Volkshochschule Celle - Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

Сomentários

Transcrição

Volkshochschule Celle - Deutsches Institut für Erwachsenenbildung
Volkshochschule Celle
Programm I/2005
mit den Außenstellen Bergen, Eschede, Faßberg, Flotwedel, Hambühren,
Hermannsburg, Lachendorf, Unterlüß, Wathlingen, Wietze, Winsen (Aller)
www.vhs-celle.de
E-Mail [email protected]
Anmeldung ab Freitag, dem 14. Januar 2005, 10.00 Uhr
Geschäftsstelle: Trift 20, 29221 Celle
Tel. 0 51 41 / 92 98-0, Fax 0 51 41/ 92 98 50
1
Inhaltsverzeichnis
Volkshochschule
Celle e.V.
Seite
Außenstellen
Telefon (0 51 41) 92 98-0
Fax
(0 51 41) 92 98 50
E-Mail [email protected]
www.vhs-celle.de
Bergen .................................................................................... 78
Eschede................................................................................... 82
Faßberg .................................................................................. 85
Flotwedel/Wienhausen ............................................................. 87
Hambühren............................................................................. 92
Hermannsburg ........................................................................ 95
Lachendorf ............................................................................ 100
Unterlüß................................................................................ 105
Wathlingen............................................................................ 106
Wietze................................................................................... 111
Winsen (Aller) ........................................................................ 113
Geschäftsstelle:
Trift 20
29221 Celle
Bankverbindungen:
Volksbank Burgdorf-Celle eG (BLZ 251 613 22)
Konto-Nr. 727 990 600
Sparkasse Celle (BLZ 257 500 01)
Konto-Nr. 53 827
Studienreisen
Thüringen und Schiller ............................................................... 6
Oberlausitz................................................................................ 6
Bayerisches Alpenvorland........................................................... 6
Musikreise nach Prag ................................................................. 6
Wien, Wien, nur du allein........................................................... 6
Paris und Giverny....................................................................... 6
Sprachreise nach Rom................................................................ 7
Lombardei – Piemont ................................................................. 7
Festspielreise nach Italien ........................................................... 7
Athen, Attika, südlicher Peleponnes ............................................. 7
Libyen ....................................................................................... 7
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10.00–13.00 Uhr,
außerdem:
Dienstag und Donnerstag:
15.00–18.00 Uhr
Zusätzlich geöffnet für persönliche und
telefonische Anmeldungen:
Freitag, 14. Januar,
Montag, 17. Januar,
jeweils von 15.00–18.00 Uhr
Tagesexkursionen
Leiter der VHS:
Musiktheaterexkursionen ............................................................ 8
Osnabrück ................................................................................ 8
Oldenburg ................................................................................ 8
Varel und Dangast ..................................................................... 8
Kloster Medingen und Pietzmoor................................................. 8
Kloster Wennigsen ..................................................................... 8
Opernhaus Hannover ................................................................ 8
Herrenhausen............................................................................ 8
Ausstellung: Mit Blick aufs Meer.................................................. 9
Himmelsscheibe von Nebra........................................................ 9
Kunst und Kultur aus Jordanien................................................... 9
Radtour an Ilm, Saale und Unstrut .............................................. 9
Wolfgang Gotter, M.A.
Stellvertretender Leiter:
Dirk Bachmann
ProgrammbereichsleiterInnen:
Dr. Detlef Häusler, Hildegard Mächtel,
Karlheinz Rehling, Tessa Twele
Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle:
Jeanette Heymann, Karin Marwede,
Karin Schlomm, Jutta Schroeder
Babette Winkler
Naturkundliche Fahrten / Wanderungen
Vorstand:
1. Vorsitzender:
Dr. Manfred Endler
Was blüht denn da?................................................................... 9
Blumen am Wegesrand .............................................................. 9
Dem Frühling auf der Spur ......................................................... 9
Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe ................................................. 10
Europa-Rosarium Sangerhausen............................................... 10
Die Kalkvegetation Südniedersachsens ...................................... 10
Das Lutterprogramm................................................................ 10
Zu den Störchen an die Elbe..................................................... 10
Landwirtschaft im Strukturwandel.............................................. 11
Generalstaatsanwalt a.D.
2. Vorsitzender:
Hartmut Stucke
Kreisoberamtsrat
Christian Burchard
Stadtdirektor a.D.
Marianne Encke,
Realschullehrerin
Bergsteigen / Wassersport ..................................... 11
Klaus Meier
Reiseberichte
Bärbel Schütte,
Stadträtin
Oberlausitz.............................................................................. 12
Thüringen und Schiller ............................................................. 12
Pariser Spaziergänge ............................................................... 12
Lombardei – Piemont ............................................................... 12
Un Viaggio in Toscana ............................................................. 12
Canada .................................................................................. 13
Cuba: entre realidad y utopia................................................... 13
Vom Mekongdelta bis Hanoi .................................................... 13
Hans-Wilhelm Schütze,
Geschäftsführer Nds. Landvolk, Celle
Marianne Stumpf
Beirat:
Dagmar Böhme
Leiterin der Außenstelle Wietze
Politik / Geschichte
Martin von der Ohe,
Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft, Celle
Gedenkstätte Bergen-Belsen ..................................................... 13
Truppenübungsplatz Bergen ..................................................... 13
Friedrich II. .............................................................................. 13
2
Recht
Literatur / Musik / Theater
Erben und Vererben ................................................................. 14
General- und Vorsorgevollmacht .............................................. 14
Schreibwerkstatt/Prosaschmiede ............................................... 25
Goethes leibliche Genüsse und Liebschaften ............................. 26
Literaturkreis............................................................................ 26
Didgeridoo.............................................................................. 26
Geschichte des Jazz ................................................................. 26
„Also spielen wir Theater …“ .................................................... 26
Sprechchor .............................................................................. 26
Darstellendes Spiel................................................................... 26
Stadt Celle
Die Schönheiten Celles............................................................. 14
Versteckte Ansichten in unserer Stadt......................................... 14
Allermühlen und Wasserkunst ................................................... 14
Otto Haesler und die „Blocks“ .................................................. 14
Jüdisches Leben nach 1945 in Celle ......................................... 15
Stechinelli – Der „Günstling“ Georg Wilhelms............................ 15
Ehefrauen und Mätressen am Hof in Celle und Hannover .......... 15
Sophie Dorothea von Celle....................................................... 15
Langensalza – Untergang des Königreiches Hannover ............... 15
Geschichte des Fliegerhorstes Wietzenbruch .............................. 15
Archäologische Fahrradtour ..................................................... 15
Wasserwerk Celle–Garßen ....................................................... 16
Filmforum......................................................................... 27
Foto / Video .................................................................... 27
Gitarre / Bridge ............................................................ 28
Kreatives Gestalten
Philosophie / Religion
Malen, Aquarellieren, Zeichnen ................................................ 29
Kalligraphie............................................................................. 31
Kreatives Gestalten mit Ton....................................................... 31
Edler Schmuck selbst gestaltet................................................... 31
Frühlings- und Osterdekorationen ............................................ 31
Das besondere Buch ................................................................ 31
Faszination Papier.................................................................... 32
Asiatische Papierfaltkunst – Origami ......................................... 32
Arthur Schopenhauer ............................................................... 16
Europäischer Schamanismus .................................................... 16
Der spirituelle Weg................................................................... 16
Wie entsteht Religion? .............................................................. 16
Pädagogik / Psychologie
Workshop zur Kommunikation in Gruppen................................ 17
Jede Beschwerde ist eine Chance!............................................. 17
Mind Map ............................................................................... 17
Gut präsentieren ist halb gewonnen.......................................... 17
Die Kraft positiver Gedanken.................................................... 17
Heilkraft „holotropen“ Lachens ................................................ 17
NLP......................................................................................... 18
Focusing – den Körper als Erkenntnisorgan nutzen .................... 18
Zugang finden zur inneren Sicherheit ........................................ 18
Die Kunst, Menschen kennen zu lernen ..................................... 19
Ziele erreichen – „Wunscherfüllung“ .......................................... 19
Gewalt bei Kindern und Jugendlichen ....................................... 19
Schritt für Schritt als Eltern fit..................................................... 19
Textiles Gestalten / Nähen ..................................... 32
Rhetorik ............................................................................ 19
Englisch ............................................................................. 35
Älter werden – andere Perspektiven
Spanisch ........................................................................... 38
Tanzen .................................................................................... 20
Seien Sie kreativ ...................................................................... 20
Italienisch ........................................................................ 40
Seminare für Frauen
Französisch ..................................................................... 41
Die Macht der Worte ................................................................ 21
Selbst-Verteidigung .................................................................. 21
Eine Portion Wut tut gut! ........................................................... 21
Auf der Reeperbahn nachts um … ............................................ 21
Binden, knoten, wickeln ........................................................... 21
Mein Stil – meine (neue) Passform!............................................ 21
Farbberatung .......................................................................... 21
Typgerecht schminken .............................................................. 21
Ratschläge rund ums Rad ......................................................... 22
Startkabel & Co ....................................................................... 22
Schwedisch ...................................................................... 43
Deutsch
Neue deutsche Rechtschreibung?.............................................. 33
Lesen und Schreiben lernen...................................................... 33
Grundkurs Alphabetisierung ..................................................... 33
Integrationskurse ........................................................ 33
Deutsch als Fremdsprache ...................................... 34
Weitere Fremdsprachen
Niederländisch ........................................................................ 43
Dänisch................................................................................... 43
Polnisch................................................................................... 44
Russisch .................................................................................. 44
Ungarisch ............................................................................... 44
Portugiesisch / Brasilianisch ...................................................... 44
Arabisch.................................................................................. 44
Türkisch .................................................................................. 44
Chinesisch............................................................................... 44
Neugriechisch.......................................................................... 44
Latein...................................................................................... 45
Junge Volkshochschule
Ballettfahrt: Die Reise zu den 7 Planeten.................................... 22
Friseur trifft Förster ................................................................... 22
Jetzt rede ich ........................................................................... 23
Text und Layout super einfach ................................................... 23
Schularbeiten super einfach...................................................... 23
Bewerbungen super einfach ..................................................... 23
Präsentation super einfach ....................................................... 23
Inline-Skaten ........................................................................... 23
Einen super Tag verbringen ...................................................... 24
Schulabschlüsse / Zweiter Bildungsweg
Hauptschulabschluss ................................................................ 45
Realschulabschluss................................................................... 45
Abendoberschule - Abitur......................................................... 46
Hochschulstudium ohne Reifezeugnis ........................................ 46
Kultur / Kunst
Lehrgänge zur beruflichen Bildung
Amenophis III. und Echnaton .................................................... 24
Yemen..................................................................................... 24
Chinesische Malerei und Kalligraphie ....................................... 25
Sizilianische Küche................................................................... 25
Kleine Stilkunde ....................................................................... 25
Die Kultur der Renaissance in Italien ......................................... 25
Finanzbuchhalter/-in (VHS)....................................................... 46
Fachkraft Lohn- und Gehaltsabrechnung (VHS) ......................... 47
Fremdsprachenkorrespondent (ENGLISCH) ............................... 47
Personalfachkaufmann............................................................. 47
Bürokaufmann......................................................................... 48
3
Handelsfachwirt/-in (IHK) ......................................................... 48
Ausbildung der Ausbilder ......................................................... 48
NLP-Practitioner ....................................................................... 48
Mediator/-in ............................................................................ 48
Integrative Erziehung im Kindergarten....................................... 49
Gesundheit
ADS/ADHS .............................................................................. 65
Die Alzheimererkrankung ......................................................... 65
Restless Legs Syndrom.............................................................. 65
Heilung durch Magnetfeld ........................................................ 65
Kinesiologie............................................................................. 65
Allergien ................................................................................. 66
Frauen im Wechsel................................................................... 66
Schwangerschaft und Beruf ...................................................... 66
Darmgesundheit ...................................................................... 66
Säure-Basen-Gleichgewicht...................................................... 66
Vitalstoffe ................................................................................ 66
Gesunde Füße ......................................................................... 66
Akupunktur.............................................................................. 66
Einfluss von Zahn-Organ-Beziehungen ..................................... 67
Ernährungsmedizin .................................................................. 67
Cholesterin.............................................................................. 67
Schüssler-Salze ........................................................................ 67
Wasser .................................................................................... 67
Homöopathie .......................................................................... 67
Kräuterfrühling ........................................................................ 67
Reise in die Welt der Düfte........................................................ 67
Feng Shui ................................................................................ 68
Kurse und Lehrgänge
für Angehörige der Bundeswehr ......................... 49
Bildungsurlaub
Erfolgreiche Teamarbeit............................................................ 49
Rhetorik................................................................................... 50
Englisch, Spanisch, EDV-Finanzbuchhaltung .............................. 50
EDV-Angebote für Frauen
Neuer Start in den Beruf:
Grundlagen der EDV................................................................ 51
Textverarbeitung ...................................................................... 51
Tabellenkalkulation .................................................................. 52
EDV für Senioren
Entspannung
PC-Einstieg mit Windows.......................................................... 52
Textverarbeitung ...................................................................... 53
Layoutgestaltung...................................................................... 53
Internet ................................................................................... 53
Meditation im buddhistischen Kloster ........................................ 68
Reiki und Meditation ................................................................ 68
Mal abschalten – aber wie?...................................................... 68
Entspannung in der Sommerzeit! .............................................. 68
Ruhepunkte – Hilfe gegen Stress ............................................... 69
T’ai Chi Chuan ........................................................................ 69
Qi Gong ................................................................................. 69
Autogenes Training .................................................................. 69
Progressive Muskelentspannung ............................................... 70
Yoga ....................................................................................... 70
EDV-Kurse
PC-Einstieg mit Windows.......................................................... 54
Office-Anwendungen ............................................................... 54
Textverarbeitung ...................................................................... 55
Tabellenkalkulation .................................................................. 55
SQL ........................................................................................ 55
PowerPoint............................................................................... 55
Linux ....................................................................................... 55
Grafikbearbeitung mit Corel Draw! 12.0 und Photo-Paint .......... 56
Arbeiten im Internet ................................................................. 57
E-Mail spezial .......................................................................... 57
Online-Bewerbung................................................................... 57
Sicherheit im Internet ............................................................... 57
Einstieg bei eBAy und Co ......................................................... 57
Homepage .............................................................................. 58
Inline-Skaten ................................................................. 70
Gymnastik
Ein bewegtes Wochenende im Harz .......................................... 71
Nordic Walking ....................................................................... 72
Muskel-Aufbautraining ............................................................. 72
Präventive Gymnastik für Osteoporosebetroffene ....................... 72
Funktionsgymnastik.................................................................. 72
Aufbauendes Rückentraining / Wirbelsäulengymnastik............... 72
Stretch & Relax......................................................................... 73
Training der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur...................... 73
Wassergymnastik ..................................................................... 73
Gymnastik für Problempunkte................................................... 74
Body-Fitness ............................................................................ 74
Mollig – und fit! ....................................................................... 74
Fit in den besten Lebensjahren.................................................. 74
KiBoFit .................................................................................... 74
Konditionsgymnastik für Herren ................................................ 74
Fitnessgymnastik ...................................................................... 74
Bodyshaping ........................................................................... 74
Bodyforming............................................................................ 74
Body – work – out .................................................................... 74
Aerobic ................................................................................... 74
Jazzgymnastik und Jazzdance................................................... 75
Orientalischer Tanz .................................................................. 75
African dance .......................................................................... 75
Salsa und Merengue ................................................................ 75
Tango Argentino ...................................................................... 75
Microsoft-Lizenzen für Kurs-Teilnehmer.......... 58
Xpert Europäischer ComputerPass
Grundlagen der EDV................................................................ 59
Textverarbeitung ...................................................................... 59
Tabellenkalkulation .................................................................. 60
Präsentation ............................................................................ 60
Internet ................................................................................... 61
EDV-Lehrgänge ............................................................. 61
Tastschreiben am PC .................................................. 62
Solarenergie................................................................... 62
Fortbildung für den kaufmännischen Bereich
Lohn- und Gehaltsabrechnung ................................................. 62
Recht und Finanzen.................................................................. 63
Buchführung............................................................................ 63
Bilanzierung ............................................................................ 63
Kochen, Backen ............................................................ 75
Musiktheaterexkursionen ..................................... 119
Existenzgründung / Steuern / Geldanlage
Ich-AG .................................................................................... 63
Einkommensteuer .................................................................... 63
Rechtliche und steuerliche Grundkenntnisse............................... 64
Geldanlage, aber wie?............................................................. 64
Gartenbau ....................................................................... 64
4
Anmeldungen
Gebührenzahlung
Vor der Teilnahme an Kursen oder
Veranstaltungen ist eine Anmeldung
erforderlich. Die Anmeldungen werden
Die Kursgebühr ist unaufgefordert innerhalb von 14 Tagen nach der Anmeldung
zu überweisen oder in der Geschäftsstelle
der VHS zu bezahlen. Bei der Anmeldung
zu Studienreisen ist innerhalb dieses
Zeitraumes die Anzahlung zu entrichten.
Gebührenermäßigungen können nicht
gewährt werden.
in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Anmeldungen können ab Freitag,
14. Januar, 10.00 Uhr erfolgen.
Anmeldungen, die wir vor diesem Termin
erhalten, werden ebenfalls erst ab 14.
Januar, 10.00 Uhr bearbeitet.
• Schriftliche Anmeldungen
sind
erforderlich
für
alle
Reisen,
Exkursionen,
Bildungsurlaubsseminare,
Wochenendkurse und für Veranstaltungen
in den Bereichen Rhetorik, Kreatives
Gestalten,
Textiles
Gestalten,
EDV,
Fortbildung für den kaufmännischen
Bereich und Kochen (Kurs Nr. 2 001
– 2 524). Bitte verwenden Sie hierfür das Anmeldeformular (Rückseite),
unsere
E-Mail-Adresse
oder
unser
Anmeldeformular auf der Internetseite
www.vhs-celle.de.
• Persönliche und telefonische
Anmeldungen
können für alle anderen Kurse (Kurs
Nr. 1 000 – 1 508) während der
Öffnungszeiten der Geschäftsstelle (s. Seite
2) erfolgen.
Schriftliche, telefonische und persönliche Anmeldungen ohne gleichzeitige
Gebührenzahlung für Veranstaltungen
in Celle werden in der Regel innerhalb von fünf Tagen bestätigt; mit der
Bestätigung erhalten Sie einen vorbereiteten Überweisungsträger. Bei persönlichen Anmeldungen mit gleichzeitiger Gebührenzahlung werden keine
Anmeldebestätigungen versandt. Eine
Benachrichtigung erhalten Sie jedoch,
wenn sich Termine verändern oder der
Kurs, zu dem Sie sich angemeldet haben,
abgesagt werden muss.
Persönliche, telefonische oder schriftliche Anmeldungen sind verbindlich
und verpflichten zur Zahlung der
Kursgebühr. Die Kursgebühr wird
auch dann fällig, wenn der Kurs, für
den eine Anmeldung erfolgte, nicht
besucht wird und die Anmeldung nicht
rechtzeitig schriftlich storniert wurde.
Anmeldungen
zu
Kursen
in
den
Außenstellen können nur bei der betreffenden
Außenstelle
erfolgen.
Bitte
beachten Sie hierfür die jeweils angegebenen Anmeldezeiten und -verfahren
und warten Sie nicht auf schriftliche
Anmeldebestätigungen, die von den
Außenstellen nicht versandt werden.
Vormerkungen
Für viele Kurse der VHS ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Sind Kurse bereits belegt,
können sich weitere Interessenten vormerken lassen. Sie werden telefonisch
informiert, wenn durch Rücktritte Plätze in
dem gewünschten Kurs freigeworden sind.
Bei einer höheren Zahl von Vormerkungen
für ein Kursangebot werden – sofern
möglich – Parallelkurse eingerichtet. Über
diese zusätzlichen Angebote werden vorgemerkte Teilnehmer schriftlich informiert.
Ferner werden alle Parallelkurse im Internet
veröffentlicht.
Überweisungen
für Kurse in Celle können erfolgen auf die
folgenden Konten der VHS Celle:
• Volksbank Burgdorf-Celle eG
(BLZ 251 613 22), Konto-Nr. 727 990 600,
• Sparkasse Celle
(BLZ 257 500 01), Konto-Nr. 53 827.
Bitte beachten Sie, dass alle Außenstellen
der VHS – mit Ausnahme von Faßberg
– eigene Konten haben, auf die die
Gebühren für Kurse in den Außenstellen zu
überweisen sind.
Bei Überweisung müssen Kurs-Nummer,
Kurstitel und die Anschrift des Teilnehmers
vollständig angegeben sein, da die
Überweisung sonst nicht zuzuordnen ist.
Kurswechsel
Wenn Sie von einem Kurs in einen anderen
wechseln wollen, teilen Sie dies umgehend
der Geschäftsstelle mit, da es nur so möglich ist, Ihre Zahlung richtig zuzuordnen
und Sie andernfalls mit einer Mahnung
rechnen müssen.
Abmeldung
Beim Rücktritt von Exkursionen, Bildungs-
urlaubsseminaren, Wochenseminaren
(montags – freitags) oder Wochenendkursen können die Gebühren nur dann erlassen bzw. zurückerstattet werden, wenn eine
schriftliche Abmeldung 10 Tage vor dem
Beginn der Veranstaltung vorliegt.
Beim Rücktritt von Wochenendexkursionen
gelten
die
und
Studienreisen
Stornobedingungen der beauftragten
Reiseunternehmen bzw. Leistungsträger.
Berechnen müssen wir Ihnen daher die
Beträge, die uns von diesen Unternehmen
in Rechnung gestellt werden. Zusätzlich
berechnen wir eine Rücktrittsgebühr in
Höhe von 15,00 ¤.
Beim Rücktritt von anderen Kursen
können die Gebühren nur dann
erlassen werden, wenn eine schriftliche Abmeldung vor dem zweiten
Kurstermin vorliegt. Bei einem späteren Abbruch des Kursbesuches sind
weder eine Gebührenrückzahlung
noch eine Stornierung der Gebühren
möglich. Abmeldungen, über die nur
die Dozenten informiert werden, sind
nicht wirksam.
Wurden jedoch bereits vor der Abmeldung
zum ersten Kursabend Material oder bei
Kochkursen Lebensmittel eingekauft, so
können die Kosten hierfür nicht erlassen
werden.
Bescheinigungen
Teilnahmebescheinigungen erhalten Sie
auf Wunsch von den Dozenten am Ende
des Kurses. Teilnahmebescheinigungen für
frühere Semester oder Bescheinigungen,
die als Kostennachweis gegenüber ande-
5
ren Behörden dienen, werden von der
Geschäftsstelle bzw. den Außenstellen der
VHS gegen Vorauszahlung einer Gebühr in
Höhe von 5,00 ¤ ausgestellt.
Beratung
Die Programmbereichsleiter der VHS
beraten Sie bei Fragen zum Kurs- und
Lehrgangsangebot und bei der Planung
Ihrer individuellen Weiterbildung.
Für die Bereiche Deutsch als Fremdsprache,
Englisch, EDV und Wassersport sind besondere Beratungs- und Informationsabende
eingerichtet. Die Termine hierzu finden Sie
im Vorspann der jeweiligen Fachbereiche.
Programmänderungen
Veranstaltungen finden in der Regel nur bei
einer Mindestbeteiligung von 10 Personen
statt. Die VHS behält sich vor, Termine zu
verlegen und Veranstaltungen abzusetzen.
Bei der Absage einer Veranstaltung werden
bereits gezahlte Gebühren zurückerstattet.
Ferientermine
Während der Osterferien – 21. März
(1. Ferientag) bis 2. April (letzter Ferientag)
– und an den schulfreien Tagen 6. Mai
und 25. – 28. Mai findet in der Regel kein
Unterricht statt.
Haftung
Die VHS Celle und ihre Außenstellen haften
im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen
für Personen- und Sachschäden. Eine
Haftung bei Diebstählen kann nicht übernommen werden; bitte achten Sie selbst
auf Ihre Garderobe und nehmen Sie sie
ggf. mit in die Unterrichtsräume.
Eine Bitte
Die VHS ist zu Gast in den Veranstaltungsgebäuden. Bitte behandeln Sie daher
alle Einrichtungsgegenstände schonend.
Haben Sie auch bitte Verständnis dafür,
dass Rauchen in den Unterrichtsräumen
nicht gestattet ist.
Seminare, die Sie wünschen
Mit diesem Programm haben wir für Sie
ca. 920 Veranstaltungen geplant und
vorbereitet. Wenn Sie in diesem Heft
jedoch nicht das finden, was Sie als
Weiterbildungsangebot wünschen oder
brauchen, teilen Sie uns dies bitte mit.
Zusätzliche
Kurse
oder
Lehrgänge
– maßgeschneidert nach den jeweiligen
Anforderungen und auch für geschlossene
Lerngruppen – lassen sich einrichten.
Unterbreiten können wir Ihnen ebenfalls
Angebote für die Fortbildung und Schulung
Ihrer Mitarbeiter in Ihrem Betrieb, so insbesondere in den Bereichen:
• EDV
• Fremdsprachen
• Gesundheitsvorsorge
Studienreisen
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
2 001
Reise zu Schiller
5-tägige Studienreise durch Thüringen
vom 13. bis 17. Juli
In diesem Jahr jährt sich der Todestag des
größten deutschen Dramatikers Friedrich
Schiller zum 200. Mal.
Diese Studienreise nach Thüringen wird
daher einen inhaltlichen Schwerpunkt
auf Schiller legen (u.a. Stadtführungen
in Weimar und Jena auf den Spuren des
Dichters, Sonderausstellung in Weimar).
Weitere Programmpunkte der Reise sind
Altenburg, Rudolstadt, Burg Greifenstein,
Schloss Kochberg und das Saaletal.
Ein ausführliches Programm ist in der
Geschäftsstelle der VHS erhältlich.
Reiseleitung: Tjalda von Arnswaldt
Leistungen: Busfahrt mit allen Ausflügen,
4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit
DU/WC, Halbpension, Führungen (Eintritte
nicht eingeschlossen), Vorbereitungsabend
am Dienstag, 12. Juli, 19.00–21.15 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
Reiseleitung.
Preis (pro Person im DZ): 431,00 ¤,
(Anzahlung 50,00 ¤), Einzelzimmerzuschlag:
48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 002
Oberlausitz
5-tägige Busreise vom 27. Juni bis 1. Juli
Es gibt in Deutschland nur wenige Regionen,
in denen Kultur und Natur in solch unmittelbarer Nähe und Eintracht zu erleben sind.
Eine der ältesten Schutz- und Trutzbündnisse
vereinigte 1346 die wichtigsten Städte der
Oberlausitz: Bautzen, Görlitz, Kamenz,
Lauban (heute Lubán, Republik Polen),
Löbau und Zittau. Das Bündnis hielt bis
1868 und brachte den Städten Aufschwung
und Ansehen.
Drei Städte wollen wir besuchen: Bautzen,
die „Stadt der Türme“, mit ihrer 1000-jäh-
rigen Geschichte; Görlitz, das Zentrum der
heutigen Oberlausitz, mit seinen ca. 4000
Denkmalen aus Spätgotik, Renaissance,
Barock, Gründerzeit und Jugendstil; Zittau,
das Tor zum Zittauer Gebirge. Zwei in
Deutschland einzigartige Fastentücher gehören zu den erhaltenen Schätzen der Stadt.
Außerdem besuchen wir: der Oybin mit
seiner mittelalterlichen Burg- und Klosteranlage, Zisterzienserinnen-Konvent Marienthal, Herrnhut, Wiege der Herrnhuter
Brüdergemeinde, Rietschen mit seinen
umgesetzten
Schrotholzhäusern,
FürstPückler-Park, Bad Muskau, Deutsches
Damastmuseum Großschönau, Barockschloss Rammenau.
Reiseleitung: Karlheinz Rehling
Leistungen: Busfahrt, 3 Übernachtungen
im DZ mit DU/WC, Frühstück, 1 Abendessen
und 2 Mittagessen, Karten zu den
Aufführungen laut Programm, Führungen
(ohne
Eintritte),
Vorbereitungsabend,
Reiseleitung.
Preis (pro Person im DZ): 340,00 ¤,
(Anzahlung: 50,00 ¤), Einzelzimmerzuschlag: 78,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Ein ausführliches Programm ist in der
Geschäftsstelle der VHS erhältlich.
2 005
“ Wien, Wien, nur du allein …”
Reiseleitung: Dirk Bachmann
Leistungen: Busfahrt mit allen Ausflügen,
4 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel
(Doppelzimmer mit Dusche/WC) mit
Halbpension, Führungen und Eintritte
laut Programm, Vorbereitungsabend am
Dienstag, 21. Juni, 18.30 – 20.45 Uhr, Saal
der VHS, Trift 20, Reiseleitung.
Preis (pro Person im DZ): 474,00 ¤,
(Anzahlung 50,00 ¤), Einzelzimmerzuschlag:
72,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 003
Putten, Ludwig, Blauer Reiter
6-tägige Studienreise
ins oberbayrische Alpenvorland
vom 17. bis 22. September
Auf dieser Studienreise unternehmen Sie
Streifzüge durch den Königswinkel, den
Pfaffenwinkel und das Land des „Blauen
Reiters“.
Nach der Anreise über das Barock-Kleinod
Wieskirche besuchen wir Kloster Ettal und
Oberammergau mit der Lüftlmalerei.
Einige Bauten des „Märchenkönigs“
Ludwig II (Linderhof, Hohenschwangau und
Neuschwanstein) stehen auf dem Programm.
In Murnau wandern Sie auf den Spuren
des „Blauen Reiters“ (u.a. Münterhaus)
und setzen diese Erlebnisse in Kochel am
Kochelsee mit dem Franz-Marc-Museum
fort. Auf der Rückreise ist ein Besuch des
Klosters Rottenbuch vorgesehen.
Ein ausführliches Programm ist in der
Geschäftsstelle der VHS erhältlich.
Reiseleitung: Tjalda von Arnswaldt
Leistungen: Busfahrt mit allen Ausflügen,
5 Übernachtungen im Doppelzimmer mit
DU/WC, Halbpension, Führungen (Eintritte
nicht eingeschlossen), Vorbereitungsabend
(Termin wird später bekannt gegeben),
Reiseleitung.
Preis (pro Person im DZ): 548,00 ¤,
(Anzahlung
50,00 ¤),
Einzelzimmerzuschlag: 65,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 004
Musikreise nach Prag
4-tägige Busreise vom 8. bis 11. April
Diese Kurzreise in die tschechische
Hauptstadt bietet ein Konzert mit der tschechischen Philharmonie im Rudolfinum,
das Ballett “Giselle” im Nationaltheater
und Mozarts “Don Giovanni” am
Uraufführungsort, dem Ständetheater.
Zwei Halbtagsführungen und ein Besuch
der Mozart-Villa Bertramka ergänzen das
Programm.
6
Ein ausführliches Programm ist in der
Geschäftsstelle der VHS erhältlich.
9-tägige Busreise vom 1. bis 9. Oktober
Wien, Österreichs Hauptstadt und eine der
großen Musikmetropolen der Welt, ist Ziel
dieser Studienreise. Mit einem umfangreichen Programm werden viele Facetten
dieser Stadt in Kunst und Geschichte intensiv erlebt.
Zum Angebot gehören: ausgiebige Stadtrundfahrt durch verschiedene Bezirke,
Innere Stadt mit Stephansdom, Ringstraßenarchitektur,
Grillparzer-Gedenkzimmer
und Kapuzinergruft; Hofburg mit KaiserAppartments, Prunksaal der Nationalbibliothek und Hofreitschule; Musikergedenkstätten (Beethoven-Wohnung im
Pasqualatihaus, Johann-Strauß-Wohnung,
Mozarts Figarohaus), Museumsquartier
und Kunsthistorisches Museum; Ausflüge
zum Zentralfriedhof, zum St. Marxer
Friedhof (Mozart), in den Wienerwald mit
Baden und Mayerling sowie in den Weinort
Gumpoldskirchen.
Auf der Heimreise Besichtigung von
Kloster Melk in der Wachau. Opern- und
Theaterbesuche (fakultativ) nach dem aktuellen Angebot runden diese Kulturreise ab.
Ein ausführliches Programm ist in der
Geschäftsstelle der VHS erhältlich.
Reiseleitung: Karlheinz Rehling
Leistungen: Busfahrt mit allen Ausflügen
und Rundfahrten, 8 Übernachtungen im
DZ mit Du/WC, Halbpension, Führungen
und Eintritte laut Programm, Weinprobe,
Vorbereitungskurs (Termine werden später
bekannt gegeben), Reiseleitung.
Preis (pro Person im DZ): 825,00 ¤,
(Anzahlung: 100,00 ¤), Einzelzimmerzuschlag: 110,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
W 0.2
Studienreise Paris und
Giverny (Monets Garten)
25. bis 29. Mai (schulfreie Tage)
Stadtbesichtigung (modernes und historisches Paris) – Musée d’Orsay – Musée
Picasso – Ausflug nach Giverny.
Reiseleitung: Joachim Herrfurth
Leistungen: Busfahrt Winsen/Celle nach
Paris, 4 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet
im 3-Sterne-Hotel in der Nähe des Eiffelturms, 3 Abendessen in einem hotelnahen Restaurant, Einzelzimmerzuschlag
150,00 ¤,
kunsthistorisch
qualifizierte
deutschsprachige Reiseleitung, sämtliche
Eintritte, Trinkgelder, Vorbereitungsabend,
Insolvenzabsicherung,
Reiserücktrittsversicherung und Reiseschutzbrief.
Preis (pro Person im DZ): 750,00 ¤.
Ein ausführliches Programm ist in unserer
Außenstelle Winsen, Frau Kleinschmidt,
Telefon (0 51 43) 84 48 erhältlich.
Die Außenstelle nimmt ebenfalls die
Anmeldungen für diese Reise an.
He 1
Sprachreise nach Rom
9. bis 22. Oktober
“Alle Wege führen nach Rom”. Die
Außenstelle Hermannsburg bereitet für
den Herbst eine Sprachreise in die “Ewige
Stadt” vor. In Zusammenarbeit mit der
Sprachschule “Torre di Babele” in Rom
bietet die Reise ein umfassendes Programm
für Freunde der italienischen Sprache
und Kultur. Neben dem Unterricht der
italienischen Sprache an insgesamt 10
Vormittagen für alle Kursstufen, wird den
Teilnehmern nicht nur die Geschichte der
Stadt nahe gebracht, sondern es werden
auch Einblicke in das vielfältige, alltägliche
römische Leben vermittelt. Außerhalb touristischer Wege werden unbekannte Plätze
und Winkel Roms gemeinsam erkundet.
Die Reisegruppe wird begleitet von Helene
Pede, Italienischdozentin der VHS, die mehrere Jahre in Rom gelebt hat.
Zum umfangreichen, aber stressfreien
Programm dieser Sprachreise gehören
auch Ausflüge in die nähere Umgebung
Roms, wie z.B. Ostia Antica, Villa Adriana
und Villa d´Este bei Tivoli. Die römischen Parkanlagen wie die Villa Doria
Pamphili, die Villa Borghese, der Giardino
degli aranci und die Appia Antica sind
ebenso Teil der vielen Unternehmungen.
Stadtrundgänge zu Brunnen, Brücken und
Kirchen runden das Programm ab.
Unterkunft:
Alle Kursteilnehmer wohnen bei italienischen Privatpersonen, soweit möglich in
der Nähe der Schule, wo sie Küche und Bad
gemeinsam benützen.
Anreise:
Die Anreise erfolgt am Tag vor Kursbeginn:
Sonntag, 9. Oktober. Die Anreise wird von
den Kursteilnehmern individuell organisiert.
Abreisetag ist Samstag, 22. Oktober.
kleine Weinorte besucht. Turin, Schauplatz
der nächsten Olympischen Winterspiele,
wird als ehemalige Residenz der Herzöge
von Savoyen vorgestellt.
Das Valle di Susa mit der Abtei San Michele
und der Residenz der Savoyer Venaria Reale
(UNESCO-Weltkulturerbe) umfasst die letzte
Tagesfahrt, bevor es durch das Aosta-Tal
über Montreux – Bern – Basel – auf die
Heimreise geht.
Ein ausführliches Programm ist in der
Geschäftsstelle der VHS erhältlich.
Reiseleitung: Tjalda von Arnswaldt
Leistungen: Busfahrt mit allen Ausflügen,
9 Übernachtungen mit italienischem Frühstücksbüfett, ein warmes Menü pro Tag, 1
Weinprobe, Stadtführungen und Exkursionsleitungen (Eintritte nicht eingeschlossen),
Vorbereitungsabend am Montag, 9. Mai,
19.00–21.15 Uhr, Berufsbildende Schulen
III, Bahnhofstraße, Reisebegleitung.
Preis (pro Person im DZ): 1.095,00 ¤,
(Anzahlung 100,00 ¤), Einzelzimmerzuschlag: 198,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 007
Sommerliche Festspielreise
nach Italien
Die Volkshochschule Celle plant im Zeitraum
der Sommerferien eine ca. 8-tägige
Musikreise zu Festspielorten in Österreich
und Italien. Auf der Seebrücke in Bregenz
hat dieses Jahr Verdis “Troubadour”
Premiere. Bei den Puccini-Festspielen in
Torre del Lago gibt es “La Bohème” und
Hauptstadt herausgeputzt und renoviert.
Das Programm wird ein intensives Kennen
lernen Athens, seiner Baudenkmäler und
Museen umfassen, Fahrten in Attika mit
Marathon und Kap Sounion sowie u.a.
Monemvassia, Vathia, Mistras bei Sparta
und den Tempel von Bassae.
Den Abschluss der Reise bildet ein Besuch
in Olympia.
Reiseleitung: Karlheinz Rehling
Leistungen: Flug Hannover – Athen,
Busrundfahrt, 8 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension, Eintritte und
Führungen laut Programm, Vorbereitungskurs, Reiseleitung.
Preis (pro Person im DZ): 1.257,00 ¤,
(Anzahlung: 150,00 ¤),
Einzelzimmerzuschlag: 160,00 ¤.
Ein ausführliches Programm ist in unserer
Außenstelle Wathlingen, Herrn Rehling, Tel.
(0 51 41) 5 21 82, erhältlich. Die Außenstelle
nimmt ebenfalls die Anmeldungen für diese
Reise an.
W 0.1
Studienreise Libyen
19. bis 29. März (Osterferien)
Hannover – Tripolis – Leptis Magna
– Ghadames – Sebha – Dünen von
Ubari – Mandara-Seen – Germa
– Wadi Mathendous –Tripolis – Sabratha
– Hannover.
Reiseleitung: Hannelore Kleinschmidt
Leistungen: Transfer Winsen/Celle nach
Hannover und zurück, Linienflüge mit
Swiss Air über Zürich nach Tripolis und
Informationsabend:
Ein Informationsabend für alle Interessenten findet am Montag, 7. März im
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstraße 2, in
Hermannsburg statt.
Für diese Sprachreise nimmt die Außenstelle
Hermannsburg, Frau Hampe, Tel. (050 52)
87 76 Anmeldungen entgegen und erteilt
weitere Auskünfte.
2 006
Studienreise Lombardei – Piemont
10-tägige Busreise vom 20. bis 29. Mai
Zwei Kulturregionen Norditaliens mit
den Metropolen Mailand und Turin
werden auf dieser Studienreise besucht.
Die Programmfolge wird von einem interessanten Wechsel von Kultur und Natur
bestimmt.
Nach der Anreise über die Schweiz besuchen Sie Tremezzo am Comer See. Es folgt
Como und anschließend die Hauptstadt der
Lombardei Mailand (3 Übernachtungen im
zentralen Hotel). Zum Mailand-Programm
gehören der Dom, da Vincis „Abendmahl“
und Michelangelos „Pietà Rondonani“.
Ausflüge führen nach Monza und Bergamo,
bevor es über Pavia (u.a. Certosa di Pavia)
und Asti ins Piemont geht. Die Landschaft
Langhe mit Alba wird auf einer Route durch
in Rossinis Geburtsort Pesaro werden u.a.
“La Gazetta” und “Il Barbiere di Siviglia”
angeboten.
Ein ausführliches Programm erscheint im
Lauf des Semesters. Interessenten werden
gebeten, sich in der Geschäftsstelle der VHS
unverbindlich vormerken zu lassen. Sie erhalten das Programm sofort nach Erscheinen
zugesandt.
Wa 1
Studienreise Athen, Attika
und südlicher Peloponnes
9-tägige Flug-, Busreise vom 23. April
bis 1. Mai
Nach den Olympischen Spielen präsentiert sich Griechenland mit seiner
7
zurück, Inlandflug Sebha – Tripolis, 10
Übernachtungen mit Halbpension (in
Tripolis 4-Sterne-Hotel), in Ghadames,
Sebha und Wadi Tillezagahn, bestmögliche Unterbringung bzw. Camp,
Rundreise laut Programm, qualifizierte
deutschsprachige
Reiseleitung,
alle
Eintrittsgebühren, Flugnebenkosten (z.Z.
65,00 ¤), Visagebühren (65,00 ¤), großes
Versicherungspaket, Vorbereitungsabend
und Trinkgelder.
Reisepreis (pro Person im DZ): 2.150,00 ¤.
Ein ausführliches Programm ist in unserer
Außenstelle Winsen, Frau Kleinschmidt,
Telefon (0 51 43) 84 48, erhältlich.
Die Außenstelle nimmt ebenfalls die
Anmeldungen für diese Reise an.
Tagesexkursionen
Auf dem Rückweg geht es durch den
Naturpark Wildeshauser Geest. Wir unterbrechen in dem reizvollen Dorf Dötlingen
mit seiner Kirche aus dem 13. Jahrhundert.
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Leitung: Tjalda von Arnswaldt
Für die Exkursionen ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Eine schriftliche Anmeldung ist für
alle Exkursionen erforderlich. Anmeldungen
werden nach der Reihenfolge des Eingangs
berücksichtigt und bestätigt.
Beim Rücktritt von Exkursionen können die
Gebühren nur dann erlassen werden, wenn
eine schriftliche Abmeldung 10 Tage vor
Beginn der Veranstaltung vorliegt.
Celle, Schlossplatz,
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritte,
Führung und Mittagessen): 49,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Donnerstag, 3. März, Abfahrt: 8.00 Uhr,
2 011
Varel und Dangast
Tagesexkursion
1 008
Musiktheaterexkursionen
Seit Jahren führt die VHS Celle mit
großer Resonanz Fahrten zu Ballett- und
Opernaufführungen durch.
Das neue Programm ist im Dezember 2004
erschienen und bietet Fahrten u.a. nach
Hamburg, Bremen, Braunschweig, Berlin
und Schwerin an.
Die Teilnehmergebühr für jede Fahrt nach
Braunschweig, Bremen und Hamburg
einschließlich der Vorbereitung beträgt
28,00 ¤. Für die Eintrittskarte ist zusätzlich
mit ca. 30,00 ¤ bis 55,00 ¤ zu rechnen.
2 009
Osnabrück
Tagesexkursion
Jahrelang verhandelten in Osnabrück
und Münster Gesandte der europäischen
Mächte, bis im Jahr 1648 der Westfälische
Frieden den 30-jährigen Krieg beendete.
Der Friedensvertrag wurde Grundlage und
Vorbild zwischenstaatlicher Beziehungen in
der Neuzeit.
Die Bischofs- und Universitätsstadt schmückt
sich mit dem Titel Friedensstadt.
Wir werden am Vormittag mit der
Besichtigung des Felix-Nußbaum-Hauses
beginnen, ein Museum, das nach den
Plänen des amerikanischen Stararchitekten
Daniel Libeskind erbaut wurde. Es werden
Werke des jüdischen Malers Felix Nußbaum
ausgestellt.
Am Nachmittag ist eine Altstadt- und
Rathausführung mit dem historischen
Friedenssaal vorgesehen.
Leitung: Tjalda von Arnswaldt
Samstag, 12. Februar, Abfahrt: 8.00 Uhr,
Celle, Schlossplatz,
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritte,
Führungen und Mittagessen): 55,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 010
Oldenburg
Tagesexkursion
In Oldenburg erwartet uns das erste HorstJanssen-Museum der Welt. Es zeigt sein
Werk und das wahlverwandter Künstler.
Eine Dauerausstellung befasst sich mit dem
facettenreichen künstlerischen Schaffen
Janssens und seiner Person.
Zum späteren Mittagessen kehren wir
gemeinsam ein in der Oldenburger
Senfmühle mit Besichtigung. Wir hören und
sehen, wie noch nach althergebrachtem
Verfahren reiner Natursenf hergestellt wird.
Varel, eine liebenswerte Stadt, liegt zwischen Wald und Meer. In der Stadtsilhouette
bildet der Kirchturm mit seiner typischen,
unverwechselbaren Umrissform ein herausragendes Charakteristikum. Er gehört
zur Schlosskirche, die wir intensiv besichtigen werden. Prof. Dr. Janssen, der die
Restaurierungen zwischen 1982 und 1994
leitete, wird uns in die Baugeschichte
einweisen. Die erhaltene MünstermannAusstattung aus dem Beginn des 17.
Jahrhunderts fügt der baugeschichtlichen
Bedeutung der Vareler Kirche noch einen
besonderen kunsthistorischen Akzent hinzu.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen
verbringen wir den Nachmittag im
Nordseebad Dangast. Das Haus des Malers
Franz Radziwill dokumentiert einen kleinen
Teil der langen Dangaster Geschichte als
Künstlerkolonie.
Leitung: Tjalda von Arnswaldt
Samstag, 7. Mai, Abfahrt: 8.00 Uhr,
Celle, Schlossplatz,
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritte,
Führungen und Mittagessen): 59,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 012
Kloster Medingen und Pietzmoor
Tagesexkursion
Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster –
heute ein evangelisches Damenstift – wurde
1781 von einem Feuer zerstört. An seiner
Stelle entstand ein großzügiger Neubau
– die einzige klassizistische Klosteranlage
im norddeutschen Raum mit barockem
Kirchturm.
In der Führung werden wir die Anlage
kennen lernen, alte Klosterschätze, mittelalterliches und klassizistisches Mobiliar
gezeigt bekommen.
Wir kehren mittags im Schäferhof in
Schneverdingen ein. Auf dem Weg dorthin unterbrechen wir kurz an der „Eine
Weltkirche“. Am Nachmittag machen wir
eine ca. 1,5 Stunden lange Wanderung
durch das Pietzmoor und hoffen, dass das
Wollgras üppig blüht. Es besteht – fakultativ – die Möglichkeit, stattdessen eine
Kutschfahrt durch die angrenzende Heide
zu unternehmen.
Leitung: Tjalda von Arnswaldt
Mittwoch, 1. Juni, Abfahrt: 8.00 Uhr,
Celle, Schlossplatz,
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritt,
Führung und Mittagessen): 53,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Das buddhistische Kloster
Vien Giac in Hannover
siehe Bereich: Entspannung
8
2 013
Kloster Wennigsen
Tagesexkursion
Unsere Klosterfahrt führt uns nach
Wennigsen, zu einem der 5 Calenberger
Frauenklöster. Es gehörte dem Augustinerorden an. Mit der Reformation ging es in
ein evangelisches Damenstift über. Nur
die mittelalterliche Kirche stammt aus alter
Zeit, die Konventsgebäude größtenteils aus
der Barockzeit. Seit 2002 beherbergt das
Kloster die ökumenische Weggemeinschaft
„Via Cordis“. Wir hören darüber und lernen
in einer Führung das Kloster kennen.
Schloss Schwöbber ist heute hergerichtet
zu einem 5*Hotel und nennt sich nunmehr
Schloss Münchhausen. Uns interessiert
der Schlosspark. Er zählt zu den ältesten
Landschaftsgärten auf deutschem Boden.
Schon Zar Peter der Große zeigte sich von
diesem Park beeindruckt. Mittagessen im
Golfrestaurant.
Den Nachmittag lassen wir ausklingen in
Bad Pyrmont mit seinem Palmengarten, der
größten europäischen Palmenfreianlage
dieser Art nördlich der Alpen.
Leitung: Tjalda von Arnswaldt
Donnerstag, 30. Juni, Abfahrt: 8.00 Uhr,
Celle, Schlossplatz,
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritte,
Führungen und Mittagessen): 49,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 014
Besuch des Opernhauses
Hannover
Ein Blick hinter die Kulissen
Wer kennt nicht den prachtvollen Lavesbau
der Oper in Hannover aus dem Jahre
1852. Nicht nur die Innenarchitektur des
Zuschauerbereiches hat sich sehr gewandelt. Auch die Bühnentechnik wird fortlaufend den neuen Anforderungen angepasst.
Kürzlich wurde die Bühnenmaschinerie aus
dem Jahre 1963 erneuert.
In einem Einführungsvortrag wird die
gesamte organisatorische Palette der
Niedersächsischen Staatstheater Hannover
GmbH vorgestellt, sodann wird der Betrieb
(Bühnentechnik, Garderoben, Fundus)
besichtigt.
Das Mindestalter für Teilnehmer an dieser
Exkursion beträgt 15 Jahre.
Leitung: Uwe Hansen, Diplom-Ingenieur
Mittwoch, 16. Februar,
Treffpunkt und Einweisung 13.00 Uhr im
Gebäude der VHS, Trift 20. Danach Fahrt
mit der Bundesbahn nach Hannover. (Ende
der Führung ca. 16.00 Uhr, Rückkehr nach
Celle ca. 18.00 Uhr).
20,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
H2
Ein Tag in Herrenhausen
Zu Besuch bei Amor und Daphne
Lassen Sie Ihre Seele baumeln und
erfreuen Sie sich an der Pracht dieses historisch angelegten barocken Gartens, in
dem Fürsten und Könige wandelten und
Geschichte machten.
Wir erfahren Geschichte und Bepflanzung
der Herrenhäuser Gärten.
Leitung: Inge Dahms und Christiana Wagner
Teilnehmergebühr für Fahrt, Eintritte und
Führung: 39,00 ¤,
Die Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu
entrichten.
Treffpunkt: Haupteingang des Gartens in
Herrenhausen,
Gebühr: 17,00 ¤.
Über diese Exkursion erteilt unsere
Außenstelle Lachendorf, Frau Buchbinder,
Tel. (0 51 45) 2 82 88, nähere Auskünfte und
nimmt Anmeldungen entgegen.
Vorbereitungsabend:
Mittwoch, 11. Mai, 19.30–21.00 Uhr.
Gartenbesuch:
Samstag, 21. Mai, 10.00–15.00 Uhr,
Über diese Exkursion erteilt unsere
Außenstelle Hambühren, Frau Christen, Tel.
(0 51 41) 48 11 66, nähere Auskünfte und
nimmt Anmeldungen entgegen.
2 015
Ausstellung: Mit Blick aufs Meer
Tagesexkursion zur Kunsthalle Hamburg
Bilder der See von C.D. Friedrich bis Emil
Nolde stellt die Hamburger Kunsthalle in
einer Sonderveranstaltung vor.
Mit einem speziellen Motivthema lässt
sich die Stilentwicklung der Malerei von
der Romantik bis zur klassischen Moderne
verfolgen.
Nach dem Ausstellungsbesuch bietet sich
auch ein Gang durch das „Museum der
Gegenwart“ an.
Leitung: Sabine Summek-Liman, Kunsthistorikerin
Vorbereitungsabend:
Mittwoch, 29. Juni, 18.30–20.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
Samstag, 2. Juli, Abfahrt: 8.30 Uhr,
Celle, Schlossplatz,
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritt, Führung):
45,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Monet und Camille
Frauenportraits im
Impressionismus
siehe Programm der Außenstelle Winsen
L2
Die magische
Himmelsscheibe von Nebra
Tagesexkursion
In Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis
Lachtetal e. V.
Tagesfahrt nach Halle mit Besuch der
Sonderausstellung
im
Landesmuseum
für Vorgeschichte und Teilnahme an der
Vorführung “Der Sternenhimmel vor 7000
Jahren” im Planetarium der Stadt.
Die 1999 von Raubgräbern bei Halle
gefundene
bronzene
Himmelsscheibe
fand erst auf Umwegen ihren Weg in
das Landesmuseum, wo sie sensationelle
Einblicke in die kosmische Vorstellungswelt
der Menschen der Bronzezeit gibt.
Als
Leihgaben
von
Weltrang
des
Nationalmuseums
Kopenhagen
sind
u.a. der Sonnenwagen aus Trundholm
(DK) sowie Äxte und Goldschiffchen aus
Mitteleuropa ausgestellt.
Als besonders gelungen können die multimedialen Darbietungen bezeichnet werden,
die auf vielfältige Weise das Gesehene in
seinen jeweiligen Zusammenhang einordnen.
W 0.6
10 000 Jahre Kunst und
Kultur aus Jordanien
Gesichter des Orients
Tagesexkursion zur Kunst- und
Ausstellungshalle Bonn
Jordanien liegt am Schnittpunkt der ältesten Hochkulturen der Erde. In diesem
Gebiet, in dem auch die drei großen
Religionen Judentum, Christentum und
Islam ihre Ursprünge haben und sich
die einstmals bedeutenden Routen der
Weihrauchstraße und des Königsweges
kreuzten, sind grundlegende Entwicklungen
der Zivilisationsgeschichte und bedeutsame
Wurzeln abendländischer Kultur zu finden.
Die Ausstellung präsentiert den Alltag
der verschiedenen Kulturen vom frühen
Neolithikum (8. Jtd. v. Chr.) bis zum frühen
Islam (8. Jh. n. Chr.), einen Zeitraum von
knapp 10 000 Jahren. Über 700 hochkarätige Leihgaben aus jordanischen Museen
stellen die Epochen und Schnittstellen der
großen Hochkulturen anschaulich dar.
Zu den Höhepunkten der Schau zählen
Monumente aus den wichtigen Etappen der
Menschheitsgeschichte, wie die spektakulären Ausstellungsstücke aus der legendären
Nabatäerstadt Petra.
Joachim Herrfurth, Realschullehrer
Sonntag, 12. Juni,
Abfahrt: 5.00 Uhr Winsen, 5.05 Uhr
Hambühren, 5.20 Uhr Celle.
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritt und
Führung) 50,00 ¤.
Naturkundliche
Fahrten /
Wanderungen
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
Für die folgenden Veranstaltungen ist
die Teilnehmerzahl begrenzt. Schriftliche
Anmeldungen sind erforderlich; diese werden
in der Reihenfolge des Einganges berücksichtigt und bestätigt.
Alle Fahrten bei den Exkursionen erfolgen mit
privaten PKW (oder in Fahrgemeinschaften)
auf Kosten und in Verantwortung der
Teilnehmer, sofern nicht ausdrücklich andere
Verkehrsmittel genannt werden.
2 016
Was blüht denn da?
… ist der Titel eines bekannten Bestimmungsbuches und eine häufig gestellte Frage auf
unseren Spaziergängen.
Die pflanzenkundlichen Wanderungen
sollen Ihnen die Artenvielfalt unserer heimischen Flora näher bringen, den Blick
für viele kleine Schönheiten am Wegesrand
öffnen.
Bestimmungsbücher und Lupe sollten – soweit
vorhanden – mitgebracht werden.
Gabriele Ellermann
dienstags, 31. Mai, 14. und 28. Juni und
12. Juli, jeweils 9.00 – ca. 12.00 Uhr,
Treffpunkt für alle Wanderungen:
Parkplatz Schulzentrum Burgstraße,
Teilnehmergebühr (pro Person): 31,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
W 0.4
Radtour an Ilm, Saale und
Unstrut
2 017
Blumen am Wegesrand
Stützerbach/ Thüringer Wald – Ilmenau –
Weimar – Naumburg – Nebra – Querfurth
25. bis 29. Mai (schulfreie Tage)
Leitung: Hans A. Buchbinder, Oberstudienrat
Treffpunkt:
Lachendorf, Parkplatz an der Realschule,
in Celle besteht Zusteigemöglichkeit,
Über diese Radtour erteilt unsere Außenstelle
Winsen, Frau Kleinschmidt, Tel. (0 51 43)
84 48, nähere Auskünfte und nimmt Anmeldungen entgegen.
Samstag, 5. März,
Abfahrt: 8.00 Uhr Lachendorf,
siehe Bereich: Seminare für Frauen
Über diese Tagesexkursion erteilt unsere
Außenstelle Winsen, Frau Kleinschmidt, Tel.
(0 51 43) 84 48, nähere Auskünfte und
nimmt Anmeldungen entgegen.
Organisation:
Diethard und Hannelore Kleinschmidt
Leistungen: Busfahrt mit Fahrradanhänger
(eigenes Rad), 4 Übernachtungen in
den Jugendherbergen Ilmenau, Weimar,
Naumburg und Nebra in Mehrbettzimmern
mit Frühstück und Bettwäsche, Weimar
per Rad mit einem örtlichen Reiseführer,
Besichtigung des Goethe-Hauses, Führung
im Naumburger Dom, Besichtigung der
Rotkäppchen-Sektkellerei, alle Eintrittsgebühren und Trinkgelder.
Der Bus steht der Gruppe für Anfahrten zu
den Ausgangspunkten der einzelnen Touren
zur Verfügung.
Preis pro Person: 300,00 ¤. Mit der
Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe von
50,00 ¤ zu entrichten.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Auf der Reeperbahn
nachts um … –
eine “Kneipentour”
9
Halbtagesfahrt
Celle hat ein wunderbar ausgebautes
Radwegenetz. Mit dem Fahrrad (Fahrstrecke
ca. 25 km) wollen wir verschiedene Biotope
anfahren. Besonderes Augenmerk soll
dabei auf die blühenden Pflanzen am
Wegesrand gerichtet werden.
Bestimmungsbücher und Lupe sollten – soweit
vorhanden – mitgebracht werden.
Gabriele Ellermann
Samstag, 18. Juni, 14.00–18.00 Uhr,
Treffpunkt:
Parkplatz Schulzentrum Burgstraße,
Teilnehmergebühr (pro Person): 10,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 018
Dem Frühling auf der Spur
Halbtagesfahrt in das Meerdorfer Holz
bei Hildesheim
Nach den Wintermonaten sind wir
begierig auf das erste Grün, die ersten
Blütenknospen. Ein Blütenteppich aus
Rückkehr gegen 19.30 Uhr,
38,00 ¤, die bei der Anmeldung zu zahlen
sind.
Über diese Tagesfahrt erteilt unsere
Außenstelle Flotwedel, Frau Petzold, Tel.
(0 51 49) 2 30, nähere Auskünfte und nimmt
Anmeldungen entgegen.
Fl 2
Europa-Rosarium Sangerhausen
Tagesfahrt
Frühblühern ist deshalb jedes Jahr eine
besondere Freude für uns. Im Meerdorfer
Holz werden uns u.a. Arten begegnen, die
in der Celler Region nicht vorhanden sind.
Bestimmungsbücher und Lupe sollten – soweit
vorhanden – mitgebracht werden.
Fahrgemeinschaften
können
gebildet
werden. Daher bitte bei der Anmeldung
angeben, wenn eine Mitfahrgelegenheit
benötigt wird.
Gabriele Ellermann
Samstag, 16. April, 14.00– ca. 18.00 Uhr,
Treffpunkt:
Parkplatz Schulzentrum Burgstraße,
Teilnehmergebühr (pro Person): 12,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Das Europa-Rosarium Sangerhausen wurde
1903 vom Verein Deutscher Rosenfreunde
angelegt. Im Laufe der nun über 100-jährigen Geschichte wurden mehr als 7200
verschiedene Rosensorten und -arten angepflanzt. Es ist damit das größte Rosarium
der Welt.
Zum 100-jährigen Jubiläum im Jahre 2003
wurde das Rosarium erheblich erweitert,
u.a. um den Jubiläumsgarten, dem ADRGarten und der „Rosenmole“ mit dem
„Rosenmeer“, so dass auch Kenner des
Rosariums Neues entdecken werden.
Wir werden zur Hauptblütezeit der
Rosen die bezaubernden Park- und
Kletterrosenpyramiden sehen, die echte
Ölrose und die Rosen aus Goethes Garten.
Aber auch solche Raritäten, wie die „grüne
und schwarze Rose“. Und natürlich die
vielen tausend verschiedenen Beetrosen.
Neben den Rosen bietet das Rosarium
noch eine umfangreiche Gehölzsammlung
mit ca. 350 verschiedenen Baum- und
Straucharten.
Durch eine ca. 2-stündige fachkundige
Führung werden wir die Höhepunkte des
Rosariums kennen lernen; danach bleibt
noch genügend Zeit, um auf eigene Faust
das Rosarium zu erkunden.
Helmut Peters
Fl 1
Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe
Rosensammlung und Wasserspiele
Tagesfahrt
Nachdem in den letzten Jahren z.T. schon
mehrfach die bekannten Rosarien in
Sangerhausen und Dortmund besucht
wurden, soll jetzt erstmalig die in der breiten Öffentlichkeit nicht so sehr bekannte
Rosensammlung im Bergpark Kassel–
Wilhelmshöhe besucht werden.
Diese
Rosensammlung,
die
durch
Privatinitiative von einigen Rosenfreunden
vor fast 30 Jahren in der Tradition der
bereits von Landgraf Friedrich II ab etwa
1770 angelegten Rosensammlung neu aufgepflanzt wurde, gilt als die romantischste
Rosensammlung überhaupt.
Anschließend an die geführte Besichtigung
der Rosensammlung werden wir uns noch
die Wilhelmshöher Wasserspiele ansehen.
In den Sommermonaten strömen jeden
Mittwoch und Sonntag die Wassermassen,
beginnend am Herkules, den Berg hinunter
über Kaskaden, Wasserfälle, Aquädukt und
enden in einer großen Fontäne. Das ganze
Schauspiel dauert etwa 90 Minuten, so dass
man gut mit dem Wasser den Berg hinab
gehen kann.
Abfahrt des Busses:
Samstag, 2. Juli, 6.00 Uhr in Celle,
Haus der Jugend (ehem.), Hafenstraße,
6.20 Uhr in Wienhausen,
Parkplatz Kloster, Sportanlagen;
Rückkehr gegen 19.00 Uhr,
43,00 ¤, die bei der Anmeldung zu zahlen
sind.
Über diese Tagesfahrt erteilt unsere
Außenstelle Flotwedel, Frau Petzold, Tel.
(0 51 49) 2 30, nähere Auskünfte und nimmt
Anmeldungen entgegen.
2 019
Die Kalkvegetation
Südniedersachsens
Wälder und Trockenrasen
Tagesexkursion
Helmut Peters
Auf den südniedersächsischen Muschelkalkstandorten begegnet uns eine äußerst
artenreiche Flora. Einerseits handelt es
sich um verschiedene Ausprägungen der
Kalkbuchenwälder, andererseits als Relikte
historischer Nutzungsformen um Kalktrockenrasen.
Die verschiedenen Lebensräume der
Kalkstandorte werden im Rahmen einer
Ganztagsexkursion in den Raum Göttingen
vorgestellt und näher erläutert.
6.30 Uhr Celle, Haus der Jugend (ehem.),
Hafenstraße,
6.45 Uhr in Wienhausen, Parkplatz Kloster,
Sportanlagen;
Fahrgemeinschaften
können
gebildet
werden. Daher bitte bei der Anmeldung
angeben, wenn eine Mitfahrgelegenheit
benötigt wird.
Abfahrt des Busses: Mittwoch, 15. Juni,
10
Dr. Thomas Kaiser, Landschaftsarchitekt
Sonntag, 12. Juni, 9.00–18.00 Uhr,
Treffpunkt: Trift 20, vor der VHS,
Teilnehmergebühr (pro Person): 21,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 020
Das Lutterprogramm
Ein Naturschutz-Großprojekt mit
gesamtstaatlich repräsentativer
Bedeutung
Das Lutterprogramm stellt eines der bedeutendsten Naturschutzprogramme zum Schutz
von Fließgewässern in Deutschland dar. Mit
dieser Veranstaltung wird das Programm
vorgestellt, und es werden Einblicke in
die erfolgreiche Naturschutzarbeit in
Niedersachsen vor allem zum Schutz der in
ganz Mitteleuropa vom Aussterben bedrohten Flussperlmuschel gegeben.
Im Rahmen eines Vortrages wird am
Beispiel des Luttergebietes anhand der historischen und aktuellen Landschaftsnutzung
allgemein in die Fließgewässerkunde eingeführt. Dabei werden die verschiedensten
Beeinträchtigungsquellen für Fließgewässer
vorgestellt und anschließend die im
Rahmen des Lutterprogrammes entwickelten und umgesetzten Möglichkeiten zur
Vermeidung, Verringerung oder Beseitigung
dieser
Beeinträchtigungen
dargelegt.
Leitfaden für die Veranstaltung sind die
ökologischen und biologischen Ansprüche
der Flussperlmuschel.
Die Exkursion ergänzt und erweitert die
erlernte Theorie durch beispielhafte
Anschauung zwischen Weyhausen und
Luttern und gibt dabei wesentliche Einblicke
in dieses Schmuckstück der Südheide.
Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk
(Gummistiefel) sind erforderlich. Rucksackverpflegung wird empfohlen.
Fahrgemeinschaften können gebildet werden.
Daher bitte bei der Anmeldung angeben,
wenn eine Mitfahrgelegenheit benötigt wird.
Dr. Reinhard Altmüller
Donnerstag, 28. April, 19.00–21.15 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
und eine Exkursion am Samstag,
30. April, 9.30–14.30 Uhr,
entlang der Lutter von Weyhausen bis Luttern,
Teilnehmergebühr (pro Person): 21,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 021
Zu den Störchen an die Elbe
Adebar im Aufwind?
Störche sind die einzigen Großvögel, die
sich dem Menschen angeschlossen haben.
Sicher sind sie auch darum so bekannt
und beliebt. In jedem Frühjahr hoffen viele
Storchenfreunde auch im Celler Land, dass
ihre Störche wiederkommen. Aber sind es
überhaupt “ihre” Störche? – Sind Störche
lebenslang partnertreu? Wohin ziehen
die Storchenjungen? Störche mit Ring
und Sender. Haben Störche bei uns eine
Zukunft? In Wort und Bild wird über das
Leben der Störche berichtet.
Die Exkursion führt uns in den Großraum Wittenberge/Elbe. Hier gibt es
eine in Mitteleuropa einmalige Storchenkonzentration. Allein im Ort Rühstädt
schreiten jährlich rund 35 Storchenpaare
zur Brut; in Wahrenberg sind es 12 bis
15 Paare. In diesen beiden größten
Storchendörfern Deutschlands wollen wir
auf Erkundung gehen.
Ausrüstung: festes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Bekleidung. Rucksackverpflegung, evtl. Fernglas.
Fahrgemeinschaften können gebildet werden.
Daher bitte bei der Anmeldung angeben,
wenn eine Mitfahrgelegenheit benötigt wird.
Der Kurs ist für Jugendliche ab 10 Jahren in
Begleitung Erwachsener geeignet.
Hans-Jürgen Behrmann,
Weißstorchbeauftragter für den Kreis Celle
Donnerstag, 7. Juli, 18.30–20.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
und eine Exkursion am Samstag, 9. Juli,
9.00–19.00 Uhr.
Treffpunkt: Alter Bahnhof, Lachendorf,
Teilnehmergebühr (pro Person): 26,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Naturerlebniswochenende im
Storchendorf Rühstedt
siehe Programm der Außenstelle
Lachendorf, Kurs L1
Vogelkundliche
Wanderungen
siehe Programm der Außenstelle
Eschede, Kurs E1
2 022
Landwirtschaft im
Strukturwandel
Milchviehbetrieb
In diesem Semester wird der Hof Rahlfs
in Adelheidsdorf, Hannoversche Str. 186,
besucht. Es handelt sich um einen typischen bäuerlichen Familienbetrieb. Hauptbetriebszweig ist die Milchviehhaltung
mit ca. 60 Milchkühen. Daneben wird
Bullenmast betrieben; ebenfalls Getreideund Ackerfutteranbau.
Mit Ausnahme eines Auszubildenden und
Aushilfskräften verrichtet die Familie Rahlfs
alle Arbeiten selbst. Die Problematik der
niedrigen Milch- und Mastviehpreise wird
an diesem Betrieb besonders deutlich.
Der Betrieb wird vom Betriebsleiter vorgestellt. Darüber hinaus werden Strukturprobleme der Landwirtschaft vorgetragen
und diskutiert.
Hans-Wilhelm Schütze, Agraringenieur
Freitag, 10. Juni, 14.30 Uhr,
Treffpunkt: Volkshochschule, Trift 20,
Teilnehmergebühr (pro Person): 8,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bergsteigen
Wassersport
Programmbereichsleitung:
Wolfgang Gotter, Tel. 05141/92 98-22
2 023
Bergsteigen
Wochenendkurs für Anfänger
In Zusammenarbeit mit dem Deutschen
Alpenverein, Sektion Celle
Der Kurs, der an zwei Wochenenden im
Harz durchgeführt wird, wendet sich an
Interessenten, die während des Urlaubs im
Gebirge wandern oder bergsteigen möchten. Hierfür sollen die Grundkenntnisse
und -fähigkeiten vermittelt werden, um die
eigene Sicherheit im Gebirge zu erhöhen
und das persönliche Leistungsvermögen
abschätzen zu können. Geübt werden
sollen im Harz in der Praxis Bergwandern,
Gehen im weglosen Gelände, Gehen am
Klettersteig und elementares Klettern.
Praxisbezogene theoretische Themen wie
Kartenkunde, Wetter, bergbezogene erste
Hilfe und alpine Gefahren können ergänzend vermittelt werden.
Vorgesehen sind zwei Übernachtungen
vom 16.04. – 17.04. und vom 23.04.
– 24.04. mit jeweils einem Tag Vollpension
(Abendessen, Frühstück, Lunchpaket) in
der Jugendherberge Torfhaus. Für die
Verpflegung am Samstag im Gelände
(Rucksackverpflegung) muss jeder Teilnehmer selbst sorgen. Die Rückkehr nach
Celle an den Sonntagen, 17.04 und 24.04.,
ist für ca. 17.00 bis 18.00 Uhr geplant.
Die Fahrt in den Harz erfolgt im Privat-Pkw
oder in Fahrgemeinschaften.
Dozententeam
Termine: Samstag, 16. April, und
Sonntag, 17. April, sowie Samstag,
23. April, und Sonntag, 24. April.
Treffpunkt: Samstag, 16. April, 7.30 Uhr
an der Parkpalette Hallenbad.
Kursgebühr: 62,00 ¤ + 2 Übernachtungen
mit Vollpension 50,00 ¤ = 112,00 ¤.
(Zusätzliche Kosten könnten ggf. als
Fahrkostenanteil für die Mitnahme in
Fahrgemeinschaften entstehen.)
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 024
Wassersport
Informationsabend
Die VHS Celle bietet Kurse zur Erlangung
von Befähigungszeugnissen an, die für den
Wassersport erforderlich sind.
Wo brauche ich welchen Führerschein?
Kann ich nicht auch ohne Schein fahren?
Funk an Bord – wozu?
Wie schwierig ist der Erwerb der Zeugnisse
für einen Laien?
Wie groß sind die Chancen, die Prüfungen
zu bestehen?
In allen Kursen entstehen zusätzliche Kosten
für Lehrmaterial, Praxis und Prüfungen. Mit
welchen Ausgaben muss ich für den von mir
angestrebten Schein wirklich rechnen?
Was erwartet mich an Bord einer Segelyacht
auf einem Törn? Kann ich als absoluter Laie
daran Spaß haben? Was mache ich bei
Seekrankheit?
Alle diese Fragen und mehr sollen an dem
Abend geklärt werden.
Dietmar Heyden, DSV-Segellehrer und
Sporthochseeschiffer
Mittwoch, 9. Februar, 19.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20.
Die Teilnahme an dem Informationsabend
ist gebührenfrei; eine vorherige Anmeldung
ist nicht erforderlich.
2 025
Segelboot- und Motorbootführerschein, binnen
Sportbootführerschein, binnen unter
Segeln und/oder Antriebsmaschine
(SBF, binnen)
Wochenendkurs
11
Motorboote mit mehr als 3,68 kW (5 PS)
dürfen nur mit Führerschein benutzt
werden. Auch besteht auf fast allen
Seen in Deutschland für Segelboote eine
Führerscheinpflicht. Daher sollte, wer
segeln oder Motorboot fahren will, mit
diesem Kurs beginnen.
Der Kurs bereitet auf die theoretische
Prüfung für den amtlichen SBF, binnen,
unter Segel und/oder Antriebsmaschine
vor. Es kann auch die Prüfung für nur eine
Antriebsart abgelegt werden. Die theoretische Prüfung findet am Freitag, 22. April,
statt.
Eine kostengünstige Praxisausbildung wird
durch den Dozenten ab 2. April angeboten.
Das im Unterricht verwendete Lehrbuch wird
vom Dozenten bestellt und direkt mit den
Teilnehmern abgerechnet.
Dietmar Heyden, DSV-Segellehrer und
Sporthochseeschiffer
samstags, 12. und 26. Februar,
sonntags, 13. und 27. Februar,
jeweils 9.00–13.15 und 14.15–17.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
2 Wochenenden, 27 Zeitstunden, 70,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 026
Motorboot- und Segelyachtführerschein für das Meer
Sportbootführerschein, See (SBF, See)
Sportküstenschifferschein (SKS)
Wochenendkurs
Werden Sie ihr eigener Kapitän! Sie benötigen dazu allerdings Führerscheine! Der
SBF, See ist auf dem Meer gesetzlich vorgeschrieben, wenn sich ein Bootsmotor an
Bord befindet, der mehr als 3,68 kW (5
PS) an der Welle entwickelt. Für das Führen
einer Segelyacht sind weitere Kenntnisse
erforderlich. Ein verantwortungsbewusster
Vercharterer wird einem daher nur auf den
SBF, See hin keine Segelyacht vermieten.
Der Sportküstenschifferschein vermittelt die
nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten für das
Führen einer Yacht auf dem Meer.
Der Kurs bereitet zuerst vor auf die Prüfung
zum SBF, See am 16. April in Hannover. Die
erforderliche Praxiseinweisung wird kostengünstig durch den Dozenten angeboten.
Des Weiteren bereitet der Kurs vor auf die
theoretische Prüfung zum SKS am 22. April
in Faßberg.
Der SBF, See ist auch Voraussetzung für die
Teilnahme an einer Prüfung zum SKS. Die
für den Sportküstenschifferschein erforderliche Praxis und damit die praktische
SKS-Prüfung können bis zu zwei Jahre nach
der theoretischen Prüfung abgelegt werden.
Dazu veranstaltet der Dozent jährlich etwa
drei Segeltörns, der erste vom 30. April bis
6. Mai, der zweite vom 16. bis 22. Juli.
Die für den Kurs und die spätere Praxis
nötigen Arbeitsmittel werden vom Dozenten
bestellt und direkt mit den Kursteilnehmern
abgerechnet.
Dietmar Heyden, DSV-Segellehrer und
Sporthochseeschiffer
freitags, 18. Februar, 4. März und 8. April,
jeweils 18.30–21.45 Uhr,
samstags, 19. Februar, 5. März und 9. April,
sonntags, 20. Februar, 6. März und 10. April,
jeweils 9.00–13.15 und 14.15–17.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
3 Wochenenden, 66 Unterrichtsstunden,
129,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 027
UKW-Seefunkzeugnis – Short
Range Certificate, (SRC)
Über diese Segeltour erteilt unsere Außenstelle Winsen, Frau Kleinschmidt, Tel.
(0 51 43) 84 48, nähere Auskünfte und
nimmt Anmeldungen entgegen.
weltweit gültig
und Binnenschifffahrtsfunkzeugnis (UBI)
Wochenendkurs
Wer ohne Funkzeugnis fährt, handelt
leichtfertig! Die Annahme, das Handy
ersetze die Funkanlage, ist ein Irrglaube.
Ein Handy ist im Seenotfall kein echter
Ersatz. Anmeldungen bei Brücken oder in
Häfen sind auch nicht herzustellen; fremde
Schiffe können nicht angerufen werden. In
einigen Ländern (z.B. Kroatien) ist es gar
strafbar, ohne Funkzeugnis eine Yacht zu
führen. Auch der Inhaber des alten UKWSprechfunkzeugnisses benötigt das SRC,
da sein Zeugnis in Zukunft nur noch beim
Binnenschifffahrtsfunk von Nutzen ist. Der
Seefunk verlangt neue Zeugnisse, da man
sonst bald niemanden mehr anrufen kann.
Außerdem sind nur noch Funkgeräte zulassungsfähig, die auf die neuen Zeugnisse
zugeschnitten sind.
Der Kurs bereitet Sie auf das SRCFunkzeugnis für das GMDSS (weltweites
Seenot- und Sicherheitsfunksystem für die
Schifffahrt) und das BinnenschifffahrtsFunkzeugnis (UBI) vor. Sie sind damit
zukunftssicher ausgebildet.
Die Prüfung findet am Freitag, 29. April,
15.00 Uhr, in Faßberg statt. Für Fragen steht
Ihnen der Dozent am Informationsabend
gern zur Verfügung.
Reiseberichte
Länderkunde
2 030
Pariser Spaziergänge
Wochenendseminar
An diesem Nachmittag unternimmt die
Dozentin mit den Teilnehmern in Wort
und Bild hochinteressante Spaziergänge
durch verschiedene Arrondissements der
Weltmetropole Paris. Der Frankreich-Freund
und Paris-Reisende erhält mannigfaltige
Hinweise für einen Aufenthalt in Paris.
Christiane Schoepffer
Samstag, 12. März, 14.00–18.00 Uhr,
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
4 Zeitstunden, 10,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 028
Oberlausitz
1 031
Lombardei – Piemont
Vorbereitungsabend zur Studienreise vom
27. Juni bis 1. Juli: Städte und Landschaften
der Oberlausitz im Bild.
Diese Kulturlandschaften Norditaliens mit
den Metropolen Mailand und Turin werden
vorgestellt. Der Vortrag dient auch der
Vorbereitung auf die Studienreise vom 20.
bis 29. Mai.
Das im Unterricht verwendete Lehrbuch wird
vom Dozenten bestellt und direkt mit den
Teilnehmern abgerechnet.
Dietmar Heyden, DSV-Segellehrer und
Sporthochseeschiffer
samstags, 12. März, und 16. April,
sonntags, 13. März, und 17. April,
jeweils 9.00–13.15 und 14.15–17.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
2 Wochenenden, 36 Unterrichtsstunden.
Wegen der umfangreichen Geräteausstattung beträgt die Kursgebühr 110,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
W 0.3
Segeln auf Schlei und Ostsee
Auch wenn Sie keinen Segelschein erwerben wollen oder erst einmal feststellen
möchten, ob Segeln überhaupt etwas für
Sie ist, können Sie unter Aufsicht eines
Segellehrers auf einer hervorragend ausgestatteten Hochseeyacht segeln.
Für die Segelyacht MANANA ist der
amtliche Fahrerlaubnisschein und das
Sicherheitszeugnis der See-Berufsgenossenschaft erteilt.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Rolf Bröker,
DSV-Segellehrer und Sporthochseeschiffer
Samstag, 9. und Sonntag, 10. Juli,
Abfahrt: 6.00 Uhr,
Hauptschule Winsen,
Die An- und Abreise kann individuell
oder in Fahrgemeinschaften erfolgen.
Der Vorbereitungsabend erfolgt nach
Rücksprache mit den Teilnehmern im
Navshop, Winsen, Waldweg 5.
Teilnehmergebühr: 150,00 ¤ + 12,00 ¤ für
Verpflegung (Frühstück und Mittagssnacks)
= 162,00 ¤. Für diese Veranstaltung ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
Dirk Bachmann
Dienstag, 21. Juni, 18.30–20.45 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20,
1 Abend, 6,00 ¤ (für Teilnehmer an der
Studienreise kostenfrei).
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
Tjalda von Arnswaldt
Montag, 9. Mai, 19.00–21.15 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤ (für Teilnehmer an der
Studienreise kostenfrei).
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
1 029
Thüringen und Schiller
Dieser Vortrag stellt einen Teil von Thüringen
mit Rudolstadt, Schloss Kochberg und dem
Saaletal vor. Der Schwerpunkt liegt auf
Weimar und Jena, den Hauptwirkstätten
Friedrich Schillers. Die Veranstaltung dient
auch der Einstimmung auf die Studienreise
„Reise zu Schiller“ vom 13. bis 17. Juli.
Tjalda von Arnswaldt
Dienstag, 12. Juli, 19.00–21.15 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
1 Abend, 6,00 ¤ (für Teilnehmer an der
Studienreise kostenfrei).
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
12
1 032
Un Viaggio in Toscana
Questa volta parleremo sopra tutto di
Firenze e vediamo le diapositive. La serata
sarà in Italiano!
Siv Marsch
Donnerstag, 17. Februar, 18.00–20.15 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
1 Abend, 6,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
1 033
Canada
Erzählvortrag in englischer Sprache mit
Videos
We travel by RV (Wohnmobil) from
Vancouver / Vancouver Island, through
National Parks, the Rocky Mountains, praries, Calgary, Icefields, along the Gold Rush
Trail, deserts, back to Vancouver.
You will see wonderful and very different
landscapes, people and animals.
We give interesting travel information and
talk about our own experiences with the
country, the residentials and the traffic.
Helgard und Walter Nowotny
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. März,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
2 Abende, 8,00 ¤ + 4,00 ¤ (for tea and
biscuits) = 12,00 ¤.
1 034
Cuba: entre realidad y utopia
Para los turistas Cuba es realmente hermosa. Pero además de tener música, playas
de fina arena blanca, palmeras y una interessante arquitectura colonial, la vida de los
cubanos está caracterizada por la extrema
pobreza, la insuficiencia de alimentos y los
cortes eléctricos.
No sólo queremos mostrarles la isla
socialista del azúcar – la perla del Caribe
– ayudándonos con fotos, sino también
ofrecerles ideas para una visita que vale
la pena.
Monica Gundermann-Figueiras
und Jörn Gundermann
Dienstag, 15. März, 19.00–21.15 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
2 036
Gedenkstätte Bergen-Belsen
Wochenendseminar
Am 15. April jährt sich zum 60. Mal der
Jahrestag der Befreiung des ehemaligen
Konzentrationslagers Bergen-Belsen durch
die englischen Truppen.
Das Seminar informiert über das
Geschehen im Lager Bergen-Belsen von
1936 bis 1950 auf der Grundlage der
neuesten
Forschungsergebnisse.
Zum
Programm gehören neben dem Besuch
der Gedenkstätte eine Einführung in die
Ausstellung und die geplante Neugestaltung
der Ausstellung, Filmausschnitte sowie der
Besuch der Sühnekirche, der Rampe und
des sowjetischen Kriegsgräberfriedhofes.
Das Verhältnis der Berger Bevölkerung
zu Bergen-Belsen und die Arbeit des
Besucherdienstes sollen ebenfalls besprochen werden. Der Dozent gehört zum Team
der Gedenkstätte.
Wolfgang Hertwig, Rektor
Samstag, 9. April, 14.00–18.00 Uhr,
Treffpunkt: Sühnekirche, Hubertusstraße,
Bergen; wenn vorhanden mit PKW,
Mitfahrgelegenheit von dort wird organisiert.
Teilnehmergebühr pro Person: 5,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 037
Geschichte des Truppenübungsplatzes Bergen 1936 – 1945
• Die militärische Nutzung des Truppenübungsplatzes Bergen von 1936 – 1945
• Ausbildung von Einheiten der Deutschen
Wehrmacht in den Truppenlagern
• Nutzung der Übungsflächen und
Übungstätigkeiten durch die Deutsche
Wehrmacht
• Achterberg und Generaloberst Freiherr
von Fritsch sowie Feldmarschall von
Manstein
• Die Befreiung am 16./17. April 1945
durch die britischen Streitkräfte.
Hinrich Baumann, Bezirksvorsteher
Dienstag, 31. Mai, 18.00–20.30 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20, 8,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
2 038
Truppenübungsplatz Bergen
Platzrundfahrt
Eine Rundfahrt zu den geschichtlichen
Sehenswürdigkeiten des Truppenübungsplatzes Bergen:
• ehemaliges Gut Achterberg
• ehemalige Hofstellen
• Ostenholzer Moor
• Ostenholz, Kirche und Gedenkstein
Eine kleine Wanderung durch das
Ostenholzer Moor bietet einen Einblick in
die vielfältige Flora und Fauna.
Wetterfeste Kleidung, Fernglas, Rucksackverpflegung wird empfohlen.
In dem Vortrag wird die Geschichte
des Truppenübungsplatzes Bergen mit
Fotodokumenten, Plänen und Darstellungen
von den Truppenlagern Fallingbostel (heute
Lager Oerke) und Bergen-Belsen (heute
Lager Hohne) der Deutschen Wehrmacht
dargestellt.
Leitung: OTL Hans Walter Nilles
Hinrich Baumann, Bezirksvorsteher
Inhalte:
2 039
Friedrich II. – Kaiser
zwischen Orient und Okzident
Samstag, 2. Juli, Abfahrt: 9.00 Uhr,
Celle, Schlossplatz (Rückkehr ca. 16.30 Uhr).
Teilnehmergebühr (pro Person): 20,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 035
Vom Mekongdelta bis Hanoi
Unterwegs in Vietnam
Es war ein weiter Weg vom Vasallenstaat
Chinas über das selbstständige Kaiserreich,
die französische Kolonie, das um seine
Eigenständigkeit ringende Land bis zur
sozialistischen Republik Vietnam.
In einem Dia-Vortrag soll versucht werden
mit Eindrücken aus fünf Reisen ein historisches und gegenwärtiges Bild von diesem
liebenswerten Land und seinen Bewohnern
zu vermitteln.
Horst Vieth
Donnerstag, 10. März, 18.30–21.00 Uhr,
Realschule Westercelle,
1 Abend, 7,00 ¤ + (3,00 ¤ für einen kleinen Imbiss) = 10,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
Politik /
Geschichte
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
• Die Heidmark vor dem Wandel
• Der Aufbau der Wehrmacht ab 1933
• Die Planung des Truppenübungsplatzes
Bergen ab 1934
• Der Widerstand gegen die
Planungsabsichten 1934/1935
• Die Umsiedlung
• Die Einrichtung des Truppenübungsplatzes Bergen ab 1935
• Bau der Truppenlager Fallingbostel und
Bergen-Belsen 1935 – 1938
13
Wochenendseminar in Zusammenarbeit mit der Universität Hannover
Der Staufer Friedrich II. ist eine der schillerndsten Herrscherpersönlichkeiten des
Mittelalters. Aufgewachsen in Sizilien, dort
zum König geworden erlangt er schließlich
unter abenteuerlichen Umständen die deut-
sche Kaiserkrone. Widersprüchlich erscheint
bis heute sein Wesen, in dem sich unbedingter Machtwille paart mit wissenschaftlicher Neugier und religiöser Offenheit. Es
ist sicher nicht übertrieben zu sagen, dass
Friedrich II. die Geschichte Mitteleuropas
und das abendländische Denken entscheidend geprägt hat. Daher wollen wir uns in
diesem Seminar mit seinem Denken und
Wirken beschäftigen, eingebettet in die
Betrachtung der politischen, religiösen und
kulturellen Gegebenheiten seiner Zeit.
1 042
General- und Vorsorgevollmacht
mit Betreuungs- und Patientenverfügung
Kursinhalt siehe oben.
Jan Dormann, Rechtsanwalt und Notar
Donnerstag, 10. März, 19.00–21.30 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
Dr. Paul Sander, Religionswissenschaftler
Sonntag, 6. März, 10.00–18.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
9 Unterrichtsstunden, 22,00 ¤ + 3,00 ¤
Materialkosten = 25,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Stadt Celle
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
1 043
Die Schönheiten Celles
Recht
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
1 040
Erben und Vererben
Nach einer Einführung in das gesetzliche
Erbrecht wird anhand von praktischen
Beispielen der Erbgang in den einzelnen
Ordnungen dargestellt. Dabei wird der
Umfang der Rechte und Pflichten erläutert.
Weitere Inhalte: Testamentsformen und
deren Inhalte, Testamentsvollstreckung und
Erbauseinandersetzung, Erbverzichte und
Pflichtteilsrecht.
Hans-Herbert Encke, Rechtsanwalt und Notar
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 5. April,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
4 Abende, 16,00 ¤.
In diesem Kurs wird an zwei Abenden
anhand von Lichtbildern über die geschichtliche Entwicklung und das heutige Celle
berichtet.
An den folgenden Vormittagen erhalten
die Teilnehmer Gelegenheit, bei zwei
Stadtrundgängen die Schönheiten unserer
interessanten Altstadt kennen zu lernen.
Ingeborg Reuter, M.A., Kunsthistorikerin
Dienstag, 12. und 19. April,
jeweils 18.30–20.00 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
und 2 Führungen am Samstag,
23. und 30. April, 9.00–11.00 Uhr,
Treffpunkt für die Führungen:
Schlossbrücke,
18,00 ¤.
Stadtführungen in
Fremdsprachen:
Englisch
Spanisch
Russisch
siehe Bereiche: Englisch, Spanisch und
Weitere Fremdsprachen
1 041
General- und Vorsorgevollmacht
1 044
Versteckte Ansichten
in unserer Stadt
Eine Vorsorge für den Eintritt der Betreuungsbedürftigkeit ist ein Thema für Jung und Alt.
Vieles kann zu einer Betreuungsbedürftigkeit
führen: ein Unfall, eine Erkrankung, das
Alter. Wie kann für einen solchen Fall vorgesorgt werden, damit eine nahe stehende
Person die Betreuung übernimmt und nicht
ein vom Gericht bestellter fremder Betreuer?
Was soll bei einer unheilbaren Erkrankung,
die zum Sterben führt, geschehen, wenn
man sich nicht mehr äußern kann oder
seine Urteils- und Entscheidungsfähigkeit
verloren hat? Die Patientenverfügung ist
eine entsprechende Anweisung an die
behandelnden Ärzte.
Erleben Sie Celle einmal anders; im Inneren
der Häuser, in lauschigen Winkeln, auf
Dachgärten, in Kellern oder gar in großen
festlichen Sälen. Sie hören Geschichten,
lauschen Vogelstimmen, finden Schätze
und erfahren vieles aus längst vergangenen
Zeiten. Lassen Sie sich führen und verführen zur Lust am Entdecken der versteckten
Ansichten.
Am ersten Kursabend treffen wir uns
in den Räumen der Volkshochschule in
der Trift. Von dort aus werden wir auf
Entdeckungsreise gehen. Als Termine für die
Führungen sind geplant: jeweils Samstag,
5. März, 12. März und 19. März vormittags. Diese Termine werden vorbehaltlich
etwaiger Änderungen schon jetzt bekannt
gegeben. Die Treffpunkte erfahren die
Teilnehmer während des Kurses.
mit Betreuungs- und Patientenverfügung
Jan Dormann, Rechtsanwalt und Notar
Montag, 21. Februar, 19.00–21.30 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
Petra Thar, Gästeführerin
Freitag, 4. März, 18.30–20.30 Uhr,
14
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
und drei Führungen samstags,
10.00–12.00 Uhr,
24,00 ¤. (1,00 ¤ Materialkosten sind direkt
mit der Dozentin abzurechnen.)
1 045
Allermühlen und Wasserkunst
Die Allermühlen haben über Jahrhunderte
die Stadtentwicklung mit beeinflusst und
stellten das technische Leistungsvermögen
in beeindruckender Weise dar. Ihre
Entstehungsgeschichte und Entwicklung bis
heute soll in dem Kurs dargestellt werden.
Darüber hinaus wird ergänzend auf die
Wasserkunst und ihren Einfluss auf die
Stadtentwicklung eingegangen.
Vorgestellt wird auch weiterführende Literatur
zum Thema.
Kurt Kulke, Gästeführer
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende und ein Stadtrundgang am
Samstag, 26. Februar, 10.00–12.00 Uhr,
Der Treffpunkt wird während des Kurses
bekannt gegeben.
17,00 ¤ (zuzüglich 1,00 ¤ Materialkosten,
die direkt mit dem Dozenten abzurechnen
sind).
1 046
Otto Haesler und die „Blocks“
Das Blumläger Feld wird bis heute von
den Bewohnern einfach „Blocks“ genannt.
Die Bewohner bilden eine eingeschworene
Gemeinschaft; sie identifizieren sich mit
ihrer Siedlung. Unter ihrer engagierten
Mitwirkung konnte wieder eine Wohnung
sowohl aus den 30er als auch aus den 50er
Jahren eingerichtet werden.
Das Wasch- und Badehaus, die Lungenblocks sind durch Erzählungen und bereitwillig zur Verfügung gestellte Fotos erneut
lebendig geworden.
Ingeborg Reuter, M.A., Kunsthistorikerin
Sonntag, 27. Februar, 16.30–18.30 Uhr,
Haesler-Museum, Rauterbergweg 1,
1 Nachmittag, 5,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
1 047
Jüdisches Leben nach 1945
in Celle
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges
lebten zeitweise über 3000 jüdische
Menschen in Celle. Sie waren aus verschiedenen Konzentrationslagern befreit
worden, viele auch aus Bergen-Belsen. In
Celle entstand unter dem Rabbiner Israel
Moshe Olewski eine lebendige jüdische
Gemeinde, die die Celler Synagoge und
den alten jüdischen Friedhof in Celle wieder
nutzte.
Diesem Thema ist anlässlich des 60.
Jahrestages der Befreiung von BergenBelsen eine Ausstellung in der Synagoge
gewidmet. In der Synagoge und in der
Ausstellung werden wir dieses Kapitel der
Celler Stadt- und Kreisgeschichte erläutern.
Sabine Maehnert, Stadtarchivarin
Rainer Voss, Kreisarchivar
Donnerstag, 28. April, 18.00–20.15 Uhr,
Synagoge Celle, Im Kreise 24,
1 Abend, 6,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
1 048
Stechinelli – Der “Günstling”
Georg Wilhelms
Im Gefolge von Herzog Georg Wilhelm
kommt ein mittelloser junger Italiener
nach Celle: Francesco Capellini Stechinelli
(1640 – 1694). Als Günstling des Herzogs
und Spekulant, aber auch als erfolgreicher
Kaufmann und Architekt des Postwesens in
den welfischen Herzogtümern kommt er zu
Macht und Geld und wird in den Adelsstand
erhoben. Lernen Sie die legendenumwobene
Lebensgeschichte einer der schillerndsten
und interessantesten Persönlichkeiten aus
der Blütezeit Celles kennen – eine “amerikanische Tellerwäscherkarriere” des 17.
Jahrhunderts.
Darüber hinaus werden Sie durch die
Stechinelli-Kapelle bei seinem ehemaligen
Gut Wieckenberg geführt. Ein Geheimtipp
für Eingeweihte: Hinter einer schlichten
Fachwerkfassade verbirgt sich eine prächtig
ausgestattete Barockkapelle.
Die Fahrt nach Wieckenberg erfolgt mit privaten Pkw auf Kosten und in Verantwortung
der Teilnehmer.
Fahrgemeinschaften können gebildet werden.
Daher bitte bei der Anmeldung angeben,
wenn eine Mitfahrgelegenheit benötigt wird.
Annemarie Bührig, Gästeführerin
Dienstag, 19. April, 20.10–21.40 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
und eine Exkursion,
vorgesehener Termin: Samstag, 23.
April, 10.00–12.00 Uhr,
Treffpunkt: VHS Celle, Trift 20,
Teilnehmergebühr (pro Person): 9,00 ¤.
1 049
Ehefrauen und Mätressen am
Hof in Celle und Hannover
In der Historie spielten eigentlich nur die
regierenden Männer eine Rolle. Ihre Taten,
Erfolge oder Niederlagen sind überliefert.
Der zweiten/dritten Linie der regierenden
Häuser sowie den Frauen wurde eher nur
geringe Aufmerksamkeit geschenkt.
Dieser Kurs soll den Ehefrauen gelten, die
sich besondere Verdienste erworben haben.
Und es soll besonderer Frauengestalten am
barocken Hannoveraner Hof, hinlänglich
Mätressen genannt, gedacht werden, die
mehr oder weniger bestimmend ihren
Einfluss spielen ließen.
Im Kurs wird auch weiterführende Literatur
zum Thema vorgestellt.
Reiner Bones
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 12,00 ¤.
2 050
Sophie Dorothea von Celle
Prinzessin von Ahlden
Sophie Dorothea ist die einzige Tochter
des letzten Celler Herzogs. Sie ist die
Stammmutter der englischen und preußischen Königshäuser und lebte zuletzt – über
die Hälfte ihres Lebens – in Ahlden im Exil.
Wir wollen uns der Prinzessin in Bildern
und Geschichten nähern und wesentliche
Stationen ihres Lebens kennen lernen. Die
Spurensuche führt uns ins Leineschloss nach
Hannover und in das Kunsthaus in Ahlden.
Im Rahmen eines Stadtganges in Celle
besuchen wir die Geburtsstätte, danach das
Schloss und zum Abschluss die Fürstengruft
der Stadtkirche, wo sich der Lebenskreis der
Prinzessin schließt.
Die Fahrt nach Hannover und Ahlden
erfolgt mit privaten Pkw auf Kosten und in
Verantwortung der Teilnehmer.
Fahrgemeinschaften können gebildet werden.
Daher bitte bei der Anmeldung angeben,
wenn eine Mitfahrgelegenheit benötigt wird.
Petra Thar, Gästeführerin
Freitag, 8. April, 18.30–20.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
und zwei Exkursionen am Samstag,
9. April, 10.00–12.00 Uhr, und
Samstag, 23. April, 10.00–17.00 Uhr,
Teilnehmergebühr (pro Person): 27,00 ¤.
Für Eintrittsgelder sind 10,00 ¤ einzukalkulieren.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 051
Langensalza – Untergang
des Königreiches Hannover
In zwei Vortragsveranstaltungen wird auf
die Entstehung des Königreiches Hannover
hingewiesen, werden die Könige vorgestellt
und Einblick in Land, Leute und in die
Königlich Hannöversche Armee gewährt.
Abschließend wird aufgezeigt, in welch
rasanter Geschwindigkeit, nämlich in 14
Tagen, diese deutsche Mittelmacht von der
politischen Bühne abtrat. Lag es an der
hannöverschen Politik, an der Armee, an
der mangelhaften Vorbereitung oder falscher militärischer Führung?
Im Anschluss an den Kurs ist an eine Fahrt
nach Langensalza gedacht. Von 2 bis 3
Aussichtspunkten, dabei vom spektakulären
“Feldherrnhügel”, wird auch dem Laien
der Verlauf der Schlacht von Langensalza
erklärbar.
Die Fahrt erfolgt mit privaten PKW auf Kosten
und in Verantwortung der Teilnehmer.
Fahrgemeinschaften können gebildet werden.
Daher bitte bei der Anmeldung angeben,
wenn eine Mitfahrgelegenheit benötigt wird.
Reiner Bones
Donnerstag, 7. und 14. April,
15
18.30–20.00 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
und eine ganztägige Exkursion am
Sonntag, 17. April,
24,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 052
Geschichte des Fliegerhorstes
Wietzenbruch
von 1933 bis heute
Im Kurs wird die wechselvolle Geschichte
des Fliegerhorstes vor dem jeweiligen
historischen Hintergrund und ihre direkten
Auswirkungen auf das Leben in der Stadt
Celle vorgestellt.
Folgende Themenbereiche werden behandelt:
• Planung und Bau des Fliegerhorstes
• Fliegerschule der Tarnorganisation
Deutscher Luftsport Verband (DLV)
• Namensgeber der Kaserne Max
Immelmann
• Nutzung durch die deutsche Luftwaffe
von 1935 – 1945
• Nutzung durch die britische Royal Air
Force
• Einsatzbasis der US Air Force für die
Luftbrücke Berlin
• Übernahme durch die Bundeswehr und
Nutzung durch die Heeresfliegertruppe
und das Lufttransportgeschwader 63
Anschließend werden der Fliegerhorst und
das Luftbrückendenkmal besucht. Dabei
erfolgt auch eine Einweisung in die aktuelle
Nutzung durch die Bundeswehr mit den
Schwerpunkten Ausbildungsflugbetrieb der
Heeresfliegerwaffenschule,
Luftfahrzeugtechnik, Flugsicherung, Wetterwarte und
Feuerwehr.
Zur Vertiefung des Themas “Luftbrücke
Berlin” wird das Luftbrückenmuseum in
Faßberg besucht.
Die Fahrt nach Faßberg erfolgt mit privaten
Pkw auf Kosten und in Verantwortung der
Teilnehmer.
Fahrgemeinschaften können gebildet werden.
Daher bitte bei der Anmeldung angeben,
wenn eine Mitfahrgelegenheit benötigt wird.
Bernd Emmerich, Oberst a.D.
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 1. Juni,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende und 2 Exkursionen am
Samstag, 18. Juni, und Freitag, 24.
Juni, jeweils 9.00–12.00 Uhr,
Teilnehmergebühr (pro Person): 23,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 053
Archäologische Fahrradtour
in der Umgebung von Celle
Wochenendveranstaltung
Mehrere urgeschichtliche und geschichtliche Kulturdenkmäler und archäologische
Fundplätze am südlichen Stadtrand von
Celle zeugen von einer sehr wechselhaften
Siedlungsgeschichte dieser Gegend. Die
trockenen, aber wassernahen Sanddünen,
die das Aller- und das Fuhsetal säumen,
boten Wohnraum und Platz für Begräbnisse
in verschiedenen urgeschichtlichen Epochen
– denken wir zum Beispiel an den mittelsteinzeitlichen Aufenthaltsplatz an der Schinderkuhle und an den eisenzeitlichen Urnenfriedhof auf dem Schwalbenberg. Im frühen
und hohen Mittelalter fanden Siedlungsvorgänge in der Umgebung von Altencelle
und Burg statt, in denen die Entwicklung der
späteren Stadt Tsiellis, der Mutterstadt der
heutigen Stadt Celle, wurzelte.
Bei dieser Fahrradtour, die maximal 18
km beträgt, wollen wir auf die Suche
nach Spuren alter Besiedlung im Gelände
gehen.
Fundmaterial und Dokumentation von
archäologischen Untersuchungen werden
gezeigt, um frühere Lebensarten anschaulicher zu machen.
Catherine Atkinson, Archäologin
Samstag, 11. Juni, 14.00–18.00 Uhr,
Treffpunkt: Pfennigbrücke, 12,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 054
Wasserwerk Celle–Garßen
Ein Celler Betrieb stellt sich vor
Seit 100 Jahren erhält Celle sein hochwertiges Leitungswasser aus dem Wasserwerk Garßen. Wegen der einmaligen
Bodenbeschaffenheit
aus
eiszeitlichen
Sanden und Kiesen wurde dort bereits 1900
ein Wasserwerk errichtet. Heute werden für
den unmittelbaren Versorgungsbereich
pro Jahr 6 Mio. cbm reines Grundwasser
gefördert. Im gesamten Bereich der SVO,
der bis Bad Bevensen reicht, sind es 14
Mio. cbm für ca. 265.000 Einwohner auf
3.200 qkm Fläche. Die SVO unterhält ein
Rohrnetz von insgesamt 3.000 km Länge,
davon 600 km im Versorgungsbereich des
Wasserwerkes Garßen, in dem bereits alle
Bleileitungen entfernt wurden. Damit hat
Celle eine Wasserversorgung, die höchsten
Ansprüchen genügt.
Nach einem Einführungsvortrag werden
die Betriebsanlagen unter sachkundiger
Führung besichtigt.
Das Mindestalter für Teilnehmer an dieser
Exkursion beträgt 16 Jahre.
Uwe Hansen, Dipl.-Ing.
Mittwoch, 13. April, 15.00–ca. 17.30 Uhr,
Treffpunkt: SVO, Sprengerstraße (anschließend Fahrt mit dem Werksbus nach
Garßen), 7,00 ¤.
Verlöschen des Lebensdranges gesucht.
Die Askese wird zum leitenden Ideal der
Lebensführung. Christliche Mystiker wie
Meister Eckhart und die buddhistische
Überlieferung gaben der Philosophie
Schopenhauers wesentliche Anregungen.
Dieses Seminar ist als Einführung angelegt.
Textauszüge werden an den jeweiligen
Abenden bereitgestellt.
Wolfram Chemnitz, M.A.
mittwochs, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
5 Abende, 29,00 ¤.
1 056
Europäischer Schamanismus
Eine Einführung
Was Schamanen seit vermutlich 500.000
Jahren entwickelt haben, ist die bewusste
Verbindung der beiden Pole unseres
Bewusstseins: der materiellen Wirklichkeit
(der Welt der Handlungen und Beweise)
mit der geistigen Wirklichkeit (der Welt
der Kraft und der Glaubenserfahrung).
Viele Wissenschaftler und Praktiker sind
sich trotz aller Gegensätze einig, dass
diese Verbindung wohl auch Bedürfnis
vieler Menschen ist. Europäischer Schamanismus ist eine Synthese aus traditionellen Erfahrungen und Ergebnissen der
Wissenschaften
(Bewusstseinsforschung,
Philosophie, Psychologie u.a.) zur Erleichterung der Persönlichkeitsentwicklung.
Ein Erlebnisabend, der schamanisches
Grundlagenwissen vermittelt und nach
einer Pause die Möglichkeit zur ersten schamanischen Reise bietet.
Tanja Prenner
Dienstag, 1. März, 18.30–21.45 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
1 Abend, 8,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
2 057
Europäischer Schamanismus
Wochenendseminar
Philosophie
Religion
Programmbereichsleitung:
Hildegard Mächtel, Tel. 05141/92 98-20
Das buddhistische Kloster
Vien Giac in Hannover
siehe Bereich: Entspannung
1 055
Arthur Schopenhauer: Die
Welt als Wille und Vorstellung
Der Wille im Sinne Schopenhauers (1788
– 1860) strebt nach Befriedigung und
Vollendung. Beides aber bleibt in der Welt
versagt, denn keine Befriedigung ist von
Dauer und das Streben findet in keinem
Ziel ein Ende. Allein in der Schau der Ideen,
welche uns die Kunst vermittelt, findet der
Wille eine kurzfristige Ruhe.
Diese Erkenntnis führt Schopenhauer
zu der Verneinung des Willens. So wird
die Überwindung des Leidens durch ein
Die drei wichtigsten Fähigkeiten des
Menschen im Umgang mit der geistigen Wirklichkeit sind Kraft, Wille
und Handlungsfähigkeit. An diesem
Wochenende können Sie als Anfangender
schamanisch reisen lernen. Als Fortgeschrittener können Sie die Arbeit nach
Bedarf Ihrer Entwicklung fortsetzen, z.B.
mit Reisen zu Ihrer Weiblichkeit und
Männlichkeit, zu Vertrauen, Glaube und
Selbstliebe, oder auch Ihren Wunsch entwickeln dafür, Sie bei Ihrer individuellen Arbeit
zu begleiten.
fortgesetzt und ein Niveau erreicht, von
dem aus er das alles erkennen und überblicken kann.
In einem ersten Teil wird der Erkenntnisweg
beschrieben, der in die Gegenwart geführt
hat (“Halbzeit der Evolution” von Ken
Wilber), der zweite Teil befasst sich mit
den Aussichten auf den weiteren Weg der
Evolution, der nach innen führt (“Wege zum
Selbst”).
Während sich unser Wissen über die
äußere Welt unglaublich erweitert hat, fällt
es uns schwer, den Zugang zur inneren
Welt zu öffnen und unseren Innen-Raum
zu beleuchten. Beide Räume – innen und
außen – miteinander zu verbinden und zu
versöhnen, stellt sich uns heute als Aufgabe
dar. Versuchen wir es!
Eberhard Ratz, Oberstudienrat
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
5 Abende, 20,00 ¤.
2 059
Wie entsteht Religion?
Wochenendseminar in Zusammenarbeit mit der Universität Hannover
Für Menschen, die einer Religion angehören, ist die Beantwortung dieser Frage an
Offenbarung und persönliche Erfahrungen
gebunden. Religion ist “Gottes Wort”, das
an auserwählte Menschen ergeht – so verstehen es die monotheistischen Religionen.
Oder: Religion ist der geistige, spirituelle
Aspekt, den Menschen haben und sich
spontan oder durch gezielte Anleitung
erschließen können – so verstehen es
besonders die mystischen Traditionen in
Ost und West.
Als sich im 19. Jahrhundert wissenschaftliche Traditionen mehr und mehr durchsetzten, stand auch die Frage nach der
Entstehung von Religion in einer neuen
Perspektive. Historische (Hermann Gunkel),
soziologische (Max Weber, Emil Durkheim)
und psychologische (Sigmund Freud)
Sichtweisen führten zu einer Fülle von
Theorien, die das Entstehen von Religion
jeweils anders begründen wollten.
In diesem Wochenendseminar sollen
einige “Klassiker” dieser wissenschaftlichen
Betrachtung von Religionen vorgestellt
werden.
Dr. Gustav-Adolf Schoener,
Religionswissenschaftler
Samstag, 12. Februar, 10.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 13. Februar, 10.00–18.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
16 Unterrichtsstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bitte Decke und Schreibzeug mitbringen.
Tanja Prenner
Freitag, 8. April, 18.00–21.30 Uhr,
Samstag, 9. April, 10.00–19.00 Uhr,
Sonntag, 10. April, 10.00–16.30 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 058
Der spirituelle Weg
Die Illusion des Ich – Der Weg zum Selbst
Seit seinem Auftreten in der Welt hat der
Mensch die biologische Evolution geistig
16
Pädagogik
Psychologie
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Erfolgreiche Teamarbeit
siehe Bereich: Bildungsurlaub
Inhalte sind:
• Voraussetzungen für Teamarbeit
• Teamphasen und
Interventionsmöglichkeiten
• Teamarten
• Methoden und Werkzeuge der
Kommunikation
• Erkennen von Teamstrukturen
und -dynamiken
• Reflexion der eigenen Teamrolle
• produktives Verhalten im Team
• kreative Konfliktlösung.
• Verhaltensstrategien bei persönlichen
Angriffen.
Gabriele Heidbrock, Coach, Theatertherapeutin,
Personal- und Teamentwicklerin, Trainerin
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
14 Zeitstunden, 36,00 ¤ + Materialkosten
für Unterlagen, ca. 2,00 ¤, die direkt mit
der Dozentin abgerechnet werden.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Montag, 11. April, bis Freitag, 15. April,
jeweils von 9.30–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
40 Unterrichtsstunden, 90,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 060
Workshop zur
Kommunikation in Gruppen
Wochenendseminar
Kein Mensch kann ganz alleine existieren.
Wenn wir einander brauchen, warum ist
dann der Umgang mit anderen Menschen
manchmal so schwierig? Was passiert,
wenn mehr als zwei zusammenkommen?
Was passiert in Gruppen und Teams, wenn
die Dinge nicht „rund“ laufen?
Das Seminar richtet sich an alle, die
Kommunikationsprobleme aus Berufsleben,
Verein oder privaten Zusammenhängen
einmal mit anderen Augen betrachten wollen. Mit der Methode der
Organisationsaufstellung gewinnen die
Teilnehmer über das Nachstellen und
Nachspielen von Gruppensituationen neue
Ideen und Perspektiven und erhalten auf
diese Weise neue Handlungsalternativen
für das eigene Verhalten in der Realität.
Bitte bringen Sie Schreibzeug mit.
Martina Boden, Journalistin
Samstag, 11. Juni,
9.00–12.30 und 13.30–17.30 Uhr,
Sonntag, 12. Juni, 9.30–13.00 Uhr,
Unterrichtsraum der VHS, Trift 17,
11 Zeitstunden, 29,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bitte bringen Sie Schreibsachen und Verpflegung für den Tag mit.
Gabriele Heidbrock, Coach, Theatertherapeutin, Personal- und Teamentwicklerin, Trainerin
Samstag, 11. Juni, 9.30–17.30 Uhr,
Sonntag, 12. Juni, 9.30–16.30 Uhr
Eine Portion Wut tut gut!
Aggression ist Lebensenergie
siehe Bereich: Seminare für Frauen
2 062
Mind Map
Einführung in eine gehirngerechte
Arbeitsmethode
Wochenendseminar
Mind Map ist eine Arbeitsmethode, die sich
eng an die Funktionsweise des Gehirns
anlehnt.
Mind Map eignet sich hervorragend zur
Vorbereitung von Vorträgen, Examensarbeiten, Texten etc.; zum Aufzeichnen
von Notizen, Sammeln und Ordnen von
Informationen.
Mind Map kann angewendet werden
u.a. bei Besprechungen, Diskussionen,
Vorträgen sowie nahezu in allen Bereichen,
bei denen Denken, Erinnern, Planen und
Kreativität gefordert sind.
Sie lernen diese Methode anhand von
Beispielen – möglichst aus den eigenen
Arbeitsbereichen – kennen. So viel praktische Übungen wie möglich, so viel Theorie
wie nötig bestimmen den Seminarverlauf.
Mitzubringen ist Neugier, etwas Neues auszuprobieren.
Udo Meyer, Unternehmensberater,
Managementtrainer
Samstag, 26. Februar, 9.00–17.00 Uhr
2 061
Jede Beschwerde ist eine Chance!
Fortbildung für ErzieherInnen und
AltenpflegerInnen
Wochenendseminar
Wie gehen Sie mit Kritik oder Beschwerden
von Eltern und Angehörigen um? Fehlen
Ihnen in solch einer Situation die Worte
oder nehmen Sie Kritik eventuell persönlich? Weisen Sie alle „Schuld“ von sich?
Das muss nicht sein!
In dieser Fortbildung erhalten Sie Handwerkszeug, um leichter und erfolgreich
mit Beschwerden und Kritik umgehen zu
können. Denn Beschwerden oder Kritik
sind eine Chance, die Zufriedenheit der
Kunden (Kinder, Eltern, Angehörige und
zu pflegende Personen) zu erhöhen und
die Arbeit in Ihrer Einrichtung professionell
weiterzuentwickeln.
Mit theoretischen und praktischen Methoden
werden folgende Inhalte vermittelt:
• Sachbezogenheit für Kritik und
Beschwerden entwickeln
• Beschwerdegespräche führen
• Kommunikation in Beschwerde-/
Kritikgesprächen
• Beschwerdekultur
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
7 Zeitstunden, 18,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 063
Gut präsentieren
ist halb gewonnen
Wochenendseminar
Was braucht man eigentlich für einen guten
Vortrag? Einen schicken neuen Beamer?
Bunte Folien? Das richtige „Wording“?
Eine Präsentation ist dann gut, wenn das
Publikum am Ende verstanden hat, was
Sie wollen. Dazu gehört natürlich ein sauberer inhaltlicher Aufbau. Dazu gehört
die Wahl einer Präsentationsmethode, die
Publikum, Thema und Anlass gerecht wird.
Außerdem ist es wichtig, die verschiedenen
Techniken zu beherrschen und umzusetzen.
(Dazu gehört auch eine Übungseinheit im
Computerraum mit MS-PowerPoint.)
Das Wichtigste ist jedoch der Mensch, der
präsentiert – wie dieser Mensch sich und
sein Unternehmen, seinen Verein, sein
Anliegen vertritt. Sie lernen und trainieren, worauf es ankommt, vom Auftritt bis
17
zum Abgang: Vortragsgestaltung, Stimme,
Kleidung, Sprache und Körpersprache,
Rhetorik, Präsentationsmethoden.
Bitte bringen Sie Schreibzeug mit.
Martina Boden, Journalistin
Freitag, 15. April, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 16. April,
9.30–12.30 und 13.30–16.30 Uhr,
Sonntag, 17. April,
9.30–12.30 und 13.30–16.30 Uhr,
Unterrichtsraum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 064
Die Kraft positiver Gedanken
Wochenendseminar
Das Seminar wendet sich an alle, die an
sich selbst arbeiten und ihr Leben bewusst
gestalten wollen. Es zeigt Möglichkeiten
der Persönlichkeitsentwicklung durch die
Aneignung einer optimistischen, positiven
Lebensphilosophie auf.
Durch unterschiedliche Trainingsmethoden
werden positive Gedanken und optimistische Denkmuster reaktiviert. Die Teilnehmer
können dadurch lernen, mit sich selbst und
anderen besser umzugehen.
Erfolgsmotivation, Selbstgewissheit, Selbstsicherheit, Selbstheilungskraft, Zufriedenheit, Stressbewältigung und Problemlösungsmut können durch praxisnahe Einübungen
gefördert werden.
Darüber hinaus werden neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu
diesem Thema in leichtverständlicher Form
vermittelt.
Bitte Schreibmaterial und eine Decke mitbringen.
Dr. phil. Karl-Heinz Ignatz Kerscher,
Universitätsdozent Erziehungswissenschaften
Samstag, 18. Juni, und Sonntag, 19. Juni,
jeweils 10.00–16.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
10 Zeitstunden, 26,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 065
Heilkraft “holotropen” Lachens (I)
Hier geht es nicht um sogenanntes witziges oder albernes Lachen. Was heute
dringend gebraucht wird, ist Distanzierung
von verkrampfter Selbstbezogenheit und
Verkapselung.
Bewusstes Auslösen eines körperlichen Lachreflexes kann hier erstaunliche “holotrope”
(auf Ganzheit ausgerichtete) Erfahrungen
hervorrufen.
Die Entdeckung der “Heilkraft des Lachens”
wird zu einem Energie aktivierenden,
Stimmung aufhellenden Übungsangebot.
Wer an diesem Abendseminar teilnimmt,
sollte bereit und in der Lage sein, sich
auf eine erlebnisorientierte Methode der
Selbstentdeckung und Energieaktivierung
einzulassen.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung, bringen
eine Decke und Schreibzeug mit.
Rüdiger von Roden, Psychotherapeut,
Heilpraktiker
Montag, 7. März, 18.00–21.45 Uhr,
Unterrichtsraum der VHS, Trift 20,
1 Abend, 10,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
1 066
Heilkraft “holotropen” Lachens (II)
Über sich selbst lachen – und anderen zulächeln lernen …
Ein Angebot für alle, die intensiver an dem
Thema des “holotropen” Lachens arbeiten
möchten und die bereits das erste Seminar
besucht haben.
An diesem Wochenende werden die Teilnehmer über Inhalte und Ziele des NLP
informiert um so – auch durch praktische
Übungen und erste persönliche Erfahrungen
– einen Einblick in die Möglichkeiten und
Methoden des NLP zu bekommen.
Literatur: Ann Weiser Cornell:
Focusing – Der Stimme des Körpers folgen
Seminarinhalte:
Achim Grube, Dipl.-Pädagoge, Supervisor,
Heilkundlicher Psychotherapeut (HPG),
Focusing-Trainer
• Theoretische Grundlagen des NLP-Modells
• Theoretisches und praktisches
Basiswissen wie:
lesen von Physiologien (kalibrieren),
trainieren der eigenen Kommunikationsfähigkeit,
Ressourcen (Fähigkeiten) erkennen und
nutzen (ankern),
lösungs- und erfolgsorientierte Zielarbeit.
Hans-Georg Fröhlich, NLP-Lehrtrainer,
Gestalttherapeut, Grafik Designer (visuelle
Kommunikation)
Freitag, 11. März, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 12. März, 9.30–17.00 Uhr,
Sonntag, 13. März, 9.30–14.00
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
14 Zeitstunden, 36,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Berufsbegleitende
Fortbildung NLP-Practitioner
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung, bringen
eine Decke und Schreibzeug mit.
Die Volkshochschule Celle bietet bei einer
ausreichenden Nachfrage die berufsbegleitende Fortbildung NLP-Practitioner an.
Interessenten können sich in der Geschäftsstelle der VHS vormerken lassen.
Rüdiger von Roden, Psychotherapeut,
Heilpraktiker
siehe Bereich:
Lehrgänge im Bereich berufliche Bildung
Unterrichtsraum der VHS, Trift 20,
1 Abend, 10,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
Supervision / Coaching
Montag, 4. April, 18.00–21.45 Uhr,
1 067
Lachen als Weg
Sie haben die “Heilkraft des Lachens” für
sich entdeckt … Sie möchten sich ernsthaft
darauf einlassen, die Übungen heilsamen
Lachens für einige Zeit regelmäßig zu praktizieren?
Das Angebot gibt Ihnen eine Möglichkeit,
sich tiefer in das Thema einzuarbeiten.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung, bringen
eine Decke und Schreibzeug mit.
Rüdiger von Roden, Psychotherapeut,
Heilpraktiker
Montag, 23. Mai, 18.00–21.45 Uhr,
Unterrichtsraum der VHS, Trift 20,
1 Abend, 10,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
2 068
NLP
Neuro-Linguistisches Programmieren
Wochenendseminar
NLP, entwickelt in den siebziger Jahren, hat
sich als effektiver und erlernbarer Ansatz für
die Arbeit mit Menschen in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen durchgesetzt.
Ziel aller NLP-Methoden und NLP-Modelle
ist das Verständnis und die Erweiterung der
inneren und äußeren Erlebniswelt eines
Menschen, Problemlösungen zu finden,
neue Fähigkeiten zu entwickeln und eigene
Visionen zu verwirklichen.
Ein Beitrag zur Qualifizierung beruflicher
Arbeit
siehe Bereich:
Rhetorik/Kommunikation
2 069
Focusing – den Körper als
Erkenntnisorgan nutzen
Wochenendseminar
Focusing ist eine von Prof. Gendlin entwickelte Methode um, wie er einmal spaßig
formulierte, „den Menschen von den
Psychotherapeuten zu befreien“.
Focusing ist eine leicht zu erlernende
Methode, die uns den Zugang zu unserem
inneren Erleben und seinen Bedeutungen
erschließen kann.
Eine nicht-wertende Grundhaltung und spezifische Fragestellungen an unser Empfinden
eröffnen un-denkbare neue Einsichten, die
körperlich spürbar sind und uns dort weiterbringen, wo langes Nachdenken oder
intensive Auseinandersetzung vielleicht
nicht weiter geführt haben.
In Kontakt zu kommen mit diesem inneren
Erleben wirkt klärend, erfrischend und stärkend. Der Körper und das Körperwissen
weisen den Weg durch den heilsamen
Prozess, der auf diese Weise zutiefst selbstbestimmt und personenzentriert verläuft.
Die Achtsamkeit für den Körper und das
Bewusstsein unserer Körperlichkeit sind
wesentliche, integrale Bestandteile von
Focusing und finden ihren Ausdruck auch in
der Vermittlung.
Anwendungsfelder: Hilfe bei Problemlösungen und dem Umgang mit belastenden Gefühlen, Mentales Training, Beratungsmethode in der Supervision, Linderung von
psychosomatischen Beschwerdebildern und
Schmerzstörungen.
18
Bitte bringen Sie eine Unterlage mit
und tragen bequeme Kleidung (keine
Sportkleidung).
Samstag, 9. April,
10.00–13.00 und 14.00–16.00 Uhr,
Sonntag, 10. April, 10.00–13.30 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
8,5 Zeitstunden, 22,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 070
Zugang finden zur inneren
Sicherheit
Wochenendseminar
In vielen Situationen blockieren wir uns
selbst. Unsere meist unbewussten, inneren Programme sorgen für Hemmungen,
Lampenfieber, eingeschränkte Wahrnehmung, Ängste oder Ärger …
Sie verhindern den Zugang zu unserer
inneren Sicherheit. Je mehr wir dagegen
ankämpfen, desto schlimmer wird es.
Das Seminar möchte unterstützen, diesen
aussichtslosen Kampf zu beenden und statt
dessen mit Freude die eigenen, oft brachliegenden Ressourcen und Fähigkeiten
zu erschließen und Zugang zur eigenen
Brillanz zu haben.
Ziel ist es, neue attraktive Wahlmöglichkeiten
im Umgang mit sich selbst zu gewinnen.
Wir forschen auch nach dem versteckten
Gewinn und den Chancen von Problemen,
Fehlern und Stolpersteinen. Wir versöhnen
uns mit den Realitäten und entscheiden, wo
Handlungsbedarf besteht.
Inhalte des Seminars:
• Wie kann ich mich selbst motivieren
oder auch wie demotiviere ich mich oft?
• Wie kann ich mich mental auf schwierige
Situationen gut vorbereiten?
• Welche brachliegenden Fähigkeiten
warten darauf, von mir wiederentdeckt
zu werden?
• Welche Werte sind für mich wichtig und
derzeit aktuell?
• Wie kann ich dafür sorgen, dass mich
bestimmte ärgerliche Reize nicht mehr
aus der Fassung bringen?
Die Entdeckungsreise zu den im Überfluss
vorhandenen Fähigkeiten und Potentialen
macht Spaß und regt an, den begonnenen Prozess auch in vielen anderen
Lebensbereichen fortzusetzen.
Bringen Sie Neugierde mit, wenn Sie zu
diesem Seminar kommen!
Hans-Georg Fröhlich, Gestalttherapeut,
NLP-Lehrtrainer, Grafik Designer (visuelle
Kommunikation),
Freitag, 24. Juni, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 25. Juni, 9.30–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
9,5 Zeitstunden, 25,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Mediation
vhsConcept
Fortsetzung des Lehrganges aus dem
Semester II/2004
Die Volkshochschule Celle hat mit der
berufsbegleitenden Fortbildung “Mediation”
an dem Wochenende 17. bis 19. September
2004 begonnen.
Ziel dieser Fortbildung ist es, die Teilnehmer
darin zu qualifizieren, Mediation und
gewaltfreie Kommunikation im eigenen
Praxis- bzw. Arbeitsfeld einzusetzen.
Die Fortbildung schließt im Juni 2005 mit
einer Prüfung ab, deren Bestehen mit einem
Zertifikat von vhsConcept/Landesverband
der Volkshochschulen Niedersachsens e.V.
bescheinigt wird.
Interessenten für einen neuen Lehrgang
können sich in der Geschäftsstelle der VHS
vormerken lassen. Sie werden dann im
Herbst 2005 zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.
siehe Bereich:
Lehrgänge im Bereich berufliche Bildung
2 071
Die Kunst, Menschen kennen
zu lernen
Wochenendseminar
Viele Menschen scheinen zu glauben, dass
Freunde und “Liebhaber” vom Schicksal
oder Zufall beschert werden; dem ist
nicht so! – Es ist durchaus möglich, aktiv
und gezielt Menschen zu suchen und zu
finden und “liebevoll-strategisch” kennen
zu lernen und sich dann die gewünschten
Beziehungen zu “kreieren”.
In diesem Seminar werden wir unsere eigenen bisherigen Einstellungen dazu überprüfen und unsere Wünsche und Vorstellungen
und Gefühle sowie unser Kontakt- und
Beziehungsverhalten erforschen, Wege,
Schritte und Strategien kennen lernen, mit
denen wir die gewünschten Resultate erzielen können.
Mit vielen Übungen, aspektzentrierten
Klärungen, mentalem Refraiming und
Spaß in der Gruppe werden wir uns nach
dem Seminar offensiver und optimistischer
darum kümmern können, genug gute
Beziehungen zu haben.
Bitte bequeme Kleidung tragen, Schreibzeug
und eine Wolldecke mitbringen.
Cord Cordes, Dipl.-Pädagoge
Samstag, 12. Februar, 10.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 13. Februar, 9.30–13.30 Uhr
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
7,5 Zeitstunden, 20,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 073
Immer mehr Gewalt bei
“unseren” Kindern und
Jugendlichen?
Viele Menschen sorgen sich darum, wie
wir “unsere” Kinder und Jugendlichen vor
Gewalt schützen können. Und in der Tat
ist das Risiko im Jugendalter, von Gewalt
betroffen zu sein, besonders hoch. Doch
bevor wir angemessene Unterstützungen
als Eltern, Erzieher oder Lehrer anbieten
können, sollten wir kennen lernen, was
Jungen und Mädchen an Gewalt so faszinierend finden. Dabei müssen wir uns auch
neueren Entwicklungen stellen, wie etwa die
(gewalttätigen) Aggressionen von Mädchen
oder auch der Opferseite von Jungen.
Wie also können wir Gewalthandeln verstehen und verändern (lernen)? Wie können
wir unsere “Schützlinge” derart stärken,
dass sie jenseits des Täter-Opfer-Risikos
einen selbstbewussten, sozialen und eigenverantwortlichen Weg einschlagen?
Olaf Jantz, Dipl.-Pädagoge, wissenschaftl.
Mitarbeiter an der Uni Hannover, Jungenbildungsreferent und Gewaltberater beim
Verein für Jungen- und Männerarbeit Hannover
Dienstag, 26. April, 18.30–21.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20 (Saal),
1 Abend, 8,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
Berührung mit Respekt
Eltern erlernen Kindermassage
siehe Programm der Außenstelle Wietze
1 074
Schritt für Schritt als Eltern fit
(mit Pausen),
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
10 Zeitstunden, 26,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
step – systematisches Training für Eltern®
Step ist ein systematisches, zeitgemäßes Trainingsprogramm für Eltern mit
dem Ziel, ein kooperatives, stressfreieres
Zusammenleben in der Familie zu erreichen
und eine dauerhafte, starke Beziehung mit
ihren Kindern aufzubauen.
2 072
Ziele erreichen –
“Wunscherfüllung”
Interessierte Eltern können sich gern in der
Geschäftsstelle der VHS Celle vormerken
lassen. Bei einer genügend großen Nachfrage
richten wir ein Elterntrainingsseminar ein.
Wochenendseminar
Im Alltag begegnen wir Menschen, die
auffallend tüchtig sind (Handlungstypen);
andere werden als „kluge Köpfe“ bezeichnet
(Sachtypen) und wiederum andere haben
eine besondere Begabung im Umgang mit
Menschen (Beziehungstypen).
Sind alle drei Persönlichkeitstypen in uns
gleichermaßen entwickelt, so fällt es uns
leicht, unsere Ziele zu erreichen.
In diesem Seminar lernen Sie Ihre verborgenen Qualitäten und Entwicklungschancen
kennen, um Ihre Ziele zu erreichen und
im zwischenmenschlichen Bereich mit der
Andersartigkeit umzugehen.
Renate Redeker-Izemrane,
Dipl.-Sozialpädagogin,
gepr. Psychologische Beraterin
Samstag, 12. März, 10.00–18.30 Uhr
(mit Pausen),
Integrative Erziehung und
Bildung im Kindergarten
vhsConcept
Fortsetzung des Lehrganges aus dem
Semester I/2004
Die Volkshochschule Celle hat an dem
Wochenende 27./28. Februar 2004
mit dem berufsbegleitenden Lehrgang
“Integrative Erziehung und Bildung im
Kindergarten” begonnen; abgeschlossen
wird der Lehrgang im Mai 2005 mit der
Zertifizierung.
Interessenten für einen neuen Lehrgang
können sich in der Geschäftsstelle der VHS
vormerken lassen.
siehe Bereich:
Lehrgänge im Bereich berufliche Bildung
19
Papa oder Mama skaten mit mir!
ein Wochenendangebot für Eltern & Kind
Einen super Tag verbringen
mit Papa oder Mama, Oma oder Opa
Wo? In Hamburg!
siehe Bereich: Junge Volkshochschule
Rhetorik
Kommunikation
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Für die folgenden Seminare ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Schriftliche Anmeldungen sind für die Wochenendseminare
erforderlich; sie werden in der Reihenfolge
des Eingangs berücksichtigt und bestätigt.
Die VHS Celle plant auf Anfrage Rhetorikseminare für Zielgruppen, um einem ganz
konkret definiertem Teilnehmerkreis thematisch auf die gesonderten Bedürfnisse zugeschnittene Seminare anbieten zu können.
Gruppen, Vereine, Firmen und Verbände
setzen sich bitte bei Bedarf mit dem
Programmbereichsleiter (Tel. 05141/92
98-24) in Verbindung.
Jetzt rede ich
Rhetorik für Jugendliche ab 16 Jahren
siehe Bereich: Junge Volkshochschule
Sprechchor
siehe Bereich: Literatur / Theater
2 075
Rhetorik I
Wochenendseminar
Rhetorik ist die Harmonie zwischen sachlichem Inhalt und sprachlicher Form.
In diesem Seminar wollen wir intensiv an
unserem Sprachverhalten feilen. Wenn
Sprache erlernt und nicht angeboren ist,
können Redeängste und Unsicherheiten
auch durch Übungen beeinflusst werden.
Torsten Harms
Freitag, 25. Februar, 17.00–21.00 Uhr,
Samstag, 26. Februar, 9.00–16.00 Uhr,
Sonntag, 27. Februar, 9.00–12.30 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
13 Zeitstunden, 39,00 ¤ + 3,00 ¤ für
Skriptum = 42,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Die Macht der Worte – schreiben und formulieren im Beruf
siehe Bereich: Seminare für Frauen
2 076
Effektiv kommunizieren
Wochenendseminar
Was zählt, ist das, was beim Gegenüber
ankommt.
Das Seminar bietet eine Einführung in die
Grundlagen der Gesprächsführung. Was
passiert in und zwischen den Menschen,
wenn sie miteinander reden? Wie kann
ich dafür sorgen, dass andere mich verste-
hen? Körpersprache ist dabei ebenso ein
Stichwort wie „Power-Talking“. Ein weiterer
Aspekt ist der Unterschied in der Art und
Weise, wie Männer und Frauen kommunizieren.
Martina Boden, Journalistin
Freitag, 11. Februar, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 12. Februar,
9.30–12.30 und 13.30–17.30 Uhr,
Sonntag, 13. Februar, 9.30–12.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
13 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Workshop zur
Kommunikation in Gruppen
Jede Beschwerde hat
eine Chance – Fortbildung
für ErzieherInnen und
AltenpflegerInnen
Gut präsentieren ist halb
gewonnen
siehe Bereich: Pädagogik / Psychologie
Rhetorik – frei sprechen
– selbstsicher auftreten
siehe Bereich: Bildungsurlaub
2 077
Supervision / Coaching
Ein Beitrag zur Qualifizierung
beruflicher Arbeit
Supervision/Coaching kommt als kommunikatives Beratungsinstrument mittlerweile
in allen beruflichen Handlungsfeldern
zum Einsatz, da die Herausforderungen
im Zusammenhang beruflicher Arbeit
zunehmen. Persönliche und soziale Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter
in Organisationen und Unternehmen wachsen ständig.
Wer kann von Supervision/Coaching profitieren?
• alle Einzelpersonen, die zum Beispiel
zufriedener zur Arbeit gehen wollen
• alle Teams, die zum Beispiel ihre
Kommunikation verändern wollen
• alle Institutionen, die zum Beispiel ihre
Organisationsstrukturen verbessern
wollen
Supervision – was bringt das?
• Sie entdecken neue
Handlungsmöglichkeiten und
Sichtweisen.
• Sie verbessern Ihr berufliches
“Handwerkszeug“.
• Sie haben wieder Energien frei für ein
zufriedenes Miteinander, für effektives
Arbeiten, für kreatives, verantwortliches
Handeln.
Anhand eines Einführungsvortrages zum
Thema Supervision/Coaching und von Fallbeispielen sowie eines kurzen, praktischen
Einblicks in verschiedene Methoden werden
den Teilnehmern Supervision und Coaching
als Beratungsmethode zur Sicherung und
Verbesserung der Qualität beruflicher
Arbeit näher gebracht.
Älter werden –
andere Perspektiven
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Für die folgenden Seminare ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen werden in
der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Ratschläge rund ums Rad
siehe Bereich: Seminare für Frauen
1 078
Tanzen
Tessa Twele
donnerstags, 15.00–16.30 Uhr,
Beginn: 21. April,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
2 Nachmittage, 8,00 ¤.
Ideale Angebote für Ältere
im Bereich Bewegung und
körperliche Fitness sind:
Gymnastik für Osteoporosebetroffene
• Funktionsgymnastik
• Wassergymnastik
• Nordic Walking
• Qi Gong
siehe Bereich:
Gymnastik bzw. Entspannung
EDV für Senioren
Tanzen schafft Lebensfreude und Geselligkeit
und ist ein hervorragendes Training für Herz
und Kreislauf, Kopf und Füße.
Bei
Kreistänzen
aus
verschiedenen
Ländern können wir etwas über Kultur und
Lebensweise anderer Völker erfahren.
Bitte leichte, rutschfeste Schuhe mitbringen.
Sybille Schulz, Gymnastiklehrerin
dienstags, 15.00–16.30 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
9 Nachmittage, 41,00 ¤.
Inline-Skaten – ich probier’s
auch mit 50 plus!
PC Einstieg mit Windows
• Textverarbeitung
• Layoutgestaltung
• Einführung in das Internet
• Reiseplanung im Internet
• Sicherheit im Internet
siehe Bereich: EDV für Senioren
Englisch für Senioren
Stufe I – XV
siehe Bereich: Englisch
Schauen Sie sich auch unsere Angebote in
den verschiedenen Fachbereichen an!
Sicherlich finden Sie noch viele interessante
Veranstaltungen.
siehe Bereich: Inline-Skaten
1 079
Seien Sie kreativ
ein Nachmittagsangebot
… gerade das sind wir oft nicht oder – wir
haben unsere Kreativität im Laufe unserer
Jahre „verloren“.
Fantasievolle Übungen für unser Gedächtnis
und ganz nebenbei für unsere Lachmuskeln
probieren wir aus!
Andrea Marsal, Dipl.-Sozialpädagogin,
Supervision (DGSv)
Freitag, 15. und 29. April,
jeweils von 18.00–20.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
2 Abende, 15,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
20
Seminare für
Frauen
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Für die folgenden Seminare ist die
Teilnehmerinnenzahl begrenzt. Anmeldungen
werden in der Reihenfolge des Eingangs
berücksichtigt.
1 080
Die Macht der Worte
schreiben und formulieren im Beruf
Briefe, E-Mails, Protokolle, Berichte, Memos,
Konzepte – auch im Zeitalter von Multimedia
geht nichts ohne das geschriebene Wort.
Doch – worauf kommt es an?
Die Antwort: 1. äußere Form und Gestaltung,
2. Gliederung und Aufbereitung des Inhalts,
3. klare Sprache. Soll der Leser sich über
hüpfende Animation in der E-Mail freuen
oder brauchen Sie eine Entscheidung?
Treffen Sie die richtige Sprachebene?
Schreiben Sie verständlich?
In diesem Seminar werden Gestaltungsmöglichkeiten für die verschiedenen
Formen vorgestellt. Sie lernen, den Inhalt
sachgerecht zu gliedern und erarbeiten an
Beispielen und Übungen ein Gespür für das
„richtige“ Wort, den verständlichen Satz.
Bitte Schreibsachen mitbringen.
Martina Boden, Journalistin
dienstags, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 31. Mai,
menschliches Gefühl, ein Trieb, Instinkt
oder Verhalten. Die vitale und das Leben
liebende Seite der Aggression unterstützt unsere Lebendigkeit, fördert unsere
Handlungs- und Durchsetzungsfähigkeit.
Eine konstruktive Aggression ist die
Grundlage für ein selbstsicheres und zufriedenes Leben.
An diesem Wochenende erkunden wir die
individuellen, vielleicht auch frauenspezifischen Verhaltensmuster im Umgang mit
aggressiven Gefühlen. Wir finden einen
bejahenden Zugang zum eigenen Ärger,
zur eigenen Wut, denn dahinter verbergen
sich nicht beachtete Bedürfnisse, Werte und
Grenzen. Wir lernen, wie wir Ärger äußern
können, ohne unsere Mitmenschen zu
kränken.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und bringen Sie eine Decke und Verpflegung für den
Tag mit.
Gabriele Heidbrock, Coach, Theatertherapeutin,
Personal- und Teamentwicklerin, Trainerin
Samstag, 26. Februar, 9.30–17.45 Uhr,
Sonntag, 27. Februar, 10.00–16.45 Uhr
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
3 Abende, 12,00 ¤.
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
13 Zeitstunden, 34,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Weitere interessante Angebote
für die persönliche und
berufliche Weiterbildung
Frauen im Wechsel
siehe Bereiche:
Pädagogik/Psychologie, Rhetorik, EDVAngebote „Neuer Start in den Beruf“
siehe Bereich: Gesundheit
2 083
Auf der Reeperbahn
nachts um …
1 081
Selbst-Verteidigung
eine ‘Kneipentour’
Das Thema „Individuelle Sicherheit“
gewinnt in der heutigen Zeit an Bedeutung.
Insbesondere für Frauen wird es immer wichtiger, mögliche Übergriffe effektiv abwehren
zu können. Angefangen von theoretischen
Kenntnissen der Notwehr, des rechtfertigenden und entschuldigenden Notstandes sowie
der Vermeidung von Gefahrensituationen
im Vorfeld werden in diesem Seminar praktische Übungen zur Abwehr körperlicher
Gewalt den Schwerpunkt bilden.
Da die schnell und vor allem leicht zu erlernenden Abwehrmechanismen auch zu körperlichen Beeinträchtigungen des Abzuwehrenden
führen können, ist die Teilnahme erst ab dem
16. Lebensjahr möglich.
Tanzpaläste und Arbeiterkneipen, Kunstreiter
und Kuriositäten, Swing und Rock’n Roll …
schon immer faszinierte die Menschen der
Trubel auf dem „Hamburger Berg“.
Auf einem Streifzug mit Musik und Kneipenbesuchen zeigen wir die Vergnügungskultur
der Jahrhundertwende bis zur heutigen
Szene.
Hans Albert und die Beatles sowie die
Geschäfte mit dem Sex sind weitere
Stationen dieses Programms.
Bitte tragen Sie im Seminar keine Sportsondern Alltagsbekleidung; ungünstig ist
allerdings das Tragen von Röcken. Hallenturnschuhe sind notwendig.
Andreas Borck, Thai Do Dipl.-Trainer
dienstags, 20.20–21.20 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
10 Abende, 26,00 ¤.
Schwangerschaft und Beruf
siehe Bereich: Gesundheit
2 082
Eine Portion Wut tut gut!
Aggression ist Lebensenergie
Wochenendseminar
Aggression ist weder gut noch böse,
sondern je nach Betrachtungsweise ein
Bitte bringen Sie vorhandene (Lieblings-)
Tücher und Schals mit.
Dagmar Ali, Entwurfsdirektrice
Mittwoch, 4. Mai, 18.30–21.30 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
1 Abend, 9,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
2 085
Mein Stil –
meine (neue) Passform!
Wochenendseminar
Stil ist das Gegenteil von gestylt. Teure, topaktuelle Markenkleidung prägt nicht den Stil,
sondern zeigt nur, was jemand trägt.
Die Gesamterscheinung ist das Wichtigste,
d.h. die Art der Darstellung, der Bewegung,
der Harmonie zwischen Kleidung und Typ.
Der sogenannte „Goldene Schnitt“ nach
Leonardo da Vinci bildet die Grundlage dafür,
den Körper in vier gleiche Bereiche einzuteilen
und zueinander in Relation zu setzen.
Auf Grund dieser Erkenntnisse kann ich
meinen Stil aufbauen und erlange eine
neue Passform und ein neues, positives
Körpergefühl. Körperliche Nachteile werden
kaschiert und Vorteile betont.
Dagmar Ali, Entwurfsdirektrice
Samstag, 5. März, 14.00–18.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
4 Zeitstunden, 12,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Rock? – Schnitt? – fertig!
siehe Bereich: Textiles Gestalten
In Zusammenarbeit mit „Stattreisen Hamburg“
Freitag, 3. Juni, Abfahrt: 18.00 Uhr,
Celle, Schlossplatz, Rückkehr ca. gegen
23.30 Uhr.
Teilnehmerinnengebühr (für Fahrt, Eintritte,
Führung): 40,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 084
Binden, knoten, wickeln …
Copakabana, kesse Lola
und noch viel mehr!
Durch harmonisch abgestimmte Tücher und
Schals wird Kleidung aufgewertet, erhält einen
neuen Pfiff und – kühlt oder wärmt uns je nach
Bedarf.
Oft fühlen wir uns aber im „Würgegriff“
von Tüchern und Schals, ein Resultat der
Bindetechnik. Bestimmte Techniken garantieren „Rutschfestigkeit“.
Der Abend gibt Ihnen reichlich Anregungen,
so zum Beispiel wie wir einen Pareo, „Malibu
Beach“ oder Copacabana wickeln, Tücher
und Schals zu Propeller, Ringelspiel, Butterfly
… knoten, aus einem großen Tuch eine
indische Hose zaubern, für’s Business die
Krawatte richtig binden oder eine fehlende
Bluse ruck zuck durch ein Stück Stoff ersetzen.
21
1 086
Farbberatung
Wie die Natur in den vier Jahreszeiten jeweils
bestimmte harmonische Farbkombinationen
hervorbringt, so verkörpern auch Sie aufgrund Ihrer Haut-, Augen- und Haarfarbe
einen bestimmten Typ, der mit einer der
Jahreszeiten im Einklang steht.
Es können Ihnen verschiedene Farben gut
stehen, am vorteilhaftesten sind das aber in
der Regel die Farben „Ihrer Jahreszeit“.
Eine Farbberatung macht Sie sicherer
und modeunabhängiger. Sie hilft Ihnen,
beim Einkaufen Zeit und Geld zu sparen,
Fehleinkäufe zu vermeiden.
Bitte bringen Sie Ihr Lieblingstuch mit.
Dagmar Ali, Entwurfsdirektrice
mittwochs, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 9. März,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
2 Abende, 18,00 ¤.
1 087
Typgerecht schminken
Das persönliche Erscheinungsbild kann
durch optimales Schminken positiv beeinflusst werden. Verschiedene Schminktechniken für ein Tages- und ein AbendMake-up werden in praktischen Übungen
vermittelt.
Franzis von Ahnen, Kosmetikerin, Visagistin
donnerstags, 18.00–20.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
2 Abende, 15,00 ¤ + 5,00 ¤ Materialkosten
= 20,00 ¤.
1 088
Typgerecht schminken
Kursinhalte siehe oben.
Franzis von Ahnen, Kosmetikerin, Visagistin
montags, 18.00–20.30 Uhr,
Beginn: 28. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
2 Abende, 15,00 ¤ + 5,00 ¤ Materialkosten
= 20,00 ¤.
H1
Wohlfühlwochenende
für Frauen
Ein Wochenende im Regenesa Kurheim
in Bad Bevensen
Vom 6. bis 8. Mai haben wir ein
„Wohlfühlwochenende“ mit Qi Gong für
Frauen geplant.
Den Alltag für ein Wochenende hinter sich
lassen und neue Energie mit Qi Gong auftanken. Fernab von der alltäglichen Routine
finden wir in Bad Bevensen eine Ruhe-Oase
und Kraftquelle. Wir laden Sie herzlich ein,
diese energiereiche Umgebung direkt am
Wald und an der Ilmenau zu genießen.
Zum Programm gehören ein Besuch des
Klosters in Medingen, Schwimmen im
Thermalbad und natürlich Qi Gong.
1 090
Startkabel & Co
1 091
Ballettfahrt:
Die Reise zu den 7 Planeten
Auch wenn die Technik das Auto immer
mehr beherrscht und vieles elektronisch
funktioniert, ein paar wichtige Handgriffe
bleiben noch übrig und sind als Vorbeugung
oder zur Selbsthilfe im Ernstfall eine gute
Hilfe.
Wir lernen, die verschiedenen Flüssigkeiten zu
überprüfen und nachzufüllen, das Startkabel zu
benutzen, Scheibenwischerblätter zu prüfen, ein
Rad zu wechseln und den Luftdruck zu prüfen
– ferner welches Bordwerkzeug nützlich ist und
beantworten gern all Ihre Fragen rund ums
Automobil.
Die VHS Celle bietet für Schulklassen eine
Fahrt zum Staatstheater Braunschweig an.
Am Freitag, 4. März, 11.00 Uhr wird ein
Ballett nach Antoine Saint-Exuperys „Der
kleine Prinz“ aufgeführt. Der Eintritt und
Fahrtkosten für Schüler 18,00 ¤.
Frühlings- und Urlaubsvorsorge für das Auto
Torsten Schöne, Kraftfahrzeugmeister, Lehrer
für Fachpraxis an Berufsbildenden Schulen
(Fahrzeugtechnik)
Donnerstag, 24. Februar und 16. Juni,
jeweils von 17.45–20.00 Uhr,
Autozentrum Maussner, 77er Straße 52
(Parken auf dem Kundenparkplatz),
2 Abende, 12,00 ¤.
EDV-Angebote speziell für
Frauen
siehe Bereich: Neuer Start in den Beruf
– Weiterbildung für Frauen
Interessenten werden gebeten, sich bei der
Volkshochschule zu melden. (Tel. 051 41/ 92
98 10 oder 92 98 24).
1 092
Friseur trifft Förster
Opern – Kindern ab 8 Jahren nahe gebracht
An zwei Nachmittagen wollen wir in
Erzählungen, eigenen Zeichnungen und
mit viel Musikbeispielen zwei Beispiele der
italienischen und deutschen Opern kennen
lernen: Rossinis „Der Barbier von Sevilla“
und Webers „Der Freischütz“. Spielerisch
und kindgerecht soll ein Zugang zur Welt
des Musiktheaters gefunden werden.
Bitte Zeichenpapier und Malstifte (keine
Filzstifte!) mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Leitung: Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
Leistungen: 2 Übernachtungen im EZ,
Abendessen am Freitag, 4 Mahlzeiten
am Samstag, Frühstück und Mittagessen
am Sonntag, Eintrittspreise und die
Übungseinheiten Qi Gong.
Preis (pro Person im EZ): 180,00 ¤,
Anzahlung: 25,00 ¤.
Anmeldeschluss: 15. Februar.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Über dieses Wochenendseminar erteilt unsere
Außenstelle Hambühren, Frau Christen, Tel.
(0 51 41) 48 11 66, nähere Auskünfte und
nimmt Anmeldungen entgegen.
2 089
Ratschläge rund ums Rad
Wochenendseminar
Das Fahrrad muss fahren … es muss funktionstüchtig und sicher sein!
In diesem Workshop lernen Sie, die wichtigsten Reparaturtechniken selbst in die
Hand zu nehmen:
Reifen flicken, Kette spannen, Lichtanlage
und Bremsbelege überprüfen, Schaltung
einstellen und – wenn dann noch Zeit
bleibt – zentrieren wir die „Acht“ aus dem
Rad und beantworten auch ganz spezielle
Fragen.
Vergessen Sie nicht, mit Ihrem Fahrrad zu
kommen!
Bringen Sie bitte vorhandenes Werkzeug,
Luftpumpe und Flickzeug mit.
Claus Stahl, Zweiradmechaniker,
Mitglied im ADFC
Samstag, 2. Juli, 13.00–18.00 Uhr,
Innenhof der VHS, Trift 20,
5 Zeitstunden, 13,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Berufliche und persönliche
Weiterbildung
siehe Bereich:
Lehrgänge im Bereich berufliche Bildung
Junge
Volkshochschule
Die folgenden Kurse wenden sich an Kinder
und Jugendliche im Alter bis zu 18 Jahren.
Für alle Kurse ist die Teilnehmerzahl begrenzt.
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge
des Eingangs berücksichtigt und bestätigt.
22
Karlheinz Rehling
freitags, 15.00–16.30 Uhr,
Beginn: 18. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
2 Nachmittage, 9,00 ¤.
L3
Ein Nachmittag im BomannMuseum
für Eltern und Kinder in Zusammenarbeit mit dem Bomann-Museum
Wie die Menschen früher in unserer Region
ohne Auto, elektrisches Licht, Fernseher und
Computer leben konnten, erfahren Kinder
im Alter von 6 bis 12 Jahren in Begleitung
ihrer Eltern bei einer kindgerechten
Führung u.a. durch das Heidezimmer,
Bauernhaus oder die Spielzeugabteilung
des drittgrößten kulturhistorischen Museums
Niedersachsens.
Im Anschluss an den Rundgang können die
Familien noch bis 18.00 Uhr im Museum
bleiben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Marlene Pferdekämper, Stadtführerin
Samstag, 12. März, 14.30–16.00 Uhr,
Treffpunkt: Celle, Haupteingang BomannMuseum,
Teilnehmergebühr für Erwachsene: 5,00 ¤,
für Kinder: 2,50 ¤ + Eintritt für das Museum:
1,00 ¤ pro Person. Die Kursgebühr ist mit
der Anmeldung zu entrichten.
Über dieses Seminar erteilt unsere
Außenstelle Lachendorf, Frau Buchbinder,
Tel. (0 51 41) 2 82 88, nähere Auskünfte und
nimmt Anmeldungen entgegen.
2 093
Jetzt rede ich
Rhetorik für Jugendliche ab 16 Jahren
Wochenendseminar
Im schulischen und privaten Bereich gibt
es immer wieder Situationen, in denen wir
Schwierigkeiten haben, unsere Interessen
wirkungsvoll zu vertreten. Wer etwas mitteilen und durchsetzen möchte, muss Sprache
zielgerichtet verwenden können.
An diesem Wochenende beschäftigen wir
uns mit:
• der Wirkung auf mich und andere
(Körpersprache, Mimik, Gestik)
• dem freien Reden vor der Gruppe
• Übungen zum verständlichen Sprechen.
Für die Mittagspause bitte Verpflegung mitbringen!
Annegret Main, M.A.
Samstag, 26. März, 10.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 27. März, 11.00–16.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
10 Zeitstunden, 30,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Zu den Störchen an die Elbe
– Adebar im Aufwind?
siehe Bereich: Naturkundliche Fahrten
und Wanderungen
2 094
Text und Layout super einfach
• Gestaltungsregeln für Standardbriefe
• AutoTexte/Textbausteine
• Serienbriefe, Etiketten
Nach erfolgreicher Teilnahme könnt ihr
die Prüfung für das Xpert Europäischer
ComputerPass Basis-Certifikat ablegen.
Genauere Informationen über dieses
Certifikat erhaltet ihr von der Dozentin.
• Bewerbungsschreiben konzipieren
• Praktikumsbericht erstellen
• Praktikumsbericht präsentieren mit
PowerPoint
Das Lehrbuch „Text und Layout super einfach
– Texte flott eingeben und gestalten mit Word
2002“ ist Pflichtlektüre und zur Prüfung zugelassen.
Montag, 21. März,
bis Donnerstag, 24. März,
jeweils von 8.30–12.30 Uhr,
Sylvia Lubinski, Diplom-Pädagogin
dienstags, 15.00–16.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar (kein Unterricht in
den Ferien und an schulfreien Tagen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Nachmittage, 45,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 63,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 095
Schularbeiten super einfach
Schularbeiten profimäßig aufpeppen
mit Word, Excel, PowerPoint und dem
Internet
für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren
Es wird Programm übergreifend der
Umgang mit dem PC vermittelt und praxisbezogen ein sinnvoller Einsatz bei der
Erstellung von Schularbeiten und Referaten
gezeigt.
Nach und nach werdet ihr an einzelne
Aufgaben herangeführt, die abschließend
ein fertiges Projekt als Ergebnis liefern.
Inhalte:
•
•
•
•
•
•
•
•
Ordner anlegen und Dateien verwalten
Informationen aus dem Internet holen
Texte im Internet finden und downloaden
Texte in Word gestalten
Grafiken einfügen
Tabellen erstellen
Rechnen in Tabellen mit Excel
Ergebnisse präsentieren mit PowerPoint.
Nach erfolgreicher Teilnahme könnt ihr
die Prüfung für das Xpert Europäischer
ComputerPass Basis-Certifikat ablegen.
Genauere Informationen über dieses
Certifikat erhaltet ihr von der Dozentin.
Sylvia Lubinski, Diplom-Pädagogin
dienstags, 16.30–17.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar (kein Unterricht in
den Ferien und an schulfreien Tagen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Nachmittage, 45,00 ¤ + 23,00 ¤ für
Lernmittel = 68,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Textverarbeitung mit Word 2002
für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren
Am Beispiel der Erstellung einer Schülerzeitung werden alle Inhalte des Xpert
Kurses Textverarbeitung Basics schülergerecht vermittelt. Nach und nach werdet
ihr an einzelne Aufgaben herangeführt,
die abschließend ein fertiges Projekt als
Ergebnis liefern.
Inhalte:
• Installation, Programmstart,
Grundeinstellungen
• Textdateien erstellen, Korrekturen
• Dateiablage
• Textverarbeitung, Markierung
• Zeichen- und Absatzformate
• Seitenansicht, Drucken
• Seitenlayout, Kopf-/Fußzeilen, mehrspaltiger
Satz
• Tabellen
Es wird das Lehrbuch „Bewerbungen super
einfach“ eingesetzt.
Sylvia Lubinski, Diplom-Pädagogin
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 45,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 63,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 097
Präsentation super einfach
Referate profimäßig präsentieren mit
PowerPoint 2002
für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren
Inhalte:
• Folien erstellen
• Texte, Tabellen und grafische Elemente
einfügen
• Informationen aus dem Internet übernehmen
• Folienmaster bearbeiten
• Designvorlagen zuweisen
• Animationen und Folienübergänge
• Hyperlinks
• Handzettel drucken
Es wird das Lehrbuch „Präsentation super
einfach“ eingesetzt.
Sylvia Lubinski, Diplom-Pädagogin
Dienstag, 29. März, bis Freitag, 1. April,
jeweils von 8.30–12.30 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 45,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 63,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
African dance –
african movements
Wochenendseminar für alle
„Tanzbegeisterten“
siehe Bereich: Gymnastik
Selbst-Verteidigung
ein Angebot für Frauen ab 16 Jahren
siehe Bereich: Seminare für Frauen
1 098
Inline-Skaten für Kids
2 096
Bewerbungen super einfach
cooles Angebot für „kleine Könner“
Nachmittagsangebot für die „kleinen
Ferien“
Bei der Erstellung einer Bewerbung für
einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz
sollen Jugendliche ihre eigenen Interessen
herausfinden und diese Erfolg versprechend
präsentieren können.
Habt ihr Lust auf mehr Techniken oder wollt
ihr mal verschiedene Sachen unter fachkundiger Anleitung ausprobieren, InlineSkate-Wettkämpfe bestreiten und bei allem
„große Profis“ werden?
Mit euren und unseren Wünschen und
Ideen werden wir gemeinsam ein paar
„Ferienstunden“ genießen.
Inhalte:
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Berufseinstieg erfolgreich planen mit
Word 2002 und PowerPoint 2002
für Jugendliche ab 14 Jahren
• Eigenes Profil herausfinden
und darstellen
• Informationen zu interessanten Berufen
finden
• Lebenslauf erstellen
23
Montag, 31. Januar,
und Dienstag, 1. Februar,
jeweils 14.00–16.00 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
2 Nachmittage, 16,00 ¤.
1 099
Inline–Skaten für Kids
von 5 bis 8 Jahren
Osterferienkurs
Das Skaten von Grund auf und mit der
richtigen Technik erlernen und so mit der
größtmöglichen Sicherheit fahren, das
ist wichtig … außerdem werden wir mit
vielen tollen Spielen, Lachen und Spaß die
Stunden genießen!
Es besteht die Möglichkeit, Inline-Skates einschließlich der Schutzausrüstung gegen eine
Gebühr von 5,00 ¤ zu leihen.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Montag, 21. März, bis Mittwoch, 23. März,
jeweils 10.00–12.00 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
3 Vormittage, 24,00 ¤.
Bitte bringt für die Aufwärmphase
Turnschuhe mit!
1 100
Inline-Skaten für Kids
von 5 bis 8 Jahren
Osterferienkurs
Kursinhalte siehe oben.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Montag, 21. März, bis Mittwoch, 23. März,
jeweils 14.00–16.00 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
3 Nachmittage, 24,00 ¤.
1 101
Inline-Skaten für Kids
von 5 bis 8 Jahren
Osterferienkurs
Kursinhalte siehe oben.
Erwachsener mit einem Kind im Alter von 5
bis 8 Jahren.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Samstag, 16. April, und Sonntag, 17. April,
jeweils 10.00–12.00 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
2 Vormittage, 32,00 ¤ (ein Erwachsener
und ein Kind).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 104
Papa oder Mama skaten mit mir!
ein Wochenendangebot für Eltern & Kind
Kursinhalte siehe oben.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Samstag, 16. April, und Sonntag, 17. April,
jeweils 14.00–16.00 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
2 Nachmittage, 32,00 ¤ (ein Erwachsener
und ein Kind).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 105
Einen super Tag verbringen
mit Papa oder Mama, Oma oder Opa
Wo? In Hamburg!
… da steht natürlich eine Hafenerkundung
an aller erster Stelle.
Wie kommt das riesige Schiff in das
Trockendock? Wer macht aus einem Fisch
einen Rollmops und was ist eigentlich in den
Container-Kisten im Hafen?
Ein Rundgang und eine kleine Schifffahrt
für junge Abenteurer im Alter von 8 bis 12
Jahren (in Begleitung eines Erwachsenen)
und – nach einer Stärkung (wir machen
bei schönem Wetter ein Picknick am
„Hamburger Strand“) – ein Besuch bei den
Sternen stehen in unserem Programm.
Wir besuchen das Planetarium und lassen
uns dabei von A bis Z alles erklären.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Bitte an Rucksackverpflegung denken und
vielleicht eine kleine Unterlage zum Sitzen
mitbringen!
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
3 Vormittage, 24,00 ¤.
Samstag, 28. Mai, Treffen um 7.50 Uhr
im Bahnhof Celle
(der Zug fährt um 8.10 Uhr),
Dienstag, 29. März,
bis Donnerstag, 31. März,
jeweils 10.00–12.00 Uhr,
1 102
Inline-Skaten für Kids
von 5 bis 8 Jahren
Osterferienkurs
Teilnehmergebühr
(für Fahrt, Eintritt, Führung): 44,00 ¤
(ein Kind + ein Erwachsener).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Kursinhalte siehe oben.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Dienstag, 29. März,
bis Donnerstag, 31. März,
jeweils 14.00–16.00 Uhr,
Kultur / Kunst
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
3 Nachmittage, 24,00 ¤.
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, 05141/92 98-24
2 103
Papa oder Mama skaten mit mir!
1 106
Amenophis III. und Echnaton
ein Wochenendangebot für Eltern & Kind
Das macht natürlich besonders viel Spaß,
wenn Papa oder Mama sich auch auf die
Skates stellen und gemeinsam mit Spaß
und auch dem nötigen Ernst verschiedene
Übungen ausprobieren und zu vielen
Spielen und Wettkämpfen antreten.
Angesprochen sind Anfänger (auch mit
leichten Vorkenntnissen) sowie immer ein
Ägypten am Vorabend der Amarnazeit
Seminarkurs in Zusammenarbeit mit
der Universität Hannover
Die Übergangsperiode von Amenophis III.
zu seinem Sohn Amenophis IV./Echnaton
gehört kulturgeschichtlich und religionspolitisch betrachtet zu den interessantesten,
aber auch folgenreichsten der gesamten
ägyptischen Geschichte.
24
Ägyptens Gesellschaft hat in dieser Zeit
eine Verfeinerung erreicht, die später niemals übertroffen wurde. Man hielt einen
extravaganten Hof in Theben, man pflegte
mit dem Ausland vielfältige Kontakte,
über die Luxusgüter ins Land gelangten.
Beredtes Abbild dieser Kultur ist die Pracht
der Privatgräber in der thebanischen
Nekropole, die zu den beeindruckensten
in ganz Ägypten gehören.
Die Ära Amenophis III. und seiner
Ehefrau Teje ist aber auch eine an
Großmonumenten reiche und archäologisch bestens dokumentierte Zeit; der
Reichshauptstadt Theben wurde eine
neue Gestalt gegeben: Die Gründung
des Luxortempels geht auf Amenophis
III. zurück, daneben wurden umfassende
Erweiterungen am Karnakbezirk vorgenommen; auf der Thebanischen Westseite
zeugen noch heute die 20 m hohen (!)
Statuen vom Totentempel des Königs, der
alle bisher gekannten Ausmaße sprengte.
Parallel dazu wurde eine Palaststadt
(ebenfalls in Theben-West) mit einem
künstlichen See (in Malqata) angelegt, der
von seinen Dimensionen nur mit pyramidalen Maßen verglichen werden kann.
In diesem Umfeld, in dem, wie man
vermuten kann, auch über „neue
Gottesideen“
philosophiert
worden
ist, wuchs der Sohn und Nachfolger
Amenophis‘ III., der spätere Amenophis
IV. auf. Er nahm diese Ideen auf, bündelte
sie zu einem neuen Gottesentwurf, nannte
sich später Echnaton und verwirklichte in
Amarna folgenschwer seinen „monotheistischen“ Traum von seinem einen und
einzigen Gott Aton.
Mit neuestem Diamaterial wird auch ausführlich über die augenblicklich laufenden
archäologischen Arbeiten berichtet.
Dr. phil. Albrecht Endruweit
montags, 18.00–21.15 Uhr,
Beginn: 7. März,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
10 Abende, 98,00 ¤.
2 107
Yemen
3000 Jahre Archäologie, Kunst und
Kultur der altsüdarabischen Reiche
Wochenendseminar in Zusammenarbeit mit der Universität Hannover
Im Süden der arabischen Halbinsel (im
heutigen Yemen) blühten schon im 2.
Jahrtausend v. Chr. die Königreiche
von Saba und Hadramaut, die durch
die Vermittlung des Gewürz- und
Weihrauchhandels zu Macht, Einfluss
und märchenhaftem Reichtum gelangten.
Bekanntestes Zeugnis für diese Zeit ist die
legendäre Begegnung der Königin von
Saba mit König Salomon, wie sie in der
Bibel sowie im Koran festgehalten ist. Noch
die Römer sprachen sehr viel später aufgrund der kaum glaubhaften Berichte, die
allgemein kursierten, von der felix arabia
– vom glücklichen Arabien.
Den archäologischen Spuren dieser
Zeit wird im ersten Teil des Seminars
nachgegangen, wobei eines der ersten
wasserbautechnischen
Projekte
der
Menschheit, der monumentale Staudamm
von Marib, archäologisch, aber auch in
seiner Funktionsweise detailliert vorgestellt wird. Weiterhin sind es gewaltige
sabäische Tempelanlagen, die Reste von
Wohnarchitektur sowie die Kleinkunst, die
als Grabbeigaben geborgen wurde, die
das Bild einer Kultur im Spannungsfeld
der Handelsrouten zwischen Orient und
Okzident abrunden.
Der zweite Teil der Veranstaltung widmet
sich
der
wechselvollen
mittelalterlichen Geschichte, u.a. einer Form von
Architektur, die einzigartig auf der Welt
ist: Nur im Yemen gibt es die bis zu acht
Stockwerke hohen, mit reicher Ornamentik
aus Glas und Stuck versehenen Wohntürme
aus Lehmziegeln, die nicht anders als
Gesamtkunstwerke bezeichnet werden
können.
Dr. phil. Albrecht Endruweit
Samstag, 16. April,
9.00–13.00 und 14.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 17. April, 9.00–13.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
12 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 108
Chinesische Malerei und
Kalligraphie
Die Chinesische Malerei und Kalligraphie
haben eine über 5000-jährige Tradition
und entwickeln sich bis in unsere Zeit
weiter. Sie haben denselben Ursprung und
werden in China als „Schwesterkünste“
angesehen.
Am ersten Abend werden Grundkenntnisse
über chinesische Malerei und Kalligraphie
vermittelt und mit Hilfe von typischen
Beispielen ihre wichtigen Elemente dargestellt.
Am zweiten Abend werden verschiedene
künstlerische Techniken vorgeführt und
Bilder demonstriert.
1 110
Kleine Stilkunde
Von der Antike bis zum Bauhaus
Prägnante Beispiele machen mit den
Grundzügen der bestimmenden Stilrichtungen bekannt. So sollen die Teilnehmer
befähigt werden, die auffälligsten Merkmale
der Hauptstile erkennen und einordnen zu
können. Soweit vorhanden, wird in diesem
Kurs mit Beispielen aus Celle gearbeitet.
Ingeborg Reuter, M.A.,Kunsthistorikerin
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
ter Beispiele aus der Architektur liegen:
Palast-, Kirchen- und Villenbau, Entwurf
von Idealstädten, Verteidigungsanlagen;
hierbei werden sowohl die Stilelemente
der Renaissancearchitektur als auch die
Leistungen in der Ingenieurkunst detailliert
vorgeführt (Dias).
Dr. phil. Albrecht Endruweit
Samstag, 18. Juni, 9.00–13.00 und
14.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 19. Juni, 9.00–13.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
12 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 14,00 ¤.
2 111
Die Kultur der Renaissance
in Italien
Wochenendseminar in Zusammenarbeit mit der Universität Hannover
Die spätmittelalterlich-städtische Gesellschaft Oberitaliens ist es gewesen, in deren
Umfeld die Lösung vom althergebrachten
Feudalismus und Bildungsmonopol der
Kirche stattfanden. Mit dieser Entwicklung
einher geht das Hervortreten universal gebildeter Künstlerpersönlichkeiten
(u.a. Brunelleschi, Raffael, Palladio,
Michelangelo), die das 15. und 16.
Jahrhundert wesentlich geprägt haben.
Ausgehend von der Überzeugung, dass
die gesamte Schöpfung von mathematisch-harmonischen Prinzipien durchwaltet sei, hat sich zuerst in der Architektur
Prof. Ding Yuang
donnerstags, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 3. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende, 14,00 ¤.
Literatur / Musik /
Theater
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
1 112
Schreibwerkstatt
„Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.“ (Mark Twain)
Darin übt sich die Schreibwerkstatt seit
1988. Wir treffen uns vierzehntäglich zum
Besprechen unserer Texte (Lyrik und Prosa)
und stellen sie der Gruppe zur kritischen
Betrachtung vor, um das Geschriebene,
‚WortanWort‘ noch zu verbessern.
Das Resultat kann sich sehen lassen:
Mehrere Preise in verschiedenen Schreibwettbewerben, Veröffentlichungen in zahlreichen Anthologien sowie die Herausgabe
von 3 Heften „Schreibstärke 12“ und einem
Winter- und Weihnachtsbuch; außerdem
öffentliche Lesungen in und um Celle und
illustrierte Text-Ausstellungen.
Möchten Sie auch Ihre ‚WortanWort‘-Werke
mit einbringen, Ihre Texte verbessern (lektorieren) lernen und mit uns üben und arbeiten? Dann sind Sie herzlich willkommen!
Auf dass die richtigen Wörter bleiben.
Erstes Treffen:
Donnerstag, 10. Februar, 20.00–21.30 Uhr,
2 109
Sizilianische Küche
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20, weitere
Treffen jeweils in geraden Wochen am
Donnerstag.
Teilnahmegebühr: 10,00 ¤.
Im Laufe seiner Geschichte war Sizilien
über Jahrtausende hinweg unterschiedlichen Einflüssen durch fremde Völker
ausgesetzt: Karthager, Griechen, Römer,
Araber ….Diese haben nicht nur in der
politischen, militärischen und religiösen
Geschichte Spuren hinterlassen, sondern
auch in der sizilianischen Küche, die daher
im Vergleich zur Kochkunst des italienischen
Festlands einige „exotische“ Besonderheiten
aufweist. Durch die Zubereitung einer entsprechenden Mahlzeit wollen wir uns der
sizilianischen Kultur von der praktischen
Seite nähern, ergänzt durch den einen
oder anderen Ausflug in Geschichte und
Literatur.
1 113
Prosaschmiede
Mediterrane Vielfalt
Wochenendseminar
Mitzubringen sind: Schürze, Schneidbrett,
Messer, Gefäße für evtl. Reste.
Dr. Paul Sander
Samstag, 18. Juni, 10.00–18.00 Uhr,
Schulzentrum Burgstraße,
10 Unterrichtsstunden, 20,00 ¤ + 10,00 ¤
Lebensmittelkosten = 30,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Oberitaliens im bewussten und demonstrativen Rückbezug auf antike Bauprinzipien
eine neue Formensprache und ein neuer
Proportionskanon durchgesetzt sowie eine
vorher nicht gekannte Formensprache
herausgebildet. Ausgangspunkt dieser
Entwicklung ist das Florenz der Medici
gewesen, später kommen die anderen
Handelsmetropolen Vicenza, Venedig, in
der Folge auch das päpstliche Rom hinzu.
Der Schwerpunkt des Seminars wird auf
der detaillierten Behandlung ausgewähl-
25
Bilder im Kopf – jeder kennt wenigstens
einen Roman, eine Erzählung oder Story,
die man nicht aus der Hand legen kann,
weil man sieht, hört und riecht, was zwischen Seite eins und dem Wort „Ende“
passiert. Wie können wir so schreiben, dass
wir den Leser packen und nicht eher in die
Realität entlassen, bis unsere Geschichte zu
Ende ist? Damit beschäftigen wir uns im
Seminar.
Die Sprache, das Handwerkszeug des
Autors, wird durch Übungen erschlossen
und von den Teilnehmern vorgestellte
Texte werden kritisch beleuchtet. Durch
diese Arbeit sind mehrere Geschichten
der Teilnehmer bereits erschienen und bei
Wettbewerben wurden Preise gewonnen.
Wenn Sie Lust am Schreiben haben und in
Ihrer Schublade Geschichten schlummern,
deren Wirkung Sie an einem kritisch interessierten Publikum testen möchten, sind
Sie herzlich eingeladen.
Wenn Sie mehr wissen
www.prosaschmiede.de
möchten:
Cathrin Block, Autorin und Pädagogin
donnerstags, 20.00–22.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar (14-täglich),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
12 Abende, 57,00 ¤.
2 114
Goethes leibliche Genüsse
und Liebschaften
Wochenendseminar
Was wissen wir nicht alles über ihn und seine
Werke und wie wenig über seine Schwächen
und Neigungen. Wie jeder andere Mensch
hatte auch er seine menschlichen Bedürfnisse
und gewisse Vorlieben.
Er liebte schmackhaftes Essen, einen guten
Tropfen Wein und schöne, geistreiche
Frauen.
Bei Goethe zu Gast erwartete einen außer
geistreicher Konversation häufig auch ein
kulinarisches Pläsier, wobei der Gastgeber
selbst zuweilen mit großem Geschick eigenhändig einen Braten tranchierte.
Neben den Erkenntnissen seiner leiblichen
Genüsse kommen wir an diesem Abend auch
zu den Geheimnissen seiner Liebschaften.
Er war in jeder Hinsicht ein Gourmet und
Genießer.
aus dem Urlaub, günstig erstanden auf
der Messe oder als Schnäppchen vom
Weihnachtsmarkt.
Doch wie geht das mit dem vibrierenden
Grundton und der speziellen Atmung?
Dieser Kurs soll helfen, das Instrument näher
und besser kennen zu lernen und natürlich
zu spielen. Dazu gibt es viele Informationen
zur Mythologie, zum Ursprung und verschiedenen Einsatzmöglichkeiten.
Im Mittelpunkt steht aber das Erlernen
der Grundspieltechniken, Stimmeinsatz,
und natürlich die längst nicht so komplizierte Atemtechnik. Noten- oder sonstige
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür
aber Freude am Experiment und an neuen
Erfahrungen.
Bereits vorhandene Instrumente sollten
mitgebracht werden. Zum Ausprobieren
besteht aber auch die Möglichkeit gegen
ein geringes Entgelt eine einfache zweckmäßige Kunststoffröhre, auf der man sehr gut
„didgen“ kann, beim Dozenten zu erwerben
oder auch ein Didgeridoo zu leihen.
Wichtig! Bitte geben Sie bei der Anmeldung
an, ob ein Instrument vorhanden ist.
Klaus Kocot
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
5 Abende, 23,00 ¤.
Saal der VHS, Trift 20,
3 Zeitstunden, 8,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 115
Literaturkreis
Erich Loest, Es geht seinen Gang oder
Mühen in unserer Ebene
Als Erich Loests „Es geht seinen Gang oder
Mühen in unserer Ebene“ 1978 erschien,
hatte der sächsische Autor bereits eine siebenjährige Zuchthausstrafe wegen angeblicher konterrevolutionärer Umtriebe verbüßt
und sorgte mit diesem Text erneut für das
Aufflammen einer kulturpolitischen Debatte
in der DDR.
Dabei geht es in dem Roman lediglich
um eine „bis dahin nicht gekannte detailfreudige Auseinandersetzung mit Zügen
eines wichtigen Teils der jüngeren DDRGeneration, die sich zwischen Spießigkeit
und Skepsis zu etablieren begann.“ Um
einen Blick in das Alltagsleben der DDRBürger in den siebziger Jahren also geht
es, eine hochinteressante und für viele
Bundesbürger sicherlich hilfreich-informative Lektüre nach fünfzehnjähriger
Wiedervereinigung mit den nach wie vor
beklagten Verständigungsschwierigkeiten
zwischen Ost und West.
Zur Arbeit des Schauspielers
Eine Schauspielerin erzählt vom Beruf
des Schauspielers, über Handwerkszeug,
Begabung und äußere Umstände.
Ein Abend für alle Freunde des Theaters, die
ein wenig mehr über diesen „Traumberuf“
wissen möchten.
Rosemarie Schilling, Schauspielerin
Donnerstag, 24. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 7,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
2 119
Sprechchor
Wochenendveranstaltung
Gemeinsam singen ist normal, im
Chor sprechen eher ungewöhnlich. An
diesem Nachmittag soll das gemeinsame
Sprechen mit Berücksichtigung von Tempo,
Akzentuation u.ä. an Übungstexten und
leichter Lyrik ausprobiert werden.
Rosemarie Schilling, Schauspielerin
Samstag, 12. Februar, 15.00–18.15 Uhr,
Angelika Meyer-Wünsch
Samstag, 19. Februar, 17.00–20.00 Uhr,
1 118
„Also spielen wir Theater …“
1 117
Die Geschichte des Jazz von
1900 bis heute
Interessieren Sie sich für den Sound des
Jazz? Was ist Jazz? Was unterscheidet Jazz
von Klassik? Dieser Kurs nimmt Sie mit
auf eine Reise durch die Jazz-Welt in der
Sie die Geschichte des Jazz und bekannte
Jazz-Musiker kennen lernen. Auf die
Technik des Jazz, beispielsweise Rhythmus,
Improvisation und Instrumente, wird eingegangen. Nach diesem Kurs können
Sie die volle Kraft des Jazz genießen.
Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bitte Schreibmaterial mitbringen.
Dima Mondello, Musiker
donnerstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
4 Abende, 16,00 ¤.
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
3 Zeitstunden, 9,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 120
Darstellendes Spiel
Theatergruppe VHS
In diesem Kurs werden interessierte Laien an
grundlegende Situationen des darstellenden
Spiels (Umsetzung der Sprache in Sprechen,
Ausdruck durch Bewegung u.a.) herangeführt. Einzige Teilnahmevoraussetzung ist
die Bereitschaft zu aktiver und regelmäßiger
Mitarbeit.
Neue Interessenten für alle Bereiche des
Amateurtheaters (Bühnenbild, Technik usw.)
sind herzlich willkommen. Zur Zeit wird an
dem Projekt „Der romantische Ödipus“ von
August von Platen gearbeitet.
Vorherige Absprache mit dem Programmbereichsleiter (Tel. 0 51 41/92 98 24) ist
Vorbedingung.
Karlheinz Rehling
dienstags, 19.30–21.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
12,00 ¤.
Stadtführung in Szenen
Projekt der Theatergruppe VHS Celle
Bitte mitbringen:
Erich Loest, Es geht seinen Gang oder Mühen
in unserer Ebene, dtv 13014
Eine Stadtführung einmal anders!
In Häusernischen, vor Portalen, auf Treppen
und in Parks der Residenzstadt begegnen
Sie Persönlichkeiten und Ereignissen der
Celler Geschichte.
Von Straßenecke zu Straßenecke eilen Sie
durch die Jahrhunderte – vorwärts und
rückwärts. Königin Caroline Mathilde von
Dänemark empfängt Sie, die „Prinzessin
von Ahlden“ erwartet Sie am Schloss,
Albrecht Thaer eilt vorbei und Sie treffen auf
den Architekten Otto Haesler. Und selbst Till
Eulenspiegel „beehrt“ die Celler Lande.
Neben den Terminen für geschlossene
Gruppen auf Anfrage bietet die Theatergruppe Termine für Einzelteilnehmer an:
Maria Colshorn, Realschullehrerin
dienstags, 10.30–12.00 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
8 Vormittage, 31,00 ¤.
1 116
Didgeridoo
Gefangen genommen vom erdigen
Ton … da steht es nun, mitgebracht
26
chen und ihre Ersparnisse für den Anwalt
des Berufungsverfahrens auszugeben. Eine
lückenlos durchbuchstabierte Kombination
aus Musical und Melodram.
6. Filmabend:
Dienstag, 3. Mai, 19.30 Uhr
„Bella Martha“ von Sandra Nettelbeck
Deutschland 2001, 108 Minuten
Marthas ganze Leidenschaft gilt der
Kochkunst. Andere Dinge sind in ihrem
Leben nicht vorgesehen. Doch eines Tages
ändert sich alles und ihr gewohntes Leben
gerät vollkommen aus den Bahnen. Eine
romantische Komödie über die kleinen und
großen Hindernisse des Lebens. Manchmal
gibt es kein Rezept für das Leben, aber jede
Menge Zutaten.
1. Samstag, 21. Mai, 15.00 Uhr,
2. Freitag, 26. August, 17.00 Uhr.
Treffpunkt: Brücke am Schlossplatz
Kosten: 9,00 ¤ pro Person. Karten sind in
der Geschäftsstelle der VHS erhältlich.
Filmforum
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
1 121
Neuere Filme aus Europa
Dieses Programm zeigt einen Querschnitt
aus der vielfältigen europäischen Produktion der letzten Jahre mit ganz individuellen
Handschriften der Filmmacher von Finnland
bis Spanien.
Es handelt sich außerdem um die 40.
Filmreihe, die von Rolf Penke konzipiert und
vorgestellt wird.
1. Filmabend:
Dienstag, 15. Februar, 19.30 Uhr
„Der Mann ohne Vergangenheit“ von
Aki Kaurissmäki
Finnland/Deutschland 2002, 97 Minuten
Ein Namenloser, überfallen, ausgeraubt und
von den Ärzten für tot erklärt, findet sich
plötzlich erinnerungslos in einem zweiten
Leben wieder. Er lässt sich in einem ausrangierten Müllcontainer am Flussufer nieder,
mit Kleidern versorgt von der Heilsarmee
und bald auch mit der scheuen Liebe einer
Heilsarmistin. Mit Zähigkeit, Phantasie und
Überlebenswillen kehrt er ins Leben zurück. Er
entdeckt seine Qualitäten als Musikmanager
und führt die kleine Combo der Heilsarmee
zu ungeahnten Erfolgen. Doch dann wird er
versehentlich eines Banküberfalls verdächtigt
und identifiziert. Muss er nun zurück in seine
frühere Welt, an die er sich immer noch nicht
erinnern kann?
2. Filmabend:
Dienstag, 1. März, 19.30 Uhr
„Das Zimmer meines Sohnes“ von Nanni
Moretti
Italien 2001, 99 Minuten
Ein Mann führt mit seiner Frau, seiner
Tochter und seinem Sohn ein harmonisches
Familienleben. Als der Sohn bei einem
Tauchunfall ums Leben kommt, droht die
Familie an der Trauer um den geliebten
Sohn und Bruder auseinander zu brechen.
Der Vater zieht sich völlig zurück. Seine
Beziehung zu Tochter und Ehefrau bekommt
erste Risse und so beschließt er, einen ersten
Schritt zu tun, der ihm hilft, den Verlust zu
verarbeiten und die Familie zu retten.
Leitung: Rolf Penke
In einem Kurzreferat werden die Filme vorgestellt. Im Anschluss an die Vorführung
findet eine Diskussion statt. Teilnehmer
der Gesamtveranstaltung erhalten ein
Programmheft.
Eintritt:
6 Veranstaltungen im Block: 25,00 ¤
Einzelkarte: 5,50 ¤.
Bitte machen Sie von der Voranmeldung
Gebrauch, wenn Sie an allen Abenden des
Filmforums teilnehmen möchten.
Veranstaltungsort: Kreistagssaal, Trift 26.
3. Filmabend:
Dienstag, 15. März, 19.30 Uhr
„Drei Farben: Blau“ von Krzysztof
Kieslowski
Polen 1993, 98 Minuten
Julie verliert ihren Gatten und ihre Tochter
bei einem Autounfall. Sie bricht daraufhin
alle Brücken hinter sich ab und will ein neues
Leben beginnen. Sie muss jedoch feststellen,
dass sie all den Gefühlen, den Wünschen und
Täuschungen ihrer neuen Freiheit nicht entfliehen kann. Durch die Musik findet sie neue
Aspekte ihres Lebens und innere Freiheit.
Der 1. Teil von Kieslowskis Trikoloren-Trilogie
behandelt die „Freiheit“.
Der Film wurde 1993 mit dem Goldenen
Löwen von Venedig ausgezeichnet.
Foto / Video
4. Filmabend:
Dienstag, 5. April, 19.30 Uhr
„Goya“ von Carlos Saura
Italien/Spanien 2000, 100 Minuten
1 122
Fotografieren für Anfänger
Das Leben des spanischen Malers Francisco
de Goya (1746–1828), erzählt in einer
Reihe von Rückerinnerungen, Visionen und
Albträumen. Das Portrait verdichtet sich
zu einem faszinierenden Bilderbogen der
spanischen Geschichte, die geprägt ist von
Rückschrittlichkeit und Despotismus. Kein
leicht konsumierbares Werk, das die Synthese
von Film, Malerei und Theater wagt und
durch eine meisterliche Fotografie visionäre
Welten erschließt. Überzeugend auch als
Künstlerbiografie, die durch ihren Bildersog
und ihre Darstellungskunst fasziniert.
5. Filmabend:
Dienstag, 19. April, 19.30 Uhr
„Dancer in the dark“ von Lars von Trier
Dänemark/Finnland/Frankreich/
Schweden/USA 2000, 139 Minuten
Eine junge Fabrikarbeiterin, die auf Grund
einer Erbkrankheit ihr Augenlicht verliert,
spart ihr Geld, um ihrem Sohn durch eine
Augenoperation dasselbe Schicksal zu
ersparen. Als bei einem Streit ein Freund sein
Leben verliert, wird sie unter Mordanklage
gestellt und zum Tode verurteilt, weil sie
sich weigert, ein Schweigegelübde zu bre-
27
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
analog und digital
Viele haben eine Kamera zu Hause liegen
und lassen sie verstauben. Entweder sind
zu viele Knöpfe dran oder zu wenig und oft
machen die Bilder keinen Spaß.
Die Kamera kann aber unsere Komplizin
sein auf der Suche nach den Bildern, die uns
vorschweben. Wir wollen sie also kennen
lernen und sehen, welche Möglichkeiten in
ihr stecken. Bei gemeinsamen Streifzügen
und beim gemeinsamen Auswerten der
Ergebnisse werden wir feststellen, dass
Technik nicht alles – und ohne Sehen alles
Nichts ist. Und Sehen macht Spaß, mit oder
ohne Kamera!
Zum ersten Abend bitte mitbringen:
Spiegelreflexkamera, einen Film mit 12
Aufnahmen oder Digitalkamera.
Uwe Rautenberg
mittwochs, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
6 Abende + 1 Spaziergang von 3 Zeitstunden (Termin nach Absprache im Kurs),
36,00 ¤.
1 123
Fotografieren für Anfänger
Kursinhalte siehe oben.
Uwe Rautenberg
mittwochs, 20.00–21.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
6 Abende + 1 Spaziergang von 3 Zeitstunden (Termin nach Absprache im Kurs),
36,00 ¤.
Beginn: 17. Februar (weitere Abende:
24. Februar und 7. April),
Museumspädagogische Werkstätten des
Bomann-Museums,
Eingang Stechbahn,
3 Abende + Fototermine am 5., 6., 12. und
13. März (Uhrzeit nach Absprache),
12 Zeitstunden, 36,00 ¤.
2 126
Workshop: Das Portrait
analog oder digital
1 124
FOTOPROJEKT: „Die Welt in
Celle – Celle in der Welt“
Ein Fotoprojekt für Celler und andere
Weltbürger
Nach
„Auslöser
Landwirtschaft“
im
Landkreis Celle und „Ein Tag Celle“ in der
Stadt Celle beschäftigt sich dieses Projekt
mit der Stadt Celle und der Welt drum
herum. Das Wirken von Außen auf diese
Stadt ist ebenso vielfältig wie das Wirken
von Menschen oder Produkten aus Celle im
Außen. Diese Tatsache zu beobachten und
dann fotografisch umzusetzen, ist die große
Herausforderung für die Projektteilnehmer.
Gleichwohl richtet sich dieses Kursangebot
ganz bewusst an Anfänger und „alte Hasen“
in der Fotografie. Eine intensive Einstimmung
und Vorbereitung auf das Thema gehören ebenso zum Kursangebot wie die
Aufforderung, selbstständig zu arbeiten. Zur
Arbeit gehört nicht nur das Fotografieren,
sondern auch das Recherchieren auf der
Suche nach den Motiven. Dass so manche
Urlaubsreise nun einen neuen Sinn gewinnen kann, sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.
Das Projekt hat bereits begonnen.
Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Als
Abschluss ist eine Ausstellung geplant.
In diesem Semester läuft das Projekt als
Arbeitsgemeinschaft ohne Teilnehmergebühr.
Informationen beim Leiter der Arbeitsgemeinschaft, Uwe Rautenberg, Tel. 0 51 43/
14 20.
• Konzentration auf das Wesentliche
– auch oder trotz digitaler Fotografie.
(Anschließende Bildbearbeitung am
Computer sollte nur im Notfall erfolgen.)
• Bewusster sehen lernen durch das
Fotografieren in Schwarz-Weiß.
• Steigerung der bildgestalterischen
Umsetzung durch den richtigen Umgang
mit dem Licht.
Roswitha Rupprecht, Fotografin
Einführung:
Dienstag, 8. Februar, 19.00–21.00 Uhr,
Workshop:
Freitag, 11. Februar, 18.00–22.00 Uhr,
Samstag, 12. Februar, 9.00–14.00 Uhr
+ 1 Auswertungsabend nach Absprache,
Was unterscheidet einen guten Film von
einem schlechten? Wie können wir unsere
Filme so gestalten, dass sie unterhaltsam
und informativ auf die Zuschauer wirken?
Das Ziel ist es, gemeinsam ein paar Regeln
zu erarbeiten, die einen Film sehenswert
machen.
• Technik und Zubehör rund um die
Videoaufnahmen
• Bildgestaltung, Handlungsaufbau,
Drehplan, Titelgestaltung
• Nachvertonung: Mischen von Musik,
Sprache und O-Ton
• Nachbearbeitung mit PC
• Speichern auf Band, VCD und DVD.
Bitte mitbringen: Videokamera
Gerhard Kuhn, Wolfgang Richter
Freitag, 4. März, 18.30–21.30 Uhr,
Samstag, 12. März, 9.30–12.30 Uhr,
praktischer Teil in Celle,
Samstag, 19. März, 9.00–15.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
12 Zeitstunden, 36,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Saal der VHS, Trift 20,
14 Zeitstunden 42,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Gitarre
Bridge
1 127
Digitale Fotopraxis
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
• Digitalfotografieren:
Pixel, Belichtungsprogramme,
Auslöseverzögerung, Kompression,
Speicherkarten und Weißabgleich.
• Digital bearbeiten: Einlesen der Fotos
von der Speicherkarte in den PC,
Ausschnitte, Korrekturen von Helligkeit,
Kontrast, Farbsättigung, Farbton und
rote Augen entfernen.
• Digital speichern: abspeichern und
archivieren von Fotos, Fotoausdruck.
Bitte mitbringen: Digitalkamera oder Videokamera mit Speicherkarte, Speicherkarte mit
Fotos, Anschlusskabel und Schreibmaterial.
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
1 130
Gitarre für Anfänger
für Teilnehmer ohne Notenkenntnisse
Der Kurs ist folgendermaßen aufgebaut:
• Kennen lernen des Instrumentes und das
Stimmen der Gitarre
• Vorübungen für die linke und rechte
Hand
• Grundrepertoire von Begleitakkorden
• verschiedene Anschlagtechniken für die
rechte Hand
• einfache Liedbegleitung.
1 125
FOTOPROJEKT: Motiv Celle
Wolfgang Richter
In Zusammenarbeit mit dem Bomann-Museum
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
4 Abende + 1 x Fotopraxis an einem
Samstagvormittag nach Absprache,
10 Zeitstunden, 30,00 ¤.
Zum ersten Abend bitte Schreibzeug und
Konzertgitarre mitbringen.
1 128
Digitale Fotopraxis
Schulzentrum Burgstraße,
12 Abende, 50,00 ¤.
Dieser Kurs spricht alle Fotografen an, die
sich mit dem „Motiv Celle“ intensiver auseinandersetzen wollen.
Ausgangspunkt für eine gemeinsame
Fotoarbeit ist u.a. der Bildband „Ein
Rundgang durch Celle“, in dem die Stadt
vor dem Jahr 1939 gezeigt wird. Die historischen Fotos zeigen nicht nur das Leben
in der „guten alten Zeit“, sondern sind
Dokumente für geschäftiges Treiben und
technische Neuerungen jener Tage.
Von den Aufnahme-Standpunkten der
alten Fotos aus, sollen nun neue Bilder
geschaffen werden. Durch die Kontraste
zwischen Alt und Neu entstehen Einblicke,
die Aufschluss über die Weiterentwicklung
dieser Stadt geben.
Die Fotos werden zusammen mit den
historischen Vorlagen in einer Ausstellung
im Bomann-Museum ab Ende April 2005
gezeigt.
Die Kosten für die Ausstellungs-Vergrößerungen trägt das Bomann-Museum.
Uwe Rautenberg
donnerstags, 19.00–20.30 Uhr,
mittwochs, 18.30–20.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Kursinhalte siehe oben.
Wolfgang Richter
mittwochs, 18.30–20.30 Uhr,
Beginn: 2. März,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
4 Abende + 1 x Fotopraxis an einem
Samstagvormittag nach Absprache,
10 Zeitstunden, 30,00 ¤.
2 129
Video-Filmgestaltung
Ulrich Wißmann, Gitarrist
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
1 131
Gitarre II
Nach einer Wiederholung der bisher erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden
diese mit Schwerpunkt Liedbegleitung und
Melodiespiel vertieft. Es werden einfache
Anschlagtechniken und neue Griffe erarbeitet.
Zum ersten Abend bitte Schreibzeug und
Konzertgitarre mitbringen.
Wochenendseminar
Ulrich Wißmann, Gitarrist
Der Kurs vermittelt Kenntnisse rund um die
Videokamera, PC-Schnittsysteme und gibt
einen Einblick in die Filmgestaltung.
Schulzentrum Burgstraße,
12 Abende, 50,00 ¤.
28
montags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
1 132
Bridge für Anfänger
2 134
Ausdrucksmalen
Fantasie. Es kann nach eigenen Skizzen,
aber auch nach Themenvorgabe gearbeitet
werden.
„Verwandlungsreise“
Wochenendkurs
In der ersten Stunde werden die Materialien
besprochen.
Bitte
mitbringen:
DIN-A4-Skizzenblock,
Bleistift (6 B), Schulmalkasten sowie vorhandene Ölmalmaterialien.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Du wärest ein Fluss – ein Vogel – ein
Baum. Geleitete Fantasien helfen uns, die
Verwandlung in irgendein anderes Wesen
aus der Natur vorzustellen. Indem wir versuchen dieser anderen Gestalt des Ichs im
Bild Ausdruck zu geben, erfahren wir mehr
über uns selbst und unsere vielfältigen
Möglichkeiten zu wachsen, uns zu verändern, standzuhalten.
Ingrid Uecker-Behr
Bitte tragen Sie unempfindliche Kleidung.
Bridge – ein spannendes, logisches, faszinierendes Kartenspiel, das auf der ganzen
Welt nach den gleichen Regeln gespielt
wird – ist gleichzeitig ein Denksport.
Neue Unterrichtsmethoden erleichtern
den Einstieg und Sie erlernen „spielend“
Reizung und Spieltechnik, zunächst in
vereinfachter Form. Es wird nach dem
offiziellen Unterrichtssystem des Deutschen
Bridge-Verbandes FORUM D unterrichtet.
montags, 16.15–17.45 Uhr,
Beginn: 14. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
10 Nachmittage, 45,00 ¤ + 10,00 ¤
Materialkosten, die am ersten Abend direkt
mit der Dozentin abgerechnet werden.
Almut Timner, Kursleiterin für Ausdrucksmalen
Freitag, 4. März, 19.00–22.00 Uhr,
Samstag, 5. März,
10.00–13.00 und 15.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 6. März, 10.00–14.00 Uhr,
Atelier der Dozentin, Im Teinert 13,
Kristina Bork-Frieling
montags, 18.45–21.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Kreativraum der VHS, Trift 20,
8 Abende, 50,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 136
Acrylmalerei
Wochenendkurs für Anfänger und
Fortgeschrittene
Thema: Farbflächen mit dem Pinsel
Innerhalb vielfältiger Werkzeug- und
Materialkombinationen in der Acrylmalerei
bleibt der Farbauftrag mit Pinsel eine sehr
wichtige Grundlage für das malerische
Können.
Anfänger und weniger geübte Maler können
sich zunächst mit dem Farbauftrag vertraut
machen und ihn auf Übungsblättern
erproben. Fortgeschrittene erweitern ihre
technischen Möglichkeiten zur Gestaltung
von Farbflächen mit unterschiedlichem
Pinseleinsatz.
Insbesondere sollen Farbflächen mit „trockenem“, bürstenartigem Farbauftrag aber
auch mit ausgeprägtem Pinselduktus eingeübt und bei großflächigen auch abstrakten
Motiven Anwendung finden.
Bitte mitbringen: Abdeckplane, Malkittel o.ä.,
Wassergefäße, Sprühflasche, Mischplatte,
Schwammtuch, Skizzenblock und schon vorhandenes Malmaterial. Materialkosten nach
Bedarf, Anfängerpaket mit Farben, Pinsel
und Malkarton ca. 12,00 ¤.
Monika Dittrich
Freitag, 4. Februar, 17.30–21.00 Uhr,
Samstag, 5. Februar, 9.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 6. Februar, 9.00–16.00 Uhr
1 133
Bridge II
13 Zeitstunden, 39,00 ¤ (+ 15,00 ¤
Materialkosten, die mit der Dozentin abgerechnet werden).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Themen: Weiterreizung nach Eröffnung und
Antwort des Partners.
2 135
Ölmalen
für fortgeschrittene Anfänger
Ingrid Uecker-Behr
montags, 14.30–16.00 Uhr,
Beginn: 14. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
8 Nachmittage, 36,00 ¤.
Kreatives
Gestalten
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98 24
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Eine schriftliche Anmeldung ist für
alle Kurse im Bereich Kreatives Gestalten
erforderlich. Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und
schriftlich bestätigt.
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 45,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
für Anfänger und Fortgeschrittene
Mit Hilfe von stimmungsvollen Dias versuchen wir, unseren individuellen Eindruck
auf dem Papier bzw. der Leinwand festzuhalten. Nachdem wir durch Untertuschung
die empfundenen Farbwerte gesetzt haben,
beginnen wir mit der Primamalerei. Dies
ist eine pastöse Ölmalerei, welche die
persönliche Handschrift des Malers gut
zur Geltung kommen lässt. Sie arbeitet von
vornherein auf die Schlusswirkung des fertigen Bildes hin.
Anfänger werden behutsam in die Ölmalerei
eingeführt, Fortgeschrittene sollen nun
lernen, mehr Wert auf die Farbkomposition,
die Lichtquellen, die Raumanordnungen
sowie die inhaltliche Aussage im Bild zu
legen. Die Lust am Experimentieren und die
freie künstlerische Umsetzung eines Motivs
wird durch Beispiele von Malerbildern
unterstützt.
Weitere Kursziele sind die Förderung des
individuellen Stils und die Anregung der
29
Monika Dittrich, Kreativdozentin
2 137
Workshop Acrylmalerei
mehrtägiger Kurs für Anfänger und
Fortgeschrittene
Kursinhalte siehe oben.
Monika Dittrich
Montag, 31. Januar,
Dienstag, 1. Februar,
Mittwoch, 2. Februar,
jeweils 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
18 Zeitstunden, 50,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 138
Workshop Acrylmalerei
mehrtägiger Kurs für Fortgeschrittene
Mit Malmessern, Spachteln und ähnlichen
Werkzeugen Farben auftragen, verteilen und wegschaben …, das Arbeiten
mit verschiedenen Farbschichten steht
im Mittelpunkt dieses Workshops. Drei
zusammenhängende Wochentage lang
kann durchgehend in Übungen, an eigenen, auch großformatigen Bildmotiven
diese Art des Farbauftrags ausprobiert und
angewandt werden. Aus Platzgründen muss
dieser Kurs auf 10 Teilnehmer beschränkt
werden.
Bitte mitbringen: eigenes Malmaterial sowie
auch Abdeckplane, Malkittel, Sprühflasche,
evtl. Staffelei. Weiteres Material wie Spachtel,
Karton und einige Leinwände sind auch bei
der Dozentin zu erwerben.
Monika Dittrich
Dienstag, 8. Februar,
Mittwoch, 9. Februar,
Donnerstag, 10. Februar,
jeweils 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
18 Zeitstunden, 50,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 140
Aquarellmalerei – Aufbaukurs
2 142
Aquarellmalerei
Wochenendkurs
für Fortgeschrittene
Ziel dieses Kurses ist es, erste Grundkenntnisse aufzufrischen und die Fertigkeiten zum selbstständigen Malen langsam zu erweitern. Es werden Übungen zu
Farblehre und Aquarelltechnik aber auch
einfache Bildmotive mit Blumen, Bäumen
und Landschaft angeboten.
Kursinhalte siehe oben.
Bitte mitbringen: 2 Wassergefäße, Bleistift
2B, Malmaterial soweit vorhanden. Farben,
Papier und Pinsel können bei der Dozentin
erworben werden.
Monika Dittrich
dienstags, 18.45–21.00 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
9 Abende, 57,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Monika Dittrich
2 143
Sommerferienkurse
Acrylmalerei
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 45,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Für die Sommerferien plant Frau Dittrich
weitere mehrtägige Acrylkurse anzubieten.
Interessenten lassen sich bitte unverbindlich
vormerken. Sie erhalten alle Informationen
(Daten, Themen und Anmeldeformalitäten)
ab April zugesandt.
Freitag, 15. April, 17.30–21.00 Uhr,
Samstag, 16. April, 9.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 17. April, 9.00–13.30 Uhr
2 141
Aquarellmalerei
am Vormittag für Fortgeschrittene
Im Mittelpunkt dieses Kurses stehen die
Schönheit der fließenden Farben und die
Freude an der eigenen Bildgestaltung. Die
Arbeit am Bildmotiv wird ergänzt durch
zeichnerisch-kompositorische Studien, technische Farbübungen und verschiedene Mischtechniken.
Auf den unterschiedlichen Kenntnisstand
der Teilnehmer wird eingegangen.
Zum ersten Abend bitte vorhandenes
Aquarell- und Skizzenmaterial mitbringen;
Neuanschaffungen nach Absprache.
Monika Dittrich
dienstags, 9.00–11.15 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Kreativraum der VHS, Trift 20,
9 Vormittage, 57,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 139
Einführung in die
Aquarellmalerei – Grundkurs
Wochenendkurs für Anfänger
Freude an der fließenden Farbe, lockeren
Umgang mit dem Pinsel, aber auch solides
maltechnisches Wissen will dieses Seminar
in kompakter Form vermitteln.
Nach einer Aufwärmphase mit Farbexperimenten
am
Freitag
folgen
Materialbesprechung und Erarbeitung
des Farbkreises mit drei Grundfarben.
Am Samstag stehen die AquarellGrundtechniken mit Übungen an einfachen Motiven im Vordergrund. Am
Sonntag bildet der kompositorische Aufbau
eines Bildmotivs und dessen schrittweise
Farbgestaltung den Abschluss des Kurses.
Bitte mitbringen: Bleistift 2B, Malmaterial nur
soweit vorhanden. Farben, Papier und Pinsel
können bei der Dozentin erworben werden.
Monika Dittrich
Freitag, 4. März, 17.30–21.00 Uhr,
Samstag, 5. März, 9.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 6. März, 9.00–13.30 Uhr
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 45,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
30
2 144
Freies Zeichnen
für Anfänger
Zeichnen lernen bedeutet sehen lernen
und in diesem Kurs werden wir beides tun.
Durch verschiedene Übungen wird eine
ganze Palette von Ideen und Techniken ausprobiert. Es geht nicht darum, gute Bilder zu
machen, sondern darum, ein Verständnis
für Form, Licht, Struktur, Linien zu entwickeln und Mut zu fassen.
Bitte mitbringen: Skizzenblock möglichst
groß, weiche Bleistifte oder Zeichenkohle.
Michael Foley
mittwochs, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
8 Abende, 50,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 145
Zeichnen
Federn und Halter können auch im Kurs
erworben werden; weiteres Material
wird gegen Unkostenbeitrag gestellt (ca.
3,00 ¤.)
2 151
Edler Schmuck selbst gestaltet
Dieser Kurs ist geeignet für Teilnehmer, die
entweder schon einen Anfängerkurs besucht
oder etwas natürliches Talent haben und
sich bereit fühlen, interessante Zeichnungen
anzufertigen. Es wird viel praktische Hilfe
und konstruktive Kritik gegeben, aber
auch viel Freiheit, seinen eigenen Stil zu
entdecken: groß und locker oder klein und
detailliert.
Sabine Pfeiffer, Dipl.-Designerin
In diesem Kurs erhalten Sie Einblick in die
grundlegenden Techniken der Schmuckgestaltung, wie Sägen, Feilen, Biegen und
Schmieden.
Mit diesen Werktechniken gestalten Sie
einen Kettenanhänger, Ring, Armreifen
oder Ohrringe nach eigener Idee oder
lassen sich von Vorlagen inspirieren.
Aus Silber, Gold, Messing oder Kupfer
kombiniert mit Perlen, Glas, Keramik oder
Fundstücken entsteht abgestimmt auf Typ
und Garderobe ein edles Schmuckunikat.
Perlen und andere Materialien können mitgebracht oder im Kurs erworben werden.
für Fortgeschrittene
Freitag, 15. April, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 16. April, 10.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 17. April, 10.00–14.00 Uhr
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
13 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bitte mitbringen: Skizzenblock möglichst
groß, weiche Bleistifte oder Zeichenkohle.
Michael Foley
donnerstags, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
8 Abende, 50,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 146
Chinesische Malerei und
Kalligraphie
Wochenendseminar für Anfänger
Durch praktische Übungen lernen die
Kursteilnehmer den Umgang mit Pinsel,
Tusche, Chinapapier und -farbe sowie
das Aufziehen der Bilder. Unter fachkundiger Anleitung werden ausdrucksstarke
Darstellungen von Landschaften, Blumen
und Tieren sowie menschlichen Figuren
entstehen. Darüber hinaus wird ein Einblick
in die chinesische Kunst, Sprache und
Schrift vermittelt. Entspannungstechniken
zu Beginn sowie kleine Abstecher in andere
Gebiete der chinesischen Kultur sollen
einen Überblick über asiatisches Denken
und Fühlen geben. Vorkenntnisse sind nicht
erforderlich.
Mitzubringen sind: Wassergefäß, 2–3 weiße
Teller, eine weiße Woll- oder Filzunterlage.
Prof. Ding Yuang
Freitag, 18. Februar, 18.30–20.45 Uhr,
Samstag, 19. Februar, 10.00–17.30 Uhr,
Sonntag, 20. Februar, 10.00–14.00 Uhr,
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
13 Zeitstunden, 39,00 ¤ (+ 15,00 ¤
Materialkosten, die im Kurs erhoben
werden).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 147
Kalligraphie
„Schreiben wie die Mönche“
Wochenendseminar
Der Kurs bietet Gelegenheit, mit Feder
und Tinte die „mönchische Disziplin des
Mittelalters“ zu erfahren. Wir erarbeiten in
unserem „Scriptorium“ die Grundformen
der Schrift und gestalten Textblätter mit
mittelalterlichen
Schmuckbuchstaben,
Glückwunsch-Depeschen zu besonderen
Anlässen oder kleine Papierobjekte in
unterschiedlichen Falttechniken.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bitte mitbringen: kariertes Papier (Block
oder Heft DIN A4), Zeichenblock DIN
A3, farbige Papiere; Federhalter und
Bandzugfedern (falls vorhanden), Tinte (z.B.
Pelikan 4001) – kein Scriptol! dünnen (billigen) Pinsel, Bleistift, Lineal, Küchenrolle.
2 148
Kreatives Gestalten mit Ton
am Vormittag
In diesem Kurs können Figuren modelliert,
Gefäße aufgebaut und alles was die Fantasie
hergibt, aus Ton geschaffen werden. Durch
verschiedene
Gestaltungsmöglichkeiten,
wie Ausschneiden, Einkerben, Einritzen von
Mustern oder Bemalen bis hin zu effektvollen Glasurtechniken kann das Werkstück
nach Geschmack veredelt werden.
Andrea Göhner, Keramikerin
mittwochs, 9.00–11.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Werkräume der Dozentin, Am Wasserturm 32,
10 Vormittage, 63,00 ¤. (Material- und
Brennkosten werden mit der Dozentin direkt
abgerechnet.)
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Wochenendkurs
Bitte mitbringen: eine große Plastiktüte, Papier,
Stift, Nahsichtbrille (falls sie benötigt wird) und
unempfindliche Kleidung.
Stefanie Franke, Dipl.-Designerin (FH)
Samstag, 26. Februar, 10.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 27. Februar, 10.00–18.00 Uhr
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
14 Zeitstunden, 42,00 ¤ + 7,00 ¤ Gerätepauschale = 49,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 152
Edler Schmuck selbst gestaltet
Kursinhalte siehe oben.
Stefanie Franke, Dipl.-Designerin (FH)
Samstag, 25. Juni, 10.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 26. Juni, 10.00–18.00 Uhr
2 149
Kreatives Gestalten mit Ton
(mit Pausen),
Kreativraum der VHS, Trift 20,
14 Zeitstunden, 42,00 ¤ + 7,00 ¤ Gerätepauschale = 49,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Kursinhalte siehe oben.
Andrea Göhner, Keramikerin
mittwochs, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Werkräume der Dozentin, Am Wasserturm 32,
10 Abende, 63,00 ¤. (Material- und Brennkosten werden mit der Dozentin direkt
abgerechnet.)
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 150
Werken mit Ton
für Anfänger und Fortgeschrittene
Vermittelt werden die klassischen Aufbautechniken, das Modellieren von Figuren und
der Umgang mit Engoben und Glasuren.
Ingeborg Anders, Keramikerin
dienstags, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 22. Februar,
Atelier der Dozentin, Ströherstr. 4,
9 Abende, 57,00 ¤ (Material- und Brennkosten werden direkt mit der Dozentin
abgerechnet).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Raku-Tonarbeiten
siehe Programm der Außenstelle
Winsen, Kurs W 19.
31
2 153
Frühlings- und
Osterdekorationen
Wir fertigen kunstgewerblichen Frühlingsschmuck aus verschiedenen Kartonarten;
lernen Eierschmucktechniken zur Gestaltung
von Eierkränzen und erhalten Anregungen
für Tisch- und Wanddekorationen aus
Naturmaterial.
Bitte mitbringen: Bleistift, kleine Schere,
Cutter, tropffreien Klebstoff, Zeitungspapier
oder Schneideunterlage.
Maria Klein, Lehrerin
donnerstags, 19.15–21.30 Uhr,
Beginn: 3. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 20,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 154
Das besondere Buch
Buchbinden: Das Beutelbuch
In diesem Semester startet eine neue
Buchbinde-Serie: „Das besondere Buch“.
Geplant sind: Beutelbuch, Sprungrückenbuch, raffinierte Schachtelbücher, Faltbücher ohne Klebstoff, Doppelbücher,
Koperte u.a.
In der Eingangshalle der VHS, Trift 20,
finden Sie zu diesem Thema in der Zeit vom
24. Januar bis 4. Februar 2005 eine kleine
Ausstellung in einer der Vitrinen.
In diesem Semester können Sie an 4
Abenden ein Beutelbuch nachbauen.
Dieses Buch kam im 14. Jahrhundert in
Gebrauch. Es wurde in der Hand getragen
oder unter dem Gürtel befestigt. So hatten
z.B. Mönche und Ordensleute Ihr Brevier
bei der Arbeit oder auf Reisen ständig zur
Hand, für adelige Frauen war es als ausgemaltes Stundenbuch oder Gebetbüchlein
eine Kostbarkeit und reisenden Kaufleuten
diente es als Geschäfts- und Notizbuch.
Heute hält das Beutelbuch wieder Einzug
als außergewöhnliches Gäste-, Tage- oder
Werkstattbuch.
Wir arbeiten mit Ziegenspaltleder, Werkdruck-Papier und original nachgebauten Schließen. Es entstehen dadurch
Materialkosten von ca. 50,00 ¤, die am
ersten Abend zu zahlen sind.
Da wir uns in praktischen Vorübungen
handwerkliche Grundkenntnisse aneignen,
sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Bitte bringen Sie mit: eine alte Schürze
oder einen Kittel, Schere, Schreibzeug, 1
Rundpinsel (Stärke 6 oder 8), 1 Flachpinsel
(Stärke 8), alte Zeitungen und kleine
Baumwoll- oder Leinenlappen.
Günter Duden
mittwochs, 18.45–21.45 Uhr,
Beginn: 6. April,
Kreativraum der VHS, Trift 20,
4 Abende, 36,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 155
Faszination Papier
Wochenendkurs
Dieses Wochenende bietet Ihnen die
Möglichkeit, unter Anleitung frei nach Ihren
Wünschen und Vorstellungen mit Papier
und Pappe zu arbeiten:
• Mappen, Schachteln, Fotoalben herstellen
• Bücher binden
• Bücher reparieren u.a.m.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Materialgrundkosten von 15,00 ¤ sind am
Info-Abend oder am ersten Kurstag an den
Dozenten zu zahlen.
Günter Duden
Info-Abend:
Zur Materialbestellung und für Teilnehmer,
die noch keinen Kurs beim o.g. Dozenten
belegt haben:
Mittwoch, 9. März, 18.45–20.45 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20.
Kurs:
Freitag, 11. März, 18.45–21.45 Uhr,
Samstag, 12. März,
9.00–13.00 und 13.30–17.30 Uhr,
Sonntag, 13. März,
9.00–13.00 und 13.30–16.30 Uhr,
Kreativraum der VHS, Trift 20,
20 Zeitstunden, 56,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 156
Offene Werkstatt „Papier“
Im vorigen Semester haben wir eine neue
Form der „Offenen Werkstatt“ für Arbeiten
mit Papier und Pappe ins Programm aufgenommen, die sehr gut angenommen
wurde. Auch in diesem Semester soll diese
Werkstattarbeit wieder stattfinden.
An den unten angegebenen Abenden haben
Sie die Möglichkeit, unter Anleitung – frei
nach Ihren Wünschen und Vorstellungen
– mit Papier und Pappe zu arbeiten:
• Mappen, Schachteln, Fotoalben
• Bücher binden
• Bücher reparieren u.a.m.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bitte bringen Sie mit: eine alte Schürze
oder einen Kittel, Schere, Schreibzeug, 1
Rundpinsel (Stärke 6 oder 8), 1 Flachpinsel
(Stärke 8), alte Zeitungen und kleine
Baumwoll- oder Leinenlappen.
Günter Duden
Sie melden sich bei uns schriftlich an, zahlen
eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 ¤ und
entscheiden selbst, wann und wie lange Sie
kommen möchten.
Sie rechnen pro Abend mit dem Dozenten ab:
• Gebühren und Grundmaterial pro
Abend und Teilnehmer zwischen 6,00
und 10,00 ¤, je nach Teilnehmerzahl.
• Materialkosten nach Verbrauch.
Die Werkstatt ist jeweils donnerstags in
der Zeit vom 10. Februar bis 28. April
von 18.15–21.15 Uhr geöffnet.
Kreativraum der VHS, Trift 20
2 157
Asiatische Papierfaltkunst
– Origami
Die Dozentin hat in ihrer Heimat Korea
schon als Kind die phantasievollen Papierspielzeuge kennen gelernt, die dort zum
Alltag gehören.
Windspiele, Masken, Tierfiguren und
Mobiles sind nur einige Beispiele für die
vielen Möglichkeiten, aus Papier etwas
Besonderes zu formen. Dies geschieht
durch spezielle Falttechniken, die von den
Kursteilnehmern ausprobiert werden sollen.
Mi-Hye Park, Künstlerin, Diplom der HBK
dienstags, 19.00–21.00 Uhr,
Beginn: 5. April,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
4 Abende, 24,00 ¤ + 15,00 ¤ Materialkosten = 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Filzen
siehe Programme der Außenstellen
Eschede, Flotwedel, Hermannsburg.
Textiles Gestalten
Nähen / Mode
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Schriftliche Anmeldungen sind
erforderlich. Sie werden in der Reihenfolge
des Eingangs berücksichtigt und bestätigt.
2 158
Klöppeln
Wochenendkurs
für Anfänger und Fortgeschrittene
Klöppelspitzen sind in Kunst, Mode und
Volkstracht als etwas sehr Kostbares
bekannt. Was auf den ersten Blick so
schwierig aussieht, entpuppt sich bei
näherem Hinsehen als gar nicht so
schwer. Dies ist vor allen Dingen der heutigen Lernmethode zu verdanken, die sich
dadurch auszeichnet, dass die Einarbeitung
in die Klöppeltechnik mit Hilfe von farbigen
Zeichnungen geschieht.
Das Wochenende bietet eine Einführung
in die Grundkenntnisse; schon danach
können Sie schöne Spitzen herstellen.
Fortgeschrittene haben Gelegenheit, sich in
weiterführende Techniken einzuarbeiten.
Zum ersten Nachmittag bitte mitbringen:
feine Filzstifte, Klöppel, Garn, Schere, Stecknadeln, dünne Pappe.
Für Anfänger hält die Kursleiterin Material
zum Verleih bereit.
Inge Theuerkauf
Freitag, 29. April, 15.00 Uhr, bis
Samstag, 30. April, 19.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20 (Saal),
15 Zeitstunden (die genaue Zeiteinteilung
erfolgt nach Absprache mit den Teilnehmern), 45,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
32
Patchwork
siehe Programme der Außenstellen
Wathlingen, Winsen.
Farbberatung
Mein Stil – meine (neue) Passform!
siehe Bereich: Seminare für Frauen
1 165
Lesen und Schreiben lernen
In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Celle e.V.
1 159
Nähen
Stephan Sänger
donnerstags, 18.10–19.10 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
für Anfänger & Fortgeschrittene
Anfänger werden in das Nähen mit der
Maschine eingeführt und fertigen Ihre
ersten eigenen Kleidungsstücke an.
Fortgeschrittene können gern komplizierte
Schnitte ausprobieren und so ihr Können
erweitern.
Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium I,
Hannoversche Straße,
15 Abende, 18,00 ¤.
Deutsch
Zum ersten Abend bitte mitbringen: Schreibzeug, Nähutensilien, evtl. Schnittmuster und
Stoff.
Programmbereichsleitung:
Hildegard Mächtel, Tel. 05141/92 98-20
Erna Lilie, Damenschneidermeisterin
2 162
Neue deutsche Rechtschreibung?
mittwochs, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
9 Abende, 57,00 ¤.
1 160
Rock? – Schnitt? – fertig!
Röcke werden wieder öfter getragen; mit
den passenden Strümpfen lockern sie Ihre
Garderobe auf und – Röcke unterstützen
ein positives „Figurgefühl“.
Am ersten Abend werden wir für jede
Teilnehmerin einen geraden Rockschnitt
aufstellen.
Je nach weiteren Ansprüchen kann dieser
Grundschnitt abgeändert werden: ausgestellt, verlängert … oder es werden
Applikationen, Taschen, Schlitze etc. hinzugefügt.
Der Fantasie, dem Geschmack, dem
Wunsch nach etwas Besonderem sind keine
Grenzen gesetzt!
Bitte zum ersten Abend festes Papier, Schere,
Maßband und einen Bleistift mitbringen.
Dagmar Ali, Entwurfsdirektrice
montags, 18.30–21.00 Uhr,
Beginn: 4. April,
Schulzentrum Burgstraße,
5 Abende, 38,00 ¤.
Binden, knoten, wickeln …
Copakabana, kesse Lola
& noch viel mehr!
siehe Bereich: Seminare für Frauen
1 161
Schnitte verändern
verkleinern, vergrößern, anpassen
Tipps & Tricks bei kleinen Figurproblemen:
Wir kaufen Fertigschnitte, doch – 90% der
Frauen haben keine Schablonenfigur.
Abänderungen an Fertigschnitten ermöglichen den idealen Schnitt, passgenau für
jede Figur.
Ein starker Busen, flaches oder starkes
Gesäß, ein starker Leib müssen bei jedem
Schnitt der Figur angepasst werden.
Kein Problem!
Wochenendkurs
Müssen Sie hin und wieder ratlos mit den
Achseln zucken, wenn Ihr Kind Sie bei
den Deutsch-Hausaufgaben um Rat fragt,
weil Sie bisher nur die alte Schreibweise
kennen?
Oder verlangt Ihr Chef von Ihnen für die
Korrespondenz die Anwendung der reformierten Rechtschreibregeln, weil diese ab
2005 verbindlich sind?
Kein Problem! In diesem Kompaktkurs
werden die neuen Orthografieregeln vorgestellt und in abwechslungsreichen Übungen
angewendet.
Sigrid Eckenigk, Lehrerin
In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Celle e.V.
Stephan Sänger
donnerstags, 19.10–20.10 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium I,
Hannoversche Straße,
15 Abende, 18,00 ¤.
1 167
Lesen und Schreiben lernen
In Zusammenarbeit mit dem AlbertSchweitzer-Familienwerk, Hermannsburg
1. Gruppe: 18.30–19.15 Uhr
2. Gruppe: 19.15–20.00 Uhr
Stephan Sänger
dienstags, Beginn: 8. Februar,
Albert-Schweitzer-Familienwerk, Sägenförth
30, Hermannsburg,
15 Abende, 22,00 ¤.
Samstag, 5. März, 8.30–14.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
7 Unterrichtsstunden, 14,00 ¤ + 3,00 ¤ für
Unterrichtsmaterial = 17,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 163
Lesen und Schreiben lernen
Für Teilnehmer,
• die nicht oder kaum lesen oder schreiben gelernt haben,
• die ihre Kenntnisse im Alltag nicht
anwenden können,
• die ihre Lese- und Schreibkenntnisse
verbessern möchten.
Alle, die in einem kleinen Kreis mit dem
Lesen und Schreiben neu anfangen möchten, sind herzlich willkommen. Ermutigen
Sie auch Bekannte, Freunde und Verwandte
zu einem Beratungsgespräch. Alle Anfragen
werden vertraulich behandelt, Tel. 05141/
92 98-20.
Rosemarie Breidenbach, Sonderschullehrerin
Hanna Müller, Erzieherin
dienstags und donnerstags,
18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 1. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
25 Abende, 45,00 ¤.
1 164
Grundkurs Alphabetisierung
Bitte bringen Sie fertige Schnitte, außerdem
Packpapier, Lineal, Maßband, Schere und
Klebeband mit.
In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Celle e.V.
Dagmar Ali, Entwurfsdirektrice
Stephan Sänger
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
1 Abend, 9,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium I,
Hannoversche Straße,
15 Abende, 18,00 ¤.
Mittwoch, 20. April, 18.30–21.30 Uhr,
1 166
Lesen und Schreiben lernen
donnerstags, 17.00–18.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
33
1 168
Lesen und Schreiben lernen
In Zusammenarbeit mit der Werk- und
Lebensgemeinschaft Dalle
1. Gruppe: 18.30–19.15 Uhr
2. Gruppe: 19.15–20.00 Uhr
3. Gruppe: 20.00–20.45 Uhr
Stephan Sänger
mittwochs, Beginn: 2. Februar,
Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle,
15 Abende, 22,00 ¤.
Integrationskurse
Deutsch als Zweitsprache
Tageslehrgänge
Die Volkshochschule Celle ist vom
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
in Nürnberg als Sprachkursträger für
Integrationskurse zugelassen.
Zielgruppe der Integrationskurse sind
Spätaussiedler sowie Ausländer, die sich
auf Dauer in der Bundesrepublik aufhalten
werden. Das Zuwanderungsgesetz unterscheidet zwischen Teilnahmeverpflichtung
und Teilnahmeberechtigung:
Teilnahmeverpflichtet sind Spätaussiedler
und Ausländer, die keine oder nur geringe
Deutschkenntnisse haben.
Teilnahmeberechtigt sind Personen, die
über sprachliche Vorkenntnisse verfügen.
(Die Sprachkenntnisse werden mittels eines
Einstufungstests festgestellt.)
Die Kurse sind auch offen für Personen,
die weder teilnahmeverpflichtet noch
teilnahmeberechtigt sind, sofern sie die
Kursgebühren selbst finanzieren. Die
Gebühren können ab Januar 2005 bei der
VHS (Tel. 05141/9298-0) erfragt werden.
Die VHS Celle führt die Integrationskurse
als
Basisund
Aufbausprachkurse
mit je 300 Unterrichtsstunden durch
sowie Orientierungskurse von je 30
Unterrichtsstunden zur Vermittlung von
Kenntnissen der Rechtsordnung, der Kultur
und Geschichte Deutschlands. Diese
Kurse sind so aufgebaut, dass Teilnehmer
entsprechend
ihren
Vorkenntnissen
einen passenden Einstieg finden können.
Die Vorkenntnisse werden durch einen
Einstufungstest festgestellt.
Die Kurse finden montags bis freitags in der
Zeit von 8.00–12.15 Uhr statt. Wöchentlich
werden 25 Unterrichtsstunden erteilt. Die
Basis- bzw. Aufbausprachkurse dauern
ca. 12 Wochen. Sie beginnen, sobald sich
genügend Teilnehmer angemeldet haben.
Anmeldungen zu den Kursen nimmt das
Sekretariat der VHS persönlich, telefonisch
oder per E-mail entgegen (Tel. 9298-0,
E-Mail: [email protected]).
Iris Keske-Krieghoff, Lehrerin
mittwochs, 8.30–10.45 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49a,
15 Vormittage, 72,00 ¤ (inkl. Kopien).
1 170
1 x Deutsch, bitte!
1 x pro Woche zum Deutschkurs. Wir
führen Gespräche, lesen Texte, hören
Kassetten und verbessern dabei unser
Deutsch. Gedacht ist z.B. an Frauen, die
schon einige Sprachkenntnisse haben, aber
ihre Ausdrucksweise verbessern möchten.
Der Schwerpunkt des Kurses liegt beim
SPRECHEN.
Iris Keske-Krieghoff, Lehrerin
montags, 8.30–10.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 72,00 ¤ (inkl. Kopien).
Barbara Holthusen, Lehrerin
Cornelia Hinsch, Dipl.-Pädagogin
montags, dienstags und mittwochs,
15.30–17.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
40 Nachmittage, 184,00 ¤.
1 173
Deutsch als Fremdsprache I
Anfängerstufe (keine oder nur geringe
Kenntnisse)
Lehrbuch: Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch, Band 1 (Hueber Verlag)
Tatiana Schwin, Lehrerin
montags und mittwochs,
18.00–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
30 Abende, 122,00 ¤.
Deutsch als
Fremdsprache
Programmbereichsleitung:
Hildegard Mächtel, Tel. 05141/92 98-20
Die Volkshochschule bietet Ausländern ein
abgestuftes Kursprogramm zum Erlernen
der deutschen Sprache. Die Kurse sind so
ausgerichtet, dass sie entsprechend den
Niveau-Stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen auf
die Prüfungen B 1 (Europäisches Sprachenzertifikat Deutsch) und B 2 (Zentrale Mittelstufenprüfung des Goethe Instituts) vorbereiten. Informationen über diese Prüfungen
erteilt die Programmbereichsleiterin, Trift
20, Telefon (05141) 92 98-20.
Ein Beratungs- und Einstufungsabend
für die Kurse Nr. 1 169 bis Nr. 2 178
findet statt am Mittwoch, 26. Januar,
18.30 Uhr,
im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium
II, Magnusstraße 4.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Lehrbücher für die Kurse Nr. 1 171 bis
1 176:
Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch,
Band 1 (ISBN 3-19-001521-x; 3-19-011521-4);
Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch,
Band 2 (ISBN 3-19-001522-8;
3-19-011522-2);
Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch,
Zertifikatsband
(ISBN 3-19-301523; 3-19-311523-1).
1 169
Deutsch als Fremdsprache
für Fortgeschrittene
am Vormittag
Hallo, Grammatikfans!
Dies ist ein Kurs, der für Teilnehmer geeignet ist, die schon gut Deutsch können und
besonders ihre Grammatikkenntnisse auffrischen und erweitern wollen.
Voraussetzung: Kenntnisse entsprechend Kurs III.
1 171
Deutsch als Fremdsprache
intensiv I
Für Ausländer ohne Vorkenntnisse, die
innerhalb kurzer Zeit Kenntnisse in der
deutschen Sprache erwerben möchten.
Lehrbuch: Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch, Band 1 (Hueber Verlag)
Stephan Sänger
montags, dienstags und mittwochs,
15.30–17.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
40 Nachmittage, 184,00 ¤.
1 172
Deutsch als Fremdsprache
intensiv II
für Teilnehmer mit Vorkenntnissen
Lehrbuch: Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch, Band 1 und Band 2 (Hueber Verlag)
34
1 174
Deutsch als Fremdsprache II
für Teilnehmer mit einigen
Vorkenntnissen
Lehrbuch: Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch, Band 1 und Band 2 (Hueber Verlag)
Sigrid Eckenigk, Lehrerin
montags und mittwochs,
18.00–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
30 Abende, 122,00 ¤.
1 175
Deutsch als Fremdsprache III
Lehrbuch: Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch, Band 2 (Hueber Verlag)
Cornelia Hinsch, Dipl.-Pädagogin
montags und mittwochs,
18.00–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
30 Abende, 122,00 ¤.
1 176
Deutsch als Fremdsprache IV
für Teilnehmer mit fortgeschrittenen
Kenntnissen
Lehrbuch: Themen neu, Kurs- und Arbeitsbuch, Zertifikatsband (Hueber Verlag)
Gegen Ende des Kurses kann die Prüfung
„Europäisches Sprachenzertifikat Deutsch“
(Niveau-Stufe B 1, Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) abgelegt werden.
Prüfungstermin: 10. Juni 2005. Anmeldungen sind bis zum 27. April bei der
Dozentin oder im Sekretariat der VHS
möglich.
Brigitte Spickermann, Lehrerin
montags und mittwochs,
18.00–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
30 Abende, 122,00 ¤.
1 179
Treffpunkt Volkshochschule
für Au-pairs
Die Volkshochschule bietet für Au-pairs
aus dem Ausland einmal im Monat die
Gelegenheit, sich untereinander zu treffen, miteinander zu reden, gemeinsame
Aktivitäten (Theaterbesuch, Fahrradtour
etc.) zu planen und durchzuführen.
Ines Oppermann, Lehrerin
Folgende Termine (samstags) sind vorgesehen: 26.02., 19.03., 30.04., 21.05.,
25.06.; jeweils von 15.00–17.00 Uhr.
Treffpunkt sind die Unterrichtsräume der
VHS, Trift 20.
Kosten pro Treffen 4,00 ¤, die am
Nachmittag bar bei der Dozentin zu entrichten sind.
Alle Interessenten sind herzlich willkommen. Eine vorherige Anmeldung in der
Geschäftsstelle der Volkshochschule wäre
wünschenswert.
1 177
Deutsch als Fremdsprache V
für Teilnehmer mit Kenntnissen
vergleichbar dem „Europäischen
Sprachenzertifikat Deutsch“
Vorbereitung auf die „Zentrale Mittelstufenprüfung“ des Goethe-Institutes.
Voraussetzung für die Prüfungsteilnahme
ist der Besuch eines Vorbereitungskurses
bei der VHS. Externe Teilnehmer können
nur zur Prüfung zugelassen werden, wenn
sie für die Aufnahme eines Studiums
in Deutschland den Nachweis von
Deutschkenntnissen auf dem Niveau der
Zentralen Mittelstufenprüfung benötigen.
Für die Zulassung und Anmeldung zur
Prüfung ist die Vorlage einer formlosen,
persönlichen Bescheinigung der Hochschule
notwendig.
Prüfungstermin: 19. Mai 2005. Anmeldungen sind bis zum 5. April 2005 bei der
Dozentin, für Externe bei der Programmbereichsleiterin möglich. Die Prüfungsordnung sowie die Durchführungs- und
Bewertungsbestimmungen sind bei ihnen
erhältlich.
Ines Oppermann, Lehrerin
montags und mittwochs,
18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
26 Abende, 85,00 ¤ (inkl. Kopien).
2 178
Vorbereitungskolloquium zur
„Zentralen Mittelstufenprüfung“
Wochenendkurs
Der Kurs wendet sich an Teilnehmer, die im
Mai die „Zentrale Mittelstufenprüfung“ des
Goethe-Institutes ablegen wollen.
Sie werden mit Hilfe eines Modelltests
gezielt auf die Prüfung vorbereitet.
Teilnahmevoraussetzungen sind der Besuch
des Kurses Deutsch als Fremdsprache V.
Ines Oppermann, Lehrerin
Samstag, 12. März, 10.00–16.30 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 20,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Neues Lehrbuch für die Kurse I und II:
New Headway English Course, Elementary
German Edition, Cornelsen & Oxford (Best.Nr. 3-464-11802-9) + Arbeitsbuch mit
Grammatik und Schlüssel (Best.-Nr. 3-81093115-2)
Lehrbuch für die Kurse Nr. 1 193 bis
1 199 und Nr. 1 201 bis 1 202 und Nr.
1 205 bis 1 209:
The New Cambridge English Course,
Verlag, Vol. I (Best.-Nr. 539 015),
Practice Book I (Best.-Nr. 539 016).
The New Cambridge English Course,
Verlag, Vol. II (Best.-Nr. 539 115),
Practice Book II (Best.-Nr. 539 116).
The New Cambridge English Course,
Verlag, Vol. III (Best.-Nr. 539 210),
Practice Book III (Best.-Nr. 539 260).
The New Cambridge English Course,
Verlag, Vol. IV (Best.-Nr. 539 371),
Practice Book IV (Best.-Nr. 539 375).
Klett
und
Klett
und
Klett
und
Klett
und
Die angegebenen Lehrwerke sowie kursbegleitende Bücher, CD-ROMs, Videos, CDs
und DVDs können Sie in der Stadtbibliothek
Celle entleihen. Weitere Informationen
erhalten Sie unter Tel.: 127 419.
Englisch
1 180
Englisch für Senioren I
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Lehrbuch: Sterling Silver 1 – Englisch für
Senioren (Cornelsen 20 525), ab Lektion 1
Die VHS bietet Englischkurse in einem
fortschreitend aufgebauten Kurssystem
an, das Teilnehmern mit unterschiedlichen
Vorkenntnissen einen mühelosen Einstieg
in die Kurse ermöglicht. Das Stoffangebot
ist auf die Europäischen Sprachenzertifikate
in Englisch ausgerichtet. Auskünfte über die
Prüfungen erteilt die Geschäftsstelle der
Volkshochschule.
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
Katharina Niebuhr, Lehrerin
Am Mittwoch, 26. Januar, findet um
18.30 Uhr im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium II, Magnusstraße,
eine
Einführungsveranstaltung
für
alle neuen Interessenten an unseren
Englischkursen statt.
Ablauf des Abends:
1. Allgemeine Information über Organisation und Aufbau der Englischkurse.
2. Interessenten mit Vorkenntnissen wird
anschließend Gelegenheit gegeben, an
einem unverbindlichen Einstufungstest
teilzunehmen. Mit Hilfe dieses Tests
(es handelt sich um die Beantwortung
schriftlicher Fragen durch Ankreuzen
und anschließende individuelle Beratung
durch
Fachdozenten)
können
wir
Ihnen den Kurs empfehlen, der Ihren
Vorkenntnissen am besten entspricht.
Gebühr für Test und Beratung: 4,00 ¤ (am
Abend zu zahlen).
Für den Besuch der Einführungsveranstaltung
und für die Teilnahme am Test ist eine
Anmeldung nicht erforderlich.
35
dienstags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 181
Englisch für Senioren II
Lehrbuch: Sterling Silver 1 – Englisch für
Senioren (Cornelsen 20 525), ab Lektion 6
Katharina Niebuhr, Lehrerin
freitags, 10.15–11.45 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 182
Englisch für Senioren V
Lehrbuch: Sterling Silver 2 – Englisch für
Senioren (Cornelsen 20 479), ab Lektion 8
Jennifer Franke
dienstags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 183
Englisch für Senioren IX
Lehrbuch: Sterling Silver 2 – Englisch für
Senioren (Cornelsen 20 479), ab Lektion 11
Marina Gregory
mittwochs, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 184
Englisch für Senioren XI
Angabe des Lehrbuches im Kurs.
Ulrike Kühn, Lehrerin
Cornelsen & Oxford (Best.-Nr. 3-464-11802-9)
+ Arbeitsbuch (Best.-Nr. 3-8109-3115-2)
Christina Marx, M.A.
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Christina Marx, M.A.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
freitags, 10.30–12.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
1 185
Englisch für Senioren XV
Angabe der Lehrbücher im Kurs.
Jutta Wißler, Realschullehrerin
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 190
Englisch II am Vormittag
montags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Neues Lehrbuch: New Headway English
Course,
Elementary
German
Edition,
Cornelsen & Oxford (Best.-Nr. 3-464-11802-9)
+ Arbeitsbuch (Best.-Nr. 3-8109-3115-2), ab
Lektion 4
1 186
Englisch für Senioren
Katharina Niebuhr, Lehrerin
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
12 Vormittage, 47,00 ¤.
für Fortgeschrittene
Angabe der Lehrbücher im Kurs. Der Stoffrahmen wird mit den Teilnehmern abgestimmt.
Renate Hempel, Lehrerin
dienstags, 15.30–17.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Nachmittage, 59,00 ¤.
Eine besondere Bitte:
Wer schon Vorkenntnisse besitzt, sollte
keinen Anfängerkurs belegen, um „echten“
Anfängern nicht den Mut zu nehmen.
1 187
Englisch I am Vormittag
Neues Lehrbuch: New Headway English
Course,
Elementary
German
Edition,
Cornelsen & Oxford (Best.-Nr. 3-464-11802-9)
+ Arbeitsbuch (Best.-Nr. 3-8109-3115-2)
Katharina Niebuhr
dienstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 188
Englisch I
Dieser Anfängerkurs ist für Teilnehmer
gedacht, die keine oder äußerst geringe
Vorkenntnisse haben. Das Lerntempo richtet sich nach den „echten“ Anfängern.
Neues Lehrbuch: New Headway English
Course,
Elementary
German
Edition,
Cornelsen & Oxford (Best.-Nr. 3-464-11802-9)
+ Arbeitsbuch (Best.-Nr. 3-8109-3115-2)
Andrea Nohr, Fremdsprachenkorrespondentin
montags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 189
Englisch I
Dieser Anfängerkurs ist für Teilnehmer
gedacht, die bereits über geringe Vorkenntnisse verfügen. Im Vergleich zum o.g.
Kurs wird daher ein schnelleres Lerntempo
gewählt.
Neues Lehrbuch: New Headway English
Course,
Elementary
German
Edition,
freitags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
donnerstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
1 196
Englisch IV am Vormittag
Band I des Lehrbuches, ab Unit 11
Christina Marx, M.A.
dienstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 197
Englisch IV
Band I des Lehrbuches, ab Unit 13
Andrea Nohr, Fremdsprachenkorrespondentin
1 191
Englisch II
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Neues Lehrbuch: New Headway English
Course,
Elementary
German
Edition,
Cornelsen & Oxford (Best.-Nr. 3-464-11802-9)
+ Arbeitsbuch (Best.-Nr. 3-8109-3115-2), ab
Lektion 4
Silke Elisabeth Stagg
dienstags, 17.45–19.15 Uhr,
Beginn: 8. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
14 Abende, 55,00 ¤.
1 192
Englisch II
Neues Lehrbuch: New Headway English
Course,
Elementary
German
Edition,
Cornelsen & Oxford (Best.-Nr. 3-464-11802-9)
+ Arbeitsbuch (Best.-Nr. 3-8109-3115-2), ab
Lektion 4
Silke Elisabeth Stagg
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 8. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
14 Abende, 55,00 ¤.
1 193
Englisch III am Vormittag
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 198
Englisch V
Band I des Lehrbuches, ab Unit 14
Elke Bidenharn
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 199
Englisch VI am Vormittag
Band I des Lehrbuches, ab Unit 21
Ulrike Kühn, Lehrerin
freitags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 200
Englisch VII
Band I des Lehrbuches, ab Unit 8
Christina Marx, M.A.
donnerstags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 194
Englisch III
Band I des Lehrbuches, ab Unit 8
Andrea Nohr, Fremdsprachenkorrespondentin
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 195
Englisch III
Band I des Lehrbuches, ab Unit 8
36
Andrea Nohr, Englischdozentin
Neues Lehrbuch: New Headway English Course,
Pre-Intermediate Student‘s Book (Cornelsen &
Oxford, Best.-Nr. 3-464-11822-3), ab Unit 3
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Andrea Nohr, Fremdsprachenkorrespondentin
1 207
Englisch XIII am Vormittag
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Band II des Lehrbuches, ab Unit 32
Ulrike Kühn, Lehrerin
1 201
Englisch VIII am Vormittag
Band II des Lehrbuches, ab Unit 12.
Zusätzlich wird im Kurs gelesen: Rudyard
Kipling, The Jungle Book.
Uta Heine, Dolmetscherin
mittwochs, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
mittwochs, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Band II des Lehrbuches, ab Unit 13
Weitere Englischkurse
Neues Lehrbuch: New Headway English Course,
Pre-Intermediate Student’s Book, Cornelsen &
Oxford (Best.-Nr. 3-464-11822-3), ab Lektion 8
+ Arbeitsbuch.
Andrea Nohr, Fremdsprachenkorrespondentin
mittwochs, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
For participants with knowledge corresponding to Sekundarabschluss I.
We talk about everything of the daily life
and work on one particular subject (with
additional grammar and reading exercises
etc.).
Band III des Lehrbuches, ab Block A 5
Almut Hebecker
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 205
Englisch XI
Band II des Lehrbuches, ab Unit 20
Lothar Grotelüschen, Oberstudienrat i.R.
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 206
Englisch XI
Band II des Lehrbuches, ab Unit 19
Lothar Grotelüschen, Oberstudienrat i.R.
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Helgard Nowotny, Dolmetscherin,
Fachlehrerin
donnerstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
14 Vormittage, 55,00 ¤.
Lehrbuch-Flohmarkt
1 210
Englisch XV am Vormittag
donnerstags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
1 213
Englisch für Fortgeschrittene
1 209
Englisch XV
Neues Lehrbuch: New Headway English Course,
Pre-Intermediate Student’s Book, Cornelsen &
Oxford (Best.-Nr. 3-464-11822-3), ab Lektion 9
+ Arbeitsbuch.
Karin Johanning, Philologin
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
am Vormittag
1 204
Englisch XI am Vormittag
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
donnerstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
siehe Bereich: Bildungsurlaub
Die VHS Celle bietet allen Teilnehmern
an Sprachkursen, die noch gebrauchsfähige Lehrbücher verkaufen möchten,
das „Schwarze Brett“ im Eingangsbereich
der Geschäftsstelle als Forum an. Sie
können durch Aushang Ihre Bücher anbieten. Alle Interessenten an gebrauchten
Lehrmaterialien können sich dort über das
Angebot informieren.
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
am Vormittag
Karin Johanning, Philologin
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 203
Englisch X
1 212
English as you like it
Band III des Lehrbuches, ab Unit B 5
1 202
Englisch IX am Vormittag
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 208
Englisch XIV am Vormittag
Ulrike Kühn, Lehrerin
montags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Short Stories, Newspapers, Conversation.
For participants with knowledge corresponding to Sekundarabschluss I.
We’ll talk about topics and situations which
are part of our daily lives. In addition we’ll
read and discuss articles from “SPOTLIGHT”
and work on selected grammar exercises.
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Ulrike Kühn, Lehrerin
Christine Reverey, Lehrerin
In diesem Semester wird gearbeitet an
der Wiederholung der Grundgrammatik,
Lektüre sowie mündlicher und schriftlicher
Nacherzählung. Außerdem Erarbeitung
eines englischen Bühnentextes mit anschließendem Theaterbesuch (fremdsprachige
Aufführung mit Darstellern aus England).
Zur Auswahl stehen: Pygmalion (Shaw) und
The Jungle Book (Kipling).
Uta Heine, Dolmetscherin
mittwochs, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 214
The “little different” English
course in the afternoon
For participants with knowledge corresponding to Sekundarabschluss I.
Just what you really need for talking to
English speaking people (including one
special continuous theme).
Helgard Nowotny, Dolmetscherin,
Fachlehrerin
dienstags, 16.30–18.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
14 Nachmittage, 55,00 ¤.
1 215
Practising English
in a relaxed atmosphere
For participants with knowledge corresponding to Sekundarabschluss I.
For students who want to keep their existing
knowledge and improve it constantly on the
basis of conversation, discussion, reading,
grammar and one theme of priority.
Helgard Nowotny, Dolmetscherin,
Fachlehrerin
1 211
Englisch XXIII
mittwochs, 16.30–18.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Neues Lehrbuch: New Headway English
Course. First Edition. Upper-Intermediate
(Cornelsen & Oxford ISBN 3-464-04820-9),
ab Lektion 5
Dieser Kurs ist auch geeignet für die
Vorbereitung auf die Cambridge-Prüfung
„First Certificate in English“.
37
Schulzentrum Burgstraße,
14 Nachmittage, 55,00 ¤.
1 216
Refresher Course
am Vormittag
Auffrischungskurs für Teilnehmer, die sich jahrelang nicht mit Englisch beschäftigt haben
(früheres Niveau: Sekundarabschluss I).
Book: Basis for Business, (Cornelsen, Best.Nr. 23 435), ab Lektion 1
Lehrbuch: On the Move, Refresher Course,
Klett-Verlag ISBN 3-12-524129-4
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 10. März,
Ulrike Kühn, Lehrerin
montags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Silke Elisabeth Stagg
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
12 Abende, 50,00 ¤.
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 221
English for Business II
1 217
Auffrischungskurs I
Kursinhalte siehe oben.
Dieser Kurs wendet sich an alle, die schon
einmal Englisch gelernt haben und ihre
Grundkenntnisse in einem überschaubaren Zeitraum effektiv wieder auffrischen
möchten.
Die Themenbereiche umfassen das private
Umfeld, das Reisen und den Arbeitsplatz.
Lehrbuch: On the Move, Refresher Course,
Klett-Verlag ISBN 3-12-524129-4
Andrea Nohr, Fremdsprachenkorrespondentin
dienstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 218
Auffrischungskurs II
Kursinhalte siehe oben.
Lehrbuch: On the Move, Refresher Course,
Klett-Verlag ISBN 3-12-524129-4, ab Unit 8.
Silke Elisabeth Stagg
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 9. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
14 Abende, 55,00 ¤.
1 219
How are you?
English Conversation
Ein Kurs für Fortgeschrittene, die Lust
haben, auf Englisch locker zu kommunizieren und flüssiger zu sprechen: Wie man
Komplimente macht, wie man ein Bier
bestellt und natürlich, wie man einen guten
Witz erzählt und wie man in allen anderen
überraschenden Situationen klar kommt,
die man im englischsprachigen Ausland
erleben kann.
Außerdem ein wenig Informationen über
die kulturellen Unterschiede zwischen den
englischsprachigen Ländern von Amerika
bis Neuseeland.
Michael Foley
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
9 Abende, 38,00 ¤.
1 220
Basic English for Business I
This is a course for intermediate level students (mindestens Sekundarabschluss I) who
need to improve their communicative ability
when socialising, telephoning, presenting,
taking part in meetings, negotiating:
• language practice,
• basic grammar,
• listening.
Telefonate, Korrespondenz, E-Mails, Präsentation und Geschäftsmeetings – in der
Firma, auf Messen, auf Geschäftsreisen.
Business English heute – Redewendungen
und Situationsbeispiele stehen an diesem
Wochenende im Vordergrund.
Jennifer Franke
Samstag, 12. März, 10.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 13. März, 10.00–16.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
11 Zeitstunden, 31,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Book: Basis for Business, (Cornelsen, Best.Nr. 23 435), ab Lektion 7
Susan Allcock, B.A., Dip.-Management
mittwochs, 16.30–18.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
12 Abende, 50,00 ¤.
1 222
Business English III
English in your job
Working with words – Vocabulary
Business in action – processes and situations
Telephoning and contact
Language at work – Grammar
Any other Business – Role play – discussions
solving problems.
Book: Business Developments (Cornelsen,
Best.-Nr. 25 179), ab Lektion 6
Susan Allcock, B.A., Dip.-Management
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
12 Abende, 50,00 ¤.
Spanisch
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Die Kurse sind in ihrem Stoffangebot auf
das Certificado de Español ausgerichtet.
Auskünfte über die Prüfungen erteilt die
Geschäftsstelle der Volkshochschule.
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
2 223
One day Grammar for all
Lehrwerke:
On the basis of exercises, skills and games
with the following themes:
Tenses, use of the primary auxiliaries, pronouns, prepositions, comparisons, adverbs,
active/passive, if-clauses, etc.
für Kursstufe VIII: Caminos 2, Lehrbuch, Klett
Verlag (Best.-Nr. 51 489) und Arbeitsbuch,
Klett Verlag (Best.-Nr. 514 895).
Wochenendkurs: Repetition with fun
Helgard Nowotny, Dolmetscherin,
Fachlehrerin
Samstag, 26. Februar, 9.00–17.00 Uhr
(mit gemeinsamer Pause als Teil des Unterrichts),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
8 Zeitstunden, 22,00 ¤ (+ 4,00 ¤ Unkostenbeitrag für refreshments) = 26,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 224
Celle is beautiful
Wochenendkurs
Enjoy our town with Ulrike Kühn. Two
guided tours in English.
Ulrike Kühn, Lehrerin und Gästeführerin
Samstag, 9. April, und Samstag, 23. April,
jeweils 15.30–17.00 Uhr,
Treffpunkt: Brücke vor dem Schloss,
8,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 225
Business English
Wochenendkurs
38
für Kursstufe I bis VI: Caminos 1, Lehrbuch,
Klett Verlag (Best.-Nr. 51 488) und
Arbeitsbuch, Klett Verlag (Best.-Nr. 514 885)
Die angegebenen Lehrwerke sowie kursbegleitende Bücher, CD-ROMs, Videos, CDs
und DVDs können Sie in der Stadtbibliothek
Celle entleihen. Weitere Informationen
erhalten Sie unter Tel.: 12 74 19.
1 226
Spanisch für die Reise
Ein Schnupperkurs
für Touristen und Einsteiger
Dieser Kurs dient Teilnehmern ohne
Vorkenntnisse als Vorbereitung auf eine
Reise nach Spanien oder Lateinamerika.
Lehrbuch: Spanisch à la carte (Klett, Best.-Nr.
3-12-514210-5).
Paulina Pieper
montags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
10 Abende, 42,00 ¤.
1 227
Spanisch I am Vormittag
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 1
Monica Gundermann-Figueiras
freitags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 228
Spanisch I
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 1
1 234
Spanisch III am Vormittag
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 7
Monica Gundermann-Figueiras
freitags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Monica Gundermann-Figueiras
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 238
Spanisch V am Vormittag
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 10 B
Miriam Pfeiffer
1 235
Spanisch III
Sonnia Pelaez-Sator
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 6 C
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
1 229
Spanisch I
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 1
montags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Carmen Gottschlich
1 239
Spanisch V
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 10 C
Ines Blaskowitz, Fremdsprachenkorrespondentin
1 236
Spanisch IV am Vormittag
Miriam Pfeiffer
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 9 C
Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium I,
Hannoversche Straße,
15 Abende, 59,00 ¤.
mittwochs, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
1 230
Spanisch I
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 1
Josefina Bensusan de Klug
dienstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Monica Gundermann-Figueiras
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
1 240
Spanisch VI am Vormittag
3PANISCH MIT MEHR 3PA¶ UND %RFOLG
donnerstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
'ELERNTES WIEDERHOLEN UND SICHERN
$AS ,ERNERHANDBUCH ZU #AMINOS NEU
ZUM 6ERTIEFEN MIT DEM ERG»NZENDEN ³BUNGSANGEBOT IM "UCH
UND AUF #$ 2/ZUM 6OKABELLERNEN MIT DEM THEMATISCHEN 7ORTSCHATZ UND DER
6OKABEL #$
ZUR 'RAMMATIKWIEDERHOLUNG MIT DER ,ERNGRAMMATIK
ZUR GEZIELTEN 6ORBEREITUNG AUF DIE ! 0RÓFUNG
G MIT -ODELLTESTS
#AMINOS ,ERNERHANDBUCH !UDIO #$³BUNGS #$ 2/)3". 8 _ 1 231
Spanisch II am Vormittag
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 3 C
Josefina Bensusan de Klug
donnerstags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
3PANISCH HÍREN UND BESSER SPRECHEN
1 232
Spanisch II
.4 ODER 80 0ENTIUM -" 2!- 3OUNDKARTE
,ERNSOFTWARE MIT 3PRACHERKENNUNG "EWERTUNG UND +ORREKTUR
DER EIGENEN !USSPRACHE 3YSTEMVORAUSSETZUNGEN 7INDOWS -%
#AMINOS 3PRACHTRAINER MIT (EADSET UND #$ 2/)3". ÿ Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 3 C
)M "UCHHANDEL ERH»LTLICH
ODER UNTER WWWKLETTDE
Carmen Gottschlich
montags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 233
Spanisch II
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 3 C
Lehrbuch-Flohmarkt
Die VHS Celle bietet allen Teilnehmern
an Sprachkursen, die noch gebrauchsfähige Lehrbücher verkaufen möchten,
das „Schwarze Brett“ im Eingangsbereich
der Geschäftsstelle als Forum an. Sie
können durch Aushang Ihre Bücher anbieten. Alle Interessenten an gebrauchten
Lehrmaterialien können sich dort über das
Angebot informieren.
Ines Blaskowitz, Fremdsprachenkorrespondentin
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 14
Paulina Pieper
mittwochs, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 241
Spanisch VI
1 237
Spanisch IV
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 14
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 10
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
39
Sonnia Pelaez-Sator
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Selke von Witten, Übersetzerin
mittwochs, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
ten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
Lehrbücher:
2 246
Spanisch für den Urlaub
Wochenendkurs
Einige spanische Sätze im Urlaub sagen zu
können, das ist unser Ziel; Fragen stellen,
Antworten geben.
Selke von Witten
Freitag, 11. März, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 12. März,
10.00–13.00 und 14.00–17.00 Uhr,
für Kursstufe I + II: Allegro 1 (Klett-Verlag,
Best.-Nr.3-12-525565-1);
für Kursstufe III bis VII: Buongiorno NEU
(Klett-Verlag, Best.-Nr. 3-12-525490-6);
für die Kursstufe XII am Vormittag: Buonasera a
tutti (Klett-Verlag, Best.-Nr. 3-12-525510-4).
Die angegebenen Lehrwerke sowie kursbegleitende Bücher, CD-ROMs, Videos, CDs
und DVDs können Sie in der Stadtbibliothek
Celle entleihen. Weitere Informationen
erhalten Sie unter Tel.: 12 74 19.
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
9 Zeitstunden, 25,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 249
Italienisch I am Vormittag
Weitere Spanischkurse
Neues Lehrbuch: Allegro 1, (Klett-Verlag,
Best.-Nr. 3-12-52 55 65-1), ab Lektion 1
siehe Bereich: Bildungsurlaub
2 247
Spanische Stadtführung
Sibilla Strauß-Di Fausto
donnerstags, 10.30–12.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Wochenendkurs
1 242
Spanisch VIII am Vormittag
Lehrbuch: Caminos 2 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 3 B
Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen ab
Kursstufe VI bietet die Dozentin eine
Führung durch die Celler Innenstadt auf
Spanisch. Zu Beginn wird eine Einführung
in den Räumen der VHS gegeben.
Josefina Bensusan de Klug
Selke von Witten
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Treffpunkt: Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
3 Zeitstunden, 8,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 243
Spanisch XIII am Vormittag
2 248
UN VIAJE POR ARGENTINA
dienstags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
In diesem Kurs werden erweiterte Aspekte
des Subjuntivo wiederholt und mündliche
Nacherzählungen geübt.
Lehrbuch nach Angabe im Kurs.
Sonnia Pelaez-Sator
dienstags, 10.15–11.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 244
Conversation
Ein Kurs für Fortgeschrittene, die gerne
besser und flüssiger Spanisch sprechen
möchten, um sich in dieser Sprache im
Alltag verständigen zu können.
Sonnia Pelaez-Sator
dienstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
14 Abende, 55,00 ¤.
1 245
Spanisch für Fortgeschrittene
am Vormittag
Erarbeitung anspruchsvoller Texte über
Kultur, Geschichte, Landschaften, Reisen
etc. sowie freie Sprachgestaltung.
Samstag, 23. April, 15.00–18.00 Uhr,
Wochenendkurs
Argentina, sus paisajes, sus tradiciones y
sus problemas. Vamos a trabajar con un
video y charlar mucho en castellano. A
mediodia vamos a cocinar y comer juntos
algo tipico. Los gastos serán abonados a
la profesora.
1 250
Italienisch I
Neues Lehrbuch: Allegro 1, (Klett-Verlag,
Best.-Nr. 3-12-52 55 65-1), ab Lektion 1
Sibilla Strauß-Di Fausto
dienstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 251
Italienisch I
Neues Lehrbuch: Allegro 1, (Klett-Verlag,
Best.-Nr. 3-12-52 55 65-1), ab Lektion 1
Domenica Montemurro
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Ana Lietz, Lehrerin
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 17,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 252
Italienisch II am Vormittag
Samstag, 5. März, 10.00–17.00 Uhr
Neues Lehrbuch: Allegro 1, (Klett-Verlag,
Best.-Nr. 3-12-52 55 65-1), ab Lektion 5
Italienisch
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Die Italienisch-Kurse sind in ihrem
Stoffangebot auf das Certificato d‘Italiano
ausgerichtet.
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöh-
40
Sibilla Strauß-Di Fausto
donnerstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 253
Italienisch II
Neues Lehrbuch: Allegro 1, (Klett-Verlag,
Best.-Nr. 3-12-52 55 65-1), ab Lektion 5
Domenica Montemurro
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 254
Italienisch III am Vormittag
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 8
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Letzte Gelegenheit zur Arbeit mit
„Buongiorno NEU“!
1 261
Italienisch VII
Siv Marsch, Dipl.-Phil.
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 16
mittwochs, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
13 Vormittage, 51,00 ¤.
1 255
Italienisch III
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
2 265
Italienisch für Touristen
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Wochenendkurs für Anfänger
Sibilla Strauß-Di Fausto
Lehrbuch: Buonasera a tutti, ab Lektion 11
1 256
Italienisch IV am Vormittag
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 8
Domenica Montemurro
donnerstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 257
Italienisch IV
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 10
Marianne Encke, Realschullehrerin
mittwochs, 18.15–19.45 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Freitag, 11. März, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 12. März, 10.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 13. März, 10.00–13.00 Uhr
Domenica Montemurro
1 262
Italienisch XII am Vormittag
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Sibilla Strauß-Di Fausto
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
12 Zeitstunden, 34,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 7 c
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
kommen – das ist Ziel des abwechslungsreichen Wochenendes.
Siv Marsch, Dipl.-Phil.
Kursinhalte siehe oben.
Sibilla Strauß-Di Fausto
Freitag, 8. Juli, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 9. Juli, 10.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 10. Juli, 10.00–13.00 Uhr
mittwochs, 8.40–10.10 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
12 Zeitstunden, 34,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 263
Conversazione
Un viaggio in Toscana
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
13 Vormittage, 51,00 ¤.
siehe Bereich: Reisen / Länderkunde
Italienisch für Fortgeschrittene
Avete pochissime possibilità di esercitare la
lingua italiana acquisita negli anni? Allora
incontriamoci il giovedì sera per leggere
testi, dicutere, vedere spezzoni di film,
ascoltare musica, fare esercizi grammaticali
… in italiano! Il livello è avanzato.
Come misura di conoscenza: 6. Lezione
„buongiorno 2“ o „buonasera a tutti“ e,
naturalmente, altre esperienze che hanno
contribuito all´apprendimento della lingua
italiana.
Sibilla Strauß-Di Fausto
donnerstags, 17.45–19.15 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Französisch
Programmbereichsleitung:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Die Französisch-Kurse sind in ihrem
Stoffangebot auf das Certificat Français
ausgerichtet.
Teilnehmer mit Vorkenntnissen können
sich in der Geschäftsstelle beraten lassen,
welcher Kurs für sie geeignet ist. Dazu
erhalten Sie schriftliche Testunterlagen
(Unkostenbeitrag 3,00 ¤) und eine Auswertung.
1 258
Italienisch V am Vormittag
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 11
Sibilla Strauß-Di Fausto
mittwochs, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 259
Italienisch V
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 11
Michael Krebs, Oberstudienrat
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 260
Italienisch VI
Bd. 1 des Lehrbuches, ab Lektion 12
Dieser Kurs ist auch besonders für Wiedereinsteiger geeignet.
Graziella Palladini-Ehbrecht
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
2 264
Italienisch für Touristen
Wochenendkurs für Anfänger
Einfache Gesprächssituationen bewältigen
und im Urlaub über die Sprache in Kontakt
41
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
Lehrwerke:
für Kursstufe I – VII
Pont Neuf, Band 1, Lehrbuch (Klett-Verlag,
ISBN 3-12-529050-3) und Arbeitsbuch (KlettVerlag, ISBN 3-12-529055-4);
für Kursstufe X – XV:
Pont Neuf, Band 2, Lehrbuch (Klett-Verlag,
ISBN 3-12-529060-0).
Die angegebenen Lehrwerke sowie kursbegleitende Bücher, CD-ROMs, Videos, CDs
und DVDs können Sie in der Stadtbibliothek
Celle entleihen. Weitere Informationen
erhalten Sie unter Tel.: 12 74 19.
Eine besondere Bitte: Wer schon Vorkenntnisse hat, sollte keinen Anfängerkurs belegen, um „echten“ Anfängern nicht den Mut
zu nehmen.
1 266
Französisch I am Vormittag
1 271
Französisch IV am Vormittag
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 1
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 7
Friederike Fink
Denise Kelsen-Göhring, Lehrerin
Die VHS Celle bietet allen Teilnehmern
an Sprachkursen, die noch gebrauchsfähige Lehrbücher verkaufen möchten,
das „Schwarze Brett“ im Eingangsbereich
der Geschäftsstelle als Forum an. Sie
können durch Aushang Ihre Bücher anbieten. Alle Interessenten an gebrauchten
Lehrmaterialien können sich dort über das
Angebot informieren.
freitags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 267
Französisch I
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 1
Elke Liedtke
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 268
Französisch II am Vormittag
donnerstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 272
Französisch IV
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 6
Friederike Fink
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 3
1 273
Französisch VI am Vormittag
Elke Liedtke
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 8
freitags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 269
Französisch II
Anne Wallat
donnerstags, 10.10–11.40 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 3
1 274
Französisch VII
Denise Kelsen-Göhring, Lehrerin
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 9
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 270
Französisch III
Christiane Schoepffer
dienstags, 18.15–19.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
14 Abende, 55,00 ¤.
1 275
Französisch X
Gudrun Lennartz
Lehrbuch: Pont Neuf 2, ab Lektion 2
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 276
Französisch XV
Lehrbuch: Pont Neuf 2, ab Lektion 6
Christiane Schoepffer
donnerstags, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium I,
Hannoversche Straße,
14 Abende, 55,00 ¤.
1 277
Französisch für
Fortgeschrittene
am Vormittag
Einfache Lektüre und Wiederholung der
Grundgrammatik.
Dieser Kurs ist besonders für Wiedereinsteiger mit guten Vorkenntnissen geeignet.
Uta Heine, Dolmetscherin
dienstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 278
Französisch zum Auffrischen
Für Teilnehmer mit (an der Schule erworbenen) Vorkenntnissen.
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 5
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Lehrbuch-Flohmarkt
Marie-Josée Mas-Harten
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
42
Unterrichtsmaterial nach Rücksprache mit
den Kursteilnehmern.
Arbeitsgrundlage: Perspectives 2
(Cornelsen Verlag ISBN: 3-464-20 123-6),
ab Lektion 7.
Elke Liedtke
donnerstags, 18.15–19.45 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium I,
Hannoversche Straße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 279
Französisch für Fortgeschrittene
Was lesen die Franzosen heute?
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
1 288
Niederländisch für Anfänger
Lehrbuch nach Angabe im Kurs.
Irina Gankema-Nikolaevskaia
dienstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Lehrbuch: Campus 3 (Klett-Clé international
ISBN 3-12-529 322-7).
1 283
Schwedisch für Anfänger
1 289
Niederländisch II
Lehrbuch wird im Kurs bekannt gegeben.
Anne Wallat
Horst Vieth, Lehrer
Kurs- und Arbeitsbuch: Taal vitaal, (Hueber
Verlag), ISBN: 3-19-005252-2; 3-19-015252-7,
ab Lektion 5.
Rollenspiele zum Alltagsfranzösisch.
freitags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
1 280
Französische Literatur
Vormittagskurs
Nous lisons: „Candide“
von Voltaire, (Klett-Verlag 59 74 82).
Françoise Buhmann
donnerstags, 8.30–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Haus der Altenbegegnung, Kirchstraße 49 a,
12 Vormittage, 47,00 ¤.
1 281
Conversation française
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 284
Schwedisch III
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 285
Schwedisch VII
Lehrbuch wird im Kurs bekannt gegeben.
Catherine Gareis, Lehrerin
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
2 282
Französisch für den Urlaub
Wochenendseminar
Sie haben geringe Vorkenntnisse? Wir
möchten mit Ihnen u.a. anhand von
Bildern, Videos und Rollenspielen intensiv
über einfache Kommunikationssituationen
ins Gespräch kommen (A l’hôtel, au restaurant, premiers contacts u.ä.)
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
1 286
Schwedisch XIV
Vorbereitung auf die Prüfung Swedex
Lehrbuch wird im Kurs bekannt gegeben.
Sara Nilsson
dienstags, 18.15–19.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
12 Abende, 47,00 ¤.
Samstag, 23. April, 9.00–17.00 Uhr
1 287
Schwedisch für
Fortgeschrittene
Sonntag, 24. April, 8.30–12.30 Uhr,
Unterrichtsmaterial nach Angabe im Kurs.
Christiane Schoepffer
(gemeinsame Mittagspause als Teil des
Unterrichts),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
12 Zeitstunden, 34,00 ¤ + 4,00 ¤ Materialkosten = 38,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Horst Vieth, Lehrer
N.N.
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
15 Abende, 59,00 ¤.
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Lehrbuch wird im Kurs bekannt gegeben.
Lektüre (Revue de la Presse) und freie
Gespräche.
mittwochs, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Irina Gankema-Nikolaevskaia
N.N.
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Irina Gankema-Nikolaevskaia, Dozentin für
Niederländisch und Russisch
1 290
Niederländisch III
Kurs- und Arbeitsbuch: Taal vitaal, (Hueber
Verlag), ISBN: siehe oben, ab Lektion 9.
Irina Gankema-Nikolaevskaia
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 291
Dänisch III
Lehr- und Arbeitsbuch: Dänisch neu
(Hueber Verlag), ISBN: 3-19-005255-7 und
3-19-015255-1, ab Lektion 13.
Hanne Basbøll
Schwedisch
Programmbereichsleitung:
Hildegard Mächtel, Tel. 05141/92 98-20
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Weitere
Fremdsprachen
1 292
Dänisch VI
Programmbereichsleitung:
Hildegard Mächtel, Tel. 05141/92 98-20
Lehrbuch und Arbeitsbuch: Dänisch neu
(Hueber Verlag), ISBN: 3-19-005255-7 und
3-19-015255-1, ab Lektion 22.
43
Hanne Basbøll
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
12 Abende, 47,00 ¤.
1 293
Polnisch für Anfänger
Lehr- und Arbeitsbuch: Spotkania, (Hueber
Verlag), ISBN: 3-19-025 149-5; 3-19-005 149-6
Dorota Wronisz
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
1 299
Зкскурсия по городу на русском
языке
Курс в субботу
Ηа эту экскурсию приглашаются жители
Целле, желающие ближе познакомитъся с
их новым городом на русском языке. Вы
узнаeте, о чём нам рассказывают некоторые
надписи и украшения на фахверковых домах
и как по-русски называeтся “Rähm“ или
“Langhaus“.
Место встречи - мост перед замком.
4,00 ¤.
Письменно отметить надо.
1 294
Polnisch III
1 300
Ungarisch für Anfänger
Lehr- und Arbeitsbuch: Spotkania, (Hueber
Verlag), ISBN: siehe oben, ab Lektion 7.
Lehrbuch nach Angabe im Kurs.
Luzie Wojaczek
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 295
Russisch II
Lehr- und Arbeitsbuch: Most (Klett-Verlag),
ISBN: 3-12-52 74 60-5; 3-12-52 74 65-6),
ab Lektion 4.
Irina Gankema-Nikolaevskaia
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 296
Russisch V
Martina Liebscher-Sammler, Dipl.-Pädagogin
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 301
Ungarisch II
Lehr- und Arbeitsbuch: Szia, (Klett-Verlag),
ISBN: 3-215-077 54-x; 3-215-077 55-8 ab
Lektion 3.
Martina Liebscher-Sammler, Dipl.-Pädagogin
für Anfänger
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 303
Portugiesisch / Brasilianisch III
Lehr- und Arbeitsbuch: Falar Ler Escrever
Português (Klett-Verlag), ISBN: 85-12-54
322-1; 85-12-54 310-8, ab Lektion 5.
Dagmar Böhme, Lehrerin
Helena Santos-Blidon
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 298
Russisch für Fortgeschrittene
1 304
Einführung in die arabische
Sprache
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Abende, 59,00 ¤.
mit leichten Vorkenntnissen
Der Stoffrahmen richtet sich nach den
Vorkenntnissen der Teilnehmer.
Lehr- und Arbeitsbuch: Güle güle (Hueber
Verlag), ISBN: siehe oben.
Füsün Meyer, Lehrerin
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 307
Einblicke in die chinesische
Sprache
für Anfänger
Lehrbuch: Grundkurs der chinesischen Sprache
(Sinolingua-Verlag), ISBN: 7-80052-476-0
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 10. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
12 Abende, 47,00 ¤.
Helena Santos-Blidon
Lehrbuch: Most (Klett-Verlag), ISBN: siehe
oben, ab Lektion 11
Nadeschda Weber
1 306
Türkisch für Fortgeschrittene
Kexun Busch
dienstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Lehr- und Arbeitsbuch: OKNO (Klett-Verlag),
ISBN: 3-12-52 74 50-8; 3-12-52 74 51-6, ab
Lektion 4.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 302
Portugiesisch / Brasilianisch
Dagmar Böhme, Lehrerin
1 297
Russisch VIII
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Mit diesem Buch können Sie leicht Schritt für
Schritt Chinesisch lernen. Die Grundlage ist
Han Yu Pin Yin, die chinesische Lautschrift,
sie ermöglicht einen einfachen Einstieg in
die chinesische Sprache.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Unterrichtsmaterial nach Angabe im Kurs.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
Füsün Meyer, Lehrerin
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Lehrbuch: Most (Klett-Verlag), ISBN: siehe
oben, ab Lektion 6.
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Lehr- und Arbeitsbuch: Güle güle (Hueber
Verlag), ISBN: 3-19-005 234-4; 3-19-015
234-9
Татъяна Нойманн, экскурсовод
В субботу, 30-го апреля, с 10.30 до 12.00 ч.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
1 305
Türkisch für Anfänger
1 308
Chinesisch II
Lehrbuch: Grundkurs der chinesischen Sprache
(Sinolingua-Verlag), ISBN: 7-80052-476-0, ab
Lektion 8.
Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer mit
Vorkenntnissen bzw. an Teilnehmer des
Kurses „Einblicke in die chinesische Sprache“,
Semester II/04.
Kexun Busch
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. März,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 309
Neugriechisch für Anfänger
Lehrmaterial nach Ansage im Kurs.
Lehr- und Arbeitsbuch: Kalimera (Langenscheidt Verlag), ISBN: 3-468-49 326-6;
3-468-49 327-4
Jamila Touaiti, Lehrerin
Lea Frenzke, Lehrerin
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
15 Abende, 59,00 ¤.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
für Anfänger
freitags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 11. Februar,
44
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
1 310
Neugriechisch für
Fortgeschrittene
Der Stoffrahmen wird nach Absprache mit
den Teilnehmern im Kurs festgelegt.
Lehr- und Arbeitsbuch: Kalimera (Langenscheidt Verlag), ISBN: siehe oben
Lea Frenzke, Lehrerin
montags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
15 Abende, 59,00 ¤.
1 311
Latein für Anfänger
Einführung in die lateinische Sprache und
in die Ziele des altsprachlichen Unterrichts.
Eine Lehrveranstaltung, die sich an
Teilnehmer ohne Vorkenntnisse sowie Eltern
richtet, die Latein als Fremdsprache für ihr
Kind erwägen.
Lehrbuch: Litora, (Verlag Vandenhoek und
Ruprecht), ISBN: 3-525-71 750-4
Jens Michners, Stud. Ass.
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende.
1 312
Latein für Fortgeschrittene
Lehrbuch: Ianua Nova, (Verlag Vandenhoek
und Ruprecht), ISBN: 3-525-71405-x)
Jens Michners, Stud. Ass.
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
(Wochentag und Uhrzeit können am 1.
Termin auf Wunsch der Teilnehmer geändert werden!)
Schulzentrum Burgstraße,
15 Abende.
Teilnehmergebühren für die Kurse Latein
Die Kurse Latein finden statt, wenn sich
bis zum 2. Kursabend mindestens 6
Teilnehmer verbindlich angemeldet haben.
Bei 6 bis 10 Teilnehmern pro Kurs bzw.
Kursgruppe berechnet sich die Gebühr für
eine Unterrichtsstunde wie folgt: 19,50 ¤ :
Anzahl der am 2. Abend verbindlich angemeldeten Teilnehmer = Gebühr pro Ustd.
Eine Zeitstunde kostet 26,00 ¤ : Anzahl der
Teilnehmer. Bei 10 oder mehr Teilnehmern
pro Kurs oder Kursgruppe kostet eine Ustd.
= 1,95 ¤ und eine Zeitstunde = 2,60 ¤.
Gern stehen wir Interessenten, die auf dem
Zweiten Bildungsweg Schulabschlüsse nachträglich erwerben möchten, für eine individuelle Bildungsberatung zur Verfügung.
Für Beratungen in den ersten Wochen nach
der Veröffentlichung dieses Programms
– im Januar/Anfang Februar – empfehlen
wir, Termine telefonisch abzusprechen.
Hauptschulabschluss
Tageslehrgang
Noch immer verlässt eine große Zahl
von Schulabgängern die Schule ohne
Abschlusszeugnis. Für sie kann sich durch
den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses die berufliche und persönliche Lage entscheidend verbessern, da
Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss
besondere Schwierigkeiten auf dem
Arbeitsmarkt haben und häufiger von
Arbeitslosigkeit bedroht sind.
Das Angebot richtet sich an ehemalige
Haupt- und Sonderschüler, die keinen
Abschluss erlangt haben, auch an
Realschüler, die aus der neunten Klasse
ohne Versetzungsvermerk abgegangen
sind.
Eine Teilnahme, um altes Wissen aufzufrischen, ist natürlich auch möglich.
Der Lehrgang bereitet auf die staatliche
Prüfung zum nachträglichen Erwerb des
Hauptschulabschlusses vor. Unterrichtet
werden die Fächer Deutsch, Mathematik,
Geschichte, Sozialkunde, Biologie und
evtl. Englisch. Diese Fächer sind zugleich
Prüfungsfächer.
Der Lehrgang dauert ca. sechs Monate.
Der Unterricht findet täglich von 8.00–
13.15 Uhr statt.
Unterrichtsfrei sind die Ferienzeiten
der allgemein bildenden Schulen in
Niedersachsen.
Die monatliche Gebühr beträgt 60,00 ¤.
Interessenten für einen Tageslehrgang Hauptschulabschluss können sich in der Geschäftsstelle der VHS vormerken lassen. Bei einer
genügend großen Nachfrage wird dieser
Lehrgang eingerichtet.
Programmbereichsleitung:
Sekundarabschluss I – Hauptschule und
Realschule; fachgebundene Hochschulreife:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Abendoberschule:
Wolfgang Gotter, Tel. 05141/92 98-22
Tageslehrgang
Realschulabschluss 1
am Vormittag (2004/2005)
Der Lehrgang dauert ca. 10/11 Monate.
Der Unterricht findet täglich von 8.00-13.15
bzw. 14.10 Uhr statt. Wöchentlich werden
32 – 34 Unterrichtsstunden erteilt.
Unterrichtsfrei sind die Ferienzeiten
der allgemein bildenden Schulen in
Niedersachsen.
Die monatliche Gebühr beträgt 60,00 ¤.
Der Lehrgang hat am 23. August 2004
begonnen und endet am 14. Juli 2005 mit
den Abschlussprüfungen.
Tageslehrgang
Realschulabschluss 2
am Vormittag (2004/2005)
Der Lehrgang dauert ca. 10/11 Monate.
Der Unterricht findet täglich von 8.00-13.15
bzw. 14.10 Uhr statt. Wöchentlich werden
32 – 34 Unterrichtsstunden erteilt.
Unterrichtsfrei sind die Ferienzeiten
der allgemein bildenden Schulen in
Niedersachsen.
Die monatliche Gebühr beträgt 60,00 ¤.
Der Lehrgang hat am 15. September 2004
begonnen und endet am 15. Juli 2005 mit
den Abschlussprüfungen.
Tageslehrgang
Realschulabschluss
am Vormittag (2005/2006)
Hauptschulabschluss
Neue Tageslehrgänge Realschulabschluss
beginnen nach den niedersächsischen
Oster- und Sommerferien 2005.
Der Unterricht findet an vier Abenden in der
Woche (montags bis donnerstags) jeweils in
der Zeit von 18.30–21.40 Uhr statt.
Interessenten für diese Lehrgänge können
sich in der Geschäftsstelle der VHS vormerken lassen. Sie werden dann zu einer
Informationsveranstaltung eingeladen.
Abendlehrgang (2004/2005)
Unterrichtsfrei sind die Ferienzeiten
der allgemein bildenden Schulen in
Niedersachsen.
Die monatliche Gebühr beträgt 40,00 ¤.
Der Lehrgang hat am 19. April 2004 begonnen und endet im Mai/Juni 2005 mit den
Abschlussprüfungen.
Neuaufnahmen in diesen Lehrgang sind nach
Rücksprache mit der Geschäftsstelle der VHS
noch möglich.
Schulabschlüsse
Zweiter Bildungsweg
Zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung
zum nachträglichen Erwerb des Sekundarabschlusses I – Realschulabschluss – und
des Erweiterten Sekundarabschlusses I
bietet die VHS Lehrgänge am Vormittag
und Abend an. Unterrichtet werden in
diesen Lehrgängen die Fächer Deutsch,
Mathematik, Englisch, Geschichte, Sozialkunde oder Erdkunde, Biologie und
Physik. Alle Unterrichtsfächer sind zugleich
Prüfungsfächer.
Realschulabschluss
Der Realschulabschluss wird heute häufiger in Berufen gefordert, in denen bisher
der Hauptschulabschluss genügte. Der
Realschulabschluss ermöglicht den Zugang
zu weiterführenden Bildungseinrichtungen.
Die Zulassung zu den meisten Fachschulausbildungen im sozialen, technischen und
hauswirtschaftlichen Bereich verlangt den
Realschulabschluss.
45
Abendlehrgang
Realschulabschluss
(2003/2005)
Die Abendrealschule wendet sich insbesondere an Berufstätige. Sie dauert ca. 1,5
Jahre.
Der Unterricht findet an vier Wochentagen (montags bis donnerstags)
jeweils in der Zeit von 18.30-21.40 Uhr
statt. Unterrichtsfrei sind die Ferienzeiten der allgemein bildenden Schulen
in Niedersachsen.
Die monatliche Gebühr beträgt 42,00 ¤.
Der Abendlehrgang Realschulabschluss hat
am 1. Dezember 2003 begonnen; er endet
im Juni 2005 mit den Abschlussprüfungen.
Neuaufnahmen in diesen Lehrgang sind nach
Rücksprache mit der Geschäftsstelle der VHS
(je nach Vorkenntnissen) noch möglich.
Abendoberschule – Abitur
6. Lehrgang
Die Abendoberschule bereitet auf die staatliche „Abiturprüfung für Nichtschüler“ vor.
Sie bietet Berufstätigen und Hausfrauen, die
während ihrer Schulzeit kein Gymnasium
besuchen konnten oder den Besuch eines
Gymnasiums abbrechen mussten, somit
eine nachträgliche Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.
Die Abendoberschule dauert drei Jahre.
Wöchentlich werden 25 Unterrichtsstunden erteilt. Der Unterricht findet
an fünf Wochentagen (montags bis
freitags) in der Zeit von 17.40–21.40
Uhr statt. Unterrichtet werden die
Fächer: Deutsch, Englisch, Französisch,
Mathematik, Politik, Wirtschaftslehre,
Geschichte und Biologie.
Unterrichtsfrei sind die Ferienzeiten
der allgemein bildenden Schulen in
Niedersachsen.
prüfung besteht aus zwei Prüfungsteilen:
dem allgemeinen und dem besonderen Teil
– dem Studienfach. Die Volkshochschule
bereitet Bewerber auf den allgemeinen
Teil der Prüfung vor. Bei der Entscheidung
für das Studienfach und bei der Wahl
der Prüfungsthemen wird individuelle
Hilfestellung gegeben.
Die Inhalte des Lehrganges sind entsprechend den Prüfungsanforderungen:
• Deutsch und Einführung in wissenschaftliches Arbeiten
• Englisch
• Mathematik
• Bearbeitung von Themen aus dem kulturellen, politischen, gesellschaftlichen und
wirtschaftlichen Bereich.
Als Zugangsvoraussetzung für die Abendoberschule sollte im Regelfall der Realschulabschluss vorhanden sein.
Der Unterricht findet dreimal wöchentlich – montags, dienstags und mittwochs – in der Zeit von 18.30–21.40
Uhr statt. Hinzu kommen noch ca. 3 bis
4 Wochenendtermine (samstags, nach
Absprache).
Unterrichtsfrei sind die Ferienzeiten
der allgemein bildenden Schulen in
Niedersachsen.
Die monatliche Gebühr beträgt 62,00 ¤.
Die monatliche Gebühr beträgt 45,00 ¤.
Ein neuer Lehrgang der Abendoberschule
kann im ersten Halbjahr 2005 eingerichtet werden, sofern hierfür genügend
Anmeldungen vorliegen. Interessenten sollten
sich daher in der Geschäftsstelle vormerken
lassen.
Ein neuer Lehrgang beginnt im Juni 2005
und bereitet auf die Prüfungen an den
Hochschulen/Fachhochschulen im Frühjahr
2006 vor.
Interessenten
können
sich
in
der
Geschäftsstelle der VHS für diesen Lehrgang
vormerken lassen. Sie werden dann zu einer
Informationsveranstaltung eingeladen.
Hochschulstudium ohne
Reifezeugnis
Die Prüfungsgebühren betragen pro
Prüfung 40,00 ¤; für die Prüfung EDVFinanzbuchhaltung 45,00 ¤.
Jeder Kurs des Lehrgangssystems muss einzeln belegt werden!
Der Besuch des Lehrganges kann als
Voraussetzung für den Besuch eines weiterführenden Bilanzbuchhalter-Lehrganges
dienen.
Übersicht über Aufbau und
Abschlüsse des Lehrganges
„Finanzbuchhalter/in (VHS)“
40 UStd.
EDV-Finanzbuchhaltung
Prüfung
52 UStd.
Recht und Finanzen
Prüfung
60 UStd.
Betriebliches Steuerrecht
Prüfung
68 UStd.
Kosten- und Leistungsrechnung
Prüfung
52 UStd.
Bilanzierung
Prüfung
92 UStd.
Buchführung Teil I und II
Prüfung nach dem Teil II
Vorbereitungslehrgang 2005/2006
Die Volkshochschule bereitet auf die fachbezogene Hochschulzugangsprüfung nach
beruflicher Vorbildung vor.
Diese Prüfung bietet eine Möglichkeit, ohne
Hochschul- oder Fachhochschulreife die
Zugangsberechtigung für die Hochschulen
in Niedersachsen zu erlangen.
Bewerber müssen bei der Meldung zur
Prüfung
1. ihren ständigen oder gewöhnlichen
Aufenthalt seit mindestens einem Jahr in
Niedersachsen haben,
2. eine mindestens zweijährige Ausbildung
in einem anerkannten Ausbildungsberuf
oder eine mindestens zweijährige als
anerkannt geltende berufliche Ausbildung
erfolgreich abgeschlossen und danach
eine hauptberufliche Tätigkeit mindestens zwei Jahre lang im entsprechenden
Berufsbereich oder drei Jahre lang in
verschiedenen Berufsbereichen ausgeübt
haben.
Die für eine Ausbildung erforderlichen
Praktika gelten nicht als Berufstätigkeit.
Weitere
erfolgreich
abgeschlossene
Berufsausbildungen können auf die
hauptberufliche Tätigkeit angerechnet
werden.
An die Stelle dieser Voraussetzungen kann
auch eine mindestens fünfjährige hauptberufliche Tätigkeit in einem Berufsbereich
treten, deren Anforderungen denen
eines Ausbildungsberufes vergleichbar
sind. Die selbstständige Führung eines
Haushalts mit verantwortlicher Betreuung
mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person gilt als hauptberufliche Tätigkeit.
3. durch ein Gutachten einer anerkannten
Einrichtung der Weiterbildung nachweisen, dass sie sich intensiv auf die Prüfung
vorbereitet haben.
Die
fachbezogene
Hochschulzugangs-
Folgende Bausteine werden in diesem
Semester angeboten:
Lehrgänge im
Bereich
berufliche Bildung
Finanzbuchhalter/-in (VHS)
•
•
•
•
•
Buchführung Teil I
Buchführung Teil II
Recht und Finanzen
Bilanzierung
EDV-Finanzbuchhaltung
Unterrichtsinhalte, -termine, -orte, Gebühren
siehe unter: Fortbildung für den kaufmännischen Bereich und Bildungsurlaub.
Fachkraft Lohn- und
Gehaltsabrechnung (VHS)
Der Weiterbildungslehrgang zum Finanzbuchhalter ist insbesondere bestimmt für
• Beschäftigte im Handel, in der Industrie
und der Verwaltung, die innerhalb eines
Unternehmens eine Tätigkeit im betrieblichen Rechnungswesen anstreben und für
• Nichtbeschäftigte zum Zwecke der Eingliederung oder Wiedereingliederung in
das Erwerbsleben.
Allgemeines Ziel ist es, den Teilnehmer zu
befähigen, die im betrieblichen Rechnungswesen anfallenden Daten nach dem neuesten Stand der gesetzlichen Bestimmungen
und Verordnungen zu verarbeiten.
Dieser
Lehrgang
wendet
sich
an
Beschäftigte, die eine Tätigkeit im Rahmen
der Personalsachbearbeitung anstreben, an
Nichtbeschäftigte mit der Absicht der Ein-/
Wiedereingliederung in das Erwerbsleben,
an Selbstständige (bzw. Angehörige) in
Klein- und Mittelbetrieben, die in der
Lohn- und Gehaltsabrechnung des eigenen
Betriebes arbeiten wollen.
Der Lehrgang vermittelt wesentliche
Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der
Lohn- und Gehaltsabrechnung (einschließlich EDV).
Der Lehrgang besteht aus 6 einzelnen
Bausteinen, die mit einer Prüfung enden.
Die landeseinheitlichen Prüfungen finden zweimal jährlich in Celle statt.
• Lohn und Gehalt – Theorie
68 Ustd.
• EDV-Lohn-/Gehaltsabrechnung 48 Ustd.
Bei Bestehen aller 6 Prüfungen, die in einem
Zeitraum von 4 Jahren absolviert sein
müssen, erhält der Teilnehmer das Zeugnis
„Finanzbuchhalter/-in (VHS)“. Darüber
hinaus erhält jeder Teilnehmer ein Zeugnis
für die erfolgreiche Prüfung der einzelnen
Bausteine.
46
Der Lehrgang umfasst folgende Bausteine:
Die beiden Bausteine schließen jeweils
mit einer landeseinheitlichen Prüfung
des Landesverbandes der Volkshochschulen Niedersachsens e.V. ab. Die
Prüfungsgebühren
betragen
40,00 ¤
für den ersten Baustein, für den zweiten
45,00 ¤.
Bei Bestehen beider Teilprüfungen, die in
einem Zeitraum von 1,5 Jahren absolviert
Finanzbuchhalter/in (VHS)
EDV-Finanzbuchhaltung
Bilanzbuchhalter/in (IHK)
Handelsfachwirt/in (IHK)
Industriefachwirt/in (IHK)
Bürokaufmann/frau (IHK)
Personalfachkaufmann/frau (IHK)
Fachkraft Lohn und Gehalt (VHS)
Lohn und Gehalt - Theorie
EDV-Lohn und Gehalt
Fremdsprachenkorrespondent/in (IHK)
Integrative Erziehung (Kindergarten)
Mediator/in
NLP Practitioner
Hilfe zur Altenpflege
Europäischer ComputerPass Xpert
PC-Systembetreuer/in (VHS)
PC-Technik und Konfiguration
PC-Systemsupport
Web Publishing (VHS)
Meisterprüfung
Teil III
Teil IV (Ausbildung der Ausbilder)
Zweiter Bildungsweg
Abendoberschule
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Lehrte/Burgdorf
Gifhorn
x
x
x
x
x
Realschulabschluss
Hauptschulabschluss
x
x
x
x
Herr Bachmann
Herr Obieglo
Herr Norden
Frau Matzker-Steiner
Herr Kiel
Herr Reiniger
Personalfachkaufmann
8. Lehrgang
x
x
x
x
x
x
x
x
(0 51 41) 92 98-23
(0 51 91) 96 82 80
(0 51 61) 94 88 80
(0 581) 97 64 90
(0 53 71) 8 24 30/4 33
(0 51 32) 50 00-13
sein müssen, erhält der Teilnehmer das
Gesamt-Zertifikat „Fachkraft Lohn- und
Gehaltsabrechnung“
(VHS).
Darüber
hinaus erhält jeder Teilnehmer ein Zeugnis
für die erfolgreiche Prüfung der einzelnen
Bausteine.
Dieser Lehrgang, mit der Abschlussprüfung
vor der IHK, richtet sich an alle Berufstätigen
und Interessenten, die ihre Fremdsprachenund kaufmännischen Kenntnisse zu besseren oder neuen Berufsmöglichkeiten nutzen
wollen.
Voraussetzungen: Kaufmännische Ausbildung
bzw. langjährige Berufserfahrung bzw.
Abschluss des Lehrganges „Finanzbuchhalter/
in (VHS)“ oder entsprechende Kenntnisse.
Voraussetzung zur Teilnahme sind Englischkenntnisse des Sekundarabschlusses I (Aufnahmetest).
In diesem Semester werden beide Bausteine
angeboten. Unterrichtsinhalte, -termine, -ort,
Gebühren siehe unter: Fortbildung für den
kaufmännischen Bereich.
Fremdsprachenkorrespondent/-in (ENGLISCH)
11. Lehrgang
Zur Prüfung wird zugelassen, wer eine mit
Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem
anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder dienstleistenden Ausbildungsberuf
sowie fremdsprachliche Kenntnisse und
Fertigkeiten nachweist oder wer nachweist,
dass er hinreichende fremdsprachliche und
kaufmännische Kenntnisse und schreibtechnische Fertigkeiten erworben hat. Dieser
Nachweis erfolgt in der Regel durch eine
Teilnahmebestätigung über entsprechende
47
Ein neuer Lehrgang beginnt, sobald sich
genügend Interessenten gemeldet haben.
Dazu bitten wir um Vormerkung in der
Geschäftsstelle.
Informationen
beim
Programmbereichsleiter,
Tel.: (0 51 41) 92 98 24.
Monatliche Gebühren: 54,00 ¤.
x
x
Celle
Heidekreis - Soltau
Heidekreis - Walsrode
Uelzen/Lüchow-D.
Gifhorn
Ostkreis Hannover
x
x
Vorbereitung auf das
Hochschulstud. o. Reifezeugnis
Weitere Auskünfte erteilen:
VHS
VHS
VHS
KVHS
KVHS
VHS
x
x
Uelzen/Lüchow-D.
Celle
Lehrgänge
benachbarter
Volkshochschulen
Heidekreis
Orte
Qualifizierungsmaßnahmen oder eine vergleichbare öffentlich-rechtliche Prüfung.
Unterrichtet wird jede Woche montags und alle zwei Wochen mittwochs,
18.30–21.00 Uhr, außerdem an jedem
3. Sonnabendvormittag mit 5 Unterrichtsstunden.
Der Lehrgang wendet sich an alle
Personalsachbearbeiter, die ihr Wissen
vertiefen und systematisieren wollen und
an alle Mitarbeiter der kaufmännischen
und öffentlichen Verwaltungen, die im
Personalbereich tätig sind oder tätig werden
wollen.
Der Vorbereitungslehrgang umfasst folgende Handlungsbereiche:
• Personalarbeit organisieren
und durchführen
• Personalarbeit auf Grundlage rechtlicher
Bestimmungen durchführen
• Personalplanung, -marketing
und -controlling gestalten und umsetzen
• Personal- und Organisationsentwicklung
steuern.
Zur Prüfung vor der IHK ist zuzulassen, wer
• eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
• eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten
Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
• eine mindestens fünfjährige Berufspraxis
nachweist.
Abweichend kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von
Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er/sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die
die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.
Bis zum Ablegen der letzten Prüfungsleistung
ist der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der nach
dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung zu erbringen.
Der Lehrgang umfasst 490 Unterrichtsstunden. Der Unterricht findet dienstags und donnerstags in der Zeit von
18.15–21.30 Uhr statt.
Zusätzlicher Bestandteil des Lehrganges
ist die Vorbereitung auf die AusbilderEignungsprüfung. Dieser 100 Unterrichtsstunden umfassende Teil wird zu Beginn des
Lehrganges unterrichtet.
Interessenten für einen neuen Lehrgang bitten
wir um Vormerkung in der Geschäftsstelle.
Monatliche Gebühren: ca. 62,00 ¤.
Bürokaufmann
7. Lehrgang
Der Lehrgang bereitet in Teilzeitunterricht
auf die Kaufmannsgehilfenprüfung der
Industrie- und Handelskammer vor. Er
eignet sich für alle, die seit mehreren
Jahren in der Wirtschaft kaufmännische
Tätigkeiten verschiedener Art ausüben,
dafür aber bisher keine abgeschlossene
Ausbildung besitzen.
Der Lehrgang umfasst die Fächer: Bürowirtschaft, Rechnungswesen, Wirtschaftsund Sozialkunde, Informationsverarbeitung,
Auftragsbearbeitung und Büroorganisation.
Zugangsvoraussetzungen sind u.a. Hauptschulabschluss und eine sechsjährige kaufmännische Praxis.
Der Lehrgang umfasst 450 Unterrichtsstunden. Der Unterricht findet dienstags und donnerstags in der Zeit von
18.15–21.30 Uhr statt.
Interessenten bitten wir um Vormerkung in
der Geschäftsstelle. Ein neuer Lehrgang soll
bei ausreichender Teilnehmerzahl beginnen.
Ein Informationsblatt kann angefordert werden.
Monatliche Gebühren: ca. 63,00 ¤.
Handelsfachwirt/-in (IHK)
Der Handelsfachwirt verbindet praktische
Berufserfahrung und eine systematische
Weiterbildung, die ihn zur Erfüllung qualifizierter Fachaufgaben und zur Übernahme
von Leitungs- und Führungsaufgaben auf
der mittleren Ebene befähigen. Vertieftes,
auf den Wirtschaftszweig bezogenes
Fachwissen sowie organisatorisch-methodische und insbesondere dispositive
Kenntnisse gehören daher zum Rüstzeug
des Handelsfachwirts.
Der Lehrgang zur Vorbereitung auf
die Prüfung vor der IHK umfasst die
Fächer:
•
•
•
•
•
•
•
Arbeitsmethodik
Handelsbetriebslehre
Kosten- und Leistungsrechnung
Betriebliches Personalwesen
Beschaffung und Lagerhaltung
Absatzwirtschaft
Volkswirtschaftslehre.
Voraussetzung für die Zulassung zur
Prüfung sind:
• eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf und danach
• eine weitere Berufspraxis von mindestens
drei Jahren in einem Handelsbetrieb.
Ohne abgeschlossene kaufmännische
Ausbildung muss der Prüfungsbewerber
eine mindestens sechsjährige einschlägige Tätigkeit im Handel nachweisen.
Der Lehrgang umfasst 510 Unterrichtsstunden. Der Unterricht findet zweimal
wöchentlich in der Zeit von 18.15–21.30
Uhr statt.
Interessenten bitten wir um Vormerkung in
der Geschäftsstelle. Ein neuer Lehrgang soll
im Frühjahr 2005 beginnen.
Monatliche Gebühren: ca. 70,00 ¤.
Ausbildung der Ausbilder
12. Lehrgang
Meisterprüfung Teil IV
Nach den neuen Empfehlungen des
Bundesinstitutes für Berufsbildung
Der Lehrgang wendet sich vornehmlich an Ausbilder, die die AusbilderQualifikation erwerben wollen; aber auch
an Unternehmer und deren Mitarbeiter, die
ihre Kenntnisse für die Berufsausbildung
erweitern wollen.
Der Lehrgang ermöglicht eine qualifizierte
Fortbildung und bereitet zielgerichtet auf
die Ausbilder-Eignungsprüfung vor, die von
der Industrie- und Handelskammer (IHK)
Lüneburg-Wolfsburg abgenommen wird.
Abgeschlossen wird die Fortbildung
mit einer Prüfung und der Vergabe des
Zertifikats des autorisierten Berufsverbandes
des „Deutschen Verbandes für NeuroLinguistisches Programmieren (DVNLP)“.
Der Lehrgang umfasst 104 Unterrichtsstunden und besteht aus sieben Bausteinen. Folgende Handlungsfelder und
Aufgaben werden behandelt:
Interessenten können sich für diesen Lehrgang in der Geschäftsstelle der VHS vormerken lassen. Sie werden bei einer genügend
großen Nachfrage im Frühjahr 2005 zu einer
Informationsveranstaltung eingeladen.
1. Allgemeine Grundlagen legen
2. Ausbildung planen
3. Auszubildende einstellen
4. Am Arbeitsplatz ausbilden
5. Lernen fördern
6. Gruppen anleiten
7. Ausbildung beenden.
Als Lehrplan gilt der vom Bundesinstitut für
Berufsbildung empfohlene Rahmenstoffplan
zur Ausbildung von Ausbildern.
Voraussetzung für die Teilnahme an der
Ausbilder-Eignungsprüfung ist die fachliche
Eignung gemäß § 76 Berufsbildungsgesetz.
Die für die fachliche Eignung erforderlichen
beruflichen Fertigkeiten und Kenntnisse
besitzt, wer die Abschlussprüfung in einer
dem
Ausbildungsberuf
entsprechenden
Fachrichtung bestanden hat.
Zuzulassen ist auch, wer die übrigen Zulassungsvoraussetzungen zu einer anerkannten
Fortbildungsprüfung nach § 46 BBiG erfüllt,
für die die Zulassung das Bestehen der
AEVO-Prüfung voraussetzt.
Ein neuer Lehrgang soll bei ausreichender
Teilnehmerzahl im Frühjahr 2005 beginnen.
Interessenten bitten wir, sich vormerken zu
lassen.
Teilnahmegebühren
einschließlich
der
Lernmittel 380,00 ¤. Prüfungsgebühren der
IHK 115,00 ¤.
NLP-Practitioner
NLP-Kenntnisse können mittlerweile in
vielen beruflichen Bereichen eingesetzt
werden. Für jede Berufsgruppe, die z.B.
etwas mit Pädagogik, Therapie, Vertrieb,
Präsentation, Gesundheit zu tun hat, wie
auch für Kursleiter, Trainer etc. sind NLPKenntnisse eine sinnvolle Ergänzung für
ihren Berufsalltag.
Inhalte der Fortbildung:
• Kennenlernen und integrieren der NLPAxiome
• Grundlegende Inhalte, Fertigkeiten,
Techniken, Muster, Methoden und
Konzepte des NLP
• Grundlegende Basisfähigkeiten
wie Rapportfähigkeit, Zielklarheit,
Wahrnehmungsfähigkeit, Flexibilität,
ressourceorientiertes und ökologisches
Vorgehen.
Bei inhaltlichen Fragen steht Ihnen die Programmbereichsleiterin, Frau Tessa Twele,
gern zur Verfügung.
vhsConcept
Die Volkshochschule Celle ist Mitglied von
vhsConcept, einem Entwicklungs- und
Anbieterverbund von über 50 Volkshochschulen.
Unser Angebot
Wir entwickeln gemeinsam Weiterbildungsprogramme und Lehrgänge in den
Bereichen Gesundheit, Erziehung/Bildung
und Soziales und führen diese landesweit
durch. Wir vermitteln fachliche, tätigkeitsbezogene, Arbeitsfeld erweiternde sowie
Fach übergreifende Qualifikationen für
berufliche, außerberufliche und nebenberufliche Tätigkeiten. Nach erfolgreichem
Abschluss erhalten die Absolventen einen
qualifizierten Nachweis bzw. ein Zertifikat
von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen.
Qualität überall in Niedersachsen
Aufbau, Inhalte und Qualifikationsziele sind
in Rahmenplänen festgelegt. Sie sind landesweit verbindlich und werden regelmäßig
durch unabhängige Experten geprüft und
weiterentwickelt.
Informationen
Über ein landesweites Verzeichnis oder
über das Internet informieren wir Sie über
alle Veranstaltungsdaten. Für weitere
Informationen und Beratungen steht Ihnen
Ihre Volkshochschule oder vhsConcept/
Landesverband
der
Volkshochschulen
Niedersachsens zur Verfügung.
Ansprechpartner
- VHS Celle:
Tessa Twele, Telefon 05141 – 92 98-21
- Landesverband der Volkshochschulen
Niedersachsens e.V.
Bödekerstr. 16, 30161 Hannover
Christel Wolf, Telefon 0511 – 34841-26
Dr. Jürgen Heinen-Tenrich,
Telefon 0511 – 34841-16
Unter anderem vermittelte Skills:
• Repräsentationssysteme, Rapport, Pacing
und Leading, Kalibrieren
• Meta-Modell der Sprache, Ankern VAK
und Zielrahmen
• Milton-Modell der Sprache, Feedback
und Arbeit mit Metaphern
• Stressmanagement, Glaubenssätze und
Wertesysteme
• Kontext-, Bedeutungs- und Six-StepRefraiming und Logische Ebenen
• Strategien, T.O.T.E. Modell und WaltDisney-Strategie
• Timeline-Strategie
• Zielorientierte Steuerung der
Wahrnehmung von inneren und äußeren
Prozessen.
Die Fortbildung findet berufsbegleitend, d.h. in Form von Wochenendveranstaltungen, statt und umfasst 130
Zeitstunden.
48
vhsConcept: Mediation(VHS)
Mediation ist ein klar strukturiertes Konfliktlösungsverfahren. Mediatorinnen und
Mediatoren unterstützen als allparteiliche
Dritte Konfliktparteien beim Prozess der
Verständigung.
Mediation kann überall da sinnvoll eingesetzt werden, wo Streitigkeiten entstanden sind. Dazu gehören nicht nur
Beziehungskonflikte im engeren Sinne,
sondern auch Konflikte in Wirtschaft und
Verwaltung, Berufs- und Arbeitswelt,
Nachbarschaft und Familie, Jugendarbeit
und Schule sowie im Bereich der Umwelt.
Ziel dieser berufsbegleitenden Fortbildung
ist es, die Teilnehmer darin zu qualifizieren,
Mediation und gewaltfreie Kommunikation
im eigenen Praxis- bzw. Arbeitsfeld einzusetzen.
Die Fortbildung umfasst ca. 300 Unterrichtsstunden. Die Veranstaltungen werden an Wochenenden und als Wochenseminar (Bildungsurlaub) durchgeführt.
Zum Abschluss erfolgt eine Prüfung,
deren Bestehen mit einem Zertifikat
von
vhsConcept/Landesverband
der
Volkshochschulen Niedersachsens e.V.
bescheinigt wird.
Kurse und
Lehrgänge für
Angehörige der
Bundeswehr
Der Lehrgang ‘Mediation’ hat an dem
Wochenende 17./19. September 2004
begonnen und endet im Juli 2005 mit einem
Abschlusskolloquium.
Interessenten können sich für einen neuen
Lehrgang in der Geschäftsstelle der VHS
vormerken lassen. Sie werden bei einer genügend großen Nachfrage im Herbst 2005 zu
einer Informationsveranstaltung eingeladen.
Die Volkshochschule Celle führt in Zusammenarbeit mit dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BfD) Hannover
Arbeitsgemeinschaften für Angehörige
der Bundeswehr durch. Diese finden als
geschlossene Veranstaltungen für Soldaten
statt. Die Kosten trägt der BfD.
Bei inhaltlichen Fragen steht Ihnen die Programmbereichsleiterin, Frau Tessa Twele,
gern zur Verfügung.
• Englisch – Auffrischung
7. Februar bis 11. Februar, 40 Ustd.
30. Mai bis 3. Juni, 40 Ustd.
31. Oktober bis 4. November, 40 Ustd.
vhsConcept: Integrative
Erziehung und Bildung im
Kindergarten
Die gemeinsame Erziehung und Bildung
behinderter und nichtbehinderter Kinder
gehören künftig zum Bildungsauftrag
des Elementarbereichs. Einrichtungen für
die gemeinsame Erziehung und Bildung
behinderter und nichtbehinderter Kinder
müssen u.a. nachweisen, dass sie über
entsprechend qualifiziertes Personal verfügen. Neben sozialpädagogischen oder
heilpädagogischen Fachkräften können
auch Mitarbeiter/-innen eingesetzt werden,
die diese berufsbegleitende Fortbildung, die
vom Niedersächsischen Kultusministerium
anerkannt ist, absolviert haben.
Folgende Kurse und Lehrgänge werden
neu eingerichtet:
Bei allen ausgeschriebenen Arbeitsgemeinschaften handelt es sich um
Vollzeitmaßnahmen. Der Unterricht
findet jeweils von 8.30 bis 16.30 Uhr
statt.
Die Durchführung der Lehrgänge hängt von
der ausreichenden Zahl der Anmeldungen
ab.
Weitere Anregungen und Wünsche zu
Arbeitsgemeinschaften und Seminaren richten Sie bitte an die Volkshochschule.
Darüber hinaus übernimmt der BfD
unter bestimmten Voraussetzungen auch
die Gebühren für einzelne Bundeswehrangehörige beim Besuch berufsfördernder
Lehrgänge der VHS. Nehmen Sie daher auf
jeden Fall vor Ihrer Anmeldung in der VHS
Rücksprache mit dem BfD.
Inhalte:
• Einführung in allgemeinpädagogische
Konzepte und integrative Arbeitsweisen
• Grundlagen kindlicher Entwicklung
• Integrative therapeutische Intervention
• Planung pädagogischer Prozesse, projektorientiertes Arbeiten
• Wahrnehmung – Bewegung –
Kommunikation
• Therapie und Diagnostik bei behinderten
Kindern
• Der integrative Kindergarten als
Erfahrungsraum.
Der Lehrgang umfasst ca. 260 Unterrichtsstunden; er ist in 15 Themenbausteine
untergliedert, die jeweils in Form von
Wochenendveranstaltungen bzw. Wochenseminaren (Bildungsurlaub) stattfinden.
Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung
ab. Jede/-r Teilnehmer/-in erhält nach
erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang ein
Zertifikat von vhsConcept/Landesverband
der Volkshochschulen Niedersachsens e.V.
Die Volkshochschule Celle hat an dem
Wochenende 27./28. Februar 2004 mit dem
berufsbegleitenden Lehrgang „Integrative
Erziehung und Bildung im Kindergarten“
begonnen; abgeschlossen wird der Lehrgang
im Mai 2005 mit der Zertifizierung.
Interessenten können sich für einen neuen
Lehrgang in der Geschäftsstelle der VHS
vormerken lassen. Sie werden bei einer genügend großen Nachfrage im Sommer 2005 zu
einer Informationsveranstaltung eingeladen.
Lehrgänge in den
Justizvollzugsanstalten
Die VHS führt in den Vollzugsanstalten Celle
und Salinenmoor Lehrgänge zum nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen
durch. Die Zusammenarbeit mit der JVA
Celle begann bereits im Herbst 1970; in
der JVA Salinenmoor fanden die ersten
Lehrgänge 1983 statt. Zusätzlich zu diesen
Lehrgängen werden einzelne Kurse je nach
Bedarf angeboten.
Im Semester I/2005 werden in Zusammenarbeit mit den beiden Justizvollzugsanstalten folgende Lehrgänge und
Kurse stattfinden:
•
•
•
•
•
Förderkurs (JVA Celle)
Lehrgang Hauptschulabschluss (JVA Celle)
Lehrgang Realschulabschluss (JVA Celle)
Förderkurs (JVA Salinenmoor)
Lehrgang Hauptschulabschluss (JVA
Salinenmoor)
Bei inhaltlichen Fragen steht Ihnen die Programmbereichsleiterin, Frau Tessa Twele,
gern zur Verfügung.
49
Bildungsurlaub
Programmbereichsleitung Fremdsprachen:
Karlheinz Rehling, Tel. 05141/92 98-24
Programmbereichsleitung EDV:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
Nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG) können Arbeitnehmer bezahlten Bildungsurlaub nehmen,
wenn sie eine nach diesem Gesetz anerkannte Bildungsveranstaltung besuchen.
Die Dauer des Bildungsurlaubs, der für
ein Kalenderjahr in Anspruch genommen
werden kann, richtet sich nach der Zahl der
wöchentlichen Arbeitstage (in der Regel:
fünf Tage).
Als Arbeitnehmer im Sinne des Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetzes gelten
nicht Beamte. Für sie richtet sich die Freistellung zur Teilnahme an Bildungsveranstaltungen nach den Bestimmungen der
Verordnung über Sonderurlaub für Beamte
und Richter.
Für die Bildungsurlaubsveranstaltungen
der VHS ist die Anerkennung nach dem
Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz
beantragt oder liegt bereits vor. Die Bildungsurlaubsveranstaltungen
erstrecken
sich über mehrere Tage. Für den Unterricht
ist eine tägliche Mindeststundenzahl vorgesehen.
Den vollständigen Gesetzestext und die
Anmeldebestätigung, die Sie Ihrem Arbeitgeber als Mitteilung über die Inanspruchnahme und die zeitliche Lage des
Bildungsurlaubs vorlegen müssen, erhalten
Sie in der Geschäftsstelle der VHS.
Für die folgenden Veranstaltungen ist
die Teilnehmerzahl begrenzt, schriftliche
Anmeldungen sind erforderlich; diese werden
in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und bestätigt.
Die Niedersächsischen Volkshochschulen
haben ein Gemeinschaftsprogramm zum
Bildungsurlaub mit Themen der Politischen
Bildung entwickelt. Angeboten werden
Seminare zum Bereich Geschichte, Ökologie,
Frauenbildung und anderen gesellschaftlichen Themen. Auf Anfrage wird ein Prospekt
zugeschickt.
Anfragen bitte an den Landesverband der
Volkshochschulen, Postfach 3720, 30037
Hannover, Telefon 0511/3 48 41-0.
2 313
Erfolgreiche Teamarbeit
Die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens hängt heute mehr denn je von
der aktiven, kooperativen und kreativen
Zusammenarbeit zwischen Führung und
Mitarbeitern sowie der Mitarbeiter untereinander ab. Teamarbeit ist ein ganz wesentlicher Faktor. Denn die Intelligenz des Teams
überschreitet die Intelligenz des Einzelnen
bei weitem.
Dieser Bildungsurlaub richtet sich an alle
Menschen, die bereits ein Team leiten oder
es noch wollen, die in einem Team arbeiten
und mehr über Möglichkeiten und Chancen
von gelungener Teamarbeit erfahren möchten.
Ziel dieses Bildungsurlaubes ist, die Voraussetzungen für konstruktive Teamarbeit zu
vermitteln. Außerdem erfahren Sie, was
Teamarbeit fördert und behindert. Weiterhin
beleuchten wir produktives Verhalten im
Team. Sie lernen Kommunikationstechniken
kennen. Zusätzlich werden Sie die
Gelegenheit haben, Teamstrukturen und
die eigene Rolle darin zu analysieren
sowie Konflikte zu erkennen und lösen zu
können.
Inhalte sind:
• Voraussetzungen für Teamarbeit
• Teamphasen und Interventionsmöglichkeiten
• Teamarten
• Methoden und Werkzeuge der
Kommunikation
• Teamstrukturen und -dynamiken erkennen
• die eigene Teamrolle reflektieren
• produktives Verhalten im Team
• kreativ Konflikte lösen.
Gabriele Heidbrock, Coach,
Theatertherapeutin, Personal- und
Teamentwicklerin, Trainerin
Montag, 11. April, bis Freitag, 15. April,
jeweils von 9.30–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
40 Unterrichtsstunden, 90,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 17. März.
2 314
Rhetorik – frei sprechen
– selbstsicher auftreten
Überzeugendes Reden vor anderen
Menschen – sei es im Betrieb, im Verein
oder im Privatbereich – ist auch im Zeitalter
elektronischer
Kommunikation
immer
noch wichtig. In diesem Bildungsurlaub
haben Sie die Möglichkeit, Theorie und
Praxis der Rhetorik zu erlernen. Sie erfahren Grundlegendes über die menschliche Kommunikation und ihre Regeln,
erlernen den Umgang mit Lampenfieber
und können ausgiebig unterschiedliche
Kommunikationsformen erproben. Mit
Hilfe von Videoaufzeichnungen besteht im
Bedarfsfall die Möglichkeit zu intensiver
Kritik und konstruktiven Verbesserungsvorschlägen.
Dr. phil. Karl-Heinz Ignatz Kerscher
guages, Travelling and Describing feelings.
Christina Marx, M.A.
Montag, 14. März, bis Freitag, 18. März,
jeweils von 8.30–16.30 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
40 Unterrichtsstunden, 90,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 25. Februar.
2 316
Englische Woche – intensiv III
Sie verfügen über gute Grundstufenkenntnisse? Mit Dialogen und Übungen
wollen wir Situationen nachahmen und
fähig werden, über folgende Themen zu
sprechen: Bestellen und Fragen, Bekanntmachen, Vergangenheit und Zukunft u.a.
Jennifer Franke
Montag, 11. April, bis Freitag, 15. April,
jeweils von 8.00–16.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
40 Unterrichtsstunden, 90,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Rosa-Maria Dietrich-Romeo
Sonnia Pelaez-Sator
Montag, 7. März, bis Freitag, 11. März,
jeweils von 8.30–16.30 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
40 Unterrichtsstunden, 90,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 18. Februar.
EDV-Kursberatung
Am Dienstag, 18. Januar, 18.30 Uhr,
findet im Saal der VHS, Trift 20, eine
Einführungsveranstaltung
für
alle
Interessenten statt.
2 319
EDV-Finanzbuchhaltung
mit LexwareBaustein des Lehrganges
Finanzbuchhalter/-in
2 317
Englische Woche – intensiv IV
In immer mehr Betrieben werden EDVFinanzbuchhaltungsprogramme eingesetzt,
da sie schnelle und exakte Informationen
für betriebswirtschaftliche Entscheidungen
liefern.
Der Arbeitsplatz des Finanzbuchhalters ist
davon unmittelbar betroffen.
Sie verfügen über recht gute Grundstufenkenntnisse? Mit Dialogen und Übungen
wollen wir Situationen nachahmen und
verschüttete Kenntnisse wieder beleben und
erweitern.
Jennifer Franke
Montag, 30. Mai, bis Freitag, 3. Juni,
jeweils von 8.00–16.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
40 Unterrichtsstunden, 90,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 13. Mai.
2 318
Spanische Woche – intensiv I
Anmeldeschluss: 18. März
In diesem Wochenkurs werden die ersten
Lektionen des Lehrbuches „Caminos 1“
behandelt. Im Wechsel von Lehrbucharbeit,
schriftlichen und mündlichen Übungen und
Fremdsprachen lernen im
Bildungsurlaub
Der Kurs vermittelt am Beispiel eines professionellen Finanzbuchhaltungsprogrammes
folgende Inhalte:
• Einführung: Programmstart,
Datensicherung, Grundeinstellungen
• Stammdaten anlegen und ändern
• Bewegungsdaten: Eröffnungsbestände,
Aufbereitung von Buchungsmaterial
aller relevanten Geschäftsfälle und
Abschlussarbeiten
• Bildschirmauskunft, verschiedene
Ausdrucke
• Auswertungen, Abschlüsse
Voraussetzungen:
Windows-Grundkenntnisse sind von Vorteil,
fundierte Buchhaltungskenntnisse werden
vorausgesetzt.
Der Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Lehrganges „Finanzbuchhalter (VHS)“ ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 18. März
Corinna Clasen, Diplom-Kauffrau
Um sicher zu stellen, dass alle Teilnehmer an
Fremdsprachenkursen in Bildungsurlaubsform auch die notwendigen Vorkenntnisse
besitzen, um effektiv mitarbeiten zu können,
ist eine Teilnahme am Einstufungstest für die
jeweilige Sprache notwendig.
Montag, 14. März, bis Freitag, 18. März,
jeweils 8.30–16.45 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
40 Unterrichtsstunden, 114,00 ¤ + 18,00 ¤
für Lernmittel = 132,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bitte fordern Sie bei der Anmeldung gleichzeitig die schriftlichen Unterlagen an.
Informationen sind auch möglich unter Tel.
0 51 41/92 98 24.
Zu den Bausteinen:
• Grundlagen der EDV
• Textverarbeitung Basics
• Tabellenkalkulation
• Datenbankanwendung
werden in der Volkshochschule Heidekreis
Bildungsurlaubsveranstaltungen angeboten.
Über diese Kurse erteilt die VHS Heidekreis,
Soltau, Auskünfte und nimmt Anmeldungen
unter Tel.-Nr. 05191 / 96 82 80 entgegen.
2 315
Englische Woche – intensiv II
Sie haben geringe und lange verschüttete
Anfangskenntnisse im Englischen, die Sie
wieder beleben möchten?
In dieser Woche arbeiten Sie an den
Bereichen: Home, Food, Countries and lan-
Lehrbuch: Caminos 1 (Klett-Verlag, Best.-Nr.
51 488). Weiteres Material wird gestellt.
Anmeldeschluss: 25. März.
Montag, 4. April, bis Freitag, 8. April,
jeweils von 9.00–16.30 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
40 Unterrichtsstunden, 90,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Sprachspielen werden die Grundlagen der
spanischen Sprache erarbeitet. Der Kurs
ist für Anfänger geeignet, aber auch für
Teilnehmer mit geringen Vorkenntnissen zur
Auffrischung.
Sonnia Pelaez-Sator, Spanischdozentin
50
EDV-Angebot
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
EDV-Kursberatung
Am Dienstag, 18. Januar, findet um
18.30 Uhr im Saal der VHS, Trift 20,
eine Einführungsveranstaltung für
alle neuen Interessenten an unseren
EDV-Kursen statt.
Ablauf des Abends:
Allgemeine Information über Organisation und Aufbau der EDV-Kurse.
Interessenten mit Vorkenntnissen wird
Gelegenheit gegeben, an einem unverbindlichen Einstufungstest teilzunehmen.
Mit Hilfe dieses Tests und anschließender individueller Beratung durch Fachdozenten können wir Ihnen den Kurs
empfehlen, der Ihrem Leistungsstand
angemessen ist.
Gebühr für Test und Beratung:
3,00 ¤ (am Abend zu zahlen).
Für den Besuch der Einführungsveranstaltung und für die Teilnahme am Test ist
eine Anmeldung nicht erforderlich.
Sie finden EDV-Kurse und Lehrgänge in den
Bereichen
• Bildungsurlaub
• Neuer Start in den Beruf – Weiterbildung
für Frauen
• EDV für Senioren
• EDV-Kurse
• Xpert Europäischer ComputerPass
• EDV-Lehrgänge
• oder in den Programmen unserer
Außenstellen.
Darüber hinaus führt die Volkshochschule Firmenschulungen durch. Lassen
Sie sich für Ihre Problemstellung ein
Angebot unterbreiten.
Bitte beachten Sie, dass das widerrechtliche Kopieren von lizensierter Software
verboten ist und eine strafbare Handlung
darstellt. Die Teilnehmer an EDV-Kursen
erklären durch ihre Anmeldung, an
den Anlagen der Volkshochschule und
der Schulen weder Anwendungs- noch
Systemsoftware unerlaubt zu kopieren.
Neuer Start in
den Beruf:
Weiterbildung für
Frauen
Die folgenden Kurse wenden sich an Frauen,
die nach einer Familienphase wieder berufstätig werden möchten. Da die EDV in den
letzten Jahren zunehmend an Bedeutung
gewonnen hat und sich hierdurch besonders
die Anforderungen an frauenspezifischen
Arbeitsplätzen verändert haben, sollen mit
dem Kursangebot erste Orientierungen
zum EDV-Bereich, die nötigen Grundlagen
und auch Qualifikationen für eine professionelle Anwendung vermittelt werden,
um so – insbesondere für Büroberufe – die
Wiedereinstiegschancen in das Berufsleben
zu verbessern.
Die Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit,
den Europäischen ComputerPass Xpert zu
erwerben. Das Lehrgangssystem vermittelt
umfassende Kenntnisse und praktische
Fertigkeiten mit gängigen Anwendungsprogrammen im Office-Bereich. Nach
erfolgreichem Abschluss der drei Pflichtmodule
• Grundlagen der EDV
(Grundkurs + Aufbaukurs)
• Textverarbeitung Basics
(Grundkurs + Aufbaukurs)
• Internet Basics
(Grundkurs + Aufbaukurs)
wird das Zertifikat „European Computer
Passport Xpert“ vergeben.
Nachdem zwei weitere Module erfolgreich
absolviert wurden, wird der Abschluss
„European Computer Passport Xpert
Master“ erworben. Wahlmodule sind:
• Präsentation
• Kommunikation
• Textverarbeitung Professional
• Tabellenkalkulation
• Datenbankanwendung.
Die Prüfungen zu den genannten 3 bzw.
5 Modulen müssen in 1 ½ Jahren bzw. 3
Jahren absolviert sein.
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Schriftliche Anmeldungen sind für
alle Kurse im EDV-Bereich erforderlich. Sie
werden in der Reihenfolge des Einganges
berücksichtigt und bestätigt.
2 320
Grundlagen der EDV
Grundkurs für Frauen
Die EDV hat für das Berufsleben zunehmend an Bedeutung gewonnen. Ein besonderes Interesse an den neuen Technologien
haben gerade Frauen, da Computer verstärkt an frauenspezifischen Arbeitsplätzen
eingesetzt werden. Für die berufliche
Orientierung und Wiederaufnahme einer
Berufstätigkeit sind daher heute EDVKenntnisse unabdingbar.
Der Kurs ist für alle gedacht, die zum ersten
Mal an einem Personal-Computer (PC)
arbeiten wollen. Er vermittelt Grundlagen
der EDV und dient zugleich als Basis für alle
weiterführenden Kurse.
Themenschwerpunkte:
• Aufbau und Aufgaben der
Computerhardware
• Bedienung und Anpassung der
Benutzeroberfläche
• Dateien und Dateiverwaltung
• Programme und Programmnutzung
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 7. Februar,
bis Freitag, 11. Februar,
jeweils von 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 321
Grundlagen der EDV
Grundkurs für Frauen
Kursinhalte siehe oben.
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 7. März, bis Freitag, 11. März,
jeweils von 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
51
2 322
Grundlagen der EDV
Aufbaukurs für Frauen
Themenschwerpunkte:
• Dateien und Dateiverwaltung
• Systempflege und Systemsicherung
• Programme und Programmnutzung
Nach Absolvierung beider Kurse (Grundlagen
der EDV: Grundkurs + Aufbaukurs) kann
die Prüfung Grundlagen der EDV für den
Europäischen ComputerPass Xpert abgelegt
werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 15. April
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 11. April, bis Freitag, 15. April,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 57,00 ¤ + 3,00 ¤ für
Lernmittel = 60,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 323
Textverarbeitung
Grundkurs für Frauen
Word 2002
Dieser Kurs und der folgende Aufbaukurs
wenden sich an Teilnehmerinnen, die
ihre in den Kursen Grundlagen der EDV
erworbenen Kenntnisse im Bereich der
Textverarbeitung vertiefen möchten.
Themenschwerpunkte:
• Grundsätzliche Programmeinstellungen
• Textdateien erstellen und bearbeiten
• Zeichenformatierungen,
Zeichenabstände
• Absätze gestalten (Einzüge, Rahmen,
Schattierungen)
• Aufzählungen, Nummerierungen
• Tabulatoren
• Dokumente speichern und drucken
Voraussetzungen: Die Teilnehmerinnen sollten den Kurs Grundlagen der EDV absolviert
haben oder vergleichbare Kenntnisse und
Fertigkeiten besitzen.
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 25. April, bis Freitag, 29. April,
jeweils von 8.30–12.40 Uhr,
kein Unterricht am Dienstag, 26. April,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 324
Textverarbeitung
Aufbaukurs für Frauen
Word 2002
Themenschwerpunkte:
• Dateiablage
• Seitenlayout (Kopf-/Fußzeilen, mehrspaltiger Satz, Hoch-/Querformat)
• Tabellen
• Gestaltungsregeln für Standardbriefe
• AutoTexte/Textbausteine
• Serienbriefe/Etiketten
Nach Absolvierung beider Kurse (Textverarbeitung: Grundkurs + Aufbaukurs) kann
die Prüfung Textverarbeitung Basics für den
Europäischen ComputerPass Xpert abgelegt
werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 13. Mai
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 9. Mai, bis Freitag, 13. Mai,
jeweils von 8.30–11.40 Uhr,
EDV für Senioren
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Schriftliche Anmeldungen sind für
alle Kurse im EDV-Bereich erforderlich. Sie
werden in der Reihenfolge des Einganges
berücksichtigt und bestätigt.
EDV-Kursberatung
Am Dienstag, 18. Januar, 18.30 Uhr,
findet im Saal der VHS, Trift 20, eine
Einführungsveranstaltung für alle Interessenten statt.
2 327
PC-Einstieg mit Windows
Vormittagskurs für Senioren
Katja Hufschmidt-Bergmann, EDV-Dozentin
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 57,00 ¤ + 3,00 ¤ für
Lernmittel = 60,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Weitere Spezialkurse zum
Thema Textverarbeitung mit
Word 2002
Siehe Bereich: EDV-Kurse allgemein
2 325
Tabellenkalkulation
Grundkurs für Frauen
Excel 2002
Der Kurs wendet sich an Frauen, die
bereits Kenntnisse in den EDV-Grundkursen
erworben haben und diese in einer OfficeAnwendung vertiefen möchten. Mit dem
Programm Microsoft Excel 2002 lassen
sich Daten übersichtlich verwalten und aufbereiten sowie Berechnungen ausführen.
Es eignet sich z.B. für das Erstellen einer
Adressdatei, eines Haushaltsbuches oder
einer persönlichen Finanzverwaltung. Mit
Hilfe von Filtern und Funktionen können
Daten sortiert, ausgewählt oder verändert
werden. Diagramme erlauben eine grafisch
übersichtliche Darstellung dieser Daten.
Themenschwerpunkte:
• Grundfunktionen und
Einsatzmöglichkeiten von Excel
• Tabellen erstellen, gestalten und drucken
• Daten auswählen und sortieren
• Diagramme erstellen und drucken
Voraussetzungen: Die Teilnehmerinnen sollten den Kurs Grundlagen der EDV absolviert
haben oder vergleichbare Kenntnisse und
Fertigkeiten sowie Kenntnisse im Umgang
mit
einem
Anwenderprogramm
(z.B.
Textverarbeitung) besitzen.
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 18. April, bis Freitag, 22. April,
(kein Unterricht am Mittwoch, 20. April),
jeweils von 8.30–12.40 Uhr,
Bitte beachten Sie, dass das widerrechtliche Kopieren von lizensierter Software
verboten ist und eine strafbare Handlung
darstellt. Die Teilnehmer an EDV-Kursen
erklären durch ihre Anmeldung, an
den Anlagen der Volkshochschule und
der Schulen weder Anwendungs- noch
Systemsoftware unerlaubt zu kopieren.
2 326
Tabellenkalkulation
Aufbaukurs für Frauen
Excel 2002
Themenschwerpunkte:
• Erstellen und Formatieren von Tabellen
• Absolute und relative Bezüge
• Einfache und verschachtelte
Verknüpfungen
• Mathematische, statistische und logische
Funktionen
• Daten in Diagrammen darstellen
Nach Absolvierung beider Kurse (Tabellenkalkulation: Grundkurs + Aufbaukurs) kann
die Prüfung Tabellenkalkulation für den
Europäischen ComputerPass Xpert abgelegt
werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 17. Juni
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 6. Juni, bis Freitag, 10. Juni,
sowie Montag, 13. Juni, Dienstag, 14. Juni
und Donnerstag, 16. Juni,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
24 Zeitstunden, 91,00 ¤ + 3,00 ¤ für
Lernmittel = 94,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Internet und E-Mail
Kurse für Frauen am Vormittag
siehe Bereich: EDV-Kurse
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Wollen Sie wissen, worüber Ihre Enkelkinder
sprechen? Dieser Kurs richtet sich insbesondere an Teilnehmer, die auf leicht verständliche Weise Einblick in die Computerwelt
nehmen wollen. Sie werden feststellen, dass
„computern“ nicht schwierig ist, sondern
auch Spaß machen kann und interessante
Einsatzmöglichkeiten bietet.
Themenschwerpunkte:
• Einführung in die Verarbeitungsweise
von Daten
• Einsatzmöglichkeiten von
Computerprogrammen
• praktische Computerbedienung mit fertigen Programmen
Für diesen Kurs werden keine Kenntnisse
vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 7. Februar,
bis Freitag, 11. Februar,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 328
PC-Einstieg mit Windows
Vormittagskurs für Senioren
Themenschwerpunkte siehe oben.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
Montag, 14. Februar,
bis Freitag, 18. Februar,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 329
PC-Einstieg mit Windows
Vormittagskurs für Senioren
Themenschwerpunkte siehe oben.
Astrid Dolejsch, Diplom-Ingenieurin
Montag, 21. Februar,
bis Freitag, 25. Februar,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
52
2 330
PC-Einstieg mit Windows
Vormittagskurs für Senioren
Themenschwerpunkte siehe oben.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
Montag, 7. März, bis Freitag, 11. März,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 331
PC-Einstieg mit Windows
Nachmittagskurs für Senioren
Themenschwerpunkte siehe oben.
Dr. Detlef Häusler
Montag, 25. April, bis Freitag, 29. April,
jeweils 14.00–17.15 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 332
PC-Einstieg – Aufbaukurs
Vormittagskurs für Senioren
Der Kurs wiederholt und vertieft die
Grundkenntnisse über das Betriebssystem
Windows und die Organisation von Dateien
und Dokumenten. Es werden zusätzliche
Funktionen des Betriebssystems erklärt und
dabei auch Sicherheitsfragen behandelt.
Ziel des Kurses ist es, den Kenntnisstand der
Teilnehmer durch möglichst viele Übungen
zu vertiefen.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 4. April, bis Freitag, 8. April,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 333
PC-Einstieg – Aufbaukurs
Vormittagskurs für Senioren
Themenschwerpunkte siehe oben.
Astrid Dolejsch, Diplom-Ingenieurin
Montag, 9. Mai, bis Freitag, 13. Mai,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
besitzen. Kenntnisse in der Textverarbeitung
sind nicht erforderlich.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 28. Februar, bis Freitag, 4. März,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 335
Textverarbeitung
Vormittagskurs für Senioren
Word 2002
Themenschwerpunkte siehe oben.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
Montag, 11. April, bis Freitag, 15. April,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 336
Textverarbeitung – Aufbaukurs
Vormittagskurs für Senioren
Word 2002
Themenschwerpunkte:
• Dokumente erstellen, bearbeiten und
formatieren
• Seitengestaltung
• Tabulatoren, Tabellen, AutoTexte
• Serienbriefe
Die Teilnehmer sollten einen Grundkurs
Textverarbeitung absolviert haben oder vergleichbare Kenntnisse besitzen.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 18. April, bis Freitag, 22. April,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 337
Textverarbeitung – Aufbaukurs
Vormittagskurs für Senioren
Word 2002
Themenschwerpunkte siehe oben.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
Montag, 23. Mai, bis Freitag, 27. Mai,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 334
Textverarbeitung
Vormittagskurs für Senioren
Word 2002
Wollen Sie Ihre anfallenden Schreibarbeiten,
sei es für private Schreiben, für Hobbys
oder für Ihre Vereinsarbeit, nicht mehr
mit der Schreibmaschine, sondern mit
einem Textverarbeitungsprogramm auf
Ihrem Computer erledigen? Wollen Sie
demnächst Einladungskarten u.ä. selber
gestalten? Am Beispiel des Programms MSWord, einem der bekanntesten Programme,
sollen die wesentlichen Funktionen einer
Textverarbeitung von der Texterfassung bis
zur Textgestaltung erprobt werden.
Die Teilnehmer sollten den Kurs PC-Einstieg
mit Windows für Senioren besucht haben oder
vergleichbare Kenntnisse und Fertigkeiten
53
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 338
Layoutgestaltung
Vormittagskurs für Senioren
Word 2002
Erstellen von Briefvorlagen, Einladungen,
Visitenkarten, Etiketten und einfachen
Druckstücken.
Themenschwerpunkte:
• Positionierung der Elemente mit Hilfe von
Tabellen
• Hoch-/Querformat, Spaltendruck
• Gestaltungseffekte (Linien, Rahmen,
Muster, Hintergrund, Farben und
Schattierungen)
• Einfügen von Grafiken, AutoFormen und
WordArt-Objekten
Die Teilnehmer sollten über grundlegende
Kenntnisse der Textverarbeitung verfügen.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
Montag, 6. Juni, bis Freitag, 10. Juni,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 339
Einführung in das Internet
Nachmittagskurs für Senioren
Das Internet ist in aller Munde und gewinnt
auch im alltäglichen Leben ständig an
Bedeutung. Dieser praxisorientierte Kurs vermittelt Ihnen einen leichten Einstieg in dessen
Welt. Sie erfahren, welche Voraussetzungen
für den Betrieb des Internets nötig sind, wie
das Internet funktioniert, wie Sie es gezielt
für die eigenen Interessen und Bedürfnisse
einsetzen können und welche Kosten Ihnen
durch die Nutzung entstehen. Es werden die
Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen
aufgezeigt. Der Kurs vermittelt Ihnen
Grundfertigkeiten in der Nutzung des World
Wide Web, dem beliebtesten Werkzeug des
Internets.
Selbstverständlich werden auch andere
Dienste des Internets, wie z.B. die elektronische Post (E-Mail), Suchmaschinen und
Datenbeschaffung mit FTP behandelt.
Der Kurs ist speziell für Senioren konzipiert
und geht auf die spezifischen Bedürfnisse
der Teilnehmer ein.
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten den
Kurs PC-Einstieg mit Windows für Senioren
besucht haben oder vergleichbare Kenntnisse
und Fertigkeiten besitzen.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 14. März,
bis Donnerstag, 17. März,
jeweils 13.30–16.45 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 340
Einführung in das Internet
Vormittagskurs für Senioren
Themenschwerpunkte siehe oben.
Astrid Dolejsch, Diplom-Ingenieurin
Montag, 25. April,
bis Donnerstag, 28. April,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 341
Einführung in das Internet
Vormittagskurs für Senioren
Themenschwerpunkte siehe oben.
Astrid Dolejsch, Diplom-Ingenieurin
Dienstag, 17. Mai, bis Freitag, 20. Mai,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
ausdrucken oder sich Ausflugsfahrten mit
interessanten Sehenswürdigkeiten zusammenstellen.
Sie werden in die Möglichkeit eingeführt,
eine Reise komplett von zu Hause aus zu
planen und zu buchen.
Grundkenntnisse des Computers und des
Internets werden vorausgesetzt.
Dr. Detlef Häusler
Freitag, 29. April, 8.30–11.45 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
3 Zeitstunden, 10,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 344
Sicherheit im Internet
Nachmittagskurs für Senioren
So schön und informativ das Surfen im
Internet sein kann, so vielfältig sind die
Gefahren. Viren, Würmer, Dialer, Trojaner
und andere Programme erschweren nicht
nur die Arbeit, sondern können auch zu
Daten-, Zeit- und Geldverlust führen.
Außerdem ist das Internet Plattform für kriminelles Handeln verschiedenster Art.
Der Kurs soll den Surfer für diese Gefahren
sensibilisieren und das Risiko reduzieren.
Neben dem Hinweis auf die Gefahren
werden Möglichkeiten dargestellt, sich
davor zu schützen.
Themenschwerpunkte:
• Begriffsklärung
• Schädlinge im Internet (Viren, Würmer,
Dialer usw.)
• Schutzmaßnahmen (Firewall,
Virenscanner, PC-Kontrollprogramme)
• Spam
• eCommerce
Internet- und PC-Grundkenntnisse werden
vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
2 342
Internet Aufbaukurs
Nachmittagskurs für Senioren
Schon viel gesurft? Jetzt nutzen wir das
Internet intensiver. Viele kleine Tricks
können den Umgang mit dem Internet
erleichtern. Dazu gehören Tipps für die
Browsernutzung, der Einsatz verschiedener Suchmaschinen, die Nutzung von
Filterfunktionen und Lesezeichen und das
Herunterladen von Fotos und Texten. Und
beim Thema E-Mail geht es darum, wie
Anhänge erstellt, versandt und empfangen
werden.
Dr. Detlef Häusler
Montag, 30. Mai und Dienstag, 31. Mai,
jeweils 14.00–17.15 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 343
Reiseplanung im Internet
Vormittagskurs für Senioren
Sie möchten verreisen und vorher die
Reiseroute festlegen, Auskünfte über Hotels
einholen und vielleicht einen Platz reservieren oder buchen?
In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie im
Internet gezielt nach Informationen über
Ihr Reiseziel suchen. Sie können in OnlineKatalogen von Reiseveranstaltern recherchieren, Landkarten herunterladen und
Donnerstag, 21. April,
und Freitag, 22. April,
jeweils 13.30–16.45 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
EDV-Kurse
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Schriftliche Anmeldungen sind für
alle Kurse im EDV-Bereich erforderlich. Sie
werden in der Reihenfolge des Einganges
berücksichtigt und bestätigt.
EDV-Kursberatung
Am Dienstag, 18. Januar, 18.30 Uhr,
findet im Saal der VHS, Trift 20, eine
Einführungsveranstaltung für alle Interessenten statt.
2 345
PC-Einstieg mit Windows
Die Leistungsfähigkeit moderner Programme
wird gegenwärtig zu einem großen Teil durch
ihre Anwenderfreundlichkeit bestimmt.
Windows ist ein grafikorientiertes Programm, das dem interessierten PC-Neuling
54
ohne Vorkenntnisse den Einstieg in die
Arbeit mit einem PC wesentlich erleichtert.
Darüber hinaus integriert es verschiedenste
Anwenderprogramme zu einem System,
dessen einfache Bedienung und Flexibilität
zukunftsweisend ist und das von immer
mehr Programmherstellern unterstützt wird.
Der Kurs bietet eine Einführung in das
Arbeiten mit Windows und eignet sich
sowohl für den PC-Einsteiger als auch für
Anwender, die den Umgang mit Windowsorientierten Anwenderprogrammen erlernen möchten.
Jeanette Feller, Diplom-Ingenieurin
donnerstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
EDV-Raum der Grund- und Hauptschule
Wietzenbruch, Waldschmiede 3,
5 Abende, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 346
PC-Einstieg mit Windows
Themenschwerpunkte siehe oben.
Thomas Drösemeyer
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 5. April,
Berufsbildende Schulen I, Celle-Altenhagen,
Am Reiherpfahl 12,
5 Abende, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 347
PC-Einstieg mit Windows
Wochenendkurs
Themenschwerpunkte siehe oben.
Heinz-Wilhelm Hauke, Systemprogrammierer
Freitag, 8. April, 17.45–21.40 Uhr,
Samstag, 9. April, 8.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 10. April, 8.00–13.00 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Grundlagen der EDV
Grund- und Aufbaukurs Windows XP
siehe Bereich:
Xpert Europäischer ComputerPass
2 348
Office-Anwendungen
Der Kurs wendet sich an Teilnehmer, die
ihre in den Kursen PC-Einstieg mit Windows
erworbenen Kenntnisse im Bereich der
Office-Anwendungen vertiefen wollen.
Themenschwerpunkte:
• Kurze Wiederholung des Kurses PCEinstieg: Aufbau des Desktops, Ordner,
Dateien anlegen, verschieben, kopieren,
löschen, Explorer, Arbeitsplatz, Disketten,
Systemsteuerung
• Ein Abend im Internet:
Browserprogramme (Aufbau), Eingeben
von Internetadressen, Suchmaschinen,
Nachrichtenseiten
• Arbeit mit Anwenderprogrammen
Die Teilnehmer können zum ersten Abend
einen Fragenkatalog mitbringen, der
gemeinsam besprochen wird.
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten den
Kurs PC-Einstieg mit Windows absolviert
haben oder vergleichbare Kenntnisse und
Fertigkeiten besitzen.
Jeanette Feller, Diplom-Ingenieurin
Sylvia Lubinski, Diplom-Pädagogin
Fundierte Kenntnisse im Bereich Excel werden
vorausgesetzt.
EDV-Raum der Grund- und Hauptschule
Wietzenbruch, Waldschmiede 3,
5 Abende, 48,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Barbara Mund, Master Instructor Microsoft
Office 2000
donnerstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 7. April,
Textverarbeitung Basics
Grund- und Aufbaukurs Word 2002
siehe Bereich:
Xpert Europäischer ComputerPass
2 349
Kennen Sie WORD wirklich?
Ferienkurs – nicht nur für Lehrer
Der Computer hat Einzug in unseren Alltag
gehalten. Die Programme mit denen der
Anwender arbeitet, scheinen einfach und
übersichtlich. Sind Sie den Umgang mit
WORD gewöhnt, brauchen aber immer
noch viel Zeit, um ihre Vorstellungen auf
das Blatt zu bringen?
Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer, die
einfacher und schneller mit WORD arbeiten
wollen.
Themenschwerpunkte:
Mittwoch, 6. April und 20. April,
jeweils 8.30–11.45 Uhr,
(mit Pausen),
EDV-Raum der Grund- und Hauptschule
Wietzenbruch, Waldschmiede 3,
10 Zeitstunden, 32,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 352
Serienbriefe
mit Word 2002
Serienbriefe sind gleiche Texte, die an unterschiedliche Adressaten gesandt werden.
Dabei erfolgt die Zuordnung der variablen
Textelemente, wie Anschrift, persönliche
Anrede usw., über eine automatisierte
Serienbrieffunktion. Es wird der Aufbau
eines
Seriendruckdokumentes
gezeigt
sowie die Steuerung über Feldfunktionen
und Abfrageoptionen.
Sylvia Lubinski, Diplom-Pädagogin
Montag, 2. Mai und Mittwoch, 4. Mai,
jeweils 8.30–11.45 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 353
Tabellenkalkulation
• Schnelles Markieren und Formatieren
• Listen anfertigen
• Gestalten eines Briefkopfes und Erstellen
einer Vorlage
• Einfaches und wirkungsvolles Erstellen
von Arbeitsblättern
• Grafiken einfügen
Grundkurs Excel 2002
Wochenendkurs
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Themenschwerpunkte:
Mittwoch, 25. Mai
und Donnerstag, 26. Mai,
jeweils 9.00–12.15 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 350
Verzeichnisse in längeren Texten
mit Word 2002
Verzeichnisse sind automatisierte Zusammenstellungen von Textteilen, wie z.B.
Überschriften, die dem Leser dazu dienen,
sich in längeren Texten zurechtzufinden. Es
werden Inhaltsverzeichnisse, Abbildungsverzeichnisse und Stichwortverzeichnisse
erstellt, verändert und aktualisiert. Die dafür
notwendigen Kenntnisse über Gliederungen
und Formatvorlagen werden vermittelt.
Sylvia Lubinski, Diplom-Pädagogin
Montag, 28. Februar und 7. März,
jeweils 14.00–17.15 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 351
Formulare
mit Word 2002
Standardisierte Dokumente, wie Vordrucke
oder Formblätter, lassen sich mit Word
2002 als Formulare erstellen und direkt
am Bildschirm ausfüllen. Über so genannte
Formularfelder können die Stellen bestimmt
werden, an denen Texteingaben später
zugelassen werden. Die anderen Teile des
Dokumentes werden über einen Dokumentschutz vor Veränderungen gesichert.
Dieser Kurs vermittelt Fertigkeiten mit einem
typischen Kalkulationsprogramm.
• Überblick über die prinzipielle Funktionsweise von Tabellenkalkulationsprogrammen
• Arbeiten mit Tabellen und Arbeitsmappen
• Nützliche Funktionen für die Berechnung
der Tabellen
• Diagrammbearbeitung
Vorausgesetzt werden grundlegende Kenntnisse des Betriebssystems Windows und einer
Office-Anwendung.
Michael Heuer
Freitag, 4. und 11. März,
18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 5. und 12. März,
9.00–14.00 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
15 Zeitstunden, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Tabellenkalkulation I
Grund- und Aufbaukurs Excel 2002
siehe Bereich:
Xpert Europäischer ComputerPass
2 354
Tabellenkalkulation
Excel 2002 – Programmierung
Wochenendkurs
Der Kurs wendet sich an Teilnehmer, die
einen Einblick in die Programmierung
erhalten möchten.
Themenschwerpunkte:
•
•
•
•
•
•
Freitag, 20. Mai, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 21. Mai, 9.00–17.15 Uhr
Aufzeichnungen mit dem Makrorekorder
Makros bearbeiten
Grundlagen der VBA-Programmierung
Dialoge erstellen
Menü- und Symbolleisten erstellen
Grundlegende Programmelemente
55
2 355
SQL
Anwendung anhand der Software MYSQL
Wochenendkurs
Auf der Basis vom MYSQL sollen die
Grundlagen der Abfragesprache SQL
(Structured Query Language) vermittelt
werden.
Die Abfragesprache SQL ist Basis der
Informationsauswertung nahezu aller gängigen relationalen Datenbanken (Access,
dBase, SQL-Server, Oracle usw.). Die
Unterschiede der Anwendung von SQL bei
den einzelnen Datenbanksystemen sind
minimal, so dass die Kenntnisse übertragen
werden können.
Themenschwerpunkte:
• einfache Auswahl-Abfragen
• Einfügen, Ändern, Löschen von Daten
• Verknüpfen von Tabellen
Voraussetzungen: Kenntnisse eines Betriebssystems und des Aufbaus einer relationalen
Datenbank.
Barbara Mund, Master Instructor Microsoft
Office 2000
Freitag, 11. März, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 12. März, 9.00–16.00 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der Grund- und Hauptschule
Wietzenbruch, Waldschmiede 3,
9 Zeitstunden, 29,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 356
PowerPoint
für Vereinsarbeit und Ehrenamt
Wochenendseminar
Unterstützen Sie Ihren Vortrag oder Jahresbericht visuell und gestalten Sie Plakate und
Flyer. Lernen Sie die Programmfunktionen
in PowerPoint besser kennen. Setzen
Sie Texte, Bilder, Objekte, Diagramme,
Organigramme und Animationen sinnvoll ein. Wir erarbeiten die wichtigsten
Prinzipien für eine publikumsgerechte grafische Gestaltung.
Voraussetzung für die Teilnahme ist der sichere
Umgang mit dem PC sowie Grundkenntnisse
in PowerPoint oder ähnlichen Programmen.
Martina Boden, Journalistin
Freitag, 29. April, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 30. April, 10.00–13.15 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 357
Linux kennen lernen mit
Knoppix
Das Betriebssystem Linux ist in aller Munde.
„Behörden steigen auf Linux um“, hört
man. Das Betriebssystem Linux sei sicherer,
behaupten andere. Aber es heißt auch:
„Linux sei schwieriger zu bedienen“.
Lernen Sie Linux selbst kennen und probieren Sie es aus! Die Knoppix-CD gibt
Ihnen die Möglichkeit, ohne komplizierte
Installationen und ohne die Gefahr, an der
bestehenden Rechnerinstallation etwas zu
zerstören, Linux kennen zu lernen.
Unter Anleitung wird Linux von der CD
gestartet und gemeinsam werden die wichtigsten Funktionen erkundet: Dateimanager,
Internet-Zugang, Office-Anwendungen und
Grafik.
Am zweiten Abend sollen Erfahrungen ausgetauscht und das Wissen vertieft werden.
Verschiedene
Startparameter
werden
besprochen und Knoppix noch leistungsfähiger gemacht.
Dr. Detlef Häusler
Voraussetzungen:
Grundlegende Linux-Kenntnisse
Kommandozeile
Vertraut mit dem Editor „vi“
auf
der
Jörg R. Müller, Systemadministrator
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
24 Zeitstunden, 114,00 ¤ (bei 8 Teilnehmern).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 362
Bildbearbeitung
mit Corel Photo-Paint
montags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 4. April,
6 Abende und
Samstag, 30. April, 9.00–17.00 Uhr
2 360
Linux als Windows-Server
(SAMBA)
Wochenendseminar
2 358
Linux einrichten und bedienen
SAMBA Server bietet die Möglichkeit,
UNIX/LINUX Ressourcen über das SMB
Protokoll auch für WINDOWS-Rechner in
einem heterogenen Netzwerk verfügbar
zu machen. Vermittelt werden Kenntnisse
zur Installation und Konfiguration eines
SAMBA Servers, insbesondere für File- und
Printserver-Dienste für WINDOWS Clients.
In diesem Seminar werden die Grundlagen
zur Installation eines Linux-Systems vermittelt. Vorgestellt werden wichtige LinuxDistributionen. Ziel ist es, ein Linux-System
selbstständig zu installieren, einsatzfähig
zu konfigurieren und sowohl grafisch als
auch kommandozeilenorientiert damit zu
arbeiten.
Themenschwerpunkte:
• Linux-Grundlagen (Festplattenpartitionierung, File-Systeme, Boot-Manager)
• Linux-Distributionen
• Installation einer Linux-Distribution
• Arbeiten mit der grafischen Oberfläche
KDE/GNOME
• Arbeiten an der Kommandozeile
• Arbeiten mit Shell-Tools (tar, gzip)
• Mounten und Unmounten von Devices
• Einrichten eines Internet-Zuganges
• Einbindung in ein Netzwerk
Gearbeitet wird mit dem System Fedora
(Red Hat).
Vorausgesetzt werden solide EDV-Kenntnisse.
Jörg R. Müller, Systemadministrator
montags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
6 Abende und
Samstag, 19. März, 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
24 Zeitstunden, 91,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 359
Linux als Server
In diesem Seminar soll Linux als Server konfiguriert und eingesetzt werden. Es werden
Funktionen und Dienste auf Linux installiert
und konfiguriert.
Themenschwerpunkte:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Systemmanagement
Linux Log-System
Linux Bootloader GRUB
Dateisystem-Management (Quotas,
RAID, LVM)
Lokale Sicherheit
DNS-Server
Grundlagen Apache Server
FTP-Server
NFS-Server
Xinetd/tcp-Wrapper
Freitag, 25. Februar, 17.00–22.00 Uhr,
Samstag, 26. Februar, 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
11 Zeitstunden, 42,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
mittwochs, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 2. März,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
2 Abende, 19,00 ¤ + 5,00 ¤ Materialkosten
für 1 Knoppix-CD Xpert = 24,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Rainer Weßlowsky, Diplom-Ingenieur
Themenschwerpunkte:
• Überblick über Einsatzmöglichkeiten und
Funktionen
• Installation von Samba unter LINUX
• NETBIOS, SMB, WINS
• die Konfigurationsdatei smb.conf
• Benutzerauthentifizierung
• Zugriffsrechte, Datei- und Druckerfreigabe
• Administration
Voraussetzungen:
Erweiterte LINUX-Grundlagen-Kenntnisse,
WINDOWS-Netzwerkkenntnisse.
Einführung – Wochenendseminar
Corel Photo-Paint, das zum Paket von
Corel Draw! gehört, ist ein leistungsfähiges Programm zum Bearbeiten und Malen
von Bildern auf Bitmap-Basis und bietet
einen großen Funktionsumfang. Es eignet
sich hervorragend zum Retuschieren von
Fotos, zum Bearbeiten von Bildern und zum
Erstellen eigener Grafiken. Mit Corel PhotoPaint können, dank einer breiten Palette
an Filtern sowie vielfältiger Hilfsmittel zum
Malen und zum Arbeiten mit Objekten, eindrucksvolle Effekte erzielt werden.
Themenschwerpunkte:
•
•
•
•
•
•
Grundlagen der Grafikbearbeitung
Programmoberfläche
Grafikwerkzeuge
“Malen”
Erstellen von Objekten
Effekte
Vorausgesetzt wird ein sicherer Umgang mit
Windows.
Rainer Weßlowsky, Diplom-Ingenieur
Freitag, 11. März, 17.00–22.00 Uhr,
Samstag, 12. März, 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
11 Zeitstunden, 42,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Jörg R. Müller, Systemadministrator
Freitag, 27. Mai, 18.30–21.40 Uhr,
Samstag, 28. Mai, 9.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 29. Mai, 9.00–12.15 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
12 Zeitstunden, 46,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 361
Grafikbearbeitung
mit Corel Draw! 12.0
Einführung – Wochenendseminar
2 363
Gestalten mit Corel Draw! 12.0
und Corel Photo-Paint
Aufbaukurs – Wochenendseminar
In diesem Kurs werden die Themen der
Einführungslehrgänge genutzt, um anhand
praktischer Beispiele den Umgang mit
beiden Programmen zu vertiefen und die
Zusammenarbeit zwischen Grafik- und
Photobearbeitungsprogrammen kennen zu
lernen.
Corel Draw! ist eines der bekanntesten
Grafikprogramme für den PC im Bereich
der Vektorgrafik. Aufgrund seines großen
Funktionsumfanges bietet es Anwendern
im beruflichen und privaten Bereich vielfältige Möglichkeiten, grafische Aufgaben
umzusetzen, wie z.B. einfache Logos, professionelle Illustrationen oder komplexe
technische Zeichnungen.
Der Kurs vermittelt die Grundlagen der
Grafikbearbeitung,
insbesondere
im
Bereich der Vektorgrafik, den Umgang mit
Corel Draw! und den Werkzeugen sowie die
Technik zur Erstellung einfacher Grafiken.
Themenschwerpunkte:
Themenschwerpunkte:
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
11 Zeitstunden, 42,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
•
•
•
•
•
•
Grundlagen der Grafikbearbeitung
Programmoberfläche
Grafikwerkzeuge
einfache Objekte zeichnen
Objekte bearbeiten
Texteingabe
Vorausgesetzt wird ein sicherer Umgang mit
Windows.
56
•
•
•
•
Einbinden von Photo-Paint in CorelDraw!
Erstellen von Objekten und Texten
Verknüpfungen, Im- und Export
Erstellen von z.B. Einladungen,
Handzetteln, Flyern
• Drucken
Vorausgesetzt werden die Kenntnisse der
Einführungskurse Corel Draw! 12.0 und
Corel Photo-Paint sowie ein sicherer Umgang
mit Windows.
Rainer Weßlowsky, Diplom-Ingenieur
Freitag, 3. Juni, 17.00–22.00 Uhr,
Samstag, 4. Juni, 9.00–17.00 Uhr
Digitale Fotopraxis
siehe Bereich: Foto / Video
2 364
Arbeiten im Internet
2 366
E-Mail special
Grundkurs für Frauen
Grundkurs für Frauen
In Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragten des Landkreises Celle.
In Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragten des Landkreises Celle.
Dieser und der nachfolgende Kurs wenden
sich an Frauen in Stadt und Landkreis Celle,
die erste Schritte ins Internet wagen wollen.
Dieser und der nachfolgende Kurs wenden
sich an Frauen in Stadt und Landkreis Celle,
die künftig E-Mails senden und empfangen
möchten.
Themenschwerpunkte:
• Starten des Programmes / Zugang zum
Netz
• Aufbau von Internetadressen
• Seite aufrufen und blättern /
Fenstertechnik
• Suchmaschinen / Verknüpfen von
Suchkriterien
• Interessante und hilfreiche Webseiten
• Dateien, Bilder und Texte speichern und
verarbeiten
• Anlegen von Ordnern
• Text aus dem Internet kopieren und
weiter verarbeiten mit Word 2002
• Bilder kopieren und in den Text einfügen.
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 14. Februar
und Dienstag, 15. Februar,
jeweils 8.30–12.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
8 Zeitstunden, 16,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Themenschwerpunkte:
•
•
•
•
•
•
•
•
Aufbau von E-Mail-Adressen
E-Mails versenden und empfangen
E-Mails beantworten und weiterleiten
E-Mails mit Anhang versenden
E-Mails mit Lesebestätigung versenden
Junk-Mail definieren
E-Mail-Adressen einrichten
E-Mails “offline” bearbeiten (Outlook,
Outlook Express)
• Adressbuch anlegen
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Donnerstag, 17. Februar
und Freitag, 18. Februar,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 12,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 367
E-Mail special
Grundkurs für Frauen
In Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragten des Landkreises Celle.
2 365
Arbeiten im Internet
Themenschwerpunkte siehe oben.
In Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragten des Landkreises Celle.
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 12,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich
Grundkurs für Frauen
Themenschwerpunkte siehe oben.
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Montag, 4. April und Dienstag, 5. April,
jeweils 8.30–12.40 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
8 Zeitstunden, 16,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Katja Hufschmidt, Diplom-Ingenieurin
Donnerstag, 7. April und Freitag, 8. April,
jeweils 8.30–11.40 Uhr,
Text und Layout super einfach
Schularbeiten super einfach
Präsentation super einfach
Bewerbungen super einfach
siehe Bereich: Junge Volkshochschule
Internet Basics
Grund- und Aufbaukurs
siehe Bereich:
Xpert Europäischer Computerpass
2 368
Online-Bewerbung
Wochenendseminar
Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer
eigenständig
eine
Online-Bewerbung
erstellen können.
Themenschwerpunkte:
• Form und Gestaltung
• Formate und Versendung
• Erwartungen und Anforderungen der
Personalabteilungen
• Bewerbungen über Jobbörsen
Der sichere Umgang mit dem PC und mit
Anwenderprogrammen, speziell Word, wird
vorausgesetzt.
Martina Boden, Journalistin
Freitag, 22. April, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 23. April, 10.00–13.15 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 369
Sicherheit im Internet
Wochenendseminar
So schön und informativ das Surfen im
Internet sein kann, so vielfältig sind die
Gefahren. Viren, Würmer, Dialer, Trojaner
und andere Programme erschweren nicht
nur die Arbeit, sondern können auch zu
Daten-, Zeit- und Geldverlust führen.
Außerdem ist das Internet Plattform für kriminelles Handeln verschiedenster Art.
Der Kurs soll den Surfer für diese Gefahren
sensibilisieren und das Risiko reduzieren.
Neben dem Hinweis auf die Gefahren
werden Möglichkeiten dargestellt, sich
davor zu schützen.
Themenschwerpunkte:
• Begriffsklärung
• Schädlinge im Internet (Viren, Würmer,
Dialer usw.)
• Schutzmaßnahmen (Firewall, Virenscanner, PC-Kontrollprogramme)
• Spam
• eCommerce
Internet- und PC-Grundkenntnisse werden
vorausgesetzt.
Thomas Drösemeyer
Freitag, 11. Februar, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 12. Februar, 9.00–12.15 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 370
Einstieg bei eBay und Co
Internet-Auktionen rechtfertigen schon
alleine den häuslichen Internetzugang
– wenn man es kann. Vom PKW bis zum
Reclam-Heft, fast alles wird inzwischen
auf diese Weise gehandelt. Damit die
Nutzung von Auktionshäusern wie eBay
zum Erfolg wird, sollten Sie sich vorab einen
Schularbeiten einfach super
57
Überblick über die Abläufe und Spielregeln
beim Kaufen und Verkaufen verschaffen. Auch auf die Risiken und geeignete
Gegenmaßnahmen wird in diesem Kurs
eingegangen.
Da Versteigerungen etwas Zeit brauchen,
findet der Kurs an vier Abenden statt.
Spätestens zum 2. Termin sollten Sie sich
überlegt haben, was Sie vielleicht kaufen
oder verkaufen möchten.
Voraussetzungen: Sie sollten mindestens
ein halbes Jahr Erfahrung mit dem PC und
dem Internet (einschließlich der Nutzung
von E-Mails) sowie einen eigenen PC mit
Internetzugang haben.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
dienstags, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 24. Mai,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
4 Abende, 29,00 ¤ + 8,00 ¤ für Lernmittel
= 37,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 371
Homepage – richtig begonnen
Der Kurs richtet sich an Teilnehmer, die mit
einfachen Mitteln eine Homepage erstellen
möchten. Es werden die Grundkenntnisse
der Internetseitenerstellung mit Hilfe von
kostenloser Software, wie z.B. HomepageEditor und Bildbearbeitungsprogramm,
in Übungen erworben. Die vermittelten
Fertigkeiten sollen den Kursteilnehmer
in die Lage versetzen, seine erstellte
Homepage mittels eines FTP-Client im
Internet zu platzieren.
Themenschwerpunkte:
• Voraussetzungen zur
Homepagegestaltung
• Was ist HTML?
• Welche Programme brauche ich zur
Gestaltung von Internetseiten?
• Erstellung einer Website
• Textformatierungen
• Einfügen von Grafiken/Bildern
• Navigation/Hyperlinks
• Tabellen
• WWW-Seite ins Internet bringen
Vorausgesetzt
werden
grundlegende
Windows-Kenntnisse sowie Kenntnisse im
Bereich Textverarbeitung, Grafikprogramm
und Internet.
Matthias Claußen
donnerstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 34,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich. Bei der
Anmeldung bitte – soweit vorhanden – die
E-Mail-Adresse angeben.
2 372
Homepage – richtig begonnen
Themenschwerpunkte siehe oben.
Matthias Claußen
donnerstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 14. April,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 34,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich. Bei der
Anmeldung bitte – soweit vorhanden – die
E-Mail-Adresse angeben.
2 373
Homepage – erweiterte
Funktionen
Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer,
die bereits Grundkenntnisse in dem Kurs
„Homepage – richtig begonnen“ erworben
haben.
Um eine Homepage attraktiver zu gestalten, können zusätzliche Elemente verwendet
werden. Hierzu ist der Einsatz von Cascading
Style Sheet (CSS), Formularen, JavaScriptErweiterungen und Image Map (Teile einer
Grafik sind anklickbar) sinnvoll. In diesem
Kurs soll vermittelt werden, wie diese zusätzlichen Bausteine in eine Homepage integriert werden können. Es kommen fertige
JavaScripte zum Einsatz, die in der eigenen
Homepage verwendet werden können.
Themenschwerpunkte:
• Frames
• Cascading Style Sheet (CSS)
• JavaScript (Implementierung von bestehenden Scripten)
• Image Map
• einfaches Formular erstellen
Vorausgesetzt werden grundlegende Windowsund HTML-Kenntnisse, sowie Kenntnisse im
Bereich Textverarbeitung, Grafikprogramm und
Internet.
Matthias Claußen
2 374
Homepage
Foto- und Grafikoptimierung
Wochenendseminar
Wie können Fotos einer Digitalkamera und
mit einem Scanner digitalisierte Bilder für
das Internet oder die eigene Homepage
bearbeitet werden?
Um diese Aufgabenstellung lösen zu
können, werden in diesem Kurs mit Hilfe
einer Bildbearbeitungssoftware die erforderlichen Schritte erläutert und mit praktischen Übungen umgesetzt.
Themenschwerpunkte:
• Grafikformate
• Eigenschaften: Effekte, Größe,
Auflösung, Farbkorrektur
• Bilder / Logos als Wasserzeichen
• Batchkonvertierung
Es wird eine sichere Bedienung von Windowsprogrammen vorausgesetzt.
Matthias Claußen
Freitag, 1. Juli, 18.30–21.40 Uhr,
Samstag, 2. Juli, 9.00–12.15 Uhr,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
6 Zeitstunden, 23,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
donnerstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 9. Juni,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 34,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
MicrosoftLizenzen für
Kurs-Teilnehmer
Im Rahmen einer Zusatz-Vereinbarung
zum Microsoft SELECT-Vertrag zwischen
dem Deutschen Volkshochschul-Verband
e.V., der Microsoft Deutschland GmbH
und cobra Vertrieb für Forschung &
Lehre GmbH ist es nun auch Teilnehmern
an EDV-Kursen der Volkshochschulen
möglich, Microsoft-Produkte zu „SelectPreisen“ zu erwerben. Folgende Angebote
sind erhältlich:
Windows XP Professional Update
Enthält eine Lizenz für einen Arbeitsplatz
sowie die Installations-CD. Als UpdateBasis muss ein beliebiges älteres
Microsoft-Betriebssystem (nicht MS DOS)
vorhanden sein.
83,00 ¤ inkl. MwSt.
Office 2003 Standard Edition
Enthält eine Lizenz für einen Arbeitsplatz
sowie
die
Installations-CD.
Office
Standard Edition beinhaltet Word 2003,
Excel 2003, PowerPoint 2003 und Outlook
2003.
77,00 ¤ inkl. MwSt.
Office 2003 Professional Edition
Enthält eine Lizenz für einen Arbeitsplatz
sowie
die
Installations-CD.
Office
Professional Edition beinhaltet Word
2003, Excel 2003, PowerPoint 2003,
Outlook 2003, Publisher 2003 und Access
2003.
90,00 ¤ inkl. MwSt.
58
Voraussetzungen
Software:
zum
Bezug
der
Bezugsberechtigt ist jeder Teilnehmer eines
EDV-Kurses an der Volkshochschule Celle.
Teilnehmer an anderen VHS-Kursen sind
nicht zum Bezug einer Microsoft-Lizenz für
Kursteilnehmer berechtigt.
Die Verwendung der Software darf ausschließlich für private Zwecke in Übereinstimmung mit dem Lizenzvertrag erfolgen.
Jegliche kommerzielle Verwendung der
Software ist untersagt. Pro Kurs-Teilnehmer
kann nur jeweils eine Version von Office
2003 und Windows XP Professional
erworben werden. Dies gilt unabhängig
davon, wie viele EDV-Kurse von einem
Teilnehmer besucht werden.
Der Bezug einer Microsoft-Lizenz ist
wie folgt möglich:
1. Der interessierte Kurs-Teilnehmer erhält
von seinem Dozenten das Bestellformular, den Microsoft-StudentenLizenzvertrag
und
die
aktuelle
Teilnahmebescheinigung.
2. Der Teilnehmer richtet seine Bestellung
unter Anlage des ausgefüllten MicrosoftStudenten-Lizenzvertrages
(2-fach)
sowie der Teilnahmebescheinigung der
VHS per Briefpost direkt an die Firma
cobra.
3. Die Auslieferung der Software sowie
die Rücksendung eines Exemplares
des akzeptierten Microsoft-StudentenLizenzvertrages und die Rechnungsstellung erfolgt direkt an den KursTeilnehmer. Die Lieferzeit beträgt in der
Regel 5 - 6 Werktage. Aufgrund der
Zahlungsbedingungen der Firma cobra
können Auslieferungen an Privatkunden
nur per Nachnahme oder per Lastschrift
erfolgen.
Xpert
Europäischer
ComputerPass
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
Xpert Europäischer
ComputerPass
Das Lehrgangssystem vermittelt umfassende
Kenntnisse und praktische Fertigkeiten
mit gängigen Anwenderprogrammen im
Office-Bereich.
Das Lehrgangssystem umfasst folgende
acht Module:
Textverarbeitung Basics
Grundlagen der EDV
Datenbankanwendung
Tabellenkalkulation
Textverarbeitung Pro
Präsentation
Kommunikation
Internet Basics
Die Module schließen mit einer europaweit
einheitlichen Prüfung ab. Für jede bestandene Prüfung wird ein Zeugnis vergeben.
Die Prüfungsgebühr beträgt pro Prüfung
45,00 ¤.
Nach erfolgreichem Abschluss der drei
Pflichtmodule „Grundlagen der EDV“,
„Textverarbeitung Basics“ und „Internet
Basics“ wird der Abschluss zum „European
Computer
Passport
Xpert“
erreicht.
Nachdem zwei weitere Module erfolgreich
absolviert wurden, wird der Abschluss
„European Computer Passport Xpert
Master“ erworben.
Die Prüfungen zu den genannten 3 bzw.
5 Modulen müssen in 1 ½ bzw. 3 Jahren
absolviert sein.
Die Lehrgänge können auch von
Teilnehmern besucht werden, die nicht den
Abschluss European Computer Passport
anstreben.
Ihre Ideen und Anregungen
sind uns wichtig
Finden Sie Ihre EDV-Fortbildung?
Haben Sie Wünsche, Anregungen,
Ideen ... dann sollten Sie sich mit uns in
Verbindung setzen.
Ansprechpartner:
Dirk Bachmann, Tel. 05141 - 92 98 23
Dr. Detlef Häusler, Tel. 05141 - 92 98 14
EDV-Kursberatung
Am Dienstag, 18. Januar, findet um
18.30 Uhr im Saal der VHS, Trift 20,
eine Einführungsveranstaltung für
alle neuen Interessenten an unseren
EDV-Kursen statt.
Heinz-Wilhelm Hauke, Systemprogrammierer
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 5. April,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
6 Abende, 68,00 ¤ + 3,00 ¤ für Lernmittel
= 71,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Ablauf des Abends:
Allgemeine Information über Organisation und Aufbau der EDV-Kurse.
Interessenten mit Vorkenntnissen wird
Gelegenheit gegeben, an einem unverbindlichen Einstufungstest teilzunehmen.
Mit Hilfe dieses Tests und anschließender individueller Beratung durch Fachdozenten können wir Ihnen den Kurs
empfehlen, der Ihrem Leistungsstand
angemessen ist.
Gebühr für Test und Beratung:
3,00 ¤ (am Abend zu zahlen).
Für den Besuch der Einführungsveranstaltung und für die Teilnahme am Test ist
eine Anmeldung nicht erforderlich.
2 377
Textverarbeitung – Basics
Grundkurs Word 2002
Der im Büro anfallende Schriftverkehr
besteht überwiegend aus immer wiederkehrenden Textteilen, deren Bearbeitung mit
Textverarbeitungssystemen wesentlich vereinfacht werden kann: Einmal geschriebene
und gespeicherte Texte können schnell und
einfach ohne erneute Erfassung korrigiert,
ergänzt, verkürzt und umgestellt werden.
Themenschwerpunkte:
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Schriftliche Anmeldungen sind für
alle Kurse im EDV-Bereich erforderlich. Sie
werden in der Reihenfolge des Einganges
berücksichtigt und bestätigt.
• Installation, Programmstart,
Grundeinstellungen
• Textdateien erstellen, Korrekturen
• Textbearbeitung, Markierung
• Zeichen- und Absatzformate
• Seitenansicht, Drucken
2 375
Grundlagen der EDV
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten
den Kurs Grundlagen der EDV absolviert
haben oder vergleichbare Kenntnisse und
Fertigkeiten besitzen.
Grundkurs Windows XP
Dieser Kurs ist für alle gedacht, die zum
ersten Mal an einem Personal-Computer
(PC) arbeiten wollen. Er vermittelt die
Grundlagen der EDV und dient zugleich als
Basis für alle weiterführenden Kurse.
Themenschwerpunkte:
• Aufbau und Aufgaben der
Computerhardware
• Bedienung und Anpassung der
Benutzeroberfläche
• Dateien und Dateiverwaltung
• Programme und Programmnutzung
Peter Hoffmanns, Diplom-Verwaltungswirt
donnerstags, 18.15–21.30 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
5 Abende, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für Lernmittel
= 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 378
Textverarbeitung – Basics
Aufbaukurs Word 2002
Heinz-Wilhelm Hauke, Systemprogrammierer
Kursteilnehmer, die bereits über ausreichende Grundkenntnisse verfügen, können
sich direkt für den Aufbaukurs anmelden.
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
5 Abende, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für Lernmittel
= 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Themenschwerpunkte:
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
2 376
Grundlagen der EDV
Aufbaukurs Windows XP
Kursteilnehmer, die bereits über ausreichende Grundkenntnisse verfügen, können
sich direkt für den Aufbaukurs anmelden.
Themenschwerpunkte:
• Vertiefung Aufbau und Aufgaben der
Computerhardware
• Bedienung und Anpassung der
Benutzeroberfläche
• Fortgeschrittene und zielorientierte
Dateiverwaltung und Suchtechniken
• Grundbegriffe zu Netzwerken
• Systempflege und Systemwartung
• Vertiefung Programme und
Programmnutzung
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Europäischen ComputerPasses Xpert ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 24. Mai
Das Lehrbuch: Xpert Europäischer ComputerPass – Grundlagen der EDV (mit Windows XP)
ist Pflichtlektüre und zur Prüfung zugelassen.
59
• Dateiablage
• Seitenlayout, Kopf-/Fußzeilen,
mehrspaltiger Satz
• Tabellen
• Gestaltungsregeln für Standardbriefe
• AutoTexte/Textbausteine
• Serienbriefe, Etiketten
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Europäischen ComputerPasses Xpert ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 16. Juni
Das Lehrbuch: Xpert Europäischer ComputerPass – Textverarbeitung Basics (Word 2002)
ist Pflichtlektüre und zur Prüfung zugelassen.
Peter Hoffmanns, Diplom-Verwaltungswirt
donnerstags, 18.15–21.30 Uhr,
Beginn: 14. April,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
7 Abende, 80,00 ¤ + 3,00 ¤ für Lernmittel
= 83,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 379
Textverarbeitung II
Professional
Bestandteil des folgenden Kurses ist das
weiterführende Arbeiten mit einem Text-
verarbeitungsprogramm, insbesondere die
Organisation von Dateien, das Erstellen
von Serienbriefen mit Bedingungsfeldern
und Abfrageoptionen, Formatvorlagen,
Berechnungen in Texten und Tabellen,
Makros, Textgestaltung längerer Texte
(Gliederungen, Inhaltsverzeichnisse, Schlagwortverzeichnisse, Querverweise, Fußnoten), Erstellen von Formularen sowie das
Importieren und Bearbeiten fremdformatierter Texte und Grafiken.
Themenschwerpunkte:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Formatvorlagen
Formular
Dokumentvorlagen
Seriendruck
Grafiken, Zeichnungselemente
Dateiverwaltung
Berechnungen in Texten und Tabellen
Gliederung, Index und Verzeichnisse
Fußnoten
Kopf-/Fußzeilen
Überarbeiten im Team
Makros aufzeichnen und anwenden
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten
die Kurse Textverarbeitung I Grund- und
Aufbaukurs erfolgreich absolviert haben und
schon länger mit Word arbeiten.
Geplant sind 10 Abende in der Zeit von
18.30–21.40 Uhr.
Die Gebühren betragen 114,00 ¤ + 18,00 ¤
für Lernmittel.
Interessenten bitten wir um Vormerkung in
der Geschäftsstelle der VHS.
2 380
Tabellenkalkulation I
Grundkurs Excel 2002
Das Programmpaket Microsoft Excel
ist ein Instrument für Planungen und
Berechnungen,
Entscheidungsfindungen
und Präsentationserstellungen. Es können
Dokumentationen mit Grafiken und
Tabellen ohne große Probleme veranschaulicht und übersichtlich aufbereitet
werden. Angebots- und Preiskalkulationen,
Statistiken und Kostenanalysen lassen sich
schneller und genauer erstellen.
Themenschwerpunkte:
• Aufbau und Funktionsweise von Tabellenkalkulationsprogrammen
• Tabellen erstellen, gestalten
und ausdrucken
• Konstanten, Operatoren, Funktionen
• Diagramme
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten
den Kurs Grundlagen der EDV absolviert
haben oder vergleichbare Kenntnisse und
Fertigkeiten besitzen.
Michael Heuer
montags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
5 Abende, 48,00 ¤ + 18,00 ¤ für Lernmittel
= 66,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 381
Tabellenkalkulation I
Aufbaukurs Excel 2002
Kursteilnehmer, die bereits über ausreichende Grundkenntnisse verfügen, können
sich direkt für den Aufbaukurs anmelden.
Themenschwerpunkte:
• Arbeiten mit Tabellen und
Arbeitsmappen
• Funktionen für die Berechnung der
Tabellen
• Zahlen, Ausrichtung, Rahmenlinien,
Muster
• Diagramm, erweiterte Optionen
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Europäischen ComputerPasses Xpert ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 6. Juni
Das Lehrbuch: Xpert Europäischer ComputerPass – Tabellenkalkulation (Excel 2002) ist
Pflichtlektüre und zur Prüfung zugelassen.
Michael Heuer
montags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 4. April,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
8 Abende, 91,00 ¤ + 3,00 ¤ für Lernmittel
= 94,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 382
Tabellenkalkulation II
Excel 2002 für Fortgeschrittene
Im Kurs werden Kenntnisse und Fertigkeiten
vermittelt, die die Teilnehmer in die Lage
versetzen,
• eigenständig komplexe Kalkulationsmodelle zu entwickeln
• die Datenbankmöglichkeiten des Programms zu kennen und sie einzusetzen
• Einblick in die Erstellung und
Veränderung von Makros zu haben
• Daten importieren und exportieren zu
können.
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten
den Kurs Tabellenkalkulation I (Grund- und
Aufbaukurs) absolviert haben und schon
länger mit Excel arbeiten.
Vorgesehener Prüfungstermin: 31. Mai
Barbara Mund, Master Instructor Microsoft
Office 2000
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
EDV-Raum der Grund- und Hauptschule
Wietzenbruch, Waldschmiede 3,
13 Abende, 148,00 ¤ + 18,00 ¤ für Lernmittel = 166,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Soltau
Datenbankanwendung I
Access 2002
Der Kurs vermittelt Kenntnisse in der
Bedienung des Datenbanksystems (ACCESS).
Dazu gehört nicht nur das Anlegen von
Tabellen und Formularen, sondern auch
die Definition von Abfragen. Durch vielfältige Verknüpfungsmöglichkeiten mehrerer
Tabellen wird das Anlegen von komplexen
Datenbanken leicht und übersichtlich. Die
Teilnehmer werden Datenbestände suchen,
selektieren, verändern, löschen, neu aufnehmen und zur Druckausgabe bringen.
Teilnehmer sollten an dem Kurs „Grundlagen
60
der EDV (Grund- und Aufbaukurs)“ teilgenommen haben oder über entsprechende
EDV-Grundkenntnisse verfügen.
Hans-Joachim Nichelmann
montags und mittwochs, 18.30–21.45 Uhr,
Beginn: 28. Februar,
EDV-Raum 43 der VHS Heidekreis, Soltau,
Winsener Str. 34a,
12 Abende, 144,00 ¤ + 15,00 ¤ für Lernmittel = 159,00 ¤.
Über diesen Kurs erteilt die VHS Heidekreis,
Soltau, Auskünfte und nimmt Anmeldungen
unter Tel.-Nr. 05191 / 96 82 80 entgegen.
2 383
Präsentation
Grundkurs PowerPoint 2002
PowerPoint ist ein umfassendes Präsentationsgrafikprogramm. Es bietet Ihnen
alle Merkmale, die Sie für ansprechende
Präsentationen
benötigen:
Hilfsmittel
für Texterstellung und -bearbeitung,
Gliederungen, Zeichnungen, Diagramme,
ClipArt. Darüber hinaus stellt es eine
umfangreiche Unterstützung für Sie als
Vortragenden bereit und hilft Ihnen, unabhängig, schnell und mühelos hochwertige
Präsentationen zu erstellen.
Themenschwerpunkte:
• Inhalt, Gestaltung und Gesamtwirkung
einer Präsentation
• Präsentationsdateien erstellen, bearbeiten, drucken und speichern
• Grafische Elemente erstellen
• Tabellen
• Objekte
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten
den Kurs Grundlagen der EDV absolviert
haben oder vergleichbare Kenntnisse und
Fertigkeiten besitzen. Kenntnisse im Umgang
mit einem Anwendungsprogramm, z.B. Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation, sind
erforderlich.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
Freitag, 8. April, 17.30–21.00 Uhr,
Samstag, 9. April, 9.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 10. April, 9.00–12.30 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 56,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 384
Präsentation
Aufbaukurs PowerPoint 2002
Kursteilnehmer, die bereits über ausreichende Grundkenntnisse verfügen, können
sich direkt für den Aufbaukurs anmelden.
Themenschwerpunkte:
• Folien, Notizen und Handzettel drucken
• Gliederungen
• Grafische Elemente anordnen, ausrichten, gruppieren
• Diagramme
• Objekte aus anderen Anwendungen,
Multimedia-Effekte, Organigramme
• Vorlagen
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Europäischen ComputerPasses Xpert ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 17. Juni
Das Lehrbuch: Xpert Europäischer ComputerPass – Präsentation (PowerPoint 2002) ist
Pflichtlektüre und zur Prüfung zugelassen.
Helmut Weber, Diplom-Kaufmann
Freitag, 10. Juni, 17.30–21.00 Uhr,
Samstag, 11. Juni, 9.00–17.00 Uhr,
Sonntag, 12. Juni, 9.00–12.30 Uhr
(mit Pausen),
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
12 Zeitstunden, 46,00 ¤ + 3,00 ¤ für
Lernmittel = 49,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Soltau
Kommunikation
Outlook 2002
In diesem Kurs werden die Kenntnisse
über Aufbau, Arbeitsweise, Funktion und
Leistungsmerkmale eines typischen Kommunikationsprogrammes am Beispiel Outlook
vermittelt.
Themenschwerpunkte:
• Leistungsmerkmale von Outlook
• Kontakte erstellen und bearbeiten
• Nachrichten verwalten und Abläufe
automatisieren
• Kalenderdarstellungen
• Termine, Besprechungen, Ereignisse und
Aufgaben verwalten
Voraussetzungen:
Die Teilnehmer sollten den Kurs Grundlagen
der EDV absolviert haben oder vergleichbare
Kenntnisse und Fertigkeiten besitzen.
Claudia Isensee
dienstags und donnerstags,
18.30–21.45 Uhr,
Beginn: 5. April,
4 Abende, 38,00 ¤ + 23,00 ¤ für Lernmittel
= 61,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 386
Internet-Basics
Aufbaukurs
Kursteilnehmer, die bereits über ausreichende Grundkenntnisse verfügen, können
sich direkt für den Aufbaukurs anmelden.
Themenschwerpunkte:
• Recherche im WWW
• E-Mail-Client einrichten, E-Mail-Anlagen
• Downloaden von Dateien aus dem
Internet
• Sicherheitsaspekte mit dem Internet
• Weitere Nutzungsmöglichkeiten
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Europäischen ComputerPasses Xpert ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 17. Mai
Das Lehrbuch: Xpert Europäischer ComputerPass – Internet Basics (Internet Explorer 6.0)
ist Pflichtlektüre und zur Prüfung zugelassen.
Dr. Detlef Häusler
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 5. April,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
6 Abende, 68,00 ¤ + 3,00 ¤ für Lernmittel
= 71,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
EDV-Lehrgänge
Über diesen Kurs erteilt die VHS Heidekreis,
Soltau, Auskünfte und nimmt Anmeldungen
unter Tel.-Nr. 05191 / 96 82 80 entgegen.
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
Grundkurs
Das Internet hat die Kommunikation im
Büro entscheidend verändert. Große
Steigerungsraten bei der Anzahl seiner
Nutzer machen deutlich, dass der geübte
Umgang mit den Diensten des Internets
unverzichtbarer Teil der beruflichen Qualifikation ist.
Ziel dieses Kurses ist es, neben den praktischen Fertigkeiten auch das Verständnis für
die Hintergründe und Zusammenhänge des
Internets zu vermitteln und Informationen
bereitzustellen, um den Zugang zum
Internet bewusst aufzubauen und zu kontrollieren.
Themenschwerpunkte:
• Aufbau und Dienste des Internets
• Möglichkeiten des Zuganges zum
Internet
• Nutzung eines WWW-Browsers
• Arbeiten im WorldWideWeb
• Informationen im WWW weltweit suchen
• Arbeiten mit E-Mail
Voraussetzungen: Die Teilnehmer sollten
den Kurs Grundlagen der EDV absolviert
haben oder vergleichbare Kenntnisse und
Fertigkeiten besitzen.
Dr. Detlef Häusler
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
EDV-Raum der VHS, Trift 20, Raum B,
Voraussetzungen: Gute Kenntnisse im
Grundlagenbereich (MS-DOS, Windows) und
in mindestens einem Anwendungsprogramm
(entsprechend dem Europäischen ComputerPass Xpert).
Der Unterricht findet jeweils mittwochs,
18.30–21.40 Uhr im EDV-Raum der VHS,
Trift 20, statt.
Gebühren: 6 monatliche Raten à 62,00 ¤
für die beiden Pflichtbausteine.
Ein neuer Lehrgang soll mit den beiden
Pflichtbausteinen am 6. April beginnen.
Interessenten für den neuen Lehrgang bitten
wir um Vormerkung in der Geschäftsstelle.
Workstation und Server
System-Betreuer sind in verschiedenen
Bereichen tätig. Neben der Installation
von Betriebssystemen und Anwenderprogrammen zählen das Aufspüren und
Beheben von Hard- und Softwarefehlern
sowie die Organisation des Benutzerservices
zu ihren Aufgaben. Der Lehrgang „PCSystem-Betreuer/-in (VHS)“ vermittelt weiterführende Kenntnisse in den Bereichen
• Betriebssystem, Anwendersoftware
• Hardware (Installation, Reparatur,
Erweiterung)
• Anwenderunterstützung (Organisation
und Dokumentation von Hard- und
Software, Anwenderberatung).
Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, Hard- und Softwarefehler zu erkennen und zu beheben sowie kompetente
Gesprächspartner für Supportfirmen und
Anwender zu sein.
aus
Die Bausteine schließen jeweils mit
einer landeseinheitlichen Prüfung des
Landesverbandes der Volkshochschulen
Niedersachsens e.V. ab. Die Prüfungsgebühr
beträgt pro Pflichtbaustein 50,00 ¤ und pro
Wahlbaustein 45,00 ¤.
Nach erfolgreichem Abschluss von vier Bausteinen (je zwei Pflicht- und Wahlbausteinen)
erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis „PC-System-Betreuer/-in (VHS)“.
Darüber hinaus erhält jeder Teilnehmer ein
Zeugnis für die erfolgreiche Prüfung der
einzelnen Bausteine.
Die Prüfungen müssen in einem Zeitraum
von 2 ½ Jahren absolviert werden.
Netzwerke-Windows 2000/XP
PC-System-Betreuer/-in (VHS)
Der Lehrgang besteht
Pflichtbausteinen:
siehe Bereich:
Xpert Europäischer ComputerPass
• Netzwerke-Windows 2000/XP (VHS
Heidekreis, Soltau/Walsrode) siehe unten
Raum 102, VHS Heidekreis, Soltau,
Viktoria-Luise-Str. 9,
8 Abende, 96,00 ¤ + 15,00 ¤ für Lernmittel
= 111,00 ¤.
2 385
Internet-Basics
• Tabellenkalkulation II
den
• PC-Technik und -Konfiguration 56 UStd.
• PC-Systemsupport
52 UStd.
Neben UNIX und Novell (Intra-)Netware
hat Windows 2000/XP für die PC-SystemBetreuung derart an Gewicht gewonnen,
dass der Kurs Windows 2000/XP die
Installation und Administration von Windows
auf Einzelrechnern oder Workstations
behandelt. Dabei liegen die Schwerpunkte
auf
dem
Arbeiten
mit
Windows
Workstations, erweitert um die Peer-to-PeerOption und die Netzwerkeigenschaften von
Windows Servern.
Voraussetzungen für eine erfolgreiche
Teilnahme sind Windows Kenntnisse sowie die
Basismodule „PC-Technik und Konfiguration“
und „PC-Systemsupport“.
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Lehrganges PC-SystemBetreuer/-in ist, abgeschlossen werden.
Henning Hogrefe
dienstags und donnerstags,
jeweils von 18.30–21.45 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
VHS Heidekreis, Walsrode, Alte Schule Vorbrück, Quintusstr. 35,
20 Abende, 80 Unterrichtsstunden,
285,00 ¤ + 30,00 ¤ für Teilnehmermaterial.
Über diesen Kurs erteilt die VHS Heidekreis
(Soltau/Walsrode) Auskünfte und nimmt
Anmeldungen unter Telefon-Nr. 0 51 91/
96 82 80 entgegen.
und zwei der Wahlbausteine:
•
•
•
•
Textverarbeitung Professional
Tabellenkalkulation II
Datenbankanwendung II
Grundlagen der Netzwerk- und InternetTechnologien
• Linux / Unix
• Windows 2000 (Workstation / Server)
Von den Wahlbausteinen werden in
diesem Semester angeboten:
61
EDV-Anwender-Pass
Web-Publishing (VHS)
Das Internet wächst und wächst. Die flächendeckende Anschlusssituation im privaten
sowie im Gewerbe-/Dienstleistungssektor
ist bald realisiert.
Die wachsende Bedeutung dieses Zukunftsmarktes wird von der Vielzahl der beste-
henden und der neugegründeten Firmen,
welche im Internet eine eigene Präsenz
unterhalten, unterstrichen. Im Rahmen
dieser Entwicklung wird es immer wichtiger, Mitarbeiter zu qualifizieren, die in der
Lage sind, die Internetpräsentation und
-nutzung von Firmen zu erstellen, zu aktualisieren und zu verwalten. Zugleich wird
es immer notwendiger, die Problematik
von Datenbankanbindungen zu verstehen
und hier Lösungen in Zusammenarbeit mit
einem Provider zu realisieren.
Der Lehrgang vermittelt im Teil Grundlagen I
fundierte Kenntnisse in der Seitenbeschreibungssprache HTML, führt ein in die Arbeit
mit einem HTML-Editor und zeigt den
Umgang mit einem FTP-Programm zur
Veröffentlichung von Webseiten. Darüber
hinaus wird die Benutzung von Selfhtml als
Nachschlagewerk erläutert.
Der Teil Grundlagen II setzt – aufbauend
auf vorhandenen HTML-Kenntnissen –
Schwerpunkte im Bereich der Erstellung und
Bearbeitung von Grafiken einschließlich
der notwendigen Grundkenntnisse für die
Verwendung von Grafiken auf Webseiten
sowie in der Benutzung von Formularen
zur Interaktion mit dem Anwender. Die notwendigen Kenntnisse zur Einbindung von
vorhandenen Scripts und Objekten werden
vermittelt. In einem umfangreichen WebProjekt werden die erworbenen Kenntnisse
praktisch umgesetzt. Dabei werden auch
rechtliche Fragen behandelt.
Der Lehrgang besteht aus den
Pflichtbausteinen:
• Web-Publishing Grundlagen I 40 UStd.
• Web-Publishing Grundlagen II 40 UStd.
und dem Wahlbaustein:
• Dynamische Webseiten
40 Ustd.
Die Bausteine schließen jeweils mit
einer landeseinheitlichen Prüfung des
Landesverbandes der Volkshochschulen
Niedersachsens e.V. ab. Die Prüfungsgebühr
beträgt pro Baustein 45,00 ¤.
Nach erfolgreicher Prüfung der zwei
Pflichtbausteine und des Wahlbausteines
erhalten die Teilnehmer den EDV-AnwenderPass „Web-Publishing (VHS)“.
Die Prüfungen müssen in einem Zeitraum
von 2 ½ Jahren absolviert werden.
Voraussetzungen: gute Kenntnisse im
Grundlagenbereich (entsprechend dem Kurs:
Grundlagen der EDV), sichere Beherrschung
einer
EDV-Anwendung,
privater
PC.
Wünschenswert darüber hinaus: Zugang zum
Internet.
Der Unterricht findet jeweils dienstags,
18.15–21.30 Uhr im EDV-Raum der AxelBruns-Schule, Lönsweg, statt.
Gebühren: 10 monatliche Raten à 47,00 ¤
für die beiden Pflichtbausteine und den
Wahlbaustein.
Der Lehrgang hat am 21. September 2004
begonnen und endet mit dem Wahlbaustein
am 21. Juni. Ein Einstieg in den GrundlagenKurs II bzw. in den Wahlbaustein ist unter
bestimmten Voraussetzungen noch möglich.
Interessenten für einen späteren Lehrgang
bitten wir um Vormerkung in der Geschäftsstelle.
Tastschreiben am PC
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
1 387
Tastschreiben am PC – intensiv
Die Erstellung von maschinengeschriebenen
Texten wird heute mit Personalcomputern
durchgeführt. Viele Vorteile, wie leichte
Korrigierbarkeit, verschiedene Schriftarten,
die Speichermöglichkeit der geschriebenen Texte und die Vielfalt der Ausdruckmöglichkeiten haben dazu geführt, dass die
Schreibmaschine von der EDV-gestützten
Texterstellung abgelöst wurde.
Themenschwerpunkte:
Erlernen
des
10-Finger-Tastschreibens
im Buchstabenfeld mit Großschreibung,
Erarbeitung der wichtigsten Sonderzeichen
sowie die neuen Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung nach DIN
5008.
Das Lehrbuch wird am ersten Abend bekannt
gegeben.
Dorothea Gebert, Fachlehrerin
montags und mittwochs, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: Mittwoch, 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
13 Abende, 55,00 ¤.
1 388
Tastschreiben am PC – intensiv
Themenschwerpunkte siehe oben.
Dorothea Gebert, Fachlehrerin
montags und mittwochs, 19.40–21.10 Uhr,
Beginn: Mittwoch, 2. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
13 Abende, 55,00 ¤.
Solarenergie
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
1 389
Nutzung der Solarenergie
Dieser Kurs steht unter dem Motto: Mit Hilfe
der Sonne umweltschonend Energie erzeugen und dabei noch Geld verdienen. Es
werden zwei Möglichkeiten der SolarenergieNutzung behandelt, die Photovoltaik
– das ist die direkte Umwandlung von
Sonnenenergie in elektrische Energie und
die Solarthermie – das ist die Umwandlung
von Sonnenenergie in Warmwasser. Nach
einer Einweisung in die Technik werden die
zahlreichen Förderprogramme vorgestellt.
Zum Abschluss findet die Besichtigung einer
Photovoltaik- und einer SonnenkollektorAnlage statt.
Fortbildung für den
kaufmännischen
Bereich
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
Eine schriftliche Anmeldung ist für die
Kurse in diesem Bereich erforderlich. Die
Anmeldungen werden in der Reihenfolge
des Einganges berücksichtigt und schriftlich
bestätigt.
2 390
Lohn und Gehalt – Theorie
Baustein des Lehrganges
Fachkraft Lohn- und Gehaltsabrechnung
Der Kurs wendet sich an alle, die sich das
Basiswissen, das zur Durchführung von
Lohn- und Gehaltsabrechnungen erforderlich ist, erarbeiten wollen.
Allgemeine Grundlagen der Lohn- und
Gehaltsabrechnung, Arbeits- und Tarifrecht,
Brutto-/Nettoabrechnung, Sozialversicherungsrecht, Steuerrecht, Fallstudien.
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Lehrganges Fachkraft Lohnund Gehaltsabrechnung (VHS) ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin:
Samstag, 2. Juli,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20.
Sylvia Mertens, Steuerfachwirtin
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 22. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
17 Abende, 133,00 ¤ + 15,00 ¤ für Lernmittel = 148,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 391
EDV-Lohn-/Gehaltsabrechnung
mit Lexware
Baustein des Lehrganges
Fachkraft Lohn- und Gehaltsabrechnung
Lohn- und Gehaltsabrechnungen werden
in der Praxis zunehmend mit Hilfe von PCAnwenderprogrammen gelöst. Der Kurs
vermittelt am Beispiel eines professionellen
Lohn- und Gehaltsprogrammes folgende
Inhalte:
• Einführung: Programmstart,
Datensicherung, Grundeinstellungen
• Einrichten: Stammdaten anlegen,
ändern, löschen
• Bewegungsdaten: Ermitteln, errechnen,
eingeben und zuordnen
• Abrechnung
• Ausdrucke von Listen, Formularen und
Auswertungen
Windows-Grundkenntnisse sind von Vorteil,
fundierte Kenntnisse in der Lohn- und
Gehaltsabrechnung werden vorausgesetzt.
Thomas Weiss, Dipl.-Ingenieur
Der Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Lehrganges „Fachkraft Lohnund Gehaltsabrechnung (VHS)“ ist, abgeschlossen werden.
Schulzentrum Burgstraße,
Vorgesehener Prüfungstermin: 11. Juni
dienstags, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 12. April,
3 Abende und eine Besichtigung am
Samstag, 30. April, 10.00–12.15 Uhr
23,00 ¤.
Sylvia Mertens, Steuerfachwirtin
donnerstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
EDV-Raum der VHS, Trift 20,
62
12 Abende, 137,00 ¤ + 18,00 ¤ für
Lernmittel = 155,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 392
Recht und Finanzen
Baustein des Lehrganges
Finanzbuchhalter/-in
Rechtliche Grundlagen (Grundlagen und
Aufbau der Rechtsordnung, Rechtsfähigkeit,
Kaufmannseigenschaft,
Handelsregister,
Vollmachten), Unternehmensformen, Besitz
und Eigentum, Rechtsgeschäfte (grundsätzliche Regelungen zu Rechtsgeschäften,
Kaufvertrag), Einzug von Forderungen
(Mahnverfahren, Verjährung), Zahlungsverkehr, Finanzierung, Kreditsicherung;
Wiederholung/Test.
Buchempfehlungen:
BGB, Deutscher Taschenbuchverlag, ISBN 3423-05001-2
Wichtige Wirtschaftsgesetze, NWB-Verlag,
ISBN 3-482-47105-3
Die Gesetzestexte sind als Hilfsmittel während der Prüfung zugelassen.
Der Kurs wendet sich auch an Teilnehmer,
die sich auf die Kaufmannsgehilfenprüfung
en vorbereiten wollen.
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Lehrganges Finanzbuchhalter/in (VHS) ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 31. Mai
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
13 Abende, 101,00 ¤ + 21,00 ¤ für Lernmittel = 122,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Lehrganges Finanzbuchhalter/in (VHS) ist, abgeschlossen werden.
Vorgesehener Prüfungstermin: 31. Mai
Existenzgründung
Steuern / Geldanlage
Das Lehrbuch: Lemke, Buchführung Großund Außenhandel, ist Pflichtlektüre und für
die Prüfung zugelassen.
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, 05141/92 98-23
Robert Stergar, staatl. gepr. Betriebswirt
dienstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
12 Abende, 94,00 ¤ + 3,00 ¤ für Lernmittel
= 97,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 395
Bilanzierung
Baustein des Lehrganges
Finanzbuchhalter/-in (VHS)
Allgemeine Einführung, Bewertungsgrundsätze und Bewertungsmaßstäbe, Bewertung
des Anlagevermögens, Bewertung des
Umlaufvermögens und der aktiven Rechnungsabgrenzungsposten, Bewertungsvereinfachungen, Bewertung von Passiva, Bewertung
von Entnahmen und Einlagen, bilanzpolitische
Zielsetzungen, Gewinn- und Verlustverteilung,
Auswertung der Rechnungslegung.
2 396
Existenzgründungsseminar –
Ich-AG
Orientierungshilfe für die Selbstständigkeit
Wochenendseminar
Der Weg in die Selbstständigkeit ist für einen
Existenzgründer mit vielen Chancen, aber
auch zahlreichen Risiken verbunden. Durch
eine sorgfältige Planung und Vorbereitung
des Gründungsvorhabens könnten die
Chancen wesentlich besser genutzt und die
Risiken erheblich verringert werden.
Das Seminar soll Tipps und Ratschläge
vermitteln, Gründungsideen realistisch
einzuschätzen und anschließend erfolgreich
umzusetzen.
Themenschwerpunkte:
Vorgesehener Prüfungstermin: 30. Mai
• Selbstständigkeit als Berufswunsch
• Gründungsidee und Gründerperson
• Erstellung eines notwendigen
Unternehmenskonzeptes
• Finanzbedarf und Ertragsvorschau
• Öffentliche Förderprogramme
• Besonderheiten der Förderung bei der
Ich-AG
Christian Heidemann, Steuerfachangestellter
Norbert Harms, Diplombetriebswirt
Dieser Kurs kann mit einer Prüfung, die
Bestandteil des Lehrganges Finanzbuchhalter/in(VHS) ist, abgeschlossen werden.
montags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
13 Abende, 101,00 ¤ + 21,00 ¤ für Lernmittel = 122,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Samstag, 26. Februar, 10.00–15.30 Uhr,
(mit Pausen)
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
5 Zeitstunden, 20,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 393
Buchführung für Anfänger
Baustein des Lehrganges
Finanzbuchhalter/-in
Wesen und Aufgaben der Buchführung/
Inventur, Inventar und Bilanz/ Einzelabrechnungen der Bilanzposten auf Konten/
Erfolgskonten/ Wareneinkaufs- und Warenverkaufskonto/ Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)/
Abschreibungen,
Privatkonto/
Kontenrahmen/ Betriebsübersicht/ Belege
als Grundlage der Buchführung – Buchführungsbücher (Grundbuch, Hauptbuch,
Nebenbücher).
Jürgen Matschiowalli, staatl. gepr.
Wirtschaftsinformatiker
donnerstags, 18.30–21.40 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
11 Abende, 86,00 ¤ + 21,00 ¤ für Lernmittel = 107,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 394
Buchführung für Fortgeschrittene
Baustein des Lehrganges
Finanzbuchhalter/-in
Warenverkehr mit Bezugsposten, Rücksendungen, Gutschriften, Rabatte, Boni und
Skonti, sachliche Abgrenzung, Wechsel,
Lohn und Gehalt, Steuern, Abschreibungen
und Wertberichtigungen auf Forderungen
und Anlagen, Rücklagen und Rückstellungen.
Sandra Beuck, 150. Absolventin des Lehrgangs zur Finanzbuchhalterin an der VHS Celle
EDV-Finanzbuchhalter
Baustein des Lehrganges
Finanzbuchhalter/-in (VHS)
siehe Bereich: Bildungsurlaub
63
1 397
Einkommensteuer
Der Kurs vermittelt die Kenntnisse, die
notwendig sind, um eine Einkommensteuererklärung selbstständig zu erstellen.
Unter Berücksichtigung der aktuellen Steueränderungen werden u.a. folgende Punkte
behandelt: Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit, Werbungskosten, Einkünfte aus
Vermietung und Verpachtung, Einkünfte
aus Kapitalvermögen, Sonderausgaben,
außergewöhnliche Belastungen, Lohnsteuerermäßigungsverfahren, Erläuterungen
zum
Verfahrensablauf
(Abgabefristen,
Einspruchsverfahren).
Es wird mit amtlichen Formularen gearbeitet.
Gabriele Schiewe
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
5 Abende, 20,00 ¤.
1 398
Rechtliche und steuerliche
Grundkenntnisse
für Selbstständige und Kleinstunternehmen
Der Kurs bietet praxisnah die notwendigen steuerlichen und rechtlichen Grundkenntnisse für Selbstständige und Kleinstunternehmer.
Folgende Themen stehen zur Auswahl:
Allgemeines
• Rechtliche Beziehung zum Kunden
(Vertrag, Auftragsbestätigung,
Allgemeine Geschäftsbedingungen)
• Eigene Versorgung und Vorsorge
• Finanzierung, Sicherheiten
• Schutz des Vermögens
Arbeitsrecht
• Sozialversicherungsrechtliche
Grundlagen unter besonderer
Berücksichtigung des Kleinbetriebes
(Mini-Jobs, Teilzeit, befristete
Arbeitsverträge)
Steuerrecht
• Umsatzsteuer
• Gewerbesteuer
• Buchhaltung
• Gewinn- und Verlustrechnung
• Notwendige Meldungen und
Erklärungen an das Finanzamt
Michaela Block, Steuerberaterin,
Diplom-Finanzwirtin
dienstags, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
4 Abende, 23,00 ¤ + 2,00 ¤ für Lernmittel
= 25,00 ¤.
2 399
Geldanlage, aber wie?
Aktien, Bankanlagen, Renten
Wochenendkurs
Die Vielfalt der Geldanlagemöglichkeiten
mit den unterschiedlichen Zinssätzen und
Risiken ist für viele so verwirrend, dass sie
die für sie optimalen Möglichkeiten nicht
nutzen.
Der Kurs umfasst die gesamte Palette
der Geldanlagen wie: Sparbuch, Sparen
mit staatlicher Hilfe, „Riester-Rente“,
Termineinlagen, Sparbriefe, Bundesschatzbriefe, Finanzierungsschätze, festverzinsliche Wertpapiere, Aktien, Auslandsanlagen,
Investmentanteile, Zertifikate, aber auch
Immobilien und Edelmetalle sowie Beteiligungen. Wie risikoreich ist die gewählte
Anlageform und welche Kosten fallen an?
Rolf Jantz, Diplom-Bankbetriebswirt
Freitag, 25. Februar, 18.30–21.00 Uhr,
Samstag, 26. Februar, 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
9 Zeitstunden, 23,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Gartenbau
Programmbereichsleitung:
Dirk Bachmann, Tel. 05141/92 98-23
2 400
Der eigene Garten
Wochenendseminar
„Gestalten Sie Ihren Garten wie ein Maler
seine Leinwand!“ Verstehen Sie den Kurs
als Workshop, in dem Ihr „Gartenbild“ entsteht. Vorentwurf, Entwurf und Ausführung
folgen Ihren Vorstellungen, Wünschen und
Bedürfnissen. Formen und Farben bringen
es zum Ausdruck.
Das Seminar vermittelt Kenntnisse, die für
die Planung, Anlage und Umgestaltung
Ihres Gartens unerlässlich sind.
Weitere Gartenplanungen werden vorgestellt, besprochen und durch Lichtbilder
veranschaulicht.
Bitte bringen Sie weißes Transparentpapier
und den Lageplan Ihres Hauses mit. Zur
Planung bietet sich ein Maßstab 1:100 an.
Ute Rodenwaldt-Blank, Dipl.-Ing.,
Freie Garten- und Landschaftsplanerin
Freitag, 11. März, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 12. März, 10.00–17.45 Uhr
(mit Pausen),
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
9 Zeitstunden, 23,00 ¤ + 3,00 ¤ für Kopien
= 26,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 401
Planung und Anlage eines
Bauerngartens
Ursprüngliche, echte Bauerngärten sind
heute selten geworden, haben aber ihre
Form, ihre Gestaltungsmerkmale und
Pflanzenelemente keinesfalls verloren.
Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte
und Entstehung des Bauerngartens werden
ausführlich die Formen, Gestaltungs- und
Pflanzenelemente des alten Bauerngartens
und die typischen Pflanzenarten besprochen und konkrete Gestaltungsbeispiele
gegeben:
• Kräuterbeet, Kräuterrondell,
Kräuterspirale,
• Blumenbeete mit einjährigen
Sommerblumen und mehrjährigen
Stauden,
• Duftpflanzenbeete,
• Bepflanzung von Kübeln und Trögen,
• der Gemüsegarten,
• der Obstgarten,
• die Verwendung von Rosen im
Bauerngarten,
• die Verwendung von Schling- und
Kletterpflanzen für Laubengänge, zur
Zaun- und Hausbegrünung.
Joachim Plesse, Gärtnermeister
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 22. Februar,
1 402
Stauden – farbenfrohe
Blütenpracht
Die Blumen in unserem Garten begleiten
uns durch die Jahreszeiten. Wie wir den Flor
fördern können, wie sie kombiniert werden
sollten und welche Pflegemaßnahmen notwendig sind, soll besprochen werden.
Anhand vieler Dias werden Stauden vorgestellt und ihre speziellen Anforderungen
dargelegt.
Ute Braun, Gärtnerin
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 6. April,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende, 8,00 ¤.
1 403
Kletterpflanzen im Garten
Richtig verwendet können Kletterpflanzen
bei geringem Raumbedarf große Wirkung
zeigen. Das macht sie vor allem im kleinen Garten unentbehrlich. Farbiges Laub
gibt dem Garten einen angenehmen
Hintergrund, der im Jahresverlauf wechselt
oder ganzjährig grün bleibt. Dazu kommen
schmückende Blüten oder attraktiver
Fruchtschmuck, der bis in den Winter halten
kann. Falsche Pflanzenwahl kann jedoch
zum Problem werden oder Bauschäden
verursachen. Wie Sie sich durch die
Wahl geeigneter Pflanzen davor schützen
können, lernen Sie in diesem Kurs. Anhand
von Dias werden Ihnen Beispiele gezeigt.
Sie lernen, welche Pflanzenauswahl Ihnen
in bestimmten Situationen zur Verfügung
steht, um optimale Gestaltungsideen zu
verwirklichen.
Ellen Bielert, Dipl.-Ing. Landschafts- und
Freiraumplanung
montags, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 23. Mai,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Wir bitten um Anmeldung auch bei Einzelveranstaltungen.
1 404
Naturstein im Garten
Seit jeher stellt Naturstein im Garten ein
vielseitig verwendetes Material dar. Die
unterschiedlichen Gesteine und ihre spezifischen Eigenschaften sowie die handwerkliche Verarbeitung machen ihn für nahezu
jede Gestaltungssituation geeignet. Er kann
dabei als Belag für Wege und Terrassen
dienen, als Sitzbank, Pflanzgefäß, Skulptur
oder Einfassung verwendet werden oder
einfach als Dekorationsobjekt an geeigneter Stelle platziert werden. Auch wegen des
attraktiven Alterungsverhaltens wird dem
Naturstein gegenüber dem preiswerteren
und leichter zu verarbeitenden Betonstein
der Vorzug gegeben. Wird das Material
geschickt gewählt und selbst verarbeitet,
muss es nicht unbedingt kostspieliger sein.
Welche Möglichkeiten sich bieten, zeigt
dieser Kurs. Dazu erhalten die Teilnehmer
viele Inspirationen zur Gestaltung ihres
Gartens.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 12,00 ¤.
Ellen Bielert, Dipl.-Ing. Landschafts- und
Freiraumplanung
Feng Shui Gartendesign
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende, 18,00 ¤.
siehe Bereich: Gesundheit
64
dienstags, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 3. Mai,
1 405
So baut man einen Gartenteich
Der Kurs soll Teilnehmern die gebräuchlichsten Bauweisen von Gartenteichen
vorstellen. Es werden die unterschiedlichen
Gartenteichtypen aufgezeigt und erläutert.
Kursinhalte: Standortwahl für den künftigen
Teich; Vorplanung und die zu leistenden
Vorarbeiten; sinnvolle Einteilung der verschiedenen Tiefenzonen; Vermeidung von
Fehlern, die häufig bereits beim Aushub des
Bodengrundes und vor dem Einlegen der
Teichfolie begangen werden; Möglichkeiten
der Teichumrandung; Lebensweisen der
typischen Tier- und Pflanzenarten in und
am Gartenteich; Bepflanzung der verschiedenen Tiefenzonen; Einsatz technischer Hilfsmittel zur Schaffung günstiger
Lebensbedingungen für die Teichbewohner.
Im Rahmen einer Exkursion ist die
Besichtigung beispielhafter Gartenteiche
vorgesehen.
1 407
Antworten zum Thema ADS/ADHS
Einzelveranstaltung
Wenn die Diagnose oder der Verdacht auf
AufmerksamkeitsDefizit-/Hyper aktivitätsStörung (AD(H)S) besteht, ist der wichtigste
Schritt überhaupt: Informationen sammeln!
Ob Sie nun Eltern, Lehrer oder Betreuer
eines ADHS-Kindes sind, oder ob Sie selbst
oder Ihr Partner betroffen sind, das Wissen
um die Tatsachen ist die Grundlage für den
Umgang damit.
Der Abend möchte Ihnen Fakten über ADHS
vermitteln und Ihre Fragen beantworten.
Heidi Hülsenbeck, ADS-Selbsthilfegruppe
“AmaDeuS”(Eltern von Kindern und Jugendlichen)
Alexandra Starck, ADS-Selbsthilfegruppe
“irgendwie AnDerS”(Erwachsene)
Freitag, 22. April, 19.30–22.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
1 Abend, 7,00 ¤.
Bernd Heindorff, Landschaftsgärtner
donnerstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
3 Abende und eine Exkursion am
Samstag, 12. März, 14.00–17.00 Uhr,
im Raum Celle, 20,00 ¤.
2 406
Gartenbewässerung
vollautomatisch
Wochenendseminar
Die Möglichkeiten der Gartenbewässerung
von der Tropfbewässerung bis hin zum
vollautomatischen Beregnungssystem mit
unterirdisch verlegten Leitungen werden
erläutert. Tipps zur Planung wie Auswahl
der richtigen Gartenpumpe, des Rohrnetzes
sowie der Regner bis hin zur Installation und
Wartung ergänzen die Ausführungen.
Der Kurs soll dazu dienen, die Teilnehmer
beim fachgerechten Eigenbau eines
Systems zu unterstützen oder in die Lage zu
versetzen, Angebote besser zu vergleichen.
Eine praktische Übung – eventuell in einem
Teilnehmergarten – schließt sich an.
Ohne entsprechende Voranmeldung
können diese Veranstaltungen nicht
durchgeführt werden.
1 408
Die Alzheimererkrankung
Symptomatik, Diagnostik, Therapie
Einzelveranstaltung
Bei der Demenz vom Alzheimertyp handelt
es sich um eine chronisch degenerative
Erkrankung des Zentralnervensystems. Die
Erkrankung hat einen Verlust der geistigen
Leistungsfähigkeit, die im Laufe des Lebens
erworben wurde, zur Folge und führt zu
einer Einschränkung des psychosozialen
Funktionsniveaus.
In den nächsten Jahren ist aufgrund
der demographischen Entwicklung der
Bevölkerung mit einer deutlichen Zunahme
dieses Demenztyps zu rechnen.
Der Vortrag über demenzielle Erkrankungen
stellt das klinische Erscheinungsbild der
Alzheimerdemenz sowie notwendige diagnostische Maßnahmen und die derzeitigen
Therapiestrategien dar.
1 410
Heilung durch Magnetfeld
Einzelveranstaltung
Moderne Heilverfahren gewinnen in unserer Zeit immer mehr an Bedeutung, um uns
Menschen gesund zu erhalten oder aus
einem kranken Zustand herauszuführen.
Eine alte Therapieform wurde durch die
moderne Wissenschaft zu einem außergewöhnlich leistungsstarken Heilverfahren
entwickelt: die Magnetfeldtherapie.
Diese Therapie stärkt die körpereigenen
Regulationsmechanismen und wirkt somit
nicht nur auf einzelne Symptome, sondern
verbessert den gesamten Stoffwechsel.
Eine unter vielen anderen positiven
Wirkungsweisen der Magnetfeldtherapie ist,
dass sie keine Nebenwirkungen zeigt.
Der Vortrag geht auf die Entstehungen von
Krankheiten ein. Er befasst sich detailliert
mit ihrer Ursache und zeigt, welchen Einfluss
Magnetfelder haben und wie sie wirken. Das
Spektrum der mit Magnetfeld erfolgreich
therapierten Krankheiten reicht weit. In dem
Vortrag kann nur auf eine begrenzte Anzahl
eingegangen werden. Unter anderem wird
über folgende Krankheitsbilder gesprochen:
Wirbelsäulensyndrom, Arthrose, Asthma,
Bluthochdruck, Frakturen, Allergien, Tinnitus, Knieschmerzen, Depressionen, Migräne,
Rheuma usw.
Dr. Götz Bödecker, Dipl.-Physiker
Mittwoch, 9. März, 18.30–21.00 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 7,00 ¤.
1 411
Kinesiologie
Freitag, 20. Mai, 18.00–21.00 Uhr,
Einzelveranstaltung
praktische Übungen: Samstag, 21. Mai,
8.30–11.30 Uhr,
Vier bis acht Millionen Menschen in Deutschland leiden an dem “Syndrom der unruhigen Beine”.
Quälende Missempfindungen in den
Beinen wie Kribbeln, Reißen, Brennen,
Ziehen oder Jucken sind die charakteristischen Symptome dieser alten, aber leider
oft unerkannten neurologischen Krankheit.
Die Beschwerden treten typischerweise
nachts im Schlaf oder in längeren
Ruhephasen auf.
Der Vortrag informiert über Symptome und
moderne Therapiemöglichkeiten. Gern
können Sie auch Ihre Fragen stellen.
Gesundheit
Dr. med. Martin Liedtke, Facharzt für
Neurologie
Energieblockaden können zu Unwohlsein,
Krankheiten und auch zu Lernstörungen
führen. Ziel der Kinesiologie ist es, einen
optimalen Energiefluss im Körper zu
ermöglichen und ihn dadurch in Balance
zu bringen.
Über den Muskeltest besteht die Möglichkeit, Energieblockaden aufzuspüren und zu
beheben. Dabei kann auch gezielt Zugang
zu evtl. behindernden Gedanken- und
Gefühlsmustern gefunden werden, und
diese können transformiert werden.
Die Kinesiologie bietet vielfältige Korrekturmöglichkeiten. Das System “Touch for
Health / Gesund durch Berühren” bietet zum
Beispiel über die chinesische Meridianlehre
an, durch Bewegungsübungen (Berühren,
Massieren von Reflexpunkten …) den Fluss
der Körperenergien zu harmonisieren,
um so die Abwehrkräfte zu stärken und
Krankheiten vorzubeugen.
Die “Edukinestetik / Lernen mit Bewegung”
nach Paul Dennison ist zu einer anerkannten Lernmethode der 90iger Jahre in
Amerika ernannt worden.
In Theorie und Praxis werden Einblicke
in die gesundheits- und lernfördernden
Übungen der Kinesiologie gegeben und die
vielen Möglichkeiten zur Verbesserung des
Wohlfühlens im Alltag aufgezeigt.
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Hildegard Scheel, anerk. Lehrerin für EduK,
TfH und Three in One Concepts
Wir bitten auch bei Einzelveranstaltungen um Voranmeldung; es gibt keine
Abendkasse.
Bitte beachten Sie, dass auch für Vorträge eine vorherige Anmeldung erforderlich ist.
Schulzentrum Burgstraße,
2 Abende, 8,00 ¤.
Teilnehmer, die bereits eine eigene Anlage
planen wollen, sollten eine maßstabsgerechte
Skizze (M: 1:100) ihres Gartens bzw. der zu
bewässernden Fläche sowie Taschenrechner,
Zirkel und Lineal mitbringen!
Peter Krause, Dipl.-Ing. Landespflege
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 16,00 ¤. Eine Materialkostenpauschale in Höhe von 5,00 ¤
ist einzukalkulieren, die direkt mit dem
Dozenten abgerechnet wird.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Dr. med. Thomas Gödecke-Koch, Facharzt
für Psychiatrie und Psychotherapie, Oberarzt
Abteilung Gerontologie Klinikum Wahrendorff
Donnerstag, 17. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 409
Restless-Legs-Syndrom
Donnerstag, 9. Juni, 19.00–21.15 Uhr,
65
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 9. März,
1 412
Allergien
alternative Behandlungswege
Einzelveranstaltung
Kein Krankheitsbild hat sich in den letzten
Jahrzehnten in Deutschland so stark verbreitet wie Allergien!
Woran liegt das? An der Umwelt oder der
Ernährung? Ist die Allergie eine Krankheit
oder eher die Folge von vielen Zwängen?
Warum helfen die gängigen Medikamente
gegen Allergien nur am Anfang der
Behandlung, um später zu versagen?
Die vielen Erscheinungsbilder der Allergie
– mal tritt sie als Kopfschmerz, mal als
Hautausschlag, mal als Fließ- oder
Stockschnupfen bis hin zu chronischem
Husten und Asthma oder Durchfall auf
– helfen dem erfahrenen Arzt, die tiefen
verborgenen und unbewussten Ursachen
zu erkennen.
Sagen uns diese Organ-Reaktionen etwas
und wenn ja, was? Warum können Medikamente gegen die Allergien nur kurzzeitig
helfen?
Welche Behandlungskonzepte können weiterhelfen?
Dr. med. Ghassan Haouache, Facharzt für
Naturheilverfahren
Mittwoch, 20. April, 18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 415
Darmgesundheit
Ein gesunder Darm ist die Wurzel unserer
Gesundheit; ein belasteter und schlecht
funktionierender Darm dagegen eine
Mitursache chronischer Erkrankungen,
eines schwachen Immunsystems und der
heute bekannten Zivilisationskrankheiten.
An den beiden Seminarabenden werden
wir zunächst Funktionsweise und Aufgabe
des Verdauungstraktes kennen lernen und
über seine möglichen Störungen sprechen.
Auf dieser Grundlage befassen wir uns
dann mit Möglichkeiten, die jeder Einzelne
hat, den eigenen Magen-Darm-Trakt zu
pflegen und zu regenerieren, wie z.B.
durch eine symbiosefreundliche Ernährung,
Aufbau und Stärkung der Darmflora,
Darmmassage und Atemübungen, also der
Pflege des seelischen Befindens.
Das Seminar ersetzt nicht eine eventuell notwendige ärztliche Behandlung.
Ein schriftliches Konzept ist gegen Kostenerstattung erhältlich.
Angelika Wirz,
Ernährungs- und Gesundheitsberaterin
montags, 18.00–20.30 Uhr,
Beginn: 21. Februar,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende, 13,00 ¤.
1 413
Frauen im Wechsel
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 417
Vitalstoffe
… sind unentbehrlich für unser körperliches
und geistiges Wohlbefinden. Dazu gehören
z.B. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente,
Enzyme, sekundäre Pflanzenstoffe.
All diese Stoffe, die der menschliche Organismus zur Aufrechterhaltung seiner ständigen Regenerationsbedürfnisse braucht,
erhält er maßgeblich durch Lebensmittel,
die alle Aufbau-, Nähr- und Vitalstoffe enthalten und die weitestgehend naturbelassen
verzehrt werden.
Wir werden über mögliche Vitalstoffdefizite
sprechen, unsere Lebensmittel als Vitalstoffspender
beurteilen
lernen
und
Kriterien erarbeiten, wann Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind.
Fußmassage und Reflexzonenpunkte
Zonen und Reflexpunkte an den Füßen
entsprechen einem bestimmten Organ
unseres Körpers. Durch Druckmassage
und Stimulanz auf diese einzelnen Zonen
werden Störungen und Spannungen günstig beeinflusst und die Selbstheilungskräfte
des Körpers aktiviert.
Unterrichtsräume der VHS, Trift 17,
1 Abend, 7,00 ¤.
Donnerstag, 28. April, 19.00–21.15 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
5 Zeitstunden, 13,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 418
Auf gesunden Füßen gehen
und stehen
Dienstag, 5. April, 18.30–21.00 Uhr,
Dr. med. Sybille Fritsch, Fachärztin für
Allgemeinmedizin, Betriebsärztin der
Landeshauptstadt Hannover
Samstag, 5. März, 13.00–18.15 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende, 13,00 ¤.
Brigitte Salzmann-Tilgen, Heilpraktikerin
Werdende Mütter fühlen sich oft unsicher,
ob ihre Schwangerschaft durch Belastungen
am Arbeitsplatz beeinträchtigt werden
könnte.
Welche
Schutzbestimmungen
existieren für schwangere Frauen am
Arbeitsplatz (Mutterschutzgesetz)? Worauf
muss geachtet werden? Wo kann ich
Unterstützung bekommen? Was kann im
Vorfeld für eine möglichst unbeschwerte
Schwangerschaft getan werden (Impfungen,
Nahrungsergänzungen, Folsäure, Eisen,
Jod …)? Und – auch Ihre Fragen rund um
dieses Thema sind willkommen.
Angelika Wirz,
Ernährungs- und Gesundheitsberaterin
montags, 18.00–20.30 Uhr,
Beginn: 18. April,
… das ist nichts Außergewöhnliches.
Sich während der Wechseljahre aber fit,
konzentriert und im Einklang mit sich selbst
zu fühlen, ferner Ernährung, Bewegung,
Entsäuerung und basische Körperpflege
auf diesen Lebensabschnitt abstimmen zu
können, das besprechen wir an diesem
Abend.
Ein weiteres Thema ist die Einnahme von
Hormonen, die wir ganz individuell “unter
die Lupe nehmen”.
Einzelveranstaltung
Bitte bringen Sie eine Isomatte, eine Decke,
evtl. ein kleines Nackenkissen und warme
Socken mit und ziehen Sie bequeme Kleidung
an. Bitte sorgen Sie auch für genügend zu
trinken.
Ein schriftliches Konzept ist gegen Kostenerstattung erhältlich.
Angelika Wirz,
Ernährungs- und Gesundheitsberaterin
Einzelveranstaltung
1 414
Schwangerschaft und Beruf
die Sie in Ihren Alltag leicht einbauen
können, abrunden.
Helmut Kols, med. Bademeister und staatl.
geprüfter Masseur
2 416
Das Säure-Basen-Gleichgewicht
montags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 11. April,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende, 8,00 ¤.
Wochenendseminar
Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist eine
Grundregulation in unserem Organismus und Basis für das störungsfreie
Funktionieren unseres Stoffwechsels und
aller Organe. In diesem Seminar lernen
Sie Zusammenhänge kennen, welche
Faktoren die Säure-Basen-Balance in
Ihrem Körper beeinflussen. Sie bekommen
Orientierungshilfen, wie Sie eine krankmachende Säurebelastung feststellen und
rückgängig machen und wie Sie durch eine
ausbalancierte Ernährung und Lebensweise
Ihr Wohlbefinden erhalten bzw. zurückgewinnen können.
Da auch Stressfaktoren eine wesentliche
Rolle spielen, werden wir diesen Nachmittag
mit Entspannungs- und Wohlfühlübungen,
66
1 419
Akupunktur –
der Mensch als Ganzes
Einzelveranstaltung
Die Akupunktur ist in unseren Regionen
überwiegend durch die Schmerzbehandlung
und Raucherentwöhnung bekannt geworden. In dieser Veranstaltung wird Ihnen
gezeigt, wie umfassend der Mensch als
Ganzes in der chinesischen Medizin
betrachtet und behandelt wird. Sie werden
mit der chinesischen Denkweise und den
die Akupunktur ergänzenden Techniken wie
Wärmebehandlung, Massage, Schröpfen
und Bewegungsübungen vertraut gemacht.
Anja Kirchner, Heilpraktikerin
Dienstag, 19. April, 18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 420
Der Einfluss von
Zahn-Organ-Beziehungen
auf unsere Gesundheit
Einzelveranstaltung
Der Zusammenhang von unseren Zähnen
und unserer Gesundheit wird durch das
Wissen um bestehende Zahn-OrganBeziehungen deutlich und verständlich.
Der Vortrag informiert über die bekannten Zahn-Organ-Beziehungen und zeigt
Lösungsmöglichkeiten bei evtl. bestehenden Komplikationen auf.
Bitte bringen Sie Schreibsachen mit!
Martin Lamberts, Apotheker
Donnerstag, 24. Februar, 18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 421
Praktische Ernährungsmedizin
bei rheumatischen Erkrankungen
Krankheiten des rheumatischen Formenkreises lassen sich durch richtige Ernährung
wesentlich lindern bzw. sogar zum Stillstand
bringen.
Wir werden die Ursachen dieser Krankheit
verschiedener Ausprägung bedenken und
Sie werden wertvolle ernährungsmedizinische Hilfestellungen bekommen, wie Sie
durch eine heilungsfördernde Ernährung
die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers, die
zur Heilungsförderung unabdingbar sind,
stimulieren.
Das Seminar ersetzt nicht eine eventuell notwendige ärztliche Behandlung.
Ein schriftliches Konzept ist gegen Kostenerstattung erhältlich.
Angelika Wirz,
Ernährungs- und Gesundheitsberaterin
montags, 18.00–20.30 Uhr,
Beginn: 2. Mai,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende, 13,00 ¤.
1 422
Cholesterin
Einzelveranstaltung
Cholesterin schadet – das ist eine allgemeine
Meinung.
Doch wie ist es dazu gekommen? Gibt es
andere Ansichten, andere Meinungen?
Das Referat wird versuchen, Vorbehalte
und Ängste abzubauen und ergänzende
Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Bitte bringen Sie Schreibsachen mit!
Martin Lamberts, Apotheker
Montag, 14. Februar, 18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Vitalstoffreiche Vollwertkost
Trennkostprinzipien
Kochen mit Soja
siehe Bereich: Kochen
1 423
Schüssler-Salze
und deren Wirkungsoptimierung
Einzelveranstaltung
Die Schüssler-Salze gehen auf den Oldenburger Arzt Dr. Schüssler zurück. Er
versuchte in Anlehnung an die Zellularpathologie Virchows die kleinsten mineralischen Bausteine des Körpers herauszufinden. Grundgedanke war, dass der
Mensch krank wird, wenn ihm bestimmte
Grundsubstanzen fehlen; gibt man sie ihm
in potenzierter Form, so wird er wieder
gesund. Schüssler entwickelte insgesamt
12 Salze.
In dem Vortrag werden diese Schüssler-Salze
und ihre Anwendung vorgestellt; ferner
wird auf erfolgsfördernde Verhaltensweisen
eingegangen, die die Wirksamkeit der verschiedenen “Salze” / Mittel erhöhen.
Bitte Schreibsachen mitbringen!
Martin Lamberts, Apotheker
Donnerstag, 10. Februar,
18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 424
Schüssler-Salze
und deren Wirkungsoptimierung
Einzelveranstaltung
Eine homöopathische Behandlung bezieht
sich nicht auf eine “Krankheit” wie z.B.
Migräne, Osteoporose, Lumbalgie oder
Harnwegsinfekt, sondern auf das Wesen
des Kranken selbst (sog. Individualmedizin).
Demnach muss für das Wesen des
Kranken ein einziges Arzneimittel, das
alle Beschwerden des Kranken abdeckt
und seinem Wesen entspricht, gefunden
werden und zwar nach dem sogenannten
Ähnlichkeitsgesetz.
Was das Ähnlichkeitsgesetz besagt und wie
es auch in der Praxis umgesetzt wird, ist das
Thema dieses Abends.
Dr. med. Ghassan Haouache, Facharzt für
Naturheilverfahren
Mittwoch, 11. Mai, 18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 427
Die homöopathische
Hausapotheke
Einzelveranstaltung
Homöopathische Einzelmittel, die für eine
gute Hausapotheke notwendig sind, werden
vorgestellt und besprochen.
Es besteht die Möglichkeit, an einem kostenlosen Sondertermin, der während des
Vortrages bekannt gegeben wird, für sich
eine Hausapotheke zusammenzustellen.
Bitte bringen Sie Schreibsachen mit!
Kursinhalte siehe oben.
Martin Lamberts, Apotheker
Martin Lamberts, Apotheker
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Montag, 11. Juli, 18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
Bitte beachten Sie, dass auch für
Vorträge eine vorherige Anmeldung
erforderlich ist.
Ohne entsprechende Voranmeldung
können diese Veranstaltungen nicht
durchgeführt werden.
1 425
Wasser als Therapiebestandteil
Einzelveranstaltung
Themen dieses Vortrages sind:
• die verschiedenen Wasseraufbereitungsund Wasseroptimierungssysteme
• der Einsatz von verschiedenen Heil- und
Mineralwässern bei Erkrankungen
• die Bedeutung des Wassers für unseren
Organismus
• und natürlich all Ihre Fragen.
Martin Lamberts, Apotheker
Dienstag, 8. Februar, 18.30–20.45 Uhr,
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
1 Abend, 6,00 ¤.
1 426
Homöopathie verstehen lernen
Einzelveranstaltung
Viele Menschen, selbst viele Ärzte und
Anhänger der Homöopathie sind der
Meinung, eine homöopathische Behandlung
sei dadurch erfüllt, wenn für irgendeine
Beschwerde (z.B. Husten oder Fieber) bzw.
für eine Krankheit (z.B. grippale Infekte) ein
homöopathisches Arzneimittel verordnet
oder empfohlen wird. Dies ist ein großer
Irrtum.
67
Montag, 7. Februar, 18.30–20.45 Uhr,
2 428
Kräuterfrühling
Wochenendseminar
Frühling und Sommer lassen die Kräuter
wieder sprießen. Wir nutzten das reichhaltige Angebot, um viele Anregungen für die
Gesundheit, das Wohlbefinden und auch
das seelische Gleichgewicht zu bekommen
und “selbst in die Hand zu nehmen”.
Wie können und sollen (Heil-)Kräuter
sinnvoll eingesetzt werden, welche Kräuter
eignen sich für eine Frühlingskur, welche
helfen bei kleinen und auch größeren
“Wehwehchen”, welche sollten in der Küche
auf gar keinen Fall fehlen und – wie verarbeite ich Kräuter fachmännisch in der
Küche?
Bitte bringen Sie eine kleine Sitzgelegenheit
(Hocker oder Unterlage) mit, da bei schönem Wetter unsere Besprechungen draußen
stattfinden!
Dorothea Lekebusch-Otremba, Apothekerin
Samstag, 4. Juni, 14.00–17.00 Uhr,
Treffpunkt:
Heilpflanzengarten, Wittinger Str. 76,
3 Zeitstunden, 8,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 429
Eine Reise in die Welt der Düfte
Die Aromatherapie ist eine der ältesten
Heilmethoden, die über den Geruchssinn
und die Haut einen positiven Einfluss auf
unser körperliches und seelisches Befinden
ausüben.
Der Einsatz von ätherischen Ölen, die den
Geruch von Blüten, Früchten oder Kräutern
verströmen, war in früheren Kulturen der
Menschheit sehr verbreitet. Leider geriet das
Wissen darum fast in Vergessenheit. Seit
einigen Jahren wird dieses Heilverfahren
zunehmend wiederentdeckt und erforscht.
Sie werden in die Aromatherapie eingeführt
und erhalten ausführliche Informationen
über Wirkungsweisen und Anwendungsmöglichkeiten der ätherischen Öle. Es
werden 15 häufig verwendete Öle vorgestellt; ferner erhalten Sie Kriterien, woran
Sie ein gutes Öl erkennen können.
Der zweite Abend bietet die Möglichkeit,
sich ein Pflegeprodukt aus ätherischen Ölen
selbst herzustellen.
Die Unkosten für Rohstoffe und Behältnis
betragen max. 5,00 ¤ und werden direkt mit
der Dozentin abgerechnet.
Elke Stanke, Dipl.-Lebensmitteltechnologin
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
eines Gebäudes die Qualität seiner Energie
bestimmt.
Garten Feng Shui konzentriert sich auf
Landschaft und Form.
Ziel einer Feng Shui Gartengestaltung ist
es, den Menschen mit seiner Umgebung in
Harmonie zu bringen. Für den Menschen
bedeutet dies geistiges und körperliches
Wohlbefinden, größere Harmonie im
Zusammenleben, äußeren Erfolg und Unterstützung.
Sie erhalten Anregungen für Maßnahmen
mit denen Sie die vitale Energie in Ihrem
Garten verbessern können.
Bitte bringen Sie Schreibsachen mit!
Hartmut Kienitz, QI-MAG® Feng Shui Berater
Samstag, 19. Februar, 14.00–17.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
3 Zeitstunden, 8,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Berufsbildende Schulen III, Bahnhofstraße,
2 Abende, 8,00 ¤.
2 430
Wohnraumgestaltung
nach Feng Shui
Wochenendseminar
Der Einfluss von Gebäuden auf die Vitalität
und Leistungsbereitschaft der Menschen
ist enorm. Die alten Baumeister in Europa
wussten um die Kunst des Bauens: die
heilige Geometrie und die Beachtung der
Himmelsrichtungen, des Energieflusses und
der Erdenergien. Darüber hinaus kommt es
auf die Formen, Farben und Materialien
an. Daraus ergeben sich bestimmte
Energiequalitäten und Schwingungen im
Raum, die den Menschen jeweils in seiner
körperlichen und mentalen Leistung sowie
seinem Wohlbefinden unterstützen können.
Dieses Wissen ist im Westen lange vernachlässigt worden oder zum Teil verlorengegangen. Im asiatischen Raum werden die
Weisheiten und Erfahrungen des Feng Shui
in ununterbrochener Linie von Meistern zu
Schülern seit Jahrtausenden weitergegeben.
Inhalte:
• Grundprinzipien, Wesen und Bedeutung
von Feng Shui
• Energiefluss in Haus und Wohnung
• Wohnzimmereinrichtung
• Empfehlung zur Einrichtung des
Schlafzimmers.
Sie erhalten Anregungen für Maßnahmen
mit denen Sie die vitale Energie in Ihrem
persönlichen Umfeld verbessern können.
Bitte bringen Sie Schreibsachen mit!
Hartmut Kienitz, QI-MAG® Feng Shui Berater
Samstag, 19. Februar, 10.00–13.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
3 Zeitstunden, 8,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 431
Feng Shui Gartendesign
Wochenendseminar
Fördern Sie Ihr Wohlbefinden und verbessern Sie die Lebensenergie im eigenen
Haus durch einen günstig gestalteten Feng
Shui Garten.
Im Feng Shui geht man davon aus, dass
alles in unserer Umgebung uns entweder
bei der Verfolgung unserer Lebensziele
unterstützt oder behindert.
Das Feng Shui für den Garten ist von
besonderer Bedeutung, da die Umgebung
Entspannung
Yoga
Autogenes Training
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Für die folgenden Seminare ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen werden
in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Bitte bringen Sie zu den Seminaren
eine Unterlage und warme Socken bzw.
Gymnastikschuhe mit.
2 432
Meditation
im buddhistischen Kloster
Wochenendseminar im Koster Vien Giac
Meditation ist neben Ethik und Philosophie
eine der Säulen des Buddhismus. Meditieren bedeutet “in die Mitte gehen und
aus der Mitte kommen”; daher beinhaltet
Meditation Achtsamkeit und Sammlung des
Geistes. Der Weg in die Mitte ist nicht leicht,
ist nicht nur eine Sache des Verstandes, sondern des ganzen Menschen mit allen seinen
Fähigkeiten.
Außer den buddhistischen Hintergründen
und der Praxis der Meditation – besonders des Chan-Buddhismus bzw. des Zen
und auch des Theravada und des AmidaBuddhismus – werden wir uns auch kurz
mit dem Begriff Meditation in der Mystik
anderer Religionen beschäftigen.
Das Seminar findet in Hannover-Mittelfeld,
in dem buddhistischen Kloster Vien Giac
(Ort der vollkommenen Erleuchtung)
statt. Es ist das Zentrum der religiösen
Aktivitäten der vietnamesischen Buddhisten
in Deutschland, in dem die Buddha-Lehre
gelebt wird.
Ein vegetarisches Mittagessen und eine
kurze Führung durch das Kloster sind vorgesehen.
Die Fahrt zum Kloster erfolgt in Privat-PKW
oder in Fahrgemeinschaften auf eigene
Kosten und Verantwortung. Bitte bei der
Anmeldung angeben, wenn Sie eine
Mitfahrgelegenheit wünschen. Gern erhalten
Sie in der Geschäftsstelle der VHS auch eine
Wegbeschreibung.
68
Hugo Cardenas
Samstag, 5. März, 10.00–16.00 Uhr,
Kloster Vien Giac, Karlsruher Straße 6,
Hannover (Treffpunkt dort um 9.50 Uhr
– bitte kommen Sie pünktlich, da wir
gemeinsam ins Kloster gehen),
5 Zeitstunden, 15,00 ¤ + 5,00 ¤ für das
Mittagessen = 20,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 433
Reiki und Meditation
Wochenendseminar
Reiki bedeutet soviel wie “Universale
Lebensenergie”. Es ist eine alte Heilmethode,
die Ende des 19. Jahrhunderts von dem
Japaner Dr. Mikao Usui wiederentdeckt
wurde. Reiki beruht auf der Annahme,
dass uns eine universale Energie umgibt
und durchdringt. Diese Energie kann über
die Hände gezielt übertragen werden. Reiki
baut Stress ab, steigert das Wohlbefinden
und bringt uns zurück in unsere Mitte.
Im Seminar erfahren die Teilnehmer, was
Reiki ist, wie Reiki angewandt wird, die
Geschichte von Reiki und vieles andere
mehr. Außerdem werden verschiedene
Handpositionen für die Reiki-Behandlung
erlernt. Hilfreich für ein Sich-Einlassen auf
den Energiefluss sind Meditationen in Ruhe
und in Bewegung, die Körper, Geist und
Seele entspannen.
Das Seminar beinhaltet keine Einweihung in
die Reiki-Energie.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und bringen eine Unterlage und warme Socken mit.
Hannelore Wallmann, Heilpraktikerin, ReikiMeisterin/Lehrerin
Samstag, 12. März,
10.00–13.00 und 14.00–17.00 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 18,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Heilkraft “holotropen” Lachens
siehe Bereich: Pädagogik/Psychologie
1 434
Mal abschalten – aber wie?
Vormittagsseminar
Entspannungsübungen
helfen,
Stress,
Unruhe und Anspannung abzubauen. Wir
werden neben dem autogenen Training
auch mit Phantasiereisen, Atemübungen
und einfachen Übungen aus der chinesischen Heilgymnastik (Qi Gong) unser
inneres und äußeres Gleichgewicht stärken
und somit gleichzeitig unser gesamtes Wohlbefinden fördern.
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Autogenes
Training, Qi-Gong-Lehrerin
freitags, 9.30–11.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 63,00 ¤.
1 435
Entspannung in der Sommerzeit!
In der (großen) Ferienzeit bieten wir Ihnen
die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und
Energie zu tanken.
Qi-Gong & Atemübungen (bei Sonnenschein im Freien!) und wenn Sie mögen
auch eine Wanderung oder evtl. eine kleine
Radtour …
1 437
T’ai Chi Chuan für Anfänger
und Teilnehmer mit einigen
Vorkenntnissen
die 24 Übungen der Peking Schule,
Yang-Stil
Diese langsamen, meditativ ausgeführten
Bewegungen der chinesischen Bewegungskultur trainieren Körper, Geist und Seele
gleichermaßen und führen zu mehr
Beweglichkeit, besserer Konzentration und
größerer Gelassenheit.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und
bringen Gymnastikschuhe oder rutschfeste
Socken mit.
Silke von Borstel, T‘ai Chi und Qi Gong Lehrerin
donnerstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Nadelberghalle, Nadelberg 5,
12 Abende, 36,00 ¤.
2 438
T’ai Chi Chuan
geben Ihnen die Chance, dieses Ziel zu
finden.
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Autogenes
Training, Qi-Gong-Lehrerin
freitags, 9.30–11.00 Uhr,
Beginn: 5. August,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
5 Vormittage, 23,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bitte denken Sie daran, eine Unterlage
mitzubringen!
1 436
Ruhepunkte – Hilfe gegen Stress
Sie lernen Möglichkeiten kennen, aktiv
etwas für Ihre Entspannung zu tun, um mit
Ihrem Stress grundsätzlich konstruktiver und
gelassener umzugehen. Nicht nur die bessere Bewältigung einzelner Stresssituationen
wird angesprochen, sondern vor allem wie
es möglich ist, auch im hektischen Alltag
den Punkt der inneren Balance zu bewahren und wiederzugewinnen.
Sie lernen verschiedene Entspannungsmethoden kennen wie Autogenes Training,
Progressive Muskelentspannung, Yoga und
Meditation. Sie können herausfinden, bei
welchen Übungen Sie sich am wohlsten
fühlen. Entdecken Sie Ihren ganz persönlichen Zugang zur Entspannung und zum
körperlichen Wohlbefinden.
Ergänzend zu diesem Seminar gibt es das
VHS Kursbuch “Ruhepunkte – Hilfen gegen
Stress”, Klett-Verlag, ISBN 3-12-939851, mit
vielen Anregungen, Tipps und zusätzlichen
Übungen.
Irene Hoheisel, Gruppentrainerin für
Autogenes Training und Entspannung
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 21. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
8 Abende, 36,00 ¤.
Wochenendseminar
Sie lernen die Kurzform des Yang-Stils nach
Professor Cheng Man Ching kennen.
„Durch die Entwicklung der inneren Energie
kann der Mensch zu seiner wahren Natur
geführt werden“ (Sun Lu Tang, 1861–1932).
T’ai Chi bedeutet frei übersetzt “höchste
Energie”.
Diese anmutige, meditative Bewegungskunst
wird bei den stressgeplagten Menschen der
westlichen Welt immer beliebter.
Die Übungen verbessern die Gesundheit
und fördern das spirituelle Wohlbefinden.
Diese Form ist leicht zu erlernen und für die
gesamte Ausführung sind nur 6–8 Minuten
nötig.
Anfänger ohne Vorkenntnisse benötigen
dafür ca. drei Jahre – aber bereits nach
dem ersten Seminar ist ein wohltuendes,
tägliches Training möglich.
Teilnehmer mit Vorkenntnissen haben an
diesem Wochenende die Möglichkeit zur
Korrektur, sowie zum Erweitern ihrer Kenntnisse.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und
bringen Gymnastikschuhe oder rutschfeste
Socken mit.
Elisabeth Scholze-Mader, Ausbildung T’ai Chi
und Qi Gong, psychosoziale Kunsttherapeutin
Samstag, 5. März, 14.00–19.00 Uhr,
Sonntag, 6. März, 14.00–17.00 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
8 Zeitstunden, 24,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 439
T’ai Chi Chuan
ab der 10. Sequenz
Dieses Seminar setzt Anfangserfahrungen
in der Pekingform mit seinen insgesamt 24
Folgen (Yang Stil) voraus.
Wir beginnen mit der 10. Sequenz.
Das Seminar richtet sich auch an Teilnehmer,
www.vhs-celle.de
Auf gesunden Füßen gehen
und stehen
Fußmassage und Reflexzonenpunkte
siehe Bereich: Gesundheit
Sie können sich auch über das Internet
anmelden.
Unter jedem Kurs finden Sie ein entsprechendes Anmeldeformular.
69
die die 10. bis 24. Form wiederholen bzw.
auffrischen möchten.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und
bringen Gymnastikschuhe oder rutschfeste
Socken mit.
Silke von Borstel, T‘ai Chi und Qi Gong Lehrerin
mittwochs, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
12 Abende, 36,00 ¤.
1 440
Qi Gong im Heilpflanzengarten
Die fünf Elemente
In einem steten, sanften Bewegungsfluss
lernen wir die Harmonie von Bewegung
und Atmung kennen und erfahren die entspannende Wirkung dieser Übungsfolge an
frischer Luft & in einer schönen Umgebung.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und bringen Gymnastikschuhe oder Turnschuhe mit.
Silke von Borstel, T‘ai Chi und Qi Gong Lehrerin
mittwochs, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 11. Mai,
Treffpunkt:
Heilpflanzengarten, Wittinger Straße 76,
7 Abende, 21,00 ¤.
2 441
Qi Gong
8 Übungen für den Alltag
Wochenendseminar
In China werden die “8-Qi-Gong-Übungen” fast wie selbstverständlich in den
Alltag integriert.
Sie wurden aus klassischen Gesundheitsübungen und der Selbstverteidigungskunst
entwickelt.
Ziel dieser Übungen ist, den Körper jeden
Tag durchzuarbeiten.
Mit 5 bis 10 Minuten täglich ist es möglich,
die Kondition zu verbessern. Durch ihren
spezifischen Bewegungsablauf wirken sie
jedoch nicht nur wie Gymnastikübungen,
sondern Sie wirken auch auf den Qi-Fluss.
Die Übungen eignen sich als Aufwärmübungen für andere Qi Gong Übungen.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und
bringen Gymnastikschuhe oder rutschfeste
Socken mit.
Elisabeth Scholze-Mader, Ausbildung T’ai Chi
und Qi Gong, psychosoziale Kunsttherapeutin
Freitag, 3. Juni, 19.30–21.00 Uhr,
Samstag, 4. Juni, 16.00—18.00 Uhr,
Sonntag, 5. Juni, 10.30–12.00 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
5 Zeitstunden, 15,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Autogenes Training
Progressive Muskelentspannung
Das Ziel des autogenen Trainings ist
Entspannung, Erholung, Leistungs- und
Konzentrationssteigerung und die Beseitigung vegetativer Störungen. Es trägt bei zur
Steigerung der Fähigkeit, in Harmonie und
ruhiger Gelassenheit zu leben.
Mit Hilfe des autogenen Trainings können
Nervosität,
Ängste,
Schlafstörungen,
Depressionen und Verkrampfungen abgebaut werden.
Die Progressive Muskelentspannung besteht
in einem Wechsel von An- und Entspannung.
Sie ist eine einfach zu erlernende Methode,
die sehr gut in den Alttag integriert werden
kann und so dem Stress entgegen wirkt.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und
bringen Schreibmaterial, eine Wolldecke,
Wollsocken und eventuell ein kleines Kissen
mit!
1 442
Autogenes Training
nach Prof. Dr. J.H. Schultz
und Progressive Muskelentspannung
Grundstufe
Hanna Stark, Seminarleiterin für Autogenes
Training und Entspannungstherapie
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
7 Abende, 32,00 ¤.
1 443
Autogenes Training
nach Prof. Dr. J.H. Schultz
und Progressive Muskelentspannung
Grundstufe
Hanna Stark, Seminarleiterin für Autogenes
Training und Entspannungstherapie
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
7 Abende, 32,00 ¤.
1 444
Autogenes Training
nach Prof. Dr. J.H. Schultz
Mittelstufe
Hanna Stark, Seminarleiterin für Autogenes
Training und Entspannungstherapie
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 6. April,
Schulzentrum Burgstraße,
4 Abende, 18,00 ¤.
1 445
Autogenes Training
und Progressive Muskelentspannung
Verspannungen, Schlafstörungen, Nervosität, Gereiztheit, Lernschwäche, Stress und
Ängste können Anzeichen für Überlastung
und Überforderung im beruflichen und privaten Alltag sein.
Ziel dieses Seminars ist es, Sie durch eine passive und eine aktive Entspannungsmethode
zu einem positiven Selbstmanagement Ihres
täglichen Lebens zu befähigen.
Sie lernen das Autogene Training und die
Progressive Muskelentspannung – zwei
bewährte Entspannungsmethoden – kennen
und werden sie auch üben.
Irene Hoheisel, Gruppentrainerin für
Autogenes Training und Entspannung
montags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 21. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
8 Abende, 36,00 ¤.
1 446
Progressive Muskelentspannung
nach Jacobsen
Die Progressive Muskelentspannung nach
Jacobsen ist eine leicht zu erlernende ganz-
heitliche Entspannungsmethode. Hierbei geht
es um gezielte Anspannung und Entspannung
einzelner Muskelgruppen.
Auf Grund ihrer vielen Übungsformen ist die
Entspannungsmethode in vielen Situationen
im täglichen Leben einsetzbar.
Die Progressive Muskelentspannung führt zu
Energie, Wohlbefinden, Ausgeglichenheit und
zu mehr Gelassenheit in Stresssituationen.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und bringen eine Unterlage mit.
Horst Bernhardt, Übungsleiter für
Entspannung und Sport in der Prävention
donnerstags, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
10 Abende, 30,00 ¤.
1 447
Progressive Muskelentspannung
nach Jacobsen
Kursinhalte siehe oben.
Horst Bernhardt, Übungsleiter für
Entspannung und Sport in der Prävention
donnerstags, 19.10–20.10 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
10 Abende, 30,00 ¤.
1 449
Begegnung mit Hatha-Yoga
Kennen lernen, üben und erleben
Brigitte Ruthe-Mucha
montags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
12 Abende, 50,00 ¤.
1 450
Hatha-Yoga
Körperübungen – Atemübungen
– Entspannung
Durch einfache Yoga- und Atemübungen
wollen wir den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, Aktivität und Ruhe,
Beweglichkeit und Innehalten üben.
Susanne Matthews, Yogalehrerin, Atemlehrerin
donnerstags, 17.00–18.30 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Abende, 63,00 ¤.
1 451
Hatha-Yoga
Körperübungen – Atemübungen
– Entspannung
Kursinhalte siehe oben.
Yoga
Susanne Matthews, Yogalehrerin, Atemlehrerin
Yoga ist das Bemühen des Menschen um
Harmonisierung seiner Lebensvorgänge.
Der Teilnehmer lernt zunächst, sich körperlich, geistig und seelisch zu entspannen und
die Wirkung zu erleben.
Dann werden die Vorgänge der natürlichen Atmung bewusst gemacht und geübt.
Ausgewählte Körperhaltungen führen zur
Beweglichkeit und Beherrschung des Körpers
und seiner Harmonisierung und Kräftigung.
Mitzubringen sind bequeme und warme
Sportkleidung, Wollsocken, rutschfeste Unterlage, Wolldecke und ein kleines Kissen.
2 448
Yoga im Frühling
Wochenendseminar
So wie Pflanzen und Tiere aus dem Winterschlaf erwachen, so möchte auch der Körper
geweckt werden, gedehnt und gebeugt,
befreit von unliebsamen Pfunden und
Schlacken.
Yoga –
• zeigt einen Weg mit einfachen, gezielten Bewegungsabläufen für Bauch und
Hüfte, für Wirbelsäule und Gelenke,
• gibt Anregungen für eine gesunde,
abwechslungsreiche Ernährung im
Frühling,
• gibt Informationen, wie wir uns frisch,
lebendig und ausgeglichen in unserem
Körper fühlen können.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und bringen warme Socken und eine Unterlage mit.
Dorothea Bautz,
Heilpraktikerin, Yogalehrerin SKA
Samstag, 19. Februar, 10.00–16.00 Uhr,
Sonntag, 20. Februar, 10.00–16.00 Uhr
(jeweils mit einer Stunde Mittagspause),
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
10 Zeitstunden, 30,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
70
donnerstags, 18.40–20.10 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Abende, 63,00 ¤.
1 452
Yoga der Energie
Ausdrucksform des klassischen Hatha-Yoga
für Teilnehmer mit Vorkenntnissen
Edelgard Kädtler, Yogalehrerin
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Kindertagesstätte Wietzenbruch,
Waldschmiede 5,
18 Abende, 83,00 ¤.
Inline-Skaten
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Nicht vergessen!
Bitte bringen Sie für die Angebote InlineSkaten Turnschuhe für die Aufwärmphase
mit.
1 453
Machen Sie Ihre InlineInspektion selber!
Inline-Skates müssen gepflegt werden,
damit Sie sicherer fahren und damit die
Skates besser rollen.
Wir zeigen Ihnen, wie man die Rollen und
das Kugellager ausbaut, wie man das
Kugellager öffnet, reinigt und ölt bzw. fettet
und natürlich wie alles wieder fachgerecht
zusammengebaut wird.
Eine Inline-Inspektion steigert die eigene
Sicherheit und gibt Ihnen ein besseres
Fahrgefühl.
Bitte mitbringen: die Inline-Skates (!), wenn
noch vorhanden, Ihr Inline-Skate-Werkzeug,
ein Marmeladenglas mit Schraubdeckel,
Waschbenzin, ein paar Stecknadeln, eine
(alte) Zahnbürste, evtl. einen kleinen Putzlappen.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Montag, 7. März, 19.00–21.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20,
1 Abend, 5,00 ¤.
1 454
Inline-Skaten
für Einsteiger
Inline-Skaten macht Spaß, ist leicht zu erlernen, Gelenk schonender als Joggen, an
kein Alter gebunden und trainiert Ausdauer
und Muskulatur.
Voraussetzung dafür ist allerdings, dass wir
dabei richtig mit uns und der Ausrüstung
umgehen.
Dazu gehören:
• richtiges Aufwärmen und Stretchen
• Nutzung der Schutzausrüstung
• sicheres Bremsen
• Grund-Fahrtechniken
• Hindernisse und Kurven und
• natürlich auch das korrekte Fallen.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Montag, 7. und Mittwoch, 9. Februar,
jeweils 18.30–20.30 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
2 Abende, 16,00 ¤.
Sie können Inline-Skates gegen eine Gebühr
von 5,00 ¤ leihen!
1 455
Inline-Skaten
für Einsteiger
hinterher? Möchten Sie es auch einmal
ausprobieren – vielleicht in einer Gruppe
“Gleichgesinnter”?
Nur Mut, hier lernen Sie das Skaten in aller
Ruhe und Gelassenheit!
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
3 Nachmittage, 24,00 ¤.
2 462
Flaeming-Skate – ein Erlebnis!
Montag, 4., Dienstag, 5.
und Mittwoch, 6. April,
jeweils 16.00–18.00 Uhr,
Sie können Inline-Skates gegen eine Gebühr
von 5,00 ¤ leihen!
1 458
Inline-Skaten und bremsen …?!!
Viele können zwar Gas geben aber – beim
Bremsen sind sie unsicher, hoffen auf
einen Laternenpfahl oder einen Zaun zum
Stoppen. Wer schnell und sicher fährt, sollte
auch schnell und sicher bremsen können!!
Intensiv üben wir drei Bremstechniken, um
mehr Sicherheit zu erlangen.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Mittwoch, 16. Februar, 18.30–20.30 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
1 Abend, 8,00 ¤.
1 459
Inline-Skaten und bremsen …?!!
Kursinhalte siehe oben.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Mittwoch, 2. März, 18.30–20.30 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
1 Abend, 8,00 ¤.
1 460
Inline-Skaten
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Alle, die noch sicherer werden und noch
viel, viel mehr lernen möchten, sind hier
genau richtig.
Wir üben andere Bremstechniken, rückwärts fahren, Slalom, vorwärts übersteigen,
Umsteigen von vorwärts auf rückwärts und
rückwärts auf vorwärts und – “Profis” erhalten eine Einführung in die Speed-Technik.
Bitte denken Sie daran, für die Aufwärmphase Turnschuhe mitzubringen!
1 456
Inline-Skaten
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Montag, 18. und Mittwoch, 20. April,
jeweils 18.30–20.30 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
2 Abende, 16,00 ¤.
für Einsteiger
Kursinhalte siehe oben.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Mittwoch, 13. und Freitag, 15. April,
jeweils 18.30–20.30 Uhr,
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
2 Abende, 16,00 ¤.
1 457
Inline-Skaten – ich probier’s
auch mit 50 plus!
ein Nachmittagsangebot
Haben Sie die Jugendjahre schon hinter
sich gelassen? Glauben Sie, nicht besonders sportlich zu sein? Schauen Sie diesen
leicht dahin rollenden Skatern gern
Samstag, 19. März, 14.00–16.00 Uhr,
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
für Fortgeschrittene
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
2 Abende, 16,00 ¤.
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Treffpunkt:
S.E.I.S. Inlineschule, Wernerusstraße 20,
1 Nachmittag, 28,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Kursinhalte siehe oben.
Kursinhalte siehe oben.
Mittwoch, 23. und Freitag, 25. Februar,
jeweils 18.30–20.30 Uhr,
Skates und Stöcke werden gestellt und sind in
der Kursgebühr enthalten.
2 461
Nordic Skating
zum Kennen lernen
Wochenendkurs
Nordic-Inline-Skating trainiert den ganzen
Körper durch Beanspruchung des gesamten Muskelapparates und stabilisiert das
Gleichgewicht, weil die Stöcke zwei weitere
Stützpunkte bilden.
Nordic-Inline-Skating ist Ausgleich für
Körper & Seele und ein Weg zu “sportlicher
Erholung”.
Die 7-Step-Methode für Einsteiger bringt
Sie mit viel Freude schnell auf den Weg
des sanften und effektiven Nordic-InlineSkating. Probieren Sie es aus!
71
2-Tages-Exkursion (25. bis 26. Juni)
Im Landkreis Teltow-Fläming, südlich von
Berlin, ist ein Mekka für Skater entstanden.
Das Herzstück von Flaeming-Skate ist 100
Kilometer lang, drei Meter breit und mit
einer feinsten Asphaltoberfläche versehen.
Flaeming-Skate ist Erholung pur auf
Rollen; wir gleiten fernab von störendem
Autoverkehr durch das Baruther Urstromtal
und den Niederen Fläming.
An einem Tag werden wir ca. 50 km skaten
(gleiten); sie sollten daher schon eine
Strecke von ca. 25 bis 30 km gefahren
sein.
Gefragt ist hier aber nicht Schnelligkeit sondern Ausdauer!
Bitte nehmen Sie – trotz Einkehrmöglichkeit
– Pausenbrote, Kraftriegel (für zwei Tage) und
etwas zu trinken in einem kleinen Rucksack
mit.
Die Fahrt nach Jüterbog erfolgt im PrivatPkw oder in Fahrgemeinschaften (Absprache
während des Vorbereitungstreffens).
Leitung: Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Vorbereitungstreffen:
Mittwoch, 15. Juni, 19.00 Uhr,
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20.
Exkursion:
Samstag, 25. Juni, Abfahrt um 7.15 Uhr,
Parkpalette Hallenbad,
Sonntag, 26. Juni, Rückkehr ca. um 18.00/
19.00 Uhr,
21,00 ¤ (hinzu kommen ca. 25,00 ¤ für
die Übernachtung mit Frühstück im Mehrbettzimmer und Fahrtkostenbeteiligung).
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Inline-Skaten für Kinder,
Jugendliche und Eltern & Kind
siehe Bereich: Junge Volkshochschule
Gymnastik
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Nicht vergessen!
Bitte bringen Sie zu den Gymnastikkursen, die in der Trift stattfinden,
neben Ihren Sportsachen auch eine
Unterlage mit.
2 463
Ein bewegtes Wochenende
im Harz
Nordic Walking & noch ein bisschen mehr
Wochenendexkursion
Ein bewegtes Wochenende … das
bedeutet ein Nordic Walking Programm
mit “Höhen und Tiefen” (bergauf und
bergab), Entspannung (Progressive Muskelentspannung) und, wenn dann noch ein bisschen Energie da ist, sicherlich auch einen
gemütlichen Abend mit netten Leuten.
Die Fahrt in den Harz – nach Bad
Lauterberg – erfolgt im Privat-Pkw oder in
Fahrgemeinschaften.
1 466
Nordic Walking
am Vormittag
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Eine gezielt gesundheitsbezogene Gymnastik hilft, körperlichen Beschwerden oder
Schwächen vorzubeugen bzw. einer Verschlechterung entgegenzuwirken.
Vorbereitungstreffen:
Dienstag, 26. April, 19.30 Uhr,
Walking-Stöcke können für die Dauer des
Kurses gegen eine Gebühr von 3,00 ¤ zur
Verfügung gestellt werden. Bitte geben Sie
bei der Anmeldung an, ob Sie Stöcke benötigen.
Die Gebühr ist mit dem Dozenten abzurechnen.
Exkursion:
Freitag, 27. Mai, bis Sonntag, 29. Mai,
Bitte tragen Sie möglichst Sportsachen und
festes Schuhwerk bzw. Walking-/Laufschuhe.
Leitung: Horst Bernhardt, Übungsleiter für
Sport und Entspannung in der Prävention
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20.
Abfahrt um ca. 14.30 Uhr (Treffpunkt wird
auf dem Vorbereitungsabend besprochen),
Rückkehr ca. um 18.00/19.00 Uhr,
Kursgebühr: 25,00 ¤ + 2 Übernachtungen
mit Vollpension (Jugendherberge, DZ)
41,00 ¤ = 66,00 ¤. Zusätzliche Kosten
könnten ggf. als Fahrkostenanteil für die Mitnahme in Fahrgemeinschaften entstehen.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
1 464
Nordic Walking
Nordic Walking unterscheidet sich von
anderen Laufsportarten durch den Einsatz
von Spezialstöcken.
So wird der Bewegungsapparat bis zu 30%
besonders im Bereich von Fuß, Knie und
Hüftgelenken entlastet. Außerdem werden
durch den Stockeinsatz 70 bis 80 % der
Körpermuskulatur trainiert. Verspannungen
und Beschwerden im Bereich von Schulter
und Nacken werden gebessert und teilweise
auch beseitigt.
Regelmäßiges und richtiges Nordic Walking
trägt zur Gewichtsreduktion, zur Verbesserung von Herz-/Kreislauffunktion sowie zur
Stärkung der Abwehrkräfte bei, da es sich
um eine Ganzjahressportart handelt.
Walking-Stöcke können für die Dauer des
Kurses gegen eine Gebühr von 3,00 ¤ zur
Verfügung gestellt werden. Bitte geben Sie
bei der Anmeldung an, ob Sie Stöcke benötigen.
Die Gebühr ist mit dem Dozenten abzurechnen.
Bitte tragen Sie möglichst Sportsachen und
festes Schuhwerk bzw. Walking-/Laufschuhe.
Horst Bernhardt, Übungsleiter für Sport und
Entspannung in der Prävention
dienstags, 17.30–19.00 Uhr,
Beginn: 22. Februar
(auch während der Osterferien!),
Treffpunkt:
Im Güldenen Winkel/Thaer’s Garten,
10 Abende, 39,00 ¤.
Roland Elsner, Vereinssportlehrer
mittwochs, 9.00–10.30 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Treffpunkt:
Otto-Schade-Sportanlage, Herzog-Ernst-Ring,
5 Vormittage, 20,00 ¤.
Nordic Skating –
zum Kennen lernen
Horst Bernhardt, Übungsleiter für Sport und
Entspannung in der Prävention
mittwochs, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 4. Mai,
Treffpunkt:
Im Güldenen Winkel/Thaer’s Garten,
10 Abende, 39,00 ¤.
mittwochs, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 39,00 ¤.
1 470
Funktionsgymnastik
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Monika Discher, Übungsleiterin
mittwochs, 10.10–11.10 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
15 Vormittage, 39,00 ¤.
1 467
Muskel-Aufbautraining
für Gelenke
1 471
Aufbauendes Rückentraining
Vormittagskurs
Unsere Gelenke, das Kniegelenk, die
Hüfte … sind besonderen Belastungen
ausgesetzt. Wir werden für gesunde und
kranke Gelenke ein spezielles MuskelAufbautraining durchführen.
Mit gezielten Übungen erhalten wir die
Beweglichkeit der Wirbelsäule, beugen Verschleißerscheinungen vor und erlernen ein
rückengerechtes Alltags- und Bewegungsverhalten.
Uta Grube, Sportpädagogin
Rita Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin
donnerstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
15 Abende, 39,00 ¤.
1 468
Präventive Gymnastik für
Osteoporosebetroffene
Besonders Frauen sind ab der Mitte ihres
Lebens von der Osteoporose betroffen. Die
Knochenmasse verringert sich, es folgt ein
erhöhtes Risiko für Knochenbrüche.
Bewegungsarmut – als falsche Schonhaltung
– fördert zusätzlich noch den Abbau der
Muskulatur.
Aber: Vorbeugen ist leichter als Heilen! Die
gezielte, ganzheitliche Körpergymnastik
bietet Erwärmung, Lockerung, An- und Entspannung, Kräftigung, Mobilisierung, Lagerung, Geh- und Haltungsschulung.
montags, 15.00–16.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Nachmittage, 39,00 ¤.
Kursinhalte siehe oben.
Walking-Stöcke können für die Dauer des
Kurses gegen eine Gebühr von 3,00 ¤ zur
Verfügung gestellt werden. Bitte geben Sie
bei der Anmeldung an, ob Sie Stöcke benötigen.
Die Gebühr ist mit dem Dozenten abzurechnen.
Monika Discher, Übungsleiterin
siehe Bereich: Inline-Skaten
Siegrun Thierbach, Krankengymnastin
1 465
Nordic Walking
1 469
Funktionsgymnastik
mittwochs, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
20 Vormittage, 47,00 ¤.
1 472
Training für den Rücken
Wir kräftigen unsere Muskulatur, um den
Belastungen unseres Alltags trotzen zu
können.
Wir stabilisieren unsere Mitte und erhalten
uns so unsere Beweglichkeit.
Doris Schumann, Fitnesslehrerin
donnerstags, 17.30–18.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
13 Abende, 34,00 ¤.
1 473
Wirbelsäulengymnastik
Durch diese Gymnastik soll eine Stabilisierung der Rückenmuskulatur erreicht und
ein wirbelsäulengerechtes Verhalten für das
tägliche Leben erlernt werden.
An einigen Abenden werden wir Übungen
mit dem Pezziball ausprobieren. Die Dozentin wird dies vorher im Kurs bekannt geben.
Ihre Ideen und Anregungen
sind uns wichtig
Karin Dehning, Krankengymnastin
Finden Sie Ihr Thema in dem Bereich
Gesundheit, Entspannung?
Haben Sie Wünsche, Anregungen,
Ideen ... dann sollten Sie sich mit uns in
Verbindung setzen.
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Abende, 39,00 ¤.
Ansprechpartnerin:
Tessa Twele,
Tel. 05141 - 92 98 21
72
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
1 474
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
1 481
Wassergymnastik
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Doris Schumann, Fitnesslehrerin
mittwochs, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
1 482
Wassergymnastik
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Doris Schumann, Fitnesslehrerin
mittwochs, 11.10–12.10 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
Gymnastikraum der VHS, Trift 20
Karin Dehning, Krankengymnastin
mittwochs, 20.10–21.10 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Abende, 39,00 ¤.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
donnerstags, 11.15–12.15 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 39,00 ¤.
Bitte denken Sie daran, eine Unterlage
mitzubringen!
1 475
Stretch & Relax
dehnen und entspannen
Mit einigen Übungen zur Muskelkräftigung
bereiten wir uns auf ein ausgiebiges MuskelStretching vor, das wir mit einer wohltuenden
Ganz-Körper-Entspannung abschließen.
Doris Schumann, Fitnesslehrerin
donnerstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
13 Abende, 46,00 ¤.
1 476
Training der Bauch- und
Beckenbodenmuskulatur
Vormittagskurs
Eine pflegerische Gymnastik für Frauen
jeder Altersgruppe, die ihre Bauch- und
Beckenbodenmuskulatur kräftigen wollen.
Im Gegensatz zu den meisten anderen
Körperbereichen nehmen wir die Muskulatur des Beckenbodens kaum wahr; auch
die Bauchmuskulatur vernachlässigen wir
häufig. Erst bei Beschwerden wird uns die
Wichtigkeit dieser Muskulatur bewusst.
1 478
Wassergymnastik
Vormittagskurs
Wassergymnastik ist ein idealer FitnessSpaß für jedes Alter. Die gesamte Figur wird
gefestigt, Muskelverspannungen verschwinden und auch der sonst so beanspruchte
Stützapparat ist durch das reduzierte
Körpergewicht entlastet.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
dienstags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 39,00 ¤.
1 477
Training der Bauch- und
Beckenbodenmuskulatur
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Monika Discher, Übungsleiterin
donnerstags, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
10 Vormittage, 51,00 ¤.
1 484
Wassergymnastik
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Monika Discher, Übungsleiterin
donnerstags, 11.15–12.15 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
10 Vormittage, 51,00 ¤.
1 485
Wassergymnastik
Vormittagskurs
1 479
Wassergymnastik
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
dienstags, 10.10–11.10 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
donnerstags, 10.10–11.10 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
1 483
Wassergymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
freitags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
1 486
Wassergymnastik
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
1 480
Wassergymnastik
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
Kursinhalte siehe oben.
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
Vormittagskurs
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
dienstags, 11.15–12.15 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
73
freitags, 10.10–11.10 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
1 487
Wassergymnastik
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
freitags, 11.15–12.15 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Hotel Caroline Mathilde, Bremer Weg 43,
15 Vormittage, 76,00 ¤.
1 488
Gymnastik für Problempunkte
– intensiv
Vormittagskurs
Gezielte Übungen zur Straffung und
Festigung der Problempunkte Bauch, Taille,
Oberschenkel, Po.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
montags, 10.00–11.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 53,00 ¤.
1 489
Gymnastik für Problempunkte
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Christiane Abeln-Krumm, Sportlehrerin
dienstags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
18 Vormittage, 42,00 ¤.
1 490
Gymnastik für Problempunkte
Vormittagskurs
Kursinhalte siehe oben.
Christiane Abeln-Krumm, Sportlehrerin
dienstags, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
18 Vormittage, 42,00 ¤.
einer Gruppe Gleichgesinnter sportlich und
gymnastisch betätigen wollen.
Im Mittelpunkt steht dabei nicht die Leistung,
sondern die Freude an der Bewegung.
Keine Scheu – den anderen geht’s genau
wie Ihnen!
Katrin Matthies, Fitnesslehrerin
Martina Herrmann, Sportlehrerin
1 499
Bodyforming
dienstags, 17.00–18.00 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
20 Nachmittage, 47,00 ¤.
1 494
Fit in den besten Lebensjahren
Vormittagskurs
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
6 Abende, 16,00 ¤.
donnerstags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Kraft, Ausdauer & Entspannung in einem
Work-Out vereint!
Katrin Matthies, Fitnesslehrerin
mittwochs, 20.00–21.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
20 Abende, 47,00 ¤.
1 493
Mollig – und fit!
Ein Angebot für alle, die Probleme mit ihrem
Körpergewicht haben, sich aber dennoch in
Montag, 21. März bis Mittwoch, 23. März
und Mittwoch, 30. März bis Freitag, 1. April,
jeweils 19.00–20.00 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Vormittage, 39,00 ¤.
Bitte denken Sie daran, eine Unterlage
mitzubringen!
1 495
KiBoFit
1 500
Body – work – out
Keine Ausdauer? Unbeweglich? Probleme
mit dem Gewicht? – Die Antwort auf diese
Fragen könnte KiBoFit sein!
KiBoFit ist eine Sportart, die Kampfsporttechniken mit rhythmischen Bewegungen
im Takt der Hintergrundmusik kombiniert.
Es ist ein “Fett-Verbrennungs-Programm”.
Ein Training, das vorwiegend der Kräftigung
und Straffung unserer Muskulatur dient.
Andreas Borck, Thai Do Dipl.-Trainer
dienstags, 19.15–20.15 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
10 Abende, 26,00 ¤.
Selbst-Verteidigung
siehe Bereich: Seminare für Frauen
Aboubacar Sylla, Fitnesstrainer
1 492
Body-Fitness
… nun wird es Zeit, die “Bikinisaison” steht
vor der Tür und Sie können die Ferienzeit
für einen Einstieg nutzen!
Brust- und Armmuskulatur, Bauch, Beine, Po
… alles, was den “Body formt” trainieren
wir.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
Kursinhalte siehe oben.
Kursana-Residenz, Blumläger Kirchweg 1,
13 Abende, 34,00 ¤.
Ferienkurs
Viktoria Vald, Aerobic und Shaping Instructor
1 496
Konditionsgymnastik für Herren
donnerstags, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Abende, 39,00 ¤.
Ein buntes Programm erwartet Sie mit vielen
Übungen, die den ganzen Körper – vom
“Scheitel bis zur Sohle” – ansprechen.
1 491
Gymnastik für Problempunkte
Doris Schumann, Fitnesslehrerin
dienstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
donnerstags, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Turnhalle der Realschule Westercelle,
10 Abende, 26,00 ¤.
1 497
Fitnessgymnastik
Schulung von Ausdauer, Kraft und
Koordination
Annette Ernsting-Krienke, Übungsleiterin
montags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
15 Abende, 39,00 ¤.
Katrin Matthies, Fitnesslehrerin
donnerstags, 20.00–21.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
19 Abende, 45,00 ¤.
1 501
Aerobic – ein Gesundheitssport
Aerobic – ein Herz-/Kreislauftraining, das
in Kombination mit Stretch- und Kräftigungsanteilen unser physisches und psychisches
Wohlbefinden steigert und wesentlich zur
Verbesserung der allgemeinen Ausdauer,
Koordination und Muskelkraft beiträgt.
Viktoria Vald, Aerobic und Shaping Instructor
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
20 Abende, 47,00 ¤.
1 502
Aerobic & viel mehr
Elemente aus dem Bereich Aerobic, Gymnastik und Entspannung werden sinnvoll
miteinander verbunden. So entsteht ein
abwechslungsreiches Bewegungsprogramm,
dass die Koordination, Ausdauer und
Beweglichkeit fördert und zum Wohlbefinden
beiträgt.
Doris Schumann, Fitnesslehrerin
dienstags, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
15 Abende, 39,00 ¤.
1 498
Bodyshaping
Ein abwechslungsreiches Bewegungstraining mit und ohne Hilfsgeräte. Eine ausgewogene Kombination von Ausdauer- und
Krafttraining mit Stretchanteilen.
74
1 503
Aerobic – Oster-Ferien-Kurs
Auch in den Ferien wollen wir uns bewegen.
Kursinhalte siehe oben.
Viktoria Vald, Aerobic und Shaping Instructor
Montag, 21. März bis Mittwoch, 23. März
und Mittwoch, 30. März bis Freitag, 1. April,
jeweils 18.00–19.00 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
6 Abende, 16,00 ¤.
1 504
Jazzgymnastik und Jazzdance
für Anfänger
Monika Wäsche, Übungsleiterin
montags, 20.10–21.10 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
15 Abende, 39,00 ¤.
Gymnastikraum der Sprachheilschule KleinHehlen, Berlinstraße 1,
12 Abende, 36,00 ¤.
1 508
Orientalischer Tanz –
“Raks Sharki”
für Teilnehmer mit Vorkenntnissen
Nach dem warm-up mit Isolations- und
Koordinationsübungen erarbeiten wir verschiedene Tänze, so den Hi-e-bas, Stocktanz, Tänze mit dem Schleier, den Schimmy
… und den Umgang mit den Zimbeln.
Bitte bringen Sie ein Tuch für die Hüften und
Gymnastikschuhe mit.
Christine Witting
mittwochs, 20.10–21.10 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
1 505
Jazzdance
Gymnastikraum der Sprachheilschule KleinHehlen, Berlinstraße 1,
12 Abende, 36,00 ¤.
Susanne Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin
2 509
African dance
für Fortgeschrittene
donnerstags, 17.50–18.50 Uhr,
Beginn: 17. Februar,
Gymnastiksaal der Sporthalle Hölty-Gymnasium, Welfenallee,
12 Abende, 31,00 ¤.
1 506
Orientalischer Tanz –
“Raks Sharki”
Grundstufe
Der orientalische Tanz gilt als der älteste
und zugleich weiblichste aller Tänze. Er ist
ein sehr kommunikativer Tanz, den Frauen
miteinander und auch füreinander tanzen
können.
Der orientalische Tanz gehört zu den wenigen Tanzformen, bei der die Betonung auf
der Isolierung bestimmter Körperteile liegt.
Diese Isolationsübungen vermitteln ein
intensives Verständnis für den eigenen
Körper. Es wird gelernt, jeden Muskel und
die Gelenke einzeln zu bewegen. Der
Körper wird dadurch geschmeidiger.
Bitte bringen Sie ein Tuch für die Hüften und
Gymnastikschuhe mit.
Christine Witting
mittwochs, 17.45–18.45 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Gymnastikraum der Sprachheilschule KleinHehlen, Berlinstraße 1,
12 Abende, 36,00 ¤.
1 507
Orientalischer Tanz –
“Raks Sharki”
für Teilnehmer mit Vorkenntnissen der
Grundstufe
Es wird das Verständnis der orientalischen
Musik nahe gebracht und in geschmeidige,
fließende Bewegungen des Körpers umgesetzt.
Weiter werden Isolationsübungen koordiniert mit dem Tanzstock zur Unterstützung
der einzelnen Tanzschritte erarbeitet.
Bitte bringen Sie ein Tuch für die Hüften und
Gymnastikschuhe mit.
Christine Witting
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
african movements
Wochenendseminar
In fast allen afrikanischen Kulturen haben
Rhythmus und Tänze als Ausdrucksform
eine wichtige Bedeutung; vor allem wird
aber getanzt, weil Tanzen Spaß und viel
Freude macht!
Bezeichnend für die kraftvollen und
lebensfrohen Tänze sind eine ausgeprägte
Fußarbeit, erzählende Bewegungen der
Arme und Hände, die getragen werden von
Bewegungen der Wirbelsäule
Vom afrikanischen, sehr rhythmischen
und betonten, Tanzstil ausgehend, wird
an diesem Wochenende zu unterschiedlichen, modernen Afro- und Poprhythmen
getanzt. Einfache (nicht simple!) Schritte
und Bewegungen werden geschickt variiert,
kombiniert und weiterentwickelt.
Für alle offen, denen Tanzen einfach Spaß
macht!
Bitte Gymnastik- bzw. Tanzbekleidung, Gymnastikschuhe und für die kleine Pause etwas
zum Essen und Trinken mitbringen.
Ulrike Grobe
Peter Briem, Tanzlehrer
Freitag, 25. Februar, 18.00–20.00 Uhr,
Samstag, 26. Februar, 14.00–16.00 Uhr,
Sonntag, 27. Februar, 11.00–13.00 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 18,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 511
Salsa und Merengue
Tanzen nach lateinamerikanischen
Rhythmen
Wochenendseminar
Kursinhalte siehe oben.
Bitte bringen Sie Schuhe mit glatten
(Leder-)sohlen und etwas zu trinken mit!
Peter Briem, Tanzlehrer
Freitag, 17. Juni, 18.00–20.00 Uhr,
Samstag, 18. Juni, 14.00–16.00 Uhr,
Sonntag, 19. Juni, 11.00–13.00 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
6 Zeitstunden, 18,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 512
Tango Argentino
Wochenendseminar
Tango – ein Tanz voller Leidenschaft und
Ausdruck. Wer hätte nicht Lust, ihn zu erlernen, ihn zu tanzen?
Tango basiert auf dem Zusammenspiel
von Führen und Führen lassen; die ersten
Grundschritte mit kleinen Variationsmöglichkeiten werden wir erarbeiten.
Es besteht die Möglichkeit auch als Einzelperson teilzunehmen.
Bitte bringen Sie Schuhe mit glatten
(Leder-)sohlen mit!
Marco Antonio Melgarejo
Samstag, 16. April, 14.00–17.15 Uhr,
Sonntag, 17. April, 14.00–17.15 Uhr
und Samstag, 23. April, 14.00–17.15 Uhr,
Sonntag, 24. April, 14.00–17.15 Uhr,
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
13 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Samstag, 11. Juni, 14.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 12. Juni, 11.00–15.00 Uhr,
Tanz
2 510
Salsa und Merengue
Kochen, Backen
Haushaltsführung
Gymnastikraum der VHS, Trift 20,
8 Zeitstunden, 24,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Tanzen nach lateinamerikanischen
Rhythmen
Wochenendseminar
Lebensfreude und Spaß an der rhythmischen
Bewegung des Körpers zu den Klängen der
lateinamerikanischen Musik und natürlich
die grundlegenden Schrittfolgen des Salsa
und Merengue werden wir Ihnen in diesem
Workshop näher bringen.
Diese Musik und dieser Tanz wird Sie für ein
paar Stunden verzaubern.
Salsa und Merengue sind Paartänze, es
wäre daher gut, wenn Sie sich zu zweit
anmelden könnten. Es besteht aber auch
die Möglichkeit als Einzelperson teilzunehmen.
Bitte bringen Sie Schuhe mit glatten
(Leder-)sohlen und etwas zu trinken mit!
75
siehe Bereich: Älter werden – andere
Perspektiven
Programmbereichsleitung:
Tessa Twele, Tel. 05141/92 98-21
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Eine schriftliche Anmeldung ist für
alle Koch- und Backkurse erforderlich. Die
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt und bestätigt.
Bei Abmeldungen müssen die angegebenen Lebensmittelkosten berechnet werden,
wenn die Abmeldung später als drei
Werktage vor Kursbeginn erfolgt (siehe
auch unter „Abmeldung“, Seite 5).
Bitte bringen Sie zu allen Koch- oder
Backkursen Topflappen, Geschirrtuch und ein
kleines Küchenmesser mit.
2 513
Ein sicherer Weg zum Abnehmen
mit der vitalstoffreichen Vollwertkost
Im Rahmen der vitalstoffreichen Vollwertkost ist
Abnehmen ohne Kalorien zu zählen möglich.
Ziel ist eine verbesserte Stoffwechsellage, die
dem gesamten Organismus zugute kommt.
Die Einhaltung von konsequent nur drei
vollwertigen Mahlzeiten täglich – Sie dürfen
sich dabei satt essen! – lässt das Übergewicht purzeln.
Zubereitet werden unkomplizierte Gerichte
für jede Mahlzeit, die mit Sicherheit den
Gaumen erfreuen.
Die vitalstoffreiche Vollwertkost wird unterstützend eingehend vermittelt.
Karin Weßler, Gesundheitsberaterin (GGB)
dienstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 1. März,
Küche der Blumläger Schule, Blumlage 42,
3 Abende, 23,00 ¤ + 12,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende =
35,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für den
weiteren Abend werden mit der Dozentin
abgerechnet.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 514
Soja
das Fleisch, das auf dem Felde wächst!
Immer wieder hören und lesen wir, dass
tierisches Eiweiß säurebildend und, im
Übermaß genossen, für eine Vielzahl von
Zivilisationskrankheiten mit verantwortlich
ist. Wie aber bekommen wir genügend
Proteine, die unser Körper, egal ob jung
oder alt, so dringend benötigt?
Soja aus kontrolliert biologischem Anbau ist
eine hervorragende Alternative zum Fleisch.
Soja ist
• 70 % Protein
• reich an Linolsäure und Ballaststoffen
• Lieferant von Phytohormonen (Asiatinnen
kennen keine Wechseljahrsbeschwerden)
• kalorienarm (eine Mahlzeit ca. 80 kcal)
• vitamin- und mineralstoffreich
• geschmacklich wie Fleisch zuzubereiten
• preiswert
• sehr einfach in der Vorratshaltung.
Sie lernen die Zubereitungsmöglichkeiten
von Soja kennen – wir zaubern leckere,
schnelle Alltagsgerichte.
Brigitte Kirchner
Dienstag, 1. März, 18.30–21.30 Uhr,
Schulzentrum Burgstraße,
8,00 ¤ + 6,00 ¤ Lebensmittelkosten =
14,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 515
Kochen nach Trennkostregeln
Die intelligente Lösung für dauerhafte
Gewichtsreduktion ohne Jo-Jo-Effekt. Vermeiden von ernährungsbedingter Zellübersäuerung und damit Basis für eine Vielzahl
von Zivilisationserkrankungen wie Arteriosklerose, Rheuma, Migräne, Konzentrationsstörungen, depressiven Verstimmungen,
Tagesmüdigkeit, Schlafstörungen etc.
Sie erfahren, wie die Trennkost funktioniert und warum sie so wirkungsvoll ist.
Sie können alles essen wie bisher, nur
– nicht mehr alles zusammen. Schon
nach 3 Wochen kennen Sie die einfachen
aber erläuterungsbedürftigen Regeln der
Trennkost und können diese im Alltag,
im Urlaub, bei Einladungen … zu jeder
Gelegenheit anwenden.
Wir kochen leckere Gerichte, die schnell
zubereitet sind, nach den Regeln der
Hay‘schen Trennkost – Frühstück, Mittagund Abendessen und etwas für den Hunger
zwischendurch.
Brigitte Kirchner
dienstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
3 Abende, 23,00 ¤ + 16,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende =
39,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für den
weiteren Abend werden mit der Dozentin
abgerechnet.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 516
Der Speck muss weg!
Gesunde, leichte Küche für jeden Tag und
Rezepte zum schlank werden & bleiben.
2 518
Spargelschlemmereien
Wieder geht es darum, ohne Kochbuch und
Rezept zu kochen. Wie bereite ich ein Essen
mit den Sachen zu, die nun mal gerade im
Haus sind? Dass es auch möglich ist, ganz
ohne großen Aufwand anspruchsvoll zu
kochen, soll hier ausprobiert werden.
Für 3,00 ¤ kaufen die Teilnehmer frische
Sachen auf dem Markt ein – ganz ohne
Absprache – und mit dem, was dann
auf dem Tisch liegt, wird ein möglichst
anspruchsvolles
Gericht
“gezaubert”.
Man braucht nur wenige Grundregeln zu
beachten, um ohne Anleitung die schönsten
Gerichte zu kreieren.
Grundlage für alles ist diesmal der Spargel.
Bitte zur Vorbesprechung Schreibsachen und
zu den Kochabenden eine Schürze und das
Lieblingsmesser mitbringen.
Petra Thar, Hotelfachfrau
Vorbesprechung: Mittwoch, 18. Mai,
18.30 Uhr (Dauer ca. 30 Minuten),
Annemarie Strüber, techn. Lehrerin
Unterrichtsräume der VHS, Trift 20.
Schulzentrum Burgstraße,
2 Abende, 16,00 ¤ + 12,00 ¤ Lebensmittelkosten = 28,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Küche der Dozentin,
3 Abende, 32,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
donnerstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
2 517
Gemüse am laufenden Band
Jetzt ist die Zeit für viel Farbe & ganz viel
Frische in unseren Kochtöpfen. Das Angebot
auf unseren Märkten ist reichhaltig und wir
werden Gemüse in allen Variationen und
Kreationen ausprobieren und genießen.
Iris Schacht, Dipl.-Ökotrophologin
donnerstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 7. April,
Lehrküche der Albrecht-Thaer-Schule, Am
Reiherpfahl 14,
2 Abende, 16,00 ¤ + 14,00 ¤ Lebensmittelkosten = 30,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
76
Kochabende: 25. Mai, 1. und 8. Juni,
mittwochs, 19.00–22.30 Uhr,
2 519
Marokkanische Küche
Die schmackhafte, marokkanische Küche
vereint berberische, andalusisch-arabische
und auch mediterrane Komponenten. Sie
bereitet mit Raffinesse von der Sonne verwöhntes Gemüse, erlesene, wohlriechende
Gewürze und auch mit Ausnahme von
Schweinefleisch (der Koran verbietet den
Muslimen den Genuss von diesem Fleisch)
schmackhaftes Fleisch und köstlich frische
Fische zu.
Wir werden von diesen Köstlichkeiten
ein paar in unsere Küche holen. Pastilla,
Harira, Kefta … viele unbekannte Namen
werden Ihnen kulinarisch begegnen.
Zum Abschluss erquickt, wärmt und kräftigt
Sie ein Minztee, der in Marokko nach den
Mahlzeiten getrunken wird.
Rachid Hamama
mittwochs, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 11. Mai,
Schulzentrum Burgstraße,
3 Abende, 23,00 ¤ + 14,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende =
37,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für den
weiteren Abend werden mit dem Dozenten
abgerechnet.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 520
Argentinische Küche
2 523
Thailändische Küche
Nirgendwo in Asien wird leichter, delikater, bekömmlicher und zugleich so würzig
und intensiv gekocht wie in Thailand. Viel
Gemüse und Kräuter geben Duft und
Farbe, wenig Fett und tierische Lebensmittel
machen das Essen so bekömmlich und – ob
feurig scharf oder samtig mild, ob etwas
ausgefallen oder ganz einfach – bei der
Fülle von Rezepten kommt jeder Genießer
auf den Geschmack.
Panprapai Vieth
Empanadas, verschiedene salsas, zum
Beispiel chimichurru, eine besonders
leckere Soße zum Fleisch, alfajores … und
noch viel mehr Köstlichkeiten der argentinischen Küche – von der Vorspeise über das
Hauptgericht bis hin zum Dessert – bereiten
wir zu.
Sie erfahren viel über die Kultur Argentiniens
und – am Ende werden Sie sehen, dass
Beefsteak nicht das einzige Besondere
dieses Landes ist.
montags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 6. Juni,
Paulina Pieper
2 524
Treffpunkt Italien
mittwochs, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 15. Juni,
Schulzentrum Burgstraße,
3 Abende, 23,00 ¤ + 15,00 ¤ Lebensmittelkosten = 38,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für den weiteren Abend werden
mit der Dozentin abgerechnet.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 521
Wok-Genuss
Das “Küchenwunder” aus China findet
auch bei uns immer mehr Liebhaber. Mit
tollen Rezepten, die nicht nur aus Asien
stammen, werden Sie die Vielfältigkeit des
Woks kennen lernen.
Garen, Braten, Kochen … alles ist möglich!
Kexun Busch
dienstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 5. April,
Küche der Blumläger Schule, Blumlage 42,
4 Abende, 31,00 ¤ + 15,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende =
46,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für die
weiteren Abende werden mit der Dozentin
abgerechnet.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Bitte denken Sie daran, zu den Kochkursen ein Geschirrtuch, ein kleines
Küchenmesser und evtl. einen Behälter
für übrig gebliebene Speisen mitzubringen!
Küche der Realschule Westercelle,
Schulstraße 4,
4 Abende, 31,00 ¤ + 20,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende =
51,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für die
weiteren Abende werden mit der Dozentin
abgerechnet.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
„Manche Menschen richten sich ihr Leben
so ein, dass sie von Vorspeisen und
Beilagen leben. Das Hauptgericht lernen
sie nie kennen“ (Gasset).
Spätestens mit der Teilnahme an diesem
Koch-Seminar wird das ein Ende haben!
Abend für Abend werden wir gemeinsam
ein köstliches und vielseitiges Menü mit
viel Gemüse und gesundem Olivenöl
zubereiten. Nach zwei bis drei italienisch
leichten Vorspeisen folgen jeweils ein interessantes Nudel-, Fleischgericht und/oder
Fischgericht mit passenden Beilagen.
Zum Menü backen wir Brot und bereiten eine aromatische Kräuterbutter zu.
Selbstverständlich müssen wir dann in
gemütlicher Runde auch kosten, ob alles
gut gelungen ist. Bei Cappuccino, Espresso
und einem leckeren Nachtisch belohnen wir
uns für die Mühe der Zubreitung.
Was wäre aber ein italienisches Essen ohne
Wein? Deshalb steht dabei über allem
Friedrich Hebbels Weisheit: „Der Wein ist die
edelste Verkörperung des Naturgeistes”!
Michela Hamilton-Esposito
montags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 21. Februar,
Schulzentrum Burgstraße,
4 Abende, 31,00 ¤ + 20,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende =
51,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für die
weiteren Abende werden mit der Dozentin
abgerechnet.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
2 522
Peking Ente & din sum
… das verbinden wir u.a. mit der traditionellen chinesischen Küche.
Wir werden diese Köstlichkeiten nicht nur
herstellen, sondern auch mit Genuss verspeisen.
Kexun Busch
dienstags, 18.00–21.30 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Küche der Blumläger Schule, Blumlage 42,
2 Abende, 18,00 ¤ + 15,00 ¤ Lebensmittelkosten = 33,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
77
Volkshochschule
Bergen
Außenstelle der VHS Celle
Geschäftsstelle:
Am Museum 2 (Freizeitheim),
29303 Bergen
Telefon: (0 50 51) 91 11 07
während der Anmeldezeiten und der
wöchentlichen Sprechstunde (nicht in den
Ferien),
außerhalb der Anmeldezeiten:
(0 50 51) 22 24 (werktags/vormittags)
oder
(0 50 51) 33 33 (nachmittags) oder
(0 50 51) 24 56 (abends)
Konto:
Sparkasse Celle (BLZ 257 500 01)
Kontonummer 051 121 473
Leitung:
Heike Dageförde und Wilfried Lilie
Anmeldung:
Für die Teilnahme an diesem Kurs sind keine
Vorkenntnisse erforderlich.
Eugen-Naumann-Schule,
3 Abende, 22,00 ¤.
Johannes W. van IJzendoorn
dienstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
6 Abende, 43,00 ¤.
B2
Grundlagen der EDV 2
Dieses Seminar ist die Erweiterung von dem
Kurs EDV-Grundlagen 1.
Kursinhalte:
• Auffrischen der wesentlichen Inhalte aus
Kurs 1 (Tastatur, Maus und praktische
Computerbedienung),
• Umgang mit Datenträgern (Disketten,
CD-ROM, Festplatte),
• Umgang mit und die korrekte
Speicherung von Daten / Dateien,
• Zubehörprogramme von Windows.
B5
Grundlagen Tabellenkalkulation
MS-Excel ist ein sehr leistungsstarkes
Tabellenkalkulationsprogramm, das eine
Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten
bietet (Haushaltsbuch, Fahrtenbuch, um
einige einfache Beispiele zu nennen).
Inhalte:
•
•
•
•
•
•
•
Bedienungskonzept von MS-Excel,
Anwendungsmöglichkeiten,
Bearbeitungsfunktionen,
Rechnen mit Excel,
Formeln und Funktionen,
Adressierungen,
Formatierungen und Diagramme.
Für die Teilnahme an diesem Kurs werden
EDV- und Windows-Grundkenntnisse jedoch
keine Excel Grundkenntnisse vorausgesetzt.
Freitag,
14. Januar, 16.00–18.00 Uhr,
Montag,
17. Januar, 16.00–18.00 Uhr,
Dienstag, 18. Januar, 17.00–18.00 Uhr,
Donnerstag,20. Januar, 17.00–18.00 Uhr,
Freitag,
21. Januar, 17.00–18.00 Uhr.
Für diesen Kurs werden die Kenntnisse des
Kurses EDV-Grundlagen 1 vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
Johannes W. van IJzendoorn
Eugen-Naumann-Schule,
6 Abende, 58,00 ¤.
Für Kurse mit „Begrenzter Teilnehmerzahl“ ist eine rechtzeitige Anmeldung bei gleichzeitiger Entrichtung
der Kursgebühr erforderlich.
Persönliche und telefonische Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der Kursgebühr.
Die wöchentliche Sprechstunde findet bis zum 3. März jeweils donnerstags im Freizeitheim Bergen, Am
Museum 2, von 17.00–18.00 Uhr statt.
Für die Zeit danach bitten wir um
telefonische Kontaktaufnahme (s.o.).
Eugen-Naumann-Schule,
5 Abende, 36,00 ¤.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
Hinweise zu den EDV-Kursen
Bitte bringen Sie zu allen EDV-Seminaren
Schreibsachen mit.
Eigene Laptops können natürlich mitgebracht
werden.
Für organisatorische Fragen oder die
Anmeldung rufen Sie bitte die VHS Bergen
zu den oben genannten Geschäftszeiten an
oder richten Sie Ihre Fragen montags bis freitags zwischen 7.30 und 11.30 Uhr an Frau
Dageförde unter 0 50 51 / 22 24.
B1
Grundlagen der EDV 1
Dieser Kurs ist für alle gedacht, die zum
ersten Mal an einem Personalcomputer
arbeiten wollen. Er vermittelt die Grundlagen der EDV und dient zugleich als Basis
für alle weiterführenden Kurse.
Kursinhalte:
• Aufbau und Funktionsweise der
Computerhardware,
• Dateien und Programme sowie
Dateiverwaltung,
• Arbeiten mit der grafischen
Benutzeroberfläche MS-Windows,
• Arbeiten mit Zubehör und
Anwendungsprogrammen,
• Unterschiede zwischen Windows 98 und
Windows XP.
dienstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 5. April,
B3
Grundlagen Textverarbeitung
Wollen Sie Ihre anfallenden Schreibarbeiten,
sei es für private Schreiben, für Hobbys
oder für Ihre Vereinsarbeit nicht mehr
mit der Schreibmaschine, sondern mit
einem Textverarbeitungsprogramm auf
Ihrem Computer erledigen? Wollen Sie
demnächst Einladungskarten u.a. selber
gestalten? Am Beispiel des Programms MSWord, einem der bekanntesten Programme,
sollen die wesentlichen Funktionen einer
Textverarbeitung von der Texterfassung bis
zur Textgestaltung erprobt werden.
Die Teilnehmer sollten den Kurs EDV
Grundlagen besucht haben oder vergleichbare Kenntnisse und Fertigkeiten besitzen.
Kenntnisse in der Textverarbeitung sind nicht
erforderlich.
Johannes W. van IJzendoorn
dienstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 17. Mai,
Eugen-Naumann-Schule,
6 Abende, 43,00 ¤.
B4
Layout mit Word
donnerstags, 19.00–22.00 Uhr,
Beginn: 12. Mai,
B6
Internet für Anfänger
In diesem Kurs wird den Teilnehmern der
Einstieg in die Welt des Internets erläutert.
Es wird auf die Internetseiten des weltweiten Netzes eingegangen und wie man
dort mit den gängigen Suchmaschinen
Informationen finden kann. Außerdem wird
ausgiebig gesurft.
Kursinhalte:
•
•
•
•
Das Internet im Überblick,
Dienste im Internet (E-Mail, WWW, usw.),
Online-Dienste (T-Online, AOL, usw.),
Browsen im World Wide Web.
Für die Teilnahme an diesem Kurs werden
EDV- und Windows-Grundkenntnisse vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
donnerstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
3 Abende, 22,00 ¤.
B7
Internet-Sicherheit
Das Erstellen und Benutzen von Briefvorlagen, Einladungen, Visitenkarten, Etiketten
und einfachen Druckstücken.
Was ist Spam? Was sind Viren, Würmer,
Trojaner und Dialer, was machen Hacker
in meinem Computer? In diesem Seminar
werden Sie an diese Begriffe herangeführt und erfahren, wie Sie sich schützen
können.
Kursinhalte:
Kursinhalte:
• Positionierung der Elemente mit Hilfe von
Tabellen,
• Hoch-/Querformate, Spaltendruck,
• Gestaltungseffekte (Linien, Rahmen,
Muster, Farben und Schattierungen),
• Einfügen von Grafiken, Autoformen und
WordArt-Objekten.
Kenntnisse in der Textverarbeitung werden
vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
donnerstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 7. April,
78
• Begriffsklärung, sichere Verhaltensweise
im Netz,
• Virenscanner und Firewall,
• Antispy und Antispam,
• Anti-Dialer-Maßnahmen.
Für dieses Seminar werden PC- und Internetkenntnisse vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
Samstag, 12. März, 9.00–12.00
und 13.15–16.15 Uhr,
Eugen-Naumann-Schule,
6 Zeitstunden, 19,00 ¤.
B8
EDV-Grundlagen für Senioren 1
B 11
Textverarbeitung für Senioren 2
Sie möchten einen Einblick gewinnen
in die neuen Medien, endlich erleben,
wovon die Enkelkinder reden, dann wäre
dieses Seminar ein guter Anfang. Der Kurs
begleitet Sie in den Start mit Windows und
Sie haben einen ersten Kontakt mit einem
Textverarbeitungsprogramm (Word).
Dieser Kurs ist die Erweiterung von dem
Kurs Textverarbeitung 1.
Kursinhalte:
• Tastatur, Maus und Computerstart,
• Start mit Windows und die praktische
Computerbedienung,
• Bedienungs- /Benutzerhilfen (u.a. Lupe),
• Das Eingeben von und das Bewegen in
Texten,
• Die Textkorrektur und erste
Formatierungen.
Für diesen Kurs werden keine Kenntnisse
vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 7. bis Freitag, 11. März,
jeweils 14.00–17.15 Uhr,
Eugen-Naumann-Schule,
5 Nachmittage, 52,00 ¤.
B9
EDV-Grundlagen für Senioren 2
Dieses Seminar ist die Erweiterung von dem
Kurs EDV-Grundlagen für Senioren 1
Kursinhalte:
• Auffrischen der wesentlichen Inhalte aus
Kurs 1 (Tastatur, Maus und praktische
Computerbedienung),
• Umgang mit Datenträgern (Disketten,
CD-ROM, Festplatte),
• Umgang mit und die korrekte
Speicherung von Daten / Dateien,
• Die Zubehörprogramme von Windows.
Für diesen Kurs werden Kenntnisse des
Kurses EDV-Grundlagen für Senioren 1 vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 21. bis Donnerstag, 24. März,
jeweils 8.30–11.45 Uhr,
Eugen-Naumann-Schule,
4 Vormittage, 42,00 ¤.
B 10
Textverarbeitung für Senioren 1
Wollen Sie Ihre anfallenden Schreibarbeiten,
sei es für private Schreiben, für Hobbys
oder für Ihre Vereinsarbeit, nicht mehr
mit der Schreibmaschine, sondern mit
einem Textverarbeitungsprogramm auf
Ihrem Computer erledigen? Wollen Sie
demnächst Einladungskarten u.a. selber
gestalten? Am Beispiel des Programms
MS-Word, einem der bekanntesten
Programme, sollen die wesentlichen
Funktionen einer Textverarbeitung von
der Texterfassung bis zur Textgestaltung
erprobt werden.
Die Teilnehmer sollten den Kurs EDV Grundlagen für Senioren besucht haben oder
vergleichbare Kenntnisse und Fertigkeiten
besitzen. Kenntnisse in der Textverarbeitung
sind nicht erforderlich.
Kursinhalte:
• Auffrischen der wesentlichen Inhalte aus
Kurs 1 (Grundlagen Textverarbeitung),
• Erweiterte Formate und
Dokumentvorlagen,
• Seitengestaltung,
• Tabulatoren,
• Tabellen und Autotexte.
Für diesen Kurs werden Kenntnisse des Kurses
Textverarbeitung 1 vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
Montag, 9. bis Freitag, 13. Mai,
jeweils 14.00–17.15 Uhr,
Eugen-Naumann-Schule,
5 Nachmittage, 52,00 ¤.
B 12
Internet und Internetsicherheit
für Senioren
In diesem Kurs wird den Teilnehmern der
Einstieg in die Welt des Internets erläutert
und gezeigt, wie man dort mit den gängigen Suchmaschinen Informationen finden
kann.
Außerdem:
Was ist Spam? Was sind Viren, Würmer,
Trojaner und Dialer, was machen Hacker
in meinem Computer? In diesem Seminar
werden Sie an diese Begriffe herangeführt und erfahren, wie Sie sich schützen
können.
Kursinhalte:
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Internet im Überblick,
Dienste im Internet (E-Mail, WWW, usw.),
Online-Dienste (T-Online, AOL, usw.),
Browsen im World Wide Web (= Internet),
Sichere Verhaltensweise im Netz,
Virenscanner und Firewall,
Antispy und Antispam,
Anti-Dialer-Maßnahmen.
Für die Teilnahme an diesem Kurs werden
EDV- und Windows-Grundkenntnisse vorausgesetzt.
Johannes W. van IJzendoorn
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
10 Abende, 42,00 ¤.
B 14
English Conversation
Conversation for everybody who had at
least 5 years of English at school. Personal
and daily situations will help you improve
your English so that you will be able to communicate with English speaking people in
Germany or any foreign country. Telephone
calls, going to a restaurant, booking accommodation, talking/writing your curriculum
vitae, roke plays and whatever suggestions
you will have will be accepted. I know you’ll
make it! You have the power!
Ute Fritsch
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
12 Abende, 47,00 ¤.
B 15
Umgang mit der
französischen Sprache
Freies Sprechen, Lektüre und Wiederholung
mit “Pont Neuf 2”.
Lehrbuch: Pont Neuf 2, Klett-Verlag,
ISBN 3-12-52 9060-0.
Ursula Cornils, Fremdsprachenkorrespondentin
dienstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
10 Abende, 42,00 ¤.
B 16
Spanisch II
Wichtige Vokabeln, kurze Sätze und Grundlagen der Grammatik.
Lehrbuch: Caminos 1 (Klett-Verlag,
Best.-Nr. 514 88) und Arbeitsbuch
(Klett-Verlag, Best.-Nr. 514 885).
Montag, 25. bis Freitag, 29. April,
jeweils 14.00–17.15 Uhr,
Esperanza Ungerer
5 Nachmittage, 52,00 ¤.
Eugen-Naumann-Schule,
10 Abende, 42,00 ¤.
Eugen-Naumann-Schule,
Fremdsprachenkurse
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
montags, 20.00–21.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
B 17
Malen und Zeichnen
für Anfänger und Fortgeschrittene
Schwerpunkt ist das Aquarellieren. Wer
auch Spaß am Zeichnen hat, wird in den
unterschiedlichen Techniken (Rötel, Graphit,
Kohle usw.) gefördert. Einige Materialien
stehen für den Anfang zur Verfügung.
Neuanschaffungen werden im Kurs besprochen.
Vorhandene Mal- und Zeichenutensilien bitte
mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Johannes W. van IJzendoorn
B 13
Englisch II
Eugen-Naumann-Schule,
5 Nachmittage, 52,00 ¤.
Lehrbuch: New Headway English Course,
Elementary-Deutsch, “Student’s Book” und
“Arbeitsbuch mit Grammatik”.
Montag, 11. bis Freitag, 15. April,
jeweils 14.00–17.15 Uhr,
Maren Pritchard
Roswitha Stapel, Malerin
79
dienstags, 17.00–19.15 Uhr,
Beginn: 5. April,
Eugen-Naumann-Schule,
6 Abende, 41,00 ¤.
B 18
Aquarellieren, Malen und
Zeichnen
für Kinder ab 9 Jahre
Es sollen Grundkenntnisse des Aquarellierens vermittelt werden. Freude an der
Schönheit der Farben und am eigenen
Gestalten soll geweckt werden.
Bitte vorhandenes Material mitbringen. Aquarellpapier kann gemeinsam bestellt werden.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Roswitha Stapel, Malerin
montags, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
12 Abende, 31,00 ¤.
B 22
Wirbelsäulengymnastik
Mitzubringen sind: Decke oder Gymnastikmatte, Stoppsocken und Gymnastikball.
Monika Kuljurgies
B 19
Begegnung mit Yoga
dienstags, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Entspannungs- und Atemübungen für
Anfänger und Fortgeschrittene
Entspannungsübungen bieten die Möglichkeit, Verspannungen im Körper zu lösen.
Blockaden werden mit Hilfe von sanften
Dehnübungen bewusst gemacht und so
zusammen mit dem Atem leichter aufgelöst.
Auf diesem Wege gelangen wir zu mehr
Energie, aber auch zu mehr Gelassenheit,
die in den Alltag mit eingebracht werden
kann.
Bitte mitbringen: rutschfeste Unterlage,
Wolldecke, bequeme Kleidung und warme
Socken.
Anne Marie Nolte, Yogalehrerin
dienstags, 19.45–21.15 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
14 Abende, 36,00 ¤.
B 23
Wirbelsäulengymnastik
B 20
Reiki-Schnupperkurs
Was ist Reiki? Woher kommt Reiki? Wie und
wo wende ich Reiki an? Die Geschichte des
Reiki.
Im Seminar erhalten Sie Antworten auf
diese und andere Fragen. Sie erfahren
wie Reiki angewandt wird. Sie lernen die
Handpositionen kennen. Das Seminar
findet in angenehmer Umgebung statt,
so dass Sie sich ohne Störungen auf den
Energiefluss einlassen können.
Bei diesem Schnupperkurs findet noch keine
Einweisung in die Reiki-Energie statt.
Dr. Gisela Mehlau D.D.
(Theologin/Diplom-Psychologin/Reiki-Master)
Bergen,
Kursinhalte siehe oben.
Bitte mitbringen: Turnschuhe und Gymnastikmatte.
Carmen Buhr, Fach-Übungsleiterin
donnerstags, 19.20–20.20 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
15 Abende, 39,00 ¤.
B 27
Callanetics
Gewebestraffung am Vormittag
Durch ein gezieltes Programm können
wir die Problemzonen wie Bauch, Taille,
Gesäß und Oberschenkel festigen und die
Muskulatur und das Bindegewebe kräftigen. Dadurch erzielen wir ein Wohlbefinden
für unseren Körper und unterstützen die
Haltung.
Bitte mitbringen: Sportzeug und Gymnastikmatte.
Sabine Röhrs, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Gruppenraum Stadtbad,
12 Vormittage, 31,00 ¤.
mit Stärkung der Bauchmuskulatur
Kursinhalte siehe oben.
B 28
Callanetics
Mitzubringen sind: Decke oder Gymnastikmatte, Stoppsocken und Gymnastikball.
Gewebestraffung am Vormittag
Monika Kuljurgies
Kursinhalte siehe oben.
donnerstags, 17.00–18.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
14 Abende, 36,00 ¤.
B 24
Training der Bauch- und
Beckenbodenmuskulatur
Eugen-Naumann-Schule,
14 Abende, 59,00 ¤.
Mehlau,
Heinke Broders-Schrade, Sportlehrerin
Kursinhalte siehe oben.
Eugen-Naumann-Schule,
4 Nachmittage, 18,00 ¤.
Gruppenraum Praxis
Kärrnerstraße 17 b,
4 Abende, 24,00 ¤.
Bitte mitbringen: Sportzeug und Gymnastikmatte.
mit Stärkung der Bauchmuskulatur
dienstags, 15.15–16.45 Uhr,
Beginn: 5. April,
mittwochs, 19.00–21.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
fördern und somit auch rückengerechte
Bewegung erlernen.
Diese pflegerische Gymnastik ist speziell
für Frauen jeder Altersgruppe gedacht, die
ihre Bauch- und Beckenbodenmuskulatur
kräftigen wollen.
Mitzubringen sind: Gymnastikmatte, Gymnastikball und Stoppsocken.
Monika Kuljurgies
mittwochs, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Eugen-Naumann-Schule,
14 Abende, 36,00 ¤.
B 25
Problemzonen- Gymnastik
mit Musik
Bitte mitbringen: Sportzeug und Gymnastikmatte.
Sabine Röhrs, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 11.00–12.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Gruppenraum Stadtbad,
12 Vormittage, 31,00 ¤.
B 29
Wassergymnastik
Ein idealer Fitness-Spaß für jedes Alter. Aus
Spaß an der Bewegung, um fit zu bleiben
oder zu werden.
Der natürliche Auftrieb des Wassers ermöglicht uns eine Gelenk und Muskel schonende Alternative zum normalen Training.
Die Wirbelsäule wird entlastet, das HerzKreislauf-System und die Muskulatur
werden gestärkt.
Der Kurs ist auch für Nichtschwimmer
geeignet!
Carmen Buhr, Fach-Übungsleiterin
montags, 18.30–19.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Gezielte Übungen zur Straffung und
Festigung der Problemzonen Bauch, Beine,
Taille und Po.
Altenpflegeheim, Am Neuen Weg 3, Bergen,
12 Abende, 23,00 ¤ zuzüglich Eintritt.
Bitte mitbringen: Turnschuhe und Gymnastikmatte.
B 30
Wassergymnastik
B 21
Wirbelsäulengymnastik
Carmen Buhr, Fach-Übungsleiterin
Durch mangelnde und einseitige Bewegung, die zum Teil auch durch berufliche
Belastungen bedingt ist, leiden viele an
Verspannungen im Nacken, an Kopf- und
Rückenschmerzen.
Wir wollen durch die Wirbelsäulengymnastik
die Rumpfmuskulatur kräftigen und stabilisieren, die Beweglichkeit der Gelenke
Eugen-Naumann-Schule,
15 Abende, 39,00 ¤.
donnerstags, 18.15–19.15 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
B 26
Problemzonen-Gymnastik
mit Musik
80
Kursinhalte siehe oben.
Carmen Buhr, Fach-Übungsleiterin
montags, 19.30–20.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Altenpflegeheim, Am Neuen Weg 3, Bergen,
12 Abende, 23,00 ¤ zuzüglich Eintritt.
Kurse in Sülze
B 31
Wirbelsäulengymnastik
am Vormittag
Durch mangelnde und einseitige Bewegung, die zum Teil auch durch berufliche
Belastungen bedingt ist, leiden viele an
Verspannungen im Nacken, an Kopf- und
Rückenschmerzen.
Wir wollen durch die Wirbelsäulengymnastik
die Rumpfmuskulatur kräftigen und stabilisieren, die Beweglichkeit der Gelenke
fördern und somit auch rückengerechte
Bewegung erlernen.
B 35
Begegnung mit Yoga
Entspannungsübungen bieten die Möglichkeit, Verspannungen im Körper zu lösen.
Blockaden werden mit Hilfe von sanften
Dehnübungen bewusst gemacht und so
zusammen mit dem Atem leichter aufgelöst.
Auf diesem Wege gelangen wir zu mehr
Energie, aber auch zu mehr Gelassenheit,
die in den Alltag mit eingebracht werden
kann.
Bitte mitbringen: rutschfeste Unterlage,
Wolldecke, bequeme Kleidung und warme
Socken.
Mitzubringen sind: Decke oder Gymnastikmatte, Stoppsocken und Gymnastikball.
Anne Marie Nolte, Yogalehrerin
Monika Kuljurgies
Dahlhof-Schule Sülze,
14 Abende, 59,00 ¤.
mittwochs, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Kurs in Lohheide
Entspannungs- und Atemübungen für
Anfänger und Fortgeschrittene
dienstags, 17.30–19.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
am Vormittag
Diese pflegerische Gymnastik ist speziell
für Frauen jeder Altersgruppe gedacht, die
ihre Bauch- und Beckenbodenmuskulatur
kräftigen wollen.
Mitzubringen sind: Gymnastikmatte, Gymnastikball und Stoppsocken.
Monika Kuljurgies
mittwochs, 10.10–11.10 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Dorfgemeinschaftshaus Sülze,
14 Vormittage, 36,00 ¤.
Durch mangelnde und einseitige Bewegung, die zum Teil auch durch berufliche
Belastungen bedingt ist, leiden viele an
Verspannungen im Nacken, an Kopf- und
Rückenschmerzen.
Wir wollen durch die Wirbelsäulengymnastik
die Rumpfmuskulatur kräftigen und stabilisieren, die Beweglichkeit der Gelenke
fördern und somit auch rückengerechte
Bewegung erlernen.
Mitzubringen sind: Decke oder Gymnastikmatte, Stoppsocken und Gymnastikball.
Monika Kuljurgies
donnerstags, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Grundschule Lohheide,
14 Abende, 36,00 ¤.
Dorfgemeinschaftshaus Sülze,
14 Vormittage, 36,00 ¤.
B 32
Training der Bauch- und
Beckenbodenmuskulatur
B 37
Wirbelsäulengymnastik
B 36
Rückenschule
Schon mal Rückenbeschwerden gehabt?
Um dem vorzubeugen, bietet dieser Kurs
gezielte Übungen zur Vermeidung von
Rückenproblemen, wie z.B.:
• Bück- und Tragetechniken
• Rückengerechtes Verhalten im Alltag
• Kräftigung der Rückenmuskulatur
• Dehnungen
• Gezielte Entspannungstechniken für
ihren Rücken
Bitte mitbringen: Sportschuhe, Wolldecke
oder Gymnastikmatte.
Wiebke Marwede, Physiotherapeutin
donnerstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Dorfgemeinschaftshaus Sülze,
10 Abende, 26,00 ¤.
Kurs in Wohlde
B 38
Wirbelsäulengymnastik
am Vormittag
Kursinhalte siehe oben.
Mitzubringen sind: Decke oder Gymnastikmatte, Stoppsocken und Gymnastikball.
Monika Kuljurgies
dienstags, 9.30–10.30 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Dorfgemeinschaftshaus Wohlde,
14 Vormittage, 36,00 ¤ (Saalmiete wird
umgelegt).
B 33
Problemzonen- Gymnastik
mit Musik
Gezielte Übungen zur Straffung und
Festigung der Problemzonen Bauch, Beine,
Taille und Po.
August 2004 – Februar 2005
Bitte mitbringen: Turnschuhe und Gymnastikmatte.
Carmen Buhr, Fach-Übungsleiterin
mittwochs, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Dorfgemeinschaftshaus Sülze,
15 Abende, 39,00 ¤.
B 34
Problemzonen-Gymnastik
für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der niedersächsischen Volkshochschulen.
Fortbildung
Das Fortbildungsprogramm für
alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der Volkshochschulen Niedersachsens
mit Musik
Landesverband
der Volkshochschulen
Niedersachsens e.V.
Kursinhalte siehe oben.
Bitte mitbringen: Turnschuhe und Gymnastikmatte.
Carmen Buhr, Fach-Übungsleiterin
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Das Fortbildungsprogramm
Das aktuelle Programm 2004 / 2005 des
Landesverbands der Volkshochschulen
Niedersachsens erhalten Sie ab sofort
bei Ihrer VHS.
Oder direkt beim:
Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens,
Bödekerstr. 16, 30161 Hannover, Tel.: 0511/3 48 41-0
Fax: 0511/3 48 41-25/-42/-43, E-Mail: [email protected]
Dorfgemeinschaftshaus Sülze,
15 Abende, 39,00 ¤.
81
Die Volkshochschulen
“Vogelwelt im Schmarloh”: Rebhuhn, Brachvogel, Wachtel evt. Ortolan.
Gebühr: 23,00 ¤.
Zukunft ihre anfallenden Schreibarbeiten,
privaten Briefe, Texte für ihre Hobbys oder
ihre Vereinsarbeit mit dem Computer erledigen wollen.
Außenstelle der VHS Celle
Fremdsprachenkurse
Geschäftsstelle:
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
Der Kurs ist geeignet für Teilnehmer ohne
Vorkenntnisse in der Textverarbeitung.
Volkshochschule
Samtgemeinde
Eschede
Hohen Eichen 3, 29348 Eschede
Telefon:
Fax:
(0 51 42) 18 47
(0 51 42) 18 47
Konten:
Sparkasse Celle (BLZ 257 500 01)
Kontonummer 52 209 178
Volksbank Celler Land eG (BLZ 257 916 35)
Kontonummer 1 602 740 000
Leitung:
Helga Krell
Anmeldung:
Freitag, 14. Januar,
Montag, 17. bis Freitag, 21. Januar,
Montag, 24. bis Freitag, 28. Januar,
jeweils von 17.00–19.00 Uhr.
E2
Englisch V
Bei allen Kursen wird um eine
telefonische Anmeldung gebeten.
Die Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Persönliche und telefonische Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung
der
Kursgebühr.
Die
Zahlung
der Kursgebühr erfolgt bargeldlos nach dem ersten Kursabend
durch Überweisung auf eines der
o.g. Konten. Formulare für die
Überweisung
der
Kursgebühr
erhalten Sie am ersten Kursabend
vom Dozenten. Die Gebühren für
Kurse mit dem Vermerk „Begrenzte
Teilnehmerzahl“ müssen vorher entrichtet werden!
Dieser Kurs richtet sich an alle, die bereits
Vorkenntnisse in der englischen Sprache
besitzen. Jeder neue Teilnehmer ist herzlich
willkommen in unserer Gruppe. Ich werde
dafür sorgen, dass die neuen Interessenten
in unsere schon bestehende Gruppe – auch
fachlich – integriert werden. Der Kurs will
auf Gesprächssituationen vorbereiten.
Die Lektionen des Lehrbuches dienen als
Grundlage für einfache Gespräche, in
denen die Teilnehmer den Lehrstoff verinnerlichen können.
It’s fun to learn English!
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
Ute Fritsch
Warten Sie nicht auf eine Benachrichtigung,
wenn Sie sich zu einem Kurs angemeldet
haben. Nur wenn ein Kurs abgesagt
werden muss, erhalten Sie eine Nachricht.
Hauptschule Eschede,
12 Abende, 47,00 ¤.
E1
Vogelkundliche
Wanderungen
Drei Wanderungen von jeweils drei Zeitstunden, zum Kennenlernen heimischer
Vögel und anderer Tierarten, Pflanzen,
Bäume und Sträucher.
Neben warmer Kleidung und wasserfestem
Schuhwerk ist die Mitnahme eines Fernglases
zu empfehlen.
Lehrbuch: The New Cambridge English
Course, Klett Verlag, Vol. I (Best.-Nr.
539 015), und Practice Book I (Best.-Nr.
539 016), ab Unit 16 und/oder nach
Kenntnisstand der Teilnehmer.
mittwochs, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
E3
PC-Einstieg mit Windows XP
für Senioren
Der Kurs ist speziell für Senioren konzipiert.
Die Teilnehmer erhalten einen Überblick
über den Aufbau und die Funktionsweise
eines Personalcomputers.
Zentrale Begriffe der PC-Welt werden geklärt.
Wichtige Aufgaben des Betriebssystems
XP werden erprobt und erste Schritte in
verschiedenen Anwendungsprogrammen
(Word 2002, Excel 2002) unternommen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Für diesen Kurs werden keine Kenntnisse
vorausgesetzt.
Eckehard Bühring, Realschullehrer
Begrenzte Teilnehmerzahl
1. Wanderung:
Sonntag, 20. März, 8.00 Uhr,
Treffpunkt: Parkplatz Lünsholz an der Straße
zwischen Weyhausen und Unterlüß.
“Frühlingsbeginn im Lüßwald”: Spechte,
Hohltaube, Kolkrabe, Meisen usw.
2. Wanderung:
Sonntag, 24. April, 8.00 Uhr,
Treffpunkt: Heese bei Eldingen, Kreuzung
Ortsmitte.
“Das Schäfermoor nach der Renaturierung
im Rahmen des Lutterprojekts”.
3. Wanderung:
Sonntag, 22. Mai, 7.00 Uhr,
Treffpunkt:
Hohnhorst, Ortsausgang Richtung Hohne.
Rolf Menzel, Konrektor
Dienstag, 15. und 22. Februar,
Mittwoch, 16. und 23. Februar,
jeweils von 18.30–21.30 Uhr,
Hauptschule Eschede, Computerraum,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤ (+ 1,50 ¤
Materialkosten. Dieser Betrag ist an den
Dozenten zu zahlen.)
E4
Textverarbeitung mit Word 2002
für Senioren
Der Kurs wendet sich an Senioren, die in
82
Begrenzte Teilnehmerzahl
Rolf Menzel, Konrektor
Dienstag, 12. und 19. April,
Mittwoch, 13. und 20. April,
jeweils von 18.30–21.30 Uhr,
Hauptschule Eschede, Computerraum,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤ (+ 1,50 ¤
Materialkosten. Dieser Betrag ist an den
Dozenten zu zahlen.)
E5
Hilfe ein Handy! Was nun?
Sie haben ein Handy, aber hin und
wieder hapert es mit der Bedienung? Sie
möchten endlich einmal eine SMS senden
oder Telefonnummern speichern? Dieser
Kurs vermittelt Ihnen die Grundlagen
zum Mobilfunk und zeigt an praktischen
Beispielen die wesentlichen Funktionen
Ihres Handys.
Folgende Punkte stehen im Mittelpunkt:
• Telefonieren
• Speichern von Telefonnummern
• Versenden von sogenannten SMS
• Wie funktioniert das Handymenü
• Guthabenkarte abfragen/aufladen
• Pin Code
• Tipps zur Handynutzung
Bitte bringen Sie Ihr Handy, Ladegerät und
viele Fragen mit. Hinweis: Sollten Sie noch
kein Handy besitzen, wird Ihnen ein leicht
verständliches Modell zur Verfügung gestellt.
Dieser Kurs richtet sich an Besitzer von
Handys der Marke NOKIA oder SIEMENS.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Giovanni Schulze, Kaufmann
Dienstag, 8. und 15. März,
jeweils von 17.30–20.30 Uhr,
Hauptschule Eschede,
6 Zeitstunden, 16,00 ¤.
E6
Malen und Zeichnen
für Anfänger und Fortgeschrittene
Schwerpunkt ist das Aquarellieren. Wer
auch Spaß am Zeichnen hat, wird in den
unterschiedlichen Techniken (Rötel, Grafit,
Kohle u.a.) gefördert. Einige Materialien
stehen für den Anfang zur Verfügung.
Mitzubringen sind vorhandene Mal- oder
Zeichenutensilien. Neuanschaffungen werden
im Kurs besprochen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Roswitha Stapel, Malerin
montags, 17.00–19.15 Uhr,
Beginn: 4. April,
Hauptschule Eschede, Neubau,
6 Abende, 41,00 ¤.
E7
Öl- und Acrylmalerei
am Wochenende
Kreative Entfaltung entspannt und wirkt
Phantasie anregend. Gegenständliches
und abstraktes Malen und Zeichnen in
verschiedenen Techniken – Schwerpunkt
Öl und Acryl. Der bewusste Umgang mit
den verschiedenen Farben wird erfahren.
Vermittelt werden Kenntnisse in Maltechnik,
Kompositionslehre und Perspektive. Es gibt
viel Raum für künstlerische Experimente.
Bei schönem Wetter Landschafts- und
Architekturstudien im Freien.
Grundkenntnisse sind nicht erforderlich.
Jeder Teilnehmer erhält eine individuelle
Anleitung.
Bitte mitbringen: Farben, Leinwand, Staffelei,
Zeichenblock DIN A 4, Bleistift 4 B, Radiergummi.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Sofia Maria Bejm, Kunstmalerin M.A.
sonntags, 24. April, 5. Juni und 3. Juli,
jeweils 9.00–18.30 Uhr,
Pausen nach Bedarf, bitte Verpflegung mitbringen.
Treffpunkt: Hauptschule Eschede, Schulhof.
Bei schlechtem Wetter wird im Werkraum
der Hauptschule Eschede gemalt.
9 Zeitstunden, Gebühr je Maltag: 27,00 ¤.
E8
Edler Schmuck selbst gestaltet
Vom Entwurf zum Schmuckstück
Wochenendkurs
In diesem Kurs erhalten Sie Einblick in die
grundlegenden Techniken der Schmuckgestaltung, wie sägen, feilen, biegen und
schmieden.
Mit diesen Werktechniken gestalten Sie
einen Kettenanhänger, Ring, Armreifen
oder Ohrringe nach eigener Idee oder
lassen sich von Vorlagen inspirieren.
Aus Silber, Gold, Messing oder Kupfer
kombiniert mit Perlen, Glas, Keramik oder
Fundstücken entsteht abgestimmt auf Typ
und Garderobe ein edles Schmuckunikat.
Perlen und andere Materialien können mitgebracht oder im Kurs erworben werden.
Bitte mitbringen: eine große Plastiktüte,
Papier, Stift und Nahsichtbrille (falls sie
benötigt wird). Tragen Sie bitte unempfindliche Kleidung. Denken Sie auch bitte
an Verpflegung für den Tag und an eine
Kaffee-/Teetasse.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Stefanie Franke, Dipl.-Designerin (FH)
Sonnabend, 9. und Sonntag, 10. April,
jeweils von 10.00–18.00 Uhr
(mit Pausen),
Hauptschule Eschede, Werkraum,
15 Zeitstunden, 45,00 ¤ + 7,00 ¤ Gerätepauschale = 52,00 ¤. Materialkosten für
ein Schmuckstück in Silber ab 5,00 ¤.
Dieser Kurs kann ausnahmsweise auch
stattfinden, wenn sich 8 Teilnehmer anmelden, vorausgesetzt, dass diese die Gebühr
für 10 Teilnehmer aufbringen. Für diesen
Kurs ist die Gebühr mit der Anmeldung zu
entrichten.
E9
Floristische Dekorationen
für Wohnung und Haus zur Frühlingszeit
Tischdekorationen für das Osterfest
Wochenendkurs
In diesem Kurs lernen Sie, wie man aus
Blumen, Zweigen, Gräsern und Grünem
z.B.
Türkränze,
Gestecke,
Sträuße,
Raumschmuck herstellen kann. Haben
Sie schon mal versucht, eine schöne
Tischdekoration für das Osterfest zu zau-
bern? Am 2. Nachmittag zeige ich Ihnen
wie es geht.
Bitte mitbringen: Papierschere, Rosenschere,
Buchsbaum. Weiteres Material hält die
Dozentin bereit.
Olivia Ramin-Michel, Floristin
Sonnabend, 26. Februar,
und 12. März, 14.30–18.00 Uhr,
Mitzubringen: Falls vorhanden Märchenwolle
und Freude am Filzen. Material hält die
Dozentin bereit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ursula Hüttker
Sonnabend, 26. Februar,
10.00–13.00 und 14.00–19.00 Uhr,
Blumen-Boutique, Uelzener Straße 5,
Eschede,
7 Zeitstunden, 21,00 ¤.
Hauptschule Eschede,
8 Zeitstunden, 24,00 ¤ (+ Materialkosten).
Für diesen Kurs ist die Gebühr mit der
Anmeldung zu entrichten.
E 10
Weiche, waschbare Puppen
zum Liebhaben
E 13
Filzen nicht nur für die kalte
Jahreszeit
Wochenendkurs
Wochenendkurs
Anfänger stellen zwei Puppen aus Schafwolle
und Trikot her: eine Niki-Puppe und eine
zum Anziehen evtl. auch eine Seidenfee.
Für fortgeschrittene Puppenbastlerinnen
stehen verschiedene Angebote bereit:
Kasper- und Puppenstubenpuppen sowie
Seidenmarionetten.
Gefilztes muss nicht immer nur Wärmendes
sein! Gefilzte Accessoires, wie dekorative
Anstecknadeln für Hüte und Revers, Kugeln,
die zu Ketten aufgereiht werden können
und originelle Haarspangen sind ideale
Objekte, um sich mit den Arbeitsgängen
des Filzens vertraut zu machen und zu verfolgen, was so alles aus Wolle, Wasser und
Seife entstehen kann.
Am zweiten Tag wagen wir uns dann an
ein größeres Stück; wir filzen und walken
eine wunderschöne Tasche, in der wir dann
alle unsere gefertigten Schätze nach Hause
tragen können.
Besondere Wünsche bitte vor Kursbeginn mit
der Dozentin absprechen. Telefonnummer:
05 11/83 55 39.
Bitte mitbringen: Nähzeug, Stecknadeln, eine
lange, spitze Stopfnadel und gute Wolle (z.B.
Mohair, gelb, braun, rot oder schwarz) für
die Haare. Weiteres Material – auch Wolle
für die Haare – hält die Dozentin bereit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Sunnhild Reinckens, Puppenmacherin
Sonnabend, 26. Februar,
10.00–13.00 und 14.00–19.00 Uhr,
Hauptschule Eschede,
8 Zeitstunden, 24,00 ¤ (+ Materialkosten).
Für diesen Kurs ist die Gebühr mit der
Anmeldung zu entrichten.
E 11
Stoffhanddruck
Wochenendkurs
Über 800 Stempel ermöglichen einen schönen, individuellen Druck auf z.B. Decken,
Servietten, Gardinen, Kissen, T-Shirts usw.
Zum Bedrucken eignen sich sehr gut Leinen,
Halbleinen und Baumwolle. Anregungen
und Muster liegen vor. Der LeinenStoffhanddruck wird mit Spezialfarbe ausgeführt und ist farbecht, d.h., er übersteht bei
Einhaltung der Gebrauchsanweisung jede
60° Wäsche. Über das benötigte Material
werden Sie bei der Anmeldung informiert.
Gunda Drewes
Sonnabend, 12. März, 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Hauptschule Eschede,
7½ Zeitstunden, 23,00 ¤.
Bitte mitbringen: Rundholz (z.B. Besenstiel
oder Plastikrohr, ca. 50 cm lang),
Spülmittel, Wäschesprenger, Plastikschüssel,
Nylonstoff (alte Gardine, Mückennetz o.
ä.), Luftpolsterfolie (Verpackung), alte
Handtücher, Handcreme, Wasserkocher.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Isabella Colling
Sonnabend, 5. und Sonntag, 6. März,
jeweils von 10.00–16.00 Uhr
(mit Pausen),
Hauptschule Eschede, Werkraum,
11 Zeitstunden, 33,00 ¤.
E 14
Kinder filzen
ab 6 Jahre
Ich lerne eine sehr alte Technik der
Wollverarbeitung kennen: das Filzen. Aus
Wolle, Seifenlauge und Fantasie mache
ich mir verschiedene Dinge: vielleicht ein
Platzdeckchen, eine Kette, Haarschmuck,
einen Ring, einen Armreifen, eine Schlange,
einen
Ball,
Fingerpüppchen,
einen
Schlüsselanhänger oder Dekorationen für
die Osterzeit.
Material hält die Dozentin bereit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Corinna Michelsen
Sonnabend, 12. März, 14.30–17.00 Uhr,
E 12
Filzen mit der Nadel
ohne Wasser
Wochenendkurs
Mit Hilfe einer Spezialnadel wird ungesponnene Wolle trocken gefilzt. Durch diese
faszinierende Technik können kleine Tiere,
Bären, Püppchen, Schmuck, Bilder, verschiedene Figuren und vieles mehr gestaltet
werden. Diese Technik erfordert keine Kraft,
sondern etwas Fantasie und Geduld und
dies mit geringem Materialaufwand.
83
Hauptschule Eschede, Werkraum,
7,00 ¤ (+ ca. 2,50 ¤ Materialkosten. Dieser
Betrag ist an die Dozentin zu zahlen.)
E 15
Kinder kochen und backen
ab 7 Jahre
Wir backen Kuchen und österliche Figuren,
kochen kleine Gerichte, bereiten Salate zu
und lernen etwas aus der Vollwertküche
kennen.
Bitte kleine Behälter für Kostproben mitbringen.
Jutta Bangemann, Hauswirtschaftsmeisterin
dienstags, 15.00–17.00 Uhr,
Beginn: 8. März,
Hauptschule Eschede, Schulküche,
2 Nachmittage, 12,00 ¤ + 3,00 ¤ Lebensmittelkosten. Die Gebühr ist mit der
Anmeldung zu zahlen.
E 16
T’ai Chi Chuan
Chinesische Bewegungskunst und
Gesundheitsmethode
T‘ai Chi Chuan ist eine jahrhunderte alte
chinesische Bewegungskunst, die vorrangig der Gesunderhaltung dient. Die
Bewegungen sind langsam, geschmeidig
und fließend. Millionen von Menschen
Asiens erhalten sich durch regelmäßiges
T‘ai Chi-üben ihre körperliche und geistige
Bewegungsfähigkeit und Gesundheit bis ins
hohe Alter.
Regelmäßiges Üben fördert die Kräftigung
der Muskulatur und des Bewegungsapparates, ist Rücken schulend, stabilisierend für Herz und Kreislauf, aktiviert die
ausgewogene Aktivität der Gehirnhälften,
stärkt den Atem, ist körperlich belebend
und mental entspannend. Der Teilnehmer
erlernt eine komplette Beginner-Form
(festgelegter Bewegungsablauf), die später
allein ausgeübt werden kann. Außerdem
erlernen die Teilnehmer eine leichte Qi
Gong Übungsfolge (5 Elemente-Harmonie)
zur täglichen Ausführung.
Gleichwohl kann T‘ai Chi auch sportlich trainiert werden, da ein komplettes
Lockerungs-, Dehnungs- und Muskelstärkungsprogramm durchgearbeitet wird.
Schließlich ist ein Hauptziel der Übungen
die mentale, innere Entspannung, Sammlung. Zu dir selbst finden, mit dir und der
Welt glücklicher sein.
Karsten Fiedler, T‘ai Chi Chuan-Lehrer
donnerstags, 20.00–21.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Hauptschule Eschede, Neubau, Aula,
12 Abende, 36,00 ¤.
E 17
Yoga
In diesem Kurs wollen wir durch Körperübungen und -haltungen, durch bewusste
Atmung und durch meditative Entspannung
körperliche, geistige und unbewusste
Zusammenhänge erfahren und wieder in
ein gesundes Gleichgewicht bringen.
Die Teilnehmer sollten bequem sitzende
Kleidung tragen.
Mitzubringen sind eine nicht rutschende
Unterlage, eine Wolldecke und warme
Socken.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Peter Hemme, Yoga-Lehrer
montags, 20.00–21.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Hauptschule Eschede, Neubau, Aula,
10 Abende, 45,00 ¤.
Walken mit Teleskopstöcken kräftigt
zusätzlich die oberen Muskeln und entlastet die Bandscheiben. Mit verschiedenen
Trainingsreizen und Dehnübungen bringen wir den Organismus in Schwung. Für
Sportneueinsteiger bestens geeignet.
Die Teilnehmer sollten bequem sitzende
Kleidung tragen. Bitte eine Wolldecke oder
eine Isomatte mitbringen.
Benötigt werden zwei Teleskop-Wanderstöcke
(können gegen eine Gebühr ausgeliehen
werden), dem Wetter angepasste Kleidung
und Sport- oder Wanderschuhe.
Kulturraum der Escher Musenmöhl,
Rebberlaher Straße 3 a,
10 Vormittage, 26,00 ¤.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
Sonnabend, 5. und 19. März,
jeweils von 9.00–11.00 Uhr,
Treffpunkt: am Schwimmbad in Eschede,
Im Brunshagen, 10,00 ¤.
Einführungskurs für das Wandern mit
Teleskopstöcken
montags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
E 22
Frühsport
am Vormittag
Kursinhalte siehe oben.
Die Teilnehmer sollten bequem sitzende
Kleidung tragen. Bitte eine Wolldecke oder
eine Isomatte mitbringen.
E 19
Stickwalking
Kursinhalte siehe oben.
Benötigt werden zwei Teleskop-Wanderstöcke
(können gegen eine Gebühr ausgeliehen
werden), dem Wetter angepasste Kleidung
und Sport- oder Wanderschuhe.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
montags, 10.15–11.45 Uhr,
Beginn: 4. April,
Treffpunkt: am Schwimmbad in Eschede,
Im Brunshagen, 10 Vormittage, 39,00 ¤.
E 20
Leicht-Lauf und Walking
Langsam, locker und entspannt, ohne
Leistungsdruck im eigenen Rhythmus und
vor allem: im Sauerstoffüberschuss. So
zu laufen ist gut für “alles”: das HerzKreislaufsystem, die Muskulatur, das
Immunsystem, das Körpergewicht und die
Stimmung – gute Laune inbegriffen.
Walking eignet sich aufgrund der geringen
Belastung des Bewegungsapparates auch für
ältere und übergewichtige Menschen. Auch
als Einstieg in den Ausdauersportbereich ist
Walking zu empfehlen.
Stickwalking kann auf Wunsch einbezogen werden. Es ist eine Mischung aus
Skilanglauf, Walking und Bergwandern
– und ein sehr geeigneter Ausgleichssport
für alle, die neu anfangen wollen! Der
Stockeinsatz
entlastet
Gelenke
und
Wirbelsäule,
Schulterverspannungen
lösen sich. Und wie beim Walking werden
Beweglichkeit, Kondition und Muskulatur
verbessert.
Zu Beginn ist nur ein minimales Fitnessund Koordinationsniveau nötig, da die
Belastungsintensität nach der persönlichen
Leistungsfähigkeit individuell gesteuert
werden kann.
Bitte mitbringen: Sportkleidung für draußen,
Laufschuhe und wer möchte Stöcke.
Claudia Gehring, Gymnastiklehrerin
montags, 16.30–17.30 Uhr,
Beginn: 28. Februar,
Treffpunkt: am Schwimmbad in Eschede,
Im Brunshagen, 10 Nachmittage, 26,00 ¤.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
montags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 23. Mai,
Kulturraum der Escher Musenmöhl,
Rebberlaher Straße 3 a,
6 Vormittage, 16,00 ¤.
E 23
Gymnastik für Problemzonen
Dieser Kurs wendet sich an Frauen, die
durch gezielte Gymnastik die Stoffwechselfunktionen beschleunigen wollen und durch
funktionelle Übungen eine Straffung und
Kräftigung der Muskulatur im Bereich von
Bauch, Taille und Gesäß erreichen möchten.
Bitte bequeme Kleidung, Gymnastikschuhe
und eine Decke mitbringen.
Ute Baldauf, Übungsleiterin für
Gesundheitssport
mittwochs, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Kulturraum der Escher Musenmöhl,
Rebberlaher Straße 3 a,
10 Abende, 26,00 ¤.
E 24
Wirbelsäulengymnastik
Übungen zur Lockerung, Kräftigung und
Dehnung des gesamten Wirbelsäulenbereiches. Zusätzlich sollen die Bauchmuskeln, die die Wirbelsäule stützen und
entlasten, gekräftigt werden.
Die Teilnehmer sollten bequem sitzende
Kleidung tragen. Bitte eine Wolldecke oder
eine Isomatte mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Claudia Gehring, Gymnastiklehrerin
dienstags, 20.10–21.10 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Kulturraum der Escher Musenmöhl,
Rebberlaher Straße 3 a,
10 Abende, 26,00 ¤.
E 25
Stepp-Gymnastik
E 21
Frühsport
für Anfänger
Mit guten Vorsätzen den Morgen beginnen;
alle Muskelgruppen kräftigen, Gelenke
mobilisieren und die Venenpumpe anregen. In der Gemeinschaft macht es noch
mehr Spaß.
Ein Ausdauer-, Kraft-, Beweglichkeits- und
Koordinationstraining zu fetziger Musik,
das in lockerer Atmosphäre viel Spaß verspricht.
Nach dem “warm-up” folgt die Belastungsphase mit stepptypischen Schrittmustern.
am Vormittag
E 18
Stick-/Nordic-Walking
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
84
Den Abschluss der Stunde bilden Kräftigungs- und Dehnübungen am Stepp.
Domenica Montemurro
Mitzubringen sind eine Decke oder eine
Isomatte und Sportkleidung.
Hauptschule Eschede, Schulküche,
3 Abende, 23,00 ¤ + 20,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende =
43,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für den
dritten Abend werden mit der Dozentin
abgerechnet.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Claudia Gehring, Gymnastiklehrerin
mittwochs, 20.10–21.10 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Kulturraum der Escher Musenmöhl,
Rebberlaher Straße 3 a,
10 Abende, 26,00 ¤.
E 26
Stepp-Gymnastik
für Fortgeschrittene
Kursinhalte siehe oben.
Mitzubringen sind eine Decke oder eine
Isomatte und Sportkleidung.
Begrenzte Teilnehmerzahl
freitags, 18.30–21.30 Uhr,
29. April, 13. und 20. Mai,
E 29
Kochen für die schlanke Linie
Wir werden leckere, ”nicht ansetzende”
Gerichte ausprobieren. Gerichte, die optimal den Heißhunger stillen, die sehr kalorienbewusst sind, die lange satt machen, die
nicht allzu aufwändig sind und – die auf
dem Weg zu einer schlanken Figur ideal
sind.
Im gemeinsamen Gespräch werden wir
unser eigenes Essverhalten reflektieren
und Strategien für eine Veränderung des
Essverhaltens erarbeiten.
Mitzubringen: evtl. Schürze und ein Geschirrhandtuch.
Kulturraum der Escher Musenmöhl,
Rebberlaher Straße 3 a,
10 Abende, 26,00 ¤.
Iris Schacht, Dipl.-Ökotrophologin
E 27
Gymnastik
mit moderner Musik für mehr Fitness
und Kondition
Haben Sie immer mal wieder darüber
nachgedacht, mehr für Ihr körperliches
Wohlbefinden zu tun? Möchten Sie sich gern
körperlich fit fühlen und mehr Kraft für den
Alltag haben? Durch intensive Ausführung
der Übungen für bessere Kondition und für
größeres Haltungsbewusstsein sowie durch
gezielte Kräftigungs- und Dehnungsübungen
können Sie Ihr Wohlbefinden und die
Gesundheit erhöhen.
Bitte Sportkleidung und eine Gymnastikmatte
oder eine Decke mitbringen.
Claudia Gehring, Gymnastiklehrerin
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Außenstelle der VHS Celle
Geschäftsstelle:
Möldersweg 16, 29328 Faßberg
Telefon: (0 50 55) 56 78
Konto:
Claudia Gehring, Gymnastiklehrerin
dienstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Volkshochschule
Faßberg
donnerstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Hauptschule Eschede, Schulküche,
2 Abende, 16,00 ¤ + 6,50 ¤ Lebensmittelkosten je Abend.
E 30
Kochen für Männer
Fit in den Frühling – auch mit Osterlamm.
Mitzubringen: ein kleines scharfes Küchenmesser, eine Schürze, gute Laune und Freude
am Kochen.
Hans Rohs, Küchenmeister
mittwochs, 18.30–22.00 Uhr,
23. Februar, 16. März und 6. April,
Hauptschule Eschede, Schulküche,
3 Abende, 27,00 ¤ + ca. 10,00 ¤
Lebensmittelkosten pro Abend. Die Lebensmittelkosten werden mit dem Dozenten
abgerechnet. Für diesen Kurs ist die Gebühr
mit der Anmeldung zu entrichten.
Volksbank Burgdorf-Celle eG
(BLZ 251 613 22)
Kontonummer 727 990 600
Leitung:
Peter Bungenstock
Anmeldung:
Die Anmeldung zu einem Kurs erfolgt am
ersten Abend. Telefonische Anmeldungen
sind nur bei ausdrücklichem Hinweis in
der Kursankündigung nötig.
Unterrichtsort:
Die Kurse finden – soweit nicht anders
vermerkt – in den Räumen der Grundund Hauptschule Faßberg, Lerchenweg
1, statt.
Persönliche und telefonische Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der Kursgebühr.
Die Kursgebühr ist unter Angabe
der Kursnummer, des Kurstitels und
des Semesters auf das o.g. Konto
zu überweisen. Formulare für die
Überweisung der Kursgebühr erhalten Sie am ersten Kursabend vom
Dozenten.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
F1
Ordnung im System –
der aufgeräumte PC
Der Kurs wendet sich an Teilnehmer ohne
oder mit geringem PC-Grundwissen.
Vermittelt werden sollen die Grundlagen
für ein geordnetes und effektives Arbeiten
mit dem PC.
Inhalte:
• Was ist ein PC?
• Einrichten des “Arbeitsplatzes” für die
persönlichen Erfordernisse
• Arbeiten mit der Maus und der Tastatur
• Der Windows-Explorer
• Verzeichnisstrukturen (Anlegen von
Verzeichnissen und Dateien)
• Verknüpfungen herstellen und nutzen
• Verschieben, Kopieren, Umbenennen
von Objekten
• Suchen von Objekten
Glockenkolkhalle, (kleine Turnhalle),
10 Abende, 26,00 ¤.
Für die folgenden Kurse ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Bei Abmeldungen müssen die Lebensmittelkosten
für den ersten Abend berechnet werden,
wenn die Abmeldung später als drei
Werktage vor Kursbeginn erfolgt. Siehe
auch unter „Abmeldung“, Seite 5.
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(01 73) 3 57 74 52
E 28
Kulinarisches aus “Bella Italia”
Dieter Lühring, EDV-Dozent
donnerstags, 18.45–21.45 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Zwiebeln – Knoblauch – Tomaten – Olivenöl
sind die Grundlage fast aller italienischen
Soßen. Auch hat die Gemüseküche in
Italien eine sehr lange Tradition. An drei
Abenden werden hauptsächlich vegetarische
Köstlichkeiten vorgestellt (Vorspeisen, Hauptgerichte, Salate und Desserts), die einfach
zuzubereiten sind. Dabei spielt die typisch italienische Tischatmosphäre mit dem passenden
Vino und der guten Laune eine große Rolle.
5 Abende, 48,00 ¤.
F2
EDV: Nützliches, das Spaß macht
für Teilnehmer mit geringem
PC-Grundwissen
Angeboten wird eine Auswahl dessen, was
Sie an Ihrem Computer machen werden:
• eine Adressendatenbank einrichten und
Mitzubringen sind: scharfes Messer, Plastikgefäß und Geschirrtuch.
85
nutzen (mit Excel)
• einen “Blickfang” herstellen (mit WordArt
und ClipArt)
• Briefpapier mit Briefkopf herstellen (mit
Word)
• Arbeiten in Dokumenten und Tabellen
Paul Hicks, Private Tutor
Anne Marie Nolte, Yogalehrerin
15 Abende, 59,00 ¤.
13 Abende, 55,00 ¤.
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 14. Februar,
F6
Englisch für Fortgeschrittene
F9
Autogenes Training
für Teilnehmer mit PC-Grundkenntnissen
Im Vordergrund steht das freie Sprechen über
Themen von allgemeinem Interesse, z.T. in
kleinen Gruppen. Hör- und Leseverstehen
werden geübt und Grammatikkenntnisse,
sofern nötig, aufgefrischt.
Mindestens einmal im Jahr fahren wir ins
English Theatre nach Hamburg und bereiten uns im Kurs auf diesen Theaterbesuch
gezielt vor.
Inhalte:
Leonard Skelton, Sprachlehrer
Ziele des autogenen Trainings sind
Entspannung, Erholung, Leistungs- und
Konzentrationssteigerung, die Beseitigung
vegetativer Störungen und psychischen
Fehlverhaltens. Es trägt bei zur Steigerung
der Fähigkeit, in Harmonie und ruhiger Gelassenheit zu leben. Mit Hilfe des
autogenen Trainings können Nervosität,
Ängste, Schlafstörungen, Depressionen und
Verkrampfungen abgebaut werden.
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(01 73) 3 57 74 52
Dieter Lühring, EDV-Dozent
donnerstags, 18.45–21.45 Uhr,
Beginn: 7. April,
5 Abende, 48,00 ¤.
F3
Homepage und Bildbearbeitung
• Erstellung einer eigenen Website
• Bearbeitung von Bildern (Verkleinerung,
Vergrößerung etc.)
• Einfügen von Texten und Bildern
• www-Seite ins Internet bringen
montags, 20.00–21.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
12 Abende, 47,00 ¤.
Mitzubringen sind bequeme Kleidung, Decke,
Kerze.
Eva-Maria Hennig,
Kurs- und Seminarleiterin Autogenes Training
mittwochs, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 86 68
12 Abende, 50,00 ¤.
Malcolm Cross
dienstags, 18.00–21.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
F 10
Wirbelsäulengymnastik
3 Abende, 34,00 ¤.
Rückengerechte Übungen kombiniert mit
Konditions- und Koordinationsschulungen.
Zwischendurch immer wieder Dehnung
der
beanspruchten
Muskulatur
und
zum Abschluss jeder Stunde eine
Entspannungsphase.
F4
Internet für Einsteiger
Das Internet gewinnt im alltäglichen Leben
ständig an Bedeutung. Dieser praxisorientierte Kurs vermittelt einen leichten Einstieg
in die Welt des Internets und entsprechende
Grundfertigkeiten.
Ina Schlicht, Sporttherapeutin
montags, 19.15–20.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Folgende Themen werden behandelt:
12 Abende, 39,00 ¤.
• Wie benutze ich das Internet?
• Was sind Suchmaschinen und wie
benutze ich sie?
• Wie bekomme und versende ich EMails?
• Wie kann ich meine Bankgeschäfte über
das Internet erledigen?
F 11
Schongymnastik
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 86 68
Malcolm Cross
freitags, 17.00–21.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
2 Abende, 26,00 ¤.
Fremdsprachenkurse
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
F7
Französisch für Anfänger
Lehrbuch: Pont Neuf 1 (Klett-Verlag, Best.-Nr.
52 905), ab Lecon 1.
Ina Schlicht, Sporttherapeutin
montags, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
12 Abende, 31,00 ¤.
Camille Ebel-Chenu, Übersetzerin
montags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
12 Abende, 47,00 ¤.
F8
Yoga für jeden
Entspannungs- und Atemübungen für
Anfänger und Fortgeschrittene
auch für Teilnehmer mit geringen
Kenntnissen
Entspannungsübungen bieten die Möglichkeit, Verspannungen im Körper zu lösen.
Blockaden werden mit Hilfe von sanften
Dehnübungen bewusst gemacht und so
zusammen mit dem Atem leichter aufgelöst.
Auf diesem Wege gelangen wir zu mehr
Energie aber auch Gelassenheit, die im
Alltag mit eingebracht werden kann.
Lehrbuch: The New Cambridge English
Course, Klett Verlag, Vol. I (Best.-Nr. 539 015)
und Practise Book I (Best.-Nr. 539 016).
Mitzubringen sind eine rutschfeste Unterlage,
Wolldecke, bequeme Kleidung und warme
Socken.
F5
Englisch für Anfänger II
Gymnastik für jede Frau, jeden Mann.
Gezielte Übungen für den gesamten Haltungsapparat, speziell für die
Wirbelsäule. In Gemeinschaft und mit Spaß
fit durch das Frühjahr.
86
F 12
Wassergymnastik
Wassergymnastik macht nicht nur großen
Spaß, sondern dient der Fitness in jedem
Alter. Der gesamte Körper wird gefestigt, Muskelverspannungen verschwinden und der sonst so überbeanspruchte
Stützapparat wird unter Ausnutzung der
“unsichtbaren” Hilfe des Wassers entlastet.
Gymnastikübungen mit der “Wassernudel”
dienen der Gleichgewichts- und Haltungsschulung.
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 13 54.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bärbel Hüsken, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 17.00–17.45 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
10 Abende, 20,00 ¤.
Begrenzte Teilnehmerzahl
F 13
Wassergymnastik
Maren Frind, Gymnastiklehrerin
montags, 16.00–16.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Kursinhalte siehe oben.
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 13 54.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bärbel Hüsken, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 17.45–18.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
10 Abende, 20,00 ¤.
10 Abende, 20,00 ¤.
F 16
Wassergymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bärbel Hüsken, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 17.45–18.30 Uhr,
Beginn: 12. Mai,
Kursinhalte siehe oben.
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 13 54.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bärbel Hüsken, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 18.30–19.15 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
10 Abende, 20,00 ¤.
8 Abende, 16,00 ¤.
F 17
Wassergymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 13 54.
F 15
Wassergymnastik
Begrenzte Teilnehmerzahl
Kursinhalte siehe oben.
8 Abende, 16,00 ¤.
Bärbel Hüsken, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 18.30–19.15 Uhr,
Beginn: 12. Mai,
für Männer und Ehepaare
Außenstelle der VHS Celle
in Wienhausen
Geschäftsstelle:
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 13 54.
F 14
Wassergymnastik
Volkshochschule
Flotwedel
Telefonische Anmeldung erforderlich:
(0 50 55) 13 54.
Pommernweg 5, 29342 Wienhausen
Telefon: (0 51 49) 2 30
E-Mail:
[email protected]
Konto:
Sparkasse Celle (BLZ 257 500 01)
Kontonummer 544 646 64
Leitung:
Ingrid Petzold
Anmeldung:
montags bis freitags,
14. Januar, 17. bis 21. Januar,
24. bis 28. Januar,
jeweils von 16.00 bis 19.00 Uhr.
Bei allen Kursen wird um eine
Anmeldung per Telefon oder per
E-Mail gebeten. Die Anmeldungen
werden in der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt. Persönliche,
telefonische und elektronisch übermittelte Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der
Kursgebühr.
Die Kursgebühr ist unter Angabe
der Kursnummer, des Kurstitels und
des Semesters auf das o.g. Konto
zu überweisen. Formulare für die
Überweisung der Kursgebühr erhalten Sie am ersten Kursabend, soweit
bei den einzelnen Kursen nichts
anderes angegeben ist.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
Warten Sie nicht auf eine Benachrichtigung,
wenn Sie sich zu einem Kurs angemeldet
haben. Nur wenn ein Kurs abgesagt
werden muss, erhalten Sie eine Nachricht.
Fl 1
Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe
August 2004 – Februar 2005
Rosensammlung und Wasserspiele
Tagesfahrt
Das Fortbildungsprogramm
für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der niedersächsischen Volkshochschulen.
Fortbildung
Das Fortbildungsprogramm für
alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der Volkshochschulen Niedersachsens
Landesverband
der Volkshochschulen
Niedersachsens e.V.
Das aktuelle Programm 2004 / 2005 des
Landesverbands der Volkshochschulen
Niedersachsens erhalten Sie ab sofort
bei Ihrer VHS.
Oder direkt beim:
Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens,
Bödekerstr. 16, 30161 Hannover, Tel.: 0511/3 48 41-0
Fax: 0511/3 48 41-25/-42/-43, E-Mail: [email protected]
Die Volkshochschulen
87
Nachdem in den letzten Jahren z.T. schon
mehrfach die bekannten Rosarien in
Sangerhausen und Dortmund besucht
wurden, soll jetzt erstmalig die in der breiten Öffentlichkeit nicht so sehr bekannte
Rosensammlung im Bergpark Kassel–
Wilhelmshöhe besucht werden.
Diese
Rosensammlung,
die
durch
Privatinitiative von einigen Rosenfreunden
vor fast 30 Jahren in der Tradition der
bereits von Landgraf Friedrich II ab etwa
1770 angelegten Rosensammlung neu aufgepflanzt wurde, gilt als die romantischste
Rosensammlung überhaupt.
Anschließend an die geführte Besichtigung
der Rosensammlung werden wir uns noch
die Wilhelmshöher Wasserspiele ansehen.
In den Sommermonaten strömen jeden
Mittwoch und Sonntag die Wassermassen,
beginnend am Herkules, den Berg hinunter
über Kaskaden, Wasserfälle, Aquädukt und
enden in einer großen Fontäne. Das ganze
Schauspiel dauert etwa 90 Minuten, so dass
man gut mit dem Wasser den Berg hinab
gehen kann.
Helmut Peters
Abfahrt des Busses:
Mittwoch, 15. Juni, 6.30 Uhr Celle,
Haus der Jugend (ehem.), Hafenstraße,
6.45 Uhr in Wienhausen,
Parkplatz Kloster, Sportanlagen;
Rückkehr gegen 19.30 Uhr,
38,00 ¤, die bei der Anmeldung zu zahlen
sind.
Fl 2
Europa-Rosarium Sangerhausen
Tagesfahrt
Das Europa-Rosarium Sangerhausen wurde
1903 vom Verein Deutscher Rosenfreunde
angelegt. Im Laufe der nun über 100-jährigen Geschichte wurden mehr als 7200
verschiedene Rosensorten und -arten angepflanzt. Es ist damit das größte Rosarium
der Welt.
Zum 100-jährigen Jubiläum im Jahre 2003
wurde das Rosarium erheblich erweitert,
u.a. um den Jubiläumsgarten, dem ADRGarten und der „Rosenmole“ mit dem
„Rosenmeer“, so dass auch Kenner des
Rosariums Neues entdecken werden.
Wir werden zur Hauptblütezeit der
Rosen die bezaubernden Park- und
Kletterrosenpyramiden sehen, die echte
Ölrose und die Rosen aus Goethes Garten.
Aber auch solche Raritäten, wie die „grüne
und schwarze Rose“. Und natürlich die
vielen tausend verschiedenen Beetrosen.
Neben den Rosen bietet das Rosarium
noch eine umfangreiche Gehölzsammlung
mit ca. 350 verschiedenen Baum- und
Straucharten.
Durch eine ca. 2-stündige fachkundige
Führung werden wir die Höhepunkte des
Rosariums kennen lernen; danach bleibt
noch genügend Zeit, um auf eigene Faust
das Rosarium zu erkunden.
an die sie sich nicht recht herantrauen, weil
sie so schwer erscheint. Doch bereits bei
Kenntnis weniger Grundlagen ist es kein
Problem mehr.
In diesem Kurs sollen in einer ca. 30minütigen theoretischen Einführung die
Grundlagen des Rosenschnitts vermittelt werden, ehe dann im Rosengarten
des Dozenten an typischen Rosenarten
und –sorten praktisch gearbeitet wird.
Dabei erhalten alle Kursteilnehmer die
Möglichkeit, selbst einige Rosen unter fachkundiger Anleitung zu schneiden.
Mitzubringen sind eine gute, scharfe
Rosenschere und evtl. Schutzhandschuhe.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Helmut Peters
Samstag, 19. März, 14.00–17.00 Uhr,
Burger Landstraße 70 B, 29227 Celle,
8,00 ¤. Die Kursgebühr ist bei der Anmeldung zu entrichten.
Fl 5
Gärten am Niederrhein
Diavortrag
Begünstigt vom milden Klima der
Rheinebene liegt dort eine Vielzahl wunderbar angelegter privater Gärten. Hier scheint
die niederländische mit der deutschen
Gartenkultur zu wetteifern. Erfreuen Sie
sich an den vielfältig gestalteten GartenKleinoden und holen Sie sich Anregungen
für Ihren eigenen Hausgarten oder die
kommende Urlaubsplanung.
Ellen Bielert, Gartenbauingenieurin
Montag, 14. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Schule Wienhausen, 6,00 ¤.
6.20 Uhr in Wienhausen,
Parkplatz Kloster, Sportanlagen;
Rückkehr gegen 19.00 Uhr,
43,00 ¤, die bei der Anmeldung zu zahlen
sind.
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
Fl 8
English Conversation
dienstags, 15.30–17.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schule Wienhausen,
15 Nachmittage, 59,00 ¤.
Fl 6
Englische Gärten der Cotswolds
Diavortrag
In diesem Vortrag wird Ihnen eine Auswahl
herrlicher Gärten vorgestellt, wie sie nur
in England zu finden sind. Von liebevoll
gepflegten Privatgärten mit exotisch anmutenden Pflanzungen bis hin zu historischen
Anlagen, bei denen die wunderschönen
alten Gebäude in grüne Oasen eingebettet liegen, reicht die Fülle. Sie erhalten
einen Einblick in die Vielfalt gärtnerischer
Kunstfertigkeit.
Ellen Bielert, Gartenbauingenieurin
Montag, 14. März, 19.00–21.15 Uhr,
Fl 9
Spanisch für die Reise
ein Schnupperkurs für Touristen und
Einsteiger
Dieser Kurs dient Teilnehmern ohne
Vorkenntnisse als Vorbereitung auf eine
Reise nach Spanien oder Lateinamerika.
Lehrbuch: Spanisch a la carte (Klett, Best.-Nr.
3-12-514210-5).
Paulina Pieper
dienstags, 19.45–21.15 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schule Wienhausen,
12 Abende, 47,00 ¤.
Schule Wienhausen, 6,00 ¤.
Fl 4
Rosenschnitt
Fl 7
Einführung in GEONExT
Der Schnitt der Gartenrosen ist für viele
Rosenfreunde immer noch eine Aufgabe,
Im Geometrieunterricht dominieren auch
viele Jahre nach Einführung von Schulcomputern weiterhin Zirkel und Lineal.
Wochenendkurs
Grundschule Wienhausen,
2 Abende, 13,00 ¤. Die Kursgebühr ist mit
der Anmeldung zu entrichten.
Michael Foley
Fl 3
Rosen im Hausgarten
Schule Wienhausen,
4 Abende, 21,00 ¤.
Der 4. Abend wird in der 2. Junihälfte, der
Hauptblütezeit der Rosen, im Garten des
Dozenten (Burger Landstraße 70 B, 29227
Celle) stattfinden.
montags, 19.30–21.30 Uhr,
Beginn: 4. Juli,
This course is for people who would like to
improve their English language skills in a
relaxed, friendly und hopefully humorous
way. We will learn to chat just like the english themselves. The concentration will be
on fluency rather than on being correct.
Haus der Jugend (ehem.), Hafenstraße,
mittwochs, 19.00–21.00 Uhr,
Beginn: 2. März,
Dr. Siegfried Lion, Ingenieur
für Fortgeschrittene am Nachmittag
Abfahrt des Busses:
Samstag, 2. Juli, 6.00 Uhr in Celle,
Helmut Peters
Begrenzte Teilnehmerzahl
Fremdsprachenkurse
Helmut Peters
Die Rose, Königin der Blumen, kann in fast
jedem Garten optimal wachsen und blühen.
Voraussetzung dafür ist eine sorgfältige
Auswahl der Sorten, eine entsprechende
Bodenvorbereitung,
die
fachgerechte
Pflanzung am richtigen Standort, die Pflege
(Düngung, Bekämpfung von Krankheiten und
Schädlingen), der Schnitt und der Winterschutz.
Dieses und weiteres Wissenswerte soll in
diesem Kurs vermittelt werden.
Geometrische Fragestellungen können
jedoch auch mit moderner Software wie
z.B. GEONExT bearbeitet werden. Diese
dynamische Mathematiksoftware eröffnet
neue Wege des Lehrens und Lernens im
Mathematikunterricht. Sie erlaubt Visualisierungsmöglichkeiten, die mit Papier, Bleistift
und traditionellen Konstruktionswerkzeugen
bzw. an der Tafel nicht realisierbar sind.
In diesem Kurs erhalten die Teilnehmer
eine Einführung in das Programm. Die
Bearbeitung von einigen ausgewählten
Beispielen soll zum weiteren Experimentieren
mit dem Programm anregen.
88
Fl 10
Spanisch II
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch,
ab Unidad 4.
Paulina Pieper
dienstags, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Fl 15
Schüssler-Salze und ihre
Wirkungsoptimierung
Fl 11
Malen und Zeichnen
Die Schüssler-Salze gehen auf den
Oldenburger Arzt Dr. Schüssler zurück.
Er versuchte in Anlehnung an die Zellularpathologie Virchows die kleinsten mineralischen Bausteine des Körpers herauszufinden. Grundgedanke war, dass der
Mensch krank wird, wenn ihm bestimmte
Grundsubstanzen fehlen; gibt man sie ihm
in potenzierter Form, so wird er wieder
gesund. Schüssler entwickelte insgesamt
12 Salze.
In dem Vortrag werden diese Schüssler-Salze
und ihre Anwendung vorgestellt; ferner wird
auf Erfolgs fördernde Verhaltensweisen
eingegangen, die die Wirksamkeit der verschiedenen “Salze”/Mittel erhöhen.
Schule Wienhausen,
15 Abende, 59,00 ¤.
für Anfänger und Fortgeschrittene
Schwerpunkt ist das Aquarellieren. Wer
auch Spaß am Zeichnen hat, wird in den
unterschiedlichen Techniken (Rötel, Grafit,
Kohle usw.) gefördert.
Einige Materialien stehen für den Anfang
zur Verfügung, Neuanschaffungen werden
im Kurs besprochen; vorhandene Mal- oder
Zeichenutensilien bitte mitbringen.
Roswitha Stapel, Malerin
mittwochs, 16.00–18.15 Uhr,
Beginn: 6. April,
Schule Wienhausen,
6 Abende, 41,00 ¤.
Bitte Schreibmaterial mitbringen.
Martin Lamberts, Apotheker
Der ganze Körper ist in Bewegung, weil
große Muskelgruppen trainiert werden.
Neben effektiver Fettverbrennung stärkt
man das Herz, senkt den Blutdruck und
baut gleichzeitig Stress ab.
Bei dieser sanften Ausdauersportart ist die
Verletzungsanfälligkeit von Wirbelsäule,
Gelenken, Bändern und Sehnen weitaus geringer als bei herkömmlichem
Laufen. Außerdem ist Walken ideal für
Sportanfänger, Übergewichtige und Ältere.
Der Einstieg fällt leichter und man fühlt
sich nicht überfordert. In der Gruppe wird
man gleichzeitig motiviert und hat Spaß am
gemeinsamen Walken durch den Wald.
Bitte mitbringen:
bequeme Kleidung, Laufschuhe.
Birgit Naujok
mittwochs, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 2. März,
Schule Wienhausen,
15 Vormittage, 39,00 ¤.
Montag, 21. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Fl 12
Stoffhanddruck
Wochenendkurs
Hier können Sie Ihre Tischwäsche, Handtücher und Gardinen selbst gestalten. Über
800 Stempel ermöglichen einen schönen,
individuellen Druck auf z.B. Decken,
Servietten, Gardinen, Kissen, T-Shirts usw.
Zum Bedrucken eignen sich sehr gut Leinen,
Halbleinen und Baumwolle. Anregungen
und Muster liegen vor. Der Leinen–
Stoffhanddruck wird mit Spezialfarbe ausgeführt und ist farbecht, d.h., er übersteht
bei Einhaltung der Gebrauchsanweisung
jede 60°-Wäsche.
Über das benötigte Material werden Sie bei
der Anmeldung informiert.
Gunda Drewes
Samstag, 5. März, 9.00–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Schule Wienhausen,
7½ Zeitstunden, 23,00 ¤.
Schule Wienhausen, 6,00 ¤. Die Kursgebühr
ist mit der Anmeldung zu entrichten.
Fl 16
Qi Gong
am Vormittag
Qi Gong ist eine mehr als 3000 Jahre
alte Selbsthilfemethode zur Förderung der
Gesundheit. Durch langsame Bewegungen,
Atemführung, Körperhaltungen, Massagen,
Akupressur und durch geistige Übungen
wird die Lebensenergie aktiviert. Das
stärkt die Immunkräfte, stabilisiert das
Nervensystem, lockert Verspannungen, löst
Stress, steigert das Wohlbefinden und beugt
Krankheiten vor.
In diesem Kurs werden Übungen aus den
Brokaten im Sitzen und aus dem Taiji-Qi
Gong im Stehen vermittelt. Diese Übungen
sind geeignet für Menschen jeder Altersstufe
und unabhängig von der jeweiligen Fitness.
Der Kurs ist geeignet für Anfänger und für
Teilnehmer mit Qi Gong-Erfahrungen.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, leichte
Turnschuhe oder warme Socken.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Fl 13
Hilfe, ich habe Akne
Vortrag für Teenager
Dieser Kurs liefert praktische Tipps im richtigen Umgang mit Akne für zu Hause und
gibt Antworten auf die Fragen, wie Akne
entsteht und wie man ihr am sinnvollsten
entgegenwirkt.
Marion Schneider, Qigong- und Taiji-Lehrerin
dienstags, 18.15–19.15 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schule Wienhausen,
6 Abende, 18,00 ¤.
Fl 17
Qi Gong für Fortgeschrittene
Vertiefung und Erweiterung der Übungsreihen aus Taiji und Qi Gong.
Schule Wienhausen, 4,00 ¤.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, leichte
Turnschuhe oder warme Socken.
Fl 14
Erste Hilfe durch Homöopathie
Dieser Kurs soll den Teilnehmenden
Informationen und Hilfen zur homöopathischen Erstbehandlung bei Erkältungskrankheiten, kleinen Verletzungen und
Allergien für die ganze Familie geben.
Ulrike Trog, Ärztin für Allgemeinmedizin,
Naturheilverfahren
Donnerstag, 17. März, 18.30–21.30 Uhr,
Schule Wienhausen, 8,00 ¤.
Durch gezielte Übungen erhalten wir die
Beweglichkeit der Wirbelsäule, beugen Verschleißerscheinungen vor und erlernen ein
rückengerechtes Alltags- und Bewegungsverhalten.
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
dienstags, 8.30–9.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Gemeinschaftshaus Bockelskamp,
18 Vormittage, 42,00 ¤.
Fl 20
Wirbelsäulengymnastik
am Vormittag
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Sonja Scholz, Kosmetikerin
Freitag, 25. Februar, 16.00–17.30 Uhr,
Fl 19
Wirbelsäulengymnastik
Begrenzte Teilnehmerzahl
Marion Schneider, Qigong- und Taiji-Lehrerin
dienstags, 19.30–20.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schule Wienhausen,
6 Abende, 18,00 ¤.
Fl 18
Walking am Vormittag
Der Begriff “Walking” bedeutet forciertes,
zügiges Gehen mit betontem Armeinsatz.
89
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
dienstags, 9.45–10.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Gemeinschaftshaus Bockelskamp,
18 Vormittage, 42,00 ¤.
Fl 21
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 17.30–18.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Schule Wienhausen,
18 Abende, 42,00 ¤.
Fl 22
Wirbelsäulengymnastik
Kurse in Eicklingen
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Fl 26
Windows-Explorer
Begrenzte Teilnehmerzahl
für Anfänger
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
Die Arbeit mit Windows-Anwendungsprogrammen setzt u.a. den sicheren
Umgang mit dem Explorer voraus. Dateien
(Textdokumente, Tabellen, Bilder etc.)
müssen mit aussagekräftigen Namen
versehen und strukturiert abgelegt und
sicher wieder aufgefunden werden. Es ist
unausweichlich, in die durch die Installation
vorgegebene Ordnerstruktur einzugreifen
und sie zu verändern bzw. zu erweitern. Im
Rahmen der Arbeit am PC kann es erforderlich werden, Dateien zu kopieren, zu
verschieben oder ihre Namen zu ändern. In
diesem Kurs werden Sie lernen, sich Ihren
eigenen “elektronischen Aktenschrank”
anzulegen und zu pflegen. Auch auf die
Verwendung des Explorers im Netzwerk
wird eingegangen.
donnerstags, 18.45–19.45 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Schule Wienhausen,
18 Abende, 42,00 ¤.
Fl 23
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
donnerstags, 19.45–20.45 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Schule Wienhausen,
18 Abende, 42,00 ¤.
Bitte bringen Sie eine 3,5”-Diskette mit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Dr. Siegfried Lion, Ingenieur
Fl 24
Gymnastik für
Osteoporosebetroffene
Das Risiko, an Osteoporose zu erkranken, steigt besonders bei Frauen ab der
Lebensmitte, d.h., die Knochendichte nimmt
ab, die Gefahr von Knochenbrüchen erhöht
sich. Kommt ein Mangel an Bewegung, falscher Haltung und ein damit verbundener
Muskelabbau hinzu, so erhöht sich das
Krankheitsrisiko zusätzlich. Daher ist es
sinnvoll und notwendig, durch eine gezielte
Gymnastik, wie Erwärmung, Lockerung,
Kräftigung, Entspannung, Mobilisierung,
Lagerung, Geh- und Haltungsschulung
entsprechend vorzubeugen.
Bitte mitbringen: Matte, bequeme Kleidung,
Turnschuhe, kleines Kissen.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
montags, 17.30–18.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Schule Wienhausen,
10 Abende, 26,00 ¤.
Fl 25
Training der Bauch- und
Beckenbodenmuskulatur
Durch ein gezieltes Training der Beckenboden- und Gesäßmuskulatur kann sowohl
einer Gebärmutter- als auch einer Blasensenkung vorgebeugt werden. Bei bestehenden Beschwerden werden gute Erfolge
erreicht. Dieser Kurs eignet sich für Frauen
aller Altersgruppen.
Bitte mitbringen: Matte, bequeme Kleidung,
Handtuch, kleines Kissen.
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin im Reha- und Gesundheitssport
montags, 18.45–19.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Schule Wienhausen,
15 Abende, 39,00 ¤.
montags, 20.00–22.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Realschule Eicklingen,
2 Abende, 13,00 ¤. Die Kursgebühr ist mit
der Anmeldung zu entrichten.
Fl 27
Grundlagen der
Textverarbeitung
In diesem Kurs werden Ihnen die Grundlagen der computergestützten Textverarbeitung vermittelt. Mit modernen Textverarbeitungsprogrammen können Sie z.B. effizient Ihre Korrespondenz erledigen, Berichte
mit Tabellen und Grafiken schreiben, Ihre
Bewerbung verfassen, Rundschreiben und
Flugblätter erstellen, Verkaufsanzeigen
gestalten, Bücher abfassen u.v.m. Auf dem
anwendungsorientierten Rundgang lernen
Sie u.a. Text einzugeben, ihn zu korrigieren und zu formatieren, mit Grafiken und
Tabellen zu ergänzen und in druckreifen
Zustand zu bringen. Für den Unterricht
steht das Programm “MS-Word 2000” zur
Verfügung. Die erworbenen Kenntnisse
können Sie auch auf neuere Programmversionen übertragen. Es wird empfohlen,
vorab den Kurs “Windows-Explorer” zu
besuchen.
Zur Deckung der Kosten für Verbrauchsmaterial wird bei Bedarf ein geringer
Zusatzbetrag erhoben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Dr. Siegfried Lion, Ingenieur
montags, 20.00–22.00 Uhr,
Beginn: 21. Februar,
Realschule Eicklingen,
8 Abende, 51,00 ¤. Die Kursgebühr ist mit
der Anmeldung zu entrichten.
Fl 28
Tipps und Tricks für die
Internet-Recherche
Immer mehr Internetanschlüsse werden
eingerichtet. Doch kaum jemand ist
90
anfangs in der Lage, die Möglichkeiten
des Internetanschlusses effektiv zu nutzen.
In diesem Kurs soll deshalb dem InternetEinsteiger die Möglichkeit gegeben werden,
unter fachlicher Anleitung im Internet zu
surfen. In folgende Bereiche wird schwerpunktmäßig eingeführt: intuitive Suche nach
Domains, Suchmaschinen, Web-Portale,
eigene Domain und E-Mail, Kostenloses
im Internet.
Voraussetzung: PC-Kenntnisse.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Johannes von Freymann, Diplom-Bibliothekar
Dienstag, 8. Februar, 18.00–22.00 Uhr,
Realschule Eicklingen,
13,00 ¤. Die Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu entrichten.
Fl 29
Sicherheit im Internet
Das Internet ist inzwischen in vielen
Haushalten unverzichtbarer Teil des
Informationsangebotes geworden. Dennoch
sind viele Anwender verunsichert, sei es
wegen der ständigen Horrormeldungen
über Viren und Dialer-Programme oder
wegen des mit Werbe-Mails angefüllten
Email-Postfaches. Dieser Kurs soll dazu
beitragen, die größten Ängste vor den
Problemen aus dem Internet zu nehmen und
dazu anleiten, ein Sicherheitsbewusstsein
mit einem Schuss gesunden Misstrauens zu
entwickeln, um ein weitgehend sorgloses
Surfen zu gewährleisten. Die Themen: Viren,
Würmer, Hoaxes – Spam-Mails, E-MailAnhänge, E-Mail-Filter – Werbung, PopupBlocker – Dialer – Spysoftware – Firewall.
Neben ausführlichen Informationen werden
kostenlose, aus dem Internet erhältliche
Programme (z.B. Mozilla, Ad-Aware,
ZoneAlarm, Webwasher) vorgestellt, die
vorhandene Probleme lösen bzw. minimieren können.
Voraussetzungen: Erfahrungen in der Internetnutzung.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Johannes von Freymann, Diplom-Bibliothekar
Dienstag, 15. Februar, 18.00–21.00 Uhr,
Realschule Eicklingen,
10,00 ¤. Die Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu entrichten.
Fl 30
Englisch Refresher Course
Ein Kurs für Teilnehmer, deren Schulenglisch
(bis Klasse 10) in Vergessenheit geraten ist
und die Ihre Kenntnisse auffrischen bzw.
erweitern möchten.
Lehrbuch: A New Start, Basic Course,
Cornelsen Verlag, Best.-Nr. 57 372.
Renate Hempel, Lehrerin
montags, 17.30–19.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
15 Abende, 59,00 ¤.
Fl 31
Englisch am Abend
In diesem Kurs sollen hauptsächlich
Kurzgeschichten und Lektüren bearbeitet
werden.
Renate Hempel, Lehrerin
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Mitzubringen:
scharfes Messer und Geschirrtuch.
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
15 Abende, 59,00 ¤.
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
Begrenzte Teilnehmerzahl
montags, 19.10–20.40 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
freitags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
18 Abende, 42,00 ¤.
Fl 32
Nistkasten-Bau
für Kinder ab 8 Jahre
Kinder von 8 bis 12 Jahren bauen Nistkästen für den eigenen Garten.
Bitte einen Fuchsschwanz oder eine andere
Säge mitbringen.
Hartmut Cohrs, Werklehrer
Samstag, 5. März, 14.30–17.30 Uhr,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
1 Nachmittag, 9,00 ¤ (+ 8,00 ¤ Materialkosten).
Fl 33
Kränze für die Frühlingszeit
Dekorative Tür- und Tischkränze
Naturmaterial werden gearbeitet.
aus
Zum ersten Treffen bitte Gartenschere,
Drahtring, Wickeldraht, Efeu, Buchsbaum,
Heu und Moos mitbringen.
Annegret Lichthardt
dienstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 22. Februar,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
3 Abende, 20,00 ¤.
Fl 34
Gymnastik für Problemzonen
Vormittagskurs
Dieser Kurs wendet sich an Frauen, die
durch gezielte Gymnastik die Stoffwechselfunktionen beschleunigen wollen und durch
funktionelle Übungen eine Straffung und
Kräftigung der Muskulatur im Bereich von
Bauch, Taille und Gesäß erreichen möchten.
Bitte bequeme Kleidung, feste Turnschuhe
und eine Isomatte mitbringen.
Susanne Schröder, Fitnesslehrerin
mittwochs, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Saal des Gasthauses Schuhmacher,
Eicklingen,
20 Vormittage, 47,00 ¤.
Fl 35
Wirbelsäulengymnastik
Durch gezielte Übungen erhalten wir die
Beweglichkeit der Wirbelsäule, beugen
Verschleißerscheinungen vor und erlernen ein rückengerechtes Alltags- und
Bewegungsverhalten.
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
freitags, 17.45–18.45 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
18 Abende, 42,00 ¤.
Fl 36
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Für die folgenden Kurse im Bereich
Kochen / Backen gilt eine begrenzte
Teilnehmerzahl.
Die Kursgebühr und die Lebensmittelkosten
sind bis spätestens eine Woche vor
Kursbeginn zu entrichten. Bei Abmeldungen,
die später als 3 Werktage vor Kursbeginn
erfolgen, müssen die Lebensmittelkosten für
den ersten Abend berechnet werden.
Bitte bringen Sie zu den Kursen Geschirrtuch,
Topflappen, Schürze und Gefäße für “Reste”
mit.
Fl 37
Italienische Küche I
Dieser Kochkurs soll zum Kennenlernen
der italienischen Küche dienen, aber auch
für Kenner ihrer vielseitigen Genüsse sein.
So bereiten wir Antipasti, Pastagerichte,
Hauptspeisen und Nachspeisen zu, so
dass wir immer ein vier- bis fünfgängiges
Menü zusammenstellen, das auch zum
Nachkochen für zu Hause geeignet sein
soll.
Bitte ein Küchenhandtuch mitbringen.
Volker Freitag
dienstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
5 Abende (14-tägig), 39,00 ¤. Die Lebensmittelkosten werden mit dem Dozenten
abgerechnet.
Fl 38
Italienische Küche II
Ein Kochkurs zum Kennenlernen der italienischen Küche, aber auch für Kenner.
Wir bereiten einfache, ausgefallene oder
weniger bekannte Gerichte selbst zu, so
dass wir immer ein mehrgängiges Menü
haben. Nudeln, Pizza, Wild, Fleisch, Fisch,
Nachspeisen oder verschiedene Beilagen
oder Salate – es wird für jeden etwas dabei
sein.
Bitte ein Küchenhandtuch mitbringen.
Volker Freitag
mittwochs, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
5 Abende (14-tägig), 39,00 ¤. Die Lebensmittelkosten werden mit dem Dozenten
abgerechnet.
Fl 39
Chinesische Kultur und Küche
Ute Labudde
Freitag, 18. Februar, 18.30–21.30 Uhr,
Samstag, 19. Februar, 14.00–18.00 Uhr,
Grund- und Hauptschule Eicklingen,
18,00 ¤. Die Lebensmittelkosten werden
mit der Dozentin abgerechnet.
Kurse in
Langlingen
Fl 40
Filzen
Wochenendkurs
Wasser, Schmierseife, Wollfasern… das
ist alles, was Frau oder man braucht, um
zu “filzen”. Wir werden aus Wollfasern
Filz selbst herstellen und lernen zuerst die
Grundtechnik kennen und fertigen ein
flächiges Teil (z.B. Kissen) und ein rundes
Teil (z.B. einen Ball). Auch wer angeblich
zwei linke Hände hat, wird am Abend mit
den berühmten – diesmal aber individuell
gefertigten – Filzpantoffeln oder einem
anderen von ihm gefertigten Stück nach
Hause gehen.
Bitte mitbringen: zwei alte Handtücher,
Maßband, Litermaß, Schere, Haushaltswaage
(falls vorhanden).
Begrenzte Teilnehmerzahl
Barbara Camehl
Freitag, 25. Februar, 18.00–22.00 Uhr,
Samstag, 26. Februar, 10.00–18.00 Uhr
(mit Pausen),
Schule Langlingen,
11 Zeitstunden, 33,00 ¤ (+ Materialkosten,
die mit der Dozentin abgerechnet werden).
Fl 41
Figuren Filzen
Wochenendkurs
Mit “Filzbegeisterten”, die bereits an einem
oder mehreren Filzkursen teilgenommen
haben, sollen in diesem Kurs Filzfiguren
– Tiere – gefilzt werden.
Bitte mitbringen: drei alte Handtücher,
Schüssel für Seifenlauge, eine Schere, einen
Kugelschreiber, Nadel und Faden, 50g reine
Schurwolle (Wollknäuel).
Begrenzte Teilnehmerzahl
Barbara Camehl
Freitag, 4. März, 18.00–22.00 Uhr,
Samstag, 5. März, 10.00–18.00 Uhr
(mit Pausen),
Schule Langlingen,
11 Zeitstunden, 33,00 ¤ (+ Materialkosten,
die mit der Dozentin abgerechnet werden).
Wochenendkurs
Kochen ist Teil der Kultur einer Nation.
In diesem Wochenendkurs lernen die
Teilnehmer Spezialitäten der chinesischen Küche kennen. Nebenher berichtet die Dozentin von ihren persönlichen
Reiseeindrücken des fremden Kulturkreises
– ein wirkliches Koch–Erlebnis–Wochenende.
91
Fl 42
Anlage einer Kräuterspirale
und eines Kräutergartens
Ausführlich werden besprochen:
• die wichtigsten Kräuter,
• das Selbstanlegen einer pflegeleichten
Kräuterspirale,
• die Wandlung von Sanderde in fruchtbaren Humus.
Bei einem durch das Los zu ermittelnden
Teilnehmenden bauen wir gemeinsam eine
Kräuterspirale.
Bitte Schreibmaterial mitbringen.
Elisabeth Fischer
Donnerstag, 14. April, 18.30–21.30 Uhr,
Samstag, 23. April (Praxistag),
10.00–15.00 Uhr,
Dorfmuseum Langlingen,
8 Zeitstunden, 21,00 ¤.
Volkshochschule
Hambühren
Außenstelle der VHS Celle
Zu Besuch bei Amor und Daphne
Geschäftsstelle:
Lassen Sie Ihre Seele baumeln und
erfreuen Sie sich an der Pracht dieses historisch angelegten barocken Gartens, in
dem Fürsten und Könige wandelten und
Geschichte machten.
Wir erfahren Geschichte und Bepflanzung
der Herrenhäuser Gärten.
Ostpreußenstraße 14b, 29225 Celle
Telefon: (0 51 41) 48 11 66
Konto:
Volksbank Burgdorf-Celle eG
(BLZ 251 613 22)
Konto-Nr: 727 990 601
Leitung:
Karin Christen
Fl 43
Hatha-Yoga
Hatha-Yoga führt uns in die Praxis
bewusster Atmung, Entspannung und
Körperstellung ein. Es wird die Fähigkeit zur
Selbstbeobachtung und Selbstwahrnehmung
gestärkt. Der Teilnehmer lernt, den Körper
zu kräftigen, die Konzentrationsfähigkeit
zu steigern und die innere Harmonie
wieder zu finden, um mit Ruhe, Freude und
Gelassenheit den Alltag zu meistern.
Bitte mitbringen: feste, nicht rutschende
Unterlage, Wolldecke und -socken, kleines
Kissen und bequeme, warme Kleidung.
Brigitte Ruthe-Mucha
dienstags, 20.00–21.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schule Langlingen,
12 Abende, 50,00 ¤.
Fl 44
Wirbelsäulengymnastik
Durch gezielte Übungen erhalten wir die
Beweglichkeit der Wirbelsäule, beugen
Verschleißerscheinungen vor und erlernen ein rückengerechtes Alltags- und
Bewegungsverhalten.
Anmeldung:
ab 14. Januar bis 28. Januar, Montag,
Mittwoch und Freitag von 16.00–18.00
Uhr.
Die Kurse finden – soweit nicht anders
vermerkt – in der Astrid-Lindgren-Schule
bzw. der Hauptschule Hambühren, OT
Ovelgönne, Versonstr. statt. Zugang zu
den Schulräumen bitte ausschließlich
über den Parkplatz der Astrid-LindgrenSchule.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Persönliche und telefonische Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der Kursgebühr.
Die Kursgebühr ist innerhalb von 14
Tagen nach der Anmeldung auf das
Konto der VHS Hambühren zu überweisen.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
Warten Sie nicht auf eine Benachrichtigung,
wenn Sie sich zu einem Kurs angemeldet
haben. Nur wenn ein Kurs abgesagt
werden muss, erhalten Sie eine Nachricht.
Begrenzte Teilnehmerzahl
dienstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Schule Langlingen,
18 Abende, 42,00 ¤.
Leitung: Inge Dahms und Christiana Wagner
Vorbereitungsabend:
Mittwoch, 11. Mai, 19.30–21.00 Uhr.
Gartenbesuch:
Samstag, 21. Mai, 10.00–15.00 Uhr,
Treffpunkt: Haupteingang des Gartens in
Herrenhausen,
Gebühr: 17,00 ¤.
Unterrichtsort:
Bitte Gymnastik- oder Trainingsanzug, kleines
Kissen und Wolldecke mitbringen.
Rita Fischer, Gymnastiklehrerin
H2
Ein Tag in Herrenhausen
H1
Wohlfühlwochenende für Frauen
Ein Wochenende im Regenesa Kurheim
in Bad Bevensen
Vom 6. bis 8. Mai haben wir ein
“Wohlfühlwochenende” mit Qi Gong für
Frauen geplant.
Den Alltag für ein Wochenende hinter sich
lassen und neue Energie mit Qi Gong auftanken. Fernab von der alltäglichen Routine
finden wir in Bad Bevensen eine Ruhe-Oase
und Kraftquelle. Wir laden Sie herzlich ein,
diese energiereiche Umgebung direkt am
Wald und an der Ilmenau zu genießen.
Zum Programm gehören ein Besuch des
Klosters in Medingen, Schwimmen im
Thermalbad und natürlich Qi Gong.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Leitung: Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
Leistungen:
2 Übernachtungen im EZ, Abendessen
am Freitag, 4 Mahlzeiten am Samstag,
Frühstück und Mittagessen am Sonntag,
Eintrittspreise und die Übungseinheiten Qi
Gong.
Preis (pro Person im EZ): 180,00 ¤.
Anzahlung: 25,00 ¤.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 15. Februar.
92
H3
English Refresher Course
Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich
jahrelang nicht mit Englisch beschäftigt
haben.
Lehrbuch: A New Start, Basic Course,
Cornelsen Verlag, (Best.-Nr. 381 095 7372).
Marina Gregory
montags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
10 Abende, 42,00 ¤.
H4
Die Welt der Steine und Fossilien
für Kinder und Jugendliche
Fingerfertigkeit und Phantasie sind angesagt: es geht um Natursteine und Fossilien,
mit denen eingehend gearbeitet wird.
Nach einer anschaulichen Übersicht der
wichtigsten Natursteine und Fossilien geht
es an die Arbeit. Zu den Steinen, die sich
mit einfachen Werkzeugen wie Feile oder
Schleifpapier bearbeiten lassen, zählen
Speckstein und Bernstein. Aus Rohlingen
werden individuelle Umhänger am Lederband gefertigt. Unter Einsatz grenzenloser
Phantasie entstehen Steinfiguren aus verschiedensten Steinen, die mit der Heißklebepistole zusammengeklebt werden. Schließlich werden noch im Gestein eingeschlossene versteinerte Seeigel befreit und
präpariert.
Alle gefertigten Produkte, Speck- und
Bernsteinumhänger, Steinfigur und Seeigel,
können mit nach Hause genommen
werden.
Rainer Fabisch, Höhlenforscher
donnerstags, 17.00–18.30 Uhr,
Beginn: 16. Juni,
3 Nachmittage, 14,00 ¤ ( + Materialkosten
für Speckstein-/Bernsteinrohling, Lederbänder, ‚Klebe‘-Steine, Seeigel und Hilfsmaterial: 15,00 ¤).
H5
Kinder werken mit Holz
für Kinder ab 9 Jahre
In diesem Kurs wollen wir uns vertraut
machen mit dem Umgang von Werkzeug:
Hammer, Zange, Feile, Säge, Sandpapier.
Bitte Bleistift, Lineal und kleinen Hammer
mitbringen.
Herbert Kinne, Lehrer für Fachpraxis
donnerstags, 17.00–18.30 Uhr,
Beginn: 10. März,
2 Nachmittage, 9,00 ¤ (+ 5,00 ¤ Materialkosten, die an den Dozenten zu zahlen
sind.)
H6
Hallo Teddy-Bären-Fans
Einen eigenen Bären zu nähen, ist viel einfacher als man denkt.
In diesem Kurs erlernen wir die komplette
Herstellung eines Teddybären aus Baumwollplüsch oder Mohairfell mit Scheibengelenken und Brummstimme. Das Nähen
eines anderen Tieres z.B. Hund, Hase, Igel,
… ist möglich. Die Materialien werden in
einer ausführlichen Vorbesprechung vorgestellt.
Bitte Schreibzeug mitbringen. Materialien
werden mit der Dozentin abgerechnet.
Brigitte Hauer
Informationsabend:
Freitag, 18. März, 19.00–20.00 Uhr.
Kurs: donnerstags, 19.00–21.30 Uhr,
Beginn: 7. April,
6 Abende, 45,00 ¤.
H7
Wir bauen ein Eckensteher-Kind
Wochenendkurs
In diesem Kurs bauen wir ein EckensteherKind selber. Nach Anleitung und Ideen
der Dozentin wird diese wunderschöne
Puppe gebaut. Eigenes Material kann eingebracht werden. Der Kurs vermittelt die
komplette Herstellung eines EckensteherKindes.
Die Materialien werden in einer Vorbesprechung vorgestellt und sind über die
Dozentin zu beziehen.
Brigitte Hauer
Informationsabend:
Freitag, 4. Februar, 19.00–20.00 Uhr.
Kurs: Samstag, 5. März, 14.00–18.00 Uhr,
5 Zeitstunden, 15,00 ¤.
H8
Zahn-Organ-, Zahn-WirbelBeziehungen
10 Abende, 45,00 ¤. Die Kursgebühr ist vor
dem ersten Abend auf das Konto der VHS
Hambühren zu überweisen.
Bei vielen Erkrankungen können durchaus Zähne oder Skelettanomalien die
Ursache sein. In diesem Vortrag werden
die Zusammenhänge von Zahn – Organ
und vom Wirbel zum jeweiligen Organ
in Grundzügen erklärt. Es werden
Möglichkeiten der Behandlung z.B. mit
Schüssler-Salzen erläutert.
H 12
Hatha-Yoga
Bitte Schreibsachen mitbringen.
Martin Lamberts, Apotheker
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Decke, bequeme Kleidung und Wollsocken mitbringen.
Dorothea Bautz, Yogalehrerin SKA
dienstags, 16.30–18.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Donnerstag, 17. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
1 Abend, 6,00 ¤.
10 Nachmittage, 45,00 ¤. Die Kursgebühr
ist vor dem ersten Abend auf das Konto der
VHS Hambühren zu überweisen.
H9
Qi Gong
H 13
Vom Federball zum Badminton
für Anfänger und Teilnehmer mit geringen Vorkenntnissen
Wochenendkurs
Diese jahrtausende alte Selbstübungsmethode mit Heilwirkung weckt durch
sanfte Bewegungen die Lebensenergie
“Qi” und bringt sie zum Fließen. Die langsamen Bewegungen wirken harmonisch
auf den Organismus, die Körperhaltung,
die Atmung, die Gedankenkraft und das
Nervensystem.
Wir kommen zur Ruhe und spüren Energie
und Gelassenheit in uns.
Tragen Sie bitte bequeme, warme Kleidung,
Socken oder Turnschuhe und bringen Sie eine
Matte oder Decke mit.
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
Freitag, 25. Februar, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 26. Februar, 10.00–16.30 Uhr
(mit Pause),
Grundschule Oldau,
9 Zeitstunden, 27,00 ¤.
H 10
Hatha-Yoga für jedermann
In diesem Kurs stehen die Wünsche der
Teilnehmer an erster Stelle. Ziele sind:
• Entspannung von Nacken und Rücken
• Kräftigung der verschiedenen
Körperregionen
• offen sein für Freude, Wohlbefinden,
seelische Entspannung.
Bitte Decke, bequeme Kleidung und Wollsocken mitbringen.
In Zusammenarbeit mit dem RTS e.V.
Fitness, die Möglichkeit zum Abnehmen
und dabei auch noch Spaß haben – wo gibt
es das schon?
Beim Spiel mit dem Federball hat man alles
in einem: leichter Einstieg für Sportliche
und weniger Sportliche, spielerischer
Kalorienverbrauch für jung und alt, individuell dosierbare Bewegungsintensität, Spaß
und nette Leute zum Kennenlernen.
Dazu die fachkundliche Anleitung. So
werden auf einfache Weise Grundschläge,
Spielregeln und erste taktische Grundlagen
erlernt.
Bitte Sportschuhe und Sportbekleidung mitbringen (Schläger stehen zur Verfügung).
Björn Kettler
donnerstags, 19.30–20.30 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
RTS Sportpark Hambühren,
Hehlenbruchweg 39,
10 Abende, 26,00 ¤.
H 14
Badminton für Kids
von 6 – 14 Jahren
In Zusammenarbeit mit dem RTS Hambühren e.V.
Mit Spiel und Spaß vom Federball zum
Badminton. Auf einfache Weise lernt ihr mit
Björn Kettler diese tolle Sportart kennen. Ihr
braucht nicht besonders sportlich zu sein,
um zu lernen, wie man den Ball sicher trifft
und den anderen ausspielt. Ich freue mich
auf viele neue “Ausprobierer”!
Dorothea Bautz, Yogalehrerin SKA
Bitte Sportschuhe und Sportbekleidung mitbringen (Schläger stehen zur Verfügung).
10 Abende, 45,00 ¤. Die Kursgebühr ist vor
dem ersten Abend auf das Konto der VHS
Hambühren zu überweisen.
Björn Kettler
montags, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
H 11
Hatha-Yoga
Ein Angebot für alle, die sich Abstand und
Entspannung vom Alltag und einfühlsame
Hinführung zu einem angenehmen Abend
wünschen.
Bitte Decke, bequeme Kleidung und Wollsocken mitbringen.
Dorothea Bautz, Yogalehrerin SKA
montags, 19.45–21.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
93
freitags, 14.30–15.30 Uhr,
Beginn: 11. Februar,
RTS Sportpark Hambühren,
Hehlenbruchweg 39,
10 Nachmittage, 30,00 ¤.
H 15
Tennis für Einsteiger
In Zusammenarbeit mit dem RTS Hambühren e.V.
Die Grundschläge Vorhand, Rückhand,
Aufschlag und Volley werden in diesem Kurs
vermittelt. Das Hauptaugenmerk liegt in der
Spielfähigkeit über das gesamte Spielfeld,
die am Ende erreicht werden soll. Schläger
und Bälle werden gestellt.
Roland Stabbauer, staatl. gepr. Tennislehrer
donnerstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
RTS Sportpark Hambühren,
Hehlenbruchweg 39,
10 Abende, 26,00 ¤.
H 16
Gymnastik
unter orthopädischem Aspekt
“wirbelsäulengerechtes”
Verhalten
im
Alltag können Schädigungen vorbeugen
bzw. Probleme einer schon geschädigten
Wirbelsäule lindern helfen.
Voraussetzung für eine optimale Muskelleistung ist neben der Komponente Kraft
eine ausreichende Dehnfähigkeit und das
koordinierte Zusammenspiel aller zusammenwirkenden Muskelgruppen. Es sollte
das Ziel jedes Einzelnen sein, durch systematische Übungen vorhandene Defizite
abzubauen.
Körperliche (Fehl-)Belastungen, aber auch
der Alltagsstress stören das muskuläre
Gleichgewicht des Bewegungsapparates
und können zu Verspannungen, Schmerzen
und letztlich Schäden führen. Daher werden
in diesem Kurs Haltungsgewohnheiten
bewusst gemacht. Auch sollen durch
Dehnungs- und Kräftigungsübungen für die
Wirbelsäule und den ganzen Körper bestehende Beschwerden gemindert, bzw. die
Wirbelsäule und der Bewegungsapparat
funktionsfähig erhalten werden.
Verschiedene Entspannungsübungen lockern
die Muskulatur und runden das Programm
harmonisch ab.
Bitte weiche Unterlage und Gymnastik-/
Trainingsanzug mitbringen.
Bitte Gymnastikmatte, Kissen und Gymnastik-/
Trainingsanzug und warme Socken mitbringen.
Bitte weiche Unterlage und Gymnastik-/
Trainingsanzug mitbringen.
Christine Grathwol, Sportlehrerin
Gudrun von der Heyde, Krankenschwester
dienstags, 16.45–17.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
16 Abende, 38,00 ¤.
H 17
Gymnastik
unter orthopädischem Aspekt
Gudrun von der Heyde, Krankenschwester
montags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Grundschule Oldau,
20 Vormittage, 47,00 ¤.
H 20
Wirbelsäulengymnastik
am Morgen
Kursinhalte siehe oben.
mittwochs, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Grundschule Oldau,
20 Vormittage, 47,00 ¤.
H 21
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
am Morgen
Bitte Gymnastikmatte, Kissen und Gymnastik-/
Trainingsanzug und warme Socken mitbringen.
Kursinhalte siehe oben.
Christine Grathwol, Sportlehrerin
dienstags, 17.50–18.50 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
16 Abende, 38,00 ¤.
H 18
Gymnastik
unter orthopädischem Aspekt
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Gymnastikmatte, Kissen und Gymnastik-/
Trainingsanzug und warme Socken mitbringen.
Christine Grathwol, Sportlehrerin
dienstags, 18.55–19.55 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
16 Abende, 38,00 ¤.
Bitte weiche Unterlage und Gymnastik-/
Trainingsanzug mitbringen.
Gudrun von der Heyde, Krankenschwester
mittwochs, 10.15–11.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Grundschule Oldau,
20 Vormittage, 47,00 ¤.
H 22
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Bitte weiche Unterlage und Gymnastik-/
Trainingsanzug mitbringen.
N. N.
dienstags, 20.00–21.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
16 Abende, 38,00 ¤.
H 19
Wirbelsäulengymnastik
am Morgen
Fehlende oder einseitige Bewegung prägt
heutzutage unser Alltagsleben. Das muss
früher oder später zu Schädigungen der
Wirbelsäule führen.
Speziell die Gelenke unseres Stütz- und
Bewegungsapparates
müssen
ständig
wechselnde Druck-, Scher-, Dreh- und
Stauchungskräfte bei hoher Reizeinwirkungsdauer verarbeiten. Nur eine belastungsspezifisch anpassungsfähige Muskulatur
ist in der Lage, die Gelenke vor solchen
Störfaktoren zu sichern.
Eine gezielte Wirbelsäulengymnastik und
H 23
Aufbauendes Rückentraining
Mit gezielten Übungen erhalten wir die
Beweglichkeit der Wirbelsäule, beugen
Verschleißerscheinungen vor und erlernen ein rückengerechtes Alltags- und
Bewegungsverhalten.
Bitte weiche Unterlage und Gymnastik-/
Trainingsanzug mitbringen.
Rita Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
20 Abende, 47,00 ¤.
94
H 24
Aufbauendes Rückentraining
Kursinhalte siehe oben.
Bitte weiche Unterlage und Gymnastik-/
Trainingsanzug mitbringen.
Rita Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin
mittwochs, 20.10–21.10 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
20 Abende, 47,00 ¤.
H 25
Fasten für Gesunde
Es ist ein großartiges Erlebnis leistungsfähig
zu sein, ohne zu essen. Der Kurs ist für alle
gedacht, die sich gesund fühlen und eine
kurze Fastenzeit kennen lernen möchten.
Voraussetzung für die Teilnahme an den
Fastentagen ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hausarztes.
Ein Informationsabend dient der Vorbereitung und der Einstimmung auf das Fasten.
Während der Fastenwoche treffen wir
uns am Montag, Dienstag, Donnerstag
und Freitag zum Erfahrungsaustausch, zu
unterstützenden Gesprächen verbunden mit
Atem- und Entspannungsübungen.
Der Abschlussabend steht unter dem
Motto “Fastengewinn – Neubeginn”.
Dazu erhalten Sie Anregungen und ausführliche Informationen zur vitalstoffreichen Vollwertkost, einschließlich einiger
Kostproben.
Karin Weßler, Gesundheitsberaterin (GGB)
Informationsabend:
Dienstag, 3. Mai, 19.00–20.30 Uhr,
Kurs:
Montag, 9. Mai, Dienstag, 10. Mai,
Donnerstag, 12. Mai, Freitag, 13. Mai,
Dienstag, 17. Mai (Abschlusstreffen),
jeweils von 19.00–20.30 Uhr,
Hauptschule Hambühren,
9 Zeitstunden, 30,00 ¤ inclusive der Kostproben.
Außenstelle der
Volkshochschule
Celle
in Hermannsburg
Geschäftsstelle:
Sägenförth 9, 29320 Hermannsburg
Telefon:
Fax:
(0 50 52) 87 76
(0 50 52) 97 88 78
Konto:
Volksbank Celler Land eG (BLZ 257 916 35)
Kontonummer 1 483 400
Leitung:
Ute Hampe
Anmeldung:
ab 14. Januar
werktags von 16.00–18.00 Uhr.
Für alle Kurse ist eine rechtzeitige
Anmeldung (telefonisch oder per Fax)
in der Hermannsburger Außenstelle
nötig. Alle Anmeldungen werden
in der Reihenfolge des Eingangs
berücksichtigt. Die Anmeldungen
sind verbindlich und verpflichten zur
Zahlung der Kursgebühr.
Bitte beachten Sie bei einigen
Kursen: die Zahlung der Kursgebühr
vor Beginn des Kurses!
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
Warten Sie nicht auf eine Benachrichtigung,
wenn Sie sich zu einem Kurs angemeldet
haben. Nur wenn ein Kurs abgesagt
werden muss, erhalten Sie eine Nachricht.
für Freunde der italienischen Sprache
und Kultur. Neben dem Unterricht der
italienischen Sprache an insgesamt 10
Vormittagen für alle Kursstufen wird den
Teilnehmern nicht nur die Geschichte der
Stadt nahe gebracht, sondern es werden
auch Einblicke in das vielfältige, alltägliche
römische Leben vermittelt. Außerhalb touristischer Wege werden unbekannte Plätze
und Winkel Roms gemeinsam erkundet.
Die Reisegruppe wird begleitet von Helene
Pede, Italienischdozentin der VHS, die mehrere Jahre in Rom gelebt hat.
Zum umfangreichen, aber stressfreien
Programm dieser Sprachreise gehören
auch Ausflüge in die nähere Umgebung
Roms, wie z.B. Ostia Antica, Villa Adriana
und Villa d´Este bei Tivoli. Die römischen Parkanlagen wie die Villa Doria
Pamphili, die Villa Borghese, der Giardino
degli aranci und die Appia Antica sind
ebenso Teil der vielen Unternehmungen.
Stadtrundgänge zu Brunnen, Brücken und
Kirchen runden das Programm ab.
Unterkunft:
Alle Kursteilnehmer wohnen bei italienischen Privatpersonen, soweit möglich in
der Nähe der Schule, wo sie Küche und Bad
gemeinsam benutzen.
Anreise:
Die Anreise erfolgt am Tag vor Kursbeginn:
Sonntag, 9. Oktober. Die Anreise wird von
den Kursteilnehmern individuell organisiert.
Abreisetag ist Samstag, 22. Oktober.
Informationsabend:
Ein Informationsabend für alle Interessenten findet am Montag, 7. März im
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstraße 2 in
Hermannsburg statt.
He 2
Wilhelm Behrens jun.
He 1
Sprachreise nach Rom
9. Oktober – 22. Oktober
“Alle Wege führen nach Rom”. Die
Außenstelle Hermannsburg bereitet für
den Herbst eine Sprachreise in die “Ewige
Stadt” vor. In Zusammenarbeit mit der
Sprachschule “Torre di Babele” in Rom
bietet die Reise ein umfassendes Programm
Zwischen Hermannsburg und Hermannsburg
Ein zielstrebiges Leben voller Konflikte
Im Hermannsburger Missionsseminar geboren, verlebte Wilhelm Behrens jun. seine
Kindheit und Schulzeit im südafrikanischen
Natal. Als junger Lehrer unterrichtete er an
der “Deutschen Schule” in Hermannsburg /
Südafrika. Später übernahm er von seinem
Vater die Missionsstation “Bethanie” in
Transvaal / Südafrika. Wir betrachten das
spannende Leben dieses “Hermannsburgers
in Südafrika”, der deutsche, englische und
burische Einflüsse zu verbinden suchte
und dessen Eifer und Engagement zum
Zerwürfnis mit der Missionsleitung im deutschen Hermannsburg führte.
Heinrich Bammann, Missionar i.R.
Donnerstag, 16. Juni, 19.00–21.15 Uhr,
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2,
3 Unterrichtsstunden, 8,00 ¤.
He 3
Wider den Aufstand der
Metaphysik
Einführung in Leben und Werk von
Franz Werfel (1890–1945)
Der “Aufstand gegen die Metaphysik” ist
die “Ursache unseres ganzen Leidens”,
schreibt Franz Werfel 1931. Wir lesen und
besprechen zwei Romane des vor 60 Jahren
verstorbenen Dichters. In beiden geht es um
Metaphysisches, um das Thema Schuld und
um die Begegnung mit dem Göttlichen:
“Der Abituriententag”(Fischer TB: 3-59650805-3) und “Das Lied der Bernadette”
(Fischer TB: 3-596-29562-2).
Auf dem Programm steht außerdem noch
“Jacobowsky und der Oberst” (Fischer TB:
3-596-27025-1) und die Aufführung dieser
“Komödie einer Tragödie” im Schlosstheater
Celle.
Walter Scheller, Pastor,
Rektor der HVHS Hermannsburg,
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Ende des Kurses am 14. Juni,
Kaminraum der Heimvolkshochschule,
Lutterweg 16,
12 Abende, einschl. Lesepausen und
Theaterabend, 42,00 ¤ (+ Theaterticket).
He 4
PC-Einstieg
mit Windows und Word
für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse
“Computer? Davon würde ich auch gern
etwas verstehen.” Wenn Sie das denken,
dann können Sie hier viel lernen.
Der Kurs ist zwar auf das Verfassen von
Texten orientiert, aber ob Sie mit den hier
erworbenen Kenntnissen dann wirklich
Briefe oder lieber E-Mails schreiben wollen,
Geld überweisen oder doch lieber Noten
setzen wollen, Ihre Urlaubsfotos bearbeiten oder Ihre Ahnen erforschen wollen,
Musik-CDs brennen oder einfach nur Spiele
spielen wollen, das können Sie nach diesem
Kurs dann viel besser entscheiden und die
entsprechenden Programme dann auch
leichter erlernen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Dr. Uwe Birkholz, Dipl.-Soziologe
montags und mittwochs, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 14. Februar,
Hauptschule, Harmsstr. 1, Auteriver Platz,
6 Abende, 43,00 ¤ (+ geringes Entgelt für
Unterrichtsmaterial). Die Gebühr ist vor
Kursbeginn zu zahlen.
He 5
PC-Einstieg mit Windows
Wochenendkurs für Frauen
Dieser Kurs wendet sich an Frauen, die nach
einer Familienphase wieder berufstätig
werden möchten. Da die EDV in den letzten
95
Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat und sich hierdurch besonders die
Anforderungen
an
frauenspezifischen
Arbeitsplätzen verändert haben, sollen mit
dem Kursangebot erste Orientierungen
zum EDV-Bereich, die nötigen Grundlagen
und auch Qualifikationen für eine professionelle Anwendung vermittelt werden, um
so – insbesondere für Büroberufe – die
Wiedereinstiegschancen in das Berufsleben
zu verbessern.
In lockerer Atmosphäre werden die
Teilnehmerinnen über die Grundbegriffe
der Datenverarbeitung informiert, können
einen Personalcomputer ausprobieren und
erhalten einen Überblick über
• Bestandteile und Funktionen eines
Personalcomputersystems,
• wichtige Peripheriegeräte (Drucker,
Diskettenlaufwerke, Festplatten),
• Benutzeroberfläche am Beispiel
Windows,
• praktisches Arbeiten mit
Standardprogrammen.
Der Kurs ist für Anfängerinnen gedacht.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Walter Leschner
Freitag, 11. Februar, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 12. Februar, 9.00–16.00 Uhr
mit Pausen,
Christian-Realschule, Missionsstr. 6,
9 Zeitstunden, 29,00 ¤. Die Gebühr ist vor
Kursbeginn zu zahlen.
mit Pausen,
Christian-Realschule, Missionsstr. 6,
14 Zeitstunden, 45,00 ¤. Die Gebühr ist vor
Kursbeginn zu zahlen.
He 6
PC-Einstieg
mit Windows und Word
Wochenendkurs für Senioren mit
geringen Vorkenntnissen
Das Textverarbeitungsprogramm MS-Word
steht im Vordergrund der Beschäftigung
mit dem PC. Der Umgang damit erfordert
jedoch auch ein grundlegendes Verständnis
und nicht zuletzt die Beherrschung der einfachsten Techniken.
Themenschwerpunkte: Texterfassung, Textgestaltung, einfache Serienbriefe, Hilfsprogramme.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Walter Leschner
Freitag, 8. und 15. April,
jeweils 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 9. und 16. April,
jeweils 9.00–13.30 Uhr
mit Pausen,
Christian-Realschule, Missionsstr. 6,
14 Zeitstunden, 45,00 ¤. Die Gebühr ist vor
Kursbeginn zu zahlen.
He 7
Ein Wochenende im Internet
Der Kurs wendet sich an Interneteinsteiger:
im Internet surfen, elektronische Post
verschicken (E-Mail) und Daten aus
dem Internet auf den eigenen Computer
herunterladen. Wer will, kann sich eine
eigene E-Mail-Adresse zulegen.
Kursinhalte:
•
•
•
•
das Internet im Überblick
Dienste im Internet (E-Mail, WWW, FTP)
Anbieter und Kosten
Nachrichten austauschen mit Electronic
Mail
• Dateien kopieren mit FTP
• Browsen im World Wide Web.
Erarbeitet werden einfache Liedbegleitungen.
Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte
Gitarre und Schreibzeug mitbringen.
Uwe Loch, Rockgitarrist
montags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
He 8
Englisch I
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
8 Abende, 24,00 ¤.
English for beginners.
Lehrbuch: New Headway English Course,
Elementary-Deutsch,
Student`s
Book
(Bestell-Nr. 3-464-11802-9), Arbeitsbuch
mit Grammatik und Schlüssel (Bestell-Nr.
3-8109-3115-2)
Edith Skelton
dienstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
10 Abende, 42,00 ¤.
Walter Leschner
Freitag, 25. Februar und 4. März,
jeweils 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 26. Februar und 5. März,
jeweils 9.00–13.30 Uhr
He 12
Gitarre für Anfänger
He 9
English Refresher Course
Auffrischungskurs für Teilnehmer, die sich
lange nicht oder nur wenig mit Englisch
beschäftigt haben.
Lehrbuch: The New Cambridge English
Course, Vol. I, Klett Verlag, Bestell-Nr.
3-12-539-015 und Practice Book I, BestellNr. 3-12-539-016, ab Unit 16
Ute Fritsch
montags, 18.45–20.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
10 Abende, 42,00 ¤.
He 10
English Conversation Course
Conversation for everybody who had at
least 5 years of English at school. Personal
and daily situations will help you to improve
your English so that you will be able to communicate with English speaking people in
Germany or in a foreign country.
You have to answer English telephone calls?
Come to us and you will like to talk English
with us!
Ute Fritsch
montags, 20.15–21.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
10 Abende, 42,00 ¤.
He 13
Stauden –
farbenfrohe Blütenpracht
Die Blumen in unserem Garten begleiten
uns durch die Jahreszeiten. Wie wir den Flor
fördern können, wie sie kombiniert werden
sollten und welche Pflegemaßnahmen notwendig sind, wollen wir hier erörtern.
Anhand vieler Dias werden einige Stauden
vorgestellt und ihre speziellen Bedürfnisse
besprochen.
Ute Braun, Gärtnerin
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 19. April,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
2 Abende, 8,00 ¤ (+ Kosten für Kopien).
He 14
Anlage einer Kräuterspirale
und eines Kräutergartens
Wir besprechen nicht nur ausführlich die
Ansprüche und die Nutzungsmöglichkeiten
der wichtigsten Kräuter, wie man eine
pflegeleichte Kräuterspirale selbst anlegt
und Sand-Erde in fruchtbaren Humus
verwandelt. Wir üben auch praktisch,
indem wir bei einem durch das Los ermittelten Teilnehmenden gemeinsam eine
Kräuterspirale bauen.
Elisabeth Fischer
Mittwoch, 20. April, 18.30–21.30 Uhr,
Praxistag,
Samstag, 30. April, 10.00–15.00 Uhr,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
8 Zeitstunden, 21,00 ¤.
He 15
Hühner, Küken usw.…
Töpfern für Kinder ab 8 Jahre
Der Frühling kommt bestimmt und bald ist
Ostern!
Bitte mitbringen: Malerkittel, Lappen.
Christa Meyer, Lehrerin
He 11
Spanisch für die Reise
Ein Schnupperkurs
für Touristen und Einsteiger
Dieser Kurs dient Teilnehmern ohne
Vorkenntnisse als Vorbereitung auf eine
Reise nach Spanien oder Lateinamerika.
montags, 16.00–17.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
5 Nachmittage, 23,00 ¤ (+ Materialkosten,
die mit der Dozentin abgerechnet werden).
He 16
Hühner, Küken usw.…
Lehrbuch: Spanisch a` la carte (Klett Verlag,
Best.-Nr. 3-12-514210-5).
Töpfern für Kinder ab 8 Jahre
Esperanza Ungerer
Bitte mitbringen: Malerkittel, Lappen.
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
8 Abende, 34,00 ¤.
96
Es wird Frühling und bald ist Ostern!
Christa Meyer, Lehrerin
montags, 17.30–19.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
5 Nachmittage, 23,00 ¤ (+ Materialkosten,
die mit der Dozentin abgerechnet werden).
He 20
Klöppeln: aus der Tradition
zur modernen Spitze
für Anfänger und Fortgeschrittene
He 17
Märchenbilder in Öl
für Kinder von 7 bis 12 Jahren
Am Anfang steigen wir in die Farblehre
ein. Wir sammeln uns und finden uns im
Märchen wieder. Dann versuchen wir, diese
Bilder freimütig in Öl aufzumalen.
Bitte Malkittel mitbringen. Material wird zur
Verfügung gestellt.
Werner Kunz
mittwochs, 16.00–17.30 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
5 Abende, 23,00 ¤ (+ Materialkosten
nach Verbrauch, ca. 10,00 ¤, die mit dem
Dozenten abgerechnet werden).
He 18
Kompositionen in Öl
“Von Morgen zur Nacht zum Morgen…”
Licht und Farbe, Form und Raum,
Komposition und Rhythmus sind die
Themen, die wir aus Alltag und Intuition
nehmen und mit den Techniken der
Ölmalerei Gestalt werden lassen. Ganz
nebenbei erfahren wir dabei auch mehr
über uns.
Die Materialien (Malplatte, Malblock,
Leinwand mit Keilrahmen bespannt,
Ölfarben, Lösungsmittel) können beim
Kursleiter für ca. 28,00 ¤ erworben
werden.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Werner Kunz
mittwochs, 19.30–21.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Christian-Realschule,
10 Abende, 56,00 ¤.
Wurden früher nur feine Spitzenränder
oder Decken gearbeitet, so ist das
Spektrum der Klöppelspitze heute sehr
breit gefächert. Als Dekorationselement
passt sie sich der modernen Mode und
Raumgestaltung an.
Das
Erlernen
wird
durch
neue
Lehrmethoden nach farbigen Zeichnungen
erleichtert, so dass schnell Ergebnisse
in Form kleiner Spitzen vorliegen.
Vorhandene Kenntnisse können vertieft
werden.
Bitte
mitbringen:
feine
Filzstifte,
Stecknadeln, biegsame Pappe, Schere
und – falls vorhanden – Klöppelkissen
und Klöppel.
Jutta Busch
mittwochs, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Bitte mitbringen: Rundholz (z.B. Besenstiel
oder Plastikrohr, ca. 50 cm lang), Spülmittel, Wäschesprenger, Plastikschüssel,
Nylonstoff (alte Gardine, Mückennetz o.ä.),
Luftpolsterfolie (Verpackung), alte Handtücher, Handcreme, Wasserkocher.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bitte mitbringen: Handtuch, Decke, kleines
Kissen, bequeme Kleidung.
Anne Kapretz, Heilpraktikerin und
Feldenkrais®-Lehrerin
He 21
Spaß am Nähen für alle
Fernöstliche Gesundheitskurse
Ob Sie schon Näherfahrung haben oder es
erst erlernen wollen: Hier bekommen Sie
eine fachgerechte Anleitung.
Wie wäre es mit einer aktuellen Winterjacke,
einer Hose, einem Kleid zum nächsten
Ball?
Bitte mitbringen: Schnittmuster oder Modezeitschrift, Papierbögen zum Kopieren,
Schere, Maßband, Schneiderkreide, passendes Garn, Heftgarn, Lineal, Stecknadeln
und Stoff mit den entsprechenden Zutaten:
Einlage, Knöpfe, Reißverschlüsse.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Telefonische Anmeldung bei der Dozentin
unter (0 50 52) 31 49.
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
9 Abende, 57,00 ¤.
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2
2 Abende, 17,00 ¤.
Yoga, Qi Gong, T’ai Chi und verwandte
Techniken sind aus der asiatischen
Philosophie und Religion entstandene
Übungen, die der seelischen Entspannung
und körperlichen Fitness dienen. In den
Kursangeboten
der
Volkshochschule
werden die – auch in der westlichen
Medizin anerkannten – Bewegungs- und
Entspannungstechniken vermittelt, ohne
dass die philosophischen und religiösen
Hintergründe thematisiert werden.
He 24
Hatha-Yoga
Yoga lehrt uns Stress zu kontrollieren, nicht
nur körperlich, sondern auch auf geistigseelischer Ebene.
Wer die Kunst der Entspannung beherrscht,
besitzt den Schlüssel zur ganzheitlichen
Gesundheit.
Bitte mitbringen: bequeme und warme
Sportkleidung, Matte, Decke, kleines Kopfoder Sitzkissen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
He 22
Autogenes Training
Elisabeth Scholze-Mader,
Bewegungs- und Entspannungspädagogin
Autogenes Training ermöglicht es, Ruhe,
Entspannung, Harmonie mit sich sowie
inneren Frieden zu finden. Es trägt zur
Leistungs- und Konzentrationssteigerung
bei; Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl
werden erhöht und Schlafstörungen gemindert und beseitigt. Störende Einflüsse wie
Nervosität, Angst und Aggressionen können
durch eigene Gedankenkraft aufgearbeitet
und vorteilhaft beeinflusst werden.
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2
10 Abende, 53,00 ¤.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Decke,
Kerze.
Isabella Colling
Eva-Maria Hennig, Kurs- und Seminarleiterin
Autogenes Training
Atelier am Markt, Am Markt 5,
12 Zeitstunden, 36,00 ¤.
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
12 Abende, 50,00 ¤.
Samstag, 5. und Sonntag, 6. Februar,
jeweils 10.00–16.00 Uhr,
Schwindel,
Kopfschmerzen,
Magen-,
Nieren-, Herzprobleme: Wer denkt schon
daran, dass die Wirbelsäule das Problem
auslösen könnte?
Unsere Wirbelsäule ist der zentrale Teil des
Bewegungsapparates. Die Rückenmarksnerven beeinflussen direkt alle Organe.
Schon die minimale Fehlstellung eines
Wirbels kann schmerzhafte Probleme in
inneren Organen auslösen.
Die Dorn-Methode ist als Selbstbehandlungsmethode anzuwenden aber auch,
um jemand anderem etwas Gutes zu
tun. Lernen Sie an diesem Abend einige
Übungen kennen und testen Sie, ob diese
Methode für Sie geeignet ist.
dienstags, 18.30–20.45 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
dienstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Filzen ist ein uraltes Handwerk, jetzt
wieder neu entdeckt und voll im Trend!
Diesmal wagen wir uns an etwas
Größeres und werden aus Wolle, Wasser
und Seife warme Hüte und originelle
Taschen filzen.
Anfänger und Fortgeschrittene sind gleichermaßen dabei, wenn es heißt, sich
zwei Tage von zu Hause zu lösen und sich
ganz der meditativen Arbeit des Filzens
hinzugeben.
Eine sanfte Wirbel- und Gelenktherapie
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
10 Abende, 45,00 ¤ (+ Materialkosten für
Garn u.ä.).
Karin Meyer, Schneiderin
He 19
Filzen von Hüten und Taschen
He 23
Die Dorn-Methode
dienstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
97
donnerstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 3. März,
He 25
Qi Gong
18 Übungen für die Gesundheit
Wochenendseminar
Die aus China kommende Methode für ein
gesundes, langes Leben beruht auf dem
uralten Wissen der traditionellen chinesischen Medizin.
Qi heißt soviel wie Energie, Lebenskraft.
Gong bedeutet üben, pflegen, stärken,
kräftigen, nähren.
Qi Gong bedeutet, Körper, Geist und Seele
mit Lebensenergie zu versorgen. Es sind
leichte Übungen im Einklang mit einer
bewussten Atmung.
Socken, falls vorhanden einen Igelball.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Gymnastikschuhe, Matte.
donnerstags, 19.00–21.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Elisabeth Scholze-Mader,
Bewegungs- und Entspannungspädagogin
Samstag, 23. April, 15.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 24. April, 10.00–12.00 Uhr,
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2
5 Zeitstunden, 17,00 ¤.
He 26
T’ai Chi Chuan
für Anfänger
Die 24 Übungen der Peking-Schule im
Yang-Stil: Diese langsamen, meditativ ausgeführten Bewegungen der chinesischen
Bewegungskultur trainieren Körper, Geist
und Seele gleichermaßen und führen zu
mehr Beweglichkeit, besserer Konzentration
und größerer Gelassenheit.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und bringen Sie Gymnastikschuhe oder rutschfeste
Socken mit.
Silke von Borstel, T‘ai Chi Lehrerin
dienstags, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2
10 Abende, 53,00 ¤.
He 27
Darf ich bitten, zum Tango…?
Tango Argentino für Anfänger
Der “Dialog zwischen Mann und Frau” findet
Gestalt in der südamerikanischen Urform
des Tangos. An diesen vier Abenden erlernen wir die wichtigsten Grundschritte und
erste Figuren dieses Tanzes und bekommen
einen Eindruck davon, wie diese kombiniert
und neu arrangiert zu einem ausdrucksstarken Improvisationstanz werden können. Ein
bisschen Tango-Geschichte gehört auch
dazu. Die Dozentin tanzt seit 1984 Tango
und hat bei bekannten Tangueros ihre
Ausbildung zur Tango-Trainerin absolviert.
Sie brachte diesen faszinierenden Paartanz
aus Rom mit, wo sie selbst eine TangoSchule leitete.
Tanzerfahrungen und Vorkenntnisse sind für
diesen Schnupperkurs nicht erforderlich.
Bitte mitbringen: gute Tanzschuhe.
Helene Pede, Tangotrainerin
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Völkers Hotel, Billingstr.
4 Abende, 18,00 ¤.
He 28
Orientalischer Tanz
und Körpererfahrung
Grundausbildung
Bauchtanz ist ein Tanz für Frauen jeden
Alters und jeder Figur; für Frauen die neugierig sind, die natürlichen und harmonischen Bewegungen für sich zu entdecken
und sich von der Lebensfreude dieses weiblichen Tanzes anstecken zu lassen.
Ganz nebenbei trainieren wir dabei
Beweglichkeit und Koordination. Im
Vordergrund steht aber immer der Spaß am
gemeinsamen Tanzen.
Bitte mitbringen: bequeme, enganliegende
Kleidung, Hüfttuch, Matte, rutschfeste
Karin Maier
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2
10 Abende, 68,00 ¤.
He 29
Orientalischer Tanz
und Weiblichkeit
Wochenendworkshop
Kursinhalte siehe oben.
Bitte mitbringen: bequeme, eng anliegende
Kleidung, Hüfttuch, Matte, rutschfeste
Socken, falls vorhanden einen Igelball.
Karin Maier
Samstag, 16. April, 11.00–16.00 Uhr,
Ludwig-Harmshaus, Harmsstr. 2
5 Zeitstunden, 17,00 ¤.
He 30
Meditatives Tanzen –
Wege zur Mitte
Beim gemeinsamen Tanzen im Kreis, mit
einfachen, sich wiederholenden Schrittfolgen, können wir innere Ruhe und
Entspannung finden.
Meditatives Tanzen ermöglicht dem
Einzelnen Kontakt zu sich selbst aufzunehmen, die eigene Mitte zu spüren und gleichzeitig das Eingebundensein in der Gruppe
wahrzunehmen. Wir lassen uns bewegen
und werden dadurch lebendiger, kraftvoller,
offener, berührbarer.
Wir tanzen zu klassischer, folkloristischer
und moderner Musik und brauchen dazu
keine Vorerfahrung.
Bitte mitbringen: leichte Schuhe.
Karola Oehmichen
mittwochs, 20.00–21.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Christian-Gymnasium,
6 Abende, 27,00 ¤.
He 31
Eutonie und Tanz
aus der Ruhe in die Bewegung
Eutonie bedeutet: harmonische Spannung.
Eutonie ist ein Weg, die körperlich-geistige
Einheit des Menschen neu zu erfahren, die
wir in unserem Kulturkreis oft verlieren.
Diese Spaltung kann im Laufe der Jahre
zu Blockaden und Verspannungen führen,
die auch organische Störungen nach sich
ziehen können.
Die Eutonie bietet verschiedene Übungen
zur Regulierung des Spannungszustandes
und zu einem bewussteren Umgang mit
unserem Körper an.
Dazu sollen im Anschluss an die Übungen
auch ruhige und lebhaftere Tänze beitragen.
He 32
Aqua-Fitness
am Vormittag
Der Auftrieb des Wassers reduziert das
Körpergewicht, dadurch werden der Stützund Bewegungsapparat, besonders auch
die Wirbelsäule und die Gelenke entlastet.
Der Wasserwiderstand bremst schnelle
Bewegungsabläufe, somit wird die gesamte
Muskulatur schonend, aber gezielt gekräftigt. Abwechslungsreiche Übungselemente
aus Aquarobic, -jogging und -gymnastik
stärken das Herz-Kreislaufsystem und verbessern die Fitness. Entspannungsphasen
runden das Programm ab.
Falls vorhanden, bitte mitbringen: AquaJogger, Hanteln, Fußgewichte (können auch
bei der Dozentin für 5,00 ¤ pro Kurs ausgeliehen werden).
Begrenzte Teilnehmerzahl
Carola Lange, Gesundheitssport,
Rehabilitationssport
dienstags, 10.45–11.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Waldschwimmbad, Lotharstr. 66,
10 Vormittage, 20,00 ¤ (+ Eintritt).
He 33
Aqua-Fitness
am Vormittag
Kursinhalte siehe oben.
Falls vorhanden, bitte mitbringen: AquaJogger, Hanteln, Fußgewichte (können auch
bei der Dozentin für 5,00 ¤ pro Kurs ausgeliehen werden).
Begrenzte Teilnehmerzahl
Carola Lange, Gesundheitssport,
Rehabilitationssport
dienstags, 11.30–12.15 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Waldschwimmbad, Lotharstr. 66,
10 Vormittage, 20,00 ¤ (+ Eintritt).
He 34
Aqua-Fitness im Flachwasser
Bei Entlastung der Gelenke fallen uns
viele Übungen im Wasser leichter, obwohl
die Kräftigung der Muskulatur durch
den Wasserwiderstand gesteigert wird.
Zudem aktiviert der Wasserdruck die
Bindegewebsdurchblutung und die Atmung
wird intensiviert.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
mittwochs, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Schwimmbecken Hotel Heidehof,
5 Abende, 13,00 ¤ (+ Eintritt).
He 35
Aqua-Fitness im Flachwasser
Bitte mitbringen: Decke, Handtuch als
Nackenstütze,
Wollsocken,
bequeme
Kleidung, etwas Warmes zum Überziehen,
Wasser, leichte Schuhe.
Kursinhalte siehe oben.
Leonore Landmann
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2,
5 Vormittage, 27,00 ¤.
Schwimmbecken Hotel Heidehof,
5 Abende, 13,00 ¤ (+ Eintritt).
dienstags, 9.30–11.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
98
Begrenzte Teilnehmerzahl
mittwochs, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 6. April,
He 36
Aqua-Fitness im Flachwasser
He 41
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Kursinhalte siehe oben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bitte mitbringen: Trainingsanzug oder ähnliche sportliche Kleidung.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
mittwochs, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 1. Juni,
Schwimmbecken Hotel Heidehof,
5 Abende, 13,00 ¤ (+ Eintritt).
He 37
Fit for Fun – Gymnastik mit Musik
Rücken, Bauch, Beine, Po
Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination gehören zur körperlichen Fitness.
Wir beginnen mit einem abwechslungsreichen Aufwärmtraining. Mit Kräftigungsund Dehnübungen werden ausgewählte
Muskelgruppen trainiert. Entspannende
Übungen zum Schluss dienen der körperlichen und geistigen Regeneration.
Bitte mitbringen: Sportbekleidung, Turnschuhe, Matte, falls vorhanden einen
Igelball.
Karin Maier
donnerstags, 17.45–18.45 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2,
10 Abende, 34,00 ¤.
Heinke Broders-Schrade, Sportlehrerin
mittwochs, 19.30–20.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Turnhalle der Grundschule,
11 Abende, 29,00 ¤.
He 42
Wirbelsäulentreff
am Vormittag
Bekannte Bewegungsabläufe lassen sich
in der Gruppe und mit der Unterstützung
von Musik leichter erarbeiten. Isometrische
Kräftigung mit Einbeziehung der Atmung
lassen es dem Körper gut gehen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bitte mitbringen: Matte und kleines Kissen.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
donnerstags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2,
12 Vormittage, 41,00 ¤.
He 43
Wirbelsäulentreff
He 38
Straffer Bauch und fester Po
am Vormittag
Die Gymnastik soll sinnvoll und gezielt den
Körper aktivieren, sozusagen Zug um Zug
Muskeln, Bänder und Gelenke mobilisieren, um auch bisher Nicht-Sportler für die
Bewegungsbegeisterung zu gewinnen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Heinke Broders-Schrade, Sportlehrerin
Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2,
6 Vormittage, 20,00 ¤.
dienstags, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Turnhalle der Grundschule,
11 Abende, 29,00 ¤.
He 39
Straffer Bauch und fester Po
Kursinhalte siehe oben.
Heinke Broders-Schrade, Sportlehrerin
mittwochs, 18.30–19.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Turnhalle der Grundschule,
11 Abende, 29,00 ¤.
He 40
Wirbelsäulengymnastik
Gezielte Übungen zur Unterstützung
der Körperhaltung mit Atem- und
Entspannungsübungen. Rückengerechtes
Alltagsverhalten, Dehnung und Kräftigung
der Muskulatur des Halteapparates und
Mobilisierung der Gelenke.
Bitte mitbringen: Trainingsanzug oder ähnliche sportliche Kleidung.
Kursinhalte siehe oben.
Bitte mitbringen: Matte und kleines Kissen.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
donnerstags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Juni,
He 44
Nordic-Walking
am Vormittag
für Geübte mit Vorkenntnissen
Beim zügigen Gehen trainieren wir die
Herz- und Kreislaufleistung. Einmal pro
Woche schaffen wir die große Runde (ca.
8-10 Kilometer).
Teleskopstöcke können bei der Dozentin
gegen eine Gebühr ausgeliehen werden.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
freitags, 8.30–10.30 Uhr,
Beginn: 8. April,
Treffpunkt:
Örtzebrücke, Waldweg nach Müden/Ö.
5 Vormittage, 26,00 ¤.
He 45
Nordic-Walking
am Vormittag
für Geübte mit Vorkenntnissen
Kursinhalte siehe oben.
Heinke Broders-Schrade, Sportlehrerin
Teleskopstöcke können bei der Dozentin
gegen eine Gebühr ausgeliehen werden.
Turnhalle der Grundschule,
11 Abende, 29,00 ¤.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
dienstags, 19.30–20.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
freitags, 8.30–10.30 Uhr,
99
Beginn: 3. Juni,
Treffpunkt:
Örtzebrücke, Waldweg nach Müden/Ö.
5 Vormittage, 26,00 ¤.
He 46
Cucina romana
Wie wär`s mit einem kulinarischen Bummel
durch die Hauptstadt Italiens?
ROMA, das ist nicht nur der betörende
Duft und die Farbenpracht der Märkte
in Trastevere und auf dem Campo de’
Fiori. Tauchen Sie ein in die traditionellen
Köstlichkeiten so mancher osteria oder
trattoria, frisch zubereitet: (später) in Ihrer
eigenen Küche. Vier Abende italienische
Küche, wie sie typisch ist für die ewige Stadt
am Tiber.
Mitzubringen: keine Vorkenntnisse (schaden
aber auch nicht!), Kreativität und Spaß am
Teamwork, ein scharfes Messer, Geschirrtuch,
ein Transportgefäß (falls für die Lieben zu
Hause mal was übrig bleiben sollte?!) und
wer mag, eine Schürze.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Wolfgang Colling
mittwochs, 19.00–22.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Christian-Gymnasium, Eingang Christianstr.,
4 Abende, 31,00 ¤ (+ ca. 25,00 ¤
Lebensmittelkosten, die mit dem Dozenten
abgerechnet werden). Die Gebühr ist vor
Kursbeginn zu zahlen.
Volkshochschule
Samtgemeinde
Lachendorf
Außenstelle der VHS Celle
Geschäftsstelle:
Allerheide 28, 29331 Lachendorf
Telefon: (0 51 45) 2 82 88
Konto:
Volksbank Celler Land eG (BLZ 257 916 35)
Kontonummer 800 999 600
Leitung:
Gisela Buchbinder
Anmeldung:
14. Januar bis 28. Januar,
montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9.00–12.00 Uhr,
donnerstags von 17.00–19.00 Uhr.
Freitag, 14. Januar, zusätzlich von
17.00–19.00 Uhr.
Anmeldungen sind auch nach dem 28.
Januar auf Band jederzeit möglich.
Unterrichtsorte:
Realschule Lachendorf, Im Südfeld 6,
Geschwister-Scholl-Schule, Im Südfeld 2,
Ev. Kirche Arche Noah.
Für Kurse mit „Begrenzter Teilnehmerzahl“ ist eine telefonische Anmeldung erforderlich. Die Anmeldungen
werden in der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt. Persönliche
und telefonische Anmeldungen sind
verbindlich und verpflichten zur
Zahlung der Kursgebühr.
Die Kursgebühr ist unter Angabe
der Kursnummer, des Kurstitels und
des Semesters auf das o.g. Konto zu
überweisen. Formulare hierfür erhalten Sie in der Geschäftsstelle oder am
ersten Kursabend.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
Warten Sie nicht auf eine Benachrichtigung,
wenn Sie sich zu einem Kurs angemeldet
haben. Nur wenn ein Kurs abgesagt
werden muss, erhalten Sie eine Nachricht.
L1
Naturerlebniswochenende im
Storchendorf Rühstedt
Samstag, 11. und Sonntag 12. Juni
Keine Lust allein die Schönheiten unseres
Landes zu erleben? Im storchenreichsten
Dorf Deutschlands mit bis zu 170 Störchen
erwartet Sie viel Natur, Bewegung und
Entspannung.
Auf dem Programm stehen eine Storchenführung, Wanderungen und Radtouren
durch die naturgeschützte Elbtalaue und
Entspannung mit Qi Gong.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Leitung: Ingrid Otto
Leistungen: Busfahrt, 1 Übernachtung
im EZ mit Frühstücksbüfett, Führung und
Fahrradverleih.
Samstag, 11. und Sonntag 12. Juni,
Abfahrt: 8.00 Uhr, Lachendorf,
Treffpunkt: Lachendorf, Parkplatz an der
Realschule,
Teilnehmergebühr 106,00 ¤ + Kosten
für Kaffee, Abendessen und Mittag. Die
Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu entrichten.
Anmeldeschluss: 10. März.
L2
Die magische
Himmelsscheibe von Nebra
Tagesexkursion
In Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis
Lachtetal e. V.
Tagesfahrt nach Halle mit Besuch der
Sonderausstellung im Landesmuseum
für Vorgeschichte und Teilnahme an der
Vorführung “Der Sternenhimmel vor
7000 Jahren” im Planetarium der Stadt.
Die 1999 von Raubgräbern bei Halle
gefundene bronzene Himmelsscheibe
fand erst auf Umwegen ihren Weg
in das Landesmuseum, wo sie sensationelle Einblicke in die kosmische
Vorstellungswelt der Menschen der
Bronzezeit gibt. Als Leihgaben von
Weltrang des Nationalmuseums Kopenhagen sind u.a. der Sonnenwagen
aus Trundholm (DK) sowie Äxte und
Goldschiffchen aus Mitteleuropa ausgestellt.
Als besonders gelungen können die
multimedialen Darbietungen bezeichnet werden, die auf vielfältige Weise
das Gesehene in seinen jeweiligen
Zusammenhang einordnen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Leitung: Hans A. Buchbinder, Oberstudienrat
Samstag, 5. März,
Abfahrt: 8.00 Uhr Lachendorf,
Treffpunkt: Lachendorf, Parkplatz an der
Realschule,
in Celle besteht Zusteigemöglichkeit,
Teilnehmergebühr für Fahrt, Eintritte und
Führung: 39,00 ¤,
Die Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu
entrichten.
Computer leben konnten, erfahren Kinder
im Alter von 6 bis 12 Jahren in Begleitung
ihrer Eltern bei einer kindgerechten
Führung u.a. durch das Heidezimmer,
Bauernhaus oder die Spielzeugabteilung
des drittgrößten kulturhistorischen Museums
Niedersachsens.
Im Anschluss an den Rundgang können die
Familien noch bis 18.00 Uhr im Museum
bleiben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Marlene Pferdekämper, Stadtführerin
Samstag, 12. März, 14.30–16.00 Uhr,
Treffpunkt: Celle, Haupteingang BomannMuseum,
Teilnehmergebühr für Erwachsene: 5,00 ¤,
für Kinder: 2,50 ¤ + Eintritt für das Museum:
1,00 ¤ pro Person. Die Kursgebühr ist mit
der Anmeldung zu entrichten.
L4
PC-Einstieg mit Windows
Die Teilnehmer erhalten einen Überblick
über
• den Aufbau und die Funktionsweise
eines Personalcomputers,
• zentrale Begriffe der EDV,
• wichtige Peripheriegeräte (Drucker,
Diskettenlaufwerke, Festplatten),
• die Benutzeroberfläche Windows,
• das Arbeiten mit dem Computer
mit Hilfe von ausgewählten
Standardprogrammen.
Der Kurs ist geeignet für Teilnehmer ohne
Vorkenntnisse.
Begrenzte Teilnehmerzahl
L3
Ein Nachmittag im BomannMuseum
für Eltern und Kinder in Zusammenarbeit
mit dem Bomann-Museum
Wie die Menschen früher in unserer Region
ohne Auto, elektrisches Licht, Fernseher und
100
Karl-Heinz Dohn, Schulleiter
Donnerstag, 24. und Freitag,
25. Februar, 18.30–21.30 Uhr,
Samstag, 26. Februar,
9.00–12.00 und 13.00–16.00 Uhr,
Geschwister-Scholl-Schule Lachendorf,
Computerraum, bitte nur Eingang
Südfeld 2 benutzen,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤. Die Kursgebühr ist
mit der Anmeldung zu überweisen.
L5
Grundlagen der
Textverarbeitung
geraten ist. Auf der Basis des gesamten Lehrbuchs ”A New Start” werden
wichtige Bereiche wiederholt und durch
Diskussionen, Rollenspiele sowie Kurzgeschichten erweitert.
Der Kurs bietet eine Einführung in die Arbeit
mit einem modernen Textverarbeitungssystem.
Lehrbuch: A New Start, Basic Course,
Cornelsen Verlag, Best.-Nr. 57 372.
Kursinhalte:
Hans A. Buchbinder, Oberstudienrat
Word 2000
• Texte eingeben, korrigieren
und speichern
• Textteile markieren, bearbeiten und
gestalten
• Absätze gestalten
• Tabulatoren verwenden
• einfache Tabellen einrichten
und bearbeiten
• Textbausteine erstellen und verwenden
• Dokumente speichern und geordnet
ablegen
• Vorlagen erstellen
Der Kurs ist geeignet für Teilnehmer mit geringen Vorkenntnissen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Jörg Lahme, Controller
Mittwoch, 6. und 13. April,
Donnerstag, 7. und 14. April,
jeweils von 18.30–21.30 Uhr,
Realschule Lachendorf, Computerraum,
12 Zeitstunden, 38,00 ¤ (+ 1,50 ¤ für
Fotokopien. Dieser Betrag ist an den
Dozenten zu zahlen.) Die Kursgebühr ist mit
der Anmeldung zu überweisen.
L6
Tastschreiben auf dem PC
Dieser Kurs vermittelt den Teilnehmern
Sicherheit im Umgang mit Tastaturen
eines Personalcomputers. Dazu werden
die Buchstabenfelder der Tastatur und die
Erstellung von maschinengeschriebenen
Texten nach dem “Zehn-Finger-BlindSystem auf dem PC erlernt.
Lehrbuch: Reinhard Rüffer, Textverarbeitung
mit Word 2003, neue DIN 5008 mit
Änderung A 1 von 2004, Bildungsverlag
EINS, Bestell. Nr. 06185-x.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingrid Henke, Fachlehrerin
mittwochs, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Realschule Lachendorf, Computerraum,
12 Abende, 46,00 ¤.
Fremdsprachenkurse
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
Begrenzte Teilnehmerzahl
nur mit einem Trick öffnen lässt. Unter
Anleitung und ggf. Hilfestellung sollen sie
abmessen, sägen, schleifen und leimen
lernen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Axel Eymess, Lehrer
dienstags, 15.00–16.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
donnerstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Geschwister-Scholl-Schule, Werkraum, bitte
nur den Eingang Neuer Schulweg benutzen,
3 Nachmittage, 14,00 ¤ (+ ca. 3,00 ¤
Materialkosten).
L8
Gitarre
L 11
Kinderkurs:
Wir bauen einen Nistkasten
Realschule Lachendorf,
12 Abende, 47,00 ¤.
für Anfänger und Teilnehmer mit
Vorkenntnissen
Die Gitarre bietet vielfältige musikalische
Ausdrucksmöglichkeiten.
Im Mittelpunkt dieses Kurses stehen das
einfache Melodiespiel nach Noten sowie
die Begleitung zur gesungenen Melodie.
Dabei handelt es sich um leichte Popsongs
und Kinderlieder.
Vermittelt werden Notenkenntnisse, verschiedene Anschlagtechniken, einfache
Akkorde und Zupfmuster.
Bitte bringen Sie eine Konzertgitarre und
Schreibzeug mit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Jungen und Mädchen ab 8 Jahre können
unter Anleitung in diesem Kurs mit Holz
und Säge Nisthilfen für unsere gefiederten
Freunde bauen.
Bitte einen Fuchsschwanz mit geschlossenem
Griff mitbringen, wenn vorhanden.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Hartmut Cohrs, Werklehrer
Samstag, 26. Februar, 14.30–17.30 Uhr,
Geschwister-Scholl-Schule, Werkraum, bitte
nur den Eingang Neuer Schulweg benutzen,
9,00 ¤ (+ ca. 8,00 ¤ Materialkosten). Die
Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu überweisen.
Gisela Kuhls, Lehrerin
montags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 21. Februar,
Realschule Lachendorf,
10 Abende, 45,00 ¤.
L9
Der eigene Garten
Wochenendseminar
“Gestalten Sie Ihren Garten wie ein Maler
seine Leinwand!”
Verstehen Sie den Kurs als Workshop, in
dem Ihr “Gartenbild” entsteht. Vorentwurf,
Entwurf und Ausführung folgen Ihren
Vorstellungen, Wünschen und Bedürfnissen.
Formen und Farben bringen es zum
Ausdruck.
Der Kurs vermittelt Kenntnisse, die für die
Planung, Anlage und Umgestaltung Ihres
Gartens unerlässlich sind.
Weitere Gartenplanungen werden vorgestellt, besprochen und durch Lichtbilder
veranschaulicht.
Bitte bringen Sie weißes Transparentpapier
und den Lageplan Ihres Hauses mit. Zur
Planung bietet sich ein Maßstab 1:100 an.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ute Rodenwaldt-Blank, Dipl.-Ing., Freie
Garten- und Landschaftsplanerin
Freitag, 18. Februar, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 19. Februar, 10.00–17.45 Uhr
(mit Pausen),
Realschule Lachendorf,
9 Zeitstunden, 23,00 ¤ + 2,00 ¤ für Kopien
= 25,00 ¤. Die Kursgebühr ist mit der
Anmeldung zu überweisen.
L 12
Inline–Skaten für Kinder
Schnupperkurs
für Anfänger von 6 bis 10 Jahren
Für alle Kinder, die Spaß am Inline-Skaten
haben und spielerisch die Technik und das
Bremsen lernen möchten.
Bitte bringt Turnschuhe, Knie-, Ellenbogenund Handschützer, Fahrradhelm, ein Getränk
und eure Inline-Skates mit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ute Kisser, Fachübungsleiterin für Inline-Skating
Sonntag, 20. März, 15.00–18.00 Uhr,
Parkplatz Lachte-Center, Im Bulloh 35,
Lachendorf,
3 Zeitstunden, 9,00 ¤. Die Kursgebühr ist
mit der Anmeldung zu überweisen. Bei
Regenwetter findet der Kurs in der Turnhalle
in Eldingen statt. Die Teilnahme erfolgt auf
eigenes Risiko.
L 13
Keramik für Haus und Garten
Tierfiguren wie z.B. Hühner und Vögel
können in Aufbautechnik gearbeitet und
glasiert werden.
Bitte mitbringen: Zeitungspapier, Schürze,
Messer, Gabel, Plastiktüte oder -folie,
Kuchenrolle und Wasserglas.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ute Colditz
L7
Brush up your English
L 10
Kinderkurs Holzarbeiten
Auffrischungskurs für alle, deren Schulenglisch (bis Klasse 10) in Vergessenheit
Kinder von 10 bis 12 Jahren stellen in
diesem Kurs eine Geheimbox her, die sich
101
mittwochs, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Realschule Lachendorf, Werkraum,
6 Abende, 41,00 ¤ (+ Materialkosten).
Die Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu
überweisen.
L 14
Dekorative Windspiele aus Holz
Bitte bequeme und warme Sportkleidung,
Socken, Matte und Decke mitbringen.
Die einzelnen Holzteile werden mit der
Laubsäge ausgesägt, zusammengebaut und
mit wasserfester bunter Farbe angemalt.
Begrenzte Teilnehmerzahl
am Vormittag
Susanne Matthews, Yoga- und Atemlehrerin
Kursinhalte siehe oben.
Diese jahrtausendalte Selbstübungsmethode
mit Heilwirkung weckt durch sanfte
Bewegungen die Lebensenergie „Qi“ und
bringt sie zum Fließen.
Durch die Vorstellungskraft, den bewussten
Atem und die Körperhaltung lernen wir, die
Lebensenergie im Körper anzureichern und
sich ausbreiten zu lassen.
Ziele dieser Übungen von Dr. Zhang
Guangde können u.a. sein: die innere
Ruhe zu finden, sich wohl zu fühlen und das
körperliche und seelische Abwehrsystem zu
stärken.
Bitte bequeme und warme Sportkleidung,
Socken, Matte und Decke mitbringen.
Bitte bequeme Kleidung, leichte Turnschuhe
oder Socken und eine Decke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Begrenzte Teilnehmerzahl
Susanne Matthews, Yoga- und Atemlehrerin
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
Arche Noah, Lachendorf,
10 Abende, 50,00 ¤.
Arche Noah, Lachendorf,
12 Vormittage, 40,00 ¤.
L 19
T’ai Chi Chuan
L 22
Qi Gong
Bitte eine Laubsäge mitbringen, wenn vorhanden.
mittwochs, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Arche Noah, Lachendorf,
10 Abende, 50,00 ¤.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Hartmut Cohrs, Werklehrer
Samstag, 12. März, 14.00–18.30 Uhr,
Realschule Lachendorf, Werkraum,
4,5 Zeitstunden, 14,00 ¤ (+ ca. 8,00 ¤
Materialkosten). Die Kursgebühr ist mit der
Anmeldung zu überweisen.
L 15
Aquarellmalerei
für Anfänger und Fortgeschrittene
So spontan, leicht und locker die
Aquarellmalerei meist wirkt, erfordert sie
bei aller Freude an der Farbe doch auch
maltechnisches Wissen und Übung.
Farbspiele, Farbmischungen und Übungen
in den Grundtechniken machen die
Anfänger zunächst mit der Malweise vertraut. Je nach Kenntnisstand arbeiten die
erfahreneren Teilnehmer an Bildmotiven
nach bestimmten Themen – ergänzt durch
Farb- und Technikübungen.
Bitte vorhandenes Aquarell- und Skizzenmaterial mitbringen. Eine ausführliche
Materialbesprechung erfolgt am ersten
Kursabend.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Monika Dittrich
mittwochs, 18.45–21.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Realschule Lachendorf,
9 Abende, 57,00 ¤.
L 16
Hardanger, Ajour und
Schwälmer Stickerei
Zauberhafte Handarbeiten entstehen aus
edlen Materialien wie reinem Leinen und
hochwertigen Baumwollstoffen. Verschiedene Sticktechniken wie z.B. Schwälmer
Stickerei,
Weißstickerei,
Schattenstich,
Hardanger,
Ajour,
Myreschkastickerei,
Kreuz- und Makrameestich stehen in
diesem Kurs im Mittelpunkt.
Zum ersten Treffen bitte mitbringen:
Stickschere, Stecknadeln, Maßband und
Heftgarn.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Dorothee Ziebarth
donnerstags, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 17. Februar,
Realschule Lachendorf,
6 Abende, 41,00 ¤.
L 17
Hatha-Yoga
Körperübungen – Atemübungen
– Entspannung
Durch einfache Yoga- und Atemübungen
wollen wir den Wechsel zwischen
Anspannung und Entspannung, Aktivität
und Ruhe, Beweglichkeit und Innehalten
üben.
L 18
Hatha-Yoga
Körperübungen – Atemübungen
– Entspannung
mittwochs, 18.00–19.30 Uhr,
Beginn: 27. April,
Wochenendseminar
Kurzform des Yang–Stils nach Professor
Cheng Man Ching
T’ai Chi bedeutet frei übersetzt “höchste
Energie”. Diese anmutige, meditative
Bewegungskunst, die Energie erzeugt, wird
bei den stressgeplagten Menschen der
westlichen Welt immer beliebter.
Die Übungen verbessern die Gesundheit
und fördern das Wohlbefinden. Es ist eine
sehr schöne Form, die leicht zu erlernen
ist. Man kann sie bis ins hohe Alter praktizieren.
Teilnehmer mit Vorkenntnissen haben an
diesem Wochenende die Möglichkeit, ihre
Kenntnisse zu erweitern.
Bitte bequeme Kleidung, Gymnastikschuhe
oder rutschfeste Socken und eine Matte
mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Elisabeth Scholze-Mader, Bewegungs- und
Entspannungspädagogin
Freitag, 11. März, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 12. März, 10.30–17.00 Uhr
(mit Pausen),
Realschule Lachendorf, Forum,
9 Zeitstunden, 27,00 ¤.
L 20
Besser konzentrieren mit
Qi Gong
L 21
Qi Gong für Anfänger
dienstags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 1. März,
für Fortgeschrittene am Vormittag
Kursinhalte siehe oben.
Bitte bequeme Kleidung, leichte Turnschuhe
oder Socken und eine Decke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
dienstags, 10.15–11.30 Uhr,
Beginn: 1. März,
Arche Noah, Lachendorf,
12 Vormittage, 51,00 ¤.
L 23
Starker Rücken mit Qi Gong
Wochenendseminar
Eine gute Haltung, entspanntes Sitzen und
Liegen sind die besten Voraussetzungen für
einen gesunden, schmerzfreien Rücken.
An diesem Nachmittag sollen uns Übungen
aus der chinesischen Heilgymnastik helfen,
unseren Rücken besser zu entspannen und
zu stärken.
Bitte bequeme Kleidung, leichte Turnschuhe
oder Socken und eine Decke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
Samstag, 19. Februar, 14.00–18.00 Uhr,
Arche Noah, Lachendorf,
4 Zeitstunden, 13,00 ¤. Die Kursgebühr ist
mit der Anmeldung zu überweisen.
für Kinder von 8 bis 12 Jahren und Eltern
Dieser Nachmittag zum Kennenlernen
bietet Eltern und Kindern die Möglichkeit,
gemeinsam ihre Beweglichkeit, innere und
äußere Stärke, Ruhe, Gelassenheit und die
Konzentration zu fördern.
Bitte bequeme Kleidung, Socken und eine
Decke mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
freitags, 16.30–18.00 Uhr,
Beginn: 22. April,
Arche Noah, Lachendorf,
2 Nachmittage, 10,00 ¤.
102
L 24
Nordic-Walking
am Vormittag
Das “flotte” Gehen mit Stöcken ist ein perfekter Gesundheitssport und sehr leicht zu
erlernen.
Nordic-Walking entlastet den Bewegungsapparat und ist ein Gelenk schonendes
Herz-Kreislauftraining mit Dehnübungen.
Durch den Einsatz der Stöcke werden
90% aller Muskeln beansprucht. Diese
gesunde Sportart ist für jedermann
geeignet, steigert das Immunsystem,
fördert die Fettverbrennung, gleicht den
Cholesterinspiegel aus und macht fit in
jedem Alter.
L 28
Wirbelsäulengymnastik
Ingrid Brandes, Fachübungsleiterin für Rehaund Gesundheitssport
Nordic-Walking Stöcke können für die Dauer
des Kurses gegen eine Gebühr von 10,00 ¤
ausgeliehen werden. Bitte Sportschuhe
und wetterfeste, bequeme Sportbekleidung
tragen.
Kursinhalte siehe oben.
Arche Noah, Lachendorf,
12 Vormittage, 31,00 ¤.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ulrike Schärfl, Gymnastiklehrerin
Ute Baldauf, Übungsleiterin für Gesundheitssport
montags, 10.15–11.15 Uhr,
Beginn: 4. April,
Treffpunkt: Altenceller Weg, Ecke Mozartstr.,
10 Vormittage, 26,00 ¤.
L 25
Schnupperkurs Inline–Skaten
Wochenendseminar für Erwachsene
Für alle, die sich sicher auf den Rollen
bewegen möchten. Hier lernen Sie bremsen, geradeaus fahren und eine leichte
Kurve zu meistern. Nach diesem Kurs wird
der Laternenpfahl zum Anhalten überflüssig.
Bitte Inline-Skates, Turnschuhe, Knie-,
Ellenbogen- und Handschützer, Fahrradhelm
und ein Getränk mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bitte Sportzeug, Turnschuhe, eine Matte und
ein kleines Kissen mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
mittwochs, 17.00–18.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Forum Realschule Lachendorf,
10 Abende, 26,00 ¤.
L 29
Wirbelsäulengymnastik für
Männer
Gezielte Übungen tragen zur Kräftigung der
Rückenmuskulatur bei. Die Wirbelsäule soll
Entlastung finden und beweglich bleiben.
Bitte Sportzeug, Turnschuhe, eine Matte und
ein kleines Kissen mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ulrike Schärfl, Gymnastiklehrerin
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Forum Realschule Lachendorf,
10 Abende, 26,00 ¤.
Ute Kisser
Sonntag, 29. Mai, 14.00–18.00 Uhr,
Parkplatz Lachte-Center, Im Bulloh 35,
Lachendorf,
4 Zeitstunden, 10,00 ¤.
Die Kursgebühr ist mit der Anmeldung zu
überweisen. Bei Regenwetter findet der
Kurs in der Turnhalle in Eldingen statt. Die
Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.
L 26
Wirbelsäulengymnastik
am Vormittag
Gezielte Übungen tragen zur Kräftigung
und Stabilisierung der Rückenmuskulatur
bei. Ein wirbelsäulengerechtes Verhalten für
das tägliche Leben wird vermittelt.
Bitte Sportzeug, Turnschuhe, eine Matte und
ein kleines Kissen mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Birgit Naujok, Übungsleiterin für Gesundheitssport
donnerstags, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Arche Noah, Lachendorf,
16 Vormittage, 38,00 ¤.
L 30
Präventive Gymnastik für
Osteoporosebetroffene
am Vormittag
Immer mehr Menschen sind ab der Mitte ihres
Lebens von der Osteoporoseerkrankung
betroffen, d.h. die Knochen werden
porös, es folgt ein erhöhtes Risiko für
Knochenbrüche. Bewegungsarmut – als falsche Schonhaltung – fördert zusätzlich den
Abbau der Muskulatur.
In einem theoretischen Teil erfahren Sie
Wissenswertes über die Krankheit und
wie durch Ernährung und Bewegung der
Ausbruch und ein schnelles Fortschreiten
der Erkrankung verhindert werden können.
Die ganzheitliche Körpergymnastik dieses
Kurses zielt darauf ab, Erwärmung,
Lockerung, An- und Entspannung, Dehnung, Kräftigung, Mobilisierung, Lagerung,
Geh- und Haltungsschulung zu erfahren.
Bitte rutschfeste Unterlage, ein kleines Kissen,
Turnschuhe und Sportkleidung mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingrid Brandes, Fachübungsleiterin für Rehaund Gesundheitssport
mittwochs, 8.45–9.45 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
L 27
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Sportzeug, Turnschuhe, eine Matte und
ein kleines Kissen mitbringen.
Arche Noah, Lachendorf,
12 Vormittage, 31,00 ¤.
L 31
Präventive Gymnastik für
Osteoporosebetroffene
Begrenzte Teilnehmerzahl
am Vormittag
Birgit Naujok, Übungsleiterin für Gesundheitssport
Kursinhalte siehe oben.
montags, 17.30–18.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Forum Realschule Lachendorf,
12 Abende, 31,00 ¤.
Bitte rutschfeste Unterlage, ein kleines Kissen,
Turnschuhe und Sportkleidung mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
103
mittwochs, 9.45–10.45 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
L 32
Kniefitness und Knieschule
am Vormittag
Dieser Kurs richtet sich an jeden, der
schon Bekanntschaft mit Kniebeschwerden
gemacht hat und an all jene, die diese
Erfahrung erst gar nicht machen wollen!
Das gymnastische Übungsprogramm hat
drei wichtige Ziele:
• Training der Beinmuskulatur, um das
Kniegelenk bei Belastung und Bewegung
zu stabilisieren.
• Verbesserung der Beweglichkeit, wenn
z.B. durch arthrotische Veränderungen
(Verschleiß) die Beweglichkeit eingeschränkt ist.
• Erlernen von Gelenk schonendem
Verhalten beim Sport und im Alltag.
Bitte rutschfeste Unterlage, ein kleines Kissen,
Turnschuhe und Sportkleidung mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingrid Brandes, Fachübungsleiterin für Rehaund Gesundheitssport
mittwochs, 10.45–11.45 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Arche Noah, Lachendorf,
12 Vormittage, 31,00 ¤.
L 33
Schongymnastik im Alter
Durch ein gezieltes Training erreichen wir
eine Verbesserung der Beweglichkeit und
Kraft auf eine für Gelenke, Bänder und
Muskulatur schonende Weise. Dies führt zu
körperlichem Wohlbefinden und verbesserter Leistungsfähigkeit.
Bitte bequeme Kleidung, Turnschuhe, kleines
Kissen und eine Decke/Matte mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin für Gesundheitssport
donnerstags, 15.45–16.45 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Forum Realschule Lachendorf,
16 Abende, 38,00 ¤.
L 34
Training der Bauch- und
Beckenbodenmuskulatur
Durch ein gezieltes Training der Beckenboden- und Gesäßmuskulatur kann sowohl
einer Gebärmutter- als auch einer Blasensenkung vorgebeugt werden. Bei bestehenden Beschwerden werden gute Erfolge
erzielt. Dieser Kurs eignet sich für Frauen
aller Altersgruppen.
Bitte bequeme Kleidung, Turnschuhe, kleines Kissen,
Handtuch und eine Decke/Matte mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin für Gesundheitssport
donnerstags, 16.50–17.50 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Forum Realschule Lachendorf,
16 Abende, 38,00 ¤.
L 35
Fit in den Tag
Viele gesunde Übungen nach Musik, die
Spaß machen. Durch gezielte Gymnastik
für Rücken, Bauch, Gesäß und Beine soll
die Muskulatur gedehnt und gekräftigt
werden.
Bitte bequeme Kleidung, feste Turnschuhe,
kleines Kissen und eine weiche Unterlage
mitbringen.
L 39
Gymnastik für
Problempunkte
Eine intensive Gymnastik mit wirksamen
Übungen für die Tiefenmuskulatur und
die Gewebestraffung. Übungen aus dem
Bereich Callanetics und Stretching/Dehnen
werden mit einbezogen.
Bitte bequeme Kleidung, Turnschuhe und eine
Decke/Matte mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Begrenzte Teilnehmerzahl
Birgit Naujok, Übungsleiterin für Gesundheitssport
Annemarie Steitzer,
Übungsleiterin für Gesundheitssport
donnerstags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Arche Noah, Lachendorf,
16 Vormittage, 38,00 ¤.
L 36
Aerobic
Ein schwungvolles Ganzkörpertraining für
alle, die Spaß an der Bewegung mit fetziger
Musik haben. Es setzt sich aus folgenden
Elementen zusammen: einem Konditionsteil
mit Übungen aus der Dance-Aerobic, einem
Kräftigungsteil zur Straffung der weiblichen
Problemzonen Bauch, Beine, Po und einem
Entspannungsteil mit Stretchingübungen.
1. Gruppe
2. Gruppe
19.00–20.00 Uhr
20.00–21.00 Uhr
Bitte Sportzeug, Turnschuhe und eine Matte
mitbringen.
L 43
Kulinarische Köstlichkeiten
aus “Bella Italia”
Wochenendseminar
für Anfänger und Wiedereinsteiger
Bauchtanz als Ausdruck eines neuen
Körperbewusstseins, aber auch die Freude
an der Bewegung, dem Tanz und der Musik
begeistert immer mehr Frauen.
An diesem Wochenende erhalten Sie
eine Einführung in die Grundtechniken
und
erste
Schrittkombinationen
des
Bauchtanzes nach Musik und orientalischen
Trommelrhythmen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Forum Realschule Lachendorf,
16 Abende, 38,00 ¤.
Adelheid Stank
Bitte bequeme Kleidung, Turnschuhe und eine
Matte mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ulrike Schärfl, Gymnastiklehrerin
mittwochs, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Forum Realschule Lachendorf,
10 Abende, 26,00 ¤.
Freitag, 4. März, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 5. März, 14.00–16.00 Uhr,
Forum Realschule Lachendorf,
5 Zeitstunden, 15,00 ¤. Die Kursgebühr ist
mit der Anmeldung zu überweisen.
Für die folgenden Kurse im Bereich
Kochen / Backen gilt eine begrenzte
Teilnehmerzahl.
Die Kursgebühr und die Lebensmittelkosten
sind bis spätestens eine Woche vor
Kursbeginn zu entrichten. Bei Abmeldungen,
die später als 3 Werktage vor Kursbeginn
erfolgen, müssen die Lebensmittelkosten für
den ersten Abend berechnet werden.
Bitte bringen Sie zu den Kursen Geschirrtuch,
Topflappen, Schürze und Gefäße für “Reste”
mit.
L 41
Kinder kochen und backen
für Kinder ab 7 Jahre
L 38
Gymnastik mit viel Musik
Kursinhalte siehe oben.
Wir backen Kuchen und Kekse, kochen
kleine Gerichte, bereiten Salate zu und
lernen etwas aus der Vollwertküche
kennen.
Bitte bequeme Kleidung, Turnschuhe und eine
Matte mitbringen.
Bitte Gefäße für Kostproben mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
montags, 15.00–17.30 Uhr,
Beginn: 14. Februar,
Diana Berner, Übungsleiterin
montags, 18.45–19.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Forum Realschule Lachendorf,
16 Abende, 38,00 ¤.
Iris Schacht, Dipl.-Ökotrophologin
L 40
Orientalischer Tanz
Forum Realschule Lachendorf,
16 Abende, 38,00 ¤.
Ute Baldauf, Übungsleiterin für Gesundheitssport
Für alle, die Spaß an der Bewegung mit
Musik haben und ihre Problemzonen wie
Bauch, Taille und Oberschenkel durch
gezielte Übungen kräftigen und ihre allgemeine Kondition verbessern möchten.
An diesem Abend wollen wir leckere und
schmackhafte Rezepte ausprobieren, die
auch Kindern schmecken. Dabei können
auch mal Fertigprodukte zum Einsatz
kommen, die dann entsprechend aufgewertet werden. Nebenbei wollen wir
uns über das Essverhalten unserer Kinder
austauschen und Änderungsmöglichkeiten
aufzeigen.
Donnerstag, 10. März, 18.30–21.30 Uhr,
Begrenzte Teilnehmerzahl
L 37
Gymnastik mit viel Musik
Alternativen zu Fast Food und Nudeln
donnerstags, 18.00–19.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Bitte bequeme Kleidung, Gymnastikschuhe,
eine rutschfeste Unterlage und ein Tuch für
die Hüften mitbringen.
dienstags, Beginn: 8. Februar,
L 42
Neue Gerichte, die Kindern
schmecken
Jutta Bangemann, Hauswirtschaftsmeisterin
Geschwister-Scholl-Schule (Küche), bitte nur
den Eingang Neuer Schulweg benutzen,
3 Nachmittage, 23,00 ¤ + 4,00 ¤ Lebensmittelkosten = 27,00 ¤. Die Gebühr ist mit
der Anmeldung zu überweisen.
104
Geschwister-Scholl-Schule (Küche), bitte nur
den Eingang Neuer Schulweg benutzen,
8,00 ¤ + 6,50 ¤ Lebensmittelkosten =
14,50 ¤.
Tomaten, Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch
– die Grundlage fast aller italienischen
Soßen. Auch die Gemüseküche in Italien
hat eine lange Tradition. An drei Abenden
werden hauptsächlich vegetarische Gerichte
vorgestellt (Vorspeisen, Hauptgerichte,
Salate und Desserts), die einfach zuzubereiten sind, und wir fühlen uns wie in “Bella
Italia”.
Domenica Montemurro
freitags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 8. April,
Geschwister-Scholl-Schule (Küche), bitte nur
den Eingang Neuer Schulweg benutzen,
3 Abende, 23,00 ¤ + 20,00 ¤ Lebensmittelkosten für zwei Abende = 43,00 ¤. Die
Gebühr ist mit der Anmeldung zu überweisen.
Volkshochschule
Unterlüß
Außenstelle der VHS Celle
Geschäftsstelle:
Müdener Straße 63, 29345 Unterlüß
Telefon und Fax: (0 58 27) 54 66
Mitzubringen sind eine Schere, ein Lineal,
Kleber und ein Bleistift.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Lydia Neumann
dienstags, 15.00–16.30 Uhr,
Beginn: 8. März,
2 Nachmittage, 9,00 ¤ (+ Materialkosten).
Leitung:
Maren Frind
Anmeldung:
ab 14. Januar bis 28. Januar,
montags, mittwochs und freitags,
jeweils von 19.30 bis 21.00 Uhr,
außerhalb der Anmeldezeiten, können
auch Nachrichten auf Band hinterlassen
werden. Anmeldungen sind natürlich
auch nach dem 28. Januar jederzeit
möglich!
Unterrichtsort:
Benötigt werden zwei Teleskop-Wanderstöcke
(können gegen eine Gebühr ausgeliehen
werden), dem Wetter angepasste Kleidung
und Sport- oder Wanderschuhe.
Kuchen, Kekse, Mittagessen
Salat und Nachtisch nicht vergessen
Mit allem was Euch Kindern schmeckt
wird liebevoll der Tisch gedeckt
Nachdem wir alles aufgegessen
wollen wir das Aufräumen nicht vergessen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
für Kinder ab 7 Jahre
Bitte mitbringen: Schürze, Geschirrtuch, Topflappen.
Die Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Persönliche und telefonische Anmeldungen sind verbindlich
und verpflichten zur Zahlung der
Kursgebühr. Die Kursgebühr ist am
ersten Abend bei der Leiterin der
Außenstelle zu zahlen.
dienstags, 15.00–17.00 Uhr,
Beginn: 12. April,
3 Nachmittage, 18,00 ¤ (+ Lebensmittelkosten, die mit der Dozentin abgerechnet
werden).
U5
Traditionelles Bemalen von
Ostereiern
Beatrix Maigné / Madeleine Lopez
donnerstags, 18.00–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
dienstags, 9.30–11.00 Uhr,
Beginn: 5. April,
Treffpunkt: Allwetterbad,
10 Vormittage, 39,00 ¤.
für Frauen und Männer
Laufspaß im Tiefwasser für Teilnehmer
jeden Alters. Mit Bewegungsabläufen bei
verminderter Belastung der Gelenke und
Muskeln erreichen wir u.a. einen erhöhten Kalorienverbrauch, außerdem wird
die Kondition gesteigert und der gesamte
Stützapparat gestärkt.
Die Eintrittskarten können aufgrund der
Umstellung des Bades zum Schul- und
Vereinsbad nicht mehr über den Kassenautomaten gelöst werden, sondern müssen
bei der Dozentin erworben werden.
Bitte mitbringen: Bleistift, scharfes kleines
Messer, 10er Eierkarton, Küchenhandtuch.
Helga Prahler
Barbora Lohse
Mittwoch, 16. März, 18.30–21.30 Uhr,
9,00 ¤ (+ Materialkosten).
Allwetterbad,
12 Vormittage auch während der Ferien,
23,00 ¤ (+ Eintritt und Geräteleihgebühr).
U6
Töpfern
U 10
Aqua-Jogging
Fortsetzung des Kurses U 1 aus Semester
II/2004; Neuaufnahmen sind möglich.
Lehrbuch: A bientôt, Bd. 2, Bestell-Nr. 52 931,
Arbeitsbuch Bd. 2, Bestell-Nr. 52 935, KlettVerlag.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
U9
Aqua-Jogging
Lydia Neumann
Wir wollen gekochte Ostereier nach alten
überlieferten Mustern und Techniken aus
dem Riesengebirge verzieren.
U1
Conversation Française
Stickwalking als effektives, schonendes
Ausdauertraining für den gesamten Körper.
Mit dem Stockeinsatz kräftigen wir zusätzlich Rumpf- und Rückenmuskulatur und
entlasten die Gelenke. Ein harmonisches
Gehen lockert Verspannungen und steigert
unser Wohlbefinden.
U4
Kochen was Kindern schmeckt
Die Kurse finden – soweit nicht
anders vermerkt – in der Grund- und
Hauptschule Unterlüß statt.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
U8
Walking mit Teleskopstöcken
Gebrauchskeramik – einfach schön.
Dekorative Keramik. Töpfern leicht gemacht.
Einfach formen, gekonnt glasieren.
dienstags, 10.00–10.45 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
für Frauen und Männer
Kursinhalte siehe oben.
9 Abende, 47,00 ¤.
Mitzubringen sind Schürze,
Plastiktüte, Küchenfolie, Schere.
U2
Töpfern für Kinder
Begrenzte Teilnehmerzahl
Die Eintrittskarten können aufgrund der
Umstellung des Bades zum Schul- und
Vereinsbad nicht mehr über den Kassenautomaten gelöst werden, sondern müssen
bei der Dozentin erworben werden.
Helga Prahler
Helga Prahler
Wir fertigen unser Frühstücksgeschirr selbst.
Mitzubringen sind eine Schürze, ein Handtuch
und eine Plastiktüte.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Helga Prahler
montags, 15.00–16.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
3 Nachmittage, 9,00 ¤ (+ Materialkosten).
U3
Basteln für den Frühling
Handtuch,
montags, 19.00–21.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
8 Abende, 45,00 ¤ (+ Materialkosten).
U7
Schnupperkurs Töpfern
Wochenendseminar
Es wird Dekoratives für Haus und Garten
aus Ton gefertigt.
Mitzubringen sind Schürze, Handtuch, Plastiktüte, Küchenfolie, Schere.
für Kinder ab 6 Jahre
Begrenzte Teilnehmerzahl
Kinder, die Spaß am Basteln haben, können
unter Anleitung kreative Dinge erarbeiten.
Aus verschiedenen Materialien werden
kunstvolle Dinge hergestellt.
Helga Prahler
samstags, 7. und 21. Mai,
9.00–12.00 Uhr,
6 Zeitstunden, 18,00 ¤ (+ Materialkosten).
105
dienstags, 19.00–19.45 Uhr,
Beginn: 1. Februar,
Allwetterbad,
12 Abende auch während der Ferien,
23,00 ¤ (+ Eintritt und Geräteleihgebühr).
U 11
Wirbelsäulentraining
am Vormittag
In gewohnter Weise stärken und festigen
wir durch gezielte Übungen den gesamten Stützapparat. Die Rückenmuskulatur
zunächst lockern und dann dehnen, um
sie danach kräftig zu strecken, steht im
Vordergrund des Trainings.
Bitte Decke und Sportkleidung mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
mittwochs, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Freizeitzentrum,
12 Vormittage auch während der Ferien,
31,00 ¤.
Mitzubringen (wie immer!): keine Vorkenntnisse (schaden aber auch nicht!),
Kreativität und Spaß am Teamwork, ein scharfes Messer, Geschirrtuch, ein Transportgefäß
(falls für die Lieben zu Hause mal was übrig
bleiben sollte?!) und wer mag eine Schürze.
Volkshochschule
Samtgemeinde
Wathlingen
Begrenzte Teilnehmerzahl
Geschäftsstelle:
Wolfgang Colling
U 12
Seniorengymnastik
mittwochs, 19.00–22.00 Uhr,
Beginn: 6. April,
Unter Beachtung physiologischer Veränderungen des Körpers im Alter finden wir
Bewegungen, um einen Ausgleich zum
Alltag zu schaffen.
4 Abende, 31,00 ¤ (+ Lebensmittelkosten
in Höhe von etwa 25,00 ¤, die mit dem
Dozenten abgerechnet werden).
Außenstelle der VHS Celle
Bremer Weg 142, 29223 Celle
Telefon: (0 51 41) 5 21 82
Konto:
Sparkasse Celle (BLZ 257 500 01)
Kontonummer 057 721 755
Leitung:
Karlheinz Rehling
Anmeldung:
Bitte Decke und Sportkleidung mitbringen.
14. bis 28. Januar,
Rathaus Wathlingen,
Telefon: (0 51 44) 4 91-13.
Nach dem 28. Januar ausschließlich
unter Telefon: (0 51 41) 5 21 82.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
mittwochs, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Freizeitzentrum,
12 Vormittage, 31,00 ¤.
Für Kurse mit begrenzter Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Für alle anderen
Kurse erfolgt die Anmeldung durch
Überweisung der Kursgebühr auf
das o.g. Konto; bitte geben Sie
dabei unbedingt Namen, Anschrift,
Telefon und Kursnummer an. Die
Plätze werden in der Reihenfolge der
Anmeldungen vergeben. Persönliche
und telefonische Anmeldungen sind
verbindlich und verpflichen zur
Zahlung der Kursgebühr. Anmeldebestätigungen werden nicht verschickt.
U 13
Wirbelsäulenentspannung
für behinderte Menschen
In entspannter Umgebung üben wir das
Wahrnehmen großer Muskelgruppen, diese
zu entspannen und durch spielerische Art
den Muskelapparat zu kräftigen.
Bitte Matte und kleines Kissen mitbringen.
Maren Frind, Sport- und Gymnastiklehrerin
Im Rathaus Wathlingen ist nur die
Anmeldung möglich; Auskünfte zum
Programm sind ausschließlich zu erhalten unter Telefon (0 51 41) 5 21 82.
Turnhalle der Albert-Schweitzer-Familienwerke, Sägenförth 30, in Hermannsburg,
12 Abende, 31,00 ¤.
Bei einigen besonders gekennzeichneten Kursen ist die Anmeldung
direkt bei den Dozenten möglich.
Begrenzte Teilnehmerzahl
freitags, 17.00–18.00 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
U 14
Fit mit Latin Dance
Warten Sie nicht auf Anmeldebestätigungen! Sie werden nur informiert, wenn
ein Kurs nicht stattfindet!
Tanz-Workout nach latein-amerikanischer
Musik. Das Tanztraining bringt Kondition,
baut Fett ab, macht beweglich. Es wird
mit einem sanften Muskeltraining für
Oberkörper und Arme kombiniert, stärkt
die Muskulatur des ganzen Körpers und
strafft die Figur.
Der Kurs spricht auch sportliche Einsteiger
an, die keine großen Tanztalente sind.
Wa 1
Studienreise Athen, Attika
und südlicher Peloponnes
Empfohlen wird Sportbekleidung.
9-tägige Flug-, Busreise
vom 23. April bis 1. Mai
Begrenzte Teilnehmerzahl
Andrea Staiger
Nach den Olympischen Spielen präsentiert
sich Griechenland mit seiner Hauptstadt
heraus geputzt und renoviert. Das Programm wird ein intensives Kennenlernen
Athens, seiner Baudenkmäler und Museen
umfassen, Fahrten in Attika mit Marathon
und Kap Sounion, sowie u.a. Monemvassia,
Vathia, Mistras bei Sparta und den Tempel
von Bassae. Den Abschluss der Reise bildet
ein Besuch in Olympia.
Ein genaues Programm ist erschienen. Interessenten können es in der
Geschäftsstelle anfordern und erhalten es
zugesandt.
mittwochs, 19.15–20.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Freizeitzentrum,
10 Abende, 30,00 ¤.
U 15
Kulinarische Streifzüge durch
Venedig
Antipasti, Pasta und Risotti, Pollo
Pesce und zum krönenden Abschluss
Schlemmens ein Dolci.
An vier Abenden werden wir in
Kochkunst des Veneto eintauchen
traumhafte Gerichte zubereiten.
und
des
Reiseleitung: Karlheinz Rehling
Leistungen: Flug Hannover – Athen,
Busrundfahrt, 8 Übernachtungen im
Doppelzimmer mit Halbpension, Ein-
die
und
106
Marion Hoffmann, Dipl.-Sozialpädagogin,
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Three in
One Advanced Facilitator
Donnerstag, 3. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Arbeitsräume der Dozentin, Schafstallweg 26,
Nienhagen,
1 Abend, 6,00 ¤.
Wa 6
Kinesiologische Stressreduktion
mit Techniken der One Brain Arbeit
tritte und Führungen laut Programm,
Vorbereitungskurs, Reiseleitung.
Preis (pro Person im DZ): 1.257,00 ¤
(Anzahlung: 150,00 ¤.)
Einzelzimmerzuschlag: 160,00 ¤.
Wa 2
Tempel und Landschaften
Griechenlands
Zur Vorbereitung der Studienreise nach
Griechenland dienen 2 Vortragsabende
über Athen, Attika und den Peloponnes. Die
antike Geschichte (Periode der Perserkriege,
der Konflikt zwischen Athen und Sparta),
Architektur der griechischen Klassik und
die großartige Landschaft von Athen bis in
die südlichen Spitzen der Mani stehen im
Mittelpunkt.
Wa 4
Chiropractic
Dieser Vortrag mit praktischer Demonstration
bietet einen Einblick in die Funktion und
Entwicklung unseres Nervensystems.
Es wird erläutert, wie unsere Gewohnheiten,
unser Lebensstil und alltägliche Stressfaktoren sich auf das Nervensystem auswirken
und es verändern.
Weiterhin wird dargestellt, wie “Network
Chiropractic” das Nervensystem unterstützen und ausbauen kann. Hierdurch werden
die Selbstheilungskräfte in Gang gesetzt
und eine Entwicklung des Organismus zur
besseren Selbstorganisation wird bewirkt.
Abschließend wird eine Demonstration von
Network Chiropractic gezeigt, um eine praktische Anwendung dieser Heilungsmethode
aufzuzeigen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Begrenzte Teilnehmerzahl
Nasrin Abdullah, Dr. of Chiropractic, USA
Karlheinz Rehling
Praxis der Dozentin, Bruchweg 11,
Nienhagen,
1 Abend, 6,00 ¤.
donnerstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 7. April,
Saal der VHS Celle, Trift 20,
2 Abende + 1 Nachbereitung nach Absprache,
12,00 ¤.(Für Teilnehmer an der Studienreise
kostenfrei.)
Wa 3
Häusliche Krankenpflege
In diesem Kurs werden einfache Maßnahmen
zur Unterstützung der Aktivitäten des täglichen Lebens bei der Pflege von erkrankten
Angehörigen gezeigt.
Zum Inhalt des Kurses gehören therapeutische Maßnahmen aus der Alternativmedizin
sowie hilfreiche Handgriffe und Handlungen bei der täglichen Pflege von
erkrankten Erwachsenen und Kindern.
Neben der Grundpflege wird auch auf
die Behandlungspflege eingegangen (Verbände, Injektionen u.a.).
Begrenzte Teilnehmerzahl
Carsten Klatt, Krankenpfleger
mittwochs, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Grundschule Nienhagen,
7 Abende, 32,00 ¤.
Montag, 14. März, 19.30–21.45 Uhr,
Wa 5
Familienstellen
Energieblockaden und Stress können zu
Unwohlsein, Lernstörungen und störenden Verhaltensmustern führen. Wenn Sie
das Gefühl haben, in Ihrem Handeln und
Fühlen begrenzt zu sein, Sie in bestimmten
Bereichen kein Zutrauen zu sich haben
oder immer wieder vermeiden, bestimmte
Dinge zu tun, können auch lang zurückliegende emotionale Belastungen und
Lebenserfahrungen die Ursache dafür sein.
Es werden theoretische Kenntnisse vermittelt
und jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit,
den Stress und die Verhaltens- und
Gefühlsmuster herauszufinden und aufzulösen, die das eigene Wachsen und
Fortkommen blockieren.
Vorgestellt werden der Muskeltest, die
Klärung verleugneter Gefühle oder blockierter Emotionen mit Hilfe des Verhaltensbarometers und wirksame Techniken zur
Stressreduktion.
Am Ende des Kurses sollen Sie mehr
Klarheit über Ihre Lebensziele und Wünsche
erarbeitet haben und nehmen Stressreduktionstechniken für den Alltag mit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Marion Hoffmann, Dipl.-Sozialpädagogin,
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Three in
One Advanced Facilitator
Samstag, 5. März, und Sonntag, 6. März,
jeweils 10.00–18.00 Uhr
(mit Pausen),
Arbeitsräume der Dozentin, Schafstallweg 26,
Nienhagen,
14 Zeitstunden, 36,00 ¤ (+ 18,00 ¤ Materialkosten, die mit der Dozentin abzurechnen
sind).
Wa 7
Stressreduktion am
Vormittag
Eine Familie ist ein System oder ein
Energiefeld, in dem bestimmte Ordnungen
herrschen. Wenn an irgendeiner Stelle ein
Ungleichgewicht entsteht, erfolgt sofort eine
Reaktion an anderer Stelle, die das innere
Gleichgewicht wieder herstellen will.
Besonders Kinder stellen sich in den Dienst
dieses Gleichgewichts und übernehmen so
oft Gefühle und Verhalten von früheren
Familienmitgliedern.
Vorgestellt werden sollen die psychotherapeutische Arbeit Bert Hellingers und die
Unterschiede zu anderen therapeutischen
Ansätzen. Es werden Hellingers Gedanken
zu bestimmten Themen wie Familie, Ehe,
Krankheit und Tod zusammengefasst, um
diese den Interessierten näher zu bringen.
Wer sich auf diese Gedanken einlassen
möchte, kann wertvolle Erkenntnisse für die
eigene Lebensgestaltung mitnehmen.
Die
Anforderungen
aus
Privatleben
und/oder Beruf, sowie Selbstzweifel und
Verunsicherungen führen zu emotionalem
Stress und blockieren unsere Wahrnehmung
für uns und andere.
Emotionaler Stress sorgt dafür, dass wir in die
Gehirnbereiche “umschalten”, aus denen
heraus wir reagieren. Reaktionen auf der
Basis von Stress blockieren unser Potential
und binden unsere Lebensenergie.
Wir reagieren zornig, ungeduldig, sarkastisch, gleichgültig oder fühlen uns in Frage
gestellt, abgelehnt oder ausgenutzt.
Wir sind nicht mehr in der Lage, eine angemessene Antwort in der gegenwärtigen
Situation zu finden.
In diesem Kurs kommen Techniken zur
Anwendung, mit denen wir den Stress auflösen, bevor wir uns vom Stress auflösen
lassen.
Es wird gezeigt, wie wir unser Energieniveau
erhöhen und immer wieder selbst ausbalancieren können.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Begrenzte Teilnehmerzahl
Informationsabend zur Methode nach
Bert Hellinger
107
Marion Hoffmann, Dipl.-Sozialpädagogin,
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Three in
One Advanced Facilitator
mittwochs, 10.00–11.30 Uhr,
Beginn: 16. Februar,
Arbeitsräume der Dozentin, Schafstallweg 26,
Nienhagen,
3 Vormittage, 12,00 ¤ (+ 6,00 ¤ Materialkosten, die mit der Dozentin abzurechnen
sind).
Fremdsprachenkurse
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden,
wenn sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9
Teilnehmer angemeldet haben und diese
gemeinsam die Gebühr für 10 Teilnehmer
aufbringen. Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt die Zahl der Teilnehmer, die
am 2. Kurstag in der Teilnehmerliste eingetragen sind. Gegebenenfalls notwendige
Nachzahlungen werden von den Dozenten
eingesammelt.
Wa 8
Englisch
für Teilnehmer mit geringen
Vorkenntnissen
Lehrbuch: New Headway English Course,
Elementary German Edition, Cornelsen &
Oxford (Best.-Nr. 3-464-11802-9)
Renate Hempel, Lehrerin
mittwochs, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Grundschule Nienhagen,
15 Abende, 59,00 ¤.
Wa 9
Englisch für Fortgeschrittene
am Vormittag
In diesem Kurs sollen hauptsächlich
Kurzgeschichten und Lektüren bearbeitet
werden.
Renate Hempel, Lehrerin
dienstags, 9.30–11.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Wa 12
Spanisch für die Reise
Wa 17
Patchwork
Ein Schnupperkurs für Touristen und Einsteiger. Dieser Kurs dient Teilnehmern ohne
Vorkenntnisse als Vorbereitung auf eine
Reise nach Spanien oder Lateinamerika.
In diesem Kurs können Grundtechniken
erlernt werden. Es sollen aus Streifen
und Quadraten kleine Gegenstände
wie Taschen, Kissen und Decken genäht
werden.
Auf besondere Wünsche der Teilnehmer
kann eingegangen werden.
Lehrbuch: Spanisch a la carte (Klett-Verlag,
ISBN 3-12-514210-5).
Paulina Pieper
donnerstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Grundschule Nienhagen,
10 Abende, 42,00 ¤.
Wa 13
Porzellanmalerei
am Vormittag
Ohne Vorkenntnisse können Sie die vielfältigen Techniken der Porzellanmalerei erlernen:
Maniermalerei, Diffusionstechnik, Tiermalerei.
Anmeldung bei der Dozentin,
Telefon (0 50 85) 75 70.
Brigitte Schwettmann
dienstags, 10.00–12.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Atelier der Dozentin, Grüner Weg 21,
Adelheidsdorf,
12 Vormittage, 67,00 ¤.
Wa 14
Porzellanmalerei
Kursinhalte siehe oben.
Anmeldung bei der Dozentin,
Telefon (0 50 85) 75 70.
Brigitte Schwettmann
dienstags, 19.30–21.45 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
(mit Pausen),
Räume der Dozentin, Nienhagen,
9 Zeitstunden, 27,00 ¤.
Wa 18
Patchwork-Taschen
In diesem Kurs können Sie Ihre ganz individuelle Tasche nähen. Sie können Form und
Farbe selbst wählen und bei der Gestaltung
sind keine Grenzen gesetzt.
Bitte mitbringen: Schneidmatte, Lineal,
Schere, Nadeln, Nähmaschine und – falls
vorhanden – Rollschneider.
Anmeldung bei der Dozentin,
Telefon (0 50 85) 15 78.
Birgit Henning
Samstag, 26. Februar, 9.00–19.30 Uhr
(mit Pausen),
Räume der Dozentin, Nienhagen,
9 Zeitstunden, 27,00 ¤.
Anmeldung bei der Dozentin,
Telefon (0 51 44) 85 05.
Brigitte Schwettmann
Anmeldung bei der Dozentin,
Telefon (0 50 85) 75 70.
mittwochs, 20.00–22.00 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Atelier der Dozentin, Grüner Weg 21,
Adelheidsdorf,
12 Abende, 67,00 ¤.
Domenica Montemurro
Wa 11
Italienisch VI
Samstag, 16. April, 9.00–19.30 Uhr
Wa 15
Porzellanmalerei
Wa 10
Italienisch für Anfänger
Grundschule Wathlingen,
15 Abende, 59,00 ¤.
Birgit Henning
Wa 19
Schneidern für den
Hausgebrauch
Kursinhalte siehe oben.
dienstags, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Anmeldung bei der Dozentin,
Telefon (0 50 85) 15 78.
Atelier der Dozentin, Grüner Weg 21,
Adelheidsdorf,
10 Abende, 63,00 ¤.
Sportheim Nienhagen, Jahnring,
15 Vormittage, 59,00 ¤.
Neues Lehrbuch: Allegro Band 1 (Klett-Verlag,
Best.-Nr. 3-12-525565-1), ab Lektion 1.
Bitte mitbringen: Nähzeug, Nähmaschine,
Schere, Stecknadeln, falls vorhanden Rollschneider und Schneidbrett, Baumwollstoff
(ca. 5 – 7 uni oder gemusterte Stoffe, jeweils
50 cm).
Wa 16
Basteln mit Tontöpfen
auch in Serviettentechnik
Wir stellen verschiedene Tontopffiguren für
drinnen und draußen her. Auch Dachziegel
und Ähnliches kann in Serviettentechnik
gestaltet werden.
Alma Nelles
montags, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Grundschule Nienhagen,
10 Abende, 63,00 ¤.
Wa 20
Autogenes Training
für Anfänger
Die Ziele des autogenen Trainings sind
Entspannung, Erholung, Leistungs- und
Konzentrationssteigerung. Es trägt bei zur
Steigerung der Fähigkeit, in Harmonie und
ruhiger Gelassenheit zu leben.
Dieser Grundkurs ist auch für frühere
Teilnehmer zur Auffrischung gedacht
und bildet die Grundlage für einen
Fortgeschrittenenkurs.
Lehrbuch: Buongiorno NEU, Band 1 (KlettVerlag), ab Lektion 11.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Mitzubringen sind: bequeme Kleidung,
warme Socken, 1 – 2 Decken, kleines Kissen.
Domenica Montemurro
Brigitte Vogel
mittwochs, 19.30–21.30 Uhr,
Beginn: 2. März,
Begrenzte Teilnehmerzahl
dienstags, 18.30–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Grundschule Nienhagen,
15 Abende, 59,00 ¤.
Grundschule Wathlingen,
3 Abende, 18,00 ¤ (+ Materialkosten, die
mit der Dozentin abzurechnen sind.)
108
Astrid Veuskens, Dipl.-Sozialpädagogin,
Seminarleiterin für Autogenes Training
donnerstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Janusz-Korczak-Schule, Wathlingen,
Schulstraße,
7 Abende, 32,00 ¤.
Wa 25
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Wa 21
Autogenes Training
Begrenzte Teilnehmerzahl
Kursinhalte siehe oben.
Gemeindesaal der ev. Kirche in
Wathlingen,
15 Abende, 42,00 ¤.
für Fortgeschrittene
Dieser Aufbaukurs ist für frühere Teilnehmer
und Teilnehmer mit Erfahrungen im
Autogenen Training gedacht.
Mitzubringen sind: bequeme Kleidung,
warme Socken, 1 – 2 Decken, kleines Kissen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Astrid Veuskens, Dipl.-Sozialpädagogin,
Seminarleiterin für Autogenes Training
donnerstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 7. April,
Janusz-Korczak-Schule, Wathlingen,
Schulstraße,
6 Abende, 27,00 ¤.
Wa 22
Yoga für Eingeübte
Mitzubringen sind: rutschfeste Unterlage,
Wolldecke und Socken, kleines Kissen,
bequeme Kleidung.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Brigitte Ruthe
mittwochs, 20.10–21.40 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Janusz-Korczak-Schule, Wathlingen,
Schulstraße,
12 Abende, 50,00 ¤.
Wa 23
Wirbelsäulengymnastik
Christa Brand, Übungsleiterin
donnerstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Wa 26
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Christa Brand, Übungsleiterin
donnerstags, 20.00–21.00 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Gemeindesaal der ev. Kirche in
Wathlingen,
15 Abende, 42,00 ¤.
Wa 27
Mollig und mobil
Auch mit ein paar Pfunden Übergewicht
lassen wir uns die Freude an rhythmischen,
mit Musik unterlegten gymnastischen
Übungen nicht nehmen. Das allgemeine
Wohlbefinden und die persönliche Fitness
sollen verbessert werden.
Der Kurs umfasst eine allgemeine Gymnastik, Wirbelsäulengymnastik, ein leichtes
Herz-Kreislauf-Training und eine Entspannung mit Musik.
Bitte mitbringen: Matte, kleines Kissen,
bequemes Sportzeug, feste Sportschuhe.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Durch einseitige Belastungen treten
frühzeitig Verspannungen im Nacken,
Kopfschmerzen und Rückenbeschwerden
auf. Durch Gymnastik wollen wir die
Rückenmuskulatur kräftigen und stabilisieren, die Beweglichkeit der Gelenke
fördern und rückengerechte Bewegungen
erlernen.
Birgit Lueg, Sportlehrerin
Mitzubringen sind: Sportkleidung, Matte
oder Wolldecke als Unterlage, kleines Kissen,
Handtuch und Isomatte.
Wa 28
Gymnastik bei
Figurproblemen
Begrenzte Teilnehmerzahl
Christa Brand, Übungsleiterin
donnerstags, 16.30–17.30 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
montags, 17.45–18.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Gaststätte “Zum Wathlinger Schacht”
(ehemaliges Bürgerhaus Wathlingen),
14 Abende, 36,00 ¤.
Gezielte Übungen zur Verbesserung der
Bauchmuskulatur, der Oberschenkel, und
von Po und Becken. Dieser Kurs ist natürlich
auch für Männer und Paare gedacht.
Bitte Turnschuhe und Sportzeug mitbringen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Sabine Kreuschner
montags, 20.00–21.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Hagen-Saal, Nienhagen,
14 Abende, 36,00 ¤.
Wa 29
Wassergymnastik
Wassergymnastik ist ein idealer FitnessSpaß für jedes Alter. Muskelverspannungen
verschwinden und der sonst so beanspruchte Stützapparat wird durch das reduzierte Körpergewicht entlastet.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Um möglichst vielen Interessenten gerecht
zu werden, werden Anmeldungen zu diesem
Kurs erst ab 14. Januar entgegengenommen.
Birgit Lueg, Sportlehrerin
donnerstags, 12.30–13.15 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Europabad Nienhagen, Jahnring,
11 Vormittage, 44,00 ¤ (einschließlich
Schwimmbadnutzung).
Wa 30
Wassergymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Um möglichst vielen Interessenten gerecht
zu werden, werden Anmeldungen zu diesem
Kurs erst ab 14. Januar entgegengenommen.
Birgit Lueg, Sportlehrerin
donnerstags, 13.15–14.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Europabad Nienhagen, Jahnring,
11 Vormittage, 44,00 ¤ (einschließlich
Schwimmbadnutzung).
Wa 31
Wassergymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Um möglichst vielen Interessenten gerecht
zu werden, werden Anmeldungen zu diesem
Kurs erst ab 14. Januar entgegengenommen.
Dorfgemeinschaftshaus Großmoor,
15 Abende, 39,00 ¤.
Sabine Kreuschner
Wa 24
Wirbelsäulengymnastik
mittwochs, 13.15–14.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Europabad Nienhagen, Jahnring,
11 Vormittage, 44,00 ¤ (einschließlich
Schwimmbadnutzung).
Kursinhalte siehe oben.
Mitzubringen sind: Sportkleidung, Matte
oder Wolldecke als Unterlage, kleines Kissen,
Handtuch und Isomatte.
Wa 32
Walking für jedermann
Begrenzte Teilnehmerzahl
Christa Brand, Übungsleiterin
Walking ist ein gesundes Ausdauertraining.
Auf Grund der geringen Belastung des
Bewegungsapparates eignet sich Walking
auch für ältere und übergewichtige
Menschen. Das Training stabilisiert das
donnerstags, 17.30–18.30 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Dorfgemeinschaftshaus Großmoor,
15 Abende, 39,00 ¤.
109
Herz-Kreislauf-System und fördert bei richtiger Dosierung die Fettverbrennung.
Bitte gutes Schuhwerk tragen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Birgit Lueg, Sportlehrerin
montags, 10.00–11.00 Uhr,
Beginn: 7. März,
Treffpunkt: Wathlingen, Schützenhaus,
14 Vormittage, 36,00 ¤.
Wa 33
Nordic-Walking
Nordic-Walking ist ein Gelenktraining der
Fuß-, Knie- und Hüftgelenke durch sanfte
Belastung.
Mit Nordic-Walking werden die Muskeln
der Oberschenkel, Waden, Brust, Arme, Po
und Hüfte, Rücken und Schultern besonders
intensiv trainiert. Herz-Kreislauffunktionen
werden angeregt, die Koordination wird
geschult.
Mitzubringen sind: gutes Schuhwerk, Stöcke,
evtl. Pulsmesser-Uhr.
Anmeldungen bei der Dozentin,
Telefon (0 51 44) 45 70, Fax (0 51 44) 33 56,
Mail: [email protected]
Ursel Sievert, ganzheitliche
Gesundheitsberaterin UGB
donnerstags, 9.30–10.45 Uhr,
Beginn: 3. März,
Treffpunkt: Wathlingen, Forsthaus Papenhorst,
10 Vormittage, 33,00 ¤.
Wa 34
Fit durch Fasten
Fasten ist eines der ältesten und gleichzeitig
modernsten Naturheilverfahren.
Fasten beugt Zivilisationskrankheiten vor.
Fasten setzt Grenzen in Bewegung. Fasten
ist eine Möglichkeit der Gesundheitspflege
und Prävention, es aktiviert die Selbstheilungskräfte und steigert das Wohlbefinden.
Das Buchinger Fasten ist ein modifiziertes
Fasten mit Gemüsebrühen, Obstsäften,
reichlich Wasserzufuhr und verschiedenen
Kräuter- oder Früchtetees.
Gespräche, Übungen, Bewegung an
frischer Luft, Wechsel von Anspannung
und Entspannung – all das gehört zur
Fastenwoche.
Die Gruppe trifft sich täglich, auch am
Wochenende.
Voraussetzung für die Teilnahme an den
Fastentagen ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hausarztes.
Mitzubringen sind: Wolldecke oder Matte,
kleines Kissen, etwas zum Trinken (Tee oder
Wasser).
Anmeldungen bei der Dozentin,
Telefon (0 51 44) 45 70, Fax (0 51 44) 33 56,
Mail: [email protected]
Ursel Sievert, Fastenleiterin UGB und ganzheitliche Gesundheitsberaterin UGB
Vorbesprechung:
Dienstag, 8. März, 19.30 Uhr,
Janusz-Korczak-Schule, Wathlingen.
Fastentage: Donnerstag,10. März
bis Donnerstag, 17. März,
jeweils 19.00–21.30 Uhr,
Janusz-Korczak-Schule, Wathlingen,
21 Zeitstunden, 50,00 ¤.
Wa 35
Bewusste Ernährung –
aktive Gesundheitsvorsorge
Wochenendkurs
für Anfänger und Fortgeschrittene
Wir wollen Vorurteile beseitigen und Schritt
für Schritt zu einer vollwertigen Ernährung
gelangen. Ziel ist die optimale Versorgung
des Organismus mit allen lebensnotwendigen Nahrungsinhaltsstoffen.
In diesem Kurs wollen wir vielfältige
Erfahrungen bei der Zubereitung abwechslungsreicher vollwertiger, saisonaler Gerichte
sammeln oder vertiefen.
Wir lernen kennen und probieren: Frischkost, Hauptspeisen, Sprossen und Keimlinge, Brot, Brötchen, Brotaufstriche, Desserts und Kuchen.
Mitzubringen sind: kleines Messer, Geschirrtuch, kleine Behälter für Proben.
Anmeldungen bei der Dozentin,
Telefon (0 51 44) 45 70, Fax (0 51 44) 33 56,
Mail: [email protected]
Ursel Sievert, Ganzheitliche
Gesundheitsberaterin UGB
Freitag, 20. Mai, 16.00–21.00 Uhr,
Samstag, 21. Mai, 14.00–19.00 Uhr,
Schulzentrum Wathlingen,
10 Zeitstunden, 26,00 ¤ (+ Lebensmittelkosten, die mit der Dozentin abgerechnet
werden).
Wa 36
Kulinarisches aus
“Bella Italia”
Zwiebeln – Knoblauch – Tomaten – Olivenöl
sind die Grundlage fast aller italienischen
Soßen. Auch hat die Gemüseküche in
Italien eine sehr lange Tradition. An drei
Abenden werden hauptsächlich vegetarische Köstlichkeiten vorgestellt (Vorspeisen,
Hauptgerichte, Salate und Desserts), die
einfach zuzubereiten sind. Dabei spielt die
typisch italienische Tischatmosphäre mit
dem passenden Vino und der guten Laune
eine große Rolle.
Mitzubringen sind: scharfes Messer, Plastikgefäß und Geschirrtuch.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Domenica Montemurro
freitags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 4. Februar,
Schulzentrum Wathlingen,
3 Abende, 23,00 ¤ + 20,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten zwei Abende
= 43,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für den
dritten Abend werden mit der Dozentin
abgerechnet.
Wa 37
Italienische Küche
“Nicht, dass meine Frau schlecht kocht,
aber es kommen fortwährend irgendwelche
Pygmäen in meine Küche und tauchen ihre
Pfeile in die Suppe!”
Kommt Ihnen bekannt vor, was Woody
Allen beschreibt? Geben Sie Ihrer Küche
eine neue Geschmacksdimension. An fünf
Abenden zaubern wir mit besten Zutaten
herrliche italienische Menüs. Nudeln, Fisch
und Fleisch wechseln sich ab. Mit selbst
gebackenem Brot und leckeren Nachspeisen
sowie Wein und Grappa werden die Menüs
in gemütlicher Runde probiert.
110
Begrenzte Teilnehmerzahl
Michela Hamilton-Esposito
dienstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 25. Januar,
Grundschule Nienhagen,
5 Abende, 39,00 ¤ (+ Lebensmittelkosten).
Wa 38
Indische Kultur und Küche
Wochenendkurs
In diesem Wochenendkurs lernen die
Teilnehmer Spezialitäten der indischen
Küche kennen. Entdecken Sie, wie man aus
Alltagsspeisen exotische Gerichte zaubert
und die Geheimnisse indischen Brotes.
Gemüse wird mit herrlichen Gewürzen
verwandelt und Sie werden feststellen, dass
indische Speisen nicht immer nur scharf
sind. Nebenher erhalten Sie Informationen
über den fremden Kulturkreis – ein wirkliches Koch-Erlebnis-Wochenende.
Mitzubringen sind: scharfes Messer, Geschirrtuch, Mörser (wenn vorhanden).
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ute Labudde
Freitag, 4. März, 18.30–21.30 Uhr,
Samstag, 5. März, 14.00–18.00 Uhr,
Grundschule Nienhagen,
7 Zeitstunden, 18,00 ¤ + 20,00 ¤ Lebensmittelkosten = 38,00 ¤.
Volkshochschule
Wietze
4 Abende, 27,00 ¤ + Material- und
Brennkosten nach Verbrauch, die mit der
Dozentin abgerechnet werden.
Außenstelle der VHS Celle
Geschäftsstelle:
Winsener Str. 49, 29323 Wietze
Telefon: (0 51 46) 12 53
Konto:
Volksbank Celler Land eG (BLZ 257 916 35)
Kontonummer: 3 016 528 800
Leitung:
Dagmar Böhme
Anmeldung:
ab 18. Januar, dienstags bis freitags,
jeweils 16.00–18.00 Uhr
Unterrichtsort:
Die Kurse finden – soweit nicht anders
vermerkt – in der Grund-, Haupt- und
Realschule Wietze statt.
Die Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Persönliche und telefonische Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der Kursgebühr.
Die Gebühren für Kurse mit dem
Vermerk “Begrenzte Teilnehmerzahl”
müssen vorher entrichtet werden.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm, Seite 5.
Warten Sie nicht auf eine Benachrichtigung,
wenn Sie sich zu einem Kurs angemeldet
haben. Nur wenn ein Kurs abgesagt
werden muss, erhalten Sie eine Nachricht.
Wi 1
Kinder töpfern
für Kinder ab 6 Jahre
Wir gestalten und modellieren spielerisch
nach eigenen Ideen und Anregungen
Figuren und kleine Gegenstände mit dem
natürlichen Werkstoff Ton.
Auch ältere Kinder können gern teilnehmen. Auf ihre Fähigkeiten wird die Dozentin
einzeln eingehen.
Bitte Schürze oder altes Hemd mitbringen.
Anne Bulgrin
dienstags, 16.30–18.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
4 Nachmittage, 18,00 ¤ + 6,00 ¤ Materialkosten, die mit der Dozentin abgerechnet
werden.
Wi 2
Kreatives Gestalten mit Ton
Der Umgang mit Ton gehört zu den
ältesten Betätigungen der Menschen und
begeistert auch heute noch viele. Wer nach
Möglichkeiten kreativen Gestaltens sucht,
findet hier ein weites Betätigungsfeld.
In diesem Kurs können dekorative
Keramiken für den Frühling und Sommer
wie Gartenkugeln, Windlichter, Aroma- und
Öllampen gearbeitet werden.
Bitte Schürze, kleines Messer, Küchenrolle
und Schwamm mitbringen.
Adelheid Plum, Diplom-Sozialpädagogin
mittwochs, 18.00–20.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Arbeitsräume der Dozentin,
Kastendamm 6, Wietze,
Wi 3
Dekorative Frühlings- und
Osterfloristik
Wochenendkurs
Den Jahreszeiten entsprechende Dekorationen für das eigene Zuhause selbst
herzustellen, macht Spaß und spart Geld.
In diesem Kurs wird gezeigt, wie Sie z.B.
Türkränze dekorieren oder Tisch- und
Fensterdekorationen rund um die Frühlingsund Osterzeit selbst gestalten können.
Bitte Garten- und (falls vorhanden)
Drahtschere, evtl. auch Heißklebepistole mitbringen. Alle Dekomaterialien sind auch über
die Dozentin zu beziehen.
Sabine Reuper, Floristin
Samstag, 12. März, 10.00–17.00 Uhr
mit 1 Stunde Mittagspause,
6 Zeitstunden, 18,00 ¤ + Materialkosten,
die mit der Dozentin abgerechnet werden.
und Aufmerksamkeit zu schenken, sie
durch respektvolles Berühren und Achtsamkeit einander näher zu bringen. Die
Massage ist keine Therapie, sondern
versucht, die Wahrnehmung zu fördern,
Verantwortung aufzubauen und Vertrauen
zu schaffen. Eltern erleben selbst die
entspannende Wirkung der Massage,
um sie dann zu Hause an ihre Kinder
und Familie weitergeben zu können. Sie
erlernen die Massagegriffe, ohne dass die
Massagetechnik im Vordergrund steht. Sie
lernen, ihrer Intuition zu vertrauen und
sensibel auf die Bedürfnisse ihrer Kinder
einzugehen.
Eltern, die ihre Kinder in der Entwicklung
mit Massage begleiten, erleben sie ausgeglichener und selbstbewusster. Mangel an
Berührung führt nach wissenschaftlichen
Studien zu höherem Aggressionsverhalten.
Dieser Kurs findet ohne Kinder statt, damit
die Eltern sich ganz auf die Entspannung
einlassen können. Die Massage ist geeignet
für Kinder ab ca. 3 Jahre und alle anderen
Altersgruppen.
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und
bringen Sie eine Isomatte, Decke und zwei
Handtücher mit.
Angela Geyer, Kursleiterin für Kindermassage
Wi 4
Gitarre
mittwochs, 19.00–21.30 Uhr
mit 15 Minuten Pause,
für Anfänger und Fortgeschrittene
Bei einem musikpädagogisch erfahrenen
Berufsmusiker erlernen Anfänger, wie man
die Saiten der Gitarre aufzieht und stimmt.
Danach werden leichte Zupftechniken
sowie Liedbegleitung und Akkorde geübt.
Fortgeschrittene erlernen Nebenakkorde,
schwierigere Zupftechniken und spielen
Lieder z.B. von Clapton und Simon and
Garfunkel.
Bobby Grass
mittwochs, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Musikraum der GHRS Wietze,
10 Abende, 45,00 ¤.
Beginn: 20. April,
3 Abende, 18,00 ¤ + Kosten für Öl und
Kopien, die mit der Dozentin abgerechnet
werden.
Wi 7
Ayurveda
Wellnesstag für Frauen
Ayurveda ist das Wissen vom Leben. Dieser
Tag ist zum Entspannen und Verwöhnen
gedacht. Gleichzeitig lernen Sie Ayurveda in
Theorie und Praxis kennen. Körperübungen,
eine Konstitutionsbestimmung sowie Tipps
zur Ernährung sind ebenfalls Bestandteil
des Kurses.
Bitte Iso-Matte, Decke, bequeme Kleidung,
Handtuch und eine Thermoskanne heißes
Wasser mitbringen.
Wi 5
Bachblüten
sanfte Heilung für die Seele
Adelheid Plum, Diplom-Sozialpädagogin
Dr. Edward Bach entwickelte vor rund
70 Jahren die Bachblütentherapie, die
aus der Anwendung von 38 natürlichen
Blütenessenzen besteht. Damit schuf er ein
Heilsystem, welches auf natürliche Weise
wirkt. Bachblüten helfen dabei, “negativen
Seelenzuständen der menschlichen Natur”
wie Überforderung, Resignation, Ängstlichkeit,
Ungeduld oder Hoffnungslosigkeit entgegenzuwirken. Sie unterstützen die Menschen
dabei, mit schwierigen Situationen des Lebens
besser umgehen zu können. Bachblüten aktivieren seelische Selbstheilungskräfte und verleihen Freude, Zufriedenheit und Zuversicht.
In diesem Kurs werden die Teilnehmer in die
Wirkungsweise der Bachblüten eingeführt.
mit 1 Stunde Pause,
Arbeitsräume der Dozentin,
Kastendamm 6, Wietze,
6½ Zeitstunden, 20,00 ¤.
Ina Fajga, Heilpraktikerin
dienstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 5. April,
Samstag, 23. April, 10.00–17.30 Uhr
Wi 8
Bodyforming
Kraftgymnastik für Damen zur Straffung der
Muskulatur im Bereich Bauch, Po, Beine,
Rücken. Gelenke schonend und rückengerecht mit Stretching und Entspannung.
Bitte Iso-Matte und Sportzeug mitbringen.
Adelheid Plum, Diplom-Sozialpädagogin
dienstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
3 Abende, 12,00 ¤.
Sporthalle der GHRS,
15 Abende, 39,00 ¤.
Wi 6
Berührung mit Respekt
Wi 9
Fatburner- Gymnastik mit Musik
Die Kindermassage bietet Eltern und
Kindern die Möglichkeit, einander Zeit
Der Kurs bietet ein Gelenke schonendes
Fitness-Programm zur Gewichtsregulierung
und Verbesserung des Muskeltonus.
Eltern erlernen Kindermassage
111
Ausdauertrainingsphasen in Kombination
mit Muskelkräftigungsübungen für die
Problemzonen Bauch, Beine, Po zielen auf
Fettreduktion und den Aufbau fettfreier
Muskelmasse.
Bitte Sportbekleidung und Gymnastikmatte
mitbringen.
Adelheid Plum, Diplom-Sozialpädagogin
dienstags, 20.10–21.10 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Sporthalle der GHRS,
15 Abende, 39,00 ¤.
Wi 10
Body-work-out
mit Musik
Ein Fitnessprogramm, das sich sowohl günstig auf die Problemzonen (Bauch, Beine, Po)
als auch auf die Stärkung von Herz und
Kreislauf auswirkt. Falls Teilnehmer eigene
Stepper mitbringen (einige Geräte werden
von der Dozentin zur Verfügung gestellt),
kann das Fitnessprogramm auch noch
durch eine effektive Stepp-Aerobic-Phase
ergänzt werden.
Bitte Sportbekleidung und Gymnastikmatte
und (falls vorhanden) Stepper mitbringen.
Monika Lichtenberg-Wegener,
Sport- und Gymnastiklehrerin
dienstags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
Dorfhaus Wieckenberg,
19 Abende, 45,00 ¤.
Wi 11
Power-Gymnastik mit Musik
für mehr Fitness und Kondition
Haben Sie immer mal wieder darüber
nachgedacht, mehr für Ihr körperliches
Wohlbefinden zu tun? Möchten Sie sich gern
körperlich fit fühlen und mehr Kraft für den
Alltag haben? Durch intensive Ausführung
der Übungen für eine bessere Kondition
und für größeres Haltungsbewusstsein
sowie durch gezielte Kräftigungs- und
Dehnungsübungen können Sie Ihr Wohlbefinden und die Gesundheit erhöhen.
Bitte Sportbekleidung und Gymnastikmatte
mitbringen.
Monika Lichtenberg-Wegener,
Sport- und Gymnastiklehrerin
donnerstags, 19.30–20.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Dorfhaus Wieckenberg,
19 Abende, 45,00 ¤.
Wi 12
Wirbelsäulengymnastik
am Vormittag
Gezielte Gymnastik fördert das Wohlbefinden für den gesamten Körper. Bei
regelmäßiger Ausführung der Wirbelsäulengymnastik kann eine gleichmäßige Belastung der Wirbelsäule und der Gelenke
erreicht werden.
Bitte Wolldecke und Sportbekleidung mitbringen.
Wi 13
Wirbelsäulengymnastik
am Vormittag
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Wolldecke und Sportbekleidung mitbringen.
Rita Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin
montags, 10.15–11.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Evangelisches Gemeindehaus, Kirchstraße,
20 Vormittage, 47,00 ¤.
Wi 14
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Bitte Wolldecke und Sportbekleidung mitbringen.
Rita Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin,
montags, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Dorfhaus Wieckenberg,
20 Abende, 47,00 ¤.
Wi 15
Schongymnastik
Durch diese Gymnastik soll die Beweglichkeit
der Gelenke und der Wirbelsäule gefördert
und die Muskulatur gestärkt werden.
Jutta Zinn, Fachübungsleiterin für Rehasport
montags, 19.45–20.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Hallenbad Wietze,
12 Abende, 41,00 ¤ + 4,00 ¤ Leihgebühr
für den “Aqua-Jogger”. Teilnehmer ohne
gültige Dauerkarte benötigen eine Badekarte. Der Preis beträgt 25,50 ¤ und
kann mit der Teilnehmergebühr entrichtet
werden.
Wi 18
Orientalischer Tanz und
Körpererfahrung
für Mädchen ab 8 Jahre
Der Orientalische Tanz (Raqs Shaqri)
ist einer der ältesten und weiblichsten
Tänze. Er verbessert die Beweglichkeit,
stärkt die Muskulatur und trägt so zu
einer verbesserten Haltung bei. Durch
spielerische Übungen werden die Grundfiguren des Orientalischen Tanzes erlernt
und zu Shakira-Hits oder ägyptischer
Popmusik interpretiert. Dabei stehen
Freude an Bewegung und Tanz immer im
Vordergrund.
Bitte Wolldecke und Sportbekleidung mitbringen.
Bitte bequeme, eng anliegende Kleidung,
Hüfttuch, rutschfeste Socken und Durstlöscher
mitbringen.
Rita Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin
Karin Maier
montags, 17.45–18.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Dorfhaus Wieckenberg,
20 Abende, 47,00 ¤.
Wi 16
Walking und Nordic-Walking
in der Umgebung von Wieckenberg
Walking ist ein sanfter, Gelenke schonender und leicht erlernbarer Ausdauersport,
auch geeignet für alle, die seit längerer
Zeit nicht mehr sportlich aktiv waren, für
Übergewichtige und für (rüstige) Senioren.
Walking an frischer Luft verbessert das
körperliche und seelische Wohlbefinden,
fördert Fitness und Gesundheit. Durch die
Erhöhung der Knochenstabilität kann selbst
Osteoporose wirksam vorgebeugt werden.
Unterstützt wird das spezielle Ausdauerund
Muskeltraining
durch
gezielte
Dehnübungen. Der Einsatz von Stöcken
intensiviert das Walking und steigert die
Durchblutung.
Bitte wetterangepasste Sportbekleidung,
Walking- oder Skistöcke und Laufschuhe
mitbringen.
Adelheid Plum, Diplom-Sozialpädagogin
dienstags, 16.30–17.30 Uhr,
Beginn: 1. März,
Treffpunkt: Parkplatz Hallenbad,
10 Nachmittage, 26,00 ¤.
Rita Fischer, Sport- und Gymnastiklehrerin
Wi 17
Aqua-Fitness
Evangelisches Gemeindehaus, Kirchstraße,
20 Vormittage, 47,00 ¤.
Eine Gelenke schonende, gesundheitsorientierte Bewegung im Wasser, bei jeder
Kondition und in jedem Alter möglich. Ihre
montags, 9.00–10.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft verbessern sich und das Gefühl der Schwerelosigkeit unterstützt Ihre Entspannung.
Bestandteil des Kurses ist auch ein AquaJogging, welches sich besonders günstig
auf die Straffung des Bindegewebes auswirkt.
112
mittwochs, 17.00–18.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Pausenhalle der GHRS Wietze,
10 Abende, 30,00 ¤.
Wi 19
Thailändische Küche
Nirgendwo in Asien wird leichter, delikater, bekömmlicher und zugleich so würzig
und intensiv gekocht wie in Thailand. Viel
Gemüse und Kräuter geben Duft und Farbe,
wenig Fett und tierische Nahrungsmittel
machen das Essen so bekömmlich und – ob
feurig scharf oder samtig mild, ob etwas
ausgefallen oder ganz einfach – bei der
Fülle der Rezepte kommt jeder Genießer
auf den Geschmack.
Panprapai Vieth
montags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 11. April,
Küche der GHRS Wietze,
4 Abende, 31,00 ¤ + Lebensmittelkosten
(ca. 10,00 ¤ pro Abend), die mit der
Dozentin abgerechnet werden.
Volkshochschule
Winsen (Aller)
Eintritte, Trinkgelder, Vorbereitungsabend,
Insolvenzabsicherung,
Reiserücktrittsversicherung und Reiseschutzbrief.
Reisepreis: 750,00 ¤.
Geschäftsstelle:
Ein ausführliches Programm ist in der Geschäftsstelle erhältlich.
Außenstelle der VHS Celle
Schulgarten 6, 29308 Winsen (Aller)
Telefon:
Fax:
(0 51 43) 84 48
(0 51 43) 67 32
Konto:
Volksbank Celler Land eG (BLZ 257 916 35)
Kontonummer 170 451 2600
Leitung:
Hannelore Kleinschmidt
Anmeldung:
Freitag, 14. Januar,
Montag, 17. bis Freitag, 21. Januar,
Montag, 24. bis Freitag, 28. Januar,
jeweils von 10.00–12.00
und von 16.00–18.30 Uhr.
Die Anmeldungen werden in der
Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Persönliche und telefonische Anmeldungen sind verbindlich
und verpflichten zur Zahlung der
Kursgebühr.
Im Übrigen gelten die Bedingungen der
VHS Celle, siehe Programm: Seite 5.
Warten Sie nicht auf eine Benachrichtigung,
wenn Sie sich zu einem Kurs angemeldet
haben. Nur wenn ein Kurs abgesagt
werden muss, erhalten Sie eine Nachricht.
Studienreise Libyen
19. bis 29. März (Osterferien)
Hannover – Tripolis – Leptis Magna
– Ghadames – Sebha – Dünen von
Ubari – Mandara-Seen – Germa
– Wadi Mathendous –Tripolis – Sabratha
– Hannover.
Segeln auf Schlei und Ostsee
Auch wenn Sie keinen Segelschein erwerben wollen oder erst einmal feststellen
möchten, ob Segeln überhaupt etwas für
Sie ist, können Sie unter Aufsicht eines
Segellehrers auf einer hervorragend ausgestatteten Hochseeyacht segeln.
Für die Segelyacht MANANA ist der
amtliche Fahrerlaubnisschein und das
Sicherheitszeugnis der See-Berufsgenossenschaft erteilt.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Rolf Bröker, DSV-Segellehrer und
Sporthochseeschiffer
Samstag, 9. und Sonntag, 10. Juli,
Abfahrt: 6.00 Uhr,
Hauptschule Winsen,
Die An- und Abreise kann individuell
oder in Fahrgemeinschaften erfolgen.
Der Vorbereitungsabend erfolgt nach
Rücksprache mit den Teilnehmern im
Navshop, Winsen, Waldweg 5.
Teilnehmergebühr: 150,00 ¤ + 12,00 ¤ für
Verpflegung (Frühstück und Mittagssnacks)
= 162,00 ¤. Für diese Veranstaltung ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
Radtour an Ilm, Saale und
Unstrut
Stützerbach/ Thüringer Wald – Ilmenau –
Weimar – Naumburg – Nebra – Querfurth
25. bis 29. Mai (schulfreie Tage)
Reiseleitung: Hannelore Kleinschmidt
Leistungen: Transfer Winsen/Celle nach
Hannover und zurück, Linienflüge mit
Swiss Air über Zürich nach Tripolis und
zurück, Inlandflug Sebha – Tripolis, 10
Übernachtungen mit Halbpension (in
Tripolis 4-Sterne-Hotel), in Ghadames,
Sebha und Wadi Tillezagahn, bestmögliche Unterbringung bzw. Camp,
Rundreise laut Programm, qualifizierte
deutschsprachige
Reiseleitung,
alle
Eintrittsgebühren, Flugnebenkosten (z.Z.
65,00 ¤), Visagebühren (65,00 ¤), großes
Versicherungspaket, Vorbereitungsabend
und Trinkgelder.
Reisepreis: 2.150,00 ¤.
Organisation:
Diethard und Hannelore Kleinschmidt
Leistungen: Busfahrt mit Fahrradanhänger
(eigenes Rad), 4 Übernachtungen in
den Jugendherbergen Ilmenau, Weimar,
Naumburg und Nebra in Mehrbettzimmern
mit Frühstück und Bettwäsche, Weimar
per Rad mit einem örtlichen Reiseführer,
Besichtigung des Goethe-Hauses, Führung
im Naumburger Dom, Besichtigung der
Rotkäppchen-Sektkellerei, alle Eintrittsgebühren und Trinkgelder.
Der Bus steht der Gruppe für Anfahrten zu
den Ausgangspunkten der einzelnen Touren
zur Verfügung.
Preis pro Person: 300,00 ¤. Mit der
Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe von
50,00 ¤ zu entrichten.
Ein ausführliches Programm ist in der Geschäftsstelle erhältlich.
Ein ausführliches Programm ist in der Geschäftsstelle erhältlich.
Studienreise Paris und
Giverny (Monets Garten)
Monet und Camille – Frauenportraits im Impressionismus
25. bis 29. Mai (schulfreie Tage)
Tagesexkursion zur Kunsthalle Bremen
Stadtbesichtigung (modernes und historisches Paris) – Musée d’Orsay – Musée
Picasso – Ausflug nach Giverny.
Claude Monet (1840–1926), der bekannteste Maler der Impressionisten, wurde
bereits in unzähligen Ausstellungen gefeiert. Nur in Deutschland war er bisher
kaum zu sehen. Seit vielen Jahrzehnten ist
dies die erste Ausstellung in Deutschland,
die Monet ins Zentrum stellt. Ausgehend
von dem großartigen Gemälde “Camille”
präsentiert die Kunsthalle Bremen nun das
Frühwerk des Meisters mit einer ganz neuen
Fragestellung. Es geht um die Portraits und
Figurenbilder von Monet.
Reiseleitung: Joachim Herrfurth
Leistungen: Busfahrt Winsen/Celle nach
Paris, 4 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet
im 3-Sterne-Hotel in der Nähe des
Eiffelturms, 3 Abendessen in einem hotelnahen Restaurant, Einzelzimmerzuschlag
150,00 ¤,
kunsthistorisch
qualifizierte
deutschsprachige Reiseleitung, sämtliche
113
Eine Einführung erfolgt im Bus.
Joachim Herrfurth, Realschullehrer
Sonntag, 13. November,
Abfahrt: 8.00 Uhr Winsen, 8.05 Uhr
Hambühren, 8.20 Uhr Celle.
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritt, Führung)
35,00 ¤.
Ein ausführliches Programm mit den Abfahrtszeiten und -orten ist in der Geschäftsstelle
erhältlich.
10 000 Jahre Kunst und Kultur aus
Jordanien - Gesichter des Orients
Tagesexkursion zur Kunst- und
Ausstellungshalle Bonn
Jordanien liegt am Schnittpunkt der ältesten Hochkulturen der Erde. In diesem
Gebiet, in dem auch die drei großen
Religionen Judentum, Christentum und
Islam ihre Ursprünge haben und sich
die einstmals bedeutenden Routen der
Weihrauchstraße und des Königsweges
kreuzten, sind grundlegende Entwicklungen
der Zivilisationsgeschichte und bedeutsame
Wurzeln abendländischer Kultur zu finden.
Die Ausstellung präsentiert den Alltag
der verschiedenen Kulturen vom frühen
Neolithikum (8. Jtd. v. Chr.) bis zum frühen
Islam (8. Jh. n. Chr.), einen Zeitraum von
knapp 10 000 Jahren. Über 700 hochkarätige Leihgaben aus jordanischen Museen
stellen die Epochen und Schnittstellen der
großen Hochkulturen anschaulich dar.
Zu den Höhepunkten der Schau zählen
Monumente aus den wichtigen Etappen der
Menschheitsgeschichte, wie die spektakulären Ausstellungsstücke aus der legendären
Nabatäerstadt Petra.
Joachim Herrfurth, Realschullehrer
Sonntag, 12. Juni, Abfahrt: 5.00 Uhr
Winsen, 5.05 Uhr Hambühren,
5.20 Uhr Celle.
Teilnehmergebühr (für Fahrt, Eintritt und
Führung) 50,00 ¤.
Ein ausführliches Programm mit den genauen
Abfahrtszeiten ist in der Geschäftsstelle
erhältlich! Mit der Anmeldung ist die Gebühr
zu entrichten!
W1
Ordnungswidrigkeiten
– Punkte in Flensburg?
Geschwindigkeitsüberschreitung, Alkohol
am Steuer, Verkehrsunfallflucht, Gefährdung
des Straßenverkehrs, Fahrverbot und Fahrerlaubnisentzug etc.
Jeder Verkehrsteilnehmer kann täglich mit
dem Bußgeldkatalog und dem Strafgesetzbuch konfrontiert werden. Zudem werden
Möglichkeiten der Punktereduzierung und
Wiedererlangung der Fahrerlaubnis erläutert.
Matthias Rätzlaff, Rechtsanwalt
Dienstag, 8. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Hauptschule, 1 Abend, 6,00 ¤. Für diesen
Kurs ist die Gebühr mit der Anmeldung zu
entrichten!
W2
Vorsorgevollmacht,
Betreuungsverfügung,
Patientenverfügung
Wer klug ist, sorgt vor! Wir alle können
durch Krankheit, Unfall oder altersbedingt
in Situationen kommen, in denen wir unsere
Angelegenheiten nicht mehr selbstständig
regeln können. Andere können nur dann
in unserem Sinne handeln, wenn Sie unsere
Wünsche und Vorstellungen kennen.
Nadia Vargas Saavedra-Schreiber
Kirsten Pröve-May, Sekretärin
Hauptschule, 14 Abende, 55,00 ¤.
Rudolf Bochmann, Rechtsanwalt und Notar
W8
Die Macht der Worte –
schreiben und formulieren
im Beruf
Hauptschule (Computerraum),
10 Abende, 55,00 ¤ + geringes Entgelt für
Unterrichtsmaterial. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
Mittwoch, 23. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Hauptschule, 1 Abend, 6,00 ¤. Für diesen
Kurs ist die Gebühr mit der Anmeldung zu
entrichten.
Fremdsprachenkurse
Die Fremdsprachenkurse werden durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Teilnehmer
verbindlich angemeldet haben. Sprachkurse
können ausnahmsweise auch stattfinden, wenn
sich bis zum 2. Kurstag 8 oder 9 Teilnehmer
angemeldet haben und diese gemeinsam
die Gebühr für 10 Teilnehmer aufbringen.
Für die Berechnung der erhöhten Gebühr gilt
die Zahl der Teilnehmer, die am 2. Kurstag
in der Teilnehmerliste eingetragen sind.
Gegebenenfalls notwendige Nachzahlungen
werden von den Dozenten eingesammelt.
W3
Englisch III
Lehrbuch:
The New Cambridge English Course, Klett
Verlag, Vol. I (Best.-Nr. 539 015), ab Unit 11.
Uta Heine, Dolmetscherin
donnerstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Hauptschule, 14 Abende, 55,00 ¤.
W4
Getting along in English
English in every day situations, including
vocabulary work and grammar.
Jutta Wißler, Realschullehrerin
montags, 18.15–19.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Hauptschule, 14 Abende, 55,00 ¤.
W5
English Conversation
Would you like to talk English about every
day topics, about films, musicals, interesting
books or newspaper articles? We will do it
in a relaxed atmosphere with a lot of fun.
Jutta Wißler, Realschullehrerin
montags, 20.00–21.30 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Hauptschule, 14 Abende, 55,00 ¤.
W6
Französisch III
Lehrbuch: Pont Neuf 1, ab Lektion 5.
Uta Heine, Dolmetscherin
mittwochs, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Hauptschule, 14 Abende, 55,00 ¤.
W7
Spanisch II
für Anfänger mit Vorkenntnissen
Lehrbuch: Caminos 1 und Arbeitsbuch, ab
Unidad 4.
mittwochs, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Briefe, E-Mails, Protokolle, Berichte, Memos,
Konzepte – auch im Zeitalter von Multimedia
geht nichts ohne das geschriebene Wort.
Worauf kommt es an? Die Antwort: 1. äußere
Form und Gestaltung, 2. Gliederung und
Aufbereitung des Inhalts, 3. klare Sprache.
Soll der Leser sich über die hüpfende
Animation in der E-Mail freuen oder brauchen
Sie eine Entscheidung? Treffen Sie die richtige
Sprachebene? Schreiben Sie verständlich?
In diesem Kurs werden Gestaltungsmöglichkeiten für die verschiedenen
Formen vorgestellt. Sie lernen, den Inhalt
sachgerecht zu gliedern und erarbeiten an
Beispielen und Übungen ein Gespür für das
“richtige” Wort, den verständlichen Satz.
Bitte Schreibzeug mitbringen.
Martina Boden, Journalistin
montags, 17.30–20.30 Uhr,
Beginn: 14. Februar,
Hauptschule (zeitweise auch Computerraum),
6 Abende, 50,00 ¤.
W9
Workshop zur
Kommunikation in Gruppen
Wochenendkurs
Kein Mensch kann ganz allein existieren.
Wenn wir einander brauchen, warum ist
dann der Umgang mit anderen Menschen
manchmal so schwierig? Was passiert,
wenn mehr als zwei zusammenkommen?
Was passiert in Gruppen und Teams,
wenn die Dinge nicht “rund” laufen?
Das Seminar richtet sich an alle, die
Kommunikationsprobleme aus Berufsleben,
Verein oder privaten Zusammenhängen
einmal mit anderen Augen betrachten
wollen.
Mit der Methode der Organisationsaufstellung gewinnen die Teilnehmer
über das Nachstellen und Nachspielen
von Gruppensituationen neue Ideen und
Perspektiven und erhalten auf diese Weise
neue Handlungsalternativen für das eigene
Verhalten in der Realität.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Martina Boden, Journalistin
Freitag, 4. Februar, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 5. Februar,
9.30–12.30 und 13.30–17.00 Uhr,
Sonntag, 6. Februar, 9.00–12.30 Uhr,
Hauptschule,
13 Zeitstunden, 34,00 ¤. Für diesen Kurs
ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
donnerstags, 18.00–20.00 Uhr,
Beginn: 24. Februar,
W 11
PC-Einstieg mit Windows
Wochenendkurs für Teilnehmer ohne
PC-Kenntnisse
Dieser Kurs bietet eine praxisbezogene Einführung in die Grundlagen
der Computertechnik. Die Teilnehmer
lernen die Bestandteile eines Computers
kennen und werden in die Bedienung
des Betriebssystems Windows eingeführt.
Darüber hinaus erhalten Sie einen ersten
Einblick in die Textverarbeitung mit dem
Programm Word 2000.
Kursinhalte:
•
•
•
•
•
•
Bestandteile eines Computers
Windows, Fenstertechnik, Mausfunktion
Arbeiten mit Ordnern und Dateien
Arbeiten mit dem Explorer
Bearbeiten von Datenträgern
Eingabe und Bearbeitung eines Textes
mit Word 2000
Begrenzte Teilnehmerzahl
Martina Boden, Journalistin
Freitag, 28. Januar, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 29. Januar,
9.30–12.30 und 13.30–17.00 Uhr,
Sonntag, 30. Januar, 9.00–12.30 Uhr,
Hauptschule (Computerraum),
13 Zeitstunden, 42,00 ¤. Für diesen Kurs
ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 12
PC-Einstieg mit Windows
für Senioren
Kursinhalte siehe oben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingo Horn
montags, 17.00–19.15 Uhr,
Beginn: 14. Februar,
Hauptschule (Computerraum),
8 Abende, 58,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 13
Einführung in den PC für Frauen
für Teilnehmerinnen ohne PC-Kenntnisse
Die EDV hat für das Berufsleben zunehmend an Bedeutung gewonnen. Ein besonderes Interesse an den neuen Technologien
haben gerade Frauen, da Computer verstärkt an frauenspezifischen Arbeitsplätzen
eingesetzt werden. Für die berufliche
Orientierung und Wiederaufnahme einer
Berufstätigkeit sind daher heute EDVKenntnisse unabdingbar.
W 10
Tastschreiben am PC
Kursinhalte siehe oben.
Der Kurs vermittelt Sicherheit im Umgang
mit Computer- und SchreibmaschinenTastaturen. Dazu werden die Buchstabenfelder der Tastatur nach dem ”ZehnFinger-Blind-System” erarbeitet und durch
Übungen verfestigt.
Martina Boden, Journalistin
114
Begrenzte Teilnehmerzahl
mittwochs, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Hauptschule (Computerraum),
8 Abende, 58,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 14
Arbeiten im Internet
Grundkurs für Frauen
In Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragten des Landkreises Celle.
Dieser und der nachfolgende Kurs wenden
sich an Frauen, die erste Schritte ins Internet
wagen wollen.
Kursinhalte:
• Starten des Programms, Zugang zum
Netz
• Aufbau von Internetadressen
• Seiten aufrufen und blättern
• Fenstertechnik
• Suchmaschinen, Verknüpfen von
Suchkriterien
• Interessante und hilfreiche Webseiten
• Dateien, Bilder und Texte speichern und
verarbeiten
• Anlegen von Ordnern
• Text aus dem Internet kopieren und
weiter verarbeiten mit Word 2002
• Bilder kopieren und in den Text einfügen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Martina Boden, Journalistin
Montag, 7. Februar, 18.00–21.00 Uhr,
Dienstag, 8. Februar, 18.00–21.00 Uhr,
Donnerstag, 10. Februar, 18.00–20.00 Uhr,
Hauptschule (Computerraum),
8 Zeitstunden, 16,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 15
E-Mail spezial
Grundkurs für Frauen
In Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragten des Landkreises Celle.
Dieser Kurs wendet sich an Frauen, die
künftig E-Mails senden und empfangen
möchten.
Kursinhalte:
•
•
•
•
•
•
•
•
Aufbau von E-Mail-Adressen
E-Mails versenden und empfangen
E-Mails beantworten und weiterleiten
E-Mails mit Anhang versehen
E-Mails mit Lesebestätigung versenden
Junk-Mail definieren
E-Mail-Adressen einrichten
E-Mails “offline” bearbeiten (Outlook,
Outlook Express)
• Adressbuch anlegen
Begrenzte Teilnehmerzahl
Martina Boden, Journalistin
Dienstag, 15. Februar und
Donnerstag, 17. Februar,
jeweils von 18.00–21.00 Uhr,
Hauptschule (Computerraum),
6 Zeitstunden, 12,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 16
Ein Wochenende im Internet
Das Internet gewinnt im alltäglichen
Leben ständig an Bedeutung. Dieser praxisorientierte Kurs vermittelt Ihnen einen
leichten Einstieg. Sie erfahren, welche
Voraussetzungen für den Betrieb des
Internets nötig sind, wie das Internet funktioniert, wie Sie es gezielt für die eigenen
Interessen und Bedürfnisse einsetzen
können und welche Kosten Ihnen durch
die Nutzung entstehen. Es werden die
Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen
aufgezeigt. Der Kurs vermittelt Ihnen
Grundfertigkeiten in der Nutzung des World
Wide Web, dem beliebtesten Werkzeug des
Internets.
Selbstverständlich werden auch andere
Dienste des Internets, wie z.B. die elektronische Post (E-Mail), Suchmaschinen und
Datenbeschaffung mit FTP behandelt.
Die Teilnehmer sollten den Kurs PC-Einstieg
besucht haben oder vergleichbare Kenntnisse
und Fertigkeiten besitzen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Heinz-Wilhelm Hauke, Systemprogrammierer
Freitag, 11. März, 18.00–21.15 Uhr,
Samstag, 12. März,
9.00–12.15 und 14.00–17.15 Uhr
(mit Pausen),
Hauptschule (Computerraum),
9 Zeitstunden, 29,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten.
W 19
Töpfern wie in anderen
Kulturen: Raku-Tonarbeiten
Raku ist eine alte japanische Brenntechnik,
mit der im 16. Jahrhundert Teeschalen für
die Teezeremonie hergestellt wurden.
Heute wird diese Technik hauptsächlich
wegen der effektvollen Glasuren und
Schwärzungen der Oberfläche angewandt.
Die glühenden Keramiken werden bei
1000° mit einer langen Zange aus dem
Ofen geholt und zum Nachbrand in eine
Tonne mit Sägespänen, Laub und Gras
gelegt.
Es geht in diesem Kurs also nicht um das
Erlernen einer speziellen Form-Technik. Im
Vordergrund steht das besondere Erlebnis
“Rakubrand”.
Bitte mitbringen: Schürze, Baumwolltuch und
Handschuhe.
Begrenzte Teilnehmerzahl
W 17
Tabellenkalkulation
Grundlagen MS-Excel 2000
Wochenendkurs
In Microsoft Excel 2000 findet der Anwender
ein Instrument, mit dem sich beliebige
Berechnungen durchführen lassen; es
kann z.B. dazu genutzt werden, Planungen
und Entscheidungsfindungen zu unterstützen. Ebenso leicht können nichtssagende
Zahlenkolonnen
in
aussagekräftige
Grafiken verwandelt werden, um Statistiken
entsprechend zu veranschaulichen.
Kursinhalte:
• prinzipielle Funktionsweise
• Tabellen erstellen, gestalten
und ausdrucken
• Formeln und Bezüge
• Diagrammerstellung
• Funktionen
Begrenzte Teilnehmerzahl
Joachim Köhler, Bildender Künstler
Donnerstag, 21. April, 19.00–22.00 Uhr
(Formen),
Samstag, 23. April, 14.00–18.00 Uhr
(Glasieren und Brennen),
Hauptschule, 7 Zeitstunden, 21,00 ¤ (+ Tonund Brennkosten). Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 20
Acrylmalerei
Wochenendkurs für Fortgeschrittene
Bitte mitbringen: vorhandene Malutensilien
und Abdeckplane.
Renate Lübcke
Samstag, 12. Februar, 9.30–13.00 Uhr,
Sonntag, 13. Februar,
9.30–13.00 und 14.00–16.00 Uhr,
Hauptschule, 9 Zeitstunden, 27,00 ¤. Für
diesen Kurs ist die Gebühr mit der Anmeldung
zu entrichten!
Rüdiger Bast, Dipl.-Verwaltungswirt
Freitag, 4. März, 18.00–21.00 Uhr,
Samstag, 5. März,
9.30–12.30 und 13.30–17.00 Uhr,
Sonntag, 6. März, 9.00–12.30 Uhr,
W 21
Landschaftsmalerei
Hauptschule (Computerraum),
13 Zeitstunden, 42,00 ¤. Für diesen Kurs
ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
Landschaftsfotos werden in verschiedenen Maltechniken umgesetzt zu eigenen
Bildern.
Dabei geht der Weg von der Kopie zur
Entwicklung einer eigenen Handschrift, von
der flüchtigen Skizze zum ausgereiften Bild.
W 18
Computerkurs für Kinder
Bitte mitbringen: Stifte, Inkys und Aquarellfarben, evtl. Feder mit Scriptol und
Temperafarben, falls vorhanden.
für Anfänger ab 10 Jahre
Entdeckungsreise in einen Computer. Wir
bauen ihn auseinander und schauen nach,
was alles darin versteckt ist.
Geräte, die an den Computer angeschlossen werden können. Wie benutzen wir sie?
Windows-Anwendungen, die in jedem
Spielprogramm erforderlich sind. Anlegen
von Verzeichnissen und Speichern von
Dateien. Wir lernen, uns zu retten, falls der
Computer wieder mal “spinnt”.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Heike Marquardt
freitags, 15.45–17.15 Uhr,
Beginn: 11. Februar,
Hauptschule (Computerraum),
8 Nachmittage, 36,00 ¤. Für diesen Kurs
ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
115
Friederike Fink, Kunsttherapeutin
donnerstags, 19.15–21.30 Uhr,
Beginn: 10. Februar,
Hauptschule, 4 Abende, 27,00 ¤.
W 22
Portraitzeichnen und -malen
Vom ersten Erfassen der Proportionen
bis zur Ähnlichkeit ist es ein langer, aber
lohnender Weg, den wir mit Stiften und
Aquarell begehen wollen.
Bitte mitbringen: Bleistifte und Malutensilien.
Friederike Fink, Kunsttherapeutin
donnerstags, 19.15–21.30 Uhr,
Beginn: 17. März,
Hauptschule, 4 Abende, 27,00 ¤.
W 23
Bildhauern mit Speckstein
und Alabaster
In diesem Kurs lernen Sie eine Vielzahl
an Möglichkeiten kennen, diese Stoffe zu
edlen Tischläufern, Sets, Wandbehängen,
transparenten Fensterobjekten usw. zu
verarbeiten.
Alabaster ist seit alters her ein bevorzugtes
Material für künstlerische Tätigkeiten. Durch
die gute Bearbeitbarkeit mit Schnitzmesser
und Raspeln kann man leicht Figuren
schaffen, die schön anzusehen sind und
Aussagewert haben. Dabei spielt es eine
wichtige Rolle, sich bei der Gestaltung
seiner Ideen auch von der natürlichen
Form und Beschaffenheit des Steins leiten
zu lassen. Gerade in diesem Wechselspiel
besteht einer der Reize des Bildhauerns mit
Natursteinen.
Durch das Innehalten, Schauen während
der Arbeit, die Auseinandersetzung mit
der eigenen Tätigkeit entsteht oft eine
angenehme Verlangsamung des vielfach
gedrängten Zeitgefühls. Am Schluss werden
die Figuren poliert, um die Schönheit von
Farbe und Maserung herauszustreichen.
Bitte mitbringen: Weiße Baumwollstoffe
(mit und ohne Struktur, in sich gemustert, Spitzenreste, Monogramme), dünner
Baumwollbatist (falls transparente Objekte
genäht werden), weißes Nähgarn, Schneideund Nähutensilien, Verlängerungsschnur und
eine Nähmaschine, falls vorhanden.
Wochenendkurs
Bitte mitbringen: Arbeitskleidung (Schürze),
Schnitzmesser und Raspeln (nur falls vorhanden), Schmirgelpapier (grob, fein, mittel)
bzw. Stahlwolle. Zum Essen sollte jeder etwas
für ein “kleines Büfett” mitbringen.
Alabaster zwischen 4,00 und 20,00 ¤ (je
kg 2,50 ¤) kann beim Dozenten erworben
werden.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Annette Tatchen (Tel. 0 51 32/ 5 61 37)
Freitag, 22. April, 18.00–22.00 Uhr,
Samstag, 23. April,
9.30–13.00 und 13.30–18.00 Uhr,
Hauptschule, 12 Zeitstunden, 36,00 ¤.
Für diesen Kurs ist die Gebühr mit der
Anmeldung zu entrichten!
W 29
Qi Gong II
für Teilnehmer mit Vorkenntnissen
Diese jahrtausendalte Selbstübungsmethode
mit Heilwirkung weckt durch sanfte
Bewegungen die Lebensenergie „Qi“ und
bringt sie zum Fließen.
Durch die Vorstellungskraft, den bewussten
Atem und die Körperhaltung lernen wir, die
Lebensenergie im Körper anzureichern und
sich ausbreiten zu lassen.
Ziele dieser Übungen von Dr. Zhang
Guangde können u.a. sein: die innere
Ruhe zu finden, sich wohl zu fühlen und das
körperliche und seelische Abwehrsystem zu
stärken.
Bitte mitbringen: Decke, Gymnastikschuhe
und bequeme Kleidung.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
W 26
Liedbegleitung auf der Gitarre
für Anfänger mit Vorkenntnissen
Dieser Kurs richtet sich an alle, die eine
Gitarrenbegleitung mit einfachen Akkorden
lernen möchten.
montags, 19.00–20.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Grundschule am Amtshof (Pausenhalle),
18 Abende, 63,00 ¤.
W 30
Qi Gong III
Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.
für Fortgeschrittene
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bitte mitbringen: Schreibzeug und eine Gitarre.
Kursinhalte siehe oben.
Ulrich Neuhaus, Bildhauer
Heike Marquardt
Bitte mitbringen: Decke, Gymnastikschuhe
und bequeme Kleidung.
Hauptschule, 13 Zeitstunden, 39,00 ¤.
Für diesen Kurs ist die Gebühr mit der
Anmeldung zu entrichten!
Hauptschule, 12 Abende, 50,00 ¤.
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
Samstag, 4. Juni, 10.00–17.30 Uhr,
Sonntag, 5. Juni, 10.00–15.30 Uhr,
W 24
Patchwork: 60°-Winkel
Tumbling Blocks und andere
Variationen
Wochenendworkshop
In diesem Kurs verlieren Sie die Angst vor
dem 60° Winkel. Alle Muster werden nach
einer einfachen Methode mit der Maschine
genäht.
Sie können in diesem Workshop verschiedene Muster wie Baby Blocks, Spinnennetz,
Tumbling Blocks usw. ausprobieren oder
sich für ein Muster entscheiden und z.B.
einen Wandbehang nähen.
Bitte mitbringen: Baumwollstoffe (uni oder
gemustert) in den Farbabstufungen hell
– mittel – dunkel, 60° Dreieck (falls vorhanden), Schneide- und Nähutensilien,
Verlängerungsschnur und eine Nähmaschine,
falls vorhanden.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Annette Tatchen (Tel. 0 51 32/ 5 61 37)
Freitag, 11. März, 18.00–22.00 Uhr,
Samstag, 12. März,
9.30–13.00 und 13.30–18.00 Uhr,
Hauptschule, 12 Zeitstunden, 36,00 ¤.
Für diesen Kurs ist die Gebühr mit der
Anmeldung zu entrichten!
W 25
Ganz in Weiß – Patchwork
mit weißen Stoffen
Wochenendkurs
Haben sie auch alte Bettwäsche, Stickereien,
Monogramme, Häkelspitzen usw. im Schrank?
dienstags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
montags, 17.15–18.45 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Grundschule am Amtshof (Pausenhalle),
18 Abende, 76,00 ¤.
W 27
Cholesterin
Einzelveranstaltung
Cholesterin schadet – das ist eine allgemeine Meinung.
Doch wie ist es dazu gekommen? Gibt es
andere Ansichten, andere Meinungen?
Das Referat wird versuchen, Vorbehalte
und Ängste abzubauen und ergänzende
Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
W 31
T’ai Chi Chuan zum Kennenlernen
Wochenendkurs
Die mediativ ausgeführten Bewegungen
des T’ai Chi Chuan trainieren Körper, Geist
und Seele.
Bitte Schreibmaterial mitbringen.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Gymnastikschuhe oder rutschfeste Socken.
Martin Lamberts, Apotheker
Karsten Fiedler, T’ai Chi Chuan–Lehrer
Dienstag, 22. Februar, 19.00–21.15 Uhr,
Hauptschule, 6,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 28
Qi Gong I
Abschalten und wieder auftanken mit
Qi Gong
Langsame Übungen der chinesischen
Heilgymnastik helfen uns, Stress, Unruhe
und Anspannung besser abzubauen.
Durch Ruhephasen, Atemübungen und
Vorstellungskraft fördern wir die Aufnahme
von Energie. So stärkt das Qi Körper, Geist
und Seele.
Bitte mitbringen: bequeme, warme Kleidung,
Wollsocken, Turnschuhe und eine Decke.
Ingrid Otto, Seminarleiterin für Qi Gong
dienstags, 17.00–18.15 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
14 Nachmittage, 49,00 ¤. Für diesen Kurs
ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
116
Samstag, 5. Februar, 14.00–17.00 Uhr,
Hauptschule (Gymnastikraum), 3 Zeitstunden, 9,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 32
T’ai Chi Chuan
T’ai Chi Chuan ist eine chinesische
Bewegungskunst, die vorrangig der
Gesunderhaltung dient. Die Bewegungen
sind langsam, geschmeidig und fließend.
Millionen von Menschen in Asien erhalten sich auf diese Weise lange Jahre ihre
Bewegungsfähigkeit und Gesundheit. Das
regelmäßige Üben fördert neben Vitalität
und Konzentration auch Entspannung und
innere Ruhe. T’ai Chi Chuan wird oft als
”Meditation in Bewegung” bezeichnet.
Die Teilnehmer erlernen eine komplette
Beginner-Form (festgelegter Bewegungsablauf), um den Atem zu stärken, den
Körper zu kräftigen und sich selbst bewusst
zu entspannen.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung,
Gymnastikschuhe oder rutschfeste Socken.
Karsten Fiedler, T’ai Chi Chuan–Lehrer
mittwochs, 20.05–21.05 Uhr,
Beginn: 9. Februar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
12 Abende, 36,00 ¤.
W 33
Hatha-Yoga
Körperübungen – Atemübungen
– Entspannung
Durch einfache Yoga- und Atemübungen
wollen wir den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, Aktivität und Ruhe,
Beweglichkeit und Innehalten üben.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und
Gymnastikmatte, Wollsocken und ein kleines
Kissen.
W 36
Präventive Funktionsgymnastik
Eine gezielt ganzheitliche gesundheitsbezogene Körpergymnastik ist die beste Vorbeugung: Erwärmung, Lockerungs- und
Entspannungsübungen, Kräftigung und
Mobilisierung.
Für gesunde und kranke Gelenke wird ein spezielles Muskelaufbautraining angeboten.
Bitte mitbringen: warme Sportkleidung,
Sportschuhe, eine Decke, kleines Kissen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Gudrun von der Heyde
montags, 16.15–17.15 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
12 Nachmittage, 31,00 ¤.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Susanne Matthews, Yoga- und Atemlehrerin
dienstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Grundschule am Gildesweg (Gymnastikraum),
15 Abende, 63,00 ¤.
W 34
Autogenes Training
für Anfänger
Das Ziel des autogenen Trainings ist
Entspannung, Erholung, Leistungs- und
Konzentrationssteigerung, die Beseitigung
vegetativer Störungen und psychischen
Fehlverhaltens. Es trägt bei zur Steigerung
der Fähigkeit, in Harmonie und ruhiger Gelassenheit zu leben. Mit Hilfe des
autogenen Trainings können Nervosität,
Ängste, Schlafstörungen, Depressionen und
Verkrampfungen abgebaut werden.
Bitte mitbringen: bequeme, warme Kleidung,
Wollsocken, eine Decke und ein kleines
Kissen.
W 37
Wirbelsäulengymnastik
jeden Alters! Mit Bewegungsabläufen bei
verminderter Belastung der Gelenke und
Muskeln wird die Kondition gesteigert und
der gesamte Stützapparat gestärkt.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Margret Peters, Sportlehrerin
1. Gruppe, 18.45–19.30 Uhr,
2. Gruppe, 19.35–20.20 Uhr,
Beginn: Mittwoch, 2. Februar,
Treffpunkt: Hallenbad, Beckenrand,
10 Abende, 24,00 ¤ inklusive Leihgebühr
für den Gürtel (+ Eintritt). Für diesen Kurs
ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 41
Aqua-Jogging
Kursinhalte siehe oben.
Begrenzte Teilnehmerzahl
mit und ohne Pezziball
Heike Marquardt, C-Trainerin für Schwimmen
Tipps, Anregungen und Bewegungsübungen
zur Vermeidung von Wirbelsäulenproblemen
im Alltag. Durch gezielte Kräftigungsübungen
der Bauch-, Rücken- und Beinmuskulatur soll
Rückenbeschwerden vorgebeugt bzw. deren
Ausmaß gemindert werden.
1. Gruppe 18.45–19.30 Uhr,
2. Gruppe 19.35–20.20 Uhr,
Bitte mitbringen: warme Sportkleidung, Sportschuhe, eine Isomatte/Decke und ein kleines
Kissen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Uta Lehmann, Krankengymnastin
mittwochs, 19.00–20.00 Uhr,
Beginn: 2. Februar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
13 Abende, 34,00 ¤.
Beginn: Freitag, 4. Februar,
Treffpunkt: Hallenbad, Beckenrand,
10 Abende, 24,00 ¤ inklusive Leihgebühr
für den Gürtel (+ Eintritt). Für diesen Kurs
ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 42
Bodyforming
Bodyforming bietet eine intensive Problemzonengymnastik, wirksame Übungen für
die Tiefenmuskulatur und die Gewebestraffung.
Bitte mitbringen: Sportzeug, Sportschuhe und
eine Gymnastikmatte.
Hanna Stark,
Seminarleiterin für Autogenes Training
W 38
Wirbelsäulengymnastik
Kursinhalte siehe oben.
Sabine Köhler, Sportlehrerin
Hauptschule, 8 Abende, 36,00 ¤.
Bitte mitbringen: warme Sportkleidung, Sportschuhe, eine Isomatte/Decke und ein kleines
Kissen.
dienstags, 19.00–20.30 Uhr,
Beginn: 15. Februar,
W 35
Entspannung und Massage
für Frauen
unter Verwendung von wohlriechenden
ätherischen Ölen
Wochenendseminar
In unserer Zeit sind Frauen häufig Mehrfachbelastungen ausgesetzt und haben wenig
Möglichkeiten sich einmal zurückzuziehen.
Dieser Tag ist zum Erholen und Fallenlassen
gedacht. Sie können den Stress loslassen
und einmal nur an sich selbst denken!
Sie lernen verschiedene Massagetechniken
kennen, die Sie ausprobieren und genießen
können – in entspannter Atmosphäre und
mit angenehmer Musik.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, eine
Decke und 2 Handtücher.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Angela Geyer, Kursleiterin für Massage
Samstag, 5. März,
10.00–13.00 und 14.00–17.00 Uhr,
Hauptschule (Gymnastikraum), 6 Zeitstunden, 18,00 ¤ + Kosten für Öl. Für
diesen Kurs ist die Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
Begrenzte Teilnehmerzahl
Gudrun von der Heyde
1. Gruppe: 18.00–19.00 Uhr,
2. Gruppe: 19.30–20.30 Uhr,
Begrenzte Teilnehmerzahl
mittwochs, 17.50–18.50 Uhr,
Beginn: 26. Januar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
15 Abende, 39,00 ¤.
W 43
Aeronetics
Hauptschule (Gymnastikraum),
15 Abende, 39,00 ¤.
Aerobic + Callanetics – eine Fitnessmischung, die Herz und Kreislauf stärkt, die
allgemeine Ausdauer erhöht und ein intensives Bauch- und Rückenmuskeltraining
ermöglicht.
W 39
Wassergymnastik
Bitte mitbringen: Sportzeug, Sportschuhe und
Gymnastikmatte.
mit und ohne Aqua-Nudel
Begrenzte Teilnehmerzahl
Begrenzte Teilnehmerzahl
Sabine Köhler, Sportlehrerin
Beginn: Donnerstag, 3. Februar,
Margret Peters, Sportlehrerin
donnerstags, 19.15–20.00 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Treffpunkt: Hallenbad, Beckenrand,
10 Abende, 20,00 ¤ (+ Eintritt). Für diesen
Kurs ist die Gebühr mit der Anmeldung zu
entrichten!
W 40
Aqua-Jogging
Laufspaß im Tiefwasser für Teilnehmer
117
montags, 18.10–19.10 Uhr,
Beginn: 24. Januar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
15 Abende, 39,00 ¤.
W 44
Inline–Skaten
für Einsteiger
Inline-Skaten macht Spaß, ist leicht zu erlernen, Gelenk schonender als Joggen, an
kein Alter gebunden und trainiert Ausdauer
und Muskulatur.
Voraussetzung dafür ist allerdings, dass wir
dabei richtig mit uns und der Ausrüstung
umgehen. Dazu gehören:
• richtiges Aufwärmen und Stretchen
• Nutzung der Schutzausrüstung
• sicheres Bremsen
• Grund-Fahrtechniken
• Hindernisse und Kurven und
• natürlich auch das korrekte Fallen.
Bitte mitbringen: Inline-Skates, Schutzausrüstung und Turnschuhe für die Aufwärmphase.
Es besteht die Möglichkeit, Inline-Skates einschließlich der Schutzausrüstung gegen eine
Gebühr von 5,00 ¤ zu leihen – bitte vorher
anmelden!
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Dienstag, 19. und Freitag, 22. April,
jeweils 18.30–20.30 Uhr,
Hauptschule (Schulhof),
2 Abende, 11,00 ¤.
W 45
Inline-Skaten
für Fortgeschrittene
Alle, die noch sicherer und noch viel, viel
mehr lernen möchten sind hier genau
richtig.
Wir üben andere Bremstechniken, rückwärts fahren, Slalom, vorwärts übersteigen,
Umsteigen von vorwärts auf rückwärts und
rückwärts auf vorwärts und – “Profis” erhalten eine Einführung in die Speed-Technik.
Bitte mitbringen: Inline-Skates, Schutzausrüstung und Turnschuhe für die Aufwärmphase.
Es besteht die Möglichkeit, Inline-Skates einschließlich der Schutzausrüstung gegen eine
Gebühr von 5,00 ¤ zu leihen – bitte vorher
anmelden!
Reiner Ertel, A-Lizenz DIV
Montag, 25. und Mittwoch, 27. April,
jeweils 18.30–20.30 Uhr,
Hauptschule (Schulhof),
2 Abende, 11,00 ¤.
W 46
Orientalischer Tanz und
Körpererfahrung
Schnupperkurs für Anfänger
Bauchtanz ist ein Tanz für Frauen jedes
Alters und jeder Figur, die neugierig
sind, die natürlichen und harmonischen
Bewegungen des orientalischen Tanzes für
sich zu entdecken.
Das Trainieren der Grundelemente steigert die Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit.
Im Vordergrund steht immer der Spaß am
gemeinsamen Tanzen.
Bitte mitbringen: bequeme, enganliegende
Kleidung, Hüfttuch, rutschfeste Socken,
Igelball (falls vorhanden) und ein Getränk.
Karin Maier
Samstag, 29. Januar, 13.00–17.00 Uhr,
Hauptschule (Gymnastikraum),
4 Stunden, 12,00 ¤. Für diesen Kurs ist die
Gebühr mit der Anmeldung zu entrichten!
W 47
Orientalischer Tanz I
Grundausbildung
Dieser Kurs richtet sich an Frauen jeden
Alters, die den orientalischen Tanz kennen
lernen wollen bzw. leichte Vorkenntnisse
haben.
Inspiriert von den Klängen der orientalischen Musik erlernen Sie durch spielerische
Übungen ein differenziertes Körpergefühl
und neue Lebenslust zu entwickeln. Durch
verschiedene Isolationstechniken werden
Muskeln trainiert und die Körperhaltung
insgesamt positiv beeinflusst.
Bitte mitbringen: Gymnastikbekleidung,
ein Tuch für die Hüften, Igelball und eine
Gymnastikmatte.
Karin Maier
montags, 19.30–21.00 Uhr,
Beginn: 7. Februar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
15 Abende, 63,00 ¤.
W 48
Orientalischer Tanz II
Der Kurs wendet sich an Frauen, die bereits
alle Grundelemente des Tanzes beherrschen (ca. 1 bis 2 Jahre Tanzerfahrung).
Wir kombinieren die Grundelemente mit
Tanzschritten und setzen dazu die Arme
wirkungsvoll ein.
Bitte mitbringen: Gymnastikbekleidung,
Hüfttuch, Schleier (kann im Kurs gemeinsam
bestellt werden) und eine Gymnastikmatte.
Ariane Wolf-Hartig
dienstags, 18.45–20.15 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
15 Abende, 63,00 ¤.
W 49
Orientalischer Tanz III
Dieser Kurs richtet sich an Frauen mit
3- bis 5-jähriger Tanzerfahrung. Es
werden Tänze und Techniken mit hohem
Schwierigkeitsgrad erarbeitet. Schleier- und
Stocktanz sollten beherrscht werden. Der
Zimbeltanz wird immer wieder aufbauend
geübt. Dennoch steht auch hier der Spaß
am Tanzen im Vordergrund.
Bitte mitbringen: Gymnastikbekleidung, Hüfttuch, Zimbeln und eine Gymnastikmatte.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Ariane Wolf-Hartig
dienstags, 20.20–21.50 Uhr,
Beginn: 8. Februar,
Hauptschule (Gymnastikraum),
15 Abende, 63,00 ¤.
W 50
Abnehmen – aber mit Vernunft
In diesem Trainingsprogramm erfahren Sie, wie es möglich ist, eine gezielte
Gewichtsreduzierung zu erreichen. Durch
Bewusstmachung des eigenen Essverhaltens
soll eine Veränderung der bisherigen
Essgewohnheiten erreicht werden. Sie
werden dabei nicht “eben mal schnell” ein
paar Pfunde los – ein langsamer, schrittweiser Erfolg stellt sicher, dass die Pfunde nicht
so schnell zurückkommen.
Der Erfahrungsaustausch Gleichgesinnter
hat sich als besonders hilfreich erwiesen,
insbesondere beim Umgang mit den vielfältigen Schwierigkeiten, die sich bei der
Durchführung eines solchen Vorhabens
einstellen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
118
Gisela Teschner, Hauswirtschaftsleiterin
dienstags, 19.00–21.15 Uhr,
Beginn: 18. Januar,
Hauptschule, 20 Abende, davon 14 mit der
Kursleiterin, 74,00 ¤.
W 51
Thailändische Küche
Nirgendwo in Asien wird leichter, delikater, bekömmlicher und zugleich so würzig
und intensiv gekocht wie in Thailand. Viel
Gemüse und Kräuter geben Duft und
Farbe, wenig Fett und tierische Lebensmittel
machen das Essen so bekömmlich und
– ob etwas ausgefallen oder ganz einfach
– bei der Fülle von Rezepten kommt jeder
Genießer auf den Geschmack.
Bitte mitbringen: Geschirrhandtuch, Topflappen, Schürze, scharfes Messer und
Plastikdosen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Panprapai Vieth
montags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 21. Februar,
Hauptschule (Küche),
4 Abende, 31,00 ¤ + 20,00 ¤ Lebensmittelkosten für die ersten 2 Abende =
51,00 ¤. Die Lebensmittelkosten für die
weiteren Abende werden mit der Dozentin
abgerechnet. Für diesen Kurs ist die Gebühr
mit der Anmeldung zu entrichten!
W 52
Mexikanische Küche
Fajitas – Tacos – Salate u.a.
Bitte mitbringen: Geschirrhandtuch, Topflappen, Schürze, scharfes Messer und Plastikdosen.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Lilia Avila Zesatti de Sievers
donnerstags, 18.30–21.30 Uhr,
Beginn: 3. Februar,
Hauptschule (Küche)
2 Abende, 16,00 ¤ + Lebensmittelkosten,
die mit der Dozentin abgerechnet werden.
Für diesen Kurs ist die Gebühr mit der
Anmeldung zu entrichten!
Fahrten zu Opern-,
Ballett-, und
Konzertaufführungen
631
Händel, Giulio Cesare in Egitto
Hamburgische Staatsoper
Donnerstag, 24. Februar
Vorbereitung:
Montag, 21. Februar, 20.10 Uhr,
Berufsbildende Schule III, Bahnhofstr.
632
Verdi, Macbeth
Staatstheater Braunschweig
Mittwoch, 16. März
Vorbereitung:
Montag, 14. März, 18.30 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20.
633
Kulturwochenende Leipzig
An diesem Wochenende erleben Sie das
neu errichtete Museum für Bildende Kunst,
im Opernhaus eine der faszinierendsten
Opern des 19. Jahrhunderts: Berlioz “Die
Trojaner” und die Leipziger Buchmesse.
Freitag, 18. und Samstag, 19. März
Vorbereitung:
Montag, 14. März, 20.10 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20.
Teilnehmergebühr (für Fahrt, 1 Übernachtung im DZ mit Frühstück, Eintritt und Führung Museum der Bildenden Kunst Leipzig,
Opernkarte “Die Trojaner”, Eintritt Buchmesse,
Vorbereitung,
Reiseleitung):
219,00 ¤. (Einzelzimmerzuschlag: 25,00 ¤)
634
Rossini, Der Türke in Italien
Hamburgische Staatsoper
Sonntag, 27. März
Vorbereitung:
Donnerstag, 10. März, 20.10 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20.
635
Ballett-Werkstatt
Hamburgische Staatsoper
Sonntag, 24. April
Abfahrt: 9.00 Uhr
636
Ballett: La Fille mal gardée
642
Ballett: Die Kameliendame
Hamburgische Staatsoper
Montag, 2. Mai
Vorbereitung:
Donnerstag, 14. April, 18.30 Uhr,
Hamburgische Staatsoper
Samstag, 25. Juni
Vorbereitung:
Donnerstag, 23. Juni, 20.10 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20.
Saal der VHS, Trift 20.
637
Mozart, Cosi fan tutte
643
Staatsoper und
Philharmoniker
Staatstheater Braunschweig
Freitag, 6. Mai
Vorbereitung: Montag, 2. Mai, 20.10 Uhr,
Berufsbildende Schule III, Bahnhofstr.
638
Ballett: Odyssee
Hamburgische Staatsoper
Sonntag, 15. Mai
Vorbereitung:
Donnerstag, 12. Mai, 20.10 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20.
639
Verdi, Louise Miller
Anhaltisches Theater Dessau
Donnerstag, 26. Mai
Vorbereitung: Montag, 23. Mai, 20.10 Uhr,
Berufsbildende Schule III, Bahnhofstr.
640
Mozart, La Clemenza di Tito
Hamburgische Staatsoper
Freitag, 3. Juni
Vorbereitung: Montag, 23. Mai, 20.10 Uhr,
Berufsbildende Schule III, Bahnhofstr.
641
Konzert: Großes Wunschkonzert
Bremen, Glocke
Die Bremer Philharmoniker bieten mit dem
“Paganini der Trompete” Sergei Nakariakov
Gershwins “Rhapsody in Blue” und Arbans
“Karneval in Venedig” in der Fassung für
Trompete sowie weitere Wunschstücke des
Konzertrepertoires.
Montag, 6. Juni
Musikwochenende in Berlin
In der Staatsoper Unter den Linden erleben Sie Rossinis “Italienerin in Algier”
und auf der Waldbühne die Berliner
Philharmoniker unter Sir Simon Rattle mit
einer “Französischen Nacht”.
Samstag, 25. und Sonntag, 26 Juni
Vorbereitung:
Donnerstag, 23. Juni, 18.30 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20.
Teilnehmergebühr (für Bus, 1 Übernachtung
im DZ mit Frühstück, Karten, Stadtführung,
Vorbereitung und Reiseleitung): 235,00 ¤.
(Einzelzimmerzuschlag: 36,00 ¤)
644
von Schillings, Mona Lisa
Staatstheater Braunschweig
Sonntag, 3. Juli
Vorbereitung:
Donnerstag, 30. Juni, 20.10 Uhr,
Saal der VHS, Trift 20.
645
Verdi, Rigoletto
Wochenendfahrt
zu den Schlossfestspielen Schwerin
Samstag, 9. und Sonntag, 10. Juli
Vorbereitung: Montag, 4. Juli, 20.10 Uhr,
VHS, Trift 20.
Teilnehmergebühr (für Fahrt, 1 Übernachtung
im DZ mit Frühstück, Schlossbesichtigung,
Schifffahrt, Opernkarte der Kategorie A,
Vorbereitung, Reiseleitung): 244,00 ¤.
(Einzelzimmerzuschlag: 30,00 ¤)
646
Sommerliche Musiktage
Hitzacker
Samstag, 30. Juli
Leitung:
Eberhard Achilles, Karlheinz Rehling
Anmeldung zu Musiktheaterexkursionen
Nr.: ............. Titel: ........................................................ Semester:............................
Name, Vorname: ............................................................ Telefon:...............................
Anschrift:.....................................................................................................................
...................................................................................................................................
Konto-Nr. ....................................................................... Bankleitzahl: .......................
Kreditinstitut: ...............................................................................................................
Ich bin damit einverstanden, dass die Gebühren (Eintrittskarte und Fahrtkosten)
im Lastschriftverfahren eingezogen werden.
...................................................................................................................................
Datum, Unterschrift
119
Die Teilnehmergebühr für die Fahrten
nach Hamburg, Bremen und Braunschweig beträgt 28,00 ¤. Für die
Eintrittskarte ist zusätzlich mit 30,00 bis
55,00 ¤ zu rechnen.
Bei einem Rücktritt bis 10 Tage vor der
Fahrt wird eine Rücktrittsgebühr von
7,00 ¤ berechnet. In dem Zeitraum ab
sechs Wochen vor der Veranstaltung
können bestellte Karten von der VHS
nicht mehr zurückgenommen werden.
Abfahrtsort für alle Fahrten: Parkplatz
Schützenplatz.
Anmeldungen zu diesen Exkursionen
sind nur schriftlich auf beiliegendem
Anmeldeformular an die Geschäftsstelle
der VHS Celle, Trift 20, 29221 Celle,
möglich.
Die Kosten (Teilnehmergebühr und Kartenpreis) werden nach der Veranstaltung
durch Lastschrift eingezogen.
Für die Kurse Nr. 2001 bis 2524 sind schriftliche Anmeldungen erforderlich.
Bitte füllen Sie für jeden dieser Kurse ein gesondertes Formular aus und
senden dieses an: VOLKSHOCHSCHULE Celle TRIFT 20, 29221 CELLE
ANMELDUNG
Bitte in Druckschrift ausfüllen
Kurs Nr.:________________Titel:_____________________________________
_________________________________________________________________
Name, Vorname
Telefon (tagsüber)
_________________________________________________________________
Anschrift
Die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen (Programm, Seite 5)
werden hiermit anerkannt.
_________________________________________________________________
Ort, Datum
Unterschrift
ANMELDUNG
Bitte in Druckschrift ausfüllen
Kurs Nr.:________________Titel:_____________________________________
_________________________________________________________________
Name, Vorname
Telefon (tagsüber)
_________________________________________________________________
Anschrift
Die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen (Programm, Seite 5)
werden hiermit anerkannt.
_________________________________________________________________
Ort, Datum
Unterschrift
ANMELDUNG
Bitte in Druckschrift ausfüllen
Kurs Nr.:________________Titel:_____________________________________
_________________________________________________________________
Name, Vorname
Telefon (tagsüber)
_________________________________________________________________
Anschrift
Die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen (Programm, Seite 5)
werden hiermit anerkannt.
_________________________________________________________________
Ort, Datum
Unterschrift
120

Documentos relacionados