CD fehler

Сomentários

Transcrição

CD fehler
144-145 DVD Kopie mit links
19.11.2002
HARDWARE
10:49 Uhr
Seite 2
Aktuell | Titel | Software | Hardware | Testcenter | Online | Praxis
Tipps: DVDs kopieren
DVD-Filme brennen ohne Trouble
DVD-Kopie mit links
Sie wollen DVD-Filme kopieren, doch das Ganze klappt oft nicht auf Anhieb? Wir haben
die häufigsten Leseranfragen zum Thema gesammelt und liefern die zehn besten Tipps.
1DVDs auf CDs kopieren ist nicht immer
ein Kinderspiel. Was tun, wenn der Rippvorgang aus unerfindlichen Gründen abbricht oder Ihr DVD-Player die angeblich
ordnungsgemäß kopierte Scheibe partout
nicht abspielen will? Das Filmvergnügen
ist auch sehr eingeschränkt, wenn Sie justament dann die CD wechseln müssen,
wenn James Bond die tickende Bombe zu
entschärfen versucht. Wir liefern die Lösungen zu den zehn häufigsten Problemen, die mit Dvdx (2unten) und
DVD2SVCD (2Seite 146) auftreten.
C Auf Heft-CD finden Sie viele der hier
besprochenen Tools und eine ausführliche DVD-Kopieranleitung „Filme auf CD“
(PC-WELT 10/2002, ab Seite 66). Ebenfalls
C auf Heft-CD liefern wir zusätzliche Informationen: Der Artikel „Das brauchen
Sie zum DVD-Kopieren“ beschäftigt sich
mit den Hard- und Software-Voraussetzungen. Im Beitrag „So lange brauchen
Sie für die DVD-Kopie“ finden Sie Infos
zum Thema Kopieraufwand.
Eine Frage ist auch nach der Lektüre
unseres Beitrags noch offen? Dann besuchen Sie doch einmal ein Ripper-Forum.
An Dvdx-Nutzer richten sich die Websites
www.labdv.com/forum und http://forum.einfach-di
vx.de/search.php. DVD2SVCD-Anwender finden unter www.reloadworld.de gute Tipps.
Info: DVD auf CDs
Ihre DVD-Duplikate lassen sich im DVDPlayer nicht abspielen? Jeder Kopiervorgang bricht aus unerfindlichen Gründen
ab? Sie möchten einen Film optimal auf
mehrere CDs aufteilen? Kein Grund zum
Frust! Oft gibt’s eine ganz einfache Lösung. Wir haben zehn der häufigsten Probleme beim Kopieren von DVD-Filmen gesammelt und für Sie gelöst.
144 PC-WELT 1/2003
Windows 2000 und XP: Diese Betriebssysteme besitzen keinen integrierten Aspi-Treiber. Wenn Ihnen Dvdx
diesen Fehler meldet, sollten Sie den Aspi-Treiber nachinstallieren (Punkt 3)
Dvdx
Das kostenlose englischsprachige Dvdx
für Windows 95/98/ME, 2000 und XP ist
ein Tool, das sich leicht bedienen lässt
(Version 2.0 gratis C auf Heft-CD und unter www.pcwelt.de sowie gegen 12 Euro VIPPass-Gebühr unter www.labdv.com/dvdx).
Prinzipiell gilt: Ändern Sie möglichst wenig an den Voreinstellungen! Allerdings
hat Dvdx eine Eigenheit: Es mäkelt oft
wegen Kleinigkeiten, die den Kopiervorgang eigentlich nicht weiter stören.
1. Die gebrannten Film-CDs
laufen nicht im DVD-Player
Problem: Sie haben Ihre DVD-Filme mit
Ihrem gewohnten Brennprogramm im SVCDFormat auf CD-Medien gebrannt. Anschließend lassen sich diese zwar im DVD-Laufwerk des Rechners abspielen, nicht aber im
DVD-Player.
Lösung: Womöglich beherrscht Ihr DVDPlayer das SVCD-Format (Super-VideoCD) nicht. Prüfen Sie das nach, bevor Sie
weiter nach Fehlern fahnden. Eine Liste
SVCD-fähiger Geräte finden Sie im Internet unter www.vcdhelp.com/dvdplayers.php. Ist
Ihr Modell hier nicht verzeichnet, fragen
Sie beim Hersteller nach, ob es das SVCDFormat beherrscht.
Ihr DVD-Player ist SVCD-tauglich?
Dann prüfen Sie, ob Ihre Kopiereinstellungen dem SVCD-Standard entsprechen:
eine maximale Video-Bit-Rate von 2600
KBit/s, zwei MP2-Tonspuren mit bis zu
384 KBit/s und eine Datenrate von maximal 2788 KBit/s. In Deutschland ist das
Fernsehformat PAL (Phase Alternation
Line) üblich, das mit 25 Bildern pro Sekunde arbeitet.
Tools wie Dvdx schlagen in der Regel
automatisch Werte vor. Diese entsprechen nach unserer Erfahrung stets dem
Standard des gewählten Formats.
144-145 DVD Kopie mit links
19.11.2002
10:50 Uhr
Seite 3
uGesucht?
Klappt es trotz der richtigen Einstellungen immer noch nicht? Dann nehmen
Sie am besten ein anderes Brennprogramm. Nero Burning ROM von Ahead
zum Beispiel ist ab Version 5.0 SVCD-fähig
(Demoversion 5.5.9.14 für Windows
95/98/ME, NT 4, 2000 und XP C auf HeftCD, unter www.pcwelt.de und www.ahead.de,
12,7 MB, ab rund 40 Euro). Win on CD unterstützt ab Version 3.8 das SVCD-Format
(aktuelle Version: Win on CD 5 Power Edition, Windows 98/ME, 2000 und XP;
www.roxio.de, rund 61 Euro).
2. Kopierprogramm kann DVD
nicht korrekt lesen
Problem: Sie wollen Ihre Film-DVDs mit Dvdx
kopieren. Doch das Tool meldet nur „DeCSS:
Invalid block found; Drive may be not
unlocked...“.
Lösung: Sie müssen die DVD lesbar machen, um sie anschließend mit Dvdx ansprechen zu können. Starten Sie dazu Ihre DVD-Player-Software, und spielen Sie
die Original-DVD kurz an – meist reichen schon wenige Sekunden. Die DVD
ist damit entsperrt, und Dvdx kann sie
nun problemlos lesen. Bevor Sie den Kopiervorgang starten, sollten Sie die DVDPlayer-Software aber wieder schließen,
damit sich Ihr Rechner voll auf das Rippen konzentrieren kann: Dann geht’s
flotter.
Hat das kurze Anspielen bei Ihnen
nicht ausgereicht? Dann lassen Sie die
DVD-Player-Software einfach länger laufen, starten währenddessen in Dvdx den
Kopiervorgang und schließen erst etwa
20 Sekunden später den DVD-Player.
mierschnittstelle ermöglicht es Anwendungen, auf ein angeschlossenes Gerät
zuzugreifen. Anders als bei Windows
95/98/ME ist in die Versionen 2000 und
XP kein Aspi-Treiber integriert.
Versuchen Sie es am besten zuerst mit
der offiziellen Aspi-Treiber-Version von
Adaptec für Windows 98/ME, NT 4, 2000
und XP (unter www.pcwelt.de und http://
uGefunden!
Punkt
Dvdx
DVD-Player spielt SVCD nicht ab
DVD ist für Dvdx nicht lesbar
Treiberprobleme bei Dvdx
Fehler beim Rippen von Platte
Kopiervorgang bricht vorzeitig ab
Dvdx teilt Film an falscher Stelle
Gerippter Film nicht aufzufinden
1
2
3
4
5
6
7
DVD2SVCD
Kopierschutzfehler bei DVD2SVCD
Nerviges CCE-Logo im Film
DVD2SVCD hat Probleme mit CCE
1
2
3
support.adaptec-de.com/support/overview/winaspi.
html, 440 KB, gratis). Lässt sich dieser nicht
aufspielen oder meckert Dvdx nach der
Installation weiter, gibt’s noch eine andere Alternative: das Tool Force Aspi. Es richtet nach einem Doppelklick auf InstAspi.BAT den nötigen Aspi-Treiber ein.
Seit Adaptecs Intervention ist das Programm zwar nicht mehr offiziell zu haben. Es kursiert aber weiter im Internet.
4. Immer wieder: Fehler beim
Encodieren von Platte
Problem: Seit Sie DVD-Filme erst auf Festplatte packen und von dort mit Dvdx encodieren, erhalten Sie immer nach Eingabe der
„DVD root“ den Fehler „auth.dll: Can’t authenticate drive“.
Lösung: Dvdx sagt Ihnen damit, dass es
nicht auf die DVD zugreifen kann. Das
braucht es aber auch nicht, schließlich
liegt der Film auf Festplatte vor. Die Meldung ist also in der Regel nicht weiter
tragisch: Klicken Sie einfach auf „OK“,
und legen Sie los.
Sie können sich die überflüssige Meldung aber künftig ersparen. Entfernen
Sie dazu unter „Settings, Input settings“
den Haken vor dem Eintrag „Use ASPI“.
Damit verwendet Dvdx nicht mehr automatisch die Programmierschnittstelle
Aspi (2Punkt 3).
5. Der Kopiervorgang bricht stets
nach der gleichen Zeit ab
Problem: Sie möchten Ihre DVD-Filme mit
Dvdx kopieren, doch der Vorgang bricht stets
nach einer gewissen Zeit ab – egal, welche
Original-DVD Sie einlegen.
Lösung: Sie haben vermutlich nur vergessen, unter „Settings, Output settings“
auf „Whole“ zu klicken. Mit diesem Befehl sagen Sie Dvdx, dass es den gesamten Filmclip kopieren soll. Andernfalls
nimmt es als Endpunkt automatisch
den Wert, der unter „Max frame“ eingetragen ist – standardmäßig sind das bei
Dvdx 10.000 Frames. Der Kopiervorgang
bricht in diesem Fall nach 10.000 Frames
ab, also nach gut sechs Minuten (PAL).
Übrigens: Sobald Sie den Wert unter
„Max frame“ einmal geändert haben,
merkt sich Dvdx das – auch nach einem
Neustart.
3. Dvdx mahnt nach dem Start
fehlende Treiber an
Problem: Sobald Sie mit Dvdx auf eine DVD
zugreifen möchten, erhalten Sie die Fehlermeldung: „ASPI not available, Dvdx won’t be
able to unlock DVD drive (...)“.
Lösung: Übergehen Sie die Meldung einfach mit einem Klick auf „Yes“. Oft fährt
das Programm dann anstandslos mit seiner Arbeit fort. Wir empfehlen Ihnen
aber, sich die Fehlermeldung ein für allemal zu ersparen und einen Aspi-Treiber (Advanced SCSI Programming Interface) zu installieren. Diese Program-
Unnötige Meldung beim Encodieren von der Festplatte: Dvdx beschwert sich, dass es nicht auf das DVDLaufwerk zugreifen kann. Fahren Sie einfach mit einem Klick auf „OK“ fort (Punkt 4)
1
PC-WELT 1/2003
145
144-145 DVD Kopie mit links
19.11.2002
HARDWARE
10:50 Uhr
Seite 4
Aktuell | Titel | Software | Hardware | Testcenter | Online | Praxis
Tipps: DVDs kopieren
6. Film auf CDs aufteilen: Schnitt
an ungünstigster Stelle
Problem: Sie haben einen Film von DVD auf
CDs kopiert und Dvdx das Splitten in CDgroße Happen überlassen. Nun fällt der Medienwechsel in die spannendste Passage.
Lösung: Teilen Sie den Film mit Dvdx
nach Kapiteln auf. Sie finden die Option
in den „Output Settings“ unter „Volume
don’t exceed“. Geben Sie hier statt der
Rohlingsgröße „Custom chapter“ an.
Klicken Sie auf „Settings“, und wählen
Sie im daraufhin geöffneten „Custom
splitting“-Fenster der Reihe nach die Kapitel aus der Liste aus – bis unter „Selected Size“ die Rohlingsgröße weitestgehend erreicht ist. Fassen Sie die markierten Kapitel mit „Create volume“ zu einer
CD zusammen. Gehen Sie bei den weiteren Kapiteln analog vor, und schließen
Sie das Fenster dann mit „Close“.
Sie möchten den Medienwechsel an einer bestimmten Stelle innerhalb eines Kapitels setzen? Dann rippen Sie den DVDFilm komplett („Infinite“ statt „Custom
chapter“ in den „Output Settings“) und
teilen ihn mit Hilfe eines Schnittprogramms auf. Hier bietet sich etwa die
Freeware Movie Xone an (Version 4.0 für
Windows 98/ME, NT 4, 2000 und XP, unter www.pcwelt.de und www.aist.de, 29 MB).
Wie Sie exakt den gewünschten Schnittpunkt treffen, lesen Sie im Artikel „TVFilme auf CD“, PC-WELT 10/2002, ab Seite
78, Punkte 5 bis 7 (auch C auf Heft-CD).
Hier erfahren Sie auch, wie Sie langweilige Passagen, etwa den Vorspann, schnell
entfernen.
7. Der gerippte Film ist auf
Ihrer Platte unauffindbar
Problem: Sie haben mit Dvdx einen DVDFilm auf Platte gerippt. Nun suchen Sie verzweifelt auf Ihrer Festplatte nach der Kopie.
Lösung: Im Normalfall bestimmen Sie
selbst den Dateinamen und den Ordner,
in dem Dvdx den Film ablegt. Dazu gehen Sie auf „File, Select Output“ und
„Browse“. Haben Sie dort bisher noch nie
etwas geändert, sondern die Standardeinstellungen beibehalten, dann heißt
Ihr gerippter Film NONE.MPG beziehungsweise NONE.AVI und befindet sich
unter C:\Programme\Dvdx.
146 PC-WELT 1/2003
Schnell aus der Welt geschafft: Spielen Sie die DVD einfach kurz mit einem Software-DVD-Player an – dann
verkneift sich DVD2SVCD den Hinweis auf den Kopierschutzfehler (Punkt 1)
DVD2SVCD
Sie möchten ein Programm mit vielen
Funktionen? Die englischsprachige Freeware DVD2SVCD ist leistungsfähig, aber
unhandlich (Version 1.0.9 für Win 98/ME,
2000 und XP C auf Heft-CD, unter www.
pcwelt.de und www.dvd2svcd.org, rund 6,4 MB).
Außerdem brauchen Sie noch ein Encoder-Tool, das Tücken haben kann.
Plus für Win 98/ME, NT 4, 2000 und XP
ein. Preis: 48 Dollar (14-Tage-Testversion
2.58 ohne Funktionseinschränkung C auf
Heft-CD, unter www. pcwelt.de und www.pega
sys-inc.com, 4,3 MB). Zwar liefert Tmpg Enc
Plus nach Ansicht einiger Profi-Anwender
eine schlechtere Bildqualität als CCE, uns
aber gefielen die Ergebnisse.
3. Kopierprogramm kommt mit
Encoder-Tool nicht zurecht
1. DVD kopiergeschützt: Rippen
klappt nicht
Problem: Sie haben DVD2SVCD nach Anleitung eingestellt, doch das Kopierprogramm
reagiert auf den Startbefehl nur mit „Failed
...“ und einer längeren Meldung, in der das
Wort „Kopierschutzfehler“ fällt.
Lösung: Sie müssen zunächst den Kopierschutz aushebeln. Das tun Sie in der
Regel, indem Sie den DVD-Film kurz mit
einer DVD-Player-Software anspielen, bevor Sie DVD2SVCD den Startschuss geben (2 auch unter „Dvdx“ Punkt 2).
2. Logo im Bild: Der Encoder
drückt seinen Stempel auf
Problem: Sie arbeiten mit DVD2SVCD und
dem Cinema Craft Encoder (CCE). Alles läuft
glatt, nur eins stört Sie kolossal: Der Encoder
blendet in den Film sein Logo ein.
Lösung: Das Logo gehört zu den Einschränkungen der Demoversion 2.64 von
CCE (für Windows 98/ME, NT 4, 2000 und
XP C auf Heft-CD, unter www. pcwelt.de und
www.cinemacraft.com, englischsprachig, 1,6
MB). Wer das Problem loswerden will,
muss allerdings 1950 Dollar investieren
und das Programm kaufen. Im Internet
gibt es ein Programm zum Ausblenden
des Logos. Achtung: Das ist illegal, weil
dabei Programmcode verändert wird.
Unsere Empfehlung: Setzen Sie den
englischsprachigen Encoder Tmpg Enc
Problem: Sie wollen mit DVD2SVCD und
dem Cinema Craft Encoder (CCE) in der Version 2.64 Ihre DVD-Filme kopieren. Doch
kaum hat DVD2SVCD den Encoder gestartet,
bricht es auch schon wieder den Vorgang ab.
Lösung: Versuchen Sie es mit der alten
CCE-Version 2.50 (für Win 98, NT 4 und
2000; www.doom9.net, englischsprachig; 1,2
MB, 1950 Dollar). Sie macht weniger Ärger. Auch wir hatten damit erstaunliche
Erfolge: Unser Athlon-Test-PC, auf dem
CCE 2.64 besonders häufig Zicken gemacht hatte, kopierte danach fehlerfrei.
Wenn auch CCE 2.50 Ihnen Probleme bereitet, dann probieren Sie statt CCE den
ebenfalls guten Encoder Tmpg Enc Plus
(2 Punkt 2) – mit dem klappt’s oft.
Annette Kniffler
CCE-Testversion: Die gesamte Filmkopie ist mit
diesem auffälligen Logo versehen (Punkt 2)

Documentos relacionados