Business Guide Tansania

Сomentários

Transcrição

Business Guide Tansania
Projektentwicklungsprogramm (PEP) Ostafrika
Tansania
Business Guide Erneuerbare Energien
www.german-renewable-energy.com
www.exportinitiative.bmwi.de
www.german-renewable-energy.com
www.german-renewable-energy.com
Business Guide Tansania
www.german-renewable-energy.com
Autor
Leo Frey
Redaktion
Ecofys Germany GmbH
GTZ GmbH
Stand
November 2009
Herausgeber
Deutsche Gesellschaft für Technische
Zusammenarbeit (GTZ) GmbH
Im Auftrag des
Bundesministerium
für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
Kontakt
Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH
Potsdamer Platz 10, 10785 Berlin
Fax: +49 (0)30 408 190 22 253
Email: [email protected]
Die GTZ führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der Exportinitiative
Erneuerbare Energien das Projektentwicklungsprogramm (PEP) Ostafrika durch. PEP Ostafrika unterstützt deutsche
Unternehmen bei ihrem Schritt in die Märkte Ostafrikas. Nähere Informationen gibt es unter
www.gtz.de/projektentwicklungsprogramm.
Diese Druckschrift, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich
vom Urheberschutzgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung der GTZ.
Sämtliche Inhalte wurden mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Wissen erstellt. Die GTZ übernimmt dennoch
keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Für Schäden
materieller oder immaterieller Art, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen unmittelbar oder
mittelbar verursacht werden, haftet die GTZ nicht, sofern ihr nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden
nachgewiesen werden kann.
www.german-renewable-energy.com
Business Guide: Tansania
Inhaltsverzeichnis
1.
LÄNDERÜBERBLICK ...................................................................................................... 1
1.1
Statistische Daten .........................................................................................................................1
1.2
Geographie und Klima ...................................................................................................................2
1.3
Politische Situation .......................................................................................................................2
1.4
Infrastruktur..................................................................................................................................3
2.
INVESTITIONSKLIMA .................................................................................................... 4
2.1
Sozioökonomische und rechtliche Situation ..................................................................................4
2.2
Konditionen für den Markteintritt.................................................................................................6
2.2.1
Marktzugang und Güterimport ................................................................................................... 6
2.2.2
Öffentliches Beschaffungswesen ................................................................................................ 7
2.2.3
Firmengründung ......................................................................................................................... 8
2.3
Finanzierung..................................................................................................................................9
2.3.1
Kapazität des Finanzsektors ........................................................................................................ 9
2.3.2
Internationale Investitionsagenturen ....................................................................................... 11
2.3.3
Möglichkeiten zur CDM-Projektentwicklung ............................................................................ 11
2.4
Geschäftliche Gepflogenheiten ................................................................................................... 12
3.
ENERGIE – MÄRKTE UND POLITIK ........................................................................ 13
3.1
Übersicht..................................................................................................................................... 13
3.2
Nationale Energiestrategie .......................................................................................................... 15
3.2.1
Übersicht über Gesetze, Vorschriften und Kampagnen ........................................................... 15
3.2.2
Akteure und Zuständigkeiten.................................................................................................... 17
3.2.3
Internationale Geber- und Investorentätigkeiten .................................................................... 18
3.3
Elektrizitätsmarkt ........................................................................................................................ 19
3.3.1
Angebotsseite ........................................................................................................................... 19
3.3.2
Nachfrageseite .......................................................................................................................... 20
3.4
Stromnetz ................................................................................................................................... 22
3.4.1
Beschreibung der Eigenschaften des nationalen Stromnetzes ................................................. 22
3.4.2
Ländliche Elektrifizierung .......................................................................................................... 23
3.5
Status der Marktentwicklung von erneuerbaren Energien .......................................................... 24
V
Business Guide: Tansania
ANHANG .................................................................................................................................... 26
LITERATURVERZEICHNIS.................................................................................................... 38
VI
Business Guide: Tansania
Abbildungsverzeichnis
Abbildung 1: Karte von Tansania; Lage von Tansania .................................................................................... 1
Abbildung 2: Neun Schritte zur Firmengründung in Tansania ......................................................................... 8
Abbildung 3: Wechselkursentwicklung über drei Jahre, EUR/TZS ................................................................ 11
Abbildung 4: Primärenergieversorgung 2006, in % ....................................................................................... 13
Abbildung 5: Entwicklung der Primärenergiebereitstellung, in ktoe ............................................................... 14
Abbildung 6: Umsetzung der nationalen Energiestrategie ............................................................................ 15
Abbildung 7: Rural Energy Act 2005 ............................................................................................................. 16
Abbildung 8: Anteil der Haushalte mit Elektrizitätsanschluss, 2000/2001 ..................................................... 21
Abbildung 9: Stromnetz von Tansania, 2007................................................................................................. 23
Tabellenverzeichnis
Tabelle 1: Politische Eckdaten Tansanias ....................................................................................................... 3
Tabelle 2: Steuern und Sozialbeiträge in Tansania ......................................................................................... 9
Tabelle 3: Endenergieverbrauch in 2006; nach Quellen und Sektoren (ktoe) ............................................... 14
Tabelle 4: Elektrizitätserzeugung und Anteil der Wasserkraft von 1971- 2006 in GWh ................................ 19
Tabelle 5: Nettoimporte von Elektrizität, in GWh ........................................................................................... 20
Tabelle 6: Entwicklung des Elektrizitätsverbrauchs in GWh, 1971-2006 ....................................................... 20
Tabelle 7: Strompreise .................................................................................................................................. 22
VII
Business Guide: Tansania
Abkürzungsverzeichnis
ACP
African, Caribbean and Pacific Group States
BDS
Business Development Services
BIP
Bruttoinlandprodukt
BMWi
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
BRELA
Business Registrations and Licencing Agency
CCM
Chama cha Mapinduzi (Partei der Revolution)
CD4CDM
Capacity Development for the Clean Development Mechanism
CDM
Clean Development Mechanism
CIF
Cost, Insurance, and Freight
DBA
Doppelbesteuerungsabkommen
EAC
East African Community
EK
Einkommen
EU
Europäische Union
EWURA
Energy and Water Utilities Regulatory Authority
FIT
Feed-in Tariff / Einspeisevergütungsregelung
GBA
German Business Association
gtai
Germany Trade and Invest
IPP
Independent Power Producer
IT
Informationstechnologie
IWF
Internationaler Währungsfond
KfW
Kreditanstalt für Wiederaufbau
LLC
Limited Liability Company
MEM
Ministry of Energy and Minerals
MIEs
Multinational Industrial Enterprises
NEMA
National Environment Management Authority
NGO
Non-Governmental Organisation
NSSF
National Social Security Fund
PIN
Personal Identification Number
PPA
Power Purchase Agreement
PPP
Purchasing Power Parity (Kaufkraftparität)
PPRA
Public Procurement Regulatory Authority
PV
Photovoltaik
REA
Rural Electrification Agency
REB
Rural Energy Board
REF
Rural Energy Fund
SADC
Southern African Development Community
VIII
Business Guide: Tansania
IX
SIDA
Swedish International Development Cooperation Agency
SHS
Solar Home System
SPP
Small Power Producer
TASEA
Tanzania Solar Energy Association
TaTEDO
Tanzania Traditional Energy Development and Environment Organisation
TANESCO
Tanzania Electric Supply Company Ltd
TAZARA
Tanzania-Zambia Railway
TIC
Tanzanian Investment Centre
TRA
Tanzania Revenue Authority
TRC
Tanzania Railways Corporation
UN
United Nations
UNDP
United Nations Development Programme
UNEP
United Nations Environment Programme
VAT
Value Added Tax
WIPO
World Intellectual Property Organisation
ZIPA
Zanzibar Investment Promotion Authority
Währung
1 USD = TZS 1,440 (Mai 2010)
1€
= TZS 1,776 (Mai 2010)
Maßeinheiten
W
Watt
Wp
Watt peak
Wh
Wattstunde
kW
Kilowatt
kWp
Kilowatt peak
kWh
Kilowattstunde
MW
Megawatt
MWp
Megawatt peak
MWh
Megawattstunde
GW
Gigawatt
GWp
Gigawatt peak
GWh
Gigawattstunde
Business Guide: Tansania
Einleitung
Tansania ist ein Land mit einer hohen politischen Stabilität und einer offenen, wandlungsfähigen
Wirtschaftspolitik. Das Land hat in den vergangenen Jahren wesentliche wirtschaftliche
Fortschritte erzielt. Diese Entwicklung geht einher mit einer zunehmenden Integration in den
globalen Markt und eröffnet neue Möglichkeiten für erfolgreiche Investitionen.
Auch im Bereich der erneuerbare Energien bieten sich aussichtsreiche Potentiale. Zur
Unterstützung erfolgreicher Kooperationen zwischen tansanischen und deutschen Unternehmen
gibt der Business Guide Erneuerbare Energien Tansania einen Überblick über allgemeine
politische, sozioökonomische, administrative, finanzielle und weitere Rahmenbedingungen.
Darüber hinaus bietet er einen Einblick in den Energiemarkt und die Energiepolitik Tansanias mit
einem Fokus auf erneuerbare Energien.
Neben diesem generell gehaltenen Business Guide, stellt die GTZ auch verschiedene
Zielmarktanalysen zu Teilbereichen, wie z.B. Wind, Biomasse, Kleinwasserkraft und Solarenergie
bereit. Die Zielmarktanalysen geben einen detaillierten Überblick über die Potenziale und lokalen
Kapazitäten der jeweiligen Branchen. Weiterhin werden in den Analysen branchenspezifische
Regularien und politische Rahmenbedingungen vorgestellt, die für deutsche Unternehmen für
Investitionen grundlegend sind, sowie lokale Branchenakteure aufgelistet. Daher werden die
branchenspezifischen Informationen im vorliegenden Business Guide deshalb bewusst kurz
gefasst. Die Zielmarktanalysen finden Sie unter www.gtz.de/projektentwicklungsprogramm
kostenlos zum Download.
X
Business Guide: Tansania
1
1. Länderüberblick
1.1
Statistische Daten1
Fläche: 945 087 km
2
Bevölkerung: 41,05 Mio. (2009); jährl.
2
Wachstumsrate: 2,04 %; 43 Einwohner pro km
Abbildung 1: Karte von Tansania; Lage von Tansania
Stadt / ländlicher Raum: 25 % städtische
Bevölkerung / 75% ländlich (2008)
BIP: 18,3 Mill. USD (2008)
BIP/Kopf: 400 USD (2007)
Inflationsrate: 10,3 % (2008)
BIP Wachstumsrate: +7,1 % (2008)
BIP Sektoren: 27 % Agrar., 22,2 % Industrie, 50,3
% Dienstleistungen (2008)
Beschäftigung nach Sektoren: 80 %
Landwirtschaft, 20 % andere (2002)
Landwirtschaft: Kaffee, Sisal, Tee, Baumwolle,
Pyrethrum
Industrien: Landwirtschaftsverarbeitung,
Diamanten, Gold
Elektrizität - Produktion: 3,1 TWh (2009)
Quelle (rechte Karte): CIA 2009
Quelle: (linke Karte): UN Department of Peacekeeping
Operations Cartographic Section 2005
Elektrizität - Verbrauch: 2,25 TWh (2009)
Exporte: 2,49 Milliarden USD (Gold, Kaffee, Cashew, Baumwolle) (2008); Länder: China 10,3 %;
Indien 9,7 %; Niederlande 6,5 %; Deutschland 6,3 %; UAE 4,9 %
Importe: 5,9 Milliarden USD (Konsumgüter, Maschinen und Transportequipment, Industrielle
Rohstoffe, Öl) (2008); Länder: China 12 %; Kenia 8 %; Südafrika 7,7 %; Indien 6,9 %, UAE 5,9 %
(2007)
Wechselkurs: 1 EUR = TZS 1,776 (Mai 2010)
Corruption Perceptions Index 2008 (Transparency International): Rank 102 von 180
1
AfDB 2009a; CIA 2009
Business Guide: Tansania
1.2
2
Geographie und Klima
Tansania liegt in Ostafrika, 1-11° südlich des Äquators, zwischen dem Indischen Ozean und den Lage
2
drei großen Seen Viktoria, Tanganyika und Nyassa. Tansania grenzt an acht verschiedene
3
Staaten: Burundi, DR Kongo, Kenia, Malawi, Mosambik, Ruanda, Uganda und Sambia. Das
Land setzt sich aus zwei Teilen zusammen: dem Festland (Tanganyika) und der Inselgruppe
Sansibar, welche aus der Hauptinsel Unguja (von Touristen häufig als ‚Sansibar„ bezeichnet) und
der kleineren Insel Pemba besteht. Die weiter südlich liegende dritte Insel Mafia gehört
administrativ nicht zu Sansibar, sondern zu der Küstenregion Pwani und stellt somit einen Teil
des Festlandes dar.
2
4
Mit einer Größe von 945.087 km ist Tansania zweieinhalbmal so groß wie Deutschland. Der Größe
niedrigste Punkt des Landes befindet sich bei 0 m am indischen Ozean, während der höchste
5
Punkt (5.895m) auf der Spitze des Kilimanjaro liegt.
6
Das Klima ist tropisch, d.h. das ganze Jahr über feucht und heiß. Es gibt in Tansania zwei Regenzeiten
Regenzeiten: eine ‚kleine„ und eine ‚große„. Die kleine Regenzeit dauert i. d. R. von Anfang
November bis Mitte Dezember und ist mit relativ wenig Niederschlag, d.h. ca. 2-3 kurze
Regenschauer pro Tag, verbunden. Die große Regenzeit zieht sich über den Zeitraum von Mitte
März bis Mitte Mai und ist von starkem, lang andauerndem Niederschlag geprägt.
1.3
Politische Situation
Das Festlandgebiet des heutigen Tansanias erlangte in den frühen 1960er Jahren die Geschichte
Unabhängigkeit von Großbritannien unter dem Namen Tanganyika. Im Jahre 1964 schlossen
sich Tanganyika und Sansibar zu der Vereinigten Republik Tansania zusammen. Bis 1995 wurde
das Land von Julius Nyerere in einem Ein-Parteiensystem mit sozialistischer Prägung geführt.
Mit den ersten freien Wahlen begann eine stetige Hinwendung zu liberalen Wirtschaftsstrukturen. Gegenwärtige
Tansania stellt heute eines der politisch stablisten Länder Ostafrikas dar. Lediglich der semi- politische Lage
7
autonome Status Sansibars hat in der Vergangenheit während Wahlzeiten zu Unruhen geführt.
Ein wichtiges aktuelles politisches Thema stellen eine Reihe von Korruptionsvorwürfen dar, im
Rahmen derer auch zwei ranghohe Minister ihren Rücktritt erklärten. Die ausführliche öffentliche
Kritik seitens der Medien gegenüber der Regierung verdeutlicht hierbei das hohe Maß an
Möglichkeiten zur freien Meinungsäußerung in Tansania.
2
Auswärtiges Amt 2009; United Nations Statistics Division 2009
CIA 2009
4
Auswärtiges Amt 2009
5
CIA 2009
6
Auswärtiges Amt 2009
7
CIA 2009
3
Business Guide: Tansania
3
Tabelle 1: Politische Eckdaten Tansanias
Politisches System
Tansania ist eine zentralstaatlich organisierte Präsidialrepublik. Sansibar verfügt
über weitreichende Autonomie mit eigenem Präsidenten und Parlament.
Staatspräsident und
Regierungschef
Jakaya M. Kikwete (CCM)
Präsident von
Sansibar (für interne
Angelegenheiten)
Präsident: Amani Abeid Karume
Verwaltungsstruktur
Tansania ist in 26 Regionen (21 auf dem Festland, 5 auf Sansibar) gegliedert,
diese sind wiederum unterteilt in 117 Distrikte bzw. Städte und Gemeinden.
Regionen und Distrikte werden von Regional bzw. District Commissioners
geleitet, die vom Präsidenten ernannt werden. Die Kommunen haben bisher nur
begrenzte Autonomie.
Aktuelle Schlüsselthemen der
politischen Debatte
Reformpolitik zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität und
Stärkung der Privatwirtschaft
Zahlreiche Korruptionsvorfälle auf hoher politischer Ebene
Regelung offener Fragen zwischen dem Festland und Sansibar (offizieller
Schwerpunkt der Regierungstätigkeit unter Kikwete)
Quelle: Auswärtiges Amt 2009
1.4
Infrastruktur
Tansania verfügt über ein Straßennetz von insgesamt 85.500 km Länge. Hiervon sind 10.300 km Straßennetz
Fernstraßen, 24.700 km regional, 2.450 km städtisch und 27.550 km kommunal. Nur 5 % der
Straßen sind asphaltiert.
Tansania hat eine geographisch günstige Lage für den Seeverkehr. Allerdings verfügt der Hafen Seeweg
der Hauptstadt Dar es Salaam nur über sehr geringe Kapazitäten. Daher besteht die Möglichkeit
Produkte auf dem Seeweg nach Mombasa in Kenia – dem größten Hafen Ostafrikas – zu
befördern und diese von dort zollfrei nach Tansania zu bringen.
Das tansanische Schienennetz hat eine Länge von 3.685 km. Davon werden 2.715 km von der Schienennetz
Tanzania Railway Corporation (TRC) verwaltet. Die Strecke verbindet Dar es Salaam mit dem
Nordwesten des Landes. Die weiteren 1.860 km führen von Dar es Salaam nach Zambia. Im
Allgemeinen gilt allerdings der Straßenverkehr im Vergleich zum Schienenverkehr als schneller
8
und zuverlässiger.
In Tansania gibt es drei internationale Flughäfen: in Dar es Salaam, Kilimanjaro und auf Luftfahrt
Sansibar. Darüber hinaus gibt es fünf große binnenländische Flughäfen und ca. 60 kleinere Startund Landeplätze.
Die Liberalisierung des Telekommunikationssektors erfolgte 1993. In den letzten Jahren ICT
entwickelte sich – wie in den meisten afrikanischen Staaten – ein rasant wachsender
9
Mobilfunkmarkt. Auf 100 Personen im Jahr 2008 kamen 30,62 Mobiltelefone. Dies stellt eine
10
Verdopplung zu 2007 (14,78 Mobiltelefone pro 100 Personen) dar. Über Festnetzanschlüsse
8
TIC 2006, S. 11
ITU 2009, Mobile cellular subscriptions
10
ITU 2007, S. 25
9
Business Guide: Tansania
verfügen nur 0,26 % der Bevölkerung.
12
Internetanschlüsse.
4
11
Auf 100 Personen fallen bisher allerdings nur 1,28
2007 verfügten 34 % der Bevölkerung über einen Leitungswasserzugang, was einen Rückgang Wasser13
versorgung
im Vergleich zu 2001 (39 %) bedeutet.
14
In Tansania verfügen ca. 11 % der Haushalte über einen Stromanschluss, wovon 80 % sich im Elektrifizierungs
15
städtischen Raum befinden. Das nationale Stromnetz (4.552 km) teilt sich in 2624 km 220 kV- versorgung
Leitungen, 1442 km 132 kV-Leitungen und 486 km 66 kV-Leitungen auf. Der Strom wird mit 33
16
kV, 11 kV und 415/230 V geliefert. Die tansanische Stromversorgung ist in hohem Maße
unzuverlässig und von häufigen Ausfällen geprägt (detaillierte Darstellungen in 3.3 und 3.4).
2. Investitionsklima
2.1
Sozioökonomische und rechtliche Situation
Das gesamtwirtschaftliche Wachstum Tansanias lag zwischen 2002 und 2006 bei Gesamtdurchschnittlich 6 % und übertraf dies 2007 mit einem Wachstum von 7,2 %. Die wirtschaftliche
durchschnittliche Inflationsrate zwischen 2002 und 2006 lag bei 5 %. In 2008 stieg diese Entwicklung
allerdings rasant auf 10,3 % an, als Reaktion auf die weltweit gestiegenen Nahrungsmittel- und
17
Ölpreise.
Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf beträgt 442 USD zum aktuellen Wechselkurs. Im Jahr
2008 betrug das Handelsbilanzdefizit 19,3 %. Das prognostizierte Wirtschaftswachstum für 2010
18
liegt bei 6,7 %.
Der wesentliche Teil des tansanischen BIPs wird durch Land- und Forstwirtschaft, Jagd und
Fischerei (21,4 %) sowie durch tourismusbezogenen Handel, Hotelbetrieb und Restaurants
erwirtschaftet (18,6 %). Der Transport- und Kommunikationsbereich macht 8,6 % des BIP aus.
Verarbeitende Produktion, Baugewerbe und der Elektrizitäts-, Gas und Wassersektor stellen
zusammen 21,5 % des Wirtschaftsleistung dar, wobei vor allem das Baugewerbe einen
wesentlichen Beitrag zu dem Wirtschaftsaufschwung der letzten Jahre geleistet hat.
Weitere 4,6 % des BIP entfallen auf Bergbau. Dieser Bereich gewinnt insbesondere für
ausländische Investoren immer mehr an Bedeutung. Der Wert aller exportierten Bergbauprodukte
war 2006 22-mal so hoch wie 1990. Gold stellt für Tansania mittlerweile das wichtigste Exportgut
dar. Das Land ist nach Südafrika und Ghana der drittgrößte Goldproduzent Afrikas. Aber auch
19
Edel- und Halbedelsteine sind wichtige Exportgüter.
Die restlichen 25,4 % sind der öffentlichen Verwaltung, dem Gesundheits- und Erziehungswesen
20
sowie dem Immobilien- und Finanzsektor zuzuordnen.
11
ITU 2009, Main Telephone Lines
ITU 2009, Internet
13
African Economic Outlook 2008, Social Context and Human Resource Development
14
IEA 2006, S. 569:
15
EWURA 2009
16
EWURA 2009
17
AfDB 2009; African Economic Outlook 2008
18
African Economic Outlook 2008
19
Wegweiser 2009, S. 231
20
African Economic Outlook 2008, Tanzania – Recent Economic Development
12
Business Guide: Tansania
5
Das Wechselkurssystem ist weitestgehend frei (Managed floating with no pre-determined
21
predetermined path for exchange rate nach IWF Klassifikation).
D.h. die tansanische
Zentralbank verfolgt kein bestimmtes Wechselkursziel, beeinflusst aber den Wechselkurs um
internationale Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Die Geldpolitik ist autonom.
Das tansanische Rechtssystem basiert auf dem aus der Kolonialzeit übernommenem britischen Rechtssystem
common law. Zwischen 1967 und 1992 wurde das Land unter der Führung der CCM (Chama cha
Mapinduzi = Partei der Revolution) sozialistisch geführt. 1992 wurde Tansania formal in eine
Mehrparteien-Demokratie umgewandelt. Zu beachten ist der Sonderstatus Sansibars, welches
nicht nur über autonome Gerichte, sondern auch über ein eigenes Parlament mit eigenem
Präsidenten verfügt.
Zur Sicherung des Rechts gibt es eine Reihe von Anwälten und weiteren Institutionen in
Tansania (vgl. Kontaktinfo 1 im Anhang). Ferner haben internationale Investoren das
unbeschränkte Recht ein internationales Schiedsgericht im Falle von Rechtsstreitigkeiten mit der
22
Regierung heranzuziehen.
Laut der im November 2008 veröffentlichten Household Budget Survey leben 33,3 % der Armut
Bevölkerung - d.h. 12,7 Millionen Menschen - unter der Armutsgrenze von 1 USD pro Tag. Die
23
durchschnittliche Lebenserwartung bei der Geburt beträgt 52 Jahre. Das Durchschnittsalter der
Bevölkerung liegt bei 18 Jahren.
Analphabetismus bei Erwachsenen ist weit verbreitet und lag 2005 bei 28,4 %. Die AnalphabeEinschulungsrate für Kinder (1.- 7. Klasse) beträgt mittlerweile 97,5 %. Bei der daran tismus
24
anschließenden kostenpflichtigen Schulbildung (bis zur 12. Klasse) liegt der Anteil bei 56,7 %.
Etwa 25 % der Bevölkerung leben in Städten, auf dem Land etwa 75 %. Die jährliche Urbanisierung
25
Urbanisierungsrate liegt bei ca. 4,8 % hin zu mehr städtischer Bevölkerung.
Im Hinblick auf die ethnischen Strukturen unterscheidet sich Tansania von den meisten Ländern Ethnische
der ostafrikanischen Region. In Tansania leben ca. 130 verschiedene Ethnien mit eigenen Strukturen
Sprachen, wobei ca. 95 % der Sprachfamilie der Bantu zuzuordnen sind. Tansania ist
weitestgehend frei von ethnischen Konflikten wie sie in den vergangenen Jahrzehnten in vielen
Ländern Ost- und Zentralafrikas und zuletzt in Kenia zu beobachten waren. Dieser Umstand ist
zum einen auf die stark ausgeprägte ethnische Heterogenität des Landes, aber auch auf die
Sozialpolitik unter Nyerere zurückzuführen, im Rahmen dessen systematisch die nationale
Einheit des Landes und das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Volksgruppen
gefördert wurde.
In diesem Zusammenhang kommt auch der Amtssprache Suaheli eine besondere Bedeutung zu. Sprache
Suaheli wird – neben der Sprache der jeweiligen Volksgruppe – im gesamten Land gesprochen = Suaheli
und ist die offizielle Unterrichtssprache in den Grundschulen Tansanias.
Die zahlenmäßig größten Religionen in Tansania sind Christentum und Islam. Der Anteil an Sansibar
Christen und Muslimen ist weitestgehend ausgeglichen. Die Religionsausübung wird häufig mit
Traditionen, die aus Naturreligionen stammen, verbunden. Eine Ausnahme bildet allerdings
Sansibar: über 90% der Inselbewohner sind Muslime.
21
IMF 2008
UNCTAD 2005, S. 51
23
World Bank 2009a
24
AfDB 2009b, S. 117
25
CIA 2009
22
Business Guide: Tansania
2.2
6
Konditionen für den Markteintritt
2.2.1 Marktzugang und Güterimport
Tansania gehört zu der East African Community (EAC), in dessen Zentrum die wirtschaftliche East African
Integration der ostafrikanischen Staaten steht. Das East African Community Customs Protocol Community
von 2005 verpflichtet die Mitgliedsstaaten Kenia, Tansania und Uganda, tarifäre und nichttarifäre
Handelshemmnisse abzubauen. Dieses Protokoll sieht für Importe drei Zollbänder vor (0 % für
Rohmaterialien, 10 % für Zwischenprodukte und 25 % für Fertigprodukte). Der Zugang zum
tansanischen Markt bedeutet somit auch gleichzeitig ein Zugang zum gesamten Binnenmarkt der
EAC.
Detaillierte Informationen zu Zöllen können auf der zentralen Datenbank der Europäischen
Kommission eingesehen werden (siehe Infobox).
Außerdem gibt es in Tansania eine Reihe von Freihandelszonen, in denen zollfreier Import und
Produktion möglich ist. Hierfür gibt es eine zuständige Export Processing Zones Authority (siehe
Infobox).
Infobox: Wichtiger Link
Datenbank der Europäischen Kommission zu Markteintrittsbedingungen (http://mkaccdb.eu.int)
Export Processing Zones Authority (www.epza.co.tz)
Darüber hinaus ist Tansania Teil weiterer internationaler Vereinigungen (siehe Infobox).
Infobox: Mitgliedschaft in internationalen Organisationen und Abkommen
South African Development Community (SADC)
East African Community (EAC)
African, Caribbean and Pacific Group States (ACP)
Charter on a regime of Multinational Industrial Enterprises (MIEs)
World Intellectual Property Organisation (WIPO)
Tansania hat in den letzten Jahren eine Reihe von entscheidenden Maßnahmen getroffen, durch Internationale
welche das zentral geplante Wirtschaftssystem in eine international geöffnete Marktwirtschaft Marktöffnung
umgewandelt wurde. Dies beinhaltet, dass nun alle Wirtschaftsbereiche internationalen
Investoren zugänglich sind. Des Weiteren wurden folgende Anreizmechanismen für Investitionen
eingeführt:
Zollerstattung bei der Einfuhr von Rohmaterialien
keine Umsatzsteuer (VAT) auf Güter, die für den Export produziert werden
unbeschränktes Recht, Kapital und Gewinne ins Ausland zu transferieren
Business Guide: Tansania
7
viele Möglichkeiten Genehmigungen – wie Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis oder
Industrie- und Handelslizenzen – schnell zu erhalten
die Möglichkeit fünf Mitarbeiter aus dem Heimatland (expatriates) zu beschäftigen, sowie
die volle Anerkennung und weitreichende Unterstützung seitens der Regierung.
26
Zwischen Tansania und Deutschland besteht darüber hinaus seit 1968 ein Abkommen über die
27
Förderung und den gegenseitigen Schutz von Kapitalanlagen. Das Abkommen bestimmt u. a.,
dass deutsche Eigentümer von beweglichen und unbeweglichen Sachen, Anteilen an
Gesellschaften, Forderungen von Geld oder Leistungen, Urheberrechten oder öffentlichrechtlichen Konzessionen in Tansania den vollen Schutz ihres Eigentums und die Möglichkeit des
Transfers genießen. Ferner sieht das Abkommen im Streitfall den Einbezug eines
Schiedsgerichtes vor.
Daneben bestehen ein Handels- und Wirtschaftsabkommen ohne Meistbegünstigtenklausel, das
Schifffahrtsprotokoll und ein Luftfahrtabkommen.
Infobox: Sonderstatus von Sansibar
Sansibar verfügt über eine eigene Investment Agentur – die Zansibar Investment Promotion Agency
(ZIPA - http://www.zanzibarinvest.org/). Es gibt hier eine Reihe eigener Investitionsanreize, z.B. gibt es
auf Sansibar drei Freihandelszonen, in den Zollfreier Import von Roh- und Halbfertigfabrikaten sowie
Kapitalgütern möglich ist. Nähere Informationen hierzu sind unter http://www.zanzibarinvest.org/
fezepz.htm zu finden.
Kontakt: ZIPA
Tel.:
(+255) (0) 24 2233026
(+255) (0) 24 2237353
Fax:
(+255) (0) 24 2232737
Email:
[email protected]
2.2.2 Öffentliches Beschaffungswesen
Mit dem Public Procurement Act 2004 wurde eine Regulierungsinstitution für das öffentliche
Beschaffungswesen errichtet: die Public Procurement Regulatory Authority (PPRA). Ihre Aufgabe
ist
die
Gewährleistung
fairer,
wettbewerblicher
und
transparenter
öffentlicher
Beschaffungspraktiken sowie die Harmonisierung der einzelnen Beschaffungsmaßnahmen der
Regierung.
Öffentliche Institutionen müssen der PPRA einen Beschaffungsplan für das folgende Finanzjahr
abgeben und darüber hinaus monatlich Bericht zu ihren Beschaffungsmaßnahmen erstatten. Die
beschaffende Institution ist verpflichtet Bedingungen zu gewährleisten, unter denen alle
passenden Bieter gleichermaßen über das Angebot informiert werden.
Die Vorschriften der PPRA sind auf ihrer Website einzusehen. Die Angebotserstellung verläuft
weitestgehend standardisiert mit dem Ziel, die Anbieter auf Preisebene vergleichen zu können.
Dennoch stellt Korruption in diesem Zusammenhang ein ebenso großes Problem dar, wie die
26
27
UNCTAD 2005
BMWi 2009; Dokument unter: http://www.dis-arb.de/materialien/bgbl/part2/19660929-1966-II-873.pdf
Investitionsschutzabkommen mit
Deutschland
Business Guide: Tansania
8
Tendenz mit Bietern zusammenzuarbeiten, die bereits in der Vergangenheit Aufträge erhalten
haben.
Infobox: Wichtiger Link
Public Procurement Regulatory Authority (www.ppra.go.tz)
2.2.3 Firmengründung
Ein zentraler Ansprechpartner im Zusammenhang mit der Firmengründung in Tansania ist das AnsprechTanzanian Investment Centre (TIC). Seine Hauptaufgabe ist die Vereinfachung von partner: TIC
Investitionstätigkeiten in Tansania. Bei einer Firmengründung ist zu empfehlen, sich zuerst an die
TIC zu wenden und dem in Abbildung 2 dargestellten Verlauf der Firmengründung zu folgen.
Abbildung 2: Neun Schritte zur Firmengründung in Tansania
Quelle: UNCTAD 2005, nach TIC
Jedes Unternehmen muss sich bei der Business Registrations and Licencing Agency (BRELA) Lizenz
registrieren lassen, welche dem Ministry of Industries and Trade unterstellt ist. Dieser Schritt
variiert je nach Branche. Das beantragende Unternehmen wird dabei von der TIC unterstützt.
Zu den einzelnen Schritten der Firmengründung gibt es detaillierte Informationen auf der Website
des TIC.
Infobox: Wichtige Institutionen für die Firmengründung
Tanzania Investment Centre (www.tic.co.tz)
Business Registration and Licencing Agency (www.brela-tz.org)
Tanzania Revenue Authority (www.tra.go.tz)
Business Guide: Tansania
9
Tabelle 2 gibt einen Überblick über die Steuerbelastung, die für Unternehmen in Tansania anfällt. Steuern
Die corporate income tax ist der von der Weltbank genormte Begriff für unternehmensrelevante
Steuern wie Einkommenssteuer, Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer.
Es besteht derzeit kein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Tansania.
Auch stehen keine künftigen Vereinbarungen an und es liegen keine laufenden Verhandlungen
28
vor.
Tabelle 2: Steuern und Sozialbeiträge in Tansania
Anm. zum
Erhebungsverfahren
Steuersatz
Bemessungsgrundlage
Corporate income tax
30.0%
Zu verst. Gewinn
Social security contributions (NSSF)
10.0%
Brutto Gehälter
Skill and development Levy
6.0%
Brutto Gehälter
City service levy
0.3%
Umsatz
Fuel tax
392 TZS
Pro Liter
Vehicle tax
20,000 TZS
Feste Abgabe
10.0%
Zinseinkommen
Property tax
0.15%
Wert des Eigentums
Value added tax (VAT)
20.0%
Mehrwert
29
Steuerart
Tax on interest
Quellensteuer
Quelle: World Bank/IFC 2009
Es gibt verschiedene arbeitsrechtliche Regelungen. So sind beispielsweise 10 % des Bruttolohns Arbeitsrecht
der Arbeitnehmer als Arbeitgeberanteil an den National Social Security Fund abzuführen. Das
Mindestalter für Beschäftigung liegt - den ILO Normen entsprechend - bei 18 Jahren. Ferner gibt
es in Tansania einen Mindestlohn, der erst vor kurzem von umgerechnet 41 USD auf 140 USD
erhöht wurde.
Ausländische Arbeitskräfte benötigen eine Arbeitserlaubnis (residence permit). Das Ausstellen Ausländische
einer solchen Erlaubnis dauert in der Praxis meist sehr lange. In diesem Zusammenhang wird oft Arbeitskräfte
von Korruptionsvorfällen berichtet. Die offiziellen Gebühren für eine residence permit für
ausländische Arbeitnehmer belaufen sich auf 600 USD für zwei Jahre mit einer
Erneuerungsgebühr von 300 USD.
2.3
Finanzierung
2.3.1 Kapazität des Finanzsektors
Die rechtlichen Rahmenbedingungen für einen liberalisierten Bank- und Finanzsektor legte der Bankensystem
1991 verabschiedete Banking and Financial Institution Act fest. Von 2000 bis 2005 stieg die
Anzahl der Geschäftsbanken von 17 auf knapp 30 an. Viele internationale Banken - wie Barclays
oder Citibank - sind hierbei vertreten (vgl. Kontaktinfo 2 im Anhang). Eine umfassende und
28
29
BMF 2009
Anm.: Namen wurden nach WB-Kriterien standardisiert.
Business Guide: Tansania
10
30
aktualisierte Auflistung aller registrierten Banken ist bei der Bank of Tanzania online verfügbar.
Der Bankensektor Tansanias ist relativ stabil, da die meisten Banken über ein hohes Kernkapital
31
verfügen.
Neben den Geschäftsbanken gibt es die East African Development Bank. Diese supranationale EntwicklungsInstitution wird u. a. von internationalen Gebern (wie z.B. von der chinesischen Entwicklungs- bank
bank) finanziert.
Den rechtlichen Rahmen des tansanischen Kapitalmarktes schuf der Capital Markets and Kapitalmarkt
Securities Act. 1998 entstand daraufhin der Dar es Salaam Stock Exchange. Derzeit werden dort
32
acht securities und sieben corporate bonds gehandelt. Zurzeit sind 15 Unternehmen gelistet.
Registrierte Unternehmen können Vorteile aus collective investment schemes, unit trust und open
33
ended investement companies (OEIC) ziehen.
Der Wechselkurs ist frei gehalten. Vom IWF wird er als Managed floating with no pre-determined Wechselkurs
34
predetermined path for exchange rate klassifiziert. D.h. Tansania verfolgt kein bestimmtes
Wechselkursziel, beeinflusst aber den Wechselkurs um internationale Wettbewerbsfähigkeit
aufrecht zu erhalten. Die Entwicklung der letzten drei Jahre im Verhältnis zum Euro ist Abbildung
3 zu entnehmen. Teilweise liegen recht starke Schwankungen vor. Hierbei sind aber auch die
Krisen im Bereich Treibstoff und Nahrungsmitteln zu berücksichtigen, sowie die weltweite
Finanzkrise. Generell ist aber vorerst mit einer relativen Stabilität zu rechnen, da die Bank of
35
Tanzania über hohe Devisenrücklagen verfügt (2,8 Mill. USD).
Infobox: Wichtige Links
Bank of Tanzania (www.bot-tz.org)
Dar es Salaam Stock Exchange (http://www.dse.co.tz/)
East African Development Bank (www.eadb.org)
30
Siehe: http://www.bot-tz.org/BankingSupervision/RegisteredBanks.asp
PwC 2009
32
DSE 2009
33
TIC 2006, S. 14
34
IMF 2008
35
PwC 2009
31
Business Guide: Tansania
11
Abbildung 3: Wechselkursentwicklung über drei Jahre, EUR/TZS
Quelle: OZFOREX 2009
2.3.2 Internationale Investitionsagenturen
Neben dem Tanzanian Investment Centre gibt es wichtige internationale Anlaufstellen für die GTAI
Unterstützung bei Investitionsprojekten in Tansania. Eine davon ist German Trade and Invest
(Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing). Sie bietet beispielsweise auf ihrer
Internetseite die Möglichkeit Kontakt zu deutschen Unternehmen, die in Tansania aktiv sind,
aufzunehmen und sich auszutauschen. Es gibt in Tansania keine Vertretung der German
Business Association
Infobox: Wichtige Links
Germany Trade and Invest (www.invest-in-germany.de)
2.3.3 Möglichkeiten zur CDM-Projektentwicklung
Zurzeit existiert in Tansania ein registriertes CDM-Projekt: Landfill gas recovery and electricity
generation at Mtoni Dumpsite in Dar-es-Salaam. Das von Det Norske Veritas validierte LargeScale-Projekt soll eine CO2-Reduktion i.H.v. 202.271 metric tonnes of CO2-equivalent bewirken.
36
Nähere Informationen sind auf der Website der UNFCCC einsehbar. Zudem befinden sich
weitere vier Projekte unter Validierung. Die Validierung eines weiteren Projekts im Bereich der
Aufforstung wurde von der Designated National Authority (DNA) abgelehnt und strebt nun eine
Validierung auf dem Voluntary Market an. Informationen zu Methodologie, Projektyp und
Emissionsreduktionen sind auf der UNEP Risø Datenbank abrufbar, die monatlich aktualisiert
wird (siehe Infobox).
Grundsätzlich bietet der Sektor erneuerbare Energien in Tansania ein weitreichendes Potential
für den Ausbau von CDM Projekten. Eine Reihe von Projekten befinden sich in unterschiedlichen
36
Siehe: http://cdm.unfccc.int/Projects/DB/DNV-CUK1169853184.14/view
Business Guide: Tansania
12
Stadien der Anfangsphase (PIN, PDD-Vorbereitung), wie auf der Website der Capacity
Development for the Clean Development Mechanism (CD4CDM) Tanzania angegeben wird
(siehe Anhang).
Infobox: Wichtige Links
Capacity Development for Clean Development Tanzania (www.cdm.or.tz/)
UNFCCC (http://cdm.unfccc.int)
UNEP Risøe Datenbank (http://cdmpipeline.org/)
2.4
Geschäftliche Gepflogenheiten
Im Rahmen von Geschäftsbeziehungen ist es vor allem wichtig die generellen kulturellen
Unterschiede zwischen Tansania und Deutschland zu berücksichtigen. Hierbei ist zu bedenken,
dass Hierarchieunterschiede eine hohe Bedeutung haben. Vorstandsvorsitzende tansanischer
Unternehmen sollten daher immer auf die entsprechenden Counterparts auf der deutschen Seite
treffen und nicht mit niedriger gestellten Angestellten verhandeln.
Ferner hat in Verhandlungen das „Gesicht-Wahren“ einen sehr hohen Stellenwert. Direkte Kritik
an (insbesondere hierarchisch höhergestellten) Geschäftspartnern sollte unbedingt vermieden
werden. Eventuelle Unzufriedenheit kann über Dritte geäußert werden, die dann als Vermittler
agieren. Deutsche Unternehmer sollten sich ferner nicht von der langen Dauer vieler Prozesse im
tansanischen Kontext irritieren lassen.
Es ist im Allgemeinen unbedingt zu empfehlen, Vereinbarungen in schriftlicher Form mit Tipps
Gegenzeichnung, gegebenenfalls in formalisierten Vertragsverhältnissen festzuhalten. Dies wird
durchaus akzeptiert und stellt eine wichtige Grundlage dar, im Zweifelsfall Rechtsansprüche
anzumelden. Für die Zahlungsmoral gilt analog zum allgemeinen Geschäftsgebaren, dass sie
positiv mit der Professionalität des Gegenübers verknüpft ist. Unter bestimmten lokalen
Bevölkerungsgruppen gilt der Versuch des Nachverhandelns von Preisen und Konditionen jedoch
als durchaus üblich, auch nach Abschluss der Vereinbarung und unter Umständen sogar erst bei
Lieferung. Hier ist gegebenenfalls auf die Expertise lokaler Berater und Anwälte zurückzugreifen,
die mit den entsprechenden Gegebenheiten gut vertraut sind.
Korruption ist weithin verbreitet und gilt als zentrales Problem der tansanischen Gesellschaft. Auf Korruption
dem Corruption Perception Index (2008) von Transparency International rangiert Tansania auf
37
Platz 102. Die Zahlung von Bestechungsgeldern und der Austausch von Gefälligkeiten sind an
der Tagesordnung und allgegenwärtig. Auch hier empfiehlt es sich, die Beratung durch einen
lokalen Vertreter zu suchen.
Korruption spielt nach Aussage erfahrener Unternehmer vor allem dann eine Rolle, wenn
Voraussetzungen und Bestimmungen nicht erfüllt sind, wenn Importeure das Verfahren
beschleunigen wollen oder wenn nicht zustehende Zollbefreiung durch Umdeklarierung erreicht
werden soll. In diesem Zusammenhang sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass aufgrund der
OECD und UN-Konventionen gegen Korruption, des EU-Bestechungsgesetzes und des
deutschen Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Korruption in Deutschland
strafrechtlich verfolgbar ist, auch wenn sie im Ausland begangen wurde.
37
Transparency International 2009
Business Guide: Tansania
13
3. Energie – Märkte und Politik
3.1 Übersicht
Die Primärenergieversorgung Tansanias basiert mit einem Anteil von 90 Prozent (18.941 ktoe) Wichtigste
zum größten Teil auf Biomasse. Weitere 7 % (1.367 ktoe) entfallen auf importierten Diesel und 2 Energieträger
% (314 ktoe) auf Gas. Wasserkraft zusammen mit Kohle und importierter Elektrizität machen zu 1
% (123 ktoe) der Primärenergieversorgung aus. Insgesamt belief sich die gesamte
38
Primärenergieversorgung 2006 auf 20.805 ktoe (siehe Abbildung 4).
Abbildung 4: Primärenergieversorgung 2006, in %
314
2%
123
1.367
1%
7%
18.941
90%
Summe: 20.805
ktoe
Quelle: IEA 2009
38
IEA 2009
Business Guide: Tansania
14
Abbildung 5: Entwicklung der Primärenergiebereitstellung, in ktoe
Quelle: IEA 2009
In Tabelle 3 ist der Verbrauch hinsichtlich der verschiedenen Sektoren angegeben.
Tabelle 3: Endenergieverbrauch in 2006; nach Quellen und Sektoren (ktoe)
Biomasse
Fossile
Enegieträger
Elektrizität
Gesamt
Gesamtendenergieverbrauch
14.787
1.378
190
16.355
Industrie
1.530
145
98
1.773
Transport
Sonstige Sektoren
1.024
13.257
194
1.024
92
13.543
Quelle: IEA (2009)
Importiert werden Erdöl (1.367 ktoe) und Elektrizität aus Uganda und Sambia (11 ktoe). Der Energieimport
Gesamtumfang importierter Energie belief sich somit auf 1.378 ktoe bzw. 6,6 % der
39
Primärenergiebereitstellung.
Der Gesamtstromverbrauch belief sich 2009 auf 2.256 MWh, was einem pro Kopf Elektrifizierung
40
Elektrizitätsverbrauch von 54,88 kWh pro Person entspricht. In Tansania verfügen ca. 11 % der
Haushalte oder 4,2 % der Bevölkerung über einen Stromanschluss, d.h. 34,2 Mio. Menschen
41
verfügen über keinen Zugang zu Elektrizität.
39
IEA 2009
IERN 2009
41
IEA 2006, S. 569:
40
Business Guide: Tansania
15
3.2 Nationale Energiestrategie
2003 fand die Einführung der zweiten sog. National Energy Policy statt, welche die erste von National Energy
1992 ablöste. Das zentrale Ziel der nationalen Energiepolitik ist die Entwicklung des Landes auf Policy
dem Weg einer effizienten und verlässlichen Energieproduktion nachhaltig zu fördern.
Die Hauptelemente der neuen Energiepolitik und -strategie bilden die Entwicklung effizienter
inländischer Energieressourcen, die Förderung marktbestimmter Energiepreise, die
Verbesserung der Verlässlichkeit und Sicherheit der Energieversorgung, die Kommerzialisierung
und Privatisierung des Energiesektors, die Reduzierung der Entwaldung und die Entwicklung von
42
Humanressourcen.
3.2.1 Übersicht über Gesetze, Vorschriften und Kampagnen
Die Umsetzung der nationalen Energiepolitik erfolgt durch drei zentrale Beschlüsse: den Energy
and Water Utilities Regulatory Authority Act 2001, den Rural Energy Act 2005 und den Electricity
Act 2008 (siehe Abbildung 6).
Abbildung 6: Umsetzung der nationalen Energiestrategie
Aus dem Energy and Water Utilities Regulatory Authority Act 2001 entwickelte sich die Energy EWURA Act
2001
and Water Utilities Regulatory Authority (EWURA; siehe 3.2.2).
Der Rural Energy Act beschäftigt sich mit der Verbesserung und Vereinfachung des Rural Energy
Energiezugangs in ländlichen Gebieten. Außerdem geht aus dem Rural Energy Act die Act 2005
Etablierung der drei Institutionen - Rural Energy Board (REB), Rural Energy Agency (REA) und
43
Rural Energy Fund (REF) hervor (siehe 3.2.2).
42
43
ENABLE 2006, S. 3
MEM 2005b
Business Guide: Tansania
16
Abbildung 7: Rural Energy Act 2005
Quelle: MEM 2005b
Eine weitere Umsetzung der Nationalen Energiepolitik stellt der Electricity Act von 2008 dar. Electricity Act
Kernelement ist die Privatisierung des Elektrizitätsmarktes. Damit werden zum ersten Mal 2008
Möglichkeiten für den Markteintritt privater Stromanbieter geschaffen. Darüber hinaus schuf der
Electricity Act einen verbesserten Rahmen für die Einführung erneuerbarer Energien,
insbesondere in ländlichen Regionen. Die politischen Maßnahmen, die v. a. die Einführung
erneuerbarer Energien unterstützen, befinden sich noch in der Umsetzung. Es ist damit zu
rechnen, dass in diesem Bereich in den nächsten Jahren entscheidende weitere Schritte folgen
werden.
Einige wichtige poltische Maßnahmen sind in der folgenden Infobox dargestellt.
Infobox: Politische Maßnahmen zur Unterstützung der Einführung erneuerbarer
Energien
Zollbefreiung beim Import von Wind- und Solarprodukten
Subventionen für PV Systeme:
Solar Home Systems:

0-14 Wp: 2,5 USD/Wp

14-100 Wp: 1,5 USD/Wp
 >100 Wp: keine Subventionen
Private öffentliche Einrichtungen

< 300 Wp: 1,5 USD/Wp

max. 450 EUR pro Einrichtung
Die Unterstützung von Small Power Producers (SPP). In diesem Rahmen werden
verschiedene effiziente Konzepte zur Regulierung und Preisgestaltung entwickelt, um die
ländliche Versorgung durch kleinere Anlagensysteme zu verbessern. Nähere Informationen
hierzu stellt insbesondere REA bereit (www.rea.go.tz).
Quelle: MEM 2009; REA 2009b
Business Guide: Tansania
17
3.2.2 Akteure und Zuständigkeiten
Das Ministry of Energy and Minerals (MEM) ist die oberste politische Instanz, die für MEM
Energiefragen zuständig ist. Hier werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für den
Energiesektor geschaffen.
Die Energy and Water Utilities Regulatory Authority (EWURA) ist eine neu etablierte autonome EWURA
sektorenübergreifende Instanz. 2006 nahm sie ihre Tätigkeit auf. Ihre Funktionen sind das
Ausstellen, Erneuern und Entziehen von Lizenzen, die Formulierung von Standards für Produkte
und Dienstleistungen sowie die Regulierung von Raten und Gebühren. Des Weiteren überwacht
EWURA regulierte Instanzen im Hinblick auf deren Effizienz, Vertrieb und Einhaltung von
Standards. Außerdem ist sie für die Vereinfachung der Lösung von Beschwerdefällen und für die
Informationsverteilung verantwortlich.
Ferner gibt es diverse Institutionen, welche im Rahmen des Rural Energy Act ins Leben gerufen Institutionen
des Rural
wurden und die für die Elektrizitätsversorgung des ländlichen Raumes verantwortlich sind.
Energy Act:
Die Rural Energy Agency (REA) ist für die Förderung moderner Energiedienstleistungen im REA, REB und
ländlichen Raum, die Vereinfachung von Projekten in diesem Bereich und die technische REF
Assistenz von Projektentwicklungen verantwortlich. Des Weiteren spricht sie Empfehlungen
gegenüber dem Rural Energy Board hinsichtlich Projektfinanzierung aus und überwacht
44
Projektdurchführungen. Die REA stellt einen wichtigen Ansprechpartner im Hinblick auf Projekte
im Bereich erneuerbare Energien dar. Beispielsweise plant die REA derzeit ein Projekt, bei dem
in fünf Distrikten (Kigoma Rural, Kasulu, Kibondo (Kigoma Region), Tunduru und Namtumbo
(Ruvuma Region) 78 weiterführende Schulen, 26 Gesundheitszentren und zwei Krankenhäuser
mit zentralen und dezentralen PV Systemen ausgestattet werden sollen, um den Bildungs- und
Gesundheitsbereich in dieser Region zu fördern. Die Gesamtkosten des Projektes werden auf 18
45
Mio. USD geschätzt.
Das Rural Energy Board (REB) setzt sich aus Vertretern zentraler Akteure zusammen, d.h. aus
Ministern für Energie, Finanzen, etc., Vertretern der Privatwirtschaft, Entwicklungspartner und
Nicht-Regierungsorganisationen. Seine Verantwortung schließt die Zulassung aller Projekte, die
vom REF finanziert werden, die Beaufsichtigung von REA und REF sowie die Zustimmung zu
den operationalen Plänen der REA ein.
Der Rural Energy Fund (REF) ist für die Finanzierung der von dem REB verantworteten und der
REA durchgeführten Aktivitäten zuständig. Seine Mittel stammen aus dem Staatshaushalt,
ausländischen Gebergeldern, Abgaben aus der Elektrizitätserzeugung, aus sonstigen Gebühren
46
sowie Zinsen und Renditen aus der Förderung erneuerbarer Energieprojekte.
Infobox: Wichtige Kontakte
Ministry of Energy and Minerals (www.nishatinamadini.go.tz)
Energy and Water Utilities Regulatory Authority (www.ewura.go.tz)
Rural Energy Agency (www.rea.go.tz)
44
MEM 2005a, S. 19-20
REA 2009
46
MEM 2005a
45
Business Guide: Tansania
18
Neben den genannten staatlichen Einrichtungen gibt es eine Reihe von lokalen Nicht- Aktivitäten von
Regierungsorganisationen im Bereich erneuerbare Energien in Tansania. Für die Vernetzung der NGOs
verschiedenen Akteure aus der Branche der erneuerbaren Energien ist die Tanzania Solar
Energy Association (TASEA) verantwortlich.
Daneben engagiert sich die Tanzania Traditional Energy Development and Environment TaTEDO
Organization (TaTEDO) im Bereich capacity building für nachhaltige Energiedienstleistungen. Sie
implementiert Projekte im Bereich erneuerbare Energien in ländlichen Regionen in
47
Zusammenarbeit mit der EU, Norwegen, der Niederlande und der UN.
Im Anhang werden Kontaktdaten von wichtigen öffentlichen Institutionen aufgeführt, außerdem
Kontaktdaten wichtiger lokaler Nichtregierungsorganisationen (Kontaktinfo 3 und 4).
3.2.3 Internationale Geber- und Investorentätigkeiten
In Kooperation mit der schwedischen Zentralbehörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit (SIDA), führt das Ministry of Energy and Minerals (MEM) ein fünfjähriges Projekt
zur Entwicklung des PV Marktes in ländlichen Regionen durch. Für das seit 2005 begonnene
Projekt leistet die schwedische Seite Unterstützung i.H.v 3 Mio. USD. Das Projekt besteht aus
vier Komponenten. Zum einen werden im Rahmen von sog. business development services
(BDS) von Händlern, Lieferanten, Importeuren und lokalen Mikrofinanzinstitutionen capacity
building Maßnahmen im Bereich Unternehmensplanung, Marketing, Buchführung und
Produktwissen durchgeführt. Außerdem werden Techniker in Aufbau, Installation und
Instandhaltung von PV Systemen geschult.
Solar-PV Projekt
im Auftrag von
dem MEM und
SIDA
Zweitens steht das allgemeine Marketing von PV Produkten für den Endnutzer im Fokus. Mit dem
Ziel der Entwicklung eines öffentlichen Bewusstseins für PV Technologien, werden verschiedene
Werbekampagnen in Fernsehen und Radio durchgeführt.
Eine dritte Komponente bildet der Aufbau von Netzwerken im Solar PV-Bereich. In diesem
Rahmen organisiert TASEA capacity building Workshops, veröffentlicht die Zeitschrift
SunENERGY und veranstaltet die jährlich stattfindenden Solar Energie Tage.
Viertens zielt das Projekt auf politische und institutionelle Reformen ab, mit denen
Qualitätsstandards für PV-Produkte durch das Bureau of Standards durchgesetzt werden
können.
Ein weiteres Projekt wird vom MEM in Zusammenarbeit mit UNDP und der Global Environmental Solar-PV Projekt
Facility (GEF) umgesetzt. Es wurde zunächst zwischen 2002 und 2007 in der Mwanza Region von MEM, UNDP
48
und GEF
durchgeführt und soll nun auf weitere Regionen erweitert werden.
Das genannte Projekt gliedert sich in fünf Komponenten:
1. die Unterstützung der Politik und institutionelle Stärkung. Hierbei geht es um die
Weiterentwicklung des politischen und institutionellen Rahmens dahingehend, dass eine
weite Verbreitung von netzfernen PV Produkten erleichtert wird und politische
Rahmenbedingungen die korrekte Preisermittlung und angemessene Qualität
gewährleisten,
2. Aufklärungsarbeit der Bevölkerung über die Möglichkeiten von dem Einsatz diverser PV
Technologien,
47
48
TaTEDO 2009
Siehe www.solarmwanza.org/
Business Guide: Tansania
19
3. eine Stärkung des Privatsektors,
4. PV Finanzierungsmodelle werden entwickelt und getestet,
5. die Übertragung der gewonnenen Erkenntnisse auf andere Regionen Tansanias.
49
Ferner unterstützt die Clinton Foundation Installationen von Solar-PV Systemen zur
Verbesserung der ländlichen Gesundheitsversorgung in den Regionen Mtwara und Lindi,
50
insbesondere um die Verbreitung von HIV einzudämmen.
Entsprechende Kontakte sind im Anhang (Kontaktinfo 4) zu finden.
3.3
Elektrizitätsmarkt
3.3.1 Angebotsseite
Die Elektrizitätsproduktion Tansanias stammt weitestgehend
thermischen Gas- und Ölkraftwerken (47 %). Ein geringer
Stromimporte aus Uganda und Sambia gedeckt. Erst seit
Erschließung der beträchtlichen Erdgasreserven des Landes,
Gesamtelektrizitätsproduktion erheblich zunahm.
aus Wasserkraft (52 %) und
Anteil von 0,1 % wird durch
2003 begann zunehmend die
wodurch dessen Anteil an der
Tabelle 4: Elektrizitätserzeugung und Anteil der Wasserkraft von 1971- 2006 in GWh
Jahr
1971
1973
1980
1990
1995
2000
2004
2005
2006
Gesamterzeugung
Elektrizität (GWh)
491
582
792
1 628
1 924
2 480
2 893
3 035
2 776
Elektrizitätserzeugung
in Wasserkraftwerken 309
(GWh)
296
684
1 549
1 539
2 142
2 356
1 778
1 436
Anteil der Wasserkraft an der Gesamt62,93
elektrizitätserzeugung
(%)
50,86
86,36
95,15
79,99
86,37
81,44
58,58
51,73
Quelle: IEA 2008b, S. 489
Hauptstromproduzent ist die Tanzania Electric Supply Company (TANESCO), welche zu 100 % Hauptstromdem Staat gehört. Der größte - aus der Wasserkraft stammende - Anteil der Stromversorgung produzent:
wird von TANESCO in sechs Wasserkraftwerken generiert. Des Weiteren gehören TANESCO TANESCO
mehrere Dieselkraftanlagen in Dar es Salaam, Mwanza, Tabora, Dodoma, Musoma and Mbeya,
deren installierte Leistung bei insgesamt 34 MW liegt. Für weitere Informationen ist im Anhang
eine Übersicht über die installierte Leistung dargestellt.
Neben TANESCO gibt es seit der Liberalisierung des Elektrizitätsmarktes durch den Electricity Unabhängige
Act von 2008 zwei weitere wichtige und unabhängige private Stromproduzenten: SOGAS und private
IPT. Erstere erzeugt ihre installierte Leistung über Gasturbinen, letztere über Dieselkraftanlagen. Stromerzeuger
49
50
MEM et al. 2008
Solar Electric Light Fund
Business Guide: Tansania
20
Die installierte Leistung reicht oft nicht aus, eine zuverlässige Stromversorgung sicherzustellen. NotstromSie ist geprägt von häufigen Ausfällen, mit steigender Tendenz. Zur Überbrückung dieser lieferungen
Notsituation wurden zwei sog. Emergency Power Supply Agreements geschlossen. In diesem
Rahmen werden derzeit 40 MW des südafrikanischen Stromproduzenten Aggreko bezogen,
sowie weitere 22 MW von der tansanischen Dowans Tanzania Limited, die der Dowans Holding
51
angehört.
Trotz dieser kurzfristigen Maßnahmen stellt die Unzuverlässigkeit der Stromversorgung ein
schwerwiegendes und noch ungelöstes Problem für das Land dar.
Wie schon erwähnt ist Tansania ein Nettostromimporteur von geringen Elektrizitätsmengen,
wobei der Hauptlieferant Uganda ist. Der Nettoimport von Elektrizität entwickelte sich von 1995
bis 2009 entsprechend Tabelle 5.
Tabelle 5: Nettoimporte von Elektrizität, in GWh
Jahr
1995
2000
2004
2006
2009
Nettoimporte (GWh)
32
55
113
123
136
Quelle: IEA 2008b, S. 509
3.3.2 Nachfrageseite
Der Gesamtverbrauch an Elektrizität beläuft sich 2009 auf 2.256 MWh, d.h. es liegt ein pro-Kopf Gesamtenergie52
53
Verbrauch von 54,88 kWh/Person vor. Die Spitzenlast lag im Mai 2007 bei 607 MW. Die verbrauch
54
jährliche Wachstumsrate des Energiebedarfs bis 2015 wird von TANESCO auf 8 % geschätzt.
Tabelle 6: Entwicklung des Elektrizitätsverbrauchs in GWh, 1971-2006
Jahr
1971
1973
1980
1990
1995
2000
2004
2005
2006
gesamter
Verbrauch
424
503
684
1.303
1.706
1.980
2.405
2.537
2.319
Verbrauch
der Industrie
151
179
244
399
876
614
996
1.065
1.138
Quelle: IEA 2008, S. 521 und 534
In Tansania verfügen ca. 11 % der Haushalte über einen Stromanschluss, dies entspricht 4,2 Elektrifizierung
Mio. Menschen. Der Großteil der Bevölkerung, ca. 34,2 Mio. Menschen verfügt über keinen
55
56
Zugang zu Elektrizität. Über 80 % des Stromzugangs befindet sich im städtischen Raum.
Die Verteilung der Haushalte mit Stromanschluss ist in Abbildung 9 dargestellt. In fast allen Elektrifizierungs
Regionen, in denen die Elektrifizierungsrate 5 % übersteigt, besteht Zugang zum nationalen rate
Stromnetz.
51
Aggreko South Africa 2009
IERN 2009
53
EWURA 2009
54
Kabaka/Gwang‟ombe 2007, S. 2
55
IEA 2006, S. 569
56
EWURA 2009
52
Business Guide: Tansania
Abbildung 8: Anteil der Haushalte mit Elektrizitätsanschluss, 2000/2001
Quelle: Partners for Africa Policy Dialogue Conference 2005, S. 13
Es gelten vier Strompreisstufen:
1. domestic low usage tariff (DI),
2. general usage tariff (T1),
3. Low voltage usage tariff (T2) und
4. high voltage usage tariff (T3).
Zu 1.: DI gilt für Kunden, die durchschnittlich unter 50 kWh pro Jahr verbrauchen. Der Tarif wird
subventioniert und schließt keine Dienstleistungsgebühren mit ein.
Zu 2.: T1 gilt für die Nutzung von Elektrizität, die über 283 kWh pro Jahr liegt. Die Spannung wird
einphasig bei 230 V, bzw. dreiphasig bei 400 V ausgegeben.
Zu 3.: T2 bezieht sich auf Kunden, die eine Stromnutzung mit 400 V mit einem Verbrauch von
über 7.500 kWh pro Jahr aufweisen, sofern ihr Verbrauch nicht 500 kVA übersteigt.
Zu 4.: T3 wird bei einem Stromverbrauch mit 11 kV erhoben.
21
Business Guide: Tansania
22
Tabelle 7 gibt einen Überblick über die von TANSECO erhobenen Strompreise mit einem
57
Wechselkurs vom Mai 2010, der bei 1.776 TZS pro EUR liegt.
Tabelle 7: Strompreise
Tarif-Kategorie
Preis
DI
TZS
EUR-Ct
Low energy charge pro kWh (0-50 kWh)
40
2,13
High energy charge pro kWh (> 50 kWh)
128
6,82
Servicegebühren pro Monat
1.892
100,81
Energy charge pro kWh
106
5,65
Servicegebühren pro Monat
7.012
373,60
Demand charge pro kVA
7.680
409,19
Energy charge pro kWh
70
3,73
Servicegebühren pro Monat
7.012
373,60
Demand charge pro kVA
7.123
379,51
Energy charge pro kWh
65
3,46
T1
T2
T3
Wechselkurs: 1 EUR = TZS 1,776 (Mai 2010)
Quelle: TANESCO 2006
3.4 Stromnetz
3.4.1 Beschreibung der Eigenschaften des nationalen Stromnetzes
Das insgesamt 4.552 km lange nationale Stromnetz teilt sich in 2624 km zu 220 kV, 1442 km zu Technische
132 kV und 486 km zu 66 kV. Der Strom wird zu 33 kV, 11 kV und 415/230 kV an die Endkunden Daten
58
geliefert. (siehe Abbildung 10)
Ein wesentliches Problem ist die Unzuverlässigkeit der Stromversorgung. Die chronische
Überlastung des Netzes und der Transformatorstationen führt zu häufigen Stromausfällen.
Außerdem sieht sich TANESCO oft gezwungen sog. Stromsperren zu erlassen, um das Netz zu
schonen. Diese Herausforderungen gelten auch für die städtischen Bereiche. So kann es selbst
in Dar es Salaam zu Stromausfällen mit einer Dauer von über einer Woche kommen.
Weitere Herausforderungen stellen Vandalismus und Stromdiebstahl dar, was häufig zu
Beschädigungen der Stromnetzte führt. So setzte bspw. TANESCO eine Belohnung i.H.v. 420
EUR für Hinweise aus, die zur Klärung von Vandalismusfällen führen.
57
58
Oanda 2009
EWURA 2009
Business Guide: Tansania
23
Abbildung 9: Stromnetz von Tansania, 2007
Quelle: GENI (2009)
3.4.2 Ländliche Elektrifizierung
59
Im ländlichen Raum verfügen lediglich 2 % der Bevölkerung über einen Stromzugang. Eine Nur 2% mit
Erweiterung des nationalen Stromnetzes auf die kaum versorgten Regionen insbesondere im Stromanschlu
Westen des Landes ist derzeit wirtschaftlich noch nicht umsetzbar. Der größte Teil der ländlichen ss
Bevölkerung lebt in Armut und ist daher nicht in der Lage die Kosten für die Einrichtung eines
Stromanschlusses oder die regelmäßigen Stromrechnungen zu bezahlen, die zurzeit für das
gesamte Land einheitlich sind. Aufgrund der Größe des Landes und der relativ geringen
Bevölkerungsdichte (ca. 39 Einwohner pro km 2).
Die ländliche Elektrifizierung nimmt eine zentrale Stellung in der nationalen Energiepolitik des Umfassendes
Landes ein (siehe 3.2) und wird von der Regierung als einer der Hauptfaktoren für das staatliches
gesamtwirtschaftliche Wachstum angesehen. Allerdings sind die staatlichen Aktivitäten in diesem Engagement
Bereich noch sehr jung und Erfolge bleiben abzuwarten.
Die beiden zentralen Institutionen, Rural Energy Agency (REA) bzw. der Rural Energy Fund
(REF) (siehe 3.2.3) sind für die Umsetzung und Finanzierung der nationalen Energiepolitik
verantwortlich.
59
Kabaka/Gwang‟ombe 2007, S. 2
Business Guide: Tansania
Aufgrund der Herausforderungen der flächendeckenden Energieversorgung rücken andere
Ansätze, wie beispielsweise erneuerbare Energien, in den Vordergrund.
3.5 Status der Marktentwicklung von erneuerbaren Energien
Das Potential des tansanischen Marktes für erneuerbare Energien ist groß.
Gründe hierfür sind zum einen die beachtlichen Ressourcen an erneuerbaren Energien in Form
von Wasser, Wind, Biomasse und Sonnenlicht. Zum anderen gibt es auf Grund der geringen
Qualität der Stromversorgung einen großen Bedarf an verlässlichen Energiequellen seitens der
Bevölkerung, was von der Regierung erkannt und gefördert wird.
Auch wenn das Potential des tansanischen Marktes für erneuerbare Energien immens ist,
befindet sich der Markt noch im Anfangsstadium mit einer begrenzten Anzahl von
Projektentwicklern, Finanzierungsmöglichkeiten und ausführenden Unternehmen.
Solarenergie
Mit einer täglichen Sonneneinstrahlung von 4-7 kWh/m2 bestehen in Tansania sehr gute
Möglichkeiten für die Verstromung von Sonnenenergie. 2008 betrug die gesamte installierte
Leistung 1,8 MW mit einem jährlichen Wachstum von 200 Wp, Tendenz steigend. Dies wurde
v.a. durch zwei große Programme zur Elektrifizierung der ländlichen Regionen (SIDA/MEM und
UNDP/MEM) und einhergehenden Subventionen erreicht.
Aus diesem Grund registrierten sich mittlerweile 16 im Solarbereich tätige Firmen. Eine Übersicht
über die in Tansania aktiven PV-Unternehmen ist im Anhang zu finden. Obwohl die
Energieversorgung durch Sonnenenergie in Tansania ein großes Potenzial aufweist, ist der Markt
der Solarthermie bisher noch nicht weit entwickelt. Trotz des langjährigen Verkaufs von
Solarthermieanlagen waren im Jahre 2008 weniger als 500 Anlagen von lokalen Unternehmen
verkauft worden. Die Mehrzahl der verkauften Anlagen wird importiert.
Nähere Informationen zur Entwicklung der Solarenergie können in der Zielmarktanalyse zum
tansanischen Solarmarkt nachlesen.
Biomasse
Mehr als 90 % des Primärenergieverbrauchs fällt auf die Nutzung von Biomasse zurück. Hierbei
wird zum großen Teil von der ländlichen Bevölkerung Feuerholz und Holzkohle zum Kochen
verwendet.
Bestrebungen, den Verbrauch des Primärenergieträgers effizienter zu gestalten, haben dazu
geführt, dass pro Monat 15.000 verbesserte Herde produziert und verkauft werden. Außerdem ist
die Produktion von 6.000 kleinen stationären Biogasanlagen in Planung.
Ein großes Potential birgt der Energieträger Bagasse aus den vier Zuckerfabriken Tansanias.
Nach Einschätzungen des MEM wird das Potential auf 200 MW beziffert, von denen erst ein
geringer Teil genutzt wird. Einen genaueren Überblick über Bioenergiemarkt in Tansania gibt die
gleichnamige Zielmarktanalyse.
Windenergie
Tansania kann durch eine wenig schwankende aber relativ hohe Windgeschwindigkeit von 6-8
m/s ein großes Potenzial an Windenergie aufweisen. Hohe Kapazitäten für Windenergie liegen
eher in peripheren Regionen, im Landesinneren in der Rift Valley Region und in den
Küstengebieten. In diesen Gebieten werden bisher kleinere netzunabhängige Anlagen mit einer
Gesamtkapazität von weniger als 500 kW installiert. Netzgebundene und Mini-grid-Anlagen mit
24
Business Guide: Tansania
einer Kapazität von 50 MW und mehr sind bisher noch in Planung. Aufgrund von fehlenden
Studien und Datenerhebungen können keine genauen Zahlen für Installationen festgestellt
werden. Weitere Informationen zum Windenergiesektor sind in der gleichnamigen
Zielmarktanalyse zu finden.
Kleinwasserkraft
Die Branche der Kleinwasserkraft ist in Tansania nur geringfügig entwickelt. Mit insgesamt 85
landesweiten Projekten beteiligt sich die Kleinwasserkraft zu 187 MW an der
Gesamtenergiekapazität. Die Potenziale liegen vorwiegend im Westen, Südwesten und
Nordosten Tansanias, in Regionen mit geringen Bevölkerungszahlen. Bisher wurden wenige
politische Rahmenbedingungen veranlasst, um die Attraktivität für Investitionen in die
Kleinwasserkraftbranche zu steigern. In 2009 allerdings erwähnte die tansanische Regierung in
ihrem Rural Master Plan die Erlaubnis für private Investoren, die noch ungenutzten Potenziale
auszuschöpfen. Derzeitig sind die Marktakteure zum größten Teil in der Hand der tansanischen
Regierung.
Einen genaueren Überblick über den Markt der Kleinwasserkraft in Tansania gibt die
gleichnamige Zielmarktanalyse.
Geothermie
Diverse Forschungen im Bereich Geothermie sind noch nicht abgeschlossen. Schätzungen
zufolge wird von einem Potential von 600 MWe nahe Songwe, der drittgrößten Stadt Tansanias,
ausgegangen. Weitere Unternehmungen blieben jedoch bis jetzt aus.
Detaillierte Marktinformationen zu den einzelnen Branchen Solar, Biomasse, Wind und
Kleinwasserkraft finden Sie unter www.gtz.de/projektentwicklungsprogramm.
25
Business Guide: Tansania
Anhang
Kontaktinfo 1: Institutionen für Rechtsfragen, Anwaltskanzleien
Legal Aid Committee
University of Dar es Salaam, Faculty of Law
P. O. Box 35093 Dar es Salaam
Tel.: (+255) (0) 22 241 0254
Email: [email protected]
Fachrichtung: Allg. Rechtsberatung und -verfolgung sowie Vermittlung von Anwälten.
Tanzania Law Chamber
P.O. Box 2203
NSSF Building, 2nd Floor,
Bibititi Mohamed/Morogoro Road, Dar es Salaam
Tel.: (+255) (0) 22 211 50 14
Juristen, die dieser Kammer beitreten, sind kraft Gesetz als Anwälte berufen und ausschließlich als
Rechtsberater für staatliche Institutionen tätig. Eine regionale Gliederung besteht nicht.
Rex Attorneys
P.O. Box 7495 145, Magore Street Upanga
Dar es Salaam 7495 Dar es Salaam
Tel.: (+255) (0) 22 211 42 91, 211 48 99
Email: [email protected]
Sprache: Englisch, etwas Deutsch; Fachrichtung: Allg. Handelsangelegenheiten inkl. Internationales
Wirtschafts- und Immobilienrecht sowie Investitionsberatung.
Maira & Co. Advocates
P.O. Box 2886 Kamata Bldg. Nyerere Road
Dar es Salaam Dar es Salaam
Telefon/Fax: (+255) (0) 22 2128566,2129855
Email: [email protected]
Anwälte: Moses MAIRA, Irene MAIRA, Rita O. CHIHOMA, weitere Partner in Arusha und Mwanza;
Sprache: Englisch; Fachrichtung: Wirtschafts-, Straf- und Familienrecht, Investitionsberatung.
26
Business Guide: Tansania
27
Kontaktinfo 2: Banken in Tansania
Name
Addresse
Tel./Fax
Barclays Bank (T) Ltd
P.O. 5137
Ohio Street,
Dar es Salaam.
Tel: (+255) (0) 22 2129381,
22 2129758
Fax: (+255) (0) 22 2129757
Stanbic Bank (T) Ltd
P.O. 72647
Kinondoni Rd/Ali Hassan
Mwinyi Rd
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2666430,
22 2196400
Fax: (+255) (0) 22 2666301
Citibank (T) Ltd
P.O. 8298
Ali Hassin Mwinyi Rd,
Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2117575,
22 2117601
Fax: (+255) (0) 22 2113910,
22 2117576
P.O. 1863
City Drive Rd,
Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2113914,
22 2112082, 22 2111803
Fax: (+255) (0) 22 2112887
National Bank of Commerce
Infobox: Wichtige Links
Bank of Tanzania (www.bot-tz.org)
Dar es Salaam Stock Exchange (http://www.dse.co.tz/)
Internationale Investitionsagenturen
Infobox: Wichtige Links
Germany Trade and Invest (www.invest-in-germany.de)
Business Guide: Tansania
28
CDM Pipeline - Tanzania: PINs
Project name
PP
Level of
CERs
development expected
(tCO2 eq.)
Developer/Cons Support Needed
ult
antprogramme
Wind Energy Wind
Preparing PDD 100,000
Project
Energy
Tanzania
Ltd
Camco
International
Use of
Biolatrine
for methane
capture and
destruction
at five
Prisons in
Arusha,
Moshi and
Tanga
EPMS under Preparation
CD4CDM prog of PDD
ramme
CARMAT PIN being
EC,
completed
Arusha,
Tanzania
50,000
-
Will produce 200MW
of wind energy
Potential for
expansion through
bundling by adding
more prisons and
higher learning
institutions
Bagasse
TPC
Cogeneratio Moshi
n at TPC
Moshi
Initial attempts to develop a
PDD failed.
Trying a PIN
again through
CD4CDM
programme
EPMS under Preparation of
Since 2005 with
the CD4CDM PDD and related capacity additions
programme
registration costs produces 12MW
Power
production
from sisal
waste
biogas
Katani,
Tanga
PIN completed -
EPMS under PDD Preparation Possibility of bundling
the CD4CDM
to produce up to 4MW
programme
energy for the user
Forest
Plantation
Project
Communit PIN
y
Preparation
Developm
ent
Cooperati
on Ltd.
>1,000,000 CEEST Under Funding for PDD Additional expert
the CD4CDM Preparation
support for baseline
Programme
determination
Same and
Mwanga
Forest
Project
(SMFP
SafariJet
Services
Ltd
PIN
Preparation
>3,000,000 CEEST Under Funding for PDD Additional expert
the CD4CDM preparation
support for baseline
Programme
determination
PIN
preparation
100,000
Biomass Co- Tanga
Generation Cement
Project,
Ltd
Tanga
Cement, T
LTd
Fuel
Artmus
PDD
Switching
Tanzania preparation
from the use Ltd
of gen sets
EPMS under Funding for PDD the CD4CDM preparation.
programme
Buying CERs
Artmus
Consultant
-
For discussion
Business Guide: Tansania
29
to natural
gas in
Mtwara and
Lindi
Mpanda
TASONAB PDD
District Minpreparation
Hydro
Electricity
Cdm Project
500,000
CEEST Under Funding for PDD Will also produce 3.5
the CD4CDM preparation
MW of electricity from
Programme
the Mini-Hydro
Biomass
TASONA PDD
Energy
preparation
Efficiency
CDM project
in Southern
Highland
Tanzania
600,000
CEEST Under Funding for PDD Additional expert
the CD4CDM preparation
support for baseline
Programme
determination
Quelle: http://www.cdm.or.tz/index.php?option=com_content&view=article&id=5&Itemid=2
Infobox: Wichtige Links
Capacity Development for Clean Development Tanzania (www.cdm.or.tz/)
UNFCCC (http://cdm.unfccc.int)
UNEP RIsøe Datenbank (http://cdmpipeline.org/)
Geschäftliche Gepflogenheiten
Infobox: Wichtige Links
Institut für Interkulturelle Praxis und Konfliktmanagement: www.interkulturelle-mediation.de
Blickwechsel. http://www.blickwechsel.net/training.html
Business Guide: Tansania
30
Kontaktinfo 3: Kontakte wichtiger öffentlicher Institutionen
Name
Adresse
Ministry of
Energy and
Minerals
(MEM)
Permanent Secretary
P.O. Box 2000,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2119158
Energy and
Water Utilities
Regulatory
Authority
(EWURA)
Harbour View Towers (6th
Floor) Samora
Avenue/Mission Street
P. O. Box 72175,
Dar es Salaam
Tel:(+255) (0) 22212
3850/3/4/6; 222123179
Fax: (+255) (0) 22 212
3180
Business
Registrations
and Licensing
Authority
(BRELA)
Director General,
P.O. Box, Dar es Salaam
Tanzania
Investment
Centre (TIC)
Tanzania Investment
Centre (TIC),
P. O. Box 938,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2116328
–32
Fax: (+255) (0) 22
2118253
Tanzania
Petroleum
Development
Corporation
(TPDC)
Tanzania
Revenue
Authority
(TRA)
Director General, P.O. Box,
Dar es Salaam
P. O. Box 11491
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22211
95914
Fax: +(+255) (0) 22212
4466
Website
Kurze
Beschreibung
www.nishatinama
dini.go.tz
Hauptverantwortlich
für die nationale
Energiepolitik und
angemessene
rechtliche Rahmenbedingungen
www.ewura.go.tz
Zentrale
Regulierungsinstitution für
Energie und
Wassernutzung
www.brela.go.tz
Institution für
Lizenzvergabe und
Registrierung von
Unternehmen
[email protected]
www.tic.co.tz
Hauptagentur für die
Koordination,
Stimulierung,
Förderung und
Vereinfachung von
Investition;
Beratung der
Regierung bei
investitionsbezogenen Themen
[email protected]
www.tpdc.go.tz
Verantwortlich für
Erdöl- und
Gaserschließung
Email
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Verantwortliche
Institution für
Ertragsfragen
Business Guide: Tansania
Name
Adresse
Rural Energy
Agency (REA)
Director General,
P.O. Box 7990,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 213
4007
Ministry of
Land
Permanent Secretary,
Ardhi House, Kivukoni
Front,
P.O. Box 9132,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22
2121241-9
Fax: (+255) (0) 22
2113224
31
Email
[email protected]
Website
Kurze
Beschreibung
www.rea.go.tz
u.a. für
Subventionen von
RE Projekten
verantwortlich
[email protected]
.co.tz
Verantwortlich für
Land- und
Siedlungsfragen,
gelegentlich für
Unternehmenslizenzen
mitverantwortlich
Ministry of
Health
Permanent Secretary,
P.O. Box: 9083
Tel: (+255) (0) 222120261/7
Fax: (+255) (0) 222139951
[email protected]
www.moh.go.tz
Verantwortlich für
Gesundheitfragen;
gelegentlich für
Unternehmenslizenzen
mitverantwortlich
National
Environment
Management
Council
(NEMC)
Sokoine Drive, TANCOT
House, 2nd and 3rd Floor
P.O. Box 63154
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2134603
Fax: (+255) (0) 22
2111579
[email protected]
www.nemctan.org
Verantwortlich für
Umweltmanagement
Confederation
of Tanzania
Industries
NIC Investment House 9th
Floor, Wing B, Samora
Avenue,
P.O. Box 71783,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 222114954/ 2123802/
2130327
Fax(+255) (0) 22-2115414
www.cti.co.tz
Industrie- und
Handelsvertreterver
einigung;
setzt sich für
Etablierung liberaler
Wirtschaftsstrukturen ein
Tanzania
Chamber of
Commerce,
Industries and
Agriculture
(TCCIA)
Twiga House 2nd Floor,
Samora Avenue
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 022131659/ 2121421
Fax: (+255) (0) 022119437
www.tccia.co.tz
Vereinigung für
Akteure des
Handels, der
Industrie und der
Landwirtschaft; setzt
sich für Etablierung
liberaler Wirtschaftsstrukturen ein
Tanzania
Private Sector
Foundation
(TPSF)
Mwaya Road, Plot No
1288, Msasani Peninsula,
Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 139681
Fax: (+255) (0) 22
2128378
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Vereinfacht die
Kommunikation und
die Vernetzung der
Mitglieder; fördert
den Wachstum des
privaten Sektors
Business Guide: Tansania
32
Name
Adresse
Email
Website
College of
Engineering
and
Technology,
University of
Dar es Salaam
Department of Energy,
Faculty of Mechanical and
Chemical engineering
(MECHE)
P.O. Box 35131,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22-2410754
[email protected]
udsm.ac.tz
www.udsm.ac.tz
Dar es Salaam
Institute of
Technology
Principal,
P.O. Box 2958,
Dar es Salaam.
Tel: (+255) (0) 222150174 /2152496/
2153200 / 2150824
Fax: (+255) (0) 22
2152504
Department of
Physics,
University of
Dar es Salaam
-Faculty of
Science
P.O. Box 35065
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 222410129/ 2410500/8
Small
Industries
Development
Organization
(SIDO)
The Director General,
Mfaume/Fire Road,
Upanga,
P. O. Box. 2476,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 222151946/7
Sokoine
University of
Agriculture
Tanzania
Bureau of
Standards
Sokoine University of
Agriculture, P.O.Box 3000,
Morogoro
Tel: (+255) (0) 23 2603514
Fax : (+255) (0) 23
2604651
Director General, ,
Morogoro Road,
Ubungo area
P.O. Box 9524,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 222450298/ 2450735
Fax: (+255) (0) 222450959
[email protected]
www.dit.ac.tz
[email protected]
ac.tz
www.udsm.tz
[email protected]
www.sido.go.tz
[email protected]
[email protected]
[email protected]
www.suanet.ac.tz/
agriculture
Kurze
Beschreibung
Ermöglicht
hochqualitative
technische
Ausblidung und
Training für
Studenten
angewandter
Wissenschaften,
Ingenieurwesen,
Management und
verwandte
Disziplinen;
Durchführung von
Studien und
Beratungsprojekten
Studien und
Beratung für PV
Solartechnologien
Zuständig für
Unternehmensentwicklung und
Armutsbekämpfung
Zweitwichtigste
Forschungs- und
Hochschulbildungseinrichtung in
Tansania;
insbesondere
spezialisiert auf
landwirtschaftsbezogene Themen
Verantwortlich für
Qualitätsstandards
von Produkten
Business Guide: Tansania
33
Website
Kurze
Beschreibung
[email protected]
www.costech.or.tz
Halbstaatliche
Organisation mit
Verantwortung für
die Koordination und
die Förderung von
Forschung und
Entwicklung
[email protected]
www.tanesco.com
Hauptenergielieferant
Name
Adresse
Tanzania
Commission
for Science
and
Technology
(COSTECH)
Director General, P.O. Box
4302, Ali Hassan Mwinyi
Road, COSTECH Building,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22700745/6/9, 75311/2
Fax: 255-22-775313/4
Tanzania
Electric Supply
Company
Limited
(TANESCO)
Ubungo Head Office
(Umeme Park Building)
P.O. Box 9024,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22
2451130/ 9
Tanzania
Industrial
Research and
Development
Organisation
(TIRDO)
Director-General, Msasani,
Uganda Avenue,
P.O. Box 23235,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22-666034
Fax: (+255) (0) 22-668147
F&E im Solarbereich
Tanzania
Zambia
Railway
Authority
(TAZARA)
P.O. Box 78482
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 754 474197
Großer Abnehmer
von PV Systemen
P. O. BOX 2849,
Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2863683
Fax: (+255) (0) 22
2863408
Autonome staatliche
Agentur;
verantwortlich für
Koordination,
Regulierung,
Finanzierung und
Bereitstellung von
Berufsbildung
Vocational
Education and
Training
Authortity
(VETA)
Email
[email protected]
www.veta.go.tz
Business Guide: Tansania
34
Kontaktinfo 4: Kontakte wichtiger lokaler Nichtregierungsorganisationen
Solar-PV Projekt von dem MEM, UNDP und GEF:
www.solarmwanza.org
TESEA
Manager: Finias Magessa
Adresse: P.O. Box 32643 Dar es Salaam
Mobil: (+255) (0) 784816537
www.tasea.org
TaTEDO Office
Off Shekilango Road (Near Institute of Social Work)
Kijitonyama, Dar es Salaam
P. O. Box 32794, Dar es Salaam
Tel: (+255) (0) 22-2700771/2700438
Fax.: (+255) (0) 22-2774400
Email: [email protected]
www.tatedo.org
Installierte Leistung, Ende 2006
Kraftwerk
Wasserkraft, Diesel
oder Gas
Installierte Leistung
Eigentümer
Kidatu
Wasserkraft
204 MW
TANESCO
Kihansi
Wasserkraft
180 MW
TANESCO
Mtera
Wasserkraft
80 MW
TANESCO
New Pangani Falls
Wasserkraft
68 MW
TANESCO
Halo
Wasserkraft
21 MW
TANESCO
Nyumba ya Mungu
Wasserkraft
8 MW
TANESCO
Bei Wasserkraft inst.
Leistung (TAESCO)
Weitere mit dem nat.
Netz verbundene
Dieselkraftwerke
561 MW
Dieselkraftwerk
Inst. Leistung
(TANESCO)
34 MW
TANESCO
595 MW
SOGAS
Gas Turbinen
182 MW
privat
IPT
Dieselkraftwerk
100 MW
privat
Aggreko
Gas Turbinen
40 MW
privat (Leasing für 2
J.)
Dowans Holding
Gas Turbinen
22 MW
privat (Leasing für 2
J.)
Business Guide: Tansania
35
Inst. Leistung
unabhängiger
Stromproduzenten
344 MW
Gesamte Inst. Leistung
939 MW
Quelle: TANESCO 2006
Kontaktinfo 5: PV Unternehmen in Tansania
BP Tanzania Limited (BP Solar)
P.O. Box 9043, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2 111269
Fax: (+255) (0) 22 2 112723
Email: [email protected]
Website: www.bp.com
Contact person: John Mwera (Mobile: (+255) (0) 744 467862)
Rex Investment
P.O. Box 76578, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2 180 109
Fax: (+255) (0) 22 2 180 109
Email: [email protected]
Contact person: Francis Kibhisa (Mobile: (+255) (0) 741 607533)
Chloride Exide Solar
P.O. Box 76578, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2 182 209
Fax: (+255) (0) 22 2 182 313
Email: [email protected]
Website: www.chloride-exide.com
Contact person: Louis Nyamwaya (Mobile: (+255) (0) 745 860 556)
Umeme Jua Limited
P.O. Box 26, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2 135 661
Fax: (+255) (0) 22 2 135 663
Email: s[email protected]
Contact person: Caroline (Mobile: (+255) (0) 748 550 550)
Mona Mwanza Electrical & Electronics
P.O. Box 110, Mwanza
Tel: (+255) (0) 28 2 502 337
Fax: (+255) (0) 28 2 502 910
Email: [email protected]
Contact person: Nizarihussein Parpia (Mobile: (+255) (0) 744 487 183)
Fortune CP
Business Guide: Tansania
Tel: (+44) 1322303070
Fax: (+44) 1322303072
Web Site: http://www.solar2renewableenergy.com
Email: Send Email to Fortune CP Ltd
In Tansania: http://www.solarenergytanzania.com/
Ensol
Solar Energy Contractors and Suppliers
Address: 3rd Floor, NSSF Building, Ubungo, Dar Es Salaam, Tanzania 255
Tel: (+255) (0) 22 2450 468
Fax: (+255) (0) 22 2450 468
Web Site: http://www.ensol.co.tz
Email: Send Email to Ensol (T) Ltd
Hagi Systems Co, Ltd
Business type: retail sales, wholesale supplier, importer
Product types: solar water heating systems, solar garden lights, solar electric power systems, water
filtering and purification systems, water pumping windmills, water heating systems.
P.O. Box 34536, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 277 2966
IB Energy Ltd
Kinondoni B Plot no. 273 Block 41
P. O. Box 76282, Dar-es-salaam
Tel: (+255) (0) 712-685-605
Pumps International and Solar Ltd
Unit 26D Nyerere Road, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2862544, (+255) (0) 22 2864185
Fax: +255 22 2864184
Resco (tanzania) Limited
Nkrumah Street, Plot No. 430/158, Next to Continental Hotel,
Dar Es Salaam,
Tel: (+255) (0) 22 2127578
Fax: (+255) (0) 22 2127578
Rex Investment Limited
P.O. Box 76578, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2180109
Fax: (+255) (0) 22 2180109
36
Business Guide: Tansania
Tateeco Ltd
Bodi Ya Pamba Bldg. Room. NO:3 & 4, Mukendo Road,
P. O. Box. 129., Musoma, Musoma
Tel: (+255) (0) 784-427817
Fax: (+255) (0) 28-2622905
Umeme Jua Ltd
Millenium Business Park, Morogoro/Shekilango Road near Ubungo.
P. O. Box 26, Dar Es Salaam
Tel: (+255) (0) 22 2401374/5
Fax: (+255) (0) 22 2401376
Water Wells Services Ltd
Bagamoyo Rd, Mbezi Beach, Mateo Club House, near CRDB Br. Mbezi, Dar es Salaam,
Tel: (+255) (0) 22 2617885, Mobile: (+255) (0) 786 334313, 0715. 334314, 0774 334314
Fax: (+255) (0) 22 2617886
37
Business Guide: Tansania
Literaturverzeichnis
AfDB (2009a): Tanzania, http://www.afdb.org/en/countries/east-africa/tanzania/ (Zugriff:
10.8.2009)
AfDB (2009b): Statistics Pocketbook 2009, Tunis.
African Economic Outlook (2008): Tanzania,
http://www.africaneconomicoutlook.org/en/countries/east-africa/tanzania/ (Zugriff: 10.8.2009)
Aggreko South Africa (2009): News and Events: Aggreko 40 MW gas-powered generation to
fulfill Tanzania's hydropower shortfall, http://www.aggreko.co.za/news---events/pressreleases/40mw-gas-power-to-tanesco.aspx (Zugriff: 17.08.2009)
Auswärtiges Amt (2009): Länder, Reisen und Sicherheit - Tansania, http://www.auswaertigesamt.de/diplo/de/Laenderinformationen/01-Laender/Tansania.html (Zugriff: 6.8.2009)
Bank of Tanzania (2009): Banking Supervision, http://www.bottz.org/BankingSupervision/RegisteredBanks.asp (Zugriff: 19.8.2009)
BMF (2009): Stand der Doppelbesteuerungsabkommen und der
Doppelbesteuerungsverhandlungen am 1. Januar 2009,
http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_53848/DE/Wirtschaft__und__Verwaltung/Steuern
/Internationales__Steuerrecht/009.html?__nnn=true (Zugriff: 18.7.2009)
BMWi (2009): Übersicht über die bilateralen Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV)
der Bundesrepublik Deutschland, http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/B/bilateraleinvestitionsfoerderungs-und-schutzvertraegeIFV,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf (Zugriff. 18.7.2009)
CD4CDM (2009): Clean Development Mechanism Tanzania, http://www.cdm.or.tz/
CIA (2009): The World Factbook: Tanzania, https://www.cia.gov/library/publications/theworld-factbook/geos/tz.html (Zugriff: 11.8.2009)
DSE (2009): Official Website, http://www.dse.co.tz (Zugriff; 18.8.2009)
EIA (2009a): Tanzania Energy Profile,
(http://tonto.eia.doe.gov/country/country_energy_data.cfm?fips=TZ) (Zugriff: 6.8.2009)
EIA (2009b): International Energy Outlook, Washington D.C.
ENABLE (2006): Tanzania: Energy Sector Policy Overview, Stockholm.
EWURA (2009): Electricity, http://www.ewura.go.tz/electricity.html (Zugriff: 10.8.2009)
GENI (2009): Tanzania – Grid Summary,
http://www.geni.org/globalenergy/library/national_ener-gy_grid/tanzania/index.shtml
Gtai (2009): Länder und Märkte: Wirtschaftstrend kompakte Tansania Jahresmitte 2009,
http://www.gtai.de/nsc_true/DE/Navigation/Datenbank-Recherche/Laender-undMaerkte/Recherche-Laender-und-Maerkte/recherche-laender-und-maerkte-node.html
(Zugriff: 12.8.2009)
IEA (2006): World Energy Outlook 2006, Paris.
IEA (2008a): World Key Statistics 2008, Paris.
38
Business Guide: Tansania
IEA (2008b): Energy Statistics for NON-OECD, Paris.
IEA (2009): 2006 Energy Balance for the United Republic of Tanzania,
http://www.iea.org/Textba-se/stats/balancetable.asp?COUNTRY_CODE=TZ (Zugriff:
19.7.2009)
IERN (2009): Country Factsheets: Tanzania, http://www.energy-regulators.eu/portal/page/portal/IERN_HOME/COUNTRY_FACTSHEETS/COUNTRY_FACTSHEET?pId=3166039&p
Path1=Africa&pPath2=Tanzania (Zugriff: 11.8.2009)
IMF (2008): De Facto Classification of Exchange Rate Regimes and Monetary Policy
Frameworks, http://www.imf.org/external/np/mfd/er/2008/eng/0408.htm (Zugriff: 12.8.2009)
ITU (2007): Telecommunication/ICT – Markets and Trends in Africa, Genf.
ITU (2009): ICT Statistics Database, http://www.itu.int/ITUD/icteye/Indicators/Indicators.aspx# (Zugriff: 11.8.2009)
Kabaka, K.T./Gwang‟ombe, F.(2007): Challenges in Small Hydropower Development in
Tanzania: Rural Electrification Perspective, in: International Conference on Small
Hydropower, Sri Lanka, 22-24 October 2007
Kjellstrom, B./Katyega, M./Kadete, H./Noppen, D./Mvungi, A. (1992): Rural electrification in
Tanzania: Past experiences- New Approaches, in: Energy, Environment and Development
Series, No. 15, S. 3-13.
Magessa, F./Wiese, R. (2009): Renewable Energies in East Africa – Regional Report and
Market Anlysis. Country Chapter: Tanzania, Dar es Salaam/Freiburg/Eschborn.
MEM (2005a): Tanzania National Energy Policy: Focus on renewable Energy and Poverty
Reduction, Partners for Africa Policy Dialogue Conference, Dar es salaam.
MEM (2005b): The Rural Energy Act, 2005
MEM/UNDP/GEF (2008): Transformation of the rural photovoltaic market in Tanzania,
www.solarmwanza.org (Zugriff: 6.8.2009)
MEM (2009): TEDAP Performance Grant Provision Criteria, http://www.rea.go.tz/LinkClick.aspx?fileticket=M5%2FRhN0rgDM%3D&tabid=144&mid=554 (Zugriff:10.8.2009)
Oanda (2009): Währungskonverter, http://www.oanda.com/lang/de/currency/converter/
(Zugriff: 17.8.2009)
OzForex (2009): Long Term Charts, http://www.chartflow.com/fx/charts.asp (Zugriff:
18.7.2009)
PwC (2009): Budget 2009/10 Review, http://www.pwc.com/tz/en/publications/tanzaniabudget-2009.jhtml
REA (2009): “Opportunities For Investments And Partnerships In The Rural Energy Sector In
Tanzania”, Workshop On Energy And Environment Partnership In Southern Africa Gaborone
TH
TH
Sun Hotel Botswana – 19 - 20 JAN. 2009
REA (2009b): Principles of Pricing Electricity Generation from Small Power Producers,
http://www.rea.go.tz/RESOURCES/VirtualLibrary/PublicLibrary/tabid/95/Default.aspx (Zugriff:
17.8.2009)
Solar Electric Light Fund (2009): Tanzania, http://www.self.org/tanzania1.shtml (Zugriff:
17.8.2009).
39
Business Guide: Tansania
TANESCO (2006): Official Website, http://www.tanesco.com/ (Zugriff: 26.7.2009)
TaTedo (2009): Sustainable Energy, http://www.tatedo.org/se.html (Zugriff: 17.8.2009)
TIC (2006): Investment Opportunities: Tanzania Investor‟s Guide, Dar es Salaam.
Umfulana (2009): Tansania, http://www.umfulana.de/tansania (Zugriff: 11.8.2009)
UNCTAD (2005): An Investment Guide to Tanzania, New York/Genf.
UN Department of Peacekeeping Operations Cartographic Section (2005): Maps and
Geographic Information Resources: Tanzania,
http://www.un.org/Depts/Cartographic/english/htmain.htm (Zugriff: 10.8.2009)
United Nations Statistics Division (2009): Methods and Classification – Country and Area
Codes: Composition of Macro Geographical (Continental) Regions, Geographical SubRegions, and Selected Economic and Other Regions,
http://unstats.un.org/unsd/methods/m49/m49regin.htm (Zugriff: 13.8.2009).
Wegweiser (2009): Business Guide Germany Africa 2009/2010. Das Jahrbuch der deutschafrikanischen Wirtschaftsbeziehungen, Berlin.
World Bank (2009a): Tanzania – Data Profile, http://ddpext.worldbank.org/ext/ddpreports/ViewSharedReport?&CF=1&REPORT_ID=9147&REQUES
T_TYPE=VIEWADVANCED&HF=N&WSP=N (Zugriff: 10.8.2009)
World Bank (2009b): Projects and Operations: TZ-GEF energy development and access
expansion,
http://web.worldbank.org/external/projects/main?pagePK=64283627&piPK=73230&theSitePK
=40941&menuPK=228424&Projectid=P092154 (Zugriff: 6.8.2009)
World Bank/IFC (2009): Doing Business. Measuring business regulations: Paying taxes in
Tanzania,
http://www.doingbusiness.org/ExploreTopics/PayingTaxes/Details.aspx?economyid=185
(Zugriff:14.8.2009)
World Energy Council (2007): 2007 Survey of Energy Resources, London.
40
Diese Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Bundesministeriums für Wirtschaft
und Technologie herausgegeben. Sie wird kostenlos abgegeben und ist nicht zum Verkauf bestimmt. Sie
darf weder von Parteien noch von Wahlwerbern oder Wahlhelfern während eines Wahlkampfes zum
Zwecke der Wahlwerbung verwendet werden. Missbräuchlich ist insbesondere die Verteilung auf
Wahlveranstaltungen, an Informationsständen der Parteien sowie das Einlegen, Ausdrucken und
Aufkleben parteipolitischer Informationen oder Werbemittel. Untersagt ist gleichfalls die Weitergabe an
Dritte zum Zwecke der Wahlwerbung. Unabhängig davon, wann, auf welchem Weg und in welcher
Anzahl diese Schrift dem Empfänger zugegangen ist, darf sie auch ohne zeitlichen Bezug zu einer Wahl
nicht in einer Weise verwendet werden, die als Parteinahme der Bundesregierung zugunsten einzelner
politischer Gruppen verstanden werden könnte.