downloaden - PRO

Сomentários

Transcrição

downloaden - PRO
Erstellt am: 13.01.2017 13:47:01
Seite 1 von 2
HANDELS-/PRESSE-INFORMATION
IM FREIEN FALL
Liebe ist eine Droge, Sex ist eine Sucht.
DVD-Video VERLEIH:
DVD-Video VERKAUF:
Direktvermarktung:
VÖ: 04.11.2009 / Vorverkauf: sofort
VÖ: 04.11.2009 / Vorverkauf: sofort
Titel:
IM FREIEN FALL
Originaltitel:
I dreamt under the water / J'ai rêvé sous l'eau
Release-Art:
DVD-Video
Label:
PRO-FUN MEDIA Home Ent.
Vertrieb:
PRO-FUN MEDIA GmbH
Filmgattung:
Spielfilm
Genre(s):
Drama, gay, metro, bi
FSK-Freigabe:
keine Jugendfreigabe
Laufzeit (Hauptprogramm):
ca. 99 Min.
Kinostart (D):
18.06.2009
Produktionsland/-jahr:
Frankreich 2008
Offizielle Website:
Darsteller:
Hubert Benhamdine
Caroline Ducey
Christine Boisson
Hicham Nazzal
Franck Victor
Hélène Michel
Eva Ionesco
HPG
Regie:
Hormoz
Crew:
Drehbuch: Benoît Salvi
Sound: Bertrand Come
Kamera: Sébastien Joffard
Schnitt: Franck Nakache
Produzenten: Sébastien Burnet, Philippe Arrizabalaga,
Hormoz (Triskel Film)
Verkauf Bestellnummer: PF0563D
Verkauf EAN: 4031846005634
Sprachen/Tonformat:
Französische Originalfassung in Dolby Digital 2.0
Untertitel:
Deutsch (optional)
Untertitel für Hörgeschädigte:
keine
Bildformat:
16:9 anamorph (1,85:1)
Produkt-Typ:
DVD 5, PAL, Ländercode: 0 (codefree), Amaray Box,
Wendecover
Extras:
Teaser, Galerie, Filmvorschau
Werbematerial/Marketing:
A2 Poster
Preiscode-Kaufversion: P21
Verleih Bestellnummer: PF0763D
Verleih EAN: 4031846007638
Preiscode-Verleihversion: P35
Das Presse-/Handels-Portal im Netz:
http://www.pro-fun.de/presse
Erstellt am: 13.01.2017 13:47:01
Seite 2 von 2
HANDELS-/PRESSE-INFORMATION
IM FREIEN FALL
Liebe ist eine Droge, Sex ist eine Sucht.
Inhalt:
Dies ist ein Film über das Bedürfnis, sich fallen zu lassen und zu verlieren, das Bekannte zurückzulassen und sich neu
zu (er)finden in Sex und Drogen: Nur wer den Schritt in den Abgrund wagt, kann eine Ahnung davon bekommen, wer er
wirklich ist. Ob er ist.
Antonin, unser junger und attraktiver Held, verliert den Boden unter den Füßen, nachdem er Alex, den Mann, den er
abgöttisch über alles liebte, bei einem Clubbesuch tot auf der Toilette findet.
Was folgt, ist eine nicht enden wollende Abfolge sexueller Eskapaden in Parks, als Stricher, im Poppersrausch und auf
harten Drogentrips in einem Paris, dem die romantische Seite weggeätzt wurde - ein verruchtes Sündenbabel, die Stadt
von Baudelaire, Rimbaud und Genet.
Pressestimmen:
"Rhythmus ohne Reim und Versmaß – ein Undergroundfilm wie ein Gedicht. Hormoz schickt sein lyrisches Ich auf die
Suche nach Glück und schaut erbarmungslos zu, wie es in den Fluten der Großstadt untergeht. Sehr sehenswerte, in
sich stimmige, wenngleich auch erschütternde Gesamtkomposition." critic.de
"Ein Gedicht in Licht und Farbe. Nur reimen kann es sich nicht. Weil die Welt aus den Fugen geraten ist." verzaubert
Filmfestival
"Sehr interessantes Regiedebüt." Der Tagesspiegel
"Ein Film wie ein Gedicht von Baudelaire: Dunkel, abgründig, obsessiv." Berliner Morgenpost
"Impressionistisch die Entwicklung seiner Hauptfigur nachzeichnend, besticht der Film durch die Selbstverständlichkeit,
mit der er deren Bisexualität behandelt" Filmdienst
"Hormoz hat ein filmisches Gedicht geschrieben, dessen drastische Bilder sich in die Netzhaut einbrennen." unnikath.de
"Eindrucksvolle Milieuzeichnungen." Cinema
"Besonders Kino für besondere Filmliebhaber." moviesection.de
"Ein aufwühlendes Drama, wütend, kraftvoll und direkt, eine Reise zu den Schattenseiten der Seele, das uns am Ende
wider Erwarten doch nicht so ganz ohne Hoffnung zurück lässt." noisy-neighbours.de
Das Presse-/Handels-Portal im Netz:
http://www.pro-fun.de/presse