Innen August-September 2014.indd - Kirchenkreis Wittstock

Сomentários

Transcrição

Innen August-September 2014.indd - Kirchenkreis Wittstock
1
Inhalt
Worte zum Leben
Geburtstage in unseren Pfarrsprengeln
Termine
Veranstaltungen
Informatorisches
Gottesdienste
Kinderseite
Christenlehre und Konfirmanden
Aus der Regionalakademie
Sonstiges
Der Gemeindekirchenrat
Kollekte
Kreise in unserer Region
Freud und Leid in unserer Gemeinde
Impressum
2-3
4-8
9 - 10
11 - 13
14 - 15
16 - 21
22 - 23
24 - 26
27 - 31
32 - 33
34 - 36
37 - 38
39
40 - 41
42 - 44
2
Worte zum Leben
Ein Kreuzgang im Kloster Belem, Lissabon. Jahrhunderte alt. Tausende sind
hier gegangen. So auch ich in diesem Sommer. Haben sich in den Bann ziehen
lassen, die diese Gänge mit ihren angrenzenden Kirchen ausstrahlen. Sind zur
Kirche gegangen und wieder nach Hause. Manche waren froh und wohlgemut,
andere voll Trauer und Schmerz, wieder andere mit Hoffnung, der nächste
getrieben vom Zorn. Steine ertragen das unbewegt. Die Empfindungen von
uns Menschen berühren sie nicht. Dennoch: wenn sie erzählen könnten vom
Leben in diesen Mauern – was würden sie sagen? Ob Menschen anders vom
Gottesdienst kamen – anders als sie gekommen waren? Verändert, angerührt,
eben weil ihnen der lebendige Gott begegnet ist?
Ich wünsche mir, dass auch unsere Kirchen Orte sind, an denen Menschen verändert werden. Orte, an denen sie Stille und Ruhe finden. Orte, an denen sie
Worte hören, die ihnen zum Leben helfen. Orte, an denen sie Frieden spüren,
wie Gott ihn schenkt und Gemeinschaft erleben, wie der Geist sie wirkt. Orte,
an denen die Freiheit geatmet wird, die aus der Vergebungs-Zusage kommt.
Orte, an denen einer den anderen in aller Unterschiedlichkeit annehmen kann.
Denn was an solchen Orten geschieht, ist nicht Menschensache – ist Geschenk,
ist Gottes Werk.
‚Singt dem Herrn, alle Länder der Erde! Verkündet sein Heil von Tag zu Tag!‘
(1.Chronik 16,3)
‚Sei getrost und unverzagt, fürchte dich nicht und lass dich nicht erschrecken!‘
(1. Chronik 22,13b)
Worte zum Leben
3
Worte, die über den Monaten August und September stehen und uns aufrufen,
mit Lob und Dank auf den Lippen getrost unseren Lebensweg zu gehen – mit
Gott. Ich richte mich an ihm aus – weiß für mich, dass ich Gott brauche, um
mich ändern zu können. Ich fühle mich in so einem Kreuzgang verbunden
mit so vielen mit und vor mir. Bekomme wie von allein ein Gespür des ‚Guten Ganzen‘ – meine Umschreibung für die vier Buchstaben: Gott! - Gehe
verändert durch so einen Kreuzgang in meinen Alltag. Kann mich verändern
lassen; kann loslassen, was mich beschäftigt: Sorgen und Hoffnungen. Ängste
und Zorn. Kann mich loslassen mit allem, was ich sein will und manchmal
gar nicht bin. Da – da kann ich aufatmen. Kann auch dem, der mir fremd
ist oder dem ich mit Ablehnung gegenüberstehe, aus vollem Herzen Frieden
und Gottes Geleit wünschen.
Die Mauern des Kreuzgangs von Belem, Kirchenmauern, die Mauern unserer
Kirchen in der Gesamtkirchengemeinde – sie können erzählen. Sie sind mit
Gebeten und Empfindungen getränkt. Und sie atmen etwas von der Größe
und Dauer Gottes. Gut, dass es Orte gibt, die uns von dem erzählen, was Gott
tun kann – in und durch uns.
Suchen wir sie immer wieder auf!
Ihre Rose Möllhoff-Mylius
4
Geburtstage in unseren Pfarrsprengeln
„Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“
Geburtstage im Pfarrsprengel Protzen
Protzen
Christa Riethig
Monika Grashoff
Frieda Pelzer
Rudolf Mrosek
Ruth Krause
Martin Krause
Edith Pötsch
Günter Grube
Horst Grasshoff
Loni Aßmann
11.08.1929
12.08.1947
21.08.1930
24.08.1930
08.09.1934
13.09.1931
20.09.1942
22.09.1949
23.09.1946
24.09.1922
Stöffin
Irmgard Klemmer
Wäbersky
Wilhelm
Gisela Laude
09.08.1933
17.08.1930
28.09.1941
Walchow
Hildegard Rabsch
Klaus-Dieter Strieckert
Lucian Schulz
Ingeborg Drietchen
14.08.1936
12.09.1948
22.09.1939
26.09.1929
Matth. 28,20
Geburtstage in unseren Pfarrsprengeln
Geburtstage im Pfarrsprengel Radensleben
Radensleben
Ingeborg Engel
Regina Jachmann
Bertold Voß
Gertraud Fenger
Hildegard Zieroth
Adelheid Roschewski
Rita Block
Rudolf Jachmann
06.08.1931
10.08.1940
15.08.1939
20.08.1925
12.09.1937
15.09.1934
23.09.1948
28.09.1936
Karwe
Hans Muske
Kurt Gericke
Helga Kuschminder
Inge Hegemann
Regine Brunnemann
Johanna Krause
Walter Brunnemann
04.08.1927
12.08.1928
14.08.1940
17.08.1941
06.09.1939
15.09.1926
28.09.1936
Gnewikow
Karin Suchanek
Helga Heise
Ursula Mandel
25.08.1944
15.09.1942
24.09.1928
5
6
Geburtstage in unseren Pfarrsprengeln
Lichtenberg
Hilma Noritsch
Wilfried Nagel
Renate Schulz
Doris Nagel
Karl Grottke
07.08.1928
08.08.1943
16.08.1949
20.08.1942
06.09.1930
Nietwerder
Karin Ehrendreich
Dorothea Daase
Fritz Marilow
09.08.1947
31.08.1939
21.09.1940
Geburtstage im Pfarrsprengel Wustrau
Wustrau
Anita Höfler
Erika Smolibocki
Ursula Thiemann
Dieter Nachtigall
Hannelore Schulz
Ingrid Pape
Ilse Lausch
Wilfried Prüfer Erna Bünger
Regina Engelmann
06.08.1942
07.08.1948
14.08.1944
17.08.1936
22.08.1943
25.08.1947
02.09.1927
07.09.1941
08.09.1928
12.09.1939
Geburtstage in unseren Pfarrsprengeln
Gerhard Blumenau
Rudolf Minke
Brigitte Krüger
Hans Schwenger
Ingeborg Nachtigall
7
17.09.1934
21.09.1928
22.09.1936
23.09.1934
24.09.1935
Nachträglich gratulieren wir Joachim Gellhorn, der am 31.07. seinen 72. Geburtstag feierte.
Langen
Regina Bruse
Irmgard Krüger
Johannes Heise
Dorothea Wagner
Marga Kantowsky
Lotte Stellmacher
Gerti Bennewitz
Grete Pethke
Buskow
Erich Engelmann
Günter Bruder
25.08.1946
25.08.1923
26.08.1935
30.08.1939
09.09.1936
09.09.1933
14.09.1933
15.09.1935
27.08.1930
12.09.1925
8
Geburtstage in unseren Pfarrsprengeln
Auch allen nicht genannten Jubilaren Gottes Segen und viel
Gesundheit!
Segen für das Jahr
Möge die Zeit dich
mit ihren Geschenken beglücken:
mit den duftenden Blumen
des Frühjahrs,
der wärmenden Sonne
des Sommers,
der reichen Ernte
des Herbstes.
Der Winter aber schenkt dir
die Zeit der Stille für deine Seele.
9
Termine
Evangelischer Posaunenchor Protzen – Fehrbellin
Chorproben: montags18:00-19:00 Uhr jüngere Bläser
19:30-21:30 Uhr ältere Bläser
im Ev. Gemeindehaus Fehrbellin-Berliner Str. 81,16833 Fehrbellin
Kontakt: Malte Krüger, Dammkrug 2, 16818 Langen
Tel.: privat 033932 71469
Bläsertelefon: 033932 61982
Chor in Langen in der Winterkirche:
immer montags 11.08.und 25.08. sowie 15.09.und 29.09.2014
jeweils um 18:00 Uhr
Ausschüsse
Bauausschuss: 27.08.2014 und 24.09.2014 um 19:00 Uhr in Wustrau Haushaltsausschuss: nach Absprache
Friedhofsausschuss: 04.08.2014 Besichtigung Stahnsdorfer Friedhof
10
Termine
„Gute Laune Tänze“
Die „ Gute-Laune-Tänze“ im Gemeindehaus Wustrau sind eine Mischung
aus folkloristischen Tanzschritten und Choreografien zu bekannter PopMusik, die Freude an Bewegungen fördern und die Teilnehmer in eine
gute Stimmung versetzen. Schnuppern Sie rein, wir freuen uns über
jeden Interessierten.
Termine:
06.08.2014 und 18.08.2014
03.09.2014 und 15.09.2014
jeweils 17:00-18:00 Uhr
Veranstaltungen
11
„Christliche Meditation - Im Alltag das Leben vertiefen“
Nach einer Sommerpause werden wir unsere Meditationszusammenkünfte
wieder fortsetzen. Wenn Sie sich nach Entschleunigung in Ihrem Alltag sehnen,
sind Sie herzlich dazu eingeladen.
Die Veranstaltung findet am 25.09.2014 um 19:00 Uhr in der Kirche Wustrau
statt.
Goldene Konfirmation in Wustrau
Für die Kirchengemeinden Wustrau/Langen/Buskow findet die goldene Konfirmation am 10.August in Wustrau statt.
Der Festgottesdienst mit Abendmahl beginnt um 10:30 Uhr. Hierzu sind alle
recht herzlich eingeladen, insbesondere auch diejenigen,die bereits ihre diamantene Konfirmation und darüber hinaus feiern. Auch wenn Sie anderorts
konfirmiert wurden, könnnen Sie sich gerne hier noch mal segnen lassen.
Wenn Sie daran teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro an.
(Tel. 033925 70254)
Reisenachlese und -vorausschau
Der neue Termin für die Reisenachlese und -vorausschau ist der 6.8.2014.
Beginn 18:00 Uhr im Pfarrhaus Wustrau.
Hier erhalten Sie unter anderem nähere Informationen zu unserer bevorstehenden Mehrtagesfahrt.
Alle Interssierten sind dazu recht herzlich eingeladen.
12
Veranstaltungen
Tagesfahrt
Wie bereits im vorangegangenen Gemeindebrief informiert, führen wir
am19.08.2014 die Tagesfahrt der Kreise durch.
Es geht nach Plau am See. Hier erwartet uns neben einem gemeinsamen Mittagessen die Fahrt mit der Tschu-Tschu Bahn durch Plau bis zum Schiffsanleger.
Eine 1-stündige 3-Seen- Schifffahrt schließt sich an. Der Unkostenbeitrag beträgt
35,00 Euro.
Anmeldungen sind noch möglich. Melden Sie sich bitte im Pfarrbüro Wustrau
Tel. 033925 70254.
Abfahrtzeiten:
Protzen: 7:00 Uhr
Walchow: 7:05 Uhr
Buskow: 7:15 Uhr
Lichtenberg: 7:35 Uhr
Radensleben: 7:40 Uhr
Altfriesack 7:45 Uhr
Wustrau: 7:50 Uhr
Langen: 8:00 Uhr
Tauferinnerungsgottesdienst mit Schulanfängersegnung
Am 24.08.2014 um 11:00 Uhr feiern wir wieder unseren Tauferinnerungsgottesdienst diesmal verbunden mit der Segnung für Schulanfänger.
Hierzu sind alle recht herzlich eingeladen.
Im Anschluss an den Gottesdienst wollen wir bei einem Imbiss gemütlich
beisammen bleiben. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen.
Veranstaltungen
13
Wildschweinfest in Langen
Wie in den vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr das Wildschweinfest in Langen statt. Am 6. September um 12:00 Uhr wird dieses mit einem
Gottesdienst begonnen. Anschließend ist für Essen und Trinken gesorgt. In
bewährter Weise gibt es allerlei rund ums Schwein sowie den guten Kuchen.
Alles weitere entnehmen Sie bitte den gesonderten Aushängen.
Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen.
Zentrales Erntedankfest am 13. September in Buskow
Das zentrale Erntedankfest der der Neuruppiner Ortsteile findet in diesem Jahr
am 13. September in Buskow statt. Das Fest beginnt um 11:00 Uhr mit einem
Gottesdienst. Bitte beachten Sie die gesonderten Aushänge dazu.
Kirche Gnewikow
03.08.2014- offene Kirche von 14-16 Uhr mit Kaffee und Kuchen
16.08.2014- Im Rahmen des Wiesenfestes Ausstellung in der Kirche mit Bildern vom Landschaftsmaler Piepenburg
Um die Kirche findet ein Krativ-und Trödelamrkt statt.
31.08.2014-14:30 Uhr Konzert
Hilary O‘Neill singt mit Harfe und Humor
Vorbestellung: 03391 398609 Abendkasse: 15,00 €
07.09.2014- offene Kirche von 14-16 Uhr mit Kaffee und Kuchen
14.09.2014- Tag des offenen Denkmals Thema „Farbe“
Es werden Führungen durchgeführt. Es gibt Kaffee und Kuchen.
14
Informatorisches
„Wenn Ihr uns gerechte Preise zahlt, brauchen wir keine Almosen“
Dieser Satz, der Bischoff Romero aus El Salvador zugeschrieben wird, ist
klar und eindeutig! Leider sieht die Realität ganz anders aus: Bei uns sind
viele Konsumgüter erschwinglich oder sogar billig, weil die Menschen die sie
ernten oder herstellen, nur einen Hungerlohn dafür bekommen und unter
menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen leiden. Die Antwort darauf können keine Almosen sein! Hier geht es um Gerechtigkeit: gerechte Löhne und
gerechte Preise!
Schon 1975 gründete sich darum die erste deutsche Fairhandelsgesellschaft
GEPA. Ihre Gesellschafter waren der Ev. Entwicklungsdienst und Misereor
(katholisch). Es war und bleibt eine der großen kirchlichen Aufgaben sich für
Gerechtigkeit einzusetzen, besonders für die Ärmsten dieser Welt.
Es ist uns ein Herzensanliegen dieses Thema noch viel mehr in unsere Gemeinden zu tragen, zu informieren und dazu anzuregen sich mit den Fragen
von fairen und unfairen wirtschaftlichen Zusammenhängen zu beschäftigen,
auch wenn sie zunächst zu groß und komplex erscheinen.
Gerne unterstützen wir Sie dabei.
Und wir wollen bei uns im Kirchenkreis den Fairen Handel aktiv ausbauen.
Wir wollen Sie alle ermuntern sich selbst beim Einkaufen und den Einkäufen
in Ihrer Gemeinde an die Wichtigkeit von Fairness und Gerechtigkeit zu erinnern. Waren der GEPA erkennen Sie an diesem Zeichen:
Etwas weiter verbreitet ist das FAIRTRADE-Siegel. Es garantiert zumindest einen
Anteil an fair gehandelten Produkten von 50%, und Waren mit diesem Siegel
sind in verschiedenen Läden erhältlich.
Informatorisches
15
Ein breites Sortiment findet sich natürlich in den speziellenWeltläden
So einen gibt es beispielsweise in Kyritz und in Pritzwalk. Aber da das doch
ein ganz schönes Stück zu fahren ist, bieten wir allen Kirchengemeinden in
Zusammenarbeit mit dem Weltladen Kyritz an, bei ihren Gemeindefesten,
Adventsmärkten, vielleicht Konzerten oder sonstigen großen Veranstaltungen
einen Stand mit fair gehandelter Ware geliefert zu bekommen. Je nach Möglichkeit wird dann selbst verkauft, oder es kommt jemand und unterstützt beim
Verkaufen. Wir hoffen dass viele diese Möglichkeit nutzen. Und wir suchen
Menschen, die sich mit uns für den gerechteten Handel engagieren und/oder
ehrenamtlich bei solchen Verkaufsständen hin und wieder mitmachen möchten.
In beiden Fällen wenden Sie sich bitte an die ESTAgeschäftsstelle: Pfn. Christiane
Schulz: Tel: 03391/7759910 oder 01606701818 Mail: [email protected]
Wir hoffen und wünschen, dass sich dieser „Mobile Weltladen“ in unserem
Kirchenkreis ausbreitet und so Gerechtigkeit wächst.
Wir danken Brot für die Welt und den Kichengemeinden Neuruppin, ProWuRa
und Temnitz, sowie dem Kirchenkreis, die diese Arbeit durch Personalkosten
für Marion Duppel und Sachkosten ermöglichen.
Marion Duppel und Christiane Schulz
16
Gottesdienste
Gottesdienste in den einzelnen Gemeinden
August
„Singt dem Herrn,alle Länder der Erde! Verkündet sein Heil von Tag zu
Tag!“
1. Chronik 16,23
02. August
„Das ist der Herr, auf den wir hofften; lasst uns jubeln und fröhlich sein über sein
Heil.“ Jesaja 25,9
Karwe 13:00 Uhr
14:30 Uhr
Trauung von Axel Weller und
Juliane Koch
Trauung von S. Maaß
Pfrn. Möllhoff-Mylius
03. August 7. Sonntag nach Trinitatis
„So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen
und Gottes Hausgenossen.“
Epheser 2,19
Langen
Stöffin
09:00Uhr
10:30Uhr
Pfrn. Möllhoff-Mylius
Pfrn. Möllhoff-Mylius
17
Gottesdienste
10. August 8. Sonntag nach Trinitatis
„Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit
und Wahrheit.“
Epheser 5,8.9
Wustrau 10:30Uhr Goldene Konfirmation
Pfrn. Möllhoff-Mylius
16. August
„Ihr alle seid Kinder des Lichtes.“
1. Thess.5,5
Nietwerder 14:30 Uhr Themengottsdienst
Pfrn. Möllhoff-Mylius
Prädikantin Döring
17. August 9. Sonntag nach Trinitatis
„Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut
ist, von dem wird man umso mehr fordern.“
Lukas 12,48
Radensleben 10:00Uhr Pfrn. Möllhoff-Mylius
Protzen 14:00Uhr Taufe von Sascha Gabriel Wildt
Pfrn. Feuerstack
18
Gottesdienste
23. August
„Herr, mein Gott, groß sind deine Wunder und deine Gedanken, die du an uns beweisest; dir ist nichts gleich!“
Psalm 40,6
Karwe 14:00Uhr
Lichtenberg 14:00 Uhr
Trauung von
Viktor Mezger und Silke Wegener
Pfrn. Feuerstack
mit Taufe von Augustine Hesterberg
Pfrn. Möllhoff-Mylius
24. August 10. Sonntag nach Trinitatis Israelsonntag
„Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat.“
Psalm 33,12
Wustrau 11:00 Uhr Tauferinnerung mit Schulanfängersegnung
Pfrn. Möllhoff-Mylius; Pfrn. Feuerstack
Prädikantin Döring
27. August
„Ihr sollt Brot die Fülle haben und sollt sicher in eurem Lande wohnen.“
3. Mose 26,5
Radensleben 10:00 Uhr Seniorenwohnpark
Pfrn. Möllhoff-Mylius
Gottesdienste
19
31. August
„Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.“
1. Petrus 5,5
Wustrau 10:30 Uhr Pfrn. Feuerstack
Gottesdienst mit den Konfirmanden
September
„Sei getrost und unverzagt, fürchte dich nicht und lass dich nicht erschrecken!“
1. Chronik 22,13
06. September
„Der Geist Gottes des Herrn ist auf mir, weil der Herr mich gesalbt hat.“
Jesaja 61,1
Langen 12:00 Uhr Wildschweinfest
Pfrn. Feuerstack
07. September 12. Sonntag nach Trinitatis
„Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er
nicht auslöschen.“
Jesaja 42,3
Wustrau
10:30 Uhr
Pfrn. Möllhoff-Mylius
20
Gottesdienste
14. September 13. Sonntag nach Trinitatis
„Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir
getan.“
Matthäus 25,40
Walchow
Radensleben
09:00 Uhr
10:30 Uhr
Pfrn. Möllhoff-Mylius
Pfrn. Möllhoff-Mylius
21. September 14. Sonntag nach Trinitatis
„Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“
Psalm 103,2
Nietwerder
10:30Uhr
Prädikant Bielefeldt
24. September
Christus spricht: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will
euch erquicken.“
Matthäus 11,28
Radensleben 10:00 Uhr Seniorenwohnpark
Pfrn. Feuerstack
Gottesdienste
21
28. September 15. Sonntag nach Trinitatis
„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“
1.Petrus 5,7
Protzen 11:00Uhr Erntedankgottesdienst
Pfrn. Feuerstack
Oktober
„Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich, und gib deine Erstligsgaben, ohne zu geizen.“
Jesus Sirach 35,10
03. Oktober
„Befiehl dem Herrn deine Werke, so wird dein Vorhaben gelingen“
Sprüche 16,3
Wustrau
10:30 Uhr
Pfrn. Feuerstack
05. Oktober
„Aller Augen warten auf dich,Herr; und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.“
Psalm 145,15
Wustrau
Lichtenberg
10.30Uhr
14.00 Uhr
Pfrn. Möllhoff-Mylius
Pfrn. Möllhoff-Mylius
22
Kinderseite
Kinde
r- und Familienseiten
Liebe Kinder,
die Schule fängt wieder an und für Euch beginnt das Lernen von Neuem. Es fordert viel Zeit und Kraft und manchmal geht Euch die Paukerei sicher schrecklich
auf die Nerven…
Ich habe eine Geschichte gefunden, die von Johannes erzählt, der das vierte
Evangelium geschrieben haben soll. Natürlich ist das keine echt wahre Geschichte,
sondern eine Legende, aber eine, die Euch vielleicht hilft, mit dem Schulstress
besser fertig zu werden. Versucht’s mal wie Johannes zu machen.
Die Spannkraft
Es wird erzählt, dass der alte Apostel Johannes gern mit seinem zahmen Rebhuhn
spielte. Eines Tages kam ein Jäger zu ihm. Er wunderte sich, dass Johannes, ein
so angesehener Mann, spielte. Er hätte doch in der Zeit viel Gutes und Wichtiges
tun können. Deshalb fragte er: „Warum vertust du deine Zeit mit Spielen? Warum
wendest du deine Aufmerksamkeit einem nutzlosen Tier zu?“
Johannes schaute ihn verwundert an. Warum sollte er nicht spielen? Warum
verstand der Jäger ihn nicht? Er sagte deshalb zu ihm: „Weshalb ist der Bogen in
deiner Hand nicht gespannt?“ „Das darf man nicht“, gab der Jäger zur Antwort.
Kinderseite
23
„Der Bogen würde seine Spannkraft verlieren, wenn er immer gespannt wäre.
Wenn ich dann einen Pfeil abschießen wollte, hätte er keine Kraft mehr.“
Johannes antwortete: „Junger Mann, so wie du deinen Bogen immer wieder
entspannst, so musst du dich selbst auch immer wieder entspannen und erholen.
Wenn ich mich nicht entspanne und einfach spiele, dann habe ich keine Kraft mehr
für eine große Anspannung, dann fehlt mir die Kraft, das zu tun, was notwendig
ist und den ganzen Einsatz meiner Kräfte fordert.“
Der Herr
segne
deinen Weg!
24
Christenlehre und Konfirmanden
Christenlehre für die Klassen 5 und 6 der Gesamtkirchengemeinden
Ruppin, Temnitz, und Protzen-Wustrau-Radensleben in der Evangelischen Schule NP
Samstag, 30. August 9-13 Uhr Ich glaube an Gott, den Schöpfer
Samstag, 27. September 9-13 Uhr Schokolade, Schokolade…
Freitag (!) 10.Oktober 16-19 Uhr Wozu leiden?
Christenlehre für die Klassen 1-4 in Wustrau
immer donnerstags von 16.30-18.00 Uhr
28. August 18. September
2. und 16. Oktober
Spielmobil Arche in Langen
Das Spielmobil kommt in der Ferienzeit nicht.
Die nächsten Termine sind der
10. September
08. Oktober
von 15:30 bis 17:30 Uhr Sportplatz Langen
Christenlehre und Konfirmanden
25
Einladung zum Konfirmandenunterricht
Liebe Jugendliche, liebe Eltern,
zu Beginn der 7.Klasse sind alle Jugenlichen herzlich eingeladen, den zweijährigen Konfirmandenunterricht zu besuchen.
Wie leben Christen miteinander? Was macht den christlichen Glauben aus?
Welche Bedeutung haben die Taufe, das Abendmahl, die Konfirmation? Das
alles und noch mehr sind Fragen, die uns beschäftigen. Natürlich gibt es
auch gemeinsame Konfifahrten. Der Konfirmandenunterricht findet einmal
im Monat an einem Samstag im Cafe Hinterhof in Neuruppin statt. Es gibt
auch die Möglichkeit, sich der Donnerstagsgruppe anzuschließen, die 14tägig
auch im Cafe Hinterhof zusammen kommt.
Im kommenden Schuljahr übernehmen die Gemeindepädagogen Evie Tomaske-Fellenberg und Thomas Klemm-Wollny die neue Gruppe der 7.Klassen und
führen sie bis zur Konfirmation. Die Konfirmation selbst kann dann auch in
einer der Heimatkirchen stattfinden. Außerdem wird es durch Projekte zum
Advents-und Weihnachtskreis und zum Osterfest eine Anbindung in die Heimatkirchengemeinde geben.
Wir bitten um schnelle Anmeldung im Gemeindebüro in Wustrau.
Tel. 033925 70254.
Die jetzigen Konfirmanden haben ein paar gute Gründe genannt, warum es
sich lohnt am Konfirmandenunterricht teilzunehmen:
-Wir lernen neue Freunde kennen.
-Wir machen tolle Fahrten.
-Es macht Spaß zusammen zu sein.
-Wir sprechen über wichtige Lebensthemen.
-Wir entdecken die Kraft, die im Glauben steckt.
26
Christenlehre und Konfirmanden
Konfirmandenunterricht
7. Klasse (Evie Tomaske-Fellenberg; Thomas Klamm-Wollny)
Rüste zum Kennenlernen
Wir fahren vom 04.09. bis 06.09.2014 zu einer Kennenlern-Rüste nach Prebelow. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Taufe und der Gottesdienst, in dem
die Konfirmanden sich der Gemeinde vorstellen.
Vorstellungsgottesdienst: 07.09.2014 10:00 Uhr in der Klosterkirche
Donnerstagsgruppe im Cafe Hinterhof:
18.09.2014
02.10.2014 jeweils von 14:45-16:45 Uhr
Samstagsgruppe im Cafe Hinterhof :
27.09.2014 09:30-14:30 Uhr
8. Klasse (Ute Feuerstack; Markus Seefeld)
Samstag, 13.09.2014
9:00 -13:00 Uhr in der Kirche in Buskow
Mitgestaltung Erntefest der Seegemeinden
Zum Vormerken:
Vom 06.11.2014 bis 09.11.2014 findet die Abendmahlsrüste für alle Konfirmanden der 8.Klasse aus dem ganzen Kirchenkreis in Hirschluch statt.
Aus der Regionalakademie
27
Folgende Veranstaltung der Evangelischen Erwachsenenbildung kann von
Gemeinden abgerufen werden:
„Die Mauer ist weg“ (25 Jahre friedliche Revolution)
Es lohnt sich, zu erinnern, wie es mit der „Friedlichen Revolution“ in der damaligen
DDR begonnen hat. Kerzen und Montags-Gebete in vielen Kirchen. Friedliche
Demonstrationen vor allem in den Städten. Aber wie war es in unserem Landkreis?
Manche sprechen von einem Wunder, weil die „Wende“ unblutig verlaufen ist.
Doch es bleibt - statt Nostalgie und Verklärung - die Frage, was wir aus den neu
gewonnenen Freiheiten, aus den demokratischen Möglichkeiten, ja aus unserer
Mitverantwortung in Kirche und Gesellschaft tatsächlich gemacht haben.
Die Teilnehmer erinnern sich an persönliche Erlebnisse um den 9.11.1989. Anhand von Zitaten werden sie mit Aussagen von Zeitzeugen konfrontiert. Einschlägige Bilder ergänzen das Mosaik der Erinnerungen. Am Ende wird festzuhalten
sein, was uns nach 25 Jahren an Zugewinn geblieben ist und bleibt.
Ansprechpartner: Pfr. Wolfgang Rein Tel. 033920/507822
28
Aus der Regionalakademie
Weitere Angebote:
Besuchsdiensttag30.8.2014
Landesarbeitskreis Kindergottesdienst
„Ein Ton allein macht noch lange nicht Musik…“ - Singen und musizieren
im Kindergottesdienst
Freitag, 19.09.2014 19.00-21.00 Uhr Neuruppin, Schinkelstr. 11
Eingeladen sind alle, die mit Kindern singen…
Referenten:Kantor Uwe Metlitzky
Roswitha Döring
Liturgische Präsenz im Gottesdienst
Gehen – Abendmahl austeilen – Fürbitte halten
Wer im Gottesdienst Aufgaben übernimmt, möchte sich sicher fühlen. Deshalb bieten wir an, in einem geschützten Raum die Abläufe und Haltungen
auszuprobieren und zu üben.
Dienstag, 30. 09.2014 18.00-20.00 Uhr Neuruppin, Klosterkirche
Leitung: Thomas Klemm-Wollny , Roswitha Döring
Anmeldung bis 19. Sept. 2014 an:
Roswitha Döring Tel. 03391/775402
Mail: r.doering[email protected]
Aus der Regionalakademie
29
Vorschau
Pilgern für Männer
Auch in diesem Jahr lädt die Regionalakademie alle Männer am Sonnabend,
dem 11. Oktober 2014, zu einem Pilgertag ein.
Gemeinsam auf dem Weg sein, ins Gespräch kommen, die Schöpfung erleben,
sich für den Geist Gottes öffnen und sein Weggeleit erfahren. Dafür soll der
Pilgertag Raum und Zeit geben.
Treffpunkt ist um 09:30 Uhr an der Klosterkirche Neuruppin. Von hier geht
es einmal rund um den Molchower See. Auf unserem Weg werden wir immer
wieder eine Rast einlegen und Andacht halten. Gegen 13:30 Uhr werden wir
zurück an der Klosterkirche sein. Die genaue Ankunft ist dabei natürlich auch
von unserem Lauftempo abhängig. Wer dann noch Lust hat, ist anschließend
zu eine gemeinsamen Pilgerabendbrot eingeladen.
Kosten entstehen nicht, um eine Spende für das Pilgerabendbrot wird gebeten.
Anmeldung bis zum 5. Oktober 2014 !!
Thomas Klemm-Wollny
Virchowstr. 13
16816 Neuruppin
Telefon: 01604492039
[email protected]
30
Aus der Regionalakademie
Familiensingtage "Dreiklang"
vom 21.-25. Oktober 2014 in der Waldsiedlung am Waschsee
17258 Feldberger Seenlandschaft OT Mechow, Zum Waschsee 53
„Dreiklang“, das meint ein paar Tage ausspannen für Familien bei Musik, Gesang, Gespräch und frischer Luft und einen Gottesdienst vorbereiten, der auf
der gemeinsamen Rückreise irgendwo mit einer Gemeinde am Weg gefeiert
wird.
Leitung: Matthias Noack (Kantor) Uwe Metlitzky (Kantor)
und Roswitha Döring (Katechetin)
Näheres unter: http://www.kirchenkreis-wittstock-ruppin.de/644.html
Aus der Regionalakademie
31
Reformation Macht Politik
Am Reformationstag, 31. Oktober lädt die Regionalakademie zu einer besonderen Veranstaltung nach Wittstock in die St. Marien-Kirche ein:
Programm:
10.15 Andacht
10.35-10.45 Pause
10.45-12.15 „… und wenn die Welt voll Teufel wär…“
Vortrag zu 100 Jahre Beginn 1.Weltkrieg;
75 Jahre Beginn 2. Weltkrieg
Welche Rolle spielte der Protestantismus und was können
wir für unser Verhältnis zu Staat und Gesellschaft heute dar- aus lernen…
Referentin: PD Dr. Katharina Kunter
Historikerin, Studienleiterin an der Ev. Akademie Frankfurt
12.30-13.00 Konzert
Lothar Graap
„Eines Tages müssen wir die Wahrheit sagen“
Opus für Orgel, vier Pauken und Menschenstimmen
13.00-13.30 Mittagessen
32
Sonstiges
Information
Bitte beachten Sie, dass für Friedhofsangelegenheiten in Wustrau nicht
mehr Frau Nachtigall sondern ab jetzt Frau Petke der Ansprechpartner
ist. Sie erreichen Frau Petke unter der Telefonnummer 033925 70234.
Wohnung gesucht
Für ein Gemeindeglied unserer Kirchengemeinde suchen wir eine 3-4 Zimmerwohnung in unserem Bereich. Wenn Sie eine solche Wohnung zu vermieten
haben bzw. jemanden kennen, der eine entsprechende Wohnung vermietet,
wenden Sie sich bitte an die Pfrn. Ute Feuerstack Tel. 0174 3746368 oder Pfrn.
Rose Möllhoff-Mylius Tel.0179 7980788.
Einladung zur Mitarbeit am Gemeindebrief
Für die Mitarbeit am Gemeindebrief suchen wir Menschen, die Lust und Zeit
haben, Texte selber zu schreiben, zu korrigieren und zu layouten.
Wenn Sie Interesse haben, aus dem Gemeindeleben zu berichten, sich mit der
Gestaltung von Textdokumenten auskennen und sich mit dem Layouten von Texten und Fotos auskennen und sich engagieren möchten, einen entscheidenden
Bereich der Öffentlichkeitsarbeit unserer Gemeinde zu gestalten, dann melden
Sie sich bitte im Pfarrbüro oder bei einer unserer Pfarrerinnen.
Sonstiges
Zwei Mönche lasen in einem alten Buch,
es gebe einen Ort auf dieser Welt,
wo Himmel und Erde einander berühren.
Sie lasen weiter: Wer diesen Ort finde,
der habe das Glück seines Lebens gefunden.
Da machten sie sich auf, diesen Ort zu suchen.
Der Weg schien ungeheuer weit.
Sie nahmen große Anstrengungen auf sich
und konnten lange nicht finden, was sie suchten.
Eine Tür sei dort, hatten sie gelesen
und man brauche nur zu klopfen und einzutreten.
Sie standen vor einer Tür und klopften an.
Bebenden Herzens traten sie ein.
Und als sie aufschauten,
standen sie zu Hause in ihrer Klosterzelle.
33
34
Der Gemeindekirchenrat
Die Kirchenräte unserer Pfarrsprengel:
• OKR Protzen/ Walchow/ Stöffin 29.08.2014 um 19:30 Uhr in Protzen
• OKR Radensleben/Lichtenberg/Karwe/Gnewikow
Sommerpause
• OKR Radensleben/Lichtenberg 01.09.2014 um 19:00 Uhr in Radens-
leben
• OKR Karwe/Gnewikow 01.09.2014 um 19:00 Uhr in Karwe
• OKR Nietwerder treffen sich jeden zweiten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr
• OKR Langen/ Buskow jeden ersten Dienstag im Monat um 19:00 Uhr
• OKR Wustrau 25.08. und 22.09.2014
um 19:00 Uhr im Pfarrhaus Wustrau
•GKR
am 20.08.2014 und 17.09.2014 um 19:00 Uhr im Pfarrhaus Wustrau
Der Gemeindekirchenrat
35
Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
Der Gemeindekirchenrat tagte am 21.05.2014.
Neben den aktuellen Informationen aus den Ortsgemeindekirchenräten gab es
Informationen zum Stand der Bauarbeiten Buskow.
Weiterhin wurde der Einsatz der zugewiesenen MAE-Kräfte besprochen.
Folgende Beschlüsse wurden gefasst:
- Beantragung des Minijobs „Geschäftsführung“ beim Kirchenkreis
- Beantragung beim Kirchenkreis zur Einrichtung einer Küsterinnenstelle
mit 23 h/Woche
- Finanzierung der vorgesehenen Küsterinnenstelle
- Beantragung bei der Mitarbeitervertretung, dass auf eine Ausschreibung für
die Küsterinnenstelle verzichtet wird
- Vorbehaltlich der Zustimmung der Mitarbeitervertretung die Besetzung der
Küsterinnenstelle
In der Sitzung des Gemeindekirchenrates am 18.06.2014 wurden die Probleme
und die aktuellen Situationen aus den Ortsgemeindekirchenräten beraten. Es
wurden Informationen zum Haushalt und zum Baugeschehen in unserer Gesamtkirchengemeinde gegeben.
Folgende Beschlüsse wurden gefasst:
- Beantragung geringfügige Tätigkeit Hausmeisterarbeiten in Protzen
beim Kirchenkreis
36
Der Gemeindekirchenrat
- Pflegearbeiten auf dem Friedhof Walchow auf ehrenamtlicher Basis
- Freigabe und Übergabe der Anschriften der Ältesten an die Regionalakademie
zwecks direkter Kontaktaufnahme
Vielen Dank Herr Bittroff
Herr Bittroff hat Jahrzehnte in Radensleben mit viel Herzblut und persönlichem
Engagement für unsere Radenslebener Kirche und das kirchliche Gemeindeleben im Ort seinen Dienst versehen. Dem Gemeindekirchenrat Radensleben ist
es ein großes Bedürfnis dafür noch mal Danke zu sagen. Unermüdlich setzte
sich Herr Bittroff für die Interessen unserer Kirche ein selbst in den schwierigen
Zeiten unter der Herrschaft der DDR.
Auch im Ruhestand war er stets zur Stelle, wenn Besucher die Kirche besichtigen oder jemand anderes in die Kirche wollte.
Hatte man Fragen zum kirchlichen Leben so war Herr Bittroff immer der
richtige Ansprechpartner.
Sie, lieber Herr Bittroff, sind uns für unsere Arbeit ein großes Vorbild.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit, Kraft, Zuversicht und
Gottes Segen.
Der OKR Radensleben
Kollekte
Amtliche
Protzen
11.05.
15,00 €
08.06.
160,30 €
09.06. 81,10 €
37
Eigene
Verwendung
15,00 €
160,30 €
149,30 € Langen
08.06.
150,00 €
149,75 €
13.07. 62,40 €
61,40 €
Vom Gottesdienst am 09.05.2014 Hochzeit Widelak und am 10.05.2014 Silberhochzeit und Taufe Seib wurden die Kollekten in Höhe von 157,00 € und
92,97 € für die Kirchenfenster gespendet.
Buskow
Die Familie Bruder spendete für die Buskower Kirche 300,00 €.
Radensleben
01.06.
177,81 €
193,41 € für die Wandmalerei
07.06.
45,26 €
45,26 €
12.07.
36,00 €
23,50 €
Für die Wandmalerei wurden 105,00 € gespendet.
Für die Kirche Radensleben wurden 50,00 € gespendet.
Nietwerder
25.05. 20,00 €
20,00 €
38
15.06.
Kollekte
38,00 €
38,00 €
Karwe
18.05. 97,22 €
137,40 € für die Karwer Kirche 28.05.
70,00 € für die Karwer Kirche
08.06. 94,72 €
104,20 €
22.06.
307,50 €
05.07.
1254,43 € für Kirche Karwe
06.07.
151,95 €
151,95 € für Kirche Karwe
Für die Kirche Karwe wurden 40,00 € gespendet.
Wustrau
17.05. 117,50 €für die Buskower Kirche
25.05.
27,00 €
52,50 €
07.06.
124,50 €für die Buskower Kirche
08.06. 178,00 €
210,00 €
15.06.
67,00 €
54,00 €
29.06. 66,75 €
66,75 €
13.07. 44,00 €
26,80 €
Fam. Stier spendete anläßlich der Beisetzung von Heinz Stier 405,00 € für die
Kirchturmfenster. Es wurden 20,00 € für das Hospiz gespendet.
Einnahmen aus den Konzerten:
14.06.2014 insgesamt: 164,00 € davon für die Kirche 82,00 €
21.06.2014 insgesamt: 410,00 € davon für die Kirche 45,00 €
39
Kreise in unserer Region
Frauenkreise Sprengel Protzen
Protzen 01.09.2014
14:30 Uhr
Walchow 16.09.2014
14:30 Uhr
Für den Monat August findet die Tagesfahrt am 19.08.2014 statt.
Frauenkreise Sprengel Wustrau
Altfriesack 23.09.2014 14:30 Uhr
Langen/Buskow 17.09.2014
14:00 Uhr
Wustrau 09.09.2014
14:30 Uhr
Frauenkreise Sprengel Radensleben
Karwe 03.09.2014 Radensleben 13.08.2014 und 10.09.2014
15:00 Uhr
19:00 Uhr
Seniorenkreis
Radensleben 15:00 Uhr
05.08.2014 und 02.09.2014 Bibelkreis in Protzen
bei Fam. Schweimert / Wildt
13. und 27. August
10. und 24. September
jeweils um 19:30 Uhr
40
Freud und Leid in unserer Gemeinde
„ Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“
Römer 8,28
Getauft wurden:
in Karwe: Jurij Banzhaf
in Wustrau: Larissa Rose
Linus Johann Mathis Wilhelm
Lindsey Morawe
in Langen: Marlene Simond
Jannik Bernhardt
in Nietwerder: Ilvie Lückert
Konfirmiert wurden:
in Karwe: Axel Weller aus Hamburg
in Radensleben:Maria Wala
in Wustrau: Leo Hansen
Aaron Hornbogen
Moritz Unnebrink aus Neuruppin
Kilian Leonard Krause aus Neuruppin
in Protzen: Johanna Wagner
Jonas Schulz aus Vichel
Freud und Leid in unserer Gemeinde
41
Getraut wurden:
in Karwe: Robert Rusch und Adriane Haun geb. Haun aus Hoppegarten
Christoph Lingenthal und Iris Freifrau von Künsberg-Lingenthal
geb. Freiin von Podewils
in Langen: André und Aline Wegner geb. Müller aus Berlin
in Wustrau: Kendy und Veronika Morawe geb. Reeck
Beigesetzt wurden mit kirchlichem Geleit:
in Wustrau: Heinz Stier
Grete Müller geb. Jeske
Martha Blümchen geb.Herrys
in Radensleben: Hildegard Meyer geb. Wieck
Gerda Lubenow geb. Haumann
Rosemarie Pegelow geb. Kuhnert
in Neuruppin: Adelheid Herrmann geb. Friedrich
in Langen: Elfriede Rosendräger geb. Lampe
42
Impressum
Evangelische Gesamtkirchengemeinde
Protzen - Wustrau - Radensleben
Pfarrbüro und Gemeindehaus
Zietenstraße 6 · 16818 Wustrau
Tel.: 033925-70254 · Fax: 033925-71998
e-mail: [email protected]
Das Pfarrbüro ist montags bis donnerstags von 10:00 – 14:00 Uhr geöffnet.
Pfarrerin:
Rose Möllhoff-Mylius
Anschrift: siehe oben
Tel.: 0179/7980788
e-Mail:[email protected]
Pfarrerin: Ute Feuerstack
Anschrift: siehe oben
Tel: 01743746368
e-Mail: [email protected]
Katechetin:
Roswitha Döring
Schinkelstraße 11; 16816 Neuruppin
Tel.: 03391 - 775402
e-Mail: [email protected]
Impressum
Geschäftsführer: Gregor Hamsch
(anteilig) Tel.: 0179 2020847
e-mail: [email protected]
Pfarrbüro Protzen:
Dorfstraße 64
16833 Protzen
Sprechzeiten unserer Pfarrerinnen in Protzen:
Freitag, den 22.08.2014; 12.09. und 26.09.2014
Montag, den 11.08.
jeweils von 9:00 -11:00 Uhr
Bankverbindung unserer Kirchengemeinde:
Pfarrkonto:
Evangelische Darlehensgenossenschaft Kiel
Kontoinhaber: Kirchenkreisverband Prignitz-Havelland-Ruppin
IBAN: DE80210602370000170275
BIC: GENODEF1EDG
43
44
Impressum
Bitte geben Sie bei einer Überweisung als Stichwort die Kirchengemeinde und
den Überweisungsgrund an.
Spenden können auch in den Pfarrämtern eingezahlt werden.
Wir würden uns über eine Spende für unser Gemeindeblatt freuen. Zahlungsgrund wäre hier: Gemeindeblatt ProWuRa.
Bei Fragen bezüglich des Gemeindebriefes wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro in Wustrau.
© 2014 Evangelische Kirchengemeinden der Gesamtkirchengemeinde ProtzenWustrau-Radensleben
Layout: Thomas Voigt
© Idee und Gestaltung: Klaus und Marc Johne
Druck: Typowerkstätten des Bodoni-Museums
[email protected]

Documentos relacionados

+43 (2984) 3569 4 Email: [email protected]

+43 (2984) 3569 4 Email: pfarre.eggenburg@uta S o, 20. 5 . - Krankensonntag 09:30 Hl. Messe mit Krankens./Pfarrk. u. Kinderwortgottesd./Resch Schloss

Leia mais