26.01.2016 - Gymnasium Neckargemünd

Сomentários

Transcrição

26.01.2016 - Gymnasium Neckargemünd
Max-Born-Gymnasium
Newsletter zum Beginn des 2. Schulhalbjahres
Ergebnis des Weihnachtsbazars:
Für unsere beiden Hilfsprojekte „Kagadi/Uganda“ und „El
Molino/Bolivien“ sind bei unserem Weihnachtsbazar
stolze 5900 € erwirtschaftet worden. Der Betrag wird zu gleichen
Teilen an die beiden Hilfsprojekte nach Uganda und nach Bolivien
überwiesen und dort für diverse Projekte sinnvoll verwendet.
Dank geht an alle Organisatoren und Helfer aus der Eltern- und
Lehrerschaft sowie an alle Schülerinnen und Schüler, die sich
eingebracht haben.
Terminplan für das zweite Schulhalbjahr 2015/2016 Stand: 26.01.2016 14:51
Februar
Mo
Mo
Mo
Mo
01. 02.
01. 02.
01. 02.
01.02.
01. 02.
Di
02. 02.
Mi
Fr
03. 02.
05. 02.
Fr
Fr
Fr
05.02.
05. 02.
05. 02.
Fr
Di
Do
Mi
Do
Di
Di
Do
Do
Beginn des 2. Schulhalbjahres
Erstmöglicher Termin für die fachpraktischen Prüfungen in BK und Musik
Wechsel Geographie Gemeinschaftskunde in K1 und K2
10.00-14.30 Uhr: Frau Layer begleitet K2 Französisch zur Lesung: Philippe
Grimbert „Un secret“ in die Päd. Hochschule HD (Abi-Thema)
Wahl des mündl. Prüfungsfaches
Späteste Zustellung der Nichtzulassung zum Abitur
13.00-16.00 Uhr: Frau Dr. Vierling-Ihrig besucht mit ihrem Religionskurs eine
Schülervorlesung der Universität Heidelberg
Notenkonferenz für K1 und Halbjahreskonferenz für die Klassen 5 - 10
9.00-13.00 Uhr: Herr Klautke, Frau Hauer und Herr Blumenstock begleiten die 9a
und 9b zum Schlittschuhlaufen nach Eppelheim
11.00 Klasse 7a +7b besuchen „From Zero to Hero?!“ im Zwinger3
1.-6.Std: ABI-Close-Cup am Max-Born-Gymnasium Org.: Gr, Gl, Sr
Ausgabe der Zeugnisse für die Klassen 5-10 und für K1
05.02. Frau Weimar lädt die 7d zu einer Lesenacht in 218 (5.2.,19.00-6.2.,9.00 Uhr)
08.02-13.02. Winterferien (bewegl. Ferientage)
11.02-13.02. Frau Brück begleitet eine Schülerdelegation zu „Model United Nations“ an der FarelAcademy in Amersfort (FAMUN)
16. 02. 3.-6.Std. Mittelstufenturnier 8-9 (evt FB). Org. Gl, Ku
16. 02. Die 5d erkundet mit Frau Nau und Frau Burkart das Kids’Lab-Mitmachlabor der
BASF
17. 02. Elternsprechtag 16.00-20.00 Uhr
18. 02. 9. 15 Uhr: Frau Fischer und Frau Brewis begleiten die 6a ins „Icehouse“ Eppelheim
23. 02. Vergleichsarbeiten: VERA 8 in Deutsch
23. 02. Fachpraktisches Abitur BK
23. 02. 20. 00 Uhr: Hauptversammlung des Freundeskreises im G111
25. 02. 11. 10 - 12. 45: Die Klassen 9a, 9c und 9d nehmen am Mathewettbewerb „Mathe
ohne Grenzen teil. Mathelehrer informieren die Kollegen (Org.: H. Oestreicher)
24. 02. 11.00 Klasse 7c +7d besuchen „From Zero to Hero?!“ im Zwinger3
25. 02. THEATERmobileSPIELE präsentiert für unsere K2 „büchner.die welt.ein riss“ in
1
Do
Fr
Raum 111. Frau Kieckhäfer-Wüst plant zwei Aufführungen: 3.,4. Std und 5.,6. Std.
25. 02. Vergleichsarbeiten: VERA 8 in Fremdsprachen (E oder F)
25. 02. 14-17 Uhr Englisch-Sprengelsitzung Abi-Korrekturworkshop (Org: Kr)
26. 02. Spätester Termin zur Information der Schüler der Klassen 5 und 7 zur Sprachenbzw. Profilwahl.
März
Di
Mi
Do
Fr
Mo
Mi
Do
01. 03. Vergleichsarbeiten VERA 8 in Mathematik
02. 03. 5. Klassen: 19. 00 Uhr: Information der Eltern zur Sprachenwahl; anschließend
Elternabende
7. Klassen: 20. 30 Uhr: Information der Eltern zur Profilwahl; vorher Elternabende
03. 03. 20.00 Uhr: JgSt 10: Information der Eltern zur Kursstufe; ggf vorher Elternabende
20.00 Uhr Möglichkeit zu Elternabenden in der Kursstufe 1 und 2. (ohne
Vorabinformationen)
Einladung erfolgt durch die Elternvertreter
10. 03. 7.30-11.30: Frau Kieckhäfer-Wüst und Frau Weimar begleiten die 8b im Rahmen der
„Schulkino-Wochen BW“ ins „Gloria“ zum Film „Stella“ mit Filmgespräch
11. 03. 16. 30 Uhr: Tag der Offenen Tür
14. 03. Elternabende für die Klassen 6, 8 und 9
16. 03. Anmeldungen der Schülerinnen und Schüler für die weiterführenden Schulen
17. 03. gem. KuU 5/2015
Mi
16. 03. 8-15-11.40 Uhr: Frau Kieckhäfer-Wüst begleitet die 9d zum Film „Vielleicht
lieber morgen“ im Rahmen der Schulkinowochen ins „Gloria“
Do
Di
17. 03. 19.30 Kursstufe 2 besucht „Richard III.“ im Maguerre-Saal
22. 03. 5. und 6. Std.: Information der 10. Klassen zu Seminarkursen und
„Orchideenfächern“
April
Do
04.04.-08.04.
05.04.
06.04.-15.04.
07.04.
18. 04
18.04.
20.04.-22.04.
21.04.
Mo
25. 04.
Di
Fr
26. 04.
29. 04.
So
01. 05.
02.05-03.05.
04.05.
07. 05.
05. 05.
Di
Mi
Do
Mo
Mo
Osterferien vom 24. 03. – 02. 04.
BOGY-Woche für unsere Zehntklässler
5./6. Klasse 8d und 8./9. Kl. 8a Seminar „Umgangsformen“ Tanzschule Nuzinger
Schriftliches Abitur
5./6. Klasse 8c und 8./9. Kl. 8b Seminar „Umgangsformen“ Tanzschule Nuzinger
Wiederbeginn des Unterrichts für die Abiturienten
19.30 – 22.00 Klassenstufe 10 besucht „Hieronymus B.“ im Maguerre-Saal
Fremdevaluation im Haus
10.00 – 11.30 Klasse 8c + 8d besuchen „Weil wir kein Deutsch konnten“ im Zwinger
3
11.00-19.00 Uhr: Bio 11 absolviert mit Frau Steck in der BASF ein Praktikum zur
Molekularbiologie und Gentechnik
7. – 11. Std: Oberstufenturnier: Kl. 10, K1 und K2: Volleyball, Org. Fu, Sr
Abgabe der Themenvorschläge für die Präsentationsprüfungen durch die
Abiturienten
Mai
Mi
Sa
Do
Tag der Arbeit
Kommunikationsprüfungen Moderne Fremdsprachen
15.00 Uhr: GLK: Bericht zur Fremdevaluation
10. 00 Uhr Feier zum zehn- und fünfundzwanzigjährigen Jubiläum in der Aula
Christi Himmelfahrt
2
Do
Mi
Do
05.05.-12.05. Evian-Austausch: Ankunft der Schüler aus Evian (Org.: Bg)
11. 05. Klassenlehrer informieren Eltern über evtl. Versetzungsgefährdung
12. 05. 19. 30 Frühlingskonzert des Max-Born-Gymnasiums (Org.: Frau Krings)
Pfingstferien 17.05. – 28.05.
Juni
02.06. 11.00-12.30 alle 5. Klassen besuchen das Jugendkonzert „Beethoven 7.Symphonie“
in der Stadthalle
03.-05.06. Festwochenende zur 20-jährigen Städtepartnerschaft in Hindrichuv-Hradetz
04.-06-09.06. Eine Schülergruppe unserer Schule besucht die Partnerschule in Amersfoort
01.-07.06. Schüleraustausch mit Jindrichuv Hradec (Org: Sw)
07. 06. 12. 50 Uhr: Notenkonferenz 12/2 (Abi)
14. 06. 9-00 Uhr: Bekanntgabe der Ergebnisse der schriftl. Abiturprüfung und Beratung der
Schüler (Sc, Ly, Li, Ph)
16.06.-20.06. Ein Prüfungsteam unserer Schule führt den Vorsitz am Friedrich-Ebert-Gymnasium
in Sandhausen. Incl. Schulfremdenprüfungen
(geändert)
21. 06. Mündliches Abitur am Max-Born-Gymnasium Neckargemünd; Prüfungsvorsitz:
Bunsen-Gymnasium Heidelberg (wurde verschoben vom 20. 6. Auf den 21. 6.)
25. 06. 10. 00 Uhr: Abi-Abschlussfeier mit der Ausgabe der Zeugnisse in der Aula
31.05.-07.06. Unsere Schüler sind zum Austausch in Evian (Org: Frau Bohlig)
Do
Di
Di
Do
Di
Sa
Di
Juli
Mi
Di/
Mi
Do
06. 07. 14. 30 Uhr: Gesamtlehrerkonferenz Nr. 5
Schwerpunkt: Festlegung der Kontingentstundentafeln
05./06.07. Drogenprävention Kripo Hr. Ipolt Klasse 7
Fr
Di
07. 07.
13.07.-17.07.
13.07.-17.07.
11.07.-15. 07
15. 07.
19.07.
Mo
18. 07.-22.07
25. 07.
Mi
Do
Mi
20. 07.
21.07.
27. 07.
Do
Sa
Schulkonferenz Nr. 2 (Schwerpunkt: Beschluss über Kontingentstundentafeln)
Berlinfahrt der Klassen 10
Frau Kurz begleitet die 6c ins Landheim nach Wolfstein
Studienfahrten
10.00 Uhr Notenschluss
09.00-17.00 Schülerkonferenz zum Denkwerk „Begegnungen vor Ort“ an der Uni
Heidelberg (Org. Ph/Pl)
BOGY-Kompaktwoche für die Kursstufe 1 (Org.: Sr)
Die Sportfachschaft führt nach den guten Erfahrungen des letzten Jahres erneut ein
Duathlon-Turnier durch
Notenkonferenz für die Klassen 5 – 10 u. Kursstufe
9.15 Gespräch mit MdB Prof. Castellucci für alle Klassen 10 in der Aula
8. 00 Uhr. Gottesdienst
9.00 Uhr Jahresabschlussvollversammlung in der Aula, Zeugnisausgabe
Sommerferien vom 28. 07. – 10. 09. 2016
10. 09. 10. 00 Uhr: Schuljahreseröffnungskonferenz für das Schuljahr 16-17
12. 09. Beginn des Schuljahres 16-17
25.09.-25.09. Festprogramm in Neckargemünd zum 20-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit
Hindrichuv-Hradetz
Elternsprechtag
Auch in diesem Schuljahr führen wir einen Elternsprechtag durch. Die Erkenntnisse, die wir aus den
Befragungen der letzten Jahre gewinnen konnten, berücksichtigen wir bei den Planungen so weit wie
möglich.
Diese Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 17. Februar 2016, von 16. 00 – 20. 00 Uhr in den
Räumen des Gymnasiums und der Realschule statt.
3
Wenn Sie einen Gesprächstermin wünschen, teilen Sie dies bitte Ihrem Kind mit. Ihr Kind wird dann
mit dem Lehrer einen Termin vereinbaren, den dieser in sein Zeitraster einträgt.
Da die Anzahl der Gesprächstermine notwendigerweise begrenzt ist, ist nicht immer gewährleistet,
dass alle Gesprächswünsche erfüllt werden können. In diesem Fall empfiehlt sich eine individuelle
Vereinbarung außerhalb des Elternsprechtages.
Als maximale Gesprächsdauer sind 10 Minuten vorgesehen. Falls schwierigere Probleme zu
besprechen sind, bitten wir um Vereinbarung eines individuellen Gesprächstermins an einem
anderen Tag.
Damit wir planen können, sollten alle Gesprächstermine bis zum 16. Februar mit den Lehrkräften
vereinbart sein.
Wir weisen darauf hin, dass unser Schulsozialarbeiter, Herr Lindenau, bei diesem Elternsprechtag
anwesend und für Gespräche zur Verfügung steht.
Sie finden am Ende dieses Elternbriefes eine Raumübersicht und ein Formular zur
Terminierung für die Schüler.
Mitteilung des Freundeskreises
Zur Mitgliederversammlung des Freundeskreises
am Di, 23. Februar, um 20. 00 Uhr, Raum 111 des Gymnasiums
wird herzlich eingeladen.
Schulwechsel auf berufliche Gymnasien
Für Schüler der 9. oder 10. Klasse, die auf ein berufliches Gymnasium wechseln wollen, wird auch
in diesem Jahr wie folgt verfahren:
Damit die beruflichen Gymnasien rechtzeitig planen können, müssen dort die maßgeblichen
Dokumente (Zeugnisse oder ein Notenauszug) bis zum 19. Juli vorgelegt sein.
Das Gymnasium Neckargemünd wird deshalb rechtzeitig einen „Notenauszug“ aushändigen, der am
betr. beruflichen Gymnasium vorgelegt werden kann.
Das Regierungspräsidium gibt folgende Verfahrensweise vor:
Bis zum 1. März muss die Anmeldung an einer Schule erfolgt sein. Bei Mehrfachanmeldungen ist eine Priorität
anzugeben.
Bis zum 16. März beantragen die Eltern beim Max-Born-Gymnasium Neckargemünd über den Klassenlehrer die
Ausstellung eines Notenauszugs. Dem Antrag beigefügt ist der von der Berufsschule bestätigte Aufnahmeantrag. (Ein
Formular ist als Anlage beigefügt) Spätere Anträge können nicht mehr angenommen werden.
Bis zum 15. Juli organisiert der Klassenlehrer Klassenkonferenzen, die zur Ausstellung des Notenauszugs für die
beantragenden Schüler führen, die der Schüler bei seiner Anmeldung an der Berufsschule (spätestens 19. Juli) vorlegen
muss.
Die Grundlage für die endgültige Aufnahme in das berufliche Gymnasium ist das Versetzungszeugnis in die Klasse 10
bzw. in die Jahrgangsstufe 1 des Gymnasiums. Damit unsere Schule rechtzeitig für das nächste Jahr planen kann, bitten
wir um umgehende Nachricht über die Entscheidung des Schulwechsels.
Schulferien im Schuljahr 2016-17
(blaue Zusatzmarkierung: bewegl. Ferientage)
Damit Sie frühzeitig planen können, übermitteln wir hiermit die Ferientermine für das Schuljahr
2016/17.
Befreiungen vom Unterricht außerhalb der Ferien sind an die Vorgaben der Schulbesuchsverordnung
gebunden. U. a. ist eine Verlängerung von Ferienabschnitten durch weitere Freistellungen nicht
zulässig.
4
Haftung für Wertsachen der Schüler
Das Regierungspräsidium teilt zur Klärung der Rechtslage mit, dass das Mitbringen von
Gegenständen zum Schulbesuch grundsätzlich auf eigene Gefahr erfolgt und dass für abhanden
gekommene oder zerstörte Wertsachen und Gegenstände, die nicht unmittelbar dem Schulbesuch
dienen, von der Schule kein Ersatz geleistet wird. Dies gilt insbesondere auch für den
Sportunterricht.
Hier ist Folgendes zu beachten:
Die Schüler müssen zu Beginn des Sportunterrichts die mitgeführten Wertsachen, die nicht unmittelbar dem Schulbesuch
bzw. Unterricht dienen, in ein dafür von der Schule bereitgehaltenes Behältnis ablegen. Dieses Behältnis wird in der
5
Turnhalle bzw. der Sportanlage so platziert, dass die Schüler es während des Unterrichts im Auge behalten können. Die
Schüler sind allein für die sicherere Verwahrung des Behältnisses bzw. der darin befindlichen Gegenstände
verantwortlich. Die Lehrer können hierfür keinerlei Verantwortung übernehmen.
Offene Ganztagsschule:
Der Unterrichtsbetrieb an unserer Schule sieht von Montag bis Donnerstag eine Mittagspause vor.
Abhängig von ihrem jeweiligen Stundenplan, können die Schüler in dieser Zeit in der Aula ihr
Mittagsessen einnehmen.
Dieses Mittagsessen wird von der SRH bereitgestellt, deren Küchenabteilung das Essen nach
modernen ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten plant und herstellt.
Die Schüler können ohne Voranmeldung (!!!) zwischen zwei Menüs und einem Pastagericht
auswählen. Das Mittagsmenü besteht aus einer Suppe, einer Hauptspeise, einer Nachspeise und
reichlich Salat und kostet 3, 75 €. Das Pastagericht kostet 3 €.
Wir bemühen uns mit Erfolg um Optimierung der Abläufe vor allem, damit die Wartezeiten verkürzt
werden. Die geteilte Mittagspause am Montag und Donnerstag und die Aufstockung des Personals in
Stoßzeiten zeigen dies deutlich. Unsere Beobachtungen zeigen, dass selbst an Tagen mit großem
Andrang die Wartezeiten einen vertretbaren Umfang nicht übersteigen.
Wir freuen uns, wenn viele Kinder von diesem guten Angebot Gebrauch machen. Nur wenn der
Caterer „schwarze Zahlen“ schreibt, kann die SRH unserer Schule diesen Service mittel- bis
langfristig bieten.
Betreuungsangebote:
Unsere Ganztagesschule bietet allen Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 7 die Möglichkeit,
an bis zu vier Wochentagen (Mo – Do) in einer kleinen Gruppe unter qualifizierter Aufsicht die
Hausaufgaben zu erledigen und zu lernen. Zu dieser Lernzeit mit Hausaufgabenbetreuung müssen
Sie Ihr Kind verbindlich für ein halbes Jahr anmelden.
Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 können außerdem montags, dienstags und
donnerstags die Ganztagesbetreuung (bis 16:05 Uhr) nach dem regulären Unterricht nutzen. Auch
dafür ist eine verbindliche Anmeldung für jedes Schulhalbjahr nötig.
Für das jetzt beginnende zweite Halbjahr gehen wir davon aus, dass angemeldete Kinder weiterhin
wie im ersten Halbjahr ihre Gruppen besuchen. Sollten Änderungen gewünscht werden, dann bitten
wir um Mitteilung an [email protected] Auch Neuanmeldungen können per mail vorgenommen
werden oder über die jeweiligen KlassenlehrerInnen.
Ohne Anmeldung können alle Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause (Mo, Di, Do) in den
Ganztagesraum G110 gehen und die dort vorhandenen Bücher und Spiele nutzen. Dabei ist jeweils
ein Jugendbegleiter (Lehramtsstudent oder Oberstufenschüler) als Ansprechpartner und Aufsicht
anwesend.
Die in der Mittagspause angebotene Sportbetreuung im Pausenhof (bei schlechtem Wetter in der
Halle) kann ebenfalls ohne Anmeldung genutzt werden. Die Aufsicht führen ausgebildete
Sportmentoren aus unserer Schule, sowie unterstützend ein Sportlehrer.
.
Schulbibliothek
Die Bibliothek im Untergeschoss des Schulgebäudes wird von Schülern der Realschule und des
Gymnasiums gemeinsam genutzt. Durch die Zusammenlegung der Bestände steht den Kindern ein
noch breiteres Angebot an Fach- und Jugendliteratur zur Verfügung. Für Recherchen und die
Anfertigung schriftlicher Arbeiten stehen den Schülern acht Computer zur Verfügung. Die
Öffnungszeiten werden von Frau Dr. Aschenbrenner-Licht und anderen Kolleginnen und Kollegen
getragen. Wir danken allen für die freundliche Unterstützung.
Umgang mit Bildern, die im Rahmen des Kunstunterrichts entstehen
Bilder von Schülern könnten…
 für Bildbesprechungen digitalisiert werden
6
 bei Wettbewerben eingereicht werden (z.B. Europäischer Wettbewerb)
 öffentlich außerhalb der Schule ausgestellt werden (Banken, Rathaus, Schulkunstausstellung
usw.)
 auf die Schulhomepage gestellt werden.
Wenn Sie mit der Veröffentlichung im o. g. Sinne nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte
mit. Wir werden Ihren Wunsch respektieren
7
Elternsprechtag – Raumplan: Mittwoch, 17. 02. 16. – 20.00 Uh
G= Gymnasium R= Realschule
Linier, Horst
Philipp, Joachim
Abraham, Gerhard
Aschenbrenner-Licht,Dr., Jolanta
Beck, Eva
Blumenstock, Alvaro
Bohlig, Britta
Borchers, André
Brewis, Doris
Briend, Frédéric
Brück, Meike
Burkart, Christine
Cramer, Christian
Debo, Gerhard
Ebert, Walter
El Atassi, Julia
Fischer, Ulla
Finkbeiner-Rinn,
Joachim
Frey, Ellen
Fuchs, Martin
Gehring, Tim
Görlich, Astrid
Gruhler, Axel
Günzel, Florian
Hartmann, Ana
Hauer, Franziska
Helten, Patrick
Hormuth, Martina
Jooss, Birgit
Keyl, Veronika
Kieckhäfer-Wüst,
Katrin
Klautke, Christian
Koch, Ellen
Krings, Sabine
Krüger, Claudia
Küper, Annette
Kurz, Katharina
Laufs, Barbara
G 101
G 102
G 310
G 001 (Bibliothek)
Laufs, Barbara
Layer, Cornelia
Lubitzki, Jan
Nau, Christine
G 219
G 104
G 123
G 120
G 105 (Silentium)
G 113
G 106
G 210
G 303
G 002
G 309
G 202
G 118
G 201
G 005
G 304
G 121
G 205
Nikolajewicz, Isabelle
Oestreicher, Klaus
Plett, Ella
Quenouille, Sonja
Rinneberg, Monika
Rottmann, Mona
Ruch, Julia
Ruf, Christiane
Scheja, Kirsten
Schlindwein, Andreas
Schmidt, Klaus
Schneider, Bodo
Schuchmann, Ina
Schweinfurth, Susanne
G 301
G 206
G 217
G 213
G 308
G 222
G 114
G 004
R 116
R 117
G 107
A 101 (Sekr.)
R 118
G 111
G 221
G 212
G 006
G 003
G 312
G 209
G 215
G 305
R 113
R 114
G 220
R 115
G 115
Schwemlein, Max
Sellner, Dr., Gabriele
Spranz, Wolfgang
Staedel, Evelyn
Steck, Hannelore
Steininger, Frank
Thiering,Dr., Ingeborg
Threimer, Anke
Vierling-Ihrig,Dr., Heike
Waibel, Elisabeth
Weimar, Kerstin
Weisenberger, Vera
Ziegelmeyer, Annegret
G 313
G 302.1
G 109
G 119
G 307
G 314
G 203
G 117
G 216
G 302
G 218
G 122
R 119
Bär, Nadine
Fischer, Isabel
Jaksch, Linda
Plewa, Elisabeth
G 208
G 103
R 112
G 207
Reinert, Michael
Roßmann, Gudrun
R 110
R 111
G 306
G 116
G 110
G 204
G 214
G 311
G 219
8
Elternsprechtag
Schüler/in:
Uhrzeit
16.00 – 16.10
16.10 – 16.20
16.20 – 16.30
16.30 – 16.40
16.40 – 16.50
16.50 – 17.00
17.00 – 17.10
17.10 – 17.20
17.20 – 17.30
17.30 – 17.40
17.40 – 17.50
17.50 – 18.00
18.00 – 18.10
18.10 – 18.20
18.20 – 18.30
18.30 – 18.40
18.40 – 18.50
18.50 – 19.00
19.00 – 19.10
19.10 – 19.20
19.20 – 19.30
19.30 – 19.40
19.40 – 19.50
19.50 – 20.00
Lehrer/-in
Raum
9
Übergangsverfahren in die beruflichen Gymnasien.
Antrag d. Erziehungsberechtigten (bis zum 16. März 2016 vorzulegen)
Über das Verfahren zum Wechsel an die beruflichen Schulen bin ich informiert; insbesondere über die
relevanten Termine.
Mein Sohn/meine Tochter hat sich an einer beruflichen Schule angemeldet. Ich beantrage hiermit einen
Notenauszug zur Vorlage bei der betr. beruflichen Schule.
Nach- u. Vornamen des Schülers/der Schülerin
Klasse
Ort, Datum, Unterschrift d. Erziehungsberechtigten,
________________________________________________________________
Bestätigung durch die Anmeldeschule
Hiermit wird die Anmeldung des og. Schülers/der Schülerin an unserer Schule bestätigt.
Diese Anmeldebestätigung dient der rechtzeitigen Erstellung eines Notenauszuges.
-----------------------------------------------------------------Datum, Unterschrift, Schulstempel
10