Bund Deutscher Philatelisten e.V.

Сomentários

Transcrição

Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Alfred
Name
Benjamin
Zur Person
1888-1892 Geschäftspartner von Julian Hippolite Sarpy in der Londoner Firma Benjamin &
Sarpy. Die Geschäftskarte verdeutlichte das Gewerbe: "Dealers in all kinds of facsimiles, faked
surcharges and fiscal postals ..., Fakes of all kinds on the shortest notice"; im Dezember 1891
wurden beide mitsamt des Graveurs George K. Jeffryes festgenommen und am 14.3.1892
wegen vorsätzlichen Betrugs schuldig gesprochen; Benjamin und Jeffryes wurden zu sechs
Monaten, Sarpy zu vier Monaten Gefängnis mit Zwangsarbeit verurteilt; nach dem
Gefängnisaufenthalt verkaufte Benjamin seine Fälschungen weiter, als Fälschungen, dieses
Mal aber zum doppelten Preis! Damit hatte er einen solch großen Erfolg, dass er seine Villa in
London stolz als "Sydney View Villa" bezeichnete; Benjamin, der auch Ferrari zu seinen "guten
Kunden" zählte, soll diesem u.a. gefälschte Bermuda-Provisorien verkauft haben;
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Tyler 1976;
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Kurt
Name
Benjamin
Zur Person
Briefmarkenhandel seit 1922 in Memel, gr. Wasserstr. (1931);
Spezialgebiete
Memelmarken, Memel-Frankreich, Memel-Litauen;
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
G. G.
Name
Benner
Zur Person
wohnhaft in Langenergen am Bodensee;
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
u.a. Beitrag über Handstempel von Frankreich (Die Post 1897);
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Gerd
Name
Bennewirtz
Zur Person
geb. 28.6.1962 in Mönchengladbach; frühe sportliche und sammlerische Interessen schon als
Jugendlicher; als Herangewachsener wandte er sich mit 17 Jahren der Fotografie zu, nachdem
er zwei Jahre zuvor schwer erkrankt war; studierte Wirtschaftswissenschaft, Volkswirtschaft
und Jura in Aachen und an einer Fernuniversität, gründete dann mit einem Partner
(Schmidt-Jendrisch) die Firma SJB als Fondsfirma in Korschenbroich und später vier weitere
im Anlagemarkt tätige Unternehmen; seit ca. 2000 wandte er sich intensiv wieder der Philatelie
zu, investierte nennenswerte sechs- bis siebenstellige Summen besonders in spezialisierter
Bund/Berlin-Ware; kaufte im Herbst 2005 bei dem Auktionshaus Ulrich Felzmann in Düsseldorf
das dritte bekannt gewordene Exemplar der "Audrey-Hepburn-Marke" für 137.000 Euro (inkl.
Aufschlag für knapp 170.000 Euro) und erzielte damit eine weltweite PR;
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Wolfgang Maassen: Der Mann, der sich seinen Mythos kaufte, in: philatelie 343 (Januar 2006),
S. 14ff.
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Hermann
Name
Bentele
Zur Person
geb. 1923 in Ravensburg; Designer und Grafiker; Bentele entwarf u.a. die Marke "Olympisches
Dorf"
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Frederik
Name
Benzinger
Zur Person
geb. 2.5.1868 in Reutlingen; Konsul, Direktor; wohnhaft in Stockholm, Birger Garlsnatan 71
(1931);
Spezialgebiete
Alt-Deutschland, Schweden-Marken auf Brief, England u. Kolonien;
Mitgliedschaften/Positionen
Sveriges Filatelist Förering, Stockholms Filatelistsällskap, Oslo Filatelistclub u.a.;
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Schweden: Brüssel, Straßburg, Monaco 1928 u.a., jeweils Gold.
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Wilhelm; Dr. jur.
Name
Berchelmann
Zur Person
geb. am 8.5.1856 als Sohn des Postkassiers Gustav Berchelmann in Darmstadt; gest. 1940
(1939 schrieb er selbst noch eine Art Lebenslauf! Mimberg nennt 1940 als Todesdatum, eine
andere Angabe besagt: 1942); 1931/1936 wohnhaft in Darmstadt, Heinrichstr. 53; 1884:
Amtsrichter in Groß-Gerau; 1885-1887 Amtsrichter in Offenbach, danach nach Darmstadt
versetzt; 1894 Landgerichtsrat, 1899 Oberlandesgerichtsrat; schon der Vater begann bald
nach der Einführung der Briefmarken für den Sohn eine Sammlung, die dieser dann
weiterführte; 1864 besaß er 500 Briefmarken; Juror (bei der Frankfurter Internationalen
Brefmarken-Ausstellung vom 28. März bis 5. April 1925);
Spezialgebiete
Generalsammler (seine Generalsammlung ließ er 1936 von Köhler, Berlin, versteigern);
Spezialgeb.: Postwertzeichen und Poststempel der hessischen Gebiete (Spezialsammlung seit
1890, sie ging 1945 an die Stadt Darmstadt und wurde zu einem unbekannten späteren Datum
an einen Händler Schmidt in Eberstadt verkauft, der diese dann wiederum teils privat, teils
über die Fa. Mohrmann München bei der 45. Auktion vom 20. bis 23. März 1973 in München
versteigern ließ), Thurn u. Taxis-Post in hessischen Landen (galt zu seiner Zeit als deren
bester Kenner! Zum Schicksal auch dieser Sammlung: siehe zuvor); Ganzsachen;
Mitgliedschaften/Positionen
Internationaler PhilV Dresden (ab 1884, Vorsitzender Ortsgruppe Darmstadt ab 1888 bis 1934,
danach Ehrenmitglied; 1934 wurde der Verein umbenannt in "BSV Berchelmann", trennte sich
1942 vom IPV Dresden), Deutscher PhilV Gößnitz; Verband der Sammler nach
Abstempelungen (Reinheimer-Gründung); Mitglied im BSV Offenbach, lernte dort Max Thier
kennen, 1887 Eintritt in den Verein für Briefmarkenkunde zu Darmstadt (dieser war zuvor am
19.3.1887 gegründet worden; 1888 Vorsitzender, wandelte den Verein in eine Sektion des IPV
Dresden um, s.o.);
Autor/Werke
Die Thurn und Taxisschen Postablagen und das Landpostbotenwesen im Großherzogtum
Hessen (in DBZ, auch als Sonderdruck in wenigen Exemplaren bei Krötzsch in Leipzig
erschienen);
Exponate/Erfolge
2. Ausstellung der Deutschen PhilV 1895: Diplom und Brief, Regensburg 1899: Diplom u.
Silber-Medaille.
Ehrungen
1921 Ehrenmitglied des IPhV Dresden
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Vereinsarchiv Briefmarkensammler-Verein Berchelmann in Darmstadt, zur Verfügung gestellt
von Heinz Ludwig 2003; Heinrich Mimberg: Der erste hessische Heimatsammler, in: Die Kunde
Nr. 61/2003, S. 26ff;
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Alexander
Name
Berezowski
Zur Person
geb. 6.4.1897 in Wien, gest. 27.2.1942 nach schwerer Krankheit in Dresden; österr. Offizier,
Freiwilliger im 1. WK, Flieger, wiederholt wegen Tapferkeit ausgezeichnet; verließ 1922 als
Oberstleutnant den Heeresdienst und zog nach Görlitz; hier wurde er zum Wegbereiter des
Fliegens und ehrenamtlicher Direktor des Flughafen Görlitz (setzte 1931 einen
Zeppelin-Besuch durch), Ortsgruppenführer beim deutschen Luftsportverband; nach Hitlers
Machtergreifung betätigte er sich im Hilfsverband der Deutschösterreicher und setzte sich mit
Leib und Seele für den Anschluss Österreichs ein (SW 1942); gehörte der SA als
Standartenführer an; Inhaber der Fa. Barz & Co. in Görlitz, Augustastr. 29 (gegr. 1913,
Prüfer für Luftpost des BDPV; Briefmarkenhändler; Preisrichter;
Spezialgebiete
Spezialgebiete der Fa.: Auswahlen in Europa u. Überseemarken, Luftpost), privat: Luftpost;
Mitgliedschaften/Positionen
IPHV Berlin, österreichischer BHV Wien, Wiener Briefmarken-Börse; O.-T.-V. Wien, APCD
Berlin; Schles. BHV; Germania-Ring; Aero-Phil. Soc. of America/USA; Vorstandsmitglied der
Fachabteilung für Briefmarken für Schlesien und das Wartheland;
Autor/Werke
Über Luftpost in verschiedenen Fachzeitschriften, z.B. DBZ; Handbuch der Luftpostkunde
(Verlag J. K. G. Wagner in Neustadt an der Orla 1925);
Exponate/Erfolge
Luftpost-Exponat: München 1924 und Hamburg 1925: Gold, Cottbus 1925 Gold; für
Luftpost-Handbuch: Wien 1926 Silber, Neutitschein 1927 Bronze;
Ehrungen
1925 Sieger-Preis.
Sonstiges/Anmerkungen
B. war ein bedeutender Vertreter der Aerophilatelie in Deutschland nach dem 1. WK und an
der Ausrichtung verschied. Flugveranstaltungen (Flugtage) selbst aktiv beteiligt;
Ausgewertete Quellen
SW 1942, S. 80; Germania-Berichte 3/1926, 49-50; Philatelisten-Zeitung 1926, 42;
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Carlos; Dr.
Name
Berg
Zur Person
geb. 21.3.1843 in Tuckum bei Mitau in Kurland (Deutschrusse); gest. 19.1.1902 in Buenos
Aires/Argentinien; Gymnasium in Mitau; danach Ausbildung zm Kaufmann (sein ursprüngliches
Vorhaben, ein naturwissenschaftl. Studium, konnte er nicht direkt, sondern erst später
verwirklichen); Schriftsteller (schuf u.a. ein Drama, das mit Erfolg auch vom Hamburger
Thalia-Theater aufgeführt wurde); 1864 Bibliothekar der Zimmermann'schen Bibliothek, 1869
Custos des Rigaer Museums, führte die Seidenraupe ein und dozierte schließlich Chemie und
Naturwissenschaft an der Rigaer Staatsanstalt; 1874 berief ihn Dr. Burmeister nach Buenos
Aires ans Nationalmuseum; nach Burmeisters Tod, 1892, wurde er dort Direktor; er richtete
auch ein Museum in Montevideo ein und war Professor an der Universität; er organisierte
wissenschaftl. Expeditionen zu den Anden und nach Patagonien;
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Mitarbeiter des "Philatelist", des IBJ und des Timbre Postes;
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Dr. Berg verdankt die deutsche Philatelie viele frühe Erkenntnisse zur Philatelie in Uruguay
und Argentinien;
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Hans
Name
Berg
Zur Person
geb. 2.2.1921, gest. 2.10.1970; Besuch der Volksschule bis 1935, Tischler und techn.
Zeichner; seit dieser Zeit Briefmarkensammler; 1940 Luftwaffensoldat, über dem Kanal
abgeschossen; 1945 in Thüringen als anerkanntes "Opfer des Faschismus" in die Volkspolizei
übernommen, 1950 neue berufliche Orientierung (er hielt mit seinen Eltern in West-Berlin
Kontakt, was ihm als VoPo nicht gestattet war und schied deshalb aus), später
Triebwagenführer bei der Deutschen Reichsbahn in Gotha; begann 1955 erneut zu sammeln
(Eisenbahn-Motivmarken);
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Verschied. Leitungsgremien des Verbandes; AG Gotha (Mitglied im Vorstand seit 1957;
1963-Ende 1964 Vorsitzender);
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Verschied. Erfolge bis internat. (u.a. Polska 60: Bronze; Budapest 61: Bronze; PRAGA 62
Grand Prix und Gold für themat. Exponat "Von der Postkutsche zum Schnell-Triebwagen");
Ehrungen
Ehrennadel der Philatelie in Gold; vom Kulturbund: Johannes-R. Becher-Medaille in Silber;
Sonstiges/Anmerkungen
Initiator u. Förderer der themat. Philatelie in Thüringen und der DDR seit 1955; B. galt als einer
der Schrittmacher der thematischen Philatelie;
Ausgewertete Quellen
Vorlagen von Kurt Link 2003;
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Ant.
Name
Berger
Zur Person
wohnhaft in Luxemburg; als Prüfer für Luxemburg genannt in der Liste der
Bundesprüfungsstelle des Bundes Deutscher und Österreichischer Philatelisten-Vereine 1897
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
H.
Name
Berger
Zur Person
(Vorname "E."? - schreibt Bosshard); Pseudonym von Arthur Wülbern (siehe dort).
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Florian
Name
Berger
Zur Person
geb. am 1.9.1939 in Halle; Briefmarkenhändler; öffentlich bestellter und vereidigter
Sachverständiger;
Spezialgebiete
Deutschland bis 1945, Altdeutschland, Deutsche Kolonien;
Mitgliedschaften/Positionen
BPP, APHV, BDPh, ArGen Hannover und Mecklenburg.
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Ludwig
Name
Berger
Zur Person
geb. 1847 in Braunschweig, gest. am 2.3.1917 in Armut und vereinsamt; Barbier und
Hoffriseur am herzoglichen Hof; Sammler seit 1858 (seine erste Sammlung enthielt in einem
mit Quadraten linierten Octavheft 38 verschied. Briefmarken; galt zu seiner Zeit als bester
Kenner und war Prüfer der Marken von Braunschweig, aber auch für Br.-Guiana, genannt in
der Liste der Bundesprüfungsstelle des Bundes Deutscher und Österreichischer
Philatelisten-Vereine 1897; wirkte aktiv und eigenhändig bei der Schöpfung zahlreicher
Ausgaben der Braunschweiger Privatpost "Hammonia" mit und trug die Verantwortung für
zahlr. Abarten und Besonderheiten, die speziell auch für ihn und seinen Verein geschaffen
wurden;
Spezialgebiete
Braunschweig, Alt-Deutschland; Frankreich, Griechenland, Portugal; USA, British Guiana; er
sammelte auch philatel. Literatur und besaß eine Bibliothek von ca. 500 Bänden (1910);
Mitgliedschaften/Positionen
Schon 1876 mit der Gründung eines Vereins in Braunschweig befasst, der aber nicht
längerfristig zustande kam; Verein Braunschweiger Briefmarkensammler (ab Gründung am
14.1.1885 Kassierer, vom 3.10.1888 bis 2.1.1889 und ab Januar 1890 bis 1911 Vorsitzender);
BPhK; Germania-Ring (B. führte am 4.9.1897 als Mitglied des BPhK einen "Deutschen
Sammlertag" in Braunschweig durch, bei dem sich der Germania-Ring gründete; er wurde
Mitglied des engeren Vorstandes); Prüfer für Braunschweig (ab ca. 1890 im Verein, später
auch als öffentliche Prüfstelle, );
Autor/Werke
Die Postwertzeichen des Herzogtums Braunschweig nebst einem kurzen Abriss der
Braunschweigischen Postgeschichte (1893 Selbstverlag in Braunschweig); Portugal-Studie in
der Festschrift zur 10-Jahres-Feier des BPhK, Berlin 1898; Mitarbeiter beim IBJ (seit der Nr. 32
vom 1.8.1876 im Impressum der Zeitschrift geführt!); Krötzsch-Handbuch, Bd. 5: Braunschweig
(Neuausgabe d. 1893 von Berger verfassten Schrift); er erwarb sich durch die Herausgabe
seiner Schriften hervor. Verdienste zur Aufklärung über den "Durchstich der Braunschweiger
Pferdchen";
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
B. geriet wegen Besitz von Durchstichleisten und Fehlprüfungen zu Anfang des 20. Jh. mehr
und mehr in Misskredit, so dass seine Prüfstelle ab ca. 1905/1908 kaum noch Aufträge erhielt;
wegen häuslicher und geschäftliche Probleme geriet er in finanzielle Not, er konnte Kredite von
Freunden nicht zurückzahlen, so dass er sich 1911 aus dem Vereinsleben zurückziehen
musste; A.E. Glasewald schrieb in seinem Nachruf: "Wir zählen ihn zu den Pionieren der
deutschen Philatelie".
Ausgewertete Quellen
Germania-Berichte Nr. 1/1910, 9-10; Philatelisten-Zeitung Nr. 2/3-1917, S.23; IBJ Nr. 12/1917,
175 (dort auch Bild und Unterschrift); Max Ton in: Sammler-Woche Nr. 11/????, S. 167;
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Oscar Francois George
Name
Berger-Levrault
Zur Person
geb. am 9.5.1826 in Straßburg, gest. am 24.9.1903 in Nancy; Begründer - zuerst wohl
Mitinhaber, dann Inhaber - der großen und bedeutenden Verlags- und militärischen
Buchhandlung von Berger-Levrault in Straßburg (eine Buchhandlung und Druckerei hatten
schon seine Vorfahren 1675 dort geführt), nach dem dt.-franz. Krieg verkaufte er die
Straßburger Buchhandlung und eröffnete eine neue 1872 in Nancy (die erste Nummer des
VKBl wurde in der ehemaliger B.-L.-Druckerei in Straßburg hergestellt, ohne dass man
damals, 1891, um diese Zusammenhänge wusste); er war Mitglied des Konsistoriums der
refomirten Kirche in Nancy, Mitglied der Stanislausakademie, Offizier der Ehrenlegion und des
öffentlichen Unterrichts, Kommandeur des Medjidieordens und des Befreierordens; Ritter des
Ordens von Guadelupe; er begann, Mitte der 50er-Jahre Briefmarken zu sammeln (im
Philatelic Record wird das Jahr 1860 genannt, was aber kaum stimmen kann, da er ja ein Jahr
später schon seinen Katalog schrieb, dem man den Umfang absehen kann) und stand mit den
namhaften Sammlern jenerZeit in persönlichem Kontakt, u.a. mit Georges Herpin, Larminat,
Dr. Amable Legrand, Alfred Potiquet, Natalis Rondot, Caignart de Salcy u.a. mehr; dank der
Weltausstellung in Paris 1855 konnte er sich direkte Inforations- und Beschaffungskontakte zu
den Postverwaltungen in aller Welt aufbauen, auf deren Grundlage er die für seine späteren
Katalogisierungen notwendigen Marken und die dazugehörigen Informationen bezog;
Spezialgebiete
Generalsammler, gilt als erster Blocksammler, da er die Marken immer mit Teilen aller
anhängenden Marken sammelte; seine erste große und historisch bedeutende Sammlung
hatte er schon lange vor seinem Tod verkauft, begann aber mit seinen Enkeln erneut zu
sammeln;
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Verfasser des ersten und zweiten Kataloges von A. Potiquet, der diese Angaben zunächst
unerlaubt, später geduldet verwendet hatte; schon am 17.9.1861 (DBZ 1903: spätestens am
14.9.1861! Das gleiche Datum nannte Suppantschitsch in "Die Post" 1895, schrieb aber auch:
"wenn nicht schon früher"! Philatelic Record: die Erstauflage dieser Liste wurde im August
1861 gedruckt und sicherlich vor dem 17.11.1861 an Freunde verteilt; bis Sept. 1864
erschienen davon 12 Neuauflagen) erschien - herausgegeben von ihm - eine lithographische
Aufstellung aller bis dahin bekannten Marken ("Beschreibung der bis jetzt bekannten
Briefmarken"), also des ersten gedruckten Kataloges der Welt überhaupt; im Februar 1864 gab
er heraus: "Beschreibung der bis jetzt bekannten Briefmarken (mehr als 2.200 Sorten) nebst
Notizen über die nachgedruckten Marken und einer Anleitung zur Einrichtung von
Sammlungen (Straßburg, Buchhandlung von Wwe. Berger-Levrault & Sohn 1864 - es war das
erste deutsche Handbuch und katalogisierte neben den Postwertzeichen auch Essais,
Probedrucke, Privatmarken und Fälschungen; 1867 (auf dem Umschlag steht 1869) erschien
das Handbuch in erweiterter Form, es berücksichtigte nun auch die Unterschiede in Zähnung,
Papieren, Durchstich und Wasserzeichen (erstmals Ausgabe in franz. Sprache); Mitarbeiter
des "Collectionneur de Timbres-Poste" ab der ersten Ausgabe (nach dem Dt.-franz. Krieg
hatte er sein Wirken nach Nancy 1872 verlegt und publizierte fortan meist in
französisch-sprachigen Zeitschriften); Mitarbeiter der Moens'schen Arbeit "Die niederländ.
Essays" in der Festschrift des BPhK 1898; machte sich einen Namen durch seine
Veröffentlichung über Essays; er war der erste, der sich mit genauen Studien über die
Papierarten, Druckarten, Wasserzeichen und Zähnungen befasste und deren Ergebnisse 1867
erstmals veröffentlichte;
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Es war in einem Nachruf zu lesen: "Darin liegt die geniale Größe Berger-Levraults, dass er
ohne eigentliches Vorbild schon in den Uranfängen des Sammelns die Philatelie vorahnend
richtig beurteilte, dass er gleich alles richtig klassifizierte und mit markanten wuchtigen
Strichen die Grenzen richtig zog, die kein späterer mehr trotz aller Forschungen und Hilfsmittel
bis auf den heutigen Tag wesentlich anders stecken konnte";
Ausgewertete Quellen
Bild in IBB 22/1903; VKBl 12/1903; siehe auch IBJ Nr. 301/1891; siehe unbedingt für größeres
Biograph. Porträt VKBL 12/1903); Max Ton in: Sammler-Woche Nr. 27/28 19??, S. 6-7; DBZ
Nr. 10/30.10.1903, S. 131-132; The Philatelic Record 1903, S. 182-183; Die Post 1895; dito,
1904, S. 24;
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
--
Name
Bergfeld
Zur Person
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
BPhK (Vorsitzender 1.1.1935-20.10.1935)
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Eckart; Dr.
Name
Bergmann
Zur Person
geb. am 30.12.1944 in Arnstadt; Mechaniker, Geologe, Regierungsangestellter; FIP-Juror und
national in allen drei Rangstufen;
Spezialgebiete
Breites Sammelspektrum, mit Konzentration auf Postgeschichte (Postverkehr zu Lande, zu
Wasser und in der Luft, Zahlungsverkehr, Militärpostwesen) und Thematik (Geo- und
Polarthemen, Militaria);
Mitgliedschaften/Positionen
BSV Arnstadt, PhilV Erfurt (ab 1987 Vorsitzender), LV Thüringen (ab 1990 Vorsitzender),
BDPh (ab 1992 stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates, ab 1998 dessen
Vorsitzender), Mitglied einiger ArGen des DASV; AIJP (seit 2006)
Autor/Werke
Seit 1969 über 60 Artikel zu verschiedenen Themen in Fachzeitschriften, 1980-1990 Redaktion
des Mitteilungsblattes Berichte zur Philatelie, ab 1992 Redaktionsmitglied der LV-Nachrichten
Thüringen, Vorträge und Seminargestaltung zu verschiedenen Themen, post- und
verkehrsgeschichtliche Forschungen;
Exponate/Erfolge
Seit 1970 breite Palette an Exponaten für alle nationalen Ränge und internat. mit Schwerpunkt
Postgeschichte und Thematik mit Erfolg;
Ehrungen
2000 Richard-Renner-Medaille;
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Michael
Name
Bergmann
Zur Person
geb. am 6.3.1940 in Stralsund; Beamter der Bundeswehrverwaltung;
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Kieler PhilV (2. Vorsitzender und Geschäftsführer), Stralsunder PhilV, ArGe Kieler BSV
(Vorsitzender);
Autor/Werke
Redakteur der Vereinszeitschrift;
Exponate/Erfolge
Verschied. Exponate mit Auszeichnungen auf Rang 2 und 3-Ausstellungen;
Ehrungen
1989 Verdienstnadel Vermeil BDPh, 1981 Goldene Vereinsnadel, 1995 Ehrennadel Gold
BDPh.
Sonstiges/Anmerkungen
Bergmann ist Initiator und Organisator vieler großer Ausstellungen und Briefmarkenbörsen in
Kiel.
Ausgewertete Quellen
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Gustav
Name
Beringer
Zur Person
geb. 23.7.1861 in Speyer; gest. 9.8.1901 in Freudenstadt (Schwarzwald) an einem Aortariss;
besuchte von 1871 bis 1880 das dortige Gymnasium, 1880-1885 Studium der Jurisprudenz in
München; 1885-1890 Rechtsanwalt in Frankenthal und Speyer, danach in Landau von
1890-1901; verh. mit einer Weinbergsbesitzertochter aus Frankweiler, zwei Kinder; kein
ausgesprochener Philatelist, hatte nur eine "durchschnitliche" Sammlung, war wohl aber ein
Förderer der Philatelie;
Spezialgebiete
Mitgliedschaften/Positionen
Gründer eines Zweigverein des Vereins für Briefmarkenkunde Frankfurt a.M . in Landau;
VDÖPhV (Schriftführer, Verwalter der Rechtsschutzstelle);
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen
VKBl Nr. 11/1901, S. 153 (dort auch Bild); Mitteldeutsche Philatelisten-Zeitung 1902, S. 12
(vielleicht besseres Bild); Die Post 1903, S. 2;
Diese Biografie stammt aus der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de.
Bund Deutscher Philatelisten e.V.
Titel/Vorname
Hans-Joachim
Name
Berker
Zur Person
geb. 1924, gest. 1992; Chief Justice von Namibia (Oberster Staatsanwalt in Namibia?);
Spezialgebiete
Deutsch-Südwestafrika (er sammelte weniger einzelne Marken, sondern nur Ganzstücke,
Briefe, Vorläufer, Stempel, Bahnpost, Flugpost, Feldpost; die Sammlung wurde während der
25. Internationalen HBA-Auktion vom 5.-8.4.1995 versteigert;
Mitgliedschaften/Positionen
Autor/Werke
Exponate/Erfolge
Ehrungen
Sonstiges/Anmerkungen
Ausgewertete Quellen

Documentos relacionados