4/2013

Сomentários

Transcrição

4/2013
1 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Nr. 4 - 16.05.2013
01 DHB-Länderpokal: Beste Spielerin kommt aus Bayern
02 Gröbenzell und Friedberg gewinnen BHV-Pokal
03 Gratulation an alle Meistermannschaften der Saison 12/13
04 Jugendbundesliga / Spiele um die Deutsche Meisterschaft
05 BHV-Talente gehören deutschlandweit zur Spitze /
Oberhaching wird DHB-Stützpunkt
06 Nachbericht 8-Bezirke-Turnier / Vereinsjugendpreis
07 Terminhinweise und Kurzmeldungen: JTFO-Bundesfinalplatzierungen | GOALCHA-Workshops | SR-Abschied | Amtl.
Beschlüsse | Saisonplanung 13/14 | U 21-Länderspiele
08 Handball stars go school an vier bayerischen Schulen
09 Angebote der Sponsoren
01 DHB-Länderpokal: Beste Spielerin kommt aus Bayern
Die weibliche BHV-Auswahl w97 hat mit dem Erreichen des 5. Platzes
nicht ganz das erhoffte Ziel - die Qualifizierung für das Halbfinale geschafft. Auch die DHB-Trainer hätten unsere Mannschaft gerne dort
gesehen, da die Leistung Bayerns vor allem im Gruppenspiel gegen den
späteren Länderpokalsieger Württemberg beim 18:18 überzeugte. Leider
verhinderte eine schwache 2. Halbzeit gegen Sachsen-Anhalt ein besseres
Abschneiden. Die beiden DHB-Trainer Mike Nowak und Frank Hahmann
stellten Sarah Irmler als beste Turnierspielerin und Mia Zschocke als beste
Abwehrspielerin besonders heraus, auch Torhüterin Leni Frey bestätigte
ihre DHB-Nominierung. Die Wahl von Sarah Irmler ins All-Star Team war
Bestätigung ihrer herausragenden Leistung mit 46/15 erzielten Toren.
Insgesamt bleibt zu bemerken, dass die bayerischen Spielerinnen in den
letzten drei Jahren eine tolle Entwicklung gemacht haben und in den neun
Spielen des Länderpokals mit Vor-und Endrunde 7 Siege, 1 Remis und nur
1 Niederlage verbuchen konnten. In beiden Turnieren hat das gesamte
BHV-Team Bayern würdig vertreten.
Diese Einschätzung stimmt auch mit der Beurteilung der DHB-Sichter
überein, die unserem Team eine tolle Moral, Spielfreude und vor allem eine
hervorragende Abwehrarbeit bescheinigte. Abschliessend bleibt
festzustellen, dass die vier 98-er Spielerinnen wertvolle Erfahrungen für das
nächste Jahr machen konnten.
02.01.2014 12:46
2 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Für Bayern spielten:
Im Tor:
Magdalena Frey / HSG Würm-Mitte
Kira Knauer / VFL Neustadt
Im Feld:
Sarah Irmler / TSV Haunstetten 46/15
Julia Sikman / TSV Ismaning 11/1
Amelie Bayerl / TSV Ismaning 5
Mia Zschocke / TSV Lohr 13
Franziska Peter / ESV Regensburg 11
Daniela Knöpfle / TSV Ismaning 4
Amelie Geray / DJK Taufkirchen 3
Alicia Nagel / TSV Ismaning 3
Laura Brockschmidt / HC Cadolzburg 2
Saskia Probst / HC Cadolzburg 2
Anja Niebert / TSV Haunstetten 1
Annemarie Hänsel / TSV Haunstetten 1
Laura Wedrich / TSV Lichtenau 0
Offizielle:
Steffi Placht, BHV-Trainerin
Maria Dushkova, BHV-Trainerin
Monika Heiligtag, Betreuerin
Jan Lorenz, Physio
Christoph Kolodziej, BHV-Landestrainer
nach oben
02 Gröbenzell und Friedberg gewinnen BHV-Pokal
02.01.2014 12:46
3 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Im ersten Spiel des Final 4 um den bayerischen Pokal standen sich mit der
gastgebenden HG Zirndorf und dem HCD Gröbenzell die nominell
stärksten Teams des Turniers bereits im Halbfinale gegenüber. In der
abgelaufenen Bayernligasaison war die Begegnung eine klare
Angelegenheit: Mit 31:19 ließ die Mannschaft der Trainerin und
ehemaligen Nationalspielerin Kathrin Blacha dem damaligen
verlustpunktfreien Tabellenführer aus Gröbenzell nicht den Hauch einer
Chance und so ging der bayrische Meister aus München keinesfalls als
Favorit in dieses Spiel, setzte sich am Ende aber durch.
Im Endspiel trafen die Gröbenzellerinnen überraschend auf den TSV
Ottobrunn, der im zweiten Halbfinale sensationell den Meister der
Landesliga Süd, den ASV Dachau, besiegte. Das Finale war dann aber nach
einem 8:1 Blitzstart eine klare Angelegenheit für die Favoritinnen.
Endstand: 34:23.
Bedanken möchte sich der HCD für die professionelle und überaus
freundliche Organisation durch den Gastgeber aus Zirndorf und bei den
souveränen und guten Schiedsrichtern des BHV.
Fotos: Mit freundlicher Unterstützung von www.handballn.de - Dem Handballblog
Im Final Four der Männer nutzten die Friedberger Handballer ihren
Heimvorteil mit zwei Siegen im Halbfinale und im Finale. Im ersten
Halbfinale gab es ein spannendes 28:27 für Rimpar, den Meister der 3. Liga
Ost, gegen den Zweiten der Oststaffel aus Bad Neustadt. Man konnte die
Klasse des kommenden Zweitligisten in diesem packenden Fight deutlich
erkennen. Mit einem souveränen 44:15 (20:7) Sieg gegen den TSV Allach
zog der TSV Friedberg in das Finale um den BHV-Pokal ein. Der
02.01.2014 12:46
4 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Landesligist aus München hatte nur knapp den Abstieg vermeiden können
und war gegen eine entschlossene Mannschaft der Gastgeber chancenlos.
Im Finale lieferten sich die Herzogstädter und die Wölfe aus Rimpar einen
packenden Schlagabtausch, in dem Rimpar zwar öfter die Nase vorn hatte,
Friedberg die Partie am Ende aber mit 3 Treffern in Folge von 25:27 auf
28:27 drehen konnte.
Gratulation an beide Teams zum Pokalerfolg!
nach oben
03 Gratulation an alle Meistermannschaften der Saison 2012/13
Nachdem die BHV-Pokalsieger Gröbenzell und TSV Friedberg in
spannenden Final Four Turnieren ermittelt worden sind, sind alle Titel
vergeben. Wir gratulieren allen Meistermannschaften der Saison 2012/13 :
Männer
Bayernliga: TSV Rödelsee
LL Nord: HC Sulzbach-Rosenberg
LL Süd: TSV Ismaning
Frauen
Bayernliga: HCD Gröbenzell
LL Nord: TSV Winkelhaid
LL Süd: ASV Dachau
Jugendmeister 2012/13 männlich
A
Bayernliga
SG DJK Rimpar
Landesliga Nord
HC Forchheim 2011
Landesliga Süd
TSV Gilching
B
Bayernliga
TVG Junioren Akademie
Landesliga Nord
HG Zirndorf
Landesliga Süd
JSG Friedberg/Dasing
C
Bayernliga
HC 2010 München
Landesliga Nord
HSC Bad Neustadt
Landesliga Süd
TV Roßtal
Jugendmeister 2012/13 weiblich
A
Bayernliga
HC Erlangen
Landesliga Nord
TSV Lohr
Landesliga Süd
SVW Burghausen
B
Bayernliga
TSV Ismaning
Landesliga Nord
HC Erlangen
Landesliga Süd
TSV Simbach
C
Bayernliga
ESV 1927 Regensburg
Landesliga Nord
DJK Waldbüttelbrunn
Landesliga Süd
TSV Grafing
02.01.2014 12:46
5 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
nach oben
04 Jugendbundesliga / Spiele um die Deutsche Meisterschaft
Erlangen und Grosswallstadt sichern sich Verbleib in der
Jugendbundesliga
Die A-Jugend des HC Erlangen beendete eine erfolgreiche Saison mit
einem Sieg gegen den TSV Wolfschlugen auf dem 4. Tabellenplatz und ist
somit für die kommende Saison wieder für die Jugendbundesliga
qualifiziert. Mit nur 552 Gegentreffern stellten die Erlanger nach dem
Deutschen Meister Füchse Berlin die zweitbeste Abwehr in allen vier
Bundesligastaffeln. Zudem konnte sich der HC Erlangen über den
zweitgrößten Zuschauerzuspruch freuen. Der Post SV Nürnberg und die
JSG Friedberg/Dasing belegten punktgleich die Plätze 10 und 11.
In der Gruppe West hat sich die Junioren Akademie Großwallstadt ebenfalls
für die Jugendbundesliga der neuen Saison 2013/2014 mit Platz 6
qualifiziert.
Zwischenergebnisse der Vorrundenspiele um die Deutsche
Meisterschaft mit bayerischer Beteiligung:
Weibliche A-Jugend - Vorrundengruppe D
1. Spieltag, Leipzig
HC Leipzig - TSV Bayer Leverkusen 24:26 (13:11)
HC Leipzig - HC Erlangen 34:14 (17:5)
2. Spieltag, Leverkusen
TSV Bayer Leverkusen - HC Erlangen 35:15 (17:8)
TSV Bayer Leverkusen - HC Leipzig 29:22 (11:10)
Tabelle: 1. TSV Bayer Leverkusen 90:61, 6:0, 2. HC Leipzig 80:69, 2:4, 3.
HC Erlangen 29:69, 0:4
3. Spieltag, Karl-Heinz-Hiersemann Halle, Schillerstraße 58, 91054
Erlangen
Samstag, 25. Mai 2013, 14.30 Uhr: HC Erlangen - HC Leipzig
Sonntag, 26. Mai 2013, 13.30 Uhr: HC Erlangen - TSV Bayer Leverkusen
Weibliche B-Jugend - Vorrundengruppe D
1. Spieltag, Ismaning
TSV Ismaning - Thüringer HC 17:26 (6:13)
TSV Ismaning - HSG Blomberg-Lippe 20:16 (11:7)
2. Spieltag, Erfurt
Thüringer HC - HSG Blomberg-Lippe 26:17 (14:8)
Thüringer HC - TSV Ismaning 27:17 (12:8)
Tabelle: 1. Thüringer HC 79:51, 6:0, 2. TSV Ismaning 54:69, 2:4, 3. HSG
Blomberg-Lippe 33:46, 0:4
3. Spieltag, Schulzentrum neue Halle, Ulmenallee, 32825 Blomberg
Samstag, 25. Mai 2013, 15.00 Uhr: HSG Blomberg-Lippe - TSV Ismaning
Sonntag, 26. Mai 2013, 14.00 Uhr: HSG Blomberg-Lippe - Thüringer HC
Männliche B-Jugend - Vorrundengruppe D
1. Spieltag, Lemgo
HSG Handball Lemgo - TVG Junioren Akademie 36:29 (18:14)
HSG Handball Lemgo - SC Magdeburg 22:24 (8:10)
02.01.2014 12:46
6 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
2. Spieltag, Sporthalle Großwallstadt, Niedernberger Straße 2, 63868
Großwallstadt
Samstag, 11. Mai 2013, 18.00 Uhr: TVG Junioren Akademie - SC
Magdeburg
Sonntag, 12. Mai 2013, 16.00 Uhr: TVG Junioren Akademie - HSG
Handball Lemgo
3. Spieltag, Herrmann-Gieseler-Sporthalle, Klaus-Miesner-Platz 2, 39108
Magdeburg
Samstag, 25. Mai 2013, 17.00 Uhr: SC Magdeburg - HSG Handball Lemgo
Sonntag, 26. Mai 2013, 15.00 Uhr: SC Magdeburg - TVG Junioren
Akademie
nach oben
05 BHV-Talente gehören deutschlandweit zur Spitze / Oberhaching wird DHB-Stützpunkt
Je 3 Länderpokalendrunden hintereinander erreicht!
In der aktuellen Rankingliste des Länderpokals schneidet der BHV so gut
wie nie zuvor ab: In der 3-Jahres-Wertung belegt der BHV im männlichen
Bereich unter 20 Landesverbänden den 2. Platz knapp hinter Württemberg
und punktgleich mit Baden. Die weiblichen BHV-Nachwuchsteams
kommen auf den 3. Rang hinter Baden und Brandenburg. Als Gruppenkopf
werden den BHV-Teams für den Länderpokal 2014 schlechter platzierte
Landesverbände zugelost. Auch bei der 1. DHB-Sichtung gewannen die
w98er unter 10 Landesauswahlen. 4 BHV- Kader wurden für die
DHB-Lehrgänge nominiert.
In allen DHB- Nationalteams sind BHV-Kader vertreten. Bei den letzten
Beurteilungen durch die DHB-Trainer wird dem BHV eine sehr positive
Entwicklung im Sinne der DHB-Rahmentrainingskonzeption bescheinigt.
Unsere Talente sind gut ausgebildet und begehrt. Sie gehen auch außerhalb
Bayerns ihren Weg : u.a. Andreas Schröder (Neuhausen) in der HBL, die
Spieß-Brüder und Jannik Kohlbacher wurden Jugend-Europameister. BHVJugendnationalkader wechseln inzwischen nach Dormagen, zu den Füchsen
Berlin oder im weiblichen Bereich nach Leipzig, dem Thüringer HC oder
Blomberg Lippe, zuletzt Saskia Putzke.
Für die rasante sportliche Entwicklung ist die tolle Arbeit der Vereins-,
Bezirks- und BHV-Trainer in den verschiedenen Förderstufen grundlegend.
Im männlichen Bereich ist auch die Kooperation mit den TVG-Junioren
förderlich.
Allen Beteiligten gebührt Dank für ihren Einsatz. Gleichzeitig motiviert
diese erfolgreiche Entwicklung, strukturelle Verbesserungen umzusetzen. In
den neuen Landesleistungszentren werden ab September 2013 die
bisherigen Trainingsumfänge der BHV-Kader verdoppelt, ebenso wie im
Perspektivkadertraining unserer Bezirke.
DHB-Stützpunkt Oberhaching
Nachdem aus Südbayern eine Reihe von BHV-Kadern den Sprung in die
DHB-Kader geschafft haben, hat sich der DHB entschlossen, neben
Großwallstadt (männlich) auch im weiblichen Bereich in der Sportschule
Oberhaching einen offiziellen Stützpunkt einzurichten. Verantwortlich sind
Landestrainer Christoph Kolodziej, Florian Bamberger und Athletiktrainer
02.01.2014 12:46
7 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Michael Scheler-Eckstein. Inhalte sind Langhantelübungen und spezielles
Technik- und Taktiktraining in Absprache mit DHB-Jugendbundestrainer
Frank Hamann. Auch DHB-Sportmanager Heiner Brand will sich bald
persönlich ein Bild machen.
nach oben
06 Nachbericht 8-Bezirke-Turnier 2013 / Vereinsjugendpreis
Ostbayern und Unterfranken gewinnen 8-Bezirke-Turnier 2013
Das 8 Bezirke-Turnier war insgesamt wieder ein gelungenes Event. Die
Ausrichter, unterstützt von den BHV-Jugendsprechern, boten wieder tolle
Bedingungen. Besonders am Finaltag gab es viele Zuschauer und auch das
Regional-TV ging auf Sendung (Link zum Beitrag von TV Aktuell). Bei
den Mädchen setzte sich Ostbayern im Finale mit 14:11 Toren gegen
Oberbayern durch. Bei den Jungen gewann Unterfranken gegen Ostbayern
mit 17:14 Treffern. Die dritten Plätze belegten Schwaben (Mädchen) und
Altbayern (Jungen). Alle Ergebnisse vom Samstag (pdf-Datei) und vom
Sonntag (pdf-Datei).
Im männlichen Bereich konnten einige neue Kader auf sich aufmerksam
machen. Das spielerische und individuelle Niveau hat sich im Laufe der
letzten Jahre wahrnehmbar gesteigert. Mit dem gesichteten Kader des
Jahrganges m97 erscheint eine erneute Endrundenteilnahme des Teams von
Dr. Klaus Watzinger und Ingo Gömmel im DHB-Länderpokal durchaus
möglich.
Lukas Siegler, gerade vom DHB-Sichtungslehrgang zurückgekehrt, hat
nach DHB-Trainer Heiko Karrer einen guten Eindruck gemacht und kann
auf weitere Einladungen hoffen. Er wurde auch zum besten Turnierspieler
gewählt.
Allstarteam des 8BT m97 und jünger:
TW Fabian Schnabel – Alpenvorland
LA Sebastian Bauer – Schwaben
RL Luca Wenzel – Ostbayern
RM Manuel Riemschneider – Alpenvorland
RR Erik Hammer – Oberfranken
RA Max Horner – Schwaben
KS Marco Jonas – Ostbayern
Bester Torschütze: Erik Hammer - Oberfranken
Das 8-Bezirketurnier des weiblichen Jahrgangs 1998 war in diesem Jahr
sehr spannend. Viele enge Spielergebnisse und tolle Leistungen der
Bezirksmannschaften waren zu beobachten. Alle Mannschaften spielten
erfreulicher Weise größtenteils mit offensiven Deckungsformationen. Die
Angriffe waren meist geprägt durch individuelle Durchbrüche der jeweils
stärksten Spielerinnen. Sehr positiv wurde von den Beteiligten
aufgenommen, dass das 8-Bezirketurnier auch weiterhin in unveränderter
Form bestehen bleiben soll. Das Event in Neutraubling hat gezeigt, wie
wertvoll die Veranstaltung für die Spielerinnen ist. Und letztlich wirkte sich
das Turnier auch auf die neue BHV-Kaderliste aus, konnten doch durch
02.01.2014 12:46
8 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Kardos/Eck alleine sechs neue Spielerinnen neu nominiert werden.
Top-7 w98:
TW: Lisa Picherer, Oberbayern
LA: Johanna Weigel, Unterfranken
RL: Mia Zschocke, Unterfranken
RM: Helena Lettl, Oberbayern
RR: Franziska Peter, Ostbayern
RA: Lara Wittmann, Oberbayern
KS: Kathrin Klingl, Ostbayern
Beste Torschützin: Helena Lettl, Oberbayern
Beste TW: Carla Baumann, Mittelfranken
Beste Spielerin: Franziska Peter, Ostbayern
Erinnerung: Die Teilnahme am Vereinsjugendpreis, der erstmalig vom
BHV vergeben wird, ist noch bis zum 31. Mai 2013 möglich. Neben den
Geldpreisen und Gratis-Trainerausbildungsplätzen gibt es weitere attraktive
Preise zu gewinnen. U.a. stellen der FC Bayern Eintrittskarten für die
Erlebniswelt sowie der ESV Regensburg, HCD Gröbenzell und der TV
Grosswallstadt Eintrittskarten zur Verfügung.
Gesucht werden Vereine mit besonderer überfachlicher Jugendarbeit im
Bayerischen Handball-Verband. Dabei sind nicht die Leistungen in der
Meisterschaft relevant bzw. ausschlaggebend. Vielmehr entscheidend ist die
Wahrnehmung der sozialen Verantwortung eines Vereins für seine
jugendlichen Mitglieder. Weitere Infos sind auf der BHV-Homepage zu
finden.
nach oben
07 Terminhinweise und Kurzmeldungen
1. Ergebnisse vom JTFO-Bundesfinale in Berlin
Die bayerischen Handballteams erreichten folgende Platzierungen:
Wettkampf II – Jungen
Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach: 5. Platz
Wettkampf II - Mädchen
Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Oberasbach: 15. Platz
Wettkampf III/1 - Jungen
Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach: 4. Platz
Wettkampf III/1 - Mädchen
Gymnasium Münchberg: 14. Platz
2. GOALCHA-Workshops
Nachdem die Teilnehmer von dem GOALCHA Street Handball - Workshop
in 2012 mehr als begeistert waren und die Nachfrage nach einer
Wiederholung dieser Veranstaltung sehr groß ist, ist es dem BHV gelungen,
den Initiator von GOALCHA, Ole Bruun Andersen, wieder für einen Tag
nach Bayern zu holen.
Am Samstag, den 13. Juli 2013 findet in Nürnberg ab 10:00 Uhr der
GOALCHA Street Handball Coach-Workshop und ab 15:00 Uhr ein
Fortsetzungs-Workshop zum GOALCHA Street Handball Promotion
02.01.2014 12:46
9 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Instructor statt. Anmeldungen sind ab sofort über den
Veranstaltungskalender, Filter Typ: GOALCHA möglich.
3. Verabschiedung des SR-Gespanns Erhart/Geier
Am 27. April wurden in Freising Herbert Erhart und Klaus Geier von Ingrid
Schuhbauer, BHV-Vizepräsidentin Spielbetrieb, und dem VSA-Mitglied
Helmut Werner mit dem BHV-Bierkrug verabschiedet. Sie leiteten in
Freising die letzten Spiele auf Verbandsebene, da sie als Verbands-SR
zurückgetreten sind. Insbesondere Herbert Erhart, überall als "Heppo"
bekannt, war über 20 Jahre im Verbands-A-/ und B-Kader im Einsatz.
Zusätzlich ist Herbert Erhart im Bezirk Oberbayern als Spielleiter der
Frauen und im SR-Ausschuss tätig. Wir hoffen, dass beide ihre Erfahrungen
nun an die jüngere Generation weitergeben. Servus!
4. Amtliche Beschlüsse des Erweiterten DHB-Präsidiums
Das Erweiterte Präsidium des DHB beschließt neue Regelungen für den
Einsatz von Spielerinnen in Mannschaften der weiblichen Bundesliga der
A-Jugend. Eine Erläuterung zu den geänderten Paragraphen 22 und 55 SpO
finden Sie hier.
Das EP hat folgende Änderungen der IHF-Regeln für den Bereich des
DHB und seiner Verbände beschlossen, die zum 01.07.2013 in Kraft treten:
a) In Regel 1:2 ist nach dem 1. Unterabsatz folgender Unterabsatz
einzufügen:
„Nur gültig für den Bereich des DHB:
Bei Spielen der weiblichen und männlichen Jugend (8 bis 10 Jahre) sind die
Tore im Lichten 1,60 m hoch.“
b) In Regel 3:2 ist der letzte Spiegelstrich-Unterabsatz zu streichen und
folgender Unterabsatz einzufügen:
„- Nur gültig für den Bereich des DHB:
• 50-52 cm und 290-330 g (IHF-Größe 1) für weibliche Jugend (10 bis14
Jahre) und männliche Jugend (10 bis 12Jahre).“
• 48 cm und 290 g (IHF-Größe 0) für weibliche und männliche Jugend (8
bis 10 Jahre).“
02.01.2014 12:46
10 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
5. Saisonplanung 2013/14
Die Anleitung, wie die Mannschafts- und Schiedsrichtermeldung ab der
neuen Saison auf allen Ebenen funktioniert, wurde an alle nuLiga-Nutzer
automatisch versendet. Der Meldezeitraum kann von Bezirk zu Bezirk bzw.
zum Verband abweichen. Der Jugendspielbetrieb und die entsprechende
Nachmeldungen für die unteren Ligen bleiben grundsätzlich unverändert im
Bereich "Meldung " unter "Quali 2013" bis 10.06.2013 geöffnet.
Musterrahmenspielpläne = Rasterspielplan für 14er, 12er und
10er-Staffelstärke - analog dem Vorjahr sind auf der BHV-Homepage
eingestellt. Bei 13er, 11er, 9er und 8er-Staffelstärken findet jeweils der
nächst höhere Rasterplan Berücksichtigung. Hiermit sollte eine
Hallenplanung möglich sein.
Die Spielpläne für die Bayern-/Landesliga der Jugend weichen durch die
Auswahlmaßnahmen und die festen Termine zur Dt. Jugendmeisterschaft
hiervon in der Regel ab. Separate Informationen dazu folgen.
Zum Rahmenspielplan 2013/14...
6. U 21-Länderspiele am 21./22. Juni in Roding und SulzbachRosenberg
Am 21. und 22. Juni 2013 finden zwei U 21-Länderspiele Deutschland
gegen Russland in Sulzbach-Rosenberg und in Roding statt.
nach oben
08 Handball
stars go school an vier bayerischen Schulen
"Mit Hand und Herz am Ball" lautet das Motto der Schul-AG in Ottobrunn.
Tobias Fehrenbach ist es zu verdanken, dass HANDBALL-STARS GO
SCHOOL (HSGS) in Ottobrunn Halt gemacht hat. Der Schüler hat mit
seiner Bewerbung das HSGS-Team inkl. Handball-Idol Markus Baur ans
Gymnasium Ottobrunn geholt. Ihm ist neben dem großartigen Erlebnis eins
wichtig: dass sich noch mehr Schülerinnen und Schüler für den
Handballsport begeistern. Das Gymnasium Ottobrunn bietet in diesem Jahr
zum ersten Mal eine Handball AG an. Dass es am Anfang noch nicht ganz
für Pokale und Medaillen reicht, ist der Lehrerin und Initiatorin Sandra
Schindlbeck bewusst. Sie versucht aber in erster Linie den Jugendlichen
den Spaß an diesem Sport zu vermitteln.
Mit großem Eifer absolvierte die Gruppe einen Handballtest, bei dem die
besten Schulen eine Reise gewinnen können. Bevor sich alle
Handballbegeisterten an 5 Handballstationen verteilen konnten,
beantwortete Weltmeister Markus Baur ausführlich alle Fragen. Der
sympathische DHB-Juniorentrainer schrieb viele Autogramme und stellte
sich den zahlreichen Zuschauern gerne für Fotos bereit. Unterstützt wurde
diese gelungene Aktion neben den Lehrern von Helfern des TSV
Ottobrunn, die sich bei Markus Baur mit einem großen Lebkuchenherz
bedankten.
02.01.2014 12:46
11 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Einen Tag vorher war Markus Baur im Rahmen der Handball stars go
school-Tour im Münchner Pestalozzi-Gymasium zu Gast. In der Schule, die
eigentlich einen musischen Schwerpunkt hat, kann nachmittags in sog.
Sportarbeitsgemeinschaften (SAGs) bis zu viermal pro Woche Handball
gespielt werden. Dieses Angebot wird von den Schülerinnen und Schülern
sehr gut angenommen, so dass sich an manchen Tagen bis zu 50 Sportler
zusammenfinden. Initiator und „Vater“ der Handballbegeisterung ist Detlef
Veit mit seinen Mitstreitern, u.a. Martin Wild vom TuS Fürstenfeldbruck.
Dass sich harte Arbeit und Training lohnen, haben seine Handballer/innen
auch schon erfahren. Die Mädchen der Jahrgänge 2000 und jünger wurden
Bezirksmeister.
„Wir haben leider nicht viele Vereinsspieler, aber dass wir es trotzdem
geschafft haben, uns gegen Mannschaften die fast komplett aus Spielern
bestehen, die im Verein aktiv sind, macht mich besonders stolz.“, erzählt
der engagierte Mathe- und Sportlehrer. Um diese Entwicklung weiter zu
fördern, suchte er professionelle Unterstützung. Daher kam Markus Baur
im Rahmen der Handball stars go school-Tour nach München.
Der Weltmeister von 2007 bereitet gerade als Trainer die deutsche
02.01.2014 12:46
12 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
Juniorenmannschaft auf die im Juli anstehende Weltmeisterschaft in
Bosnien-Herzegowina vor. Trotzdem hat er sich gerne die Zeit genommen,
die jungen Talente aus München zu begutachten und zu trainieren. Die
Schülerinnen und Schüler im Alter von 11-13 Jahren nahmen die
Abwechslung dankend an. Auch BHV-Präsident Gerd Tschochohei schaute
sich gemeinsam mit Schulleiterin Dr. Helga Schraud die Übungseinheit mit
Markus Baur an. Die Schulleiterin der Grund- und Mittelschule an der
Hochstraße stellt ihre Sporthalle den Handballern der Nachbarschule
regelmäßig zur Verfügung. Auch auf dem Schulhof sah man sofort, dass
Handball kein unbekanntes Terrain für viele ist. An den fünf Stationen
bildeten sich schnell Trauben. Jeder wollte seinen Vorgänger übertrumpfen.
Aber nicht nur die jüngeren Schülerinnen und Schüler, sondern auch viele
angehende Abiturienten maßen ihre Wurfgeschwindigkeit.
Im Rahmen der diesjährigen Handball stars go school-Tour waren
außerdem Christian Schwarzer am Rhön-Gymnasium in Bad Neustadt und
Henning Fritz am Hardenberg-Gymnasium in Fürth zu Gast.
nach oben
09 Angebote der Sponsoren
1. Aktuelles von Hummel
02.01.2014 12:46
13 von 13
https://www.cms-bitforbit.com/newsletter_view.asp
2. BHV-Ballangebot von Molten und Sport Nanka
Exklusiv für alle Vereine des Bayerischen
Handball-Verbandes:
BHV-Ballangebot von Molten und Sport Nanka
Aktionszeitraum vom 13.05. - 31.08.2013
...zum Angebotsflyer.
Bestellung nur über die BHV-Geschäftsstelle!
Impressum
Herausgeber:
Bayerischer Handball-Verband e.V.
Georg-Brauchle-Ring 93
80992 München
Telefon (089) 15702-308/309
Telefax (089) 15702340
E-Mail: [email protected]
Präsident:
Gerd Tschochohei
Registergericht München: VR 4699
Umsatzsteuer-ID.: DE129513884
Redaktion:
Alexandra Dreher, BHV-Medienreferentin
Weitere Autoren dieser Ausgabe:
Christoph Kolodziej, BHV-Landestrainer
Steffi Placht, BHV-Trainerin
Attila Kardos, BHV-Trainer
nach oben
02.01.2014 12:46

Documentos relacionados