Dukaten klackern aus dem Wechsler

Сomentários

Transcrição

Dukaten klackern aus dem Wechsler
AutomatenMARKT | November 2003 | Praxis
4 000 Quadratmeter großes Erlebnis-Center
Dukaten klackern aus dem Wechsler
Automatenunternehmer Alex Nepomnjascij ist kein Freund von halben
Sachen. In Berlin-Reinickendorf hat der 37-Jährige jetzt Deutschlands
größten Indoor Family-Fun-Park eröffnet: Jacks Fun World.
Während der Eröffnung dankte die regierende Bezirksbürgermeisterin Marlies
Wanjura für den unternehmerischen Mut: „Wir sind stolz auf das Ergebnis. In dieser
schwierigen Wirtschaftssituation haben Sie neue Arbeitsplätze und einen riesigen
Anziehungspunkt geschaffen.“
Riesig – im wortwörtlichen Sinn! Über 4 000 Quadratmeter Fläche werden in der
früheren Industriehalle an der Miraustraße von Alex Nepomnjascij und seinem Team
bespielt.
„Seit Jahren stagnieren die Automatengeschäfte in Berlin. Mit diesem Projekt wollen
wir uns ein Stück Zukunft sichern“, betont der Vater von zwei Kindern.
Alex Nepomnjascij und seine beiden Brüder sind groß
geworden mit Automaten. Vater Michail, ein bekannter
Sportler aus der Ukraine, hatte mit der Familie in den
Siebzigerjahren in Berlin eine neue Heimat gefunden. Er
legte den Grundstein des Unternehmens mit zahlreichen
soliden Gastronomie-Aufstellplätzen.
Nach dem frühen Tod des Vaters mussten sich die Söhne
bewähren. Das Automatengeschäft dehnte sich aus, erste
Spielstätten wurden eröffnet.
Und jetzt Jacks Fun World! Fünf Monate dauerte der Umbau
der Halle. Kosten rund eine Million Euro.
Die Halle ist angemietet, bezüglich des Inventars werden
viele Geschäfte über Leasing abgewickelt. Ansonsten sei ein
Projekt dieser Größenordnung nicht rechenbar, berichtet
der Kaufmann.
„Wir haben uns sehr viele Anregungen aus den
Urlaubszentren in Amerika und Spanien geholt. So konnte
unser Konzept reifen“, berichtet Alex Nepomnjascij.
Alex Nepomnjascij
setzt auf die
Zugkraft modernen
Marketings.
Zu den Attraktionen gehören eine Adventure Minigolf-Anlage, Bungee Trampoline,
eine Baseball-Abschlagstation, Bumper-Boote, eine bunte Softplay-Anlage mit einer
acht Meter hohen Rutsche, Mini-Eisenbahn und Mini-Kartbahn.
Riesige Malereien, fantasievolle Inszenierungen
und die lichtdurchflutete Dachkonstruktion
erzeugen ein besonderes Ambiente. Die
Angestellten sind leicht an ihren orangefarbenen
T-Shirts zu erkennen.
„Unsere Mitarbeiter treten besonders freundlich
und zuvorkommend auf. Darauf legen wir
allerhöchsten Wert“, so der Geschäftsführer.
Luftsprünge vor Begeisterung!
Die Kartbahn in Jacks Fun
World.
In Jacks Fun World gilt nur ein Währungsmittel:
Dukaten! Das Piratengeld kann am
Eingangstresen oder in den
Geldwechselautomaten eingetauscht werden.
Eine Dukate entspricht dem Wert von 50 Cent.
Neben den großflächigen Attraktionen gibt es auch
Automatenunterhaltung in Jacks Fun World: Kicker, Darts,
Airhockey und TV-Unterhaltung, außerdem das Spiel an
Videokonsolen. Nicht zu vergessen die Internetterminals,
die kostenfrei genutzt werden.
„Für uns sind die Automaten keine direkte
Einnahmequelle, sondern ein zusätzliches
Kundenbindungsmittel. Deshalb kann gratis an den
meisten Geräten gespielt werden.“
Besonders wichtig ist Alex Nepomnjascij das Marketing:
„Damit steht und fällt unser Erfolg.“
So wird viel Zeit und Geld in Werbung investiert.
Angefangen beim Verteilen von Flyern bis hin zu großen
Bannern an S-Bahnhöfen.
Dukaten statt Euro: In
dem Spiel-Center gilt
nur eine Währung.
Unterschiedliche Aktionen sollen zusätzlich Publikum
anlocken. So ist Mittwoch Piratentag: Alle Kinder im
Piratenkostüm erhalten freien Eintritt. An Sonntagen gibt es für Familien einen
Frühstückstisch, und im Restaurant können die Großen live Sportübertragungen
sehen.
Beliebt sind auch die Erinnerungsfotos mit Jack dem Piraten.
„Wir bieten natürlich auch das Ausrichten von
Geburtstagsfeiern an, einschließlich
Kinderbetreuung. Die verschiedensten ThemenRäume stehen zur Auswahl“, schildert der
Geschäftsführer.
Wichtig sei, schließt Alex Nepomnjascij am Ende
des Rundgangs, dass man im Leben wie im
Geschäft nie auf der Stelle treten dürfe.
TV-Unterhaltung und
Videospiele begeistern das
junge Publikum.
Jacks Fun World
Das Erlebnis-Center in der Miraustraße 38 in
Berlin-Reinickendorf liegt unweit der S-BahnHaltestelle Eichborndamm.
Der Eintritt kostet für Kinder bis 1,60 Meter Körpergröße fünf Euro, Jugendliche und
Erwachsene zahlen zwei Euro. Im Eintritt sind ein Teil der Spielangebote enthalten.
Für andere Angebote sind Dukaten zu entrichten. So kostet beispielsweise eine Fahrt
im Bumper-Boot drei Dukaten (1,50 Euro).
Die Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 11 bis 22 Uhr, freitags bis
sonntags von 10 bis 22 Uhr. Weitere Informationen: www.jacks-fun-world.de

Documentos relacionados