Knabenmusik Bern 1/2016 - Musikschule Konservatorium Bern

Сomentários

Transcrição

Knabenmusik Bern 1/2016 - Musikschule Konservatorium Bern
Knabenmusik Bern 1/2016
Die KMB wird finanziell unterstützt durch
Auf nach Spanien!
Gerne erinnern wir uns an die Musikreise
vom letzten Sommer an den Bodensee.
Wir haben in kameradschaftlicher Atmosphäre mit unseren Freunden von der
Knabenmusik Meersburg grilliert, gespielt und konzertiert. Aber auch die Besichtigung der Insel Mainau und der Besuch
von Seaworld in Konstanz waren Höhepunkte unserer Reise.
In guter Erinnerung der Reiseleitung bleibt auch die beispielhafte
Disziplin aller Beteiligten. Wir hatten keinerlei negative Vorfälle zu behandeln und alle beteiligten konnten
die Reise vollumfänglich geniessen.
Als sich der Vorstand im letzten Herbst
mit der Einladung zum „Europäisches Jugendmusikfestival‟ in San Sebastán zu
befassen hatte, gab es für einen Teilnahmeentscheid vieles zu klären. Nicht un-
Dr Dreispitz 1/2016
wichtig für das Go waren letztendlich die
anlässlich der Musikreise gemachten sehr
positiven Erfahrungen.
In der Zwischenzeit hat sich bezüglich
Vorbereitung und Organisation unseres
Spanienabenteuers viel getan. Transport, Unterkunft, Verpflegung, Spielorte
etc. sind organisiert und abgesprochen.
Schon bald werden wir startklar sein und
der Vorfreudepegel steigt von Tag zu Tag.
Aus eingangs beschriebenen Punkten
sehe ich, als einer der Verantwortlichen
der Reise ins Baskenland, gelassen entgegen. Ich wünsche uns allen einen erlebnisreichen und pannenfreien Aufenthalt.
Viva España, viva KMB !!
Hans Rüttimann
1
Wir helfen Ihnen rasch
und unkompliziert
aus der Patsche.
www.mobi.ch
Dr Dreispitz 1/2016
Seite
Editorial
1
VBJ Wettspiele
4
YB Christmas Special
6
Galakonzert
7
Konsi Winds
10
Anlässe 10
Unterstützung
11
Neue Mitglieder
12
Gratulationen
13
Agenda
14
Jahresbericht 2015
16
Osterbott
23
Hauptversammlung 2016
24
Tambouren Probenplan
26
Probenplan
28
Vorstand
30
Kontaktadressen
31
Impressum
32
3
Jugendblasorchester
Am 31. Oktober 2015 trat die KMB zum
alljährlichen VBJ Jugendmusikfest an.
Freundlicherweise wurde die Organisation dieses Mal vom Worber Jugendblasorchester übernommen, das auch gerade
sein 50 Jahre Jubiläum feiern konnte.
Am Jugendmusikfestival hatten sich 16
Jugendmusiken angemeldet. Es gab vier
verschiedene Stärkegrade, und nur gerade die KMB und das WJBO spielten in
der Oberstufe, also der höchsten Kategorie. Das WJBO schlug uns schliesslich
um nur 2 Punkte, also ein sehr knapper
Vorsprung bei maximal 250 Punkten.
Nach dem Wettbewerb wurde noch ausgiebig gefeiert – mit musikalischer Unterhaltung von Brasstone und The Soul
Jukebox. Man kann definitiv sagen, dass
es ein weiteres gelungenes Jugendmusikfest war.
Patric Flückiger
4
Dr Dreispitz 1/2016
Tambouren
Am Sonntagmorgen früh, 1. November,
trafen sich drei unerschrockene KMBTambouren in Thun, auf dem Weg zum
VBJ-Einzelwettspiel. Nach der gemeinsamen Besichtigung der Wettspielplätze
ging es bereits zum individuellen Einspielen. Als es dann soweit war, spürte
man die Nervosität. Es ist nämlich nicht
jedermanns Sache, sich vor einer zweiköpfigen Jury zu beweisen. Verlangt
wurde von den Tambouren, ausgewählte
Grundlagen, Ordonnanzmärsche und einen freigewählten Marsch auswendig und
fehlerfrei vorzuspielen. Nach dem Mittag­
essen und einem kleinen Ausflug auf die
Panoramabrücke Sigriswil hörten wir gespannt den Sektionswettspielen zu. Für
uns eine recht aussergewöhnliche Situation, da wir zum ersten Mal keine eigene
Sektion mehr stellen konnten. Dafür gab
es hervorragende Platzierungen bei den
Einzelwettspielen.
Unser jüngster Tambour, Lorin Adamina,
erreichte in der Kategorie 3 den 2. Rang.
Ich gratuliere den Tambouren nochmals
ganz herzlich! Habt ihr super gemacht.
Somit ist ein weiterer Stein auf dem Weg
ans Zentralschweizerische Tambourenund Pfeiferfest in Möhlin 2016 gelegt. Die
Tambouren der Knabenmusik werden zusammen mit dem Tambourenverein Bern
dieses Wettspiel bestreiten. Die Probearbeit dazu ist in vollem Gang.
Remo Siegfried
In der Kategorie 2 erreichte Dominic Voll
den 4. Rang; direkt vor ihm, mit einem
kleinen Vorsprung, platzierte sich sein
Bruder Severin (3.Rang).
Dr Dreispitz 1/2016
5
Am 28. November fuhr die ganze Harmonie zum Stade de Suisse, um beim Fussballspiel YB gegen St. Gallen dabei zu
sein. Wir waren eingeladen, ein kleines
Ständchen zu halten; dafür gab‘s ein
Gratisticket für den Match. Wir bekamen
einen Raum, in dem wir unsere Instrumentenkoffer deponieren konnten, und
gingen dann zum Platz neben dem Stade
de Suisse, um für die Leute im Umfeld ein
wurde das Spiel YB gegen St. Gallen angepfiffen, und alle fieberten mehr oder
weniger mit. In der Halbzeitpause stellten sich erneut einige Ensembles auf,
um die Fussballfans, die sich hungrig an
den Essensständen anstellten, musikalisch zu unterhalten. Weder Wind noch
Kälte konnte die KMBler davon abhalten,
die Stücke souverän vorzutragen. Beim
Trompetenregister ist ausserdem etwas
Witziges passiert: Während wir „Aura
Lee“ spielten, stellte sich jemand neben
Moritz und fragte, ob er mal mitspielen
könnte. Prompt wechselte Moritz` Trompete den Besitzer, und wir spielten unsere Stücke weiter. So etwas habe ich bis
jetzt noch nicht erlebt, es war auf jeden
Fall eine spannende Erfahrung.
Diejenigen, die den Match fertig schauen
wollten, suchten wieder ihre Plätze auf,
aber einige gingen bereits heim.
kleines Platzkonzert zu geben. Wir haben
zwar keine Glanzleistung vollbracht, aber
wir konnten zwei neue Stücke zum ersten Mal präsentieren, die wir erst vor
kurzem eingeübt hatten.
Dieser spezielle Event machte viel Spass.
Hoffentlich können wir wieder einmal bei
etwas ähnlichem dabei sein.
Lorin Augsburger
Bevor es zum Spiel ging, haben noch einige Registerensembles im ganzen Stadion verteilt ihre Stücke vorgetragen. Dann
6
Dr Dreispitz 1/2016
Galakonzert 2015 „Singers Night“
Wer mag sich noch an das Galakonzert
vom Dezember 2014 erinnern? Mit der
Aufführung von „Tannigi Hose‟ und der
damit verbundenen CD-Aufnahme konnten wir einen grossen Erfolg feiern. Die
CD ist übrigens heute noch bei der KMBGeschäftsstelle zu kaufen und äusserst
empfehlenswert! ;-)
Durch das Programm führte in diesem
Jahr wieder eine Moderatorin (Dinah Marti), und das Jugendblasorchestern wurde
bei den Jazz-Nummern von einer Kon-
Im 2015 galt es nun, an den Erfolg des
Vorjahres anzuknüpfen und wieder ein
innovatives und zugkräftiges Projekt vorzulegen. Wie es dazu kam, und wie sich
der Konzertabend gestaltete, folgt auf
den nächsten Zeilen.
Eine intensive Vorbereitung
Der Erfolgsdruck für das Galakonzert war
nach „Tannigi Hose″ spürbar. Eine gute
Idee musste her, und eine solche wurde
bald einmal von unserem Dirigenten präsentiert. Die KMB sollte bei einer Reihe
von Jazz-Nummern von einer Sängerin
unterstützt werden. Wir konnten die talentierte Jazzstudentin Chiara Schönfeld
rasch für unser Vorhaben gewinnen, und
unser Dirigent suchte passende Stücke
trabassistin (Jeanaine Oesch) und einem
Gitarristen (Michael Baumann) verstärkt.
Eine gute Wahl, wie sich beim Konzert
zeigen sollte.
Am Konzerttag führte das aufwändige
Konzertprogramm zu einer entsprechend
langen Aufbauzeit. Die vielen helfenden Hände bewältigten den Umbau der
Casino-Bühne und die Installation der
Beleuchtung aber einmal mehr äusserst
schnell und effizient.
Singers Night feat. Chiara Schönfeld
Den Konzertabend eröffneten die Tambouren und das Jugendblasorchester
gemeinsam mit dem Berner Marsch. Da-
und Arrangements für diese aussergewöhnliche musikalische Kombination heraus. Kein einfaches Unterfangen!
Dr Dreispitz 1/2016
7
nach folgten die Stücke Castle Park March
und Lord Tullamore, ein Werk, das beim
Spielen wie auch beim Zuhören unglaub-
da eine Bigband eigentlich über weniger
Mitglieder verfügt und nicht gerade eine
ganze Bühne in Beschlag nimmt. Als er-
lich Spass macht. Danach folgten drei
sehr abwechlungsreiche Stücke der Tambouren, welche mit dem entsprechenden
Applaus honoriert wurden. Getrommelt
wurden der Marsch „Flight″ und die Showkomposition „Magic Sticks″. Zum Schluss
spielten die Tambouren noch „United
Drumcorps″, eine Rhythmuskomposition, die als Auftragsstück für das Princely
Tattoo in Liechtenstein geschrieben wurde. Die Tattoo-Stimmung wurde von den
KMB-Tambouren perfekt inszeniert.
stes Stück spielte das JBO ein Medley des
amerikanischen Komponisten Irving Berlin. Danach folgte die erste Nummer mit
einem Gesangssolo von Chiara Schönfeld. Es trägt den Titel „On the Sunny
Side of the Street″. Auch im folgenden
„How Insensitive” lauschte das Publikum gespannt der Darbietung unserer
Gastsolistin und den äusserst gepflegten
Vor der Pause durfte noch einmal das
Jugendblasorchester auf die Bühne und
spielte mit „Fanfare and Funk″ das äusserst anspruchsvolle Selbstwahlstück
vom VBJ Wettspiel in Worb. Beim letzten Stück vor der Pause ertönten noch
die spanischen Klänge von Malagueña im
grossen Saal des Kulturcasinos.
In der zweiten Konzerthälfte musste die
traditionelle Sitzordnung derjenigen einer
klassischen Bigband-Formation mit mehreren Reihen weichen. Ein imposantes
Bild, das sich dem Publikum präsentierte,
8
und präzisen, aber auch gekonnt zurückhaltenden Begleitmelodien der anderen
MusikerInnen. Für „Selections from Chicago″ durfte sie sich eine kurze Pause
Dr Dreispitz 1/2016
gönnen, und das Orchester spielte wunderbar auf, um dann beim Stück „Blue
Moon“ wieder auf die Bühne zu kommen.
Aufgrund des anhaltenden Applauses des
zahlreich erschienenen Publikums gab es
als Zugabe noch einmal eine Version von
Das letzte Stück mit Gesangssolo war
„Sparkling Diamonds″, ein anspruchsvolles Arrangement für das Orchester.
Die kurzen Einwürfe und schnellen Läufe
erforderten höchste Konzentration. Das
letzte Stück war ein Mambo aus dem
Musical „West Side Story″. Es wurde von
den Tambouren und dem JBO gemeinsam
vorgetragen und gab dem Konzert einen
„On the Sunny Side of the Street“. Das
Konzert durfte auch in diesem Jahr wieder als voller Erfolg bezeichnet werden!
Schlusswort
Zum Schluss möchte ich mich an dieser
Stelle für die insgesamt über 15 Jahre bedanken, die ich in diesem Verein als Musikschüler, Mitglied des Vorstufenensembles und Aktivmitglied verbringen durfte.
Es war eine äusserst lustige, spannende
und im musikalischen wie auch sozialen
äusserst lehrreiche Zeit. Ich kann jedem
Jugendlichen nur wärmstens empfehlen,
diesem tollen Verein beizutreten und sich
an der wunderbaren Musik zu erfreuen.
Zusammen macht musizieren einfach
VIEL mehr Spass. Merci KMB!
Moritz Iseli
schönen Rahmen. Zusammen beginnen
und danach das Konzert auch gemeinsam
beenden. So sollte es sein!
Dr Dreispitz 1/2016
9
Am 29. Januar fand im Yehudi Menuhin
Forum in Bern das „Konsi” Winds» statt.
Hier tritt die KMB jeweils mit den Nachwuchsensembles „Crescendo″ und „Rondo″ des Konservatoriums Bern auf. Nach
einer kurzen Vorprobe konnten sich die
KMB’lerInnen zunächst etwas zurücklehnen und überliessen den Jüngeren
die Bühne. Dabei trat zunächst das Jugendensemble Crescendo auf. Unter der
Leitung von Afra Frael und Markus Oesch
präsentierten die jungen Musikerinnen
und Musiker das erarbeitete Programm,
welches beim Publikum gut ankam und
die Eltern mit Stolz erfüllte.
Zu guter Letzt hatten natürlich auch wir,
die Knabenmusik Bern mit unserem Dirigenten Cornelius Wegelin, unseren Auf-
Anschliessend nahm das Blasorchester
Rondo unter der Leitung von Daniel Zumofen das Publikum mit auf eine Reise ins
Märchenland. Das mit Musik hinterlegte
Märchen war ein Teil des Programms des
Jahreskonzertes des Rondos und erzählt
die Geschichte einer kleinen Fee.
tritt. Auch wir spielten eine Auswahl an
Stücken aus unserem Repertoire vom
Galakonzert. Wie schon im Dezember
2015 begleitete uns dabei Chiara Schönfeld mit ihrem Jazz-Gesang.
Nicola Windler
Der Spielerrat lädt zu folgenden Anlässen ein:
Bräteln am Thunplatz
Freitag, 1. Juli 2016
KMB-Ausflug
Samstag, 27. August 2016
Bitte reserviert euch die Daten!
Weitere Infos folgen bald...
Der Spielerrat
10
Dr Dreispitz 1/2016
Vorstandsarbeit
Wir suchen Eltern, die uns bei der Vorstandsarbeit unterstützen. Haben Sie Interesse, an der Gestaltung des Vereins
Knabenmusik Bern aktiv mitzuwirken
und unseren Jugendlichen eine sinnvolle
Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen?
Dann laden wir Sie herzlich ein, sich im
Verein Knabenmusik Bern aktiv zu engagieren. Die Vorstandsmitglieder nehmen
Ihre Anfrage gerne entgegen und stehen
Ihnen für Auskünfte zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung
und Verstärkung!
Helfer/Mithilfe bei Anlässen und Veranstaltungen
Am 13. Mai 2016 findet in der Aula des
Freien Gymnasiums Neufeld in Bern das
Abendkonzert „Lager- und Tourneeabschluss″ statt. Wie in den Vorjahren gibt
es vor dem Konzert für die MusikantInnen
einen Imbiss. An diesem Abend verpflegen wir ca. 100 Kinder, deren Eltern und
Verwandten sowie weitere Gäste. Um einen reibungslosen Ablauf einer solchen
Festwirtschaft zu ermöglichen, sind wir
auf Ihre Mithilfe angewiesen.
Der Einsatz ist ab 17 Uhr bis ca. 22.30
Uhr vorgesehen. Teileinsätze sind auch
möglich.
Bei Interesse bitten wir Sie, sich bei unserer Geschäftsstellenleiterin Frau Tamara Bloch – [email protected] - zu melden.
Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe!
Hätten Sie vielleicht Zeit und Lust, an
diesem Abend mitzuhelfen? Wir suchen Eltern, die uns in der Festwirtschaft tatkräftig unterstützen, so u.a.
in der Küche, bei der Essens- und
Getränkeausgabe, beim Aufräumen am
Schluss des Konzertes.
Dr Dreispitz 1/2016
11
Balz Aebi
07.08.2002
Tuba
Tuba und Fussball
spielen, Skifahren
Paula Angst
07.11.2002
Fagott
Fagott spielen,
Zeichnen
Raphael
Diggelmann
31.08.2003
Trompete
Trompete spielen,
Leichtathletik,
Pfadi
Linus Ernst
08.07.1999
Posaune
Fussball spielen
12
Milena Brunner
23.09.2002
Fagott
Fagott und Fussball spielen
Nina Heiniger
23.02.1998
Querflöte
Schwimmen, Skifahren, Lesen
Gianna Chiara
Danz
20.12.1999
Querflöte
Flöte und Gitarre
spielen, Zeichnen, draussen
sein
Maxim Kleiner
15.07.2002
Waldhorn
Horn spielen,
Fussball
Dr Dreispitz 1/2016
me n
om
c
♥-li h
ll k
i
w
Ilaria Merli
25.04.1997
Klarinette
Fotografieren,
Musik, Freunde
treffen
Iwan Zysset
23.02.2002
Tenor Saxophon
Saxophon und
Fussball spielen,
Pfadi
Geburtstage
80 Jahre
20 Jahre
Werner Huber, Ehrenmitglied
12. August 1936
Fabian Kälin, Trommel
Philipp Kobel, Saxophon
Renato Pacheco, Posaune
01. Juni 1996
18. Juli 1996
31. Oktober 1996
18 Jahre
Severin Voll, Trommel
Sami Fawaz, Saxophon
Nadim Zaugg, Trompete
Florian Helfer, Schlagzeug
15.
31.
29.
15.
Dr Dreispitz 1/2016
Mai 1998
Juli 1998
August 1998
September 1998
13
Jahresprogramm 2016
29. Januar 2016
M
Konsi Winds mit Musikschule Konsi Bern,
Menuhin Forum Bern
JBO
Noten- und Uniformenabgabe,
Wittigkofen 19.00 Uhr
5. Februar 2016
T
13./14. Februar 2016
T
Berner Fasnacht mit TVB
(Fackelumzug / Fastnachtsumzug)
27./28. Februar 2016
T
Fasnacht mit TVB in Muri-Gümligen
11. März 2016
T
JBO
Hauptversammlung mit Ehrungen,
Probelokal Wittigkofen Bern, 20.30 Uhr
JBO
Probesonntag mit Stadtmusik Bern,
14.00 - 16.00 Uhr Schulhaus Munzinger
JBO
Osterbott, Burgerspital Bern, 11.00 Uhr
JBO
Jubiläum Stadtmusik Bern,
Kulturcasino Bern, 19.30 Uhr
T
JBO
Musiklager Zweisimmen, Abfahrt12.00 Uhr
T
JBO
Musikfestival San Sebastian (Spanien)
T
JBO
Abendkonzert Lager -und Tourneeabschluss,
tbd, 19.30 Uhr
13. März 2016
19. März 2016
T
2. April 2016
15. - 18. April 2016
M
4. - 8. Mai 2016
13. Mai 2016
M
20. Mai 2016
T
Platzkonzert mit TVB, Rosengarten Bern, 19.30 Uhr
3. Juni 2016
T
Vorbereitungskonzert mit TVB, Zofingen, 19.30 Uhr
18./19. Juni 2016
T
Probenwochenende mit TVB, Biberist, 09.00 Uhr
25. Juni 2016
M
T
26. Juni 2016
14
JBO
1 . - 3. Juli 2016
T
1. August 2016
T
19. - 21. August 2016
T
JBO
Appassionato, tbd
JBO
Abendkonzert Orangerie mit Regional Brass Band
Bern, 17.00 Uhr
Zentralschweizerisches Tambouren- und Peiferfest,
Möhlin
JBO
1. Augustfeier Stadt Bern
Teilnahme Stadtfest Bern mit TVB, Bümpliz
Dr Dreispitz 1/2016
1. September 2016
T
"4 Vereine - 1 Konzert" Bümpliz musiziert mit TVB,
Fussgängerzone Bümpliz, 19.00 Uhr
10. September 2016
T
Platzkonzert mit TVB, Domizil Wyler, 14.00 Uhr
Bärenpark, 16.00 Uhr
10. September 2016
T
Konzert mit TVB am Unterhaltungsabend der
Tambouren Aeschi-Krattigen, abends
11. September 2016
T
17. September 2016
T
JBO
Promenadenkonzert Tierpark Dälhölzli, 14.00 Uhr
Platzkonzert mit TVB, Bern Kornhausplatz, 15.00 Uhr
15./16. Oktober 2016
JBO
Probenwochenende Wittigkofen
21. Oktober 2016
JBO
Gemeinschaftskonzert mit Haapaniemi Youth Wind
Orchestra (Kuopio / Finnland), Bern, 19.30 Uhr
5. November 2016
JBO
VBJ Jugendmusikfestival, Spiez
6. November 2016
T
10. Dezember 2016
M
27. Januar 2017
M
3. Februar 2017
T
T
VBJ Tambourenwettspiele, Spiez
JBO
Galakonzert, Kultur-Casino Bern, 19.30 Uhr
JBO
Konsi Winds mit Musikschule Konsi Bern,
Menuhin Forum Bern, 19.30 Uhr
JBO
Noten- und Uniformenabgabe,
Wittigkofen 19.00 Uhr
M = Musikschule, K = Kleinformation, T = Tambouren, JBO = Jugendblasorchester
aktualisierte Version unter: www.kmbern.ch
Stand: 11. März 2016
Dr Dreispitz 1/2016
15
Das KMB-Jahr war in musikalischer
Hinsicht wiederum geprägt durch einen intensiven Probetrieb, gelungenen
Auftritten u.a. an Wettspielen, Gemeinschaftskonzerten und eines wiederum
begeisternden Galakonzertes.
Der Vorstand war gefordert, die Kontinuität in der Vereinsentwicklung weiterzuführen und die vielfältigen Aufgaben im
administrativen Bereich voranzutreiben.
•
•
Die Nachwuchsfrage ist bleibt weiterhin das zentrale Anliegen.
Die Zusammenarbeit mit der Musikschule des Konservatoriums Bern
konnte im Vereinsjahr weiterentwickelt werden.
Vereins- und musikalische Aktivitäten
Am 21. Januar 2015 durfte das Jugendblasorchesters im Rahmen des
Jungfrau Music Festivals im Kursaal
Interlaken ein Konzerteil aus dem Galakonzert 2014 „Tannigi Hose“ aufführen.
Der Auftritt wurde durch den Gewinner
der SRF Show „Kampf der Orchester″
2014 den BML Talents Luzern (Jugendorchester der Brassband Bürgermusik Luzern) umrahmt.
Am 23. Januar 2015 durfte sich das Jugendblasorchester im Rahmen des Bläseranlasses „Konsi Winds″ der Musikschule des Konservatoriums Bern einem
interessierten Publikum präsentieren.
Am 20. März 2015 wurde die Hauptversammlung in der neuen Form und in der
Fortsetzung der neuen Gestaltung des
Jahreskonzertes als Galakonzert durchgeführt. Im Zentrum Wittigkofen umrahmten das Jugendblasorchester und
Tambouren die Hauptversammlung. Nach
dem statutarischen Teil, für den auf dem
Internet für die Mitglieder vorgängig alle
Informationen zu den Traktanden publi16
ziert wurden, wurden die Ehrungen und
Verabschiedungen
durchgeführt.
Mit
einem kleinen Apéro wurde die Hauptversammlung beschlossen.
Am 28. März 2015 spielten das Jugendblasorchester und die Tambouren traditionellerweise anlässlich des Osterbotts
unseres Mäzens, der Burgergemeinde,
bei sonnigem jedoch etwas kühlem Wetter auf. Der Auftritt erfolgte wiederum
vor der Kapelle des Burgerspitals und im
Innenhof des renovierten Burgerspitals.
Am 10. April 2015 brachen die Musikanten
der KMB in das traditionelle Musiklager in
die Lenk auf. Bis am Dienstag, 14. April
2015 wurde in allen Registern und Formationen bei durchzogenem Frühlingswetter
unter den Leitungen von Cornelius Wegelin und Remo Siegfried intensiv geprobt.
Das Musiklager legt die Basis für das
Jahresrepertoire, welches ansonsten mit
einem 3-monatigen Probebetrieb zu erarbeiten wäre.
Zum Lager-Abschlusskonzert trafen wir
uns am 8. Mai 2015 im Mattenhofsaal in
Gümligen. Begleitet von Kaffee und Kuchen durften wir erstmals das Konzertprogramm des Jugendblasorchesters und
der Tambouren für das laufende Konzertjahr einem interessierten Publikum darbieten. Abgerundet wurde das Konzert
durch unsere Nachwuchsmusikanten des
Rondos der Musikschule.
Am 30. Mai 2015 konnten unsere Tambouren mit dem Tambourenverein Bern
und dem Tambourenkorps der Kadettenmusik Thun ebenfalls im Mattenhofsaal
Gümligen
ein
Gemeinschaftskonzert
durchführen.
Am 27. Juni 2015 organisierte das Musikkonvenium der Stadt Bern wiederum den
Anlass „APPASSIONATO″. Auf dem KonDr Dreispitz 1/2016
zertplatz Waisenhausplatz präsentierten
sich die Stadtberner Musikvereine dem
Publikum. Die KMB durfte am Mittag vor
einem grossen Publikum zusammen mit
dem Rondo konzertieren.
Vom 3. – 5. Juli 2015 absolvierte
die KMB eine Musikreise mit Konzertauftritt an das deutsche Ufer
des
Bodensees,
nach
Meersburg.
Bericht über die Musikreise aus dem
Dreispitz 2/15
„Die KMB war vom 3. bis 5.Juni 2015 auf
der Musikreise am Bodensee. Die ersten
Musizierenden trafen sich bereits am
Freitagmittag, um das benötigte Schlagmaterial im Wittigkofen zu verladen, bevor wir alle bei sommerlich heissen Temperaturen am Nachmittag mit dem Zug
von Bern nach Konstanz fuhren. Von dort
setzten wir mit der Fähre über den Bodensee nach Meersburg über.
Nach einigen schweisstreibenden Treppenstufen und einem Gruppenfoto mit
tollem Panorama wurden wir von der
Knabenmusik Meeresburg in ihrem Probelokal musikalisch empfangen. Im Gegensatz zu unserer Musik besteht die
1953 gegründete Knabenmusik Meersburg immer noch „nur″ aus Knaben.
Nach der Begrüssung spazierten wir alle
zur nahe gelegenen Sommertalhalle, wo
emsige Helfer bereits alles für einen gemütlichen Grillabend vorbereitet hatten.
Nachdem sich alle an leckeren Salaten,
Brot und Fleisch verköstigt hatten, spielten wir ein gemeinsames Fussballturnier:
KMBern gegen KM-Meersburg. Wir verloren, was der Freude und den neu gefundenen Freundschaften jedoch keinen
Abbruch tat. Danach machten wir zur
Abkühlung bei immer noch sehr warmen
Temperaturen eine Wasserschlacht mit
Wasserballons, die uns alle erfrischte.
Am späteren Abend fuhren wir mit dem
Bus nach Friedrichshafen zu unserer Unterkunft.
Dr Dreispitz 1/2016
Nach einer kurzen Nacht trafen wir uns
samstagmorgens beim Frühstück. Nach
der Vorbereitung unserer Lunchpakete
fuhren wir mit dem Schiff zur Insel Mainau. Dort trennten wir uns in kleinere
Gruppen auf, um die Insel zu erkunden
und die schönsten Plätze zu entdecken.
Nachdem unsere Lunchpakete verspeist
waren und viele mit Glace und kühlen
Getränken versuchten, den steigenden
Temperaturen zu trotzen, versammelten
wir uns und machten uns bereit für ein
Platzkonzert. Ungewohnter Weise spielten wir für einmal im Poloshirt und kurzen
Hosen – für die Uniform war es schlicht zu
warm. Das Konzert wurde begeistert beklatscht, nicht zuletzt von überraschten
Berner Touristen, welche sich besonders
über die heimisch-musikalischen Klänge
freuten. Nach dem Auftritt und zig weiteren Glaces bestiegen wir ein weiteres
Mal ein Schiff, welches uns nach Hagnau
brachte. Dort hatten wir etwas Zeit, uns
auf einer Wiese am See zu erholen. Einige spielten Minigolf, andere lagen im
Gras und unterhielten sich oder hörten
Musik. Nach und nach gesellten sich auch
die Jungs der KM-Meersburg dazu. Schon
bald wurde es Zeit, uns auf das Gemeinschaftskonzert vorzubereiten.
Nach einigem organisatorischem Hin und
Her befanden die Dirigenten, dass es immer noch zu warm und die Bühne vor
dem Rathaus an der prallen Abendsonne
nicht geeignet sei, ein Konzert zu geben.
Kurzum platzierten wir das Schlagmaterial und die Stühle für die Musizierenden in
den Schatten neben dem See. Schweren
Herzens trennten wir uns von unseren
kurzen T-Shirts und Hosen und zwängten uns in unsere warmen Uniformhosen
und die langen Hemden. Obwohl wir die
Jacken und den Hut wegliessen, waren
wir alle innert kürzester Zeit schweissgebadet und fieberten dem Ende des
Konzertes entgegen. Nach dem Auftritt
überreichten wir der KM-Meersburg einige süsse Mandelbärli als Dankeschön
für ihre Gastfreundschaft und die unvergesslichen gemeinsamen Stunden. Als
17
das Schlagmaterial und die improvisierte
Bühne wieder weggeräumt waren und wir
die Uniform gegen unsere luftigere Kleidung ausgetauscht hatten, konnten wir
auch endlich Otto begrüssen, der früher
selbst in der KMB mitgespielt hatte und
nun in der Nähe von Hagnau lebt. Nach
einem letzten Glace und der Verabschiedung der KM-Meersburg fuhren wir mit
dem Bus zurück nach Friedrichshafen, wo
alle erschöpft in ihre Betten fielen.
Am Sonntag trafen wir uns alle ausgeschlafen beim Frühstück. Nachdem wir
unsere Zimmer abgegeben hatten, versammelten wir uns beim Hafen, um in
zwei Teams eine Schmuggeljagd durch
die Stadt zu absolvieren. Erschöpft
konnten wir uns dann auf der Katamaranfahrt nach Konstanz etwas erholen,
bevor wir ins Sea Life gingen. Drinnen
war es zwar etwas kühler, aber manch
einer hätte wohl gern mit einem der Fische oder Pinguine im kühlen Nass geplanscht. Nach der Tour hatten wir noch
etwas Zeit, den See oder ein kühles Getränk zu geniessen, bevor wir uns zum
gemeinsamen Nachtessen und der anschliessenden Heimfahrt versammelten.
In Bern konnten wir unser Gepäck in
Empfang nehmen, und alle entschwanden in die laue Sommernacht und die
wohlverdienten Sommerferien. An dieser
Stelle ein riesiges Dankeschön an alle
helfenden Hände der Knabenmusiken
Meersburg und Bern, den Betreuenden,
den Dirigenten, den Transporterfahrenden und allen, welche diese Musikreise
ermöglicht und zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle gemacht haben!
Philipp Kobel & Tanja Kälin″
Am 29. August 2015 spielten unsere
Tambouren mit den Kollegen des Tambourvereins Bern auf dem Kornhausplatz
Bern auf.
Am 13. September 2015 durfte das Jugendblasorchester in einem Gemeinschaftskonzert mit der Stadtmusik Bern
das Matineekonzert in der Orangerie Elfenau gestalten. Der Auftritt wurde von
18
einer zahlreich erschienen Zuhörerschaft
mit grossem Interesse verfolgt.
Nach dem Mittag spielten das Jugendblasorchester und die Tambouren zum traditionellen Platzkonzert im Tierpark Dälhölzli auf. Bei sonnigem Wetter erfreuten
wir die kleinen und grossen Zuhörer.
Am 26./27. September 2015 fand in
Rheinfelden das 33. Zentralschweizerische Jung-Tambouren- und Pfeiferfest
statt.
Unsere Tambouren haben an diesem Fest
hervorragend gespielt und zu den guten
Klassierungen auch zwei Kränze gewonnen:
- T4: Lorin Adamina, 7. Rang (Kranz)
- T2: Dominic Voll, 19. Rang (Kranz)
- T1: Severin Voll, 15. Rang
Am 31. Oktober 2015 hatte das Jugendblasorchester KMB am VBJ Jugendmusikfestival in Worb teilgenommen. Vor grossem Publikum wurden die Darbietungen
frenetisch beklatscht. Trotzdem mussten
wir uns in der Oberstufe dem Worber Jugendblasorchester mit 229.17 zu 226.83
Punkten geschlagen werden. Im 2016
werden wir die Revanche packen!
Am 1. November 2015 hatten die Tambouren erfolgreiche Auftritte mit sehr
guten Klassierungen an den Tambourenund Gruppenwettspielen des VBJ in Thun
zu verzeichnen.
Am 12. Dezember 2015 fand das im 2013
neu gestaltete Galakonzert seine Fortsetzung.
Auch dieses Jahr präsentierte sich die
KMB in einem etwas anderen Rahmen.
Das Galakonzert im Kulturcasino Bern
wurde innovativ und besonders gestaltet.
Wir tauchten ein in die Welt des Musiktheaters, indem wir bekannte Musicalwerke zusammen mit der jungen Berner
Jazzsängerin Chiara Schönfeld neu interpretierten.
Wir danken den musikalischen Leitern
Dr Dreispitz 1/2016
Cornelius Wegelin (Jugendblasorchester)
und Remo Siegfried (Tambouren) und der
SINGERS NIGHT
Kulturcasino Bern | Samstag, 12. Dezember 2015 | 19:30 Uhr
Knabenmusik Bern feat. Chiara Schönfeld
Hans Luterbacher, unser langjähriger
Tambourenleiter und zuletzt Ausbildner
für unsere jüngsten Tambourenschüler,
hat per 31. Dezember 2015 demissioniert. Wir danken Hans Luterbacher sehr
herzlich für sein langjähriges Wirken und
Engagement für die Tambouren der Knabenmusik Bern.
Ausbildung
Kulturcasino Bern
Samstag, 12. Dezember 2015
19:30 Uhr
Knabenmusik Bern
Leitung Jugendblasorchester,
Cornelius Wegelin
Leitung Tambouren,
Remo Siegfried
Eintrittspreise
Erwachsene Fr. 27
Kinder, Lehrlinge und
Studenten Fr. 14
Abendkasse ab 18:30 Uhr
Ticketreservation
www.kmbern.ch
031 331 29 89
ab 13. Nov. 2015
Knabenmusik Bern
Jugendblasorchester
Tambouren
Sängerin Chiara Schönfeld herzlich für
das Engagement und zum Gelingen des
diesjährigen Galakonzertes.
Damit dieses Galakonzert in der präsentierten Form zur Aufführung kommen
konnte, bedurfte es den totalen Einsatz
des Organisationskomitees, das vor
allem durch Jugendliche formiert wurde.
Sie setzten sich voll und ganz für diesen
Anlass ein, suchten Sponsoren, organisierten die Technik und vieles mehr. Bedingt durch diesen grossen Arbeitsaufwand, ging es bisweilen stressig zu und
her. Aber alle haben es durchgestanden.
Was dabei herauskam, konnte sich sehen
und hören lassen. Das Publikum war begeistert.
Der grosse Arbeitsaufwand hat sich in
jeder Beziehung gelohnt, und wir sind
überzeugt, dass die Jugendlichen bei der
Organisation dieses Anlasses sehr viel
gelernt und profitiert haben.
Wir freuen uns auf weitere Galakonzerte,
für welche die Planungen mit den Jugendlichen zusammen in Bälde wieder in
Angriff genommen werden.
Musikalische Leitung
Das Musikjahr 2015 stand wiederum unter der künstlerischen Leitung von Cornelius Wegelin für das Jugendblasorchester
und Remo Siegfried für das Tambourenkorps.
Dr Dreispitz 1/2016
Dem Thema Ausbildung wurde weiterhin
besondere Beachtung geschenkt.
Die Musikschule des Konservatoriums
Bern hat am 01. Februar 2012 die Verantwortung für die musikalische Ausbildung übernommen und stellt somit auch
den Lehrkörper für die musikalisch pädagogische Ausbildung. Die KMB erwartet
von dieser Zusammenarbeit eine Weiterführung der bisherigen Qualitätsarbeit
in der musikalischen Ausbildung, mehr
noch eine positive und kontinuierliche
Entwicklung der Nachwuchsbestände.
Es kann festgehalten werden, dass sich
die Zusammenarbeit mit der Musikschule
des Konservatoriums Bern weiter gefestigt hat. In den Ensembles Rondo und
Crescendo der Musikschule werden die
jungen Musikantinnen und Musikanten
an das kollektive Musizieren im Orchester
herangeführt. Bei entsprechender musikalischer Reife haben die Musizierenden
nach dem Rondo die Möglichkeit in das
Jungendblasorchester Knabenmusik Bern
überzutreten. Nach anfänglich wenigen
Übertritten durften wir per 2016 sechs
Musikanten aus dem Rondo in unserem
Jugendblasorchester begrüssen.
Damit können wir im Jugendblasorchester die Austritte mit Neueintritten kompensieren resp. abschwächen.
Hoffen wir, dass sich dieser erfreuliche
Trend fortsetzt, dazu muss der Hebel
auch zukünftig weiter angesetzt werden. In verschiedenen Besprechungen
wurde im Vorstand aber auch mit der
Direktion der Musikschule des Konservatoriums Bern die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit diskutiert.
19
Die Überführung der Tambourenausbildung in die Obhut der Musikschule ist
nach wie vor noch offen. Dabei ist zu vermerken, dass es für das Tambourenfach
keine dipl. Musiklehrer gibt. Die Ausbildner für die Tambouren qualifizieren sich
über die Ausbildung in der Militärmusik
und in den Verbänden. Desweitern haben
wir die grössten Schwierigkeiten, trotz
grosser Unterstützung und Engagement
des Vorstandes und der Aktiven des Tambourenvereins Bern, in der Stadt Bern
Tambourenschüler zu rekrutieren und für
das Tambourenfach zu begeistern.
Der Vorstand, aber auch alle Aktiven sind
angehalten gefordert, die Zusammenarbeit mit der Musikschule und befreundeten Vereinen weiterhin erfolgreich zu
pflegen und damit der Knabenmusik Bern
eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen.
Es ist ein grosses Anliegen des Vorstandes die Weiterführung der Eigenständigkeit des Vereins Knabenmusik
Bern zu sichern. Die Knabenmusik Bern
bietet nebst der orchestralen Ausbildung
den Aktiven die Möglichkeiten, sich in
verschiedenen Chargen, so im Kader als
Spielführer oder Fähnrich, im Spielerrat,
im Vorstand oder in weiteren Funktionen
zu engagieren und Mitverantwortung für
den Verein zu übernehmen. Dabei werden sie von Vorstandsmitgliedern auf
dem Weg begleitet.
Der Verein Knabenmusik Bern stellt dazu
die Strukturen als Verein bereit, um den
jungen Bläsern und Trommlern auch ausserhalb der musikalischen Ausbildung ein
vielfältiges Aktivitäten- und Konzertprogramm zu bieten.
Allgemeine Betrachtungen
Mit viel Freude haben wir in diesem Jahre
wiederum neue junge Musikantinnen und
Musikanten im Jugendblasorchester aufnehmen dürfen. Viele von ihnen durften
zum Jahresschluss das Galakonzert, auch
mit etwas Nervosität, erstmals miterleben.
20
Nach wie ist vor das Musizieren und damit
auch die KMB in Konkurrenz mit einem
vielfältigen Freizeitangebot, wie Sport
aber auch mit Schule und Ausbildung.
Das Musizieren verlangt hierbei ebenfalls
nach Üben und Einsatz. Deshalb kommt
der heutigen und zukünftigen Nachwuchsarbeit einen hohen Stellenwert zu.
Es ist uns im letzten Jahr nicht gelungen,
die Abgänge mit entsprechenden Zugängen zu stabilisieren und die Korps in
kleinen Schritten zu verstärken. Mit der
Zusammenarbeit und Partnerschaft mit
der Musikschule des Konservatoriums
Bern werden die Schritte für eine positive
Bestandsentwicklung konsequent weitergeführt.
Dank der Partnerschaft des Konservatoriums Bern ist es der KMB seit längerer Zeit
erstmals wieder gelungen, den Trend zu
kleineren Beständen zu stoppen. Wir erwarten, dass in den nächsten Jahren weiterhin ein moderater Bestandeszuwachs
zu erwarten ist. Daran gilt es weiterhin
intensiv zu arbeiten. Wie bereits in den
Vorjahren wirkt sich eine ungünstige Bestandesentwicklung letztlich auch auf die
finanziellen Ergebnisse aus. Der Lehrkörper für die hervorragende musikalische
Ausbildung an der Musikschule des Konservatoriums Bern und die notwendige
Infrastruktur für eine gut funktionierende
KMB beanspruchen einen wesentlichen
Teil unserer finanziellen Mittel, unabhängig des Mitgliederbestandes. Wir sind
demzufolge angehalten, die finanziellen
Ressourcen weiterhin sorgfältig einzusetzen und das Erschliessen neuer Mittel zu
prüfen. Trotz der umsichtigen finanziellen
Führung unseres Finanzchefs, zusammen
mit der Geschäftsstellenleiterin, mussten
wir das Vereinsjahr 2015 wiederum mit
einem beträchtlichen Verlust abschliessen. Dazu hat das Galakonzert trotz
grosszügigen Sponsorenbeiträgen und
einem guten Konzertbesuch leider kein
positiver Zustupf in die Kasse ermöglicht.
Es ist auch auffällig, dass es uns derzeit
kaum gelingt, ein Konzertauftritt im Raum
Bern kostendeckend oder sogar gewinnbringend zu gestalten. Die Kosten für die
Dr Dreispitz 1/2016
Konzertsäle sowie die Aufwendungen für
den Instrumententransport usw. können
mit den Kollekteneinnahmen der Konzertbesucher nicht ausgeglichen werden.
Die bekannten Fehlbeträge, wie das jährliche Musiklager an der Lenk, bleiben auch
weiter bestehen. Es ist wichtig, dass auch
zukünftig die Rechnung aus den ordentlichen Erträgen aus Konzerten, Engagements usw. ausgeglichen gestaltet werden kann, damit wir auch langfristig die
Finanzierung des Vereins sichern können.
Dieses Unterfangen bleibt auch aufgrund
der gegenüber den Jahren 2002 – 2005
kleineren Bestände und der damit direkt
verknüpften Zuhörerschaft weiterhin
schwierig. Der Vorstand ist sich mit der
musikalischen Leitung der KMB jedoch einig, dass u.a. das Musiklager zum festen
Bestandteil der musikalischen Ausbildung
im KMB-Jahr gehört und allen Mitgliedern
in einem tragbaren finanziellen Rahmen
offen sein muss.
Aufgrund der aktuellen Konjunkturlage
und des breiten Freizeitangebotes für
die Jugendliche, müssen Beitragserhöhungen aller Art periodisch sehr sorgfältig geprüft und mit Rücksicht auf die
Familienbudgets entschieden werden,
damit mit einem solchen Entscheid das
Kollektiv nicht aus Beitragsgründen weiter geschwächt wird. Im Gegenzug ist
der Vorstand gefordert, weitere Finanzierungsquellen zu evaluieren und zu erschliessen.
Webseite
Gut Ding will Weile haben!
Die Webseite der Knabenmusik Bern
hat ein neues Aussehen erhalten! Wir
präsentieren uns seit dem Spätsommer
2015 in neuem Design und bieten aktuelle Informationen über uns sowie über
Dienstleistungen, die wir anbieten. Wir
erhoffen uns von diesem Schritt, dass
unsere Webseite einfacher zu navigieren
ist und unsere vielfältigen Inhalte besser
dargestellt werden können.
Wir danken der Musikschule des Konservatoriums Bern, dass wir auf ihrer Webseite Gastrecht geniessen dürfen!
Man findet uns unter www.konsibern.ch
und mit einem Klick auf knabenmusik
bern oder direkt unter www.kmbern.ch.
Vorstand / Mitarbeiter / Dank
Im Jahr 2015 hat der Vorstand die Geschäfte in neun ordentlichen Sitzungen
behandelt. Durch den GeschäftsleitungsAusschuss GLA, bestehend aus den
Funktionen Präsident, Finanzchef und
Geschäftsstellenleiterin wurden weitere
Geschäfte des Alltages behandelt. Damit
konnte die Abwicklung von operativen
Geschäften beschleunigt und vereinfacht
werden. Dazu waren weitere Vorstandsmitglieder in zahlreichen Sitzungen mit
der Musikschule des Konservatoriums
Bern engagiert.
Die KMB war vertreten u.a. an den Delegiertenversammlungen des Musikkonveniums der Stadt Bern, des SJMV, des VBJ.
Ich danke all meinen Vorstandskolleginnen und -kollegen herzlich für ihre
wertvolle Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Sie haben im vergangenen Jahr wiederum viel Arbeit geleistet.
Ein grosses Dankeschön geht auch an
die regelmässigen Mitarbeitenden, an
alle Eltern und Aktive, welche in der KMB
tatkräftig mithelfen, sei es an Anlässen,
in der Administration, als Kadermitglied,
bei der Mitarbeit im Spielerrat, in der Redaktion des Dreispitz’ oder bei der Pflege
unserer Homepage.
Dr Dreispitz 1/2016
21
Ein weiteres grosses Dankeschön geht an
unsere musikalische Leitung: an unseren
musikalischen Leiter Cornelius Wegelin
und an unseren Tambourenleiter Remo
Siegfried sowie an alle Musikschullehrer.
Mit viel Umsicht und Geduld führen diese
Kolleginnen und Kollegen unsere Aktiven
immer wieder zu musikalischen Höhenflügen und Erfolgserlebnissen.
Wir danken auch der Musikschule des
Konservatoriums Bern unter der Leitung
von Gerhard Müller, Viktor Wanderley als
Fachbereichsleiter Bläser und dem Lehrerkollegium für die Unterstützung und
Begleitung in der musikalischen Ausbildung.
Ein grosser Dank geht auch an unsere
Geschäftsstellenleiterin
Tamara
Bloch für die umsichtige und akribische
Führung der Geschäftsstelle. Die Geschäftsstelle entlastet den Vorstand
signifikant von viel Kleinarbeit und
nimmt für uns die zentrale Anlaufstelle und Drehscheibenfunktionen wahr.
Tamara Bloch wurde im 2015 durch die
bisherige Geschäftsstellenleiterin Sonja
Häberli umsichtig in die Geheimnisse der
KMB eingeführt. Wir danken Sonja Häberli herzlich für ihr Engagement und die
Unterstützung zugunsten der KMB.
Warum nicht
unseren Musikanten
einen Gewinn zuspielen?
Oder sich selbst.
Mit SWISSLOS und mit SWISSLOTTO haben Sie die
Chance, tolle Treffer zu erzielen. Sollte das Glück
nicht auf Ihrer Seite sein, fliesst Ihr Geld in den
kantonalen Lotteriefonds, aus dem gemeinnützige
Organisationen und zahlreiche kulturelle, soziale und
karitative Projekte sowie der Breitensport unterstützt
werden.
122✕172 mm (2003)
Zu grösstem Dank sind wir der Burgergemeinde Bern, unserem Mäzen, verpflichtet, ohne ihre grosszügige finanzielle
Unterstützung könnte die KMB in dieser
Form nicht existieren.
Sehr wertvoll für uns sind auch die anderen finanziellen Beiträge und die KMB
dankt den Behörden der Stadt Bern für
die Subventionen wie auch den Gönnern
und Passivmitgliedern, den Inserenten
und den stillen Spendern.
Ein Dank geht auch an die Schulleitungen
und Hauswarten, bei denen wir Gastrecht
geniessen dürfen.
Beat Gutzwiller, Präsident
Hauptversammlung, 11.März 2016
22
Dr Dreispitz 1/2016
Wie jedes Jahr spielten das Jugendblas­
orchester und die Tambouren der Knabenmusik Bern am Osterbott der Bernburger im Burgerspittel. Der Osterbott
hat eine lange Tradition und findet jeweils
am Samstag vor dem Palmsonntag statt.
Es dient den Anwesenden zur Standortbestimmung bezüglich der Geschäfte
der Burgergemeinde und wird mit einem
Apéro mit musikalischer Untermalung
der Knabenmusik Bern abgerundet.
Frühmorgens halfen deshalb emsige Helfer der KMB, das Schlagzeugmaterial in
einen Transporter zu verladen und vom
Probelokal ins Burgerspittel beim Bahnhof Bern zu transportieren. Um 11 Uhr
versammelte sich dann auch der Rest
der Musikantinnen und Musikanten und
es wurden eifrig Instrumente ausgepackt
und Uniformen angezogen. Danach stellten wir uns bei prächtigem Sonnenschein
im Innenhof des Burgerspittels auf, um
einige Töne zu spielen. Viel Zeit blieb
nicht mehr, denn schon bald erhielten
wir die Information, dass die Sitzung
der Burger sich dem Ende zuneigt. Wir
wechselten deshalb den Standort und
platzierten uns vor der Kapelle, um die
Sitzungsteilnehmenden mit dem „Berner
Marsch” zu begrüssen. Anschliessend
begleiteten wir sie zurück in den Innenhof, wo das Jugendblasorchester und die
Tambouren mit ihren Klängen den Apéro
feierlich begleiteten. Nach dem gelungenen Auftritt durften auch wir uns am
Buffet bei Käse und Züpfe stärken und
die Frühlingssonne geniessen. Nachdem
das Schlagmaterial wieder verstaut und
weggeräumt war, entschwanden alle ins
wohlverdiente Wochenende.
Wir möchten uns bei der Burgergemeinde
für ihre Unterstützung herzlich bedanken
und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.
Tanja Kälin
Wir bieten ihnen
das komplette
Angebot im Bereich
der gedruckten
Kommunikation.
Grafisches Unternehmen
Tel. 031 333 10 80
Stauffacherstrasse 77
Fax 031 332 68 35
3000 Bern 25
Dr Dreispitz 1/2016
[email protected]
www. schneiderdruck.ch
SCHNEIDER AG
23
Kurzprotokoll der Hauptversammlung vom 11. März 2016
Begrüssung, Appell
Der Präsident, Beat Gutzwiller, begrüsst die Anwesenden und gibt die Entschuldigungen bekannt. Es sind 23 Stimmberechtigte anwesend. Das absolute Mehr beträgt
12 Stimmen. Zudem sind 31 Personen ohne Stimmrecht anwesend, gesamthaft somit
54 Personen.
Wahl der Stimmenzähler
Tanja Kälin wird als Stimmenzählerin gewählt.
Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung vom 20. März 2015
Das Protokoll wird genehmigt und verdankt.
Jahresbericht 2015
Der Präsident legt den Jahresbericht 2015 auf und erinnert an die prägenden Ereignisse
des vergangenen Vereinsjahres. Der Jahresbericht 2015 wird mit Applaus genehmigt.
Jahresrechnung 2015, Revisorenbericht
Bei einem Totalaufwand von rund 148‘700 Franken schließt die Rechnung 2015 mit
einem Verlust von 5‘834 Franken ab.
Die Revisoren Urs Grütter und Christoph Herren haben die Jahresrechnung geprüft und
beantragen diese zur Annahme. Die Annahme erfolgt einstimmig, dem Vorstand wird
Decharge erteilt.
Budget 2016 / Festsetzen der Mitgliederbeiträge
Der Präsident präsentiert das Budget 2016, welches bei einem Aufwand von rund
128‘000 Franken einen kleinen Gewinn von rund 1‘700 Franken vorsieht.
Ein großer Dank geht einmal mehr an die Burgergemeinde Bern, welche die KMB mit
einem großzügigen Beitrag unterstützt.
Die Mitgliederbeiträge bleiben unverändert und betragen:
Jugendblasorchester / Tambouren
Einzelunterricht Tambouren
Instrumentenmiete
Passive, mindestens
Gönner, mindestens
24
CHF 360.-*
CHF 800.CHF 300.CHF 40.CHF 70.-
*Anpassung des Ausbildungsbeitrages: neu 20%; jedoch max. Fr. 150.- / Semester.
Dr Dreispitz 1/2016
Das Budget und die Mitgliederbeiträge 2016 werden einstimmig genehmigt.
Demissionen
keine
Wahlen
keine
Anträge
Es sind keine Anträge eingegangen.
Jahresprogramm 2016
Das vom Präsidenten abgegebene und kommentierte Jahresprogramm 2016 wird genehmigt.
Höhepunkt ist die Teilnahme der KMB am Musikfestival in San Sebastian (Spanien)
vom 04.-08. Mai 2016.
Das Jahresprogramm wird auf dem Internet aufgeschaltet.
Verschiedenes
Kurze Diskussion über die Zukunft der Tambouren und den weiteren Verlauf neue Tambourenschüler zu rekrutieren.
Die ausführliche Fassung des Protokolls kann beim Präsidenten eingesehen oder elektronisch bestellt werden.
Sergio Scalabrini
Neubauten
Sanierungen
Umbauten
Kernbohrungen
Kundendienst
W. + J. Kobel AG
Untermattweg 40
3027 Bern
Tel. 031 992 17 16
www.kobel-ag.ch
Dr Dreispitz 1/2016
25
Probeplan Tambouren
Probenplan Tambouren
Bern Bern 05.01. bis 03.07.16
Tag
26
Datum
Zeit
30
Anlass
Ort
30
Dienstag
05.01.
19. -21.
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
12.01.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
19.01.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
26.01.
20.00
GV TVB, Alpenblick
Bern
Dienstag
02.02.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
09.02.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
12.02.
14.00
22.00
Kinderfasnacht + Umzug Bern
Fackelumzug Fasnacht Bern
Bern
Samstag
13.02.
ab 14.30
Fasnachtsumzug Bern
Bern
Dienstag
16.02.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
23.02.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
01.03.
19.30-21.30
30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
30
Kaserne
Freitag
04.03.
19. -21.
Probe mit KMB, auf Trommel
Dienstag
08.03.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Samstag
12.03.
09.00-12.00
Probe mit KMB, auf Trommel
Zollikofen
Dienstag
15.03.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
18.03.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
22.03.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
30
30
Dienstag
29.03.
19. -21.
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
01.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
05.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Samstag
09.04.
09.00-12.00
Probe mit KMB, auf Trommel
Zollikofen
Dienstag
12.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
15.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
19.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
22.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
26.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
29.04.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dr Dreispitz 1/2016
Tag
Anlass
Ort
03.05.
30
19. -21.
30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
06.05.
30
19. -21.
30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
10.05.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Samstag
14.05.
09.00-12.00
Probe mit KMB, auf Trommel
Zollikofen
Dienstag
17.05.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
20.05.
19.30
Platzkonzert Rosengarten
Bern
Dienstag
24.05.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
30
Dienstag
Datum
Zeit
30
Freitag
27.05.
19. -21.
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Dienstag
31.05.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Samstag
04.06.
09.00-12.00
Probe mit KMB, auf Trommel
Zollikofen
30
30
Dienstag
07.06.
19. -21.
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Freitag
10.06.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Probe mit KMB, auf Trommel
Kaserne
Probeweekend
Biberist
30
30
Dienstag
14.06.
Samstag –
Sonntag
18.06. – 09.00-18.00
19.06.
09.00-16.00
Dienstag
21.06.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Zollikofen
Freitag
24.06.
19.30
Vorbereitungskonzert
???
Samstag
25.06.
Appassionato ???
Bern
Dienstag
28.06.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Zollikofen
Donnerstag 30.06.
19.30-21.30
Probe mit KMB, auf Trommel
Zollikofen
23. Zentralschweizerisches
Tambouren- und Pfeiferfest
Möhlin
Freitag –
Sonntag
19. -21.
01.07. – Einzel/
03.07.
Sektion
Vom 04. Juli bis 07. August 2016 Ferien
lu/wk, 09.12.15
Dr Dreispitz 1/2016
27
Mai 2016
Jugendblasorchester
Tambouren
Mi 4.5. – So 8.5.16, 12. Europäisches Jugendmusikfestival, Spanien
Freitag, 13.5.16, Tournee-Abschlusskonzert, 19:30 Uhr
Stellprobe 18:00 Uhr, Freies Gymnasium Bern
20
Fr 20.5.
GP 19.30
WK
21
Registerproben
Fr 27.5.
GP 19.30
WK
Woche
KW 18
KW 19
KW
KW
Juni 2016
Jugendblasorchester
Woche
KW
KW
22
23
KW
KW
24
25
Tambouren
Fr 3.6.
GP 19.30 (Rondo)
WK
Registerproben
Fr 10.6.
GP 19.30
WK
Fr 17.6. GP 19.30 (Rondo)
WK
Fr 24.6. GP 19.30 (Rondo)
WK
Samstag, 25.6.16, Appassionato, Waisenhausplatz Bern, ca. 14:00 Uhr
Sonntag, 26.6.16, Orangerie mit Regional Brass Band Bern, ca. 16:00 Uhr
Juli 2016
Woche
KW 26
Fr 1.7.
Jugendblasorchester
Tambouren
GP 19.30
WK
Sommerferien, 2.7. bis 14.8.16
August 2016
Woche
KW 31
KW 33
KW
34
Jugendblasorchester
Tambouren
Montag, 1.8.16, Bundesfeier Stadt Bern, ca. 19-22 Uhr
Fr 19.8.
GP 19.30
WK
Sa 20.8., Opening Festival
Früschluftmusig, Ferenberg, 16:30 Uhr
Registerproben
Fr 26.8.
GP 19.30
WK
September 2016
Jugendblasorchester
Woche
KW
KW
35
36
KW
KW
37
38
Fr 2.9.
Fr 9.9.
Fr 16.9.
Fr 23.9.
Tambouren
GP 19.30
WK
Registerproben
GP 19.30
WK
Sonntag 11.9.16, Promeli Tierpark Bern, 13:30 Uhr
GP 19.30
WK
GP 19.30
WK
Herbstferien, 24.9. bis 16.10.16
Oktober 2016
Woche
KW 41
28
KW
42
KW
43
Jugendblasorchester
Tambouren
Probewochenende Wittigkofen
Samstag 15.10. und Sonntag 16.10.16
Registerproben
Freitag, 21.10.16, Gemeinschaftskonzert mit Haapaniemi Youth Wind
Orchestra, Finnland, Freies Gymnasium, 19:00 Uhr
Registerproben
Fr 28.10.
GP 19.30
WK
Dr Dreispitz 1/2016
November 2016
Jugendblasorchester
Woche
KW
44
KW
KW
KW
45
46
47
Tambouren
Di 1.11.
GP 19.30
WK
Fr 4.11.
GP 19.30
WK
Samstag, 5.11.16, VBJ
Jugendmusikfestival Spiez, ganzer
Tag
Fr 11.11.
GP 19.30
WK
Fr 18.11.
GP 19.30
WK
Registerproben
Fr 25.11.
GP 19.30
WK
Dezember 2016
Woche
KW 48
KW 49
Jugendblasorchester
Tambouren
Fr 2.12.
GP 19.30
WK
Di 6.12.
GP 19.30
WK
Fr 9.12.
GP 19.30
WK
Samstag, 10.12.16, Galakonzert Kulturcasino Bern, 19:30 Uhr
Generalprobe ca. 14:00 Uhr
Winterferien, 24.12.16 bis 8.1.2017
Januar 2017
Woche
KW
2
KW
3
KW
4
Jugendblasorchester
Fr 13.1.
GP 19.30
WK
Fr 20.1.
GP 19.30
WK
Konsi Winds
Freitag, 27.1.17, ca. 18:30 Uhr
Tambouren
Februar 2017
Jugendblasorchester
Woche
KW
GP:
5
Fr 3.2.
Gesamtprobe
Die GP dauert von 19:30 – 21:10
GP 19.30
Tambouren
WK
Sportwoche, 4.2. bis 12.2.16
RP: Registerprobe
WK:
Wittigkofen
Abmelden
Gesamtproben, Anlässe
mit dem Formular „Absenzenkoordination“
Cornelius Wegelin, 076 543 42 88
Tambouren
Remo Siegfried, 079 401 98 16
Registerproben
bei der Lehrkraft
Registerlehrkräfte
Name
Wassil Christov
Martin Bieri
Markus Oesch
Martin Schranz
Ursula Gertschen
Daniel Scheidegger
Christian Kobi
Dr Dreispitz 1/2016
Register
Posaune
Trompete/Cornet
Waldhorn
Klarinette
Piccolo/Flöte
Schlagwerk
Saxophone
Telefon
078 600
079 299
079 218
076 576
078 886
077 454
076 330
93
76
92
73
88
70
96
34
14
49
92
54
24
43
Zeit
Die genauen Zeiten
werden mit den
Lehrkräften
vereinbart.
29
Präsident
Beat Gutzwiller
Vizepräsident/JBO
Sergio Scalabrini
Mettlen 11
3116 Kirchdorf
031 781 32 04
079 622 40 13
Mösli 54 B
3207 Wileroltigen
031 756 00 06
078 754 58 13
Kassier
Hans Rüttimann
Uniformen
Agnes Kobel
Tambouren
Barbara Kälin
Musikschule
Gerhard Müller
Bodelenweg 35
3172 Niederwangen
031 331 38 55
079 644 44 65
Traffeletweg 3
3006 Bern
031 351 73 44
Bellevuestrasse 6
3073 Gümligen
031 352 99 34
079 811 00 45
c/o Musikschule
Konservatorium
Bern
Kramgasse 36
3011 Bern
031 326 53 53
Organisation
Jeanelle Oesch
Instrumente
Sabine Gutzwiller
Walkestrasse 14
3110 Münsingen
031 721 45 35
077 485 57 54
Gesellschaftsstr. 82
3012 Bern
079 588 59 25
30
Dr Dreispitz 1/2016
Knabenmusik Bern
Postfach
3001 Bern
Geschäftsstelle Tamara Bloch
Nussbaumstrasse 20
3006 Bern
031 331 29 89
076 338 29 89
[email protected]
[email protected]
Dirigenten
Jugendblasorchester
Cornelius Wegelin
Wildermettweg 25
3006 Bern
076 543 42 88
Tambouren
Remo Siegfried
Feldeggstrasse 55
3322 Urtenen-Schönbühl
079 401 98 16
Dreispitz
Redaktion
vakant
Mitglieder Spielerrat
•
•
•
•
•
•
Max Aebi
Florian Born
Tanja Kälin
Renato Pacheco
Marco Schneider
Nicola Windler
Dr Dreispitz 1/2016
31
Dr Dreispitz
Vereinsheft Knabenmusik Bern
17. Jahrgang / Nummer 65
Auflage:
550 Exemplare,
erscheint 2x jährlich
Redaktionsschluss für Nr. 66:
offen
Preise Inserate für 2 Ausgaben:
¼ Seite: 100.½ Seite: 200.1 Seite: 350.Preise für Umschlagseiten auf Anfrage
Sidoku
Um das Sidoku zu lösen fügt man in die
leeren Kästchen einen Notenwert (do,
re, mi, fa, sol, la, si) ein. Man bedenke,
dass jeder der sieben verschiedenen Notenwerte jeweils in jeder Zeile (vertikal),
in jeder Spalte (horizontal) und in jedem
abgegrenzten Feld (dick umrandet) in
den Kästchen erscheinen muss. Für jedes
einzelne Sidoku gibt es nur eine richtige
Lösung. Die farbig hinterlegten Noten,
von links nach rechts und von oben nach
unten gelesen, ergeben die Notenwerte
der ersten Noten des Musikstückes, das
unter dem Sidoku als Titel erscheint.
Quelle: www.sidokus.com
Druck:
Schneider AG
Stauffacherstrasse 77
3000 Bern 25
[email protected]
Vereinsadresse:
Knabenmusik Bern
Postfach
3001 Bern
Tel: 031 331 29 89
PC-Konto: 30-8782-1
Internet: www.kmbern.ch
E-Mail: [email protected]
Kontaktadresse Vereinsheft:
[email protected]
Redaktion, Layout, Fotos:
Esther Danuser, Beat Gutzwiller,
Hans Rüttimann, Remo Siegfried, Nicola
Windler
32
Dr Dreispitz 1/2016

Documentos relacionados