- AWS

Сomentários

Transcrição

- AWS
Slowenien
I n f o r m at i o n e n z u W i r t s c h a f t, G e s e l l s c h a f t u n d J u g e n d k u lt u r
Ländersteckbrief
Ideelle und materielle Unterstützung erhalten wir von unseren Projektpartnern:
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)


1
GEOGRAFISCHE LAGE
DATEN IM ÜBERBLICK
Länderkürzel:
Sl
Hauptstadt:
Ljubljana (Laibach)
Gesamtfläche in km2:
20 253 (ca. ein Viertel von Österreich)
Bevölkerung:
ca. 2 Mio. Einwohner (ca. ein Viertel der österreichischen Bevölkerung)
Wichtige Städte:
Maribor (Marburg an der Drau), Kranj (Krainburg), Koper (ital.
Capodiskia), Celje (Cilli), Nova Gorica, Novo mesto (Rudolfswerth,
Neustadtl), Krško (Gurkfeld), Ptuj (Pettau), Murska Sobota (Olsnitz,
ung. Muraszombat)
Wichtigste Flüsse:
Soča (ital. Isonzo), Sava (Save), Drava (Drau), Mura (Mur), Savinja
(Sann), Krka (Gurk)
Sprache:
Slowenisch, Minderheitensprachen: Ungarisch und Italienisch
Währung:
Euro (EUR)
Eisenbahnlinien in km
1229 (in Österreich fünf Mal so viel)
Straßendichte:
178 km/100 km² (ähnlich wie in Österreich)
PKW je 1.000
Einwohner
466 (ähnlich wie in Österreich)
Internetnutzer je 1.000
Einwohner
621 (629 in Österreich)
2
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)

ERSTE SLOWENISCHE EINDRÜCKE

WUSSTEST DU, DASS…
…einer der drei Erfinder der Briefmarke,
nämlich Lovrenc Košir, aus Slowenien
stammt?
…Lipica (Lipizza) in Slowenien liegt?
Dort ist das Stammgestüt der
Lippizaner beherbergt. Seit
Jahrhunderten werden dort schon
Pferde gezüchtet.
…der Triglav (Dreihaupt), der höchste Berg
Sloweniens, ein Nationalsymbol ist und sich
auch auf der Flagge wieder findet?
Nach slowenischem Brauch sollte ihn jeder
Slowene zumindest einmal im Leben
besteigen. Man findet den Triglav auch auf
der Rückseite der slowenischen 50-CentMünze.
…es in Slowenien die weltweit die
größte Anzahl an Bären gibt?
…in einer Karsthöhle im Südwesten
Sloweniens (Divje babe, deutsch „Wilde
Weiber“) die älteste Flöte der Welt
gefunden wurde? Die rund 55. 000 Jahre
alte Neandertaler-Knochenflöte wird
im Nationalmuseum in Ljubljana
verwahrt.
…immer mehr Touristen nach Slowenien
kommen, um z. B die Tropfsteinhöhlen von
Postojna (Adelsberg) zu besichtigen? Diese
wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe
erklärt!
…die Soča (ital. Isonzo), einer der schönsten Flüsse
der Welt, durch Slowenien fließt?
Die smaragdgrüne Farbe der Soča macht den Fluss
so besonders!
…der Markt von Ljubljana (Laibach)
der älteste in ganz Europa ist?
… man seit dem 15. Jahrhundert bei der
Kartause (Kloster) Žiče (Seiz; Seitz) im ältesten
Gasthaus Mitteleuropas (Gastuž) einkehren
kann?
… die Imkerei in ganz Slowenien eine über 600jährige Tradition hat: Die Kreiner Biene ist heute
in der ganzen Welt verbreitet. Eine slowenische
Besonderheit sind die bunt bemalten
Bienenstockstirnbretter, die historische,
religiöse und vor allem humoristische Motive
darstellen.
…es in Slowenien auch ein Kärnten
— Koroška (3) und eine Steiermark
— Štajarska (4)gibt?
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
3
 GESCHICHTE SLOWENIENS — GEMEINSAMKEITEN MIT
ÖSTERREICH
Slowenien und Österreich können auf viele Jahrhunderte gemeinsame Geschichte zurückblicken,
vom slawischen Karantanija (Karantanien), dessen Zentrum in Kärnten lag, bis zur Jahrhunderte
langen Verbundenheit im habsburgischen Reich. Dort lebten die Slowenen nicht in einem
Kronland, sondern in Krain, der Steiermark, in Kärnten, dem Küstenland und in Ungarn.
Nach dem Zusammenbruch der Monarchie wurde Slowenien (weite Teile Krains, die
Untersteiermark, das Küstenland, ein kleiner Teil Kärntens, Teil des neuen südslawischen Staates
(später Jugoslawien genannt), dessen Bestandteil es — erweitert um große Teile des nach dem
Ersten Weltkrieg italienisch gewordenen Küstenlands und der Innerkrain — nach den Wirren des
Zweiten Weltkriegs bis 1991 blieb.
Seither ist Slowenien ein unabhängiger Staat, der 2004 als erste Teilrepublik des ehemaligen
Jugoslawiens der EU beitrat.
Die gemeinsame Geschichte von Österreich und Slowenien zeigt sich heute noch in Architektur,
Musik, Alltagskultur und gleichen Vorlieben bei Essen und Trinken.
Celje (deutsch Cilli, 1915) in Štajerska
(Untersteiermark)
Plakat der Südbahngesellschaft von 1898
mit Ansichten der österreichischen
Riviera
Slowenische Industrie- und
Handelskammer,Ljubljana
Gemeinsame Währung – der Euro
Gestüt Lipica, Aufzuchtherde
Der Klapotetz (eine Art
Windrad) — Symbol der
österreichischen
Südsteiermark und der
slowenischen Spodnja
Štajerska (Untersteiermark) in der
Weinkultur.
4
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
 EUROPÄISCHE UNION (EU)
Slowenien trat im Rahmen der EU-Erweiterung 2004
gemeinsam mit Tschechien, Estland, Lettland,
Litauen, Zypern, Malta, Slowakei, Ungarn und Polen
der EU bei.
Mit Slowenien ist auch ein Teilstaat der ehemaligen
Bundesrepublik Jugoslawien unter den neuen EUNachbarn. 1991 erklärte die junge Republik ihre
Unabhängigkeit. Mit einem "Wirtschaftswunder"
qualifizierte sich Slowenien für den Beitritt zur
Europäischen Union: In knapp zehn Jahren mauserte
es sich zum reichsten Land unter den
Beitrittskandidaten. 85 % der Bevölkerung sprachen
sich für den Betritt zur EU aus. Als einziges neues
EU-Land wurde Slowenien Nettozahler. Das bedeutet, dass Slowenien mehr Geld in den
gemeinsamen EU-Topf einzahlt als es aus diesem Topf bekommt.
Im Jahr 2007 führte Slowenien als erstes dieser Länder den Euro ein.
Mit Beginn des Jahres 2008 hatte
Slowenien
als
erstes
neues
Mitgliedsland die EU-Ratspräsidentschaft
für
ein
halbes
Jahr
übernommen.
Nach der Wahl zum Europäischen Parlament im Mai 2014 stehen Slowenien 8 der 751 Mandate
im Europäischen Parlament zu.
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
5
 LAND UND LEUTE
 ESSEN UND TRINKEN
Die slowenische Küche wird von der gemeinsamen mitteleuropäischen
Küche der Donaumonarchie und der adriatischen Küche beeinflusst.
Aus den Ländern der Monarchie kommen Schnitzel, Strudel und
Gulasch, von der Küste Fisch und Risotto.
Pršut ist ein
luftgetrockneter
Rohschinken nach alter
dalmatinischer
Herstellungsart.
Die Slowenen haben aus den verschiedenen Einflüssen auch neue Kreationen
geschaffen — so bekommt man z. B. auch Gulasch mit Gnocci. Eine weitere Besonderheit sind Speisen aus Buchweizen, aus dessen Korn graues Mehl gewonnen wird. Sehr
bekannte Süßspeise sind Štruklji, eine Art Topfenstrudel, den es in 70 verschiedenen
Varianten gibt und die Potica, eine Spezialität mit Nuss- oder Mohnfüllung.
Seit 2 400 Jahren wird auf den Gebiet des heutiges Sloweniens Wein
angebaut: Die verschiedenen Weinanbaugebiet in der Untersteiermark,
Unterkrain und dem Küstenland sind allesamt landschaftlich besonders
reizvolle Gegenden. In der Weinregion rund um Ljutomer (Luttenberg) und
Ormož (Friedau) in der Untersteiermark liegt der Ort Jeruzalem
(Jerusalem). Der Ort wurde im 13. Jahrhundert von Kreuzrittern gegründet,
die aus dem Heiligen Land nach Europa zurückkamen. Der Legende nach
fanden sie diesen Landstrich nämlich so schön, dass sie ihn nach der biblischen Stadt benannten.
Die älteste Weinrebe des Welt wächst in Maribor (Marburg) und bringt heute noch rund 35 bis 55
kg Ernte, die in rund 100 Flaschen jährlich abgefüllt wird.
Auch Obstschnäpse sind in Slowenien sehr beliebt — der bekannteste ist wohl der Slivovka
(Sliwowitz).
Auf Slowenisch
nennt man
Gasthäuser
Gostilne. Bei einem
Besuch in Slowenien
sollte man
unbedingt in einer
Gostilna essen.
Poganze — traditioneller Hefekuchen
bedeutet im Slowenischen „flacher Kuchen“
Zutaten für 8 Portionen
500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
oder 1/2 Würfel
Frischhefe
100 g Zucker
100 g Butter
1. Ei
250 ml Milch
100 g Zucker
3 Eigelb
1 Pkg. Vanillezucker
1 EL Zitronensaft
3 Eiweiß
darauf kommt ein Guss aus
3 Eigelb
100 g Zucker
für den Belag
2 Becher Sauerrahm
500 g Topfen
50 g weiche Butter
Zubereitung
Aus dem Mehl, der Hefe, Zucker, warmer Butter, Ei, Salz, Zitronenabtrieb und lauwarmer Milch einen
geschmeidigen Hefeteig kneten, zu doppelter Größe aufgehen lassen und auf einem mit Backpapier ausgelegten
Blech auswalken.
Für den Belag Eigelb mit Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft schaumig rühren, Butter und Topfen dazugeben und zu
einer cremigen Masse verarbeiten und zum Schluss die Rosinen untermengen. Eiweiß zu festem Schnee schlagen
und vorsichtig unter die Masse heben. Diese Masse nun gleichmäßig auf den Hefeteig verteilen. Für den Guss das
Eigelb mit dem Zucker cremig schlagen und den Sauerrahm untermischen, über die Topfenmasse verteilen.
Backrohr auf 180 Grad vorheizen und ca. 45 Minuten backen.
Eine bei uns bekannte Spezialität ist die kranjska
klobasa („Krainer“) eine Wurst, die bereits Ende
des 19. Jahrhunderts erwähnt wird und auf eine
lange Tradition der Schweinefleischverarbeitung
zurückgeht.
6
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
 UNTERHALTUNG

Musik
Die traditionelle slowenische Musik ist uns nicht fremd. Sie wird oft
auf Volksmusikinstrumenten gespielt. Ljubljana (Laibach) und
Maribor (Marburg) gehören zu den bedeutendsten europäischen
Festivalstädten. In Ljubljana (Laibach) wird zum Beispiel jedes Jahr
ein großes Jazzfestival veranstaltet.
Einige sehr gute Gruppen sind auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt:

Die Rockgruppe Siddharta

Atomik Harmonik ist eine slowenische Popband. Sie verbindet
traditionelle
slowenische
Volksmusik mit
modernen
Popelementen.

Elvis Jackson ist eine Band aus Slowenien, die nach eigener
Aussage „Ska Punk Hard Core Reggae Metal“ spielt. Sie spielen
einen ungewöhnlichen Mix aus mehreren Stilen. Im Vordergrund steht Ska-Punk,
doch reichen die Einflüsse auch in den Reggae hinein. Auch lassen sich typische
Metal-Riffs in den einzelnen Liedern finden

Theater und Galerien
In Slowenien finden alljährlich verschiedene Veranstaltungen statt, wie das Exodus-Tanzfestival in Ljubljana,
das Straßentheaterfestival Ana Desetnica, sowie das Literaturfestival Vilenica bei Sežana.
Slowenien hat ein sehr gut entwickeltes Netz an
Kultureinrichtungen, Organisationen und Verbänden.
Slowenien hat zwei professionelle Opern- und Balletthäuser in
Ljubljana und Maribor sowie zahlreiche
professionelle Theater. Bedeutend von
denen sind das Slowenische
Nationaltheater Drama, das
Jugendtheater und das Puppentheater
in Ljubljana.
Sehr abwechslungsreich ist auch das kulturelle Leben in Museen, Galerien und
Kulturzentren, von denen das Kulturzentrum Cankarjev dom
zentrale Rolle spielt.
in Ljubljana eine
Vor allem in den Sommermonaten finden in Slowenien einige
statt – das Festival von Ljubljana im Freilichttheater Križanke,
in Brežice, das Kulturfestival von Primorska sowie eine ganze
Kulturveranstaltungen im Rahmen des Imago Sloveniae. Sehr
Festival Lent in Maribor.
erstklassige Festival
das Festival Alter Musik
Reihe von
beliebt ist auch das

Medien
Delo (deutsch: Die Arbeit) ist neben den Printmedien Večer und Dnevnik die größte slowenische
Tageszeitung. Insgesamt gibt es 8 Tageszeitungen und 45 Wochenausgaben in Slowenien
Radio Televizija Slovenija (RTV SLO; deutsch: Slowenischer Rundfunk) ist die öffentlich-rechtliche
Rundfunkanstalt Sloweniens.
Es gibt in Slowenien insgesamt 4 öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten und 35 private
Fernsehkanäle. Darunter ist Pop TV ist der führende privater Fernsehsender.
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
Slowenien belegt derzeit auf der
FIFA-Weltrangliste des
Weltfußballverbands die Nummer
48 (von über 200 Ländern).
7
 SPORT
Neben Fußball sind auch Basketball und Handball beliebte
Mannschaftssportarten.
Der Wintersport hat in Slowenien eine ähnliche Bedeutung wie in Österreich. Es gibt sowohl
berühmte Schifahrer wie auch Schispringer aus Slowenien.
Unter den Skispringern sticht Peter Prevc, *1992, hervor. Er holte er bei den Olympischen
Winterspielen 2014 in Sotschi Silber- und Bronzemedaille.
Tina Maze ist die derzeit bekannteste slowenische Skirennläuferin. Die Allrounderin fährt in allen
Disziplinen, ist aber im Riesenslalom besonders erfolgreich. Ihre bisher größten Erfolge sind der
Sieg in der Gesamtweltcupwertung 2012/13, die Abfahrts- und Riesenslalom-Goldmedaille bei
den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 sowie zwei Weltmeistertitel Maze gehört dem kleinen
Kreis jener Läuferinnen an, die in allen fünf Disziplinen Weltcuprennen gewinnen konnten. Im
kommenden Winter wird siefehlen: Tina Maze macht ein Jahr Pause. Die Slowenin will sich einem
anderen beruflichen Ziel widmen.
Planica (Ratschach-Matten) ist ein Ortsteil von Rateče und der Name eines Tals im Nordwesten
Sloweniens, nicht weit entfernt vom bekannten Wintersportort Kranjska Gora (Kronau, Krainer
Berge).
Planica ist berühmt für seine Skisprung- und Skiflugschanzen, und wird daher auch „Tal der
Schanzen“ genannt. Auf der größten Ski-Flugschanze der Welt werden alljährlich SkiflugWettbewerbe ausgetragen und nicht selten neue Rekordmarken erzielt. Im Dreiländereck
Slowenien - Österreich - Italien gelegen, war der Ort auch Schauplatz des ersten Sprungs über die
100-Meter-Marke: Ein Österreicher schaffte 1936 101,5 Meter. Der weiteste Sprung aller Zeiten
fand ebenfalls mit 235,5 Meter hier statt..
Planica bewirbt sich um die Austragung der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2019; bei der
Bewerbung für die WM 2017 war man in der ersten Runde der Abstimmung ausgeschieden.
.
8
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
 LANDESBRÄUCHE
Slowenien ist bis heute ein Land der „Dorffeste“. Im
Küstenland (Primorska) rund um die Stadt Piran (italienisch
Pirano, deutsch: Pirian) im äußersten Südwesten Sloweniens
ist heute noch der Brauch des „Šagra“ (im istrischen Diaiekt,
bedeutet Fest) lebendig — mit viel Musik und Tanz. In Piran
findet. Ende April, am Namenstag des Hl. Georg, des
Schutzpatrons von Piran, findet hier auch das Fest der
„Salzwerker“ statt, dass das Leben in den Salinen
wiederspiegelt.
Im Küstenland werden noch immer Turniere im Stil des alten
istrischen Spiels „Pandolo“, ein Spiel mit Steinen, organisiert.
Der Fasching (fašenk) ist mit Masken und zahlreichen dazugehörenden Bräuchen verbunden, die
die Ordnung für eine Weile auf den Kopf stellen, sodass in der Faschingszeit eine „verkehrte
Weltordnung“ herrscht. Die bekannteste slowenische Faschingsfigur ist der Kurent oder Korant,
wie die Maske rund um Ptuj (Pettau), z. B. im
Weinland Haloze (Kolos), heißt. Bekannt sind
auch die Masken (pozvačini)
— die
Laufarmasken aus Cerkno
In der Vorweihnachtszeit (wird ein besonderes Brot aus Weizen,
Buchweizen oder Roggen gebacken. Dem Brot werden magische
Eigenschaften zugeschrieben, es soll Menschen und Tieren
Gesundheit, Kraft und Energie für das nächste Jahr geben.
Dieses „Poprtnik“ ist ein traditionelles Weihnachtsbrot, das auch noch heute
gebacken wird. Früher musste das Brot alle drei Weihnachtstage (Weihnachten:
Božič =deutsch kleiner Gott) auf dem Tisch stehen.
In der Adventszeit sammeln die Slowenen Moose etc. für die „Jaslice“, die Weihnachtskrippe, die
am Heiligen Abend aufgestellt wird. Die meisten Familien haben einen Christbaum, aber am Land
wird oft noch die „kleine Gottesecke“ eingerichtet. Diese besteht aus einem leeren Fichtenbaum,
nur geschmückt mit einer Taube, die den Heiligen Geist symbolisiert.
Ein Festtagsbrot für besondere Anlässe wird „Bosman“. Der mit Teigzöpfen und
Papierblumen bunt geschmückte lange Striezel war ein typisches Geschenk an eine
Braut, ein neugeborenes Kind oder ein Patenkind.
 RELIGION
Der Großteil der Slowenen gehört der katholischen Kirche an
(rund 58 %). Daher feiern die Slowenen viele Feiertage wie wir
in Österreich, wie z. B. Ostern.
St. Peter, Ljubljana (Laibach)
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)

9
WIRTSCHAFT —
WOVON LEBT MAN IN SLOWENIEN?
 DIE VERTEILUNG DER WIRTSCHAFTSSEKTOREN (GEMESSEN AM BIP)
2,8 %
60,6 %
36,6 %
Landwirtschaft
Viehzucht, Getreide, Zuckerrüben, Kartoffeln, Wein
Industrie
Automobil-, Maschinenbau-,
Nahrungsmittelindustrie
Dienstleistungen
Finanz- und Immobiliensektor, Handel,
Tourismus
Der
durchschnittliche
Monatslohn
der
Slowenen liegt bei 1 523 Euro (brutto). Ein
Österreicher verdient im Vergleich dazu
monatlich durchschnittlich 2 400 Euro (brutto).
Wenig
Erwerbsmöglichkeiten
in Landwirtschaft

Sloweniens Wirtschaft schrumpfte 2013 um 2,4 %, für 2014
wird ein Wachstum von 0,8 % erwartet.

Wenige positive Wirtschaftsdaten gab es auch 2012/13 für
die Exportwirtschaft (-3,4 %).

Hohe Kaufkraft bei slowenischen Konsumenten schwächt
sich langsam ab

Starke Rückgänge gab es in der Bauwirtschaft.

Die Arbeitslosigkeit steigt weiter (2013: 9,8 %).

Die Industrieproduktion ist im 1. Halbjahr 2014 wieder
gewachsen

Investiert wird heute in Umwelttechnologien, aber auch in
Infrastrukturmaßnahmen bei Bahnprojekten.
Triglavska Nationalpark
…Der enorm hohe Stellenwert Sloweniens für die österreichische
Exportwirtschaft kann nicht genug betont werden - mit pro-Kopf-Importen von
rund 1.150 EUR zählt Slowenien mit seinen 2 Mio. Einwohnern zu den ganz
großen Abnehmern österreichischer Waren- und Dienstleistungen. Selbst unsere
gesamten Exporte nach Mittel- und Südamerika zusammen bzw. nach ganz
Afrika liegen unter dem Niveau von denen nach Slowenien…
Dr. Peter Hasslacher, Wirtschaftsdelegierter für Slowenien, Albanien und den
Kosovo, AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Starke Industrie in Slowenien
10

REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
AUSSENHANDEL
Slowenien produziert nicht nur Güter für das eigene Land, sondern verkauft diese auch an andere
Länder. Umgekehrt kauft es Waren, die es selbst nicht hat, aus dem Ausland zu.
Diese Länder liefern Waren und Dienstleistung nach Slowenien (2012)…
Slowenien liefert in diese Länder (2013)…
AUSFUHR
(Export) ca.
EUR 21,45 Mrd.
(2012)
Zugmaschinen,
Kraftfahrzeuge,
Traktoren, elektrische
Maschinen,
pharmazeutische
Erzeugnisse, Möbel,
Bettwaren,
Beleuchtungskörper,
Kunststoffe und Waren
daraus etc.
EINFUHR
(Import) ca.
EUR 21,79 Mrd.
(2012)
Kessel, Maschinen,
mineralische
Brennstoffe,
Kraftfahrzeuge,
Traktoren, Motorräder,
Fahrräder,
elektronische Waren,
Kunststoffe etc.,
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)

11
Beispiele für die Ausfuhr von slowenischen Produkten

Das slowenische Unternehmen Gorenje zählt zu den größten Exporteuren
Sloweniens. Das Unternehmen exportiert seine Produkte in mehr als 60
Länder weltweit. In Europa gehört Gorenje zu den führenden Herstellern
von Haushaltsgeräten.

Direkt bei Rogaska Slatina in Slowenien, einem der bedeutendsten
Kurorte Europas, wurde die Donatquelle entdeckt, ein MagnesiumSauerbrunnen mit mehr als 400-jähriger Tradition.
Bereits 1670 erlangte Rogaska Slatina durch die medizinischen Erfolge von Dr. Paula
Sorbaita (Hofarzt der Habsburger) Berühmtheit als Kurort. Die Marke Rogaska Donat Mg
besteht seit 1908


Radenska d. d. ist ein Unternehmen in Radenc, das Mineralwasser abfüllt und
verschiedene Erfrischungsgetränke herstellt. Die Abfüllung des Mineralwassers begann
im Jahr 1869. Heute hat das Unternehmen rund 200 Mitarbeiter.
Beispiele für die wirtschaftliche
Zusammenarbeit Österreich —
Slowenien

Der österreichische Feuerwehr-Ausstatter
Rosenbauer mit Hauptsitz in Leonding
(Oberösterreich) hat 2012 90 %der slowenischen
Firma Mettis, die ebenfalls Feuerwehrfahrzeuge
herstellt, erworben. Die slowenische Firma fertigt
in Gornja Radgona (Oberradkersburg), hat an die
60 Mitarbeiter.

Im Bereich Abfallwirtschaft hat die
Saubermacher Dienstleistungs AG mit
Sitz in der Steiermark hat drei
wichtige Standorte in Slowenien
:idričevo, Lenart v Slov. Goricah,
Murska. Sobota.
12
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
 WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN MIT ÖSTERREICH
Slowenien ist ein wichtiger Wirtschaftspartner Österreichs. Dazu kommt, dass Österreich mit 5,6
Mrd. Euro bzw. knapp 50 % aller Auslandsinvestitionen der mit Abstand bedeutendste Investor
ist. Rund 700 österreichische Unternehmen haben Niederlassungen in Slowenien. 2013 haben
slowenische Unternehmen Waren im Wert von knapp 1,7 Mrd. Euro nach Österreich verkauft
und im Gegenzug dafür Waren im Wert von 2,5 Mrd. Euro aus Österreich eingekauft.
Österreichs Exporte stiegen im 3. Quartal 2014 um 0,7 % im Vergleich zum Vorjahr auf rund 1,26
Mrd. Euro.; Importe aus Slowenien stiegen um 3,1 %.
Zu den Waren, die wir Österreicher aus Slowenien einkaufen als auch an Slowenien verkaufen
zählen z. B. Holz, Eisen und Stahl, Maschinen sowie Fleisch, Tabak, Schuhe und elektrischer
Strom.
Einige der österreichischen Firmen, die in Slowenien investieren,
siehst du hier:

In der gesamten slowenischen
Tourismusbranche sind rund
40.000 Mitarbeiter beschäftigt.
Das sind 3,3 % der Bevölkerung,
60 % davon sein Frauen.
Chancen für österreichische Unternehmen im slowenischen Tourismus
Ähnlich wie in Österreich ist in Slowenien die Tourismuswirtschaft ein
Ganzjahresgeschäft. Der Markt ist gut ausgebaut und bietet den Gästen ein vielfältiges
Angebot, das auch durch einzigartigen geografischen Gegebenheit en des Landes
ermöglicht wird. Es findet sich hier alles – von der hochalpinen Gebirgslandschaft bis hin
zum Meeresstrand. Die Hotelerie ist auf einem hohen Niveau gut entwickelt. In
Bereichen der touristischen Infrastruktur wird auch auf österreichisches Know-how
gesetzt wie z. B. bei der Firma Dopplmayr (Seilbahnen). Das Durchschnittsalter
slowenischer Liftanlagen liegt bei 24 Jahre. Daher werden Schritte in Richtung
Modernisierung gemacht.
In den letzten Jahren gab es im slowenischen Tourismus ähnliche Trends wie in Österreichs. Die Zeit des
Wellness-Ausbaus ist vorbei und die Angebote gehen auch in Richtung „Aktiver Urlaub“. In den
Schigebieten legt man mehr Betonung auf das Sommerangebot: Kletterparks, Bikeparks, Rafting.
Canyoning, Wanderwege (auch medizinische Tourismus zur Vorbereitung auf alpine Expeditionen)
werden ausgebaut.
Da bestehen auch Chancen für österreichische Unternehmen:





für den Bau von Liftanlagen, Beschneiungsanlagen, Hotels, Bike- und Funparks
beim Ausbau der Infrastruktur: Pistenraupen, Schidoos, Ticketsysteme
im Management: Weiterbildung von Mitarbeitern in den Tourismusunternehmen
Bei Investitionen in Partnerschaften mit österreichischen Skigebieten (z. B. in Kärnten)
im Verkauf von Schi, Snowboards und Winterbekleidung
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
13
 LAND UND LEUTE
 DAS SCHULSYSTEM IN SLOWENIEN
Benotet werden die
Schüler in Slowenien so:
5: odlično „ausgezeichnet“
4: prav dobro „sehr gut“
3: dobro „gut“
Jugendliche in Slowenien besuchen die Pflichtschule. In Slowenien besteht eine
neunjährige allgemeine Schulpflicht für Kinder ab sechs Jahren.
2: zadostno „genügend“
1: nezadostno „ungenügend“
Hochschule
Fachhochschule
beruflich-technische
Bildung
weiterführende
Ausbildungen
2 Jahre
allgemein
bildende Schule
4 Jahre
technische Schule
4 Jahre
Berufsschule
3 Jahre
Pflichtschule (Primarbereich, Sekundarbereich I)
9 Jahre
Die Ausbildung in der Berufsschule kann, wie bei uns in Österreich,
dual erfolgen, d. h. Ausbildung im Betrieb und in der Schule, aber auch
ausschließlich in der Berufsschule.
 EIN PAAR WÖRTER SLOWENISCH…
Slowenien ist eines der wenigen Länder, mit einem
eigenen Kulturstaatsfeiertag und zwar am
8. Februar, dem Todestag des größten slowenischen
Dichters France Prešeren (1800 - 1849).
Guten Tag — Dober dan!
Auf Wiedersehen! — Na svidenje!
Ja — Ja
Nein — Ne
Danke — Hvala
Bitte — Prosim
berufliche
Kurzausbildung
2 ½ Jahre
14
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
 AUFGABENSTELLUNGEN
1.
Aufgabenstellung: Erstelle bitte ein „ABC Slowenien“, indem du den einzelnen Buchstaben
Begriffe zuordnest, die du mit Slowenien verbindest (z. B. L wie Lipica). In einem zweiten
Schritt versuche bitte kurz die Begriffe zu erklären
Hinweis: Felder, die du mit Hilfe dieser Unterlage nicht befüllen kannst, kannst du auch durch eigene
Recherchen (z. B. im Internet) mit Begriffen belegen.
Begriff
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Erklärung
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
15
2. Aufgabenstellung:
Suche in der Unterlage nach drei Gemeinsamkeiten und drei Unterschieden zwischen Slowenien
und Österreich. Trage diese bitte in die jeweiligen Raster ein!
Gemeinsamkeiten
Österreich
Slowenien
Unterschiede
Österreich
Slowenien
16
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
3. Aufgabenstellung:
Die Wirtschaft in Slowenien
a)
Kennzeichne in der Europakarte Länder, mit denen Slowenien hauptsächlich Handel
betreibt.
b)
Nenne mindestens je zwei Beispiele von Warengruppen, die Slowenien einführt und
zwei, welche Slowenien exportiert.
……………………………………………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………………………………………
c)
Welche Besonderheit weist Slowenien im Gegensatz zu den anderen Beitrittsländern
des Jahres 2004 wirtschaftlich gesehen auf?
……………………………………………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………………………………………
d)
Nenne für jeden Wirtschaftssektor jeweils drei Bereiche/Beispiele für Slowenien!
Landwirtschaft
Industrie
Dienstleistungen
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
4. Aufgabenstellung: Rätselspaß für Vifzacks!
Waagrecht:
2.
altes istrisches Spiel mit Steinen
5.
Name für einen Kurort und slowenische Mineralwassermarke
6.
Bezeichnung für slowenisches Gasthaus
8.
Danke in Slowenisch
11.
berühmte Schiflug- und Schisprungschanze in Slowenien
14.
eine slowenische Besonderheit in der Bienenzucht
16.
eine Art Windrad, wird verwendet in den Weingärten
17.
traditioneller Kuchen bei unseren Nachbarn
Senkrecht
1.
einer der schönsten Flüsse in Slowenien
3.
Hauptstadt Sloweniens
4.
höchster Berg Sloweniens
7.
gemeinsames Nachbarland Slowenien - Österreich
9.
ein slowenisches „Genügend“ im Schulnotensystem
10.
Name einer slowenischen Weltklasse-Schifahrerin
12.
wichtiger Handelspartner für slowenische Unternehmen
13.
Stammgestüt der berühmten weißen Pferde
15.
slowenische Faschingsfigur
17
18
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
 LÖSUNGSVORSCHLÄGE
1.
Aufgabenstellung
2. Aufgabenstellung:
Gemeinsamkeiten Österreich — Slowenien:
 Österreich und Slowenien sind beide Mitglieder der EU und besitzen den Euro als
Währung
 Die Lipizzaner sind in Slowenien wie auch in Österreich sehr beliebt und bekannt.
 In Österreich wie auch in Slowenien werden Strudel als Süßspeise sehr geschätzt.
 In Slowenien gibt es im Durchschnitt ca. so viele Internetnutzer wie in Österreich.
 Die Mur fließt sowohl durch Österreich wie auch durch Slowenien.
 Der Großteil der slowenischen Bevölkerung gehört wie in Österreich dem katholischen
Glauben an.
 Die Pflichtschulzeit in Slowenien beträgt neun Jahre, wie in Österreich.
Unterschiede Österreich — Slowenien:
 Slowenien ist kleiner als Österreich, sowohl die Fläche wie auch die Bevölkerungszahl
sind ein Viertel von Österreich.
 Der durchschnittliche Monatslohn liegt ca. 700 Euro unter dem österreichischen
Durchschnittslohn.
 Slowenien verfügt im Gegensatz zu Österreich über einen direkten Zugang zum Meer.
 Slowenien hat ein anderes Schulnotensystem
3. Aufgabenstellung:
Die Wirtschaft in Slowenien
a)
D
A
F
HR
I
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
b)
Eisen und Stahl, Fahrzeuge
Maschinen, chemische Erzeugnisse
c)
Euro-Einführung, höheres Pro-Kopf-Einkommen, positive
Wirtschaftsdaten, aufstrebendes Exportland
d)
Landwirtschaft
Industrie
Dienstleistungen
Finanz- und
Immobiliensektor
Getreide
Automobilindustrie
Zuckerrüben, Kartoffeln
Maschinenbau
Handel
Wein
Nahrungsmittelindustrie
Tourismus
4. Aufgabenstellung
Waagrecht:
2.
Pandolo
5.
Radenska
6.
Gostilna
8.
Hvala
11.
Planica
14.
Bienenstockstirnbretter
16.
Klapotetz
17.
Poganze
Senkrecht
1.
Save
3.
Ljubljana
4.
Triglav
7.
Italien
9.
zadostno
10.
Maze
12.
Deutschland
13.
Lipica
15.
Kurent
19
20
REPUBLIKA SLOVENIJA (SLOWENIEN)
Impressum
Medieninhaber und Herausgeber
AWS Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule im Rahmen des
Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, wko.at/aws
Die Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule (AWS) ist eine Initiative von Wirtschaftskammer
Österreich und Österreichischem Sparkassenverband und ist als Projekt am Institut für
Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw), Rainergasse 38, 1050 angesiedelt.
Leiter: Mag. Josef Wallner
Redaktion
Mag. Josef Wallner, Gudrun Dietrich
Cover
www.design.at

Documentos relacionados