U N C H A I N E D

Сomentários

Transcrição

U N C H A I N E D
DAS STADIONMAGAZIN | AUSGABE 04 | 2015/16
AUSTRIA
il ve
FK AUSTRIA WIEN
VS.
SV RIED
GOGO
U N C H A I N E D
ALEXANDER GORGON
Vorwort
Sehr geehrte
Stadionbesucher,
liebe Austria-Fans!
4
ALEX GORGON.
9
MANUEL ORTLECHNER.
10
KAI-NORMAN SCHULZ.
15
SV RIED.
16
POSTER.
Seine Geheimnisse vom Punkt
Seine neue Rolle
Ein Teil des Trainer-Puzzles
Unser heutiger Gegner im Porträt
Alexander Gorgon
20
VIOLETTER POSTKASTEN.
25
WIR HELFEN.
30
DER KADER.
Von Fans für Fans
Violett total sozial
Alle Spieler und Trainer im Überblick
IMPRESSUM. Offizielles Organ des FK Austria Wien, Generali-Arena,
Spiel gegen deine Stars!
So live dabei warst du noch nie: Geh jetzt auf fanmatch.at, bewirb dich um einen Platz im
Fanteam 2015 und spiel am 8. Oktober 2015 gegen die Kampfmannschaft des FK Austria Wien.
Teamwork. Das verbindet uns.
Horrplatz 1, 1100 Wien Medieninhaber: Styria Medienhaus Sport
GmbH & Co KG, Geiselbergstraße 15, 1010 Wien
Redaktion: Christoph Pflug, Michael Schlagenhaufen Grafisches
Konzept: Patrick Schrack Fotos: Christian Hofer, FK Austria Wien, Sepp
Gallauer, amaspics.at Grafik & Produktion: Christoph Geretschlaeger
Druck: Gutenberg Druck GmbH, Wr. Neustadt
AUSTRIA live: 04/2015
Nach den ersten sieben Runden darf man
als Austria-Anhänger mit Sicherheit stolz
sein. Wir haben uns bisher eine sehr gute
Ausgangsposition geschaffen, stehen auf
dem zweiten Tabellenplatz, haben aus den
Fehlern der vergangenen Saison gelernt.
Jetzt ist entscheidend, dass wir nach unserem vielversprechenden Start in derselben
Tonart weitermarschieren. Deswegen ist es
ganz entscheidend, dass wir dort, wo wir
vor der Länderspielpause in der Südstadt
aufgehört haben, heute weitermachen. Uns
ist bewusst, dass es noch Luft nach oben
gibt in unserem Spiel, entscheidend aber
ist, dass wir aus den ersten Bundesliga­
partien die richtigen Schlüsse ziehen und für
die künftigen Aufgaben dazulernen. Zugleich
sollten wir aber auch geduldig sein, denn all
das braucht Zeit, aber die werden wir uns
auch geben. Nicht ausruhen wollen wir uns
auch bei den unzähligen sozialen Projekten,
die wir in der Vergangenheit bereits ins
­Leben gerufen haben. Gerade jetzt ist die
Flüchtlingsthematik eine globale Heraus­
forderung, heute haben wir wieder einige
davon zu unserem Heimspiel eingeladen.
Wir übernehmen gern Verantwortung, wir
packen diese Themen an! Wie, das lesen Sie
auf Seite 25. Natürlich hoffen wir, dass Sie
uns auf diesem Weg begleiten, unterstützen
und am besten auch mitmachen.
Ihr Markus Kraetschmer
03
Der Pistolero
schießt scharf
GORGON. Österreichs Top-Torschütze hält inklusive Cup bereits
bei acht Saisontoren. Fünf davon verwandelte er per Strafstoß.
Austria live verriet Gogo seine Elferticks und -tricks.
Keine halben Sachen:
Alex Gorgon bei einem
Elfmeter gegen Altach
04
AUSTRIA live: 04/2015
AUSTRIA live: 04/2015
05
J
örg Siebenhandl, Markus
Kuster, Andreas Lukse,
Alexander Kofler und Jan
Novota: Die Liste jener Keeper,
die Alexander Gorgon in dieser
Saison schon vom Elfmeterpunkt (oder einmal im Nachschuss) bezwang, ist bereits
nach sieben Bundesliga-Spieltagen lang. Kein Wunder, dass
der 26-jährige Jungpapa die
­Liga-Schützenliste mit drei
Die Geburtsstunde
des Pistoleros –
hier bei der Meisterfeier am Wiener
Rathausplatz.
­ reffern Vorsprung auf die
T
­ersten Verfolger, darunter Larry
Kayode, anführt. Drei Tore
­fehlen Gorgon noch auf seine
persönliche Bundesliga-Bestmarke von zehn Treffern, auf­
gestellt in der Meistersaison
2012/13. Übrigens: In dieser
Saison und spätnachts wurde
auch die Idee des Pistolero-­
Torjubels samt dem rauchenden Colt geboren.
Alex Gorgon über …
… Elfmetertraining: „Das
passiert bei mir in der Regel
ohne Torhüter. Einmal pro
­Woche lege ich mir nach dem
Training den Ball auf den
Punkt und schieße drauflos,
um mir das Gefühl bei­zu­
behalten.“
… das Duell Torjäger vs. Torhüter: „Ich habe mich früher
mit Heinz Lindner sehr oft
­darüber unterhalten, wir trainierten das auch. Heinz hatte
eine besondere Technik gegen
Schützen, die den Torhüter
verladen wollten. Unterm
Strich steht für mich dennoch:
Wenn man scharf und platziert
schießt, hat der Tormann
­eigentlich keine Chance.“
… die Entscheidung, wohin
der nächste Elfer geht: „Ich
bin ein Typ, der gern schon
sehr früh plant, was er vorhat.
Ich entscheide eigentlich immer schon vor dem Spiel, wohin ich schieße. Ich will nicht
am letzten Drücker entscheiden. Man braucht 100-prozentige Entschlossenheit, das ist
die halbe Miete – alles andere
ist nicht förderlich.“
… Strategie: „Oft hole ich die
Meinung unseres Tormanntrainers Franz Gruber ein. Aber
beim Elfmeter kann man trotzdem nicht wissen, was der
Keeper vorhat. Sprang er zuletzt siebenmal in die linke und
nur zweimal in die rechte
Ecke, kann ich mir trotzdem
kein verlässliches Urteil bilden.
AUSTRIA live: 04/2015
Es hat immer ein bisschen
­etwas von einer Lotterie.“
… die letzten Gedanken vor
einem Elfer: „Ich bin dabei so
sehr auf den Ball und meinen
Plan konzentriert, dass ich eigentlich alles andere ausblende. Dass die Fans in der Südstadt kurz vor dem Elfer meinen Namen gesungen h
­ aben
oder ein Admira-Spieler noch
sehr knapp an mir vorbeigegangen ist, habe ich gar nicht
mitbekommen, das hat man
mir erst später erzählt.“
… Rituale: „Vor Elfmetern gibt
es im Moment nur ein Ritual:
Grüni holte zuletzt immer den
Ball für mich. Ich musste ihn
nur noch zurecht­legen und
mich konzentrieren.“
AUSTRIA live: 03/2015
Seit frühester Kindheit
Violetter,
geht Alexander Gorgon
(im Bild
rechts unten)
auch 2015/16
als Austrianer in die
Saison.
... seinen Torjubel, den rauchenden Colt: „Ich bin
­irgendwann abends im Bett
gelegen, habe nicht ein­
schlafen können und überlegt:
Es gibt schon so viele Torjubel
– was könnte ich machen, was
gibt es noch nicht? Dann ist
mir der rauchende Colt eingefallen. Ich wollte ein Markenzeichen kreieren. Erstmals
habe ich den rauchenden Colt
in der Meister­saison 2012/13
gezeigt.“
… die Folgen seines einprägsamen Torjubels: ­„David
de Paula grüßt mich am Tag
nach einem Sieg schon einmal
mit diesem Torjubel. Und in
den sozialen Netzwerken werde ich immer wieder mit den
Hashtags #
­ pistolman und
#pistolero in Verbindung
­gebracht.“
07
Manuel Ortlechner
schaut unseren Talenten
der U14 auf die Beine.
n
die ma
Bilder,nirgends
sonst en kriegt.
zu seh
AZIN SPORTMAGne
u!
jeden Monat
en
sider-Wiss len
n
I
s
e
t
h
c
E
ternationa
aus der inortwelt.
Sp
Sein Klub, sein Blog
Hier anrufen: 01/86 304-850 oder unter
www.magazinshop.at/sportmagazin bestellen
Die beste Taktik:nur 39,90 bestellen!
11 Magazine um
ORTLECHNER. Unser langjähriger Kapitän und nunmehriger Jungveilchen-Leader
und U14-Co-Trainer geigt zwar nicht mehr auf der großen Bühne, ist aber
dennoch präsenter denn je beim FK Austria Wien.
396
Spiele bestritt
Manuel Ort­
lechner in Österreichs höchster Spielklasse.
Hinzu kommen 32 Europacupund 9 Länderspieleinsätze. Im
Sommer schlug Orti ein neues
Kapitel auf, seither ist der
35-Jährige nicht nur Spieler
­unserer Amateure in der Regionalliga Ost, sondern betreut
auch unsere U14 und gestaltet
ein innovatives Ausbildungskonzept der Veilchen (VIOLAFIT) mit. Doch dem nicht genug. Weil’s um unsere noch
­aktive Spieler-Legende immer
wieder etwas Neues gibt und
die Nachfrage groß ist, hält
euch Orti mit seiner neuen
­Kolumne auf fk-austria.at up to
date (zu finden unter News ->
Kolumne). Das heutige Spiel
gegen Ried beobachtet der Innenverteidiger mit besonderen
Gefühlen, schließlich bestritt
Ortlechner in seiner Laufbahn
nicht nur 218 Spiele für Violett,
sondern auch 108 für seinen
­Innviertler Heimatklub Ried.
„Nach dem wenig gelungenen
Saisonstart ist viel passiert in
Ried. Mit dem Trainergespann
Gludovatz/Schweitzer wurden
zwei alte Bekannte zurückgeholt.“ Schweitzer war zu
Wir sind in einer
­Phase, in der wir
auch solche Spiele
wie zuletzt gegen die
Admira gewinnen.
Ortlechners Anfangszeiten sein
Amateur-Trainer in Ried: „Er
kennt den Klub wie seine Westentasche. Und Gludovatz hat
schon in seiner ersten Ära bewiesen, dass er mit seinem
menschlichen Zugang die Spieler erreicht.“ Geht es nach Orti,
dann ist gegen Violett am
Samstagnachmittag trotzdem
nichts zu holen: „Wir sind in einer Phase, in der wir auch solche Spiele wie zuletzt gegen
die Admira wieder gewinnen.
Die Mannschaft war sich bewusst, dass wir zuletzt keine
Top-Leistung abgeliefert haben,
es wurde nichts schöngeredet.
Aber wir haben das Spiel
­gewonnen – und das ist es,
was zählt.“
Manuel Ortlechner
Noch mehr SPORTMAGAZIN auf SPORTNET.at
AUSTRIA live: 04/2015
09
Kai-Norman Schulz
an seinem Schreibtisch im Trainerbüro
Der Mann
fürs Detail
NEUZUGANG. Seit dieser
Saison „seziert“ unser
Spiel- und Videoanalyst
Kai-Norman Schulz
­jedes Bewegungsmuster
auf dem Platz.
S
ein Equipment umfasst
zwei Bildschirme, zahl­
reiche Software-Tools,
­Kameras und jede Menge
­No­tizen. „Ja, ich schaue viele
Videos“, gibt Kai-Norman Schulz
lächelnd und mit einem Hauch
von Untertreibung zu Protokoll.
Der 41-jährige Dortmunder ist
seit dieser Saison Spielanalyst
des FK Austria Wien. Die Position wurde im Sommer von
Sportdirektor Franz Wohlfahrt
und Trainer Thorsten Fink neu
installiert. Wohlfahrt: „Für uns
war die Besetzung dieser Stelle, die es in dieser hochquali­
tativen Form noch nie bei der
Austria gegeben hat, ein weiterer Schritt in eine absolut professionelle Richtung. Wir haben gesehen, dass wir Bedarf
10
STECKBRIEF
auf diesem Sektor haben, da
die Spieler über eine Visuali­
sierung leichter lernen, nur
­Gespräche sind heutzutage zu
wenig.“ Videoanalysen gab es
zwar vorher schon, diese wurden in der Regel jedoch von
Betreuern des Trainerteams
gestaltet. Denen bleibt nun
Zeit, sich auf andere relevante
Belange zu konzentrieren.
Matchplan
Schulz analysiert das eigene
Spiel sowie jenes der kommenden Gegner etwa in einer
„50:50-Aufteilung“. Der große
Unterschied: „Den eigenen
AUSTRIA
AUSTRIA Live:
live: 01/2015
04/2015
Matchplan kennt man. Hier geht
es vor allem darum, zu analysieren, wie viel man von dem, was
man sich vorgenommen hatte,
auch umsetzte.“ Bei Gegnern
wie dem kommenden laute das
erste Ziel indes, „deren Spiel­
idee zu erkennen“. Dieser
­Prozess geschieht immer in
AUSTRIA live: 04/2015
Name: Kai-Norman Schulz
Geboren am: 2. Mai 1974 in Dortmund
Bisherige Stationen:
2000–2010 bei Sports Analytics (Videoanalyse für BVB, FC Bayern, HSV etc.)
2010–2015 bei Impire (Scouting- und
Trackingdaten für 1. & 2. Bundesliga)
Aufgaben: Analyse des eigenen Spiels,
Gegnervorbereitung und Trainings­
beobachtung
­ usammenarbeit. Schulz: „Wir
Z
besprechen das im Team. Fink
ist hier sozusagen der erste
Analyst. Er beschäftigt sich sehr
genau mit der Gegneranalyse.
Unsere Co- (Hahn, Ogris) sowie
unser Tormann-Trainer (Gruber)
haben auch Ideen und Wahrnehmungen, die wir gemeinsam
11
Gerhard Hitzel in
­ ewohnter Pose: bei
g
der Spielbeobachtung.
Mit deiner Schulklasse
in die Generali-Arena
W
Schulz bereitet
vor, was den
Spielern später
anschaulich
­vermittelt wird.
besprechen und einfließen lassen.“ Zu guter Letzt einigt man
sich auf jenes kompakte Maß
an Information, das man der
Mannschaft mit ins Spiel gibt.
Ein Beispiel gefällig? Bis Anfang
letzter Woche befanden sich
gleich acht Spieler aus dem Profikader auf Länderspielreisen:
Robert Almer (Österreich), Vanche Shikov (Mazedonien), Roi
Kehat (Israel), Christoph Mar­
tschinko, Tarkan Serbest, Kevin
Friesenbichler (alle drei bei Österreichs U21), Patrizio Stronati
(Tschechiens U21) und Jungkeeper Patrick Pentz (Österreichs U19) kehrten großteils
erst am Mittwoch zurück. „Um
die Spieler auch geistig wieder
auf ihre Aufgaben bei uns vorzubereiten, haben wir am Mittwochnachmittag noch einmal
unser Spiel bei der Admira (1:0Sieg, Torschütze: Gorgon) kurz
und knackig analysiert.“ Einen
12
Tag später begann die gezielte
Vorbereitung auf unseren Gegner aus Ried.
kompakten Ordnung heraus.“
Man könne selten von einem
­fixen System sprechen, da sich
dieses bei und ohne Ballbesitz
oft grundlegend unterscheidet:
„Bei Ried kann man allgemein
aber von einem 3-3-2-1-1-System sprechen. Sie haben grundsätzlich eher weniger Ballbesitz,
im Durchschnitt 43 Prozent.
Wenn sie aber angreifen, dann
haben sie schon eine Idee, wie
sie nach vorne kommen wollen.
Unsere Aufgabe wird es sein,
geduldig zu bleiben, wenn wir
den Ball haben, und auf die
­richtigen Momente zu lauern.“
Ried kehrte zum
Ursprung zurück
Zuerst über Video, dann in Trainingsübungen verpackt. Schulz
gibt einen Auszug: „Ried hat
erst kürzlich einen Trainerwechsel vollzogen, allerdings schon
zwei Spiele unter Paul Gludovatz gespielt, wodurch wir natürlich schon einiges herauslesen konnten.“ Die Innviertler erwischten einen enttäuschenden
Saisonauftakt, stehen nach
­sieben Runden am TabelUnterstützt
lenende und dementdas Trainerteam
sprechend unter Druck.
auch auf dem
„Ihnen sind bisher nicht
Platz: Kai-Norman Schulz
viele Tore gelungen,
­allerdings sind sie unter
Gludovatz zu ihrer alten
Formation zurückgekehrt
und spielen prinzipiell
aus einer guten und
ir freuen uns, auch
2015/16 die violette
Schulaktion veranstalten zu können. Lasst euch diese
Gelegenheit nicht entgehen,
kommt mit eurer Schulklasse zu
einem Heimspiel der Veilchen!
Natürlich gibt es auch weiterhin
das bewährte MeisterklasseProgramm:
freier Eintritt für eine
Gruppe von mindestens 11
SchülerInnen + Begleitperson
Gratissnacks
Super-Leo-TorwandGewinnspiel
die tolle Stimmung bei einem
Austria-Heimspiel erleben
Was muss man tun, um
­dabei sein zu können?
Einfach das Reservierungsformular unter www.fk-austria.
at/de/fanwelt/schulaktion
ausfüllen und an die Austria
senden! Ihr erhaltet ca. zwei
Wochen vor dem gebuchten
Spiel (zu diesem Zeitpunkt werden von der Österreichischen
Bundesliga der Spieltag und
die Beginnzeit endgültig
­fest­gelegt) eure Buchungs­
bestätigung.
Folgende Termine stehen zur
Auswahl, die Anmeldung ist
bis spätestens 2 Wochen vor
dem jeweiligen Spiel möglich,
solange der Vorrat reicht:
17./18.10. gegen Grödig
07./08.11. gegen Salzburg
21./22.11. gegen Admira
12./13.12. gegen Altach
Ihr Heimvorteil.
Gratis FAK HD-Leihreceiver
und Home-Trikot.
Gratis*
Abbild
Jetzt bestellen und € 410 sparen :
*
0699 190 96 089
AUSTRIA live: 04/2015
u n g sb
eispiel
sky.at/fak
* Mindestvertragslaufzeit 12 Monate zzgl. (anteilig) Monat der Freischaltung und € 49 Aktivierungsgebühr. In den ersten 12 Monaten bezahlen Sie € 19,99 mtl., ab dem
13. Monat sind € 35,99 mtl. zu entrichten. Bei Empfang über Kabel ist das Programmangebot abhängig vom jeweiligen Kabelnetzbetreiber. Der limitierte Leihreceiver
im speziellen Design ist nur in Verbindung mit dem Abschluss dieser Aboaktion erhältlich. Bei Tausch des Leihreceivers wegen Defekts kann Sky nicht garantieren,
dass Sie einen Leihreceiver im gleichen Design erhalten. Der Leihreceiver bleibt im Eigentum von Sky. Sie erhalten Ihr Trikot direkt im Austria Wien Fan-Shop gegen
Vorlage Ihrer Kundennummer. Nähere Infos zu Sky Go unter www.skygo.sky.at/faq. Das Angebot ist gültig bis 31.12.2015. Angebot gilt nicht bei UPC, LIWEST und A1 TV.
Rieder Retter
anstatt im
Ruhestand
PORTRÄT. Nach 1.252 Tagen nahm Paul Gludovatz
­wieder auf der SV-Ried-Trainerbank Platz. Mit ihm
soll wieder Ruhe im Innviertel einkehren und der
­misslungene Saisonstart vergessen werden.
E
igentlich müsste ich
mir ja sagen: Pauli,
genieß deinen Ruhestand und bleib daheim
im Burgenland, aber
wenn mich Ried-Manager Stefan Reiter um
­Hilfe bittet, kann ich einfach nicht Nein sagen.
Zumindest habe ich kein
Navigationsgerät für den
Weg zum Stadion gebraucht. Für mich ist es
wie nachhause zu kommen.“ Das sagte der
Heimkehrer wenige Tage
vor seinem erneuten
Gastspiel in Oberösterreich und holte zum Einstand gleich ein 1:0 gegen Sturm Graz. Danach
setzte es ein 1:4 in Grödig und man übernahm
erneut die rote Laterne.
HIER FINDET FUSSBALL
IN ECHTZEIT STATT.
154-mal stand Paul Gludovatz
zwischen Juli 2008 und März
2012 an der Seitenlinie der SV
Ried. Mit seiner Rückkehr soll
den Innviertler Bundesliga­
kickern nach einem völlig misslungenen Saisonstart die Trendwende gelingen. Sein langjäh­
AUSTRIA live: 04/2015
SV Ried
Gründungsjahr: 1912
Volksfestplatz 2, 4910 Ried im Innkreis
Tel.: +43/7752/811 00
[email protected] / www.svried.at
es auf den Punkt: „Er ist
sehr konkret in der Ansprache, aber mit einem
gewissen Schmäh. Er
kann alle in seinen Bann
ziehen, alle mitnehmen.
Und wenn jemand nur
98 Prozent gibt, kann er
sehr ungemütlich werden – und das will kein
Spieler."
Die Rieder vollzogen
­jedenfalls nach einem
schlechten Saisonstart
den ersten Trainerwechsel der Saison. Helgi
Kolvidsson, erst im
Auch wenn es
Sommer von Absteiger
auf diesem Foto
Wr. Neustadt gekomden Eindruck
men, musste gehen,
macht, Ried
Gludovatz soll Ried bis
steht mit Paul
Gludovatz sicher
zum Saisonende wieder
nicht im Regen.
dorthin bringen, wo die
„Wikinger“ schon einriger Wegbegleiter Gerhard
mal ware, nämlich erneut ein
Schweitzer, der zuletzt für das
Vorbild für alle kleineren Klubs
Scouting der SV Ried arbeitete, zu werden, die als langfristige
Thomas Sageder und Tormann- Ziele oftmals die Entwicklung
trainer Hubert Auer unterstütder SV Ried als Vorbild nannzen den 69-Jährigen bei seiner
ten. Das könnte auch gelingen,
Arbeit. Keeper Thomas Gebaudenn Qualität steckt allemal im
er kennt Gludovatz und bringt
Rieder Kader.
15
2015/16
ALEXANDER
GORGON
20
BALLERMANN:
­ lexander Gorgon ist in
A
dieser Saison bisher der
beste Torschütze, führt
auch mit sieben Treffern
die Schützenliste an.
UNSERE SPONSOREN
UND WERBEPARTNER
REWE_Austria_Wien_30x16,5
18.06.2008
11:57 Uhr
Seite 1
®
Bauunternehmung GmbH
TIERARZT OISTRIC
1030 WIEN
ImmobIlIen
Mein Bezirk.
Meine Zeitung.
www.steinecker.at
immobilien
RohrreinigungsgesellschaftmbH
UNSERE NACHWUCHSPARTNER
Inside
KABINEN
VIOLETTER
POSTKASTEN
GESPRÄCH
Schicken Sie Ihre Fotos bitte an: [email protected]
Philipp Zulechner
Angriff
FÜR IMMER UND EWIG!
Karl-Heinz heiratete am
4. A
­ ugust in Griechenland am Strand von
Marmari. Natürlich
durfte das Austria-Trikot dabei nicht fehlen.
Die frisch Verheirateten
sind beide durch und
durch Violett. Liebe
Grüße von seinem
Trauzeugen Aaron.
Wofür gibst du am liebsten dein Geld aus?
URLAUBSFEELING
IN VIOLETT!
Wir haben mehr als
drei Stunden dafür
­gebraucht, und das bei
38 Grad. Wir wünschen
der Austria aus Lignano
schöne Urlaubsgrüße!
Oliver Justin Hubinger
HALLO, VEILCHEN! Robert
Almer und Thorsten Fink
sind im Moment meine
Austria-Lieblinge, da dürfen Autogramme natürlich
nicht fehlen. Liebe Grüße,
Walter Scherzer.
Für Spielsachen für meinen Hund
und für Klamotten.
Was ist dein größter Wunsch, der noch in
Erfüllung gehen soll?
In der Champions League zu spielen,
diese wunderschöne Hymne zu hören
und dabei die Atmosphäre in den
schönsten Stadien Europas
aufzusaugen.
Was ist für dich die wichtigste Erfindung?
Das Auto! Bei der Hitze der letzten
Wochen öffentlich zu fahren ist
der blanke Horror für
mich.
Wie lautet dein
Lebensmotto?
SCHNECKERLSCHNAPPSCHUSS!
Meine 83-jährige Mutter
ist ein großer AustriaFan. Hier waren wir bei
einem Konzert der Holy
Boys auf der Schmelz.
Herbert Prohaska war
so nett, für ein Foto mit
meiner Mutter zu posieren. Liebe Grüße, Jutta.
20
GRÜSSE AUS ÄGYPTEN!
Auch in Hurghada darf
die Wiener Austria nicht
fehlen! In diesem Sinne,
schöne Grüße von
­Maria Magdalena.
Denke nicht so
oft an das, was
dir fehlt, sondern an das,
was du hast.
HOLA AUS SPANIEN! Meinen Sommer­urlaub habe ich an der Costa
­Brava in Lloret de Mar verbracht. Bei einem ­Tagesausflug nach
Barcelona durfte das Austria-Trikot natürlich nicht fehlen.
Forza Viola aus Salzburg! Dominik
AUSTRIA Live: 04/2015
Statistik
Daten zur Verfügung gestellt von
TABELLE
SAISON 2015/16
GESAMT
1. Rapid
2. Austria
3. Admira
4. Mattersburg
5. Salzburg
6. Sturm
7. Grödig
8. Altach
9. Wolfsberg
10. Ried
FR ANKREICH,!
WIR KOMMEN
HEIM
1. Rapid
2. Mattersburg
3. Grödig
4. Admira
5. Austria
6. Salzburg
7. Ried
8. Altach
9. Sturm
10. Wolfsberg
Sp
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
Sp
4
3
4
4
3
3
3
3
4
4
+
10
7
10
7
10
5
2
4
6
3
S
5
4
4
4
3
2
2
2
1
1
– Pkt.
5
9
2
9
7
7
5
7
7
6
4
4
4
4
4
3
7
3
8
3
U
1
2
2
0
2
3
2
0
1
1
N
1
1
1
3
2
2
3
5
5
5
+
19
17
13
14
15
9
13
8
4
5
AUSWÄRTS
1. Austria
2. Rapid
3. Salzburg
4. Admira
5. Sturm
6. Altach
7. Mattersburg
8. Wolfsberg
9. Grödig
10. Ried
–
10
11
9
14
11
8
14
11
11
18
Pkt.
16
14
14
12
11
9
8
6
4
4
+9
+6
+4
0
+4
+1
–1
–3
–7
–13
Runde
Sp + – Pkt.
4 7 4
8
3 9 5
7
4 10 7
7
3 6 4
7
3 3 1
6
4 4 7
3
4 7 12 3
3 1 3
1
3 3 7
1
4 3 14 0
SPIELERSTATISTIK
Nr.
1
28
26
4
8
20
10
5
30
33
16
23
19
9
3
7
18
36
tipp3 gratuliert Marcel Koller
und unserem Team!
Spieler
Spielmin. Startelf
Robert Almer
630
7
Christoph Martschinko
630
7
Raphael Holzhauser
629
7
Vanche Shikov
597
6
Olarenwaju Kayode
595
7
Alexander Gorgon
577
7
Alexander Grünwald
574
7
Ognjen Vukojevic
572
7
Fabian Koch
441
5
Lukas Rotpuller
414
5
Philipp Zulechner
334
4
David de Paula Gallardo
208
2
Roi Kehat
157
1
Kevin Friesenbichler
147
1
Richard Windbichler
140
2
Marco Meilinger
106
1
Patrizio Stronati
98
1
Tarkan Serbest
45
STOLZER PARTNER DES
Teilnahmebedingung: Volljährigkeit
TORE
Alexander Gorgon
Olarenwaju Kayode
Alexander Grünwald
Vanche Shikov
Marco Meilinger
ein
aus
1
1
2
4
3
3
1
1
3
5
4
1
1
1
4
4
1
1
1
zuletzt
29.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
23.08.15
23.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
29.08.15
23.08.15
12.08.15
29.08.15
ASSISTS
7
4
3
1
1
Raphael Holzhauser
Alexander Grünwald
Olarenwaju Kayode
Alexander Gorgon
Lukas Rotpuller
Philipp Zulechner
2
2
1
1
1
1
heim/auswärts Ergebnis
HZ
1
26.07.15 Wolfsberger AC
Datum
Gegner
auswärts
2:0
1:0
2
02.08.15 Altach
heim
3:1
1:1
3
08.08.15 Grödig
auswärts
2:2
0:0
4
12.08.15 Rapid
heim
2:5
1:3
5
15.08.15 Mattersburg
heim
5:1
3:1
6
23.08.15 RB Salzburg
auswärts
2:2
1:1
7
29.08.15 Admira
auswärts
1:0
0:0
8
12.09.15 Ried
heim
9
19.09.15 Sturm Graz
auswärts
10
26.09.15 Wolfsberger AC
heim
11
03.10.15 Altach
auswärts
12
17.10.15 Grödig
heim
13
25.10.15 Rapid
auswärts
14
01.11.15 Mattersburg
auswärts
15
07.11.15 RB Salzburg
heim
16
21.11.15 Admira
heim
17
28.11.15 Ried
auswärts
18
02.12.15 Sturm Graz
heim
19
05.12.15 Wolfsberger AC
auswärts
20
12.12.15 Altach
heim
21
06.02.16 Grödig
auswärts
22
13.02.16 Rapid
heim
23
20.02.16 Mattersburg
heim
24
27.02.16 RB Salzburg
auswärts
25
02.03.16 Admira
auswärts
26
05.03.16 Ried
heim
27
12.03.16 Sturm Graz
auswärts
28
19.03.16 Wolfsberger AC
heim
29
02.04.16 Altach
auswärts
30
09.04.16 Grödig
heim
31
16.04.16 Rapid
auswärts
32
23.04.16 Mattersburg
auswärts
33
30.04.16 RB Salzburg
heim
34
07.05.16 Admira
heim
35
11.05.16 Ried
auswärts
36
15.05.16 Sturm Graz
heim
DIE LETZTEN DUELLE
24.05.2105
SV Ried – FK Austria Wien
0:2
0:0
21.03.2015
FK Austria Wien – SV Ried
0:1
0:0
29.11.2014
SV Ried – FK Austria Wien
1:1
0:1
13.09.2014
FK Austria Wien – SV Ried
3:1
2:1
NEHMEN
WAHRE TE AMCHEFSST IN DIE HAND.
LB
SE
IHREN ERFOLG
ÖSWCR15007_tipp3_AZ_Austria_live_160x35+3.indd 1
22.07.15 10:06
Eine Woche für
den guten Zweck
SOZIAL. Violett nützte die Länderspielpause abseits der sportlichen Themen
optimal, setzte mehrere Signale für Respekt, Toleranz und Integration.
D
er FK Austria Wien ist seit
vielen Jahren ein Vorbild
im Bereich des sozialen
und gesellschaftlichen Engagements. Als Fußballklub erreichen wir Hunderttausende bekennende Veilchen und begeisterte Fans. Uns alle eint die
Leidenschaft für unseren Lieblingssport, natürlich interessiert
es sie aber auch, für welche
Werte wir stehen und eintreten und wie wir uns in die
­Gesellschaft einbringen. Daher
betrachten wir es nicht nur als
unsere Chance, etwas an
­unser Umfeld zurückgeben zu
können, sondern sehen es
auch als unsere Verpflichtung
an, als Vorbild in dieser Weise
gerecht zu werden.
Vorreiterrolle
„Mit den aktuellen Projekten
bauen wir unsere Vorreiterrolle
in unternehmerischer Sozialverantwortung weiter aus.
­Natürlich sind wir uns der
Funktion als starker Kommunikator bewusst und versuchen
024
AUSTRIA live: 04/2015
AUSTRIA live: 04/2015
oben: Thorsten Fink und Attila Sekerlioglu, der das TRIALOG-Team trainierte, mit dem „Ball of Respect“
unten: Alex Gorgon beim Benefizspiel
gegen den FAC, das 7.000 Euro
­einbrachte
nicht nur, eine Nachhaltigkeit
in unsere Planungen und Aktivitäten zu integrieren, sondern
verstehen das als unsere
­Aufgabe“, ­erklärt AG-Vorstand
Markus Kraetschmer.
Wir selber bestimmen unsere
Welt, der Beitrag dafür kann
unterschiedlich groß, aber nie
zu klein sein. Erst am Sonntag
bestritt die Profi-Elf der Austria
in der Generali-Arena das Spiel
gegen das TRIALOG-Team.
­Dabei trat eine Mannschaft
25
Die U16 der Austria Akademie
mit Coach Roman Stary setzte
ein Zeichen mit der Teilnahme
am Lauf für Kira Grünberg.
Akademieleiter Ralf Muhr beim
von der Austria organisierten
Training für einige Flüchtlinge.
­ estehend aus jüdischen,
b
christlichen und moslemischen
Jugendlichen an. Die Botschaft
war klar: Wir wollten gemeinsam mit dem TRIALOG-Institut
durch eine weitere Veranstaltung ein Zeichen für Respekt
und Toleranz setzen.
Allein in der Kampfmannschaft,
bei den Amateuren sowie in
der Akademie der Veilchen haben mehr als fünfzig Prozent
der Spieler einen Migrationshintergrund oder sind ausländische Staatsbürger. Kraetschmer: „Das Thema Migration ist
ein gesellschaftliches Phänomen, das sich in unserer täg­
lichen Arbeit widerspiegelt,
wobei es sich nicht nur auf die
Spieler beschränkt, sondern
über Trainer und Betreuer bis
hin zu den Spielern der Kampfmannschaft reicht.“ Denn auch
bei den Profis stehen laufend
österreichische Spieler mit ausländischen Wurzeln im Kader,
026
AUSTRIA live: 04/2015
AUSTRIA live: 04/2015
wie zum Beispiel Alex Gorgon,
Marko Kvasina, Tarkan Serbest
oder Osman Hadzikic.
jetzt einfach, etwas Sonne in
den teilweise tristen Alltag der
Flüchtlinge reinzubringen.“
Hilfe für Flüchtlinge
Ein ganz starkes Rufzeichen
wird auch mit den organisierten Trainings für minderjährige
Flüchtlinge gesetzt. Am vergangenen Freitag fiel der Startschuss zu einem absoluten
Vorzeigeprojekt. Wöchentlich
wird es nun ­gemeinsam mit
der Initiative „connect.erdberg“ ein organisiertes Training
für Flüchtlinge in der Austria
Akademie mit Trainern der
­Austria geben.
7.000 Euro gesammelt
Ein Freundschaftsspiel mit
Mehrwert war auch das
­Gastspiel des FK Austria Wien
beim Kooperationsklub FAC.
Es diente vor allem einem
Zweck: Geld in die Kassen des
Arbeiter-Samariter-Bundes für
die Betreuung minderjähriger
Flüchtlinge zu spülen. Am
Ende kamen beachtliche
7.000 Euro zusammen.
Ralf Muhr, Leiter der Akademie: „Die Kids sind sehr glücklich, dass sie bei uns Fußball
spielen können. Das Eis ist
durch den Fußball sehr schnell
gebrochen gewesen, denn zu
Beginn wirkten sie doch etwas
ängstlich und verunsichert. Als
Austria Wien versuchen wir
Lauf für Kira
Ein großartiges Zeichen setzte
auch unsere U16 der Austria
Akademie, die mit Coach Roman Stary für die verunglückte
Stabhochspringerin Kira Grünberg im Wiener Prater beim
Benefizlauf mitlief.
Vier tolle Events und am Ende
gab es nur Gewinner!
27
FK AUSTRIA WIEN
KADER
01
04
05
-
06
02.04.1991
183 cm 76 kg
-
-
19.07.1985
193 cm 88 kg
1
-
17
-
2
-
20.12.1983
186 cm 86 kg
Patrizio Stronati
-
17.11.1994
192 cm 89 kg
22
-
-
2
-
30.06.1988
183 cm 82 kg
03.08.1991
181 cm 78 kg
1
-
-
-
Alexander Grünwald
1
-
01.05.1989
188 cm 84 kg
3
-
15
28
-
2
-
Thorsten Fink
Sebastian Hahn
Athletik­trainer
23.11.1964
Bei der
Austria seit:
2015
Tormanntrainer
31.07.1967
Bei der
Austria seit:
1999
Patrick Pentz
-
-
Franz Gruber
ANGRIFF
10
Marco Meilinger
-
-
Mario Leitgeb
07
18
Jens Stryger Larsen
21.02.1991
180 cm 83 kg
Ognjen Vukojevic
12.03.1996
186 cm 80 kg
32
02.01.1997
182 cm 81 kg
Vanche Shikov
Assistenztrainer
18.12.1975
Bei der
Austria seit:
2015
Cheftrainer
29.10.1967
Bei der
Austria seit:
2015
Osman Hadzikic
-
MITTELFELD
03
31
Robert Almer
20.03.1984
194 cm 89 kg
ABWEHR
Richard Windbichler
TRAINER
TOR
08.05.1993
176 cm 67 kg
19
4
-
Andreas Ogris
Kevin Friesenbichler
Olarenwaju Kayode
1
-
06.05.1994
185 cm 79 kg
-
1
-
Kai Schulz
LETZTE AUFSTELLUNG 29.08. gegen Admira
16
11
Analyse Spiel
und Gegner
02.05.1975
Bei der Austria
seit: 2015
Co-Trainer
07.10.1964
Bei der
Austria seit:
2012
09
08
Nikola Vidovic
1
Robert Almer
Marco Stark
05.01.1993
190 cm 75 kg
Christoph Martschinko
-
-
13.02.1994
175 cm 78 kg
30
2
-
Lukas Rotpuller
-
02.05.1994
184 cm 78 kg
1
-
31.03.1991
188 cm 80 kg
Roi Kehat
-
-
12.05.1992
180 cm 72 kg
23
33
Fabian Koch
24.06.1989
180 cm 68 kg
-
Tarkan Serbest
1
03.05.1984
176 cm 66 kg
-
Thomas Salamon
-
18.01.1989
175 cm 74 kg
Raphael Holzhauser
Gewicht
Größe
Tore
Gelbe Karte
24.03.1989
173 cm 76 kg
-
Gelb/Rot
Rote Karte
16.02.1993
193 cm 88 kg
-
-
Philipp Zulechner
-
Alexander Gorgon
-
28.10.1988
185 cm 76 kg
7
-
-
27
20.12.1996
194 cm 82 kg
-
-
-
21
30
David
de Paula
Marios Pechlivanis
23.05.1995
175 cm 74 kg
-
-
JETZT
EINSCHALTEN!
20
Alexander
Gorgon
3
4
Richard
Windbichler
Vanche
Shikov
-
28
Christoph
Martschinko
5
26
Ognjen
Vukojevic
Raphael
Holzhauser
10
Alexander
Grünwald
9
Kevin
Friesenbichler
Marko Kvasina
3
-
12.04.1990
182 cm 78 kg
20
26
LEGENDE
Geburtstag
-
25
David de Paula Gallardo
1
-
Ronivaldo Sales
8
Olarenwaju
Kayode
FK AUSTRIA WIEN
SV RIED
Trainer: Thorsten Fink
Trainer: Paul Gludovatz
TOR
TOR
01
31
32
Robert Almer
Osman Hadzikic
Patrick Pentz
01
21
34
ABWEHR
03
04
17
18
22
28
30
33
Richard Windbichler
Vanche Shikov
Jens Stryger Larsen
Patrizio Stronati
Marco Stark
Christoph Martschinko
Fabian Koch
Lukas Rotpuller
MITTELFELD
05
06
07
10
15
19
23
25
26
Ognjen Vukojevic
Mario Leitgeb
Marco Meilinger
Alexander Grünwald
Tarkan Serbest
Roi Kehat
David de Paula Gallardo
Thomas Salamon
Raphael Holzhauser
ANGRIFF
08
09
11
16
20
21
27
Olarenwaju Kayode
Kevin Friesenbichler
Ronivaldo Sales
Philipp Zulechner
Alexander Gorgon
Marios Pechlivanis
Marko Kvasina
Thomas Gebauer
Markus Schöller
Reuf Durakovic
ABWEHR
03
05
08
11
14
15
17
23
24
28
Nico Antonitsch
Bernhard Janeczek
Gernot Trauner
Oliver Kragl
Thomas Bergmann
Julian Baumgartner
Petar Filipovic
Niklas Kölbl
Alberto Prada
Thomas Reifeltshammer
MITTELFELD
04
06
10
16
18
19
20
25
33
Marcel Ziegl
Denis Streker
Thomas Murg
Michele Polverino
Albin Ramadani
Sebastian Dirnberger
Dieter Elsneg
Patrick Möschl
Clemens Walch
ANGRIFF
07
09
22
26
29
Manuel Gavilan
Daniel Sikorski
Fabian Schubert
Luca Mayr-Fälten
Jakob Kreuzer
8. RUNDE / Sa., 12.09.2015 / 18.30 Uhr / SCHIEDSRICHTER: Alexander Harkam /
1. ASSISTENT: Roland Braunschmidt / 2. ASSISTENT: Robert Steinacher

Documentos relacionados