REISEINFOS pdf

Сomentários

Transcrição

REISEINFOS pdf
Expedition in die Steinzeit
PAPUA NEU
GUINEA
M.Y. FEBRINA & GOROKA SING-SING
14. September – 2. Oktober 2016
für max. 12 Teilnehmer
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
ALLGEMEINES
Papua Neuguinea, oder PNG [»PI-EN-TSCHI«], wie es in der Kurzform oft genannt wird, liegt am
westlichen Rand des Pazifischen Ozeans nördlich von Australien, zu welchem es geologisch und geografisch
auch zu rechnen ist. Es zählt mit einer Fläche von 462.840 km² zu den größten Ländern im Südpazifik und ist
nach Indonesien und Madagaskar der drittgrößte Inselstaat der Welt. Der östliche Teil der Insel Neuguinea
macht etwa 85% der Gesamtfläche des Landes aus. Hier leben etwa 1000 verschiedene Stämme, die mehr
als 700 unterschiedliche Sprachen sprechen. Der westliche Teil der Insel gehört als »IRIAN JAYA« zu
Indonesien.
Neben der Hauptinsel gibt es eine Reihe von kleineren Inseln und Inselgruppen. Papua-Neuguinea ist Teil des
pazifischen Großraums Melanesien, der von Neuguinea bis zu den Fiji-Inseln im Osten reicht. Geographisch
liegt Neuguinea am Rande des tiefen Ozeanbeckens auf einem stark verformten, bis heute vulkanisch aktiven
Teil der Erdkruste. Die ganze Insel wird durchzogen von einem etwa 200 Kilometer breiten, verästelten
Gebirge, das von steilen Tälern und wenig zugänglichen Ebenen geprägt ist. Diese Landesnatur begünstigte
die isolierte Stammesbildung, wie sie in Neuguinea stattgefunden hat. Höchster Berg in Papua-Neuguinea ist
der Mount Wilhelm mit 4.509 Metern, knapp unterhalb der ganzjährigen Schneegrenze. Die Landschaften
sind äußerst vielfältig und abwechslungsreich: In den durch starke Höhenunterschiede gekennzeichneten
Gebirgen befinden sich spitze Bergkuppen, breite Täler, Gletscher, Regenwald, Vulkane, Grasflächen,
Hochgebirgswald und alpine Ebenen. Zwischen Gebirge und Küstenland befinden sich Mangrovensümpfe,
Savannen, sowie das fruchtbare Schwemmgebiet von Flüssen und Regenwald.
Vor der Nordküste schließlich liegen legendäre, farbenfrohe und ausgedehnte Korallenriffe. Das Tauchgebiet
ist eine der Attraktionen in ganz Melanesien, die Riffe und Tauchgebiete gehören zu den besten der
Welt und liegen in der sogenannten „CORAL SEA/CORAL TRIANGLE“: Dies ist ein Meeresgebiet, das
sich von den Inseln der Solomonen im Osten über die Nordküste Neuguineas bis zu den Kleinen Sunda-Inseln
im Westen erstreckt. Es ist eines der Gebiete mit der höchsten Biodiversität [biologischen Vielfalt] im Meer
überhaupt. Neben Korallenriffen finden sich hier ausgedehnte Seegraswiesen und an den Küsten häufig
Mangrovenwälder. Auf unserer Reise sind wir MITTEN in der CORAL SEE! Zudem merkt man bereits
die Nähe Australiens, und Arten des dortigen Lebensraumes vermischen sich in PNG zu einem
unglaublichen Potpourri der Unterwasserwelt!
Sie werden es selbst erleben, wenn Sie uns auf diese Reise begleiten: Die unglaubliche Vielfalt an prächtigen
Korallengärten, Wracks aus dem 2. Weltkrieg, kleinen bunten Critters und majestätischen Besuchern, wie
Haien und gelegentlichen Mantas bietet praktisch alles, was Taucherherzen höher schlagen lässt und zieht
jeden Besucher in ihren Bann.
Wer seine Fotos beurteilt haben möchte oder einfach ein paar Tipps braucht, wie er seine Bilder noch besser
machen oder nachbearbeiten kann, ist bei uns richtig: alle WATERWORLD - SPECIALS werden von
erfahrenen Reiseleitern geleitet, die zu den besten und bekanntesten Unterwasserfotografen zählen.
Viele unserer Reiseleiter sind unseren Gästen als ständige Mitarbeiter der großen Tauchmagazine bekannt:
Gerald Nowak & Norbert Probst arbeiten für TAUCHEN, Werner Thiele gehört seit Jahren zum fixen
Redaktionsstab von unterwasser. Und auch Harald Slauschek, Arturo Telle, Eckehard Krumpholz oder
Wolfgang Zwicknagl bereichern diese und andere Magazine regelmäßig mit Ihren wunderschönen
Aufnahmen!
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
TOURVERLAUF
14.9.2016 – 2.10.2016
17 Tage / 16 Nächte PAPUA NEUGUINEA (PNG)
Ankunft in Port Moresby
4 Tage / 3 Nächte Goroka Festival
1 Nacht in Walindi
11 Tage / 10 Nächte Tauchkreuzfahrt
8 ½ Tage Tauchen in PNG
Heimflug, alternativ: Anschlussprogramm
TAG 1 & 2 - Anreise
14. & 15. SEPTEMBER 2016
Die Reise beginnt mittags ab MÜNCHEN, FRANKFURT oder WIEN
(Zubringer möglich). Von hier fliegen Sie auf Singapore Airlines via
SINGAPORE nach PORT MORESBY. Ankunft in Port Moresby ist am
Morgen des 15. September. Direkter Transfer in Ihr Hotel. Optional ist
eine frühere Anreise mit Stopover in Singapore möglich.
Inklusive: Reiseleitung
Extra: Flug & Übernachtung
TAG 3 - Ankunft in Goroka, Mokomoko und Mumu
16. SEPTEMBER 2016
Morgens nach dem Frühstück Inlandsflug nach Goroka. Ankunft ist ca.
um 12.00 Uhr. Am Nachmittag Tour durch die Highlands: Unsere Fahrt
führt uns zum Mt. Gurupoka, wir erleben die atemberaubende Natur, ein
Eingeborenendorf und den „Mokomoko“ Tanz. Abends verwöhnt uns der
Koch mit einem traditionellen „Mumu“ Dinner im Hotel.
Inklusive: Reiseleitung
Extra: Goroka-Paket, Inlandsflug, Übernachtung mit VP
TAG 4 & 5 - Goroka Sing-Sing
17. & 18. SEPTEMBER 2016
Schon früh am Morgen begeben wir uns an beiden Tagen zum „Show
Ground“. Bis ca. 14.00 dürfen nur Ausländer mit VIP-Tickets zu den
Tänzern im weitläufigen und abgesperrten Bereich – beste Bedingungen
für schöne Fotos, Videos oder einfach nur zum Schauen, Staunen und
Genießen! Den späteren Nachmittag verbringen wir am Hotelpool.
Inklusive: Reiseleitung
Extra: Goroka-Paket, Inlandsflug, Übernachtung mit VP
TAG 6 - Von Goroka nach Hoskins & Ankunft in WALINDI
19. SEPTEMBER 2016
Nach einer erholsamen Nacht fliegen wir morgens die kurze Strecke
nach PORT MORESBY und weiter nach Hoskins, wo wir am frühen
Nachmittag ankommen. Begrüßung am Flughafen und direkter, etwa 2stündiger Transfer zum Resort. Nach dem Willkommensdrink können Sie
sich mit Ihrem Zimmer und der Anlage vertraut machen und relaxen.
Inklusive: Reiseleitung
Extra: Inlandsflug, Transfers, Zimmer, Verpflegungsleistungen
TAG 7 - zwei Tage in Walindi
20. SEPTEMBER 2016
Zwei erholsame Tage im schönen Walindi sind perfekt geeignet, um sich
nach dem Hochland und den anstrengenden Tagen etwas zu
entspannen. Wer bereits tauchen gehen will, kann dies gerne tun. Die
zwei Tage sind ein Sicherheitspuffer, da in PNG immer wieder
Inlandsflüge ausfallen können oder Gepäck verspätet ankommt.
Inklusive: Reiseleitung
Extra: Zimmer, Verpflegungsleistungen, Tauchen auf Wunsch
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
TAG 8 - das Abenteuer beginnt!
21. SEPTEMBER 2016
Ab 16.00 Uhr steht die M.Y. FEBRINA zum Boarding bereit, Abfahrt ist
um 18.00 Uhr. Der Abend an Bord wird zum Verstauen der
Tauchausrüstung und persönlichen Dinge genutzt, entspannen am
Oberdeck, die Kulisse von PNG im Sonnenuntergang genießen….
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
INFO
TAUCHGEBIETE NEW BRITAIN
Außergewöhnliche Tauchkreuzfahrten zu den grandiosen Tauchgebieten
Papua-Neuguineas bietet Ihnen die M.Y.FEBRINA: Zu Beginn der
Saison werden die Südküste Neubritanniens (New Britain), gefolgt von
den Riffen um Walindi in der Kimbe Bay besucht. Im Juli und August
sind die Gebiete zwischen Rabaul und Kimbe Bay für Tauchfahrten am
geeignetsten, und zum Ende des Jahres wird dann wieder vom Walindi
Plantation Resort direkt abgefahren. Die beliebtesten Fahrten sind dabei
jene (wie der von uns gebuchte Törn) ausgehend von Walindi zu den
Fathers Reefs und Witu Islands sowie alternativ auch von Kimbe
Bay über die Fathers Reefs nach Rabaul und umgekehrt.
Diese drei verschiedenen Tauchgebiete bieten eine einzigartige Vielfalt.
In Rabaul gibt es beim 'Muck'-Tauchen zahlreiche außergewöhnliche
Lebewesen zu sehen, in den Fathers Reefs stehen Großfische auf dem
Programm und in der Kimbe Bay sind es die farbenfrohen, unberührten
Korallen und die immense Vielfalt an Fischen, die die Taucher
begeistern.
Die M.Y.FEBRINA fährt dabei hauptsächlich in die weiter abgelegenen
Tauchgebiete der Kimbe Bay. Hier fallen die Riffe bis ins Bodenlose ab
und die Sichtweiten sind hervorragend. Es gibt eine große Auswahl an
Tauchplätzen, denen es an nichts fehlt. Der Korallenbewuchs ist
hervorragend, riesige Gorgonien und viele verschiedene Arten von
Weich- und Hartkorallen überwuchern die üppigen Riffe. Von den
kleinsten Rifffischen über Makrelen, Thuns bis hin zu Haien, alles ist
vorhanden. Routen und Tauchplätze werden je nach Wetter- und
Strömungsbedingungen vom Kapitän ausgesucht, der sich bestens in
dieser Region auskennt.
TAG 9 - Kimbe Bay
22. SEPTEMBER 2016
Vanessa´s Reef raubt einem schier den Atem: Fächergorgonien und
Weichkorallen, wie sie schöner nicht sein könnten! Joelle´s Reef ähnelt
einem Aquarium, ebenso Anne Sophie´s Reef, wo die Korallenpracht
ebenfalls mit den vielen Fischen um die Aufmerksamkeit der Taucher
wetteifert. Legendär ist der Tauchgang am japanischen ZEROFIGHTER! Nachttauchgang in South Ema – es wimmelt von Critters!
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
TAG 10 - Kimbe Bay und Outer Fathers Reefs
23. SEPTEMBER 2016
An den Tauchplätzen South Ema, Inglis Shoals und Restorf Island
erleben wir die gesamte Schönheit PNG´s: Critters am Sandboden
faszinieren uns ebenso wie steil abfallende Riffe oder Grotten, die
farbenfroh mit Weichkorallen, Peitschenkorallen und Fächerkorallen
bewachsen sind. Barrakudaschwärme sehen wir ebenso wie Muränen,
Haie und Fledermausfische.
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
TAG 11 - Kimbe Bay und Outer Fathers Reefs
24. SEPTEMBER 2016
In Bradford Shoal sehen wir Muränen auf Putzerstation, Thune und
wer weiß was noch alles. Am Norman´s Reef erwarten uns
normalerweise Silberspitzenhaie, der freundliche Barracuda „George“
und die seltenen Papua Scorpion Fish. Nachts gibt es wie immer die
unglaublichsten Kreaturen zu entdecken…
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
TAG 12 - Fathers Reefs
25. SEPTEMBER 2016
Wir betauchen The Arch, der Name sagt alles. In Alice´s Mound
entdecken wir Steinfische und Schnapperschulen. Bei Jayne´s Gully
suchen wir nach den legendären Pygmäenseepferdchen, Orang-UtanKrabben, Hairy Squat Lobster und vielen mehr… Unser Nachttauchgang
wird eine Entdeckungsreise durch Kilibob´s Knob, einen Tauchplatz an
dem die üppige Natur keinen Millimeter ungenützt lässt.
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
TAG 13 bis 15 - Fathers Reefs & Witu Islands
26. bis 28. SEPTEMBER 2016
Am Kilibob´s Knob planen wir einen Haitauchgang mit einer
versiegelten Köderbox. In Meil´s Knob und Shaggy Ridge sehen wir
Haie, aber auch die ganze Farbenpracht der Riffe. Wir betauchen South
Shaggy Ridge und Goru Arches. „Muck Dives“ machen wir am Widu
Hospital Reef und Dicky´s Place: Alle Arten von Fetzengeisterfischen,
Seepferdchen, Mantis und Mimikry Oktopusse erwarten uns.
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
TAG 16 - Witu Islands
29. SEPTEMBER 2016
Noch einmal betauchen wir The Crater, diesmal bei Tag. Die
Unterwasserberge von Lama Shoals erforschen wir mindestens 2x:
Riesige Fischschwärme und farbenfrohe Riffe lassen keine Langeweile
aufkommen. Am Barney´s Reef widmen wir uns dann ganz und gar
den alles beherrschenden Weichkorallen und allem was darin lebt.
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
TAG 17 - Kimbe Bay – 2 Tauchgänge, abends im Walindi Resort
30. SEPTEMBER 2016
Wir betauchen Inglis Shoal, welches erfüllt ist von Anemonen &
Anemonenfischen. Haie sollten zu sehen sein, ebenso Fischschwärme.
Das ganze Feuerwerk PNG´s erleben wir an Susan´s Reef ein letztes
Mal, bevor wir das Tauchen beenden. Am Nachmittag erreichen wir
Walindi, das Abendessen findet als BBQ statt, wir schlafen am Schiff.
Inklusive: Reiseleitung, Kabine, VP an Bord, Non Limit-Tauchpaket
Extra: lt. Aufstellung „Extras an Bord“ in der Preisliste
TAG 18 – Hoskins, Port Moresby & Heimreise
1. OKTOBER 2016
Nach einer letzten Nacht an Bord geht es morgens für alle zum
Flughafen Hoskins. Heimflug von HOSKINS nach PORT MORESBY und
voraussichtlich ohne Zwischenübernachtung am selben Tag via
SINGAPORE zurück nach Europa.
Inklusive: Reiseleitung, Transfers Hoskins
Extra: Flug, Inlandsflug
Voraussichtliche Ankunft in Europa am 2. OKTOBER 2016
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
GEISTERPFEIFENFISCHE
Die Familie der Geisterpfeifenfische besteht aus der
einzigen Gattung, die fünf bis sechs Arten umfasst, von
denen 5 in den Raja Ampat & Ambon nachgewiesen
sind! Die Tiere leben im Indopazifik, im tropischen und
subtropischen Bereich, gut versteckt in Riffen und
zwischen Seegräsern. Geisterpfeifenfische werden fünf
bis 17 Zentimeter lang und haben, im Vergleich zu den
verwandten
Seenadeln,
einen
kurzen,
seitlich
abgeflachten Körper. Geisterpfeifenfische fallen durch
ihre bizarre Form mit vielen Hautanhängen, ähnlich den
Fetzenfischen, auf. Sie ernähren sich von Zooplankton
und kleinen, bodenbewohnenden Wirbellosen. Egal ob
rot,
braun,
grün
oder
bunt
gemustert:
Geisterpfeifenfische
sind
ein
Höhepunkt
jedes
Tauchgangs, wenn sie erst einmal gefunden sind!
FLORA & FAUNA
PNG hat eine große ökologische Vielfalt: Viele Tiere & Pflanzen kommen
nirgendwo sonst auf der Welt vor. Zoogeografisch gehört die Tierwelt
zum Australischen Faunenreich, die Pflanzenwelt zur indomalaiischen
Florenregion. Das Innere der Insel ist als einer der wenigen Teile der
Erde noch nicht vollständig kartographiert und verfügt über eines der
größten zusammenhängenden, ursprünglichen Waldgebiete der Erde.
Etwa 12.000 Pflanzenarten sind in PNG heimisch, Schätzungen gehen
von einer tatsächlichen Artenanzahl von etwa 20.000 aus. Unter den
Pflanzenarten der Insel befinden sich etwa 2.500 Orchideen, 1.500
Flechten und 1.200 Baumarten – darunter 620 Pandanus-Arten.
Durch die während der Eiszeiten bestehenden Landverbindungen
zwischen Australien und Neuguinea gibt es viele Gemeinsamkeiten in
der Wirbeltierfauna. So dominieren unter den in Neuguinea lebenden
etwa 188 Säugetierarten die Beuteltiere mit etwa 70 Arten, wie
Kletterbeutler und Baumkängurus. Auch Fledermäuse sind mit etwa 70
Arten stark vertreten, sowie Nagetiere. In den unzugänglichen
Urwäldern der Insel werden auch heute immer noch Säugetiere
entdeckt. Auf Neuguinea leben etwa 700 Vogelarten, darunter die
charakteristischen 43 Paradiesvogelarten, 12 Arten Laubenvögel und
Kasuare, die auf Neuguinea das größte Landtier stellen. Unter den 300
bis 400 Amphibien- und Reptilienarten gibt es 14 Schildkröten-, 190
Eidechsen-, Skinke, Warane, und ca. 200 Schlangenarten.
An den Küsten, in den Lagunen, Seen und Flüssen leben über 2.700
Fischarten, davon 350 Arten Süßwasserfische. Die Wirbellosenfauna ist
äußerst artenreich, aber wenig erforscht. Es sind erst 25.000 Insekten
und Käfer, 300 Spinnen- und 959 Tagfalterarten bekannt. Auf
Neuguinea lebt der größte Tagfalter der Erde, der Königin-AlexandraVogelfalter mit einer Flügelspannweite von 25 cm.
Die Unterwasserwelt der Region zählt über 1.500 Fisch- und 700
Korallen- und Anemonenarten. In PNG gibt es seltene und gefährdete
Arten wie Dugongs, Riesenmuscheln oder Salzwasserkrokodile.
Quelle und weitere Infos: Wikipedia
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
PNG
Landfläche: 462.840 km²
Hauptstadt: Port Moresby
Einwohner: 6.858.000 (Stand 2010)
Staatsreligion: verschiedene christliche Religionen
Sprachen: Amtssprachen Hiri Motu, Tok Pisin und Englisch
Währung: Kina (PGK)
Zeitverschiebung: UTC + 10h (MEZ + 8/9 je nach Sommerzeit)
Das im Pazifik gelegene Papua-Neuguinea („PNG“) ist nach Indonesien
und Madagaskar der drittgrößte Inselstaat der Welt und wird zum
australischen Kontinent gerechnet. PNG umfasst den Osten der Insel
Neuguinea sowie vorgelagerte Inseln & Inselgruppen. PNG ist seit der
Unabhängigkeit Mitglied des Commonwealth. Das Staatsoberhaupt ist
Elisabeth II., jedoch nicht als britische Königin, sondern als Königin von
Papua-Neuguinea. Sie wird von einem Generalgouverneur vertreten.
Die Mehrheit der Bevölkerung besteht aus Papua, die sich in 700 bis
1000 Volksgruppen mit jeweils eigener Sprache und Kultur sowie teils
eigener Religion unterteilen. Sie wohnen zu 90 % im unwegsamen
Bergland der Insel und größtenteils traditionell in Familienverbänden.
Die Zahl der melanesischen ethnischen Gruppen ist noch größer.
Melanesier leben in Küstennähe und auf den Inseln. Zudem gibt es
ferner Minderheiten von Mikronesiern, Polynesiern und Europäern.
Papua-Neuguinea ist traditionell ein Land mit sehr großer sprachlicher
Vielfalt. Unter den rund 6,8 Millionen Einwohnern werden insgesamt 830
verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen. Aufgrund der
Missionsarbeit von Missionaren aus dem Deutschen Kaiserreich gehört
die Mehrheit der Bevölkerung christlichen Konfessionen an.
Die traditionellen Religionen (Animismus) sind durch Missionierung seit
Anfang des 20. Jahrhunderts stark zurückgegangen, zentrale Teile ihrer
Rituale, zu denen Kopfjagden, Ahnenkult und Initiationszeremonien
gehörten, wurden durch die australische Kolonialverwaltung verboten.
Die traditionelle Musik Neuguineas war und ist ein unverzichtbarer
Bestandteil für die verbliebenen Kulte und die Dorffeste (Sing-Sing).
Die Niederländer nahmen den Westteil der Insel 1828 in Besitz,
während der Ostteil von kolonialen Bestrebungen noch unberührt blieb.
Das Deutsche Reich und Großbritannien lieferten sich bald ein
Wettrennen, wer den noch freien Ostteil der Insel zuerst zu eigenem
Besitz erklären würde. Nachdem deutsche Kapitäne und der Ornithologe
Otto Finsch an der Nordküste mit der Hissung von Flaggen Fakten
geschaffen hatten, einigten sich die beiden Staaten 1885, den Ostteil
noch einmal in der Mitte zu teilen. Der Norden wurde Kaiser-WilhelmsLand getauft und „Schutzgebiet“ der deutschen „Neuguinea-Kompanie“.
1899 übernahm das Deutsche Reich das Prestigeobjekt als reguläre
Kolonie. Der Name war „Deutsch-Neuguinea“, und sie umfasste außer
Kaiser-Wilhelms-Land noch die Marianen, Karolinen, Palau, Nauru,
Bougainville, die Marshallinseln sowie den Bismarck-Archipel. 1914
besetzten australische Truppen das deutsche Gebiet. Nach dem Krieg
wurde die verlorene Kolonie vom Völkerbund als Mandatsgebiet
„Territorium Neuguinea“ an Australien übergeben.
Der Süden wurde 1884 Protektorat und 1888 annektiert und nach der
Unabhängigkeit Australiens 1902 an dieses übertragen. Ab 1905 hieß
der Südteil dann „Territorium Papua“. Im Dezember 1941 eroberten
japanische Truppen den Nordteil der Insel. Die Kämpfe zwischen
Japanern und Alliierten dauerten drei Jahre und verliefen an einigen
Orten erbittert. An vielen Küstenorten liegen versunkene Kriegsschiffe
aus jener Zeit.
Vieles in PNG ist noch unentdeckt. Neue Arten werden regelmäßig
gefunden. PNG ist wahrscheinlich eines der letzten Länder der Erde, wo
es noch echte „weiße Flecken“ gibt.
Quelle: Wikipedia
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
PNG HISTORY - UNTER KOPFJÄGERN & KANNIBALEN ?
PNG ist in der westlichen Welt Anfang des letzten Jahrhunderts
auch dadurch bekannt geworden, dass seine steinzeitlichen Völker
teils Kopfjagd, teils Kannibalismus betrieben. Jedes Kind kennt
heute die klassischen Darstellungen (melanesischer) „Wilder“, die
im Kochtopf den Weißen Mann verspeisen: Es ist eines der meist
kolportierten Bilder früher Expeditionsreisender, die ihre Erlebnisse
„aufpeppen“ und sich selbst als Helden darstellen wollten, wenn
sie aus dem fernen PNG zurückkehrten. Meist war der
Wahrheitsgehalt solch schauriger Geschichten sehr gering,
basierend nur darauf, dass es eben in PNG sowohl Kopfjagd als
auch Kannibalismus gab, wenn auch nur in geringem Ausmaß und
meist religiös-kulturell bedingt:
Die Fore, ein Volksstamm im Okapa Distrikt der Eastern Highlands
Province, Papua-Neuguinea, zählt geschätzte 20.000 Mitglieder.
Die Fore wurden weltweit vor allem durch die Anfang des 20.
Jahrhunderts ausgebrochene Prionenkrankheit Kuru bekannt, die
das Volk dezimierte. Heute wird davon ausgegangen, dass der von
den Fore praktizierte rituelle Verzehr von Fleisch verstorbener
Stammesangehöriger (Endokannibalismus) Ursache für die
Übertragung des Erregers und die regional begrenzte Verbreitung
der Krankheit war. Mit dem Verbot des Kannibalismus 1954
starb auch die Krankheit im Verlauf des 20. Jahrhunderts praktisch
aus.
Weitere Fälle von Kannibalismus gab es während des Zweiten
Weltkrieges. 1942 waren 160.000 Japaner auf Papua-Neuguinea
stationiert und kämpften dort gegen die Alliierten. Die Soldaten
wurden von der japanischen Armee nicht mehr mit Nahrung
versorgt, und die Nahrungssituation dort spitzte sich rasch zu.
Daher wurden zunächst gefallene Australier verspeist. Doch rasch
wurden auch lebende australische Kriegsgefangene zum Verzehr
getötet, vereinzelt auch japanische Soldaten. Von den japanischen
Soldaten überlebten nur rund 10.000.
Angeblich sollen noch um 1974 in einem entlegenen Tal westliche
Siedler verspeist worden sein, doch diese Berichte sind alt und
nicht zu 100% bestätigt. Sicher ist nur eines: PNG ist ein
unberührtes, zerklüftetes Land, dessen wilde Stämme sich bis weit
ins 20. Jahrhundert der Kenntnisnahme durch westliche Kulturen
entzogen haben und noch heute in der Steinzeit leben. Vieles ist
hier also auch heute noch möglich, was wir in Europa für
unmöglich halten.
Wir werden unsere Gäste vor der Heimreise auf jeden Fall doppelt
durchzählen! ☺
Quelle: Wikipedia
PORT MORESBY
Port Moresby ist die Hauptstadt Papua-Neuguineas. Als eine der
wenigen Metropolen Ozeaniens hat die Stadt eine Einwohnerzahl
von mehr als 300.000 Einwohnern erreicht (Stand 2009), wobei
illegale Elendssiedlungen um die Stadt herum nicht mitgerechnet
wurden. Der Hafen von Port Moresby entstand bereits um 1890.
Der Hafen besitzt ein modernes Container-Terminal zur
Versorgung des Landes mit Wirtschaftsgütern und ist auch
Ankerplatz für die Touristenschiffe. Die flachen, küstennahen
Gewässer der Stadt werden von Korallenriffen durchzogen, welche
die Schifffahrt beträchtlich erschweren. Ein bekanntes Hindernis in
Hafennähe ist das Wrack des australischen Frachters MV Mac
Dhui, es wurde bei einem Gefecht vor der Hafeneinfahrt am 8.
Juni 1942 von den Japanern versenkt. Sehenswürdigkeiten gibt es
in Port Moresby praktisch keine.
Quelle: Wikipedia
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
DAS GOROKA SING-SING
Goroka ist siebtgrößte Stadt des Landes und Hauptstadt der
Provinz Eastern Highlands, im Hochland von Papua-Neuguinea, mit
über 19.000 Einwohnern nach der Volkszählung im Jahr 2000. In
etwa 1600 Meter Seehöhe gelegen, besitzt die Kleinstadt ein
angenehmes, ständig frühlingsmildes Klima. Die Stadt ist eines der
beiden Handelszentren des Hochlands und steht in einer gewissen
Konkurrenz zur anderen, Mount Hagen in der Provinz Western
Highlands.
Goroka ist, wie auch Mount Hagen, Ausgangspunkt für weiter ins
Hochland reisende Touristen und beide sind Austragungsorte der
jährlichen Highland Shows. Dies waren ursprünglich friedliche
Treffen (Sing-Sing) der ansonsten oft verfeindeten, teils weit
voneinander entfernt lebenden Kulturgruppen, die unter anderem
dem gegenseitigen Kennenlernen dienten. Die Goroka Show findet
jedes Jahr am Wochenende vor oder nach dem Unabhängigkeitstag
am 16. September statt.
Neben dem erwähnten Festival in Mt. Hagen (im August) ist das
jährliche Goroka Sing-Sing im September das zweite große Ereignis
im Hochland Papua-Neuguineas und weltberühmt. Missionare und
australische Bezirksoffiziere, bekannt als Kiaps, organisierten die
erste Goroka Show 1957. Die verschiedenen Stämme der
Umgebung
sollten
im
friedlichen
Zusammentreffen
ihre
traditionellen Tänze aufführen, da zu dieser Zeit Stammeskriege
weit verbreitet waren. Heute treffen über 2000 Tänzer aus dem
Hochland und einigen Küstenregionen auf dem Showground in
Goroka zusammen und präsentieren ihre traditionellen Tänze. An
drei aufeinanderfolgenden Tagen werden in einem Wettstreit die
besten Sing- und Tanzgruppen ermittelt. Die Kostüme sind meist
aus Naturprodukten gefertigt, wie Knochen, Federn und
verschiedene Pflanzen. Die Paradiesvögel des Landes sind in weitem
Umfang Vorbild für die Ausstattung und werden häufig symbolisch
dargestellt. Der bekannteste Stamm sind natürlich die Asaro
Mudmen. Diese Krieger wollen durch ihr Aussehen und die Art ihrer
Bewegungen abschreckend und furchteinflößend auf Feinde wirken.
Ein "Sing-Sing" findet in PNG grundsätzlich immer dann statt, wenn
die Beteiligten einen Grund zum Feiern haben. Das kann eine
Hochzeit sein, das Ende einer Auseinandersetzung zwischen Clans
oder auch nur eine Familienfeier. Es ist ein ganz besonderes
Erlebnis, ein solches Fest miterleben zu können, für uns Europäer
zweifellos unvergesslich!
Der Besuch des GOROKA SING-SING ist der abseits des Tauchens
erklärte Höhepunkt unserer Reise durch Papua Neuguinea.
Fotografen & Filmer werden atemberaubende Bilder auf ihre
Datenträger bannen können, ein unvergleichliches Erlebnis steht
uns bevor, bestens organisiert durch unseren Partner vor Ort. All
jene, die keine Kameras mit sich schleppen, können einfach nur die
farbenfrohen Bilder, die rhythmischen Tänze und Gesänge, das
gesamte Flair dieser Veranstaltung in sich aufsaugen, die mit nichts
vergleichbar ist, was Sie vorher gesehen haben!
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
TAUCHEN IN PNG
Papua New Guinea kann mit einigen der besten und schönsten
Tauchreviere der Welt aufwarten. Mehr als zweimal so viele
Fischspezies wie im Roten Meer und fast die zehnfache
Artenvielfalt im Vergleich zur Karibik sind eindeutige
Argumente für eine Reise nach PNG. Eine einzigartige
Unterwasserlandschaft,
dazu
von
üppigem
Regenwald
bewachsene Gebirgsregionen mit erloschenen Vulkanen, bieten
nicht nur Tauchern eine großartige und beeindruckende Kulisse.
Seit 1986 befährt Kapitän Alan Raabe die Gewässer von PapuaNeuguinea mit der M.Y. FEBRINA. Diese langjährige Erfahrung in den
Gewässern der Bismarcksee macht es Alan möglich, das Schiff in die
den Jahreszeiten entsprechend besten Tauchgebiete zu steuern. Eine
Crew aus acht freundlichen und professionellen Besatzungsmitgliedern, sowie sehr erfahrene Tauchguides, die die Riffe wie ihre
Hosentasche kennen, sind weitere Garantien für eine hohe Qualität
dieser Tauchexpeditionen. Getaucht wird in Buddyteams, Nitrox steht
gegen Aufpreis zur Verfügung. Pro Tag werden bis zu 5 Tauchgänge
angeboten.
Die Fathers Reefs und Witu Islands, sowie die Tauchplätze rund um
Walindi gehören zu den Höhepunkten in der Bismarcksee. Das gesamte
Gebiet zeichnet sich durch eine hohe Anzahl aktiver Vulkane aus.
Weiße & schwarze Sandstrände, kristallklares Wasser, üppig grüne
Regenwälder und versteckte kleine Dörfer prägen die Insellandschaft.
Getaucht wird an funkelnden Korallengärten, in denen es von riesigen
Schwärmen bunter, tropischer Fische nur so wimmelt. Je nach
Tauchplatz können seltene Makrolebewesen, wie verschiedene
Oktopusse, Angler- Schaukel- oder rare Skorpionfischarten beobachtet
werden. Ebenso ist das Gebiet reich an großen Meerestieren, wie
verschiedenen Schildkrötenarten, Rochen, gelegentlichen Mantas und
immer auch Haien. Wracks aus dem 2. Weltkrieg sind ebenfalls zu
finden – und die besten werden auf dieser Reise auch betaucht!
Charakteristisch für PNG ist, dass tiefes Wasser oft ganz nah an die
Küste reicht: Nur wenige Meter von den Stränden entfernt, fallen die
Riffwände steil ab in die Tiefe.
Großfischplätze, sogenannte „Muck-Dives“, Grotten, Wracks und steile
Drop Offs wechseln sich dabei ständig ab, für jeden unserer Gäste ist
bestmögliches Tauchen, individuell in kleinen Buddyteams oder auf
Wunsch mit Guiding, möglich. Unterwasserfotografen werden von der
Vielfalt in den Riffen von PNG, sowie der im Regelfall großartigen Sicht
begeistert sein!
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
M.Y. FEBRINA
M.Y. FEBRINA
Exotisches PNG - erlebt auf einem legendären Tauchkreuzfahrtschiff!
Die M.Y. FEBRINA ist ein 22 Meter langes, legendäres und sehr komfortables Tauchkreuzfahrtschiff, welches
1972 in Australien als Stahlschiff gebaut und 1997 sowie 2010 & 2014 komplett renoviert wurde. Für unseren
Törn präsentiert sich unser schwimmendes Zuhause daher wie neu – aber mit der nahezu 30-jährigen
Erfahrung Ihrer Betreiber in PNG!
Die M.Y. FEBRINA verfügt über 5 Doppel- und 2 Einzelkabinen für maximal 12 Gäste, diese sind zwar klein,
aber ansprechend eingerichtet und mit individuell regelbarer Klimaanlage ausgestattet. Alle Kabinen haben
ein Bullauge, einen Spiegel, Kleiderschrank, Bademäntel, Föhn, Seife, täglich frische Handtücher sowie
täglichen Wäscheservice.
Die M.Y. FEBRINA ist sehr gut auf UW-Fotografen und -filmer eingestellt. Sie verfügt über ein großes
Tauchdeck, spezielle Kameratische und -ablagen und 110 & 220 Volt Stromanschlüsse. Elektronische
Ausrüstung und Sicherheitsstandards sind nach dem neuesten Stand der Technik. Die notwendigen
Flughafentransfers, sowie alle Mahlzeiten und Getränke zum Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
Spezielle Essenswünsche werden auf Anfrage erfüllt. Bei den Touren wird Non-Limit-Tauchen mit bis zu fünf
täglichen Tauchgängen angeboten. Getaucht wird meistens direkt vom Schiff aus, an allen Tauchplätzen gibt
es Moorings. Bei Strömungstauchgängen wird auch das Beiboot benutzt. Tauchen mit Nitrox ist gegen Gebühr
möglich. Die Tauchguides an Bord der M.Y. FEBRINA sind langjährig beschäftigt, kennen die Tauchplätze
bestens und unterstützen die Gäste indem sie versuchen, alles zu finden was auf der Wunschliste steht!
Die Crew spricht Englisch, Ihre Reiseleitung an Bord ist deutschsprachig.
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
M.Y. FEBRINA - DECKPLAN
KLIMA & REISEZEIT
Das tropische Klima ist vom Ozean gemildert. Die Lufttemperaturen an den Küsten sind übers Jahr ziemlich
konstant und variieren zwischen 28 °C und 32 °C. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 27 °C und 30 °C.
Die Niederschläge bewegen sich im Jahr zwischen 3.000 und 5.000 mm, die Regenzeit liegt zwischen
Dezember und März. Der September gilt als „Prime Time“ mit spiegelglatter See und keinem Wind.
LEISTENKROKODILE
Das Leistenkrokodil (Crocodylus porosus), auch
Salzwasserkrokodil oder Saltie genannt, ist das
größte heute lebende Krokodil, gefolgt vom
Nilkrokodil und ist die am weitesten in den Ozean
vordringende Krokodilart. Das Verbreitungsgebiet
ist sehr groß, es reicht von Ostindien über
Südostasien bis nach Nordaustralien und umfasst
die gesamte ozeanische Inselwelt. Der genaue
Umfang der Verbreitung ist noch nicht geklärt,
selbst auf Palau, den Kokosinseln, den Neuen
Hebriden und auf Fiji wurden diese Krokodile
gesichtet. Damit ist es das Krokodil mit dem
größten Verbreitungsgebiet überhaupt. Unglaublich
ist die „Reichweite“ der Art: es wurden Exemplare
1.000 km von Land entfernt auf hoher See gesehen. Ein Männchen legte 1.400 km von Palau bis nach
Pohnpei in Mikronesien zurück. In PNG werden Krokodile auf den Kreuzfahrten mit der M.Y. FEBRINA immer
wieder gesehen – meist in der Nähe von Mangroven. Auf Wunsch können in Walindi eigene
Krokodiltauchgänge mit halbzahmen Tieren gebucht werden (gegen Aufpreis).
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
PREISE
11 Tage / 10 Nächte KREUZFAHRT M.Y. FEBRINA
» WITU ISLANDS & FATHERS REEFS «
Inkl.: VP & nichtalkoholische Getränke, Snacks, Früchte, Kaffee, Tee,
Wasser, Wein zum Dinner, 8 ½ Tage NON LIMIT Tauchpaket (4 - 5 TG
täglich) inkl. Flasche, Blei, Guide, alle Transfers & Landgänge,
Nationalpark & Hafengebühren und 2 x Flughafentransfer
MASTER CABIN
4.990,00 U$ p/P
TWIN CABIN
4.690,00 U$ p/P
SINGLE CABIN
4.890,00 U$ p/P
» GOROKA FESTIVAL - 3 ½ *** Hotel BIRD OF PARADISE «
Inkl.: Port Moresby & Goroka Airport Assistance ▫ 3 Nächte ½ DZ ▫ 2 x ½
Tag Goroka Show mit VIP Tourist Entry Pass, überdachtem Sitzplatz,
Wasser ▫ 1 x Nachmittagstour im AC Minibus, Wasser ▫ Dorfbesuch &
Mokomoko Tanzvorführung ▫ alle Airporttransfers ▫ Check-in Assistance
Hoskins ▫ Port Moresby Airport Departure Assistance ▫ 2 lokale Guides +
Waterworld Reiseleitung
ca. 1.500,00
€ p/P
ca. 800,00
€ p/P
Flug Singapore - Port Moresby - Goroka - Port Moresby - Hoskins - Port Moresby - Singapore*
ca. 1.100,00
€ p/P
Flug Singapore - Port Moresby - Hoskins / retour* (Gäste die NICHT an GOROKA teilnehmen)
ca.
EZ
DZ
EZ
DZ
€ p/P
Richtpreis 2014
ZUSÄTZLICHE KOSTEN
Flug AT/DE/CH - Singapore - AT/DE/CH *
3 Tage / 2 Nächte WALINDI RESORT PLANTATION HOUSE ROOM **
DZ oder EZ, inkl. VP
2 Tage / 1 Nacht AIWAYS HOTEL PORT MORESBY (flugplanabhängig) **
DZ oder EZ, inkl. Frühstück und 2 x Flughafentransfer
800,00
450,00
225,00
470,00
235,00
U$ p/P
U$ p/P
* Richtpreis lt. Flugplan 2014 inkl. Flugsteuern / ** Richtpreis lt. Preisliste 2014
Buchungsgebühren Sonderreisen, Tarif 2014
65,00
€ p/P
OPTIONAL BUCHBAR:
Reiseschutz inkl. 100% Storno, med. Leistungen, Haftpflicht, Gepäck, Bergung, Unfall, Verspätung u.ä,
Gerne beraten wir sie unverbindlich zu den unterschiedlichen Reiseschutz-Paketen
Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Es gelten unsere AGB
BASISLEISTUNGEN:
11 Tage / 10 Nächte „WITU ISLANDS – FATHERS REEFS“ Tauchkreuzfahrt;
Leistungen wie oben beschrieben; Landgänge nach Verfügbarkeit
Vollpension inkl. aller nichtalkoholischen Getränke, Snacks, Früchte, Kaffee, Tee, Wasser
Bettwäsche, Handtücher an Bord
8 ½ Tage Tauchpaket mit 4 - 5 Tauchgängen täglich, inkl. Flasche & Blei, Beiboot, Guide
WATERWORLD - Reiseleitung durch einen unserer Profifotografen
Photo Tipps jederzeit & 4 GB-Photo USB mit den besten 150 - 300 Bildern dieser Reise
(bei Ausfall von Reiseleitung/Fotograf kein Anspruch auf Minderung)
EXTRAS:
Flug ab/bis allen deutschen, österreichischen und Schweizer Flughäfen
Übernachtungen in Port Moresby & Walindi je nach Flugplan
alkoholische Getränke an Bord (Wein, Spirituosen) sowie Nitrox (auf Wunsch)
Trinkgelder, Wäscheservice & Souvenirs am Schiff
Buchungsgebühren
Reiseversicherungen (OPTIONAL)
Anschlussprogramm GOROKA oder ähnliche (OPTIONAL)
eventuelle Treibstoffpreiserhöhung, sowie Leistungen welche hier nicht angeführt sind
Alle Reisepreise dieser Sonderreise vorbehaltlich Änderungen von Seiten der Anbieter bzw. Behörden vor Ort und eventuellen
Währungsschwankungen. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Es gelten unsere AGB in der aktuellen Fassung. Bitte beachten Sie die
geänderten Reisebedingungen und Stornobedingungen bei dieser Sonderreise. Preise gültig bei Angebotserstellung, Wattens im April 2014.
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
IHRE PERSÖNLICHE WATERWORLD REISELEITUNG:
Natur- & Unterwasserfotograf, PHOTO-PRO Werner Thiele
Auf unseren Reisen sind unsere PHOTO-PRO`S immer da, wenn
gerade Hilfe benötigt wird, sorgen für das Wohl unserer Gäste
und geben Tipps, wie man z.B. auch mit Photoshop noch mehr
aus seinen Bildern herausholen kann.
Werner THIELE, geb. 1966, ist einer der bekanntesten Unterwasserfotografen in Europa. Als Tauchlehrer und Gewinner unzähliger Fotowettbewerbe im In- und Ausland ist der Geschäftsführer von
Waterworld ein wandelndes Lexikon, wenn es um Ihre Traumdestination
geht. Werner Thiele war Weltmeister für Weitwinkel-Unterwasserfotografie und ist Visual Commission Member der CMAS.
Ihr Reiseleiter für diese Tauchexpedition kennt die Tauchgebiete
und Goroka bestens: 2013 hat er diese Reise 2x durchgeführt
und mit begeisterten Waterworld - Gästen bereist und betaucht.
„PAPUA NEUGUINEA! Alleine der Name ist Musik - und DER Traum vieler
Taucher und Weltenbummler. Die Artenvielfalt, die Motive über wie
unter Wasser, die Landschaft – einfach alles ist wie aus dem Bilderbuch.
Speziell der Besuch des GOROKA SING-SING ist DER absolute
Höhepunkt dieser Reise - neben dem Tauchen! Wir haben unseren
Charter auch 2016 wieder gezielt rund um das Sing-Sing geplant, denn
dieses Festival für die Sinne sollte sich KEIN Reisender, der PNG
besucht, entgehen lassen!“
ACHTUNG 
Die beschriebenen Tagesprogramme dienen zu Ihrer Orientierung. Das endgültige Reiseprogramm kann durch den Einfluss
lokaler Verhältnisse leicht variieren. Der Kapitän und der Expeditionsleiter entscheiden gemäß den Verhältnissen vor Ort und
werden auf aktuelle Gegebenheiten und Tierbeobachtung reagieren und den Fahrplan bestmöglich anpassen. Flexibilität ist
von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Alle Anlandungen sind vom Wetter, Verfügbarkeit
von Anlandezeiten, örtlichen Landesbestimmungen und Umweltschutzauflagen abhängig. Der Fahrplan, die Tauchgänge &
Tauchplätze, sowie etwaige Anlandezeiten werden dabei vom Kapitän und vom Expeditionsleiter an Bord täglich besprochen,
ausgearbeitet und nach dem sicheren Ermessen des Kapitäns und den Eigenschaften des Schiffes umgesetzt. Das oben
beschriebene Programm entspricht der sorgfältigen Planung bei der Programmerstellung 2014 und wird nach heutigem
Ermessen 2016 unverändert durchführbar sein. Etwaige Änderungen durch Behörden, sowie derzeit weder absehbare noch
sich abzeichnende Gesetzesänderungen sind aber grundsätzlich immer möglich und ausdrücklich kein Stornierungsgrund.
© COPYRIGHTS
© 2 images FEBRINA CRUISES © 8 images WIKIPEDIA
© 2 images by SINGAPORE AIRLINES
© All other images, text & concept: WATERWORLD - WERNER THIELE KG
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
PNG - IMPRESSIONS 2013
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at
GOROKA - IMPRESSIONS 2013
Werner Thiele KG ▪ Im Kerschbäumer 23 ▪ AT-6112 Wattens
Tel.: +43 (0) 52 24 / 67 455 ▪ Fax.: +43 (0) 52 24 / 67 455 - 14
E-Mail: [email protected] WEB: www.waterworld.at

Documentos relacionados