Anassa – Das göttlichste Hotel Das göttlichste Hotel auf Zypern

Сomentários

Transcrição

Anassa – Das göttlichste Hotel Das göttlichste Hotel auf Zypern
Travelbook.de_Germany_online_16 October 2014
Link: http://www.travelbook.de/europa/Hotellegenden-Teil-5-Das-Anassa
http://www.travelbook.de/europa/Hotellegenden
Anassa-Das-goettlichsteHotel-auf-Zypern-538108.html
538108.html
Anassa – Das göttlichste Hotel auf Zypern
16. Oktober 2014
Die Suiten und Villen sind benannt nach Göttern und Königen. Und Götter und Könige sind
auch die Gäste: Miuccia Prada (Modekönigin) oder Zinedine Zidane (Fußballgott) logieren
hier gern. Oder die göttlichen Leonardo DiCaprio, Elton John und Sting. Das Anassa
Anas ist ein
Hideaway für VIPs aus aller Welt, ein Hotel für die ganz großen Auftritte. TRAVELBOOK
hat sich dort mal umgesehen.
Fotos: Thanos Hotel
Anassa ist der Name einer alt-griechischen
alt
Königin – und dem herrschaftlichen
Anspruch wird das Luxusresort auch gerecht
Von Hans Schloemer
Der erste Eindruck: Hübsch weit ab vom Schuss. Über zwei Stunden dauert die Anfahrt
vom Flughafen Larnaca bis ganz in den Westen Zyperns. Aber dann erst mal tief durchatmen:
Das Resort ist einfach nur wunderschön. Weiße Villen schmiegen sich um ein prachtvolles
Haupthaus in Gärten mit Zypressen und Mimosen, Zitronen- und Olivenbäumen. Eine
byzantinische Dorf-Idylle auf einem Hügel über dem azurblauen Meer. Für dieses Fleckchen
Erde muss das Wort „Wohlfühloase“ erfunden worden sein.
Der Blick vom Hotel auf die Bucht von Chrysochou,
Foto: Thanos Hotels
Die Fans: Pop- und Filmstars wie Paul McCartney, Rod Steward, Tom Jones, Leonardo
DiCaprio, Sting, Elton John, Marc Knopfler. Prinz Albert von Monaco. Die Fußballgötter
Zinedine Zidane und Zlatan Ibrahimovic. Modekönigin Miuccia Prada. Englands Starkoch
Gordon Ramsey.
Das gewisse Etwas: Katzen. Sehr viele Katzen. Die wildlebenden Samtpfoten fühlen sich in
den Büschen rund ums Anassa wohl. Sie schauen auch gern mal beim Frühstück vorbei. Süß:
Aus den Villen mit Poolterrasse kann man beobachten, wie die Katzenmütter mit ihren Babys
spielen. Ein entzückendes Theater.
Die Villa Alexandros mit Pool-Terrasse, Foto:
Thanos Hotels
Die Zimmer: Riesig. Weiße Wände, Marmorböden, warme Hölzer, naturfarbene Leinenstoffe
mit kräftigen Farbakzenten in Violett und Blau (ab 185 Euro). Das schönste Zimmer ist die
Aphrodite-Suite im Hauptgebäude. 122 Quadratmeter mit Antiquitäten, Kamin, Traumblick
aufs Meer und einem Whirlpool auf der Terrasse. Leider stolze 2660 Euro pro Nacht.
Der komfortable Wohnraum der Villa Aether, Foto:
Thanos Hotels
Flirtfaktor: Gering. Viele Paare und Familien mit Kindern. Ins Anassa reist man am besten
mit Partner.
Das Essen: Göttlich. Lässig geht es im Pool-Restaurant Pelagos zu. Serviert werden
zypriotische Spezialitäten wie gegrillter Pulpo (16 Euro). Umwerfend romantisch das Dinner
im Restaurant Helios. Die besten Tische stehen auf der Terrasse – unter alten Olivenbäumen,
in denen winzige Laternen ein magisches Licht verbreiten. Die Küche ist französisch-modern.
Der Sonnenuntergang auf einer der Terrassen der
Armonia & Amorosa Bars, Foto: Thanos Hotels
Die Bar: Wenn die Sonne im Farbenrausch im Meer versinkt, ist die Terrasse der Armonia
Bar ein Muss. Antoniou Takis, der Bar-Chef, hat eigens für diesen magischen Moment den
„Rose Petal Mojito“ erfunden. Gemixt mit Rum, Rosensirup, Himbeerlikör, Preiselbeersaft
und frischen Rosenblättern (12 Euro). Wem das zu blumig erscheint: Ein kühles Bier tut’s
sicher auch (6 Euro).
Baden: Mit dem „Strand der Aphrodite“ bietet das Anassa sonnenhungrigen Gästen einen der
schönsten Naturstrände Zyperns. Mit aufmerksamem Service und einer bestens ausgestatteten
Tauch- und Wassersportstation.
„Strand der Aphrodite“, Foto: Thanos Hotel
Nicht verpassen: Karibik-Feeling im Mittelmeer. Knapp 15 Minuten vom Anassa entfernt
liegt die Blue Lagoon, die wohl beliebteste Bucht Zyperns. Per Hotelboot geht es zu der
Lagune mit dem glasklaren Wasser.
Wellness: Unweit vom Hotel befindet sich das berühmte Bad der Aphrodite. Doch verglichen
mit dem Thalasso-Spa des Anassa ist das Bad der Liebesgöttin nichts weiter als ein ziemlich
ungemütlich aussehendes Wasserloch. Sie wäre im Anassa weit besser aufgehoben. Warme
Gold- und Eichenholztöne prägen den im römischen Stil gestalteten Wohlfühl-Tempel.
Meerwasser-Anwendungen, Akupunktur und spezielle Detox-Programme. Thalasso-Bad: 60
Euro. Aroma-Massage: 60 Minuten für 110 Euro. Für Wellness-Experten einer der besten
Spas im Mittelmeerraum.
Luxuriöses Ambiente im Thalassa Spa, Foto: Thanos
Hotel
Fazit: Anassa – der Name kommt aus dem Altgriechischen und heißt „Königin“. Dem ist
nichts hinzuzufügen.
Weitere Bilder aus dem göttlichen Hotel finden Sie oben in unserer Bildergalerie.

Documentos relacionados