Reha-Zentrum Bad Pyrmont Therapiezentrum Friedrichshöhe

Сomentários

Transcrição

Reha-Zentrum Bad Pyrmont Therapiezentrum Friedrichshöhe
Klinikinformation
Das Rehazentrum Bad Pyrmont –
Schwerpunktklinikum für
Psychosomatische Medizin
> Willkommen im Therapiezentrum Friedrichshöhe
> Gemeinsam zum Ziel: Den Alltag besser meistern
> Rehabilitation nach modernen Therapiekonzepten
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
wir freuen uns sehr über Ihr Interesse am Rehazentrum Bad Pyrmont. Auf den folgenden Seiten möchten wir
Ihnen einen Einblick in unsere moderne Einrichtung und unser vielfältiges Leistungsspektrum geben. Für Fragen,
die über den Inhalt dieser Broschüre hinausgehen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Eine Aufstellung Ihrer
Ansprechpartner finden Sie auf Seite 11 dieser Broschüre.
Als Schwerpunktklinikum für Psychosomatik und Schwerpunktklinikum für Orthopädie, Rheumatologie und rehabilitative Sportmedizin gehört das Rehazentrum Bad Pyrmont mit seinen beiden Therapiezentren Brunswiek und
Friedrichshöhe zur Klinikgruppe der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover. Im Therapiezentrum Friedrichshöhe führen wir stationäre und ambulante medizinische Rehabilitation für Patienten mit Angsterkrankungen, Depressionen, Erschöpfungszuständen und chronischen Schmerzsyndromen durch.
Unsere Klinik ist ganzheitlich orientiert und stellt den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen,
wobei Körper und Seele gleichermaßen Berücksichtigung finden. Unser therapeutisches Angebot beschränkt sich
dabei nicht nur auf die ursächliche Therapie der jeweiligen körperlichen bzw. seelischen Erkrankung, sondern
zielt ebenso auch auf die Aktivierung aller gesundheitsfördernden Kräfte. Unter Einbeziehung der persönlichen
Lebensgeschichte, des sozialen und beruflichen Umfeldes erstellen wir für jeden unserer Patienten ein spezifisch
auf seine Beschwerden zugeschnittenes Therapieprogramm, das von unserem qualifizierten Team in enger und
harmonischer Kooperation umgesetzt wird. Zu unserem multiprofessionellen Rehabilitationsteam gehören Ärzte,
Psychologen, Sozialpädagogen, Pflegeteam, Ergotherapeuten, Sporttherapeuten und Physiotherapeuten. Wir sind
stets darum bemüht, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in Diagnostik und Therapie mit einzubeziehen
und unseren Patienten eine optimal aufeinander abgestimmte Rehabilitationsbehandlung anzubieten.
Im Rahmen einer intensiven Qualitätssicherung wird kontinuierlich gewährleistet, dass unsere Klinik mit ihren
personellen, apparativen und räumlichen Voraussetzungen in jeder Hinsicht den heutigen Anforderungen an eine
moderne Rehabilitationsmedizin gerecht wird. Dafür setzen wir eine umfassende Diagnostik, eine komplexe medizinische, physikalische und psychologische Therapie sowie ein sozialmedizinisches Beratungsangebot ein. Die entsprechende Umsetzung erfolgt durch ein qualifiziertes und engagiertes multiprofessionelles Behandlungsteam.
Ein weiteres Anliegen ist die Vernetzung unseres Rehabilitationsangebotes mit externen Partnern des medizinischen Versorgungssystems. Vor diesem Hintergrund kooperieren wir mit Anbietern wie Kostenträgern, Kliniken,
niedergelassenen Ärzten und Selbsthilfeorganisationen. Das Ziel ist eine langfristige, über die stationäre Behandlung hinausgehende Versorgung unserer Patienten.
Mit freundlichen Grüßen
Andree Gleißner Verwaltungsdirektor
Prof. Dr. med. Markus Bassler
2
Chefarzt
Psychosomatische Medizin
Inhaltsverzeichnis
4. Das Rehazentrum Bad Pyrmont und sein Umfeld
6. Gemeinsam zum Ziel: Den Alltag besser meistern
8. Rehabilitation nach modernen Therapiekonzepten
11. Ihre Ansprechpartner
3
Das Rehazentrum Bad Pyrmont und sein Umfeld
Bad Pyrmont, ca. 70 km südwestlich von Hannover gelegen, ist umgeben von den bewaldeten Höhen des reizvollen
Weserberglandes. Das Rehazentrum mit seinen beiden Therapiezentren Brunswiek und Friedrichshöhe befindet
sich inmitten des traditionsreichen niedersächsischen Staatsbades.
Bad Pyrmont – Balsam für Körper und Seele
Die romantische Kurstadt Bad Pyrmont bietet unseren Patienten und Gästen auch
außerhalb des Rehabilitationszentrums ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Aufenthalt. Interessante Ausflugsziele, mildes Schonklima, natürliche Heilquellen und die berühmte nördlichste Palmenfreianlage Europas sind nur einige
Highlights die helfen, vom Alltag abzuschalten, die Seele baumeln zu lassen sowie
das körperliche und seelische Gleichgewicht wiederzufinden.
Bad Pyrmont tut gut
Mildes Schonklima
Heilquellen
> Idyllische Landschaften
>
>
> Natürliche
>
Bezaubernde Romantik
Einzigartige Atmosphäre
Die Indikationsbereiche des Rehazentrums Bad Pyrmont
Als Schwerpunktklinikum für psychosomatische Medizin behandeln wir überwiegend Patienten mit Angst- und Erschöpfungserkrankungen sowie Depressionen.
Um den besonderen Problemlagen unserer Patienten gerecht zu werden und sie in
ihrem Genesungsprozess optimal unterstützen zu können, setzen wir die neuesten
wissenschaftlichen Erkenntnisse der medizinischen Rehabilitation ein.
Qualität als Fundament einer erfolgreichen Rehabilitation
Wir unterstützen unsere Patienten mit modernsten Therapie- und Behandlungskonzepten auf dem Weg zurück in ein möglichst aktives und selbstbestimmtes Leben mit größtmöglicher Lebensqualität.
Dieses Ziel kann jedoch nur erreicht werden, wenn jeder Teilschritt von der Diagnostik über die Planung, Umsetzung, Kontrolle und Nachsorge von lückenloser
Qualität geprägt ist. Daher orientieren wir uns im Rahmen aller Maßnahmen an
dem von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation anerkannten Quali-
4
tätsmanagementsystem QMS-Reha. So profitieren unsere Patienten nicht nur von
modernster Medizintechnik und optimierten Prozessabläufen, sondern auch vom regelmäßig erweiterten Know-how und der individuellen Betreuung eines eingespielten
interdisziplinären Rehabilitationsteams.
Unsere Patienten sind unsere Gäste
Bei der Ausstattung unserer Einrichtung wurde größter Wert auf Funktion und Atmosphäre gelegt.
Durch die persönliche Betreuung und die optimierte Infrastruktur finden unsere Patienten auch jenseits der therapeutischen Leistungen beste Voraussetzungen für einen
erholsamen Aufenthalt.
Zimmer
Die Unterbringung erfolgt in einem unserer 56 freundlich eingerichteten Einzelzimmer oder (in Ausnahmefällen) in einem unserer 4 ansprechenden Doppelzimmer.
Alle Zimmer verfügen über Telefon, Fernseher und Bad mit Dusche/WC.
Verpflegung
Die Verpflegung findet im komfortablen hauseigenen Restaurant statt. Das Frühstück
und das Abendessen werden unseren Patienten in abwechslungsreicher Büffetform
angeboten. Mittags stehen ausgewogene und schmackhafte Menüvorschläge zur
Wahl, die selbstverständlich auch ein vegetarisches Angebot beinhalten.
Bei der Verpflegung setzen wir ebenfalls auf besondere Qualität. Unsere Küche ist
RAL-zertifiziert mit dem Gütezeichen „Kompetenz richtig essen“.
Freizeitangebote
> Kreativ-Treff
> Schwimmbad (Brunswiek)
> Cafeteria, Internet
5
>
Ausflüge, Wanderungen, Radtouren
Tischtennis, Billard u. a.
> Sauna in der Nachbarklinik
>
Gemeinsam zum Ziel: Den Alltag besser meistern
Wenn Patienten in das Rehazentrum Bad Pyrmont kommen, haben sie in der Regel durch die Auswirkungen ihrer
Erkrankung Einschränkungen im Berufs- wie im Privatleben erfahren. Zu den klinikübergreifenden Zielen unserer
Einrichtung gehören eine Linderung der Beschwerden, eine Verbesserung der körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit sowie die soziale und berufliche Reintegration. Kurz gesagt: Wir möchten unsere Patienten wieder
fit für den Alltag machen.
Durch individuelles Training, gezielte Anleitung oder auch die Einstellung auf
gezielte medikamentöse Therapien steigern wir vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Patienten, um ihre Kompetenzen im Umgang mit der Erkrankung
zu verbessern.
Ein entscheidender Punkt unserer Arbeit ist dabei die ganzheitliche Betreuung des
Patienten. So spielen neben den seelischen Beeinträchtigungen auch körperliche
Belastungen und die individuelle Lebenssituation eine entscheidende Rolle.
Neben der Förderung des Selbstmanagements sind wir darauf eingestellt, die
berufliche und die soziale Rehabilitation gleichrangig zu berücksichtigen. Insbesondere bei psychisch belasteten Patienten kommt der ganzheitlichen Betreuung
entscheidende Bedeutung zu.
Sollte ein beruflicher Wiedereinstieg auch nach unseren Therapien nicht möglich
sein, gehört die Suche nach einem alternativen Berufsfeld ebenfalls zu unseren
Aufgaben. Hierfür steht uns ein entsprechendes Netzwerk in der Nachbetreuung
zur Verfügung. Gleichzeitig pflegen wir eine enge Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen, Hausärzten und niedergelassenen Fachärzten.
Psychosomatische Rehabilitation
Die psychosomatische Rehabilitation verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem
körperliche und seelische Erkrankungen sowie ihre wechselseitige Abhängigkeit
voneinander gleichermaßen Berücksichtigung finden.
Unser therapeutisches Angebot beschränkt sich dabei nicht nur auf die ursächliche
Therapie der jeweiligen körperlichen bzw. seelischen Erkrankung, sondern ist darüber hinaus bestrebt, möglichst alle gesundheitsfördernden Ressourcen unserer
Patienten zu aktivieren.
6
Unter Einbeziehung der persönlichen Lebensgeschichte, des sozialen und beruflichen Umfeldes erstellen wir für jeden unserer Patienten ein spezifisch auf seine
Beschwerden zugeschnittenes Therapieprogramm, das von unserem qualifizierten
Behandlungsteam in enger und harmonischer Kooperation umgesetzt wird.
Zu unseren Behandlungsschwerpunkten gehören:
Angststörungen
Belastungsreaktionen (einschließlich Posttraumatische Belastungsstörung)
> Depressionen
> Burn-out
> Schlafstörungen
> Somatoforme Störungen
> Chronische Schmerzsyndrome
>Adipositas
>
>
7
Bild:
Med. Train
Rehabilitation nach modernen Therapiekonzepten
Das wesentliche Ziel der medizinischen Rehabilitation ist die nachhaltige Steigerung von Lebensqualität und Leistungsfähigkeit im Alltag, im Beruf und in der Freizeit. Der Erfolg moderner Rehabilitation basiert auf der aktiven
Beteiligung der Patienten. Unser interdisziplinäres Ärzte- und Therapeutenteam unterstützt sie dabei mit Hilfe
wissenschaftlich fundierter und geprüfter Therapiekonzepte.
Die Diagnostik
Am Anfang stehen das Aufnahmegespräch und eine umfassende medizinische und
psychologische Diagnostik. So sichten wir bei jedem Patienten zunächst die Vorbefunde und führen eine sorgfältige ärztliche als auch psychologische Eingangsuntersuchung durch. Sollten die vorliegenden Befunde nicht ausreichen, setzen wir je
nach Bedarf weitere diagnostische Verfahren ein:
Psychologische Testverfahren
Assessment-Verfahren wie z.B.
Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL)
> Laboruntersuchungen
> Röntgenuntersuchungen
> Sonografie
> Herz-Kreislauf-Funktionsprüfung
> Lungenfunktionsprüfung
>
>
Ein besonderer Schwerpunkt im Rahmen der Diagnostik ist die Erfassung der beruflichen Belastungssituation (Arbeitsplatzanamnese, sozialmedizinisch relevante
Daten). Da der überwiegende Anteil unserer Patienten im Erwerbsleben steht,
bedeutet die Erkrankung oftmals nicht nur eine Einschränkung der seelischen und
körperlichen Gesundheit, sondern auch eine Beeinträchtigung bei der Ausübung
des Berufes.
Therapieziele und Therapieplan
Im Anschluss an die Diagnostik definieren wir gemeinsam mit unseren Patienten
die Therapieziele. Auf Basis dieser Ziele entsteht ein individueller Therapieplan.
Dabei werden die Therapien sowohl nach wissenschaftlichen Kriterien als auch
nach persönlichen Bedürfnissen gewählt.
Die aktive Beteiligung des Patienten, also die Verständigung auf persönliche Erwartungen, Wünsche und Ziele, ist eine wichtige Voraussetzung für einen individuell
zugeschnittenen Behandlungsplan und einen erfolgreichen Rehabilitationsverlauf.
8
ningstherapie
Nur wenn Arzt bzw. Therapeut und Patient ein gemeinsames Ziel verfolgen, kann
die Behandlung erfolgreich sein.
Therapieumsetzung und Kontrolle
Das im Rehazentrum Bad Pyrmont eingesetzte Therapiespektrum ist äußerst vielfältig. Die zielorientierte Therapieumsetzung erfolgt unter Anleitung und Kontrolle
eines interdisziplinären Rehabilitationsteams.
Therapieangebote
Der Therapieplan enthält auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmte Therapien:
z. B. psychotherapeutische Einzel- und Gruppengespräche, Gruppentherapien (Problemlösegruppe, Gruppen zum Thema Ängste, Depressionen, chronische Schmerzen, Schlafstörungen), Selbstsicherheits-, Kreativ- und Ergotherapie, Sport- und
Körpertherapie, Physiotherapie, Ernährungstherapie, Entspannungstraining und
soziotherapeutische Maßnahmen.
Die Grundelemente unseres
Therapiekonzeptes werden für
jeden Patienten in Abhängigkeit
vom Beschwerdebild individuell
gewichtet und zusammengestellt.
Begleitend bieten wir für verschiedene Krankheitsbilder gezielte Schulungsprogramme an. Diese Gesundheitsbildung dient dazu, Informationen zu vermitteln,
das eigene Problem mit anderen zu besprechen, das Krankheitsverständnis zu verbessern, Möglichkeiten der Eigeninitiative zu erkennen und so ein „Selbstmanagement“ der jeweiligen Erkrankung zu ermöglichen.
Die Abläufe des Alltags, sei es im Haushalt, im Garten, rund um das Auto oder das
Fahrrad, werden in der Ergotherapie nachempfunden und trainiert. Hier werden
die Patienten auch mit Hilfsmitteln vertraut gemacht und erhalten erleichternde
Tipps.
Neben der medizinischen Rehabilitation besprechen wir mit dem Patienten sofern
erforderlich auch die weitere berufliche Rehabilitation. Ein Schwerpunkt unseres
Rehazentrums ist die medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR).
Rehabilitanden mit besonderen beruflichen Problemlagen bieten wir unterschiedliche MBOR-Angebote an, wie z. B. Reintegration an den Arbeitsplatz, berufliche
Neuorientierung, Stressbewältigungsstrategien, Problemlösefertigkeiten sowie spezielles Arbeitsplatztraining.
9
Übersicht unserer Reha- und Therapiemaßnahmen:
> Psychologische
> Krankengymnastik/Sporttherapie
> Spezielle
>
Therapie
Schmerztherapie
>Ergotherapie
>Sozialberatung
Diagnosebezogene Schulungen
Ernährungsberatung
> Berufsorientierte Angebote
>
Auf der Grundlage der gemeinsamen Zielabsprache zwischen Arzt und Patient erfassen wir den Erfolg des Rehabilitationsverfahrens. Durch standardisierte Testverfahren können Patient, Arzt und Kostenträger erkennen, welche Verbesserungen
im Rehabilitationsverlauf erreicht wurden. Da diese Testinstrumente international
etabliert sind, kann das Leistungsspektrum der Klinik zudem mit dem anderer
Einrichtungen verglichen werden.
Weitere Details und Erklärungen
zu unseren Reha- und Therapiemaßnahmen finden Sie auch auf
unseren Internetseiten unter
www.rehazentrum-bad-pyrmont.de
Sozialberatung
Unsere Sozialberater bieten schwerpunktmäßig Informationen, Beratung und Vermittlung u. a. zu folgenden Bereichen an:
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
Berufliche Wiedereingliederung wie Umschulung, Fort- und Weiterbildung,
innerbetriebliche Umsetzung und stufenweise Wiedereingliederung nach SGB IX
Schwerbehindertenrecht, Krankenkassenrecht
Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
Lohnersatzleistungen und Rente
Patienteninformationen, die sie befähigen, sich die Sozialgesetze zu erschließen
Pflegeversicherung
Finanzielle Hilfen nach den Gesetzbüchern und anderen gesetzl. Regelungen
Vermittlung von Adressen und Infomaterialien der DRV und der Außenstellen
Wissensvermittlung zu sozialrechtlichen Themen (Einführungsveranstaltung)
Informationen zu Maßnahmen der medizinischen-beruflich orientierten Reha
Rehanachsorge
Nach der Rehabilitation gilt es, die erreichten Ziele dauerhaft zu sichern bzw.
auszubauen. Das notwendige Rüstzeug erhalten unsere Patienten zum einen durch
die angebotenen Seminare und Schulungen während der Rehabilitation. Darüber
hinaus besprechen der Arzt oder Psychologe mit dem Patienten auch geeignete
Nachsorgeprogramme.
10
Ihre Ansprechpartner im Rehazentrum Bad Pyrmont
Für weitere Fragen, Wünsche oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung – wir sind gerne
für Sie da. Unsere Anschrift mit entsprechender Anfahrtsskizze finden Sie auf der Rückseite dieser Broschüre.
Gerne begrüßen wir Sie auch auf unseren Internetseiten unter www.rehazentrum-bad-pyrmont.de.
Reservierung und Information
Patientenverwaltung
Tel.: (05281) 169-2402, Fax: (05281) 169-2412
E-Mail: [email protected]
Chefarzt Psychosomatische Medizin
Prof. Dr. med. Markus Bassler
Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalyse
Sekretariat:
Tel.: (05281) 169-2541, Fax: (05281) 169-2815
E-Mail: [email protected]
Ärztlicher Direktor/Chefarzt Orthopädie
Dr. med. Detlev Kasprowski
Facharzt für Orthopädie/Rheumatologie,
Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Spezielle Schmerztherapie,
Sozialmedizin, Chirotherapie, Naturheilverfahren, Sportmedizin
Sekretariat:
Tel.: (05281) 169-2501, Fax: (05281) 169-2510
E-Mail: [email protected]
Verwaltungsdirektor
Andree Gleißner, Krankenhausbetriebswirt (VKD)
Sekretariat:
Tel.: (05281) 169-2401, Fax: (05281) 169-2410
E-Mail: [email protected]
11
Kontakt und Anreise
ART-RBP-TF-BRO-A4-007 05.2013
Rehazentrum Bad Pyrmont
Therapiezentrum Friedrichshöhe
Forstweg 2
31812 Bad Pyrmont
Tel. (05281) 169-0, Fax (05281) 169-2410
www.rehazentrum-bad-pyrmont.de
12

Documentos relacionados