Irislinsen: hand- gemalt, gedruckt oder getönt.

Сomentários

Transcrição

Irislinsen: hand- gemalt, gedruckt oder getönt.
Irislinsen – dieser Oberbegriff steht für handgemalte, gedruckte, getönte oder mit einer schwarzen Pupille versehene Contactlinsen. Sie werden aufgrund einer Vielzahl
möglicher Indikationen benötigt. Dabei spielen sowohl
kosmetische als auch medizinische Aspekte eine Rolle.
Irislinsen bieten die Möglichkeit, die Farbe eines verletzten eingetrübten Auges dem Gegenauge wieder anzugleichen. Dazu werden meistens handgemalte Linsen
verwendet. Gedruckte Linsen bieten eine kostengünstige
Alternative. Auch medizinische Indikationen wie die hohe
Lichtempfindlichkeit bei einer Aniridie erfordern die Anpassung einer handgemalten, gedruckten oder getönten
Linse. Zum Teil ist der kosmetische Aspekt in diesen Fällen nicht so ausschlaggebend, so dass unter Umständen
eine Linse mit schwarzer opaker Iris ausreichen würde.
Irislinsen: handgemalt, gedruckt
oder getönt.
Text: Nora Bretschneider
Bilder: Galifa Contactlinsen AG
Teil 1:
Tipps für Auswahl und
Anpassung.
Linsen mit einer schwarzen opaken Pupille können Doppelbilder und andere asthenopische Beschwerden vermeiden – wie sie z.B. durch eine Heterophorie auftreten
können.
–––
1. Handgemalte Irislinsen
1.1 Beschreibung
Handgemalte Irislinsen bestehen aus dem Material Polyxylon (MMA / VP) 74%. Sie sind sphärisch und torisch
lieferbar. Basiskurve und Durchmesser können individuell
bestimmt werden, wobei die Basiskurve in Schritten von
0.10 mm und der Durchmesser in Schritten von 0.50 mm
gefertigt werden.
Die torischen Linsen sind dynamisch aufgebaut. Sie benötigen demnach eine gute Ober- und Unterlidbedeckung,
um sicher zu stabilisieren. Der obere, ausgedünnte Bereich ist mit einer einzelnen Punktgravur markiert. Dieser
Punkt sollte sich bei 90° + / - 15° stabilisieren.
In die Matrix der Linse ist eine weisse opake «Schicht»
eingelassen. Diese wirkt lichtundurchlässig und sorgt dafür, dass die Irisfarbe und ggf. die Pupillenfarbe, die auf
der Vorderfläche der Linse aufgemalt sind, zu Geltung
kommen.
Die Rückfläche der Linse kann zusätzlich schwarz bedruckt werden. Dies ist nur sinnvoll, wenn eine starke
Lichtempfindlichkeit vorliegt, z.B. bei einer Aniridie. In
solchen Fällen kann unter Umständen die weisse opake
«Schicht» nicht ausreichen, die Blendempfindlichkeit genügend herabzusetzen.
Es gibt das Phänomen, dass sich die weisse opake Substanz aus der Linsenmatrix verflüchtigt. Ein möglicher
Grund ist die Wahl des falschen Pflegemittels. Ausserdem
können verschiedene Substanzen des Tränenfilms diesen Effekt hervorrufen. Die genauen Ursachen sind leider
nicht bekannt. Wenn es passiert, erscheint eine schwarze
Pupille nur noch bläulich und die Farbe der aufgemalten
Iris nur noch sehr blass – die Rückfläche der Linse wäre
klar. Wenn die Linse auf der Rückfläche schwarz bedruckt
wurde, dann erscheint die Contactlinse ohne die weisse
opake «Schicht» sehr dunkel bis fast schwarz. Oft bemerken die Kunden diesen Effekt als Veränderung der
Irisfarbe. In solchen Fällen stellen Sie uns die Linsen bitte
zu – die weisse Substanz kann jederzeit wieder in die Linse
eingelassen werden.
Die Sauerstoffdurchlässigkeit einer handgemalten Contactlinse ist um ca. 10% reduziert.
–––
1.2 Verwendung
–Verletzungen
–Eingetrübte Corneas
–Vernarbungen
–Aniridie
–Iriskolobome
–––
1.3 Anpassvorgang
1.3.1 Messlinsen
Abb–2: Eine handgemalte Irislinse wird idealerweise nach einem
Foto gezeichnet. Dafür nehmen Sie bitte beiden Augen zusammen
mit einem Farbstreifen und das Gegenauge separat auf.
Weitere Möglichkeiten zur Bestimmung der Irisfarbe:
–Kopieren einer bisher getragenen Kundenlinse
–Kopieren von Farbknöpfen, Farbkarten, Prothesen
(siehe Abb. 3)
Abb–3: Farbknöpfe und Farbkarten können ebenfalls als
Vorlage für eine handgemalte Irislinse dienen.
Abb–1: Zur Anpassung von handgemalten und gedruckten
Irislinsen werden Messlinsen mit einer weissen opaken Iris und einer
klaren Pupille verwendet.
Egal ob Sie handgemalte oder gedruckte Irislinsen (siehe Kapitel 2) anpassen möchten, Sie erhalten von uns in
jedem Fall – nach Angabe der Hornhautradien, Hornhautdurchmesser und Refraktion – Messlinsen zugesandt. Diese Messlinsen werden mit einer weissen, opaken Iris und
einer klaren Pupille geliefert (siehe Abb. 1). Mit Hilfe dieser
Linsen können Sie ff. Daten bestimmen:
–Basiskurve
–Durchmesser der Contactlinsen
–Stärke der Contactlinsen
–Iris-Durchmesser
–Pupillen-Durchmesser
Wenn die Farbe noch nicht stimmt: Sobald Sie die handgemalte Linse von uns erhalten haben, überprüfen Sie die
Irisfarbe auf dem Auge des Kunden. Falls die Irisfarbe der
Linse noch nicht der Irisfarbe des gesunden Gegenauges
entspricht, passen wir sie gerne an. Dazu senden Sie uns
bitte ein Foto, auf dem gleichzeitig das gesunde und das
betroffene Auge mit der Linse zu sehen sind (siehe Abb. 4).
–––
1.3.2 Farbbestimmung einer
handgemalten Irislinse
Wenn ein neuer Patient mit einer handgemalten Irislinse
versorgt wird, ist die beste Möglichkeit zur Farbbestimmung ein Foto vom gesunden Auge. Bitte gehen Sie dabei
folgendermassen vor:
–Fotografieren Sie beide Augen gleichzeitig
(das gesunde und das betroffene).
–Halten Sie dabei einen genormten Farbstreifen
(Kodak oder Cantor+Nissel) in das Bild (siehe Abb. 2).
–Fotografieren Sie bei natürlichem Tageslicht.
Der Blitz der Kamera oder unnatürliches Gelblicht
(z.B. von der Spaltlampe) verfälschen die Farben.
–Fotografieren Sie anschliessend das gesunde Auge
separat unter den gleichen Bedingungen (siehe Abb. 2).
Digitale Bilder können Sie uns per E-Mail zukommen
lassen: [email protected]
Abb–4: Linkes Auge: IW 8.70 plano 14.00 / Iris 11.50 Farbe nach
Foto / Pupille 3.50 schwarz / Rückfläche weiss opak. Diese Linse wirkte
zunächst etwas zu blau im Vergleich zum rechten gesunden Auge.
Nachdem sie nachgemalt wurde, passt sie viel besser zum Gegenauge.
–––
1.4 Bestellangaben
CL Typ
Basiskurve
Stärke
Durchmesser
Irisfarbe / -durchmesser
Pupillenfarbe / -durchmesser
Rückfläche
IW (handgemalte Contactlinse)
Schritte von 0.10 mm
Sphärisch und torisch
Schritte von 0.50 mm
Farbe individuell
Durchmesser in Schritten 0.50 mm
Farbe schwarz, klar
Durchmesser in Schritten von 0.50
Weiss opak / schwarz opak / klar
Am besten senden Sie uns die Messlinse, die ein gutes Sitzverhalten aufwies. Wir bemalen sie mit der von Ihnen gewünschten Iris- und Pupillenfarbe.
–––
2. Gedruckte Irislinsen – IW SCL Natural
2.1 Beschreibung
Die gedruckten Irislinsen bestehen aus dem gleichen
Material und besitzen die gleiche Geometrie wie handgemalte Linsen. Sie sind ebenfalls sphärisch und torisch
lieferbar. Die Basiskurve und der Durchmesser lassen sich
individuell bestimmen, wobei die Basiskurve in Schritten von 0.10 mm und der Durchmesser in Schritten von
0.50 mm gefertigt werden.
Der Anpassvorgang erfolgt – wie bei handgemalten Linsen – mit weissen opaken Messlinsen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Farbe und der Durchmesser
der Iris nicht individuell bestimmt werden können. Die IW
SCL Natural gibt es in sieben verschiedenen Farben (siehe Abb. 5). Der Iris-Durchmesser ist entweder in 11.50
oder 12.50 mm lieferbar.
Die Pupille ist schwarz oder klar lieferbar. Die klare Pupille
lässt sich nur im Durchmesser 4.50 mm fertigen, die schwarze Pupille im Durchmesser von 3.50 bis 7 mm (Schritte von
0.5 mm).
Die Rückfläche ist ausschliesslich weiss opak lieferbar. Technisch ist es zwar möglich, die Rückfläche schwarz zu bedru-
Abb–6: Auf dem linken Auge befindet sich eine IW SCL Natural 8.40
plano 14.50 / Iris 12.50 hellbraun / Pupille 4.00 schwarz / Rückfläche
weiss opak. Dieser Kunde konnte mit einer gedruckten Linse zufriedestellend versorgt werden.
–––
2.3 Bestellangaben
CL Typ
Basiskurve
Stärke
Durchmesser
Irisfarbe / -durchmesser
Pupillenfarb / -durchmesser
Rückfläche
IW SCL Natural (gedruckte Contactlinse)
Schritte von 0.10 mm
Sphärisch und torisch
Schritte von 0.50 mm
Irisfarben siehe Abb. 5
Durchmesser 11.50 und 12.50 mm
Farbe schwarz / Durchmesser
3.50–7.00 mm (Schritte 0.50 mm)
Farbe klar / Durchmesser 4.50 mm
Weiss opak
–––
3. Dezentriert bemalte Irislinsen
3.1 Beschreibung
Handbemalte Irislinsen können wir Ihnen auch mit dezentriert aufgemalter Iris und Pupille liefern. Diese Linsen werden dynamisch stabilisiert, da sie ihre Position auf
dem Auge nicht verändern dürfen.
–––
3.2 Verwendung
Abb–5: Die gedruckte Irislinse IW SCL Natural ist in den sieben
abgebildeten Irisfarben erhältlich – wahlweise mit klarer oder schwarzer
Pupille.
cken, die Irisfarbe würde jedoch viel dunkler wirken.
–Strabismus (siehe Abb. 7)
–Dezentrierter Contactlinsen-Sitz – vorher unbedingt
alle möglichen Optimierungsmöglichkeiten abklären,
d.h. Anpassung von Basiskurve und ContactlinsenDurchmesser.
–––
3.3 Anpassvorgang >>siehe Galifa Newsletter März 2007
–––
2.2 Verwendung
Diese Linse bietet eine kostengünstige Alternative zur
handgemalten Linse. Besonders bei dunklen Augen erhält
man mit dieser Linse gute Resultate (siehe Abb. 6). Sie
wird für die gleichen Indikationen wie eine handgemalte
Linse verwendet.
Abb–7: Das rechte Auge ist mit folgender Linse versorgt: IW Strabismus
9.00 plano 16.00 / Iris 12.00, Farbe nach Foto / Pupille 3.50, schwarz /
Rückfläche weiss opak / Iris dezentriert nach aussen gemalt.
>> Teil 2 folgt im Januar 2009
GALIFA
Augen
BLIck
12/2008
Ausgabe 12/2008 // 1. Dezember 2008
Irislinsen: handgemalt, gedruckt oder getönt.
Teil 1 // Teil 2 folgt im Januar 2009
Das monatliche Update für Contactlinsen-Profis
Erhältlich auch als PDF unter www.galifa.ch
Galifa Contactlinsen AG
Zürcherstrasse 204e // Postfach 48 // CH-9014 St. Gallen
Telefon +41 71 272 30 00 // Fax +41 71 272 30 10
[email protected] // www.galifa.ch
Nora Bretschneider (*1979).
Studium mit Abschluss als Dipl.-Ing.(FH) Augenoptik an
der Fachhochschule Aalen (Deutschland). Seit Februar 2006
beraterische und praktische Tätigkeit im Professional
Service von Galifa in St. Gallen (Schweiz).

Documentos relacionados