Benutzerhandbuch Serial Bridge Art. 20003101

Сomentários

Transcrição

Benutzerhandbuch Serial Bridge Art. 20003101
DE
BENUTZERHANDBUCH
ON
1 2 3 4 5 6
Benutzerhandbuch Serial Bridge Art. 20003101
www.comelitgroup.com
INHALTSVERZEICHNIS
Einleitung.......................................................................................................................................................................................... 3
Zugriff auf die Web-Seiten.............................................................................................................................................................. 3
Beschreibung der Benutzeroberfläche ........................................................................................................................................ 3
Alarm (für Zentralen VEDO) ........................................................................................................................................................... 4
Klima ................................................................................................................................................................................................. 5
Sonstiges / Beleuchtung / Bewässerung / Automatisierungen ................................................................................................ 6
Rollläden ........................................................................................................................................................................................... 7
Verbrauch ......................................................................................................................................................................................... 7
Szenarien .......................................................................................................................................................................................... 7
Setup ................................................................................................................................................................................................ 8
Setup / Datum und Uhrzeit .............................................................................................................................................................................. 8
Setup / Freig. Timer ........................................................................................................................................................................................... 9
Setup / Verbrauch .............................................................................................................................................................................................. 9
Setup / Verbrauch / Anzeige ...................................................................................................................................................................... 9
Setup / Verbrauch / Schwellen................................................................................................................................................................. 10
Setup / Verbrauch / Gebühren ................................................................................................................................................................. 10
Setup / Verbrauch / Einstellungen .......................................................................................................................................................... 10
Setup / Verbrauch / Auf Null setzen ........................................................................................................................................................ 10
Setup / Teilnehmercode ...................................................................................................................................................................................11
Setup / dynamisches DNS ...............................................................................................................................................................................11
2
Einleitung
Serial Bridge ist ein multifunktionales Modul zur Kommunikation mit dem Domotik-Bus SimpleHome und den Einbruchschutzsystemen der Serie S und VEDO.
Es ist in der Lage, folgende Funktionen zu erfüllen:
• Programmierung des Wochenprogramms: Gestattet die Übertragung von Steuerbefehlen an Ausgänge, Regelzonen, Szenarien und Thermostate des
Systems.
• Regelmanagement: Gestattet die Programmierung von logischen Regeln für die Generierung eines Ereignisses.
• Szenario-Management: Gestattet die Programmierung von Szenarien für die Übertragung von Befehlen an das Hausautomationssystem SimpleHome und/
oder an das Sicherheitssystem der Serie S oder VEDO.
• Verwaltung über Browser: Der Anwender kann mit einem Internet-Browser direkt auf die Sicherheits- und Hausautomationssysteme zugreifen und die
Einbruchschutzsysteme bzw. Hausautomation mit einfachen Befehlen steuern.
Die Konfiguration erfolgt über WEB-Schnittstelle.
Zugriff auf die Web-Seiten
Für den Zugriff auf die Web-Seiten mittels Browser (am PC, Tablet, Smartphone...):
Lokale Verbindungen:
1. Starten Sie Ihren Browser.
2. Geben Sie die Adresse 192.168.1.252 (oder eine andere, von Ihrem Installateur zur Verfügung gestellte IP-Adresse) in der Adresszeile ein und bestätigen
Sie mit der Enter-Taste.
3. Falls Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie das von Ihrem Installateur zur Verfügung gestellte Passwort ein (Voreinstellung = 111111); bestätigen Sie mit
der Enter-Taste.
Remote-Verbindungen
1. Starten Sie Ihren Browser.
2. Geben Sie den von Ihrem Installateur zur Verfügung gestellten Hostname (es "XXXXXX.comelitdns.com") in der Adresszeile ein; drücken Sie anschließend
zur Bestätigung die Enter-Taste.
3. Falls Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie das von Ihrem Installateur zur Verfügung gestellte Passwort ein (Voreinstellung = 111111); bestätigen Sie mit
der Enter-Taste.
Beschreibung der Benutzeroberfläche
Bridge
1
0,00 kW
17:14 - 07/04/2014
2
3
Alarm
Klima
Sonstiges
Rollläden
Beleuchtung
Bewässerung
Automatisierung
Verbrauch
Setup
1. Titel der laufenden Seite.
2. Toolbar „Daten und Verbrauch“.
3. Tasten für den Zugriff auf die Seiten für die Visualisierung und Steuerung der verfügbaren Funktionen und
für die Gerätekonfiguration.
4. Meldung zum Status der Verbindung und der Authentifizierung (Verbunden, Nicht authentifiziert, nicht
autorisiert...).
5. Logout-Taste.
„ Alarm/Klima/Sonstiges.... drücken, um auf die betreffenden Bereiche zuzugreifen.
4
„ Drücken Sie
um zur Startseite zurückzukehren.
„ Drücken Sie
um zur vorherigen Seite zurückzukehren.
5
Verbunden
Die Symbole des Menüs ändern sich je Art der installierten Anlage und der verfügbaren Funktionen. Um durch das Menü zu blättern, drücken Sie auf das Symbol
der gewünschten Funktion.
Die Symbole auf Home spiegeln den Status der aktiven Elemente innerhalb des betreffenden Bereichs wider:
Status der Symbole auf Home
kein Element aktiv
einige Elemente aktiv
alle Elemente aktiv
3
Klima
Sonstiges
Rollläden
Beleuchtung
Bewässerung
Automatisierungen
Szenarien
Klima
Sonstiges
Rollläden
Beleuchtung
Bewässerung
Automatisierung
Szenarien
Klima
Sonstiges
Rollläden
Beleuchtung
Bewässerung
Automatisierungen
Szenarien
Status des Symbols für „Alarm“auf Home
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm
Alarm in der gesamten
Anlage abgeschaltet
Alarm in der gesamten
Anlage eingeschaltet
Alarm teilweise
eingeschaltet:
Nur einige Bereiche und/
oder Teileinschaltungen
sind aktiv
Sabotage/Anomalie
Alarmspeicher?
In Alarm
Alarm (für Zentralen VEDO)
In diesem Bereich können Sie Alarme ein- und ausschalten oder den Status der Alarmanlagebereiche anzeigen.
Alarm
Folgendes Kapitel veranschaulicht die Funktionsweise der Sektion „Alarm“ für Zentralen der Serie VEDO. Für
Zentralen der Serie S ändert sich die Anzeige.
1
(1) Symbol für den Status der Alarmanlage
Anlage aus
Status
Zonen
P1
P2
1A
P1+P2
Bereich 1
Ausgeschaltet
Zonen
Einbruch
P1
P2
Anlage aus
Anlage ein
Teileinschaltung
Alarm ausgeschaltet
Alarm in der gesamten Anlage
eingeschaltet
Alarm teilweise eingeschaltet:
Nur einige Bereiche und/oder
Teileinschaltungen sind aktiv
Alarmspeicher
Alarm aktiv
Sabotiert
Abgespeicherte Alarmmeldung
Alarm aktiv
Anlage sabotiert
2
2A
P1+P2
Bereich 2
Ausgeschaltet
(1A) Tasten zur Alarmsteuerung für die Gesamtanlage
Verbunden
Status
Zonen
Schaltet sämtliche Alarme der Anlage
aus
P1
Gestattet es den Status der Zonen
der Anlage, zu visualisieren (offen,
ausgeschlossen, isoliert, sabotiert,
defekt, in Alarm)
Aktiviert sämtliche Alarme der Anlage
P2
Aktiviert Teileinschaltung 1 der
gesamten Anlage (und deaktiviert
Teileinschaltung 2, falls aktiv)
P1+P2
Aktiviert Teileinschaltung 2 der
gesamten Anlage (und deaktiviert
Teileinschaltung 1, falls aktiv)
Status
„ Drücken Sie
Zonen
Anlage anzuzeigen.
Alarm
Offen
Aktiviert Teileinschaltung 1 und 2 der
gesamten Anlage
um den Status der Zonen der gesamten
durch den Status der Zonen blättern (offen,
„ Mittels
ausgeschlossen, isoliert, sabotiert/defekt, in Alarm).
„ Drücken Sie einen Listeneintrag (z. B. „Eingangstür“), wenn Sie
die Zone „ausschließen“ oder „isolieren“ möchten.
‡(LQJDQJV3RUW
Verbunden
(2) Statuszeile Zonenalarm
Bereich 1
Bereich 1
Ausgeschaltet
Zonenalarm ausgeschaltet
Bereich 1
Bereich 1
Einsch. Gesamt
Zonenalarm eingeschaltet
Bereich 1
Sabotiert
Bereich in Sabotage
Einsch. P1
Zonenalarm teilweise eingeschaltet
Bereich 1
Alarmspeicher
Abgespeicherte Zonenalarmmeldung
Alarm aktiv
Alarm aktiv
(2A) Tasten zur Alarmsteuerung für einen Bereich
Zonen
Einbruch
Deaktiviert die Alarme in einem
spezifischen Bereich
Gestattet es den Status der Zonen
des Bereichs, zu visualisieren (offen,
ausgeschlossen, isoliert, sabotiert,
defekt, Störung)
Aktiviert die Alarme in einem
spezifischen Bereich
Zeigt an, dass die Alarme aktiv sind
Zeigt an, dass das System nicht für die
Einschaltung bereit ist, sondern eine
Zwangsschaltung benötigt
4
P1
Aktiviert Teileinschaltung 1 in einem
spezifischen Bereich (und deaktiviert
Teileinschaltung 2, falls aktiv)
P1
Aktiviert Teileinschaltung 2 in einem
spezifischen Bereich (und deaktiviert
Teileinschaltung 1, falls aktiv)
Aktiviert Teileinschaltung 1 und 2 in
einem spezifischen Bereich
P1+P2
P2
Zeigt an, dass die Teileinschaltung
aktiv ist
Zeigt an, dass die Teileinschaltungen
aktiv ist
Zeigt an, dass die Teileinschaltung
aktiv ist
P2
P1
Zeigt an, dass das System nicht für die
Einschaltung bereit ist, sondern eine
Zwangsschaltung benötigt
Legende Zonenstatus
P1+P2
P2
Eindringzone
Zone offen
Bereich 1
Zone defekt
Zone isoliert
Zonen
Einbruch
„ Drücken Sie
Bereich anzuzeigen.
„ Mittels
Eingangs-Port
Zone
ausgeschlossen
P1+P2
Zeigt an, dass das System nicht für die
Einschaltung bereit ist, sondern eine
Zwangsschaltung benötigt
Zeigt an, dass das System nicht für die
Einschaltung bereit ist, sondern eine
Zwangsschaltung benötigt
um den Status der Zonen in einem
durch die Partitionen der Anlage blättern.
„ Drücken Sie einen Listeneintrag (z. B. „Eingangstür“), wenn Sie
die Zone „ausschließen“ oder „isolieren“ möchten.
Verbunden
Zone in Standby
Zone in Störung
Zone sabotiert
Klima
1
In der Sektion Klima ist es möglich, die Raumtemperaturen zu überwachen und zu regulieren.
2
Klima
BAD
24.6°C
24,6 °C
10
9
21,2 °C
+
3
A
4
M
5
ON
6
WOHNZIMMER
23;6 °C
SCHLAFZIMMER
23;7 °C
Verbunden
Klima
„ Drücken Sie
, um auf das Menü Klima zuzugreifen.
„ Drücken Sie auf den gewünschten Raum (z. B.: BAD).
1. Raumtemperatur.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Anzeige Heizung / Klimaanlage
in Betrieb.
Angezeigter Raum.
Automatikmodus.
Manueller Modus.
Befristete Zwangsschaltung personalisierter Modus.
Schieberegler Raumtemperatur.
Gewünschte Temperatur.
System ein- / ausgeschaltet.
10. Umschaltung zwischen Sommer8
7
„ Drücken Sie
umgekehrt.
ON
und Winter-Modus
(Verwaltung der Heizung/Klimaanlage).
(System eingeschaltet) zur Umstellung auf den Status
„ Drücken Sie auf Sommermodus
um in den Wintermodus
OFF
(System ausgeschaltet) und
zu schalten und umgekehrt.
„ Drücken Sie das Symbol M um auf manuelle Klimatisierung umzuschalten; passen Sie die Raumtemperatur
durch Drücken der Schaltflächen + und - (oder mittels Schieberegler) an.
» Das Symbol wird hellblau
„ Drücken Sie das Symbol A um die Klimatisierung in den Automatikmodus umzuschalten und die vom
Master-Supervisor eingestellte Programmierung zu nutzen.
» Das Symbol wird hellblau
zeigt an, dass für den betreffenden Raum KEINE befristete Zwangsschaltung auf den personalisierten
Modus vom Master-Supervisor eingestellt wurde.
zeigt an, dass für den betreffenden Raum eine befristete Zwangsschaltung auf den personalisierten Modus
vom Master-Supervisor eingestellt wurde.
Die Optionen: „Automatikmodus“, „Manueller Modus“ und „Befristete Zwangsschaltung
personalisierter Modus“ sind nicht verfügbar, wenn Serial Bridge als Hauptgerät (MASTER) konfiguriert
ist.
5
Sonstiges / Beleuchtung / Bewässerung / Automatisierungen
In der Umgebung Sonstiges / Beleuchtung / Bewässerung / Automatisierungen können Sie die betreffenden
Elemente steuern.
Beleuchtung
OFF
TAGESZONE
ON
OFF
NACHTZONE
ON
OFF
GARTEN
ON
Verbunden
Automatisierungen
„ Drücken Sie Sonstiges
/ Beleuchtung / Bewässerung /
zuzugreifen und die Zonen mit den Befehlen ON /OFF zu steuern.
um auf die betreffenden Bereiche
Status der Elemente
Alle Elemente sind
ausgeschaltet
T
Einige Elemente des
angesteuerten Raumes
(z. B. TAGESZONE)
sind aktiv
Alle Elemente des
angesteuerten Raumes
(z. B. TAGESZONE)
sind aktiv
T
einzelnes Element aktiv
Legende der Bewässerung
Bewässerung
zeitgeschaltete
Bewässerung
T
Beleuchtung
„ Drücken Sie Sonstiges / Beleuchtung um auf die betreffenden Bereiche zuzugreifen; drücken Sie auf eine
bestimmte Umgebung (z. B. TAGESZONE), um die einzelnen Elemente mit den Befehlen ON /OFF zu steuern.
TAGESZONE
OFF
LED EINGANG
ON
Wenn ein Schieberegler vorhanden ist (z. B. bei „dimmbarer“ Beleuchtung) gehen Sie folgendermaßen vor:
„ Bewegen Sie den Schieberegler [1] um die gewünschte Lichtstärke zu erzielen.
OFF
2
LED WOHNZIMMER
ON
Bei RGB-Lichtquellen können Sie sowohl Farbe als auch Lichtstärke einstellen:
„ Klicken Sie auf das Element, das eingestellt werden soll [2]; wählen Sie aus dem Farbspektrum [3] den
gewünschten Ton aus.
„ Bewegen Sie den Schieberegler [4], um die gewünschte Lichtstärke zu erzielen.
4
3
Status der Elemente
OFF
WOHNZIMMER
ON
1
OFF
LED EINGANG
Ausgeschaltetes
Element
einzelnes Element aktiv
T
T
T
T
T
ON
Legende Beleuchtung
Legende Ausgänge Sonstiges
Verbunden
T
Sonstiges
Lichtquellen
Sonstiges zeitgeschaltet
RGB-Lichtquellen
T
6
Zeitgeschaltete
Beleuchtung
Rollläden
In der Sektion „Rollläden“ können Sie die Öffnung oder Schließung eines oder aller Rollläden eines Raums
steuern.
Rollläden
Rollläden
1. Drücken Sie
TAGESZONE
um auf die Sektion „Rollläden“ zuzugreifen.
um die Rollläden des angesteuerten Raums zu schließen; drücken Sie
2. Drücken Sie
Abwärtsbewegung zu stoppen.
Oder
um die
um die Rollläden des angesteuerten Raums zu öffnen; drücken Sie
Drücken Sie
Aufwärtsbewegung zu stoppen.
um die
Verbunden
Das blaue Band zeigt an, dass die Rollläden in der angesteuerten Zone in
Funktion sind.
TAGESZONE
Rollläden
Rollläden
1. Drücken Sie
TAGESZONE
um auf die Sektion „Rollläden“ zuzugreifen.
2. Drücken Sie auf eine bestimmte Umgebung (z. B.: TAGESZONE) um die einzelnen Elemente mittels
anzusteuern.
GARDINE
um den Rollladen zu schließen; drücken Sie
Drücken Sie
Oder
Verbunden
um die Abwärtsbewegung zu stoppen.
Drücken Sie
um die Rollläden des angesteuerten Raums zu öffnen; drücken Sie
Aufwärtsbewegung zu stoppen.
um die
Das blaue Band zeigt an, dass der Rollladen in der angesteuerten Zone in Betrieb
ist.
TAGESZONE
Der blaue Pfeil zeigt an, ob sich der Rollladen gerade öffnet oder schließt.
Verbrauch
In diesem Menü finden Sie Grafiken und Tabellen zur Überwachung Ihrer Verbrauchswerte.
Verbrauch
1
LASTEN
2
3
14.04.2014
Tag
Wh
4
Diagramm
572 W
1,50 kWh
596.0
5
6
476.8
7
357.6
238.4
8
119,2
0
4
8
12
2
16
20
Verbunden
„ Drücken Sie
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Verbrauch
, um das Menü Verbrauch zu öffnen.
Blättern Sie durch die verfügbaren Zähler.
Aktuell visualisierter Zähler.
Blättern Sie durch Tage / Monate / Jahre / Verlauf.
Umstellung des Modus Tage / Monate / Jahre / Verlauf.
Ändern der Maßeinheit.
Umstellung der Ansicht Grafik / Tabelle.
Gesamtverbrauchswert der angezeigten Grafik.
Ist-Wert des Verbrauchs der Last.
Wenn Sie die Höchstschwellen für den Verbrauch festlegen (vgl. Setup/Verbrauch/Schwellen) werden die
Verbrauchsschwellen angezeigt:
• Im Modus „Grafik“: gelbe Linie von 75 % bis 100 %, rote Linie über 100 %.
• Im Modus „Tabelle“ wird das Verbrauchsniveau durch farbliche Ausfüllung der Kästchen angezeigt.
Zeitraum
kWh
0-1
0.001
von 0% bis 75%
1-2
475.0
von 75 % bis 100 %
2-3
596,0
über 100 %
Szenarien
Szenarien
In der Sektion „Szenarien“ können vorprogrammierte Szenarien aktiviert werden.
„ Drücken Sie auf ein Szenario, um es zu aktivieren.
Relaxbereich TV
Morgen
Tour starten
Relaxbereich TV
7
Die blaue Zeile zeigt an, dass das betreffende Szenario ausgeführt wird.
Setup
Konfiguration
Bridge
Setup
17:14 - 07/04/2014
17:14 - 07/04/2014
Benutzerpasswort eingeben
Datum und Uhrzeit
Timer freigeben
Verbrauch
Benutzercodes
Dynamisches DNS
Über dieses Menü können Sie auf folgende
Konfigurationen zugreifen: Einstellung von Datum
und Uhrzeit, Aktivierung der Timer (die im Bereich
Setup / Erweiterte konfiguriert werden), Einstellung
von Schwellen und Gebühren für den Verbrauch,
Änderung des Teilnehmercodes, Eingabe einer
dynamischen DNS-Adresse, Zugriff auf erweiterte
Einstellungen.
1. Drücken Sie auf Setup, um das Menü zu öffnen
2. Benutzerpasswort eintippen (Voreinstellung =
111111) und bestätigen.
3. Wählen Sie den Menüeintrag, der konfiguriert
werden soll.
Erweiterte
Firmware:
IP-Adresse: 172.24.2.186
Subnet Mask: 255.255.0.0
Gateway: 172.24.255.254
DNS Primär: 172.24.0.30
DNS Sekundär: 172.24.0.44
MAC-Adresse: 00:04:A3:CE:D5:75
Verbunden
Setup / Datum und Uhrzeit
In diesem Menü können Sie Datum und Uhrzeit des Geräts sowie den Dämmerungsschalter einstellen.
Datum und Uhrzeit
Datum und Uhrzeit
Datum und Uhrzeit: Diese Werte können nur reguliert werden, wenn NTP deaktiviert ist.
Datum und Uhrzeit
Datum und Uhrzeit
TT/MM/JJJJ
NTP freig. (autom. Uhrz./Datum über Internet): aktiviert die automatische Aktualisierung von Datum und Uhrzeit
über Internet. Funktioniert nur, wenn die Bridge ans Internet
angeschlossen ist.
14/04/2014
HH:MM
10:01
NTP freig. (autom. Uhrz./Datum über Internet)
Zeitzone: betreffende Zeitzone auswählen.
Zeitzone
(GMT +1:00) Rom, Brüssel. Kopenhagen
Automat. Umstellung auf Sommerzeit: Wählen Sie „Automatisch (nur Europa)“, um die automatische Umstellung
(„NTP freig.“ muss aktiviert sein)
auf Sommerzeit freizuschalten.
Automat. Umstellung auf Sommerzeit
ƵƚŽŵĂƟƐĐŚ;ŶƵƌƵƌŽƉĂͿ
Wählen Sie „Datum angeben“, um den Zeitraum für die Sommerzeit
anzugeben.
Dämmerungsschalter
Sonnenaufgang: 06:34 - Sonnenuntergang: 20:05
Automat. Umstellung
g auf Sommerzeit
Punkt als Dezimaltrennzeichen verwenden
Datum angeben
g
Breitengrad:
45.8782
N
Längengrad:
9.9746
E
Änderung Sonnenaufgang:
0 min
Änderung Sonnenuntergang:
0 min
Speichern
Von:
15
/ 3
Bis:
15
/
9
Dämmerungsschalter
Gestattet die Anpassung der Außenbeleuchtung an Sonnenauf- und -untergang (vgl. Setup/Erweiterte/
Regeln) in Abhängigkeit vom Breiten- und Längengrad des Installationsorts (erspart die Installation externer
Dämmerungsschalter).
Breiten-/Längengrad: Geben Sie hier die eigenen Koordinaten an, um die Dämmerungs-Zeitschaltuhr automatisch
zu aktualisieren.
Änderung Sonnenaufgang / Änderung Sonnenuntergang: Geben Sie hier einen früheren oder späteren
Zeitpunkt für den Sonnenauf-/-untergang ein.
Beispiel: Soll die Außenbeleuchtung bei
Sonnenaufgang eingeschaltet werden, lassen
Sie den Wert für „Änderung Sonnenuntergang“
unverändert auf 0; soll die Beleuchtung zwei
Stunden vor dem Sonnenaufgang abgeschaltet
werden, stellen Sie die Option „Änderung
Sonnenaufgang“ auf -120 min.
8
Setup / Freig. Timer
In diesem Menü können Sie programmierte Timer aktivieren/deaktivieren und die Uhrzeit/die Daten der Ausführung
der Timer anpassen.
Timer-Nummer: Wählen Sie den Timer, der aktiviert werden soll (wird im Menü Setup/Erweiterte/Timer
programmiert).
Timer freigeben
Timer „Tag“
Timer-Nummer:
Freig. Timer: Bewirkt die Freigabe des betreffenden Timers.
2 - Tag
Timer Start: Startzeit Timer. Die Timer-Startzeit kann eingestellt werden.
Freig. Timer:
Timer Start:
HH:MM
Freigeg. Tage:
Mo
Fr
Do
00:00
Di
Sa
Timer Ende:
HH:MM
Freigeg. Tage:
Mo
Fr
Do
Freigegebene Tage: Tage, an denen der Timer gestartet wird. Die Tage, an denen der Timer ausgeführt wird,
können eingestellt werden.
Mi
So
HINWEIS: Falls es sich um einen „virtuellen Timer“ handelt, kann auch die Endzeit für den Timer („Timer
Ende“) geändert werden.
00:00
Di
Sa
Mi
So
Speichern
Setup / Verbrauch
In diesem Menü können Sie Folgendes einstellen: welche Verbrauchswerte im Menü Verbrauch visualisiert werden;
welcher Verbrauch auf Home visualisiert werden soll; Verbrauchs-Höchstschwellen für eine Uhrzeit, einen Tag,
Monat oder Jahr anpassen; die Gebühren je nach Tag und Tageszeit anpassen.
Verbrauch
Toolbar: Wählen Sie, welcher Zähler in der Toolbar auf Home überwacht werden soll.
Anzeige
Währung: Geben Sie das Symbol für die Währung ein, die für die Umrechnung der Verbrauchskosten eingestellt
werden soll.
Schwellen
CO2-Konstante: Geben Sie bei Energieerzeugungsanlagen (PV-Anlagen...) die CO2-Konstante ein, um die
Menge des nicht in die Umwelt freigesetzten CO2 zu überwachen. Es ist möglich, die Grafik „CO2
eingespart“ im Register Home/Verbrauch anzuzeigen.
Gebühren
Einstellungen
HOME / VERBRAUCH / CO2 EINGESPART
Auf Null setzen
Verbrauch
HOME
CO2 Gespeichert
Bridge
Toolbar:
17:14 - 07/04/2014
Keine
Währung:
Tag
Diagramm
kg
0kg
€
CO2-Konstante:
14.04.2014
0.00kW
0.000
0,53100
kg/kWh
Speichern
0
4
8
12
16
20
Setup / Verbrauch / Anzeige
Anzeige Zähler
Beschreibung:
Sichtbarkeit
Strom
Gas
Wasser
Eingang 2
Eingang 3
Speichern
9
In diesem Menü können Sie die an die Anlage angeschlossenen Zähler umbenennen und wählen, welche Zähler
im Menü Verbrauch visualisiert werden sollen.
Beschreibung: Mit dem Zähler verknüpfte Beschreibung.
Sichtbarkeit: Zeigt den Zähler im Menü Verbrauch an.
Setup / Verbrauch / Schwellen
In diesem Menü können Sie die Verbrauchs-Höchstschwellen für bestimmte Uhrzeiten, Tage, Monate und
Jahre einstellen. Auf diese Weise sehen Sie in der Grafik und in der Tabelle auf den ersten Blick, wenn die für
einen Zeitraum eingestellte Höchstschwelle überschritten wurde. Gelb = 75% der eingestellten Schwelle, Rot =
100 % der eingestellten Schwelle.
Schwellen
Schwellen „Verbrauch“
Zähler:
Zähler: Wählen Sie den Zähler aus, für den eine Schwelle eingestellt werden soll.
Verbrauch
Uhrzeit
0,00000
kWh
Tag
0,00000
kWh
Monat
0,00000
kWh
Jahr
0,00000
kWh
Uhrzeit/Monat/Tag/Jahr: Stellen Sie eine Verbrauchs-Höchstschwelle für den betreffenden Zeitraum ein.
Speichern
Setup / Verbrauch / Gebühren
In diesem Menü können Sie die Gebühren je nach Tageszeit für einen bestimmten Zähler einstellen. Die
entsprechende Information wird dann zur Erstellung der Verbrauchsgrafiken im Menü Verbrauch herangezogen
(Home/Verbrauch).
Gebühren
Gebühr: „Energiegewinnung“
Zähler:
Stromverbrauch
Gebühren
1
0,09800
€/kWh
2
0,00000
€/kWh
3
0,00000
€/kWh
4
0,00000
€/kWh
5
0,00000
€/kWh
Eine Gebühr wählen
Tageszeit:
Anfang: Ende
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
0
6
1
1
1
1
1
2
2
6
20
1
1
1
1
1
2
2
20
24
2
2
2
2
2
2
2
1. Zähler: Wählen Sie den Zähler aus, für den eine Schwelle eingestellt werden soll, z. B.: „Stromverbrauch“.
2. Gebühren: Gebühren pro Stunde einstellen.
3. Tageszeiten: Geben Sie für jede Tageszeit eine Start- und Endzeit ein und weisen Sie den verschiedenen
Tageszeiten für den Wochentag die entsprechenden Tarife zu.
ACHTUNG: Die Tagesprogrammierung der Tarife muss sich strikt auf den gesamten 24-StundenZeitraum beziehen; lässt der Benutzer bestimmte Zeiträume aus, werden diese automatisch vom
System eingestellt.
Speichern
Setup / Verbrauch / Einstellungen
In diesem Menü werden die Einstellungen der Impulszähler für die Messung des Wasser- und Gasverbrauchs usw.
visualisiert)
Zähler: Wählen Sie den Zähler, dessen Einstellungen Sie anpassen möchten.
Einstellungen
Maßeinheit: Maßeinheit für den betreffenden Zähler eingeben.
Einstellungen „GAS“
Zähler:
GAS
Maßeinheit:
m3
Skalenfaktor:
Skalenfaktor: Geben Sie einen Multiplikationsfaktor ein, wenn Sie zwischen verschiedenen Maßeinheiten
umrechnen möchten (z. B. für die Umrechnung von Litern in britische Gallonen 4,54609).
1,00000
Speichern
Setup / Verbrauch / Auf Null setzen
Zählung auf Null setzen
17:14 - 07/04/2014
Zähler wirklich auf Null setzen?
Nein Ja
10
In diesem Menü können sämtliche Zähler zurückgesetzt werden.
„ Drücken Sie auf „Ja“, wenn Sie alle Zähler auf Null setzen möchten.
Setup / Teilnehmercode
In diesem Menü können Sie den Teilnehmercode ändern:
Codes ändern
Login Hausaut.
Benutzercode Serial Bridge
Neuer Benutzercode:
‡‡‡‡
Benutzercode erneut eingeben:
‡‡‡‡
Speichern
Verbunden
√ Der Code kann aus Groß- und Kleinbuchstaben (A-a-Z-z) und/oder Zahlen von 0 bis 9 bestehen.
√ Das Passwort ist „case sensitive“ (unterscheidet also zwischen zwischen Groß-/Kleinschreibung).
√ Mindestlänge 4 Zeichen – Höchstlänge 10 Zeichen.
Login Hausaut.: In diesem Aufklappmenü können Sie das „Login der Hausautomation“ folgendermaßen einstellen:
Zentralen der Serie S
Zentralen VEDO
kein Benutzercode (Voreinstellung): Für den
passwortfreien Zugriff auf alle „Benutzerbereiche“
(außer Setup und Alarme). Es ist jedoch in jedem Fall
notwendig, ein Benutzerpasswort festzulegen, um auf
die Bereiche Setup und Alarme zuzugreifen.
kein Benutzercode (Voreinstellung): Für den
passwortfreien Zugriff auf alle „Benutzerbereiche“
(außer Setup und Alarme). Es ist jedoch in jedem Fall
notwendig, den (vom Safe Manager* konfigurierten)
„Benutzercode Zentrale Vedo“ zu kennen, um auf den
Bereich „Alarme“ zuzugreifen und ein Passwort für den
Zugriff auf das Menü Setup festzulegen.
Benutzercode Serial Bridge: Gestattet den Zugriff
auf alle „Benutzerbereiche“.
Benutzercode Serial Bridge: Gestattet den Zugriff auf
alle „Benutzerbereiche“ (außer Alarme). Es ist jedoch
in jedem Fall notwendig, den (vom Safe Manager*
konfigurierten) „Benutzercode Zentrale Vedo“ zu
kennen, um auf den Bereich „Alarme“ zuzugreifen.
Benutzercode Zentrale Vedo: Bei dieser Einstellung
erfolgt der Zugriff auf alle „Benutzerbereiche“ unter
Verwendung des (vom Safe Manager* konfigurierten)
Benutzercodes VEDO
* Die Voreinstellung lautet 111111
„ Um einen neuen Benutzercode einzugeben, tippen Sie ein neues Passwort ein und drücken Sie „Speichern“.
Setup / dynamisches DNS
Dynamisches DNS
DNS-Client nicht freigegeben
DDNS-Service freigeben:
DNS-Service:
ComelitDNS (www.comelitdns.com)
Registrierung Comelit DNS
DDNS-Code:
Aktivierungscode:
0004A3CED575
C557E350907E74A2
Benutzername
(Service-Benutzername angeben)
Passwort
(Service-Passwort angeben)
Host(DNS-Name angeben)
Speichern
In diesem Menü ist es möglich, einen Domain-Namen (für die DFÜ-Verbindung) mit der öffentlichen IP-Adresse der
Serial Bridge Art. 20003101 zu verknüpfen.
1. DDNS-Service freigeben: Klicken Sie diesen Eintrag an, um den DNS-Service freizuschalten.
2. DNS-Service: Wählen Sie z. B. Comelit DNS um den Service von Comelit kostenfrei zu nutzen.
3. Drücken Sie auf „Registrierung Comelit DNS“. Sie werden automatisch zur Website www.comelitdns.com
weitergeleitet. Füllen Sie hier das Webformular für die Benutzeranmeldung aus (vergessen Sie nicht, sich die
Daten Ihrer Registrierung zu notieren).
Für diesen Vorgang ist eine Internet-Verbindung notwendig.
Anmeldung Benutzer
Hostname
myhostname
E-Mail-Adresse
[email protected]
Passwort
‡‡‡‡‡‡‡‡
Passwort bestätigen
‡‡‡‡‡‡‡‡
.comelitdns.com
Ich habe von den Geschäftsbedingungen des Services Kenntnis genommen.
4. Drücken Sie auf
um das Produkt zu registrieren. Sie erhalten anschließend eine E-Mail-Nachricht zur
Bestätigung Ihrer Registrierung. Dazu verwendet das System die E-Mail-Adresse, die Sie bei der „Registrierung“
angegeben haben.
5. Kehren Sie zur WEB-Seite der Serial Bridge zurück. Geben Sie hier in den Feldern „Username, Password und
Host“ die E-Mail-Adresse, das Passwort und den Hostname ein, die Sie bei der Registrierung verwendet haben.
1. Ausgabe 05/2014 Art.Nr. 2G40001104
Verbunden
11

Documentos relacionados