121 Veröffentlichung einer Bekanntmachung Öffentliche

Сomentários

Transcrição

121 Veröffentlichung einer Bekanntmachung Öffentliche
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Veröffentlichung einer Bekanntmachung
Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A
a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name
Landkreis Jerichower Land
Straße
Bahnhofstraße 9
PLZ, Ort
39288 Burg
Telefon
03921 949-3060
Fax
E-Mail
[email protected]
Internet www.lkjl.de
03921 949-9531
b) Vergabeverfahren Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer
c)
ZVS/65/012/16
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren
und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
Vergabeunterlagen werden auch elektronisch zur Verfügung gestellt
Es werden elektronische Angebote akzeptiert
X
Kein elektronisches Vergabeverfahren
d) Art des Auftrags
X
Ausführung von Bauleistungen
Planung und Ausführung von Bauleistungen
Bauleistungen durch Dritte (Mietkauf, Investor, Leasing, Konzession)
e) Ort der Ausführung
Gemeinschaftsschule Möckern-Loburg (Standort Möckern)
f)
Art und Umfang der Leistung ggf. aufgeteilt in Lose
- 1.580 m Kantholz NH C24 S10/MS10 8/14 cm
- 650 m Kantholz NH C24 S10/MS10 8/8 cm
- 480 m Kantholz NH C24 S10/MS10 6/6 cm
24 m³ Abbund der Dachkonstruktion/NH
- 560 m² Vollflächige Dachschalung, d-24 mm Rauspund mit Nut und Feder
- 113 m Brettschichtholz GL 24c, 24/50 cm
14 m Brettschichtholz BSH GL 24c, 32/50 cm
71 m Brettschichtholz BSH GL 24c, 12/24 cm
21 m³ Abbund der Dachkonstruktion/BSH
- 300 m² Vollflächige Dachschalung OSB/4, d=25 mm
5 Stück Rundstütze/KVH-Si NH C24, d-16 cm, Länge ca. 7,30 m und Anstrich
Angaben über den Zweck
der baulichen Anlage oder
g) des Auftrags, wenn auch
Planungsleistungen gefordert
werden
Zweck der baulichen Anlage
Zweck des Auftrags
(c) VHB - Bund - Ausgabe 2008 - Stand August 2014
1
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
X nein
h) Aufteilung in Lose
ja, Angebote können
abgegeben werden
nur für
alle Lose
(alle Lose
müssen
angeboten
werden)
für ein oder
mehrere Lose
nur für ein Los
(Art und Umfang der Lose siehe
Buchstabe f)
i)
Ausführungsfristen
X Beginn der Ausführung:
30.05.2016
X Fertigstellung oder Dauer der Leistungen:
16.09.2016
weitere Fristen:
j)
Nebenangebote
zugelassen
nicht
zugelassen
X
nur in
Verbindung
mit einem Hauptangebot
zugelassen
k) Anforderung der Vergabeunterlagen
Landkreis Jerichower Land, Zentrale Vergabestelle, Bahnhofstraße 9, 39288 Burg
Tel.: 03921 949-3060
Fax: 03921 949-9531
E-Mail: [email protected]
l)
Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Höhe der Kosten:
63,00 €
Zahlungsweise:
Banküberweisung
Empfänger:
Landkreis Jerichower Land
Kontonummer:
BLZ, Geldinstitut:
Verwendungszweck:
Az. ZVS/65/012/16 und Buchungsstelle: 11140200.431102
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie
erhalten keine Unterlagen.
IBAN:
DE86810540000511007116
BIC-Code:
NOLADE21JEL
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn
- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
- gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse)
bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
- das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
o)
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
siehe Punkt k)
p)
Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:
Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)
q)
Angebotseröffnung
am 07.04.2016um 13:30 Uhr
Ort
Burg, Bahnhofstraße 9, Zimmer 19
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten
r)
geforderte Sicherheiten
(c) VHB - Bund - Ausgabe 2008 - Stand August 2014
2
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
siehe Vergabeunterlagen
s)
Wesentliche Finanzierungs- und
Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf
die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie
enthalten sind
t)
Rechtsform der/Anforderung an
Bietergemeinschaften
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
u)
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot
das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von
Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese
abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer,
unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.
(Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der
Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur
Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen,
die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache
beizufügen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich
in Vergabeunterlagen enthalten
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß
§ 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:
- Unbedenklichkeitsbescheinigung Finanzamt, Berufsgenossenschaft und Krankenkasse
- Freistellungsbescheinigung Finanzamt,
- Nachweis Mitgliedschaft IHK bzw. Kopie Handwerkskarte
- Referenzen über vergleichbare Aufträge.
Zwingend ausgefüllt und unterschrieben vorzulegen sind:
- Erklärungen bezüglich Tariftreue (Anlage 1), Nachunternehmereinsatz (Anlage 2), Beachtung
ILO-Kernarbeitsnormen (Anlage 3), Ergänzende Vertragsbedingungen (Anlage 4), Erklärung zur
Handwerksrolleneintragung (nur, wenn nicht Mitgliedschaft bei IHK besteht - Anlage 6), Soziale
Belange gemäß § 4 LVG LSA
v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist
20.05.2016
w) Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Landesverwaltungsamt Halle, Ernst-Kamieth-Straße 2, 06112 Halle
(c) VHB - Bund - Ausgabe 2008 - Stand August 2014
3