Musterausgabe kostenlos als PDF herunterladen

Сomentários

Transcrição

Musterausgabe kostenlos als PDF herunterladen
4·2013
April 2013
B 30523
Einzelpreis € 15,www.fertigung.de
D A S FA C H M A G A Z I N F Ü R D I E M E TA L L B E A R B E I T U N G
Branchenreport
Marktübersicht
Auf Herz + Nieren
WZM-Land Spanien:
Positive Entwicklung
Groß-BAZ: 209 Maschinen
im Überblick
64
Vertikales 5-Achsen-BAZ
D500 von Makino
78
6
Schwerpunkt:
Großteilebearbeitung
e 52
eit
ag S
itr
Be
und
ild fertigung · April 2013
lb
Tite
1
Wie misst man Fortschritt?
Fortschritt ist die Voraussetzung für den Erfolg von morgen. Das gilt für
HEIDENHAIN ebenso wie für unsere Kunden. Ein kontinuierliches Streben nach
immer besseren Messverfahren hat dazu geführt, dass wir immer einen Schritt
voraus waren und sind. So wie heute mit unseren absoluten Messgeräten für die
Werkzeugmaschine. Damit erreichen Sie eine höhere Maschinenverfügbarkeit und
Produktqualität, produzieren genauer, schneller und effizienter – und liegen so im
Wettbewerb weiter vorn. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, 83292 Traunreut,
Deutschland, Tel.: +49 8669 31-0, www.heidenhain.de, E-Mail: [email protected]
Winkelmessgeräte
Längenmessgeräte
Bahnsteuerungen
Positionsanzeigen
Messtaster
Drehgeber
HEIDENHAIN auf den
TURNING DAYSTM Süd in
Villingen-Schwenningen,
17.04. bis 20.04.2013
Halle A, Stand A-08
EDITORIAL
LIEBE LESER,
einem besonders „gewichtigen“ Thema haben wir diesmal unseren Schwerpunkt gewidmet: Die Großteilebearbeitung steht ab
Seite 14 im Fokus dieser Ausgabe und zeigt, dass die Fertigung
von Teilen im XXL-Format eine große Herausforderung an
Maschine & Co. ist. Die Redaktion hat eine Reihe interessanter
Anwendungen recherchiert und gar manch lange Reise unternommen, um Ihnen nicht nur interessanten Lesestoff, sondern
auch nützliche Tipps zu bieten. Im Beitrag Vorsprung durch Knowhow geht es um die hochpräzise Bearbeitung von Großwälzlagern
bei Hanse Drehverbindungen in Wismar. Wie sich der Drehverbindungsspezialist mit Dreh-Fräszentren der VTM-Baureihe von
Elha gewinnbringende Vorteile sichert, lesen Sie auf Seite 14.
Denken in anderen Dimensionen ist bei MGB in Esslingen keine leere
Worthülse, sondern gelebte Unternehmensphilosophie. Warum
Geschäftsführer Bernd Baumann dabei auf Juaristi-Fahrständerbohrwerke von Iberimex „Made in Spain“ setzt, macht der Beitrag auf Seite 24 deutlich. Im Exklusivinterview Erfolgreich auf
expansivem Kurs auf Seite 37 skizziert Anton Müller, Geschäftsführer SHW Werkzeugmaschinen, wieso das Gütesiegel „Made in
Germany“ bei Anwendern gefragter denn je ist.
Fertigung von
Großwälzlagern:
Dreh-Fräszentren
von Elha im Einsatz
bei Hanse Drehverbindungen.
Seite 14
Trendbeitrag: Intelligente Frässtrategien
und Werkzeugmaschinensysteme
hinterfragt und auf
den Punkt gebracht.
Seite 62
Den Trendbeitrag Kleine Helfer für große Maschinen auf Seite 62
möchte ich Ihnen besonders ans Herz legen. Mit viel Herzblut hat
fertigung-Mitarbeiter Walter Frick die neuesten Entwicklungen
hinterfragt und auf den Punkt gebracht.
In einer völlig anderen Dimension spielt der Anwenderbeitrag
Kampf dem Werkzeugbruch auf Seite 72. Bei der Mikrobearbeitung
setzt W-Präzisionstechnik seit 15 Jahren auf laserbasierte Werkzeugmesssysteme von Blum-Novotest und hat damit seine
Microtools voll unter Kontrolle.
Für kleinste Tools:
Laserbasierte Werkzeugmesssysteme
von BlumNovotest in der
Mikrobearbeitung.
Seite 72
Im Maschinen-Check auf Seite 78 hat unser Mitarbeiter Edwin
Neugebauer das vertikale 5-Achsen-Bearbeitungszentrum D500
von Makino unter die Lupe genommen. Dazu hat er sich auf den
Weg ins Makino-Kundencenter nach Kirchheim begeben und die
Maschine auf Herz + Nieren getestet.
Redaktion fertigung:
Jürgen Gutmayr, verantw. Redakteur
Tel.: 08191/125-545
Fax.: 08191/125-483
[email protected]
fertigung · April 2013
3
PROFIWISSEN
INHALT
fertigung APRIL 2013
Bild: Die Alhambra in Granada, Spanien, © fotobeam.de - Fotolia
PUR
6 Branchenreport
14 Schwerpunktthema
IMPULSE AUS DEM AUSLAND
GROSSTEILEBEARBEITUNG
Der spanische Maschinen- und Anlagenbau befindet sich seit einigen Jahren in der Anpassung. Der
Sektor setzt auf eine anhaltend hohe Exportnachfrage. Umfragen nach erwarten gut drei Viertel der
befragten spanischen Unternehmen einer Verbesserung der Geschäftslage in den nächsten Jahren.
fertigung-Redakteur Martin Droysen hat sich bei Unternehmen und Verbänden umgehört.
Zu zerspanende Werkstücke werden immer
größer, bei zugleich niedrigeren Toleranzen. Die
fertigung-Redaktion beleuchtet diesen Trend
und zeigt Beispiele und neue Maschinen.
BRANCHENREPORT
MIKROTECHNIK + KOMPONENTEN
Impulse aus dem Ausland
Konjunktur:
Spanischer Werkzeugmaschinenmarkt
blickt positiv in die Zukunft
Lohnfertigung
Werkzeugvermessung:
W-Präzisionstechnik setzt bei Mikrowerkzeugkontrolle auf Blum-Novotest
72
6
JOURNAL
Initiative des Monats
Bild des Monats
Person des Monats
NEUHEITEN + TRENDS
11
11
12
Messtechnik
Koordinatenmessgerät:
Preisgünstiges Universal-KMG von
Hexagon Metrology
Werth erweitert Anwendungsspektrum
des KMG ScopeCheck
Oberflächenmessung:
Neuer Streulichtsensor von Optosurf für
feinbearbeitete Oberflächen
Werkzeuge
Bohren:
Iscar entwickelt neue flache Bohrköpfe
Fräsen:
Jongen: Neuer VHM-Fräser für T-Nuten
74
75
76
76
74
MOTOREN + FAHRZEUGBAU
Fahrzeugbau
Getriebefertigung:
Vargus-Verzahnfräser spart Zeit
66
Motorenfertigung
Turboladerfertigung:
Komet mit eigener Beschichtungsanlage 68
Fahrzeugbau
Werkstückspannsystem:
Modulare Hainbuch-Spannlösungen für
schnelles Rüsten
69
MASCHINEN + ANLAGENBAU
Maschinenbau
Sägetechnik:
Sägen von Behringer trennen Metallteile
jetzt noch schneller
70
Drehmaschine:
Emag Vertikalmaschine VT 2-4 bietet
Performance bei der Wellenbearbeitung 71
4
fertigung · April 2013
Schwerpunktthema Großteilebearbeitung
Großwälzlager
Hanse Drehverbindungen sichert sich
Vorteile mit Elha-Maschinen
14
5-Achs-Bearbeitung
Mori Seiki und Deckel Maho präsentieren
mit Dixi 210 Maschine für Großteile
18
Fahrzeugbau
Hans Sauter baut auf T110-Bohrwerk
von Union Chemnitz
20
Lohnfertigung
Zwei Juaristi-Bohrwerke bearbeiten bei
MGB überdimensionale Bauteile
24
Fräsen
Chiron bietet modulare BAZ für Großteile 26
Getriebefertigung
Liebherr-LFG-Baureihe schleift bei großen
Verzahnungsteilen verschränkungsfrei 28
Gussteilebearbeitung
Siempelkamp bearbeitet gegossene
Großteile mit Speedram 2000 von Pama 30
Automotive
Schröter Modell- und Formenbau spart
Zeit mit FZ 37 von Zimmermann
32
Interview
GF Anton Müller erläutert das Erfolgsrezept
von SHW Werkzeugmaschinen
37
Bohren/Fräsen
Schiess zielt mit mittleren BAZ auf die
Kleinserienfertigung
38
Maschinenbau
Kurze Span-zu-Span-Zeiten realisiert SSB
mit Horizontal-Fahrständermaschinen 40
Fräsen
Leipert bearbeitet Großteile mit zwei
FIRMEN IN DIESER AUSGABE
HERSTELLER
78 Auf Herz + Nieren
DER fertigung
MASCHINEN-CHECK
Bei der Auslegung einer neuen Maschine schöpft
Makino aus seinem reichhaltigen, langjährig vorhandenen Portfolio an Baugruppen.
Behringer
Blum-Novotest
Boehlerit
Chiron
DMG/Mori Seiki
Elha
Emag
F. Zimmermann
Haimer
Hainbuch
Hexagon Metrology
Horn
Iberimex
Iscar
Jongen
Komet
Liebherr
m&h Inprocess
Makino
Optosurf
Pama
Rösler
Sandvik Coromant
70
72
50
26
18
14
71
32
61
69
74
48
24
76
76
68
28
58
78
75
30
77
54
Schiess
Sescoi
SHW
SSB-Maschinenbau
Union Chemnitz
Unisign
Vargus
Waldrich Coburg
Walter Deutschland
Werth
ANWENDER
De Haan Special Equip.
Dörries Scharmann
Hans Sauter GmbH
Hanse Drehverbind.
Leipert Maschinenbau
MGB Bernd Baumann
Riemann Werkzeugbau
Schneider Werk
Schröter Formenbau
Siempelkamp
Weingärtner
W-Präzisionstechnik
D 500 von Makino
Strahlen und Entgraten:
Neuer Rösler Multi-Tumbler mit spezieller
Trommelgeometrie
77
AUF HERZ + NIEREN
Der große fertigung Maschinen-Check
Dynamisch und hochgenau:
Vertikales 5-Achsen-Bearbeitungszentrum
38
56
37
40
20
46
66
42
52
74
Fully
integrated
efficiency
48
54
20
14
42
24
56
52
32
30
58
72
78
RUBRIKEN
Editorial
3
Impressum
82
Dienstleistungsverzeichnis
„Markt & Kontakt“
83
Forschung & Entwicklung: Neues vom
Machining Innovations Network
84
Schneller, effizienter, kostengünstiger –
das sind die klaren Anforderungen
an Automobilzulieferer im zunehmend umkämpften globalen Markt.
Gut, dass es dafür Lösungen gibt.
Mit unseren Hightech-Werkzeugen
und Bearbeitungslösungen für die
Komplettbearbeitung erhalten Sie alles
aus einer Hand. Das Ergebnis: Höchste
PowerTec 7000 von Waldrich Coburg
42
Interview
Luuk Beenders zu neuen Produkten
und Strategien von Unisign
46
Gewindeschneiden
Wirtschaftliches Bearbeiten mit
Gewindeschneidplatten von Horn
48
Anlagenbau
Großrohre bearbeitet Boehlerit
komplett mit flexiblen Fräsköpfen
50
Gewindeschneiden
Schneider Werk verdoppelt Standzeit
beim 1.2714-Gewindeschneiden mit
Walter Prototyp Paradur HT
52
Ventilfertigung
Sonderwerkzeuge von Sandvik Coromant
im Einsatz bei Dörries Scharmann
54
CAD/CAM
Riemann erreicht mit CAD/CAM-Lösung
von Sescoi kurze Durchlaufzeiten bei
großen Werkzeugen
Werkzeugmaschinenbau
Weingärtner stattet seine Maschinen
mit Funkmesstaster von m&h aus
Fräsen
ATI Stellram: Neue VHM-Schaftfräser
mit Haimer Safe Lock
Trendbericht
Intelligente Frässtrategien und Werkzeugmaschinensysteme bei Großteilen
Marktübersicht
Groß-Bearbeitungszentren
im Überblick
Formgenauigkeit, beste Oberflächengüte, Produktivitätssteigerungen von
56
bis zu 100 %, extrem lange Standzeiten, kurze Bearbeitungszeiten und
minimale Stückkosten. So definieren
58
wir Effizienz – voll integriert in die
Prozesse unserer Kunden.
61
62
64
www.walter-tools.com
BRANCHENREPORT
Spanien
IMPULSE AUS DEM AUSLAND
Konjunktur: Der spanische Maschinen- und Anlagenbau befindet sich seit
einigen Jahren in der Anpassung. Der Sektor setzt auf eine anhaltend hohe
Exportnachfrage. Umfragen zufolge erwarten gut drei Viertel der befragten
spanischen Unternehmen eine bessere Geschäftslage in den nächsten
Jahren. fertigung-Redakteur Martin Droysen hat sich umgehört.
ie schwierige Wirtschaftslage in
Spanien hält an. Nachdem das
Land nach Angaben des German
Trade and Invest (GTAI), der Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing GmbH, zwischen 1994
und 2007 ein jährliches Wirtschaftswachstum von real +3,5 Prozent erzielte
(zwischen 1996 und 2007 sogar
+3,7 Prozent), durchläuft Spanien infolge aufgestauter Ungleichgewichte und
Verwerfungen seither eine tiefgreifende
Anpassungsperiode. Das BIP sank zwischen 2008 und 2012 um jährlich real
rund 0,8 Prozent. Für 2013 sind weitere
-1,5 Prozent prognostiziert. Nicht vor
2014 werden wieder positive Zuwachsraten erwartet. Von den ausländischen
Direktinvestitionen sollen wichtige Impulse für die spanische Wirtschaftsentwicklung kommen. Die deutsche Prä-
D
6
fertigung · April 2013
senz ist seit Jahrzehnten im Großunternehmensbereich und auch zunehmend
bei den KMUs sichtbar.
Branchensprecher gehen für 2012
von einer abgeschwächten Nachfrageentwicklung in Spanien aus, da sich sowohl die Exportdynamik verringert hat,
als auch der Binnenmarkt unverändert
niedrig ist. Die Kfz-Produktion soll 2012
gegenüber 2011 um 10 Prozent auf etwa 2,1 Mio. Einheiten sinken. Allerdings wird derzeit in neue Modellreihen investiert. Auch wenn diese Projekte zum Teil erst in einigen Jahren
beginnen, stärken sie die Stellung des
Landes als Investitionsstandort und als
Automobilhersteller.
Diese Trends werden auch durch die
Umfrage der Deutschen Handelskammer (AHK) für Spanien unter ihren
Mitgliedsfirmen gestützt. So gehen 74,3
Prozent der befragten Unternehmen in
Spanien davon aus, dass sich ihre Geschäftslage 2014/15 wieder besser entwickeln wird.
Für deutsche Industrieunternehmen
dürfte sich zudem eine anlaufende Initiative positiv auswirken. Ein Industrieplan beabsichtigt, bis 2020 den Anteil
der Industrieerzeugung an der Bruttowertschöpfung auf etwa 18 Prozent anzuheben. Damit sollen die Industriebasis gestärkt und die Wertschöpfungsketten verbessert werden. Nicht zuletzt
dürften erhöhte Industrieexporte zu einer Verbesserung der Handelsbilanz
beitragen. Weitere Impulse könnten
von Aufträgen im Flugzeugbau ausgehen. Wegen Liquiditätsengpässen und
schwacher Kapazitätsauslastung bieten
sich so Chancen für deutsche Unternehmen bei Firmenkooperationen.
BRANCHENREPORT
Spanien
Unumstritten liegt das Herz der
spanischen Werkzeugmaschinenindustrie im nordspanischen Baskenland. Ähnlichkeiten hat sie
landschaftlich und vom Arbeitseinsatz der Menschen her zum
Schwäbischen. Werkzeugmaschinen, die zu den
besten der Welt gehören, kommen von dort. Das
liegt vor allem an der langen Tradition und der hohen Bereitschaft, mit innovativen Konzepten immer noch besser zu werden. Insbesondere Unternehmen mit Maschinen für die Großteilebearbeitung sind gut auch auf dem deutschen Markt
platziert. Die Krise ist in Spanien noch nicht zur
Gänze überwunden, die Unternehmen sind jedoch
zuversichtlich in ihrer Geschäftsentwicklung der
nächsten Jahre. Bleibt zu hoffen, dass diesem
Aufwärtstrend keine Rating-Agentur einen Riegel
vorschiebt. Martin Droysen, Redaktion fertigung
Bild: Park Guell in Barcelona, Spanien, © MasterLu - Fotolia
Meine Meinung
fertigung · April 2013
7
BRANCHENREPORT
Spanien
Iberimex vertreibt unter anderem Fräs- und Bohrmaschinen von
Juaristi für kundenspezifische Anwendungen in der Großteilebearbeitung, überwiegend im Export. Bild: MGB GmbH
Die spanische Produktion zeigte in
den letzten Jahren erhebliche Schwankungen. So war bis zum Ausbruch der
Finanz- und Wirtschaftskrise im Zuge
der expansiven Entwicklung alljährlich
ein zum Teil deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Der vom Branchenverband
Sercobe ermittelte Produktionsindex
(2000=100) erreichte 2008 mit 422,8
Punkten seinen Höchststand. Er verringerte sich 2009 auf 338,1 Punkte, ging
2010 erneut auf 328,0 Punkte zurück
und stieg infolge der starken Exportnachfrage 2011 auf 330,6 Punkte an.
Die Zahlen verdeutlichen die Lage Spaniens; im Binnenmarkt eher verhalten,
im Export verstärkt aktiv.
Die Deutsche Handelskammer für
Spanien (AHK) führte 2012 eine Umfrage zu “Deutsche Unternehmen in
Spanien: Geschäftsklima und Erfolgsfaktoren” durch. Befragt wurden die
865 der AHK Spanien bekannten spanischen Unternehmen mit deutscher
Kapitalbeteiligung. So zeigen Unternehmen der Industrie zur Geschäftslage
kunft: „Trotz schwächelndem Binnenmarkt sehen wir speziell die auf Export
ausgelegte Werkzeugmaschinenindustrie Spaniens in einem sehr positivem
Licht. Im Zuge einer spürbar anziehenden Nachfrage, insbesondere im Bereich qualitativ hochwertiger Drehund Fräsmaschinen, im europäischen
Wirtschaftsraum erwarten wir für die
nahe Zukunft aus Sicht Spaniens steigende Exportzahlen, ohne derzeit genaue Zahlen nennen zu können.“
Ein anderer Repräsentant für spanische Werkzeugmaschinen ist die Danobatgroup mit den Herstellern Danobat
und Soraluce. Zu den Spitzenprodukten
von Danobat zählen die Vertikal-Drehmaschinen der Baureihe VTC für die
Großteilebearbeitung, deren Bearbeitungsmöglichkeiten Drehen, Schleifen,
Fräsen, Bohren und Gewindeschneiden
sind und die sich gerade im Export gut
verkaufen. Die Danobatgroup gehört
zur Mondragon-Gruppe (MCC), das
nach eigenen Angaben als größtes als
Kooperative organisierte Unternehmen
der Welt eines der größten spanischen
Unternehmen ist.
Laut Aussage von Javier Marcos,
Marketing Mondragon Group, haben
Unternehmen, die mit einer globalen
internationalen Strategie agieren und
insbesondere spezielle kundenorientierte Bearbeitungslösungen anbieten,
Vorteile gegenüber anderen Unternehmen, die sich nur auf die Maschinenfertigung konzentrieren: „Der Werkzeugmaschinensektor
der
MondragonGruppe ist stets auf der Suche nach innovativen Lösungen.“
Mit spanischen Maschinen-Steuerungen will Klaus Richter, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung von
Fagor Automation, auch zu Mondragon
gehörend, künftig vermehrt Fuß auf
Martin Kapp, Vorsitzender des
VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken): Spanien liegt 2012 mit einem
Werkzeugmaschinenexportvolumen nach Deutschland von
77,4 Mio. Euro auf Platz 12.
nach Sektoren eine positive Tendenz.
Bereits 2013 soll sich nach den befragten Unternehmen die Geschäftslage
wieder verbessern, wie die Tabelle zeigt.
Zusätzliche Investitionen
Auch bei den Investitionsplänen
herrscht aufgrund der derzeitigen Unsicherheit über die allgemeine Wirtschaftsentwicklung eine Zurückhaltung
vor. Die bei einigen Unternehmen festgestellte aktuelle Tendenz zu Desinvestitionen kehrt sich der Tabelle zufolge
bereits 2013 ins Positive um. Für die
mittelfristige Perspektive 2014 bis 2015
plant dann fast die Hälfte der Unternehmen zusätzliche Investitionen.
Einige der weltweit tätigen Unternehmen, die Werkzeugmaschinen für
die Großteilebearbeitung herstellen,
kommen aus Spanien. Zu den erfolgreichen Unternehmen zählt etwa
Iberimex, das Maschinen von Zayer,
Juaristi, Boos und Geminis vertreibt.
Andreas Stratmann, Gesellschafter der
Iberimex, blickt optimistisch in die Zu-
Geschäftslage nach Sektoren
100 %
20 %
75 %
62 %
72 %
62 %
50 %
Aktuell investieren spanische Unternehmen kaum,
mittelfristig planen
63 Prozent davon wieder
verstärkt zusätzliche Investitionen. Quelle: ahk
Investitionspläne
70 %
2013
2014-2015
63 %
60 %
50 %
46 %
46 %
40 %
25 %
37 %
24 %
17 %
0%
1%
2012
1%
2013
Besser
Unverändert
8
fertigung · April 2013
1%
3%
2014
Schlechter
k.A.
Die eigene Geschäftslage
und -erwartungen sehen
spanische Unternehmen
aus der Industrie bereits
2013 streckenweise positiv.
Mittelfristig sind es fast
75 Prozent.
Quelle: ahk
30 %
22 %
20 %
15 %
7%
10 %
0%
Zunahme
Unverändert
Abnahme
BRANCHENREPORT
Spanien
Nachfrage nach Maschinen und Anlagen in Spanien (in Mrd. Euro) 1)
Maschinen- und Anlagenbau, insgesamt
4)
2007
2008
2009
2010 2)
2011 3)
71,3
72,6
49,5
48,8
45,1
mechanisch
34,6
32,2
22,1
22,1
20,9
elektrotechnisch und elektronisch
36,7
40,4
27,4
26,7
24,2
1) rechnerische Nachfrage = Produktion + Import - Export; 2) revidiert; 3) vorläufig; 4) Die Branchenabgrenzung unterscheidet sich von der
in Deutschland üblichen und enthält neben dem klassischen Maschinen- und Anlagenbau auch elektrotechnische und elektronische Maschinen.
Quelle: Sercobe
Danobat verkauft Karusseldrehmaschinen wie die
VTC-H-Serie nach Deutschland und in alle Welt.
dem deutschen Markt fassen: „Wir sehen das Retrofitting älterer Maschinen
mit den Fagor-Steuerungen durchaus
als ein taugliches Mittel, um die spanische Marke besser auf dem deutschen
und europäischen Markt zu platzieren.“
Zu seinem 50. Unternehmensjubiläum hat kürzlich der spanische Spezialist
für Fräs- und Bohrwerke Soraluce S.
Coop im baskischen Bergera technische
Highlights wie den automatischen Pinolenwechsel präsentiert. Soraluce verkaufte 2011 in Deutschland rund 40
Prozent seiner Produktion (900 Maschinen) und konnte so seinen Anteil an
der Fräsmaschinenproduktion in Spanien von 4 Prozent im Jahr 1990 auf
42 Prozent im Jahr 2011 steigern.
Martin Kapp, Vorsitzender des VDW
(Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) beziffert die aktuelle Import und Exportlage: „Aus deutscher
Sicht ist der größte Export-Einzelmarkt
nach wie vor China mit einem Volumen
von rund 2,4 Mrd. Euro nach den USA.
Doch selbst in das krisengeschüttelte
Spanien wurde mehr verkauft als im
Vorjahr, wenn auch ausgehend von
niedrigem Niveau.“ Nach Quellen des
Statistischen Bundesamtes und des
VDW und VDMA importierte Spanien
von Januar bis November 2012 Werkzeugmaschinen aus Deutschland im
Wert von 98,7 Mio. Euro. Das ist eine
Steigerung von 31 Prozent zum Vorjahr.
Der
Werkzeugmaschinenimport
nach Deutschland stieg den Aussagen
Kapps zufolge insgesamt um 18 Prozent. Traditionell kauft die deutsche Industrie ihre Produktionsausrüstung in
Europa. Beim Export nach Deutschland
liegt Spanien mit 77,4 Mio. Euro im
Zeitraum Januar bis November 2012
auf einem respektablen Platz 12 der Importländer Deutschlands und steigerte
das Exportvolumen an Werkzeugmaschinen zum Vorjahr um 52 Prozent.
UNGLAUBLICH STARK!
UND
UNGLAUBLICH SCHNELL!
THRUST FITTING
TITAN
CLEAT
ALUMINIUM
ROHTEIL:
460 x 310 x 181 mm
Gewicht: ca. 26,7 kg
ROHTEIL:
160 x 220 x 230 mm
Gewicht: ca. 22 kg
FERTIGTEIL:
Gewicht: ca. 9,4 kg
FERTIGTEIL:
Gewicht: ca. 0,67 kg
ZERSPANRATE: 64,8 %
ZERSPANRATE: 97 %
ZEIT:
ZEIT:
vma-werbeagentur.de
498 min
Horizontales High Performance Fräszentrum mit optionaler Drehfunktion
hbz-trunnion.de
Unvergleichbar stark in Titan und Stahl mit max. 1.010 Nm und HSK 100A
Überzeugend schnell in Aluminium mit max. 30.000 U/min und 125 kW
PowerCube: Extrem steifes Maschinendesign für hohe Dynamik
Baureihe HBZ® Trunnion® mit Tischdurchmesser von 800, 1200 und 1600 mm
Flexible Automatisierung mit erweiterbarem Palettensystem
14 min
JOURNAL
PROFIWISSEN
PUR
fertigung-Interview des Monats: Markus M. Jessberger, Reed Exhibitions
„ZUSAMMENBRINGEN, WAS ZUSAMMEN GEHÖRT“
Herr Jessberger, mit der Hybrid Expo entsteht eine neue
Messe. Welche Nachfrage soll sie abdecken?
Die Hybrid Expo, die erstmals in diesem Jahr vom 17. bis
zum 19. September stattfindet, schließt eine Lücke. Es gibt
zwar Messen, die sich der Stanz- und Spritztechnik widmen, und es gibt diverse Kunststoff-, Metall- und Leichtbaumessen. Aber es gibt keine international relevante Veranstaltung, die entlang der Material-, Produktions- oder Verarbeitungskette das gesamte Spektrum der Fertigung und
Verarbeitung multimaterialer Lösungen zeigt. Von daher
bringt die Hybrid Expo zusammen, was unter einem Dach
auch zusammengehört.
chen Automotive, Elektrotechnik, der Luft- und Raumfahrt
sowie der Medizintechnik. Hier sind die Anforderungen, die
an die Ressourceneffizienz, Funktionsintegration und Prozessverkürzung in der Fertigung gestellt werden, besonders
groß, und hier ist auch das Interesse an einer zentralen Industriemesse besonders hoch. Auf Seiten der Aussteller
reicht das Spektrum von Rohstoff- und Materiallieferanten
über den Konstruktions- und Entwicklungsbereich, das Tooling bis zum Halbzeug und das endgefertigte Verbundbauteil
inklusive der dafür notwendigen Maschinen und Anlagen.
Wodurch unterscheidet sie sich von anderen Messen?
Die Messe bewegt sich in einem dynamischen Markt, der
Markus M. Jessberger ist als
Es gibt aber bereits in München die Hybridica ...
mit Blick auf die künftigen Anforderungen an den Einsatz
Ja, in der Tat. Dort wird aber eben keine Prozesskette abge- „Messemacher“ und Projektund speziell die serielle Fertigung von multimaterialen
leiter beim Messeveranstalter
bildet. Stattdessen konzentriert man sich dort in einem
Strukturbauteilen große Zukunft hat. Das gilt für nahezu alle
Reed Exhibitions für die Hybrid
Zwei-Jahres-Turnus sehr einseitig auf ein technologisch Expo verantwortlich.
Anwendungsfelder, in denen leichte und damit energie- wie
eher wenig dynamisches Nischensegment, so dass es nicht
ressourcenschonende Lösungen gefragt sind. Das Konzept,
gelingt, neue Anwendungsbranchen einzubeziehen. Von daalle Beteiligten im gesamten Fertigungsprozess mit den
her schmort und schmaucht das zu sehr im Saft der Mutterveranstaltung
Konstrukteuren und Ingenieuren aus der Industrie auf einer Messe zusamElectronica, ohne neue Impulse setzen zu können. Das wird der innovativen
menzubringen, geht weit über bisherige Messeansätze hinaus.
Branche in dieser Form nicht gerecht.
Die Messe läuft parallel zur Composites Europe. Gibt es da für Aussteller
Wie sieht dann Ihr Konzept aus?
und Besucher Synergieeffekte?
Wir werden stattdessen – wie auch bei der Composites Europe, die vor sieben
Ja, denn auch mit der Composites Europe, die sich europaweit zum echten
Jahren an den Start ging und sich seitdem in der Branche europaweit einen
Schwergewicht in Sachen Leichtbau entwickelt hat, adressieren wir eine Beguten Namen verschafft hat – sehr stark auf produkt- und auch wissenschaftssucherklientel, die sich materialunabhängig für funktionsintegrativen Sysnahe Foren setzen. Dazu zählt beispielsweise auch die Product Demonstration
temleichtbau interessieren. Von daher sind die fast 10 000 Besucher, die beArea, in der konkrete Anwendungen und Projekte vorgestellt werden.
reits in Stuttgart auf der Messe sind, eine hoch interessante „Einstandsgröße“ für die Hybrid Expo. Das zeigen auch die Gespräche, die wir führen. Der
Für wen ist die Messe interessant?
Tenor: Wenn die Hybrid Expo von den Machern der Leichtbaumessen AlumiDie Hybrid Expo spricht die relevanten Industriezweige an, in denen Multimanium und Composites Europe gemacht wird, dann vertraut man darauf, dass
teriallösungen verstärkt zum Einsatz kommen – beispielsweise in den Bereiauch die Hybrid Expo eine gute Entwicklung nehmen wird.
Die Firmennachrichten des Monats
■ Gildemeister konnte im Geschäftsjahr 2012
den höchsten Auftragseingang, den höchsten
Umsatz und den höchsten Jahresüberschuss
in der Unternehmensgeschichte erzielen. Der
Auftragseingang übertraf erstmals die 2-Mrd.Euro-Marke: Er überstieg den Wert des Vorjahres (1.927,3 Mio. Euro) um 333,5 Mio. Euro
und erreichte 2.260,8 Mio. Euro – ein Plus von
17 Prozent. Im vierten Quartal erreichte der
Auftragseingang 554,4 Mio. Euro und lag damit 34 Prozent über dem Vorjahreswert (415,0
Mio. Euro). Mit 8155 verkauften Maschinen
wurde auch ein neuer Stückzahlen-Rekord
aufgestellt.
■ Die Eigentümer der MAG IAS LLC (MAG Ame-
ricas) und des französischen Maschinen- und
10
fertigung · April 2013
Anlagenbauers Fives haben eine Vereinbarung
zum Verkauf der MAG IAS LLC und der ForestLiné Gruppe an Fives unterzeichnet. In diesem
Zuge wurde auch die Übernahme der Anteile
der MAG Europe Gruppe an Forest-Liné (62
Prozent) vereinbart. Die Verträge treten nach
Erfüllung der üblichen Bedingungen in den
kommenden Monaten in Kraft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
■ Unbeeindruckt von den Turbulenzen auf den
Märkten setzt MPDV Mikrolab das stetige
Wachstum der vergangenen Jahre fort. Großen
Wert legt das Mosbacher Software-Haus darauf, die geplanten Investitionen, den Personalaufbau und die Weiterentwicklung der Produkte eigenfinanziert betreiben zu können.
■ Die Erwin Halder KG feiert 75-jähriges Jubilä-
um. Mit dem von ihm entwickelten und patentierten Simplex-Schonhammer legte Ingenieur
Erwin Halder vor 75 Jahren den Grundstein für
das heute international agierende Unternehmen mit Niederlassungen in Frankreich, Slowenien, Südkorea, Japan und den USA. Neben
den Handwerkzeugen gehören heute längst
auch die Bereiche Werkstückspannung, Normalien und Luftfahrtprodukte zu den Tätigkeitsfeldern.
■ Die 165 Mitarbeiter der Leifeld Metal
Spinning AG haben Grund zum Jubeln. Mit
mehr als 12,5 Mio. Euro Auftragseingang in
den letzten vier Monaten hat das Unternehmen
das Geschäftsjahr 2013 frühzeitig abgesichert.
JOURNAL
Bild des Monats
Schunk Expert Days on Service Robotics 2013
Zum 6. Mal in Folge hat der Kompetenzführer für Spanntechnik und
Greifsysteme
Schunk
Ende
Februar die Expert Days on Service
Robotics veranstaltet, die weltweit
führende Kommunikationsplattform für die angewandte Servicerobotik. Referenten von Bosch,
Kuka, ABB, BMW und Pilz machten
deutlich, dass die Entwicklung der
Servicerobotik enorm an Fahrt gewinnt. Das Qualifying um die beste
Ausgangsposition hat längst begonnen. Das Interesse an dem
Symposium war auch in diesem
Jahr wieder groß: 16 Referenten
und 89 Besucher aus aller Welt trafen sich zwei Tage lang am Greifsystem-Standort von Schunk in
Brackenheim-Hausen.
Neuartige Robotiklösungen, so die
Einschätzung, werden entscheidend dazu beitragen, die Fertigung an Hochlohnstandorten wie
Europa zu sichern.
Veranstaltung des Monats
Umzug des Monats
fertigung lädt ein zur 7. Spanntechniktagung
F. Zimmermann verlegt Zentrale
Die Branchenmagazine fertigung und werkzeug&formenbau laden am 5. und 6. Juni zur
7. Praxistagung Werkstückspanntechnik nach Ulm: Kleine Losgrößen, im Extremfall
Losgröße 1, bei immer kürzeren Abruffristen – die Anforderungen an eine flexible und
dabei höchst effiziente Fertigung sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.
Hochwertige Maschinen erfordern zudem eine möglichst hohe Auslastung und damit
einhergehend eine sehr weitgehende Automatisierung auch in der Einzelfertigung.
Hier wird das rationelle Rüsten zu einem essentiellen Faktor, der die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens entscheidend bestimmt. Die Spanntechnik ist dabei der
Schlüsselfaktor – sie ist das Geheimnis erfolgreicher Fertigungsbetriebe. Die 7. Praxistagung Werkstückspanntechnik zeigt ausgefeilte Praxislösungen vom Spannmittel bis
zur Automation rund ums schnelle und effiziente Rüsten bei kleinen und kleinsten
Fertigungsstückzahlen. Anwender und Hersteller diskutieren am 5. und 6. Juni im Hotel Maritim in Ulm zu diesem Thema. Profitieren auch Sie direkt von diesem geldwerten Expertenwissen! Nähere Informationen unter Telefon 08191/125-485 oder unter
www.fertigung.de
Das schwäbische Maschinenbauunternehmen
F. Zimmermann GmbH wird im nächsten Sommer zu seinem 80-jährigen Bestehen umziehen
und seine Firmenzentrale von Denkendorf in
das wenige Kilometer entfernte Neuhausen bei
Stuttgart verlegen. F.
Zimmermann nutzt das
Firmengelände und die
Bestandsgebäude dort
bereits seit 2006 für
Montagearbeiten. Laut
Geschäftsführer Rudolf
Gänzle wurden rund
2 Mio. Euro in den Neuund Umbau investiert.
Initiative des Monats
Mahr investiert in Ausbildung
Mahr will das hohe Ausbildungsniveau weiter
steigern. Jetzt hat der Hersteller für Fertigungsmesstechnik am Standort Göttingen 1 Mio. Euro
in ein neues Ausbildungszentrum investiert. In
dem technisch topmodern sanierten Gebäude
lernen ab sofort 40 gewerbliche Auszubildende
die Berufe „Industriemechaniker/in“ sowie
„Elektroniker/in für Geräte
und Systeme“. Das neue,
lichtdurchflutete Ausbildungszentrum hat eine
Fläche von 1600 m2 und
ist hochmodern mit neuesten CNC-Bearbeitungs-,
Dreh-, Fräs-, Bohr- und
Flachschleifmaschinen
ausgestattet.
Der Rohstoffkommentar des Monats
Deutsche Schrottbilanz 2012
Erfreuliche Entwicklung
Die vorläufige deutsche Stahlschrottbilanz 2012
des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und
Entsorgung e.V., kurz bvse, weist im Jahresverlauf eine rückläufige Stahl- und Gussproduktion
um 4 beziehungsweise knapp 6 Prozent auf.
bvse-Schrottexpertin Birgit Guschall-Jaik zeigt
sich dennoch nicht unzufrieden und betont: „Der
Schrottverbrauch der Stahlwerke in 2012 war
für die Schrottwirtschaft relativ erfreulich.“ Die
deutschen Stahlwerke senkten ihren Schrottzukauf nach Angaben der Wirtschaftsvereinigung
Stahl trotz des Produktionsrückgangs um lediglich 2,6 Prozent beziehungsweise 401 000 t,
wobei der Versand aus dem Inlandsaufkommen
im Vergleich zum Vorjahr mit knapp 22,7 Mio. t
Birgit Guschall-Jaik, Fachverband
Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling.
konstant gehalten werden konnte. „Dem
Schrottverbrauch im Inland kamen die verbesserten Absatzmöglichkeiten der Elektrostahlwerke im vierten Quartal 2012 zugute, wodurch sich
der Anteil des in Elektroöfen erzeugten Rohstahls leicht von 31,9 auf 32,3 Prozent erhöhte“,
erläutert Guschall-Jaik.
fertigung · April 2013
11
Damit die Fertigung
läuft wie geschmiert…!
JOURNAL
App des Monats
PowerView von SHW
Erweiterung des Monats
11032013 | Bild Fotolia
Blaser-Technologiecenter
kss-messe
Kühlschmierstoffanwendungen
und -technologien
05. und 06. Juni 2013
Messezentrum Augsburg
www.kss-messe.de
Auf rund 300 m2 hat Blaser Swisslube
sein Technologiecenter am Hauptsitz in
Hasle-Rüegsau kürzlich erweitert. Seit
vier Jahren werden die neu entwickelten Kühlschmierstoffe getestet. Das
Technologiecenter ermöglicht es den
Zerspanungsspezialisten von Blaser,
den Anwender im Hinblick auf den
Kühlschmierstoff einen effektiven
Mehrwert zu bieten und so etwa deren
Produktivität zu optimieren.
Eine App für die Maschinendaten-Erfassung hat SHW
Werkzeugmaschinen entwickelt. Mit dem Programm
für Smartphones und Tablet-PCs können Anwender
Betriebszustände und aktuelle Leistungsdaten ihrer
SHW-Maschinen abrufen. Das Programm liefert live
Maschinenzustände, Auswertungen oder Statistiken.
Sogar Energieverbrauch und Energieeffizienz lassen
sich damit jederzeit und überall abrufen. Mit Reporting-Funktionen können Routineabfragen eingerichtet werden, und eine Alarmfunktion meldet Störungen in Echtzeit. Unternehmer, Geschäftsführer
oder Betriebsleiter erhalten so einen aktuellen Überblick über die Produktivität ihrer Maschinen. Und die
Zukunft klingt noch viel fantastischer. Die SHW-Service-App ist seit Januar 2013 optional zu jeder neuen
SHW-Maschine in deutsch, englisch oder anderen gewünschten
Sprachen erhältlich. Sie kann sowohl offline über das Intranet als
auch übers Web betrieben werden.
Für bereits vorhandene Maschinen
kann die Service-App nachgerüstet werden. www.shw-wm.de
Person des Monats
Stefan Brand von Vollmer im Vorstand des VDW
Das KS
S
KSS-M -Messe-Team
esse K
ühlsch heißt Sie wil
-techn
lk
miersto
olo
ffanwe ommen zur
Ihr Reg gien.
ndung
istrieru
en und
ng
Registr
ieren S scode für fre
ie sich
ien Ein
tr
unter w
ww.kss itt: S8yeYZb
H.
-messe
.de.
..
Mit Forum PraxisNah
In praxisbezogenen Vorträgen werden Antworten
auf grundlegende Fragen gegeben, die den
Einsatz von Kühlschmierstoffen effizent und sicher
machen. Das Vortrags-Programm finden Sie unter
www.kss-messe.de.
Für etwa 85 % der Metallverarbeitungsprozesse
werden Kühlschmierstoffe eingesetzt. Wenn die
Fertigung läuft wie geschmiert ist dies den eingesetzten Kühlschmierstoffen zu verdanken.
Im richtigen Umgang mit Kühlschmierstoffen, in
der fachgerechten Anwendung und Entsorgung
liegen enorme Potenziale hinsichtlich Kostenbzw. Energieeffizienz, Umwelt und Gesundheit.
Die neue KSS-Messe stellt die Themen rund um
Kühlschmierstoffanwendungen und -technologien
in den Mittelpunkt.
Information, Organisation, Buchung
Nexxus Veranstaltungen GmbH | Postfach 47 | 75204 Keltern
Telefon: 0 700.18 18 8000 | Telefax: 0 7236 .937493
E-Mail: [email protected] | Internet: www.kss-messe.de
Eine Veranstaltung der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Insgesamt 131 Mitgliedsunternehmen des VDW und des Fachverbandes
Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme des VDMA haben Stefan
Brand sowie fünf weitere Führungspersönlichkeiten anderer Unternehmen bei der Mitgliederversammlung im
Januar 2013 in den Vorstand gewählt. Brand ist seit September 2008 alleiniger Geschäftsführer der Vollmer Gruppe. Von März 2003 bis September 2008 war er Geschäftsführer Technik der Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH.
Vor seinem Einstieg bei Vollmer hatte Brand führende
Positionen in mehreren Maschinenbauunternehmen inne.
Termine des Monats
Emag Gruppe Technologieforum (Tagung, 16.
und 17. April, Salach): An zwei Tagen präsentieren die Technologieunternehmen der EmagGruppe innovative Fertigungslösungen für Motor,
Getriebe und Fahrwerk sowie Non-AutomotiveTeile live und in Fachvorträgen. Namhafte Referenten berichten in Fachvorträgen zu Themen
wie energieeffiziente Produktionsmaschinen,
Wälzschälen bis hin Verzahnungslösungen.
www.emag.com
SHW Hausmesse (Messe, 18. bis 20. April, Aalen): Der Werkzeugmaschinenhersteller feiert 50
Jahre Universalfräskopf in Orthogonalbauweise.
Außerdem wird die neue Kopfmontage einge-
weiht und die neuen Bearbeitungszentren UniSpeed 5T und PowerSpeed 6 bei SHW Bearbeitungstechnik gezeigt.
www.shw-werkzeugmaschinen.de
Komet Ideen-Forum+ 2013 (Experten-Veranstaltung, 24. und 25. April, Besigheim): Das Forum diskutiert aktuelle Herausforderungen für
Wirtschaft, Gesellschaft und Politik zum Thema
Energieeffizienz. Mit dieser Veranstaltung hat
Komet eine renommierte Experten-Veranstaltung etabliert, die mit ihren hochkarätigen Impuls- und Fachvorträgen branchenübergreifende
Bedeutung und Wertschätzung genießt.
www.ideen-forum.de
JOURNAL
Tools for rent.
Der neue Mietservice
für Ausdrehwerkzeuge.
Die Hui- und Pfui-Liste des Monats
Neuer Macan: Porsche erhöht Belegschaft in Leipzig
Der Countdown für den neuen Porsche Macan läuft. Wenige Monate bevor das erste
Kundenfahrzeug der neuen Modellreihe vom Band rollen wird, fiel kürzlich der Startschuss für die Suche nach über 1000 Produktionsmitarbeitern zur Festanstellung im Porsche Werk
Leipzig. Ab sofort sind die Stellen-Inserate im Internet einsehbar (www.porsche-leipzig.com/
personal). „Unsere Modellfamilie bekommt Zuwachs – jetzt suchen wir qualifizierte und hoch motivierte Menschen in der Produktion für die Umsetzung unserer ehrgeizigen Ziele. Wir wollen Mitarbeiter mit Benzin im Blut“, erklärt der Produktionsvorstand der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Dr. Oliver
Blume. Porsche beschäftigt in Leipzig derzeit rund 1150 Mitarbeiter – mit der Fertigung des Macan
wird die Belegschaft mehr als verdoppelt.
Deutsche Maschinenbauer kaufen zu teuer ein
Deutschlands Maschinenbauer verspielen Potenziale in der Beschaffung. Über alle
Materialgruppen hinweg lassen sich Kostensenkungen von rund 10 Prozent realisieren, bei einzelnen Materialposten sind sogar Einsparungen bis zu 40 Prozent möglich. Das ergibt
eine Marktanalyse des Hamburger Beratungsunternehmens Lischke Consulting.
Einsparung des Monats
Produktiver dank Sandvik
Mit hochwertigen Werkzeuglösungen und ganzheitlicher Beratung
entlang der gesamten Wertschöpfungskette hat Sandvik Coromant
im vergangenen Jahr allein seinen
Anwendern in Deutschland zu bestätigten und dokumentierten Einsparungen in Höhe von 19,98 Mio.
Euro verholfen. Weltweit konnten
Kunden des Weltmarktführers für
Werkzeuge, Werkzeuglösungen und
Know-how in der metallbearbeitenden Industrie ihre Kosten sogar um
mehr als 200 Mio. Euro senken. Die
Ergebnisse sprechen für sich: Während Unternehmen beim Werkzeugeinkauf in der Regel nicht mehr als 2 Prozent der Kosten
pro Werkstück sparen, können sie durch hochwertige Lösungen und individuelle Beratung
im Rahmen der Value Chain Offer nachhaltige Produktivitätssteigerungen von bis zu 40 Prozent erzielen.
Auftakt des Monats
Metav 2014: VDW gibt Startschuss
Im kommenden Jahr öffnet die Metav in Düsseldorf zum 18. Mal ihre Tore. Vom 11. bis 15. März
2014 zeigen auf der internationalen Messe für
Fertigungstechnik und Automatisierung wieder
Aussteller aus aller Welt ihre Produkte und Lösungen für die moderne Industrie. In diesen Tagen verschickt der Metav-Veranstalter VDW die
Anmeldeunterlagen. „Die METAV ist seit über 30
Jahren als Fachmesse für die Metallbearbeitung
am Standort Düsseldorf bestens eingeführt“,
sagt Wilfried Schäfer, Geschäftsführer beim Ver-
ein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken,
kurz VDW, in Frankfurt am Main. „Sie spricht
insbesondere die Fachleute in der Fertigungstechnik aus Deutschland und weit über die
Grenzen hinaus an, die das Expertengespräch
über die effiziente Produktion suchen“, so
Schäfer weiter. Zielgruppen der Metav kommen
aus der Industrie, insbesondere dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Automobilindustrie, aus dem Handwerk und aus dem Dienstleistungsbereich.
Produktivität hoch,
Kosten runter: Mieten
Sie Ausdrehwerkzeuge
von ø 200 bis 3255 mm.
Flexibel für jeden Auftrag
und jede Losgröße.
Solange Sie wollen. Auch
digital und im Durchmesser variabel verstellbar. Höchst wirtschaftlich: ohne Kapitalbindung,
ohne Verschleißrisiko.
Und wenn Sie das Werkzeug kaufen, wird der
Mietpreis angerechnet.
Kostengünstig fertigen
wir auch maßgeschneiderte Ausdrehwerkzeuge
in Ihrem festgelegten
Durchmesser von 500 bis
3255 mm. Legen Sie los.
www.tools-for-rent.com
Für Ihren Erfolg.
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Beladen einer VTM 402 von Elha: Bis zu einem Innendurchmesser von 4350 mm können die Werkstücke
komplett bearbeitet werden. Bilder: fertigung
VORSPRUNG DURCH KNOW-HOW
Drehverbindungen: Bei der Herstellung von Großwälzlagern setzt Hanse Drehverbindungen auf drei Dreh-Fräszentren der VTM-Baureihe von Elha mit SDD-Tischantrieb sowie ein Rundtisch-Bohr-BAZ RTX40. Damit sichert sich das Unternehmen
entscheidende Vorteile bei der Komplettbearbeitung von großen Werkstücken.
enn es um Großwälzlager im
Durchmesserbereich von 1500
bis 4350 mm geht, führt heute
kein Weg an Hanse Drehverbindungen
vorbei. Das im Mai 2009 gegründete
Unternehmen mit Sitz in Wismar ist inzwischen zu einem wichtigen globalen
Player im Segment Drehverbindungen
avanciert. Unter dem Motto „Made in
Germany“ entstehen auf rund 4000 m2
Produktionsfläche direkt auf dem Seehafengelände an der Ostsee hochpräzise
Großwälzlager wie auch Kugel- und
Rollendrehverbindungen in allen Facetten. Diese sind sowohl für den Windwie auch Non-Windbereich, beispielsweise Kran- oder Förderanlagen, konzipiert. Das Fundament der Fertigung
W
14
fertigung · April 2013
bildet dabei ein innovativer Maschinenpark aus deutscher Hand, der im Marktsegment Drehverbindungen seinesgleichen sucht.
„Wir haben hier einen der leistungsfähigsten Maschinenparks in unserer
Branche“, bekräftigt Andreas Schneider, Technischer Leiter bei Hanse Drehverbindungen. „Durch das neue Antriebskonzept und die hydrostatischen
Führungen der VTM-Maschinen haben
wir uns in punkto Know-how mit Elha
Auf einen Blick
Vorteile VTM-Baureihe von Elha
■ produktive
Hochgenauigkeits-MultitaskingMaschine für große rotative und kubische
Werkstücke von 2,5 bis 8 m Durchmesser
■ Bearbeitungshöhe bis 5 m
■ dynamischer Direktantrieb – Segment-DirectDrive-Tischantrieb
■ hohe Beschleunigungswerte
■ hohe Laufruhe
■ hydrostatische Tisch-Axial- und -Radiallage-
rung
■ Tischbasis und Ständer aus Verbundmaterial
■ hohe Thermostabilität
■ Positioniergenauigkeit von ±1´´
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Von der Idee
zum perfekten
Werkzeug!
VTM 302: Die Bearbeitung
erfolgt mit zwei Arbeitseinheiten.
einen Marktführer an Bord geholt“,
bringt es Schneider auf den Punkt. Und
mit Stolz kann er heute seine Kunden
aus aller Welt durch eine Fertigungshalle führen, in der unter anderem drei
Elha-Maschinen der neuesten VTMBaureihen-Generation
sowie
eine
RTX40 stehen. Komplettiert wird die
Prozesskette durch eine Verzahnungsmaschine P4000 von Gleason Pfauter,
eine Induktionshärteanlage von Steremat für Kugelbahnen und Außenverzahnungen und einen Anlassofen.
Die Kaufentscheidung für die ElhaMaschinen kommt nicht von ungefähr:
Schneider kennt die Branche der Großwälzlager aus dem Effeff und ist seit
vielen Jahren mit den Maschinen aus
dem Hause Elha bestens vertraut. Das
seit über drei Generationen familiengeführte Unternehmen Elha fertigt maßgeschneiderte Werkzeugmaschinen und
sorgt mit seinen Entwicklungen immer
wieder für Furore in der Branche.
„Im Rahmen der vorausgegangenen
Machbarkeitsstudie folgte die Investition in die für unseren Bedarf am besten
zugeschnittenen Maschinen“, betonen
unisono auch die beiden Vertriebsexperten bei Hanse Drehverbindungen
Stefan Klitzke und Martin Stremmel.
„Ein Top-Technikpaket zu einem fairen
Preis“, wie Schneider sogleich ergänzt.
Konkret handelt es sich um eine VTM
30 duo, eine VTM 40 duo, eine VTM 40
mono und eine RTX40. „Inzwischen
Ingersoll Werkzeuge GmbH
Hauptsitz:
Kalteiche-Ring 21-25 • D-35708 Haiger
Telefon: +49 (0)2773-742-0
Telefax: +49 (0)2773-742-812/814
E-Mail: [email protected]
www.ingersoll-imc.de
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Geschmiedeter Rohling rein – fertig raus: Mit dem
6-Backen-Aushebefutter von Röhm können die
Werkstücke in nur einer Aufspannung komplett auf
der VTM bearbeitet werden.
Zufrieden mit dem Projekt (von links): Michael Wieschmann, Manager
Vertrieb bei Elha; Andreas Schneider, Technischer Leiter bei Hanse
Drehverbindungen; Rudolf Büscher, Projektierung-Vertrieb Elha.
haben wir die Maschinenbezeichnungen neu strukturiert“, erklärt Michael
Wieschmann, Manager Vertrieb bei
Elha. „Die ersten zwei Ziffern stehen
jetzt für den Tischdurchmesser und die
letzte für die Anzahl der Arbeitseinheiten. Also VTM 40 duo ist jetzt VTM
402.“
Bei der Auslegung der Maschinen
stand Hanse Drehverbindungen Rudolf
Büscher, Projektierung und Vertrieb bei
Elha, zur Seite. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurde die Komplettbearbeitung laut Schneider so ausgelegt,
dass sie jederzeit mit allen Operationen
auch auf einer anderen Elha-Maschine
ausgeführt werden kann.
Was beim Gang durch die Fertigung
bei Hanse auf den ersten Blick wie konventionelle
Karusselldrehmaschinen
erscheint, entpuppt sich bei näherer
Betrachtung als echte Hochgeschwindigkeits-Multitasking-Maschinen mit
einem breiten Anwendungsspektrum.
Gerade unter Span bieten die VTM
durch die extrem hohe Laufruhe ein
hohes Maß an Präzision.
Möglich macht es der sogenannte
Segment-Direct-Drive-Antrieb,
kurz
SDD, für den Drehtisch. Der SDD ist ein
axial angeordneter und berührungslos
arbeitender Segmentmotor. Basierend
auf der Linearmotortechnologie wird
dieser Antrieb bei der VTM in Stücke
segmentiert und auf eine Kreisbahn gebracht. Dadurch entsteht eine hochpräzise und zugleich dynamische Antriebseinheit mit einer extremen Beschleunigung, wie sie in vertikalen Dreh-Fräszentren
dieser
Größenordnung
einzigartig sind. Bei dem von Elha patentierten Antriebskonzept sind die
wassergekühlten Primärteile auf der
16
fertigung · April 2013
Tischbasis fest angeordnet – die Sekundärteile befinden sich in der rotierenden Tischplatte.
Etwas ganz Besonderes haben sich
die Elha-Maschinenentwickler bei der
Ableitung der in den Sekundärteilen
entstehenden Wärme ausgedacht. Eine
ebenfalls patentierte Ölkühlung mittels
eines umlaufenden Kühlschwertes gibt
die Wärme von den Sekundärteilen in
einen zirkulierenden und geregelt temperierten Ölstrom ab. Durch die Labyrinth-Ausbildung des Kühlkanals dient
dieser mit dem zirkulierenden Kühlöl
gleichzeitig als Abdichtung des Rundtischs nach außen gegen Späne, Kühlmittel und Staub.
Gewinnbringende Vorteile
Das Tisch-Antriebskonzept bietet dem
Anwender eine ganze Reihe gewinnbringender Vorteile in der produktiven
Hochpräzisionsbearbeitung. Mit der Positioniergenauigkeit von ±1“ (Winkel-
Meine Meinung
Hanse Drehverbindungen hat sich
mit Elha nach eigenen Aussagen
nicht nur den „Know-how-Marktführer“ an Bord geholt, sondern
auch in Maschinen investiert, die
ein sehr hohes Potenzial besitzen.
Durch den Direktantrieb sind die Dreh-Fräszentren extrem laufruhig und bieten noch jede Menge
Spielraum nach oben. Service und Support der
Maschinen ist zudem vorbildlich. In einer der
nächsten Ausgaben wird fertigung-Experte Edwin
Neugebauer die VTM-Baureihe im Rahmen unseres Maschinen-Checks näher unter die Lupe
nehmen. Wir bleiben am Ball – versprochen!
Jürgen Gutmayr, Redaktion fertigung
sekunde) und der hohen Regelsteifigkeit lassen sich hochgenaue und dynamische Positionier- und Interpolationsprozesse realisieren. Konkret beschreibt
es Wieschmann: „Diese Dynamik ist vor
allem dann vorteilhaft nutzbar, wenn
sehr viele Bohrungen plan- oder umfangsseitig eingebracht werden müssen
und damit häufig zum Positionieren beschleunigt und abgebremst werden
muss sowie für dynamisches Interpolieren beim Fräsen.“
6-Backen-Aushebefutter
Auch die Spannfutter weisen eine besondere Technologie auf. Mit den 6-Backen-Aushebefuttern von Röhm kann
der geschmiedete Rohling mittels Ausgleichsbacken gespannt werden. Dann
wird er oben fertig bearbeitet. 60 Prozent der unteren Fläche können in dieser Aufspannung ebenso bearbeitet
werden. Anschließend wird der Ring
automatisch ausgehoben, die Backen
fahren von außen nach innen und werden gleichzeitig auf Zentrischspannen
umgestellt. Der Ring wird abgesetzt.
Zum Schluss wird der innere Ring zentrisch aufgespannt, und der Rest des
Werkstücks kann fertig bearbeitet werden. „Mit diesem ausgeklügelten 6-Backen-Aushebefutter kann der Ring
komplett in einer Aufspannung fertig
bearbeitet werden“, erklärt Büscher.
Nach Aussage von Wieschmann bietet die VTM-Baureihe ein breites Anwendungsspektrum, das deutlich über
den konventioneller CNC-Vertikaldrehmaschinen hinausgeht. „Diese Konzept
lässt sich nicht nur in der Energiebranche, sondern auch in anderen Bereichen wirtschaftlich und gewinnbringend einsetzen“, so der Elha-Manager
Vertrieb.
Bei Hanse Drehverbindungen ist
man mehr als zufrieden mit der Investition in die Elha-Maschinen. Schneider
hat auch schon die kommenden Erweiterungen in seinem Planspiel parat.
„Als nächsten Step werden wir die VTM
401 in eine duo mit Schleifsupport umbauen. Und dann wollen wir in den
Durchmesserbereich über 6 m vorstoßen“, meint der Technische Leiter abschließend.
gt
Hanse Drehverbindungen GmbH & Co. KG,
D-23966 Wismar, Tel.: 03841/3030-0,
www.hanse-drehverbindungen.de
Elha-Maschinenbau Liemke KG,
D-33161 Hövelhof, Tel.: 05257/508-0,
www.elha.de
Action
in 5 Achsen.
Als führender Hersteller von 5-Achs Bearbeitungszentren erweitert Hermle sein Produktportfolio: Perfekte Präzision,
zuverlässigen Service und Automations-Kompetenz gibt es ab jetzt für Werkstückgrößen bis 2500 kg.
Hausausstellung in Gosheim
24. – 27. April 2013
www.hermle.de
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim · Phone: 07426/95-0 · [email protected]
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
PRÄZISES SCHWERGEWICHT
5-Achs-Bearbeitung: Mori Seiki und Deckel Maho haben in einem gemeinschaftlichen Projekt mit der Dixi 210 eine der genauesten Großmaschinen entwickelt. Die
Fünf-Achs-Portalmaschine hat eine volumetrische Genauigkeit von < 35 μm und
kann Bauteile mit bis zu 2,5 m Durchmesser und 8 t Gewicht präzise zerspanen.
rst kürzlich feierte die Dixi 210
Weltpremiere: Auf der alljährlich
stattfindenden Hausausstellung
von DMG Mori Seiki in Pfronten präsentierte Masahiko Mori, President Mori Seiki, gleich zu Beginn der Veranstaltung am 29. Januar die jüngste Entwicklung zur hochpräzisen Bearbeitung
von Großteilen. Mit der Dixi 210 hat
der Schweizer Werkzeugmaschinenhersteller Dixi jetzt ein „hochgenaues
Schwergewicht“ im Portfolio.
Zur Bewertung einer Neuentwicklung dient in der Regel der Vergleich
mit einem Vorgängermodell und bestenfalls sogar mit Wettbewerbsprodukten der gleichen Kategorie, wie es seitens des Werkzeugmaschinenherstellers
heißt. Doch bei dem neuen PräzisionsUniversalzentrum Dixi 210 funktioniert
keine der beiden Varianten. Denn im
Bereich der Hochgenauigkeitsmaschinen ist diese gemeinsame Entwicklung
von Mori Seiki und Deckel Maho nach
eigenen Angaben mit einem Arbeitsraum von 1800 x 2100 x 1250 mm und
einer volumetrischen Genauigkeit von
< 35 μm im wahrsten Sinne des Wortes
einzigartig und damit weltweit eine
Klasse für sich.
Masahiko Mori bringt die hohe Präzision der Dixi 210 auf den Punkt:
E
„Wenn Sie sich vorstellen, 1 km absolut
geradeaus zu gehen und nicht mehr als
15 cm am Ende abgewichen sind, können Sie sich die hohe Präzision dieser
Maschine vor Augen führen.“
Zukunftsweisende Kooperation
Wie kaum ein anderes Projekt dokumentiert die neue Dixi 210 die Ziele
der zukunftsweisenden Kooperation
von Mori Seiki und Gildemeister auch
im Bereich der Produktentwicklung.
Dies gilt vor allem, weil diese neue Ultrapräzisionsmaschine im Großformat
ohne die ebenso kreative wie innovative Zusammenarbeit der beiden führenden Werkzeugmaschinenhersteller
niemals hätte entstehen können.
So verbindet die neue Dixi 210 die
sprichwörtlichen Schweizer Präzisionstugenden der Mori-Seiki-Tochter Dixi
Machines mit deutscher Ingenieurskunst der Gildemeister-Tochter Deckel
Maho Pfronten und den handwerklichen Fertigkeiten der Mitarbeiter am
Schweizer Dixi-Stammsitz in Le Locle.
Das Ergebnis aus dieser Verbindung ist
eine High-End-Portalmaschine, die
Perfektion bereits von Grund auf bietet. So sorgt die Portalbauweise in
3-Punkt-Auflage mit Gussbauteilen
aus GGG60 für höchste Steifigkeit und
Stabilität. Damit wiederum ist die optimal Basis geschaffen für eine ultimative Präzision einerseits und zudem maximale Leistungswerte beim Powerfräsen andererseits.
In Zahlen ausgedrückt: Mit der Dixi
210 lassen sich riesige und schwere
Bauteile bis 2500 mm Durchmesser,
1250 mm Höhe sowie 8000 kg Höchstgewicht in nurmehr einer Aufspan-
Auf einen Blick
Highlights der Dixi 210
■ Portalbauweise mit vertikal verfahrbarem
■
■
■
■
■
18
Querträger mit hydraulischem Gewichtsausgleich
höchste Genauigkeit durch Bauteilselektion,
geschabte Kontaktflächen aller geometrisch
relevanten Komponenten, optimierte Maschinen- und Kühlmitteltemperierung
thermosymmetrischer Aufbau, volumetrische
Temperaturkompensation
Positionsunsicherheit der Linearachsen (x, y, z)
P = 0,004 mm nach VDI / DGQ 3441+5-AchsSimultanbearbeitung: NC-Rundtisch mit gesteuerter A-Achse oder B-Achse
Höchste Dynamik; Vorschub und Eilgang bis
60 m/min
Bearbeitung von Werkstücken bis 8 t
fertigung · April 2013
Weltpremiere auf der DMG-Mori-Seiki-Hausmesse in Pfronten: das 5-Achs-Portalbearbeitungszentrum Dixi 210 mit einer volumetrischen Genauigkeit von < 35 μm. Bild: fertigung
www.makino.eu
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Die neue F8/F9:
Entdecken Sie
die neue Dimension
der Produktivität.
Gemeinsam stark (von links): Masahiko Mori, President Mori Seiki; Rüdiger Kapitza, Vorstandsvorsitzender der Gildemeister AG und Christian Thönes, Vorstand Gildemeister AG. Bild: fertigung
nung sowohl effizient vorbearbeiten
(mit Spindelleistungen von bis zu
1550 Nm Drehmoment) als auch mit
hoher Dynamik (6 m/s2) und schnellen
Vorschüben (60 m/min) in einer Volumengenauigkeit von < 35 μm fertig
schlichten. Spindelseitig stehen dabei
verschiedene Hochleistungsmotorspindeln bis 114 kW ebenso zur Wahl wie
eine kraftvolle Getriebespindel mit
dem erwähnten Drehmoment von
1550 Nm und einer Maximaldrehzahl
von 6300 min-1.
Ihre hohe Flexibilität verdankt die
Dixi 210 demnach vor allem ihrer
Bauweise und den leistungsfähigen
Spindeln. Die Präzision jedoch ist im
wahrsten Sinne der Worte haus- und
handgemacht. Denn erst nach mehr als
500 h manuellem Schaben durch erfahrene Dixi-Mitarbeiter sind die präzisionsbestimmenden Kontaktflächen
so eben, gerade und rechtwinkelig,
dass im hochpräzisen Zusammenspiel
aller Linear- und Rundachsen schließlich minimale Form- und Lagetoleranzen am Bauteil möglich werden.
Damit diese grundlegende Genauigkeit im späteren Prozess beim Anwender
nicht verloren geht, verfügt die Dixi 210
zum einen über ein spezielles Thermomanagement mitsamt Kühlung für alle
wärmebildenden Komponenten. Zum
anderen wird die Maschine nach der Installation komplett dreidimensional vermessen und gegebenenfalls numerisch
feinstjustiert – sowohl was die Wärmeausdehnung anbelangt als auch in Bezug
auf die volumetrische Genauigkeit.
Dass es nach oben scheinbar keine
Grenzen gibt, will DMG Moro Seiki zur
Messe EMO 2013 in Hannover beweisen. Dort soll die Dixi 270 ihre Premiere
feiern.
gt
DMG Mori Seiki Europe AG, CH-8600 Dübendorf,
Tel.: 0041-448011230, www.dmgmoriseiki.com
Meine Meinung
Nach und nach werden die ersten
Früchte der Kooperation zwischen
Mori Seiki und Gildemeister sichtbar. Schon mit der Milltap 700 haben die beiden Unternehmen im
Jahr 2011 bewiesen, wie sich
Synergien im Bereich Forschung & Entwicklung
nutzen und umsetzen lassen. Jetzt wurde mit der
Dixi 210 eine weitere Kooperation mit großem Erfolg umgesetzt. Wir sind gespannt, mit welchen
Entwicklungen uns Dr. Kapitza und Dr. Mori zusammen mit ihren Entwicklungsteams zum
diesjährigen Messe-Highlight EMO 2013 überraschen werden.
Jürgen Gutmayr, Redaktion fertigung
Hohe Steifigkeit und Stabilität durch Portalbauweise
in 3-Punkt-Auflage mit Gussbauteilen aus GGG60.
Q Verringert manuelle
Nacharbeiten um 75 %
Q Liefert stabile Genauigkeit
bei langer Laufzeit
Q Mit 800 mm Y-Achsen-Verfahrweg
und 2.500 kg Nutzlast
Weitere Informationen über Makino
finden Sie unter www.makino.eu.
Oder kontaktieren Sie uns unter
[email protected]
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
HOHE VERFÜGBARKEIT IN XXL
Fahrzeugbau: Traktoren mit Frontkrafthebern sind universell einsetzbare Landmaschinen. Die Hans Sauter GmbH im schwäbischen Stetten zählt zu den größten
Unternehmen, die solche Frontkraftheber herstellen. Eine Säule im Fertigungsprozess ist ein T 110-Bohrwerk der Union Werkzeugmaschinen GmbH Chemnitz.
raftheber braucht man, wenn
man auf preisgünstige Weise die
Traktoren für die frontseitige
Aufnahme von Zusatzgeräten wie beispielsweise Frontmähwerke, Schneefräsen oder Schneepflüge fit machen
will. Für schwere heckseitig betriebene
Geräte, zum Beispiel schwere Pflüge
oder große Eggen, muss der Schlepper
vorne ein genau austariertes Gegengewicht aufnehmen. Auch das geht mit
Hilfe eines Frontkrafthebers am bequemsten und am schnellsten.
Frontkraftheber und Frontzapfwellen
von Sauter sind robust ausgelegt und
gelten als besonders zuverlässig. „Dazu
trägt einerseits der Einsatz hochwertiger
Werkstoffe bei und zum anderen die
passgenaue Bearbeitung der Montageteile“, betont Betriebsleiter Christian Selig. „Darüber hinaus haben wir den Fertigungsdurchlauf optimiert. Vor gut drei
Jahren haben wir für ein altes Bohrwerk
K
20
fertigung · April 2013
eine Ersatzmaschine gebraucht. Wir
suchten ein Bohrwerk mit geringen Verfahrwegen für die Bearbeitung von relativ kleinen und leichten Werkstücken.
Sie wiegen maximal etwa 200 kg.“
Zunächst war vorgesehen, dass dieses Bohrwerk Prototypen fertigt, aber
auch Frontkraftheber produziert, die
besondere Wünsche erfüllen. Darüber
hinaus ist es für die Fertigung von
Spannmitteln gedacht, die in den Bearbeitungszentren eingesetzt werden.
Dank des eigenen Vorrichtungsbaus
können die zu bearbeitenden Teile in
den Bearbeitungszentren optimal aufgespannt werden. Exaktes Spannen,
ohne die Werkstücke zu verziehen, ermöglicht eine hohe Fertigungsqualität.
„Durch den Anspruch, Prototypen
schnell zu fertigen und Spannmittel
ganz individuell zu bearbeiten, brauchten wir ein Bohrwerk, das sich bestens
zur Werkstattprogrammierung eignet“,
erläutert Christian Selig. „Automatisierungseinrichtungen wie Werkzeugwechsler waren indes nicht nötig. Wir
brauchten eine Maschine mit einer hohen Verfügbarkeit und einen Hersteller,
der uns im Bedarfsfall schnell Serviceleistungen erbringt und ebenso schnell
Ersatzteile liefert.“
Sehr kompaktes Bohrwerk
Genau diese Forderungen erfüllt seiner
Meinung nach die Union Werkzeugmaschinen GmbH in Chemnitz: „Wir beschafften ein Bohrwerk T 110, das genau unseren Wünschen entsprach und
darüber hinaus eine sehr kleine Aufstellfläche beansprucht, so dass wir daneben eine weitere Maschine platzieren
können“, erklärt er. „Sehr entgegengekommen ist uns auch die kurze Lieferzeit: Bereits drei Monate nach der Bestellung wurde die Maschine geliefert.“
Das T 110-Union-Chemnitz-Bohrwerk
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
m&h MESSTASTERSYSTEME
Die Bohrspindelaxialverstellung (W-Achse) erlaubt
es, die Spindel um 500 mm auszufahren.
m&h LASER-WERKZEUGMESSSYSTEME
m&h WERKZEUGMESSSYSTEME
m&h MESS-SOFTWARE
m&h
Klarer Aufbau:
Blick auf die Achsen
des T 110-UnionChemnitz-Bohrwerks. Bilder: Union
MESSTASTERSYSTEME
UND SOFTWARE
ĔInnovative Messtaster und Werkzeugmesssysteme
– neueste Technologie und höchste Qualität
ĔBedienerfreundliche Softwarelösungen
ĔAnwendungsorientierte Messlösungen
ĔWeltweiter, kundenorientierter Service
~åyĒrƒ…€wv‰rx€v…ƒ€}€xŠ
Mehr als 70 Precion Center weltweit für Ihren Support.
Profiwissen pur
Werkstattorientiertes Arbeiten
Anhand einer Zeichnung erstellt bei Sauter der Maschinenbediener am
Bohrwerk das Bearbeitungsprogramm. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist,
mit gut ausgebildeten Mitarbeitern arbeiten zu können. In der Regel wird
das Programm hauptzeitparallel erarbeitet. Die Heidenhain-iTNC640-Steuerung bietet bei der Werkstattprogrammierung eine sehr gute
Unterstützung. Das elektronische Handrad erleichtert das Einrichten von
Werkstücken und Werkzeugen: Nahe am Werkstück kann man die Maschine bequem einstellen.
~åy
ƒ€tv„„v„„…vtyz|~s
Am Langholz 11 | D-88289 Waldburg | Germany
Tel: 07529 9733 0 | Fax 07529 9733 7
[email protected]
ˆˆˆÿ~yāzƒ€tv„„ÿt€~
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Zahlen + Fakten: Maschinendaten
T 110-Union-Chemnitz-Bohrwerk
Bohrspindel
Durchmesser (mm)
Antriebsleistung max. (kW)
Drehmoment max. (Nm)
Drehzahlbereich, stufenlos (min-1)
110
27, optional 3
2012
5...5000
Aufspanntisch
Aufspannfläche (mm) 1000 x 1250 (opt. 1250 x 1600)
Belastung max., kg
7000
Die leistungsfähige HeidenhainiTNC-640-Steuerung des UnionBohrwerks ermöglicht werkstattorientiertes Arbeiten.
Das Union-Chemnitz-T 110-Bohrwerk
soll auch relativ kleine und leichte
Werkstücke um 200 kg wirtschaftlich
bearbeiten können.
ist eine CNC-Horizontal-Bohr- und Fräsmaschine in Tischausführung mit einem
Bohrspindeldurchmesser von 110 mm.
Zur Tischquerverstellung besitzt die Maschine einen X-Weg von 1500 mm. Der
Spindelstock lässt sich in Y-Richtung auf
einem Weg von 1250 mm verstellen. In
Längsrichtung bewegt sich der Tisch auf
einem Weg von 1000 mm. Die Bohrspindel lässt sich axial um 550 mm ausfahren. Aufgespannt auf einem Drehtisch, lassen sich alle Teile an allen horizontalen Flächen bearbeiten.
Da bei den Spannvorrichtungen in
der Regel alle Flächen zu bearbeiten
sind, muss man die Teile mindestens
einmal umspannen. „Wir haben daher
einen Aufspannwinkel auf den Drehtisch montiert, an dem wir die Vorrichtungen und auch Werkstücke aufspannen“, erklärt Selig. „So können wir
auch für unsere relativ kleinen Werkstücke die Y-Achse des Bohrwerks bes-
Der Aufspannwinkel auf
dem Drehtisch ermöglicht
einfaches Rüsten bei hoher
Flexibilität.
ser nutzen. Auf der Rückseite des Aufspannwinkels haben wir Platz gelassen,
um längere Teile direkt auf den Drehtisch aufzuspannen oder per Schraubstock kleinere Teile zu spannen.“
Vorrichtungen werden mit einer Genauigkeit im Toleranzbereich von 0,1
bis 0,05 mm bearbeitet. Inzwischen bearbeitet das Union-Chemnitz-Bohrwerk
jedoch mit zunehmender Tendenz Teile
und Baugruppen für verschiedene regionale Unternehmen. Bei diesen Zulieferteilen handelt es sich zum Beispiel
um Getriebegehäuse, diverse Flanschplatten und Lkw-Achsen. Hier sind Toleranzen von 0,01 mm gefordert.
Die Werkzeuge in der 110-mm-Bohrspindel werden von einem 27-kW-Motor
angetrieben. Der bietet ein maximales
Drehmoment von 2012 Nm und einen
Drehzahlbereich von 5 bis 5000 min-1.
Wunschgemäß werden die Werkzeuge
an der Schneide über eine äußere Kühl-
Im Profil
Hans Sauter GmbH
Die Wiege des Familienunternehmens Hans Sauter GmbH stand vor über 100 Jahren in einer Dorfschmiede. Daraus hat sich ein leistungsfähiger
Stahlbau- und Maschinenbaubetrieb entwickelt.
Seit 1980 hat sich das Unternehmen auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Frontkraftheber für den
Frontkrafthebern und Frontzapfwellen speziali- Agrotron-7250-TTVsiert und gehört heute zu den leistungsfähigsten Schlepper.
Unternehmen der Branche. Derzeit entstehen pro
Jahr mehr als 11 000 Frontkraftheber und etwa
6000 Frontzapfwellen beispielsweise für Schlep- Frontkraftheber am Schlepper
per von Same-Deutz-Fahr, John Deere, Claas oder
Same-Deutz-Fahr Agrotron
New Holland. Die Produkte werden in mehr als 35
7250 TTV, dem Schlepper des
Ländern eingesetzt.
Jahres 2013.
22
fertigung · April 2013
Fahrwege
Tischquerverstellung X (mm)
Spindelstocksenkrechtv. Y (mm)
Tischlängsverstellung Z (mm)
Bohrspindelaxialv. W (mm)
1500 (opt. 2000)
1250 (opt. 1600)
1000 (opt. 1500)
550
Vorschübe/Eilgänge
Vorschub alle Achsen (mm/min)
Eilgang Linearachsen (mm/min)
1...6000
18000
mittelzufuhr gekühlt. Dort fließen bei einem Druck von 8 bar bis zu 80 Liter pro
Minute. „Obwohl das Fundament ohne
Bohrmittelrückführung ausgeführt ist,
laufen die Bediener auch im Arbeitsraum
der Maschine im Trocknen und treten
auf keine Späne“ erklärt Selig. „Dazu haben wir die Maschine mit einem zusätzlichen System von Ableitblechen, Gitterrosten und einer zentralen Ableitung der
Kühlschmiermittel ausgerüstet.“
Hans Sauter GmbH Landtechnik-Stahlbau,
D-87778 Stetten, Tel.: 08261/75994-0,
www.sauter-stetten.com
Union Werkzeugmaschinen GmbH Chemnitz,
D-09116 Chemnitz, Tel.: 0371/8741-0,
www.union-machines.com
Maschinenfabrik Herkules Hans Thoma GmbH,
D-57074 Siegen, Tel.: 0271/6906-0,
www.herkules-group.com
DIE BERGHOFF-METHODE
Industrielles Outsourcing für
mechanische Bearbeitung
UNSERE KAPAZITÄTEN
Fräs-/Drehbearbeitung im 3-/4- und
5-Achs-Bereich bis 25 t und 5.000 mm
UNSERE PHILOSOPHIE
Langfristige und strategische
Partnerschaften
REFERENZEN
Langjährige Erfahrung in Branchen
mit hohem Anspruch
FERTIGEN SIE IMMER NOCH
SELBST?
BERGHOFF gehört zu den Weltmarktführern für
industrielles Outsourcing im Bereich der mechanischen Bearbeitung und ersetzt oder ergänzt Ihre
kosten- und anlagenintensive eigene Fertigung.
Unsere Philosophie: langfristige und strategische
Partnerschaften mit anspruchsvollen IndustrieKunden, die ihre eigene Fertigungstiefe reduzieren
und Kompetenzen auslagern möchten.
Die Berghoff-Methode besteht aus der Kombination
modernster Fertigungstechnologie, hochprofessioneller Prozessabwicklung und den qualitativen Ansprüchen an die Bearbeitung.
www.BERGHOFF.eu
BERGHOFF GmbH & Co KG ō Langenheid 1 ō 57489 Drolshagen ōDeutschland
Tel +49 (0) 2763 21279-0 ōFax +49 (0) 2763 21279-79 ō[email protected] ōwww.BERGHOFF.eu
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
MGB kann Bauteile – hier ein Stößel für eine
Presse – bis zu einem Gewicht von 80 t auf den
Juaristi MX 5 RAM bearbeiten. Bild: fertigung
DENKEN IN ANDEREN DIMENSIONEN
Lohnfertigung: Überdimensionale Werkstücke mit absoluter Präzision zu bearbeiten ist das Metier der MGB GmbH. Um für Teile im XXL-Format gerüstet zu sein,
setzt das Unternehmen unter anderem auf zwei Fahrständer-Bohrwerke Juaristi
MX 5 RAM von Iberimex mit einer Aufspannfläche von 24 000 x 5000 mm.
roßteilbearbeitung hat in den Hallen von MGB eine lange Tradition. Anfang der 1970er-Jahre
wurde von Fritz Müller die Großteilfertigung in Esslingen eingerichtet und der
Grundstein für spätere Unternehmen gelegt. Hervorgegangen ist im Laufe der
Jahre die heutige MGB GmbH, die sich
der hochgenauen mechanischen Bearbeitung von Werkstücken in XXL verschrieben hat und zu einer festen Größe
in der Branche geworden ist. Mit seinen
derzeit 51 Mitarbeitern und einem entsprechenden Maschinenpark für Werkstücke bis 80 t bietet der Großteilbearbeiter unter der Regie von Bernd Baumann
deutschlandweit das gesamte Spektrum
im Bereich Fräsen und Bohren aus einer
Hand an. Abgerundet wird das Programm durch die Lohnmontage mit spezialisierten Fachkräften.
„Wir bauen auch komplette Maschinen. Für Schuler haben wir erst kürzlich eine hydraulische 315-TonnenPresse montiert“, ergänzt der Geschäftsführer. „Aktuell werden zwei Druckgießmaschinen für Frech in unseren
G
24
fertigung · April 2013
Hallen zusammengebaut. Wir fertigen
die Großteile und montieren anschließend – also alles aus einer Hand.“
Baumann, der das Unternehmen am
1. Januar 2011 übernommen hat und
seither selbst leitet, bringt die Unternehmensphilosophie treffend auf den Punkt:
„Überdimensionale Werkstücke mit absoluter Präzision zu bearbeiten sowie anschließend zu montieren ist unsere
Leidenschaft.“ Und Baumann weiß, wovon er spricht. Seit rund 27 Jahren ist der
Maschinenbautechniker in der Pressenindustrie sowie dem Großmaschinenbau
unterwegs und kennt die Anforderungen der Branche aus dem Effeff. Zuletzt
war der gebürtige Schwabe bei Schuler
Pressen im Werk Erfurt angestellt und
kann dadurch ein sehr großes Knowhow aus Montage und Bearbeitung in
sein eigenes Unternehmen einbringen.
Präzision ist Trumpf
Nicht ohne Grund geht der MGBGeschäftsführer beim Thema Präzision
keine Kompromisse ein. Auf seiner
Referenzliste stehen namhafte Unter-
nehmen aus dem Maschinenbau wie etwa die Schuler AG im Bereich Umformtechnik, die Burkhardt + Weber GmbH
mit ihren Fertigungssystemen, die Oskar Frech GmbH + Co. KG oder der Maschinenbauer Karl Keppler GmbH. „Und
nicht zu vergessen der Kranbau für Jebens“, wie Baumann betont.
Eine solide Basis für die Großteilbearbeitung im Hause MGB bildet der
Meine Meinung
Wenn es um die Bearbeitung großer Werkstücke geht, kennen sich
MGB-Geschäftsführer Baumann
und sein Team bestens aus. Mit 27
Jahren Erfahrung im Schwermaschinenbau – unter anderem bei
Müller-Weingarten und Schuler – weiß er, worauf
es ankommt. Neben der Großteilbearbeitung kann
das Esslinger Unternehmen mittlerweile auch bei
der Lohnmontage komplexer Maschinen mit seinen qualifizierten Fachkräften punkten.
Jürgen Gutmayr, Redaktion fertigung
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Auf einen Blick
Juaristi MX 5 RAM im Detail
■ max. Bearbeitungslänge (mm)
■ Verfahrweg Ständer
Bernd Baumann, Geschäftsführer der MGB GmbH,
hat sich seit vielen Jahren dem Thema Großteilbearbeitung sowie der Montage verschrieben.
zentrum mit geringen Rüst- und
Nebenzeiten.
Für besonders große Werkstücke mit
bis zu 80 t Gewicht setzt der Großbearbeitungsspezialist auf zwei Juaristi
MX 5 RAM mit einer Aufspannfläche
von 24 000 x 5000 mm. Dabei handelt
es sich um Fahrständer-Traghülsenbohrwerke, die laut Hersteller große
Zerspanleistungen selbst unter schwierigsten Arbeitsbedingungen ermöglichen.
Bau von Großmaschinen seit 1942
Die Konstruktion und der Bau von
Bohr- und Fräswerken hat bei Juaristi
schon seit dem Jahr 1942 eine lange
Geschichte. Die gesammelten Erfahrungen mit weltweit über 5000 verkauften Maschinen – eingesetzt in der
Luft- und Raumfahrt über den
Automobil- und Schiffsbau bis hin zum
Maschinen- und Anlagenbau – kommen den Anwendern zugute. Juaristi
fertigt drei verschiedene Führungssysteme: Flachführungen mit Gleitbahn
SKC und Rollenschuhen, Linearführungen und Hydrostatiksysteme. Ein-
■
■
■
■
■
21 700
X-Achse jeweils (mm)
16 000
Verfahrweg vertikal Y-Achse (mm)
3800
Verfahrweg Traghülse Z-Achse (mm)
1000
Verfahrweg Pinole W-Achse (mm)
700
Automatik Winkelkopf (°)
2 x 2,5
Bahnsteuerung Heidenhain
iTNC-530
zeln oder kombiniert als Baukasten aus
Serienprodukten stellt der spanische
Werkzeugmaschinenhersteller für alle
Bearbeitungsanwendungen jeweils die
passende Maschine zusammen.
Den hohen Qualitätsanforderungen
begegnet MGB übrigens mit einer Zertifizierung nach dem Qualitätsmanagement-System Dekra 9001:2008. Dadurch stehen dem Großteilehersteller
jetzt auch alle Türen, etwa für die hochkomplexe Fertigung im Energiesektor,
offen. Baumann will sich zudem ein
weiteres Standbein im Bereich des
Schwermaschinenbaus schaffen. Mit
seinem Maschinenpark ist MGB bestens
ausgestattet für schwere Fälle in XXL.
„Was immer unsere Kunden von uns
fordern, unsere Maschinen sind für
alles gerüstet“, erklärt Baumann abschließend.
gt
MGB Bernd Baumann GmbH,
D-73730 Esslingen, Tel.: 0711/9319879,
www.mgb-gmbh.eu
Iberimex Werkzeugmaschinen GmbH,
D-40699 Erkrath, Tel.: 0211/920710,
www.iberimex.de
© 2013 SCHUNK GmbH & Co. KG
Maschinenpark. Er umfasst verschiedene Bohr- und Fräswerke wie etwa
Scharmann WFT 160 sowie WFT 240,
Wotan Rapid 3 CNC, Caser FFM 100
CNC, Union BFT 110 und eine Bettfräsmaschine Lagun GBM 42 E.
Von Iberimex Werkzeugmaschinen
hat Baumann eine Bohr- und Tischfräsmaschine des spanischen Herstellers
Juaristi TS5-MG 50 in der Fertigungshalle stehen. Die Modellreihe TS verfügt über einen zentralen Spindelkasten. Alle Maschinenkomponenten sind
aus Guss hergestellt. Das Maschinenkonzept mit CNC-Drehtisch ermöglicht
die Bearbeitung von großen Werkstücken bis zu einer Länge von 6000 mm,
einer Höhe von 3700 mm und einem
Gewicht von bis zu 50 t.
Die groß dimensionierten Flachführungen sind gehärtet und geschliffen
und die Gegenführungen mit Spezialkunststoff SKC mit geringem Reibungswiderstand beschichtet. Die TS-3 und
TS-5 haben zusätzlich kombinierte
Gleit-Rollenführungen mit Stahlleisten
und Rollenschuhen. Der Spindelkasten
ist zentral im geschlossenen Kastenständer eingebaut und 4-fach geführt.
Hierdurch ergibt sich laut Juaristi eine
optimale Kräfteverteilung bei allen Bearbeitungsoperationen.
Durch die permanente Weiterentwicklung und die Möglichkeit umfangreiches Zubehör zu adaptieren, ist eine
hohe Produktivität mit einem hohen
Automatisierungsgrad möglich. Werkzeugwechsler, Palettenwechsler, Pickup-Magazin, automatische Kopfwechselstation, CNC-Planschieber und zusätzliche Mess- und Überwachungstechnik machen die Maschinen quasi
zu einem Multifunktions-Bearbeitungs-
Über 10000 Mal unter
höchster Spannung gehalten
Jens Lehmann, deutsche Torwartlegende
Über 10000 Mal weltweit
in Drehmaschinen eingesetzt
ROTA-S plus, Handspannfutter von SCHUNK
TURNING DAYS
17.-20.04.2013 I Halle D | Stand 01-9
Dominic Schneider, Spanntechnik Mengen, Service Spezialist
Superior Clamping and Gripping
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
BESTENS GERÜSTET FÜR XXL
Fräsen: Chiron verzeichnet eine hohe Nachfrage nach BAZ für das Fräsen von Großteilen aus dem Automobilsektor und der Luft- und Raumfahrt. Dass das Unternehmen dafür bestens aufgestellt ist, wurde kürzlich auf der Hausmesse in Tuttlingen
deutlich. Mit BIG Mill & Co. bietet Chiron modulare Lösungen im XXL-Format.
und 50 Fertigungszentren, die
meisten davon live unter Span,
zeigte Chiron Anfang März auf
seinem „Open House“. Eine ganze Reihe von ihnen gehörte zu den modular
aufgebauten Mill- und BIG-Mill-Baureihen für die Großteilebearbeitung.
Trotz großen Besucherandrangs fand
Dennis Thiesen, Produktbereichsleiter
Langbett- und Mill-Maschinen, Zeit für
eine Führung durch die Montagehalle.
Seine Kollegen Markus Vollmer, Leiter
CNC-Anwendungstechnik, und Matthias Keller, Teamleiter Turnkey-Projekte,
zeigten weitere kundenspezifische Konfigurationen.
In der Großteilebearbeitung stammen die Anwender von Chiron vor allem aus der Luft- und Raumfahrtindustrie und dem Automobilbau. Sie kommen aus der ganzen Welt und fertigen
Komponenten für Kleinflugzeuge, Passagierflugzeuge, Militärjets, Hubschrauber und Pkw. „Meist werden im Flugzeugbau Strukturteile aus Aluminium
und Titan bearbeitet. Mittlerweile werden aber auch im Pkw-Bau verstärkt
Struktur- und Rahmenteile aus Aluminium-Druckguss
eingesetzt.
Dazu
R
Markus Vollmer, Leiter
CNC-Anwendungstechnik
bei Chiron, im neuen
Turnkey-Zentrum vor
einer Mill 200.
Bilder: Chiron
kommt natürlich nach wie vor Stahl als
Material“, erklärt Produktbereichsleiter
Thiesen. Beide Branchen bieten ihm
zufolge in naher Zukunft gute Absatzchancen für Bearbeitungszentren von
Chiron: „Ein zunehmend wichtiger
Markt ist die Luft- und Raumfahrt. Das
hat vor allem zwei Gründe: Zum einen
wollen Boeing und Airbus ihre Flugzeugproduktion massiv ausdehnen.
Zum anderen wird der Konkurrenzkampf zwischen den Unternehmen zur
Einführung neuer innovativer Fertigungsverfahren führen. In beiden Fäl-
len steigt die Nachfrage nach Bearbeitungszentren, was den Baureihen Mill
wie BIG Mill zugute kommen wird.“
Auch in der Automobilbranche sieht
Thiesen gute Absatzchancen. Momentan könne ein Wechsel der Fertigungsverfahren für Rahmen- und Strukturteile bei Pkw beobachtet werden. Federbeindome, Türrahmen, Motorträger,
Türsäulen und andere Fahrwerkskomponenten würden immer weniger aus
Stahl gefertigt und zusammengeschweißt. Stattdessen setzen die Hersteller auf Leichtbaukonzepte in der
Großserienfertigung. Thiesen ist sicher,
dass vor allem die Mill-Modelle hiervon
profitieren werden.
Seine Kollegen Markus Vollmer und
Matthias Keller stimmen ihm zu. Keller: „Wir sind sehr gut aufgestellt und
bieten ein aufeinander abgestimmtes
Konzept für Maschinen, Spannmittel,
Werkzeuge und den Bearbeitungsprozess.“ Während die Anwender aus der
Luft- und Raumfahrt sehr viele unterschiedliche Bauteile in geringen Losgrößen fertigen und die Programmierung
der BIG-Mill-Maschinen meist selber
übernehmen, kommen aus der PkwFertigung mit vielen gleichen Strukturbauteilen überwiegend Aufträge für
Turnkey-Projekte über die gesamte Prozessentwicklung. Zur Illustration seiner
Die BIG-Mill-Modelle von Chiron bewältigen Fräsleistungen in Stahl von mehr als 1500 m3.
26
fertigung · April 2013
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Aussage weist Markus Vollmer bei der
Führung durch das Turnkey-Zentrum
auf eine Reihe von Maschinen: „Mit
diesen vier Bearbeitungskonzepten auf
den gezeigten Zentren, drei Mill 2000
und einer Mill 3000, fertigen unsere
Anwender den kompletten Fahrzeugrahmen eines Pkw aus Aluguss und
Profilen.“
Modularer Aufbau
„Präzision und Qualität sowie ein weltweiter Service sind natürlich auch in
der Großteilebearbeitung die wichtigsten Anforderungen, das bedarf
keiner weiteren Erläuterung“,
stellt Thiesen fest. Die Anwender
erwarten seinen Aussagen zufolge eine enge Betreuung und eine
reibungslose Projektabwicklung.
Beides gehört zu den Stärken
von Chiron, so der Produktbereichsleiter, „denn wir setzen uns
sehr ernsthaft und intensiv mit
den Wünschen unserer Anwender auseinander und entwickeln
gemeinsam mit ihnen das optimale Maschinenkonzept.“ Eine
wichtige Rolle spielt der modulare Aufbau der Fertigungszentren
nach dem Baukastenprinzip: Auf
Basis von einheitlichen Grundkomponenten gibt es eine Vielzahl an serienmäßigen Ausstattungsvarianten, mit denen sich
individuelle Maschinen für ein
breites
Anwendungsspektrum
konfigurieren lassen. Der weitgehende Verzicht auf Sonderkomponenten bedeutet außerdem
kurze Lieferzeiten.
Die effiziente Werkstückbearbeitung steht bei allen Maschinen im Mittelpunkt. Für eine
kraftvolle Zerspanung bieten die
Spindeln bei den Mill-Modellen
bis zu 300 Nm Drehmoment und
sogar über 1000 Nm bei der BIG
Mill. Spindeln sind in einer Vielzahl von Varianten erhältlich, um
jedem Werkstoff gewachsen zu
sein. In der Mill-Baureihe werden Fräsleistungen von 600 cm3
in Stahl und bis zu 5000 cm3 in
Aluminium erreicht. Noch kraftvoller ist die Zerspanung bei den
BIG-Mill-Modellen, die eine
Fräsleistung in Stahl von über
1500 cm3 ermöglichen.
Alle Mill- und BIG-Mill-Maschinenmodelle sind stabil, zuverlässig, wartungsarm und bie-
ten große Verfahrwege. Diese reichen
bei den Mill-Modellen in X von 800 bis
8000 mm, in Y gehen sie bis 840 mm
und vertikal bis 715 mm. Bei der größeren BIG Mill realisiert Chiron ebenfalls
Fertigungszentren bis 8000 mm in X
(realisiert), auf der Y-Achse werden
hier 800 bis 920 mm und in Z 1000 mm
geboten. Direkte Antriebe (in allen
Achsen) garantieren größte Dynamik
und höchste Präzision.
Gerade bei großen Bauteilen ist es
wichtig, dass kurze Positionier- und Anfahrzeiten erreicht werden, weshalb die
Bearbeitungszentren hohe Beschleunigungen und Eilgänge bieten müssen.
Schnelligkeit finden wir auch bei den
Span-zu-Span-Zeiten von 2,9 s und der
Werkzeugwechselzeit von 1,5 s.
„Mit den vielfältigen Ausstattungsoptionen unserer Mill und BIG Mill
können wir für nahezu jede Anwendung ein Maschinenkonzept anbieten“,
erklärt Thiesen abschließend.
Chiron-Werke GmbH & Co. KG,
D-78532 Tuttlingen, Tel.: 07461/940-0,
www.chiron.de
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Bild: © DeVIce - Fotolia
Die optimale Kühlmittelzufuhr zeichnet sich
durch automatische Düsennachführung und
variable Strahlkontur aus. Bilder: Liebherr
VERSCHRÄNKUNGEN IM GRIFF
Getriebefertigung: Das neuartige Maschinenkonzept der Liebherr LFG
verspricht hochproduktives Profilschleifen im großen Werkstückbereich.
Die Serie von Außen- und Innenverzahnungen umfasst Modelle für die
Bearbeitung von Werkstücken bis zu 2000 mm für den Einsatz in
Industriegetrieben, Windkraftanlagen oder Schiffsgetrieben.
ie Profilschleifmaschinen der
Baureihe LFG sollen durch den
Einsatz von fünf Achsen verschränkungsfreies Profilschleifen ermöglichen oder bei Bedarf das Herstellen von gezielten Verschränkungen, sowohl beim ein- als auch beim zweiflankigen Schleifen. Der kontrollierte und
gezielte Umgang mit der Zahnflankenverschränkung verspricht, produktionstechnische Probleme zu lösen und
gleichzeitig neue Möglichkeiten in der
Zahnradfertigung zu eröffnen.
Die LFG benötigt keine Abrichtachse, was eine mögliche Ungenauigkeitsquelle ausschließt. Ein weiterer Unterschied zu vergleichbaren Maschinen ist
die Invertierung der Shift- und der
Schwenkachse. Die mechanische Beschränkung durch den Ablauf „Erst
schwenken, dann shiften“ soll dadurch
aufgehoben sein. Durch diese spezielle
Anordnung konnte der Shift-Weg deutlich größer ausgelegt werden als gewohnt.
Eine hohe Präzision über die gesamte Einsatzzeit hinweg garantiert auch
D
28
fertigung · April 2013
der mittels des hochdynamischen, verschleißfreien Torquemotors direkt angetriebene Tisch der Maschine. Er bildet
eine entscheidende Grundlage für das
ein- oder zweiflankige Schleifen von topologisch korrekten oder topologisch
frei vorgebbaren Zahnflanken.
Syncdress-Ausführung
Da die Maschine die Shift- und die
Schwenkachse auch zum Abrichten der
Schleifscheiben verwendet, fällt die Abrichtachse weg. In der Basisausstattung
wird die Schleifscheibe der LFG durch
einen Single-Abrichter in Kombination
mit der Shift- und Schwenkachse abgerichtet. Die Syncdress-Ausführung bietet zwei Abrichtrollen, die links und
rechts simultan abrichten und damit die
Abrichtzeit deutlich verkürzen sollen.
Aufgrund der gestiegenen Bedeutung der Schwenkachse für das Profilschleifen liegt bei der LFG der Fokus
verstärkt auf dieser Achse, die ständig
aktiv gehalten wird. Früher war die
Schwenkachse eine Setup-Achse, die
zum Schleifen eingeschwenkt und ge-
klemmt wurde. Der Schleifkopf für
das Fertigen von Innenverzahnungen
ist über dem Außenschleifkopf montiert, dieser wird nicht berührt. Es
muss lediglich die Schleifscheibe demontiert werden. Der Abrichtprozess
für die Innenschleifscheiben verläuft
klassisch nacheinander mithilfe der
Shift-Achse.
Bei der herkömmlichen Schleifvariante konnte eine Breitenballigkeit nur
über die X-Achse erzeugt werden, wodurch Verschränkungen entstehen.
Über die Verzahnungsbreite ergibt sich
ein veränderter Profilwinkel. Diese Problematik der Verschränkungen spielte
lange Zeit eine eher untergeordnete
Rolle in der Getriebefertigung. Dabei ist
die Verschränkung zu verhindern die
eine Sache, gezielte Verschränkungen
einzubauen eine andere, beschreibt
Hansjörg Geiser, Leiter Entwicklung &
Konstruktion Verzahnmaschinen bei
Liebherr-Verzahntechnik, die Problematik.
Die Achsen der LFG ermöglichen zusätzliche Bewegungen und schaffen die
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Das Schleifergebnis bei der
konventionellen
Bewegung.
Möglichkeit, eine gewünschte Breitenballigkeit zu schleifen und durch eine
Überlagerung der Achsbewegungen die
Verschränkung auch beim zweiflankigen Schleifen zu verhindern. Durch
den Einsatz der V-, C- und A-Achse zusätzlich zur X- und Z-Achse kann der
Profilwinkel variiert und die Verschränkungsproblematik sowohl beim zweiflankigen als auch beim einflankigen
Schleifen gelöst werden. Auf diese Weise können Anwender die Zahnflankenverschränkung komplett ausschließen
oder bewusst erzeugen – unter Einhaltung auch engster Toleranzen.
Topologisches Schleifen
Freilich haben die Möglichkeiten, die
die fünf Achsen mit Blick auf die Verschränkung schaffen, eine mathematische Grenze. Zusätzlichen Spielraum
schafft das topologische Schleifen. Die
Aufteilung der Topologie in mehrere
streifenförmige Bereiche und die entsprechende Bearbeitung mit mehreren
Hüben eröffnet vielfältige individuelle
Möglichkeiten etwa für die Prototypenentwicklung oder akademische Anwendungen.
Bei der radialen Zustellung mit drei
Zustellungen ist das abgetragene Material im Bereich des Zahnkopfes bei den
letzten Hüben am größten. Das Werkstück ist so aufgrund der variablen Abschleifschritte unnötig hohen Belastungen ausgesetzt, wodurch häufig Gefügeschäden auftreten.
In der 5-AchsBewegung ergibt
sich ein gänzlich
anderes Schleifergebnis.
Die 5-Achs-Zustellung ergibt eine
konstante Aufmaßverteilung über die
Hübe. Das Hauptmaterial wird bei diesem abtragsoptimierten Schleifen nicht
mehr am Kopf abgetragen, wodurch
das Schleifbrandrisiko minimiert und
das Werkstück geschont wird. Je nach
Anwendung können Hübe und damit
Produktionszeit eingespart werden.
Messtaster im Einsatz
Die verschiedenen Evolventen (Ritzel,
Planet, Stirnrad) zeigen den Unterschied zwischen den drei untersuchten
Verzahnungen, der hauptsächlich in
der Krümmung der Evolventen liegt.
So kann beim Ritzel mit der größten
Krümmung auch der größte Nutzen aus
der 5-Achs-Zustellung gezogen werden.
Die Anzahl der Zustellungsschritte verringert sich aufgrund der 5-Achs-Zustellung von 15 auf 9. Beim Stirnrad ist
die Krümmung gering und somit auch
die Einsparung der Zustellungsschritte
von 9 auf 8 kleiner.
Der Messtaster wird seitlich zur
Schleifscheibe ausgeschwenkt und
nutzt den großen Shift-Weg (± 300 mm).
Dies führt zu einer weiteren Beschleunigung des Prozesses. Ohne Tischdrehung und radialer Zustellung sind die
Messergebnisse präziser.
Liebherr-Verzahntechnik GmbH,
D-87437 Kempten, Tel.: 0831/786-0,
www.liebherr.com
Auf einen Blick
Vorteile LFG-Serie von Liebherr
■ Profilschleifen von Außen- und Innenverzahnungen
■ direkt angetriebener Tisch und Schwenkachse
■ ein- und zweiflankiges Schleifen von topologisch korrekten
und topologisch freien Zahnflanken
■ Abrichten durch Single-Abrichter in Kombination von Shift■
■
■
■
und Schwenkachse
geringer Umrüstaufwand zum Innenverzahnen
automatisierter Betrieb im Profilschleifen durch Ringlader
ausschwenkbarer Messkopf hinter der Schleifspindel
Kühlmittelzufuhr mit automatischer Düsennachführung
Der Abtrag im Vergleich von
konventioneller Zustellung zur
5-Achs-Zustellung.
27. Internationale
Fachmesse für
Qualitätssicherung
· Messtechnik
· Werkstoff-Prüfung
· Analysegeräte
· Optoelektronik
· QS-Systeme
14.-17.5.2013
Stuttgart
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Blick auf den verfahrbaren NCDrehtisch „TH 100“ mit einem aufgespannten Maschinenträger einer
Windkraftanlage.
Speedram 200 bei Siempelkamp: Auch die Bedienkabine bewegt sich in vertikaler Richtung, so
dass der Maschinenbediener die Bearbeitung des Werkstücks stets im Blick hat. Große Werkstücke
lassen sich zugleich auf dem Drehtisch und auf dem Plattenfeld aufspannen.
Fahrständer-Bohrwerk Speedram 2000
von Pama.
FÜR ALLE WINDE GERÜSTET
Gussteilbearbeitung: Mit einer Speedram 2000 von Pama ist Siempelkamp für die
Bearbeitung von gegossenen Großbauteilen für die Windkraft bestens gerüstet.
Das Fahrständer-Bohrwerk mit hydrostatischen Führungen bietet selbst bei
langen Verfahrwegen von 10 000 mm in der X-Achse eine sehr hohe Präzision.
obert Krämer, Geschäftsführer
der im Januar 2012 gegründeten
Siempelkamp Maschinenfabrik
GmbH, skizziert die Situation: „Der Bedarf an Großbauteilen für die 5-MWWindenergieanlagen steigt. Da sind beispielsweise Maschinenträger, drehbare
Gondeln, Adapter für die Rotorblätter,
Rotornaben und Achszapfen zu zerspanen. Unsere Kunden erhalten diese Teile wunschgemäß fertig bearbeitet und
beschichtet. Deshalb haben wir nach
einem geeigneten Bohrwerk gesucht,
denn die gefragte Fertigungsgenauigkeit solcher Großgussteile, die bei uns
20 bis etwa 100 t wiegen, bieten nur
Großbohrwerke.“
Zu dieser Zeit konnte Pama das Konzept seiner Speedram-FahrständerBohrwerke vorstellen. „Entsprechend
der Teilegröße“, erläutert Willi Vogel,
Pama-Vertriebsbevollmächtigter, „haben wir ein Fahrständer-Bohrwerk
Speedram 2000 mit einer Sinumerik-840D-Steuerung ausgesucht. Die
Speedram-Baureihe beginnt mit dem
1000er-Modell und bewegt sich in
1000er-Schritten bis zur Speedram
5000. Unsere Maschinen, also auch die
R
30
fertigung · April 2013
Speedram 2000, sind prinzipiell modular aufgebaut. In der Praxis unterscheiden sich die Maschinen durch die unterschiedlichen Konfigurationen entsprechend der jeweiligen Anwenderwünsche. Dazu gehören beispielsweise
wunschgemäße und realisierbare Achslängen sowie eine individuelle Ausstattung mit gewünschten Zusatzausrüstungen.“
NC-Drehtisch mit 100 t Tragkraft
Das Fahrständer-Bohrwerk Speedram
2000 besitzt ein 6000 x 5000 mm großes Plattenfeld und einen
verfahrbaren NC-Drehtisch
„TH 100“ mit einer Tischgröße von 4000 x 4000 mm.
Er besitzt eine Tragkraft von
100 t. Damit die Bohrspindel alle auf dem Drehtisch
und auf dem Plattenfeld
aufgespannten Werkstücke
erreicht, bewegt sich der
Ständer entlang der 10 m
langen X-Achse. In vertikaler Richtung kann sich der
Spindelkasten auf der 5 m
langen Y-Achse bewegen.
Dabei fährt die Bedienkabine mit, so
dass der Maschinenbediener die Bearbeitung des Werkstücks stets im Blick
hat. Zur Bearbeitung in Z-Richtung stehen mehrere Achsen zur Verfügung: So
beträgt der Axialverfahrweg der Traghülse 1200 mm. Zusätzlich kann sich
die Bohrspindel auf der W-Achse um
weitere 1000 mm nach vorn schieben.
Auf der V-Achse bewegt sich der NCDrehtisch auf 2000 mm in der Querrichtung. Diese Achse dient sowohl
zum kollisionsfreien Drehen als auch
zum Zustellen des Werkstücks zur
Bohrspindel.
Damit
steht der Spindel ein
enormer Aktionsraum
zur Verfügung.
„Trotzdem“, betont
Krämer, „realisiert die
Maschine bis auf den
heutigen Tag bei drei
Schichten an sechs Tagen in der Woche eine
hervorragende Wieder-
Die X-Achse bietet einen
Fahrweg von 10 000 mm.
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
holgenauigkeit. Auf dem kompletten
10 m langen X-Weg bleibt die Bearbeitungstoleranz unter der Grenze von
0,015 mm.“
„Diese hohe Genauigkeit ist bei den
Speedram-Maschinen laut Hersteller
Standard. „Sie ist das Ergebnis einer effizienten Maschinenkonstruktion, die
sich nachhaltig an einer zuverlässigen
und präzisen Fertigung orientiert“, betont Vogel. „So zeichnen sich die Speedram-Fahrständer-Bohrwerke durch eine präzise Zustellung auf allen Achsen
aus. Unterschiedliche Maßnahmen halten die thermischen Einflüsse möglichst
klein. Speedram-Maschinen sind mit
hydrostatischen Führungen in allen
Achsen ausgestattet. Um eine hohe Präzision des Ölfilms im hydrostatischen
System zu erreichen, werden die hydrostatischen Taschen aus Bronze manuell geschabt. An allen vier Seiten wird
die Traghülse im Spindelkasten hydrostatisch geführt. Konsequenterweise
sind auch beim verfahrbaren NC-Drehtisch sowohl die Dreh- als auch die Verschiebeachse hydrostatisch gelagert.“
Auf einen Blick
Speedram 2000 von Pama
■ integrierte hydrostatische Führungen
■ RAM vollständig in einem monolithischen
Von links: Robert Krämer, Geschäftsführer der
Siempelkamp Maschinenfabrik; Willi Vogel,
Pama-Vertriebsbevollmächtigter.
■
■
■
■
So wie die Pama-Konstrukteure die
Stick-Slip-Effekte ausschließen, so arbeiten sie auch effizient daran, die thermischen Einflüsse bei der mechanischen Bearbeitung zu minimieren. Eine
Maßnahme ist die doppelwandige Ausführung des Ständers. „Sie bewirkt“,
hebt Vogel hervor, „nicht nur eine höhere mechanische Stabilität, sondern
auch eine deutlich bessere Thermostabilität. Bei der Minimalmengenschmierung der Spindellager geht es weniger
um die Reduzierung der Ölversorgung,
Guss-Spindelstock eingeschlossen und allseitig hydrostatisch geführt
hohe Spindeldrehzahl bis 4000 U/min
Hauptantriebsleistung bis 145 kW
Drehmoment an der Hauptspindel bis
25 000 Nm
Eilgang bis 30 000 mm/min
sondern genau wie bei den anderen Lagern um die Sicherstellung der Ölzuführung, die neben der Schmierung
auch für die Thermostabilisierung zuständig ist.“
Siempelkamp Maschinenfabrik GmbH,
D-47803 Krefeld, Tel.: 02151/924375,
www.siempelkamp.com
Pama GmbH, D-55124 Mainz,
Tel.: 06131/6007261, www.pama.de
ALT GEGEN NEU
Tauschen Sie jetzt Ihren alten Messarm gegen einen
ROMER Absolute Arm und profitieren Sie von attraktiven
Eintauschangeboten!
Messtechnik auf dem neusten Stand: Wechseln Sie jetzt auf einen ROMER
Absolute Arm und führen Sie Ihre Messungen schneller, einfacher und mit
noch aussagefähigeren Ergebnissen durch.
Die Eintauschaktion ist bis 30.6.2013 befristet.
Gratis-Demo? Ihren Ansprechpartner vor Ort finden Sie unter
http://hex.ag/iqEYy
Hexagon Metrology GmbH
Siegmund-Hiepe-Str. 2-12
35578 Wetzlar
Tel. 06441/207 0
olute Arm
ROMER Abs
n ab
jetzt scho
*
.
€ 14’950
* BEISPIELPREIS. DER ENDPREIS HÄNGT VOM IN ZAHLUNG GEGEBENEN ARM UND DER KONFIGURATION DES NEUEN ARMS AB.
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
GRÖSSE MACHT FLEXIBEL
Automotive: Um schneller auf die Variantenvielfalt der
Autombilhersteller reagieren zu können, setzt Schröter
Modell- und Formenbau auf Portalfräsmaschinen von
F. Zimmermann mit unterschiedlich großen Arbeitsräumen. Neu hinzugekommen ist eine FZ 37 mit 8 m
Verfahrweg in der X-Achse.
m Foyer des Entwicklungs- und Prototypenzentrums in Oberpframmern
steht ein maßstabsgetreues Modell eines Porsche 356 aus Blockmaterial RakuTool 720 von Rampf. „Gefräst haben
wir dieses Modell damals auf unserer FZ37-Portalfräsmaschine von F. Zimmermann“, erklärt Maximilian Lörzel, Geschäftsführer des Modell- und Formenbauunternehmens. „Etwa 70 Prozent
unserer Kunden sind Automobilhersteller wie Audi, BMW oder Porsche.“
In der Automotive-Branche hat sich
der Wind für die Formen- und Modellbauer in den vergangenen Jahren verschärft. Immer größer werden die Modelle, die gefräst werden müssen. Denn
immer öfter werden nicht mehr nur
Pkw einem Design-Prozess unterzogen,
sondern auch Nutzfahrzeuge. Außerdem liegen Geländelimousinen, die so-
I
genannten SUV, voll im Trend. Dazu
kommt, dass die Entwicklungszyklen
stetig kürzer werden: „Konnten wir früher auf lange Sicht planen, müssen wir
heute wesentlich schneller auf Anfragen reagieren. Wir wissen manchmal
am Mittwoch noch nicht, was Freitag
ansteht.“
Damit steigen die Anforderungen an
die Fräszentren. Denn diese müssen
nicht nur leistungsfähiger sein und einen immer größeren Arbeitsraum bieten, sondern sich auch vor allem durch
eine hohe Verfügbarkeit auszeichnen.
Lörzel schaut von seinem Büro hinunter auf den Maschinenpark. Alle Anlagen sind belegt, keine steht still. Das
Unternehmen hat zwei Fünf-AchsenHochgeschwindigkeits-Portalfräsmaschinen vom Typ FZ 30 im Einsatz. Die
eine – Baujahr 2009 – hat Verfahrwege
Showcar KTM Crossbow.
Bild: Schröter Modell- und Formenbau GmbH
32
fertigung · April 2013
von 3000 x 2360 x 1000 mm. Die zweite ist drei Jahre jünger und bietet Verfahrwege von 6000 x 3360 x 1500 mm.
Gesteuert werden diese mit der Heidenhain-Simultansteuerung iTNC 530. Ergänzt werden die Anlagen durch eine
Fünf-Achsen-HochgeschwindigkeitsPortalfräsmaschine vom Typ FZ 37 aus
dem Jahr 2006. „Bei dieser Maschine
haben wir einen Arbeitsraum von
7000 x 3500 x 2500 mm. Der maximale
Warum eigentlich
HAINBUCH?
Vorschub beträgt hier noch 35 m/min“,
erklärt Lörzel. Da bei den weichen Materialien eine riesige Menge an Spänen
anfällt, steht neben den Maschinen eine Schneeschaufel – bezeichnend für
das schon damals erzielte Abtragsvolumen. „Aktuell fräsen wir auf der großen Anlage einen Showcar aus Gießharz, das später rollfähig zum Kunden
geliefert werden soll“, sagt der Geschäftsführer. Doch die eine große FZ
37 genügt dem Unternehmen nicht
mehr. „Wir sind oft voll ausgelastet,
und immer häufiger standen wir kurz
davor, Aufträge ablehnen zu müssen,
was fatale Folgen gehabt hätte. Deshalb
haben wir uns für eine neue zweite
Portalfräsmaschine vom Typ FZ 37 mit
einem Arbeitsraum von diesmal 8000
mm in der X-, 3500 mm in der Y- und
2500 mm in der Z-Achse entschieden.“
Ein weiterer Grund für diese Entscheidung ist die weiterentwickelte Technologie von Zimmermann: Die Vorschübe
sind mit 60 m/min, die Beschleunigung
mit bis zu 5 m/s² fast um das Doppelte
Die komplexe Form ist
für die Portalfräsmaschine von F. Zimmermann kein Problem.
Gleichzeitig wird eine
hohe Oberflächengüte
erreicht – ohne
Nacharbeit.
Bild: Rampf-Group
hainBOX
das Lagersystem
von HAINBUCH
sichere Lagerung & optimale Lagerplatznutzung
erhöhte Prozesssicherheit und Rüstzeitverkürzung
Auf einen Blick
FZ 37 von F. Zimmermann
Universalmaschine in der Metallzerspanung. Ausgelegt für die hochdynamische Verarbeitung verschiedener Werkstoffe. Hochgeschwindigkeitsbearbeitung sorgt für effiziente Fräsergebnisse.
Vorteile:
■ breites Einsatzspektrum
■ hochwertige Universalfräsköpfe für die 5-Achsenbearbeitung
■ optimales Dynamik-Steifigkeitsverhältnis durch neue Antriebsgeneration
■ weiterentwickelte Strukturteile Portal und Z-Schieber für noch höhere
Stabilität
Material aus wieder verwertbarem ABS-Kunststoff
Adaptionsmöglichkeiten für Rüst- und Lagersysteme
www.hainbuch.com
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Die Portalfräsmaschine FZ 37 bearbeitet Bauteile aus weichen und zähen Werkstoffen schnell und
komplett von fünf Seiten. Mit dem großen Arbeitsraum ist das Unternehmen flexibel bei auftragsspezifischen Anforderungen. Bild: Schröter Modell- und Formenbau GmbH
höher als bei der bereits vorhandenen
FZ 37. Um diese Anlage unterzubringen, wird der Modell- und Formenbauer eine neue Halle errichten.
Mit der neuen Anlage wird das Unternehmen wesentlich flexibler sein –
besonders bei der Herstellung von Modellen unterschiedlicher Fahrzeugtypen. „Bevor ein neuer Fahrzeugtyp
oder eine neue Variante auf den Markt
kommt, erfolgt ein langer Prozess der
Formfindung“, erklärt der Geschäftsführer. Neben Skizzen und Computermodellen müssen auch die Modelle des
Fahrzeugs gefertigt werden. Denn erst
daran ist eine genaue Beurteilung von
Proportionen und Formen möglich.“
Dazu werden im Maßstab 1:1 Modelle
meistens aus Clay gefertigt.
Bei den neuen Maschinen von
Schröter kommt der ZimmermannFräskopf VH 20 zum Einsatz. Der Antrieb erfolgt über elektronisch verspannte spielfreie Torque-Doppelmotoren, die C-Achse über einen Torque-Direktantrieb. In Verbindung mit einem
hochauflösenden Messsystem wird ein
schnelles und hochpräzises Positionieren ermöglicht, denn der Fräskopf verbindet hohe Drehmomente mit hohen
Rotationsgeschwindigkeiten in der Aund C-Achse. „Durch den symmetrischen Aufbau und die nach unten verjüngte kompakte Bauform des Fräskopfs besitzt dieser außerdem eine geringe
Störkontur“,
weiß
Lörzel.
34
fertigung · April 2013
„Außerdem setzen wir auf Minimalmengenschmierung, besonders, wenn
wir Aluminium bearbeiten. Staub, der
zum Beispiel bei der Kunststoffbearbeitung entsteht, würde Kühlwasser schon
nach kurzer Zeit verunreinigen. Das
Kühlwasser würde kippen.“
Laser-Werkzeugvermessung
Die Maschine stoppt, und der Fräskopf
fährt zur Werkzeugwechselstation. Die
Klappe öffnet sich, und alle Fräser, die
für diesen Auftrag benötigt werden,
kommen zum Vorschein. „Dieses
Feature ist für uns sehr wichtig, da wir
die Maschinen auch nachts oder an den
Wochenenden durchlaufen lassen, ohne dass ein Mitarbeiter dabei sein
muss“, sagt Lörzel. Eine vollautomatische Laser-Werkzeugvermessung und
ein Funktaster runden die Ausrüstung
ab. Der in die Portalfräsmaschine integrierte Funktaster ermöglicht ein schnelles Einmessen des Bauteils. Nach der
Bearbeitung kann die Vermessung
ebenfalls direkt auf der Maschine erfolgen, das Bauteil muss nicht abgespannt
werden.
Schröter Modell- und Formenbau
setzt auf Bewährtes und hat daher seit
der Unternehmensgründung fast ausschließlich Maschinen der F. Zimmermann GmbH im Einsatz. Das Unternehmen schätzt besonders die Stabilität, die
hohe Geschwindigkeit und die Flexibilität dieser Anlagen. „Nach etwa zehn
Jahren wird eine Maschine gegen eine
neuere, eventuell größere eingetauscht“, sagt Lörzel. „Mittlerweile haben wir schon die sechste im Einsatz.
Damit sind wir immer auf dem neuesten Stand.“ Die gebrauchten Fräsmaschinen nimmt Zimmermann zurück
und verkauft diese weiter.
Das Modell- und Formenbauunternehmen profitiert von den hochdynamischen und wirtschaftlichen Anlagen,
bei ständig steigernden Anforderungen
im Hinblick auf Oberflächenqualität
und Genauigkeit. „Durch die neue Portalfräsmaschine werden wir einen klaren Wettbewerbsvorteil haben“, freut
sich Lörzel. „Denn wir können zukünftig doppelt so viele Aufträge annehmen
und wesentlich flexibler und schneller
auf die Anfragen unserer Kunden reagieren.“
Und wie sieht die Zukunft für Maximilian Lörzel aus? „Wir entwickeln uns
ständig weiter“, sagt der Geschäftsführer. „Und dabei unterstützt uns F. Zimmermann mit leistungsfähigen Portalfräsmaschinen, die ebenfalls kontinuierlich auch auf Basis unserer neu
gewonnenen Erfahrungen und Anforderungen verbessert werden.“
Schröter Modell- u. Formenbau GmbH,
D-85667 Oberpframmern, Tel.: 08106/3778-0,
www.modellbau-schroeter.de
F. Zimmermann GmbH, D-73770 Denkendorf,
Tel.: 0711/934935-0, www.f-zimmermann.com
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Auf einen Blick
Sechs Fragen an Anton Müller, SHW Werkzeugmaschinen
Gewinner des Nortec Award 2012
Die SHW-Werkzeugmaschinen GmbH erhielt im
vergangenen Jahr für ihre 200 t schwere Fräsmaschine PowerForce 8 den Nortec Award 2012, der
unter dem Motto „Nachhaltigkeit in der Industrieproduktion“ stand. Als Fahrständerfräsmaschine
wurde die PowerForce 8 konsequent auf Energieeffizienz ausgerichtet. Ihre intelligente Steuerung
sorgt beispielsweise für eine erhebliche Reduktion der Blindleistung, zudem wurden Hydraulikkomponenten energiesparend ersetzt, eine effizientere Kühlung und Schmierung integriert, geregelte Antriebsmechanismen verwendet und die
Zuschaltung diverser Hilfsaggregate an den Betriebszustand angepasst. Durch die Optimierungsmaßnahmen gelang es SHW, WM eine Energieeinsparung von 27 Prozent oder 66 000 kWh/
Jahr zu verwirklichen.
Anton Müller, Geschäftsführer SHW Werkzeugmaschinen GmbH: „Für unsere Maschinen haben wir einen
eigenen Energieeffizienz-Standard eingeführt, vergleichbar mit dem Blauen Engel für Konsumgüter.“
„ERFOLGREICH AUF EXPANSIVEM KURS“
Mit dem Gütesiegel „Made in Germany“ legt SHW Werkzeugmaschinen die Messlatte bei der Qualität
seiner Maschinen sehr hoch. Seit Jahren fährt der Spezialist für Groß-BAZ auf Expansionskurs. fertigungRedakteur Jürgen Gutmayr befragte Geschäftsführer Anton Müller zum Erfolgskonzept.
Herr Müller, SHW Werkzeugmaschinen hat seinen Expansionskurs
forciert und nun auch Standorte in Indien und China. Können Sie hier
schon erste Früchte ernten?
Besonders in Indien wurde die Vertriebs- und Service-Niederlassung gut angenommen. Hier konnten wir neben den
neuen Projekten und Aufträgen auch zahlreiche Umbauten
und Überholungen hinzugewinnen, was den Standort mehr
als rechtfertigt. In China verhält es sich ähnlich. Auch hier
haben wir aufgrund der vielen Neuprojekte jede Menge
Arbeit.
Haben Sie die vor einem Jahr geplante Erweiterung der Produktpalette nach oben schon vollzogen?
Jawohl, wir haben zum einen unsere PowerForce 8 mit vertikalen Fahrwegen über 8 m erfolgreich am Markt platziert,
zum anderen haben wir ein weiteres Großmaschinen-Projekt
bereits realisiert, das wir aber erst auf der Messe EMO 2013 als
Weltneuheit präsentieren wollen. Hier sind wir gemeinsam
mit einem Kunden neue vielversprechende Wege gegangen.
Das Maschinenkonzept ergänzt uns zusätzlich unter anderem
im Bereich „Drehen und Fräsen“ großer komplexer Teile.
Wie steht es aktuell um das Thema Energieeffizienz – gibt es neben
der PowerSpeed 6 neue Ansätze?
Wir haben auch hier Ergänzungen vorgenommen. Bei SHW
WM sind nun alle Maschinen auf diesem Konzept aufgebaut,
größenabhängig können zwischen 5600 bis 8500 Euro pro
Jahr an Energiekosten gespart werden. Wir investieren sowohl bei der Herstellung und Montage als auch bei der Fertigung ebenfalls in energieeffiziente Verfahren und verwenden
hochwertige Komponenten wie zum Beispiel frequenzgeregelte Pumpen und Kühlaggregate, die auch zur Brauch-
wassererwärmung taugen. Dieses Thema werden wir auch
weiterhin mit viel Engagement weiterbearbeiten. Zusätzlich
werden wir über das Programm „Core by Fill“ dem Anwender
die Möglichkeit bieten können, den Return on Investment
schnell und übersichtlich zu ermitteln.
Stichwort Mehr-Achs-Antriebssystem. Herr Müller, konnten Sie sich
im Bereich 5-Achs-Fräsen neue Bereiche erobern?
Wir haben nun für alle unsere Maschinen die entsprechenden Fräsköpfe, die sowohl Simultanbearbeitung wie auch
zwischengradige Bearbeitung im geklemmten Zustand ermöglichen, die neben Aluminium und Stahl auch die Bearbeitung von Verbundwerkstoffen oder Titan zulassen. Anwenderspezifisch stellen wir die passenden Maschinen und
Antriebe zusammen.
Konnte für das Jahr 2012 der geplante Umsatz von 65 Mio. Euro
erreicht werden?
Wir konnten unseren Umsatz der SHW-WerkzeugmaschinenGruppe für 2012 auf 67 Mio. Euro steigern. Nicht zuletzt
durch einen guten deutschen Markt, der wieder investitionsbereit war.
Mit 10 Prozent Marktanteil ist SHW WM gut aufgestellt. Gibt es Maßnahmen um diesen Anteil künftig vielleicht noch zu steigern?
Bereits vor zwei Jahren haben wir uns für das Jahr 2014 die
70-Mio.-Euro-Marke vorgenommen. Dies werden wir weiter
verfolgen und wie es aussieht, auch erreichen. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, und vielversprechende Projekte sind
in der Pipeline. Wir freuen uns auf das EMO-Jahr 2013. Auch
die neuen Maschinen versprechen viel zusätzliches Potenzial,
da sie ja eine Erweiterung der Palette darstellen.
fertigung · April 2013
37
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
GROSS IN DER KLEINSERIE
Bohren/Fräsen: Mit mittleren Bearbeitungszentren zur 5-Seiten-Bearbeitung richtet
Schiess sein Angebot auch auf die Kleinserienfertigung aus. Die Portalfräsmaschinen
Ascamill und die Bohrwerkserie Ascarapid haben sich inzwischen in unterschiedlichsten Branchen etabliert – sie versprechen hohe Präzision bei guter Dynamik.
ie Asca-Bearbeitungszentren
werden bevorzugt im Fahrzeugund Energieanlagenbau, im Maschinen- und Werkzeugbau und in der
Lohnfertigung eingesetzt. Das Konzept
dieser Zentren basiert auf stark standardisierten Baugruppen. Das verkürzt die
Lieferzeiten immens. Schiess will damit
Präzisionsmaschinen anbieten, die aufgrund des Systembaukastens zu sehr
rentablen Konditionen auf den individuellen Bearbeitungsbedarf konfiguriert werden können.
Neben Genauigkeit, Stabilität und
Laufruhe der Maschinen standen Bedienfreundlichkeit und Wartungseffizienz bei ihrer Planung und Entwicklung
im Vordergrund. Ihr kompaktes Design
soll Platz sparen. Gleichzeitig verspricht
die offene, ergonomische Gestaltung
der Einhausung eine optimale Werkstückzugänglichkeit und einen einfachen, schnellen Wechsel der Teile. Ein
automatischer Werkzeugwechsler ermöglicht schnelle Span-zu-Span-Zeiten. Das hochflexible Fräsportal Asca-
D
mill hat einen 2, 2,5 oder 3 m breiten
und 4 bis 10 m langen Tisch, der bis zu
40 000 kg Beladung trägt. Die innovative Wabenstruktur des Tisches basiert
auf bionischen Erkenntnissen und soll
für eine optimale Lastenverteilung sorgen. Die Achsen der Ascamill sind mit
einem Absolutmesssystem ausgestattet:
Zeitaufwändige Referenzfahrten zum
Ausgangspunkt erübrigen sich. Bei der
Hauptspindel können Antrieb und
Kupplungsmechanismus aus dem Gehäuse nach oben herausgezogen werden, die C-Achsenlagerung mit allen
verbundenen Funktionalitäten nach
unten. Damit ist ein einfacher Zugriff
auf alle Bauelemente im Wartungsund Reparaturfall möglich.
Höchste Genauigkeiten
Die Ascamill bearbeitet Präzisionsbauteile, an denen große Flächen exakt ausgefräst oder Bohrungen
mit einer Genauigkeit im Bereich
von wenigen Hundertstelmillimetern eingebracht werden müs-
sen. Dazu gehören Beispiel Drehgestelle
für Eisenbahntriebwagen jeder Größe,
Bauteile für Tunnelbohrmaschinen
oder auch Formteile und Rahmengestelle für Produktionsanlagen der verarbeitenden Industrie.
Der neu konstruierte Vorschubantrieb funktionierte exakt im Rahmen
der geplanten Parameter. Besonders
hinsichtlich der Steifigkeit lieferte er
die gewünschten Ergebnisse. Jede Maschinenachse wurde geprüft, ob sie
unter allen Bedingungen im Lageregelkreis des Gesamtkonzeptes die erwartete Leistung erbringt. Mit Beschleunigungswerten bis 2 m/s2 zeigte sich im
Zusammenspiel aller Maschinenachsen die Leistungsfähigkeit der Entwicklung.
Das Bohrwerk Ascarapid bearbeitet
Werkstücke im Energiesektor und Ma-
Einen 30 t schweren Bettschlitten bearbeitet
die Ascamill schnell und präzise.
Die Ascamill bearbeitet Präzisionsbauteile, an denen große
Flächen exakt ausgefräst oder
Bohrungen mit einer Genauigkeit
im Bereich von wenigen Hundertstelmillimetern eingebracht
werden müssen. Bilder: Schiess
38
fertigung · April 2013
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
schinenbau, etwa Pumpen-, Ventilund Getriebegehäuse sowie Rahmen
und Gestelle für Maschinen und Fahrzeuge. Aufgrund der kompletten Gusskonstruktion aller Gestellbaugruppen
und der lastoptimierten Anordnung
der Antriebssysteme und Führungen
soll die Ascarapid präzise und mit hoher Laufruhe arbeiten.
Servomotorisch angetriebene X-, Y-,
Z und W-Achsen plus Getriebe und
Spindeln mit Doppelmuttern kombinieren hohe Steifigkeit mit einem Maximum an Präzision. Für die Lagerung
der Hohlspindel ist eine Öl-LuftSchmierung vorgesehen. Damit
eignet sich das Bohrwerk besonders für sehr hohe Spindeldrehzahlen.
Vertikales Kettenmagazin
Der am Maschinenständer angebrachte automatische Werkzeugwechsel mit vertikalem Kettenmagazin ermöglicht eine hauptzeitparallele Be- und Entladung
und erhöht damit die Wirtschaftlichkeit der Anlage. Großzügig
dimensionierte elektrisch verspannte Antriebe für die B-Achse
(Tischdrehung) erlauben ein sehr
hohes Haltemoment in der Lageregelung, verbunden mit hochgenauer stufenloser Positionierung ± 0,001°. Dieses Konzept
kommt ohne Klemmung aus. Ein
vorgespanntes Rundlager sorgt
für die Steifigkeit der Rundachse
und so für die Bearbeitung auch
sehr hoher Werkstücke ohne
Leistungsreduzierung.
Die Bearbeitungszentren werden mit Siemens 840D sl gesteu-
Bei den Bearbeitungszentren der Asca-Baureihe erleichtern Panels mit selbsterklärenden
Masken die Bedienung der Maschine.
ert oder alternativ mit Steuerungen von
Fanuc oder Heidenhain. Bedienpanels
mit selbsterklärenden Masken erleichtern die Bedienung der Maschine. Ampelsysteme oder Direkt-Informationen
stellen optisch die für die Funktion der
Anlage wichtigen Parameter dar. So ist
der Bediener sofort über den Zustand
der Maschine informiert.
Schiess GmbH, D-06449 Aschersleben,
Tel.: 03473/968-0, www.schiess.de
Mehrbacken-Spannfutter
Auf einen Blick
Design prägt
Funktionalität
Im vergangenen Jahr erhielt die Anlageneinhausung des Bohrwerks Ascarapid für ihre Gestaltung den international renommierten Design-Preis „red
dot award: product design 2012“ in
der Produktkategorie Industrie und
Handwerk. Die Anlagen sind übersichtlich und in ihrer Funktion schnell
erfassbar. So trägt das MaschinenDesign zur Arbeitserleichterung bei
der Bedienung der Anlage bei.
Anwendungsvielfalt und höchste Präzision
für modernste Energiegewinnungsanlagen.
RÖHM gehört zu den weltweit führenden Anbietern von
Spannlösungen zur Gewinnung fossiler und erneuerbarer
Energien. Dafür fertigt RÖHM manuell- und kraftbetätigte
Spannfutter mit einem Durchmesser bis zu 5500 mm.
Und wenn es noch keine passende Lösung gibt, dann
entwicklen wir sie.
Bohrfutter
Zentrierspitzen
→ Drehfutter
Schraubstöcke
Greiftechnik
Kraftspanntechnik
Spanndorne
Werkzeugspannsysteme
Sonderkonstruktionen
www.roehm.biz
fertigung · April 2013
39
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Um enge Toleranzen bis in den μm-Bereich auch bei Großbauteilen rationell, schnell und prozesssicher zu realisieren,
kommt unter anderem dem Werkzeugkonzept eine Schlüsselrolle zu. Bilder: SSB-Maschinenbau GmbH
Maschinenbau
FLEXIBLES KONZEPT
Sondermaschinenbauer SSB präsentiert mit seinen horizontalen Fahrständerzentren (HFZ) vielseitige Multitalente zur Bearbeitung großer
Bauteile und setzt in speziellen Applikationen auf individuelle Werkzeugkonzepte für kurze Span-zu-Span-Zeiten.
uf Basis der Standardplattform er-
Aweitern die Maschinenspezialisten
das HFZ-Prinzip durch leistungsfähige
Komponenten, um die Bearbeitungsmaschinen auf die individuellen Anforderungen von Fahrzeugherstellern,
Energieanlagenzulieferern oder Maschinenbauern maßzuschneidern. Dazu
gehören neben kundenspezifischen
Werkstück-Spannkonzepten auch
Werkzeug-Kronenrevolver.
Die horizontale Bearbeitung groß dimensionierter Bauteile ist aufgrund
langer Verfahrwege in der Maschine,
großer Durchmesser von Werkzeugen,
spezieller Werkzeug-, Spindel- sowie
Be- und Entladekonzepte eine Disziplin
für sich. Laut SSB werden mittlerweile
in Sachen Schnelligkeit, Präzision und
Wirtschaftlichkeit auch bei Großbauteilen nahezu die gleichen hohen Anforderungen gestellt wie beim Bearbeiten
kleiner Bauteile. So kommt für das rati-
40
fertigung · April 2013
onelle, schnelle und prozesssichere Realisieren enger Toleranzen bis in den
μm-Bereich dem Werkzeugkonzept eine Schlüsselrolle zu.
Flexible Kronenrevolver
Die Rüstzeiten, das Aufspannen und
Ausrichten zum Beispiel stehen im Fokus verschiedener Applikationen. Als
flexible Bearbeitungseinheit setzt SSB
in speziellen Applikationen auf modernste Kronenrevolver mit bidirektionalem Revolver- und Werkzeugantrieb
mit nur einem Motor. Als Antrieb kommen Hochleistungs-Synchron- oder
Spindelmotorentechnologie zum Einsatz. Dem Unternehmen nach wird die
Leistungsfähigkeit und Flexibilität der
jeweiligen HFZ-Anlage durch die vielen
Werkzeug- und Spindelplätze signifikant verbessert. Das soll alle Bearbeitungsmöglichkeiten betreffen, ob es
Bohren, Gewinden, Fräsen, Drehen
Horizontale Fahrständerzentren
(HFZ) des Sondermaschinenbauers
SSB sind vielseitige Multitalente zur
Bearbeitung großer Bauteile.
oder Messen betrifft. Als Resultat sollen
extrem kurze Span-zu-Span-Zeiten bei
höchster Präzision möglich sein. Moderne Kronenrevolver zeichnen sich
unter anderem durch geringe Auskraglängen aus. Dadurch ist der Raumbedarf äußerst gering. HSK-Schnittstellen
in verschiedenen Größen gewährleisten
größtmögliche Steifigkeit, hohe Rundlaufgenauigkeit und hohe Wuchtgüte
der eingesetzten Werkzeuge. Wartungsarme
Gebrauchssdauer-Fettschmierung, verschleißfreie Labyrinth-Abdichtung mit Sperrluft-Unterstützung
sowie kurze Umrüst- und Positionierzeiten sind laut SSB weitere wirkungsvolle Kostendrücker.
Durch die Möglichkeit, auch Winkelköpfe und Mehrspindelköpfe einzusetzen, soll der Anwender ein äußerst flexibles Werkzeugkonzept für individuelle Fertigungsaufgaben erhalten. In
Kombination mit der spezifischen
Spannvorrichtung lassen sich so mit
den Maschinen der HFZ-Serie große,
aber auch kleine Bauteile, von Rumpfbauteilen und Windkraftkomponenten
bis hin zu kleinen Gehäuseteilen oder
Fahrachsen wirtschaftlich hochpräzise
bearbeiten.
SSB-Maschinenbau GmbH, D-33649 Bielefeld,
Tel.: 0521/44801-0, www.ssb-maschinenbau.de
Ihr Business. Ihre Wahl.
Schöpfen Sie beim 2-D-Laserschneiden aus dem Vollen.
Erleben Sie eine weltweit einzigartige Auswahl an Laserschneidanlagen und eine neutrale Beratung,
bei der nur eines im Vordergrund steht: Ihr Business. Mit der neuen TruLaser 3030 fiber haben Sie
nun die Möglichkeit, in jeder Leistungsklasse zwischen CO²- oder Festkörperlaser zu wählen – je
nachdem, was Sie fertigen wollen. Sie entscheiden.
www.de.trumpf.com/2d-laser
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
FLEXIBILITÄT IST TRUMPF
Fräsen: Seit Jahren ist Leipert auf große Teile etwa aus dem Energiesektor spezialisiert. Da die Werkstücke immer größer werden, investierte das Unternehmen in
zwei PowerTec 7000 von Waldrich Coburg in Gantry-Ausführung. Mit zwei Portalen
fräst das Unternehmen nun Bauteile bis zu einer Gesamtlänge von 34 m oder
Durchmessern bis 9 m präzise im Hundertstelbereich.
m noch größere Bauteile als bisher mit höchster geometrischer
Genauigkeit bis zu einem Gewicht von 250 t bearbeiten zu können,
investierte Leipert 2009 in eine PowerTec 7000 in Gantry-Ausführung von
Waldrich Coburg. 2010 folgte die zweite
PowerTec 7000 nach. Beide Maschinen
bilden nun ein Doppelportal, wodurch
Leipert entsprechend große Teile bearbeiten kann.
Geschäftsführer Joeren van de Ven,
in dritter Generation im Familienunternehmen tätig, setzt mit der Investition
auf neue und größere Bearbeitungsmöglichkeiten. Nachdem Leipert bereits
Anfang der 1990er-Jahre mit einer PowerTec 5000 neue Bearbeitungsdimensionen eröffnete, wiederholt sich dies
nun mit der PowerTec 7000 erneut. Van
de Ven verdeutlicht dies am Beispiel einer Presse: „Früher waren Pressenteile,
U
Power im Doppelpack; beide
PowerTec-Maschinen laufen bei
Leipert im 3-Schichtbetrieb.
42
fertigung · April 2013
die wir auf den Waldrich-Maschinen
fertigten, mit 3 m groß, heute werden
5 m gefordert.“
Ein Fertigungsschwerpunkt von Leipert ist nach wie vor der Energiesektor.
Der ging laut van de Ven in den letzten
Jahren etwas zurück und erholt sich
langsam wieder. Seiner Einschätzung
nach ist der Markt für Großteile wie etwa Windkraftanlagen derzeit eher verhalten, von den Kunden gibt es wenig
langfristige Aussagen. „Gerade Unternehmen aus dem Energiesektor warten
erst einmal ab, wie sich der Markt ent-
Die geforderten Bauteile werden
immer größer, Leipert investiert daher in noch größere Maschinen.
Bilder: fertigung
wickelt, bevor neue Aufträge vergeben
werden“, sagt er. Der Preisdruck ist
deutlich spürbar. Das liegt seiner Meinung nach auch an den hohen Kapazitäten, die in den letzten Jahren in der
Großteilebearbeitung aufgebaut wurden. Für den Leipert-Geschäftsführer ist
jedoch eine zielorientierte Investition
wichtig, da die Toleranzen trotz der gewachsenen Dimensionen kontinuierlich niedrig bleiben.
Insbesondere der heimische Fertigungsstandort ist dem Unternehmer
wichtig, da es seiner Ansicht nach in
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
der Eigenverantwortung der Klein- und
Mittelständischen Unternehmen liegt,
den eigenen Wirtschaftsstandort zu
stärken. „Derzeit herrscht ein enorm
hoher Kostendruck im Markt durch
den globalen Wettbewerb“, berichtet
der Unternehmer. Seiner Ansicht nach
geben sich manche Auftraggeber mit
geringeren Qualitäten zufrieden, sofern
nur der Preis stimmt. Für van Ven muss
der Preis aber im realistischen Bereich
bleiben. Ohne vernünftige Preiskalkulation lässt sich ein Auftrag seiner Meinung nach aber nicht wirtschaftlich bearbeiten.
Aus diesem Grund setzt er neben
den leistungsfähigen Gantrymaschinen
von Waldrich auf das 2005 eingeführte
ERP-System von Segoni, mit dem Leipert die Betriebsprozesse gestrafft hat
und projektorientiert von der Projektplanung bis zum fertigen Teil arbeitet.
„Aussagekräftige Auswertungen und
Transparenz sind unabdingbar für eine
verlässliche Kalkulation und Terminplanung“, beschreibt van de Ven. „Klare
Projektpläne und ständig aktuelle Daten während des Bearbeitungsprozesses
sind weitere Pluspunkte, die auch unsere Partner schätzen.“
Geschäftsführer
Joeren van de Ven ist
von den WaldrichMaschinen und deren
hohe Präzision und
Flexibilität überzeugt.
Auf einen Blick
PowerTec 7000 von Waldrich Coburg
■
■
■
■
modularer, breit gefächerter Baukasten
Tisch- oder Gantry-Bauweise
fester oder höhenverstellbarer Querbalken
Ein-, Doppeltisch- oder Palettenausführung oder integrierter Karusselldrehtisch
■ 3 + 2 Achsen oder fünfachsige Ausführung
■ unterschiedliche Frässupporte und Spindeleinheiten
■ automatische Wechselsysteme für Werkzeuge und Spindeleinheiten
Kenndaten
■ Leistung (kW)
80/105
■ Durchgangsbreite (mm)
3500 bis 10 000
■ Durchgangshöhe (mm)
2000 bis 10 000
■ Aufspannlänge (mm)
4000 bis 50 000
EFFICIENCY IS
4 IN ONE
2 in One oder 4 in One.
Optimal statt Universal.
Mehr als eine Spindel im
BAZ schont Ressourcen beim
Bau durch weniger Komponenten. Und noch mehr
im Betrieb durch weniger
Verbrauch an KSS, weniger
Druckluft, weniger Öl, weniger Strom.
SW-Maschinen optimiert für
„leichte, schnelle Bearbeitung“ oder „schwere, intensive Bearbeitung“.
Synchron- oder AsynchronMotoren bedarfsgerecht
eingesetzt.
Leichter, trotzdem stabil.
„Strom sparen“ schon drin.
Das Bauprinzip mit Qube
und Box-in-Box 3-Achseinheit ergibt eine um 2000 kg
reduzierte bewegte Masse
(BA 722). Das spart Energie.
Symmetrische Bauweise und
kompakter Arbeitsraum erlauben kurze Warmlaufzeit
(15 Min).
Rückspeisemodule (Quote
bis 90%), regelbare Pumpen,
leichtere Wegabdeckungen
(300kg leichter - BA 722),
kein Kabelschlepp bei kurzen
Wegen, geschlossener Gewichtsausgleich, intelligente
Software für Stand-by und
Sleep-Modus.
Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH · +49 7402 74-0
[email protected] · www.sw-machines.de
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Auf beiden Portalen werden Teile bis zu 250 t
hochpräzise und schnell bearbeitet.
Die Auslastung der zwei Gantry-Maschinen von Waldrich liegt laut dem
Unternehmer derzeit bei 100 Prozent.
Beide laufen im 3-Schichtbetrieb und
fertigen eine Vielzahl unterschiedlicher
Teile aus dem Energiesektor, dem Maschinenbau oder der Medizintechnik.
Viele der bei Leipert gefertigten Teile
gehen in den Export. Die Vielfalt ist
auch eine entscheidende Stärke des Unternehmens. „Nur so kann man sich auf
dem internationalen Markt profitbringend platzieren und kundenorientiert
agieren“, sagt van de Ven.
Die Maschinen im Unternehmen,
insbesondere die zwei neuen Waldrich
PowerTec 7000, sind für den generellen
Einsatz gedacht. Flexibel und vielfältig
machen sie der modulare Aufbau und
die stabil ausgeführten Bearbeitungsköpfe. Beim Fräsen zum Beispiel von
Getriebegehäusen sorgen Winkelköpfe,
die trotz 2 m Auskragung eine hohe
Genauigkeit garantieren, für eine stabile und präzise Bearbeitung auch geo-
Meine Meinung
Die Großteilebearbeitung ist derzeit
ein schwieriges Geschäft mit hohem Kostendruck. Auf der einen
Seite fällt sozusagen das Atomgeschäft weg, auf der anderen Seite
sind erneuerbare Energien, insbesondere Windkraft, sehr verhalten, was die Auftragsvergabe angeht. Leipert schafft es dennoch,
mit langfristigen Investitionen und den passenden
Maschinen sich auf dem Markt zu behaupten und
ganz unterschiedliche Projekte, teils mit Losgröße 1, mit hoher Präzision und Transparenz durchzuführen. Damit überzeugt das Unternehmen bei
Auftraggebern. Durch die hohe Maschinen-Flexibilität schafft es Leipert, sich von anderen Fertigungsbetrieben auf dem Großteilesektor zu unterscheiden und zählt daher zu den ersten Adressen
im internationalen Geschäft.
Martin Droysen, Redaktion fertigung
44
fertigung · April 2013
Bei komplizierten Teilen kommen Bearbeitungsköpfe mit lang auskragenden
Werkzeugen zum Einsatz.
metrisch sehr komplexer Teile. Vorteil
der Gantry-Bauweise ist, dass große
Bauteile in Einbaulage von fünf Seiten
komplett bearbeitet werden können. So
entfällt ein zeitaufwändiges Umspannen, und es entstehen keine Spannungseffekte, die nachbearbeitet werden müssen. Die stabile Dynamik bleibt
bestehen und wirkt sich positiv auf Toleranzen und Qualität aus.
Große Schruppleistung
Mit den Waldrich PowerTec 7000 ist der
Unternehmer sehr zufrieden. Die Maschinen sind extrem stabil mit einer hohen Wiederholgenauigkeit und verfügen über eine hohe Leistung. „Beim
Schruppschnitt sind mit den PowerTec
7000 nun auch ohne weiteres beim
Fräsen oder Drehen Zustellungen von
30 bis 40 mm möglich“, erläutert van
de Ven. „So ist eine sehr effektive Bearbeitung bei zugleich hoher Ersparnis
von mehreren Stunden Bearbeitungszeit möglich.“ Der Stabilität tut dies
aber keinen Abbruch. Van de Ven:
„Morgens wird mit voller Zustellung
geschruppt, am Mittag erhalten wir
beim Schlichten trotzdem beste Ergebnisse.“ Je nach Werkstück ergibt sich
ein Zerspanvolumen von bis zu 60 t.
Der Unternehmer ist auch vom Service der Coburger überzeugt. Waldrich
Coburg hat mit einer anwenderorientierten Dienstleistung sehr kurze Reaktionszeiten und eine kompetente Betreuung. Er erläutert am Beispiel des
Werkzeugwechslers der PowerTec, der
bei der Installation noch Probleme verursachte, dass die Spezialisten bei Waldrich gut zugehört und eine rasche Lösung gefunden haben.
Mit Werkzeugherstellern pflegt das
Unternehmen Leipert ein enges Verhältnis. Leipert arbeitet mit neuesten
Werkzeugen von namhaften Herstellern wie Sandvik, Iscar, Komet oder
Kennametal. Die Standzeiten der einge-
Zum Einsatz kommen Werkzeuge von Iscar,
Sandvik, Komet oder Kennametal; im Betrieb sind
auch Life-Tests möglich.
setzten Werkzeuge sind durchgehend
sehr hoch, bedingt durch die große Maschinenstabilität. Der Großteilespezialist arbeitet eng mit verschiedenen
Werkzeugherstellern zusammen und
stellt auch für Werkzeugtests Maschinenzeiten zur Verfügung.
„Nicht jeder Werkzeughersteller hat
einen derartigen Maschinenpark für
Großzerspanung,“ sagt van de Ven.
Sein Unternehmen profitiert direkt von
diesen Versuchen, die Resultate daraus
münden in neue Techniken und Verfahren und eine schnellere Bearbeitung. Erkenntnisse fließen direkt in das
Prozessmanagement ein. „Dabei geht
der Trend hin zur schonenden Bearbeitung“, bemerkt der Unternehmer: „Die
Werkzeuge drehen schneller mit geringerer Zustellung. Es gilt: Vorgabezeiten
sind Zielzeiten.“
Dank der darauf aufbauenden langfristig angesetzten Planung steht mit einer Uniport 7000 von Unisign schon eine weitere Investition an. 2014 soll diese
Maschine einsatzbereit sein. Sie wird
dann die erste sein, die über eine komplette Einhausung verfügt und vollständig abgeschottet arbeitet. Der Bediener
beobachtet den Bearbeitungsraum nur
per Monitor. Van de Ven verspricht sich
dadurch eine Verkürzung der Nebenzeiten, da der Bediener den Bearbeitungsraum nicht mehr so häufig betritt wie bei
den Waldrich-Maschinen und dadurch
das Werkstück rascher zerspant werden
kann. Wegen der im Vergleich zu den
Waldrich-Maschinen leichteren Konstruktion soll sie für kleinere Bauteile und
auch im Bereich des Werkzeug- und Formenbaus eingesetzt werden.
md
Leipert Maschinenbau GmbH,
D-76703 Kraichtal-Landshausen,
Tel.: 07250/9255-0, www.leipert.de
Waldrich Coburg GmbH, D-96450 Coburg,
Tel.: 09651/65-0, www.waldrich-coburg.de
kooperation stärkt innovation
NTX2000
Kompaktes, integriertes
Fräs-Drehzentrum für komplexe Einzel- und Serienteile
24 / 7 Service-Hotline: +49 (0) 180 5 49 00 22
Support rund um die Uhr sowie höchste
Verfügbarkeit von Ersatzteilen.
Highlights NTX2000
_ Kompakte Bauweise mit großem Arbeitsraum bei einer
_ Verschiedene Ausbaustufen mit Gegenspindel Reitstock
max. Drehlänge von 1.540 mm
_ Simultanbearbeitung von Werkzeugspindel und unterem
Revolver möglich
_ Leistungsdaten der Werkzeugspindel vergleichbar mit denen
eines Bearbeitungszentrums (SK40)
und/oder unterem Revolver mit 10 Werkzeugplätzen
(optional mit MORI SEIKI BMT® Technologie)
_ Oktagonaler RAM (ORC®) als Y Achse mit einem Verfahrweg von 250 mm
_ Werkzeugmagazin auf der Bedienerseite der Maschine
ergonomisch angeordnet
Alle News unter: www.dmgmoriseiki.com
DMG / MORI SEIKI Deutschland
Riedwiesenstraße 19, D-71229 Leonberg
Tel.: +49 (0) 71 52 / 90 90 - 0, Fax: +49 (0) 71 52 / 90 90 - 22 44
Wenn Ihr Mobiltelefon über eine QR-Code-Erkennungssoftware verfügt, gelangen Sie direkt auf unsere Homepage.
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Das große fertigung-Interview: Luuk Beenders, Unisign Werkzeugmaschinen
Luuk Beenders, Manager Sales & Marketing bei
Unisign: „Unsere Stärke ist die Erfahrung unserer
Anwender mit der neuesten Technologie zu kombinieren – dies führt zu einer produktiven Lösung.“
Komplettbearbeitungszentrum Unicom 8000
von Unisign.
HOLLÄNDISCHES ERFOLGSKONZEPT
Produktstrategie: 40 Jahre Unisign – der holländische Hersteller von
CNC-Bearbeitungszentren feierte Ende März Jubiläum. fertigung-Redakteur
Jürgen Gutmayr befragte Luuk Beenders, Manager Sales & Marketing bei
Unisign, über neueste Produkte und Strategien.
Herr Beenders, was steckt hinter dem Erfolg von Unisign?
Für die Großteilebearbeitung gibt es eigentlich keine starren
Lösungskonzepte. Es ist oft eine Kombination aus der Erfahrung mit den Teilen, der Maschine, dem Umfeld und der
Technologie. Unsere Stärke liegt darin, die Erfahrung unserer
Anwender mit der neuesten Technologie zu kombinieren.
Dies führt dann letztendlich zu einer produktiven Lösung.
Diese vier Komponenten im richtigen Verhältnis zu mischen,
ist im Grunde das Erfolgsrezept!
Welche Branchen sind für Sie relevant – können Sie vielleicht ein
Paradebeispiel nennen?
Eigentlich ist fast in jedem unserer Marktsegmente die Großteilebearbeitung relevant. So haben wir viele Referenzen bei
weltmarktführenden Unternehmen in den verschiedensten
Bereichen weltweit. Der Einsatz reicht über Hersteller von
Holzbearbeitungsmaschinen, Schiffsturbos, Windenergieanlagen bis hin zu Aerospacekomponenten. Momentan sind wir
dabei, die letzten zwei Maschinen bei einem weltmarktführendem Unternehmen im Mining Equipment zu installieren,
wo wir eine Halle fast nur mit Unisign-Maschinen liefern
46
fertigung · April 2013
durften. Unsere Maschinen bei diesem Anwender können
Teile von Durchmesser 750 bis zu 4500 mm bearbeiten. Alle
Maschinen sind dort mit automatischem Werkzeugwechsel,
Kopfwechsel und Palettensystem ausgestattet, um so eine
maximale Spindelzeit zu erzielen. Dazu haben wir einige
kundenspezifische Köpfe entwickelt, womit wir die Bearbeitungsprozesse weiter optimieren konnten.
In welchen Ländern konzentriert sich die Großteilebearbeitung – wie
steht es um den deutschen Markt?
Jedes Gebiet kennt mehr oder weniger Großteilebearbeitung,
nur die Konzentration der Bearbeiter wechselt. Der deutsche
Markt ist seit dem Ursprung unseres Unternehmens einer unserer wichtigsten Märkte. Unisign hat viele Maschinen im
deutschen Raum installiert. Obwohl wir Maschinen auf jedem Kontinent installiert haben, sehen wir, dass komplexe
Teile hauptsächlich in Westeuropa bearbeitet werden oder
wieder in Westeuropa bearbeitet werden.
Was bringt die Zukunft in Sachen Komplettbearbeitung?
Für Unisign bringt die Zukunft eine weitere Kombination der
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Bearbeitungen, vom Drehen, Fräsen, Bohren, Gewindeschneiden bis hin zum Schleifen und Rollieren. Die Teile
wachsen im Umfang und die Bearbeitungen werden komplexer. Unisign kann sich in dieser Ebene differenzieren und
durch kundenspezifische Lösungen hervorheben. Wo andere
Maschinenbauer aufhören oder sich nicht mehr trauen, dort
steigt Unisign ein. Also, der Trend, den wir klar identifizieren
können, ist die komplexe Komplettbearbeitung.
Stichwort Automatisierung – wann ist sie sinnvoll?
Es gibt hierfür keine feste Richtlinie. Alles ist abhängig von
dem Produktportfolio unserer Kunden. Hat ein Anwender eine große Serie oder hat er kleinere Serien aus einer größeren
Produktfamilie, kann dies alles die Frage nach einer Automatisierung beeinflussen. Ab einer bestimmten Teilgröße, wenn
ein Teil über eine Woche lang auf eine Maschine bearbeitet
wird, lohnt es sicht nicht mehr. Unserer Ansicht nach bestimmt das Verhältnis zwischen Bearbeitungszeit und Rüstzeit, ob es sinnvoll ist zu automatisieren oder nicht. Wir gehen immer gern mit unseren Anwendern in Dialog, um festzustellen, was für ihn das wichtigste Kriterium ist.
Was sollte ein Einsteiger in die Großteilebearbeitung Ihrer Meinung
nach unbedingt beachten?
Er sollte beachten, dass Großteilebearbeiten nicht nur die Investition in eine große Maschine bedeutet, sondern auch eine
andere Philosophie der Bearbeitung erfordert. Wenn ein Teil
lange auf einer Maschine ist, spielt das Umfeld mit eine Rolle.
Bei kleineren Teilen sind Zykluszeiten oft so kurz, dass das
Umfeld kaum Einfluss hat, aber bei großen Teilen kann die
gewünschte Genauigkeit dann schon verloren gehen. Unisign
legt Wert darauf, die Anwender so gut wie möglich zu unterstützen mit Schulungen, Produktionsberatung und Begleitung bis zu Turn-key-Projekten. Bei uns kauft ein Kunde keine Maschine, sondern eine Lösung. Wir möchten das Wissen
unserer Anwender kombinieren mit den Stärken unserer
Maschinen – damit sind wir „your partner in productivity“.
Wie hoch ist die Fertigungstiefe bei Unisign?
Unsere Fertigungstiefe ist sehr hoch und liegt bei rund 90
Prozent. Sie liegt deshalb so hoch, weil wir extrem viel Wert
auf Qualität legen. Daneben finden wir es extrem wichtig, das
Geschäft unserer Kunden zu verstehen und hier selbst gut zu
sein. Das können wir nur, wenn wir die Bearbeitungstechnologien und Strategien verstehen und verbessern können. Und
Unisign-Maschinen werden auf Unisign-Maschinen hergestellt – nur so können wir unsere Maschinen zu zuverlässigen
Produktionsmitteln weiter entwickeln.
40 Jahre Unisign – was ist so besonders an Ihrem Unternehmen?
Das Besondere an Unisign ist, dass für uns die Lösung zählt,
wobei der Kunde einen Namen und ein Gesicht hat. Wir legen
viel Wert auf eine Partnerschaft mit unseren Kunden. Wir können voneinander lernen und uns gegenseitig verbessern.
:LUELHWHQGLH.RPSOHWWO|VXQJIUGLH6HLWHQ%HDUEHLWXQJ
63$11(1$8720$7,6,(5(1²$//(6$86(,1(5+$1'
0DNUR‡*ULSŠ
$FKV6SDQQHU
(FR‡&RPSDFW(FR‡7RZHU
:HUN]HXJPDVFKLQHQ$XWRPDWLRQ
LANG Technik GmbH
Zabergäustr. 5,
73765 Neuhausen
Tel.: (07158) 90 38 - 0
www.lang-technik.de
[email protected]
4XLFN‡3RLQWŠ
1XOOSXQNWVSDQQV\VWHP
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Mit den Horn-Gewindeschneidplatten
und der neuen Drehmaschine wurde die
gewünschte Produktivitätssteigerung
bei den Innen- und Außengewinden
erreicht. Bilder: Horn
HornKlemmhalter H 117
mit Innenkühlung und
Schneidplatte S 117 zum Herstellen der Außengewinde.
Horn-Klemmhalter
H 117 für die Herstellung
des Innengewindes. Die Auskragung
beim Schneiden der Innengewinde
beträgt bis zu 330 mm.
SCHNITTIG ZU MEHR STANDZEIT
Gewindeschneiden: Die wirtschaftliche Herstellung lastübertragender Rundgewinde an Hebezeugen muss hohe Anforderungen erfüllen. Beachtenswerte Erfolge im
Bearbeiten von Lasthaken und Lasthakenmuttern erzielte dabei ein holländischer
Hersteller von Krananlagen mit Gewindeschneidplatten von Horn.
ktuell fertigt das Unternehmen
sogenannte Unterflaschen mit
Seilrollen in 1-, 3-, 5- und 7-rolliger Ausführung. Sie sind als Standardprodukte oder als Bauteile eines modular konzipierten Systems lieferbar, beispielsweise für Schiffskräne. Bei großen
Lasten werden zwei Unterflaschen mit
einer Traverse verbunden, welche die
geschmiedeten Einfach- oder Doppellasthaken aufnimmt. Die Last läuft über
den Haken und über die formschlüssig
gesicherte Lasthakenmutter in die Hakentraverse. Funktionsbedingt sind die
Lasthaken in der vertikalen und horizontalen Achse drehbar gelagert.
Wegen der hohen Tragfähigkeit bis
3000 t bestehen die Haken und Muttern aus legierten Vergütungsstählen
30 CrNi Mo 8 und 34 CrNi Mo 6. Mit
einer Zugfestigkeit
Rm = 1250 bis
1450 N/mm² sind sie aufgrund ihrer
A
48
fertigung · April 2013
Festigkeit und Zähigkeit sowie der guten Durchhärtbarkeit für diese Anwendungen bestens geeignet.
Für die Lasthakenmuttern und Lasthaken sind Rundgewinde von Rd 50 x
Profiwissen pur
Blick aufs Ganze lohnt
Einen weiteren Schritt zur Kostenoptimierung
sieht Henny D. Meijering in der Investition in
eine neue Drehmaschine. Mit der derzeitigen
Drehmaschine älterer Bauart dauert beispielsweise die Gewindeherstellung Rd 160 x 18
mm für einen Haken der Größe 63 rund 1 h.
Nach den Berechnungen der Zerspanungsspezialisten von De Haan und Horn lässt sich
mit einer neuen Maschine und den HornWerkzeugen die Hauptzeit auf etwa 0,5 h reduzieren.
6 mm bis Rd 360 x 36 mm herzustellen.
Bei Gewinden < 50 mm Außendurchmesser werden metrische Spitzge-winde gewählt. „Trotz der Einzelteile- oder
Kleinserienfertigung müssen diese
schwer zu zerspanenden Bauteile neben den hohen sicherheitstechnischen
Anforderungen auch die wirtschaftlichen Kriterien erfüllen“, erklärt Henny
D. Meijering, Technischer Direktor bei
De Haan, die wesentlichen Anforderungen an seine Fertigung. Deshalb ist er
mit seinem Team ständig auf der Suche
nach Optimierungsmöglichkeiten im
Produktionsprozess.
S117 in Sonderausführung
So setzten seine Zerspanungsspezialisten anfangs ihre Hoffnungen auf die
ISO-Schneidplatten und Sonderwerkzeuge eines weltbekannten Werkzeugherstellers. Die damit erreichten Stück-
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
kein Thema mehr. Innengewinde wie
beispielsweise Rd 250 x 28 mm schneiden jetzt die beiden Horn-Schneidplatten mit vc = 220 m/min in 15 min. In
der gleichen Zeit wird auch das Außengewinde für den Haken geschnitten.
De Haan Special Equipment B.V., NL-9500 AA
Stadskanaal, Tel.: 0031-599/613300,
www.dehaan-se.com
WEILER sehen und erleben!
Service
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH,
D-72072 Tübingen, Tel.: 07071/7004-0,
www.phorn.de
Stabilität
Qualität
140.000
Maschinen weltweit
Der Marktführer WEILER zeigt einmal mehr, was er kann. Kommen Sie uns besuchen!
Der modernste WEILER aller Zeiten mit den modernsten Maschinen freut sich auf Sie.
Eines wird sich jedoch nicht ändern: Wir sind und bleiben ein Familienunternehmen, in
dem sich jeder persönlich voll engagiert. Wir sind konsequent auf Kompetenz, Qualität,
Werterhalt und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Das zeigen wir Ihnen gerne persönlich.
Gönnen Sie sich in unserem Werk in Emskirchen/Mausdorf
am 6. und 7. Juni 2013 einen Blick auf die größte
WEILER Maschinenshow seit 75 Jahren!
www.weiler.de
WEILER Werkzeugmaschinen GmbH
Friedrich K. Eisler Straße 1
D-91448 Emskirchen
Tel. +49 (0)9101-705-0
Fax +49 (0)9101-705-122
[email protected] s www.weiler.de
CNC-Drehmaschinen
Nachhaltigkeit
Zyklengesteuerte Drehmaschinen
Ressourcen
schonend
Konventionelle/Servokonv. Drehmaschinen
Gründung 1938
www.skpwerbung.de
Standardklemhalter H117
Dieser Weg versprach auch einen
Vorteil bei der Werkzeugbeschaffung, da für beide Schneidplatten nur ein Horn-Standardklemmhalter H117 benötigt
wurde. Kurze Zeit später überraschte Horn mit der Optimierung, auf die ISO-Platten zu verzichten und dafür zwei HornSchneidplatten einzusetzen: eine
Formplatte zum Schruppen der
Gewindegrundform und eine
zweite Platte zum formgenauen
Schlichten der Gewindeform,
speziell der Rundung im Kerndurchmesser.
Nach einigen Versuchen – unter anderem musste die Geometrie der Schneidplatten dem
langspanenden Werkstoff angepasst werden – erwies sich dieser
Weg als sehr effizient. Die Gewindeformplatten mit einem
Spanwinkel von 3° werden unter
einem Winkel von 5° im Halter
geklemmt.
Da es sich bei den Lasthakenmuttern und Lasthaken um keine Serienteile handelt, ist für
Henny D. Meijering die Qualität
des Gewindes einschließlich der
Oberflächenrauheit (DIN 3141
Reihe 4) von entscheidender Bedeutung. Dementsprechend wurden die Schnittdaten und Vorschübe gewählt, da sie in ent-
scheidendem Maß die Oberflächenqualität bestimmen. So schneidet man jetzt
ein Außengewinde Rd 100 x 12 mm in
40 Durchgängen mit einer Schnittgeschwindigkeit vc = 180 m/min.
Bei diesen den Stückzahlen angepassten Schnittbedingungen wird eine
Standmenge erreicht, die mit durchschnittlich 30 bis 40 Lasthaken deutlich
über den bisher fertiggestellten 10 Lasthaken liegt.
Damit war auch die zuvor geprüfte
Fertigungsalternative Gewindewirbeln
für die Verantwortlichen von De Haan
Radialbohrmaschinen
zahlen von durchschnittlich 10 Lasthaken konnten aber nicht überzeugen.
Der Technische Direktor startete deshalb einen weiteren Anlauf und schilderte das Problem auch Joop Nijland
von der niederländischen Horn-Vertretung Harry Hersbach Tools. Da er mit
diesem Fachmann schon manches Zerspanungsproblem gelöst hatte, hoffte
er auch in diesem Fall auf die nötigen
Impulse zur wirtschaftlicheren Herstellung der Rundgewinde.
Joop Nijland analysierte die maschinenbedingten Arbeitsabläufe, orientierte sich an den wesentlichen Vorgaben wie Standzeit, Lieferzeiten
und Werkzeugkosten und unterbreitete zunächst einen ersten
Vorschlag: Vorschruppen der Innen- und Außengewinde mit
ISO-Standardschneidplatten und
fertigschneiden mit Horn-Gewindeschneidplatten S117 in Sonderausführung.
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Anlagenbau
Auf einen Blick
XXL-ROHRE MODULAR FRÄSEN
Boehlerit bietet Bearbeitungslösungen im gesamten Verfahren der Großrohrherstellung. Modular aufgebaute Fräsköpfe mit unterschiedlichen Profilen
punkten bei der synchronen Bearbeitung von Schweißkanten.
ie Herstellung von Großrohren,
Dwie sie etwa in Pipelines für den
Transport von Flüssigkeiten wie Öl oder
Erdgas eingesetzt werden, ist so etwas
wie die Königsdisziplin in der Rohrherstellung. Um die unterschiedlichen Bearbeitungsschritte abzudecken, ist beim
LMT-Allianzpartner und Werkzeuglieferant Boehlerit eine umfangreiche
Produktpalette mit heute auch standardisierten Lösungen entstanden.
Der erste spanende Bearbeitungsschritt in der Prozessfolge der Großrohrherstellung ist die vorbereitende
Blechkantenbearbeitung, im Branchenjargon Schweißkantenbearbeitung genannt. In der Regel bearbeiten sich gegenüberliegende Fräsköpfe die Blechkanten synchron bei diesem Fräsverfahren. Diese Werkzeuge werden
spezifisch für die jeweiligen Anlagen
sowie auf die zu zerspanenden Werkstoffe, die Materialstärken und die geforderten Kantenprofile ausgelegt und
gefertigt. Neben herkömmlichen Monoblockwerkzeugen bietet Boehlerit
für die Großrohrbearbeitung auch modulare Profilfräsköpfe an.
Sie bestehen aus einem
Grundkörper mit austauschbaren Fräskassetten und den entsprechenden Wendeschneidplatten.
Mit einer Vielfalt unterschiedlicher
Fräskassetten und dazu passenden
Wendeschneidplatten verspricht Boehlerit, alle in der Branche gefragten Kantenprofile abzubilden. Anwender haben bei der Plattenanordnung die Wahl
zwischen I-Profil, X-Profil, Y-Profil oder
Tulpen-Profil.
Ein Vorteil der modularen Standardkomponenten ist, dass bei Beschädigungen nicht das gesamte Werkzeug, sondern lediglich die betroffenen Kassetten
ausgetauscht werden müssen. Darüber
hinaus lässt sich durch Austausch der
Kassetten bei Bedarf das Schneidenprofil einfach und schnell ändern.
Komplette Rohrbearbeitung
Nachdem die Bleche zu Rohren gebogen und längs verschweißt sind, folgt
das Entgraten der Schweißnaht von innen und/oder außen. Dieses Verfahren
ähnelt dem Hobeln, in dem das Rohr
am eigentlich stehenden Werkzeug entlang transportiert wird. Boehlerit bietet
die notwendigen Klemmhalter, Kassetten
und
Schneideinsätze
sowie
Schneidringe.
Quasi am Schluss der Rohrfertigung
erfolgt das Anfasen der Rohrenden.
Vorbereitend zum Schweißen sind
entsprechende Genauigkeiten
erforderlich. Für dieses
Drehverfahren verfügt
Boehlerit über komplette Werkzeug-
Vorteil Profilfräsköpfe
■ System aus zwei Fräsköpfen
■ Kassetten in neutraler Lage
■ Schneidenkontur, Winkel der Fasen, Winkel
des Mittelsteges, Schneidengeometrie durch
Form der Kassetten bestimmt
■ Schneidenprofil durch Austausch der kassetten änderbar
■ Kassetten ohne zusätzliche Justierarbeit austauschbar
■ Breite des Mittelsteges durch Distanzstücke
systeme zur Einstellung, bestehend aus
Planscheibe, gefederten Werkzeugschlitten, Kassettenhaltern, Kopierrolle
und diversen Spindeln.
Bearbeitungstechnische Innovationen für die Schweißkanten-, Schweißnaht- und Rohrendenbearbeitungen
spielen sich dem Unternehmen nach
hauptsächlich im Bereich der Schneidstoffe und Beschichtungen ab. Zu bearbeiten sind in diesem Segment hauptsächlich hochfeste Spezialstähle. Die
Werkstoffbandbreite reicht von X-50bis zu X-100-Blechen. Stabile Grundsubstrate wie P20 bis P45 gewährleisten
hier höchste Bearbeitungssicherheit.
Anwendungsspezifisch ausgewählte
Wendeschneidplatten-Ausführungen
und Systemlösungen sollen für eine optimale Span- und Wärmeabfuhr bei der
Trockenbearbeitung
verschiedenster
Werkstoffqualitäten sorgen. Die Werkzeugsysteme von Boehlerit findet man
vom allgemeinen Anlagenbau über den
Schiffsbau bis hin zum Fräsen von
Brammen in Stahlwerken.
Boehlerit GmbH& Co. KG, A-8605 Kapfenberg,
Tel.: 0043-3862/300-0, www.boehlerit.com
Modular aufgebauter Blechkantenfräser
für dickere Blechstärken mit mehreren IProfilen nebeneinander. Bilder: Boehlerit
Mit den austauschbaren Fräskassetten lassen sich Schneidenprofile schnell und leicht ändern.
Verfügbare Kantenprofile zur
Blechkantenbearbeitung sind
I-, X-, Y- oder Tulpen-Profile.
50
fertigung · April 2013
l
Tite
bild
Bei
d
n
u
tra
g
STANDZEITEN VERLÄNGERT
Gewindeschneiden: Die Bearbeitung des Werkstoffes 1.2714 stellt Werkzeughersteller
und Anwender regelmäßig vor Herausforderungen in Bezug auf den Werkzeugverschleiß beim Gewindeschneiden. Das Schneider Werk setzt seit einiger Zeit den
Walter Prototyp Paradur HT ein und konnte die Standzeiten mehr als verdoppeln.
arkus Weber, Betriebsleiter bei
Schneider Werk St. Wendel
GmbH & Co. KG, erklärt: „Die
Ansprüche unserer Kunden an die eingesetzten Werkstoffe nehmen seit Jahren kontinuierlich zu. Hochwertige und
hochfeste Werkzeugstähle gewinnen
bei der Herstellung von Maschinenteilen bei uns verstärkt an Bedeutung.“
Besonders das Gewindeschneiden beim
Werkstoff 1.2714 (hochlegierter vergüteter Werkzeugstahl) bereitete dem
saarländischen Mittelständler zunehmend Probleme.
„Die unterschiedlichsten von uns
eingesetzten Werkzeuge waren nicht in
der Lage, beim Gewindebohren die geforderten Standzeiten zu erfüllen“, betont Weber. „Die verwendeten Gewindeschneider waren schnell stumpf und
brachen an den Schneiden zum Teil
aus.“ Damals wurden bestenfalls 15 Gewinde pro Werkzeug geschnitten. „Die
Späne zermahlen bei diesem Werkstoff
die Schneiden, und so lag unser Durchschnitt gerade mal bei zwei bis 15 Gewinden pro Bohreinheit.“ Alternativ
M
zum Schneiden entschied man sich zu
fräsen, aber auch hier wurden die
Schneiden zermahlen und waren
schnell unbrauchbar. „Auch das Fräsen
erwies sich sehr schnell als absolut unwirtschaftlich“, erklärt Unternehmenschef Christoph Schneider.
Um den Prozess des Gewindeschneidens zu verbessern, sprachen die Verantwortlichen von Schneider Werk ihren langjährigen Partner an, die Walter
AG in Tübingen. Mit diesem Hersteller
hatte man bei der Bearbeitung des
Werkstoffes 1.2714 bereits gute Erfahrungen im Bereich des Fräsens mit
Wendeplatten gemacht. Dank des guten
Verhältnisses zu Außendienstmitarbeiter Michael Diesel, Technische Beratung und Verkauf Walter Deutschland
GmbH, wurde nun auch das Thema Gewindebohren angesprochen. Diesel erkannte die Problematik schnell und
konnte eine effektive Lösung anbieten.
Vor der Herstellung eines Gewindes
muss das Kernloch gebohrt werden.
Dessen Qualität beeinflusst in erheblichem Maße die Wirtschaftlichkeit und
Einsatz des Walter Prototyp Paradur HT bei der Bearbeitung eines Turbinengehäuses/Bohrwerk 9 für die Siemens Turbomachinery Equipment GmbH in Frankenthal. Bild: Schneider Werk
52
fertigung · April 2013
die Prozesssicherheit der nachfolgenden
Gewindeoperation. Die Fertigung von
Innengewinden ist grundsätzlich eine
der anspruchsvollsten Bearbeitungsaufgaben innerhalb der Fertigungstechnik.
Eine besondere Herausforderung ergibt
sich daraus, dass die Gewinde in der
Regel erst am Ende des Herstellungsprozesses in das Werkstück eingearbeitet werden.
Prozesssicheres Verfahren
Zur Fertigung von Innengewinden stehen im Wesentlichen drei Fertigungsverfahren zur Verfügung: das Gewindebohren, die spanlose Alternative des
Gewindeformens und das besonders
prozesssichere Gewindefräsen. Entscheidend für die richtige Auswahl des
Fertigungsverfahrens ist eine möglichst
breite Kenntnis der Vor- und Nachteile
sowie der Einsatzgrenzen der einzelnen
Verfahren. Entscheidend sind letztendlich die technischen und wirtschaftlichen Parameter.
Je besser Bohr- und Gewindewerkzeug aufeinander abgestimmt sind, des-
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
to besser ist das Ergebnis. In Bezug auf
lehrenhaltige Gewinde, Toleranz, Spanbildung, Vermeidung von Spänewicklern und Überdimensionierung verlangen die Anwender messbar höchste
Leistung. Nur optimal aufeinander abgestimmte Lösungen ohne Schnittstellenverluste produzieren das perfekte
Gewinde. Diesel schlug für die Produktion bei Schneider Werk vor, den Gewindebohrer Paradur HT aus dem Sortiment von Walter Prototyp einzusetzen
und schnitttechnisch auf das Material
anzupassen. Dieser Gewindebohrer besteht aus universellem HochleistungsHSS-E-PM und eignet sich für den Einsatz in einem breiten Materialspektrum.
Dazu gehören langspanende Werkstoffe
mittlerer bis höherer Festigkeit, kurzspanende Werkstoffe, abrasive Werkstoffe mit Neigung zum Aufschweißen,
Baustahl und hochfester Stahl (350 bis
1300 N/mm2), rostfreier Stahl, Kugelgraphit- und Temperguss sowie langspanende Kupfer- und Aluminium-Legierungen.
Das Werkzeug hat sich vor allem
beim Einsatz in lang- und kurzspanenden Werkstoffen bis zu 1300 N/mm2
Festigkeit auf konventionellen Werkzeugmaschinen mit Synchronspindel
bewährt. Es verfügt über eine THLHartstoffbeschichtung und eine zusätzliche Oberflächenbehandlung für längere Standzeiten ohne Kaltverschweißungen. Die Ausführungen werden mit
axialem oder radialem Kühlmittelaustritt speziell für den Einsatz unter Minimalmengenschmierung (MMS) als
Standardwerkzeug angeboten.
Optimaler Spänetransport
Für die Herstellung des Grundlochgewindes besitzt der Paradur HT einen
Drallwinkel R45 mit Anschnitt Form C
oder E, lange Spannuten und eine spezielle Nutenform für optimale Spanbildung und guten Spänetransport sogar
in tiefen Gewinden. Das Gewinde lässt
sich annähernd bis zum Bohrungsgrund durch eine Variante mit kurzer
Anschnittform E herstellen. Durch den
abgeschrägten Gewindeauslauf wird
das Risiko von Ausbrüchen vermindert.
In einer Versuchsreihe wurde zunächst Emulsion, Fettschmierung und
verschiedene Schnittparameter angesetzt und getestet, bis man die gewünschte Standzeit schließlich erreichte. „Heute erzielen wir Standzeiten bis
zu 50 Gewindebohrungen“, freut sich
Weber. „Die Ergebnisse erweisen sich
inzwischen als sehr wirtschaftlich“, ergänzt Schneider. „Walter erreicht bei
uns die fünf- bis zehnfache Leistungsfähigkeit der anderen Anbieter.“
Der Paradur HT garantiert eine höhere Prozesssicherheit auch bei tieferen Grund- und Durchgangsgewinden
durch seine sichere Spanbeherrschung.
Dank des universellen Einsatzes in einem breiten Werkstoffspektrum sind
Christoph Schneider, geschäftsführender Gesellschafter, und seine Frau Diana Schneider, Prokuristin der Schneider Werk St. Wendel GmbH & Co. KG.
weniger Werkzeugwechsel nötig, und
die hohen Schnittgeschwindigkeiten
und lange Standzeiten sorgen für eine
optimale Maschinenauslastung.
Gleichzeitig lassen sich die Kühlschmierstoffkosten durch die Möglichkeit der Trocken- oder MMS-Bearbeitung in Stahl, Gusseisen und Aluminium-Legierungen reduzieren. „Seit dem
Einsatz des Paradur HT funktioniert
das Gewindeschneiden deutlich besser
und
wirtschaftlicher“,
resümiert
Schneider. „Die seinerzeit festgelegte
Schnittgeschwindigkeit und die Fettschmierung müssen dabei natürlich
eingehalten werden.“
Schneider Werk St. Wendel GmbH & Co. KG,
D-66606 St. Wendel, Tel.: 06851/9316-0,
www.schneider-werk.de
Walter Deutschland GmbH, D-60489 Frankfurt,
Tel.: 069/78902100, www.walter-tools.com
Walter Prototyp Paradur HT beim Gewindeschneiden in einem Walzsegmentring.
Bild: Dr. Klaus Fockenberg
fertigung · April 2013
53
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Die Kugel-Dreh-Schleifmaschine von Dörries Scharmann bearbeitet unterschiedlich große Kugelabsperrventilen ohne kompletten Werkzeugwechsel. Bilder: Sandvik Coromant
Sandvik-Coromant-Drehfräs-Spezialist Michael
Herting mit dem Technologie-Coup: Bearbeitung
der Kugeln in Einbaulage, direkte Kopplung des
Werkzeuggrundkörpers mit der Antriebsspindel
und Bestückung mit Werkzeugträgern.
PERFEKT RUND UND GLATT
Ventilfertigung: Dörries Scharmann kombiniert die Feinbearbeitung von Kugelventilen
bis zu 2 m Durchmesser auf einer Kugel-Dreh-Schleifmaschine. Sandvik Coromant
unterstützt mit wechselbaren Werkzeugträgern und ermöglicht so die Fertigung
unterschiedlicher Ventilgrößen ohne kompletten Werkzeugwechsel.
ie Dörries Scharmann Technologie GmbH (DST) fertigt seit mehr
als 100 Jahren mittlere bis große
Werkzeugmaschinen. Die Maschinen
werden in geringer Stückzahl gefertigt
und in allen Bearbeitungsbereichen wie
Bohren, Drehen, Schleifen und Fräsen
eingesetzt. Dank der hohen Qualität
seiner anspruchsvollen Lösungen hat
sich DST als Zulieferer international
agierender Unternehmen, beispielsweise aus den Bereichen Luftfahrt, Energie
und Transport, einen Namen gemacht.
Mit der Kugel-Dreh-Schleifmaschine
KDSM hat Dörries Scharmann eine innovative Lösung für die Schlichtbearbeitung von großen Kugelabsperrventilen für Gas- und Öl-Pipelines entwickelt. Die KDSM-Technologie ermöglicht eine horizontale Bearbeitung der
Kugelventile in Einbaulage, das unerwünschte Verformungen der Kugeln
verhindern soll. Die Maschine zeichnet
sich eigenen Angaben nach durch optimale Antriebseigenschaften mit hohen
Drehmomenten und großer Regelgüte
D
54
fertigung · April 2013
aus sowie durch exakte Plan- und
Rundlaufgenauigkeiten bei hochgradiger Steifigkeit und Dämpfung.
Wichtiger Produktivitätspartner
Bei der Werkzeugauslegung für das
Schlichtwerkzeug und bei der Feinbearbeitung der Kugelventile setzte DST auf
die Unterstützung von Sandvik Coromant. Marcus Queins, Technischer Leiter der Dörries Scharmann Technologie
GmbH, baut auf die Zusammenarbeit
mit dem schwedischen Werkzeughersteller: „Sandvik Coromant verfügt über
hervorragende Kompetenzen im Bereich Drehfräsen und bei der Entwicklung von Sonderwerkzeugen. Das Unternehmen ist für uns ein wichtiger
Produktivitätspartner. Deshalb freuen
wir uns, dass wir bei diesem Projekt auf
die Zusammenarbeit mit Sandvik Coromant bauen konnten.“
Gemeinsam starteten Sandvik Coromant und DST ein Pilotprojekt für die
Fertigbearbeitung der Außenfläche von
Kugelventilen mit Durchmessern von
1480, 1840 und 2100 mm. Nach der
Schlichtbearbeitung mittels Drehfräsen
sollten die Kugeln mithilfe einer
Schleifeinheit auf der Maschine fertig
bearbeitet werden. Aufgrund des hohen Werkstückgewichts von bis zu 1,5 t
und der geforderten Oberflächengüte
war bei DST bereits im Vorfeld abzusehen, dass die Plan- und Rundlaufgenauigkeit
der
Werkzeugspindel
höchste Anforderungen erfüllen musste. Aus diesem Grund sollten die Kugeln in Einbaulage bearbeitet werden.
Durch einfache Wechsel der 14 Werkzeugträger
können alle drei Kugeldurchmesser ohne Austausch
des gesamten Werkzeugs bearbeitet werden.
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Einstellung erfolgt zeitnah direkt in der
Maschine mithilfe einer von DST eigens
konstruierten Messvorrichtung. Bei der
ersten Probebearbeitung wurde nach
eigenen Angaben bereits nach dem
Drehfräsen – ohne dass die Kugeln die
Schleifbearbeitung durchlaufen hatten
– eine Oberflächengüte von Ra = 1 μm
gemessen. Nach Abschluss der Optimierungsphase konnten nach dem Schleifen Oberflächenqualitäten von Ra = 0,2
bis 0,45 μm erzielt werden.
„Die Zusammenarbeit mit Sandvik
Coromant verlief bei diesem Projekt
sehr gut. Das gemeinsam entwickelte,
innovative Maschinen-/Werkzeugkonzept ermöglicht es, verschiedene Kugelventildurchmesser in hoher Qualität
mit maximaler Flexibilität zu bearbeiten“, zieht Queins sein Fazit.
Dörries Scharmann Technologie GmbH,
D-41236 Mönchengladbach,
Tel.: 02166/454-0, www.ds-technologie.de
Sandvik Tooling Deutschland GmbH,
D-40549 Düsseldorf, Tel.: 0211/5027-0,
www.sandvik.coromant.com
© agencyteam · ARNO-12064
Mit der direkten Verbindung des
Werkzeuggrundkörpers mit der Antriebsspindel konnten enorme Gewichtseinsparungen realisiert werden.
Durch Wegfall der Flansche am Werkzeugträger und an der Antriebseinheit
reduzierte sich dem Unternehmen nach
das Werkzeuggewicht um 50 Prozent
auf unter 1,7 t. Darüber hinaus wurden, verteilt auf dem Werkzeuggrundkörper, 14 Werkzeugträger angebracht
– jeder circa 35 kg schwer.
Die Kombination dieser Lösungen –
Bearbeitung der Kugeln in Einbaulage,
direkte Kopplung des Werkzeuggrundköpers mit der Antriebsspindel und Bestückung mit den
Werkzeugträgern – schuf die
Grundlage für einen hochpräzisen und gleichzeitig flexiblen Bearbeitungsprozess. Die 14 Werkzeugträger lassen sich einfach
und direkt auf der Kugel-DrehSchleifmaschine KDSM wechseln. Dadurch können alle drei
Kugeldurchmesser ohne Austausch des gesamten Werkzeugs
hergestellt
werden.
Bislang
musste bei der Bearbeitung derart schwerer Werkstücke ein
Schwerlastkran eingesetzt werden.
Hohe Oberflächengüte
Um der geforderten Genauigkeit
der Bearbeitung Rechnung zu
tragen, wurden die Wendeschneidplatten von Sandvik Coromant so konzipiert, dass sie
sich exakt in axialer und radialer
Richtung einstellen lassen. Die
Auf einen Blick
Vorteile Kugel-Dreh-Schleifmaschine KDSM Dörries
Scharmann
■ horizontale Bearbeitung der Kugeln in
Einbaulage
■ hydrostatische Lagerung der Spindel-
einheiten
■ hohe Rund- und Planlaufgenauigkeit
■ sehr hohe Steifigkeit und Dämpfung
■ kein Wechsel der Ringwerkzeuge bei
Wechsel der Kugelgröße erforderlich
GESCHAFFEN, UM ZU SCHAFFEN.
ɏ&JOVOE"CTUFDIFO
ɏ#PISFO
ɏ%SFIFOVOE(FXJOEFESFIFO
ɏ'S¤TFOVOE(FXJOEFGS¤TFO
ɏ,VOEFOTQF[J˙TDIF-¶TVOHFO
■ Kompaktführung der X- und U-Vor-
schubachsen
■ optimales Positionierverhalten
■ vollständige Trennung der Nasszelle
und der Rüstbereiche
■ elektronische Anschlifferkennung
Karl-Heinz Arnold GmbH
Karlsbader Str. 4
D-73760 Ostfildern
Tel.: +49 (0) 711/34 802-0
Fax: +49 (0) 711/34 802-130
www.arno.de
RÜSTZEIT GESPART
CAD/CAM: Hochautomatisiert sichere und
kollisionsfreie Werkzeugbahnen generiert Werkzeugund Formenbauer Riemann mit dem CAD/CAMSystem WorkNC von Sescoi für seine 5-AchsBearbeitungszentren wie das Portal-BAZ DMU 600P,
das sehr große Werkzeuge bis 6 m in kurzen
Durchlaufzeiten zerspanen kann.
Rüstzeiten sparen: Mit der DMU 600P ist Riemann in
der Lage, ohne umzuspannen enorme Bauteilgrößen
von mehreren Seiten zu bearbeiten. Bilder: Sescoi
ie Riemann GmbH in Georgsmarienhütte bei Osnabrück ist ein
Werkzeugbauunternehmen, das
auf Serien- und Prototypenwerkzeuge
für die blechverarbeitende Industrie
spezialisiert ist und als zweites Standbein die Lohnfertigung anbietet.
Seit über 20 Jahren vertraut Gründer Klaus Riemann bereits auf die CAD/
CAM-Lösung von Sescoi. Die aktuell
installierte Version der CAD/CAM-Software reduziert Rechenzeiten durch
Mehrprozessorfähigkeit und unterstützt
Frässtrategien für das 2-, 2,5- und 3DBearbeiten sowie Automatismen für die
3-, 4- und 5-Achs-Bearbeitung.
Die Riemann GmbH bedient in erster
Linie den Automobilbau oder den direkten Zulieferer. Geliefert werden Stanzund Umformwerkzeuge für „Sitzkonstruktionen, Abgaskrümmer und alle
möglichen Blechkonstruktionen“, beschreibt Geschäftsführer Klaus Riemann.
Der Fokus liegt für ihn klar auf der Fräsbearbeitung. Der Maschinenpark umfasst hierfür mehrere drei- und fünfachsige Bearbeitungszentren von DMG, darunter eine DMC 75V, eine DMU 125T,
zwei DMU 200P und seit kurzem eine
große DMU 600P mit 6 m Verfahrweg.
5-Achs-Bearbeitung ist dem Unternehmer nach heut Standard. Riemann
nutzt vor allem das 5-Achs-Fräsen mit
angestellter Achse, da so Bewegungen
mit den meist schweren Werkstücken
auf der Maschine vermieden werden,
was sonst die Bearbeitung deutlich verlangsamt. Mit den 5-Achs-Maschinen
bearbeiten die Experten erst die Grundfläche des Werkstücks, spannen nur
D
56
fertigung · April 2013
einmal um und fräsen dann die komplette Regelgeometrie inklusive der 3DKontur. So konnten die Durchlaufzeiten deutlich verkürzt werden.
Um aus den Kundendaten ein passendes Stanz- oder Umformwerkzeug zu
konstruieren, setzt Riemann auf das in
der Automobilindustrie weit verbreitete
CAD-System Catia V5. Programmiert
wird in der Regel mit WorkNC, da es für
alle CAD-Flächen- und Volumenmodelle automatische Strategien und Bearbeitungsverfahren bietet. So lassen sich
Fräsbahnen innerhalb weniger Minuten
erstellen und durch die Vielzahl der Strategien das Optimum an Bearbeitungsgeschwindigkeit und -qualität erzielen.
Ein Grund für Riemann, mit WorkNC
zu arbeiten, ist die große Zahl an Frässtrategien, die das CAM-System zur Verfügung stellt. Besonders praktisch sind
Auf einen Blick
Vorteile WorkNC
Neue Funktionen
■ Multi-Threading und Parallel Processing für
kürzere Rechenzeiten
■ Unterstützung von 64-Bit-Windows
■ neue Fräsbahnen für die 3+2- und 5-AchsnBearbeitung
■ neue Strategien Global-, ISO- und 3D-Schlichten
■ Verbesserungen bei 3- und 5-Achsen-Fräsbahnen
■ schnelle Kollisionsprüfung für Bauteil und Maschine
■ automatische Optionen für die Erzeugung von
Perspektiven
dem Unternehmer nach die effektiven
Restmaterialbearbeitungszyklen,
die
Luftbewegungen des Werkzeugs weitgehend vermeiden und so für kurze Bearbeitungszeiten sorgen sollen. Auch lässt
sich ein unkompliziertes Feintuning der
NC-Programme betreiben.
Zeitsparend ist für Riemann auch das
Bohrungs-Feature in WorkNC. Da sich
die Software ursprünglich ausschließlich mit der 3D-Bearbeitung beschäftigte, kamen erst später 2D-Funktionen
wie die Bohrungsbearbeitung hinzu.
Riemann nutzt dieses Modul erst seit
einem Jahr. Für den Unternehmer ist es
eine zusätzliche Arbeitserleichterung
und Zeitersparnis, wenn zu den 3DFräsbearbeitungen auch noch die Möglichkeit kommt, alle Bohrungen über
die Software automatisch zu erledigen.
Hohen Werkzeugvorrat sparen
Im Unternehmen ist dieses Feature auf
die dortigen Bedürfnisse zugeschnitten
und nur teilautomatisiert. Hier wird
nicht mit kompletten Standards bezüglich Werkzeug-Pool und Strategien gearbeitet, stattdessen müssen die tatsächlich vorhandenen Werkzeuge zugeordnet werden. Das spart den für die
Vollautomation notwendigen hohen
Werkzeugvorrat in den Maschinen und
die damit verbundenen Kosten.
Der Werkzeugbau allein lastet die
Fräskapazitäten der Riemann GmbH
nicht aus. Es bleibt genug Zerspankapazität für das zweite Standbein, die Lohnfertigung. Insbesondere die seit einem
halben Jahr in Betrieb befindliche DMU
600P bietet diesbezüglich Perspektiven.
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
Für Mark Hildebrandt
ist WorkNC einfach in
der Anwendung mit einer
Vielzahl guter Frässtrategien und liefert höchst
zuverlässige NCProgramme.
Das Portal-BAZ mit vertikal verfahrbarem Querträger ist
hochpräzise und dynamisch mit Vorschubgeschwindigkeiten
in den Linearachsen bis zu 30 m/min bei Beschleunigungen
bis zu 3 m/s² und eignet sich gleichermaßen für die Schruppund Schlichtbearbeitung. Um Werkstücke bis zu 40 t fünfachsig – auch simultan – zu bearbeiten, sind zwei Wechselköpfe
mit B-Achse (Schrägachsenkopf 50°) und verschiedene Arbeitsspindeln vorhanden. Die Verfahrwege betragen 6000 mm
in X- und 4200 mm in Y-Achse. Beeindruckend ist auch die
W-Achse des Querträgers mit bis zu 2000 mm und ein zusätzlicher Stößelhub in der Z-Achse von bis zu 1250 mm.
Mit der DMU 600P ist Riemann in der Lage, ohne umzuspannen enorme Bauteilgrößen von mehreren Seiten zu bearbeiten, sowohl was die Grundfläche, die Regelgeometrie als
auch die eigentliche 3D-Kontur betrifft. Laut Geschäftsführer
lassen sich hier sehr schnell 2 h Rüstzeit einsparen. Immer
häufiger werden so große Teile bearbeitet, die früher nur
trickreich oder über externe Dienstleister bewältigt werden
konnten. Durch die Kombination WorkNC und DMU 600P
verfügt Riemann nun selbst über derartige Fräskapazitäten.
Die Riemann GmbH nutzt neben WorkNC noch den
schnellen, vielseitigen 3D-Viewer WorkXPlore 3D mit zahlreichen Darstellungs- und Analysetools. Er kann mit hoher Geschwindigkeit selbst große und komplexe Daten aller führenden CAD-Systeme direkt importieren, analysieren und in
neutralem Format wieder ausgeben. Dadurch ist der 3D-Viewer laut Riemann ein praktisches Softwaretool für die gesamte Prozesskette – vom Einkauf über das Angebotswesen bis
zur Fertigung und Montage.
Die neuen
Hi-Tech
Modelle
Riemann GmbH, D-49124 Georgsmarienhütte, Tel.: 05401/896696,
www.riemann-werkzeugbau.de
Sescoi GmbH, D-63263 Neu-Isenburg, Tel.: 06102/7144-0, www.sescoi.de
Profiwissen pur
Multi Threading Parallel Processing
In der aktuellen WorkNC Version steht die Geschwindigkeit im Vordergrund, denn die neuen Funktionen Multi Threading und Parallel Processing sorgen für deutlich kürzere Rechenzeiten. Sie ermöglichen es,
die Leistungsfähigkeit von Mehrprozessor-PCs für die NC-Programmberechnung voll auszunutzen. Multi Threading verteilt die Fräsbahnberechnung auf mehrere CPUs. Dies ist zum Berechnen von Schnitten,
für Kollisionskontrollen und ähnlichen Aufgaben sinnvoll. Unter Parallel
Processing versteht man das gleichzeitige Berechnen mehrerer Fräsbahnen. Das lässt sich nur anwenden, wenn diese Fräsbahnen unabhängig voneinander sind.
Traghülsenund TischBohrwerke
fertigung · April 2013
57
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
ABSOLUT FUNKTIONSSICHER
Werkzeugmaschinenbau: Große Dreh-Fräszentren mit vielen Maschinenkomponenten sind das Metier von Weingärtner Maschinenbau. Für die Kontrolle der
Genauigkeit der Bearbeitungen in XXL sorgen Funk-Messtaster von m&h.
egründet 1966, blickt der familiengeführte Betrieb am Rande
des österreichischen Salzkammergutes auf eine lange Tradition im
Bau von großen Dreh-Fräszentren und
Maschinen zum Zerspanen und Wirbeln von Schnecken und Rotoren für
Kompressoren und Extruder unterschiedlichster Art, Rohre und Walzen
ebenso, wie Antriebsschnecken für
Bohrköpfe oder andere Sonderwerkstücke. Alles, was ein Gewinde oder
schneckenähnliche Konturen aufweist,
erscheint prädestiniert für die Bearbeitung auf den Maschinen von Weingärtner Maschinenbau.
Nicht nur die Kundenwerkstücke,
auch die Maschinen von Weingärtner
sind große Brocken, meist sehr lang
und nicht selten Einzelstücke. Dementsprechend wichtig ist die Bearbeitungs-
G
Weingärtner Maschinen
benötigen Messtaster
mit Funk-Datenübertragung für große Distanzen
und beim Messen an
verdeckten Stellen.
58
fertigung · April 2013
qualität und die erreichbare Genauigkeit der Bearbeitungen. Schließlich sind
Neubeschaffungen bei Ausschuss nicht
nur teuer, sondern bedeuten meist erheblichen Zeitverzug. Umso wichtiger
ist eine funktions- und prozesssichere
Überwachung der Bearbeitungsgenauigkeiten und das Sicherstellen korrekter
Positionen und Passmaße.
Schon früh hat Weingärtner deshalb
nach Messtastern gesucht, die nicht nur
in der Lage waren, dem rauen Umfeld
im Dreh-Fräszentrum zu widerstehen,
sondern verlässlich genaue Messergebnisse auch bei großen Distanzen und
innerhalb zerklüfteter Werkstücke gewährleisten. In Versuchen wurde bald
klar, dass die Messtaster von m&h für
Weingärtner die beste Lösung darstellen. Das Antastverhalten der Taster war
für die Werkzeugmaschine geschaffen,
und die sogenannten Triggerwerte waren deutlich gleichmäßiger als bei Wettbewerbsprodukten.
Als m&h dann, als erster Hersteller
überhaupt, einen Messtaster mit FunkDatenübertragung auf den Markt
brachte, war die Entscheidung für dieses Produkt nahezu zwangsläufig. Auf
diese großen Distanzen in den Maschinen ist der direkte optische Kontakt,
wie ihn die kostengünstigere InfrarotDatenübertragung benötigt, oft nicht
gewährleistet. Hinzu kommt, dass die
modular aufgebauten Maschinen von
Weingärtner je nach Einsatzfall mit den
unterschiedlichsten Bearbeitungskomponenten, angefangen von Reitstöcken
und Lünetten bis hin zur Wirbeleinheit
ausgestattet, die ebenfalls Hindernisse
für eine Infrarot-Datenübertragung
darstellen, die aber für die Funk-Daten-
SCHWERPUNKT
95.400 €
Großteilebearbeitung
übertragung ohne Belang sind. Selbst
das Messen innerhalb der Werkstücke
ist möglich, weil die Funkwellen auch
aus den Werkstücken heraus ohne Verzögerung zum Empfänger gelangen.
Schon von Beginn an verwendet m&h
das geschützte Industriefunkband um
433 MHz mit 64 frei wählbaren Kanälen. Eine hochentwickelte und permanent verbesserte Elektronik gewährleistet hohe Sende- und Empfangsleistungen, um auch unter extremen Bedin-
Passungen und kritische Durchmesser
werden gemessen,
weil auch große Werkstücke oft kleine Toleranzen haben. Der
m&h-Messtaster
verfügt über einen
Edelstahlkörper und
meistert die widrigen
Verhältnisse in Werkzeugmaschinen ohne
Probleme.
müga-turn IT-42 CNC-Drehmaschine
Simulatanbearbeitung an Haupt- und Gegenspindel
Ausstattung Serie: Spindelleistung 7,5 kW, 2 C-Achsen, 2 Y-Achsen (insgesamt 12 Achsen),
IKZ, 42 Werkzeuge (12 davon angetrieben), Stangendurchlass 42 mm, Späneförderer etc.
müga Werkzeugmaschinen GmbH | Villingen-Schwenningen | Tel. +49 (0)7720 995 3 - 31 | www.muega.de
Ein Medium
für alle Branchen
t
5/2012
.de
www.konstruktion
15,- €
Einzelpreis 2012
Mai
30484
t
t
01-02
.de
www.konstruktion
15,- €
Einzelpreis 2012
Februar
22424
KO N S
TRUK
TION
. AUTOMATI
NIK
ON
IN
& ENG
T
ke NEX
ch von
n Sie si
e
:
g
e
u
b
e
a
Überz
n Ausg
-nex t/
ktuelle
aper-ke
in der a
n.de/ep
o
ti
k
u
onstr
w w w.k
Die prozesssichere Funktion der m&h-Messtaster mit
Funk-Datenübertragung kennt Weingärtner von
seinen Großbearbeitungszentren im eigenen Betrieb.
TION
. AUTOMATI
ON
IN
& ENG
EERIN
. ERNEUERB
G
ARE ENERGIE
KO N S
MECHATRO
TRUK
52
115
ON
IN
& ENG
EERIN
. ERNEUERB
. MOBILITÄT
TRUK
TION
. AUTOMATI
NIK
ON
IN
& ENG
EERIN
. ERNEUERB
G
ARE ENER
. MOBILITÄT
SCHUNK78
VON enten
RONIK
Kompon
MECHAT nte
r 32
EMA: intellige
speiche
E
ENERGI als Energie
72
toff
RBARE
ab S.
Wassers
U
Test
ORSCHA Sensor+
MESSEV tica und
Automa
durch
GTITELTH
Effizienz
ERNEUE ht:
ARE ENERGIE
Übersic
64
SEHEN
HAUBE
DIE
Pilz
UNTER gen von
INE
im Einsatz
tleistun
MASCH
DER
stechnik
itsdiens
ITÄT Antrieb
ng
Sicherhe
e
dmessu
OMOBIL
Deutsch
ELEKTR port:
Wegban
IK
bis zur
Trendre SENSOR
en Sensor
SPEZIAL
induktiv
Vom
IGUS 98
S.
VON
n
MATION
ace-Idee
ST-AUTO
Pick&Pl
S. 52
LOW-CO neue
und
EMA:
macht
arme
BIOGASegülle
TITELTH
Roboter
S. 131
UND
Über
RKE
RTUNG mit Schwein
NETZWE Grid
ogic
FERNWA
GENTE bis Smart
Fuzzy-L
t
Was
: INTELLI
al Etherne
SPEZIAL
Industri
Von
88
TION
. AUTOMATI
NIK
G
ARE ENERGIE
. MOBILITÄT
T
TTPAKE lex
KOMPLE Hansa-F
von
LISCHESenten
HYDRAUKompon
E-Kart
EMA: n und
nellsten
TITELTH istunge
ITÄT zum weltsch
Dienstle
mehr
IK
bis
OMOBIL
r und
tapler
STECHN
ELEKTR
tikgreife
Elektros
ABUNG
Vom
HANDH che, Pneuma
SPEZIAL lldrehtis
Karusse
EERIN
. ERNEUERB
.de
www.konstruktion
15,- €
Einzelpreis 2012
März
22424
TRUK
NIK
.de
www.konstruktion
15,- €
Einzelpreis 2012
April
30484
. MOBILITÄT
MECHATRO
3/2012
KO N S
MECHATRO
KO N S
MECHATRO
4/2012
58
133
5/2012
1
1
U1_Titelseite.indd
5_Umschlagseite
k 2012
ab Seite
35
13:04:28
31.01.2012
für alle
nkt,
n
Schwerpu
aufklappe
bitte
Großer
Inhalte
01-02/2012
1
09:53:11
4/2012
1
04.04.2012
telseite.indd
KE NEXT_2012_01-02__U1_Ti
1
1
k 001-Titelseite.indd
ab Seite
31
11:07:55
07.03.2012
1
2012_Titelseite.indd
k U1
verlag moderne industrie GmbH
Justus-von-Liebig-Str. 1
86899 Landsberg
Tel.: 08191/125-0
Fax: 08191/125-444
www.mi-verlag.de
fertigung · April 2013
59
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
gungen eine sichere Datenübertragung
zu gewährleisten und unnötige Maschinenstillstände wegen unzureichender
Signale oder ähnlichem zu vermeiden.
Der außerhalb der Maschine angebrachte Empfänger ist über ein einziges
Kabel mit der Steuerung verbunden
und enthält sämtliche Elektrik und Interfaces in seinem kleinen Gehäuse, das
in aller Regel außen am Maschinenhaus angebracht wird. Er überwacht
während der gesamten Einschaltdauer
der Maschine alle Funkkanäle auf
Fremdsignale und empfiehlt dem Einrichter oder Maschinenbediener einen
zu verwendenden Kanal. Dieser kann
durch einfachen Tastendruck ausgewählt werden. Kanäle, auf denen er signifikante Fremdsignale empfängt,
werden automatisch gesperrt, um Fehlfunktionen zu unterbinden. Dieses einfache Verfahren ohne zeitaufwändige
Synchronisation wird insbesondere von
der Elektrikabteilung bei Weingärtner
sehr geschätzt, weil die Installation des
Messtasters völlig unproblematisch ist
und entsprechend schnell geht. Die gute Funktion bestätigen auch die Kunden, denn seit Weingärtner Messtaster
von m&h als Standard auch im Ausland
liefert, gibt es, nach eigenen Angaben,
keinerlei negative Rückmeldungen seitens der Anwender.
Abdichtung nach IP68
Verbunden ist der Empfänger einerseits
mit einer Antenne, die in der Regel
oberhalb des Spindelstocks in den Arbeitsraum der Maschine hineinragt.
Weil sie dort aber den Kühlmitteln,
Dämpfen und umherfliegenden Spänen
ausgesetzt ist, hat m&h die Antenne
(optional) in Edelstahl ausgeführt. Gleiches trifft für den Korpus des Messtasters zu. Eine Abdichtung nach IP68
Standard macht auch ihn unempfind-
lich gegen die rauen Umgebungsbedingungen in der Werkzeugmaschine.
Schließlich soll der Messtaster jedes
Mal, wenn er aufgerufen wird, sicher,
genau und ohne Verzögerung seine Daten an die Steuerung übermitteln.
Das dem so ist, kann Weingärtner
Maschinenbau aus eigener Erfahrung
bestätigen. Schließlich hat man im eigenen Betrieb, der mit einer Fertigungstiefe um 90 Prozent über eine ganze Anzahl von Werkzeugmaschinen verfügt,
die gleichen Messtaster im Einsatz.
Auch bei diesen Maschinen mit Bearbeitungslängen von bis zu 15 m ist die
Funk-Datenübertragung notwendig. So
kann Weingärtner bestätigen, dass auch
bei nahe angrenzenden Maschinen keine Fehlsignale von den Messtastern
ausgehen, die für Störungen sorgen
könnten.
Geringerer Stromverbrauch
Die permanente Fortentwicklung bei
m&h hat man bei Weingärtner ebenfalls
mit Wohlwollen aufgenommen. So haben die heutigen Taster einen deutlich
geringeren Stromverbrauch als in der
Anfangszeit vor vielen Jahren. Der einfach gestaltete Batteriewechsel ist heute
kein Thema mehr, weil er nur noch selten vorkommt. Je nach Tastertyp wird
das Batteriefach mit wenigen Handgriffen und ohne Werkzeug geöffnet und
die handelsübliche Batterie in wenigen
Sekunden gewechselt. Die Kontrollleuchten am Empfänger zeigen dem
Bediener jederzeit den Staus des Tasters
an und signalisieren rechtzeitig, bevor
die Batterie zur Neige geht, dass ein
Wechsel angebracht ist.
Besonders gelobt wird bei Weingärtner aber eine andere Produkteigenschaft der neueren Messtaster von
m&h, nämlich das ausschraubbare
Messwerk und der modulare Aufbau
Die modularen Messtaster von m&h können
dank schlanker Verlängerungen mit gleichem
Antastverhalten und gleicher Genauigkeit tief im
Werkstück und nahe an den Flanken messen.
der Taster. Dazu gibt es stabförmige Verlängerungen mit einem Durchmesser
von 25 mm in verschiedenen Baulängen, die anstelle des Messwerkes in den
Korpus der Taster eingeschraubt werden. Sie können wiederum beliebig
aufeinander aufgeschraubt werden, um
am Ende das Messwerk aufzunehmen.
Ihre Steifigkeit erhalten die so aufeinander geschraubten Verlängerungen
durch Plananlagen zwischen den Modulen. Auch diese Verlängerungen sind
aus rostfreiem Stahl gefertigt. Innen liegende Kontaktflächen, die goldplattiert
sind, sorgen gleichzeitig für sicheren
elektrischen Kontakt und damit für sichere Signalübertragung. Da das Messwerk am Ende der Verlängerungen aufgesetzt wird, rückt es nahe an die Messstelle heran und gewährleistet gleiches
Antastverhalten und gleiche Genauigkeit, unabhängig von der erforderlichen
Auskragung. Damit kann mit gewohnter Genauigkeit und nahezu ohne Kollisionsgefahr mit einem sehr schlanken
Taster tief in Werkstücke eingetaucht
oder auch wesentlich näher an Seitenwänden gemessen werden, als das bislang der Fall war.
Weingärtner Maschinenbau GmbH,
A-4656 Kirchham, Tel.: 0043-76/192103,
www.weingartner.com
Auch große und komplexe Werkstücke haben oft enge Toleranzen.
60
fertigung · April 2013
m&h Inprocess Messtechnik GmbH,
D-88289 Waldburg, Tel.: 07529/9733-30,
www.mh-inprocess.com
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
n der Luft- und Raumfahrtindustrie
Isowie bei Energieerzeugern ist die
Schwerzerspanung an der Tagesordnung, die Belastung der Fräswerkzeuge
ist entsprechend hoch. ATI Stellram,
weltweit agierender Werkzeugproduzent, hat seine XE-, XER- und RSMAerospace-Schaftfräser speziell für diese Industrien entwickelt. Die neue Geometrie der Vollhartmetall-Werkzeuge
von ATI soll für verbesserte Stabilität
und Schwingungsdämpfung sorgen, die
Nano-Composite PVD-Beschichtung für
hohe Leistungsfähigkeit bei hohen
Drehzahlen.
Um das vollständige Potenzial seiner
Hochleistungs-VHM-Fräser zu erschließen, stellt ATI Stellram seinen Spezialfräsern eine weitere Innovation zur Seite, die von Haimer entwickelte und patentierte Auszugsicherung Safe-Lock.
Sie erzielt durch besondere Konstruktionsmerkmale in Werkzeug und Spannfutter sowohl einen Reib- als auch
Formschluss. Durch dieses konstruktive
Design soll vermieden werden, dass der
Auf einen Blick
Vorteile Haimer Safe-Lock
■ integrierte Auszugsicherung für
■
■
■
■
Schaftwerkzeuge
vereint Reib- und Formschluss
hohes Drehmoment
gesteigerte Prozesssicherheit
hohes Zeitspanvolumen möglich
Das Safe-LockSystem von Haimer.
Bild: Haimer
Fräsen
FEST IM GRIFF
Die Schwerzerspanung stellt hohe Anforderungen an die Fräswerkzeuge.
Für Produktivitätssteigerung bei der Schruppbearbeitung bringt ATI Stellram
VHM-Schaftfräser mit dem Haimer-Safe-Lock-System auf den Markt.
XE-, XER-, RSMAerospace-Vollhartmetall-Schaftfräser
von ATI Stellram gibt
es zukünftig mit
dem neuen auszugsicheren Safe-LockSystem von Haimer.
Bild: ATI Stellram
Fräser bei Extrembearbeitungen durchdreht oder aus dem Futter gezogen
wird. Mit der Kombination von Auszugsicherheit und hoher Rundlaufgenauigkeit verspricht der Hersteller eine schwingungsarme und dadurch sehr
effiziente Zerspanung. Durch gesteigerte Schnitttiefen und Vorschübe kann
das Zeitspanvolumen um bis zu
100 Prozent erhöht werden, in ähnlichem Maße soll sich der Werkzeugverschleiß reduzieren.
David J. Wills, Technischer Direktor
im Bereich Zerspanungswerkzeuge bei ATI Stellram, ist vom Erfolg der
ATI-Werkzeuge und dem
Safe-Lock-System überzeugt: „Die Kombination
aus ATI-Stellram-Aerospace-Schaftfräser und Safe-Lock erlaubt hohe Dreh-
zahlen und Vorschübe selbst bei schwer
zerspanbaren Werkstoffen. Die neue
Geometrie, verbunden mit der äußerst
widerstandsfähigen PVD-Nano-TiAlNBeschichtung, ermöglicht dies.“
Diese Kombination soll zudem ein
enorm hohes Zeitspanvolumen ermöglichen, wobei das Haimer-Safe-LockSystem zu maximaler Sicherheit und
Produktivität beiträgt. Die Schaftfräserserie kann dadurch deutlich höhere
Standzeiten aufweisen und bei Schlitzund Profilfräsarbeiten höheren radialen
und axialen Kräften standhalten. Im
Zusammenspiel mit Safe-Lock erreichen diese Fräser daher ein ganz neues
Leistungsniveau bei der Schwerzerspanung.
Haimer GmbH, D-86568 Igenhausen,
Tel.: 08257/9988-0, www.haimer.com
Sof twer?
Verlassen Sie sich nicht auf halbe Leistung.
Kommen Sie gleich zu ZOLLER.
Seit über 65 Jahren Ihr Experte für das Einstellen, Messen, Prüfen
und Verwalten von Werkzeugen. Denn Erfolg ist messbar.
Sie möchten mehr über effiziente
Werkzeugverwaltung wissen?
www.zoller.info/de/verwalten
ZOLLER TMS Tool Management Solutions
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
KLEINE HELFER FÜR
GROSSE MASCHINEN
Trendbericht: Immer anspruchsvollere Werkstoffe und Werkstücke auch in der
Großteilebearbeitung erfordern immer intelligentere Frässtrategien und Werkzeugmaschinensysteme. Die Verwendung kleinerer Werkzeugdurchmesser kann zur
Vermeidung innerer Werkstückspannungen beitragen. Smartphone-Apps erlauben
heute die Maschinenüberwachung in Echtzeit „aus der Hotel-Lobby“.
ufgrund steigender Rohstoffpreise
und der Verwendung immer höherwertiger Stahllegierungen in
wichtigen Abnehmerindustrien wie
Werkzeugbau und Luftfahrtindustrie
sind alternative Frässtrategien zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der
Wettbewerbsfähigkeit zunehmend gefragt. Erschwerend hinzu kommen stei-
A
gende Bearbeitungskosten durch immer
höher werdende Maschinenstundensätze, Zerspanungsqualitäten und Werkzeugkosten. Mögliche Strategie-ansätze
erläutert Christian Spieker, Leiter Technische Entwicklung der Fooke GmbH: „So
wird etwa die Reduzierung der inneren
Spannungen, die während der Schruppbearbeitung vor allem bei Verwendung
großer Werkzeugdurchmesser
und Schnitttiefen auftreten,
während der Programmierung
und Festlegung der Frässtrategie
mit berücksichtigt.“
Die Schruppzerspanung, so
Spieker, nimmt in der Regel
weniger als 40 Prozent der Gesamtbearbeitungszeit in Anspruch, so dass für die Schlichtzerspanung, die in der Regel
mit kleinen Werkzeugdurchmessern abläuft, wesentlich
mehr Zeit veranschlagt werden
muss. Hier wird der Fokus auf
hochdynamische Maschinen
mit exzellenter Bewegungsführung gelegt, „was meint,
dass hervorragende Oberflächen in kürzester Zeit unter
Berücksichtigung entsprechender Genauigkeiten für Großteile gefertigt werden“.
Der Vorteil der Verwendung
kleinerer Werkzeugdurchmesser auch im Schruppbearbeitungsprozess ist, „dass das
Bearbeitung eines Gussgehäuses
mit einer Union TC110: Horizontale
Bohr- und Fräsmaschine in Tischausführung mit einem Spindeldurchmesser von 110 mm.
SHW PowerForce 8: Energieeffizientes
Bearbeitungszentrum für die Großteilebearbeitung. Bild: SHW Werkzeugmaschinen GmbH
62
fertigung · April 2013
Werkzeug weniger Spannungen erfährt
und kürzere Zeiträume für anschließende Schlichtoperationen angesetzt
werden können“, erläutert der FookeChefentwickler.
Neben der Verwendung kleinerer
Werkzeugdurchmesser und der Verwendung von Direktmotorspindeln
(kleinere Bearbeitungsmomente) lassen sich Überwachungsfunktionen
durch die Antriebskette der Direktmotorspindel wie Schneidenverschleiß,
adaptive Vorschubregelung und weitere
realisieren. Dies, so Spieker, „ist mit Getriebespindelkonzepten nur schwer bis
gar nicht möglich“.
Kraftpaket für Schwerzerspaner
Große Werkstücke im Fokus hat auch
Manfred Maier, Geschäftsführer der
Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH:
„Neben der Weiterentwicklung unserer
Multitasking-Maschinen erweitern wir
die Produktpaletten hinsichtlich der
Baugrößen nach oben mit Bearbeitungszentren für die Großteilebearbeitung. Das erlaubt nicht nur die Erfüllung von Wünschen bei Bestandskunden, sondern eröffnet Zugang zu neuen
Kundenkreisen in unterschiedlichsten
Branchen, etwa aus der Energieanlagen-, Schiffs- und Baumaschinenindustrie.“ Ein Beispiel dafür ist das neue
BAZ H 14000, ein „Kraftpaket für
Schwerzerspaner“ mit einem Arbeitsraum von 2400 x 1600 x 1600 mm in
SCHWERPUNKT
Großteilebearbeitung
x,y,z
und einem Rundtisch von
1000 mm Durchmesser für Werkstücke
mit bis zu 2690 mm Durchmesser.
Zwei wesentliche Trends
„Als die zwei wesentlichen Trends im
Bereich Groß-BAZ“, erläutert Danny
Basic, Marketingleiter der SHW Werkzeugmaschinen GmbH, „sehen wir im
Moment das Thema energieeffiziente
Produktion sowie die oft unter der
Überschrift 4. Industrielle Revolution
oder Smart-Factory zusammengefasste
Thematik der Anwendung moderner
Informationstechnologien in der Produktion.“
In beiden Bereichen sieht man sich
bei SHW als Vorreiter und weist diesbezüglich auch schon einige Erfolge vor:
„Hierzu gehören etwa die Auszeichnung mit dem Nortec Award 2012 für
Nachhaltigkeit in der Industrieproduktion mit der SHW PowerForce 8 sowie
die Entwicklung einer Software zur
Maschinendatenerfassung auf dem iPad
oder PC. Mit unserer neuen ServiceApp PowerView behalten Anwender
den Überblick über ihre Produktion,
auch wenn sie beispielsweise auf Geschäftsreise sind“, betont Basic. „Damit
lassen sich auch in der Hotel-Lobby
wichtige Produktionsdaten wie beispielsweise Programmlaufzeiten, Leistungsdaten oder die Energieeffizienz
visualisiert in Echtzeit darstellen.“
Nach Einschätzung von Joachim M.
Müller, Vertriebsleiter der Union Werkzeugmaschinen GmbH, ist ein aktueller
Fooke Endura 905 Linear: Portalfräsmaschine
für die Bearbeitung von Werkzeugformen aus
Guss-, Stahl- und Werkzeugstahlformen.
Bild: Fooke
Trend die Entwicklung hin zu größeren
Bohrwerken für die Bearbeitung großdimensionierter Werkstücke: „Dementsprechend stößt die Erweiterung der
Spindeldurchmesser unserer Horizontal-Bohr- und Fräsmaschinen auf 260
mm auf eine positive Resonanz im
Markt. Werkstücke von bis zu 250 t
können mit den Bohrwerken präzise
und effizient bearbeitet werden.“ Mit
der Entwicklung neuer Fräsköpfe
konnten Leistungssteigerungen von bis
zu 45 Prozent erreicht werden.
Die kundenorientierte Projektierung
der Maschine, so Müller, stellt den
Großmaschinenbau in die Riege der
Sondermaschinenbauer: „Maschinen
von der Stange gibt es in der Branche
schon lange nicht mehr, gefordert werden inzwischen komplette Systemlösungen.“
Vollhydraulische Portalfräsmaschine
Auf reichlich Know-how kann auch die
bereits 1840 in Siegen gegründete
Waldrich-Siegen GmbH & Co. KG zurückgreifen. Vertriebsleiter Andreas
Bongardt: „Wir haben 1971 die vollhydraulische Portalfräsmaschine entwickelt und auf den heutigen Stand gebracht. Unsere aktuelle Profi-Mill-Baureihe wurde tiefgreifend überarbeitet
und ist heute mit verbesserten Merkmalen ausgestattet, was Genauigkeit,
Leistung, Verfügbarkeit und reduzierte
Serviceintervalle betrifft.“
Die Entwicklungstrends in diesem
Segment umreißt der Vertriebsleiter so:
„Wir gehen davon aus, dass weltweit
gesehen das Segment Schiffbau durch
hohe Lieferquoten an Werkzeugmaschinen bei gleichzeitig sinkender
Nachfrage eine Sättigung erreicht hat
und daher die Nachfrage schwach bleiben wird. Im Kraftwerksbau und im allgemeinen Maschinenbau allerdings
dürfte die Nachfrage weltweit wieder
ansteigen.“
Walter Frick
www.fooke.de
www.heller.biz
www.shw-wm.de
www.union-machines.com
www.waldrich-siegen.de
solinos 40/65/100
Flexibles und variables Spannsystem
l Einfachspannsystem, Spannkraft bis 40 kN
l mechanische oder hydraulische Ausführung
l ideal als Mehrfachspanner
l hydraulische Mehrfachspannung
l minimale Rüst- und Beladezeiten
·
·
GRESSEL AG Schützenstrasse 25 CH-8355 Aadorf
T +41 (0)52 368 16 16 F +41 (0)52 368 16 17
[email protected] www.gressel.ch
·
·
MARKTÜBERSICHT
Groß-Bearbeitungszentren (ab 1500mm X-Weg)
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Agie Charmilles
VCE 1600 Pro
HPM 1850U
Kreuztisch-Konzept
AX5 TLF-F
FahrständerTiefbohrFräsmaschine
AX5 B HSC-Serie
Horizontale Fräsmaschinen mit HSCKopf
Portalbauform
Tischbauweise
AX6 TLF
Horizontale Tiefbohr-Fräsmaschine,
Bohrtiefe bis 2100
mm in einem Zug
Auerbach
AX5 F
Horizontale Fräsmaschinen
Alzmetall
FS 2500
AX3 TLF
Horizontale Tiefbohr-Fräsmaschine,
Bohrtiefe bis 1500
mm in einem Zug
Fahrständer
Auerbach
AX7 TLF-M
FBE -Serie
Horizontale Tiefbohr-Fräsmaschine,
Horizontale BettBohrtiefe bis 2100
fräsmaschinen
mm in einem Zug
AX5 F HSC
Horizontale Fräsmaschinen mit HSCKopf
AXA
VPC 45 DASK
Portalbauweise
(Gantrybetrieb)
Auerbach
AX3.5 TLF
Horizontale Tiefbohr-Fräsmaschine,
Bohrtiefe bis 1600
mm in einem Zug
AX5 TLF
Horizontale Tiefbohr-Fräsmaschine,
Bohrtiefe bis 2100
mm in einem Zug
FBE HSC-Serie
AX5 B-Serie
Horizontale Fräsmaschinen mit HSCKopf
Horizontale Fräsmaschinen
VSC
AXA
VHC
VPC
Fahrständerbauweise
Fahrständerbauweise
Portalbauweise
(Gantrybetrieb)
PFZ
Portalbauweise
(Gantrybetrieb)
UPFZ
Portalbauweise
(Gantrybetrieb)
VPC-U
Portalbauweise
(Gantrybetrieb)
VPC 2800 U
Portalbauweise
(Gantrybetrieb)
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
MCX 900
Horizontal
MCX 1000
Horizontal
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Mill 2000
Vertikal, Fahrständer
Mill 3000 - 8000
Vertikal, Fahrständer
Chiron-Werke
Big Mill 2000-6000
Vertikal, Fahrständer
Modell / Baureihe
Depo Xpert H 1616
Depo Xpert H 2520
Depo Xpert V 3520
Depo Xpert Cut 2312
Depocut 2012
Depo-MCFV
1680 / 2080
Bauart
Horizontal, Gantry
Horizontal, Gantry
Vertikal, obenliegendes Gantry
Vertikal, obenliegendes Gantry
Vertikal, obenliegendes Gantry
Vertikal - Kreuztisch
DMU 210 P
Portal
DMC 210 U
Portal
DMU 600 P
Portal
DMF 180 linear
Fahrständer
DMF 260-7 linear
DMF 260-11 linear
DMF 360 linear
NMH10000 DCG
NVX7000
Fahrständer
Fahrständer
Fahrständer
Horizontal
Vertikal
VS8000/50 /
VS10000/50
Vertikal
Scharmann
Ecoforce 1 / 2
Horizontal, Torständer
Scharmann
Heavyspeed 2 / 4
Tragbalken-BohrFräswerk
Droop – Rein
G / GF
Ecospeed F HT, F
Ecospeed, Ecoliner
Gamma T linear
Gantry oben fahrend
5 Achs Kopf
Bauart
Burkhardt + Weber
MCX 1200
MCX 1400
Horizontal
Horizontal
Anbieter
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Bauart
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
DMG / Mori Seiki
DMU 340 P
DMC 340 U
Portal
Portal
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Portal
Portal, Gantry
-
Eima
Gamma L
Gantry oben fahrend
5 Achs Kopf
Gamma XT / XL
Gantry oben fahrend
5 Achs Kopf
SMX (allg.)
kundenspezifisch /
anwendungsabh.
Elha
SMX 5224
5-Achsen-Horizontal,
Fahrständer
SMX 5181
5-Achsen-Horizontal,
Fahrständer
Emco Maier
MMV
FahrständerFräszentrum
Endura 600 Linear
Portalfräsmaschine,
Gantry
Endura 700 Linear
Kompakt-Portalfräsmaschine, Gantry
Fooke
Endura 900 Linear
Portalfräsmaschine,
Gantry
Endura 1000 Linear
Fahrständerfräsmaschine, Gantry
Endura 1100 Linear
LateralFräsmaschine
VF-6 / 7 / 8 / 9
VF-10 / 11 / 12
VF-6/50 / 7/50 / 8/50
EC-1600 / 1600YZT
HBZ Aerocell
Vertikal
Vertikal
Vertikal
Horizontal
Horizontal
Gantry RS
Gantry
Gantry CS
Gantry
HBZ TR
Horizontal
HBZ CC
Horizontal
C50-1800
C60-2000 / 2500
Vertikal
Vertikal
Haas
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
64
fertigung · April 2013
Dörries Scharmann
Droop + Rein
Droop + Rein
Fogs / Fogs D40
TFM / TFS / T / TF
Hochgantry
Anbieter
Modell / Baureihe
MPS 15
Vertikal, Fahrständer
DMG / Mori Seiki
Anbieter
Modell / Baureihe
MCX 2000
Horizontal
Depo
Anbieter
Modell / Baureihe
MPS 08 Magnum
Vertikal, Fahrständer
MCX 1600
Horizontal
BC125-2500 / 3500
Vertikal
Hedelius
100K / 100KL
Vertikal 5+3 Achsen
Kombination
Handtmann
VF-9/50 / 10/50 /
11/50
Vertikal
Handtmann
PBZ HD / SC
UBZ HP
Profilbearbeitung
Universal
Hedelius
C80-1800 / 2300 /
C100-2500 / 3500
3200
Vertikal
Vertikal
C125-2500 / 3500
Vertikal
BC100-2500 / 3500 /
4500 / 6500
Vertikal
T7-2600
H 10 000
Heller
H 12 000
H 14 000
Schwenkkopf
Horizontal
Horizontal
Horizontal
Heller
FP 10 000
5-Achs-Fräsmaschine
CP 10 000
5-Achs-Fräs-/
Drehmaschine
FP 14 000
5-Achs-Fräsmaschine
CP 14 000
5-Achs-Fräs-/
Drehmaschine
H 16 000
H 18 000
Horizontal
Horizontal
MARKTÜBERSICHT
Groß-Bearbeitungszentren (ab 1500mm X-Weg)
Anbieter
Modell / Baureihe
Heynumill/X/PF
Portalfräsmaschine,
festes Portal, Tisch
verfahrbar
Heyligenstaedt
Heynumill/XL/PF
Portalfräsmaschine,
festes Portal, Tisch
verfahrbar
Heynuform
HSC-Fräsmaschine,
Gantry obenliegend,
feste Aufspannplatte
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Hommel
MCR-A5C
Doppelständer
KX50 / 50L
Portal
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
KX30
Portal
NX 40 / 50 / 60
Vertikal
Anbieter
Modell / Baureihe
Juaristi TX S
Juaristi TS-5 S 50
Tischbohrwerk
Tischbohrwerk
Bauart
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Bauart
Hommel
Okuma MCR-B III
Okuma MCV-A II
Doppelständer
Doppelständer
Doppelständer
KX100 / 200
Fahrständer
Huron
KXG45-14 / 45-23
Fahrständer
KXG60/90-23Twin
-
EX10/20/30NP
-
NX 50 five
Vertikal
NX 60 five
Vertikal
Zayer Kairos
Zayer Tebas
Fahrständer
Portal,
verfahrbarer Tisch
Huron
Iberimex
Juaristi MX-RAM
Juaristi MP-RAM
TraghülsenbohrFahrständerwerk,
Traghülsenbohrwerk
hydrostatisch
Iberimex
Zayer Xios
Zayer Thera
Bettfräsmaschine
Gantry
Zayer Neos
Gantry
Anbieter
Modell / Baureihe
Okuma MCR-A
Bauart
VFB
Fahrständer
WBF
Bohr- und Fräswerk
Toyoda
FV1680 / FV2090
Vertikal
Lerinc
Toyoda
RB2012
Portalfräsmaschine
Toyoda
LB433
Portalfräsmaschine
Kekeisen
UBF
UFF
UFX
Bettfräsmaschine
Fahrständer
Fahrständer
Toyoda
MG1040
GantryFräsmaschine
Toyoda
UB425
5-Achs Portalfräsmaschine
Toyoda
FA1050S
Toyoda
FH1000SX / 1250SX
Mitsui Seiki
HU100A-160/200
Mitsui Seiki
HU150A
Horizontal
Horizontal
Horizontal
Horizontal
Anbieter
Modell / Baureihe
Kekeisen
Zayer KMC-AR
Starrbett
Lerinc
Anbieter
Modell / Baureihe
MAG Hüller Hille
NBH 1000
NBH 1200
Bauart
Horizontal
Horizontal
Anbieter
Matec-30 HVC
5-Achs / Fahrständer
Schwenkkopf
Matec
Matec-30/40/50 HV
Matec-30/40/50 L
4-Achs / Fahrständer 3-Achs / Fahrständer
Schwenkkopf
vertikal
Matec
Matsuura
Niigata HN 80D /
100D
Matec-30/40/50 HVU
5-Achs / Fahrständer
Universalkopf
Niigata HN 800S /
1000 S
Modell / Baureihe
Matec-30/40/50 P
Matec-30/40 PP
Matsuura LX-1500
Matsuura VX-1500
Bauart
5/6-Achs / Gantry
2-Achs-Gabelkopf
5-Achs / Palettenw.
2-Achs-Gabelkopf
Linearmotor
Vertikal
Horizontal
Horizontal
Niigata HN 1200S
Matsuura
Niigata HN 1600S
Niigata SPN 901
Horizontal
Horizontal
Horizontal
Mikromat 12V
Vertikal, festes
Portal
Mikromat
Mikromat 20V
Vertikal, festes
Portal
Mikromat 40V
Vertikal, festes
Portal
Speedcenter
1250 / 1600 / 2000
Horizontal
Speedmat
1 / 2-3 / 4-5
Horizontal
Veritram
5100 / 5600
Portalfräsmaschine
Veritram
6100 / 6600 / 7100
Portalfräsmaschine
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Uni-Speed 5/6
BAZ
Uni-Speed 7
BAZ
Power-Speed 5/6
Fahrständer
Uni-Force 6
Fahrständer
Uni-Force 7/8
Fahrständer
Power-Force 8
Fahrständer
Anbieter
Modell / Baureihe
U-Serie
MVC1600
Vertikalspindel
Kreuztisch
T/TC 110
T/TC 130/150
K/KC 110
K/KC 130/150
Horizontal
Horizontal
Horizontal
Horizontal
PR/PCR 200
Horizontal
PR/PCR 260
Horizontal
Millforce 1
Universal
Power-Tec
Gantry
Waldrich-Siegen
Profi-Mill
Vertikal
Yamazaki Mazak
e-1850V/12II
Vertikal
HCN10800-II
FZ 25
Horizontal
Gantry oben fahrend
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Bauart
SHW
Spinner
Vertikal Fahrständer
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
KR/KCR 150/160
Horizontal
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Multi-Tec
Vertikal
Anbieter
Modell / Baureihe
VTC800/30SR
Bauart
Anbieter
Modell / Baureihe
Bauart
Pama
Speedram
Speedram
1000 / 2000 / 3000
4000 / 5000 / 6000
Horizontal
Horizontal
Union
Union
PR/PCR 150/160
Horizontal
Waldrich-Coburg
Master-Tec
Power-Tec
Vertikal
Vertikal
Yamazaki Mazak
V – 140 N
FJV – 100/120 II
Vertikal
Vertikal
FZ 33
FZ 33 Compact
Gantry oben fahrend
Monoblock
Gantry oben fahrend
PR/PCR 180
Horizontal
Vertikal
Zimmermann
Zimmermann
FZ 35
FZ 37
Gantry unten
Gantry oben fahrend
fahrend
FZ 30
Gantry unten
fahrend
FZ 42
FZ 100
Gantry oben fahrend
Gantry oben fahrend
Die vollständige Marktübersicht mit allen relevanten Daten der Automaten finden Sie unter www. fertigung.de
fertigung · April 2013
65
MOTOREN + FAHRZEUGBAU
Fahrzeugbau
Fräsköpfe Vardex TMSD fräsen
Getriebe- und Kerbverzahnungen
wirtschaftlicher. Bilder: Vargus
EINEN ZAHN ZUGELEGT
Getriebefertigung: Mit den Vargus-Verzahnfräsern Vardex TMSD und dessen
beschichteten HM-Schneideinsätzen lassen sich beim Verzahnen die Bearbeitungszeiten um bis zu 30 Prozent verkürzen. Vorteil: Mit nur einem Werkzeug
können die Zahnformen in einer Schrupp- und Schlichtoperation gefertigt werden.
hemals arbeitete ein Lohnfertiger
beim Verzahnen mit zwei HSSScheibenfräsern mit 80 mm
Durchmesser und 18 Zähnen am Umfang. Zunächst wurde die Zahnform
mit einem Werkzeug vorgeschruppt
und nach einem Werkzeugwechsel mit
einem zweiten HSS-Werkzeug
auf Fertigmaß und Oberflächengüte geschlichtet. Pro
Zahnform benötigte das
HSS-Werkzeuge zum
Schruppen etwa 26 s,
zum Schlichten das
zweite HSS-Werkzeug
weitere 38 s. Wie bei
HSS-Werkzeugen üblich betrugen die
Schnittgeschwindigkeiten
30 beziehungsweise 60 m/
min bei 340 respektive 260
mm/min Vorschubgeschwindigkeit.
E
66
fertigung · April 2013
Das Verzahnen war damit, verglichen
mit der Gesamtzeit der Komplettbearbeitung, ein anteilig sehr lange dauernder Prozess. Als die Auftraggeber größere Mengen der Getriebwellen benötigten, erwies sich die Produktivität der
bisherigen Wellenfertigung als ungenügend. Alternativen waren das Beschaffen eines weiteren Drehzentrums
oder ein Vorbearbeiten auf
dem Drehzentrum und
anschließendes Verzahnen auf einer separaten Verzahnungsfräsmaschine. Beides
verursacht aber ho-
Drei nutzbare Schneiden der HMSchneidplatten minimieren die
Werkzeugkosten und den logistischen Aufwand.
he Investitionen. Zudem wird die Gesamtbearbeitung der Wellen so nicht
wirtschaftlicher. Insbesondere bei einem künftig möglicherweise wieder
kleineren Auftragsvolumen erweisen
sich die Investitionen als unwirtschaftlich.
In Zusammenarbeit mit den Verzahnungsspezialisten von Vargus haben die
Lohnfertiger eine deutlich bessere Bearbeitung
der
Getriebewellen
mit
Verzahnung realisiert. Sie fertigen die
Verzahnung inzwischen mit einem Verzahnwerkzeug Vardex TMSD.
Fünf Hartmetall-Schneideinsätze
Ein Fräskopf mit 85 mm Durchmesser
trägt fünf Hartmetall-Schneideinsätze
am Umfang. Letztere bestehen aus der
mit TiCN beschichteten Sorte VBX. Die
Fräsköpfe können auf übliche Standard-Werkzeughalter aufgesetzt wer-
MOTOREN + FAHRZEUGBAU
Fahrzeugbau
Auf einen Blick
Vardex TMSD von Vargus
■ ein Tragkörper für große Profilband-
breite
■ Wechsel der Schneidplatten auf der
■
■
■
■
■
■
■
Maschine bei gleichbleibender Genauigkeit erspart Rüstkosten
für alle Materialien < 60 HRC
Zahnradbearbeitung auf Standard4-Achs-CNC-Maschinen mit einfacher
Programmierung
Schruppen- und Schlichten mit dem
selben Werkzeug
1 bis 3 Schneidkanten pro Schneidplatte – kein Nachschärfkosten
hohe Genauigkeit bis zu Qualität 7
geeignet von Gerad- und Schrägverzahnungen
für Verzahnungsmodule 1 bis 6 mm
dreht und die beiden zusätzlichen
Schneiden genutzt werden. Selbst
nach dem Verschleiß aller Schneiden
sind lediglich die Schneideinsätze zu
wechseln. Nicht nur technisch, sondern vor allem wirtschaftlich beurteilt
der Lohnfertiger den Wechsel zu Verzahnwerkzeugen mit HM-Schneideinsätzen als besonders lohnend. Trotz der
zunächst höheren Werkzeuginvestition ergeben sich auf längere Sicht günstigere Werkzeugkosten, eine einfachere Werkzeuglogistik und somit niedrigere Gesamtkosten.
Gegenüber dem HSS-Werkzeug entfällt das ehemals zum Schlichten benötigte zweite Werkzeug. Die HMSchneideinsätze können wegen ihrer
drei nutzbaren Schneiden sehr lange
Zeit genutzt werden. Da die Fräsköpfe
TMSD universell ausgelegt sind, reicht
zum
Verzahnen
unterschiedlicher
Zahnformen oft lediglich der Wechsel
der HM-Schneideinsätze.
Vargus Deutschland GmbH, D-75438 Knittlingen,
Tel.: 07043/36194, www.vargus.de
vma-werbeagentur.de
den. Das Werkzeug fertigt die Zahnformen in einer Schrupp- und einer
Schlichtoperation. Dabei arbeitet es bei
175 beziehungsweise 250 m/min
Schnitt- und 990 respektive 260 mm/
min Vorschubgeschwindigkeit. Somit
benötigt es nur 9 s zum Schruppen sowie 34 s zum Schlichten jeweils einer
150 mm langen Zahnform. Zudem entfällt der Werkzeugwechsel. Denn das
Verzahnwerkzeug mit HM-Schneideinsätzen schruppt und schlichtet die
Zahnformen bei den geforderten Genauigkeiten und Oberflächengüten.
Mit dieser um knapp 33 Prozent kürzeren Bearbeitungszeit
für die Verzahnung kann der
Lohnfertiger das inzwischen größere Auftragsvolumen auf dem
bestehenden Drehzentrum problemlos bewältigen. Investitonen
in zusätzliche Maschinen und einen geänderten Fertigungsablauf
sind nicht nötig.
Gegenüber den ehemals benutzten HSS-Werkzeugen haben
die Lohnfertiger einen zusätzlichen Vorteil erkannt. Das HMVerzahnwerkzeug trägt Schneideinsätze mit drei nutzbaren
Schneiden. Das reduziert erheblich die Kosten für Verzahnwerkzeuge. Musste ehemals bei
Erreichen der Verschleißgrenze
das komplette HSS-Werkzeug
ersetzt oder nachgeschliffen und
erneut beschichtet werden, können beim Verzahnwerkzeug
TMSD die Schneideinsätze ge-
COSTVERÄCHTER
INNENSTECHEN STATT KOPIERDREHEN SENKT
IHRE WERKSTÜCKKOSTEN UM 40 %!
- Innenstechen und / oder Innendrehen
- Werkzeughalter mit Innenkühlung
- Stufenlose Längenverstellung der InnenStechdreh-Einsätze in der Z-Achse
AUDI TT ROADSTER
ZU GEWINNEN!
Mitmachen und den Jackpot knacken.
www.schwanog.com/de/costveraechter/
schwanog.com
MOTOREN + FAHRZEUGBAU
Motorenfertigung
Turboladerfertigung
VORSPRUNG BEIM ZERSPANEN
Um stets optimale Schneidbedingungen bereitzustellen, entwickelt die Komet
Group ihre Wendeschneidplatten permanent weiter und sorgt dank eigener
Produktion für Innovationen, zum Beispiel mit der erst vor kurzem in Betrieb
genommenen Beschichtungsanlage.
amit neben der Geometrie auch der
DSchneidstoff der Wendeschneid-
platten stets auf modernstem Stand ist,
hat die Komet Group Ende 2012 eine
hochmoderne CVD-Beschichtungsanlage in Betrieb genommen. Sie ermöglicht komplexe Beschichtungsverfahren
für unterschiedliche Werkzeuge, Bauteile und Anwendungen.
Deutlich wird dabei der Praxisbezug
an den Platten W60 / W79, die jeweils
um eine PVD-beschichtete Ausführung (BK2710) erweitert wurden. Als
Grundsubstrat wird ein äußerst verschleißfestes K10-Hartmetall verwendet, das in Kombination mit einer
TiAlN-Beschichtung für höchste Maßhaltigkeit und Verschleißbeständigkeit
steht. Diese Wendeschneidplatten eignen sich für hochwarmfeste Stähle
wie Duplex-Stähle, Nickel-Chrom-Legierungen und speziell bei Turboladern, Turbinenschaufeln und Verbindungselementen eingesetzte Materialien.
Apropos Turboladergehäusebearbeitung: In enger Partnerschaft mit diversen Herstellern von Turboladergehäu-
sen hat Komet ein umfangreiches
Werkzeugprogramm entwickelt, das
aus konventionellen Stufen- und Sonderwerkzeugen sowie modernen mechatronischen Werkzeugen vom Typ
KomTronic besteht.
Spanbildung unter Kontrolle
Ein Beispiel für die permanente
Optimierung der bestehenden Produktpalette sind die Wendeschneidplatten
mit der Topographie 03. Sie sind jetzt mit
dem neuen Hochleistungsschneidstoff
BK6730 mit CVD-MT-Beschichtung verfügbar. Die Platten eignen sich besonders
zum Voll- und Aufbohren von Stahlwerkstoffen mit den Komet Werkzeugen
KUB Trigon und KUB Quatron sowie
KUB Centron Powerline.
Die kalottenförmige Spanformstufe
der Topographie 03 bewirkt ein unterschiedliches Fließverhalten des Spans.
Er wird in seinem Querschnitt gestaucht und neigt daher schneller zum
Bruch. So sorgen diese Wendeschneidplatten für verbesserte Spanbildung
bei schwierigen Materialien wie zum
Beispiel zähen, langspanenden StahlDie hochmoderne CVD-Beschichtungsanlage der Komet Group ermöglicht
komplexe Beschichtungsverfahren für
unterschiedliche Werkzeuge, Bauteile
und Anwendungen.
werkstoffen und rostfreien Stählen.
Ein sicherer Späneabtransport ist auch
bei großen L/D-Verhältnissen gegeben.
Die neuen Wendeschneidplatten ermöglichen ein prozesssicheres Arbeiten
auch bei hohen Schnittgeschwindigkeiten (>300 m/min). Dadurch kann der
Anwender die Bearbeitungszeit senken
oder die Standzeit erheblich verlängern.
Der
Hochleistungsschneidstoff
BK7615 hat die bisherige Sorte BK61
abgelöst. Werkzeuge mit derartigen
Schneidplatten
erlauben
höhere
Schnittgeschwindigkeiten und bieten
verbesserte
Verschleißbeständigkeit.
Dies führt insgesamt zu einer Leistungssteigerung bei der Bohrungsbearbeitung von Guss und gehärteten Materialien. So ermöglichen die neuen
BK7615-Platten gegenüber dem Vormodell nahezu doppelt so lange Kontaktzeiten, sowohl bei Trocken- als auch
bei Nassbearbeitung. Das haben zum
Beispiel Versuche mit dem Gusswerkstoff EN-GJS-600 ergeben, der jeweils
mit folgenden Schnittwerten bearbeitet
wurde: vc = 250 m/min; f = 0,10 mm;
ap = 0,50 mm. Auch hier ist die höhere
Verschleißfestigkeit auf eine neue CVDBeschichtung zurückzuführen. Mit der
Einführung des neuen BK7615Schneidstoffs wurden zudem zwei weitere WSP-Größen eingeführt, so dass
die Leistungsfähigkeit dieser Beschichtung auch bei Werkzeugen für kleinere
Bohrungsdurchmesser genutzt werden
kann.
Komet Group GmbH, D-74354 Besigheim,
Tel.: 07143/373-0, www.kometgroup.com
Wendeschneidplatten von Komet
stehen zum Vollbohren, Aufbohren,
Feinbohren und Reiben für Guss,
Aluminium, Stahl und rostfreie
Stähle zur Verfügung.
68
fertigung · April 2013
MOTOREN + FAHRZEUGBAU
Fahrzeugbau
Werkstückspannsystem
MODULAR DURCHDACHT
Mit stationären Spannlösungen aus dem Baukasten verspricht
Hainbuch flexible und schnelle Rüstmöglichkeiten für unterschiedlichste Anwendungsfälle.
Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt:
Das Spannsystem lässt sich einfach von
Innen- auf Außenspannung umkonfigurieren – und umgekehrt. Bild: Hainbuch
ainbuch ist in erster Linie be-
Hkannt für seine Produkte für
die Drehbearbeitung. Inzwischen
ist der Hersteller aus Marbach jedoch auch ein Geheimtipp für
das Rüsten von Frästeilen: Mit
dem bewährten Baukastensystem nach dem Lego-Prinzip passt
bei den durchdachten Spannlösungen eines aufs andere. So
kann der Anwender laut Hersteller mit dem Mando Adapt mit
wenigen Handgriffen von der
Außen- auf Innenspannung oder
mit dem Backen-Adapter auf
Spannung vor dem Spannmittel
wechseln.
Für wirtschaftliche Lösungen
bei der 5-Achs-Bearbeitung bietet Hainbuch inzwischen eine
Vielfalt an Produkten an, egal
ob für die Einzel- oder Serienfertigung. Natürlich versprechen die Spannmittel auch die
typischen Merkmale wie Rüstfreundlichkeit, hohe Steifigkeit
und Haltekraft, optimale Kraftübersetzung sowie einen geringen Verschleiß.
Rüstfreundlicher Baukasten
Bei Hainbuch hat man sich gedanklich vom solitären Spannmittel verabschiedet und setzt
schon seit Jahren auf ein rüstfreundliches Baukastensystem,
das dem Anwender ermöglichen
soll, auch bei sehr spezifischen
Spannlösungen schnell, präzise
und bei minimalem Aufwand
umzurüsten.
Neben den neun verschiedenen stationären Standardspannmitteln wird der manuelle
Spannstock Manok sogar als
Leichtbauvariante
angeboten.
Der Aufbau ist einfach: Das Basisspannmittel dient als Schnitt-
stelle für weitere Spannmittel und
bleibt auf der Fräsmaschine montiert.
Es lässt sich laut Hersteller einfach mit
den verschiedenen Spannelementen,
Spanndorn-Adaptionen oder Backen-
Adaptionen in weniger als 2 min auf
die optimale Bearbeitung umrüsten.
Hainbuch GmbH, D-71672 Marbach,
Tel.: 07144/907-0, www.hainbuch.de
MASCHINEN + ANLAGENBAU
Maschinenbau
Sägetechnik
WIRTSCHAFTLICH UND PRÄZISE
Metallbaubetriebe fertigen Teile zum Beispiel für Maschinengestelle. Mit
Band- oder Kreissägemaschinen von Behringer lassen sich die Rechteckoder Rohrprofile, Winkelstahl, T-Stahl oder Vollmaterial aus Stahl oder
Aluminium wirtschaftlich und präzise ablängen.
ird in der Hauptsache Material mit
Wgroßem Querschnitt gesägt oder
müssen unterschiedliche Stahlgüten
und Legierungen getrennt werden, hat
die Bandsäge deutliche Vorteile, erklärt
Thomas Großkopf, Geschäftsführer des
Kreissägespezialisten Behringer Eisele
und Betriebsleiter des Bandsägenherstellers Behringer. Bei kleineren Durchmessern und gängigen Stählen wird die
Kreissäge favorisiert.
Die Unterflurkreissägemodelle PSU
450 von Behringer Eisele in manueller
Ausführung (PSU 450 M), als Halbautomat (PSU 450 H), als Automat (PSU 450
A) oder spezielles Modell für gebogene
und IHU-Rohre (PSU 450 GS) sind geeignet für Gerad- und Gehrungsschnitte
rechts und links von 90° über 45° bis 0°.
Mit bis zu 470 mm Sägeblattdurchmesser decken sie eine große Bandbreite an
Bearbeitungsaufgaben ab. Wird etwa
der Halbautomat PSU 450 H zusätzlich
mit einem automatischen Pusher ausgestattet, lassen sich anfallende Arbeiten mit weniger Personal in deutlich
kürzerer Zeit bewältigen. Parallel zum
Sägevorgang können weitere Arbeitsschritte vorbereitet werden.
Die Gehrungsbandsäge HBP310523G eignet sich für lange Rohmaterialien mit größerem Querschnitt und für
Profile. Mit einem Schnittbereich im
Rundmaterial von 310 mm und im
Flachmaterial von 520 x 310 mm sowie
beidseitigen Gehrungen von 45° rechts
bis 30° links ist sie ein zuverlässiger Allrounder.
Der Sägerahmen der Gehrungsschnitteinheit ist auf einem groß dimensionierten Axialwälzlager leichtgängig
gelagert und lässt sich im Handumdrehen schwenken. Eine Zufuhrrollenbahn
aus stabilen U-Trägern verhindert das
seitliche Abrollen von Rundteilen. Wird
abfuhrseitig ein Messanschlag angebracht, kann das Werkstück schnell und
präzise abgelängt werden.
Die automatische Schnittdrucksteuerung des Sägeaggregats sorgt für mehr
Tempo und schnittkraftkonstantes Sägen. Sobald das Band beim Trennen
von H-Profilen auf den Steg trifft, wird
der Vorschub automatisch reduziert.
Behringer GmbH, D-74912 Kirchardt,
Tel.: 07266/207-0, www.behringer.net
Die halbautomatische Unterflurkreissäge PSU 450 H von Behringer Eisele empfiehlt sich für Metallbaubetriebe. Bilder: Behringer
70
fertigung · April 2013
MASCHINEN + ANLAGENBAU
Werkzeugmaschinen
Drehmaschine
VERTIKALES PLATZWUNDER
Eine passgenaue Lösung für die Produktion von Elektromotorenwellen
verspricht jetzt die Emag-Gruppe: Die automatisierte Vertikaldrehmaschine VT 2-4 sorgt für mehr Performance bei der Wellenherstellung.
VT 2-4: 4-Achs-Bearbeitung von Elektromotorenwellen in hohen Stückzahlen.
rade die anspruchsvolle Wellenbearbeitung steht im Blickpunkt – und von der
Werkzeugmaschine hängt dabei viel ab:
In der Serienfertigung muss sie mit kurzen Nebenzeiten für niedrige Bauteilkosten sorgen und gleichzeitig flexible
Fertigungsprozesse sicherstellen.
m bis zu 30 Prozent soll nach dem
der EU-ElektromotorenRichtlinie die Energieeffizienz vieler
elektrischer Antriebssysteme in den
nächsten Jahren gesteigert werden. Das
bedeutet, dass sich für die Hersteller
von Elektromotoren ein riesiger Markt
eröffnet. Allerdings ist die Entwicklung
eine Herausforderung: Bei der Herstellung der Komponenten sind nicht nur
effektivere Produktionslösungen gefragt. Zugleich steigen mit der Konstruktion leistungsfähiger Motoren auch
die Anforderungen an die Bauteile. Ge-
UWillen
Schnelle Span-zu-Span-Zeit
Mit der vertikalen vierachsigen Pickup-Drehmaschine VT 2-4 hat Emag eine entsprechende Lösung für Wellen
bis 400 mm Länge und 63 mm Durchmesser entwickelt. Vor allem bei höheren Stückzahlen zeigt sich die Stärke
der Anlage, weil ihre Automationslösung für sehr schnelle Span-zu-SpanZeiten und niedrige Bauteilkosten sorgt:
Über Werkstückgreifer werden die Rohteile in die Maschine transportiert und
nach der Bearbeitung entnommen.
Je nach Werkstück dauert diese
Wechselzeit nur 6 bis 8 s. In einer großvolumigen Produktion summieren sich
diese kurzen Nebenzeiten zu einem
enormen Zeitgewinn. Zudem garantie-
ren sie eine energieeffiziente Produktion. Immerhin verbraucht eine Werkzeugmaschine einen Großteil ihrer
Energie während der Stillstandszeiten.
Auch der eigentliche Drehprozess
mit einer Drehzahl von 6000 min-1 vollzieht sich in extrem kurzen Zyklen. Die
Welle wird vertikal zwischen Hauptspindel und Reitstock eingespannt und
von zwei Seiten bearbeitet. Dafür stehen bei der VT 2-4 zwei Werkzeugrevolver mit jeweils zwölf Plätzen zur
Verfügung, die mit Drehwerkzeugen
oder angetriebenen Werkzeugen bestückt sind, ein Platz ist vom Greifer belegt. Für das Fräsen etwa von Passfedernuten kann die Maschine optional mit
einer Y-Achse ausgestattet werden.
Für dauerhafte Prozesssicherheit
sorgt die vertikale Anordnung des Bauteils – dank freiem Spänefall werden
Spänenester im Maschinenraum vermieden. Entscheidend für eine wirtschaftliche Produktionsplanung sind
nicht zuletzt die Außenmaße der Maschine. So ist bereits ihr Grundkörper
klein, weil die vertikale Anordnung nur
wenig Raum beansprucht. Auch müssen Produktionsplaner keine zusätzlichen Roh- und Fertigteilspender einplanen – sie sind ein integraler Bestandteil der VT 2-4. Zusätzlich lassen sich
die Maschinen in einer engen Linienanordnung zu einem Fertigungssystem
verketten.
Emag Gruppen-Vertriebs- und Service GmbH,
D-73084 Salach, Tel.: 07162/17-0,
www.emag.com
UM LÄNGEN VORAUS
WIKUS - Sägebänder für präzise Maßarbeit.
Days
s auf den Turning
Besuchen Sie un
ening
ril 2013 in Vill
Vom 17. bis 20. Ap
DQG&
HÀQGHQXQVDP6W
6FKZHQQLQJHQ6L
WIKUS-Sägenfabrik
Wilhelm H. Kullmann GmbH & Co. KG
Made in Spangenberg, made in Germany.
www.wikus.de
Melsunger Str. 30
34286 Spangenberg
Tel.: + 49 5663 500 - 0
[email protected]
fertigung · April 2013
71
MIKROTECHNIK + KOMPONENTEN
Lohnfertigung
Dünner als ein menschliches
Haar – für solche Werkzeuge ist
ein zuverlässiges Überwachungssystem unabdingbar.
KAMPF DEM
WERKZEUGBRUCH
Werkzeugvermessung: W-Präzisionstechnik setzt zur Mikrobearbeitung auf kleinste Tools. Mit laserbasierten Werkzeugmesssystemen von Blum-Novotest hat das Unternehmen
seine Mikrowerkzeuge stets voll unter Kontrolle.
er Anspruch an die Genauigkeit
ist bei W-Präzisionstechnik extrem: „Wenn wir nach DIN-Toleranzen fertigen würden, wären wir
schon lange aus dem Geschäft. Wir bewegen uns oft in Toleranzbereichen
zwischen 2 und 3 μm – und zwar nicht
nur beim Bohren, sondern auch beim
Konturfräsen“, betont Geschäftsführer
Helmut Wandinger. Um eine Präzision
im Mikrometerbereich zu erhalten, ist
großer Aufwand vonnöten. So sind bei
W-Präzisionstechnik die Fertigungshallen auf 0,1° Kelvin genau klimatisiert und die Maschinen mit Temperaturfühlern bis in das Maschinenbett
hinein versehen. Außerdem bewähren
sich bei W-Präzisionstechnik auf allen
Bearbeitungszentren
Lasermesssysteme
von Blum-Novotest.
Neben der einfachen
Werkzeugbruchkontrolle können sie zur
berührungslosen
Werkzeugeinstellung
in Länge und Radius,
Einzelschneidenkontrolle, Verschleißüberwachung, Prüfung auf Einspannund Rundlauffehler
sowie zur Werkzeug-
D
72
fertigung · April 2013
identifikation eingesetzt werden. Das
Unternehmen nutzt unter anderem die
Möglichkeit der berührungslosen
Werkzeugbruchkontrolle zwischen
zwei Bearbeitungsschritten. Beispielsweise fährt die Werkzeugspindel zwischen dem Bohren zweier Löcher kurz
zum Lasermessgerät und misst, ob der
Bohrer noch vorhanden ist. Das hört
sich unspektakulär an, doch 100-μmBohrer können bei 30 000 min-1 schon
alleine durch eine kleine Resonanz, die
zum Beispiel wegen einer 2-μmUnwucht entsteht, abbrechen – das
zeigt, wie groß die Bedeutung einer
Bruchkontrolle ist. Wandinger nennt es
„Totalabräumer“ – wenn beispielsweise
Schon seit 15 Jahren hat
Wandinger die Lasermesssysteme von Blum
im Einsatz. „Durch das
Vermessen der Werkzeuge direkt in der Maschine
können wir eine Präzision erreichen, die an der
Grenze des technisch
Machbaren ist.“
der Bohrer, der ein Loch vorbohren
sollte, nicht mehr vorhanden ist. Dann
brechen nämlich im ungünstigsten Fall
auch alle Folgewerkzeuge. Die Kosten
eines „Totalabräumers“ – aber auch eines einzelnen gebrochenen Werkzeugs
– sind nicht zu vernachlässigen, zwischen 25 und 180, teils aber auch 250
Euro kann ein einzelnes dieser hochempfindlichen Werkzeuge kosten. Zudem gefährden die bei der Kollision mit
dem Werkstück entstehenden Kräfte
auch die Genauigkeit der Spindel, was
weitere hohe Kosten nach sich ziehen
kann.
Direkt im Arbeitsraum
Besonders wichtig ist für die MikroSpezialisten von W-Präzisionstechnik,
dass die Lasermesssysteme direkt im
Arbeitsraum montiert sind, idealerweise sogar direkt neben dem Werkstückhalter: Denn so werden alle Einflüsse,
beispielsweise die temperaturbedingte
Ausdehnung der Maschine, kompensiert oder auch Rundlauffehler des
Werkzeugs erkannt. Die Wärmeausdehnung der Spindel und der Werkzeugaufnahme sowie die drehzahlbedingte
Verlagerung der Spindel werden ebenfalls kompensiert – unverzichtbar,
wenn Genauigkeiten im einstelligen
Mikrometerbereich gefordert sind. Die
genaue Vermessung der Werkzeuge
MIKROTECHNIK + KOMPONENTEN
Lohnfertigung
Das äußerst kompakte System Nano NT von Blum wurde
speziell für die Anforderungen von kleinen Bearbeitungszentren in der Mikrobearbeitung konzipiert.
wirkt sich direkt in den Kosten aus.
Beispielsweise hatten die Niederbayern
einmal ein Werkstück, in das 960 winzige Löcher zu bohren waren. Bei diesem Durchmesser beträgt der Vorschub
1,5 mm/min.
Wird also der Eilgang beim Anfahren
einer Bohrung schon 1/10 mm zu früh
über der Werkstückoberfläche ausgeschaltet, dann bohrt man 4 s lang nur
Luft, bevor der Bohrer auf das Werkstück trifft. Bei 960 Löchern summiert
sich das zu mehr als 1 h „Leerbohren“.
Kann man aber, weil mit dem BlumWerkzeugmesssystem die Bohrerlänge
auf wenige μm genau gemessen wurde,
näher an die Oberfläche heran im Eil-
Auf einen Blick
LaserControl Nano NT von Blum
■ Trägersysteme
■
■
■
■
■
■
bieten
höchstmögliche
Präzision
sehr kompakte und robuste Konstruktion
werksseitig ausgerichteter Laserstrahl
fokusierter Laser für höchste Messgenauigkeit
auch bei sehr kleinen oder spitzen Werkzeugen
unkomplizierte Installation auf dem Maschinentisch möglich
optionale Nutzung einer Abblasdüse zur Werkzeugreinigung
sehr niedriger Druckluftverbrauch
gang fahren, spart das viel Zeit – und
damit im Endeffekt Fertigungskosten.
„Mich fasziniert, wie genau man
Werkzeuge messen kann. Nicht zuletzt
deswegen sind wir sehr zufrieden mit
den Lasermesssystemen von Blum.
Durch das Vermessen der Werkzeuge
direkt in der Maschine können wir eine
Präzision erreichen, die an der Grenze
des technisch Machbaren ist – nicht
umsonst haben wir im Jahr 2004 ein
Rasterelektronenmikroskop
angeschafft, um unsere Werkstücke kontrollieren zu können. Da ist mit herkömmlichen Messmethoden nichts mehr zu
machen. Nur durch die berührungslose
Messtechnik und die enorme Genauigkeit der Blum-Werkzeugmesssysteme
können wir diese Toleranzen erreichen
– nicht zu vergessen die Robustheit, die
es ermöglicht, ein derart präzises Messmittel dort zu montieren, wo Späne
fliegen und Kühlschmiermittel spritzt.
Wir schaffen es inzwischen, meist schon
das erste Teil zu einem Gutteil zu machen, und daran haben die LaserControl-Geräte einen hohen Anteil,“ zieht
Wandinger ein positives Fazit.
Bild: © Tran-Photography - Fotolia
Schluss mit
halben Sachen!
# Mit TopSolid’Cam von Missler Software können
Sie das ganze Spektrum der Programmierung
moderner
CNC-Fräsbearbeitung
Entscheiden Sie sich für eine
Lösung
auf
Volumenbasis.
abdecken.
leistungsstarke
Steigern
Sie
mit
Funktionen wie Featureerkennung, automatisierten
Prozessen, integriertem Materialmanagement und
Maschinensimulation die Produktivität. Profitieren
Sie von schneller und sicherer Programmierung
beim Fräsen mit bis zu fünf Achsen simultan. Ob im
Maschinenbau, Prototypenbau oder Werkzeug- und
Formenbau: Gehen Sie mit TopSolid’Cam aufs Ganze.
www.AdeQuateSolutions.com
W-Präzisionstechnik, D-94428 Eichendorf/Perbing, Tel.: 09952/90160, www.wpraez.de
Blum-Novotest GmbH, D-88182 Ravensburg,
Tel.: 0751/6008-0, www.blum-novotest.de
www.moldtech.de
MASTER YOUR
MANUFACTURING PROCESS
www.topsolid.de
NEUHEITEN + TRENDS
Messtechnik
Koordinatenmessgerät
HOCHGENAU UND GÜNSTIG
Hexagon Metrology bietet mit dem Leitz PMM-Xi jetzt auch kleinen und
mittelständischen Unternehmen ein Budget-schonendes UniversalMessgerät.
Universal-Messgerät Leitz PMM-Xi: Für reproduzierbare Messergebnisse sorgt die hohe Auflösung von 0,02 μm.
it der neuen Leitz PMM-Xi wendet
Msich Hexagon Metrology an Ferti-
gungsunternehmen, für die bislang die
höchstgenauen Koordinatenmessgeräte
Leitz PMM-C und Leitz Infinity nicht
erschwinglich waren. Wie die bestehenden Leitz-Modelle verspricht auch die-
ser Neuzugang sehr hohe und langzeitstabile Messsicherheit, kurze Messzeiten und hohen Teiledurchsatz.
Mit einer Grundgenauigkeit von 0,6
+ L/550 μm soll sich die neue Leitz
PMM-Xi in der industriellen Praxis für
das Kalibrieren von Messwerkzeugen
und als Referenzgerät für Fertigung,
Qualitätszentren und Messlabore eignen. Als Universal-Messgerät soll die
Leitz PMM-Xi dem Unternehmen nach
zudem Formtester, Verzahnungs- und
Nockenwellenmessgeräte sowie weitere
Spezialmaschinen ersetzen. Für reproduzierbare Messergebnisse sorgt die hohe Auflösung der Maßstäbe. Sie beträgt
bei der Leitz PMM-Xi 0,02 μm.
Sensorseitig bringt Hexagon Metrology dieses Koordinatenmessgerät mit
der neuen Version des LSP-X5-HighSpeed-Scanning-Sensors
auf
den
Markt. Dieser in der industriellen 3DMesstechnik etablierte Sensor unter-
stützt variables High-Speed-Scanning,
selbstzentrierendes 3D-Scanning sowie
Einzelpunktantastungen.
Die neue Generation des LSP-X5 bietet zudem eine Schnittstelle für einen
austauschbaren Werkstück-Temperatursensor. Der Temperatursensor kann
jederzeit während des Messlaufs in den
Messkopf integriert werden. Durch die
Temperaturmessung des Werkstücks
und die folgende rechnerische Kompensation sollen sich noch genauere
Messwerte ermitteln lassen.
Insgesamt stehen neun Modelle der
Leitz PMM-Xi in den bewährten Messbereichen der Leitz-PMM-C-Linie zur
Verfügung und sind ab sofort über alle
Hexagon-Metrology-Niederlassungen
weltweit erhältlich.
Hexagon Metrology, CH-5035 Unterentfelden,
Tel.: 0041-62737/6737, www.hexagonmetrology.com, Control Halle 5, Stand 5302
Koordinatenmessgerät
FACELIFT MIT PFIFF
Mit einem Facelift des ScopeCheck hat Werth Messtechnik das Anwendungsspektrum des Koordinatenmessgerätes erweitert. Auch die Messsoftware
erhielt ein Upgrade und bietet nun eine noch einfachere Bedienung.
ie Werth Messtechnik GmbH hat
Ddas speziell für den Fertigungsein-
satz konzipierte Multisensor-Koordinatenmessgerät Werth ScopeCheck
komplett überarbeitet. Das Gerät bietet
nun Leistungsdaten, welche wohl in
seiner Klasse einzigartig sind. Der
Messbereich dieser Gerätereihe reicht
bis 3500 mm in der X-Achse und 1750
mm in der Y-Achse. Eine Temperaturkompensation ist optional erhältlich.
Zur Grundausstattung aller WerthScopeCheck-Koordinatenmessgeräte
gehört der Bildverarbeitungssensor mit
speziell auf die Belange der dimensionellen Messtechnik zugeschnittener
Bildverarbeitungssoftware
für
die
Durch- und Auflichtmessung. Der Ein-
74
fertigung · April 2013
satzbereich kann durch die Integration
weiterer Sensoren erweitert werden.
Schaltende und messende mechanische Tastsysteme, Tasterwechselmagazine und Lasersensoren erhöhen den
Grad an Flexibilität und ermöglichen
anwendungsbezogene Gerätekonfigurationen.
Die neue WinWerth-Mess-Software
7.32 gestattet durch Ihre Ergonomie
eine noch effizientere und einfachere
Bedienung. Der Funktionsumfang
wurde erheblich erweitert und bestehende Features unter den Gesichtspunkten Steigerung der Leistungsfähigkeit, des Bedienkomforts, der Flexibilität und der Geschwindigkeit optimiert.
Werth ScopeCheck FB: Das für die Fertigungstechnik konzipierte Multisensor-Koordinatenmessgerät
wurde komplett überarbeitet.
Basierend auf dem modularen Konstruktionsprinzip ist eine Aufrüstung
des Gerätes für zukünftige Anwendungen problemlos möglich.
Werth Messtechnik GmbH, D-35394 Gießen,
Tel.: 0641/7938-0, www.werth.de,
Control Halle 7, Stand 7102
NEUHEITEN + TRENDS
Messtechnik
Oberflächenmessung
JETZT NOCH PRÄZISER
OptoSurf stellt die robuste Rauheits- und Formmessung in der Fertigung mit
dem Streulichtsensor OS 500 in den Mittelpunkt ihres Auftritts auf der Messe
Control in Stuttgart.
oris Brodmann, Leiter Applikation
Bund Vertrieb der OptoSurf GmbH,
erklärt: „Die optische Oberflächenmessung mit Streulicht ermöglicht in vielen
Bereichen neue Möglichkeiten, die
Qualität von feinbearbeiteten Oberflächen direkt in der Fertigung zu messen.
Insbesondere die Fähigkeit des Streulichtsensors, Form und Rauheit gleichzeitig zu erfassen, ist von großer Bedeutung für die Beurteilung der Funktion.
Die schnelle Messdatenerfassung erlaubt auch ganzflächige Beurteilungen
und zeigt eindeutig, dass es oft nicht
ausreicht, die Qualität einer Fläche mit
nur einer Profilmessung zu beurteilen.“
Das berührungslose, optische Streulichtmessverfahren ist eine ideale Methode, Änderungen der Rauheit auf
technischen Oberflächen zu messen.
Die Streulichtmethode reagiert dabei
auf die Änderungen der Profilwinkel,
was bei vielen Fertigungsprozessen interessanter ist als nur eine Messung der
mittleren Rautiefe.
Bei der Applikation „spitzenloses
Schleifen“ hängt die Oberflächenrauheit unter anderem vom Zustand der
Schleifscheibe und der richtig dosierten Kühlmittelzufuhr ab. Zu spät abge-
richtet, kann es aufgrund der verstärkt
auftretenden Reibung zu Schleifbrand
und Welligkeiten auf dem Umfang
kommen; wird zu früh abgerichtet,
treten höhere Kosten durch die schnellere Abnutzung der Schleifscheibe auf.
Störungen bei der Kühlmittelzufuhr
führen ebenfalls zu unerwünschten
Rauheitsänderungen. Die 100-Prozent-Oberflächenmessung mit dem
Streulichtsensor ermöglicht eine kontinuierliche
Prozessüberwachung.
Durch Setzen von Grenzwerten kann
die Maschine gestoppt werden.
Hochfrequente Feinwelligkeiten
Die Lager von Getriebewellen sind besonders kritische Flächen, da sie die Ursache von Geräuschen sein können.
Hochfrequente Feinwelligkeiten mit
Amplituden von < 0,1 μm auf dem Umfang führen im eingebauten Zustand zu
Schwingungen, die sich auf das Getriebegehäuse übertragen. Diese Feinwelligkeiten oder Rattermarken treten oft
sporadisch auf, so dass sie sich durch
gelegentliche Messungen in einem
Feinmessraum auf einer Rundheitsmessmaschine oft zu spät bemerkbar
machen. Der Streulichtsensor bietet in
Das berührungslose, optische Streulichtmessverfahren ist eine ideale Methode, Änderungen der
Rauheit auf technischen Oberflächen zu messen.
Kombination mit einer präzisen Rotationsvorrichtung die Möglichkeit, Welligkeiten bis zu einer Amplitude von
0,01 μm schnell und sicher direkt neben der Fertigungsmaschine zu messen.
Besonders hohe Anforderungen
werden auch im Automobilbau gestellt, wo Motorkomponenten wie
Kurbelwellen und Nockenwellen mit
immer enger werdenden Toleranzen
gefertigt werden müssen, um den
Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Das
berührungslose, optische Streulichtmessverfahren ist hingegen ein schnelles und robustes Messverfahren, das
sich fertigungsnah für 100-ProzentPrüfungen einsetzen lässt.
OptoSurf GmbH, D-76275 Ettlingen,
Tel.: 07243/766013, www.optosurf.de
Control Halle 3, Stand 3411
23. – 24.04.13 in Stuttgart
Halle 6 Stand D08
Bestens aufgestellt:
Produktions-Planung mit
programmierter Termintreue
Erleben Sie die spielerische
Einfachheit unserer Software
AVERO® Fertigungsleitstand.
Das multifunktionale Fertigungsplanungstool ermöglicht eine
präzise Produktionssteuerung für
Aufträge und Arbeitsplatzkapazitäten auf einen Blick. Alle Infos
unter www.digital-zeit.de/AFL
AVERO ® Fertigungsleitstand: Eine Liga für sich!
Schwäbisch. Ehrlich. Gut.
NEUHEITEN + TRENDS
Werkzeuge
Sumocham Chamdrill von
Iscar: Werkzeugsystem mit
flachem Bohrkopf.
Bohren
INNOVATIV IN DIE TIEFE
Mit neuen Sumocham-Bohrköpfen und Unicham-Bohrkörpern ohne Flansch
präsentiert Iscar neue Werkzeuge für die produktive Bohrungsbearbeitung.
ür die Sumocham-Wechselkopf-
Fbohrer hat Iscar neue Bohrköpfe
entwickelt. Die flachen Bohrköpfe mit
der Bezeichnung FCP wurden für die
Bohr bear beitung von ISO-P-Werkstückstoffen (Stahl) entwickelt. Mit
FCP-Bohrköpfen bietet der Werkzeughersteller eine produktive Lösung für
die Herstellung von Flachkopfbohrungen und Schraubenkopfsenkungen.
Dank der Zentrierspitze können die
Bohrköpfe für Bearbeitungstiefen bis
5 x D eingesetzt werden, eine Pilotbohrung ist nicht erforderlich.
Die FCP-Bohrköpfe können mit den
gleichen Schnittwerten wie ICP-Bohrköpfe eingesetzt werden. Der PVD-
TiAlN-beschichtete Schneidstoff IC908
sorgt für beste Verschleißfestigkeit.
Des weiteren hat Iscar SumoUnicham-Bohrkörper ohne Flansch für
die Verwendung mit dem ChamringFas-Halter eingeführt. Sumo Unicham
kombiniert die Vorteile von Sumocham-Bohrern und Chamring-Fas-Haltern und ermöglicht somit eine produktive Bohrungsbearbeitung. Die Werkzeuge sind für Bohrtiefen von 3 x D
und 5 x D im Durchmesserbereich von
7,5 bis 25,9 mm erhältlich.
Für die Bearbeitung unterschiedlicher Bohrtiefen kann die Position der
Fas-Wendeschneidplatten
stufenlos
eingestellt werden. Durch den Einsatz
Fräsen
KRAFT DER DREI SCHNEIDEN
Jongen präsentierte kürzlich den neuen Vollhartmetallfräser Type 650W
für die Herstellung von T-Nuten nach DIN 650. Mit drei Schneiden sorgt
er für eine hohe Produkttivität.
er Jongen Uni-Mill-Vollhartmetall-
Dfräser der Type VHM 650W eignet
sich durch die Verwendung der JongenSorte TS35 für die Bearbeitung aller
gängigen Stahl- und Gusssorten, bedingt auch für die Bearbeitung von
Edelstählen und schwer zerspanbaren
Materialien.
Die Jongen-Sorte TS35 besteht aus
einem Feinstkornhartmetall K10-K20
mit hoher Zähigkeit bei sehr guten Verschleißeigenschaften und einer TiAlNVollhartmetallfräser Type 650W von Jongen
für die Herstellung von T-Nuten.
der speziellen XCGT-Wendeschneidplatten besteht zusätzlich die Möglichkeit, den Fasen-Winkel auf 30, 45 oder
60° anzupassen.
In Verbindung mit den gedrallten
Kühlkanälen und den großen polierten
Spankammern garantiert die spezielle
Sumo-Unicham-Bohrkörperkonstruktion einen guten Spanfluss. Nach Einführung des Sumo Unicham hat Iscar
nun auch den Durchmesserbereich der
Chamring-Fas-Halter auf 21 bis 25 mm
erweitert.
Tieflochbohrer-Direktbestellservice
Für die Bearbeitung von Werkstücken
mit Tieflochbohrungen bietet Iscar seinen Kunden ab sofort einen Direktbestellservice für Einlippen-Tieflochbohrer innerhalb von vier Arbeitstagen
an. Die STGD-Tieflochbohrer werden
im Durchmesserbereich von 2,5 bis
20 mm (max. Gesamtlänge 1500 mm)
nach Kundenvorgaben gefertigt und
bestehen aus einem VollhartmetallBohrkopf, einem Profilrohr und einer
Einspannhülse. Die unbeschichteten
Tieflochbohrer werden in 0,1 mmDurchmesserabstufungen
angeboten
und zeichnen sich durch eine universelle Geometrie für die Bearbeitung
aller gängigen Werkstückstoffe aus.
Iscar Germany GmbH, D- 76275 Ettlingen,
Tel.: 07243/9908-0, www.iscar.de
Nanokomposit-Beschichtung mit sehr
glatter Schichtoberfläche und hoher
Wärme- und Oxidationsbeständigkeit.
Die effektiv drei Schneiden sorgen
für eine hohe Produktivität, die Nachschleifbarkeit des Werkzeugs für einen
hohen Kosten-Nutzen-Faktor. Der zentrale Kühlkanal des Werkzeugs unterstützt den Späneabfluss und kühlt die
Schneide gleichzeitig optimal. Die optimierte Makrogeometrie erzeugt eine
hohe Kantenstabilität.
Für eine stabile Aufnahme des Werkzeugs ist der Schaft nach DIN 6535-HB,
als Weldonschaft, ausgeführt. Die
Fräser sind in den Durchmesserbereichen von 12,5 x 6 bis 32,0 x 14 mm
erhältlich.
Jongen Werkzeugtechnik GmbH & Co. KG,
D-47877 Willich, Tel: 02154/9285-0,
www.jongen.de
76
fertigung · April 2013
NEUHEITEN + TRENDS
Reinigen
Das besondere an diesem Anlagentyp ist die Strahltrommel, die sich durch folgende wesentlichen Faktoren auszeichnet: Sie besteht aus verschleißfestem
Manganhartstahl. Die spezielle Trommelgeometrie gewährleistet eine ideale
Teiledurchmischung und somit reproduzierbare Ergebnisse.
Strahlen und Entgraten
PERFEKT GESTRAHLT
Mit intelligenten Detaillösungen und bewährten Komponenten sorgt der neue Rösler Multi-Tumbler für eine hohe
Prozesssicherheit beim Strahlen trommelfähiger Teile.
b spanend hergestellte Teile, Stanz- oder Gussteile – die
OChargenbearbeitung von Werkstücken stellt ganz beson-
dere Anforderungen an eine Strahlanlage. Dazu zählt, dass
Verklemmungen und Beschädigungen der Teile während des
Strahlprozesses vermieden werden. Gleichzeitig lässt sich ein
gutes Bearbeitungsergebnis in kurzer Taktzeit nur durch eine
optimale, aber schonende Durchmischung der Werkstücke
erreichen. Der neue Rösler Multi-Tumbler erfüllt diese Anforderungen mit der speziellen Geometrie der spaltfreien Strahltrommel.
Sie zeichnet sich zum einen durch den pyramidenförmig
gestalteten Trommelboden und wellenförmige „Mitnehmer“
an den Trommelwänden aus. Dieses Design schließt einerseits
Verklemmungen oder Beschädigungen besonders kleiner
oder flacher Teile zuverlässig aus. Andererseits gewährleistet
es die gute Durchmischung der Teile im Strahlprozess. Während der Bearbeitung ist die Strahltrommel durch einen Deckel hermetisch abgeschlossen, so dass kein Strahlmittel nach
außen gelangen kann. Die Positionierung der Turbine auf
dem Deckel sorgt dafür, dass alle Teile optimal vom Strahlmittel erreicht und absolut gleichmäßige Strahlergebnisse erzielt
werden. Der Entladewinkel von rund 160° der Beladeeinheit
gewährleistet eine vollständige Entleerung der Werkstücke
aus dem Transportbehälter.
Der kompakte Multi-Tumbler steht in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung und kann fundamentlos aufgestellt
werden. Die Anlage eignet sich für die Bearbeitung trommelfähiger Teile ab einer Größe von 2,5 mm.
Rösler Oberflächentechnik GmbH, D-96190 Untermerzbach,
Tel.: 09533/924-0, www.rosler.com
TRUCK
& TRAIN
Your partner in productivity
w w w. u n i s i g n . n l
AUF HERZ + NIEREN
Maschinen-Check
Die drehmomentstarken Torque-Antriebe in den rotatorischen Achsen A und C
garantieren einen dynamischen, simultanen Prozess in der Schrupp- und Schlichtbearbeitung, damit eine wirtschaftliche Komplettbearbeitung von Werkstücken.
DYNAMISCH UND HOCHPRÄZISE
Vertikales 5-Achs-Bearbeitungszentrum D500 von Makino: Bei der Auslegung einer
neuen Maschine schöpft Makino aus seinem reichhaltigen, langjährig vorhandenen Portfolio an Baugruppen, was mehrachsige Horizontal- und Vertikalbearbeitunszentren betrifft.
ie D500 von Makino ist seit zwei
Jahren bei Anwendern im Einsatz und hat ihre Vorteile bei der
dynamischen, hochgenauen Bearbeitung. Sie verfügt über einen steifen,
thermostabilen Maschinenaufbau und
bietet vielfältige anwenderspezifische
Einsatzmöglichkeiten.
D
Maschinenaufbau
Der Auslegung der D 500 ging eine intensive Analyse von am Markt eingesetzten Maschinenstrukturen voraus
(216 Maschinen). Mithilfe von FMEA
(Fehlermöglichkeit und Einflußanalyse) und FEM (Finite Elemente Methode)entstand eine Struktur unter der
Prämisse: Kraftfluß auf dem kürzesten
78
fertigung · April 2013
Wege und ein volumetrischer Summenfehler nicht größer als bei einer
3-Achs-Maschine. Mit der D 500 ist das
Makino gut gelungen. Alle Baugruppen
des Grundaufbaus kommen aus dem eigenen Hause.
Das Maschinenbett trägt zum einen
die X-Achse mit dem darauf aufgebauten Dreh-Schwenkachsentisch (Cund A-Achse) und zusätzlich den massiven Torbogenständer mit den Linearachsen (Y- und Z-Achse). Das Herzstück
der Maschine ist der Drehschwenktisch.
Er wird beim Schwenken beidseitig
über zwei Torquemotoren angetrieben,
was ihm eine hohe Dynamik verleiht.
Beide Achsen, die Drehachse – ebenfalls mit einem Direktantrieb ausgerüs-
tet – und auch die Schwenkachse sind
motorseitig gekühlt. Sie können geklemmt werden, verfügen aber auch in
der Regelung über ansprechende Drehmomente, so dass sie als Vorschubachsen einsetzbar sind und eine Leistungszerspanung auch im Simultanbetrieb
sicherstellen. Die eingebauten Kreuzrollenlager sorgen für eine steife, beidseitige Abstützung und der vollsynchronisierte Betrieb der beiden Direktantriebe bringt die Dynamik.
Die verfügbaren Spindelsysteme
werden im eigenen Hause hergestellt,
und damit wird Dynamik im Prozess
weiter groß geschrieben, denn nur
wenn alle Komponenten aufeinander
abgestimmt sind, ist ein dynamischer
AUF HERZ + NIEREN
Maschinen-Check
Meine Meinung
Die D500 von Makino ist bei Maschinenstruktur,
Achs-, Antriebs- und Spindelbaugruppen durchdacht ausgelegt und hat viele nützliche Funktionalitäten integriert, die eine dynamische Genauigkeitsbearbeitung ermöglichen. Mit den im Makino-Portfolio vorhandenen umfangreichen Ausstattungsvarianten bei der Automatisierung von
Werkzeug- und Werkstückhandling lässt sich die
Maschine komplett auf Anwenderbelange hin aus-
legen. Mit der D500 ist es Makino
gelungen, eine ganzheitliche Lösung zu bieten. Produktivitätssteigerungen lassen sich gut mit
den angebotenen SteuerungsFeatures erreichen, und auch die
jederzeit abrufbare Unterstützung durch die Makino-Prozesstechnologen kann ein wertiger Input
beim Anwender sein.
Edwin Neugebauer
Der große Maschinen-Check: Ergebnisse
Die ausführliche Tabelle finden
Sie unter www.fertigung.de
Die D500 hat einen kompakten Gesamtaufbau,
bietet gute Zugänglichkeiten bei Bedienung und
Beladung und ermöglicht mit den von Makino
entwickelten Features auf der Steuerung einen
dynamischen Arbeitsprozess.
maximale Punktezahl
Punktezahl Makino
D500
Punkte
Punkte
Maschineninbetriebnahme
25,00
17,25
Zeitaufwand bis Job 1
12,50
7,50
Nachweis Bearbeitungsqualität
2,50
2,25
Achsenvermessung
2,50
1,50
Einweisung Anwender
7,50
6,00
Wartungsfreundlichkeit
100,00
84,50
Zugänglichkeit bei Wartungsarbeiten
25,00
20,00
Zugänglichkeit bei Störungen
35,00
35,00
Hauptspindel-Austauschzeit
15,00
7,50
Austauschzeit-Vorschubkomponenten
15,00
12,00
automatische Überwachungsfunktionen
10,00
10,00
Automatisierung
100,00
100,00
Maschinenstart/Referenzfahren
30,00
30,00
Bedienung/Beschickung
30,00
30,00
Aufwand für Werkstückspannung/Teiletransport
40,00
40,00
Steuerung
50,00
50,00
Steuerung/Komfortfunktionen
30,00
30,00
Kollisionsbetrachtungen
20,00
20,00
Umrüstfreundlichkeit
50,00
48,00
Flexibilität Spanntisch
25,00
25,00
Einrichteaufwand
15,00
15,00
Mehrfachspannung/Modelmix
10,00
8,00
Service
75,00
69,75
Verfügbarkeit Servicepersonal
30,00
30,00
Ersatzteillager/Anfertigung von Ersatzteilen
22,50
20,25
Teilezeichnungen-Archiv; Internetverfügbarkeit
15,00
12,00
Wartungsverträge
7,50
7,50
TCO
85,00
68,00
Analyse Kostentreiber vorhanden
34,00
27,20
Bewertung und Zahlen: Ausfallzeiten/Reparaturzeit
34,00
27,20
KVP-Maschinenlieferant bei Ausfallmeldung
17,00
13,60
Vertragsgestaltung
15,00
12,00
Garantiezeit
5,00
4,00
Zahlungsbedingungen
5,00
4,00
TCO-Prozess fixiert
5,00
4,00
Summe
500,00
449,50
fertigung · April 2013
79
AUF HERZ + NIEREN
Maschinen-Check
Beim Maschinencheck wurde ein
C-45-Werkstoff mit den folgenden
Parametern zerspant:
Schruppen: Messerkopf Ø 63 mm;
ap= 0,7 mm; vc= 250 m/min;
fz= 1 mm/Umdr.
Schlichten: Kugelfräser Ø 6 mm;
Oberflächengüte Ra = 0,15 μm
Zerspanprozess realisierbar. Die Spindel
mit 20 000 min-1 bietet einen sehr universellen Einsatz von Aluminium und
Stahl bis hin zu Titan.
Temperatur-Management
Die Spindel nutzt das von Makino patentierte Spindelkühl- und -schmiersystem. Dieses System bietet durch Kühlöl
in der rotierenden Spindel und in den
Stator- und Lagerhüllenbereichen eine
direkte Kühlung von außen und innen.
Dies ist Basis für eine hohe Leistungsfähigkeit. Das zirkulierende Öl wird auch
zur Schmierung in die Lagerringe eingespritzt, somit sind Temperaturstabilität und Lagerlebensdauer garantiert.
Da der größte Fehler am Werkstück
über das thermische Verhalten der
Werkzeugmaschine entsteht, (etwa 50
bis 60 Prozent Anteil am Gesamtfehler),
hat Makino an der D 500 das thermische Verhalten besonders im Auge
gehabt. Die thermosymmetrische Konstruktion und gezielte Maßnahmen an
den Wärmequellen wirken der Wärmedehnung entgegen. Im Bereich des
Spindelsystems bei den Achsantrieben
werden die Kugelgewindetriebe (hohlgebohrte Wellen) und der Servomotorflansch gekühlt. Ebenso werden die
Mantelhülsen der Direktantriebe rückgekühlt. Der Ständer und das Maschinenbett sind isoliert und so abgedeckt,
dass Änderungen der Umgebungstem-
Zahlen + Fakten: Maschinendaten
Makino D500
Arbeitsraum (mm)
550 x 1000 x 500
Eilgang (X-, Y-, Z-Achse, m/min):
C-Achse (Torque-Motor, min-1)
48/50/50
50
A-Achse; Schwenkwinkel + 30° bis -120°; 50 min-1;
2 Torque-Motoren
Tischbelastung (kg)
350; Option 500
Tischabmessung Durchmesser (mm)
500
Arbeitsspindel
14 000 min-1; 118 Nm
20 000 min-1; 63,7 Nm
30 000 min-1; 23,9 Nm
Werkzeugwechselzeit (s)
Werkzeugaufnahme
2
HSK 63-A
Werkzeugmagazin
40/max. 323 in Matrix
Werkstückspannung
von Hand;
Option: Nullpunktspannung hydraulisch
Palettenmagazin
Steuerung
Grundfläche
Gewicht (t)
Preis
80
bis 21 Speicherplätze
Fanuc; Makino PRO 5
3300 x 2900 mm; 9,6 m2;
Maschine allein
19
ausstattungsabhängig
fertigung · April 2013
peratur einen geringen Einfluss auf das
Maschinenverhalten haben. Nicht nur
aus diesen Maßnahmen ist der Anspruch bei Makino – „wir spalten das μ“
– erkennbar.
Bedienung und Automatisierung
Die fünfseitige, fünfachsige Bearbeitung
erfordert einen optimalen Zugang zum
Werkstück, sowohl aus Sicht des Bedienpersonals, als auch für die automatisierte Beschickung der Maschine.
Für beide Aspekte bietet Makino eine
optimale Lösung. Der Bediener hat
ergonomisch günstige Eingriffslängen
zu Bedienpult, Werkzeugschnittstelle
HSK 63 A und Werkstück. Verbessert
wird dies durch einen Standrost direkt
im Arbeitsraum. Des Weiteren wird die
Maschine im zum Arbeitsplatz gegenüberliegenden Bereich durch eine großflächige Tür geöffnet, über die eine automatische Beladung realisiert werden
kann – beispielweise ein angedockter
Palettenwechsler. Zur Automatisierung
der Werkstückspannung wird der
Spanntisch in der C-Achse mit einer
Mediendurchführung ausgerüstet.
Ein Highlight an den Makino-Maschinen ist der kurvengesteuerte Eigenbau-Werkzeugwechsler
mit
einer
Wechselzeit von 2 s in der optimierten
Ausführung mit doppelseitiger Führung. Im Werkzeugmagazin können bis
zu 80 Werkzeuge in einer Kette und bis
zu 323 Tools in einer Matrix gespeichert
werden. In der Endausbaustufe ist die
D 500 auch in einem Flexiblen Fertigungssystem (MMC) von Makino einsetzbar, über Palettenbeschickung mit
Nullpunktspannung oder über Roboterbeschickung in dem VIP (Versatile Intelligent Production System).
Bearbeitung
Beim Maschinencheck wurden im
Kundencenter in Kirchheim Schrupp-
und Schlichtzyklen an einem Testteil
gefahren. Beim Schruppen lief die Maschine ohne Klemmung der Rotationsachsen im Regelbetrieb. Beim Schlichten wurde einmal mit angestellten Achsen und auch im Simultanbetrieb in einer Kavität bearbeitet. Die dabei
erzeugte Oberfläche war einwandfrei
ohne erkennbare Übergänge in den Arbeitsbereichen.
Steuerung
Als Steuerung setzt Makino die PRO5
ein. Diese Steuerung basiert auf einer
Hardware mit CNC-Teil von Fanuc
FS310is, wobei Spindelmotor, die Servoantriebe inklusive dem DD-Motor
und die Amplifier von Fanuc sind. Die
praxisorientierte Bedienung und Bildschirmführung ist eine Makino-Entwicklung, wie auch die Werkzeugverwaltung mit dem Datenmanagement.
Die gesamte Werkzeugüberwachung
mit Spindellast in Echtzeit, die Überwachungssystem-AC-Funktion, die Standzeitüberwachung und der Werkzeugwechsel ist Makino-Firmware. Eine
übersichtliche Alarmanzeige mit Archivierung bilden im Servicefall im „Logbuch“ eine gute Transparenz für den
Betreiber und Hersteller.
Das Bedeutenste in der MakinoSteuerungsentwicklung ist die SuperGI-(Geometrieintelligenz)-Bewegungssteuerung. Mit dieser Funktion ist es
möglich, die Konturgenauigkeit und
Oberflächengüte signifikant zu verbessern. Über vier anwählbare Modi kann
das Toleranzband zur Endkontur gewählt werden. Die Produktivität beim
Schruppen und die Genauigkeit bei der
Fertigbearbeitung wird damit wesentlich beeinflussbar. Als Option kann ein
„Collision Safe Guard“ erworben werden, der in Echtzeit in einer Lookahead-Funktionalität jegliche Kollisionsmöglichkeit im Prozess überwacht.
AUF HERZ + NIEREN
Maschinen-Check
Der MPmax (Machine Productivity
Maximizer), ein Tool in der Systemsteuerung, kann die gesamte Fertigung
mit Makino-Maschinen transparent
machen. Die Maschinenbelegungsplanung wird unterstützt, so dass Rüstprozesse optimiert werden können, was zu
höheren Nutzungsgraden und somit
zur Erhöhung der Produktivität führt.
Service/TCO
Die Hotline im Service ist werktägig
zwölf Stunden besetzt. 24 Stunden
werden über den „follow-the-sun“-Vertrag geboten, der den Anrufer zu Makino-Standorten zwischen Japan, Europa
und Amerika durchschaltet. Auch die
Wartungsverträge sind variantenreich,
aus drei Stufen kann gewählt werden.
Mit dem Wartungsvertrag erhält man
einen Zusatzsupport über das Callcenter, um die Reaktionszeiten zusätzlich
zu verkürzen. Die Einsätze der ServiceTechniker werden in die Datenerfassung (Innosoft) eingegeben und verarbeitet. In der Gewährleistungszeit und
bei Anwendern mit Wartungsverträgen
Der Dreh-Schwenktisch hat beidseitig
Stehlager, Torque-Antriebe und kann 150°
schwenken und endlos drehen.
Auf einen Blick
BAZ D500 von Makino
werden systematisch Auswertungen
gefahren, um die Ist-Kosten mit den
kalkulierten Kosten der jeweiligen Maschinenserie zu vergleichen.
Daraus ergeben sich kontinuierliche
Verbesserungsprozesse für die Konstruktion der Maschine, aber auch
kurzfristig für die Service-Optimierung
und die Ersatzteileversorgung. Verfügbarkeitszusagen werden vertraglich
gemacht (nach VDI 3423) und gemessen. Life-Cycle-Dienstleistungen werden von Makino über die Wartungsverträge angeboten.
Stärken:
■ steife Maschinenstruktur
■ dynamische Linearachsen
■ A-, C-Achse als Vorschubachse einsetzbar
■ wirksames Temperaturmanagement
■ eigener Spindelbau
■ Genauigkeitsbearbeitung
■ schneller Werkzeugwechsler
■ Fanuc-Steuerung mit vielen nützlichen
Makino-Features
■ vielfältige Automatisierung bei Werkstückund Werkzeug-Handling
■ gute Service-Bereitschaft
■ TCO-Analysen werden gemacht
Makino Europe GmbH, D-22419 Hamburg,
Tel.: 040/29809-0, www.makino.eu
Produktivste Performance
erfordert Premium-Werkzeuge.
Fertigungsanlagen müssen absolut zuverlässig und maximal
effektiv funktionieren. Daraufhin werden sie entwickelt,
konstruiert und hergestellt. GARANT ist integraler Bestandteil
dieser anspruchsvollen Arbeit unserer Kunden – und die
konzentrierte Herstellerkompetenz der Hoffmann Group.
Mit GARANT 360°Tooling bieten wir einen einzigartigen
Rundum-Service für produktivere Zerspanungsprozesse:
Premium für produktivste Performance – GARANT.
➔ Mehr GARANT Premium:
www.hoffmann-group.com/lp/garant/qr/
fertigung/20130411
www.hoffmann-group.com
Einfach den QR-Code mit Ihrem
Smartphone scannen – und GARANT
Premium multimedial erleben.
INSERENTEN/IMPRESSUM
Inserenten
Seite
Seite
A-N
Abas Software, Karlsruhe
ARNO Werkzeuge, Ostfildern
Berghoff, Drolshagen
DIGITAL-ZEIT, Neu-Ulm
DMG Europe Holding, A-Klaus
GRESSEL, CH-Aadorf
Hainbuch Spannende Technik, Marbach
Handtmann A-Punkt Automation, Baienfurt
DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
Berthold Hermle Maschinenfabrik, Gosheim
Hexagon Metrology, CH-Glattbrugg
Hoffmann Qualitätswerkzeuge, München
IBERIMEX Werkzeugmaschinen, Erkrath
Ingersoll Werkzeuge, Haiger
ISCAR Germany, Ettlingen
Lang Technik, Neuhausen a.d.F.
m&h INPROCESS MESSTECHNIK, Waldburg
MAKINO Europe, Kirchheim unter Teck
MAPAL Präzisionswerkzeuge, Aalen
Missler Software, F-Evry
müga Werkzeugmaschinen, VS-Schwenningen
Nexxus Veranstaltungen, Keltern-Dietlingen
R-Z
57
55
23
75
45
63
33
9
2
17
31
81
57
15
86
47
21
19
27
73
59
12
Röhm Spannzeuge, Sontheim/Brenz
P. E. Schall, Frickenhausen
Schunk Spann- und Greiftechnik, Lauffen
Schwäbische Werkzeugmaschinen,
Schramberg - Waldmössingen
Schwanog, Villingen-Schwenningen
TRUMPF, Ditzingen
TUNGALOY Germany, Monheim
Unisign Industrieterrein 36, NL-AA Panningen
Walter Deutschland, Frankfurt
WEILER Werkzeugmaschinen, Emskirchen
WIKUS-Sägenfabrik, Spangenberg
Wohlhaupter Präzisionswerkzeuge, Frickenhausen
E. Zoller Einstell- und Messgeräte, Pleidelsheim
39
29
25
43
67
41
69
77
5, TS
49
71
13
61
EINHEFTER
INDEX-Werke, Esslingen
35-36
BEILAGE
HAAS AUTOMATION EUROPE, B-Zaventem
Impressum
REDAKTION
Chefredaktion:
Richard Pergler (Rw) -697
eMail: [email protected]
Redaktion:
(verantw.): Jürgen Gutmayr (gt) -545
eMail: [email protected]
Martin Droysen (md) -343
eMail: mart[email protected]
Redaktionelle Mitarbeit:
Walter Frick, Edwin Neugebauer
Sekretariat:
Veronika Seethaler (vs) Tel.: 0 81 91 / 125-485
Fax: 0 81 91 / 125-483
eMail: [email protected]
Internet: www.fertigung.de
ANZEIGEN
Anzeigenleitung:
Helmut Schempp -449
eMail: [email protected]
Anzeigenverkauf:
Thomas Seidel -412
eMail: [email protected]
Anzeigenverwaltung:
Regine Russek -338
eMail: [email protected]
VERLAG
Geschäftsführung:
Fabian Müller
Verlagsleitung:
Stefan Waldeisen
Vertrieb: Stefanie Ganser
Leitung Vertriebsadministration:
Annette Tabel
Leser-Service:
eMail: [email protected]
Tel.: 06123/9238-257
Fax: 06123/9238-244
Leitung Zentrale Herstellung:
Hermann Weixler -344
Leitung Online-Dienste:
Gerhard Brauckmann -478
Herstellungsleitung Fachzeitschriften:
82
fertigung · April 2013
Horst Althammer -315
Art Director: Jürgen Claus -357
Layout und Herstellung:
Rainer Hakenjos -510
Druck: pva GmbH, Landau/Pfalz
Erscheinungsweise:
9 x jährlich, 41. Jahrgang
ISSN 0936-8760
Anschrift für Verlag, verantwortliche Redaktion und
verantwortlichen Anzeigenleiter:
verlag moderne industrie GmbH
Justus-von-Liebig-Str. 1, 86899 Landsberg
Telefon: 0 81 91 / 125-0
Telefax: 0 81 91 / 125-444
eMail: [email protected]
Internet: www.mi-verlag.de
Handelsregister-Nr./Amtsgericht:
HRB 22 12 1 Augsburg
Bedingungen für Vertrieb, Anzeigen
und Redaktion:
Anzeigentarif nach Preisliste Nr. 41 gültig seit 1.10.2012 Jahresabonnement (inkl. Versandkosten). Inland € 123,90, Ausland
€ 142,00, Einzelheft € 15,– zuzügl. Versandkosten. Nachlässe
für Studenten werden gewährt (35 %). Kündigungsfrist: jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende. Nachdruck,
Übersetzung und Vervielfältigung nur mit schriftlicher
Genehmigung. Bei Zuschriften an die Redaktion wird das Einverständnis zum Abdruck vorausgesetzt.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München.
Bankverbindungen:
Sparkasse Landsberg, BLZ 700 520 60, Konto 37 754;
IBAN: DE02 7005 2060 0000 0377 54
SWIFT (BIC): BYLADEM1LLD
VERLAGSVERTRETUNG
Verlagsvertretung Italien:
Casiraghi Pubblicità Internazionale
Via Cardano 81, 22100 Como
Tel. 0039 031 261407, Fax 031 261380
E-Mail: [email protected]
Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann
trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion, vom Verleger
und Herausgeber nicht übernommen werden. Die Zeitschriften, alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen, sind
urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der
engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen.
Mit der Annahme des Manuskripts und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte
Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Printmediarecht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und
Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwekke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z.B.
Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger
jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD
und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d.h. Nachdruckrechte einzuräumen. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dergleichen in dieser Zeitschrift berechtigt auch ohne besondere
Kennzeichnung nicht zur Annahme, dass solche Namen im
Sinne des Warenzeichen- und Markenschutzgesetzgebung
als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.
Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung
übernommen. Mit Namen oder Zeichen des Verfassers gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung
der Redaktion dar. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Autorenbeiträge.
Datenschutzhinweis: Ihre Angaben werden von uns für die
Vertragsabwicklung und für interne Marktforschung gespeichert, verarbeitet und genutzt und um von uns und per Post
von unseren Kooperationspartnern über Produkte und Dienstleistungen informiert zu werden. Wenn Sie dies nicht mehr
wünschen können Sie dem jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter [email protected] widersprechen.
Markt & Kontakt
■ schnelle und klare
Marktinformationen
■ gezielte Vorteile beim Einkauf
■ neue Kontakte zu Herstellern,
Händlern und Dienstleistern
Nutzen Sie diesen Service
und beziehen Sie sich auf
Online:
ung.de
www.fertig
Schleifwerkzeuge
Wasserstrahlschneidsysteme
Werkzeugmaschinen
Zubehör
"OMBHFO
19. – 22. März 2014
Messe Augsburg
http://www.grindtec.afag.de
KREBS & RIEDEL
Schleifscheibenfabrik GmbH & Co. KG
Bremer Straße 44
D-34385 Bad Karlshafen
Postfach 12 33
D-34381 Bad Karlshafen
Tel.: (0 56 72) 184-0
Fax: (0 56 72) 184-218
www.krebs-riedel.de
[email protected]
Hydropneu GmbH
Sudetenstraße 1
73760 Ostfildern
Tel.: (07 11) 34 29 99-0
Fax: (07 11) 34 29 99-1
www.hydropneu.de
[email protected]
Ab jetzt monatlicher
Eintrag möglich!
Sonderwerkzeuge
Tel. (0 81 91) 1 25-4 12
Fax (0 81 91) 1 25-4 83
Hotline
(0 81 91) 1 25-4 12
Hydraulik-Zylinder
INNOMAX AG
Marie-Bernays-Ring 7a
41199 Mönchengladbach
Tel.: +49 (0) 21 66 6 21 86-0
Fax: +49 (0) 21 66 6 21 86-99
XXX*//0."9BHEF
JOGP!*//0."9BHEF
Handel, Service und Fertigung
Neuberger GmbH
Max-Planck-Straße 24
78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: (0 77 21) 94 76-0
Fax: (0 77 21) 94 76-39
www.neuberger-vs.de
[email protected]
t 8FSL[FVHTFSWJDF
t $/$4DIMFJG4FSWJDF$FOUFS
Auch Ihr Unternehmen
könnte hier präsent sein.
Infos unter:
Tel. (0 81 91) 1 25-4 12
Rosenheimer
Flachglashandel AG
Riedstr. 12
83126 Flintsbach am Inn
Tel.: (0 80 34) 90 59-0
Fax: (0 80 34) 20 14
www.roflag.de
[email protected]flag.de
Zerspanungswerkzeuge
Email:
[email protected]
Werkzeugbau und
Stanztechnik
PAUL HAFNER GmbH
Werkzeugbau
8FMMFOEJOHFO
Tel.: +49 (0) 74 26 / 60 06-0
www.paul-hafner.de
[email protected]
KOMET GROUP GmbH
Zeppelinstraße 3
74354 Besigheim
Postfach 13 61
74351 Besigheim
Tel.: (0 71 43) 3 73-0
Fax: (0 71 43) 3 73-2 33
http://www.kometgroup.com
[email protected]
Innovative Werkzeuglösungen in Bohren, Reiben und Gewinden
fertigung · April 2013
83
FORSCHUNG & ENTWICKLUNG
Machining Innovations Network
Die Teilnehmer des Workshops diskutieren die zukünftige Ausrichtung des Machining Innovations Network
GEMEINSAME TECHNOLOGIEENTWICKLUNG
Die diesjährige Mitgliederversammlung des Machining Innovations Network e.V. am
27. Februar 2013 stand im Zeichen der zukünftigen Weiterentwicklung des Netzwerks.
m Vorfeld zur Mitgliederversammlung haben die
IMitglieder im Rahmen eines Workshops die zukünf-
tige Ausrichtung des Netzwerks diskutiert. Einen zentralen Punkt stellt dabei die gemeinsame Technologieentwicklung dar. Ein Forschungsfeld soll hierbei die
Entwicklung der Roboterzerspanung als neue Fertigungstechnologie für die Herstellung von metallischen
Flugzeugkomponenten sein. Dieses Thema wurde im
Rahmen der vom Machining Innovations Network
veranstalteten Strategieentwicklung zur Zukunft der
Aluminium-Großteilefertigung als innovatives und
zukunftsweisendes Forschungsfeld identifiziert. Hintergrund sind neue Produktionstrends und weiter steigende Bauteilvarianzen von Flugzeugstrukturbauteilen, die nach einer neuen wirtschaftlichen Fertigungstechnologie verlangen. Roboter können dabei ihre
3rd Machining Innovations Conference
Neue Fertigungstechnologien in der Luft- und Raumfahrt
(18. und 19. September 2012, Hannover)
Die Luft- und Raumfahrtbranche als eine der führenden Industriezweige
in Europa fordert aufgrund der langfristigen Planungsintervalle eine stetige Weiterentwicklung der modernen Fertigungstechnik. Die Anforderungen des zukunftsorientierten Marktes nach einer ressourcenschonenden
Produktion bei hoher Produktivität sowie einer maximalen Qualitätsrate
verlangen eine stetige technische Weiterentwicklung innerhalb der Branche. Im Fokus der Veranstaltung stehen Themen der energieeffizienten
Werkzeug- und Maschinenkonzepte sowie die Bearbeitung neuartiger
Materialien. Diese werden durch Methoden der nachhaltigen Prozessgestaltung unterstrichen. Erstmalig wird die Veranstaltung durch ausgewiesene wissenschaftliche Beiträge abgerundet, in denen themenübergreifend zu den Schwerpunkten des Seminars neueste Entwicklungstrends
und -ergebnisse diskutiert werden. Hierdurch wird eine enge Vernetzung
von Industrie und Forschung auf internationaler Ebene ermöglicht.
Eine erste Programmübersicht sowie die Schwerpunkte der Veranstaltung
finden Sie unter www.machining-network.com/conference.
84
fertigung · April 2013
große Flexibilität und
den geringeren Anschaffungspreis gegenüber Werkzeugmaschinen ausspielen. Allerdings sind die Herausforderungen vor allem
vor dem Hintergrund
der Bauteilgenauigkeit
mit allgemeinen ToleKlaus Peters, Gesamtproduktionsleiter
ranzen von ± 0,2 mm
Enercon GmbH, hält im Rahmen des „Get
Together“ nach der Mitgliederversammlung
vielfältig. Beispielhaft
einen Vortrag zu Herausforderungen bei der
sei die posen- und
Produktion von Windenergieanlagen.
lastabhängige Genauigkeit des Roboters erwähnt, die die erreichbare Bauteilqualität signifikant beeinflusst. Diese Herausforderungen sollen in gemeinsamen Technologieprojekten mit den Mitgliedern überwunden werden
und so zu einer Weiterentwicklung der Roboterzerspanung führen. Zur Durchführung der Projekte steht
die Infrastruktur des Technologiezentrums in Varel
zur Verfügung.
Machining Innovations Network, D-26316 Varel, Oliver Bub,
Tel.: 04451/91845-303, E-Mail: [email protected]
Im Profil
Machining Innovations Network
Der Machining Innovations Network e.V. ist das Netzwerk für innovative
Zerspanungstechnologie von schwerzerspanbaren Metallen. Mittlerweile
bündeln 62 Mitglieder ihre Kompetenz und ihr Know-How in diesem Innovationsnetzwerk entlang der Fertigungskette von Präzisionsbauteilen. Sie
identifizieren bei Workshops neue Bedarfe und diskutieren Lösungsansätze für die wirtschaftliche Fertigung.
Terminen!
k
r
e
m
r
o
v
13!
ni 20
5./6. Ju
+
„Rüsten bei kleinen Losgrößen – der Schlüssel zu einer wirtschaftlichen Fertigung“
Spanntechnikexperten, Anwender und Hersteller diskutieren im Rahmen der
7. Praxistagung
Werkstückspanntechnik
5./6. Juni 2013, Maritim Hotel Ulm
Mit freundlicher Unterstützung von:
SOFLEX

Documentos relacionados