die dreigroschen oper die dreigroschen oper

Сomentários

Transcrição

die dreigroschen oper die dreigroschen oper
DIE
DREIGROSCHEN
OPER
von Bertolt Brecht
& Kurt Weill
e
ine
min
erm
ster
ngst
rung
Au
uhru
ffuh
Auff
r
Uhr
0 Uh
.00
19.0
um 19
ai um
Mai
17.. M
g, 17
Fr
tag,
eita
Frei
r
Uhr
0 Uh
.00
19.0
um 19
ai um
Mai
19.. M
g, 19
So
tag,
nnta
Sonn
Orlando
Die Wahrheit
Arlecchino. Der Diener zweier Herren
kleines theater
KAMMERSPIELE Landshut
Die Ängstlichen und die Brutalen
Mai 2013
Juni
w w w . k l e i n e s t h e a t e r l a n d s h u t . d e
Max
www.kleinestheaterlandshut.de
KAMMERSPIELE Landshut
VVK-Tel. 0871- 29465 · VVK-Kasse Di.– Fr. 17–19 Uhr · Bauhofstr. 1
R e s er v i e r u n g a u c h p e r E - M ail: k ar t [email protected] k leines t h e a te r l a n d sh u t.d e
ARLECCHINO. DER DIENER ZWEIER HERREN von Carlo Goldoni | Regie: Sven Grunert
Arlecchino hat ein Problem: seinen unbändigen Hunger. Um ihn zu stillen, lässt er sich gleich von zwei Herren
anstellen, wodurch sich sein Problem nur verdoppelt. Doch er beginnt zunehmend souverän sein Umfeld zu
manipulieren. Goldonis radikale Neuerfindung der Commedia dell'Arte von 1746 ist erstaunlich zeitgemäß.
„Die Komödie lebt von Schnelligkeit, und mit einigen Einfällen treibt Grunert das...auf die Spitze...– ein
wunderbares Bild. Am Schluss...tanzen sie alle auf der Bühne...der Zuschauer sieht...kaum noch auf die Uhr,
weil er am Ende doch drei Stunden schönste Theaterkunst gesehen hat“ (Landshuter Zeitung).
Bühne: H. Stürmer; Kostüme: J. Borchert; Dramaturgie: M. Nemere; Regieassis.: L. Puschek; Es spielen C. Andrione,
J. Bornmann, S. Gerasch, R. Knauss, C. Krix, S. Nowak, C. Pollak, N. Schott, M. Widmann | 2 Std. 45 Min. (inkl. Pause)
Unsere aktuelle Spielzeit gibt gleich doppelt Anlass zur Freude: zwei
Jahrzehnte poetisches, phantasievolles und politisches Theater fernab des
Mainstreams und ein Zuschauerrekord! Über 12.000 Besucher haben im
Jubiläumsjahr 2012 rund 280 Veranstaltungen im kleinen theater besucht,
so viele wie nie zuvor seit der Eröffnung im Oktober 1992. Außerdem freuen
wir uns über gleich vier Einladungen zu überregionalen Festivals: „Die
Ängstlichen und die Brutalen“ ist auf den Bayerischen Theatertagen in
Nürnberg und auf dem größten deutschsprachigen Nachwuchsfestival
Kaltstart vertreten. Ebenfalls sind wir mit „Max“ nach Nürnberg eingeladen und unsere
Erfolgsinszenierung „Bloß a Gschicht“ wurde vom Verband Freie Darstellende Künste Bayern e.V.
zu den Wasserburger Theatertagen eingeladen.
Wir freuen auf einen großartigen Festivalsommer und vor allem: auf Ihren Besuch!
Ihr
MAI 2013
05.05.
10.05.
11.05.
15.05.
16.05.
17.05.
18.05.
19.05.
23.05.
24.05.
25.05.
26.05.
28.05.
30.05.
Do.
Do.
Do.
Fr.
Sa.
Sa.
Sa.
So.
Fr.
Sa.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
So.
Do.
Fr.
Sa.
So.
Di.
Do.
9.00
11.00
20.00
20.00
15.00
20.00
20.00
15.00
20.00
20.00
20.00
20.00
19.00
20.00
19.00
20.00
18.00
19.00
19.00
20.00
20.00
Max (nur für Gruppen)
Max (nur für Gruppen)
Hieronymus: „Ernste Comedy – böser Zauber“
Die Ängstlichen und die Brutalen
Der Bär sucht einen Freund
Dr. Wahn (im Foyer)
Auf den Wasserburger Theatertagen:
Bloß a Gschicht
Max
Oskar und die Dame in Rosa
Orlando
Bloß a Gschicht
Holger Paetz: „Gott hatte Zeit genug“
Die Dreigroschenoper
Glamour & l´Amour (im Foyer)
Die Dreigroschenoper
Orlando
Max
Arlecchino. Der Diener zweier Herren
Die Wahrheit
Milonga – Tango Argentino (im Foyer)
Bloß a Gschicht
Beat Fäh
Beat Fäh
Wortstark!
Nis-Momme Stockmann
Von der Sonnau/Papageorgiou
Paul Kaiser
Nach Hans Söllner
Beat Fäh
Éric-Emmanuel Schmitt
Nach Virginia Woolf
Nach Hans Söllner
Wortstark!
Bertolt Brecht/Kurt Weill
Franziska Ball
Bertolt Brecht/Kurt Weill
Nach Virginia Woolf
Beat Fäh
Carlo Goldoni
Florian Zeller
Tango Mania Argentino La. e.V.
Nach Hans Söllner
Juni 2013
01.06.
07.06.
08.06.
11.06.
Sa.
Fr.
Sa.
Di.
12.06.
Mi. 10.00
13.06.
14.06.
15.06.
15.06.
16.06.
22.06.
25.06.
Do.
Fr.
Sa.
Sa.
So.
Sa.
Di.
20.00
20.00
20.00
20.00
20.00
20.00
10.00
20.00
11.00
20.00
20.00
Die Wahrheit
Orlando
Dr. Wahn (im Foyer)
31. Bayerische Theatertage in Nürnberg:
Die Ängstlichen und die Brutalen
31. Bayerische Theatertage in Nürnberg:
Max
Premiere: Märchen_Reloaded
Märchen_Reloaded
Kinderkunstwerkstatt
Offene Zweierbeziehung (im Foyer)
Schülerfestival
Vorpremiere: Die Glasmenagerie
Kaltstart Theaterfestival in Hamburg:
Die Ängstlichen und die Brutalen
P. Pichler | 1 Std. 20 Min. | Auf den Wasserburger Theatertagen am 4. Mai 2013
DIE DREIGROSCHENOPER von Bertolt Brecht & Kurt Weill | Regie: Sven Grunert
„Das Stück landet sicher auf der Bühne in dem Haus, das mit dieser Inszenierung an die Grenzen des Machbaren gegangen ist... das beweist, dass dieser Klassiker der Moderne... in der Intimität eines eher kleinen
Umfelds ausgesprochen gut funktionieren kann“ (Landshuter Zeitung). „...fast verschwenderisch die Spiellust,
beinahe selbstvergessen der Gesang…“ (Wochenblatt). „Ein Feuerwerk von Ideen, Varieté und Moritat...“
(Landshut aktuell). | Musikalische Leitung: M. Manhart; Bühne: H. Stürmer; Kostüme: J. Borchert; Malerei: M. Lange;
Dramaturgie: M. Nemere; Regieassis.: T. Lorenz; Es spielen C. Andrione, U. Berlinghof, J. Bornmann, R. Knauss, O. Koch,
C. Krix, S. Marin, A. Mayer, C.-D. Moll, P. Pichler, N. Schott, A. Takenaka | 3 Std. (inkl. Pause)
Das Sonderprojekt zur Spielzeit 2011/2012 wird unterstützt vom Bayerischen Kulturfonds, vom BMW Werk Landshut und
von den Landschaftsarchitekten und Stadtplanern Wartner & Zeitzler aus Landshut und Plattling.
Sven Grunert
02.05.
02.05.
02.05.
03.05.
04.05.
04.05.
04.05.
BLOSS A GSCHICHT – Eine utopische Kammeroper nach Hans Söllner | Regie: Peter Pichler
Hans Söllner, letzter politischer Volkssänger im deutschen Sprachraum, übt in seinem Buch „bloß a gschicht“
den kollektiven Aufstand: Automechaniker Hans und sein Dorf sagen sich los von Deutschland! Der
renommierte Musiker und Regisseur Peter Pichler arrangiert „bloß a gschicht“ mit Söllners Songs zu einem
barock-trashigen Mysterienspiel aus der Zukunft und eröffnet einen fast verloren gegangenen Blickwinkel auf
Söllner: ein Mensch im Widerspruch zwischen Wollen und Können, dem Erkennen und dem Danach
Handeln. Es spielen Ursula Berlinghof, Stephan Zinner; Musiker: M. Holzbauer, J. Kahlert, T. Krenn, M. Lickleder,
Florian Zeller
Nach Virginia Woolf
Paul Kaiser
Nis-Momme Stockmann
Beat Fäh
K1-Jugendspielclub
K1-Jugendspielclub
Maria K. Hoffmann
Dario Fo/Franca Rame
DIE WAHRHEIT von Florian Zeller | Regie: Matthias Eberth
Die Boulevardkomödie des französischen Autors Zeller hält es ganz wie Voltaire: „Die Lüge ist eine Tugend,
wenn sie es erlaubt, das Leiden zu vermeiden“. Verwirrungen, Überraschungen, Spott und Wortwitz mischt
Eberth so geschickt, dass der Zuschauer selbst mit der Wahrheit konfrontiert wird: mit der seines
eigenen Lachens! Und am Ende beweisen die vier Figuren mit ihren dunklen Geheimnissen, dass es in
Beziehungsfragen niemals eine endgültige Sicherheit geben kann.
Bühne/Kostüme: L. Graninger; Dramaturgie: M. Nemere; Regieassis.: K. Sedlbauer, M. Elsenhans; es spielen S. Lehnen,
H. Liebmann, S. von Poser, N. Trub | 1 Std. 30 Min.
ORLANDO nach Virginia Woolf | Regie & Bühnenfassung: Diana Anders
Barbara Kratz spielt Orlando, einen jungen Mann des englischen Hochadels, der mit bezaubernder Leichtigkeit
350 Jahre europäischer Geschichte durchwandert, in der Hälfte des Lebens – ohne inneren und äußeren
Schaden – das Geschlecht wechselt und fortan als Lady Orlando eine ebenso hochkarätige Existenz führt. Die
abenteuerliche Biografie der legendären Virginia Woolf kreist um die Frage der Geschlechterrollen und ist
eine umwerfende Liebeserklärung an ihre Freundin Vita Sackville-West. | 2 Std. (inkl. Pause)
DR. WAHN - Versuch einer ALL- umfassenden Theorie der Welt von und mit Paul Kaiser
In dem Ein-Personen-Theaterprogramm spielt Kaiser seinen exzentrischen, rothaarigen Wissenschaftler
Dr. Wahn mit so authentischer Euphorie, dass die Begeisterung über die Zusammenhänge zwischen
philosophischen Gedanken und atemberaubenden Erkenntnissen der Physik ansteckt. Er rast einmal
quer durch sämtliche Alltagsprobleme, das Weltall und zweieinhalb Jahrtausende menschlicher Sinnfindungsgeschichte. Das Stück eignet sich auch für Jugendliche ab 16 Jahren. | 1 Std. 30 Min.
Die Produktion „Dr. Wahn“ zur Spielzeit 2012/2013 wird unterstützt von der Brauerei C. Wittmann.
OSKAR UND DIE DAME IN ROSA von Eric-Emmanuel Schmitt | Regie: Petra Dannenhöfer
Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis der Bayerischen Theatertage 2012 für die beste Produktion.
Einfühlsam wird die Geschichte des unheilbar kranken Jungen Oskars erzählt, dem es mit Hilfe der
geheimnisvollen „Mama Rosa“ möglich ist, den Begrenztheiten des Lebens zu trotzen. „Subtil changiert
Léonie Thelen zwischen dem handfesten...Humor Mama Rosas und der kindlichen Naivität Oskars. ... Ohne
Larmoyanz, mit der sachlichen Logik eines Kindes...blitzt Humor in der Hoffnungslosigkeit auf, lassen die
menschlichen Beziehungen den Tod vergessen, das Vertrauen die Angst überwinden“ (Landshut
aktuell) | Es spielt Leonie Thelen | 2 Std. (inkl. Pause)
OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG von Dario Fo/Franca Rame | Regie: Daniel Kersten
„Maja Elsenhans und Christian Mark lassen es als...Paar so richtig krachen auf der Bühne, werfen sich
Fo-Pointen zu wie bitterböse Blitze… Es ist einfach herrlich anzuschauen, dieses Paar am Rande des
Nervenzusammenbruchs.“ (Wochenblatt). „…eine gekonnte Mischung aus kommentierender Erzählung und
Slapstickkomödie, Commedia dell’arte und Pantomime.“ (Landshut aktuell).
Es spielen Maja Elsenhans, Christian Mark | 1 Std. 10 Min.
GLAMOUR & L'AMOUR von Born, Ball & Jabara | Regie: Georg Born
Kann zu viel Liebe Sünde sein? Die Liebes-Revue vereint bekannte, zu Kult gewordene Liebeslieder quer
durch das letzte Jahrhundert: von Dietrich, Knef, Monroe über Valente und Kreisler.
Es spielen Franziska Ball, Marty Jabara; Musikal. Leitung: Marty Jabara | 2 Std. (inkl. Pause)
Vorpremiere: DIE GLASMENAGERIE von Tennessee Williams | Regie: Sven Grunert
Kinder- & Jugentheater am kleinen theater – KAMMERSPIELE Landshut:
Tennessee Williams
Nis-Momme Stockmann
DIE ÄNGSTLICHEN UND DIE BRUTALEN von Nis-Momme Stockmann | Regie: Boris C. Motzki
Eine Schwarze Komödie, die schon allein wegen einer Situation, wie sie Samuel Beckett nicht schöner
hinbekommen hätte, fasziniert: Zwei Brüder finden ihren Vater tot im Sessel und beginnen, unfähig,
damit umzugehen, ihr Inneres nach außen zu stülpen. Abgründe reißen auf, philosophische Gedanken
bahnen sich ihren Weg. Ein grotesk-geniales Kammerspiel, in dem der Tod nur noch als Sidekick
dient: Denn das Leben ist viel schlimmer! I Es spielen J. Bornmann, R. Knauss, M. Widmann | 1 Std. 40 Min.
MAX von Beat Fäh | ab 7 Jahren | Regie: Matthias Kupfer
„Max“ ist eines der ersten Stücken, die das kleine theater vor 20 Jahren auf die Bühne brachte.
Kein Märchen voller Klischees, sondern eine charmant-humorvolle Geschichte um das SichVerändern und das Anpassen. Max ist ein sehr außergewöhnlicher Junge: halb Mensch, halb
Fisch. Zunächst erschreckt Max die Putzfrau Coco sehr, die den Jungen aber schnell lieb gewinnt. Es
entwickelt sich ein zartes Duett aus kleinen Missverständnissen und vorsichtiger Empathie. Doch wer ist
eigentlich menschlicher – der, der zu seinen Merkwürdigkeiten steht, oder der, der so sein will wie
alle anderen? Auf Anfrage werden Gruppenvorstellungen angeboten: [email protected]
oder 0871- 276 16 50. | Es spielen Martin Heesch, Claudia Schmidt | 1 Std. 10 Min.
Auf den 31. Bayerischen Theatertagen in Nürnberg am 11. Juni 2013
Auf den 31. Bayerischen Theatertagen in Nürnberg am 12. Juni & auf dem Kaltstart Theaterfestival Hamburg am 25. Juni 2013
DER BÄR SUCHT EINEN FREUND von/mit Meisi v. d. Sonnau & Panos Papageorgiou | ab 3 Jahren
Der Bär erlebt große Abenteuer auf seiner Suche nach einem besseren Freund als der Raupe – doch was ist
eigentlich „besser“? Meint Freundschaft nicht auch Toleranz und ein gemeinsames Sich-Verändern?
„Papageorgious wunderbar volle Stimme..., von der Sonnaus unendlich gütiges Lächeln... Da gehen Augen
und Herzen im Zuschauerraum auf.“ (Landshuter Zeitung). Auf Anfrage werden Gruppenvorstellungen
angeboten: [email protected] oder 0871- 276 16 50. | Regie: George Podt | 50 Min.
Premiere:
- Der Jugendspielclub geleitet von Tina Lorenz
Im Märchenjahr 2013 zeigen die Jugendlichen des K1-Jugendspielclubs ihre ganz eigenen Zugänge zum
Thema: Brauchen wir ein Happy End zum Glücklichwerden? Gibt es für Prinzessinnen am Ende wirklich nur
den Prinzen auf dem weißen Pferd? Und was hat das eigentlich alles noch mit uns zu tun? Der K1-Jugendspielclub geht mit diesem eigenen Stück ins dritte erfolgreiche Jahr.
SCHOTT ist mit mehr als 17.000 Mitarbeitern in 40 Ländern ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich
Spezialglas. Die SCHOTT Electronic Packaging GmbH am Standort Landshut ist das Herzstück eines
international agierenden Unternehmens und Marktführer von Hightech Komponenten für die Elektronik. Wir
fertigen u.a. Gehäuse für den hermetischen Verschluss von sensibler Sensorik im Automobilbereich.
Das kleine theater – KAMMERSPIELE Landshut wird unterstützt vom Freistaat Bayern,
vom Regierungsbezirk Niederbayern und der Stadt Landshut · Redaktion: Jennifer Ahl;
Layout: Thomas Märkl; Bilder: Raimund Hackl, MeyerOriginals, Christine Vincon;
Druck: Dullinger GmbH; Intendanz: Sven Grunert
kammerspiele.landshut
SCHÜLERFESTIVAL im Juni 2013
Im 2jährigen Turnus ermöglicht das kleine theater Schulen aus Landshut und Umgebung, Arbeiten aus
Theaterkursen auf einer professionellen Bühne zu präsentieren. Im Rahmen des Festivals haben Jugendliche nicht nur die Gelegenheit, Gleichgesinnte zu treffen, zu spielen und zuzuschauen, sondern auch, ihre
Arbeit einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen.
KINDERKUNSTWERKSTATT für Kinder von 7 bis 12 Jahren | von 10 bis 12 Uhr
Poesie, Fantasie, kreatives Erleben und Experimentieren mit Farben und Materialien unter Anleitung von MarieTherese und Maria Katharina Hoffmann.
Kosten: 5,- Euro. Anmeldung: 0871-2 94 65 oder [email protected]

Documentos relacionados