"Nacht des Wissens" Hamburg, 7. November 2015, 17

Сomentários

Transcrição

"Nacht des Wissens" Hamburg, 7. November 2015, 17
"Nacht des Wissens" Hamburg, 7. November 2015, 17 - 24 Uhr
Gefilterter Programmauszug vom 07.11. 07:52 Uhr. Mehr Infos unter: www.nachtdeswissens.de
Wissenschaftzelte
Jungfernstieg
20354 Hamburg
Busroute(n): 411, 412, 413, 414, 417, 420 und HVV-Verbindungen: Jungfernstieg (S1, S2, S3, U1, U2, U4, diverse
Buslinien)
Plietsch, die Wissensmarke im NDR
Ob Alltagsphänomen, Naturereignis oder wissenschaftliches Ex- periment – Plietsch erklärt es: Warum schlafen Füße
ein? Sind Kratzer in der Teflonpfanne gefährlich? Und was ist eigentlich das Geheimnis der Blumenzwiebel? Das
Team um Moderator Tim Berendonk präsentiert in der Nacht des Wissens Experimente zum Mitmachen, eine
Staubexplosion und leckeres Stickstoff- Eis. Schauen Sie einfach mal vorbei bei Plietsch am Jungfernstieg.
Experiment, Mitmach-Aktion Für Kinder
Innovationslinie 109 – Weniger CO2. Weniger Lärm. Für Hamburg.
Die HOCHBAHN arbeitet schon lange an den besten Antriebslösungen für Hamburgs Busverkehr von morgen. Genau
diese Zukunftsarbeit wird auf der der Innovationslinie 109 erfahrbar. Den Brennstoffzellenbus aus der innovativen
Flotte können Sie am Jungfernstieg ganz genau besichtigen. Während einer Fahrt zur Wasserstoffstation in der
HafenCity erfahren Sie von unseren Experten, wie die Elektromobilität funktioniert und wie der Wasserstoff in der
Station vor Ort hergestellt wird. Blicken Sie hinter die Kulissen! Präsentation, Führung: 17:30, 19:30 Uhr, Stand- und
Abfahrtsort: vor der HASPA-Filiale
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: Die virtuelle Campustour
Spazieren Sie mit der virtuellen Campustour bequem durch unsere Universität und lassen Sie den Blick in alle
Richtungen schweifen. Vor Ort lässt sich der beste Eindruck einer Hochschule gewinnen. Nur leider kann man nicht
immer vor Ort sein. Deshalb haben wir die Uni Greifswald einfach mitgebracht. Film
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: Der Torso – Medizin zum Anfassen
Was ist Medizininformatik, wozu wird sie gebraucht? Was sind Kunstlinsen? Wofür benötigen wir Stents? Welche
Funktion haben Bio-Implantate? Wie wirken Medikamente? All dies erklären wir anschaulich am nachgebildeten
Torso. Präsentation
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: Das MINT-Projekt an der Universität Greifswald
stellt sich vor und zeigt Experimente. Experiment Für Kinder
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: Dreh Dir Dein Studium!
Traumstudium, spannender Studienplatz oder Massenuni? Glücksrad-Dreh für Groß und Klein. Es locken Gewinne.
Mitmach-Aktion Für Kinder ab 4 Jahren.
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: Willkommen an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald!
Die Lage an der Ostsee macht Greifswald als Standort für Studium, Lehre und Forschung attraktiv. Beim lockeren
Gespräch im Standliegestuhl informieren wir über Studien- und Forschungsmöglichkeiten an unserer
traditionsbewussten und modernen Universität. Infostand
Fachhochschule Wedel: Spielend Technik erleben
Die FH Wedel steht für innovative Studiengänge in IT, Technik und Wirtschaft. An unserem Stand wird Technik
spielend erlebbar! Dazu haben wir tanzende Roboter, einen 3D-Drucker und einen berührungssensitiven Tisch
mitgebracht, an dem mehrere Spieler gleichzeitig interaktiv spielen können. Ob spinnen- oder vogelartig: Die Roboter
entstehen aus gleichen Basisbausteinen, sind aber unterschiedlich zusammengesetzt. Ihre Bewegungsmuster wurden
zuvor einprogrammiert. Der 3D-Drucker formt aus flüssigem Kunststoff Schicht für Schicht dreidimensionale Formen.
Mitmach-Aktion, Infostand
Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie: Mikroelektronik und Mikrosysteme für die Technik der Zukunft
Mikrochips verbessern medizintechnische Geräte oder erhöhen die Leistungsfähigkeit von Handys. Elektromobilität
und regenerative Energieerzeugung sind ohne sie nicht denkbar. Wir demonstrieren ihre Herstellung und
Anwendungen. Mit Mitmachspielen und tollen Gewinnen. Prof. H. Kapels, J. Lähn, A. Ambrosius Mitmach-Aktion,
Infostand
Helmholtz-Zentrum Geesthacht: 2.500 km mit einem Liter Sprit
Wir präsentieren den Wasserstoff-Flitzer des Chemnitzer Studententeams "Fortis Saxonia", für den wir einen
Metallhydridspeicher als Tank entwickelten. Bei der Nutzung von Wasserstoff als Energieträger ist die kompakte
Speicherung noch immer eine Herausforderung. Infostand
Hochschule Wismar: mit allen Wassern gewaschen
An unserem Stand informieren wir über unser Studienangebot und das Leben an der Hochschule Wismar sowie in der
Hansestadt Wismar. Ein zeichnender Roboter wird ebenso zu erleben sein wie kleine Live-Experimente unserer
Verfahrenstechniker. Und wer tanzende Buchstaben mag, kann sich einen kreativen Fernsehabend mit unseren
Typographie-Filmen machen! Infostand
WINGS-Fernstudium: Leonardo Brückenbau
Probieren Sie sich als kreativer Brückenbauer – für Nachwuchsingenieure und die, die es werden wollen. Informieren
Sie sich gleichzeitig zum innovativen Online- und Fernstudienangebot der WINGS, dem Fernstudienzentrum der
Hochschule Wismar. Experiment: 12:00-22:00 Uhr, Infomobil vor dem Zelt
Beim Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY
können Sie selbst ausprobieren, wie Beschleuniger funktionieren. Mit deren Hilfe er- forschen Wissenschaftler den
Mikrokosmos – vom Wechselspiel kleinster Elementarteilchen über das Verhalten neuartiger Nanowerkstoffe bis hin
zu jenen lebenswichtigen Prozessen, die zwischen Biomolekülen ablaufen. Am 7. November 2015 ist Tag der offenen
Tür bei DESY. Zwischen 12:00 und 16:30 Uhr pendelt ein Busshuttle zwischen Jungfernstieg und DESY. Danach
erreichen Sie DESY mit der Busshuttle-Linie 412. Präsentation, Mitmach-Aktion: ab 12:00 Uhr
Hochschule Macromedia – Lehre live erleben
lädt Sie ein zum Creative Gaming und zeigt interessante Mitmachaktionen. Experiment, Mitmach-Aktion: ab 12:00 Uhr
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Straße 74
20359 Hamburg
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: St. Pauli Hafenstraße (Bus 112), Landungsbrücken (S1, S3, U3)
Rund um Mücken und Mückenfallen
Lernen Sie exotische Insekten aus aller Welt kennen. Testen Sie gefahrlos, wie attraktiv Sie für Stechmücken sind,
und entdecken Sie die Fangmethoden eines Mückenjägers. Wir beantworten Ihre Fragen! Zum Beispiel auch: Wie
werden Viren von Mücken übertragen?. Präsentation, Experiment: Treffpunkt: Foyer
Die Welt der Kleinstlebewesen: Malaria-Parasiten und Co.
Wir zeigen Ihnen gefahrlos unter dem Mikroskop, wie Amöben fressen oder wie Sie Malaria-Parasiten mit modernsten
Methoden sehen und erforschen können. Präsentation, Experiment: Treffpunkt: Foyer
Hinter den Kulissen des Tropeninstituts
Reisen Sie in unserer Bibliothek durch die Geschichte des Tropeninstituts. Informieren Sie sich über die
Besonderheiten eines Hochsicherheitslabors und steigen Sie für ein Erinnerungsfoto in den Schutzanzug eines
Virologen. Präsentation, Mitmach-Aktion: Treffpunkt: Foyer
Wissenschaft im Dialog
Wissenswertes, Kurioses und Nachdenkliches aus unseren Arbeitsgebieten. Fragen sind ausdrücklich erwünscht!
Diskussion: 18:00-23:00 Uhr, Treffpunkt: Foyer
Mitternachtsvorlesung
Allgemeinverständliche Vorlesung zu aktuellen Themen der Tropenmedizin. Wir stehen Ihnen Rede und Antwort!
Vortrag: 23:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: Foyer
Deutscher Wetterdienst
Seewetteramt, Bernhard-Nocht-Straße 76
20359 Hamburg
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: St. Pauli Hafenstraße (Bus 112), Landungsbrücken (S1, S3, U3)
Bordwetterdienst auf Forschungsschiffen
Der DWD unterstützt Schiffsführung, Wissenschaftler und Helikopterpiloten deutscher Forschungsschiffe vor Ort bei
der Planung ihrer Aufgaben. Die deutschen Forschungsschiffe METEOR und POLARSTERN sind ganzjährig
zwischen tropischen und arktischen Seegebieten unterwegs. Vortrag: 17:00 Uhr, Dauer: 25 Min., 1. OG, Raum 108
Stadt – eine besondere Klimazone
Die Stadt entwickelt ihr eigenes Klima. Es beeinflusst unser Leben in den Metropolen. Wie zeigt sich dieses spezielle
Stadtklima? Vortrag: 17:45 Uhr, Dauer: 25 Min., 1. OG, Raum 108
Sturmflutwarnungen – wie kommt es dazu?
Über den Wasserstandsvorhersage- und Sturmflutwarndienst des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie
(BSH). Vortrag: 18:30 Uhr, Dauer: 25 Min., 1. OG, Raum 108
Wettervorhersage – wie geht das?
Wie funktioniert ein Vorhersagemodell und was macht eine Wettervorhersage eigentlich so schwierig? Um die Qualität
seiner Wettervorhersagen und Warnungen weiter zu steigern, hat der DWD im Januar sein neues Vorhersagemodell
ICON in Betrieb genommen. Was zeichnet diese Modell aus? Vortrag: 19:15, 21:30 Uhr, Dauer: 25 Min., 1. OG,
Raum 108
Wir kümmern uns um das Wetter – Sie fliegen sicher!
Die fünf Luftfahrtberatungszentralen des DWD sorgen für die meteorologische Sicherung des Luftverkehrs. Turbulenz,
Vulkanausbruch, Blitzschlag, Flugzeugvereisung … extreme Wetterzustände beeinflussen die Sicherheit und
Wirtschaftlichkeit der Fliegerei. Vortrag: 20:00, 22:15 Uhr, Dauer: 25 Min., 1. OG, Raum 108
Extremes Wetter auf See – Gefahren für die Schifffahrt
Mittels rechnergestützter Wettervorhersagen ist es heute möglich, Schiffen sichere und ökonomische Wege über das
Meer zu empfehlen. Aber manche Wettersituationen kommen überraschend. Vortrag: 20:45, 23:00 Uhr, Dauer: 25
Min., 1. OG, Raum 108
Wie wird denn das Wetter?
Ob Bevölkerung, Luftfahrt oder Seeschifffahrt: Die Anforderungen an unsere Wettervorhersagen und Warnungen sind
unterschiedlich, letztlich geht es aber immer um dieselbe Frage. Präsentation, Infostand
Stets im Wandel – unser Klima
Jedes Jahr werden viele Millionen Wetterdaten erhoben. Ihre Auswertung ermöglicht es, das Klima eines Ortes, einer
Region oder auch global zu beschreiben und Veränderungen zu erfassen. Mit der Digitalisierung historischer
Tagebuch-Aufzeichnungen erweitert der DWD zudem den "Blick zurück". Präsentation, Infostand
Die Meere sind unsere Welt – das BSH
Die Aufgaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) umfassen Dienstleistungen für die
Seeschifffahrt, den Meeresumweltschutz, Seevermessung und marine Raumplanung. Präsentation, Infostand
Geburtstagswetter
Wie war das Wetter am Tag Ihrer Geburt? Verraten Sie uns Ihr Geburtsdatum und Sie erhalten Ihr persönliches
"Geburtstagswetter". Wir geben Ihnen eine Zusammenfassung von Messdaten dieses Tages an Ihrem Geburtsort
oder einer nahe gelegenen DWD-Wetterstation. Infostand
Wetterquiz
Einfache und knifflige Fragen rund ums Wetter. Mit jeder richtigen Antwort steigt Ihre Chance auf einen kleinen
Gewinn! Mitmach-Aktion
Historische Wetteraufzeichnungen entziffern
Viele tausend historische Schiffstagebücher lagern in den Archiven des Seewetteramtes. Die Digitalisierung der
Wetteraufzeichnungen ist aufwändige Handarbeit. Versuchen Sie auch einmal, in alten deutschen Handschriften
Aufgeschriebenes zu entziffern und erfahren Sie nebenbei allerhand Interessantes. Workshop, Mitmach-Aktion
Wir zeichnen eine Wetterkarte
Wetterkarten zeigen den augenblicklichen oder vorhergesagten Zustand der Atmosphäre in einer Region zu einem
bestimmten Zeitpunkt und lassen Rückschlüsse auf die Großwetterlage zu. Wagen Sie eine Prognose! Workshop,
Mitmach-Aktion
Kleine Wetterbasteleien für Kinder
Spielerisch zum Wetterwissen: Wir führen einfache physikalische Experimente durch und bauen meteorologische
Messinstrumente aus Alltagsgegenständen. Workshop, Mitmach-Aktion: 17:00-22:00 Uhr Für Kinder ab 6 Jahren.
Bucerius Law School - Hochschule für Rechtswissenschaft
Jungiusstraße 6
20355 Hamburg
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien), Hamburg Messe/Eingang Ost
(Bus 35), Stephansplatz (U1, diverse Buslinien), Gänsemarkt (U2)
Spähangriffe durch NSA und BND – lässt das Recht uns schutzlos?
Wie weit können deutsche Grundrechte und Gesetze vor Spähangriffen schützen? Helfen Europarecht oder
Völkerrecht? Brauchen wir einen neuartigen globalen Rechtsschutz? Spähangriffe durch ausländische oder
inländische Geheimdienste sind Eingriffe in Freiheitsrechte. Prof. Dr. W. Hoffmann-Riem, Richter des
Bundesverfassungsgerichts a.D. Vortrag, Diskussion: 17:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Moot Court
Flugzeug mit ungleichen Flügeln – Währungsunion und Schuldenkrise aus rechtlicher Sicht
Wohin steuert die EU? Der Vortrag erläutert Instrumente, die Schwachstellen der Wirtschafts- und Währungsunion
ausgleichen sollen. Ob "Rettungsschirme", der "Fiskalpakt" oder die Bankenunion funktionieren und auf solider
rechtlicher Basis stehen, wird im Lichte der aktuellen Hilfspakete erörtert. Prof. Dr. J. A. Kämmerer Vortrag,
Diskussion: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Moot Court
Grundrechte verstehen
Darf man von Terroristen entführte Flugzeuge abschießen? Warum werden NPD-Demos nicht verboten? Wir gehen
grundrechtlichen Fragestellungen nach, die auch das Bundesverfassungsgericht an seine Grenzen bringen. L.
Rautenberg, J. Roggon Vortrag, Diskussion: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Heinz Nixdorf-Hörsaal
Was haben schnelle Autos mit der Europäischen Union zu tun? Wenn sich Juristen über Ersatzteile streiten
Erfahren Sie hier, wie eng Jura – vor allem das Recht des geistigen Eigentums – mit dem Alltag und dem technischen
Fortschritt zusammenhängt. Im Vortrag wird erläutert, warum sich Juristen bis hin zur europäischen Ebene über das
Design von Autoersatzteilen streiten. C. Blanke-Roeser Vortrag, Diskussion: 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Moot Court
Gebäude und Campus der Bucerius Law School in Geschichte und Gegenwart
Anfang des 20. Jahrhunderts als neues Haus für die Botanischen Wissenschaften in Hamburg errichtet, bildet der
Altbau der Bucerius Law School heute das Herzstück unseres Campus. Die Baugeschichte des Gebäudes ist Thema
des Vortrags und der Führung. K. Weber Vortrag, Führung: 23:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Moot Court
Informationen zum Jurastudium an der Bucerius Law School
Jurastudierende informieren über Studium, Auswahlverfahren und Finanzierungsmöglichkeiten. Infostand: Rotunde
Universität Hamburg – Fachbereich Physik
Jungiusstraße 9-11
20355 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien), Hamburg Messe/Eingang Ost
(Bus 35), Stephansplatz (U1, diverse Buslinien), Messehallen und Gänsemarkt (U2)
Nanotechnologie – Aufbruch in neue Welten
Anhand anschaulicher Modelle und Exponate aus Wissenschaft und Wirtschaft informieren wir über die Möglichkeiten
der Nanotechnologie und beleuchten auch ihre Risiken. Nanotechnologie ist die Zukunftstechnologie des 21.
Jahrhunderts. Neben technologischen Visionen, wie die Spintronik oder atomare Datenspeicher, gibt es schon lange
auch ganz alltägliche Anwendungen: im Bad, in der Küche oder im Auto. Präsentation, Führung: Führung: ab 17:00
Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Ausstellungspavillon
Nanowissenschaften: im Reich der Atome und Moleküle
Besichtigen Sie Labore, in denen mit modernsten Technologien einzelne Atome und deren Eigenschaften sichtbar
gemacht werden. Wir forschen an Computerbauteilen und Datenspeichern, die nur noch aus wenigen Atomen oder
Molekülen bestehen werden. Lassen Sie sich von unseren Wissenschaftlern verschiedene Rastertunnel- und
Rasterkraftmikroskope zeigen und diskutieren Sie mit ihnen über ihre Forschung. Unseren kleinen Besuchern zeigen
wir, wozu wir sehr tiefe Temperaturen benötigen und wie diese Temperaturen auf Alltagsgegenständen wirken.
Führung, Mitmach-Aktion: Keller
Informations- und Kommunikationstechnik der Zukunft: immer kleiner, schneller und energieeffizienter
Vom atomaren Design von Bauelementen bis hin zur gezielten Kontrolle von Komplexität: Wie könnten zukünftige
Computer funktionieren? Erfahren Sie, was die Nanotechnologie alles möglich macht. Prof. Dr. R. Wiesendanger
Vortrag: ab 18:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal
EBC Hochschule
Esplanade 6
20354 Hamburg
Busroute(n): 411, 413, 414 und HVV-Verbindungen: Stephansplatz (U1, diverse Buslinien), Jungfernstieg (S1, S3, U1,
U2, U4), Dammtor (S11, S21, S31)
Quiz-Vortrag zum Hafen- und Logistikstandort Hamburg
Daten, Entwicklungen und Wissenswertes zum Hamburger Hafen und der Logistik-Metropole Hamburg. Beantworten
Sie unsere Quizfragen, anschließend besprechen wir die Antworten. Prof. Dr. K. Zimmermann Vortrag, MitmachAktion: 17:00, 18:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 3. OG
"Happy Mist": Stolpersteine der interkulturellen Kommunikation
Douglas, Ikea & Co. – die Ausgestaltung internationaler Kommunikationsangebote stellt das Marketing vor
Herausforderungen. Wir stellen einige amüsante Resultate vor. Wie übersetze ich meine Botschaft? Nutze ich einfach
Anglizismen? Prof. Dr. F. Peters Präsentation, Mitmach-Aktion: 17:00, 18:00, 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 3. OG
Nachhaltigkeit und Mode – Wie? Wo? Warum?
Sozialstandards, Fast Fashion, Preis und Biobaumwolle. Nachhaltige Mode zu kaufen ist nicht einfach. Wir fordern
Transparenz, aber was machen wir damit? Prof. Dr. J. Sinn Vortrag, Mitmach-Aktion: 17:00, 18:30 Uhr, Dauer: 45
Min., 3. OG
Wie geht es weiter mit dem Euro?
Die Zukunft des Euros wird immer wieder kontrovers diskutiert. Wir versuchen eine Bestandsaufnahme der Stabiliät
der Eurozone. Prof. Dr. N. Dieckmann Vortrag, Diskussion: 17:30, 19:30 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG
Einführung in die chinesische Sprache und Schrift
"? – ? – ?": "?" bedeutet "Holz/Baum", zwei "Bäume" nebeneinander symbolisieren einen "Wald", drei einen "Urwald".
Auch Chinesisch sprechen ist nicht so schwer wie Sie denken. Steigen Sie mit uns in diese exotische Sprache ein.
Xiao Ling Zhao Vortrag, Mitmach-Aktion: 17:30, 20:00 Uhr, Dauer: 90 Min., 3. OG
Welche Ziele verfolgt China?
Was sagt China? Was denkt man dort wirklich? Und was tut man? Können Staaten überhaupt Ziele haben? Im Kern
konkurriert China mit den USA und Japan, die miteinander verbündet sind. Alle Anderen sind Zuschauer. K.-M.
Beneke Vortrag, Diskussion: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG
Tai Chi
Beim Tai Chi lernt man, den Energiefluss zu steuern und sich in der Bewegung zu entspannen. Bitte bringen Sie
bequeme Bekleidung mit! In der Standardform des Tai Chi werden 24 Formen erlernt, die langsam auszuführen sind.
Diese Kunst wurde in China von Familie zu Familie weitergegeben. W. Shi-Beneke Mitmach-Aktion: 19:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 3. OG
NEU: Pub Culture (Engl.)
The pub is often seen as the heart of social life. Do you know the difference between a local and a gastropub, or real
ale and lager? Come in and find out! A. Böttcher Vortrag, Mitmach-Aktion: 19:00, 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG
Actualités françaises
Etudiant et enseignante discutent. A. Eckel-Daynac, P. Gütt Diskussion: 19:30, 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 3. OG
Ist Börsenerfolg Zufall? Auf der Suche nach den besten Aktienfonds
Kapitalanleger haben es heute nicht einfach. Langfristig führt an Aktien kein Weg vorbei. Aber wie findet man den
besten Aktienfonds? Risikolose Anlagen bieten nur eine Verzinsung unter der Inflationsrate. Immobilien sind schon zu
teuer und Gold oder Rohstoffe taugen nur zur Beimischung. Prof. Dr. O. Wojahn Vortrag: 19:00, 20:00 Uhr, Dauer: 30
Min., 3. OG
Feuer und Flamme für Olympische Spiele – die Macht kollektiver Emotionen bei Sportgroßveranstaltungen
Sportliche Großereignisse erleben wir gemeinsam mit vielen anderen und lassen unseren Gefühlen freien Lauf.
Erfahren Sie mehr über ihre besondere Wirkung. U. Jackson Präsentation: 20:00, 22:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG
Qigong
Qigong beruht auf der Lehre von den Meridianen, die sich beim gesunden Menschen in einem Fließgleichgewicht
befinden. Krankheiten entstehen durch eine Störung des energetischen Flusses. Je nach Organ bzw. Meridian werden
– manchmal einfach zu erlernende – Übungen durchgeführt. W. Shi-Beneke Mitmach-Aktion: 20:00 Uhr, Dauer: 30
Min., 3. OG
Ich verkaufe meine Immobilie selbst – kein Problem
Lernen Sie Fallstricke beim privaten Immobilienkauf und Lösungsmöglichkeiten des Immobilienmaklers kennen. M.
Heymann Präsentation, Diskussion: 21:00, 22:30 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG
Verblüffende Phänomene aus der Welt der Wahrscheinlichkeiten
Von Ziegen, Würfeln und Gefangenen – (fast) alltägliche Gemeinheiten aus der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Das
Publikum kann aus vier Themen zwei auswählen, die live und interaktiv als Gedankenspiel bzw. am Computer
durchgespielt werden. Prof. Dr. V. Tiemann Vortrag, Mitmach-Aktion: 21:30, 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 3. OG
Erlebnisorientierte Themenwelten – was macht sie erfolgreich?
Von Las Vegas bis zur Autostadt Wolfsburg – in einem Marktüberblick lernen Sie Anbieter und deren Erfolgsfaktoren
kennen. Prof. Dr. C. Ruwoldt Präsentation: 22:00, 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 3. OG
Wirtschaft und Finanzen in den Texten populärer Musik
Erfahren Sie mehr über den Einsatz von Begriffen wie "Konjunktur", "Bruttosozialprodukt" oder "Hypothek" in Texten
populärer Musik. Prof. Dr. J. Plöhn Vortrag, Diskussion: 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG
Falsche Freunde – falsos Amigos
sind Wörter aus zwei Sprachen, die ähnlich klingen oder geschrieben werden, aber grundsätzlich verschiedene
Bedeutung haben. Lernen Sie einige davon kennen! Manche Parallelitäten der "Falschen Freunde" sind rein zufällig
entstanden. Andere dagegen gehen auf einflussreiche Fremdsprachen zurück, meist Latein, und auf Konnotationen,
die in der einen, nicht aber in der anderen Sprache gelten. J. Sacasa Präsentation, Mitmach-Aktion: 22:00, 23:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 3. OG
Der parlamentarische Hinauswurf: Sitzungsausschluss von Abgeordneten
Kurt Schumacher ist es passiert, Joschka Fischer und nahezu der ganzen Fraktion der Linkspartei: Was waren die
Gründe für die Anwendung dieser härtesten aller Ordnungsmaßnahmen? Prof. Dr. J. Plöhn Vortrag, Diskussion: 23:00
Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG
Die Weisheit der Dakota-Indianer: Wenn Du ein totes Pferd reitest, steig ab!
Wirtschaftliche Strategien zur Problemlösung. A. Budde Vortrag, Präsentation: 23:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 3. OG
Informationen rund um das Studium an der EBC Hochschule
Welcher Studiengang passt zu Ihnen? Wo können Sie Ihr Auslandssemester verbringen? Welche Schwerpunkte
werden Ihnen geboten? Entdecken Sie die Möglichkeiten an der EBC Hochschule! Infostand: 17:00-22:00 Uhr, 3. OG
GIGA German Institute of Global and Area Studies
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg
Busroute(n): 411, 413, 414 und HVV-Verbindungen: Stephansplatz (U1, diverse Buslinien), Jungfernstieg (S1, S3, U1,
U2, U4), Dammtor (S11, S21, S31)
Das GIGA als Forschungsinstitut und Think Tank für Politik und Wirtschaft
Zwei leitende GIGA-Wissenschaftler geben Einblicke, wie der Austausch mit Politik und Wirtschaft funktioniert. Prof.
Dr. Patrick Köllner leitet das GIGA Institut für Asien-Studien. Dr. Christian von Soest leitet den GIGAForschungsschwerpunkt "Gewalt und Sicherheit". Prof. Dr. P. Köllner, Dr. C. v. Soest Vortrag, Diskussion: 17:00 Uhr,
Dauer: 45 Min., 5. OG, Raum 519
Wer finanziert Entwicklung? Neue Entwicklungsbanken als Konkurrenz zur traditionellen Finanzarchitektur?
Die New Development Bank (NDB) und die Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) sollen Infrastrukturprojekte in
den Entwicklungsländern finanzieren. Sind sie Konkurrenz oder Ergänzung der bestehenden Finanzarchitektur? Dr.
Dr. Nele Noesselt und Dr. Margot Schüller sind wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am GIGA Institut für Asien-Studien.
Prof. Dr. Robert Kappel war von 2004 bis 2011 Präsident des GIGA. Prof. Dr. R. Kappel, Dr. Dr. N. Noesselt, Dr. M.
Schüller Vortrag, Diskussion: 18:15 Uhr, Dauer: 45 Min., 5. OG, Raum 519
Podiumsdiskussion: Die Neuvermessung im internationalen Handel und Kapitalverkehr
Neue Rahmenabkommen für Außenhandel und Investitionen sollen die internationale Wirtschaft beleben und werden
kontrovers diskutiert. So zum Beispiel das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Insbesondere
Entwicklungsländer stehen unter Druck, solche Abkommen abzuschließen. Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit
der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW). Prof.
Dr. H. Klodt (Zentrum für Wirtschaftspolitik, Institut für Weltwirtschaft, Kiel), Dr. B. Pfeiffer (GIGA), Dr. Y. Schüler-Zhou
(GIGA), Moderation: Dr. B. Preissl (ZBW) Vortrag, Diskussion: 19:30 Uhr, Dauer: 45 Min., 5. OG, Raum 519
Die Neuvermessung des Nahen Ostens
Iran ist seit dem Atomabkommen wieder Teil des regionalen Mächtekonzerts. Saudi-Arabien lässt unter dem neuen
König seine Muskeln spielen. In der Türkei sind nach den Wahlen von 2015 Präsident Erdogans außenpolitische
Handlungsspielräume begrenzt. Die Konsequenzen hieraus für die aktuellen Probleme im Nahen Osten erläutern drei
Nahost-Experten des GIGA. Prof. Dr. Henner Fürtig leitet das GIGA Institut für Nahost-Studien. Dr. Thomas Richter
und Dr. André Bank sind dort wissenschaftliche Mitarbeiter. Prof. Dr. H. Fürtig; Dr. T. Richter; Dr. A. Bank Vortrag,
Diskussion: 20:45 Uhr, Dauer: 45 Min., 5. OG, Raum 519
Klimaschutz: nicht ohne die Entwicklungsländer
USA und EU zählen zu den größten Umweltverschmutzern, können aber auch mehr in Klimaschutz und saubere
Energieerzeugung investieren. Von den Schwellen- und Entwicklungsländern wird es abhängen, welche Fortschritte
beim Klimaschutz erreicht werden können. Sebastian Renner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am GIGA Institut für
Lateinamerika-Studien. S. Renner Vortrag, Diskussion: 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 5. OG, Raum 519
Bibliotheksführungen im GIGA Informationszentrum
Lernen Sie unsere reichhaltigen Bestände an Literatur zu wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen
Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost kennen! Der Bestand umfasst über 180.000 Bücher und
rund 1.500 Zeitschriften sowie elektronische Dokumente. Führung: 17:45, 19:00, 20:15 Uhr, 4. OG, Raum 441
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg
Busroute(n): 411, 413, 414 und HVV-Verbindungen: Stephansplatz (U1, diverse Buslinien), Jungfernstieg (S1, S3, U1,
U2, U4), Dammtor (S11, S21, S31)
NEU: Wirtschaftswissenschaften zum Mitnehmen
Die ZBW beteiligt sich an BookCrossing, einer kostenlosen globalen Buchtauschplattform, die Leserinnen und Leser
miteinander verbindet. Im ersten Stock der Bibliothek wartet auf die Besucherinnen und Besucher ein BookCrossingRegal, an dem sie sich bedienen können. Wird das Buch nicht mehr benötigt, kann es einfach an anderer Stelle
wieder "freigelassen" werden. Mehr Infos unter: www.bookcrossers.de. Mitmach-Aktion: 1. OG, Information, Hinweis:
Angebot gilt solange der Vorrat reicht!
EconBiz
In unserem Fachrechercheportal nur für die Wirtschaftswissenschaften gelangen Sie mit wenigen Klicks zu relevanter
Fachliteratur. Probieren Sie es aus! Verpassen Sie nicht eine der Econ-Biz-Quiz-Runden, die um 19.00 und 19.45 Uhr
starten (s. u.) und gewinnen Sie mit Glück einen der tollen Preise! Es warten jeweils ein IPad Air2, ein Powerbank
oder ein "Adlerpaket" auf Sie. www.econbiz.eu. Dr. T. Pianos Infostand: 1. OG, Lesesaal
Wirtschaftsdienst und Intereconomics
Die Zeitschriften der ZBW befassen sich mit wirtschaftspolitischen Themen in Deutschland und Europa. Diskutieren
Sie mit uns und beteiligen Sie sich an unserem Quiz! www.wirtschaftsdienst.eu und www.intereconomics.eu. C.
Wacker-Theodorakopoulos, K. Biesenbender Mitmach-Aktion, Infostand: 1. OG, Lesesaal
ZBW – Bibliothek und Forschungsstätte
Hier gewähren wir Ihnen Einblicke in die besonderen Services und Kompetenzen der ZBW als
Forschungsinfrastruktureinrichtung. www.zbw.eu. Dr. D. Siegfried Infostand: 1. OG, Lesesaal
Magazinführung: Wo sind eigentlich die Bücher?
Wir gewähren Einblicke in die sonst verschlossenen Buchmagazine der ZBW. Hier werden über vier Millionen Bücher
und Zeitschriften bewahrt. R. Scheele, A. Musiol Führung: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 45
Min., Treffpunkt: EG, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung am Infostand im Foyer, ab 5 Jahren
Buchbinderei – ein altes Handwerk
Wie kommen die Goldbuchstaben auf den Buchrücken? Wie arbeiten die Buchbinder bei der traditionellen
Fadenheftung? Die ZBW-Buchbinderei führt Techniken vor und lädt Sie ein, selbst aus Papierresten einen Drehblock
herzustellen. E. Schnee, C. Lösel, A. Radke Präsentation, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr alle 30 Min., letztmals
22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Lesesaal, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung am Infostand im Foyer, ab 5
Jahren
ZBW-Economy Slam 2015
Junge, engagierte Wirtschaftswissenschaftler erklären Ihnen mit viel Herz und Sachverstand ihr Forschungsthema.
Freuen Sie sich auf kurzweilige, pointierte Präsentationen, die direkt im Anschluss vom Publikum bewertet werden
können. Vortrag, Mitmach-Aktion: 17:00 Uhr, Dauer: 50 Min., 1. OG, Lesesaal I, Bühne
Ente oder Adler: vom Problemsucher zum Lösungsfinder
Im Mittelpunkt steht das Bild der Ente, die über Probleme quakt, und dem kraftvollen Adler, der schnell die Lösung
findet. Wie erreichen Sie im Alltag, dass alle in Ihrem Unternehmen beginnen, über Lösungen nachzudenken statt zu
quaken? Wie gehen Lösungsfinder Probleme an? Lernen Sie die Adler-Enten-Formel kennen, mit der Ihre Mitarbeiter
Hürden überwinden. Erleben Sie den Keynote-Speaker für Führungskräfte und Bestsellerautor Ardeschyr Hagmaier
bei uns live! http://www.ardeschyr-hagmaier.com/. A. Hagmaier, Bestsellerautor Vortrag, Mitmach-Aktion: 18:00 Uhr,
Dauer: 50 Min., 1. OG, Lesesaal I, Bühne
EconBiz-Quiz: Mensch gegen Maschine. Wer kennt die Antworten?
Wir stellen Wissens- und Schätzfragen zu Wirtschaftsthemen. Wer ein internetfähiges Gerät dabei hat, kann sich
einloggen und hat die Chance, ein iPad Air2, ein "Adlerpaket" oder eine Powerbank zu gewinnen. N. Krüger,
Moderation: A. Waack Mitmach-Aktion: 19:00 und 19:45 Uhr, Dauer: 45 Min., 1. OG, Lesesaal I, Bühne
ENTFÄLLT LEIDER: Erfolg durch Wandel
Konkurrenz aus dem Internet, veränderte Kundenwünsche, technische Innovationen – in vielen Branchen ändert sich
das Geschäftsmodell der etablierten Unternehmen derzeit radikal. Nur wer sich anpasst, kann den Wandel
überstehen. Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis machen Mut zu radikalen Schritten. Was passiert im Zeitalter des
Internet mit einem Unternehmen, das davon lebt eine 60 Kilo schwere Enzyklopädie zu verkaufen? Wie bleibt eine fast
100 Jahre alte Zeitschrift für junge Leser attraktiv? www.Harvardbusinessmanager.de. C. Seeger, Chefredakteur
Harvard Business Manager Vortrag: 20:30 Uhr, Dauer: 60 Min., 1. OG, Lesesaal I, Bühne
"Gut reden kann jeder, gut führen auch" –die WIS – Wissens-Impro-Show®
Zwei Experten zeigen Ihnen, wie Sie spontan das Beste aus sich herausholen! Isabel García und Markus Jotzo reden
über Kommunikation und Führung. Allerdings auf eine Art, wie Sie es nie zuvor gehört und erlebt haben. Seien Sie
diesmal live dabei! Das Publikum wird aktiv mit eingebunden. Schicken Sie vorab lustige Bilder aus Ihrem Studium
oder aus der ZBW an: [email protected] http://ichrede.de. Keynotespeaker: I. García und M. Jotzo, Moderation: A.
Waack Präsentation, Mitmach-Aktion: 21:30 Uhr, Dauer: 80 Min., 1. OG, Lesesaal I, Bühne
Ich glaube, es hackt! Ein Blick auf die irrwitzige Realität der IT-Sicherheit
Eine muntere Abrechnung mit der trügerischen Datensicherheit. Die Technik, die uns heute überschwemmt, lässt uns
gar keine Chance mehr, alles so abzusichern, dass wir wirklich sicher sind. Lernen Sie die Waffen Ihrer Gegner und
Ihre eigenen Abwehrmöglichkeiten kennen. Lernen Sie, wie sich mit etwas krimineller Energie und billiger
Hackersoftware Passwörter ausspähen lassen oder sich das Kilometergeld in der Excel-Reisekostenabrechnung von
30 Cent auf 2,69 Euro erhöhen lässt. http://ich-glaube-es-hackt.de. Deutschlands erster IT-Comedian T. Schrödel. Mit
freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Boysen & Mauke. Vortrag: 23:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 1. OG, Lesesaal
I, Bühne
Podiumsdiskussion – gemeinsam mit dem GIGA: Die Neuvermessung im internationalen Handel und
Kapitalverkehr
Neue Rahmenabkommen für Außenhandel und Investitionen sollen die internationale Wirtschaft beleben. Wie
kontrovers die Folgen derartiger Abkommen sind, zeigen die Diskussionen um das Transatlantische
Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und Europa. Insbesondere Entwicklungsländer stehen unter starkem
Duck, die neuen Rahmenbedingungen mitzugestalten und mit möglichst vielen Ländern Handels- und
Investitionsverträge abzuschließen. Dr. B. Pfeiffer und Dr. Y Schüler-Zhou (GIGA), Prof. Dr. H. Klodt (IfW),
Moderation: Dr. B. Preissl Diskussion: 19:30 Uhr, Dauer: 60 Min., 5. OG, Vortragsraum 519
Wer liest jetzt, was ich hier poste? Datenschutz und Privatsphäre auf Facebook
Tipps und Tricks zum Einrichten des eigenen Profils und zum Umgang mit Bildern, Gruppen, Veranstaltungen etc.
Was wird im Newsfeed angezeigt, was sehen andere von mir? Öffentliches oder privates Profil? Wo sind die
Einstellungen dazu? Soll ich meine Lieblingsfilme, -musik, -bücher und private Interessen angeben? Soll das
Geburtsdatum sichtbar sein? Im Hintergrund schwebt die Frage: Wie sozial ist Facebook eigentlich wirklich?
https://about.me/a.bruecken. A. Brücken, Community-Managerin Präsentation, Mitmach-Aktion: 17:00, 22:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 1. OG, Lesesaal
Business-Knigge
Ein Einblick in gesellschaftliche Themen, die Ihnen im Arbeitsleben begegnen: Bedeutung des ersten Eindrucks,
Dress for success, Rangfolgen in der Gesellschaft, richtige Begrüßung und Vorstellung, Händedruck. Kenntnisse über
gesellschaftliche Umgangsformen vereinfachen das Leben und sind häufig der entscheidende Faktor bei der Auswahl
von Mitarbeitern. Viele Menschen fühlen sich jedoch unsicher in Bezug auf Umgangsformen. Ein aktueller Überblick
ist daher hilfreich. www.sinnforma.de. J. Presting, Trainerin und Coach Vortrag, Präsentation: 17:30, 21:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 1. OG, Lesesaal
ZUSÄTZLICHER TERMIN: Warum Ordnung zu mehr Effizienz, Geld und Frei(h/z)eit führt
Mit einem Handgriff jeden Vorgang zur Hand. Mit wenigen Klicks die passende Datei. Durch mehr Struktur und
optimierte Abläufe zu mehr Ordnung im Büro. Achtung: Am Ende sparen Sie noch Zeit und Geld, haben Spaß, mehr
Schwung und weniger Stress. Achtung: Am Ende sparen Sie noch Zeit und Geld, haben Spaß, mehr Schwung und
weniger Stress. www.vioeasy.de. V. Frehse, Büro-Expertin Vortrag, Präsentation: 18:00 Uhr, 20:30 Uhr, Dauer: 30
Min., 1. OG, Lesesaal
Mein Web-Profil und die Karriere – der kleine "Knigge" für Gos und No-Gos
Authentizität spielt bei der Darstellung in sozialen Netzwerken eine große Rolle: das digitale Ich muss zu der Person
passen, der man eines Tages vielleicht über den Weg läuft. Jede Aktivität im Netz ist nachvollziehbar. Der Inhalt
persönlicher Profile sollte darum gut durchdacht sein: Verwende ich meinen richtigen Namen oder ein Pseudonym?
Welches Profilbild benutze ich und welche Kompetenzen sollten im Vordergrund stehen? https://about.me/a.bruecken.
A. Brücken, Community-Managerin Präsentation, Mitmach-Aktion: 18:30, 23:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Lesesaal
Drei bewährte und kreative Wege zum (neuen) Job
Fach- und Führungskräfte sind in Zeiten des demografischen Wandels gefragt. Wie finden Unternehmen und
Bewerber/innen zusammen? Wir stellen bewährte, aber auch kreative Wege vor: XING, LinkedIn und Co.,
Personalberatung = Zeitarbeit?, Initiativbewerbung. Folgende Fragen werden u. a. beantwortet: Wie kann ich soziale
Netzwerke sinnvoll und seriös als Bewerbungsplattform nutzen? Wie arbeiten Personalberater? Welche Möglichkeiten
bietet Zeitarbeit? Wann sind Initiativbewerbungen sinnvoll, und wie gehe ich vor? www.carsten-paehlke.de. C. Pählke,
Karrierecoach Vortrag, Präsentation: 19:00, 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Lesesaal
Neun Persönlichkeiten des Enneagramms
Wie kann ich besser mit meinen Mitmenschen umgehen? Welchen Sinn und Nutzen hat ein Enneagramm? Wenn Sie
sich mit Andersartigkeit beschäftigen, bereichern Sie Ihr Leben. Kennen Sie das Gefühl von Verständnislosigkeit bei
anderen Menschen? Für Sie ist alles sonnenklar, aber Ihre Gegenüber reagiert überhaupt nicht so, wie Sie es erwartet
haben? Themen: Wie funktioniert Wahrnehmung?, Drei Zentren: Kopf, Herz, Bauch, Die neun Persönlichkeiten.
www.sinnforma.de. J. Presting, Trainerin und Coach Vortrag, Präsentation: 19:30, 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG,
Lesesaal
Meine Ressourcen – ein praktisches MindMap
Brauche ich weitere Ressourcen, um mich zu bewerben, die Branche zu wechseln, Karriere zu machen? Ein MindMap
visualisiert vorhandene Ressourcen und zeigt eventuelle Lücken. Wo stehe ich? Worüber verfüge ich, wenn ich
weiterkommen will? Soll ich das Angebot annehmen? Soll ich lieber noch warten? Mithilfe eines MindMaps gewinnen
Sie schnell einen Überblick. www.engelmann-hamburg.de. U. Engelmann, Talentcoach Vortrag, Mitmach-Aktion:
20:00, 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Lesesaal
Typisch Mensch! Business Farbtypologien
Was perfekte Zögerer von unvollkommenen Beginnern lernen können. Warum Kundenversteher nicht die besseren
Verkäufer sind. Warum "Mitarbeiterflüsterer" keine Chefs sind. Wie Sie mit sich und anderen motivierter umgehen. All
dies zeigt Ihnen Ardeschyr Hagmaier, umsetzungsorientierter Business-Mentor und Keynote-Speaker für
Führungskräfte. Der Berater, Coach und Autor gilt als Experte für "Typorientierte Führung". http://www.ardeschyrhagmaier.com/. A. Hagmaier, Bestsellerautor Vortrag, Präsentation: 20:30 Uhr, Dauer: 50 Min., 1. OG, Lesesaal I,
Bühne
HafenCity Universität Hamburg – Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU)
Überseeallee 16
20457 Hamburg
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: Shanghaiallee (Bus 111), HafenCity Universität (U4)
NEU: Hinter der Fassade
Die Hafencity Universität wird zur Projektionsfläche von filmischen Beobachtungen aus dem Innenleben des
Gebäudes und seiner Umgebung. Bildsequenzen durchqueren die Fassade, zerteilen ihre Struktur und verändern ihre
Geometrie. Ein Video, entstanden aus dem Blickwinkel und in Zusammenarbeit mit den Studierenden der HCU.
Josephin Böttger Präsentation: Videoprojektion Außenfassade Nord
NEU: Modelle
Modelle aus den Studiengängen Bachelor Architektur (2. Semester) und Bauingenieurwesen (4. Semester) werden
präsentiert. Präsentation: Ausstellung, Erdgeschoss, Foyer West
NEU: waterfront e.V.
Der Verein fördert Lehre und Forschung an der HCU. Ziel ist es, durch die Förderung innovativer Projekte zu einem
erstklassigen Forschungs- und Lehrumfeld beizutragen, das hervorragende Absolventen und Absolventinnen sowie
Forschungsleistungen hervorbringt. Infostand: Erdgeschoss, Foyer West
NEU: Im Osten was Neues?! geHHrede – den Dialog auf den Bürgersteig bringen
Als Hybrid zwischen Fortbewegung im Stadtteil, Dialogplattform und Mitwirkungsgelegenheit stellt geHHrede ein
besonderes Format von Stadtteilrundgängen dar. Mustafa Batmann, Kirsten Ebert, Beate Hafermann, Isabella Ihle,
Karina Meissner, Viktoria Mutzek Vortrag, Infostand: Erdgeschoss, Foyer West
NEU: artLAB
Im Forschungs- und Lehrformat artLAB werden die Schnittstellen von Wissenschaft und Kunst theoretisch reflektiert
und praktisch ausgelotet. Im Zentrum steht die Entwicklung und Umsetzung von künstlerischen Forschungsprojekten,
die Kunst als Forschung beziehungsweise in der Forschung praktizieren. Prof. Dr. Regula Valérie Burri Präsentation:
Erdgeschoss – Cafeteria, Lichtkastenpräsentation
NEU: Studentische Abschlussarbeiten
Themenvorstellung von studentischen Abschlussarbeiten des Studiengangs Stadtplanung Präsentation:
Plakatausstellung, Erdgeschoss, Cafeteria
NEU: Präsentation des Unterwasserroboters OpenROV
Studierende des Studiengangs Geomatik/Hydrographie haben im Rahmen eines Projektes einen open-source
Unterwasserroboter (OpenROV: www.openrov.com) zusammengesetzt. Besucher sind eingeladen, mit ihm unter
Wasser auf Entdeckungsreise zu gehen. Tanja Dufek, Tina Kunde, Nina Hille Präsentation, Mitmach-Aktion: 1. Etage Foyer Ost
NEU: Masterthesen
Aus dem Studiengang Architektur werden diesjährige Masterthesen präsentiert. Präsentation: 1. Etage - Foyer Ost,
Betonwand
NEU: RegioProjektCheck RPC
Projekt "RegioProjektCheck RPC" – Vorgestellt werden Werkzeuge zur regionalen Evaluierung geplanter Projekte
sowie ein Beitrag aus dem Forschungsschwerpunkt "Urbane Freiräume". Präsentation: 1. Etage - Foyer Ost,
Schwarze Magnetwand
NEU: Q-Studies
Die Q-Studies liegen quer zu den einzelnen Studiengängen der HafenCity Universität und verorten sich in den
Zwischenräumen ihrer drei Kompetenzbereiche: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Geistes- und
Sozialwissenschaften, sowie Entwurf und Gestaltung. Gezeigt werden unterschiedliche Filmbeiträge, die in
verschiedenen Seminaren erstellt wurden. Miriam Wolf, Michelle Renz Film: Dauer: 15 Min., 2. Etage - Raum 2.103
NEU: Integrative Forschungsbereiche
Die integrativen Forschungsbereiche prägen als Forschungsgruppen das Profil der HCU. Die Universität schärft ihr
Forschungsprofil und ihre Forschungsstandards auf den Feldern, in denen sich Lösungen für drängende
Problemstellungen erwarten lassen. Präsentation: Bildschirmpräsentation, 2. Etage - Raum 2.104
NEU: Sexy Platte? Hohe Wohnhäuser im Wandel
Neue Perspektiven auf Großwohnsiedlungen und/oder verschärfter Wettkampf auf dem Wohnungsmarkt? Wie kann
mit experimentellen Methoden Zugang zu Lebenswelten von Bewohnern gewonnen werden? Sebastian Bührig
Vortrag: 17:15, 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. Etage – Hörsaal 200
NEU: Bauzustandsanalyse der Villa Mutzenbecher von 1900 im Niendorfer Gehege, Hamburg
Eine Dokumentation von mehreren Studenten- Semesterarbeiten. Prof. Dr.-Ing Jens U. Zipelius Vortrag: 18:00 Uhr,
Dauer: 45 Min., 1. Etage – Hörsaal 200
NEU: Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung
Hamburgbezogene Forschungsprojekte aus dem Fachgebiet "Umweltgerechte Stadt- und Infrastrukturplanung"
werden vorgestellt. Aktuell wird in Projekten zum Thema "Klimaanpassung" gearbeitet, z.B. der Optimierung der
Randbedingungen für Straßenbäume oder der Bau von Gründächern. Prof. Wolfgang Dickhaut Vortrag: 19:30 Uhr,
Dauer: 45 Min., 1. Etage – Hörsaal 200
NEU: Netz-Werk
Architektur Studierende (BA) haben im Rahmen des Wahlfachs "Räumliche Tragsysteme" ein räumlich gekrümmtes
Seilnetz entworfen, geplant und als Großmodell realisiert. Präsentation: 1. Etage - Foyer Ost
NEU: Go Out - Come In: Internationalität an der HCU
Das International Office und das [email protected] präsentieren die Internationalisierungs- und Integrationsangebote
für lokale und internationale Studierende an der HCU. Nora Kern, Ekaterina Wittke, [email protected] Infostand: 1.
Etage - Foyer Ost
Warum gibt es Städte und wieso sieht jede Stadt anders aus?
Mehr als die Hälfte aller Menschen auf der Erde leben heute in Städten, in Deutschland sogar acht von zehn
Menschen. Aber wie kam es dazu? Diesen Fragen gehen wir gemeinsam auf den Grund. Prof. Dr. M. Grubbauer
Vortrag, Diskussion: 17:00 Uhr, Dauer: 60 Min. Für Kinder ab 8 Jahren.
MINTFit
Mathematik ist oft eine große Hürde für Studienanfänger im MINT Bereich. Die Hamburger Hochschulen bieten Hilfe
an. Prof. Dr. Schramm, Dr. H. Barbas Vortrag, Infostand: 18:00, 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min.
Architektonische Entdeckungstour durch Hamburg!
Dirk Meyhöfer, Architekturkritiker und Publizist, trägt aus seinen beiden Publikationen Hafencity Hamburg Waterfront
(Junius-Verlag, Hamburg) und Reclams Städteführer Architektur und Kunst Hamburg vor. Lesung: 19:00 Uhr, Dauer:
20 Min., EG, Bibliothek
Die Architektur des Weines
Weingüter architektonisch betrachtet – mit Weinverkostung. Lesung: 21:00 Uhr, Dauer: 20 Min., EG, Bibliothek
Architekturvermittlung belletristisch verpackt
Vorstellung des Romans "Totgute Kerle". Lesung: 23:00 Uhr, Dauer: 20 Min., EG, Bibliothek
Die Modellwerkstätten der HCU
Mit Vorführungen an der CNC-Fräse und am 3D-Drucker. Präsentation, Führung: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals
23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. Etage, Raum 3.117, max. 15 Teilnehmer
Stadt der Zukunft
Studienprojekte, Entwürfe, Abschlussarbeiten und Forschungsarbeiten aus der Abteilung Stadtplanung. Dr. M. Bose,
Prof. I. Breckner, Prof. P. Fusi, Prof. G. Grabher, Prof. J. Knieling, Prof. M. Koch, Prof. T. Krüger, Prof. J. Pohlan
Präsentation: EG, Ausstellungsraum
Projekt- und Thesispräsentation des Studiengangs Kultur der Metropole
Wie klingt Wilhelmsburg? Welche Konflikte beherbergt das neue Unigebäude? Wie lässt sich Kultur(theorie)
inszenieren? In kurzen Filmen, Hörstücken, Texten und Installationen gibt der Studiengang Kultur der Metropole
Einblick in die Projekt- und Abschlussarbeiten des vergangenen Jahres. Präsentation, Film
Resource Efficiency in Architecture and Planning
Vorstellung des Master-Studienprogramm REAP. Prof. Dr. Dickhaut Infostand
Geomatik
Es werden diverse Projekte der Geomatik vorgestellt. Prof. Dr. T. Schramm Präsentation, Infostand: 3. OG, Raum
3.002
Künstlerische und wissenschaftliche Beiträge aus den [Q] STUDIES
Die [Q] STUDIES verorten sich zwischen den Kompetenzbereichen der HCU: Natur- und Ingenieurwissenschaften,
Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Entwurf und Gestaltung. Sie wollen das Problembewusstsein schärfen, die
kreative Problemlösungskompetenz fördern und anregen, den Blick von außen auf die eigene Fachlichkeit zu richten.
Infostand
[email protected] Integrationsprogramm
Mit dem Welcome-Buddy-Programm sowie durch fachorientierte Stadtrundgänge und Freizeitaktivitäten fördern wir
den interkulturellen Austausch und die internationale Verständigung auf dem Campus. C. Brück, E. Wittke, N. Kern
Film, Infostand
Kunst und Technik – interdisziplinäres Filmprojekt
Studierende aus Bauingenieurwesen, Architektur und Kultur der Metropole sowie von der Chalmers Universität,
Göteborg, erarbeiteten einen Kurzfilm zu einer herausragenden Brückenkonstruktion in der Schweiz. In der
Auseinandersetzung mit dem Thema "Brücke" im landschaftlichen und kulturellen Kontext wurden einige Schweizer
Brücken im Hinblick auf ihre Konstruktion und Tragfähigkeit sowie aus kulturwissenschaftlicher und architektonischer
Sicht heraus untersucht und filmisch gefasst. G. Ziemer, A. Bögle, K. Eitel, S. Gieron Film: Dauer: 15 Min.
Waste Architecture: A Cup of Tree
120.000 beschichtete "Pappbecher" werden jährlich an der HCU verbraucht, dafür werden 48 80jährige Bäume gefällt.
Die Installation ruft zu einem Umdenken im Gebrauch von Einweg-Bechern auf. You don´t need to do much – to do
much! Die Installation ist von Antonina Kriuger, Andrea Henriquez, Bettina Steuri, Cind Hoffmeister, Gionatan Vignola,
Mario Sermeno, Matthew Miller, und Oskar Alberto Görg. S. Kühnast Präsentation: bitte Raumangabe vor Ort
beachten.
BISS: Baltic International Summer School
65 Studierende aus sechs Ländern von acht Universitäten beschäftigten sich während der Summer School mit der
Entwicklung von Hafenstädten. Thema des Workshops war: "at-over-on the water". Die Studierenden gingen mit dem
Wasser als Verbindung und Qualität, sowie als Barriere und Trennung um. Untersucht und angewandt wurden
Aspekte der Stadt- und Metropolenentwicklung genauso wie Themen der Architektur und des Bauingenieurwesens. A.
Bögle, F. Kasting, K. Peselyte-Schneider, S. Gieron Präsentation, Film: Dauer: 15 Min.
HSBA Hamburg School of Business Administration
Alter Wall 38 (Eingang neben der Post)
20457 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 411, 412 und HVV-Verbindungen: Rödingsmarkt (U3, diverse Buslinien), Jungfernstieg (S1, S3, U1, U2,
U4)
Dual Studieren – doppelt profitieren
Arbeiten? Studieren? Am besten beides! Mit einem dualen Studium setzt Du das Gelernte direkt im Unternehmen ein,
bekommst von Anfang an ein Gehalt und wirst mit großer Wahrscheinlichkeit übernommen. A. Freier Vortrag: 17:00,
19:45 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
Betriebswirtschaftslehre für Kinder: BWL – was ist das eigentlich?
Ein Betriebswirt kümmert sich um Zahlen, oder? An unseren Stationen zum Mitmachen erfahrt Ihr mehr – und gewinnt
einen kleinen Preis. Innovation Committee Mitmach-Aktion: 17:00-21:00 Uhr, 4. OG Für Kinder ab 8 Jahren.
Spekulationsblasen, Börsencrashs und Finanzmarktkrisen
Über Faktoren, die zu Krisen führen, und Fehler, die immer wieder gemacht werden – ausgehend von historischen
Krisen. Prof. Dr. P. Scholz Vortrag: 17:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
ENTFÄLLT: Digitale Transformation, ERSATZVORTRAG: Börsengang Zalando - Schrei vor Glück
Für wen lohnt sich ein Börsengang? Was passiert mit dem Geld der Investoren? Prof. Dr. Torsten Keller Vortrag:
18:15 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
Schreibwerkstatt
Was ist das Besondere am Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit? Sie erfahren es bei praktischen Übungen
– und erleben, dass wissenschaftliches Schreiben sogar Spaß machen kann. K. Rose, O. Zimmermann Workshop,
Mitmach-Aktion: 18:15 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
HSBA und HSV im Doppelpass: Fußball aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht
Im Match-Plan des HSBA-Professoren-Teams stehen Marketing, Human Resources, Steuern, Bewertung und
anderes mehr. Der HSV berichtet, wie er Fußball managt. D. Eisele, F. Haase, S. Hensel-Börner, T. Keller, S. Prigge,
H. Vöpel, P. Zaeh, alle Professoren der HSBA, sowie Frank Wettstein, Vorstand für Finanzen, Personal und Recht der
HSV Fußball AG. Vortrag, Diskussion: 19:00 Uhr, Dauer: 90 Min., 4. OG
Bewerber-Coaching: erfolgreich zum ersten Job
Tipps zu Bewerbungsunterlagen, zum richtigen Outfit und zu den besten Antworten auf heikle Fragen. MitmachAktion: 19:00, 21:15 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
Feuer und Flamme für Hamburg – der Olympiatalk
Das Referendum rückt näher. Diskutieren Sie mit HSBA-Geschäftsführer Dr. Uve Samuels und den HSBAOlympiasiegern über die Spiele in Hamburg. Vortrag, Diskussion: 20:30 Uhr, Dauer: 45 Min., 4. OG
Zum Doktortitel mit der HSBA
Eine Doktorarbeit neben dem Beruf schreiben? Ganz schön anspruchsvoll! Das Claussen-Simon Graduate Centre at
HSBA und unsere Partneruniversitäten bieten beste Voraussetzungen. Dr. A. Neunzig Vortrag: 21:15 Uhr, Dauer: 30
Min., 4. OG
Der Hamburger Hafen im europäischen Seehafenwettbewerb
Auswirkungen der Schiffsgrößenentwicklung auf den Hamburger Hafen und seine Wettbewerbsposition in der
Hamburg-Antwerp-Range. Prof. Dr. J. Ninnemann Vortrag: 21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
China auf dem Sprung: Werden Innovationsfähigkeit und Kreativität unterschätzt?
China ist längst nicht mehr nur Werkbank der Welt. Die Gesellschaft wird selbstbewusster, kreativer und ideenreicher
– der Beginn einer neuen Ära. Noch ist China in der westlichen Vorstellung ein Entwicklungsland, vorrangig mit
Kopien und Plagiaten assoziiert. Eine neue Kreativwirtschaft und innovative Geschäftsmodelle zeigen ein neues
Gesicht. China ist auf dem Weg, seine eigene Transformation zu gestalten – mit viel kreativem Potential. M. Fischer,
J. Hartlmaier Vortrag, Diskussion: 22:30 Uhr, Dauer: 45 Min., 4. OG
Von der Absicht zur Tat – neurobiologische Erkenntnisse zur Selbststeuerung
Welche Spieler gibt es in unserem Gehirn? Wie steuern wir ihr Zusammenspiel, überwinden Blockaden oder führen
uns zusätzlich Kraft zu? Prof. Dr. H. Meyer-Hoeven Vortrag: 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
Nacht des Halbwissens
Mit diesen kuriosen Wissenshäppchen punkten Sie im Small-Talk. Dr. A. Neunzig, K. Waubke Vortrag, MitmachAktion: 23:00, 23:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 4. OG
Paddelst Du noch oder ruderst Du schon?
Jedes Jahr rudern unsere Studierende gegen das Team der Jacobs University Bremen beim Hanse Boat Race.
Testen Sie auf Ergometern, ob Sie ins Team aufgenommen werden könnten! Mitmach-Aktion: 4. OG
HSBA-Winter-Lounge
Lauschen Sie der HSBA-Band und genießen Sie Glühwein und Bratwurst zu Studentenpreisen. Party: 4. OG Für
Kinder
International School of Management (ISM)
Brooktorkai 22
20457 Hamburg
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: Meßberg (U1), Osakaallee (Bus 111), Singapurstraße (Bus M6)
Wie komme ich in die Zeitung?
Grundzüge der Medienarbeit. Vortragssprache: Deutsch. Präsentation: 17:00, 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min.
ISM Bewerbungscheck 2.0.
Bewerbungsmappe, Profile in sozialen Netzwerken, persönliches Auftreten – das ISM Career Center berät Sie
individuell und persönlich. Bringen Sie gerne Ihre Unterlagen ausgedruckt mit und machen Sie sich fit für den
nächsten Karriereschritt. Mitmach-Aktion: 17:00-19:00 Uhr
Studieren an der ISM
Entdecken Sie die vielfältigen Studienmöglichkeiten der ISM: Bachelor, Master oder MBA? Vollzeit oder
berufsbegleitend? Welcher Studiengang passt zu Ihnen? Film, Infostand: 17:00-24:00 Uhr
ISM Crash Course: International Business Etiquette (Engl.)
Whether lunch, smalltalk or dresscode – learn to avoid awkward situations in an international business context.
Präsentation, Mitmach-Aktion: 17:30, 18:30, 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min.
Quiz: Kommt Ihnen das Spanisch vor? (Span. u. Dt.)
Testen Sie Ihr Wissen über spanischsprachige Länder. Präsentation, Mitmach-Aktion: 18:00, 19:00 Uhr, Dauer: 30
Min.
Führen & Kommunizieren leicht gemacht mit Dr. Sheldon Cooper und Dr. hc. Bernd Stromberg
Tipps zur effektiven Kommunikation und Führung im organisatorischen Umfeld. Präsentation: 18:30, 19:30, 20:00 Uhr
, Dauer: 30 Min.
Geld verdienen im Internet
Worauf kommt es beim Online-Marketing wirklich an? Präsentation: 19:00, 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min.
The Beginning and End of Now – The Psychology of Time (Engl.)
Does it make one happy to have time? Why does a trip back always feel shorter than the way there? Here are the
answers to these and similar questions. Präsentation: 19:30, 20:30 Uhr, Dauer: 30 Min.
Das große ISM-Wirtschaftsquiz
Schwitzen Sie auf dem Kandidatenstuhl und ziehen Sie im richtigen Moment den Joker! Präsentation, Mitmach-Aktion:
20:30, 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min.
Neuer Kunde = treuer Kunde?
Wie Unternehmen Kunden gewinnen und langfristig an sich binden – ein Blick in die Praxis. Präsentation: 21:00,
22:00 Uhr, Dauer: 30 Min.
Come in & find out (Kommen Sie rein und finden Sie wieder raus)
Was Unternehmen meinten und was Kunden verstanden. Eine kuriose Reise durch englische Werbesprüche.
Präsentation: 21:00, 22:30, 23:30 Uhr, Dauer: 30 Min.
Umtausch, Reparatur oder doch Schadensersatz? Welche Rechte habe ich als Kunde bei mangelhafter Ware?
Recht haben und Recht bekommen sind häufig zwei Paar Schuhe. Ein Überblick über die tatsächliche Rechtslage und
wie man als Kunde zu seinem Recht kommt. Präsentation: 22:00, 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min.
JvM-Academy
Glashüttenstraße 38
20357 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: U Messehallen (U2, diverse Buslinien), Hamburg Messe/Eingang Mitte (Bus
35)
JvM-Academy Learning Shorts
Der aktuelle Academy-Jahrgang, der Ex-Academy-Jahrgang, der Academy-Staff, die Academy-Leitung und AcademyLehrer halten inspirierende Kurzvorträge. Motto: Jeder erzählt, was er möchte – Hauptsache, die anderen lernen
irgendwas! Vortrag, Party
Kühne Logistics University
Großer Grasbrook 17
20457 Hamburg
Busroute(n): 411 und HVV-Verbindungen: Magellan-Terrassen, Am Dalmannkai (Bus 111), Überseequartier (U4)
60 Minuten in der Logistik: das Prom-Dress-Spiel
Mitmach-Aktion: 17:00 Uhr (auf Deutsch), 21:00 Uhr (auf Englisch)
Wer wird Millionär? – die Logistik-Version
Mitmach-Aktion: 19:00 Uhr (auf Deutsch), 23:00 Uhr (auf Englisch)
Coca-Cola, Apple, Google und Co. – Was macht Marken so wertvoll
Vortrag: 18:00 Uhr
Die heimliche Macht versteckter Netzwerke
Vortrag: 20:00 Uhr
Selfishness and Optimality – Paradoxes in Logistics (auf Englisch)
Vortrag: 22:00 Uhr
DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT LEIDER. (Logistik – viel mehr als Sie erwarten)
Vortrag
Gabelstapler-Parcours für Kinder
Mitmach-Aktion Für Kinder
Vorstellung studentischer Projekte
Infostand
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
Notkestraße 85
22607 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: Zum Hühnengrab/DESY (Bus M1), Luruper Chaussee/DESY (Bus M2)
DESY-Kino
Kurze informative und lustige Filme geben einen Einblick in die Forschung, die bei DESY betrieben wird. Erfahren Sie
Wissenswertes über das Zentrum. Film: Gebäude 1, Seminarraum 1
Gehörlosenführung bei DESY
Unsere Wissenschaftler führen Sie zusammen mit Gebärdendolmetschern übers Gelände und besuchen mit Ihnen
ausgewählte Aktionen des Tags der offenen Tür. Gewinnen Sie einen Überblick über die Forschung und den Alltag bei
DESY. Führung: 14:00, 17:00, 20:00 Uhr, Dauer: 70 Min., Treffpunkt: Gebäude 1, Foyer
NEU: Musik-Show Rocket Science
Erleben Sie Tommy Blue´s Friends live: "Rocket Science" ist eine Song-Trilogie über das Leben und Arbeiten als
"Raketen-Wissenschaftler". Es gibt musikalische Einblicke in einen weltweit organisierten EDV-Support für die
Grundlagenforschung, eingepackt in Blues-Rock mit einer Prise Country. Konzert: 12:30, 14:30, 16:30, 18:30, 20:30,
22:30 Uhr, Gebäude 09a, Bistro
Live in der Beschleunigerfabrik
Lassen Sie sich Deutschlands kälteste Hightech-Testanlage erklären und mit kleinen Experimenten über Kältetechnik
und Supraleitung bei DESY informieren. Hier werden die supraleitenden Beschleunigungseinheiten und Module für
den European XFEL vor ihrem Einbau getestet. Die Wissenschaftler und Techniker erklären Ihnen unter anderem
Funktion und Aufbau der supraleitenden Module. Sie zeigen Ihnen, welcher Aufwand bei der Fertigung und dem
Transport der Bauteile erforderlich ist, und erläutern die Entwicklungsschritte der supraleitenden
Beschleunigertechnologie. Präsentation: Gebäude 72 (AMTF-Halle)
Cavity Tuning für den European XFEL
Beschleunigung ist Mikrometersache: Unsere Experten erklären an Exponaten und Maschinen, wie
Beschleunigungseinheiten in Form gebracht werden. Damit die Cavities beim European XFEL später genau die
richtige Form haben, werden sie in verschiedenen Produktionsschritten vermessen und justiert. Präsentation:
Gebäude 72 (AMTF-Halle)
NEU: Reinraumtechnik
Die Montage von Teilchenbeschleunigern erfordert höchste Reinheit und Staubfreiheit. Lassen Sie sich erklären, wie
bei DESY mit Reinraumtechnik gearbeitet wird, und staunen Sie, wie staubig normale Luft ist. Präsentation: 12:0024:00 Uhr, Gebäude 72 (AMTF-Halle)
NEU: Supraleitung und Resonatoren
Sehen Sie die supraleitende Eisenbahn in Aktion. Stillen Sie Ihren Wissensdurst zur Supraleitung und lassen Sie sich
erklären, wie die supraleitenden Resonatoren und Module für den European XFEL gebaut und getestet werden.
Präsentation: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 72 (AMTF-Halle)
NEU: PETRA-Beschleunigung
Besichtigen Sie die Senderanlagen zur Hochfrequenzerzeugung und die Beschleunigungsstrecken von PETRA III.
Lassen Sie sich erklären, wie wir den Elektronen "Wumms" verleihen. Präsentation, Führung: 12:00-22:00 Uhr,
Gebäude 42b, PETRA Tunnel, Zugang unter 12 Jahren nur in Begleitung der Eltern
PETRA III-Experimentierhalle "Max von Laue"
In der knapp 300 Meter langen Halle zeigen wir, wie wir winzige Kristalle aus Eiweißen oder Nanokristalle für die
Speichermedien der Zukunft untersuchen – mit der brillanten Röntgenstrahlung von PETRA III. Viele kleine
Experimente laden große und kleine Besucher zum Selberforschen ein. Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue) Für Kinder
Gummibärchen auf der Streckbank
Gummibärchen sind eine leckere Mischung natürlicher Polymere und Aromastoffe. An der Verstreckeinrichtung
untersuchen wir ihre innere Struktur. Mit diesem Vorführexperiment erklären wir die Streuexperimente und aktuelle
Forschung an PETRA III. Präsentation, Experiment: Gebäude 47c (Experimentierhalle Max von Laue) Für Kinder ab 8
Jahren.
Körpergrößenmessung mit ?m-Genauigkeit
Die DESY-Vermessungsabteilung richtet sonst ganze Teilchenbeschleuniger auf Submillimeter genau aus. Heute
vermisst sie Ihre Körperlänge – auf den Mikrometer genau! Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue), ab 6 Jahren
Messen mit dem Lichtlineal
Messt mit Laserlicht hochpräzise Euren eigenen Einfluss auf Materie und lernt, wie man winzigste Strukturen im
Innern von Insekten sichtbar macht. Genau gesehen wackelt, wabert, schrumpft und schwillt alles. Wir messen
Bewegungen von Millionstel Millimetern, um unser Röntgenmikroskop zu verbessern. Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue) Für Kinder ab 6 Jahren.
Personen-Interlock und Zugangskontrollen
Suchen Sie selbst ein Experimentiergebiet nach Röntgenstrahlung ab und informieren Sie sich an einem
Beschleunigermodell über unsere Sicherheitsstandards. Mit einem Personen-Interlock wird sichergestellt, dass keine
Personen durch "Strahlbetrieb" gefährdet werden. Präsentation, Mitmach-Aktion: 12:00-22:00 Uhr, Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue)
NEU: Ins Überraschungs-Ei geschaut
Wie findet man heraus, was im Überraschungs-Ei steckt, ohne es auszupacken? Finde es bei uns heraus und erfahre,
wie Tomographie funktioniert! Wir zeigen Dir was man sonst noch Nützliches mit Röntgenlicht anstellen kann.
Experiment, Mitmach-Aktion: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 47c (Experimentierhalle Max von Laue) Für Kinder ab 6
Jahren.
NEU: Mikroskopie-Memory
Züchte kleine Proteinkristalle in nur fünf Minuten und sieh sie unter dem Mikroskop an. Hier kannst Du auch
verschiedene Bio-Objekte unterm Mikroskop betrachten und einem entsprechenden großen Bild zuordnen. MitmachAktion: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 47c (Experimentierhalle Max von Laue) Für Kinder ab 6 Jahren.
NEU: Supraleitende Magnetschwebebahn
Erleben Sie die supraleitende Magnetschwebebahn auf der Moebiusschleife. Lernen Sie, wie Supraleitung funktioniert
und wofür man sehr kalte Temperaturen bei DESY nutzt. Präsentation: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue), ab 8 Jahren
NEU: Undulatoren – magnetische Lichtquellen
Lassen Sie sich erklären, wie man mit Magneten Röntgenlicht erzeugt und Magnetfelder vermisst. Machen Sie selbst
kleine Experimente zum Magnetismus. Experiment, Mitmach-Aktion: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue)
FLASH-Experimentierhalle "Albert Einstein"
Mit den hochintensiven Lichtpulsen vom Freie-Elektronen-Laser FLASH untersuchen wir extrem schnelle Prozesse,
wie chemische Reaktionen. Hier können kleine Forscher ihr Wissen testen. Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude
28c Für Kinder ab 6 Jahren.
NEU: PIER
PIER ist die strategische Partnerschaft von DESY und Uni Hamburg für Innovation, Ausbildung und Forschung. Hier
erfahren Sie alles zu PIER und der neuen PIER Helmholtz Graduate School, die den wissenschaftlichen Nachwuchs
in den PIER-Forschungsfeldern fördert. Infostand: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 28c (FLASH-Experimentierhalle Albert
Einstein)
Neue FLASH-Experimentierhalle "Kai Siegbahn"
Erfahren Sie alles über FLASH 2, den zweiten FLASH-Röntgenlaser. Diskutieren Sie mit Wissenschaftlern über die
aktuelle Forschung. Wegen der großen Nachfrage nach dem besonderen Laserlicht werden in dieser neuen
Experimentierhalle weitere Experimente aufgebaut. Präsentation: Gebäude 28k
DESY-Rechenzentrum – IT-Technologie und Computing bei DESY
IT-Experten erklären Ihnen Rechnersysteme, moderne Daten- und Speichernetze sowie das Grid, das weltweite Netz
vieler Rechenzentren. Eine Ausstellung von DESY-Geräten zeigt die Entwicklung der Informationstechnologie.
Experten erklären Ihnen die Reparatur von Tablets und Smartphones. Führung: 13:00-23:00 Uhr, Gebäude 2a,
Seminarraum 2
Kinderführungen durchs DESY-Rechenzentrum
Führung: 12:00-22:00 Uhr, Gebäude 2a, Seminarraum 2 Für Kinder ab 6 Jahren.
NEU: Autorenlesung: Voll auf die 12 – besser durchs Leben mit Mathematik
DESY-Forscher Werner Brefeld stellt sein Buch vor: "Voll auf die 12 – besser durchs Leben mit Mathematik". Für alle,
die schon immer mehr über die faszinierende Welt der Zahlen und ihre praktischen Alltagsbezüge wissen wollten. Er
präsentiert Grundlegendes und Verblüffendes. Lesung: 15:00 Uhr, Gebäude 01d, Bibliothek
DESY-Schülerlabor physik.begreifen
Herrscht im All ewige Stille? Was ist Licht? Bei unseren Experimenten finden kleine und große Kinder Antworten auf
diese und weitere Fragen. Probieren Sie die Experimente im Schülerlabor aus. Liebe Kinder, stellt euer Wissen bei
unserem Vakuumquiz unter Beweis. Experiment, Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, Gebäude 34a
Wissenswert
Leicht verständliche Kurzvorträge über DESYs Beschleuniger, Synchrotronstrahlung, Teilchenphysik, Röntgenlaser,
Astroteilchenphysik ... Vortrag: 14:00-22:00 Uhr stündlich, Dauer: 30 Min., Gebäude 5, Hörsaal
Science Café DESY
Spannende Vorträge zu Naturwissenschaft und Technik mit anschließendem Gespräch – für Kinder, Jugendliche und
alle neugierig gebliebenen Erwachsenen. Vortrag, Mitmach-Aktion: 15:00, 17:00, 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Gebäude
9a (Bistro)
Detektoren der Zukunft
Riesige Nachweisgeräte vermessen genau, was bei den Teilchenkollisionen im Beschleuniger passiert. Wir stellen
Ihnen die Entwicklungen der nächsten Detektor-Generation vor, die in der Forschung, aber auch in der Medizin
eingesetzt werden können. Präsentation, Mitmach-Aktion: Zelt vor Gebäude 50 (HERA-Halle West)
Technologien für Linearbeschleuniger
Wir erklären die Pläne für die Teilchenbeschleuniger der Zukunft. Probieren Sie selbst aus, warum es bei
Teilchenbeschleunigern auf das genaue Timing ankommt. Präsentation, Mitmach-Aktion: Zelt vor Gebäude 50 (HERAHalle West), ab 6 Jahren
Belle-Experiment
Wo ist die Antimaterie? Nach der Antwort auf diese Frage suchen DESY-Forscher in Japan. Erfahren Sie, warum es
überrascht, dass es unser Universum überhaupt gibt, was Symmetrien damit zu tun haben und wie neueste
Prototypen aussehen. Präsentation: Zelt vor Gebäude 50 (HERA-Halle West)
ALPS: Wer fängt das Licht?
Im geplanten ALPS II-Experiment muss Licht mit einem 0,008 mm dünnen Lichtleiter eingefangen werden. Versuchen
Sie selbst, einen Laserstrahl in eine dünnen Faser zu leiten! Wagen Sie den Zweikampf mit den ALPS-Profis!
Experiment, Mitmach-Aktion: Zelt vor Gebäude 50 (HERA-Halle West) Für Kinder ab 10 Jahren.
Himmelsboten – Astroteilchenphysik bei DESY
Aus dem All prasseln ständig unzählige Teilchen auf die Erde, die Auskunft über Geschehnisse in den Weiten des
Kosmos geben können. DESY-Forscher stellen ihre Projekte zum Nachweis hochenergetischer Neutrinos und
Gammastrahlung vor. Präsentation: Zelt vor Gebäude 50 (HERA-Halle West)
NEU: HERA-Beschleuniger
Werfen Sie einen Blick in Deutschlands größten Teilchenbeschleuniger. Er ist auf 200 Meter für Sie geöffnet. 12:0020:00 Uhr, Gebäude 50 (HERA-Halle West), ab 6 Jahre
HERA-Experimente
HERA ermittelte das genaueste Bild des Protons. Erfahren Sie, was alles an HERA erforscht worden ist und wie
wichtig die Ergebnisse für den LHC in Genf sind. Lassen Sie sich von HERA-Forschern anhand von
Originalkomponenten der HERA-Experimente erklären, wie Teilchendetektoren funktionieren. Präsentation: 12:0020:00 Uhr, Gebäude 50 (HERA-Halle West)
ATLAS-Detektor – der Riese am LHC
Werfen Sie im ATLAS Remote-Kontrollraum bei DESY einen Blick auf die kleinsten Bausteine der Materie und lassen
Sie sich von den Wissenschaftlern erklären, wie die Erforschung des Higgs-Bosons und anderer Teilchen funktioniert.
ATLAS ist einer der beiden Universaldetektoren am LHC am CERN in Genf. Präsentation: Gebäude 1c (ATLASKontrollraum)
CMS-Experiment am LHC
Der CMS-Detektor ist einer der beiden Universaldetektoren am LHC in Genf. Besuchen Sie das CMS Remote Centre
bei DESY, lassen Sie sich den Detektor am Modell erklären und gewinnen Sie einen Einblick in die Arbeit der DESYWissenschaftler am größten Beschleuniger der Welt. Präsentation: Gebäude 1a (CMS Remote Centre)
NEU: Technologietransfer
Die Abteilung Technologietransfer (TT) unterstützt DESYs Erfinder und Ausgründer und vermarktet technologische
Entwicklungen aus dem Forschungszentrum an Unternehmen. Helfen Sie Fortuna am TT-Glücksrad auf die Sprünge
und lernen Sie aktuelle TT-Projekte und unser geplantes Innovationszentrum kennen. Infostand: 12:00-22:00 Uhr,
Gebäude 5 (Hörsaal-Foyer)
CSSB – Zentrum für Strukturelle Systembiologie
Neun Forschungspartner haben sich zusammengetan, um mit sich ergänzenden Methoden den molekularen Aufbau
von Viren und Bakterien zu untersuchen und die Basis für neue Medikamente zu schaffen. Präsentation: Gebäude 28c
(FLASH-Experimentierhalle Albert Einstein)
NEU: CSSB Biologie Science Slam
Junge Wissenschaftler stellen in zehn Minuten ihre Forschung auf unterhaltsame und verständliche Weise vor.
Vortrag: 20:00 Uhr, Gebäude 28c, FLASH-Seminarraum
Experimente mit Ultrahochvakuum
Wie erzeugt man ein Ultrahochvakuum in einem Beschleuniger? Erfahren Sie mehr bei Vorführungen und
Mitmachexperimenten mit Vakuum, Schaumküssen, Restgasanalyse und Fügeverfahren. Präsentation, MitmachAktion: Gebäude 48f (PETRA-Erweiterung Ost), ab 8 Jahren
Center for Free-Electron Laser Science CFEL
Unsere Wissenschaftler erklären ihre Forschungsschwerpunkte im Bereich Laser und Freie-Elektronen-Laser. Viele
Experimente laden zum Anfassen und Herumexperimentieren ein. Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude 99 (CFEL),
Foyer Für Kinder
Nanokristalle züchten
Um Struktur und Verhalten von Proteinen zu entschlüsseln, untersucht man sie oft als Kristalle mit hellem
Röntgenlicht. Bei uns könnt Ihr solche Kristalle herstellen und unterm Mikroskop beim Wachsen beobachten. Proteine
sind die Bausteine des Lebens und die kompliziertesten Moleküle in der Natur. Mitmach-Aktion: Gebäude 99 (CFEL),
Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Alles nur Theorie!? Interaktives Quiz zur Forschung mit Photonen
Machen Sie mit und raten Sie sich klug! Mitmach-Aktion: 14:00, 17:00, 20:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Gebäude 99
(CFEL)
NEU: Photonen-Quiz
Machen Sie mit und raten Sie sich klug: "Alles nur Theorie!? Interaktives Quiz zur Forschung mit Photonen". MitmachAktion: 14:00, 17:00, 20:00 Uhr, Gebäude 99 (CFEL), ab 8 Jahren
NEU: Stickstoff und Gurkenmotor
Flüssiger Stickstoff mit einer Temperatur von ca. -195°C eignet sich für eine Vielzahl von beeindruckenden
Experimenten. Entdecken Sie zudem, welche Auswirkungen ein Vakuum auf einen Schaumkuss hat und wie man
einen Motor aus Gurken baut. Experiment, Mitmach-Aktion: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 99 (CFEL), ab 6 Jahren
Spaß mit Optik und Lasern
Wie bestimmt man mit Schokolade die Lichtgeschwindigkeit, erzeugt man einen künstlichen Regenbogen, bringt man
Luft zum "Lasern"? Und warum gilt manchmal auch "Licht+Licht=Dunkel"? Experiment, Mitmach-Aktion: Gebäude 99
(CFEL), Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Neue PETRA III-Experimentierhalle Nord
Hier entstehen besondere Messplätze, so z. B. die vier Meter hohe Hochdruck-Stempelzelle zur Untersuchung
extremer Materiezustände, wie sie im Innern von Planeten herrschen. Präsentation: Gebäude 46g (PETRAErweiterung Nord)
NEU: DESY Nanolab – das UFO ist gelandet
Dem besten Katalysator auf der Spur: Wissenschaftler erklären Ihnen, wie sie katalytisch aktive Nanopartikel mit
Synchrotronstrahlung untersuchen und warum sie für die Optimierung zukünftiger Katalysatoren deren Struktur und
Größe bestimmen müssen. Besichtigen Sie ihre neue Probenkammer, die sie liebevoll "UFO" nennen. Vortrag,
Präsentation: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 46g (PETRA-Erweiterung Nord)
NEU: Wie dehnen und reißen Metalle?
Schauen Sie zu, wie Metallbänder in einer Zugmaschine bis zum Zerreißen gespannt werden. In einer
Kameraaufnahme beobachten Sie in Zeitlupe die Prozesse während des Ziehens durch eine der Dehnung
entsprechenden Färbung. Präsentation, Experiment: Gebäude 46g (PETRA-Erweiterung Nord), ab 8 Jahren
Experimentesteuerung
Auch Experimente müssen exakt gesteuert und kontrolliert werden. Wir demonstrieren die Steuerungssoftware für
Messplätze an einem Fischertechnik-Bausatz. Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude 46g (PETRA-Erweiterung
Nord) Für Kinder ab 6 Jahren.
Beschleunigerkontrollraum
Besuchen Sie die Kommandozentrale für die DESY-Beschleuniger. Von hier aus werden alle Teilchenbeschleuniger
des Zentrums gesteuert und überwacht. Wir erklären Ihnen, wie man lichtschnelle Teilchen auf Kurs hält.
Präsentation: Gebäude 30
DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT LEIDER. (Kältehalle)
Von hier aus werden alle supraleitenden Anlagen bei DESY mit flüssigem Helium versorgt. Wir zeigen Ihnen, wie man
Helium auf Temperaturen von -271 Grad Celsius bringt und verteilt. Präsentation
Von der Konstruktion bis zum einbaufertigen Werkstück
DESY entwickelt, konstruiert und baut hochkomplexe Forschungsanlagen. Lernen Sie die Materialien und Techniken
kennen, die bei Konstruktion, Fertigung und Qualitätskontrolle verwendet werden. An vielen Stellen gibt es etwas zum
Ansehen, Anfassen, Ausprobieren und Mitnehmen. Präsentation: Gebäude 10 (Zentralwerkstatt)
CAD-Konstruktion und 3D-Druck
Erstellen Sie unter Anleitung am CAD-Rechner ein 3D-Modell mit Zeichnung und schauen Sie der Rapid-PrototypingMaschine beim Drucken eines Bauteils zu. Ingenieure und Techniker berichten Wissenswertes zu den MaschinenbauKonstruktionen und Geräte-Entwicklungen bei DESY. Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude 10 (Zentralwerkstatt)
3D-Messtechnik zum Anfassen
Nehmen Sie selbst mit einem 3D-Messarm die Abmessungen eines Bauteils auf und lernen Sie moderne Messgeräte
und Messmittel kennen. Präsentation: Gebäude 10 (Zentralwerkstatt)
Taschenlampe zum Selberbauen
Im Elektronik-Prüffeld könnt Ihr Euch unter Anleitung eine eigene Taschenlampe bauen und diese dann prüfen. Lernt
etwas über das Löten, die Funktionsweise eines Stromkreises und das Prüfen von Elektronikkomponenten. MitmachAktion: 14:00-19:00 Uhr, Gebäude 10 (Zentralwerkstatt) Für Kinder ab 8 Jahren.
NEU: Ergometer Test: Wieviel Leistung braucht ein Rechenzentrum?
Ein Fahrrad wird an eine Lichtsäule und an ein Energiemesser angeschlossen. Wie hell und weit das Licht leuchtet,
entscheidet allein Deine Muskelkraft und Ausdauer! Probiere es aus! Mitmach-Aktion: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 02a,
Seminarraum 2 Für Kinder ab 8 Jahren.
DESY-Tischlerei
Modelle, Schablonen, Laboreinrichtungen und Transportverpackungen für die Forschung: Werfen Sie einen Blick in
die Tischlerei und schauen Sie sich Fräsarbeiten an der CNC-Maschine an. Präsentation: 12:00-22:00 Uhr, Geb. 19
(Tischlerei)
Elektronik-Fertigung bei DESY
Viele bei DESY verwendete Elektronik-Geräte werden selbst entwickelt und produziert. Eine Ausstellung zeigt, wie sie
entstehen – vom Schaltplan bis zum fertigen Produkt. Präsentation: 14:00-18:00 Uhr, Gebäude 10
NEU: Feuerlöschen für Kinder
Lösche ein Feuer mit einem richtigen Feuerwehrschlauch. Wenn Du möchtest, bekommst Du Unterstützung eines
Feuerwehrmanns von DESYs Technischem Notdienst. Präsentation, Mitmach-Aktion: 12:00-17:00 Uhr, Gebäude 35,
vor der Fahrzeughalle, 12 – 17 Uhr, geeignet für Kinder ab 6 Jahren
Bobbycar-Parcours mit höchster Präzision
Wer folgt der Route am genauesten? Unsere Vermessungsabteilung kontrolliert. Mitmach-Aktion: Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue) Für Kinder ab 6 Jahren.
Justierung eines Elektromagneten
Komponenten von Teilchenbeschleunigern müssen exakt eingestellt werden. Versuchen Sie selbst, einen sieben
Tonnen schweren Elektromagneten mit einer Präzision von einem Zehntel Millimeter zu justieren! Präsentation,
Mitmach-Aktion: Gebäude 47c (Experimentierhalle Max von Laue), ab 12 Jahren
NEU: Projektträger DESY
Der Projektträger DESY fördert im Auftrag des Bundesforschungsministeriums die Grundlagenforschung an
Großforschungseinrichtungen weltweit. Erfahren Sie, warum Grundlagenforschung für unsere Gesellschaft wichtig ist
und wie viel davon in unserem Alltag, z. B. im Smartphone, steckt. Präsentation: 12:00-24:00 Uhr, Gebäude 1
EU-Projekte bei DESY
Forschung wird zunehmend europäisch und global vernetzt betrieben. Das EU-Projektbüro koordiniert und betreut die
vielen EU-Projekte, an denen DESY beteiligt ist. Bekommen Sie einen Einblick in die Arbeit des EU-Projektbüros.
Machen Sie mit beim EU-Quiz und puzzeln Sie Europa. 12:00-22:00 Uhr, Gebäude 5 (Hörsaalfoyer)
Ausbildung bei DESY
Ausbilder und Auszubildende präsentieren Übungsstücke, Projektarbeiten und Fertigungsbeispiele und informieren
über die gewerblich-technische Ausbildung bei DESY. Präsentation, Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, Gebäude 34
Karriere bei DESY
DESY bietet hervorragende Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen. Kreative Köpfe aus dem In- und Ausland
finden bei uns anspruchsvolle Aufgaben in einem internationalen Umfeld. Infostand: Gebäude 5, Hörsaalfoyer
Frauen in MINT-Berufen bei DESY
Frauen in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) berichten über ihre Arbeit, ihre
Motivation und ihre Rolle als Vorbilder. Infostand: Gebäude 5, Hörsaalfoyer
Schwertransport und Kranfahren
Beschleuniger und Detektoren bestehen aus oft tonnenschweren Bauteilen. Besichtigen Sie unsere
Schwertransportfahrzeuge – und setzen Sie sich selbst ans Steuer des Mobilkrans. Präsentation, Mitmach-Aktion:
bis 22.00 Uhr; Kranfahren: bis 17:00 Uhr (Dämmerung), Mindestalter: 18 Jahre, Gebäude 18 (Betriebshof)
NEU: Hallenkran fahren
Steuern Sie den Hallenkran durch einen kleinen Parcours – und lernen Sie die verschiedenen Transporttechniken für
die tonnenschweren Beschleunigerkomponenten kennen. Mitmach-Aktion: 12:00-22:00 Uhr, Gebäude 36
NEU: Entenangeln mit Plattenlegekran
Im Alltag legt er die Bodenplatten im European-XFEL-Tunnel. Heute können Sie Ihr Geschick am Plattenlegekran
beweisen und Ihr Glück beim Entenangeln versuchen. Mitmach-Aktion: 12:00-22:00 Uhr, Gebäude 36, ab 8 Jahren
Faszinierender Magnetismus
Lernen Sie Elektromotoren kennen, "fühlen" Sie Magnetfelder mit der Wirbelstrombremse und gewinnen Sie Einblick
in die Arbeit am Magnetfeldmessstand XMTS. Experiment, Mitmach-Aktion: Gebäude 55 (Magnetmesshalle), ab 12
Jahren
Lehrbeschleuniger SALOME
Experten der Uni Hamburg führen Ihnen SALOME (Simple Accelerator for Learning Optics and Manipulation of
Electrons) vor – den ersten ausschließlich für die Ausbildung von Studierenden entwickelten Beschleuniger.
Präsentation: bis 20:00 Uhr, Gebäude 67
Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) bei DESY
Die Forscher des HZG stellen ihre Mikrotomographie-Messstation vor und geben Einblick in ihre Arbeit. HelmholtzZentrum Geesthacht (HZG) Gebäude 47c (Experimentierhalle Max von Laue)
Mikrotomographie mit PETRA III
Erfahren Sie, wie man mit dem Röntgenlicht von PETRA III das Innenleben von Insekten ebenso abbilden kann wie
den Aufbau von Schweißnähten. Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) Präsentation: Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue)
DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT LEIDER. (Materialforschung mit hochenergetischer Röntgenstrahlung)
Wie funktioniert die Untersuchung von Proben mit PETRA III? Forscher des HZG präsentieren Proben und Ergebnisse
und erklären deren Bedeutung. Präsentation
Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL)
Gebäude 48f (PETRA-Erweiterung Ost), DESY, Notkestraße 85
22607 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: Zum Hühnengrab/DESY (Bus M1), Luruper Chaussee/DESY (Bus M2)
Strahlführungen
Mithilfe höchst intensiver Röntgenstrahlung und extrem genauer mechanischer und optischer Instrumente vermessen
wir Proteinkristalle und -lösungen, um strukturbiologische Erkenntnisse zu erlangen. Besichtigen Sie die
Strahlführungen für Anwendungen in der Strukturbiologie. Th. Schneider Führung: bis 21:30 Uhr, ab 16 Jahren
Proteinkristalle unter dem Mikroskop
Betrachten und manipulieren Sie unter dem Mikroskop Kristalle aus Proteinmolekülen, die kleiner sind als ein
menschliches Haar dick ist. Mitmach-Aktion: ab 10 Jahren
Kristalle fischen
Wie hält man empfindliche Kristalle zur Messung mit Röntgenstrahlen fest? Erprobt Eure experimentellen Fähigkeiten
und Ihr bekommt ein Diplom! Mitmach-Aktion Für Kinder ab 6 Jahren.
Proteinstrukturen
Mit kristallographischen Methoden werden einzelne Atome von Proteinmolekülen "sichtbar". Wir zeigen, wie man die
komplexen Gebilde mithilfe moderner Computeranalyse verstehen kann. Präsentation
Proteintransporter
Wurfspiel: Wer transportiert die meisten Moleküle über die Membran?! Mitmach-Aktion
European XFEL
Notkestraße 85
22607 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: Zum Hühnengrab/DESY (Bus M1), Luruper Chaussee/DESY (Bus M2)
Ausstellung und Mitmach-Aktionen
European XFEL-Wissenschaftler stehen Rede und Antwort und zeigen in Experimenten die Grundlagen. Präsentation,
Mitmach-Aktion: Gebäude XHEE
Teilchenbeschleuniger
In 40 Meter Tiefe zeigen wir den Beginn des 2,1 km langen Beschleunigertunnels! Präsentation, Führung:
Gruppenführungen ab 12:00 Uhr, letztmals 23:00 Uhr, Gebäude XHEE
Cavity Tuning für den European XFEL
Beschleunigung ist Mikrometersache: DESYs Experten erklären an Exponaten und Maschinen, wie
Beschleunigungseinheiten in Form gebracht werden. Damit die Cavities beim European XFEL später genau die
richtige Form haben, werden sie in verschiedenen Produktionsschritten vermessen und justiert. Präsentation:
Gebäude 72 (AMTF-Halle)
Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie
Center for Free-Electron Laser Science (CFEL), Luruper Chaussee 149, Gebäude 99
22761 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: Zum Hühnengrab/DESY (Bus M1), Luruper Chaussee/DESY (Bus M2)
Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie
Wir informieren Sie über das dritte und jüngste Hamburger Max-Planck-Institut und über die Planungen für den
Institutsneubau auf dem Campus Bahrenfeld. Präsentation, Infostand: Gebäude 99, CFEL-Foyer
Der PIRL-Laser für Chirurgie und Biopsie
Ein Skalpell, das schneidet, ohne Narben zu verursachen? Eine Zellentnahme ohne Biopsienadel? Wir erklären, wie
das in Zukunft mithilfe spezieller Laser funktioniert. Dazu gibt es anschauliche Beispiele aus dem Labor in Bild und
Video. Gruppe R. J. D. Miller Präsentation, Film: 13:00-22:00 Uhr, Gebäude 99, CFEL-Foyer
Aus dem Gleichgewicht
Kann ein Pendel auf dem Kopf stehen? Probieren Sie es aus! Wir erklären Ihnen, wie sich Materialien durch gezielte
Anregung in ungewöhnliche Zustände versetzen lassen. Gruppe A. Cavalleri Experiment, Mitmach-Aktion: 17:0023:00 Uhr, Gebäude 99, CFEL-Foyer
Laser mit Musik und Bewegungen kontrollieren
Steuern Sie einen Laser mit Ihrer Lieblingsmusik! Erzeugen Sie schöne Muster und lernen Sie dabei, wie
Bewegungen einen Laserstrahl beeinflussen können. Kreieren Sie Ihre eigenen Schallwellen und erforschen Sie die
mathematische Beziehung zwischen akustischen Wellen und der Laserausbreitung. Gruppe R. J. D. Miller
Experiment, Mitmach-Aktion: 15:00-17:00, 19:00-21:00 Uhr, Gebäude 99, CFEL-Foyer
Biophysik zum Mitmachen und Ausprobieren
Mithilfe eines Lasers kann man die Doppelhelix-Struktur der DNA beobachten. An Visualisierungen erklären wir, wie
Pflanzen aus Licht Energie gewinnen. Falten Sie selbst Proteine am Computer und finden Sie so neue Strukturen für
die Wissenschaft. Gruppe A. Rubio Experiment, Mitmach-Aktion: 15:00-21:00 Uhr, Gebäude 99, CFEL-Foyer, ab 8
Jahren
Rotierende Moleküle und Mikrowellen
Was hat der Spielkreisel mit dem Mikrowellenherd zu tun? Wieso bringen Mikrowellen Moleküle zum Rotieren? Und
wie unterscheiden sich die Moleküle dabei? Anhand von Modellen nähern wir uns dem Geheimnis des
Mikrowellenherds. Zum Ausprobieren und Zuschauen. Gruppe M. Schnell Experiment, Mitmach-Aktion: 17:00-23:00
Uhr, Gebäude 99, CFEL-Foyer Für Kinder ab 10 Jahren.
Universität Hamburg, CUI - The Hamburg Centre for Ultrafast Imaging, Zentrum für optische Quantentechnologien
(ZOQ)
Luruper Chaussee 149
22761 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: Zum Hühnengrab/DESY (Bus M1), Luruper Chaussee/DESY (Bus M2)
Ist Pink eine Farbe?
Das menschliche Auge und Farbwahrnehmung aus physikalischer Perspektive gesehen. Ist Pink aus physikalischer
Sicht überhaupt eine Farbe. Und wenn nicht, was denn dann? Vortrag: 14:00, 22:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Gebäude 90
(Eingang über Gebäude 69), Seminarraum ZOQ
Die Reise zum absoluten Temperaturnullpunkt
Vom Kühlschrank bis zur Laserkühlung. Prof. H. Moritz Vortrag: 15:00, 17:00, 21:00, 23:00 Uhr, Dauer: 60 Min.,
Gebäude 90 (Eingang über Gebäude 69), Seminarraum ZOQ
Wie funktioniert ein Laser
Eine Welt ohne Laser ist heute kaum noch denkbar. Was macht Laserlicht so besonders und wie funktioniert ein Laser
eigentlich? Dieser Vortrag vermittelt die Grundlagenkenntnisse, zeigt wie ein Laser aufgebaut ist und wofür die
einzigartigen Eigenschaften von Laserlicht nützlich sind. Vortrag: 16:00, 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Gebäude 90
(Eingang über Gebäude 69), Seminarraum ZOQ
Riesenatome
Quantengiganten für die Entwicklung moderner Optik und Quantencomputer. Vortrag: 18:00, 20:00 Uhr, Dauer: 60
Min., Gebäude 90 (Eingang über Gebäude 69), Seminarraum ZOQ
Der Laserkühlschrank
Mit Lasern kühlen? Wie das funktioniert, wird anschaulich erklärt. Film: Dauer: 5 Min., Gebäude 90 (Eingang über
Gebäude 69), Foyer ZOQ
Laborführungen
Führungen durch die Labore des Zentrums für Optische Quantenphysik und des Instituts für Laserphysik. Um Laser
herzustellen oder mithilfe von Lasern Atome abzukühlen und diese dann zu erforschen, müssen viele technische
Herausforderungen gemeistert werden. Führung: 16:00, 16:30, 18:00, 18:30, 22:00, 22:30 Uhr, Dauer: 20 Min.,
Treffpunkt: Foyer, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung vor Ort
Beamwalk Battle
Messe Dich mit Deinen Freundinnen und Freunden in der neuen Disziplin der Physikolympiade! Die Challenge:
Justiere einen Laserstrahl über zwei Spiegel durch zwei winzige, vogegebene Löcher und löse so die Sirene aus.
Mitmach-Aktion: Dauer: 10 Min., Gebäude 90 (Eingang über Gebäude 69), Foyer ZOQ Für Kinder ab 10 Jahren.
Die Staubfalle
Mithilfe elektrischer Felder müssen Staubteilchen schwebend gefangen werden. Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min.,
Gebäude 90 (Eingang über Gebäude 69), Foyer ZOQ Für Kinder ab 6 Jahren.
Offenes Experimentieren im Schullabor "Light & Schools"
Experimente die Spaß machen, schön aussehen, begeistern und die Neugier wecken. Mitmach-Aktion: Dauer: 10
Min., Gebäude 90 (Eingang über Gebäude 69), Foyer ZOQ Für Kinder ab 7 Jahren.
Was ist eine nicht-newtonsche Flüssigkeit?
Aus Stärke und Wasser wird eine zähe Flüssigkeit, sobald man versucht, seinen Finger schnell hindurch zu bewegen.
Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Gebäude 90 (Eingang über Gebäude 69), Foyer ZOQ Für Kinder ab 6 Jahren.
Was machen eigentlich theoretische Physiker?
Wenn theoretische Physiker schon keine Experimente im Labor machen, was treiben sie denn den ganzen Tag?
Simuliert das Verhalten von gefangenen Atomen mit einem Computer simulieren! Mitmach-Aktion: Dauer: 10 Min.,
Gebäude 90 (Eingang über Gebäude 69), Foyer ZOQ Für Kinder ab 6 Jahren.
Computersimulationen zum Anfassen
Untersuchen Sie mit Simulationen röntgeninduzierte Prozesse in Materie. Mitmach-Aktion: Dauer: 15 Min., Gebäude
99, CFEL-Foyer
Die drei Dimensionen der Proteine
Sehen Sie selbstgebaute Proteinmodelle. Am 3D-fähigen Rechner können die Wunder der Natur nachgebaut werden.
Bei 10.000-facher Vergrößerung werden Proteine zu echten Eyecatchern. PD M. Perbandt Mitmach-Aktion: Gebäude
99, CFEL-Foyer
Unsere Welt in Zeitlupe
Mit einer High-Speed-Kamera erstellen wir Zeitlupenfilme von schnellen Objekten und Bewegungen. Unsere Kameras
nehmen natürliche Vorgänge mit einer Rate von mehr als 1 Billiarde Bildern pro Sekunde auf! Prof. M. Drescher
Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Gebäude 99, CFEL-Foyer
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY; Experimentierhalle Max von Laue
Notkestr. 85
22607 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: Zum Hühnengrab/DESY (Bus M1), Luruper Chaussee/DESY (Bus M2)
Werkstoffforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht
Materialforschung mit hochenergetischer Röntgenstrahlung. Wie funktioniert die Untersuchung von Proben mit PETRA
III? Wissenschaftler präsentieren Proben und Ergebnisse und erklären deren Bedeutung. Führung: Gebäude 47c
(Experimentierhalle Max von Laue)
NORDAKADEMIE Graduate School
Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9
22767 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: Große Elbstraße (Bus 111) Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen bei Bedarf
gerne über die zwei flachen Trittstufen im Eingangsbereich.
Das (Berufs-)Leben ist lebensgefährlich
Risikomanagement im betrieblichen und privaten Umfeld: Erstellen Sie Ihre individuelle Risikolandkarte und lernen Sie
Bewältigungsstrategien kennen. Prof. Dr. A. Cascorbi Workshop: 17:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 5. OG
Personalauswahl in Zeiten des demografischen Wandels
Unternehmen müssen bei der Auswahl der immer knapper werdenden "Human Resources" präziser werden.
Psychometrische Tests gewinnen an Bedeutung. 2020 wird es 17% weniger Schulabgänger geben als im Jahr 2013.
Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen. Prof. Dr. D. Scheffer Vortrag, Präsentation: 18:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 5. OG
Warum Manager kriminell werden
Anhand aktueller Fallstudien werden Motive für Wirtschaftskriminalität dargestellt und Theorien aus den Wirtschafts-,
den Rechtswissenschaften, der Psychologie und der Soziologie erläutert. Prof. Dr. S. Behringer Vortrag: 20:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 5. OG
Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast
Wie wir mit Statistiken manipuliert werden – und wie wir Manipulationen durchschauen können. Prof. Dr. F.
Zimmermann Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 5. OG
Ein Blick in die elektronische Glaskugel
Unternehmensbezogene Auswertungen werden nicht nur vergangenheitsbezogen, sondern auch zukunftsorientiert
durchgeführt. "Predicitive Analytics" lässt Aussagen darüber zu, welche Ereignisse in der Zukunft wahrscheinlich sind.
Dies wird an griffigen Beispielen erläutert. PD Dr. L. Braubach Vortrag: 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 5. OG
Projektmanagement und Beratung erleben – die SUN-Fallstudie
In kleinen Teams wird ein Projekt erarbeitet. Verschiedene Methoden kommen zum Einsatz, die Ergebnisse werden
einem fiktiven Kunden präsentiert. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt! Workshop, Mitmach-Aktion:
17:15, 19:30, 21:45 Uhr, Dauer: 90 Min., 5. OG
Life-Kinetik
Ein Training an der Schnittstelle von sportlicher Bewegung und lebenslangem Lernen: leistungsfähiger und
stressresistenter werden durch Wahrnehmung, Gehirnjogging und Bewegung. Ziel ist die Anregung neuronaler
Lernvorgänge im Gehirn zum Erhalt und zur Steigerung der geistigen und körperlichen Fitness. Mitmach-Aktion:
17:15, 19:15, 21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., 5. OG
15 Runden – 15 Kunden
Minimale Lagerkosten, Kundenbestellungen erfüllen, keine Kosten durch Lieferunfähigkeit. Stellen Sie sich in einem
Logistik-Planspiel diesen Herausforderungen. Mitmach-Aktion: 18:15, 20:45, 22:15 Uhr, Dauer: 60 Min., 5. OG
Hi, Salut, Hola: Lernen audiovisuell
Erleben Sie Englisch, Französisch und Spanisch mittels audiovisueller Medien. Mitmach-Aktion: 5. OG
Multikopter
Lernträger, Forschungshilfe, Freizeitgerät – Studierende zeigen selbstentwickelte Multikopter und stellen
Einsatzgebiete dafür vor. Präsentation, Infostand: 5. OG
Leichtbauroboter in Lehre und Forschung
Präsentation, Infostand: 5. OG
Sauber, unerschöpflich, erneuerbar: Windkraft im Fokus
Was wissen wir über Windkraftanlagen? Können wir sie bedenkenlos überall aufstellen? Infostand: 5. OG
Alkoholfreie Cocktails von der Campusbar
Genießen Sie alkoholfreie "Braindrinks" und anregende Gespräche. Das Referat Campusbar, das Semesterpartys an
der NORDAKADEMIE organisiert, ist von Studenten organisiert. Die Erlöse werden dem Referat pro vita – einem
Referat, das sich wohltätigen Zwecken verschrieben hat – gespendet. Party: 5. OG
STUDENTEN pro vita – wir setzen uns ein!
pro vita unterstützt projektorientiert verschiedene gemeinnützige Aktionen. Erhalten Sie einen Einblick in die
Aktivitäten. So wurde in der Vergangenheit z. B. ein Bastelnachmittag mit Senioren veranstaltet oder eine
Flüchtlingsunterkunft begrünt. Infostand: 5. OG
NAKapella
Von Pop über Musical bis zu Gospel – der studentische Chor bewegt. Konzert: 18:00, 19:00, 20:30, 21:30, 23:00 Uhr,
5. OG
Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbek
Ohnhorststraße 18
22609 Hamburg
Busroute(n): 412 und HVV-Verbindungen: S Klein Flottbek (S1, S11, Busse M15, M21)
Der lautlose Schrei der Pflanzen
Wir erläutern, wie Pflanzen auf Klimawandel, Wetterextreme und Umweltverschmutzung reagieren. Lassen Sie sich
erklären, welche Prozesse in Pflanzen unter Stress ablaufen und diskutieren Sie mit uns über die Folgen für die
Landwirtschaft. Diskussion, Infostand: bis 23:30 Uhr, Foyer
Wissenswertes über Pflanzen
Können Sie Pflanzen unterscheiden? Was gibt es für verschiedene Samen? Wie transportieren Pflanzen Wasser?
Wie erzeugen sie Energie durch Photosynthese? Hier können Sie viele Interessante Dinge über Pflanzen lernen.
Experiment: bis 23:30 Uhr, Foyer
Anpassungsstrategien der südafrikanischen Sukkulenten
Erfahren Sie mehr über die erstaunlichen mikro- und makroskopischen Strukturen an Blättern, Achsen und Früchten
von Sukkulenten und über deren Bedeutung für die Anpassung der Pflanzen an ihre Umwelt. Wir illustrieren, welche
Forschungsfragen sich daraus entwickeln und wie wir diesen mit unterschiedlichen Methoden (ökologische
Feldforschung, Langzeitbeobachtung, Feldexperimente, Mikroskopie, Molekulargenetik bis zur Satelliten- und
multispektrale Fernerkundung) nachgehen. Präsentation, Führung: Foyer
Leuchtende Pflanzen: eine mikroskopische Entdeckungsreise in pflanzliche Zellen
Mit modernen bildgebenden Verfahren aus der Fluoreszenzmikroskopie weisen wir mit Ihnen fluoreszenzmarkierte
Proteine in Pflanzenzellen nach. Sie werden selbst entscheiden, ob sie das jeweilige Protein im Kern einer Zelle
sehen oder es an der Zellumrandung nachweisen können. Sehen Sie modernste Fluoreszenzmikroskopie in Aktion!
Präsentation, Experiment: Foyer
Nachts sind alle Pflanzen grau? Nein, sie leuchten!
Ob es ihnen gut geht oder schlecht, ob sie gerade den Angriff eines Killerpilzes abwehren oder wie sich Moleküle
durch ihre Zellen bewegen – all dies zeigen Pflanzen an der Art, wie sie leuchten. Vortrag, Präsentation: 17:00, 19:30,
21:00, 22:30 Uhr, Dauer: 40 Min., kleiner Hörsaal
Auch Bakterien können leuchten!
Werfen Sie einen Blick in die faszinierende Welt der Mikroorganismen. Auch Mikroorganismen können leuchten.
Präsentation: Foyer
Gene im Essen? DNA-Isolation aus Obst und Gemüse
DNA (Desoxyribonucleic Acid) – dieses fadenartige Molekül enthält die Erbsubstanz des Lebewesens und lässt sich
ganz einfach isolieren! Hier könnt ihr DNA aus Obst und Gemüse isolieren. Experiment: Foyer
Grüne Gentechnik: Fluch oder Segen?
Sind gentechnisch veränderte Nutzpflanzen ein wichtiger Fortschritt im Kampf gegen Hungersnöte oder drohen
negative Auswirkungen auf Gesundheit oder Umwelt? An diesem Stand finden Sie umfangreiche Informationen zur
grünen Gentechnik. Diskutieren Sie mit unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Diskussion, Infostand:
Foyer
Mutanten auf dem Teller
Nahezu alle Obst- und Gemüsesorten, die wir heute essen sind durch natürliche Mutationen aus wilden Vorfahren
entstanden und durch Züchtung ausgewählt worden. Lernen Sie wilde Vorfahren von Obst und Gemüse kennen!
Präsentation: Foyer
Bastel Dir einen Button mit Pflanzenmaterial!
Eine tolle Erinnerung an die Nacht des Wissens 2015 zum mit nach Hause nehmen! Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr,
Foyer Für Kinder
Taschenlampenführung im Loki Schmidt Haus
Wir setzen Spotlights auf Bekanntes und Unbekanntes, Globales und Lokales. Quer durch die Ausstellungen des Loki
Schmidt Hauses: Porträts, Geschichte und Geschichten. Dr. P. Schwarz Führung: 18:00, 20:00, 22:00 Uhr, Dauer: 30
Min., Treffpunkt: Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Führung durch das Biozentrum
Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen eines Forschungsinstituts. Führung: 17:30, 18:30, 19:30, 20:30, 21:30,
22:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Treffpunkt: Foyer
HanseMerkurZentrum für Traditionelle Chinesische Medizin am UKE
UKE Hörsaal Haus N43, Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Der Blick des östlichen und westlichen Arztes auf den Menschen
Chinesische und westliche Physiologiemodelle beschreiben den Menschen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die
bildhafte chinesische Sprache erschwert den Zugang für den westlichen Betrachter. Der Vortrag beschreibt, wie
westliche Ärzte und Forscher einen Zugang zu der alten Heilkunst erlangen. Dr. med. S. Schröder Vortrag,
Diskussion: 17:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Haus N43, Hörsaal
Akupunktur kann nicht nur "Rücken"
Über historische Grundlagen, moderne Interpretation und Erforschung der Akupunktur. Wie kann das Stechen kleiner
Nadeln an der Oberfläche Heilreflexe auslösen? Wieso kann ein Akupunkturpunkt am Fuß Kopfschmerzen
beeinflussen? G. Meyer-Hamme Vortrag, Diskussion: 17:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Haus N43, Hörsaal
Therapie mit Chinesischen Heilpflanzen
In China werden Heilpflanzen meist niedrig dosiert kombiniert, um multifaktorielle chronische Erkrankungen zu
behandeln. Die Komplexität der Mischungen erschwert die Identifikation der wirksamen Einzelstoffe. Der Vortrag
diskutiert die Möglichkeiten und Schwierigkeiten der Forschungsansätze. E. Buhlmann Vortrag, Diskussion: 18:30 Uhr
, Dauer: 30 Min., Haus N43, Hörsaal
TCM Science Slam
Wie erforscht man die Wirkungen der TCM auf Polyneuropathien, Parkinson, schlecht heilende Wunden,
Fettstoffwechselstörungen, Schmerzerkrankungen und Magenübersäuerung? In Kurzvorträgen berichten wir über
aktuelle Forschungsprojekte. Vortrag: 19:15 Uhr, Dauer: 90 Min., Haus N43, Hörsaal
HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin am UKE
Martinistraße 52, Haus O (Ost) 55
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Demonstration Tuina
Diese tiefgreifende Massage- und Grifftechnik setzt über Haut- und Muskelreflexe Heilungsprozesse auch in
entfernten Körperregionen in Gang – über neurovegetative Verschaltungen des Körpers – im Unterschied zu
westlichen Massageformen. M. Jooss, F. Takata, Y. Zhan 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Haus O 55
Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie
Martinistraße 52
20251 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Viren basteln
Lasst Euch entführen in die spannende Welt der Virusforschung und bastelt Euren eigenen Virus unter Anleitung
echter Forscher. Mitmach-Aktion: EG, Seminarräume Für Kinder ab 6 Jahren.
Kleine Forscher, große Seifenblasen
Wie entstehen eigentlich Seifenblasen? Welche Zutaten braucht man dafür? Stelle Deine eigenen Seifenblasen her!
Mitmach-Aktion: EG, Seminarräume Für Kinder ab 6 Jahren.
Laboralltag zum Anfassen: DNA isolieren
Wenn ein Forscher mit DNA arbeitet, wie kommt er dann an sie heran? Findet es heraus! In einem kleinen Experiment
wird DNA gereinigt. Ihr erfahrt, wie man in einem Labor arbeitet. Experiment, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr alle 30
Min., Treffpunkt: EG, Foyer Für Kinder
Schatzsuche am Mikroskop
Entdeckt unter dem Mikroskop winzige Dinge, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. Findet Ihr alles, was
sich auf dem Objektträger versteckt? Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr alle 30 Min., Treffpunkt: EG, Foyer Für Kinder
Das fliegende Virus
Um das Gewicht von Viren zu ermitteln, bringen wir diese "zum Fliegen". Dazu brauchen wir superfeine Goldnadeln.
Schaut zu, wie sie hergestellt werden und beobachtet die Flugzeitmessung mit einer Rutschbahn für Viren. MitmachAktion: ab 17:00 Uhr alle 30 Min., Treffpunkt: EG, Foyer Für Kinder
Arbeiten in einem biologischen Sicherheitslabor
Wie arbeiten Forscher mit gefährlichen Viren? Testet die Schutzkleidung für Arbeiten der biologischen
Sicherheitsstufe 3 und nehmt Euer Foto mit nach Hause! Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr alle 30 Min., Treffpunkt: EG,
Foyer Für Kinder
Das Virus im Fotolabor
Eigentlich macht unsere Entwicklermaschine Experimente sichtbar. Heute kannst Du Dein Foto mit dem HPI-Viruslogo
und Deinem Namen gestalten! Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr alle 30 Min., Treffpunkt: EG, Foyer Für Kinder
Virus-Cake-Pops
Kein Virus sieht aus wie der andere. Die Natur ist kreativ – bist Du es auch? Gestalte Deinen eigenen Virus-Cake-Pop
mit Schokolade und Streuseln! Mitmach-Aktion: EG, Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Viren und Krebs
Experten schätzen, dass mindestens 15 Prozent aller Tumore in den Industrienationen durch eine Virusinfektion
ausgelöst werden. Welche Krebsviren sind bekannt? Warum verursachen Viren bei Menschen Krebs? Wie kann man
sich schützen? Prof. Thomas Dobner, Leiter des Heinrich-Pette-Instituts, berichtet in seinem Vortrag über das
Zusammenspiel zwischen Mensch, Virus und Krebsentstehung. Prof. T. Dobner Vortrag: 17:30, 20:30 Uhr, Dauer: 30
Min., EG, Ferdinand-Bergen-Auditorium
Auf der Suche nach neuen Viren
Nur, wenn potenzielle Erreger bekannt sind, können im Fall eines Ausbruchs schnell Maßnahmen ergriffen werden.
Wie genau geht die Wissenschaft die Identifikation neuer Viren an? Prof. Adam Grundhoff leitet am HPI die
Technologieplattform "Hochdurchsatz-Sequenzierung". Wie diese Technologie bei der Charakterisierung unbekannter
Erreger hilfreich sein kann, erläutert er in seinem Vortrag. Prof. A. Grundhoff Vortrag: 18:30, 21:30 Uhr, Dauer: 30
Min., EG, Ferdinand-Bergen-Auditorium
HIV/Aids: aktueller Stand
Trotz langjähriger intensiver Forschung ist eine HIV-Infektion noch immer nicht heilbar. Gibt es neue
Therapieansätze? Welche Rolle spielt HIV/Aids auf der Welt? Wo gibt es die meisten Neuinfektionen? Dr. S.
Lunemann, Dr. C. Körner Vortrag: 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Ferdinand-Bergen-Auditorium
Viren ganz groß
Neueste Mikroskoptechniken machen Viren für das menschliche Auge erkennbar. Was für "Superlupen" sind das?
Was kann die Wissenschaft mit ihrer Hilfe lernen? Dr. Rudolph Reimer leitet am HPI die Technologieplattform
"Mikroskopie und Bildanalyse". Er berichtet über neuste Entwicklungen und wie sie der Virusforschung helfen können,
weiter voranzukommen. Dr. R. Reimer Vortrag: 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Ferdinand-Bergen-Auditorium
Mitternachts-Keynote: Nach Afrika & zurück: eine Geschichte von Viren und Menschen
Während der Ebola-Epidemie in Westafrika war auch ein Hamburger Experten-Team vor Ort im Einsatz. Ein Bericht
über Erfahrungen in Westafrika und bleibende Eindrücke. Der Virologe Dr. Cesar Munoz-Fontela,
Nachwuchsgruppenleiter am HPI, und seine Kolleginnen und Kollegen waren im Verlauf der Ebola-Epidemie
mehrmals in Westafrika unterwegs, um ihre afrikanischen Kollegen im Einsatz gegen die Krankheit zu unterstützen.
Sie kamen dabei nicht nur mit dem Virus und seinen verheerenden Auswirkungen in Kontakt, sondern auch mit den
betroffenen Menschen. Dr. C. Munoz-Fontela, A. Lüdtke Vortrag: 23:30 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Ferdinand-BergenAuditorium
HPI Food Trucks
Ein Besuch auf der Nacht des Wissens verbraucht viel Energie. Zwei Food Trucks sorgen für Stärkung! Also schnell
den Magen verwöhnen und dann gestärkt auf zur Viren-Olympiade ins HPI! bis 21:00 Uhr, Parkplatz
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
Neues Klinikum, Gebäude O10, Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Das begehbare Leber- und Pankreasmodell
Welche Rolle spielen Leber und Pankreas im Körper? Wie werden sie krank? Und welche Therapiemöglichkeiten gibt
es? Wir beantworten Ihre Fragen am Modell. Führung: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 20 Min.,
Foyer
Gesund versus krank: die Leber im Ultraschall
Unsere Ärzte informieren über Krankheitsbilder der Leber sowie über Diagnose- und Therapieformen. Erkunden Sie
mit innovativer Ultraschalltechnologie, wie sich verschiedene Leberbefunde darstellen. Klinik für Gastroenterologie,
Hepatologie und Infektionserkrankungen Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer
Die Bauchspeicheldrüse – wirklich so gefährlich?!
Am Modell, in einem Film und mit einem Operationsteam lernen Sie nicht nur bestimmte Nahttechniken, sondern auch
mehr über die Bedeutung der Bauchspeicheldrüse. Sie spielt eine zentrale Rolle für die Verdauung und reguliert den
Zuckerhaushalt: Entzündung oder Krebs der Bauchspeicheldrüse sind daher gefährlich und bedürfen oft einer
chirurgischen Therapie. Prof. Bockhorn, Dr. Tachezy, Dr. Gebauer, Dr. Sommerbeck, Dr. Hoffmann Mitmach-Aktion,
Infostand: Foyer und Seminarraum 11
Die tolerante Leber – zwischen Forschung und neuen Therapien
In Filmen, Diskussionen und einer Mitmachaktion erhalten Sie spannende Einblicke in unsere Entzündungsforschung
und erfahren beispielsweise, wie Leberzellen im Kampf gegen Autoimmunerkrankungen des Gehirns helfen können.
Wir entwickeln neue Ansatzpunkte für die Diagnostik und Therapie von entzündlichen Lebererkrankungen.
Sonderforschungsbereich 841 Mitmach-Aktion, Film: Foyer
Die Nadel im Heuhaufen – können wir sie finden?
Wie selten sind seltene Erkrankungen wirklich und wie kann man sie erkennen? Das Martin Zeitz Centrum stellt Ihnen
einige seltene Erkrankungen vor und lädt Sie zu einem Quiz ein. Testen Sie Ihr Wissen! Kurzvorträge: Autoimmune
Lebererkrankungen; Hämophilie; Spezielle Therapien bei angeborenen Stoffwechselerkrankungen. Vortrag, Film:
20:00, 22:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Foyer, SR 12
Schlüsselloch-Operationen: endoskopische Eingriffe
Mittels Simulator können Besucher operative Eingriffe an den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse erleben.
Endoskope lösen mittlerweile in HD-Technik auf und zeigen brillante Bilder. So überträgt eine geschluckte
Kamerakapsel über 14 Stunden erstaunliche Bilder aus dem gesamten Magen-Darm-Trakt. Prof. Dr. T. Rösch, Dr. S.
Groth, Dr. H. Ehlken, Dr. J. Cobain Präsentation, Infostand: Foyer
Kleiner Gesundheitscheck
Mit BZ-Messung, BIA-Messung und Beratung. PD Dr. J. Aberle, Dr. C. Schulze zur Wiesch Mitmach-Aktion: Foyer
Krebserkrankungen behandeln: Was muss ich wissen, was kann ich tun?
Informationen rund um das Thema Krebs: Prävention, Diagnostik, Therapie und Forschung. Wie arbeitet ein
onkologisches Spitzenzentrum? Wir führen Sie durch den Bereich der Strahlentherapie. Nehmen Sie am Wissensquiz
teil! Onkologisches Zentrum Führung, Infostand: Führungen: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals: 23:00 Uhr, Dauer:
30 Min., Foyer, ab 13 Jahren
Operieren am Gehirn: Wie geht das denn?
Wie wird eine Operation am Gehirn oder der Wirbelsäule minimalinvasiv durchgeführt? Neurochirurgen erklären es
Ihnen und demonstieren die Instrumente, Mikroskope und Endoskope für die OPs. Testen Sie Ihre Geschicklichkeit!
Erkrankungen des Gehirns klingen abstrakt und bedrohlich. Wir räumen mit Mythen auf und schildern Ihnen einfach
und verständlich die Wahrheit über Häufigkeit, Diagnostik und Behandlung. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit
praktische "Erfahrungen" in der Neurochirurgie zu sammeln. Vortrag, Mitmach-Aktion: Vortrag: 17:30, 19:30, 21:30
Uhr, Dauer: 15 Min., Foyer, Seminarraum 23
Mein Baby hat einen schiefen Kopf
Wie konnte das geschehen, ist das gefährlich, ist unser Baby krank? Was können wir Eltern tun? Benötigt unser Kind
einen Helm? Wir informieren zur Entstehung der Schädeldeformität, vermessen den Kopf und erklären die Möglichkeit
einer Helmtherapie. Vortrag, Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, Foyer
Blut – ein ganz besonderer Saft
Dr. S. Peine Vortrag: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Seminarraum 12
Plasmasuppe: Was passiert mit meinem Blut?
Dr. S. Peine Vortrag: 19:30, 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Seminarraum 12
Blutspendedienst am UKE
Mit Registrierung als Knochenmarkspender, Blutgruppenbestimmung und dem Blutspende-Quiz "Blutsgeschwister"
mit Fragen rund um das Thema Blutspenden. Institut für Transfusionsmedizin Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer
Die moderne Unfallchirurgie
Wir geben Einblick in die Operation eines Knochenbruchs und informieren über Behandlungsmethoden. Führen Sie
einzelne Operationsschritte am Kunstknochen mit modernster magnetfeldgeführter Technologie selber durch. Der
Schwerpunkt unserer Klinik ist der operative Erhalt und die Wiederherstellung von Knochen, Organen und Geweben,
die bei einem Unfall verletzt wurden. Besondere Kompetenzen haben unsere Chirurgen bei lebensbedrohlichen
Mehrfachverletzungen und bei der Behandlung von Sportverletzungen. Prof. Dr. med. J. M. Rueger & Team MitmachAktion, Infostand: Foyer
Kleines Organ mit großer Wirkung: Entdecken Sie Ihre Schilddrüse!
Wir zeigen Ihnen Ihre Schilddrüse mit Ultraschall. Am Modell und mit einem Operationsfilm erklären wir die Bedeutung
dieser Schaltzentrale des Körpers. Die Hormonproduktion der Schilddrüse steuert den Stoffwechsel und damit Ihre
Leistungsfähigkeit. Dr. A. König, Dr. T. Ghadban, Dr. N. Roch, Dr. C. Schroeder, Dr. M. Yanar Mitmach-Aktion, Film:
Dauer: 5 Min., 2. OG, Patientenboulevard
Adipositaschirurgie – viel mehr als Kosmetik
Hintergrundinformationen und Demonstration chirurgischer Verfahren. Wenn Diäten und Bewegungsprogramme
keinen ausreichenden Gewichtsverlust erbringen, können Operationen nicht nur für einen Gewichtverlust und den
Rückgang der Folgeerkrankungen sorgen, sondern auch für einen Gewinn an Lebensqualität. Präsentation, Infostand:
ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals: 22:00 Uhr, 2. OG, Patientenboulevard
UKE | Simulationszentrum Anästhesiologie, Gebäude O27
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
In sicheren Händen vor, während und nach der Operation
Die Klinik für Anästhesiologie informiert über die verschiedenen Narkosen und über Abläufe vor und nach der
Operation. In unserem Trainigs-OP zeigen wir Ihnen die Einleitung und den Ablauf einer modernen Narkose. An einer
modernen Simulationspuppe demonstrieren wir z. B. das Einsetzen eines Beatmungsschlauches, die Beatmung, das
Messen der Vitalfunktionen, die Bluttransfusion während einer Operation und die Funktionsweise von Narkosegeräten.
Dr. M. Issleib, Dr. E. Petermann Präsentation, Führung: ab 18:00 Uhr stündlich, letztmals 22:00 Uhr, Dauer: 45
Min., EG, Simulations-OP
Ein Herzstillstand kann jeden treffen – Reanimation ist einfach
Wir trainieren mit Ihnen die Herzdruckmassage und machen Sie zum Lebensretter. Sie können nichts falsch machen!
Die Notärzte der Klinik für Anästhesiologie trainieren mit Ihnen und stehen für Fragen rund um die
Herzlungenwiederbelebung und die Notfallmedizin zur Verfügung. Workshop, Mitmach-Aktion: ab 18:00 Uhr
stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Simulations-OP
UKE | Epidemiologisches Studienzentrum, Gebäude O59
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Hinter den Kulissen des epidemiologischen Studienzentrums
Schwerpunkte der Hamburg City Health Study (HCHS) sowie der Nationalen Kohorte (Nako) liegen in der
Früherkennung und Ermittlung von Risikofaktoren der häufigsten Volksleiden in Industrienationen. Lernen Sie zwei
neue Beobachtungsstudien des UKE kennen und lassen Sie sich selbst untersuchen! Im Rahmen der HCH-Studie
haben sich ca. 30 Institute des UKE zusammengeschlossen, um gemeinsam 45.000 Einwohner/-innen zu
untersuchen. Zudem sind wir eines von 18 Standorten der epidemiologischen Langzeitstudie "Nationale Kohorte".
Dazu werden 10.000 der bundesweit geplanten 200.000 Teilnehmer untersucht. Führung, Mitmach-Aktion:
Führungen: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 10 Min., EG
UKE | Fritz Schumacher-Haus, Gebäude N30
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Die Geburt der modernen Medizin – Ausstellung im Medizinhistorischen Museum Hamburg
Das Museum öffnet seine Türen und zeigt seine Dauerausstellungsbereiche zur Geschichte der Medizin und der
Medizintechnik im 19. und 20. Jahrhundert. Die Ausstellung bietet einen Rundblick durch die Medizingeschichte in
Hamburg: von der Entwicklung der Mikroskopie über medizintechnische Meilensteine bis hin zur Geschichte der
Krankenhauspflege. Im Zentrum der Ausstellung steht Hamburg als Hafen- und Handelsstadt mit den besonderen
Herausforderung. Prof. Dr. H.-P Schmiedebach, Dr. A. Zare; H. Essler, C. Pirsig Präsentation: N 30b, EG und 1. OG
Tuberkulose - warum Robert Koch so bekannt ist und seine Mitarbeiterin und Wissenschaftlerin Lydia
Rabinowitsch-Kempner vergessen wurde
Dr. D. Fischer-Radizi Führung: 18:00 Uhr, Dauer: 15 Min., Treffpunkt: Eingang 30b, Foyer
Die Cholera Epidemie in Hamburg - über die Bedeutung des Handelns Einzelner, von politisch kurzfristig
gedachten Entscheidungen und Zufällen
Dr. D. Fischer-Radizi Führung: 19:00 Uhr, Dauer: 15 Min., Treffpunkt: Eingang 30b, Foyer
Krankheit und die Frage nach dem Sinn des Lebens
"Hauptsache gesund" sagt man oft. Aber ist es nicht waghalsig, die Hauptsache des Lebens an ein so fragiles Gut wie
das der Gesundheit zu hängen? Hätten dann alle Kranken die Hauptsache verloren? Ist Sinnhaftigkeit aber eine
geeignetere Hauptsache und wie verhalten sich Sinn und Krankheit zueinander? Zerstört Krankheit den Sinn des
Lebens? M. Wirth Vortrag, Diskussion: 17:00, 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Eingang N30b, Fritz-Schumacher-Hörsaal
Medizin studieren oder nicht, das ist hier die Frage!
Wir informieren über die Tests im Auswahlverfahren, mit dem das UKE 60 % der medizinischen Studienplätze vergibt.
Testen Sie Ihre Chancen! Prof. W. Hampe Vortrag, Mitmach-Aktion: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Eingang N30b,
Fritz-Schumacher Hörsaal
Die Ambulanz der Rechtsmedizin stellt sich vor!
Beratung, Begutachtung und gerichtsverwertbare Dokumentation für Opfer von Gewalt- oder Sexualstraftaten und bei
vermuteter Gewalt gegen Kinder. Infostand: EG, historischer Sektionssaal
Die singenden Knochen – Skelettpuzzle
Was uns die Knochen über die Art, das Alter oder das Geschlecht verraten können. Was kannst Du erkennen?
Mitmach-Aktion: EG, historischer Sektionssaal Für Kinder
Erkennst Du mich? Computertomografie in der forensischen Medizin
Alltägliche und besondere Gegenstände, Tiere und Kriminalfälle werden nach CT-Untersuchungen live am PC in 3D
rekonstruiert. Dr. A. Gehl Präsentation: EG, historischer Sektionssaal
Licht ins Dunkel – Spurensuche am Tatort
Manche Spuren am Tatort fallen zuerst nicht ins Auge, besonders Körpersekrete und Blutspuren. Spezielle
Chemikalien und Lichtquellen machen diese sichtbar. O. Krebs Präsentation, Experiment: ab 17:00 Uhr stündlich,
letztmals: 23:00 Uhr, Dauer: 15 Min., EG, historischer Sektionssaal
Die Diepholzer Dachbodenmumie – Mord, Ritual oder doch nur ein Fake?
Wir enthüllen das Geheimnis der im Jahr 2013 auf einem Dachboden entdeckten Mumie. Infostand: EG, historischer
Sektionssaal
NEU: Migration und Psychiatrie vor 100 Jahren
Migrantinnen und Migranten in der psychiatrischen Anstalt waren vor 100 Jahren keine Seltenheit. Vor dem
Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsfrage soll aus einer psychiatriehistorischen Perspektive die Amerikawanderung
über den Transithafen Hamburg vor dem Ersten Weltkrieg betrachtet werden. Dr. phil. Stefan Wulf stellt ein
Fallbeispiel aus dem Jahr 1910 vor und geht anschließend auf einige Ergebnisse seiner Forschung ein. Vortrag,
Präsentation: 23:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Eingang N30b, Fritz-Schumacher-Hörsaal
DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT LEIDER. (Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden)
Um das Alter minderjähriger Personen ohne Ausweispapiere festzustellen, werden Röntgenaufnahmen der
Weisheitszähne angefertigt. Wir erläutern den Untersuchungs- und Beurteilungsvorgang. Infostand
Das Knochenmark – vom Blut zum Blutkrebs
Wo wird das Blut im Körper gebildet? Wie entsteht Blutkrebs? Wie kann er behandelt werden? Ärzte und
Wissenschaftler geben einen Überblick über hämatologische Krebserkrankungen. Wer möchte, kann eigenhändig eine
Färbung an Knochenmark-Präparaten durchführen, die wir anschließend gemeinsam am Mikroskop analysieren. II.
Medizinische Klinik und Poliklinik Experiment, Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, 2. OG, ab 10 Jahren
Chemie der Fette
Anhand von Experimenten sollen die grundlegenden chemischen und physikalischen Eigenschaften von Fetten
erläutert und demonstriert werden. Dr. K. Tödter Vortrag, Experiment: 18:00, 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Eingang
N30b, Fritz-Schumacher Hörsaal Für Kinder ab 10 Jahren.
Fett(e) Forschung
Im Labor geben wir einen Einblick in aktuelle Forschungsschwerpunkte des Instituts und erklären Methoden und
Forschungsinstrumente anhand von Experimenten. Prof. J. Heeren Experiment, Mitmach-Aktion: 17:00-22:00 Uhr, 2.
OG, ab 12 Jahren
Wie unsere Zellen twittern: Calciumsignale
Calcium ist ein Universalbotenstoff in unserem Körper. Wir betrachten Calciumsignale hochaufgelöst in Immun- und
Herzzellen und beobachten wie die Zellen aktiviert werden. AG Calciumsignale Präsentation, Experiment: bis 22:00
Uhr, N30b, 2. OG, ab 10 Jahren
Spurenelement Eisen – Wirkungsweise, Nutzen und Probleme.
Eisen ist ein wichtiges Spurenelement, kann aber im Überschuss zu gefährlichen Organschäden führen. Mit dem
Biomagnetometer und mit Magnetresonanz können wir den Eisengehalt in Organen genau bestimmen. Sowohl
Eisenmangel als auch -überladung sind häufige Stoffwechselstörungen, die auf der einen Seite zu Blutarmut und
Müdigkeit, auf der anderen Seite zu Leberschäden, Herzversagen und Diabetes führen können. Mangelhafte
Ernährung, Blutverluste und genetische Faktoren spielen hier eng zusammen. PD Dr. P. Nielsen Präsentation,
Diskussion: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals: 21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Treffpunkt: linker Eingang, Foyer
UKE | Campus Lehre, Gebäude N55
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Die Arterie – Einblicke in ein geniales Blutgefäß
Erleben Sie das begehbare Arterienmodell: Auf über 8 m Länge veranschaulichen wir Ihnen Arteriosklerose,
Gefäßverschluss, Thromben, Blutplättchen sowie den Anschluss eines Bypasses, den Vorfall eines Aneurysmas und
ein Stentimplantat. Klinik für Gefäßmedizin Präsentation, Mitmach-Aktion: Zelt vor dem Campus Lehre
Globale und neue Infektionen
Eine frühzeitige Diagnose kann Krankheiten verhindern oder sie bereits im behandelbaren Zustand erkennen.
Führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler referieren zum Thema. Die Stiftung "Diagnostik hilft" verleiht
ihren Nachwuchspreis. Neue Technologien aus der Genomik, Proteomik oder Bioelektronik revolutionieren die
Geschwindigkeit und die Passgenauigkiet der Diagnostik von Infektions-, Tumor- und neurologischen Krankheiten.
Vortrag, Präsentation: 18:00-20:00 Uhr, 3. OG, Raum 310/311
Is it rocket science? – Ein Blick hinter die Kulissen der Stammzellforschung
Wir erklären komplexe Zusammenhänge aus der medizinischen Stammzellforschung spielerisch und
allgemeinverständlich und zeigen, wie Stammzellen gebrochene Herzen reparieren können. Der Vortrag ist interaktiv,
die Zuhörer in den ersten beiden Reihen können über Abstimmungsgeräte aktiv teilnehmen und den Vortrag
beeinflussen. Prof. Dr. med. S. Schrepfer und das Transplant and Stem Cell Immunobiology (TSI) Lab Vortrag,
Mitmach-Aktion: 18:30, 19:15 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG, Raum 312 Für Kinder
Kann ein Arzt Verbrechen aufklären?
Wie verrät sich ein Einbrecher in einer Gartenlaube? Was können wir einem gefundenen Knochen ansehen? Warum
fürchten sich betrunkene Autofahrer vor uns? Lasst Euch für die kriminalistischen Methoden der Rechtsmedizin
begeistern! Prof. Dr. J. Sperhake Vortrag: 17:00, 18:45, 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Ian-Karan-Hörsaal Für Kinder ab
8 Jahren.
Kommissar Fliege – Verbrechensaufklärung mithilfe von Insekten
Wenn der verwesende Leichnam eines Getöteten aufgefunden wird, ist der genaue Todeszeitpunkt von besonderem
Wert für die Aufklärung des Verbrechens. Das Wissen über Insekten und ihre Lebensweise kann uns die
entscheidenden Hinweise geben, die uns helfen herauszufinden, wann das Opfer starb. Insbesondere die Larven
verschiedenster Fliegenarten lassen uns recht genau auf den Todeszeitpunkt schließen. Wir geben Ihnen hier einen
Einblick in die faszinierende Welt dieser Tiere und ihren Einfluss auf die Kriminalistik. Wir freuen uns im Anschluss auf
eine rege Diskussion mit Ihnen! PD Dr. O. J. C. Hellwinkel Vortrag, Diskussion: 18:00, 19:30, 21:00, 22:30 Uhr,
Dauer: 45 Min., Ian-Karan-Hörsaal, Mindestalter: 8 Jahre
Stäbchen rein, Spender sein: Mund auf gegen Blutkrebs
In Kooperation mit der Zahnärzteschaft informiert die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei über Stammzellund Knochenmarkspende und bietet vor Ort eine Typisierung an. Empfänger als auch Spender berichten über den
Ablauf einer Transplantation. Daneben erläutern Fachärzte den medizinischen Hintergrund über Risiken. Ebenfalls
wird ein Vertreter der Bundeszahnärztekammer anwesend sein. Präsentation, Infostand: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 60
Min., 3. OG, Seminarrraum 301
Die Strukturen des Nervensystems
Nervenzelle, Nervenzellfortsätze, Synapsen sind Voraussetzungen für Wahrnehmung, Motorik, Denken sowie für
Lernen und Gedächtnis. Im Vortrag wird dargelegt, wie die langen Fortsätze der Nervenzellen und die synaptischen
Kontakte zwischen ihnen der Signalvermittlung dienen und damit die komplexen Leistungen des Nervensystems
ermöglichen. Prof. Dr. Dr. h. c. M. Frotscher, ZMNH Institut für Strukturelle Neurobiologie Vortrag, Diskussion: 21:00,
22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG, Seminarraum 306
Gene, Nervenzellen und das Erinnern an vergangene Dinge
Wie kommt es, dass wir bestimmte Erfahrungen für unser ganzes Leben erinnern? Wie können wir die verheerenden
Auswirkungen der Erkrankungen des Gedächtnisses bekämpfen? Der Schlüssel zur Beantwortung dieser Fragen liegt
in einem grundlagenorientierten Verständnis der Biologie des Gedächtnisses. Prof. Dr. D. Kuhl, Institut für Molekulare
und Zelluläre Kognition Vortrag: 19:30, 20:30 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG, Seminarraum 305
Viele Fragen, offene Münder und "Ahas"
Wie schnell lässt sich unser visuelles System täuschen, wie sehen die Zellen aus meinem Mund unter dem Mikroskop
aus, wieviel Zucker steckt in meinem Frühstück? Wer wissen will, wie viel Zucker wirklich im Fruchtsaft steckt oder wie
viel Fett ein Croissant enthält, kann mitmachen beim Fettquiz oder die Zuckerausstellung besuchen. Ich seh‘ etwas
was du nicht siehst – wie oft irrt sich unser Auge? Demonstration von Sehphänomenen. Außerdem informieren wir
über die Ausbildungs- und Studiengänge am UKE. Experiment, Mitmach-Aktion: bis 23:00 Uhr, 2. OG, Seminarraum
205 Für Kinder ab 6 Jahren.
DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT LEIDER. (Burnout-Kids)
Prof. Dr. med. Michael Schulte-Markwort liest aus seinem aktuellen Buch über Erschöpfungsdepressionen bei Kindern
und Jugendlichen. Lesung
Kennen Sie Ihre Haut?
Interaktive Ausstellung rund um die Haut, die Einblicke in Aufbau und Funktion unserer Haut ermöglicht und hilfreiche
Tipps gibt. Mit Quiz, Kurz-Untersuchung "Lichtschaden" und Fragerunde. M. Augustin & Team Mitmach-Aktion,
Infostand: bis 22:00 Uhr, 2. OG Raum 209 Für Kinder ab 6 Jahren.
Irre menschlich Hamburg e. V. und Peer-Beratung stellen sich vor
Obwohl jeder Dritte einmal im Leben betroffen ist, gibt es Unsicherheiten und Ängste im Umgang mit psychischen
Erkrankungen. An unserem Infostand stehen wir Betroffenen, Angehörigen und Fachleuten für Fragen zur Verfügung
Vortrag, Infostand: 2. OG, Seminarraum 212, Filme: Seminarraum 210/211, ab 14 Jahren
Was wissen die Hamburger über psychische Erkrankungen?
Wie viele Menschen erkranken an einer Depression? Ist die Ursache für eine psychische Erkrankung
Willensschwäche? Sind an Schizophrenie erkrankte Menschen gefährlich? www.psychenet.de Vortrag, MitmachAktion: 17:00, 20:30 Uhr, Dauer: 25 Min., 2. OG, Seminarraum 210/211
Depression
"Erst als ich nicht mehr schlafen konnte, wachte ich auf: Ich hatte eine Depression.". So lautet ein Zitat der
Medienkampagne von www.psychenet.de zu Depressionen, deren Protagonist Rolf den Kinospot dazu präsentiert.
Depressionen sind menschlich. In einer Depression sind Stimmung und Antrieb gestört – man kann nicht wollen. Statt
Traurigkeit überwiegen Leere und Verzweiflung. Statt Hoffnung dominieren Angst und Scham. www.irremenschlich.de
Vortrag, Film: 17:30, 21:00 Uhr, Dauer: 25 Min., 2. OG, Seminarraum 210/211, ab 14 Jahre
Die erste Psychose
"Jeder spricht doch mal mit sich selbst. Aber nicht jeder hört dabei Stimmen.". So lautet ein Zitat der Medienkampagne
von www.psychenet.de zu Psychosen, deren Protagonist Samuel den Kinospot dazu präsentiert. Stimmenhören ist
menschlich Stimmen zu hören ist in vielen Kulturen normal. Beim Stimmenhören wird der innere Dialog zum äußeren.
Gehört wird wirklich! Hilfe beginnt mit Verständnis: verstehen und zuordnen hilft, abspalten nicht. Besonders wichtig
sind Zutrauen, Geborgenheit, Geduld und Hoffnung. www.irremenschlich.de Vortrag, Film: 18:00, 21:30 Uhr, Dauer:
25 Min., 2. OG, Seminarraum 210/211, ab 14 Jahren
"Gute Zeiten, schlechte Zeiten” Manie und Depression – extreme Schwankungen von Stimmung und Energie.
"Mir ging’s nie gut oder schlecht. Sondern immer nur mega super oder absolut elend." So lautet ein Zitat der
Medienkampagne von www.psychenet.de zu Bipolaren Störungen, deren Protagonist Hendrik den Kinospot dazu
präsentiert. Bipolare Störungen sind menschlich. Wer bipolar wird, nutzt die Spannweite des Menschen weiter aus als
andere. Stimmung und Antrieb können extrem ausgeprägt sein – in beide Richtungen. Die Manie wirkt wie eine
"Flucht nach vorne" aus der Depression; die wirkliche Befreiung braucht Hilfe. www.irremenschlich.de Vortrag, Film:
18:30, 22:00 Uhr, Dauer: 25 Min., 2. OG, Seminarraum 210/211, ab 14 Jahren
Magersucht – viel mehr als nur Magerwahn
"Jeden Tag immer weniger essen – irgendwann frisst einen das auf.". So lautet ein Zitat der Medienkampagne von
www.psychenet.de zu Essstörungen, deren Protagonistin Wibke den Kinospot dazu präsentiert. Ess-Störungen sind
menschlich. Sie können sehr verschieden sein: Hungern, Verschlingen, Vollstopfen, Erbrechen ... Sie sind oft
Ausdruck von Konflikten im Erwachsenwerden – wie ein Machtkampf mit anderen oder ein Kampf gegen sich selbst.
Sie sind für den Körper lebensgefährlich. Hilfe ist möglich. www.irremenschlich.de Vortrag, Film: 19:00, 22:30 Uhr,
Dauer: 25 Min., 2. OG, Seminarraum 210/211, ab 14 Jahren
"Alkohol – Nein, Danke" ist Stärke
"Für ein Leben ohne Depression brauchte ich erstmal ein Leben ohne Alkohol.". So lautet ein Zitat der
Medienkampagne von www.psychenet.de zu Depressionen, deren Protagonist Andre so dazu Stellung bezieht.
Suchtmittel lösen alles auf – nur keine Probleme. Wer mit Alkohol aus der Depression zu fliehen versucht, landet im
Teufelskreis. Wer Konflikte mit Alkohol wegspült, ist irgendwann selbst nicht mehr da. www.irremenschlich.de Vortrag,
Präsentation: 20:00, 23:00 Uhr, Dauer: 25 Min., 2. OG, Seminarraum 210/211, ab 14 Jahren
Wenn die Eltern seelisch erkranken ...
Kinder psychisch erkrankter Eltern berichten. www.irremenschlich.de Vortrag, Präsentation: 19:30 Uhr, Dauer: 25
Min., 2. OG, Seminarraum 210/211, ab 14 Jahren
Rauschparcours
Wie beeinflusst Alkohol meine Sinne? Setze die Promille-Brille auf und erlebe einen simulierten Rausch mit einer
Blutalkoholkonzentration von ca. 1,3 ‰ . K. Kegel Mitmach-Aktion: 2. OG, Seminarraum 201
Gehirn und Geist
Lernen Sie Methoden der modernen Hirnforschung kennen. Erleben Sie neurophysiologische Messungen im
Selbstversuch, optische Täuschungen und eine Sitzung im Lügendetektor. Institut für Neurophysiologie Experiment,
Infostand: bis 22:00 Uhr, 3. OG, Seminarräume 307/308
Meine Gene, deine Gene – gute Gene, Krankheitsgene?
Gene sind die Baupläne für unsere Körper und bestimmen maßgeblich viele unserer Eigenschaften. Aber wo
verstecken sich die Gene eigentlich? Woher kommen meine Gene? Und in welcher Weise unterscheiden sich
gesunde Gene von Genen, die Krankheiten verursachen? Eine Präsentation über Gene und Chromosomen vom
Menschen und über die Vererbung von Eigenschaften. Institut für Humangenetik Präsentation: ab 17:00 Uhr
stündlich, letztmals: 23:00 Uhr, Dauer: 15 Min., 2. OG, Seminarräume 206 und 207
Stammbaum-Zeichnen
Zeichnen Sie Ihren Stammbaum über mehrere Generationen – mit den Symbolen, die in der Humangenetik genutzt
werden. Der Stammbaum liefert wichtige Informationen für die Humangenetiker, z. B. ob eine Erkrankung nur bei einer
Person oder mehreren Personen in einer Familie vorkommt, woraus Schlussfolgerungen zum Erbgang der Krankheit
gezogen werden können. Mitmach-Aktion: 2. OG, Seminarraum 206
Chromosomenpuzzle
Die DNA in einer menschlichen Zelle misst etwa zwei Meter und ist zum Chromosom zusammengeknäuelt. Ein
Mensch besitzt 23 Chromosomenpaare. Erkennen und vereinen Sie Chromosomenpaare anhand ihrer Form! Zuerst
können menschliche Chromosomen im Mikroskop betrachtet werden. Danach sollen stark vergrößerte, jedoch
originalgetreue Chromosomen sortiert werden. Mitmach-Aktion: 2. OG, Seminarraum 206
DNA-Gewinnung aus Zucchini und Tomaten
DNA (Desoxyribonukleinsäure) ist der Träger der Erbinformation. Mithilfe einfacher Küchengeräte und
haushaltsüblicher Reinigungsmittel werden wir gemeinsam DNA aus Gemüse und Obst gewinnen. Am Ende des
Versuchs ist die DNA sichtbar. Dieses Experiment ist zum Mitmachen gedacht. Experiment, Mitmach-Aktion: Dauer:
25 Min., 2. OG, Seminarraum 205 Für Kinder ab 8 Jahren.
OP-Training am Simulator
Haben Sie schon mal einen menschlichen Schädel eröffnet oder eine Schulter operiert? In der chirurgischen
Ausbildung bieten computerbasierte Simulatoren ganz neue Möglichkeiten. Am OP-Simulator Voxel-Man können Sie
selbst Ihre Fähigkeiten erproben. Gezeigt werden Anwendungen aus der HNO-Chirurgie und der
Wiederherstellungschirurgie. Je nach Interesse besteht die Möglichkeit, einen Zugang zum Mittelohr zu fräsen, eine
endoskopische Nasen-OP durchzuführen oder Knochenwucherungen am Schultergelenk zu entfernen (siehe auch
www.voxel-man.com). AG Voxel-Man Experiment, Mitmach-Aktion: Dauer: 15 Min., 3. OG, Seminarraum 309, ab 12
Jahren
NEU: Migration und Psychiatrie vor 100 Jahren
Migrantinnen und Migranten in der psychiatrischen Anstalt waren vor 100 Jahren keine Seltenheit. Vor dem
Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsfrage soll aus einer psychiatriehistorischen Perspektive die Amerikawanderung
über den Transithafen Hamburg vor dem Ersten Weltkrieg betrachtet werden. Dr. phil. Stefan Wulf stellt ein
Fallbeispiel aus dem Jahr 1910 vor und geht anschließend auf einige Ergebnisse seiner Forschung ein. Vortrag,
Präsentation: 20:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SR 310/311
UKE | Ärztliche Zentralbibliothek (ÄZB), Gebäude N60
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
ÄZB on iPad – Recherche und Bibliothek mal anders
Eine Schnitzeljagd durch die Bibliothek mit dem iPad in der Hand und mit süßer Belohnung. Für die Ausleihe der
iPads müssen Sie volljährig sein und einen Personalausweis mitbringen. Neue Medien ermöglichen einen völlig neuen
Zugang zu Wissen: Bibliotheken passen sich dem an und präsentieren sich virtuell. Lassen Sie sich von unseren
iPads führen und lernen Sie dabei etwas über die wissenschaftliche Recherche und die Möglichkeiten einer modernen
Bibliothek. Führung, Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr
Belletristik im Bücherkeller
Tief im Keller der Ärztlichen Zentralbibliothek lesen die Bibliothekare aus hoher Literatur und Schundromanen. Von
Hirschhausen wird ebenso zum Besten gegeben wie Dr. Jekyll oder der allseits beliebte Arzt-Roman. Normalerweise
nicht öffentlich zugänglich präsentiert die ÄZB an diesem Tag ihr Magazin und schafft, umgeben von tausenden
Büchern, eine ganz eigene Atmosphäre. Nach den Lesungen kann das Magazin besichtigt werden und die Mitarbeiter
beantworten Ihre Fragen zum Bibliotheksalltag. Lesung: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals 21:00 Uhr, Dauer: 30
Min., Bücherkeller (Magazin)
MediTreFF: fit werden für den Klinikalltag
Testen Sie Ihre Fähigkeiten in den Räumen des Medizinischen Trainingszentrums! Wir präsentieren anatomische
Modelle und Untersuchungsgeräte und demonstrieren virtuelle 3D-Anatomie, die Punktion am Modell-Arm sowie
chirurgische Nahttechniken. Präsentation, Mitmach-Aktion: 18:00, 19:00, 20:00, 21:00 Uhr, 1. OG
Bücherflohmarkt
Gut erhaltene Fach- und Lehrbücher aus allen Bereichen der Medizin sowie ausrangierte Übungsmaterialien zu
günstigen Preisen. Der gesamte Erlös wird für den Kauf neuer Medien für die ÄZB verwendet. Infostand: bis 22:00
Uhr, 3. OG
UKE | Gebäude N61
Martinistrasse 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Das Gehirn "begreifen"
Am Modell erfahren Sie mehr zum strukturellen Aufbau des Gehirns und über die Aufgaben der verschiedenen
Hirnteile. Beim Blick ins Mikroskop werden auch die kleinsten Bausteine des Gehirns, die Nervenzellen sichtbar. Wir
bieten außerdem geführte Rundgänge durch unsere "anatomische Sammlung" an, in der weitere anatomische
"Schätze" zu erkunden sind. Präsentation: ab 18:00 Uhr, 1. OG, Anatomische Sammlung
UKE | Gebäude W30
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Neurowissenschaften – ein Fenster zu unserem Gehirn
Das Gehirn verarbeitet und speichert die Sinneseindrücke, steuert unser Verhalten, lernt, erinnert sich, ängstigt und
belohnt uns. In den Neurowissenschaften werden diese Prozesse untersucht, um unser Gehirn besser zu verstehen.
Damit sollen auch die Ursachen von Krankheiten, z. B. psychiatrischen Störungen, Demenz, Depressionen oder
Drogenabhängigkeit, und die Veränderungen auf dem Weg zum Erwachsenen und beim Altern aufgespürt werden.
Prof. Dr. C. Büchel Vortrag: 17:00 Uhr, Dauer: 50 Min., Hörsaal
Erfolgreich altern und welche Rolle das Gehirn dabei spielt
Wie kompensiert das Gehirn normale Altersveränderungen? Helfen uns diese Erkenntnisse, Alterserkrankungen wie
Demenz und Altersdepression zu verstehen oder sogar zu vermeiden? Wir stellen aktuelle Forschungsergebnisse vor.
Diese weisen zum Beispiel auf eine sogenannte funktionelle Plastizität des Gehirns hin, die wahrscheinlich das
Aufrechterhalten von Gedächtnis- und Denkfunktionen ermöglicht. Darüber hinaus scheint gesundes emotionales
Altern mit einer Veränderung selbstregulierender Mechanismen einherzugehen. Vortrag: 18:00, 20:00, 22:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., Hörsaal
Noch in Arbeit – das Gehirn von Teenagern
Die Jugendzeit ist geprägt von neuen Erlebnissen und Veränderungen, auch im Gehirn. Dabei entwickelt sich jeder
ganz individuell. Wieso bleiben viele Menschen ein Leben lang gesund, während andere psychische Probleme
bekommen? Teenager werden oft als besonders risikobereit und emotional beschrieben – die Entwicklung der
Hirnregionen könnte dabei eine Rolle spielen. Außerdem beginnen psychische Erkrankungen wie Sucht oder
Depression oft schon im Jugendalter. Dabei spielen Vorgänge im Gehirn eine wichtige Rolle. Vortrag: 18:30, 20:30,
22:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal
Belohnungen für unser Gehirn: Sex, Drugs und Dopamin
Erwartete Belohnungen motivieren unsere Entscheidungen in vielen Situationen. Wie verarbeitet unser Gehirn
Belohnungen und welche Rolle spielt der Botenstoff Dopamin? Belohnungen, das können verschiedenste Dinge sein
wie Liebe, Geld oder ein Sieg von St. Pauli, aber leider auch Drogen. Vortrag: 19:00, 21:00, 23:00 Uhr, Dauer: 30
Min., Hörsaal
Theory of Mind: wie unser Gehirn die Intentionen von anderen Personen berechnet
Viele sozialen Situationen können wir nur dann meistern, wenn wir die anderen Beteiligten verstehen. Wir erklären,
wie das Gehirn mentale Modelle anderer Menschen erzeugt, um daraus deren Intentionen abzuleiten. Vortrag: 19:30,
21:30, 23:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal
UKE | Gebäude W32
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Das Gehirn bei der Arbeit – Bildgebung des menschlichen Gehirns
Mit der Kernspintomographie kann die Funktion des lebenden menschlichen Gehirns nicht-invasiv untersucht werden
kann. In einfachen Experimenten machen wir die Hirnaktivität beim Sehen, der Bewegung von Fingern oder der
Verarbeitung von Sprache sichtbar. Dabei werden auch hochaufgelöste Bilder des gesamten Gehirns aufgenommen,
mit denen die verschiedenen Hirnbereiche identifiziert und Veränderungen, z. B. bei Lernprozessen, untersucht
werden können. Institut für Systemische Neurowissenschaften Präsentation, Experiment: ab 17:00 Uhr stündlich,
letztmals: 23:30 Uhr, Dauer: 45 Min.
UKE | Gebäude W34
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: UK Eppendorf, Eppendorfer Park (Busse M20, M25), Frickestraße
(Busse M22, 39), Kellinghusenstraße (U1, U3), Brunsberg (Bus M5)
Das Nervensystem als Zielscheibe körpereigener Abwehr
Was genau passiert bei Multipler Sklerose im Gehirn, im Blut und in den Augen? Am 3D-Mikroskop, an der Laborbank
und beim Netzhaut-Scan stellen wir moderne Methoden zur Erforschung gesunder und kranker Nervenzellen vor.
Zudem erklären Wissenschaftler und Ärzte anhand anschaulicher Methoden, auf welchen theoretischen
Hintergründen Multiple Sklerose basiert und wie Immunsystem und Nervensystem dabei zusammenspielen. I. Winkler,
C. Ramien Workshop, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr alle 30 Min., letztmals 22:30 Uhr, Dauer: 45 Min., EG
Fließende Ionen – ein Neuron leicht erklärt
Wasserströme, Gartenschläuche und Ventile visualisieren in unserem Modell Ionenströme. Daran veranschaulichen
wir, wie Gedächtnis und Lernen, Epilepsie und Anästhesie funktionieren. Ein Vortrag, der Ihr Allgemeinverständnis der
Gehirnfunktion vertieft. Dr. J. Grendel, ZMNH Institut für Molekulare und Zelluläre Kognition Vortrag, Präsentation:
ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals: 23:00 Uhr, Dauer: 50 Min., EG, MS Tagesklinik
Autsch! Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Schmerz
Wir informieren über Schmerzempfindung und erklären, warum diese so individuell ist. Testen Sie Ihre persönliche
Schmerzwahrnehmung in zwei Experimenten! Bestimmen Sie Ihre Hitze- & Kälte-Schmerzschwelle und sehen Sie,
wie sich Ihre Schmerzwahrnehmung durch Ablenkung verändern lässt. Die Mitarbeiter erklären Ihnen die Entstehung
von Schmerz im Gehirn und geben Einblicke in spannende Phänomene rund um den Schmerz. Institut für
Systemische Neurowissenschaften Mitmach-Aktion, Infostand: Dauer: 15 Min., 2. OG
"Das will ich auch": soziale Einflüsse auf menschliche Entscheidungen
Nehmen Sie an einem sozialen Entscheidungsexperiment teil und erfahren Sie, wie leicht Sie sich von den
Entscheidungen anderer manipulieren lassen. In sozialen Situation orientieren wir uns oft an anderen, sei es im
Fussballstadion oder im kleinen Kreis mit Freunden. Experiment, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr ca. alle 30 Min.,
Dauer: 30 Min., 2. OG, Verhaltenslabor
Grün ist nicht gleich grün: neuropsychologische Experimente im Selbstversuch
Führen Sie am Computer Experimente durch, mit denen wir in der Hirnforschung Leistungen, aber auch
Fehlleistungen des menschlichen Gehirns untersuchen. Wir erklären Ihnen, was wir damit herausfinden können.
Institut für Systemische Neurowissenschaften Experiment, Mitmach-Aktion: Dauer: 10 Min., 2. OG
Wie Augenbewegungen die Informationsverarbeitung optimieren
Unsere Augen sind möglicherweise unser wichtigster Zugang zur Erfassung der Umwelt. Mithilfe eines Eye-TrackingSystems demonstrieren wir, wie bedeutsam Augenbewegungen für alltägliche Aufgaben sind. In einfachen
Demonstrationen können Besucher selbst ausprobieren wie sich ihre Augen beim Lesen oder dem Betrachten von
Bildern quasi automatisch bewegen und damit die Reizverarbeitung erleichtern. Institut für Systemische
Neurowissenschaften Experiment, Mitmach-Aktion: ab 18:00 Uhr alle 30 Min., letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
2. OG
Das Gehirn bei der Arbeit – Hirnströme und Biofeedback
Die Nervenpulse des Gehirns erzeugen elektrische Felder, die mit Elektroden auf der Kopfhaut messbar sind.
Probanden demonstrieren, wie man Hirnströme bewusst verändern und die damit verbundene Leistung des Gehirns
beeinflussen kann. Institut für Systemische Neurowissenschaften Vortrag, Experiment: ab 17:00 Uhr stündlich,
letztmals: 23:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG
Akademie der Polizei Hamburg
PAZ Polizeiausbildungszentrum, Braamkamp 3B
22297 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Braamkamp (Bus 109), Ohlsdorfer Straße (Planetarium) (Bus M20),
Lattenkamp (Sporthalle) (U1)
Die Polizei steht vor der Tür! Was geschieht dahinter?
Anhand ausgewählter Szenarien wird aus polizeipraktischer, kriminologischer und rechtswissenschaftlicher Sicht
erläutert, was es hinsichtlich des polizeilichen Einschreitens zu berücksichtigen und zu reflektieren gilt. Präsentation:
17:30, 19:30, 21:30, 23:00 Uhr, Dauer: 60 Min., UG, Mensa/Aula
Tarnen und Täuschen
Verbrecher und Zauberer haben vieles gemein. Kriminalwissenschaftler führen in einer interaktiven Vorlesung
Phänomene von Wahrnehmung und Täuschung vor. Vortrag, Mitmach-Aktion: 18:30, 20:30, 22:30 Uhr, Dauer: 30
Min., EG, Lehrrevierwache
Interessiert am Polizeidienst?
Sie sind kontaktfreudig und arbeiten gern im Team? Dann könnte Sie das vielfältige Aufgabenspektrum der Schutz-,
Kriminal- und Wasserschutzpolizei Hamburg interessieren! Die Einstellungsstelle informiert. Vortrag, Präsentation:
17:00, 18:00, 19:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Raum E24
GEÄNDERTE ZEITEN: Moderierte Vorführung durch Beamte der Bundespolizei
Präsentation: 17:00, 18:45, 20:45 Uhr, Dauer: 30 Min., UG, Aula/Mensa
Akademie der Wissenschaften in Hamburg
Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel, 2. OG.
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
Die Frage nach dem Glück
Prof. Dr. U. Frevert Film: 17:00 Uhr, Dauer: 40 Min.
Was tun gegen Alzheimer-Demenz? Warum wir die Krankheit verhindern, aber nicht heilen können
Prof. Dr. M. T. Heneka Film: 18:00 Uhr, Dauer: 55 Min.
Lichtspur des Urknalls
Prof. Dr. S. White Film: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min.
Riskante Zukunft? Was uns bedroht und wie wir es erkennen können
Prof. Dr. O. Renn Film: 20:00 Uhr, Dauer: 50 Min.
Neue Waffen – altes Recht? Unbemannte Flugkörper (Drohnen) aus völkerrechtlicher Perspektive
Prof. Dr. T. Marauhn Film: 21:00 Uhr, Dauer: 55 Min.
Beschleunigung – Symptom unserer Zeit?
Prof. Dr. H. Rosa Film: 22:00 Uhr, Dauer: 75 Min.
Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung
Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
Umschlagplatz Hörsaal – geistreich! bunt! laut!
In welchem Spannungsverhältnis stehen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur? Vorträge und Musikperformances
spannen einen Bogen von historischen Persönlichkeiten zu aktuellen Künstlern und Wissenschaftlern. Die
Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung präsentiert eine besondere Mixtur aus Kurzvorträgen, Bildern, Musik mit
Live-Elektronik und Live-Video, gespielt auf Vibraphon, Pauken, Trommeln und Controllern. Zwischen den Beiträgen
besteht Gelegenheit zum Austausch mit den Referenten und Künstlern. PD Dr. K. Michels, Dr. K. Orlandatou, Dr. J.
Sello, S. Weinzierl Vortrag, Konzert: 19:00, 20:00, 21:00, 22:00, 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Hörsaal C
Mäzene für Wissenschaft
Mit der 2007 aufgelegten Biografiereihe würdigt die Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung ihre
Stifterpersönlichkeiten und erinnert an die große Tradition bürgerschaftlichen Engagements für die Wissenschaften in
Hamburg. Bislang sind 17 Bände erschienen, die allesamt unveröffentlichtes Archivmaterial und noch nicht bekannte
Abbildungen enthalten. Am Infostand werden die Publikationen präsentiert, außerdem besteht die Möglichkeit zum
Gespräch mit verschiedenen Autoren der Biografiereihe. Infostand: EG, Foyer vor Hörsaal C, Stand 13
Universität Hamburg – Hauptgebäude der Universität Hamburg (ESA 1)
Edmund-Siemers-Allee 1
20146 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
NEU: Regionales Rechenzentrum der Universität Hamburg (RRZ)
Das RRZ ist als zentrale Einrichtung der UHH das Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum zur Bereitstellung von ITServices und IT-Infrastrukturen für Forschung, Lehre und Studium sowie für Verwaltung und Administration. Auf dem
Infostand geben wir einen Überblick über diese IT-Services. Als Themenschwerpunkte stellen wir IT-Kompetenzfelder
und IT-Services für eHumanities (Geisteswissenschaften), für eScience (Naturwissenschaften), für eLearning (Lehre
und Studium) sowie im Bereich der eResources (wissenschaftsadäquate, leistungsfähige IT-Infrastruktur) vor. Prof.
Dr.-Ing. Stephan Olbrich, Dr. Heribert Felbecker, Angelika Rudolph, Dr. Hinnerk Stüben, Ahmet Yilmaz Infostand:
17:00 Uhr, Foyer EG
Science Slam: Bühne frei für die Wissenschaft!
Geballte Wissenschaft in zehn Minuten, verpackt in spannende und anschauliche Vorträge: Lassen Sie sich von den
Slammern begeistern und wählen Sie den Sieger! Obwohl die Forschung hier im Mittelpunkt steht, spielt der
wissenschaftliche Wert eine untergeordnete Rolle. Wichtiger ist, das Thema unterhaltsam aufzubereiten und dem
Publikum zu zeigen, welchen Projekten sich junge Wissenschaftler in ihren Labors und Bibliotheken widmen:
www.scienceslam.de. Vortrag: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Hörsaal A
Expedition zu den Grenzen des Wissens
Unterwegs mit den Entdeckern der Neuzeit: GEO-Reporter Lars Abromeit begleitet Wissenschaftler in die
entlegensten Weltgegenden und beschreibt ihre abenteuerliche Suche nach Erkenntnissen, die für uns alle von
Nutzen sein könnten. Vortrag, Präsentation: 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Hörsaal A
Unikontor der Universität Hamburg
Wir bieten Ihnen eine Auswahl modischer Universität-Hamburg-Kleidung wie Hoodies und T-Shirts aus Bio-Baumwolle
sowie weitere ausgewählte Merchandise-Produkte. Im diesjährig neu eröffneten Unikontor am Allende-Platz 1
(Metrobus 4/5 Grindelhof) finden Sie das vollständige Sortiment aller Uni-Artikel. Foyer EG
Sanda Nyeusi – Das schwarze Leichentuch (Tansania 2009, Swahili mit dt. Ut)
Ein Film über Eifersucht, Liebe und Magie als Konfliktlösungsstrategie in Tansania. Mit Einführung. Marias
Zwillingsschwester ist vor einigen Jahren unter mysteriösen Umständen gestorben. Seit Maria in eine andere Stadt
versetzt wurde, erscheint immer wieder der Geist ihrer Schwester und bringt ihr ganzes Leben durcheinander. Ihr
Verlobter verdächtigt sie sogar eine Hexe zu sein. Nach einem Buch von Sultan Tamba (2008). Deutsche Untertitel
von Sabine Körner in Zusammenarbeit mit Dr. Uta Reuster-Jahn. Dr. U. Reuster-Jahn Film: 18:00 Uhr, Dauer: 150
Min., Hörsaal M
Fernweh? Angebote des International Office der Fakultät Erziehungswissenschaften (EW)
Wir informieren über die Möglichkeiten, als Studierender oder Lehrender Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Der
Referent steht auch für individuelle Beratung bereit, beispielsweise zum Zielland, zu den Unterstützungsmöglichkeiten
und zu den Perspektiven. Dr. M. Friederici Infostand: Foyer EG, Stand 9
Mathematik ist PriMa: allerlei Mathespielerei
Wir laden Kinder und Erwachsene zum Knobeln ein! Sie werden staunen, was Grundschulkinder schon können. Im
Rahmen der Maßnahme PriMa (Kooperationsprojekt mit BSB, BbB, Li und WSG) werden an der Universität Hamburg
seit 1999 mathematisch besonders begabte Kinder gefördert. Weitere Informationen unter: www.primamathematik.uni-hamburg.de. Prof. Dr. M. Nolte Mitmach-Aktion: 18:00 - 23:00 Uhr, Raum 125
Grübelst Du noch oder schreibst Du schon?
Welcher Schreibtyp bin ich? Wir laden ein zum Selbsttest und bieten Kurzberatungen mit alltagstauglichen Tipps für
Groß und Klein. Schreibprojekte im Alltag, im Beruf und im Studium sind immer eine große Herausforderung. Alle
Schreibenden können ihre Schreibstrategien so optimieren, dass ihnen ihre Texte leichter von der Hand gehen. Für
Kinder gibt es ein Minecraft-Geschichtenwelt-Schreibprojekt. Ein Angebot der Schreibwerkstätten
Geisteswissenschaften und der Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit. J. Minck, F. Freise, M. Schubert Mitmach-Aktion,
Infostand: Dauer: 10 Min., Foyer EG, Stand 3
Die Antike als Studienfach
Alte Geschichte liefert Einblicke in eine längst vergangene Epoche, die trotz der zeitlichen Distanz in vielen Bereichen
vertraut ist. Experten des Faches stehen Ihnen Rede und Antwort. Zudem werden aktuelle und geplante Projekte des
Arbeitsbereiches vorgestellt. Prof. Dr. W. Rieß Infostand: Foyer EG, Stand 10
ERIS: Informationssystem zur Gewalt in der griechisch-römischen Antike
Gewalt ist in den antiken Quellen überall präsent. Wir arbeiten an einem Online-Informationssystem, das Ordnung in
die Menge an Gewaltbeschreibungen bringen soll. In einem Vortrag wird der Aufbau des Systems vorgestellt , im
Anschluss können die verschiedenen Suchfunktionen ausprobiert werden. Weiterhin stehen die Entwickler des
Informationssytems für Fragen zur Verfügung. Prof. Dr. W. Rieß Präsentation: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal K
Tote soll man ruhen lassen: antike Inschriften zum Schutz von Gräbern
Auf antiken Grabinschriften finden sich oft Vorschriften, die die Besitzer zum Schutz ihrer letzten Ruhestätten verfügt
haben und deren Missachtung mit hohen Geldstrafen und drastischen Flüchen bestraft werden. Nach dem Vortrag
gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Prof. Dr. K. Harter-Uibopuu Vortrag: 20:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal K
Deutscher Orden: von der Quelle zur digitalen Edition
Worüber schrieb der Ritter auf der Burg? Wie sieht ein handschriftlicher Brief aus? Ist das Schreiben gefälscht und wie
gelangt es ins Internet? An Quellen zeigen wir mediävistisches Handwerkszeug. Prof. Dr. J. Sarnowsky, C. Franzke,
S. Kubon, J. Laczny Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer EG, Stand 11, ab 6 Jahren
Die Schattenseiten von Social Media
Digitale soziale Medien beeinflussen zunehmend das Konsumentenverhalten. Welche Konsequenzen hat diese
Entwicklung für Theorie & Praxis von Social Media, welche Risiken birgt sie? Welchen Wert haben Inhalte und
Interaktionen in sozialen Medien für uns als Nutzer, für Unternehmen und Marken sowie für die Plattformen, die sie
verbreiten? C. Ovens Vortrag: 17:00, 18:00, 23:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 222; Infostand, Hauptgebäude,
Foyer EG, Stand 8
Geschichte in der Öffentlichkeit
Wir stellen das neue Arbeitsfeld Public History vor und zeigen Ergebnisse aus Studierendenprojekten. Dr. T. Logge,
N. Nolden Infostand: Foyer EG, Stand 12
Geschichte und Games: Videospiele als Medium der Erinnerungskultur
Historiker untersuchen digitale Spiele, die historische Inhalte inszenieren und damit die Erinnerungskultur der
Gesellschaft prägen. Innerhalb des Fachbereichs Geschichte diskutiert die AG Games wissenschaftliche Ansätze,
betrachtet die Branche, ihre Trends und Akteure und macht sich Produktionsbedingungen bewusst. Untersucht
werden u. a. Spielmechaniken und Abläufe in Videospielen an konkreten Beispielen im Games-Labor. N. Nolden, M.
Kittler, L. Schröder, O. Struck, Y. Paul (AG Games) Infostand: EG, Foyer, Stand 12
Geschichte und Games: über die Arbeit der AG Games
Innerhalb des Fachbereichs Geschichte diskutiert die AG Games wissenschaftliche Ansätze, betrachtet die Branche,
ihre Trends und Akteure und macht sich Produktionsbedingungen bewusst. Untersucht werden u. a. Spielmechaniken
und Abläufe in Videospielen an konkreten Beispielen im Games-Labor. N. Nolden, M. Kittler, L. Schröder, O. Struck,
Y. Paul (AG Games) Vortrag: 21:00, 21:30, 22:00, 22:30, 23:00 Uhr, Dauer: 25 Min., Hörsaal H
Von der Idee zur Story: Wie entstehen "Hamburgische Geschichten"?
Am Beispiel einer Multimedia-Reportage zum Thema "Die Suche nach der neuen Heimat" bietet die StudierendenRedaktion von hamburgische-geschichten.de Einblicke in die Arbeitsweise eines Geschichtsblogs und erklärt, wie
Storytelling funktioniert. M. Bahne, H. Rentschler, Julianne de Sousa Infostand: Foyer EG, Stand 12
"Hamburgische Geschichten": Bericht aus der Redaktion
Vortrag: 17:00, 18:30, 20:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Hörsaal H
Referenzkorpus Mittelniederdeutsch/Niederrheinisch
Die Sammlung umfasst Handschriften, Drucke und Inschriften von 1200 bis 1650 in einer strukturierten Auswahl und
gibt Einblick in die Sprach- und Textkultur des niederdeutschen und niederrheinischen Raums. Das Ziel des Projektes
besteht in der Veröffentlichung diplomatisch transkribierter, lemmatisierter und grammatisch annotierter Texte. Das
"Referenzkorpus Mittelniederdeutsch/Niederrheinisch (1200-1650)" ist Teil des "Korpus historischer Texte des
Deutschen". Infostand: Foyer EG, Stand 1
Plattdeutsch in Hamburg
Wir untersuchen die Wahrnehmung und die Verwendung regionaler Sprachformen in Hamburg. Nehmen Sie an
unserem Experiment zur Sprachwahrnehmung teil! Mitmach-Aktion, Infostand: Dauer: 10 Min., Foyer EG, Stand 2
Warum es Sinn macht – dem Sprachgebrauch auf der Spur
Wir zeigen Ihnen anhand von großen Textsammlungen, wie sich der Sprachgebrauch verändert, und geben einen
praktischen Einblick in linguistische Forschung. Viele Leute sagen, dass "Sinn machen" kein korrektes Deutsch sei.
Aber Sprache ist permanent im Wandel. Zum Testen: Geben Sie den Suchausdruck "Sinn machen" ein bei
http://www.dwds.de/?view=5. M. Andresen, F. Barteld, J. Feng, Prof. Dr. H. Zinsmeister Präsentation, Infostand: Foyer
EG, Stand 4
Hamburgisches Wörterbuch: Wokeen weet Bescheet? – ein Quiz
Was ist ein "Udel", wer trägt eine "Nachtjack" und ist "Abo-Bibo" eine Figur aus der Sesamstraße? Hier kann man sein
Wissen zu Hamburgischen Worten testen. Das Hamburgische Wörterbuch enthält über 40.000 Stichwörter aus dem
Plattdeutschen, wie es in Hamburg gesprochen wurde und immer noch gesprochen wird. Wer an dem Wörter-Quiz
teilnimmt, kann auf unterhaltsame Weise einiges über plattdeutsche Wörter und deren Bedeutung erfahren. Dr. J.
Ruge Mitmach-Aktion, Infostand: Dauer: 5 Min., Foyer EG, Stand 5, ab 6 Jahren
Hamburgisch-Rallye: Kultur und Platt, für jeden wat!
Wissenswertes über Hamburg, das Hamburgische sowie über die Forschung der niederdeutschen Abteilung. Wer alle
Fragen richtig beantwortet, darf sich Hamburgisch-Experte nennen! Niederdeutsche Abteilung Mitmach-Aktion,
Infostand: Foyer EG, Stand 6, ab 6 Jahren
Vom Namen zur Biografie: Stolpersteine im Grindelviertel
Fast 5.000 Stolpersteine erinnern in Hamburg an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Studierende
erzählen bei einem Rundgang aus den Biografien der Ermordeten und berichten von ihren Recherchen. Führung:
19:00, 20:00, 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: Joseph-Carlebach-Platz
Hamburger Gute Laune – Musikkultur in Hamburg in den 1970er Jahren
Rund um die Wohngemeinschaft "Villa Kunterbunt" und das "Onkel Pö" entstand in den 1970er Jahren eine
dynamische und in der deutschsprachigen Pop- und Rockmusik wirkungsmächtige Szene. Studierende berichten von
ihren Recherchen über Musik in Hamburg - mit Hörbeispielen. Vortrag: 17:30, 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG,
Hörsaal B
Niederdeutsch: zwischen internationaler Geschäftssprache und erinnertem Dialekt
Ein Gang durch die Sprachgeschichte des Niederdeutschen vom späten Mittelalter bis heute. Welche historischen
Stationen waren für den Sprachwandel bedeutsam und wieso? Im späten Mittelalter finden wir Niederdeutsch in allen
gesellschaftlichen Bereichen, als Literatursprache, als Rechtssprache und als eine internationale Verkehrssprache.
Heute ist Plattdeutsch eine kaum noch gebräuchliche Alltagssprache, meist nur noch erinnerter Dialekt. Warum ist das
so? Prof. Dr. I. Schröder Vortrag: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Hörsaal J
NEU: Gebärdensprache und Schrift
Wie verstehen Gehörlose deutsche Schriftsprache? Wie sieht eine Gebärdenschrift aus? Kombinieren Sie bei uns
anschauliche Schriftelemente. T. Kleyboldt und Team Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer 1. OG Für Kinder ab 6 Jahren.
NEU: Schnupperkurs deutsche Gebärdensprache
Schnupperkurs deutsche Gebärdensprache und Fingeralphabet. Für Kinder und Erwachsene. S. Kollien und Team
Mitmach-Aktion, Infostand: ab 18:00 Uhr, Foyer 1. OG, ab 6 jahren
ABGESAGT: Korpustechnologien zum Anfassen
3D-Video und Mimikerkennung: Sehen Sie sich selbst in 3D, schauen Sie, ob der Computer Ihre Mimik erkennt und
nachmachen kann! R. Jayaprakash und Team Mitmach-Aktion: Foyer 1 . OG
NEU: DGS-Feedback
Lernen Sie das webbasierte DGS-Feedback kennen und probieren Sie aus, ob Sie die gezeigten Gebärden kennen.
S. König und Team Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer 1. OG, ab 6 jahren
Zu Gast in Abrahams Zelt: biblische Geschichten für Kinder und Eltern
Das Alte Testament spielt in der Lebenswelt von Nomaden. Im Zelt von Abraham & Sara wollen wir ihre Geschichten
vorlesen und herausfinden, wie sich das Leben der Menschen damals angefühlt hat. Bei dieser Veranstaltung können
Kinder und Ihre Eltern in das zweite Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung eintauchen. Der erste Teil der jüdischchristlichen Bibel wird entdeckt als Buch voller Geschichte und Geschichten. Lesung: 17:30, 18:30 Uhr, Dauer: 30
Min., Raum 118
Jugendwahn in der Katholischen Kirche?
Talkrunde zum theologischen Positionspapier katholischer Jugendverbände, das die Jugend selbstbewusst als
wesentlichen Teil der Kirche verortet und kritisch Stellung bezieht: Kurskorrekturen innerhalb der Kirche sind
unvermeidlich! Was machen katholische Jugendverbände aus? Wie verhalten sie sich zur Gesamtkirche und ihrer
Sendung? Was haben Jugendliche der Kirche zu sagen? Diesen Fragen widmet sich der hier diskutierte "Beitrag zu
einer Theologie der Verbände" vom BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend). Workshop: 19:00 Uhr, Dauer:
45 Min., Raum 118
Mystische Nacht: Texte aus Ost und West
Mechthild von Magedeburg (13. Jh.) und Mirabai (16. Jh.) aus Nordindien. In intensiver erotischer Sprache bringen die
beiden Mystikerinnen ihre Erfahrung der Einheit mit Gott beziehungsweise ihre Hingabe (bhakti) an Krishna zum
Ausdruck. In der Gegenwart erfahren mystische Traditionen eine Renaissance: Sie geben der Erfahrung der/s
Einzelnen Raum und bilden Brücken zwischen den Religionen. Die für die Lesung ausgewählten Frauen Mechthild
von Magedeburg und Mirabai mit ihren poetischen Texten sind ein eindrucksvolles Beispiel dafür. Prof. Dr. C. Büchner
(Institut für Katholische Theologie), V. Fitz (Schauspielerin) Lesung: 21:00, 22:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal K
Die USA als neues "Super-Mitglied" der Europäischen Union?
Über die regulatorische Zusammenarbeit in der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP). Die
Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich über die hochaktuelle Thematik der Angleichung von Regulierungsstandards
zwischen der EU und den USA zu informieren und über die hiermit verbundenen Herausforderungen zu diskutieren. K.
Nowrot Vortrag: 18:00, 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Hörsaal K
Von den Schwierigkeiten demokratischer Entscheidungen
Mithilfe eines Abstimmungssystems führen wir vor, warum es so schwierig ist, in einer Demokratie eine von allen
akzeptierte Entscheidung zu treffen. Prof. Dr. K.-U. Schnapp Vortrag, Experiment: 19:00, 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Hörsaal H
Akademisches Lehren und Lernen heute: integriert & vernetzt
Über das Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen und akademische Bildung unter Bedingungen der
Digitalisierung. Weitere Informationen zum Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen finden Sie auf
der Homepage der Einrichtung: www.izull.uni-hamburg.de. Prof. Dr. K. Mayrberger Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 30
Min., Hörsaal H
NEU: Was wie wofür studieren?
Ein zehnmenütiger Trailer zeigt Ausschnitte ausgewählter Vorträge zu verschiedenen Studiengängen wie
Wirtschaftsingenieur, Mensch-Computer-Interaktion, allgemeine Sprachwissenschaft und Psychologie. Film: 17:30,
21:30 Uhr, Dauer: 10 Min., Hörsaal K
NEU: Das Deutschlandstipendium an der Universität Hamburg – jungen Menschen eine Chance schenken!
Viele exzellente Studierende an der UHH haben nicht den finanziellen Freiraum, sich voll auf ihr Studium zu
konzentrieren. Mit den Deutschlandstipendien unterstützen Unternehmen, Stiftungen und Einzelpersonen Studierende
mit einem monatlichen Stipendium von 150 Euro. Der Bund verdoppelt diesen Betrag. Inzwischen werden in
Deutschland 4 Jahre nach Einführung des Programms bereits 22.500 Studierende gefördert - mehr als über die
einschlägig bekannten Begabtenförderwerke. Auch die UHH hat bei 41.000 Studierenden in 170 Studiengängen viel
Potential, Talente zu identifizieren und zu unterstützen. Informieren Sie sich, wie auch Sie Förderer werden können!
Vizepräsidentin Prof. Dr. J. Frost, Prof. Dr. M. Paschke Infostand: 17:00-22:00 Uhr, Foyer Hörsaal C, Stand Nr. 14
NEU: Premiere des Videodrama 2015
Studierenden der evangelischen Theologie präsentieren einen Kurzfilm der es sich zum Ziel macht, die Kraft und
Dynamik eines Bibeltextes in einer Filmerzählung aufzunehmen, sodass eine hier und jetzt präsente Gestalt und
Dynamik gefunden wird. Der Film und Film vom Film sollen gezeigt und diskutiert werden. Die Studierende
übernehmen, unter professioneller Anleitung, alle Aufgaben selbst. Kamera, Licht, Ton, Regie, Schnitt, Drehbuch und
Filmmusik. Im Anschluss wird es ebenfalls Raum geben mit den Beteiligten über den einwöchigen Schreib- und
Drehprozess sowie über den Film selbst ins Gespräch zu kommen. Prof. Dr. H.-M. Gutmann, J. Sengelmann, S.
Eckhardt Film, Diskussion: 19:00, 19:45, 20:30 Uhr, Dauer: 45 Min., Kino 3001, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg
(HVV: Sternschanze (S11, S21, S31, U3))
Universität Hamburg – Hauptgebäude der Universität Hamburg, Westflügel (ESA W)
Edmund-Siemers-Allee 1
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse 4, 5), Stephansplatz (U1)
Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Hamburg
Information und Beratung zu beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Kontaktstudium für ältere Erwachsene
sowie zu den öffentlichen Vorlesungen an der Universität Hamburg. Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung
Infostand: Foyer EG, Stand W6
Zu Tisch! Tischkultur gestern und heute
Ein gedeckter Tisch wie im Mittelalter und wie 2015. Zu spannenden Geschichten und Bildern aus dem Mittelalter gibt
es auch eine kleine mittelalterliche Süßspeise! Was ist beim Tischdecken heute üblich und wie war es vor mehr als
500 Jahren bei Hofe? Verraten sei so viel: Gabeln gab es nicht und schlechtes Benehmen war verboten. Schon
damals wurden vor dem Essen die Hände gewaschen, die während der Mahlzeit am Tischtuch abgewischt werden
durften! Dr. D. Lekebusch Workshop: 17:00, 18:30 Uhr, Dauer: 40 Min., 1. OG, Raum 120
ENTFÄLLT: Ihr Gehirn kann mehr als Sie denken! Mnemokinese – kognitives Training
An den Stationen unseres Parcours lernen Sie Besonderheiten des Gehirns kennen und erfahren mehr über
Möglichkeiten des kognitiven Trainings. Dr. Renate Günther (Dozentin im Kontaktstudium für ältere Erwachsene) hat
gemeinsam mit fortgeschrittenen Teilnehmenden ihrer Kurse den Parcours entwickelt. Dr. R. Günther Workshop,
Mitmach-Aktion: 18:00, 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 220
Erste Hilfe bei Konflikten
Wenn Menschen miteinander zu tun haben, treffen zuweilen unterschiedliche Interessen, Bedürfnisse und Ziele
aufeinander: Wir geben Impulse für einen konstruktiven Umgang mit Konflikten. Konflikte müssen nicht vermieden
werden. Sabine Ketels und Kathrin Zach sind beide Ausbilderinnen in der Weiterbildung "Konfliktberatung und
Mediation" der Uni Hamburg und zeigen in dieser Impulsveranstaltung erfolgversprechende Vorgehensweisen bei
Konflikten. S. Ketels, K. Zach Workshop: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 2. OG, Raum 221
Der Kaffee und seine "dunkle" Vergangenheit
Eine kurze Einführung informiert alle Kaffeegenießer über die Ursprünge ihrer Leidenschaft – mit Verkostung von
Kaffee, Gewürzen und handgeschöpfter Schokolade. Kaffee ist heute selbstverständlich und immer verfügbar. Vor
mehr als 400 Jahren entsetzte und begeisterte dieses Getränk die Trinkkultur in Europa gleichermaßen. Hören Sie
Spannendes zur Entdeckung des schwarzen Heißgetränks und genießen Sie eine Kaffeevariation nach historischem
Rezept. Dr. D. Lekebusch Workshop: 20:00, 21:30 Uhr, Dauer: 40 Min., 1. OG, Raum 120
Der Initiativkreis Friedensbildung
der Universität bietet – in Zusammenarbeit mit dem Weizsäcker-Zentrum – Lehrveranstaltungen zu Konfliktprävention
und konstruktiver Konfliktaustragung an. Workshop, Film: Dauer: 45 Min., 1. OG, Raum 121
Wie gehe ich mit eigenen Vorurteilen und Feindbildern um?
S. Happ, H. Spitzer Vortrag: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Hörsaal J
Gewaltprävention vor Ort
Studierende berichten aus Hamburger Schulen. Ein Beispiel aus dem Sommerkurs "Gewaltprävention vor Ort - Praxis
in Hamburger Schulen". C. Eckhardt (Institut für Konstruktive Konffliktaustragung und Mediation (ikm)) Präsentation,
Film: 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 1. OG, Raum 112
Computer hören und sprechen – aber verstehen sie auch?
Anschauliche Prototypen laden zum spielerischen Entdecken von Sprachsynthese, Spracherkennung und
syntaktischer Satzanalyse ein. Wir informieren über aktuelle Forschung zur Sprachverarbeitung. Dazu präsentieren
wir Demonstrationsvideos und Beispielsysteme. Dr. T. Baumann, A. Köhn Präsentation, Infostand: Foyer EG, Stand
W2
Der RoboCup: Roboter erleben
Autonome, menschenähnliche Roboter spielen im RoboCup gegeneinander Fußball. Beobachten Sie die Spiele der
Hamburg Bit-Bots! Youtube: https://www.youtube.com/user/HamburgBitBots?feature=watch Facebook:
https://www.facebook.com/HamburgBitBots Präsentation: Foyer EG, Stand W4
Intelligente sprachen-lernende Roboter
Die nächste Robotergeneration wird intelligentes Verhalten simulieren. Bringt unserem Roboter neue Sätze bei und
erfahrt mehr über helfende und sprechende Roboter. Das Ziel unserer Forschung ist es, kleine künstliche neuronale
Netze für Roboter zu entwickeln, welche die Fähigkeiten besitzen, Sprachen wie ein Kind zu erlernen. Ihr könnt
mitmachen und unserem Roboter neue Sätze beibringen. http://bit.ly/humanoidly-speaking. X. Hinaut, J. Twiefel
Präsentation, Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, Foyer EG, Stand W7
M-Lab App: Hafen der Wissenschaft
Mithilfe einer mobilen App kann sich die Stadt Hamburg zum Hafen der Wissenschaft entwickeln. Wir laden Entdecker
und Wissbegierige zur Diskussion ein. Die Studenten und der Arbeitsbereich MOBIS der Universität Hamburg
präsentieren die mobile App "Hafen der Wissenschaft": https://goo.gl/OyLIgS. Die App entstand in Kooperation mit der
Stadt Hamburg, der Behörde für Wissenschaft und Forschung. D. Martens, P. Mazgajski, M. Ellmann, Prof. Dr. W.
Maalej Vortrag, Diskussion: 21:15 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 220
Aktuelle Projekte der Klassischen Archäologie
Lehrende, Forschende und Studierende stellen ihre aktuellen Forschungsprojekte in kleinen Posterpräsentationen und
im persönlichen Gespräch vor. Vorgestellt werden unter anderem die Beteiligung an einem Großprojekt zu Häfen
(insbesondere römischen Seehäfen der Kaiserzeit) sowie Projekte in Spanien, Xanten und im süddeutschen Otrang.
Infostand: Foyer 1. OG, Stand W9
Das Heiligtum von Olympia und die Olympischen Spiele in der Antike
"Olympia als Ort und Ereignis", "Olympia als Kultplatz und überregional bedeutsames Heiligtum" und "Olympia als
deutsche archäologische Grabung seit 1875" sind die Themen dreier archäologisch-kulturhistorischen Vorträge. Die
Olympischen Spiele, die laut antiker Überlieferung im Jahre 774 v. Chr. ihren Anfang genommen haben, waren für die
damaligen Athleten und Besucher weit mehr als ein sportliches Großereignis. Als Kultveranstaltung beinhaltetetn sie
auch ein tiefergehendes Element der Selbstvergewisserung. Klassische Archäologie Vortrag: 18:30, 22:00, 23:00 Uhr
, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 221
Poster-Vernissage des Instituts für Wirtschaftsinformatik
Wie begegnet man selten auftretenden, schweren Störungen in einer Produktionskette? Wie werden Schiffe im Hafen
in Fahrrinnen eingeteilt, um Kollisionen zu vermeiden? Wir beantworten diese und ähnliche Fragen. Das IWI
präsentiert Poster zu Problemstellungen aus verschiedenen Anwendungsbereichen des Supply Chain Managements
und der maritimen (Hafen-)Logistik, die erklären, wie man solche Herausforderungen mithilfe rechnergestützter
Informationssysteme lösen kann. Prof. Dr. S. Voß Infostand: Foyer 1. OG, Stand W8
Disease-Management-Programme für chronisch obstruktive Lungenkrankheiten (COPD)
Strukturierte Behandlungsprogramme sollen COPD-Patienten mehr Sicherheit und eine qualitativ hochwertige
Behandlung bieten. Wie effektiv sind diese Programme? D. Achelrod, HCHE Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 2.
OG, Raum 223
Alt, jung, krank, gesund: Wen wollen die gesetzlichen Krankenkassen?
Ein interaktiver Vortrag zum Krankenkassenwettbewerb mit neuesten Erkenntnissen aus einem Feldexperiment. J.
Brosse, K. Himmel, HCHE Vortrag: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 223
Warum steigen Fallzahlen in deutschen Krankenhäusern so stark an?
Zwischen 2007 und 2012 sind die Fallzahlen in deutschen Krankenhäusern von 17,2 auf 18,6 Millionen Fälle
angestiegen. Wie ist dies zu erklären? Die HCHE-Forscher präsentieren die Ergebnisse des von der deutschen
Regierung in Auftrag gegebenen Gutachten, das die steigende Fallzahlentwicklung erklärt. M. Bäuml, J. Krämer, Prof.
Dr. J. Schreyögg, HCHE Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 223
Gesundheitliche Effekte eines nächtlichen Alkoholverkaufsverbots
Eine Studie in Baden-Württemberg ergab die Verringerung der Krankenhausaufenthalte von Jugendlichen und jungen
Erwachsenen um 7 %. Bei älteren Erwachsenen hat die im Jahr 2010 in Kraft getretene Regelung hingegen keine
Auswirkungen. Prof. Dr. T. Siedler, HCHE Vortrag: 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 221
NEU: HCHE Experten-Fragestunde "Ökonomie des Gesundheitswesens"
Am Stand des Hamburg Center for Health Economy (HCHE) beantworten unsere Wissenschaftler Ihre Fragen.
Infostand: Foyer EG, Stand W10
NEU: Ökonomie psychischer Erkrankungen
Dr. S. Frei, LS "Health Care Management", HCHE Infostand: 18:15-19:00 Uhr, Foyer EG, Stand W10
NEU: Ambulante Versorgung & Krankenhäuser
Prof. J. Schreyögg, wiss. Leiter des HCHE, LS "Management im Gesundheitswesen" Infostand: 19:00-19:45 Uhr,
Foyer EG, Stand W10
NEU: Versicherungssysteme
Fragestunde. Prof. M. Kifmann, HCHE, LS "Ökonomik für Gesundheit und Soziale Sicherung" Infostand: 19:45-20:30
Uhr, Foyer EG, Stand W10
NEU: Risikoreiches Gesundheitsverhalten
Prof. T. Siedler, HCHE, LS "Mikroökonometrie" Infostand: 20:30-21:15 Uhr, Foyer EG, Stand W10
Vermeidung von Massenpaniken
Vorgestellt wird ein Planungssystem für die große Pilgerfahrt nach Mekka, die Haddsch, für das innovative
Instrumente wie Optimierungs- und Simulationsmodelle, Kamera- und RFID-Technologien zum Einsatz kommen.
Präsentiert werden Videoausschnitte, Animationen, Fotos und Illustrationen. Verdeutlicht wird, welche Maßnahmen
maßgeblich dazu beigetragen haben, dass seit neun Jahren Unfälle mit hunderten von Toten der Vergangenheit
angehören. Prof. Dr. K. Haase Vortrag, Film: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 2. OG, Raum 221
What's cool in the Internet: neue Technologien und Services
Wir stellen neue Internetservices mit hohem Wachstumspotenzial vor. Prof. Dr. M. Clement Vortrag: 21:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 221
"Rucksack Schule"
In diesem Sprachbildungsprogramm wird Mehrsprachigkeit aufgegriffen und gefördert. Wie wirksam ist das Angebot
für die Entwicklung von Sprachkompetenzen der Teilnehmer? Dr. V. Ilic Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer EG, Stand
W3
Die Sprachen der Wissenschaft
Wie findet Verständigung in internationalen, vielsprachigen Forschungsgruppen statt? Ist Englisch wirklich die beste
gemeinsame Sprache? Diese Frage wird am Beispiel von Forschung zur Nachhaltigkeit untersucht. Prof. Dr. J.
Androutsopoulos, Dr. C. Schmitt Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer EG, Stand W3 Für Kinder
Koordinierungsstelle Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung (KoMBi)
Präsentiert werden Studienergebnisse zum Beispiel zu der Frage, unter welchen Bedingungen sich Mehrsprachigkeit
positiv auf die Schulleistung auswirkt. Wir koordinieren ein bundesweites Forschungsprogramm über Mehrsprachigkeit
und sprachliche Bildung. Zwölf Forschungsgruppen nehmen daran teil. A. Hansen, Dr. S. McMonagle Mitmach-Aktion,
Infostand: Foyer EG, Stand W3
Mehrsprachige Kinder auf dem Weg zur Bildungssprache – KiBiS
Zur Sprachentwicklung mehrsprachiger Kinder, die auf Deutsch Lesen und Schreiben lernen, aber in der Familie
zusätzlich Türkisch, Russisch oder Vietnamesisch sprechen. G. Akgün Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer EG, Stand
W3
Mehrsprachigkeitsentwicklung im Zeitverlauf (MEZ)
Wie wirkt sich mehrsprachiges Aufwachsen auf das Sprachenlernen aus? Wann ergeben sich daraus Erfolgschancen
für Bildung und berufliche Zukunft? Wie kann man mehrsprachige Fähigkeiten ermitteln und bewerten? T. Klinger, Dr.
M. Trebbels Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer EG, Stand W3
Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit: Hamburgs Tor zu digitalen Lernwelten
Die Hamburg Open Online University bietet demnächst die Chance, sich zu Mehrsprachigkeit und sprachlicher
Bildung auszutauschen und damit auseinanderzusetzen sowie Neues zu lernen. Prof. Dr. D. Lengyel, U. Michel
Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer EG, Stand W3
Universität der Mehrsprachigkeit
Die Universität bildet einen Spiegel der Sprachenvielfalt in der Stadt. Wir untersuchen die Folgen der Sprachenvielfalt
für Wissenschaftsreflexion, Forschung, Lehre und Personalentwicklung. Prof. Dr. Dr. h.c. I. Gogolin, T. Schroedler
Mitmach-Aktion, Infostand: Dauer: 30 Min., Foyer EG, Stand W3 Für Kinder
Ein Zaubertrank fürs Lernen
Lernen ist nicht immer einfach, aber es gibt Hilfen. Wir kochen uns einen Zaubertrank, damit das Lernen leichter fällt.
Besprochen werden "Zutaten", d.h. Aspekte, die das Lernen attraktiver machen, damit Kinder mehr Spaß daran
haben. Prof. Dr. G. Ricken Workshop, Vortrag: 17:00, 17:30, 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Raum 121
GEÄNDERTE ZEITEN: Kolonialerinnerung als Lerngegenstand in interkulturellem Geschichtsunterricht
Studierende und Lehrende aus Universität und Schule berichten von einem Projekt Hamburger Schulen mit Schulen in
Dar es Salaam, Tansania. Prof. Dr. A. Körber, H. Wacker Präsentation: 17:30 Uhr, Dauer: 45 Min., 1. OG, Raum 122
Tutorien – viel mehr als Büffeln
Lernen Sie das Format des Tutoriums kennen, das an der Universität Hamburg bereits in den siebziger Jahren als
Ergänzung zu Vorlesungen und Seminaren entwickelt wurde. Die Tutorinnen und Tutoren arbeiten auf Augenhöhe
und in kleinen Gruppen mit den Studierenden und sammeln so erste Lehrerfahrungen. Dadurch ergeben sich
wirksame Lehr-Lernsituationen, die komplexe Inhalte verstehbar machen. Die Qualifizierung der Tutorinnen und
Tutoren ist ein Schwerpunkt der UHH. M. Heyner, Tutorinnen und Tutoren Vortrag: 17:30, 18:30, 19:30, 20:30 Uhr,
Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 222
Kreative Mediengestaltung
Wir bauen Bürstenroboter, drehen Animationsfilme und gehen auf digitale Schatzsuche. Bei uns können Kinder und
Erwachsene aus alltäglichen Dingen kleine Medien produzieren und erproben. An unserer Station wollen wir zeigen,
wie viel Freude es macht, Medien zu produzieren und kreativ zu nutzen. Workshop: ab 17:00 Uhr stündlich,
letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 209
Das Institut für Weiterbildung e.V.
an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften präsentiert sich mit Bildungsangeboten für Personen, die
sich berufsbegleitend (weiter-)qualifizieren möchten. H. Klopsch Infostand: Foyer EG, Stand W5
Das Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) stellt sich vor
Das CGG forscht zu Prozessen und Wirkungen der Globalisierung in Bezug auf Entwicklungen in unterschiedlichen
Bereichen der Einzelgesellschaften. Das CGG ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum der Fakultät Wirtschaftsund Sozialwissenschaften der Universität Hamburg. Anhand von Posterpräsentationen, Büchertischen sowie weiteren
Info-Materialien bietet der Infostand eine Übersicht über die Forschungsbereiche des CGG. S. Sakac-Magdalenic
Infostand: Foyer EG, Stand W1
Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit in Hamburg
Welche Chancen und Probleme sehen Frauen in Hamburg? Wie steht unsere Stadt im europäischen Vergleich da?
Die Ergebnisse eines EU-Projekts geben Antwort. Dieses Thema stellt gegenwärtig eine zentrale Herausforderung für
die EU und ihre Mitgliedsstaaten dar. Seine Bewältigung gilt als grundlegend für die Nachhaltigkeit des Europäischen
Sozialmodells. Prof. Dr. B. Pfau-Effinger, N. Görcke-Schwindt Präsentation, Infostand: Foyer EG, Stand W1
Individualisierung sozialer Sicherung in Europa
Bericht über ein Forschungsprojekt zur individualisierenden und familienbezogenen Sozialrechtskonzeption der
sozialen Sicherung in Europa. Das Projekt "Wohlfahrtsstaatliche Individualisierung der social citizens: Entwicklung und
Widersprüche in Europa" (INDIV) soll Erkenntnisse zur sozialpolitischen Konzeption des social citizen, zur
Institutionalisierung von Sozialrechten und zur wohlfahrtsstaatlichen Ordnung und deren Umgestaltung im
europäischen Vergleich liefern. PD Dr. P. Frericks, R. Och, Dr. J. Höppner, N. Görcke-Schwindt Präsentation,
Infostand: Foyer EG, Stand W1
Wie verändern Vermarktlichung und Finanzialisierung die Gesellschaft?
Die Finanzmärkte wirken immer unkontrollierbarer und immer mehr gesellschaftliche Aufgaben scheinen zur Ware zu
werden: Welche Auswirkung haben diese Prozesse auf unsere Gesellschaft? Dieser Frage widmet sich das neue
Forschungsprogramm OIKON. Prof. Dr. B. Pfau-Effinger, Prof. Dr. J. Beyer, PD Dr. K. Senge Präsentation, Infostand:
Foyer EG, Stand W1
Einstellungen zu Geschlecht und Gleichstellung: junge Ideen oder alte Muster?
Wie stellen sich Hamburger Studierende die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit sowie die häusliche
Arbeitsteilung zwischen Frauen und Männern im Ideallfall vor? Ergebnisse einer Befragung. Am Standort finden Sie
Poster vor, können an einem Quiz teilnehmen und anhand eines Tests feststellen, was für ein Typ Sie sind. T. Reimer,
Prof. Dr. B. Pfau-Effinger Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer EG, Stand W1
Wie gestaltet der deutsche Staat unsere Wohlfahrt in der Zukunft?
Wie gut sind Bürger/innen im Alter, bei Krankheit und Arbeitslosigkeit gesichert, welchen Zugang haben sie zu
öffentlicher Kinderbetreuung und Pflege, ist die Gesellschaft sozial gespalten? Die Weichen stellt die staatliche
Sozialpolitik. Der Vortrag befasst sich mit der aktuellen Entwicklung der Sozialpolitik in Deutschland. PD Dr. P.
Frericks, Prof. Dr. B. Pfau-Effinger Vortrag: 18:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 221
CGG Science Slam: Wer steuert die Weltgesellschaft, und wenn ja, wohin?
Populärwissenschaftliche Kurzvorträge zur Forschung aus dem Centre for Globalisation and Governance. Vortrag:
17:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 2. OG, Raum 221
Kampfdrohnen für die Bundeswehr
Kampfdrohnen stehen wegen der US-amerikanischen Praxis des "targeted killing" und eines erhöhten
Transparenzproblems zunehmend in der Kritik. Dennoch lassen Deutschland, Italien und Frankreich solche Waffen
entwickeln. Damit ist der Beginn einer Entwicklung zu autonom agierenden Waffensystemen eingeläutet. Kann man
dann noch, wie es der ehemalige Verteidigungsminister de Maizière getan hat, von "ethisch neutralen" Waffen
sprechen? F. Boor Vortrag: ab 17:30 Uhr stündlich, letztmals 23:30 Uhr, Dauer: 25 Min., 2. OG, Raum 223
Die Zukunft des Dienstleistungsmanagements: Gestaltung von "Wow-Erlebnissen"
Sowohl Produkte als auch Dienstleistungen werden immer einheitlicher – an Bedeutung gewinnen daher besondere
Erlebnisse, die für Unterscheidbarkeit sorgen. Wie schafft man diese? Es wird aufgezeigt, wie Erlebnisse erzeugt
werden können, die die Konsumenten fesseln und für die ein höherer Preis durchsetzbar ist. Eine Dienstleistung kann
aufgrund derselben Kriterien als gut oder als schlecht beurteilt werden. Deshalb werden besondere Erlebnisse ("WowErlebnisse") wichtiger. Dr. rer. pol. I. E. Rath Vortrag, Präsentation: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Raum 122
NEU: Einkaufsregal der Zukunft. RfID Technologie am Point of Sale
Der AB Marketing und Innovation der UHH beschäftigt sich mit Technologien, die das menschliche Handeln
beeinflussen. Vorgestellt wird die Arbeit an einem intelligenten Verkaufsregal, welches mithilfe moderner Sensorik
Kundeninteraktionen am Point of Sale erfasst und in Echtzeit auszuwerten vermag. Das vorgestellte Projekt befasst
sich mit der Verwendung von Radiofrequenzidentifikationschips (RfID) und der generellen Auswirkung des "Internet of
Things" auf Innovationen im Einzelhandel. Das vorgestellte Regal entstand mithilfe des Hamburger Logistic Instituts
(HLI) Experiment, Mitmach-Aktion: 1. OG, Stand 11
Universität Hamburg - Hauptgebäude der Universität Hamburg, Ostflügel (ESA O)
Edmund-Siemers-Allee 1
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
NEU: Führung durch das Historische Rektorzimmer
Im Historischen Rektorzimmer, das im Oktober 2015 eröffnet wurde, werden bedeutende, bisher nicht gezeigte
Objekte zur Geschichte der Universität Hamburg in einem besonderen Ambiente präsentiert: darunter Gemälde und
Büsten, ein Talar und die Rektorkette, der vergoldete Schlüssel zum Hauptgebäude und Erstausgaben bedeutender
Hamburger Gelehrter. Prof. Dr. R. Nicolaysen Führung: 18:00, 19:00, 20:00, 21:00 und 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min.,
Treffpunkt: Foyer EG im Ostflügel. Das Historischen Rektorzimmer ist im Hauptgebäude, Raum 137/38.
NEU: Restaurierung eine Wissenschaft?
Am Beispiel der erfolgten Maßnahmen zur Restaurierung/Konservierung des 1m-Spiegelteleskops der Hamburger
Sternwarte wird der wissenschaftliche Anspruch von restauratorischen Maßnahmen an technischem Kulturgut
erläutert. Naturwissenschaftliche Untersuchungsmethoden werden veranschaulicht, Problemstellungen skizziert,
sowie Methoden der Restaurierung aufgezeigt. Dipl.-Restauratorin Beatrix Alscher Vortrag: 18:30, 20:30 Uhr, Dauer:
15 Min., Ostflügel, Raum 222
NEU: Restaurierung eine Wissenschaft? (Mitmachaktion)
Vorstellung des Projekts der Restaurierung des 1m-Spiegelteleskops der Hamburger Sternwarte: Den Teilnehmern
wird die wissenschaftliche Tätigkeit während einer solchen Restaurierung nähergebracht. Hierzu gehören z.B.
Naturwissenschaftliche Untersuchungen, Konzeptfindung; Restaurierungsmethodik, Problemstellungen etc. MitmachAktion: Ostflügel, Foyer
Das Hauptgebäude der Universität Hamburg als Gedächtnisort
Erfahren Sie mehr über Geschichte und Architektur des Gebäudes sowie über die in der NS-Zeit vertriebenen
Wissenschaftler, nach denen die Hörsäle benannt wurden. Teil des Rundgangs ist die Besichtigung des "Historischen
Zimmers" mit besonderen Exponaten, etwa einem Originaltalar und dem Gemälde des Gründungsrektors der
Hamburger Universität Karl Rathgen. Prof. Dr. R. Nicolaysen, Dr. h.c. E. Krause Führung: 19:00, 22:00 Uhr, Dauer:
60 Min., Treffpunkt: Foyer EG, Infostand
Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts
hält Bücher, Zeitschriften und DVDs in mehr als 50 Sprachen sowie Forschungsliteratur zu Sprachen, Geschichte und
Kulturen Asiens und Afrikas bereit. Die Bibliothek steht allen Interessierten offen. Dr. K. Hörner Führung: 17:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., Treffpunkt: vor der Bibliothek
Chinesisch, Koreanisch, Sanskrit gefällig?
Ein Einblick in die Vielfalt von Sprachen, Schriften und Formaten, die in der Bibliothek zu finden sind. Führung: 19:30
Uhr, Dauer: 30 Min., Treffpunkt vor dem Bibliothekseingang
Äthiopistik im digitalen Zeitalter
Lernen Sie unsere PC-Anwendungen zur wissenschaftlichen Arbeit mit äthiopischen Handschriften und Texten
kennen. Mehr zur neuartigen Forschung am Hiob Ludolf Zentrum für Äthiopistik an der Universität Hamburg erfahren
Sie unter: http://www1.uni-hamburg.de/ethiostudies oder http://www.traces.uni-hamburg.de. Präsentation: 17:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 222
Es war einmal... – die Macht der Worte
Wie beeinflusst Sprache unser Denken über andere Personen? Das können Kinder und ihre Eltern in unseren Mini-
Experimenten mit Bildergeschichten ausprobieren. Wirkt sich unser Sprachgefühl tatsächlich auf unser Verhalten aus?
Die Experimente werden für unterschiedliche Altersgruppen angepasst und können unabhängig von der
Lesekompetenz der Kinder durchgeführt werden. Prof. Dr. J. Degner, M. Storck Experiment: für Kinder im Alter von
5-8 Jahren: 17:30, 18:10, 19:20, 20:00, 21:20 Uhr; für Kinder ab 9 Jahren: 18:40, 20:40, 22:00, 22:40, 23:10 Uhr,
Dauer: 20 Min., 2. OG, Raum 221
ZUSÄTZLICHE ZEITEN: Schießen oder nicht schießen? Die Sozialpsychologie schneller Entscheidungen
Erleben Sie in einem Computerspiel, wie Menschen bei Gefahr in Bruchteilen von Sekunden reagieren. Wir
informieren über die psychologischen Hintergründe. Wir stellen aktuelle Erkenntnisse zum Entscheidungsverhalten in
bedrohlichen Situationen vor und zeigen, was dies z. B. mit Polizeiarbeit zu tun hat. M. Stelter, I. Essien Experiment,
Mitmach-Aktion: 17:00, 17:30, 18:00 Uhr; ab 20:00 Uhr alle 30 Min., letztmals 23:30 Uhr, Dauer: 25 Min., 1. OG,
Raum 120, max. 16 Teilnehmer
Philosophieren mit Kindern
Können Hunde denken? Wie wäre es, jemand anderes zu sein? Was ist Freundschaft? Kinder haben viele Fragen, die
auf Sinn und Bedeutung unseres Daseins abzielen. Angebote und Informationen zum Philosophieren mit Kindern.
Einführung für Eltern, um selbst ins Philosophieren zu kommen. Das Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen
findet in den letzten Jahren zunehmend Verbreitung in Grundschulen und Kindertagesstätten und ist ein
Ausbildungsangebot für Studierende des Grundschullehramtes an der Universität Hamburg. Prof. Dr. K. Michalik, K.
Alt, M. Petersen Workshop, Infostand: 17:00, 18:00, 19:00 Uhr, Dauer: 40 Min., 1. OG, Räume 121, 122 und 123
Sport tut gut: Forschung und Wissenschaft in einem gesunden Körper
Mit Sport und Bewegung lassen sich Studium und Berufsalltag aktiv, gesund und ausgeglichen meistern. Lernen Sie
den Hamburger Hochschulsport kennen! Der Hochschulsport Hamburg der Universität Hamburg ist eine gemeinsame
Einrichtung aller staatlichen bzw. staatlich anerkannten Hochschulen in Hamburg. Zentrale Aufgaben des
Hochschulsport Hamburg sind die Förderung von Sport, Bewegung und Gesundheit der Studierenden und
Beschäftigen. Mitmach-Aktion, Infostand: 18:00-22:00 Uhr, 1. OG, Raum 124
Jumping Fitness Schnupperkurs
Mitmachen ist unbedingt erwünscht! Mitmach-Aktion: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 124
Salsa-Schnupperkurs
Keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Mitmachen ist unbedingt erwünscht! Mitmach-Aktion: 19:00, 22:00 Uhr,
Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 124
NEU: Kreativ lehren und lernen mit digitalen Spielen
Präsentationen zu Seminar-und Projektbeispielen sowie interaktive Spielstationen, die die Kreativität und
Lernpotentiale von digitalen Spielen erfahrbar machen. An den Stationen können sich die Besucherinnen und
Besucher mit der pädagogischen Relevanz digitaler Spiele beschäftigen. Dazu geben die durchführenden
Einrichtungen einen Einblick in ihre Arbeit. ComputerSpielSchule Hamburg, GamingLAB, Fakultät für
Erziehungswissenschaft/Arbeitsbereich Medienpädagogik Präsentation, Mitmach-Aktion: Raum 209, ab 12 Jahren
Mitmach-Ausstellung: Die wissenschaftlichen Sammlungen der Universität Hamburg
Warum und was sammeln Forschende? Und was machen sie in Hamburg damit? Antworten finden Sie bei der
zweiten großen Ausstellung der Sammlungen der Universität Hamburg! Forschende haben Fragen, sie suchen
Information, legen Sammlungen von Objekten an. Präparieren, ordnen, verzeichnen sie. Später legen sie sie unters
Mikroskop, scannen sie dreidimensional ein oder untersuchen ihre "Kontexte", ihre Zusammenhänge, um Fragen zu
beantworten, zu forschen, zu lehren. Zentralstelle für wissenschaftliche Sammlungen, Dr. A. Zare, A. Seewald, O.
Sukhina, Infos unter www.uni-hamburg.de/sammlungen Präsentation: Foyer, EG
Highlights aus den wissenschaftlichen Sammlungen
Wir präsentieren besonders wertvolle Stücke aus unseren Depots und erklären, was genau sie für eine
wissenschaftlichen Sammlung so wertvoll macht. Wertvoll ist die Tannennadel, die den sauren Regen des 20.
Jahrhunderts am Bahnhof Dammtor in ihrem Material eingespeichert hat. Oder das zoologische Tierpräparat, das
Mitte des 19. Jahrhunderts auf einer Reise nach Übersee gesammelt wurde. Sind beide auf unterschiedliche Art
"wertvoll"? Präsentation, Infostand: Foyer EG
10 Millionen Objekte – und wie sind sie sortiert?
Wie wird an der Universität Hamburg an und mit Objekten geforscht und gelehrt? Kurzfilme gewähren Einblicke hinter
die Kulissen, in die Depots und Labore der Wissenschaft. Anhand ausgewählter Beispiele wird die "alltägliche"
wissenschaftliche Arbeit in den Sammlungen der Universität Hamburg gezeigt. Spannende Details enthüllen sich bei
genauerem Hinsehen. Welche Präparate sind die besonderen? Film: Dauer: 20 Min., Foyer EG
Boxen, Hüllen, Schubladen und Gläser: Wie bewahrt man wertvolle Sammlungsobjekte am besten auf?
Säurefreie Kartons für wertvolle Pflanzen, luftdichte Gläser für Fische in Alkohol: Warum werden Forschungsobjekte
so verschieden aufbewahrt? Hier erklären Ihnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Beispielen wie sie ihre
Forschungsbelege aus Natur und Kultur aufbewahren und vor Zerstörung schützen! Keine Motte soll den einzigartigen
Pflanzenbeleg, der zur Erstbeschreibung dieser Art gehört, auffressen können. Wie schafft man das? Arbeitskreis
Sammlungen der Universität Hamburg Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer EG
Gesellschaftliche Bilder vom wissenschaftlichen Sammeln
Viele unserer Sammlungsobjekte stammen von wissenschaftlichen Expeditionen. Erfahren Sie mehr vom Mythos der
Forschenden, die in Zelten leben und wissenschaftliche Objekte sammeln. Wir alle haben Bilder von Forschenden in
Zelten im Kopf, sie leben unter Entbehrungen – für die Wissenschaft. Welche Schätze haben sie gesammelt? Und
wo? Welche kolonialen Gesellschaftsbilder stecken dahinter? Die Präsentation zeigt hier sowohl die Schätze, als auch
Reflexionen über ihre Herkunft. JProf. K. Poehls, G. Kranz, D. Bein, A. Seewald, Dr. A. Zare Präsentation: Foyer EG
Sammeln Sie mit! Postkarten!
Zwanzig verschiedene Postkarten informieren Sie über die einzelnen Sammlungen der Universität Hamburg.
Sammeln Sie selbst! Die Klappkarten fassen die wichtigste Informationen zu den Sammlungen zusammen, das
Deckblatt kann abgetrennt und verschickt werden. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Motive überraschen. Dr. A.
Zare, O. Sukhina Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer EG
Suchen – Finden – Entdecken: die Großbilddiasammlung des Kunstgeschichtlichen Seminars
Die Sammlung ermöglicht Einblicke in die bedeutende Hamburger Kunstgeschichtstradition und gibt einen Überblick
über die mediengeschichtlichen Wandlungen des Fachs. Die Diasammlung umfasst ca. 140.000 Großdias
(Glasplatten-Diapositive, Agfa-Texo-Planfilm-Diapositive) und ca. 300.000 Kleindias. Die ältesten der Großdias sind
älter als das 1926 gegründete Seminar, zeigen europäische Städte um 1900. Viele Dias wurden u. a. von Erwin
Panofsky beschriftet. Prof. Dr. R. Felfe Vortrag: 18:00, 19:00, 20:00, 21:30 Uhr, Dauer: 15 Min., 2. OG, Raum 222;
Präsentation: Foyer EG
Das Digitalisierungsprojekt: wie historische Sternenbilder erfasst werden
Erfahren Sie, wie im Fotoplattenarchiv unserer Sternwarte 100 Jahre alte Teleskopaufnahmen des Himmels in einer
Datenbank erfasst und digital zugänglich gemacht werden. Gläserne Fotoplatten waren mehr als 100 Jahre lang der
Detektor und Speicher in der Astronomie. Sie hielten den Himmel in Bildern fest. 35.000 Himmelsfotografien befinden
sich in der Sammlung der Universität Hamburg. Jede Fotoplatte dokumentiert einen Himmelsausschnitt zu einem
bestimmten Zeitpunkt. Dr. D. Groote Präsentation, Infostand: Foyer EG
Pflanzenpflege in den Lebendsammlungen der Botanik
Wie hält man tropische Pflanzen in Norddeutschland am Leben? Wie vermehrt man Pflanzen? Informieren Sie sich
und machen Sie mit! In Botanischen Gärten und Gewächshäusern bestehen die wissenschaftlichen Sammlungen aus
lebenden Objekten, deren Pflege aufwändig ist. Die Mitmach-Aktion thematisiert die unterschiedlichen Arten der
Pflanzenvermehrung. Dr. C. Schirarend, S. Rust (Botanische Gärten der Universität Hamburg) Präsentation, MitmachAktion: Foyer EG
Frischer Blick auf Konserviertes – Kolonialpflanzen: (k)ein alter Hut?
Von Sammlern & Gesammeltem, von Pflanzen, Rohstoffen & Produkten. Wo kommen die Objekte der Botanischen
Sammlung eigentlich her? Wer hat gesammelt und warum? Aus welchen Pflanzen wird was hergestellt? J. Peikert
(Loki-Schmidt-Haus/Museum für Nutzpflanzen) Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer EG
Kleine Algen ganz groß
Die Mikroalgen- und Zygnematophyceen-Sammlung der Universität Hamburg besteht aus ca. 500 Algenstämmen aus
aller Welt, die auch zur Erforschung der Energiegewinnung in Bioreaktoren eingesetzt werden. Mikroskopieren Sie bei
uns Wasserproben und Sammlungskulturen! Algen sind die Lebensbasis aller Gewässer. Als "lebendige Sammlung",
in der Fachsprache "Lebendsammlung", bedarf die Algensammlung der Universität aufwändiger Pflege und
besonderer Kulturbedingungen. Prof. Dr. K. v. Schwartzenberg, Prof. Dr. D. Hanelt Präsentation: Foyer EG
Algen als Nutzpflanzen – eine Sammlung in der Forschung
Wir geben einen Überblick über die Nutzung von Algen und gehen der Frage nach, wie aus ihnen umweltfreundliche
Energie gewonnen werden kann. Algen sind die Lebensbasis aller Gewässer, denn Sie produzieren Sauerstoff. Wie
können sie von uns genutzt werden? Lassen Sie sich vom Potenzial der Algen überraschen. Prof. Dr. D. Hanelt
Vortrag: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 15 Min., 19:00 Uhr: 1. OG, Raum 120, 20:00 Uhr: 1. OG, Raum 121
Bestimmen und herbarisieren von Pflanzen
Das Herbarium Hamburgense ist eine der zwanzig größten Pflanzensammlungen der Welt. Wir zeigen, wie Pflanzen
für die Aufbewahrung präpariert werden. Machen Sie mit! Erfasst werden müsssen unter anderem der Fundort der
Pflanze. Dieser ist wichtig, um später Forschungsfragen, z. B. die nach der Veränderung der Pflanzenwelt, zu
beantworten. S. Schmidt Mitmach-Aktion: Foyer EG, ab 6 Jahren
Hamburger Gewässerökosysteme im Wandel der Zeit
Anhand historischer Sammlungsbelege aus dem Zoologischen Museum Hamburg wird die Besiedlung Hamburger
Gewässer wie Isebek und Alster für einen Zeitraum von hundert Jahren erforscht. Zu dieser Zeit waren große
Abschnitte dieser Gewässer nur wenig von Menschenhand verändert und gekennzeichnet durch eine vielfältige
Lebensgemeinschaft, die viele heute seltene Tiere beinhaltete. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfolgten durch
Begradigung und Abwassereinträge massive Eingriffe. M. Kubiak (CeNaK) Vortrag: 20:00, 23:00 Uhr, Dauer: 15 Min.,
1. OG, Raum 122
Skelette – präparierte Objekte der Biologie
Ein Präparator zeigt, wie aus einzelnen Knochen ein ganzes Vogelskelett zusammengesetzt und montiert wird.
Versuchen Sie sich an einem Mäuseskelett. Tausende Sammlungsobjekte, die für die Forschung gesammelt werden,
müssen "aufbereitet" werden, damit sie langfristig aufbewahrt werden können. Die Mitmachaktion zeigt wie dies
professionell geschieht. M. Preuss, D. Bein (CeNaK) Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer EG
Insekten präparieren
Sehen Sie zu, wie Insekten für die Aufbewahrung in sogenannten Insektenkästen vorbereitet werden. Versuchen Sie
selbst, einen aufgeweichten Käfer "zu nadeln". Wie können Käfer und andere Insekten gesammelt werden? Auch hier
spielt das Präparieren der Tiere eine große Rolle im Rahmen der biologischen Arterfassung. T. Dalsgaard, D. Bein
(CeNaK) Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer EG
Tintenfisch-Training – Untersuchung und Dokumentation von Tintenfischfossilien
Viele ausgestorbene Tintenfisch-Formen hatten Gehäuse und konnten zu Fossilien werden. Untersuchen Sie mit uns
fossile Tintenfische und lernen Sie dabei mehr über Evolution und Klimaentwicklung. Fossile Tintenfische (z. B.
Ammoniten) werden von Paläontologen verwendet, um das Alter von Sedimenten zu bestimmen. Da sich ihre Schalen
in der Erdgeschichte laufend änderten und sie sich an verschiedene Lebensräume anpassten, sind sie auch für
Ökologen und Evolutionsforscher spannende Objekte. Dr. U. Kotthoff (CeNaK) Workshop: 18:00, 19:30, 21:30 Uhr,
Dauer: 45 Min., Foyer EG
Arten beschreiben und Tiere zeichnen – wissenschaftliche Dokumentation von Sammlungsobjekten
Wie werden neue Arten wissenschaftlich dokumentiert? Probieren Sie sich am Zeichenspiegel oder am elektronischen
Zeichenbrett! Nach dem Zeichnen wird die Bleistiftzeichnung des Tieres mittels eines digitalen Zeichenbrettes in eine
hochwertige Zeichnung für eine Publikation umgesetzt – auch dies wird auf der Präsentation zu verfolgen sein. Prof.
Dr. A. Brandt, Dr. T. Riehl, S. Bober (CeNaK) Präsentation: drei Mal stündlich, Dauer: 20 Min., Foyer EG
Warum und wie beschreiben wir Arten?
Die Beschreibung von Arten ist Voraussetzung für die Biodiversitätsforschung sowie für Expeditionen in unbekannte
Regionen und Tiefen. Der Vortrag bereitet auf die Mitmachaktion "Arten beschreiben und Tiere zeichnen" vor und
erklärt die Basisarbeit, die am Zoologischen Museum vor dem Hintergrund der Wissenschaftlichen Sammlungen
erfolgt. Der Vortrag erklärt auch die Bedeutung der Wissenschaftlichen Sammlungen für die Biologie. Prof. Dr. A.
Brandt (CeNaK) Vortrag: 19:15, 20:15, 21:15 Uhr, Dauer: 15 Min., 19:15 Uhr: 1. OG, Raum 120, 20:15, 21:15 Uhr: 1.
OG, Raum 121
Ein Naturkundemuseum für Hamburg: Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Große Teile der wertvollen naturkundlichen Sammlungen in Hamburg liegen im Verborgenen. Wir stellen Ideen für ein
neues Naturkundemuseum vor, mit denen die Schätze wieder einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden
sollen. Kennen sie "Lehmanns Erzählunge" von Lenz? Im Roman werden die Präparate der Zoologischen Sammlung
aus den Gläsern gegossen und der Alkohol am Schwarzmarkt verkauft. Das ist Dichtung: Die Sammlung ist nicht
verloren! Prof. Dr. M. Glaubrecht (CeNaK) Präsentation, Infostand: Foyer EG
Das Computer-Museum der Informatik
macht Entwicklungslinien von der epochalen Erfindung von Konrad Zuse bis in die neueste Zeit durch MeilensteinExponate sichtbar und begreifbar. An ausgewählten Objekten aus der Sammlung werden technische Veränderungen
erläutert. Prof. Dr. H. Oberquelle Präsentation: Foyer EG
Abakus, Rechenmaschine, Rechenschieber, rechnender Affe
Wir führen einige der historischen Rechenmaschinen vor. Solche Präsentationen führen auch immer wieder zu neuen
Forschungsfragen an die Objekte. Prof. Dr. G. Wolfschmidt (IGN/GNT) Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer EG
Vom Abakus zum Computer: historische Rechentechnik
Vortrag zur Ausstellung "Vom Abakus zum Computer – Geschichte der Rechentechnik" (2015 bis 2017 im
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg (LI)). Prof. Dr. G. Wolfschmidt (IGN/GNT) Vortrag:
19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 2. OG, Raum 222
Spurensuche: Objekte der Medizin
Bestimmen Sie mit uns medizinische Gegenstände, die sich nicht sofort erschließen. Wir zeigen Ihnen, wie
Wissenschaftler_innen eine solche Aufgabe angehen. Historische Kataloge liefern erste Hinweise. Die
wissenschaftliche Dokumentation (Inventarisieren) ist eine grundlegende Arbeit in jeder Sammlung und Grundlage für
jede weitere Nutzung. H. Essler (Medizinhistorisches Museum Hamburg) Mitmach-Aktion: Foyer EG
Live-Inventarisieren
Wir zeigen Ihnen, wie ein wissenschaftliches Objekt, zum Beispiel ein chirurgisches Besteck, beschrieben und in einer
Datenbank erfasst wird. Wie groß ist das Objekt? Aus welchen Materialien besteht es? Live gezeigt wird das Erfassen
von Sammlungsgegenständen in einer Datenbank. R. Dreyer-Rhodewald, H. Essler (Medizinhistorisches Museum
Hamburg) Präsentation: Foyer EG
Daten sammeln, Wissen schaffen
Die Datenbanken der Chemie zeigen, wie Datensammlungen als Informationsgrundlage dazu beitragen können,
unnötige Experimente zu vermeiden. Einmal erfasst, stehen die Informationen der Forschung zur Verfügung. Prof. Dr.
V. Vill (Institut für Organische Chemie) Präsentation, Infostand: Foyer EG
Der Hamburger Professorenkatalog
erfasst Daten und Informationen zu den Professorinnen und Professoren der Universität Hamburg seit 1919 und
macht sie für die Wissenschaftsgeschichte verfügbar. Recherchieren Sie selbst! Zum Beispiel: Von wann bis wann
war der Nobelpreistraäger der Physik Otto Stern Professor an der Universität Hamburg? Prof. Dr. R. Nicolaysen, M.
Glasow (Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte) Präsentation: Foyer EG
Der Catalogus Professorum Hamburgensium
Seit fast 100 Jahren gibt es die Universität Hamburg, nun wird den Personen, die sie gestalteten, nachgespürt: im
Projekt "Hamburger Professorenkatalog". M. Glasow (Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte) Vortrag: 21:00 Uhr,
Dauer: 15 Min., 1. OG, Raum 122
Welches ist Dein Lieblingsstück? Mach Dir einen eigenen Button!
Welches Objekt aus unseren Sammlungen gefällt Dir besonders gut? Male und bastle Deinen eigenen Fanbutton.
Eine Pflanze, ein Tier, eine antike Büste, ein Foto? Was findest du am spannendsten? Am schönsten? Am lustigsten?
L. Maestle Mitmach-Aktion: Dauer: 15 Min., Foyer EG Für Kinder ab 3 Jahren.
Sammelboxen bauen: wie aus einem Karton ein Sammelkasten wird
Ob Stifte, Buttons oder Eure Milchzähne: Ihr bestimmt, was Ihr aufbewahren wollt, und gemeinsam bauen wir dann
Euren ganz persönlichen Sammelkasten. Wenn Ihr ein Sammelobjekt mitbringt, können wir den Kasten gleich ganz
genau anpassen. E. Sparta Workshop: Dauer: 20 Min., Foyer EG Für Kinder ab 5 Jahren.
AMD Akademie Mode & Design
Alte Rabenstraße 1
20148 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Böttgerstraße, Fontenay (Bus 109), Hallerstraße (U1), Dammtor (S11,
S21, S31)
NEU: Fashion Revolution Day - Fotoprojekt des Studiengangs Marken- und Kommunikationsdesign (B.A.)
1.133 Menschen starben und über 2.500 wurden verletzt, als am 24. April 2013 ein achtstöckiges Gebäude mit
mehreren Textilfabriken bei Dhaka, Bagladesh einstürzte. Der Jahrestag dieser Katastrophe soll immer wieder eine
zentrale Frage in unser Bewusstsein rücken: Wer macht eigentlich unsere Kleidung und unter welchen Bedingungen
wird sie produziert? Die AMD stellt sich diesen Fragen. Wir zeigen Haltung und nutzen die positive Kraft der Mode für
eine bessere, nachhaltigere Zukunft. Die simple Geste, das Kleidungsstück an diesem weltweiten Aktionstag mit der
Innenseite nach aussen zu tragen, soll anregen, sich diesen Fragen zu stellen. Was trägst du? Deine Kleidung erzählt
uns, wer du bist. Prof. Michael Weies, Studiengang Marken- und Kommunikationsdesign (B.A.), Studierende des 2.
Semesters Präsentation, Infostand: 17:00 - 24:00 Uhr, Flur zwischen den Räumen 1.08 bis 1.10
Von der Flasche zum Kleidungsstück, ein Stück Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit ist (k)eine Lösung. PET oder "radle to cradle", Upcycling statt Downcycling. Ein kleiner Exkurs von der
Flasche zum Kleidungsstück. Prof. Des. grad. T. Meyer zur Capellen Vortrag: 19:00 Uhr, 1. OG, Raum 1.10
3D-Lösungen in Stricktechnik und Strickdesign
Über die Zukunft textiler Produktlösungen und eine besondere Schnittstelle von Textil- und Modedesign. Für Stricker
und Strickdesigner ist 3D-Technologie eine tagtägliche Angelegenheit. Trotzdem gibt es immer neue kreative Ideen
und Anwendungen. Prof. Dipl. Des. E. Bendt Vortrag: 19:30 Uhr, 1. OG, Raum 1.10
ENTFÄLLT: Warum Modejournalismus so faszinierend ist
Fabian Hart, Modejournalist und Dozent an der AMD, über TV-Journalismus und Online-Trends. Vortrag: 20:00 Uhr,
1. OG, Raum 1.10
End of Fashion? Perspektiven von Mode und Design
Globalisierung und veränderte Produktionsbedingungen verlangen innovative Konzepte von Mode und Design. Wo
steht das Modesystem? Gibt es neue Designkulturen? Prof. Dr. phil. P. Leutner Vortrag: 20:45 Uhr, 1. OG, Raum 1.10
ENTFÄLLT: Ausgewählte TV-Produktionen zum Thema "Mode"
S. Mischer, TV-Autor u.a. für ARD und ARTE Vortrag: 21:30 Uhr, 1. OG, Raum 1.10
Psychologie und Design der erfolgreichsten Marken der Welt
Die Marke "Apple" ist über 100 Milliarden US-Dollar wert und jedes neue Produkt will aussehen wie ein Mac. Was
Psychologie und Design betrifft, ist die Katholische Kirche eine ebenso erfolgreiche Marke. Und das seit über 2.000
Jahren. Prof. Dr. E. K. Wittich & Prof. Dr. J. v. Treeck Vortrag: 20:00 Uhr, EG, Raum 0.18 (Audimax)
Re-use: das neue Hemd
Studienarbeiten zur Wiederverwendung des Herrenhemdes. Durch Dekonstruktion und Konstruktion entstehen
ungewöhnliche Formen mit neuer Funktion und scheinbar Bekanntes bekommt ein auffälliges Aussehen.
Wiederverwendet bleibt ein Hemd – nicht immer – ein Hemd. Mode Design (B.A.), Dipl. Des. I. Rohpeter, Prof. Dipl.
Des. S, Müller-Elsner Präsentation: Floorshow: 22:00 Uhr, 1. OG, Raum 1.02
Slow Products
Studierende entwickeln Gebrauchsgegenstände aus Museumsbannern und Feuerwehrschläuchen. Raumkonzept und
Design (B.A.), Prof. Dipl. Des. F. Borkenhagen Präsentation: UG, Raum -1.03
Mode-Blog Live
Studierende entwickeln und visualisieren einen Fashion-Blog. Modejournalismus/Medienkommunikation Präsentation:
1. OG, Raum 1.01
Cumolo
Es blitzt, donnert und vibriert im Treppenhaus der AMD – die Gewitterwolke Cumolo macht natürliche Prozesse
interaktiv erlebbar. Ein Semesterprojekt im Lehrgebiet Mediale Raumgestaltung: Madeline Merten, Britt-Moniq
Etzelsberger, Katja Schüning u.a. Raumkonzept und Design (B.A.), Prof. V. Doerk, Prof. Dr. P. Leutner Präsentation:
Treppenhaus
Company Partnership
Studierende erarbeiteten ein umfassendes Konzept für eine reale Aufgabenstellung der Bekleidungsindustrie. Modeund Designmanagement (B.A.), Prof. Dipl. Des. E. Bendt, Dipl. Kfm. S.-Ch. Pudwell Präsentation: 1. OG, Raum 1.03
Pecha-Kucha Nacht der Raumkonzepte
20 Sekunden, 20 Dias – Studierende präsentieren Konzepte, Experimente, Prozesse und Designergebnisse. Durch
die genaue Zeitvorgabe kommt man schnell und kompakt auf den Punkt. In einem kurzen Zeitraum muss mit wenigen
Worten das Wesentliche zur Design-Konzeption gesagt werden: strukturiert, erhaben, provokant, funktional, plakativ,
hierarchisch, homogen, permeabel, transparent, konventionell... Raumkonzept und Design (B.A.), Prof. S.
Exsternbrink Präsentation: 21:00 Uhr, 1. OG, Raum 1.08
ENTFÄLLT: My Ethical Label
Dokumentation eines aktuellen Studienprojekts mit dem nachhaltig und fair ausgerichteten Modeunternehmen »MELA
WEAR«. Marken- und Kommunikationsdesign (B.A.), Mode- und Designmanagement (B.A.), Dipl. Kaufmann Sven
Christof Pudwell, Prof. Michael Weies Präsentation: 1. OG, Raum 1.03
ENTFÄLLT: Faire, Freie und Hansestadt Hamburg
Dokumentation eines Studienprojekts mit der Projektstelle »Fair Trade Stadt Hamburg« und dem Modeunternehmen
»Marlowe Nature«. Marken- und Kommunikationsdesign (B.A.) , Prof. Dr. G. Rieck, Prof. M. Weies Präsentation: Etage,
Raum 1.03
Zukunftswerkstatt – Freiraum für gutes Leben
Studierende präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit im Netzwerk für gutes Leben. Machen Sie mit! Wir skizzieren
Ihre Ideen für Bausteine zum guten Leben auf einer Wandtapete. Ein Projekt der AMD, Dodenhof und des Tagungsund Bildungszentrum für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Metropolregion Hamburg des Evang.-Luth.
Kirchenkreises Hamburg Ost. Prof. Dr. phil. E. K. Wittich, E. Blankenheim, A. Kalkowski, J. Erndt Workshop,
Präsentation: 18:00-22:00 Uhr, UG, Raum -1.07
Kopfsprung
Wir bauen eine Kulisse für Selfies der anderen Art: Alte Plakate, Zeitungen und andere grafische Fundstücke werden
zu wilden modischen Szenerien – wer will, steckt mittendrin! Marken- und Kommunikationsdesign (B.A.), Dipl. Des. K.
Musenberg, Prof. M. Weies Workshop: 18:30-20:00 Uhr, 1. OG, Raum 1.09
Auf Speed : alle 10 Minuten 1 Idee
Sie haben Ideen – unser Designteam berät Sie und hilft beim Visualisieren. Stifte und Skizzenblock liegen bereit.
Workshop: 20:00-21:00 Uhr, 1. OG, Raum 1.09
Bin ich kreativ?
Ein Selbstversuch mit unseriösen Methoden. Aufgaben ohne Atempause, das Ergebnis kann man gleich mitnehmen.
Marken- und Kommunikationsdesign (B.A.), Dipl. Des. K. Musenberg, Prof. M. Weies Workshop: 21:30-23:00 Uhr, 1.
OG, Raum 1.09
So viel mit ganz wenig
Do it yourself – bringe ein T-Shirt mit und gestalte es neu! Dipl. Des. N. Freitag Workshop: 17:30-20:30 Uhr, UG,
Raum -1.06, max. 15 Teilnehmer
Design studieren! Design studieren!
Wir beantworten Fragen zu Studium und Berufswegen und bieten eine Mappenberatung. Sie haben eine ganze
Mappe voll Arbeiten und möchte Design studieren? Sie brauchen jemanden, der all Ihre Fragen dazu beantworten
kann, z. B. zur Aufnahmeprüfung und zu späteren Karrieremöglichkeiten? Dann kommen Sie zu uns! Führung,
Infostand: bis 21:00 Uhr, EG, Foyer
Hochschule Fresenius, Fachbereiche Wirtschaft & Medien/Gesundheit & Soziales
Alte Rabenstraße 1
20148 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Böttgerstraße, Fontenay (Bus 109), Hallerstraße (U1), Dammtor (S11,
S21, S31)
KinderUni: Parcours der Sprache
Kommunikation, Sprache und Sprechen – an unseren Stationen könnt Ihr dazu spielen, untersuchen, ausprobieren
und Erfahrungen sammeln. B. Alber & Studierende der Logopädie (Gesundheit & Soziales) Mitmach-Aktion: bis 22:00
Uhr, 2. OG, Raum 2.07 Für Kinder ab 5 Jahren.
KinderUni: Macht Fernsehen doof?
Fernsehen kann toll sein. Muss es aber nicht! Die Veranstaltung gibt anhand anschaulicher Beispiele und Übungen
einen Überblick über die positiven wie negativen Folgen des Fernsehschauens. G. Göhler (FB Wirtschaft & Medien)
Vortrag: 17:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.01 Für Kinder ab 8 Jahren.
Bleib mal locker
Erproben Sie die "progressive Muskelentspannung” und erleben Sie ihre Wirkung am eigenen Körper. W. Klingebiel &
Studierende der Physiotherapie (Gesundheit & Soziales) Mitmach-Aktion: 17:00-23:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 2. OG,
Raum 2.13
Watch your voice
Unsere Stimmlippen sind nur ein paar Millimeter lang, legen aber mehrere Kilometer am Tag zurück: Was passiert da
eigentlich beim Sprechen und Singen? Eine Videopräsentation mit Kehlkopf-Aufnahmen von Sängern in Aktion mit
kleinem Quiz. B. v. Kirchbach & Studierende der Logopädie (Gesundheit & Soziales) Präsentation, Film: bis 21:00 Uhr
, 2. OG, Raum 2.04
Ihre Karriere in Wirtschaft und Medien
Studieren an der Hochschule Fresenius. J. Kording (FB Wirtschaft & Medien) Präsentation: 17:30 Uhr, Dauer: 30
Min., 3. OG, Raum 3.07
Faszientraining – brauche ich das?
Was sind eigentlich Faszien? Kann man sie gezielt trainieren? Lernen Sie Ihre Faszien mit kleinen Übungen kennen.
Ohne Faszientraining geht in Sport und Therapie inzwischen kaum noch etwas. W. Klingebiel (Gesundheit & Soziales)
Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, großer Hörsaal
Voller Motivation in Bewegung
Was bringt mir regelmäßige Bewegung? Was motiviert mich? Wie viel Bewegung ist gut für mich? Welcher Sport ist
der richtige? Was muss ich beachten, wenn ich wieder einsteige? Einige Antworten erhalten Sie in diesem Vortrag. J.
Winter (Gesundheit & Soziales) Vortrag: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2.01
Zur Bedeutung von Lernen und Wissen in einer mediatisierten Welt
Wir schlagen nach bei Wikipedia, googlen nach Orten und Personen mit dem Smartphone, kommunizieren per
WhatsApp. Aber: Sind wir das wirklich? Was können wir heute noch wissen? Macht Lernen noch einen Sinn? Ein
radikales Umdenken ist gefordert. Denn: "Digitalisierung geschieht!", ob mit oder ohne uns. Und es liegt an uns zu
lernen, damit umzugehen. Welche Wege es zwischen Medienkritik und Medieneuphorie gibt – dazu mehr im Vortrag.
Prof. Dr. B. Spies Vortrag: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.01
Ein Blick ins Gesicht verrät mehr als tausend Worte
Haben Sie sich auch schon mal gefragt, was Ihr gegenüber wirklich denkt und fühlt? Kommen Sie mit auf eine kurze
Reise ins Land der Emotionen und schärfen Sie Ihre persönliche Mimikwahrnehmung. Dr. Y. Glock (FB Wirtschaft &
Medien) Workshop, Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.15
Vertrauen – Erfolgsfaktor in Führung, Lehre und Erziehung.
Was ist eigentlich Vertrauen? Und was können wir tun, um es zu schaffen, zu erhalten oder wiederherzustellen?
Vertrauen entsteht nicht auf Knopfdruck, aber es lässt sich im Handumdrehen zerstören. Vertrauen wirkt auf die
Qualität der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens. Dr. G. Heitmann (FB Wirtschaft & Medien) Vortrag: 18:00
Uhr, Dauer: 30 Min., 3. OG, Raum 3.13
Ohne Geld die Steppe zum Blühen bringen
Öffentlichkeitsarbeit in den Medien ist mehr als bloße Werbung für Erzeugnisse, Personen und Unternehmen: Im
besten Fall können kooperative PR-Kampagnen neue Produkte entstehen lassen, sogar an Orten, an denen eigentlich
nur gähnende Leere herrscht. Die Welt der Unternehmenskommunikation und PR ist überraschend vielfältiger als
gemeinhin angenommen. Der Vortrag lüftet die Geheimnisse um ein paar bekannte Beispiele. Dr. A. Schirmer Vortrag:
19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.07
Endlich nicht mehr buckeln im Büro!
Wir richten einen Büro-Arbeitsplatz nach ergonomischen Gesichtspunkten ein und stellen verschiedene Sitzpositionen
und -varianten vor. L .Schröder & Studierende der Physiotherapie (Gesundheit & Soziales) Workshop: 19:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 2.15
Kreativ + innovativ + digital = lernfähig?
Als Unternehmen innovationsfähig zu bleiben, heißt, den einzelnen Mitarbeiter und seine Talente mit einzubeziehen,
kreatives Denken zu fördern und eine aktive Lernkultur zu entwickeln. Technologischer und digitaler Wandel,
Generationswechsel und Internationalisierung verändern das Unternehmensumfeld stetig. Das gilt sowohl national, als
auch auf globaler Ebene. Sind Unternehmen bereit für eine neue Vernetzung, neue Talente und eine neue
Arbeitswelt, um zukunftsfähig zu sein? J. Hartlmaier Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.01
Kognition, Kommunikation und Bewegung bei Demenz – was wirkt?
Die Anzahl von Demenzerkrankungen nimmt stetig zu, ebenso die der Behandlungsansätze – ob diese effektiv sind,
ist oft fraglich. Präsentiert werden evaluierte Ansätze aus verschiedenen Disziplinen. Prof. Dr. G. Hanne-Behnke
(Gesundheit & Soziales) Vortrag: 19:00, Dauer: 45 Min., EG, großer Hörsaal
Mein Muskel lebt!
Mittels EMG-Messung machen wir die elektrische Aktivität Ihrer Muskeln sichtbar. W. Klingebiel & Studierende der
Physiotherapie (Gesundheit & Soziales) Mitmach-Aktion: 19:00-23:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 2. OG, Raum 2.15
Wissen in Aktion – Theorie trifft (Unternehmens-)Praxis
Studierende und Kooperationspartner der Hochschule Fresenius stellen Ihnen spannende Studienergebnisse und
innovative Produkte vor, die Sie direkt ausprobieren können. Darunter z. B. ein Persönlichkeitsprofiler, der die
individuelle Wahrnehmung visueller Symbole und Grafiken misst, und ein Onlinetool, mit dem Sie einfacher
Entscheidungen treffen können. Zudem beantworten Studierende die Frage, welche Art von Foto sich für
Bewerbungen eignet – seriös oder Selfie? Workshop: 19:00-21:00 Uhr, 3. OG, Raum 3.15
Stereotypen über Stottern – was ist dran?
Eine Gegenüberstellung von Vorurteilen und Laienwissen über Stottern und bestehenden wissenschaftlichen
Erkenntnissen. Dazu werden Forschungsarbeiten vorgestellt, die sich mit der Frage befasst haben, ob sich stotternde
Menschen tatsächlich von nicht-stotternden Menschen unterscheiden. Dr. A. Kohmäscher (Gesundheit & Soziales)
Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2.01
Als das Wünschen noch geholfen hat – zur Psychologie von Märchen und Mythen
Mythische Weltdeutungen sind unvereinbar mit dem wissenschaftlichen Weltbild. Woraus beziehen sie dennoch ihre
bis heute lebendige Kraft? Die Spurensuche entlang Norbert Bischofs "Kraftfeld der Mythen" führt zum Urkonflikt von
Emanzipation und Nostalgie und ermöglicht ein tieferes Verständnis linker und rechter Ideologien. Prof. Dr. U.
Steingen (FB Wirtschaft & Medien) Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.13
Personalisierte Medizin – auf den Patienten zugeschnittene Diagnostik und Therapie
Vorgestellt werden die gewaltigen Fortschritte in den Bereichen der medizinischen Forschung, der Medizintechnologie
und Medizin-Informatik. Vor allem aber das Zusammenspiel dieser Bereiche ermöglicht heutzutage zunehmend eine
auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Therapie – die "personalisierte Medizin". Bei der Vorbeugung und
Behandlung von Krebserkrankungen nutzt die "personalisierte Medizin" bereits Informationen aus unseren Genen. Dr.
P. Walther Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.07
Kalt erwischt? Was uns die kalte Progression wirklich kostet
Immer wieder wird von einem Kaufkraftverlust durch die kalte Progression gesprochen. Aber was ist die kalte
Progression überhaupt? Was hat sie mit unserem Steuersystem zu tun? Welche Rolle spielt dabei die Inflation? Und
was bedeutet das alles für unseren Geldbeutel? Dr. T. Brendel Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.07
Verspannungsfalle Schreibtisch – was kann ich dagegen tun?
Wir führen Entspannungsmaßnahmen für die Augen, den Nacken und den unteren Rücken durch, die man zum
Ausgleich im Büro selbst machen kann. L. Schröder & Studierende der Physiotherapie (Gesundheit & Soziales)
Workshop: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 2.15
Brainpower – Lernstrategien fürs Leben
Mit dem Studienabschluss hört das Lernen nicht auf. Über effektives und effizientes (Weiter-)Lernen trotz
Wissensexplosion, technologischer Quantensprünge, beruflichem Leistungsdruck und familiärer Pflichten. Dr. A.
Turner Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.01
Fit und bewegt älter werden: Was bringt Bewegung?
Bewegung im Alltag lohnt sich. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Ausdauer und Fitness mit körperlicher Aktivität erhalten
oder steigern können. Prof. Dr. G. Hanne-Behnke (Gesundheit & Soziales) Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG,
Raum 2.01
Psychologie und Design der erfolgreichsten Marken der Welt
Die Marke Apple hat einen Wert von über 100 Milliarden US-Dollar und jedes neue Produkt will aussehen wie ein Mac.
Aber gemessen an der Psychologie und dem Design der Marke ist die Katholische Kirche eine ebenso erfolgreiche
Marke. Und das seit über 2.000 Jahren. Mit der gemeinsamen Expertise zu Design und Markenführung werden in
diesem Vortrag die Gründe für Markenerfolg beleuchtet. Eine gemeinsame Suche nach den Gründen, die Marken für
uns attraktiv machen. Prof. Dr. E. K. Wittich (FB Design/AMD), Prof. Dr. J. v. Treeck (FB Wirtschaft & Medien) Vortrag:
20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., EG, großer Hörsaal
Aktive Pause – fit im Büro!
Wir führen aktivierende und ausgleichende Übungen für das Büro durch, die die Konzentration fördern, den Kreislauf
anregen und den Rumpf kräftigen. L. Schröder & Studierende der Physiotherapie (Gesundheit & Soziales) Workshop:
21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 2.15
Wieviel Wahrheit steckt dahinter – politische Kommunikation im 21. Jahrhundert
Neueste technische Innovationen, medienökonomische und organisatorische Entwicklungen haben zu einer
Veränderung in der politischen Kommunikation beigetragen. Der Konflikt in der Ukraine sowie die Kommunikation des
Kremls und anderer Regierungen zeigen, wie Politik im 21. Jahrhundert Prozesse medialisiert. E. Heidtmann Vortrag:
21:00, 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 3. OG, Raum 3.07
Unten ohne – wie gesund ist Barfußlaufen?
Wie sind Minimalschuhe oder das Laufen "ganz ohne" zu bewerten? Ein Physiotherapeut und aktiver Läufer erläutert
den aktuellen Wissensstand. Beim Thema Laufschuhe gibt es viele Meinungen und entsprechend viel
Informationsbedarf. W. Klingebiel (Gesundheit & Soziales) Vortrag: 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2.01
Lebenswelten ohne Gestern? Demenz aus psychosozialer Sicht verstehen
Für viele Menschen ist die Diagnose Demenz mit einseitigen Bildern von Verwirrtheit, Bedürftigkeit und
Persönlichkeitsverlust verbunden. Eine Betrachtung aus psychosozialer Perspektive. Es sollen die vielfältigen
Facetten des Erlebens und Verhaltens dementierender Menschen sowie die Möglichkeiten des identitätswahrenden
Umgangs mit Betroffenen im Mittelpunkt stehen. S. Wolter (FB Wirtschaft & Medien) Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 60
Min., 3. OG, Raum 3.13
(Sich) Glücklich arbeiten?! Was Positive Psychologie im Arbeitsleben leisten kann
Fehlende Verbundenheit mit dem Arbeitsplatz bereitet nicht nur Arbeitnehmern Stress, sondern kostet auch die
Wirtschaft Milliarden. Ansätze liefert die Positive Psychologie mit ihrem Blicke auf psychisches Wohlbefinden und
persönliches Wachstum. Kann man sich tatsächlich glücklich arbeiten und im Flow sein? Oder ist das eine
unerreichbare Illusion für hoffnungslose Sozialromantiker? Prof. Dr. C. Gerhardt (Wirtschaft & Medien) Vortrag: 21:00
Uhr, Dauer: 60 Min., EG, großer Hörsaal
The next time the Queen comes to visit… be prepared! (Engl.)
Prepare to impress somebody important and have some fun with our English-speaking games. Don’t say no! Just a
minute! Small talk. Animal, vegetable, mineral. Find someone who… Something’s missing…. J. Rowe (FB Wirtschaft &
Medien) Workshop, Mitmach-Aktion: 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 3. OG, Raum 3.15
Resilienz oder die Fähigkeit, Krisen und Rückschläge durch persönliche Ressourcen zu meistern
Haben Sie sich schon gefragt, warum einige Menschen gut mit Stress und schwierigen Situationen umgehen können,
während andere bereits an kleineren Krisen fast zerbrechen? Das Geheimnis liegt in der Resilienz. Resilienz ist die
Fähigkeit, Krisen und Rückschläge durch persönliche Ressourcen zu meistern. Finden Sie heraus, was psychische
Widerstandskraft ausmacht, woher sie kommt und was man konkret tun kann. R. Gades Büttrich (FB Wirtschaft &
Medien) Vortrag: 22:00 Uhr, Dauer: 60 Min., EG, großer Hörsaal
Born to run
Ein kurzweiliger Streifzug durch die Geschichte des Laufens mit garantierten Aha-Effekten. Nicht nur für
Laufbegeisterte. W. Klingebiel (Gesundheit & Soziales) Vortrag: 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 2. OG, Raum 2.01
Individuelle Studienberatung
Im persönlichen Gespräch informieren wir über die Studiengänge und die Vorteile der Hochschule Fresenius.
Infostand: bis 23:00 Uhr, 3. OG, Raum 3.04
FOM Hochschule für Oekonomie & Management/Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Essen gGmbH
Schäferkampsallee 16a
20357 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Schlump (U2, U3, Busse M4, M15, 181)
Don't you speak English? Die globale Sprach-Supermacht
Anglizismen gehören in Wissenschaft, Technik, Kunst und Medien längst zum guten Ton. Was macht die Faszination
der anglo-amerikanischen Sprache und Kultur aus? Let's have a look. Die sprachliche Anglifizierung ist grenzenlos: In
Paris hält man sich mit "footing" fit, während Millennial-Berliner zahllose Smartphone-Apps downloaden, coole Hipster
in Shanghai online chatten und junge Polen von einer Karriere als "biznesmen" träumen. S. Horn Vortrag: 17:00,
18:30, 20:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 17:00, 20:30 Uhr: Raum SE.7; 18:30 Uhr: Raum H1, ab 12 Jahren
Der Euro und warum gibt es Geld?
Geld in verschiedenen Formen gibt es seit vielen Jahrhunderten (Muscheln, Steine). Wo kann man mit Euros
bezahlen, wie sehen die Münzen und Banknoten aus, welchen Wert haben sie und wie rechnet man damit? Die
Bedeutung und die Vorteile von Geld werden durch einen Vergleich mit einer Tauschwirtschaft erklärt. Prof. Dr. M.
Ross Vortrag: 17:00, 18:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 17:00 Uhr: Raum SE.6; 18:00 Uhr: Raum SE.7 Für Kinder ab 6
Jahren.
Müssen Chefs auch arbeiten?
Er macht die Tür seines Einzelbüros hinter sich zu, verschwindet in Meetings und sitzt stundenlang im
Geschäftsessen. Was macht der Chef den lieben langen Tag über eigentlich wirklich? Prof. Dr. T. Pfahler Vortrag:
17:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.5 Für Kinder ab 6 Jahren.
Was macht man im Studium eigentlich den ganzen Tag?
Was ist die Mensa, wie und wofür bekomme ich an einer Hochschule Creditpoints und wozu braucht man diese? An
der Hochschule geht es ein wenig anders zu als in der Schule. Vieles hat komplizierte Bezeichnungen, meint aber oft
Dinge, die ganz ähnlich auch aus dem Schulalltag bekannt sind. Prof. Dr. T. Pfahler Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 20
Min., Raum SE.8 Für Kinder ab 12 Jahren.
Umgang mit psychisch kranken MitarbeiterInnen
Psychische Störungen am Arbeitsplatz stellen Team und Führungskräfte oft vor erhebliche Probleme. Wie können
Chefs und Kollegen darauf reagieren? In dieser Lehrveranstaltung erhalten Sie einen kurzen Abriss der häufigsten
psychischen Störungen am Arbeitsplatz. Einige Krankheitsbilder sind kaum erkennbar, andere für das Umfeld äußerst
belastend. Prof. Dr. C. Schulte-Meßtorff Vortrag: 17:30, 18:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.6
Warum ist es manchmal schwer, kein Mörder zu sein?
Das Entscheidungsdilemma: Wird die Weiche umgestellt, um Leben zu retten – obwohl dadurch andere Leben
gefährdet werden? Wie programmiert man Automobilassistenzsysteme, um Unfälle zu vermeiden? Wer trägt die
Verantwortung für die Entscheidung des Autos, nach links oder rechts auszuweichen? Prof. Dr. S. Ahrens Vortrag:
17:30, 19:30, 20:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 17:30 Uhr: Raum H1; 19:30 Uhr: Raum SE.7; 20:30 Uhr: Raum SE.5
"Wir sind Deutschland!" – Haßloch, das Dorf der Durchschnittskonsumenten
3.400 Haushalte reichen aus, um zu wissen, welches Produkt deutschlandweit gekauft werden wird. Warum ist das
Verhalten der Haßlocher so interessant für die Marktforschung? Prof. Dr. S. Boßow-Thies Vortrag, Diskussion: 17:30,
19:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 17:30 Uhr: Raum SE.7; 19:00 Uhr: Raum SE.6
Löst der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz alle Probleme?
Die FOM und die Zeitschrift "Eltern" haben bundesweit nachgefragt, welche Erfahrungen seit 2013 mit der Suche nach
einem Krippenplatz und der Kinderbetreuung gemacht wurden. Prof. Zimmer präsentiert einige Ergebnisse. Prof. Dr.
M. Zimmer 17:30, 20:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.8
Rassismus auf dem Laufsteg? Eine Analyse von Models, Marken und Magazinen
Der Blick auf empirische Daten gibt Aufschluss darüber, ob Rassismus im Geschäft mit der Schönheit eine Rolle
spielt. Erstmals wurden in dieser Untersuchung die Rassenaufteilung der Kunden mit der der gebuchten Models
verglichen. R. Homann Vortrag: 17:30, 21:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 17:30 Uhr: Raum SE.5; 21:00 Uhr: Raum H1, ab
12 Jahren
Den Job will ich haben! Die Do's und Don'ts bei der schriftlichen Bewerbung
Wie sehr darf man seinen Werdegang "schönen"? Wie formuliert man Gehaltswünsche? Und warum hat man wieder
eine Absage kassiert? Erfahren Sie von einem erfahrenen Personalbeschaffer, welche Bewerbungen Freude machen
und welche eher missmutig stimmen. C. P. Müller-Thurau Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum H1
Projektmanagement: Tipps und Tricks für die Praxis
Immer häufiger werden Vorhaben als Projekt aufgesetzt. Sind Sie dieser neuen Herausforderung gewachsen? Wir
zeigen Ihnen praxisnah, wie Sie Stolpersteine erkennen und aus dem Weg räumen. Sagen Sie der "Mach malMentalität" den Kampf an. "Augen-zu-und-durch", nein danke! Prof. Dr. M. Dahm Vortrag: 18:00, 19:30 Uhr, Dauer: 20
Min., Raum SE.6
Einkaufen morgen: ein Blick in die Zukunft
Welche Veränderungen zeichnen sich innerhalb der Handelsbranche ab? Wie ist ihre Wirkung auf unser zukünftiges
Einkaufsverhalten zu bewerten? Prof. Dr. M. Ceyp Vortrag: 18:00, 19:30, 22:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.5
Sinn und Unsinn des deutschen Steuerrechts
70% der Steuerliteratur kommt aus Deutschland und Apple, Starbucks und Google zahlen ohnehin keine Steuern
– was stimmt und was ist Unsinn? Ist ein "einfaches und gerechtes" Steuersystem umzusetzen? L. Godenschweig
Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.5
Was passiert mit meiner Spende? Ein Einblick in die Arbeit von gemeinnützigen Organisationen
Wenn wir Geld spenden, dann soll es dort ankommen, wo es gebraucht wird. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten
können. Kommt meine Spende wirklich an? Sind Verwaltungskosten notwendig? Welche Organisation passt zu mir?
K. Blankenburg Vortrag: 18:30, 20:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 18:30 Uhr: Raum SE.5; 20:30 Uhr: Raum H1
"Das trifft mich jetzt doch etwas unvorbereitet ..."
In diesem Workshop für jedermann nehmen Sie die Rolle eines Geschäftsführers ein und spielen einige Szenarien
durch, für die Sie Ihre eigene Haltung finden müssen. Als Führungskraft wird man zuweilen überraschend mit
schwierigen Situationen konfrontiert. Prof. Dr. P. Christiansen Workshop, Vortrag: 18:30, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Raum SE.8
Sich selbst in Szene setzen – Eigenlob stinkt nicht immer
Falsche Bescheidenheit im Berufsleben ist nicht immer angebracht. Mitarbeiter müssen sich selbst gut darstellen
können und ein gesundes Selbstbewusstsein mitbringen, ohne dabei zu übertreiben. Wie dies gut gelingen kann,
darum geht es in diesem Vortrag. M. Preuß Vortrag: 18:30, 20:30, 21:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 18:30, 21:30 Uhr: Raum
SE. 7; 20:30 Uhr: Raum SE. 6
So kommen Sie gut an!
Wie man im Vorstellungsgespräch Punkte macht und wie und warum sich manche Bewerber um Kopf und Kragen
reden. Was zu einer professionellen Vorbereitung gehört; Wie man startet so liegt man im Rennen; Der Körper redet
immer mit; "Nun schießen Sie mal los!": Die gekonnte Selbstdarstellung; "Was sind Ihre Schwächen?" Kritische
Fragen elastisch abfedern; Wo stehen die Fettnäpfchen? C. P. Müller-Thurau Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 20 Min.,
Raum H1
Die Marke macht's
Google-Tesa-Flex: Einige Markennamen kennt jeder. Wie gewinnen Marken solch eine Bedeutung? Wie helfen sie,
Unternehmen vor dem Untergang zu bewahren? C. Ovens Vortrag: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.7 Für
Kinder ab 12 Jahren.
Warum wir Russland in Europa nicht verlieren dürfen – und Russland nicht uns
China wird bald die Nr. 1 auf der Welt sein. Wirtschaftlich und militärisch. Nur im Verbund mit den USA und Russland
wird Europa sich behaupten können. Weder Europa noch die USA werden zukünftig alleine bestehen können. Indien
wird China nie übertrumpfen. Und China wird Russland eines Tages erpressen. Und bekriegen? Prof. J. Kellner
Vortrag: 19:30, 21:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 19:30 Uhr: Raum H1; 21:30 Uhr: Raum SE.5
Wie lüge ich mit Statistik?
Wie stark kann durch Manipulation die Interpretation von Statistiken verändert werden? Wir werfen einen Blick auf die
Darstellungen, die uns täglich begleiten. "Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast." Nur scheinbar sind
Zahlen und Statistiken immer wahr. Prof. Dr. R. Keim Vortrag: 19:30, 22:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.8
Grexit: Wie geht es weiter mit Griechenland und Europa?
Austritt aus dem Euro oder Beibehaltung des Euros: Mit welchen Kosten muss für Griechenland und die EU in den
verschiedenen Szenarien gerechnet werden? Prof. Dr. M. Ross Vortrag, Diskussion: 20:00 Uhr, Dauer: 20 Min.,
Raum SE.5
Wie man bekommt, was man verdient – die Gehaltsfrage im Vorstellungsinterview
Wie finde ich meinen Marktwert heraus? Wie gehe ich mit Erwartungen um? Lernen Sie Strategie und Taktik einer
souveränen Gehaltsverhandlung kennen. Die Angst, sich rauszuschießen oder unter Wert zu verkaufen, ist groß. Und
genau deshalb kann man hier soziale Kompetenz und damit Persönlichkeit zeigen. C. P. Müller-Thurau Vortrag: 20:00
Uhr, Dauer: 20 Min., Raum H1
Hotellerie und Gastronomie in Deutschland. Ist das Familienunternehmen ein Auslaufmodell?
Eine tiefe Strukturkrise erschüttert die deutsche Traditionsgastronomie. Wir diskutieren Ursachen, Auswirkungen
gesetzlicher Maßnahmen und Probleme im Wettbewerb und skizzieren Lösungsansätze. Wie können Inhaber, Berater
oder auch öffentliche Institutionen dieser Krise entgegen treten? Dr. H. Meyer Vortrag: 20:00, 21:30 Uhr, Dauer: 20
Min., 20:00 Uhr: Raum SE.7; 21:30 Uhr: Raum H1
Die Macht der Manipulation
Was bedeutet der Begriff Manipulation? Welche historischen Fälle von Manipulation sind bekannt? Was sind gängige
Manipulationstechniken im Berufsleben und wie erkennt man diese? Und schließlich: Wie reagiert man auf
entschlüsselte Manipulation? Dr. K. Marchand Vortrag: 20:00, 21:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.6
Indien – das neue China?
Immer wieder wird behauptet, dass Indien eines Tages China übertrumpfen wird. Hier erfahren Sie, wieso damit nicht
zu rechnen ist. Das Kastenwesen verhindert eine echte Demokratie für Indien. Das Land hat zwar eine relativ freie
und kapitalistische Wirtschaftsordnung, leidet aber unter Korruption, mangelhafter Infrastruktur, großen sozialen
Ungleichgewichten und zu vielen Kindern. Prof. Dr. J. Kellner Vortrag: 20:30, 22:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.8
Faszinierende Phänomene und Erkenntnisse der Psychologie
Wie konstruiert ein Mensch sein Bild von sich selbst? Und wie verzerrt er dadurch die Welt um ihn herum? Spannende
Themen wie Gruppenverhalten, Intelligenzstrukturen und die menschliche Wahrnehmung werden in diesem Vortrag
besprochen. Dr. R. Franke Vortrag: 21:00, 22:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.6
Hamburger Daten – OpenStreetMap aus der Nähe betrachtet
Unter www.openstreetmap.org wird eine sehr detaillierte Karte vieler Regionen der Welt zur Verfügung gestellt. Alle
Daten lassen sich aus der Karte extrahieren und für andere Zwecke verwenden. Heute zeigen wir Möglichkeiten, mit
denen man die Hamburger Daten analysieren und verwenden kann. Prof. Dr. T. Romeyke 21:00, 22:00 Uhr, Dauer:
20 Min., 21:00 Uhr: Raum SE.5; 22:00 Uhr: Raum SE.7
Die Facebook-Demokratie
Wie Social Media die politische Meinungsbildung verändert. C. Ovens Vortrag: 22:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Raum SE.7
Die Potenzialanalyse
Die Potenzialanalyse hilft Unternehmen bei der Auswahl und Entwicklung von Mitarbeitern. Modernes KaffeesatzLesen? Lassen Sie sich von uns testen und bilden Sie sich Ihre Meinung. Prof. Dr. W. Küpper, Prof. Dr. U. Schüler
Mitmach-Aktion: 17:00-20:30, 21:00-23:00 Uhr, Räume SE.3 und SE.4
Kinderschminken
Wir verwandeln Euch in geheimnisvolle Fabelwesen, zauberhafte Märchenfeen und liebenswerte Kobolde. Was gibt
es Schöneres, als einzutauchen in eine Welt aus Farben, Mustern und Phantasiegestalten, welche Kinderaugen zum
Leuchten bringen? Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, Raum SE.1
Buttons herstellen
Bastelt mit uns Eure Lieblingsbuttons. Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, Raum SE.1 Für Kinder ab 3 Jahren.
Studienberatung
zu unseren Bachelor- und Masterstudiengängen Infostand: bis 23:00 Uhr, Dozentenraum
Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie VWA gGmbH
Schäferkampsallee 16a
20357 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Schlump (U2, U3, Busse M4, M15, 181)
???
Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie VWA präsentiert sich in der Nacht des Wissens gemeinsam mit der FOM
Hochschule für Oekonomie und Management.
Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Böttgerstraße (Bus 109), Alsterchaussee (Busse M15, 109),
Hallerstraße (U1), Dammtor (S11, S21, S31)
NEU: Können wir uns demokratisches Geld leisten? Skeptische Anmerkungen
Die unkontrollierte Geldschöpfung privater Banken setzt die Demokratie unter Druck. Reformen der Geldordnung
werden nicht nur in den Sozialwissenschaften intensiv diskutiert. Ein Schlüsselbegriff dieser Diskussion ist die
Demokratisierung der Geldschöpfung. Ob dies in eine bessere Welt führt, ist keinesfalls ausgemacht. Aaron Sahr
Vortrag, Diskussion: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Raum 105
Soziologie und Zeitgeschichte: Wie geht Interdisziplinarität?
Eine Historikerin und ein Soziologe fragen, wie ihre jeweilige Disziplin mit Daten aus jüngerer Vergangenheit umgeht.
Am Beispiel der kontroversen These vom "Wertewandel" wird diskutiert, welche analytischen und diagnostischen
Unterschiede es gibt und wie sich voneinander profitieren ließe. Die Forderungen stehen im Raum: Soziologische
Methoden müssen historisiert werden! Zeitgeschichte soll theoretischer arbeiten! Im Methodenseminar wird eine
produktive Annäherung gewagt, die den interdisziplinären Konflikt nicht ausklammert. C. Kemper, B. Vogel Workshop:
18:00, 22:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Raum 105
Soziopolis – Gesellschaft beobachten
Soziopolis ist ein Internetportal nicht nur für Forschende, das Neuigkeiten aus der sozialwissenschaftlichen Szene mit
gesellschaftlichen Debatten zusammenbringt. Seit Herbst 2015 berichtet www.soziopolis.de tagesaktuell über alle
relevanten Diskussionen, Ereignisse und Neuerscheinungen. Wer wissen will, wie sich die Soziologie mit Politik,
Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Religion befasst, welche Bücher man im In- und Ausland diskutiert oder welche
Termine von Bedeutung sind, den versorgt Soziopolis mit den nötigen Informationen. C. Müller Präsentation: 19:15,
21:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 105
ENTFÄLLT LEIDER: Thomas Piketty "Das Kapital im 21. Jahrhundert" – ein Lektüreseminar
Vermögen wächst schneller als Gewinne, die aus Arbeitseinkommen erwirtschaftet werden. Der meritokratisch
legitimierte Wettbewerb reproduziert Ungleichheiten, statt sie zu verringern. Was bedeutet das für die
Umverteilungspolitik in Demokratien? Piketty zeigt die Entwicklung von Vermögens- und Einkommensungleichheit seit
dem 18. Jahrhundert. Er verbindet seine Diagnosen mit Überlegungen zur Einführung einer globalen, progressiven
Kapitalsteuer. Wir wollen über Thesen, Belege und Konsequenzen des Buches diskutieren. A. Sahr, N. Tietze
Workshop: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Raum 105
Das Volk – ein demokratischer Begriff?
Unter Berufung auf das Volk werden Gesetze erlassen und wird Recht gesprochen. Seine Stimmen werden gezählt,
es wird in den letzten Jahren vermehrt angerufen und mobilisiert. Wie lassen sich aus soziologischer Perspektive die
unterschiedlichen Formen als Praktiken seiner Realisierung beobachten? U. Bielefeld Vortrag, Diskussion: 17:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., Raum 106
Gibt es einen neuen Extremismus der Mitte?
Stuttgart 21, Energiewende, Pegida – jüngste Bürgerproteste haben ganz unterschiedliche Themen, werden aber
gleichermaßen getragen von einer in Aufruhr geratenen gesellschaftlichen Mitte. Haben wir es, wie einige
Kommentatoren meinen, mit einem neuen Extremismus der Mitte zu tun? P. Staab Vortrag, Diskussion: 17:45 Uhr,
Dauer: 30 Min., Raum 106
Angstunternehmer
Die Fixierung auf reale oder imaginierte Gefahren hat in den USA einen besonderen Typ des Staatsbürgers
hervorgebracht: den Angstunternehmer. Unsicherheit in Angst zu verwandeln und Risiken jedweder Art in existentielle
Bedrohungen der nationalen Sicherheit umzudeuten, darin besteht sein Geschäft. Sein ungeschriebenes Statut lautet:
Je intensiver die Mobilisierung von Emotionen und je rücksichtsloser das Spiel mit Affekten, desto größer die
politische Dividende. Deutungsmacht können Angstunternehmer nur verteidigen, wenn sie Ängste am Köcheln halten.
Andernfalls verspielen sie ihr Kapital. B. Greiner Vortrag, Diskussion: 18:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 106
Warum zerbrechen Demokratien?
Wie können Demokratien in Krisen bestehen? Zerfallen sie von selbst, werden sie aktiv zerstört? Diese und ähnliche
Fragen werden am Beispiel der Weimarer Republik und der europäischen Zwischenkriegszeit diskutiert –
theoretischer Mehrwert und aktuelle Anklänge sind dabei durchaus erwünscht. Die Geschichte Weimars wirft
Probleme auf, die uns neu beschäftigen: Geraten Demokratien in die Krise, wenn es zu wenige Demokraten (oder zu
viele Antidemokraten) gibt, die richtigen Institutionen fehlen, die politische Kultur nicht entwickelt ist? Welche
Bedingungen spielen die Hauptrolle? J. Hacke, T. B. Müller Diskussion: 19:15 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 106
Demokratie und Völkerrecht
Die Völkerrechtsentwicklung dringt auf die Implementierung demokratischer Mitwirkungsrechte in staatlichen
Binnenstrukturen. Der Vortrag gibt Auskunft darüber, wie sich diese Entwicklung äußert, was das ihr zugrunde
liegende Demokratieverständnis ist und welche Rolle internationale Instanzen spielen. Mit der inhaltlichen
Neugewichtung des Völkerrechts auf den Schutz von Individualrechten rückt auch die Bedeutung demokratische
Mitwirkungsrechte in den Vordergrund. Das gilt vor allem für den Bereich der Menschenrechte und der Entwicklung in
Staaten. Aber es gibt auch Vorbehalte und Widerstand. G. Hankel Vortrag, Diskussion: 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Raum 106
Demokratien und Krieg
Sind Demokratien tatsächlich friedfertiger als andere Staats- und Regierungsformen? Diese scheinbar einfache Frage
stellt Sozialwissenschaftler vor methodische und theoretische Probleme. Die Zuhörerinnen und Zuhörer sollen einen
Eindruck von der Komplexität sozialwissenschaftlicher Argumentation oder, etwas blumiger formuliert, eine Führung
durch eine sozialwissenschaftliche "Werkstatt" erhalten. W. Knöbl Vortrag, Diskussion: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Raum 106
Demokratie und ökologische Imperative: Fragen an das Konzept einer Ökodiktatur
Die Frage der Eignung – oder Nichteignung – demokratischer Systeme für Herausforderungen wie den globalen
Klimawandel ist nicht neu. Aber liegt die Abhilfe in einer Verschrottung der Demokratie, der Stärkung demokratischer
Praktiken oder der Beseitigung von Hindernissen für die Demokratie? Die Frage, ob eine Ökodiktatur – und somit eine
andere Regierungsform als die Demokratie – besser in der Lage ist, den Regulationskrisen des Klimawandels zu
begegnen, ist nicht nur Thema wissenschaftlicher Debatten. Aber was steckt eigentlich hinter dem Vorschlag? F. Bahl
Vortrag, Diskussion: 21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 106
Demokratie im Netz? Ein Streitgespräch über Schwarmintelligenz und den Wandel von Demokratien
Der digitale Wandel unserer gesellschaftlichen und politischen Kommunikation verändert auch unsere demokratische
Ordnung. Manche sehen darin große Chancen für mehr demokratische Mitbestimmung. Demokratie per Mausklick –
Zukunftsmodell oder eher Mogelpackung? Konzepte wie liquid democracy sollen direkte Formen politischer
Mitgestaltung ermöglichen, politische Initiativen formieren sich über soziale Netzwerke schnell und effizient. Die Rolle
von Twitter wird kontrovers diskutiert. Aber wie wirkmächtig – und wie demokratisch – sind diese Instrumente? U.
Jureit, J. Kersten, K. Voß Diskussion: 22:30 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 106
NEU: Hamburger Edition und Mittelweg 36
Der Verlag und die Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung stellen sich vor. Infostand: EG
Führungen durch Bibliothek und Archiv
Wir zeigen Ihnen Materialien aus unserem zeitgeschichtlichen Archiv mit dem Schwerpunkt auf "Protestbewegungen
in der Bundesrepublik" sowie ausgesuchte Buch- und Zeitschriftenbestände zu den Themen Demokratie,
Protestbewegungen und Gegenwartsdiagnostik und erläutern unser Angebot. Führung: EG
Aus dem Archiv: Demokratie im Plakat
Ein kleiner Ausschnitt aus der umfangreichen Plakatsammlung der Sondersammlung "Protestbewegungen" gewährt
Einblicke in strittige gesellschaftspolitische Themen in der Geschichte der Bundesrepublik und zugleich Rückblicke auf
zeitgenössische mediale Ausdrucksformen. Präsentation
Universität Hamburg, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Heimhuder Straße 71
20148 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien), Böttgerstraße (Busse
109, 605), Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
Olympia in der Politik: wie angewandte Forschung Politik unterstützen kann
Erleben Sie am Beispiel einer Kurzbefragung zu Hamburgs Olympiabewerbung, wie volkwirtschaftliche Forschung
funktionieren kann. Von der Forschungsfrage zur Datensammlung und -auswertung bis zur politischen
Handlungsempfehlung. Verfolgen Sie mit, wie Ihre Meinung Eingang in Hamburgs Politik findet. Machen Sie mit! Dr. J.
Stöver, Dr. E. Bublitz Mitmach-Aktion: bis 21:00 Uhr, UG
Arbeitsmarkt, Bildung und Demografie in Deutschland
Was bedeutet eine immer älter werdende Bevölkerung für Deutschland? Wie beeinflusst der Mindestlohn den
Arbeitsmarkt? Warum ändert sich das Familienbild? Aktuelle Fragen und Ergebnisse aus dem Forschungsbereich
Arbeitsmarkt, Bildung, Demografie. Forschungsdirektorin Dr. Christina Boll stellt vor und steht für Fragen zur
Verfügung. Dr. C. Boll Vortrag, Diskussion: 17:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG
Homo Ökonomikus: Machen Sie mit!
Was hat es mit der Volkswirtschaftslehre auf sich und wo begegnen wir ihr überall? Wir laden zum kleinen Experiment
zum Homo Ökonomikus ein. Erfahren Sie mehr und machen Sie mit - Volkswirtschaft zum Anfassen. Experiment,
Mitmach-Aktion: 18:00-22:00 Uhr, DG
Industrie 4.0
Eine nächste industrielle Revolution ist auf dem Vormarsch: die digitalisierte Produktion. Hier erfahren Sie, welches
Zukunftsbild sich hinter dem Begriff "Industrie 4.0" verbirgt. Dabei geht es um sogenannte cyber-physikalischer
Systeme. HWWI-Direktor PD Dr. C. Growitsch Vortrag, Diskussion: 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG
Wie funktioniert wissenschaftliches Arbeiten?
Doktoranden geben Einblick: Mit welchen Daten wird gearbeitet, wie kommen Projekte zu Stande, wo liegen die
Herausforderungen und wie entstehen Studien und Working Paper? Fragen Sie alles, was Sie schon immer mal über
wissenschaftliches Arbeiten wissen wollten. Vortrag: 18:40, 20:40 Uhr, EG
Klimawandel und Ökonomie
Der Klimawandel hat Auswirkungen auf die Energiemärkte. Doch wie beeinflusst das eine das andere genau? Dr.
Sven Schulze erklärt die Zusammenhänge und stellt Forschungsergebnisse aus diesem Bereich vor. Dr. S. Schulze
Vortrag, Diskussion: 19:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG
Konjunkturentwicklung in Deutschland
Die Wirtschaft in Deutschland wächst. Doch woran macht man das fest? Wir erklären Ihnen, wie Konjunkturprognosen
am HWWI entstehen. Die Prognose des HWWI zur wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland erscheint
vierteljährlich. Dr. Anja Rossen zeigt, welche Daten einfließen und wie man ein Instrument bestimmt, das Konjunktur
messen kann. Dr. A. Rossen Vortrag, Diskussion: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG
Smart City: kluge Stadt Hamburg
Die vernetzte Stadt – eine Verbindung von Technologien und Innovationen und die Vereinbarkeit von Ökonomie und
Ökologie. Wie könnte dieses Modell für Hamburg aussehen, was würde es für die Stadtentwicklung bedeuten? Prof.
Dr. Alkis Henri Otto stellt das Konzept der smart city vor. Prof. Dr. A. H. Otto Vortrag, Diskussion: 21:00 Uhr, Dauer:
30 Min., EG
Eurozone – quo vadis?
Die europäische Staats- und Schuldenkrise hat die Eurozone und den Euro als gemeinsame Währung vor eine
Zerreißprobe gestellt. Die Situation mit Griechenland hat gezeigt: Die Verhandlungspartner greifen auf altbewährte
ökonomische Instrumente zurück wie spieltheoretische Ansätze. HWWI-Direktor Prof. Dr. Henning Vöpel spricht aus
ökonomischer Sicht zur Finanzkrise und beantwortet Fragen zum Thema. HWWI-Direktor Prof. Dr. H. Vöpel Vortrag,
Diskussion: 22:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG
Hochschule für Musik und Theater
Harvestehuder Weg 12
20148 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Böttgerstraße (Bus 109), Alsterchaussee (Busse M15, 109),
Hallerstraße (U1), Dammtor (S11, S21, S31)
Rundgänge im "Kaufmann-Bunker"
Erfahren Sie mehr über den Bunker im Hof der Hochschule, über die Nutzung der Hochschulgebäude während des
Zweiten Weltkrieges und über Karl Kaufmann. Führung, Infostand: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals 22:00 Uhr,
Treffpunkt: Eingang/Foyer. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: Tel. 040/682 67 560 oder [email protected]
Die Kunst des Geigenbaus
Geigenbaumeister Eduard Schwen vom Hamburger Traditionsgeschäft Geigenbau Winterling stellt sein Handwerk vor
und beantwortet Fragen rund um das Instrument. Präsentation, Infostand: bis 22:00 Uhr, Lehrerzimmer
Wir bauen ein Cajon
Die Schülerfirma Wood 'n' Box der Stadtteilschule Horn demonstriert den Bau der klingenden Kisten und gibt Auskunft
über ihr Projekt. Präsentation, Infostand: bis 22:00 Uhr, Eingang Bibliothek
György Ligeti – auf der Suche nach neuen Klängen
Der Komponist György Ligeti (1923-2006) schuf "eigene, neuartige Klangwelten". Freuen Sie sich auf die einzigartige
Klangvielfalt dieses Komponisten, der als "Erneuerer der Neuen Musik" gilt. György Ligeti ist einer der bedeutendsten
Komponisten im Bereich der Neuen Musik. Zu seinen vielfältigen Kompositionen gehören Instrumentalwerke,
Chorwerke, große Orchesterwerke und eine Oper. Lassen Sie sich von den faszinierenden Klangexperimenten Ligetis
überraschen! A. Paulus Vortrag: 17:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 11
Die Maske und die Seele
Anhand von Körperübungen, Spielen und Bewegungstechniken gewinnen Sie einen Einblick in das Maskentheater
und die Tradition der Commedia dell’Arte. Erforschen Sie mit uns die Welt der Maske! P. Nikli Vortrag, MitmachAktion: 17:00, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Fanny-Hensel-Saal
JeKi: Jedem Kind ein Instrument
JeKi führt Grundschulkinder ab der 1. Klasse an den Umgang mit Orchesterinstrumenten heran. Ein Kurzfilm gibt
Einblick in das Unterrichtsgeschehen an der Pilotschule. Probieren Sie selbst Instrumente aus! Mitmach-Aktion: bis
19:00 Uhr, Raum 13
Erfahrungsraum Improvisation
Der Masterstudiengang Musiktherapie stellt sich vor und gibt eine Einführung in die freie Improvisation. Nach einer
kurzen Duo-Improvisation laden wir Sie zur Gruppenimprovisation ein. Die einzige Vorgabe bei freier
Instrumentenwahl ist, nur so viel und so laut zu spielen, dass man möglichst alle Teilnehmer hören bzw. wahrnehmen
kann. Abschließend können die Teilnehmer über ihre Erfahrungen während des Spielens berichten und so Einblick in
ein Werkzeug der Musiktherapie bekommen. M. Gnadt, K. Kaasik Vortrag, Mitmach-Aktion: 17:30, 21:30 Uhr, Dauer:
30 Min., Hörsaal Musiktherapie
Singen macht Freude! Lieder zum Mitsingen
Wir laden Alt und Jung zum gemeinsamen Singen bekannter und weniger bekannter Lieder ein (Texte und Noten
werden verteilt). Studierende der Klassen von Prof. Hettwer und Prof. Dr. Hochstein begleiten am Klavier. MitmachAktion: 17:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Mendelssohnsaal
Das künstlerische Musikstudium – Dekanat 1
Prof. Dr. M. v. Troschke Infostand: 18:00 Uhr, Präsidentenzimmer
Die Studienangebote der Theaterakademie
Prof. S. Dhein Infostand: 19:00 Uhr, Präsidentenzimmer
Das wissenschaftliche oder pädagogische Studium – Dekanat 3
Prof. Dr. W. Hochstein Infostand: 20:00 Uhr, Präsidentenzimmer
Von Mozart zu Heino (und zurück): Musik und Kitsch
Was bedeutet es, wenn jemand ein Musikstück als "kitschig" bezeichnet? Unter welchen Voraussetzungen geschieht
dies? Von "Kitsch" ist – in der Musik und anderswo – erst seit dem späten 19. Jahrhundert die Rede, doch das
Phänomen selbst ist spätestens seit etwa 1800 bekannt. Prof. Dr. N. Noeske Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Raum 11
88 Tasten und noch viel mehr
Eine spannende Entdeckungsreise rund um das Klavier (nicht nur) für Kinder. R. Seibel Vortrag, Präsentation: 18:00,
19:00, 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 201
Prima la Parola: Rückkehr nach Griechenland
Gesungene Monologe und Dialoge aus der Oper Il ritorno di Ulisse in patria (1641), Text von Giacomo Badoaro, Musik
von Claudio Monteverdi. Prima la Parola: Rückkehr nach Griechenland. Recitar Cantando ( Rezitieren singend) als
Rückkehr zur Quelle der altgriechischen Tragödie. Prof. M. Tucker Vortrag, Konzert: 18:00, 22:00 Uhr, Dauer: 30
Min., Fanny-Hensel-Saal
Polyrhythmik in der afrikanischen Perkussionsmusik (ACHTUNG: NEUE ZEIT!)
Wir stellen polyrhythmische Strukturen der traditionellen afrikanischen und afroamerikanischen Perkussionsmusik vor.
Machen Sie mit bei einfacher Bodypercussion! Prof. G. Meyer Vortrag, Mitmach-Aktion: 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Mendelssohnsaal
Musik im Kopf
Was passiert im Gehirn, wenn wir Musik hören? Warum können wir unsere Intelligenz steigern, wenn wir ein
Instrument erlernen? Prof. Dr. Reinhard Flender beantwortet diese und andere Fragen aus der Perspektive der
neuesten Forschungsergebnisse der neurophysiologischen Forschung. Prof. Dr. R. Flender Vortrag: 18:30 Uhr,
Dauer: 30 Min., Hörsaal Musiktherapie
Musik an den venezianischen "Ospedali"
Vier ursprünglich als Kranken- und Waisenhäuser gegründete "Ospedali" in Venedig entwickelten sich im 17. und 18.
Jahrhundert zu musikalischen Ausbildungsstätten für Mädchen und junge Frauen. Als Kapellmeister wirkten hier u. a.
Antonio Vivaldi, Nicola Porpora, Johann Adolf Hasse, Baldassare Galuppi und Niccolò Jommelli. Die für die
Schülerinnen komponierten Vokalwerke stellen bis heute das größte Repertoire an geistlicher Musik für
Frauenstimmen dar. Prof. Dr. W. Hochstein Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Fanny-Hensel-Saal
Mozarts Papageno-Arie im historischen Kontext
Mozart musste sich als Opernkomponist gegen eine Vielzahl von Konkurrenten behaupten. Erstaunlich, dass er auch
auf dem Gebiet des einfachen Liedes den Vogel(fänger) abgeschossen hat. Der Vortrag versucht den Aspekt des
spielerischen Umgangs mit den konventionellen Modellen zu thematisieren. Prof. H. Gotsch Vortrag: 19:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., Raum 11
Neue Stimmungsideen für Streicher
In den letzten Jahrzehnten wurden an der HfMT wesentliche Aspekte einer neuen Melodik und Harmonik entwickelt.
Erfahren Sie mehr darüber – mit Vorspiel an Instrumenten. Die Palette reicht von "Just Intonation" bis "Bohlen-PierceSkala". Prof. Dr. M. Stahnke Vortrag: 18:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal Musiktherapie
Faszination Oper
Kseniia Kotelnikova, Juliette Vialle (Sopran) und Kseniia Chubunova (Mezzosopran) singen Arien, Duette und Terzette
aus Opern von Händel, Gluck, Cimarosa und Mozart. Konzert: 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Mendelssohnsaal
Kulturmanagement aktuell
Das Institut für Kultur- und Medienmanagement bietet einen Präsenzmaster und zwei Fernstudiengänge an. Welche
Kompetenzen sind für einen erfolgreichen Berufseinstieg wichtig? Fragen beantwortet der Leiter des Instituts. Prof. Dr.
R. Flender Vortrag: 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal Musiktherapie
Oper und Musikdrama im 19. Jahrhundert
Die Oper im 19. Jahrhundert nimmt eine Sonderstellung in der Musikgeschichte ein. Wie kam es zu der Explosion der
ursprünglich italienischen Gattung gerade in Deutschland und Frankreich? Mit einer gesellschaftlichen Ausleuchtung
ihrer Zeit lassen sich die Vielzahl an Skandalen und Eklats nachvollziehen. M. Vieth, Klavier: H. Wölk (Klavier)
Vortrag, Konzert: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 11
Italienisches Liederbuch
Der österreichische Liedkomponist Hugo Wolf hatte zeitlebens eine große Vorliebe für die Sphäre des Mittelmeers.
Das "Liederbuch" ist deren unmittelbarer Ausdruck. Liedklasse Prof. B. Kehring Konzert: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Fanny-Hensel-Saal
Da ist Musik in Spiel und Bild!
Wir entwickeln mit Ihnen musikalische Improvisationen, bei denen wir Bildern Musik entlocken und diese durch das
Spiel mit Klängen, Melodien, Sprache und Bewegung zum Klingen bringen. Studierende der Elementaren
Musikpädagogik Mitmach-Aktion: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 13
Eventim Popkurs live
Infos zum Pionier in der Popularmusikausbildung an deutschen Hochschulen. Wie immer mit ehemaligen Absolventen
als Überraschungsgästen! K. Bottenberg Konzert, Diskussion: 20:30 Uhr, Dauer: 60 Min., Mendelssohnsaal
Vorlesen
ist eine (Sprech-)Kunst, die gelernt sein will und bestimmten Regeln der Strukturierung und Gestaltung folgt. Ein
kurzweiliger Lese-Exkurs zum Lauschen und selber probieren. Prof. M. Jackenkroll Vortrag, Mitmach-Aktion: 20:30
Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal Musiktherapie
Musikmissbrauch
Die NS-Organisationen lockten die Menschen auch mit Geld für Opernhäuser und Orchester. Hitler, Goebbels und
Himmler suchten Dirigenten aus. Die Reichsmusikkammer legte fest, was gute Musik sei und was entartete. R.
Salchow, N. Zylmann Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 11
Das musikalische Themengeflecht der Westside Story
Bernsteins Welterfolg wird musikalisch unter die Lupe genommen. Anhand der musikalischen Themen wird die
Erzählstruktur dieses Klassikers vorgestellt. Prof. F. Böhme Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Präsidentenzimmer
Musikpädagogik in der Antike
Über die Bedeutung der Musik in der Antike, ihre Handlungsträger, das Instrumentarium und die Unterrichtsinhalte.
Die Unterweisung musikalischen Wissens kann, gestützt auf archäologische Befunde, mittlerweile bis in die
sumerische Zeit zurückverfolgt werden. Prof. F. Böhme Vortrag: 21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Präsidentenzimmer
Klezmer meets Jazz
Drei Jazzstudenten der HfMT begeben sich auf eine musikalische Reise zu jüdischer Musik und Jazz und auf die
Suche nach den Gemeinsamkeiten der unterschiedlichen Kulturen. Klezmer und Jazz – zwei Stilistiken, die aus
unterschiedlichsten Einflüssen entstanden sind. Konzert: 22:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Mendelssohnsaal
Impromptu im Netz
Beim Musizierens über große Distanzen entstehen Partituren in Echtzeit und werden zwischen den Beteiligten geteilt.
Durch die Verwendung von Videos entstehen weltweite Multimedia-Werke. Prof. Dr. G. Hajdu Vortrag, Präsentation:
22:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 11
Musik in Stein geschlagen
Früheste Zeugnisse der Notation wurden in Stein oder Tontafeln "notiert". Steine werden seit über 1.000 Jahren zur
Klangerzeugung benutzt. Selbst den finalen Grabstein zieren oft musikalische Verweise... Grund genug, die Musik aus
petrologischer Perspektive zu beschreiben. Prof. F. Böhme Vortrag: 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Präsidentenzimmer
Von der romantischen Sinfonie zur Filmmusik
Seit dem Erscheinen von Beethovens 9. Sinfonie haben viele Komponisten versucht, ihrem Idol mit eigenen Sinfonien
nachzueifern. Dabei entstanden neue Klangwelten, die der heutigen Filmmusik erstaunlich nahekommen. H. Wölk
Vortrag: 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum 11
Die Anfänge der Musikelektronik
Mit der Elektrisierung des Alltags begann auch die Experimentiertätigkeit auf dem Gebiet des Instrumentenbaus. Wir
werfen einen Blick auf die historische Entwicklung elektrischer Instrumente. Prof. F. Böhme Vortrag: 23:15 Uhr,
Dauer: 30 Min., Präsidentenzimmer
Hochschule Macromedia
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Hauptbahnhof (diverse S-Bahn, U-Bahn- und Buslinien), Jungfernstieg
(S1, S3, U1, U2, U4), Mönckebergstraße (U3, diverse Buslinien)
Karriere in der Digitalbranche – wie ein Studium darauf vorbereitet
Studienberater der Hochschule Macromedia informieren über ein Studium in Medien, Design, Management und
Journalismus. Mit vielen Beispielen aus der Lehre und Praxis. Vortrag, Diskussion: 20:30, 21:30 Uhr, Dauer: 45 Min.,
Raum 211
Wie man ein Konzert in Hamburg veranstaltet
Eine Einführung in das Musik- und Konzertmanagement mit aktuellen Praxisbeispielen. Lassen Sie sich zum Studium
Musikmanagement beraten. Prof. Dr. M. Theede Workshop, Mitmach-Aktion: 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 209
Musikmanagement und NOYS – das virtuelle Konzert
Ein Musikmanagement-Absolvent und sein ehemaliger Professor zeigen, wie Musiker in virtuellen Umgebungen live
mithilfe der Virtual Reality-Technologie auftreten können. Das virtuelle Konzert – eine innovative Form der immersiven
Übertragung von Live-Konzerten in die digitale Welt. F. Buccheri (Noys), Prof. Dr. M. Theede Konzert, Diskussion:
20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Eventfläche
Werkschau Mediendesign
Studierende der School of Creative Arts präsentieren ihre Arbeiten und Projekte aus dem vergangenen Jahr:
Anzeigen, Webseiten, Plakate, Foto-Serien, Motion-Design, Illustration ... Präsentation: bis 23:00 Uhr, Wintergarten
Create your own Corporate Design
Erspielen Sie sich an verschiedenen Stationen eines Parcours ein eigenes Corporate Design! Studiengang
Mediendesign Experiment, Mitmach-Aktion: bis 23:00 Uhr, Wintergarten
Mediendesign erleben
Webdesign, Art-Direktion, Text oder Motion-Design: Probieren Sie typische Arbeitsfelder in einer Übung selbst aus!
Prof. U. Stoklossa, Prof. S. Barta Workshop, Mitmach-Aktion: 17:30, 19:00, 20:30, 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum
208
Muss Werbung nerven?
Ob im TV, auf der Straße, im Print oder Online – überall sehen wir Werbung und fast immer sind wir genervt. Dabei
wollen die Unternehmen doch nur unsere Sympathie. Was läuft hier falsch? Prof. Uwe Stoklossa (Autor des Buches
"Blicktricks") zeigt, wie Werbung wirkt und wie sympathisch sie sein kann. Prof. U. Stoklossa Lesung, Vortrag: 18:00,
23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Eventfläche
UX is the new UI
Wie ändern sich die Designgebiete Interface und Interaktion in Zeiten von Wearables und dem Internet der Dinge?
Prof. S. Barta Vortrag: 19:00, 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Eventfläche
Einstieg in die Fernsehmoderation
Vor der Kamera eine TV-Sendung moderieren, kann man das lernen? Ja! Dieser Workshop gibt einen Einblick in die
Techniken der Profis. Prof. Dr. Thomas Hestermann ist Journalismus-Professor und langjähriger Fernsehjournalist (z.
B. Tacheles auf Phoenix). Prof. Dr. T. Hestermann Präsentation, Diskussion: 18:00 Uhr, Dauer: 90 Min., Raum 211
Virtual Reality Lab
In unserem Virtual Reality Lab bewegen Sie sich in einem Parcour, tragen dabei eine VR-Brille und sehen sich selbst
im "Third-Person-View". Werden Sie Proband einer fiktiven empirischen Studie! Prof. Dr. A. Hebbel-Seeger
Experiment, Mitmach-Aktion: bis 23:00 Uhr, Wintergarten
Sportjournalismus und Social Media
Der Einfluss von Social Media stellt den Sportjournalismus vor neue Herausforderungen. Wie präsentieren sich die
Akteure und Organisationen des Sports auf Social Media? Welche Chancen und Gefahren gibt es? Prof. Dr. T. Horky
Workshop, Vortrag: 19:30 Uhr, Dauer: 60 Min., Raum 210
Präsentieren wie die Profis: Ihr Werkzeugkoffer
Körpersprache, Mimik, Gestik, Auftritt, Dramaturgie – lernen Sie, was beim Präsentieren wichtig ist. Eine Einführung
mit praktischen Übungen und Anti-Stress-Training. Professor Dr. Hermann Richter stattet Sie mit seinem
Werkzeugkoffer aus. Prof. Dr. H. Richter Workshop, Mitmach-Aktion: 17:00, 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 212
Bewerben für einen Job? Dann aber richtig!
Lebenslauf, Anschreiben, Foto, Zeugnisse: Was gehört rein? In welcher Reihenfolge und in welchem Stil? Wie
bewältigt man Bewerbungsgespräch, Assessment Center oder Test? Prof. Dr. H. Richter Workshop, Präsentation:
18:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 212
Klima- und Erdsystemforschung
Bundesstraße 55 - Geomatikum
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump (U2, U3), Grindelallee
(Busse 4, 5)
Klimanachtcafé
Wissenschaft macht hungrig! Stärken Sie sich bei uns für den nächsten Vortrag! Lassen Sie Ihren Kopf zur Ruhe
kommen und betrachten Sie mit etwas Abstand ganz entspannt das Getümmel im Foyer des Geomatikums. EG, Foyer
Wettermessung in luftiger Höhe
An einem "Wettermast in Klein" erklären Forscher, wie Messgeräte funktionieren. Finden Sie heraus, wie viel CO2 Sie
ausatmen und wie stark sie pusten können. Die Wissenschaftler zeigen außerdem, wie unterschiedlich das Wetter
innerhalb Hamburgs ist und wie die Stadt das Klima beeinflusst. Prof. F. Ament, I. Lange, M. Clemens,
Meteorologisches Institut Mitmach-Aktion, Infostand: ab 17:00 Uhr, EG, Foyer
Zeitreise mit dem Klimaglobus
Verschiedene Zukunftssimulationen veranschaulichen mögliche Auswirkungen des Klimawandels rund um den
Globus. Wo wird es wärmer, wo trockener? Wir erklären die Hintergründe. DKRZ, Climate Service Center Germany
(GERICS) Präsentation, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, EG, Foyer
Die Versauerung der Ozeane
Die Ozeane nehmen etwa ein Viertel des atmosphärischen Kohlendioxids auf, der Klimawandel trägt zu ihrer
Versauerung bei. Experimente veranschaulichen die Folgen für die Meere und ihre Bewohner. Dr. T. Ilyina, Dr. M.
Heinze, Max-Planck-Institut für Meteorologie Experiment, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, EG, Museum Für Kinder
Warum zittert die Erde? Erdbeben zum Selbermachen
Wie entstehen Erdbeben? Weshalb bebt die Erde in Japan stärker als am Rhein? Und warum so häufig in
Indonesien? Diesen Fragen gehen wir mit einem Versuch auf den Grund. Erzeugen Sie dabei selbst ein kleines
Erdbeben. E. Castillo, D. Becker, Institut für Geophysik Experiment, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, UG, Museum Für
Kinder
Folge den großen Meeresströmungen!
Ozeane speichern viel Wärme und transportieren sie rund um den Globus. Die Multimedia-Animation "Ozean und
Klima" zeigt die großen Transportwege. Besonders interessante Regionen lassen sich anklicken bzw. mit den Händen
"anfassen", um Informationen oder Filme auf den Bildschirm zu holen. U. Kreis, Exzellenzcluster für Klimaforschung
CliSAP Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, UG, Foyer
Ein Bild sagt mehr als tausend Zahlen
Auf Supercomputern werden Verläufe des Klimas über Jahrhunderte hinweg simuliert. Wir demonstrieren, wie die
riesigen Datenmengen interaktiv und in 3D visualisiert und so erst verständlich werden. Team des Climate
Visualization Laboratory Präsentation, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, EG, Foyer
Erforschen Sie Ihren Boden!
Bringen Sie eine Bodenprobe mit: Wie sandig ist Ihr Garten, wie sauer und nährstoffreich? Wie viel Wasser kann mein
Boden halten und speichern? In einem Experiment zeigen wir außerdem, wie der Boden das Klima beeinflusst. Testen
Sie, wie viel CO2 Sie selbst produzieren. Institut für Bodenkunde Experiment, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, UG,
Foyer
Die Küste im Blick
Die App des Küstenbeobachtungssystems COSYNA informiert mit kurzen Texten und Bildern über Messungen,
Modelle, Produkte und Partner. Per Mausklick gibt es Zugang zu aktuellen Daten verschiedener Messstationen in der
Nordsee und vor Spitzbergen. An unserem Infostand stellen wir Ihnen die App vor. Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Mitmach-Aktion, Infostand: ab 17:00 Uhr, UG, Foyer
Aktives Kindermuseum: Küsten und Meere erforschen
Kleine Forscher dürfen sich an unserem Riesenpuzzle versuchen oder beim Versuch mit der Gummiente etwas über
Meeresströmungen erfahren. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Experiment, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, EG,
Museum Für Kinder
Mach Deine Stadt fit für den Klimawandel!
Häuser bauen, Arbeitsplätze schaffen, Straßen anlegen – bei diesem Computerspiel kannst Du im wahrsten Sinne
des Wortes Hand anlegen und eine klimagerechte Stadt bauen. U. Kreis, Exzellenzcluster für Klimaforschung CliSAP
Präsentation, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, EG, Foyer
Teste Dein Wissen auf unserer Klimarallye!
Wo steht der Hamburger Wettermast? Welches Gas versauert die Meere? Wie messen Wissenschaftler Erdbeben?
Teste Dein Wissen und komme mit Forschern ins Gespräch – auf unserer Rallye! Rallyebögen und kleine Gewinne
gibt es am CliSAP/CEN Stand. Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr, EG, Foyer, Start: CliSAP/CEN Stand Für Kinder
Das Klima- und Erdsystem studieren: Graduiertenprogramme mit Zukunft
Wir zeigen, welche Möglichkeiten es in Hamburg gibt, in der Klima- und Erdsystemforschung zu studieren und zu
promovieren. Wie geht es nach dem Bachelor weiter? Will ich eine Doktorarbeit schreiben? Welche Berufsaussichten
gibt es in der Klimaforschung? Graduiertenschulen IMPRS-ESM und SICSS Infostand: UG, Foyer
Meeres- und Klimaforschung vor Namibia
Wie wirkt sich der Klimawandel vor der Küste Namibias aus? Kurze Filme zeigen Forschung an Bord sowie
spannende Unterwasseraufnahmen eines hochproduktiven Ökosystems. Wissenschaftler der Universität Hamburg
koordinieren ein internationales Forschungsprojekt. Film, Infostand: UG, Foyer
Klimawandel in Norddeutschland
Erforschen Sie am Stand des Norddeutschen Klimabüros, wie sich das Klima in Ihrer Region ändert und ob Sie an
Ihrem Wohnort nasse Füße kriegen könnten. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Infostand: EG, Foyer
Forschung auf vielen Ebenen
Aus dem All in die Atmosphäre und durch das Wasser bis auf den Meeresgrund – Wissenschaftler aus der
Küstenforschung machen ihre Forschungsthemen für Sie interaktiv erlebbar. Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Infostand: UG, Foyer
Klimaexperimente
Wie salzig ist das Meer? Warum steigt der Meeresspiegel? Wie funktioniert der Golfstrom? In Experimenten suchen
wir Antworten. Sie sind für das Verständnis des Klimasystems sehr wichtig. Dr. D. Notz, Max-Planck-Institut für
Meteorologie Experiment, Mitmach-Aktion: ab 18:00 Uhr, EG, Museum Für Kinder
Grünes Laserlicht am Himmel
Wir erläutern technische und physikalische Prinzipien des "Light Detection and Ranging" (LIDAR)-Systems, eines
Fernerkundungsinstruments. Ein Live-Experiment zur Charakterisierung von Aerosolen und Wolken. B. Brügmann, Dr.
D. Hellmann, F. Jansen, Dr. I. Serikov, Max-Planck-Institut für Meteorologie Experiment, Führung: 17:00, 18:30,
20:00, 21:30, 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Treffpunkt: EG, Foyer
Supercomputer für die Erdsystemforschung
Mit Supercomputern wird das vergangene, heutige und künftige Klima modelliert. Besichtigen Sie Computer und
Datenspeicher des Deutschen Klimarechenzentrums. Was ist das Besondere an ihnen, wozu werden sie benötigt? Dr.
P. Adamidis, J. Meyer, Dr. M. Rosenhauer, DKRZ Präsentation, Führung: 17:00, 19:00, 21:00, 22:30 Uhr, Dauer: 60
Min., EG, Hörsaal H3, max. 25 Teilnehmer
Klimamodellspiel: Krieg der Sterne
Verwandeln Sie die Erde in den heißen Wüstenplaneten Tatooine oder in den Eisplaneten Hoth aus "Krieg der Sterne"
– am Computer mit einem einfachen Klimamodell. D. Kasang, H. Luthardt, DKRZ Mitmach-Aktion: 18:00, 21:00 Uhr,
Dauer: 60 Min., EG, 18:00 Uhr: Hörsaal H6; 21:00 Uhr: Hörsaal H5, begrenzte Teilnehmerzahl, ab 14 Jahren
3D-Visualisierung und Virtual Reality in der Erdsystemforschung
Klimamodelle simulieren die wichtigsten Prozesse in Atmosphäre und Ozean. 3D-Visualisierungen von Modelldaten
lassen Sie mit einer Virtual-Reality-Anlage in die simulierte Welt eintauchen. M. Böttinger, Dr. N. Röber, DKRZ
Präsentation, Mitmach-Aktion: 18:00, 19:30, 21:00, 22:30 Uhr, Dauer: 45 Min., Treffpunkt: EG, Foyer
Wie ein winziges Molekül die Welt verändert
Kohlendioxid beeinflusst entscheidend das Klima auf der Erde. In unserem Experiment zeigen wir, wie das Gas in der
Umwelt wirkt und welchen Effekt es auf die Temperatur hat. Kommen Sie vorbei und erleben Sie es selbst!
Graduiertenschule SICSS Experiment: 18:00, 20:00, 22:00 Uhr, UG, Foyer
Hamburg im Modell: Klima- und Umweltforschung im Windkanal
Wie strömt der Wind durch Hamburg? Wo breiten sich Abgase aus? Halten hohe Gebäude starken Stürmen stand? Im
Windkanallabor am Meteorologischen Institut beantworten wir solche Fragen mithilfe von Simulationen. Prof. B. Leitl,
Dr. F. Harms, Meteorologisches Institut Vortrag, Führung: 18:00, 20:00 Uhr, Dauer: 90 Min., EG, Hörsaal H3,
begrenzte Teilnehmerzahl
Parallelrechnen: Wie rechnen Supercomputer
Supercomputer besitzen Millionen von Rechenkernen und lösen komplizierte Probleme wie z. B. Klimavorhersagen.
Wir zeigen, wie das funktioniert und stellen vor, wie man sich einen eigenen kleinen Rechencluster bauen kann. M.
Kuhn, A. Fuchs, S. Schröder, Gruppe "Wissenschaftliches Rechnen", Dr. L. Kornblueh, MPI-M, T. Schlegelmilch,
Klosterschule Mitmach-Aktion: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., EG, Hörsaal H6 Für Kinder ab 10 Jahren.
Kindervorlesung: Eine Reise zum Nordpol
Wieso fährt man als Forscher zum Nordpol? Was zieht man an? Und was bedeutet es, wenn dort plötzlich ein hundert
Jahre alter Schuh am Strand liegt? Das untersuchen wir mit Filmen, Fotos und in Polarkleidung. Dr. D. Notz, MaxPlanck-Institut für Meteorologie Vortrag: 17:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H4 Für Kinder ab 6 Jahren.
Das Leben an Bord von Forschungsschiffen in Bildern
Eigene Bilder und Geschichten gewähren einen Einblick in den spannenden Forscheralltag auf hoher See. Mehr als
50 Mal hat Dr. Niko Lahajnar auf internationalen Forschungsschiffen gearbeitet und war zwischen Pol und Äquator
unterwegs. Dr. N. Lahajnar, Institut für Geologie Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H4
Wie werde ich Klimaforscher?
Studiere ich Meteorologie, Bio oder Physik? Arbeite ich im Labor, am Schreibtisch oder auf dem Forschungsschiff?
Studierende und junge Forscher berichten von ihren Erfahrungen und antworten auf Eure Fragen. Graduiertenschule
SICSS Vortrag, Diskussion: 18:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H2
Der Klimawandel im Nordseeraum – neue Analysen einer internationalen Wissenschaftlerinitiative
Erfahren Sie mehr über den Nordseeklimabericht (NOSCCA) und seine wesentlichen Ergebnisse. Der Nordseeraum
ist vom Klimawandel betroffen und wird es in den nächsten Dekaden im verstärkten Maße sein.
Anpassungsmaßnahmen benötigen eine fundierte wissenschaftliche Grundlage. Der Nordseeklimabericht (NOSCCA)
wurde initiiert durch das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und von Wissenschaftlern namhafter internationaler
Forschungsinstitute rund um die Nordsee erarbeitet. Prof. Dr. M. Quante, Helmholtz-Zentrum Geesthacht Vortrag:
18:00 Uhr
, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H1
ENTFÄLLT LEIDER: Naturgefahren und Rohstoffe: ein Geophysiker analysiert
Unser wachsender Rohstoffbedarf sorgt für eine Zunahme der weltweiten Transporte. Diese sind bedroht durch
Naturgefahren wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, Stürme oder Hochwasser. Wie lassen sich die Gefahren untersuchen
und Rohstoffe auffinden? Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Methoden, mit denen die Forscher die Stärke von
Vulkaneruptionen vorhersagen. Prof. M. Hort Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H1
Moore im Klima- und Landnutzungswandel
Moore sind faszinierende Ökosysteme: Ihr Boden enthält viel Wasser und bildet Torf, was der Atmosphäre langfristig
Kohlenstoff entzieht. Wie wirken sich jedoch Klimawandel und eine intensive Landnutzung auf den Wasser- und
Kohlenstoffhaushalt der Moore aus? Prof. Dr. L. Kutzbach, Institut für Bodenkunde Vortrag: 19:00 Uhr, EG, Hörsaal H4
Küstenforschung
Küsten sind Gegenstand verschiedenster Nutzungen, Wahrnehmungen und gesellschaftlicher Konflikte. Ihre
Erforschung trägt dazu bei, Regelungsprozesse zielorientiert aufzusetzen. Prof. Dr. H. v. Storch, Helmholtz-Zentrum
Geesthacht Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H2
Was ist ein Klimamodell?
Ein Vortrag über die Begriffe Modell, Klima und Klimavorhersage sowie den Unterschied zwischen Wetter- und
Klimavorhersage. Auch verschiedene Klimamodelle werden vorgestellt. Insbesondere wird der Bezug zwischen
Klimazielen und der Emissionsminderung von Treibhausgasen untersucht. Prof. Dr. M. Claußen, Max-Planck-Institut
für Meteorologie Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H2
Wie wird das Wissen zum Klimawandel brauchbar für Entscheider?
"Klimaservices" bereiten wissenschaftsbasierte Informationen über Klima und Klimawandel nutzerspezifisch auf. Ein
Bericht aus der Ideenschmiede "Climate Service Center". Das "Climate Service Center" wurde als eine der ersten
Klimaservice-Einrichtungen weltweit gegründet. Was haben wir bisher gelernt und was wollen wir künftig tun? Welche
Rolle spielen unsere Netzwerke? Diese und weitere Fragen beantwortet die Direktorin des "Climate Service Center" in
ihrem Vortrag. Dr. D. Jacob, Direktorin des Climate Service Center Germany (GERICS) Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 30
Min., EG, Hörsaal H6
Ein sibirischer Sommer: Bodenforschung im Permafrost
Wenig Sonne, viel Wind, eventuell der erste Schnee und Mücken: Warum Forscher dennoch jährlich wieder in den
Permafrost reisen, zeigt der Bericht von einer Expedition ins Lena-Delta. Prof. Dr. E.-M. Pfeiffer, Institut für
Bodenkunde Vortrag: 20:00 Uhr, EG, Hörsaal H4
Was haben gefrorene Böden in Sibirien mit unserem Klima zu tun?
Taut der sibirische Permafrost auf, werden Treibhausgase frei, die unser Klima beeinflussen. Was geschieht, wenn es
durch den Klimawandel wärmer wird? Begleiten Sie uns in eine der entlegensten Gegenden der Erde. Dr. Ch.
Knoblauch, Institut für Bodenkunde Vortrag: 21:00 Uhr, EG, Hörsaal H4
Hanoi: die schönste Hauptstadt Südostasiens auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit?
Hanoi blickt auf eine über tausendjährige Geschichte zurück. Alle großen Zäsuren in Vietnams Geschichte haben hier
Spuren hinterlassen. Ein neuer Plan soll Hanoi zur ersten nachhaltigen Hauptstadt Asiens machen. Der Vortrag
hinterfragt dieses ehrgeizige Ziel und erläutert die Entwicklung der Stadt. Dr. M. Waibel, Institut für Geographie
Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H2
Vulkane und Erdbeben am Meeresboden
Die Oberfläche des Meeresbodens verrät uns viel über Erdbeben, Vulkanausbrüche und heiße Tiefseequellen in der
ozeanischen Erdkruste. Wie laufen solche Extremereignisse ab und welche Auswirkungen haben sie? Prof. Dr. C.
Hübscher, Institut für Geophysik Vortrag: 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H2
Schmelzende Gletscher auf dem Vormarsch
Wie wachsen und schrumpfen Gletscher? Was passiert, wenn sie galoppieren? Ein Klimaforscher berichtet nach
einem Jahr in Alaska. Dr. F. Ziemen Vortrag: 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H6
Mehr als Dreck – Böden in der Stadt
Böden haben wichtige Aufgaben für den Lebensraum Stadt: Sie wirken beim Abbau und der Pufferung von
Schadstoffen und regulieren den Wasser- und Wärmehaushalt. Prof. Dr. A. Eschenbach, Institut für Bodenkunde
Vortrag: 22:00 Uhr, EG, Hörsaal H4
Wasser – Naturführer zum Verständnis von Wetter und Klima
Was macht das scheinbar kleine Wassermolekül so wichtig? Kann man mit Kenntnissen über das Wasser
Atmosphäre, Wetter, Klima und Klimawandel besser verstehen? Im Vortrag wird mit einigen physikalischen Beispielen
gezeigt, wie einfache Eigenschaften des Wassermoleküls unsere Welt bestimmen. Prof. Dr. B. Stevens, Max-PlanckInstitut für Meteorologie Vortrag: 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H1
Parallelrechnen: Gestern, heute und morgen
Paralleles Rechnen ist der Schlüssel zu hoher Rechenleistung, ohne die Wissenschaft und Industrie ihre Forschungen
nicht mehr bewerkstelligen können. Der Vortrag gibt Einblicke in vergangene und künftige Entwicklungen beim
parallelen Rechnen. Prof. T. Ludwig, DKRZ Vortrag: 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H5
Hitzestau in Hamburgs Straßen: Warum es in der Innenstadt wärmer ist als in Ahrensburg
Durch Bebauung, Bewohner und Industrie sind Städte wärmer als das grüne Umland. Es entsteht eine Wärmeinsel.
An heißen Tagen leiden besonders alte oder kranke Menschen unter der Hitze. Wie die Wärmeinsel Hamburgs
entsteht und ob sie sich im Klimawandel verstärkt, erfahren Sie in diesem Vortrag. D. Grawe, Meteorologisches Institut
Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H1
Heiße Sommer auf Beton oder wie Grünflächen unsere Städte kühlen
Vegetation in der Stadt wirkt an windstillen, wolkenfreien Sommertagen wie eine Klimaanlage – wenn genügend
Wasser im Boden ist. Wie gut Hamburgs Grün kühlt und unser Stadtklima regulieren kann, erfahren Sie in diesem
Vortrag. Prof. H. Schlünzen, Meteorologisches Institut Vortrag: 20:45 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H1
Gesunde Seeluft Fehlanzeige? Wie Dicke Pötte Hamburgs Luft belasten
Schiffsabgase beeinflussen Umwelt und Gesundheit. Für Schwefelemissionen aus Schiffstreibstoff gelten seit diesem
Jahr strengere Grenzwerte auf Nord- und Ostsee. Für Feinstaub und Stickoxide jedoch nicht. Erfahren Sie, wie sich
die Schadstoffe ausbreiten und wie hoch die Emissionen in Hamburg sind. Dr. V. Matthias, Helmholtz-Zentrum
Geesthacht Vortrag: 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H1
Universität Hamburg, Zoologisches Museum und Zoologisches Institut
Martin-Luther-King-Platz 3
20146 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Grindelhof (Busse M4, M5), Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump
(U2, U3)
Auf den Spuren der Evolution
Fossilien bezeugen die Anwesenheit auch moderner Säugetiergruppen in der Frühzeit des Menschen. Die Säugetiere
helfen bei der Rekonstruktion der Lebensbedingungen unserer Vorfahren. Durch Texturanalysen, 3D-Modelle, 3DVisualisierung und Quantifizierung wird die Ökologie der Tiere rekonstruiert. Wir stellen aktuelle
Forschungsschwerpunkte anhand von Sammlungen heutiger und fossiler Säugetiere Afrikas vor. Präsentation: bis
23:00 Uhr
Von der Antarktis bis in die Tiefsee: die Krebstiersammlung
Eine Führung hinter die Kulissen des Zoologischen Museums und durch die weltberühmte Sammlung der Krebstiere:
Von Mini-Muschelkrebsen bis Riesenasseln lassen sich spektakuläre Organismen bestaunen. Anhand des
Sammlungmaterials wird dargelegt, wofür Naturhistorische Sammlungen bedeutend sind und wie das Beschreiben
von Arten praktiziert wird. Dr. T. Riehl Führung: 20:00, 21:00, 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min.
Führungen durch die wissenschaftlichen Sammlungen
Etwa 10 Millionen Tiere schlummern in unseren wissenschaftlichen Archiven. Erfahren Sie, wann, wie und warum sie
gesammelt wurden und welchen Nutzen sie für die Wissenschaft heute haben. Führung: 17:00, 18:30, 20:00, 21:30,
23:00 Uhr, Dauer: 40 Min.
Wie wird eigentlich ein Tier präpariert?
Unsere Präparate sehen sehr natürlich, fast lebendig aus. Wir zeigen Ihnen, wie so ein Schauobjekt entsteht: Vor
Ihren Augen wird einen frischer Vogeltotfund präpariert. Das Sammeln von Insekten gehört zum klassischen Bild des
Naturforschers. Mit dem Netz in der Hand auf Schmetterlingsjagd. Auch das CeNak verfügt über eine riesige
Insektensammlung. Erfahren Sie, wie Insekten mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl präpariert werden.
Präsentation, Führung: bis 23:00 Uhr
Darf ich mal anfassen? Ja gerne!
Was ist eigentlich echt an so einem Präparat? Die Augen? Die Zähne? Das Fell? In der Museumspädagogik erfahren
Sie alles über Skelette, Schuppen, Fell und Co. Mitmach-Aktion
Führung durch die Ausstellung
Etwa 1.500 Tiere zeigt unsere öffentliche Ausstellung. Sie erfahren wie unsere Neuzugänge, ein großer Kalmar und
ein Tiefseeanglerfisch, zu uns kamen und präpariert wurden. Alte Bekannte wie Hagenbecks Antje und die OrangUtan Dame Leila enthüllen ihr Innenleben. Präparate halten aber nicht ewig. Mit viel Materialkenntnis und Geschick
müssen sie von Zeit zu Zeit restauriert werden. An Beispielen aus diesem Jahr zeigen wir wie das geht. Führung:
17:30, 19:00, 20:30, 22:00, 23:30 Uhr, Dauer: 45 Min., Treffpunkt Foyer
Sammeln – Dokumentieren – Illustrieren
Die Neugestaltung der Naturkundlichen Sammlungen in Hamburg wirft Fragen nach neuen illustrativen Lösungen für
das Museum auf. Wir stellen illustrative Konzepte für verschiedene Themenbereiche vor. CeNak in Kooperation mit
der HAW Hamburg, Department Design Präsentation
Sehen, Hören, Fühlen: wie wir unsere Umwelt wahrnehmen
Mit einfachen Selbstexperimenten gehen wir unseren Sinnesleistungen auf den Grund. Junge und alte Entdecker
dürfen mitmachen und staunen. Keine Angaben. Prof. Dr. C. Lohr Experiment, Mitmach-Aktion: 18:00-22:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., Raum 017 Für Kinder ab 8 Jahren.
Gliazellen: multipotenter Bioklebstoff im Gehirn
Der weitaus größte Anteil unseres Gehirns besteht aus sogenannten Gliazellen (glia, griech. "Leim"). Diese
übernehmen Stützfunktionen, regulieren die Durchblutung des Gehirns und sind sogar an der Gedächtnisbildung
beteiligt. Prof. Dr. C. Lohr Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Hörsaal
Universität Hamburg, Fachbereich Mathematik und Geologisch-Paläontologisches Museum
Bundesstraße 55
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump (U2, U3)
Mathematik erleben
Mathe zum Anfassen und Mitmachen: Experimentiert mit Computerprogrammen und Exponaten aus dem
Mathematikum und erfahrt, dass Mathe glücklich macht. Präsentation, Mitmach-Aktion: UG, Foyer Für Kinder
Mathematische Bausteine der Welt: Knoten, Quantencodes und Strings
Wir erklären, was passiert, wenn ein Knoten sich von seinem Spiegelbild unterscheidet. Wir stellen Ihnen Fäden als
mögliche kleinste Bausteine der Materie vor. Und wir zeigen, wie wir mit Hilfe quantenmechanischer Systeme
Informationen speichern und verarbeiten. B. Richter, C. Schweigert, J. Teschner Vortrag: 17:30 Uhr, Dauer: 30 Min.,
EG, Hörsaal H6
Wellenexperiment: Wie schnell ist ein Tsunami?
Tsunamis sind der Schrecken der Meere und schnell wie ein Passagierflugzeug. In einem Experiment messen wir
Wellen und gehen den physikalischen Ausbreitungsgesetzen auf den Grund. Prof. J. Behrens Vortrag: 17:30, 18:45
Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Hörsaal H5, begrenzte Teilnehmerzahl, ab 10 Jahren
Mathe-Quiz: Mathematik verständlich für alle!
Interessante Fragestellungen der Mathematik werden kurz und verständlich erklärt. Verschaffen Sie sich einen
Einblick in aktuelle Themen der mathematischen Forschung. Präsentation: 20:00, 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG,
Hörsaal H5
Waren die Dinosaurier bunt?
Wir wissen schon viel über Dinosaurier. Nur bei der Färbung fehlen uns die Beweise. Überlegt Euch, welche Funktion
Farben im Tierreich haben, und gestaltet unsere Ausmalbilder! Mitmach-Aktion: UG, Museum Für Kinder ab 5 Jahren.
Knochenkurs Dinosaurier
Baut mit uns ein kleines Saurierskelett zusammen: Unser "Velociraptor" ist klein, schnell, intelligent, sehr gefräßig –
und der Vorfahre der heutigen Vögel! Mitmach-Aktion: UG, Museum Für Kinder ab 8 Jahren.
Mit Pollen und Sporen dem Klima auf der Spur
Wir untersuchen Blütenstaub aus Bodenproben, die bis zu 20.000 Jahre alt sind. Auf diese Weise erfahren wir mehr
über die Entwicklung der Pflanzen und des Klimas seit der letzten Eiszeit. Ohne Pollen können sich Pflanzen nicht
vermehren. Mit Mikroskopen kann man herausfinden, von welchen Pflanzen Pollenkörner stammen. Da Pollenkörner
über Jahrmillionen erhalten bleiben, findet man sie auch in Böden und in Sedimentgesteinen und kann sie für
Ökosystem- und Klimaforschung nutzen. Mitmach-Aktion: 17:00-21:00 Uhr, 21:40, 22:40, 23:40 Uhr, Dauer: 20 Min.,
UG, Museum Für Kinder ab 8 Jahren.
Klima- und Erdsystemforschung
Bundesstraße 55 – Geomatikum
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump (U2, U3)
Forschung auf vielen Ebenen
Aus dem All in die Atmosphäre und durch das Wasser bis auf den Meeresgrund – Wissenschaftler aus der
Küstenforschung machen ihre Forschungsthemen für Sie interaktiv erlebbar. Infostand: UG, Foyer
Klimawandel in Norddeutschland
Erforschen Sie am Stand des Norddeutschen Klimabüros, wie sich das Klima in Ihrer Region ändert und ob Sie an
Ihrem Wohnort nasse Füße kriegen könnten. Mitmach-Aktion, Infostand: EG, Foyer
Aktives Kindermuseum: forschen, puzzeln, knobeln
Kleine Forscher dürfen sich an unserem Riesenpuzzle versuchen und können so die Küstenforschung spielerisch
entdecken. Wer etwas über die Meeresströmungen in der Nordsee erfahren möchte, kann eine Gummiente auf die
Reise schicken und auf hoher See beobachten. Mitmach-Aktion, Infostand: UG, Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Die Küste im Blick
Die App des Küstenbeobachtungssystems COSYNA informiert mit kurzen Texten und Bildern über Messungen,
Modelle, Produkte und Partner. Per Mausklick gibt es Zugang zu aktuellen Daten verschiedener Messstationen in der
Nordsee und vor Spitzbergen. An unserem Infostand stellen wir Ihnen die App vor. Infostand: UG, Foyer
Küstenforschung
Küsten sind Gegenstand verschiedenster Nutzungen, Wahrnehmungen (auch: Weltanschauungen) und
gesellschaftlicher Konflikte. Die Küstenforschung trägt Wissen bei, geeignete Regelungsprozesse zielorientiert
aufzusetzen. Prof. Dr. H. v. Storch Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H2
Der Klimawandel im Nordseeraum: neue Analysen einer internationalen Wissenschaftlerinitiative
Der Nordseeklimabericht (NOSCCA), initiiert durch das Helmholtz-Zentrum Geesthacht, wurde von Wissenschaftlern
namhafter internationaler Forschungsinstitute rund um die Nordsee erarbeitet. Der Vortrag wird den Klimabericht
sowie seine wesentlichen Ergebnisse vorstellen. Der Nordseeraum ist vom Klimawandel betroffen und wird es in den
nächsten Dekaden im verstärkten Maße sein. Anpassungsmaßnahmen benötigen eine fundierte wissenschaftliche
Grundlage. Diese Informationen sollen für die unterschiedlichen Regionen möglichst gut aufgelöst verfügbar gemacht
werden. Prof. Dr. M. Quante Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H1
Gesunde Seeluft Fehlanzeige? Wie Dicke Pötte Hamburgs Luft belasten
Schiffsabgase beeinflussen Umwelt und Gesundheit. Für Schwefelemissionen aus Schiffstreibstoff gelten seit diesem
Jahr strengere Grenzwerte auf Nord- und Ostsee. Für Feinstaub und Stickoxide jedoch nicht. Erfahren Sie, wie sich
die Schadstoffe ausbreiten und wie hoch die Emissionen in Hamburg sind. Dr. V. Matthias Vortrag: 21:30 Uhr, Dauer:
30 Min., EG, Hörsaal H1
Wie wird das Wissen zum Klimawandel brauchbar für Entscheider? Ideenschmiede Climate Service Center
"Klimaservices" bereiten wissenschaftsbasierte Informationen über Klima und Klimawandel nutzerspezifisch auf. Aus
dem "Climate Service Center" wird über Erfahrungen aus diesem neuen Betätigungsfeld und über künftige Aufgaben
berichtet. Klimaservices werden anhand einiger Beispiele näher beleuchtet. Das "Climate Service Center" wurde als
eine der ersten Klimaservice-Einrichtungen weltweit gegründet. Was haben wir bisher gelernt und was wollen wir
künftig tun? Welche Rolle spielen unsere Netzwerke? Dr. D. Jacob, Direktorin des Climate Service Center (GERICS)
Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., EG, Hörsaal H6
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht
Mittelweg 187
20148 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31), Fontenay (Bus 109), Stephansplatz (U1)
NEU: Ausstellung - Entdeckungsreise in die Rechtsvergleichung
An unserem Institut wird das Recht von morgen entworfen. Dafür ist es wichtig, dass wir die bekannten Gefilde des
Bürgerlichen Gesetzbuches verlassen und uns über den Tellerrand hinauswagen: Begeben Sie sich auf eine kleine
Entdeckungsreise in die Rechtsvergleichung. Präsentation: 17:00 - 24:00 Uhr
Recht olympisch! Ein rechtwissenschaftlicher Blick auf Olympia
Martin Nolte, Deutschlands renommiertester Sportrechtwissenschaftler, wirft einen wissenschaftlichen Blick auf
Olympia in Hamburg: Welche juristischen Herausforderungen müssen beachtet werden? Im Anschluss präsentiert
Christoph Holstein, der Staatsrat der Behörde für Inneres und Sport, die Chancen und Herausforderungen aus der
Perspektive Hamburgs. Eike Duckwitz spricht über seine Erfahrungen als Olympiateilnehmer und Leistungssportler. Er
hat bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen mit der deutschen Hockey-Nationalmannschaft die Bronzemedaille
gewonnen. Prof. Dr. M. Nolte, C. Holstein, E. Duckwitz Vortrag, Diskussion: 18:30 Uhr, Dauer: 90 Min.
JuraSlam – Das Original: Science Slam zum ausländischen und internationalen Privatrecht
Wissen Sie was ein Nießbrauch ist und wem er nutzt? Wie eine grenzüberschreitende Zwangsvollstreckung in der
Europäischen Union abläuft? Wie unterschiedlich der Familienbegriff definiert wird oder wie wandelbar das
Familienrecht islamischer Länder sein kann? Antworten darauf geben unsere Nachwuchswissenschaftler beim
JuraSlam und zeigen damit wie lebensnah rechtswissenschaftliche Grundlagenforschung sein kann. Sie präsentieren
ihre Forschungsprojekte in 10-minütigen Kurzvorträgen. Das Publikum entscheidet, wer die "Golden Nutshell" gewinnt.
Wer glaubt, Rechtswissenschaft sei trocken und langweilig, wird hier eines Besseren belehrt! Vortrag, Mitmach-Aktion:
21:00-23:00 Uhr
Bibliotheksführungen
Am Institut befindet sich mit einem Bestand von mehr als 500.000 Bänden die europaweit größte Sammlung zum
internationalen Privatrecht und den Zivilrechtsordnungen der Welt. An diesem Abend öffnet die Bibliothek
ausnahmsweise für die Öffentlichkeit. Führung: 17:30, 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min.
Universität Hamburg, Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa, Sonderforschungsbereich 950
Warburgstraße 26
20354 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31), Fontenay (Bus 109, Bus 605),
Stephansplatz (U1)
Alchemie auf dem Papier: Kalligraphiewerkstatt mit selbst hergestellten Materialien
Der Sonderforschungsbereich 950 "Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa" lädt Sie ein zur Alchemie auf dem
Papier. Sie haben die Möglichkeit, mit unseren Wissenschaftlern Farben und Tinten herzustellen, sich über die
Restaurierung von Manuskripten mittels selbsthergestellter Materialien zu informieren, die chinesische Kalligraphie in
einem Workshop kennenzulernen und Filme über die Rettung der Manuskripte aus Timbuktu sowie die
assyriologische Keilschrift zu sehen. Bringen Sie Ihre alten Dokumente in unsere "Manuskriptsprechstunde" zur
wissenschaftlichen Begutachtung mit! Unsere naturwissenschaftlichen Forscher untersuchen mit Ihnen im
Manuskriptlabor mithilfe von Analysemethoden und einer hochauflösenden Multispektralkamera die materielle
Beschaffenheit von Manuskripten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Prof. Dr. M. Friedrich Workshop, Mitmach-Aktion:
ab 8 Jahren
Universität Hamburg, Universitätsmusik
Neue Rabenstraße 13
20354 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
NEUE ZEITEN: Mitsing-Workshop
Die Stimme als Instrument. Übungen und Kanons. Mitmach-Aktion, Konzert: 18:00-18:45, 20:00-20:45, 21:00-21:45,
22:00-22:45 Uhr, Raum 5
Michael-Balint-Institut
Falkenried 7
20251 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Eppendorfer Baum (U3, Busse 34, 114), Hoheluftbrücke (U3, Bus M5)
Die Psychoanalyse stellt sich vor
Das Michael-Balint-Institut öffnet wieder seine Türen: Wir möchten an das große Interesse der vergangenen Jahre
anknüpfen und gemeinsam in einen lebendigen Austausch über psychoanalytische Themen kommen. Neben
Kurzvorträgen aus allen Ausbildungs-und Anwendungsbereichen der Psychotherapie und Psychoanalyse wird es
Raum für Fragen und Diskussionen mit den Mitgliedern unseres Institutes geben. R. Azhdari, W. Berner, C. Claussen,
K. Frederking, V. Friedrich, C. Hartard, P. Keibel, G. Küll, J. Lellau, W. Markgraf, K. Morgenstern, K. Papenhausen, U.
Reder-Mylius, T. Rollwagen, A. Schadendorff Workshop, Vortrag: 3. OG
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
Der Wissensspeicher von innen: Führung durch die Stabi
Fast vier Millionen Bücher! Aber wo sind sie denn? Schauen Sie hinter die Kulissen der Stabi und sehen Sie in den
Magazinen unter und über der Erde, wo die Bücher untergebracht sind und wie sie zu den Lesern gelangen. Die
Führung endet im imposanten Lichthof der Bibliothek. Führung: 17:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: EG, Foyer
Der Schatz im Turm – Kinderführung
Wie viele Bücher stehen in der Stabi? Wo sind die alle untergebracht? Und wie alt ist das älteste? Seht eines unserer
ältesten Bücher im Original: das Elfenbeinevangeliar! Führung: 18:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: EG, Foyer Für
Kinder ab 6 Jahren.
Klavierkonzert zu vier Händen mit dem Pianoduo Villerusha & Gailus
Im Rahmen des Symposiums zu Ehren von Professor Hermann Spieckermann (Göttingen) anlässlich seines 65.
Geburtstags spielt das international ausgezeichnete Pianoduo Villerusha & Gailus ein Klavierkonzert mit Werken von
Brahms, Grieg, Mozart, Schubert und Strauss. Gäste sind willkommen! Konzert: 18:00 Uhr, Dauer: 60 Min.,
Vortragsraum
"Wer Bücher findet, lese darin ..." – Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde Hamburg
Die Ausstellung präsentiert Bücher aus der Jüdischen Gemeindebibliothek, die seit 2013 in der Stabi verwahrt,
restauriert und erschlossen wird. Zu sehen sind Werke, die für das jüdische Gemeindeleben von Bedeutung waren
und sind, darunter Drucke des 18. und 19. Jahrhunderts, restaurierte und noch nicht restaurierte Bände. Führung:
19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: EG, Foyer
Der Wissensspeicher von innen: Führung durch die Stabi
Fast vier Millionen Bücher! Aber wo sind sie denn? Schauen Sie hinter die Kulissen der Stabi und sehen Sie in den
Magazinen unter und über der Erde, wo die Bücher untergebracht sind und wie sie zu den Lesern gelangen. Die
Führung endet im imposanten Lichthof der Bibliothek. Führung: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: EG, Foyer
Werkstattgespräch: Bauwelten in der Stabi
Wie sehen zeitgemäße Bibliotheksräume aus? Was kann man von anderen Bibliotheken lernen? Welche Prinzipien
stehen hinter den Modernisierungen in der Stabi? Und wie geht es weiter? Diese Fragen möchten wir beantworten
und mit Ihnen diskutieren. Gern können Sie bei der anschließenden Führung mitgehen. Präsentation, Diskussion:
20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Vortragsraum
Bauwelten in der Stabi
An allen Ecken und Enden wird die Stabi derzeit fit für die Zukunft gemacht. Das reicht von neuer Klimatechnik bis
zum Teppichboden und vom neuen Beratungsbereich bis zum Gruppenarbeitsabteil. Begleiten Sie uns durch die
Bauwelten der Stabi. Führung: 20:30 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: EG, Foyer
Werkstattgespräch: Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde Hamburg – ein Schatz wird gehoben
Über hundert Jahre alt ist die Jüdische Gemeindebibliothek Hamburg. Dass sie die Nazizeit überstand, grenzt an ein
Wunder. Als großer historisch-literarischer Schatz wird sie seit 2013 in der Staatsbibliothek verwahrt, restauriert und
für Wissenschaft und Öffentlichkeit erschlossen. Präsentation, Diskussion: 20:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Vortragsraum
"Wer Bücher findet, lese darin ..." – Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde Hamburg
Die Ausstellung präsentiert Bücher aus der Jüdischen Gemeindebibliothek, die seit 2013 in der Stabi verwahrt,
restauriert und erschlossen wird. Zu sehen sind Werke, die für das jüdische Gemeindeleben von Bedeutung waren
und sind, darunter Drucke des 18. und 19. Jahrhunderts, restaurierte und noch nicht restaurierte Bände. Führung:
21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt: EG, Foyer
Gemälde der Stabi
Ein berühmtes Händel-Konterfei, ein bezauberndes Bildnis von Ida Dehmel, die schöne "Vorlesung" von Tischbein d.
Ä. und Porträts berühmter Hamburger – sie alle sind an den Wänden der Bibliothek zu bewundern, mal leicht
zugänglich, mal an besonderen Stellen – wir führen Sie hin! Führung: 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Treffpunkt EG, Foyer
Werkstattgespräch: NS-Raubgut: die Suche nach den Erben
Die Arbeitsstelle für Provenienzforschung – NS-Raubgut sucht in den Beständen der Staatsbibliothek nach
raubgutverdächtigem Material, versucht, die Erben der Besitzer zu ermitteln und die Bücher zurückzugeben. Ein
Bericht über Detektivarbeit und berührende Begegnungen. Präsentation, Diskussion: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Vortragsraum
Lichthof-Konzert: Geheimnisvoller Garten – Lieder von Liebe, Lust und Leid
Das Vokalensemble Elbcanto entführt in einen geheimnisvollen Garten voll köstlicher Früchte, duftender Blumen und
zwitschernder Vögel. Dabei spannt sich ein Bogen der musikalischen Verführung von der Renaissance und dem
frühen Barock über die Romantik und Moderne bis zur zeitgenössischen Chormusik. Konzert: 21:00 Uhr, Dauer: 60
Min., Altbau, Lichthof
Werkstattgespräch: Was ist denn "P"? Sankt Pauli Nachrichten und Arztromane
Kinderbücher, Arztromane, Kochbücher, Rockmusik-CD’s, Comics: Wieso hat eine wissenschaftliche Bibliothek solche
Bestände? Wo kommt das her? Was kann ich hier denn noch alles finden? Kleiner Tipp: Die Stabi ist Hamburgs
Landesbibliothek … Präsentation, Diskussion: 21:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Vortragsraum
Werkstattgespräch: Recherche mit dem Wal: beluga, der neue Katalog der Hamburger Bibliotheken
Man nehme: elf Bibliotheken, Millionen Bücher und Abermillionen Zeitschriftenartikel. Man erhält: eine mächtige
Suchmaschine. Das Beste: Relevanzsortierung erleichtert die Sichtung, Direktzugriff auf Volltexte verkürzt den Weg
zur Lektüre. Entwickelt von der Stabi. Präsentation, Diskussion: 22:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Vortragsraum
Werkstattgespräch: Digitalisate und ihre Verwendung im wirklichen Leben
Was man mit unseren Digitalisaten machen kann: recherchieren in 100 Jahre alten Zeitungen und Fotos (Weltbrand
App), unsere Daten hacken (Coding Da Vinci), sich über Stadtteile informieren (Bergedorf-Blog) und virtuell durchs
alte Hamburg wandern (Elbspaziergänge). Präsentation, Diskussion: 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Vortragsraum
Lichthof-Konzert: Fiat Vox
Die Stabi besitzt das älteste Musikstück aus Hamburg, ein Antiphonar aus dem 15. Jahrhundert. Nun werden die
Noten gezeigt und wieder zum Leben erweckt! Das Männervokalensemble Fiat Vox singt von heiligen Frauen,
leichtsinnigen Damen, lustigen Nachbarinnen und einem Mädchen mit goldenem Haar. Konzert: 22:30 Uhr, Dauer: 60
Min., Altbau, Lichthof
Werkstattgespräch: Hamburgs geheimer Schatz wird enthüllt – der Jungius-Nachlass
Fast 50.000 Notizzettel des Hamburger Universalgelehrten Joachim Jungius (1587–1657) sind erschlossen, aber
warum erst jetzt? Wollten die Bibliothekare Kompromittierendes aus dem 17. Jahrhundert vertuschen? Oder
versteckten sich weltbewegende Erkenntnisse in Hamburgs geheimem Schatz? Präsentation: 23:00 Uhr, Dauer: 30
Min., Vortragsraum
Universität Hamburg, Institut für Psychologie
Von-Melle-Park 5
20146 Hamburg
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
Wie Babys ihre Welt verstehen: ein Blick hinter die Kulissen der Entwicklungspsychologie
Das KOKU-Forschungszentrum für kognitive und kulturelle Entwicklung öffnet seine Türen: Erleben Sie Wissenschaft
live – von der Verhaltensbeobachtung mit dem mobilen Eye-Tracking-Gerät bis hin zum EEG. Mitmachen ist erlaubt,
Kinder sind herzlich willkommen. Verschiedene Forschungsmethoden können kennen gelernt und auch selbst
ausprobiert werden. Zur vollen Stunde bieten Wissenschaftlerinnen 15-minütige Führungen an. Kinder ab 4 Jahren
lernen spielerisch das menschliche Gehirn kennen. M. Jarto, W. Pätzold, J. Rüther Präsentation, Mitmach-Aktion:
bis 22:00 Uhr; Führungen: 17:00, 18:00, 19:00, 20:00, 21:00 Uhr, Raum 4014
Universität Hamburg, Archäologisches Institut
Grindelallee 34
20146 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
Wie klang die Musik der Antike?
Eine Einführung in die antike Klangwelt mit Objekten, Präsentationen und "experimenteller Archäologie". Unsere
heutige Welt ist höchst "musikalisch" – ob im Supermarkt, im Büro oder unterwegs: Wir werden allzeit von Musik
begleitet. Wie aber wurde Musik im Altertum wahrgenommen? Wie klang sie? Präsentation
Antike für Kinder
Wie lebten die alten Griechen und Römer? Was aßen sie? Wie kleideten sie sich? Wie vertrieben sie sich die Zeit?
Und wie finden Archäologen diese Dinge heraus? Das alles könnt Ihr bei uns erfahren. Unter dem Motto "mitmachen,
entdecken, verstehen" werde die griechische und römische Alltagswelt und die Arbeit von Klassischen Archäologen
für Kinder erlebbar. Mitmach-Aktion
Universität Hamburg, Mineralogisches Museum
Grindelallee 48
20146 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Dammtor (S11, S21, S31, diverse Buslinien),
Universität/Staatsbibliothek (Busse M4, M5), Grindelhof (Busse M4, M5), Stephansplatz (U1)
Faszination Eiszeit
Ein Spaziergang am Strand kann viel Aufschluss über die geologische Vergangenheit geben. Neben Fossilien findet
man auch Gesteine, die mit den letzten Eiszeiten zu uns transportiert wurden. Wir zeigen Ihnen, was die Fundstücke
verraten. Des Weiteren gehen wir der Frage auf den Grund, ob Eiszeiten nur kalt waren. Gab es auch innerhalb der
Eiszeiten Klimaschwankungen? Wie erforscht man diese? L. Patsiouras Präsentation, Führung: 18:00, 21:00 Uhr,
Dauer: 30 Min.
Mineralogie in unserem täglichen Leben
Minerale sind mehr als nur begehrte Sammlerobjekte! Wir blicken in der Zeit zurück und begeben uns auf eine
spannende Reise durch die Geschichte der Minerale als Alltagsgegenstände. Martina Burgdorf Präsentation, Führung:
19:30, 22:30 Uhr
, Dauer: 30 Min.
Carl Friedrich von Weizsäcker-Zentrum für Naturwissenschaft und Friedensforschung (ZNF)
Beim Schlump 83
20144 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump (U2, U3) Das Gebäude ist
leider nur eingeschränkt barrierefrei.
Radioaktivität erleben
Was ist Radioaktivität? Wo tritt sie auf? Wie erkennt man sie? Und wie gefährlich ist sie? Wir informieren und zeigen
harmlose Experimente mit natürlich vorkommenden radioaktiven Substanzen und einem Detektor. Die Experimente
sind interaktiv gestaltet, sodass die Besucher selbst mit dem Detektor Messungen durchführen können. F. Postelt, P.
Woelk, M. Kohler Vortrag, Experiment: 17:00, 19:00, 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/16
Wie lässt sich ein Kernwaffentest nachweisen?
Wir stellen physikalische Detektionsmethoden vor und erläutern, wie die damit gewonnenen Messergebnisse den
politischen Umgang mit Kernwaffen beeinflusst haben. A. Heise Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/23
Was wäre, wenn? Reaktorunfall in Deutschland
Nach der Katastrophe von Fukushima simulierte das Bundesamt für Strahlenschutz die Auswirkungen eines
vergleichbaren Ereignisses in Deutschland. Wir stellen Ergebnisse und ihre Bedeutung für den Nuklearen
Notfallschutz vor. Das verheerende Erdbeben vor der Küste Japans am 10. März 2011 und der dadurch verursachte
Tsunami führten zum Verlust der Kühlung von vier Reaktorblöcken des Kernkraftwerks Fukushima Dai-ichi. Folge
davon war eine über mehrere Wochen andauernde Freisetzung radioaktiver Substanzen in die Umwelt. G. Kirchner
Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/23
Eine Welt ohne Chemiewaffen? Hintergründe zu Einsatz und Abrüstung chemischer Waffen
Mit dem Chemiewaffenübereinkommen von 1997 wurde vereinbart, die weltweiten Chemiewaffenbestände
abzurüsten. Wie ist der aktuelle Stand? Chemiewaffen wurden erstmals im 1. Weltkrieg als Massenvernichtungswaffe
eingesetzt. Das nachfolgende Wettrüsten führte zum Aufbau umfangreicher Waffenarsenale. M. Himmel Vortrag:
21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/16
Die Nutzung öffentlicher Informationsquellen in der Rüstungskontrolle
Das Verbot biologischer Waffen wird durch keine internationale Behörde überprüft. Kann die Analyse öffentlich
zugänglicher Quellen aus dem Internet Hinweise auf Biowaffenprogramme liefern? G. Jeremias Vortrag: 22:00 Uhr,
Dauer: 45 Min., Raum 2/23
Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH)
Beim Schlump 83
20144 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump (U2, U3)
SkandaHHle und leere Versprechungen I
Wir blicken zurück auf Schattenseiten der Hamburger Stadtgeschichte im 20. Jahrhundert: Giftgas auf der Veddel
(1928), Hakenkreuze über Hamburg (1960), eine U-Bahn für Ottensen (1974). PD Dr. L. Seegers, M.-S. Lengowski,
Dr. C. Strupp Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 60 Min., EG, Lesesaal
SkandaHHle und leere Versprechungen II
Wir blicken zurück auf Schattenseiten der Hamburger Stadtgeschichte im 20. Jahrhundert: Hitlers Tagebücher am
Rotherbaum (1983), die Haspa und ein Bankraub im Bildschirmtext (1984), Richter Schill und die Sicherheit der Stadt
(2001). Wir blicken zurück auf Schattenseiten der Hamburger Stadtgeschichte im 20. Jahrhundert. Prof. Dr. A. Schildt,
M. Röhr, PD Dr. K. Andresen Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., EG, Lesesaal
Hamburger Lebensgeschichten: Die Werkstatt der Erinnerung
ist eines der deutschlandweit größten Oral History-Archive und umfasst über 2.000 Interviews, überwiegend mit
Hamburger Bürgern. Heute stellen wir Ihnen einige der Lebensgeschichten mit Interviewauszügen, Fotos und
Dokumenten vor. Dr. L. Apel, A. Althaus Vortrag, Präsentation: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 1. OG, Raum 1/014
Keine Angst vor Kurrent-Handschriften!
Auch handschriftliche Quellen der Zeitgeschichte lassen sich oft nur mit Übung lesen. Entziffern Sie mit uns
Feldpostbriefe aus dem Ersten Weltkrieg, um Einblicke in die Kultur- und Sozialgeschichte der Zeit zu gewinnen. Dr.
C. Strupp Vortrag, Mitmach-Aktion: 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 1. OG, Raum 1/014
Umnachtetes Wissen: das legendäre FZH-Geschichtsquiz
Leningrad war die erste Partnerstadt Hamburgs nach dem Zweiten Weltkrieg, Jupp Posipal der einzige HSV-Spieler,
der 1954 in Bern Fußballweltmeister wurde und die Beatles spielten für eine Wochengage von 150 DM im
Kaiserkeller. Hätten Sie’s gewusst? Dann quizzen Sie sich mit uns durch die Nacht. S. Justke Mitmach-Aktion: 22:00
Uhr, Dauer: 60 Min., 1. OG, Raum 1/014
Führung durch das Archiv der FZH
Wir informieren über die Geschichte des Archivs und über die Bestände in den Sammlungsschwerpunkten
Persönliche Nachlässe, NS-Verfolgung und Wiedergutmachung sowie Arbeiter- und Friedensbewegung. Während der
Führung erfahren Sie, wie ein wissenschaftliches Archiv arbeitet, und lernen Räume kennen, die sonst der
Öffentlichkeit verschlossen bleiben. A. Voß-Louis Führung: 17:00, 19:00, 21:00 Uhr (und nach Bedarf), Dauer: 45
Min., EG, Raum 0/020
Führung durch die Bibliothek der FZH
Blicken Sie hinter die Kulissen einer wissenschaftlichen Spezialbibliothek! Unsere Schwerpunkte: Geschichte des
Nationalsozialismus, der frühen Bundesrepublik, der Weimarer Republik und Hamburgs. Während der Führung
erhalten Sie Einblicke in die Arbeit einer wissenschaftlichen Bibliothek und lernen Räume kennen, die sonst der
Öffentlichkeit verschlossen bleiben. K.-O. Schütt Führung: 18:00, 22:00 Uhr (und nach Bedarf), Dauer: 45 Min., EG,
Raum 0/022
Postergalerie und Gespräch
Informieren Sie sich in unserer Postergalerie über unsere Forschungen und kommen Sie mit Historikern der FZH ins
Gespräch. Die Postergalerie und der Büchertisch sind während der gesamten Nacht des Wissens geöffnet.
Präsentation, Infostand: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 1. OG, FZH-Flur
Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)
Beim Schlump 83
20144 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump (U2, U3)
Kriege im 21. Jahrhundert
werden anders geführt als in der Vergangenheit. Sie stellen demokratische Gesellschaften vor große
Herausforderungen. Wie sehen sie aus und was oder wer treibt sie an? Dr. H.-G. Ehrhart Vortrag, Diskussion: 17:00
Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/023
(Boots-)Flüchtlinge als Herausforderung für Deutschland und Europa?
Die Medien berichten kontrovers über deutsche und europäische Marineoperationen zur Rettung von Flüchtlingen im
Mittelmeer. Welche Zahlen und Fakten stehen dahinter? Im Kontext welcher Politik wird über Maßnahmen
entschieden? Welche humanitären und welche Sicherheitsaspekte spielen eine Rolle? Dr. P. Schneider Vortrag,
Diskussion: 18:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/016
Krieg in der Mitte Europas – wie weiter mit der Ukraine?
Erstmals seit dem 2. Weltkrieg tobt ein Krieg in der Mitte Europas. Damit sind auch die Beziehungen zwischen
Russland und dem Westen auf einem neuen Allzeittief gelandet. Wie geht es weiter? Welche Lösungen gibt es? Dr.
W. Zellner Vortrag, Diskussion: 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/023
Quiz: Krieg und Frieden
Zwei Teams treten gegeneinander an und testen ihr Wissen. Den Siegern winkt ein Friedensgutachten 2015 als kleine
Anerkennung. S. Bund, G. Currie, U. Schlichting Mitmach-Aktion: 20:00 Uhr, Dauer: 60 Min., 2. OG, Raum 2/016
Der Islamische Staat (IS): Heilserwartung und Schrecken
Der IS erscheint heute stärker als vor den internationalen Militärschlägen Mitte 2014. Was sind die Gründe dafür?
Was ist dieses Gebilde, das unsere Medien Terrormiliz nennen und das sich selbst als Staat versteht? Was sind seine
Quellen, woher rührt die Anziehungskraft? Müssen wir uns fürchten? Dr. M. Johannsen Vortrag, Diskussion: 21:00 Uhr
, Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/023
Friedensaufbau von außen?
Interventionen zum Friedensaufbau nach bewaffneten Konflikten werden oft kritisiert: unwirksame Maßnahmen, kein
guter Kontakt zur Bevölkerung, Geldverschwendung etc. Was ist dran an dieser Kritik? Wie kann die lokale
Bevölkerung beteiligt und der Friedensaufbau verbessert werden? Dr. A. Kreikemeyer Vortrag, Diskussion: 22:00 Uhr,
Dauer: 45 Min., 2. OG, Raum 2/016
Von Drohnen und Killer-Robotern – die unbemannte Kriegführung
Kriege werden zunehmend mit hochentwickelten Kampfdrohnen geführt, die teilweise selbstständig agieren können.
Diese Entwicklung geht ungebremst weiter. Über den technologischen Entwicklungsstand, die Chancen und Risiken
künftiger Einsätze und mögliche Regulierungen. M. Krüger Vortrag, Diskussion: 23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 2. OG,
Raum 2/023
Führung durch die Bibliothek und Dokumentation des IFSH
U. Runge, U. Polley Führung: 17:00, 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., IFSH-Bibliothek
Institut für die Geschichte der deutschen Juden (IGDJ)
Beim Schlump 83
20144 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 413, 414 und HVV-Verbindungen: Bundesstraße (Busse M4, M15), Schlump (U2, U3)
Von Piraten, Schauspielern und anderen Berühmtheiten – eine Entdeckungsreise
Wenn Du die Fragen bei unserer Rallye durchs Haus richtig beantwortest, erwartet Dich am Ende eine kleine
Überraschung. Gibt es jüdische Piraten? Was hat der Hauptmann von Köpenick mit uns zu tun? Dr. S. Kowitz-Harms,
R. Marienfeld, N. Mehmedbegovi? Dreilich Mitmach-Aktion: 17:00, 18:00, 19:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, IGDJFlur neben der Bar Für Kinder ab 8 Jahren.
Alles koscher? Die Suche nach NS-Raubgut in der Bibliothek des IGDJ
Die Nationalsozialisten beschlagnahmten auf ihren Raubzügen durch Europa Millionen von Büchern. Viele davon
gelten heute als vernichtet. Warum taucht dann 70 Jahre nach Kriegsende NS-Raubgut in unserer Bibliothek auf, die
sogar erst in der BRD eingerichtet wurde? Kommen Sie mit uns auf Spurensuche! J. Kreuzer Präsentation: 17:00,
20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 17:00 Uhr: EG, Lesesaal; 20:00 Uhr: 1. OG, Raum 1/014
Fritz Benscher: von Hamburg über Theresienstadt, Auschwitz, Dachau nach München
Ein Hamburger als Rundfunkmoderator in Bayern? Ein Unterhaltungskünstler mit politischem Anspruch? Ein
Auschwitzüberlebender als Kabarettist und Komiker? Fritz Benscher (1904-1970) vereinte diese und andere
Gegensätze in seiner Biographie. Dr. B. Meyer Vortrag: 18:00, 22:00 Uhr, Dauer: 45 Min., 18:00 Uhr: 1. OG, R. 1/014;
22:00 Uhr: EG, Lesesaal
Bücherflohmarkt des IGDJ
Eine Literaturauswahl zu jüdischen Themen zum Schnäppchenpreis! S. Küther 18:00-21:00 Uhr, 1. OG, IGDJ-Flur
Durch die Katakomben des Wissens
Führung durch die Bibliothek des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden. S. Küther Führung: 19:00, 21:00
Uhr, Dauer: 45 Min., Treffpunkt: EG, vor dem Lesesaal
Zwischen Hamburg und der Karibik: der jüdische Friedhof Altona auf dem Weg zum Weltkulturerbe
Der Jüdische Friedhof Altona bildet mit den jüdischen Friedhöfen in der Karibik eine geokulturelle Einheit. Als erster
jüdischer Friedhof bewirbt er sich transnational um den Eintrag als Weltkulturerbestätte der UNESCO. M. StudemundHalévy Präsentation: 21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Lesesaal
Es war einmal: wie aus Quellen Geschichte wird
Was haben ein Grabstein, ein historisches Dokument und ein Fernsehbeitrag gemeinsam? Sie alle sind Quellen der
jüdischen Geschichte und können spannende Einblicke in Forschungsprojekte geben. Von jüdischer Symbolik bis hin
zu Fragen der Staatenlosigkeit oder des Schächtens. Dr. I. Le-Huu, K. Manor, Dr. A. Menny, Dr. B. Siegel Vortrag:
19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., EG, Lesesaal
Hamburg Media School und TIDE
Finkenau 35
22081 Hamburg
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Uferstraße (diverse Buslinien), Landwehr (S1, S11), Mundsburg (U3),
Wartenau (U1)
Chillen, schauen, hören
Hamburgs Communitysender und Ausbildungskanal öffnet seine Schatzkiste mit Videos und Hörstücken. Machen Sie
bei uns eine Pause ... auf dem Sofa, vor dem Monitor, mit dem Kopfhörer. Präsentation: bis 22:00 Uhr, TIDE, EG und
2. OG
Radiogrüße und Jingle-Ansagen
Erst zeigen erfahrene Radiomacher, wie man den Aufnahmeton richtig pegelt und wie Versprecher verschwinden,
dann können Sie Grüße an Ihre Lieben oder Jingle-Ansagen ins Mikro sprechen. TIDE.radio sendet, was Sie sagen.
Führung, Mitmach-Aktion: bis 22:00 Uhr, TIDE, 2. OG, Radio-Studio 2
Fernsehansagen sprechen
Die Kameraeinstellung in der Regie checken, für die Tonprobe vom Lieblingsbuch erzählen, die Nase pudern: TIDE.tv
lässt hinter die Kulissen blicken. Wer will, stellt sich vor oder hinter die Kamera und probiert, eine Fernsehansage zu
sprechen. Live auf Sendung! Führung, Mitmach-Aktion: ab 18:00 Uhr, TIDE, EG, TV-Studio
Produktionsbericht: Auf Dreh in Mexiko
Im Frühjahr 2015 drehte Hauke Lorenz in Mexiko. Der TIDE-Mitarbeiter und HMS-Student zeigt Ausschnitte aus der
Dokumentation über Menschen auf der Flucht durch eines der gefährlichsten Länder der Welt, berichtet von mutigen
Migrant_innen und warum er sich lieber nicht als Journalist zu erkennen gab. H. Lorenz Präsentation, Diskussion:
22:00 Uhr, TIDE, EG, TV-Studio
Film- und Fernsehmuseum Hamburg – ein Museum im Aufbau
Sehen Sie die großen Bestände an Geräten, Filmen, Plakaten, Schriftstücken usw. zur Geschichte von Film und
Fernsehen in Hamburg. Wir führen durch die Sammlungen, zeigen Filme aus dem Archiv und laden an den
Büchertisch ein. J. Lossau, V. Reißmann Präsentation, Führung: bis 23:00 Uhr, Bunker, Eingang über die Rampe
Alt-Hamburg in Farbe
Kostbarkeiten aus dem Archiv des Film- und Fernsehmuseums. Zu jeder vollen Stunde werden farbige
Dokumentationen über Hamburg aus den 1930er und 1940er Jahren gezeigt. Film: ab 17:00 Uhr stündlich,
letztmals 22:00 Uhr, Bunker, Eingang über die Rampe
Film ab! Mit 18 Filmen durch die Nacht
Aktuelle Kurzfilme und die besten Produktionen der letzten Jahrgänge: Studierende aus den Bereichen Drehbuch,
Regie, Kamera und Produktion erklären, wie die Filme entstanden sind. Präsentation, Film: ab 17:00 Uhr, 1. OG
rechts, Räume 103/113
Zehn Trends für Journalisten von heute
Erfahren Sie mehr über Social Media, Crowdfunding, hyperlokale Blogs und andere Phänomene, die die
Medienbranche umtreiben. Diskutieren Sie mit! P. Tillmann Vortrag, Präsentation: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min.,
2. OG rechts, Raum 205
Sind Sie bereit für die Zukunft?
Wir stellen digitale Technik von morgen vor und zeigen, wie diese die verschiedenen Branchen und den Alltag von
Unternehmen und Konsumenten ändern wird. Thematisiert wird zum Beispiel die personalisierte Werbung. Was gibt
es bereits? Was kommt in Zukunft? S. Aukamp, C. Pamlitschka Vortrag, Präsentation: 18:30, 21:30 Uhr, Dauer: 30
Min., 2. OG rechts, Raum 205
Innovation zum Anfassen
Virtual und Augmented Reality, Gesichtserkennung, 3D-Druck und Robotertechnologien, die bereits für individuelle
Werbung genutzt werden. Probieren Sie die vorgestellten Gadgets aus und lassen Sie sich überraschen, was Technik
heute kann. S. Aukamp, C. Pamlitschka Mitmach-Aktion: ab 18:30 Uhr, 2. OG rechts, Raum 210
Wie kommt das Bild zum Ton?
Bei den Avid-Schnittvorführungen zeigen Editoren, wie Bild und Ton zusammenkommen und wie aus einer Fülle von
Rohmaterial ein szenischer Ablauf entsteht. Leiter und Koordinatorin des Studiengangs stehen für beratende
Gespräche bereit. Prof. R. Reitinger, P. Steber Präsentation: ab 19:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 45
Min., 1. OG rechts, Schnitträume 106, 107
HAW Hamburg | Kunst- und Mediencampus Hamburg
Finkenau 35
22081 Hamburg
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Uferstraße (diverse Buslinien), Landwehr (S1, S11), Mundsburg (U3),
Wartenau (U1)
Bibliothek kann auch kreativ und anders sein
Basteln? Neues aus alten Büchern? Einen Autor kennenlernen? Lassen Sie sich in der neuen Fachbibliothek Design,
Medien und Information überraschen, was wir alles zu bieten haben. B. Schwarzer Präsentation, Mitmach-Aktion:
Fachbibliothek DMI, auch für Kinder
Kinder und Jugendliche kreativ im Netz
"Netzdurchblick", der Internet-Ratgeber für Jugendliche: An unseren Mitmachstationen könnte Ihr Eurer Kreativität
freien Lauf lassen und zugleich viel Neues über digitale Medien erfahren. Es gibt die Möglichkeit, an Filmaufnahmen
und Podcasts mitzuwirken, an einem Urheberrechts-Workshop teilzunehmen, um die wichtigsten rechtlichen
Stolperfallen im Netz kennenzulernen, oder mit den Studierenden einen Facebook-Profilcheck durchzuführen. Prof.
Dr. U. Verch Mitmach-Aktion, Infostand Für Kinder ab 10 Jahren.
Menschen und Medien verändern die Welt: DokZentrum ansTageslicht.de
Oft wird ein Missstand erst behoben, wenn sich Menschen an die Medien wenden. Hier können Sie uns live bei der
Arbeit zusehen und nachfragen: Wie funktioniert das genau? Worauf muss man achten? Was kann man selbst tun?
Und wie gerät dann die Justiz oder die Politik in Bewegung? Prof. Dr. J. Ludwig Präsentation, Infostand: Altbau, 2. OG
Wohin guckst Du? Blickbewegungsmessung für Websites
Wie gut finden sich Nutzer auf einer Website zurecht? Ein spezielles Gerät (Eyetracker) zeichnet mittels
Infrarottechnik die Augen- beziehungsweise Blickbewegungen einer Testperson auf. Oft sind auf Websites
Informationen oder Links nur schwer zu finden. F. Kerkmann Mitmach-Aktion: 19:00-21:00 Uhr
Die ComputerSpielSchule Hamburg
ist ein neues Kooperationsprojekt Hamburger Bildungsinstitutionen. Ihr offenes, generationsübergreifendes Angebot
ermöglicht es, im gemeinsamen Austausch Spielewelten zu erleben und zu entdecken. Eltern haben die Möglichkeit,
sich über Aspekte der Computerspielkultur zu informieren oder gemeinsam mit ihren Kindern digitale Spielewelten zu
erkunden und sich darüber auszutauschen. Medienpädagogen und Studierende zeigen den Besuchern daneben auch
neue und ungewöhnliche Computerspiele. V. M. Rodewald Mitmach-Aktion, Infostand: ab 13 Jahren
Open Studio: Klangwelten des Films
Im Tonlabor bekommen Sie einen Einblick in die Filmtongestaltung und können bei der Geräuschaufnahme, im
elektronischen Studio oder in der Mischung selbst die Filmvertonung probieren. Luke Skywalkers Lichtschwert, die
dämonischen Kräfte in guten Horrorfilmen, die poetischen Welten der Filme von Jim Jarmusch – Film-Sounddesign
holt sie in die Realität. Filmton kann assoziative Brücken schaffen, die Aufmerksamkeit der Zuschauer lenken oder
Bilder emotional aufladen. Prof. T. Görne Präsentation, Mitmach-Aktion: Tonlabor
Lichtlabor Ausstellung
Wir demonstrieren aktuelle Technologien der Lichttechnik und Interaktion und präsentieren Projekte des Bereichs
Eventtechnik, Interaktion und "Virtual Reality". An verschiedenen Stationen können Gäste Licht live "erleben", selber
ausprobieren und eigene Erfahrungen sammeln. Prof. R. Greule, F. Oving Präsentation: Lichtlabor
Mittenmang
Im Rahmen eines Masterprojekts wurde das Theaterfestival "Mittenmang" am Theater Bremen durch Projektionen im
urbanen Raum inhaltlich und visuell begleitet. Thema war die internationale inklusive Theaterarbeit mit behinderten
und nicht behinderten Menschen. Prof. Dr. U. Schmidt Präsentation: Raum E 46
Bau einer Smartphone-App
Wir bauen eine Smartphone-App. Die App wird auf einem Android-Handy installiert und kann mit nach Hause
genommen werden. Prof. Dr. A. Plaß Mitmach-Aktion: 18:00, 20:00, 22:00 Uhr, Raum E 46
Stadt(tt) Eden
Ein kleiner Unterrichtsraum wird zu einer großen Stadt. Ein packendes audiovisuelles Erlebnis zwischen "Kunst und
Technik": Normalität in der Stadt – Apokalypse – totale Stille – Regeneration durch Natur. Erleben Sie mit, wie das,
was wir "Hören" und "Sehen" nennen, zu aktiven Elementen der Wahrnehmung wird, ja zu "Akteuren" in einem
Drama, das seinen eigenen Text schreibt und uns die Vorstellung vermittelt, was Stadt gegenwärtig als
Lebenszentrum für uns alle bedeutet. Prof. W. Willaschek Präsentation: Altbau, EG, Raum 45
Makey Makey Game Controller Workshop
Eine Banane als Joystick? Der Game-Controller aus Knete? Bau Deinen eigenen irrwitzigen Game-Controller und
spiele damit die fantasievollen Spiele der Studierenden im Department Design. Wir zeigen dir, welche Technik
dahinter steckt und erklären den Prozess der Spiele-Entwicklung. M. Ottrand Mitmach-Aktion: Atelier 03
Einblicke in die Welt der digitalen Medien
Was ist eigentlich Medientechnik? Eine interaktive Collage mit und über digitale Medien. Zusätzlich zeigen Studenten
der Medientechnik und Ehemalige ihre besten Projekte. A. Ehrlitzer Präsentation: Neubau, Foyer; Forum Finkenau
Licht und Schatten: Analoge Drucktechniken in der Druckwerkstatt
Wir führen verschiedene manuelle druckgrafische Techniken wie Hochdruck, Tiefdruck, Flachdruck und Durchdruck
vor. Die Druckvorführungen bieten einen Einblick in die Welt der Druckgrafik. A. Kolesnikoff Präsentation
Hochschule für bildende Künste
Lerchenfeld 2
22081 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Uferstraße (diverse Buslinien), Landwehr (S1, S11), Mundsburg (U3),
Wartenau (U1)
Performance ist hier und jetzt
Performance feiert das Vergehen des Moments. Performance ist immateriell. Performance entsteht erst durch die
Anwesenheit des Betrachters. Ein vielseitiges Performance-Programm gibt Besuchern die Möglichkeit, sich mit dieser
aktuellen Kunstform auseinander zu setzen. im gesamten Gebäude der HFBK
Helmut-Schmidt-Universität
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Universität der Bundeswehr (diverse Buslinien)
NEU: Messung der Erdrotation
Ein optisches Fasergyroskop wertet die Interferenz (Laufwegunterschiede) zweier Lichtstrahlen aus, die gegenläufig in
einer Glasfaserspule umlaufen. Aufbau und Funktionsweise entsprechen einem Sagnac-Interferometer. In einem
Demonstrationsexperiment kann hiermit die Erdrotation direkt gemessen werden. S. Suntsov, T. Schipkowski, J. Pfuhl,
C. Haunhorst, T. Schmidt, M. Volk, R. Päplow, D. Kip Präsentation, Experiment: 19:00 – 23:00 Uhr, Hauptgebäude
NEU: Welches Auto passt zu mir?
Anhand einer selbstdurchgeführten Versuchsfahrt im Fahrsimulator wird das Fahrverhalten analysiert und mittels einer
Optimierung der passende Antrieb aus konventionellen, hybriden und elektrischen Antriebsstrangkonfigurationen
ermittelt. Prof. Dr.-Ing. Martin Meywerk und Mitarbeiter Experiment, Mitmach-Aktion: 17:00-20:00 Uhr, 21:00-24:00
Uhr, Dauer: 15 Min., Gebäude H8
NEU: Wasserstoff - Energieträger der Zukunft
Wie kann Wasserstoff effizient hergestellt werden und in welcher Form kann man ihn sicher speichern, um auch
Fahrzeuge damit betreiben oder Häuser versorgen zu können? Prof. Dr.-Ing. T. Klassen Vortrag: 21:30 Uhr, Dauer:
30 Min., Hauptgebäude Für Kinder ab 14 Jahren.
Geschüttelt, nicht gerührt: James Bond und die Werkstofftechnik
Science or Fiction? Im Vortrag werden verschiedene Szenen aus James Bond-Filmen aus der (nicht allzu ernsthaften)
Sicht eines Werkstoffforschers analysiert. Prof. Dr.-Ing. T. Klassen Vortrag: 20:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Reifen quietschen lassen für die Wissenschaft
Unsere Reifenprüfanlage ermöglicht die wissenschaftliche Untersuchung von Reifen bis hin in den fahrdynamischen
Grenzbereich. Im Rahmen von Forschungsprojekten werden zum Beispiel Vollbremsungen mit Reifen durchgeführt
und relevante Messwerte erfasst und analysiert. Hierbei kommt es zum Teil zu rot glühenden Bremsscheiben und zu
sehr starkem Reifenabrieb und u. U. zu Rauchentwicklung. Der Versuch zeigt in eindrucksvoller Weise, wie die
Belastungen während solcher Fahrmanöver zu elastischen Deformationen im Fahrwerk führen. M. Kaatz Experiment:
ab 17:30 Uhr stündlich, letztmals 23:30 Uhr
, Dauer: 20 Min., Gebäude H9, Laboratorium für Kraftfahrwesen, ab 12 Jahren
Life Sciences und die Neukonstruktion des Menschen – eine Herausforderung für die Soziologie
Lebenswissenschaften sind nicht nur ein Feld von Naturwissenschaften und Medizin, sondern auch verbunden mit der
Frage, wie sie unser Zusammenleben verändern. Dies deutet sich an in Schlagworten wie Transhumanismus, Cyborg
und Quantified Self. Prof. Dr. K. Liebsch Vortrag: 17:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Gebäude H1
Wie wirken Kinotrailer auf Mädchen und Jungs?
Betrachtet einen spannenden Kinotrailer mit Eye-Tracking, einer modernen Messmethodik! Wir beantworten Eure
Fragen! Prof. C. Fantapié Altobelli, D. Hensel, J. Znanewitz Experiment, Mitmach-Aktion: 17:00, 18:00 Uhr, Dauer: 45
Min., Gebäude H1, max. 6 Kinder
Unterstützungssysteme – Theorie und Anwendung
Im Alltags- und Berufsleben wünschen wir uns beziehungsweise benötigen wir manchmal Unterstützung durch
technische Systeme. Wir stellen Ihnen Systeme vom Roboter bis hin zu Exoskeletten vor und berichten über ihre
Entwicklung. R. Weidner, B. Otten, A. Argubi-Wollesen, T. Meyer Präsentation, Mitmach-Aktion: 17:00, 18:30, 20:00,
21:30 Uhr, Dauer: 60 Min., Gebäude H1
1871 – musikalische Plauderei
Der Komponist und Pianist Franck A. Holzkamp spielt auf unserem historischen Bechstein-Flügel aus dem Jahr 1871
Werke der Epoche. Prof. Dr. Bernd Wegner liefert dazu einen zeitgeschichtlichen Überblick und eine historische
Einordnung der Musik. Mit dem Sieg Preußens endet der Deutsch-Französische Krieg und Wilhelm I. wird Kaiser des
Deutschen Reiches. In Frankreich entsteht die Pariser Kommune, im geeinigten Italien wird Rom zur Hauptstadt
erklärt. Carl Bechstein baut einen Konzertflügelflügel, der heute im Besitz der Helmut-Schmidt-Universität ist. Prof. Dr.
B. Wegner, F. Holzkamp Konzert: 19:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Aula
2+4=1. Der Weg zur Deutschen Einheit
Die Ausstellung der Bundesstiftung Aufarbeitung und des Auswärtigen Amts erzählt anschaulich, wie "Der Weg zur
deutschen Einheit" in den beiden Deutschlands sowie auf internationalem Parkett 1989/90 beschritten worden ist.
Prof. Dr. M. Staack Präsentation: Gebäude H1
Studium für Zivilisten an der HSU
Ein hochwertiges Intensivstudium mit optimalen Studienbedingungen: Unser Studienangebot steht nicht nur
Angehörigen der Bundeswehr sondern auch anderen Studieninteressierten offen! In unserem Vortrag informieren wir
über das Studienangebot, die Studienbedingungen, Zugangsvorrausetzungen sowie Förder- und
Finanzierungsmöglichkeiten an der Helmut-Schmidt-Universität. A. Strüßmann, L. Steinberg Vortrag: 20:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Internationaler Bereich
An der HSU befinden sich Studenten aus vielen verschiedenen befreundeten Staaten. Lernen Sie die Reize und
Besonderheiten der Herkunftsländer kennen. B. Niggl Präsentation: Gebäude H1
Simultan-Schach
Messen Sie sich mit zwei Studenten der HSU! Diese spielen nicht nur gegen Sie alleine, sondern gegen bis zu acht
Gegner gleichzeitig. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener Groß oder Klein -ganz egal! S. Koppitz, M. Voßfeldt MitmachAktion: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals: 23:00 Uhr, Dauer: 10 Min., Gebäude H1, ab 6 Jahren
Wiederholt sich die Geschichte? "München 1938", "Kiew 2014" und das Dilemma westlicher
Appeasementpolitik
Die Russlandpolitik des Westens sieht sich derzeit mit dem Vorwurf des "Appeasement" konfrontiert. Der Vergleich
zur Politik der Westmächte gegenüber Hitler wird immer dann bemüht, wenn vor vermeintlich gefährlicher
Nachgiebigkeit gewarnt werden soll. Wieviel ist dran an diesem Vergleich? Was war "Appeasement" wirklich? Prof. Dr.
B. Wegner Vortrag, Diskussion: 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Gebäude H1
NEU: 150 Jahre staatliche berufsbildende Schulen in Hamburg
Die Ausstellung "150 Jahre berufsbildende Schulen in Hamburg" zeigt die Vorläufer und die Entwicklung des heutigen
Berufsschulwesens der Hansestadt. Dargestellt werden Initiativen und Reformen der beruflichen Bildung, auch unter
Berücksichtigung der Stadtgeschichte Hamburgs. Auftraggeber der Ausstellung war das Hamburger Institut für
Berufliche Bildung (HIBB) der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB). Konzipiert und inhaltlich gestaltet wurde
sie vom Fachgebiet Berufsbildung der Fakultät Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Ausstellung wurde vom 8. bis
zum 27.9.2015 im Hamburger Rathaus gezeigt. Prof. Dr. Karin Büchter Vortrag, Führung: 18:00 Uhr und 20:00 Uhr,
Dauer: 45 Min., Gebäude H1
Kulturcafé
Kaffee, Kuchen und ein Film, den Studierende im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts an der Professur für
Weiterbildung produziert haben. Dr. phil. habil. S. Möller Präsentation: Gebäude H1
Das leistungselektronische Viereck und das Geheimnis der Stromwandlung
Das Geheimnis der Stromwandlung wird anhand des leistungselektronischen Vierecks in unserem Labor durch
Vorführungen und mittels anschaulicher Beispiele gelüftet. Univ.-Prof. Dr.-Ing. K. F. Hoffmann Mitmach-Aktion: 18:00,
20:00, 22:00 Uhr, Dauer: 50 Min., Gebäude H1
Aktive Schallreduktion am A400M-Rumpf
Propellertriebwerke verbrauchen weniger Treibstoff als herkömmliche Triebwerke, verursachen jedoch erheblichen
Lärm. Im Flugzeug kann dieses Problem nur durch aktive Maßnahmen gelöst werden. C. Köhne Experiment, Führung:
ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Hamburger Politiker als DDR-Spione im Kalten Krieg
Zehn Partei- und Verbandspolitiker in der alt-bundesrepublikanischen Spionage-Hochburg Hamburg versorgten das
Ostberliner "Mielke-Ministerium" und die Nationale Volksarmee zwischen 1947 und 1990 mit Informationen. Spionage
– Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln oder politische Kriminalität? PD Dr. H. Stubbe da Luz Präsentation:
Gebäude H1
Hamburger Politiker als DDR-Spione im Kalten Krieg
Der Kurator führt durch die Ausstellung und beantwortet Ihre Fragen. PD Dr. H. Stubbe da Luz Führung: 18:00, 21:00
Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Wie werde ich Spion? Lehren aus der Geschichte
Das Bundesamt für Verfassungsschutz bildet aus, der Bundesnachrichtendienst "bietet einzigartige berufliche
Herausforderungen im In- und Ausland". Ergreift, wer Spion werden will, einen Ausbildungsberuf oder betritt er eine
Laufbahn? PD Dr. H. Stubbe da Luz Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Blitz und Donner
Wie entstehen Gewitter, was passiert bei einem Blitzeinschlag und wie kann man sich davor schützen? Prof. Dr. Ing.
D. Schulz, Dr.-Ing. K.-D. Dettmann, Dr.-Ing. Trung Do Vortrag, Experiment: ab 17:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00
Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1, Hochspannungslabor Für Kinder
Windenergielabor
Funktionsweise und Regelung moderner Windenergieanlagen. Prof. Dr.-Ing. D. Schulz, Dr.-Ing. H. Langkowski
Präsentation, Experiment: ab 19:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Weshalb Dinge handeln und Menschen auch Dinge sein können
Ergebnisse einer sozialwissenschaftlichen Untersuchung der Bildhauerei. Im dualistischen Modell der alteuropäischen
Philosophie wurde dem aktiven Subjekt ein vermeintlich passives Ding gegenübergestellt. Am Beispiel der Bildhauerei
lässt sich zeigen, dass die innige Beziehung zwischen Dingen und Menschen diesen Dualismus übersteigt. E. Sons
Vortrag, Diskussion: 18:00, 19:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Gebäude H1
Jazz. Science Slam. Tattoo
Kulturelle Bildung im Rahmen des Studiums an der HSU. Professur für Weiterbildung unter besonderer
Berücksichtigung professionellen Handelns. Dr. phil. habil. S. Möller Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Gebäude H1
Onanisten, Hell-Fires und ein Hauch Erotik: der andere Blick auf die Aufklärung um 1800
Der Aufklärungsbewegung um 1800 ging es auch um ein neues Verständnis vom Körper, seinen Funktionen und
seinen Aufgaben. Hier erfand sich das Bürgertum neu, was anhand von Beispielen aus der Körpergeschichte
beleuchtet werden soll. Dr. S. Todt Vortrag: 23:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Uni Sono – Jazz
Unser Repertoire reicht von Jazz bis Rock, mit und ohne Gesang. Wir covern und arrangieren Songs. Vom
Pausenfüller bis zum mehrstündigen Set. Konzert: 20:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Nacht der Sinne: von Gerüchen, Farben und neuer Mode bei ruhiger Musik
Testen Sie bei uns Ihre Riechfähigkeit! Wir zeigen Ihnen, was die Farben einer Flamme über die verbrennenden
Inhaltsstoffe verraten. Unsere "Mode-Puppe" zeigt Ihnen den neuesten Schnitt unserer Sicherheitskleidung. Prof. Dr.
B. Niemeyer Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude H10
Flugzeugantriebe der Zukunft: vom Turbofan zum Open Rotor
Den größten Teil der Treibstoffeinsparung um 30 Prozent bis 2035 sowie eine deutliche Reduzierung der Abgas- und
Lärmemissionen eines Flugzeuges muss das Triebwerk leisten. Versuchsaufbauten veranschaulichen die
Problematik. Beim Kraftstoffverbrauch liegen die Zielwerte der Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA) für
das Triebwerk bei einer Reduktion von 20 Prozent bis 2020, von 30 Prozent bis 2035 und von über 40 Prozent bis
2050. Können diese Ziele erreicht werden? Wo liegen die Herausforderungen? Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos und Team
Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude H10, ab 14 Jahren
Kulturland Irak
Bereits vor 5.000 Jahren existierte die blühende Zivilisation der Sumerer, Babylonier und Assyrer in der heißen Wüste.
Sie bewässerten das Land, erfanden die Schrift, das Rad, bauten riesige Tempel und Paläste, gaben sich Gesetze
und trieben Handel. Die Wiege unserer Zivilisation stand im Irak! Dr. S. Franke Vortrag, Diskussion: 20:00, 22:00 Uhr,
Dauer: 30 Min., Gabäude H1
In Keilschrift schreiben und zählen
Im alten Mesopotamien begann man vor 5.000 Jahren, auf Tontafeln zu schreiben: Briefe, Gebete, Geschichten,
Urkunden – alles, was man aufschreiben kann, wurde auch aufgeschrieben und aufbewahrt. Dr. S. Franke
Präsentation, Mitmach-Aktion: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
Wie das Bier im Kühlschrank kalt wird: das Prinzip der Kältemaschine
Die Kältemaschine ersetzte natürliche Kühlstellen wie Höhlen oder Keller und ermöglichte moderne
Produktionsverfahren bei einstellbaren Temperaturen. Doch wie funktioniert sie? C. Junker, Prof. Dr.-Ing. K. Meier
Experiment, Infostand: bis 23:00 Uhr, Gebäude H1
Wie schnell breitet sich Schall in verschiedenen Medien aus?
Die Schallgeschwindigkeit spielt in vielen Anwendungen und als Stoffgröße eine große Rolle. In diesem
Programmpunkt werden Methoden zur Messung der Schallgeschwindigkeit in festen, flüssigen oder gasförmigen
Medien erläutert. Exemplarisch wird ein Puls-Echo Experiment für Flüssigkeiten vorgestellt. Die Schallgeschwindigkeit
spielt in vielen technischen Anwendungen und als Stoffgröße eine große Rolle. A. El Hawary, Prof. Dr.-Ing. K. Meier
Experiment, Infostand: bis 23:00 Uhr, Gebäude H1
Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) e. V.
Die DGhK informiert über Möglichkeiten der inner- und außerschulischen Begabtenförderung in der Metropolregion
Hamburg, Beratungsmöglichkeiten und Zielsetzungen. O. Rebach Infostand: Gebäude H1
Nachhaltige Energieversorgung für Groß und Klein
Wie funktionieren Windenergie und Photovoltaik? Was ist ein virtuelles Kraftwerk? Was wäre, wenn der Strom ganz
ausfallen würde? Gibt es nachhaltige Energieversorgung auch in Flugzeugen? Findet es in kleinen Experimenten
selbst heraus! Prof. Dr.-Ing. D. Schulz und Team Experiment, Mitmach-Aktion: Dauer: 10 Min., Gebäude H1 Für
Kinder ab 5 Jahren.
Schnäppchen der Nacht – Bücherflohmarkt
Gebäude H1
Eleven-O-Six Racing Team
Seit 2006 entwickeln und fertigen Studierende in Eigenregie jeweils im Jahresrhythmus ein Formel-Rennfahrzeug, mit
dem sie an internationalen Wettbewerben teilnehmen. Bestaunen Sie die Fahrzeuge! Infostand: Gebäude H1
Ein Antrieb mit Zukunft: Der Verbrennungsmotor. Mit bewährter Technik in die Zukunft?
Wir erklären mit welchen Kraftstoffen die Motoren in Zukunft laufen könnten und wieso die Zukunft nur mit
Verbrennungsmotor denkbar ist. Denn sein Wirkungsgrad ist eigentlich ziemlich hoch. Dies können unsere Besucher
anhand eines Prüfstandversuchs selbst "erfahren". Außerdem: lustiges Motorenteileraten für Groß und Klein. Prof. Dr.Ing. W. Thiemann, T. Tiedemann, A. Lehmann, M. Pietsch, F. Aschenbrenner, J. Cohrt, D. Zerrath Experiment,
Mitmach-Aktion: Dauer: 45 Min., Gebäude H8, Laboratorium für Antriebssystemtechnik, ab 10 Jahren
Kart-Fahren, Sommerfest und Wichteln – wie wir bei Betriebsfeiern Geschlechterbilder zeichnen
Soziale Events, wie Abteilungsausflüge oder Weihnachtsfeiern, sind ein zentraler Bestandteil des Betriebslebens. Wir
analysieren, wie die Veranstaltungen mit Prozessen von geschlechterbezogenen Unterscheidungen und
Hierarchisierungen verbunden sind. Prof. Dr. B. Sieben, T. Reichmuth Präsentation, Diskussion: 20:00, 20:30, 21:00
Uhr, Dauer: 30 Min., Gebäude H1
NEU: Warum der Apfel vom Baum fällt: Einstein und die Theorie der Gravitation
Anschaulich und ohne komplizierte Mathematik erfahren Sie, warum Raum und Zeit gekrümmt sind und warum
Gegenstände deshalb zum Boden fallen. Prof. Dr.-Ing. H. Göbel Vortrag, Experiment: 19:00, 21:00, 23:00 Uhr, Dauer:
45 Min., Gebäude H1, ab 12 Jahren
HFH · Hamburger Fern-Hochschule – Studienzentrum Hamburg
Alter Teichweg 21
22081 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Barmbek (S1, S11, U3), Langenrehm (Bus 213), Alter Teichweg (U1),
Dehnhaide (U3)
Studieren ohne Abitur
Wer darf studieren? Heute nehmen viele Berufstätige auch ohne (Fach-)Abi ein Studium auf. Für sie gelten spezielle
Zugangswege. Welche das sind, erfahren Sie hier! Der Vortrag gibt einen Überblick über Möglichkeiten und
Voraussetzungen. A. Gauler Vortrag: 17:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 112
Verschieden, verstreut, vernetzt – standortübergreifendes Lernen heute
Wie kann standortübergreifendes Lernen funktionieren? Wir demonstrieren dies am Beispiel virtueller
Zusammenarbeit im Gesundheitswesen. Studierende aus dem ganzen Bundesgebiet bearbeiten ein Thema
ausschließlich online. Welche Kompetenzen und Arbeitsweisen erlernen die Studierenden dabei? Wie kann man
online konstruktiv miteinander diskutieren? Wie können die Ergebnisse festgehalten und präsentiert werden? Unsere
Erfahrungen mit ausschließlicher Online-Interaktion möchten wir mit Ihnen teilen. T. Jeschke, K. KönigsteinLüdersdorff Vortrag, Präsentation: 18:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 108
Wann fliegen Menschen zum Mars? Ein Vortrag (nicht nur) für Kinder
Was muss ich können und wie trainieren, wenn ich als Marsastronautin oder Marsastronaut im Raumschiff mitfliegen
möchte? Welche anderen spannenden Berufe gibt es in der Raumfahrt? Am 20. Juli 1969 betrat der erste Mensch den
Mond – in etwa 30 Jahren wollen die Menschen zum Mars fliegen. Prof. Dr. M. Bosch, Mars Society Vortrag: 18:30
Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 112
Dual oder triqualifizierend? Integrierende Studienmodelle für kaufmännische Auszubildende
Hier erfahren Sie, wie sich Ausbildung und Studium optimal kombinieren lassen und wieso ausbildungsintegrierende
Studiengänge besonders gefragt sind. Zeitgemäß studieren – klassisch, dual oder triqualifizierend? Was verbirgt sich
hinter diesen Begriffen und was unterscheidet sie? N. Johannsen Vortrag: 19:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum
108
Erfolgsfaktoren im Beruf – mehr Erfolg durch besseres Selbstmanagement
Warum sind manche Menschen erfolgreicher als andere? Wie kann ich im Beruf erfolgreicher werden? Ausgewählte
Tipps und Methoden zur Verbesserung der persönlichen Produktivität und des persönlichen Erfolgs. Prof. Dr. P.
François, HFH-Präsident Vortrag: 19:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 112
Distance Learning – modernes Lernen
Die räumliche und zeitliche Unabhängigkeit des Lernens: Dies macht das Fernstudium zur flexiblen, modernen Form
des Lebenslangen Lernens – bestens geeignet für Berufstätige. Das Fernstudium verbindet diesen Vorzug der
Unabhängigkeit des Lernens von Raum und Zeit mit neuen Ansätzen des Blended Learnings, zeichnet sich zudem
durch starke Anwendungsorientierung, exzellenten Service und persönliche Betreuung der Studierenden aus. Prof. Dr.
W.-E. Kautz Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 108
Auf den Spuren des Klimawandels: meine Nordpolexpedition mit dem Atomeisbrecher "50 Years of Victory"
Eine abenteuerliche Reise vom russischen Eismeerhafen durch das Packeis bis zum Nordpol – betrachte
faszinierende Bilder und lerne mehr über die Technik des stärksten Eisbrechers der Welt sowie über den Klimawandel
in der Arktis. Prof. Dr. M. Bosch Vortrag, Präsentation: 20:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 112 Für Kinder ab 6
Jahren.
Zwischen Nutzen und Belästigung: Logistik im Alltag
Logistik macht Waren heute fast unbegrenzt und überall verfügbar. Welche Folgen hat das? Welchen Aufwand
verursacht etwa ein über das Internet bestellter Salatkopf? Der Vortrag fragt nach dem Nutzen, aber auch nach der
Kehrseite der Logistik – seien es Flächenverbrauch, Emissionen oder Staus. Prof. Dr. C. Muchna Vortrag: 21:00 Uhr,
Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 108
Gesundheit beginnt im Kopf
Unser Denken beeinflusst unsere Gefühle, viele körperliche Reaktionen und damit auch unsere Gesundheit. Mit
einfachen Methoden der Stressbewältigung kann man es beeinflussen und so mehr Wohlbefinden und Vitalität
erreichen. Dr. M. Frost Vortrag: 21:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 112
Integrative Validation (IVA) – wertschätzende Kommunikation zu Menschen mit Demenz
Wie kann ich als Pflegekraft Menschen mit Demenz möglichst wertschätzend begegnen? Ein Einblick in die praktische
Umsetzung der IVA in einem Pflegeheim. Anhand von Beispielen aus einem Forschungsprojekt werden
praxisrelevante Prinzipien und Validationstechniken aufgezeigt. A. Erdmann Vortrag: 22:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 1.
OG, Raum 108
Wir treffen uns im Internet: Erfolgsfaktoren virtueller Teamarbeit
Vernetzung und Austausch, (fast) egal wann und wo: Teamarbeit kann heute virtuell, zeitversetzt, ortsunabhängig und
standortübergreifend sein. Wie funktioniert das? Und wie funktioniert es am besten? Folgende Fragen stehen im
Mittelpunkt: Was brauche ich, was habe ich und was bietet sich wofür an? Welche Unterschiede zwischen Teamarbeit
vor Ort und virtueller Teamarbeit gibt es? Gibt es Einschränkungen? Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich? T.
Jeschke Vortrag, Präsentation: 22:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 108
Gegen den Prüfungswahn
Prüfungen im Bildungswesen sind problematisch, scheinen aber an Bedeutung zu gewinnen. Übertriebenes Prüfen
erzieht dazu, vorgegebene Erwartungen zu erfüllen. Es erstickt selbständiges Denken, Kreativität und Mündigkeit. Dr.
habil. T. Reichardt Vortrag: 23:00 Uhr, Dauer: 20 Min., 1. OG, Raum 108
Berufsbegleitend an der HFH studieren
Was kann ich an der HFH studieren? Wie verbinde ich Beruf, Ausbildung und Familie mit dem Studium? Wie viel Zeit
muss ich für Selbststudium und Präsenzen einplanen und wie profitiere ich von beruflich erworbenen Kompetenzen?
Wir geben Antworten! Infostand: 1. OG
Kinderschminken und Spiele für Klein und Groß
Kinderschminken, Geschicklichkeits- und Gedächtnisspiele, Papierfliegerwettbewerb. Garantiert computerfrei! Eltern
dürfen gerne mitspielen! Mitmach-Aktion: bis 21:00 Uhr, UG
Aktionsmeile an der HFH
Testen Sie ein virtuelles Klassenzimmer! Besuchen Sie mit Ihren Kindern die Spielecke oder entspannen bei kurzen
Filmbeiträgen, die Sie unterhaltsam informieren. Für das leibliche Wohl sorgt der Food-Truck von "Kayseri Manti" mit
türkischen Spezialitäten. Mitmach-Aktion, Diskussion: bis 21:00 Uhr, UG, EG, 1. OG
HAW Hamburg | Berliner Tor 5 – Mobilität und Verkehr, Informatik, Kommunikation
Berliner Tor 5
20099 Hamburg
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Berliner Tor (S1, S11, S21, U2, U3, diverse Buslinien), Lohmühlenstraße
(U1, Busse 35, 36)
Frauen geben der Luftfahrt Schub
Die Arbeitsgruppe Hamburg Aviation WoMen präsentiert den Luftfahrtstandort Hamburg, Werdegänge von
Auszubildenden bis hin zu weiblichen Führungskräften, innovative Projekte sowie verschiedene Luftfahrt-Netzwerke.
M. Klindt (Hamburg Aviation) Präsentation: Foyer
Beratung für Studieninteressierte
Information und Beratung rund um Studienorientierung, Studienmöglichkeiten sowie Voraussetzungen, Bedingungen
und Ablauf eines Studiums an der HAW Hamburg. Infos zu den Hochschultagen am 16./17. November 2015. S.
Kieback Infostand: bis 20:00 Uhr, Foyer
3D-Drucker in der fachübergreifenden Konstruktionsausbildung
Wir zeigen Ihnen den Weg vom CAD-Modell zum Ausdruck eines Kunststoffbauteils und stehen für Fragen zur
Verfügung. Prof. Dr.-Ing. A. Usbeck, Prof. Gravel, A. Theel Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer
Wenn Pflanzen twittern – Chancen und Gefahren im Internet der Dinge
Das Internet der Dinge verbindet intelligente Bausteine und Sensoren. Die Forschungsgruppe Internet Technologies
(iNET) zeigt sichere Anwendungen für das Internet der Dinge mit RIOT, einem Linux für Kleinstgeräte. Wie Linux
erlaubt es auch RIOT, Daten sowie den Datenaustausch offen zu gestalten und damit die Kontrolle durch einzelne
Konzerne wirksam zu verhindern. Prof. Dr. T. Schmidt, S. Meiling Präsentation, Infostand: Foyer
Künstliche Photosynthese
Bei der pflanzlichen Photosynthese werden Sonnenenergie, Wasser und CO2 zu energiereichem Zucker und
Sauerstoff. Anders als bei der Photovoltaik stellt sich die Frage nach der Speicherung der Sonnenenergie nicht. Diese
wird bereits durch chemische Verbindungen geleistet. Nun versuchen Biologen, Chemiker und Physiker den Ansatz,
dessen Entwicklung in der Natur Jahrmillionen dauerte, nachzuahmen. Erste Erfolge sind bereits zu verzeichnen. Prof.
Dr. rer. nat. P. Möller, G. Fläschner Vortrag: 17:00, 19:00 Uhr, 1. OG, Hörsaal 01.13
Wenn ein Baum zum Agenten wird – 007 in Afrika
Um die Funktionsweise der afrikanischen Savanne zu verstehen, nutzen wir Bäume als Agenten, die uns
unterschiedlichste Daten für eine Simulation liefern. Die Forschungsgruppe MARS verarbeitet diese zu einem Modell.
In diesem Multiagenten-Modell können tausende individualisierte Bäume, Elefanten, Menschen, Gräser interagieren.
Die Ergebnisse daraus machen Vorhersagen zu verschiedenen Szenarien des Global Change und Landuse Change
über längere Zeiträume möglich. U. Lenfers Vortrag: 17:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Hörsaal 01.11
Duales Studium: Studieren mit Praxisbezug
Die HAW Hamburg ist der größte und erfolgreichste Anbieter in Norddeutschland – ein Bericht über die Vorteile und
Besonderheiten eines Dualen Studiums. Der Dozent hat selbst ein duales Studium an der HAW Hamburg durchlaufen
und kann daher aus erster Hand berichten. S. Brümmer Vortrag: 18:00, 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min., 18:00 Uhr 1. OG,
Hörsaal 01.13; 20:15 Uhr: 1. OG, Hörsaal 01.11
Ein Leben in 10.000 Metern Höhe: das Konzept von Flugzeugkabinen
Welche konzeptionellen Aspekte sind bei der Gestaltung von Flugzeugkabinen zu berücksichtigen? Hierzu gehören
auch Antworten auf Fragen wie: Hält der Sitz die dicke Person? Gibt es ein Tomatensaftphänomen? Was ist der Cross
Check an den Türen? Prof. Dr. G. Konieczny Vortrag, Diskussion: 18:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Hörsaal 01.12
Cyber-Security – was steckt dahinter?
Hatten Sie schon einmal einen "Trojaner" oder "Virus" auf Ihrem PC? In einem allgemeinverständlichen Vortrag
werden Angriffs- und Verteidigungstechniken im Bereich der Cyber-Security – wie z. B. Verschlüsselung – anhand von
Beispielen erläutert. Prof. Dr.-Ing. M. Hübner Vortrag: 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Hörsaal 01.11, ab 12 Jahren
Cabin Management, Inflight Entertainment, Connectivity – ein Einblick in moderne Verkehrsflugzeuge.
Wie helfen elektronische Kabinensysteme, die "Mission" eines Verkehrsflugzeugs zu erfüllen? Welchen Aufwand
investieren Hersteller und Fluggesellschaften in Bordsysteme, die nicht dafür gebraucht werden, das Flugzeug in der
Luft zu halten, und warum? Prof. Dr.-Ing. M. Wiegmann Vortrag: 19:45 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Hörsaal 01.12,
Infostand: Foyer
Was kostet die Energiewende?
Ist das bezahlbar? Was ist mit den Arbeitsplätzen? Im Vortrag werden einige Fakten genannt und Thesen zur
Diskussion gestellt. Prof. Dr. T. Veeser Vortrag, Diskussion: 20:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 1. OG, Hörsaal 01.13
HAW Hamburg | Berliner Tor 9 – Mobilität und Verkehr
Berliner Tor 9
20099 Hamburg
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Berliner Tor (S1, S11, S21, U2, U3, diverse Buslinien), Lohmühlenstraße
(U1, Busse 35, 36)
Wie ein digitales Nervensystem das Auto von morgen "schlauer" macht!
Autos werden durch den Einsatz kleiner Computer sicherer, sparsamer und komfortabler. Durch ein digitales
Nervensystem werden diese zukünftig noch besser zusammenarbeiten. Wir zeigen dies in einem Forschungsfahrzeug
des Departments Informatik und der Automobilindustrie. Prof. Dr.-Ing. F. Korf, T. Steinbach Präsentation, Infostand:
Foyer
Autonomes Fahren – wer fährt in Zukunft unsere Autos?
Prof. Dr.-Ing. D. Adamski Vortrag: 17:00, 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 103
Vielfalt des Fahrzeugdesigns
K.-H. Bauer (Daimler AG) Vortrag: 17:45, 20:45 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 103
Strak – die Brücke zwischen Design und Technik
A. Schwegler (Audi AG) Vortrag: 18:30, 21:30 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 103
Intelligentes Fahren: Laserlicht und andere Techniktrends
Prof. A. Piskun Vortrag: 19:15, 22:15 Uhr, Dauer: 45 Min., Raum 103
Lärm im Flugzeug? Wie macht man eine Flugzeugkabine leise?
Physikalische Grundlagen des Schalls und seiner Übertragung in einer Flugzeugkabine werden vorgestellt und mit
Experimenten verdeutlicht. Flugzeuge können sehr viel Lärm erzeugen, der auch in eine Flugzeugkabine eindringen
und so eine lange Flugreise zu einem nervtötenden Erlebnis machen kann. Prof. Dr.-Ing. W. Gleine Präsentation,
Führung: Raum 105
Hightech, Geschwindigkeit und Nervenkitzel: HAWKS Racing
Jedes Jahr konstruieren und fertigen Studierende einen neuen Rennwagen, um damit in Wettbewerben der Formula
Student gegen andere Hochschulen aus aller Welt anzutreten. Prof. Dr.-Ing. W. Fervers, Prof. S. Bigalke, HAWKS
Racing Team Infostand: Foyer
HAW Hamburg | Berliner Tor 11 – Information, Kommunikation und Medien
Berliner Tor 11
20099 Hamburg
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Berliner Tor (S1, S11, S21, U2, U3, diverse Buslinien), Lohmühlenstraße
(U1, Busse 35, 36)
EmotionBike
Ist es möglich, über Emotionen mit einem Fahrrad zu interagieren? Machen Sie bei uns eine emotionale Radtour
durch eine spannende virtuelle Welt. 80% unserer Kommunikation mit anderen Menschen findet über Körpersprache
wie Gesten, Mimik und Stimme statt. Prof. Dr. K. v. Luck, S. Ghose Präsentation, Mitmach-Aktion: 2. OG (Living Place)
Urban city games: Mitspielen auf der Medienfassade der HAW Hamburg
Die Arme ausstrecken und losfliegen? Im Team die Kugel rollen lassen? Spielen auf einem 6 m hohen
"Touchscreen"? Probieren Sie es aus! Prof. Dr. K. v. Luck Präsentation, Mitmach-Aktion: ab 17:00 Uhr alle 30 Min.,
letztmals 23:30 Uhr, Dauer: 20 Min., 2. OG, begrenzte Teilnehmerzahl
HAW Hamburg | Berliner Tor 21 – Robotik und Forschung
Berliner Tor 21
20099 Hamburg
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Berliner Tor (S1, S11, S21, U2, U3, diverse Buslinien), Lohmühlenstraße
(U1, Busse 35, 36)
What a wonderful world – Chor der HAW Hamburg
Wir laden ein zu einer musikalische Reise von den "Champs-Élysées" über "Värmland" bis hin zum "King of the road".
Arrangements: "September" von Martin Carbow, "The Oak and the Ash" von Jonathan Rathbone, "Bajolo" vom
ungarischen Komponisten Udvardy Laszlo, "Opela" vom namibischen Komponisten Macellinus Swartbooi. Leitung: U.
Krosch; Klavier: Matthias Kloppe Konzert: 19:00, 21:00 Uhr, Dauer: 25 Min.
Herstellung eines Motorrad-Vergasergehäuses aus Aluminium mittels Sandformgusses
Erleben Sie live mit, wie sich mit einfachsten Mitteln ein Ersatzteil für einen Motorrad-Oldtimer herstellen lässt. Dabei
werden die für den Ingenieur wichtigen Fachgebiete Fertigungstechnik und Werkstoffkunde anschaulich präsentiert.
Es beginnt mit der Vorstellung des Modells, gefolgt von der Anfertigung der Form, der Herstellung der Schmelze, dem
Abguss und schließlich dem Entformen des fertigen Gussstücks. Prof. Dr. J. H. Lange, M. Bengs Experiment,
Infostand: vor dem Hintereingang
Airborne Embedded Systems (AES)
Software für Flugzeuge muss sicher sein. Doch wie prüft man solche Software ohne echtes Flugzeug? Wir arbeiten
mit virtuellen Flugzeugen und Prüfständen. Prof. Dr. T. Lehmann, R. Büscher, H. Hasberg Präsentation, Infostand:
Aula
Flexible Fertigung mit autonomen Transportrobotern: die vollautomatische Fabrik
In einem Master-Projekt wird eine flexible Fertigung mit autonomen Transportrobotern geplant, implementiert und
getestet. Am Ende des Projektes soll mithilfe dieser Transportroboter die Bestückung der zur Produktion
unterschiedlicher Produkte notwendigen Fertigungszellen flexibel und effizient erfolgen. Prof. Dr.-Ing. F. Wenck und
Studierende Präsentation, Infostand: Aula
Schlag den Prof
Treten Sie gegen unsere Professorinnen und Professoren an: Wir fragen nach Kuriosem, Spannendem und Lustigem
aus den Forschungsgebieten der HAW (NICHT der beteiligten Profs). Wer wagt, gewinnt! Dr. C. Porschke et al.
Mitmach-Aktion: 18:00, 19:30, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Aula
Sonne, Wärme, Kraft und Strom – die Energiewende im Maschinenbau
Egal ob man Sonnenlicht oder Wind in Strom, Wärme oder mechanische Energie umwandeln möchte, immer benötigt
man Maschinen oder Anlagen. Deren effiziente Regelung kann zur Energiewende beitragen. Prof. Dr. B. Koeppen,
Prof. Dr. T. Veeser Präsentation, Mitmach-Aktion: Aula
Robotik – Kooperation und Ergonomie
In der Produktion der Zukunft werden Roboter und Menschen miteinander kooperieren. Sicherheit und Ergonomie in
der Montage gewinnen daher an Bedeutung. Programmieren Sie selbst die Bewegungsabläufe eines
Industrieroboters! Prof. Dr.-Ing. T. Frischgesell und Team Mitmach-Aktion, Infostand: Aula
Sensoren und Sound
Die Neigung eines Smartphones, die Farbe, die eine Kamera empfängt – Sensorsignale wie diese werden verwendet,
um Musik zu erzeugen und zu verändern. Das klappt nur durch das Zusammenspiel mehrerer Computer. Prof. Dr. W.
Fohl Präsentation, Infostand: Aula
viaMINT: Vorbereitungskurse für das Studium
Mathematik lernen mit Videos, Applets und vielen interaktiven Übungsaufgaben. Mit der Online-Lernumgebung
viaMINT können Schulkenntnisse im Bereich der Mathematik individuell aufgearbeitet werden. So klappt der
Studienbeginn. Besucher/innen können die Lernumgebung ausprobieren und mit einem kleinen Test ihre
Schulkenntnisse der Mathematik überprüfen. Prof. Dr.-Ing. K. Landenfeld, Dr. M Goebbels, viaMINT-Team MitmachAktion, Infostand: Aula
Reibung – ein physikalischer Effekt im Alltag und im Maschinenbau
Wir demonstrieren Alltagsbeispiele für Reibung und erläutern die Bedeutung des Effekts an ausgewählten
Komponenten des Maschinenbaus und mit einigen Versuchen. Abschließend gibt es ein kleines Quiz. Besonders
interessierte Besucher/innen können sich Messungen an Prüfständen erklären lassen. Prof. Dr.-Ing. A. MeyerEschenbach und Team Präsentation, Experiment: Hochparterre rechts, Raum 120
Fließbä[email protected] – erleben Sie Technische Informatik hautnah
Fließbänder werden in der Industrie im großen Umfang eingesetzt. Unsere Studierenden zeigen selbst erarbeitete
Steuerungssoftware für Fließbänder, die Werkstücke in unterschiedlichen Größen, Formen und Materialien erkennen
und sortieren können. Prof. Dr. Zhen Ru Dai Präsentation: Aula
HAW Hamburg | ModeCampus Armgartstraße
Armgartstraße 24
22087 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 417 und HVV-Verbindungen: Mundsburger Brücke (diverse Buslinien), Uhlandstraße (U3)
Ledermasken
für Film und Theater. Realisiert im Kostümgestaltungs-Kurs "Ledermasken". V. Bürgin Präsentation: Foyer
Alte Meister
Nach Gemälden alter Meister können Sie sich mit Kostümdetails und Schminkmaske von Masken- und
Kostümbildnern in eine historische Zeit versetzen lassen. Im Kostümbild arbeitet man mit Erscheinung und Illusion.
Dazu gehört auch die Maske. D. Peschke, V. Bürgin Mitmach-Aktion: Raum 110
Virtuelle 3D-Prototypen in Anfassqualität
Bei der virtuellen Anprobe wandelt sich ein 2D-Schnitt in ein digitales Bekleidungsstück. Gestalten Sie gemeinsam mit
uns Ihr individuelles, virtuelles 3D-Hemd zum Anfassen. Materialfall, Farbe, Muster, Accessoires und Aufdrucke
lassen das "Look and Feel" eines realen Produktes entstehen. Prof. E. Linnemann, A. Voß Präsentation, MitmachAktion: Raum A 200
Funktionalität und Tragekomfort
Durch Einsatz unterschiedlichster Faserstoffe lässt sich ein Hemd den Gebrauchsanforderungen anpassen. Wir
untersuchen Hemden von der Faser bis zum Fertigteil. Wie sehen Faserstoffe aus und wieso zeigen sie so
unterschiedliche Eigenschaften wie Feuchtigkeitsaufnahme und -rückhaltevermögen? Dr. K. Prinz und Team
Präsentation, Mitmach-Aktion: Raum A 200 und Flur
Alumni PopUpStore
Absolvent/inn/en der Hochschule stellen Ihre Designprodukte zum Verkauf. In Interviews stellen die Alumni ihr Label
vor und erzählen ihre Erfolgsgeschichten. C. Krüger Vortrag, Präsentation: Aula
Akt in Rosa
Erforschen Sie den menschlichen Körper in seinen Proportionen und seinen Farben in malerischen und
zeichnerischen Studien. Prof. G. Basch, Prof. F. Hübler, Prof. H. Kles, Prof. G. Lange Mitmach-Aktion: 18:00-23:00
Uhr, Raum A 311/312, ab 12 Jahren
Zurück in die Zunft
Ehemalige Studierende, die heute als freie Künstler/innen tätig sind, stellen ihre aktuellen Werke aus. Kuratoren: Prof.
H. Kles, Prof. G. Lange. Präsentation: Raum A 315
Modellieren – an der Schneiderbüste entsteht ein Kleid
Ein paar Meter Stoff werden an einer Schneiderbüste zu einem Kleid: Am Modell-Kleid werden die einzelnen Schritte
der Entstehung aufgezeigt. Darüber hinaus besteht für die Besucher die Möglichkeit, sich selbst an einer kleinen
Schneiderbüste zu versuchen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Es werden Stecknadeln und Scheren benutzt.
Prof. S. Gerling Präsentation, Mitmach-Aktion: 2. OG Mitte, Flur A, auch für Kinder ab 8 Jahren in Begleitung ihrer
Eltern
Textile Schmucktechniken in der Fertigungstechnik
Die Studierenden erlernen innovative Schmucktechniken, mit denen man textile Flächen umgestalten kann. So
werden u.a. Falten, Biesen, Rüschen, Applikationen an Spezialmaschinen und Schnellnähern gefertigt und individuelle
Moodboards für die Präsentation erstellt. M. Lutz Präsentation, Infostand: Räume A 300, A 301
Metamorbluse
Schlichter weißer Stoff trifft kreative Blusenideen und experimentelle Schwarz-Weiß-Fotografie mit aufregendem
Bezug zur Natur. Studierende der Studienrichtungen Mode- und Kostümdesign fertigten die Blusen nach eigenen
Ideen und Schnittherstellungen in einem Fertigungskurs. Dipl. Ing. S. Ulrich Präsentation: 1. OG links, Flur
Outfitgalerie A+Show No. 6
Betrachten Sie hier im Bild die Studienarbeiten und Abschlusskollektionen aus dem Bereich Modedesign, die auf der
A+ Show des letzten Semesters präsentiert wurden. S. Ulrich Präsentation: Raum A 111
Wer, Wie, Was ist A+? Eine filmische Dokumentation
Die A+ Show wurde in den letzten Jahren von einem Filmteam des Studiengangs Kommunikationsdesign vor und
während der Show begleitet. Neben der Showdokumentation der A+ Nr. 6 entstanden Kurzfilme, die nicht nur den
Laufsteg der A+ zeigen. Dipl.-Ing. S. Ulrich Präsentation: Raum A 112
Wie kommt ein Muster auf den Stoff?
In der Werkstatt Textildruck zeigen wir, wie Stoffe im traditionellem Handsiebdruckverfahren mit Sieb, Farbe und
Rakel bedruckt werden. S. Kühn Präsentation: Raum A 017
Von der Idee zum Stoff
In der Werkstatt zeigen wir, wie aus der Idee für ein Gewebe mithilfe von Garnen, einem Computerprogramm und
einem Webstuhl ein Stoff entsteht. S. Gärtner Präsentation: Raum A 016
Die Evolution des Strickens
In der modernen Produktion wird Stricken von Vollautomaten erledigt, die computergesteuert fertige Pullover
anfertigen können. Besichtigen Sie unsere mechanischen Strickmaschinen. Sie können unter Anleitung an einem
Riesenschal mitarbeiten, der sich mit Fortschreiten des Abends immer weiter durch die Hochschule windet. C. Krüger
Präsentation, Experiment: Raum A 028
HAW Hamburg | Campus Bergedorf
Ulmenliet 20
21033 Hamburg
Busroute(n): 418 und HVV-Verbindungen: Ulmenliet (Busse 332, 534) Der NdW Busshuttle fährt am Bahnhof
Bergedorf im Abfahrtsbereich B ab. Vom Eingang Ulmenliet 20 fährt alle 15 Minuten ein kostenloser Bus-Shuttle zum
Energie-Campus Hamburg (Fahrzeit: 10 Minuten).
10* Klug – Wissensrallye durch die Nacht
Teste Dein Wissen und treffe Dich mit den Experten. Bei der Wissensrallye am Campus Life Sciences warten tolle
Preise auf Dich. Prof. Dr. K. Riehn, M. Neugebauer Mitmach-Aktion: Treffpunkt: Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Pauls süßer Tag
Alle Lebensmittel und Getränke, die ein 8-Jähriger am Tag zu sich nimmt, werden samt Zuckergehalt aufgelistet.
Schätzen Sie, wie viele Zuckerwürfel Paul zu sich genommen hat! Machen sie Ihren persönlichen Fett- und ZuckerCheck. F. Jeziorowski (Zentrale für Ernährungsberatung) Mitmach-Aktion: Foyer
Wie stellt man "gesündere" Berliner her und wie schmecken sie?
Leider sind Berliner und Quarkbällchen nicht nur schlecht für die Figur, sondern können hohe Gehalte an ungesunden
Transfettsäuren enthalten. Erfahren Sie mehr darüber! S. Merkle Infostand: Lebensmitteltechnikum
Achtung heiß! Thermografie und Energieeffizienz beim Backen von Brezeln
Wie können wir Temperaturen sichtbar machen? Wie viel Energieaufwand steckt in einer gebackenen Brezel? Wir
stellen moderne Messtechnik im neuen Lebensmittel-Technikum vor. Mit anschließendem Verzehr! Prof. Dr. J.
Andreä, S. Elfers Mitmach-Aktion, Infostand: Lebensmitteltechnikum
Was ist drin in unseren Fleischerzeugnissen?
Wurst ist eine Götterspeise, denn nur Gott weiß, was drin ist – und der Fleischer macht das Wasser schnittfest!
Stimmt das? L. Walter Vortrag: 18:30, 20:30, 22:30 Uhr, Dauer: 15 Min., Raum 0.70
Herstellung von Fleischkäse
Bevor Sie verkosten, testen wir Ihr neu erlangtes Wissen. Prof. Dr. M. Häusler, L. Walter Mitmach-Aktion: 18:50,
20:50, 22:50 Uhr, Dauer: 40 Min., Lebensmitteltechnikum
Die bunte Welt der Lebensmittel
Im Labor zeigen wir Ihnen, wie Lebensmittel gefärbt werden und welchen Einfluss die Färbung auf die Wahrnehmung
von Produkten hat. Färben Sie Ihr eigenes Lebensmittel! Prof. Dr. A. Bauer, Dr. K. Schacht Führung, Mitmach-Aktion:
17:30, 19:30, 21:30 Uhr, Dauer: 60 Min., ab 8 Jahren
Gesundes Herz-Kreislaufsystem durch pflanzliche Öle
Durch eine geschickte Auswahl pflanzlicher Öle und das Vermeiden bestimmter Fette können viele gesundheitliche
Probleme gebessert werden. Wir geben einen Überblick und laden zur Verkostung. Prof. Dr. S. Nannen-Ottens, Prof.
Dr. S. Adam Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer
Bio transparent – so kostbar sind unsere Lebensmittel
Erfahren Sie mehr über die Produktionswege von (Bio-)Lebensmitteln und über die Bedeutung der einzelnen BioSiegel. Themen sind u. a. Lebensmittelverschwendung, artgerechte Tierhaltung, ökologischer Landbau, fairer Handel
und Klimaschutz. In diesem Jahr steht neben der Sensibilisierung für einen bewussten und nachhaltigen Konsum von
regionalen und saisonalen Bio-Lebensmitteln das Thema Lebensmittelverschwendung im Vordergrund. M. Glauche
(Ökomarkt) Mitmach-Aktion, Infostand: Foyer
Verschiedene Diäten unter die Lupe genommen
Wir stellen aktuell diskutierte Diäten in Form von Steckbriefen vor und beurteilen ihre Wirkung. Die Vielzahl der am
Markt befindlichen Diäten macht es dem Verbraucher oft schwer, diese Angebote für sich richtig auswählen und
beurteilen zu können. Prof. Dr. S. Nannen-Ottens, Prof. Dr. S. Adam Infostand: Foyer
Flucht und Gesundheit
Wie kann die Gesundheit von Flüchtlingen in Deutschland erhalten werden? Welche Bedürfnisse haben sie? Wie
muss Prävention gestaltet werden? Ein Parcours macht Ressourcen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten erlebbar.
Prof. Dr. C. Färber Infostand: Foyer
Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Ernährung?
Wir stellen wissenschaftlich belegte Zusammenhänge vor und klären über unnötige Vorsichtsmaßnahmen auf. Immer
wieder werden mögliche Zusammenhänge zwischen Brustkrebs und Ernährung in der Presse behauptet, was bei
(betroffenen) Frauen oft zu Verunsicherung führt. Prof. Dr. S. Nannen-Ottens, Prof. Dr. S. Adam Infostand: Foyer
Mitmachexperimente
In physikalischen Experimenten lernt Ihr Grundlagen des Lichts kennen. Baut mit uns einen LED-Photosensor! Bei
den Experimenten mit chemischem Hintergrund lernen die Schüler/innen u.a. Lichtabschwächung in Abhängigkeit von
der Konzentration kennen und wenden dieses Prinzip z. B. für die Bestimmung des Ammoniumgehaltes in
Wasserproben an. Prof. Dr. O. Elsholz Mitmach-Aktion: Foyer Für Kinder ab 12 Jahren.
Spektrometer im Einsatz
Licht kann Energie aufnehmen und abgeben und ermöglicht damit verschiedene Analysen. Im Schullabor setzen wir
kleine Spektrometer u. a. für Umweltanalytik ein. Durch einen speziell gefertigten Küvettenhalter, vier Leuchtdioden
und einen 2 Meter langen Lichtwellenleiter lassen sich viele Einsatzmöglichkeiten in der Physik, Chemie und Biologie
kombinieren. Prof. Dr. O. Elsholz Infostand: Foyer Für Kinder ab 12 Jahren.
Ein Keim wandert von Hand zu Hand
Die Händehygiene ist die wichtigste Maßnahme, um eine Übertragung von Keimen und Krankheiten zu vermeiden.
Probieren Sie aus, wie gut sie Ihre Hände desinfizieren können. Unser fluoreszierendes Testmittel zeigt Ihnen das
Ergebnis. Prof. Dr. K. Riehn Mitmach-Aktion: Foyer
Kleine Keime, große Wirkung
Bakterien und andere Mikroben können krank machen – oder dem Menschen helfen. Erfahren Sie mehr! Vor dem
Essen Hände waschen nicht vergessen, heißt es. Was es damit auf sich hat, zeigt Prof. Dr. Katharina Riehn vom
Department Ökotrophologie. Prof. Dr. K. Riehn Vortrag: 19:00, 22:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal 0.43
Virtuelle Realität in der medizinischen Ausbildung
Testen Sie das "Virtuelle Hospital", eine Lern- und Prüfungssoftware, die wir seit 2013 in Kooperation mit der
Universität Duisburg-Essen entwickelt haben. Prof. Dr. B. Tolg Experiment, Infostand: Foyer und Cave/Simulation
Internet of Things. Mikrocontroller immer und überall
Mobiltelefone, Fitnessarmbänder, E-Book-Reader: Lassen Sie uns über die schöne Welt der Mikroelektronik
diskutieren – und über ihre Risiken. "Internet of Things" steht für viele vernetzte, miteinander kommunizierende
Gegenstände im alltäglichen Leben. Prof. Dr.-Ing. V. Skwarek Vortrag: 20:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Hörsaal 0.43
Mikrocontrollerprogrammierung. Kleine Projekte zum Selbermachen
Erproben Sie selbst, wie einfach, aber auch wie komplex die Programmierung von Mikrocontrollern für das "Internet of
Things" sein kann. Dabei werden verschiedene Projekte auf kleinen Controllern in klassischer als auch grafischer
Programmierung vorgeführt. Prof. Dr.-Ing. V. Skwarek Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer
Institut für Verpackung – Laborführung
Prof. Dr. B. Sadlowsky Führung: 18:00, 20:00, 22:00 Uhr, Treffpunkt: Foyer
Biomethanforschung an den Departments Biotechnologie und Umwelttechnik
Wir stellen unsere Forschungsprojekte vor und zeigen Ihnen live die Biomethanerzeugung, bei der auch
molekularbiologische OMIC-Techniken aus der Biotechnologie zur Anwendung kommen. Besonders stolz sind wir auf
unser Biogaspraktikum, das einzige im Lehrplan verankerte, kursmäßige Biogaspraktikum an einer Hochschule
Norddeutschlands (im internationalen Master "Renewable Energy Systems"). Prof. Dr. P. Scherer Präsentation,
Experiment: Foyer
Spannende Experimente mit Gasen
Unsere Atemluft ist ein Gasgemisch, das wir mit veränderter Zusammensetzung wieder ausatmen. In spannenden
Experimenten wird gezeigt, welche Eigenschaften diese Gase haben. Es knallt und stinkt – so wie ordentliche
Chemieexperimente eben sein müssen. Prof. Dr. M. Schiefer Vortrag, Experiment: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 60 Min.,
Hörsaal 0.45
Erst Teller, dann Tank?! Umwandlung von Altfett in Dieselkraftstoff
Im Department Verfahrenstechnik untersuchen wir die Gewinnung von alternativen Kraftstoffen und ErdölErsatzstoffen aus Reststoffen und regenerativen Rohstoffen als Basis für künftige Biokraftstoffe. Die Erzeugung dieser
Kraftstoffe geschieht über eine hocheffiziente Reaktivdestillation. Es wird eine Versuchsanlage in der Hochschule im
Betrieb gezeigt, die Altfett aus der Mensa unmittelbar und einstufig in einen alternativen Dieselkraftstoff umwandelt.
Prof. Dr. T. Willner, Prof. Dr. A. Sievers Experiment, Führung: Foyer
Black Lead
HAW-Studierende haben im Rahmen des ChemCar-Wettbewerbs ein Fahrzeug konzipiert, das allein durch eine
chemische Reaktion angetrieben wird. Von der Idee bis zum fertigen Fahrzeug wurde das Projekt vollkommen
eigenständig durch die Studierenden organisiert und bearbeitet. Das Fahrzeug mit dem Namen "Black Lead" wird bei
der Nacht des Wissens von den Studierenden präsentiert und vorgeführt. Prof. Dr. A. Sievers, S. Wittkowski
Präsentation, Infostand: Foyer
Essen und Trinken
M. Drevs mit Team der Mensa Bergedorf Café Student Affairs
Universität Hamburg, Zentrum für Holzwirtschaft, Thünen-Institute
Leuschnerstraße 91
21031 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 418 und HVV-Verbindungen: Plettenbergstraße (Bus 234) Der NdW Busshuttle fährt am Bahnhof
Bergedorf im Abfahrtsbereich B ab
NEU: Dendrochronologie- ein Fenster in die Vergangenheit
Dendrochronologie- ein Fenster in die Vergangenheit. Datierung von kultur-und kunstgeschichtlichen Objekten aus
Holz. Prof. Dr. Peter Klein Experiment: 18:00, 20:00 Uhr, Holzbiologie, Dendrochronologie, R 108
NEU: Historisches Holz - ein biologisches Archiv
Die Jahrringe in Bäumen stellen einen Kalender dar, mit dessen Hilfe das Holz in alten Gebäuden, archäologischen
Grabungen und von Kunstgegenständen datiert werden kann. Sigrid Wrobel Vortrag: 19:00, 22:00 Uhr, Holzbiologie,
Hörsaal H-Bio2 Für Kinder ab 12 Jahren.
NEU: Holzschutz - Holzschäden
Wie bestimmt man die natürliche Dauerhaftigkeit von Holz oder die Wirksamkeit von Holzschutzmitteln? Holzschäden
durch Pilze - Was sind die Folgen? Dr. Eckehard Melcher, Marie Lenz Führung: Holzbiologie, Hörsaal H-Bio1
NEU: Wie imprägniert man Holz?
Warum imprägniert man Holz? Kann man die Qualität von mit Holzschutzmitteln behandeltem Holz erkennen? Wir
erklären, was die Kennzeichen/Abkürzungen auf imprägnierten Holz bedeuten. Dr. Eckehard Melcher, Marie Lenz
Experiment, Mitmach-Aktion: 19:00, 21:00 Uhr, Holzbiologie, EG R30
NEU: Und jetzt? Holzwirtschaft studieren!
Das Studium der Holzwirtschaft. Lernen Sie alles über die nachhaltige und vielseitige Produktion und Verarbeitung
eines genialen, nachwachsenden Rohstoffs: HOLZ! Dr. Bernhard Kenter Infostand: Hauptgebäude, Foyer Für Kinder
ab 12 Jahren.
3D-Animation Wälder
Sehen Sie die Wälder dieser Welt aus der Vogelperspektive! Film: Dauer: 10 Min., Hauptgebäude, Foyer
Klimatricks des Waldes
Über Klimaschutz durch nachhaltige Wald- und Holzwirtschaft. Film: Dauer: 5 Min., Hauptgebäude, Raum 41
Barcode-Puzzle
Werden Sie zum Holzdetektiv! Bauen Sie die einzelnen DNA-Bausteine (Basen) einer gesuchten Holzart korrekt
zusammen, ein Barcode verrät Ihnen die richtige Abfolge. Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Foyer
Funktion von Wäldern
Ein Quiz zur Bedeutung der Wälder und ihrer Nutzung. Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Foyer
Klimamodell: Was tut der Wald fürs Klima?
Spielerisch wird der Weg des Kohlenstoffs aus der Atmosphäre in die Wälder nachvollzogen und der positive
Klimaeffekt nachhaltiger Wald- und Holzwirtschaft verdeutlicht. Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Foyer
Nachhaltigkeit im Gleichgewicht
Mit der Nachhaltigkeitswaage findest Du heraus, wie sich viele unterschiedliche Ansprüche an den Wald auswirken
können! Experiment, Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Foyer, ab 10 Jahren
Tropenwald-Produktionskette
Der Weg vom Baum zum Holzprodukt: ein Quiz für Erwachsene. Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Hauptgebäude,
Foyer
Tropenwald und seine Nutzung
An den Stationen einer Rallye finden Sie die Antworten für ein Fragespiel. Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min., Campus,
Foyer
Forst- und Holzwirtschaftliche Sammlung
Die Lehr- und Schausammlung zeigt unter anderem Zapfen/Früchte, Herbare und Holzschadbilder. Präsentation:
Hauptgebäude, Sammlung
Wir zeigen Ihnen wie der Wald tickt!
Vorstellung des Level II Plots zur Waldschadenserhebung im Baumpark (Arboretum) des Zentrums Holzwirtschaft
Führung: fortlaufend, Dauer: 20 Min., Außengelände, Arboretum Für Kinder ab 12 Jahren.
Xylothek: wo Holz wie ein Buch ist
Mit mehr als 35.000 Mustern von ca. 11.500 Baumarten zählt die Xylothek zu den weltweit größten Holzsammlungen.
Sie dient wissenschaftlichen Zwecken wie auch als Basis für gutachterliche Tätigkeiten. Dr. G. Koch Vortrag, Führung:
17:30, 19:30, 21:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Xylothek
Wood-Box: Alles Holz oder was?
Kannst Du im Dunkeln die Produkte des Waldes erkennen? Experiment, Mitmach-Aktion: Dauer: 20 Min.,
Hauptgebäude, Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Vom Zellstoffbrei bis zum Papierblatt
Papierherstellung live! Mitmach-Aktion: Dauer: 40 Min., Nasslabor Technikum Für Kinder ab 6 Jahren.
Was haben Rammstein, Holzinhaltstoffe und Staubexplosionen gemeinsam?
Mit viel "Knall" und "Bumm" zeigen wir überraschende holzchemische Zusammenhänge. Vortrag, Experiment: 17:30,
19:30, 21:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Kinderecke
Spielt und malt zusammen mit Euren Eltern. Mitmach-Aktion: Hauptgebäude, Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Besichtigung Technikum Holzchemie
Wir zeigen Ihnen, woraus Holz besteht, und stellen verschiedene holzchemische Prozesse vor. Dr. K. Schwarz
Führung: 18:00, 20:00, 22:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Technikum
Wie ermittelt man die Festigkeit von Holz?
Warum ist Holz bei Belastung aus verschiedenen Richtungen unterschiedlich stabil? Was sind die Besonderheiten von
Spanplatte, Sperrholz & Co? Wir erklären es Ihnen. Dr. J. Lüdtke Vortrag, Experiment: 18:30, 22:00 Uhr, Dauer: 40
Min., Technikum
Ins Möbelstück geschaut
Wir zeigen Ihnen, wie das Innenleben von Holzwerkstoffen aussieht und warum man mit wenig Rohstoff auskommen
kann. Erstellen Sie selbst eine Spanplatte! Experiment, Mitmach-Aktion: 17:15, 19:15, 21:15 Uhr, Dauer: 40 Min.,
Technikum, ab 10 Jahren
Wer baut die beste Modellbrücke?
Mit Holz kann man selbst schwierigste Aufgaben lösen. Bauen Sie eine Brücke und testen Sie ihre Tragfähigkeit!
Experiment: Dauer: 30 Min., Technikum, ab 12 Jahren
Die Mikrowelt des Holzes: Holz im Elektronenmikroskop
Wie sieht eine Holzzelle aus? Warum ist Holz hart? Diese und viele andere Fragen können Sie mit den Spezialisten
am Elektronenmikroskop diskutieren. Experiment: 18:30, 20:30, 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Elektronenmikroskopie
Nachhaltigkeit im Wandel
Die Idee der nachhaltigen Bewirtschaftung von Wäldern wurde erstmals vor 300 Jahren in Deutschland formuliert. Wie
hat sich seitdem unser Verständnis von Nachhaltigkeit gewandelt, sind wir tatsächlich nachhaltiger geworden? Dr. J.
Schweinle Vortrag: 20:30 Uhr, Dauer: 40 Min., Hauptgebäude, Hörsaal 1
Holzverfügbarkeit in Zukunft
Gibt es noch genug Holz, oder ist schon alles durch den Kamin? Prof. Dr. U. Mantau Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 20
Min., Hauptgebäude, Hörsaal 1
Einfluss des Klimawandels auf das Baumwachstum
Wir erklären, welchen Einfluss Temperatur, CO2-Gehalt und Co. auf Bäume haben werden. Prof. Dr. J. Fromm
Vortrag: 18:00, 21:00, Dauer: 20 Min., Hörsaal H-Bio 2
Nachhaltige Waldbewirtschaftung in den Tropen
Ein Film zeigt die vielfältigen Forschungsansätze im Tropenwald. Dr. P. Mundhenk. Film Vortrag, Film: laufend,
Dauer: 10 Min., Hauptgebäude, Raum 41
GEÄNDERTE ZEITEN: Was verrät die Holz-DNA?
Der Holzart auf der Spur – mittels Holz-DNA illegales Holz aufspüren. Prof. Dr. E. Magel Vortrag: 20:00, 23:00 Uhr,
Dauer: 20 Min., Hörsaal H-Bio 2
Das kleine Einmaleins der Forstwirtschaft
Was ist Fakt und was ist Mythos? Dr. B. Seintsch Vortrag: 18:30, 22:00 Uhr, Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Hörsaal 1
Wald oder nicht Wald? Das ist hier die Frage.
Was ist Wald und wie können wir die globale Waldfläche erfassen? Dr. P. Mundhenk Vortrag: 19:00, 22:30 Uhr,
Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Hörsaal 1
Verwendung von 3D-Informationen im Wald
Laserscanning bietet neue Möglichkeiten der effektiven Erfassung von Wäldern. K. Olschofsky Vortrag: 20:00, 21:30
Uhr, Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Hörsaal 1
Bekämpfung des illegalen Holzeinschlags
Was wird gegenwärtig international gegen den illegalen Holzeinschlag und den Handel von Holz unternommen? U.
Bick Vortrag: 19:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Hauptgebäude, Hörsaal 1
ABGESAGT: Insektenmalaktion
Mitmach-Aktion: Hörsaal H-Bio 1 Für Kinder ab 6 Jahren.
Landnutzung im Zeichen des Klimawandels
Kurzfilme zur Nutzung unserer Wälder, Felder und Wiesen. Film: Dauer: 10 Min., Hauptgebäude, Raum 41
Caipirinha unter Palmen
Unter Palmen, Mahagoni-Bäumen und Eukalyptus können Sie an unserer Caipirinha-Bar im Gewächshaus ein wenig
Sommerluft schnuppern und sich über die Forschung im Bereich Holzbiologie informieren. Infostand, Party:
Gewächshaus
HAW Hamburg | Technologiezentrum Energie-Campus
Am Schleusengraben 24
21029 Hamburg | www.haw-hamburg.de/cc4e/energie-campus.html
Busroute(n): 419 und HVV-Verbindungen: ab Bahnhof Bergedorf bis BAB-Auffahrt Bergedorf (Busse 327, 4400, 8800)
oder bis Lehfeld (Busse 124, 223, 4400) Vom Eingang Schleusengraben 24 fährt ab 17:00 Uhr alle 15 Minuten ein
kostenloser Bus-Shuttle zum Campus Bergedorf, Standort der Fakultät Life Sciences (Fahrzeit: 10 Minuten).
Was ist los am "Technologiezentrum Energie-Campus"?
Wir geben einen Überblick über die Gebäudetechnik und die Labore und stellen unsere Visionen und Vorhaben zum
Gelingen der Energiewende vor. Prof. Dr. W. Beba (Leiter CC4E) Präsentation, Film: ab 15:00 Uhr stündlich,
letztmals 22:00 Uhr
Hereinspaziert: Kinderprogramm mit Bastelecke und Kinderuni
Wer baut den besten Papierflieger? Wie entstehen eigentlich Auftrieb und Überdruck? Warum drehen sich
Windenergieanlagen? Kinder können bei uns das Technologiezentrum mit kleinen Experimenten und Bastelaktionen
spielerisch entdecken. V. Schorbach, M. Gyn Kim Mitmach-Aktion: 15:00-22:00 Uhr
Laut ist nicht gleich laut
Eine akustische Kamera macht Schall sichtbar. Wie funktioniert sie? Testen Sie selbst: Tröten, Ratschen, Pfeifen –
wer ist am lautesten? Erfahren Sie außerdem, wozu die Akustikkamera am Technologiezentrum benötigt wird. Prof.
Dr. F. Ueberle, Dr. D. Rokita Mitmach-Aktion, Infostand: 15:00-23:00 Uhr, ab 12 Jahren
FLEDERWIND: Wie schützen wir Fledermäuse vor Windenergieanlagen?
Wie reagieren Fledermäuse auf einen Windpark? Wie gestaltet man einen Windpark umweltfreundlich? Die
Umweltforscher am Technologiezentrum untersuchen mit Hilfe von neuesten Technologien die Auswirkungen von
Windenergieanlagen auf ihre Umwelt. Der Einsatz dieser Technologien wie z. B. von Radaranlagen und Batcordern
wird ausführlich erklärt und ausgestellt. Prof. Dr. C. Floeter, Prof. Dr. V. D. Kunz Film, Infostand: 15:00-23:00 Uhr
Volle (Wind-)Kraft voraus
Das Rotorblatt einer Windenergieanlage wiegt so viel wie ein LKW, entsprechend belastbar müssen die Materialien
sein. Am 1:10-Modelltriebstrang einer Windenergieanlage demonstrieren wir, welche Belastungstests die
Komponenten der Anlage durchlaufen. V. Schorbach, M. Gyn Kim, T. Rauert Präsentation, Infostand: 15:00-23:00 Uhr
Virtuelle Realität
Setzen Sie sich eine 3D-Brille auf und erleben Sie das Innenleben der Gondel einer Windenergieanlage aus der
Perspektive der Forscher und Entwickler. T. Rauert Mitmach-Aktion: 15:00-23:00 Uhr
Neues zum geplanten Windpark
Welche Forschung soll am Windpark des Technologiezentrums durchgeführt werden? Welche Erkenntnisse wurden
hier bereits gewonnen? Besuchen Sie das Windlabor und informieren Sie sich! Prof. Dr. W. Beba, Prof. P. Dahlhoff
Präsentation, Infostand: Infoveranstaltung mit Diskussion: 16:00-17:00 Uhr, 17:00-23:00 Uhr: Infostand,
Windlabor
Die Intelligenz der intelligenten Netze
Das Center for Demand Side Integration (C4DSI) erklärt, warum Komponenten der Energiesysteme künftig "smart"
sein müssen und welche Rolle virtuelle Kraftwerke spielen. Spannende Kurzfilme und ein Miniaturmodell der
Energietechnik des Technologiezentrums geben Einblicke in künftige Systeme. Dr. H. Schäfers und Team
Präsentation, Infostand: 15:00-23:00 Uhr
Innovative Gebäudetechnik am Technologiezentrum – Rundgang
In einem geführten Rundgang wird Ihnen das komplexe System der Gebäudetechnik am Technologiezentrum
ausführlich vorgestellt. Dr. H. Schäfers und Team Führung: ab 15:45 Uhr stündlich, letztmals 21:45 Uhr
SMART POWER HAMBURG
Wie werden Strom und Wärme bedarfsgerecht dort produziert, wo sie auch verbraucht werden? Ein
Forschungsprojekt zur intelligenten Vernetzung von Energieerzeugern, Verbrauchern und Speichern. Dr. H. Schäfers
(Leiter C4DSI) und Team, HAMBURG ENERGIE Film, Infostand: 15:00-23:00 Uhr
Competence Center Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E)
Wir stellen Ihnen verschiedene Projekte vor, an denen das CC4E beteiligt ist, so z. B. NEW 4.0 (Norddeutsche
EnergieWende). Film, Infostand: 15:00-23:00 Uhr
Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH)
Das Cluster bündelt alle Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien in Hamburg und schafft damit eine gut vernetzte
Plattform, um den Ausbau der Branche weiter voranzubringen. Mittlerweile verfügt das Cluster EEHH mit seinen 180
Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft über ein großes Netzwerk. Zur Nacht des Wissens zeigt das Cluster am
Technologiezentrum Präsenz: Informieren Sie sich über die Partner und Themen, die die Branche bewegen. A. Dose
(Cluster EEHH) Infostand: 17:00-23:00 Uhr
Universität Hamburg, Hamburger Sternwarte
August-Bebel-Straße 196
21029 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 419 und HVV-Verbindungen: Sternwarte (Universität) (Bus 335), Sternwarte (Besucherzentrum) (Bus
335) Der NdW-Busshuttle fährt am Bahnhof Bergedorf im Abfahrtsbereich B ab.
Astrophysik einst und jetzt: von der Fotoplatte zur Computersimulation
Die Arbeitsweise der Astrophysik hat sich im Laufe der vergangenen hundert Jahre erheblich gewandelt. Das
verdeutlichen wir am Beispiel der Beobachtung und der Berechnung von Novae. Veranstaltung unter dem Motto "100
Jahre allgemeine Relativitätstheorie und Astrophysik". Homepage des digitalen Fotoplattenarchivs der Hamburger
Sternwarte: http://plate-archive.hs.uni-hamburg.de/index.php/de/ Präsentation: ab 17:00 Uhr alle 30 Min., letztmals
23:30 Uhr, Dauer: 20 Min., Laborgebäude
Wie funktioniert moderne Astrophysik?
Für ihre Beobachtungen in den Tiefen des Weltalls verwenden unsere Forscher Teleskope, die auf entfernten Bergen
stehen oder auf Satelliten und Flugzeugen montiert sind. Wir stellen verschiedene Projekte vor. Präsentiert werden
Beobachtungen mit dem satellitengestützten XMM-Röntgenteleskop, dem Hamburger TIGRE-Telekop in Mexiko, dem
deutsch-amerikanischen Infrarot-Teleskop auf dem Flugzeug-Observatorium SOFIA und dem europaweiten LOFAR
Radio-Interferometer. Präsentation, Experiment: Direktorenvilla
Galaxien und Sterne
Diskussion: 19:15 Uhr, Hauptgebäude
Alien Skies: Wie sehen extrasolare Planeten aus?
Diskussion: 20:15 Uhr, Hauptgebäude
Schwarze Löcher
Diskussion: 21:15 Uhr, Hauptgebäude
Unser Sonnensystem
Kindern werden am Beispiel der Planeten in unserem Sonnensystem aufregende fremde Welten nahegebracht. Dr. B.
Fuhrmeister Vortrag: 17:00 Uhr, Dauer: 60 Min., Bibliothek im Hauptgebäude
Spaziergang durch die Astronomie für Kinder
Diskussion: 18:00 Uhr, Hauptgebäude Für Kinder ab 8 Jahren.
Wir sind Sternenstaub
Tragen Sie einen goldenen Ring am Finger? Dieses Gold ist in einer gigantischen Explosion entstanden, die schwere
Sterne am Ende Ihres Daseins durchmachen – einer sogenannten Supernova. Im Vortrag erfahren Sie, warum fast
alle chemischen Elemente ihre Existenz den Sternen verdanken. Dr. U. Wolter Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 45 Min.,
Seminarraum im Besucherzentrum, ab 12 Jahren
GEÄNDERTE ZEIT: Einstein, relativ: die Relativitätstheorie
Ein Überblick über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie (fast) ohne Mathematik und mit einfachen
Beispielen. Außerdem werden einige der verblüffenden Eigenschaften der allgemeinen Relativitätstheorie gezeigt, die
man aus dem Alltag nicht unbedingt kennt. Veranstaltung unter dem Motto "100 Jahre allgemeine Relativitätstheorie
und Astrophysik" Prof. P. Hauschildt Vortrag: 22:15-23:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Bibliothek im Hauptdienstgebäude
Einstein und schwarze Löcher: die Relativitätstheorie in der Astrophysik
Schwarze Löcher zählen zu den seltsamsten und aufregensten Konsequenzen der Relativitätstheorie. Erfahren Sie
mehr! Schwarze Löcher üben eine ganz besondere Anziehungskraft aus – im buchstäblichen wie im übertragenen
Sinne. Veranstaltung unter dem Motto "100 Jahre allgemeine Relativitätstheorie und Astrophysik" Prof. J. Schmitt
Vortrag: 20:00 Uhr, Dauer: 45 Min., Seminarraum im Besucherzentrum
Kosmische Magnetfelder
Das Universum ist durchdrungen von Magnetfeldern. Doch wie wurden diese erzeugt und welchen Einfluss üben sie
auf die Entwicklung kosmischer Objekte aus? Das erfahren Sie in diesem Vortrag. Prof. R. Banerjee Vortrag: 21:00
Uhr, Dauer: 45 Min., Seminarraum im Besucherzentrum
GEÄNDERTE ZEIT: Die Suche nach Dunkler Materie
Dunkle Materie besteht vermutlich aus bislang unbekannten Elementarteilchen. Wie beweist man deren Existenz? Wie
versucht man, die Teilchen einzufangen oder im Labor zu erzeugen? Erfahren Sie mehr zur Dunklen Materie, dem
Hauptbestandteil unseres Universums. Prof. Marcus Brüggen Vortrag: 19:00-19:45 Uhr, Dauer: 45 Min., Seminarraum
im Besucherzentrum
SRH Informationszentrum Energieberg Georgswerder
Fiskalische Straße 2
21109 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: Fiskalische Straße (Bus 154)
"Der gebändigte Drache": der Wandel einer Deponie zum Energieberg
Film: ab 18:00 Uhr stündlich, letztmals 23:00 Uhr, Dauer: 15 Min.
Wie verhindern wir Müllberge? Wie recycle ich richtig? Wie vermeide ich Müll?
Vortrag: ab 18:15 Uhr stündlich, letztmals 22:15 Uhr, Dauer: 15 Min., Seminarraum
Stadtreinigung Hamburg: Wir pflegen das Gesicht der Stadt
Film: ab 18:30 Uhr stündlich, letztmals 22:30 Uhr
Nachtbesichtigung Energieberg
Besichtigen Sie den Horizontweg auf dem Energieberg mit seinem einmaligen Ausblick! Witterungsbedingte
Einschränkungen sind möglich.
Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH), Gebäude A (Hauptgebäude)
Am Schwarzenberg-Campus 1
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
GEÄNDERTE ZEITEN: Diskrete Mathematik und kombinatorische Explosionen
Wenn man schnell von A nach B möchte, dann berechnet jedes Navi in nur wenigen Sekunden eine optimale Route.
Wenn man aber die beste Reihenfolge mehrerer Ziele errechnen will, wird es schwierig. Jedem noch so schlauen
Programm bleibt nichts anderes übrig, als alle Möglichkeiten durchzuprobieren. Die Anzahl aller möglichen
Reihenfolgen explodiert förmlich, bei 20 Orten sind es zum Beispiel schon 2.432.902.008.176.640.000. Wir werden
sehen, wie man trotzdem in kurzer Zeit eine Lösung findet. Prof. Dr. A. Taraz Vortrag: 17:15 Uhr (Raum A 0.13) ,
21:45 Uhr (Raum H 0.08), Dauer: 30 Min., Raum A 0.13, Raum H 0.08 Für Kinder ab 12 Jahren.
Aerogele – neue bio-basierte Nanomaterialien
P. Gurikov, Prof. Dr.-Ing. I. Smirnova Präsentation, Experiment: Lern- und Kommunikationszentrum (LuK)
Mission to the Moon
Raumfahrt? Das können doch nur Länder mit Millionen-Budgets! Das Team Part-Time Scientists will das ändern. Im
Jahr 2017 soll der erste Audi Lunar Quattro über den Mond fahren. Wie das funktionieren soll, wird in diesem Vortrag
erzählt. K. Becker Vortrag: 17:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A 1.15
Mechanik – was ist das?
Die Mechanik spielt im Ingenieursstudium eine große Rolle. Aber was versteht man darunter? Ist Mechanik nur graue
Theorie? Eine Ingenieursgrundlage? Oder bunte Spielerei? Prof. Dr.-Ing. R. Seifried Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 30
Min., Raum A 0.13
Mining the Technosphere – Ressourcen im Müll
Natürliche Ressourcen werden knapp und die deutschen Reserven sind fast aufgebraucht. Der Vortrag gibt einen
Einblick in die Welt der Abfallressourcenwirtschaft und identifiziert so manchen Schatz in Ihrer Mülltonne. In Bezug auf
Energieträger, strategische Metalle oder mineralische Baustoffe bieten die täglichen und zukünftigen Abfälle große
Potenziale. Prof. Dr.-Ing. K. Kuchta Vortrag: 18:00, 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A 0.19
Über Sixpacks, Klumpen und Wurstkatastrophen
Obsthändler und Lagerverwalter kennen das Problem: Wie ordne ich zehn gleich große Kugeln an, damit das in Folie
eingeschweißte Gesamtpaket möglichst klein ist? Legt man alle Kugeln hintereinander in eine Reihe oder lieber nicht?
Die erste Anordnung nennt man "Wurst", die zweite "Klumpen". Wir werden sehen, wieso bei wenigen Kugeln noch
die Wurst gewinnt, und warum es für viele Kugeln unwillkürlich zur sogenannten Wurstkatastrophe kommt. Mahlzeit!
Prof. Dr. M. Lindner Vortrag: 18:00, 21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., 18:00 Uhr: Raum A 1.15; 21:45 Uhr: Raum A 0.19
Autonome Unterwasserfahrzeuge im intelligent vernetzten Flottenverband
Die Natur verblüfft mit hochkomplexem Verhalten bei Tieren, die in großen Gruppen agieren. Wir nutzen dieses
"Schwarmverhalten" für technische Zwecke: Ein- und Ausblicke in die Welt der Meerestechnik. E. Solowjow Vortrag:
18:45, 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 18:45 Uhr: Raum A.1.15; 22:30 Uhr: Raum A 0.19
Auf den Schultern von Riesen: über das Zitieren in der wissenschaftlichen Forschung
Wissenschaftliche Forschung basiert auf den Vorarbeiten vergangener Generationen, die auch entsprechend
referenziert sein müssen. Darf man alles zitieren? Zitieren ist eine wichtige Technik wissenschaftlichen Arbeitens.
Warum und wo wird Zitieren oft als quantitatives Maß für Qualität genutzt? Warum muss man immer prüfen? T. Hapke
Vortrag: 18:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A 0.13
Die Matrix hat Dich – folge dem weißen Kaninchen!
Auf unterhaltsame Weise erfahren Sie, was Mathematiker unter einer Matrix verstehen und was das weiße Kaninchen
mit all dem zu schaffen hat. Außerdem wird erklärt, wieso moderne Naturwissenschaft und Hollywoods Filmemacher
nicht mehr ohne Matrizen auskommen. "Matrix" kennen die Älteren und Google als Film, Lateinschüler als Muttertier
und viele unserer Studierenden als Mutter allen Übels. Dr. J.-P. M. Zemke Vortrag: 18:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum
A 0.19
Neue Dörfer im Gartenring: ländliche Entwicklung als Alternative zum Stadtleben
Nur ein funktionierendes Umland kann die Versorgung einer Stadt mit sauberem Wasser, Lebensmitteln und einer
lebenswerten Umwelt dauerhaft sicherstellen. Wie lassen sich produktive Dorfstrukturen jenseits der Pendlersiedlung
entwickeln? Neue Dörfer mit jeweils 150 bis 500 Einwohnern können in einer Art "Gartenring" ihre eigene Versorgung
und die der Stadt sicherstellen. Wie kann man die Dörfer der Zukunft gestalten? Wie können Arbeitsplätze
zurückgewonnen werden? Prof. Dr.-Ing. R. Otterpohl Vortrag: 19:30, 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., 19:30 Uhr: Raum A
1.15; 22:30 Uhr: Raum A 0.13
Zielen und Treffen: medizintechnische Methoden für die Tumorbehandlung
Wie tragen computergestützte medizintechnische Methoden dazu bei, Tumore zu lokalisieren und die Behandlung
optimal zu planen? Mit minimalinvasiven Verfahren kann die Belastung einer Tumorbehandlung für Patienten
verringert werden. Prof. Dr.-Ing. A. Schlaefer Vortrag: 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A 0.13
Kann ein Computer rechnen?
Ein Computer heißt auch "Rechner", aber wie rechnet er eigentlich? Und wie richtig ist am Ende das Ergebnis? Auch
wenn der Computer schnell ist, so leidet er doch unter der Endlichkeit seines Speichers und liefert manchmal ganz
ungewollte Ergebnisse. Es wird sich zeigen, dass wir so manche Rechnungen doch besser im Kopf durchführen, als
uns auf den (Taschen-)Rechner zu verlassen. Prof. Dr. S. Le Borne Vortrag: 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A 0.19
Ingenieurtechnik in der regenerativen Medizin
Die Erwartungen an neue Regenerationstechnologien zur Reparatur und Wiederherstellung von Geweben sind sehr
hoch. Jedoch konnten sich bislang nur wenige Produkte am Markt etablieren. Und wenige konnten sich gegen
bestehende Therapiealternativen durchsetzen. Der Vortrag diskutiert, wie die Ingenieurtechnik durch z. B. neue
Bioreaktoren dazu beitragen kann, künstliche Gewebe besser und effizienter herzustellen. Prof. Dr.-Ing. habil. R.
Pörtner Vortrag: 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A.1.15
Biokraftstoffe für den Flugverkehr: Möglichkeiten und Grenzen
Der weltweite Luftverkehr wächst – wie auch die mit ihm verbundenen Klimagasemissionen. Durch die Nutzung von
Biokerosin könnte man den Anstieg der Treibhausgasfreisetzungen der zivilen Luftfahrt verlangsamen. Vorgestellt
werdeb technische Möglichkeiten der Erzeugung von Biokraftstoffen speziell für den Einsatz in Verkehrsflugzeugen:
Biokerosinherstellung aus Pflanzenölen, aus Zucker und Stärke, aus Lignozellulose und aus organischen Abfällen (z.
B. organische Hausmüllfraktion, Gülle). Prof. Dr.-Ing. M. Kaltschmitt Vortrag: 21:00, 23:15 Uhr, Dauer: 30 Min., 21:00
Uhr: Raum A 0.13; 23:15 Uhr: Raum A 0.19
Wenn Kinder schaukeln und Schiffe kentern
Was haben schaukelnde Kinder und kenternde Schiffe gemeinsam? Ziemlich viel – wenn man auf die mathematische
Beschreibung der Bewegungen schaut. Dr.-Ing. M.-A. Pick Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A 0.19
Faszinierende Welt der Echtzeit-Strömungssimulation!
Das Institut für Fluiddynamik und Schiffstheorie präsentiert sein interaktives Simulationstool ELBE, einen Prototypen
für simulationsbasiertes Design und interaktive Strömungsfeldüberwachung. Werden Sie selbst zum
Strömungsmechaniker! Erleben Sie komplexe zwei- und dreidimensionale numerische Strömungssimulationen in
Echtzeit! Prof. Dr.-Ing. T. Rung Vortrag: 21:45, 23:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum A 0.13
Flugsimulator und Hamburg Air Race 2015
Testen Sie einen modernen Flugsimulator und sehen Sie sich unser Experimentalflugzeug an. Vorgestellt wird auch
das Projekt ULTRA zum hochautomatisiertem Fliegen. Prof. Dr.-Ing. F. Thielecke Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer
Studieren an der TUHH
Die Zentrale Studienberatung informiert über das Studienangebot der TUHH, die Vorbereitungsmöglichkeiten und die
Aussichten für Ingenieure in der Arbeitswelt. Kompetente Beratung für das Studium an der TUHH für Schüler und
Eltern. Auf die Plätze, fertig, f r a g e n! M. Buntenkötter und Team Studienberatung Präsentation, Infostand: Infothek
am Foyer
Innovation in Hamburg: Sie fragen per Twitter, wir antworten #NdWFee
Laubbläser ohne Krach, Schnuller ohne Verschleiß, ein Smartphone mit Dauerakku … und eine Twitter-Wall, an die
Sie Fragen rund um den Genius der Technik-Forschung posten können. Wir antworten garantiert! TuTech Innovation,
die Tochter-GmbH der TUHH, präsentiert Innovationen und stellt sich Ihren Fragen. An der Twitterwall können Sie live
erleben, was unser Publikum fragt und wie unsere Antworten aussehen. N. Neumann und Team TuTech Präsentation,
Mitmach-Aktion: Lern- und Kommunikationszentrum (LuK)
Sandsack als Messinstrument für biomechanische Werte
Welche Kräfte wirken, wenn Faustkämpfer auf den Sandsack schlagen? Wir haben Vitali und Wladimir Klitschko
getestet – heute sind Sie dran: Boxen und messen Sie mit! Trainieren für Olympia in Hamburg! Biomechanik ist an der
TUHH ein wichtiger Bestandteil neuester Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Dabei geht es unter anderem auch um
Gelenkersatz, Hüftgelenke spezielle Sensorik und eine intensive Zusammenarbeit mit Partnern aus der Medizin, wie
zum Beispiel das UKE. Prof. Dr. M. Morlock & Team Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer
Faszination Elektrotechnik
Wie soll die Energiewende ohne den Beitrag von Elektroingenieuren, Technomathematikern und
Informationstechnikern gelingen? Wir informieren über Studienangebote. Welche Herausforderungen bietet die
vernetzte Stadt, was sind smarte Technologien und was haben sie mit dem Studium zu tun? Wir brauchen Menschen
mit Ideen, Idealen und dem Interesse, beides umzusetzen! Technik für Menschen entwickeln, das ist das Motto!
Fachschaft ET/IT Präsentation, Infostand: Lern- und Kommunikationszentrum (LuK)
Die Intuition auf die Probe stellen: Vorhersagen treffen, Vorhersagen prüfen
Nicht immer verhalten sich die Dinge so, wie wir es erwarten würden. Können Sie Ihrer Intuition vertrauen? Testen Sie
sich selbst! Unangemessen verallgemeinerte Alltagserfahrungen oder falsch verstandene Lerninhalte führen häufig zu
nichtwissenschaftlichen Vorstellungen. Prüfen Sie anhand von Experimenten, ob Ihre Vorhersagen zu
naturwissenschaftlichen oder technischen Fragestellungen korrekt sind und erfahren Sie, warum so viele Leute (auch)
daneben liegen. Prof. Dr. C. Kautz Präsentation, Mitmach-Aktion: Lern- und Kommunikationszentrum (LuK), Lernraum
TUHH Startup Dock: neue Ideen, neue Unternehmen, Gründerfieber
Das Gründerzentrum der TUHH präsentiert junge, innovative Unternehmen und Startups aus Hamburg. Testen Sie
Elektroroller, 3D-Drucker und Virtual-Reality-Brillen. Smartphones mitbringen! Außerdem: Lehrangebote, StartupBeratung, Weiterbildungsformte & Events: Gründen Sie mit! Testen Sie die neuesten Erfindungen! Prof. Dr. C. Ihl, S.
Tempel, C. Steckhan Präsentation: Lern- und Kommunikationszentrum (LuK)
Alumni-Treffen
Gönnen Sie sich in unserer Alumni-Lounge gute Gespräche in einer angenehmen Atmosphäre und tauschen Sie sich
aus. Melden Sie bitte an: [email protected] TU & YOU ist eine gemeinsame Initiative von TUHH, Verein der
Alumni und Förderer der TUHH e. V., Stiftung der TUHH und TuTech Innovation GmbH mit dem Ziel, eng
netzzuwerken zwischen Alumni, Studierenden, Professoren und Mitarbeitenden der TUHH sowie Vertretern aus
Wirtschaft, Politik und Kultur. TU & YOU ist 2015 ausgezeichnet als bestes Alumni-Konzept in Deutschland! AlumniLounge
Essen und Trinken
Der Campus-Shop erwartet Sie mit Köstlichkeiten, kleinen Snacks und schöner Atmosphäre zu einer Pause mitten im
Trubel. Waffeln, Warmes und Kaltes. Kommen Sie vorbei! 1. OG, Foyer
TUHH | Gebäude H
Am Schwarzenberg-Campus 5
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
NEU: Geradengleichungen und künstliche Intelligenz
"Künstliche Intelligenz ist allemal besser als natürliche Dummheit." (Hans Matthöfer) oder: "Wie funktioniert KI ?" Die
"Edge Question des Jahres 2015" an prominente Wissenschaftler lautete: "Was denken Sie über Maschinen, die
denken?" Obgleich die 186 Beitragenden auf edge.org größtenteils glauben, das es (so schnell noch) keine
Computersuperintelligenzen geben wird, die uns beherrschen, leisten Rechner heute doch schon Erstaunliches. Sie
schlagen Schachweltmeister im Schach und Quizmeister im amerikanischen Superquiz "Jeopardy". Dabei müssen sie
nicht einfach nur Zahlen zusammenzählen sondern komplexe Entscheidungen treffen. Wie das möglich ist, werden wir
an einem einfachen Beispiel mit Hilfe der Mathematik des 8. Schuljahres verstehen. Prof. Dr. Wolfgang Mackens
Vortrag: 22:30 Uhr, Raum 0.01/0.02
Hopfen, Gerste, Malz – vom Bier zur Campusperle
Die Braugemeinschaft "Campusperle" an der TUHH zeigt Ihnen, wie Bier gebraut wird, wie neue Biersorten entwickelt
werden und welche Trends es gibt. Unsere Brauereigemeinschaft gibt seit elf Jahren. Angefangen hat alles mit einem
Würstchentopf als Braukessel und Windeln als Filter. Heute wird das Malzgetränk professionell in einer selbst
konstruierten Brauanlage mit einem Volumen von 100 Litern produziert. Testen können Sie das köstliche Getränk
auch in Gebäude A: Anders als der Vortrag aber ab 18 Jahren. M. Ammon Vortrag: 17:15 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Audimax I
Wo die Intuition versagt
Auch bei naturwissenschaftlichen oder technischen Fragestellungen fallen wir manchmal Vorurteilen zum Opfer. Wie
lassen sich solche "Fehlvorstellungen" untersuchen und wie kann die Lehre an Hochschulen und Universitäten auf sie
reagieren? Prof. C. H. Kautz Vortrag: 17:15, 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.01/0.02
Naturwissenschaftliches Phänomen oder Fiktion: Neues vom Kugelblitz
Der Kugelblitz fasziniert seit Jahrhunderten, ist aber wissenschaftlich nur schwer zu fassen. Senden Sie vorab eigene
Beobachtungen von Kugelblitzphänomenen in Text- oder Bildform an [email protected] Bisher gibt es keine
einheitliche Theorie des Kugelblitzes, welche alle bisher beobachteten Eigenschaften erklären könnte. Nach einer
Einführung werden auf Grundlage der elektromagnetischen Feldtheorie und der Plasmaphysik die zurzeit
plausibelsten Erklärungsmodelle für die Feuerbälle vorgestellt. Prof. Dr.-Ing. F. Gronwald Vortrag: 17:15, 18:45 Uhr,
Dauer: 30 Min., 17:15 Uhr: Raum H 0.08; 18:45 Uhr: Raum 0.01/0.02
Nanoelektronik und Medizin
Elektronik in Nanometerabmessungen macht leistungsfähige Computer in kleinstem Volumen möglich, einsetzbar zum
Beispiel für intelligente elektronische Implantate. Prof. Dr.-Ing. W. Krautschneider Vortrag: 17:15, 19:30 Uhr, Dauer:
30 Min., Ditze-Hörsaal
Riesen-Kreuzfahrtschiffe: Luxus oder Leichtsinn?
Passagierschiffe werden immer größer. Damit einhergehende Sicherheitsprobleme werden unter technisch-rationalen
Gesichtspunkten diskutiert und Handlungsbedarfe aufgezeigt. Prof. Dr.-Ing. S. Krüger Vortrag: 18:00, 19:30 Uhr,
Dauer: 30 Min., 18:00 Uhr: Audimax I; 19:30 Uhr: Raum 0.08
Zielen und Treffen: medizintechnische Methoden für die Tumorbehandlung
Wie tragen computergestützte medizintechnische Methoden dazu bei, Tumore zu lokalisieren und die Behandlung
optimal zu planen? Mit minimalinvasiven Verfahren kann die Belastung einer Tumorbehandlung für Patienten
verringert werden. Prof. Dr.-Ing. A. Schlaefer Vortrag: 18:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.01/0.02
Wie können Ingenieure helfen?
Ingenieure ohne Grenzen e. V. informiert. Hier geht es um die Ambition, verstehend und vor Ort technische
Möglichkeiten der Hilfe zu vermitteln. Ob in Afrika, Asien oder anderen Kontinenten, Ingenieure ohne Grenzen agieren
zum Wohl der Menschen. U. Kelm, F. Lamers & Team Präsentation, Infostand: Raum H.0.07
Wie sicher sind Schiffsstrukturen im Kollisionsfall oder bei der Grundberührung?
Der Untergang der Titanic läutete ein neues Zeitalter hinsichtlich der Sicherheitsbestimmungen für Passagierschiffe
ein. Reichen die Weiterentwicklungen der letzten hundert Jahre aus? Auch heute sinken im Durchschnitt fast 5 Schiffe
pro Monate weltweit infolge einer Kollision oder Grundberührung. Der Vortrag bietet einen Einblick in heutige
experimentelle und numerische Analysen von Schiffsstrukturen im Kollisionsfall oder bei Grundberührung und zeigt
Ansätze für Verbesserungen. Prof. Dr.-Ing. S. Ehlers Vortrag: 18:00, 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Ditze-Hörsaal
Auf dem Weg zu biobasierten Nanomaterialien
Nanomaterialien in Sonnencreme, Wandfarben und Kleidung sind meist Metalloxide oder andere anorganische
Substanzen. Kann man auch biologisch-basierte Nanomaterialien herstellen? Wie könnte ihre Nutzung aussehen? In
diesem Beitrag werden die leichtesten Materialien der Welt (Aerogele) als neue bio-basierte Nanomaterialien für
vielseitige Anwendungen vorgestellt. Und das beste dabei: TUHH stellt diese selbst her! Prof. Dr.-Ing. I. Smirnova
Vortrag: 18:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Audimax I
Kann ein Computer rechnen?
Ein Computer heißt auch "Rechner", aber wie rechnet er eigentlich? Und wie richtig ist am Ende das Ergebnis? Auch
wenn der Computer schnell ist, so leidet er doch unter der Endlichkeit seines Speichers und liefert manchmal ganz
ungewollte Ergebnisse. Es wird sich zeigen, dass wir so manche Rechnungen doch besser im Kopf durchführen, als
uns auf den (Taschen-)Rechner zu verlassen. Prof. Dr. S. Le Borne Vortrag: 18:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.08
Von der Waschmaschine zur Elbphilharmonie – Ingenieure in der Akustik
Weniger Lärm ohne Ingenieure? Richtig. Kein guter Klang ohne Ingenieure? Richtig. Ingenieure arbeiten mit
unterschiedlichsten Zielsetzungen an Fragestellungen der Akustik. Es gilt z. B., die Schallabstrahlung technischer
Systeme zu reduzieren, deren Klang zu optimieren oder die Akustik von Räumen zu verbessern. Wie macht man das?
Der Vortrag gibt eine Antwort in Wort, Bild und Klangbeispielen. Prof. Dr.-Ing. O. v. Estorff Vortrag: 18:45 Uhr, Dauer:
30 Min., Ditze-Hörsaal
Das Universum ist eine Scheißgegend
71% des Planeten sind mit Wasser bedeckt, das bisschen Land dazwischen besteht zu einem Fünftel aus Wüsten.
30% sind Wald mit wilden Tieren und Insekten ... und das ist erst die Erde! Die Venus ist eine Schwefelhölle, der
Kosmos riecht und klingt komisch und ist so gut wie leer. Wissenschaft für alle. Farbenfroh, lehrreich und
unterhaltsam. Eine tolle Show mit Experimenten, Hollywoodblockbustern und Stadionrock. Denn: Topwissenschaft
und Spitzenhumor müssen keine Feinde sein! Unsere Special Guests zur NdW 2015: die Science Busters aus
Österreich! Science Busters: Univ.-Prof. H. Oberhummer, Univ.-Lektor W. Gruber, M. Puntigam 19:45 Uhr, Dauer: 75
Min., Audimax I, ab 8 Jahren
Eiskalt – der Absturz von Flug BA38 und das Forschungsvorhaben SAFUEL
Eisbildung in Kerosin führenden Leitungen führte 2008 zum Absturz einer Boeing 777. An einem Versuchsstand der
TUHH lässt sich prüfen, welche Materialien die Eisanlagerung in Treibstoffleitungen begünstigen und welche nicht. M.
Schmitz 20:15, 21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., 20:15 Uhr: Raum H 0.01/0.02; 21:45 Uhr: Ditze-Hörsaal
Mathematik, Technologie und Hamburg: warum Hamburg von Kaufleuten und Juristen allein nicht leben kann
Kaffee, Gewürze und Handel oder Fisch, Musicals und Reeperbahn. In Hamburg wie in den anderen Bundesländern
gibt es klare Vorstellungen von unserer Stadt. Dabei ist sie wohl die größte Industriestadt der Bundesrepublik
Deutschland ... Hamburg benötigt daher für sein Funktionieren viele qualifizierte Menschen in Naturwissenschaft,
Technik und Mathematik. Wie diese wo in Hamburg eingesetzt werden, wird in diesem kurzen Vortrag an einigen
Beispielen erklärt. Prof. Dr. W. Mackens Vortrag: 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Ditze-Hörsaal
Auf den Schultern von Riesen: über das Zitieren in der wissenschaftlichen Forschung
Wissenschaftliche Forschung basiert auf den Vorarbeiten vergangener Generationen, die auch entsprechend
referenziert sein müssen. Darf man alles zitieren? Zitieren ist eine wichtige Technik wissenschaftlichen Arbeitens.
Warum und wo wird Zitieren oft als quantitatives Maß für Qualität genutzt? Warum muss man immer prüfen? müssen.
Darf man alles zitieren? T. Hapke Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.01/0.02
GEÄNDERTE ZEITEN: Alles Zufall?!
Wer gewinnt beim Glücksspiel eigentlich? Der Spieler oder doch der Spielbetreiber? An Beispielen sehen wir, wie die
Chancen verteilt sind und ob der Spieler seinem Glück behilflich sein kann. Sind wir nicht alle ein wenig Spieler? Prof.
Dr. Anusch Taraz Vortrag: 21:00 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.08
Das Management-Quiz: Wer hat das Zeug zum CEO?
Wer in der globalen Wirtschaft erfolgreich sein will, braucht breites Fachwissen. Doch auch zwischenmenschliches
Know-how ist wichtig: Wie begrüße ich Geschäftspartner in Indien? Wer sitzt wo am chinesischen Konferenztisch?
Testen Sie Ihr Potenzial! Das NIT stellt seine Kandidaten auf die Probe und zeigt, wie weit ihre Karriere geht. Northern
Institute of Technology Management (NIT) Mitmach-Aktion: 21:30 Uhr, Dauer: 60 Min., Audimax I
Mission to the Moon
Raumfahrt? Das können doch nur Länder mit Millionen-Budgets! Das Team Part-Time Scientists will das ändern. Im
Jahr 2017 soll der erste Audi Lunar Quattro über den Mond fahren. Wie das funktionieren soll, wird in diesem Vortrag
erzählt. K. Becker 21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.01/0.02
Die Matrix hat Dich – folge dem weißen Kaninchen!
Auf unterhaltsame Weise erfahren Sie, was Mathematiker unter einer Matrix verstehen und was das weiße Kaninchen
mit all dem zu schaffen hat. Außerdem wird erklärt, wieso moderne Naturwissenschaft und Hollywoods Filmemacher
nicht mehr ohne Matrizen auskommen. "Matrix" kennen die Älteren und Google als Film, Lateinschüler als Muttertier
und viele unserer Studierenden als Mutter allen Übels. Dr. J.-P. M. Zemke Vortrag: 19:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum
A 0.13, Gebäude A
Mechanik – was ist das?
Die Mechanik spielt im Ingenieursstudium eine große Rolle. Aber was versteht man darunter? Ist Mechanik nur graue
Theorie? Eine Ingenieursgrundlage? Oder bunte Spielerei? Prof. Dr.-Ing. R. Seifried 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum
H 0.08
Ingenieurtechnik in der regenerativen Medizin
Die Erwartungen an neue Regenerationstechnologien zur Reparatur und Wiederherstellung von Geweben sind sehr
hoch. Jedoch konnten sich bislang nur wenige Produkte am Markt etablieren. Und wenige konnten sich gegen
bestehende Therapiealternativen durchsetzen. Der Vortrag diskutiert, wie die Ingenieurtechnik durch z. B. neue
Bioreaktoren dazu beitragen kann, künstliche Gewebe besser und effizienter herzustellen. Prof. Dr.-Ing. habil. R.
Pörtner Vortrag: 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min., Ditze-Hörsaal
Wenn Kinder schaukeln und Schiffe kentern
Was haben schaukelnde Kinder und kenternde Schiffe gemeinsam? Ziemlich viel – wenn man auf die mathematische
Beschreibung der Bewegungen schaut. Dr.-Ing. M.-A. Pick Vortrag: 23:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.01/0.02
Hartes Wasser – weiches Wasser
Was macht hartes Wasser hart? Und was macht weiches Wasser weich? Ist hartes Wasser gesünder als weiches
Wasser? Ein großer Wasserversorger preist sein hartes Wasser mit "Von Natur aus gut" an und weist auf den hohen
Gehalt an lebenswichtigen, wertvollen Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium hin. Sein Mitbewerber wirbt
dagegen mit dem Slogan "Herrlich weiches Wasser" und weist auf die Vorteile des weichen Wassers, wie z. B. den
geringeren Waschmittelverbrauch, hin. In einer Gemeinde in der Nähe von Hamburg gab es wegen der Änderung der
Wasserhärte einen "Wasserstreit". PD Dr.-Ing. habil. K. Johannsen 23:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Raum H 0.08
Banken, Boni, Berlusconi: Mathematik und Gerechtigkeit
Einige verdienen ein Heidengeld, ohne dass man sieht, was diese Einkünfte rechtfertigt. Andere können trotz harter
Arbeit von ihrem Lohn kaum leben. Tatsächlich ist es selbst mit Mathematik nicht leicht, Güter gerecht zu verteilen.
Prof. Dr. W. Mackens Vortrag: 23:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Ditze-Hörsaal
Musikalischer Ausklang
Wir können auch Musik! Nach einem Feuerwerk des Wissens lassen wir zur Nacht unsere
ingenieurwissenschaftlichen Musikerinnen und Musiker an die Instrumente. Lassen Sie sich verzaubern von guter
Musik. Kognitiv sind Sie im Vorteil, denn Gelerntes verankert sich mit Musik am Besten. Konzert: 22:45 Uhr, Audimax I
Jungforscher vor Ort: TUHH unterstützt Jugend forscht
Junge Forscherinnen und Forscher stellen ihre Arbeiten vor. In der neuen Runde von Jugend forscht heisst es nun:
Neues kommt von Neugier! Anmelden bei Jugend forscht, Mitmachen und dabei sein beim Regionalwettbewerb im
Februar 2016 – an der TUHH! Y. Lichtenauer Präsentation, Infostand: Raum H 0.06 Für Kinder ab 10 Jahren.
Rennfieber mit dem Egn-15-Rennwagen
Das Formula Student-Team der TUHH stellt ihren Boliden der Rennsaison 2015 vor: Ein Auto der Superlative.
Elektrogetrieben! Praxis im Studium: Neueste Fahrzeugtechnik findet ihren Weg in einen Saison für Saison neu
entwickelten Rennwagen. Von Silverstone bis Hockenheim. Unser Bolide kommt herum. Team e-gnition der TUHH
Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer
Roberta – Roboter bauen aus Lego Mindstorms
Was soll Dein Roboter können? Welche Roboter soll es in Zukunft geben? Setze Deine Ideen mit "Roberta" um! Die
TUHH bietet Schulen regelmäßig Roboter-Kurse an. Von der Idee zum funktionierenden Roboter, hier erfahrt Ihr, wie
es geht! B. Müller & Team Präsentation, Mitmach-Aktion: Raum H.0.07 Für Kinder ab 10 Jahren.
Flugzeug- und Schiffbau-Origami
Technik aus Papier: Faltet mit uns ein Schiff, ein Boot, einen Katamaran, ein Flugzeug. Wir helfen gerne! MitmachAktion: Foyer Für Kinder ab 6 Jahren.
Verfahrenstechnik zum Anfassen
Woher kommt Speiseöl? Was macht Hefe und wofür lebt sie? Was leistet Backpulver? Studierende geben Einblick in
die Fachgebiete der Verfahrenstechnik, Biotechnologie-Verfahrenstechnik und Energie- und Umwelttechnik. Exponate
und Experimente zum Mitmachen für jung und alt zeigen, wie verschiedene Gebrauchsgüter und Energie produziert
werden. Präsentation, Mitmach-Aktion: Raum H.0.09, ab 6 Jahren
TUHH | Gebäude i/Audimax II
Denickestraße 22
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
Von der Waschmaschine zur Elbphilharmonie - Ingenieure in der Akustik
Weniger Lärm ohne Ingenieure? Richtig. Kein guter Klang ohne Ingenieure? Richtig. Ingenieure arbeiten mit
unterschiedlichsten Zielsetzungen an Fragestellungen der Akustik. Es gilt z. B., die Schallabstrahlung technischer
Systeme zu reduzieren, deren Klang zu optimieren oder die Akustik von Räumen zu verbessern. Wie macht man das?
Der Vortrag gibt eine Antwort in Wort, Bild und Klangbeispielen. Prof. Dr.-Ing. O. v. Estorff Vortrag: 17:15 Uhr, Dauer:
30 Min., Audimax II
KinderForscher an der TUHH
Es brennt und knallt, wenn der wissenschaftliche Nachwuchs an der TUHH experimentiert. Naturwissenschaft und
Technik zum Staunen und Verstehen! Neue und bewährte Showexperimente werden von Jugendlichen vorgeführt und
für Jedermann verständlich erklärt. G. Liese, Prof. Dr. A. Liese Präsentation, Experiment: 17:45, 19:15 Uhr, Dauer: 30
Min., Audimax II Für Kinder ab 6 Jahren.
Robotik-Show: Wie sehen Roboter unsere Welt?
Viele Ingenieure behaupten: Fussball-Weltmeister 2050 wird ein Team von humanoiden Robotern! Wie geschickt sind
Robotersysteme schon heute? Und wie sehen Roboter mit künstlicher Intelligenz unsere Welt? Wir laden ein zu einer
Reise von den menschlichen Sinnen bis zur modernen Robotertechnik. Koordinierungsstelle [email protected] Vortrag,
Präsentation: 18:15 Uhr, Dauer: 60 Min., Audimax II Für Kinder ab 8 Jahren.
Hartes Wasser – weiches Wasser
Was macht hartes Wasser hart? Und was macht weiches Wasser weich? Ist hartes Wasser gesünder als weiches
Wasser? Ein großer Wasserversorger preist sein hartes Wasser mit "Von Natur aus gut" an und weist auf den hohen
Gehalt an lebenswichtigen, wertvollen Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium hin. Sein Mitbewerber wirbt
dagegen mit dem Slogan "Herrlich weiches Wasser" und weist auf die Vorteile des weichen Wassers, wie z. B. den
geringeren Waschmittelverbrauch, hin. In einer Gemeinde in der Nähe von Hamburg gab es wegen der Änderung der
Wasserhärte einen "Wasserstreit". PD Dr.-Ing. habil. K. Johannsen Vortrag: 20:15 Uhr, Dauer: 30 Min., Audimax II
Vanillekipferln, Haselnussplätzchen, Schiffe, Flugzeuge und der ganze Rest: lineare Algebra für jedermann.
An Vektorrechnung in der Schule erinnern sich viele mit Grauen. Dabei sind diese Rechentechniken ganz einfach und
werden von uns allen ohne viel Nachdenken und Mühe verwendet. Zum Beispiel, wenn man die Zutaten zum Backen
mehreren Kuchen einkaufen geht. Dass hiermit noch ganz andere Sachen gebacken werden können, wie zum
Beispiel Flugzeuge, Schiffe oder Suchmaschinen, wird hier in 20 Minuten flott erklärt. Prof. Dr. W. Mackens Vortrag:
21:45 Uhr, Dauer: 30 Min., Audimax II, ab 14 Jahren
Hopfen, Gerste, Malz – vom Bier zur Campusperle
Die Braugemeinschaft "Campusperle" an der TUHH zeigt Ihnen, wie Bier gebraut wird, wie neue Biersorten entwickelt
werden und welche Trends es gibt. Unsere Brauereigemeinschaft gibt seit elf Jahren. Angefangen hat alles mit einem
Würstchentopf als Braukessel und Windeln als Filter. Heute wird das Malzgetränk professionell in einer selbst
konstruierten Brauanlage mit einem Volumen von 100 Litern produziert. Testen können Sie das köstliche Getränk
auch in Gebäude A: Anders als der Vortrag aber ab 18 Jahren. M. Ammon Vortrag: 22:30 Uhr, Dauer: 30 Min.,
Audimax II
Wasserbau mit Strömungsrinne und Wellenkanal
Wofür eine Strömungsrinne nötig ist und wie hoch die Wellen in einem Wellenkanal schlagen, erleben Sie im Institut
für Wasserbau. Prof. Dr.-Ing. P. Fröhle & Team Präsentation, Führung: Präsentation: laufend; Führungen: 17:30,
19:30, 21:30 Uhr, ab 12 Jahren
Mit Radargeräten dem Klimawandel auf der Spur
Mithilfe spezieller Radargeräte kann man die bis zu 4.000m dicke Eisbedeckung in Grönland und in der Antarktis
vermessen sowie interne Schichtungen im Eis mit einer Genauigkeit von 1 Meter bestimmen. Das Projekt ist ein
wichtiger Bestandteil zur Gewinnung von Klimadaten. Dr.-Ing. M. Jennet Präsentation: Foyer und angrenzendes Labor
TUHH | Gebäude C/D
Am Schwarzenberg-Campus 4
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
Experimente rund ums Fliegen
Das DLR_School_Lab_Luftfahrt an der TUHH bietet an sechs Versuchsstationen Einblicke in die Physik und die
Technik des Fliegens. Faszination, Versuche zum Mitmachen und Miterleben! Raum C 0.017 Für Kinder ab 12 Jahren.
Experimente rund um Schifffahrt und Schiffbau
Falten und Fallen, Verformung und Torsion: Hört sich schlimm an, trägt aber zur Sicherheit von Schiffen bei. Probiert
einmal, ein Schiff zu steuern! Schoollab Schifffahrt Präsentation, Mitmach-Aktion: Raum D 0.015 Für Kinder ab 12
Jahren.
DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT LEIDER. (Faszination Windkanal)
Im großen Windkanal zeigen wir das Strömungsverhalten moderner Schiffe. Prof. Dr.-Ing. T. Rung & Team
Präsentation, Experiment
Strömungssimulation in Echtzeit
Erleben Sie komplexe zwei- und dreidimensionale numerische Strömungssimulationen in Echtzeit! Das Team des
Instituts für Fluiddynamik und Schiffstheorie präsentiert sein interaktives Simulationstool ELBE. Prof. Dr.-Ing. M. Rung
Präsentation, Mitmach-Aktion: Gebäude C, Foyer
Moderne Hafenterminals vom Planungstisch und ein Schiffssimulator
Mit unserem Softwaresystem lassen sich komplexe Planungsaufgaben für Seehäfen, Hafenterminals, Logistikflächen
sowie Umschlagzentren effizient bearbeiten. Wir zeigen die interaktiven Planungstische und einen Schiffssimulator!
Das Planungstool bietet ein effizientes Vorgehen in maritimen Planungsaufgaben. Durch die Projektion auf eine
Leinwand können Änderungen in der Planungsumgebung, z. B. das Verschieben oder Ergänzen eines Portalkrans,
zeitgleich in 2D oder 3D betrachtet werden. Prof. Dr.-Ing. C. Jahn & Team Präsentation, Mitmach-Aktion: 17:15,
18:00, 19:00, 20:00, 21:00, 22:00 Uhr, Dauer: 30 Min., 5. OG, Räume D 5.001 und D 5.016
TUHH Startup Dock: neue Ideen, neue Unternehmen, Gründerfieber
Das Gründerzentrum der TUHH präsentiert junge, innovative Unternehmen und Startups aus Hamburg. Testen Sie
Elektroroller, 3D-Drucker und Virtual-Reality-Brillen. Smartphones mitbringen! Außerdem: Lehrangebote, StartupBeratung, Weiterbildungsformte & Events: Gründen Sie mit! Testen Sie die neuesten Erfindungen! Prof. Dr. C. Ihl, S.
Tempel, C. Steckhan Infostand: Foyer
BIOTechnikum: Erlebnis Forschung – Gesundheit, Ernährung, Umwelt
Willkommen in der mobilen Erlebniswelt BIOTechnikum, willkommen in der Welt der Biotechnologie! Ene Initiative vom
Bundesministerium für Bildung und Forschung. Labor- und Ausstellungsbereich bilden – selbstverständlich unter
Berücksichtigung relevanter Sicherheitsaspekte – räumlich integrierte Bestandteile einer Erlebniswelt. Präsentation,
Mitmach-Aktion: Campus vor Gebäude C/D, ab 12 Jahren
TUHH | Gebäude J, Bibliothek
Denickestraße 22
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
Offene Bibliothek
Offene Tür, Open Access, Bookcrossing – erkunden Sie in der TUHH-Bibliothek vielfältige Aspekte von Offenheit.
Neben Führungen und Beratungen gibt es eine Poster-Ausstellung zum Thema. Im Rahmen von Führungen ist ein
Blick hinter die Kulissen möglich. Offener Zugang (Open Access) zum Wissen, dafür stehen Bibliotheken.
Wissenschaftliche Information als Allgemeingut sollte für jeden zu jeder Zeit frei zugänglich sein. Offen publizieren:
wie man Open Access nutzt. T. Hapke & TUB-Team Präsentation, Mitmach-Aktion: bis 23:00 Uhr
TUHH | Gebäude P/Hexapod
Denickestraße 15
21073 Hamburg
Dieser Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei!
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
Labyrinth – Hexapod Edition
Wo sonst tonnenschwere Prüfkörper durchgeschüttelt werden, steht heute Ihre Geschicklichkeit auf dem Prüfstand!
Spielen Sie mit! Das Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik beantwortet Ihre Fragen zum
Hochleistungsprüfstand Hexapod. Prof. Dr.-Ing. D. Krause, O. Rasmussen, R. Seemann, J. Oltmann Präsentation,
Mitmach-Aktion: OG
TUHH | Gebäude N
Eißendorfer Straße 40
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
Luftschiffe, Windräder und Bioreaktoren
Es fliegt, es dreht sich, produziert Energie und brütet Bakterien: Projekte und Objekte aus der TUHHStudierendenwerkstatt und Praxis zum Anfassen. Bereits in den ersten Semestern sind unsere Studierenden
praxisnah auf der Spur neuester Entwicklungen. Spüren Sie mit! H. Gieseler Präsentation, Mitmach-Aktion: EG Foyer,
1. OG
Heißer Draht 2.0
Testen Sie Ihre Geschicklichkeit und steuern Sie einen Roboter mithilfe Ihrer Gesten! Ein spannendes Spiel mit
ernstem Hintergrund aus der Medizintechnik. Die intuitive Steuerung robotisierter OP-Geräte ist oft herausfordernd.
Da der Arbeitsablauf während einer Operation nicht unterbrochen werden soll, untersuchen wir auch die
berührungslose Kontrolle mittels Gestensteuerung. S.-T. Antoni & Team Präsentation, Mitmach-Aktion: Raum N
0.007, ab 10 Jahre
VDI AG – Verein Deutscher Ingenieure
Die Hamburger Studierenden und Jungingenieurinnen und -ingenieure stellen sich vor und zeigen, was es hier in
Hamburg und Norddeutschland "technisch" zu erleben gibt. Als Teil eines der größten Ingenieurvereine weltweit bietet
das Netzwerk mit Schwerpunkten Technik, Netzwerk, Karriere eine Basis. Ingenieurinnen und Ingenieure aller
Fachrichtungen und Karrierestufen sind vertreten. Wir informieren alle Interessierten über die laufenden Aktivitäten in
allen Fachrichtungen im Hamburger VDI. T. Blißmer & Team Präsentation, Infostand: Foyer
Hightech auf dem Wasser
Schiffbaustudenten entwickeln weltmeisterliche Tretboote, die jedes Jahr erneut beweisen: Hamburger Schiffbauer
sind die besten der Welt! Die Fachschaft Schiffbau präsentiert ihre neuen Tretboote und zeigt, was junge
Ingenieurinnen und Ingenieuere neben ihrem Studium aus Spaß, Leidenschaft und eigenen Interesse leisten. Mit
Gehirn entwickelt und mit Muskeln betrieben! Tretboot AG Präsentation, Mitmach-Aktion: Foyer
Mini-Quadrocopter-Rallye
Klein, schnell, wendig: Was miniaturisierte Technik leistet, lässt sich auf der Rennstrecke im Flug erfahren. Rasen Sie
mit! Mitmach-Aktion: Foyer, Raum N 0.008, ab 14 Jahren
Hamburg Ultra Legendary Kickers HULKs
Auf dem 9x6 m Spielfeld begrüßen wir unsere Mannschaft mit sechs Fußballern, jeder mit dem Idealgewicht von 4,3
kg, 58 cm Körperlänge und perfekt vorbereitet auf seine Rolle auf dem Spielfeld: Die HULKs! Frisch zurück von der
RoboCup WM 2015 in China. We will, we will rock you!! [email protected] Präsentation
TUHH | NIT (Gebäude F)
Kasernenstraße 10
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
Northern Institute of Technology Management (NIT): Open Doors, Open Minds
Studierende servieren Gerichte aus aller Welt. Absolventen des E-Tracks stellen ihre Start-ups vor. In der Ideenbox
können Sie sagen, was noch unbedingt erfunden werden sollte. Quiz, Glücksrad, Talks und Neuigkeiten. Das
TEDxTUHH-Team zeigt inspirierende TED-Talks von Querdenkern. Klein und Groß drehen das Glücksrad und lernen
im Kulturen-Quiz Neues über ferne Länder. V. Fritzsche & NIT-Team Präsentation, Mitmach-Aktion
Leadership 4.0 – Führung morgen
Fortschreitende Digitalisierung und Industrie 4.0 sind Topthemen in der Weltwirtschaft. Wie wirkt sich dieser Trend auf
Mitarbeiterführung, Qualifikation und Arbeitsmarkt aus? Wie profitieren Führungskräfte davon? V. Fritzsche Vortrag:
19:00 Uhr, Dauer: 30 Min.
TUHH | Gebäude L
Denickestraße 17
21073 Hamburg
Busroute(n): 420 und HVV-Verbindungen: TUHH/Kasernenstraße (Bus 142), Technische Universität Harburg (diverse
Buslinien), Harburg Rathaus, Heimfeld (S3, S31)
Virtual and Augmented Reality in der Produktion
Das Thema Industrie 4.0 – die Digitalisierung der Produktion – stellt für die meisten Unternehmen in den nächsten
Jahren eine große Herausforderung dar. Wir zeigen im Labor, wie konkret mit räumlichen 3D-Darstellungen gearbeitet
wird. Am Beispiel des Schiffbaus werden Lösungen für die Unterstützung der Montageplanung mit Virtual Reality
(räumliche 3D-Darstellung) und der Montageausführung mit Augmented Reality (Überlagerung des realen Bildes mit
Computergrafik) gezeigt. Prof. Dr.-Ing. habil H. Lödding Präsentation, Mitmach-Aktion: Raum 3059
Schreien und Messen
Im Akustik-Labor des Instituts für Modellierung und Berechnung messen wir Ihren lautesten Schrei! Prof. Dr.-Ing. O. v.
Estorff & Team Experiment, Mitmach-Aktion: Akustik-Labor

Documentos relacionados