IT-Systembetreuer/in - Landesschulrat für Tirol

Сomentários

Transcrição

IT-Systembetreuer/in - Landesschulrat für Tirol
Ausschreibungstitel
IT-Systembetreuer/in
Einleitung
Gemäß Ausschreibungsgesetz gelangt im Verwaltungsbereich des Landesschulrates für Tirol ein/e
IT-Systembetreuer/in (Vertragsbedienstete/r des Entlohnungsschemas v, Entlohnungs-/
Bewertungsgruppe v2/2) mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden für den Raum
Innsbruck und Hall zur Neubesetzung.
Gemäß § 66 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 sind die Vertragsbediensteten am Beginn des
Dienstverhältnisses für die Dauer der Ausbildungsphase, das ist in der Entlohnungsgruppe v2 vier
Jahre, in die niedrigste Bewertungsgruppe der Entlohnungsgruppe v2 einzustufen. Während dieser
Zeit gebührt das Monatsentgelt gemäß § 72 Vertragsbedienstetengesetz 1948.
Das Mindestentgelt beträgt monatlich brutto Euro 1.887,20. Es wird darauf hingewiesen, dass sich
das angeführte Monatsentgelt aufgrund von gesetzlichen Vorschriften gegebenenfalls durch
anrechenbare Vordienstzeiten erhöht.
Wertigkeit/Einstufung:
v2/2
Dienststelle:
BHAK/BHAS Innsbruck
Dienstort:
Innsbruck und Hall
Vertragsart:
Unbefristet
Befristung:
Beschäftigungsausmaß:
Vollzeit
Beginn der Tätigkeit:
03.10.2016
Ende der Bewerbungsfrist:
16.09.2016
Monatsentgelt/bezug mindestens: brutto € 1.887,20
Referenzcode:
BMB-16-6160
Aufgaben und Tätigkeiten
• Systembetreuung an den Schulstandorten BHAK/HAS Innsbruck (Stammanstalt),
BG/BRG Innsbruck, Sillgasse und BHAK/HAS Hall
• Betreuung des Unterrichtsnetzes (User- und Geräteverwaltung, Installation,
Clientbetriebssysteme, Software und Updates, Verwaltung von Software-Lizenzen,
Server-Betreuung, Lernplattformen, Notebookklassen)
• Netzwerkbetreuung und Security
• Betreuung des Verwaltungsnetzes
• Hardware: Anschaffung, Wartung, Reparaturen, Dokumentation
Erfordernisse
Von den Bewerbern/innen werden folgende Erfordernisse erwartet:
• Österreichische Staatsbürgerschaft oder dieser gleichzuhaltende Staatsbürgerschaft gemäß
§ 1 Ausschreibungsgesetz oder den unbeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt
• Reife- oder Diplomprüfung
• Zertifizierungen oder gleichwertige Ausbildungsnachweise oder qualifizierte IT-Fachkenntnisse
im System- und Netzwerkbereich sind erwünscht
Gleichbehandlungsklausel
Der Bund ist bemüht, den Anteil von Frauen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur
Bewerbung ein. Nach § 11b bzw. § 11c des Bundes-Gleichbehandlungsgesetzes werden unter den
dort angeführten Voraussetzungen Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete
Bewerber, bei der Aufnahme in den Bundesdienst bzw. bei der Betrauung mit der Funktion bevorzugt.
Bewerbungsunterlagen, Verfahren und Sonstiges
Bewerbungen samt Bewerbungsbogen sind unter Anführung der Geschäftszahl (GZ 92.02/34-2016)
längstens bis 16. September 2016 direkt in der
Bundeshandelsakademie und
Bundeshandelsschule Innsbruck
Karl-Schönherr-Straße 2
6020 Innsbruck
E-Mail: [email protected]
einzubringen.
Gemäß § 5 Abs. 8 Ausschreibungsgesetz 1989 gilt als Tag der Bewerbung der Tag, an dem die
Bewerbung (schriftlich, Telefax, E-Mail) einlangt. Verspätet eingebrachte Bewerbungen können nicht
berücksichtigt werden.
Zudem ist die gesamte Ausschreibung und der Bewerbungsbogen auf der Homepage des
Landesschulrates für Tirol unter www.lsr-t.gv.at (Bereich Service - Ausschreibungen) veröffentlicht.
Das Aufnahmeverfahren erfolgt in Form eines Aufnahmegesprächs.
Es wird darauf hingewiesen, dass kein Anspruch auf Abgeltung anfallender Reise- und
Aufenthaltskosten besteht, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.
Kontaktinformation
Bundeshandelsakademie und
Bundeshandelsschule Innsbruck
Direktorin Mag. Sabine Wechselberger
Karl-Schönherr-Straße 2
6020 Innsbruck
E-Mail: [email protected], Tel. 0512 58 10 07
oder
Landesschulrat für Tirol
Fachinspektor Prof. Mag. Helmut Hammerl
6020 Innsbruck, Innrain 1
E-Mail: h.h[email protected], Tel. 0512 52033 129
DVR 0064378