Bitte installieren Sie erst die Software, bevor Sie den

Сomentários

Transcrição

Bitte installieren Sie erst die Software, bevor Sie den
Drahtloses Netzwerk 2,4GHz
PCI Card Adapter MiMoXR
WL-151
Kurzanleitung
1.
Software/Hardware Installation
Bitte installieren Sie erst die Software, bevor Sie den Wireless PC
Card Adapter anstecken!
Schritt 1
1. Legen Sie die Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Öffnen Sie das
CD-ROM-Laufwerk unter „My Computer“ [Arbeitsplatz] und führen Sie die
Datei setup.exe aus, die sich im Ordner „Utility“ [Dienstprogramm]
befindet.
2. Klicken Sie auf Next [Weiter], um mit der Installation zu beginnen und
befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
3. Entnehmen Sie die CD-ROM, nachdem der Setup-Assisstent abgeschlossen
ist und fahren Sie den Rechner herunter.
Schritt 2
1. Setzen Sie den WL-151 Wireless PCMCIA-Adapter in einen freien PCMCIASteckplatz ein.
2. Starten Sie den Computer.
Schritt 3
1. Nach dem Neustart erkennt Windows die neue Hardwarekomponente (WL151).
2. Befolgen Sie die Anweisungen des Hardware-Assistenten. Windows sucht
automatisch nach geeigneten Treibern.
Hinweis: Für Windows 98SE ist möglicherweise die Windows 98SE CDROM erforderlich, um die Installation abzuschließen.
3. Abhängig von der Windows-Version, die Sie verwenden, sehen Sie
eventuell die Meldung des Microsoft Logotests.
4. Bestätigen Sie mit „Continue anyway“ [Installation fortsetzen] (Windows
XP) oder „Yes“ [Ja] (Windows 2000), um die Installation abzuschließen.
5. Wählen Sie Ihr Land aus, wenn Sie dazu aufgefordert werden und klicken
Sie auf „Next“ [Weiter].
2. Drahtlose Konfiguration Peer-to-Peer (Ad-hoc)
Nach der Installation der Software wird das Symbol des drahtlosen Dienstprogramms in
der Symbolleiste dargestellt.
Sitecom Drahtloses Dienstprogramm
Bei einer korrekt konfigurierten WLAN Verbindung muss das Symbol des drahtlosen
Dienstprogramms blau oder gelb sein. Wenn das Symbol des drahtlosen
Dienstprogramms gelb ist, ist die Verbindungsqualität gering. Ist das Symbol rot, dann
ist:
-
Die drahtlose LAN-Konfiguration unvollständig
Der WLAN Adapter nicht korrekt installiert
Das Gerät mit dem Sie verbinden wollen außer Reichweite
Der WLAN Adapter durch eine Software Firewall geblockt
•
Bitte doppelklicken Sie das Symbol oder gehen Sie auf Start/Programs/Wireless
Network [Start/Programme/Drahtloses Netzwerk] und klicken Sie auf Wireless
Configuration Utility [Drahtloses Dienstprogramm] von Sitecom.
•
Selektieren Sie auf der Registerkarte 'Profile Setting' [Profileigenschaft] und
klicken Sie auf die Schaltfläche 'New' [Neu].
•
Tragen Sie einen Profilnamen ein (z.B. Sitecom) und klicken Sie auf 'Next'
[Weiter].
•
Tragen Sie den Netzwerknamen (z.B. Sitecom) ein und vergewissern Sie sich,
dass der Netzwerkname, auch SSID genannt, für alle drahtlosen Adapter derselbe
ist.
Stellen Sie den Netzwerktyp auf 'Peer to Peer' [Peer-to-Peer-Modus] ein, stellen
Sie die Datenübertragungsgeschwindigkeit auf 'Automatic' ein und wählen Sie
einen Kanal. Für eine Peer-to-Peer-Verbindung sind der gleiche Kanal und
Netzwerkname erforderlich. Klicken Sie auf 'Next' [Weiter].
•
Aktivieren Sie „Security“ [Sicherheit] erst, wenn die kabellose Verbindung
hergestellt wurde, und klicken Sie auf „Next“ [Weiter].
•
Aktivieren Sie 'IP Setting' [IP-Einstellung] und klicken Sie auf 'Next' [Weiter].
•
Deaktivieren Sie den DHCP-Status. Tragen Sie die IP Address [IP-Adresse] ein
(z.B. 192.168.1.1), erhöhen Sie die letzte Stellen der IP-Adresse jeweils um eine
Stelle für jedes weitere Gerät. Für diesen Zweck muss die IP-Adresse des zweiten
Gerätes 192.168.1.2 lauten. Die 'Subnet Mask' [Subnetzmaske] muss für alle
Geräte die gleiche (255.255.255.0) sein. Der 'Default Gateway' [Standard
Gateway] und der 'DNS Server' [DNS-Server] werden nicht ausgefüllt. Klicken Sie
auf 'Next'.
•
Klicken Sie auf Finish [Fertig stellen].
•
Selektieren Sie den Profilnamen und klicken Sie auf 'Connect' [Verbinden].
•
Wenn Sie das Symbol des drahtlosen Dienstprogramms auf der Symbolleiste
überprüfen, werden Sie feststellen, dass sich die Farbe des Symbols des
drahtlosen Dienstprogramms geändert hat.
•
Schließen Sie das Fenster drahtloses Dienstprogramm indem Sie auf das 'X'
klicken. Das drahtlose Dienstprogramm wird weiterhin auf der Symbolleiste zu
sehen sein.
•
Gehen Sie zu Kapitel 4, um die Datei- & Druckerfreigabe zu aktivieren.
3.
Drahtlose Konfiguration Infrastruktur
Nach der Installation der Software wird das Symbol des drahtlosen Dienstprogramms in
der Symbolleiste dargestellt.
Sitecom Drahtloses Dienstprogramm
Bei einer korrekt konfigurierten WLAN Verbindung muss das Symbol des drahtlosen
Dienstprogramms blau oder gelb sein. Wenn das Symbol des drahtlosen
Dienstprogramms gelb ist, ist die Verbindungsqualität gering. Ist das Symbol rot, dann
ist:
-
Die drahtlose LAN-Konfiguration unvollständig
Der WLAN Adapter nicht korrekt installiert
Das Gerät mit dem Sie verbinden wollen außer Reichweite
Der WLAN Adapter durch eine Software Firewall geblockt
•
Bitte doppelklicken Sie das Symbol oder gehen Sie zu Start/Programs/Wireless
Network [Start/Programme/Drahtloses Netzwerk] und klicken Sie auf das Wireless
LAN Configuration Utility [drahtloses Dienstprogramm] von Sitecom.
•
Selektieren Sie auf der Registerkarte 'Profile Setting' [Profileigenschaft] und
klicken Sie auf die Schaltfläche 'New' [Neu].
•
Tragen Sie einen Profilnamen ein (z.B. Sitecom), und klicken Sie auf 'Next'
[Weiter].
•
Tragen Sie den Netzwerknamen ein (z.B. Sitecom) ein und vergewissern Sie sich,
dass der Netzwerkname, auch SSID genannt, für alle drahtlosen Adapter und
Access Points der gleiche ist.
Stellen Sie den Netzwerktyp auf 'Access Point' [Access Point] ein, stellen Sie die
Datenübertragungsgeschwindigkeit auf 'Automatic' und klicken Sie auf 'Next'
[Weiter].
•
Aktivieren Sie „Security“ [Sicherheit] erst, wenn die kabellose Verbindung
hergestellt wurde, und klicken Sie auf „Next“ [Weiter].
•
Aktivieren Sie 'IP Setting' [IP-Einstellung] und klicken Sie auf 'Next' [Weiter].
•
Falls Sie einen Sitecom Wireless Router oder einen DHCP Server in Ihrem
Netzwerk verwenden, setzen Sie den DHCP Status bitte auf Enable [Aktiviert].
Falls dies nicht der Fall sein sollte oder falls Sie feste IP Adressen verwenden
wollen, setzen Sie den DHCP Status bitte auf Disable [Deaktiviert].
•
Falls Sie feste IP Adressen verwenden wollen, so deaktivieren Sie den DHCPStatus. Tragen Sie die 'IP Address' [IP-Adresse] ein (z.B. 192.168.1.1), stellen Sie
sicher, dass die IP-Adresse in den ersten drei Stellen der des Access Points
entspricht. Die letzte Stelle muss zwischen 1 und 254 liegen und darf keinem
anderen Netzwerkgerät entsprechen. Sollten Sie einen DHCP Server verwenden
(siehe WEB-Menü des Routers), so muss die letzte Stelle der IP Adresse des
weiteren außerhalb des DHCP Bereiches liegen. Die 'Subnet Mask'
[Subnetzmaske] muss für alle Geräte die gleiche sein (255.255.255.0).
•
Der 'Default Gateway' [Standard Gateway] und der 'DNS Server' [DNS-Server]
werden im reinen Access Point Modus nicht ausgefüllt.
•
Sollten Sie einen WLAN Router oder einen anderen Router in Ihrem Netzwerk
verwenden, so tragen Sie dessen IP Adresse des Routers bzw. des
entsprechenden Rechners als Gateway ein. Bei den meisten Routern können Sie
die IP Adresse des Routers auch als DNS Server eintragen. Sollte dies nicht
funktionieren fragen Sie bitte bei Ihrem Provider nach den verwendeten DNS
Adressen oder verwenden z.B. die 168.95.192.1.
Klicken Sie auf 'Next'.
•
Klicken Sie auf Finish [Fertig stellen].
•
Selektieren Sie den Profilnamen und klicken Sie auf 'Connect' [Verbinden].
•
Schließen Sie das Fenster drahtloses Dienstprogramm indem Sie auf das 'X'
klicken. Das drahtlose Dienstprogramm wird weiterhin auf der Symbolleiste zu
sehen sein.
•
Gehen Sie zu Kapitel 4, um die Datei- & Druckerfreigabe zu aktivieren..
4.
Datei- und Druckerfreigabe
Windows 98/ME
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Desktopsymbol 'Network
Neighbourhood' [Netzwerkumgebung] und wählen Sie 'properties' [Eigenschaften].
Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche 'file and printersharing' [Datei- und
Druckerfreigabe]. Aktivieren Sie die zwei Kästchen, die Sie im angezeigten Dialogfeld
sehen und klicken Sie anschließend auf OK [OK]. Überprüfen Sie bitte, bevor Sie Ihren
Rechner neu starten, noch einige Einstellungen.
•
Klicken Sie auf die Registerkarte Identification [Netzwerkidentifikation] in der
Systemsteuerung des Netzwerks. Geben Sie einen eindeutigen COMPUTERNAMEN
ein und eine kurze Beschreibung Ihres Rechners für die Computer-NamenEintragung. Der Name der WORKGROUP [Arbeitsgruppe] den Sie jedem Computer
zuweisen, muss bei jedem Computer Ihres Netzwerk identisch sein.
•
Datei- und Ordnerfreigabe:
Wenn Sie eine Festplatte (oder irgendein anderes Speichergerät) eines Rechners
für alle anderen Rechner des Netzwerks freigeben möchten, klicken Sie einmal mit
der rechten Maustaste auf den Laufwerkbuchstaben oder den Ordner, den Sie
freigeben möchten und selektieren Sie anschließend 'Sharing' [Freigabe] aus dem
Popup-Menü. Nachdem Sie Freigabe selektiert haben, wird ein Dialogfeld mit
verschiedenen Optionen gezeigt. Geben Sie den 'Share Name' [Freigabenamen]
ein, fügen Sie einen Kommentar hinzu und stellen Sie den Zugriffstyp ein. Wenn
Sie 'Read Only' [Nur lesen] wählen, ist es anderen Rechnern des Netzwerks nicht
möglich, Dateien in das freigegebene Laufwerk oder den freigegebenen Ordner zu
kopieren. Wenn Sie 'Full' [Vollständig] selektieren, kann mit jedem Rechner des
Netzwerks in das Laufwerk oder den Ordner geschrieben werden.
•
Druckerfreigabe:
Klicken Sie auf ‘start’ [Start], ‘settings’ [Einstellungen] und ‘printers’ [Drucker].
Klicken Sie mit der rechten Maustaste den Drucker an, den Sie für das Netzwerk
freigeben möchten und wählen Sie “sharing” [Freigabe]. Im nächsten Fenster
aktivieren Sie die Freigabe und tragen einen Freigabenamen ein, der Drucker ist
jetzt freigegeben. Um den Netzwerkdrucker für andere PCs im Netzwerk zu
verwenden, muss er erst in den anderen PCs installiert werden. Klicken Sie auf
‘start’ [Start], ‘settings’ [Einstellungen] und ‘printers’ [Drucker]. Klicken Sie auf
das Symbol ‘Add New Printer’ [Neuen Drucker hinzufügen]. Der ‘New Printer
Wizard’ [Installationsassistent neuer Drucker] startet. Wählen Sie ‘network
printer’ [Netzwerkdrucker]. Im nächsten Fenster durchsuchen Sie die
Netzwerkumgebung nach dem gewünschten Drucker. Der Drucker wird jetzt
installiert. Wiederholen Sie diese Schritte bei allen Rechnern des Netzwerks. Der
Drucker kann jetzt von jedem Rechner des Netzwerks benutzt werden.
Windows 2000/XP
Datei- und Druckerfreigabe werden unter Windows 2000/XP automatisch installiert. Die
Freigabe von Dateien, Ordnern und Druckern ist die gleiche wie unter Windows 98/ME,
wenn sich auch die Zuordnung des Computer- und Arbeitsgruppennamens von der
Beschreibung in Schritt 1 unterscheidet.
Windows 2000
Rechter Mausklick auf das Desktopsymbol ‘My Computer’ [Arbeitsplatz], wählen Sie
anschließend ‘properties’ [Eigenschaften]. Klicken Sie auf die Registerkarte ‘computer
name’ [Computername]. Tragen Sie den COMPUTERNAME [Computernamen] und den
WORKGROUPNAME [Arbeitsgruppennamen] auf die gleiche Weise ein, wie unter Windows
98/ME beschrieben wird.
Windows XP
Klicken Sie auf ‘start’ [Start]. Rechter Mausklick auf das Symbol ‘My Computer’
[Arbeitsplatz], wählen Sie ‘properties’ [Eigenschaften]. Klicken Sie auf die Registerkarte
‘computer name’ [Computername]. Tragen Sie den COMPUTERNAME [Computernamen]
und den WORKGROUPNAME [Arbeitsgruppennamen] auf die gleiche Weise ein, wie unter
Windows 98/ME beschrieben wird.
Gastkonto Windows 2000
Wenn Sie auf einem Rechner, der unter Windows 2000 läuft, auf eine freigegebene Datei
oder einen freigegebenen Ordner zugreifen möchten, werden Sie fast immer nach einem
Kennwort gefragt. Aus diesem Grund ist das sogenannte 'Guest account' [Gastkonto] in
Windows 2000 standardmäßig deaktiviert. So können Sie das Gastkonto aktivieren:
•
•
•
•
•
Rechter Mausklick auf 'My Computer' [Arbeitsplatz] und anschließend auf 'Manage'
[Sperre aufheben].
Unter 'System Tools' [Systemprogramme], doppelklicken auf 'Local Users and
Groups' [Lokale Benutzer und Gruppen], um es einzublenden und dann auf 'Users'
[Benutzer] klicken. Im rechten Fenster rechter Mausklick auf 'Guest' account
[„Gast“-Konto], anschließend auf 'Properties' [Eigenschaften] klicken. Klicken Sie
auf das Kästchen mit der Option 'Disable this account' [Dieses Konto
deaktivieren], um die Sperre aufzuheben und klicken Sie auf OK.
Click 'start/settings/control panel/Users and Passwords'
[Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Benutzer und Kennwörter].
Wählen Sie 'Guest' [Gast] und klicken Sie auf die Schaltfläche 'set password'
[Kennwort eingeben].
Stellen Sie sicher, dass das Kennwort auf Null (Leerzeichen) eingestellt ist.
5.
Security [Sicherheit]
Das WLAN-Dienstprogramm bietet hoch entwickelte Sicherheitsoptionen, mit denen Sie
die übertragenen Daten Ihres Netzwerks gegen unbefugte Zugriffe schützen können.
Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben Security [Sicherheit], um die
Sicherheitsoptionen zu aktivieren.
5.1 Small Office – Home (SoHo)
WEP (Wired Equivalent Privacy)-Verschlüsseleung
Dabei handelt es sich um das erste und am häufigsten verwendete Verschlüsselungsverfahren für kabellose Netzwerke. Dieses Verschlüsselungsverfahren kann in Peer to
Peer (Ad Hoc) Netzwerken und in Netzwerke, die einen Access Point verwenden, genutzt
werden.
Achten Sie darauf, dass alle Wireless-Komponenten denselben Schlüssel verwenden.
Wählen Sie für den Authentifizierungsmodus Open [Offen] oder Shared [Gemeinsam] und
als Verschlüsselungsverfahren WEP.
Im Modus „Open“ [Offen] muss die korrekte SSID angegeben werden. Im Modus
„Shared“ [Gemeinsam] sendet der Access Point einen Textblock an den Client, der von
diesem mit dem korrekten WEP-Schlüssel zu verschlüsseln ist, bevor er an den Access
Point zurückgesendet wird. Wenn der Client nicht den richtigen Schlüssel verwendet,
schlägt die Authentifizierung fehl. Der Client kann in diesem Fall keine Verbindung zum
Access Point herstellen. Die Shared-Key-Authentifizierung bietet weniger Sicherheit.
Wenn Dritte in den Besitz des Klartextes und des verschlüsselten Textes gelangen,
können sie die WEP-Verschlüsselung decodieren.
Bei der Open Key-Authentifizierung kann der Client zwar eine Verbindung mit dem Access
Point aufbauen, jedoch keine Daten darüber versenden oder empfangen, sofern er nicht
über den gültigen WEP-Schlüssel verfügt.
Konfigurieren Sie als nächstes den Bereich Pre-configured key (WEP[Vorkonfigurierter
Schlüssel (WEP)].
Wählen Sie ein Eingabeformat für den Schlüssel: hexadezimal, alphanumerisch (ASCII)
oder PassPhrase.
Wählen Sie die gewünschte Schlüsselnummer.
Wählen Sie einen Bit-Wert für die Verschlüsselung. Bei der 128-Bit-Verschlüsselung
handelt es sich um die höhere Sicherheitsstufe.
Geben Sie den Network Key [Netzwerkschlüssel] ein. Je nach dem gewählten Typ (ASCII
oder hexadezimal, 64 oder 128 Bit) beträgt die Länge des Schlüssels 5, 10, 13 oder 26
Zeichen.
.
64 Bit
128 Bit
alphanumerisch
hexadezimal
alphanumerisch
hexadezimal
5 Zeichen
10 Zeichen
13 Zeichen
26 Zeichen
A-Z & 0-9
A-F & 0-9
A-Z & 0-9
A-F & 0-9
Mit der PassPhrase-Funktion können Sie Schlüssel bequem generieren. Sie können als
Grundlage einen beliebigen Satz verwenden. Das Dienstprogramm wandelt diesen Satz in
einen Sicherheitsschlüssel um. (Verwenden Sie diese Option nur, wenn alle WirelessProdukte in Ihrem System vom gleichen Hersteller stammen).
WPA-PSK (Wi-Fi Protected Access-Pre Shared Key)
Das WPA-Verfahren bietet gegenüber WEP im Hinblick auf die Wireless-Sicherheit
deutliche Vorteile. Es kann in Netzwerken mit WPA Access Point verwendet werden. Das
WPA-Verfahren gewährleistet die Zugriffssicherheit in der Regel über einen
Authentifizierungsserver im Netzwerk. Für den Heimgebrauch wurden die Standards
WPA-PSK entwickelt. Bei diesem Verfahren wird kein Authentifizierungsserver benötigt.
Bei WPA-PSK authentifiziert sich der Client beim Access Point mit dem vorinstallierten
Schlüssel (wie bei WEP). Wenn die Verbindung zugelassen wird, werden die Daten zur
Übertragung mit einem Schlüssel chiffriert, der vom vorinstallierten Schlüssel abgeleitet
wurde. Beim tatsächlich verwendeten Schlüssel handelt es sich folglich nicht um den
vorinstallierten Schlüssel.
Wählen Sie für den Authentifizierungsmodus WPA-PSK oder WPA-NONE und als
Verschlüsselungsverfahren TKIP.
Konfigurieren Sie als nächstes den Bereich Network Key in the Pre-configured key (WPA)
[Vorkonfigurierter Schlüssel (WPA)]. Verwenden Sie einen alphanumerischen
Kennwortsatz mit einer Länge von 8 bis 63 Zeichen.
5.2 Unternehmen und Organisationen
Bitte beachten Sie die Informationen im Benutzerhandbuch auf der beiliegenden CD.
In großen Unternehmen werden an die Sicherheit von Wireless-Netzwerken häufig
höhere Anforderungen gestellt. In der Regel wird in derartigen Netzwerken ein
Authentifizierungsserver (RADIUS-Server) verwendet.
Das WL-022-System bietet für diese Sicherheitskonfiguration zwei Optionen: 802.1x und
WPA. Wenden Sie sich bezüglich der Konfiguration an Ihren Netzwerkadministrator.
IEEE 802.1x-Authentifizierung
Bei 802.1x handelt es sich um eine Weiterentwicklung der bekannten WEP-Sicherheit.
Wenn der Authentifizierungsmodus auf Open [Offen] oder Shared [Gemeinsam] gesetzt
ist, können Sie das Kontrollkästchen IEEE 802.1x authentication for this network [IEEE
802.1x-Authentifizierung für dieses Netzwerk] aktivieren.
.
Wählen Sie den von Ihrem Netzwerkadministrator vorgegebenen EAP (Extensible
Authentication Protocol)-Typ.
Wenn der Authentifizierungsmodus auf Open [Offen] gesetzt ist, können Sie das
Kontrollkästchen Keys will be generated automatically for data privacy [Schlüssel werden
automatisch erstellt]. Wenn die Option deaktiviert ist oder der Authentifizierungsmodus
auf Shared [Gemeinsam] gesetzt ist, müssen Sie den Bereich Pre-configured key [WEP]
[Vorkonfigurierter Schlüssel (WEP)] ausfüllen (Siehe in Kapitel 5.1 unter „WEP“).
WPA
Das WPA-Verfahren bietet gegenüber WEP im Hinblick auf die Wireless-Sicherheit
deutliche Vorteile. Das WPA-Verfahren gewährleistet die Zugriffssicherheit in der Regel
über einen Authentifizierungsserver (RADIUS-Server) im Netzwerk.
Wählen Sie für den Authentifizierungsmodus WPA und als Verschlüsselungsverfahren
TKIP.
Wählen Sie den von Ihrem Netzwerkadministrator vorgegebenen EAP (Extensible
Authentication Protocol)-Typ.
Zertifikatinformationen
Bei den Verfahren 802.1x und WPA werden Zertifikatinformationen benötigt. Klicken Sie
nach der Konfiguration von 802.1x oder WPA auf Next [Weiter].
Die Konfiguration richtet sich nach dem EAP-Typ und den Vorgaben Ihres
Netzwerkadministrators.
Für TLS müssen zur gegenseitigen Authentifizierung Zertifikat- und
Anmeldungsinformationen eingegeben werden. Wenn Sie TLS verwenden möchten,
müssen Sie aus dem Dropdownmenü des folgenden Feldes eine Option wählen:
User Certificated [Benutzerzertifikat]: Wählen Sie eines Ihrer Benutzerzertifikate.
Certificate Authority [Zertifizierunsstelle]: Wählen Sie eine der
Zertifizierungsstellen, bei denen Sie registriert sind.
Login Information [Anmeldungsinformationen]: In diesem Menü können Sie einen
Servernamen und einen Anmeldenamen für die Authentifizierung eingeben.
Für PEAP müssen Zertifikate und ein Zertifizierungsstellenserver angegeben werden. Mit
den Pfeilschaltflächen rechts neben dem Eintrag Certification Authority
[Zertifizierungsstelle] können Sie die verfügbaren Einträge anzeigen. Heben Sie eine
Zertifizierungsstelle hervor, um sie auszuwählen. Füllen Sie anschließend die Felder User
Information [Benutzerinformationen] und Login Information [Anmeldungsinformationen]
aus.
Für LEAP ist die gegenseitige Authentifizierung zwischen Clientadaptern und Access
Points erforderlich. Sie müssen einen Benutzernamen und ein Kennwort eingeben, die
vom LEAP-fähigen RADIUS-Server überprüft werden. Durch die gegenseitige
Authentifizierung wird sichergestellt, dass nur autorisierte Benutzer auf das Netzwerk
zugreifen können.
6.
Konfiguration des Wireless Dienstprogramms
Sie können die Vorlagen bequem aufrufen, indem Sie die verschiedenen Registerkarten
anklicken.
6.1 Weitere Informationen
Klicken Sie auf 'More…' [Weiter] für weitere Informationen über die drahtlose
Verbindung.
Mit dem Netzwerk verbunden
Dieses Feld wird verwendet, um den aktuellen Status der drahtlosen Verbindung
anzuzeigen. Wenn das Dienstprogramm 'Connected to network' [Mit dem Netzwerk
verbunden] anzeigt, bedeutet das, dass das Netzwerk im Infrastruktur-Modus oder im
Peer-to-Peer-Modus verfügbar ist. Wenn das Dienstprogramm 'Scanning' [Überprüfen]
anzeigt, bedeutet das, dass der Knoten nach einem verfügbaren Access Point oder
drahtlosen Adapter sucht.
Netzwerktyp
Infrastruktur-Modus: Der Treiber überprüft unaufhörlich alle verfügbaren Kanäle bis er
einen oder mehr Access Points findet, die mit dem Netzwerknamen (SSID)
übereinstimmen. Dann wird er versuchen, sie zu authentifizieren und dem Access Point
zuzuordnen.
Peer-to-Peer-Modus: Der Treiber überprüft und sucht 5 Sekunden lang nach einem
bestehenden Ad-hoc-Netzwerk, das den gleichen Namen (SSID) verwendet.
Kanal, Übertragungsgeschwindigkeit & Verschlüsselung
Der Kanal und die Übertragungsgeschwindigkeit greifen auf ein aktives drahtloses
Netzwerk zu. Verschlüsselung zeigt den Status der Verschlüsselungsstufe an.
Signalstärke
Das Balkendiagramm der Signalstärke ist nur aktiv, wenn der Knoten sich im
Infrastruktur-Modus befindet. Im Balkendiagramm wird die Signalstärke zwischen dem
Knoten und dem Access Point dargestellt.
Übertragungsqualität der Verbindung
Das Balkendiagramm der Übertragungsqualität der Verbindung ist nur aktiv, wenn der
Knoten sich im Infrastruktur-Modus befindet. Im Balkendiagramm wird die Qualität der
Verbindung zwischen Knoten und Access Point dargestellt.
6.2 Verfügbare Netzwerke
Die Registerkarte Available Networks [Verfügbare Netzwerke] zeigt den aktuellen Status
aller verfügbaren Netzwerke an.
Selektieren Sie einen Netzwerknamen (SSID) aus der Liste, klicken Sie auf 'Connect'
[Verbinden], um auf ein drahtloses Netzwerk zuzugreifen.
Mit der Schaltfläche 'Refresh' [Aktualisieren] wird das Netzwerk noch einmal überprüft
und alle verfügbaren drahtlosen Netzwerke erkannt und auflistet.
6.3 Profileinstellung
Die Profileinstellung ermöglicht den Benutzern Profile für die verschiedenen
Netzwerkumgebungen zu erstellen.
Klicken Sie auf die Schaltfläche 'New' [Neu], um neue Profile zu erstellen. Klicken Sie auf
'Edit' [Bearbeiten], um bestehende Profile zu bearbeiten. Klicken Sie auf die Schaltfläche
'Delete' [Löschen], um Profile zu löschen.
Netzwerktyp
Diese Option ermöglicht es Ihnen, den 'Peer to Peer' [Peer-to-Peer-Modus] oder den
'Infrastructure' [Infrastruktur-Modus] zu wählen.
Peer-to-Peer-Modus: Kommuniziert wird von Client zu Client, ohne die Benutzung eines
Access Points. Ad-Hoc-Netzwerke verwenden den gleichen Netzwerknamen (SSID) für die
Erstellung der drahtlosen Verbindung.
Infrastruktur-Modus: Dieser Modus erfordert einen Access Point. Es wird nur über einen
Access Point kommuniziert, der Daten zu anderen drahtlosen Clients in BSS und auch zu
Knoten eines verdrahten Netzwerks übermittelt.
Übertragungsgeschwindigkeit
Die Übertragungsgeschwindigkeit, mit der Clients oder Access Points die Daten
übermitteln.
Security [Sicherheit]
Weitere Informationen finden Sie unter Kapitel 5.
IP-Einstellung
Mit dieser Option kann der drahtlose Adapter mit einer statischen oder einer
dynamischen IP-Adresse, einem Standard Gateway oder einer DNS-Server-Adresse
konfiguriert werden.
6.4 Info
Die Registerkarte 'About' [Info] zeigt die Version des Dienstprogramms, des Treibers, der
Firmware und der MAC-Adresse.

Documentos relacionados