MAROKKO. - Tour mit Schanz

Сomentários

Transcrição

MAROKKO. - Tour mit Schanz
MAROKKO.
MEDITERRANER NORDEN: HISTORISCHER KERN DES LANDES
TOURENVORSCHLAG
___________________________________________________
EINE REISEIDEE FÜR SIE
9 TAGE
DIE REISE AUF EINEN BLICK:
PROGRAMMÜBERSICHT:
TAG
ENTFERNUNGEN/
FAHRTZEITEN
1
2
3
4
Linienflug nach Casablanca, Sinnbild des modernen Marokkos & Spaziergang
A
auf der Strandpromenade oder Bummel in der Einkaufs-Mall ÜN Casablanca
90 km / 1,5 Std.
Panoramafahrt durch Casablanca & Besichtigungen in Rabat, der weißen Königs-
F/A
und Hauptstadt ÜN Rabat
250 km / 3 Std.
Besichtigung der Stadt Tanger – „Brücke nach Europa“
F/A
ÜN Tanger
130 km / 3 Std.
Fahrt nach Tetouan, auf einem Hochplateau am Mittelmeer gelegen & weiter
F/A
nach Chefchaouen, Stadt des Kunsthandwerks ÜN Chefchaouen
5
6
Zeit zur freien Verfügung, um eigene Erkundungen in Chefchaouen vorzunehmen
F/A
ÜN Chefchaouen
200 km / 3,5 Std.
Besichtigungen in Fes, der bedeutendsten aller Königsstädte – andalusisch-
F/A
maurische Kunst in Form von über 400 Moscheen & Medressen ÜN Fes
7
8
PROGRAMMPUNKTE
Weitere Erkundungen in Fes erwarten uns
F/A
ÜN Fes
360 km / 5 Std.
Volubilis, auf den Spuren römischer Vergangenheit in Marokko & Besuch in
F/A
Meknes, einer der vier Königsstädte ÜN Casablanca
9
Linienflug von Casablanca nach Deutschland
F
Mahlzeiten: F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen
im Preis enthalten
MEDITERRANER NORDEN.
Sandmeere in der Sahara, schneebedeckte Gipfel im Toubkal-Massiv, Strandleben in Ain Diab
bei Casablanca, abendliches Freiluft- Schlemmen im Zentrum von Marrakesch: Marokkos
gegensätzliche Landschaften und Lebenswelten wirken auf uns Reisende seit jeher faszinierend.
Erleben Sie Marokko in seiner ganzen Vielfalt und überzeugen Sie sich von seiner einzigartigen
Kultur und Geschichte! Das Königreich Marokkos existierte bereits schon im 2. Jt. v. Chr., seit
dem sich hier die ersten Siedler der Berber-Stämme niederließen. Im Laufe der Jahrhunderte
entwickelte es sich dann schließlich zu einer immer wichtiger werdenden Handelsstätte für
Seefahrer, die bis heute nicht an Wichtigkeit verloren hat.
Heute fasziniert es uns durch seine einzigartige Kultur und seinen ganz besonderen Charakter.
Aber auch die Geschichte Marokkos ist reich an historischen Ereignissen, die die Kultur und die
Entwicklung des Landes stark geprägt haben. Es gibt nur wenige Länder, die über eine solche
Vielfalt verfügen wie Marokko. Vielfalt der Erdgeschichte, der Landschaften, der Pflanzen- und
Tierwelt, Vielfalt des kulturellen Erbes, der Geschichte und der Menschen... Über die
Gebirgsketten des Atlas und des Rifs, von der Atlantikküste zu den Ufern des Mittelmeers, von
feinen Sandstränden mit kleinen, einsamen Felsbuchten, von weitläufigen goldenen Dünen im
Süden bis zu begrünten Oasen, lässt die Natur in Marokko unserer Vorstellungskraft freien Lauf.
Ein Land mit tausend Gesichtern, die zu jeder Jahreszeit wechseln, und das in seinem
Königreich die größten Träume und die schönsten Traditionen des Orients vereint. Ein Land der
Begegnung und der Düfte. Ein Land, in dem Gastfreundschaft großgeschrieben wird: Marokko
wird all die überraschen, die mit offenem Auge und Herzen kommen und auch mal von den
vorgegebenen Strecken abweichen, um die wahre Natur zu entdecken.
Moschee Hassan II, Casablanca
Casablanca
Rabat
REISEPROGRAMM
1. TAG
ANREISE
2. TAG
CASABLANCA & RABAT
Nach individueller Anreise nach Casablanca starten wir heute gemeinsam unsere
Reise durch Marokko. Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise
über begleitet.
Nach unserem reichhaltigen Frühstück im
Hotel (wie jeden Morgen auf der Reise)
machen wir heute eine Panoramafahrt
durch Casablanca. Dort können wir auch
beispielsweise eine Innenbesichtigung der
berühmten Moschee Hassan II machen,
die 1993 eröffnet wurde und nach Mekka
die größte Moschee der Welt ist.
Dann Transfer in die Innenstadt: Casablanca verkörpert wie keine andere Stadt
das moderne Marokko. Hier befindet sich
das Zentrum des internationalen Handels
mit Luxusboutiquen, großen Hotels, modernster Industrie und Kongressen von internationaler
Bedeutung.
Casablancas
Charme macht die Verbindung von moderner Architektur mit dem vom französischen
Kolonialismus geprägten Baustil aus.
Am Nachmittag machen wir entweder einen Spaziergang auf der lebhaften Strandpromenade Corniche am Atlantischen
Ozean, oder einen kleinen Abstecher in die
hypermoderne Einkaufs-Mall Morocco
Mall.
Am Abend geht es für Abendessen und
Übernachtung in unser Hotel.
Danach Fahrt in die Königsstadt und Hauptstadt des Landes: Rabat. Umgeben vom
intensiven Blau des Meeres und des Himmels liegt eingebettet in seine ockerfarbenen Befestigungsmauern eine weiße Stadt,
deren Minarett mit den Wolken zu spielen
scheint. Rabat ist nicht nur Hauptstadt des
Königreichs Marokko, sondern ein Ort mit
großer Anziehungskraft. Zusammen mit dem
Ort Sale, der auf der anderen Seite der
Bou-Regreg Mündung liegt, bildet Rabat ein
Ballungszentrum mit ca. 1,3 Mio Einwohnern. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist neben der sehr gut erhaltenen Altstadt die
Kasbah der Oudaia.
Tanger
Das Wahrzeichen der Stadt ist allerdings
der Hassan-Turm aus dem 12. Jh. Zu
seinen Füßen liegen die Ruinen der 1755
durch ein Erdbeben zerstörten Moschee.
Hier entstand 1967 das Mausoleum
von Mohammed V, dessen Wächter traditionell in Plunderhosen und Schärpen gekleidet sind. Weitere Sehenswürdigkeiten sind
der Königspalast (von außen), das Ruinenensemble der Chellah und das
Töpferviertel von Sale.
Am späten Nachmittag reisen wir weiter
nach Fes. Abendessen und Übernachtung.
Tagesstrecke: 300 km,
Fahrtdauer: 3,5 Std.
3. TAG
TANGER
Heute fahren wir über die moderne Autobahn in den Norden des Landes nach
Tanger, der „Brücke nach Europa“. Schon
immer war Tanger eine weltoffene Stadt,
internationale Zone zur Zeit des spanischfranzösischen Protektorats, Freihafen und
Magnet für Freischaffende und Freidenker,
Literaten, Künstler und Bohemiens. Noch
immer gibt sich Tanger verrucht und verführerisch, kommunikativ und kosmopolitisch –
in Sprachenvielfalt, Gastronomie und Freizeitangebot.
Interessante Ausflugsziele sind das Cap
Malabata am nordöstlichen Ende der
Bucht von Tanger, die Herkules Grotte
und das Cap Spartel, der nordwestlichste Zipfel Afrikas.
Abendessen und Übernachtung in unserem
Hotel in Tanger.
Tagesstrecke: 250 km,
Fahrtdauer: 3 Std.
4. TAG
TETOUAN & CHEFCHAOUEN
Heute
fahren
wir
entlang
der
Mittelmeerküste nach Tetouan. Tetouan
liegt auf einem Hochplateau über dem
Mittelmeer, umrahmt von den Ausläufern
des Rif-Gebirges. Die authentische Altstadt
zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Ähnlich wie Tanger und Chefchaouen
erlebte die Stadt Tetouan unter Sultan
Moulay Ismail ihre größte Blüte.
Chefchaouen
Im 19. und 20. Jh. herrschten hier die
Spanier, die Tetouan 1913 zur Hauptstadt
des spanischen Protektorats erklärten (bis
1956). Heute lebt die 450.000
Einwohner-Stadt von Fischfang, Textilindustrie und Landwirtschaft.
Am Nachmittag reisen wir weiter nach
Chefchaouen. Das malerisch gelegene
Chefchaouen erinnert an die weißen Dörfer
Andalusiens. Die spanische Vergangenheit
– Chefchaouen gehörte 30 Jahre lang zur
spanischen Protektoratszone – hat nicht nur
die Architektur geprägt: hier wird - neben
Französisch und Arabisch – noch immer
Spanisch gesprochen. In den bergigen
Gassen
der
Medina
verschmelzen
arabische und andalusische Elemente.
Chefchaouen ist nicht nur ein beliebtes
Ausflugsziel
für
Wanderer
und
Naturliebhaber, sondern auch Anziehungspunkt für ein junges, internationales
Publikum und eine Stadt des Kunsthandwerks. Hier blühen Teppichweberei, Lederverarbeitung, Töpferei und Malerei.
Abendessen und Übernachtung in unserem
Hotel in Chefchaouen.
Tagesstrecke: 130 km,
Fahrtdauer: 3 Std.
5. TAG
CHEFCHAOUEN
Der heutige Tag steht uns frei zur
Verfügung, um eigene Erkundungen
vorzunehmen.
Abendessen und Übernachtung in unserem
Hotel in Chefchaouen.
6. TAG
FES
Heute besichtigen wir die Stadt Fes, die
älteste und bedeutendste Königsstadt Marokkos. Drei Stadtteile aus verschiedenen
Epochen prägen das Bild dieser Stadt: El
Bali (9. Jh.), El Jadid (13. Jh.) und Ville
Nouvelle (seit 1916). Ins Mittelalter zurückversetzt fühlt man sich beim Besuch der alten Medina. Hier versteht man, warum
Fes als das kunsthandwerkliche Zentrum des
Landes bezeichnet wird.
Karouine Moschee, Fes
Der Rundgang führt durch die Viertel der
Schreiner, Färber, Gerber, Schneider, Ziselierer und vorbei am stetigen Hämmern der
Kupferschmiede. Bei der weiteren Besichtigung lernt man Fes als religiöses und kulturelles Zentrum des Landes kennen. Sehenswert sind das Mausoleum von
Moulay Idriss II (die Zaouia), die
Karaouine-Moschee, die Medersa
Attarine und die Medersa Bou
Inania, der Königspalast (von außen),
der Nejjarine-Brunnen, das blaue
Tor, das Judenviertel Mellah und das
Dar-Batha-Museum.
Am Abend geht es für Abendessen und
Übernachtung zurück in unser Hotel.
Tagesstrecke: 200 km,
Fahrtdauer: 3,5 Std.
7. TAG
FES
Heute unternehmen wir weitere kulturelle
Besichtigungen in Fes.
Abendessen und Übernachtung in unserem
Hotel in Fes.
Moulay Idriss
8. TAG
MEKNES & VOLUBILIS
Heute machen wir einen ganztägigen
Ausflug nach Meknes und Volubilis. Um
2.000 Jahre zurückversetzt fühlt man sich
beim Besuch der einsamen ehemaligen
Römerstadt Volubilis mit ihren herrlichen
Mosaiken, Zeugen einer alten Hochkultur
Auf der Weiterfahrt halten wir für einen
kurzen Besuch in der heiligen Stadt
Moulay Idriss, die Stadt der grünen
Dächer auf dem Berg Zerhoun.
Traumhaft ist die grüne Landschaft um
Meknes mit ihren sanften, olivenbewachsenen Hügeln. Meknes ist eine der vier
Königsstädte Marokkos und verdankt ihren
Namen dem Stamm der Meknassa, die
sich im 10. Jh. vom Osten her kommend an
den Ufern des Flusses niederließen. Ihre
Blütezeit erlebte die Stadt unter dem
Alaouiten Herrscher, der mit Hilfe von
30.000 Sklaven unzählige Gärten, die
40 km lange Stadtmauer sowie Paläste von
gewaltigen Ausmaßen bauen ließ. Heute ist
die 500.000 Einwohner zählende Metropole vor allem als wichtiges Handels- und
Handwerkszentrum bekannt.
Bab El Mansour, Meknes
Interessant sind vor allem das Bab El
Mansour, das berühmteste Tor Marokkos
am Platz El Hedim, der Palast Dar
Jamai, in dem das Museum für marokkanische Volkskunst untergebracht ist und die
berühmten Pferdeställe des Moulay Ismail, in denen 12.000 Pferde Platz fanden. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt
sind die Grabmoschee Moulay Ismails sowie die Souks.
Am Nachmittag fahren wir weiter nach
Casablanca. Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel.
8. TAG
HEIMREISE
Heute endet unsere Reise durch Marokko
mit dem Transfer zum Flughafen von
Casablanca und dem Rückflug nach
Deutschland.

Documentos relacionados