B Trainer Ausbildung gestartet Positives

Сomentários

Transcrição

B Trainer Ausbildung gestartet Positives
NEWS & MIX
B-Trainer-Ausbildung gestartet
om 16. bis zum 19. April fand in Hildesheim der 1. Block
der B-Trainer-Ausbildung unter der Leitung des DBULehrwarts Alfred Sowicki (h. r.) statt. 15 Teilnehmer starteten dort ihre Fortbildung, die erstmals für alle Bundesländer einheitlich abläuft. In Hildesheim wurden zuerst die
Grundkenntnisse der Teilnehmer analysiert, um eine ge-
V
Positives Feedback fürs BM
um DBU-Pressetag am 4. April 2009 in der Landessportschule in Frankfurt am Main waren 9 Vertreter von insgesamt 18 Landesverbänden angereist. Das umfangreiche Programm umfasste unter anderem einen Vortrag von Sportredakteur Michael Löler. Löler, der für die Frankfurter Neue
Presse arbeitet und seit vielen Jahren vom Bowlingsport berichtet, gab den Landespressewarten (Insider-)Tipps zum Umgang mit den Medien und wichtige Informationen und Denkanstöße zur Berichterstattung. DBU-Webmaster Andreas
Schlagowski stellte die DBU-Homepage mitsamt ihren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten vor. Ebenso vor Ort war die
BOWLING-MAGAZIN-Redaktion, die Wissenswertes über Layout, Redaktion und Fotomaterial vermittelte. Dabei galt das
besondere Interesse der Landesvertreter der Rubrik „Aus den
Ländern“. Insgesamt iel die Beurteilung des neuen BOWLING
MAGAZINs sehr positiv aus.
<
Z
Die Teilnehmer der B-Trainer-Ausbildung hatten auch viel Spaß.
meinsame Basis zu finden. Es folgten die Themen Zeitmanagement und Coaching, also die Betreuung der Sportler
im Wettkampf. Darüber hinaus gab es eine Einführung in
das Mentale Training. Doch auch das interaktive Arbeiten
an Themen wie Menschenführung, nötige Kompetenzen
eines Trainers sowie Typisierung und Rolle eines Sportlers
in der Mannschaft wurden den Teilnehmern nähergebracht. Der 2. Block der B-Trainer-Ausbildung findet vom
<
3. bis zum 6. September in Halle statt.
Hilde Buchholz †
Hilde Buchholz, langjähriges
Vorstandsmitglied, Ehrenmitglied und Gründungsmitglied
des BV Römer Frankfurt, ist in
der Nacht von Ostersonntag
auf Ostermontag im Alter von
80 Jahren gestorben. Die Liebe zum Bowlingsport bestimmte das Leben von Hilde
Buchholz in mehr als 40 Jahren aktiven Vereinslebens. 1985
wurde sie Hessens erste Seniorenwartin und übte dieses
Amt 16 Jahre mit großem Engagement aus. Auf Bundesebene wurde sie bekannt und geschätzt, als sie die Ländervergleiche für Senioren ins Leben rief
und zusammen mit ihrem Mann Heinz vor 25 Jahren das nationale Seniorenturnier Frankfurt einführte, das von ihrem
Sohn weitergeführt wird. Das 25. Seniorenturnier wird in diesem Jahr in „Hilde Buchholz Gedächtnisturnier“ umbenannt.
Aktiv, voller Humor und stets engagiert, so werden wir sie in
Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt ihrem Mann Heinz,
dem Sohn Bernd mit Frau Silvia, Enkel Sven mit Frau Ute und
Urenkel Moritz.
Einblick in den Seminarraum zum DBU-Pressetag.
Vereinsrechts-Leitfaden online
Seit Ende April bietet das Bundesministerium der Justiz (BMJ)
in seinem Internetangebot den neuen Leitfaden zum Vereinsrecht an (siehe auch BOWLING MAGAZIN April2009, S.12. f.).
Vereinsmitglieder und Vereine erhalten mit dem Leitfaden einen Überblick über die wichtigsten Fragen der Gründung und
Führung eines Vereins. Der Ratgeber informiert auch über
Rechte und Plichten der Vereinsmitglieder und -organe und
gibt Hinweise auf weiterführendes Informationsmaterial. „Wer
sich im Verein engagiert, ist nicht nur auf ein gutes Vereinsrecht angewiesen, sondern auch auf verständliche Informationen darüber“, so Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Justiz. Der Leitfaden zum
Vereinsrecht kann kostenfrei unter www.bmj.de/Vereinsrecht
abgerufen oder als PDF-Datei gespeichert werden.
<
• www.bmj.de/Vereinsrecht
BV RÖMER Frankfurt e.V.
4
BOWLING MAGAZIN | Mai 2009
SPORT
DM Junioren 2009 in Augsburg
Timter gewinnt
Kopf-an-Kopf-Rennen
Vom 23. bis zum 26. April
fand die Deutsche Meisterschaft der Junioren statt. Vanessa Timter und Danny
Karsten siegten im Einzel. Im
Doppel errangen Janine Gabel und Birgit Pöppler Platz
1 der Juniorinnen und Christoph Wiesner und Florian
Mader Platz 1 der Junioren.
D
ie diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Junioren im City Bowling Augsburg versprachen von Beginn
an, sehr spannend zu werden. So waren
schon im Doppel der Juniorinnen und
Junioren herausragende Spiele Zünglein an der Waage beim Sprung aufs Siegertreppchen. Bei den Juniorinnen im
Einzel lieferten sich Birgit Pöppler und
Vanessa Timter einen spannenden Wettkampf um Platz 1. Auch die Junioren
Christoph Wiesner und Danny Karsten
lieferten sich ein enges Rennen.
Doppelwettbewerb
Im zu Beginn des Turniers ausgetragenen Doppelwettbewerb führte bei
den Juniorinnen bereits im Vorlauf das
Doppel Janine Gabel und Birgit Pöppler aus Bremen. Mit einem Schnitt von
202,1 Pins (5.354 Punkte) war den beiden Bremerinnen der Sieg im Finale
nicht mehr zu nehmen.
Spannend wurde es beim Kampf
um Platz 2. Im letzten Finalspiel legten
Lisa Kabowski und Mandy Christophers
aus Niedersachsen so richtig los. 471
Pins ermöglichten ihnen den Sprung
vom 4. auf den 2. Platz und damit auf
Silber. Sie spielten insgesamt einen
Schnitt von 199,8 (5.274 Punkte). Vanessa Timter und Yvonne Fischer konnten
sich über die Bronzemedaille freuen
(193,1 Schnitt, 5.080 Punkte).
Christoph Wiesner und Florian Mader verteidigten im Finale ihre Füh-
rungsposition, die sie bereits im Vorlauf
eingenommen hatten. Mit einem Gesamtschnitt von 208,1 Pins (5.450
Punkte) wurden sie souverän Deutsche
Juniorenmeister im Doppel 2009. Den
2. Platz sicherte sich das Brüderpaar
Dennis und Falco Gutsche aus Berlin.
Mit 456 Pins im letzten Spiel schaften
sie den Sprung vom 5. Platz zur Silbermedaille (203,3 Schnitt, 5.367 Punkte).
Markus Häuser und Daniel Waldbruch
aus Württemberg trennten nur einen
Pin von Silber. Sie erhielten Bronze
(203,3 Schnitt, 5.346 Punkte).
Einzelwettbewerb
Der Einzelwettbewerb der Juniorinnen
wurde geprägt von einem spannenden
Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Titelverteidigerin Vanessa Timter aus Hessen und Birgit Pöppler, der amtierenden
Jugend-Weltmeisterin aus Bremen.
Nach dem Doppelwettbewerb, der
als Vorlauf des Einzelwettbewerbs gewertet wurde, lag Vanessa Timter mit
einem Schnitt von 204,88 vor Birgit
Pöppler, (203,38), und Mandy Christophers aus Niedersachen (196,5).
Souveräne Deutsche Juniorenmeister im Doppel: Christoph Wiesner (l.) und Florian Mader.
Deutsche Juniorinnenmeister im Doppel: Birgit
Pöppler (l.) und Janine Gabel.
Ehrung des Deutschen Juniorenmeisters Danny Karsten
durch den BSKVVorsitzenden Raimund Hessling.
Titelverteidigerin
Vanessa Timter
10
BOWLING MAGAZIN | Januar 2009
INTERNATIONAL
World Tenpin Masters 2009
20.000 Dollar für Barrett
I
m englischen Barnsley fanden am 18.
und 19. April die PartyPoker.com World
Tenpin Masters 2009 statt. Das Turnier
im Barnsley Metrodome wurde von
zahlreichen Zuschauern und Fans verfolgt, die ihre Lieblingsspieler anfeuerten. 8 Top-Spieler aus der ganzen Welt
hatten an den beiden Tagen die Chance, am Schluss den Siegerpokal mit
nach Hause zu nehmen.
Mit von der Partie warenin diesem
Jahr: Vorjahressieger Guy Caminsky
(Südafrika), Jason Belmonte (Australien), Sieger 2007, Chris Barnes (USA),
Gewinner 2006, Paeng Nepomuceno
(Philippinen), Osku Palermaa (Finnland), Wu Siu Hong (Hongkong), Matt
Chamberlain (England) und sein Landsmann Dominic Barrett.
Alle 8 Spitzenspieler spielten während der gesamten World Tenpin Masters gute Ergebnisse mit teilweise
Schnitten über 245. Doch der
248,83-Schnitt von Matt Chamberlain
war hierbei nicht zu überbieten. Es
folgten mit 247,88 Chris Barnes, Dominic Barrett (247,30), Guy Caminsky
(244,38), Jason Belmonte (241,70), Wu
Siu Hong (237,00), Paeng Nepomuceno
(228,50) und Osku Palermaa mit immerhin noch 226,17 Schnitt.
Lob auch vom Gegner
Dominic Barrett erhielt 20.000 US-Dollar für
seinen Sieg bei den World Tenpin Masters in
Barnsley.
Bilder: Lustig/Matchroom Sport
Letztendlich konnte es aber trotz hoher Schnitte in Barnsley nur einen
Champion geben: Der Engländer Dominic Barrett siegte im Finale klar gegen Jason Belmonte (Australien) mit
503 : 424. Barett warf 279 und 224, Belmonte nur 195 und 229. Für seine gute
Leistung erhielt Barrett daraufhin nicht
nur den Champions-Titel der World
Tenpin Masters 2009, sondern auch einen dicken Scheck in Höhe von 20.000
US-Dollar – zusätzlich zum Pokal. Damit ist Barrett der erste Engländer, der
seit 2003 bei den World Tenpin Masters
siegte. „Es ist unglaublich“, so Barrett
selbst. “Für mich ist der Sieg bei den
World Tenpin Masters 2009 der bisher
größte Titel meiner gesamten Bowlingkarriere. Daran werde ich mich noch
lange erinnern.”
Auch Jason Belmonte, Vizemeister
2009 und Titelgewinner 2007, zollte
Lob: „Barrett bowlte gut. Er war deinitive der bessere Spieler.“ Belmonte
konnte sich dieses Mal immerhin noch
über eine Siegprämie in Höhe von
10.000 US-Dollar freuen.
Die beiden Semi-Finalisten Chris
Barnes und Guy Caminsky konnten sich
jeweils über 5.000 US-Dollar freuen.
Matt Chamberlain und Paeng Nepomuceno, beide Gruppendritte, erhielten je 3.000 US-Dollar und für die
beiden Gruppenvierten Wu Siu Hong
und Osku Palermaa wurden noch einmal je 2.000 US-Dollar in Form eines
Alexander Siemund
Schecks ausgestellt.
Die World Tenpin Masters verfolgten zahlreiche Zuschauer vor Ort und im TV.
BOWLING MAGAZIN | Mai 2009
Der Zweihandspieler Jason Belmonte
erspielte sich Platz 2.
31

Documentos relacionados