Interview Hape Kerkeling 1

Сomentários

Transcrição

Interview Hape Kerkeling 1
Premiere
Hape Kerkeling
führt zum ersten
Mal durch die Gala
im Freudentaumel
Anneke Kim Sarnau und
Laudator Hape Kerkeling 2003
Die Goldene Kamera von Hörzu
„Meine schönsten
Erinnerungen“
Höhepunkte
aus 45 Jahren
Auf der ersten festlichen Gala zur
GOLDENEN KAMERA VON HÖRZU
1965 wurden am 25. Januar 1966 zwölf
Auszeichnungen verliehen. Unter den
ersten Preisträgern waren Caterina
Valente und Hans Joachim Kulenkampff. Seither ist die Trophäe 617 Mal
verliehen worden – und längst zum
LIEBLING DER STARS avanciert.
Ein Rückblick auf 45 glanzvolle Jahre:
6
1966
Erste Gala
Hans Joachim
Kulenkampff und
Inge Meysel werden geehrt als
die „Beliebtesten
Fernsehstars“
Caterina
Valente
Stolz präsentiert
die Sängerin ihre
Kamera, Kategorie
„Königin der
leichten Muse“
1966
Die Goldene Kamera
Goldene Momente
Mit der GOLDENEN KAMERA
verbindet Hape Kerkeling eine
lange Geschichte: 1991 erhielt
er den Preis für seine ComedySerie „Total Normal“. 2003
überreichte er die „Lilli Palmer
Gedächtniskamera“ an Anneke
Kim Sarnau, die vor Freude in
die Knie ging (l.). 2005 wurde er
als Bester TV-Entertainer geehrt. 2006 übergab er als Horst
Schlämmer die „Lilli Palmer &
Curd Jürgens Gedächtnis­
kamera“ an Anna Maria Mühe
In dieser Woche moderiert Deutschlands bester
Entertainer Hape kerkeling die Verleihung
der GOLDENEN KAMERA. Ein Exklusiv-Interview
V
orab eine kleine Quizfrage: Wer oder Seit 1965 wurde die GOLDENE KAMERA
was ist 45 Jahre alt und Liebling 617 Mal verliehen an Stars aus Film und
der Stars: die GOLDENE KAMERA Fernsehen, internationale Künstler, hohe
von HÖRZU oder Hape Kerkeling? Persönlichkeiten. Was ist Ihnen davon in
besonderer Erinnernung geblieben?
Überraschung: Beide Antworten sind richtig!
Kerkeling und die GOLDENE KAMERA bli­ Jede GOLDENE KAMERA hatte etwas Be­
cken beide auf 45 Jahre zurück. Beide sind
sonderes. Ich weiß nicht, bei wie vielen ­Galas
begehrt. Und beide verbindet noch mehr: In ich als Gast da war oder eine Kamera verlie­
diesem Jahr wird Deutschlands bester Unter­ hen habe. Oder selbst eine Kamera verliehen
haltungskünstler die Gala moderieren und
­bekommen habe. Besonders ist mir der Auferstmals deutsche und internationale Preis­ tritt von Luciano Pavarotti im Gedächtnis
träger ­präsentieren – live. Über diese Heraus­ ­ge­blieben. Er trat 1988 unter der Moderation
forderung und seine emotionalsten
von Wilhelm Wieben im Foyer des
Erin­nerungen an 45 Jahre GOLDE­ „Dieser Preis ­Berliner Springer-Hauses auf. Das
NE KAMERA sprach Hape Kerke­ hat inter­
war sehr außergewöhnlich! Noch
ling vorab exklusiv mit HÖRZU:
dazu ist die Mischung der Leute,
nationales
die bei den Partys der GOLDEHÖRZU: Am 30. Januar modeNiveau.“
rieren Sie die 45. Verleihung der
NEN KAMERA zusammentreffen,
Hape Kerkeling
GOLDENEN KAMERA und treten
gigan­tisch. Dort werden Arbeits­
damit in die Fußstapfen von Thomas
beziehungen und Freundschaften fürs Leben
Gottschalk. Was bedeutet das für Sie?
geknüpft. Ich habe dort zum Beispiel Judy
Hape Kerkeling: Die GOLDENE KAMERA Winter und Inge Meysel kennengelernt.
von HÖRZU ist der wichtigste Medienpreis Zweimal haben Sie selbst die GOLDENE
Deutschlands. Und wie es der Zufall will, KAMERA erhalten: 1991 für „Total Nor­haben die Kamera und ich 45 Jahre auf mal“, 2005 als bester TV-Entertainer.
dem Buckel. Das verbindet! Dass ich und Wo stehen Ihre Kameras heute?
die GOLDENE KAMERA mit 45 zueinander­ Dick und breit im Wohnzimmer! Damit
finden, darüber freue ich mich sehr.
jeder sofort weiß, wen er vor sich hat.
Was sind Ihre schönsten Erinnerungen
an die Galas zur GOLDENEN KAMERA?
Die GOLDENE KAMERA von HÖRZU war
für mich von Kindesbeinen an der Beweis
­dafür, dass es in Deutschland so etwas wie
Glamour gibt. Sie bringt ein bisschen Holly­
wood ins deutsche Fernsehen. In dieser Tra­
dition möchte ich die GOLDENE KAMERA
gern weiterführen. Es ist eine große Ehre, das
am 30. Januar 2010 machen zu dürfen.
1979
beim papst
HÖRZU-Chefredakteur Peter
Bachér überreicht
Papst Johannes
Paul II. den
Preis für
„hohes
Medienverständnis“
1984
Königlich
Axel Springer ehrt Prinz
Philip als Präsident der
Umweltorganisation WWF
Wird Ihr Alter Ego Horst Schlämmer
am 30. Januar plötzlich auf der Bühne
stehen? Oder Ihre Kunstfigur Uschi
Blum eine Gesangseinlage geben?
Weder noch! Beides wird kostümtechnisch
nicht möglich sein: Ein komplettes Umziehen
­dauert immer etwas länger. Insofern könnten
solche Ideen, wenn sie kämen, nur aufge­
zeichnet werden. Vieles wird spontan gesche­
hen! Weil die Verleihung der GOLDENEN 
Magier des
taktstocks
1985
Tief bewegt nimmt
Jahrhundert-Dirigent
Herbert von Karajan
die GOLDENE
KAMERA für
sein Schaffen
entgegen
7
Die Goldene Kamera
KAMERA live stattfindet, wird es ein Grund­
korsett geben mit vielen spontanen Bezügen.
Verraten Sie uns ein paar Ideen?
Nein. Ich will mit meiner Moderation über­
raschen. Ich werde jetzt natürlich nichts
­ausplaudern. Aber ich habe schon ganz­
viele Ideen und werde sicher auch aktuelle
Bezüge zu gesellschaftlichen, politischen
oder sonstigen Geschehnissen herstellen.
An den Moderationen feile ich bis zuletzt,
weil es ja eine Live-Sendung sein wird.
Hand aufs Herz: Im Gegenprogramm
läuft „Deutschland sucht den Superstar“. Warum sollten die Zuschauer am
30. Januar im ZDF einschalten – bei der
Gala zur GOLDENEN KAMERA?
617
„Fasse dich kurz!“ Zweitens an den Rat: „Sei
unterhaltsam!“ Drittens an das Motto: „Wenn
du nicht unterhaltsam sein kannst, dann
­rühre die Menschen zu Tränen!“ Das sind
die drei Optionen, die ich sehe.
Die GOLDENE KAMERA ist ja kein Nach­
wuchspreis, sondern ein renommierter Me­
dienpreis, und die Preisträger durften meist
bereits mehrere Preise entgegennehmen –
­einige sogar schon Oscars. Das Allerletzte,
was die brauchen, ist also ein Rat von mir.
Was unterscheidet deutsche Preis­
verleihungen von internationalen Galas
wie etwa der Oscar-Verleihung?
Ganz einfach! An diesem Samstagabend
­haben die Zuschauer die Wahl zwischen
Trash und Qualität. Und die Zuschauer wer­
den wissen, wofür sie sich entscheiden.
Deutsche Preisverleihungen lassen sich kaum
mit internationalen vergleichen, schließlich
ist der Oscar der wichtigste Preis der Film­
branche. Eine solche Auszeichnung gibt es
in Deutschland zwar in Form des Deutschen Filmpreises, aber der hat längst nicht
das Renommee des Oscars. Die GOLDENE
­KAMERA greift mit Erfolg ein bisschen vom
internationalen Vorbild auf. Sie hat interna­
tionales Niveau. Denn all die internationalen
Gäste kommen gern nach Berlin, um den
Preis persönlich entgegenzunehmen.
Schauen Sie selbst oft große Samstagabend-Shows wie „Deutschland sucht
den Superstar“ und „Wetten, dass..?“?
Angenommen, Sie hätten einen Wunsch
frei: Wem würden Sie gern einmal die
GOLDENE KAMERA verleihen?
Sehr selten. Das letzte Mal ist bestimmt fünf
Jahre her. Entweder arbeite ich am Samstag­
abend selbst – oder ich relaxe. Und dann läuft
der Fernseher eher nicht.
Och, wenn ich’s recht bedenke, würde ich mir
mal wieder selbst ’ne GOLDENE KAMERA
verleihen. Drei stehen mir besser als zwei.
Mal wurde die
GOLDENE KAMERA von
HÖRZU seit 1965 verliehen
Haben Sie einen Rat für die Laudatoren oder Preisträger, die bei der
­Verleihung eine Rede halten werden?
Prinzipiell haben Preisträger Narrenfreiheit!
Allerdings sollten sich die Laudatoren an
­gewisse Regeln halten. Erstens an die Regel:
„Mein Rat
an alle Redner:
Fasse dich kurz!“
Und was sollte man auf keinen Fall tun –
abgesehen von endlosen Reden, in denen
vom Regisseur bis zur Garderobiere
­allen innigst gedankt wird?
Zum Beispiel für Ihren erfolgreichen
Kinofilm „Isch kandidiere!“?
Nein, jetzt mal im Ernst: Mit einem solchen
Preis sollte man nicht inflationär umgehen.
Das Tolle an der GOLDENEN KAMERA ist,
dass die Preisträger sie sich hart erarbeiten
müssen. Und dass eine stets wechselnde,
Hape Kerkeling
hochkarätig besetzte Jury vorher genau
­überlegt, wem sie diese Trophäe überreicht.
Das macht diese Auszeichnung auch so
­wertvoll. Wer großes Glück hat, bekommt
sie ein- oder zweimal im Leben.
Stichwort „inflationär“: Es scheint so,
als würden immer mehr Preise, immer
absurdere Kategorien erfunden. Fehlt
nur noch der „Preis für die beste Klingelton-Reklame der Werbepause“, oder?
Genau. Wir haben eine Preisverleihungs­
inflation. Deshalb bin ich gespannt, welche
Preisverleihung die nächsten zehn Jahre
überleben wird. Die GOLDENE KAMERA
von HÖRZU wird sicher dabei sein.
Wie sinnvoll wäre die Einführung der
Kategorie „Beste Kunstfigur im Fern­
sehen“? Schließlich gibt es neben Ihren
Figuren Horst Schlämmer, Uschi Blum
und Gisela auch noch Wolfgang und
­Anneliese, hinter denen sich Bastian
Pastewka und Anke Engelke verbergen?
Eine eigene Kategorie braucht man für diese
Kunstfiguren sicherlich nicht. Letzten Endes
fällt das alles unter schauspielerische oder
komödiantische Leistung.
Bleibt es bei Ihrer Ankündigung, dass
Horst Schlämmer bald „sterben“ wird?
Ja. Nach fünf bis sechs Jahren Horst Schläm­
mer habe ich alle Facetten aus dieser Figur
herausgeholt, die möglich waren. Irgend­ 
sir und
sängerin
Sir Peter Ustinov
und die große
Liza Minnelli
(„Lebenswerk“)
1985
JubiläumsGala
Boxlegende Max Schmeling (M.)
mit dem Ehrenpreis „20 Jahre
GOLDENE KAMERA“
8
1988
Galan
Luciano Pavarotti
ehrt Schauspielerin Guiliana de Sio
für ihre Rolle in
der Serie „Allein
gegen die Mafia“
1990
Die Goldene Kamera
Ja, aber mit Letzterem habe ich nicht allzu
viel zu tun. Ich werde sicher einen Kurzauf­
tritt in „Ich bin dann mal weg“ haben, weiß
aber noch gar nicht, wann der Film genau
produziert wird. Wahrscheinlich 2010.
Nun brauchen wir noch Ihren Rat in
­Bezug auf einen anderen prominenten
Preis: Als Ex-Moderator des Vorentscheids sind Sie doch Experte für den
Eurovision Song Contest, oder?
Das interview
Hape Kerkeling mit HÖRZUChefreporter Mike Powelz
wann stellt sich dann die Frage, wie und ob
das weitergehen soll. Und die Frage: Kunst
oder Kommerz? Da es mir eher um die
Kunst geht, ist Horst Schlämmer ausgereizt.
Wird er still und heimlich sterben oder
in aller Öffentlichkeit?
Wer weiß? Mal gucken! Vielleicht passiert
ja etwas live bei der GOLDENEN KAMERA.
Für Ihre eigene Karriere hatten Sie mal
angekündigt, nach dem 50. Geburtstag
nicht mehr arbeiten zu wollen, zumindest nicht vor der Kamera. Richtig?
Stimmt genau. Aber ich will nicht immer
­wieder meinen eigenen Schwanengesang
­anstimmen. Dass ich das gesagt habe, ge­
schah aus Gründen der Fairness gegenüber
jenen Zuschauern, die mich im Zweifelsfall
gern sehen. Klug ist es sicher nicht, vorher
bekannt zu geben, dass man aussteigt. Aber
wie gesagt: Es geht mir um Fairness.
Und was wollen Sie danach mit Ihrer
zweiten Lebenshälfte anfangen?
Jede Menge. Aber darüber schon jetzt zu
­reden ist Quatsch, denn das meiste wird
sich jenseits der Öffentlichkeit zutragen.
Bevor es so weit ist, stehen jede Menge
Projekte bei Ihnen an, zum Beispiel die
Humorist
Ausgezeichnet mit
dem „Ehrenpreis“
2003: der große
Vicco von Bülow
alias Loriot
1999
10
Glamour
Ben Kingsley (l.,
„Schindlers Liste“)
ehrt Steven Spielberg als „Erfolgreichsten Regisseur aller Zeiten“
Und das, obwohl Stefan Raab den
­Eurovision Song Contest gemeinsam
mit dem Ersten revolutionieren will?
Genau. Selbst das wird nichts bringen. Wir
werden nicht einmal mehr unter die ersten
fünf kommen. Nie wieder.
Klingt nach einem Job für eine Ihrer
Kunstfiguren: Sängerin Uschi Blum.
Uschi Blum würde sicher unter die letzten
34 kommen – da habe ich überhaupt keine
Zweifel. Wenn sie mal richtig abgewrackt ist
und es nichts mehr zu verlieren gibt – warum
nicht? Aber jetzt noch nicht!
Schauen Sie sich den Eurovision Song
Den Vorentscheid habe ich dreimal mode­ Contest überhaupt noch an?
riert – weil ich gehofft habe, dass
Hallo?! Da gibt’s bei mir immer
Deutschland den Pott holt. Dabei „Vielleicht
­eine große Party: Der Fernseher
hatte ich immer die stille Hoff- ‚stirbt‘ Horst wird laut aufgedreht und jedes
nung, dass im Fall eines deutschen Schlämmer
Lied in der Luft zerrissen. Die Ge­
Sieges der Moderator des Vorent­ live im TV.“
winner sind ja immer schlecht –
scheids auch für die Austragung
was besonders viel Spaß macht.
Hape Kerkeling
des Haupt-Contests engagiert wird.
Letzte Frage: Warum freuen
Nur deshalb habe ich mich da dreimal Sie sich auf die Gala zur Verleihung der
­durchgequält. Doch nach drei Jahren hatte GOLDENE KAMERA am 30. Januar?
ich davon, gelinde gesagt, die Schnauze
Weil’s eine richtig schöne Live-Unterhaltungs­
voll. Im Nachhinein hat es sich als weise sendung mit unglaublich vielen Hochkarätern
­Entscheidung herausgestellt, dass ich nicht wird, also beste Unterhaltung am ­Samstagweitergemacht habe. Denn ich habe 1989 abend. Garantiert ist das allein schon durch
mit der Moderation des Vorentscheids an­ die Tat­sache, dass die GOLDENE KAMERA
gefangen – und bis heute haben wir den Pott unabhängig vom Moderator immer Qualität
immer noch nicht gewonnen. Das heißt,
bietet. Ich freue mich darauf, diese Veranstal­
ich hätte 21 Jahre moderieren müssen, ohne tung moderieren zu dürfen. Die Verleihung ist
eine Aussicht darauf, den internationalen
übrigens sowohl für die älteren als auch für
Contest moderieren zu können.
die jüngeren Zuschauer interessant, denn es
Ihr Experten-Tipp: Wann wird Deutschwerden nicht nur Herrschaften ausgezeichnet,
land dort wieder siegen?
die das ältere Publikum liebt, sondern auch
Meine Einschätzung lautet: Deutschland einige Stars, die einem jugendlichen Publikum
wird nie wieder einen Blumentopf beim bekannt sind. Interview: Mike Powelz
­Eurovision Song Contest gewinnen.
Im Ernst?
Im Ernst! Das ist meine Experten-Meinung.
Ich weiß es. Schluss, aus, Ende! Da gibt’s
auch keine weiteren Diskussionen mehr.
2003
SA 30.1.
ZDF 20.15 Uhr
Die goldene kamera Hape Kerkeling präsentiert nationale und internationale Preisträger – live
2006
Fotos: arne weychardt für hörzu (3), Archiv (10), s. Brauer photos (2), tinnefeld/people image, oertwig/schroewig
Dreharbeiten für die ZDF-Reihe „Eine
kurze Geschichte der Welt“ mit Gero
von Boehm und die Verfilmung Ihres
Bestsellers „Ich bin dann mal weg“.
Freunde
Friede Springer,
Stellv. Aufsichtsratsvorsitzende der
Axel Springer AG,
mit Oscar-Preis­
träger Arthur Cohn
letzter
auftritt
Rudi Carrell
(„Ehrenpreis“) hält
eine bewegende
Dankes- und
Abschiedsrede
2006
Goldene Kamera
von A bis Z
 617 Trophäen wurden
seit 1965 verliehen – an
hochkarätige Stars von
A (wie Bryan Adams) bis Z
(wie Eduard Zimmermann).
 Zweifach geehrt
wurden bisher 46 Prominente, etwa Heinz Rühmann, Manfred Krug und
Sir Peter Ustinov.
 Spitzenreiter sind
Rudi Carrell und Thomas
Gottschalk, die den Preis
­jeweils viermal erhielten.
 wertvoll Seit 2008
besteht die GOLDENE
­KAMERA aus 18 Karat vergoldetem Sterling Silber,
ist 25 Zentimeter hoch und
900 Gramm schwer. Früher
war es nur dünn vergoldeter
Bronzeguss – was Nachteile
hatte: Der Schauspielerin
Inge Meysel etwa blätterte
beim Putzen der Trophäe
die Goldauflage ab.
 DAS ZDF überträgt die
Verleihung der GOLDENEN
KAMERA bereits zum
18. Mal – dieses Jahr live.
Mit rund sechs Millionen
Zuschauern ist die glanzvolle Gala Deutschlands erfolgreichste Preisverleihung.

Documentos relacionados