Erfahrungsbericht einer kaufmännischen Mitarbeiterin

Сomentários

Transcrição

Erfahrungsbericht einer kaufmännischen Mitarbeiterin
Erfahrungsbericht einer kaufmännischen Mitarbeiterin
Andrea Ringelstein – Assistentin der Geschäftsführung
Welche Stationen hast Du während Deiner Zeit bei TSR durchlaufen?
Im März 2000 habe ich in der Zentrale in Duisburg (damals noch Thyssen Sonnenberg Recycling) als
Sachbearbeiterin im Customer Service Center angefangen. Zu meinen Aufgaben gehörten die Disposition
der Materialien und die anschließende Abrechnung für unsere Großkunden. 2002 wechselte ich in unsere
Logistikabteilung. Hier war ich für die zentrale LKW-Logistik zuständig. Meine Hauptaufgabe war die
Einführung der MULCO (Mulden und Container Erfassungsprogramm) in unseren deutschen
Niederlassungen – das war eine gute Gelegenheit die TSR-Niederlassungen und die dortigen Kolleginnen
und Kollegen kennen zu lernen. Ich finde den persönlichen Kontakt sehr wichtig, er erleichtert einfach die
Zusammenarbeit. 2011 übernahm ich dann die Aufgabe als Assistentin der Geschäftsführung.
Warum hast Du Dich bei TSR beworben?
Ich arbeite schon in dritter Generation im Bereich Metallrecycling, mein Vater und mein Großvater waren
auch in dieser Branche tätig. Vor circa 25 Jahren hat es auch mich in das Stahl- und Metallrecycling
verschlagen. Ich habe erst in kleineren Unternehmen gearbeitet, bis mir die Stelle bei der TSR angeboten
wurde.
Welche Weiterbildungsmaßnahmen konntest Du bei TSR bisher nutzen?
Da TSR durch die Zukäufe ausländischer Gesellschaften ein international handelndes Unternehmen
geworden ist und die Anforderung an eine Fremdsprache immer mehr zunehmen, besuche ich zurzeit
Erfahrungsbericht einer kaufmännischen Mitarbeiterin
einen Sprachkurs, um meine Englischkenntnisse zu vertiefen. Außerdem habe ich zur Auffrischung an
Excel- und Power Point-Kursen teilgenommen.
Was hast Du Bedeutendes während Deiner Tätigkeit bei TSR gelernt?
Ich habe gelernt, aufgeschlossen für Veränderungen und neue Herausforderungen innerhalb des
Unternehmens zu sein und die Chancen auf Veränderungen die einem geboten werden auch
anzunehmen.
Wie sieht Dein typischer Tagesablauf aus?
Einen typischen Tagesablauf gibt es nicht und das ist gerade das Spannende an meinem Job. Die
Planung und Disposition machen wir dabei am meisten Spaß! Meine Aufgaben sind Präsentationen
vorbereiten, Terminplanung und -überwachung, Organisation von Meetings und Kunden- oder
Geschäftspartnerevents sowie das Reisemanagement.
Wie würdest Du die Kultur des Unternehmens beschreiben?
Bei TSR sind selbständiges Arbeiten und Eigeninitiative sehr gefragt! Außerdem werden den Mitarbeitern
durch den unternehmensinternen Trainingskatalog zahlreiche Möglichkeiten geboten, ihre fachlichen,
kommunikativen und sozialen Kompetenzen weiter auszubauen. Zuletzt gefällt mir, dass bei TSR die
Meinung der Mitarbeiter gefragt ist – im vergangenen Jahr wurde eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt.
Dabei wurden alle Mitarbeiter gebeten im wahrsten Sinne des Wortes „ihren Senf dazu zu geben“!
Welche Eigenschaften findest Du an Deinen Kollegen am wichtigsten?
Respekt, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit sind die wichtigsten Eigenschaften. Da wir nur zu zweit als
Assistentinnen unsere Geschäftsführung unterstützen, ist es wichtig, im Team zu arbeiten. Dies bedeutet,
dass wir gegenseitig unsere aktuellen Aufgaben und Projekte kennen und uns bei Bedarf unterstützen
können, nur so ist ein reibungsloser Ablauf der täglichen Anforderungen möglich.
Was ist das Besondere am Arbeitgeber TSR?
Das Stahl- und Metallrecycling ist eine spannende Branche. Das Recycling spart durch die
Wiederaufbereitung Ressourcen und schont somit die Umwelt. Obwohl TSR ein großes Unternehmen ist,
sind die Wege kurz und die Hierarchien flach, dies ermöglicht den Mitarbeitern die volle Einbindung und
Entfaltung im Unternehmen.
Seite 2 von 2