MovieStar vom 01.06.2005

Сomentários

Transcrição

MovieStar vom 01.06.2005
MovieStar vom 01.06.2005
Beigesteuert von Thorsten Subat
Am Donnerstag laufen in unseren Kinos wieder neue Filme an und die stellten wir Ihnen schon am Mittwoch vor.
In MovieStar am 01. 06.:
- Filme:"Kung Fu Hustle", "Sahara - Abenteuer in der Wüste", "House of Wax" und "Kinsey"
- Originaltonfilm der Woche: "The Amityville Horror"
- Soundtrack der Woche:Michael Sembello - „Maniac“ aus "Flashdance" (USA - 1983)
94.5 Radio Cottbus MovieStar - immer mittwochs von 20.00 - 22.00 Uhr.
Mehr Infos und alle Filme der letzten Sendung finden Sie auf den nächsten Seiten... Viel Spaß beim klicken und später im
Kino!
Kung Fu Hustle
„Everybody was Kung Fu Fighting“ der Eastern-Klassiker schlechthin: Auch in der UCI-Kinowelt in GroßGaglow gibt es wieder einen Eastern. In „Kung Fu Hustle“ geht es traditionell nicht nur um asiatische
Kampfkünste sondern vor allem auch um Humor und Slapstick. Mit fantastischen Specialeffects schafft es Regisseur
Stephen Chow die Kämpfe aus dem unrealistischen heraus ins unmögliche zu stürzen. Neben seiner Arbeit als Regisseur,
Drehbuchautor und Produzent übernimmt der Junge Star auch die Hauptrolle – den Helden des Films: MöchtegernGangster und Glücksritter Sing. In der Schweinestallgasse im Shanghai der 40er Jahre sucht er ein neues Zuhause, doch
so richtig freundlich wird er in der Nachbarschaft, nicht aufgenommen.
Die Nachbarn lassen den Herrscher über die Stadt kommen – die Axt-Gang. Der Kampfstil und das Leben der
Kung-Fu-Krieger lassen in Sing einen sehnsüchtigen Traum entstehen: Die Aufnahme bei der berühmten Axt-Gang. Und er
hat auch schon einen Plan: Er muss nur jemanden Töten, schon müssten die ihn doch aufnehmen.
Schließlich gelingt es ihm auch in die Gang zu kommen, wenn er eine Aufgabe besteht. Der Boss der Axt-Gang hat einen
Auftrag für Sing. Er soll die Bewohner eines Hauses beseitigen, die ihm schon lange ein Dorn im Auge sind. Doch Die
beiden alten Leute lassen sich nicht so leicht verjagen, wie es zunächst den Anschein hat. Ein chaotisches Kung-FuGemetzel beginnt mit Stunts und Special-Effect, die es so noch nie zu sehen gab. Dabei bleibt der Film aber trotzdem
eine liebevolle Hommage an die Kung-Fu-Filme der 70er Jahre. Zu sehen ist „Kung Fu Hustle“ in der UCIKinowelt am Lausitzpark, um 14.30, 17.15 und 20.15 Uhr.
Die Filmpage Sahara - Abenteuer in der Wüste
Starbesetzung heißt es wieder mal in der UCI-Kinowelt in Groß Gaglow. Für den neuen Film „Sahara –
Abenteuer in der Wüste“ konnten Hollywood-Größen wie Matthew McConaughey, Penélope Cruz und Steve Zahn
verpflichtet werden. In diesem Film spielt die Hauptrolle allerdings eine Münze, die dem Schatzsucher und Abenteurer
Dirk Pitt in die Hände fällt und einen größeren Schatz verspricht.
Die Suche nach dem vermuteten Reichtum bringt ihn und sein Team in die Sahara. Dort begegnet er der Ärztin Dr. Eva
Rojas, die versucht eine Epedemie zu bekämpfen. Gemeinsam beginnen Sie die Ursache der seltsamen Krankheit zu
erforschen und entdecken dabei, dass das mit der geplanten Schatzsuche in Verbindung steht. Während sie sich in
Gefahren begeben und immer wieder Anschlägen entkommen, verlieben sich beide ineinander.
Die Abenteuer von Indiana Jones und der Charme von James Bond – Dieser Film verbindet 2 Klassiker
miteinander und hält die Spannung bis zum überraschenden Schluss. Ab morgen, 14.30, 17.15 und 20 Uhr in der UCIKinowelt am Lausitzpark...
Die Filmpage
House of Wax
In den letzten Wochen war ein Horrorfilm immer wieder in den Schlagzeilen. Nicht etwa wegen der tollen Story oder gar
einer Starbesetzung, sondern wegen Paris Hilton. Sie gab in „House of Wax“ ihr Kinodebüt. „House
of Wax“ ??? – Den hab ich doch schon gesehen, werden jetzt manche sagen. Richtig. Das Original stammt
aus dem Jahr 1953 und war sehr erfolgreich. Dieser Stoff wurde nun neuverfilmt. Paris Hilton spielt die junge Frau Paige,
http://archiv.radio-cottbus.de/cms - 94.5 Radio Cottbus - www.radio-cottbus.de
Powered by Mambo
Generated: 21 January, 2017, 00:46
die mit ihren Freunden zu einem Footballspiel fahren will. Wegen einer Autopanne kommen sie nicht weiter und
beschließen das Angebot eines Einheimischen wahrzunehmen, in der nahe gelegenen Stadt Ambrose zu übernachten.
Dort lernen sie die Attraktion der Stadt kennen: Trudys Wachshaus – ein gruselig anmutendes
Wachsfigurenkabinett.Sie kommen dem dunklen Geheimnis langsam auf die Spur und da scheint die ganze Kleinstadt
mit drin zu stecken. Die Sache wird immer unheimlicher und gefährlicher, denn jemand verfolgt und bedroht sie.
Die Freunde kämpfen nur noch um das nackte Überleben. Das Rätsel will eigentlich keiner von ihnen mehr lösen. Sie wollen
eigentlich nur noch Ambrose lebend verlassen. Ob es der Gruppe gelingt oder nicht, erfahren Sie in „House of
Wax“ in der UCI Kinowelt am Lausitzpark, um 17 und 20 Uhr, aber erst ab 18.
Die Filmpage
Kinsey
Wer kennt ihn nicht? Oder besser gefragt: Wer zum Teufel kennt ihn eigentlich in Deutschland. Keiner. Das ändert sich
nun: Alfred C. Kinsey ist der Vorreiter der Sexual-Aufklärung in Amerika gewesen. In einer prüden Zeit im noch
verstockteren Amerika gab Kinsey Eheberatungsstunden mit Sexual-Aufklärung, denn:
Und dass das dringend nötig war, dass verdeutlich der biografische Film „Kinsey“, der ab Freitag im
Obenkino im Gladhouse läuft und in dem niemand geringerer als Liam Neeson die Rolle des Alfred C. Kinsey übernahm.
Kinsey befragte mit einer ausgefeilten Interview-Technik 18.000 Amerikaner und veröffentlichte 1948 das Buch
„Das sexuelle Verhalten des Mannes“. Es war ein unerwarteter Erfolg, den sein 2. Buch leider nicht erhielt.
Stattdessen geriet er plötzlich in die Kritik der Presse und der Öffentlichkeit. Typisch Amerika eben. Kinsey schockierte in
den 40ern. Sein Leben mit allen Hochs und Tiefs sind der ideale Stoff für die Kinoverfilmung „Kinsey“. Ab
Freitag im Obenkino im Gladhouse.
Die FilmpageThe Amityville Horror
Originaltonfilm
Im Jahre 1979 wurde eine wahre Begebenheit aus November 1975 unter dem Namen „The Amityville
Horror“ verfilmt. 30 Jahre später machte sich Regisseur Andrew Douglas daran, diesen Film mit modernen
Techniken noch einmal aufzupeppen. Zur Geschichte: George und Kathy ziehen mit ihrer Familie in ein Haus in
Amityville, Long Island ein. Und eigentlich sind alle glücklich, doch mit dem Einzug verändert sich George.Das ist es
tatsächlich. Was die Familie nicht beachtet hatte war, dass sich vor genau einem Jahr in diesem Haus ein Massaker
zugetragen hatte. Ein echtes Spukhaus also. Aber es spukt gar nicht richtig. Die Familie wird nur von Visionen und
Hirngespinsten belastet. Psycho-Terror. Doch vertreiben lässt sich George nicht.Viele Filmemacher schreiben sich
„...nach einer echten Begebenheit“ auf die Fahnen, aber selten stimmt es so, wie in diesem Fall, denn alle
Fakten sind wahr. Und der Grund für das, was geschah kennt keiner. Vielleicht erfahren Sie ihn ja endlich in „The
Amityville Horror“, in der UCI-Kinowelt in Groß Gaglow und vor allem im Original-Englisch. Montag um 20 Uhr.Die
Filmpage Michael Sembello - "Maniac"
aus "Flashdance" (USA 1983)
Soundtrack
1983 schaffte Michael Sembello seinen Durchbruch. Schon lange vorher hatte er einen Song über eine Geisteskranke
komponiert, die anderen Leuten Arme abhakt und so. Diesen Song wollte er in einem entsprechenden Horror-Streifen
unterbringen, aber das gelang nicht ganz. Schließlich wurde er gefragt, ob er nicht Ideen für den Soundtrack zum
legendären Kino-Klassiker „Flashdance“ hätte. Also reichte er eine Demokassette ein. Längst hatte er
vergessen, dass da ja auch noch sein Horror-Song drauf war, und gerade das war der Titel, der die Produzenten
überzeugte. Natürlich musste der Text geändert werden, doch dann war er fertig, der Flash-Dance-Soundtrack und unser
Soundtrack der Woche: Michael Sembellos „Maniac“.
http://archiv.radio-cottbus.de/cms - 94.5 Radio Cottbus - www.radio-cottbus.de
Powered by Mambo
Generated: 21 January, 2017, 00:46

Documentos relacionados