APC Smart UPS Unterbrechungsfreie Stromversorgung Modell

Сomentários

Transcrição

APC Smart UPS Unterbrechungsfreie Stromversorgung Modell
APC Smart UPS
Unterbrechungsfreie Stromversorgung
Modell 5000I
Benutzerhandbuch
990-7032A, Revision 2 9/99
Der gesamte Inhalt unterliegt dem Copyright ©1999 von American Power Conversion. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion als
ganzes oder in Teilen ohne Genehmigung ist untersagt. Smart-UPS ist ein eingetragenes Warenzeichen von APC. Alle anderen
Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.
990-7032A, Revision 2 9/99
Smart UPS-Sicherheitsrichtlinien
Deutsch
Diese Sicherheitsrichtlinien enthalten wichtige Anweisungen bezüglich der Installation und Wartung von APC-Geräten und -Batterien. Sie eignen sich für
APC-Kunden, die APC-Geräte aufstellen, installieren, an einen anderen Standort verlegen oder betreiben.
Handhabungssicherheit
x
Vorsicht. Keine schweren Lasten ohne Hilfe heben.
Ÿ
leichter als 18 kg
Ÿ
32 kg bis 55 kg
Ÿ
18 kg bis 32 kg
Ÿ
schwerer als 55 kg
x
x
x
Geräte mit Gleitrollen eignen sich zum Herumschieben auf einer glatten Oberfläche ohne jegliche Hindernisse.
Keine Rampen benutzen, die mehr als 10q ansteigen.
Diese Geräte sind zur Installation in temperaturgeregelten Innenräumen (0 bis 40 ºC) vorgesehen, die frei von leitfähigen Verschmutzungen
(Feuchtigkeit, Metallspäne, usw.) sind.
Elektrische Sicherheit
x
x
x
x
x
x
x
x
Niemals allein unter gefährlichen Bedingungen arbeiten.
Hohe Kurzschlußstrom über leitende Materialien kann zu schweren Verbrennungen führen.
Das Installieren von festverdrahteten Geräten erfordert einen qualifizierten Elektriker.
Prüfen, ob die Netzkabel, Netzstecker und Steckdosen in gutem Zustand sind.
Zur Minderung der Stromschlaggefahr bei Installationen, in denen die Erdung nicht geprüft werden kann, das Gerät von der Wechselstromversorgung
trennen, bevor andere Geräte installiert oder angeschlossen werden. Das Netzkabel erst dann wieder anschließen, wenn alle Verbindungen hergestellt
sind.
Keinerlei metallische Anschlüsse/Stecker anfassen, so lange die Stromversorgung nicht unterbrochen ist.
Signalkabel wenn immer möglich mit einer Hand einstecken bzw. ausziehen, um Stromschlag als Folge einer Berührung von zwei Oberflächen mit
unterschiedlichem Potential zu vermeiden.
Das Gerät an eine Dreileiter-Wechselstromsteckdose (zwei Pole plus Erde) anschließen. Die Steckdose muß an einem geeigneten Stromkreis mit
Netzschutzeinrichtung (Sicherung/Überlast-/Schutzschalter) angeschlossen sein. Ein Anschließen an andere Typen von Steckdosen/Stromkreisen kann
Stromschlag zur Folge haben.
VORSICHT! Abschaltsicherheit
x
x
x
x
x
Falls das Gerät mit einer internen Energiequelle (Batterie) ausgerüstet ist, können die Ausgänge auch dann unter Strom stehen, wenn die Einheit nicht an
einer Wechselstromsteckdose angeschlossen ist.
Zum Abschalten von steckbaren Geräten: zuerst den Ausschalter mehr als eine Sekunde gedrückt halten, um das Gerät auszuschalten. Dann das Gerät
von der Wechselstromsteckdose trennen. Letztlich die Batterie trennen.
Zum Abschalten von festverdrahteten Geräten: den Stromschalter auf Standby
setzen. Dann den Wechselstromüberlastschalter auf Standby
setzen. Die Batterien (einschließlich etwaiger Erweiterungseinheiten) trennen. Letztlich das Gerät von der Gebäudewechselstromversorgung trennen.
Steckbare Geräte verfügen über einen Schutzleiter (Erdung), der den Fehlerstrom von den Lastgeräten (Computergeräte) abführt. Der Fehlerstrom darf
insgesamt 3,5 mA nicht übersteigen.
Die Nutzung dieses Geräts in lebenserhaltenden Anwendungen, wo ein Ausfall dieses Geräts bewirken kann, daß lebenserhaltende Geräte ausfallen oder
deren Sicherheit oder Wirksamkeit in erheblicher Art beeinträchtigt werden, ist nicht empfohlen.
WARNUNG! Batteriesicherheit
x
x
x
x
x
Dieses Gerät birgt potentiell gefährliche Spannungen. Nicht versuchen, die Einheit zu zerlegen. Einzige Ausnahme: Einheiten, die Batterien
enthalten. Batterienwechseln gemäß dem unten beschriebenen Verfahren ist zulässig. Mit Ausnahme der Batterie enthält die Einheit keine Teile, die
durch den Benutzer gewartet werden können. Reparaturen dürfen nur von Servicepersonal durchgeführt werden, das im Werk ausgebildet wurde.
Batterien müssen recycelt werden. Die Batterie einer geeigneten Recyclingstelle zuführen oder unter Verwendung des
Verpackungsmaterials der neuen Batterien an den Lieferanten zurücksenden. Für weitere Informationen siehe Anleitungen zur
neuen Batterie.
Batterien nicht in ein Feuer werfen. Die Batterien können explodieren.
Batterien nicht öffnen oder zerstören. Sie enthalten ein giftiges Elektrolyt, das Haut- und Augenschäden hervorrufen kann.
Zur Vermeidung von Verletzungen aufgrund gefährlicher Spannungen vor dem Einsetzen der Batterien Armbanduhren und Schmuck (Ringe etc.)
entfernen. Werkzeuge mit isolierten Griffen verwenden.
Beim Ersetzen der Batterien darauf achten, daß die Anzahl und der Typ der neuen Batterien mit dem ursprünglichen Gerät übereinstimmen.
Batteriewechsel und Recycling
Für Informationen zu Ersatzbatteriesätzen und Batterierecycling bitte den Fachhändler kontaktieren oder im entsprechenden Abschnitt dieses
Benutzerhandbuchs nachschlagen.
990-7032A, Revision 2 9/99
Inhaltsverzeichnis
Einführung..................................................................................................................................................................................................1
Auspacken ..................................................................................................................................................................................................1
Installation..................................................................................................................................................................................................2
Erstmalige Inbetriebnahme.........................................................................................................................................................................6
Betriebsanleitungen....................................................................................................................................................................................8
Lagerung ....................................................................................................................................................................................................9
Austauschen der Batterie..........................................................................................................................................................................10
Benutzerkonfigurationselemente ..............................................................................................................................................................11
Bestimmung der Batterielaufzeit ..............................................................................................................................................................11
Spezifikationen.........................................................................................................................................................................................12
Zulassungen..............................................................................................................................................................................................13
Fehlerbehebung ........................................................................................................................................................................................14
Service......................................................................................................................................................................................................15
Begrenzte Garantie...................................................................................................................................................................................15
APC Kontaktinformationen......................................................................................................................................................................15
Anhang A: Typen von 19-Zoll-Schränken und Befestigungsteile ............................................................................................................16
19-Zoll-Schränke......................................................................................................................................................................................16
Anhang B: Transport der Smart-UPS.......................................................................................................................................................17
i
990-7032A, Revision 2 9/99
Einführung
Informationen über Ihre neue USV
Diese unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) verhindert, daß Stromunterbrechungen, Unterspannung und Spannungsspitzen bis
zum Computer oder zu anderen elektronischen Geräten vordringen. Die USV beseitigt zudem auf der Stromzuleitung auftretende
kleinere Schwankungen und isoliert die angeschlossenen Geräte gegen größere Störungen, indem sie inwendig die Verbindung zur
Stromzuleitung trennt und Strom aus den internen Batterien liefert, bis die Stromzuleitung zu sicheren Leistungspegeln zurückkehrt.
Während des Batteriebetriebs gibt das Gerät einen akustischen Alarm (Signalton in regelmäßigem Abstand) aus. Der USV-Alarm kann
durch Drücken des Ein-/Testschalters (on/test) unterdrückt werden.
Wenn der Netzstrom nicht zurückkehrt, setzt die USV die Versorgung der angeschlossenen Geräte fort, bis die Batteriekapazität
erschöpft ist. Zwei Minuten bevor die Batterie der USV endgültig erschöpft ist, gibt das Gerät einen kontinuierlichen Signalton aus.
Bei einem Computer muß der Benutzer die Dateien speichern und das System herunterfahren, bevor sich die USV abschaltet - bei
Verwendung der Software PowerChute“ ist dies nicht erforderlich, da diese Aufgabe automatisch, ohne Eingriff des Benutzers,
erledigt wird.
Auspacken
Inspektion
Die Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) unmittelbar nach Empfang überprüfen. Bei Schäden: Spediteur und
Fachhändler informieren. Die Verpackung erfüllt Recyclinganforderungen. Bitte zwecks Wiederverwendung aufbewahren
oder fachgerecht entsorgen.
Inhalt
Im Lieferumfang enthalten sind die USV, deren Batterien (vier Batteriesätze), sechs IEC-Überbrückungskabel und, für 19Zoll-Geräte, Schienen zur Montage der Einheit in einem 19-Zoll-Schrank.
Auspacken der USV
Die USV in der Transportverpackung so nahe wie möglich an den vorgesehenen Standort bringen. Dann die
nachstehenden Anweisungen befolgen:
Mit einer Schere oder einem
Messer die Kunststoffstreifen
durchtrennen und die
Verpackung öffnen.
Die Sicherheitsinformationen und
Installationsanweisungen in diesem
Benutzerhandbuch lesen.
Den Karton, der die
Montageschienen enthält,
herausnehmen und auspacken.
Die Schaumstoffteile entnehmen.
Den Verpackungskarton von
oben und von den Seiten
abnehmen. Der Boden der
Verpackung wird von einer
Holzpalette gebildet.
Die Kunststoffverpackung nach unten
ziehen, so daß die USV zugänglich
wird.
Die USV anheben und aus der
Verpackung heben.
Die Batterien von der Palette nehmen.
Vorsicht:
Das Modell 5000 VA ist so schwer, daß zwei oder mehr Personen zur Installation erforderlich sind.
1
990-7032A, Revision 2 9/99
Installation
Die Installation der USV erfordert sechs Schritte:
1.
Aufstellen der USV am gewünschten Standort. Für 19-Zoll-Gaeräte müssen die Schienen im 19-Zoll-Schrank
montiert werden.
2.
Festverdrahten der elektrischen Anschlüsse eingangsseitig (qualifizierter Elektriker erforderlich).
3.
Installieren der Batterien. Bei dieser 5000 VA-USV sind die Batterien bei der Auslieferung nicht installiert.
4.
Anschließen von Geräten an die USV.
5.
Einschalten der USV.
6.
Die USV-Überwachungssoftware PowerChute® und die Zubehörteile installieren.
1. Aufstellen der USV
Aufstellung
Die USV an einem geschützten Ort, ohne übermäßigem
Staubvorkommen und mit angemessener Luftzirkulation,
installieren. Die USV nicht betreiben, wenn die Temperatur
und/oder Feuchtigkeit der Umgebung außerhalb der
angegebenen Grenzen liegt.
Warnung!
Änderungen oder Modifikationen an dieser Einheit, die von der für die Einhaltung der Vorschriften
verantwortlichen Instanz nicht ausdrücklich genehmigt sind, setzen unter Umständen die Garantie außer Kraft.
Installieren von 19-Zoll-Geräten
Die 19-Zoll-USV wird mit bereits festgeschraubten Montagewinkeln zum Einbau in einem Standard-19-Zoll-Schrank
(46,5 cm) ausgeliefert. Die Einheit verfügt über L-Kanalträger. Diese Träger müssen mit diesem Modell verwendet
werden, um die Installation in einem 19-Zoll-Schrank zu vereinfachen.
Vorsicht:
Die USV vor einem Verlegen des 19-Zoll-Schrankes an einen anderen Standort ausbauen.
Die Installation der USV in einem 19-Zoll-Schrank erfolgt in vier Schritten:
1.
Die Einbaustelle der USV im 19-Zoll-Schrank bestimmen.
2.
Die Montageschienen im 19-Zoll-Schrank einbauen.
3.
Die USV in den 19-Zoll-Schrank setzen.
4.
Die Montagehalterungen am 19-Zoll-Schrank anbringen.
Dieser Abschnitt beschreibt die einzelnen Schritte ausführlich.
Bestimmen der Einbaustelle der USV im 19-Zoll-Schrank
x USVs sind schwer. Einen Standort auswählen, der dem Gewicht standhalten kann. Die USV so weit unten wie
möglich im 19-Zoll-Schrank einbauen.
x Einen Standort mit ausreichender Luftzirkulation und ohne übermäßigem Staubvorkommen auswählen. Darauf
achten, daß die Entlüftungsschlitze an den Seiten der USV nicht verdeckt sind. Die USV nicht betreiben, wenn
die Temperatur und/oder Feuchtigkeit der Umgebung außerhalb der unter Spezifikationen auf Seite 12
angegebenen Grenzen liegen.
990-7032A, Revision 2 9/99
2
Bestimmen der Einbaustelle der USV im 19-Zoll-Schrank (Fortsetzung)
1. Die Einbaustelle der USV im 19-Zoll-Schrank bestimmen. Die SU5000
erfordert einen Einbauplatz von 5 Höheneinheiten. Einige 19-ZollSchränke verfügen über Markierungen der einzelnen Höheneinheiten.
2. Mit der mitgelieferten Montageschablone (Teilenummer 990-0195) die
richtigen Montagelöcher für die USV-Montagehalterungen bestimmen
und kennzeichnen.
3. Das untere Loch für den ermittelten Einbauplatz n suchen und
kennzeichnen. Die untere Schraube an der Montageschiene wird am
unteren Loch des Einbauplatzes befestigt.
n
4. Die Schritte 3 und 4 für die übrigen drei Pfosten des 19-Zoll-Schrankes
wiederholen.
5. Die Löcher im 19-Zoll-Schrank falls nötig vorbereiten. 19-Zoll-Schränke
mit Gewindelöchern erfordern keine Vorbereitung.
Wenn der 19-Zoll-Schrank über runde Löcher verfügt, die Clipsmuttern
(im Lieferumfang enthalten) in die in Schritt 2 gekennzeichneten
Löcher einsetzen.
Weist der 19-Zoll-Schrank rechteckige Löcher auf, entweder
oder Rahmenmuttern
in die in Schritt 2
Clipsmuttern
gekennzeichneten Löcher einsetzen (Rahmenmutter dargestellt).
Einbauen der Montageschienen im 19-Zoll-Schrank
2
1
n
o
Vorderseite
Die zwei Schrauben n, die die Schienen zusammenhalten, so
entfernen, daß die Schienen nach außen o gleiten können.
Die Schienen nicht abnehmen.
Das untere Loch an der Montageschiene mit dem unteren
Loch im Einbauplatz (das im obigen Schritt 3 gekennzeichnet
wurde) ausrichten. Die vordere Schiene mit den KreuzschlitzFlachkopfschrauben (10-32) und konischen Scheiben am 19Zoll-Schrank anbringen. Die Schienen so anordnen, daß sich
die Lippe der Schiene jeweils unten befindet.
3
4
Rüchseite
Die Schienen auseinanderziehen, so daß sie vom vorderen
Pfosten des 19-Zoll-Schranks zum hinteren Pfosten des 19Zoll-Schranks reichen. Die zwei Schrauben (die in Schritt 1
entfernt wurden), die die Schienenabschnitte
zusammenhalten, wieder anbringen.
Die Schiene mit den gleichen Befestigungsteilen (10-32
Flachkopfschrauben und konische Scheiben) wie in Schritt 2
an den hinteren Pfosten des 19-Zoll-Schranks anbringen. Den
gleichen Vorgang für die anderen Schienen durchführen.
3
990-7032A, Revision 2 9/99
Vorsicht:
Das Modell 5000 VA ist so schwer (ohne installierte Batterien), daß zwei oder mehr Personen zur Installation erforderlich sind.
Einsetzen der USV in den 19-Zoll-Schrank
Die USV an der Vorder- und Rückseite halten und
sorgfältig mit den Schienen ausrichten. Die USV in die
Einbauposition schieben.
Anbringen der Montagehalterungen an den 19-ZollSchrank
Die Montagehalterungen mit den Zierschrauben, die mit
der USV mitgeliefert wurden, an den Pfosten des 19-ZollSchranks anbringen.
2. Festverdrahten der elektrischen Anschlüsse
Vorsicht:
Die elektrischen Anschlüsse müssen durch einen qualifizierten Elektriker gemäß den nationalen und regionalen Vorschriften
ausgeführt werden. VOR dem Festverdrahten der USV prüfen, ob die Netzzuleitung mit einem 25-Ampere-Überlastschalter
ausgerüstet ist.
Sicherstellen, daß die Batterien erst dann in die USV installiert werden, wenn die Verdrahtungsarbeiten abgeschlossen sind.
Ein gut zugängliches Trenn-/Abschaltgerät in den Verdrahtungsplan integrieren.
1.
Geeignete Drahtstärken und Anschlüsse auswählen. Für die meisten Anwendungen sollte ein Draht mit 5 Millimeter Quadrat
ausreichen.
2.
Die Anschlußklemmen für die Eingangsverdrahtung befinden sich auf der Rückseite der USV. Die Abdeckung entfernen - dazu
die Schraube lösen, mit der die Abdeckung befestigt ist.
Abdeckung
Schraube
Abdeckung
Schraube
Drahteinführfeld
Drahteinführfeld
3.
Die Drahteinführplatte bei 19-Zoll-Geräten nach links und bei Standgeräten nach oben schieben und entfernen. Dies legt die
Anschlußklemmen für die Eingangsverdrahtung frei.
4.
Die runde Vorprägung mit einem Schraubenzieher oder einem anderen harten Objekt herausbrechen. Unter Umständen ist eine
Zange zum Herausbrechen der Vorprägung erforderlich.
5.
Den Draht durch die Öffnung in der Drahteinführplatte einziehen. Die Platte mit einer Gewindesicherungsmutter am jeweiligen
Kabel oder Kabelkanalanschlußstück befestigen.
6.
Die Isolierung am Ende des Kabels mit einem Messer oder einer Zange entfernen, um den Kupferdraht freizulegen. Alle drei
Drähte abisolieren.
7.
Die Drähte mit Hilfe eines Flachkopfschraubenziehers am Anschlußblock innerhalb der USV anschließen. Dazu die jeweilige
Schraube lösen, dann den Kupferdraht in den Anschlußblock einführen und die Schraube wieder anziehen. Den Schutzleiter
(Erdung) an dem Anschluß des Anschlußblocks anschließen, der mit dem Erdungssymbol (
den folgenden Verdrahtungsfarbcode:
) markiert ist. Die USV verwendet
GRÜN für ERDUNG
WEISS für NEUTRAL
SCHWARZ für PHASENLEITER
8.
Wenn alle Drähte am Anschlußblock angeschlossen sind, die Drahteinführplatte wieder an der USV anbringen. Die Platte
ausrichten, in die Kerben einführen und nach rechts schieben.
9.
Vor dem Montieren der Abdeckung die einzelnen Anschlüsse und die Verstauung der Drahtüberschüsse prüfen.
10. Die Abdeckung wieder einsetzen und mit der Schraube (entfernt in Schritt 2) befestigen.
990-7032A, Revision 2 9/99
4
3. Installieren der Batterien
Das Batteriefach ist über die Vorderseite der USV zugänglich. Das Modell 5000 VA erfordert vier Batteriesätze (jeder Batteriesatz
besteht aus vier einzelnen Batterien).
Hinweis:
Die Abbildungen sind nicht maßstabsgerecht gezeichnet. Sie dienen lediglich zur Veranschaulichung.
1.
Die Frontblende entfernen - dazu die Druckstücke an der Seite der Frontblende
greifen, und die vier (4) Verriegelungen vorsichtig lösen.
2.
Die zwei Schrauben der Batteriefachabdeckung mit einem Schraubenzieher oder
einer Münze entfernen, und das Batteriefach öffnen.
3.
Bei 19-Zoll-Geräten den Batteriesatz so halten, daß dessen Batteriekontakte
rechts liegen, und den Batteriesatz dann in die USV einschieben. Bei
Standgeräten die Batterie so halten, daß die Batteriekontakte oben liegen, und
den Batteriesatz dann in die USV einschieben. Den Batteriesatz nach hinten
gegen die Rückwand des Batteriefachs stoßen.
4.
Hinweis:
Die Batterien vorsichtig hochheben - sie sind schwer. Die Batterien beim
Hantieren von unten her sichern.
Die Batteriekontakte mit dem USV-Anschluß im Batteriefach verbinden.
Hinweis:
Beim Anschließen können im Bereich der Batterieanschlüsse kleine Funken
auftreten. Dies ist normal.
5. Das weiße Band (das als Griff für den Anschluß dient) seitlich sauber verstauen.
6.
Die Schritte 3 bis 5 für die verbleibenden Batteriesätze wiederholen.
4. Anschließen der Geräte an die USV
x
x
Die USV wird mit sechs IEC-Überbrückungskabeln geliefert. Diese Kabel zum Anschließen der Geräte an die USV verwenden.
Keine Laserdrucker an die USV anschließen.
Vorsicht:
KEINE seriellen Standard-Schnittstellenkabel am Computeranschluß der USV anschließen. Serielle Standardkabel sind nicht
kompatibel mit dem USV-Computeranschluß. Das mit der PowerChute“ Software gelieferte Kabel verwenden.
x
Alle angeschlossenen Geräte einschalten.
5. Anschließen des Netzes an die USV
x
x
x
Den ON-Schalter der USV drücken, um diese einzuschalten. Die angeschlossenen Geräte werden nun versorgt.
Die Einheit durchläuft nach jedem Einschalten und in eingeschaltetem Zustand alle zwei Wochen automatisch einen Selbsttest.
Die USV lädt die Batterien immer auf, wenn das Gerät ans Netz angeschlossen ist. Die volle Batterieladung wird nach den ersten
vier Stunden Normalbetrieb erreicht. Während dieser ersten Ladeperiode kann die USV nicht die volle Batterielaufzeit erbringen.
6. Installieren von PowerChute und der Zubehörteile
Für noch weiter gehende Computersystemsicherheit kann die USV-Überwachungssoftware PowerChute installiert werden. Die
Software besitzt die Fähigkeit, Systeme automatisch ohne Eingriff des Benutzers herunterzufahren. Sie unterstützt die meisten
Netzwerkbetriebssysteme. Sobald PowerChute geladen ist, das schwarze PowerChute®-Kommunikationskabel zwischen der USV und
dem Computer installieren. Einzelheiten: siehe Softwareinstallation: Anleitungsblatt.
Hinweise:
Diese USV verfügt über zwei SmartSlots für Zubehörteile. Auf der APC Website (www.apcc.com) sind Informationen über
erhältliche Zubehörteile verfügbar. Wenn in dieser USV ein Standardzubehörteil eingebaut ist, liegt ein Benutzerhandbuch für
das Zubehörteil bei.
5
990-7032A, Revision 2 9/99
Erstmalige Inbetriebnahme
Rückansichten
5000 VA Standgerät
5000 VA 19-Zoll-Gerät
Batterie aufladen
Die USV lädt die Batterien immer auf, wenn das Gerät ans Netz angeschlossen ist. Die volle Batterieladung wird nach den
ersten vier Stunden Normalbetrieb erreicht. Während dieser ersten Ladeperiode kann die USV nicht die volle Batterielaufzeit
erbringen.
Serielle Schnittstelle (optional)
Managementsoftware und Schnittstellenkits können mit der USV verwendet werden. Nur die vom Hersteller gelieferten oder
empfohlenen Kits verwenden. Wenn die USV-Software eingesetzt werden soll, das serielle Kabel am 9-poligen
Computeranschluß auf der Rückseite der USV und an einem freien seriellen Anschluß am Computer anschließen. Die
Verbindung durch Anziehen der beiden Steckerschrauben sichern.
Vorsicht:
KEINE seriellen Standard-Schnittstellenkabel am Computeranschluß der USV anschließen. Serielle Standardkabel sind
nicht kompatibel mit dem USV-Computeranschluß. Das mit der PowerChute“ Software gelieferte Kabel verwenden.
Anschluß von Erdleitern am Gehäuse der UPS (optional)
Die USV verfügt über einen Anschluß am USV-Gehäuse zum Anschluß der Erdleiter von Telefonapparaten, Netzwerkleitungen
oder anderen Geräten um eventuell auftretende Überspannungen über die Erde abzuleiten. Der Anschluß ist ein Erdanschluß,
der über die Erde der USV gesichert ist. Zum Anschließen eines Geräts an den Überspannungsunterdrückungs-Anschluß die
Schraube lösen und den Erdleiter des Geräts am Anschluß befestigen. Die Schraube wieder anziehen, um den Erdleiter fest mit
dem Anschluß zu verbinden.
Spannungsempfindlichkeit
Die USV erkennt sowohl Netzspannungsstörungen, wie zum Beispiel Spannungsspitzen, Unterbrechungen und
Unterspannungen, als auch durch kraftstoffgetriebene Generatoren geringer Qualität hervorgerufene Störungen. Standardmäßig
reagiert die USV auf Störungen, indem sie zum Schutz der angeschlossenen Geräte auf Batteriebetrieb umschaltet. Wenn die
Qualität des gelieferten Stroms schlecht ist, schaltet die USV unter Umständen zwischenzeitlich auf Batteriebetrieb um. Wenn
die angeschlossenen Geräte unter solchen Umständen normal funktionieren können, ist es möglich durch Herabsetzen der USVEmpfindlichkeit die Batteriekapazität zu schonen und die Batterielebensdauer zu verlängern
Zum Herabsetzen der USV-Empfindlichkeit den Konfigurationsknopf auf der Rückseite der USV drücken. Dazu einen
spitzigen Gegenstand, wie zum Beispiel einen Kugelschreiber, verwenden. Den Konfigurationsknopf einmal drücken, um die
USV-Empfindlichkeit auf reduziert zu setzen. Den Konfigurationsknopf ein zweites Mal drücken, um die USVEmpfindlichkeit auf gering zu setzen. Wenn der Konfigurationsknopf ein drittes Mal gedrückt wird, wird die USVEmpfindlichkeit wieder auf normal gesetzt.
normal
reduced
low
Wenn die USV-Empfindlichkeit auf “normal” gesetzt ist, leuchtet die Konfigurations-LED hell.
Wenn sie auf “reduziert” gesetzt ist, leuchtet die LED schwach.
Wenn sie auf “gering” gesetzt ist, leuchtet die LED nicht.
990-7032A, Revision 2 9/99
6
Warnzeitpunkt für schwache Batterie
Standardmäßig gibt die USV die Warnung “schwache Batterie” aus, wenn die Batterieladung noch ungefähr 2 Minuten Betrieb
gewährleistet. Dies reicht unter Umständen nicht, um gesicherte Computersysteme vorschriftsgemäß herunterzufahren.
Um den Warnzeitpunkt zu verändern, auf der Vorderseite der USV Ein-/Testschalter (on/test) gedrückt halten und
gleichzeitig den Konfigurationsknopf auf der Rückseite der USV drücken.
2 min.
Erstmaliges Einstellen.
5 min.
Den Konfigurationsknopf einmal drücken, um den Warnzeitpunkt für schwache Batterie auf ungefähr fünf
Minuten anzuheben.
7 min.
Den Knopf nochmals drücken, um den Warnzeitpunkt auf ungefähr sieben Minuten einzustellen.
Den Knopf ein drittes Mal drücken, um den Warnzeitpunkt wieder auf zwei Minuten zu setzen.
7
990-7032A, Revision 2 9/99
Betriebsanleitungen
Einschalten — Ausschalten
Bei eingestecktem USV-Netzkabel den oberen großen Ein-/Testschalter (on/test) drücken und wieder loslassen, um die
angeschlossenen Geräte mit Strom zu versorgen. Die angeschlossenen Geräte werden unverzüglich mit Strom versorgt, während
die USV piepst und einen Selbsttest durchläuft.
Den unteren, kleineren Aus-Schalter (off) drücken und wieder loslassen, um die Stromversorgung der angeschlossenen
Geräte auszuschalten. Wenn erwünscht, kann die USV als Haupt-Ein-/Ausschalter für die angeschlossenen Geräte verwendet
werden.
Hinweis: Immer wenn die USV eingesteckt und Eingangsspannung vorhanden ist, wird die Batterie aufgeladen.
Die Online-LED leuchtet, wenn die USV die angeschlossenen Geräte mit Netzstrom versorgt.
Batteriebetrieb
Wenn die USV auf Batteriebetrieb ist, leuchtet die Batteriebetriebs-LED auf, und die USV gibt alle 30 Sekunden einen aus vier
Signaltönen bestehenden akustischen Alarm aus. Der Alarm wird aufgehoben, wenn die USV auf Online-Betrieb zurückschaltet.
Batterieladeanzeige
100%
80%
60%
40%
20%
Die aus fünf LEDs bestehende Anzeige auf der rechten Seite der Frontblende zeigt die Ladung der USV-Batterie als
Prozentsatz der Batteriekapazität an. Wenn alle fünf LEDs leuchten, ist die Batterie vollständig geladen. Die oberste
LED erlischt, wenn die Batterieladung nicht mehr 100% entspricht. Wenn die unterste LED blinkt, kann die Batterie
weniger als 2 Minuten Batterielaufzeit für die angeschlossenen Geräte gewährleisten.
Schlafmodus
Im Schlafmodus versorgt die USV die angeschlossenen Geräte solange nicht mehr, bis die Netzversorgung zurückkehrt.
Wenn kein Strom auf der Netzzuleitung vorhanden ist, können externe Geräte (z. B. Server), die an der seriellen
Schnittstelle oder an einem SmartSlot angeschlossen sind, die USV mit einem Befehl abschalten und damit in den
Schlafmodus versetzen. Mit diesem Vorgehen kann, nachdem geschützte Server zuvor kontrolliert heruntergefahren
wurden, USV-Batteriekapazität gespart werden. Im Schlafmodus leuchten die LED-Anzeigen auf dem vorderseitigen
Steuerfeld der USV der Reihe nach auf.
Selbsttest
Die USV durchläuft nach jedem Einschalten und in eingeschaltetem Zustand alle zwei Wochen (Standardeinstellung)
automatisch einen Selbsttest. Die automatischen Selbsttests vereinfachen die Wartung, indem sie die Notwendigkeit
regelmäßiger manuell ausgelöster Selbsttests eliminieren.
Die USV schaltet während des Selbsttests kurzzeitig auf Batteriebetrieb um. Wenn die USV den Selbsttest erfolgreich beenden
kann, schaltet sie wieder auf Online-Betrieb zurück.
Wenn die USV den Selbsttest nicht besteht, schaltet sie sofort auf Online-Betrieb um und aktiviert die Batterieaustausch-LED.
Fehlerhafte Tests haben keinerlei Auswirkungen auf angeschlossene Geräte. Batterie über Nacht aufladen lassen, und den
Selbsttest wiederholen. Wenn die Batterieersatz-LED immer noch leuchtet, die Batterie gemäß den Anleitungen unter
Austauschen der Batterie auf Seite 10 auswechseln.
Austauschen der Batterie
Wenn die Batterie den Selbsttest nicht besteht, gibt die USV während einer Minute kurze Signaltöne von sich und aktiviert die
Batterieaustausch-LED. Dieser Alarm ertönt alle fünf Sekunden wieder. Zur Bestätigung, ob die Batterie tatsächlich ersetzt
werden muß, soll ein Selbsttest durchgeführt werden. Der Alarm wird aufgehoben, wenn die Batterie den Selbsttest besteht.
990-7032A, Revision 2 9/99
8
Leistungsaufnahme der angeschlossenen Geräte
85%
67%
50%
33%
17%
Die aus fünf LEDs bestehende Anzeige auf der linken Seite der Frontblende zeigt die Gesamtlast aller
angeschlossenen Geräte als Prozentsatz der Gesamtkapazität an. Beispiel: Wenn drei LEDs leuchten, beträgt die
Auslastung der USV 50-67% -Kapazität. Wenn alle fünf LEDs leuchten, sollte das ganze System sorgfältig
überprüft werden, um sicherzustellen, daß die USV nicht überlastet werden kann.
Überlast
Wenn die USV überlastet ist (die Leistungsaufnahme der angeschlossenen Geräte übersteigt die unter Spezifikationen aus
Seite 12 angegebene “maximale Belastung”), leuchtet die Überlast-LED auf, und die USV gibt einen kontinuierlichen
Signalton aus. Der Alarm bleibt bestehen, bis die Überlast entfernt wird. Zur Eliminierung der Überlast entbehrliche
Geräte von der USV trennen.
SmartTrim (Überspannungskompensation)
Ein Aufleuchten der SmartTrim-LED zeigt an, daß die USV Überspannung kompensiert.
SmartBoost (Unterspannungskompensation)
Ein Aufleuchten der SmartBoost-LED zeigt an, daß die USV Unterspannung kompensiert.
Schwache Batterie
Wenn die USV auf Batteriebetrieb ist und die Energiereserve der Batterie zu Ende geht, gibt die USV stetig Signaltöne
aus, bis sie sich aufgrund leerer Batterien abschaltet, oder bis sie auf Online-Betrieb zurückschalten kann.
Kaltstart
Wenn die USV ausgeschaltet und kein Strom auf der Netzzuleitung vorhanden ist, können die angeschlossenen Geräte mit
Hilfe eines Kaltstarts mit Strom von der USV-Batterie versorgt werden.
Hinweis:
Kaltstart gilt nicht als normaler Zustand.
x
Den Ein-/Testschalter (on/test) drücken und gedrückt halten, bis die USV Signaltöne ausgibt.
xDen Ein-/Testschalter (on/test) während der Signaltonausgabe loslassen, worauf die angeschlossenen Geräte innerhalb
von vier Sekunden mit Strom versorgt werden.
Hinweis:
Die USV startet als Teil dieses Verfahrens einen Selbsttest. Der Selbsttest hat keinen Einfluß auf die
Eingangsspannungsanzeige. Das Balkendiagramm für die Gerätespannung hat eine Fehlerspanne von ±4%.
Lagerung
Lagerungsbedingungen
Die USV mit voll aufgeladenen Batterien abgedeckt und in aufrechter Position an einem kühlen, trockenen Ort lagern.
Die USV-Batterie vor der Lagerung mindestens zwei Stunden aufladen. Im SmartSlot eingestecktes Zubehör und
gegebenenfalls ein Kommunikationskabel von der seriellen Schnittstelle entfernen, um ein unnötiges Entladen der Batterie
zu vermeiden.
Langzeitlagerung
Bei -15 bis +30 qC (+5 bis +86 qF): USV-Batterie alle sechs Monate aufladen.
Bei +30 bis +45 qC (+86 bis +113 qF): USV-Batterie alle drei Monate aufladen.
9
990-7032A, Revision 2 9/99
Austauschen der Batterie
Diese USV verfügt über Batterien, die während des Betriebs ausgewechselt werden können. Das Batteriefach ist bequem über die
Vorderseite der USV zugänglich. Das Ersetzen der Batterien ist ein ungefährliches, von elektrischen Gefahren isoliertes Verfahren.
Die USV und die angeschlossenen Geräte können während des folgenden Verfahrens eingeschaltet bleiben. Für Informationen zu
Ersatzbatteriekits bitte den Fachhändler kontaktieren oder die in diesem Handbuch aufgeführte Rufnummer anrufen.
Hinweis:
Bitte die vorne in diesem Handbuch unter Smart UPS Sicherheitsrichtlinien aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen lesen. Wenn die
Batterie von der USV getrennt ist, sind die angeschlossenen Geräte nicht mehr gegen Stromausfälle geschützt.
Modell
Ersatzbatteriesatz (RBC)
SU5000I
RBC 12
SU5000RMI5U
RBC 12
Hinweis:
Die Abbildungen sind nicht maßstabsgerecht gezeichnet. Sie dienen lediglich zur Veranschaulichung.
1.
Die Frontblende entfernen - dazu die Druckstücke an der Seite der Frontblende greifen und die vier (4)
Verriegelungen vorsichtig lösen.
2.
Die zwei Schrauben der Batteriefachabdeckung mit einem Schraubenzieher oder einer Münze
entfernen, und das Batteriefach öffnen.
3.
Den vordersten Batteriesatz trennen. Das weiße Band des vordersten Batteriesatzes greifen, und durch
relativ starkes Ziehen den Stecker vom Batteriefach lösen.
4.
Den vordersten Batteriesatz durch Ziehen am durchsichtigen Etikett, nicht am weißen Band, aus der
USV herausnehmen. Das weiße Band ist an den Batteriekontakten und nicht am Gehäuse der Batterie
befestigt.
5.
Die verbleibenden Batteriesätze durch Wiederholen der Schritte 2 und 3 trennen und aus der USV
herausnehmen.
Hinweise:
Die Batterien vorsichtig herausnehmen. Sie sind schwer. Die Batterien beim Herausnehmen von unten
her sichern.
Das Modell 5000 VA verfügt über zwei gestapelte Sätze von Batterien. Den oberen Satz mit besonderer
Vorsicht herausnehmen.
6.
Den hinteren Batteriesatz ersetzen. Bei 19-Zoll-Geräten den Batteriesatz so halten, daß dessen
Batteriekontakte rechts liegen, und den Batteriesatz dann in die USV einschieben. Bei Standgeräten die
Batterie so halten, daß die Batteriekontakte oben liegen, und den Batteriesatz dann in die USV
einschieben. Den Batteriesatz nach hinten gegen die Rückwand des Batteriefachs stoßen.
7.
Den Batteriesatz wieder anschließen - dazu den grauen Stecker auf der rechten Seite (bei 19-ZollGeräten) bzw. oben (bei Standgeräten) in den Anschluß am Batteriegehäuse stecken.
Hinweis:
Beim Anschließen können im Bereich der Batterieanschlüsse kleine Funken auftreten. Dies ist normal.
8.
Die Schritte 6 und 7 für die verbleibenden Batteriesätze wiederholen.
9.
Das Batteriefach schließen, die beiden Schrauben wieder eindrehen, und die Stirnabdeckung wieder
anbringen.
Batterien müssen recycelt werden. Die Batterie einer geeigneten Recyclingstelle zuführen oder unter
Verwendung des Verpackungsmaterials der neuen Batterien an den Lieferanten zurücksenden. Weitere
Informationen sind in den Anleitungen zur neuen Batterie enthalten.
990-7032A, Revision 2 9/99
10
Benutzerkonfigurationselemente
Hinweis: Die Einstellung dieser Elemente erfordert den Einsatz von als Option lieferbaren Software- oder Hardwarekomponenten.
Funktion
Einstellung
Mögliche
Beschreibung
ab Werk
Benutzereinstellungen
Automatischer Selbsttest
Alle 14 Tage
Alle 7 Tage (168 Std.), Nur beim
Setzt das Intervall, in welchem die USV Selbsttests durchführt.
(336 Std.)
Einschalten der USV, Kein
Selbsttest
UPS ID (USV-ID)
UPS_IDEN
Bis zu 8 Zeichen zur
Identifikation der USV.
Dieses Feld dient zur eindeutigen Identifikation der USV für
Zwecke des Netzwerkmanagements.
Datum des letzten Batteriewechsels
Herstellungsdatum
Datum des Batteriewechsels
Dieses Feld sollte beim Wechseln der Batterien aktualisiert
werden.
Minimale Kapazität bevor sich die
USV wieder einschaltet
0 Prozent
15, 50, 90 Prozent
Die USV lädt die Batterien bis zum angegebenen Wert auf,
bevor sie sich wieder einschaltet.
Empfindlichkeit
Normal
Reduziert, Gering
Herabsetzen der Empfindlichkeit zur Vermeidung geringerer
Batteriekapazität und -lebensdauer; eignet sich für
Umgebungen, die kleinere Stromstörungen tolerieren können.
Warnzeitpunkt für schwache Batterie
2 Minuten
5, 7, 10 Minuten
Setzt den Zeitpunkt vor der Abschaltung, bei welchem die
USV die Warnung “Schwache Batterie” von sich gibt. Wert
nur erhöhen, wenn das Betriebsystem zum kontrollierten
Herunterfahren mehr Zeit benötigt.
Alarmverzögerung nach Stromausfall
5 Sekunden
Verzögerung
30 Sekunden Verzögerung, Bei
schwacher Batterie, Kein Alarm
Alarmverzögerung zur Vermeidung von Alarmen nach
unbedeutenden Störungen.
Abschaltverzögerung
20 Sekunden
180, 300, 600 Sekunden
Setzt den Zeitabstand zwischen Empfang eines Abschaltbefehls
durch die Software und dem tatsächlichen Abschalten der UPS.
Synchronisierte Einschaltverzögerung
0 Sekunden
60, 180, 300 Sekunden
Zur Vermeidung von Überbelastungen der Stromzuleitung
wartet die USV nach Rückkehr des Stroms die hier
angegebene Zeit, bevor sie sich einschaltet.
Oberer Umschaltpunkt
253
264, 271, 280
Zur Vermeidung unnötiger Batterienutzung kann der obere
Umschaltpunkt höher gesetzt werden, wenn die Zuleitung
konstant hohe Spannung liefert, und die angeschlossenen
Geräte unter diesen Bedingungen gut funktionieren.
Unterer Umschaltpunkt
196
188, 204, 208
Den unteren Umschaltpunkt herabsetzen, wenn die Zuleitung
konstant tiefe Spannung liefert, und die angeschlossenen
Geräte unter diesen Bedingungen gut funktionieren.
Bestimmung der Batterielaufzeit
Hinweis:
Die Lebensdauer der USV-Batterien variiert je nach Beanspruchung und Umgebung.
5000 VA: 19-Zoll- und Standgeräte
Belastung in Voltampere / typische Batterielaufzeit in Stunden
Belastung
5000 VA, interne Batterie
100 VA
7,17
150 VA
5,95
200 VA
5,04
300 VA
3,88
400 VA
2,96
500 VA
2,37
600 VA
1,92
800 VA
1,40
1000 VA
1,06
1200 VA
0,83
1400 VA
0,65
1600 VA
0,54
2000 VA
0,39
2200 VA
0,33
2500 VA
0,26
3000 VA
0,19
3500 VA
0,16
4000 VA
0,13
4500 VA
0,11
5000 VA
0,09
11
990-7032A, Revision 2 9/99
Spezifikationen
Tolerierte Eingangsspannung
Ausgangsspannung
Eingangssicherung
Frequenzbereiche (Online-Betrieb)
Umschaltzeit
Maximale Belastung
Ausgangsspannung bei Batteriebetrieb
Frequenz bei Batteriebetrieb
Wellenform bei Batteriebetrieb
Überlastschutz bei Batteriebetrieb
EMI/RFI Filter
Batterietyp
Typische Batterielebensdauer
Typische Aufladungszeit
Betriebstemperatur
Lagerungstemperatur
Relative Luftfeuchtigkeit für Betrieb und
Lagerung
Betriebshöhenlage ü. Meeresspiegel
Lagerungshöhenlage ü. Meeresspiegel
Elektromagnetische Verträglichkeit
Elektromagnetische Störstrahlung
Elektromagnetische Immunität
0 - 325 V Wechselstrom
196 - 253 V Wechselstrom
Rücksetzbarer Überlastschalter
47 - 63 Hz
2 ms typisch, 4 ms maximal
5000 VA/3750 W
220, 225, 230 oder 240 V Wechselstrom
50 oder 60 Hz, ˆ 0,1 Hz;
wenn nicht netz-synchronisiert bei Unterspannung
Schwach-verzerrte Sinuswelle
Überstrom- und Kurzschlußschalter, Verriegelung bei Überlast
EMI/RFI Rauschunterdrückung von 100 kHz bis 10 MHz in Normal Mode zw. Phase
und Nulleiter und Common Mode zw. Phase/Nulleiter und Erde
Auslaufsichere, wartungsfreie, versiegelte Bleigelbatterien
3 bis 6 Jahre, abhängig von der Anzahl der durchlaufenen Entladezyklen
und der Umgebungstemperatur
2 bis 5 Stunden bei einer vollständig leeren Batterie
0 bis +40 ºC (+32 bis +104 ºF)
–15 bis +45 ºC (+5 bis +113 ºF)
0 bis 95%, nicht-kondensierend
0 bis +3.000 m (0 bis +10.000 ft.)
0 bis +15.000 m (0 bis +50.000 ft.)
EN50091-2
EN55022 Klasse A
IEC 801-2, 801-3, 801-4, 801-5, 1000-2-2
EN60555-1, -2, -3, EN61000-4-1, EN61000-4-11
55
Akustisches Geräusch in dBA bei 1 Meter
Zulassungen
19-Zoll-Gerät
Abmessungen (B x H x T)
Nettogewicht (Transportgewicht)
Standgerät
Abmessungen (B x H x T)
Nettogewicht (Transportgewicht)
990-7032A, Revision 2 9/99
GS-lizenziert durch VDE nach EN50091-1-1 und 60950
19-Zoll-Gerät
43,2 x 19,6 x 62,6 cm
93 (106,6) kg
Standgerät
19,6 x 43,2 x 62,2 cm
93 (106,6) kg
12
Zulassungen
B
N 394
ME 61
13
990-7032A, Revision 2 9/99
Fehlerbehebung
Die untenstehende Tabelle dient zum Lösen kleinerer USV-Installationsprobleme. Bei komplexeren USV-Problemen
sollte beim technischen Kundendienst Unterstützung verlangt werden. Der zuständige Kundendienst kann unter
APC Kontaktinformationen auf Seite 16 nachgeschlagen werden.
Problem und mögliche Ursache
USV schaltet sich nicht ein.
xON-Knopf wurde nicht gedrückt.
xUSV ist nicht an ein Wechselstromnetz
angeschlossen.
xUSV-Überlastschalter ist herausgesprungen
xSehr geringe oder keine Spannung.
xBatterie ist nicht korrekt angeschlossen.
USV schaltet sich nicht aus.
xInterner USV-Fehler.
Lösung
ON-Knopf einmal drücken, um die USV und die angeschlossenen Geräte
mit Strom zu versorgen.
Überprüfen, ob die beiden Enden des Netzkabels zwischen der USV und
dem Stromnetz richtig eingesteckt sind.
Die Belastung der USV durch Abnehmen von Geräten reduzieren. Den
Überlastschalter (auf der Rückseite der USV) durch Eindrücken
zurücksetzen.
Die Spannung der Wechselstromzuleitung mit einer Tischlampe
überprüfen. Wenn das Licht sehr schwach ist, die Überprüfung der
Spannung veranlassen.
Batterieanschlüsse überprüfen.
USV nicht einsetzen. USV sofort aus dem Betrieb nehmen, und deren
Austausch beim Kundendienst veranlassen.
USV läuft auf Batteriebetrieb, obwohl die Zuleitung normale Spannung liefert.
Die Belastung der USV durch Abnehmen von Geräten reduzieren. Den
xUSV-Überlastschalter ist herausgesprungen.
Überlastschalter (auf der Rückseite der USV) durch Eindrücken
zurücksetzen.
Die USV an einer Steckdose eines anderen Stromkreises anschließen. Die
xSehr hohe, geringe oder gestörte
Eingangsspannung anhand der Spannungsanzeige überprüfen. Wenn die
Eingangsspannung. Kraftstoffbetriebene
angeschlossenen Geräte es erlauben, die Empfindlichkeit der USV
Generatoren von geringer Qualität können
reduzieren. Für Verfahren siehe Spannungsempfimdlichkeit auf Seite 6.
gestörte Spannungen verursachen.
USV piepst ab und zu.
Keine Maßnahme nötig. Die USV schützt in diesen Momenten die
xNormaler USV-Betrieb.
angeschlossenen Geräte vor Spannungsschwankungen.
USV liefert nicht die erwartete Überbrückungszeit (Batterielaufzeit).
Batterie aufladen. Batterien erfordern nach längeren Stromausfällen eine
xDie USV-Batterie ist schwach, weil kürzlich
bestimmte Ladezeit. Außerdem verkürzt sich die Batterielebensdauer,
ein Stromausfall auftrat oder die Batterie das
wenn sie oft aktiviert oder bei höheren Temperaturen betrieben werden.
Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat.
Wenn die Batterie ans Ende ihrer Lebensdauer gelangt, deren Ersatz in
Betracht ziehen, auch wenn die entsprechende Batterieersatz-LED noch
nicht aufleuchtet.
Die USV-Belastungsanzeige überprüfen. Weniger wichtige Geräte, wie
xDie USV ist überlastet.
zum Beispiel Drucker, abnehmen.
Die Anzeigen am vorderen Anzeigefeld leuchten der Reihe nach auf.
Keine Maßnahme nötig. Die USV wird sich automatisch wieder
xDie USV wurde ferngesteuert ausgeschaltet.
einschalten, sobald der Netzstrom zurückkehrt.
Alle Anzeigen leuchten gleichzeitig auf, und die USV gibt einen kontinuierlichen Signalton aus.
USV nicht einsetzen. USV sofort ausschalten und deren Austausch beim
xInterner USV-Fehler.
Kundendienst veranlassen.
Keine der Anzeigen leuchtet, obwohl die USV an der Netzsteckdose eingesteckt ist.
xDie USV wurde ausgeschaltet, da die Batterie Keine Maßnahme nötig. Die USV wird den Normalbetrieb aufnehmen,
sobald der Strom zurückkehrt und genügend Batteriekapazität aufgebaut
als Folge eines längeren Stromausfalls zu
ist.
schwach ist.
Die Batterieaustausch-Anzeige leuchtet.
Einen weiteren Selbsttest durchführen, um zu sehen, ob sich das Problem
xSchwache Batterie.
von selbst löst. Batterien für vier bis sechs Stunden aufladen (USV ohne
angeschlossene Geräte am Stromnetz hängenlassen).
Batterieanschlüsse überprüfen.
xErsatzbatterie nicht korrekt angeschlossen.
990-7032A, Revision 2 9/99
14
Service
Wenn an der USV Servicearbeiten anstehen, bitte diese nicht an den Fachhändler senden!
Bitte folgendermaßen vorgehen:
1.
Die in Fehlerbehebung auf Seite 14 behandelten Probleme durchgehen, um häufig auftretende Probleme
auszuschließen.
2.
Sicherstellen, daß keine Überlastschalter herausgesprungen sind. Ein ausgelöster Überlastschalter ist das am
häufigsten auftretende USV-Problem!
3.
Wenn das Problem weiterhin besteht, den APC-Kundendienst anrufen oder die APC-Website (www.apcc.com)
besuchen.
4.
x
Bitte die Modellnummer, die Seriennummer und das Kaufdatum bereithalten. Der Techniker wird nach einer
Problembeschreibung fragen und, wenn möglich, das Problem unmittelbar am Telefon lösen. Wenn dies
nicht möglich ist, stellt der Techniker eine Warenrücknahme-Nr. aus (RMA-Nr.).
x
Wenn die USV unter Garantie steht, ist der Austausch kostenlos. Wenn nicht, wird eine pauschale
Austauschgebühr verlangt.
Die USV in die Originalverpackung einpacken. Wenn die Originalverpackung nicht verfügbar ist, den Kundendienst
zwecks Bereitstellung einer neuen Verpackung anfragen.
Hinweis:
Die USV korrekt verpacken, um Transportschäden zu vermeiden. Keine Styropor-Platten als
Verpackungsmaterial verwenden. Transportschäden sind durch die Garantie nicht gedeckt.
5.
Die Warenrücknahme-Nr. außen auf das Paket schreiben.
6.
Die USV als versicherte, vom Absender bezahlte Sendung an die vom APC-Kundendienst genannte Adresse senden.
Begrenzte Garantie
American Power Conversion (APC) gewährleistet, daß dieses Produkt für die Dauer von zwei Jahren ab dem Kaufdatum frei von Material- und
Fertigungsdefekten ist. Die Verpflichtung von APC unter dieser Garantie ist auf Ersatz oder Reparatur (unter alleiniger Entscheidung) defekter
Produkte begrenzt. Bevor Service- oder Garantieleistungen in Anspruch genommen werden können, muß beim Kundendienst eine
Warenrücknahmenummer (RMA = Returned Material Authorization number) angefordert werden (siehe Serviceabschnitt im Benutzerhandbuch).
Defekte Produkte müssen als vom Absender bezahlte Sendung zurückgesendet werden und von einer kurzen Beschreibung des aufgetretenen Problems
und einem Nachweis des Kauforts und Kaufdatums begleitet werden. Diese Garantie gilt nicht für Geräte, die durch Unfall, Fahrlässigkeit oder
Mißbrauch beschädigt oder in irgendwelcher Weise verändert oder modifiziert wurden. Diese Garantie gilt nur für den ursprünglichen Käufer, der das
Produkt vorschriftsgemäß innerhalb von 10 Tagen nach dem Kauf registriert.
AUSGENOMMEN WIE HIERIN FESTGELEGT, ÜBERNIMMT AMERICAN POWER CONVERSION KEINERLEI GARANTIE,
AUSDRÜCKLICH ODER STILLSCHWEIGEND, EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT BESCHRÄNKT AUF ALLE GESETZLICHEN
GEWÄHRLEISTUNGEN FÜR HANDELSÜBLICHE QUALITÄT ODER EIGNUNG FÜR EINE BESTIMMTE NUTZUNG. Einige Gerichtsbarkeiten
erlauben keine Begrenzung oder Ausschlüsse der gesetzlichen Gewährleistungen, so daß die obigen Begrenzungen oder Ausschlüsse für den Käufer
unter Umständen nicht gelten.
AUSGENOMMEN WIE OBEN FESTGELEGT, HAFTET APC UNTER KEINEN UMSTÄNDEN FÜR JEGLICHE ART VON SCHADENERSATZ,
FOLGESCHÄDEN ODER DIREKTEN ODER INDIREKTEN SCHÄDEN, DIE SICH AUS DER NUTZUNG DIESES PRODUKTS ERGEBEN; DIES
GILT AUCH DANN, WENN APC ÜBER DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN INFORMIERT WURDE. APC ist insbesondere nicht haftbar
für Kosten jeglicher Art, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf, Verlust von Geschäften, Gewinnen, Ausrüstungen, Software und Daten sowie
Wiederbeschaffungskosten, Klagen von Dritten.
APC Kontaktinformationen
Internet
www.apc.com/support/contact
15
990-7032A, Revision 2 9/99
Anhang A: Typen von 19-Zoll-Schränken und Befestigungsteile
Dieser Anhang beschreibt die für die verschiedenen Typen von 19-Zoll-Schränken erforderlichen Befestigungsteile und
die Typen von branchenüblichen 19-Zoll-Schränken. Alle 19-Zoll-USVs (RMI-Einheiten) von APC sind bei Auslieferung
zum Einbau in 19-Zoll breite EIA/IEC-Rahmenschränke bereit. Beim Montieren der USV die mit dem Montageschienen
gelieferten Anleitungen beachten.
19-Zoll-Schränke
Es gibt drei Typen von 19-Zoll-Schränken:
xGeräterahmen - normalerweise ein offener Rahmen mit oder ohne Gewindelöchern
xAPC Netshelter, IBM (Vero und andere) - Gehäuserahmen mit quadratischen Löchern
xDell, Compaq (Rittal) - Gehäuserahmen mit quadratischen Löchern
xHP Rack - Gehäuserahmen mit runden Löchern
Diese 19-Zoll-Schränke unterscheiden sich in der Art, wie Geräte eingebaut werden. Diese 19Zoll-Schränke verfügen über Gewindelöcher (Befestigungsteile nicht enthalten), runde Löcher
(benötigte Clipsmutter, siehe unten) oder quadratische Löcher (benötigte Rahmenmutter, siehe
unten).
xTelecomm Rack - offener Rahmen mit zwei Pfosten/vier Pfosten und runden Gewindelöchern
(Befestigungsteile nicht durch APC geliefert).
Hinweise:
Batterien entfernen, um das Gewicht der USV zu reduzieren.
Für größere, schwerere Einheiten sind zwei Personen zur Installation erforderlich.
In der folgenden Tabelle können für jeden 19-Zoll-Schranktyp die erforderlichen Befestigungsteile bestimmt werden:
19-Zoll-Schranktyp
Löcher
Geräterahmen
Mit oder ohne
Gewindelöcher
Netshelter/Compaq/IBM/Dell
Quadratische
Löcher
Runde Löcher
Gewindelöcher
HP
Telecomm
990-7032A, Revision 2 9/99
Erforderliche Befestigungsteile
Mit Löcher siehe
Schrankspezifikationen. Ohne
Löcher APC-Befestigungsteile
verwenden.
Rahmenmutter, 10-32 Schrauben
Clipsmutter, 10-32 Schrauben
Siehe Schrankspezifikationen
16
Gelieferte
Befestigungsteile
Keine, falls mit Löchern.
APC-Befestigungsteile, falls
ohne Löcher.
810-2008, 810-0002
810-2004, 810-0002
Keine
Anhang B: Transport der Smart-UPS
Wenn die USV an einen anderen Standort transportiert werden soll, sind die folgenden Richtlinien zu beachten. Diese
Richtlinien gelten, wenn nur die USV, die in einen Geräteschrank eingebaute USV oder die in einem System installierte
USV transportiert werden soll.
Vorsicht:
Um Transportschäden zu vermeiden, müssen vor dem Transport immer DIE BATTERIEN
GETRENNT WERDEN. (Nach einer Bundesvorschrift müssen in den USA die Batterien während des
Versands getrennt sein.) Die Batterien müssen jedoch nicht entfernt werden, sondern können in der
USV bleiben.
Diese Vorschrift gilt für jeden Versand einer USV, ungeachtet dessen, ob die USV alleine oder in einem
Geräteschrank oder System versendet wird.
Hinweis:
Die Abbildungen sind nicht maßstabsgerecht. Sie dienen lediglich zur Veranschaulichung.
Das Batteriefach ist von der Frontblende der USV her zugänglich. Die SU5000 verfügt über vier Batteriesätze (die jeweils
vier einzelne Batterien enthalten).
1. Die Frontblende entfernen - dazu die Druckstücke an der Seite
der Frontblende greifen und die vier (4) Verriegelungen
vorsichtig lösen.
2.
Die zwei Schrauben der Batteriefachabdeckung mit einem
Schraubenzieher oder einer Münze entfernen und das
Batteriefach öffnen.
3.
Den vordersten Batteriesatz trennen. Das weiße Band des
vordersten Batteriesatzes greifen und durch relativ starkes
Ziehen den Stecker vom Batteriefach lösen.
4.
Das weiße Band (das als Griff für den Anschluß dient) seitlich
sauber verstauen.
5.
Die verbleibenden Batteriesätze durch Wiederholen der Schritte
3 und 4 trennen.
6.
Nachdem alle Batterien getrennt wurden, die
Batteriefachabdeckung schließen und die beiden (2) Schrauben,
die in Schritt 2 entfernt wurden, wieder eindrehen.
7.
Die Frontblende mit der Öffnung auf der Vorderseite der UVS
ausrichten, andrücken und einrasten lassen.
Hinweis:
Nach der Ankunft der SU5000 nicht vergessen, die Batterien wieder anzuschließen.
17
990-7032A, Revision 2 9/99

Documentos relacionados