für den Füllerauftrag

Сomentários

Transcrição

für den Füllerauftrag
3M Werkstatt
Autoreparatur mit System
Ausgabe 1 | 2011
Neues 3M™ Accuspray™ System mit HVLP-Technologie
Die Innovation
für den Füllerauftrag
Das innovative 3M™ Accuspray™
System hilft der Lackierwerkstatt,
den Prozess Füllerauftrag zu optimieren:
mit einer dauerhaft sauberen sowie einer
leichten und einfach zu bedienenden
Füllerpistole, die eine neue Qualität
im Füllerauftrag ermöglicht.
tungssystem mit dem Beutel im Becher.
Ergänzt wird das System durch einen praktischen Dispenser für die Düsenköpfe mit
Pistolenhalter.
Accurate Spraying
Die einzigartige Kombination besteht aus
einer Füllerpistole, einem innovativen
Düsenkopf und einem Manometer. Hinzu
kommt als Herzstück das seit mehr als
zehn Jahren bewährte, ebenfalls von 3M
entwickelte 3M™ PPS™ Lackverarbei-
Die leichte Füllerpistole arbeitet mit der
modernen HVLP-Technologie (High
Volume Low Pressure). Die direkten
Vorteile sind ein reduzierter Farbnebel
beim Füllerauftrag, eine optimale Schichtstärke und eine glatte Oberfläche. Dies
zusammen minimiert wiederum die im
Folgeprozess notwendige Schleifzeit.
Nicht umsonst lautet der Markenname
„Accuspray“, was aus dem Englischen
von „accurate spraying“ kommt und im
Deutschen „akkurates Auftragen“ bedeutet.
Eine farbige Skalierung auf dem Manometer vereinfacht die Druckeinstellung der
neuen Füllerpistole. Auch die Handhabung
des Düsenkopfes ist kinderleicht: Bei gezogenem Abzug lässt er sich über die Nadel
leicht an der Pistole befestigen und umgekehrt ebenso einfach wieder entfernen.
Immer ein sauberes Werkzeug
Keinen großen Aufwand erfordert schließlich die Reinigung des innovativen Systems.
Für die Nadel reicht es, sie mit einem leicht
mit Lösemittel benetzten Tuch abzuwischen.
Mit einem neuen Düsenkopf hat der Anwender jederzeit schnell ein sauberes Werkzeug. Gebrauchte Düsenköpfe können zusammen mit den Materialien aus dem PPS
Lackverarbeitungssystem kostenlos fach-
Reduzierter
Farbnebel
Direktanschluss
an das PPS™ System
Optimale
Schichtdicke
Leichte Bauweise:
Pistolen-Gewicht 324 g
Düsendurchmesser:
1,8 mm
Technologie:
HVLP
Luftverbrauch:
285 l/min
Glatte FüllerOberfläche
Reduzierte
Schleifzeit
Schnelle Reinigung und
einfache Handhabung
Immer eine
saubere Pistole
Das innovative 3M™ Accuspray™ System
hilft der Lackierwerkstatt, den Prozess
Füllerauftrag zu optimieren.
gerecht entsorgt werden. Das 3M PPS
Entsorgungskonzept steht für eine zertifizierte, umweltgerechte Entsorgung. So
ermöglicht das Accuspray System als
integrativer Bestandteil des Füllerprozesses der Lackierwerkstatt eine weitere
Steigerung ihrer Produktivität.
Der Prozess im Film
Das neue Accuspray System ist bereits ein
integrativer Bestandteil des damit weiter
optimierten Prozesses Füllerauftrag im
Werkstatt-Optimierungs-Konzept von 3M.
Dank der innovativen Technik konnte
dieser etwa in Bezug auf die Luftdruckeinstellung, beim eigentlichen Füllerauftrag oder auch im Prozessschritt Reinigung verbessert werden. Unter dem Motto
„Perfekt einfach, einfach perfekt!“ informieren die Anwendungstechniker im 3M
Geschäftsbereich Autoreparatursysteme
darüber hinaus in einem Drei-MinutenFilm über die einfache Handhabung und
die wesentlichen Vorteile der Innovation
für den Füllerauftrag.
Der Film ist über die Internetseite
abrufbar: www.3m-autoreparatur.de
2
3M Werkstatt
Autoreparatur mit System
Fragen von 3M Werkstatt an Lohner Lackierungen
3M™ Jupiter Gebläse-Atemschutzsystem
Das neue 3M™ Jupiter Gebläse-Atemschutzsystem bietet Lackierern einen
ganzheitlichen Schutz vor festen Schadstoffen, Gasen, Dämpfen und Partikeln
durch eine AP-Filterkombination. Durch
seine ergonomische Form kombiniert
das dazugehörige Premium-Kopfteil
HT-820 eine optimierte Sicht und einen
exzellenten Tragekomfort mit einem
Höchstmaß an Schutz in der Lackierkabine. Wir haben mit Paul Steindl,
Fahrzeuglackierer bei der Firma Lohner
Lackierungen (Münsingen), über seine
Erfahrungen mit dem Gebläse-Atemschutzsystem gesprochen.
3M Werkstatt: Der Gesundheitsschutz für Mitarbeiter ist ein zentrales Thema. Aus den Berufsgenossenschaftlichen Regeln (BGR 231) geht
hervor, dass besonders Kfz-Lackierer vor gesundheitsschädlichen Gefahren zu schützen sind.
Warum ist diesbezüglich der Jupiter Gebläseund Atemschutz für Sie die erste Wahl?
Paul Steindl: Ich bevorzuge gerade dieses
Atemschutzsystem, weil es mir einen guten
Rundumschutz bietet. Nicht nur der Atemschutz ist sehr gut gewährleistet, auch der
gesamte Kopfbereich, speziell auch das Gesicht, ist geradezu perfekt gegen äußerliche
Schadstoffeinwirkung geschützt.
3M Werkstatt: Wie sind Ihre Erfahrungen
speziell mit dem Jupiter Gebläse-Atemschutzsystem? Stichwort: Atemwiderstand!
Paul Steindl: Meine Erfahrungen mit diesem Gerät sind sehr positiv. Insbesondere in
Bezug auf Filterwechsel, Atemwiderstand
und Handhabung. Man kennt das ja als
Fachmann: Wenn man eine Halbmaske mit
frischem Filtersatz trägt, merkt man eigentlich nur wenig Widerstand beim Atmen. Das
ändert sich aber schnell. Beim Jupiter-System hat man quasi gar keinen Widerstand.
Es fühlt sich fast so an, als würde man gar
keine Maske tragen. Man atmet einfach ganz
normal weiter.
3M Werkstatt: Seit wann arbeiten Sie mit
dem Jupiter Gebläse-Atemschutz und was
sind die wesentlichen Verbesserungen zu
vorher genutzten Systemen?
Paul Steindl: Ich benutze das System seit
ungefähr 1 Jahr. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Halbmaske bin ich beim Tragen
des Jupiter-Systems viel flexibler. Ich habe
nicht mehr den beengenden Kontakt zur
Maske, welcher nach 5 – 6 Arbeitsstunden
unangenehm sein kann. Außerdem ist das
auch eine Frage der Hygiene, denn bei einer
Halbmaske habe ich ständigen Kontakt mit
dem Mundobjekt und bin somit einer Art
Kontamination durch Schweiß etc. ausgesetzt. Die Halbmaske muss deshalb sehr
häufig gereinigt und entsprechend behandelt
werden. Sehr angenehm finde ich die ständige Zufuhr von frischer gereinigter Luft.
Außerdem ist mein Gesicht sehr gut vor
Farbnebel und Lösemitteldämpfen
geschützt.
Außendienstmitarbeiter im Gebiet Nord –
Schleswig-Holstein, Hamburg, Lüneburg
Im Porträt
Alter:
54 Jahre
Alter:
Erlernter Beruf: Großhandelskaufmann
Bei 3M seit:
1
Bei 3M seit:
Saenger
Was ist Ihr ganz persönliches Motto?
Schaue stets nach vorne. Die Vergangenheit kann
man nicht mehr ändern, sondern nur daraus lernen.
Wellinghoff
Püchner
Handke
Walthes
Kronenberg
Kroll
Brodda
Grimm
Barth
Buchner
Herrmann
Hammes
Meckelein
Göbel
Ulm
Stober
Gette
Saibel
Schneider
Fischer
Was schätzen Sie an Ihrem Arbeitgeber 3M?
Sehr viel, ich glaube die Auszeichnung als
„Deutschlands Bester Arbeitgeber“ sagt alles.
Was mögen Sie überhaupt nicht?
Schlechte Qualität bei der Arbeit und bei Produkten.
Kruse
Schwarz
Uwe Plath
Was bedeutet für Sie Glück?
Gesundheit für meine ganze Familie.
Schulz
Was ist Ihre liebste Freizeitbeschäftigung?
Mein Garten und mit Freunden zusammen sein.
Wo würden Sie gerne leben?
Da, wo ich jetzt schon lebe. Ich bin aber auch
gerne in der Sonne am Meer.
1. Juni 1997
Plath
Was mögen Sie überhaupt nicht?
Unehrlichkeit und Manipulation.
Welches Produkt müsste 3M für die
Automobilwerkstatt noch erfinden?
Einen Mehrweg-Lackier-Overall.
47 Jahre
Erlernter Beruf: Kfz-Meister,
Techniker Fachrichtung
Maschinenbau
Was bedeutet für Sie Glück?
Meine und die Gesundheit meiner Familie.
Was würden Sie mitnehmen auf eine einsame Insel?
Meine Frau und unseren Hund.
Paul Steindl: Die Betreuung ist wirklich
sehr gut. Der Kunde wird regelmäßig am
Arbeitsplatz besucht und das Serviceteam
erkundigt sich immer, ob alles in Ordnung
ist. Wenn es Probleme gibt, dann werden wir
optimal beraten, um Lösungen zu finden.
Rundum bin ich sehr zufrieden mit dem
Jupiter Gebläse-Atemschutzsystem – und
damit natürlich auch mit der Firma 3M.
Paul Steindl: Der Helm ist sehr gut zu tragen, vor allem die auswechselbare Stirnpolsterung ist sehr angenehm. Man kann das
Kopfteil leicht einstellen: Einfach nur seitlich des Helms am Rädchen die Größe entsprechend des Kopfumfangs einstellen. Fertig! Auch der Gürtel liegt sehr gut an der
Im Porträt
Was schätzen Sie an Ihrem Arbeitgeber 3M?
3M ist ein innovativer Arbeitgeber. Ich darf hier in
einem guten Umfeld mit motivierten Kollegen arbeiten.
3M Werkstatt: Wie sind Ihre Erfahrungen
mit dem 3M Service?
3M Werkstatt: Der Tragekomfort ist ein wichtiger
Bestandteil der Arbeit mit Schutzausrüstung. Wie
beurteilen Sie die ergonomische Form und die
Sichtverhältnisse während des Lackierens?
Außendienstmitarbeiter im Gebiet Süd – Fulda,
Schweinfurt, Würzburg, Heilbronn und Ludwigsburg
Friedrich Meckelein
Taille an. Während des Lackiervorgangs hat
man ein ausgezeichnetes Sichtfeld, da das
Sichtfenster im Verhältnis zum Helm sehr
groß ist.
Wokurka
Was ist Ihre liebste Freizeitbeschäftigung?
Fotografieren und heimwerken. In meinem altem
Reetdach-Haus gibt es viel zu tun.
Was würden Sie mitnehmen auf eine einsame Insel?
Meine Frau und meine Tochter, dann ist immer etwas los.
Welches Produkt müsste 3M für die
Automobilwerkstatt noch erfinden?
Ein Finish-System, bei dem nur der Staubeinschluss
entfernt wird, ohne polieren zu müssen.
Wo würden Sie gerne leben?
Ich mag die Nähe zum Meer und die Ruhe bei mir in Nordfriesland. Aber als Alternative: London die Stadt bei der
Tradition, Moderne, Toleranz und Weltoffenheit vereint sind.
Was ist Ihr ganz persönliches Motto?
Geht nicht, gibt‘s nicht.
3M
Werkstatt
Autoreparatur mit System
Werkstatt live: Die Thedens GmbH in Düsseldorf ist auch für die Bahn und im Ausland aktiv
Die Unternehmer des Jahres
setzen auf Innovation
der Pkw genauso wie der Lkw, der Bus
oder das Freizeitmobil, darüber hinaus
Schienen- oder Sonderfahrzeuge. Auch von
Wünschen nach Sonderlackierungen, Airbrush-Gestaltungen oder Folienapplikationen lassen sich die Lackexperten
gerne herausfordern.
Werkstatt-Optimierungs-Konzept
Was haben der „SkyTrain“ am Düsseldorfer Flughafen, eine Straßenbahn und
ein Bentley gemeinsam: Sie alle lackiert
die Thedens GmbH, ein Karosserie- und
Lackierfachbetrieb mit Hauptsitz an der
Pinienstraße im Düsseldorfer Stadtteil
Flingern. Das Familienunternehmen in
dritter Generation gilt dabei als eines
der führenden seiner Branche in der
gesamten Region.
Da lohnt nicht nur der Blick in den Betrieb
mit insgesamt 3.500 Quadratmetern Fläche.
Hier kann sich auch der bereits versierte
Kfz-Profi noch so einiges abgucken, denn
immerhin dürfen sich die beiden Firmenchefs Detlev und Michael Thedens für 2010
„Düsseldorfs Unternehmer“ des Jahres
nennen. Ausgezeichnet wurden sie wegen
ihrer Vorbild-Funktion für innovative Organisation in einem handwerklichen Servicebetrieb. So hat es die Thedens GmbH zum
Beispiel binnen kurzer Zeit geschafft, einen
vollständigen Flottenservice in ihre Unternehmensstruktur zu integrieren.
Umfassender Service
für die Flotte
Die neue Meilenservice GmbH im Stadtteil
Lierenfeld, direkt an der sogenannten Düsseldorfer Automeile, bietet einen umfassenden Service für alle Flotten von Leasingund Mietfahrzeugen: vom Smart Repair
kleiner Lackschäden über die Glasreparatur
bis hin zur professionellen Aufbereitung
von Fahrzeug-Innenräumen. Ergänzt wird
das Dienstleistungsspektrum durch eine
angegliederte Prüfstraße der DEKRA.
Mobile Trockenbox
Die erfolgreiche Expansion ins Ausland
ist für die Thedens GmbH ein weiteres
Alleinstellungsmerkmal in der Dienstleistungs-Automobilbranche. So lackiert
das Team in Europa und in Teilen Asiens
auch Straßenbahnen, Lokomotiven oder
Eisenbahn-Waggons. Dabei kommt eine
eigens entwickelte, mobile Trockenbox
zum Einsatz. Neben Privat- und Geschäftsleuten zählt das Unternehmen so auch
Automobilhersteller und -händler sowie
große Konzerne, darüber hinaus mittlerweile auch Hersteller und Betreiber von
Schienenfahrzeugen sowie Eisenbahngesellschaften zu seinen Kunden, immer
getreu der Firmenphilosophie der
Gebrüder Thedens:
„Nicht der Große frisst
den Kleinen, sondern der
Schnelle den Langsamen!“
Dabei haben alle 38 Mitarbeiter, davon
fünf Auszubildende, einen hohen Anspruch an die Qualität ihrer Arbeit.
„Als Ziel gilt immer:
Null Fehler oder
100 Prozent richtig!“,
betont Michael Thedens. Damit dies
gelingt, setzen die Geschäftsführer und
auch Betriebsleiter Detlef Reich nicht nur
auf moderne Technik, sondern auch auf
innovative Verbrauchsmaterialien. „Alles
3M“, betont er etwa mit Blick auf diverse
Schleifmittel, Abdeckmaterialien oder
die Lackverarbeitungssysteme, die hier
im Einsatz sind. „3M wird bei uns großgeschrieben!“, lobt er nicht nur die bereits
seit fast 20 Jahren währende Betreuung
durch Außendienstmitarbeiter Norbert
Kroll, sondern auch die Qualität der
gelieferten Produkte. „Sie sind alle aufeinander abgestimmt und helfen uns dabei,
den Qualitätsstandard unserer Arbeit immer ganz oben zu halten“, so der Betriebs-
leiter. Nur anerkennende Worte findet er
zudem für das Werkstatt-OptimierungsKonzept (WOK) von 3M. „Es gehört bei
uns mittlerweile zum Betriebsablauf wie
die Tagespläne, auf denen steht, wann
welches Fahrzeug die Werkstatt verlässt.“
3M™ Accuspray™ System
im Einsatz
Wie er setzen so auch die Kollegen der einzelnen Fachabteilungen auf die von diesem
Konzept vorgegebenen Prozesse und halten
sich genau an die auf den dazu gehörigen
Postern beschriebenen Prozessschritte.
„Für uns ist es damit viel einfacher, einem
Auszubildenden die einzelnen Abläufe zu
erklären. So kann er am besten lernen und
nichts falsch machen“, erklärt dann auch
Kfz-Lackierer Peter Mionskowski. Klar,
dass bei ihm mit dem 3M™ Accuspray™
System (siehe Seite 1) auch die jüngste
Innovation aus dem 3M Geschäftsbereich
Autoreparatur-Systeme bereits erfolgreich
im Einsatz ist. „Viel weniger Farbnebel!“,
bestätigt er einen wesentlichen Vorteil
des neuen Systems.
Peter Mionskowski (rechts) im Gespräch mit Außendienstmitarbeiter Norbert Kroll. Er schwört nicht
nur auf das Werkstatt-Optimierungs-Konzept von
3M, sondern auch auf den neuen Prozess Füllerauftrag, in dem das innovative 3M™ Accuspray™
System zum Einsatz kommt.
Im Bereich Karosserie bietet das Unternehmen einen umfassenden Service
von der Schadensdiagnose bis hin zur
perfekten Instandsetzung von Pkw, Lkw
und Freizeitmobilen. Lackiert wird hier
Betriebsleiter Detlef Reich freut sich über
Michael Thedens mit dem
Düsseldorfer Unternehmerpreis 2010.
jeden Besuch von Außendienstmitarbeiter
Norbert Kroll in der Werkstatt.
Über rund 3.500 Quadratmeter Betriebsfläche
Vor wahrhaft malerischer Kulisse warten hier
verfügt das Unternehmen in Düsseldorf.
auch die Bentleys auf ihre Reparatur.
3
d ist
an
ggings-Effe
„Le
Mit
kt“
Feuchtigkeits
et
cken
fle
Verme
id
reposit
io
rbar
nie
Klebe
b
t sich „wie B
ide
er“
utt
Schn
e
3M Werkstatt
Autoreparatur mit System
Die neue 3M™ Abdeckfolie Purple Premium Plus
Gut abgedeckt
Zeit und Geld sparen
Unter dem Motto „Neuer Schutz für
sicheres Maskieren“ hat der Geschäftsbereich Autoreparatur-Systeme des
Multitechnologie-Unternehmens 3M
eine neue verbesserte Abdeckfolie für
den Schutz von Fahrzeugen bei Lackierarbeiten entwickelt. Die Purple Premium Plus Folie zeichnet sich durch exzellente Produkteigenschaften aus und rundet das vielfältige Programm der 3M
Maskier-Systeme für Lackierwerkstätten im Premium-Bereich ab.
Die Bedürfnisse der Kunden sind die Basis
für eine konsequente Weiterentwicklung
bereits bewährter 3M Produkte. Eine Kundenbefragung stellt die zentralen Themen
der Arbeit in Lackierwerkstätten klar
heraus. Ein Großteil der ungefähr 300 Befragten entfernt regelmäßig unerwünschten
Farbnebel oder ist mit der Entfernung von
unliebsamen Lackkanten durch nachträgliches Schleifen und Polieren beschäftigt.
Das kostet Zeit und Geld. Dank seiner innovativen Produkteigenschaften ermöglicht
die 3M™ Abdeckfolie Purple Premium
Plus eine spürbare Qualitätssteigerung im
die IR-Troc
für
ng
ku
Idea
l
4
bis +120 °C
Workshops für Autoreparatur-Systeme im TAZ
Neues erfahren
ohne Alltagsstress
„Ein Hauch von nichts und doch ein
hoch effizientes Diamantschleifmittel!“,
betont Giuseppe Sardella und hält dabei
einen dünnen, grau-grünen Filmstreifen
in die Höhe. Sechs Augenpaare schauen
dem Key Account Manager im Geschäftsbereich Autoreparatur-Systeme bei
der Präsentation dieses innovativen
Produkts gespannt zu.
Sie gehören Kunden aus dem Großraum
Bremen und Hamburg, die für zwei Tage
ins Trainings- und Anwendungszentrum
(TAZ) nach Neuss gekommen sind. Hier
wollen sie sich über neue Produkte, vor
allem aber über deren Anwendung in der
Reparatur- oder Lackierwerkstatt informieren. Betreut werden sie dabei von Giuseppe
Sardella, von seinen Außendienst-Kollegen
Horst Kruse und Dirk Wellinghoff, von
Produktmanager Friedrich Saemann, vor
allem aber von Jörg Muschter, der im
TAZ als Trainer arbeitet.
650 Teilnehmer in 70 Workshops
Im März 2008 ist das Zentrum eröffnet
worden, das neben einem teilbaren Besprechungsraum zwei voll ausgestattete
Kfz-Arbeitsplätze für Tests und Trainings
bietet, darüber hinaus sogar eine eigene
Lackierkabine. Rund 650 Teilnehmer
haben Jörg Muschter und seine Kollegen
Albrecht Geismann und Ulrike Tries
hier seitdem mit den neuen Produkten
vertraut gemacht, vor allem aber mit
den eigens für die Kfz-Werkstatt entwickelten Prozessschritten und den
Grundlagen des Gesundheitsschutzes
im sogenannten Werkstatt-OptimierungsKonzept (WOK).
Dieses steht dann auch bei diesem jüngsten
Workshop im Mittelpunkt des Geschehens.
Vor allem die Vorteile des Trockenendschliffs wollen die 3M Experten für Autoreparatur-Systeme ihren Kunden in der
praktischen Erfahrung näherbringen.
Nicht jedoch ohne passende persönliche
Schutzausrüstung. Neben Overall und
Handschuhen bietet der Geschäftsbereich
dafür jedem Teilnehmer unter dem Motto
„Gesunder Start für einen erlebnisreichen
Tag“ ein eigens für diese Workshops konfektioniertes Produktset aus Partikelmaske,
Schutzbrille und Bügel-Gehörschutz mit
Zubehör.
Teilnehmer können sich
neuen Themen widmen
„Wir haben schon vieles umgesetzt“, erklärt Siggi Beckmann, Leiter der Lackierabteilung bei der Herbitt Cars GmbH in
Hamburg schon kurze Zeit nach seinem
Besuch in Neuss. „Arbeitsschutz war bei
Uwe Plath (rechts) begutachtet das
Ergebnis der praktischen Arbeit mit
einem Teilnehmer im Detail.
Die Teilnehmer des von Giuseppe
Sardella (3.v.l.) geleiteten Workshops.
Unterstützt wurde er von seinen
Außendienst-Kollegen Uwe Plath und
Dirk Wellinghoff (links) sowie Horst
Kruse (rechts), von Produktmanager
Friedrich Saemann (2.v.r) sowie in den
praktischen Vorführungen von Trainer
Jörg Muschter (4.v.l.)
Lackierprozess. So lässt sich die Abdeckfolie leicht schneiden und optimal auf
dem Lack positionieren. Dabei ist auch
der sogenannte „Legging-Effekt“, der ein
sauberes Anschmiegen der Folie an die
Oberfläche bewirkt, eine wichtige Produkteigenschaft. Durch die spezielle Formulierung des Folienmaterials werden Feuchtigkeitsflecken vermieden, was bedeutet, dass
die Folie bei jeder Wetterlage einsetzbar ist.
Außerdem ist die neue Folie ideal für die
IR-Trocknung bis 120° C geeignet. Ein
weiterer Vorteil des Premium-Produkts:
Da sich die verwendeten Klebebänder
leicht lösen lassen, werden Korrekturen
ein Kinderspiel.
Die neue 3M™ Abdeckfolie Purple Premium
ist in zwei verschiedenen Abmessungen ab
dem 1. Juni 2011 erhältlich. Die Größe 4
mal 150 m ist optimal für eine vollständige
Maskierung von PKWs geeignet, während
sich die Folie mit der Größe 5 mal 120 m
besonders für die Abdeckung großer Kraftfahrzeuge anbietet. Ergänzend dazu sind
spezielle Messer zum Schneiden der Folie
sowie eine Installationsanleitung enthält.
uns immer ein Thema, aber eher nur am
Rande. Jetzt steht er für uns ganz oben.
Schutzmasken, -brillen, Ohrenschutz –
alles ist nun bei uns im Einsatz.“ Der
Besuch in Neuss habe ihm Gelegenheit gegeben, sich neuen und wichtigen Themen
für seine Werkstatt unabhängig vom Alltagsstress zu widmen“, findet er nur Lob
für das Veranstaltungsangebot des Geschäftsbereichs Autoreparatur-Systeme.
Jörg Muschter (3.v.l.) erläuterte den WorkshopTeilnehmern die Vorteile des Trockenendschliffs
im Rahmen einer praktischen Vorführung.
3M
Werkstatt
Autoreparatur mit System
Die STS GmbH in Dortmund setzt mit innovativen Produkten und Systemen auf Service
Ein Familienbetrieb
mit Zukunft
STS-Chef Daniel Socha (links) schätzt die
Fachkompetenz von 3M Außendienstmitarbeiter Dirk Kronenberg.
Ein junger Familienbetrieb, erst seit
2003 aktiv, und schon jetzt ist die zweite
Generation eingestiegen: Das ist die
Service Team Socha GmbH, kurz „STS“
genannt. Im Gewerbegebiet Zeche
Scharnhorst in Dortmund betreibt sie
auf rund 700 Quadratmetern ein modernes Karosserie- und Lack-Zentrum.
„Für uns ein Betrieb, wie er Zukunft hat“,
lobt Außendienstmitarbeiter Dirk Kronenberg das Team um Firmenchef Daniel
Socha und seinen Sohn Stefan. Denn was
der Firmenname aussagt, wird hier großgeschrieben, bei allen rund 2.500 Aufträgen,
die mittlerweile hier pro Jahr bearbeitet
werden. „Wenn ein Kunde zu uns kommt,
erhält er hier alle Dienstleistungen, die er
wünscht“, sagt der 44-jährige Chef von
19 Mitarbeitern „Wir bieten alles rund
ums Auto!“
Rund 70 Prozent im Service des Unternehmens betreffen dabei Karosserie- und
Lackierarbeiten. Auch da setzt das Team
natürlich auf Zukunft und auf Innovation
in Produkten und Anwendungen. So nutzt
es unter anderem das 3M™ PPS™ Lackverarbeitungssystem in Verbindung mit
der WS-400 Super-nova Lackierpistole
von ANEST IWATA. „Dieses neue System
bietet uns zahlreiche Vorteile, etwa in
puncto Einstellmöglichkeiten oder Spritzbild“, so Daniel Socha. Mit dieser Kombination könnten bei Anwendung in einem
90-Grad-Winkel zum Objekt optimale
Lackierergebnisse erzielt werden. „Selbst
kleinste Mengen lassen sich damit problemlos auch über Kopf verarbeiten“,
lobt er die innovative Verbindung von
Pistole und Lackverarbeitungssystem.
„Sie liefert ein hochwertiges Lackierergebnis, bei der sogar das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.“
Aber auch ansonsten setzt das Team von
STS auf Know-how von 3M. Abdeckbänder und Folien sind hier ebenso im Einsatz
wie Schleif- und Poliermittel oder Produkte
für den Gesundheitsschutz. Nicht zuletzt
für dieses Segment lobt Daniel Socha als
Inhaber eines geprüften Eurogarant-Betriebes das umfassende Weiterbildungsangebot seines Lieferanten. „Das bietet so
kein anderer Hersteller“, betont er. Mindestens gleichwertig ist für ihn der gute persönliche Kontakt zum Außendienstmitarbeiter in allen Detailfragen. „Die fachliche
Beratung ist sehr gut“, so der Firmeninhaber über Dirk Kronenberg. „Wir schildern
ihm unser Problem, und er löst es gemeinsam mit uns.“
„Service“ wird bei STS nicht
nur an der Empfangstheke
großgeschrieben.
Auch Lackierermeister Ralf
Ringens setzt auf das 3M PPS
Lackverarbeitungssystem und
seine optimierten Vorteile in
Verbindung mit der WS-400
Super-nova Lackierpistole von
ANEST IWATA.
Die Folien für die individuelle
Gestaltung des Fuhrparks
3M und ANEST IWATA:
Innovation hoch zwei für
die Lackierwerkstatt
von STS kommen ebenfalls
von 3M.
Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft informieren der 3M Geschäftsbereich Autoreparatur-Systeme und die
ANEST IWATA Deutschland GmbH derzeit Kfz-Lackierwerkstätten gemeinsam
über die Möglichkeiten, mit der Kombination innovativer Produkte ihre Prozesse
der Lackverarbeitung noch effizienter zu
gestalten. Die Zusammenarbeit basiert auf
einer bereits Ende 2009 zwischen den beiden global tätigen Unternehmen getroffenen, weltweit gültigen Vereinbarung.
Start war in Japan. Derzeit wird sie in
mehreren europäischen Ländern umgesetzt. Dabei arbeiten die Spezialisten beider
Unternehmen eng mit ausgewählten
Partnern aus der Lackindustrie sowie
mit Lack- und Lackzubehör-Händlern
zusammen.
Das neue Firmengebäude von STS im
Gewerbegebiet Zeche Scharnhorst in Dortmund.
Inhalt der Vereinbarung ist zunächst
die Integration des 3M PPS Lackverarbeitungssystems in ein Startpaket der
WS-400 Super-nova Lackierpistole von
ANEST IWATA. „Die Kombination dieser
beiden innovativen Produkte führt zu
einem komfortablen und leicht zu bedienenden Gesamtsystem“, erklärt Daniel
Dorn, Leiter Automotive Refinishing der
ANEST IWATA Deutschland GmbH.
„Das geschlossene PPS System mit dem
Beutel im Becher optimiert zusätzlich
die bereits sehr guten Spritzwinkel-Eigenschaften der WS-400 Supernova Lackierpistole“, ergänzt Stefan Peerenboom,
Leiter der Key Account Organisation
im Geschäftsbereich AutoreparaturSysteme von 3M.
5
3M Werkstatt
Autoreparatur mit System
Schutz
für
die
wertvollste Investition
der Lackierwerkstatt
Umgebungsluft werden Staubeinschlüsse
im Lack reduziert und kostspielige Nacharbeiten verhindert. Auch das schnelle, rückstandslose Abziehen der Folie spart Zeit –
und damit Geld.
Der weiße 3M™ Dirt Trap Kabinenschutz
für Kabinenwände und die transparente
Kabinenschutzfolie für Fenster und Leuchten
sind ab dem 1. Juni 2011 erhältlich. 3M
Kunden können sich zur Einführung des
Produkts über ein Starter-Paket freuen, das
je eine Rolle Folie für Wände und Fenster,
Abrollgeräte mit Magneten zur einfachen
Anbringung, eine Rakel sowie eine Instale Wasser
lationsanleitung enthält.
Ohn
3M™ Dirt Trap Kabinenschutz
für Kabinenwände
rte Reinigung
zie
acknebel-Au
eL
Staubeinsch
er
Maskieren auf
höchstem Niveau
Oft sind es die kleinen Dinge, die einen
großen Unterschied machen. Worin
diese feinen Unterschiede bestehen und
wie sie in der Lackierwerkstatt deutlich
werden, das zeigten die Experten von
3M mit neuen Produkten auf der Jahresvertriebstagung der Firma Standox in
Wuppertal. Im Fokus standen dabei vor
allem die gezeigten Anwendungen mit
dem neuen Scotch® Transition Tape und
dem verbesserten Soft Tape PLUS sowie
die Möglichkeit, das Accuspray-System
selbst zu testen.
An einem Audi A1 stellte das fünfköpfige
3M Team die optimale Maskierung und
die sich dadurch ergebenden Vorteile im
Arbeitsprozess vor. Die innovativen Produkteigenschaften bieten besonders Anwendern des Scotch® Transition Tape (STT)
eine optimale Lösung für höchste Prozesssicherheit. Die neuartige Konstruktion des
Tapes sorgt bei einer Vielzahl von Anwendungen für weiche, saubere Übergänge an
Rändern und Kanten, und ermöglicht ein
einfacheres, schnelleres und effizientes
Arbeiten. Ob beim Lackieren, beim Füllerauftrag oder sonstigen Applikationsarbeiten: Kostspielige und zeitaufwändige
Nacharbeiten werden stark reduziert.
Ähnlich sieht es auch beim verbesserten
Schaumstoff-Abdeckband Soft Tape PLUS
aus. Das optimierte Produkt ist durch seine
patentierte Schlauchkonstruktion passend
für alle modernen Karosserieformen und
Spaltmaße, ist nach Bedarf verformbar und
ermöglicht deutlich sauberere Lackkanten.
Vorgestellt wurde auch das 3M™ Accuspray™ System, das in der Lackierwerkstatt hilft, den Prozess Füllerauftrag mit
einer dauerhaft sauberen sowie einfach zu
bedienenden Füllerpistole durchzuführen.
Davon konnten sich Interessierte selbst
überzeugen und das Produkt vor Ort direkt
ausprobieren.
Sören Tischer, Key Account Manager 3M
Autoreparatur-Systeme, zieht ein positives
Fazit: „Wir haben gesehen, dass ein großes
Interesse an neuen 3M-Produkten besteht.
Besonders die praktische Anwendung und
der qualifizierte Austausch mit Experten ist
für uns ein absolut wichtiger Faktor. Wir
bedanken uns bei der Firma Standox für
den professionellen Rahmen, der die optimale Präsentation unserer Produkte möglich gemacht hat.“.
ng
Ausleuchtu
ale
3M™ Selbstklebende Kabinenschutzfolie
für Fenster und Leuchten
3M mit neuen Lösungen für die Lackierung
se
lüs
Wen
ig
Optim
al
hme
fna
Der 3M™ Dirt Trap Kabinenschutz ist die
optimale Lösung für Lackierspezialisten,
die das Herzstück ihrer Werkstatt möglichst lange erhalten wollen. Das Produkt
lässt sich leicht aufbringen und ohne den
Einsatz von Wasser entfernen. Zudem sorgt
die weiße Schutzfolie für eine ideale Ausleuchtung in der Lackierkabine. Als wichtigste Eigenschaft gilt die Kombination aus
wiederlösbarer Klebetechnik und einem
Vliesmaterial, das Staub und Lacknebel
zuverlässig bindet. Der wirtschaftliche
Vorteil liegt hier klar auf der Hand: Durch
die Aufnahme feinster Partikel aus der
Mit der Herausforderung, Lackierkabinen
zu schützen, kennt sich Ralf Kaps, Vertriebsleiter Deutschland beim Lackierkabinenhersteller SEHON, bestens aus:
„Das Reinigen der Kabinen war bisher
mühsam, muss aber regelmäßig erfolgen,
Und genau das leistet die neue 3M Kabinenschutzfolie: Um das Material optimal
zu verkleben, sollten stark verschmutzte
Kabinenwände vorher gründlich gereinigt
oder sogar abgeschliffen werden. Danach
wird der Dispenser mit Hilfe von Magneten
zunächst am unteren Teil der Wand befestigt, sodass ein horizontales Verkleben
von unten nach oben möglich ist, und die
Bahnen leicht überlappend angebracht werden. Für Fenster und Leuchten bietet 3M
eine transparente Folie an. Wichtig ist auch
hier eine gute Reinigung der Scheibe, bevor die Folie auf der mit Wasser benetzten
Oberfläche aufgetragen und mithilfe einer
Rakel glattgestrichen wird.
it
sze
Für den Schutz von Lackierkabinen
haben die klugen Köpfe von 3M Kundenwünsche in eine innovative Neuerfindung
einfließen lassen. Das MultitechnologieUnternehmen bietet Lackierwerkstätten
unter dem Motto „Sesam öffne Dich –
Schützen Sie Ihre Schatzkammer“ eine
neue selbstklebende Folie zum Schutz
der Lackierkabine an.
um Lacknebel und Korrosion an den
Wänden zu vermeiden. Optimal wäre
eine Lösung, die ohne Wasser auskommt,
den Lacknebel bindet und einfach in der
Handhabung ist.“, so Ralf Kaps.
Red
u
Neu: 3M™ Dirt Trap Kabinenschutz
Ide
6
3M
Werkstatt
Autoreparatur mit System
Einzigartiges Zertifizierungskonzept nicht nur für Trim-Line™ Fachbetriebe
Wie lässt sich sicherstellen, dass Produkte, die noch weiter verarbeitet werden
müssen, auch beim Endkunden qualitativ
hochwertig ankommen, gepaart mit
einem perfekten Service? Diese Frage
hat die Abteilung Professional Markets
von 3M für sich beantwortet: mit einem
eigenen Zertifizierungssystem für die von
ihr betreuten Trim-Line Fachbetriebe,
die Folien auf Fahrzeugen verlegen.
„Die Anregung dafür kam von den Betrieben selbst“, freut sich Produktmanagerin
Silke Hildebrandt über die gute Zusammenarbeit mit den rund 150 Werkstätten in
Deutschland, die von ihrer Abteilung betreut werden. Zunächst wurden für das neue,
eigene Bewertungssystem die notwendigen
Prüfungskriterien erarbeitet. Unterstützt
wurde das Team von Professional Markets
dabei von Kollegen aus dem Bereich Qualitätswesen. Das an ISO-Vorgaben orientierte
und im Rahmen dieser engen Kooperation
entstandene Konzept Trim-Line Qualifizierung-System beinhaltet nicht allein die
Prüfung der Verarbeitung von Folien für
Garant
für zuverlässige Qualität
Die Firma Teusch Werbetechnik Wittlich war
der erste erfolgreich zertifizierte Betrieb.
Bis zum Jahresende soll die Qualität aller
Unternehmen getestet sein.
das individuelle Automobil-Design im Hinblick auf die technische Ausstattung und
die Verarbeitungsqualität der jeweiligen
Betriebe. Beleuchtet werden zudem die Bereiche Unternehmensführung, -ausstattung
und -kultur. „Wobei die Verarbeitungsqualität natürlich einer der ganz wichtigen
Bausteine ist“, so Verkaufsleiter Oliver
Keufner.
Thomas Bökenkamp, Geschäftsführer der
3M Services GmbH, fügt hinzu: „Für uns
ist es ein großer Vorteil, nun mit bundesweit qualifizierten Partnern einen einheitlichen Verlegestandard für Folien aus unserem Hause anzubieten zu können.“
Will ein Betrieb, erfolgreich zertifiziert
werden, muss er daher auch Service in
allen Bereichen anbieten und leisten können:
in Foliendesign, Lackschutz, Sonnenschutz
und auch in der Vollverklebung, dem
sogenannten Car Wrap.
Systemlösung aus Poliermaschine und farbcodiertem Poliersystem
Finish
in Perfektion
Wenn der Kunde sein Auto nach Aufbereitung oder Reparatur wieder aus
der Werkstatt abholt und der Lack
seines geliebten fahrbaren Untersatzes
makellos in der Sonne glänzt, ist er
rundherum zufrieden.
Damit das perfekte Finish in der Werkstatt
problemlos gelingt, bietet der 3M Geschäftsbereich Autoreparatur-Systeme für diesen
Prozess im Werkstatt-Optimierungs-Konzept eine Systemlösung aus Poliermaschine
und farbkodiertem Poliersystem. Die Poliermaschine erlaubt dank leistungsstarker
Motorgetriebeeinheit, präzise gewuchteter
Maschinenkomponenten und ergonomisch
geformtem Gehäuse bei minimaler Vibration ein ermüdungsfreies, angenehmes
Arbeiten. Mit elektronischer Drehzahlüberwachung ist sie quasi universell einsetzbar,
auch an schwierigen, gerundeten Stellen
sowie auf empfindlichen Lackoberflächen.
Praktisch ist dabei die Spindelarretierung,
die einen schnellen und einfachen Austausch der Stützteller erlaubt.
Der farbige Finishprozess
Höchste Sicherheit im Finishprozess bietet
das 3M™ Perfect-it™ III Farbcodierte
Poliersystem. Dabei stehen die optimal
aufeinander abgestimmten, zusammen
mit der Maschine problemlos einsetzbaren
Produkte für unterschiedliche Polierschritte in jeweils einheitlicher Farbe zur
Verfügung. Weil Schleifpaste, Polierträger
und das passende Poliertuch in jedem
einzelnen Schritt gleichfarbig sind, mini-
miert sich die Gefahr der Verwechselung
von Produkten in der Werkstatt. Fehlstellen auf frischen oder durchgetrockneten Lacken lassen sich jetzt schnell
und vor allem sicher beseitigen. Alle Komponenten für die Polierschritte in Grün,
Gelb und Blau finden sich griffbereit in
der 3M Perfect-it III Finish FarbsystemBox 50095. Hinzu kommt für die Lackversiegelung das 3M Polish Rosa Hochleistungswachs mit passenden
Poliertüchern.
7
3M Werkstatt
Autoreparatur mit System
8
Aktion für Schleifmittel und
Abdeckfolien von 3M
Immer im Bilde!
Wer sich bis 29. Juli 2011 an der großen
Schleifmittel- und Abdeckfolien-Aktion
von 3M beteiligt, kann davon gleich
zweifach profitieren.
Für den Kauf von mindestens 1.000 Schleifscheiben gibt es kostenlos einen digitalen
Bilderrahmen mit TFT-LCD-Display – solange der Vorrat reicht. Beworben werden
im Rahmen der Aktion die 3M™ Hookit™
Purple Premium Schleifscheibe 734U/334U,
die 3M™ Hookit™ Gold Premium SchleifSchleif
scheibe 255P und die 3M™ Hookit™ Grün
Schleifscheibe 245.
Zubehör ohne Aufpreis in Form eines
passenden Dispensers erhält zudem jeder
Käufer von mindestens drei Rollen
3M™ Purple Premium Plus Abdeckfolie.
Bestelllisten mit Zubehör-Auswahlmöglichkeit hält der Fachhändler bereit.
Weitere Informationen zu Aktions-Flyer mit Bestellliste: www.3m-autoreparatur.de
3M Werkstatt Gewinnspiel:
Gewinnen Sie ein
Fünf Fragen an...
Heiko Kappenhagen
Verkaufsleiter Nord im 3M Geschäftsbereich Autoreparatur-Systeme seit November 2007
Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?
Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei 3M
habe ich ein betriebswirtschaftliches Studium absolviert und war anschließend in der AutomobilZulieferindustrie tätig.
Wie sah Ihre Laufbahn aus?
Seit 1999 arbeite ich wieder bei 3M, zunächst als
Abteilungsleiter im Einkauf. Nach zwei Jahren als
Six Sigma Black Belt war ich als Key Account Manager im Geschäftsbereich Automotive tätig, bevor
ich Verkaufsleiter Autoreparatur-Systeme wurde.
Was ist Ihre Aufgabe bei 3M?
Ich leite das Außendienst-Team im Norden Deutschlands, also im Gebiet oberhalb einer gedachten Linie
zwischen Köln und Erfurt. Unser Außendienst ist
quasi das Gesicht von 3M vor Ort beim Kunden, somit unsere Visitenkarte. Sehr oft begleite ich unsere
Außendienstler bei ihren Kundenbesuchen. Meine
dabei gemachten Beobachtungen und Hinweise
geben ihnen Hilfestellung, sich stets zu verbessern, um für unsere Kunden eine zu 100 Prozent
maßgeschneiderte Beratungsleistung zu erbringen. Ein weiterer Schwerpunkt
meiner Tätigkeit ist die Entwicklung und Umsetzung von
Verkaufsstrategien, um auch
in Zukunft die Nummer
eins im Markt zu sein.
Wie lautet Ihr Tipp für die Werkstatt?
Jeder Kunde muss mit Ihrer Werkstatt ein
positives Erlebnis verbinden, in puncto Erscheinungsbild, Empfang, Service, Termintreue und
Qualität der ausgeführten Reparatur. Dann
wird er selbst gerne wiederkommen und sie
auch weiter empfehlen. Nehmen Sie unsere
3M Experten für Autoreparatur-Systeme in
Anspruch! Wir unterstützen Sie gerne bei der
fortlaufenden Verbesserung ihrer Prozesse in
der Werkstatt. Kostenoptimale Qualitätsarbeit
ist für uns kein Widerspruch, sondern unsere
Motivation für eine dauerhafte Zusammenarbeit
mit Ihnen als Kunde.
Was macht Ihnen Spaß an Ihrem Job?
Ich arbeite bei einem der besten Arbeitgeber
in Deutschland. Das zeigt sich in der hervorragenden Zusammenarbeit in unserer gesamten
Abteilung. Der Autoreparaturmarkt wirkt
von außen betrachtet vielleicht etwas
unspektakulär. Bewegt man sich jedoch darin, zeigt sich, wie vielfältig
die Möglichkeiten hier sind, welche
Entwicklungen die Branche erlebt hat
und was in Zukunft noch gestaltbar
ist. Motivation zur Veränderung
ist gefordert, und das spornt
mich an.
3M™ Jupiter™ Gebläse-Atemschutzsystem,
das bei gleichmäßiger Luftzufuhr ohne Atemwiderstand je nach eingesetzten Filtern
vor festen Schadstoffen, Gasen und Dämpfen sowie vor Kombinationen aus Gasen,
Dämpfen und Partikeln Schutz bietet.
Ein ganz normaler Arbeitstag...
... den gibt es kaum. Ich schätze die Tage sehr, an denen ich mit meinen Außendienstkollegen unsere
Kunden, die Werkstätten in Deutschland, besuchen kann. Dort nehme ich von den Inhabern, den Mitarbeitern und unseren Kollegen im Außendienst am meisten mit: Anregungen, Bestätigung, Kritik und auch
etwas „Erdung“. Das hilft mir, den Geschäftsbereich Autoreparatur-Systeme erfolgreich mit zu gestalten,
die tägliche Realität der Werkstätten und unserer Fachberater immer im Blick.
Impressum
Ich möchte in Zukunft die 3M Werkstatt nur noch
Welchen wesentlichen Vorteil bietet das
3M Jupiter Gebläse-Atemschutzsystem
gegenüber einer herkömmlichen Halbmaske?
3M Werkstatt ist eine Kundenzeitschrift
der 3M Deutschland GmbH,
Abt. Autoreparatur-Systeme
als Online-Ausgabe erhalten. (bitte E-Mail-Adresse angeben)
Verantwortlich für den Inhalt:
Julia Balke
Tel. 0 21 31 – 14 26 34
Djamila Bär
Tel. 0 21 31 – 14 25 60
Myrjam Heinrich
Tel. 0 21 31 – 14 27 03
Friedrich Saemann Tel. 0 21 31 – 14 32 01
Firma
A: keinen Atemwiderstand
B: einen reduzierten Atemwiderstand
Vorname
Redaktionelle Mitarbeit: Petra Wolters,
Agentur für Kommunikation, Heinsberg
C: einen erhöhten Atemwiderstand
Name
Kreuzen Sie einfach die richtige Antwort auf die Frage
an und schicken Sie diese an folgende Adresse:
per Post:
per Fax:
per E-Mail:
3M Deutschland GmbH
Autoreparatur-Systeme
Stichwort: Gewinnspiel 3M Werkstatt
Carl-Schurz-Straße 1
41453 Neuss
Gewinner
Straße/Hausnummer
16 GB Speicherkapazität,
Der Gewinner wird unter allen richtigen Einsendungen
ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Einsendeschluss ist der 31. Juli 2011.
Technische Änderungen und
Druckfehler vorbehalten.
© 3M 2011. All rights reserved.
Ausgabe 2/2010 der 3M Werkstatt, ist
PLZ/Ort
Autolackiererei Enderle GmbH
0 21 31 / 14 38 01
[email protected]
des Apple iPad mit
Nachdruck, auch auszugsweise, sowie
fotomechanische und elektronische
Wiedergabe nur mit Genehmigung des
Herausgebers.
Telefon
Bernd Enderle
Industriestr. 3
74391 Erligheim
E-Mail
Herzlichen Glückwunsch!
3
3M Deutschland GmbH
Autoreparatur-Systeme
Carl-Schurz-Straße 1
41453 Neuss
Germany
Tel.: 0 21 31 – 14 20 20
Fax: 0 21 31 – 14 32 00
E-Mail: [email protected]
www.3M-autoreparatur.de
AR-00XX • 05/2011
Frage:

Documentos relacionados