Festschrift 95 Jahre SV Albstadt und Hahnenkammturnier 2015

Сomentários

Transcrição

Festschrift 95 Jahre SV Albstadt und Hahnenkammturnier 2015
95 Jahre SV Albstadt
2
Festschrift
zum
95-jährigen Bestehen
des
SV 1920 Albstadt e.V.
Jubiläumsprogramm:
-11. bis 19. Juli
„Sparkassen Hahnenkammturnier“
- Spielplan in der Heftmitte
- 17. Juli „Die Wilderer“ Live in Albstadt
- Oktoberfeststimmung im Bierzelt
- 18. Juli „Luxus“ Live in Albstadt
- „Best of Herbert Grönemeyer“
- 19. Juli „Vereins-Ehrentag im Festzelt“
-
9:30h Gottesdienst für unsere Verstorbenen
10:15h Frühschoppen
10:30h Auftritt der Kolping Kapelle Alzenau e.V.
11:00h Familientag mit Hüpfburg
12:00h Mittagstisch
13:00h Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder
14:30h Kaffee und Kuchen
14:45h Magie mit Zauberer „Magic Manni“
15:00h Spiel um den 3. Platz
17:00h Endspiel
18:45h Siegerehrung „Sparkassen Hahnenkammturnier“
3
4
Grußwort
Schirmherr
Matthias Stenger
Liebe Fußballfreunde,
sehr geehrte Damen und Herren,
das Hahnenkammturnier gehört zu den fest etablierten Highlights
in der Region Alzenau. Jahr für Jahr kommen junge Mannschaften
zusammen, um sich in großartiger Atmosphäre mit anderen Teams
zu messen.
Wer einmal vom Fußballfieber erfasst ist, den lässt es nicht mehr
los. Fußball vereint Sport, Spiel und Spannung. Ein gutes Spiel ist
es dann, wenn fair gespielt wird. So sehr sich jede Mannschaft
wünscht zu gewinnen, so selbstverständlich ist es auch, dass der
Sieg dem besten Team gehört.
Ein gutes Fußballteam besteht aus Individualisten, die zu einer
echten Gemeinschaft zusammenwachsen, um so das bestmögliche
Ergebnis zu erreichen. Zum Erreichen dieses gemeinsamen Zieles,
das Turnier zu gewinnen, sind der Individualist und genauso der
Teamspieler notwendig. Das diesjährige 39. Hahnenkammturnier
bietet neben dem sportlichen Wettkampf auch Gelegenheit, sich
näher kennen zu lernen und Meinungen auszutauschen. Damit
beweist der Fußball seine integrative Fähigkeit.
Allen Beteiligten wünsche ich im Rahmen eines friedlichen und
fairen Miteinanders viel Freude am Sport mit attraktivem Fußball,
spannenden Spielen und schönen Toren.
Mit freundlichen Grüßen
Matthias Stenger
5
6
Grußwort
Bürgermeister
Dr. Alexander Legler
Liebe Mitglieder des SV Albstadt,
liebe Fußballfreunde,
95 Jahre Vereinszusammenhalt und die gemeinsame Begeisterung für
den Fußball feiern wir in diesem Jahr im Stadtteil Albstadt. Ich freue
mich sehr über die damit vorhandene erfolgreiche Vereinsarbeit und
gratuliere dem SV 1920 Albstadt e.V. auch im Namen der Stadt
Alzenau von ganzem Herzen.
Engagierten Frauen und Männern sowie einer vorbildlichen
Jugendarbeit ist es gelungen, den Verein seit seiner Gründung am 27.
März 1920 stets lebendig zu halten und den Menschen im Stadtteil
Albstadt auf diese Weise ein attraktives sportliches Angebot zu bieten.
Für ihr Engagement und die immer gute und angenehme
Zusammenarbeit zwischen dem SV 1920 Albstadt e.V. und der Stadt
Alzenau danke ich allen Verantwortungsträgern der Vergangenheit
sowie der amtierenden Vorstandschaft und den zahlreichen aktiven
Mitgliedern.
Dem Jubilar wünsche ich in sportlicher und organisatorischer Hinsicht
ein erfolgreiches 39. Hahnenkammturnier mit spannenden Spielen
und vielen Toren.
Alle Turnierteilnehmer und Gäste heiße ich herzlich willkommen in
unserer Stadt, in der Sie noch bis zum 16. August einen
unvergesslichen Sommer auf der Bayerischen Gartenschau „Natur in
Alzenau 2015“ erleben können.
Ich freue mich auf Ihren Besuch und verbleibe mit sportlich
sommerlichen Grüßen, Ihr
Alexander Legler
Erster Bürgermeister
7
Grußwort
Andreas Stenger
1. Vorsitzender
Liebe Fußballfreunde,
im Namen des SV 1920 Albstadt e.V. darf ich als 1.Vorsitzender alle
teilnehmenden Mannschaften, Schiedsrichter, Gäste und Zuschauer
zum 39. Sparkassen Hahnenkammturnier bei uns in Albstadt recht
herzlich begrüßen und willkommen heißen.
Es ist nun zum vierten Mal der Fall, dass wir in Albstadt mit der
Austragung des Fußballturniers beauftragt wurden. Darüber freuen
wir uns sehr und werden unser Bestes geben um dem Turnier einen
wie gewohnt guten Ablauf zu bescheren.
Nach nun 39 Jahren ist das Sparkassen Hahnenkammturnier auch
jetzt noch ein wichtiger Bestandteil im sportlichen Bereich am Ende
der Verbandsrunde geblieben. Ein besonderer Reiz bei den Spielen
lag vor allen Dingen in der Tatsache, und das zeigte sich besonders
im letzten Jahr, dass im Fußballsport nicht immer der hochklassigere
Verein die Nase vorne haben muss. Hier hat uns der TSV Wasserlos
vorgemacht, wie auch ein kleinerer Verein mit Siegeswillen, Kampf
und Leidenschaft das 38. Hahnenkammturnier im letzten Jahr in
Kälberau für sich entscheiden konnte. Auch hier hat sich gezeigt, wie
wichtig eine gute Gemeinschaft im Vereinssport ist.
8
Es ist auch immer eine gute Gelegenheit bei dem Sparkassen
Hahnenkammturnier alte Bekannte und ehemalige Rivalen zu
treffen und schöne Erinnerungen wieder aufleben zu lassen. Der
Sport steht natürlich im Vordergrund, aber die sozialen Kontakte die
wir doch immer mehr durch die weit fortgeschrittene Technik
verlieren, gehören hier in ganz wichtiger Weise zu einem solchen
Anlass.
Verbunden mit der Austragung des 39. Hahnenkammturniers feiert
der SV Albstadt in diesem Jahr sein 95-jähriges Jubiläum. Das gibt
mir einmal die Gelegenheit Dank abzustatten. Dank gebührt allen
Freunden, Gönnern und Werbepartnern sowie den Mitgliedern des
Festausschusses, die sich selbstlos für die vielfältigen Aufgaben des
Vereins zur Verfügung gestellt haben.
Zum Schluss wünsche ich allen Mannschaften sportlichen Erfolg und
den Zuschauern angenehme Fußballstunden. Auch haben wir
bezüglich unseres Jubiläums keine Mühen und Kosten gescheut,
Euch einen abwechslungsreichen musikalischen Rahmen bei den
Abendveranstaltungen zu präsentieren. Hier werden für Euch
sowohl „Die Wilderer“ als auch die Band „Luxus“ für gute Stimmung
sorgen. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und freuen uns auf Euer
Kommen.
Andreas Stenger
1. Vorsitzender
Besuchen Sie unsere
Homepage !
www.sv1920albstadt.de
9
Grußwort
Jürgen Schäfer
Vorstandsvorsitzender
Sparkasse
,
Sehr geehrte Fußballfreunde,
mit großer Vorfreude sehen wir dem diesjährigen SparkasseHahnenkammturnier entgegen. Dazu heiße ich alle FußballBegeisterten herzlich willkommen. Sicher warten wieder viele
packende Spiele auf Zuschauer und Teilnehmer. Ich freue mich,
dass dieses traditionsreiche Fußball-Ereignis in diesem Jahr beim
SV Albstadt ausgetragen wird.
Das Hahnenkammturnier feiert bereits seinen 39. Geburtstag und
kann auf eine lange und erfolgreiche Geschichte blicken.
Erfolgreich war das letzte Jahr wahrlich für den deutschen Fußball.
Nach vielen vergeblichen Anläufen konnte die Nationalelf den
Weltmeistertitel erringen und ganz Fußball-Deutschland in einen
Freudenrausch versetzen.
Aber es muss nicht immer Bundesliga oder Nationalelf sein. Woche
für Woche kämpfen die Mannschaften in Stadt und Landkreis in
spannenden Duellen um Meisterschaften und gute Platzierungen.
Das Sparkasse Hahnenkammturnier hat dabei seinen festen Platz
im Terminkalender und erwartet auch im Jahr 2015 wieder seine
Fußballer und deren Fans.
10
Der Sparkasse ist die Förderung von gesellschaftlichen, kulturellen
und sozialen Belangen wichtig. Der Sport liegt uns dabei ganz
besonders am Herzen! Aus diesem Grund unterstützt die Sparkasse
die Fußballer der Region und ist als Hauptsponsor langjähriger und
verlässlicher Partner dieses Turniers.
Allen teilnehmenden Mannschaften, jedem einzelnen Spieler und
Betreuer sowie den Organisatoren und vielen Helfern, die hier in
Albstadt wieder hervorragende Arbeit rund um das Turnier leisten,
wünsche ich viel Spaß und Erfolg und den Zuschauern spannende
Spiele.
Jürgen Schäfer
Vorstandsvorsitzender
Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau
Sparkasse Aschaffenburg- Alzenau
Friedrichstr. 7
63739 Aschaffenburg
Tel.: 06021/397-210
Fax: 06021/397-991-210
Email: [email protected]
Webadresse: www.spk-aschaffenburg.de
11
,
12
Im Gedenken
an alle
verstorbenen
Vereinsmitglieder!
Karl Naumann
Fehlt
Folgt
Folgt
13
,
14
Im Gedenken an unseren
Ehrenvorsitzenden
Bernhard Mühlhause,
der am 22.12.2014 verstarb
Ob auf dem Fußballplatz, beim Bau unseres Sportheims
oder der Führung unseres Vereins. Auf seinen
Sportkameraden Bernhard, konnte sich der SV Albstadt
immer verlassen.
Dafür möchten wir Dir, an dieser Stelle, noch einmal in
tiefster Verbundenheit danken.
Wegen Deiner Verdienste um unseren Verein und
ebenso, weil Du ein so toller Mensch und Kamerad warst,
werden wir Dich, lieber Bernhard, in unserem Verein
niemals vergessen!
Im Bild drei echte Vereinslegenden des SV Albstadt. Die Aufnahme
entstand an Pfingsten 1967 als Bernhard durch die damaligen
Vorstände Emil Bork und Karl Naumann für 500 Spiele geehrt wurde.
15
,
Uwe Pfannmüller Getränkehandel
Dr.-Kihn-Ring 9 / 63755 Alzenau
06023 30505
16
Die 8 herausragenden Vereinskameraden
in der 95-jährigen SVA-Geschichte
Ewald Grimm
45 Jahre
1 Jahr
1 Jahr
7 Jahre
2 Jahre
2 Jahre
6 Jahre
1 Jahr
1. Kassierer
2. Vorsitzender
Geschäftsführer
2. Kassierer
3. Kassierer
Ballwart
Platzwart
Jugendtrainer
Engelbert Schneider
10 Jahre
1. Vorsitzender
6 Jahre
1. Kassierer
1 Jahr
Geschäftsführer
5 Jahre
2. Kassierer
Engelbert
Schneider
1 Jahr
Jugendtrainer
5 Jahre
Leiter Badminton
Richard Emge
4 Jahre
3 Jahre
7 Jahre
2 Jahre
5 Jahre
1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Spielausschuss
Geschäftsführer
Platzkassierer
Bernhard Mühlhause
11 Jahre
9 Jahre
15 Jahre
8 Jahre
4 Jahre
1 Jahr
17
1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Schriftführer
Spielausschuss
Jugendleiter
2. Kassierer
Eutimio Sanchez
3 Jahre
3 Jahre
8 Jahre
8 Jahre
22 Jahre
1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Spielausschuss
Jugendleiter
Jugendtrainer
Volker Wombacher
4 Jahre
4 Jahre
9Jahre
1 Jahr
7 Jahre
2 Jahre
1 Jahr
1. Vorsitzender
Schriftführer
Spielausschuss
Jugendleiter
Jugendtrainer
2. Schriftführer
Leiter AH Abt.
Emil Bork
19 Jahre
3 Jahre
1 Jahr
2 Jahre
3 Jahre
2 Jahre
1. Vorsitzender
1. Kassierer
Jugendleiter
3. Vorsitzender
Bauausschuss
Platzkassierer
Karl Naumann
3 Jahre
8 Jahre
8 Jahre
3 Jahre
2 Jahre
3 Jahre
1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Spielausschuss
Sportheimleiter
2. Kassierer
Platzkassierer
,
.
Andreas Stenger
Rosengartenstr. 24
63755 Alzenau
Tel: 06023/310150
Mobil: 0170/8131007
Ihr kompetenter
Partner
von der Planung
bis zur Fertigstellung
aus Alzenau-Albstadt
18
Unsere Jubilare
zum 95-jährigen Bestehen
Mehr als 60 Jahre: Alfons Kempf (seit 1948), Erich Heilmann,
Friedel Kempf, Erhard Kress (seit 1949), Josef Brosig (seit 1950),
Hermann Thalheimer (Meistertrainer 1972/1973), Franz Richard, Ewald
Grimm, Walter Hofmann, Horst Kraut (seit 1952), Josef Hofmann, Willi
Dey, Edgar Mühlhause (seit 1953), Rudi Herrmann, Günther Wegstein
(seit 1954), Karl Pfarr, Hildrude Pfarr (seit 1955).
Mehr als 50 Jahre: Alfred Schneider, Rudolf Kempf, Alfred Dey,
,
Alois Feineis, Ludwig Friedrich, Adolf Thoma, Edgar Wissel, Bruno
Kosolowski, Hermann Grimm, Oskar Schneider, Berthold Hieser, Walter
Stenger, Anton Stenger, Roland Emge, Helmut Thalheimer.
Mehr als 40 Jahre: Wolfgang Weigand, Dieter Wombacher,
Michael Rossmann, Norbert Kempf, Franz Glusa, Volker Wombacher
Erwin Reus, Bernd Naumann, Norbert Schäfer, Engelbert Schneider
Georg Schneider, Helmut Klotzsche, Eutimio Sanchez, Edwin Wissel,
Udo Thoma, Karl-Heinz Hofmann, Jürgen Dey, Roland Grimm, Thomas
Hein.
Wir gratulieren zu mehr als 60 Jahren Mitgliedschaft
Hintere Reihe von links: Willi Dey, Friedel Kempf, Ewald Grimm, Walter Hofmann.
Untere Reihe von links: Josef Brosig, Erhard Kress, Erich Heilmann
19
,
20
Die 1. Vorsitzenden der letzten 95 Jahre
Jahr
2015-heute
2011-2015
2009-2011
2007-2009
2007-2009
2005-2007
2004-2005
2003-2004
,
2001-2003
2000-2001
1997-2000
1995-1997
1991-1995
1981-1991
1978-1981
1972-1978
1971-1972
1963-1971
1960-1963
1958-1960
1958
1956-1958
1953-1956
1951-1953
1950-1951
1949-1950
1948-1949
1947-1948
1945-1947
1933-1935
1933
1932-1933
1932
1929-1931
1920-1929
1. Vorsitzender
Andreas Stenger
Andreas Stenger
Engelbert Schneider
Engelbert Schneider
Christophe Schreiber
Engelbert Schneider
Engelbert Schneider
Engelbert Schneider
Engelbert Schneider
Richard Emge
Richard Emge
Helmut Klotzsche
Daniel Tauchmann
Bernhard Mühlhause
Norbert Schäfer
Emil Bork
Bernhard Mühlhause
Emil Bork
Karl Naumann
Emil Bork
Franz Grimm
Gottfried Issing
Emil Bork
Wilhelm Issing
Anton Zuleger
Adolf Hofmann
Franz Grimm
Hans Höfler
Otto Hoffmann
Anton Dey
Wilhelm Issing
Anton Pfarr
August Thalheimer
Anton Pfarr
Karl Kronenberger
Vorstandsgremium
Jörg Ries
Alexander Grimm
Erwin Reus
Steffen Meier
Eutimio Sanchez
Vorstandsgremium
Eutimio Sanchez
Armin Dey
Steffen Meier
Alexander Grimm
Horst Lein
Thomas Höfler
Volker Wombacher
Erwin Reus
Volker Wombacher
Ab dem Jahr 1997 gab es einige
gleichberechtigte VorstandsGremien in unserem Verein.
In den Jahren 1920 bis 1929
waren Karl Kronenberger oder
Oswald Hofmann die 1.
Vorsitzenden des Vereins. Da die
Protokolle dieser Zeit sehr
lückenhaft waren, kann nicht
genau bestimmt werden wer
wann im Amt war.
Oswald Hofmann
21
,
22
Vorstand im Jubiläumsjahr
,
Von links nach rechts: Volker Wombacher (Spielausschuss), Andreas
Stenger (1. Vorsitzender), Tobias Dey (Schriftführer), Frank Fengler
(Jugendleiter), Stefan Schneider (1. Kassierer), Jörg Ries (1. Vorsitzender)
Vorstand im Jubiläumsjahr
Planungsteam
zum 95 jährigen Jubiläum
Stehend von links: Ewald Grimm, Lothar Zell, Stefan Dornhecker, Volker Wombacher, Günter
Unger, Jörg Ries, Eutimio Sanchez, Engelbert Schneider, Michael Rossmann
Sitzend von links: Marcel Taubennest, Frank Fengler, Stefan Schneider, Tobias Dey, Andreas
Stenger
Es fehlen im Bild: Steffen und Beate Meier, Marius Zaddach, Ulrike Reus, Udo Thoma, Fabian
Taubennest, Sandro Sanchez, Nico Wombacher, Erwin Reus, Mischan Ullrich, Armin Dey, Atila
Sarikaya, Florian Koy
h
23
,
24
Funktionsteam im Jubiläumsjahr
Der Sportverein 1920 Albstadt zählt im Jubiläumsjahr ca.
455 Vereinsmitglieder - davon 120 Jugendliche - verteilt
auf die Abteilungen Fußball, Tischtennis, Badminton sowie
Damen- und Kinderturnen.
1. Vorsitzender
1. Kassierer und Schriftführer
,Schriftführer und 2. Kassierer
Leiterin Wirtschaftsausschuss
Spielausschussvorsitzender
Jugendleiter Fußball
Abteilungsleiter Tischtennis
Jugendleiter Tischtennis
Abteilungsleiterin Turnen
Jugendleiterin Turnen
Abteilungsleiter Badminton
Leiter Vergnügungsausschuss
Leiter Bauausschuss
Platzkassierer
Schiedsrichter
Trainer 1. Mannschaft
Betreuer 1. Mannschaft
Trainer 2. Mannschaft
Betreuer 2. Mannschaft
Website / Festschrift
Weiterer tatkräftiger Helfer
Weitere tatkräftige Helferin
Koch des Sportheims
Andreas Stenger und Jörg Ries
Stefan Schneider
Tobias Dey
Ulrike Reus
Volker Wombacher
Frank Fengler
Thomas Schräder
Thomas Breuer
Edith Koch
Mara Klein
Jürgen Müller
Mischan Ullrich, Marius Zaddach
Udo Thoma
Udo Thoma, Armin Dey
Horst Lein, Benedikt Schneeweiß
Christophe Schreiber
Florian Koy, Jörg Ries
Atila Sarikaya
Matthias Roman
Stefan Dornhecker
Ewald Grimm
Gerlinde Schneider
Winfried Scherer
Danke für Eure Vereinsarbeit!
25
,
26
Interview
Ewald Grimm
Lieber Ewald,
diesen Verein hast Du geprägt wie kaum ein anderer in der 95jährigen Vereinsgeschichte. Was hat Dich über ein halbes
Jahrhundert motiviert beim SV Albstadt zu wirken ?
„Da ich meinen SV Albstadt immer als einen Teil einer funktionierenden
Ortsgemeinschaft angesehen habe, war mir daran gelegen auch für die
Zukunft ein Fortbestehen zu gewährleisten.“
Es wird immer schwieriger junge ehrenamtliche Helfer zu finden.
Welchen Tipp hast Du für ein funktionierendes Vereinsleben ?
„Das Vereinsleben kann nur funktionieren, wenn jedes Mitglied sich mit
seinen persönlichen Fähigkeiten einbringt und einen Teil der
organisatorischen Aufgaben übernimmt und ehrenamtlich tätig ist. Das ist
übrigens der Unterschied zur sportlichen Betätigung in einem Fitnessstudio.
Dort gehst du hin, absolvierst dein persönliches Programm und zahlst ein
entsprechendes Entgelt. Weil in den meisten Vereinen Mannschaftssport
betrieben wird, ist es wichtig, dass die jungen Menschen rechtzeitig
erkennen, dass ein persönliches Mitwirken für das Fortbestehen des
Vereinslebens notwendig ist.“
Du bist seit 63 Jahren Mitglied. Wie hat sich der Verein verändert?
„In den Nachkriegsjahren war Fußball ein mühsames Unterfangen. Weitab
vom Ort wurde damals gekickt, und im Hinterhof des Vereinslokals
„Wittelsbacher Hof“ wurde nach den Spielen Dreck und Schweiß mit Wasser
aus großen Zinkwannen abgespült. Wahrscheinlich für die Jugend schwer
vorstellbar.“
Was ist die schönste Erinnerung an Deine Zeit beim SVA?
„Als 1973 die Erste- und die Reservemannschaft C-Klassenmeister wurde. Es
freute mich, dass ich mit 33 Jahren noch zum Erfolg der Reserve beitragen
konnte.“
In fünf Jahren wird der SVA 100 Jahre alt. Wie wünschst Du Dir
unseren SVA im Jahr 2020?
„Ich hoffe mit Gottes Segen das Jahr 2020 gesund zu erreichen und
wünsche dem SVA weiterhin sportliche Erfolge.“
27
Mitglied beim SV 1920 Albstadt werden
Badminton
,
Fußball
Tischtennis
Turnen
Unsere Trainingszeiten:
Badminton (In der Birkenhainer Halle)
Donnerstags von 20.30h bis 22h
Abteilungsleiter: Jürgen Müller
E-Mail-Adresse: [email protected]
Fußball-Jugend (Am Sportfeld 1)
Die Trainingszeiten unserer verschiedenen
Jugendmannschaften können gerne bei unserem
Abteilungsleiter nachgefragt werden.
Abteilungsleiter: Frank Fengler
E-Mail-Adresse: [email protected]
Fußball-Senioren (Am Sportfeld 1)
Mittwochs und freitags von 19h bis 21h
Abteilungsleiter: Volker Wombacher
E-Mail-Adresse: [email protected]
Tischtennis-Jugend (In der Birkenhainer Halle)
Montags von 17.30h bis 19.30h und donnerstags
von 17.30h bis 18.30h
Abteilungsleiter: Thomas Breuer
E-Mail-Adresse: [email protected]
28
Tischtennis-Senioren (In der Birkenhainer Halle)
Montags und freitags von 19.30h bis 21.30h
Abteilungsleiter: Thomas Schräder
E-Mail-Adresse: [email protected]
Kinderturnen (In der Birkenhainer Halle)
Dienstags von 15h bis 16h
,
Abteilungsleiterin: Mara Klein
Telefon: 06023 1536
Frauen-Gymnastik (In der Birkenhainer Halle)
Dienstags von 20.15h bis 21.30h
Abteilungsleiterin: Mara Klein
Telefon: 06023 1536
Senioren-Gymnastik (In der Birkenhainer Halle)
Mittwochs von 20h-21h
Abteilungsleiterin: Edith Koch
Telefon: 06023 6301
Haben wir das Interesse geweckt, dann meldet Euch
doch einfach bei den Ansprechpartnern oder kommt
zu den Trainingszeiten vorbei.
Die Beitrittserklärung gibt’s auf der Homepage
www.sv1920albstadt.de
29
x
x
,
30
Das Tischtennis-Team stellt sich vor
Die Tischtennis-Abteilung des SV Albstadt besteht derzeit aus 13 Aktiven
und 5 Jugendspielern. Die Jugendabteilung wurde im September letzten
Jahres mit einem ausgebildeten Jugendtrainer neu gestartet. Einen
besonderer Erfolg erreichte unsere 1. Herren-Mannschaft 2014 mit dem
Einzug in das Kreispokalfinale. In der abgelaufenen Spielzeit belegten
beide Senioren-Mannschaften Mittelfeldplätze und konnten sich in der 2.
und 4. Kreisklasse etablieren.
In einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Alzenau werden wir unsere
Jugend erste Spielpraxis sammeln lassen. Um mittelfristig ein eigenes
, in Albstadt zu haben sind alle Kinder und Jugendlichen zum
Team
Schnuppertraining mit ausgebildeten Übungsleitern herzlich eingeladen.
Mitgebracht werden muss nur Sportkleidung und Sportschuhe mit heller
Sohle. Einen geeigneten Schläger leiht die Jugendabteilung gerne aus.
Die Trainingszeiten sind montags (17:30-19:00Uhr) und donnerstags
(17:30-18:30Uhr).
Neben der sportlichen Betätigung kommt bei der Tischtennis-Abteilung
auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Besondere Highlights sind der
Das
Team Badminton stellt sich vor
gemeinsame Abteilungsurlaub, die Grillabende und natürlich die
feuchtfröhliche Winterwanderungen die jedes Jahr stattfindet.
Tischtennis-Team 2015
Hinten von links: Matthias Stais, Thomas Schräder, Peter Fest, Robert
Piper, Christian Fest
Vorne von links: Nancy Vögtel, Annalena Bathon, Marcel Taubennest,
Hartmut Paul, Thomas Breuer, Marian Schoettle
Es fehlen im Bild: Hendric Möller und Fabian Taubennest
31
,
32
Das Badminton-Team stellt sich vor
Gleich nach Eröffnung der Birkenhainer Halle im Jahr 1996 formierte
sich eine kleine Gruppe sportbegeisterter Frauen und Männer, um
gemeinsam Badminton zu spielen. Dabei stand und steht nach wie vor
nicht der sportliche Ehrgeiz und Wettstreit an erster Stelle, sondern die
Freude an der Bewegung und der Spaß am gemeinsamen Spiel.
Badminton ist eine Sportart, die man in jedem Alter erlernen kann und
für die keine besonderen Vorkenntnisse nötig sind. Die Lernphase ist
kurz, das heißt Spielvergnügen von Anfang an. Erst vor kurzem sind
einige neue Spieler zu der Gruppe dazu gekommen, die dies sicher
gern bestätigen. Wünschenswert wäre momentan, dass sich noch ein
paar Frauen finden, die unser Team ergänzen.
Wer Interesse hat, diese Sportart auszuprobieren, ist jederzeit
willkommen, bei uns vorbeizuschauen. Badmintonschläger und Bälle
sind in der Halle ausreichend vorhanden. Die Spielzeit ist jeden
Donnerstag von 20.30 bis 22.00 Uhr, anschließend wird in der Regel
der Flüssigkeitsverlust bei einem oder zwei Äppelwoi wieder ersetzt.
Caspar-Heinrich
Finkeldei
Erich
Olbrich
Engelbert
Schneider
Team Badminton 2015
Armin
Wenz
Thomas
Hein
Dirk
Hofmann
Matthias
Stenger
Christian
Bergmann
,
Im Bild von links: Alexander Stenger, Martin Heyde, Udo
Thoma, Markus von Vegesack, Joachim Wagner, Eutimio
Sanchez, Steffen Meier, Hans Altmann, Jürgen Müller-Schäfer,
Hans Zirkel
33
,
34
Mannschaftsfoto im Jubiläumsjahr
Team 1. Mannschaft
,
1. Mannschaft 2015
fehlt
Oben von links: Thomas Amrhein (Spielertrainer), Sandro Sanchez, Marius
Zaddach, Patrick Zell, Stefan Schneider, Sascha Meyer, Tom Panosch, Florian
Wombacher, René Wombacher
Unten von links: Joshua Schmid, Osman Sarikaya, Nico Wombacher, Maximilian
Dornhecker, Sebastian Dey
Team 1.
2. Mannschaft
2. Mannschaft 2015
fehlt
Oben von links: Jörg Ries (Betreuer), Johannes Herbert, Tim Schreiber, Fabian Taubennest, Ulli Kietzmann, Julian Gospodinov, Patrick Reus, Oliver Zaddach, Florian Koy
Unten von links: Hendrik Möller, Marcel Taubennest, Tobias Dey, Kevin Abresch, Marcel
Kontschak
35
,
Schreinerei Kresslein
36
Miete das Sportheim für Deine nächste Feier
Unsere Gaststätte mit ihrer neuen Küche ist ideal
für Feiern jeglicher Art und zu günstigen
Konditionen zu mieten.
,
Bei Interesse oder Fragen Infos unter:
www.sv1920albstadt.de
.
Eber der Festschrift
37
,
sind.
38
Siegerteams
Sparkassen
Hahnenkammturnier
,
1977
Viktoria Kahl
1996
Bayern Alzenau
1978
Bayern Alzenau
1997
Bayern Alzenau
1979 Germ. Großwelzheim
1998
Viktoria Kahl
1980 Germania Dettingen
1999
Bayern Alzenau
1981
2000
Bayern Alzenau
1982 Germania Dettingen
2001
Bayern Alzenau
1983 Germania Dettingen
2002
Viktoria Kahl
1984 Germania Dettingen
2003
Bayern Alzenau
1985
SV Hörstein
2004
Viktoria Kahl
1986
Bayern Alzenau
2005
Bayern Alzenau
1987
Bayern Alzenau
2006
Bayern Alzenau
1988
Viktoria Kahl
2007
Bayern Alzenau
1989
Bayern Alzenau
2008
Bayern Alzenau
1990
Bayern Alzenau
2009
Bayern Alzenau
1991
Bayern Alzenau
2010
Viktoria Kahl
1992
Bayern Alzenau
2011
Germania Dettingen
1993
Bayern Alzenau
2012
Viktoria Kahl
1994
Bayern Alzenau
2013
Germania Dettingen
1995
Bayern Alzenau
2014
TV Wasserlos
Bayern Alzenau
39
,
Gruppeneinteilung
Sparkassen
Hahnenkammturnier 2015
Gruppe A
Gruppe B
Viktoria Kahl
SG Kahl / Kälberau
FSV Michelbach
SV Albstadt
TV Wasserlos
Bayern Alzenau
Germ. Dettingen
SV Hörstein
Großwelzheim
40
Spielplan 2015
Sa. 11. Juli
16.00 Uhr
17.15 Uhr
18.30 Uhr
,
So.
12. Juli
15.00 Uhr
16.15 Uhr
17.30 Uhr
18.45 Uhr
Mo. 13. Juli
18.00 Uhr
19.10 Uhr
20.20 Uhr
Di. 14. Juli
18.00 Uhr
19.10 Uhr
Do. 16. Juli
18.00 Uhr
19.10 Uhr
Fr. 17. Juli
18.00 Uhr
19.10 Uhr
So. 19. Juli
15.00 Uhr
17.00 Uhr
Viktoria Kahl
FSV Michelbach
SG Kahl/Kälberau SV Albstadt
TV Wasserlos
Germ. Dettingen
:
:
:
SG Kahl/Kälberau
Vikt. Kahl
SV Albstadt
FSV Michelbach
SV Hörstein
Großwelzheim
Bayern Alzenau
TV Wasserlos
:
:
:
:
Germ. Dettingen
SV Albstadt
Vikt. Kahl
Großwelzheim
SV Hörstein
TV Wasserlos
:
:
:
SG Kahl/Kälberau Bayern Alzenau
FSV Michelbach
Germ. Dettingen
:
:
TV Wasserlos
Bayern Alzenau
Großwelzheim
SV Hörstein
:
:
Vikt. Kahl
FSV Michelbach
Germ. Dettingen
Großwelzheim
:
:
Zweiter Gr. A
Zweiter Gr. B
Erster Gr. A
Erster Gr. B
:
:
Mittwoch und Samstag eventuell Nachholspiele
41
Bambini 2015
,
Oben von links: Luis Kaffka, Matteo Volz, Leonard Stenger,
Ilyas Stozig, Silas Grebner, Florian Gaida (Trainer)
Unten von links: Kenan Demel, Sebastian Huth, Leon Saal,
Lennart Waider, Philipp Madelung
Ideal für Sportler
Empfohlen vom Institut für Sporternährung
42
,
43
,
sind.
44
Viele Baumaßnahmen am
Vereinsheim
Im Jahr 1994 wurde die toll geplante und bis heute Bestand habende
Inneneinrichtung des Vereinsheims angeschafft. Hier wurde die Theke
gedreht, der hintere Bereich für größere Feierlichkeiten ausgestattet
und natürlich der runde Stammtisch aufgestellt. Dieser Stammtisch ist
damals wie heute ein Platz, an dem bei gekühlten Getränken
vergangene Fußballspiele analysiert und Ausblicke in die Zukunft
gewagt werden. Besondere Verdienste erwarb sich hierbei der damalige
,
Vorstand
Daniel Tauchmann.
Eine weitere wichtige Baumaßnahme war der neue Anstrich unseres
Klubhauses und die Neugestaltung des Biergartens im Jahr 2004. Seit
dieser Zeit wurden einige Open Air Veranstaltungen durchgeführt.
Im Jahr 2010 wurde unter der Federführung des damaligen Vorstands
Engelbert Schneider der Bau einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach
des Sportheims umgesetzt. Die Anlage wurde in Eigenregie von einer
kleinen Gruppe von Mitstreitern installiert und wird eine wichtige
Einnahmequelle sein, wenn sie Ende 2018 abbezahlt ist.
Im Jahr 2012 wurden dann unter den Vorständen Alexander Grimm
und Andreas Stenger die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten
der Vereinsküche fachgerecht umgesetzt. Unser Vereinskoch Winfried
„Winni“ Scherer bietet seitdem die allseits beliebte abwechslungsreiche
Freitagsküche an. Zu seiner Auswahl an Speisen gehören verschiedene
Gerichte und natürlich das berühmte Freitags-Hähnchen.
45
,
46
Sportplatzsanierung mit Hindernissen
Beim SV Albstadt verstand man 2005 die Welt nicht mehr: Für nicht weniger
als 330 000 Euro hatte die Stadt Alzenau dem kleinen Stadtteilverein seinen
buckligen und nassen »Krumbern-Acker«, wie der Volksmund derartige
Fußballplätze im Kahlgrund bezeichnet, zu einem ansehnlichen Sportfeld umund ausbauen lassen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Einweihung
gefeiert.
Jedoch brachte der erste große Regen wenige Wochen danach die bittere
Erkenntnis,
dass beim Bau gepfuscht worden und der Platz unbespielbar
,
war. Das städtische Bauamt stellte Blaualgenbildung fest, was darauf
hinwies, dass das Oberflächenwasser nicht nach unten durch die Drainage
weglief.
Im Jahr 2007 erhob die Stadt Alzenau dann Klage und ein langwieriges
gerichtliches Beweissicherungsverfahren wurde in Gang gesetzt. Die am Bau
beteiligten Firmen und Materiallieferanten schoben sich gegenseitig
Versäumnisse in die Schuhe und verklagten sich auch untereinander.
Durch die jahrelange Sperrung des Sportfeldes geriet unser SV Albstadt in
Existenznöte. Der Spielbetrieb auf benachbarten städtischen Plätzen
verursachte Kosten und die ausbleibenden Zuschauer und Gäste des
Sportheimes sorgten für weiteres Minus in der schmalen Vereinskasse. Die
Vereinsführung hatte große Mühe den Fußballern begreiflich zu machen,
dass ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren die Angelegenheit nicht
behoben werden könne, denn sonst wäre die Stadt Alzenau auf den Kosten
sitzengeblieben.
Nach über sechs Jahren, die den Verantwortlichen des SVA wie eine Ewigkeit
vorkamen, standen Mängel und Verursacher fest und die Sanierung der
Sanierung konnte angegangen werden. Auf Basis der gutachterlichen
Stellungnahmen sowie den Ergebnissen einer TV-Inspektion der Entwässerungsleitungen wurden dann die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen zur
Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit des Rasensportfeldes durchgeführt.
Im Sommer 2013 war es soweit, nach 10 Jahren ging die Sportplatzsanierung mit Hindernissen zu Ende. Die Arbeiten, so kann nach nunmehr
weiteren zwei Jahren gesagt werden sind hervorragend ausgeführt worden.
Danke an dieser Stelle an die Firma Dillmann-Sportstätten-Bau aus Nidderau
und natürlich die Stadt Alzenau die uns in der schwierigen Zeit bestmöglich
unterstützt hat. (Quelle Main-Echo 22.8.2012)
47
Festlieferant
,
48
Die ersten Jahre unseres SV Albstadt
Der erste Weltkrieg war gerade zwei Jahre beendet, da trafen sich
zwölf junge Männer und gründeten unseren SV 1920 Albstadt. Das
erste Spielfeld befand sich auf dem damals noch Wiesengrundstück
zwischen Freigerichter- und Rosengartenstraße. Heute stehen dort
einige Fachwerkhäuser.
Im Vereinsprotokoll vom 26.Februar 1930 wurde dann erstmals der
Fußballplatz, der bis in 1960 die Heimat unseres Vereins sein sollte,
erwähnt. Folgender Text ist nachzulesen: "Die Pachtwiese des Eduart
Schilling (Gründungsmitglied) ging durch Tausch mit Georg Schneider
endgültig an den Sportverein über.“ Der erste Fußballplatz lag wie
viele zu dieser Zeit außerhalb der Ortschaft an der Gemarkung
Bruchrain ca. 400m außerhalb des Dorfes an der Straße Richtung
Somborn auf der linken Seite. Nachdem die auf 46 Vereinsmitglieder
angewachsene Gruppe das Spielfeld angelegt hatte wurde es am 22.
Juni 1930 eingeweiht und dem Spielbetrieb übergeben. Mit dem
Sportfeld war dann auch der Startschuss für die Teilnahme am regelmäßigen Spielbetrieb gesichert. Gespielt wurde damals u.a. gegen
Dörnigheim, Hanau 60, Lieblos, Bernbach, Altenmittlau und Horbach
in der A-Klasse Gelnhausen.
1. Mannschaft 1930
Oben von links: Anton Dey, Albert Kempf, Ernst Mühlhause, Alfons Hoffmann,
Ludwig Hoffmann, Albert Naumann, Gustav Kempf, Adolf Kempf.
Unten von links: Valentin Rossmann, Albert Grimm, Robert Kempf
49
Metzgerei Heilmann
.
,
Steffen Heilmann
Freigerichter Str. 50,
63755 Albstadt
06023 / 099 232 463
Öffnungszeiten: Mo-Fr.: 8:00-13:00 und 15:00-18:00,
Sa.: 7:30-12:30 Uhr, Di: Nachmittag geschlossen.
50
Neuanfang nach dem 2. Weltkrieg
Nachdem während des 2. Weltkriegs der Spielbetrieb eingestellt
wurde, ging es dann im Jahr 1946 mit dem Fußball in Albstadt weiter.
So formierte sich eine neue Mannschaft, da viele ehemalige Spieler im
Krieg geblieben waren.
Damals wurde das Team von Ernst Lehner, der 65x für die Deutsche
Fußball Nationalmannschaft gespielt hatte, trainiert. Das erfolgreiche
Team spielte damals u.a. gegen Dettingen, 1860 Hanau und Hösbach
in der A-Klasse Aschaffenburg. „Das war damals eine andere Zeit" so
Erhard
Kress (Vereinsmitglied seit 1949 anm. Red.) „Es gab damals
,
keine Umkleidekabinen und die Spieler bekamen beim Auswärtsspiel
eine Schüssel Wasser um sich zu reinigen. Nach dem Spiel ging es
dann in den Wittelsbacher-Hof wo es eine gemeinsame Maß Bier gab.
Essen im Lokal konnten wir uns nicht leisten.“
Erste Mannschaft 1946
Oben von links: Bruno Heilmann, Hans Höfler, Klaus Nagel, Walter Menth,
Bruno Weigand, Reinhold Naumann, Leonard Grimm, Ludwig Seikel
Unten von links: Friedel Dey, Emil Burgl, Alfred Hoffmann
51
,
52
Das älteste Jugendfoto des SVA
Im Jahre 1950 gab es schon eine Schüler-Mannschaft in Albstadt.
Das untere Foto entstand auf dem alten Sportplatz am Bruchrain.
Mit dabei waren damals bereits unsere Mitglieder Friedel Kempf,
Erhard Kress und Hermann Thalheimer. Das Trio ist somit seit mehr
als 65 Jahren Mitglied in unserem SV Albstadt. Wir freuen uns
darauf sie als Gäste im Rahmen unseres Vereinsehrentages zu
würdigen. Ebenfalls im Bild unser verstorbener Ehrenvorsitzender
Emil Bork, der damals schon als Jugendleiter im Einsatz war. In
dieser Zeit begann wohl die Erfolgsgeschichte der Jugendarbeit des
SV Albstadt.
Schülermannschaft 1950
Oben von links: Karl Hofmann, Karl Höfler, Friedel Kempf, Alfred Grimm, Hermann
Thalheimer, Emil Bork (Jugendleiter)
Mitte von links: Hermann Rossmann, Bruno Hoffmann, Erhard Kress.
Unten von links: Werner König, Karl Stöß, Horst Brosig
Das heutige Sportfeld wird angelegt
Mitte der fünfziger Jahre begann der Wunsch der Verantwortlichen
ein Spielfeld in Ortsnähe zu haben, damit unter anderem die
Jugendarbeit des Vereins bessere Bedingungen hat. Die in der Zeit
durchgeführte Flurbereinigung begünstigte dieses Anliegen und so
konnte im Sommer 1960 die neue Sportanlage - die bis heute unsere
Heimat ist - im Rahmen eines Pokalturniers eingeweiht werden.
53
,
54
Jugend- und AH-Abteilung gegründet
Im gleichen Jahr wurde dann „offiziell“ die Jugendabteilung gegründet
die in den darauffolgenden Jahren beachtlichen Zuwachs hatte. Kurze
Zeit später folgte im Jahr 1964 die Alte Herren Abteilung. Diese sollten
ein ganz wichtiger Bestandteil unseres Vereins werden.
Das Sportheim wird gebaut
Das Team der Alten Herren war es dann, das bei der Planung und dem
Bau des Vereinsheims eine wichtige Rolle spielen sollte. Im Jahr 1965
wurde mit den sich über zwei Jahre streckenden Bauarbeiten
begonnen und es war ein Jubeltag, als das Klubhaus im Jahr 1967
eingeweiht wurde. Nun hatte unser Verein ein eigenes Vereinsheim
und viele auch legendäre Mannschaftsabende fanden statt.
Schon kurze Zeit darauf gingen die Bauarbeiten weiter und der Anbau
der Umkleidekabinen, des Geschäftszimmers sowie des Ballraums
wurden durchgeführt.
1. Mannschaft 1960
Obern von links: Günther Wegstein, Ewald Grimm, Peter Trutnau,
Willi Dey, Bernhard Mühlhause, Norbert Steffen, Horst Kraut
Unten von links: Karl Reus, Anton Krämer, Bernhard Brückner,
Reinold Naumann
55
,
56
Der 1. große Erfolg „Kreispokalsieger“
Im Juni 1969 gewann die erste Mannschaft nach tollem Spiel gegen
Dörnsteinbach zum ersten und einzigen Mal den Landkreis-Pokal. Die
Partie wurde damals in Blankenbach auf neutralem Platz ausgetragen
und hatte einen spannenden Verlauf. War es doch Günther "der Boss"
Wegstein der unsere Farben nach 5 Minuten in Führung brachte.
Nachdem der SV Dörnsteinbach nach 20 Minuten ausgleichen konnte,
erzielte dann Helmut Loos in der 70. Minute den vielumjubelten
Siegtreffer.
,
Wo sich das Maskottchen - der Geißbock im Bild – befindet, ist leider
nicht überliefert. Eventuell gibt es ja Hinweise der Festschriftleser in
welchem Stall dieser abgeblieben ist. Er könnte sicherlich auch für die
Zukunft unseres SV Albstadt ein Glücksbringer sein.
Kreispokalsieger 1969
Gingen die
Bild Kreispokalsieg 1969
Oben von links: Herr Lautenschläger (Landrat), Richard Franz (Spielausschuß),
Reinhold Naumann (Spielausschuß), Günther Koselowski, Bernhard Mühlhause,
Peter Neuendorf (Kapitän), Roland Emge, Adolf Thoma, Wolfgang Hieser, Josef
Emge (Spielausschuß) Emil Bork (1. Vorsitzender), Peter Englert
(Spielgruppenleiter)
Unten von links: Geißbock, Günther Wegstein, Helmut Loos, Gerhard Trutnau,
Oskar Schneider, Erwin Walter, Rudi Kempf
57
,
58
Die 1. große Aera des SV Albstadt
.
Die Himmelstürmer aus Albstadt, so titelte die Tagespresse in der
Saison 1972/73 seinerzeit, als die 1. und 2. Mannschaft des SV
Albstadt zum ersten Mal die Meisterschaften erreicht hatten. Und
weiter hieß es im Originaltext: „Schon seit einiger Zeit ist an der
,
Fußball
Meisterschaft des SV Albstadt in der Alzenauer C-Klasse nicht
mehr zu rütteln. Drei Spieltage vor Rundenschluss sind die
Kahlgründer noch immer unbesiegt und weit über die 100-Tore-Grenze
vorgedrungen“.
Dies war mit der gleichzeitigen Meisterschaft der 2. Mannschaft sowie
mehreren Jugendmeisterschaften in dieser Zeit die erste große Aera
des SV Albstadt. Die Feierlichkeiten im und um das Klubheim dauerten
tagelang und verlangten noch einmal konditionelle Höchstleistungen
von den Sportkameraden.
Im Rahmen unseres Vereins-Ehrentages am 19. Juli werden die junggebliebenen Spieler der 1. und 2. Mannschaft und ihr Meistertrainer
Hermann Thalheimer Gäste der Veranstaltung sein.
Die Meisterelf 1. Mannschaft Saison 1972/73
Oben von links: Günther Wegstein, Emil Bork (1. Vorsitzender), Walter Aul,
Roland Emge, Winfried Bork, Günther Koselowski, Helmut Loos, Franz-Josef
Aul, Bernhard Mühlhause (Spielausschuß-Vorsitzender), Hermann Thalheimer
Unten von links: Joachim Naumann, Martin Stadtmüller, Gerhard Trutnau,
Dieter Wombacher, Norbert Schäfer
59
,
60
Meisterelf 2. Mannschaft Saison 1972/73
,
Oben von links: Horst Bär, Emil Bork (1. Vorsitzender), Adolf Thoma,
Hermann Grimm, Ewald Grimm, Richard Emge, Bernhard Heilmann,
Oskar Schneider, Wolfgang Heilmann, Günther Heilmann, Rudi
Kempf, Hermann Thalheimer (Trainer)
Unten von links: Robert Schneider, Helmut Thalheimer, Rainer Dey,
Walter Stenger
Meisterelf der C-Schüler 1975
Oben von links: Adolf Thoma (Schülerleiter), Matthias Wissel, Volker Wombacher, Thomas Führer,
Georg Schneider, Roland Grimm, Daniel Tauchmann, Thomas Smoot, Arthur Heinl (Trainer)
Unten von Links: Alexander Kempf, Thorsten Schneider, Udo Thoma, Jürgen Schneider,
Engelbert Schneider, Frank Bünding
61
,
62
Interview
Richard Emge
fehlt
Lieber Richard,
du warst vier Jahre 1. Vorsitzender, aktiver Spieler sowie sieben Jahre
als
, Spielausschuß sehr nah am Spielbetrieb unseres SV Albstadt
dabei.
Wie hat sich der Spielbetrieb im Laufe der Zeit entwickelt?
„Die Geselligkeit ist innerhalb der Mannschaft heute kaum noch
vorhanden. Die jungen Leute haben viele andere Interessen.“
Die 90er Jahre waren deine Zeit beim SV Albstadt. Diese Zeit
hast du geprägt. Was ist die schönste Erinnerungen an diese
Zeit?
„Wir haben damals tolle mehrtägige Vereinsausflüge mit der 1. und 2.
Mannschaft gemacht.“
Heute bist du einer der Vorstände des Obst und Gartenbauvereins Albstadt. Was treibt Dich an immer wieder
Verantwortung zu übernehmen?
„Ich habe immer die Einstellung gehabt, dass eine Dorfgemeinschaft
ohne Personen - die sich in diese einbringen - eine arme Gesellschaft
ist. Ohne aktive Mitarbeit in den Vereinen, wird es diese bald nicht
mehr geben.“
Unser SV Albstadt wird in fünf Jahren 100 Jahre alt. Was ist
Dein besonderer Wunsch für dieses Jubiläum?
„Ich wünsche mir, dass es viele Idealisten im Verein gibt und der SV
Albstadt noch viele weitere Jahre besteht.“
63
,
64
Das Vereinsleben der letzten Jahren
In den vergangenen Jahren gab es viele Veranstaltungen im und um
das Sportlerheim. In bester Erinnerung geblieben ist den Gästen die
Apres-Ski-Party, die Ü-30 Party, der Tanz in den Vatertag sowie die
legendären Blue-Moon-Blues-Partys. Hier heizte DJ Kris Broderick das
Klubheim mit Party-Sound ein. Mal sehen ob es hier vielleicht ein
„Revival“ dieses Events in Albstadt geben wird (erste Gespräche wurden
bereits geführt anm. Red.).
Im letzten Jahr gab es im Rahmen der WM 2014 das gut besuchte
Public-Viewing auf Großbild-Leinwand im Biergarten sowie eine Party
,
unter dem Motto „Karneval in Rio“.
Ebenso ein Erfolgsmodell ist die traditionellen Kerb in Albstadt. Das
Programm umfasste im letzten Jahr mit Disco-Sound von DJ Ralf am
Eröffnungstag, der Live Band Rendezvous am Samstag und dem
traditionelle Kesselfleisch-Essen am Montag ein breit gefächertes
Programm.
Auch die Tradition des Ortspokals konnte wieder, mit veränderten
Modus, ins Leben gerufen werden. So wurden wegen des
Spielermangels der Ortsvereine Hobby-Teams in das Turnier integriert
und z.B. mit dem zweimaligen Sieger „Ulli`s Rasselbande“ ein echtes
Gewinner-Team geformt. Der Ortspokal hat sich zum festen Bestandteil
des Veranstaltungskalenders entwickelt.
Unser SV Albstadt hat ein aktives Vereinsleben
65
Lars Marquart / Visuelle Werbung GmbH
,
66
Interview
Engelbert Schneider
Du warst 10 Jahre der 1. Vorsitzende und viele Jahre als 1. und 2.
Kassierer bei unserem SV Albstadt tätig. Wir wollen Dir Danke sagen und
fünf Fragen stellen:
Wie bist Du zu unserem Verein gekommen?
„Ganz unspektakulär im Alter von neun Jahren, wie viele andere Jungen
in Albstadt auch. Wer als Kind einigermaßen mit einem Ball umgehen
konnte, landete früher oder später im örtlichen Fußballverein.“
Welche Aufgaben hast Du im Verein ausgefüllt?
„Meine Hauptaufgaben waren das Amt des 1. und 2. Kassierers in den
90er Jahren und der 1. Vorstandsposten zwischen 2001 und 2011.
Außerdem war ich lange Zeit Leiter der Abteilung Badminton.“
Welche dieser Aufgaben haben Dir besonders viel Spaß
gemacht?
„Als die Birkenhainer Halle im Jahr 1996 eröffnet wurde, verwandelte sich
der Verein von einem Fußball- zu einem Breitensportverein. Es kamen im
Laufe der Zeit eine Tischtennis-, Badminton-, Turn- und sogar eine
Einrad-Abteilung dazu. Es machte mir Spaß, diese neuen Sportarten als
Bereicherung unseres Angebots zu fördern.“
Was war Dein persönliches und besonderes Erlebnis beim SV
Albstadt?
„Es hat damals viel Überzeugungsarbeit gebraucht die PhotovoltaikAnlage auf unserem Sportheim zu realisieren. Mit einer handvoll
Mitstreiter wurde die Anlage in Eigenregie installiert und ist heute eine
wichtige Einnahmequelle.“
Was ist Dein besonderer Wunsch für die Zukunft unseres SV
Albstadt?
„Ich wünsche mir, dass der Verein immer wieder engagierte Mitglieder
findet, die ehrenamtliche Aufgaben übernehmen. Zu guter Letzt wünsche
ich mir natürlich noch den Wiederaufstieg der 1. Mannschaft.“
67
Die zweite große Ära des SV Albstadt
Der Meisterspieler Stefan „Ossi“ Schneider erzählt:
Als wir 2011 in die Saison gingen, war es für meine Generation (die Cund B-Jugendmeister wurde) bereits der zehnte Anlauf. Immer wieder
wurden wir in den Jahren zuvor hoch gehandelt und scheiterten doch
stets spätestens in der Rückrunde an unseren hohen Ansprüchen.
Doch 2011/2012 sollte alles anders kommen. Der Start in die Runde
verlief damals nach Plan. Von den ersten zehn Spielen konnten sechs
gewonnen und vier Unentschieden gespielt werden.
Am
, 11. Spieltag war der bis dato übermächtige und souveräne
Tabellenführer aus Brücken zu Gast, dem ein gerechtes 0-0
abgerungen wurde.
Die Schmach von Kickers Aschaffenburg
Doch dann kam die große Schmach beim schwächsten Team der
gesamten Main-Echo Region und alles schien wie so oft. Gegen Kickers
Aschaffenburg, die in den vorangegangenen zehn Spielen, bei einem
Torverhältnis von 9-53, 0 Punkte gesammelt hatten, verloren wir
hochverdient mit 0-2. Doch dieser 30. Oktober sollte nicht unser
erneutes Scheitern markieren, sondern es war der Startschuss zu einer
vereinshistorischen Aufholjagd, die uns sieben Monate und 14 Siege
sowie ein Remis später, zur ersten Meisterschaft seit 39 Jahren führte.
Die große Aufholjagd
Nach dem Debakel war Viktoria Brücken um 9 Punkte enteilt, wir
leckten unsere Wunden und sortierten die neue Situation. In den
folgenden sechs Spielen setzten wir Sieg um Sieg den Spitzenreiter
unter Druck, der jedoch kaum Schwächen zeigte, bevor wir in Hörstein
auf massiven Widerstand trafen und dem Gastgeber in einem
denkwürdigen 5-5, bei dem unser Torjäger Benjamin Heil drei direkt
verwandelte Freistoß Tore erzielte, einen Punkt entrissen. Nach drei
weiteren Siegen, unter anderem gegen die beiden ärgsten Verfolger,
stand bei den abstiegsbedrohten Dörnsteinbachern kurz vor Spielende
alles auf dem Spiel und wir zogen unseren Kopf gerade noch einmal
aus der Schlinge, als in der 90 Minute ein Freistoß der Gastgeber
unseren Innenpfosten traf. „Albstadt mit Fortuna im Bunde“ war am
darauffolgenden Montag die A-Klassen Schlagzeile des Main-Echo.
68
Der Wahnsinn von Gunzenbach
Wir gingen mit einem Punkt Rückstand auf Brücken in den letzten
Spieltag und waren auf Schützenhilfe der Sportfreunde aus Rothengrund/Gunzenbach angewiesen. Spione unseres Konkurrenten
streuten unter unseren Zuschauern ein falsches Ergebnis, von einem
5-0 Zwischenstand für Brücken war die Rede. Hiermit wurde versucht
unsere Motivation zu zerstören. Doch der SVA hatte mit Dieter
Wombacher einen eigenen Korrespondenten vor Ort platziert, der
aber nur einen kleinen Kreis informierte, da wir auf Anweisung der
Trainer nichts erfahren durften.
,
Als wir kurz vor Schluss 4-0 führten, wurde es auf dem Platz immer
unruhiger. In den letzten Spielminuten verbreitete sich dann auf dem
Spielfeld das Gerücht eines 2-2 Zwischenstandes, was auch den
Tatsachen entsprach. Als nach unserem Schlusspfiff noch mehrere
Minuten in Gunzenbach zu spielen waren, kommentierte Dieter live
per Handy die Schlussphase. Die Anspannung ob Brücken das Blatt
noch wenden würde, war unerträglich. Dann kam der ersehnte
Schlusspfiff in Gunzenbach und wir waren Meister. Der Jubel am
Sportplatz in Albstadt kannte keine Grenzen mehr und ein
unvergesslicher Party-Marathon begann.
A-Klassen Meister 2011/12
Oben von links: Simon Dietrich, Osman Sarikaya, Christopher Heilmann, Marcel Taubennest, René Engelhardt,
Sebastian Wegstein, Sandro Sanchez. Mitte von links: Andreas Stenger (1. Vorsitzender), Eutimio Sanchez
(Betreuer), Volker Wombacher (Spielausschuss), Thomas Amrhein (Spielertrainer), Fabian Taubennest, Patrick
Reus, Matthias Roman, Stefan Schneider, Florian Wombacher, Rene Wombacher. Unten von links: Florian Koy,
Tobias Dey, Marcel Kontschak, Kris Broderick, Kevin Abresch, Marcel Wissel, Benjamin Heil, Sascha Meyer
69
,
70
Interview
Volker Wombacher
Lieber Volker, in unserem Sportverein hat in den vergangenen 95 Jahren kaum ein
Vereinskamerad solch tiefe Spuren hinterlassen wie Du.
Was treibt Dich immer wieder an, dich für unseren Verein in den Wind zu
stellen?
„Mein Großvater war neben Gründungsmitglied auch Spieler, mein Vater und Bruder
schnürten für den SVA die Fußballschuhe und hatten verschiedene Ämter inne. Mein
Onkel Bernhard Mühlhause ist eine SVA-Fußballlegende und meine Söhne spielen
ebenfalls beim SVA Fußball. Ich selbst habe mit 8 Jahren angefangen beim SVA
Fußball zu spielen. Klar, dass dadurch schon immer eine sehr große Bindung zum
SVA besteht und das Interesse am Vereinsleben aktiv mitzuwirken.“
Du bist seit über 46 Jahren Mitglied des SVA. Was ist Deine schönste
Erinnerung an diese Zeit?
„Ganz klar, die Meisterschaft 2012. Dieses war sicherlich ein Ereignis das für mich
unvergessen bleibt. Ich habe jedoch viele schöne Zeiten beim SVA verbracht, die ich
nicht missen möchte. Auch an meine aktive Zeit erinnere ich mich sehr gerne
zurück.“
Die Meisterschaft 2012 hätte nicht spannender sein können. Wie hast Du
die letzten Minuten erlebt?
„Ja, da ging für mich ein Traum in Erfüllung. Am letzten Spieltag noch Meister zu
werden, war großartig. Die letzten Spielminuten kamen mir damals wie eine Ewigkeit
vor. Möglich war das, weil wir einen tollen Teamgeist hatten und nie aufgegeben
haben. Spielertrainer Thomas Amrhein war überragend.“
Seit nun 9 Jahren bist Du der Spielausschussvorsitzende des SVA. Wie hat
sich der Fußball in dieser Zeit verändert?
„In den letzten Jahren hat sich besonders im taktischen Bereich einiges geändert. Die
sture Manndeckung gibt es kaum noch. Heute gehören Begriffe wie Viererkette,
Raumdeckung und Verschieben zur Mannschaftssitzung. Diese Entwicklung wird
weitergehen, aber Tugenden wie „Wille“ und „Teamgeist“ werden wichtig bleiben.“
In fünf Jahren wird der SVA 100 Jahre. Was ist Dein Wunsch für 2020 ?
„Damit auch in Zukunft der Spielbetrieb aufrechterhalten werden kann, muss von
Vereinsseite mehr in die Jugendarbeit investiert werden. Ebenso ist es eine Herausforderung ehrenamtliche Helfer zu finden, die den Verein tatkräftig unterstützen. Ich
bin jedoch zuversichtlich, dass der SVA noch lange bestehen wird.“
71
,
Hans Reinhard
Dachdeckerei
72
E- und A-Jugend Meister Jahrgang 94/95
Nach dem dritten Spiel begannen sich die Zuschauer in der
Schweinfurter Sporthalle die Frage zu stellen: „Wo liegt denn eigentlich
Albstadt?“. Das Team von Christophe Schreiber hatte gerade 3:1 gegen
die SG Dittelsbrunn gewonnen und besiegte danach keinen geringeren
als den FC Schweinfurt 05 mit 2:1 Toren. Mit dieser starken Leistung
erreichte der Teilnehmer aus der Kreisklasse Aschaffenburg den 4. Platz
bei den unterfränkischen A-Junioren Hallenmeisterschaften - so
berichtete damals die Presse. Doch dieser vielbeachtete Erfolg sollte im
Sommer 2013 mit der souverän gewonnenen Meisterschaft auf dem
, gekrönt werden. Legendär war zum Saisonabschluss der Ausflug
Feld
nach Düsseldorf. Veranstaltet wurden auch mehrere Trainingslager in
Erbach im Odenwald. Hier wurden Wille, Teamgeist, Fitness und Taktik
für die Saison erarbeitet. Der Wahlspruch des Teams um „Capitano“
Maximilian Dornhecker war „One Team one Passion“.
Diese und die Meisterschaft der E-Junioren acht Jahre zuvor, mit fast
den gleichen Spielern, waren die besonderen Erfolge des Jahrgangs
1994/95. Im Jubiläumsjahr sind insgesamt sieben gut ausgebildete
A-Jugend 2012/13
Spieler wichtige Stützen der 1. und 2. Mannschaft.
An dieser Stelle möchten wir Christophe Schreiber für seine 14 Jahre
ehrenamtliche Jugendarbeit danken.
A-Junioren Meister 2012/13
Oben von links: Jens Leißner, Patrick Englert, Max Zalewski, Phillip Trutnau, Marwin
Altmann, Patrick Zell, Tom Panosch, Marvin Hofmann, Adrian Zwergel, Tim Schreiber, Robin
Reus, Christophe Schreiber (Trainer), Ghali Legazoui (Co-Trainer)
Unten von links: Sebastian Dey, Patrick Stoll, Jan Stapf, Joshua Schmid, Sascha Sittinger,
Maximilian Dornhecker, Nico Rosenberger, Peter Huth
73
,
74
Erfolgreiche Jugendarbeit Atila Sarikaya
In der Saison 2008/09 kam es zum entscheidenden Spiel gegen den
TV Wasserlos, der zu diesem Zeitpunkt den 2. Platz inne hatte. Die
Partie endete nach spannendem Verlauf mit 2:2 und die D-Jugendmeisterschaft des Teams von Atila Sarikaya war unter Dach und Fach.
Der Top-Torschütze war damals Marcel Wegstein, der mal eben 90 der
121 Saisontore erzielte. Marcel ist der Enkel des 73er Meisterspielers
„Boss“ Günther Wegstein.
Zwei Jahre später wurde dann ebenfalls souverän die zweite Meisterschaft in der C-Junioren Kreisklasse eingefahren und seitdem spielt die
,
C-Jugend in der höchsten Jugendspielklasse des Fußballkreises
Aschaffenburg.
In der neuen Spielzeit wechseln einige Jugendspieler dieses erfolgreichen Jahrgangs in die 1. und 2. Mannschaft und wir dürfen uns
darauf freuen, gut ausgebildete junge Spieler zu sehen.
An dieser Stelle möchten wir uns bei Atila bedanken, der seit 2003
ehrenamtlich für die Jugend des SV Albstadt im Einsatz ist.
folgte dann zwei Jahre später
D-Junioren Meister Saison 2008/09
Oben von links: Max Kress, Remzi Asliyüksek, Christian Reus, Julian Haupert, Marcel Wegstein,
Flavio Faria, Tayyip Sarikaya, Julian Schneider, Raphael Fengler, Trainer Atila Sarikaya
Unten von links: Yannick Van Laak, Felix Reinhardt, Abdullah Incecik, Bilal Sarikaya, Sascha
Reußwig, Simon Unger
75
,
Physiotherapie
Reinhard Trageser
Spessartstraße 50
63755 Fax: 06023/993446
Physiotherapie Reinhard Trageser
[email protected]
Spessartstraße 50
www.physio-fritz.de
63755 Alzenau- Michelbach
Tel. 06023/8502
Fax: 06023/993446
[email protected]
www.physio-fritz.de
76
Interview
Eutimio Sanchez
Seit 1973 bist du Mitglied im Verein und warst 1982 erstmals als
Jugendtrainer tätig. Du hast eine Menge Jugendspieler für die
1. und 2. Mannschaft ausgebildet und den Verein geprägt.
Wir wollten Dir Danke sagen und 5 Fragen stellen:
Wie bist Du zu unserem Verein gekommen?
„Ich bin 1973 nach Albstadt umgezogen und dann durch Freunde
zum SVA gekommen.“
Welche Aufgaben hast Du im Verein ausgefüllt?
„Ich war aktiver Spieler, Jugendtrainer, 1. und 2. Mannschaft-Trainer,
i
Spielausschuss, Jugendleiter sowie 1. und 2. Vorsitzender. Eigentlich
war ich immer da, wo einer gebraucht wurde.“
Welche Aufgabe hat Dir besonders Spaß gemacht?
„Ganz klar der Job als Jugendtrainer. Ich habe unter anderem den
Jahrgang 1991 bis 1993 von den Bambinis bis zur A-Jugend betreut.
Ich freue mich immer wieder die Jungs zu treffen und beobachte
genau was sie auf und neben dem Platz machen.“
Woran denkst Du besonders gerne zurück?
„An die erste Meisterschaft mit den C-Junioren. In dieser Saison
haben wir mit 157:11 Toren und 57 Punkten den besten Sturm und
die beste Abwehr der Liga gehabt. Nach dem Spiel gab es dann
immer eine Maß Spezi für uns und den Gegner.“
Was ist Dein Wunsch für die Zukunft des SV Albstadt?
„Ich hoffe, dass unsere erste Mannschaft schnell wieder in die
Kreisklasse aufsteigt, denn vom Talent her gehört sie dahin.“
77
Wir bedanken uns bei allen
Firmen für die Anzeige in der
Festschrift.
,
Liebe Leser, bitte berücksichtigt
die Förderer des SV Albstadt bei
der Realisierung Ihrer Projekte.
Impressum Festschrift
. Herausgeber: SV 1920 Albstadt e.V.
Verfasser:
Texte:
78
Stefan Dornhecker, Albstadt
Stefan Dornhecker, Stefan
Eber
der Festschrift
Schneider,
Tagespresse,
Homepage, alte Chroniken
Bilder:
Lothar Zell Albstadt, Privat,
Tagespresse, alte Chroniken
Druck:
Firma Ropa Copy
Visuelle Werbung GmbH
Unser Eutimio, immer am Ball
Im Jahr 1997 begann Eutimio Sanchez mit der erfolgreichen
Jugendarbeit der Jahrgänge 1991/92 und 93. Von den Bambini bis
zur A-Jugend betreute er als engagierter Trainer diese
Altersklasse und wurde in den C-, B- und A-Junioren Meister.
Besonders hervorzuheben war die erste Meisterschaft der CJunioren, als man mit einem 6:0 gegen Mömbris in die Saison
startete und vom ersten bis zum letzten Spieltag die
Tabellenführung verteidigte. Das Team erzielte in dieser Spielzeit
, beeindruckende 157:11 Tore, erreichte 19 Siege bei nur einer
Niederlage und wurde souverän Meister.
Ein besonderes Highlight waren die mehrtägigen internationalen
Jugendturniere in Hamburg und im spanischen Malgrat de Mar.
Mehrere der gut ausgebildeten Jugendspieler wurden mit der 1.
Mannschaft 2011/12 Meister.
sind.
B-Junioren Meister Saison 2007/2008
Oben von links: Eutimio Sanchez (Trainer), Max Rost, Marius Zaddach, Max
Kühn, Alexander Nees, Robert Schmauder, Dominik Scheuermann, Patrick Reus,
Sandro Sanchez, Jonathan Ritter
Unten von links: Christopher Heilmann, Tobias Dey, Simon Dietrich, Dennis
Rosenberger, Pierre Lorenz, Tim Wohlschlögel, Osman Sarikaya, Alexander Roth
79
,
1
0