Inhalt 1 Rückblick 2 Bew ertung 3 Fazit 4 Fahrzeuge

Сomentários

Transcrição

Inhalt 1 Rückblick 2 Bew ertung 3 Fazit 4 Fahrzeuge
Inhalt
1
Rückblick
2
Bewertung
3
Fazit
4
Fahrzeuge
#1
Wie verflucht einfallslos kann ein Name sein und wie kann man sich anmaßen zu behaupten, das
es in einem Krieg Gewinner oder gar Helden geben sollte? Jeder weiß: im Krieg gibt es nur
Verlierer! Lässt man nun also:
im Regal stehen oder greift man zu und gibt ihm eine Chance? Jeder Stratege wäre damit gut
beraten.
Im Jahre 2004 ist es neben einigen anderen Vertretern dieses Spieltypes erschienen, man selbst
ist fast immer Einheitenmäßig unterlegen und muss verdeckt und geschickt operieren, um die
Übermacht an Feinden zu umgehen oder zu vernichten. Klingt nach Einzelkämpfer? Keine Sorge,
5 Einheiten sind es in der Regel schon. :)
Wie heutzutage üblich im Strategiespielbereich, steuert man auch Soldiers – Heroes of World War
2 mit Maus und Tastatur. Grundsätzliche weicht die Steuerung auch nicht weit von anderen
Strategiespielen ab, doch gibt es hier eine kleine Besonderheit: die Einheitendirektsteuerung.
In fast jedem Strategiespiel kann man einen aggressiven Angriffsbefehl erteilen oder die Einheiten
bei Feindberührung während normaler Bewegung auf „schießt bei Sichtung“, „erwidert das Feuer“
und „Haltet verdammt nochmal das Maul, scheiß drauf was passiert!“ stellen, gibt es in diesem
Spiel zusätzlich noch die Option, eine Einheit aus dem eigenem Team zu 'übernehmen' und so
unabhängig vom zuvor eingestelltem Verhalten – was für die restlichen Teammitglieder weiterhin
gilt – zu steuern.
Die Einheitendirektsteuerung klingt im ersten Moment mehr als es am Ende ist, aber mit der
Umschreibung von „Ich kann einem Scharfschützen sagen, er soll nach X gehen und anschließend
Feind Y dabei helfen sein Hirn zu lüften.“ klingt auch nach viel weniger, als es am Ende ist.
Jeder kennt es aus Strategiespielen, mein Panzer A soll doch bitte den Feindpanzer B
zerschmettern und sich nicht um den Feindsoldaten C mit seiner Pistole bemühen. Dennoch macht
der Panzer genau erst den Soldaten platt und bekommt dafür vom Feindpanzer die Lafette
gesprengt, weil man mal eben vergessen hat, das Verhalten von „schießt bei Sichtung“ oder
„erwidert das Feuer“ auf: „mach nur was ich dir sage“ umzustellen. Nun hat man die Chance
schnell die dafür verwendete Taste (bei mir [Strg]) zu drücken und mit der Maus die Kanone
Richtung Feindpanzer zu lenken und somit ihm zuerst eine panzerbrechende Ladung rein
zudrücken.
Ähnlich verhält es sich mit den Soldaten, wer ist gefährlicher, der Feind am Flakgeschütz was sich
langsam in deine Richtung dreht oder der nähere Soldat mit seinem Maschinengewehr? Richtig,
für den Computer der Nähere, für den Taktiker das Geschütz. Man kann eingreifen und somit seine
Einheit vor der Zerstörung bewahren.
Jede Einheit, ganz gleich ob: Fahrzeug (zu Land, Wasser oder Luft), Soldat oder Geschütz
benötigt Munition, diese findet man in den Kadavern getöteter Soldaten, in den ausgebrannten
Wracks zerstörter Fahrzeuge oder im Depot.
Wenn ein Soldat stirbt, ist er tot – das ist wohl klar. Doch haben die Soldaten, sollten sie über
Bandagen im Inventar verfügen, ein kleines rotes Kreuz über ihrem Portrait eingeblendet, wenn
man dieses drückt wird die Heilung einleiten.
Wenn einem Fahrzeug, explizit einem Panzer, die Ketten von den Rädern fallen, zum Beispiel weil
sie von einer (Hand-)Granate oder Mine gesprengt wurden, kann man sie Reparieren lassen. Im
Normalfall nimmt man dafür den Fahrer, da er in den seltensten Fällen durch Beschuss stirbt. Man
kann natürlich auch einem normalen Soldaten mit Werkzeugkasten antrapen und Hand an den
Panzer legen lassen. So lässt sich auch jeder andere zerstörte oder angeschlagene Teil eines
Panzers wieder in Stand setzen.
Des weiteren benötigen die Fahrzeuge Benzin, welches in einigen Missionen recht knapp
bemessen ist so das ein regelrechter Krieg um eine kleines Öllager entbrennt.
Mit Geschützen verhält es sich nicht anders als wie mit Fahrzeugen, nur das sie ausschließlich
Munition benötigen da sie sich nicht eigenständig fortbewegen können oder sollen.
Wer möchte eine Kuh mit dem Panzer überrollen, ein Huhn mit der Pistole jagen, einen Strommast
umfahren, einen Baum entzünden oder Gebäude sprengen bzw. Soldaten zerfetzen? Willkommen
in Soldiers - Heroes of World War II, hier gibt es eine komplett zerstörbare Umgebung. Sei es nun
ein gescripteter Steinschlag welcher einer Kolonne den Weg versperrt oder der
Panzergranateneinschlag welcher auf dem Boden gut sichtbar bleibt... eine Enttäuschung sieht
anders aus!
#2
Bewertung:
Spielspass
8,25
Langzeitmodivation
Handlung
Unterhaltung
Linearität
10
9
6
8
Grafik
8,2
Zeitgemäß
Umgebung
Akteure
Effekte
Darstellung
7
9
8
8
9
Sound
8,67
Musik
Geräuschkulisse
Sprachausgabe
Gameplay
7
10
9
7
Benutzerfreundlichkeit 7
Bugs
8
Handbuch
7
Steuerung
6
Ergebnis 8,03
Gerundet
8
Definitionen der jeweiligen Abschnitte sind in diesem Forenbeitrag erläutert.
#3
Fazit
Nicht nur die gut erzählte Story und der knackiger Schwierigkeitsgrad zeichnen dieses Spiel aus,
auch die innovative Einheitendirektsteuerung.
Ein muss für jeden fortgeschrittenen Hobbystrategen, welcher eine Herausforderung und gute
Unterhaltung sucht.
#4
externe Datei.