Anschreiben Edeka an die Verbraucherzentrale Hamburg

Сomentários

Transcrição

Anschreiben Edeka an die Verbraucherzentrale Hamburg
EDEKA
Handelsgesellschaft Nord mbH
Geschäftsleitung
16. Januar 2015
EDEKA Handelsges. Nord mbH, PF 15 40, 24505 Neumünster
Verbraucherzentrale Hamburg e. V.
Abteilungsleiterin Ernährung + Lebensmittel
Frau Silke Schwartau
Kirchenallee 22
20099 Hamburg
Sehr geehrte Frau Schwartau,
sehr geehrte Damen und Herren,
wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals für Ihr Interesse am Gutfleisch-Programm
und das offene Gespräch bei Ihnen im Haus. Wie gewünscht fassen wir nachfolgend
nochmals die wichtigsten Maßnahmen zusammen, die wir im Rahmen unseres
Gutfleisch-Programms ergriffen bzw. eingeleitet haben.
Im Wesentlichen erfolgt die Weiterentwicklung des Programms in drei Schritten:
1. Sofortmaßnahmen
2. Qualitätssicherung in der Prozesskette
3. Transparente Verbraucherinformation
Die EDEKA Handelsgesellschaft Nord hat 2014 einen kontinuierlichen Prozess
eingeleitet, durch den schrittweise auch weitere Optimierungspotenziale im GutfleischProgramm identifiziert und realisiert werden sollen.
1. Sofortmaßnahmen:
•
Das gesamte Gutfleisch-System wurde kritisch analysiert und ein neues
Qualitätssicherungskonzept erarbeitet.
Postfachanschrift: Postfach 15 40, 24505 Neumünster
Hausanschrift: Gadelander Straße 120, 24539 Neumünster
Telefon: 04321 985-0 • Durchwahl 04321 985-211 oder 213 • Telefax: 04321 83621
Geschäftsführer: Carsten Koch, Martin Steinmetz, Dr. David Strack • Eingetragen: Amtsgericht Kiel HRB 785 NM
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Wolfgang Matthiessen
EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH – Gadelander Str. 120 – 24539 Neumünster
–2–
•
Alle landwirtschaftlichen Zulieferbetriebe wurden kontrolliert. 95 Prozent aller
Betriebe waren einwandfrei – beanstandete Betriebe wurden konsequent aus dem
Programm ausgeschlossen.
•
Das gesamte Gutfleisch-Sortiment wurde überprüft. Alle Produkte, die nicht zu 100
Prozent
den
definierten
Kriterien
entsprachen,
wurden
ausgelistet
(wie
Kalbfleischleberwurst oder Geflügelsalat).
•
Das Kennzeichnungskonzept für die Fleischtheken im Einzelhandel der EDEKA
Nord wurde komplett überarbeitet.
•
Alle selbstständig geführten EDEKA-Märkte, die von EDEKA Nord beliefert werden,
wurden umfangreich informiert und geschult.
2. Qualitätssicherung in der Prozesskette:
Die Qualitätssicherung innerhalb der gesamten Prozesskette wird neu aufgestellt. Ein
wichtiger Faktor ist dabei die Überwachung der Prozesse. Diese wird EDEKA Nord
künftig stärker in die eigenen Hände nehmen. Aus der neuen Zusammenarbeit mit der
Vermarktungsgemeinschaft für Zucht- und
Nutzvieh
(ZNVG),
die
künftig als
sogenannter Bündler fungiert, erhält EDEKA Nord den Zugriff auf detaillierte Daten der
produzierenden Landwirte. Die ZNVG gewährleistet einen engen und transparenten
Austausch. Die Kontrolle der landwirtschaftlichen Zulieferbetriebe wird auf drei
unabhängige Prüfinstitute verteilt, in drei Gebiete unterteilt und in einem rotierenden
System durchgeführt. Jährlich erfolgen gemeinsame Audits durch QS, die Initiative
Tierwohl und Gutfleisch. Zusätzlich werden auch unangemeldete Audits durch QS,
unsere Tierschutzbeauftragten sowie Fachberater der ZNVG durchgeführt. Insgesamt
erhöht sich die Kontrolldichte in den landwirtschaftlichen Zulieferbetrieben um das
Fünffache im Vergleich zum bisherigen Ansatz. Sämtliche Kontrolldaten aller
Prozessbeteiligten werden in einer gemeinsamen Datenbank erfasst.
Darüber hinaus wurden die Kriterien für das Gutfleisch-Programm erweitert und noch
einmal deutlich verschärft. Dies gilt auch für das Thema Tierwohl: Neben den
Basiskriterien der 2015 gestarteten Brancheninitiative Tierwohl werden weitere
Wahlkriterien verpflichtend vorausgesetzt.
EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH – Gadelander Str. 120 – 24539 Neumünster
–3–
Bei allen genannten Maßnahmen handelt es sich um einen Prozess, den EDEKA Nord
eingeleitet hat und ab 2015 konsequent umsetzen wird.
3. Verbraucherinformation:
Im Bereich der Verbraucherinformation haben wir Verbesserungsmaßnahmen in Bezug
auf Transparenz, Verständlichkeit und Sachlichkeit ergriffen bzw. eingeleitet. Das neue
Kennzeichnungskonzept (s. Punkt 1) zu Gutfleisch wird 2015 Schritt für Schritt im
Einzelhandel umgesetzt. So soll das Gutfleisch-Logo künftig nur noch in Verbindung mit
einzelnen Produkten verwendet werden, um Gutfleisch-Ware noch deutlicher von
anderen Artikeln zu unterscheiden. Geplant ist unter anderem ein Kartendrucksystem
mit zentraler Datenversorgung, um das Risiko einer ungenauen Warenkennzeichnung
vor Ort durch das Personal zu minimieren. Die Rückverfolgung jedes SchweineFrischfleisch-Teilstücks ist im Zuge dessen verbraucherfreundlich direkt beim Einkauf
an der Bedienungstheke möglich. Die Fleisch- und Wurstabteilungen selbst werden mit
der Kennzeichnung „EDEKA Fleischerei“ versehen.
Mit diesen Maßnahmen gehen intensive und regelmäßige Schulungen einher, damit die
Mitarbeiter vor Ort auf dem aktuellen Stand sind, um die Verbraucher kompetent und
zuverlässig beraten zu können. Auch diese Maßnahmen wurden von EDEKA Nord
eingeleitet und werden ab 2015 konsequent in Umsetzung gehen.
Gerade vor dem Hintergrund, dass die Weiterentwicklung des Gutfleisch-Programms in
einem laufenden und längerfristigen Prozess erfolgt, halten wir Sie gern auch zukünftig
auf dem Laufenden. Ihre Fragen beantworten wir Ihnen jederzeit gerne.
Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des vertrauensvollen Dialogs und die weitere
Zusammenarbeit.
Freundliche Grüße
Carsten Koch
2 Anlagen