La Fayette - Pressglas

Сomentários

Transcrição

La Fayette - Pressglas
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Abb. 2009-4/043
Becher mit Paste General La Fayette nach Medaille Caunois 1824-1834, Cristallerie de Baccarat, um 1830
Sammlung Flößer- und Heimatmuseum im Schloss Wolfach
Medaille „GENERAL LAFAYETTE“, sign. CAUNOIS FRENCH, Wright & Bale, New York, USA, wahrscheinlich 1824
Tad McKeon, SG
Oktober 2009
Becher und Teller / Untersetzer mit Paste „La Fayette“ nach Caunois 1824-1834
eine schwierige Suche nach dem Vorbild in Frankreich und in den USA
Abb. 2009-4/001
Becher Cristallerie de Baccarat, um 1830
Paste General La Fayette nach Medaille Caunois 1824-1834
s.a. PK 2003-4, McKeon, SG, Drei Teller mit eingeglasten Pasten aus Baccarat, St. Louis oder ...? und PK 2009-4
Sammlung Flößer- und Heimatmuseum im Schloss Wolfach
Abb. 2003-4/056
Teller / Untersetzer mit eingeglaster Paste „Lafayette”
vgl. McKearin 1941, Tafel 135, Slg. James H. Rose
Hersteller unbekannt, Frankreich, nach 1830
SG: der Teller hat oben ein Loch zum Aufhängen
das Reliefportrait wurde nach rechts oben verschoben
vgl. Pinto 1956, PK Abb. 2005-1/092
Sammlung McKeon
SG: Die Paste könnte bereits 1824 entstanden sein,
wahrscheinlich aber erst 1830. Becher und Teller / Untersetzer sind erst nach 1830 entstanden, der Becher
stammt sicher aus Baccarat, Hersteller Teller unbekannt.
Seite 28 von 438 Seiten
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Abb. 2008-2/100
Becher mit eingeglaster Paste „General La Fayette“
zur Medaille keine Angabe - wohl Caunois 1824-1834
„verre moulé“, Vonêche / Baccarat 1825-1830
aus Montes 2001, Umschlag Rückseite (Ausschnitt)
vgl. Becher „General La Fayette“
Sammlung Flößer- und Heimatmuseum im Schloss Wolfach
Abb. 2008-2/100
Becher mit eingeglaster Paste General „La Fayette“
„nach Edouard Gatteaux“ [SG: nach Caunois 1824-1834]
H 10,2 cm, spez. Gew. 3,18
„verre moulé, Baccarat, [SG: 1830]
aus Darnis 2006, S. 166, Abb. 124
Abb. 2005-1/092
Becher mit Pastenbild des ersten Herzogs von Palmela, Dom
Pedro de Sousa Holstein (1781-1850)
Becher geblasen u. geschliffen (oder gepresst?)
aus Pinto, Portuguese Glass Cameos, 1956, Abb. 2
Glasfabrik Vista Alegre, Portugal, 1837-1840
vgl. Abb. 2002-2/013, Teller „Lafayette“, McKearin
vgl. Abb. 2003-4/056, Teller „Lafayette“ Sammlung McKeon
Abb. 2008-2/100
Becher mit eingeglaster Paste General „La Fayette“
„nach Edouard Gatteaux“ [SG: nach Caunois 1824-1834]
H 11,2 cm, spez. Gew. 2,99
„verre moulé, Vonêche“ [SG: Baccarat?, 1830]
aus Darnis 2006, S. 166, Abb. 125
Stand 06.12.2009
PK 2009-4-01
Seite 29 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
SG: Auf einem Teller / Untersetzer aus gepresstem
Kristallglas, der nach 1830 von einer bisher unbekannten Cristallerie in Frankreich hergestellt wurde, ist eine
eingeglaste Paste „La Fayette“. Die Medaille mit dem
mir bisher unbekannten Bild von General Marquis de La
Fayette, die als Vorbild für diese Paste gedient hat, war
zunächst im Internet nicht zu finden. Deshalb glaubte
ich lange Zeit nicht, dass der Dargestellte La Fayette
war. Tad McKeon gab einen Hinweis durch das Bild
einer Medaille, mit der die Paste eindeutig La Fayette zugewiesen werden kann. Das Problem: sie wurde
wahrscheinlich anlässlich der Reise in die USA 18241825 (oder zur Erinnerung danach) in den USA graviert,
hergestellt und herausgebracht. Deshalb ist sie in Frankreich nicht bekannt. Das Vorbild stammte sicher aus
Frankreich. Eine umfangreiche Suche hat ergeben, dass
eine Medaille mit diesem Gesicht von La Fayette erstmals um 1824 von François-Augustin Caunois (17871859) graviert wurde. Diese Medaille wurde 1824,
1826, 1830 und 1834 in Frankreich herausgebracht.
Wesentliche Ergebnisse der Suche folgen hier.
Abb. 2005-2/213
Paste General La Fayette (1757-1834)
geschliffenes Paperweight
Jokelson: „Baccarat?“
Sammlung Edward S. Thompson
aus Jokelson 1968, S. 91, Fig. 92
Abb. 2003-4/064a
Marquis de Lafayette, Portrait von Joseph Désiré Court 1792
[http://fr.wikipedia.org/wiki/La_Fayette]
Marquis de Lafayette, Portraits im Internet
Abb. 2009-4/044
Marquis de Lafayette, Portrait um 1800
[Wikipedia DE / EN]
Abb. 2003-4/064b
Marquis de Lafayette, Münze 100 Francs, 1987

Seite 30 von 438 Seiten
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
Abb. 2009-4/045
Marquis de Lafayette,
Gedenktafel zur Haft in Olmütz 1794-1797 [Olomouc, ČR]
[Wikipedia DE / EN]
Abb. 2009-4/046
Marquis de Lafayette, Büste von Houdon, 1796
[Wikipedia DE / EN]
Stand 06.12.2009
2009-4
Abb. 2009-4/047
Marquis de Lafayette, Portrait um 1818
[Wikipedia DE / EN]
Abb. 2009-4/048
Marquis de Lafayette, Portrait um 1824
[Wikipedia DE / EN]
PK 2009-4-01
Seite 31 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
Abb. 2009-4/049
Marquis de Lafayette, Portrait um 1825 von Jouett
[Wikipedia DE / EN]
2009-4
Abb. 2009-4/051
Marquis de Lafayette, Portrait um 1830
zusammen mit Louis Philippe bei der „Juli-Revolution“
[Wikipedia DE / EN]
Marquis de Lafayette, Medaillen ... im Internet
Abb. 2009-4/050
Marquis de Lafayette, Portrait um 1830
[Wikipedia DE / EN]
Abb. 2009-4/052
Marquis de Lafayette, Medaille 1791, Med. Dumarest
LA FAYETTE DEPUTE A L’ASS. NAT. CONSTITUANTE ...
COMMANDÉ LA GARDE NATIONALE ... 1789, 1790 ... 1791
[http://www.historical-rarities.com/servlet/the-96/1791-GeneralLafayette-Medal/Detail]

Seite 32 von 438 Seiten
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Abb. 2009-4/057
Marquis de Lafayette, Medaille 1830, Med. Caunois
LE GÉNÉRAL LA FAYETTE NÉ À CHAVANIAC LE ... 1757
... GÉNÉRAL DES GARDES NATIONALES ... 1830
[www.muenzauktion.com/pater/item.php5?id=90417009]
Abb. 2009-4/053
Marquis de Lafayette, Medaille 1791, Med. Dumarest
LA FAYETTE DEPUTE A L’ASS. NAT. ...
[http://www.napoleonicmedals.org/coins/h302.htm
www.sixbid.com/nav.php?p=viewlot&sid=175&lot=955]
Abb. 2009-4/054
Marquis de Lafayette, Medaille 1791, Med. Dumarest
LA FAYETTE DEPUTE A L’ASS. NAT. CONSTITUANTE ...
... COMMANDÉ LA GARDE NATIONALE ... 1789, 1790 ... 1791
[http://www.napoleonicmedals.org/coins/h302.htm
http://www.sixbid.com/nav.php?p=viewlot&sid=175&lot=955]
Abb. 2009-4/055
Marquis de Lafayette, Medaille 1789, Med. ???
[http://www.talismancoins.com/servlet/Categories?category=Me
dals+/+Medallic+Art, siehe unten]
Abb. 2009-4/056
Marquis de Lafayette, Medaille 1789, Med. ???
BRE
1757
LE GÉNÉRAL LA FAYETTE NÉ EN 7.
[http://www.talismancoins.com/servlet/Categories?category=Me
dals+/+Medallic+Art, siehe unten]
SG: Im Internet habe ich zwar Hinweise auf Medaillen
La Fayette von Caunois 1824, 1826, 1830 und 1834
gefunden, aber nur ein Bild der Medaille von 1830 mit
Uniform. Da die Paste „Lafayette mit Mantel“ sicher
aus Frankreich um 1830 kommt, muss es in Frankreich auch eine Medaille mit dem gleichen Bild gegeben haben! Uniform trug Lafayette erst nach 1830,
Stand 06.12.2009
PK 2009-4-01
Seite 33 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
als er zum General der Nationalgarde ernannt wurde.
Caunois hatte die Medaille 1824 wahrscheinlich ohne
Uniform graviert. Diese Medaille war Vorbild der USMedaille. Oder das Gesicht der US-Medaille von
1824 wurde von Wright & Bale nach einer Medaille
mit Uniform - aber mit Mantel - graviert.
Abb. 2009-4/058
Marquis de Lafayette, Medaille 1824, Sign. CAUNOIS FRENCH
GENERAL LAFAYETTE - THE DEFENDER OF AMERICAN
AND FRENCH LIBERTY 1777-1824 ...
[Quelle siehe unten]
Seite 34 von 438 Seiten
Oder die Medaille „CAUNOIS FRENCH“ wurde
wirklich in Frankreich hergestellt, wie einige USQuellen schreiben. Stammt diese Signatur von Caunois selbst? Das widerspricht anderen US-Quellen,
die die Medaillen Wright & Bale zuschreiben!
Abb. 2009-4/059
Marquis de Lafayette, Medaille 1824, Sign. BALE
GENERAL LAFAYETTE
Rückseite blank, unten mitte Sign. „P“
unten Gold oder Bronze vergoldet, Sign. nicht erkennbar
diese Medaille schickte Tad McKeon als Hinweis
[Quelle siehe unten]
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Abb. 2009-4/060
Marquis de Lafayette, Medaille 1824
Sign. CAUNOIS FRENCH
GENERAL LAFAYETTE - THE DEFENDER OF AMERICAN
AND FRENCH LIBERTY 1777-1824 ...
Wright & Bale, New York, USA, wahrscheinlich 1824
[Quelle siehe unten]
Abb. 2009-4/061
Marquis de Lafayette, Medaille 1824, Sign. BALE
GENERAL LAFAYETTE
Rückseite blank, unten mitte Sign. „P“
Wright & Bale, New York, USA, wahrscheinlich 1824
[Quelle siehe unten]
Abb. 2009-4/064
Marquis de Lafayette, Medaille 1834, Med. Oleszczynsky
LIBERTATI NON DEFUIT UNQUAM
PAOLO J R LA FAYETTE POLONIA MOERENS
OBIIT 20 MAI 1834
[http://marja-edytor.pl/index.php?sid=1&id=362
http://numismatics.org/collection/1950.136.19
http://rmc.library.cornell.edu/lafayette/exhibition/english/introduc
tion/index.html]
Abb. 2009-4/065
Marquis de Lafayette, Medaille 1934, Med. Gatteaux
LA FAYETTE 1757-1834
AMERICA ET GALLIA MEMORES MCMXXXIV
[http://rmc.library.cornell.edu/lafayette/exhibition/english/introdu
ction/index.html]
Abb. 2009-4/062
Marquis de Lafayette, Medaille 1830, Med. unbekannt
LA FAYETTE VÉTÉRAN DE LA LIBERTÉ 1739-1830
[www.muenzauktion.com/poinsignon/item.php5?id=14962]
Abb. 2009-4/066
Marquis de Lafayette, Medaille 1934, Med. unbekannt
LAFAYETTE - THE AMERICAN FRIENDS OF LAFAYETTE ...
CENTENNARY OF HIS DEATH MAY XX MCMXXXIV (1834)
[Quelle siehe unten]
Abb. 2009-4/063
Marquis de Lafayette, Medaille 1834, Med. unbekannt
GENERAL LAFAYETTE 1757-1834
THE UNTIRING ADVOCATE OF CONSTITUTIONAL LIBERTY
wahrscheinlich Wright & Bale, New York, USA, 1834
[http://www.coinpage.com/large.php?tImageId=7175]
Stand 06.12.2009
LAFAYETTE DOLLAR 1900 Paris
[…] When the United States was invited to participate
in the Paris Exposition of 1900, Lafayette was still very
much a part of the American psyche. The U.S. thought a
fitting contribution would be a monument to the Revolutionary War hero for the city of Paris. It was decided
that a statue of Lafayette on horseback would be sculpted by Paul Wayland Bartlett and displayed at the Exposition. […]Die preparation for the coin fell to the Mint’s
Chief Engraver, Charles E. Barber. […]
http://www.coinsite.com/content/Commemoratives/Lafa
yette.asp
PK 2009-4-01
Seite 35 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
http://www.coinfacts.com/commemoratives/dollar_com
mems/lafayette_dollar.htm
http://coins.ha.com/common/view_item.php?Sale_No=4
44&Lot_No=2090&type=&ic=
Abb. 2009-4/067
Marquis de Lafayette, Münze 1 US $, 1900, Med. Barber
Washington und La Fayette
LAFAYETTE DOLLAR - UNITED STATES OF AMERICA
Erected by the youth of the United States in Honor of Gen. Lafayette - Paris 1900 (bezieht sich auf das Reiterdenkmal)
[http://www.coinpage.com/coin-image-2311.html]
bis 1830 die Herstellung und der Vertrieb von Bildern von Kaiser Napoléon I. verboten war. Erst nach
der „Juli-Revolution“ 1830 hob „Bürgerkönig“
Louis Philippe dieses Verbot der Könige der „Restauration“ wieder auf. Die Serie mit den Tellern konnte also frühestens nach 1830 entstanden sein.
Abb. 2009-3/003 (Maßstab ca. 95 %!)
Teller mit eingeglastem Pastenbild Kaiser Napoléon I. mit
Pseudo-Diamanten und Blüten?
links unter der Schulter Signatur „ANDRIEU F.“
farbloses, gepresstes Kristallglas, H 2 cm, D 8,5 cm
Sammlung Vogt, PV-601
Hersteller unbekannt, Frankreich, 1830-1848
Abb. 2009-4/068
Marquis de Lafayette, Münze 100 F., 1987, Med. Duvivier?
LIBERTÉ ÉGALITÉ FRATERNITÉ
[GOOGLE ...]
Abb. 2009-4/069
Marquis de Lafayette, Münze 10 EURO, 2007, Med. unbekannt
LA FAYETTE HÉROS DE LA RÉVOLUTION AMÉRICAINE
[http://www.talismancoins.com/catalog/LafayetteArticle.pdf ...]
Durch die schlechten Bilder der „Cup plates“ aus
McKearin 1941 und Lee & Rose 1948 gab es aber
noch zwei Stolpersteine: die Paste Kaiser Napoléon I.
in Uniform und die Paste eines Unbekannten, den
schon McKearin 1941 als „Lafayette“ bezeichnet hatte.
Wenn der Mann in Uniform Kaiser Napoléon III. war,
dann wäre die Herstellung bis 1870 möglich gewesen.
Wenn der Mann im Mantel nach Pinto 1956 der portugiesische „Herzog von Palmela, Dom Pedro de Sousa
Holstein“ gewesen war und dieser Teller in der portugiesischen Kristallglasmanufaktur Vista Alegre 18371840 hergestellt wurde, dann wäre die Verwirrung unauflösbar geworden.
Beide Probleme konnten durch die Hilfe des amerikanischen Sammlers von Gläsern mit „Sulphides“
Tad McKeon gelöst werden!
Suche nach Marquis de Lafayette im Internet
Den ersten neuen Anstoß zu einer Suche im Internet gab
der Teller / Untersetzer Napoléon I. der Sammlung
Vogt, in PK 2009-3. Allein schon durch die ungewöhnlichen Maße - D 8,5 cm H 2 cm - und durch das gute
Bild, auf dem man unter der Schulter der Paste noch
deutlich die Signatur „ANDRIEU F.“ erkennen konnte,
lag es nahe, in den seit 2003 deutlich erweiterten Informationen im Internet nochmals neu nach dem Hersteller
der Kristallgläser und der Zeit der Herstellung zu suchen. Dabei wurde erstmals gefunden, dass nach 1815
Seite 36 von 438 Seiten
Der Mann in Uniform war Kaiser Napoléon I. nach
einer Medaille von Depaulis 1813 und der Mann im
Mantel war Marquis de Lafayette nach einer Medaille von Caunois 1824!
1941 haben McKearin (Tafel 135, Slg. James H. Rose)
und 1948 Lee & Rose die Paste in einem Untersetzer
als „Lafayette“ bezeichnet. Diese Zuschreibung habe
ich lange Jahre nicht geglaubt, weil ich nirgends ein als
Vorbild passendes Portrait oder eine Medaille von General Marquis de La Fayette gefunden habe. Jetzt hat
mich Tad McKeon auf eine in den USA mehrfach do-
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
kumentierte Medaille „Lafayette“ hingewiesen, die
durch ihre Inschrift diese Zuschreibung beweist!
Die Suche nach dem Vorbild dieser amerikanischen
Medaille in Frankreich hat zu einer Medaille von François-Augustin Caunois (1787-1859) geführt, die 1824,
1826, 1830 und 1834 herausgegeben wurde. Sie hatte
als Vorbild Portraits von La Fayette als Deputierten
vor 1830 und als General der Nationalgarde nach
1830.
Abb. 2009-2/025 (Montage)
Cameo Sulphide Busts, Plate 118
aus Lee & Rose, American Glass Cup Plates, S. 391 ff.
PK 2009-4, SG:
links oben Kaiser Napoléon I., nach Andrien 1804
mitte Kaiser Napoléon I. Uniform, nach Depaulis 1813
unten Kaiser Napoléon I. & Marie Louise, n. Andrieu 1810
rechts oben General Lafayette, nach Caunois 1824-1834
mitte König Louis Philippe
unten König Louis Philippe(?)
schreibt oder amerikanisch unkorrekt „Lafayette“.
Groß- und Kleinschreibung sind mit GOOGLE kein
Problem, aber ein fehlendes Leerzeichen manchmal
schon. Und man muss immer nach „medaille“ und nach
„medal“ suchen! Bei „portrait“ ist es einfacher.
Durch gute Bilder von Tad McKeon konnte jetzt aufgeklärt werden, dass die Paste links mitte von „Cameo
Sulphide Busts, Plate 118“ Kaiser Napoléon I. in Uniform nach einer Medaille von Alexis-Joseph Depaulis
1813 darstellt. (s. PK 2009-4, Teller / Untersetzer mit
eingeglaster Paste „Napoléon I. in Uniform“, 18301840, nach Medaille von Alexis-Joseph Depaulis zur
Schlacht von Lützen 1813!)
Außerdem ist jetzt endgültig gesichert, dass die „Cup
Plates“ [Untertassen] - wegen der Löcher zum Aufhängen, dem kleinen Durchmesser von ca. 8,5 cm und der
Dicke von ca. 2 cm - keine Teller sondern Untersetzer
oder Plaketten [Plaques] sind. (siehe z.B. Spillman
1981, American and European Pressed Glass, S. 386,
No. 1493, Medallion, H 1,8 cm, D 8,5 cm, probably
Napoleon, Europe, probably France, ca. 1830-1840;
parallels: McKearin, American Glass, plate 135; CMOG
Inv.Nr. 71.3.128; SG: die Paste No. 1493 zeigt Kaiser
Napoléon I. und Marie Louise zur Hochzeit 1810, nach
der Medaille von Andrieu 1810! - s. Abb. 2009-2/025,
links unten)
Alle bisher gefundenen Pasten - und Gläser - der Serie passten politisch in die Zeit nach der JuliRevolution 1830 bis zur „Februar-Revolution“ 1848!
1830-1848 waren die Könige der Restauration Louis
XVIII und Charles X „verboten“! Louis Philippe
war nach 1848 politisch out! Kaiser Napoléon III.
kam erst nach der Revolution gegen den „Bürgerkönig“ 1848 - 1852 an die Macht.
Die Serie wurde nach 1830 - bis spätestens zur Revolution 1848 - in einer bisher unbekannten Cristallerie in Frankreich hergestellt! Die Serie gehört mit allen bisher bekannten Motiven eindeutig in die Zeit
nach der Revolution gegen die „Restauration“ und
in die Zeit des „Bürgerkönigs“ Louis Philippe, der
1848 gestürzt wurde. Das gilt auch für die beiden
Becher aus Wolfach!
Wichtig ist auch, dass damit jede Spekulation darüber beendet wird, dass die Serie der Untersetzer
ganz oder teilweise in der Manufaktur Sandwich in
den USA hergestellt wurde.
Diese Paste wurde in einem Artikel von Augusto Cardoso Pinto 1956 als „Herzog von Palmela, Pedro de
Sousa Holstein“ bezeichnet.
Das Ergebnis der Suche sieht einfach aus - tatsächlich
ist die Suche nach dem Vorbild der Paste „Lafayette“
ziemlich kompliziert. Das fängt schon damit an, dass
der General Marie-Joseph Paul Yves Roch Gilbert
du Motier, marquis de La Fayette (1757–1834) nicht
nur ein französischer Held, sondern auch ein amerikanischer Held war. Das war zwar schon länger bekannt.
Bei einer Suche im Internet kommt es aber darauf an, ob
man seinen Namen französisch korrekt „La Fayette“
Stand 06.12.2009
Die Form der Teller mit den „Fächern“ am Rand findet
man auch in Sandwich (s. PK 2009-2, American Glass
Cup Plates - Cameo Sulphide Busts). Die Form „Stern
mit 12 Strahlen“ ist bisher weder in den USA noch in
Europa nachweisbar. Der Mann unten rechts auf Abb.
2009-2/025 kann sicher nicht König Charles X sein. Ein
passendes Portrait von Louis Philippe habe ich aber
noch nicht gefunden.
Jetzt hat Herr Frank Schrader bei der Bearbeitung des
Bestandskatalogs des Museums im Schloss Wolfach
(Flößer- und Heimatmuseum Wolfach) Bilder von
zwei Bechern mit Pasten mit der Bitte gemailt, bei der
Zuschreibung der Becher zu helfen. Zufällig zur glei-
PK 2009-4-01
Seite 37 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
chen Zeit hat mich Gerd Mattes, Wiener Sammler von
Paperweights, auf einen Artikel von Tad McKeon und
Jim Barton im amerikanischen PCA Bulletin aufmerksam gemacht (Faux Sulphides: Imitations of Cameo Incrustations).
Ich nahm deshalb mit Tad McKeon in den USA Kontakt auf und bekam Kopien eines weiteren Artikels über
Sulphides „Cameo-Incrusted Glass Plaques“. Darin
war auch ein Bild des Untersetzers mit einer Paste „Lafayette“. Daraus ergab sich eine Diskussion darüber, ob
es sich wirklich um „Lafayette“ handelt oder doch um
„Palmela“. Tad McKeon mailte daraufhin das Bild einer Medaille mit der Inschrift „GENERAL
LAFAYETTE“. Danach konnte ich keinen Zweifel
mehr daran haben, dass die Pasten / Sulphides ebenso „Lafayette“ darstellten und dass sie diese oder eine sehr ähnliche Medaille - eher aus Frankreich zum Vorbild hatten.
Abb. 2009-4/070
Marquis de Lafayette, Medaille 1824, Sign. CAUNOIS
FRENCH - GENERAL LAFAYETTE
diese Medaille schickte Tad McKeon als Hinweis
[VI.1824.2.d. Medal, Obverse: "GENERAL LAFAYETTE"
bust of Lafayette in citizen dress, facing right;
"CAUNOIS FRENCH" on the edge of the shoulder "1824"
Reverse: "THE DEFENDER OF AMERICAN AND FRENCH
LIBERTY. 1777-1824. BORN IN CHAVANIAC, THE 6
SEPTEMBER, 1757" within a wreath of oak.
Circular bronze, gold color variation, France [?], D: 46 mm
http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/MarquisFindAi
ds/medalenlarged.htm]
Ich hatte zur Bestimmung dieser Paste schon Ende 2003
im Internet nach Bildern von La Fayette gesucht, aber
nur Bilder mit seiner „spitzen Nase“ gefunden. Seitdem
gibt es bei Wikipedia DE eine Galerie mit weiteren Bildern, die La Fayette von 1792 bis 1834 zeigen. Darunter
sind auch Portraits aus den Jahren 1824-1834 ohne
„spitze Nase“. Und es gibt ausführliche Darstellungen in
Wikipedia FR und Wikipedia EN.
Ich suchte nun im Internet nach weiteren Bildern dieser
Medaille, um vielleicht aus der Rückseite einen Hinweis
auf den Graveur der Medaille und ihre erste Herausgabe
zu finden:
Das Ergebnis war komplexer als zunächst erwartet! Zusammen gefasst: Die erste dieser Medaillen wurde 1824
von dem Graveur François-Augustin Caunois (17871859) entworfen. Der Marquis de La Fayette war 1815
sowie von 1818 bis 1824 und von 1825 bis zu seinem
Tod 1834 Mitglied der Deputiertenkammer / Chambre
des députés. 1824-1825 unternahm er eine Reise in die
USA, wo er begeistert empfangen, begrüßt und geehrt
wurde. In den USA wurde offenbar eine Medaille von
Seite 38 von 438 Seiten
Caunois als Vorlage mindestens einer amerikanischen
Medaille verwendet: Sie wurde von Wright & Bale,
New York, wahrscheinlich noch 1824 graviert. Caunois
verwendete das Gesicht seiner eigenen Medaille 1826,
1830 und 1834 noch einmal. 1830 erinnerte er daran,
dass La Fayette zu Beginn der „Julirevolution“ in
Frankreich noch einmal zum Kommandanten der Nationalgarde ernannt wurde. 1834 starb La Fayette. Zu
seinem Tod wurde die Medaille von Caunois 1824 mindestens noch einmal als Vorbild verwendet. Das Portrait, das Caunois als Vorbild verwendet hatte, entstand
frühestens um 1824, als La Fayette Mitglied der Deputiertenkammer in Frankreich war und bevor er im selben
Jahr in die USA reiste.
Die einzige französische Quelle zur Medaille 1824 /
1834, die ich im Internet gefunden habe, stellt fest,
dass sie in den USA hergestellt wurde. Jedenfalls ist
sie dort weiter verbreitet - sowohl in den Museen als
auch in den Auktionen als in Europa.
Es verwundert jetzt nicht mehr, dass Pinto 1956 dieses
Bild von La Fayette nicht kennen konnte, aber auch
nicht, dass McKearin 1941 sowie Lee & Rose 1948
das Bild auf der Paste im Untersetzer als „Lafayette“
erkannten - siehe Silberdollar La Fayette. Wahrscheinlich hatte Pinto 1956 aber auch keine Möglichkeit - Wikipedia und GOOGLE gab es damals noch nicht - seine
Deutung „Palmela, Dom Pedro de Sousa Holstein“
mit einem Bild dieses portugiesischen Politikers zu vergleichen. Pinto schloss einfach aus den in Portugal verbreiteten Bechern und Untersetzern mit dem „offiziellen“ Bild der Königin Maria II. da Gloria (geb. 1819,
reg. 1826-1828 und 1834-1853), dass das Pastenbild auf
dem von ihm im Artikel abgebildeten Becher ein portugiesischer Herrscher sein musste.
Gerade die beiden Becher aus dem Flößer- und Heimatmuseum Wolfach, deren Form sicher aus der
Glasmanufaktur von d’Artigues in Vonêche in Südbelgien stammt, die aber in Baccarat um 1830 hergestellt
wurden, beweisen, dass auch die Annahme von Pinto
1956, dass solche Teller mit Pastenbildern in Vista Alegre 1837-1840 hergestellt wurden, nicht richtig ist.
Diese beiden Becher können jetzt gerade wegen der
Pasten „Reine Marie-Amélie“ und „General La Fayette“ sicher Frankreich, Baccarat, nach 1830, zugeschrieben werden!
PK 2008-2, SG: Es ist sicher kein Zufall, dass Becher
von Baccarat denen von Vonêche entsprechen.
D’Artigues hat Baccarat 1816 gekauft und 1822 an
Godard-Desmarest weiter verkauft. Offenbar musste
sich d’Artigues mehr um Vonêche kümmern, das spätestens 1825 in Schwierigkeiten geriet, weil sich durch
die neuen Grenzen und Zollbestimmungen nach dem
Frieden von Paris 1815 sein Absatzgebiet stark verkleinert hatte. Er wollte Vonêche 1825 aber nicht an Kemlin
und Lelièvre verkaufen, die Vonêche daraufhin im Streit
verließen und 1826 Val St. Lambert gründeten.
Quellen zu La Fayette und Medaillen
Die Beschreibung zu Marquis de La Fayette in Wikipedia DE ist zu kurz - aber eine gute Zusammenfassung. Deshalb werden hier auch andere Quellen
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
zitiert. Die wichtigste Beschreibung ist sicher in Wikipedia FR, aber eben in französischer Sprache.
Siehe auch:
http://rmc.library.cornell.edu/lafayette/index.html ...
Wikipedia
DE:
Marie-Joseph-Paul-Yves-RochGilbert du Motier, Marquis de La Fayette oder Lafayette (1757-1834), französischer General und Politiker. Er nahm auf der Seite der Kolonisten am Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg teil und spielte eine
wichtige Rolle in der Französischen Revolution. [...]
Von 1771 bis 1776 diente er in der französischen Armee, doch bald quittierte er den Dienst wieder. Nach der
Unabhängigkeitserklärung der britischen Kolonien ging
La Fayette deshalb gegen den massiven Widerstand seiner Familie mit einer selbst angeworbenen Freiwilligentruppe 1777 nach Amerika, um dort für die amerikanische Unabhängigkeit und seine Ideale der Gleichheit,
Freiheit und Gerechtigkeit zu kämpfen. [...] 1778 verbündeten sich Frankreich und die USA gegen Großbritannien, daraufhin erklärte Großbritannien Frankreich
den Krieg. La Fayette kehrte 1779 für 6 Monate nach
Frankreich zurück, um Militär- und Finanzmittel für die
USA zu beschaffen. 1780 kehrte er an Bord der Hermione nach Amerika zurück und war führend am VirginiaFeldzug beteiligt. Dieser endete 1781 mit der Kapitulation der Briten bei Yorktown. Als er nach Frankreich
zurückkehrte, bereitete ihm das Volk einen triumphalen
Empfang und König Louis XVI. nahm ihn in die Notabelnversammlung auf.
In der Anfangsphase der Französischen Revolution
war La Fayette einer der führenden Politiker. 1789 wurde er Mitglied der Generalstände und brachte nach amerikanischem Vorbild eine Erklärung der Menschenund Bürgerrechte in die neue Nationalversammlung ein.
Am 14. Juli 1789 wurde er Vizepräsident der Nationalversammlung [États-Généraux]. Nach dem Sturm
auf die Bastille am 14. Juli 1789 wurde er Kommandant der Nationalgarde [Garde nationale] und gründete den politisch gemäßigten Klub der Feuillants, die
nach einer konstitutionellen Monarchie nach englischem
Vorbild strebten. Während der Oktoberunruhen warf er
zum Schutz der königlichen Familie die Republikaner
unter Danton nieder.
La Fayette wurde mit dafür verantwortlich gemacht,
dass der König am 20. Juni 1791 einen Fluchtversuch
[nach Varennes] unternehmen konnte. Am 14. Juli
1791, als das Föderationsfest auf dem Marsfeld gefeiert
wurde, leistete La Fayette als erster den Bürgereid. Drei
Tage später ließ er jedoch das Feuer auf eine aufgebrachte Menschenmenge eröffnen. Dieses Massaker
auf dem Marsfeld mit hunderten Toten kostete ihn einen großen Teil seiner Popularität. Am 1. Oktober 1791
legte er nach der Auflösung der Nationalversammlung
die Führung der Nationalgarde nieder, worauf der König
ihm das Kommando über eine der drei französischen
Armeen gab.
1792 kommandierte La Fayette eine Armee im Krieg
zwischen Frankreich und Österreich. Doch nachdem am
10. August 1792 die Tuilerien gestürmt und der König
in Kerkerhaft überführt worden war, protestierte La
Fayette entschieden. Daraufhin wurde er von den JakoStand 06.12.2009
binern öffentlich beschuldigt, er wolle sich ihren Zielen
in den Weg stellen und die Truppen gegen sie wenden.
Die Nationalversammlung erklärte ihn zum Verräter.
La Fayette floh deshalb nach Flandern, wo er von
den Österreichern gefangen genommen wurde. Von
1792 bis 1797 war er in Preußen und in Österreich [Olmütz] interniert.
Erst Kaiser Napoléon I. erwirkte 1797 seine Freilassung. Als La Fayette nach Frankreich zurückkehrte, zog
er sich auf sein Landgut Lagrange zurück und hielt sich
vom öffentlichen Leben fern, da er die Politik Napoléon
Bonapartes ablehnte. Nach der Verbannung Napoléons
engagierte er sich wieder in der Politik. 1815 sowie von
1818 bis 1824 und von 1825 bis zu seinem Tod war La
Fayette Mitglied der Deputiertenkammer. Seit 1818
war er liberaler Abgeordneter. Während der Julirevolution von 1830 befehligte er erneut die Nationalgarde
und unterstützte die Thronbesteigung des „Bürgerkönigs“ Louis Philippe. Sowohl in der nachnapoleonischen Restauration [1815-1830] als auch nach
der Julirevolution [ab 1830] führte La Fayette die großbürgerliche Opposition.
[1824-1825 machte La Fayette eine Reise in die USA]
Wikipedia EN: Accession of Louis-Philippe - As the
restored monarchy of Charles X became more conservative, Lafayette re-emerged as a prominent public figure. He had been a member of the Chamber of Deputies from Seine-et-Marne since 1815 and had pursued
the abdication of Napoleon. Throughout his legislative
career, he continued to endorse causes such as freedom
of the press, suffrage for all taxpayers, and the worldwide abolition of slavery. He was not as directly visible in
public affairs as in previous years; however, he became
more vocal in the events leading up to the July Revolution of 1830. When the monarch proposed that theft
from churches be made a capital crime, agitation against
the Crown increased. On 27 July 1830, Parisians began
erecting barricades throughout the city, and riots erupted. Lafayette established a committee as interim government. On 29 July 1830, the commission asked
Lafayette to become dictator, but he demurred to offer the crown to Louis-Philippe [Duc d'Orléans]. Lafayette was reinstated as commander of the National
Guard by the new monarch, who revoked the post after
Lafayette once again called for the abolition of slavery.
http://www.epoche-napoleon.net/biographien/l/lafayette.html:
Nach Ausbruch der Juli-Revolution von 1830 wurde La
Fayette erneut Kommandeur der Nationalgarde. In
dieser Rolle unterstützte er auch die Thronbesteigung
des „Bürgerkönigs“ Louis Philippe. In der nachnapoleonischen Zeit galt der Marquis als Führer der liberalen
Opposition in Frankreich. Er unterstützte auch die Revolutionen in Belgien (1831), Polen (1831) und Italien
(1831). Die belgische Politik verfolgte er seit der Brabanter Revolution im Jahre 1789. Während der europäischen Revolutionen stand er mit zahlreichen Führern
europäischer Revolutionen in engen Kontakt.
La Fayette starb am 20. Mai 1834 im Alter von 76 Jahren in Paris.
PK 2009-4-01
Seite 39 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Portraits von La Fayette im Internet
http://commons.wikimedia.org/wiki/MarieJoseph_Paul_Yves_Roch_Gilbert_du_Motier?uselang=dePortraits
www.talismancoins.com/catalog/LafayetteArticle.pdf
http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/Marq
uisFindAids/printcollection.htm
The Print Collection, ca. 1776 - Portraits
http://web.ulib.csuohio.edu/Lafayette/
Abb. 2009-4/071
Medaille „La Fayette“ 1791, Med. Dumarest
http://vso.numishop.eu/fiche-v26_1221-vso_mo-1MONNAIE_DE_CONFIANCE_Monnaie_de_confiance_Monner
on_de_La_Fayette_1791.html
http://books.google.de/ Nagler 1836, S. 573 / dumarest:
Dumarest, Rambert, Medailleur, wurde zu St. Etienneen-Forez 1750 geboren. Er war lange Zeit Ciseleur in
Fabriken und bei Goldschmieden, und nur in Nebenstunden konnte er sich der Zeichenkunst widmen, [...]
Zu Anfang der Revolution kehrte Dumarest nach Paris
zurück [...] Dumarest modellierte zwei Medaillen, von
denen ihm die eine mit dem Kopfe des J. J. Rousseau
einen der ersten Preise gewann, und die andere mit der
Büste des älteren Brutus verschaffte ihm den Auftrag,
für 6000 Fr. eine Medaille auszuführen, bei freier Wahl
des Gegenstandes. Von dieser Zeit an galt er für einen
der vorzüglichsten Stempelschneider Frankreichs, der
berufen wäre, seine Kunst wieder auf die Höhe zu leiten, welche sie unter Ludwig XIII. und XIV. durch Varin, Duprée und andere behauptete. Dumarest starb 1806
und hinterliess viele schöne Werke. [...] Er fertigte auch
zwei Medaillen auf Lafayette. Die eine hat die Inschrift: La Fayette Mal (maréchal) De Camp. Com.dant
Gal (général) De la G.de Na.le Par.ne (garde nationale
parisienne.) Auf der andern liest man; Lafayette Deputé a l’Ass. Nat. und im Revers: Collection des français
patriotes. Diese Sammlung sollte mit Lafayette beginnen, es folgte aber kein Stück mehr nach. [...] Dumarest
wollte auch eine Sammlung von Medaillen mit Bildnissen berühmter Männer Frankreichs machen, aber es
wurden nur die auf Voltaire und Rousseau fertig, [...]
denn der Tod setzte seinem Streben ein Ende. Nach seinem Tod erwarb das Institut den Stempel der grossen
Medaille auf Poussin, um sich dessen zu den grossen
Preisen zu bedienen. Dumarest war Mitglied des Institutes.
Seite 40 von 438 Seiten
http://vso.numishop.eu/fiche-v26_1221-vso_mo-1MONNAIE_DE_CONFIANCE_Monnaie_de_confiance
_Monneron_de_La_Fayette_1791.html:
N° v26_1221, Date: 1791, Nom de l'atelier : Angleterre
Métal: cuivre, Diamètre : 35mm [...]
Avers: LA FAYETTE DEPUTE A L’ASS. NAT.
CONSTITUANTE NE EN 1757.
Buste de Lafayette à gauche en habit militaire ;
au-dessous DUMAREST.
Revers: COLLECTION DES FRANÇAIS
PATRIOTES.
IL A COMMANDE / LA GARDE NATIONALE /
PARISIENNE EN 1789, / 1790 et 1791
dans une couronne formée d’un rameau de chêne et
d’un rameau de laurier. [...]
Tranche: SE. VEND. A. PARIS. CHEZ.
MONNERON (PATENTE’.)
Commentaires : Il fut prévu en 1791 une suite de
médaille intitulée “Collection des Français patriotes”.
La seule médaille de cette série qui fut frappée est celle
de Lafayette; elle est l’œuvre du graveur Rambert
Dumarest. D’après Hennin, cette médaille, avec des
lettres qui ne sont pas toujours bien venues à la frappe et
une couronne assez peu fournie, a été frappée en
Angleterre.
Historique: Plusieurs particuliers obtinrent en 1791 la
possibilité de frapper des monnaies privées, mais rapidement, dès le 3 mai 1792, leur frappe fut interdite.
En septembre 1792, un décret prohiba leur commercialisation bien qu'elles circulèrent jusqu'à la fin de 1793.
http://www.muenzauktion.com/poinsignon/item.php5?i
d=14962:
Medaille: Hommage au général Lafayette. Bronze. 28,4
mm. Avec sa bélière. LAFAYETTE / VETERAN / DE
LA / LIBERTE. Trois petites couronnes entrelacées et
à l'exergue: 1789-1830. Reverse: AUX INTREPIDES
CITOYENS DE PARIS. Barricade surmontée d'un arbuste couronné et d'un drapeau sur lequel est inscrit:
1789 /1830; à l'exergue: BARRICADES et DES 27-2829 JUILLET 1830. Col 812.
http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/Marq
uisFindAids/medalenlarged.htm
VI.1824.2.d. Medal:
Obverse: "GENERAL LAFAYETTE" bust of Lafayette in citizen dress, facing right; "CAUNOIS FRENCH"
on the edge of the shoulder "1824."
Reverse: "THE DEFENDER OF AMERICAN AND
FRENCH LIBERTY. 1777-1824. BORN IN
CHAVANIAC, THE 6 SEPTEMBER, 1757"
within a wreath of oak.
Circular bronze, gold color variation, France [?],
46 millimeters in diameter
http://www.talismancoins.com/servlet/Categories?categ
ory=Medals+/+Medallic+Art
http://www.talismancoins.com/servlet/Detail?no=365
http://www.talismancoins.com/servlet/Categories?categ
ory=Lafayette / Klick auf das Bild!
France 1789 General Lafayette, Commander of the
Paris National Guard Silver Propaganda Medal, Manufacturer: France, SKU: 23868
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
an of-the-moment medal issued by Louis XVI to inform the Paris mob of Lafayette's appointment as
the Commander of the Paris National Guard!
Obverse: A handsome and delicately-engraved bust
portrait of the Marquis de Lafayette, facing right.
Above Lafayette the inscription LE GÉNÉRAL
LAFAYETTE NE EN 7BRE. 1757. Below Lafayette's
effigy is his new title COMDT. DE LA GDE. NATLE.
/ PARISIENNE EN 1789.
Reverse: OBJET / TOUR A TOUR / D'IDOLATRIE
ET DE HAINE / ON NE SE RAPELLE /
AUJOURD' HUY / QUE SES MALHEURS / ET
LES SERVICES Q'UIL / A RENDUS A LA
LIBERTÉ / DES DEUX MONDES
Below the inscription is the cornucopia mint mark of
the Paris Mint.
France 1789 General Lafayette, Commander of the
Paris National Guard Bronze Propaganda Medal, Manufacturer: France, SKU: 23867
France 1789 Marquis de Lafayette, Hero and Defender of Liberty in Two Worlds Silver Medal, Manufacturer: France, SKU: 23870
King Louis XVI commissioned this medal to honor
Lafayette, "The Hero of Two Worlds"
www.historical-rarities.com/servlet/the-96/1791General-Lafayette-Medal/Detail ...:
1791(?) Lafayette Medal by Dumarest
Bronze, 35 mm, Hennin 302
Obverse depicts General Lafayette military bust looking left [...]
Reverse: IL A COMMMANDé / LA GARDE
NATIONALE / PARISIENNE EN 1789 / 1790 ET
1791.
Edge: SE. VEND. A. PARIS. CHEZ. MONNERON
(PATENTé).
http://www.muenzauktion.com/pater/item.php5?id=904
17009
Bronzemedaille 1830 von Caunois. Auf den Tod [sic;
er starb 1834] General Lafayettes. Brustbild nach
rechts / Schrift in Kranz. 50,5 mm.
Bramsen -, Slg. Julius 3859
http://www.worthpoint.com/ ... brass-medalliongeneral-lafayette
BRASS MEDALLION OF GENERAL
LAFAYETTE DATED 1824. - THE DEFENDER OF
AMERICAN AND FRENCH LIBERTY
STAMPED ON THE RIGHT SHOULDER EDGE IS
THE DATE 1824. [...] CAUNOIS FRENCH
STAMPED BELOW DATE ON RIGHT SHOULDER.
http://www.cgb.fr/monnaies/vso/v19/fr/monnaiesf8cb.ht
ml?depart=1356&nbfic=2014:
Médaille Br 47, général La Fayette - 1824 N° v19_1356
Diamètre 47 mm, Bronze, 48,22 g
AVERS: GENERAL - LAFAYETTE, Buste du
général La Fayette, en habit, à droite;
sur la tranche de l’épaule «1824»;
au-dessous signature CAUNOIS FRENCH
REVERS: Couronne de chêne, inscription: THE
Stand 06.12.2009
DEFENDER/ OF AMERICAN AND/ FRENCH
LIBERTY./ 1777-1824. / BORN IN CHAVANIAC, /
THE 6 SEPTEMBER, / 1757
Graveur: Caunois
Commentaires: Signature CAUNOIS FRENCH. au
droit: cette médaille a certainement été réalisée pour
les États-Unis. Elle existe aussi en bronze doré ou en
bronze argenté et en or.
Cette médaille commémore le voyage de La Fayette
aux États-Unis le 13 juillet 1824. […]
http://site440.mysite4now.net/hoschcoins/site1/Portals/0
/COIN%20DESIGNERS.pdf:
Caunois, François Augustin (13. Juni 1787-1859)
François Augustin Caunois studied sculpture in France
under Dejorex.
Designs: France O&R/ 5 Fr. 1830, 1848 KM-735, 756;
O&R/ 100 Fr. gold 1830. Also, France essai coins.
http://www.numispedia.de/Kategorie:Medailleure:
François-Augustin Caunois 1787-1859, Signatur:
CAVNOIS
Französischer Bildhauer und Medailleur. Begann 1813
sein Studium an der École des Beaux Arts in Paris. Porträtierte insbesondere berühmte Persönlichkeiten (z.B.
Voltaire und Montesquieu). Er schuf Medaillen zu politischen und historischen Ereignissen, wie z.B. die Krönung Karls X. 1824 und die Errichtung der Säule auf
dem Platz der Bastille 1840.
http://numismatics.org/collection/1950.136.19:
http://rmc.library.cornell.edu/lafayette/exhibition/englis
h/introduction/index.html ... Freedom Everywhere!
http://www.archive.org/stream/americanjournalo06amer
uoft/americanjournalo06ameruoft_djvu.txt
http://marja-edytor.pl/index.php?sid=1&id=362:
Opis: LIBERTATI NON DEFUIT UNQUAM.
Głowa w prawo. / PAOLO J.R. LA FAJETTE
POLONIA MOERENS.
OBIIT. 20 MAII 1834
Personifikacja Polski oparta o nagrobek.
Bity w brązie o śr. 50 mm
w 1834 r . w Paryżu stemplami wykonanymi przez
Władysława Oleszczyńskiego.
Lit.: HCz. 3837 R4. - Rewol. 103 (2 rb).
[Pamiątka śmierci gen. M. J. P. La Fajette (17571834) bohatera rewolucji we Francji i walk o
niepodległość Ameryki, który w 1831 założył tzw.
Komitet Centralny organizujący pomoc zbrojną dla
powstania listopadowego, a po jego upadku dla emigrantów przybyłych do Francji
in exergue; a woman personifying Poland, with an
oak-wreath in right hand, resting her left on a shield
with the national arms, is leaning on a sarcophagus, on
which is carved an American Indian woman in tears;
on the ground lies another oak-wreath. Bronze, size 32
http://www.napoleonicmedals.org/coins/h302.htm
http://www.sixbid.com/nav.php?p=viewlot&sid=175&l
ot=955
Médaille LAFAYETTE DEPUTE A L'ASS. NAT.
CONSTITUANTE NE EN 1757
Dans une couronne de chêne et de laurier:
PK 2009-4-01
Seite 41 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
IL A COMMANDÉ LA GARDE NATIONALE
PARISIENNE EN 1789 1790 ET 1791
Buste en uniforme à gauche,
au-dessous signature DUMAREST
Legend: COLLECTION DES FRANÇAIS
PATRIOTES
Tranche: SE. VEND. A. PARIS. CHEZ.
MONNERON. (PATENTÉ)
No. 302. Pl. 28. 31 Décembre 1791
Monneron à l'effigie de Lafayette, 1791,
atelier Monneron Frères
Cette médaille fait partie de la série des Français patriotes dont ne sortiront que deux modèles: Rousseau et La
Fayette, gravées par Rambert Dumarest.
Avers semblable à celui des trois médailles précédentes
Revers semblable à celui des trois médailles précédentes, d'un autre coin. Dans la couronne, au-dessous de
l'inscription, une suele barre. Il y a un point dans le
centre de la pièce. Tranche semblable à celle des trois
médailles précédentes. [36m].
Bibl.: Hennin 299-304; Julius ---; Essling --Lafayette,Büste Houdon
http://www.williamsburgsculpture.com/lafayette.htm
This portrait bust of Lafayette is a faithful reproduction
of Jean Antoine Houdon’s original sculpture done
from life in Paris in 1786. Houdon had been commissioned by the State of Virginia to make two marble
busts of this noble hero of the American Revolution.
One of the busts was to be placed in the Rotunda of the
Virginia State Capitol facing Houdon’s full-length statue of George Washington. The other bust was presented to Lafayette as a gift and installed in the Hotel de
Ville during an elaborate ceremony. Unfortunately, it
was destroyed during the French Revolution.
The plaster bust owned by Thomas Jefferson of Lafayette shows the marquis simply in his American major general uniform without the elaboration of drapery shown
on the marble bust in the Virginia Capitol. Although
Houdon did his best to cast Lafayette in a heroic pose,
he had difficulties because of the marquis’s actual appearance. The bust shows still a rather callow and unlined face although this sitting was done eight years after
the events of the American Revolution.
Houdon shows Lafayette in as soldierly a pose as possible with chin lifted, head turned, shoulders and chest
out, eyes fixed on the horizon. In another version, exhibited in the salon of 1791, Lafayette is shown in the uniform of the Garde Nationale. He wears a new wig that
partially covers the long sloping forehead so accurately
recorded in the earlier busts. However, this bust is not
so highly regarded as the earlier busts from 1786.
the United States in 1784. During the next five years,
Lafayette became a leader of the liberal aristocrats and
became an outspoken advocate of religious toleration
and slave trade abolition. Although he supported measures that transferred power from the aristocracy to the
bourgeoisie, he was forced to defect to Austria in 1792,
with the rise to power of the radical democrats, who
would have tried him for treason. He returned to France
when Napoleon came to power in 1799 and settled
down as a gentleman farmer. After serving for ten years
in the Chamber of Deputies, Lafayette returned to the
United States in 1824 where he was received with wild
praise.
http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/Marq
uisFindAids/medalenlarged.htm
VI.1824.2.d. Medal Obverse: "GENERAL
LAFAYETTE" bust of Lafayette in citizen dress,
facing right; "CAUNOIS FRENCH"
on the edge of the shoulder "1824"
Reverse: "THE DEFENDER OF AMERICAN AND
FRENCH LIBERTY. 1777-1824. BORN IN
CHAVANIAC, THE 6 SEPTEMBER, 1757"
within a wreath of oak. Circular bronze, gold color variation, France, 46 millimeters in diameter
http://rmc.library.cornell.edu/lafayette/exhibition/englis
h/introduction/index.html
Memorial Medal for the Centennial of Lafayette’s
Death. May 1934
http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/Marq
uisFindAids/memorabiliacollection1.htm
http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/Marq
uisFindAids/memorabiliacollection3.htm
Series V Personal accessories
objects purportedly owned by Lafayette as well as pieces manufactured in his honor, primarily during the
1824-25 Farewell Tour.
The jewelry of Series V includes rings, a locket, a
watch, and pins. All of these pieces date from the 19th
century. In some instances, the jewelry carries a portrait
of Lafayette. [...] A ring (V.1) supposedly containing a
lock of Lafayette's hair is located here as well. Ring:
Bust portrait of Lafayette to right, in white, carved in relief Oval cameo in a gold setting, 3/4 x 7/8 inches.
Abb. 2009-4/072
V.2. Ring Bust portrait of Lafayette to right, in white, carved in
relief Oval cameo in a gold setting - Well worn man's ring sized
to fit a woman 3/4 x 7/8 inches [1,9 x 2,2 cm]
vgl. Portrait auf Medaille Caunois French und Bale 1824!
[http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/MarquisFindAi
ds/ringenlarged.htm]
The marquis de Marie-Joseph-Paul-Yves-Roch-Gilbert
du Motier Lafayette was a French aristocrat who fought
with the American Colonists against the British in the
American Revolution. Later, he became one of the most
powerful men during the French Revolution by allying
himself with the revolutionary bourgeoisie.
[…] on returning to France promoted to marechal de
camp. He became a citizen of several states on a visit to
Seite 42 von 438 Seiten
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Over 140 medals and medallions are housed in this
collection, and were struck in France and the United
States. Every medal in the collection is somehow related to Lafayette, with most medals carrying a portrait
of Lafayette in relief on the obverse side. In some instances, the medals refer to specific historical events in
which Lafayette participated, but do not hold a Lafayette portrait. More than 60 different medals are included
as well as several copies and variations of specific medals.
Abb. 2009-4/073
VI.1824.2.d. Medal Obverse: "GENERAL LAFAYETTE"
bust of Lafayette in citizen dress, facing right;
"CAUNOIS FRENCH" on the edge of the shoulder "1824"
Reverse: "THE DEFENDER OF AMERICAN AND FRENCH
LIBERTY. 1777-1824. BORN IN CHAVANIAC,
THE 6 SEPTEMBER, 1757" within a wreath of oak.
Circular bronze, gold color variation, France [?]
diam: 46 mm
[http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/MarquisFindAi
ds/medalenlarged.htm]
s.a. Abb. 2009-4/059
Series VI [...] The earliest medal appears to have been
issued in 1789, and the most recent medals date from
the present day. Approximately 30 medals date prior
to 1800 and were issued in commemoration of Lafayette's participation in the French Revolution. Approximately 50 medals date after 1800 and up to 1834. These
medals refer to Lafayette's 1824-25 tour of America,
his last political involvements in France ca. 1830, and
his death in 1834. Another fifty-plus medals date from
the latter part of the 19th century onward. For the most
part, these medals commemorate the anniversaries of
Lafayette's birth and death as well as events he was associated with throughout his lifetime. […]
[http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/Marq
uisFindAids/ribbonenlarged.htm]
Madame La Fayette
http://en.wikipedia.org/wiki/Adrienne_de_La_Fayette
Marie Adrienne Françoise de Noailles (1759-1807)
daughter of Jean-Paul-François, 5th duc de Noailles,
and Henriette-Anne-Louise d'Aguesseau, married Gilbert du Motier, marquis de Lafayette, 1774. They had
four children: Henriette (1776-1778), Anastasie Louise
Pauline du Motier (1777-1863), Georges Washington
Louis Gilbert du Motier, (1779-1849), and Marie Antoinette Virginie du Motier(1782-1849).
siehe auch:
Adrienne: The Life of the Marquise de la Fayette by
André Maurois. 486 pgs.
Abb. 2009-4/074 (Ausschnitt), Maßstab ca. 200 %)
VI.14. Ribbon - Woman ("Liberty") holding medallion portrait,
bust, of Lafayette, to left. U.S. flag to her right.
Above: "Honor Gratitude and Public Esteem"
Below: "Lafayette Sold at No. 18 Nth. 3rd St."
Engraving with color on pink silk ribbon, American, ca. 1824-25
3 x 4 inches [7,6 x 10,2 cm]
http://ww2.lafayette.edu/~library/special/marquis/MarquisFindAi
ds/ribbonenlarged.htm
Abb. 2009-4/075
Marie Adrienne Françoise de Noailles (1759-1807)
National Archives, 148-GW-522
http://en.wikipedia.org/wiki/Adrienne_de_La_Fayette

Stand 06.12.2009
PK 2009-4-01
Seite 43 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Abb. 2009-4/076
Marie Adrienne Françoise de Noailles (1759-1807)
Anonymous engraving, ca. 1800
Lafayettes wife, Adrienne de Noailles de Lafayette,
survived imprisonment during the French Revolution,
secured possession of her family's ancestral estate (La Grange) and arranged for Lafayette's return to France after Napoleon's coup d'etat in 1799
[sie war mit La Fayette zusammen in der Haft in Olmütz und
wurde dabei wahrscheinlich dauerhaft krank, so dass sie
1807 starb]
Marquis de Lafayette Print Collection
David Bishop Skillman Library, Lafayette College
[http://books.google.de/books ...
Lloyd Kramer, Lafayette in Two Worlds, 1999, S. 140]
Abb. 2009-4/078
La Grange, Southwestern View
Lithograph by Deroy after Alvan Fisher, ca. 1830
The country estate near Melun, where Lafayette became a
"gentleman farmer" during the Napoleonic era […]
Marquis de Lafayette Print Collection
David Bishop Skillman Library, Lafayette College
[http://books.google.de/books ...
Lloyd Kramer, Lafayette in Two Worlds, 1999, S. 65]
Abb. 2009-4/079
La Grange Northern View
Lithograph by Deroy, after Alvan Fisher, ca. 1830.
The entrance to Lafayette's chateau, which served as a meeting
place for nineteenth-century liberals and as a symbol of rural
virtues for many of the Romantic era artists and writers who
went there.
Marquis de Lafayette Print Collection
David Bishop Skillman Library, Lafayette College
[http://books.google.de/books ...
Lloyd Kramer, Lafayette in Two Worlds, 1999, S. 94]
Abb. 2009-4/077
Marie Adrienne Françoise de Noailles (1759-1807)
Presumed Portrait of the Marquise de Lafayette
Adélaïde Labille-Guiard (1749-1803)
Oil on canvas, 30 3/4 x 24 3/4 inch
Gift of Wallace and Wilhelmina Holladay
http://www.nmwa.org/Collection/detail.asp?WorkID=4967

Seite 44 von 438 Seiten
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
Abb. 2009-4/080
Here is the King We Need, He is the Best Republic
Lithograph by Antoine Maurin, ca. 1830
Lafayette's embrace of Louis Philippe expressed his aspirations
for a "republican monarchy", but critics and caricaturists doubted that the embrace could overcome the differences of conflicting political ideologies - and they were right.
Marquis de Lafayette Print Collection
David Bishop Skillman Library, Lafayette College
[http://books.google.de/books ...
Lloyd Kramer, Lafayette in Two Worlds, 1999, S. 240]
Abb. 2009-4/081
The Funeral of Lafayette.
Lithograph by Honore Daumier, 1834.
The death of Lafayette removed a public symbol and critic that
the monarchists no longer needed, so Daumier's Louis-Philippe
only pretends to cry at Lafayette's funeral.
Marquis de Lafayette Print Collection
David Bishop Skillman Library, Lafayette College
[http://books.google.de/books ...
Lloyd Kramer, Lafayette in Two Worlds, 1999, S. 248]
Abb. 2009-4/082
Marquis de Lafayette, Medaille 1791, Med. Dumarest
LA FAYETTE DEPUTE A L’ASS. NAT. ...
[http://www.napoleonicmedals.org/coins/h302.htm
www.sixbid.com/nav.php?p=viewlot&sid=175&lot=955]
Siehe unter anderem auch:
PK 1999-6 Brožová, Gläser mit eingeglasten Keramikpasten und Münzen der Neuwelter Glashütte;
Auszug aus Höltl, Das Böhmische Glas 1700 - 1950
PK 2000-1 SG, Monsieur Aimé Gabriel d'Artigues
PK 2000-2 Billek, Bürgerkönig Louis Philippe, die „Birne“, herabgestuft
PK 2000-3 SG, Becher mit Paste „Bürgerkönig Louis Philippe“; Nachtrag zu PK 2000-2
PK 2000-5 SG, Gekrönte Häupter auf Pressglas; aus Baumgärtner, Portraitgläser, Karlsruhe 1981
PK 2000-5 SG, Gekrönte Häupter auf Gläsern; aus Rückert, Glassammlung des Bayerischen Nationalmuseums, Band 1 u. 2, München 1982
PK 2000-5 SG, Gekrönte Häupter auf Pressglas; aus Jokelson & Ingold, Les Presse-Papiers XIXe
et XXe Siécles, Paris 1988
PK 2000-5 Spillman, Gekrönte und ungekrönte Häupter auf Pressglas;
Auszug aus Spillman, American and European Pressed Glass ..., 1981
PK 2000-5 SG, Gekrönte Häupter auf Pressglas (und andere Prominente)
PK 2001-3 Spiegl, Gekrönte Häupter, König Ludwig I. von Bayern; Nachtrag zu PK 2000-5
Stand 06.12.2009
PK 2009-4-01
Seite 45 von 438 Seiten
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
PK 2001-5 SG, Ein hellgrün-opaker Becher mit Ranken-Dekor - und tiefen Rissen
(opak-weißer Becher mit einem Wappen und einem angeblichen König von Brasilien)
PK 2002-1 SG, Internet Glas-Auktion eglass fischer Januar 2002:
Pressglas mit Pasten-Bildnis Königin Dona Maria II. von Portugal (1834-1853)
PK 2002-2 McKearin 1941, 4. Muster und ihre Vorbilder [Patterns and their Inspiration], Auszug aus
American Glass - Early Pressed Glass, S. 338 ff.
PK 2003-4 McKeon, SG, Drei gepresste Teller mit eingeglasten Pasten aus Baccarat, St. Louis oder
...? [encrusted cameo plates, sulphides, sulfures]
PK 2003-4 SG, Könige Louis XVIII., Charles X., Louis Philippe I., Kaiser Napoléon III.
Marquis de Lafayette, Voltaire - Bilder, Münzen und Medaillen
PK 2004-1 SG, Einige Bildnisgläser mit eingeglasten Pasten;
Auszug aus Schenk zu Schweinsberg, Bildnisgläser
PK 2004-4 Anhang 09, SG, Abriss zur Geschichte der Glashütten Vonêche, Namur, Val-SaintLambert, Maastricht und Leerdam sowie Stolberg b. Aachen (ergänzt 2004-09)
PK 2005-1 Pinto, Portuguese Glass Cameos [Becher & Teller mit Pasten, Portugal, um 1840]
PK 2005-1 SG, Aimé Gabriel d'Artigues, Vonêche à Baccarat, und Sébastien Zoude, Namur
PK 2005-1 SG, II. Cristallerie de Vonêche (1802-1830) [und Aime-Gabriel d'Artigues, S. 19 ff.]
PK 2005-1 SG, III. Die Société Louis Zoude et Cie., Namur (1818-1867) [S. 24 ff.]
PK 2005-1 SG, Zeittafel Aymé Gabriel d’Artigues in Saint Louis, Vonêche und Baccarat,
Sébastien Zoude und Louis Zoude in Namur, Val St. Lambert
PK 2005-2 McKeon, SG, Teller mit Pastenbild Voltaire und Rousseau, sowie Auguste Piron
PK 2005-2 Jokelson, Zur Geschichte der Inkrustation von Porzellanpasten in Glas;
Auszug und Übersetzung aus Jokelson, Sulphides, New York 1968
PK 2005-2 SG, Jokelson und andere: Kaiser Napoléon I. und seine Familie als Sulphides
und weitere Damen und Herren der höchsten Kreise von 1800 bis um 1830
PK 2005-2 SG, Jokelson und andere: Becher mit Pasten, Kaiser Napoléon I. und Damen und Herren
der höchsten Kreise von 1800 bis um 1830
PK 2005-2 Amic, SG, L’opaline française au XIXe siècle; Erste Zusammenfassung und Einschätzung
der Bedeutung von Yolande Amic, L’opaline française au XIXe siècle, Paris 1952
PK 2005-2 Mannoni, Opalines; Auszug und Übersetzung aus Edith Mannoni, Opalines, Paris 1974
PK 2005-2 Vincendeau, Verkaufslager und Handel mit «Cristal d’opale» in Paris um 1830;
Auszug und Übersetzung aus Christine Vincendeau, Les Opalines, Paris 1998
PK 2005-3 SG, Cristallerie de Vonêche - Berceau de la Cristallerie Européenne
(et berceau des verres moulés? Wiege gepresster Gläser?)
Ausstellungskatalog Bicentenaire de la cristallerie de Vonêche 1802 - 2002
PK 2005-3 SG, Stopfer, Ein Besuch in Vonêche - Berceau de la Cristallerie Européenne
(et Berceau des verres moulés?)
PK 2006-1 SG, Ein wichtiges Buch: Montes de Oca, L’âge d’or du verre en France 1800 - 1830.
Luxusglas aus dem Empire und der Restauration Louis XVIII. und Charles X.
PK 2006-1 Montes, Berichte zu Ausstellungen und Ereignissen der Jahre 1798 bis 1828
PK 2006-1 Montes, Compagnie des Cristalleries de Baccarat, le début de l'ère industrielle
PK 2006-1 Montes, Du Cristal enfin: Histoire des Cristalleries Saint-Louis, une entreprise familiale
PK 2006-1 Montes, Vonêche, une entreprise personnelle de Gabriel-Aimé d’Artigues 1802 - 1830
PK 2006-2 Stopfer, SG, Farbiges Pressglas von Baccarat und St. Louis,
MB Launay, H. & Cie. um 1840
PK 2006-3 SG, Viviane Quartarone: La Manufacture de Cristaux du Creusot / Montcenis 1786 - 1832
PK 2007-1 Vogt, SG, Vase Médicis à socle, Hersteller unbekannt, Frankreich oder Belgien, um 1820?
PK 2007-4 Stopfer, SG, Ein kobalt-blauer Tafelaufsatz - Hersteller unbekannt, wer weiß mehr?
PK 2007-4 SG, Beispiele für „gesicherte“ farbige Pressgläser von Baccarat und St. Louis um 1840
PK 2008-1 SG, Moulures en Plein: Tarif des Cristaux de M. d’Artigues Propriétaire des Verreries et Etablissements de Vonêche, um 1823-1825
Tarif des Cristaux de la Société des Verreries du Val St. Lambert - Liège, 1829
Tarif des Cristaux des Verreries de Louis Zoude et Cie. à Namur, um 1831-1832
Fonds Chambon, Rakow Research Library, CMOG
PK 2008-1 SG, Gegenüberstellung der Tarifs de Cristaux von Vonêche, Val St. Lambert und Zoude
PK 2008-1 SG, Ein wichtiges und schönes Buch: - R. Dufrenne, B. & J. Maës, C. Capdet,
La Cristallerie de Clichy - une prestigieuse manufacture du XIX.e siècle, Clichy 2005
PK 2008-1 Vogt, SG, Becher & Fußbecher aus Kristallglas, Vonêche, Baccarat, St. Louis, 1825-1840
PK 2008-2 SG, Ein schönes und interessantes Buch:
Léon Darnis, Les verres à inclusion du XIXe siècle - Cristallo-cérames et émaux
PK 2008-2 SG, Schema der Herstellung von Bleikristallglas bzw. Demi-Kristallglas - Kreideglas
PK 2008-3 Lee & Rose, SG, Auszug aus „American Glass Cup Plates” - Teller Queen Victoria ~ 1840
PK 2008-3 Vogt, SG, Becher mit Noppen-Muster, Vonêche oder Baccarat, um 1820 - 1830
Seite 46 von 438 Seiten
PK 2009-4-01
Stand 06.12.2009
Pressglas-Korrespondenz
2009-4
PK 2009-1 Vogt, SG, Becher mit Reliefportrait König Louis Philippe, Cristalleries de St. Louis 1830
PK 2009-2 SG, Form-geblasene Flakons mit Büsten als Stopfen, Cristallerie de Bercy, um 1830
Voltaire, Jean-Jacques Rousseau und ein Unbekannter (George Washington?)
PK 2009-2 SG, Teller mit eingeglastem Pastenbild Alexis Piron sowie Voltaire und Rousseau
PK 2009-2 Webb Lee & Rose, American Glass Cup Plates - Cameo Sulphide Busts (Auszug)
PK 2009-2 SG, Teller mit eingeglastem Pastenbild Alexis Piron sowie Voltaire und Rousseau
PK 2009-2 SG, Wer hat den Teller „Piron“ gemacht: Sandwich vor 1830, Baccarat, nach 1830,
Unbekannt 1852-1870 - die Pressglas-Korrespondenz als „Work in Progress“
PK 2009-3 SG, Medailleure Bertrand Andrieu (1761-1822) und Leonhard Posch (1750-1831)
PK 2009-3 SG, Millin / Millingen, Medallic History of Napoleon from the Year 1796 to 1815
PK 2009-3 SG, Lisa & Joachim Zeitz, Napoléons Medaillen, 2003: eine herausragende Übersicht!
PK 2009-3 Vogt, SG, Teller & Paperweight mit Pastenbildnis und Plakette mit Kaiser Napoléon I.,
Hersteller unbekannt, Frankreich bzw. Deutschland, 1804 bzw. 1830-1870?
PK 2009-4 SG, Schrader, McKeon, Zwei Becher mit Pasten aus dem Flößer- und Heimatmuseum
Schloss Wolfach: Paste Königin Marie-Amélie von Frankreich, nach Gatteaux 1830
Paste General La Fayette nach Caunois 1824, Becher Baccarat, um 1830
PK 2009-4 McKeon, SG, Becher und Teller / Untersetzer mit Paste „La Fayette“ nach Caunois 18241834 - eine schwierige Suche nach dem Vorbild in Frankreich und in den USA
PK 2009-4 McKeon, SG, Teller / Untersetzer mit eingeglaster Paste „Napoléon I. in Uniform“,
1830-1840, nach Medaille von Alexis-Joseph Depaulis zur Schlacht von Lützen 1813!
PK 2009-4 SG, McKeon, Medaillen Marquis de La Fayette in www.cgb.fr/monnaies, www.archive.org
PK 2009-4 SG, Marie Amélie Thérèse de Bourbon, Königin von Frankreich, 1830-1848
PK 2009-4 SG, Pasten und Medaillen von Damen höchster Kreise in Frankreich 1800 bis 1830
PK 2009-4 SG, François-Augustin Caunois (1787-1859), Graveur von Medaillen
PK 2009-4 SG, Jacques-Edouard Gatteaux (1788-1881), Graveur von Medaillen
PK 2001-3 Anhang 02, SG, Neumann, MB Launay & Hautin, Paris, um 1841,
Cristaux moulés en plein (Auszug)
PK 2001-5 Anhang 04, SG, Neumann, MB Launay & Hautin, Paris, um 1840,
Cristaux moulés en plein (Auszug)
Siehe auch: Zeitz, Lisa & Joachim, Napoléons Medaillen, Imhof-Verlag, Petersberg 2003
ISBN 3-935590-25-3, 288 Seiten, davon 15 Tafeln, viele Abbildungen
http://www.napoleonicmedals.org/medals.htm
http://www.napoleonicmedals.org/coins/bramsen.htm / Catalog Bramsen
http://www.napoleonicmedals.org/coins/pe.htm / Catalog d’Essling
http://fortiter.napoleonicmedals.org/ David Block
http://blackwatch.napoleonicmedals.org
http://lordbest.napoleonicmedals.org/
Stand 06.12.2009
PK 2009-4-01
Seite 47 von 438 Seiten

Documentos relacionados