fernsehen immer und überall?

Сomentários

Transcrição

fernsehen immer und überall?
www.flimmo.tv
FERNSEHEN
IMMER UND
ÜBERALL?
SMART-TV, APPS, VOD & CO.
Nr. 1 Januar bis April 2015
Fernsehen
mit Kinderaugen
RT L
B i l d : Su p er
INFORMATIONEN
ZUM FLIMMO
HIER SIND SIE RICHTIG
EDITORIAL
Die erste Ausgabe im
neuen Jahr möchten
wir für einen kurzen
Rückblick auf 2014
nutzen. Im Februar
startete das große
MedienQuiz. Seither
haben sich viele Rateteams den Fragen gestellt und 55 besonders erfolgreiche
konnten sich über die zugelosten Preise
freuen. Zum Fernsehprogramm an Ostern, Pfingsten und Weihnachten gab es
Online-Specials, damit Eltern auch im
riesigen Programmangebot an den Feiertagen nicht den Überblick verlieren.
Im Juni wurde FLIMMO mit dem ComeniusEduMedia-Siegel für inhaltlich und gestalterisch herausragende Bildungsmedien
ausgezeichnet. Seit September bespricht
FLIMMO zusätzlich das gesamte Programm von Disney Channel. Zum Schulanfang fanden in zahlreichen Bundesländern Verteilaktionen der FLIMMO-Broschüren statt. Alle Eltern von Erstklässlern
erhielten dabei ein kostenloses Exemplar
des Ratgebers. Und seit Ende des Jahres
gibt es die kostenlose FLIMMO-App auch
für Android! Nachdem die iOS-Version
bereits mit der GIGA-Maus ausgezeichnet und über 9.000 Mal heruntergeladen
wurde, hat die FLIMMO-App den ersten
Test bestanden und ist jetzt für noch mehr
Smartphones und Tablets verfügbar.
Auch das sich ändernde Nutzungsverhalten beim Fernsehen hat FLIMMO im
Blick. Der individuelle Abruf von Sendungen über Mediatheken im Internet
nimmt zu. Video-on-Demand-Dienste
werden verstärkt genutzt. Der Zuschauer
wählt sein Fernsehprogramm nach persönlichen Vorlieben aus und nutzt es
dann, wenn er Lust dazu hat. Um Eltern
auch hier bei der Auswahl geeigneter
Sendungen zu unterstützen, gibt es das
FLIMMO-Sendungsarchiv: online unter
www.flimmo.tv/sendungsarchiv und in
der App. Besprechungen zu mehr als
10.500 Sendungen sind hier abrufbar –
völlig unabhängig davon, ob sie derzeit
im Fernsehen ausgestrahlt werden. Worauf Eltern beim Fernsehen über das Internet achten sollten und wie Kinder damit
umgehen, erfahren Sie in der aktuellen
FLIMMO-Ausgabe.
Verena Weigand
Programmberatung für Eltern e.V.
FLIMMO
1/2015
IMPRESSUM
12FLIMMO IST EIN PROJEKT DES VEREINS:
4 BESTELLUNG
Bezugsadresse:IMMER UND ÜBERALL
FERNSEHEN
Programmberatung
Eltern e.V.
Smart-TV,
Apps, VoD &fürCo.
Postfach 82 02 05,
81802 Videoportale
München
Smartphones,
Tablets,
Telefon 089/450 662 15, Telefax 089/450 662 22
und
Apps: Film und Fernsehen
sind
www.flimmo.tv/bestellung,
[email protected]
VORSTAND
Verena Weigand, BLM
Dr. Dietmar Füger, NLM
Martin Deitenbeck, SLM
Annette Schriefers, LPR Hessen
Angelika Heyen, TLM
B il d : Nim bus Fi lm
d : Z D F LMK
B i lNaumer,
Anja
Rainer Smits, LfM
heute auf vielen Wegen verfügbar, die
ANMERKUNGEN
ODER
ZU INHALTEN
Geräte
sind mobil
undFRAGEN
multifunktional.
Redaktion
Was
das für die Medienerziehung im
Redaktion FLIMMO
Familienalltag
bedeutet und worauf Elc/o JFF – Institut für Medienpädagogik
tern
achten
sollten,
lesen Sie ab Seite 4.
in Forschung und Praxis
52
GESCHÄFTSFÜHRER
Bidjan Vakili
10
PRESSE UND KOOPERATIONEN
Nina Schneider
Pfälzer-Wald-Straße 64, 81539 München
8 Telefon 089/680 707 35, Telefax 089/689 891 11
ECHT
SPANNEND! .
[email protected]
MIT KAMERA UND MIKRO
14
PROJEKTDURCHFÜHRUNG
JFF – Institut für Medienpädagogik
in Forschung und Praxis
Rund
ums ZU
Fernsehen
FRAGEN
PRESSEARBEIT UND KOOPERATIONEN
Programmhighlights,
Problemfälle und
FRAGEN ZUR ABONNEMENT-ABWICKLUNG
Besonderes im Fernsehen
REKLAMATION
PROJEKTLEITUNG
Dr. Ulrike Wagner
VERANTWORTLICHE REDAKTION
16
Michael Gurt, Nadine Kloos (Stellvertretung)
10Herausgeber/Geschäftsstelle:
Programmberatung für Eltern e.V.
MITARBEIT
OHREN
AUF!
SENDUNGS­
c/o Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
Übers Fernsehen hinaus
Heinrich-Lübke-Straße
27, 81737 München
Ausgewähltes
aus der Medienwelt:
Telefon
089/63
280, Telefax 089/63 808 291
Von
Internetseiten
bis 808
Hörbücher
[email protected]
Laura Jaenicke, Rebekka Leimig, Maximilian
Niesyt, Georg Steinbichler, Kira Thiel
BESPRECHUNGEN
PROJEKTORGANISATION
FLIMMO sieht
fern
Gabriele Fella
Für Kinder interessante Sendungen werden besprochen
und in drei Rubriken
eingeteilt:VEREINSSEITE
Kinder finden‘s
prima
·
REDAKTION
UND
MEDIENTIPPS
11
Mit Ecken und Kanten
· Nicht für Kinderfür Eltern e.V.
Programmberatung
ERSCHEINUNGSWEISE
UND BEZUGSBEDINGUNGEN
BEWUSST
FERNSEHEN
Nina Schneider
Zum Ausklappen:
FLIMMO
erklärterscheint dreimal im Jahr. Die Broschüre
Der FLIMMO
Erläuterungen zuTECHNISCHE
den drei Rubriken
auf der letzten Seite
REALISATION
Basiswissen
kompakt
und
leicht
verständlich
enthält einen Überblick über regelmäßig ausgestrahlte
Norbert Pöllmann
52
Sendungen, die für Kinder interessant sind.
KONZEPT
12
MedientippsVISUELLES
MILCH DESIGN GMBH, München
Der
FLIMMO
versucht,
Eltern
bundesweit
über
MultiSpiele, DVDs, Internet
DRAGONS – DIE REITER VON BERK
DRUCK
plikatoren,
wie Schulen, Kindergärten, Arztpraxen,
Rundum
vermarktet
54
Fibo Druck- und Verlags GmbH, Neuried
Apotheken
oder
Bibliotheken
zu Lupe
erreichen. Solche
Produkte
von und mit
Fernsehhelden
unter der
Der Verein informiert
Einrichtungen können die Broschüre auch in größerer
28.11.2014
Veranstaltungen,Redaktionsschluss:
Materialien
13Stückzahl kostenlos bestellen.
Basis: Informationen bis zur
2. Programmwoche 2015
.
55
RIC
Für Privatpersonen besteht die Möglichkeit ein kostenImpressum Auflage 260.000 Exemplare
SAT.1
GOLD
ISSN 1619- 8948
loses Ansichtsexemplar anzufordern und den FLIMMO
Kontaktdaten, Bezugsstellen
Durchgezappt
dann für EUR 6,00 pro Jahr (inkl. Porto) zu abonnieren.
Aus dem Programm von Sendern, die in den
Die Broschüre ist auch an zahlreichen öffentlichen
Sendungs­b esprechungen nicht auftauchen
Bezugsstellen kostenlos erhältlich: Wo, erfährt man im
14Internet unter www.flimmo.tv/bezugsstellen.
Titelbilder: Fotolia - Contrastwerkstatt,
NOBU; Programmberatung für Eltern e.V.
www.flimmo.tv
.
SOKO
Besprechung des kompletten Fernsehprogramms ·
Bitte beachten Sie, dass der FLIMMO leider ausschließART
ATTACKDeutschlands versendet werden kann.7 Tage im Voraus mit Sendezeiten · Highlights der Woche ·
lich innerhalb
Sendungen im Fokus
Nach welchen Kriterien beurteilt der FLIMMO?
Ausführliche Sendungsbesprechungen zeigen es
Sendungsarchiv · Noch mehr Tipps zur Medienerziehung
FERNSEHEN
IMMER UND
ÜBERALL?
icr
iaM
ed
kM
ea
br
ve
Wa
ia,
to
Fo
tol
o
:F
Bil
ra
,b
d:
lia
m
gi
no
Die neuen Geräte und Dienste werfen in den
Familien aber auch einige Fragen auf: Welche
Kosten entstehen durch ein Abo? Auf was ist in
Sachen Jugendschutz zu achten? Was tut meinem Kind gut, was sollte man lieber bleiben lassen? Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?
Für immer mehr Eltern sind kurze Filme oder Serienfolgen auf Youtube für die Jüngsten eine ideale
Alternative zum Kinderprogramm im TV. Der
Zugriff ist nicht an Ausstrahlungszeiten gebunden, deshalb wird der Tagesablauf nicht gestört.
Aber Vorsicht: Youtube ist an sich kein Angebot für Kinder, problematische Inhalte sind oft
nur einen Mausklick entfernt. Außerdem werden
neben dem gewünschten Clip viele ähnliche Inhalte angezeigt, was natürlich das »Abschalten«
erschwert.
KLEIN ABER OHO!
ZEIG’S MIR!
NEUE MEDIEN FÜR DIE KLEINSTEN?
VIDEOPORTALE IM ÜBERBLICK
Für die Altersgruppe der Fernsehanfänger …
Seit einiger Zeit drängen immer mehr …
… gibt es mittlerweile ein breites Spektrum an
multimedialen Angeboten für mobile Endgeräte.
Von Wimmelbildern oder Vorlesegeschichten als
App, über kurze Filmchen auf Youtube oder einfache Spiele mit mehr oder weniger pädagogischem Anspruch, ist viel geboten. Dabei stehen
häufig bei Kindern beliebte und bekannte TVFiguren im Mittelpunkt, wie etwa Pettersson und
Findus, Maus und Elefant oder Dora, the Explorer.
… Video-on-Demand-Dienste auf den Markt. Egal
ob Netflix, Watchever, maxdome oder Amazon Instant Video: Die Anbieter stellen gegen eine monatliche Gebühr Serien und Filme zur Verfügung, in
einigen Fällen auch Spezielles für Kinder. Oft ist
das Angebot über unterschiedliche Plattformen
zugänglich, etwa über Smart-TVs, mobile Geräte
oder Spielekonsolen. Um die Angebote »kindersicher« zu machen, müssen die Eltern allerdings
selbst aktiv werden. Denn Jugendschutz wird
– anders als im frei empfangbaren TV – durch
technische Maßnahmen gewährleistet. Die Plattformen kennzeichnen ihr Programm gemäß den
FSK-Freigaben. Diese Freigaben können von den
beiden anerkannten Jugendschutzprogrammen
JusProg und der Kinderschutzsoftware der Deutschen Telekom ausgelesen werden. Voraussetzung ist, dass die Programme auf dem Computer
installiert und die Altersangaben eingerichtet
wurden. Anleitungen dazu finden sich auf den
Seiten der Anbieter. Zusätzlich sind bei einigen
Videoportalen Filme und Serien mit einer FSKFreigabe ab 16 bzw. ab 18 Jahren mit einer PINNummer geschützt.
Interaktive Geschichten und Bilderbuch-Apps
sind auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe zugeschnitten. Hier werden die Geschichten nicht nur
vorgelesen, sondern auch durch kleine Spiele
und versteckte Details und Geräusche ergänzt,
die man durch Anklicken zum Leben erwecken
kann. Die intuitive Bedienung und der Spaß am
Wischen und Schieben tun ein Übriges, um die
Begeisterung anzuheizen. So manchen Eltern
fällt es schwer, die Nutzungszeit auf ein vernünftiges Maß zu begrenzen. Trotzdem: Gerade bei
den Medienanfängern sollten Zeiten festgelegt
und eine Dauer von 30 Minuten am Stück nicht
überschritten werden.
ld
»Fernsehen ist iPad mit Internet«, erklärt die vierjährige Jasmin auf die Frage, was Fernsehen
eigentlich sei. Sie darf sich ihre Fernsehlieblinge
daheim ausschließlich auf dem Familien-Tablet
anschauen. Fernsehen zu definieren, fällt heute
sicher schwerer als noch vor einigen Jahren. In
vielen Familien haben mobile Mediengeräte
Einzug gehalten, auf denen Apps, Mediatheken und sogenannte VoD-Dienste (Video-onDemand) genutzt werden. Eines steht fest: Der
Zugang zu TV-Inhalten ist individueller und die
Geräte sind multifunktionaler geworden. So ist
es möglich, neben dem Fernsehen zu chatten,
mit dem Fernseher ins Internet zu gehen oder
die Spielekonsole als Zugang für Filme und Serien zu nutzen. Die neuen Möglichkeiten erscheinen Eltern und Kindern gleichermaßen
verlockend: Ausgewählte Inhalte aus dem Netz
können Spaß, Information und Unterhaltung bieten – und sind vor allem auf die unterschiedlichen Bedürfnisse zugeschnitten.
Bi
SMART-TV, APPS, VOD & CO.
o
4
Stichwort Kostenfalle
Manche Apps bauen darauf, kostenlose
»Lockangebote« bereitzustellen. Wenn man
die wenigen kostenfreien Varianten gespielt
hat, benötigt es nur einen Klick und die Eingabe des Passworts, und man kann sich die
zusätzlichen Varianten dazukaufen – schnell
summieren sich dabei die Euros.
Wichtig:
Nicht alle Apps, die kindgerecht aussehen,
sind auch für Kinder geeignet. Die Alterseinstufung in App-Stores ist keine Empfehlung,
da sie die Betreiber oder Entwickler selbst
vornehmen. Besser Empfehlungsseiten wie
www.klick-tipps.net, www.internet-abc.de
oder die Datenbank »Apps für Kinder« (www.
dji.de) zu Rate ziehen.
Die Apps sollten auf jeden Fall offline
nutzbar sein, keine Werbung enthalten und
möglichst wenige Nutzerdaten übertragen.
Die Nutzung von Apps bedarf der Begleitung durch die Eltern, sollte zeitlich begrenzt
sein und nicht vor drei Jahren beginnen.
o to li a
Bild: F
7
Im
, S o li s
ages
»Schau mal,
die Maus im
Tablet.«
(Victoria, 5 Jahre)
Ein spezielles Angebot für Kinder ist www.kinderkino.de. Neben einem kostenlosen Zugang
gibt es im monatlichen Abo eine werbefreie Auswahl an Serien und Filmen.
Wichtig ist, sich klarzumachen, dass neben dem
Computer auch andere Geräte wie Smart-TVs
und Spielekonsolen Internetzugang haben. Hier
sollten die Eltern – am besten schon vor Anschaffung eines solchen Gerätes – prüfen, welche
Möglichkeiten zur »Kindersicherung« vorgesehen
sind. Wenn sich die Mädchen und Jungen mit
den neuen Geräten besser auskennen als die
Erwachsenen, kann das Thema Jugendschutz
schnell zum Problem werden.
Begriffe
VoD: (engl. Abkürzung für: Video on
Demand) Video auf Anforderung bzw.
Abrufvideo
App: (engl. Abkürzung für Application)
»Anwendungsprogramm«: Programme für
unterschiedliche Betriebssysteme (z.B. iOS,
Windows, Android)
Smart-TV: (engl. Abkürzung für Smart
Television) »Schlaues Fernsehen«: Fernsehgeräte mit Zusatzfunktionen bzw. InternetVerbindung
FSK: Freiwillige Selbstkontrolle der
Filmwirtschaft
LIKEN, TEILEN,
KOMMENTIEREN!
Bil
Mehr als
10.000 Besprechungen zu Filmen und
Serien finden Sie unter
www.flimmo.tv/
sendungsarchiv
d:
Fo
li
to
a,
M
on
k
Bu
ey
sin
es
s
xxxxxxxx
ÄLTERE KINDER GEHEN WEITER
Bei älteren Kindern und Jugendlichen …
… gewinnen Soziale Netzwerke und andere Internetangebote an Bedeutung. So werden Filmclips auf Facebook geteilt und kommentiert, auf
Youtube-Kanälen werden Trends gesetzt und
Äußerungen von Stars und Prominenten auf Twitter verfolgt. Das Besondere ist, dass die jungen
User eine aktive Rolle einnehmen, weil sie selbst
Inhalte einstellen, sich präsentieren oder Beiträge kommentieren. Gerade die sogenannten
»Youtuber« entwickeln große Kreativität und Leidenschaft, wenn es darum geht, eigene Inhalte
unters Internetvolk zu bringen.
Auch bei Kindern ab zwölf Jahren sollten Eltern
dranbleiben. Schließlich können sich mit der
neuen Freiheit im Internet auch neue Probleme
ergeben. Scheinbar frei verfügbare Angebote
wie Filehoster und Tauschbörsen sollten Kindern nicht zugänglich gemacht werden, da sie
illegal sind und deshalb keinerlei Reglementierungen unterliegen. Darüber hinaus stellen
sich im Netz noch viele andere Fragen: Wie
verhalte ich mich in Sozialen Netzwerken? Was
mache ich, wenn ich belästigt werde? Wie gehe
ich mit aggressiver Werbung um? Antworten
auf solche und ähnliche Fragen gibt es unter
anderem auf www.webhelm.de, www.i-kiz.de oder
www.klicksafe.de.
Was nun? Tipps für Eltern
Regeln müssen sein
Entscheidend ist, dass Eltern selbst informiert
sind, mit ihren Kindern Regeln aushandeln, und
ihnen von klein auf einen kompetenten Umgang
mit den Medien vermitteln. Schutzmaßnahmen,
wie das Installieren von Filterprogrammen,
können die Medienerziehung der Eltern nur
unterstützen, nicht ersetzen.
Tauschen und Leihen
Kostenpflichtige Angebote werden gerade
massiv beworben, dabei gibt es auch kostenlose
Alternativen: Filme, Spiele oder Ähnliches können
zum Beispiel mit Freunden, Nachbarn oder Verwandten getauscht werden. Auch Bibliotheken
sind mittlerweile gut bestückt, was Filme und
multimediale Angebote angeht.
Die Mischung macht‘s
Bei aller Begeisterung für die schöne neue Medienlandschaft: Damit Kinder gesund und munter
aufwachsen können, ist ein ausgewogenes Familienleben wichtig. Dazu gehören medienfreie
Zeiten, spannende Erlebnisse und Erfahrungen
jenseits der Medienwelt. Das heißt aber auch,
dass Eltern mit gutem Beispiel vorangehen, und
den Laptop, das Smartphone oder die Fernbedienung öfter mal beiseite legen. Das ist eine
wichtige Voraussetzung, um den Mädchen und
Jungen glaubhaft einen kritischen und vernünftigen Medienumgang vorzuleben.
Infos auf Abruf
Fernsehen ist für viele Kinder eine attraktive Freizeitbeschäftigung: Sei es um sich zu unterhalten,
um Spannendes zu erleben oder Neues zu erfahren. Egal auf welchen Wegen die Geschichten
über den Bildschirm flimmern, nach wie vor gilt:
Auf die Inhalte kommt es an. Was ist für Mädchen
und Jungen attraktiv, welche Serien und Filme
sind altersgerecht, was ist für Kinder schwer verdaulich? Unter www.flimmo.tv finden Sie nicht nur
das aktuelle Programm von elf frei empfangbaren
Sendern, sondern sämtliche Filme und Serien des
FLIMMO-Bestands unter »Sendungsarchiv«. So
sind Eltern gut informiert, egal ob die Inhalte ganz
klassisch im TV laufen, auf Videoplattformen oder
in einer App.
Rund ums Fernsehen
B i ld : KiK A
8
9
SPASS & H IG H LI GHT S
F ER N SEH E RZIE HUNG
ECHT
SPANNEND!
Filme und Serien für Kinder
Action und Spannung gehören für viele Kinder
zum Fernsehen dazu. Doch was sie darunter verstehen und was ihnen gefällt, da gehen die Meinungen auseinander.
Kinder im Grundschulalter können sich für turbulente Verwicklungen und lustige Verfolgungsjagden à la Tom & Jerry oder Sponge Bob begeistern.
Je älter die Kinder werden, desto mehr steigt ihr
Anspruch. Ende des Grundschulalters interessieren sie eher Geschichten, in denen Geheimnisse gelüftet werden, Helden mit magischen
Kräften oder spektakuläre Rettungsaktionen.
Mädchen fiebern vor allem bei spannenden
Detektivgeschichten mit kniffligen Rätseln mit.
Abenteuerfilme oder Kinderkrimis wie krimi.de
oder Die drei ??? bieten für sie mitreißende Unterhaltung ohne Gewalteinsatz. Jungen dagegen
sind häufig schon den Serien und Spielfilmen
des Erwachsenenprogramms zugetan. Ob Alarm
für Cobra 11 oder Iron Man: Mitunter heftige Gewalt ist hier zentraler Bestandteil, deshalb sollten Kinder unter zwölf Jahren solche Sendungen
besser nicht sehen. Problematisch ist zudem
das Strickmuster: Kämpfen die Guten gegen die
Bösen, ist Gewalt erlaubt. Aus pädagogischer
Sicht ist das eine fragwürdige Botschaft.
MIT KAMERA
UND MIKRO
Grenzen ziehen
So manches, was im Erwachsenenprogramm unter Action läuft, ist für Kinder kaum zu verkraften.
Für die meisten ist die Lust am Nervenkitzel zu
Ende, wenn Menschen leiden müssen, verletzt
oder gar getötet werden und dies in blutigen Bildern dargestellt wird. Auch, wenn manche Kinder auf der Suche nach Spannung neugierig auf
Superhelden und rasante Action sind: Sie sind
nicht immer dafür gerüstet und von daher sollten ihnen solche Sendungen besser vorenthalten
werden. Stattdessen gibt es echte Highlights, die
Kindern spannende Unterhaltung bieten, ohne zu
überfordern.
Serien und Filme
Für Kinder ab acht Jahren
Antboy (Realfilm, 77 Min., 2013)
Der gestiefelte Kater (Animationsfilm,
91 Min., 2011)
Kletter-Ida (Realfilm, 90 Min., 2002)
Das Schloss im Himmel (Zeichentrickfilm,
124 Min., 1987)
Trio – Odins Gold (Realserie, 10 Folgen,
2014)
Die Unglaublichen – The Incredibles
(Animationsfilm, 115 Min., 2004)
www.flimmo.tv/fernseherziehung
... und Action!
Wie werden Film und Fernsehen gemacht?
Dies verrät die gleichnamige Ausstellung
für Kinder in der »Deutschen Kinemathek –
Museum für Film und Fernsehen« in Berlin.
Bis zum 26. April 2015 kann dort ein Blick
hinter die Kulissen der Film- und Fernsehproduktion geworfen werden. Mehr dazu
unter www.deutsche-kinemathek.de.
Bild:
RTL
Fernsehen von Kindern für
Kinder
Kinder und Jugendliche können in punkto Film
und Fernsehen wahre Experten sein. Dass sie
auch hinter der Kamera etwas zustande bringen,
zeigen bundesweit unzählige Projekte, in denen
Kinder und Jugendliche Fernsehen für Gleichaltrige machen.
Angeleitet und begleitet von medienpädagogischen Fachkräften lernen sie die nötigen Handgriffe und sind sowohl vor als auch hinter der
Kamera tätig: Sie produzieren ihre Beiträge von
der Recherche über Moderation und Aufnahme
bis hin zum Schneiden weitgehend selbstständig. Indem sie selbst aktiv werden, lernen sie das
Medium Fernsehen besser zu durchschauen und
ihre eigene Meinung zu vertreten.
Projekte für junge Fernsehmacher
Eine Auswahl
Triki Reporter
Die Nachwuchsreporter des Trierer Vereins Mobile Spielaktion e.V. gehen mit ihrem Magazin alle
drei Monate im Offenen Kanal Trier auf Sendung.
Unter www.reporter.triki.de gibt es alle bisher
erschienenen Sendungen zu sehen. Ob Kinderrechte oder Aberglaube: Für ihre Reportagen gehen die Kinder auf die Straße, interviewen Experten und probieren so manches auch selbst aus.
Faulenzer
Hier ist der Name sicher nicht Programm: Kinder machen im Offenen Kanal Rostock ihr eigenes Fernsehen. Die Sendungen drehen sich um
Themen wie Wasser oder Weihnachten – Wissenswertes, Bastelanregungen und Geschichten inklusive. Die Sendungen gibt es unter www.
mmv-mediathek.de zu sehen (Suchfunktion,
Stichwort »Faulenzer«).
JUZ-TV
Im Jugendzentrum Papenburg entstehen monatlich Beiträge, die unter www.juz-papenburg.
de und im regionalen Kabelfernsehen zu sehen
sind. Jede Sendung besteht aus mehreren Beiträgen, die in Form von Nachrichten, Reportagen
oder Kurzfilmen Themen und Interessen von Jugendlichen aufgreifen.
Matz
Die Jugendredaktion des Medienzentrums München sendet auf dem Münchner Aus- und Fortbildungskanal. Monatlich wird eine Sendung produziert, die sich unter anderem rund um Musik, Film
oder lokale und gesellschaftliche Themen dreht.
Die Beiträge können auch unter www.matztv.de
angeschaut werden.
www.flimmo.tv/spass-und-highlights
Stichwort: Offener Kanal
Seit 30 Jahren bieten Offene Kanäle Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, eigene
Fernseh- und Hörfunkbeiträge zu machen
und so ihre Meinung zu äußern. Derzeit gibt
es in Deutschland etwa 70 Offene Kanäle,
die über Antenne oder Kabel empfangbar
sind. Einen Überblick gibt es unter
www.bok.de.
FLIMMO erklärt
Übers Fernsehen hinaus
11
Bi
OHREN AUF!
Wissenswertes rund ums (Zu)Hören
Ob Charts im Radio, Detektivgeschichten oder
Gute-Nacht-Lieder auf CDs: Auch im Zeitalter
von Film und Internet stehen Hörangebote bei
Kindern hoch im Kurs. Sie bieten Unterhaltung,
Entspannung oder Nervenkitzel – und sind außerdem eine gute Gelegenheit, das Hören und
Zuhören zu üben.
Gut hören? – macht Sinn
Gut zu hören, heißt nicht automatisch auch gut
zuhören zu können. Hören und Zuhören sind zwei
verschiedene Fähigkeiten. Hören können schon
Babys im Bauch der Mutter, sofern sie ein gesundes Gehör haben. Das Zuhören hingegen muss
gelernt und geübt werden. Es ist eine wichtige
Voraussetzung dafür, Sprechen, Lesen und Schreiben lernen zu können. Wer gut zuhören kann, ist
klar im Vorteil: Er kann mitreden, sich einbringen
– und wird von anderen gehört.
Gute-Nacht-Geschichte oder Krimi?
Tipps für die Auswahl
Auch bei Hörangeboten ist es wichtig, darauf zu
achten, dass sie in Inhalt und Länge dem Alter
der Kinder angemessen sind – und ihren Interessen entsprechen. Folgende Angebote helfen
bei der Auswahl: www.toene-fuer-kinder.de, www.
ifak-kindermedien.de/medientipps und www.zuhoeren.de (Rubrik »CD des Monats«). Hörbücher,
Hörspiele und Reportagen gibt’s unter www.
ohrka.de kostenfrei zum Download.
Viel Lärm um nichts?
Auf Wellenlänge – Radio für Kinder
Nachrichten, Hörspiele, Musik: Gerade Kinderradios bieten eine große Bandbreite an verschiedenen Hörangeboten – on air oder auf ihren Websites. Unter www.kinderradionacht.de
(Rubrik »ARD-Kinderradios«) gibt es einen Überblick der Kinderradios des öffentlich-rechtlichen
Rundfunks. Freie Radios sind unter anderen
www.radijojo.de, www.radioteddy.de, www.radio108komma8.de.
Lauschangriff: Hör-Memory
Bildermemory abgewandelt: Behälter wie Filmdosen oder Streichholzschachteln werden befüllt mit allem, was Geräusche macht, zum Beispiel Reis, Zucker, Geldmünzen – der Fantasie
sind keine Grenzen gesetzt. Je zwei Behälter
haben den gleichen Inhalt. Durch Schütteln und
Hören müssen die Mitspieler die Geräuschpaare
finden. Mehr Spielideen gibt es unter www.auditorix.de/spiele.
Kreativ: Mach dein eigenes Ding
Wer selbst mal zu Mikro und Aufnahmegerät
greifen will: Mit wenigen Mitteln schon lassen
sich ein Hörspiel oder eine Reportage kreieren.
Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Software, Geräusche und weitere »Zutaten« bietet zum Beispiel
das kostenlose Angebot www.audiyou.de.
BEWUSST
FERNSEHEN
Der richtige Umgang
Fernsehen ist – ebenso wie Bücher, Zeitschriften, das Radio, oder das Internet – Teil unserer
Kultur und kann in vielerlei Hinsicht anregen, unterhalten und den Horizont erweitern. Entscheidend ist, wie mit dem Angebot umgegangen wird.
Da heutige Kinder in einer von Medien durchdrungenen Alltagswelt aufwachsen, ist eine der wichtigsten Entwicklungsaufgaben, sich in dieser Welt
zurechtzufinden und die Medien angemessen zu
nutzen. Kinder müssen von Anfang an einen
selbstbestimmten, kritischen und maßvollen Umgang lernen. Das Fernsehen und andere Medien
können Informations- und Orientierungsquelle
sein, aber auch altersgerechtes und anregendes
Unterhaltungsprogramm.
Was ist geboten?
Wenn Kinder lernen, Inhalte zu beurteilen und zu
reflektieren, Qualitätskriterien zu entwickeln und
Botschaften zu hinterfragen, kann das Fernsehen
ihrer Entwicklung durchaus förderlich sein. Denn
es hat dieser Zielgruppe nach wie vor viel zu bieten: Alltagswissen und Auseinandersetzung mit
gesellschaftlichen und sozialen Themen in Kindernachrichten, Dokus und Wissenssendungen; aber
auch Identifikationsfiguren und positive Rollenbilder in intelligenten und altersgemäßen Unterhaltungsformaten.
www.flimmo.tv/
uebers-fernsehen-hinaus
B i l d : JF F
Geräusche, Töne, Krach in Hörspielen
und Filmen sind nicht immer »echt«: Dahinter
steckt der sogenannte Geräuschemacher.
Was sich hinter diesem Beruf verbirgt, wird
unter www.wdrmaus.de knapp und anschaulich gezeigt (Stichwort »Geräuschemacher«).
ld
:P
ho
to
ca
se
Was ist zu beachten?
Der Austausch über Fernseherlebnisse, aber
auch entsprechende Erklärungen und Unterstützung bei der Einordung sind wesentlich, damit das Fernsehen – wie andere Medien auch
– positives Potenzial für die kindliche Entwicklung entfalten kann. Wichtig ist, dass das Gesehene mit eigenen Wertmaßstäben und Erfahrungen in Bezug gesetzt wird.
Wieviel darf‘s denn sein?
Zuviel Fernseh- bzw. Medienzeit ist für die
kindliche Entwicklung kontraproduktiv. Der
Medienkonsum sollte nicht überhandnehmen.
Kinder brauchen primär reale Eindrücke und
Erlebnisse. Außerdem Zeit mit Freunden und
der Familie, in der sie ihre soziale Kompetenz
schulen, kommunizieren und den ein oder anderen Konflikt austragen. Unterhaltung und Information mittels Medien sollte im Alltag von
Heranwachsenden nicht die Hauptrolle spielen.
Deshalb sind klare Absprachen nötig, wann und
wie lange geschaut, gespielt oder gesurft werden darf. Im besten Fall vermittelt man Kindern,
dass das Leben viel zu reizvoll und abwechslungsreich ist, um sich ausschließlich mit Fernsehen, Internet und Co. zu vergnügen.
www.flimmo.tv/flimmo-erklaert
F
B i l d : JF
Rundum vermarktet
Durchgezappt
12
nimmt Fernsehlieblinge von Kindern in ihren medialen
Erscheinungsformen unter die Lupe.
DRAGONS
– DIE REITER
VON BERK
Mit dem Film Drachenzähmen leicht gemacht
landete DreamWorks einen der größten Erfolge
des Kinojahres 2010. Der Film über eine ungewöhnliche Freundschaft wurde mit dem »Prädikat
besonders wertvoll« ausgezeichnet und von Kritikern und Publikum gleichermaßen gelobt.
Mittlerweile haben die Drachen Einzug in die Kinderzimmer gehalten: Von Stofftieren und Actionfiguren über Filme und Serien bis hin zu Spielen
auf verschiedenen Plattformen ist (fast) alles zu
haben.
Die Filme
Zwischen Wikingern und Drachen herrscht seit
Menschengedenken Krieg. Erst die Begegnung
zwischen dem Jungen Hicks und dem freundlichen Drachen Ohnezahn leitet ein neues Zeitalter ein. Gemeinsam mit Ohnezahn kann er die
Wikinger überzeugen, dass man auch mit den
Drachen Freundschaft schließen kann. Darüber hinaus gewinnt der Junge die Anerkennung
seines Vaters und der anderen Wikinger, indem
er Probleme mit Köpfchen statt mit Muskelkraft
löst. So erzählt der Film auf kindgerechte Weise
vom Mut, zu sich selbst zu stehen und anderen
mit Neugier und Offenheit zu begegnen. Für Kinder ab Mitte des Grundschulalters bietet der
Streifen gute Unterhaltung mit Tiefgang.
up
er: S
erRT
L
RIC
Der Kindersender mit
dem Vorhang
Die Serie
Die Animationsserie Dragons – Die Reiter von
Berk wird auf SuperRTL ausgestrahlt. Auch nachdem Wikinger und Drachen Frieden miteinander
geschlossen haben, läuft im Zusammenleben
zwischen den beiden Gruppen immer noch nicht
alles rund. So gründen Hicks und seine Freunde
eine Drachentrainingsakademie, um den Drachen Benehmen beizubringen. Nachdem die feuerspeienden Vierbeiner die Akademie erfolgreich
abgeschlossen haben, müssen Mensch und Fabelwesen in der zweiten Staffel Dragons – Die
Wächter von Berk gegen allerlei Bedrohungen
bestehen. Insgesamt ist die Serie vor allem für
Grundschulkinder attraktiv, Kindern im Vorschulalter kann es mitunter zu aufregend zugehen.
Die Spiele
Neben kleinen Online-Games auf der Internetseite von Cartoon Network und toggo gibt es Konsolenspiele, die an die Handlung von Drachenzähmen leicht gemacht angelehnt sind. Umfang,
Handlung und Spielablauf lassen aber eher zu
wünschen übrig. Fans der Filme und der Serie
können trotzdem auf ihre Kosten kommen.
Die zahlreichen Merchandising-Produkte wie
Spielzeug- oder Plüschfiguren, Wikingerschwerter oder Helme sind relativ teuer und von unterschiedlicher Qualität. Hier sollten Eltern den jungen Fans klarmachen, dass nicht alles gekauft
werden muss. Auch mit gebastelten Utensilien
lassen sich die Geschichten prima nachspielen.
Außer im Free TV sendet der Kanal auch einen
Livestream der Sendungen auf seiner Website
www.rictv.de. Ein Empfang über Kabel und DVBT ist noch nicht möglich, aber für die Zukunft
geplant. Der Sender will neue Wege gehen und
verspricht Eltern ein pädagogisches Konzept,
das den Bedürfnissen der Zielgruppe entgegen
kommen soll. So fallen beim Durchzappen durch
Bild: Vox das RiC-Programm zwei Besonderheiten auf: Zur
»Gute-Nacht-Geschichte« zwischen 19.00 und
19.30 Uhr wird der Bildschirm dunkel, nur die
Stimme des Erzählers ist zu hören. So soll das
Abschalten und der Übergang zum Zubettgehen
erleichtert werden. Außerdem wird das gesamte
Programm von einem roten Theatervorhang umrahmt, der an ein Kasperletheater erinnert.
Wiedersehen mit alten Fernsehhelden
Wirft man einen Blick in die Liste der Sendungen,
bietet RiC kaum Neues – der Spaß beim Fernsehen kommt trotzdem nicht zu kurz. Zeichentrickserien der letzten zwanzig Jahre, die bereits auf
anderen Kanälen zu sehen waren, werden mehrmals am Tag wiederholt. So gibt es ein Wiedersehen mit Dog City, Hugo das Dschungeltier oder
Die Abenteuer der Prudence Petitpas. Vielleicht
nehmen manche Erwachsene das Programm zum
Anlass, in Erinnerungen zu schwelgen und die
TV-Lieblinge ihrer Kindheit dem eigenen Nachwuchs vorzuführen. Vor allem jüngere Kinder mit
wenig Fernseherfahrung können der ein oder anderen Sendung sicher etwas abgewinnen.
Für Kinder zum Abschalten
Seit Anfang 2013 ist SAT.1 Gold auf Sendung
und über Satellit und Kabel frei empfangbar. Zielgruppe sind Erwachsene mittleren Alters.
Das belegt auch ein Blick ins Programm: Zum
einen werden SAT.1-Produktionen aus dem Tagesprogramm wiederholt, wie etwa Lenßen &
Partner oder K 11 - Kommissare im Einsatz. Zum
anderen gibt es in der Rubrik »Kultklassiker« Serien älteren Datums wie Bonanza, Unsere kleine
Farm oder Mit Herz und Handschellen. Für Kinder
ist eigentlich kaum etwas geboten, beim Durchzappen werden die wenigsten hier hängen bleiben.
Vorsicht am Abend
Einige US-amerikanische Krimiserien am Abend
sind für Kinder nicht geeignet. So laufen ab
20.15 Uhr unter anderem Cold Case oder Without a trace, in denen Gewaltverbrechen oft blutig und grausam in Szene gesetzt werden. Besonders verstörend für Kinder sind die Episoden,
in denen Gleichaltrige zu Opfern werden. Auch
wenn die Mädchen und Jungen um SAT.1 Gold
normalerweise einen großen Bogen machen:
Wie bei anderen Sendern auch, ist nach 20 Uhr
erhöhte Vorsicht geboten.
www.flimmo.tv/durchgezappt
R IC
www.flimmo.tv/rundum-vermarktet
RiC (kurz für »Immer RiChtig cool«) ist ein frei
empfangbarer Sender, der seit seinem Start im
Jahr 2012 über Satellit zu sehen ist. Zielgruppe
des Senders sind Kinder im Alter von drei bis 13
Jahren.
SAT.1 GOLD
Bild:
Drachenzähmen leicht gemacht 2 kam im Sommer 2014 in die Kinos und setzt die Geschichte
um Hicks und seinen Wikingerstamm fort. Der
Junge ist älter und reifer geworden, die Geschehnisse fallen noch dramatischer aus: Hicks begegnet seiner totgeglaubten Mutter, muss einen
verzweifelten Abwehrkampf gegen den finsteren
Drago führen und verliert am Ende seinen Vater.
Deshalb ist der Film eher für Kinder ab zehn Jahren empfehlenswert.
Bild
Nicht für Kinder
SOKO
Krimi-Reihe, ZDF, Mo-Fr
Verbrecher jagen, Zeugen vernehmen, Täter verhaften: Seit 36 Jahren ermittelt die SOKO 5113
nun schon im deutschen Fernsehen. Mittlerweile
gibt es, neben der in München angesiedelten Ursprungsserie, sechs weitere Sonderkommissionen der Polizei – unter anderem in den Großstädten Köln, Leipzig und Stuttgart. Entsprechend
ermittelt jeden Tag ein anderes Team hauptsächlich im ZDF. Freitags sind über den Tag verteilt
sogar drei SOKOs im Einsatz.
Die Handlungen aller SOKOs folgen dabei dem
gleichen Prinzip: In jeder Stadt klärt jeweils ein
anderes Ermittlerteam Mordfälle und andere
schwere Straftaten auf. Um ihre Fälle erfolgreich
zu lösen, müssen die Polizeibeamten dabei stets
aufs Neue Köpfchen, Aufmerksamkeit und eine
gehörige Portion Mut unter Beweis stellen. Aber
auch das Privatleben der einzelnen Teammitglieder ist immer wieder Thema.
www.flimmo.tv/sendungen-im-fokus
B ild : Z D F
14
15
flimmo 1/15
T .. .
GEWUSS
SCHO N
r den
ic h h in te
... w a s s
3 v e rS O KO 5 11
in
n
le
h
a
Z
d a s d ie
S e ri e is t
r
e
d
In
b ir g t?
l des
u rc h w a h
Te le fo n d
- C h e fs .
e r S O KO
Münchn
Die pädagogische Orientierung
Während Erwachsene mit den SOKOs Spannung
und Nervenkitzel verbinden, ist die Krimi-Reihe
für Kinder nicht geeignet – auch wenn die einzelnen Sendungen je nach Ermittlerteam und Fall
unterschiedlich ausfallen.
Blutige Bilder und gewalttätige Szenen sind
fester Bestandteil der Reihe und können Kinder
belasten und überfordern.
Immer wieder kommen in den Geschichten
auch Kinder und Jugendliche als Opfer vor – zusehende Kinder bringt das an die Grenze ihrer Belastbarkeit, da sie bei Gleichaltrigen umso mehr
mitfiebern und sich weniger distanzieren können.
Kinder finden’s prima
ART ATTACK
Ähnliche Sendungen
Magazin, Disney Channel,
Mo-So
Einschaltquoten (Marktanteil)
Art Attack fordert Kinder dazu auf, selbst kreativ
und künstlerisch tätig zu werden – mit einfachen
Mitteln und viel Fantasie. Ob Klorollen, Plastikflaschen oder altes Zeitungspapier: Moderator
Nicolas zeigt, wie aus Alltagsgegenständen und
Abfall Kunstwerke, wie Taschen oder Bilderrahmen, entstehen. Dabei werden die einzelnen
Schritte bis zum fertigen Werk anschaulich und
verständlich erklärt. Das erleichtert das Nachbasteln, lässt aber auch der eigenen Kreativität noch Raum. Das Selbermachen steht hier im
Zentrum, aber auch die Botschaft, dass vieles,
was im Alltag einfach in den Müll wandert, zum
Basteln und Kreativsein wiederverwendet werden kann.
Infos zu den Beurteilungskriterien:
www.flimmo.tv/kriterien
Zu sehen sind die meisten SOKOs am frühen
Abend (18.05 Uhr), zu einer bei Kindern sehr beliebten Fernsehzeit. Daher sollten Eltern darauf
achten, was zu dieser Zeit auf dem Programm
steht.
Ähnliche Sendungen
Polizeiruf 110 (Das Erste)
Tatort (Das Erste)
Finger Tips (SuperRTL)
3 – 13 Jahre insg.:
12,6%
3 – 6 Jahre:
7 – 10 Jahre:
11 – 13 Jahre:
11,9%
18,6%
0,0 %
Quelle: GfK-Quotenmessung der Folge vom 16. November 2014
um 08.50 Uhr. »Marktanteil« bezieht sich auf die Anzahl aller
Kinder der jeweiligen Altersgruppe in Deutschland, die zu diesem
Zeitpunkt fernsehen.
Die pädagogische Orientierung
3 – 6 Jahre: Gerade ältere Kinder dieser Altersgruppe finden an den einfallsreichen Bastelideen und der farbenfrohen Präsentation
bereits Gefallen und werden dadurch angeregt.
Mitunter brauchen sie beim Nachbasteln der teilweise recht ausgefeilten Kunstwerke Unterstützung: etwa beim Umgang mit Schere und Kleber.
Hinzu kommt, dass die einzelnen Schritte für sie
noch etwas schnell erklärt werden.
7 – 10 Jahre: Kindern im Grundschulalter hat Art
Attack viel zu bieten. Ihnen gefallen die bunte
Gestaltung des Studios, die sympathische und
lockere Art von Moderator Nicolas sowie die vielen Bastelideen. Die verständlichen Kniffe und
Tricks sind für Jungen und Mädchen gleichermaßen unterhaltsam wie anregend. Die Sendung
weckt in ihnen die Lust, sich selbst kreativ zu
verwirklichen.
Die Fälle sind realitätsnah in Szene gesetzt,
gerade, weil sie sich an echten und bekannten
Orten ereignen. Das kann bei Kindern Ängste und
Verunsicherung schüren, an einem gefährlichen
Ort zu leben und selbst gefährdet zu sein.
:
Bilder
Sendungen im Fokus
n
Dis
ey
Cha
nne
l
11 – 13 Jahre: Angehende Teenager lassen sich
von Art Attack allenfalls noch inspirieren. Die
Bastelideen sowie die Präsentation sind ihnen
bereits zu kindisch.
52Medientipps
von FLIMMO-Partnern
52
flimmo 1/15
APPS
DVDs
INTERNET
Squirrel & Bär
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Neuer Surfschein des Internet-ABC
Erste Schritte im Netz
Lernspiel / iOS, Android
Deutschland 2014, 92 Min.
In der freundlichen und farbenfrohen 2D-Comicwelt mit ansprechender Rahmenhandlung
können Kinder erste englische Wörter lernen
und bereits vorhandene Kenntnisse festigen.
Gemeinsam mit Squirrel und Bär besuchen die
Kinder unterschiedliche Waldbewohner, die alle
Englisch reden und helfen ihnen, wo sie können.
Fazit: Didaktisch sinnvoll aufbereitetes Lernangebot zum ersten Englisch lernen.
Empfehlung: ab 5 Jahren
Rico und Oskar haben gerade erst Freundschaft
geschlossen, als Oskar in die Fänge des gefürchteten Kindesentführers »Mister 2000« gerät.
Jetzt muss Rico sich als echter Freund beweisen und Oscar retten – gar nicht so einfach für
jemanden, der »tiefbegabt« ist.
Tolle Schauspieler, Tempo und eine Portion Spannung machen diesen fröhlich-bunten Kinderkrimi
zu einem großen Spaß für die ganze Familie!
Empfehlung: ab 8 Jahren
Kinder kommen heutzutage spätestens im
Grundschulalter mit dem Internet in Berührung
– sei es über den Computer oder über mobile
Endgeräte.
Fit ins Internet: Risiken und Gefahren für Kinder
im Netz können einfach umschifft werden – wenn
die Regeln beim Surfen bekannt sind!
Antboy – Der Biss der Ameise
Dänemark 2013, 77 Min.
Meine kleine Welt – Werkstatt
Lernspiel / iOS, Android
Insbesondere Jungen interessieren sich bereits
im Kindergartenalter für Autos. In Begleitung ihrer Eltern können sie hier eine Werkstatt leiten,
Aufträge von Kunden annehmen, Fahrzeuge lackieren, Benzin nachfüllen, einen Ölwechsel
durchführen u.v.m. Als Belohnung erhalten sie
Münzen, mit denen sie ihren eigenen Rennwagen
ausschmücken können.
Fazit: Eine lehrreiche und motivierende App für
Auto-Fans.
Empfehlung: ab 4 Jahren
Ihr Kind kann plötzlich seine Körperkraft nicht
mehr einschätzen, schleicht sich heimlich aus
dem Haus und hat ständig Heißhunger auf Süßes? Dann ist es entweder in der Pubertät – oder
hat über Nacht Superkräfte entwickelt. So zumindest geht es Pelle, nachdem er von einer genmanipulierten Ameise gebissen wird. Fortan setzt
er seine neuen Fähigkeiten als »Antboy« für das
Gute ein. Toller Film für Superheldenfans: Superwitzig, superspannend, supercool!
Empfehlung: ab 9 Jahren
www.flimmo.tv/medientipps
Empfohlen von: S P I E L E R AT G E B ER N RW D ES
CO MPUT E R P R OJ E K T K ÖL N E . V.
www.spieleratgeber-nrw.de
Wissen was gespielt wird: Der pädagogische Ratgeber zu
Computer- und Konsolenspielen mit Altersempfehlungen, gefördert vom Land NRW.
EMPFOHLEN VON: KINDERFILMWELT
www.kinderfilmwelt.de
Das Portal des Kinder- und Jugendfilmzentrums in
Deutschland (KJF) bietet jungen Filmfans Kritiken und Altersempfehlungen zu aktuellen Kinderfilmen. Veranstaltungs- und Hintergrundinfos sowie medienpädagogische
Orientierung für Eltern ergänzen das Angebot.
Mit der Neuauflage ist der Surfschein des Internet-ABC nun nicht mehr nur auf dem Computer,
sondern auch über Tablet-PCs spielbar. Anhand
der Spielführung können Kinder zwischen acht
und zwölf Jahren nun spielerisch und intuitiv ihr
Wissen rund um das Internet testen und erweitern: Von einer Hauptinsel aus surfen die Spieler
zu verschiedenen Themeninseln. Dort erwarten
sie jeweils themenspezifische Aufgaben sowie
ein interaktives Spiel. Was ist bei Suchmaschinen zu beachten? Welchen Internetseiten kann
ich trauen? Worauf muss ich bei Sozialen Netzwerken achten? Ist ein Großteil der Aufgaben
richtig gelöst, können sich die jungen Nutzer den
Internetführerschein in der Surfschule abholen.
Für Lehrkräfte steht auf den Erwachsenenseiten
zudem Begleitmaterial für den Unterricht in den
Klassen drei bis sechs zur Verfügung.
Auf diesen empfehlenswerten Internetseiten
lernen Kinder auf unterhaltsame Weise, was sie
wissen sollten und was sie beachten müssen. Eltern sollten frühzeitig gemeinsam mit dem Kind
das sichere Verhalten im Internet einüben!
INTERNAUTEN.DE: Missionen
Viele spannende Abenteuer der Internauten: Kinder können diese auf ihren Missionen durch die
Onlinewelt begleiten und spielerisch das Wissen
über Sicherheit im Netz erlernen und festigen.
www.internauten.de/missionen.html
KLICK-TIPPS.NET:
Kinder surfen, wo's gut ist
Der Empfehlungsdienst macht gute Kinderangebote sichtbar und leicht zugänglich. Wie ein
Verkehrsleitsystem führt er Kinder zu geeigneten
Seiten und erhöht so ihre Sicherheit im Internet.
www.klick-tipps.net
Technische Hinweise zum Spielen
des Surfscheins
PC
Browser: Firefox ab Version 20, Chrome ab
Version 30, Internet-Explorer ab Version 9,
Safari ab Version 6
Tablet: Android
Android ab Version 4 mit den Browsern:
Firefox ab Version 20, Chrome ab Version 30
Tablet: iOS (iPad)
iPad ab der 3. Version, iOS ab Version 5,
Browser: Safari ab Version 6
www.internet-abc.de/kinder/surfschein.php
MEINE-STARTSEITE.DE:
Individuell für Kinder gestalten
Farbe, Design und Themen auswählen, speichern, als Browserstartseite festlegen. MeineStartseite.de bietet Kindern einen individuellen
Start in ihre persönliche Internetwelt.
www.meine-startseite.de
SURFEN-OHNE-RISIKO.NET:
Netz-Regeln gemeinsam festlegen
Was ist Eltern wichtig, was möchten ihre Kinder
gern? Mit »Unsere Netz-Regeln« vereinbaren sie
gemeinsam eine sinnvolle Nutzung des Internets.
www.surfen-ohne-risiko.de/netzregeln
Hilfestellung und Infos: I NT E RNE T A BC
www.internet-abc.de
Tipps und Hinweise zum verantwortungsvollen Umgang
mit dem Web für Kinder von fünf bis zwölf Jahren, Eltern
und Pädagogen.
Präsentiert von:
www.klick-tipps.net
Der wöchentliche Empfehlungsdienst für gute Kinderangebote im Internet bietet aktuelle Link- und App-Tipps
für Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte. Ein Service der Stiftung MKFS und jugendschutz.net.
PROGRAMMBERATUNG
FÜR ELTERN e.V.
DER VEREIN INFORMIERT
EDITORIAL
Die erste Ausgabe im
neuen Jahr möchten
Safer Internet Day wir für einen kurzen
am 10. Februar 2015
Rückblick auf 2014
Der SID ist der weltweite Aktionstag für mehr
nutzen.
Februar
Sicherheit im Internet und
wird inIm
Deutschland
von der EU-Initiative klicksafe
koordiniert.
Diese
startete
das große
ruft auch 2015 wieder MedienQuiz.
bundesweit Schulen,
UnSeither
ternehmen und Organisationen auf, sich mit Verhaben sich viele Rateanstaltungen, Projekten und Aktionen am Safer
teams
Fragen
geInternet Day zu beteiligen.
Unter den
dem Motto
»Let’s
Create
Better55
Internet
Together« (»Gemeinsam
für
stellt Aund
besonders
erfolgreiche
ein
besseressich
Internet«)
Aktionen undPreise
Verankonnten
überkönnen
die zugelosten
staltungen angemeldet werden. Weitere Infos unter:
freuen. Zum Fernsehprogramm an Oswww.klicksafe.de/ueber-klicksafe/safer-internet-day/
sid-2015
tern, Pfingsten und Weihnachten gab es
Online-Specials, damit Eltern auch im
didacta in Hannover
riesigen Programmangebot an den FeiVom 24. - 28. Februar 2015 findet in Hannover Euertagen
den Überblick
verlieren.
ropas
größtenicht
Bildungsmesse
didacta statt.
Auch der
FLIMMO
wiederFLIMMO
mit einemmit
Stand
vertreten.
BesuIm Juniist
wurde
dem
Comeniuschen
Sie uns in Halle 15,
E 64. Wir
freuen
uns
EduMedia-Siegel
fürStand
inhaltlich
und
gestalauf viele Besucher. Info:
terisch herausragende Bildungsmedien
www.didacta-hannover.de
ausgezeichnet. Seit September bespricht
Medienkompetenz-Preis
2015 ProFLIMMO zusätzlich dasM-V
gesamte
Der von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpomgramm von Disney Channel. Zum Schulanmern (MMV) und dem Bildungsministerium M-V mit
fang Euro
fanden
inPreis
zahlreichen
Bundeslän2.000
dotierte
wird am 23. April
2015 auf
dem
im StadtHafen
(FiSH)
in Rostock verliedernFestival
Verteilaktionen
der
FLIMMO-Broschühen.
Staatskanzlei
M-V beteiligt
sich zum ersten
renDie
statt.
Alle Eltern
von Erstklässlern
Mal mit der Vergabe eines Sonderpreises, Thema:
erhielten dabei ein kostenloses Exemplar
»25 Jahre Deutsche Einheit«. Info:
des Ratgebers. Und seit Ende des Jahres
www.medienanstalt-mv.de/medienkompetenz/
mekopreis
gibt es die kostenlose FLIMMO-App auch
für Android! Nachdem die iOS-Version
MedienKompetenzPreis Hessen
bereits
mit Landesanstalt
der GIGA-Maus
ausgezeichDie Hessische
für privaten
Rundfunk
und
(LPR Hessen)
verleiht am 06. Mai
netneue
undMedien
über 9.000
Mal heruntergeladen
2015
zum hat
zwölften
den begehrtenden
MediaSurfer
wurde,
die Mal
FLIMMO-App
ersten
in Kassel. Honoriert werden die besten MedienproTest
bestanden
und
ist
jetzt
für
noch
mehr
jekte, die von Kindern und Jugendlichen im Alter
Smartphones
unddurchgeführt
Tablets verfügbar.
von
drei bis 18 Jahren
wurden. Infos:
www.lpr-hessen.de/mediasurfer
54
Wir freuen uns, wenn auch Sie
den FLIMMO mit einer
SPENDENutzungsverAuch das sich ändernde
unterstützen. Ihre Spende ist
halten beim Fernsehen
hat FLIMMO im
steuerlich absetzbar.
Blick. Der
Abruf
SenIBAN: individuelle
DE04 7002 0270
0002 von
6148 98
HYVEDEMMXXX
dungen über BIC:
Mediatheken
im Internet
nimmt zu. Video-on-Demand-Dienste
werden verstärkt genutzt. Der Zuschauer
MATERIALIEN:
wählt sein Fernsehprogramm nach perVideo-Ratgeber
zum Thema
sönlichen Vorlieben
aus und nutzt es
WhatsApp
von
klicksafe
dann, wenn er Lust dazu hat. Um Eltern
WhatsApp wird als Kommunikationsdienst immer
auch hier bei der Auswahl geeigneter
populärer und löst die SMS als Service für kurze
Sendungen zu
unterstützen,
gibtWhatsApp
es das
Textnachrichten
zunehmend
ab. Gerade
hat
neben den bekannten Vorteilen
(keine EinzelFLIMMO-Sendungsarchiv:
online
unter
kosten
pro Textnachricht, Versand von Bildwww.flimmo.tv/sendungsarchiv
undund
in
Audiodateien) aber auch viele Nachteile, was z.B.
der
App.
Besprechungen
zu
mehr
als
die Sicherheit der Kommunikation betrifft. Auf der
10.500
sind hier abrufbar
Basis
der Sendungen
klicksafe-Informationstexte
zu dem Ins-–
tant
Messenger
WhatsApp
hat klicksafe
dem
völlig
unabhängig
davon,
ob sie mit
derzeit
Offenen
Kanal
Mainz
Video-Ratgeber
umgesetzt:
im Fernsehen ausgestrahlt werden. Wo»WhatsApp Einführung« und »WhatsApp Probleme«.
raufVideoratgeber
Eltern beim
Fernsehen
über das
Die
können
auf der klicksafe-Seite
Internet
achten
sollten angeschaut
und wie und
Kinder
unter
»Themen«,
»WhatsApp«
heruntergeladen
werden. erfahren Sie in der aktudamit umgehen,
www.klicksafe.de
ellen FLIMMO-Ausgabe.
Tablets im Bildungseinsatz 1:
Grundschule
Tablet-PCs sind auf dem Vormarsch. Ihre Faszination
geht aus von dem Touchscreen mit seiner »Wischtechnik« und von den vielen kleinen bunten »Apps«.
Verena
Weigand
Die
mobilen
Geräte sind sofort betriebsbereit und
Programmberatung
fürDieEltern
e.V. »Tablets
sie
erschließen sich intuitiv.
Broschüre
im Bildungseinsatz 1: Grundschule« schlägt eine
Brücke zwischen Lesen mit dem Buch und Lesen,
Schreiben, Fotografieren, Filmen, Dokumentieren
und Experimentieren mit dem Tablet. 10 geeignete
und bewährte Methoden des mobilen Lernens für
die Grundschule stellt medien+bildung.com in diesem Heft vor. Die eingesetzten Apps erlauben die
Produktion von Fotos, Comics, Trickfilmen, Videotrailern bis hin zum kleinen eBook.
www.medien+bildung.com
INFORMATIONEN
ZUM FLIMMO
HIER SIND SIE RICHTIG
flimmo 1/15
BESTELLUNG
Bezugsadresse:
Programmberatung für Eltern e.V.
Postfach 82 02 05, 81802 München
Telefon 089/450 662 15, Telefax 089/450 662 22
www.flimmo.tv/bestellung, [email protected]
ANMERKUNGEN ODER FRAGEN ZU INHALTEN
Redaktion
Redaktion FLIMMO
c/o JFF – Institut für Medienpädagogik
in Forschung und Praxis
Pfälzer-Wald-Straße 64, 81539 München
Telefon 089/680 707 35, Telefax 089/689 891 11
[email protected]
FRAGEN ZU PRESSEARBEIT UND KOOPERATIONEN
FRAGEN ZUR ABONNEMENT-ABWICKLUNG
REKLAMATION
Herausgeber/Geschäftsstelle:
Programmberatung für Eltern e.V.
c/o Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
Heinrich-Lübke-Straße 27, 81737 München
Telefon 089/63 808 280, Telefax 089/63 808 291
[email protected]
ERSCHEINUNGSWEISE UND BEZUGSBEDINGUNGEN
Der FLIMMO erscheint dreimal im Jahr. Die Broschüre
enthält einen Überblick über regelmäßig ausgestrahlte
Sendungen, die für Kinder interessant sind.
Der FLIMMO versucht, Eltern bundesweit über Multiplikatoren, wie Schulen, Kindergärten, Arztpraxen,
Apotheken oder Bibliotheken zu erreichen. Solche
Einrichtungen können die Broschüre auch in größerer
Stückzahl kostenlos bestellen.
Für Privatpersonen besteht die Möglichkeit ein kostenloses Ansichtsexemplar anzufordern und den FLIMMO
dann für EUR 6,00 pro Jahr (inkl. Porto) zu abonnieren.
Die Broschüre ist auch an zahlreichen öffentlichen
Bezugsstellen kostenlos erhältlich: Wo, erfährt man im
Internet unter www.flimmo.tv/bezugsstellen.
Bitte beachten Sie, dass der FLIMMO leider ausschließlich innerhalb Deutschlands versendet werden kann.
FLIMMO
1/2015
IMPRESSUM
55
FLIMMO IST EIN PROJEKT DES VEREINS:
VORSTAND
Verena Weigand, BLM
Dr. Dietmar Füger, NLM
Martin Deitenbeck, SLM
Annette Schriefers, LPR Hessen
Angelika Heyen, TLM
Anja Naumer, LMK
Rainer Smits, LfM
GESCHÄFTSFÜHRER
Bidjan Vakili
PRESSE UND KOOPERATIONEN
Nina Schneider
PROJEKTDURCHFÜHRUNG
JFF – Institut für Medienpädagogik
in Forschung und Praxis
PROJEKTLEITUNG
Dr. Ulrike Wagner
VERANTWORTLICHE REDAKTION
Michael Gurt, Nadine Kloos (Stellvertretung)
MITARBEIT
Laura Jaenicke, Rebekka Leimig, Maximilian
Niesyt, Georg Steinbichler, Kira Thiel
PROJEKTORGANISATION
Gabriele Fella
REDAKTION VEREINSSEITE UND MEDIENTIPPS
Programmberatung für Eltern e.V.
Nina Schneider
TECHNISCHE REALISATION
Norbert Pöllmann
VISUELLES KONZEPT
MILCH DESIGN GMBH, München
DRUCK
Fibo Druck- und Verlags GmbH, Neuried
Redaktionsschluss: 28.11.2014
Basis: Informationen bis zur
2. Programmwoche 2015
Auflage 260.000 Exemplare
ISSN 1619- 8948
Titelbilder: Fotolia - Contrastwerkstatt,
NOBU; Programmberatung für Eltern e.V.
PROGRAMMBERATUNG
FÜR ELTERN E.V.
MITGLIEDER DES VEREINS
Bayerische
Landeszentrale für
neue Medien (BLM)
Bremische
Landesmedienanstalt
(brema)
Landesmedienanstalt
Saarland (LMS)
Landesanstalt für
Kommunikation
Baden-Württemberg
(LFK)
Landesanstalt für
Medien NordrheinWestfalen (LfM)
Hessische Landesanstalt für privaten
Rundfunk und neue
Medien (LPR Hessen)
Medienanstalt
Sachsen-Anhalt (MSA)
Landeszentrale für
Medien und
Kommunikation
Rheinland-Pfalz (LMK)
Niedersächsische
Landesmedienanstalt
(NLM)
Sächsische Landesanstalt für privaten
Rundfunk und
neue Medien (SLM)
Thüringer
Landesmedienanstalt
(TLM)
Medienanstalt
Berlin-Brandenburg
(mabb)
Medienanstalt
MecklenburgVorpommern (MMV)
Internationales Zentralinstitut für das Jugendund Bildungsfernsehen
(IZI)
Mitglieder des Vereins Programmberatung für Eltern e.V. sind dreizehn
Landesmedienanstalten und das Internationale Zentralinstitut für das
Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI). Die Landesmedienanstalten sind für
die Zulassung und Aufsicht privater Hörfunk- und Fernsehanbieter zuständig. Sie sorgen u. a. für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen des
Rundfunkstaatsvertrags und des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags. Hierzu
gehört insbesondere der Jugendschutz. Mit Projekten wie dem FLIMMO
übernehmen die Landesmedienanstalten auch im Bereich Medienpädagogik
Verantwortung.