NZZ_Jagd auf Menschen Pokémons greifen in Basel an

Сomentários

Transcrição

NZZ_Jagd auf Menschen Pokémons greifen in Basel an
Jagd auf Menschen
Pokémons greifen in Basel an
4.8.2016, 14:11 Uhr
Copyright © Neue Zürcher Zeitung AG. Alle
Rechte vorbehalten. Eine
Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung
oder dauerhafte Speicherung zu
gewerblichen oder anderen Zwecken ohne
vorherige ausdrückliche Erlaubnis von
Neue Zürcher Zeitung ist nicht gestattet.
In Basel wird der Spiess umgedreht: Hier jagen die Fantasietierchen Pokémon seit Neustem Menschen. Das Video
dazu ist mit bereits über 30 Millionen Zugriffen ein viraler Hit.
THE REVENGE Pokémon Go – PRANK! (original)
zas. Seit das Mobile-Spiel «Pokémon Go» erschienen ist, nutzen
Tausende die App zur Jagd auf die kleinen Fantasietierchen. Die Logik
des Spiels: Menschen werfen mit Bällen nach den Kreaturen, um diese
zu fangen.
In Basel wurde der Spiess nun umgedreht: In Zusammenarbeit mit
Basel Tourismus hat die Agentur Fadeout unter dem Namen «Pokémon
Go The Revenge» vier Pikachus unter Einsatz von riesigen Pokébällen
auf die Jagd nach Menschen in der Basler Innenstadt geschickt.
Mit dem kreativen Gag lanciert Basel Tourismus zugleich eine
Kampagne zur Entdeckung der Sehenswürdigkeiten der Stadt, die in der
App als prominente PokéStops besucht werden können.
Von Viralität überrascht
«Wir wollten den Hype nutzen», erklärt Christine Waelti,
Mediensprecherin von Basel Tourismus. Daher habe man die Agentur
Fadeout kontaktiert, worauf die Idee entstanden ist.
Mit einer derart grossen Viralität habe man bei Basel Tourismus nicht
gerechnet, sagt Waelti lachend. Man habe Anfragen von
Medienunternehmen aus den USA erhalten, die wissen wollten, ob das
Video in den «Morning News» ausgestrahlt werden dürfe.
Bis jetzt wurde das Video 30 Millionen Mal aufgerufen, 76 Millionen
Menschen wurden erreicht. Bei den Dreharbeiten wurden übrigens
weder Menschen noch Pokémon verletzt. Die gejagten Opfer seien
zuvor eingeweiht worden.
Augmented Reality
Achtung, Stolpergefahr!
von Marc Bodmer / 21.7.2016, 15:27
Pokémon ist populärer als Porno. Kein anderes Unterhaltungsprodukt hat in so
kurzer Zeit so viele Nutzer erreicht wie Pokémon Go.
Augmented Reality
Die Wirklichkeit und ihr Double
von Stefan Betschon / 22.7.2016, 06:00
Das Interesse an Augmented Reality ist wieder aufgeflammt.
Pokémon Go
Ein Spiel erfindet die Realität neu
von Marco Metzler / 19.7.2016, 11:23
Der Rummel ist gross. Seit Samstag ist Pokémon Go auch in der
Schweiz erhältlich.
«Pokémon Go»
Ein Selbstversuch in virtueller Monsterjagd
von Sieglinde Geisel / 16.7.2016, 05:30
Eine «augmented reality»-App verzaubert die Welt: Auch
Erwachsene jagen die eingeblendeten Mini-Monster auf ihrem
Smartphone-Display.