IVAC Industrie Zylinder

Сomentários

Transcrição

IVAC Industrie Zylinder
D
P.A/862000
Betriebsanleitung
IVAC Industrie Zylinder
1. Kurzbeschreibung
IVAC-Zylinder
-
-
-
-
(Integrated Valve Actuator)
Komplette
elektropneumatische
Antriebseinheit mit integrierter
Vorsteuereinheit
Abgedichtetes Profilrohr mit innenliegenden Zugstangen
Lebensmittel- und trinkwasserkonformes Fett
Doppeltwirkender Pneumatikzylinder entsprechend ISO 15552
Einstellbare
Endlagendämpfung
und Geschwindigkeitsregulierung
standardmäßig.
Integriertes 5/2- oder 5/3-Wegeventil mit unterschiedlichen Funktionen.
Profilrohr mit Schalternut
2. Technische Daten
2.1 Allgemein
Medium: Gefilterte Druckluft, geölt
oder ungeölt
Teilchengröße: Klasse 7,
ISO 8573-1 (Stand 2001)
Wassergehalt: Druckluft frei von
Feuchtigkeit. Entsprechend der
Umgebungs- und Einsatzbedingungen so trocknen das kein Kondensat ausfallen kann.
Drucktaupunkt der Druckluft muss
min. 15°C unterhalb von Umgebungs- und Medientemperatur
sein.
Ölgehalt: Klasse 4,
ISO 8573-1 (Stand 2001)
Betriebsdruck: 2 bis 8 bar
Gerätetemperatur: -5°C bis +80°C
Fett: Lebensmittelgeeignet nach
USDA-H1 und trinkwassergeeignet
nach KTW-Emfehlungen
Schutzart: IP 65
*
*
*An Vorsteuereinheit angeschlossen
04/12 D
2.2 Sensoren
Bei Bedarf können Sie sich geeignete Magnetschalter aus dem Datenblatt des Zylinders aussuchen.
3. Sicherheit
Die Textstellen, die mit
diesem Symbol gekennzeichnet sind, weisen
auf mögliche Gefahren
2.3 Ventilausführung
für Personen oder Beschädigungen
Kolbenschieberventil, hartgedichtet
des IVAC-Zylinders hin.
Der IVAC-Zylinder ist nach heutiZylindertype
Ventilsymbol
gem Stand der Technik gebaut und
betriebssicher.
Gefahren können von dem Zylinder
ausgehen, wenn:
- der Zylinder von unausgebildetem
Personal oder unsachgemäß montiert oder gewartet wird.
- der Zylinder zum nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch eingesetzt wird.
- die UVV, VDE-Richtlinien, Sicherheits- und Montagehinweise
nicht beachtet werden.
Die geschlossene Mittelstellung bei
Jeder, der für Montage, InbetriebType P.A/862000/MIA/.. ist außernahme und Instandhaltung der
halb der Endlagen nur für kurze
IVAC-Zylinder zuständig ist, muss
Stopps geeignet.
die komplette Betriebsanleitung, besonders den Abschnitt Sicherheit,
2.4 Ausführungen Vorsteuergelesen und verstanden haben.
einheit
Der Ein- und Ausbau der IVACVorsteuereinheit
Zylinder, das Anschließen und die
Bistabile
Betätigt
Handbetätigung
Inbetriebnahme darf nur von autorisiertem und sachkundigem Personal
durchgeführt werden.
Unbetätigt
PilotArbeitsweisen, die die Funktion und
ventile
Betriebssicherheit
der
IVACZylinder beeinträchtigen, sind zu
unterlassen.
Der IVAC-Zylinder darf ausschließlich im Rahmen seiner techSteckanschluss
nischen Daten verwendet werden,
Stromversorgung: 24V ± 10% DC
ein
darüber
hinausgehender
Leistung: 2 W
Einschaltdauer: 100% E.D.
Gebrauch gilt als nicht bestimGerätesteckdose nach DIN EN 175301-803-C
mungsgemäß. Für Schäden aus ei(DIN 43650-C)
nem solchen Gebrauch haftet der
Die Vorsteuereinheit gibt es in AbHersteller nicht.
hängigkeit von dem eingebauten
Bei Montage, WartungsKolbenschieberventil in unterschiedund Einstellarbeiten sind
lichen Ausführungen:
die Energiezuführungen
Zylindertype
Pilotventile
zu entfernen.
P.A/862…/..R/../..
Bei Wartung oder Anbauten ist zu
P.A/862…/..E/../..
empfehlen, den IVAC-Zylinder aus
dem Arbeitsbereich zu entnehmen
P.A/862…/..B/../..
+
../..A/../..
und die Arbeiten außerhalb der Ge../..C/../..
fahrenzone durchzuführen.
Die Vorsteuereinheit hat 1 oder 2
Beim Einstellen, Inbetriebnehmen
Pilotventile, die das Hauptventil
und Testen muss sichergestellt sein,
ansteuern.
dass ein versehentliches Betätigen
Das Verfahren des Zylinders kann
des Zylinders ausgeschlossen ist.
auch manuell über die bistabile
Zusätzliche Bohrungen, Gewinde
Handbetätigung
am
Pilotventil
oder Anbauten, die nicht als Zubeerfolgen.
hör angeboten werden, dürfen nur
nach Rücksprache mit der Firma
Änderungen vorbehalten
1
M/P74510
P.A/862000
Betriebsanleitung
D
IVAC Industrie Zylinder
NORGREN angebracht werden. Soll
der Zylinder in einer Umgebung mit
abrasiven Stäuben oder aggressiven
Dämpfen bzw. Flüssigkeiten betrieben werden, so ist vorher die Genehmigung der Firma NORGREN
einzuholen.
Ansonsten gelten die am Einsatzort
gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften.
4. Auspacken und Überprüfen
Entfernen Sie vorsichtig die Verpackung ohne Verwendung eines spitzen Gegenstandes.
Überprüfen Sie bitte den IVACZylinder auf Transportschäden und
teilen Sie uns diese sofort mit.
Bei längerer Zwischenlagerung beachten Sie bitte folgendes:
- Trocken und staubgeschützt in der
Originalverpackung lagern.
- Vor aggressiven Medien schützen.
- Starke Temperaturschwankungen
vermeiden.
- Lagertemperatur: -10°C bis +80°C
5. Montage
Während der Montage
des
IVAC-Zylinders
muss die Energieversorgung abgetrennt sein.
Zur Befestigung des Zylinders dürfen ausschließlich die stirnseitigen
Gewindebohrungen und das Kolbenstangengewinde verwendet werden!
Benutzen Sie hierfür die Befestigungselemente nach ISO 15552 von
NORGREN.
5.1 Pneumatischer Anschluss
Die Luftversorgung erfolgt am Anschluss 1 (siehe Bild). Anschluss 3
ist die Abluft des Zylinders.
Der Abluftanschluss (3)
darf nicht verschlossen
werden. Verwenden Sie
einen geeigneten Schalldämpfer oder führen Sie die Abluft
per Rohr/Schlauch ab. Damit keine
Fehlfunktionen (unkontrollierte Bewegungen) am Zylinder auftreten,
darf der Staudruck an der Abluft (3)
folgenden Wert nicht überschreiten:
p(max.) = Betriebsdruck - 2 bar
(Ursachen für einen Druckanstieg:
z.B. verschmutzter Schalldämpfer,
abgeknickter Abluftschlauch). Ebenfalls darf die Abluft der Pilotventile
(5) nicht verschlossen werden. An
der Unterseite des Bodens sind zwei
04/12 D
zusätzliche Anschlüsse vorhanden,
die mit den Ventilkammern (2) und
(4) des Hauptventils verbunden sind.
In Abhängigkeit von der eingebauten
Ventilvariante (siehe Kapitel 2.3)
und dessen aktuellen Schaltstellung
stehen die Anschlüsse entweder unter Betriebsdruck, sind gesperrt oder
drucklos mit der Abluft verbunden.
Sie haben die Option an den Anschlüssen einen konventionellen Zylinder anzuschließen.
Fahrbewegung
IVAC-Zylinder
und konventioneller Zylinder
Gleich
Entgegengesetzt
Verbindung zwischen
den Anschlüssen
IVACZylinder
(4)
(2)
(4)
(2)
Konventioneller Zylinder
Deckel
Boden
Boden
Deckel
Wählen Sie die Einbaulage des Zylinders und der Anschlussleitungen
so, dass durch die Expansion entstehendes Wasser nicht in den Zylinder läuft.
Der Schalldämpfer sollte so angeordnet werden, gegebenenfalls über
eine Rohrleitung anschließen, dass
keine Flüssigkeiten in den Zylinder
eindringen können.
Bei den Anschlüssen 1, 2, 3 und 4
müssen Anschlusselemente (Fittings/Schalldämpfer) mit Dichtungen
(z.B. O-Ring/Flachdichtungen) verwendet werden. Diese dürfen nicht
eingeklebt werden, da Klebstoffreste
nicht in den Zylinder eindringen dürfen.
Aufgrund des Transportschutzes
zeigen die Kontakte der Magnetspule nach unten. Vor dem elektrischen
Anschluss lösen Sie die Rändelmutter und drehen Sie die Magnetspule
um 90° oder 180°.
Bei der Ansteuerung der Pilotventile
ist die Richtlinie 2004/108/EG EMV
zu beachten.
5.2.1 Gerätesteckdosen für die
Pilotventile der Vorsteuereinheit
Die Gerätesteckdose müssen der
DIN EN 175301-803-C (DIN 43650C) entsprechen. Die Daten der
Stromversorgung siehe Kapitel 2.4.
An die Pilotventile können Sie folgende Steckdosen von NORGREN
anschließen:
Nur Steckdose
Steckdose mit Kabel
Kabellänge 1 m
V10014-D01
(LED und Varistor)
Kabellänge 3 m
V10012-D13
V10014-D03
(LED und Varistor)
(LED und Varistor)
V10027-D00
6. Inbetriebnahme
6.1 Geölte Druckluft
Sollten Sie den IVAC-Zylinder einmal mit geölter Druckluft betreiben,
müssen Sie anschließend immer für
Ölnebelschmierung sorgen. Zu viel
Öl kann hierbei allerdings zu Funktionsstörungen führen. Beachten Sie
bitte die Angaben unter 2.1.
5.2 Elektrische Installation
Der elektrische Anschluss am IVACZylinder erfolgt über die Steckanschlüsse der Pilotventile.
Änderungen vorbehalten
Dämpfungsschrauben
Geschwindigkeitsdrossel
Zylinder einfahren
Abluft (3)
(Kapitel 5.1 beachten)
Geschwindigkeitsdrossel
Zylinder ausfahren
Luftversorgung (1)
Verschlussstopfen
Abluft (5)
Mitte
Rändelmutter
Elektrischer
Anschluss
Stecker
ACHTUNG: Die 3
Verschlussstopfen stehen
bei Betrieb unter Druck
und dürfen auf KEINEN
Fall geöffnet werden.
(Warnschild beachten!)
2
An den beiden Anschlüssen
kann ein zusätzlicher Zylinder
angeschlossen werden.
Verschlussstopfen
Anschluss (4)
Verschlussstopfen
Anschluss (2)
Ansicht von unten
M/P74510
P.A/862000
Betriebsanleitung
D
IVAC Industrie Zylinder
6.2 Pneumatische Einstellung
Bevor Sie den IVACZylinder mit Druck beaufschlagen, schließen
Sie die beiden Dämpfungsschrauben und die beiden Geschwindigkeitsdrosseln (siehe Bild
auf Seite 2) ganz im Uhrzeigersinn
und öffnen Sie diese wieder etwa
eine halbe Umdrehung gegen den
Uhrzeigersinn.
Verlassen Sie den Gefahrenbereich, bevor Sie
den Zylinder mit Druck
beaufschlagen und stellen Sie sicher, dass sich keine andere Person dort aufhält!
Belüften Sie den Zylinder langsam!
Vergewissern Sie sich, dass durch
die Betätigung des Zylinders keine
Kollision auftreten kann!
Betätigen Sie nun den IVACZylinder und stellen Sie die gewünschte Geschwindigkeit fürs Einund Ausfahren an den Geschwindigkeitsdrosseln ein.
Achtung! Die maximal erreichbare
Geschwindigkeit kann durch die
Verwendung
zu
kleiner
Rohre/Schläuche oder ungeeigneter
Schalldämpfer eingeschränkt werden.
Die weitere Einstellung der Dämpfung ist erst sinnvoll, wenn der Zylinder mit der im Betrieb auftretenden Belastung beaufschlagt ist.
Öffnen Sie dann schrittweise die
Dämpfungsschrauben gegen den
Uhrzeigersinn. Die Dämpfung ist optimal eingestellt, wenn der Zylinder
bei Annäherung an die Endlage
gleichmäßig abgebremst wird und
sanft den Anschlag erreicht.
Wird der Zylinder vor Erreichen der
Endlage abrupt gebremst und fährt
dann nur langsam in die Endlage, so
sollten Sie die Dämpfungsschraube
gegen den Uhrzeigersinn weiter öffnen.
Wird der Zylinder vor Erreichen der
Endlage nur mäßig gebremst und
schlägt deutlich in der Endlage an,
so sollten Sie die Dämpfungsschraube im Uhrzeigersinn weiter
schließen.
Wird die Belastung
oder die Geschwindigkeit des Zylinders verändert, so muss die
Dämpfung neu eingestellt werden.
04/12 D
7. Wartung
7.1 Schmierung
Die IVAC-Zylinder sind werksseitig
mit einer Grundfettschmierung versehen. Ölnebelschmierung ist nicht
unbedingt erforderlich, erhöht jedoch
die Lebensdauer der Verschleißteile
(siehe hierzu 2.1). Wird eine Wartungseinheit verwendet, so soll diese in Zylindernähe platziert werden.
Mangelschmierung kann sich durch
sogenannte
„stick-slip“-Effekte
(Ruckgleiten) bemerkbar machen.
7.2 Verschleiß- und Ersatzteile
Um die richtigen Teile zu bestellen
beachten Sie unbedingt die Angaben auf dem Typenschild des Zylinders!
Den Verschleiß- und Ersatzteilen
liegt
die
Montageanleitung
M/P74522 bei.
durch die Firma NORGREN erfolgen.
Im
Zylinder
Typ
P.A/862000/MIA/...
(5/3-Wegeventil mit geschlossener Mittelstellung) kann Druck eingeschlossen
sein, auch wenn keine Luftversorgung angeschlossen ist! Um den
Druck kontrolliert abzubauen, müssen alle am Deckel befindlichen
Bundmuttern langsam und stückweise geöffnet werden. Die Luft entweicht dann mit einem hörbaren Zischen.
Die Bundmuttern dürfen nicht
schnell komplett geöffnet werden
(z.B. mit einem Schrauber). Die Luft
kann dann explosionsartig entweichen und Personen können durch
umherfliegende Teile verletzt werden.
8. Fehleranalyse
7.2.1 Verschleißteile
Der Verschleißteilsatz beinhaltet alle
Dichtungen und Teile des Antriebes,
die einem erhöhten Verschleiß unterliegen.
Zylindertype
Dichtsatz
PRA/862***/M../…
PSA/862***/M../…
PRQA/862***/00
PCA/862***/M../…
PDA/862***/M../…
PEA/862***/M../…
PVQA/862***/00
PVA/862***/M../…
PRA/862***/W2./…
PSA/862***/W2./…
PRQA/862***/W1/00
PCA/862***/W2./…
PDA/862***/W2./…
7.2.2 Ersatzteile Vorsteuereinheit
Die Ersatzteile Vorsteuereinheit gibt
es in 3 Ausführungen.
(siehe Kapitel 2.4)
Zylindertype
Ersatzteile
Vorsteuereinheit
P.A/862…/..R/../..
PRQA/862000/MIR/
213A/PVM
PRQA/862000/MIE/
213A/PVM
P.A/862…/..E/../..
P.A/862…/..B/../..
../..A/../..
../..C/../..
PRQA/862000/MIB/
213A/PVM
Der IVAC-Zylinder darf
nur zum Austausch der
Verschleiß- und Ersatzteile anhand der Montageanleitung geöffnet werden. Weitergehende Reparaturen können nur
Änderungen vorbehalten
3
Fehler
• Mögliche Fehlerursache
→ Abhilfe
Zylinder fährt nicht
•
•
•
•
Keine Druckluft vorhanden
Betriebsdruck zu gering
Zuluft und Abluft vertauscht
Geschwindigkeitsdrossel völlig
geschlossen
→ gegen Uhrzeigersinn öffnen
• Elektrischer Anschluss nicht
vorhanden oder falsch belegt
• Keine Betriebsspannung vorhanden
Zylinder fährt zu langsam
• Geschwindigkeitsdrossel zu weit
geschlossen
→ gegen Uhrzeigersinn öffnen
• Zu kleine Rohrleitungen verwendet
• Ungeeigneten Schalldämpfer
verwendet
• Zylinder verschlissen
→ Verschleißteile austauschen
(siehe 7.2.1)
Zylinder erreicht Endlage nicht
• Dämpfungsschraube völlig geschlossen
→ gegen Uhrzeigersinn öffnen
M/P74510
D
P.A/862000
Betriebsanleitung
IVAC Industrie Zylinder
9. Technischer Kundendienst
Wenn Sie weitergehende Unterstützung bei der Verwendung Ihres
IVAC-Zylinders benötigen, wenden
Sie sich bitte an uns:
Norgren GmbH
Postfach 11 20, 46515 Alpen
Bruckstraße 93, 46519 Alpen
Telefon: 0049(0)28 02/49-0
Fax: 0049(0)28 02/49-356
04/12 D
Änderungen vorbehalten
4
M/P74510
P.A/862000
GB
D
Operating Instructions
IVAC Industrial Cylinder
1. Description
IVAC-Cylinder
(Integrated Valve Actuator)
- Complete electropneumatic drive
with integrated pilot valve assembly
- Sealed profile barrel with internal
tie rods
- Food-safe grease/lubricant
- Double acting pneumatic cylinder
conforming to ISO 15552
- Adjustable cushioning and speed
regulation as standard
- Integrated 5/2 or 5/3 valve with different functions
- Profile barrel with switch groove
2. Technical Data
2.1 General
Medium: Compressed air, filtered,
lubricated or non-lubricated
Particles size: Class 7,
ISO 8573-1 (dated 2001)
Humidity and water content:
Air supply must be dry. Corresponding of the application and
working conditions the air must be
dry enough to avoid condensate.
The pressure dew point must be
minimum 15°C under the application and working conditions.
Oil: Class 4,
ISO 8573-1 (dated 2001)
Operating pressure: 2 to 8 bar
Operating temperature:
-5°C to +80°C
Grease/lubricant: Suitable for food
products according to USDA-H1
and drinking water according to
german KTW recommendations
Protection class: IP 65
*
*
*connected to pilot valve assembly
04/12 GB
Subject to alteration
2.2 Sensors
You may select the suitable magnetic switches from the data sheet of
the cylinder if required.
3. Safety
Whenever this symbol
appears
in
the
following text passage,
it indicates possible
2.3 Valve variants
dangers to cause personal injuries
Glandless spool valve
or damage of the IVAC-Cylinder.
The IVAC-Cylinder is a technically
Cylinder type
Valve symbol
advanced product designed to be
operationally reliable. However,
there may be a risk of danger if:
- the unit is operated, installed or
maintained improperly or by
unskilled personnel.
- the unit is used in an application for
which is not designed for.
- the advice of legal requirements,
the safety and the mounting
instructions are not followed.
Anyone responsible for the installation, operation or maintenance of the
IVAC-Cylinder must get familiarised
The centre position (all ports blowith these instructions, especially
cked) for type P.A/862000/MIA/.. at
those relating to safety. Customers
intermediate positions is only suitare advised to ensure that such perable for short stops only.
sonnel fully understand these instructions.
2.4 Pilot Valve Assembly Variants
Installation and removal of the
Pilot valve
IVAC-Cylinder
must only be done
Bistable manual
assembly
override
by skilled and authorised personnel.
Activated Operations that impair function or
safety of the IVAC-Cylinder must be
Not
avoided.
Pilot
activated
The IVAC-Cylinder should only be
valves
used within the operating parameters given in the technical data for
this product. NORGREN cannot be
held responsible for any damage
Plug connection
caused by misuse.
Supply voltage: 24V ± 10% DC
When installing, removPower consumption: 2 W
Duty cycle: 100% E.D.
ing or maintaining the
Connector according to DIN EN 175301-803-C
unit, ensure that the
(DIN 43650-C)
power supplies are first
The pilot valve assembly is available
disconnected.
in different variants, depending on
When servicing the IVAC-Cylinder,
the built-in spool valve:
it is recommended that the unit be
Cylinder type
Pilot valves
removed from the area of danger.
P.A/862…/..R/../..
When connecting, adjusting or serP.A/862…/..E/../..
vicing the unit, ensure that inadverP.A/862…/..B/../..
tent operation by the operator or any
+
../..A/../..
other person is not possible.
../..C/../..
Additional drillings, threads or buildThe pilot valve assembly has 1 or 2
ons that are not offered as accessopilot valves, which control the main
ries are forbidden without prior convalve.
sultation with NORGREN. Should
The cylinder can also be operated
the cylinder be used in any hostile
manually using the bistable manual
environment such as abrasive dust,
override on the pilot valve.
aggressive vapours or fluids, the
permission from NORGREN has to
5
M/P74510
P.A/862000
GB
D
Operating Instructions
IVAC Industrial Cylinder
be obtained before the units can be
used.
All safety regulations and all regulations for prevention of accidents in
the operating range are equally
valid.
4. Unpacking and Checking
Carefully unpack the unit without using any sharp or pointed instrument.
Check that the IVAC-Cylinder has
not suffered from any damage during delivery. If you find any damage,
please report it to us immediately.
When the unit is likely to be stored
for a longer period of time, please
ensure that:
- it is stored in a dry and dust protected place in original packaging.
- it is protected from aggressive media.
- avoid severe temperature fluctuations.
- Storage temperature:
-10°C to +80°C
5. Installation
Any existing power supply
must be disconnected
bofore the installation of
the IVAC-Cylinder.
For mounting of the cylinders, only
the tap holes at the front and rear
end and the piston rod threads shall
be used!
Please use the NORGREN mountings conforming to ISO 15552.
5.1 Pneumatic Connection
The air supply has to be connected
to port 1 (see illustration). Port 3 is
the exhaust of the cylinder.
The exhaust port (3)
shall not be blocked.
Use
an
appropriate
silencer or drain the
exhaust air off by tubing. In order to
prevent any cylinder malfunction
(uncontrolled movements), the back
pressure at the exhaust (3) shall not
exceed the folowing value:
p(max.) = operating pressure - 2 bar
(Causes of a pressure rise: for example, contaminated silencer, bent
exhaust hose). The exhaust of the
pilot valves (5) shall not be blocked
as well. At the bottom of the rear
end cover are two additional ports
which are connected to the valve
04/12 GB
Subject to alteration
chambers (2) and (4) of the main
valve.
Depending on the integrated valve
variant (see chapter 2.3) and the
current switch position, the connections are either blocked under operating pressure or unpressurised
(connected to the exhaust).
You have the option to connect a
conventional cylinder to the ports.
Travel direction Connection between
of IVAC-Cyl.
the ports
and convenIVACConventional
tional cylinder cylinder
cylinder
Same
(4)
front end cover
(2)
rear end cover
direction
Opposing
(4)
rear end cover
direction
(2)
front end cover
Select the installation position of the
cylinder and the connecting pipelines so that no water flows back into
the cylinder as a result of expansion.
The silencer should be fixed, if necessary connected via a pipeline, in a
way that no liquid penetrates into the
cylinder.
For the ports 1, 2, 3 and 4, all connection elements (fittings/silencers)
must be used with seals (such as Oring/flat seals). Glueing in these
elements is to be avoided as the adhesive residue is not allowed to enter the cylinder.
5.2 Electrical Installation
The electrical connection on the
IVAC-Cylinder takes place via the
plug connector of the pilot valve.
Due to transport protection, the contacts of the coil are fixed downward.
Before the electrical connection,
loosen the knurled nut and rotate the
coil 90° or 180°.
The guideline 2004/108/EG EMV is
to be taken into account during the
control of the pilot valves.
5.2.1 Connectors for the Pilot
Valves
The female connector must comply
with DIN EN 175301-803-C (DIN
43650-C). Refer to chapter 2.4 for
the data of the voltage supply.
The following NORGREN connectors can be connected to the pilot
valves:
Connector only
Connector with cable
Cable length 1 m
V10014-D01
(LED and Varistor)
Cable length 3 m
V10012-D13
V10014-D03
(LED and Varistor)
(LED and Varistor)
V10027-D00
6. Commissioning
6.1 Oiled Compressed Air
Once the IVAC-Cylinder is operated
using oiled compressed air, oil mist
lubricant must always be used subsequently. However, too much oil
may lead to malfunction. Please observe details under 2.1.
Cushion screws
Speed control screw
Cylinder instroke
Exhaust (3)
(note chapter 5.1)
Speed control screw
Cylinder outstroke
Air supply (1)
Plug
Exhaust (5)
centre of
knurled nut
Electrical
connection
plug
ATTENTION: The 3 plugs
are under pressure during
operation and are under
no circumstances
allowed to be opened.
(note warning label!)
An additional cylinder can be
connected to the both ports.
Plug
Port (4)
Plug
Port (2)
View from bottom
6
M/P74510
P.A/862000
GB
D
Operating Instructions
IVAC Industrial Cylinder
6.2 Pneumatic Setting
Before you pressurise
the
IVAC-Cylinder,
close both cushion
screws and speed control screws (see illustration on page
6) clockwise and open again half a
rotation anticlockwise.
Leave the danger area
before you pressurise
the cylinder and make
sure that no other person is within this area!
Pressurise the cylinder slowly!
Make sure that the operation of the
cylinder does not cause any collision!
Operate the IVAC-Cylinder now
and adjust the speed control screws
for the desired instroke and outstroke speed.
Attention! The maximum speed can
be limited when the supply tube is
too small or when unsuitable silencers are used.
Further adjustment of the cushioning
should only be done after the operational load is applied onto the cylinder.
Open the cushion screws anticlockwise step by step. The adjustment of
the cushioning is optimal when the
cylinder is slowed down steadily during its movement to the end position
and softly comes to a full stop.
If the cylinder is slowed down
abruptly before it reaches the end
position and then only comes slowly
to a full stop, the cushion screw
should be opened slightly anticlockwise.
If the cylinder is slowed down moderately before it reaches the end position and makes a hard stop, the
cushion screw should be tightened
clockwise.
In the case where the
load or the speed of
the cylinder has been
changed, the cushioning has to be readjusted.
04/12 GB
Subject to alteration
7. Maintenance
7.1 Lubrication
The IVAC-Cylinder has been lubricated with grease during assembly.
Oil lubrication is not absolutely necessary, however it extends the lifetime of the seals (see 2.1). If a lubricator is used, it should be placed
near the cylinder.
Insufficient lubrication can result in
so-called „stick-slip“-effects.
7.2 Wear and Spare Parts
In order to order the correct parts,
you have to observe the specifications on the label of the cylinder!
The assembly instruction M/P74522
is included in the wear and spare
part kits.
7.2.1 Wear Parts
The wear parts kit includes all seals
and the parts of the actuator which
are subject to extensive wear.
Cylinder type
PRA/862***/M../…
PSA/862***/M../…
PCA/862***/M../…
PDA/862***/M../…
PEA/862***/M../…
PVA/862***/M../…
PRA/862***/W2./…
PSA/862***/W2./…
PCA/862***/W2./…
PDA/862***/W2./…
Seal kit
PRQA/862***/00
PVQA/862***/00
PRQA/862***/W1/00
7.2.2 Spare Parts for Pilot Valve
Assembly
There are 3 versions of spare parts
for the pilot valve assembly.
(see chapter 2.4)
Cylinder type
Spare parts for
pilot valve assembly
P.A/862…/..R/../.. PRQA/862000/MIR/
213A/PVM
P.A/862…/..E/../.. PRQA/862000/MIE/
213A/PVM
P.A/862…/..B/../..
PRQA/862000/MIB/
../..A/../..
213A/PVM
../..C/../..
The
cylinder
type
P.A/862000/MIA/...
(5/3-valve,
all
ports
blocked) may contain
pressure even if no air supply is
connected! In order to exhaust the
pressure in a controlled way, all the
tie rod nuts situated at the front end
cover have to be opened slowly step
by step. Then the compressed air
escapes with an audible hiss.
The tierod nuts shall not be opened
in one go (e.g. by an automatic
screw driver). There is a danger that
the air escapes explosively and
people can get injured by flying
parts.
8. Error Analysis
Error
• Possible cause
→ Remedy
Cylinder does not move
• No compressed air supplied
• Operating pressure too low
• Air supply and exhaust have
been mixed up
• Speed control screw totally
closed
→ open anticlockwise
• No electrical connection or incorrect wiring
• No voltage supply
Cylinder moves too slow
• Speed control screw closed too
much
→ open anticlockwise
• The diameter of the tubing is too
small
• Unsuitable silencer used
• Cylinder worn out
→ replace wear parts
(siehe 7.2.1)
Cylinder does not reach end position
• Cushion screw is totally closed
→ open anticlockwise
Opening the IVACCylinder can only be
done according to the
assembly instructions
in order to replace the
spare parts. Further
service can only be carried out by
NORGREN.
7
M/P74510
P.A/862000
GB
D
Operating Instructions
IVAC Industrial Cylinder
9. Technical Service
If you need further support regarding
the use of the IVAC-Cylinder,
please use the following address
and contact numbers:
Norgren GmbH
Postfach 11 20, 46515 Alpen
Bruckstraße 93, 46519 Alpen
Telephone: 0049(0)28 02/49-0
Fax: 0049(0)28 02/49-356
04/12 GB
Subject to alteration
8
M/P74510

Documentos relacionados