SS-Totenkopf Kavallerieregiment 1: Ergänzungs

Сomentários

Transcrição

SS-Totenkopf Kavallerieregiment 1: Ergänzungs
SS-Totenkopf Kavallerieregiment 1: Ergänzungs-Einheiten 8.12.1940
Im Jahr 1931 wurde in München eine Berittene SS-Abteilung aufgestellt, die bis
1932 zum SS-Reitersturm ausgebaut wurde. Im Zuge der Übernahme der deutschen Pferde- und Reitervereinigungen in die SS ab 1933 entstanden im Sommer
1934 darüberhinaus die SS-Reiterstandarten („Reiter-SS“). In der Folge wurden
die SS-Reiterstandarten in SS-Reiterabschnitten (je SS-Oberabschnitt) organisiert und es entstanden neun Reiterabschnitte mit 24 Reiterstandarten.
Aus Teilen der SS-Reiterstandarten 15 und 17 wurde innerhalb der SSTotenkopf-Verbände am 15. November 1939 die SS-Totenkopf-Reiterstandarte
gebildet. Diese teilte sich am 21. Mai 1940 innerhalb der Waffen-SS in die SSTotenkopf-Kavallerie-Regimenter 1 und 2. Diese unterstanden ab 1941 der im
Generalgouvernement neugebildeten SS-Kavallerie-Brigade (Dezember 1941 bis
April 1942 als SS-Reiter-Brigade Fegelein vor Moskau eingesetzt) und aus dieser
entstand im September 1942 in Debica bei Warschau, nach Bildung eines dritten
Regiments, die SS-Kavallerie-Division, bestehend aus den SS-KavallerieRegimentern 1 bis 3 und weiteren Divisions-Einheiten. Am 22. Oktober 1943
wurde der Verband umbenannt in 8. SS-Kavallerie-Division, ebenso die Regimenter in SS-Kavallerie-Regimenter 15 bis 17, 18 wurde neu gebildet. In der
Folge erhielt die Division noch den Namenszusatz „Florian Geyer“. Sie wurde im
Februar 1945 in Budapest vernichtet.
Das hier gezeigte Dokument nennt die Ergänzungs-Einheiten des SS-TotenkopfKavallerie-Regiments 1.
© Bundesarchiv, RS 4/286