Erfahrungsbericht Ecuador

Сomentários

Transcrição

Erfahrungsbericht Ecuador
I
"Hiel":gibt' ja gar ~1inenSchnee"
,
f
(."
.r
I
Austauschschüler
I
I
au Ecuador seit fünf Wochen zu Gast im Hilda-Gymnasium
PZ-M ITARB EITERI N
KATHARINA
DIPPOLD
PFORZHEIM. Vier Schüler der deutschen Humboldtschule in Guayaquil/Ecuador sind für sechs Wochen
zu Besuch im Hilda-Gymnasium. Mit
ihren deutschen Gastgebern erkunden sie die Region und entdecken dabei so manche Besonderheiten.
Das Hilda-Gymnasium
bietet
seit zwei Jahren auch Spanisch
als Unterrichtsfach an - so kam
rasch der Wunsch n~ph einem
Schüleraustausch
mit einem spanischsprechenden Land auf. Heike
Wirth, die am Hilda-Gynmasium
Spanisch unterrichtet, ist. bei einer
Internetrecherche auf das Stuttgarter Humboldteum gestoßen, ein Verein, der einen Austausch mit der
Humboldtschule in Guayaquil organisiert.
.
"Mit Kristofer verstehe
ich mich sehr gut, vor
allem haben wir ein
großes gemeinsames
Interesse: Fußball. Das
.verbindet. U
Der Hilda-Schüler Soner Belli (16)
. über seinen Gast (links)
............ ~-....•.......••.............................•.........................
Fast wie!' zu Hause: jimmy Chica würde gerne später mal in Deutschland
C6rdena~ (beide 14) sind zwei von vier Austauschschülern aus Ecuador.
'
"Zu Hause müssen wir
mit Privatbussen in die
Schule fahren, anders
wäre es zu gefährliCh."
"Die deutschen
Mädchen sind sehr
hübsch."
Daniel Gonzalez (15) mit seiner
deutschen Gastgeberin
Alica Lipinski (16)
J
.~ 1
Daniel Gonzalez
Schüler aus Ecuador
/'
.
Diese Initiative stieß bei den Hilda-Schülern auf große Resonanz.
Viele erklärten sich dazu bereit, die
vier Jugendlichen im Alter von 13
bis 16 Jahren in ihrer Familie für
sechs Wochen aufzunehmen. Mit ih,.1
ren deutsc~en Gastgebern nehmen
sie nun reSelmäßig am Unterricht
der neunte~ Klasse teil.
Während, Lizbeth Cördenas (14)
vor allem von kulinarischen Genüssen angetari ist -"Ich liebe Maultaschen und Spätzle. Nur Sauerkraut
schmeckt mf gar nicht" - schwärmt
Daniel Gon~alez (15)von den pünktlichen und vor allem sicheren öffentlichen Verkehrsmttteln. Darauf hattensich die 1er Weitgereisten allerdings vergerlieh gefreut: Zum ersp
ten Mal in ihrem Leben wollten sie
richtige Schneeflocken sehen.
Ausflüge an den Bodensee
Die deutschen Gastfamilien geben
sich dennoch große Mühe, ihre Gäste
zu beeindrucken. Neben Museumsund Kinobesuchen bestand der Höhepunkt für Kristofer Sovet (13) aber
im Besuch eines Fußballspiels des
KSC. Für andere standen indes Ausflüge an den Bodensee oder sogar
nach Paris auf dem Programm. Am
studieren.
Er und Lizbeth
Foto: Sei bel
17.März geht es zurück nach Ecuador. "Die Zeit ist viel zu schnell vergangen, wir würden gerne noch länger bleiben", meinen sie einhellig.
Fest steht, dass Julia Mossmann
(15), Alica Lipinsli (16), Constantin
Jungkind (14)und Soner Belli (16)ihre südamerikanischen Gäste vermissen werden und sie hoffen alle darauf, ihre neuen südamerikanischen
Freunde in den Sommerferien oder
im neuen Schuljahr in Guayaquil besuchen zu können.
,'\