HeartBead Nr. 13 - Perlentiere.com

Сomentários

Transcrição

HeartBead Nr. 13 - Perlentiere.com
Ausgabe 13 (März/2014)
Eine
Eine ganze
ganze Welt
Welt aus
aus Perlen
Perlen
Interview
Jenni & Cordi
Big-Head-Dolls
Bid-Head-Dolls
Ausstopfen mit Watte
Erfahrungsbericht
Perlen aus Peru
Sammelfiguren-Accessoires
Umhang mit Kapuze
Willkommen in Nord- und Süd-
Amerika
Vorwort
Herzlich Willkommen,
liebe Leserinnen und Leser
… zur ersten Ausgabe im Jahr
2014. Die letzte Ausgabe liegt
nun schon eine Weile zurück
und wir haben die Zeit bis zu
dieser Ausgabe genutzt und uns
ein neues System zur Kennzeichnung der Anleitungen überlegt. Im Inhaltsverzeichnis findet
ihr nun vor jeder Anleitung ein
kleines Symbol, welches euch
zeigt, in welcher Technik gefädelt wird. Die passende Erklärung findet ihr ebenfalls im Inhaltsverzeichnis.
Auf den Seiten im Magazin gibt
es dann zusätzlich eine Kennzeichnung des Schwierigkeitsgrades und Zeitaufwands einer
Anleitung - natürlich können wir
das nur grob abschätzen, aber
es soll euch eine Orientierungshilfe sein.
Eine weitere Neuheit ist eine
Doppelseite mit News & Tipps
gleich zu Beginn, auf der wir
euch regelmäßig Neues aus der
Welt des Perlenfädelns zeigen
möchten.
Für ein spannendes Interview
konnten wir Jenni und Cordi von
„Fantasia-Beads“ gewinnen, die
uns Einblicke in ihre Perlen(tier)
welt bieten.
Unsere Weltreise zieht uns diesmal in den Westen - nach Nordund Südamerika. Viele große
und kleine Tiere und ein Baum
warten darauf, von euch nachgeperlt zu werden: Alligatoren
2
von Líska, ein kleiner Weißkopfseeadler von Luna, Faultiere von
Jutta, ein Quetzal von kaiorani,
eine Tabebuia und Stinktiere
von mir…
Katinka hat von ihrer Reise nach
Peru viele schöne Perlen mitgebracht und gibt euch einen Einblick in die Perlenkunst von
Peru.
Das Big-Head-Doll-Fieber greift
weiter um sich! Von Yvonne gibt
es eine Anleitung für ein Bärchen und Gitti präsentiert euch
die vier Ninja-Turtles. Außerdem
findet ihr einen Artikel zum Thema „Big-Heads ausstopfen“ mit
nützlichen Tipps.
Da diese Ausgabe sehr voll gepackt ist, würde es den Rahmen
sprengen, hier jeden einzelnen
Artikel zu nennen - es ist einfach
zu jedem Thema etwas dabei:
Sammelfiguren-Liebhaber und
Fimo©-Begeisterte können
ebenso auf ihre Kosten kommen, wie Puppenhausbastler
oder Pokémon-Fans. Auch die
Rubrik Schmuck ist vertreten.
Und nun wünschen wir euch viel
Spaß beim Durchblättern dieser
Ausgabe.
Christiane Brüning
im Namen der Redaktion
Inhalt
Vorwort
Inhalt
Inhalt
JT
GF
JT
JT
Loop
JT
JT
JT
JT
GF
GF
Pey
28
JT
Interview
JT
GF
JT
JT
38
2
3
News & Tipps
Perlentier: Weißkopfseeadler
Erfahrungsbericht: Perlen aus Peru
Perlentier: Alligator
Fimo©-Canes - Blätter
5er-Kugel-Projekt: Stinktier
Perlentier: Faultiere
Perlenbaum: Tabebuia
Interview mit Jenni & Cordi
Schmuck: Blaue Blüten als Schmuckset
Erfahrungsbericht: Big-Head-Dolls ausstopfen
Big-Head-Doll: Mensch-ärger-dich-nicht-Bärchen
Sammelfiguren-Accessoires: Umhang
Was sind eigentlich… Mini-Big-Heads?
Perlentier: Mini-Big-Head-Panda
Perlentier: Schmetterlingsdrachen
Perlenblume: Lilie
Schmuck: Tonperlenhalsband
Sammelfigur-Baukasten: Ohren
Rückblick: Lesergalerie
Perlenfigur: Pokémon Nachtara & Psiana
Perlentier: Quetzal
Big-Head-Doll: Ninja-Turtles
Ein Puppenhaus entsteht: Piano
4
6
8
14
16
21
22
26
28
32
34
38
45
46
48
49
50
52
55
60
62
64
66
72
Impressum
76
Big-Head-Doll: Bärchen
22
26
Alligator
64
Faultiere
50
Perlenblume: Lilie
Das Technik-System hilft euch bei der Orientierung - damit jeder findet, was er sucht:
GF
Gegenfädeltechnik
JT
Japanische Fädeltechnik
Peyote
Schwierigkeitsgrad
Zeitaufwand
Stinktier
Amerika
Tabebuia
Loop Loop-Technik
Pey
Quetzal
14
6
21
Weißkopfseeadler
3
News & Tipps
Auf dieser Doppelseite findet ihr eine kunterbunte Sammlung an Neuigkeiten, Neuentdeckungen,
Trends und Nützlichkeiten. Ihr habt ebenfalls etwas Tolles entdeckt? Schreibt uns an [email protected] ...
Ebenfalls mittels
Bedampfung verschönert:
Dagger-Beads in
„Peacock“ und
„Amber Travertin“
Perlen
Rizo-Perlen in Picasso-Rot
Rizo-Perlen eignen sich
wunderbar, um in Perlentiere kleine Stacheln einzufügen. Relativ neu gibt es
die Perlen jetzt auch bedampft mit verschiedenen
Effekten, unter anderem in
„Rot opak Picasso“. Auch
Daggerbeads findet ihr mit
dieser Bedampfung.
www.glitzerperlen.de
Perlen
Bedampfte Dagger-Beads
www.traumperle.de
Bücher
„Perlen-Sweeties sooo kawaii“
Bücher
„Perlentiere - Vögel & Schmetterlinge“
Seit Januar neu
Autorin: Nicole Nitzsche
Verlag: frechverlag
ISBN: 978-3772440908
Technik: japanische Fädeltechnik
Seit Februar neu
Autorin: Ingrid Moras
Verlag: Christophorus
ISBN: 978-3838835204
Technik: Gegenfädeltechnik
4
News & Tipps
Tipps
Perlen
Perlenbaum-Chaos?
Edelsteine und Rosen
„Wenn ihr Perlenbäume mit vielen Ästen
fertigt, kann es euch helfen, jeweils 10 Stück
davon gebündelt mit kleinen Haarklemmen
festzuhalten. Dann habt ihr weniger
„Drahtenden-Chaos“ und wisst auch, wie
viele Zweige ihr bereits fertig gefädelt habt.“
Von Christiane
www.just-bead.de
Kleine Metallrosen, sowie runde Perlen im Edelstein-Look, die man gut als Accessoires für
Sammelfiguren und Big-Heads benutzen kann...
Tipps
Übersicht in der japanischen Technik verloren?
„Ich hatte das Problem, dass alle soooo tolle Tiere in
der japanischen Technik perlen und wollte das auch…
Dann hab ich auch noch die Big-Heads gesehen und
ich war verliebt. Doch dann sah ich die Anleitungen…
und der Schock steckte mit in den Knochen - wie soll
man sich auch bei über 100 Kringeln orientieren
können?
Die einzige Lösung dafür ist, sich die Perlen durchzustreichen, die man schon geperlt hat - aber dann
würde man sich die Anleitung versauen…
Die einfachste Lösung für das Problem? Ich habe
eine ganz glatte Klarsichthülle genommen - Anleitung
da rein - und mit einem Folienstift oder einem Permanentmarker die Perlen durchstreichen - entfernt
werden kann das ganze mit Wasser (Folienstift) oder
Nagellackentferner (Permanentmarker).
Einen Faden (den Blauen) markier ich mir damit auch
schwarz - das macht vieles einfacher. Ich hoffe, das
hilft einigen von euch genauso gut wie mir.“
Von Femileinchen
Tipps
Unterlagen zum Perlenfädeln
Arbeitsmatten in verschiedenen Farben gibt
es jetzt preiswert auf
www.glitzerperlen.de
Tipps
Perlen verschüttet?
„Kennt ihr das - ihr ward gerade mitten in der Arbeit und seid vom
Tisch aufgesprungen - weil der Postbote geklingelt hat, die Nudeln
übergekocht sind oder euer Hund den Müll durchwühlt hat? Und
dabei habt ihr eure geöffneten Perlendöschen gleich miterwischt nun liegen die kostbaren Perlen auf dem Boden…
Wenn es euch auch das Sortieren nicht erspart, so könnt ihr sie
wenigstens schnell und effektiv wieder aufsammeln: Nehmt euch
euren Staubsauger und zieht ihm vorn eine Feinstrumpfhose über.
Saugt die Perlen nun vom Boden auf und streift sie in eine flache
Schüssel.“
Von Christiane
5
Anleitung: Weißkopfseeadler
JT
Elegant schwingt er durch die Lüfte
Von Luna
Er ist der Wappenvogel der USA und kann eine Flügelspannweite
von bis zu zweieinhalb Metern erreichen - der Weißkopfseeadler.
Luna hat ihn für euch in Kleinformat zum Nachbasteln angefertigt.
Material:
- Rocailles (2,6 mm):
Weiß
Gelb
Schwarz
Rotbraun
Dunkelbraun
- Nylonfaden (0,25 mm):
60 cm; 2 x 40 cm
- Draht (0,3mm):
40 cm
Und so wird‘s gemacht
Fertigt den Schnabel anhand von Skizze 1. Fügt
den Kopf an die Perlen A-E, wie in Skizze 2 zu
sehen. An die Perlen F-J wird dann der Körper
angebracht (Skizze 3).
An die Perlen K-M des letzten Kreises fügt ihr
nun noch den Schwanz an, wie es Skizze 4
zeigt. Fäden zum Schluss verknoten.
6
Nehmt den Draht und fügt die Füße auf jeder
Seite des Adlers an, wie in der 5. Skizze gezeigt.
Ihr blickt hier von vorn auf den Adler.
Die letzte Skizze zeigt euch, wie ihr mit je 40 cm
Faden auf jeder Seite des Rückens einen Flügel
anbringt. Auch hier die Fäden zum Abschluss
verknoten.
Anleitung: Weißkopfseeadler
JT
Skizze 1
Skizze 2
Skizze 3
M
A
14
2
25
13
7
E
B
1
5
6
3
8
19
24
20
G
15
4
10
12
9
18
26
H
F
I
J
21
17
F
D
G
11
H
23
I
22
C
L
J
Skizze 4
K
Skizze 5
Ansicht von
vorn
30
F
M
L
29
K
28
Ansicht von hinten
Skizze 6
3
2
1
1
2
3
F
F
7
Perlen-Bericht aus Peru: Es muss nicht immer Kunststoff sein...
Perlen-Bericht aus Peru
Von Katinka
In Peru wird eine Vielzahl an Materialien zu Perlen und
Schmuck verarbeitet. Natürlich gibt es auch hier die ein
oder andere Kunststoffperle, aber viel interessanter
sind Perlen aus folgenden Materialien:
Keramik
Perlen aus Keramik gibt es in verschiedenen Formen und Größen, in allen möglichen Farbkombinationen glasiert (siehe Foto oben). Sie sind sehr gut
geeignet für Sammelfiguren (siehe Foto rechts).
8
Perlen-Bericht aus Peru: Es muss nicht immer Kunststoff sein...
Tagua-Nüsse
Die Tagua-Nuss, auch Steinnuss genannt,
ähnelt vom Aussehen Elfenbein. Es handelt
sich um die Früchte einer bestimmten Palmenart, die einzelnen Nüsse können ein paar
cm groß werden. Direkt nach der Ernte sind
die Nüsse noch weich, werden aber hart,
sobald sie getrocknet sind. Wer noch mehr
über die Pflanze wissen will, erfährt auf
http://www.taguagalerie.de mehr zur TaguaNuss.
Hier in Peru sieht man Tagua-Nüsse meist zu
Scheiben oder großen, unregelmäßig geform-
ten Perlen verarbeitet (siehe Foto rechts).
Außerdem werden sie gefärbt; Schmuck und
Figuren aus Tagua sind in der Regel sehr
farbenfroh.
Links seht ihr eine Kette mit Perlen
aus Tagua. Ja, ich weiß, dass ich im
letzten Satz etwas von „farbenfroh“
geschrieben habe, aber hin und wieder gibt es auch Ausnahmen.
Sehr beliebt sind hier auch kleine Figuren aus
Tagua-Perlen.
9
Perlen-Bericht aus Peru: Es muss nicht immer Kunststoff sein...
Orangenschalen
Eine Idee, die ich persönlich einfach klasse
finde: Perlen aus der getrockneten Schale
von Orangen, schön bunt angemalt. Daraus
kann man zum Beispiel kleine Blümchen
machen, wie in der Kette auf dem Foto der
nächsten Seite.
Im Internet gibt es eine ausführliche Anleitung, wie das gemacht wird:
http://www.sa nlucar .c om/w p-conte nt/
uploads/Bastelanleitung-Schmuck-ausOrangenschale.pdf
Samen
Nicht nur Tagua-Nüsse, auch andere, kleinere Samen können zu Perlen verarbeitet werden. Meist reicht es schon aus, einfach nur
ein Loch hindurch zu bohren...
Sehr gern werden diese roten Samen verwendet, sie heißen Huayruro (Foto links). In
Peru gelten sie als Glücksbringer.
Weitere in Schmuck verwendete Samen sind
diese Braunen auf dem Foto unten.
Kürbis
In Peru gibt es spezielle Kürbisse, die
gern als Dekoration verwendet werden,
meist kunstvoll bemalt. Hin und wieder
sieht man auch Schmuck aus Kürbis, wie
auf dem Foto links zu sehen.
Das weiße Spinnennetz ist in die Schale
geritzt, die Spinne ist eingebrannt. Vervollständigt werden sie durch jeweils drei
Holzperlen am Verschluss.
10
Perlen-Bericht aus Peru: Es muss nicht immer Kunststoff sein...
Beispiel für eine
Kette aus Orangenschalen.
11
Perlen-Bericht aus Peru: Es muss nicht immer Kunststoff sein...
Muscheln und Edelsteine
Peru grenzt an den Pazifik, es bietet sich
also an, auch Muscheln zu Schmuck zu
verarbeiten. Dazu werden zum Teil ganze
Muscheln verwendet, teilweise werden sie
aber auch, oft in Kombination mit Edelsteinen, in Scheiben geschnitten verarbeitet
(siehe Foto unten).
Eine weitere Möglichkeit, Edelsteine zu
verarbeiten, ist, sie mit kunstvoll geknoteten Bändern einzufassen (siehe Foto
rechts).
Leder
Kleine Blümchen, Blätter oder auch Schmetterlinge aus Leder geben ebenfalls sehr schöne, farbenfrohe Anhänger für Schmuckstücke
ab (siehe Foto rechts).
12
Perlen-Bericht aus Peru: Es muss nicht immer Kunststoff sein...
Draht und Metall
Bei dieser Kategorie werden die Meisten
wahrscheinlich zuerst an den klassischen, teuren Schmuck denken, meist
aus Gold oder Silber. Den gibt es hier
natürlich auch (Peru ist für filigrane
Arbeiten aus Silber bekannt), allerdings
werde ich hier nicht weiter darauf eingehen. Was ich hier vorstellen möchte,
sind Ideen, die man durchaus auch
selbst nachmachen kann, wie z.B. diese
aus Draht gebogenen Ohrringe (siehe
Foto rechts). Ein wenig Übung erfordert
es natürlich schon...
Auch sehr elegant finde ich
diese Ohrringe auf dem Foto
links.
Sie bestehen aus einer Metallplatte; die Sonne ist eingeprägt.
Die hier vorgestellten Materialien sind natürlich nur eine Auswahl, irgendwann enden dann meine Spanisch-Kenntnisse und ich rätsle weiter, welches
Material es wohl ist...
Ich hoffe, ihr fandet diese Kurz-Vorstellung interessant und habt ein paar
neue Ideen gewonnen ;)
13
Anleitung: Alligator
GF
Alligatoren sind eine Familie der Krokodile. Da ihr gesamter Stoffwechsel
träger verläuft, können sie doppelt so alt und wesentlich größer werden als
andere Krokodile. Perlt euch doch ein solch gemütliches Reptil nach.
Und so wird‘s gemacht:
Fertigt den Körper von vorn nach hinten mit 130
cm Draht in der plastischen Gegenfädeltechnik.
In der 13. Reihe werden zwei Perlen auf nur ein
Drahtende aufgezogen, um die Augenwülste zu
bilden.
Zieht in den gekennzeichneten Reihen neue
Drähte durch die helleren Perlen. Diese benötigt
ihr später für die Beine.
Den Körper wie gewohnt zu Ende arbeiten.
Fertigt nun die Beine plastisch anhand der Skizze und bringt am Schluss noch die Krallen als
Perlenstäbe an.
im grünen Dickicht gut getarnt
von Líska
14
Anleitung: Alligator
GF
Körper
Beine (4x)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
4
3
6
5
6
5
7
5
7
6
8
7
9
14
15
16
17
18
9
10
10
8
12
19
20
8
13
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
8
13
8
13
9
14
10
14
10
14
8
32
33
13
8
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
12
8
11
8
10
8
9
8
9
7
9
7
8
6
6
5
5
5
4
5
3
3
3
3
3
1
1
1
2
3
4
5
6
7
3
2
3
2
3
Material:
- Rocailles (2,6mm) in:
Grün matt rainbow
Tannengrün
Hellgrün
Schwarz opak
Weiß opak
- Draht (0,3mm) in:
1 x 1,3 m; 4 x 30 cm
15
Anleitung: Fimo-Blätter
Für Basen & Co.
Für Basen & Co.
Von Isabel
Heute hab ich mir mal einen anderen Bereich
zum Thema FIMO und Basen rausgesucht. Jeder
kennt sicher das Problem des Dekorierens von
Basen. Im Notfall, wenn einem nichts Besseres
einfällt: „Steine, Blätter und Ranken“, zumindest
ist das bei Christiane und mir so.
Damit das aber nicht immer gleich aussieht,
gibt’s heute ein Extra von mir zum Thema Blätter, denn die können ziemlich vielfältig sein! Mit
Teil 1 : Formen
Abb. 1a
16
einfachen Tricks kann man da viel rausholen
und die Basen wirken gleich noch mal anders.
Blätter passen zu Früchten wie Kürbissen und
Äpfeln, aber auch zu Blumen. Sie passen zusammen mit Ranken auf Mauern genauso gut
wie auf Steine. Und sie können auch alleine gut
dastehen als Büschel, Strauch oder Blätterhaufen.
Schon bei einer einfachen Blattform könnt ihr durch unterschiedliche Strukturierung der Oberfläche verschiedene Effekte erzielen. Verwendet dazu Werkzeuge wie Klingen, Zahnstocher, Nadeln etc.
Abb. 1b
Abb. 1d
Wenn man an ein Blatt denkt, denkt man wohl meist an die
einfache Form, einfacher Rand mit ein paar eingedrückten
Adern. Schon wenn man den Rand minimal bearbeitet, kann es
einen schönen Effekt haben. Dazu einfach mit einem Werkzeug
an den Adern leicht eindrücken (siehe vorherige Seite).
Einfache lange Blätter mit einem Mittelstrich zu versehen, wie
bei einer Calla, sieht auch schön aus (Abb. 1g). Das Blatt kann
auch dreiteilig geformt werden, wie für Kürbisse oder Weinreben (Abb. 1c).
Natürlich wird es spannender, wenn ihr statt einfarbigem Grün
ein paar Farben marmoriert (leicht miteinander verkneten) und
daraus dann Blätter macht (Abb. 1d). Und es hat nie jemand
gesagt, dass Blätter immer nur grün oder herbstfarben sein
dürfen. Probiert doch auch mal blaue oder lilafarbene Blätter
aus ;) Für auflockernde Elemente könnt ihr eine dünne Fimowurst um eine Stricknadel oder einen Zahnstocher winden.
Zieht sie vorsichtig wieder herunter und dekoriert damit eure
Base (Abb. 1h).
Mit Farbresten und ein wenig Kreativität könnt ihr zur Abwechslung abstrakte Blätter gestalten (Abb. 1i).
Auch wenn ihr hier teilweise
schon Blätter sehen könnt,
die aus Canes entstanden
sind, sollen sie hier nur als
Beispiele für das Anordnen
dienen (Abb 1j-l).
Abb. 1i
Abb. 1j
Abb. 1e
Foto von Perlluff
Abb. 1c
Foto von Perlluff
Anleitung: Fimo-Blätter
Abb. 1f
Abb. 1g
Abb. 1h
Kombiniert eure Blätter doch einfach mit
anderen Elementen für schöne Effekte.
Abb. 1k
Abb. 1l
17
Anleitung: Fimo-Blätter
Teil 2 : Blatt-Canes
Zuerst möchte ich euch zwei verschiedene Arten
zeigen, Blattadern in ein Blatt einzuarbeiten.
Variante 1: Formt eine plattgedrückte Kugel
und zerschneidet sie in drei oder mehr Teile,
wie in Abb. 2a zu sehen. Fügt zwischen diese
Teile dünne Platten eine anderen Farbe ein
Abb. 2a
Abb. 2b
Abb. 2c
Variante 2: Alternativ könnt ihr die plattgedrückte Kugel auch sofort halbieren und dann
die Blatthälften weiter zerteilen (Abb. 2f). Fügt
wieder dünne Schichten Fimo zwischen die Seg-
Abb. 2f
(Abb. 2b). Zerteilt dieses Gebilde schräg (Abb.
2c). Dreht nun eines der Teile um und legt es mit einer weiteren dünnen Platte - an das erste
Teil an (Abb. 2d). Ummantelt das Blatt mit einer
dünnen Schicht (Abb. 2e). Reduziert eure Cane
nach Belieben.
Abb. 2g
Abb. 2d
Abb. 2e
mente (Abb. 2g) und ummantelt das Blatt. Je
nach Farbwahl könnt ihr unterschiedliche Effekte erzielen (Abb. 2h) und selbst mit einfachen
Canes schöne Basen gestalten (Abb. 2i).
Abb. 2h
Abb. 2i
Teil 3 : Canes mit Farbverlauf
Statt einfarbigen Kugeln könnt ihr auch einen
Farbverlauf in Kreisform (Abb. 3a) als Grundlage
benutzen. Entweder teilt ihr sie wie in Variante
2 gezeigt und fügt Blattadern ein (Abb. 3b-d) .
Oder ihr verwendet den Farbverlauf als einzelne, verschieden große Blattsegmente (Abb. 3eh). Tipp: Doppelte Blattadern oder eine andersfarbige Ummantelung sind ein schönes Extra.
Abb. 3a
Abb. 3c
Abb. 3e
18
Abb. 3b
Abb. 3f
Abb. 3g
Abb. 3d
Abb. 3h
Anleitung: Fimo-Blätter
Ihr könnt den Farbverlauf auch auftäfeln (siehe
Abb. 3i) und hier Blattadern einfügen.
Abb. 3i
Tipp: Setzt als schönes Highlight einen zusätzlichen Stiel (Abb. 3j).
Abb. 3j
Abb. 3k
Auch hier könnt ihr den Farbverlauf für einzelne
Blattsegmente zerteilen und zum Blatt zusammenfügen. Experimentiert ruhig mit der Anordnung des Farbverlaufs, um neue Effekte zu
Abb. 3l
Abb. 3m
erzielen. Achtet darauf, ob ihr die Segmente
vorformt, da sonst gerade Blattadern (Abb. 3o)
entstehen. Schräge Blattadern erhaltet ihr nur
durch Vorformen.
Abb. 3n
Abb. 3o
Teil 4: Geschichtete Blätter
Wenn ihr keine Lust auf Farbverläufe habt,
könnt ihr auch einfach beliebige Farben schichten. Fertigt dazu mehrere Platten an, wobei ihr
von der inneren Farbe nur eine benötigt (Abb.
4a). Schichtet sie symmetrisch zu einer Blattcane (Abb. 4b). Wenn ihr die Cane vor dem Anordnen auf der Base noch unterschiedlich weit
reduziert, wirken die Blätter realistischer. Diese
Abb. 4a
Abb. 4b
Abb. 4c
Am besten drückt ihr die einzelnen Blätter dabei
immer vorsichtig am Untergrund an. Sollen eure
Blattspitzen nach dem Backen noch in der Luft
hängen und nicht auf dem Boden liegen, könnt
Scheibchen könnt ihr dann noch etwas lang
ziehen, verdrehen und zu einer Pflanze anordnen, wie links auf Abb. 4d. Verwendet dazu
unten die größeren Blätter, lasst beim ersten
Kreis etwas Platz in der Mitte und setzt dann
kleinere Blätter von oben dort hinein. Aber auch
einfach leicht geschwungen wirken die Blätter
im Verbund toll (Abb. 4d rechts).
Abb. 4d
ihr eine Kugel aus Alufolie darunter schieben
und mitbacken.
Die fertige Base könnt ihr euch übrigens weiter
hinten anschauen.
19
Anleitung: Fimo-Blätter
Teil 5: „Matschcane“
Für die im Internet als „Matschcane“ bekannte
Cane benötigt ihr zunächst zwei Farben. Rollt
sie zu zwei gleichen Würsten und viertelt sie der
Länge nach (Abb. 5a). Legt von einer Farbe alle
Viertel mit der Spitze nach oben nebeneinander
und legt dann jeweils ein Viertel der anderen
Abb. 5a
Farbe in die Lücke, wie in Abb. 5b. Das letzte
Viertel halbiert ihr dann noch mal und legt je ein
Achtel an den Rand. Dieses Konstrukt müsst ihr
dann vorsichtig aneinander schieben und langsam reduzieren (Abb. 5c).
Abb. 5b
Abb. 5c
Die Cane dann unterschiedlich groß reduzieren und
jedes zukünftige Blattsegment mit einer weiteren
Farbe ummanteln (Abb. 5d).
Diese dann zusammendrücken und reduzieren. Fertig
ist eure Matschcane.
Abb. 5d
Abb. 5e
Zum Abschluss seht ihr hier zwei fertige Basen aus den gezeigten Canes.
Nachwort:
Auch hier gilt wieder, ich habe einige dieser
Ideen aus dem Internet übernommen. Es war
nicht meine Absicht, Ideen zu klauen, sondern
für euch eine möglichst vielseitige Übersicht
zusammenzustellen. Es ist daher nicht böse
gemeint, wenn ich mal etwas von euch
(teilweise unbewusst) habe einfließen lassen,
aber einen Namen nicht genannt habe. ;)
20
Übrigens würde ich gern in Zukunft regelmäßig
einen Beitrag zum Thema FIMO-Basen für Perlentiere bringen, entweder zu Untergründen,
Canes, Deko oder Sonstigem, das passt. Wenn
ihr euch etwas Besonderes wünscht, dann meldet euch doch einfach mal bei mir, vielleicht
bekomme ich es hin ;)
5er-Kugeltier-Projekt: Stinktier
JT
Für Fans der kleinen 5erKugeltierchen gibt es dieses Mal
ein südamerikanisches Stinktier,
auch „Skunk“ genannt.
Viel Spaß beim Nachfädeln!
5er-Kugel-Tier-Projekt
von Christiane
Skizze 1: Kopf/Körper
Skizze 2: Schwanz
a
8
9
3
13
a
14
12
4
2
17
1
16
15
10
7
5
6
18
11
F
Und so wird‘s gemacht:
Material:
- Rocailles (2,6 mm):
Schwarz opak
Weiß opak matt
Rosa mit Farbeinzug
Grau matt Farbeinzug
- Nylonfaden (0,25 mm):
1 x 75 cm
- Wachsperle (4 mm):
1 x schwarz
Fädelt Kreis 1 aus Skizze 1 mittig
auf euren Nylonfaden. Bringt an
die gekennzeichneten Perlen
jeweils eine weitere Perle als
Ohr an (diese ragen in der Skizze in Kreis 4 und 2 hinein, stehen dann am Ende aber nach
oben ab). Folgt der Fädelskizze
bis zu Kreis 11. Fügt hier mit
einem Faden eine rosafarbene
Perle als Nase ein. Wenn ihr
möchtet, könnt ihr nun eine
schwarze 4 mm Wachsperle ins
Innere der Kugel stecken. Führt
die Fäden dann nach hinten zur
Perle a und fügt dabei die grauen Perlen als Füßchen ein.
Für den Schwanz bringt ihr zunächst Kreis 12 an die Perle a
an, sodass dieser nach hinten
absteht. Arbeitet die folgenden
Kreise so, dass der Schwanz
nach oben zeigt.
Nach Kreis 18 die Fäden verknoten und vernähen oder den
Knoten verschmelzen. Fertig!
21
Anleitung: Faultiere
JT
Die hängen da so ab!
Von Jutta
Wusstest ihr, dass Faultiere mit Ameisenbären
und Gürteltieren eng verwandt sind? Die hauptsächlich in Mittelamerika beheimateten Säugetiere unterteilen sich in Zwei- und Dreifinger22
Material:
- Nylonfaden (0,25 mm) in:
Körper/Kopf: je 70 cm
Arme/Beine: je 50 cm
- Rocailles (2,6 mm):
Braun
Beige
Schwarz
- Rocailles (1-1,5 mm):
Beige (für die Krallen)
faultiere. Sie ernähren sich von Blattgrün und
lieben es, träge in der Sonne zu hängen. Jutta
hat für euch die niedlichen Dreifingerfaultiere
zum Nachbasteln kreiert.
Anleitung: Faultiere
JT
Skizze 4 zeigt euch das Faultier von unten. An
die Perlen a-c der gezeigten Kreise werden jeweils die Beine angebracht.
Diese fädelt ihr nach Skizze 5 und 6, wobei der
einzige Unterschied darin liegt, dass die Vorderbeine um eine Runde 4er-Kreise verlängert sind.
Verbindet die Beine jeweils mit Krallen aus 1mm-Perlen, wie in Skizze 7 zu sehen. Dafür
könnt ihr auch die Fäden von einem Bein als
Ausgangspunkt nehmen, sofern ihr damit durch
die kleinen Perlen durchkommt.
Und so wird‘s gemacht
Ihr findet im Folgenden die Anleitungen für drei
verschiedene Faultiere: Ein großes, auf das man
auch ein Baby setzen kann, ein kleineres (im
Foto ganz oben und links unten) und ein Baby.
Für ein Jungtier könnt ihr die Anleitung des
kleineren Faultieres einfach mit 1-mm-Perlen
nachfädeln (im Foto rechts unten zu sehen).
Das große und kleinere Faultier unterscheiden
sich nur im Körper - der des größeren Faultieres
ist „eine Runde länger“. Für beide Versionen
gibt es Fädelskizzen.
Kleineres Faultier
Fädelt den Körper des kleineren Faultiers anhand von Skizze 1 auf der nächsten Seite. Der
Kopf und die Beine werden nach demselben
Prinzip angebracht, wie beim großen Faultier.
Folgt hierzu denselben Skizzen. Wenn ihr 1-mmPerlen verwendet, erhaltet ihr ein Jungtier.
Dabei müsstet ihr für die Krallen dann noch
kleinere Perlen nehmen, sofern ihr sie habt.
Wenn ihr keine habt, dann fertigt nur zwei Krallen aus je vier Perlen. Fertig ist das kleinere
Faultier.
Großes Faultier
Das Faultier wird am Po begonnen (Kreis 1,
Skizze 1). Arbeitet den Körper Runde für Runde,
bis eure Fäden aus Perle A herausschauen. An
die Perlen A-E wird der Kopf angefügt. Fädelt ihr
anhand von Skizze 2, dann schaut euer Faultier
nach links. Damit es nach rechts schaut, müsst
ihr euch die Skizze 2 gespiegelt vorstellen.
Bringt mit einem neuen Faden die Nase und die
Augen an, wie es Skizze 3 zeigt.
Großes Faultier
A
Skizze 1:
Körper
24
Skizze 2: Kopf
19
E
30
18
31
13
25
25
8
14
23
7
2
26
E
12
34
6
3
20
A
29
B
B
D
C
28
27
32
1
9
4
33
11
5
15
F
17
10
26
Skizze 3: Nase und Augen
16
D
21
F
22
C
23
Anleitung: Faultiere
JT
Skizze 4: Anbringung der Beine
Skizze 5:
Vorderbeine
15
11
10
6
a
a
b
2
b
c
a
c
c
14
13
9
5
4
1
b
3
7
c
b
8
c
b
12
a
a
Skizze 6:
Hinterbeine
16
Skizze 7:
Krallen
11
10
6
F
2
a
c
13
Kleineres Faultier
9
5
4
1
b
3
A
Skizze 1:
Körper
7
8
21
12
16
15
10
E
B
20
17
5
11
4
9
1
3
6
12
2
7
18
D
24
8
13
14
19
C
Anleitung: Faultiere
JT
Babyfaultier
Das Babyfaultier wird aus 1-mm-Perlen gefertigt. Fädelt den Körper anhand von Skizze 1.
Der Kopf mit den Augen wird nach demselben
Prinzip gefertigt, wie schon bei den anderen
beiden Faultieren - die Skizzen (2 und 3) sind
zur Übersichtlichkeit aber noch einmal mit abgebildet.
Die Arme und Beine fertigt ihr als Perlenstäbe
mit kleinen Pfoten vorn dran (Skizze 4). Bei der
Befestigung der Arme und Beine am Körper
müsst ihr schauen, wie das Baby am besten auf
dem Bauch der Mama (großes Faultier) liegt und
sie dann entsprechend am Körper des Babys
festmachen. Zuletzt bindet ihr das Baby mit den
Pfoten an den passenden Perlen der Mama fest.
Babyfaultier
Skizze 1:
Körper
Skizze 2: Kopf
A
16
30
11
E
10
5
12
6
7
15
B
A
29
34
9
3
26
E
4
1
2
31
25
B
D
C
28
27
32
33
F
8
13
D
14
C
Skizze 3: Nase und Augen
F
Skizze 4: Arme/Beine (4x)
25
Anleitung: Tabebuia
Loop
Ein zartrosa Trompetenbaum
Von Christiane
Die Tabebuia ist ein Trompetenbaumgewächs
aus Amerika, heimisch vor allem in heißeren
Regionen wie der Karibik oder Mexiko. Der zur
Blütezeit in strahlendem Rosa erscheinende
26
Baum ist der Nationalbaum von El Savador. Das
Holz wird vielfältig genutzt und zeigt eine feine
dunkle Maserung. Hier könnt ihr euch eine Tabebuia in Kleinformat zaubern.
Anleitung: Tabebuia
Loop
1. Die Perlen
Material:
- Rocailles (2,6mm):
10 g rosa alabaster
10 g rosa satiniert
10 g altrosa satiniert
10 g weiß alabaster
- Bindedraht (0,3mm) in:
85 x 75 cm, braun
- Material zum Dekorieren
- Heißklebepistole
- Tapband in braun
Mischt euch 40 gramm Perlen in Rosa- und Weißtönen zusammen,
wie in der Materialliste genannt. Ihr könnt natürlich auch jeden
anderen Rosaton nehmen, der euch gut gefällt.
2. Die Äste
Alle 85 Äste
werden identisch in der
Loop-Technik
mit gegenüberliegenden Schlaufen gefädelt. Die ersten fünf
Schlaufen bestehen aus je fünf Perlen, die letzten beiden Schlaufen aus vier Perlen. Orientiert
euch an Abb.1. Eure Äste sollten dann aussehen, wie auf Abb. 2.
Die ersten drei Schlaufen werden nun mit den
Fingern zusammengedrückt, sodass sie eine Art
„Knäuel“ bilden.
Schlaufe 4 und 5 dreht ihr so ein, dass die Blätter mit der Fläche zur Astspitze zeigen. Schlaufe
6 und 7 werden ebenfalls mit der Fläche zur
Astspitze gedreht. Dreht nun noch die Achse
des Astes so, dass die Blätter genau in die Lücken zwischen den vorhergehenden Blättern
zeigen (siehe Abb. 3)
5 Perlen
5 Perlen
3-4 mm
5 Perlen
7-8 mm
4 Perlen
5 Perlen
10 mm
5 Perlen
10 mm
4 Perlen
10 mm
Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
3. Baum zusammensetzen
2
3
Verdrillt jeweils drei Äste auf 2 cm miteinander zu Zweigen,
bis ihr siebzehn Stück davon habt. Verdrillt jeweils zwei Äste
auf 2 cm miteinander zu Zweigen, bis ihr davon ebenfalls
siebzehn Stück habt. In der nebenstehenden Skizze seht ihr,
wie ihr diese Zweige nun anordnet. Legt einen 3er und einen
2er Zweig beiseite (diese benötigt ihr an den rot beschrifteten Stellen im Baum) und verdrillt von den anderen jeweils
zwei zu sechzehn gleichen Ästen. Diese werden dann nach
dem Schema weiter verdrillt und von nun an auch mit Kreppband
auf 2-3 cm umwickelt, bevor sie weiterverarbeitet werden. Zum
Schluss bildet ihr den
Stamm, der ebenfalls
umwickelt wird.
Drapiert die Zweige
schön auseinander, sodass die Baumkrone weitläufig wirkt.
3
2
2
3
2
3
2
3
2
3
2
3
3
3
2
2
2
3
2
2
3
3
2
3
2
3
2
2
3
2
3
3
27
Interview: Jenni & Cordi von Fantasia-Beads
Interview mit Jenni & Cordi von
Von Christiane
Auf ihrer Seite www.fantasiabeads.de bieten sie
Anleitungen für Perlentiere und Schmuck in
verschiedenen Techniken an: Jenni & Cordi, die
Perlenbastlerinnen von „Fantasia-Beads“ sind
manchen von euch vielleicht bekannt. Letztes
Jahr zeigten sie ihre Werke auch auf der Perlenmesse in Hamburg. Für die aktuelle Ausgabe
der HeartBead konnten wir Cordi für ein kleines
Interview gewinnen.
Wie habt ihr euch kennen gelernt und wie
kam es zu der Idee, gemeinsam Tiere und
Figuren zu kreieren und die Anleitungen
zu verkaufen?
Cordi: „Was viele nicht zu wissen scheinen ist,
dass wir Mutter und Tochter sind. Ich bin 50
Jahre alt, verheiratet und habe zwei Töchter (30
und 23). Hiervon ist Jenni die Jüngste.
Durch eine Perlenfreundin sind wir 2006 zum
Perlen gekommen. Seitdem hat uns die Perlenleidenschaft gepackt. Nach einer Weile stellten
28
wir fest, dass es sich um ein relativ teures Hobby handelt, zumindest dann, wenn die Vorliebe
für teure Farben mit uns durchging. So entstand
der Gedanke, das Perlenhobby durch Schreiben
von Anleitungen zu finanzieren. Unsere erste
Anleitung war die Karambole Bead, die in der
Brickstitch-Technik gefädelt wird. Da Jenni ihr
Fachabitur in der Richtung Gestaltung gemacht
und durch ihren Freund schon Einblick in Programme hatte, versuchte sie nun, Grafiken
selbst zu erstellen…..und siehe da, es gelang
ihr. Hieran kreierten wir lustig weiter und hatten
viel Spaß dabei, neue Schmuckstücke zu kreieren und sie dann in Anleitungen umzusetzen.
Nun ist es bei uns so, dass wir beide selbst
keinen Schmuck tragen, aber trotzdem der Fädelleidenschaft erlegen sind. So kam es, dass
wir unser erstes Tierchen fädelten. Hierbei handelte es sich um unsere Schildkröte Agathe. Die
große Nachfrage nach der entsprechenden Anleitung brachte uns schließlich dazu, auch hierfür eine Anleitung zu schreiben.“
Interview: Jenni & Cordi von Fantasia-Beads
Wie kann man sich das Kreieren vorstellen? Arbeitet ihr stets gemeinsam oder
eher jeder für sich?
steht Jenni jederzeit hilfreich zur Seite.“
Gibt es eine Art „FeedbackSystem“? Wenn euch z.B.
jemand schreibt oder Probleme mit einer Anleitung
hat, überarbeitet ihr diese
dann?
Cordi: „Beim Entwerfen der
Tiere oder Schmuckstücke ergänzen wir uns sehr gut. Wenn
einer nicht weiter weiß, hat der
andere eine Idee. Es gibt Tiere,
die werden ohne einen Fehler
Cordi: „Sollten sich trotz der
an einem Tag gefädelt. Das
sorgfältigen Kontrolle Fehler in
passiert leider ganz selten. Viel
die Anleitung eingeschlichen
öfter ist es der Fall, dass sich
haben, korrigieren wir diese
eine Anleitung über Wochen „Fischli“ © www.fantasiabeads.de
selbstverständlich und senden
hinzieht und viele neue Versusie den Kunden, welche den
che nötig sind. Nie fädelt man eine Sache nur
Artikel schon gekauft haben, erneut zu.
einmal. Immer müssen die Tiere mehrmals
Perlerinnen, die mehr den persönlichen Kontakt
gefädelt werden, bis eine Anleitung im Endstadischätzen, haben die Möglichkeit, nach Terminum fertig ist. Oft ist es so, dass man meint fervereinbarung Kurse mit Jenni zu belegen.“
tig zu sein, da fehlt hier ein Foto oder da eine
Grafik. “
Wie legt ihr die Preise für
eure Anleitungen fest?
Habt ihr für eure Anleitungen „Probebastler“, die sie
Cordi: „Die Preise für die Anleidurchgehen, bevor sie käuftungen ergeben sich aus dem
lich zu erhalten sind?
Erstellungsaufwand und der
Seitenanzahl. Hinzu kommen
Cordi: „Im Anschluss an das
anteilig Gebühren für Paypal,
Entwerfen einer Anleitung werMehrwert- , Umsatz,- und Geden diese von unserer Freundin
werbesteuer, sowie SteuerberaAngela probegefädelt. Hierbei
ter, Programmierer und einiges
ist sie sehr genau und denkt „Agathe“ © www.fantasiabeads.de andere mehr.“
immer an alle, die noch nicht so
ganz sicher sind.“
Welche eurer Motive liegen euch ganz
besonders am Herzen?
Welche Voraussetzungen sollten Perlenbastler haben, wenn sie Anleitungen bei
Cordi: „Unsere Lieblingstiere sind in beiden
euch kaufen? Was ist als
Fällen Fischli, Paddy Bär, Agathe
Grundkenntnis
vorausgeund die neue kleine Schildkröte
setzt?
Trudi, die allerdings noch in
Arbeit ist. Trudi ist die kleine
Cordi: „Es sind Grundkenntnisse
Schwester von Agathe. Agathe
in den Techniken RAW und
ist eins unserer Lieblingsstücke,
Cubic RAW, sowie Peyote und
weil sie unser allererstes PerlenHerringbone nötig. Diese wertier war, noch bevor wir angeden zwar in jeder Anleitung
fangen haben Perlenanleitungen
erklärt, aber für unsere Tierzu schreiben. Die anderen Tiere
chen braucht man schon ein
finden wir besonders toll, weil
Stückchen „Gewusst wie“. Wel- „Paddy Bär“ © www.fantasiabeads.de wir unseren eigenen Geschmack
che Grundkenntnisse nötig sind,
getroffen haben.“
ist auf der jeweiligen Anleitung vermerkt. Wenn
sich dennoch Fragen bei den Kunden ergeben,
29
Interview: Jenni & Cordi von Fantasia-Beads
Auf der Messe gab es ja auch richtige Sets
zu kaufen mit genau den Perlen, die man
benötigt hat. Wird es solche Sets zukünftig auch in eurem Shop geben?
Cordi: „Für das Frühjahr plant Jenni mit einem
neuen Shop online zu gehen. Hier kann man
dann nicht nur die Anleitungen, sondern auch
die dazu gehörenden Materialpackungen erwerben.“
Werdet ihr im August 2014 wieder auf der
Perlenmesse in Hamburg sein und wenn
ja, gibt es dann etwas, auf das wir uns
ganz besonders freuen können?
Cordi: „Im Sommer werdet Ihr uns wieder auf
der Beaders Best treffen können. Natürlich haben wir hierfür einige neue Ideen, worüber wir
aber nicht sprechen möchten. Aber freuen könnt
Ihr Euch schon.“
Dann sind wir doch mal gespannt, was es dann
zu bestaunen gibt und freuen uns auf die Neuheiten. Vielen Dank, Cordi, dass du dir die Zeit
genommen hast.
„Rasmus“ nachgefädelt von
Yvonne; Foto: Yvonne
„Saphira“ im Original auf der
Perlenmesse 2013; Foto: Christiane
„Cally“ nachgefädelt von
Yvonne; Foto: Yvonne
30
Interview: Jenni & Cordi von Fantasia-Beads
„Saphira“
„Aurora“
„Amalia“
Alle Fotos auf dieser Seite zeigen
nachgefädelte Werke von Yvonne
(Fotos: Yvonne)
31
Anleitung: Blüten-Ohrringe und Kette
JT
Kleiner feiner Blütenschmuck
Material Blüten:
- Rocailles (2,5 mm):
Blau (z.B. Rainbow)
- Glasschliffperlen (3 mm):
Dunkelblau
- Glasschliffperlen (4 mm):
Hellblau
- Nylonfaden (0, 25 mm):
Pro Blüte 1 x 1 m
Material Kette:
- Nylonfaden (0, 25 mm):
ca. 50 cm
- Gliederkette ca. 7 cm
- Karabiner in Silber
- 5 Quetschperlen in Silber
Material Ohrringe:
- 2 Ohrhaken in Silber
- 2 Spaltringe 4 mm
- 2 Spaltringe 6 mm
32
von Christiane
Und so wird‘s gemacht
Wählt für eure Blüten Farben,
die euch gut gefallen. Ich
habe jede der drei Blüten in
anderen Blautönen gefertigt,
auch bei den Ohrringen.
Beginnt bei Skizze 1 und fädelt Kreis 1 aus fünf Rocailles.
Fügt die Kreise 2-6 an, sodass
eure Fäden wie gezeigt herausschauen. In Skizze 2 seht
ihr die Glasschliffperlen a-e
und die danebenliegenden
Rocailles noch einmal. Fügt
nun nach innen gerichtet die
Kreise 7-10 an und verbindet
dann mit dem rot gezeichneten Faden die inneren Rocailles zu Kreis 11. Schließt die
Blüte mit Kreis 12. Nun fügt
ihr noch die außen liegenden
Rocailles um die Glasschliffperlen an.
Fäden verknoten und gut in
der Blüte vernähen oder einen fünf-fach-Knoten mit der
Flamme eines Feuerzeuges
verschmelzen (Achtung liebe
Kinder, macht das bitte nur
gemeinsam mit euren Eltern!).
Anleitung: Blüten-Ohrringe und Kette
JT
Skizze 1
Skizze 2
a
a
12
2
e
b
3
e
b
10
6
7
11
1
4
9
5
d
d
F
8
c
c
Ohrhaken anbringen
Öffnet eure Spaltringe. Bringt den größeren an
der im Foto gezeigten Stelle an der Blüte an
und schließt ihn. Schiebt nun den kleineren
Spaltring durch den größeren und durch die Öse
des Ohrhakens.
Kettenanhänger anbringen
Fädelt 50 cm Nylonfaden durch die mittlere Perle eines
Blütenrandes, wie auf dem Foto links zu sehen, sodass
sie mittig auf dem Faden sitzt. Schiebt eine Quetschperle auf beide Fadenenden und drückt sie mit einer
Zange zusammen.
Legt euch die Kette um den Hals und kürzt die Fadenenden auf die gewünschte Länge. An einem Ende
bringt ihr einen Karabiner an: Schiebt zwei Quetschperlen auf den Faden, dann den Karabiner. Schiebt
das Fadenende noch einmal durch die Quetschperlen
und drückt diese zusammen.
Auf dieselbe Weise bringt ihr am anderen Fadenende
eine Gliederkette an. Fertig ist euer Schmuck-Set!
33
Erfahrungsbericht: Big-Head-Dolls mit Watte ausstopfen
Erfahrungsbericht zum Ausstopfen von Big-Head-Dolls
von Christiane
Damit Big-Head-Dolls stabil und gut geformt
sind, muss man die einzelnen Teile (Kopf, Körper und manchmal auch Schnauzen, Ohren oder
Schwänze) mit Watte füllen.
Ich habe verschiedene Watte-Sorten getestet und zeige euch, wie ihr
eure Tierchen gut ausfüllen könnt.
Die Füllwatte
Als Füllwatte könnt ihr verschiedene Materialien
benutzen. Ich habe euch hier 5 Möglichkeiten
aufgelistet. Die preiswerteste Variante zum
Füllen ist weiße Watte aus Baumwolle
(Kosmetikwatte) oder Synthetik. Man kann
Schafwolle
Filzwolle
(Märchenwolle)
seine Tiere natürlich auch farbig füllen. Hierfür
eignet sich Filzwolle (auch Märchenwolle
oder Wolle im Vlies genannt) oder Wolle im
Band sehr gut. Natürlich kann man auch reine
Schafwolle benutzen.
Kosmetikwatte
Synthetikwatte
Merinowolle im
Band
Preis auf 100 gramm (ca.)
3,00 €
4-5 €
0,50 €
0,80 €
4,20 €
weiß
bunte Vielfalt
Stoffgeschäft
(meist als 1kg Beutel)
www.wollezwerg.de
(in 50g Einheiten)
Farbauswahl
naturfarben
weiß und bunt
weiß
Wo kaufen?
www.wollezwerg.de www.wollezwerg.de
(in 50g Einheiten)
(in 50g Einheiten)
34
Supermarkt,
Drogerie
(oft im 200g Beutel)
Erfahrungsbericht: Big-Head-Dolls mit Watte ausstopfen
Eigenschaften der Watte
Jede Sorte Watte hat ein paar andere Eigenschaften. Wolle im Band ist kompakter und
schwerer. Synthetikwatte ist sehr leicht und
locker und muss deshalb fester gestopft werden. Filzwolle neigt etwas mehr dazu Fusseln zu
bilden als andere Sorten. Findet für euch heraus, womit ihr gern arbeitet.
Jedes dieser Knäuel
wiegt genau 50 Gramm.
Die Wolle im Band ist
einfach viel kompakter.
Märchenwolle (Filzwolle)
gibt es in vielen verschiedenen Farben. Das Ausstopfen
Ich habe ein paar Fotos davon gemacht, wie man beim
Ausstopfen gut voran kommt. Ihr werdet merken, dass ihr
im Laufe der Zeit eure eigene Technik entwickelt. Dies soll
lediglich eine Hilfestellung sein.
ca. 6 cm
Nehmt euch einen kleinen Ballen Watte. Wie ihr seht, ist
dieser nach dem „Rauszupfen“ recht fusselig. Das trifft
auch auf alle anderen Watte-Sorten zu.
Deshalb rolle ich meinen Watteklumpen zwischen den
Handflächen zu einer „Wurst“ zusammen. Ruhig kräftig ein
paar Mal hin- und herrollen, dann wird er etwas kompakter
und weniger fusselig.
Hier seht ihr, wie ich den Kopf festhalte, während ich ihn
ausstopfe. Die offene Stelle (meistens die letzten fünf Kreise) liegt mittig und mit Daumen und Zeigefinger halte ich
die Faden-Enden beiseite, damit sie nicht mit der Watte in
den Kopf gedrückt werden. Wenn man sie nämlich hinterher erst wieder rausziehen muss, zieht man immer auch
Fusseln mit vor.
Findet hier eure eigene Technik und probiert aus, was für
euch geeignet ist.
35
Erfahrungsbericht: Big-Head-Dolls mit Watte ausstopfen
Greift eure WatteWurst
mit
einer
Pinzette, Zange oder
eine stumpfen Schere.
Stopft sie nun einfach in die Öffnung
des Kopfes hinein.
Nehmt nach und
nach weitere kleinere Mengen Watte,
rollt sie zu Würsten
und drückt diese in
alle Ecken des Kopfes.
Richtig
fest
stopfen, damit die
Kopfform stabil wird.
Dass sich die Öffnung beim Füllen
weitet, ist normal
und in Ordnung.
Stopft einfach weiter, bis der Kopf voll
ist.
Ich habe die Watte
für eine Kopffüllung
mal abgewogen: Von
der Kosmetikwatte
benötige ich ca. 2 g,
von der synthetischen ebenfalls. Von
der Filzwolle sind es
ca. 3 g.
Das entspricht einem
„Ausgangs-Wa tte Bausch“ in der Größe, wie auf dem
Foto zu sehen.
Je nachdem, wie kompakt eure Watte ist, kann das natürlich auch mehr oder weniger sein. Wichtig
ist, dass ihr das Gefühl habt, die Kopfform bleibt auch bei leichtem Druck von Außen erhalten.
36
Erfahrungsbericht: Big-Head-Dolls mit Watte ausstopfen
Wattefusseln?! Was nun?
Watte fusselt. Egal welche Sorte. Das ist blöd
und führt dazu, dass aus den Big-Heads oft am
Ende unschöne Fusseln herausschauen. Es gibt
ein paar Tricks, um während des Arbeiten Fusseln zu minimieren, aber auch, um sie hinterher
zu kaschieren.
Fusseln während des Füllens vorbeugen
1. Wahl der Watte
Kosmetikwatte fusselt wesentlich weniger, als
synthetische Watte oder gar Filzwolle, die am
schlimmsten „haart“. Schon bei der Wahl der
Watte könnt ihr also Fusseln vorbeugen.
2. Würstchen rollen
Wenn ihr die Watte einfach so, wie sie ist, in
das Tierchen stopft, fusselt sie noch sehr. Rollt
kleinere Portionen vorher zu Würsten, wie auf
den vorherigen Seiten beschrieben, und die
Fusseln werden weniger.
3. Mit Frischhaltefolie ummanteln
In einigen Büchern aus Asien wird dies beschrieben: Nehmt ein rechteckiges Stück Frischhaltefolie oder Folie von einer durchsichtigen
Mülltüte. Kleidet euren Kopf von Innen mit dieser Folie aus und stopft erst dort die Watte
hinein. Das erfordert Einiges an Übung und an
satinierten Perlen bleibt die Folie gern mal kleben. Aber die Fusseln bleiben definitiv alle im
Inneren.
Fusseln später beseitigen
1. Nylonfaden vorsichtig einziehen
Beim Anbringen der Körperanhänge (Schnauze,
Ohren…) muss man ja mit neuem Nylonfaden
durch vorhandene Perlen am Kopf/Körper. Seid
hier vorsichtig und seht zu, dass euer Nylonfaden nicht in die Watte eintaucht. Wenn ihr ihn
mithilfe einer Nadel hervorholen müsst, achtet
darauf, nicht in die Watte zu pieksen, sonst
zieht ihr euch zusätzliche Fusseln mit nach
draußen.
2. Achtung beim Zupfen!
Nur zum Spaß könnt ihr es ja mal versuchen:
Fusseln, die herausschauen, mit einer Pinzette
rauszuzupfen... Ihr werdet merken: Große Batzen kann man damit vielleicht wegbekommen,
aber gerade bei kleineren Flusen zieht man sich
damit nur noch mehr Fusseln aus dem Inneren
hervor.
Seid hier also sehr vorsichtig und geduldig oder
lasst es gleich bleiben.
3. Watte „wegschmelzen“
Für die von euch, die schon mit der offenen
Flamme eines Feuerzeugs umgehen dürfen:
Nehmt euch ein Feuerzeug und stellt die Flamme auf „mittelgroß“. Führt nun vorsichtig die
Figur mit der Fussel voran an die Flamme nicht IN die Flamme halten! Gerade bei synthetische Watte, aber auch bei Kosmetikwatte,
schmelzen die Fusseln am äußeren Flammenrand weg und ziehen sich zu den Perlen zurück.
Geht nicht zu nah an das Perlenwerk heran, ihr
wollt ja nicht den Nylon mit wegschmelzen.
Bei Filzwolle klappt das zwar auch, hier entstehen aber gern mal kleine schwarze Pünktchen
an den Enden der zurückgedrängten Fusseln
und es stinkt vorübergehend gewaltig. Die kleinen Brandpunkte könnt ihr mit den Fingern
wegwischen.
Liebe Kinder - bitte holt euch eure Eltern zu
Hilfe, wenn ihr diesen Trick anwenden möchtet!
In der nächsten Ausgabe:
Zum Ausstopfen von Körperteilen mit farbiger Watte
37
Anleitung: Bärchen
JT
Das beliebte Brettspiel stammt vom indischen
Spiel „Pachisi“ und wurde in seiner Urform bereits 1907 erfunden und ist seit genau 100
Jahren in Serienproduktion für alle auf dem
Markt erhältlich.
Mensch, ärgere dich nicht!
Material Bär:
- Rocailles (2,6 mm):
Topas transparent
Hellblau opak
Dunkelblau opak
Schwarz opak
- Wachsperlen:
2 x Schwarz, 6 mm
5 x Blau, 4 mm
- Nylonfaden (0,25 mm)
- Füllwatte
Material Spielfigur:
- Rocailles (2,6 mm):
beliebige Spielfarbe
- Nylonfaden (0,25 mm)
Material Würfel:
- Rocailles (2,6 mm):
Weiß opak
Schwarz opak
- Nylonfaden (0,25 mm)
- Füllwatte
von Yvonne
38
Anleitung: Bärchen
JT
Und so wird‘s gemacht
Kopf
Beginnt mit der Oberseite
des Kopfes (Skizze 1). Nehmt
ca. 1,2 m Nylonfaden und
beginnt bei Skizze 1 mit Kreis
1. Arbeitet euch Runde für
Runde bis zum Kreis 103 vor.
Fügt dann an die Perlen, die
in schwarz mit a-ü gekennzeichnet sind, den zweiten
Teil des Kopfes anhand von
Skizze 2 an.
Am Ende schauen eure Fäden aus Kreis 199 heraus.
Wenn euch zwischendurch
der Faden ausgeht, verknotet
die Faden-Enden und setzt
einen neuen Faden (wieder
ca. 1,2 m) an.
66
67
s
196
x
y
t
122
a
90
89
88
87
65
64
63
62
61
42
41
40
39
38
23
22
21
20
19
1
2
3
4
5
30
31
48
49
50
51
32
72
73
74
75
52
53
54
101
102
103
76
77
78
79
ü
a
b
c
d
e
193
192
191
117
q
p
r
168
T
116
142
167
114
189
x
112
139
178 152 125
y
h
111
138 16
g
z
f
ö
128
154
155
180
b
165 188
110
187
137
ä
156
b
d
129 104
105
106
107
130 131
13
133
136
134
158 159 160
161
181
182 183 184
185
e
g
d
f
j
163
108
15
c
k
109
e
c
l
141
113 140 16
a
f
n
l
ü
80
11
v
179
81
143
m
127
h
m
j
126
j
190
177 151 124
153
55
k
Skizze 1: Kopf
169
o
84
58
M
57 N 83
O
56
82
l
g
k
199
34
33
194
118
L
35
P
29
195
14
36
K
6 J 17
Q
15
16
28
n
119
85
18
27
47
171 17
S
145 144
59
37
14
o
172
86
60
w
176 150 123
198
91
u
149
u
92
13
p
t
n
12
q
s
o
8 x 7
r
R
p
9
ö
120
197
99
100
147
q
K
25 J 10
Q
11
26
46
ä
174
121
L
45
P
71
z
r
24
44
68
M
97 N 69
O
70
98
96
w
173
148
43
95
v
s
m
93
94
Skizze 2: Kopf
175
t
u
135
162
186
h
39
Anleitung: Bärchen
JT
An die Perlen, die in Skizze 2 mit den orangefarbenen Buchstaben a-u gekennzeichnet sind, fügt
ihr nun den letzten Teil des Kopfes an (Skizze 3).
Spätestens nach Kreis 215 solltet ihr dann den
Kopf mit Watte ausstopfen (mehr dazu in einem
Artikel auf Seite 34 dieser Ausgabe).
Verschließt dann mit den letzten Kreisen den Kopf
und verknotet eure Fäden.
Skizze 3: Kopf schließen
s
214
t
u
a
215
r
213
216
200
201
b
c
q
p
o
212
211
210
a
b
c
217
219
218
202
203
d
e
n
204
j
m
209
h
220
208
l
207
k
F
g
205
f
206
g
j
h
mit einem orangefarbenem p beschriftete Perle
und arbeitet euch Runde für Runde vor.
Wenn ihr mit Kreis 68 fertig seid, füllt ihr den
Körper wieder mit ausreichend Watte. Fügt die
letzten Kreise hinzu und verknotet die Fäden.
Körper
In Skizze 3 (Unterseite des Kopfes) sind einige
Perlen violett beschriftet (a-c, g-i). An diese und
die orange beschrifteten Perlen d-f bzw. o-q
wird der Körper angebracht (Skizze 4). Führt
dazu einen neuen Faden (ca. 1,3 m) durch die
Skizze 4: Körper
71
72
E
59
F
58
60
D
44
43
45
57
29
30
61
46
15
14
2
16
73
32
47
F
B 13
17
33 C
18
1
A
q
48
p
56
o
a
i
4
b
h
5
c
g
d
6
B
e
20
34
11
25
10
24
39
35
49
G
38
H
53
22
21
I
68
36
E
52
50
64
69
51
67
65
74
55
54
23
8
37
F
66
75
40
41
9
f
7
19
D
70
26
12
40
3
63
42
27
A
31
62
28
C
Anleitung: Bärchen
JT
Skizze 5: Ohren (2x)
Ohren
In der ersten Skizze des Kopfes findet ihr Perlen, die in
schwarz mit J-Q beschriftet sind. An diese Perlen fügt ihr
jeweils ein Ohr an. Nehmt dazu einen neuen Faden (ca. 40
cm) und folgt der Fädelskizze 5.
P
Q
6
5
J
O
8
7
15
16
14
17
9
10
1
N
F
Skizze 6: Schnauze
4
1
11
12
F
16
14
8
R
15
4
5
7
2
M
L
Schnauze
Ebenfalls in der ersten Skizze des Kopfes gibt es die schwarz
beschrifteten Perle q, R, S und T. An diesen Perlen wird die
Schnauze angebracht, wie es Skizze 6 zeigt. Nehmt dazu
einen neuen Faden (ca. 40 cm) und folgt der Fädelskizze.
Für die Nase wird eine größere Wachsperle verwendet.
3
13
11
3
K
2
10
9
12
13
q
T
6
Skizze 7: Arme (2x)
S
10
Arme
Nehmt einen neuen Faden (ca.
50 cm) und fädelt die Arme
anhand von Skizze 7. Bringt sie
mit Kreis 13 an den Perlen A-C
des Körpers (siehe Körperskizze)
an.
9
4
3
8
11
1
2
Skizze 8: Beine (2x)
5
6
B
13
A
7
F
Y
C
12
X
10
3
4
11
5
2
9
D
W
U
6
1
F
8
Y
7
V
E
X
U
W
F
Beine
Fädelt die Beine anhand von
Skizze 8 mit ca. 40 cm Faden.
Bringt sie anschließend an den
Perlen D-F des Körpers an
(siehe Körperskizze), wie es
euch die zweite kleine Skizze
zeigt.
V
41
Anleitung: Bärchen
JT
F
Schwanz
Der Schwanz besteht aus einer 5er-Kugel. Fädelt
sie mit ca. 40 cm Nylonfaden, wie es Skizze 10
zeigt. Führt die Fäden anschließend von unten
durch Perle G und I hinten am Körper (siehe Skizze
4). Führt sie noch einmal durch Perlen des
Schwanzes und anschließend ein Faden-Ende
durch Perle H am Körper. Fäden verknoten.
Skizze 10: Schwanz
H
9
8
3
4
2
1
I
G
10
7
6
5
Skizze 11: Spielfigur
11
29
28
20
F
19
30
27
14
13
8
7
2
3
6
31
26
1
15
9
11
21
4
5
12
18
10
22
25
16
17
23
Spielfigur
Eine Spielfigur wird
anhand von Skizze 11
mit ca. 90 cm Nylonfaden gefertigt. Beginnt
die ersten drei Runden
als 5er-Kugel und fügt
die folgenden Runden
Schritt für Schritt an.
Nach Schritt 11 einen
Faden noch einmal
durch alle äußeren Perlen der letzten Runde
ziehen!
Zum Schluss einen
Randsaum aus einzelnen
Perlen zwischen die
letzten Perlen fädeln
und die Fäden verknoten.
24
Skizze 12: Würfel Teil 1
Spielwürfel
Für den Würfel nehmt ihr ca. 1,4 m Nylonfaden. Beginnt mit einer
Grundplatte aus 5x5 Viererkreisen, wie sie Skizze 12 zeigt. An die
Perlen A-T werden nun anhand von Skizze 13 in Runden die Seitenflächen gefügt. Die Perlen U-Y an den Seiten der Skizzen zeigen dabei dieselben Perlen.
Als letztes schließt ihr den Würfel oben mit einer Deckplatte, wie
in Skizze 14 zu sehen, welche an die Perlen A-T (blau beschriftet)
gefügt wird.
42
P
Q
R
S
T
O
21
22
23
24
25
A
N
20
19
18
17
16
B
M
11
12
13
14
15
C
L
10
9
8
7
6
D
K
1
2
3
4
5
E
J
I
H
G
F
Anleitung: Bärchen
JT
Skizze 13: Würfel Teil 2
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
Y
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
Y
X
105
104
103
102
101
100
99
98
97
96
95
94
93
92
91
90
89
88
87
86
X
W
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
W
V
65
64
63
62
61
60
59
58
57
56
55
54
53
52
51
50
49
48
47
46
V
U
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
U
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
Skizze 14: Würfel Teil 3
P
Q
R
S
T
O
130
129
128
127
126
A
N
131
132
133
134
135
B
M
140
139
138
137
136
C
L
141
142
143
144
145
D
K
150
149
148
147
146
E
J
I
H
G
F
F
Hut
Beginnt damit, eine Grundfläche anhand von Skizze 15 zu fädeln (ca. 1,8 m Nylonfaden). Fügt nun an die Perlen A-Z und a-j
(grün beschriftet) eine zweite Fläche aus beigefarbenen Perlen
deckungsgleich an (siehe Skizze 16).
In die Lücken der äußeren, grün beschrifteten Perlen, die ja
insgesamt nur einmal aufgefädelt wurden, fügt ihr nun je noch
eine neue Perle als Randsaum, wie es die Skizze zeigt. Fäden
verknoten.
Skizze 15: Hut Teil 1
Skizze 16: Hut Teil 2
a
Z
Y
X
W
V
U
T
S
b
73
74
75
76
77
78
79
80
81
R
c
72
71
70
69
68
67
66
65
64
d
55
56
57
58
59
60
61
62
63
e
54
53
52
51
50
49
48
47
46
a
Z
Y
X
W
V
U
T
S
b
90
89
88
87
86
85
84
83
82
R
Q
c
91
92
93
94
95
96
97
98
99
Q
P
d
108
107
106
105
104
103
102
101
100
P
d
e
f
g
h
i
j
111
112
113
114
115
116
O
F
O
e
109
c
110
k
117
b
125
124
123
122
121
120
119
l
118
N
a
128
129
130
131
132
133
134
m
135
M
t
s
r
q
p
o
n
f
37
38
39
40
41
42
43
44
45
N
f
126
g
36
35
34
33
32
31
30
29
28
M
g
127
h
19
20
21
22
23
24
25
26
27
L
h
144
143
142
141
140
139
138
137
136
L
i
18
17
16
15
14
13
12
11
10
K
i
145
146
147
148
149
150
151
152
153
K
j
162
161
160
159
158
157
156
155
154
J
A
B
C
D
E
F
G
H
I
j
1
2
3
4
5
6
7
8
9
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
43
Anleitung: Bärchen
JT
Skizze 17: Hut Teil 3
F
42
41
21
40
20
19
43
44
45
46
47
48
49
22
23
24
25
26
27
28
1
2
3
4
5
6
7
d
c
b
e
f
g
h
i
44
39
18
l
29
50
9
30
51
10
31
52
m
s
r
q
p
o
n
17
16
15
14
13
12
11
38
37
36
35
34
33
32
59
58
57
56
55
54
53
t
8
k
a
60
j
In Skizze 16, also an der
Unterseite der Hutfläche,
findet ihr mittig 20 Perlen,
die mit a-t beschriftet sind
(in schwarz). An diese Perlen fädelt ihr mit einem
neuen Faden (ca. 60 cm) die
Wände des Hutes an. Fügt
zum Schluss wieder einzelne
Perlen als Randsaum ein.
Fäden verknoten.
Bringt den Hut an der in
Skizze 1 mit einem x gekennzeichneten Perle an.
Fertig ist euer MenschÄrgere-Dich-Nicht-Bärchen!
Sammelfiguren-Accessoires: Umhang mit Kapuze
JT
Sammelfiguren-Accessoires
Von Katinka
Auch wenn der letzte Winter sehr mild war, hin und wieder
gab es doch ein paar kalte Tage und dann schätzen selbst
Sammelfiguren einen wärmenden Umhang ;) Die Anleitung
ist für kleine Sammelfiguren gedacht; für große Sammelfiguren müsst ihr den Umhang entsprechend breiter und
länger perlen.
Eure Katinka
Und so wird‘s gemacht
Fädelt zuerst den Umhang nach Anleitung. Die Ränder
werden noch einmal mit Zwischenperlen geglättet.
Anschließend perlt die Kapuze. Sie wird an den Perlen
a und b des Umhangs angesetzt. Beachtet, dass die
Rüschen in einer anderen Farbe geperlt werden.
Schneidet etwa 30 cm Nähgarn ab und verknotet die
Enden. Dreht daraus eine straffe Kordel. Anschließend
zieht ihr den dünnen Nylonfaden durch das Ende der
Kordel ohne Knoten. Beide Enden des Nylonfaden
werden durch die Perlen (Buchstaben!) gezogen, und
somit die Kordel durch diese Perlen gezogen. Eventuell müsst ihr etwas stärker ziehen; je nach Perlen sitzt
die Kordel sehr eng.
Zieht als nächstes die Quetschperle über beide Enden
der Kordel. Auch hier kann der dünne Nylonfaden
wieder hilfreich sein. Legt den Umhang eurer Sammelfigur um, haltet ihn an der passenden Stelle und
verschließt ihn mit der Quetschperle.
Als letztes müsst ihr nur noch die Kordelenden in der
gewünschten Länge verknoten und die Reste abschneiden. Schon trägt eure Sammelfigur einen schön
warmen Umhang!
Skizze Umhang
Skizze Kapuze
c
d
e
f
1
2
a
3
4
b
7
6
8
F
26
25
22
21
5
23
20
24
17
9
10
11
12
13
16
18
14
22
21
20
19
18
17
16
15
23
24
25
26
27
28
29
30
38
37
36
35
34
33
32
31
39
40
41
42
43
44
45
46
Tipp: Solltet ihr keine Quetschperlen
haben, könnt ihr den Umhang natürlich
auch mit einem Knoten verschließen!
15
10
9
19
11
8
7
14
12
5
6
4
3
1
2
a
b
13
Material:
- Perlen in 2 Farben (Umhang & Kragen)
- Nylon (passend zu den Perlen)
- möglichst dünner Nylon oder ein Nadeleinfädler
- Nähgarn
- eine Quetschperle
45
Was sind eigentlich Mini-Big-Heads?
Was sind eigentlich
von Christiane
Im Forum (www.perlentiere.com/forum) hat Anni begonnen, eine Reihe von Tieren zu zeigen, die einem ähnlichen Grundschema entsprechen: Großer Kugelkopf,
kleiner Körper. Anni hat ihre Entwürfe passenderweise „Mini-Big-Heads“ getauft
und inzwischen schon einen ganzen Zoo kreiert. Hier erzählt sie euch ein bisschen
was dazu und stellt euch eine Anleitung zur Verfügung.
Christiane: „Wie kamst du auf die Idee,
kleinere Tiere mit derselben Kopfform zu
entwerfen? Mit welchem Tier hat es angefangen?“
Anni: „Hmm... wie ich darauf gekommen bin?
Also um ehrlich zu sein, wollte ich einfach mal
wieder etwas kreieren und da bin ich dann auf
die Idee gekommen, Tiere mit derselben Kopfform zu entwerfen. Schnell hatte ich einen ‘guten’ Körper entwickelt, der zum Kopf
gepasst hat. So fing ich an, immer mehr Tiere
zu kreieren und sie nach demselbem Grundgerüst zu perlen. Ich finde natürlich die großen
Bigheads sehr süß, aber ich habe im Moment
wenig Zeit und da sind die Mini-Bigheads etwas
Tolles! Das Zeitproblem hat wohl irgendwie
auch dazu beigetragen, dass ich auf die Idee
Mini-Bigheads zu erfinden gekommen bin.
Angefangen hat alles mit einer Sammelfigur,
deren Kopf ich so süß fand, dass ich unbedingt
ein normales Tier dazu perlen wollte. Das erste
Mini-Bighead war eine Maus.“
46
Christiane: „Wie groß wird ein MiniBighead in den normalen 2,6mm Rocailles
so im Durchschnitt?“
„Die Mini-Bigheads sind im Durchschnitt 2-2,5
cm hoch. Das liegt daran, was für Beine sie
haben und natürlich auch, ob sie große oder
kleine Ohren usw. haben.“
Christiane: „Welche Motive hast du bisher
umgesetzt?“
Anni: „Umgesetzt habe ich schon sehr vieles...
Angefangen habe ich mit einer Maus, dann
folgte eine Schildkröte, ein Eichhörnchen, ein
Drachen, ein Eisvogel, ein Weißkopfseeadler, ein
Elefant, ein Nashorn, eine Giraffe, eine Robbe,
ein Pandabär, und ein Hase. Meistens plane ich
Figuren nicht, sondern überlege mir beim Umsetzen, wie es überhaupt aussehen soll... Ich
denke mir dann: ‚Oh ein kleiner Panda wäre
doch süß!‘ Dann kommt er auf meine Liste und
die arbeite ich dann nach Lust und Laune ab!“
Was sind eigentlich Mini-Big-Heads?
Christiane: „Gibt es ein Motiv, dass du
unbedingt noch machen möchtest?“
Anni: „Ja... Da gibt es viele. Ich möchte unbedingt noch einen Löwen, einen Pfau und eine
Schnecke machen. Und natürlich noch viel
mehr. Allerdings bin ich noch am überlegen, wie
ich die drei genannten Tiere umsetze. Das ist
immer unterschiedlich. Manchmal weiß ich sofort, wie ich es in etwa machen möchte und
manchmal habe ich nicht mal eine grobe Ahnung. Dann warte ich immer bis es *klick*
macht… Aber für die genannten Tiere habe ich
schon Ideen.“
Christiane: „Was gibt es noch zu den Tierchen zu sagen?“
Anni: „Falls einer von euch nun denkt ‘oh sind
die aber süß...’ Probiert es aus! Lasst euch von
den Mini-Bigheads verzaubern! Sie sind nicht so
groß wie die normalen Big-Heads und auch
nicht so aufwendig, aber genauso süß! Ich habe
auch schon die ein oder andere Anleitung auf
meiner Homepage (www.anni310.com), also
könnt ihr gleich loslegen. Viel Spaß!“
Vielen Dank für das kleine Interview.
47
Anleitung: Panda
JT
Ein Mini-Big-Head
Von Anni310
Und so wird‘s gemacht
Fädelt den Kopf des Pandas mit 70 cm Nylonfaden (Skizze
1). An die Perlen A-D fügt ihr mit 30 cm Nylonfaden die
Schnauze an (Skizze 2). Den Körper an die Perlen E-H anbringen (Nylonfaden 50 cm; Skizze 3). Zum Schluss den
Schwanz anfügen. Mit einem neuen Faden (30 cm) bringt ihr
je 2 Arme an die mit i gekennzeichneten Perlen des Körpers
(Skizze 4). Die Beine mit je 30 cm Nylon an die mit Z gekennzeichneten Perlen anbringen (Skizze 5).
Skizze 1: Kopf
F
40
29
30
E
H
19
G
31
41
18
F
Skizze 2: Schnauze
28
B
C
20
7
8
17
9
D
6
32
27
15
2
3
16
F
4
3
11
Skizze 3: Körper mit
Schwanz
14
x
22
12
B A D
4
C
A
5
10
21
1
2
1
39
Material:
- Nylonfaden (0,25 mm)
- Rocailles (2,6 mm) in:
Weiß opak
Schwarz opak
- Wachsperlen (3 mm) in:
schwarz
22
25
13
21
20
33
26
F
36
23
24
37
35
34
18
19
11
10
13
38
4
F
F
3
i
Z
2
48
i
Z
14
4
8
1
6
1
2
H
E
5
1
9
G
x
Skizze 4: Arme (2x)
17
3
12
7
i
16
F
Skizze 5:
Beine (2x)
2
3
15
Z
Z
Anleitung: Schmetterlingsdrachen
GF
Geflügelter Frühlingsbote
von Daisy
Körper
1
3
2
3
3
3
4
3
5
5
6
3
7
6
8
3
9
5
10
11
3
5
12
3
13
4
14
3
15
4
16
2
17
4
18
2
19
4
20
2
21
6
22
4
23
8
24
3
25
7
26
2
27
5
28
2
29
4
30
2
31
3
32
2
33
2
34
2
35
1
36
1
37
1
38
1
39
1
40
1
Material:
- Draht (0,3 mm) in:
1 x 80 cm; 2 x 60 cm; 4 x 30 cm
- Rocailles (2,6 mm) in:
transparent rainbow
weiß mit Farbeinzug
grün marmoriert
grün mit Silbereinzug
weiß matt opak
Flügel (2x)
Und so wird‘s gemacht
Beine (4x)
Fertigt den Körper des Drachen von vorn
nach hinten mit 80 cm Draht in der plasti2
schen Gegenfädeltechnik. In Reihe 9 fädelt
2
ihr mit dem Körperdraht die Hörner als
2
Perlenstäbe. In den Reihen 12, 14, 20 und
2
22 zieht ihr neue Drähte (30 cm) für die
4
Beine ein. In Reihe 13 und 21 zieht ihr je
4
einen neuen Draht (60 cm) für die Flügel
ein. Beendet den Körper.
Für die Flügel fädelt ihr zunächst vorn und hinten einen Strang
aus 5 bzw. 6 Perlen. Fertig nun von außen kommend die skizzierten Reihen, sodass sie flach aneinanderliegen. Verhakt die
Drähte zum Schluss am Körper und schneidet sie ab.
Die Beine plastisch an den Körper fädeln. Drahtenden verdrillen
und abschneiden. Fertig ist euer Drachen.
2
2
49
Anleitung: Lilie
GF
Holt euch Farben ins Haus!
von Katinka
Material:
- Draht (0,3 mm) in:
Längen siehe Text
- Rocailles (2,6 mm) in:
Grün
Weiß
Pink 1
Pink 2
Bordeauxrot
Beige
Hellgrün
- Kreppband
Weiß von euch einer den genauen Namen für diese pinken Lilien? Wie auch
immer er lautet, sie gefallen mir sehr gut, deshalb habe ich mir eine geperlt.
Und für euch kommt hier die Anleitung dazu!
Die Lilie passt von der Größe her gut zur Kornblume aus Ausgabe 6 und den
Margariten aus Ausgabe 2.
Eure Katinka
50
Anleitung: Lilie
GF
Und so wird‘s gemacht
Fertigt zuerst die Blütenblätter in flacher Gegenfädeltechnik. Ihr benötigt dreimal Blütenblatt 1
(inneres Blatt, ca. 100 cm Draht) und dreimal
Blütenblatt 2 (äußeres Blatt, ca. 100 cm Draht).
Anschließend perlt ihr die Narbe und sechs
Stempel (je ca. 70 cm Draht). Sowohl Narbe als
auch Stempel beginnen in plastischer Gegenfädeltechnik und enden in einem Perlenstab. Die
Blätter werden wieder in flacher Gegenfädeltechnik geperlt (ca. 90 cm Draht). Je nach Länge eures Blumenstils benötigt ihr vier oder
sechs Stück, jedenfalls eine gerade Anzahl.
Wenn ihr alle Einzelteile fertig habt, könnt ihr
die Blüte zusammensetzen. Beginnt mit der
Narbe und gruppiert die sechs Stempel um ihn
herum. Verdrillt die Drähte und umwickelt sie
ein Stück mit Kreppband.
Anschließend setzt ihr die drei breiteren Blütenblätter gleichmäßig verteilt um die Stempel
herum an und verdrillt die Drähte. Danach fol-
gen die drei schmaleren Blütenblätter. Sie werden versetzt zu den ersten dreien angebracht.
Die Drähte ebenfalls verdrillen und mit Kreppband umwickeln.
Die Blätter werden jeweils paarweise angesetzt.
Bringt immer zwei Blätter gegenüberliegend an
und lasst dabei ein paar Zentimeter Abstand zur
Blüte bzw. zum vorherigen Blattpaar. Nach jedem Blattpaar die Drähte verdrillen und mit
Kreppband umwickeln.
Am Ende kürzt ihr alle Drähte auf die gleiche
Länge und umwickelt sie vollständig mit Kreppband.
Blatt (4-6x)
Nun noch die Blüte
und die Blätter in
Form biegen und
fertig ist eure Lilie!
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Tipps:
1. Sollten eure Blütenblätter zu instabil sein, könnt ihr am Rand noch
mal einen zusätzlichen Draht hindurch fädeln. Dazu den Draht mittig
durch die erste Perle ziehen und anschließend durch die Schlaufen an
der Seite des Blütenblattes fädeln.
2. Den Stil der Blüte könnt ihr verstärken, indem ihr einen dickeren
Draht mit einwickelt.
Blütenblatt 1 (3x)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Narbe (1x)
Blütenblatt 2 (3x)
1
3
5
6
7
8
9
11
11
13
13
14
14
14
15
15
17
17
19
19
18
17
15
11
5
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
1
2
3
4
5
7
9
10
10
10
9
7
5
3
1
2
3
3
4
4
5
5
6
7
8
9
9
10
10
11
12
13
13
15
16
15
13
9
5
1
2
3
4
5
6
1
2
2
2
1
1
30 Perlen
Stempel (6x)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1
2
2
2
2
2
2
2
1
16 Perlen
51
Anleitung: Tonperlenhalsband
Pey
Ton in Ton
von Senna
Material:
- Ton in rot und schwarz für 350
Tonperlen (alternativ auch lufttrocknender Ton)
- längliche Holzperlen als Akzente
- Stricknadel für die Perlenlöcher
- Zwirn
- Verschluss aus einer Öse und
einem Schmuckkarabiner
52
Anleitung: Tonperlenhalsband
Pey
Tonperlen (ø 4 mm)
Zuerst wird der weiche Ton geknetet, um die
Luftporen im Ton zu reduzieren, welche bei dem
Brennvorgang zu Rissen, kleinen Explosionen
oder Brüchen führen können. Für das Halsband
habe ich insgesamt 350 Tonperlen (Ø ca. 4 mm)
benötigt, also ca. 175 rote Perlen und ca. 175
Perlen aus schwarzem Ton (welche nach dem
Brennen nicht schwarz, sondern dunkler als die
roten Tonperlen sind). Die Kügelchen sind
Bild 1
Bild 3
gleichgroß rund zu formen, wobei mit der Stricknadel die Löcher vorsichtig in den noch feuchten
Ton gedreht werden sollten (siehe Bild 1 und 2).
Brennbarer Ton und lufttrocknender Ton sollten
nun eine Woche getrocknet werden. Wer die
Perlen dauerhaft haltbar machen möchte, sollte
diese bei 1050°C ca. 8 h gestaffelt im Brennofen
erhitzen (Bild 4). In Töpfereien kann man sie
auch gegen ein kleines Entgelt brennen lassen.
Bild 2
Bild 4
Tonperlenhalsband
Im Peyote-Stich werden die Tonperlen vier mal
rot / zwei mal schwarz (siehe Bild 5) in 43 Reihen gearbeitet - dann ist die Mitte des Haupthalsbandes erreicht. Für die folgenden 43 Reihen wird das Verhältnis umgekehrt und pro
Stich werden zwei rote und vier schwarze Tonperlen verarbeitet (siehe Bild 6).
Im Anschluss werden die Verlängerungen in
einer 2er-Reihe mit den Restperlen fortgesetzt
(siehe Bild 7). An die Enden und auf das Halsband werden dann Holzperlen gesetzt sowie
gleichzeitig die Öse und der Karabiner als Verschluss eingearbeitet (siehe Bild 8).
53
Anleitung: Tonperlenhalsband
Bild 5
Pey
Bild 6
Bild 7
Bild 8
Das Tonhalsband wird eng am Hals getragen
und muss somit an jeden Hals angepasst werden. Bei meinem Halsband beträgt der Mittelteil
ca. 22 cm, die Tonperlenverlängerungen (2erReihe) beträgt 4 cm pro Seite. Das ganze Hals-
54
band ist ca. 39 cm lang, wobei Korrekturen in
der Länge sehr gut durch die am Ende des Halsbandes befindlichen Holzperlen vorgenommen
werden können.
Viel Spaß beim Ausprobieren - eure Senna!
Sammelfiguren-Baukasten
JT
Sammelfiguren-Baukasten Teil 2
von Christiane
Die Kopfform von Sammelfiguren ist immer
gleich. Um die markanten Elemente verschiedene rTiere herauszuarbeiten, muss man vor allem
die Ohren variieren.
Ich zeige euch in dieser Ausgabe, wie ihr drei
typische Sammelfiguren-Tiere - nämlich Hasen,
Bären und Katzen - umsetzen könnt. Man kann,
statt Ohren nur zu fädeln, auch hübsche Perlen
dafür benutzen, z.B. Dagger-Beads für Hasenohren. Einige der Ideen hierzu stammen von
Katinka, vielen Dank dafür.
Auf der nächsten Seite seht ihr eine Fädelskizze
für einen Sammelfiguren-Kopf. Anhand der
Position von Augen und Wangen könnt ihr euch
ganz gut orientieren - natürlich müssen eure
Figuren keine andersfarbigen Wangen bekom-
men. Im Folgenden findet ihr dann Fädelskizzen
für die entsprechenden Ohren mit Fotos und
Varianten. Die wichtigste(n) Perle(n) für den
Ansatz des jeweiligen Ohres ist immer in der
Skizze des Kopfes gekennzeichnet. Zur besseren
Orientierung sind in den Fädelskizzen und den
dazugehörigen Fotos dann weitere Perlen markiert. Wenn ihr euch an diesen entlang hangelt,
dürfte es kein Problem sein, die Ohren nach zu
arbeiten.
Spielt dabei auch mit verschiedenen Farben und
Größen an Perlen - dabei entstehen interessante
Effekte und abwechslungsreiche Köpfe.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
55
Sammelfiguren-Baukasten
JT
Fädelskizze Kopf
F
40
29
30
a
41
18
19
31
28
20
7
8
9
a
6
1
c
b
32
27
5
10
21
39
17
15
2
b
e
d
4
3
14
11
d
22
12
16
25
13
26
33
36
23
e
34
24
37
35
38
Klassische Hasenohren
a
a3
a1
56
a2
3
4
2
3
Hasenohren werden vom Kopf
ausgehend mit neuem Faden
gefädelt. Sucht euch dazu die mit
2
1
einem a beschriftete Perle in der
Fädelskizze des Kopfes (zur Ori- F
a
1
entierung siehe Foto links) und
a1
a3
zieht dort einen neuen Faden
F
a
a2
durch. Für ein kurzes Ohr (erste
a1
a3
Skizze rechts) benötigt ihr ca. 25
cm Faden. Ihr fügt nun 4er-Kreise
a2
aneinander, wie es die Skizze
zeigt. Je nachdem wie viele ihr wählt, werden die Ohren eben länger
oder kürzer. Beim letzten 4er-Kreis zieht ihr beide Fäden durch die
drei Perlen der Ohrenspitze. Führt die Fäden anschließend durch die
äußeren Perlen zurück und fügt zwischen je zwei Perlen noch eine
weitere Perle als Randsaum ein. Ihr könnt eure Fäden nun direkt
durch Perle a zusammenführen und verknoten oder durch die Perlen
a1-a3 des Kopfes ziehen und dann verknoten.
Sammelfiguren-Baukasten
JT
Gebogene Hasenohren
4
Damit Hasenohren einen niedlichen Knick
machen, kann man am Randsaum mit der
Perlenanzahl spielen. Fügt auf einer Seite
statt einer Randperle zwei ein (in der Fädelskizze fett gekennzeichnet, siehe Pfeil im
Foto). Auf der Gegenseite wird dann die
Randsaumperle weggelassen.
Je nachdem, wie oft ihr das macht, wird euer
Ohr stärker oder schwächer gekrümmt bzw.
erhält einen Knick. Probiert hier aus, was euch
Spaß macht - ihr müsst die Perle der Gegenseite nicht weglassen, dann entsteht nur ein
schwacher Knick. Oder ihr fügt die 2 Perlen
nah am Kopf ein, dann knickt es direkt vom
Kopf weg usw.
3
2
Beispiel 1
1
F
a
a1
a3
a2
Beispiel 2
Widderkaninchen-Ohren
b1
b
Widderkaninchen- oder „Schlappohren“
werden an sich genauso gefädelt wie
klassische Hasenohren, nur ihr Ansatz
am Kopf unterscheidet sich.
Sucht euch die Perle b am Kopf. Fädelt
hier ein ganz normales Hasenohr in
der Länge eurer Wahl. Zieht die Fäden
zurück, bis sie aus den letzten Perlen
des 1. Kreises herausschauen.
Mit dem am Kopf nach vorn zeigenden
Faden (hier rot) nehmt ihr zwei neue
Perlen auf und fahrt dann durch die
mit b1 gekennzeichnete Perle des Kopfes. Mit dem anderen Faden fahrt ihr
gleich durch die anliegende Kopfperle,
ohne noch eine weitere Perle aufzunehmen.
Fäden zusammenbringen und verknoten.
F
10 b1 9
b
1
2
3
4
57
Sammelfiguren-Baukasten
JT
Noch mehr Schlappohren
Einen hübschen Schlapp-Ohr-Effekt erzielt ihr, wenn ihr Hasenohren
weiter hinten am Kopf anbringt, zum Beispiel an den beiden mit d
gekennzeichneten Perlen in der Kopfskizze. Gebt den Ohren am
Ende je noch einen kleinen Knick nach außen, wie auf der vorherigen Seite beschrieben.
Gefädelt von Katinka
Dagger-Beads-Ohren
c1
c
9
c2
20
31
Sehr gut geeignet sind auch andere Perlen als
Ohren - z. B. Dagger-Beads. Sucht euch die
Perle c in der Skizze des Kopfes. In die Lücken
neben dieser Perle werden die Dagger-Beads mit
einem neuen Faden eingefügt. Alternativ könnt
ihr auch die Perlen c1 und c2 durch eine DaggerBead ersetzen, dann stehen die Ohren weiter
nach außen ab.
F
Gefädelt von Katinka
Bären-Ohren
F
b
58
b
Bären-Ohren gehen schnell und einfach. Sie werden mit einem
neuen Faden (ca. 20-25 cm) direkt am Kopf angebracht.
In der Fädelskizze des Kopfes ist die Perle für das Bärenohr jeweils
fett gedruckt umrandet und mit einem b gekennzeichnet (siehe
auch Foto zur Orientierung links). Folgt zum Fädeln der Skizze oben
und verknotet zum Schluss eure Fäden. Wenn ihr ordentlich straff
gearbeitet habt, rutscht die innere Perle (hier rosa) nach hinten
oder nach vorn - achtet darauf, dass ihr dies bei beiden Ohren
gleich macht, je nachdem, wie ihr es lieber mögt. Ich schiebe diese
innere Perle immer nach hinten.
Hübsche Effekte kann man hier erzielen, indem man z.B. auch mal
kleinere Perlen (1 mm - 2,2 mm) oder kleine Wachsperlen (3 mm)
als innere Perle des Ohres verwendet.
Sammelfiguren-Baukasten
JT
Katzen-Ohren
e2
9
b
e 2
Natürlich kann es auch Katzen oder
8
andere Tiere geben, die sich als Sam1
melfiguren darstellen lassen. Für spitze
e1
F
Katzenohren sucht ihr euch die Perlen
b und e der Kopfskizze (z.B. auf der
linken Seite an Kreis 2). Bringt an diese Perlen je einen 4er-Kreis
an. Mit dem rot gezeichneten Faden wird dann eine Perle als Ohrspitze eingefügt. Führt die Fäden zu den Kopfperlen e1 und e2,
wobei ihr mit dem roten Faden noch eine weitere Perle einfügt.
Führt die Fäden zusammen, wie in der Skizze zu sehen, und verknotet sie.
Die mittlere Perle im Ohr, also die zwischen e und b, könnt ihr auch
farbig gestalten.
b
e
e2
e1
Andere Ohren
Ihr könnt anhand der Ohren natürlich auch andere Tiere imitieren - einen Elefanten, Affen, eine
kleine Maus oder verschiedene Hunde. Werdet kreativ und kramt in euren Perlenkisten - vielleicht
findet ihr ja auch hübsche Perlen, die sich als Ohren eignen?
Ohren „aufhübschen“
Um eure Sammelfiguren noch abwechslungsreicher zu gestalten, könnt ihr am Ohr natürlich noch
etwas Schmuck anbringen. Ein paar Beispiele zur Inspiration gibt es hier:
Schleifchen
Metall-Rosen
„Haarspangen“
Fimo©-Rosen
Selbstgefädelte Blumen
59
Rückblick: Lesergalerie
von Vanni
In Ausgabe 11 konntet ihr die Anleitung
für einen Big-Head-Doll Pandabären von
Cecilia finden. Viele von euch haben ihn
nachgebastelt. Hier seht ihr eine kleine
Auswahl mit freundlicher Genehmigung
des jeweiligen Bastlers.
Kleiner Blick auf eure Werke
von Pekaris1986
von Manuela
60
Rückblick: Lesergalerie
von Nieselpfote
von Atrea
von Luna136
von Merlya21
von Jytte
61
Anleitung: Pokémon Psiana & Nachtara
JT
Zwei neue Pokémon
von Berni
Skizze 1: Kopf
In dieser Ausgabe gibt es von Berni wieder 2 neue Pokémon
in der japanischen Technik für eure Pokémon-Sammlung.
d
9
S
S
c
Skizze 2: Körper
5
8
P
25
e
4
1
6
10
P
3
2
19
18
24
d
14
c
20
b
b
16
e
a
13
7
26
15
12
17
21
23
22
11
a
Material Psiana:
- Nylonfaden (0,25 mm) in:
70 cm; 3 x 20 cm;
- Rocailles (2,6 mm) in:
Hellila opak
Rot mit Silbereinzug
Kobaltblau opak matt
Amethyst mit Silbereinzug matt
Und so wird‘s gemacht: Psiana
Fädelt zuerst den Kopf des Psiana (Skizze 1). An
die Perlen a-e bringt ihr den Körper an (Skizze
2). Während Kreis 24 und 26 werden Extraperlen für die Hinterbeine eingefügt. Wie gewohnt
62
weiterfädeln. An die Perlen S bringt ihr mit dem
rot gezeichneten Faden den Schwanz an (Skizze
3) - Fäden jetzt verknoten.
Anleitung: Pokémon Psiana & Nachtara
JT
Skizze 3: Schwanz
Skizze 4: Vorderbeine
Skizze 5: Ohren/Bart
21
3
2
1
P
S
Die Vorderbeine mit einem
neuen Faden an die Perlen
des Kreises 21 vorn am Körper anbringen. Fäden hinten
zusammenführen und verknoten.
Mit je einem neuen Faden
bringt ihr die Ohren an die
Perle P des Kopfes an (Skizze
5). Mit dem blauen Faden
dann noch Barthaare anbringen. Fäden zusammenführen
und verknoten.
S
Diese Figuren unterliegen dem Urheberrecht von Nintendo Co., Ltd. und Satoshi Tajiri. Diese Vorlage wurde
nur für den privaten Gebrauch und zum Vergnügen
anderer Bastler erstellt.
Skizze 1: Kopf
Skizze 2: Ohren
d
Material Nachtara:
- Nylonfaden (0,25 mm) in:
80 cm; 20 cm;
- Rocailles (2,6 mm) in:
Schwarz opak matt
Rot mit Silbereinzug
Gelb opak matt
9
c
5
8
Und so wird‘s gemacht: Nachtara
e
4
N
10
N
1
6
3
2
7
N
11
b
a
S
Skizze 3: Körper
S
25
19
18
24
d
c
20
16
e
b
1
F
a
13
2
26
15
14
Fädelt zuerst den Kopf des Nachtara (Skizze 1).
An den beiden Perlen N wird gleich zu Beginn mit
dem roten Faden jeweils ein Ohr angebracht
(Skizze 2). An die Perlen a-e bringt ihr den Körper an (Skizze 3), wie beim Psiana erklärt. An die
Perlen S bringt ihr den Schwanz an (Skizze 4) Fäden dann verknoSkizze 4: Schwanz
ten.
5
Bringt als letztes
noch die Vorderbei4
ne an, wie es auch
beim Psiana
be3
schrieben
wurde
(Skizze 5).
12
17
S
S
21
21
Skizze 5: Vorderbeine
23
22
63
Anleitung: Quetzal
GF
Material:
- Draht (0,3 mm) in:
Längen siehe Text;
- Rocailles (2,6 mm) in:
Rot
Türkis
Grün
Weiß
Gelb
Schwarz
von kaiorani
Der Quetzal ist ein Vogel, der in den tropischen
Nebelwäldern Mittelamerikas lebt. Er ist leider
stark gefährdet und kommt nur noch in sehr
60
wenigen Gebieten vor. Zur Brunftzeit wachsen
dem Männchen die bekannten langen Schwanzfedern.
Anleitung: Quetzal
GF
Körper
Flügel (2x)
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
2
2
5
6
9
9
10
4
9
11
12
7
13
14
15
16
17
18
5
6
7
5
9
6
19
20
21
22
23
24
25
26
11
7
13
8
15
10
17
10
27
28
29
30
18
10
18
10
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
17
9
14
7
10
5
7
3
4
2
1
X
X
X
X
X
X
Beine
Weiße Schwanzfedern (2x)
1
2
3
4
5
6
7
6
4
6x
Türkise Schwanzfedern
22 x
22 x
Schwanzfedern mit Grün
26 x
26 x
Und so wird‘s gemacht
Fertigt den Quetzal von vorn nach hinten in der
plastischen Gegenfädeltechnik mit 130 cm
Draht. In Reihe 8, 10 und 12 zieht ihr mittig
nach der grünen Perle jeweils eine Extraperle
auf ein Drahtende und führt dieses durch die
grüne Körperperle zurück. Die Reihe wie gewohnt beenden.
In Reihe 18 zieht ihr zwei Extradrähte (100 cm)
für die Flügel ein. Für die Beine zieht ihr Extradrähte (60 cm) in Reihe 27 und 31 ein. Reihe 30
und 36 seht ihr neben der eigentlichen Skizze
noch einmal gesondert abgebildet. Hier werden
ebenfalls neue Drähte (je ca. 100 cm) für die
Schwanzfedern eingezogen, die ihr später flach
in langen Reihen anfertigt.
Nach Beendigung des Körpers werden die Flügel
flach gefädelt. Bringt, wie in der Skizze gezeigt,
auf einer Seite jeweils Perlenstäbe als Federn
an.
Fertigt nun die Beine plastisch an. Zum Schluss
mit dem vorderen Drahtende die Krallen als
Perlenstäbe fädeln. Drähte nach hinten führen
und verdrillen.
Für die weißen Schwanzfedern fädelt ihr flach
die Flächen, wie in der Skizze zu sehen. An den
mit X markierten Stellen werden die Drahtenden
jeweils mit dem Körper verbunden (ebenfalls
dort, wo seitlich ein X zu sehen ist). Hakt die
Drähte jeweils seitlich in den Körperdrähten ein
und fädelt dann die nächste Reihe der weißen
Schwanzfeder.
Bringt eure Schwanzfedern zum Schluss noch
etwas in Form.
Fertig ist euer Quetzal.
61
Anleitung: Ninja-Turtles
JT
Kämpferische Rasselbande
von Gitti
Gitti hat für euch die Anleitung für ihre Ninja-Turtles erstellt. Ihr
könnt anhand dieser Anleitung alle 4 Turtles mit ihren Waffen
nachbasteln - je nachdem, welche Farbe ihr für die Augenbinde
etc. wählt, habt ihr Raphael (rot), Leonardo (dunkelblau), Michelangelo (orange), Donatello (lila).
Und so wird‘s gemacht
Fädelt den Kopf (Skizze 1-3) mit insgesamt ca. 3 m Nylonfaden
bis Kreis 301 und stopft ihn anschließend mit Watte aus. Verschließt ihn dann mit den Schritten 302-306.
Fädelt die Nase anhand der Skizze 4 mit 30 cm Faden an die
Perlen a-h (weiß beschriftet) des Kopfes. Vor dem Schließen die
Nase mit etwas Watte ausstopfen. Fädelt den Körper mit 65 cm
Faden an den Kopf (an die Perlen f-q), wie es Skizze 5 zeigt.
Fäden zum Schluss zusammenführen und verknoten.
66
Material:
- Nylonfaden (0,25 mm) in:
Längen siehe Text;
- Rocailles (2,6 mm) in:
Grün
Weiß
Gelb
Braun
Grau (bei den Waffen)
Je nach Turtle:
Orange
Blau
Violet
Rot
- Wachsperlen (6 mm) in:
Schwarz
- Füllwatte
Anleitung: Ninja-Turtles
JT
Skizze 1: Kopf
t
u
q
p
o
n
92
91
90
89
88
87
86
66
67
43
95
w
96
x
97
y
r
m
93
94
v
s
69
98
63
62
61
42
41
40
39
38
23
22
21
20
19
1
2
3
4
5
9
8
7
6
13
14
15
27
28
29
30
31
48
49
50
51
32
72
73
74
75
52
53
54
101
102
103
76
77
78
79
a
b
d
e
34
33
55
k
83
j
82
h
57
56
16
47
100
35
17
l
84
58
12
26
85
36
11
25
46
99
59
37
18
71
z
60
10
45
70
64
24
44
68
65
81
g
80
a
b
Skizze 2: Kopf
x
y
262
c
v
u
261
260
259
258
232
231 230
229
w
c
257
r
263
z
233
264
234
a
b
h 203 202
g
f
204
205
235
175
176
206
147
177
265
207
236
121
178
149
b
c
d
266
267
237
c
201 d
200
e
174
173
172
146
145
144
119
118
117
r
q
p
199
171
227
170
143
s
116
198
142
197
115
o
n
238
209
v
l
179
150
123
w
k
180
151
124
x
j
125
y
h
239
152
114
182
211
241
196
112
183
155
156
185
242
214
d
165
137
c
a
b
c
d
129
104
105
106
107
130
131
132
133
157
158
159
160
161
186
187
188
189
190
215
216
217
218
219
244 245
246
247
248
134
225
254
p
195
224
253
o
194
223
252
n
222
251
m
164
193
136
108
163
192
135
221
162
250
l
191
220
249
243
e
110
e
128
154
213
166
138
109
b
127
184
139
f
212
q
167
140
111
g
a
153
255
141
113
210
z
226
168
m
122
126
e
256
208
181
240
t
u
228
169
120
148
a
f
s
t
f
g
h
i
j
k
67
Anleitung: Ninja-Turtles
JT
Skizze 3: Kopf verschließen
z
y
270
x
w
271
a
269
b
272
290
291
289
304
u
273
i
h
Skizze 4: Schnauze
v
t
274
j
275
268
292
293
294
287
288
303
305
306
307
e
h
p
p
285
284
283
f
g
h
278
297
8
o
F
n
e
d
277
296
308
299
300
301
302
g
f
e
1
2
3
9
10
11
7
6
5
b
c
q
m
q
286
276
295
f
d
r
kl
g
c
s
a
n
298
4
d
279
o
m
282
281
i
280
j
k
l
Diese Figuren unterliegen dem Urheberrecht
von Peter Laird. Diese Vorlage wurde nur für
den privaten Gebrauch und zum Vergnügen
anderer Bastler erstellt.
Skizze 5: Körper
F
69
70
57
54
55
56
39
40
41
24
25
26
9
10
11
68
53
38
23
8
67
52
37
22
o
7
p
q
n
66
51
36 F 21 E 6
65
50
35
20
m
34
49
h
k
4
19
g
l
5
12
j
i
3
2
1
18
17
16
33
32
31
48
47
46
63
62
61
64
68
27
42
43
58
13 E 28 F 29
44
59
30
45
60
f
14
15
Anleitung: Ninja-Turtles
JT
Nehmt einen ca. 40 cm langen Faden und fädelt damit den Panzer.
Bringt ihn mittig am Rücken des Turtles an und stopft ihn mit etwas
Watte aus.
Skizze 6: Panzer
F
7
6
8
Die Füße werden zweimal anhand von Skizze 7 gefädelt (30 cm Faden). Das letzte Stück wird für das linke und rechte Bein verschieden
gefertigt. Bringt die Beine vorn am Körper an.
1
2
9
4
5
3
10
12
11
14
Skizze 7: Füße (2x)
E
D
H
15
F
8
G
9
7
6
1
2
3
5
C
F
4
B
G
E
D
12
13
H
G
Linker
Fuß
B
A
16
C
I
11
B
14
A
10
I
H
A
G
I
A
B
15
Rechter
Fuß
Skizze 8: Arme (2x)
16
9
8
2
B
D
10
11
A
6
1
B C
5
A
D
C
3
7
12
4
Linker
Arm
12
9
Rechter
Arm
Die Arme werden zweimal anhand
von Skizze 8 gefädelt (30 cm
Faden). Das zweite Stück wird für
den linken und rechten Arm verschieden gefertigt.
Bringt die Arme seitlich am Körper
an, indem ihr mit den Fäden von
vorn kommend durch die Perlen E
und F am Körper fahrt.
C
8
B
A
D 10
11
7
69
Anleitung: Ninja-Turtles
JT
Skizze 9: Donatellos Bō (Schlagstock)
a
1
38
39
a
b
2
37
40
b
c
3
36
41
c
F
59
60
d
4
35
42
d
e
5
34
43
e
f
6
33
44
f
g
7
32
45
g
h
8
31
46
h
i
9
30
47
i
j
10
29
48
j
k
11
28
49
k
l
12
27
50
l
m
13
26
51
m
n
14
25
52
n
o
15
24
53
o
p
16
23
54
p
q
17
22
55
q
r
18
21
56
r
s
19
20
57
s
t
u
v
t
u
v
58
Für den Schlagstock benötigt ihr
ca. 45 cm Nylonfaden. Fertigt damit den Stock anhand von Skizze 9.
Die Perlen, die mit a-s beschriftet
sind, entsprechen dabei denselben
Perlen - mit den Kreisen (39) bis
(57) schließt ihr also den Stab.
Fügt an die Perlen t-v noch die
Kreise (58) bis (60) an und verknotet die Fäden.
Die Nunchakus von
Michaelangelo werden
zweimal
identisch
angefertigt. Nehmt ca.
55 cm Nylonfaden und
folgt der Fädelskizze
10. An die orangefarbenen Perlen des Kreises (24) bringt ihr
noch einmal die Kreise
(2) bis (13) aus dem
ersten Teil der Skizze
an. Fäden zum Schluss
verknoten.
10
9
Skizze 10: Michaelangelos Nunchaku
4
13
8
1
3
2
7
12
70
5
6
11
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Anleitung: Ninja-Turtles
JT
Skizze 11: Raphaels Sai (Dreizack)
20
d
19
10
a
13
8
9
18
4
17
1
3
5
6
16
c
11
2
15
7
14
12
c
F
d
a
F
b
b
Raphael bekommt ein dreigezacktes Schwert.
Fertigt dazu zunächst mit ca. 40 cm Faden den
Griff aus roten Perlen anhand von Skizze 11, bis
eure Fäden aus Perle b herausschauen. Fügt
nun die Schneide aus grauen Perlen an die Perlen b und d an, wie in dem zweiten Teil der
Skizze gezeigt. Nach Kreis (20) führt ihr die
Fäden zurück zum Griff und fügt dabei graue
Perlen als Randsaum ein. Nehmt einen neuen
Faden (ca. 15 cm) und zieht ihn durch die unteren Perlen von Kreis (14). Mit den neuen Fadenenden dieses Fadens und den alten Fadenenden
werden nun die seitlichen Zacken des Schwertes
angefügt. Fäden zum Schluss verknoten.
Skizze 12: Leonardos Katana
d
22
10
21
9
20
4
a
13
8
1
3
5
6
11
19
c
18
2
17
7
12
Leonardo erhält zwei Langschwerter
(Katana). Beginnt mit dem Griff und ferb
tigt diesen anhand von Skizze 12 mit ca.
45 cm Nylonfaden. An Perle b fügt ihr
nun die Schneide an, wie es der zweite Teil der Skizze zeigt. Führt die
Fäden nach Kreis (22) zurück zum Griff und bringt an die Perlen a-d
noch 5er-Kreise aus grauen Perlen an, um den Griff zu vervollständigen. Fertig ist das Langschwert.
16
15
14
23
F
b
26 c
d
a 24
25
71
Ein Puppenhaus entsteht: Piano
JT
Ein Puppenhaus entsteht: Teil 6
von Christiane
Nach längerer Pause gibt es diesmal wieder ein Möbelstück für eurer Puppenhaus aus Perlen: Einen schwarzen Flügel, ein Piano. Ihr könnt kleine Püppchen davor setzen oder Sammelfiguren,
eine hübsche Szene gestalten oder ihn verschenken. Viel Spaß beim Nachbasteln!
Und so wird‘s gemacht:
Beginnt mit der Unterseite
des Klaviers und fertigt
diese flach anhand der
Skizze 1 an. Fäden nach
Kreis (188) verknoten.
Mit etwas Draht zieht ihr in
der flachen Gegenfädeltechnik 20 Stiftperlen in
Weiß/Silbern auf (Skizze
2). Zwischen diese weißen
„Tasten“ klebt ihr größere
schwarze Perlen als Tasten, wie es einer Klaviatur
entspricht. Ich habe dafür
Schmuckkleber verwendet.
Trocknen lassen.
72
Sucht euch die Perlen c-e,
a-h (grün beschriftet), k-z
(blau) und t-v (rot) auf der
Unterseite in Skizze 1. An
diese Perlen wird mit ca.
70 cm Faden der Klavierkasten in Runden angebracht, wie es die Skizze 3
zeigt. Verschließt den Kasten oben mit einer Fläche
an den Perlen a-i (grün)
und a-l (orange), wie in
Skizze 4 zu sehen.
Material:
- Nylonfaden (0,25 mm) in:
Längen siehe Text
- Messingdraht (0,30mm) in:
1 x 25 cm
- Rocailles (2,6 mm) in:
schwarz opak
silber metallic
- Stiftperlen (10 mm) in:
weiß/silbern
- Rocailles (3,2 mm) in:
schwarz opak
Ein Puppenhaus entsteht: Piano
JT
Skizze 1: Unterseite
e
d
c
b
a
182
183
184
185
186
g
f
e
d
F
z
f
y
x
c
g
181 h 180
179
178
177
176 b 175
w
h
168
173 a 174
v
i 169
170
171
172
j
k
l
m
n
i
167
166
165
164
163
162
161
u
j
154
155
156
157
158
159
160
t
k
153
152
151
150
149
148
147
s
l
139
140
141
142
143
144
146
145
q
m
138
137
136
135
134
133
132
131
130
o
n
120
121
122
123
124
125
126
127
129
128
o
119
118
117
116
115
114
113
112
111
110
109
101
102
103
104
105
106
108
107
i
r
p
n
m
l
k
j
p
97
98
99
100
q
96
95
94
93
92
91
90
89
88
87
86
85
h
r
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83 x 84
g
i
h
s
72
j 71
w
x
i
h
70 g 69
68
67
66
65
64 j 63
62 g 61
y
a
b
c
d
e
g
z
f
f
h
t
49 k 50
51 f 52
53
54
55
56
57 k 58
59 f 60
e
u
48
l 47
46 e 45
44
43
42
41
40 l 39
38 e 37
d
v
25 m 26
27 d 28
29
30
31
32
33 m 34
35 d 36
c
v
t
r
q
p
o
n
l
20
19
18
17
16 n 15
w
x
u
24 n 23
1
y
s
22 c 21
a
b
2
3
4
a
b
z
5
c
m
k
14 c 13
a
b
6
7
8
9
10
11
12
d
e
f
g
h
i
j
b
a
Skizze 2: Tastatur
73
Ein Puppenhaus entsteht: Piano
JT
Skizze 3: Kasten - Seitenteile
t
s
r
q
p
o
n
m
l
k
j
i
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
w
x
y
z
a
b
c
d
e
f
g
h
u 62
31
30
t
e 13
44
75
l
v 61
60
29 u
d 14
45
76
k
w 90
59
28 v
c 15
46
77
j
v
u
t
s
r
q
p
o
n
m
l
k
27
26
25
24
23
22
21
20
19
18
17
16
58
57
56
55
54
53
52
51
50
49
48
47
89
88
87
86
85
84
83
82
81
80
79
78
x
y
z
a
b
c
d
e
f
g
h
i
Skizze 4: Kasten - Oberseite
F
t
s
r
q
p
o
n
m
l
k
j
i
u 115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
l
v 114
113
112
111
110
109
108
107
106
105
104
103
k
w 91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
j
y
z
a
b
c
d
e
f
g
h
i
x
Als nächstes wird die
Seite des Klaviers gebildet. Ihr beginnt an
Perle f der Unterseite
(ca. 110 cm Faden).
Fügt die in Skizze 5
gezeigten Kreise an die
Perlen f-z und a-s (rot)
an.
Skizze 5: Seite des Klaviers
F
6972
73
74
75
76
77
78
79
80
8183
84
8589
90
91102
103
6568
64
63
62
61
60
59
58
57
5456
53
4852
47
3546
34
2132
33
k
l
o
p
g
s
5
1-4
f
j
6
7
m
n
8
4x
3
a/x
74
r
s
10
1113
t
u-w
3x
Skizze 6:
Schräge an der Tastatur
(auf jeder Seite 1x anfertigen)
1
9
q
2
b/w
Klavier-Korpus
c/v
1519
14
x
y
z-d
5x
20
e
f
12x
Die links und rechts in grau dargestellten Perlen entsprechen dabei den Eck-Perlen des Kastenaufbaus, den ihr
zuvor gefertigt habt. Die gezackelte Linie bedeutet, dass
ihr hier die zuvor gezeigten Reihen wiederholen müsst.
Fäden zum Schluss verknoten.
Nehmt einen neuen Faden (80 cm) und fügt vorn, wo die
Tastatur hinkommt, auf jeder Seite noch kleine Schrägen
an, wie in Skizze 6 zu sehen. Führt die Fäden anschließend
am oberen und unteren Klavierrand entlang und fügt zwischen jede Lücke Zwischenperlen als Randsaum ein.
Ein Puppenhaus entsteht: Piano
JT
Wenn ihr den gesamten Rand gefüllt habt, verknotet ihr die Fäden. Nehmt einen neuen Faden (110
cm) und bildet einen neuen 4er-Kreis (Skizze 7,
Kreis 1). Fahrt nun mit dem blau gezeichneten
Faden durch die obere Randsaum-Perle auf der
linken Seite des Klavierrandes und fädelt den Deckel. Die grau gezeichneten Perlen am linken Rand
entsprechen dabei den Randsaumperlen des Klaviers.
Nach Kreis (126) die Fäden um den Deckel führen
und weitere Randsaumperlen einarbeiten. Fäden
zusammenführen und verknoten.
Bildet einen Perlenstab (Skizze 8) und
x
bringt diesen oben und unten jeweils bei
der mit einem weißen x gekennzeichneten Perle am
Boden und Deckel des Klaviers an.
Skizze 7: Deckel
1
28
29
56
57
2
27
30
55
58
83
84
3
26
31
54
59
82
85
4
25
32
53
60
81
86
5
24
33
52
61
80
87
6
23
34
51
62
79
88
7
22
35
50
63
78
89
103
8
21
36
49
64
77
90
104
105
9
20
37
48
65
76
91
102
106
116
10
19
38
47
66
75
92
101
107
117
118
11
18
39
46
67
74
93
100
108
115
119
126
12
17
40
45
68
73
94
99
109
114
120
125
13
16
41
44
69
72
95
98
110
113
121 x 124
14
15
42
43
70
71
96
97
111
112
122
Skizze 8:
Stab zum
Offenhalten
123
x
Skizze 9:
Füße Teil 1 (3x)
Skizze 10:
Füße Teil 2 (3x)
g
f
e
d
c
5
6
7
8
9
19
20
21
22
23
39
38
42
h
31
4
33
10
q
18
i
32
30
r
3
34
p
28
27
16
15
26
25
2
1
14
13
12
j
k
l
m
n
p
35
40
o
36
11
29
17
b
24
o
q
37 r
F
a
41
Zuletzt baut ihr
3 Füße an der
Unterseite des
Klaviers
an,
und zwar jeweils an den in
Skizze 1 von an (in weiß)
gekennzeichneten
Perlen.
Bildet sie Runde für Runde,
wie es die Skizzen 9 und 10
zeigen.
Fertig ist euer Klavier!
75
Impressum
Dieses Mal wurden die Beiträge verfasst von:
Yvonne
Seit etwas mehr als einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Perlenbasteln. Am liebsten
perle ich in der Japanischen Technik. Ich probiere aber auch gern andere Techniken aus, da
ich von den vielfältigen Möglichkeiten begeistert bin, Tiere, Pflanzen oder Gegenstände zu
gestalten.
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Big-Head-Doll: Mensch-ärger-dichnicht-Bärchen
Senna
Ich bin Anfang 30 und meine Berufe sind Technische Zeichnerin und Geographin. Wie die ungewöhnliche Berufskombination, reizt es mich auch im
künstlerischen Gestalten viele Gegensätze zu verbinden und für mich zu entdecken sowie weiter auszubauen.
Mit Perlen beschäftige ich mich schon sehr lange, habe jedoch erst vor ca. 2
Jahren angefangen, Perlen-Projekte selbst zu entwickeln und in eigener Regie
umzusetzen. Leider kommt, aufgrund meiner vielen Interessen, das Perlen oft
zu kurz, wobei ich hoffe, meine Perlentechniken und -projekte weiter voran
treiben zu können.
Homepage: http://www.be-creative-senna.blogspot.de/
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Schmuck: Tonperlenhalsband
Rebecca
Ich heiße Rebecca und bastele seit meiner Schulzeit gern mit Perlen. Mein erstes Tier
war eine kleine Maus. Seit einiger Zeit entwerfe ich regelmäßig Tiere in der Gegenfädeltechnik und versuche mich auch in anderen Techniken. Neben dem Perlenbasteln
lese ich sehr viel und schreibe Romane und Kurzgeschichten, mit denen ich an
Schreibwettbewerben teilnehme. Wenn ich nicht kreativ tätig bin, philosophiere ich in
meiner Freizeit gern mit Freunden bei einer Tasse Kaffee.
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Allgemeines Lektorat
Luna
Mein Spitzname ist Luna ich bin 12 Jahre alt und komme aus Niedersachsen. Zum Perlen bin
ich mit ca. 7 Jahren gekommen. Meine Mutter hatte noch ein paar Perlen zu Hause und es
ging los. Zuerst ein Krokodil in der Gegenfädeltechnik und seit Anfang 2011 hat es mir auch
die japanische angetan und seit etwas mehr als einem Jahr erfinde ich selbst Tiere in der
japanischen Technik
Homepage: www.lunasperlentiere.jimdo.com
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlentier: Weißkopfseeadler
Impressum
Ich bin 16 Jahre alt und komme aus Italien. Im Netz findet man
mich mit Líska, mit einem Akzent auf dem i (í). Ich habe vermutlich mit neun Jahren begonnen Perlen zu machen. Ich war am
Anfang nicht sehr begeistert, doch später konnte ich nicht mehr
damit aufhören (seit einigen Jahren nehme ich mir die Perlen
sogar mit ans Meer O:). Ich nutze Perlen als Erholung vom Lernen und als Freizeithobby. Ich würde dieses Hobby weiterempfehlen, weil es richtig toll ist.
Líska
Homepage: www.fregnan.it oder www.liskasbeads.npage.it
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlentier: Alligator
Katinka
Ich bin 23 Jahre alt und studiere Mechatronik. Mit dem Basteln von Perlentieren habe ich vor etwa
zwei Jahren begonnen. Vor einem halben Jahr kam dann noch FIMO hinzu, weil ich Zubehör für
Sammelfiguren brauchte :D Am liebsten mag ich die japanische Technik, und vor allem Sammelfiguren haben mich in ihren Bann gezogen. Hin und wieder kreiere ich selbst Figuren; dabei wähle ich die
Technik nach der Figur und vermische verschiedene Techniken auch schon mal. Außerdem halte ich
mich nur seeehr selten an Anleitungen...
Homepage: katinkaduval.oyla.de
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlen aus Peru; Perlenblume: Lilie; Sammelfiguren-Accessoires: Umhang mit Kapuze
Ich bin Sarah, im Internet heiße ich aber meistens Kaiorani, und bin
20 Jahre alt. Mit dem Perlenbasteln habe ich vor etwa 9 Jahren
angefangen und mit der Zeit hat es mich immer mehr begeistert. Erst
waren es nur Perlentiere, dann Weihnachtssterne und seit kurzem
auch Blumen und Schmuck. Mich interessieren außerdem Sprachen
sehr, ich studiere Übersetzen, und viel Zeit investiere ich auch ins
Badminton spielen.
Kaiorani
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlentier: Quetzal
Jutta
Ich bin 53 Jahre alt und im Forum unter dem Namen EvaBlond zu finden. Perlentiere zu basteln ist für mich seit
langem ein toller Ausgleich zum manchmal anstrengendem Beruf. Im "richtigen" Leben bin ich Lehrerin an
einem Gymnasium im Norden Deutschlands. Mit der Gegenfädeltechnik konnte ich mich noch nicht anfreunden,
meine Tiere entstehen immer in der japanischen Technik und am liebsten aus 1mm Perlen. Außerdem ist es für
mich wichtig, dass sie möglichst realistisch aussehen. Zum Entwerfen von Perlentieren bin ich gekommen, weil
ich für meine Lieblingstiere (Hamster, Nilpferd und Schnabeltier) keine Anleitungen gefunden habe.
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlentier: Faultiere
Impressum
Isbl90
Ich heiße Isabel, bin 23 Jahre alt und studiere Jura in Jena. Ich bastel schon seit vielen Jahren mit Perlen
und seit kurzem auch super gern mit FIMO. Am meisten Spaß machen mir die japanische Technik und
das Kreieren von FIMO-Basen. Nebenbei probiere ich mich aber auch immer mal an neuen Bastelrichtungen, mein liebstes Motiv sind dabei meine 3 süßen Kater. Wenn jemand Fragen hat, einfach anschreiben.
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Fimo©-Canes - Blätter
Kontakt: [email protected]
Homepage: http://fimolieren.jimdo.com
Gitti
Hallo ich heiße Margitta, bin 26 Jahre alt und arbeite Heilerziehungspflegerin in Berlin.
Im Forum bin ich als Gitti unterwegs. Perlensüchtig bin ich seit Februar 2013. Ich mag
Gegenfädeltechnik und liebe die japanische Technik und besonders
Big Heads haben es mir angetan. Ich perle so gut wie immer, egal ob zu Hause oder im
Zug auf dem Weg zur Arbeit
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Big-Head-Doll: Ninja-Turtles
Kontakt: [email protected]
Daisy
Ich bin eine 13 jährige Schülerin und liebe das Perlen :)
Ich habe im Sommer 2013 angefangen und beherrsche die Techniken schon richtig gut.
Vor einem Monat kam dann noch Fimo hinzu, was mir auch sehr viel Spaß macht.
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlentier: Schmetterlingsdrachen
Berni
Ich bin Berni, im Internet meistens als Todesdrache unterwegs
und studiere derzeit in meiner Heimatstadt Wien Psychologie.
Seit Sommer 2011 hat mich das Perlentierfieber erwischt, besonders gerne arbeite ich in der japanischen Technik. Ab und zu
entwerfe ich auch Tiere oder andere Eigenkreationen in dieser
Technik.
Homepage: http://webhort.wordpress.com
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlenfigur: Pokémon Nachtara & Psiana
Impressum
Ich bin eine 25jährige Studentin und beschäftige mich seit der Grundschule mit dem Perlenbasteln. Am liebsten experimentiere ich mit verschiedenen Techniken und kreiere Figuren aus dem Fantasy-Bereich.
Meiner Meinung nach kann man sich beim Perlenbasteln so richtig kreativ
austoben. Am meisten bin ich in den 3 Bereichen der Tiere, Gegenstände/Möbel und Sammelfiguren aktiv. Hier erstelle ich auch am ehesten
Anleitungen für andere Bastler, um das Perlenhobby weiter zu verbreiten.
Im Web bin ich meistens unter dem Nicknamen Jalaila unterwegs.
Christiane Brüning
Homepage: www.perlentiere.com
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
News & Tipps; 5er-Kugel-Projekt: Stinktier; Perlenbaum: Tabebuia; Interview mit Jenni & Cordi; Schmuck: Blaue Blüten als Schmuckset; Erfahrungsbericht: Big-Head-Dolls ausstopfen; Was sind eigentlich… Mini-Big-Heads?;
Sammelfigur-Baukasten: Ohren; Rückblick: Lesergalerie; Ein Puppenhaus
entsteht: Piano
Anni310
Mein Spitzname ist Anni310, ich bin 13 Jahre alt und komme aus Baden-Württemberg. Ich bin im Jahr
2012 durch Zufall zum Perlen gekommen. Eins meiner ersten Tiere war eine kleine Eule in den Gegenfädeltechnik. Es ging dann rasch zu anderen Techniken wie z. B. japanische, Peyote Technik. Am liebsten perle
ich in der japanischen Technik und kreiere oft selbst Tiere. Dies macht mir am meisten Spaß und da müssen die Perlen auch mal mit in den Urlaub... Mit meiner eigenen HP habe ich mir einen kleinen Traum
erfüllt…
Homepage: http://anni310.com
Kontakt: [email protected]
Artikel der aktuellen Ausgabe:
Perlentier: Mini-Big-Head-Panda
Abbildungsnachweis:
Fotografie Seite 1, 21-37, 45, 55-59, 72-75: Christiane Brüning
Fotografie Seite 6: Luna
Fotografie Seite 8-13, 50-51: Katinka
Fotografie Seite 14: Líska
Anleitungsskizzen wurden von
Fotografie Seite 16-20: Isbl90
den jeweiligen Autoren bzw. in
Fotografie Seite 31, 38-44: Yvonne
Zusammenarbeit mit ihnen erFotografie Seite 46-48: Anni310
stellt. Sollten Abbildungen nicht
Fotografie Seite 49: Daisy
von den hier genannten Autoren
Fotografie Seite 52-54: Senna
stammen, wurde ihre Herkunft
Fotografie Seite 62: Berni
direkt auf der jeweiligen Seite
Fotografie Seite 64: kaiorani
kenntlich gemacht.
Fotografie Seite 66-71: Gitti
Alle in dieser Ausgabe veröffentlichten Bilder, Texte und
Skizzen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Urheber.
Eine Verwendung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetzes - dazu gehört unter anderem jede Vervielfältigung oder kommerzielle Nutzung - ist ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Urhebers nicht gestattet.
Ihr wollt auch etwas beitragen? Meldet
euch im Forum von Perlentiere.com
oder per E-Mail bei
[email protected]
und lasst eurer Kreativität freien Lauf!