PDF, 3,2 MB - Gemeinde Sülzetal

Сomentários

Transcrição

PDF, 3,2 MB - Gemeinde Sülzetal
DER SÜLZE
ÜLZETALER
ÜLZE
7. Jahrgang/Nr. 89 · Informationen für das Sülzetal · 16. September 2015
Altenweddingen
Bahrendorf
Dodendorf
Langenweddingen
Osterweddingen
Schwaneberg
Stemmern
Sülldorf
Bauarbeiten
liegen im Plan
Wegen des grundhaften
Ausbaus der
Ortsdurchfahrt
Altenweddingen ist
die Bundesstraße 246a
hier derzeit für den
Fahrzeugverkehr gesperrt.
Die Fertigstellung des
ersten Abschnittes ist für
Ende November geplant.
Über die Wintermonate
soll der Verkehr rollen,
ehe 2016 die Arbeiten
weiter gehen.
Aus dem Inhalt
Notdienste
Seite
2
Begegnung beim Kaffee Seite 3
Amtliche Mitteilungen
Seite
4
25 Jahre LVA
Seite
5
ABC-Schützen eingeschult Seite 6
Polizei ist präsent
Geburtstage
Seite
Seite
7
11
Worte aus der Kirche Seite 12
Der Sülzetaler
Seite 2
Ärztebereitschaften
Für den Arztbereich Wanzleben,
zu dem auch die Gemeinde
Sülzetal gehört, kann über
die bundeseinheitliche ArztBereitschaftsnummer 116 117
der diensthabende Arzt erfragt
werden.
Die Bereitschaftsdienstzeiten
lauten wie folgt:
Montag, Dienstag und
Donnerstag:
von 19 bis 6.30 Uhr,
Mittwoch: 13 Uhr bis 6.30 Uhr;
Freitag von 13 bis 7 Uhr;
Am Wochenende und an den
Feiertagen:
Die Tagbereitschaft ist
Sonnabend wie Sonntag oder
am Feiertag von 7 bis 19 Uhr,
die Nachtbereitschaft von 19
bis 7 Uhr.
Notdienst-Zahnarzt
Der zahnärztliche Notdienst
an den Wochenende und
Feiertagen in den Altkreisen
Wanzleben und Oschersleben
ist seit dem 1. Januar 2014 neu
organisiert. Die Sprechzeiten
finden ab dem neuen Jahr
vormittags zwischen 10 und
12 Uhr und zusätzlich in den
Abendstunden zwischen 18
und 18.30 Uhr in den Praxen
der diensthabenden Zahnärzte
statt.
Künftig können die ZahnarztNotdienste im GeneralAnzeiger, in der Volkstimme
nachgelesen oder unter www.
zbd-boerdekreis.de abgerufen
werden.
Unter dieser Internetadresse
sind auch aktuelle Änderungen
nachzulesen!
In eigener Sache
Liebe Sülzetaler,
das nächste Amtsblatt „Der Sülzetaler“ erscheint am
21. Oktober 2015.
Leserbriefe, Veranstaltungshinweise und andere redaktionelle
Zuschriften können der Redaktion bis 16. Oktober 2015
per Fax unter (0391) 5999430
oder per E-Mail unter [email protected]
oder dem Redaktionsrat: Heike Aufzug (039205) 64652; Mandy
Kaiser (039205) 64610, Nico Grabowksi (039205) 64617, Renè
Kellner (039205) 64646 oder Verena Hauert (039205) 64621
zugesandt werden.
Vor allem die Vereine sind aufgerufen, Termine für Veranstaltungen bekanntzugeben.
Telefonisch nimmt die Redaktion Hinweise und Kritiken
unter (039 205) 249756 entgegen. Die Redaktion
Nr. 89 / 16. September 2015
Apothekennotdienst
15. September bis 17. September
Kloster-Apotheke
Bahnhofstraße 10
Hadmersleben
Telefon: (039408) 263
und
Löwen-Apotheke
Bahrendorfer Weg 24
Altenweddingen
Telefon: (039205) 21275
27. September bis 29. September
Arnika-Apotheke
Hospitalstraße 9a
Wanzleben
Telefon: (039209) 699660
und
Allertal-Apotheke
Wilhelmstraße 4
Eilsleben
Telefon: (039409) 933579
18. September bis 20. September
Apotheke Storchshöhe
Breitscheidstraße 28
Oschersleben
Telefon: (03949) 99621
und
Linden-Apotheke
Halberstädter Str. 45D
Langenweddingen
Telefon: (039205) 9200
30. September bis 2. Oktober
Rats-Apotheke
Große Gartenstraße 12
Wanzleben
Telefon: (039209) 42045
und
Falken-Apotheke
Rudolf-Breitscheid-Str. 36
Völpke
Telefon: (039402) 242
21. September bis 23. September
Adler-Apotheke
Steinweg 7
Hötensleben
Telefon: (039405) 333
und
3. Oktober bis 5. Oktober
Apotheke am Hackelberg
Hackelbergstraße 1
Oschersleben
Telefon: (03949) 94170
und
Adler-Apotheke
Ritterstraße 14
Egeln
Telefon: (039268) 2365
Adler-Apotheke
Friedensplatz 21
Seehausen
Telefon: (039407) 224
24. September bis 26. September
Rats-Apotheke
Dalldorfer Weg 22
Gröningen
Telefon: (039403) 4022
und
Adler-Apotheke
Breite Straße 1
Erxleben
Telefon: (039052) 220
6. Oktober bis 8. Oktober
Neue-Apotheke
Friedrichstraße 4
Oschersleben
Telefon: (03949) 2 235/4 864
und
Marggraf-Apotheke
Breitscheidstraße 7
Eilsleben
Telefon: (039 409) 363
und
Apotheke Westeregeln
Thälmannstraße 49
Westeregeln
Telefon: (039 268) 398151
9. Oktober bis 11. Oktober
Freikreuz-Apotheke
Kurze Straße 22
Kroppenstedt
Telefon: (039264) 241
und
Adler-Apotheke
Neuwegerslebener Straße 2
Hamersleben
Telefon: (039401) 224
12. Oktober bis 14. Oktober
Rats-Apotheke
Halberstädter Straße 102
Oschersleben
Telefon: (03949) 2 169
und
Sonnen-Apotheke
Ummendorfer Straße 8
Wefensleben,
Telefon: (039400) 2 089
15. Oktober bis 17. Oktober
Kloster-Apotheke
Bahnhofstraße 10
Hadmersleben
Telefon: (039408) 263
und
Löwen-Apotheke
Bahrendorfer Weg 24
Altenweddingen
Telefon: (039205) 21275
Der Bereitschaftsdienst in den
genannten Apotheken beginnt
um 8 Uhr und endet am anderen
Tag um 8 Uhr.
Termine +++ Termine +++ Termine +++ Termine +++ Termine
Altenweddingen
15 Uhr, Dschungelfest, Kita „Spatzennest“
Donnerstag, 17. September
Jeden Dienstag:
14 Uhr, Spielenachmittag der 13.30 Uhr, Sporthalle „Am Heßberg“, Gymnastikstunde für SenioVolkssolidarität, Gemeindesaal
ren
Sonntag, 20. September
13 Uhr, Abangeln, Alte Tonkuhle
Donnerstag, 24. September
Osterweddingen
14 Uhr, Spielenachmittag der
Volkssolidarität, Gemeindesaal
Samstag, 26. Oktober
Freitag, 16. Oktober
19.30 Uhr, Sternenwanderung, 9 Uhr, Arbeitseinsatz, Biotop
Samstag, 10. Oktober
Ferdinand-Döbbel-Haus
9 Uhr, Arbeitseinsatz, Kita „Villa
Immer montags
9.30 Uhr, „Tanzen ist Senioren- Kunterbunt“
Samstag, 17. Oktober
glück“ im Bethgesaal
9 Uhr, Arbeitseinsatz, Biotop
Jeden Dienstag:
Bahrendorf
10 Uhr, DRK-Altenpflegeheim „Rusches Hof“, Gymnastikstunde für
Sonntag, 27. September
Senioren
14 Uhr, Erntedankfest, Schlossge- 15 bis 17 Uhr, Sprechstunde der Relände
gionalbereichsbeamten, Polizei-Büro im Rathaus
Flotte Kugel geschoben
Dodendorf
Sülldorf
Donnerstag, 17. September
14 Uhr, Kaffeenachmittag der Samstag, 19. September
Volkssolidarität, Sports- und Ver- 12 Uhr, Herbst- und Trödelmarkt,
Gelände an der Festhalle
einsheim
Einmal dienstags jeden Monat:
Der Heimatverein lädt ab 15 Uhr in
Langenweddingen
die Vereinsräume zum Kaffeekränzchen
Freitag, 18. September
Änderungen vorbehalten
Senioren der Einheitsgemeinde Sülzetal haben sich jüngst zum 23. Bowlingturnier dieser Art
zusammengefunden. 20 Frauen und Männer gingen auf einer Anlage in Beyendorf/Sohlen
an den Start. „Das Durchschnittsalter unserer Spieler beträgt 70 Jahre“, sagte Margitta Falkenberg, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Osterweddingen, und Organisatorin des Turniers.
Zusammen würden die Turnierteilnehmer ein Lebensalter von 1475 Jahre in die Waagschale
werfen. Als älteste Teilnehmer ehrte die Turnierleiterin Inge (76) und Karl-Heinz Neutze (77)
aus Altenweddingen. Die Bowlingturniere für Senioren im Sülzetal werden zwei Mal im Jahr
veranstaltet. Das nächste Turnier soll am 7. April kommenden Jahres stattfinden.
Nr. 89 / 16. September 2015
Der Sülzetaler
Begegnung beim Kaffee
Deutsche und Rumänen sind sich näher gekommen
Altenweddingen. Bei Kaffee
und Kuchen sind sich bei einem
gemütlichen Nachmittag Deutsche und Rumänen in Altenweddingen näher gekommen. Fast 60
Menschen aus diesem osteuropäischen EU-Land leben seit mittlerweile zwei Jahren in der Einheitsgemeinde Sülzetal.
Altenweddingens Ortsbürgermeister Friedrich Rabe (Linke) und
Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD) kamen auf die Idee, bei
einem Kaffeenachmittag in einem
Hof der Karl-Liebknecht- Straße
alteingesessene Einwohner mit
Neu-Altenweddinger aus Rumänien zusammenzubringen. Die
Rumänen sind Bürger der Europäischen Union und dürfen sich in
den Mitgliedsstaaten ihren Wohnsitz frei wählen. Die Anzahl der seit
etwa zwei Jahren in Altenweddingen lebenden Rumänen hat sich
bis heute auf fast 60 Menschen
gesteigert. Die Erwachsenen mit
ihren Kindern gehören zu mehreren Familien, die sich in Häusern in
der Karl- Liebknecht-Straße eingemietet haben. Auf dem Innenhof
dieses Häuserkomplexes kam es zu
dem von den Bürgermeistern Rabe
und Methner angeregten Treff en.
Unterstützung bekamen sie von
Guido Heuer (CDU), Vorsitzender
des Sülzetal-Gemeinderates, und
den Landfrauen aus Altenweddingen, die für den Kuchen sorgten.
„Die Türen stehen offen für alle
Bürger, egal ob Alt- oder Neu-
Altenweddinger“, sagte SülzetalBürgermeister Jörg Methner zur
Begrüßung. Ein Dolmetscher übersetzte seine Worte ins Rumänische,
da die EU-Ausländer kein Deutsch
verstehen. Diesen Punkt griff Methner wiederum auf, in dem er die
Rumänen auff orderte, unbedingt
die deutsche Sprache zu erlernen.
Nur durch eine funktionierende
Kommunikation mit den alteingesessenen Altenweddingern sei
es möglich, die neuen Einwohner
erfolgreich in das Dorfl eben zu integrieren. Auf dem Lande lebe es
sich anders als in der Stadt, wo die
Einwohner in der Anonymität untergehen würden. In einem Dorf
wie Altenweddingen hingegen
schaue jeder auf den anderen.
Seite 3
Gemeindeverwaltung/sprechzeiten
Gemeinde Sülzetal
Postanschrift:
Alte Dorfstr. 26,
39171 Sülzetal
Telefon:
039205 - 646-0
Bahrendorf –
Dietrich Ebering
Geschw.-Scholl-Str. 8
Dienstag: 16.30 – 18.00 Uhr
039205 - 80024
Rathaus:
Bürgermeister, Hauptamt mit
dem SG-Soziales, Ordnungsamt mit Einwohnermeldeamt,
Standesamt und Gewerbeamt
Seitengebäude Hof:
Bauamt - mit Liegenschaften,
Ordnungsamt - Ordnungsangelegenheiten
Container:
SG Betriebshof, Finanzverwaltung mit Kasse und Steuerabteilung, Bauamt - Wohnungsverwaltung, Ordnungsamt Brandschutz / Gefahrhunde
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch
und Freitag geschlossen
Dienstag
09.00 – 12.00 Uhr,
13.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag
09.00 – 12.00 Uhr, 13.00 – 16.30 Uhr
Termine außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung
Sprechstunden
der Ortsbürgermeister:
Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (Mitte) begrüßte Deutsche und Rumänen zum Kaffeenachmittag in Altenweddingen. Ein Dolmetscher übersetzte.
40 Asylbewerber aufgenommen
Sülzetal. Wie Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD) mitteilt, hat die Einheitsgemeinde
Anfang der Woche 40 Asylbewerber aufgenommen werden. Der
Landkreis habe für jede Gemeinde eine Schlüsselzuweisung erar-
beitet, die die Anzahl der aufzunehmenden
Asylbewerber
regele.
„Ich bitte jeden um Verständnis und darum, sich einzubringen, auch wenn es gespaltene
Meinungen dazu gibt. Wir müs-
sen damit leben“, sagte Methner.
Die Asylbewerber sind im Rasthof
Körling an der Bundesstraße 81
in der Nähe von Schwaneberg
untergebracht. Der Landkreis
habe dafür die Zimmer in dem
Hotel angemietet.
Nüchterne Erntebilanz
Sülzetal. Der Herbst steht vor
der Tür und mit dem Ende des
Sommers hat auch die Getreideernte ihren Abschluss gefunden.
Der Geschäft sführer des Bauernverbandes Börde, Wolfgang
Köhler, zog jetzt Bilanz über das
Erntejahr 2015.
Die Getreideernte sei in der
Verbandsregion sehr unterschiedlich ausgefallen. „Die Unterschiede in der Bodengüte und
der Wasserversorgung machten
sich deutlich bei den Erträgen
bemerkbar“, so Wolfgang Köhler. Trotz der schwierigen Witterungsbedingungen infolge des
trockenen Frühjahrs waren die
Landwirte mit den Erträgen bei
Getreide und Raps zufrieden.
Der Kreisbauernverband hat in
sämtlichen Verwaltungsgemeinschaften Ernteermittlungen vorgenommen.
Überrascht waren die Bauern
über die guten Erträge bei der
Wintergerste, sagte Köhler. Die
Wintergerste könne den zum
Teil trockenen Boden noch am
besten nutzen. Im Durchschnitt
lag der Ertrag im Landkreis bei
rund 8400 Kilogramm pro Hektar. Und das auf einer Anbaufläche von insgesamt 9230 Hektar.
Etwas weniger Ertrag brachte
in diesem Jahr der Winterweizen, der als wichtigste Ackerbaukultur in der Verbandsregion auf
einer Fläche von immerhin
48.350 Hektar angebaut wird.
Hier wurden im Durchschnitt
7700 Kilogramm je Hektar geerntet. Bei Winterroggen wurde
auf 8520 Hektar 5400 Kilogramm pro Hektar erreicht. „In
den Roggenanbauregionen haben insbesondere unsere Milchviehhalter mit den desaströsen
Milchpreisen zu kämpfen“, erklärte Wolfgang Köhler. Die 18
740 Hektar, auf denen Winterraps angebaut worden ist,
brachten im Schnitt 4200 Kilogramm ein. Mit den Qualitäten
und dem Ölgehalt waren die
meisten Bauern zufrieden, stellte
der Geschäftsführer in seiner Bilanz fest.
„Lediglich beim Roggen konnte zum Teil keine Brotqualität erreicht werden“, bedauert er. Die
Getreidemärkte würden weiterhin unter großem Druck stehen.
„Dies liegt an den Rekordernten
des vergangenen Jahres und der
guten Versorgungslage“, so
Wolfgang Köhler.
Desweiteren bereitete eine
Feldmausplage den Landwirten
in einigen Regionen große Sorgen, was zu wirtschaftlichen
Schäden führte.
Altenweddingen –
Friedrich Rabe
Kantorberg 2
Dienstag: 15.00 – 18.00 Uhr
Tel. 039205 - 21328
Öffnungszeiten
Dodendorf –
Johannes Grohmann
Dorfstr. 3
Mittwoch: 17.00 – 18.30 Uhr
Tel. 0391 - 6224979
Langenweddingen –
Jutta Spurek
Jubelberg 1
Dienstag: 16.00 – 17.30 Uhr
Tel. 039205 - 21262
Osterweddingen –
Birgit Wasserthal
Alte Kirchstr. 20
Dienstag: 17.00 – 18.30 Uhr
Tel. 039205 - 694954
Schwaneberg –
Axel Spengler
Am Anger 4a
Dienstag: 16.00 – 18.00 Uhr
Tel. 039205 - 21288
Stemmern –
Sabine Hoppe
Im Winkel 10
alle 14 Tage (ungerade Woche)
Dienstag: 19.00 – 20.00 Uhr
Tel. 039205 - 41711
Sülldorf –
Sascha Ritter
Sülldorfer Mittelstr. 9
alle 14 Tage (gerade Woche)
Dienstag: 17.00 – 19.00 Uhr
Tel. 039205 - 21314
der
Bibliotheken
Bibliothek
Altenweddingen:
Bürgerbüro am Kantorberg;
Leitung: Gabriele Huth
Bibliothek Langenweddingen: Bürgerhaus Jubelberg;
Leitung: Guido Skirlo
Öffnungszeiten:
alle 14 Tage, immer in der geÖffnungszeiten:
raden Kalenderwoche, in den
1. und 3. Dienstag im Monat Wintermonaten von 15.30 bis
von 14.30 bis 17 Uhr;
17 Uhr;
Notfall-Telefonnummer Gemeinde
In dringenden Notfällen
ist die Gemeindeverwaltung
über
die Rufbereitschaftsnummer:
0170 5375324
zu erreichen.
Der Sülzetaler
Impressum
Herausgeber:
Gemeinde Sülzetal • Alte Dorfstraße 26 • 39171 Sülzetal
Redaktion:
Sebastian Seemann • Tel.: 03 92 05/24 97 56
Verbreitete Auflage:
5.000 Exemplare
Anzeigen:
Verantw.: Gabriele Hevekerl • Medien Service Mittelland GmbH
Tel.: 0 39 04/66 69 50 • Fax: 66 69 54
Druck:
Media Print Barleben GmbH • Verlagsstraße • 39179 Barleben
Der Sülzetaler
Seite 4
Nr. 89 / 16. September 2015
Amtliche Bekanntmachungen
Verfügung der Gemeinde Sülzetal über die Genehmigung
zum Offenhalten von Verkaufsstellen aus Anlass einer
„Halloweenparty” am 04. Oktober 2015
Aufgrund des § 7 Abs. 1 in Verbindung
mit § 7 Abs. 2 des Gesetzes über die
Ladenöffnungszeiten im Land Sachsen-Anhalt in der Fassung der Bekanntmachung vom 27.11.2006 (Gesetz- und
Verordnungsblatt für das Land Sachsen-Anhalt S. 527) erlässt der Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal folgende
Verfügung:
§ 1 Geltungsbereich
Der Geltungsbereich dieser Verfügung
erstreckt sich am 04. Oktober 2015 auf
das Gebiet des Einkaufmarktes „Ihr
Teppichfreund“ OT Altenweddingen,
Wanzlebener Chaussee 1 a in 39171
Sülzetal OT Altenweddingen.
§ 3 Beschäftigung von
Arbeitnehmern
Die Vorschrift des § 9 des Ladenöffnungszeitengesetzes in der Fassung
der Bekanntmachung vom 27.11.2006
(Gesetz- und Verordnungsblatt für das
Land Sachsen-Anhalt S. 527), die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes
vom 06.06.1994 (BGBl. I S. 1170), des
Jugendarbeitsschutzgesetzes
vom
12.04.1976 (BGBl. I S. 965), in der derzeit gültigen Fassung und des Mutterschutzgesetzes in der Neufassung vom
20.06.2002 (BGBl. I S. 2318) in der derzeit gültigen Fassung sind zu beachten.
Bei Dauerregen ist das Kehren aus technischen Gründen nicht möglich.
Die Termine verschieben sich alle um eine Woche nach hinten gegenGegen diese Verfügung kann innerhalb über der geplanten monatlichen Reinigung = reguläre Reinigungszeit
eines Monats nach Bekanntgabe Wider- 4. Freitag ist bei Reinigung im Oktober 5. Freitag usw. – es wird um
spruch bei der Gemeinde Sülzetal, Alte Beachtung gebeten.
Dorfstraße 26, 39171 Sülzetal OT Osterreguläre Reinigungszeit
im Oktober
weddingen schriftlich oder zur Nieder- Reinigungsgebiet
Gewerbegebiete
jeweils Mo. und Di.
05./06.; 12./13.;
schrift eingelegt werden.
19./20.; 26./27.
Altenweddingen
jeden 1. Mi. und Do.
07./08.
Bahrendorf
jeden 4. Freitag
30.
Dodendorf
jeden 4. Mi. und Do.
28./29.
Langenweddingen
jeden 2. Mi. und Do.
14./15.
Osterweddingen
jeden 3. Mi. und Do.
21./22.
Schwaneberg
jeden 1. Freitag
09.
Sülzetal, 12.01.2015
Stemmern
jeden 3. Freitag
23.
Sülldorf
jeden 2. Freitag
16.
„Gesund macht Schule“
Neues Projekt an der Grundschule Osterweddingen
unterstützte Gestaltung des Unterrichts und der Elternarbeit.
Schulleiterin Petra Meyer freut
sich schon auf die Zusammenarbeit.
„Als Lehrer sehen wir die Erziehung unserer Kinder als eine
gesamtgesellschaftliche Aufgabe
und wir möchten hier alle Lebensbereiche einfl ießen lassen. Durch
die enge Zusammenarbeit mit
Jens Fröhlich und der AOK schaff
en wir für unsere Schüler die beste
Grundlage für ein gesundes Leben und dies mit professioneller
Unterstützung“, so die Schulleiterin. „Wir haben es heute weniger
mit infektiösen Kinderkrankheiten
Nachfolgend werden Sie über die Termine der Straßenreinigung im Oktober 2015
informiert. Alle Einwohner werden gleichzeitig gebeten, während der genannten
Tage das Parken auf den Straßen sowie in den vorhandenen Parktaschen zu vermeiden, um diese ordnungsgemäß reinigen zu können.
Rechtsbehelfsbelehrung:
§ 4 Ordnungswidrigkeiten
Verstöße gegen die genannten Vor§ 2 Verkaufzeiten
schriften und Bestimmungen werden
Im Rahmen dieser Verfügung wird ge- als Ordnungswidrigkeit verfolgt.
nehmigt, dass der Einzelhandel im festgelegten Bereich am Sonntag, dem 04.
§ 5 In-Kraft-Treten
Oktober 2015 von 13.00 Uhr bis 18.00 Diese Verfügung tritt nach Ihrer Methner
Uhr öffnen darf.
Bürgermeister
Bekanntgabe in Kraft.
Osterweddingen.
In
der
Grundschule
Osterweddingen
wurde jüngst ein Vertrag im
Rahmen des Projektes „Gesund
macht Schule“ unterzeichnet,
welches eine Initiative der AOK
Sachsen-Anhalt in Kooperation
mit der Ärztekammer SachsenAnhalt ist. Schulleiterin Petra
Meyer, AOK-Präventionskoordinatorin Brigitte Meyer und der Pflegedienstleiter Jens Fröhlich aus
dem Altenpflegeheim „Rusches
Hof“ in Osterweddingen als Projektunterstützer setzten ihre Unterschrift unter den Vertrag.
Für drei Jahre übernehmen
nun Fachkräfte der AOK die Patenschaft für die Schule und
unterstützen die Lehrer bei gesundheitlichen Themen und bei
der Elterninformation darüber.
Unterrichtseinsätze und der Besuch einer Arztpraxis oder Klinik
sollen nach individueller Absprache auch angeboten werden. Mit
einer medizinischen Grundausbildung ausgestattet, wird Jens
Fröhlich ebenso eine Patenschaft
für die Grundschule in Osterweddingen übernehmen.
„Dieses Projekt intensiviert die
Zusammenarbeit von Schule,
Schülern, Ärzten und Eltern im
Bereich der Kindergesundheit. So
werden Kinder sehr frühzeitig zu
gesundheitsbewusstem Verhalten motiviert, und das auf kindgerechte Art und Weise“, erläutert
Brigitte Meyer von der AOK.
Im Rahmen des Projektes geht
es zum Beispiel um die Förderung
eines gesundheitsbewussten Ernährungs- und Bewegungsverhaltens in Schule, Elternhaus und
Freizeit, die Stärkung der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung,
den Ausbau einer gesundheitsförderlichen Lernund Arbeitsatmosphäre und eine von Ärzten
Termine für die Straßenreinigung Oktober 2015
zu tun als vielmehr mit chronischen und psychosomatischen
Erkrankungen.
Beispielsweise
allergische Reaktionen, Essstörungen, Suchtverhalten, Gewalttätigkeit, Übergewicht oder auch
Herz-Kreislaufproblemen.
Hier
möchten wir gemeinsam mit allen Beteiligten ansetzen“, erklärt
Brigitte Meyer. Die AOK und die
Ärztekammer stellen für das Projekt Unterrichtsmaterialien zur
Verfügung. Elternabende sowie
von der AOK organisierte Fortbildungen für Lehrer gehören ebenfalls zu diesem Angebot, wobei
der Schwerpunkt von der Schule
selbst gewählt werden kann.
Rufbereitschaft der Mitarbeiter der
Gemeinde Sülzetal außerhalb der Dienstzeit
In besonderen Situationen – z. B. ein Wasserrohrbruch in einem Mietshaus
oder ein herrenlos herumlaufender Hund usw. - wissen unsere Bürger oft
nicht, wohin sie sich außerhalb der Dienstzeit der Gemeinde Sülzetal
wenden können. Für diese Zeiten ist innerhalb der Verwaltung eine Rufbereitschaft eingerichtet.
Für die Rufbereitschaft gilt ab sofort die einheitliche Rufnummer
 0170/5375324. Alle Einwohner werden um Beachtung gebeten.
Gewässerschau des
Unterhaltungsverbandes „Untere Bode“
Der Unterhaltungsverband „Untere Bode“ führt die diesjährige Gewässerschau
zum nachfolgend benannten Termin durch.
Termin:
Donnerstag, 24.09.2015, 9.00 Uhr
Treffpunkt: Wanzleben, Parkplatz am Gymnasium / Busbahnhof
Betroffen sind hiervon die Gemarkung Schwaneberg und ein kleiner Teil der
Gemarkung Altenweddingen.
Die Grabenbereiche werden abgelaufen, die An- und Abfahrt ist selbst abzusichern.
Radwanderung durch die
herbstliche Natur
Altenweddingen. Der Altenweddinger Heimatverein plant
für den 18. Oktober eine Fahrradtour mit dem Ziel, die Burg in
Egeln zu besichtigen. Treffpunkt
ist um 13 Uhr an der Gaststätte
„Rosengarten“.
Zu dieser ruhigen Tour, bei der
man die herbstliche Laubfärbung geniessen kann, sind alle
interessierten
Fahrradbesitzer
aus Altenweddingen und Umgebung - egal welchen Alters herzlich eingeladen. Jeder Teil-
nehmer sollte eine finanzielle
Reserve von mindestens 15 Euro
für notwendige Ausgaben einplanen. Um die Veranstaltung
besser koordinieren zu können,
bittet der Heimatverein um eine
Voranmeldung bis zum 14. Oktober bei Bernd Jende unter Telefon 20688 oder schriftlich beim
Vereinssitz im Kantorberg 10.
Bei ungünstiger Witterung
wird die
Veranstaltung am
Sonntag, 25. Oktober, nachgeholt.
Bürste sorgt für Aufregung
AOK-Präventionskoordinatorin Brigitte Meyer, Projektunterstützer Jens Fröhlich und Schulleiterin Petra Meyer (von links)
bei der Vertragsunterzeichnung im Rahmen des Projektes
„Gesund macht Schule“ in der Grundschule Osterweddingen.
Altenweddingen. Eine Bürste
in einem Abwasserrohr hat in
der Altenweddinger Kirchstraße
einen Großeinsatz des Trinkund Abwasserverbandes Börde
Oschersleben ausgelöst. Die
Bürste war auf einem noch unbekannten Weg in das Kanalsystem gelangt und verstopfte es.
Experten rückten an, um die Verstopfung zu beseitigen. Trotz
mehrstündiger
Bemühungen
gelang es den TAV-Leuten nicht,
mit Hochdruck und Wasserstrahl
die Verstopfung im Abwasserkanal zu lösen. Der TAV musste extra eine Baufirma beauftragen,
die das Teil der Leitung heraus
sägen und erneuern musste.
„Unser Kanal ist kein Abfalleimer“, ärgerte sich Vinny Zielske,
TAV-Geschäftsführerinn.
Nr. 89 / 16. September 2015
Der Sülzetaler
Seite 5
Erfolgreich im Sülzetal
Landmaschinen Vertrieb Altenweddingen GmbH blickt auf 25 Jahre zurück
Altenweddingen. „Bei LVA
sind die Feiern am besten!“: Mit
dieser Kundenaussage wurden
am 1. September die Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen
Jubiläums der Landmaschinen
Vertrieb Altenweddingen GmbH
(LVA) eingeläutet. Der gesellschaftsführende Geschäftsführer
Thomas Breyer sowie der weitere
Geschäftsführer Ronny Kudwin
nahmen für das Unternehmen
zahlreiche Glückwünsche entgegen.
Bereits am Nachmittag luden
LVA und der John Deere Junior
Club zu einem Kinderfest ein, dass
mehr als 200 junge Gäste erleben
wollten. Am Abend bot sich den
1300 geladenen Gästen eine abwechslungsreiche Jubiläumsveranstaltung mit vielen Programmhöhepunkten. Anja Petzold vom
MDR Fernsehen interviewte in
einer Gesprächsrunde Eberhard
Knobbe
(Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft
Harsleben), Dr. Olaf Turß, (Geschäftsführer John Deere Vertrieb
Deutschland) sowie Katrin Budde
(Fraktionsvorsitzende der SPD) zu
verschiedenen Themen rund um
Landwirtschaft und Landtechnik.
Der 1. FC Magdeburg grüßte
seinen Werbepartner LVA durch
den Besuch von drei Spie-lern des
aktuellen Drittligakaders. Silvio
Bankert, Niklas Brandt und Sven
Reimann berich-teten viel Interessantes vom derzeitigen Saisonverlauf.
Anschließend bedankte sich der
Mukoviszidose-Verein für die zahlreich eingegangenen Spenden.
Eine beindruckende Darbietung
der Sandkünstlerin Irina Bilenka
rundete das Programm ab.
Höhepunkt war das Konzert
der Musikgruppe Keimzeit, die
neben ihrem allseits bekannten
Hit „Kling Klang“ aktuelle Lieder
sowie ältere Stücke zum Besten
gaben.
Mit großem Interesse wurden
die wichtigsten Meilensteine der
25jährigen Firmengeschichte, die
in Form einer Ausstellung präsentiert wurden, von den Gästen verfolgt. Seit der Firmengründung
1990 ist LVA stetig und solide
gewachsen. Angefangen mit 4
Mitarbeitern hat sich die Firma zu
einer aufstrebenden, nicht mehr
wegzudenkenden GmbH in der
Magdeburger Börde entwickelt.
Heute zählt der Betrieb bereits
165 Mitarbeiter. Darunter befinden sich aktuell 27 Azubis.
Zum Vertriebsnetz zählen neben drei Filialen noch acht Gebiets- und Servicehändler sowie
der Fachbetrieb „Galatec“ für Rasen- und Grundstückspflegemaschinen. Eine neue Filiale in der
Altmark ist in Planung und wird
neben vielen weiteren Unternehmungen die Kontinuität des LVA
ermöglichen.
Seit Jahren bereits zu den größten John Deere Händler in Europa
zählend, widmet sich LVA ganz-
heitlich der Landtechnik. Dazu
gehören Landmaschinen in aller
Art und Vielfalt, Agrar Management Systemlösungen und nicht
zuletzt die individuelle, auf den
Kunden abgestimmte Betreuung
und der Service. Mit der zunehmenden Technisierung im Bereich der Landwirtschaft ist im
Rahmen der Kundenbetreuung
auch die Weiterbildung für landwirtschaftliche Betriebe stärker in
den Fokus gerückt und wird mit
dem in 2014 neu entstandenen
LVA-Schulungszentrum sowie seinen qualifizierten Schulungsleitern fortschrittlich umgesetzt.
Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern, deren Einsatzfreude, Kreativität und Individualität „im Gepäck“ wird sich das Unternehmen
auch zukünftig weiterentwickeln
um ihr Servicenetz auszubauen
und damit ihr Bild eines qualitativen, langfristigen Unternehmenskonzeptes im Herzen der Börde
weiter zeichnen.
1.500 Gäste erlebten einen ereignisreichen Tag bei den Feierlichkeiten aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Unternehmens in Altenweddingen.
Erntedankfest vor dem Schloss
Bahrendorf. Ein großes Erntedankfest findet am Sonntag,
27. September, auf dem Bahrendorfer Schlossgelände statt.
Die Vorbereitungen
sind in vollem Gange.
Das Erntedankfest
bietet unter
anderem
Kutschfahrten im Dorf,
eine Kleintierschau
mit Verkauf,
die Ausstellung alter Landmaschinen und Geräte, eine
Dreschvorführung unter Einbeziehung der Gäste, Spaßmobil
und Hüpfburg für Kinder und
einen plattdeutschen Vorlesewettbewerb. Für das leibliche
Wohl wird mit einem Schwein
am Spieß sowie dem Grillen von regionalen
Bratwürsten
und Fleisch
gesorgt. Außerdem wird
Kuchen und
handwerklich
hergestelltes
Kugeleis angeboten.
Der herbstliche
Sternenhimmel
Altenweddingen. Es ist wieder soweit: Am Freitag, 16. Oktober, lädt der Altenweddinger
Heimatverein alle interessierten
Sülzetaler zur Beobachtung des
herbstlichen
Sternenhimmels
ein. Start ist am Ferdinand-Döb-
bel-Haus (Kantorberg 10) um
19.30 Uhr. Das Mitbringen einer
Taschenlampe sowie eines Fernglases ist empfehlenswert. Sollten Wolken die Sicht verdindern,
wird die Veranstaltung auf Freitag, 30. Oktober, verschoben.
Seite 6
Der Sülzetaler
63 ABC-Schützen eingeschult
Nr. 89 / 16. September 2015
„Traum zu glauben“
Einschulungsfeier in der Festhalle Altenweddingen
63 Mädchen und Jungen sind in den Grundschulen der Einheitsgemeinde Sülzetal eingeschult wurden. In Osterweddingen startete der Umzug an der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“, in Langenweddingen an der Kita „Spatzennest“ und in
Altenweddingen an der Festhalle. Zuvor waren die Erstklässler
bei Programmen aus ihrer Kindergartenzeit verabschiedet
worden.
Altenweddingen. 25 Kinderherzen schlugen am Samstag, 29.
August, in den Ortschaften Altenweddingen, Bahrendorf, Schwaneberg und Stemmern schneller.
Endlich war die Zeit des Wartens
vorbei und der große Tag der
Einschulung war erreicht. Festlich
gekleidet traten die Mädchen und
Jungen den Weg in die Festhalle
an, in der die Einschulungsfeier
stattfand.
Nach einigen einführenden
Worten durch die Schulleiterin
Ute Ellert begrüßten die Kinder
der Theatergruppe unter Leitung
von Anita Lichtenberg, den Chorkindern unter Ines Gstöttenmayr
und der Tanz-AG unter Birgit Göbel die jüngsten Schülerinnen und
Schüler der Grundschule Altenweddingen und Ihren Eltern und
Großeltern. Die Theatergruppe
führte das Theaterstück „Traum zu
glauben“ auf und zeigten so den
jüngsten Schülerinnen und Schülern spielerisch, wieviel Spaß die
Schule machen kann. Hier träumte
ein „zukünftiges Schulkind“ über
einen großen Tornister, aus dem
die „Trolle“ heraustraten und dem
träumenden Schulkind viele Fragen beantworten konnten.
Mit Unterstützung von Schulleiterin Ute Ellert holte dann Milan
Stange die Klassenlehrerin Ines
Kolley nach vorn, damit diese die
jüngsten Schulkinder zur Schule
führen konnte.
Mit der akustischen Untermalung der Sülldorfer Schalmeienkapelle ging es dann - abgesichert
durch unsere Polizeibeamten aus
Osterweddingen und der Freiwilligen Feuerwehr Altenwedddigen
zum Schulgelände, wo die Erwachsenen dann auf dem Schulhof warten mussten, während
die Schülerinnen und Schüler im
Klassenraum ihren Platz in Besitz
nahmen und gemeinsam mit ihrer
Lehrerin Ines Kolley die ersten Eindrücke von der Schule sammelten.
Nach diesen ersten Minuten bekamen die Kinder auf dem Schulhof ihre Schultüte und die Eltern
fanden die Gelegenheit, ihr stolzes
Schulkind mit ein paar Fotos zu
verewigen.
Währenddessen boten mehrere
Eltern aus den 2. Klassen - unterstützt durch den Förderverein der
Grundschule - den wartenden
Eltern und Großeltern neben Kaffee und alkoholfreien Getränken
auch ein Gläschen Sekt an, um die
Wartezeit bei herrlichem Sonnenschein zu verkürzen.
Dieser nette Brauch wird von
den Eltern gern angenommen und
lädt zusätzlich zu einem Gespräch
mit den Nachbarn auf dem Schulhof ein.
Nicht nur die Schülerinnen und
Schüler, sondern auch die Eltern
sollen sich bei und in der Schule
wohlfühlen und sich konstruktiv
einbringen. Hinzu kommt, dass
viele Dinge im Schulalltag ohne die
Unterstützung des Fördervereins
und der Eltern nicht mehr möglich
ist und sich sowohl das Lehrerkollegium als auch der Förderverein
über aktive Unterstützung zum
Wohle der Kinder freuen.
Ein herzlicher Dank geht an die
Eltern der 2. Klassen, welche die
Durchführung dieser Einschulungsfeier unterstützt haben.
Bernd Obermeyer
Gespannt verfolgten die „Neuen“ die Aufführung der Thatergruppe der Grundschule Altenweddingen.
Verband feiert Jubiläum
Sülzetal. Der Feuerwehrverband Börde e.V. veranstaltet am
19. September anlässlich seines
25-jährigen Bestehens einen
Feuerwehrtag. Ab 16 Uhr beginnt auf dem Rathausvorplatz
in Oschersleben eine Schau mit
alter und neuer Einsatztechnik
von Feuerwehr, THW, Polizei
und Rettungsdienst. Ein Sternmarsch durch die Bodestadt ist
ebenfalls geplant. Drei Umzüge
werden von verschiedenen Stellen aus in Richtung Rathausplatz
marschieren.
Dort angekommen wird ein
musikalisches
Abendkonzert
durchgeführt. Alle Interessierten
Bürger sind herzlich eingeladen
das freudige Ereignis mit dem
Feuerwehrverband Börde e.V. zu
feiern.
Fahrt in den Harz
Altenweddingen. Der Heimatverein Altenweddingen veranstaltet am kommenden Samstag,
19.
September,
eine
Vereinsfahrt. Sie führt in den Miniatur- und Bürgerpark nach
Wernigerode im Harz. Im Parkrestaurant wollen die Teilnehmer
ihr Mittagessen einnehmen. Am
Nachmittag steht der Besuch der
Klostergartenanlage in Blankenburg auf dem Programm. Abfahrt zur Vereinsfahrt des Heimatvereins ist um 9.30 Uhr von
der Bushaltestelle am NP-Markt.
Interessierte Mitglieder des Heimatvereins und Bürger des Ortes können sich bei Elisabeth
Bethge, Telefon 039205/20940,
für die Fahrt anmelden.
Nr. 89 / 16. September 2015
Der Sülzetaler
Seite 7
LANGENWEDDINGEN
Zeit, Danke zu sagen
Holger Stahlknecht probierte einen Arbeitsplatz der Regionalbereichsbeamten in ihrem Osterweddinger Büro aus.
Polizei ist präsent
Innenminister schaute sich im Osterweddinger Rathaus um
Osterweddingen. Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und
Sport Sachsen-Anhalts, hat jüngst
die Einheitsgemeinde Sülzetal besucht. Der CDU-Politiker aus Wellen war im Rahmen seiner Sommertour im Land unterwegs.
Den Weg von seinem Wohnort
nach Osterweddingen hat Innenminister Holger Stahlknecht dann
doch in seinem Dienstwagen zurückgelegt. „Von Pretzien aus werde ich aber nach Plötzky mit dem
Rad fahren“, sagte Stahlknecht, der
im Rahmen seiner Sommertour im
Land unterwegs war. In der Einheitsgemeinde war Osterweddingen das Ziel des Innenministers. In
einem Seitenbereich des Rathauses
Osterweddingen schaute sich der
Innenminister das Büro der Regionalbereichsbeamten der Polizei an,
das Ende Oktober vergangenen
Jahres eröffnet wurde.
Als Regionalbereichsbeamte der
Polizei versehen dort Volkmar Pfeil
und René Heinert ihren Dienst.
Jörg Methner (SPD), Bürgermeister der Einheitsgemeinde Sülzetal,
hatte zuvor Innenminister Holger
Stahlknecht begrüßt. Nach der Besichtigung des Büros der Regionalbereichsbeamten lud Methner den
Ressortchef mit seiner Begleitung
zu einer Gesprächsrunde mit den
Amtsleitern der Gemeindeverwaltung ein. Später kam noch Guido
Heuer (CDU), Vorsitzender des
Gemeinderates des Sülzetals und
Chef des Finanzausschusses, dazu.
Methner freute sich, dass sich
Stahlknecht die Zeit genommen
habe, um während seiner Sommertour durch Sachsen-Anhalt
auch das Sülzetal zu besuchen.
Gegenüber dem Innenminister
bedauerte Methner den nicht optimalen Zustand der Verwaltungsgebäude am Dienstsitz in Osterweddingen. So sei die Finanzverwaltung auf noch unbestimmte
Zeit in Bürocontainern auf dem
Hof des Rathauses untergebracht,
weil sie ihre vorherigen Räume
in einem Nebentrakt der Grundschule Osterweddingen verlassen
musste. Die Räume wurden für
den Ausbau des Hortes und der
Grundschule benötigt. Langfristig, sagte Methner, müsse sich die
Gemeinde Gedanken über einen
Umbau des Rathauses oder einen
Neubau machen. Was angesichts
der angespannten Lage nicht einfach sei. Die Gemeinde habe zwar
Steuereinnahmen in Höhe von 4,6
Millionen Euro, müsse jedoch eine Kreisumlage von 3,3 Millionen
Euro an den Landkreis Börde und
900 000 Euro an das Land innerhalb des Finanzausgleichsgesetzes
zahlen.
Methner regte an, dass das Land
den Kommunen mehr finanzielle Unterstützung geben müsse.
Schließlich sei es nicht allein die
Einheitsgemeinde Sülzetal, die
unter der Ausgabenlast zu leiden
habe. Die schlechte Finanzlage des
Sülzetals bestätigte Gemeinderatsvorsitzender Guido Heuer. Wie er
sagte, habe der Landkreis Börde als
übergeordnete Behörde der Einheitsgemeinde Sülzetal den Haushalt für dieses Jahr nicht genehmigt. „Wir müssen jetzt unbedingt
unsere Hausaufgaben machen“,
forderte Heuer als Vorsitzender
des Finanzausschusses des Gemeinderates seine Amtskollegen
und die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung auf. Dabei sei es auch
nötig, sagte Heuer, „heilige Kühe
zu schlachten“, so wie er es bereits
seit Jahren gefordert habe.
Nach der Ansicht von Heuer
müsse bei den Personalkosten
der Gemeindeverwaltung gespart
werden, da dieses der größte Ausgabeposten im Haushalt sei. „Der
Gemeinderat beschließt zwar darüber, aber die Einsparvorschläge
müssen zuerst aus der Gemeindeverwaltung kommen“, forderte
er. Auch verteidigte Heuer den
Plan des Gemeinderates, gemein-
deeigene Immobilien verkaufen
zu wollen. Die Kommune habe
es hinlänglich bewiesen, dass sie
Wohnungswirtschaft nicht könne. Deshalb müsse sie sich diesen
Ballast vom Hals schaffen. Die Gemeinde Sülzetal nehme 277 000
Euro an Mieten ein und müsse 247
000 Euro an Kosten für die Bewirtschaftung der Wohnungen aufbringen. Hinzu komme ein Investitionsstau an den kommunalen
Gebäuden, der im siebenstelligen
Euro-Bereich liege.
Nicht zu vergessen die Kosten,
die durch den Kita-Streik und womöglich höhere Tarifabschlüsse
für die Erzieherinnen auf die Kommune für ihre Kindertagesstätten
zukommen würden. „Das Finanzausgleichsgesetz muss reformiert
werden, es muss mehr Geld ins
System“, sagte Innenminister Holger Stahlknecht zu den Kommunalfinanzen. Es gebe immer mehr
Kommunen wie die Stadt Oberharz, die sich von ihren eigenen
Einnahmen nicht mehr refinanzieren könne.
Auch die gestiegene Polizeipräsenz auf den Straßen der Einheitsgemeinde Sülzetal spielte beim
Gespräch mit Innenminister Holger Stahlknecht eine Rolle. „Die
Regionalbereichsbeamten sind eine sehr gute Sache, auch werden
die beiden Polizeibeamten von der
Bevölkerung sehr gut angenommen“, schätzte Bürgermeister Jörg
Methner ein. Wichtig sei aus seiner
Sicht, dass die Polizei vor Ort bei
ihrer Streifentätigkeit auch in den
Abendstunden und bei Veranstaltungen in den Ortschaften Flagge
zeige.
Die Regionalbereichsbeamten
sind in ihrem Büro im Osterweddinger Rathaus immer dienstags in
der Zeit von 15 bis 17 Uhr für die
Bevölkerung zu sprechen. Telefonisch sind die Beamten unter der
Telefonnummer (039 205) 646 68
zu erreichen.
Mit einem Frühschoppen hat der Förderverein des Freibades Langenweddingen am 30. August die Badesaison
dieses Jahres beendet. Etwa 9.500 Besucher wurden in
diesem Jahr im Bad begrüßt. „Wir sind in der Pflicht,
unser Freibad auch im kommenden Jahr wieder zu eröff nen“, sagte Langenweddingens Ortsbürgermeisterin
Jutta Spurek (Linke). Auch wenn die Einheitsgemeinde
Sülzetal mit einem nicht genehmigten Haushalt in einer
sehr schwierigen finanziellen Lage sei, sagte sie in Richtung von Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD), der
wie etwa 400 andere Sülzetaler den Frühschoppen zum
Abschluss der Badesaison besuchte. Das „Abbaden“ wurde auch genutzt um Danke zu sagen. Christian Bütow
(Foto links), erster stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins des Freibades Langenweddingen, und Klaus
Jacobs (rechts), zweiter Stellvertreter des Vorsitzenden
des Fördervereins, bedankten sich bei den ehrenamtlichen Helfern, die die Badesaison in Langenweddingen
ermöglichten.
Der Sülzetaler
Seite 8
Nr. 89 / 16. September 2015
Mit Händen und Füßen
Langenweddingen. Zahlreiche Besucher kamen Ende August in die Kirche St. Georg in
Langenweddingen zum Orgelkonzert „Mit Händen und mit Füßen“. Passend in barocker Kulisse
erlebten die Gäste ein Konzert
mit vierhändiger und vierfüßiger
Orgelmusik, die als Duo-Darbietung eine Besonderheit darstellt.
Ausführende waren Friedburg
Unger aus dem Sülzetal und Kantor Werner Jankowski aus
Oschersleben, geeint im Orgelduo “Doppelt klingt besser“. So
konnten sich die Zuhörer in die
Welt der vielfachen Orgelklänge
entführen lassen und genossen
diese innig berührende vierhändige und vierfüßige Orgelmusik
an der bezaubernden Orgel in St.
Georg.
Party mit Dschungel
Langenweddingen. In der
Langenweddinger Kindertagesstätte „Spatzennest“ wird am
kommenden Freitag, 18. September, von 15 Uhr an das große Dschungelfest gefeiert.
Dazu wird der bekannte Kin-
derunterhalter Andy Trillhase
mit
seinem
Dschungelprogramm erwartet.
Kita-Leiterin Conny Eisenkolb
lädt zum Dschungelfest alle Eltern, Verwandten und interesMit einem Schild fragen die Sülzetaler, wo ihr Steg geblieben ist. Der Neubau des Stegs kostet
sierte Einwohner ein.
fast 13 000 Euro.
Hoffen auf Unterstützung
Sülldorfer brauchen noch 1.000 Euro für den neuen Steg
Sülldorf. Sülldorf fehlen noch
etwa 1000 Euro, um den neuen
Steg über die Sülze zu bauen.
Ortsbürgermeister Sascha Ritter
startet ein letzten Spendenaufruf.
Zwei riesige Betonquader, am
Ufer des leise dahinplätschernden Baches abgelegt, wecken die
Aufmerksamkeit der Betrachter.
Diese tonnenschweren Objekte
werden Teil des neuen Sülzesteges und als Fundamente für die
Brückenkonstruktion dienen. Eine einfache, dennoch wirkungsvolle Bauweise, die aufwändige
Arbeiten am Fundamentgrund
überflüssig macht. „So können
wir etwas Geld einsparen“, erklärte Sascha Ritter, parteiloser
Sülldorfer Ortsbürgermeister.
Die Gesamtbaukosten werden
etwa 12.500 Euro betragen. Der
künftige Sülzesteg wird in Metallbauweise entstehen und mit
Holzbohlen beplankt. Noch fehlen etwa 1000 Euro, sagte der
Ortsbürgermeister. Er wolle mit
einer Flugblattaktion im Dorf die
letzten finanziellen Reserven mobilisieren. Im Vorfeld hatte Ritter
gemeinsam mit dem Kultur- und
Heimatverein eine gemeinnützige Spendenaktion ins Leben
gerufen, um den Sülzesteg in eigener Regie wieder aufzubauen
– auch im Interesse der Erhaltung
des historischen Ortskerns.
Der ehemalige, fast 100 Jahre
alte Steg war auf Grund wachsender Unfallgefahr im November vergangenen Jahres abgerissen worden. Sülldorfs Ortsbürgermeister hatte sich bereits
im vergangenen Jahr im Auftrag
der Dorfbewohner der Angelegenheit angenommen und auch
das Gespräch mit Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD)
gesucht.
Aufgrund der angespannten
Haushaltssituation wurde schnell
deutlich, dass die Gemeinde nicht
in der Lage sein würde, die Finanzierung eines neuen Steges zu
übernehmen. Jörg Methner sagte aber seine Bereitschaft zu, als
Schirmherr für die Initiative zum
Wiederaufb au des Sülzestegs aktiv zu werden. „Ich habe der Bitte
des Kultur- und Heimatvereins
sowie des Ortsbürgermeisters Sascha Ritter gern entsprochen und
meine Unterstützung hinsichtlich
dieses Projektes zugesagt“, erzählte Methner.
Inzwischen sei eine respektable
Summe zusammengekommen,
bemerkte Ritter. „Unser Spendenaufruf ist auf vielversprechende
Resonanz gestoßen. Wir möchten
uns bei allen Spendern und Förderern bedanken, die uns bislang
bei dem gemeinnützigen Projekt
unterstützt haben“, lobte Sascha
Ritter deren Engagement. Ein
paar Prozentpunkte würden aber
noch fehlen, um die Baukosten
Eins zu Eins decken zu können.
Daher werben die beteiligten Interessenvertreter weiterhin um
Förderer, bis das Projekt gelingt.
Tausende Lichter erstrahlen
Mit dem Lichterfest hat der Heimatverein „De Bahrndorper“
in Bahrendorf am letzten August-Wochenende seine Veranstaltungen für dieses Jahr beendet. Rund um den Dorfteich
sorgten tausende Lichter für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Das Fest startete mit einem Fackelumzug.
Nr. 89 / 16. September 2015
Der Sülzetaler
Elektronische Ergebnisse
Schützenverein „Börde“ feierte 25. Geburtstag / Schießanlage modernisiert
Langenweddingen. Der Schützenverein „Börde“ Langenweddingen hat am zurückliegenden
Samstag seinen 25. Geburtstag
gefeiert. Ein passendes Geschenk
gab es auch: Die Schützen konnten eine modernisierte Schießanlage in Betrieb nehmen.
Bei der Festveranstaltung wurde auch eine 250 Seiten starke
Vereinschronik vorgestellt. Außerdem präsentierte der Verein eine
restaurierte Königsscheibe aus
dem Jahr 1927. Sie gilt als historischer Beleg für den Beginn des
Schützenwesens in dem Bördedorf. Rechtzeitig vor ihrem Jubiläum haben die Schützen auf ihrem
Schießstand am Spring ein ehrgeiziges Projekt umgesetzt: Die
Umstellung einiger Schießbahnen auf eine elektronische Treff
eranzeige. Auf der herkömmlichen Anlage, auf der die Scheiben mit Seilzügen gezogen werden, fand Ende Juni der zunächst
letzte Wettbewerb der Kreismeisterschaft im Schießen mit der
Sportpistole statt. „Danach haben die Bauarbeiten begonnen“,
berichtet Vorstandssprecher Prof.
Dr. Josef Kluba, der innerhalb des
Langenweddinger Schützenvereins für das Projekt verantwortlich
ist. Nach seinen Worten verarbeiteten die Mitglieder sechs Kubikmeter Beton, eineinhalb Tonnen
Stahl und verlegten 200 Meter
an Leitungen. Sie statteten vier
Bahnen der 25-Meter-Anlage für
Kurzwaffen, Pistolen und Revolver, mit einer elektronischen Treff
eranzeige aus. Drei der 50-Meter- Bahnen für Langwaffen sollen
noch auf das moderne Verfahren
zur Verfassung der Schießergeb-
Langenweddinger Schützen enthüllen die neue Schießanlage für Kurzwaffen. Die Erfassung
der Schießergebnisse erfolgt nun elektronisch.
nisse umgestellt werden. Die Kosten für die neue Anlage belaufen
sich nach Angaben von Prof. Dr.
Kluba auf etwas mehr als 25 000
Euro. Um diese Kosten aufzubringen, sei es dem Schützenverein
Langenweddingen
gelungen,
33 Sponsoren zu begeistern, die
Geld für das Projekt gaben.
Mit der elektronischen Trefferanzeige können die Schießer-
dem Plan steht das Streichen von
Gruppenräumen. Laut Förderverein werden jede Menge Helfer
benötigt. Diese möchten bitte
Pinsel und Rollen mitbringen, die
Farbe stellt die Einheitsgemeinde
Sülzetal zur Verfügung.
Samstag, 3. Oktober, 14 bis 17
Uhr. Bis Ende November ist die
Schau immer am 1. und 3. Mittwoch im Monat von 15 bis 17 Uhr
zur Besichtigung geöffnet.
Spielenachmittage
der Volkssolidarität
Altenweddingen. Der nächste
Kaffeenachmittag
der
Ortgruppe der Volkssolidarität
Altenweddingen findet am morgigen Donnerstag, 17. September, um 14 Uhr im Gemeindesaal statt. Die Senioren wollen
Dodendorf. Der erste Kaffeenachmittag nach der Sommerpause der Dodendorfer Ortsder
Volkssolidarität
gruppe
findet am morgigen Donnerstag, 17. September, statt. Los
geht es um 15 Uhr im Sport- und
Vereinsheim.
Osterweddingen. Die Angelfreunde der Ortsgruppe Osterweddingen planen in diesem
Jahr noch zwei Arbeitseinsätze.
Am 26. September und am 17.
Oktober steht jeweils eine dringende Gewässerreinigung und
eine Müllsammlung auf dem
Programmplan. Los geht es jeweils um 9 Uhr. Der Vorstand
bittet um zahlreiches Erscheinen. Arbeitsgeräte wie Harken,
Hacken, Besen, Spaten oder
auch Wathosen (soweit vorhanden) sind zwingend mitzubringen.
Ausstellung zur Einheit
Langenweddingen. Der Heimatverein “Die weddinger“ eröffnet seine neue Ausstellung
„Der Weg zur Deutschen Einheit“
im Vereinshaus (Langestr. 4) am
Kaffeenachmittag
im Vereinsheim
Einsatz am
Biotop
Arbeitseinsatz in der
„Villa Kunterbunt“
Osterweddingen. Der Förderverein der Osterweddinger Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“
veranstaltet am 10. Oktober, von
9 Uhr an einen Arbeitseinsatz
und lädt dazu interessierte Eltern
und Einwohner herzlich ein. Auf
Seite 9
Bingo spielen. Einen Spielenachmittag veranstaltet die
Volkssolidarität am Donnerstag,
24. September, um 14 Uhr im
Gemeindesaal. Zu beiden Veranstaltungen sind die Senioren
herzlich eingeladen.
gebnisse sofort nach dem vom
Schützen abgegebenen Schuss
auf einem Monitor über dem
Platz des Schützen angezeigt
werden. Dieses sei aus Sicht der
Schützen wichtig, um bei Wettbewerben noch Einfluss auf das
Schießverhalten zu nehmen. Etliche Anlagen, auf denen die Langenweddinger Schützen bei den
Wettbewerben auf Landesebene
teilnehmen, seien bereits mit elektronische Treff eranzeigen ausgestattet. Deshalb sei es wichtig,
dass die Schützen auch unter diesen Bedingungen trainieren würden, um im Wettkampf mithalten
zu können. Ebenso erhoffe sich
der Schützenverein durch den
Einsatz der modernen Technik,
mehr Jugendliche für den Schießsport begeistern zu können.
Abangeln an der
alten Tonkuhle
Altenweddingen. Das im Veranstaltungsplan des Anglervereins „Altenweddingen und Umgebung e.V.“ für den 19.
September geplante Abangeln
an der Tonkuhle wird auf Sonntag verlegt. Getroffen wird sich
dazu bereits um 13 Uhr, teilt der
Vorstand mit. Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen.
Seite 10
Der Sülzetaler
ALTENWEDDINGEN
Gemütliche Runde
Die Bewohner des Unseburger Weges in Altenweddingen, die „Kummersdorfer“ haben am 5. September zum
elften Mal ihr Straßenfest gefeiert. In der Straße wohnen
etwa 120 Menschen. Jürgen Albrecht, der hier seit 1962
wohnt, klärt über die Bedeutung des Namens auf. „Die
Häuser hier sind zwischen 1930 und 1940 entstanden.
Damals hatten die Menschen viel Kummer, um das nötige Baumaterial zu bekommen. Deshalb der Name ‚Kummersdorfer‘“, sagte Albrecht. Die Bezeichnung habe sich
über die Jahre gehalten und sei in Altenweddingen ein
fester Begriff für die Bewohner des Unseburger Weges.
Nr. 89 / 16. September 2015
Festliche Sause
Feuerwehr Langenweddingen begang ihren 130. Geburtstag
Langenweddingen. Die Freiwillige Feuerwehr Langenweddingen hat mit einem Festwochenende ihren 130. Geburtstag
begangen. Ortswehrleiter und
Feuerwehrfördervereinsvorsitzender Maik Schneemann und seine
Kameraden konnten dazu Anfang
September viele Gäste im Dorf begrüßen.
Das Fest begann am Freitag mit
einer Disko im Festzelt auf dem
Prödel. An der Spitze des Feuerwehrumzugs am Samstag durch
die Straßen Langenweddingens
marschierten neben Ortswehrleiter Maik Schneemann, Langenweddingens Ortsbürgermeisterin
Jutta Spurek (Linke), Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD),
Ordnungsamtsleiter Fred Fedder
und Gemeindewehrleiter Marco
Dahlke. Mit ihnen starteten Feuerwehren aus dem Sülzetal mit
Personal und Technik sowie etliche Einwohner auf den Weg zum
Festplatz. Für den richtigen Ton
beim Marsch sorgten die Musiker
der Schalmeienkapelle Groß Börnecke.
Auf dem Festplatz angekommen, war es an Maik Schneemann, das Fest zum 130. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr
Langenweddingen zu eröffnen.
Ein kurzzeitiger, kräftiger Regenschauer trieb die Feuerwehrleute
und ihre Gäste schnell ins Festzelt,
was der guten Stimmung jedoch
keinen Abbruch tat. Schneemann
bedachte Ehrengäste und Vertreter befreundeter Feuerwehren mit
Wimpeln, die an den Geburtstag
Neben den Kameraden der aktiven Langenweddinger Feuerwehr war beim Umzug vom Gerätehaus zum Festplatz auf dem
Prödel auch die mitgliederstarke Nachwuchsabteilung dabei.
der Wehr erinnern sollten.
Bürgermeister Jörg Methner bedankte sich in seiner Ansprache
bei den Langenweddinger Feuerwehrangehörigen für ihren ehrenamtlichen Einsatz beim Schutz
von Menschen und Sachwerten.
„Die Feuerwehr, die bei Bränden
und Gefahren ausrückt, ist das
Eine“, sagte Methner. Das Andere
sei die Feuerwehr, die das kulturelle Leben auf dem Lande aktiv mitgestalten würde. Die Langenweddinger seien ein kultureller Zuganker und immer zur Stelle, wenn
sie gebraucht würden. So wie die
Feuerwehr stets dem Freibad- Förderverein helfen würde, wenn es
darum gehe, die weitläufi ge Anlage für die Badesaison vorzubereiten. „Die Bevölkerung braucht
euch“, machte Methner auf den
besonderen Stellenwert der Wehr
in der Gemeinde aufmerksam.
„Den ehrenamtlichen Einsatz,
den ihr für die Menschen zeigt,
kann man nicht hoch genug einschätzen“, sagte Ortsbürgermeisterin Jutta Spurek zu den Angehörigen der Langenweddinger
Jubiläumsfeuerwehr und ihren
Geburtstagsgästen. Gemeindewehrleiter Marco Dahlke, der das
Kommando über alle Ortsfeuerwehren des Sülzetals führt, betonte die erfolgreiche Personalpolitik
der Langenweddinger Wehr. Die
Feuerwehr habe einen Generationswechsel vollzogen, obwohl es
traurig sei, wenn bewährte Kameraden wegen ihres Alters in die Ehrenabteilungen wechseln müssen.
Abends fand im Festzelt der Feuerwehrball statt.
Gemeindewehrleiter Marco Dahlke, Ortswehrleiter Maik Schneemann, Bürgermeister Jörg Methner, Verbandsvorsitzender Ulf Nohr und Vize-Gemeindewehrleiter Martin Kotter (von rechts)
beförderten Langenweddinger Feuerwehrangehörige.
Anträge online zu finden
Sülzetal. Wie die Gemeindeverwaltung des Sülzetals mitteilt,
stehen zur Erleichterung für die
Bürger jetzt Antragsformulare im
PDF-Format auf der Homepage
der Verwaltung im Internet zum
Herunterladen zur Verfügung.
Es handelt sich dabei um Anträge zur Baumfällung und Anträge
auf Sondernutzung, wie sie unter
anderem für das Aufstellen von
Containern im öffentlichen Raum
nötig sind.
Zu finden sind die Anträge auf
der Internetseite der Verwaltung
unter der Rubrik „Bürger/Dokumente“. „Bitte drucken Sie den
Vordruck aus, ergänzen alle erforderlichen Angaben und senden
diesen mit entsprechenden Anlagen an die Gemeinde Sülzetal,
Ordnungsamt, Alte Dorfstraße 26,
39171 Sülzetal, werfen ihn in den
Postkasten oder geben diesen persönlich ab“, teilt die Verwaltung
weiter mit. In den kommenden
Wochen wolle die Gemeindeverwaltung weitere Formulare auf
ihrer Internetseite veröff ntlichen.
Die Einheitsgemeinde Sülzetal
ist im Internet unter der Adresse
www.gemeinde-suelzetal.de zu
finden.
Nr. 89 / 16. September 2015
DER SÜLZETALER
Seite 11
WIR GRATULIEREN RECHT HERZLICH ZUM GEBURTSTAG
im OT Altenweddingen
im OT Bahrendorf
05.10. zum 73. Geburtstag
Herr Hoppe, Gerhard
08.10. zum 79. Geburtstag
Herr Thiele, Rudolf
07.10. zum 71. Geburtstag
Herr Michler, Arnold
16.10. zum 75. Geburtstag
Herr Trogandt, Harald
08.10. zum 90. Geburtstag
Frau Thiele, Ursula
18.10. zum 90. Geburtstag
Herr Bellstedt, Werner
09.10. zum 75. Geburtstag
Frau Freund, Eveline
23.10. zum 71. Geburtstag
Frau Wosylus, Christa
25.10. zum 72. Geburtstag
Frau Thiele, Karin
27.10. zum 76. Geburtstag
Frau Dressel, Ursula
07.10. zum 73. Geburtstag
Frau Köhler, Christel
15.10. zum 75. Geburtstag
Frau Teupel, Alrun
08.10. zum 79. Geburtstag
Herr Fricke, Dieter
16.10. zum 75. Geburtstag
Frau Kindler, Rosel
09.10. zum 79. Geburtstag
Frau Bauherr, Christa
26.10. zum 88. Geburtstag
Frau Hennebold, Edita
11.10. zum 70. Geburtstag
Herr Keller, Hans
26.10. zum 77. Geburtstag
Herr Lange, Werner
11.10. zum 72. Geburtstag
Herr Paschek, Gerhard
26.10. zum 71. Geburtstag
Frau Wengrzik, Marianne
15.10. zum 82. Geburtstag
Frau Hohmann, Eva
27.10. zum 90. Geburtstag
Herr Hamann, Gerhard
20.10. zum 72. Geburtstag
Herr Otto, Gerold
27.10. zum 83. Geburtstag
Herr Kreitz, Adolf
im OT Dodendorf
09.10. zum 88. Geburtstag
Frau Heyer, Erika
10.10. zum 75. Geburtstag
Frau Harzer, Rosemarie
10.10. zum 89. Geburtstag
Frau Kottler, Hedwig
10.10. zum 70. Geburtstag
Herr Mahrenholz, Peter-Christian
12.10. zum 77. Geburtstag
Herr Rödel, Friedrich-Karl
13.10. zum 74. Geburtstag
Herr Kälberlach, Kurt
15.10. zum 92. Geburtstag
Frau Meier, Hedwig
15.10. zum 75. Geburtstag
Frau Probst, Erika
15.10. zum 88. Geburtstag
Frau Zoll, Gisela
04.10. zum 79. Geburtstag
Frau Wöhle, Erna
28.10. zum 94. Geburtstag
Herr Ebert, Josef
14.10. zum 73. Geburtstag
Herr Fischenbeck, Ronald
30.10. zum 72. Geburtstag
Frau Bengsch, Barbara
14.10. zum 84. Geburtstag
Frau Freitag, Eva
31.10. zum 85. Geburtstag
Herr Pannicke, Otto
15.10. zum 80. Geburtstag
Herr Kipka, Günter
22.10. zum 76. Geburtstag
Frau Heinemann, Margarete
23.10. zum 75. Geburtstag
Herr Boese, Günter
23.10. zum 78. Geburtstag
Frau Heine, Christa
24.10. zum 77. Geburtstag
Herr Stoll, Werner
25.10. zum 75. Geburtstag
Frau Daubert, Maritta
26.10. zum 71. Geburtstag
Frau Seidel, Christine
31.10. zum 73. Geburtstag
Frau Gattermann, Doris
im OT Stemmern
17.10. zum 78. Geburtstag
Herr Herms, Karl
25.10. zum 88. Geburtstag
Frau Siegel, Waltraut
26.10. zum 93. Geburtstag
Herr Siegel, Joachim
im OT Sülldorf
03.10. zum 74. Geburtstag
Herr Menzel, Hans Dieter
05.10. zum 79. Geburtstag
Herr Pesel, Werner
22.10. zum 85. Geburtstag
Herr Blau, Harald
05.10. zum 71. Geburtstag
Herr Wiesner, Armin
23.10. zum 71. Geburtstag
Herr Schröter, Klaus-Dieter
24.10. zum 81. Geburtstag
Frau Maahs, Elfriede
25.10. zum 74. Geburtstag
Frau Fricke, Inge
25.10. zum 78. Geburtstag
Frau Wallstab, Dorothee
28.10. zum 74. Geburtstag
Frau Rumpf, Christa
29.10. zum 83. Geburtstag
Herr Darius, Franz-Joseph
16.10. zum 77. Geburtstag
Frau Kühnel, Hannelore
im OT Osterweddingen
17.10. zum 74. Geburtstag
Herr Stieler, Klaus
01.10. zum 75. Geburtstag
Frau Armgart, Helga
18.10. zum 71. Geburtstag
Herr Böhme, Wolfgang
01.10. zum 82. Geburtstag
Frau Höhndorf, Ruth
20.10. zum 92. Geburtstag
Frau Zimmermann, Anneliese
08.10. zum 79. Geburtstag
Frau Boeters, Rita
22.10. zum 77. Geburtstag
Herr Schega, Karl-Heinz
im OT Langenweddingen
08.10. zum 78. Geburtstag
Frau Hinz, Christa
24.10. zum 77. Geburtstag
Herr Köhn, Wolfgang
04.10. zum 77. Geburtstag
Herr Menzel, Heinz
10.10. zum 76. Geburtstag
Frau Rostkovius, Jutta
24.10. zum 83. Geburtstag
Frau Petters, Klara
04.10. zum 70. Geburtstag
Herr Weber, Gustav
12.10. zum 87. Geburtstag
Frau Scheibler, Olga
24.10. zum 76. Geburtstag
Frau Pingel, Rosemarie
06.10. zum 73. Geburtstag
Frau Lange, Heidrun
13.10. zum 79. Geburtstag
Herr Dittmar, Horst
28.10. zum 74. Geburtstag
Frau Engel, Hildegard
06.10. zum 71. Geburtstag
Herr Leuchte, Alfred
14.10. zum 77. Geburtstag
Herr Armgart, Jens
10.10. zum 85. Geburtstag
Frau Keller, Edith
im OT Schwaneberg
03.10. zum 72. Geburtstag
Herr Koch, Christian
08.10. zum 83. Geburtstag
Frau Braun, Edith
22.10. zum 80. Geburtstag
Frau Stoll, Ursula
27.10. zum 84. Geburtstag
Frau Reckert, Grete
31.10. zum 76. Geburtstag
Frau Schröder, Theresia
20.10. zum 81. Geburtstag
Frau Kroll, Maria
26.10. zum 77. Geburtstag
Herr Fleischer, Johannes
28.10. zum 71. Geburtstag
Herr Braumann, Friedrich
WIR GRATULIEREN ZUR
Gnadenhochzeit
27.10.15 .
Joachim und Waltraut Siegel
im OT Stemmern
Der Sülzetaler
Seite 12
Aus dem Kirchspiel im Sülzetal
„Du sollst Deinen Nächsten
lieben wie Dich selbst“.
3. Mose, 19,18
die Überschrift unserer Gedanken aus der Kirche, gilt als
einer der Kernsätze des Christentums. Umso mehr verwundert es, dass wir ihn schon im
Alten Testament, also in den
Heiligen Schriften der Juden
finden und dieser von Jesus
sozusagen wiederbelebt wird.
Es gibt Wahrheiten, die gehen
manchmal eben unter, im Alltagsgeschäft, wo sich doch
jeder selbst der Nächste sein
muss, um zu überleben, bzw.
den Lebensstandard zu erhalten, der einem lieb und wichtig
ist. Und dann gibt es ja noch
die Lebensbereiche, in die solche Sätze nun überhaupt nicht
passen, ebenso wie der Artikel
1 unseres Grundgesetzes: „Die
Würde des Menschen ist unantastbar“. Auf unsere Binnensituation mag die Nächstenliebe
und die Menschenwürde ja
noch anwendbar sein, deswegen werden die gescholten, die
die Vertreibung in Folge des
Krieges mit der Flüchtlingsbewegung heute gleich setzen:
„das kann man doch nicht
vergleichen, das waren doch
Deutsche“. Vielleicht kann
man es wirklich nicht vergleichen, vielleicht ist das, was im
Augenblick geschieht wirklich
unvergleichlich und daher gibt
es auch keine einfache Antworten auf diese komplexen Ereignisse: kein tumbes „Ausländer
raus“ Gebrülle, aber auch kein
Applaudieren, wenn die Mas-
sen kommen.
Ich hatte die letzten beiden
Wochen Urlaub und wie es
der Zufall wollte,
waren auch drei Tage England eingeplant. Von meinem
Urlaubsdomizil in
Holland ging es mit
der Fähre von Calais
aus nach Dover. Calais, vor den Toren
der Stadt gab es ein
Lager, das man gut
von der Autobahn
aus sehen konnte.
Selbstgebaute Unterkünfte mit Plastefolie einigermaßen regendicht
gemacht, Menschen aus aller
Herren Länder, saßen an Bahnlinien und Autobahnzubringern, die man durch Stacheldrahtzäune „geschützt“ hatte.
Polizeiposten überall verteilt.
Von einem Augenblick zum anderen von einem heilen Europa
in einem Land, wie wir es nur
aus Bildern aus der sog. 3. Welt
kannten. Ein Unterschied solches bisher nur medial wahrgenommen zu haben und plötzlich mittendrin. Einerseits Menschen, die hofften einen Weg
in das für sie gelobte Land England zu finden, andererseits,
Lokomotivführer und LKW-Fahrer, die befürchten mussten,
dass plötzlich Menschen auf
Schiene und Straße stehen, um
aufspringen zu können. Den
nächsten Lieben, Würde des
Menschen, schwer über diese
Dinge nachzudenken, wenn
man nur schnell weg möchte,
von einem solchen Ort. Und
gleichzeitig auch hier wieder
Ratlosigkeit, in den Gesichtern
derer die auf eine Fluchtmöglichkeit hoffen und
in den Gesichtern
der Polizisten.
Irgendwann
ist
man ganz froh, wieder nach Deutschland zurückkehren
zu können, wo alles
relativ geordnet erscheint. Trotzdem
auch hier die Aufgabe eine Lösung
dafür zu finden,
wofür es keine wirkliche Lösung gibt,
solange es Fluchtgründe für
Menschen gibt. Unser Versuch,
einen Beitrag für eine „Zwischenlösung“ zu schaffen: der
Kreiskirchenrat des Kirchenkreises Egeln hat beschlossen 1,5
Stellen für die Flüchtlingshilfe
in den Landkreisen Börde und
Salzlandkreis zu schaffen. Daneben werden wir unser Freizeiten- und Bildungshaus in
Wanzleben als Unterkunft zur
Verfügung stellen. Erste Hilfe
und ein Pflaster gegen eine
Wunde, die einer grundlegenden Therapie bedürfte, aber
immerhin besser als Nichtstun
und Stammtischparolen. Nächstenliebe, Würde des Menschen, es fängt bei uns an.
Herzliche Grüße
Ihr Pfarrer
Raimund Müller-Busse
P. S. Was ist eigentlich aus Griechenland geworden?
„Rund in Osterweddingen“
Volksfeststimmung herrschte beim 19. Rennen „Rund in Osterweddingen“. Ob Nachwuchsfahrer mit elf Jahren oder Teilnehmer in der Eliteklasse der Männer – sie alle stellten sich am dem
Starter. Sechs Rennfelder mit insgesamt 240 Starter aus ganz Deutschland rollten bis in den
frühen Abend über den Rennkurs. Die Frauen und Männer um Siegfried Kindler, Vorsitzender des veranstaltenden Radsportvereins Osterweddingen (RSV), und Trainer Andreas Kindler
sorgten wiederum für beste Bedingungen für Athleten, Betreuer und Zuschauer.
Nr. 89 / 16. September 2015
Herbstlicher Trödelmarkt
an der Festhalle
Sülldorf. Der Kultur- und Heimatverein Sülldorf veranstaltet
am kommenden Sonnabend, 19.
September, in der Zeit von 12 bis
17 Uhr auf dem Gelände der Festhalle einen „Herbst- und Trödelmarkt“. Der Aufbau der Stände
beginnt um 10.30 Uhr.
Die kleinen und großen Besu-
cher erwartet eine Führung
durch das lila leuchtende Tal sowie ein bunter Markt mit vielen
Überraschungen. Auch für das
leibliche Wohl wird gesorgt sein.
Der Eintritt ist frei. Bereits im vergangenen Jahr veranstaltete der
Verein einen Flohmarkt, nun folgt
die zweite Ausgabe.

Documentos relacionados