6-14 pfarrbrief.pub - Katholische Pfarrei Herz-Jesu

Сomentários

Transcrição

6-14 pfarrbrief.pub - Katholische Pfarrei Herz-Jesu
Spendenaktion
Adventskalender für Kinder
Reisen
Seite 6
Seite 7
Seite 11
2
Vorwort
Liebe Mitglieder unserer Pfarrgemeinde Herz Jesu,
die Rebellion gegen Gott ist die Normalsituation auf Erden, schreibt der
Philosoph Robert Spaemann in einem Artikel im aktuellen VaticanMagazin. Er schreibt eigentlich über die Psalmen. Der Psalmenbeter erfuhr
immer wieder die Diskrepanz zwischen dem universalen Anspruch seines
Gottes und der Nichtanerkennung dieses Anspruchs durch die umliegenden Völker oder bestimmte Menschen. Tatsächlich leugnen ja auch die,
die Gott leugnen, in der Regel die menschliche Freiheit. Denn wie sie sehr
richtig wissen, kann bloße Natur so etwas wie Freiheit nicht hervorbringen. Gott führt hinaus ins Weite. Und damit verliert sich der Mensch oft
im Labyrinth der Freiheit. Wenn wir uns heute auf den Weg der christlichen Kultur machen, versuchen wir uns häufig an der Urkirche zu orientieren, und erkennen, dass manche Fragen auch damals schon virulent waren. Der Mensch ist in seinem Wesen erstaunlich gleich geblieben. Der
christliche Anspruch aber nagt an vielen Selbstverständlichkeiten. „Wollen
wir Humanisten sein, oder Christen“, fragte einmal ein Pfarrer seine Gemeinde. Viele blickten erstaunt in die Runde und dachten sich, was hat er
denn jetzt, wir sind doch immerhin in die Kirche gekommen und hören
zu. Das reicht ja wohl.
Als wir vor 30 Jahren unsere ABI-Fahrt nach Griechenland machten und
zwei Wochen lang mit unserem Latein- und Griechisch-Lehrer antike Ausgrabungsstätten besuchten und Texte von antiken Philosophen lasen, wurde uns bewusst, dass vieles schon mal dagewesen ist. Das kulturelle Spiel
und Wechselspiel fängt in jeder Generation von neuem an und bringt neue
Blüten hervor.
Je mehr man sich mit den Altertümern beschäftigt, desto gelassener wird
man, und desto mehr bekommt man ein Gefühl für Erscheinungsmuster,
Phänomene und Archetypen.
Im Oktober diesen Jahres durfte ich mit Freunden in Rom mal wieder in
die Nekropole unter den Petersdom steigen und zum Petrusgrab vordringen, das dort von 1939-1949 ausgegraben und gefunden wurde. Uns wurde bewusst, dass die Welt dort am Zirkus von Caligula ganz andere Interessen hatte als die paar Christen. Und dennoch hat sich aus einer Minder
Vorwort
3
Petrusgrab, aus www.google bilder.de
heit eine Weltkultur entwickelt, hat ein Funke einen Flächenbrand ausgelöst. Archäologie tut gut, weil sie sichtbar und konkret ist. Sie verbindet
alle möglichen Wissenschaften und lässt uns kühn kombinieren und neue
Einsichten kreieren.
Als 20jähriger war ich fasziniert von Heinrich Schliemann. Der Pastorensohn musste erst als Kaufmann sehr reich werden, um sich seinem Hobby,
der Archäologie, widmen zu können. Er entdeckte tatsächlich das bronzezeitliche Troja, Mykene und Tiryns. 2,5 Millionen Jahre menschlicher Entwicklung wollen entdeckt und analysiert werden. Kunstwerke, Kulturen,
Hinterlassenschaften, Inschriften und Gebäude sind Zeugen dieser Ereignisse, die immer aber Raum für Spekulationen lassen. Ein Pilot in Roth bei
den Heeresfliegern war begeisterter Luftbildarchäologe. Zusammen mit
dem Meteorologen fotografierte er halb Franken. Doch dann ging die Arbeit erst richtig los. Theoriebildung, Verifikation, bzw. Falsifikation, dauern
bis heute an.
4
Vorwort
Ausgrabungen in Troja
aus
www.google bilder.de
Während des Theologiestudiums beschäftigte ich mich mit dem Haus des
Petrus in Kafarnaum. Dieser Ort wurde 746 durch ein Erdbeben zerstört
und wieder aufgebaut.
1838 entdeckte der amerikanische Forscher Edward Robinson die Überreste einer antiken Synagoge. Erst 1866 wurde Tal-Hum mit dem alten Kafarnaum identifiziert. Die Kustodie vom Heiligen Land, sprich die Franziskaner, erwarben 1894 einen Teil des Geländes und ließen im 20. Jh.
mehrmals Ausgrabungen vornehmen. Schließlich wurden die Überreste
eines achteckigen Kirchenbaues aus byzantinischer Zeit gefunden. Er lag
über einem einfachen Haus. Die Franziskaner erklärten, dass dies wohl das
Haus des Petrus sein müsste und bauten 1980 eine auf Stelzen stehende
moderne Petruskirche darüber, die in Theologenkreisen immer noch für
Diskussionen sorgt, besonders bei Patrologen.
So ähnlich ist es auch in unserer Kirche. Wir wollen Sicherheit im Glauben
und Orte der Anbetung, obwohl Gott nur im Herzen angebetet werden
kann, und für manche ist Christsein weniger existenzieller Vollzug als vielmehr angenehme Freizeitbeschäftigung.
Es grüßt Sie alle ganz herzlich
Ihr Pfr. Grötzner
Pfarrgemeinderat
5
Pfarrei und der Marktgemeinde in
Verbindung mit den Kirchen hingewiesen wurde. Unser Pfarrzentrum
blickt im nächsten Jahr auf 50 Jahre
zurück, dies wird im Rahmen des
Pfarrfestes entsprechend gefeiert.
Erntedankfrühschoppen
Der Frühschoppen konnte dank
schönem Wetter erneut am Kirchenvorplatz stattfinden und war gut besucht. Neben vielen Gesprächen und
erlebter Gemeinschaft konnte der
Pfarrgemeinderat durch den Verkauf
von Federweißen und Zwiebelkuchen
einen Erlös von 250 Euro verbuchen.
Die Spendenaktion mit Informationswand für den Glockenstuhl brachte
tolle 890 Euro ein. Auch hier gilt es,
einen großen Dank allen zu sagen, die
diese Aktionen in irgendeiner Weise
unterstützt haben!
Der nächste Frühschoppen wird
adventlich gestaltet und findet am
7.12.2014 nach dem Familiengottesdienst statt.
Veröffentlichung von Daten
Die Anzeige von Geburtstagen, Ehejubiläen usw. im Pfarrbrief und der
Kirchenzeitung ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht mehr ohne
weiteres möglich. Die rechtlichen
Grundlagen werden geklärt und dann
über die weitere Vorgehensweise entschieden.
Jubiläen
Den Pfarrgemeinderat erreichte eine
E-Mail, in der auf diverse Jubiläen der
Sachausschuss
Mitte 2015 werden im ehemaligen
Hotel Bauer in Feucht einige Flüchtlinge untergebracht. Es wurde beschlossen einen Sachausschuss zu
bilden, der sich mit Möglichkeiten zur
Kontaktaufnahme und Unterstützung
der ankommenden Menschen auseinandersetzt.
Auch eine Kontaktaufnahme zur
evangelischen Kirchengemeinde und
der Marktgemeinde Feucht zur Abstimmung und Koordination wird angestrebt.
Alle Mitglieder der Pfarrgemeinde
die an einer Mitarbeit interessiert
sind, sind herzlich zu einem Informationstreffen am 18.12.2014 um 19:30
Uhr in die Galerie des Pfarrzentrums
eingeladen!
Gottesdienstordnung
Die Gottesdienstordnung wird auch
künftig für den Zeitraum von vier Wochen erstellt. Eine vergrößerte Version
wird im Kirchenvorraum ausgehängt.
Gottesdienste an Heilig Abend
Um 15.30 Uhr findet für Kinder
und Familien die Kindermette mit
Krippenspiel statt. Dieser Gottesdienst
ist im Wesentlichen auf Kinder ausge-
6
Pfarrgemeinderat / KIrchenverwaltung
richtet. Für Erwachsenen, denen die
abendliche Mette zu spät ist, findet
dieses Jahr zum ersten Mal ein Gottesdienst um 17:00 Uhr statt. Die Christmette beginnt wie gewohnt um 22:00
Uhr.
Die nächste PGR Sitzung ist am
Dienstag, 20.01.2015 um 19.45 Uhr
in der Galerie/PZ.
Andreas Sperling
Spendenaktion zur
Finanzierung des neuen
Glockenstuhls
Die Arbeiten an unserem neuen
Glockenstuhl gehen auf die Zielgerade.
Wie aus dem Aushang im Kirchenvorraum zu ersehen, sollen die Glocken voraussichtlich am 3. AdventSonntag wieder läuten. In der 46.
KW wurde zwar der neue Glocken-
stuhl eingebaut, es sind aber noch die
Glocken aufzuhängen und zu stimmen.
Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich auf 85.000,00 Euro.
Unter Berücksichtigung der Zuschüsse durch das Bistum Eichstätt und
den Markt Feucht, sowie eines zinslosen Darlehens des Marktes Feucht in
Höhe von 12.000,00 Euro, muss die
Pfarrei 24.500,00 Euro selbst aufbringen. Nachdem das nur über Spenden
möglich ist, haben Pfarrgemeinderat
und Kirchenverwaltung eine Spendenaktion gestartet. Über die Entwicklung der Spenden können Sie
sich an der Stellwand im Kirchenvorraum informieren. Die Zahlen werden
wöchentlich aktualisiert. Bis zum Redaktionsschluss des Pfarrbriefs gingen
10.700,32 Euro an Spenden ein.
Wir bitten Sie auch weiterhin ganz
herzlich um Ihre Spende, denn das
zinslose Darlehen des Marktes Feucht
muss ja auch getilgt werden.
Für Ihre Spende sagen wir Ihnen
schon heute ein herzliches „Vergelt’s
Gott“.
Pfarrer Grötzner, Kirchenverwaltung
und Pfarrgemeinderat.
Spendenkonto:
Sparkasse Nürnberg
IBAN:
DE54 7605 0101 0380 2502 17
BIC: SSKNDE77XXX
Aktuelles/Termine
Adventskalender
für Kinder
Vom 1.12. – 24.12.2014 möchten
wir jeden Tag um 17.00 Uhr gemeinsam mit Euch eine Tür unseres Adventskalenders öffnen.
Dann erzählen wir Euch einen Teil
der Geschichte rund um die Heiligen
Drei Könige, singen zusammen oder
lassen uns sonst etwas Schönes einfallen.
Bei ein paar Keksen und Tee möchten die verschiedenen Gruppierungen
der Pfarrei mit Kinder ab 4 Jahren (in
Begleitung von den Eltern und Großeltern) und allen anderen interessierten Kindern im Bistro 2.0 im kath.
Pfarrzentrum eine halbe Stunde
Advent feiern. Den vorweihnachtlichen Trubel lassen wir einfach draußen vor der Tür.
Am Heiligen Abend öffnen wir das
letzte Türchen dann schon um 11.00
Uhr.
Es freuen sich über Euer Kommen
als Ansprechpartnerin für weitere
Fragen Franziska Haaser (Pfarrbüro
Tel. 920585) und alle Anderen, die
sich bereit erklärt haben, die Aktion
„Adventskalender für Kinder“ zu unterstützen.
7
Sternsinger
gesucht!
Vom 3. bis 5. Januar 2015 laufen
sie wieder durch Feucht und bringen
den Segen in die Häuser - die Heiligen
Drei Könige. Die Aktion 2015 steht
unter dem Motto „Segen bringen Segen sein“.
Wie jedes Jahr laden wir herzliche
alle Kinder und Jugendlichen in
Feucht ein, durch ihr Mitmachen die
Aktion tatkräftig zu unterstützen, damit möglichst viel Geld für die Projekte gesammelt werden kann, um für
eine gesunde Ernährung der Kinder
weltweit zu sorgen. Eine besondere
Einladung ergeht an alle Neuzugezogenen in Feucht.
Wer gerne als Sternsinger mitmachen möchte, kommt bitte am
Freitag, 28.11.2014 um 15.00 Uhr in
das katholische Pfarrzentrum, Untere
Kellerstr. 8 zu einem Informationsnachmittag.
Wer an diesem Tag keine Zeit hat,
kann sich entweder im Pfarrbüro
unter Tel. 09128/920585 oder per
E-Mail bei Bruder Vinzenz Bittner,
dem Gemeindereferenten, melden
([email protected]).
Marion Koch
8
Termine
Bitte beachten Sie den nächsten Termin für den Kleinkindergottesdienst
und die geänderte Anfangszeit:
Samstag, 29.11.2014, 15.00 Uhr
Die Vorabendmessen im Advent
werden vom Sachausschuss Liturgie
gestaltet.
Ökumenisches Abendgebet
mit Gesängen aus Taizé
2014/2015
05.12.2014 um 19.30 Uhr
Nacht der Lichter in der
Magdalenenkirche in Altdorf
26.01.2015 um 19.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus in Burgthann
23.02.2015 um 19.00 Uhr
Kath. Kapelle Burgthann-Mimberg
30.03.2015 um 19.00 Uhr
Ev. Kirche in Moosbach
Meditativer Tanz
am 29.01.2015
(letzter Donnerstag im Monat)
um 20.00 Uhr
in der Galerie des Pfarrzentrums.
Neues vom Kirchenchor
Am 25. Dezember, dem 1. Weihnachtsfeiertag, übernimmt der Kirchenchor die musikalische Gestaltung des
Festgottesdienstes um 10.00 Uhr.
Unter der Leitung von Christoph
Zacher werden traditionelle, deutsche
und lateinische Weihnachtslieder gesungen.
Die Jahresversammlung findet noch
in der offiziellen Weihnachtszeit statt,
am Samstagabend, den 24. Januar
2015. Der vorherige Gottesdienst kann
also noch mit der in Bayern typischen
Weihnachtsmesse, der Deutschen Bauernmesse von Annette Thoma gestaltet
werden. In der anschließenden Jahresfeier werden die langjährigen Mitglieder
geehrt.
Damit der Chor auch in Zukunft die
bisherige gute Qualität bieten kann,
möchten wir wieder alle guten Sänger
und Sängerinnen auffordern, zu uns in
den Kirchenchor zu kommen. Wir freuen uns auf neue Stimmen, die unseren
Chor bereichern.
Die Proben finden statt an jedem
Montag in der Schulzeit von 20.00 Uhr
bis 21.30 Uhr. Ohne Voranmeldung
sind Sie jederzeit bei uns willkommen.
Ansprechpartner ist die Chorsprecherin
Rita Burghaus, Tel:4596.
Rita Kohl
Caritas
Caritas
informiert
Wieder auf dem
Feuchter Weihnachtsmarkt
Wie auch in den vergangenen
Jahren sind die Schwestern der
Caritas-Sozialstation am 1. Adventswochenende im Rathaus am
angestammten Platz vertreten.
Wie im letzten Jahr bieten wir
alkoholfreie Heißgetränke mit
herzhaften, selbstgebackenen
Leckereien an.
Über einen Besuch in unserer
Weihnachtsteestube
würden wir uns sehr freuen.
Wärmen Sie sich mit einem Glas
Holunderpunsch oder verschiedenen Weihnachtstees.
Kleine Geschenke oder Mitbringsel können ebenfalls erworben werden.
Der Erlös ist für den weiteren Ausbau unseres Betreuungsangebotes
für an Demenz Erkrankte bestimmt.
Weihnachten,
eine Zeit der
Erinnerungen,
Wünsche und
Erwartungen.
Lassen Sie sich ein
auf das Kind in der
Krippe und es wird
Ihnen Mut, Kraft und
Gelassenheit schenken.
Eine friedvolle
Weihnachtszeit und
ein gesegnetes neues
Jahr
wünschen Ihnen
alle Mitarbeiter der
Caritas-Sozialstation
9
10
Aktuelles/Termine
Ökumenische Vesper
am 12. Januar 2014
um 19.30 Uhr
in Herz Jesu
Beten ist Kontakt mit Gott.
Urlaub vom Tag. Nicht, um aus der
Welt zu fliehen, sondern um sie immer wieder mit ein wenig Abstand
zu betrachten: das Erlebte sortieren
und schauen, was kommt; einen
klaren Kopf bekommen und ein ruhiges Herz; Gott loben und für diese
Welt vor ihm eintreten.
Beten ist Besinnung aufs
Wesentliche.
Beten macht eins.
Gemeinsam in das Lob Gottes einstimmen und die Welt vor Gott bringen: das sind zentrale Lebensvollzüge von Kirche. Durch die Taufe sind
wir alle in Christus verbunden –
über die Konfessionen hinweg. Im
gemeinsamen Gebet können wir
dem Ausdruck verleihen.
Beten schafft Raum für einen gemeinsamen Weg.
In der Tradition des Stundengebets
der Kirche, das wesentlich vom betenden Singen der Psalmen geprägt
ist, laden wir daher herzlich ein zu
einer „Ökumenischen Vesper“ am
12. Januar 2014 um 19.30 Uhr in
der Herz-Jesu-Kirche.
Gemeindereferent Bruder Vinzenz
Pfarrer Benjamin Schimmel
Vorankündigung
Rosenmontagsball
16.2.2015
Auch 2015 gibt es wieder den
traditionellen Rosenmontagsball.
Am 16.2.2015 um 20.00 Uhr lädt
der Pfarrgemeinderat wieder alle
Närrinnen und Narren ein, im Pfarrzentrum das Tanzbein zu schwingen.
Die Gruppe „Special Four“ unter
der Leitung von Herrn Hofmann,
wird wie jedes Jahr wieder dafür
sorgen, dass niemand aus dem Takt
gerät.
Auch für das leibliche Wohl wird
wieder bestens gesorgt werden.
Die Eintrittspreise bleiben stabil:
Erwachsene 12,-- Euro
Jugendliche 6,-- Euro
Karten wird es ab Ende Januar
2015 wieder im Vorverkauf im
Pfarrbüro geben. Dort sind dann
auch wieder Tischreservierungen
möglich. Der Start des Kartenverkaufs wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Bis dann. Wir seh´n uns!
Marion Koch
Reisen 11
Pilgerfahrt
nach Malta
Für die vorläufig letzte Pilgerfahrt
mit Pfarrer Grötzner haben sich insgesamt 21 Personen angemeldet.
Die Anmeldeformulare wurden
nach Stuttgart zu Biblisch-Reisen
weitergeleitet. Von dort werden die
Teilnehmer auch nähere Informationen und Zahlungsaufforderungen
bekommen.
Give-Aways und Liederbücher
dürften über ein Packet an die Pfarrei weitergegeben werden. Eventuell
wird Pfarrer Grötzner im Februar
2015 an einer Vorbereitungsreise
nach Malta teilnehmen.
Zur Vorbereitung wird empfohlen
diverse Videos auf Youtube auszuwählen, (allgemein: Internetsuche)
bzw. das Vatican-Magazin vom
Oktober 2014(Heft 10) zu lesen.
Pfarrer Edwin Grötzner
Busreise vom
25.05.2015
(Pfingstmontag) bis
30.05.2015 (Samstag)
in das Münsterland
Liebe Reisefreunde,
zusätzlich zur Flugreise nach Malta vom Ostermontag bis Weißen
Sonntag bietet die Pfarrei auch in
diesem Jahr eine Busreise an.
Sie führt nach Westfalen in das
Münsterland. Stationen unserer Reise sind u.a.:
Soest mit dem Kirchenfenster
„Westfälisches Abendmahl“;
Münster mit dem Dom, der
Lambertikirche und dem
„Friedenssaal“ im Rathaus; diverse
Wasserschlösser und –burgen
sowie eine Glockengießerei.
Den genauen Reiseverlauf sowie
den Reisepreis erfahren Sie in der
nächsten Ausgabe des Pfarrbriefes.
Werner Rübig
12
Ev. Gemeinde St. Jakob
Fränkische Weihnacht
am Zweiten Weihnachtsfeiertag,
26. Dezember 2014
um 16:30 Uhr
in St. Jakob
Adventssingen
am Sonntag, 30. November 2014
um 16:30 Uhr in der Kirche St.
Jakob mit dem Kirchenchor unter
Leitung von Michaela Zeitz und mit
Dominik Stiegler an der Orgel
Zum 1. Advent präsentiert heuer
der Kirchenchor unter Leitung von
Michaela Zeitz Advents- und Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern. Lieder aus England, Schweden, Holland sowie bayerische und
tansanische Adventslieder sind zu
hören. Natürlich gibt es auch Traditionelles zum Mitsingen für die Besucher.
Freuen Sie sich auf eine besinnliche Stunde mit schönen Melodien
sowie Texten, gelesen von Pfarrer
Benjamin Schimmel!
mit Pfarrer Dr. KarlHeinz Röhlin und
Ruth Röhlin (Texte)
Petra Meier (Hackbrett)
Klaus Fleming
(Kontrabass)
Birgit Friedl (Gitarre)
Pavel Sandorf (Gitarre)
Thomas Schneele
(Akkordeon)
November 2014
Fr
Sa
So
28.
29.
30.
15.00 Uhr
18.00 Uhr
10.00 Uhr
Sternsinger - Gruppeneinteilung
VAM zum 1. Advent, gestaltet vom Sachausschuss Liturgie
Pfarrgottesdienst zum 1. Advent
Dezember 2014
Mo
01.
Mi
03.
Do
Fr
Sa
04.
05.
06.
So
07.
Mo
Mi
Do
Fr
08.
10.
11.
12.
Sa
So
13.
14.
Mo
Di
Mi
Do
Sa
So
15.
16.
17.
18.
20.
21.
06.00 Uhr
17.00 Uhr
15.30 Uhr
18.00 Uhr
20.00 Uhr
16.00 Uhr
15.30 Uhr
18.00 Uhr
10.00 Uhr
anschl.
06.00 Uhr
09.00 Uhr
14.30 Uhr
15.00 Uhr
19.30 Uhr
18.00 Uhr
10.00 Uhr
17.00 Uhr
06.00 Uhr
19.00 Uhr
16.30 Uhr
19.30 Uhr
18.00 Uhr
10.00 Uhr
16.00 Uhr
Rorategottesdienst mit anschließendem Frühstück
Adventskalender für Kinder, Bistro
Ökumenische Adventfeier der Frauenkreise siehe KEB
Songtime II
Bibelkreis
Katholische Andacht im Seniorenzentrum
KAB-Adventfeier
VAM zum 2. Advent, gestaltet vom Sachausschuss Liturgie
Familiengottesdienst zum 2. Advent
Frühschoppen im Bierstüberl
Rorategottesdienst mit anschließendem Frühstück
Eucharistiefeier im Walburgisheim
Seniorenkreis siehe KEB
Sternsinger - Kleiderprobe
Familienkreis
VAM zum 3. Advent, gestaltet vom Sachausschuss Liturgie
Pfarrgottesdienst zum 3. Advent
Konzert des Gesangvereins in der Pfarrkirche
Rorategottesdienst mit anschließendem Frühstück
KAB-Messe
bis 18.00 Uhr: Beichtgelegenheit (Pfarrer Günthner)
Sachausschuss Asyl
VAM zum 4. Advent, gestaltet vom Sachausschuss Liturgie
Pfarrgottesdienst zum 4. Advent
Seniorenweihnacht des Marktes Feucht
Mo
Mi
22.
24.
Do
Fr
Mi
25.
26.
31.
06.00 Uhr
15.30 Uhr
17.00 Uhr
22.00 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
17.00 Uhr
Rorategottesdienst mit anschließendem Frühstück
Kinderchristmette
Eucharistiefeier am Heiligen Abend
Christmette
Festgottesdienst zum 1. Weihnachtstag
Eucharistiefeier zum 2. Weihnachtstag
Jahresabschlussgottesdienst
Anker lichten!
Holen wir die Segel des zu
Ende gehenden Jahres ein und
setzen wir Segel für 2015.
Verlassen wir den Hafen und
wagen uns im Vertrauen auf
Gott in das neue Jahr. „Wenn
Gott einen Sturm schickt, dann
wird er auch das Schiffllein
steuern“, heißt es im Sprichwort.
Januar 2015
Do
01.
Sa
03.
Di
Mi
06.
07.
Do
08.
Fr
Mo
Mi
Do
Di
Mi
Do
Sa
Mi
09.
12.
14.
15.
20.
21.
22.
24.
28.
Do
29.
17.00 Uhr
anschl.
10.00 Uhr
bis 05.01.
10.00 Uhr
19.00 Uhr
19.30 Uhr
14.30 Uhr
16.30 Uhr
19.00 Uhr
19.00 Uhr
18.00 Uhr
16.30 Uhr
19.45 Uhr
19.30 Uhr
16.30 Uhr
18.00 Uhr
18.00 Uhr
18.30 Uhr
20.00 Uhr
Jahresanfangsgottesdienst
Sektempfang PGR und KV
Aussendungsgottesdienst der Sternsinger
Sternsinger untwewegs
Familiengottesdienst „Heilige Drei Könige“
Eucharistiefeier
Frauenkreis siehe KEB
Seniorenkreis siehe KEB
Erster Weggottesdienst der Erstkommunionkinder
Familienkreis
Ökumenische Vesper
Songtime II
Zweiter Weggottesdienst der Erstkommunionkinder
PGR-Sitzung
Sachausschuss Liturgie
Dritter Weggottesdienst der Erstkommunionkinder
VAM, mitgestaltet vom Kirchenchor
Songtime II
Jugendvollversammlung
Meditativer Tanz
KATHOLISCHE
ERWACHSENENBILDUNG
NÜRNBERGER LAND e.V.
Jeden Montag
Alle Veranstaltungen
finden im Pfarrzentrum
statt.
14.00 Uhr - 15.30 Uhr: Seniorentanz
Leitung: Martha Hutzler
Veranstalter: Seniorenkreis
Jeden letzten Donnerstag 20.00 Uhr: Meditativer Tanz
im Monat
Leitung: Marion Vetter und Martha Hutzler
Dezember 2014
Mi
03.
15.30 Uhr
Licht - Leben - Liebe
Der Sehnsuchtsschrei aller Menschen...
Leitung: Gundi Horlitz
Veranstalter: Ökumenischer Frauenkreis
Do
11.
14.30 Uhr
„Es weihnachtet sehr“
Texte zum Nachdenken und Überdenken
Leitung: Martha Hutzler
Veranstalter: Seniorenkreis
Januar 2015
Mi
07.
19.30 Uhr
Loriot unvergessen: „Die Menschen sind so komisch“
Referentin: Gundi Horlitz
Veranstalter: Frauenkreis
Do
08.
14.30 Uhr
Breslau und Krakau - Städte mit Geschichte (Film)
Referent: Werner Rübig
Veranstalter: Seniorenkreis
Dienstag: 9.30 Uhr - 11.00 Uhr
Elena Schenk, Tel. 09128/9250716
Alter der Kinder: geb. im 2. Halbjahr 2013
Freitag: 15.00 Uhr - 16.30 Uhr
Carolin Sprenzel, Tel. 09128/1538352
Alter der Kinder: geboren in 2013
Ansprechpartner für
neue Eltern-Kind-Gruppen:
Kath. Pfarramt, Tel. 09128/92 05 85
Gottesdienstzeiten
in Feucht und Schwarzenbruck
Feucht:
Samstag:
Sonntag:
Dienstag:
Donnerstag:
jeder 3. Do
Freitag:
Zweimal im
Monat:
18.00 Uhr Vorabendmesse
10.00 Uhr Pfarrgottesdienst
19.00 Uhr Eucharistiefeier
08.30 Uhr Eucharistiefeier
19.00 Uhr Friedensgebet
ev. Kirche / kath. Kirche
im Wechsel
08.30 Uhr Eucharistiefeier
Messfeier im Walburgisheim
Öffnungszeiten (ab 15.09.14)
Kath. Pfarramt Herz Jesu
Untere Kellerstr. 6, 90537 Feucht
Montag:
9.00 Uhr - 11.00 Uhr
Dienstag:
17.00 Uhr - 18.00 Uhr
Mittwoch:
16.00 Uhr - 17.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 Uhr - 11.00 Uhr
Freitag:
9.00 Uhr - 11.00 Uhr
Telefon:
Fax:
09128 / 92 05 85
09128 / 92 05 87
Gemeindereferent: 09128 / 72 41 263
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.kath-kirche-feucht.de
Schwarzenbruck:
Samstag:
Sonntag:
Dienstag:
Donnerstag:
18.00 Uhr Vorabendmesse
09.30 Uhr Pfarrgottesdienst
19.00 Uhr Eucharistiefeier
19.00 Uhr Eucharistiefeier
in Mimberg
Spendenkonto
Sparkasse Nürnberg
Kto. 380 250 217, BLZ 760 501 01
IBAN: DE54 7605 0101 0380 2502 17
BIC: SSKNDE77XXX
Wichtige Telefonnummern:
Verein Rummelsberger Hospizarbeit:
09128 / 50 25 13
Rummelsberg 46, 90592 Schwarzenbruck
Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111
Suchtberatung: 09151 / 8 13 30
Caritasstelle in Altdorf: 09187 / 37 54
Bahnhofstr. 2,
Montag 9-12 Uhr und 14-16 Uhr,
Mittwoch 9-12 Uhr
und nach Vereinbarung
Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche:
Altdorf: 09187 / 17 37
Nürnberg-Langwasser: 0911 / 8 00 11 09
Caritas Sozialstation Feucht / Schwarzenbruck e.V.: 09128 / 24 51
Büro-Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch jeweils 10 - 12 Uhr
CARISMA-Gebrauchtwarenmärkte:
Meergasse 31, 90518 Altdorf, Tel. 09187/9365190
Ostbahnstr. 41, 91217 Hersbruck, Tel. 09151/8 27 27
Aus den Kindertagesstätten 13
nehmen. Zu Essen gibt es Zwiebelkuchen, Schokobrot und Muffins. Abgerundet wird das vielfältige Angebot
durch Selbsgemachtes. So gibt es kleine Elche, Duftkugeln, Kräuterschutzengel oder für Nikolaus ein gefülltes
Säckchen.
Kinderhaus Herz Jesu
Sankt Martin
Am 11. November feierten wir mit
einer Andacht und einem Laternenumzug das Fest des heiligen Martin. In diesem Jahr begleitete uns St.
Martin sogar auf einem echten Pferd
während des Zuges. Im Eichenhain
machten die Kinder mit ihren Eltern
Station, bestaunten die Lichter der
Laternen, sangen zu Ehren des Heiligen und sahen, was Martin Gutes getan hatte – gespielt vom Elternbeirat.
Weihnachtsmarkt
Wie in den vergangenen Jahren ist
das Kinderhaus Herz-Jesu wieder am
ersten Wochenende am Feuchter
Weihnachtsmarkt vertreten. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird
wieder Heidelbeerglühwein und Kinderpunsch ausgeschenkt. In diesem
Jahr werden auch kalte Getränke verkauft. Das „flüssige“ Nahrungsangebot
wird durch selbst gemachte Liköre
abgerundet. Diese kann man direkt an
der Bude verkosten und natürlich
auch in einer Flasche mit nach Hause
Nikolaus
Am 8. Dezember feiern wir im Kinderhaus am Abend das Namensfest
des Nikolaus. Wie in den vergangenen
Jahren erwarten wir wieder St. Nikolaus mit samt seinem Gehilfen Knecht
Ruprecht. Die Vorschulkinder werden
in diesem Jahr dem Nikolaus ebenfalls
selbstgemachte Geschenke überreichen, um sich dafür zu bedanken,
dass Nikolaus jedes Jahr den Weg zu
den Kindern findet.
Andrea Müller
Stellenausschreibung
Zum 01. Februar 2015 ist
die Stelle der Leitung des
Kinderhauses Herz Jesu neu
zu besetzen.
Nähere Informationen
erhalten Sie bei
Frau Andrea Müller,
Hauptstr. 22, 90537 Feucht
Tel. 09128/13449
14
Aus den Kindertagesstätten
steht: „Vögel – alles was Federn hat
und fliegt“, gerüstet. Die Kindergartenleiterin gratulierte dem neu gewählten Elternbeirat zu diesem Ehrenamt und verband damit Wünsche
für eine gute Zusammenarbeit zum
Wohle der Kinder.
Kindertagesstätte
St. Katharina
Elternbeiratswahl
Am 07.10.2014 hatte die Kindertagesstätte St. Katharina aus Feucht zum
Elternabend geladen.
Diese Gelegenheit wurde genutzt,
um einen neuen Elternbeirat zu wählen. Vor Wahlbeginn dankte die Leiterin, Frau Christine Bäuml, dem bisherigen Beirat für das große Engagement
und die erfolgreiche Zusammenarbeit.
Im Anschluss berichtete der bisherige
Elternbeirat in einem kurzen Rückblick über seine Aktivitäten im vergangenen Kindergartenjahr. Während der
Auszählungs-Phase zwischen Wahlvorgang und Bekanntgabe des Ergebnisses, konnten sich die „neuen“ Eltern durch eine Diashow der einzelnen Gruppen einen Einblick über den
Kindergarten-Alltag verschaffen.
Bei den Neuwahlen wurden 8 Elternbeiräte gewählt. Diese bestimmten
aus ihrer Mitte Herrn Maik Stief zum
1. Vorsitzenden und Frau Katja Umlauf zur 2. Vorsitzenden. Somit ist der
Elternbeirat für das neue Kindergartenjahr, welches unter dem Motto
von links
Oben: Klaudia Wunderlich-Kiesel, Maik Stief
mit Töchterchen, Katrin Graßer, Barbara
Mosandl, Christine Eckert mit ihren Buben
Unten: Kimberly Beer, Nadine Jeschke, Katja
Umlauf
Trinken Gänsebabys Milch?
„Iiiiieeeh, hier stinkt´s“. Dies war
die erste Reaktion der Vorschulkinder
des St. Katharina-Kindergartens aus
Feucht, als sie in Raubersried bei
Wendelstein montags den
20.10.2014 auf dem Bauernhof der
Familie Heubeck ankamen. Schnatternde erfreute Wattebäuschchen, die
sich beim Näherkommen als 220
schneeweiße Gänse entpuppten, erwarteten die Kinder. Frau Heubeck
erklärte den Kindern, dass die Gänse
Aus den Kindertagesstätten 15
alle schon für das Martini- bzw. Weihnachtsfest bestellt sind.
Ein ohrenbetäubender Lärm machten die Perlhühner, um respektvolle
Beachtung zu finden.
Danach wunderten sich die Vorschulkinder über Farbe und Größe der
Eier. Was für ein Unterschied zwischen den tatsächlich grün schimmernden Eier der Grün-Lege-Hennen
und den kleinen braun-gesprenkelten
Wachtel-Eiern. Zur großen Überraschung hat eines der Kinder auch
noch ein Enten-Ei im Stroh gefunden.
Familie Heubeck hat sich seit ein
paar Jahren nur noch auf Federvieh
spezialisiert aber es hoppeln auch einige Kaninchen aufgeregt in ihren Käfigen herum. Diese sind Streicheleinheiten, durch die von Frau Heubeck geöffneten Stalltüren, von Kindern gewöhnt, denn auch die 4 Enkelkinder
von Frau Heubeck betüddeln diese
süßen Vierbeiner.
Der rote Max, der Hof-Kater, hat
sich ebenfalls seine Streicheleinheiten
von den begeisterten Kindern eingeholt.
Die Pfützen an diesem Tag boten
zwischendurch auch noch spaßige
Abwechslung für die Kinder.
Zwischendurch gab es einen kleinen
Imbiss mit dem mitgebrachten Proviant und die weißen Truthennen drängelten sich dicht an den Zaun und
guckten um die Ecke zu den Kindern,
um ja nichts zu verpassen.
Es gab auch die Möglichkeit, den
mit verschiedenen Kürbissen geschmückten Eingang zum Hofladen zu
betreten und Erzeugnisse vom Heubeckschen Hof als auch aus der Region
zu erwerben.
Zum Schluss machten sich die Kinder nochmal auf dem Weg, um Federn
einzusammeln, z. B. auch die von den
Perlhühnern, deren Federn aussehen,
als wäre eine Perle neben der anderen
aufgereiht.
„Was für ein schöner Tag“ beschrieb
eines der Kinder treffend die Begegnung zwischen Mensch und Tier.
Und „nein“, Gänsebabys trinken keine
Milch, sondern bekommen erst Trockenfutter unter der Wärmelampe und
erst nach ein paar Wochen, wenn es
im Frühling grünt und blüht, können
die kleinen Gänse frisches saftiges
Gras zupfen.
Vielen Dank an Familie Heubeck für
die freundliche Aufnahme auf ihren
Bauernhof und die unermüdlichen
Antworten auf die Fragen unserer
wissbegierigen und glücklichen Kinder.
16
Aus den Kindertagesstätten / Was war los?
Traditionsgemäß immer am
1. Advents-Wochenende …
(am Freitag, den 28.11.2014 von 1821 Uhr, sowie am Samstag und Sonntag jeweils von 13-21 Uhr)
… finden Sie die katholische Kindertagesstätte St. Katharina auf dem
Feuchter Weihnachtsmarkt mit einer
liebevoll geschmückten Bude direkt
vor der Gaststätte „Schwarzer Adler“.
Sie als Besucher bzw. Besucherin
werden am Samstag, den 29. November um 17:15 Uhr von den Kindern,
Eltern und MitarbeiterInnen der KiTa
mit einer gesanglichen Darbietung auf
die Weihnachtszeit eingestimmt.
Zum Aufwärmen werden: selbstgemachter Kinderpunsch, Glühwein aus
regionalen Zutaten und heißer Caipirinha ausgeschenkt. Dazu können sich
die Besucher mit Lebkuchen und Kuchen aus dem Glas bzw. verschiedenen herzhaften Brotaufstrichen kulinarisch verwöhnen lassen. Engagierte
Eltern werden außerdem hausgemachte Marmeladen, Rumtopf und Liköre,
Brownie-Mischungen, Feta in Gläser,
Adventssträuße, Duftbäume, Weihnachtskarten, Seifen, Eilen-Tassen,
Vogelfutter und Ü‑Tüten zum Verkauf anbieten.
Natürlich ist auch wieder der hauseigene Beststeller, das Kochbuch „Aus
Feuchter Kochtöpfen“ (Band 4) erhältlich. Dieser ist in der Vorweihnachtszeit auch in verschiedenen Feuchter
Geschäften und in der KiTa St. Katharina vorrätig.
Der Erlös kommt der Ausstattung
der KiTa zugute. Wir freuen uns jetzt
schon auf eine tolle Stimmung und
auf zahlreiche Gäste an unserem
Stand!
Klaudia Wunderlich-Kiesel
20 Jahre Songtime
Der Kinder-, Jugend- und mittlerweile auch Erwachsenenchor Songtime wurde diesen September 20 Jahre
alt.
Aus diesem Anlass gab der Chor am
28. September ein Jubiläumskonzert
mit anschließendem Sektempfang in
der Pfarrkirche.
Thema des Konzertes waren weltliche und christliche Abendlieder aus
aller Welt, angefangen mit den Liedern aus der Pfadfinderzeit von Petra
Haaser, über modernere Stücke bis
hin zu einem gemeinsamen Abschlusslied aus dem religiösen Repertoire des Chores.
Bei der anschließenden Urkundenvergabe wurden alle Chormitglieder
für ihre Teilnahme geehrt.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen
des Auftritts und der Feier beigetragen haben und ein besonderes Dankeschön an die Metzgerei Wejda und
der Pizzeria da Daniele für die Essensspenden und natürlich auch an
Petra Haaser für ihre jahrelange geduldige und liebevolle Chorleitung!
Songtime wurde im Oktober 1994
von Petra Haaser gegründet, die den
Was war los? 17
Chor auch heute noch engagiert und
mit viel Freude leitet. Ebenfalls seit
Anfang an mit dabei sind Chris Haaser
an der Gitarre und Rudi Linhardt am
Bass.
Zur Zeit besteht die Gruppe aus über
30 Sängerinnen und Sänger ab dem
Grundschulalter, neue Gesichter sind
aber trotzdem weiter gerne gesehen!
Songtime I für Kinder von der 1. bis
zur 5. Klasse probt jeden Montag von
15:30 bis 16:30 Uhr außer in den
Ferienzeiten.
Songtime II für Jugendliche und
Erwachsene ab der 6. Klasse alle zwei
Wochen mittwochs.
Außerdem wird ab Januar wieder
wöchentlich von 15:00 bis 15:30 Uhr
Mini-Songtime für alle Kinder von 4
bis 6 Jahren angeboten. Mit viel Spaß
am Singen und dem Spielen von Instrumenten werden die Kinder die
schönsten, christlichen Kinderlieder
lernen. Die Leitung der neuen Gruppe
übernehmen Sunny Kuba und Franzi
Haaser.
Für weitere Fragen besuchen Sie
bitte die Webseite des Chores:
www.songtime.de Franzi Haaser
Bruder Vinzenz und die
Ministrantengruppe
Tagesausflug der
Ministranten
Am Tag der Deutschen Einheit war
es heuer soweit. Die Ministrantengruppe unserer Pfarrgemeinde unternahm ihren diesjährigen Ausflug. Heuer ging es in den Freizeitpark Schloss
Thurn. Bei bestem Wetter konnten so
manche Fahrgeschäfte benutzt, sowie
eine Ritter- und eine Westernshow
besucht werden. Dank dem spontanen Fahrdienst von Ministranteneltern konnten auch alle Minis zum
Freizeitpark und am Abend wieder
nach Hause gebracht werden. Der
guten finanziellen Situation unserer
Ministrantenkasse ist es zu verdanken, dass wir allen Ministranten und
Betreuern den Eintritt erlassen konnten. Es war wieder einmal ein schöner, gemeinsamer Tag. Besonders
freut uns auch, dass wir einige Ministranten dazu gewinnen konnten. Sie
werden am dritten Adventssonntag in
ihr Amt eingeführt.
Bruder Vinzenz
18
Was war los?
Ausflug des Familiengottesdienstteams
Als Gefolge Ihrer Majestät Elisabeth
von Pommern was das Familiengottesdienstteam in Nürnberg zur einer
Stadtführung unterwegs.
Ihre Majestät, die die letzte Ehefrau
Karls IV war, plauderte dabei so Einiges aus dem damaligen Hofleben aus.
Die edle Dame ließ uns auch hinter
die Kulissen der Machtpolitik schauen.
Eine Hochzeit aus Liebe war damals
nicht denkbar. Geheiratet wurde, um
das Reich zu festigen, um neue Verbündete zu schaffen.
Frauenkirche, Schöner Brunnen,
Sebalduskirche, Albrecht-Dürer Haus,
zu all diesen berühmten Gebäuden
wusste Ihre Hoheit so einiges Interessantes zu berichten.
10 Tage war man von Prag nach
Nürnberg unterwegs. Wir erzählten
Ihr, dass dies heute in rund 4 Stunden
zu schaffen sei. Nur schwer konnte
Sie verstehen, dass der IC Bus der
Bahn nicht wirklich von 500 Pferden
gezogen wurde.
Auch so manches moderne Gerät,
wie Digitalkamera oder gar ein Handy, das wir heute wie selbstverständlich nutzen, betrachtete Ihre Majestät
mit Staunen.
Schnell waren die 90 Minuten verflogen und bei einem zünftigen Mahl
und einem kräftigen Bier ließen wir
im Spießgesellen den schönen Nachmittag ausklingen.
Dass wir auch dort als hoheitliches
Gefolge angesehen wurden, konnte
man daran merken, dass wir ein Besteck zum Essen bekamen! ( Dies war
in früheren Zeiten nur den hohen
Herrschaften vorbehalten.)
Marion Koch
Restaurierte
Marienfigur
feierlich enthüllt
Die Marienfigur, welche während
der Sommerferien in unserer Kirche
beschädigt wurde (wir berichteten),
konnte am Montag, 10.11.2014 wieder feierlich enthüllt werden.
Eine Künstlerin aus Schelldorf hatte
sie restauriert und die gestohlenen
Teile (Zepter, Mondsichel und Teile
der Krone) nachgeschnitzt. Nun erstrahlt die Figur wieder in neuem
Glanz und erfreut die Gläubigen unserer Pfarrei.
Die Bedeutung, welche die Marienfigur für unsere Pfarrgemeinde hat,
wurde auch an der großen Beteiligung der Gemeindemitglieder sicht-
Was war los? 19
Tag der offenen Tür
Am Samstag, den 8.11.2014, veranstaltete die CARITAS-Sozialstation
Feucht/Schwarzenbruck e.V. in den
Räumen in der Pfinzingstr.17 einen
Tag der offenen Tür.
Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen über Pflege, Betreuung in Alter und das Notrufsystem
SOPHIA zu informieren.
Lebendig wurde gezeigt, was in der
Aktivgruppe, die schon 3mal die Woche, nämlich am Dienstag, Mittwoch
und Donnerstag jeweils von 14 Uhr
bis 17 Uhr angeboten wird, alles passiert (siehe Bild).
bar. Viele kamen, um miteinander
einen festlichen Gottesdienst zu feiern. Auch die Schar unserer Ministranten war sehr stark vertreten, was
viele Gläubige erfreute.
Die Restauration der Madonna kostete die Pfarrei fast 900 Euro. Diese
Kosten übernimmt die Versicherung
nicht, weil die Kirche zum Tatzeitpunkt nicht verschlossen war.
Eine Sonderkollekte, welche in diesem Gottesdienst abgehalten wurde,
brachte 490 Euro ein.
An dieser Stelle möchten wir allen
Spendern ein herzliches „Vergelt´s
Gott“ sagen!
Bruder Vinzenz
Die Caritasstation ist jederzeit über
die Nummer 09128/2451 erreichbar.
Wenn erforderlich, ist der Anrufbeantworter aktiv geschaltet und man wird,
sobald möglich, zurückgerufen.
Bernhard Kues
20 Was war los?
Menschen-würdig
sterben?!
chen) im Kreis ihrer Familie bzw. in
ihrem vertrauten Umfeld sterben können.
Das Palliative Care Team Nürnberger
Land besteht seit 01.07.2012. Inzwischen haben wir 350 Menschen auf
ihrem letzten Weg begleitet und uns
bemüht, diesen Weg gemeinsam mit
den Angehörigen, der Seelsorge und
vielen weiteren Helfern menschenwürdig zu gestalten. Wir durften dabei
manchmal „Geburtshelfer“ sein in ein
Leben, wo Gott selber alle Tränen abwischen wird und es weder Leid noch
Schmerzen geben wird, ins ewige Leben
(Offenbarung 21, 4).
Wir sind rund um die Uhr erreichbar. Zu unserm Team zählen sechs
Schwestern und fünf Ärzte mit Weiterbildung in Palliative Care, einer
Seelsorgerin und eine Verwaltungsangestellte. Dringend Zuwachs brauchen
unsere Ärzte.
Wir sind eine Einrichtung der ökumenischen Trägerarbeitsgemeinschaft aus
Caritas und Diakonie und betreuen
Menschen im gesamten Landkreis
Nürnberger Land.
Unser Ziel ist, den Patienten und
seine Familie zu stützen und durch
diese schwere Zeit zu begleiten. Neben medizinischen und pflegerischen
gehören auch seelsorgerliche Gespräche, manchmal mit Gebet, zu unseren
Aufgaben.
Seit April 2007 steht laut SGB V §37b
jedem gesetzlich Versicherten eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung
zu (kurz SAPV). Die Leistung kann in
Anspruch genommen werden von Menschen mit einer schweren unheilbaren,
fortschreitenden bzw. weit fortgeschrittenen Erkrankung sowie einer begrenzten Lebenserwartung, die eine besonders aufwändige Versorgung benötigen.
Die SAPV soll ermöglichen, dass
schwerstkranke Menschen mit komplexem Symptomengeschehen, (z.B. starke
Schmerzen, Atemnot, Ängste, Panikattacken, Blutungen, Übelkeit und Erbre-
Spezialisierte ambulante Palliativversorgung muss ärztlich verordnet werden. Bisher erhalten wir Verordnungen meist von Hausärzten und Kliniken, doch auch Fachärzte können sie
ausstellen.
Selbstverständlich unterliegen wir
der Schweigepflicht.
Im Namen des Palliative Care-Team
Nürnberger Land möchte ich mich
ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit mit dem großen Netzwerk an
helfenden Institutionen und besonders auch bei den Pfarreien bedanken,
die eine solche ambulante Palliativversorgung ermöglichen und mittragen.
Danke auch an die Hausärzte und
Krankenhäuser, die ambulanten Pflegedienste, die Hospizinitiative der
Nachruf 21
Caritas und den Verein Rummelsberger Hospizarbeit mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern, ebenso einen herzlichen Dank an Sanitätshäuser, Apotheken und Seelsorger und die vielen
ungenannten Helfer.
Erinnerungen an
Siegfried Müller,
einen friedensbewegten
Feuchter Pfarrer
Dieser kleine Artikel soll aber auch
allen unheilbar schwerstkranken Menschen Mut machen, ihr Ende in Gottes Hand zu legen, denn es gibt ein
Netzwerk, das sie und ihre Familien
in dieser Zeit trägt. Und Jesus Christus
spricht: „Ich bin bei Euch alle Tage“.
Am Donnerstag, den 30. Oktober
d.J. haben wir in einem bewegenden
Gottesdienst Abschied genommen von
Pfarrer Siegfried Müller, dem wir uns
verbunden fühlen durch unsere Zusammenarbeit in Sachen Frieden.
Die ökumenischen Friedensgebete,
die im monatlichen Wechsel in St.
Jakob und Herz-Jesu seit vielen Jahren
bis heute stattfinden, hat er all die
Jahre organisiert. Engagierte Christen,
Gruppen und Hauptamtliche der Pfarrgemeinden hat er angesprochen und
zur eigenverantwortlichen Gestaltung
eines Friedensgebetes motiviert. Das
Gebet für den Frieden, war ihm ein
wichtiges Anliegen in einer „unheilen“ Welt, die uns täglich das Leid
der Menschen durch Hunger, Terror
und Kriegsgewalt vor Augen führt.
Noch nach seinem Tod hat er sich
eingesetzt für junge Flüchtlinge und
sich statt Blumen eine Spende gewünscht, die diesen „unbegleiteten
Flüchtlingen“ zugute kommt.
Kennengelernt haben wir (= pax
christi Mitglieder) Pfr. Siegfried Müller
in den 80er Jahren, der Zeit des „Kalten Krieges“, des Wettrüstens der beiden Großmächte USA und Sowjetunion. In Deutschland sollten Atomrake-
Wir wünschen Ihnen eine gesegnete
Weihnachtszeit und ein gutes Neues
Jahr.
Erika Thamm, Koordinatorin PCT
Palliative Care-Team Nürnberger Land
Großviehbergstr. 8
91217 Hersbruck
Tel: 09151/839029-12
www.pct-nuernberger-land.de
22 Nachruf
ten aufgestellt werden. Die Menschen
gingen auf die Straße und demonstrierten dagegen.
In der damaligen DDR wurde von
christlichen Gruppen der Begriff
„Schwerter zu Pflugscharen“ geprägt
und zu Friedenstagen im November
aufgerufen. Die evangelische Kirchengemeinde in Feucht hat diesen Impuls
aufgenommen und katholische Christen, auch uns von pax christi, zur Mitarbeit bei der Gestaltung eines Programms für die Friedenstage eingeladen. Siegfried, so durften wir ihn bald
nennen, war ein engagierter Mitstreiter im Vorbereitungsteam.
Nach den Veranstaltungen dieser
Friedenstage - so erinnere ich mich
gerne - landeten wir bei einem Griechen. Die Themen der Abende noch
in unseren Köpfen diskutierten wir bei
einem Glas Rotwein und gebackenem
Schafskäse.
Nürnberger Land
Tafel e.V.
Ausgabestelle Feucht
Das war eine bewegte Zeit damals,
in der in unserem Land viel und öffentlich über Krieg und Frieden nachgedacht wurde. Es gab ökumenische
Versammlungen in Nürnberg und
München, Menschenketten und Friedenskreise. Bei uns in Feucht standen
wir Hand in Hand schweigend auf
dem Sparkassenplatz und Siegfried
war immer dabei.
Er war einer der Weggefährten auf
dem „Weg für Frieden, Gerechtigkeit
und Bewahrung der Schöpfung“, den
wir nicht vergessen werden. Er bleibt
lebendig in unseren Erinnerungen.
Marga Stempfel
Die gesamte Pfarrei Herz Jesu denkt
in dankbarer Erinnerung an Siegfried
Müller, der die Ökumene in Feucht
mit auf den Weg gebracht und viele
Jahre aktiv begleitet hat!
Brauchen Sie Hilfe?
Alle Sorgen können wir Ihnen nicht nehmen,
aber wir können Sie mit Lebensmittel versorgen.
Sie sind Geringverdiener, ALG I bzw. ALG II-Bezieher, Kleinrentner,
Alleinerziehende/r, Student oder eine kinderreiche Familie. Ihr Einkommen liegt unter € 900 pro Alleinerziehender/Haushaltsvorstand und
€ 450 pro Ehepartner bzw. Jugendlicher ab 15 Jahren (ohne Einkommen)
oder € 270 pro Kind bis 14 Jahren.
Bei Vorlage von Personalausweis und Einkommensbescheinigung erhalten Sie unseren
Tafelausweis zur Berechtigung von Lebensmittelabholungen. Kommen Sie doch mal vorbei:
Ausgabe jeweils am Dienstag um 15.00 Uhr und am Samstag um 14.00 Uhr
im kath. Pfarrzentrum, Untere Kellerstraße 8 in Feucht.
Info bei Erika Sichert Tel: 09128/6389 oder Karin Koch Tel: 09187/904144.
Dienstags Kaffeetrinken von 14.15 Uhr bis 15.00 Uhr.
Aktuelles 23
Taufen
Jasmin Gießwein
Hanna Langerwisch
Alex Celi
Hans Hauk
Frederik Haas
In eigener Sache:
Hauptstr. 18, 90537 Feucht
Tel. 09128/7391675
Öffnungszeiten:
Mo + Di + Do + Fr
09.00 Uhr - 12.30 Uhr
14.30 Uhr - 18.00 Uhr
Mi + Sa
09.00 Uhr - 12.30 Uhr
Eine besinnliche Adventszeit
und ein frohes gesegnetes
Weihnachtsfest sowie ein
gesundes zufriedenes neues
Jahr wünscht Ihnen
In den letzten Jahren haben Sie an
dieser Stelle die runden Geburtstage
der Pfarrangehörigen der vergangenen zwei Monate sowie die Namen
der Brautpaare und Verstorbenen
lesen können.
Leider ist die Veröffentlichung nach
dem Bundesdatenschutzgesetz nicht
mehr möglich (siehe auch Seite 5).
Wenn Sie Ihre Daten hier veröffentlicht haben möchten, brauchen wir
Ihre ausdrückliche Zustimmung - dazu wenden Sie sich dann bitte an das
Pfarrbüro.
Ihr Pfarrbriefteam
Fotos:
Seite 1,8,9, 10: www.Pfarrbriefservice.de
Seite 11: www. Google.de
REDAKTIONS-
Schluss
für die
nächste
Ausgabe
15.01.15
Lebendige Gemeinde ...
Herausgeber: Katholisches Pfarramt Feucht
Pfarrer Edwin Grötzner
Untere Kellerstr. 6, 90537 Feucht
Redaktion und Gestaltung:
Hanne Frank, Pfarrer Grötzner,
Hans Stempfel, Bettina Sterzel,
Druck: Gemeindebriefdruckerei
Auflage: 900