JANUAR/FEBRUAR 2013 Auch ohne Umzug sind in

Сomentários

Transcrição

JANUAR/FEBRUAR 2013 Auch ohne Umzug sind in
JANUAR/FEBRUAR 2013
AUS DEM INHALT
Mit dem Narrenschiff
in die Geschichte
Im Stadtarchiv an der Kuhstraße
kann man erfahren, wie alles seinen Anfang nahm. Mehrere Aktenordner füllt die interessante
Chronik der Großen Karnevalsgesellschaft (GKG).
Seite 6
+
EVENT DES MONATS
Auch ohne Umzug
sind in Straelen
die Jecken los
Im Januar und Februar greift
in Straelens Sälen und auf
den Straßen der jecke Bazillus um sich. Karneval wird in
Straelen auch ohne den großen Umzug gefeiert.
Seite 3
Kinderlachen im Haus
von Dagmar Teuwen
Seit drei Jahren ist die Straelenerin Tagesmutter. Zurzeit betreut sie vier Kinder. Bei einem
Besuch gibt sie Einblicke in ihren Tagesablauf, in dem sie vor
Überraschungen nicht sicher
sein kann.
Seite 7
2
INHALT
INHALT
DAS FÄNGT JA GUT AN
Noch mal Glück
gehabt alle
miteinander
D
a haben wir aber alle miteinander noch einmal
Glück gehabt! Denn die
Tatsache, dass diese Zeilen gedruckt werden konnten und gelesen werden, beweist: Sie ist
nicht eingetroffen, die viel besprochene Weissagung der
Mayas, wonach kurz vor Weihnachten 2012 die Welt untergehen sollte. Also auf diesem Weg
nachträglich der Wunsch, hoffentlich schöne Festtage gehabt
zu haben mit Frieden in den Familien und Harmonie unter den
Nachbarn. Denn wenn es im
Kleinen nicht klappt mit dem
Miteinander, wie dann im globalen Maßstab?
Das abgelaufene Jahr hat gezeigt, dass auf dieser Welt auch
ohne Untergang manches im
Argen liegt. Blutige Schlagzeilen aus Syrien, Israel und Palästina, die seit Jahren, leider
schon fast niemanden mehr aufregenden, Attentate in Afghanistan und im Irak. Der hunderttausendfache Hungertod
von Kindern in Afrika und
Asien, der noch nicht einmal
mehr Gutmenschen aufschreien
lässt. Warum den Mächtigen zumindest von den moralischen
Instanzen deshalb nicht dauernd ins Gewissen gepredigt
wird, ist eine der vielen Ungereimtheiten innerhalb des ungerechten Verteilungssystems materieller Güter.
Aber was sollen die Regierungen der starken Wirtschaftsnationen auch tun? Auf dem alten
Kontinent etwa sind sie damit
beschäftigt, atemlos von einem
Euro-Krisen-Gipfel zum nächsten zu hetzen. Die Devise: Mit
Milliarden, die wir nicht haben,
jemanden in einer Gemeinschaft zu halten, in die jener gar
nicht gekommen wäre, wenn
die Gemeinschaft nicht dauernd
die von ihr selbst aufgestellten
Vorschriften nonchalant unterliefe. Gehetzt von den ominösen
Finanzmärkten, von denen Moral nicht zu erwarten ist, die
statt dessen ganz schnell vergessen haben, wie Regierungen
sie vor wenigen Jahren aus der
Bredouille retteten, verursacht
durch kriminelles oder unfähiges Handeln einiger Finanzmarkt-Akteure.
Letztlich wird wieder derjenige am Ende der Fahnenstange
bluten müssen. Sprich: der
Mann und die Frau von der
Straße. Die stellen sich zunehmend die Frage nach dem Sinn
des Ganzen. Erst recht, wenn
immer mehr von ihnen am Ende
eines 40 Jahre dauernden Arbeitslebens in den Genuss eines
staatlichen Zuschusses kommen, der ihre Rente knapp über
Sozialhilfeniveau hievt. Da sollte doch jeder zufrieden sein,
denn immerhin kann er sagen:
„Hurra, wir leben noch.“
Und wie sagen die Altvorderen dazu? „Das alte Jahr vergangen ist, das neue bringt den
gleichen Mist.“ Trotz allem: Ein
glückliches 2013.
TEXT MICHAEL KLATT
Tanz, Zwiegespräche und jede
Menge Überraschungen bringen die Frauen der kfd Straelen zu Karneval auf die Bühne
der Stadthalle.
Seite 4
ropa in mehreren Sorten vorkommende Walnuss hat ihre
Heimat in Mittel- und Zentralasien. Sie wächst an bis zu 30
Meter hohen Bäumen. Wie alle
Nüsse sind auch Walnüsse sehr
fetthaltig. Ihr Fettgehalt von 63
Prozent setzt sich überwiegend
6 Aus dem Stadtarchiv
Blick in die Geschichte der
Straelener Narretei.
8 Sport
Nachwuchsarbeit bei den
Handballern des SVS.
Justus Jahn aus Broekhuysen
feiert auf den Eiskufen sportliche Erfolge. Der junge Athlet
bereitet sich derzeit auf die
DM in Berlin vor.
Seite 10
9 Mehr als Bauen
„Tecklenburg“ wird Teil des
„Le Quartier Central“ in
Düsseldorf.
10 Sport
Eisschnellläufer Justus Jahn
auf dem Weg zur Deutschen
Meisterschaft.
11 Termine im Handball
So geht es im neuen Jahr
weiter.
Spiel gegen die Uhr: Unter dieser Devise veranstaltet der
Schachclub Straelen am 6. Januar im Forum des Gymnasiums zum 24. Mal ein Schnellschachturnier.
Seite 15
12 - 13 Das Kalenderblatt
Projektarbeit: Die Bürger
Herongens arbeiteten
an ihrer Bürgerhalle.
14 - 16 Was – Wann – Wo?
Eine Auswahl von Terminen
für den Januar und Februar.
17 Wegweisem
Die Notdienste der Apotheken im Januar und Februar.
18 Nebenan
Veranstaltungen in der
Nachbarschaft.
19 Ausblick März
Volker Pispers gastiert in
der Stadthalle Straelen.
20 - 21 Im Blickpunkt
Fünf Büchereien sorgen
in Straelen für Lesefutter.
22 Persönlich
Pfarrer Heinrich Valentin
feiert sein goldenes Priesterjubiläum.
In der Stadt Straelen gibt es
fünf öffentliche Büchereien.
Sie beliefern die Straelener Bevölkerung mit allerlei interessantem Lesestoff.
Seiten 20-21
23 Rätsel/Vorschau
Original und Fälschung,
Cartoon, Sudoku.
IMPRESSUM
HARTE SCHALE – GESUNDER KERN
Nüsse haben in der kalten Jahreszeit schon immer eine bedeutende Rolle gespielt. Sie sind ein
wertvoller Wintervorrat, ein
Knabbergenuss und eine wichtige Back-Zutat. Nüsse sind aber
auch optimale Energie-Spender
für Körper und Seele. Die in Eu-
5 Die Vereine
Kultur und Sport im Straelener Stadtgebiet.
7 Mein Tag
Einblick in den Tagesablauf
von Dagmar Teuwen.
MARKTZEIT
Nüsse haben im
Winter Hochsaison.
Sie sind fetthaltig,
haben viele gesunde
Inhaltsstoffe.
4 Mein Tag
kfd Straelen probt für die
Frauensitzung in der Stadthalle.
aus mehrfach ungesättigten
Fettsäuren zusammen, die den
Cholesterinspiegel senken können. Die zu den Birkengewächsen zählende Haselnuss ist seit
Urzeiten in Europa und Kleinasien heimisch. Sie wächst an bis
zu sieben Meter hohen Sträuchern und reift in Deutschland
ab Mitte August. Die kleinen
Kraftpakete sind randvoll mit
wichtigen Nährstoffen. Haselnüsse sind fett- und eiweißreich,
sie liefern die wertvollen Mineralstoffe Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Vitamine der BGruppe und Vitamin E. Ihr Verzehr unterstützt die Gehirn- und
Nerventätigkeit. Zu kaufen sind
Hasel- und Walnüsse den ganzen Winter hindurch. Wissen-
schaftlichen Erkenntnissen zufolge reduzieren Nüsse die Entstehung von Arterienentzündungen, ein Anfangssignal für
Herzkrankheiten. Nüsse senken
auch das Risiko für Diabetes und
Parkinson. Zu Beginn der 90er
Jahre wurde durch eine große
Bevölkerungsstudie die Entdekkung gemacht, dass der Verzehr
von mehr als einer Portion Nüsse pro Woche Schutz vor Herzinfarkten und Schlaganfällen bieten kann. Also darf man die
köstlichen Energiespender ruhig
öfter genießen. Da sie aber sehr
kalorienhaltig sind, sollte man
darauf achten, dass sie als Ersatz
für gehaltvolle Nahrungsmittel
und nicht als Zugabe zwischendurch verzehrt werden.
Herausgeber
Dr. Gottfried Arnold, Dr. Esther Betz,
Dr. Manfred Droste, Irene Wenderoth-Alt
Geschäftsführung
Dr. Karl-Hans Arnold, Patrick Ludwig,
Hans Peter Bork
Chefredakteur
Sven Gösmann
Horst Thoren
(stellvertr. Chefredakteur)
Redaktion
Lutz Küppers (Leitung)
Michael Klatt, Reinhard Pösel,
Bianca Mokwa
Anzeigen
Oliver Nothelfer (verantwortlich)
Verlag
Rheinische Post
Verlagsgesellschaft mbH
Druck
Rheinisch-Bergische
Druckerei GmbH & Co KG
40196 Düsseldorf
UnserSTRAELEN
EVENT DES MONATS
Wo die Straelener
richtig närrisch werden
3
ORTSCHAFTEN
Auch ohne Umzug: Die GKG „Narrenschiff“ hat wieder ein großes
Karnevalsprogramm – von den Kappensitzungen bis zur Altweiberparty.
So närrisch feiert
Auwel-Holt
Ob auf der Bühne oder im Saal: Tolle Kostüme sind im Straelener Karneval immer zu sehen.
K
aum sind die Weihnachtsbäume weggeräumt, greift
in Straelens Sälen und auf
den Straßen der jecke Bazillus
um sich. Auch wenn der große
Karnevalszug traditionsgemäß
in diesem Jahr pausiert, hat die
Große
Karnevalsgesellschaft
(GKG) „Narrenschiff“ wieder
reichlich Programm für die
„Helau“-Fans vorbereitet.
Die große Bühne für die Akteure wird erneut in der Stadthalle aufgebaut. Die älteren
Mitbürger sind eingeladen für
Donnerstag, 17. Januar, zur Senioren-Kappensitzung. Sie beginnt um 17.11 Uhr. Für die
Tänzer, Sänger und Redner ist
das die erste Feuerprobe. Zünden die Witze, klappt die Choreographie? An diesem Abend
muss alles stimmen. Und erst
recht bei den „großen“ GKGKappensitzung am Freitag und
Samstag, 18. und 19. Januar.
Sie beginnen jeweils um 19.11
Uhr, und das Programm wird
die Besucher erfahrungsgemäß
bis weit nach Mitternacht von
den Sitzen reißen.
Ehrengarde wirbelt
Nicht zuletzt hat Prinz Marc I.
(Bellgardt) mit seiner Garde
wieder einiges einstudiert. Die
Ehrengarde wird über die Büh-
ne wirbeln. Und auch das städtische Geschehen wird mit dem
einen oder anderen Beitrag auf
die Schüppe genommen werden.
Hinter den Kulissen
Damit die Sitzungen reibungslos ablaufen, ist viel Aufwand nötig. Dafür sorgen die
routinierten und immer engagierten Mitglieder der GKG-Abteilung „Bütt und Bühne“. Und
weit vor dem ersten Einmarsch
der jecken Akteure werden die
Mitglieder der Technischen Abteilung tätig. Hinter den Kulissen verrichten sie unauffällig
und emsig ihre äußerst wichtige
Arbeit.
Alles, was diese Abteilung mit
ihren handwerklich geschickten
Mitgliedern bewerkstelligt, ist
für die Karnevalsgesellschaft
wichtig und unentbehrlich. Die
Abteilung besteht aus Schreinern, Metallbauern, Maurern,
Malern, Dachdeckern, Kfz-Mechanikern, Kraftfahrern, Programmierern,
Kaufleuten,
Hausfrauen und vielen künstlerisch begabten Leuten. Sie helfen unter anderem beim Aufund Abbau der Bühne in der
Stadthalle.
➤ Titelbild
Der Karnevalsumzug in Straelen
hat in diesem Jahr Pause. Trotzdem lässt man in bunten Kostümen die Puppen tanzen.
Prinz Marc I. freut sich auf viele Besucher.
FOTO ANDREAS KREBS (ARCHIV)
Am Sonntag, 20. Januar, ist
die Stadthalle fest in der Hand
der jungen Jecken. Die GKGKinderkappensitzung fängt um
14.11 Uhr an.
Wer eine flotte Sohle aufs
Parkett legen will, kommt bei
den Kappensitzungen erst spät,
nach Ende des Programms, zum
Zug. Beim Kostümball im Hotel
„Straelener Hof“ hingegen steht
das Tanzen im Mittelpunkt,
eine ganze Nacht lang. Die Veranstaltung am Samstag, 2. Februar, beginnt um 18.11 Uhr.
Am nächsten Tag steht das
„Brökskeswerfen“ auf dem
Marktplatz auf dem Programm.
Um 12.11 Uhr geht’s los.
Die Mitglieder des SC Blau-Weiß
Auwel-Holt jagen mit Leidenschaft dem runden Leder hinterher. Doch während der „fünften
Jahreszeit“ laufen die Kicker aus
der Ortschaft regelmäßig in einer ganz anderen Disziplin zur
Hochform auf. Sie feiern Karneval, und wie. Im Saal SchraetzAengenendt geht es zünftig zur
Sache. Durchhaltevermögen ist
da sowohl bei den Aktiven auf
der Bühne als auch beim Publikum gefragt. Der vereinseigene
Karnevalsprinz ist natürlich dabei, wenn das Programm der
Kappensitzungen abläuft. Auftakt ist mit der Seniorensitzung
am Freitag, 11. Januar. Beginn ist
um 18.11 Uhr (nur auf besondere
Einladung). Die 1. Kappensitzung ist am Samstag, 12. Januar,
ab 19.11 Uhr. Die 2. Kappensitzung beginnt am Freitag, 18. Januar, um 19.11 Uhr. Und der Auftakt-Tusch der 3. Kappensitzung
erklingt am Samstag, 19. Januar,
um 19.11 Uhr.
Um den Weinbrunnen
Die Kräfte auch der eifrigsten
Tänzer vom „Straelener Hof“
dürften am Montag, 4. Februar,
wieder voll da sein. Also nichts
wie hin zum Tanz um den Weinbrunnen. Diese Traditionsveranstaltung in der Stadthalle verfehlt ihre Wirkung auch auf auswärtige Besucher nicht. Pünktlich närrisch um 11.11 Uhr ertönen die ersten Lieder von der
Band. Den krönenden Abschluss des Straelener Karnevals bildet die Altweiberparty
am Donnerstag, 7. Februar. Erneut hat die GKG auf dem
Marktplatz ein großes Zelt aufgebaut. Es öffnet um 11.11 Uhr.
Und Ende ist irgendwann spät
in der Nacht.
TEXT MICHAEL KLATT
FOTOS SEYBERT, SIWE, PRIVAT
Bürgerhalle erlebt
„blau-weiße Nacht“
Ihre Feuertaufe erlebt die neue
Bürgerhalle in Herongen mit der
Silvesterparty. Doch auch die
Karnevalisten werden das neue
Gebäude an der Leuther Straße
schon sehr bald in Beschlag nehmen. Dort führt der Sportverein
Blau-Weiß Herongen nämlich
seine „blau-weiße Nacht“ durch.
Datum ist Freitag, 8. Februar.
Um 20 Uhr geht es los.
4
MEIN PROJEKT
Das Programm steht, die Musik
ist bestellt – bald geht’s los
Tanz, Zwiegespräche und jede Menge Überraschungen versprechen die Frauen
der kfd Straelen. Sie proben für die Frauensitzung in der Stadthalle.
D
er Blick ist gebannt auf
die Nadel in der Nähmaschine gerichtet. Vorsichtig schiebt Carla Hilscher den
türkisfarbenen Stoff an der Nadel entlang. In diesem Jahr nähen die Frauen der Katholischen Frauen Deutschlands
(kfd) Straelen ihre Kostüme für
die Frauensitzung im Karneval
selbst. Das Motto lautet „Ladies
night“. Männer haben da nichts
verloren. Bis auf ein paar Ausnahmen. „Der Wirt, die Männer
für die Beschallung und der
Pastor“, zählt Carla Mailänder,
Teamsprecherin der kfd Straelen, die wenigen Ausnahmen
auf. „Und die Musiker Leo und
Roland, die haben wir entdeckt.“ Stolz sind die Damen
auf ihre Karnevalsorden mit
Glitzerstein, den „mein Mann
Werner gestaltet hat“, sagt Elisabeth Rütters. Ausgesägt hatte
die Arbeiten Karl Heußen. Auch
in diesen Fällen sind die Männerb geduldet.
Was ist das Besondere daran,
wenn nur Frauen feiern? „Frauen sind weniger nörgelig. Die
wissen das mehr zu schätzen“,
ist die einhellige Meinung. „Die
wissen, wie viel Arbeit dahinter
steckt und dass wir das zwischen Haushalt, Kindern und
Beruf machen“, sagt Carla Mailänder. Denn sie sind alle keine
Berufskarnevalisten.
Dafür
Hobby-Karnevalisten mit ganz
viel Herz.
Hildegrad Hooge und Maria Harmes (von links) machen sich fertig für die Proben. Am 21. Januar treten sie vor 600 jecken Frauen auf.
Durch das umfangreiche Programm, das pünktlich um 18.11
Uhr am 21. Januar in der Straelener Stadthalle startet, führen
Carla Mailänder und Christel
Korbmacher. Dem Zufall wird
da nichts überlassen. Bereits in
der Adventszeit hat Mailänder
sich jeden Dienstagmorgen mit
ihrer Moderationskollegin getroffen. Außerdem planen beide
noch einen Auftritt. „Eine Zirkusnummer“, verrät Carla Mailänder. Nein, es sei keine Num-
Der Hut passt! Anprobe des dekorativen Kopfschmucks bei Petra Jacobs, auch wenn die noch zweifelnd schaut.
mer am Trapez. Soviel verrät sie
dann doch noch: Es wird eine
Dressurnummer.
„Fast wie in Mainz“ sei der
Umstand, dass auch die Straelener kfd-Frauen ihr eigenes
Haus- und Hofballett haben.
Einstudiert werden die Tänze
regelmäßig von Petra Kamphuis. Auch da ist Tanz nicht alles, sondern auch das passende
Outfit entscheidend. Maria Harmes und Hildegard Hooge testen bei einer der Proben ihre
Kopfbedeckung als Teil ihrer
Kostümierung und schminken
sich so, wie es auch später bei
ihrem Auftritt aussehen soll.
Auf Kostümierung passend
zum Thema, darauf können sich
die kfd-Frauen bei ihrem Publikum verlassen. „Die kommen
alle kostümiert“, freut sich Elisabeth Rütters. Für die „LadiesNight“ darf die Kostümierung
besonders edel ausfallen, ladylike eben. Mit 600 Besuchern
rechnen die zwölf Frauen des
Vorstands. Längst kommen die
nicht nur aus der Blumenstadt.
„Aus Pont, Issum und auch aus
Sonsbeck haben wir Besucher“,
zählt Carla Mailänder auf.
Auch die Nicht-Straelener
werden von Karin van de Stay
und Ruth Nieskens darüber aufgeklärt, was in der Stadt mit der
grünen Couch in den vergangenen Monaten so alles passiert
ist. Die beiden, die als zwei alte
Damen, die sich auf dem Markt
treffen, die karnevalistische
Bühne betreten, sind schon zur
festen Institution der Frauensitzungen
geworden.
„Ruth
kommt immer in einem großkarierten Jackenkleid, und Karin
in einem viel zu großen Trenchcoat und einer Tasche voller
Suppengrün“, beschreibt Carla
Konzentriert arbeitet Carla Hilscher an den Kostümen.
Mailänder die unverkennbaren
äußeren Kennzeichen der beiden. Los geht es dann mit einem
„Hast du schon gehört...“.
„Wenn wir Glück haben, sind
wir um 23 Uhr fertig. Aber sicher ist das nicht“, meint Carla
Mailänder. Bei ihr als Moderatorin halte die Spannung allerdings nur bis 20.30 Uhr an.
„Wenn ich merke, es läuft, die
Leute reagieren, dann fällt auch
bei mir der Stress ab.“
Gegen das Lampenfieber helfen auch nicht die umfangreichen Vorbereitungen. Normalerweise treffen sich die Frauen
der kfd Straelen für die Vorbereitungen alle sechs Wochen.
„Doch seit Anfang Januar ständig“, so Carla Mailänder über
die heiße Phase.
„Es ist so, dass wir den Tannenbaum zu Weihnachten mit
Luftschlangen
schmücken
könnten, weil das so haltlos ineinander über geht.“ Eigentlich
können die Frauen schon mehr
als stolz auf sich sein. Das umfangreiche, und wieder mal
kurzweilige Programm steht,
die Musik ist bestellt, die Kostüme so gut wie fertig, jetzt müssen nur noch die Gäste kommen.
Der Vorverkauf beginnt am
Samstag, 5. Januar, um 15 Uhr
in der katholischen Bücherei am
Pfarrheim von St. Peter und
Paul Straelen. kfd-Mitglieder
zahlen für die Karte zehn Euro,
Nicht-Mitglieder zwölf Euro.
TEXT BIANCA MOKWA
FOTOS THOMAS BINN
UnserSTRAELEN
VEREINE
5
Kultur und Sport in Straelen
Eine Auswahl von Vereinen und Gruppierungen.
KULTUR
Männerchor Niederrheiner
Kontakt: Paul Niskens, Venloer Straße 73, Straelen.
Kirchenchor und Junger
Chor St. Peter und Paul
Kontakt: Otto Krämer, ☎ 02834
78681.
Kirchenchor St. Amandus
Herongen, Kontakt: Hubert Goumans, ☎ 02839 478.
Evangelischer Kirchenchor
Kontakt: Andres Ruppel, Holtheyder
Straße 16, Wachtendonk, ☎ 02845
7536.
Frauenchor „Heringa“
Kontakt: Margarete Soboll, ☎ 02839
5689962.
Frauenchor „KlangArt“
Kontakt: Beate Dethmers-Janicke,
☎ 02834 992870.
Männergesangsverein MGV Concordia
Kontakt: Heinz Sprünken, Am Gieselberg 36, Straelen, ☎ 02834 1844.
Quartett-Verein Westmark
Kontakt: Günther Janssen, Am Kattenberg 26, Straelen.
Montagschor
corps Straelen
Kontakt: Stefan Jansen, Korversweg
7, Straelen, ☎ 02834 8904.
Förderkreis Geistliche Musik an St. Peter und Paul
Kontakt: Otto Krämer, ☎ 02834
78681.
Gospart
Kontakt: Andres Ruppel, Holtheyder
Straße 16, Wachtendonk.
Freizeitchor Straelen, Kontakt:
Henny Tepoorten, Jahnstraße 1,
Straelen.
Die Niederrheiner bei ihrem Adventskonzert im Forum des Gymnasiums.
Kontakt: Elvira Küster, ☎ 02833
2327.
Musikverein Auwel-Holt
Kontakt: Andreas Rattmann,
Schreursweg 2, Straelen.
Musikverein Herongen Kontakt: Willi Tissen, ☎ 02839 560097.
Musikverein Cäcilia Kontakt:
Jürgen Bonnes, Stormstraße 22,
Straelen.
Tambourcorps Herongen Kontakt: Toni Hüpen, Grenzweg 4, Straelen.
SPORT
Musikcorps des RuF Straelen Kontakt: Ralf Theunisen, Niersstraße 14, Straelen, ☎ 02834
780271.
Männergesangverein Waldeslust
Kontakt: Matthias Thekook, Dorfstraße 13, Straelen.
Musikverein Eintracht
Broekhuysen
Kontakt: [email protected] de.
Trommler- und Fanfaren-
DLRG Straelen Kontakt: Doris Lustraeten, ☎ 02834 2589.
Morbus-Bechterew-Selbsthilfe Straelen Kontakt: Paul
Schrawen, Albert- Steeger-Strase 7,
Straelen, ☎ 02834 98228
Nordic-Walking beim SV Straelen, Kontakt: Eckehard Friedrich,
☎ 02834 78237.
Nordic-Walking beim SC AuwelHolt, Kontakt: Claudia Stelmaszczuk,
☎ 02834 78695.
Reit- und Fahrverein Strae-
len Kontakt: Johannes Kessel, [email protected], www.rvstraelen.de
Real Zebranos (Hobbyfußballverein) Kontakt: Dennis Dettenberg,
www.real-zebranos.de.
SV Blau-Weiß Herongen Kontakt: Konrad Klein, E-Mail: kuc.klein
@gmx.de, www.svherongen.de
Schachclub Straelen Kontakt:
Heinz-Dieter Mehler, Elisabethstraße
102, 47608 Geldern, ☎ 02831
4481, www.schachclub-straelen.de
Sportfreunde Broekhuysen
Kontakt: Michael Tockook, Alter
Kirchweg 20, Straelen
SC Blau-Weiß Auwel-Holt Ansprechpartner: Dirk Steiner, Hopfenweg 22, Straelen, ☎ 0171 2872848
SV Straelen Kontakt: Geschäftsstelle, Römerstrase 49, Straelen, ☎
02834 703530.
TTC Straelen-Wachtendonk
Kontakt: Christian Bouten, ☎ 02836
900069,
TC BWG Straelen Kontakt:
www.tennisclub- straelen.de
SC Blau-Weiß Auwel-Holt
Kontakt: Dirk Steiner, Hopfenweg
22, Straelen, ☎ 02834 78677.
INVENTUR
nur für kurze Zeit!
VERKAUF
66%
bis zu
*
mit Hammer
Preisen!
auf Ausstellungs-Möbel
Straelen · Gewerbegebiet Ölmühle St. Hubert · Gewerbegebiet Speefeld · www.moebel - dahlmann . de
6
SCHÄTZE AUS DEM STADTARCHIV
Blick in die spannende
Geschichte der Straelener Narretei
Das Narrenschiff legt regelmäßig zur Karnevalszeit in der Blumenstadt an.
Im Stadtarchiv kann man erfahren, wie alles seinen Anfang nahm.
B
unte Gesichter zieren die
Lampenschirme, die im
Straelener Stadtarchiv stehen. Sie stehen nicht irgendwo,
sondern gut verwahrt in einer
Vitrine, sind sie doch Zeugen
des Treibens im Straelener Karneval.
Bemalt hat sie Hubert Giesberts, „Hugi“, da weiß jeder in
Straelen schon Bescheid. „Ein
echtes Straelener Original, der
auch viele Jahre die Karnevalswagen für den Straelener Zug
entworfen hat. Der zieht in
Straelen nur alle zwei Jahre.
Das Jahr 2013 ist so ein Jahr,
wo er nicht stattfindet.
Karneval fällt aber deswegen
nicht aus. Natürlich wird gefeiert, aber quasi hinter verschlossenen Türen, im Saal. Denn
auch das hat schon eine lange
Tradition in Straelen. Als offizieller Startschuss gilt 1889,
weil es da die erste Zeitung zum
Straelener Saalkarneval gab.
Tatsächlich erschien aber schon
1876 eine Anzeige im Venloer
Wochenblatt, in der vom Maskenball in Straelen die Rede ist.
„Zum Tingeling in Straelen
könnt Ihr noch Freud Euch holen. Zum Tingeling Juchhe! Dafür sorgt’s Comite“, heißt es in
der Anzeige. 1876 tobte gerade
der Kulturkampf. Gerne hätten
die Straelener auch auf den
Straßen gefeiert, aber das war
untersagt. „Weil Bismarck
Angst hatte, dass er verhohnepiepelt wird, waren Masken
draußen verboten.“
Dann taucht ein Artikel auf,
in dem beschrieben wird, dass
Stadtarchivar Bernhard Keuck hat die mehrere Aktenordner füllende Chronik der GKG „Narrenschiff“ von Mathieu Daamen vor sich aufgebaut.
Straelener in Scharen zum Straßenkarneval nach Venlo gingen. „Dass passte den Straelener Wirten nicht“, sagt der
Stadtarchivar mit Blick auf den
entgangenen Gewinn. !904
wurde der Verein „Narrenschiff“ gegründet. Ein Jahr später gab es den ersten Karnevalszug in der Blumenstadt.
1908 kam dann der große
Rückschlag. „Laut Anweisung
aus dem Bistum Münster sollte
der Sonntag ein heiliger Tag
sein, an dem unter keinen Umständen Spaß und Vergnügen
stattfinden sollte“, sagt der
Stadtarchivar. Eigentlich war
sonntags Tanz im Saal der Witwe Janssen. Der Pastor verordnete dagegen ein 40-stündiges
Gebet. Samstag, Sonntag und
Montag sollte gebetet werden,
als Buße für das Treiben an den
Karnevalstagen.
Das taten die Straelener auch
und feierten einfach eine Woche vorher Karneval. Das ist
heute noch so, dass die Straelener den sogenannten Kleinkarneval feiern, eine Woche vor
den Karnevalshochburgen.
Selbstbemalte Lampenschirme aus den 50iger Jahren. Bemalt hat sie Hubert „Hugi“ Giesberts.
Der Erste Weltkrieg ließ die
Lust auf Karneval vergehen.
Erst im Jahre 1929 fand die
Gründung von der Großen Karnevalsgesellschaft (GKG) statt.
Der Zweite Weltkrieg sorgte
ebenfalls für eine Zwangspause.
1939 fand noch einmal ein Rosenmontagszug mit inoffiziellem Zugprogramm statt. 1940
wurde das durch den NS-Staat
verboten. Zehn Jahre später gab
es dann wieder den ersten Karnevalszug in Straelen. „Ab 1950
ging es mit dem Karneval in
Straelen regelmäßig bergauf“,
stellt Keuck fest.
Festgehalten ist das durch
zahlreiche Fotos, auch und vor
allem von dem ehemaligen RPFotografen Ulrich Engelmann.
Zu sehen ist etwa GKG-Präsident Köb Giesberts, der 1954
die silberne Ehrennadel für seine 25-Jährige Mitgliedschaft erhält, oder Ernst Heckmanns,
Wirt der gleichnamigen Gaststätte, im Karneval 1961 als
Universalarbeiter mit blinkender Nase.
Beim Durchsehen der historischen Abzüge auf Barytpapier
gerät der Stadtarchivar ins
Schwärmen. Die Originalabzüge hütet er wie seinen Augapfel.
Er könne sich gut vorstellen, mit
seinem Nachfolger eine kleine
feine Ausstellung zum Thema
„Engelmann als Karnevalsfotograf“ zu machen. Denn in zwei-
einhalb Jahren wäre es soweit,
dass jemand in seine Fußstapfen treten müsste.
Zur Verfügung gestellt wurden die Fotos, Joseph Cürvers’
Entwürfe von Prinzenwagen
und jede Menge schriftliches
Material vom Straelener Mathieu Daamen. Er hat dem
Stadtarchiv seine Akten übergeben, in denen er fein säuberlich
die Geschichte des Straelener
Karnevals ab 1889 dokumentiert. Wie er dazu kam? „Ich bin
so ein Sammler“, sagt der 83jährige Straelener von sich.
Bereits sein Schwiegervater
Ernst Heckmanns, der 1935
Prinz Karneval war, hatte schon
mit dem Sammeln angefangen.
Und noch mehr verbindet den
leidenschaftlichen Sammler mit
dem Karneval. „Da ich im Februar Geburtstag habe, habe ich
es schon oft erlebt, dass mein
Haus voller Karnevalisten war.“
Gestört hat ihn das nicht. Die
GKG hat im Übrigen ein Duplikat von den gesammelten Werken. „Die Akten sind eine echte
Schatzgrube“, freut sich Straelens Stadtarchivar Bernhard
Keuck, „der Traum eines jeden
Archivars.“ Und für Straelen ist
diese Sammlung auch nicht unbedeutend. „Denn Karneval ist
für Straelen sehr wichtig“, weiß
der Stadtarchivar.
TEXT BIANCA MOKWA
FOTOS GERHARD SEYBERT
UnserSTRAELEN
MEIN TAG
7
Kinderlachen im Haus
Tagesmutter sein heißt mehr, als nur spielen.
Dagmar Teuwen gibt Einblick in ihren Tageslauf.
K
aum ist die eigene Tochter
auf dem Weg zur Schule,
empfängt Mutter Dagmar
Teuwen schon das nächste Kind
mit offenen Armen an der
Haustür. Seit drei Jahren ist die
Straelenerin als Tagesmutter
tätig. An der Wand hängt die
gerahmte Bescheinigung, die
sie als „qualifizierte Tagespflegeperson“ ausweist. Außerdem
war auch das Jugendamt da,
um zu sehen, ob das Haus auch
kindgerecht ist.
Für ihren neuen Beruf hat sie
ihre alte Arbeitsstelle gekündigt. „So bin ich flexibel und
kann mir meine Zeit auch besser
für meine Tochter Sophie einteilen.“ Obwohl sich ihre Arbeitszeiten natürlich nach denen der Eltern richtet, die ihre
Kinder zu ihr bringen.
Aktuell sind das vier Kinder,
im Alter von einem bis acht Jahren. Weil aktuell in Straelen so
viele Kita-Plätze im U3-Bereich
ausgebaut wurden, übernimmt
das Jugendamt die Kosten für
die Tagesmutter nur bis zum Alter von zwei Jahren. „Aber
wenn Eltern das privat zahlen,
geht es auf deren Wunsch auch
länger“, sagt Teuwen. „Bei der
Tagesmutter können Kinder ihren gewohnten Rhythmus beibehalten, weil weniger Kinder
da sind und so gezielt auf das
einzelne Kind eingegangen werden kann.“
Das fängt bei der Vorliebe für
feste Schlafenszeiten an und
hört beim Lieblingsobst auf. Essen brauchen die Eltern ihren
Kindern im Übrigen nicht mitzugeben, wenn sie ihre Kinder
zu Dagmar Teuwen bringen.
„Ich koche sowieso für fünf Personen“, sagt die dreifache Mutter. Da mache es keinen Unterschied, etwas mehr zu kochen.
Obwohl ihr Mann schon gestaunt hätte bei der Menge, die
der Wocheneinkauf mittlerweile umfasst. „Wir brauchen Berge
von Obst und Gemüse“, sagt die
Tagesmutter lachend.
Während Tochter Sophie in
der Küche Äpfel und Bananen in
mundgerechte Stücke schneidet, sitzt der einjährige Jonas
auf dem Schoß von Dagmar
Teuwen. Wer denkt, dass Tagesmütter nichts zu tun haben
und den ganzen Tag den Kindern beim Spielen zuschauen,
der irrt. „Die Kleinen beschäftigen sich vielleicht eine viertel,
manchmal eine halbe Stunde,
dann muss was Neues her“,
weiß die dreifache Mutter.
Für ihre Tageskinder wurde
sogar neues Spielzeug besorgt.
„Wir haben ja drei Töchter und
hatten deswegen nur Mädchenspielzeug“, sagt die Tagesmutter. Die ersten Tageskinder waren aber Jungs. Mittlerweile
steht ein ansehnlicher Fuhrpark
mit Spielzeugautos und einem
kleinen Flugzeug im gemütlichen Wintergarten. „Wenn in
den Sommerferien in Straelen
Trödelmarkt ist, wird wieder
aufgeforstet“, verrät Ehemann
Johannes. Neue Ideen zum Basteln und Kreativsein holt sich
Dagmar Teuwen inmitten ihrer Kinderschar.
die dreifache Mutter aus Zeitschriften und im Austausch mit
ihren
Tagesmutter-Kolleginnen. „Sobald es nicht regnet,
geht es aber erst einmal nach
draußen.“
Mittendrin ist Hund Murphy.
„Der geht auf die Kinder ein,
macht sich extra klein und lässt
sich im Sommer mit Sand vollschippen“, erzählt die Tagesmutter. Außerdem gehören
noch Meerschweinchen und Fische zum Haushalt. „So werden
auch die Tageskinder mit Haustieren groß.“ Und wenn die Kinder dann in den Kindergarten
gehen? Daran mag Dagmar
Teuwen lieber nicht denken.
Auch dann bleibt der Kontakt
bestehen. Ihr allererstes Tageskind kommt immer noch einmal
im Monat zu Besuch „oder öfter“, sagt die Tagesmutter lachend. Empfangen wird er immer noch mit offenen Armen.
TEXT BIANCA MOKWA
FOTO GERHARD SEYBERT
Sehr geehrte Kunden und Geschäftsfreunde!
DANKE
Zum Jahresende bedanken wir uns für ihre Treue
und das uns entgegengebrachte Vertrauen.
VERTRAUEN
Über eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit im neuen Jahr würden wir uns sehr freuen.
GUTE ZUSAMMENARBEIT
Ihnen und Ihren Familien wünschen wir für das Jahr 2013 alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Erfolg.
GLÜCK
GESUNDHEIT
ERFOLG
Auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2013.
Vorstand und Mitarbeiter Ihrer
S Sparkasse
der Stadt Straelen
mit Geschäftsstelle Herongen
8
SPORT
Straelens Handball
wird weiter befeuert
TISCHTENNIS
Samstag, 12. Januar
Kreisliga A: TTC Straelen/W’donk
– TV Traar (Grundschule Straelen,
18.30 Uhr)
1. Kreisklasse: TTC Straelen/
W’donk II – TV Moers (Grundschule
Straelen, 18.30 Uhr)
Samstag, 19. Januar
Kreisliga A: TTC BR Schaephuysen II – TTC Straelen/W’donk (Sporthalle Schaephuysen, 18.30 Uhr)
1. Kreisklasse: TTV Falken
Rheinkamp III – TTC Straelen/
W’donk II (Gymnasium Rheinkamp,
18.30 Uhr)
Die F-Jugendlichen des SVS sind mit Ehrgeiz und Spaß bei der Sache.
Die jungen Handballer haben gerade ihre ersten Ligaspiele geschafft.
Samstag, 26. Januar
Kreisliga A: TTC Straelen/W’donk
– DJK Teutonia St. Tönis II (Sporthalle Grundschule Straelen, 18.30 Uhr)
1. Kreisklasse: TTC Straelen/
W’donk II – TS Krefeld III (Sporthalle
Grundschule Straelen, 18.30 Uhr)
Freitag, 1. Februar
1. Kreisklasse: TTF Linn – TTC
Straelen/W’donk II (Grundschule Johansenschule, 19 Uhr)
Samstag, 2. Februar
Kreisliga A: Hülser SV II – TTC
Straelen/Wachtendonk (Kath.
Grundschule an der Burg, 18.30
Uhr)
Samstag, 16. Februar
Kreisliga A: TTC Straelen/W’donk
– TTF Rhenania Königshof III (Grundschule Straelen, 18.30 Uhr)
1. Kreisklasse: TTC Straelen/
W’donk II – DJK SC BW Mülhausen
IV (Grundschule Straelen, 18.30 Uhr)
Freitag, 22. Februar
Kreisliga A: DJK VfL Willich II –
TTC Straelen/W’donk (Vereinsheim
DJK VfL Willich, 19.30 Uhr)
1. Kreisklass: TV Traar II – TTC
Straelen/W’donk II (Turnhalle Buscher-Holzweg, 19.45 Uhr)
FUSSBALL
Sonntag, 20. Januar
A-Junioren-Niederrheinliga:
1. FC Kleve – SV Straelen (11 Uhr)
Samstag, 16. Februar
C-Junioren-Niederrheinliga:
SV Straelen – Hülser SV (15 Uhr)
Sonntag, 17. Februar
A-Junioren-Niederrheinliga:
1. FC Mönchengladbach – SV Straelen (11 Uhr)
Vor den Augen der Trainerinnen demonstrieren die jungen Handballer des SV Straelen ihre Wurfqualitäten.
G
ut gelaunt und voller Bewegungsdrang kommen
die jungen Handballer des
SV Straelen in der Turnhalle
zum wöchentlichen Training
zusammen. Sie wirken fast ein
wenig aufgekratzt. Während
die Jungen des Jahrgangs 2005
wild herumtoben, müht sich
Trainerin Mirjam Floeth derweil damit ab, die Latte der
Handballtore
herunterzuschrauben. „Das machen wir bis
zur D-Jugend“, erklärt Floeth,
die als Volleyballerin durch ihren Mann, der auch Trainer im
Verein ist, zum Handball gefunden hat. Seit rund drei Jahren
sind Floeth und Trainerkollegin
Bettina Wolf, selbst ehemalige
Handballspielerin, für das wöchentliche Handball-Training
der männlichen F-Jugend zuständig.
Jeden
Freitagnachmittag
trifft sich das Team in der Straelener Turnhalle. Nach einem
langen Schultag muss die aufge-
staute Energie bei den jungen
Spielern einfach raus. „Die
Jungs bekommt man nicht
k.o.“, erklärt Wolf und lacht.
Selbst bei Niederlagen lassen
die Nachwuchs-Handballer selten die Köpfe hängen.
Ohne große Erwartungen
und Ziele startete die Mannschaft in dieser Saison erstmals
im Ligabetrieb. In den ersten
beiden Spielen in der F-JugendKreisklasse musste das Team
klare Niederlagen hinnehmen.
Doch schon am dritten Spieltag
hatte sich das Team aufgerappelt und erspielte sich einen
deutlichen Sieg gegen Lobberich und ein Unentschieden gegen Kaldenkirchen. Der Jubel
war groß. Danach folgten allerdings erneut drei Niederlagen,
zuletzt im Lokalderby gegen die
Jungs des TV Aldekerk.
Doch damit gehen sowohl die
Trainerinnen als auch ihre
Schützlinge
gelassen
um.
„Wenn wir verlieren, bin ich
schon ein wenig traurig, aber
Samstag, 23. Februar
C-Junioren-Niederrheinliga:
Heisinger SV – SV Straelen (15 Uhr)
Sonntag, 24. Februar
Landesliga: 1. FC Kleve – SV
Straelen (15 Uhr)
Bezirksliga: SV Straelen II – SV
Veert, SF Broekhuysen – VfB Homberg (15 Uhr)
Kreisliga A: SV Herongen – DJK
Appeldorn (15 Uhr)
Kreisliga B: SV Walbeck II – SF
Broekhuysen II (13.15 Uhr), FC Aldekerk II – SV Herongen II (15 Uhr).
A-Junioren-Niederrheinliga:
SV Straelen – Wuppertaler SV Borussia (11 Uhr)
Auch ruhige Momente sind wichtige Elemente des Trainings, das Mirjam Floeth (r.) und Bettina Wolf leiten.
ich freu’ mich auch für die Gegner und gratuliere ihnen“, erzählt der siebenjährige Leon
Steltzer.
Seit frühester Kindheit spielt
Leon Handball. „Das macht mir
einfach großen Spaß. Und Fußball wollte ich nicht spielen“, erklärt der Erstklässler. Obwohl
die Handballabteilung des SV
Straelen die mitgliederstärkste
des Vereins ist, ist der Fußball
bei vielen Kindern noch beliebter. „Deswegen müssen wir die
Kinder schon früh für den
Handball begeistern. Es ist ein
technisch
anspruchsvoller
Sport. Dagegen ist Fußballspielen leichter zu erlernen“, findet
Wolf. Deshalb laute die Devise,
die Kinder schon früh mit dem
komplexen Regelwerk des
Handballs vertraut zu machen.
Aber nicht nur Regelkunde
steht auf dem Stundenplan des
wöchentlichen Trainings. Gemeinsam überlegen sich beide
Trainerinnen regelmäßig, wie
die Übungsstunden ablaufen
sollen und erstellen einen Plan.
„Vor allem fördern wir die Koordination, beispielsweise sollen
die Kinder während des Spiels
wissen, wo ihre Gegner oder
Mitspieler gerade stehen. Hinzu
kommt, dass wir den Teamgeist
fördern wollen“, beschreibt
Wolf die Ziele.
Um die auch umsetzen zu
können, machen die Jungs Aufwärmspiele,
Wurfübungen,
leichtes Krafttraining und ein
20-minütiges
Trainingsspiel.
Und die Trainingsbeteiligung ist
jedes Mal hoch. Die Änderungen im Schulsystems – Stichwort Ganztagsschule – haben
(noch) keinen Einfluss auf die
Mannschaft. „Das beginnt erst
ab dem fünften Schuljahr.
Wenn es soweit ist, müssen wir
die Trainingszeiten höchstwahrscheinlich anpassen. Momentan haben wir da noch keine Probleme“, sagt Floeth. Daher überlegen beide Trainerinnen, das Training im kommenden Jahr zweimal pro Woche
stattfinden zu lassen.
Auch im Mädchenbereich haben die Straelener Verantwortlichen keinen Grund zur Sorge.
„Wichtig ist auch immer, dass
genügend Trainer zur Verfügung stehen. Das ist eine ehrenamtliche Tätigkeit. Viele finden
heute nicht mehr die Zeit, um
sich im Sport zu engagieren“,
verdeutlicht Wolf. Und Kollegin
Floeth ergänzt: „Es wird immer
schwieriger, Trainer zu finden.“
Dabei mache die Arbeit mit
den Kindern Spaß, finden beide. „Ich hätte vorher nie gedacht, dass ich so emotional bei
der Sache bin“, sagt Wolf mit
Blick auf die Ligaspiele. Zu den
Herausforderungen zählt das
Trainergespann das Schlichten
von Reibereien. „So haben wir
aber auch die Möglichkeit, den
Kindern Werte zu vermitteln.
Zum Beispiel, dass sie nicht zu
hochmütig an die Sache herangehen und das Fair-Play beherzigen sollen“, erklärt Floeth.
Für die restliche Saison hat
sich die Mannschaft kein besonderes
Ziel
vorgenommen.
„Wenn wir das hinbekommen,
dass die Jungs vor dem Gegner
nicht in Ehrfurcht erstarren,
und wir weniger Tore zulassen,
haben wir schon viel erreicht“,
sagt Wolf. Viel wichtiger sei,
dass alle Spaß an der Sache haben.
TEXT CHRISTIAN CADEL
FOTOS JÜRGEN VENN
UnserSTRAELEN
9
MEHR ALS BAUEN
ANZEIGE
„Investieren Sie in Qualität ...nicht in leere Versprechungen!“
Hermann Tecklenburg
Liebe Leser!
Gute Nachrichten zum
Jahresende:
„Tecklenburg“ wird Teil
des „Le Quartier Central“
' Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hat
Angela Merkel zum
zweiten Mal in Folge
zur mächtigsten
Frau der Welt gewählt.
Anfang November hat die Tecklenburg GmbH das Objekt „Düsseldorf, Yorckstraße“ von der
aurelis erworben. Zu diesem
Anlasse gab das Unternehmen,
das deutschlandweit in Kooperation mit den Kommunen
Areale bis zum Planungsrecht
und Baureife entwickelt, die
nachfolgende Pressemitteilung
heraus:
' Schon nächstes Jahr könnte Deutschland wieder zweitgrößte Exportnation werden
und damit den USA den Rang
ablaufen.
' Straelen gehört deutschlandweit zu den reichsten
Dörfern beziehungsweise
Städten.
' Die Arbeitslosenzahl in
Deutschland sank in diesem
Jahr auf unter drei Millionen
und damit auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren.
Auf einer 1849 Quadratmeter
großen Fläche im Nordabschnitt
von Le Quartier Central wird ein
sechsgeschossiges Wohnhaus entstehen. Das Grundstück, an der
Yorkstraße und der Jülicher Brücke gelegen, wurde jetzt von aurelis, Entwickler des neuen Stadtviertels, an die Tecklenburg
GmbH verkauft. Tecklenburg beabsichtigt an dieser Stelle etwa
60 Wohneinheiten mit Größen
von 30 bis 80 Quadratmetern zu
errichten; im Erdgeschoss entstehen Gewerbeflächen für Nahversorgungsangebote, darunter eine
Tiefgarage mit 65 Stellplätzen.
Das zukünftige Nutzungskonzept
bedient die starke Nachfrage in
Düsseldorf nach kleinflächigen
Appartements.
Die Firma Tecklenburg hat in
der Landeshauptstadt bereits
mehrere Projekte erfolgreich realisiert, darunter auch in unmittelbarer Nachbarschaft zum Le
Quartier Central ein anderes
Brückenkopf-Gebäude: An der
Tußmannstraße im Bereich
Wünsche für 2013:
' Die Straelener CDU findet
Wege aus ihrem Umfragetief.
' Johannes Giesen erklärt
sich bereit, übergangsweise
den Bürgermeister-Sessel zu
besetzen.
' Die 1. Straelener Fußballmannschaft erhält die Klasse
und die Sportfreunde Broekhuysen steigen in die Landesliga auf.
' Die im Straelener Stadtrat
vertretenen Parteien arbeiten zum Wohl der Bürger gemeinsam an lohnenswerten
Zielen, anstatt sich durch
Phrasen in der Presse zu profilieren.
Alles Gute für das neue Jahr
wünscht allen Lesern
Ihr/Euer
Hermann Tecklenburg
Der Standort
In ein architektonisch interessantes Umfeld wird sich die Bebauung der Tecklenburg GmbH einfügen.
Franklinbrücke hat das Unternehmen gerade ein Wohn- und
Geschäftshaus mit zehn hochwertigen Wohnungen und einem
Ladenlokal fertiggestellt. „Die
bisherige Entwicklung des neuen
Viertels ist geradezu begeisternd.
Deshalb habe ich gern zugegrif-
fen, als sich jetzt die Gelegenheit
bot, an dieser Stelle weitere
Wohnflächen für Düsseldorf zu
schaffen. Und vor allem: Pempelfort ist mehr als nur Wohnen“,
sagte Hermann Tecklenburg, Geschäftsführer der in Straelen beheimateten Bauunternehmung.
„Mit dem Unternehmen Tecklenburg haben wir fürs ’Le Quartier
Central’ erneut einen Partner finden können, der Garant für qualitativ hochwertige Wohnbebauung ist“, erklärte Ralph Schneemann, Leiter der Projektentwicklung bei aurelis West.
Mit der Veräußerung des
Grundstücks sind nunmehr 95
Prozent der Flächen im neuen
Stadtviertel auf dem Markt platziert. Das nun von Tecklenburg
erworbene Grundstück grenzt an
das Areal, auf dem die FOMHochschule ein neues Campusgebäude für rund 1400 Studienplätze errichten wird. Vor dem
Verkauf an die Hochschule hatte
aurelis schon im Frühjahr mit
den dort angesiedelten Kleingärtnern eine einvernehmliche Regelung für das Ende der Zwischennutzung gefunden. Die noch bestehenden Anlagen wurden in
den letzten Wochen abgebrochen.
Ausführliche Informationen
zum Projekt findet man auch im
Internet unter www.le-quartiercentral.de.
10
SPORT
Auf schnellen
Kufen zur DM
nach Berlin
Der 13-jährige Justus Jahn ist
erfolgreicher Eisschnellläufer. In der
Grundschule sammelte er erste
Erfahrungen in seiner Sportart.
D
ie Eisfläche im Grefrather
Stadion ist für Justus
Jahn zum zweiten Zuhause geworden. Vier Mal in der
Woche geht es für den 13-Jährigen von Broekhuysen nach Grefrath zum Training. Er läuft im
D-Kader, der zum Landeskader
NRW gehört. „Wenn ich mich
nicht verletze, werde ich an den
Deutschen Meisterschaften in
Berlin teilnehmen“, sagt Justus.
Ob er aufgeregt sei? „Ein bisschen“, sagt er ganz cool.
Auch wenn er gerne auf Kufen unterwegs ist, auf zugefrorenen Seen wird man den Broekhuysener allerdings nicht antreffen. „Weil das Eis einbrechen kann und die Fläche eher
uneben ist“, sagt Justus. Damit
mache er sich eher die Kufen kaputt. Denn für das Eisschnelllaufen trägt er spezielle Schlittschuhe. Die enden unterhalb
des Knöchels und bieten so
mehr Bewegungsfreiheit. Im
Sommer trainiert er zusätzlich
noch mit der Skatergruppe von
Dieter Nünninghoff in Straelen,
auch wenn ihm das Laufen auf
dem Eis wesentlich mehr Spaß
macht.
Angefangen hat alles mit der
Eislauf-AG an seiner ehemaligen Grundschule in Herongen.
Die „AG“ gibt es immer noch.
Angeboten wird die für Schüler
des dritten und vierten Schuljahrs. Immer mittwochs geht es
für die Schüler aufs Eis. „Das
Ganze läuft im Rahmen der Talentsuche und -förderung“, erklärt Sonja Pastoors, Lehrerin
an der Amandus-Grundschule
Herongen. Herongen ist bisher
die einzige Schule im Kreis Kleve, die daran teilnimmt. Angefangen hat das Ganze vor etwa
17 Jahren. Ins Leben gerufen
hat das Karl Michelkens, ehemaliger Konrektor der Schule,
jetzt im Ruhestand, und Elisabeth Deutskens. Zu zweit haben
sie das Projekt jahrelang betreut.
Der Eisschnelllaufclub Grefrath stellt den Schülern kostenlos die Schlittschuhe zur Verfügung, und auch die Nutzung des
Stadions ist für die Schüler mit
keinen Kosten verbunden. Außerdem stellt der Eisschnelllaufclub den Schülern noch einen Trainer zur Seite. Es ist
Toni Liebezeit, der auch Justus
trainiert.
„Die ersten Trainingseinheiten mit den Schülern des dritten
Schuljahres laufen erst einmal
spielerisch ab. Viele Kinder haben in ihrem Leben ja noch nie
auf Schlittschuhen gestanden“,
sagt Sonja Pastoors. Ihr ist es
ein großes Anliegen, den Kindern den Spaß am Eislaufen zu
vermitteln. Das ist kein Wunder, da sie umgeben ist von passionierten und erfolgreichen
Eisschnellläufern.„Mein Mann
und auch meine Schwester Stefanie haben schon internationale Wettkämpfe bestritten“, sagt
Sonja Pastoors. Ihr Schwiegervater Theo Pastoors ist der Vorsitzende des Eisschnelllaufclubs
Grefrath (ESG).
Auch privat ist Sonja Pastoors
Justus trainiert vier Mal in der Woche in Grefrath. Im Februar will er zu den Deutschen Meisterschaften.
regelmäßig im Eisstadion anzutreffen. Und auch die Kinder
können mehr als nur einmal in
der Woche trainieren. „Immer
dienstags gibt es eine Eisschnelllauf-AG, die vom ESG organisiert ist. Vier bis fünf Kinder
unserer Schule nehmen daran
teil. Und der eine oder andere
bringt es zum Eisschnelllaufen,
so wie Justus“, sagt Sonja Pastoors.
Aber auch in der Gemeinschaft sind die Heronger stark.
„Bei den Staffeln sahnen wir in
Wettkämpfen immer ganz gut
ab“, weiß die Lehrerin. „Im vergangenen Jahr sind wir bei den
Schulmeisterschaften auf Kreisebene Zweiter geworden.“ Dafür wird dann auch auf der 400-
Die Schüler der Amandus-Grundschule Herongen sind auf dem Eis schnell unterwegs.
Meter-Außenbahn in Grefrath
trainiert.
Für Justus ist das schon zur
Routine geworden. Das aus der
Schul-AG so etwas Großes und
Beständiges entstehen könnte,
das hätte er auch nicht gedacht.
Sein Talent hat die Ärztin und
Trainerin Dr. Bärbel Ohlert entdeckt. Sie bescheinigt Justus
optimale körperliche Voraussetzungen. Dazu gehöre ein gutes
Balancegefühl, aber auch die
Fähigkeit, blitzschnell reagieren zu können, wenn man
strauchelt.
Was ebenfalls da ist, ist die
Unterstützung von zu Hause.
Für Justus Mutter, Jutta Jahn,
ist es selbstverständlich, das
sportliche Bestreben ihres Kin-
des positiv zu begleiten. „Wenn
der Startschuss einmal gefallen
ist, ist das einfach wichtig.“
Dazu gehört nicht nur die emotionale Begleitung, sondern
auch die finanzielle. Wenn neue
Schuhe angeschafft werden
müssen, weil die anderen zu
klein geworden sind, kostet das
gut und gerne 850 Euro. Schule
ist längst nicht mehr die Hauptsache im Leben von Justus.
Auch wenn das den Wechsel
vom Gymnasium zur Hauptschule bedeutete. Der Sport
rückte mit den Jahren und zunehmenden Erfolgen immer
mehr in den Fokus.
Vor einigen Monaten waren
die Deutschen Meisterschaften
ein Traum, der jetzt zum Greifen nah ist. An Vorbildern fallen
dem 13-Jährigen natürlich Namen wie Isabell Ost, Martina
Sablikowa und Claudia Pechstein ein. Und Träume, die hat
sich der Broekhuysener bewahrt: Europameisterschaften,
Weltmeisterschaften, Olympische Spiele. Luft nach oben ist
noch. Aber erst einmal heißt es,
Daumen drücken für die Deutschen Meisterschaften am 23.
und 24. Februar.
TEXT BIANCA MOKWA
FOTOS WOLFGANG KAISER UND
AMANDUS GRUNDSCHULE HERONGEN
UnserSTRAELEN
SPORTTERMINE
11
So geht es im neuen Jahr weiter. . .
Die Handballer des SV Straelen nehmen am 5. Januar den Spielbetrieb wieder auf.
Samstag, 5. Januar
Kreispokal-Hauptrunde Männer: TV Anrath – SV Straelen (17
Uhr)
Kreisliga A: TS St. Tönis – SV
Straelen II (Corneliusfeld, 18 Uhr)
Samstag, 6. Januar
Kreispokal-Hauptrunde Frauen: SV Straelen – TV Aldekerk
(Stadthalle, 17.30 Uhr)
Sonntag, 13. Januar
Landesliga: Neusser HV II – SV
Straelen (Sporthalle Hammfeld,
12.45 Uhr)
Kreisliga A: TV Burgfried Linn –
SV Straelen III (Glockenspitzhalle, 17
Uhr)
Verbandsliga Frauen: SV Straelen – TV Walsum-Aldenrade II (Schulzentrum, 17.30 Uhr)
Bezirksliga Frauen: SV Straelen
II – TS Grefrath II (Schulzentrum,
15.45 Uhr)
Samstag, 19. Januar
Landesliga: SV Straelen – HSV
Rheydt (Schulzentrum, 19.30 Uhr)
Kreisliga A: SV Straelen II – Oste-
Verbandsliga Frauen: SSV Gartenstadt – SV Straelen (Berufskolleg
Uerdingen, 20 Uhr)
Bezirksliga Frauen: TS St. Tönis II – SV Straelen II (Rosental, 17
Uhr)
rather TV (Schulzentrum, 17.45 Uhr),
SV Straelen III – TS St. Tönis (Schulzentrum, 16 Uhr)
Verbandsliga Frauen: TS St.
Tönis – SV Straelen (Corneliusfeld,
17.50 Uhr)
Bezirksliga Frauen: SSV Gartenstadt II – SV Straelen II (Glockenspitzhalle, 16.45 Uhr)
Sonntag, 17. Februar
Landesliga: HSG Vennickel/Rumeln/Kaldenhausen – SV Straelen
(AEG-Schulzentrum, 15 Uhr)
Kreisliga A: SC Bayer 05 Uerdingen III – SV Straelen II (Sportpark Löschenhofweg, 16.30 Uhr)
Samstag, 26. Januar
Landesliga: DJK Königshof II – SV
Straelen (Sporthalle Johannes-BlumStraße, 17.30 Uhr)
Kreisliga A: SV Straelen III – SV
Straelen II (Stadthalle, 16 Uhr)
Samstag, 23. Februar
Sonntag, 27. Januar
Verbandsliga Frauen: TS Lürrip
– SV Straelen (Jahnhalle Mönchengladbach, 13.10 Uhr)
Bezirksliga Frauen: SV Straelen
II – DJK Olympia Fischeln (Stadthalle, 15.45 Uhr)
Samstag, 2. Februar
Landesliga: SV Straelen – TV Erkelenz (Schulzentrum, 19.30 Uhr)
Kreisliga A Männer: SV Straelen II
– DJK TuS St. Hubert (Schulzentrum,
16 Uhr), Osterather TV – SV Straelen
Der Straelener Uli Misera (l.) hat freie Wurfbahn.
III (Sporthalle Realschule Osterath,
16.15 Uhr)
Verbandsliga Frauen: SV Straelen – ASV Süchteln (Schulzentrum,
17.45 Uhr)
Samstag, 9. Februar
Kreispokal-Viertelfina-
le Männer: Sieger TV Anrath/SV
Straelen - Sieger DJK Königshof/TV
Lobberich
Samstag, 16. Februar
Kreisliga A: DJK TuS St. Hubert –
SV Straelen III (Hohenzollernplatz
Kempen, 18.30 Uhr)
Wir sind eine stetig wachsende Steuerberatungskanzlei und suchen
neue Kolleginnen und Kollegen:
Steuerberater (m/w)
Steuerfachwirte (m/w)
Wer möchte sich nicht während der Arbeitszeit wohlfühlen und eine
angenehme Arbeitsatmosphäre genießen? Sich vom Blick ins Grüne
inspirieren lassen und täglich interessante Menschen kennen lernen?
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie uns doch im
Internet:
www.steuerberatung-straelen.de/karriere
Für Menschen, die große Ziele haben, sind wir der richtige Arbeitgeber.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Landesliga: SV Straelen – TV Anrath (Stadthalle, 19.30 Uhr)
Kreisliga A: SV Straelen II – TS
Grefrath III (Stadthalle, 17.45 Uhr),
SV Straelen III – SC Bayer 05 Uerdingen III (Stadthalle, 16 Uhr)
Sonntag, 24. Februar
Verbandsliga Frauen: SV Straelen – TSV Bocholt (Stadthalle, 17.30
Uhr)
Bezirksliga Frauen: SV Straelen
II – ASV Süchteln II (Stadthalle,
15.45 Uhr)
12
UnserSTRAELEN
DAS KALENDERBLATT
An der Bürgerhalle in Herongen haben viele Bürger des Straelener Ortsteiles mit Hand angelegt. Stellvertretend für viele andere (v.l.): Thorsten Fischer ( Marketing und Silvesterteam ), Friedhelm
Stockfleit ( Innenausbau ), Jens Fischer, Günter Janssen ( Kassierer und Silvesterteam ), Ralf Teeuwen ( Innenausbau), Günter Fleuth ( Bauausschuss und Innenausbau ), Hans Driessen ( Innenausbau
), Jürgen Brandenbusch ( Innenausbau ), Günter Janssen ( Innenausbau ), Hans Lempe ( Innenausbau ), Franz Schmitz ( Bauausschuss und Innenausbau ), Günter Teeuwen ( Innenausbau ), Alwin
Terporten ( Innenausbau ), Lothar Paland ( Marketing und Silvesterteam ), Hermann van der Giet ( Innenausbau ), Annemarie Fleuth ( Vorsitzende Gesellige Vereine ), Willi Köhler (Bauausschuss und
Innenausbau) und Klaus Terporten ( Innenausbau).
Weitere Ehrenamtliche, die beim Fototermin verhindert waren, aber erheblich zum Gelingen des Projektes Bürgerhalle beitragen: Ingo Leukers, Peter Birken,Peter Heykamps, Rene Götz, Daniel Görtz,
Anette Born, Walter Thomas, Hans Schmitz, Josef Schmitz, Amandus Schmitz, Thomas Teeuwen, Hans van Scherrenburg, Siegfried Dostler, Hans Horst, Stefan Hüpen, Helmut Honnen, Wolfgang
Fleuth, Herbert Fleuth, Heinz Lüfkens, Herbert Emmers, Franz Janssen, Hermann-Josef Hensen, Heiko König, Dirk Kliewe, Guido Birken, Sandra Fleuth, Eileen Pellender, Petra Metzen, Wilfried Kox,
Karl Michelkens, Marco Stein, Heiner Willen, Thomas Tissen, Stefan Driesch, Johannes Knapp, Volker Weirich, Hans-Gerd Stienen, Michael Bours, Thomas Kühne, Heinz-Willi Schmitz, Markus Rose,
Michael Honnen, Jan Stienen, Christoph Schmitz, Johannes König, Rene Honnen, David Köhler, Klaus Hetgens, Klaus Geerkens, Heinz-Peter Honnen, Willi Verbeek, Klaus van der Giet, Andreas Fleuth,
Lukas Honnen, Franz Janssen und Dennis Brökelschen.
JANUAR/FEBRUAR 2013
13
Alle stehen für ein gemeinsames
Projekt: Herongens Bürgerhalle
JANUAR
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
FEBRUAR
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
14
TERMINE
TIPPS
Ausblicke und Glückwünsche
Der Neujahrsempfang findet in der Begegnungsstätte
der Stadthalle statt. Dabei werden wieder erfolgreiche Sportler geehrt.
Anmeldungen in
den Kindergärten
Ab sofort können Kinder für das
kommende Kindergartenjahr,
das ab August 2013 beginnt, in
den Straelener Kindertageseinrichtungen angemeldet werden.
Dabei ist es wichtig, bereits den
genauen Stundenbedarf zu nennen. Die Anmeldungen werden
bis zum 25. Januar entgegengenommen:
Integrative Kindertageseinrichtung St. Josef: Christina Kürten,
☎ 02834-2316.
Kindertageseinrichtung St. Raphael:
Kerstin
Honnen, ☎ 02834-8034.
Kindertageseinrichtung St. Georg Holt: Irene Leufkens,
☎ 02834-358
Kindertageseinrichtung St. Cornelius:
Birgit
Kloesges,
☎ 02834-1337.
Kindertageseinrichtung
St.
Amandus Herongen: Silvia Verhaagh, ☎ 02839-415.
Integrative Kindertageseinrichtung „An der Mühle“: Bianca
Pohland, ☎ 02834-98008.
Integrative Kindertageseinrichtung
„Wichtelwelt“:Therese
Tremöhlen, ☎ 02834-80559.
Integrative Kindertageseinrichtung Montessori Kinderhaus:
Leiterin: Bärbel Cox, ☎ 028348542.
Neujahrsempfang, das heißt: Zurückblicken auf die wichtigsten Ereignisse der hinter uns liegenden zwölf Monate. Und vorausschauen auf das, was die nächsten 365
Tage nach menschlichem Ermessen bereithalten. In der Blumenstadt ist diese Veranstaltung eine wohl gepflegte Tradition. Der
Neujahrsempfang 2013 findet am Freitag,
4. Januar, statt. Die Veranstaltung beginnt
um 19 Uhr in der Begegnungsstätte der
Straelener Stadthalle. 1. stellvertretende
Bürgermeisterin Monika Mertens übernimmt für den erkrankten Bürgermeister
die Rolle der Gastgeberin. Sie wird, nach
dem Rückblick auf 2012, die kommunalpolitischen und wirtschaftlichen Entwicklungen skizzieren und sicherlich auf die eine
oder andere Großveranstaltung zu sprechen kommen. Nicht zuletzt auf das Jubiläum „50 Jahre Partnerschaft mit Bayon“.
Dass der Straelener Kulturring wieder viel
zu bieten hat, wird dessen Vorsitzender Alexander Voigt in seiner Rede beleuchten. Es
werden die erfolgreichsten Straelener
Sportler geehrt durch Werner Terheggen,
den Vorsitzenden des Stadtsportverbandes,
und Monika Mertens. Und nach dem offiziellen Teil wird genug Gelegenheit sein,
miteinander zu plaudern und alle guten
Wünsche zum neuen Jahr auszutauschen.
TERMINE
Donnerstag, 3. Januar
Endziehung der Weihnachtsverlosung auf dem Wochenmarkt, Veranstalter: Werbering der Stadt Straelen, ab 15 Uhr.
Freitag, 4. Januar
Neujahrsempfang des Bürgermeisters der Stadt Straelen mit
Sportlerehrung, Bürgerhalle Herongen, ab 19 Uhr.
Samstag, 5. Januar
Sternsinger besuchen die Häuser
und sammeln für Kinder in Not.
Sonntag, 6. Januar
Messfeier mit Sternsingern in der
Pfarrkirche St. Cornelius, Broekhuysen, anschließend Neujahrsempfang
im Pfarrheim, ab 9.30 Uhr.
Montag, 7. Januar
Leseabend im Stadtarchiv an der
Kuhstraße in Straelen. Eine Veranstaltung des Kulturring Straelen, ab
20 Uhr.
Dienstag, 8. Januar
Seniorentreff der ARG Straelen
im Gemeindehaus am Kirchplatz, ab
14.30 Uhr.
Mittwoch, 9. Januar
Dia-Vortrag „Herongen in den
30er bis 40er Jahren“ im Pfarrheim
Herongen, eine Veranstaltung des
Heronger Treffs, ab 15 Uhr.
Donnerstag, 10. Januar
Neujahrsempfang der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Straelen mit Sektfrühstück, ab 9.30 Uhr in der Räumen der Awo an der Annastraße 4 in
Straelen.
Freitag, 11. Januar
Maxim Kowalew Don Kosaken in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche an der Bahnstraße in Straelen,
ab 19.30 Uhr. Siehe auch Seite 16
(Randspalte).
Samstag, 12. Januar
Jugendfußballturniere in der Straelener Stadthalle am 26. und 27. Januar.
Tannenbaum-Sammlung der
Jugendabteilung der Sportfreunde
Broekhuysen in Straelen-Stadt und
Broekhuysen, ab 10 Uhr.
Tannenbaum-Sammlung des
Sportvereins SV Herongen in Heron-
gen, ab 10 Uhr.
Blaulicht-Nacht der Feuerwehr
Straelen in der Stadthalle, ab 20 Uhr.
der GKG Narrenschiff in der Stadthalle in Straelen.
Mittwoch, 16. Januar
Kinderkappensitzung in der
Stadthalle in Straelen.
Versöhnungsabend der Firmlinge in der Pfarrkirche St. Peter und
Paul, ab 19 Uhr.
Donnerstag, 17. Januar
Seniorenkappenssitzung der
GKG Narrenschiff in der Stadthalle
Straelen.
Joki-Treff im Johanneshaus der
Evangelischen Kirche, Heidkamp 2,
Herongen-Niederdorf, ab 15.30 Uhr.
Freitag, 18. Januar
Große Prunkkappensitzung
der GKG Narrenschiff in der Stadthalle Straelen.
Samstag, 19. Januar
Vorbereitung der Firmlinge in
der Pfarrkirche St. Peter und Paul in
Straelen, ab 10 Uhr.
Karnevalsdisco mit Prinz und
Garde im Jugendcafé „Juca“ an der
Bahnstraße 38 in Straelen. Eine Veranstaltung vom LVR-HPH-Netz Niederrhein, ab 15 Uhr.
Große Prunkkappensitzung
Sonntag, 20. Januar
Montag, 21. Januar
Frauen-Karnevalssitzung in
der Stadthalle in Straelen, Beginn:
18.11 Uhr. Eine Veranstaltung der
kfd Straelen.
Mittwoch, 23. Januar
Seniorennachmittag im Johanneshaus der evangelischen Kirche,
Heidkamp 2, in Herongen-Niederdorf, ab 15 Uhr.
Samstag, 26. Januar
Jugend-Fußballturnier des SV
Herongen in der Sporthalle des Gymnasiums im Schulzentrum der Stadt
Straelen, ab 10 Uhr.
Firmung in St. Peter und Paul, ab
16 Uhr.
Stummfilm von Charlie Chaplin
mit Wolfgang Zettl als Klavierbegleitung. Eine Veranstaltung des Kulturring Straelen in der Schalterhalle der
Sparkasse Straelen, ab 20 Uhr. Siehe auch Seite 16.
UnserSTRAELEN
TERMINE
15
INFOS
Spiel gegen die Uhr
Anmeldetermine
für die Sekundarschule
Die Anmeldetermine zur Sekundarschule Straelen: Montag, 4.
Februar, von 9 bis 16 Uhr, Dienstag, 5. Februar, von 9 bis 16 Uhr
und Mittwoch, 6. Februar, von 9
bis 13 Uhr.
Das 24. Schnellschachturnier findet im Forum statt.
und fürs Gymnasium
Jeder Zug will gut überlegt sein.
Aber nicht zu lange. Denn die
Uhr tickt unerbittlich. Clever
und rasch müssen die Teilnehmer des Schnellschachturniers
agieren. Der Schachclub Straelen richtet diese Veranstaltung
bereits zum 24. Mal aus. Sie findet am Sonntag, 6. Januar, ab
10 Uhr im Forum des Straelener
Gymnasiums statt. Rund 250
Schachspieler werden erwartet,
wahrscheinlich auch aus Russland und den Niederlanden. Es
gibt mehrere Jugend- und Erwachsenenklassen. Auch Hobbyspieler sind willkommen.
Meldeschluss ist am Veranstaltungstag um 9.30 Uhr. Anmeldungen sind bis Freitag, 4. Januar, möglich per E-Mail an
[email protected]
Die Anmeldung für das Städtische Gymnasium ist möglich von
Mittwoch, 13. Februar, bis Samstag, 16. Februar, zu folgenden
Uhrzeiten: Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 15 Uhr, Donnerstag, von 8.30 bis 18 Uhr und
Samstag von 9 bis 12 Uhr sowie
nach besonderer Terminvereinbarung. Bei der Anmeldung zum
Gymnasium findet ein Beratungsgespräch mit der Schulleiterin statt. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, wird deshalb
ab Montag, 4. Februar, im Sekretariat (☎ 02834-91530) eine Anmeldeliste geführt, über die telefonisch ein fester Termin vereinbart werden kann.
Bei der Anmeldung zu beiden
Schulformen müssen mindestens ein Elternteil und das anzumeldende Kind zum Anmeldegespräch nachfolgende Unterlagen mitbringen: das Halbjahreszeugnis der Klasse 4 mit der
Empfehlung der Grundschule
für die weiterführende Schule,
das Stammbuch der Familie
oder die Geburtsurkunde des
Kindes und den Anmeldeschein
der abgebenden Grundschule.
Voerde, Tel. 02855-969456
Wir machen Energie effizient!
FESTE TERMINE IM HAUS DER FAMILIE
Angebote für Erwachsene
Geburtsvorbereitung
(dienstags, 19 bis 21 Uhr).
Sport für Schwangere (mittwochs, 18.30 bis 19.30 Uhr).
Rückbildungsgymnastik (mittwochs, 19 bis 20.30 Uhr).
Yoga für Erwachsene (mittwochs, 11 bis 12.30 Uhr).
Pilates (donnerstags).
Austauschtreffen für Tagesmütter (Informationen dazu bei
Adele Hoff, ☎ 02834 9151-59.
11.30 Uhr).
Angebote für Familien
Spiel- und Lerngruppen (montags, 9.15 bis 10.45 Uhr; dienstags, 9.30 bis 11 Uhr; mittwochs, 9 bis 10.30 Uhr).
Elternstart (donnerstags, 9.30
bis 11 Uhr).
Babymassage (freitags, 9 bis 10
Uhr).
Stillgruppe (freitags, 10.30 bis
Angebote für Menschen
mit besonderen Anliegen
Offene Sprechstunde mit Adele
Hoff (donnerstags, 10 bis 12
Uhr, und nach Vereinbarung).
Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen (1. Donnerstag im Monat, 14 bis 17
Uhr).
Förderung ausländischer Kinder (zweimal pro Woche in der
Amandusschule Herongen).
Angebote für Senioren
Wunschgroßeltern-Projekt Senioren, denen der Kontakt zu eigenen Kindern fehlt, treffen
Kinder, die keine Großeltern
haben. Café Memory für Demenzkranke und deren Angehörige (dienstags, 15 bis 18
Uhr).
wärmepumpen. blockheizkraftwerke.
anthrazitkessel. mehr...
Hubertusstr. 12
47638 Straelen
Telefon 0 28 34 / 70 93 00
www.hsjanssen.de
16
TERMINE
TIPPS
Zurück in die Zeit
des Stummfilms
Der Kulturring zeigt den Charlie-Chaplin-Streifen „Goldrausch“.
Und Wolfgang Zettl spielt Klavier dazu.
Die Schönheit kräftiger
Männerstimmen
Spätestens seit Ivan Rebroff
während der 1970er Jahre in so
gut wie keiner SamstagabendFernsehshow fehlte und folglich
fast die gesamte Fernsehnation
erreichte, sind Lieder wie „Stenka Rasin“ und „Abendglocken“
hierzulande populär. Diese traditionellen russischen Volksweisen haben auch die Maxim Kowalew Don Kosaken in ihrem
Repertoire. Hinzu kommen russisch-orthodoxe Kirchengesänge. Und alles wird dargeboten in
der Schönheit kräftiger Männerstimmen. Der Leiter des Ensembles, Maxim Kowalew, wurde in
Danzig geboren. An der Musikhochschule Danzig erwarb er
den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Die Maxim Kowalew Don Kosaken kristallisierten sich aus einem anderen Chor
heraus. Die Sänger gastieren am
Freitag, 11. Januar, ab 19.30 Uhr
in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Bahnstraße 23. Karten gibt
es im Vorverkauf für 15 Euro
(Abendkasse 17 Euro) in Straelen
im evangelischen Gemeindeamt
und bei Schreibwaren op de
Hipt, in Wachtendonk bei Bücher Dömkes, in Kerken im Kerkener Reisebüro und in Geldern
beim Reisebüro Dix.
Heute kommt kein Film mehr
ohne Sound-Effekte aus. Vor 90
Jahren war – Stille. Denn der
Tonfilm war noch nicht erfunden. Stummfilm war angesagt.
In diese Zeit versetzt der Kulturring Straelen zurück mit einer
Veranstaltung am Samstag, 26.
Januar, ab 20 Uhr (Einlass
19.30 Uhr bei freier Platzwahl).
In der Schalterhalle der Sparkasse Straelen wird die Komödie „Goldrausch“ gezeigt. Er
wurde 1925 gedreht. Die
Hauptrolle spielt Charlie Chaplin. Damit kommt der Kulturring nach der gelungenen Premiere, ebenfalls mit einem
Chaplin-Streifen, einem vielfach geäußerten Wunsch nach.
Die Klavierbegleitung übernimmt, wie bei der Erstauflage,
Wolfgang Zettl aus Hannover.
Der Eintritt ist frei.
TERMINE
Sonntag, 27. Januar
Jugend-Fußballturnier des SV
Herongen in der Sporthalle des Gymnasiums im Schulzentrum der Stadt
Straelen, ab 10 Uhr.
Montag, 28. Januar
derrhein (VN) in die „Geldernsche
Heide“, Treffpunkt: 14 Uhr am Parkplatz P1.
Spielenachmittag des Heronger
Treff im Pfarrheim Herongen, ab 15
Uhr.
Närrisches Treiben mit der GKG
Gesprächsabend der KAB Straelen im Gemeindehaus von St. Peter
und Paul, ab 19.45 Uhr.
Narrenschiff auf dem Marktplatz in
Straelen, ab 12 Uhr.
Montag, 4. Februar
Tanz um den Weinbrunnen
mit der GKG Narrenschiff in der
Stadthalle.
Dienstag, 5. Februar
Seniorentreff der ARG Straelen
im Gemeindehaus am Kirchplatz, ab
14.30 Uhr.
Samstag, 2. Februar
Donnerstag, 7. Februar
Dankgottesdienst anlässlich des
Goldenen Priesterjubiläums von Pfarrer Em. Dr. Valentin in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. (siehe auch
Seite 22).
Karnevalsparty der GKG Narrenschiff Hotel „Straelener Hof“, ab
19.30 Uhr.
Altweibertreiben mit dem MGV
Concordia und der GKG Narrenschiff
auf dem Marktplatz in Straelen, ab
11.11 Uhr.
Altweiberkaffee der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in der Annastraße 4
in Straelen, ab 14.11 Uhr.
Sonntag, 3. Februar
Freitag, 8. Februar
Karnevalistisches Hochamt
mit der GKG Narrenschiff in der
Pfarrkiche St. Peter und Paul, ab
10.30 Uhr.
Kinder-Kirche in der Pfarrkirche
St. Peter und Paul, ab 10.45 Uhr.
Fußwanderung des Verein Nie-
Blau-Weiße Nacht des SV Herongen in der Bürgerhalle, ab 20
Uhr.
Dienstag, 12. Februar
Spiele-Nachmittag im Rahmen des
Heronger Treffs am 3. Februar.
Karnevalsfeier der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in der Annastraße 4 in
Straelen, ab 14.11 Uhr.
Mittwoch, 13. Februar
Mittwoch, 20. Februar
Fischessen der Arbeiterwohlfahrt
(Awo) in den Awo-Räumen an der
Annastraße 4 in Straelen, ab 12 Uhr.
Seniorennachmittag in der
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche an der
Bahnstraße in Straelen, ab 15 Uhr.
Heilige Messe mit Aschenkreuz
in der Pfarrkirche St. Peter und Paul
in Straelen, 8.30 Uhr.
Heilige Messe mit Aschenkreuz
im Marienhaus an der Marienstraße
61 in Straelen, 10 Uhr.
Heilige Messe mit Aschenkreuz
in den Pfarrkirchen St. Peter und
Paul, St. Cornelius und St. Georg, jeweils ab 19 Uhr.
Aschermittwochsgespräch
der kfd Straelen im Gemeindehaus
von St. Peter und Paul, ab 19.30 Uhr.
Generalversammlung der kfd
Straelen im Gemeindehaus St. Peter
und Paul, ab 19 Uhr.
Generalversammlung des
Landfrauenverbands, Ortsverein
Straelen, Haus Gielen, Broekhuysen.
Erben & Vererben Eine Veranstaltung der Heronger Frauengemeinschaft im Pfarrheim Herongen,
ab 19 Uhr.
Freitag, 15. Februar
Joki-Treff im Johanneshaus der
Evangelischen Kirche, Heidkamp 2,
Herongen-Niederdorf, ab 15.30 Uhr.
Sonntag, 17. Februar
Fastenpredigt in der Pfarrkirche
St. Peter und Paul, ab 17 Uhr.
Donnerstag, 21. Februar
Seniorenbeiratssitzung im
kleinen Sitzungssaal des Rathauses,
ab 10 Uhr.
Freitag, 22. Februar
Jazz im Wintergarten mit dem
Jazz- Quartett KOnfluX im Hotel
Straelener Hof, ab 20 Uhr.
Samstag, 23. Februar
Jahreshauptversammlung
der KAB Straelen im Gemeindehaus
St. Peter und Paul, ab 15 Uhr.
Sonntag, 24. Februar
Fastenpredigt in der DietrichBonhoeffer-Kirche, Bahnstraße,
Straelen, ab 17 Uhr.
UnserSTRAELEN
17
WEGWEISER
Die Notdienste der Apotheken
FEBRUAR
JANUAR
1.2. - 2.2. Gelderland-Apotheke,
Clemensstraße 1, Geldern
2.2. - 3.2. Martinus-Apotheke,
Veerter Dorfstraße 22a, Veert
3.2. - 4.2. Dorf-Apotheke, Kevelaerer Straße 2, Walbeck
1. Woche
1.1. - 2.1. Barbara-Apotheke, Annastraße 1, Geldern
2.1. - 3.1. Galenus-Apotheke, Markt
36, Geldern
3.1. - 4.1. Löwen-Apotheke, Venloer
Straße 33, Straelen
4.1. - 5.1. Marien-Apotheke, Webermarkt 1, Nieukerk
5.1. - 6.1. Linden-Apotheke, Walbecker Markt 8, Walbeck
6.1. - 7.1. Südwall-Apotheke, Bahnhofstraße 9, Geldern
2. Woche
7.1. - 8.1. Markt-Apotheke, Markt 2,
Straelen
8.1. - 9.1. Gelderland-Apotheke,
Clemensstraße 1, Geldern
9.1. - 10.1. Martinus-Apotheke,
Veerter Dorfstraße 22a, Veert
10.1. - 11.1. Barbara-Apotheke, Annastraße 1, Geldern
11.1. - 12.1. Adler-Apotheke, Klosterstraße 13, Straelen
12.1. - 13.1. Drachen-Apotheke, Issumer Straße 71-73, Geldern
13.1. - 14.1. Dorf-Apotheke, Kevelaerer Straße 2, Walbeck
3. Woche
14.1. - 15.1. Galenus-Apotheke,
Markt 36, Geldern
6. Woche
15.1. - 16.1. Löwen-Apotheke, Venloer
Straße 33, Straelen
16.1. - 17.1. Marien-Apotheke, Webermarkt 1, Nieukerk
17.1. - 18.1. Linden-Apotheke, Walbecker Markt 8, Walbeck
18.1. - 19.1. Südwall-Apotheke, Bahnhofstraße 9, Geldern
19.1. - 20.1. Markt-Apotheke, Markt
2, Straelen
20.1. - 21.1. Gelderland-Apotheke,
Clemensstraße 1, Geldern
4. Woche
21.1. - 22.1. Martinus-Apotheke, Veerter Dorfstraße 22a, Veert
22.1. - 23.1. Barbara-Apotheke, Annastraße 1, Geldern
23.1. - 24.1. Adler-Apotheke, Kloster-
straße 13, Straelen
24.1. - 25.1. Drachen-Apotheke, Issumer Straße 71-73, Geldern
25.1. - 26.1. Dorf-Apotheke, Kevelaerer Straße 2, Walbeck
26.1. - 27.1. Galenus-Apotheke,
Markt 36, Geldern
27.1. - 28.1. Löwen-Apotheke, Venloer Straße 33, Straelen
4.2. - 5.2. Adler-Apotheke, Klosterstraße 13, Straelen
5.2. - 6.2. Drachen-Apotheke, Issumer Straße 71-73, Geldern
6.2. - 7.2. Dorf-Apotheke, Kevelaerer Straße 2, Walbeck
7.2. - 8.2. Galenus-Apotheke, Markt
36, Geldern
8.2. - 9.2. Löwen-Apotheke, Venloer Straße 33, Straelen
9.2. - 10.2. Marien-Apotheke, Webermarkt 1, Nieukerk
10.2. - 11.2. Linden-Apotheke, Walbecker Markt 8, Walbeck
5. Woche
7. Woche
28.1. - 29.1. Marien-Apotheke, Webermarkt 1, Nieukerk
29.1. - 30.1. Linden-Apotheke, Walbecker Markt 8, Walbeck
30.1. - 31.1. Südwall-Apotheke, Bahnhofstraße 9, Geldern
31.1. - 1.2. Markt-Apotheke, Markt 2,
Straelen
11.2. - 12.2. Südwall-Apotheke,
Bahnhofstraße 9, Geldern
12.2. - 13.2. Markt-Apotheke, Markt
2, Straelen
13.2. - 14.2. Gelderland-Apotheke,
Clemensstraße 1, Geldern
14.2. - 15.2. Martinus-Apotheke,
Veerter Dorfstraße 22a, Veert
15.2. - 16.2. Barbara-Apotheke, Annastraße 1, Geldern
16.2. - 17.2. Adler-Apotheke, Klosterstraße 13, Straelen
17.2. - 18.2. Drachen-Apotheke, Issumer Straße 71-73, Geldern
8. Woche
18.2. - 19.2. Dorf-Apotheke, Kevelaerer Straße 2, Walbeck
19.2. - 20.2. Galenus-Apotheke,
Markt 36, Geldern
20.2. - 21.2. Löwen-Apotheke, Venloer Straße 33, Straelen
21.2. - 22.2. Marien-Apotheke, Webermarkt 1, Nieukerk
22.2. - 23.2. Linden-Apotheke, Walbecker Markt 8, Walbeck
23.2. - 24.2. Südwall-Apotheke,
Bahnhofstraße 9, Geldern
24.2. - 25.2. Markt-Apotheke, Markt
2, Straelen
9. Woche
25.2. - 26.2. Gelderland-Apotheke,
Clemensstraße 1, Geldern
26.2. - 27.2. Martinus-Apotheke,
Veerter Dorfstraße 22a, Veert
27.2. - 28.2. Barbara-Apotheke, Annastraße 1, Geldern
28.2. - 1.3. Adler-Apotheke, Klosterstraße 13, Straelen
-------------------------------------------------------Die Bereitschaft beginnt um 8.30 Uhr
und endet 24 Stunden später.
ANZEIGE
25 Jahre Goldschmiede Brimmers
Im Herzen von Straelen werden edle Metalle und Steine zu Schmuck verarbeitet.
In der mit Samt ausgeschlagenen Schachtel liegt ein Silberring mit einer großen Perle.
„Moderne Klassik“, nennt Nemo
Brimmers das. Seit 25 Jahren
arbeitet er als Goldschmied in
Straelen. Seine Werke zeichnen
sich durch Zeitlosigkeit aus.
„Wir arbeiten jeden Tag daran,
keine Massenware zu produzieren“, verspricht er. Die handwerkliche Stärke des Goldschmieds ist es, individuelle
Schmuckstücke herzustellen,
die den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden gerecht werden.
Das kann ein Ring, ein Anhänger oder ein Collier sein.
„Wir erarbeiten mit dem Kunden das Design und unterbreiten ihm anschließend die verschiedenen Entwürfe“, sagt
Nemo Brimmers. Wichtig ist
ihm, dass der Kunde sich die
Entwürfe nicht nur anschaut,
sondern das Material auch in
die Hand nimmt, um ein Gefühl
für den Werkstoff zu bekommen, der schließlich später seinen Körper schmücken soll.
Platin ist der Lieblingswerkstoff des 55-jährigen Goldschmieds. „Platin ist zäh, haltbarer als Gold“, erklärt der Ex-
perte. Deswegen bedarf es auch
einer besonderen Bearbeitung.
Die hat Nemo Brimmers sich bei
einer Zusatzausbildung angeeignet. Außerdem ist der Familienvater auch ausgebildeter
Diamantgutachter. Diese Zusatzausbildung war ihm wichtig. „Das habe ich für meine
Kunden gemacht, um deren Bedürfnissen gerecht zu werden.
Denn wenn ich für einen Kunden Edelsteine einkaufe, dann
möchte ich auch die Qualität
einkaufen, die der Kunde fordert.“
In seiner Goldschmiedewerkstatt verbringt Nemo Brimmers
viele Stunden. Unterstützung
hat er durch seine Mitarbeiterinnen Andrea Wemmers und
Aciksen Ümmühan. Freundliche Beratung und viel Zeit für
den Kunden ist in der Goldschmiede Brimmers oberste Maxime. Das Geschäft in der Venloer Straße 7 in Straelen besteht
seit 1989 – und seither erstellt
Nemo Brimmers dort gemeinsam mit seiner kleinen Mannschaft kunsthandwerklich wertvolle Dinge.
Den gebürtigen Straelener
verbindet viel mit seiner Stadt.
Seine Liebe zur Heimat hat er
Goldschmied Nemo Brimmers in seiner Werkstatt mit seinen Mitarbeiterinnen Andrea Wemmers und Aciksen Ümmühan.
durch einen Straelen-Taler,
kurz „Straeler“, eine Form gegeben. Als Glücksbringer trägt er
die silberne Münze immer bei
sich. Aber auch für die Straelener Bürger hat er den Taler, der
auf der einen Seite die Couch,
auf der anderen Seite das Stadtwappen zeigt, angefertigt. „Eltern schicken ihren Kindern den
Taler als Andenken in ihre neue
Heimat“, berichtet Nemo Brimmers. „Ich weiß, dass die Münzen schon ihren Weg bis nach
Kanada oder Australien gefunden haben. Überall dort gibt es
also ein kleines Andenken an
die Straelener Heimat.“ Jede
einzelne Münze ist ein Unikat.
Sie wird von Hand gearbeitet
und mit einer fortlaufenden
Nummer versehen. 2013 wird
der Goldschmied außerdem
eine neue Münze präsentieren.
Nicht nur bei den Entwürfen
für Schmuckstücke sprudelt bei
Nemo Brimmers die Kreativität.
Dass er ein Kunsthandwerk ergriffen hat, kommt nicht von
ungefähr. Ursprünglich wollte
er Malerei und Bildhauerei studieren. Diese Leidenschaft lebt
er in seiner Freizeit aus. Zwei
seiner Bilder hängen in der
Goldschmiede, und für 2013 ist
nach langer Zeit wieder eine
Ausstellung mit eigenen Werken in seinen Räumen geplant.
Anlässlich des 25-jährigen
Bestehens des Unternehmens
macht Brimmers seinen Kunden
ein besonderes Geschenk. In der
Zeit vom 10. bis 25. Januar gibt
es 25 Prozent Rabatt auf alles.
Es lohnt in jedem Fall ein Besuch, um sich umzuschauen
und ganz individuell beraten zu
lassen.
18
TERMINE
Ein Aufreger in Kevelaer
TIPPS
„Erregt“ – so heißt das aktuelle Programm des Komödianten
Hennes Bender. Der Bochumer ist im Januar in Kevelaer zu Gast.
Ansehnlicher Kick
unterm Hallendach
Bereits zum 25. Mal findet am
Samstag, 5. Januar, und Sonntag, 6. Januar, die HallenfußballKreismeisterschaft statt. Traditionell ist der GSV Geldern der
Gastgeber in der Gelderner
Sporthalle „Am Bollwerk“. Wie
in jedem Jahr werden auch 2013
die besten acht Herren-Fußballmannschaften der vorherigen
Saison gegeneinander antreten.
Dazu gehören der Oberligist SV
Hönnepel-Niedermörmter als
ranghöchster Vertreter des Fußballkreises, der Rekordsieger SV
Straelen, der 1. FC Kleve, Viktoria
Goch und als vierter Landesligist
der Liga-Neuling TSV Wachtendonk/Wankum. Ergänzt wird
das Feld durch die drei Bezirksliga-Teams SV Straelen II, SV Sevelen und SV Veert. In der Gruppenphase am Samstag werden
die Halbfinal-Teilnehmer ermittelt. Hier spielt Hö.-Nie. in einer
Gruppe mit den drei Bezirksligisten die Teilnehmer aus, in der
anderen die vier Landesligisten.
Am Sonntag geht es um die Endplatzierungen bis hin zum großen Finale um den KreismeisterTitel. Jeweils von 13 bis 20 Uhr
freut sich der GSV Geldern über
zahlreiche Zuschauer, um eine
Pause von der „Freiluft“-Saison
zu feiern.
Seine Heimatstadt Bochum hat
Hennes Bender nie losgelassen.
Im Schauspielhaus spielte er
einst den Hamlet, seinen Wurzeln im Revier widmete er
jüngst das Ruhrpott-Lexikon
„Komma lecker bei mich bei“.
Beizeiten verlässt Bender seinen Geburtsort aber auch einmal. So kommt er am Montag,
14. Januar, im Rahmen seiner
Deutschlandtour nach Kevelaer. Sein aktuelles Programm
heißt „Erregt!“. Darin erzählt
Bender von den Gründen, die
ihn auf die Bühnen getrieben
haben: seine Wut, die Ungerechtigkeit und Dummheit in
der Welt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr in der Begegnungsstätte,
Bury-St.-Edmunds-Straße 5 in Kevelaer.
Karten zu 18 Euro (ermäßigt 15
Euro, jeweils zuzüglich Gebühren) gibt es im Service-Center
des Kevelaerer Rathauses am
Peter-Plümpe-Platz 12 oder
beim Kulturbüro Niederrhein,
☎ 02821 24161.
TERMINE
Geldern
Neujahrskonzert „Die Madämchen“. Mit dem Damen-Salonorchester aus Köln. Samstag, 12. Januar,
ab 18 Uhr im Anton-Roeffs-Saal der
Sparkasse. Eintritt: 16 Euro (ermäßigt 12 Euro)
Neujahrskonzert des Musikvereins Pont. Sonntag, 13. Januar, 17
Uhr, in der Aula des Lise-MeitnerGymnasiums
The Royal Fireworks – festliche
Musik für Trompete und Orgel. Sonntag, 13. Januar, 17 Uhr, in der Pfarrkirche St. Maria Magdalena
3. Niederrhein-Kabarett mit
Stefan Verhasselt. Freitag, 18. Januar, ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr), im
Restaurant Lindenstuben. Eintritt: 16
Euro
Vortrag von Rita Süssmuth in der
Volkshochschule Gelderland, Kapuzinerstraße 34. Thema: „Integration
als Chance für die Demokratie“. Mittwoch, 23. Januar, 19.30 Uhr. Anmeldung und Kartenreservierung bei der
Volkshochschule
Kinderkarnevalsumzug. Sonntag, 10. Februar, ab 14.11 Uhr
Blues mit John F. Klaver im MuddyWaters-Saal, Harttor 27. Samstag,
16. Februar, 20 Uhr. Eintritt: 12 Euro
(Abendkasse: 15 Euro). Karten gibt
es beim Culturkreis Gelderland
(www.culturkreis-gelderland.de)
Lyrik und Prosa mit Nina Hoger
und dem Ensemble Noisten. „Tiefer
beugen sich die Sterne“ – Texte von
Else Lasker-Schüler. Sonntag, 24.
Januar, 18 Uhr, in der Heilig-GeistKirche. Eintritt: 12 Euro (ermäßigt 9
Euro)
tag, 11. Februar, 13.11 Uhr
Grefrath
Komödie und Kabarett: Kalle Pohl
und sein Programm „Du bist mir ja
einer!“. Montag, 21. Januar und
Dienstag, 22. Januar, jeweils 20 Uhr
im Kulturforum Franziskanerkloster,
Burgstraße 19. Eintritt: 7,25 Euro bis
18,50 Euro. Karten gibt es im Kulturforum
Konzert mit Klavier und Violoncello
mit Werken von Mendelssohn-Bartholdy, Sibelius und Rachmaninoff. Es
spielen Tanja Tetzlaff und Gunilla
Süssmann. Freitag, 15. Februar, 20
Uhr, im Kulturforum Franziskanerkloster, Burgstraße 19. Eintritt: 8 bis 23
Euro. Karten sind erhältlich im Kul-
Eisdisco im Eissportzentrum. Freitags am 4. Januar und 1. Februar, jeweils von 18 bis 22.30 Uhr. Eintritt:
6,50 Euro (Kinder von 6 bis 17 Jahren 5 Euro).
Hartefeld
Karnevalstrubel „Blau-Weiß“ ein Treffen der Tollitäten des Gelderlandes bei Blau-Weiß Hartefeld mit
Frühschoppen für Jedermann. Sonntag, 13. Januar, 11.11 Uhr, Saalbau
der Gaststätte „Zur Dorfschmiede“,
Hartefelder Dorfstraße 96
Karnevalsumzug. Rosenmon-
Issum
Rüselsdensdagszug in Issum.
Dienstag, 12. Februar, ab 14.11 Uhr
Kapellen
Blaulicht-Party der Freiwilligen
Feuerwehr. Samstag, 12. Januar, ab
20 Uhr im Bürgersaal Kapellen, Lange Straße 56
Karnevalsumzug. Sonntag, 3.
Februar, ab 15.11 Uhr
Kempen
turforum
Streichorchester mit „I Virtuosi
di Paganini“. Donnerstag, 24. Januar, 20 Uhr im Kulturforum Franziskanerkloster, Burgstraße 19. Eintritt: 5
bis 25 Euro. Karten sind erhältlich im
Kulturforum
Rosenmontagszug. 11. Februar,
ab 12.11 Uhr
platz 3, in Lobberich
Kevelaer
Karnevalsmarkt auf dem Oude
Markt. Sonntag, 13. Januar
Karnevalsumzug. Rosenmontag, 11. Februar, ab 12.11 Uhr
Gaby Köster: „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ - die Lesetour.
Sonntag, 17. Februar, 19 Uhr im
Konzert- und Bühnenhaus, Bury-St.Edmunds-Straße. Eintritt: 20 Euro.
Karten sind unter anderem erhältlich
bei Schreibwaren op de Hipt am
Markt in Straelen und bei Bücher
Keuck, Geldern, Issumer Straße 15
Lobberich
Kabarett mit Jochen Malmsheimer: „Flieg, Fisch, lies und gesunde!...“ – das besondere Programm.
Donnerstag, 21. Februar, 20 Uhr, in
der Werner-Jaeger-Halle, An den
Sportplätzen 7. Eintritt: 17 Euro (ermäßigt 11 Euro). Karten sind erhältlich bei der Nette-Agentur, Doerkes-
Sevelen
Schiebkarrenrennen. Rosenmontag, 11. Februar, ab 13.11 Uhr
Veert
Karnevalsumzug. Samstag, 9.
Februar, ab 14.11 Uhr
Venlo
Wachtendonk
Führung durch den historischen
Ortskern im Fackelschein. Freitags,
11. Januar und 15. Februar, jeweils
18 Uhr. Ausgangspunkt: Nierspromenade am Friedensplatz. Kostenbeitrag: 2 Euro (frei für Kinder bis
einschließlich 14 Jahre)
Kostümball auf dem Dorfplatz,
veranstaltet von der Freiwilligen Feuerwehr. Samstag, 2. Februar, ab
20.11 Uhr
Wankum
Karnevalsumzug. Sonntag, 3.
Februar, ab 14.11 Uhr
UnserSTRAELEN
AUSBLICK MÄRZ
Pispers sagt „Bis neulich“
19
VORMERKEN
Der Kabarettist kommt in die Straelener Stadthalle.
„Nacktbaden“
im „Straelener Hof“
Es liegt einiges im Argen in diesem unserem Land. Und Volker
Pispers weiß, was. Und das sagt
er auch noch, ohne jeden Respekt vor Autoritäten und Mächtigen. „Bis neulich“ heißt sein
Programm, das er ständig aktualisiert. Er lässt die Sprechblasen der politischen Wortführer
zerplatzen, entlarvt die Scheinheiligkeit der Moralhüter, deckt
die Inkompetenz der Regierenden auf. Auf Einladung des Kulturrings gastiert Pispers am
Samstag, 2. März, ab 20 Uhr in
der Stadthalle. Karten gibt es
für 17 und 21 Euro im Vorverkauf in Straelen beim Kulturring, im Bürgerservice und bei
Schreibwaren op de Hipt sowie
in Geldern bei Keuck.
Als Solistin war Vanessa Maurischat im Hotel „Straelener Hof“
bereits zu erleben. Jetzt kommt
sie gemeinsam mit Holger Edmaier und präsentiert ein Musik-Kabarett-Programm mit dem
Titel „Nackbaden“. Ein Thema
ist, wie der gläserne Mensch auf
jede Art und Weise gescannt
wird. Wie er wild ist auf Payback-Punkte und alles auf Facebook postet. Es ist eine Veranstaltung des Kulturrings Straelen. Sie findet im Salon des
„Straelener Hofs“ am Samstag,
16. März, ab 19 Uhr statt. Karten
kosten im Vorverkauf 19,50
Euro, an der Abendkasse 21
Euro. Vorverkaufsstellen sind
der Kulturring, der Bürgerservice und der „Straelener Hof“.
+ + Das fängt Jahr gut an! + + Das fängt Jahr gutt an! + +
raucHwarnmelDer
FeuerlöscHer
Feuer löscHspray
Optischer Sensor für frühzeitige Raucherkennung,
85 dB, für ca. 20-40m2,, inkl. Batterie, 3 Jahre
Garantie, Warnmeldung bei zu schwacher Batterie
6 kg, Manometer, Pulver
500g, gegen Brände in der
Entstehungsphase – ideal fü
Haushalt, Auto, Boot und
Caravan beruhigende
Sicherheit. Mit Druck auf
den Sprühkopf werden
beginnende Brände
umgehend erstickt. Im
Gegensatz zu
Pulverlöschern hinterlässt
Stopfire keinerlei Rückständ
5.99
Dauerniedrigpreis
30950010-01
!
30950001-06
3.99
raucHmelDerpFlicHt balD aucH in nrw
21.99
Handeln Sie bereits jetzt: Feuer und Rauch warten nicht auf Gesetze!
raucHmelDer
koHlenmonoxiDmelDer
fotooptischer Rauchmelder,
vernetzbar bis zu 30
Geräten per Kabel
meldet zu hohen CO2 Wert beim Betrieb von
Feuerstätten in der Wohnung.
inkl. 9V Batterie
25.99
34340003
19.99
! 500g inhalt
40.99
30950081-00/0002-00
29.99
Wir danken Ihnen
für Ihr Vertrauen
und wünschen
Ihnen einen
guten Rutsch ins
neue Jahr!
9.99
40640001-30
8.99
kaminHolz
Holzbriketts
ofengerecht
gespaltet
Nadelholz
ca. 10 kg
ca. 15 dm3
kg = € 0.18
34830002-00
34830003-00
1.99
1.79
Alle Preise sind Abholpreise in Euro. Alle Artikel ohne Dekoration. Alle Maße in B/H/T. Modelländerungen mit gleicher oder verbesserter Qualität sind möglich. Abbildungen können vom Original abweichen.
Druckfehler, Irrtümer und Liefermöglichkeiten vorbehalten. Warenabgabe solange der Vorrat reicht. Nicht lagervorrätige Artikel sind kurzfristig lieferbar.
Straelen . An der Ölmühle 8 . www.self24.de . [email protected]
20
IM BLICKPUNKT
'
Klein, aber fein, das ist die evangelische öffentliche Bücherei in
Straelen. Petra Schmitz und weitere Ehrenamtler versorgen ihre
Leser immer mit dem neuesten
Lesefutter.
Die Öffnungszeiten der Bücherei
in der Bahnstraße sind donnerstags von 16.30 bis 17 Uhr und
samstags von 17.30 bis 18 Uhr.
„Nach Bedarf wird auch ein bisschen länger geöffnet und gequatscht“, verrät Petra Schmitz.
Jede Menge Reihen
voller Lesefutter
Fünf Büchereien sorgen in Straelen dafür, dass
Bücherwürmer ihren Lesehunger stillen können.
N
ur eine Treppe rauf,
schon kann der Leseliebhaber tief durchatmen
und mit dem Stöbern anfangen.
Klein und schnuckelig, das ist
die evangelische öffentliche Bücherei in Straelen, die im ehemaligen Pfarrhaus untergebracht ist.
Für Petra Schmitz ist die dortige
Arbeit das reinste Vergnügen.
„Ich sitze ja an der Quelle“, sagt
die Straelenerin, die eine der
ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen ist. „Mit Literatur für Kinder
hat es angefangen“, erinnert sie
sich an den Start der Bücherei.
„Nachdem die Kinder groß waren, kam Erwachsenenliteratur
hinzu.“ Im Moment seien Krimis
besonders gefragt, aber nicht
die blutrünstigen. „Eher französische Krimis mit schönen Landschaftsbeschreibungen, wie die
von Martin Walker“, weiß die
passionierte Leserin.
Bei der Buchauswahl achten
sie und ihre Kolleginnen nicht
auf die Bestsellerlisten, sondern
gehen auf die Suche nach Lesestoff, der zu ihren Lesern passt.
„Uns ist wichtig, dass wir wissen, was unsere Leser gerne lesen.“ Deswegen wird auch darüber gequatscht, auch nach den
offiziellen Öffnungszeiten. „Sowohl Frauen als auch Männer
dürfen ihre Wünsche gerne bei
uns äußern.“ Ja, es gebe auch
ein paar handverlesene Männer, die der kleinen Bücherei
die Treue halten.
Für verregnete Tage im Januar und Februar hat die Vielleserin noch einen Tipp: Nicolas
Barreau, bekannt geworden
durch das Buch „Das Lächeln
der Frauen.“ „Das sind einfach
wunderschön geschriebene Liebesgeschichten.“ Wer lieber
mehr Lokalkolorit möchte, der
könnte sich mit „Wir sind doch
Schwestern“ von Anne Gesthuysen aufs Sofa zurückziehen. Gebürtig ist die Autorin aus Veen.
„Sie skizziert in ihrem Buch
diesen ganz speziellen Menschenschlag des Niederrheins.
Das ist wirklich sehr lesenswert“, lautet das Urteil der Büchereimitarbeiterin.
Sie bevorzugt historische Romane von Ken Follett oder auch
Krimis mit geschichtlichem Hintergrund, zum Beispiel „Akte
Vaterland“ von Volker Kutscher.
Wer lieber ein Buch zum Film
möchte, der kann sich in der
evangelischen Bücherei „Gute
Geister“ von Kathryn Stocketts
ausleihen.
Das Buch wurde übrigens unter dem Titel „Help“ verfilmt
und kam 2011 in die Kinos.
„Das Buch ist aber viel besser als
der Film“ , findet Petra Schmitz.
Karin Beterams und Johanna Tissen tauschen sich in der Bücherei Broekhuysen über interessante Bücher aus.
Samstag von 18 bis 19 Uhr
öffnet die Bücherei Broekhuysen im katholischen Pfarrheim
am Corneliusweg ihre Türen.
Immer noch gebe es Leute,
die überrascht seien, dass Broekhuysen eine Bücherei hat,
weiß Monika Tröndle. Dabei
sorgt sie mit einem zehnköpfigen Team dafür, dass die Broekhuysener immer wieder etwas
Neues zum Lesen bekommen.
„Da wir großzügig einkaufen
dürfen, sind wir immer auf dem
neuesten Stand“, lockt sie Lesebegeisterte, doch einmal einen
Blick in die örtliche Bücherei
Broekhuysens zu werden. Zweimal im Jahr finden auch Buchausstellungen statt. Dann darf
nicht nur gestöbert, sondern
auch gekauft werden. Einmal
im Advent und einmal im Frühjahr vor der Erstkommunion
bietet die Bücherei diesen besonderen Service. „Wir haben
dann neue Bestseller, speziell
auch christliche Bücher, aber
auch Gebetsbücher mit eingraviertem Namen, Kreuze und Rosenkränze im Verkauf“, zählt
Monika Tröndle die Auswahl
bei der Frühjahrsausstellung
auf.
UnserSTRAELEN
IM BLICKPUNKT
21
& Hildegard Wolf ist in der katholischen öffentlichen Bücherei in
Herongen anzutreffen. Insgesamt helfen sechs Mitarbeiterinnen, dass Bücher an die Leser vergeben werden.
Die Öffnungszeiten der Bücherei
sind sonntags von 10 bis 11.45
Uhr und mittwochs von 16 bis 17
Uhr. Neben Kinder- und Jugendbüchern und schöner Literatur
zum Schmökern gibt es auch
noch Kassetten und CDs zum Ausleihen und Anhören.
'
Das Einbinden der Bücher gehört
mit zu den Aufgaben von Margret Dappers in der Bücherei Auwel-Holt. Einer der acht Mitarbeiter der Bücherei ist Günter Jakubczyk. Der ehemalige Schuldirektor ist mit 83 Jahren die treue
Seele der örtlichen Bücherei Auwel-Holts.
Die Öffnungszeiten sind sonntags nach der Messe von 10.30
bis 12.30 und jeden ersten Dienstag im Monat von 19.30 bis 20.30
Uhr, wenn sich die Mitarbeiter
zur Besprechung treffen.
Beschwingt und glücklich
verlässt diese Leserin die Bücherei in Auwel-Holt. Die Dienstagsfrauen am Sonntagmorgen? Für Margret Dappers von
der Bücherei kein Problem. Das
gewünschte Buch von Autorin
Monika Peetz befand sich in einer der Buchreihen. Die fündig
gewordene Besucherin der Bücherei kann den Sonntag also
noch voll auskosten, um ein
bisschen zu schmökern.
Das Besondere dieser Bücherei: „90 Prozent unserer Leser
sind Grundschüler“, sagt Margret Dappers. Das liege an der
hervorragenden Zusammenarbeit mit der benachbarten
Grundschule. Einmal im Monat
kommt jede Klasse mit ihrem
Lehrer, um sich mit neuen Büchern einzudecken. Um das Lesen noch attraktiver zu machen,
findet alle zwei Jahre eine Autorenlesung für die Kinder statt.
Organisiert wird das von den
Büchereien im Altkreis Geldern.
Gerne mehr Kinder, das
wünscht sich Hildegard Wolf
für „ihre“ Bücherei in Herongen. Die liegt ein bisschen versteckt im Keller. Ihr großer Vorzug ist die Nähe zu den lesefreudigen Herongern. Die haben es
nicht weit zu ihrer Bücherei im
Schatten der Kirche.
Mit immer neuen Aktionen
versuchen die Mitarbeiter der
Bücherei, neue Buchliebhaber
zu locken. So gab es im Herbst
ein Promi-Lesen, bei dem bekannte Heronger ihre Lieblingsbücher vorgestellt haben. Weitere Besonderheit: Die Bücherei
gibt es seit 1873.
Erst seit 2002 befindet sich
die katholische öffentliche Bücherei von St. Peter und Paul
Straelen an ihrem heutigen
Platz. Sogar die neueste Technik hat dort Einzug gehalten.
Die Bücher werden gescannt.
Neben dem klassischen Buch,
gibt es auch Hörbücher. „Viele
Frauen machen sich die an,
wenn sie bügeln. Es gibt ja auch
nichts Stupideres“, sagt Christel
Korbmacher. Sie und ihre Kollegen sind an vier Tagen die Woche für alle Lesehungrigen da.
Sie hat eine Vorliebe für Bilderbücher. „Die haben mich immer
schon interessiert, jetzt wo ich
Enkelkinder habe, umso mehr.“
Eine Leselok enthält jede Menge
bunter Bilderbücher. Kleine
Stühle laden zum Verweilen
ein. Aber natürlich gibt es auch
ein ganzes Regal voll mit Krimis.
Nicht nur die Straelener wissen die Bücherei zu schätzen.
Einige Leser kommen auch aus
Arcen. Die lesen dann eben Bücher auf Deutsch. Wichtig ist
Christel Korbmacher der Hinweis auf die Blindenbücherei,
für diejenigen, deren Sehkraft
stark nachgelassen hat. In der
Bücherei liegen dazu Informationen aus. So gibt es für jeden
das richtige Buch.
TEXT BIANCA MOKWA
FOTOS SEYBERT, BINN
% Christel Korbmacher scannt für
ihre Kollegin Carla Hilscher ein
Buch ab. Denn natürlich sind
auch die Mitarbeiter der Katholischen Öffentlichen Bücherei in
Straelen begeisterte Leser.
Der Leser hat die Qual der Wahl
aus siebeneinhalb Tausend Büchern.
Geöffnet hat die Bücherei dienstags von 11 bis 12 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr, samstags
von 16.30 bis 17.30 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr.
22
PERSÖNLICH
In den Kriegsjahren lernte
Valentin den Glauben schätzen
Im Februar feiert Heinrich Valentin sein goldenes Priesterjubiläum. Straelen nennt
er in seiner Biografie „einen echten Glücksfall“. Auch im Ruhestand ist er sehr aktiv.
Sie kamen 1997 als Priester nach Straelen. Was bedeutet Ihnen die
Blumenstadt?
Dr. Heinrich Valentin Straelen hat eine lebendige Gemeinde und ein tolles Team.
Das wirkt sich auch positiv auf die Gemeinde aus. Straelen war für mich ein Glücksfall.
Sie feiern im Februar ihr goldenes Priesterjubiläum. Ihre Weihe ist
50 Jahre her. Wann wussten Sie, dass dies der richtige Weg für Sie
ist?
Valentin Das wusste ich schon mit acht Jahren. In den Jahren 1944/45, als wir evakuiert waren, habe ich den katholischen Glauben noch mehr schätzen gelernt.
Selbst die langen Wege zum Gottesdienst haben mich in meiner Entscheidung nur
bestärkt.
Wie haben Sie sich das Priestersein vorgestellt?
Valentin Ich wollte Gott zu den Menschen bringen sowie Gott und den Menschen
dienen. Ursprünglich wollte ich Missionar werden. Da war im Alter von zehn Jahren sicherlich auch etwas Abenteuerlust dabei. Mein Ziel war es, die frohe Botschaft an die Mitmenschen weiterzugeben.
Wie haben Ihre Eltern reagiert, als sie von Ihrem Lebenskonzept erfuhren?
Valentin Meine Eltern waren sehr damit einverstanden. Meine Mutter wollte als
junge Frau selbst ins Kloster. Ihr Vater wurde allerdings schwer krank und sie kümmerte sich um die Familie. In mir sah sie vielleicht erfüllt, was sie selber gewollt
hat. Mein Vater war ebenfalls stolz, einen Sohn als Priester zu haben. Die geweihten Hände des Priesters haben ihm etwas bedeutet.
Was war Ihr persönlicher Traum?
Valentin Ich wollte Priester werden, am liebsten Benediktiner. Und später war der
Wunsch da, als Seelsorger im Heiligen Land zu dienen. Neun Mal war ich schon
dort. Als Student bin ich durch das Land getrampt. Für die Rückreise habe ich mich
auf einem Schiff als Messjunge anheuern lassen und brauchte so für die Überfahrt
nichts bezahlen. Meine Eltern hatten für mich Geld in Hamburg hinterlegt, damit
ich von Hamburg nach Hause kam. Das war ein echtes Abenteuer.
Was waren wichtige Stationen in Ihrem Leben?
Valentin Obwohl ich Ordensmann werden wollte, bin ich auf Anraten meines Vaters dann zunächst ins Collegium Borromaeum nach Münster gegangen, wo die
Weltpriester ausgebildet werden. Meine erste Stelle war dann auch meine erste
Liebe, eine Stelle in der Nähe von Borken. Es war Frühling, und alles im Aufbruch.
Aber es war wohl auch ein bisschen unerleuchteter Eifer im Spiel, so dass ich mit 29
Jahren ein Magengeschwür bekam. Ich hätte mir doch einen freien Tag in der Woche nehmen müssen.
Ihr Doktortitel stammt woher?
Valentin Im Jahr 1977 bin ich im Fach „Altes Testament“ in Münster promoviert
worden. Dann kam ich als Pfarrer in die Gemeinde Kervenheim. Es folgten 15 Jahre
in Dülmen als Krankenhausseelsorger. Diese Aufgabe hat mich sehr beansprucht.
Meinen freien Tag habe ich ziemlich regelmäßig im nahegelegenen Benediktinerkloster verbracht. Das war für mich wie ein Refugium.
Seit zehn Jahren bieten Sie die Zen-Meditation in Straelen an. Wie
wichtig ist Ihnen Spiritualität?
Valentin Ganz wichtig. Für mich bedeutet Spiritualität, ein geistliches Leben zu
führen. Die gute Gestaltung der Messfeier ist mir ebenfalls ein wichtiges Anliegen.
Ich bereite meine Predigten sehr gründlich vor. Mit dem Nachteil, dass sie für manchen Zuhörer zu lang werden. Wenn ich einmal die Predigt geschrieben habe, fällt
es mir schwer, etwas wegzulassen.
Was ist Ihr Lieblingsthema?
Valentin Ich habe eigentlich kein Lieblingsthema. Ich pflege bei meinen Sonntagspredigten das Thema des Evangeliums aufzugreifen. Grundsätzlich bin ich gegen
verwässertes Christentum. Damit meine ich diejenigen, die ein bürgerliches Leben
der Suche nach dem Reich Gottes vorziehen. Das predige ich mir auch selber, nicht
nur anderen. Da, wo das Christentum zur Folklore wird, hat es keine Anziehungskraft mehr und lockt keinen Jugendlichen mehr hinter dem Ofen hervor. Da wundert es mich nicht, wenn so wenige Leute Priester werden wollen.
Das Interview führte Bianca Mokwa.
FOTO: GERHARD SEYBERT
UnserSTRAELEN
RÄTSEL/VORSCHAU
Original und
Fälschung
DAS REZEPT
23
IM NÄCHSTEN HEFT
Winterliche Eindrücke aus Straelen.
Etwas Warmes
gegen die Kälte
In der kalten Jahreszeit ist es
schön, nach dem Spaziergang in
der Kälte etwas Aufwärmendes
zu trinken. Dieser Likör eignet
sich hervorragend zu einem lekkeren Schlückchen beim „Damenkränzchen“ nach dem Kaffee oder einfach zwischendurch.
Sehr gut schmeckt der Likör
auch als Beigabe zu Eis oder Vanillecreme. Die Herstellung ist
ganz einfach und die Zutaten
finden sich im Winter in vielen
Haushalten. Probieren Sie den
Bratapfellikör aus und genießen
Sie ihn!
Zutaten
1 l Apfelsaft, 1/4 l Weißwein, jeweils 150 g weißen und braunen
Zucker, 65 g Vanillezucker,
3 Zimtstangen, 3 Sternanis, 2 Vanillestangen, 5 Nelken
Zubereitung
Alles miteinander vermischen.
Zimtstangen, Sternanis, Vanillestangen und Nelken in eine Filtertüte für Kaffee oder Tee geben. Die Flüssigkeit in einem
Topf zum Kochen bringen und
die Filtertüte mit den Gewürzen
hineinhängen. Aufkochen lassen und zehn Minuten ziehen
lassen. Dann 1/2 Liter Calvados
und 1/4 Liter Amaretto zugeben
und vermischen. Anschließend
in Flaschen abfüllen.
Ostermarkt mit Angebot
für Groß und Klein
In der unteren Abbildung sind sieben Fehler
versteckt. Finden Sie heraus, welche?
Blumengestecke, kleine Hasenfiguren bis hin zu diversen Arten von
Schmuck gibt es im März in der
Straelener Innenstadt zu sehen.
Beim Ostermarkt, der in diesem
Jahr zum 15. Mal veranstaltet wird,
ist wieder für jeden etwas dabei.
Neben den obligatorischen Floristikständen gibt es auch Live-Musik
und kleine Theateraufführungen.
Dazu sind am Sonntag die Geschäfte geöffnet.
Skat-Stadtmeisterschaft
in der Bürgerhalle
Die Skatfreunde aus NordrheinWestfalen treffen sich traditionell
zu einem großen Turnier mit attraktiver Gewinnen. In diesem Jahr trifft
man sich nicht wie zuletzt noch in
der Stadthalle, sondern in der Bürgerhalle in Herongen.
Die nächste Ausgabe
von UNSER STRAELEN
erscheint Ende Februar.
Lösungen aus der
Dezember-Ausgabe
Alle Lösungen
der Rätsel
in der
nächsten
Ausgabe
SUDOKU
FEHLERBILD
CARTOON
SUDOKU
LETZTE MELDUNG
Das aus 81 Feldern bestehende Quadrat muss so vervollständigt werden, dass
in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Neunerblock jede Ziffer zwischen 1 und „Guck nicht so entgeistert. Ich bereite mich doch nur schon mal aufs
9 nur einmal vorkommt.
Partnerschaftsfest vor.“
Die Ausgabe von UNSER STRAELEN finden Sie auch wenige Tage
nach Erscheinen der Print-Ausgabe im Internet auf den Seiten
von RP-Online.
Wählen Sie das ePaper-Paket,
das zu Ihnen passt.
ePaper Plus (Für Abonnenten)
ePaper Abo (Für Neukunden)
Sie sind bereits Abonnent der
gedruckten Zeitung und möchten
zusätzlich die digitale Ausgabe lesen?
Sie sind noch kein Abonnent der
gedruckten Zeitung und möchten die
digitale Ausgabe lesen?
Nur zzgl. 5 € im Monat
Nur 19,80 € im Monat
Kostenlos
Kostenlos
RP Plus –
die digitale
Sonntagszeitung*
RP Plus –
die digitale
Sonntagszeitung*
Aktuell
Aktuell
Die Postausgabe schon am
Vorabend ab 22.30 Uhr lesen
Die Postausgabe schon am
Vorabend ab 22.30 Uhr lesen
Extra
Extra
Bis zu 2 Lokalausgaben
zusätzlich zur Heimatausgabe
Bis zu 2 Lokalausgaben
zusätzlich zur Heimatausgabe
zzgl.
5,00€
Monat
nur
80
19,
€
Monat
ePaper für PC, Laptop und Tablet-PC
* Nur auf dem iPad verfügbar
Jetzt kostenlos bestellen!
Tel. 0800 32 32 33 3 oder www.rp-online.de/ePaper