Frankreich – Teil 2 Normandie, Pas de Calais 25.6.2015

Сomentários

Transcrição

Frankreich – Teil 2 Normandie, Pas de Calais 25.6.2015
Frankreich – Teil 2
Normandie, Pas de Calais
25.6.2015 - 2.7.2015
Von Saint Malo sind wir ca. 60km der Baie de Mont
Saint-Michel (Küste) entlang bis nach Beauvoir
gefahren. Der Campingplatz Aux Pommiers in
Beauvoir ist nur 2,5km vom Klosterberg Le Mont Saint
Michel entfernt. In Le Mont Saint Michel sind wir nun
auch in der Normandie angekommen.
Aux Pommiers/Beauvoir – 25.6.15 - 27.6.15
Mit Schnaggi fahren wir am frühen Nachmittag vom
25. Juni bis zum Parkplatz von Le Mont Saint Michel.
Vom Parkplatz zum Klosterberg fährt alle 8min ein
Shuttlebus.
Sehr schön und eindrücklich der Klosterberg von Le
Mont Saint Michel – und wir haben Wetterglück und
warme 25 Grad.
Im Innern der Kirche ist ein wirklich sehr schöner und
grüner Kreuzgang mit Lauben.
Während der Besichtigung haben wir im Meer eine
kilometerweite vollständige Ebbe.
1/6
Frankreich – Teil 2
Normandie, Pas de Calais
Nach 2 Tagen in Beauvoir nahe von Le Mont Saint
Michel fahren wir in Richtung Cherbourg nach
Coutances und schauen uns die Stadt und die
Kathedrale an.
25.6.2015 - 2.7.2015
Die Grabstätte ist sehr melanchoisch und wir sind
definitiv an der Normandie-Küste, an welcher damals
der D-Day stattgefunden hat, angekommen. Die
nächste Sehenswürdigkeit war der Pointe du Hoc, eine
der wichtigen Stellen des damaligen D-Day im Jahr
1944.
Wir fahren weiter nach Omaha Beach eine der
Landungsstationen der Alliierten. Omaha Beach ist
aber auch ein sehr schöner Sandstrand. Die Gegend ist
wirklich sehr geschichtsträchtig, aber wir haben
bereits genug vom damaligen Krieg gesehen.
Von Coutances geht es weiter über St. Lo nach La
Cambe zu einer deutschen Kriegsgrabstätte des 2.
Weltkriegs. In der Grabstätte La Cambe wurden
21‘000 Deutsche, z.T. unter 20 jährige, nach dem Krieg
beerdigt.
Der D-Day Küste bzw. der Cote de Nacre entlang
fahren wir zum Campingplatz Yellow Cote de Nacre in
Saint Aubin sur Mer.
Cote de Nagre/Saint Aubin – 27.6.15 - 28.6.15
2/6
Frankreich – Teil 2
Normandie, Pas de Calais
Von Saint Aubin sur Mer fahren wir nach Bayeux und
besichtigen die Kathedrale Notre Dame.
25.6.2015 - 2.7.2015
Wir haben die kleine Stadt Honfleur und die Kirche
mit dem getrennten Kirchturm – wie im Norden – besichtigt. Sehr lieblich die kleine Stadt Honfleur in der
Nähe von der Seine-Mündung und Le Havre.
Die nächste Kirche, welche wir in der Normandie
besichtigen, ist unmittelbar neben der Mairie von
Caen die Abteikirche von St. Etienne.
Das Memorial von Caen haben wir auch noch kurz
angefahren, jedoch die D-Day Ausstellung nicht besichtigt. Wir haben bereits genügend Schauplätze des
2. Weltkrieg‘ besichtigt.
Von Caen fahren wir weiter bis nach Honfleur.
Honfleur ist eine kleine, schöne und lebendige Stadt,
unterhalb von Le Havre.
Von Honfleur fahren wir am 29. Juni über die Pont de
Normandie in Richtung Le Havre. Unsere nächste
Besichtigung ist Etretat an der Cote d’Albatre. Die
Steilküste hier in Etretat ist wirklich sehr sehenswert
und schön. Wir machen eine kurze Wanderung oben
auf die Steilküste und bewundern von oben die
schöne Landschaft.
Le Phare/Honfleur – 28.6.15 - 29.6.15
3/6
Frankreich – Teil 2
Normandie, Pas de Calais
25.6.2015 - 2.7.2015
Von Eretat fahren wir weiter der Cote d‘Abatre
entlang nach Veules Les Roses. Im Ort ist mit 1149m
der kürzeste Fluss von Frankreich.
Les Mouettes/Veules Les Roses – 29.6.15 - 1.7.15
Wir haben seit bald 2 Jahren Probleme mit unserer
Satellitenanlage. Zuerst findet die Sat-Anlage die
Satelliten Astra 19,2 und 23 nicht mehr und auf der
aktuellen Reise funktionieren ab der Bretagne die
verschlüsselten CH-Sender SF1 und SF2 nicht mehr.
Schuld für das 2. Problem soll das veraltete ViaccessModul in der Sat-Anlage sein. Gemäss SRG Schweiz
müssen wir im Fachhandel ein aktuelles ViaccessModul kaufen, damit die SRG Sat-Accesscard via
Satellit updatet werden kann. Das neue Modul haben
wir aus der Ferne bestellt und bekommen es und eine
SRG-Testkarte in Billund/Dänemark, wo wir Steffi,
Pädu und die Grosskinder treffen werden.
Aber nun kommt der Hammer ….. in Veules Les Roses
versucht der schreibende aus reinem „Gwunder“, ob
unsere Sat-Anlage eventuell die Astra Satelliten 19,2
und 23 am Ärmelkanal wieder findet. Welche Überraschung, die Sat-Schüssel hat eine normale Stellung
und findet Astra 19,2 – niemand weiss warum bzw.
die einzige Begründung ist, dass der Update-Versuch
der Viaccess-Karte die korrekten Sat-Parameter für
Astra in unsere Anlage geladen haben könnte.
Anyway, wir sind glücklich, dass unsere Sat-Anlage
wieder die Astra-Satelliten findet. Zur Feier haben wir,
trotz Ramadan, ein Apero genommen.
Einmalig schön die Falaise von Etretat.
4/6
Frankreich – Teil 2
Normandie, Pas de Calais
25.6.2015 - 2.7.2015
Vor dem Nachtessen besichtigen wir die kleine Stadt
Veules Les Roses mit dem kürzesten Fluss erstmalig,
einmalig schön und authentisch.
Wir besichtigen am 30. Juni die kleine Stadt Saint
Valery en Caux. Die Alabaster-Steilküste ist auch
zwischen Fecamp und Dieppe sehr eindrücklich und
schön.
In Saint Valery en Caux hat es sehr schöne Häuser,
welche teilweise windschief sind.
5/6
Frankreich – Teil 2
Normandie, Pas de Calais
25.6.2015 - 2.7.2015
Von Veules Les Roses fahren wir via Dieppe, Treport
weiter nordwärts zur Cote d’Opale in die Nähe von
Boulogne sur Mer. Es ist nach 23 Tagen unsere letzte
Nacht in Frankreich. Wir hatten in Paris, der Bretagne
und der Normandie immer bestes Wetter.
Der Sandstrand bei Equihen Plage ist bei Ebbe gut
500m breit. Immer wieder sehr eindrücklich wie weit
die Nordsee bei Vollmond und Ebbe zurückgeht.
Letzter halt an der Steilküste bei Saint Marguerite an
der Cote d’Albatre.
Wir sind in der Bretagne und der Normandie ungefähr
1500km gefahren und würden in Zukunft in den
folgenden Standorten/Camping wieder halt machen:
Gegend
Ort
Camping
Bretgane
Bretagne
Bretagne
Bretagne
Normandie
Pont Mahe
Pouldu
Sainte-Marine
Pleneuf Val Andre
Beauvoir
Le Mont Saint Michel
Veules Les Roses
Le Moulin d’Eclis
Les Embruns
Les Helles
Les Mont Colleux
Aux Pommiers
Normandie
Les Mouettes
Es war zudem unser 3. Anlauf für den Besuch der
Bretagne und der Normandie. Wegen den damaligen
Grosswetterlagen haben wir den Besuch jeweils
kurzfristig wieder verschoben. Einzig an der Loire hat
es auf der Anreise in Chenehutte leicht geregnet.
La Falaise/Equihen Plage – 1.7.15 - 2.7.15
Statistik – bis Equihen Plage:
Im Campingplatz La Falaise genehmigen wir uns einen
Cidre-Schattenapero unter der festgezurrten Markise.
Es windet sehr stark und ist 36 Grad. Cidre ist leicht
alkoholhaltig, sehr gut und schmeckt wie „Sure Most“.
Kilometer
Verbrauch
Unterwegs
Stationen
3420km oder 127km/Tag
360l oder 10.5l/100km
27 Nächte
17 Campingplätze
6/6

Documentos relacionados