Wir sind e-mobil Titelstory Systeme in Freizeitfahrzeugen - e-t-a.at

Сomentários

Transcrição

Wir sind e-mobil Titelstory Systeme in Freizeitfahrzeugen - e-t-a.at
current
Kundenzeitschrift der E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Titelstory
Systeme
in Freizeitfahrzeugen
Farbe bekennen
Kombi-Schutzschalter 3120
mit LED-Beleuchtung
für Marineanwendungen
Wir sind
e-mobil
Dr. Clifford Sell über
die professionelle
Absicherung in der
E-Mobilität
Ausgabe 2/2010
Inhalt
Editorial
4/5
Farbe bekennen:
Kombi-Schutzschalter Typ 3120-F7
3
Farbe bekennen: Kombi-Schutzschalter Typ 3120-F7 mit energieeffizienter LED-Beleuchtung
4/5
System in
E-T-A
Freizeitfahrzeugen
6/7
Elektronisches Relais E-1048-8D
in Hydraulik-Mining-Bagger
8
Personalien
9
FAQ – Frequently Asked Questions 10
Praxistipp
Verringerung der Komplexität
durch System
E-T-A Lösungen
für viele Produkte
6/7
E-T-A
System
in Freizeitfahrzeugen
11
12/13
E-T-A
für
Marineanwendungen
14
Typisch finnisch:
»Flammlachs und Butterbrottorte«
15
Abbildung Titelseite:
E-T-A
System zur Steuerung
der Fahrzeugkomponenten in Freizeitfahrzeugen. Weitere Infos auf den Seiten 6 und 7.
10
FAQ – Frequently Asked Questions
Was Sie schon immer über
E-T-A Produkte wissen wollten.
14
E-T-A
für
Marineanwendungen
2
Impressum
Current, Kundenzeitschrift von E-T-A
Elektrotechnische Apparate GmbH
Herausgeber:
E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Industriestraße 2-8 . 90518 Altdorf
Tel. 09187 10-0
E-Mail: [email protected] . www.e-t-a.de
V.i.S.d.P.:
Thomas Weimann
Gestaltung:
E-T-A
Abteilung Unternehmenskommunikation
Auflage:
16.000 Stück
Editorial
Kaum ein Thema beherrscht die Schlagzeilen der letzten Monate
so konstant wie die
E-Mobilität. Klimaerwärmung und die begrenzte Verfügbarkeit fossiler
Brennstoffe sind nur
zwei von zahlreichen
Argumenten, die für
elektrobetriebene Fahrzeuge sprechen. Auch
die Bundesregierung unternahm bereits massive Anstrengungen,
um die Weiterentwicklung dieser Technik
in Deutschland zu forcieren. Denn schließlich ist Ingenieursleistung dabei der entscheidende Faktor und einer der zentralen
Trümpfe des Standorts Deutschland.
Eine wichtige Voraussetzung
der breit angelegten Nutzung
von E-Mobilität ist professionelle Absicherung. Denn gerade die hohen Gleichströme
und die hohen Gleichspannungen, wie sie bei dieser Technik zum Einsatz kommen, müssen im Fehlerfall sicher
und zuverlässig beherrscht werden. Deshalb bietet E-T-A bereits heute eine breite
Palette an Produkten und Konzepten zum
Schalten und Absichern von Lasten in Elektro- und Hybridfahrzeugen. Von ein- und
mehrpoligen Schaltrelais bis zu Schutzschaltern und Trennern finden Sie bei uns
Produkte und Konzepte, um Nennströme
von 10 bis 300 A sicher zu überwachen und
zu schalten.
Wir sind
e-mobil
Unsere Geräte und Konzepte zeichnen sich dabei
aus durch eine galvanische
Trennung, Überlast- und
Kurzschlussbeständigkeit
und die Fähigkeit, auch
induktive und kapazitive
Lasten sicher schalten zu
können. Zahlreiche Optionen wie Strommessung,
galvanisch getrennte Signalkontaktkreise oder eine Bus-Ansteuerung sorgen darüber hinaus für hohe Flexibilität.
Sie sehen, E-T-A ist gerüstet für die e-mobile
Zukunft und bietet Ihnen die Sicherheit,
langfristig auf den richtige Partner zu setzen. Selbstverständlich auch auf Wunsch
mit kundenspezifischen Anpassungen. Sie
wollen mehr wissen oder haben ein konkretes Projekt? Bitte sprechen Sie mit uns.
Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.
Ihr
Dr. Clifford Sell
Mitglied der Geschäftsführung der
E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
3
E - T - A
. . . a b
4
K o m b i - S c h u t z s c h a l t e r
s o f o r t
i n
d e n
F a r b e n
T y p
w e i ß ,
3 1 2 0 - F 7
r o t ,
o r a n g e ,
m i t
e n e r g i e e f f i z i e n t e r
g r ü n ,
h i m m e l b l a u
u n d
L E D - B e l e u c h t u n g . . .
s c h w a r z
e r h ä l t l i c h .
Produkte
Der E-T-A Kombi-Schutzschalter
Typ 3120-F7 überzeugt durch sein formschönes und gleichzeitig funktionelles
Design. Zusätzlich zur Standardfarbe
Katanablau sind die Betätigungswippen
ab sofort in den Farben rot, orange, grün,
himmelblau, schwarz und weiß erhältlich.
Farbe
bekennen
E-T-A Kombi-Schutzschalter Typ 3120-F7 mit energieeffizienter LED-Beleuchtung
Entwickler müssen konsequent auf eine
systematische Bauteilereduzierung achten. Sie ist einer der Schlüssel für eine
Kosten sparende Konstruktion. Zudem
bedeuten in der Regel weniger Bauteile
einen zusätzlichen Raumgewinn und
ermöglichen so die Konzeption kompakterer Produkte. Um Entwickler bei
der Bauteilereduzierung zu unterstützen,
bietet E-T-A sogenannte Kombi-Schutzschalter an. Hierbei handelt es sich um
thermische Überstromschutzschalter, die
gleichzeitig als Ein- und Ausschalter
von Geräten, Maschinen und Anlagen
dienen. Einer der Bestseller im E-T-A
Kombi-Schutzschalterprogramm ist der
Typ 3120, der aufgrund seiner robusten
und zuverlässigen Bauweise sowie seiner
kompakten Bauform in der Medizintechnik und in Profiwerkzeugen ebenso gerne
eingesetzt wird wie in Haushalts- und
Gartengeräten.
Für optisch anspruchsvolle Anwendungen
bietet E-T-A neben dem Standardtyp seit
mehreren Jahren eine speziell designte
Variante mit der Bezeichnung 3120-F7
an. In farblicher Abstimmung zum stratosgrauen Schnapprahmen konnte diese
Ausführung bislang nur mit katanablauer
Wippe bestellt werden.
Um den Anwendungsbereich für den Typ
3120-F7 zu erweitern, entschied sich E-T-A,
die Wippen ab sofort zusätzlich in folgenden Farben anzubieten:
● Rot (deckend und transparent)
● Grün (deckend und transparent)
● Himmelblau (deckend und transparent)
● Weiß (deckend und transparent)
● Orange (transparent)
● Schwarz (deckend)
Bei der Farbe für den Schnapprahmen
kann zwischen Stratosgrau und Schwarz
gewählt werden. Damit ergeben sich zahlreiche attraktive Farbkombinationen.
Energieeffiziente LED-Beleuchtung
Der 3120-F7 ist – wie auch die Standardvariante – im gesamten Nennspannungs-
bereich mit LED-Beleuchtung lieferbar.
Als Leuchtdioden werden besonders energiesparende Niederstrom (Low Current)
LEDs eingesetzt, die im Betrieb weniger
als 2 mA benötigen. Damit ist für bestmögliche Energieeffizienz gesorgt.
Auf Wunsch mit Betätigungsschutz
und Schutzkappe
Der Betätigungsschutz kann einfach
und bequem aufgeschnappt werden. Je
nach Aufsteckrichtung dient er entweder
als Wiedereinschalt- oder als Ausschaltschutz. Wie der Schnapprahmen ist er
in den Farben Stratosgrau und Schwarz
erhältlich. Die transparente Schutzkappe
ist ausgeführt in der Schutzart IP54 und
verhindert zuverlässig das Eindringen von
Schmutz und Spritzwasser.
Auf einen Blick – Der Kombi-Schutzschalter Typ 3120-F7
● Formschöner 1- oder 2-poliger Wippenschalter mit integriertem Überstromschutz.
● Montagefreundliche Schnappbefestigung
● Zuverlässiges Schaltverhalten dank unbeeinflussbarer Freiauslösung
● Hohe Energieeffizienz durch den Einsatz von Low-Current LEDs
● Optional mit Betätigungsschutz, Schutzkappe und Nullspannungsauslösung
Bringt Farbe ins Spiel: Der Typ 3120-F7 mit seinen
verschiedenen Wippenfarben und der energieeffizienten LED-Beleuchtung.
5
Titelstory
C
E-T-A
a
r
a
v
a
n
Moderne, energieeffiziente Technik
wird auch im Bereich Reisemobile
und Caravans immer wichtiger.
System zur Steuerung von Fahrzeugkomponenten in Freizeitfahrzeugen
In modernen Caravans darf bei aller
Energie-Effizienz der Komfort in keiner
Weise eingeschränkt sein. Im Gegenteil.
Durch den Umgang mit modernen
Mobiltelefonen, Unterhaltungselektronik
und dem Internet haben sich immer mehr
Nutzer beim Umgang mit Technik an fortschrittliche Bedienelemente und aussagekräftige Textmeldungen gewöhnt.
Das Drehspulinstrument und die Signalleuchte zur Batterieüberwachung entsprechen also längst nicht mehr den Anforderungen an ein modernes Energiemanagement. Ebenso wenig ist ein Schalterpanel
ein gängiges Gestaltungselement zeitgenössischer Inneneinrichtung.
Vor diesem Hintergrund haben wir uns
entschieden, unser
System
zur elektronischen Steuerung der Fahrzeugelektrik um Komponenten für den
Einsatz in Freizeitfahrzeugen zu ergänzen.
Im Vordergrund steht hier besonders die
Bedienung aller Funktionen im Wohnbereich des Fahrzeugs über ein modernes,
farbiges Touch Panel.
Um den Nutzen für den Wohnmobilisten
weiter zu erhöhen, haben wir unser
Caravan System zusammen
mit einem erfahrenen Partner aus dem
Bereich Caravan und Wohnmobil spezifiziert und gemeinsam entwickelt: der
Firma TRUMA in Putzbrunn. Marktführer
für Gasheizungen für Freizeitfahrzeuge.
Zukunftsweisende Technik in Reisemobilen:
Das E-T-A PowerPlex Caravan System
Wir konnten nicht nur auf das Spezialwissen von TRUMA zurückgreifen, sondern wir integrierten die Bedienung von
Heizung und Klimanlagen der Marken
TRUMA und ALDE mit in das dafür bestens geeignete Touch Panel. Somit sind
alle wesentlichen Funktionen – Heizen,
Klima, Tanks und die elektrische Versorgung – über ein einziges Bedienelement
einstellbar.
Unbemerkt vom Fahrer sorgen im Verborgenen unsere
Caravan Module für die notwendige Funktion und
Absicherung des Bordnetzes sowie
die Kommunikation mit Heizung oder
Klimaanlage. Ein ausgeklügeltes BusSystem, bestehend aus CAN- und LINBus, sorgt dafür, dass selbst komplexe Einstellungen und Überwachungsaufgaben
realisierbar sind.
Neben der komfortablen Bedienung sind
automatische Funktionen in
Caravan integriert, die unbemerkt vom
Benutzer die Sicherheit des Fahrzeugs
erhöhen. Beispiele hierfür sind das automatische Einfahren der Trittstufe und der
Antenne beim Aktiveren der Zündung, die
integrierte Alarmanlage, die Abschaltung
bei schwacher Batterie sowie viele
Warnhinweise die bei etwaigen Fehlern
wichtige Hinweise geben.
Doch nicht nur der Nutzer des Fahrzeugs
profitiert von
Caravan, das
bei der Firma TRUMA den Namen VICON
trägt. Auch der Hersteller erhält durch
die freie Konfigurierbarkeit und viele integrierte Test- und Diagnosefunktionen, viele
Möglichkeiten, seinen Produktionsprozess
zu optimieren.
Interview
Elektronisches Relais E1048-8D 30 A in
Hydraulik-Mining-Bagger
Die japanische
Firma Komatsu ist
der zweitgrößte
Baumaschinenhersteller weltweit.
Komatsu Mining
Germany ist die europäische Komatsu
Martin Baer, Leiter
Fertigungsstätte
Konstruktion Hydraulik,
für super schwere
Elektrik & Elektronik
Hydraulikbagger. Die
Geschichte der Komatsu Mining beginnt
bereits im Jahr 1907 mit dem ersten in
Europa hergestellten elektrisch angetriebenen Kranschaufler. Heute werden
im Düsseldorfer Werk Hydraulikbagger
mit bis zu 750 Tonnen Einsatzgewicht
und einem Schaufelinhalt von 42 m³
produziert. Diese Giganten kommen
weltweit im Mining Bereich zum Einsatz.
Wir sprachen mit Martin Baer, dem
Leiter Konstruktion Hydraulik, Elektrik &
Elektronik.
Komatsu-Miningbagger überzeugen durch
Robustheit, ebenso wie das E-T-A Smart Power
Relay E-1048-8D
Current: Wie wurden Sie auf die E-T-A
Relais E1048-8D aufmerksam?
Martin Baer: Zur Firma E-T-A existiert
eine langjährige Geschäftsbeziehung. Sobald es um die Themen Absicherung und
Schalten geht, werden Geräte aus dem
E-T-A Produktportfolio auf die Verwendung in der entsprechenden Applikation
hin untersucht. Unsere Mining-Bagger
sind 24 Stunden pro Tag und 7 Tage die
Woche im Einsatz. Da muss alles funktionieren. In diesem Fall suchten wir nach
einem elektronischen Relais zum sicheren
Schalten einer Umfüllpumpe für Hydrauliköl.
Relais war die absolute Wartungsfreiheit.
Das elektronische Relais ist an einer unzugänglichen Stelle verbaut. Da bei einem
elektronischen Relais kein Verschleiß entsteht, muss es auch nicht gewechselt
werden. Ein anderer wesentlicher Vorteil
des Relais ist die Sicherungsfunktion. Wir
nutzen diese als Kurzschlussstrombegrenzung. Die darüber hinausgehenden
Vorteile des elektronischen Relais wie
Unempfindlichkeit gegenüber Schock und
Vibration kommen uns hierbei sehr gelegen. Ebenso wie die Tatsache, dass staubige Umgebung ein idealer Einsatzbereich
für ein elektronisches Relais ist.
Current: Welche Vorteile bringt das elektronische Relais E1048-8D?
Martin Baer: Der ausschlaggebende
Grund für den Einsatz des elektronischen
Current: Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen im Einsatz des Relais?
Martin Baer: Unsere Erfahrungen mit
dem elektronischen Relais sind sehr gut.
8
Derzeit sind beispielsweise drei MiningBagger der Reihe PC4000 in Peru im
Einsatz. Wir werden das Relais nun sukzessive in allen unseren Mining-Baggern
einsetzen.
Current: Setzen Sie andere Geräte von
E-T-A ein?
Martin Baer: Ja, für spezielle Anforderungen setzen wir immer E-T-A Schutzschalter ein. Beispielsweise greifen wir auf
den thermischen Sicherungsautomaten
vom Typ 1610 zurück.
Current: Vielen Dank für das Gespräch.
Personalien
Markus Wiersch
Seit Januar 2010
ver stärkt
MBA,
Dipl.-Ing. (FH) Markus Wiersch (34)
die Sparte Industry,
Energy & Equipment
als Geschäftsfeldmanager im Bereich
Energie- und Umwelttechnik.
Der Hauptfokus von Markus Wiersch liegt
hier auf der Konzeption sowie Umsetzung
unserer Vertriebs- und Marketingstrategien.
Weiterhin betreut er wichtige Schlüsselkunden im Kraftwerkssektor gemeinsam
mit der weltweiten Vertriebsorganisation.
Ein weiterer Schwerpunkt ist das Business
Development im Bereich der nachhaltigen Energieformen wie Photovoltaik und
Windkraft.
Seine Erfahrung als gelernter Luftfahrtmechaniker und als Maschinenbauingenieur
in der Entwicklung von E-T-A Produkten
sowie ein zusätzlich abgeschlossenes
MBA-Studium sind gute Voraussetzungen, dass die Anregungen und Problemstellungen unserer Kunden und Vertriebspartner letztendlich in innovative
Überstromschutzgeräte und neue Systemlösungen einfließen.
Jens Heveker
Seit Juni 2009 ist
Jens Heveker (42)
als Vertriebsingenieur für das neu
geschaffene Technische Büro NordWest im Postleitzahlenbereich 52-57
tätig. Der gelernte
Elektroinstallateur absolvierte nach seiner Ausbildung das
Studium der Elektrotechnik im Bereich Energietechnik mit Schwerpunkt
Hochspannungstechnik.
Bei seiner nächsten beruflichen Station
übernahm Heveker für eine Firma im Bereich Elektroschaltanlagen den Aufbau des
Vertriebsgebietes Nord-West Deutschland. Im Vordergrund standen dort Niederspannungshauptverteilungen und Komponenten für die sichere Stromversorgung in
Krankenhäusern.
Mit diesem umfangreichen Erfahrungshintergrund ist Jens Heveker bestens
gerüstet, um die E-T-A Kunden im NordWesten Deutschlands kompetent beim
Einsatz der umfangreichen E-T-A Produktpalette zu unterstützen.
Anschließend arbeitete Jens Heveker im
Bereich Oberflächentechnik und Flammanlagen. Dabei entwickelte er Schaltungen
und Anlagen nach Kundenwünschen und
nahm diese auch weltweit in Betrieb.
9
On the road
again?
Was ist überhaupt nötig, um unsere Schutzschalter »auf die Straße zu bringen?«
Die Absicherung von Stromkreisen in elektrischen Bordnetzen von Fahrzeugen ist
ein sicherheitsrelevantes Thema. Trotzdem ist der Ersatz von Schmelzsicherungen durch thermische wiedereinschaltbare Schutzschalter aus Preisgründen fast
ausschließlich im Nutzfahrzeugbereich ein
Thema. Die erforderlichen Qualitätsstandards trotz Preisdruck zu erfüllen, erfordert das perfekte Zusammenspiel von
Entwicklung und Qualitätsmanagement.
Was heißt Zulassung nach TS 16949?
Über allem »schwebt« die Technische
Spezifikation ISO/TS 16949, die die besonderen Anforderungen an QM-Systeme
für Automobilzulieferer festlegt. Voraussetzung ist eine Zulassung nach ISO 9001
und darauf aufgesetzt werden dann spezielle Anforderungen an die Entwicklung,
Verwirklichung und ständige Verbesserung von Prozessen im Unternehmen.
Was heißt FAKRA?
FAKRA ist das Akronym für »Fachnormenausschuss Kraftfahrzeuge«. Dieser Ausschuss in DIN1 und VDA2 war
bis vor einigen Jahren für die Normen
im Kraftfahrzeugbau zuständig. Im existierenden Vorschriftenwerk ist für unsere
Produkte der Band 5 »Elektrische und
elektronische Ausrüstung« gültig. Das
Komitee heißt jetzt »NA 052 Normenausschuss für Kraftfahrzeuge FAKRA«
mit entsprechenden Unterausschüssen
und Arbeitskreisen.
10
Welche ISO-Standards gibt es für KfzSchutzschalter?
Grundsätzlich ist ISO3 für alle Normen im
Kfz-Bereich weltweit zuständig. Für Sicherungselemente gilt die Reihe DIN ISO
8820. Darin werden Schmelzsicherungen
festgelegt. Eng daran gekoppelt ist die nationale Normenreihe DIN 72581. Inzwischen
entsteht eine Vorschrift für Schutzschalter
an deren Erstellung E-T-A stark beteiligt
ist – die Reihe ISO 10924 Road vehicles
– Circuit breakers. Dieser Entwurf ISO/
DIS4 10924 wird der für unsere Produkte
in Zukunft gültige Standard. Die Teile 1 und
4 sind bereits publiziert, Teil 2 ist in Arbeit.
Welche IEC5-Standards sind zutreffend?
IEC ist grundsätzlich für Elektrotechnik zuständig, aber nicht für die Elektrik von
Fahrzeugen. Dies könnte sich in Zukunft
ändern, da mit Einführung von Elektrofahrzeugen die Streitfrage diskutiert wird: »Ist
ein reines Elektrofahrzeug ein Kfz oder
ein fahrbarer Schaltschrank?« Eine Zusammenarbeit macht hier sicher Sinn, um
Doppelarbeit zu vermeiden.
Wie wird Umwelteinflüssen Rechnung
getragen?
Alle Kfz-Standards beziehen sich bei Umweltprüfungen auf die Reihe ISO 16750
Road Vehicles – Enviromental conditions and testing for electrical and electronic equipment.
E-T-A Geräte sind auch in
Automotive-Anwendungen zuhause.
Welche Normen sind sonst noch zu
erfüllen?
In USA, Japan, Canada und Südamerika
werden die SAE6-Standards angewendet.
SAE J553 für Kfz-Schutzschalter und
SAE J1455 für Umweltprüfungen. Viele
Automobil-Hersteller haben zudem eigene Hausnormen, die aber meist stark an
die ISO- und/oder DIN-Normen angelehnt
sind.
Haben unsere Schutzschalter Zulassungen oder Prüfzeichen?
Unsere Schutzschalter 1160, 1170, 1176,
1610, 1616, 1620, 1626 sind nach den
oben aufgeführten Normen geprüft, haben aber keine Zulassung, weil es die
in dieser Form nicht gibt. Auf den Geräten befindet sich kein Hinweis auf die
Prüfnorm und kein Prüfzeichen. Fordert
ein Hersteller die Zulassung nach seiner
Werksnorm, so existieren natürlich entsprechende offizielle Prüfprotokolle.
1
DIN
VDA
3 ISO
4 DIS
5 IEC
6 SAE
2
Deutsche Industrienorm
Verband der Automobilindustrie
International Organization for Standardization
Draft International Standard
International Electrotechnical Commission
Society of Automotive Engineers
Praxistipp
Verringerung der Komplexität
durch System
Systemtechnik für Bau- und Landmaschinen
Die Komplexität der
Montageprozesse
im Fahrzeugbau
nimmt zu.
Im Bereich der Energieverteilung bietet E-T-A hier durch
den Systemansatz
eine für den KunDipl. Wirtsch. Ing.
(FH) Holger Steinke,
den optimale VerGeschäftsfeldmanager
einfachung an.
Transportation bei E-T-A
Angefangen bei
der Konzept- über die Zeichnungserstellung, 3D-Modellierung, Prototypenbau,
Prüfung bis zur Produktion des Schaltschrankes werden alle Prozessschritte
bei E-T-A kompetent durchgeführt und
dokumentiert. Der Kunde erhält am Ende
ein geprüftes und einbaufertiges System.
Was sehen die Vereinfachungen in kommerzieller und technischer Hinsicht im
Einzelnen aus?
Verringerung der Komplexität beim
Fahrzeugaufbau
E-T-A bietet seit Jahren Lösungen im
Schaltschrankbau an, d. h. der Kunde
muss sich nicht um die Beschaffung
vieler Einzelteilen kümmern, die auch
immer knappe Kapazitäten bindet und
darüber hinaus dem erklärten Ziel der
Lieferantenreduzierung entgegen läuft.
Vielmehr erhält der Kunde eine »Plug &
Play«-Lösung, die alle Bauteile bereits
beinhaltet. Damit werden Einkaufprozess,
Lagerhaltung und Logistik erheblich vereinfacht.
Modularer Aufbau
Unterschiedliche Varianten der Hauptstromabsicherung lassen sich durch variabel bestückte Baugruppen einfach und
flexibel darstellen.
Schalt- und Schutzfunktion
Der wertanalytische Ansatz, zwei Funktionen
(1) Hauptverteilung
(2) Unterverteilung
Modularer Aufbau der
E-T-A Stromverteilungssysteme
bietet höchstes Maß an
Flexibilität.
in einem Bauteil zusammenzuführen,
führt zum Einsatz ferngesteuerter Schutzschalter in der Hauptverteilung. Damit können in einem Gerät der Leitungsschutz
zur Batterie und gleichzeitig die galvanische Trennung der Batterie, also eine
Batterietrennschalterfunktion, erfolgen.
Platzersparnis
Die neuartigen Mehrfachklemmen in der
Unterverteilung können bis zu vier Lasten absichern. Durch den Wegfall von
Zwischenverteilerklemmen wird vor allem
die Anzahl der Kabel erheblich reduziert.
Gewicht, Platz, Kabelschädigung oder gar
Kabelbruch sind durch Einsatz der E-T-A
Stromverteilertechnik eingrenzbarer.
Kabelbaum
Der mitgelieferte Kabelbaum ermöglicht
eine effiziente Montage, d. h. die Verdrahtung ist schaltschrankseitig bereits
aufgelegt und muss lediglich lastseitig
verdrahtet werden. Dabei ist die Kabellänge dem Fahrzeugtyp bereits ab Werk
angepasst und zugeordnet.
Platzersparnis durch die neuartigen Mehrfachklemmen
SocketPlus 12
Schalt- und Schutzfunktion in einem: Hydraulischmagnetischer Schutzschalter Typ X8345-R
11
Anwendungen
E-T-A Lösungen
für viele Produkte
E-T-A bietet maßgeschneiderte Entwicklungen für
die unterschiedlichsten Branchen und Produkte.
Lesen Sie hier einige interessante Beispiele.
Anwendung: Reklame-Leuchtkästen
E-T-A Typ: 1180
Anwendung: Erntemaschinen
E-T-A Typ: BMS01
Werbung muss leuchten! Insbesondere
Reklame-Leuchtkästen sind aus Bahnhöfen, Flughäfen und Einkaufszentren
heute nicht mehr wegzudenken. Dank
moderner LED-Technologie zeichnen sie
sich durch einen extrem geringen Energieverbrauch und eine lange Lebensdauer aus. Außerdem sorgen die eingesetzten LEDs für eine enorme Strahlkraft
und eine frische Farbwiedergabe der
Motive. Ein renommierter japanischer
Hersteller von Reklame-Leuchtkästen ist
die Firma KASHII. Mit nur 6,1 cm Bautiefe bietet KASHII derzeit sogar den
schmälsten Leuchtkasten in ganz Japan
an. Den Schutz der hier eingebauten
Transformatoren übernimmt der thermische E-T-A Schutzschalter Typ 1180.
Gleichzeitig dient er als Ein- und Ausschalter für die Beleuchtung. Aufgrund seiner extrem platzsparenden Bauweise (Baubreite nur 8,2 mm!) ist der
E-T-A Typ 1180 in dieser
Anwendung die ideale Lösung für KASHII.
Seit mehr als 145 Jahren fertigt das
Familienunternehmen Grimme im niedersächsischen Damme Erntemaschinen für
die Landwirtschaft. Mehr als 1.200 Mitarbeiter bauen hochwertige und innovative
Maschinen für die Kartoffel-, Zuckerrüben- und Gemüsetechnik, die in mehr als
70 Länder dieser Erde verkauft werden.
1956 brachten sie die erste Kartoffelvollerntemaschine auf den Markt, in
markantem Grimme-Rot lackiert, wie alle ihre Maschinen. Alle selbstfahrenden
Erntemaschinen sind mit einem DC 12 V
und DC 24 V Bordnetz ausgerüstet. Zur
Abschaltung der Batteriesysteme wird
seit Jahren unser kompakter E-T-A Batterietrennschalter BMS01 eingesetzt. Der
von der Fahrkabine aus fern- EIN/AUSsteuerbare BMS01 wird zweipolig eingesetzt. Aus Sicherheitsgründen werden
damit die Plus- und Minuspole der zwei
Bordnetz-Batterien getrennt.
Die im BMS01 integrierte Unterspannungsüberwachung meldet per Signalkontakt
eine Unterspannung der Batteriesysteme
an das Grimme Bordinformationssystem
GBT 3000. Die Gefahr einer Tiefentladung
der Batterien nach langen Stillstandzeiten
wird dadurch minimiert.
Anwendungen
Anwendung: Produktionsanlage für
E-T-A Schutzschalter 1620/1626
E-T-A Typ: ESX10-T
Thermische Geräteschutzschalter von
E-T-A sind zwischenzeitlich Standard in
der Bordelektrik von Lastkraftwagen und
Bussen, bei denen es um hohe Verfügbarkeit der Fahrzeuge im täglichen Betrieb geht. Die neuen Mini-Schutzschalter
Typ 1620/1626 sind noch einmal deutlich
kleiner als die bisher bekannten 1610er
in ATO Baugröße. Jede Type wird, abhänging von der Nennstromstärke, mit
unterschiedlichen Bimetallen gefertigt.
Die Geräte unterscheiden sich äußerlich
durch verschiedenfarbige Gehäusekappen, z. B. bedeutet die Farbe rot einen
Nennstrom von 10 A.
Für die Erstellung einer vollautomatische Fertigungsanlage für die Typen
1620/1626 wurde mit Fa. Insys in der
Schweiz ein kompetenter Partner gefunden, der Experte in der Kombination von
klassischer Automatisierungstechnik mit
moderner Robotik ist. Die Produktionsanlage beinhaltet u.a. folgende Funktionen:
● »Endlos«-Verarbeitung von umspritzten Anschlüssen
● Schweißen, Löten, Montage und Bedruckung
● Schüttgut-Verarbeitung von Bauelementen wie Bimetall, Niet, Kontaktplättchen, Druckknopf, Handauslöser,
Druckfeder, Gehäusekappen
● Fördertechnik zur Bestückung der vollautomatischen Prüfanlagen
Zur Absicherung der Steuerstromkreise,
die von DC 24 V-Schaltnetzteilen gespeist
werden, kommen in den dezentralen
Schaltschränken unsere elektronischen
Sicherungsautomaten Typ ESX10-T zum
Einsatz.
Die Geräte gewährleisten den selektiven
Überstromschutz der angeschlossenen
DC 24 V-Verbraucher der I/O-Ebene, die
viele Magnetventil- und Sensorikbaugruppen versorgt.
Und zusätzlich übernimmt der thermischmagnetische Schutzschalter Typ 4220-T
die Absicherung des Schaltnetzteils auf
der AC 230 V-Seite.
Der neu Mini-Schutzschalter von E-T-A:
Typ 1620/1626
International
für Marineanwendungen
E-T-A
Systeme in
Nautor‘s Swan Segelyachten
Nautor Finnland, 1966 gegründet, ist
bekannt für Segelyachten des Typs
Nautor’s Swan. Dieser Bootstyp zeichnet sich durch Segeleigenschaften eines
Rennboots in Kombination mit komfortabler Bedienung aus.
Um diese beiden widersprüchlichen
Eigenschaften zu kombinieren bedarf es
des Einsatzes modernster Technologien
in allen Bereichen. Nur so lässt sich
sowohl der Komfort eines Kreuzfahrtbootes mit den Qualitäten einer OffShore Rennyacht vereinen.
Neben dem Einsatz neuester Materialien
für den Rumpf, den Mast und die Segel,
hat die Firma Nautor sich aus guten
Gründen für eine neuartige Installation
und Bedienphilosophie der Bordelektrik entschieden Der Einsatz des E-T-A
Systems
verbessert durch
die erzielte Kabeleinsparung und der daraus resultierenden Gewichtsreduktion
die Renneigenschaften und erhöht durch
die Bedienung per Touch Bildschirm den
Komfort an Bord.
Durch geschickten Einsatz des frei konfigurierbaren
Systems werden alle wichtigen Funktionen an Bord
kontinuierlich überwacht und eventuelle
Störungen sofort am Bildschirm angezeigt. Hierzu zählt die Überwachung des
Druckwassersystems, der Tankfüllstände
und der Bilgenpumpen genauso wie der
Funktionstest der neuesten LED-Navigationsleuchten. Dass auch das gesamte
elektrische Bordnetz gegen Kurzschluss
und Überstrom elektronisch abgesichert
ist, ist bei einem E-T-A Produkt selbstverständlich.
Nautor installiert das elektrische System selbst. Einer der Gründe, sich für
zu entscheiden, war die
Offenheit des Systems und der zugehörigen Software. Die Nautor-Mitarbeiter
14
Nautor Segelyachten zeichnen sich aus durch hervorragende Segeleigenschaften und eine komfortable
Bedienung. Auch durch den Einsatz von E-T-A PowerPlex für Marine.
sind in der Lage, das ganze Bordnetz
inklusive des Layouts und der Funktion
des Touch Panels eigenständig und ohne E-T-A Hilfe zu konfigurieren. Selbstverständlich wurden sie dafür gründlich
durch E-T-A Applikationsspezialisten
eingearbeitet und betreut.
hier nicht nur für Zuverlässigkeit und
Qualität, sondern garantiert den Service der mit
ausgerüsteten
Boote über viele Jahre hinweg.
Die
weltweite Verfügbarkeit von
Modulen durch das große
E-T-A Vertriebsnetz war Grundvoraussetzung bei der Entscheidung für
von E-T-A. Schließlich lässt
sich nie vorhersagen, wo sich ein Boot
dieser Klasse auf der Welt gerade aufhält. Ein ausgeklügeltes Servicekonzept,
automatische Konfiguration von Ersatzmodulen und Fernwartung via Internet
sorgen dafür, dass dem Bootseigner
überall und jederzeit geholfen werden
kann.
Unabhängig von der Technik ist eines
der wichtigsten Kriterien bei der Entscheidung für ein Multiplexing System
wie
dessen Verfügbarkeit
in der Zukunft. Eine Nautor’ Swan ist
eine langfristige Investition, deren Werterhalt auch nach Jahren gewährleistet
sein muss. E-T-A mit seiner langen
Firmengeschichte und Tradition steht
E-T-A PowerPlex System
Kulinarisches
Typisch finnisch:
»Flammlachs und Butterbrottorte«
Die Butterbrottorte ist eine Anlehnung an
das Smørrebrød aus Dänemark. Sie wird
besonders im Sommer, anlässlich Abiturfeiern und bei Hochzeitsmahlen und
anderen Familienfesten serviert.
Butterbrottorte
Boden
● 180 g finnisches Roggenbrot
● 100 g Butter
Wie die süße Version besteht sie aus
Schichten, doch anstelle von Kuchenböden werden Brotscheiben und anstelle
süßer Füllungen herzhafte Mischungen aus
Käse, Wurst und Mayonnaise verwendet.
● 5 cl Milch
Füllung
● 40 cl Hüttenkäse
● 1 TL Apfelessig
Herstellung Boden
Roggenbrot (ersatzweise Knäckebrot) wird
fein zerbröckelt und mit Butter und Milch
vermischt. Mit Hilfe von Butterbrotpapier zu
einem runden Tortenboden (etwa 27 cm)
pressen. Praktischerweise wird dazu eine
hochrandige Springform mit Pergamentpapier ausgelegt.
Füllung
Für die Füllung werden die Zutaten aus der
Liste gut vermischt.
Fünf Blätter Gelatine werden in kaltem
Wasser eingeweicht und in 2-3 TL heißem Zitronensaft aufgelöst und in die Füllung gerührt. Die Füllung dann auf den
Brotboden geben. Zudecken und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag stehen lassen. Die Springform entfernen und Kuchen
vor dem Servieren dekorieren.
● 5 cl gehackte Petersilie
● 1/2 TL schwarzer Pfeffer
● 40 cl Frischkäse
● 1 mittelgroße, zerhackte Salzgurke
● 5 cl gehackten Schnittlauch
● 150 g geräucherter Lachs (zerkleinert)
Typische finnische Spezialitäten:
Butterbrottorte (oben) und Flammlachs
Flammlachs (Ioistelohi)
● 1 Lachs
Stunden ziehen lassen, damit sich der Geschmack entfalten kann. Vorsichtig mit Salz
sein, da der Kaviar und der Senf ja schon
salzig sind.
● schwarzer Pfeffer
● Salz
● Wacholderbeeren
Alternative ohne Feuerstelle
Die Kartoffeln ordentlich schrubben und gar
kochen. Sie können wahlweise mit Schale
oder als Pellkartoffeln zum Lachs gegessen
werden.
● 1,5 kg frischer Lachs
● 1 Bund frischer, fein gehackter Dill
● 300 g Joghurt
● 1 Glas Kaviar (Lachs- oder Forellenkaviar)
Zubereitung Flammlachs (Ioistelohi)
Fisch filetieren und mit frisch zerstoßenem
schwarzen Pfeffer, Salz und Wacholderbeeren würzen und 20 Minuten einziehen
lassen. Nun mit zinkfreien Nägeln an gewässerte Bretter nageln (Achtung: Richtung beachten) und die Bretter an ein
Holzfeuer stellen. Nach etwa einer halben
Stunde sind die Filets gar.
Alternative für alle, die keine offene Feuerstelle zur Verfügung haben
Aus dem Joghurt, dem Dill und dem Senf
eine Sauce bereiten. Den Kaviar vorsichtig
unterrühren und die Sauce zwei bis drei
Die Lachsseite mit der Hautseite nach unten auf ein Backblech legen, am besten
auf Alufolie. Ohne Salz oder Gewürze oder
Öl dicht unter den Grill legen und so lange
grillen, bis das Fleisch goldbraun ist. Das
Blech aus dem Ofen holen, den Lachs
mit einem Wasserzerstäuber mit Wasser
besprühen und gut salzen. Nochmals 3-4
Minuten unter den Grill legen. Den Fisch
erneut aus dem Ofen holen, ordentlich mit
dem Cognac beträufeln und flambieren.
Danach mit den Kartoffeln und der Sauce
servieren.
● 1 EL mittelscharfer Senf
● 200 ml Cognac
● 1,5 kg Kartoffeln
● Salz
Wir wünschen »Guten Appetit«
15
Vorfahrt für Sicherheit
Fahrzeugschutzschalter Typ 1626
Optimaler Schutz für Bordnetz und Verbraucher. Das garantiert der E-T-A
Fahrzeugschutzschalter Typ 1626 in Mini-Bauform. Selbstverständlich voll
austauschbar mit Mini-Flachsicherungen (DIN 72581, Teil 3, Form F).
Der Fahrzeugschutzschalter Typ 1626 eignet sich sowohl für 12 V im Pkw,
als auch für 24 V-Bordnetze im Lkw. Und auch für Ihre Anwendung.
Der E-T-A Fahrzeugschutzschalter Typ 1626 bietet Ihnen:
● Sofortige Wiedereinschaltbarkeit
● Deutliche Anzeige bei der Auslösung
● Keine verbrannten Sockel durch auf Kurzschluss gesteckte Sicherungen
Der E-T-A Fahrzeugschutzschalter Typ 1626 ist die ideale »Ersatzsicherung«
für unterwegs.
Sie benötigen weitere Infos? Bitte wenden Sie sich an uns.
Wir beraten Sie gerne.
www.e-t-a.at/cuat2-10
E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Südstadtzentrum 1/20 . 2344 MARIA ENZERSDORF
ÖSTERREICH
Tel. +43 2236 24123 . Fax +43 2236 24123-40
E-Mail: [email protected] . www.e-t-a.at

Documentos relacionados