Bitte hier klicken

Сomentários

Transcrição

Bitte hier klicken
Reiserouten mit dem RouteConverter anzeigen lassen:
Viele Geräte können die sehr genauen Geokoordinaten per GPS aufzeichnen. Dazu sind in der Lage:
Navis, GPS-Tagger, viele Handys und Digicams u.a. Viele dieser Geräte schreiben in
regelmäßigen Abständen die Geokoordinaten in eine Datei, sodass Sie am Ende
eine sehr umfangreiche Textdatei erhalten,
die in den
Geräten irgendwo gespeichert ist. In
manchen Geräten(Navis) muss
in den Einstellungen des Gerätes allerdings erst die Aufzeichnungsfunktion eingeschaltet werden (suchen Sie in den Einstellungen danach) Sie müssen das Gerät
an einen Computer, in der Regel per USB-Kabel, anschließen und dann nach diesen Dateien suchen.
Viele Geräte zeichnen in eigenen Dateiformaten auf, die dann nicht in jedem Routenanzeigeprogramm geöffnet werden können. Solche Dateien müssen dann zunächst konvertiert werden (z. B.
GPSBabel). Die gängigen Formate werden aber von den meisten Routenanzeigeprogrammen erkannt,
wie z. B. das kostenlose OpenSource-Programm „RouteConverter“. Sie finden es unter folgender
Adresse: http://www.routeconverter.com/releases/de , laden Sie sich das Programm herunter, indem Sie auf den blauen Text „RouteConverter.exe“ klicken. Sofern Sie ein ganz
normales Windows haben, wählen Sie diese Datei hinter: „Windows 32-bit“. Speichern Sie es in einen beliebigen Ordner und öffnen Sie das Programm durch einen
Klick auf „RouteConverter“:
Das Programm muss nicht installiert werden. Sie können diese Datei „RouteConverter“ also beliebig
kopieren und auf beliebig vielen Rechner nutzen. Sie können es auch auf einen USB-Stick kopieren
und dann, wie natürlich von der Festplatte auch, von dort aus durch einen Klick auf die Datei: „RouteConverter“ starten. Voraussetzung ist allerdings zwingend eine laufende Internetverbindung, denn
der RouteConverter lädt sich die nötigen Landkarten aus dem Internet herunter. Das Programm sieht
folgendermaßen
aus:
Damit eine Reiseroute angezeigt wird, müssen Sie im nächsten Schritt, dem RouteConverter mitteilen, welche GPS-Datei er anzeigen soll. Öffnen Sie dazu das Verzeichnis, indem eben diese GPS-Datei
1
liegt, die Sie ja vorher von Ihrem Navi o.ä. auf die Festplatte kopiert hatten. Klicken Sie mit links auf
diese Datei und halten den Mauszeiger gedrückt schieben Sie jetzt den Mauszeiger über das große
graue freie Feld im rechten Teil des Programms und lassen dort den Mauszeiger los (Drag and Drop).
RouteConverter übernimmt sofort die Datei und öffnet sie und sucht im Internet nach einer passenden Karte, lädt die herunter und zeigt sie dann im linken großen Fenster an:
Sie sehen im rechten Fenster die geladenen GPS-Dateien. In diesem Falle stammen sie von einem
Sony-GPS-Tagger, der alle 15 Sek. die Geokoordinaten aufzeichnet. Sie sehen den Zeitpunkt der Aufzeichnung, die Geokoordinaten, die Höhe über NN usw. Unten sehen Sie das Höhenprofil der Route,
wobei links immer der Startpunkt liegt und rechts der Endpunkt der Reise, was in diesem Falle ein
wenig verwirrend ist, da in der Karte der Startpunkt unten rechts und der Endpunkt oben links liegt.
Sie können jetzt sich in die Karte hineinzoomen, idem Sie auf den gewünschten Zoompunkt einfach doppelklicken oder links oben in der Karte im Einsteller auf das Pluszeichen
über der Skala klicken oder den Schieber auf der Skala mit links anfassen und verschieben. Wenn Sie letztere Option wählen, müssen Sie den zu zoomenden Punkt evtl. wieder
in den Mittelpunkt der Karte ziehen. Greifen Sie durch einen Linksklick in die Karte, lassen die Maustaste gedrückt. Der Mauszeiger wird zu einer Hand und schieben Sie jetzt die
Karte so zu Recht, dass der gewünschte Ort zu sehen ist. Wiederholen Sie das sooft, bis
Sie die gewünschte Größe haben. Wählen Sie für das Zoomen den Doppelklick, dann wird
RouteConverter immer die Karte auf die Stelle, auf die Sie den Doppelklick getan haben,
zentrieren.
2
Bei dieser Fahrradtour wurde eine Pause gemacht,
die dann folgendermaßen aussieht:
Während dieser Pause lief ich mit dem GPS-Tagger
ein wenig herum, was gut zu erkennen ist.
Nicht immer wird die Route ganz exakt aufgenommen, was daran liegt,
dass die GPS-Satelliten militärische Geräte sind und für den Normalverbraucher extra etwas ungenauer (+- ein paar Meter) sind, was dann so
aussieht:
Die Ungenauigkeit liegt also weniger am aufzeichnenden Gerät, als an
der gewollten Ungenauigkeit der Satelliten. Aber mit solch einer Ungenauigkeit kann man ganz gut klar kommen.
Wenn Ihnen das Kartenbild von Google Maps nicht gefällt, können Sie andere Karten verwenden.
Zunächst können Sie auch noch in die Satellitenansicht von Google Maps gehen:
Standardmäßig startet der RouteConverter mit der Kartenansicht „Karte“ erste Schaltfläche von links.
Klicken Sie auf Satellit und die Satellitenansicht wird als
Grundlage Ihrer Reiseroute geladen:
3
Oder wählen Sie“Hybrid“, dann wird über das Satellitenbild eine Straßenkarte gelegt:
oder Gelände:
dieser Ansicht werden auch Höhenlinien angezeigt. Mapnik:
In
Als Grundlage dient hier das Kartenwerk von
OpenStreetMap, wie auch [email protected], manchem mag
diese Kartenansicht am besten gefallen.
4
oder die „Cycle-Ansicht“, eine spezielle Fahrradfahrerkarte auf der Basis von OpenStreetMap:
Sie können die Ansicht des RouteConverters verändern:
In der Menüleiste oben
können Sie auf
„Ansicht“ klicken und es
öffnet sich ein
Untermenü:
„Maximiere Karte“: Bis auf die Menüleiste oben wird
das gesamte RouteConverter-Fenster mit der Karte
ausgefüllt. Wollen Sie das wieder rückgängig machen, dann öffnen Sie wieder „Ansicht“ und wählen
dann „...Positionsliste“ und/oder „…Höhenprofil“.
Sie können auch die Positionsliste maximieren (rechts die Liste mit den Geokoordinaten usw.), was
interessant ist, wenn man die einzelnen Listenpunkte verändern möchte (das geht zwar auch bei
geöffneter Karte, aber bei „Positionsliste maximieren“ hat man mehr Platz, um Veränderungen vor-
zunehmen):
Sie klicken dazu
doppelt mit links auf den Wert, den Sie ändern möchten. Hier wäre das unter der Position 246 der
Zeitpunkt. Setzen Sie den Cursor mit einem Klick mit links an die Stelle, die Sie verändern möchten
und tippen dann die neuen Werte ein.
Manchmal sind in der Positionsliste nicht alle Spalten interessant, dann können Sie sie ausblenden,
bzw. je nach Bedarf auch einschalten, indem Sie auf „Ansicht“ klicken, dort dann auf „Zeige Spalte“ und dann dort
den gewünschten Eintrag aus- oder abwählen. Sie können
Ihre vom GPS aufgezeichneten Tracks (Geokoordinaten) auch
in eine Route konvertieren („Positionsliste“ und dann „Konvertiere Track in Route“, verfahren Sie weiter nach den Anweisungen.) Schließlich können Sie dann Ihre, in eine Route
konvertierten Tracks, hochladen (Datei – Hochladen…) und
Ihre aufgezeichnete Route anderen zur Verfügung stellen. Ich
gehe da nicht weiter drauf ein.
Interessant sind vielleicht noch die von anderen bereits
hochgeladenen Routen, die Sie verwenden können:
Klicken Sie dazu rechts oben auf den Reiter „Durchstöbern“:
5
Nach einer kurzen Ladezeit öffnet sich oben im rechten RouteConverter-Fenster ein win-explorerähnliches Fenster:
Ich werde hier auch nicht auf alle Möglichkeiten dieses Fensters
eingehen.
Aber Sie können sich ganz gut
Reiserouten anzeigen lassen.
Sie suchen z. B. eine Fahrradroute im Münsterland in der
Nähe von Hamm. Klicken Sie
mit links auf das kleine Kreuz
vor „Fahrrad“, dann auf das vor
„Deutschland“, dann auf das
vor „Münsterland, …“ und es
öffnet sich darunter ein neues
Fenster mit den bereits hochgeladenen Routen. Wählen Sie
dort eine Route aus (ggf. müssen Sie rechts scrollen) und klicken darauf. Hier am Beispiel „Nummer 2087 5 Hamm-Luenen“. Klicken Sie darauf und nach einer
kurzen Ladezeit wird diese Reiseroute im linken Kartenfenster angezeigt.
und die
dazu
gehörige Reiseroute:
Sie können sich selbstverständlich in diese neue Route, wie
oben beschrieben, hineinzoomen, um sie sich genau anzusehen.
Sie können dann auch die Karte oder das Höhenprofil oder Karte und Route ausdrucken. Gehen Sie dazu oben in der Menüleiste auf: Datei und dann auf „Drucken“.
6
Was ist eine Trackdatei? = Von einem dazu geeigneten Gerät aufgezeichnete Geokoordinaten, die in
bestimmten Zeiten vom Gerät erfasst und aufgezeichnet werden. Das können Navis, Geotagger, fast
alle Händys und manche Kameras.
Was ist eine Route? = Das ist eine, für ein der Navigation fähiges Gerät vorbereitete Datei, nach der
es den Betrachter durch die Gegend leitet.
Was sind Wegpunkte? = Dabei handelt es sich um einzelne aufgezeichnete Geokoordinaten, die etwa
besondere Stellen kennzeichnen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten.
Heute finden Sie meistens Geodateien im sog. "gpx-Format". Solche Dateien finden Sie z.B. im Internet. Bei Google (GoogleMaps) kommen auch "kmz-" und "kml-Dateien" vor. Wenn Sie Routen, Tracks
oder Wegpunkte in einem unüblichen Format vorliegen haben, können Sie die in andere Formate
konvertieren: Dieses Konvertieren in viele verschiedene Formate beherrscht RouteConverter auch.
Laden Sie die zu konvertierende Datei, sodass RouteConverter sie anzeigt. Öffnen Sie durch einen
Linksklick ganz oben links auf "Datei" das dazugehörige Menü. Klicken Sie dann mit links auf "Speichern als..." und es öffnet sich ein Fenster:
Navigieren Sie hier im WinExplorer in einen Ordner Ihrer Wahl. Klicken Sie mit links auf "1" und es
öffnet sich das gezeigte Aufklappmenü. Scrollen Sie ggf. mit "2" (Mauszeiger drüber schieben, linke
Maustaste drücken und gedrückt halten, Maus nach oben bzw. nach unten schieben), bis Sie die gewünschte Dateiendung gefunden haben. Welche Sie brauchen hängt von Ihrem Gerät ab. Eine ausführliche Gebrauchsanleitung dazu wird das anzeigen. Klicken Sie sodann mit links auf die gewünschte Dateiendung, sodass sie markiert ist (blau unterlegt ist). Sie können ggf. noch hinter "Dateiname"
einen anderen Namen eingeben (ist aber nicht nötig) und klicken dann mit links auf "Speichern".
7

Documentos relacionados