Pädiatrische Neurochirurgie

Сomentários

Transcrição

Pädiatrische Neurochirurgie
Zertifizierung
Adresse
Ansprechpartner
PD Dr. med. Claudia Goetz
Tel.: (0 40) 18 18-87 93 62
[email protected]
Asklepios Klinik Nord - Heidberg
Tangstedter Landstr. 400
Haus 8, 2. Stock
22417 Hamburg
www.asklepios.com/klinikumnord
Neurochirurgische Abteilung
Prof. Dr. Paul Kremer
Chefarzt
Tel.: (0 40) 18 18-87 33 48 (Sekretariat Frau Jürs)
Pädiatrische
Neurochirurgie
Neurochirurgische Abteilung
Asklepios Klinik Nord - Heidberg
Tangstedter Landstr. 400
22417 Hamburg
Chefarzt: Prof. Dr. Paul Kremer
Ambulante Vorstellung
1. Die Sprechstunde für pädiatrische Neurochirurgie
findet im Rahmen der pädiatrischen Tagesklinik jeden
Mittwoch von 9:00 - 14:00 Uhr statt
2. Spina bifida-Sprechstunde: Jeweils am vierten Mittwoch im Monat gemeinsame interdisziplinäre Sprechstunde mit der hiesigen Neuropädiatrie, Neurochirurgie, Kinderurologie und Kinderorthopädie.
Telefonische Terminvereinbarung:
Mi - Fr (0 40) 18 18-87 37 55, Fax: -87 36 75
Gemeinsam für Gesundheit www.asklepios.com
Klinik Nord - Heidberg
Die pädiatrische Neurochirurgie in der
Asklepios Klinik Nord - Heidberg
Die pädiatrische Neurochirurgie (Kinderneurochirurgie)
hat in der Asklepios Klinik Nord eine lange Tradition.
Seit vielen Jahren werden Kinder mit Erkrankungen
des zentralen Nervensystems untersucht und operativ
behandelt.
Über die Jahre hinweg hat sich ein kompetentes interdisziplinäres Behandlungsteam gebildet. Es setzt sich
zusammen aus Neurochirurgen, Kinderärzten, Neonatologen und Kinderintensivmedizinern sowie aus Fachärzten für Chirurgie, Neuroradiologie und Urologie,
die sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert
haben. Durch dieses Team sind die Diagnostik, die Therapie und die postoperative Betreuung der betroffenen
Kinder auf höchstem Niveau gesichert.
Zu unserem Leistungsspektrum gehören insbesondere:
Störungen der Gehirnwasserzirkulation (Hydrozephalus)
Die Behandlung eines Hydrozephalus erfolgt entweder endoskopisch oder durch die Verwendung eines
Ventilsystems der neuesten Generation, das sich der
jeweiligen Körperhaltung anpasst und so eine optimale
Regulierung des Hirndrucks gewährleistet. Regelmäßige
ambulante Nachuntersuchungen werden über die neurochirurgische Kindersprechstunde organisiert.
Kindliche Gehirntumoren sowie Tumoren des Rückenmarks und der Wirbelsäule
Gehirntumoren und Tumoren des Rückenmarks und der
Wirbelsäule werden mit allen Hilfsmitteln der modernen
Neurochirurgie wie der Neuronavigation und dem Neuromonitoring operativ behandelt. Falls notwendig wird
eine MRT-Untersuchung in Narkose zur Kontrolle des
Operationsergebnisses durchgeführt. Auch eine eventuell notwendige kinderonkologische Weiterbehandlung wird noch während des stationären Aufenthaltes
organisiert.
Fehlbildungen aufgrund frühzeitig verknöcherter
Schädelnähte (Kraniosynostose)
Diese Operationen werden gemeinsam mit den Kollegen
der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie durchgeführt.
Alle Kinder werden über einen längeren Zeitraum
ambulant nachbetreut, das ästhetische Ergebnis wird in
regelmäßigen Abständen dokumentiert. Nur in Zweifelsfällen wird präoperativ eine neuroradiologische Diagnostik veranlasst, um eine außergewöhnliche Nahtsynostose nachzuweisen. Alternativ wird bei lagebedingten
Schädeldeformitäten eine Helmtherapie angeboten.
Fehlbildungen des Gehirns oder des Rückenmarks
(Spina bifida oder Chiari-Malformation)
Bei Säuglingen mit Fehlbildungen des Gehirns oder
Rückenmarks erfolgt die operative Versorgung in enger
Zusammenarbeit mit den Neonatologen. Bei älteren
Kindern wird die Entscheidung über eine Operation
mit den behandelnden Orthopäden, Kinderärzten und
Kinderurologen getroffen. Für die weitere Begleitung
und Unterstützung dieser Kinder besteht eine enge Kooperation mit der ASBH-Selbsthilfegruppe in Hamburg
(www.asbh.de)
Ambulante und stationäre Betreuung
Kinder mit neurochirurgischen Krankheitsbildern
werden in der neurochirurgischen Kindersprechstunde untersucht. Dann wird die weitere Diagnostik
oder Therapie geplant und in die Wege geleitet.
Falls eine Operation durchgeführt werden muss,
nehmen wir die Kinder in die Kinderklinik in Haus
7 auf und betreuen sie dort zusammen mit den
Kinderärzten. Bei kleineren Kindern besteht für die
Eltern die Möglichkeit, im Zimmer des Kindes oder
im selben Haus zu übernachten, um so während des
ganzen Aufenthaltes mit ihrem Kind zusammen sein
zu können. Während des stationären Aufenthalts
besprechen und organisieren wir alle Therapien und
Maßnahmen, die in der Folgezeit noch durchgeführt
werden müssen, ebenso wie einen Termin für die
Nachuntersuchung in der neurochirurgischen Kindersprechstunde.
Für eine geplante ambulante Vorstellung oder stationäre Aufnahme sollten Sie bitte folgende Unterlagen
mitbringen:
■
■
■
■
■
■
Evtl. vorhandenes Bildmaterial (MRT, CT oder Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen)
Evtl. vorhandener Röntgenpass
Ärztliche Befunde bzw. Arztbriefe
Einweisung
Gelbes U-Heft
Krankenversicherungskarte