CFM Facility Management spart der Charité Millionen - Medizin-EDV

Сomentários

Transcrição

CFM Facility Management spart der Charité Millionen - Medizin-EDV
allem aber, den
Zukunft zu ebnen.
ihre Verfügbarund Personalh SAP-Anwender
informieren könBewertungsverBeratern, ihr
Be- Einkommen in der IT
Hohe
mpfehlungen anmer aufzuwerten.
In der Informationstechnologie steigen
die Gehälter so stark wie seit drei Jahren
nicht mehr. Von 2007 auf 2008 erhöhten
sich die Grundgehälter von Führungskräften um 3,2 Prozent und die der Fachkräfte
um 3,5 Prozent. Ein Leiter der Informationsverarbeitung und Organisation verdient
durchschnittlich 140.000 Euro im Jahr. Die
Jahresgesamtbezüge eines Leiters des ITManagements betragen 125.000 Euro, gefolgt vom Leiter Anwendungsentwicklung
mit 109.000 Euro. Unter den Fachkräften
in der IT bezieht der Security-Manager im
Durchschnitt die höchsten Gesamtbezüge
mit 87.000 Euro. Die rangnächsten Plätze
belegen Vertriebsmitarbeiter (83.000 Euro)
und Gruppenleiter (80.000 Euro). In diesem
Jahr führte die Managementberatung Kienbaum die Studie „Vergütung von Führungsund Fachkräften in der Informationstechnologie“ zum 35. Mal durch und wertete
die Vergütungsangaben zu 6.022 Positionen von 291 Unternehmen aus.
www.kienbaum.de
CFM Facility
Management spart
der Charité Millionen
Die Charité CFM Facility Management
GmbH hat 2007 die Kosten für den
technischen Betrieb der Charité vereinbarungsgemäß weiter deutlich reduziert. Mit 115,1 Millionen Euro unterschritt sie das vorgegebene Budget sogar um rund 450.000 Euro. Gegenüber dem Vorjahr erzielte die CFM
damit für die Charité Einsparungen
von insgesamt 11,2 Millionen Euro
gemäß den Leistungsverträgen.
Die Tochtergesellschaft der Charité - Universitätsmedizin Berlin und
ihren privaten Partnern Vamed
Deutschland, Dussmann Beteiligungsund Managementgesellschaft mbH
sowie Hellmann Worldwide Logistics
erreichte im Geschäftsjahr 2007
einen Gesamtumsatz von rund 125
Millionen Euro und einen Gewinn von
449.000 Euro. Im Umsatz enthalten sind Leistungen im Umfang von 10 Millionen Euro,
welche die Charité über das vertraglich vereinbarte Maß hinaus bei der CFM bestellt
hatte. Seine Ziele erreichte das Unternehmen nach eigenen Angaben, indem es die
Arbeitsabläufe vereinfachte und umfangreich investierte, etwa in die Mitarbeiterund Patientenversorgung, die Datenverarbeitung, eine neue Zentralsterilisation, Fahrzeuge für die Grün- und Straßenpflege, moderne Reinigungsgeräte, eine Telefonanlage und vor allem in die Aus- und Weiterbildung für hoch motivierte Mitarbeiter. Für
das laufende Jahr steht der CFM ein erneut
verringertes Budget von 112,8 Millionen
Euro zur Verfügung. Die Charité CFM Facility Management GmbH verantwortet seit
dem 1.1.2006 alle nichtmedizinischen Aufgaben in der der Charité - Universitätsmedizin Berlin: von der Abfallwirtschaft über
die Mitarbeiter- und Patientenverpflegung
bis zur Medizintechnik, Reinigung und Zentralsterilisation. Das Unternehmen ist eine
51-prozentige Tochtergesellschaft der Charité - Universitätsmedizin, an der außerdem
ein Konsortium aus den privaten Partnern
Vamed Deutschland, Dussmann Beteiligungsund Managementgesellschaft mbH sowie
Hellmann Worldwide Logistics beteiligt ist.
www.cfm-charite.de
99
Ausgabe 4/2008