Bauerklärung Endfassung

Сomentários

Transcrição

Bauerklärung Endfassung
Die
Bauerklärung
Haus ist Haus und Bau ist Bau
– von wegen, erleben Sie den Unterschied –
Den Unterschied zwischen individueller Planung und Kataloghaus, zwischen theoretischer Baubeschreibung und Praxis, zwischen optimal geplanter und kontrollierter Facharbeit und der
Fremdausführung durch Subunternehmer, zwischen Bauträger und Bauunternehmer. Diese Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen. Deshalb unser Rat: Überprüfen sie alle Katalogversprechen
mit der Wirklichkeit vor Ort, in Denia oder wo auch immer.
Bei Team Tip Top wird jedes Haus für jeden Kunden individuell geplant und jedes Haus ist ein
Unikat. Maßgebend für die Planung sind Kundenwünsche, Vorgaben des Grundstücks wie Größe,
Gefälle, Aussicht, Sonneneinstrahlung und Zufahrtswege, die örtlichen Bauvorschriften und unsere über 30-jährige Bauerfahrung in Denia. Der Plan für ihr Haus entsteht in Teamarbeit zwischen
ihnen und ihren Wünschen, den Vorschlägen unserer Architekten und unserer praktischen Erfahrung. In diese Planung investieren wir viel Zeit, Arbeit und Aufwand, aber das Ergebnis kann sich
sehen lassen.
Situation des Hauses auf dem Grundstück, An- und Abfahrtswege und damit die Funktion des Hauses, Optik, Grundriss, Außenanlage mit Natursteinmauern, Parkplatz mit Schattenpergola, Eingang
mit Sprechanlage, Garten mit Rasenflächen, Palmen und tropischer Bepflanzung, Schwimmbad,
Terrassen und Außengrill, alle Details werden von Anfang an in die Gesamtplanung einbezogen.
Nur so entsteht eine funktionelle Einheit und nur so wissen sie von Anfang an, was ihr Traumhaus
im Süden kostet. Böse Überraschungen gibt es bei uns nicht. Sie kennen von Anfang an ihren Endpreis, der ein Festpreis ist.
Die Ausführung aller Baumaßnahmen übernehmen Team Tip Top und Team Martin Rothkirch mit
eigenen Facharbeitern, die von Baubeginn bis zur Schlüsselübergabe ständig von uns selbst kontrolliert werden. Nur wir selbst wissen, welche Details vereinbart worden sind und bauen ihr Haus
deshalb so, als wenn es für uns selbst wäre. Während der Bauzeit sieht man vieles, was man noch
optimaler als im Plan lösen könnte. Diese Ideen teilen wir ihnen mit und machen Vorschläge. Deshalb auch unsere Bitte um etwas kreativen Freiraum. Diese Arbeitsweise gilt auch für die wenigen
Gewerke wie Fensterelemente, alle Schreinerarbeiten, Elektro-, Sanitär und Heizungsinstallation,
die von den besten Handwerksbetrieben Denias unter unserer Kontrolle übernommen werden.
Konsequent gehen wir den direkten Weg. Bei der Beratung, beim Bau, der Materialverwendung
und Verarbeitung, bei der Haustechnik, der Hausverwaltung, der Garten- und Schwimmbadpflege,
den Behördenarbeiten und der Kundenbetreuung. Nicht um 3 Ecken mit Subunternehmern, Tochter- und Fremdfirmen, aufgeblähtem Verwaltungsaufwand usw., sondern direkt.
Unsere Vertragstexte sind klar, fair und ohne juristische Tricks. Sie enthalten Baubeschreibung und
Zahlungsbedingungen und geben exakt das Ergebnis unserer Besprechungen und Vereinbarungen
wieder. Das vermeidet Ärger und Streit.
Das Ergebnis spricht für sich- unser Preis-Leistungsverhältnis pro Quadratmeter Konstruktionsfläche für das Haus auch. Das ist der Grund, warum wir als kleine Firma große Kunden haben. Sprechen und besichtigen sie mit uns und anderen Firmen fertige Villen und Rohbauten, sprechen sie
mit unseren Kunden und denen anderer Firmen.
LASSEN SIE SICH DABEI ZEIT UND – ERLEBEN SIE DEN UNTERSCHIED
WIE BAUEN TEAM TIP TOP UND TEAM MARTIN ROTHKIRCH IHR HAUS
Die Fundamente
Die Fundamente: Zunächst wird die Parzelle
sorgfältig gerodet und gereinigt. (Foto 1).
Dann wird auf dem Grundstück nach den für
sie erstellten und von ihnen abgesegneten
Plänen das Haus eingemessen und markiert
(Foto 2). Entsprechend der Markierungen
werden die Fundamentgräben in großzügiger
Breite und Tiefe ausgehoben (Foto 3). In diese
Fundamentgräben werden vorgefertigte bzw.
an der Baustelle montierte Eisenarmierungen
eingelegt und mit einem Erdungskabel versehen (Foto 4). Anschließend werden die Fundamente mit Beton ausgegossen (Foto 5+6).
Auf die ausgehärteten Fundamente werden
Betonsteine gemauert und eine Kiesschüttung
als Isolation zum Erdreich eingebaut. In diese
Kiesschüttung wurden vorher alle notwendigen Entwässerungsrohre gelegt (Foto 7+8).
Auf diese Kiesschüttung wird eine Eisenarmierung aufgebracht und mit Beton ausgegossen.
So erhalten wir die Bodenplatte, auf der dann
das Haus aufgebaut wird. Natürlich wird zum
Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit aus
dem Erdreich eine zusätzliche Isolation eingebracht.
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4
Die Fundamente
Foto 5
Foto 7
Foto 6
Foto 8
Der Rohbau
Der Rohbau: Unsere Bauarbeiter sind Facharbeiter und seit vielen Jahren bei uns. Diese
Leute wissen, dass wir großen Wert auf saubere Arbeit legen und dementsprechend sieht bei
uns das Mauerwerk und der Rohbau aus. Die
Außenmauern werden mit 20 cm Hohlblocksteinen erstellt (Foto 9). Hier verzichten wir im
Gegensatz zu manchen Firmen auf die Verwendung von Ziegeln, weil diese a) nicht der gewünschten Solidität entsprechen und weil wir
b) keine unterschiedlichen Materialien verwenden wollen. Ein Hausaufbau ist vom Grundsatz
immer gleich. Bodenplatte, Wände, Decken,
Stürze usw. Wir verwenden für die gesamte
Außenhaut und tragende Struktur nur solides
Betonmaterial. Auf diese Weise vermeiden wir
Rissbildungen, die bei der Verwendung unterschiedlicher Materialien wie Beton, Ziegel,
Ytong usw, durch unterschiedliche Dehnung
bei Kälte und Wärme zwangsweise auftreten.
Identisches Material = identische Dehnung
(Foto 10).
Die meisten unserer Villen erstellen wir in leichten Hanglagen und jedes unserer Häuser erhält
einen Hausumgang. So kann man auch an den
wenigen Regentagen trockenen Fußes um sein
Haus gehen. Im Gegensatz zu anderen Firmen
legen wir aber nicht nur ein paar Steine ins
Gelände, sondern unser Hausumgang wird mit
Fundamenten, Mauerwerk, Stahlbetonträgern
und Beton erstellt, genau wie ein Haus. Dort,
wo dieser Hausumgang mit dem natürlichen
Gelände, also z. B. einem Hang zusammentrifft,
bildet er eine zusätzliche Mauer zur Isolation
und zum Schutz der Haus-Außenmauer gegen
Feuchtigkeit (Foto 11). Trotzdem wird die eigentliche Haus-Außenmauer unterhalb der Erdoberfläche mit einem speziellen Putz versehen,
der wasserdicht und atmungsaktiv ist. Weiterhin wird bei Notwendigkeit eine 2. Mauer zum
Foto 9
Foto 10
Foto 11
Foto 12
Der Rohbau
Schutz gegen Beschädigung und Feuchtigkeit
davorgebaut. Zusätzlich wird dann dort, wo
später Erde angefüllt wird, diese Mauer samt
Isolationsputz mit einer Kunststoffnoppenfolie
geschützt (Foto 12, 13, 14).
Vor jeder Geschossdecke wird auf das Mauerwerk ein U-Mantelring aufgesetzt. In das
U wird eine Eisenarmierung eingesetzt und
dann mit Beton ausgegossen (Foto 15). Über
allen Fenstern, Türen und Öffnungen werden 2
Foto 13
Foto 14
Foto 15
Foto 16
Foto 17
Foto 18
Der Rohbau
Betonstürze aufgelegt (Foto 16). Doppelt hält
besser. Auf diesen tragenden Ring des Hauses
legen wir dann gemäß der Architekten- und
Statikerpläne Stahlbetonträger, auch doppelt
(Foto 17). Diese werden mit speziell geform-
ten Betonsteinen ausgelegt, mit einer Eisenarmierung versehen (Foto 18) und mit Beton
ausgegossen (Foto 19,20,21). Dieser Vorgang
wiederholt sich vor jeder Geschossdecke und
unter dem Sitz der Dachdecke.
Foto 19
Foto 20
Foto 21
Säulen und Bögen
Säulen und Bögen: Bevor nach dem Hochmauern der Außenwände die Decke gegossen
werden kann, ist es natürlich notwendig, die
vom Kunden ausgesuchten Säulen und Bögen
aus Kunststein oder Tosca in Position zu bringen. Die Säulen und Bögen werden nach den
Architektenplänen nach Maß gegossen und
hergestellt und dann auf der Baustelle für den
Hauseingang und die Terrasse montiert und
aufgestellt. Unsere Bögen lassen wir mit dem
sogenannten französischen Punkt herstellen.
Das heißt, es sind weite Bögen, die ihnen die
Aussicht von der Terrasse auf Meer oder Landschaft nicht nehmen (Foto 22, 23, 24,25).
Foto 22
Foto 23
Foto 24
Foto 25
Das Dach
Das Dach: Wenn dieses Stadium erreicht ist,
beginnen wir mit der Dachkonstruktion. Die
Dachüberstände betragen bei Team Tip Top
mindestens 30 cm mit schöner, optischer Unterkonstruktion mit Dekor (Foto 26). Auf Wunsch
kann aber auch ein breiterer Dachüberstand
gewählt werden, der aufwändig hergestellt
werden muss. Mit speziellen Formen wird eine
Konstruktion an der Fassade befestigt, die
dann mit der Decke unter dem Dach zusammen ausgegossen wird (Foto 27, 28, 29, 30, 31).
Darauf wird mit Ziegelsteinen eine Dachkon-
Foto 26
Foto 27
Foto 28
Foto 29
Foto 30
Foto 31
Das Dach
struktion nach den Architektenplänen erstellt.
Hierbei wird auf Optik, aber auch auf Funktion
geachtet. Wichtig ist bei den wenigen, aber
starken Regenfällen in Spanien ein schneller
Abfluss der Wassermengen. Ebenso wichtig ist
eine gute Belüftung des Dachstuhles, was eine
Wärme- und Kälteisolierung des Hauses bedeutet. In die Dachkonstruktion werden überall
Lüftungen eingebaut, damit die Luft unter der
Dachhaut zirkulieren und abgeleitet werden
kann. Dadurch ist es in den Häusern im Sommer auch ohne Klimaanlage angenehm auszu-
Foto 32
Foto 33
Foto 34
Foto 35
Das Dach
halten. Die Ziegeldachkonstruktion wird mit
einem speziellen Putz und mit einer atmungsaktiven Isolation versehen. An den Stellen, wo
viel Wasser zusammen kommen kann, bringen
wir zusätzliche Isolationen an. Darauf kommen
dann die Dachziegel, im System Mönch und
Nonne verlegt. Selbstverständlich liegt jeder
Ziegel in Mörtel. Auch dort sind einzelne Ziegel
als Lüftungsziegel eingebaut (Foto 32, 33, 34,
35, 36, 37, 38).
Foto 36
Foto 37
Foto 38
Parallel zum Rohbau
Parallel zum Rohbau werden die Außenanlagen wie Schwimmbad und Terrassen erstellt.
Alle Terrassen natürlich in ähnlicher Konstruktion wie das Haus. Mit Fundamenten, Mauerwerk aus Hohlblocksteinen, Stahlbetonträgern,
eisenarmierter Decke usw.
Da setzt sich nichts (Foto 39, 40). Ebenso die
Schwimmbadkonstruktion aus Hohlblocksteinen, Stahlbetonträgern, Eisenarmierung und
Spritzbeton (Foto 41, 42, 43).
Foto 39
Foto 40
Foto 41
Foto 42
Foto 43
Die Isolation
Die Isolation: Wie schon erwähnt, überall
achten wir auf gute Isolation und eine alte
Wüstenweisheit sagt, die beste Isolation gegen
Wärme ist Luft. Was gut gegen die Wärme ist,
ist auch gut gegen die Kälte. Deshalb erstellen
wir im Innenbereich des Hauses eine 2. Mauer
aus 7 cm starken Doppelkammerziegeln.
Zwischen diesen Ziegeln und der Betonblocksteinaußenmauer lassen wir eine 4 cm Luftkammer, die wir mit dicken Styroporplatten oder
auf Wunsch mit Schaummaterial ausfüllen.
Aber so, dass noch Luft bleibt. Zusammen mit
dem Außenputz aus Betonmaterial und dem
Innenputz aus Gips, erreichen wir eine Gesamtmauerstärke von ca. 35 cm. Alles was hart und
widerstandsfähig ist, also Hohlblockstein und
Betonputz, kommt nach außen, und alles was
gut und gesund ist, also Ziegel und Gipsputz,
kommt nach innen (Foto 44, 45, 46).
Foto 44
Foto 45
Foto 46
Der Putz
Der Putz: Die Art des Putzes innen und außen
wählt der Bauherr. Grob oder fein, Rauputz
oder Struktur. In der Regel ist der Außenputz
fein, weil er so einfach sauberer bleibt. Der
Innenputz glatt wie ein Kinderpopo, weil er
so in Verbindung mit den noch einzubauenden Stuckarbeiten am edelsten wirkt. Für den
Außen- und Innenanstrich verwenden wir nur
beste, atmungsaktive Farben, nach Wunsch des
Kunden. (Foto 47)
Foto 47
Der Sockel
Der Sockel: Ein Sockel aus Naturstein oder
Terrakottafliesen wird ca. 50 cm hoch um das
Haus erstellt, wirkt dekorativ, hält bei Regen
das Spritzwasser ab und sorgt für eine saubere
Fassade. (Foto 48)
Foto 48
Die Optik
Die Optik: Alle Türen und Fenster erhalten vorgefertigte Umrandungen aus Kunststein, die
es in vielen Modellen gibt, und die der Kunde
nach seinem Geschmack aussucht. Zusammen
mit dem soliden Fenstersims erhalten wir eine
Foto 49
Foto 50
Foto 51
perfekte Optik. (Foto 49,50) Das trifft auch auf
die gesamte Hausfassade zu, die an den Eckkanten, Türen, Fenstern und Bögen mit Kunststein- oder Tosca-Elementen dekoriert werden
kann. (Foto 51).
Die Technik
Die Technik: Tip Top verwendet nur modernste Haustechnik. Jedes Haus hat ein Zentralheizungs- und Warmwasseraufbereitungssystem. In der Regel von Vaillant. Hierbei spielt
es keine Rolle, ob der Bauherr sich für AluRadiatoren oder Fußbodenheizung (Foto 52)
entscheidet.
Wegen der Trägheit empfehlen wir für Spanien
Radiatoren, die bei Bedarf sofort Wärme abgeben. Der Bauherr hat auch die Wahl zwischen
Gas- (Tank oder Flaschen im Gashaus) (Foto
53) oder Ölheizung (Foto 54) (Tank im Keller)
Fast immer ist es möglich, im Untergeschoss
eines Hauses einen Hauswirtschaftsraum für
Foto 52
Foto 53
Foto 54
Foto 55
Foto 56
Foto 59
Die Technik
Waschmaschine und Trockner (Foto 55) und
einen Technikraum (Foto 56) einzuplanen. In
jedes Haus bauen wir grundsätzlich die Vorinstallation für eine Klimaanlage ein. Zu allen
Schlafzimmern im Haus führen die Kupfer- und
Elektroleitungen für ein Splitsystem. Die eigentliche Wärmepumpe wird an einem Platz
im Garten installiert, wo sie nicht stört. Im
Schlafzimmer kann man ohne weitere Bauarbeiten ein formschönes Gerät installieren, das
sich per Fernbedienung bei Bedarf aktivieren
lässt (Foto 57, 58).
Foto 57
Foto 58
Die Sanitärinstallation
Die Sanitärinstallation erledigen wir mit modernen Systemen, die nicht, wie in Spanien oft
üblich, im Estrich unter den Fliesen verlaufen,
sondern unter der Decke. So kommen wir im
Falle eines Falles auch nach vielen Jahren noch
an eine defekte Stelle ohne alle Fliesen kaputt-
zuschlagen (Foto 59). Die gesamte Sanitärausstattung suchen sich unsere Kunden in den
Austellungsräumen der besten Händler Denias
aus (Foto 60/1, 60/2).
Foto 60/1
Foto 60/2
Die Elektroinstallation
Die Elektroinstallation wird immer in Leerrohren durchgeführt, die in großer Anzahl
vorgesehen werden. Alles ist so geplant, dass
auch nach Jahren noch zusätzliche Leitungen
ohne Bauarbeiten eingezogen und ergänzt
werden können (Foto 61).
Elektrische Mechanismen nach Wahl für Schalter, Steckdosen, TV, Alarmanlage, Sprechanlage, Thermostat usw. stehen zur Verfügung.
Die Absicherung der gesamten Elektroinstallation ist so bemessen, dass auch bei Betrieb
sämtlicher Elektrogeräte kein Stromausfall
Foto 61
Foto 62
Foto 63
Foto 64
zu befürchten ist (Foto 62, 63, 64, 65). Auch
eine Vorinstallation für eine Alarmanlage ist in
jedem Haus vorhanden. Von allen Räumen im
Haus führen Leitungen für Bewegungsmelder
zu einer Schaltzentrale am Hauseingang. Die
spätere Installation ist kein Problem.
Foto 65
Stuck und Dekoration
Stuck und Dekoration: Unter alle Betondecken kommen abgehängte Stuckdecken, die
mit Holzbalken oder attraktiven Stuckleisten
in großer Auswahl kombiniert werden kön-
nen. In Bädern, Fluren, vor Einbauschränken,
Küchen und dort, wo der Bauherr will, bauen
wir in diese abgehängten Decken Hallogenstrahler ein (Foto 66, 67, 68, 69, 70).
Foto 66
Foto 67
Foto 68
Foto 69
Foto 70
Die Fliesen
Die Fliesen: Eine sehr große Auswahl bieten
wir an Fliesen. Der Basispreis wird im Vertrag
festgelegt und dafür finden sie eine vielfältige
Auswahl beim größten Händler Denias.
Ansonsten können gegen Aufpreise alle ihre
Wünsche erfüllt werden. Unser Fliesenleger
verarbeitet perfekt (Foto 71, 72) im Innen- und
Außenbereich.
Foto 71
Foto 72
Die Fensterelemente
Als Fensterlelemente verwenden wir nur das
stabilste Fenster des deutschen Herstellers Rehau. Ein PVC-Element für Fenster und Türen
mit Dreh-Kipp-Einrichtung, Thermoisolierverglasung, Sicherheitsrollladen und in den
Schlafzimmern zwischen Fenster und Rollladen
noch ein Moskitorollo (Foto 73, 74). Die Fenstergrößen werden großzügig bemessen. Sie
bestimmen schließlich die Optik und die Helligkeit im Haus.
Foto 73
Foto 74
Die Treppengeländer
Als Treppengeländer verwenden wir Eisen, das
von unserem Schlosser nach ihren Wünschen
kunstvoll geschmiedet wird. Selbstverständlich
stellen uns auch Wünsche nach Messing oder
Edelstahl vor keine Probleme (Foto 75/1, 75/2).
Foto 75/2
Foto 75/1
Die Eingangstüren
Unsere Eingangstüren sind Sicherheitstüren
von Rehau. Die wir je nach Haus mit einem
Glaselement erweitern. Wenn ein Kunde lieber eine Edelholztür wünscht, haben wir viele
Möglichkeiten (Foto 76, 77).
Foto 76
Foto 77
Die Holzarbeiten
Alle Holzarbeiten im Haus, also Küche, Innentüren, Einbauschränke, Unterschränke in den
Bädern usw., suchen unsere Kunden in den
Musterräumen unserer Hersteller aus, und alle
diese Dinge werden in bester, handwerklicher
Arbeit nach Maß für jedes Haus gefertigt und
eingebaut (Foto 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85).
Foto 78
Foto 79
Foto 80
Foto 81
Die Holzarbeiten
Foto 82
Foto 83
Foto 84
Foto 85
Ebenso verhält es sich mit den Arbeitsplatten
aus Granit für Küche und Bäder. Nach Wahl der
Kunden werden die Granitplatten geschnitten
und eingebaut (Foto 86, 87).
Foto 86
Foto 87
Die Bodega
Die Bodega: Die meisten unserer Villen haben
einen Unterbau, den man als Gäste-Apartment,
Keller, Abstellraum, Sauna und Fitness-, Hauswirtschafts- und Technikraum nutzen kann.
Viele unserer Kunden lassen sich aber auch eine
rustikale Bodega einbauen. Aus alten Materialien und mit viel Geschick und Können entsteht
so der ideale Lagerraum für die edlen Weine
des Hausbesitzers (Foto 88, 89 ,90 ,91).
Foto 88
Foto 89
Foto 90
Foto 91
Die Außenanlagen
Die Außenanlagen: Auch hier wird alles von
Anfang an geplant und kalkuliert. Aber auch
hier macht unsere kreative Unruhe vor nichts
Halt. Keine Frage, die Funktion des Hauses
stimmt von Anfang an, aber die Details können sich verändern. Am Ende soll alles perfekt
werden. Angefangen vom Hauseingang mit
schönen Kunststeinsäulen, feuerverzinktem
Eingangstor, Einfahrt zum Autoabstellplatz
mit elektrischem Rolltor auf Wunsch (Foto 92,
93, 94), den Außenmauern aus Naturstein oder
als Kombination mit Natursteinsockel, Mau-
Foto 93
Foto 92
Foto 94
Foto 95
Foto 96
Die Außenanlagen
er und Ziegelabschluss. Je nach Grundstück
werden Hanglagen mit Natursteinmauern oder
Roccallas terrassiert, mit Mutterboden gefüllt
und mit Palmen aller Art, Olivenbäumen, Zypressen, Oleander, tropischen Pflanzen, Sträu-
chern und Rasenflächen angelegt (Foto 95, 96).
Es empfiehlt sich eine automatische Bewässerungsanlage mit Computer. So bekommt jede
Pflanze die Wassermenge, die sie braucht (Foto
97, 98, 99, 100, 101).
Foto 97
Foto 98
Foto 99
Foto 100
Foto 101
Das Schwimmbad
Das Schwimmbad: Wie schon erklärt, wird
eine Schwimmbadschale aus Hohlblocksteinen,
Stahlbetonträgern und Eisenarmierung erstellt
und mit Spritzbeton ausgegossen. Eine sehr
stabile Einheit. So entstehen auch keine Ecken,
sondern Rundungen, die sich immer gut sauber
halten lassen. Es wird eine römische Treppe
eingebaut und das ganze Bad wird mit Mosaik
nach Wunsch des Kunden mit oder ohne Dekor
ausgefliest (Foto 102, 103, 104, 105, 106, 107).
Foto 102
Foto 103
Foto 104
Foto 105
Foto 106
Foto 107
Das Schwimmbad
Grundsätzlich hat jedes Schwimmbad eine
Vorbereitung für den späteren Einbau einer
automatischen Rollabdeckung unter Wasser,
die beim Schwimmen deshalb nicht stört.
Auch die von Tip Top verwendete Filter- und
Umwälztechnik ist modernster Bauart und für
den Anschluss von z. B. einer Wärmepumpe zur
Beheizung vorbereitet (Foto 108, 109).
Foto 108
Foto 109
Terrassen und Barbeque
Terrassen und Barbeque: Je nach Wunsch der
Kunden und Größe des Grundstücks werden
großzügige Terrassen um das Schwimmbad angelegt und gefliest. Schließlich verbringt man
im sonnigen Spanien mehr Zeit im Freien als im
Haus. Und was gibt es Schöneres als einen gemütlichen Grillabend mit Freunden (Foto 110,
111, 112, 113, 114, 115, 116, 117).
Foto 110
Foto 111
Terrassen und Barbeque
Foto 112
Foto 113
Foto 114
Foto 115
Foto 116
Foto 117
Wichtig!
Wichtig: Wir haben einen sehr hohen Standard,
was die Hauskonstruktion, die Haustechnik, Verarbeitung, Außenanlagen, Schwimmbäder und
Ausstattung anbetrifft. Leider kann auch bei uns
nicht alles Standard sein, was sie in unseren Prospekten sehen. Unsere Aufpreise für z.B. exklusivere Küchen, Fliesen oder andere Ausstattungen,
halten sich aber in engen Grenzen. Es gibt keinen
Wunsch, den wir nicht erfüllen können, aber für
manche Wünsche müssen auch wir Aufpreise
verlangen. Diese Einzelheiten werden aber in unserem Bauauftrag nach den Besprechungen mit
dem Bauherrn exakt niedergeschrieben, sodass
es keine unliebsamen Überraschungen gibt.
Villen von Team Rothkirch
und Team Tip Top
MARTIN ROTHKIRCH
DER HAUS- UND GRUND-EXPERTE
EUGENSTRASSE 11
D-72764 REUTLINGEN
TELEFON 0 71 21 / 247-37
TELEFAX 0 71 21 / 247-31
INTERNET: www.rothkirch.com
E-MAIL: [email protected]
team tip top
Cl. Diana, 52. E.
03700 Dénia (Alicante)
ESPAÑA.
TELEFON 0034 965 787 362
TELEFAX 0034 965 789 896
INTERNET: www.team-tip-top.com
E-MAIL: [email protected]