rlk 12 2015

Сomentários

Transcrição

rlk 12 2015
Jahrgang 55
FREITAG, 20. März 2015
Nummer 12
Die neue Führungsmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Lahnstein verabschiedete den ehemaligen Wehrleiter Klaus Gitzen feierlich in
den „Ruhestand“. V.l.n.r.: Sascha Lauer (Leiter der Wache Nord), Thorsten Kämpf (stellv. Leiter der Wache Süd), Karsten Grochowiak (stellv.
Leiter der Wache Nord), Andreas Müller (Leiter der Wache Süd), Klaus Gitzen (ehemaliger Wehrleiter), Marcus Schneider (Wehrleiter),
Oberbürgermeister Peter Labonte, Karl-Heinz Jachtenfuchs (zuständiger Verwaltungsmitarbeiter). Ausführliche Informationen im Innenteil.
Foto: Stadt Lahnstein
Rhein-Lahn-Kurier
2
Nr. 12/2015
Notrufe / Bereitschaftsdienste
Polizei Lahnstein
Nordallee 3
Notruf.................................................................................. 110
Telefon................................................................... 02621/913-0
Fax.................................................................... 02621/913-100
Freiwillige Feuerwehr
Notruf.................................................................................. 112
Schiedsperson
Bernd Wehrmeister, Bahnhofstraße 38 a, 56112 Lahnstein
Telefon�������������������������������������������������������������������� 02621/8283
Rainer Schunk (Stellvertreter), Geisbachstr. 3, 56072 Koblenz
Telefon (werktags ab 20.00 Uhr)���������������������������� 0261/21545
Deutsches Rotes Kreuz
Rettungsdienst.................................................................... 112
Ortsverein Lahnstein........................................ 02621/1883567
Telefonseelsorge Koblenz
Telefon.................................................................0800/1110111
oder.....................................................................0800/1110222
gebührenfrei und rund um die Uhr
St.-Elisabeth-Krankenhaus Lahnstein
Ostallee 3, Lahnstein............................................... 02621/171-0
Erdgas- und Wasserversorgung
(Energieversorgung Mittelrhein AG als Betriebsführerin der Vereinigten Wasserwerke Mittelrhein)
Energienetze Mittelrhein����������������������������������������������0261/2999-55
ein Unternehmen der evm-Gruppe
Notdienst der Apotheken
Telefon-Nr.: 01805/258825
Unter dieser Telefonnummer ist die Telefonansage des aktuellen Apothekennotdienstes geschaltet. Weitere Auskünfte sind
im Internet abrufbar unter www.lak-rlp.de.
Die Lahnsteiner Apotheken versehen ihren Notdienst gemeinsam mit den Apotheken der Region Koblenz im täglichen
Wechsel. Jede Apotheke hat an ihrer Tür einen Hinweis auf
die nächstliegende notdienstbereite Apotheke. Eine Notdienstbereitschaft beginnt am ausgewiesenen Tag um 8.30
Uhr und endet am folgenden Tag um 8.30 Uhr, auch an Sonnund Feiertagen.
Ärztlicher Notdienst
116 117 (ohne Vorwahl)
Notärztlicher Bereitschaftdienst
Montag: ............................... 18:00 Uhr bis Dienstag 08:00 Uhr
Dienstag: ............................. 18:00 Uhr bis Mittwoch 08:00 Uhr
Mittwoch:......................... 14:00 Uhr bis Donnerstag 08:00 Uhr
Donnerstag: ............................ 18:00 Uhr bis Freitag 08:00 Uhr
Freitag: ...................................14:00 Uhr bis Montag 08:00 Uhr
Feiertage und
Brückentage: ............. 08:00 Uhr bis 08:00 Uhr des Folgetages
Zahnärzte
Notruf................................................................. 0180/5040308
Ansage des Notdienstes zu folgenden Zeiten:
Freitag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag von 8.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr
Mittwoch von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
an Feiertagen von 8.00 Uhr früh bis zum nachfolgenden Tag
8.00 Uhr
an Feiertagen mit einem Brückentag von Donnerstag 8.00 Uhr
bis Samstag 8.00 Uhr
Weitere Informationen zum zahnärztlichen Notfalldienst können Sie unter www.bzk-koblenz.de nachlesen. Eine Inanspruchnahme des zahnärztlichen Notfalldienstes ist wie bisher
nach telefonischer Vereinbarung möglich.
Trauerbegleitung
der katholischen und evangelischen
Kirchengemeinden in Lahnstein
Trauer bedeutet auf dem Weg sein, seinen eigenen Weg ohne
den Verstorbenen, die Verstorbene gehen. Wenn Sie nicht allein
gehen wollen, bieten wir an Sie ein Wegstück zu begleiten:
Gisela Schmidt, evangelische Pfarrerin (02603 5049070), Inge
Steiger, Supervisorin (02621 627690) Hella Schröder, Gemeindereferentin (02621 6289813) und Pfarrer Thomas Barth, Katholische Pfarrgemeinde Sankt Martin Lahnstein (02621 628980).
SÜWAG Energie AG
Service-Telefon................................................. 0800/4747488
Service-Fax .....................................................069/3107-3710
Entstörungsdienst
Strom................................................................069/3107-2333
Breitbandkabel.................................................. 0180/1114100
Technisches Hilfswerk
Ortsverband Lahnstein
Tel........................................... 02621/18335, Fax 02621/18332
Ortsbeauftragter................................................. 0174/3388123
Ahlerhof 13, 56112 Lahnstein
www.thw-lahnstein.de - [email protected]
Caritas-Sozialstation Lahnstein-Braubach
Caritas-Zentrum - Gutenbergstr. 8, 56112 Lahnstein
Telefon.................................................................. 02621/9408-0
Essen auf Rädern............................................... 02621/940819
Kinderschutzdienst Rhein-Lahn
Gutenbergstr. 8, 56112 Lahnstein
Telefon..........................................02621-920867 oder -920868
E-Mail................................. [email protected]
Beratung und Hilfe bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung und sonstiger Gefährdung von Kindern und Jugendlichen. Persönliche Gespräche nach Vereinbarung. Die telefonischen Sprechzeiten werden für die aktuelle Woche auf dem
AB angegeben.
Notruf und Beratung
für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V.
Neustadt 19 - 56068 Koblenz
Telefon.................................................................... 0261/35000
Fax..................................................................... 0261/3002417
E-Mail........................................ [email protected]
Internet........................................www.frauennotruf-koblenz.de
Rhein-Lahn-Kurier
3
Nr. 12/2015
Frühjahrsputz
für die Hausapotheke
Der Winter ist so gut wie vorbei und die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen scheinen durch die Fenster. Es ist also Zeit für den jährlichen
Frühjahrsputz, bei dem Sie Ihre Hausapotheke nicht vergessen sollten.
In fast jedem Haushalt findet sich eine Hausapotheke, d.h. ein Platz, an
dem verschiedene Arzneimittel für kleinere Notfälle aufbewahrt werden.
Damit Sie im Ernstfall nicht vor einer leeren oder verfallenen Packung
stehen, sollten Sie Ihrer Hausapotheke regelmäßig eine gründliche
Durchsicht gönnen.
Zuallererst sollten Sie dabei prüfen, ob sich Ihre Hausapotheke in Ihrer Wohnung überhaupt am richtigen Platz befindet, nämlich an einer
trockenen und relativ kühlen Stelle ohne direkte Sonneneinstrahlung,
damit die Qualität der enthaltenen Arzneimittel während der Lagerung
nicht leidet. Das Bad, in dem sich oft eine Hausapotheke findet, ist in
der Regel ein wenig geeigneter Ort, weil es dort zu feucht und zu warm
ist. Die Hausapotheke sollte auch auf jeden Fall für Kinder unzugänglich
sein, damit diese nicht im Spiel oder aus Neugierde die oft bunten Kapseln und Tabletten einmal ausprobieren.
Was sollte Ihre Hausapotheke enthalten? Im Grundsatz zunächst all
das, was Sie zur Selbstmedikation von häufiger auftretenden leichten
Erkrankungen und zur Erstbehandlung von kleineren Unfällen benötigen. Wir empfehlen als Grundausstattung: Arzneimittel gegen Schmerzen und Fieber, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen und
Magenbeschwerden, Husten, Erkältung und Schnupfen, Heiserkeit und
Halsschmerzen und zur Versorgung von Prellungen, kleineren Wunden,
Insektenstichen und Verbrennungen. In jeder Hausapotheke sollten sich
außerdem ein funktionierendes Fieberthermometer, Pflaster, Pinzette,
Mullbinden und ein Wund-Desinfektionsmittel finden. Wir halten für Sie
bei uns in der Victoria-Apotheke ein kostenloses Merkblatt bereit, auf
dem wir für diese Grundausstattung eine Auswahl empfehlenswerter
Produkte zusammengestellt haben.
Neben einer solchen Grundausstattung sollte jede Hausapotheke auch
spezielle Arzneimittel für die im jeweiligen Haushalt lebenden Personen
enthalten. Für Kinder sind z.B. altersentsprechende Fieberzäpfchen zu
ergänzen. Und wenn Sie Arzneimittel regelmäßig einnehmen müssen,
sollte eine Reservemenge davon in der Hausapotheke zu finden sein.
Oft werden in der Hausapotheke noch Medikamente aufbewahrt, die
irgendwann einmal vom Arzt verschrieben wurden, dann aber nicht vollständig aufgebraucht wurden. Dieses Verhalten ist im Sinne der sparsamen Verwendung von teuren Arzneimitteln gut verständlich, aus pharmazeutischer Sicht aber dann sehr problematisch, wenn es sich dabei
um rezeptpflichtige Arzneimittel handelt, die vom Arzt für eine spezielle
Erkrankung verschrieben worden sind. Rezeptpflichtige Arzneimittel
sind grundsätzlich nicht für die Selbstmedikation geeignet. Verwenden
Sie deshalb im Interesse Ihrer Gesundheit solche Restbestände rezeptpflichtiger Arzneimittel keinesfalls ohne vorherige Rücksprache mit dem
Arzt, wenn eine Erkrankung mit ähnlichen Krankheitszeichen einige Zeit
später, manchmal sogar erst nach Jahren, wieder auftritt.
Zum umfassenden Frühjahrsputz Ihrer Hausapotheke gehört schließlich, dass Sie die Verfalldaten der enthaltenen Arzneimittel überprüfen.
Unbedingt beachten müssen Sie dabei, dass zahlreiche Medikamente
wie Säfte, Tropfen oder Salben nach dem Anbruch nur noch begrenzt
haltbar sind und nicht mehr bis zum auf der Verpackung aufgedruckten
Datum. Sollten Sie unsicher sein, ob Arzneimittel aus Ihrer Hausapotheke noch verwendbar sind, können wir das in der Apotheke gerne für
Sie überprüfen. Die überalterten Medikamente können Sie uns zur Entsorgung zurückbringen. Sie können sich dann natürlich auch gleich den
entsprechenden Ersatz für Ihre Hausapotheke beschaffen. Wie immer
beraten wir Sie dabei gerne.
Ihre Rosmarie Bührmann-Müller und das Team der Victoria-Apotheke
Rhein-Lahn-Kurier
4
Nr. 12/2015
Rhein-Lahn-Kurier
5
Nr. 12/2015
Öffentliche Bekanntmachungen
Öffentlich Ausschreibung nach VOL / A
auftraggeber: Stadtverwaltung Lahnstein, FB 1 Beschaffung , Kirchstraße 1, 56112 Lahnstein
Tel.: 02621 / 914-114, [email protected]
vergabeart: Öffentliche Ausschreibung nach VOL / A
angebotsform: schriftlich in deutscher Sprache
art und umfang der leistung: Bestückung der neu einzurichtenden Stadtbücherei mit Möblierung und Einrichtungsgegenständen, (siehe Bewerbungsunterlagen in den Vergabeunterlagen)
ort der ausführung: 56112 Lahnstein Kaiserplatz 1, 1. Obergeschoss
vergabe nach losen: Los 1 Regale, Los 2 Sitzmöbel, Los 3 Büroeinrichtung,
Los 4 Büchereibedarf
nebenangebote: nicht zugelassen
lieferung: 23. Kw
anforderung der angebotsunterlagen: siehe „Auftraggeber“
angebotsfrist: Ausreichend gekennzeichnete und verschlossene Angebote sind unterschrieben
und mit entsprechendem Aufkleber bis zum 10. April 2015 beim Auftraggeber einzureichen
bindefrist: 01.Mai 2015
sicherheitsleistungen: keine
zahlungsbedingungen: (siehe Bewerbungsunterlagen in den Vergabeunterlagen)
eignung: Nachweis durch Eigenerklärung
gebühren: Es wird keine Schutzgebühr erhoben
zuschlagskriterien: (siehe Bewerbungsunterlagen in den Vergabeunterlagen)
Rhein-Lahn-Kurier
6
Nr. 12/2015
Rhein-Lahn-Kurier
7
Nr. 12/2015
Rhein-Lahn-Kurier
8
Nr. 12/2015
Rhein-Lahn-Kurier
9
Nr. 12/2015
Rhein-Lahn-Kurier
Nachrichten der Verwaltung
■■ Wachablösung bei der Lahnsteiner Feuerwehr
Klaus Gitzen nach langjährigem Einsatz verabschiedet
26 Jahre lang war Klaus Gitzen Führungskraft bei der Freiwilligen
Feuerwehr in Lahnstein. Vergangenen Freitag wurde er aus seinem
Amt verabschiedet und für sein jahrelanges Engagement geehrt.
Bereits beim Neujahrsempfang dieses Jahr wurde Gitzen mit dem
Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande für hervorragende
Verdienste um das Feuerwehrwesen ausgezeichnet und im November 2014 als erster aktiver Feuerwehrmann für 45 Jahre aktiven
Dienst geehrt.
Oberbürgermeister Labonte brachte in einem Gedicht die Wertschätzung Gitzens gegenüber zum Ausdruck: „Nicht nur die Mannschaft war zu führen, die Nerven galt`s zu strapazieren, bei Stress
und Arbeit im Büro, mit Ausschüss, Stadtrat, sowieso, Und so war
mancher Einsatztag, schon fast eine halber Schicksalsschlag.
Daneben noch - mit aller Kraft, ist Wandern seine Leidenschaft.“
Der neue Wehrleiter Marcus Schneider hatte die Möglichkeit vom
Besten zu lernen und Klaus Gitzen als Stellvertreter einige Zeit zu
begleiten. Seit dem 01. Januar 2015 bestreitet er nun das Amt des
Wehrleiters der Freiwilligen Feuerwehr in Lahnstein. Durch seine
Anstellung bei der Berufsfeuerwehr in Koblenz, bringt er umfangreiches Wissen und Erfahrung mit und ist ein würdiger und qualifizierter Nachfolger.
10
Nr. 12/2015
Neben Gitzen wurden auch einige andere Kameraden und Kameradinnen für ihre Verdienste und jahrelange Aktivität ausgezeichnet.
Für 25 Jahre aktive Tätigkeit wurden Holger Scheeben, Oliver
Eiden, Marc Rojan und Karsten Grochowiak geehrt.
Bereits 35 Jahre aktiven Dienst konnten Peter Sturmes, Stephan
Specht und Jürgen Noll aufweisen. Als erste Frau wurde Anne
Rücker für 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Peter
Christ ist seit 1975 dabei und wurde für 40 Jahre aktive Tätigkeit
ausgezeichnet.
Oberbürgermeister Peter Labonte betonte, dass eine Stadtgemeinschaft nur leben kann, wenn es Zusammenhalt gibt, wenn die
Bereitschaft besteht, einander zu helfen und füreinander einzustehen und gerade dann und vor allem, wenn es um das Leben, die
Gesundheit oder das Hab und Gut der Mitmenschen geht.
Auch einige Neulinge konnte die Feuerwehr an diesem Abend in
ihren Dienst einstellen. Franziska Laumann wurde zur Feuerwehrfrau-Anwärterin ernannt. Stefan Lenz, aktiver Feuerwehrmann in
der Freiwilligen Feuerwehr Nievern, wurde nun auch zum Feuerwehrmann in Lahnstein berufen. Aus Hoffenheim in die Feuerwehr
Lahnstein zog es Christian Fischer, der auch gleichzeitig zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde.
Die Neulinge in der Feuerwehr: Christian Fischer, Franziska Laumann, Stefan Lenz zusammen mit den frisch beförderten Kristina
Dannenberg, Julia Haase, Stephanie Schrötter, Maximilian Halbig,
Marco Schwan. (Foto: Stadt Lahnstein)
Außerdem wurden Kristina Dannenberg, Julia Haase, Stephanie
Schrötter, Maximilian Halbig und Marco Schwan zur Feuerwehrfrau
bzw. Feuerwehrmann befördert. Oliver Wiacka wurde zum Oberfeuerwehrmann und Andreas Faßbender und Christian Lauer zum
Hauptfeuerwehrmann befördert. Über die Bezeichnung Brandmeister darf sich in Zukunft Tobias Kalb freuen. Daniel Bersch konnte
zum Oberbrandmeister und Andreas Müller zum Hauptbrandmeister befördert werden.
Nach dem offiziellen Teil wurde der Abend im Gerätehaus der
Wache Nord mit Familien und Freunden verbracht.
IMPRESSUM:
Die Wochenzeitung “Rhein-Lahn-Kurier” mit den öffentlichen
Bekanntmachungen der Stadt Lahnstein sowie den Zweckverbänden nach § 27 der Gemeindeordnung für Rhld.-Pfalz
(GemO) vom 31. Jan. 1994 - GVBl. S. 153 ff. - und den Bestimmungen der Hauptsatzungen in den jeweils geltenden
Fassungen, erscheint wöchentl. freitags. Verantwortlich für den
amtlichen Teil: Stadt Lahnstein, der Oberbürgermeister. Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Trudi Eudenbach, unter Anschrift des Verlages. Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag +
Druck Linus Wittich KG, 56195 Höhr-Grenzhausen, Postf.
1451 (PLZ 56203 Rheinstr. 41). Tel.-Nr.: 0 26 24/911-0.
Fax: 0 26 24 / 911-195. Internet-Adresse: www.wittich.de
ANZEIGEN-eMail: [email protected]
Redaktions-eMail: [email protected]
Verantwortlich für den Anzeigenteil: Annette Steil, unter Anschrift des Verlages, Innerhalb des Stadtbereichs Lahnstein wird die Heimat- und Bürgerzeitung jedem erreichbaren Haushalt zugestellt. Bei Einzelversand durch den
Verlag 0,60 Euro zzgl. Versandkosten. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen übernimmt der Verlag keine Haftung. Artikel müssen mit Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein und sollten grundsätzlich über die Stadtverwaltung eingereicht werden. Gezeichnete
Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist.
Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für Textveröffentlichungen
gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag erstellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen
und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und die
z. Zt. gültigen Anzeigenpreislisten. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des
Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen, Störung des Arbeitsfriedens,
bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
Alle Geehrten mit ihren Angehörigen. (Foto: Stadt Lahnstein)
■■ Für Lahnstein auf der Berliner ITB geworben
Rekordergebnis für die Internationale Tourismusbörse (ITB) Berlin –
175.000 Besucher an fünf Tagen, die ITB Berlin ist die führende
Messe der internationalen Reiseindustrie. 10.096 Aussteller aus
186 Ländern präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen in
diesem Jahr.
Mit dabei Petra Bückner, die Leiterin der Lahnsteiner Touristinformation, die über die Kooperation mit der Romantischen Rhein GmbH
am Stand der Rheinland-Pfalz Touristik für den Urlaub in der Region
Rhein-Lahn-Kurier
Mittelrhein bzw. der Stadt Lahnstein warb. Im bewährten Team mit
der Geschäftsführerin der Romantischen Rhein GmbH, Claudia
Schwarz, führte sie zahlreiche Gespräche mit Reiseveranstaltern,
entwickelten neue Ideen, intensivierte gemeinsame Projekte mit
entsprechenden Partnern und präsentierte den Messebesuchern
das Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal.
Der die ITB begleitende Fachkongress bot ergänzend dazu,
neue Erkenntnisse und Trends
zur touristischen Entwicklung.
„Es ist wichtig, am Ball zu bleiben und mit der Zeit zu gehen“,
weiß Bückner, die schon fast 20
Jahre
im Tourismusbereich
arbeitet. „Die Branche entwickelt
sich rasend schnell und wer stehen bleibt, verliert.“ Besonders
interessant für sie, die vorgestellte Touristinformation der
Zukunft, außerdem zahlreiche
Vorträge und Workshops zum
Thema Online-Marketing und
Buchungsportale.
Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke strahlte mit der Leiterin der Lahnsteiner Touristinformation Petra Bückner
angesichts der Besucherzahlen auf der ITB um die Wette (Foto: Godehard Juraschek).
■■ FSJ´lerin organisiert Mädchenflohmarkt in Lahnstein
Der Winter ist vorbei und du brauchst Platz für neue Klamotten?
Oder hast einfach nur Lust einen entspannten Samstag mit Mode,
Live-Musik und deinen Freundinnen zu verbringen? Ob Kleider,
Schuhe, Accessoires, Beautyartikel oder Selfmadeprodukte, hier
findest du alles was dein Mädchenherz begehrt. Trenne dich von
deinen alten Lieblingsstücken oder erstehe tolle Schnäppchen. Am
Samstag, 11. April, ist dafür Gelegenheit. Ab 12 Uhr geht es im
Jugendkulturzentrum in der Wilhelmstraße los. Jungs sind natürlich
auch herzlich willkommen. Den Mädchenflohmarkt organisiert Nina
Proboszcz im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ), das
sie im Jugendkulturzentrum der Stadt Lahnstein ableistet. Es ist ihr
Abschlussprojekt, das jeder FSJ´ler selbstständig ausarbeiten
muss. Standanmeldung (ab 14 Jahre) werden bis Dienstag, 07. April
2015, per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter 0262150604 angenommen. Die Standgebühr beträgt 3 Euro.
■■ Regentonnen werden zu Musikinstrumenten
Trash-Drumming sorgt für Stimmung beim Benefizkonzert
Beim Schülerbenefizkonzert am 24. April in der
Stadthalle Lahnstein wird auch ein großes TrashDrumming-Ensemble mit dabei sein. Unter dem
Motto „Musik baut Brücken“ werden Schülerinnen
und Schülern aus drei Lahnsteiner Schulen gemeinsam mit den TrashBeats, einem Ensemble der Kreismusikschule
Rhein-Lahn, fetzige Trommelmusik zugunsten von Waisenkindern in
Afrika aufführen. Regentonnen werden dabei zu Klangkörpern. Seit
dem Schuljahr 2014/2015 werden an der Grundschule Friedrichssegen, der Realschule Plus und dem Marion-Dönhoff-Gymnasium Lahnstein Trash-Drumming-Kurse angeboten. Unter der Leitung von Christoph Przybilla haben sich die Fähigkeiten der kleinen und großen
Trommler schon gut entwickelt. Mittlerweile werden die Rhythmen komplizierter und schneller. Vor allem das Trommeln zu aktuellen Charthits
begeistert die Kinder. Das Konzert wurde vom Runden Tisch für Entwicklungszusammenarbeit, unter dem Vorsitz von Bürgermeister Adalbert Dornbusch, initiiert und federführend durch die Stadtverwaltung
organisiert. Die Spenden der Konzertbesucher werden für den Bau eines Kindergartens im Waisenhaus von Fada N’Gourma (Burkina Faso)
verwendet.
Mit Feuereifer sind die Schülerinnen und Schüler bei der Sache,
wenn es darum geht den Regentonnen Rhythmen zu entlocken.
11
Nr. 12/2015
■■ Wieder Vandalismus
an der Schutzhütte Ruppertsklamm
Die Ruppertsklamm ist für Wanderer und Ausflügler ein echtes Naturerlebnis. Vor allen Dingen ist sie eine der Attraktionen auf dem Premiumwanderweg „ Rheinsteig “, der in diesem Jahr den 10. Geburtstag feiert. Anlässlich des Jubiläums werden zahlreiche
Veranstaltungen und geführte Etappenwanderungen angeboten,
denn die Klamm ist gerade in der Wandersaison stark frequentiert.
Auch der Lahnwanderweg führt hier hindurch Richtung Bad Ems. Am
oberen Ende der Klamm angekommen, erwartet die Wanderer leider
immer häufiger ein trauriges Bild beim Erreichen der malerisch gelegenen Schutzhütte. Zurückgelassene Abfälle oder andere Hinterlassenschaften gibt es immer mal wieder, aber die in den letzten Jahren
ansteigende Zerstörungswut an solchen Gemeinschaftseinrichtungen
ist erschreckend,“ berichtet Petra Bückner, die Leiterin der Touristinformation Lahnstein. Immer häufiger gehen unerfreuliche Hinweise
dieser Art von den Wandergästen bei ihr ein. Die Schutzhütte wird
zunehmend zweckentfremdet und unerlaubterweise für ausgelassene Feiern genutzt. Nachdem die Stadt im letzten Jahr zahlreiche
Male Erneuerungen und Reparaturen nach Vandalismusschäden vornehmen musste, scheint sich die Situation in diesem Jahr zu wiederholen. Erst am vergangenen Wochenende wurde in der Hütte, der
aufgrund der Erfahrungen im letzten Jahr zugemauerte Grill mutwillig
aufgebrochen und genutzt. Leere Flaschen, Essensreste, Grillkohle
und Reste des zerschlagenen Holzgeländers, das für den Grill verwandt wurde, lagen rund um die Hütte verstreut. Die Mülleimer im
Gelände wurden wieder herausgerissen und der Abfall verteilt. Ganz
zu schweigen von den Spuren, die übermäßiger Alkoholgenuss mit
sich bringt sowie der verrichteten Notdurft. Obwohl das Gelände um
die Klamm fast täglich kontrolliert wird und der Rheinsteiglotse Jens
Blümel sowie die Forstmitarbeiter mehrmals in der Woche in der
Woche vor Ort sind, um den Müll zu entsorgen, verschärft sich die
Situation. „Es wird leider wieder notwendig sein, hier seitens der Polizei und dem Ordnungsamt verstärkt Kontrollen durchzuführen“, meint
Bückner. Da die Hütte jederzeit frei zugänglich ist, ist es allerdings
schwierig, die Problematik in den Griff zu bekommen. Neben den
Kontrollen, soll die Situation durch die Errichtung von Schranken an
den Hauptwegen entschärft werden.
Die Zerstörungswut machte auch vor dem zugemauerten Grill nicht
Halt. Zum Anfeuern wurde kurzerhand das Holzgeländer zerstört
(Fotos: Stadt Lahnstein).
■■ KROTON & FRIENDS
im Jugendkulturzentrum Lahnstein
Nachdem sich vor 35 Jahren die Türen des Aufnahmestudios in Koblenz hinter den beiden Jazzgitarristen Löschner und Gingele geschlossen hatten und
bald darauf die legendäre LP „Blaue Sonne“ das Tageslicht erblickte, blieben den beiden Saitenartisten
noch drei weitere erfolgreiche Jahre. In dieser Zeit
konnten sie ihre Interpretation von „Fusion-Jazz“ unter die begeisterten Zuhörer bringen. Dann trennten sich ihre Wege.
Doch jetzt, mit Erscheinen der CD-Version der Vinylscheibe, kommen
sie noch einmal zusammen. Während Stefan Löschner in zahllosen
Projekten und mit ungebremster Experimentierlust immer wieder auf
der Bühne stand, widmete sich Gernot Gingele ganz dem Flamenco.
Umso gespannter darf man sein, wenn beide Musiker erneut gemeinsame Wege gehen und dabei ihre eigene Spielweisen zusammenfließen lassen – zumal sie das Beste für sich gemeinsam über all die Jahre bewahrt haben: Das Licht der blauen Sonne. An diesem besonderen
Abend werden die beiden von diversen anderen, befreundeten Gitarristen begleitet. Das JUKZ Team freut sich sehr, dass dieses, sensationelle Gitarrenduo, wieder auf die Bühne zurückkehrt.
Wann: Samstag, 28. März 2015
Wo: Jugendkulturzentrum Lahnstein, Wilhelmstr. 59
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 9 € / AK: 12 €
Kontakt: 02621 50604
Rhein-Lahn-Kurier
12
Nr. 12/2015
Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lahnstein informiert:
■■ Girls-und-Boys-Day
Unternehmen stellen ihre Berufe vor
Am 23. April 2015 findet der diesjährige Girls und Boys Day statt.
Ziel dieses bundesweiten und von den Bundesministerien für Familie und Bildung geförderten Aktionstages ist es, Mädchen und Jungen von der 5. bis zur 10. Klasse die Möglichkeit zu geben, neue
Berufe kennen zu lernen und ihre Fähigkeiten auszutesten. So können Mädchen an diesem Tag viele technische und naturwissenschaftliche Berufe, sowie Informatik oder Handwerke kennenlernen.
Jungen hingegen können eher pflegerische, soziale und erzieherische Berufe ausprobieren. Machen Sie mit! Tragen Sie sich ein!
Geben Sie jungen Mädchen und Jungen die Möglichkeit, sich und
ihre Fähigkeiten in neuen Berufen auszutesten. Alle Unternehmen
und Organisationen, die daran interessiert sind, Mädchen und/oder
Jungen einen Tag lang in solche Berufe schnuppern zu lassen, können sich kostenlos in das im Internet eingestellte Girls Day-Radar /
Boys Day-Radar eintragen. Hier können Angebote beschrieben und
Anmeldungen verwaltet werden. Alle Informationen und Anleitungen
finden Sie unter www.girls-day.de und www.boys-day.de.
■■ Stadtbücherei wegen Fortbildung geschlossen
Die Stadtbücherei Lahnstein bleibt am Donnerstag,
26.03.2015, wegen einer Fortbildung des Personals
geschlossen. Verlängerungen und Vorbestellungen
können unter: https://lahnstein.findus-internet-opac.
de/cgi-bin/findus.fcgi.pl?customer=lahnstein vorgenommen werden.
Stadtinfos
(Foto: Kroton, Gingele/Löschener)
Wohnmobil-Stellplatz zu verpachten
Die Stadt Lahnstein verpachtet im Stadtteil Oberlahnstein
einen Wohnmobil-Stellplatz in der Nordallee.
Interessenten können sich bei der Stadtverwaltung Lahnstein
unter der Telefonnummer 02621 914-155 melden.
■■ Historische Klassenfotos aus 85 Jahren
zum Schuljubiläum in Friedrichssegen gesucht
Zum Schulfest der Grundschule Friedrichssegen am 30. Mai 2015
sollen auch historische Klassenfotos ausgestellt werden. Anlass ist
das 85 jährige Bestehen des heutigen Schulgebäudes.
Das Stadtarchiv Lahnstein unterstützt den Schulelternbeirat und die
Schulleitung beim Erstellen eines historischen Klassenzimmers.
Hier sollen neben Fotografien zur Schulgeschichte, die aus der
Sammlung des Arbeitskreises Grube Friedrichssegen stammen,
auch historische Klassenfotos von 1870 bis heute gezeigt werden.
Wer Klassenfotos besitzt und diese für die Ausstellung zur Verfügung stellen möchte, kann diese im Stadtarchiv im Alten Rathaus,
Hochstraße 34, einscannen lassen oder selbst scannen und an das
Stadtarchiv Lahnstein mailen. Bitte jeweils mit Angabe des Geburtenjahrgangs, des Aufnahmejahres, der Klassenstufe und dem
Namen des abgebildeten Lehrers an [email protected]
Weitere Rückfragen und Anmeldungen zum Besuch im Stadtarchiv
bei Herrn Geil (Tel. 02621/914-296).
Das Foto zeigt Lehrerin Martha Zobel mit ihren Schülern der Klassen 1 bis 4 im Jahr 1955 (Slg. AK Grube Friedrichssegen).
■■ Altersjubiläen
vom 24.03.2015 bis 30.03.2015
24.03.2015 Frau Vandewall Johanna................................. 92 Jahre
25.03.2015 Herr Achhammer Erich ................................... 82 Jahre
25.03.2015 Herr Kreidel Horst ........................................... 80 Jahre
26.03.2015 Frau Baum Rosa-Maria .................................. 93 Jahre
26.03.2015 Frau Becker Hildegard .................................... 91 Jahre
26.03.2015 Frau Funk Elisabeth ........................................ 85 Jahre
26.03.2015 Frau Hölz Elisabeth ........................................ 86 Jahre
26.03.2015 Frau Müller Klara ............................................ 88 Jahre
26.03.2015 Frau Schauren Margarete ............................... 85 Jahre
27.03.2015 Frau Uschkureit Grete .................................... 91 Jahre
28.03.2015 Frau Dehe Gertrude ....................................... 86 Jahre
28.03.2015 Frau Schüler Elisabeth ................................... 80 Jahre
28.03.2015 Frau Schwarzenbach Hildegard ..................... 93 Jahre
28.03.2015 Herr Weinand Josef ........................................ 83 Jahre
29.03.2015 Herr Friedek Franz .......................................... 80 Jahre
29.03.2015 Herr Otto Karlheinz ......................................... 87 Jahre
29.03.2015 Frau Ricke Sigrid ............................................ 87 Jahre
30.03.2015 Frau Bauer Emilia ........................................... 82 Jahre
30.03.2015 Herr Ratajski Marian ....................................... 85 Jahre
30.03.2015 Frau Schneider Ilse ......................................... 88 Jahre
■■ Ehejubiläen
vom 24.03.2015 bis 30.03.2015
Ehejubiläum
Herzlichen Glückwunsch !
Am 26.03.2015 begehen das Fest
der Goldenen Hochzeit
Monika und Arno Staudt
Zu diesem besonderen Ereignis gratulieren wir recht herzlich.
Rat und Verwaltung
Peter Labonte
der Stadt Lahnstein
Oberbürgermeister
■■ Die Polizeiinspektion Lahnstein informiert
Viele Gurtmuffel unterwegs
Am Mittwochvormittag führte die Polizei Lahnstein eine Verkehrskontrolle in der Hermsdorfer Straße in Lahnstein durch. Besonderes
Augenmerk richteten die Beamten dabei auf die Anschnallpflicht.
Während der knapp 1 1⁄2 stündigen Kontrolle stellten die Beamten
insgesamt acht Fahrzeugführer fest, die nicht angeschnallt waren.
Sie konnten nach Zahlung eines Verwarnungsgeldes in Höhe von
30 Euro und Anlegen des Sicherheitsgurts ihre Fahrt fortsetzen.
Zudem wurde ein PKW-Fahrer angehalten, der während der Fahrt
telefonierte, ohne hierfür eine Freisprecheinrichtung in seinem Fahrzeug zu haben.
Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, da
der Bußgeldkatalog hierfür ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro, sowie
einen Punkt im Fahreignungsregister vorsieht.
Rhein-Lahn-Kurier
Vorfahrt missachtet
Am Mittwochnachmittag, gegen 16:30 Uhr, befuhr eine 29 jährige
Audi-Fahrerin die Wilhelmstraße in Lahnstein. Beim Überqueren der
Burgstraße übersah sie einen PKW Nissan, dessen 44 jähriger Fahrer die bevorrechtigte Burgstraße in Richtung Adolfstraße befuhr.
Bei dem anschließenden Zusammenstoß entstand glücklicherweise
nur Sachschaden. Ein weiterer Vorfahrtsfall ereignete sich am Mittwochabend gegen 21:45 Uhr auf der B 42 an der Abfahrt LahnsteinMitte. Dort bog ein 47 jähriger Ford-Fahrer nach links auf die B 42 in
Richtung Braubach ab und stieß mit einem Toyota zusammen, dessen 62 jähriger Fahrer von der B 42 nach links in den Rheinhöhenweg abbog. Am vergangenen Mittwoch musste die Polizei Lahnstein
noch weitere fünf Verkehrsunfälle aufnehmen, wobei ein Kradfahrer
leicht verletzt wurde. Der 51 Jährige musste mit seiner Yamaha kurz
vor 16:00 Uhr am Kreisel Kölner Straße/Industriestraße in Lahnstein
warten, als ihm ein 72 jähriger BMW-Fahrer von hinten auffuhr.
Durch den Sturz erlitt er Prellungen am Knie.
Parkplatzrempler - Verursacher fährt einfach davon
Am Donnerstagmorgen,12.03.2015, zwischen 08:15 Uhr und 08:30
Uhr, wurde an einem auf dem ALDI-Parkplatz in der Koblenzer
Straße in Lahnstein abgestellten Fiat Doblo der rechte Außenspiegel, sowie der rechte hintere Kotflügel beschädigt. Der Verursacher
entfernte sich von der Unfallstelle. Die Polizei Lahnstein bittet um
Hinweise unter Tel.: 02621/9130.
Trekkingrad entwendet
Im Zeitraum Montag, den 09.03.2015 bis Donnerstag, 12.03.2015,
08:00 Uhr, wurde ein im Hinterhof des Anwesens „Im Mittelgesetz
15“ in Lahnstein abgestelltes Damentrekkingrad entwendet. Es handelt sich um ein rot/violettes Fahrrad der Marke KTM „Life Style“.
Hinweise erbittet die Polizei Lahnstein unter Tel.: 02621/9130.
Brände
Am Freitag, den 13.03.2015, gegen 10.50 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Lahnstein der Brand einer Wellblechgarage in Lahnstein in
der Straße Hohenrhein gemeldet.
Nach Löschung des Brandes durch die Feuerwehr vor Ort wurde
festgestellt, dass es auf Grund eines technischen Defekts zu der
Brandentwicklung kam. Die Garage samt Inventar brannte aus, ein
in der Garage befindliches Motorrad konnte durch den Geschädigten noch nach außen verbracht werden. Insgesamt entstand ein
Schaden von mehreren tausend Euro. Zu Personenschaden kam es
nicht.
Am Samstag, den 14.03.2015, gegen 15.35 Uhr meldete der Eigentümer eines Mehrfamilienhauses in Lahnstein in der Adolfstraße (in
unmittelbarer Nähe zur Frühmesserstraße), dass auf einer im Hof
befindlichen Fensterbank Papier angezündet wurde und dabei der
aus Holz bestehende Fensterrahmen Feuer fing. Der Holzrahmen
wurde infolge der Hitzewirkung beschädigt, das Feuer erlosch
augenscheinlich selbstständig. Zu weiterem Schaden kam es nicht.
Die Polizei Lahnstein bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon
02621/ 9130.
■■ Baumaßnahmen der DB Netz AG
Die DB Netz AG führt Gleisbaumaßnahmen durch, die aus betrieblichen Gründen in der Nachtzeit und am Wochenende durchgeführt
werden müssen.
Dadurch kann es in der Nacht von Samstag, den 21. März 2015, auf
Sonntag, den 22. März 2015, im Bereich des Stadtteils Oberlahnstein zu Lärmbelästigungen kommen.
Die beauftragten Unternehmen sind bemüht, die Lärmbelästigung
so gering wie möglich zu halten.
■■ Eine-Welt-Laden Lahnstein
Erfolgreicher Verkauf der Stadtschokolade
Ende November wurde sie vorgestellt, Anfang März
wurde bereits die 1000. Tafel der Lahnsteiner Stadtschokolade verkauft. Stolz verkündete Hans Rothenbücher, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Eine Welt
und Initiator der Idee, eine Stadtschokolade in Lahnstein zu entwickeln, diesen Erfolg den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Eine-Welt-Ladens. Öffentliche Werbung, Mund zu MundPropaganda und offensichtlich der köstliche Genuss der Schokolade
haben sie zu einem Verkaufsschlager gemacht. Viele Kunden kaufen die Schokolade, um sie auswärtigen Verwandten oder Freunden
als eine Erinnerung an Lahnstein zu verschenken. Die Banderole
der Stadtschokolade ziert ein Bild von Burg Lahneck, sie trägt die
Aufschrift: „Edle Versuchung Lahnstein“.
Der Direktor eine Lahnsteiner Hotels kaufte jetzt 100 Tafeln der
Stadtschokolade für sein Hotel. Er will die Tafeln seinen Gästen als
kleine Aufmerksamkeit überreichen. Er macht beste Werbung für die
Stadt Lahnstein und für die Idee des fairen Handels.
Übrigens: Der Eine-Welt-Laden hat neben der Stadtschokolade
noch viele andere Schokoladen (bio & fair) unterschiedlichster
Geschmacksrichtungen im Angebot.
Öffnungszeiten:
Montags bis freitags 15.00 bis 18.00 Uhr, mittwochs und samstags
9.30 bis 12.0 Uhr.
13
Nr. 12/2015
Lahnstein hat Geschichte
■■ Lahnstein hat Geschichte (388)
Heute erinnert das Stadtarchiv an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Lahnstein.
Vor 70 Jahren endete der Krieg am Rhein-Lahn-Eck
Als am 11. März 1945 die ersten Artillerie-Granaten von der gegenüberliegenden Rheinseite
auf die Städte Ober- und Niederlahnstein schlugen, ahnten die Bürger, dass die Einnahme
ihrer Städte unmittelbar bevorstand. Die amerikanischen Truppen waren in den ersten Märztagen auf der linken Rheinseite, über die Hunsrückhöhen kommend,
bis Kapellen-Stolzenfels vorgedrungen. Sperrtruppen der deutschen
Wehrmacht hielten das rechte Rheinufer besetzt, hatten Schützengräben aufgeworfen, Maschinengewehrnester und Flakgeschütze an
gefährdeten Punkten eingebaut, um die erwarteten Rheinübergänge
des Gegners abwehren zu können. Beide Lahnstädte lagen ab 12.
März ständig unter Artillerie-Beschuss und Maschinengewehrfeuer.
Alles was an Bewegung erkennbar war, wurde unter Feuer genommen. Das Alte Rathaus, zahlreiche Wohnhäuser in der Hochstraße,
Adolfstraße, Rödergasse und im Blankenberg wurden stark beschädigt, mehrere Menschen starben. Die Stadtverwaltung Oberlahnstein
hatte ihre Diensträume in den Keller des Rathauses verlagert, das
Stadtbauamt war in einem Stollen ausgelagert, der beim Krankenhaus in den Berg getrieben worden war. Die meisten Mitarbeiter
waren ohnehin zum Kriegsdienst eingezogen. Der größte Teil der
Bevölkerung hatte sich schon nach den schweren Bombenangriffen
im November und Dezember 1944 ins Hinterland in Sicherheit
gebracht. Die zurückgebliebene Bevölkerung suchte Zuflucht in den
Kellern und Bunkern. Hier aß, wohnte und schlief man angekleidet
wochenlang. Von Weltuntergangsstimmung bis Erleichterung unterschieden sich die Gefühle der Menschen auf die bevorstehende
Befreiung vom nationalsozialistischen Regime. Die meisten Parteigrößen hatten sich bereits in Sicherheit gebracht. Reste der über den
Rhein fliehenden deutschen Truppen versenkten alle im Hafen gelegenen Schiffe und Kähne und bezogen neue Stellungen auf dem
Lichterkopf, im Aspich und in der Lahnhöll, um den feindlichen Vormarsch aufzuhalten. Daher dehnte die amerikanische Artillerie ihren
Beschuss auf die angrenzenden Berghöhen aus. Das Stadtgebiet
von Ober- und Niederlahnstein geriet in die Schusslinie der
Geschütze beider Seiten, die sich nun tagelang heftige Gefechte lieferten. Ein Kurier des NSDAP-Kreisleiters erschien am 18. März beim
amtierenden Bürgermeister, dem Beigeordneten Jakob Bollinger, und
übergab den Befehl, die Stadt Oberlahnstein sofort von der Zivilbevölkerung räumen zu lassen, da die Stadt „bis zum Letzten“ verteidigt
werden solle. Die Bevölkerung sei in den Raum Katzenelnbogen zu
evakuieren. Da die Ausführung dieses Befehls aufgrund des ständigen Artillerie- und Maschinengewehrfeuers zweifellos viele Menschenleben gefordert hätte, verweigerte Bollinger den Gehorsam und
rettete damit vielen Menschen das Leben. Dem Kurier antwortete er:
„Wenn der Dicke ebbes will, soll er selbst nach Owerlohnschde
komme“. In Niederlahnstein hintertrieb Bürgermeister Weinem die
Durchführung des Parteibefehls, die Bevölkerung von Niederlahnstein über die Lahn zu evakuieren, indem er diesen nicht an die
Bevölkerung weitergab. Am gleichen Tag hatten deutsche Soldaten
alle vier über die Lahn führenden Brücken gesprengt (Eisenbahnbrücke, Lahnbrücke, C. S. Schmidt- Brücke und Hohenrheiner Brücke),
um den Vormarsch der Amerikaner aufzuhalten, da Koblenz vom
Gegner eingenommen worden war. Die Explosionswelle war so
gewaltig, dass die in der Nähe gelegenen Wohnhäuser schwerste
Beschädigungen erlitten. Am 20. März tönte vom andere Rheinufer
eine sehr laute Stimme durch Lautsprecher in anglo-amerikanischem
Akzent in etwa: „Bürger von Ober- und Niederlahnstein. Kommt heraus aus euren Häusern. Unsere Artillerie ist nicht auf euch gerichtet.
Setzt zum Zeichen, dass ihr die Stadt übergeben wollt, weiße Flaggen. Tut ihr das nicht, kommt ein großer Bombenangriff auf eure
Stadt“. Dieser Aufforderung, weiße Flaggen zu hissen, kamen viele
Bürger spontan nach. Sofort aber zogen deutsche Soldaten im Auftrag der deutschen Ortskommandanten beider Städte durch die Straßen und verboten dieses Tun energisch mit der Androhung sofortiger
Erschießung, weil sie Lahnstein nicht kampflos preisgeben wollten. In
Oberlahnstein ereignete sich ein tragischer Zwischenfall. Nachdem
gerufen wurde, die Flaggen seien sofort wieder einzuziehen, stieg
Bäckermeister Josef Rätz auf das Dach seines Hauses in der Burgstraße um die weiße Fahne einzuholen. Dabei wurde er von einem
Unbekannten erschossen. Dass trotz Einholung der Fahnen die von
den Amerikanern angedrohte Zerstörung Oberlahnsteins unterblieb,
war wohl der mutigen Tat dreier Lahnsteiner zu verdanken: Peter Hilger, Jakob Kuhn und Paul Sesterhenn fuhren unter Lebensgefahr in
einem Nachen über den Rhein, um den Amerikanern die Situation
der Stadt darzustellen und ihnen die Kapitulation der Stadt anzubieten. So verhinderten sie das angedrohte Zerstörungswerk. Von nun
an wurde nur noch die Höhe beschossen, wo die deutsche Flak
Rhein-Lahn-Kurier
stand. In Niederlahnstein begab sich ein angetrunkener Feldwebel zu
Bürgermeister Weinem ins Rathaus und erklärte ihm, er habe den
Auftrag ihn zu erschießen, da er das Hissen der weißen Flaggen
dulde. Nur dem beherzten und ruhigen Verhalten und dank der Vermittlung durch einen Polizeileutnant wurde die Exekution verhindert.
Der deutsche Ortskommandant lehnte die Übergabe weiterhin ab. Er
verhängte eine Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr früh, und
erklärte das Gebiet zwischen Rhein und Bahndamm zum Sperrgebiet. Am selben Tag wurde der Volkssturm aufgerufen, sich in Nastätten zu melden. Seit 24. März schoss der Feind wieder mit Granaten
auf die Stadt. In der Nacht zum 25. März setzten die Amerikaner mit
Amphibienpanzern bei Rhens über den Rhein. Eine künstliche Vernebelung und die gewaltige zahlenmäßige Überlegenheit der amerikanischen Artillerie verhinderte ein Eingreifen der auf den Rheinhöhen
postierten deutschen Geschütze. Am Victoriabrunnen kam es zu
einem kurzen Gefecht mit dem deutschen Volkssturm. Am 26. März
setzten die Amerikaner ihren Marsch auf Oberlahnstein fort, wo sie
auf keinen nennenswerten Widerstand stießen. Auch die östlich der
Südallee gebildete letzte Verteidigungslinie vermochte sie nicht aufzuhalten. So auch im Haus Bröder, Südallee, worin sich ein Maschinengewehr- und Beobachtungsposten befand. Als sich ein amerikanischer Panzer näherte, wurde das Feuer auf ihn eröffnet. Dieser
eröffnete ebenfalls das Feuer und traf mit einer Granate. Die deutschen Soldaten räumten den Posten und ergriffen die Flucht. Eine
zweite Abteilung, von Kaub (Schlauch-Notbrücke) über Braubach und
die Berghöhen in Richtung Bad Ems marschierend, drang mit ihren
Panzern über die Höhe zur Burg Lahneck und zum Bergweg vor.
Diese Truppe zog kämpfend weiter nach Friedrichssegen. Dabei fielen fünf deutsche Soldaten, die später in Friedrichssegen beerdigt
wurden. Am Tag vor dem Einmarsch wurde der Artilleriebeschuss von
Kapellen-Stolzenfels auf den Ortsteil Ahl, wo eine Ari-Stellung der
Deutschen Wehrmacht angelegt war, immer heftiger. Martha Schultes
aus Friedrichssegen starb dabei vor dem Haus Ahl 8 durch Artilleriesplitter. Einen Tag später (27. März 1945) nahmen beide Truppenverbände - aus Richtung Ölberg und Güterbahnhof kommend - die Stadt
ein. Zuvor gab es auf dem Streitacker, dem heutigen Freibadgelände,
und im Gebiet des heutigen Kurzentrums noch heftige Kämpfe mit
den restlichen deutschen Truppenverbänden, bei denen weitere Menschen starben. Die Soldaten der deutschen Wehrmacht ergaben sich,
soweit sie sich nicht nach Bad Ems absetzen konnten. Die Amerikaner gingen in den Rathauskeller und überzeugten sich, dass alle
unbewaffnet waren. Sie durchkämmten alle Straßen und Häuser
nach deutschen Soldaten. Diese traten mit erhobenen Armen aus
Kellern und Häusern und wurden als Gefangene hinter den Panzern
eingesammelt. Mit der nun erfolgten völligen Besetzung der Stadt war
der Krieg für Oberlahnstein zu Ende. Auch Niederlahnstein wurde am
selben Tag von den aus Horchheim vorrückenden alliierten Truppenteilen besetzt. Am Mittag zuvor (26. März) starben sechs Kinder und
ein Erwachsener durch Artilleriebeschuss vor dem Luftschutzbunker
(„Kellerchen“) an der Allerheiligenbergstraße. Viel Blut war geflossen,
unzählige Bomben hatten Oberlahnstein zu ca. 38 % und Niederlahnstein zu ca. 30 % zerstört. Durch Kriegseinwirkungen starben ca. 320
Zivilisten und ca. 172 Wehrmachtsangehörige bei Kämpfen in und um
Ober- und Niederlahnstein. Hinzuzurechnen sind die Soldaten, die
während des Krieges außerhalb der Heimat gefallen sind. Viele von
ihnen blieben vermisst. Anlässlich des Kriegsendes gibt Stadtarchivar
Bernd Geil zusammen mit Zeitzeuge Dr. Meinhard Olbrich Führungen
durch den Stollenbunker Allerheiligenbergstraße. Zeiten: Freitag,
27.03., ab 16.00 Uhr und Samstag, 28.03., um 14.00 Uhr. Teilnehmer
benötigen Gummistiefel und Taschenlampe. Ein Vortrag zum Thema
findet am Freitag, 27. März, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Barbara statt.
Das Foto zeigt das Eintreffen der amerikanischen Panzer im März
1945 an der gesprengten Lahnbrücke. Der Panzer steht auf Oberlahnsteiner Seite rechts vom Brückenhäuschen (Foto: Emil Simonis).
14
Nr. 12/2015
Schulnachrichten
■■ Johannes-Gymnasium Lahnstein
Ein Freiwilliges Soziales Jahr an Ganztagsschulen
Schule von einer ganz neuen Seite entdecken, die Lehrer bei ihrer
Arbeit unterstützen, Kinder beim Mittagessen oder den Hausaufgaben betreuen, eine eigene AG auf die Beine stellen – all das und
noch mehr ist bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) an einer
Ganzstagsschule möglich. Junge engagierte Menschen zwischen
16-26 Jahren können sich jetzt am Privaten Johannes-Gymnasium
Lahnstein und dem Marion-Dönhoff-Gymnasium Lahnstein für ein
solches Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bewerben. Zum Aufgabengebiet gehört neben der Arbeit mit den Kindern auch die Mitarbeit in
der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des
Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen.
Dabei ist es unerheblich, ob man einfach Lust hat, etwas Sinnvolles
zu tun, oder ob man ein Lehramtsstudium oder einen anderen pädagogischen Beruf anstrebt und das FSJ als gute Möglichkeit siehst,
das Berufsleben kennenzulernen und sich zu testen, ob man den
Herausforderungen dieses Berufsfeldes gewachsen ist. Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320 € zzgl.
20 € für Verpflegung, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt
25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Zudem wird das FSJ in der Ganztagsschule als Praxisteil bei
der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt.
Start des FSJ ist der 1. August 2015. Interessierte informieren und
bewerben sich direkt bei dem Privaten Johannes-Gymnasium Lahnstein, Herr Kalt, Tel. 02621 96970 und dem Marion-Dönhoff-Gymnasium Lahnstein, Frau Sthamer, Tel. 02621 94270 oder beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter
www.fsj-ganztagsschule.de.
Bischof aus Byumba zu Gast am Johannes-Gymnasium
„Der Besuch in Deutschland und vor allem auch
hier in dieser Schule war
für mich der Höhepunkt
meiner Europareise“, bekräftigte Bischof Monsigneur Servilien Nzakamwita
(Bistum Byumba, Ruanda)
im Lehrerzimmer des Johannes-Gymnasiums, in
dem er sich nach Besuch
einer Unterrichtsstunde im
Grundkurs
Französisch
eine kurze Verschnaufpause gönnte. Es war ihm
trotz seines eng getakteten Besuchsprogramm ein
Herzensanliegen, das Johannes-Gymnasium
als
deutsche
Partnerschule
der ebenfalls katholischen
Ecole Technique Paroissilale Nyarurema zu besuchen. Begleitet wurde er
dabei auch von Schulleiter
Pater Fidèle de Charles
Ntiyamira, der sich freute,
gute Freunde wiederzutreffen. Erst im Juni des
vergangenen Jahres war
er mit einer Schülergruppe
für zwei Wochen zu Gast
am Johannes-Gymnasium gewesen. Bevor er am späten Vormittag
aber in Richtung Flughafen und Ruanda aufbrach, verschaffte sich
Monsigneu Servilien aber noch beim einem Rundgang über das
Schulgelände eine Einblick in das Schulleben am Johannes-Gymnasium. Und er war beeindruckt von der Weitläufigkeit, der schönen
Lage an Rhein und Lahn, der Ausstattung - in der Sporthalle war
gerade ein Teil der generalsanierten Sanitäranlagen fertig geworden, Whiteboards und Computerarbeitsplätze, das Bistro mit einem
breiten kulinarischen Angebot – und auch den künstlerischen Schülerarbeiten. In der Aula hatte eine neunte Klasse gerade eine sehenswerte Ausstellung zum Thema „Flüchtlinge“ aufgebaut und
gern hätte Monsigneur Servilien sich noch länger die Texte und
Spielideen von Französisch-Lehrerin Elisabeth Grimm, deren Unterricht er am Morgen besucht hatte, übersetzen lassen. Doch die Zeit
drängte: „Bon voyage. Nehmen Sie unsere Grüße mit nach Ruanda.
Wir sind sehr froh über unsere Schulpartnerschaft, viele Freundschaften sind entstanden und wir können viel von einander lernen“,
verabschiedete schließlich Schulleiter Rudolf Loch den hohen
Besuch.
Rhein-Lahn-Kurier
15
Nr. 12/2015
VHS Lahnstein: Neue Kursangebote im neuen Gebäude
Bald zieht die VHS Lahnstein in die „neue“ VHS am Kaiserplatz 1 in Lahnstein, wo es zahlreiche neue
VHS Lahnstein: Neue Kursangebote im neuen Gebäude
Kursangebote geben wird.
Bald zieht die VHS Lahnstein in die „neue“ VHS am Kaiserplatz 1 in Lahnstein, wo es zahlreiche neue
Neu im Angebot sind neue Computerkurse. Im „High-Tech“-Computerraum, welcher mit sog.
Kursangebote geben wird.
Whiteboards ausgestattet ist, werden die neuen Computerkurse angeboten. Interessenten haben
hierbei
einen
belegen zu können. Darüber
hinaus
Neu die
im Möglichkeit
Angebot sind
neuePC-/EDV-Schnupperkurs
Computerkurse. Im „High-Tech“-Computerraum,
welcher
mitwerden
sog. u.
a. auch
„Mutmachkurse“
imist,
PC-/EDV-Bereich
angeboten,
die einem
die Angst
und Unsicherheit
Whiteboards
ausgestattet
werden die neuen
Computerkurse
angeboten.
Interessenten
haben vor
Computern
nehmen
sollen.
Nachfolgend
werden alle Computerkurse
aufgelistet.
hierbei die
Möglichkeit
einen
PC-/EDV-Schnupperkurs
belegen zu können.
Darüber hinaus werden u.
a. auch „Mutmachkurse“ im PC-/EDV-Bereich angeboten, die einem die Angst und Unsicherheit vor
Kurs
KursComputern nehmen
sollen. Nachfolgend werden alleTag
Computerkurse
aufgelistet.
Kurs
/ Zeit
Dozent/-in
Nr.
Gute EDV-Kenntnisse? – Das
PC 1 Kurs
SchnupperKursund
Nr.
Orientierungsangebot
Gute EDV-Kenntnisse? – Das
PC 1
Schnupper- und
PC 2
Orientierungskurs PC-Kenntnisse
Orientierungsangebot
PC 3
PC 4
PC 5
PC 2
PC 3
Orientierungskurs PC-Kenntnisse
Tastschreiben am PC
Tastschreiben am PC
Tastschreiben am PC
PC 4 Mutmach-Kurs
Tastschreiben
PC die
– Wofüram
steht
Abkürzung EDV?
Mutmach-Kurs – Wofür steht die
PC 5 Mutmach-Kurs – Keine Angst vor
Abkürzung EDV?
PC 6
neuen Herausforderungen
Mutmach-Kurs – Keine Angst vor
PC 6
neuen Herausforderungen
PC 7
Kostenlose Programme nutzen
PC 8
PC 7
PC 8
Kostenlose Programme nutzen
Skypen
AllesSkypen
mobil
Ob Smartphone, Tabletts, Laptops
PC 9
Alles
mobil
– wir machen
Ihnen
das Gerät
Ob Smartphone,
Tabletts, Laptops
vertrauter
PC 9
– wir
machen
Ihnen das Gerät
Kurse
für Frauen,
vertrauter
Berufsrückkehrerinnen,
Kurse– für
Frauen,
Büroangestelle
nach
dem XpertBerufsrückkehrerinnen,
PC 10
Modell der Volkshochschulen
Büroangestelle
– nach dem
Xpert6 Module
(EDV-Starter,
WORDPC 10
Modell der Volkshochschulen
Basics, WORD-Professional, EXCEL,
6 Module (EDV-Starter, WORDPowerpoint, Outlook)
Basics, WORD-Professional, EXCEL,
Powerpoint, Outlook)
Jede Woche montags ab 4. Mai 2015
10:00-12:00
Tag / Zeit Uhr
VHS Kaiserplatz 1
Jede Woche montags ab 4. Mai 2015
montags ab 4. Mai 2015
10:00-12:00 Uhr
6 mal jeweils 17:30-19:00 Uhr
VHS Kaiserplatz 1
VHS Kaiserplatz 1
montags ab 4. Mai 2015
montags ab 4. Mai 2015
6 mal jeweils 17:30-19:00 Uhr
6 malVHS
jeweils
14:00-15:30 Uhr
Kaiserplatz 1
VHS Kaiserplatz 1
montags ab 4. Mai 2015
montags
ab 4. MaiUhr
6 mal jeweils
14:00-15:30
6 VHS
mal Kaiserplatz
15:45-17:15
1 Uhr
VHS
Kaiserplatz
montags ab 4. Mai 1
dienstags
ab 5. Mai
6 mal 15:45-17:15
Uhr2015
6 malVHS
jeweils
14:00-15:30
Uhr
Kaiserplatz
1
VHS Kaiserplatz
1
dienstags
ab 5. Mai 2015
dienstags
ab 5. Mai 2015
6 mal
jeweils 14:00-15:30
Uhr
6 malVHS
jeweils
15:45-17:00
Uhr
Kaiserplatz
1
VHS Kaiserplatz
1
dienstags
ab 5. Mai 2015
mittwochs
ab 6. Mai 2015
6 mal
jeweils 15:45-17:00
Uhr
Kaiserplatz
1
3 malVHS
jeweils
9:00-12:00
Uhr
VHS Kaiserplatz
1
mittwochs
ab 6. Mai 2015
3 mal
jeweils 9:00-12:00
mittwochs
ab 6. Mai Uhr
2015
Kaiserplatz
1
3 malVHS
jeweils
14:00-15:30
Uhr
mittwochs
ab 6. Mai 2015
VHS Kaiserplatz
1
3 mal jeweils 14:00-15:30 Uhr
mittwochs
ab 6. Mai
VHS Kaiserplatz
1 2015
3 mal jeweils 15:45-17:00 Uhr
mittwochs
ab 6. Mai 2015
VHS Kaiserplatz
1
3 mal jeweils 15:45-17:00 Uhr
VHS Kaiserplatz 1
dienstags ab 5. Mai 2015
9:00-12:00 Uhr
dienstags
ab 5. Mai 2015
VHS Kaiserplatz
1
9:00-12:00 Uhr
VHS Kaiserplatz 1
gebühr
Anita Velten
Dozent/-in
Kurs- 12,00 €
gebühr
Anita Velten
Anita Velten
12,00 €
80,00 €
Anita Velten
Anita Velten
80,00 €
80,00 €
Anita Velten
Anita Velten
80,00 €
80,00 €
Anita Velten
Anita Velten
80,00 €
80,00 €
Anita Velten
Anita Velten
80,00 €
80,00 €
Anita Velten
Anita Velten
80,00 €
80,00 €
Anita Velten
Anita Velten
80,00 €
60,00 €
Anita Velten
60,00 €
Anita Velten
Anita Velten
Anita Velten
Anita Velten
60,00 €
60,00 €
28,00 €
pro
28,00 € Modul
pro
Modul
Neben den Computerkursen werden auch neue Kurse in den Bereichen Kochen, Kommunikation,
Neben den Computerkursen
neueund
Kurse
in den Bereichen
Kochen,
Kommunikation,
Malen/Zeichnen
(Reisefreiheit werden
für Ihre auch
Familie)
Philosophie
(Ars Vivendi)
angeboten.
Malen/Zeichnen (Reisefreiheit für Ihre Familie) und Philosophie (Ars Vivendi) angeboten.
Nr.
Ars vivendi (Lebenskunst) GLRhein-Lahn-Kurier
5
Philosophie zum „Anfassen“
Raus aus der Essfalle
Kursbeim Essen
- Wie Sie Gefühle
meistern Ars vivendi
(Lebenskunst) Alles Zucker
GL 5
Philosophie zum „Anfassen“
GL 7
Diabetes mellitus (honigsüßer
Raus
aus der Essfalle
Durchfluss)
GL 6
- Wie
Sie
Gefühle
beim Essen
Alles in Balance
meistern GL 8
Die Prinzipien der ayurvedischen
Alles Zucker
mit
Probierrezepten
GL 7 Ernährung
Diabetes
mellitus
(honigsüßer
Kurs
GL 6 Nr.
GL 9
GL 8
GL 10
GL 9
Leicht Durchfluss)
und Lecker
Alles in Balance
Frühlingsrezepte
Die Prinzipien der ayurvedischen
Ernährung mit Probierrezepten
KartoffelLeicht
– dieund
tolle
Knolle
Lecker
Frühlingsrezepte
GL 11GL 10
30-Minuten-Küche
Kartoffel – die tolle Knolle
Schnell was Feines
GL 12GL 11
30-Minuten-Küche
Kochen
für Kids
Schnell was Feines
kochen für
und mit Kindern
GL 12
GL 13
GL 13
GL 14
Kochen für Kids
Gäste
Zuhause
verwöhnen
kochen
für und
mit Kindern
Themen der Gestaltung des
Gäste Zuhausefinden
verwöhnen
Gästemenüs
Themen der Gestaltung des
Gästemenüs finden
Brot backen
GL 14
GL 15
GL 15
GL 16
GL 16
Brot backen
Kennen Sie schon die
vitalstoffreiche
Vollwertkost
Kennen Sie
schon die
vitalstoffreiche Vollwertkost
Das gesunde Frühstück
Das gesunde Frühstück
Kommunikation
Kommunikation
GL 17GL 17 Den Den
WegWeg
finden,
dass
„zugehört“
finden,
dass
„zugehört“
wird
wird
K3 K3
K4
K4
Reisefreiheit
Ihre
Familie
Reisefreiheit
fürfür
Ihre
Familie
Reisefreiheit für Ihre Familie
Reisefreiheit für Ihre Familie
montags ab 20. April 2015
8 mal jeweils
16 18:45-20:15 Uhr
VHS Kaisperplatz 1
montags ab 27. April 2015
Tag / Zeit
3 mal jeweils
17:00-19:15 Uhr
VHSabKaiserplatz
1
montags
20. April 2015
Dienstag,
28. April 2015
8 mal
jeweils 18:45-20:15
Uhr
VHS10:00-12:15
KaisperplatzUhr
1
montags
27. April 2015
VHSabKaiserplatz
1
3 mal
jeweils
17:00-19:15
montags ab 18. Mai Uhr
2015
VHS Kaiserplatz 1
3 mal jeweils 16:00-19:00 Uhr
Dienstag, 28. April 2015
VHS Kaiserplatz
10:00-12:15
Uhr 1
Dienstag
12. Mai
VHS Kaiserplatz
1 2015
17:00-20:00
montags
ab 18. Mai Uhr
2015
3 mal jeweils
16:00-19:00 1Uhr
VHS Kaiserplatz
VHS Kaiserplatz
Dienstag,
9. Juni1 2015
Dienstag 12. Mai 2015
17:00-20:00 Uhr
17:00-20:00 Uhr
VHS
Kaiserplatz 1
VHS Kaiserplatz 1
mittwochs
10.2015
Juni 2015
Dienstag, 9.abJuni
3 mal17:00-20:00
jeweils 9:30-12:30
Uhr
Uhr
VHS
Kaiserplatz
1 1
VHS
Kaiserplatz
mittwochs
ab 10.5.
Juni
2015
Freitag
und Samstag
Und
6. Juni 2015
3 mal2 jeweils
9:30-12:30
Uhr
mal 10:00-13:00 Uhr
VHS Kaiserplatz 1
VHS Kaiserplatz 1
Freitag und Samstag 5. Und 6. Juni 2015
Freitag u.
Samstag,
15. und
2 mal 10:00-13:00
Uhr16. Mai 2015
2 VHS
mal,Kaiserplatz
10:00-13:00
1 Uhr
Kommunales
Weiterbildungszentrum
Freitag u. Samstag,
15. und 16. Mai 2015 VHS
2 mal, 10:00-13:00
KaiserplatzUhr
1
Kommunales
Weiterbildungszentrum
Mittwoch 29. April 2015 VHS
Kaiserplatz 1
9:00-13:00 Uhr
Mittwoch 29. April 2015
VHS Kaiserplatz
9:00-13:00
Uhr 1
Donnerstag
28.
VHS KaiserplatzMai
1 2015
9:00-13:00
Uhr
Donnerstag 28. Mai 2015
9:00-13:00
Uhr 1
VHS Kaiserplatz
VHS Kaiserplatz
1 2015
Mittwoch
25. Juni
Mittwoch
25.
Juni
2015
9:00-13:00 Uhr
9:00-13:00 Uhr
VHS
Kaiserplatz 1
VHS Kaiserplatz 1
Dienstag
Mittwoch
Dienstag u.u.Mittwoch
16.16.
UndUnd
17. 17.
Juni Juni
20152015
maljeweils
jeweils
18:30-20:15
22mal
18:30-20:15
Uhr Uhr
VHS
Kaiserplatz
1 1
VHS
Kaiserplatz
22Sonntage
10.
Mai
+
31.
MaiMai
20152015
Sonntage 10. Mai + 31.
jeweils
11.00-17:00
Uhr
jeweils 11.00-17:00 Uhr
VHS Kaiserplatz 1
VHS Kaiserplatz 1
2 Sonntage 13. Juni + 27. Juni 2015
2 Sonntage
13. Juni + 27.
jeweils 11.00-17:00
UhrJuni 2015
jeweils
11.00-17:00
VHS Kaiserplatz 1 Uhr
VHS Kaiserplatz 1
gebühr
Dr. Marco Nogara
Nr. 12/201545,00 €
Dozent/-in
Ute Gadinger
Kurs40,00 €
gebühr
Dr. Marco Nogara
45,00 €
Ute Gadinger
40,00 €
Ute Gadinger
Ute Gadinger
Ute Gadinger
Ute Gadinger
Ute Gadinger
Ute Gadinger
Ute Gadinger
15 ,00 €
50,00 €
15 ,00 €
50,00 €
20,00 €
20,00 €
20,00 €
Ute Gadinger 20,00 € 50,00 €
Ute Gadinger
Ute Gadinger
Ute Gadinger 50,00 € 40,00 €
Ute Gadinger
40,00 €
Ute Gadinger
Ute Gadinger
35,00 €
35,00 €
Agata Smalcova
Agata Smalcova
Agata Smalcova
Agata Smalcova
Agata Smalcova
Agata Smalcova
25,00 €
25,00 €
25,00 €
25,00 €
25,00 €
25,00 €
Ute Gadinger 25,00 € 25,00 €
Ute Gadinger
Nicole Nicole
Heidel Heidel 35,00 € 35,00 €
Nicole Heidel
Nicole Heidel
35,00 €
Genauere Informationen zu den Kursen können Sie demnächst im neuen Programmheft oder auf
Genauere
zu den Kursen können
neuenbei
Programmheft
auf
unsererInformationen
Homepage www.vhs-lahnstein.de
finden.SieDiedemnächst
Programmeimwerden
Brillen Becker oder
in
Lahnstein,
in der www.vhs-lahnstein.de
Buchhandlung Mentges, der
Touristen-Information
sowie
in der
unserer
Homepage
finden.
Die Programme Lahnstein,
werden bei
Brillen
Becker in
Volksbank,
Lahnstein undMentges,
diversen anderen
Geschäften ausgelegt werden.
Lahnstein,
in der
derNaspa
Buchhandlung
der Touristen-Information
Lahnstein, sowie in der
Volksbank, der Naspa Lahnstein und diversen anderen Geschäften ausgelegt werden.
35,00 €
Rhein-Lahn-Kurier
Kirchliche Nachrichten
■■ Pfarrgemeinde Sankt Martin Lahnstein
Gottesdienstordnung der Pfarrgemeinde Sankt Martin Lahnstein
(Kirchorte: St. Martin und St. Barbara, Lahnstein
und Heilig Geist, Braubach)
Für den Kirchort St. Martin
Freitag, 20. März, Pfarrkirche St. Martin 08.30 Uhr
Eucharistiefeier, Krankenhauskapelle 14.15 Uhr
Ökumenische Andacht für Kranke und Gesunde
Samstag, 21. März, Pfarrkirche St. Martin 18.00
Uhr Vorabendmesse, Fastenpredigt: „Kreuz, auf das
ich schaue“, Jahramt für Franziska Geil, Amt für
Josef Engel und die Verstorbenen der Familie Monschauer, Amt für
Gerda und Toni Spielmann, Amt für Lebende und Verstorbene der
Familien Schuster und Labonte
Sonntag, 22. März 5. Fastensonntag, Kollekte für MISEREOR,
Lesungen: Jer 31, 31-34; Hebr 5, 7-9 Evangelium: Joh 12, 20-33,
Pfarrkirche St. Martin 10.00 Uhr Hochamt für die Pfarrgemeinde,
im Gedenken an Ria Geißler, im Gedenken an Norbert und Marianne Sesterhenn; Pfarrhaus St. Martin 10.00 Uhr Kinderkirche;
Pfarrkirche St. Martin 18.00 Uhr Kreuzwegandacht; Krankenhauskapelle 08.45 Uhr Eucharistiefeier; Altenheim St. Martin
10.30 Uhr Wortgottesdienst
Montag, 23. März Hl. Turibio von Mongrovejo, Bischof von Lima,
Klinik Lahnhöhe 19.00 Uhr Wortgottesdienst
Dienstag, 24. März, Pfarrkirche St. Martin 08.30 Uhr Wortgottesdienst; Pfarrkirche St. Martin 16.00 Uhr Rosenkranzgebet
Mittwoch, 25. März Verkündigung des Herrn, Pfarrkirche St. Martin 08.30 Uhr Eucharistiefeier
Donnerstag, 26. März Hl. Liudger, Bischof von Münster, Pfarrkirche St. Martin 06.00 Uhr Frühschicht im Chorraum; Krankenhauskapelle 08.30 Uhr Eucharistiefeier
Freitag, 27. März, Pfarrkirche St. Martin 08.30 Uhr Eucharistiefeier - Gedenken für die im Monat März Verstorbenen unserer
Pfarrei; Krankenhauskapelle 14.15 Uhr Ökumenische Andacht für
Kranke und Gesunde; Pro Seniore 16.00 Uhr Wortgottesdienst
Samstag, 28. März, Pfarrkirche St. Martin 17.00 Uhr Beichte;
Pfarrkirche St. Martin 18.00 Uhr Vorabendmesse mit Segnung der
Palmzweige, Amt für Karin und Henk van Hoorn, Amt für Ewald
Moog, Amt für Heinrich Schmitz
Sonntag, 29. März Palmsonntag, Kollekte für das Heilige Land,
Lesungen: Jes 50, 4-7; Phil 2, 6-11 Evangelium: Mk 14, 1-10 (oder
15, 1-39); Pfarrkirche St. Martin 10.00 Uhr Hochamt für die Pfarrgemeinde / Beginn auf dem Parkplatz mit Segnung der
Palmzweige,anschließend Palmprozession in die Pfarrkirche; Pfarr-
17
Nr. 12/2015
haus St. Martin Kinderkirche beginnt nach der Palmprozession;
Pfarrkirche St. Martin 18.00 Uhr Bußgottesdienst in der Fastenzeit;
Kirche Friedrichssegen 09.30 Uhr Eucharistiefeier mit Segnung
der Palmzweige; Krankenhauskapelle 08.45 Uhr Eucharistiefeier
mit Segnung der Palmzweige Amt für Josef Luxem und Familie und
die Geschwister Luxem; Altenheim St. Martin 10.30 Uhr Wortgottesdienst mit Segnung der Palmzweige
Gottesdienstordnung für den Kirchort St. Barbara, Lahnstein
Freitag, 20. März, Kirche St. Barbara 14.00 Uhr Eucharistiefeier Abiturgottesdienst des Johannesgymnasiums; Kirche St. Barbara
18.00 Uhr Eucharistiefeier zur Mitgliederversammlung der Kolpingfamilie St. Barbara
Samstag, 21. März, Kirche St. Barbara 15.30 Uhr Krabbelgottesdienst in der Krypta
Sonntag, 22. März 5. Fastensonntag, Kollekte für MISEREOR, Kirche St. Barbara 11.00 Uhr Eucharistiefeier / Beginn im Kindergartenhof mit Segnung der Palmzweige, anschließend Palmprozession
in die Kirche, Amt für Josef und Anna Hergenhahn und Marlies und
Christian Bura; Kirche St. Barbara Die Kinderkirche beginnt nach
der Palmprozession; Johanniskirche 18.00 Uhr Eucharistiefeier
Dienstag, 24. März, Kirche St. Barbara 18.00 Uhr Vorabendmesse
Maria Verkündigung
Donnerstag, 26. März, Kirche St. Barbara 17.00 Uhr Beichte; Kirche St. Barbara 18.00 Uhr Eucharistiefeier
Freitag, 27. März, Allerheiligenbergkapelle 18.00 Uhr Abendlob
Sonntag, 29. März Palmsonntag, Kollekte für das Heilige Land; Kirche St. Barbara 11.00 Uhr Eucharistiefeier; Kirche St. Barbara
11.00 Uhr Kinderkirche in der Krypta; Johanniskirche 18.00 Uhr
Eucharistiefeier
Gottesdienstordnung für den Kirchort Heilig-Geist, Braubach
Freitag, 20. März, Kirche Hl. Geist 15.00 Uhr Fastenandacht
Samstag, 21. März, Kirche Hl. Geist 15.30 Uhr Wortgottesdienst
zum Abschluss des Einkehrtages aller Kommunionkinder mit Eltern
Sonntag, 22. März 5. Fastensonntag, Kollekte für MISEREOR, Kirche Hl. Geist 09.30 Uhr Eucharistiefeier
Samstag, 28. März, Kirche Hl. Geist 17.00 Uhr Beichte; Kirche Hl.
Geist 18.00 Uhr Vorabendmesse mit Segnung der Palmzweige,
Amt für Josef Körber
Termine, Veranstaltungen und Informationen für die Pfarrei
Sankt Martin:
Termine:
Freitag, 20. März 2015
15.00 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Basteln und Spielen für Senioren
15.00 Uhr
Pfarrzentrum Heilig Geist: Fastenandacht, anschließend Kaffeenachmittag und „Filmschätze unserer
Heimat“
19.00 Uhr
Gemeindehaus St. Barbara: Mitgliederversammlung
der Kolpingfamilie St. Barbara
Samstag, 21. März 2015
10.00 Uhr
Pfarrzentrum: Miniaktionstag
10.00 Uhr
Pfarrzentrum Heilig Geist: Treffen der Kommunionkinder aller Kirchorte im Pfarrzentrum Heilig Geist zum
Einkehrtag
Sonntag, 22. März 2015
10.30 Uhr
Pfarrzentrum Heilig Geist: Treffen Ortsausschuss von
Braubach
12.00 Uhr
Kirche St. Barbara: Im Anschluss an die Eucharistiefeier lädt der Ortsausschuss St. Barbara zum
Kirchcafé ein. Der Eine-Welt-Laden ist mit einem
Stand vertreten.
Montag, 23. März 2015
15.00 Uhr
Pfarrzentrum Heilig Geist: Frauengymnastik und Seniorentanz
17.30 Uhr Pfarrzentrum Heilig Geist: Kommunionkurs für
Kirchort Heilig Geist
19.00 Uhr
Wilhelmstraße 53: ökumenische Kirchenchorprobe
19.30 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Chorprobe NGL
Dienstag, 24. März 2015
11.00 Uhr
Pfarrbüro Heilig Geist: Caritassprechstunde
15.00 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Seniorennachmittag - 150
Jahre Kolpingfamilie Lahnstein St. Martin
18.30 Uhr
Pfarrhaus: Verwaltungsratssitzung
19.00 Uhr
Pfarrzentrum: Eine Film – Foto – Musik – Schau der
Kolpingfamilie Lahnstein St. Martin, zum 150-jährigen
Jubiläum
Mittwoch, 25. März 2015
14.00 Uhr
Pfarrhaus St. Martin: Caritassprechstunde
15.00 Uhr
Pfarrbücherei St. Barbara: Bücherei
16.30 Uhr Gemeindehaus St. Barbara: Kommunionkurs für
Kirchort St. Barbara
17.30 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Kinderchorprobe
Donnerstag, 26. März 2015
09.30 Uhr Gemeindehaus St. Barbara: Eltern – Kind – Gruppe
10.00 Uhr Caritas Altenzentrum St. Martin: Elternfrühstück
13.30 Uhr Pfarrzentrum St. Martin: Tafelausgabe
Rhein-Lahn-Kurier
16.00 Uhr Pfarrzentrum Heilig Geist: Bücherei
19.30 Uhr Pfarrzentrum Heilig Geist: Kirchenchorprobe
20.00 Uhr Gemeindehaus St. Barbara: Kirchenchorprobe
Freitag, 27. März 2015
15.00 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Basteln und Spielen für Senioren
18.30 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Treff 81 - „Als die Bilder laufen lernten“ Kino und Popcornabend
19.00 Uhr Pfarrhaus St. Martin: Lektorenschulung
19.30 Uhr
Gemeindehaus St. Barbara: Gedenktag an die Opfer
des 26. März 1945 „Erlebnisbericht eines zehnjährigen im Niederlahnsteiner Kellerschen“. Veranstaltung
der Kolpingfamilie St. Barbara
Samstag, 28. März 2015
10.00 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Palmzweige basteln und
Kommunionkerzen verzieren der Kommunionkinder
des Kirchortes St. Martin der Gruppen: Frau Simon
und Frau Esten/Herr Zapp
11.00 Uhr
Pfarrzentrum St. Martin: Palmzweige basteln und
Kommunionkerzen verzieren der Kommunionkinder
des Kirchortes St. Martin der Gruppe von Herrn Wittenstein
11.00 Uhr
Pfarrkirche St. Martin: Ministrantenprobe für Palmsonntag
Kommunionkinder 2015
Im Kirchort St. Barbara:
Leon Bikhan, Meisenweg 1a; Rosalie Bräuer, Becherhöllstraße 20;
Linus Engel, Im Vogelsang 3; Denis Ewertowski, Im Lag 65; Philip
Ryan Grämer, Taubhausstraße 4 und An der grünen Bank 32,
56076 Koblenz; Nico Grenz, Im Nauling 4; Violetta Grenz, Koblenzer
Straße 36; Hannah Hänchen, Bahnhofstraße 48a; Jamie Lino Jost,
Breslauer Straße 9; Luzia Knoche, Bahnhofstraße 24; Alina Marx,
Theodor-Heuss-Straße 8; Sarah Melon, Schillerstraße 40; Zuzanna
Pietraszek, Koblenzer Straße 6; Megan Rademaker; Mariana
Schnell, Allerheiligenbergstraße 19; Marie Schraivogel, Im Lag 62;
Lea-Marie Schröder, Im Plenter 24; Lina-Marie Seifer,
Auf´m Kissel 3;
Im Kirchort St. Martin:
Liliana Amrein, Lahneckstraße 13; Dea Blum, Freiherr-von-KettelerStraße 7; Marie-Christin Büttner, Hintermauergasse 3; Mateusz
Dembowy, Hohenrhein 24a; Joline Engelbrecht, Im Harlos 22; GianLuca Gatto; Eva Goncalves, Mittelstraße 79; Anne Günther, Hintermauergasse 46a; Mia Guschel, Martin-Luther-Straße 74; Joshua
Heilscher, Hubertusstraße 1; Lukas Henkel, Am Schillerpark 4; Leon
Hunsdorf, Hohenrhein 41; Kjell Kimmel, Oberheckerweg 95a; Simon
Klein, Wilhelmstraße 27; Stefanie Klug, Ahler Kopf 17; Lisa Marie
Knopp, Mittelstraße 55; Antonia König, Casinostraße 3; Jolie Koßmann, Gymnasialstraße 5; Annalena Lochmann, Adolfstraße 142;
Louis Lonzynski, Lindenweg 17; Malte Müller, Ahl 12a; Dana Raue,
Schulstraße 18; Sven Schaaf, Lindenweg 11; Luke Scheer, MartinLuther-Straße 70; Lara-Marie Schiffer, Hermann-Doneth-Straße 2;
Anton Paul Schmitt, Blumenpfad 4; Angelina Schöngraf, Auf‘m
Charweg 10; Michelle Schostok, Sebastianusstraße 12; Konstantin
Steinhauer, Im Eichen 4; Chiara Suetovius, Kaiserplatz 8; Luke Stefan Weiland, Blankenberg 13; Julian Wilmes, Hammpfad 12, 56075
Koblenz; Lennas Louis Zapp, Marienburger Straße 35;
Hinweis: Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind nicht alle Kommunionkinder aufgeführt.
In den Kirchorten St. Barbara und St. Martin finden die Feiern der
Erstkommunion jeweils am 12.04.2015 um 10:00 Uhr statt.
Im Kirchort Heilig Geist ist die Feier der Erstkommunion am 19.4.
um 10.00 Uhr
Aufruf der deutschen Bischöfe
zum Misereor-Fastensonntag
Der Klimawandel verändert spürbar die Lebensbedingungen auf der
Erde. So nehmen in vielen Regionen Häufigkeit und Stärke von
Stürmen und Taifunen zu. Unzählige Beispiele zeigen, dass die
Armen davon besonders betroffen sind.
MISEREOR steht an der Seite der Armen und hilft ihnen, mit den
Bedrohungen des Klimawandels fertig zu werden. „Neu denken!
Veränderung wagen“ lautet das Leitwort der diesjährigen
Fastenaktion.
Bitte setzen Sie am 21./22. März bei der MISEREOR-Kollekte ein
großherziges und solidarisches Zeichen. Jede Spende hilft den
Armen auf den Philippinen.
Feier eines biblischen Mahles am 01.04.2015
In Anlehnung an das letzte Abendmahl Jesu laden wird zur Mitfeier
eines biblischen Mahles am Mittwoch, dem 01.04.2015 um 19:00
Uhr in Gemeindehaus von St. Barbara herzlich eingeladen.
Mit den typischen Speisen wie Bitterkräuter, Fruchtmus, Lammbraten (alternativ Hähnchenschenkel) und Wein des jüdischen Paschamahles, sowie der biblischen Lesung, den Psalmgebeten und vielen
Liedern wird an den Ursprung der Eucharistiefeier erinnert.
Wegen der Essenszubereitung wird um Anmeldung bis zum 27.03.
über das zentrale Pfarrbüro Sankt Martin gebeten.
Es wird ein Kostenbeitrag von 15 € erhoben.
18
Nr. 12/2015
■■ Evangelische Kirchengemeinde Oberlahnstein
Freitag, 20.03. 14.15 Uhr Ökumenische Andacht in der
Krankenhauskapelle (St. Elisabeth-Krankenhaus)
Sonntag, 22.03. (Judika), 09.00 Uhr Gottesdienst in der
Klinik Lahnhöhe; 10.00Uhr Gottesdienst mit anschließendem Kirchenkaffee in der Evangelischen Kirche
Montag, 23.03. 18.30 Uhr Jugendgruppe im Gemeindehaus; 19.00 Uhr Probe Ökumenischer Kirchenchor im
Gemeindehaus
Dienstag, 24.03. 16.00 Uhr Konfirmandenunterricht im
Gemeindehaus; 18.00 Uhr Probe der Dekanats-Jugendband im Gemeindehaus
Freitag, 27.03. 14.15 Uhr Ökumenische Andacht in der Krankenhauskapelle (St. Elisabeth-Krankenhaus)
Sonntag, 29.03. (Palmsonntag), 09.00 Uhr Gottesdienst in der Klinik Lahnhöhe; 10.00 Uhr Gottesdienst in der Evangelischen Kirche
Montag, 30.03. 19.00 Uhr Probe Ökumenischer Kirchenchor im
Gemeindehaus
Rückblick auf den Weltgebetstag 2015
„Begreift ihr meine Liebe?“ – so lautete das Motto in diesem Jahr
am Weltgebetstag 2015, der weltweit immer am 1. Freitag im März
gefeiert wird. Dieses Jahr am 6. März in Oberlahnstein um 18.00
Uhr, in Niederlahnstein um 15.00 Uhr und in Friedland ebenfalls um
15.00 Uhr und gestaltet wurde von den Frauen der BAHAMAS.
Stellvertretend für alle drei Lahnsteiner Gemeinden hier ein Einblick
in den Gottesdienst in Oberlahnstein.
Begrüßt wurde die Gemeinde vom Vorbereitungsteam mit einem
landesüblichen, erfrischenden Cocktail „Bahama-Mama“, den auch
die eintreffenden Touristinnen schätzten. Während alle das Getränk
genießen konnten, wurde das Land BAHAMAS von den drei Urlauberinnen mit all seinen Schönheiten, aber auch die Menschen mit
ihren Problemen vorgestellt.
Anschließend begann der Gottesdienst mit dem ersten Lied: „Auf
den Bahamas, auf den Inseln, preisen wir unsern Gott….“ Die Melodie dieses Liedes bekommt man, wenn man sie einmal gehört hat,
nicht mehr aus dem Kopf. Instrumental wurde der Gottesdienst mit
zwei Gitarren begleitet: Zum einen von Pfarrerin Yvonne Fischer,
zum anderen von André Schumacher.
In der Lesung aus dem Johannesevangelium, in der Jesus seinen
Jüngern die Füße wäscht, wird für die Frauen der Bahamas Gottes
Liebe erfahrbar. In der Kollekte,
die einen Betrag von 298,10 Euro
erbrachte, konnten alle ihre konkrete Solidarität mit den Frauen
von den Bahamas zum Ausdruck
bringen. Beim anschließenden
Essen,
nach
bahamaischen
Rezepten gekocht, gab es viele
gute Gespräche und Begegnungen. Am Stand des Eine Welt
Ladens konnten fair gehandelte
Waren eingekauft werden. Allen,
die mitgeholfen haben, diesen
Tag zu gestalten, ein herzliches
Dankeschön und allen, die daran
teilgenommen haben „Danke“ für
ihre Unterstützung der Frauen auf
den Bahamas.
Mit Inselnamen auf Schiffchen geschmückter Altar
■■ Evangelische Kirchengemeinde Niederlahnstein
Sonntag, 22.03., 10:30 Uhr Gottesdienst mit
Taufe
Pfarrerin Schönemann
Dienstag, 24.03. 17:00 Uhr Konfirmandenunterricht
20:00 Uhr Chorprobe
Mittwoch, 25.03. 19:30 Uhr Passionsandacht
Freitag, 27.03. 20:00 Uhr Posaunenchorprobe
Sonntag, 29.03. 10:30 Uhr Gottesdienst, Pfarrer Kappesser
Passionsandachten in der Christuskirche Niederlahnstein
Gedichte und andere Texte von Dietrich Bonhoeffer stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Passionsandachten. Sie werden in Beziehung gesetzt zu den biblischen Texten, die vom Leiden Jesu und
seinem Tod am Kreuz erzählen.
Herzliche Einladung jeden Mittwoch in der Passionszeit bis zum
25.03. von 19:30-20:00 Uhr in der Christuskirche, Allerheiligenbergstr., Niederlahnstein.
Kirchenvorstandswahl am 26. April 2015
Am 26. April wird in unserer Gemeinde ein neuer Kirchenvorstand
gewählt. Für die Evang. Kirchengemeinde Niederlahnstein kandidieren: Martin Becker, Udo Bethcke, Barbara Birtel, Charlotte Jeffery,
Sabine Savelsberg, Ingrid Schäfer, Martina Schnug, Sabine
Schulze, Dirk Sille, Burghard von Treskow und Karin Weitzmann.
Alle wahlberechtigten Gemeindeglieder werden rechtzeitig eine
Wahlbenachrichtigung mit Angabe des Wahllokals und der Öff-
Rhein-Lahn-Kurier
nungszeiten per Post zugesendet bekommen. Auf dieser Wahlberechtigungskarte befindet sich auch der Hinweis für Beantragung
von Briefwahlscheinen, falls nicht persönlich im Wahllokal gewählt
werden kann. Im nächsten Gemeindebrief finden sich die entsprechenden Hinweise mit Vorstellung der Kandidaten.
■■ Kirchengemeinde Friedland
22.03., 10 Uhr, Gottesdienst
(Pfarrerin Fischer)
23.03., 18:30 Uhr, Jugendgruppe
(Jugendraum Oberlahnstein)
25.03., 19:30 Uhr, Passionsandacht, Christuskirche Niederlahnstein
29.03., 10 Uhr, Gottesdienst
■■ Ev. Kirchengemeinde Friedrichssegen
Freitag, 20. März 2015, 18.00 Uhr Bibelstunde im
Gemeinderaum der Friedenskirche
Sonntag, 22. März 2015, 10.30 Uhr Gottesdienst
in der Friedenskirche
„Geschichten-Telefon“ - 02603 / 919211 für alle
Kinder
15.03. bis 21.03.2015 Der Sündenfall
22.03. bis 28.03.2015 Jesus wird verraten
29.03. bis 04.04.2015 Jesus wird gekreuzigt
„Christliches Sorgentelefon für Kids und Teens“ CHRIS-Deutschland e.V. 01801 / 201020
Verzweifelt ? - Enttäuscht? - Einsam? - Hoffnungslos? - Verletzt? Missbraucht? - Ausgestoßen? - Trau dich, bleib nicht mit deinen
Sorgen und Problemen allein! Ruf an bei CHRIS
[email protected]
www.CHRIS-Sorgentelefon.de
■■ Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara
Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung mit Wahlen,
Aufnahmen und Ehrungen und den
üblichen Formalien ist für Freitag, 20.
März im Gemeindehaus St. Barbara
terminiert. Beginn 19.00 Uhr. Es wird ein Imbiss gereicht. Für langjährige Mitgliedschaft in der Kolpingfamilie werden in diesem Jahr 15
Personen geehrt. Vor Beginn der Mitgliederversammlung versammeln sich die Kolpingmitglieder in der Pfarrkirche und gedenken im
Gottesdienst der lebenden und verstorbenen Mitglieder (18.00 Uhr).
Gedenktag an die Opfer des 26. März 1945
„Erlebnisbericht eines Zehnjährigen im Niederlahnsteiner Kellerchen“, so lautet der Titel eines Vortrages, zu dem die Kolpingfamilie
am Freitag, 27. März 2015 in das Gemeindehaus St. Barbara einlädt
(Beginn 19.30 Uhr). In einem Powerpoint-Vortrag schildert Herr Dr.
Meinhard Olbrich, der damals in Niederlahnstein wohnte, die Erlebnisse dieses 26. März 1945. Herr Olbrich wird unterstützt von Stadtarchivar Bernd Geil. Am Samstag, 28. März gibt es von 14.00 bis
16.00 Uhr Führungen durch den Stollenbunker an der Allerheiligenbergstraße. Die Führungen übernimmt Herr Geil.
Besuch der Frauengruppe bei der Evangelischen Kirchengemeinde Oberlahnstein
Vor einigen Tagen besuchte die Frauengruppe der Kolpingfamilie St.
Barbara Lahnstein die evangelische Kirchengemeinde Oberlahnstein. Um 15:00 Uhr traf man sich in der Kirche in der Nordallee.
Jürgen Dombach, der selbst Mitglied in der Kolpingfamilie St. Barbara ist und mehr als 20 Jahre im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde tätig war, berichtete den Damen über die
Entstehung der Kirchengemeinde und ihres Gotteshauses. Während des Vortrags sorgte Frau Wienecke an der Orgel für die musikalische Umrahmung.
Das Bild zeigt die Frauen vor der evangelischen Kirche in Oberlahnstein.
19
Nr. 12/2015
Es würde zu weit führen, all das zu wiederholen, was hier vermittelt
wurde. Jedenfalls hatte es die junge Gemeinde zu Beginn der 2.
Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht leicht. Es ist bewundernswert, wie
sie sich entwickelte und ihre Kirche trotz erheblicher finanzieller
Schwierigkeiten im Jahre 1875 fertigstellen konnte. Die Kirche, die
übrigens in diesem Jahr 140 Jahre alt wird, wurde nach dem Wiederaufbau und der Renovierung von 1945-1948, die sich später als
Übergangslösung erweisen und den neuzeitlichen Ansprüchen
nicht mehr genügen sollte, in der Folgezeit noch mehrfach renoviert.
Die umfangreichste Umgestaltung im Inneren erhielt sie im Jahre
1959/1960. Das heutige schlichte und würdige Aussehen resultiert
aus der letzten Renovierung zusammen mit dem Denkmalschutz im
Jahre 1995.
Herr Pfarrer Wienecke als Hausherr, ließ es sich nicht nehmen, die
Damen willkommen zu heißen und entließ sie mit dem gemeinsamen „Vater unser“ und dem Segen ins Gemeindehaus, wo man
noch eine Weile bei Kaffee und Kuchen beisammen saß. Es war
wieder ein schöner und sehr informativer Nachmittag. Das nächste
Frauentreffen ist am 14. April. Dann soll die Keramikwerkstatt Ebinger in Bad Ems besucht werden.
■■ Kolpingfamilie Oberlahnstein
„Alles Schlager“ oder was?
Der deutsche Schlager lebt. Diesen
Eindruck mag man bekommen, wenn
man die deutschen Verkaufscharts
betrachtet. Noch immer reimt sich
„Herz auf Schmerz“ und manchmal tut ein bisschen „heile Welt“ im
mitzusingenden Liedtext ganz gut. Einige bekannte Vertreter dieses
Musik-Genres werden am Freitag, 19. Juni 2015 um 19 Uhr nach
Lahnstein kommen. Auf dem dortigen Salhofplatz zeichnet SWR 4
die Radiosendung „Wir bei Euch“ auf. Anlass ist das 150jährige
Jubiläum der Kolpingsfamilie St. Martin. „Wir zollen damit auch der
Tatsache Tribut, dass das Durchschnittsalter unserer Kolpingfamilie
inzwischen 57 Jahre beträgt. Und viele der älteren Mitglieder hören
eben gerne deutsche Schlager“, so Axel Laumann, der Vorsitzende
der Kolpingsfamilie. „Was aber nicht heißen soll, dass Schlager nur
etwas für das gesetztere Alter ist, auch junge Leute können darauf
„abfahren“, wie Hans Dausenau, der zweite Vorsitzende, betont.
Rainer Pleyer, Schlagermarathon-Mann von SWR 4 wird den musikalischen Abend in der Sommer-Abendsonne moderieren. Zu den
Klängen der Showband „Ikarus“ werden Jonathan Zelter, Andreas
Fulterer, Patrick Lindner, Ingrid Peters und Lena Valaitis ihr Stelldichein am Rhein-Lahn-Eck geben und live singen. Jonathan Zelter
ist eine Nachwuchshoffnung aus dem rheinland-pfälzischen Wittlich
und ein „Ass“ am Akkordeon.
Andreas Fulterer gehörte einst zu den Kastelruther Spatzen und
bringt Romantik mit Südtiroler Einschlag. Einer seiner letzten Hits,
„Donna mia“, stand mehrere Wochen hintereinander auf Platz eins
der SWR4-Schlagerhitparade. Patrick Lindner feiert sein 25jähriges
Bühnenjubiläum und wird in der nächsten ZDF-Show von Carmen
Nebel zu Gast sein. „Von New York bis zu den Sternen“ lautet die
neueste Produktion des Münchners, dessen tanzbaren Songs
gerne bei After-Ski-Parties in
den Wintersportorten gespielt
werden. Ingrid Peters und Lena
Valaitis vertraten beide die deutschen Farben beim Grand Prix
d’Eurovision de la Chanson,
dem heutigen ESC, mit den
Titeln „Über die Brücke geh’n“
und „Johnny Blue“. Sie waren
einst Stammgäste in Dieter Thomas Hecks „Hitparade“. „Komm’
doch mal rüber“ machte die
Saarländerin
Ingrid
Peters
bekannt. Lena Valaitis wird
sicherlich auch den HochzeitsWunsch-Song „Ein schöner Tag“
vortragen. Karten für den Schlagerabend sind im Vorverkauf für
15 Euro bei allen Vorstandsmitgliedern, sowie in Lahnstein, im
Blumenhaus Bothe, Emserstraße 2 und bei Bürotechnik
Jachmich,
Mittelstraße
17,
Lena Valaitis gehört zu den erhältlich. Außerdem bei allen
Künstlerinnen, die bei SWR 4 Vorverkaufsstellen von „Ticket
„Wir bei Euch“ in Lahnstein auf- Regional“ und im Internet unter
treten.
www.ticket-regional.de
Gute Impulse für die Fastenzeit durch Buchautorin
Die bekannte Buchautorin, Sozialpädagogin und pastorale Mitarbeiterin der Diözese Osnabrück, Andrea Schwarz, kam aus dem Emsland nach Lahnstein gereist, um den Einkehrtag der Kolpingsfamilie
Rhein-Lahn-Kurier
St. Martin Lahnstein zur Fastenzeit zu gestalten. Mit geistigen
Impulsen und Mitmachaktionen nahm sie vor allen Dingen das
Geschehen am Karfreitag und die österliche Auferstehung in den
Blick. Jeder einzelne habe seinen ganz persönlichen „Karfreitag“.
Gründe könnten ärztliche Diagnosen, Tod, Kündigung oder Scheidung sein. Andrea Schwarz: „Gott kommt mitten in unser Dunkel
hinein. Er nimmt unsere Karfreitags auf seine Schultern.“ Ostern
könne nur auf diesem Hintergrund leuchten. Ostern sei, wenn einer
mitten im Tod dem Leben traue. Wenn einer aufsteht und neu
anfängt. Ostern zeige, dass der Tod nicht das letzte Wort habe, sondern das letzte Wort habe immer die Liebe. In Kleingruppen entwickelten die Teilnehmer neue Fastenvorsätze und Ideen. Die Fastenzeit sei ein Trainingslager für das Leben, so die Referentin. In einem
sogenannten „Bibliolog“ versetzten sich die Veranstaltungsbesucher
in die Rolle der Maria Magdalena, die am Ostermorgen das leere
Grab vorfand. Der biblischen Figur wurden die Gedanken der Teilnehmer eingehaucht. Zum Abschluss kam die Theologin nicht
umhin, einige ihrer vielen Bücher mit persönlichen Widmungen zu
signieren. Ulrike und Ralf Schneider zeichneten als „Kümmerer“ verantwortlich und überreichten der Referentin im Namen des Vorstandes ein Präsent aus dem „Eine Welt Laden“. Die Begegnung mit der
Bestsellerautorin war ein gelungener Auftakt im Veranstaltungsreigen des 150. Jubiläumsjahres.
Die Bestsellerautorin gab den Büchern eine persönliche Widmung.
Lerne Deine Heimat kennen
Nun finden sie wieder regelmäßig statt: Die Bus-Halbtagestouren des
Seniorenkreises „Kolping Ü 60“ unter der Devise „Lerne Deine Heimat
kennen“. Trudel Best, Rita und Werner Schröder, Doris und Karl-Heinz
Otto, Arno Jaster sowie Hildegard Dexelmann und die anderen vom
Vorbereitungsteam haben sich ein neues Anmeldeverfahren überlegt.
So gibt es immer einen Stichtag, von welchem ab man sich für einzelne Fahrten anmelden kann. So sind zum Beispiel ab Montag, 23.
März 2015 die Anmeldungen möglich für die Fahrt am Donnerstag, 21.
Mai 2015 zum Vierseenblick bei Boppard, zum Schloss Rheinfels oberhalb von Sankt Goar mit dem Abschluss auf dem Kühkopf im Koblenzer Stadtwald. Die „Kümmerer“ hoffen auf Verständnis für das neue
Anmeldesystem. Der nächste Ausflug findet statt am Donnerstag, 16.
April 2015 nach Neuwied, Monrepos, Archäologisches Museum, Cafe
Hahnhof und Abschluß im Restaurant Waldfriede im Wiedbachtal. Für
diese Tour kann man sich schon seit Februar anmelden. Anmeldungen
jeweils bei Doris und Karl-Heinz Otto, Telefon 02621/40066.
Vereine und Verbände
■■ Jahrgang 1930/31 Oberlahnstein
Wir treffen uns am Donnerstag, den 26.03.2015, um 17.30 Uhr in
der Gaststätte Al Trullo.
■■ Jahrgang 1933/34 Niederlahnstein
Wir treffen uns am 26. März 2015, um 15.00 Uhr im SchwimmbadCafé in der Blücherstraße.
■■ Jahrgang 1936/37 Oberlahnstein
Am Mittwoch, den 25. März 2015, spazieren wir durch das „Grenbachtal“
zum Waldhaus auf der Höhe. Treffpunkt wie immer um 15.00 Uhr auf
dem Salhofplatz. Die Nichtwanderer können um 15.20 Uhr mit dem Bus
ab Haltestelle Burgstraße bis zur Haltestelle „Hotel auf der Höhe“ fahren.
■■ Carneval Comité Oberlahnstein e.V.
Beim CCO startet das Tanztraining
Beim Carneval Comité Oberlahnstein (CCO) beginnt die
Tanzsportabteilung im April wieder mit dem Training. Die
ersten Trainingsstunden werden folgendermaßen terminiert:
Bambinis ab 2 1⁄2 Jahren (Jahrgänge 2010 – 2012):
Donnerstag, 16.04.2015, 17:00 Uhr im Mehrzweckraum
der Stadthalle Lahnstein
20
Nr. 12/2015
Minis ab 6 Jahren (Jahrgänge 2006 – 2009):
Donnerstag, 16.04.2015, 17.45 Uhr im Mehrzweckraum der Stadthalle Lahnstein
Jugend ab 10 Jahren (Jahrgänge 2002 – 2005):
Freitag, 17.04.2015, 17.00 Uhr im Mehrzweckraum der Stadthalle
Lahnstein
Junioren ab 14 Jahren (Jahrgänge 1998 - 2001):
Mittwoch, 15.04.2015, 17.30 Uhr in der Turnhalle der Freiherr-vomStein-Schule
Senioren Showballett ab 18 Jahren (Jahrgang 1997):
Mittwoch, 15.04.2015, 19.00 Uhr in der Turnhalle der Freiherr-vomStein-Schule
Senioren Gardetanz ab 16 Jahren (Jahrgang 1999)
Freitag, 17.04.2015, 18.30 Uhr im Mehrzweckraum der Stadthalle
Lahnstein
Anschließend finden die Trainingsstunden jeweils an dem angegebenen Wochentag und der entsprechenden Uhrzeit statt. Einfach
mal vorbeischauen, das Trainerteam freut sich!
■■ Rettungskräfte informieren sich
über die Gefahren bei Einsätzen auf Schiffen
Förderverein der Feuerwehr Lahnstein veranstaltet Ausbildungsveranstaltung zur Prävention und Einsatzlehre mit Kapitän Klaus P. Hecker
Die Stadthalle Lahnstein füllte sich mit 230 Teilnehmerinnen und
Teilnehmern der Feuerwehren aus dem Rhein-Lahn-Kreis sowie der
Städte Andernach, Bingen, Remagen, der Verbandsgemeinden
Weißenthurm und Bad Breisig, der Berufsfeuerwehren aus Mainz,
Ludwigshafen, Trier und Koblenz. Die Rettungskräfte des Technischen Hilfswerkes (THW) und des Deutschen Roten Kreuzes
(DRK), der Wasserschutzpolizei und Polizeihubschrauberstaffel
folgten der Einladung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr
Lahnstein. Vertreter der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschule
in Koblenz und der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz aus Trier fanden ebenfalls den Weg nach Lahnstein.
Michael Güls (2. Vorsitzender Förderverein), Adalbert Dornbusch
(Bürgermeister), Klaus P. Hecker (Referent), Michael Sturmes (Initiator), Marcus Schneider (Wehrleiter Lahnstein), Günter Groß
(Volksbank Rhein-Lahn)
Der Rhein, eine der meistfrequentierten Wasserstraßen in Deutschland, hat den Initiator, Oberbrandmeister Michael Sturmes, zu dieser Fortbildungsveranstaltung bewegt. Güter unterschiedlichster Art
werden tagtäglich über die Wasserstraßen transportiert. Die Beförderung von Waren auf Schiffen ist einer der sichersten Transportwege. Doch kann es auch zu Unfällen kommen. Die Einsatzkräfte im
Welterbe des oberen Mittelrheintales erinnern sich an die Havarie
des Tankschiffes „Waldhof“, eines der Großschadensereignisse der
Binnenschifffahrt auf dem Rhein. „Heute haben wir die Chance,
technische Besonderheiten von Schiffen und spezifische Gefahrenquellen kennenzulernen, taktische Überlegungen bei einem Einsatz
an Bord nachzuvollziehen, die richtige Auswahl von Löschmitteln
und Ausrüstungsgegenstände zu treffen, um uns im Einsatz einen
Vorteil zu verschaffen“ so der 2. Vorsitzende Michael Güls. Als Fachreferent konnte der vom Rhein stammende Kapitän Klaus P. Hecker
gewonnen werden, der auf dem Schiff „Elslein von Kaub“ seine
Berufslaufbahn begonnen hatte. Er ist Binnenschiffer und Berufsfeuerwehrmann und konnte auf den Löschbooten der Berufsfeuerwehren in Köln und Frankfurt einen großen Erfahrungsschatz sammeln. Seine Karriere in der Feuerwehr führte ihn auch nach Berlin
und Nürnberg. Hecker ist Sachverständiger für Brandschutz in der
Binnenschifffahrt und Dozent für Basis-Sachkunde Fahrgastschifffahrt und Fachautor vieler Publikationen in den Bereichen Feuerwehr und Binnenschifffahrt.
Rhein-Lahn-Kurier
Mit seinem umfangreichen Erfahrungsschatz beleuchtet Hecker die
Gefahren für die Einsatzkräfte auf dem Wasser. Was passiert, wenn
ein Feuerwehrmann über Bord geht, samt seiner feuerbeständigen
Einsatzkleidung, Schutzstiefel und Helm, der mitgeführten feuerwehrtechnischen Ausrüstung sowie das für die jeweilige Einsatzsituation notwendige Atemschutzgerät? Mit nachgestellten Filmszenen der Feuerwehr Lahnstein sensibilisiert Hecker die Teilnehmer
über die gefährliche Situation „Mann über Bord“. Er zeigt wie sich
die Person beim Tragen mit und ohne Rettungsweste nach dem Eintauchen in das Wasser verhält. Es wird sehr deutlich, ohne eine
Rettungsweste ist ein Auftauchen aus eigner Kraft kaum möglich,
was die Bilder einer Unterwasserkamera belegen. „Möglicherweise
erleidet die Person einen Schock, hat Angst oder verliert das
Bewusstsein, was die Lage noch erschwert“ führt der Referent aus
und motiviert die Rettungskräfte diese Notfallsituation bei Übungen
zu trainieren. Im Praxistest wird die Funktion einer Rettungsweste
vorgestellt und Sicherheitshinweise erläutert.
Kapitän Hecker stellt die unterschiedlichen Bauarten von Fracht-,
Tank- und Passagierschiffen vor. Mit Bildern und technischen Skizzen zeigt er die Wohnräume der Besatzungen, Steuerstände,
Maschinenräume und verweist hierbei auf die unterschiedlichen
Angriffswege bei der Hilfeleistung auf einem Schiff. Bei Containerschiffen zeigt er Gefahren für die Einsatzkräfte bei einer Havarie
auf, falls die Container nicht sachgerechter verladen wurden. Schon
ein Neigungswinkel des Schiffes von 5 Grad lässt die Ladung ins
Rutschen bringen und gefährdet heranfahrende Rettungsboote.
Auch beinhalten die Container selbst eine Gefahr, denn viele Güter
werden zum Schutz während des Transportes mit Chemikalien
begast. Das stellt die Rettungskräfte vor die Herausforderungen die
richtigen einsatztaktischen Maßnahmen zu treffen, wie zum Beispiel
das Tragen von Atemschutzgeräten sicherzustellen.
Eine Fortbildungsveranstaltung in diesem Format ist ohne Unterstützung nicht durchführbar. Der Förderverein bedankt sich bei der
Volksbank Rhein-Lahn e.G., vertreten durch Direktor Günter Groß,
ganz herzlich für die tatkräftig Unterstützung sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, welche er in seinem Grußwort auch für die Zukunft bestätigte.
Die Stadtverwaltung Lahnstein steht dem Förderverein immer als
verlässlicher Partner bei der Aus- und Weiterbildung der Rettungskräfte engagiert zu Seite, insbesondere der Feuerwehrkameraden
und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Lahnstein. Ein
besonderer Dank geht stellvertretend an den Bürgermeister Adalbert Dornbusch, der in seinem Grußwort die Gäste aus Nah- und
Fern willkommen hieß.
Klaus P. Hecker hat die komplexe Thematik des Vortrages in seinem
Buch mit dem gleichnamigen Titel zu der Veranstaltung „Feuerwehren in der Europäischen Binnenschifffahrt – Prävention und Einsatzlehre“ sehr umfangreich beschrieben.
■■ Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Lahnstein sucht DICH
Verkehrsunfall, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Schockzustand ...
Und jetzt? Der letzte Erste-HilfeKurs zu Führerschein Zeiten – also
schon ewig her?!
Wenn du derjenige sein möchtest, der weiß was jetzt zu tun ist,
dann melde dich oder komm zu uns wenn Du mindestens 16 Jahre
alt bist.
E-Mail: [email protected], Telefon: 0178/1561526 oder jeden
Montag Abend um 19:30 Uhr, in der Rot-Kreuz Unterkunft, Hermann-Doneth-Str. 2 in Lahnstein.
■■ Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn
Selbstbestimmt alt werden in Oberlahnstein: Bürgerbefragung
ist gestartet
Caritasverband hat Sozialraumanalyse in Auftrag gegeben
Wie kann man im Alter in Oberlahnstein selbstbestimmt leben und
wohnen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn als Träger des Altenzentrums St. Martin Lahnstein gemeinsam mit der Pfarrgemeinde Sankt Martin Lahnstein.
Ausgehend vom Caritas-Altenzentrum St. Martin wird daher im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung durch die Hochschule
Koblenz eine Sozialraumanalyse durchgeführt, die von der Stadtverwaltung unterstützt wird.
Viele Bürger Oberlahnsteins haben nun einen Brief mit einem Fragebogen per Post erhalten. Ziel der Befragung ist es, aus Bewohnersicht zu klären, ob in Oberlahnstein ausreichende Möglichkeiten
bestehen, selbstbestimmt alt werden zu können. Die Befragungsergebnisse dienen als Ausgangspunkt für die Entwicklung neuer
Angebote für die Menschen in Oberlahnstein durch Bürger, Vereine
und soziale Dienste.
„Jeder, der den Fragebogen im frankierten Briefumschlag zurück
zur Auswertung an die Hochschule Koblenz schickt, nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil, bei dem man eine Lahnstein-Card
im Wert von 50 Euro gewinnen kann. Über die Befragungsergeb-
21
Nr. 12/2015
nisse informieren wir die Menschen auf einer Bürgerversammlung,
die im Sommer stattfinden wird“, erklärt Dr. Michael Noack von der
Hochschule Koblenz. Gemeinsam mit Professor Detlef Baum, ebenfalls von der Hochschule Koblenz, führt er im Auftrag des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn die Befragung durch.
Caritas ist beim Boys’Day 2015 wieder dabei
Jungen können am 23. April zahlreiche Einrichtungen und
Berufe kennenlernen
Zum mittlerweile fünften Mal findet am Donnerstag, 23. April, der
bundesweite „Boys’Day - der Jungen-Zukunftstag“. Dann haben
Jungen erneut die Möglichkeit, Berufsfelder zu erkunden, in denen
Männer bisher wenig vertreten sind - allen voran in Bereichen wie
Erziehung, Soziales und Gesundheit. Auch der Caritasverband
Westerwald-Rhein-Lahn ist wieder mit von der Partie. In Kooperation mit dem Amt für Katholische Religionspädagogik Montabaur
lädt der Caritasverband Schüler ab der 8. Klasse am Boys’Day ein,
unterschiedliche Berufe sowie den Alltag in sozialen Einrichtungen
kennenzulernen.
Der erste bundesweite Boys’Day fand 2011 statt und wurde in
Anlehnung an den bereits erfolgreichen Girls’Day ins Leben gerufen. Hintergrund ist der, dass sich Jungen auch heute noch bei der
Berufswahl häufig nur für „jungentypische“ Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker entscheiden. Hingegen stehen
Ausbildungsberufe im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen
Bereich nur ganz selten auf der Wunschliste von männlichen
Jugendlichen, dabei sind aber sind in diesen Berufsfeldern mehr
männliche Fachkräfte und Bezugspersonen in hohem Maße gesellschaftlich erwünscht. Nicht zuletzt auch aufgrund der demografischen Entwicklung herrscht dort deutlicher Bedarf an Nachwuchskräften.
Im Rahmen des Boys’Days können die Jungen nicht nur in die einzelnen Berufe schnuppern, sondern erhalten auch die Gelegenheit,
sich über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten zu informieren.
Folgende Caritas-Einrichtungen und Katholische Kindertagesstätten nehmen am 23. April am Boys’Day teil:
Caritas-Altenzentrum Haus Helena (Hachenburg), Caritas-Altenzentrum St. Martin (Lahnstein), Caritas-Altenzentrum St. Josef
(Arzbach), Caritas-Wohnheim St. Marien (Höhr-Grenzhausen), Integrative Kindertagesstätte St. Franziskus (Wirges), Katharina-Kasper-Schule (Wirges), die Betriebe der Caritas-Werkstätten Westerwald-Rhein-Lahn in Montabaur, Lahnstein, Niederelbert, Nauort und
St. Goarshausen, sowie die Katholischen Kindergärten bzw. Kindertagesstätten St. Josef (Niederahr), St. Peter und Paul (Elsoff), Sonnenau (Steinefrenz), St. Laurentius (Nentershausen und Görgeshausen), St. Peter und Paul (Nastätten), Maria Himmelfahrt
(Eitelborn), Rabennest (Braubach) und St. Barbara (Lahnstein).
Da die Plätze begrenzt sind, wird um eine möglichst frühzeitige
Anmeldung gebeten. Anmeldeschluss ist der 15. April. Weitere Fragen rund um den Boys‘Day beim Caritasverband WesterwaldRhein-Lahn beantwortet Rainer Lehmler unter der Telefonnummer
02602/160669 oder per E-Mail an [email protected] Weitere Informationen gibt es außerdem auf der offiziellen Boys’DayHomepage unter www.boys-day.de. Dort können Jungen auch direkt
eine Einrichtung aussuchen und sich online für die Teilnahme
anmelden.
■■ SC 2009 Lahnstein e.V.
STAFFELSPIELE E-JUGEND
Samstag, 07.03.2015
SC 09 Lahnstein II – FC Urbar .................................. 4:2
Unsere Torschützen: Nonnah Sterczyk, Jonas Stachelscheid, Tobias Brack (2)
SpVgg. Bendorf – SC 09 Lahnstein I ......................... 2:2
Unsere Torschützen: Gideon Njoku, Matte Fiorenza
Bambinis spielen nächste Runde der Hallenkreismeisterschaft
Das Schulzentrum auf der Karthause war Austragungsort für die
nächste Runde der Hallenkreismeisterschaft unserer Bambinis. In
insgesamt drei Spielen reichte es zu zwei Siegen und einer Nieder-
Rhein-Lahn-Kurier
lage. Die SC 09 Tore im Turnierverlauf erzielten Fabian Cusanno (3),
Finn Radermacher, Niklas Lauer, Jakob Weyerhäuser, Angelo Tirreno. Neben den Torschützen spielten ebenfalls Benjamin Raupach,
Jonathan Metten und Jimmy Günther. Die nächste und für diese
Saison letzte Runde der Bambini Hallenkreismeisterschaft findet
am 14.03.2015 in Mülheim-Kärlich statt.
■■ DLRG Lahnstein e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Die DLRG Lahnstein e.V. lädt alle wahlberechtigten
Mitglieder (ab 16 Jahre) herzlich zur Jahreshauptversammlung ein und hofft auf eine rege Teilnahme.
Termin: Mittwoch, 29. April 2015, 18.30 Uhr Restaurant Koppelstein, Braubacher Str. 71
Tagesordnung: 1) Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, 2)
Genehmigung des Protokolls und der Tagesordnung, 3) Ehrungen,
4) Jahresbericht (1. Vorsitzender), 5) Technischer Bericht (Techn.
Leiter), 6) Geschäftsbericht (Geschäftsführerin), 7) Jahresbericht
Jugend (Jugendwart), 8) Berichte der Referenten, 9) Bericht der
Kassenprüfer, 10) Entlastung des Vorstandes, 11) Neuwahlen für
die satzungsmäßig vorgesehenen Ämter, 12) Wahl der Delegierten
für die Bezirksversammlung, 13) Anträge, 14) Verschiedenes
Anträge an die Jahreshauptversammlung sind mindestens 14 Tage
vorher schriftlich beim Vorstand einzureichen.
■■ VfL Lahnstein
7. Süwag Energie Rhönradcup 2015
Lahnsteiner Rhönradturner/innen stellen in heimischer Halle
ihre Stärke unter Beweis
Fast wie eine Großveranstaltung mutete auch in diesem
Jahr der Süwag Energie Rhönradcup in Lahnstein an.
125 Turnerinnen und Turner, mehr als 38 Kampfrichter
und viele Rhönrad begeisterte Zuschauer füllten bei diesem Pokalwettkampf die Sporthalle in der Goetheschule
in Lahnstein. In allen Wettkampfklassen von Klein bis
Groß wurden auch in diesem Jahr wieder sehenswerte Leistungen
präsentiert, die das Publikum faszinierten.
Spielerisch wurden bereits die Jüngsten (6 Jahre) in der Wettkampfklasse (WK) LA1W/m ins Wettkampfgeschehen eingeführt und
belegten mit Beeke Thierfeld und Paulina Nikodemus die Plätze 3
und 7.
Nur wenig älter, dafür aber schon deutlich nervöser, wurde in der
WK LA2 w/m und LA 3 w/m mit dem Ziel geturnt, den Sprung von
den Anfänger in die eigentlichen Wettkampfklassen ab L5 möglichst
bis zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft zu schaffen.
In der WK L2 belegte Edda Giehl mit nur 0,05 Punkten zur Erstplazierten den 2. Platz vor ihren Vereinskameradinnen Kim Ritschke
(Pl. 5) und Emily Gattung (Pl. 6), während Grace Muerlebach sich in
der Wettkampfklasse L3 durchsetzte und einen der begehrten
Pokale mit nach Hause nehmen durfte.
Für die WK L5 bis L7 hieß es bei diesem Wettkampf die Nerven zu
behalten und sich schon bei den Pflichten ein möglichst großes
Punktepolster anzulegen um dann etwas beruhigter in die Kürübungen zu starten.
Bei den Jungturnern in der WK L5m überzeugte Yannick Schalm
das Kampfgericht und sicherte sich mit Platz 1 einen Pokal.
In der WK L5bw legte Johanna Giehl gut vor, musste sich aber am
Ende mit 0,05 Punkten Abstand zur Erstplazierten geschlagen
geben. Den 3. Treppchenplatz belegte Neele Giegold vor ihrer Vereinskameradin Helen Finking (Pl. 8), die ihren ersten Wettkampf in
dieser Wettkampfklasse turnte.
Während Enna Geis (Pl. 5) und Mercedes Geissler (Pl. 11), ihre
volle Leistung an diesem Tag nicht abrufen konnten, turnte Stella
Feldenz, noch neu in der Wettkampfklasse, eine solide Kür und
erreichte den 6. Platz. Trotz Qualifikationswettkampf gingen die älteren Turnerinnen wesentlich entspannter in den Wettkampf (L6b w)
und turnten sich souverän mit hohen Schwierigkeiten und technisch
sauberen Ausführungen aufs Treppchen.
22
Nr. 12/2015
Während Julia Schuler Platz 1 gewann, erreichte Lilia Geis Platz
drei. Anastasia Mihasev, die bei der Pflicht etwas Pech hatte, steigerte ihre Leistung bei der Kür und arbeitete sich damit auf den 7.
Platz in der WK L6bw.
Die WK L6a gewann nicht unerwartet Marie Leopold. In der WK L7w
waren erstmalig für den VfL Lahnstein zwei Turnerinnen am Start,
die sich mit deutlichem Vorsprung, Denise Geis (Pl. 1) und Stefanie
Hoffmann (Pl. 2), die beiden ersten Treppchenplätze sicherten.
Rhönradturnen auf höchstem Niveau, mit Höchstschwierigkeiten,
zeigten Timea Klaedtke und Luca Christ in den WK L9w und L9m.
Während Timea Bestleistungen in Kür Gerade und Kür Spirale präsentierte, zeigte Luca zusätzlich, dass es auch sprungtechnisch
immer noch Steigerungen gibt. Beide gewannen Platz 1 mit hohen
Wertungen.
Die Turnerinnen und Turner vom VfL Lahnstein gewannen 7 von 15
Pokalen und ebenfalls sieben Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen.
Der VfL Lahnstein freut sich über die Erfolge dieses starken Teams
und über die freundliche Unterstützung der Süwag Gruppe, ohne
die die Ausrichtung eines solch aufwendigen Wettkampfes nicht
möglich wäre.
Weitere Infos auf unserer Homepage: www.vfl-lahnstein.de
Kurs Stretch & Relax
Immer montags von 17.45 – 18.50 Uhr findet im Schulzentrum alte
Turnhalle (Birkenweg), im Gymnastik Raum mit der Übungsleiterin
Nicolé Fischer ein Kurs Stretch&Relax statt. Für alle, die sich wieder
einmal so richtig recken und strecken möchten und dabei entspannen wollen. Im Vordergrund steht das langsame Dehnen und Stretchen der gesamten Muskulatur, wobei auch das Relaxen nicht zu
kurz kommt. Zwischen den vielfältigen Dehnübungen, die auch die
Tiefenmuskulatur positiv beeinflusst, werden immer wieder Entspannungsübungen für Körper und Geist einfließen. Es ist eine
ruhige aber auch intensive Stunde auf Ihrer Isomatte. Daher bitte
warme, bequeme Trainingskleidung tragen. Ein Einstieg ist immer
möglich. Einfach in die Übungsstunde kommen und mitmachen.
■■ Schachverein Turm Lahnstein 1979 e.V.
Teilnahme an Landesmeisterschaften für die Jüngsten
Bei den in Lambsheim/Pfalz stattfindenden Rheinland-Pfalz-Jugendmeisterschaften der jüngsten
Altersklassen U(nter) 10 und U 12 war der Schachverein Turm Lahnstein mit drei Kindern vertreten.
Die Veranstaltung – im vergangenen Jahr übrigens
vom Schachverein Turm Lahnstein in der Mensa des Schulzentrums
ausgerichtet – war mit Teilnehmerfeldern von zweiunddreißig (U10)
und achtunddreißig (U12) Kindern stark besetzt. Sieben Turnierpartien in zwei Tagen sind schon ziemlich strapaziös. In der U 10 spielte
Joshua Lenz sein erstes Turnier überhaupt, startete sehr gut und fiel
am zweiten Tag leider ins Mittelfeld zurück. 3,5 Punkte und ein toller
18. Platz machen bestimmt Lust auf mehr Schach. In der U 12
behaupteten sich Noel Bendel mit drei Punkten und dem 23. Rang
sowie Tomislaw Vekic punktgleich auf dem 28. Platz ebenfalls gut. An
eine andere Zielgruppe nämlich die Ambitioniertesten jeden Alters
richtet sich ein besonderes Angebot des Vereins. Der neunfache Vereinsmeister Egor Dranischnikow, der schon an Deutschen Einzelmeisterschaften teilgenommen hat, führt für die besten und motiviertesten Spielerinnen und Spieler in regelmäßigen Abständen
Trainingsnachmittage durch. Anspruchsvolle Themen wie z. B. die
Auswirkungen der Bauernstruktur aus bestimmten Eröffnungsvarianten werden gemeinsam an ausgewählten Beispielen analysiert und
praktisch getestet. Bei der letzten Zusammenkunft war die GrünfeldIndische Verteidigung Hauptthema der interessanten Betrachtungen.
■■ FSV Rot-Weiß Lahnstein
www.fsv-lahnstein.de
Ergebnisdienst des FSV RW Lahnstein :
A-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreislasse
JSG Spay - FSV RW Lahnstein ............................... 2:10
Tore für Lahnstein: (7‘, 39‘, 61‘, 78‘) Jan Bertram, (17‘,
24‘, 67‘) Oliver Güll und (33‘, 43‘) Harvey Stein
Rhein-Lahn-Kurier
B-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreislasse
JSG Immendorf II - FSV RW Lahnstein ....................................... 1:0
D-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreisklasse
FSV RW Lahnstein - SG 2000 Mülheim-Kärlich III ...................... 1:0
C-Junioren, Meisterschaftsspiel Leistungsklasse
JSG Dieblich - FSV RW Lahnstein .............................................. 2:0
Spielplan vom 20.03.2015 bis 27.03.2015 :
Freitag, 20.03.2015
• A-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreislasse
19:30 FSV RW Lahnstein – FC Horchheim
Samstag, 21.03.2015
• D-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreisklasse
11:00 FSV RW Lahnstein – SV Sayn II
• E-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreisklasse
14:00 FSV RW Lahnstein II – SF Höhr-Grenzhausen III
• E-Junioren, Meisterschaftsspiel Leistungsklasse
14:00 JSG Waldesch - FSV RW Lahnstein
• C-Junioren, Meisterschaftsspiel Leistungsklasse
14:00 FSV RW Lahnstein – JSG Untermosel Kobern
• B-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreislasse
18:45 FSV RW Lahnstein – BSC Kaltenengers
Sonntag, 22.03.2015
• Herren, Meisterschaftsspiel Kreisliga D
11:00 FC Arzheim II - FSV RW Lahnstein
Mittwoch, 25.03.2015
• A-Junioren, Meisterschaftsspiel Kreislasse
19:30 TV Mülhofen - FSV RW Lahnstein
■■ Rudergesellschaft Lahnstein 1922 e.V.
Platz fünf bei der Deutschen Meisterschaft für Katharina Niel
auf dem „Trockenen“
Bei der Deutschen Indoor-Rowing
Meisterschaft 2014/2015 zeigte Katharina Niel, dass sich das lange
und umfangreiche Wintertraining gelohnt hat. Die Deutsche Indoor-Rowing Meisterschaft besteht aus
fünf Veranstaltungen an den Austragungsorten Frankfurt, Berlin, Lübeck, Ludwigshafen und Essen-Kettwig. Der Teilnehmer, welcher an
einem dieser fünf Austragungsorten über die simulierte Wettkampfstrecke auf dem „Trockenen“ die schnellste Zeit erreicht, darf sich
beim großen Finale in Kettwig als Deutscher Indoor-Rowing Meister
auszeichnen lassen. Katharina Niel von der Rudergesellschaft Lahnstein (RGL) startete zum „Antesten“ im Dezember letzten Jahres
beim ersten Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Frankfurt und konnte ungefährdet und mit deutlichem Abstand ihr Rennen der leichten
Juniorinnen B (15/16 Jahre, maximal 55 kg) gewinnen und sich an
die Spitze der Rangliste setzen. Dort stand Katharina auch nach
dem Wettkampf in Berlin noch, wo keine der Starterinnen schneller
war. In Lübeck wurde sie von der Ruderin aus Hamburg knapp überholt und auf Platz zwei verdrängt. Beim Ergo-Cup in Ludwigshafen
wollte Katharina kontern. In einem kämpferischen Rennen konnten
sie zwar eine neue persönliche Bestzeit aufstellen, allerdings reichte
es nicht, um die Hamburgerin von der Spitze der Rangliste zu verdrängen. Leider mussten Sportlerin und Trainer auch anerkennen,
dass noch zwei Mädels einen Tick schneller waren, so dass Katharina auf Platz vier der Rangliste abrutschte. Zum großen Finale in
Kettwig konnte die Sportlerin der RGL dann krankheitsbedingt nicht
antreten und sich damit auch nicht weiter nach vorne schieben. Am
Ende der Deutschen Meisterschaft auf dem Ruderergometer steht
für das talentierte Nachwuchstalent der Lahnsteiner Ruderer ein
hervorragender fünfter Platz von 80 (!) Starterinnen in ihrer Altersund Gewichtsklasse. Damit muss sie sich sicher nicht verstecken
und man kann guter Hoffnung in die Regattasaison starten.
23
Nr. 12/2015
■■ Jahreshauptversammlung
des Tennis Club Rhein-Lahn e. V. Lahnstein
Neuwahlen des Vorstandes
Am Mittwoch, den 11.03.2015, um 19.00 Uhr begrüßte
der 1. Vorsitzende Gunter Krocke die erschienenen Vereinsmitglieder im Bistro des Johannes-Gymnasiums.
Er stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest
und berichtete über die Aktivitäten des Vorstandes in
den letzten 3 Jahren.
Besondere Schwerpunkte der Arbeit lagen auf den Gebieten: Erhaltung und Ausbau der Clubanlage, Mitgliederwerbung, Jugendarbeit,
Finanzverwaltung, sportliche Entwicklung und Gesellschaftsleben.
Hierzu trugen die einzelnen Bereichsleiter, als Sportwart H. Thomas
Molitor, als Jugendwartin Fr. Sandra Beyl, als Schatzmeister H.
Alois Lochner detailliert vor.
Der 1. Vorsitzende stellte danach fest, dass der Verein finanziell
gesund und sportlich gut aufgestellt ist. Mit 5 Jugendmannschaften
und 7 Herren- und Damenmannschaften geht man gut gerüstet in
die Wettspielsaison 2015. Im Tagesordnungspunkt (TOP) 5 bescheinigten Fr. Christel Barz und Fr. Christa Kern als Kassenprüfer dem
Schatzmeister eine vorbildliche Kassenführung. Frau Andrea Fuß
und Herr Alois Lochner standen leider für eine weitere Amtsperiode
nicht mehr zur Verfügung. Der 1. Vorsitzende bedauerte diese Entscheidungen sehr und bedankte sich bei den beiden ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für Ihre sehr konstruktive Arbeit zum
Wohle des Tennisclubs. Nach seiner Dankesrede überreichte er der
noch amtierenden 2. Vorsitzenden einen Blumenstrauß und zeichnete Sie mit der Ehrennadel des Clubs aus. Herrn Lochner überreichte er ein Präsent und ehrte ihn mit der silbernen Ehrennadel
für seine hervorragend Arbeit als Schatzmeister im Verlauf der letzten 6 Jahre.
Für die nun folgende Neuwahl des Vorstandes wurde H. Dieter Fritzsche als Wahlleiter ernannt. Er schlug der Mitgliederversammlung
vor, den Vorstand zu entlasten. Die Entlastung des Vorstandes
erfolgte einstimmig. Anschließend trat der Vorstand geschlossen
zurück. Die darauf folgende Neuwahl des Vorstandes ergab folgendes Ergebnis: Herr Gunter Krocke wurde als erster Vorsitzender des
Vereins wieder gewählt. Die weiteren Vorstandsposten wurden wie
folgt besetzt: Zweiter Vorsitzender: Herr Jens Kowalke; Geschäftsführer. Herr Michael Struth; Schatzmeister: Herr Gerd Simons;
Sportwart: Herr Thomas Molitor; Jugendwartin: Frau Sandra Beyl.
Als Kassenprüfer wurden Frau Marlene Feider und Herr Lothar
Fleck für die nächsten 3 Jahre gewählt.
Von li. J. Kowalke, S. Beyl, G. Krocke, Th. Molitor, G. Simons, M.
Struth
Rhein-Lahn-Kurier
Anschließend wurden vom 1. Vorsitzenden zwei Vereinsmitglieder
für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet. Herr Günther Przybilla für 50 Jahre und Herbert Paulus für 60 Jahre Mitgliedschaft. Mit
Herbert Paulus wurde ein Vereinsmitglied aus dem Gründerjahr des
TC Rhein-Lahn geehrt. Der 1. Vorsitzend sprach ihm Dank und
Anerkennung aus und überreichte ihm ein Präsent sowie eine
Ehrenurkunde. Zum Abschluss der Veranstaltung wies der 1. Vorsitzende noch auf die kommenden Termine hin: Arbeitsdienste sind an
den Samstagen:21.03. / 28.03. und als Ersatztermin der 11.04.2015.
Die Eröffnung der Tennisanlage erfolgt am Sonntag, den
19.04.2015. An diesem Termin wird das 60-jährige Bestehen des
Tennisvereins gefeiert. Hierzu sind alle Mitglieder, Freunde und
Sponsoren des Tennisvereins herzlich eingeladen. Weitere Informationen können der Homepage www.tc-rhein-lahn.de entnommen
werden. Damit schloss der 1. Vorsitzende Gunter Krocke die harmonisch verlaufene Mitgliederversammlung.
■■ Tanzsportclub Rhein-Lahn-Royal
Mitgliederversammlung und Vorstandsneuwahlen 2015
Die
Mitgliederversammlung
des TSC Rhein-Lahn-Royal
fand auch in diesem Jahr großen Anklang. Der Vorstand berichtete von der positiven Mitgliederentwicklung und hob hervor, dass durch neue Angebote die Gruppen der Breitensportler deutlich Aufschwung erhalten hat, der in
diesem Jahr weiter ausgebaut werden soll. Als besonderes Highlight des vergangenen Jahres wurde der Herbstball im November
2014 herausgestellt, der seitens der zahlreichen Besucher dem Verein ein großes Lob zukommen ließ.
Trotz etlicher neuer Angebote konnte der Schatzmeister einen ausgeglichenen Haushalt vorstellen. Nach der Vorstellung der
Geschäftsberichte wurde dem Vorstand für die geleistete Arbeit ein
großes Dankeschön ausgesprochen und er wurde einstimmig durch
die Mitglieder entlastet.
Die Aufgabe des Wahlleiters für die anstehende Neuwahl übernahm
das langjährige Mitglied des Vereins Wolfgang Metz. Die Vorstandsmitglieder die sich zu einer Neuwahl zur Verfügung stellten, nahmen
die Wahl an.
Die 1. Vorsitzende, Ingrid Eikmeier-Stindt, der 2. Vorsitzende Hans
Wickert und der Schatzmeister, Hermann Kissling, bedankten
sich für das Vertrauen der Mitglieder. Positiv blickt man auf das Jahr
2015.
■■ Karate-Dojo Koblenz-Lahnstein
Senioren Anfänger-Karatekurs
Mit Karate fit und glücklich im Alter Nach den ersten Anmeldungen sind noch Plätze frei!
Das Karate–Dojo Koblenz-Lahnstein bietet ab 20. März 2015 aufgrund sehr positiver Karate-Erfahrungen der Senioren im Dojo und
wegen deren Initiative zur Gründung einer Seniorengruppe im Verein einen Karate-Anfängerlehrgang für Senioren jeden Alters an.
Der Kurs findet immer Freitags von 16:30 bis 17:30 Uhr in der Sporthalle der Carl-Benz Berufsschule statt (Beatusstraße 143-147
56073 Koblenz). Nach der vierten Teilnahme erfolgt die Anmeldung
(90 €) und der Vereinsbeitritt.
Das Karate-Dojo betreibt seit 1967 als Mitglied des DJKB (Deutscher JKA-Karate Bund e.V) und des Sportbundes Rheinland-Pfalz
klassisches Karate in Koblenz. Leiter (Sensei) des Dojo ist Jürgen
Hinterweller, der seit über 40 Jahren intensiv Karate betreibt und
durch regelmäßige Teilnahme an Lehrgängen in ganz Deutschland
und in Japan den 6. DAN erreicht hat und eine hohe Qualität des
klassischen Shotokan-Karate sicherstellt.
Ein kontinuierlich betriebenes Karate-Training kräftigt den Körper
und fördert die körperliche wie geistige Flexibilität und Beweglichkeit sowie die mentale Stabilität.
24
Nr. 12/2015
Das hat in jedem Alter, aber gerade auch für Senioren, einen sehr
vorteilhaften Einfluss auch auf die Bewältigung des Alltags. Karate kann in jedem Alter begonnen und mit hohem körperlichen und
mentalen Nutzen betrieben werden.
Die Universität Regensburg hat 2011 eine wissenschaftliche Studie
mit Senioren durchgeführt. Bessere kognitive Leistungen und weniger Depressionen bei den Teilnehmern durch das Betreiben von Karate zeigte die positiven Auswirkungen des Sports.
Das Training wird von Sensei Jürgen Hinterweller fach- und altersgerecht geleitet und berücksichtigt dabei binnendifferenziert die individuellen Möglichkeiten und Leistungsstufen der Teilnehmer.
Weitere Informationen unter www.karate-koblenz.de oder im persönlichen Kontakt bei J. Hinterweller, Tel.: 02625/820081 oder 0175
222 6138, Henning Thiele, Tel.: 0177 543 77 48 oder via E-Mail:
[email protected]
■■ Marinekameradschaft Admiral Mischke Lahnstein
Flaggenparade
Alle Liebhaber maritimen Brauchtums sind ganz herzlich zur Saisoneröffnung der Marinekameradschaft
Admiral Mischke am 21. März 2015 um 11 Uhr ans
Oberlahnsteiner Rheinufer (Nähe KD-Anleger) eingeladen. Mit dem Hissen der Flaggen und Wimpel am Flaggenmast startet die Kameradschaft zugleich auch in
das Jubiläumsjahr zum 25jährigen Bestehen des
Shanty-Chors, der die Veranstaltung mit einigen Shanties und Seemannsliedern musikalisch gestalten wird. Im Anschluss sind alle
zum gemütlichen Beisammensein in die nahe gelegene MK-Messe
in der Hochstraße 79 eingeladen. Für das leibliche Wohl ist hier
bestens gesorgt.
■■ Automobil-Club-Verkehr Ortsclub Lahnstein e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Die diesjährige Jahreshauptversammlung führt
der ACV OC Lahnstein am Freitag den 20.09.2015
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte „zur Lahnbrücke“ in
Lahnstein, Brückenstr. durch. Der Vorstand hofft
auf zahlreiche Teilnehmer dieser Veranstaltung. Die Tagesordnung
kann unter www.acv-lahnstein.de eingesehen werden. Die diesjährige Wurstrallye wurde auf Sonntag, den 19.04.2015 verlegt. Start ist
um 11.00 Uhr am Bahnhof Niederlahnstein. Weitere Infos folgen.
■■ Kur- und Verkehrsverein Lahnstein e.V.
Jahreshauptversammlung des Kur- und Verkehrsvereins Lahnstein e.V. mit Neuwahlen
Vorstand blickt auf erfolgreiches
Geschäftsjahr zurück
Der Dank an alle Aktive und die Stadtverwaltung sowie der Rückblick auf ein
erfolgreiches Jahr standen bei der Jahreshauptversammlung des
Kur- und Verkehrsvereins auf dem Programm. Nach der Eröffnung
ging Vorsitzender Günter Groß auf die zahlreich durchgeführten
Aktivitäten des Kur- und Verkehrsvereins im abgelaufenen Jahr
2014 ein. „Wir beginnen traditionell“ so Günter Groß mit dem Neujahrsempfang, den wir schon seit vielen Jahren gemeinsam mit der
Stadt Lahnstein durchführen. Im Jahr 2014 war der Festredner
Michael Hörter, Landesvorsitzender des Volksbundes der deutschen
Kriegsgräberfürsorge, der das Thema 100 Jahre erster Weltkrieg
beleuchtete. Innerhalb der Stadt als auch außerhalb wird der KVL
durch die amtierende Rhein-Lahn-Nixe repräsentiert. Im Namen des
Vorstandes dankte Günter Groß Sandra II. (Sandra Krämer) für ihr
Engagement in ihrer Amtszeit. Ob Ausstellungen, Konzerte, Weinfeste, Umzüge, dem Rheinland-Pfalz-Tag oder anderen Veranstaltungen: Sandra II. hatte ein interessantes Programm innerhalb ihrer
Rhein-Lahn-Kurier
25
Amtszeit zu bewältigen. Seit 2001 – also bereits zum vierzehnten
Mal - wurde der Wettbewerb „Schönster Vorgarten/schönster Balkon“ durchgeführt. Auch in 2015 gebe es, so der Vorsitzende Günter
Groß, wieder einen solchen Wettbewerb. Der Jury-Rundgang-Termin werde im Juni (geplant ist der 06.06.) stattfinden. Das Repräsentantinnentreffen feierte 2014 sein 31. Geburtstag, wurde zum
siebten Mal in die Lehner Kirmes eingebunden und erfreute auch in
2014 wieder die zahlreiche angereisten Majestäten.
Der Höhepunkt der Lehner Kirmes war auch im vergangenen Jahr
die Inthronisierung der neuen Rhein-Lahn-Nixe für das Amtsjahr
2014/2015. „Mit Christina I. so der KVL-Vorsitzende, haben wir wiederum eine junge, charmante und sehr engagierte Repräsentantin
inthronisiert“. Den „Lehner Anker“ erhielt für das Engagement die
Pfadfinder vom Stamm Lubentius. Nach dem Rechenschaftsbericht
gab Markus Hebgen den Kassenbericht, die Kassenprüfer Karl
Heinz Caspari und Annerose Thörmer bestätigten sodann eine einwandfreie, ordentliche Kassenführung und Karl Heinz Caspari
beantragte die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstands.
Die Neuwahlen des Vorstandes ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Günter Groß, 2. Vorsitzender Klaus Wagner, Schatzmeister Markus Hebgen, Geschäftsführer Sebastian Seifert. Als Beisitzer
gewählt wurden: Elke Spartz, Sabine Fein, Alexander Groß, Sebastian Schmitt und Andreas Korn.
Danach gab Günter Groß noch einen Ausblick auf die kommenden
Veranstaltungen, auf die in der Presse und auf der Homepage des
Vereins rechtzeitig hingewiesen werde.
Der neue Vorstand des Kur- und Verkehrsvereins Lahnstein e.V.
(von links): Sebastian Schmitt, Elke Spartz, Alexander Groß, Markus Hebgen, Günter Groß, Klaus Wagner, Sebastian Seifert und
Andreas Korn. Rhein-Lahn-Nixe Christina I. (2. v.re.) komplettiert
das Foto – es fehlt: Sabine Fein.
7.
Koblenzer Str. 1
56112 Lahnstein
€
12.
■■ Schifferverein Lahnstein
Am 21. März führt der Schifferverein Lahnstein
seine diesjährige Jahreshauptversammlung durch.
Neben den üblichen Regularien stehen Ehrungen
und eine Nachwahl an. Der Vorstand bittet um die
Teilnahme möglichst vieler Mitglieder. Die Veranstaltung wird im Vereinslokal „Zur Lahnbrücke“ durchgeführt und beginnt um 19 Uhr.
Politisches
■■ CDU-Stadtverband Lahnstein
landtagswahl 2016 wirft bereits ihre schatten voraus
Nahezu vierzig Teilnehmer konnte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Johannes Lauer zu ersten Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Lahnstein im Restaurant „Koppelstein“
begrüßen. Neben wichtigen Wahlentscheidungen standen auch Ehrungen für langjährige CDU-Mitglieder auf dem Programm der Tagesordnung, welche mit vierzehn Punkten reichlich gefüllt war.
Zunächst begrüßte Johannes Lauer den Vorsitzenden des CDUKreisverbandes Matthias Lammert, der auch für die anstehenden
Wahlen den Vorsitz als Versammlungsleiter übernahm. Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung hatten insgesamt neunzehn Delegierte und neunzehn Ersatzdelegierte zur Wahlkreisvertreterversammlung im Mai 2015 zu wählen.
Diese gewählten Delegierten werden dann gemeinsam mit den
Delegierten der VG Bad Ems, der VG Loreley und den CDU-Ortsverbänden der rechten Koblenzer Rheinseite die Kandidaten für die
Landtagswahl 2016 aufstellen.
Passend zum Thema des Abends waren auch beide designierten
Kandidaten zur Stelle und konnten sich den Lahnsteiner Christdemokraten in einem kurzen Statement vorstellen. Zuerst hatte der
A-Kandidat des Wahlkreises 8, Dennis Maxeiner aus Dahlheim, die
Gelegenheit seine Person und seine Ziele den Zuhörern näher zu
bringen. Danach durfte auch noch der zukünftige B-Kandidat Dirk
Mettler aus Koblenz-Niederberg in einer kurzen Vorstellung den
Anwesenden seine Person vorstellen und die Gründe seiner Kandidatur darlegen.
Beide zukünftigen Kandidaten konnten mit ihren Redebeiträgen überzeugen und wurden mit entsprechendem Beifall bedacht. Während
der Auszählung der Wahlzettel konnten die beiden Versammlungsleiter Johannes Lauer und Matthias Lammert zur Überbrückung
jeweils aus ihren Tätigkeitsbereichen im Dienste der CDU den Teilnehmern berichten. Johannes Lauer unterrichtete die Versammlung
über die Geschenisse im Lahnsteiner Stadtrat seit der Kommunal-
BIonaDe
versch. Sorten
je 12 x 0,33 Ltr.
Preis/Ltr. 2,02 €
Pfand 2,46 €
99
Getränke Korn
Nr. 12/2015
79
€
Gaffel Kölsch
20 x 0,5 Ltr.
Preis/Ltr. 1,28 €
Pfand 3,10 €
8.
• Getränkeheimservice
• Klein-Fässer
• Zapfanlagen
• Bierzeltgarnituren
• Kofferraum-Service
• Kommissionsware
Solange Vorrat reicht – Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.
€
Doppelpack Zugabe
1 Sixpack
8.
2.
99
99
Inh. Thomas Korn
Tel. 0 26 21 / 92 61 92
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.
9.00 – 18.00 Uhr
Sa.
8.00 – 14.00 Uhr
Koblenzer Pils
20 x 0,33 Ltr.
Preis/Ltr. 1,29 €
Pfand 3,10 €
49
€
€
Classic, Medium
12 x 0,7 /0,75 Ltr.
Preis/Ltr. 0,36/0,33 €
Pfand 3,00 €
Gerri
versch. Sorten
je 12 x 1,0 Ltr.
Preis/Ltr. 0,75 €
Pfand 3,30 €
erdinger
Hefe, Kristall, Dunkel und Alkoholfrei
je 20 x 0,5 Ltr.
99
Preis/Ltr. 1,60 €
€
Pfand 3,10 €
15.
9.
99
12.
99
€
Karlsberg Mixery
versch. Sorten
je 24 x 0,33 Ltr.
Preis/Ltr. 1,64 €
Pfand 3,42 €
€
Bitburger
Pils, Radler und Cola
je 20 x 0,33 Ltr.
Preis/Ltr. 1,51 €
Pfand 3,10 €
Jetzt GRaTIS
beim Kauf von
3 Kästen STUBBI!
Das Bitburger
STUBBI-Shirt
Abholpreise –
Angebote gültig
vom 21.3. bis 3.4.15
Rhein-Lahn-Kurier
26
Nr. 12/2015
www.raumausstattung-salden.de
wahl im letzten Jahr und ging kurz darauf ein, daß man beantragt
hat, die bestehende Reinigungssatzung der Stadt Lahnstein zu
überarbeiten. Ebenfalls wurde über die Haushaltsberatungen von
Anfang des Jahres berichtet.
Matthias Lammert berichtete über die neuesten Entwicklungen im
Mainzer Landtag, wobei die Dauerthemen Nürburgring, Staatsverschuldung, Bahnlärm und Mittelrheinbrücke nicht fehlen konnten.
Auch wurde die aktuellste Wahlumfrage für Rheinland-Pfalz durch
den Landtagsabgeordneten genauer beleuchtet.
Nachdem die Delegierten ausgezählt und alle mit Mehrheit gewählt
waren, konnte Johannes Lauer und Matthias Lammert danach den
angenehmen Teil der Versammlung bestreiten. Gemeinsam konnten
Sie für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU-Lahnstein den amtierenden Oberbürgermeister der Stadt Lahnstein Peter Labonte und
Herrn Detlef Schöning ehren.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Frau Irmgard Göth-Krohmann
und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion Michael Güls mit einer Urkunde und einer Anstecknadel
geehrt. Für alle vier Geehrten fand der Vorsitzende Johannes Lauer
einige informative und launige Worte, da er die langjährigen Mitglieder durch seine parteipolitische Tätigkeit seit langer Zeit bestens
kennt und schätzt.
Nach einem gemeinsamen Foto mit den Jubilaren konnte noch
unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ noch die ein oder
andere aktuelle Frage aus dem Auditorium beantwortet werden und
nach knapp zwei Stunden eine informative und kurzweilige Mitgliederversammlung der Lahnsteiner Christ-demokraten beendet
werden.
von links nach rechts: Jutta Krekel, Johannes Lauer, Michael Güls,
Irmgard Göth-Krohmann, Detlef Schöning, Oberbürgermeister Peter
Labonte, MdL Matthias Lammert und Dr. Christian Müller
■■ Bündnis 90 / Die Grünen
Lahnstein
Am Dienstag, den 24.03.2015, um 19.00 Uhr, trifft
sich der Ortsverband Bündnis 90/ Die Grünen
Lahnstein im Cafe Hallenbad in der Blücherstraße
im Ortsteil Niederlahnstein. Interessierte Bürger
der Stadt sind hierzu herzlich eingeladen.
Schwerpunktthema des Abends soll eine Sammlung von politischen
Diskussionsthemen sein, die die Anwesenden interessieren. Das
können regionale als auch überregionale Themen sein.
In den kommenden Ortsverbandssitzungen wird dann immer ein
Thema besonders vorbereitet und besprochen. Die Grünen freuen
sich über Vorschläge aus den Reihen der Bürgerschaft!
Die Ortsverbandssitzungen finden immer am letzten Dienstag im
Monat statt. Der Tagungsort wird zuvor in der Presse veröffentlicht.
Sozial- und Pflegedienste
- Anzeige ■■ Hildegard von Bingen Senioren-Zentrum Koblenz
Lang-, Kurzzeit-, Verhinderungs- sowie Tages- und Nachtpflege
Tel.:....................................... 0261/293513-0, Fax: 0261/293513-333
■■ „GiroCheckout“ - Bezahlen im E-Government
Die Landesregierung hat gemeinsam mit dem Sparkassenverband
und den kommunalen Spitzenverbänden ein Eckpunktepapier über
die Zusammenarbeit beim Bezahlen im E-Government unterzeichnet
und somit die ersten wichtigen Schritte für das Bezahlen von im Internet bereitgestellten Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen und Bürger eingeleitet. Mit dem Produkt „GiroCheckout“, das nun schrittweise
in den Verwaltungen eingeführt werden kann, können alle Bürgerinnen und Bürger, die über ein Girokonto und einen neuen Personalausweis verfügen, anfallende Kosten für Antrags- und Verwaltungsgebühren komfortabel und sicher online bezahlen. Mit einem
elektronischen Bezahlsystem sollen Amtswege deutlich erleichtert
und eine „Rund-um-die-Uhr“-Verwaltung ermöglicht werden.
Wissenswertes
■■ Leader soll neue Millionen ins Welterbetal bringen
LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal geht mit neuer Strategie
sehr optimistisch ins Rennen
Mit spektakulären Projekten hat die LAG in den vergangenen 13 Jahren nicht nur für „Aufbruchstimmung im Tal“ gesorgt, sondern mit effektiver Umsetzung von Projekten wirtschaftlichen Segen in die
Welterberegion und darüber hinaus gebracht. Keine
andere LAG im Land hat in den beiden Förderperioden so viele private Förderprojekte umgesetzt wie
die LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal. Angefangen hatte man in
der jetzigen Förderperiode 2007 bis 2013 gerademal mit 1,1 Millionen Euro. Abgeschöpft werden konnten durch Fleißarbeit weitere
Fördergelder der EU und des Landes. So zeigt sich vor Ablauf der
bestehenden Förderperiode die stolze Summe von fast 2,5 Mio Fördermittel. Vor dem Hintergrund eines geschätzten Wertschöpfungspotenzials aus Leader für die Region von mindestens 10 bis 13 Millionen Euro im Oberen Mittelrheintal seit dem Jahr 2002 ist es für
die Macher völlig klar, weitere Gelder und weitere Investitionen innerhalb der Welterberegion zu tätigen. Dies wurde auf der jüngsten
entscheidenden Sitzung der LAG Mittelrhein in Bingen deutlich.
Dort wurde die neue LILE (Ländliche Integrierte Lokale Entwicklungsstrategie) einstimmig beschlossen, die Voraussetzung für eine
mögliche weitere Auswahl einer dritten Leader-Förderperiode ist.
Bereits am 27.06.2012 hat die LAG den Beschluss gefasst, für eine
kommende dritte Leader-Periode die Eisen ins Feuer zu werfen.
Dem Land Rheinland-Pfalz wurde dies im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens (Letter of Intent) frühzeitig signalisiert.
Der Griff nach der dritten „Leader-Trophäe“ ist jetzt in greifbare
Nähe gerückt. Am 31.03.2015 endet die Bewerbungsfrist. Das Planungsbüro Stadt-Land-Plus, dass die LAG bereits zwei Leaderförderperioden erfolgreich begleitete, hat den Auftrag erhalten die von
und mit den Bürgern erarbeitete LILE im Zuge des Bewerbungsverfahrens einzureichen. 20 Bewerberregionen soll es geben. 15 werden definitiv ausgesucht. In unzähligen Workshops, Arbeitskreisen,
Besprechungen wurden gemeinsam mit den Bürgern vor Ort (Leader nennt das „bottom-up“) Handlungsfelder, Maßnahmenbereiche,
Bewertungskriterien, Auswahlverfahren und Organisationsprofile
erstellt.
Das Motto der LILE der LAG Mittelrhein könnte nicht schöner lauten: „Es geht ums Ganze! Unser Welterbe-Unsere Stärken!“ Damit
sind das Welterbe und talweite Zusammenarbeit die zentralen
Punkte.
Wenn es zu einer Förderung kommen sollte winken 1,75 Mio Euro
an Grundplafonds. Dazu kämen 300T€ Aufstockungsmittel aufgrund
der Größe (EW-Zahl) des beabsichtigten Kerngebietes. In Aussicht
stehen außerdem 700 T€ Landesmittel und 244 projektunabhängige
regionale Mittel, insgesamt 2,994 Mio €. Damit könnten 5,234 Mio
an Gesamtvolumen in die Region investiert werden.
Zahlreiche Vorzeigeprojekte liegen bereits in der Schublade, wenn
es zur Anerkennung der LAG kommt. Hildegard von Bingen könnte
eine große Rolle spielen aber ebenso Projekte wie Häusener Kran,
Sky-Walk und viele andere Dinge. Nun heißt es Daumendrücken,
für die Menschen im UNESCO-Welterbegebiet. Denn sie hätten
weiteren Leadersegen mehr als verdient.
Wer das weitere Verfahren verfolgen möchte und sich ein Bild über
die Arbeit machen will, der kann gern weitere Infos unter www.lagwelterbe.de finden. Dort finden Sie auch Infos zur Facebookseite.
Rhein-Lahn-Kurier
27
Nr. 12/2015
beispielsweise viele Mikrowellengerichte direkt erhitzt werden. Mit
steigender Temperatur erhöht sich jedoch auch das Risiko, dass unerwünschte und möglicherweise gesundheitsschädliche Stoffe in das
Lebensmittel übergehen. Diese und weitere Fehlverwendungen von
Verpackungen werden im Videoclip aufgedeckt: Von der Plastikflasche
im Sonnenbad bis zur Weihnachtsgans aufbewahrt im Gelben Sack.
„Verpackungen werden für einen bestimmten Verwendungszweck hergestellt und genau darauf ist ihre Sicherheitsbewertung ausgelegt“, so
Fesser weiter. Der Videoclip* und weitere Informationen zum Thema
Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff sind im Internet zu finden:
www.youtube.de/verbraucherstiftung
Geschäftsführer Michael Parma, Vorsitzender Thomas Bungert, Vizepräsidentin Begona Hermann, Norman Kratz (Stadt-Land-Plus)
und Streuobstkoordinator Philipp Goßler präsentierten die neue
Entwicklungsstrategie (LILE) der LAG Mittelrhein für die neue Förderperiode 2014 bis 2020
Fre
40
Jahre
e
Braubacher Str. 71 · Lahnstein · Tel. 0 26 21/27 13
MITTAGSTISCH im Koppelstein!
Hast du Hunger? Komm herein!
ab 5,90 €
MO – FR Mittagessen
Freitags ist Fischtag
Sonntags-Essen
Suppe, Haupt- & Nachspeise
9,90 €
– auch à la carte – Donnerstag Ruhetag
!
Herta Stichler & Team freuen sich auf Ihren Besuch
Rhein-Mosel-Flug GmbH & Co. KG
Flugplatz – 56333 Winningen
Telefon 0 26 06 / 8 66
Rundflug individuell
Sie bestimmen Ihre Flugroute und die Anzahl der
Gäste. Fliegen Sie alleine, zu zweit oder zu dritt
mit Ihrem Piloten.
Flugdauer: ca. 30 Minuten
1 Pers.139 € 2 Pers. 229 € 3 Pers.285 €
Flugdauer: ca. 20 Minuten
1 Pers.
89 € 2 Pers. 149 € 3 Pers.180 €
ab
89
Anzeigen-Hotline: 0 26 24 / 9 11 - 0
Ihr kompetenter Küchenspezialist in Lahnstein
Die besondere Küchenschau!
€
g
Jeden Sonnta
r
h
U
von 13 - 16
*
schauoffen!
*keine Beratung, kein Verkauf
verbraucherzentrale rheinland-Pfalz
■■ Gut verpackt – alles sicher?
videoclip informiert über risiken im umgang mit lebensmittelverpackungen
Kunststoffe sind ein häufig verwendetes Material für Lebensmittelverpackungen. Sie gewinnen zunehmend an Bedeutung, geraten aber
immer wieder wegen unerwünschter Stoffübergänge in die Kritik.
Gemeinsam informieren die Verbraucherzentralen und die Deutsche
Stiftung Verbraucherschutz mit einem neuen Videoclip aus der Reihe
„Verbraucherschutz in 100 Sekunden“ über mögliche Risiken und den
richtigen Umgang mit Kunststoffverpackungen im Haushalt.Der Kurzfilm steht ab sofort auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale
bereit. Der Protagonist Bernd und seine Partnerin beginnen bei der
Zubereitung eines Mikrowellen-Fertiggerichtes eine Diskussion. Denn
Bernd missachtet wichtige Anwendungshinweise, die auf der Verpackung stehen. In so genannten ‚ready-to-heat‘-Verpackungen können
über
enzimmer
mdstaurant
R
■■ Elektronisches Stellwerk (ESTW) Untere Lahn
totalsperrung an ostern
Das ESTW Untere Lahn mit der Erneuerung der Verkehrsstationen entlang der Strecke befindet sich im Bau. Die vorbereitenden Maßnahmen
laufen derzeit auf Hochtouren. In Abstimmung mit dem Land und dem
Aufgabenträger Nahverkehr, dem SPNV Nord, werden in den Osterferien
umfangreich Zugfahrten ausfallen. In dieser Zeit soll, soweit es die Technik und der Eisenbahnbetrieb bis Sommer es zulässt, ein erheblicher
Baufortschritt geschaffen werden. Dies betrifft den Kabeltrassentiefbau
mit Bau von Querungen in offener Bauweise quer zur Strecke, das Gründen und Stellen von Signalen, den Kabelzug und weitere vorbereitende
Maßnahmen. Darüber hinaus beginnt der Neubau der Verkehrsstationen.
In den Osterferien werden folgende Bahnsteige neu gebaut:
• BeideBahnsteigeinFachingen
• HausbahnsteiginBalduinstein
• HausbahnsteiginObernhof
Zudem wird ein Durchlass im Bf Balduinstein erneuert. Neben den
Maßnahmen aus dem Projekt werden gleichzeitig zahlreiche
Instandhaltungsmaßnahmen umgesetzt, um diese im Rahmen der
Sperrung wirtschaftlich durchführen zu können und um keine
zusätzlichen Einschränkungen im Eisenbahnverkehr notwendig zu
machen. Gesperrt wird die gesamte Strecke in den Osterferien zwischen Nassau und Diez vom 26.03.2015 0.30 Uhr bis zum 13. April
4.45 Uhr. DB Regio wird dann Schienenersatzverkehr einrichten.
Auch im Abschnitt Niederlahnstein und Nassau wird gebaut. Neben
den oben genannten Arbeiten betrifft dies insbesondere eine Querung im Bf Nievern. Der jetzt schon mögliche Gesamtbauumfang ist
für diesen Streckenabschnitt erheblich geringer, so dass die Strecke
in diesem Abschnitt nur vom 27.03.2015, 16.50 Uhr bis zum 30.03.
4.45 Uhr gesperrt wird. Auch hier wird Schienenersatzverkehr eingerichtet. Einzelheiten zum Schienenersatzverkehr können online
unter http://bauarbeiten.bahn.de/ oder den Aushängen auf den
Bahnhöfen entnommen werden, welche in den nächsten Tagen ausgehängt werden. Die Arbeiten werden in der Regel tagsüber ausgeführt, wobei die enge Terminkette für die Bahnsteige 2-Schichtbetrieb und bei Bedarf auch 3-Schichtbetrieb notwendig machen.
Dabei werden die lärmintensiven Maßnahmen tagsüber ausgeführt.
56112 Lahnstein • Bahnhofstraße 10 •  0 26 21 - 6 26 22 • [email protected] • www.kuechen-kochems.de
Rhein-Lahn-Kurier
!!!ENTRÜMPELUNGEN
n Wohnungsauflösungen WALTER LOTT
n Haus- & Wohnungsräumungen
L AHN S T E I N
n Komplette Räumungen
Tel. 02621/187021
oder 0170/5837915
n Umzüge & Möbeltransporte
seriös & zuverlässig - unverbindliche Beratung
28
Nr. 12/2015
Urlaub im Rotweinparadies Ahrtal
Ferienwohnung „Himmelchen“
im romantischen Ahrweiler
Schön eingerichtete Ferienwohnung (****)
in Ahrweiler für 2 – 4 Personen,
direkt am Ahr-Rad-Wanderweg und
10 Gehminuten zum mittelalterlichen Stadtkern,
ab 45,– € pro Tag. Tel. 01 63 / 7 88 02 36
E-Mail: [email protected] · www.himmelchen.de
Geschäftsanzeigen online buchen: Registrieren Sie sich jetzt unter „meinWITTICH“ bei www.wittich.de
Rhein-Lahn-Kurier
29
Nr. 12/2015
Rhein-Lahn-Kurier
30
Nr. 12/2015
Anzeige KW 12
Klazz Brothers: Echo-Preisträger spielen im Kreishaus
2003 und 2006 haben sie den
Echo-Klassikpreis erhalten,
den German Jazz Award haben
sie auch schon, und auch für
den amerikanischen Grammy
waren sie schon nominiert:
Die Klazz Brothers sind ohne
Zweifel eines der renommiertesten Ensembles, das sich im
Grenzbereich zwischen Klassik
und Jazz tummelt. Am jetzigen Samstag, 21. März 2015,
präsentiert das Trio sein Programm „Swinging the Classic“
im Kreishaus in Bad Ems.
Ebenso virtuos wie hochgradig emotional kleiden Kilian
Forster (Bass), Bruno Böhmer
Camacho (Piano) und Tim
Hahn (Schlagzeug) die klassischen Meister von Bach und
Mozart bis hin zu Khatchaturian in ein neues, spannendes
Klanggewand. Hinter dem
Wortspiel „Klazz“ verbirgt
die Verflechtung von Klassik
und Jazz, woraus die Musiker
einen ganz eigenen Stil kreiert haben. Ihre fulminante
Neuinterpretation oftmals
bekannter klassischer „Ohrwürmer“ mit vielen Einflüssen
aus der Jazz-, World-, Latinund Swing-Musik begeistert
Publikum und Kritik bereits
seit vielen Jahren.
Bereits um 18 Uhr, wird im
Kreishaus die Ausstellung
„Petra Dutinè – MitGefühl
und ZwischenTöne“ eröffnet.
Gäste sind herzlich willkommen, der Eintritt hierzu ist frei.
Das Konzert der Klazz Brothers
am Samstag, 21. März 2015, im
Großen Sitzungssaal des Kreishauses, Insel Silberau 1, 56130
Bad Ems, beginnt um 20 Uhr,
Einlass ist um 19.30 Uhr. Karten
für 10 Euro (ermäßigt: 8 Euro),
gibt es in den Buchhandlungen
Meckel und Adam in Bad Ems
sowie an der Information der
Kreisverwaltung. Kartenreservierungen unter Tel.: 02603/972177. Restkarten an der Abendkasse.
Beratertag für Unternehmen und Gründungswillige
Für Unternehmen und Gründungswillige aus dem RheinLahn-Kreis, die in Fragen der
Unternehmensführung und
-übernahme, der Finanzierung
und des Marketings Expertenrat suchen, veranstaltet
die WirtschaftsförderungsGesellschaft Rhein-Lahn mbH
(WFG) wieder einen Beratertag im Kreishaus in Bad Ems.
Am Mittwoch, 1. April 2015,
steht in der Kreisverwaltung,
Raum 125, von 08.30 bis 17.00
Uhr ein kompetenter, bei der
KfW gelisteter Berater zur
Verfügung, um interessierten
Unternehmen und Existenzgründern/innen in Einzelgesprächen von 45 bis 60 Minuten mit guten Tipps weiter zu
Vortrag: Inklusion für Menschen mit psychischer Belastung
„Inklusion für Menschen mit
psychischer Belastung“ – zu
diesem für alle Betroffenen
und Angehörigen hochinteressanten Thema wird die
Professorin Dr. Marion Felder
vom Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Kob-
lenz am Mittwoch, 25. März
2015 um 19 Uhr im Restaurant
Badhaus (Römerstraße 41a,
Bad Ems) referieren. Veranstalter ist die „Psychosoziale
Arbeitsgemeinschaft RheinLahn“, unterstützt von der
Selbsthilfegruppe für Ange-
hörige von psychisch kranken
Menschen.
Eingeladen sind Betroffene,
Angehörige und interessierte
Bürgerinnen und Bürger. Eine
vorherige Anmeldung ist nicht
erforderlich. Auskunft erteilen
Regine Treuholz von der Stif-
Qualifizierung zu Sprachförderkräften beginnt im Mai
Eine kompetenz- und praxisbezogene Qualifizierung von
Sprachförderkräften mit Zertifikat bietet die Kreisvolkhochschule des Rhein-Lahn-Kreises
ab Mai an. Diese ist geeignet
für Erzieher, Grundschulleh-
rer, DaZ-Lehrkräfte, Logopäden, Sozialpädagogen und
Heilpädagogen. Interessierte
können sich noch anmelden.
Die Fortbildung, beginnt am 9.
Mai und findet immer samstags von 9 bis 16 Uhr in Nassau
bzw. Bad Ems statt. Dozentin
ist Sibylle Kobusinski (Logopädin, Heilpädagogin). Da die
Maßnahme durch das Landesprogramm „Zukunftschance Kinder - Bildung von Anfang
an“ gefördert wird, kostet
Ausbildung für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer
Eine Ausbildung für ehrenamtliche Betreuer bietet das Seniorenbüro des Rhein-Lahn-Kreises,
„Die Brücke“, in Zusammenarbeit mit den Betreuungsvereinen der AWO Rhein-Lahn und
des DRK-Kreisverbandes an.
Der Kurs ist sowohl als Fortbildung für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer gedacht
wie auch für alle, die sich für die
Ausübung eines solchen Ehren-
amtes entscheiden wollen.
Der Kurs bietet einen Überblick über die Grundlagen im
Betreuungsrecht und beginnt
am Donnerstag, 23. April 2015.
Inhalte sind u. a. Vermögensvorsorge, Haftungsfragen,
Aufenthaltsbestimmungsrecht,
Gesundheitsfürsorge und medizinische Aspekte bzw. psychische Erkrankungen.
Alle Termine finden donnerstags
in den Räumen der Werkstatt für
behinderte Menschen, Dolkstraße 5 in St. Goarshausen jeweils
von 18 bis 19.30 Uhr statt.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Infos und Anmeldungen bei den
Betreuungsvereinen der AWORhein-Lahn, Tel.: 02627/972
980, und des DRK-Kreisverbands, Tel.: 02603/3910.
„Swinging the Classic“ heißt es
am 21. März, wenn die Klazz Brothers im Kreishaus in Bad Ems auftreten.
helfen.
Für die kostenlosen Beratungsgespräche ist eine Terminvereinbarung mit der WFG erforderlich: Telefon 02603/972262, oder -363.
tung Scheuern (Tel.: 02603/
93107-03), Martina Weimer
von der Fachklinik Katzenelnbogen (06486/9127-3104)
und Joachim Schneider, Kreisverwaltung Rhein-Lahn, Abteilung Gesundheitswesen (Tel.:
02603/ 972-559).
die Qualifizierung pro Person
lediglich 90 Euro zuzüglich 25
Euro Material.
Information und Anmeldung:
KVHS Rhein-Lahn, Telefon
02603/ 972 163, im Internet:
www.kvhs-rhein-lahn.de
Ansprechpartner
für alle Fragen
zu Migration, Integration,
Flüchtlinge und Asyl:
Beauftragter für Migration und
Integration des Rhein-Lahn-Kreises
Jürgen Pirrong, Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
Tel.: 0 26 03 / 9 72 – 2 17
E-Mail:
[email protected]
Rhein-Lahn-Kurier
31
Nr. 12/2015
Handarbeit Girmscheid
Ostermontag,
6.4.2015
von 11.00 – 18.00 Uhr
Schauen Sie uns zu!
Unser Salzofen wird gesetzt.
Start der Ausstellung
Gartenkeramik
Bembelaktion
mit Apfelweinverkostung
der Kelterei Stier, Maintal
Werksverkauf auf über 250 m2
Werksverkauf
Töpferei Girmscheid
Werkstätte für salzglasiertes Steinzeug
gegenüber der Fachhochschule
56203 Höhr-Grenzhausen
Rheinstraße 41
Telefon 0 26 24 / 71 82
www.girmscheid.de
Öffnungszeiten
ab 1. April 2015:
Mo. – Fr.
8.00 – 17.00 Uhr
Samstag
9.00 – 16.00 Uhr
Rhein-Lahn-Kurier
32
Still, seid leise, es ist ein Engel auf Reise.
Er wollte so gern noch bei uns sein, warum er ging, weiß Gott allein.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück, in unseren Herzen ein großes Stück.
Er wird für immer bei uns sein – vergesst ihn nicht, er war so fein.
Geht nun ein Wind an mildem Tag, so denkt, es war sein Flügelschlag.
Und wenn man ihn auch sehr vermisst und weint, weil er nicht mehr bei
uns ist, so denkt: Im Himmel, wo es ihn nun gibt, erzählt er stolz:
„Ich werd‘ geliebt.“
Karl Becker
* 11.09.1943
† 14.03.2015
In stiller Trauer
Anette Becker geb. Mileto
Bettina Schmidt-Hoops
Christine und Jürgen Czerwinski
Enkel, Urenkel und Anverwandte
Nr. 12/2015
Was bleibt, sind die schönen Erinnerungen
und die Spuren der Liebe, die Du
in unseren Herzen hinterlässt.
Erich Bratek
* 11.4.1935 † 17.3.2015
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem
Vater, Schwiegervater, Opa, Bruder, Onkel und Schwager,
der am 17.3.2015 plötzlich und für uns unerwartet verstarb.
Marion Rummel geb. Bratek mit Markus und Letisha
Karen Bratek-Orzikowski mit Hardy, Chris,
Salina, Verena und Juliana
und alle Anverwandten
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet
am 25.3.2015 um 10.45 Uhr auf dem Friedhof Braubacher Straße
in Lahnstein statt.
Mit einer Danksagung stellen Sie sicher,
niemanden zu vergessen.
56112 Lahnstein, Emser Straße 23
Trauerfeier und Urnenbeisetzung finden am Dienstag, d. 24. März,
um 13.30 Uhr auf dem alten Friedhof Niederlahnstein statt.
BEILAGENHINWEIS
Von Beileidsbezeigungen am Grabe bitten wir abzusehen.
Dieser Ausgabe liegt eine Beilage der Firma
Burkhard Holzhandel GmbH bei.
Einschlafen dürfen, wenn man müde ist.
Eine Last fallen lassen können, die man lange
getragen hat, das ist eine tröstliche,
eine wunderbare Sache.
Hermann Hesse
i
Dieser Ausgabe liegt eine Beilage der Firma
Lahnsteiner Brauerei GmbH & Co. KG bei.
Einem Teil dieser Ausgabe liegt eine Beilage der Firma
Media Markt bei.
WIR BITTEN UNSERE LESER UM BEACHTUNG.
nformation für unsere Leser und Inserenten
AnzeigenAnnahmeschluss
beim Verlag
Mittwoch, 9.00 Uhr
Bei Feiertagsvorverlegung
einen Werktag früher
RedaktionsAnnahmeschluss
bei der Verwaltung
Freitag, 17.00 Uhr
Bei Feiertagsvorverlegung
einen Werktag früher
Privat- und Familienanzeigen
nimmt entgegen:
Buchhandlung Mentges - Ludwig Leopold
Hochstraße 43
56112 Lahnstein
Telefon 0 26 21/25 37
Zeit sparen – Familienanzeigen ONLINE BUCHEN: www.wittich.de
Ihre Ansprechpartnerin
für Geschäftsanzeigen
und Prospektverteilung
Gebietsverkaufsleiterin
Simone
Schreiber
Fon:
067 72 / 49 87 74
Mobil: 0 171 / 6 47 41 26
[email protected]
VerkaufsInnendienst
Manuela
Metzler
0 26 24/ 9 11- 2 24
Sie erreichen uns von Mo.-Fr. von 8.00–17.00 uhr
Telefon-Nr. 0 26 24/911-
e-Mail-Adressen:
Anzeigen-Annahme Geschäftsanzeigen Tel. 205
Anzeigen-Annahme Geschäftsanzeigen Tel. 123
Anzeigen-Annahme Geschäftsanzeigen Fax 115
Anzeigen-Annahme Familienanzeigen Tel. 110
Anzeigen-Annahme Familienanzeigen
Fax 115
Annahme private Kleinanzeigen
Tel. 111
Annahme private Kleinanzeigen
Fax 125
Rechnungserstellung
Tel. 211
Rechnungserstellung
Fax 165
Redaktionelle Beiträge
Tel. 191
Zustellung
Tel. 143, 144 od. 156
Zustellung
Fax 145
Anzeigenannahme:
[email protected]
Rechnungswesen:
[email protected]
Redaktion:
[email protected]
Zustellung:
[email protected]
Postanschrift:
Verlag+Druck LINUS WITTICH KG
Rheinstraße 41
56203 Höhr-Grenzhausen
Postfach 1451
56195 Höhr-Grenzhausen
FTP-Übertragung:
VeRLAg + DRuck
Auf Anfrage
Dateiformat: EPS, TIF, JPEG, PDF.
Bei offenen Dateien bitte Schriften und Bilder
einbetten.
LINuS WITTIcH
Heimat- und Bürgerzeitungen
Rhein-Lahn-Kurier
33
Nr. 12/2015
Wir lassen nur die Hand los,
nicht den Menschen, den man liebt.
Manfred Lambert
* 20.10.1946 † 06.02.2015
Bei dem schmerzlichen Abschied haben wir viel Anteilnahme erfahren.
Wir danken dür die tröstenden, einfühlsamen Worte,
gesprochen oder geschrieben.
Für den stillen Händedruck, wenn die Worte fehlten.
Für geduldiges Zuhören, wenn die Gedanken nicht loslassen.
Im Namen der Angehörigen:
Roswitha Lambert
Lahnstein, im März 2015
Die IHM zugedachten Zuwendungen haben wir dem Kinderhospiz Koblenz als Spende
überlassen.
Rosemarie Blaser-Schütz
* 26.01.1950
† 12.03.2015
In liebevoller Erinnerung
Heidi, Wilfried, Jürgen,
Birgit, Thomas, Lenchen,
Verwandte, Freunde und Bekannte
Traueranschrift: Heidi Rock,
Bahnhofstr. 4A, 56112 Lahnstein
Die Urnenbeisetzung findet am Dienstag, den 24. März,
um 16.00 Uhr beim Krematorium Braubach-Dachsenhausen statt.
Niemand ist fort, den man liebt.
Liebe ist ewige Gegenwart.
Stefan Zweig
Wichtig für alle Anzeigenkunden
Wegen Karfreitag (3. April)
kommt es zu nachstehenden Veränderungen des
Anzeigenannahmeschlusses:
Für die Kalenderwoche 13/2014 wird der
Anzeigenannahmeschluss von
Mittwoch, 1.4.2015, 9.00 Uhr auf
Dienstag, 31.3.2015, 9.00 Uhr vorgezogen.
Wir danken für Ihr Verständnis und bitten um Beachtung, da zu spät eingesandte Aufträge nicht mehr
berücksichtigt werden können!
VerlAg + DrUck
lINUS WITTIcH
Heimat- und Bürgerzeitungen
1. Jahrgedächtnis
Tschüss!
Wir mussten schmerzlich begreifen,
dass irdisches Leben nicht ewig währt.
Doch wir haben gelernt,
dass es eine Welt hinter dem Horizont gibt,
in der du auf uns warten wirst.
Sissi Geil
* 03.03.1936 † 19.03.2014
Du wirst immer in unserem Herzen sein.
Josef, Gaby,
Rainer, Frank
und Familien
Lahnstein, im März 2015
Der Herr ist mein Licht -Ps.27,1-
Rhein-Lahn-Kurier
34
Vermietung
Nr. 12/2015
Einfach – schnell – bequem!
Kleinanzeigen
Lahnstein, Nähe Freibad, 2 ZKB, ca.
60 qm, ab 31.5., KR, WaKü., sep.
Eing., ruh. Lage, Bushaltest. 5 Min.,
Miete + NK 430 o, Strom/Gas sep.
Zähler, 2 MM KT. Tel.: 0162/6569622
Lahnstein, fast Stadtmitte, 2 ZKDB,
70 qm, 1. Etg., 350 o + NK. Tel.:
02621/6617 ab 17 Uhr
unter
AZweb
online buchen:
www.wittich.de/Objekt434
KLEINANZEIGEN
ab 9,50 €
Rubrik gilt nur für Kleinanzeigen.
Gilt nicht für Familienanzeigen
(z.B. Danksagungen, Grüße usw.).
Hotline für Kleinanzeigen: 0 26 24 -9 11 - 0
Mini Büro/Büroadresse ab 100 o
+ MwSt. in Gewerbegebiet Limburg Süd an A3/B8 ICE Bhf. Parkplätze, Internet, Schulungsräume.
Anrufen, Tel.: 0163/2624070 oder
[email protected]
Top-Volvo-V70-Kombi-Diesel
"Premium" aus 2. Hd., 120 kW, Euro
3, Mod. 2004 (10/03), TÜV/AU neu,
242 Tkm, Teilleder, kpl. Ausst., Alu,
silbermet., super gepfl., 5.500 o. Tel.:
0171/3114259
Brennholz Buche in 25, 33, 50 cm
oder gesp. Mt. sowie wagenweise
Stammholz 4-6 m. Tel.: 06435/5158
Fachbach, sehr gut isolierte, ruhige
u. schöne 2-ZKD-DG-Single-Whg., ca.
60 qm, Keller, Stellplatz, 310 o + NK
+ KT. Tel.: 02603/14677 u. 0171/
7686280
Anzeigen-Hotline:
0 26 24 / 9 11 - 0
Kühl-Gefrier-Kombi Liebherr mit
BioFresh und NoFrost, Abtauautomatik. Edelstahl. Kühlen 162 l,
Gefrieren 55 l. B 60/H182/T63. In
gepflegtem Zustand. 990 o (neu
1.300 o). Tel.: 0177/5643011
Top Peugeot 206 CC "Platinum" aus
2. Hd., Bj. 2004, TÜV/AU neu, 100
kW, gr. Plak., 167 Tkm, Scheckh.gepfl., Klima, Sitzhzg., Leder, Alu,
M+S, silbermet., top gepfl., 3.500 o.
Tel.: 0171/3114259
Suche von priv.: Pelze, Porzell., Silberbest.,
Schreib-/Nähmasch.,
Schmuck, Armbanduhren, Kristall.
Tel.: 0178/6941278
Kaufe Pelze, Möbel, Bilder, Porzellan, Silberbestecke, Schmuck, Uhren,
Münzen usw. Tel.: 01578/1731522
Bad Ems, 3 ZKB, Blk., Garage, Keller,
off. Kam., ca. 82 qm, 410 o KM + NK/
KT, Info: Hr. Keuenhof, Tel.: 0261/
48063
Stellenmarkt
Liebevolle, umsichtige Hilfe zur
Unterstützung unserer Mutter im
Haushalt, 2x wöchentlich vorm. 2
Stunden, nach Lahnstein gesucht.
Reinigungskraft vorhanden. Tel.:
0176/52444796
KFZ-Markt
Mercedes-A-200-CDI "Avantgarde"
Automat., 103 kW, 103 DPF, gr. Plak.,
Bj. 01/07, TÜV/AU neu, orig. 69 Tkm,
Klima/Navi/ZV/Teilleder/eFH/Alu,
schwarz, wg. Zw.-Verst., gepfl., 8.950
o. Tel.: 0171/3114259
VW-Passat-Variant-TDi
"Trend",
Autom., aus 1. Hd., 96 kW, Euro 3,
orig. neuer VW-Motor, EZ 8/05, TÜV/
AU 1/16, Klima, ABS, ESP, 8f. ber.,
silbermet., Probl. m. Rückwärtsg.,
3.700 o. Tel.: 0171/3114259
Suche alte Mopeds u. Motorräder, Zust. ist egal, bitte einfach
mal alles anbieten. Tel.: 02689/
1538
Peugeot-306-Cabrio "Pininfarina" Bj.
96, TÜV/AU neu, orig. 155 Tkm, ZV,
eFH, el. Dach, fliedermet., guter Zust.,
1.800 o. Tel.: 0171/3114259
Ankauf von Audi, VW, BMW, Mercedes,
alle Japaner und andere Fabrikate.
Auch mit Schaden. Tel. 01 62 / 2 44 61 87
Top Ford Streetka "Blues", 2-Sitzer
Cabrio, 70 kW, grüne Plak., Bj. 2004,
TÜV/AU neu, orig. 124 Tkm, Leder,
Alu, Stereo, eFH, blaumet., schönes
Fahrzeug, 2.950 o. Tel.: 0171/
3114259
Top Opel-Corsa-C "Cool" aus 2. Hd.,
3-trg., 44 kW, gr. Plak., Modell 2007
(9/06), TÜV/AU neu, nur 94 Tkm,
Klima, ABS, Stereo, top bereift, silbermet., gepfl. Zust., 3.300 o. Tel.:
0171/3114259
Ford Fiesta, 44 kW, Mod. 98 (10/97),
4trg., TÜV/AU 1/17, 108 Tkm, läuft
top, mit Mängeln, 550 o. Tel.: 0171/
3114259
Sonstiges
Sägeketten schärfen, 2,50 o pro
Kette, neu: Rasenmäher 5 o,
Heckenscheren 8 o. Tel.: 02621/
7689, Lahnstein, Am Allerheiligenberg
27, bis 18 h gebracht - am nächsten
Tag 16-18 h Abholung.
Biete Gartenservice, Gehölz- u.
Heckenschnitt,
Pflanzenbeetsanierung. Tel.: 02623/970880 o. 0172/
9840933
Gr. Hausflohmarkt, Haushaltsauflösung aus Nachlass, Schulstr.
1 in Kehlbach, Sa. 21.03.2015,
10-16 Uhr.
Top-VW-Lupo "Black" aus 1. Hd.,
37 kW, gr. Plak., Mod. 2000 (12/99),
nur 102 Tkm, scheckh.-gepfl, TÜV/AU
12/16, Stereo, schwarz, äußerst gepfl., 2.300 o. Tel.: 0171/3114259
Haushaltsauflösung u. Entrümpelungen jeglicher Art, tlw. kostenlos,
schnell und zuverlässig. Tel.: 01573/
5433146
Top Seat-Arosa "Prima"(= VW Lupo) aus 1. Hd., 37 kW, gr. Plak., Bj.
2004, TÜV/AU neu, 118 Tkm, ZV,
Klima, eFH, Servo, Stereo, 8-f. ber.,
cremegelb, sehr guter Zust., 2.400 o.
Tel.: 0171/3114259
Wegen Umzug Verkauf von: Dekosachen, Porzellan, Büchern, Puppen
(Schildkröte u. Himstedt), Fr. 20.3. u.
Sa. 21.3., von 10-17 Uhr. Horst und
Margret Becker, Im Weierchen 11,
56112 Lahnstein.
Mit uns bleiben Sie am Ball!
Marktführer für lokale Informationen
www.wittich.de
Rhein-Lahn-Kurier
35
Deutschlands führender Frühstücksdienst
sucht für die regionale Expansion
zuverl. Frühaufsteher/innen zum Ausfahren
von Backwaren mit eig. PKW.
Tägl. ab 4.00 Uhr für 1,5 bis 2 Std.
Gerne auch Gewerbetreibende aus Gastro,
Hotellerie, HV etc., 750 bis 850 € mtl.,
Tel. 0 26 21 / 6 29 86 80
denzimme
r
Frem
Restaurant
Wir suchen
Koch/Köchin zur Aushilfe
sowie
perfekte Servicekraft.
Restaurant Koppelstein · Lahnstein
02621/2713
%
Wir suchen ab dem 01.08.2015 sympathische,
motivierte und zuverlässige Auszubildende zur
Zahnmedizinischen Fachangestellten (m/w)
Sie erwartet ein nettes Praxisteam und eine attraktive,
zukunftsorientierte Ausbildung. Wenn Sie unser Team
verstärken möchten, senden Sie bitte Ihre vollständige
und aussagekräftige Bewerbung.
Praxis Dr. Dr. Kah & Dr. Dittmar · Bahnhofplatz 6 · 56068 Koblenz
Nr. 12/2015
Servicekraft zur Aushilfe
für sonntags ab sofort gesucht
Gasthaus Forsthaus
Tel. 02603/3482 oder 4480
Betriebliche Altersversorgung
Eine betriebliche Altersversorgung ist heute für viele Fachkräfte ein wesentliches Kriterium für
die Stellenauswahl. Unternehmen
können sich dies zunutze machen
und ihre Mitarbeiter langfristig
binden, indem sie ihnen eine solide betriebliche Altersversorgung
(bAV) bieten. Unternehmen, die
für ihre Angestellten eine bAV ermöglichen, können nicht nur ihre
Angestellten damit bei der Altersversorgung unterstützen, auch für
die Unternehmen selbst stellt das
Konzept eine clevere Möglichkeit
zur Mitarbeiterbindung dar. Denn
die bAV verursacht für Unternehmen keinerlei Kosten und birgt
sogar die Möglichkeit der Steuerersparnis und der Senkung von
Lohnnebenkosten. Zum einen
zählen die Beiträge der bAV zu
den abzugsfähigen Betriebsausgaben und zum anderen sind sie
für Unternehmen im Rahmen der
gesetzlichen Regelungen sozialversicherungsfrei. Flexible Vorsorgeverträge sollten ein Bestandteil
einer guten Altersvorsorge sein.
Vor allem sollte auch die eigene Arbeitskraft abgesichert werden - erst recht dann, wenn man
Familie und Kinder hat. Empfehlenswert ist es daher, die Altersvorsorge mit einem Berufsunfähigkeitsschutz zu kombinieren.
Wir freuen uns auf SIE:
Wir wachsen und benötigen Ihre Mitarbeit
Wir sind ein ambulanter Pflegedienst, spezialisiert auf die
häusliche 24-Stunden-Intensivpflege.
Als Verstärkung für unsere 1-zu-1-Versorgung in Kasdorf
(Verbandsgemeinde Nastätten) suchen wir ab sofort
3-jährig exam. Pflegefachkräfte
Wir suchen eine/n zuverlässige/n
in Vollzeit, Teilzeit oder als Minijob
Zeitungszusteller/in
für die individuelle Krankenpflege intensivpflegebedürftiger
und beatmeter Menschen, ohne den Zeitdruck, den Sie vielleicht
bislang gewohnt waren.
für die Stadt Lahnstein:
Bezirk Nieder-Lahnstein (260 Exemplare).
Wir bieten Ihnen einen interessanten Neuanfang, mit einem
attraktiven und zukunftssicheren Arbeitsplatz, der es Ihnen
ermöglicht, mit Freude und der nötigen Zeit Patienten mit hoher
Professionalität und Empathie pflegen zu können.
Sie erhalten maximale steuerfreie Zuschläge, eine Vielzahl
an stetigen Fort- und Weiterbildungen, eine durch die AWI
unterstützte Altersvorsorge, einen unbefristeten Arbeitsvertrag
und natürlich ein attraktives Gehalt.
Auf Ihre Bewerbung
freut sich:
Sie sind 1 x jede Woche am Freitag für uns tätig.
Wir liefern die Zeitungen direkt an Ihr Haus. Die Bezahlung
erfolgt immer monatlich, Beilagen werden extra vergütet.
Der Zustellervertrag wird im Rahmen der Minijobs geregelt.
Wir suchen Schülerinnen und Schüler, Rentnerinnen und Rentner
sowie Hausfrauen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
E-Mail:[email protected] oder Telefon: 02624/911-148
Ralf Berger
(Geschäftsführer)
AWI GmbH:
02 61 / 97 34 91 30
Mobil:
01 78 / 7 57 77 78
[email protected]
Rhein-Lahn-Kurier
36
Nr. 12/2015
Ostergrüße
an die Lieben
... mit einer Ostergrußanzeige
verschenken Sie Freude pur.
Suchen Sie in Ruhe Ihre
Anzeigenvorlage online aus
und gestalten Sie sie
nach Ihren Wünschen.
Frohe Ostern
Herzliche
Ostergrüße
OA 75
H 90 x B 90 mm
OA 78
H 110 x B 90 mm
Frohe Ostern und allzeit gute Fahrt
wünscht
OA 87
H 55 x B 185 mm
Ihre Anzeige individuell selbst online gestalten, schalten und lesen!
www.wittich.de/ostern
… oder wenden Sie sich direkt an den Verlag:
www.wittich.de · [email protected] · Telefon: 0 26 24 /911 – 0
Schlemmerziele
& Ausflugstipps
Nr. 12/2015
zu
Ostern
Landhotel
„Altes Bierhaus”
!
– Anzeige –
37
!
Inh. Philipp Bausch
Am Bierhaus 10 · 56337 Arzbach · Tel. 0 26 03/9 39 20
www.Altes-Bierhaus.de · [email protected] altes-bierhaus.de
!
Osterbrunch am Karfreitag,
Ostersonntag und -montag
ab 10 Uhr inkl. Kaffee und O-Saft und Essen vom großen Osterbuffet
pro Pers. € 19,80 / Kinder bis 4 Jahre frei
!
Reservieren Sie jetzt Ihren Tisch
Freiraum
Kletterwald
Vulkanpark
Große Neueröffnung
Kletterwald Vulkanpark
am 21.3. - 22.3.2015
Zum Superpreis
von 10 € pro Person
NEU
Infos unter www.freiraum-erlebnis.de
oder Tel: 0 26 22 – 9 86 92 60
Viel Spaß im Baum!
Ihre Freiraum Kletterwälder
!
Rhein-Lahn-Kurier
Rhein-Lahn-Kurier
38
Waldforst GmbH
& Co. KG
Nr. 12/2015
• inkl. Busreise!
• Prospekte anfordern!
56154 Boppard • Franziskanerstr. 2 • Tel. (0 67 42) 50 66
Bad Kissingen 14 Tage inkl. HP & Kurpaket
638
Bad Wildungen 10 Tage inkl. VP & Kurpaket
p. P. ab €
Termine: 02.06.-11.06.15 und 27.09.-06.10.15
Kein eZ-Zuschlag!
gesundheitszentrum Helenenquelle • Nutzung der hauseigenen Wasserzapfstelle & Tee zu den
Mahlzeiten • ärztl. Eingangsgespräch • Kurpaket: 1x Teilmassage, 1x Wärmetherapie, 1x Aqua-Fit,
1x Gruppengymnastik, 1x Progressive Muskelentspannung, 1x Hydrojet, 1x Paraffin-Handbad • alternativ: Traditionelle Chinesische Medizin (gegen Aufpreis) • Nutzung des Hallenbades • Kurtaxe
498
liMone 7 Tage Gardasee „all-inClusive“
p. P. im DZ ab €
anreise: 15.04. und 01.10.15 • 4*-Hotel Leonardo da Vinci • DZ zur Alleinnutzung + € 90
✃
Veranstalter seit 1979: CUP Touristic GmbH, Marcusallee 7a, 28359 Bremen
aus der Region
für die Region
898
p. P. im
4*-Parkhotel CUP VITALIS - 90% Weiterempfehlung bei HolidayCheck.de DZ ab €
• 35.000 qm Parkanlage • komplett sanierte Zimmer • 2.600 qm spa- & Termine:
sportbereich • freie Nutzung von Sauna, Fitnessraum & Hallenbad (Wasser 05.07.-18.07.15
mind. 30°C) • Lifts, Restaurant, Bar/Lounge mit Sky-TV, Bibliothek, Kegelbahn 14.08.-27.08.15
• inkl. Mittagssnack & div. getränke zum abendessen & Mineralwasser aus hauseigener
Zapfstelle • Leih-Bademantel • freies W-LAN • eines dieser 3 Kurpakete: „salzluft-Kur“: 7x
Trockensalz-Oase, 5x Inhalation, 3x Aroma-Bad oder „Fango-Kur“: 6x Fango, 5x Infrarot, 1x Lavendelauflage, 2x Rückenschule oder„vital-Kur“: 2x Teilmassage, 3x Fango, 2x Trockensalz-Oase,
1x Aroma-Bad, 1x Infrarot, 4x Wassergymnastik, 4x Rückenschule • EZ-Zuschlag € 51 • zzgl. Kurtaxe
Heizöl • Diesel
Holzpellets
Gebührenfreie Hotline: 0800 1013737
Raiffeisen-Energie Mittelrhein-Westerwald
Büroflächen mit 50 bis 150 m2 im historischen und
exklusiven Johanniskloster zu vermieten.
Neu renoviert und provisionsfrei!
[email protected] · 02242- 905090 oder 0162 - 9125995
gr. Einfamilienhaus in
Fachbach
Sonnenlage, gr. ebener Garten, Bauj. 59, überwiegend
neu renoviert, 180 qm Wfl., Öl-ZH, Iso-F.,
Energiebed.198,1 kWh; VB.:175 000 €
Telefon: 0261/98302073
WENN IHR...
...mietvertrag ausläuft.
Haus Smits · 56340 Osterspai · E-Mail: [email protected]
IMMOBILIENWELT in
Ihrem Wochenblatt
könnte Ihre Rettung sein!
Vergleichen und sparen
Dank der Minizinsen können sich
viele Mieter den Kauf oder Bau
einer eigenen Immobilie leisten.
Durch einen Vergleich von Kreditangeboten lassen sich auch
im Zinstief noch mehrere zehntausend Euro sparen, wie ein Vergleich der Zeitschrift Finanztest im
Herbst ergab. In den Vergleichen
der Zeitschrift lag der Zinssatz der
günstigsten Banken oft um mindestens 1 Prozentpunkt unter
dem Zinssatz der teuren Institute. Für ein Darlehen von 200.000
Euro mit 20 Jahren Zinsbindung
summiert sich der Unterschied auf
über 40.000 Euro. Wer einen Immobilienkredit aufnimmt, kann
leicht den Wert eines Mittelklassewagens einsparen, wenn er die
Angebote vergleicht. Hat er sich
für einen günstigen Kredit entschieden, sollte er sich die niedrigen Zinsen am besten für 15 oder
20 Jahre sichern. Das kostet zwar
mehr als für kurze Zeiträume, bietet dafür deutlich mehr Sicherheit.
Quelle Stiftung Warentest
✃
Rhein-Lahn-Kurier
39
Nr. 12/2015
Altbausanierung richtig planen
Immobilienbesitzer können dazu
beitragen, die Verkaufschancen
zu erhöhen.
Denn wenn sich potentielle Inter­
essenten zur Besichtigung anmel­
den, erwarten sie natürlich ein
optimales Bild und einen hervor­
ragenden Zustand des Objekts.
Zum Besichtigungstermin sollten
Hausbesitzer alle wichtigen Un­
terlagen griffbereit haben.
Dazu zählen Grundrisse, Neben­
kostenaufstellungen, eine Auf­
stellung aller Reparaturen,
Energieausweis und Flurkarte.
Selbstverständlich sollte das Haus
auch sauber, aufgeräumt und an­
sprechend in Szene gesetzt sein,
um bei den möglichen Käufern
einen positiven Eindruck zu hin­
terlassen. Es lohnt sich also, früh­
zeitig mit einer Entrümpelung zu
beginnen. Darüber hinaus emp­
fiehlt es sich, auf alle potentiellen
Fragen der Interessenten vorbe­
reitet zu sein – dabei greifen Mak­
ler ihren Kunden gerne unterstüt­
zend unter die Arme.
Tel. 02621-627979 www.ukimmobilien.com
Immobilien & Finanzierungen
Kennwerte richtig deuten
Seit nunmehr fast einem Jahr
müssen in Immobilienanzeigen
bestimmte Angaben aus dem
Energieausweis stehen, zum Beispiel der Energiekennwert des
Gebäudes. „Solche Informationen sollen Interessenten auf einen
Blick zeigen, in welchem energetischen Zustand das Gebäude ist.
Doch gerade für Laien ist es sehr
schwer, diese Kennwerte richtig zu deuten“, erklärt Energieexperte Frank Peters von Minol
Messtechnik. Ist zum Beispiel ein
jährlicher Verbrauch von 100 Kilowattstunden pro Quadratmeter
und Jahr gut oder schlecht? Und
vor allem: Was sagt der Energiekennwert über die zu erwartenden Heizkosten aus?
Grundsätzlich gilt: Je niedriger
der Energiekennwert, desto ge-
ringer die zu erwartenden Heizkosten. „Wirklich aussagekräftig
werden die Werte erst im Vergleich“, sagt der Minol-Experte.
Der Messdienstleister hat ein kostenloses Online-Tool entwickelt
(www.kennwertrechner.de). Der
sogenannte EnergiekennwertRechner kalkuliert die zu erwartenden Heizkosten auf Basis der
energetischen Angaben. Nutzer
müssen lediglich vier Werte aus
den Immobilienanzeigen angeben: die Wohnfläche, die Art des
Energieausweises, den Energiekennwert und das Heizmedium.
Per Mausklick werden dann die
zu erwartenden monatlichen und
jährlichen Heizkosten berechnet. Der Kennwert-Rechner zeigt
dann sofort die jeweilige Kostenspp-o
differenz.
...finden Sie Ihr neues Nest!
Deutsc
hlands
größter
für Woh
Makler
nimmo
bilien*:
Die Spa
rkassen
-Finanz
www.sgruppe
immob
.
ilien.de
Professioneller
geht’s mit uns.
Jetzt den Marktführer*
testen!
Nutzen Sie unsere umfassende Marktkenntnis auf dem
Gebiet der Wohnimmobilien-Vermittlung. Mehr Infos in
allen Sparkassengeschäftsstellen und den Gebietsleitungen
der LBS Immobilien GmbH oder unter www.s-immobilien.de.
Wenn‘s um Geld geht – Sparkasse.
*Immobilienmanager, Ausgabe 9/2014.
Rhein-Lahn-Kurier
40
Nr. 12/2015
Tag der offenen Tür
Samstag, 21. März
von 9.00 bis 18.00 Uhr
Hainauer Str. 2, 56357 Miehlen
 0 67 72 / 96 27 59
Jetzt ausführlich und in Ruhe informieren!
• Terrassendächer • Markisen • Rollläden • Insektenschutz
Büro: 56337 Arz bach · Am Bühl 3
Telefon 0 26 03 / 80 22 · Fax 0 26 03 / 81 47
www.modigell-scherer.de
Büro: 56337 Arz bach · Am Bühl 3
Telefon 0 26 03 / 80 22 · Fax 0 26 03 / 81 47
www.modigell-scherer.de
05.04. Wir suchen den Osterhasen ...................................................15,00 €
18.04. Keukenhof / NL inkl. Eintritt...................................................49,00 €
01.05. Tagesfahrt ...............................................................................35,00 €
19.05. + 10.09. Tagesfahrt inkl. Eintritt: Landesgartenschau/Landau ... 35,00 €
21.06. Tagesfahrt inkl. Eintritt: ZDF Fernsehgarten nach Mainz........... 25,00 €
09. – 16.06. Gais im Taufertal .........................................................610,00 €
Mobialßitmäacth,t!
die Sp
der
Mit eBikeaovon
sp
e
V
Verkauf / Verleih
www.zweirad-mitschke.de
Meisterwerkstatt
Tuning
Hofstraße 277 | 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein | Fon: 0261 / 7 33 30
Ihr Partner für die mobile Freizeit
Verkauf l Service l Vermietung l Zubehör
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Typisch Ford Motorcraft:
Komplettpreis ohne Überraschungen
für Fahrzeuge ab 5 Jahren.
65555 Limburg
Hoenbergstraße 2
Tel. 06431/77811-0
www.singhof.de
Damit Sie schon vorher wissen, was Sie nachher bezahlen.
UM
Z
LETT
P
M
KO REIS
JETZT
P
FORD MOTORCRAFT SERVICE
ZUM KOMPLETTPREIS
Ein Service der Ford Markenwerkstatt
speziell für Ford Pkw-Modelle ab 5 Jahren
Umfassende Fahrzeugprüfung
Ölwechsel mit hochwertigem Markenöl
nach Herstellervorgabe
Inklusive Erneuerung folgender Teile:
- Aktivkohlefilter
- Ölfilter und -dichtung
•
•
•
INKL. MATERIAL NUR
€
149,-*
* Inkl. Material und Einbau, Angebot gültig für Privatkunden.
Autohaus Schöntges
Im Rosenacker 10-12
56338 Braubach
Tel.: 02627/9606-0
Fax: 02627/960640
E-Mail: [email protected]
www.schoentges.de
bel
Flexi
t
lbar
wuss
g
eltbe
w
sfähi
m
U
sung
s
a
p
An
e
Wand
Wir führen für Sie aus:
Tapezierarbeiten • Anstrich- und
Lackierarbeiten • Bodenverlegearbeiten
Fassadengestaltung
Wir freuen uns darauf durch Leistung, Qualität und
gestalterische Ideen überzeugen zu können!
Markstraße 9 | 56112 Lahnstein
Tel: 0 26 21 / 6 28 62 38 | Fax: 0 26 21 / 6 28 62 39
Email: [email protected]
www.malermeisterbetrieb-herbel.de

Documentos relacionados